close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF - Ortszeitungen.de

EinbettenHerunterladen
16. Jahrgang
Samstag, den 01. November 2014
Woche 44
6H LW ¾ E H U -D K UH Q EU LQ J HQ Z L U HU IR OJ U HL FK 0H Q V FK HQ X Q G ΖP PR EL OL HQ ]X VD P P HQ
)ROJHQGH .XQGHQ VXFKHQ ¾EHU XQV HLQ QHXHV =XKDXVH
†U]WLQ PLW ]ZHL +XQGHQȐ
(KHSDDU DXV .¸QLJVZLQWHUȐ
-XQJH )DPLOLH PLW %DE\Ȑ
6ROYHQWHV (KHSDDUȐ
Ȑ VXFKW HLQ KRFKZHUWLJHV
/DQGKDXV PLW &KDUPH XQG
JHKREHQHU $XVVWDWWXQJ JHU
QH GLH 5KHLQVFKLHQH HQWODQJ
PLW VFK¸QHU $XVVLFKW
+HOOH RIIHQH :RKQU¦XPH
PLW YLHOHQ )HQVWHUQ
:RKQIO¦FKH DE FD Pt
Ȑ VXFKW HLQHQ %XQJDORZ LQ
.¸QLJVZLQWHU XQG %DG +RQQHI
+¸KHQODJHQ JHUQH UXKLJH
2UWVUDQGODJH 5HQRYLHUXQJHQ
VLQG NHLQ 3UREOHP
:RKQIO¦FKH FD Pt
JUR¡HV *UXQGVW¾FN *DUDJH
Ȑ VXFKW HLQ JHSIOHJWHV
(LQIDPLOLHQKDXV RGHU HLQH
'RSSHOKDXVK¦OIWH LQ IDPLOLHQ
IUHXQGOLFKHU :RKQODJH
0LQGHVWHQV 6FKODI]LPPHU
SIOHJHOHLFKWHU *DUWHQ JHUQH
PLW .HOOHU
Ȑ VXFKW HLQH 9LOOD:RKQKDXV
PLW JHKREHQHU $XVVWDWWXQJ
8PIHOG .¸QLJVZLQWHU ELV
%RQQ :IO DE FD Pt
DE =LPPHU *UGVW DE FD
Pt
.DXISUHLV ELV Ȝ
.DXISUHLV ELV Ȝ
.DXISUHLV ELV Ȝ
.DXISUHLV MH QDFK /DJH YRQ
Ȝ ELV Ȝ
.RVWHQORVH .DXISUHLVHUPLWWOXQJ ,KUHU ,PPRELOLH
ΖWWHQEDFK .¸QLJVZLQWHUHU 6WU (0DLO ESHHV#LPPRSHHVGH 7HO $VEDFK +DXSWVWUD¡H (0DLO WVLOEHUQDJHO#LPPRSHHVGH 7HO +RUKDXVHQ +XI (0DLO MKDUWXQJ#LPPRSHHVGH 7HO ZZZLPPRSHHVGH
ZZZLPPRELOLHQSHHVGH
Druckfehler vorbehalten. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Aktionspreise sind zeitlich begrenzt. Verkauf nur solange der Vorrat reicht.
Besser leben.
Räuberspieß
Schweinefleischspieß XL, mit
Champignons
und Dörrfleisch
100 g
Schweineroulade
mit Mett und
Gurke gefüllt
100 g
REWE Fickeis
REWE Bock
Dollendorfer Straße 27
53639 Oberpleis
Tel.: 02244 92180
Siebengebirgsstraße 23
53639 Thomasberg
Tel.: 02244 873725
09. 9
Schäufele
Schweineschulter gepökelt
oder geräuchert,
ohne Knochen
100 g
07. 9
SchweineRückensteaks
mager, versch.
mariniert
100 g
09. 9
Familienroulade
Rinderroulade
mit Mett und
Schweinefilet
gefüllt
100 g
12. 9
Lammbraten
aus der Keule,
zart und saftig
100 g
AKTIONSPREIS
AKTIONSPREIS
AKTIONSPREIS
AKTIONSPREIS
09. 9
18. 9
Lammlachse
mariniert oder
natur
100 g
32. 9
AKTIONSPREIS
AKTIONSPREIS
AKTIONSPREIS
AKTIONSPREIS
ofenfertig zubereitet
Angebote
für
herbstliche
Menüs!
Donnerstag
Kokosmakronen
100 g
13. 0
AKTIONSPREIS
Elisenlebkuchen
2 St.
Samstag
29. 6
AKTIONSPREIS
08. 9
Herbstbraten
aus dem Schweinenacken, mit
Backobst in einer fruchtig-pikanten
Marinade, in der Aluschale
100 g
Freitag
Montag bis Samstag von
2
09. 9
Sauerbraten
vom Jungbullen,
nach
Hausfrauenart
bratfertig
zubereitet
100 g
Quarkinis
10 St.
33. 0
AKTIONSPREIS
AKTIONSPREIS
Samstag
Meisterbrötchen
8 St.
23. 2
AKTIONSPREIS
7 bis 22 Uhr für Sie geöffnet.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
KW 45 . Gültig vom 03.11. bis 08.11.2014
BOCK Thomasberg
Fickeis
www.weinlaube.de
Astra Urtyp
(1 l = 1.18)
0,5-l-Dose
zzgl. 0.25
Pfand
54. 9
AKTIONSPREIS
05. 9
AKTIONSPREIS
Voelkel
Cranberry pur
100% Muttersaft,
(1 l = 6.65)
0,75-l-Fl.
zzgl. 0.15 Pfand
49. 9
AKTIONSPREIS
Veltins
Pilsener Steini
(1 l = 1.31)
16 x 0,5-l-Fl.Kasten
zzgl. 2.78 Pfand
Paulaner
Hefe-Weißbier
naturtrüb,
(1 l = 1.58)
0,5-l-Dose
zzgl. 0.25 Pfand
Diese Weine können Sie probieren!
104. 9
AKTIONSPREIS
07. 9
Dernauer
Spätburgunder
2012er Rotwein,
QbA, trocken“,
halbtr., mild,
(1 l = 9.63)
0,75-l-Fl.
Dernauer
Spätburgunder
2013er Rotwein,
QbA, trocken,
halbtrocken,
1-l-Fl.
Bachemer
Frühburgunder
2013er
Rotwein, QbA
halbtrocken,
(1 l = 9.63)
0,75-l-Fl.
Dagernova
Frühburgunder
2013er Rotwein,
QbA, trocken
(1l = 13.56)
0,75-l-Fl.
72. 2
74. 8
AKTIONSPREIS
Voelkel
Sanddorn C pur
100% Muttersaft,
(1 l = 12.09)
0,33-l-Fl.
zzgl. 0.15 Pfand
39. 9
AKTIONSPREIS
72. 2
101. 7
Getränke-Lieferservice
zu schwer, zu lästig, keine Zeit...
dann sind wir für Sie die Richtigen!
REWE Fickeis
REWE Bock
Tel: 02244 92180
Tel: 02244 873725
Nähere Infos im Markt.
Ab 20€ Einkaufswert können Sie bei REWE Bargeld von
Ihrem Girokonto ohne Auszahlungsgebühr abheben.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
REWE Markt GmbH, Domstr. 20 in 50668 Köln, Namen und Anschrift der Partnermärkte finden Sie unter www.rewe.de oder der Telefonnummer 0221 - 177 397 77.
Rhodius
Mineralwasser
Classic oder
Medium,
(1 l = 0.46)
12 x 1-l-PET-Fl.Kasten
zzgl. 4.50 Pfand
Bargeldlos zahlen mit EC-/Giro- und Kreditkarte.
www.rewe.de
3
4
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Lichterfest in Oberpleis
wirft seine Schatten voraus
Lampen putzen ist im Vorfeld ein Muss
(ik) Oberpleis. Am 27.11.2014 wird
Oberpleis wieder eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlen.
Das Lichterfest lässt den Ort in einem ganz besonderen Glanz erstrahlen. Aber dies ist nicht ohne
eine gewisse Vorarbeit möglich. So
heißt es am 3.11. erst einmal „Glasscheiben putzen“. Die zahlreichen
Lampen müssen von ihrem Kerzenwachs befreit werden. Und dazu treffen sich Elke Schnell-Erdtmann und
einige Frauen der EC im Keller der
Volksbank in Oberpleis. Also, wenn
man am 27.11. durch das leuchtende Oberpleis schlendert, weiß man
nun, wem man die strahlenden
Lichter zu verdanken hat.
Vorsortierter
Kindersachenflohmarkt
in der Kita St. Margareta in Stieldorf am 8. November 2014 von
10 bis 13 Uhr
Uhr.. Es werden Herbstund Winterbekleidung, Spielwa-
ren etc. verkauft. Mit Cafeteria.
Der Erlös kommt dem Förderverein und damit den Kindern
zugute.
Anzeige
PS-Lose der Stadtsparkasse
Glückliche Gewinnerin von 5.000 Euro kommt aus Bad Honnef
|Y\iEXZ_k
qld9\jkgi\`j%
Dass sich PS-Sparen bei der
Stadtsparkasse Bad Honnef lohnen kann, können auch immer
wieder Kunden der Stadtsparkasse Bad Honnef feststellen.
Vor kurzem war es mal wieder
so weit. Erika Brungs aus Bad
Honnef konnte ihr Glück kaum
fassen, als ihr ihre Privatkundenberaterin Ivonne Mathern
die freudige Nachricht über einen Gewinn von 5.000,00 Euro
aus PS-Sparen und Gewinnen
überbrachte. Sie wollte es einfach nicht glauben, dass ihr die
Glücksfee auch einmal hold
war. Umso größer ist die Freude, als ihr der Abteilungsleiter
Privatkunden Ralf Schilken und
die Privatkundenberaterin Ivonne Mathern den Gewinn überreichten. Ein anderes PS-Los
der Stadtsparkasse Bad Honnef brachte außerdem seinem
Gewinner 500,00 Euro in die
Haushaltskasse. Allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch!
Mit bereits 5,00 Euro monatlich können auch Sie gewinnen.
Gewinnen werden Sie auf jeden Fall, 4,00 Euro gehen auf
Ihr Sparkonto, nur 1,00 Euro
beträgt Ihr Loseinsatz. Gleichzeitig kommen 25 % des Loseinsatzes gemeinnützigen Zwecken in Bad Honnef zugute. Allein im Jahr 2013 konnten wir
knapp 40.000,00 Euro an Bad
Honnefer Vereine und Institutionen aus dem PS-Zweckertrag
ausschütten. Monatliche Gewinne von 2,50 Euro bis 250.000,00
Euro pro Monatsauslosung können auch Sie erreichen!
'HU0^]G^DOV7DJHV]XODVVXQJ
C\`Z_kd\kXcc]\c^\eO\efeJZ_\`en\i]\i
EXm`#JgliN\Z_j\cXjj`jk\ek#
qn\`Qfe\eBc`dXXlkfdXk`Z
<Q'*&)'(+2*,B`cfd\k\i
)*%00'
Gi\`jmfik\`c õ.%'+'
9Xigi\`j õ
(
)
BiX]kjkf]]m\iYiXlZ_`dK\jkqpbclj1`ee\ifikj.#)c&(''bd#
Xl\ifikj+#.c&(''bd#bfdY`e`\ik,#-c&(''bd%
:F)$<d`jj`fe\e`dbfdY`e`\ik\eK\jkqpbclj1(*(^&bd%
( 9Xigi\`j ]•i \`e\e DXq[X- BfdY` :\ek\i$C`e\ JBP8:K@M$> (+, 9\eq`e qq^c%
QlcXjjle^jbfjk\e%) Gi\`jmfik\`c^\^\e•Y\i[\iLMG[\iDXq[XDfkfij;\lkjZ_cXe[ >dY?]•i\`e\em\i^c\`Z_YXiXlj^\jkXkk\k\e#e`Z_kql^\cXjj\e\eE\lnX^\e%8YY`c[le^
q\`^k=X_iq\l^d`k__\in\ik`^\i8ljjkXkkle^%
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
8lkf_Xlj:cX\j\%B%
J\YXjk`Xejki%)´,*,.)Leb\c$?\`jk\i
K\c%+0)))+.(),,
nnn%Xlkf_Xlj$ZcX\j%[\
5
Anzeige
Fotowettbewerb
der Bad Honnef AG und der Stadtsparkasse
Kalender ab sofort erhältlich
Licht und Schatten - unter diesem Motto ist Anfang des Jahres der Fotowettbewerb der Bad
Honnef AG und der Stadtsparkasse gestartet. Aus mehr als
800 Einsendungen hat die Jury
nun die 17 Gewinner gewählt zwölf Motive für die Monatsblätter und fünf weitere für Titelblatt
und Sonderpreise. Der fünfköpfigen Jury fiel die Auswahl, wie
jedes
Jahr,
entsprechend
schwer. Einen ganzen Vormittag begutachteten Ulrich Dohle (Fotograf), Ralf Klodt (Fotograf), Detlev Mai (ehem. Bad
Honnef AG), Harald Schmeling
(Stadtsparkasse Bad Honnef),
Daniela Paffhausen (Bad Honnef AG), die eingereichten Fotos, bis die Sieger endgültig
feststanden. Die glücklichen
Preisträger erhalten je 250 Euro
für die Monatsblätter und das
Titelbild bzw. 100 Euro für die
Sonderpreise. Der Bildkalender
ist ab sofort in allen Geschäftsstellen der Stadtsparkasse und
bei der Bad Honnef AG im Kundenzentrum oder in der Hauptverwaltung für zwei Euro Schutzgebühr erhältlich. Der Erlös aus
dem Verkauf der Bildkalender
Die stolzen Gewinner des Fotowettbewerbs
kommt einer wohltätigen Einrichtung in Bad Honnef zugute.
Die Monatsblatt-Sieger:
Monat Januar - Sybille WolfKümmeth (Winterimpressionen)
Monat Februar - Franz Hucklenbruch (Drachenfels)
Monat März - Peter Fuchs (Krokuswiese im Kurgarten)
Monat April - Levin Tamoj (Sonnenuntergang über der Jugendherberge)
Monat Mai - Uwe Hemke (St.
Oktober: Herbstliche Impressionen von Dirk Buttgereit
Johann Baptist Kirche)
Monat Juni - Annette Zimmermann (Sommerstrahlen auf der
Inselwiese)
Monat Juli - Dirk Buttgereit
(Nachtstimmung in Bad Honnef)
Monat August - Ursula Krupa
(Sommerabend im Biergarten)
Monat September - Stefan Benzner (Sonnentor)
Monat Oktober - Dirk Buttgereit (Herbstliches Siebengebirge)
Monat November - Fritz Reifferscheid (Rhöndorfer Martinszug)
Monat Dezember - Arnold Hambuch (Lichterspiel)
Titelblatt-Siegerfoto: Peter Dietz
(Siebengebirge in Abendstimmung) Sonderpreise: Alois Beumer (Ruine Heisterbach - Romanisches Gewölbe), Stefan Christ
(Drachenfelswanderer), Wolfgang
Schmitz (Bergstation Drachenfels), Beate Schmitz (Und es ward
Licht)
November: Martinszug in Rhöndorf von Fritz Reifferscheid
Samstag, 08. November 2014
6
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
FRÖBEL Kindergarten Schneckenhaus auf großer Fahrt
Mit Groß und Klein in den Wildpark Rolandseck
Am Freitag, 24.10.2014 starteten
wir unseren Jahresausflug pünktlich um 9:00 Uhr vom Kindergarten aus mit einem großen Reisebus in den Wildpark Rolandseck.
Im Gepäck hatten wir alle Kinder,
egal ob groß oder klein. Die Rucksäcke waren für das Frühstück
gepackt und im Bollerwagen hatten wir die Lunch- Pakete verstaut. Nach einer ausgiebigen
Stärkung ging es dann auf Entdeckungstour. Die kleinen Streifenhörnchen waren schon ganz schön
flink unterwegs, obwohl wir die
ersten Besucher waren. Das machte sich auch im Ziegengehege bemerkbar. Die Ziegen waren zwar
noch schläfrig, hatten aber schon
großen Hunger. Das mitgebrachte
Futter schmeckte ihnen ausgezeichnet. Vom Turm aus konnten
wir fast bis zum Kindergarten gucken. Bei den Wildschweinen war
schon mächtig was los, um jede
Eichel wurde hier im Schlamm
gestritten. Die Hochlandrinder
waren noch weit weg und sonnten sich, ganz im Gegensatz zu
den Mufflons, die den Rest unseres Futters bekamen. Bei schönstem Sonnenschein machten wir
unsere Mittagspause gegenüber
der Wiese, wo man manchmal das
Damwild und die Hirsche sieht.
Vielleicht waren wir doch etwas
laut, denn es hat sich kein Hirsch
oder Reh auf die Wiese getraut.
Zum Abschluss verbrachten wir
noch eine ganze Zeit lang auf
dem wunderschönen Spielplatz,
bis uns der Bus wieder eingeladen und zum Kindergarten ge-
bracht hat. Glücklich und zufrieden, erfüllt von vielen neuen Eindrücken und jeder Menge zu erzählen wurden die Kinder von den
Eltern und Großeltern gegen 15.00
Uhr wieder in Empfang genommen.
Kikiki Kinder
-Kirchen-Kino in Eudenbach
Kinder-Kirchen-Kino
- Das Geheimnis der Frösche
Alle Kinder von 3 bis 10 Jahren
lädt der Ortsausschuss der katholischen Pfarrgemeinde Eudenbach zum nächsten Kinderkirchenkino ins Eudenbacher Pfarrheim
ein.
Am Sonntag, den 9.11. 2014 wird
ab 10:30 nach dem Kleinkindergottesdienst der Film „Das Geheimnis der Frösche“ gezeigt. Es
ist ein in farbenprächtiger, hintergründiger, mehrfach international
ausgezeichneter Animationsfilm,
der mit viel Poesie und ausgelassenem Witz die biblische Geschichte der Arche Noah als ein
modernes Gleichnis neu erzählt.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
7
Anzeige
Auf dem Weg zum Profisport
Tom Kuttenkeuler kann mit der Spitze des Downhill-Bikens mithalten
(vau) Schon als kleiner Knirps
stand Tom Kuttenkeuler den
Großen in nichts nach: Die Begeisterung für den Sport auf zwei
Rädern bekam er schon früh
durch seinen Vater, Markus Kuttenkeuler, mit. Während andere
in solch jungen Jahren erst das
Fahrradfahren lernen müssen,
saß Tom schon auf seinem Motocross - einem kleinen geländetauglichen Motorrad - und bestritt erste Wettkämpfe. Heute
ist Tom mit seinen 18 Jahren auf
dem Weg zur Spitze im Downhill-Biken.
Während seiner Schulzeit auf der
Gesamtschule Hennef besuchte
er die Sportklasse. Dabei übte er
auch andere Sportartarten aus,
wie beispielsweise Tennis.
Seinen Ausgleich zum Schulalltag fand er jedoch im Mountainbiken.
Auf dem elterlichen Grundstück
und im nahegelegenen Wald
wurden kurze Rennstrecken
und kleine Schanzen für Sprünge gebaut. Dort trainierte er
nahezu täglich.
Um vorne mitzufahren müssen
ganze Serien an Rennen absolviert werden. Im Jahr 2013 fuhr
Tom als Neuling noch nicht die
ganze Serie der Juniorenrennserie iXS Rookies Cup mit.
Daher konnte er bei der Gesamtwertung nicht berücksichtigt werden. Dieses Jahr fuhr er dann auf
der Überholspur an seinen Konkurrenten vorbei und musste sich
in der Gesamtwertung der Wertung Junior Male im German
Downhillcup nur einem DownhillFahrer geschlagen geben. Dafür
ist er bei drei Rennen auch international auf den ersten Platz gefahren; unter anderem beim Eu-
8
ropa Cup in Serfaus und den World
Games in Hinterglemm. Somit ist
er als Amateur in Europa als
Schnellster unterwegs und blickt
mit Sicherheit auf eine erfolgreiche sportliche Zukunft im Downhill-Biken.
Doch dabei darf das hohe Risiko
an Verletzungsgefahren nicht
ausgeblendet werden.
Tom schaut als Sportler mit
Respekt auf seine Rennen, auch
wenn er weiß, dass er an seine
körperlichen Grenzen gehen
muss, um Höchstleistungen zu
erreichen. In Hinterglemm musste er nach einem Trainingssturz mit 3 Stichen an der Hand
genäht werden, konnte aber 2
Tage später das Rennen gewinnen. Glücklicherweise ist Tom
auch bei Verletzungen in guten
Händen. Die optimale ärztliche
Versorgung übernimmt sein Vater, Arzt für Orthopädie Dr. Markus Kuttenkeuler.
Er begleitet ihn daher stets bei
den Rennen. Mit dieser persönlichen Förderung und durch die
Unterstützung der Praxis Orthopädie & Soul als Sponsor könnte die Leidenschaft zum Downhill-Biken für Tom zum Leistungssport werden.
Doch dies geht nur durch ein
Mitwirken von weiteren Unterstützern. Nicht bloß die Anfahrten zu den verschiedenen Rennen sondern auch das Material
der Räder und der Ausrüstung
bilden hohe Kostenfaktoren.
Zur Zeit ist er auf der Suche
nach weiteren Sponsoren. Tom
Kuttenkeuler ist bodenständig
und möchte ab 2016 Bauingenieurswesen studieren. Doch zu
aller erst steht ein weiteres
großes Ereignis an: Ab nächstes Jahr wird Tom an der Westküste Kanadas leben und arbeiten.
Dort findet er die besten Voraussetzungen für sein Training. Denn
diese Ecke des amerikanischen
Kontinents gilt als Geburtsstätte
des Mountainbikens.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
9
AWO Königswinter
Termine im November
01.11.2014, ab 11.00 Uhr
Handarbeiten für den Adventsbasar - mit Knabbereien und Getränken!
03.11.2014, 15.00 Uhr
Handarbeitskreis
Stricken, Häkeln, Filzen - für AnfängerInnen und Fortgeschrittene
Diesmal werden Handarbeiten für
den bevorstehenden AWO-Advents-Basar angefertigt.
03.11.2014, 18 bis 20.00 Uhr
PC-Sprechstunde
Kompetente Hilfe bei Problemen
mit Smartphone, Tablet und Computer. Mit eigenem AWO- Experten-Team!
06.11.2014, 15.00 Uhr
Bingo-Nachmittag
10.10.2014, 15.00 Uhr
Gedächtnistraining für ältere
Menschen
13.11.2014, 17.00 Uhr
Singen macht Spaß! Für alle, die
gern in Gemeinschaft singen
17.11.2014, 18.00 Uhr
Skat- und Doppelkopf-Runde
für alle, die gerne Karten spielen
20.11.2014, 15.00 Uhr
Bingo-Nachmittag
25.11.2014, ab 15.00 Uhr
Aktionstag „NEIN zu Gewalt gegen Frauen“in Kooperation mit
dem EMMA-Club
Frauen-Café, Aktionen, Informationen und großer Bücher-Basar
26.11.2014, 18 bis ca. 20.00 Uhr
Neu: Moderne Malerei, Kurs für AnfängerInnen und Fortgeschrittene,
Anmeldung und Info: 02244 9279429
27.11.2014, 18 bis 20 Uhr
Spanischer Gesprächskreis für
AnfängerInnen und Fortgeschrittene in ungezwungener Atmosphäre bei Tapas und Sangria
Der „AWO-Treff“ steht allen Menschen in Königswinter offen, die
neue Kontakte knüpfen, nette
Gespräche führen oder eine gute
Tasse Kaffee in freundlicher Umgebung genießen möchten. Mittwochs wird dazu auch Kuchen gereicht. Gleichzeitig besteht die
Möglichkeit, sich im SecondhandLaden nach schicker Garderobe
zum kleinen Preis umzuschauen.
AWO-Treff und Second-Hand-Laden, Hauptstraße 109, Königswinter-Niederdollendorf
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Donnerstag von 15.00 18.00 Uhr
„Jetzt kannst Du mich sehen!“
Anzeige
Initiative der Spar
aßenverk
ehr
Spar-- und Darlehnskasse Aegidienberg eG für mehr Sicherheit im Str
Straßenverk
aßenverkehr
Aegidienberg. Um den Schulweg
für Kinder sicherer zu machen,
kümmert sich die Spar
Spar-- und Dar
Dar-lehnskasse Aegidienberg eG zusammen mit der Aegidienberger
Polizei seit vielen Jahren um die
Verkehrssicherheit der Kinder.
Denen sind im täglichen Straßenverkehr viele Grenzen gesetzt. Auf
Grund ihrer Körpergröße fehlt ihnen der Überblick, den Erwachsene haben. Was ein Erwachsener
noch aus dem Augenwinkel wahrnimmt, bleibt für Kinder wegen
des eingeschränkten Blickwinkels
praktisch unsichtbar.
Und durch ihre geringe Körpergröße sind sie für Autofahrer vor
allem jetzt in der dunklen Jahreszeit, bei schlechten Sichtverhältnissen und dunkler Kleidung
oft erst spät zu erkennen und
dadurch auf dem morgendlichen
Schulweg aber auch in der Freizeit bei Dämmerung stark gefährdet.
10
Polizeihauptkommissar Mario
Goetz und Angela Günther von
der Bank verteilten daher auch
in diesem Jahr wieder die stark
reflektierenden Sicherheitskragen an die Erstklässler der Theodor-Weinz-Grundschule.
In der abgedunkelten Mehr-
zweckhalle demonstrierte Mario Goetz mit seiner Taschenlampe wie die Wimpel leuchten
und um wie viel besser die Kleinen damit zu sehen sind. Die
Minis lauschten aufmerksam
den Hinweisen und Warnungen
des Polizisten: „Auf dem Schul-
weg aber auch wenn ihr abends
bei Dämmerung noch draußen
spielt oder Inliner fahrt, tragt
die Kragen zu eurer eigenen Sicherheit. Denn dann leuchtet ihr
schon von weitem und seit für
alle anderen Verkehrsteilnehmer
früh genug zu erkennen.“
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
5. Jahrgang
Samstag, den 01. November 2014
Nr
Nr.. 44 / 2014
Bekanntmachung
Kraftloserklärung eines Sparkassenbuches der Stadtsparkasse Bad Honnef
Gemäß Teil II Abschnitt 6 Nummer 6.1.2.6 der Allgemeinen Verwaltungsvorschriften -AVV- zum Sparkassengesetz (SpkG) NRW wird das
Sparkassenbuch der Stadtsparkasse Bad Honnef hiermit für kraftlos
erklärt:
Konto Nr.: 320054836
Bad Honnef, den 15.10.2014
Stadtsparkasse Bad Honnef
Der Vorstand
Ende: Amtliche Bekanntmachungen Bad Honnef
Anzeige
Stress abbauen und das Wohlbefinden steigern!
Ausbildung zum Therapeuten für
mentales Training, Entspannungs- und Gesundheitslehre
Die Ausbildung richtet sich an alle,
die gerne im Umgang mit Menschen ein Konzept erlernen möchten, welches Stress abbaut, das
Wohlbefinden steigert und den inneren Frieden stärkt. Lassen Sie
sich von diesem Konzept und seiner Wirkung überraschen. Diese
Ausbildung richtet sich an alle
Menschen, die dies in ihren Berufsalltag integrieren möchten,
sowie für diejenigen, die ein neues
zukunftsorientiertes Berufsfeld suchen, um selber Kurse, Einzelstunden oder Trainings zu gestalten.
„Super spannend, aufregend und
sehr abwechslungsreich“, sagt
Maria Bent, die selbst Mutter von
2 Kindern ist und die Ausbildung
mit noch 12 weiteren Männern und
Frauen aus den verschiedensten
Bereichen macht. Es ist eine bunte
Mischung aus Erziehern, Hausfrauen, Lehrern, Arzthelferinnen, Trainern und Seminarleitern, die diese
Ausbildung machen, um damit einer neuen Tätigkeit im Kinder- und
Erwachsenenbereich nachzugehen
oder um sie in ihre bestehende
Arbeit zu integrieren. Frau Bent ist
sich sicher, dass sie nach der Aus-
bildung eigene Kurse mit Erwachsenen durchführen wird. „Das war
schon immer mein Wunsch und ich
habe genügend Unterstützung in der
Ausbildung durch die Trainer und die
Gruppe erhalten.“
Ort der Ausbildung ist Neunkirchen
Seelscheid in den wunderschönen
Seminarräumen von Haus der Bewegung (www.hausinbewegung.de).
Die Ausbildung dauert 12 Monate
und findet jeweils an einem Wochenende im Monat statt. Beginn ist der
24.01.2015.
Sie beinhaltet verschiedene Themen,
wie z. B. Grundlagen des mentalen
Trainings, Organ- und Energietherapie, Einführung in die Körperanatomie, Entspannungs- und Meditationstechniken, PMR (Progressive
Muskelrelaxation), Trance und Phantasiereisen, Stressbewältigung, Energiemassagetechniken, Therapeutische Kommunikation, NLP, Energiearbeit, Bewusstseinsförderung,
Reflektion, sowie das Vermitteln von
Seminartechniken und den Aufbau
von Kursen. Die Ausbildung schließt
mit einem Zertifikat nach den Richtlinien der AfgL (Akademie für gewaltfreies Leben) ab.
Das Konzept wurde entwickelt von
Uwe Trevisan; Autor, Therapeut für
mentales Training, Entspannungsund Gesundheitslehre, Coach, Konflikt- und Deeskalations-Trainer mit
20 Jahren Berufserfahrung und Weiterbildung in Kinesiologie, Bewegungslehre und Meditation. Er arbeitet seit 20 Jahren mit vielen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen an Schulen, Familienbildungswerken und leitet Seminare und Ausbildungen in den Bereichen Meditation und Entspannung, gewaltfreie
Kommunikation, Selbstbewusstsein,
mentales Training und Persönlichkeitsentwicklung.
Für alle
alle,, die mehr über die Ausbildung erfahren möchten, findet
am Sonntag,
16. November 2014 von 14:00 bis
17:00 Uhr im Seminarhaus: Haus in
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Bewegung, Breite Straße 52,
53819 Neunkirchen-Seelscheid,
ein kostenloser Infonachmittag zur
Ausbildung statt. Melden Sie sich
jetzt telefonisch an zum kostenlosen Informationsnachmittag unter
02247 / 12 999 55 oder per
E-mail an
trevisan@safety-energetics.de
Weitere Infos zu Kursen und Seminaren auch unter
www.safety-energetics.de
11
Elterninitiative Villa Kunterbunt e.V. wählt neuen Vorstand
Vorstand zieht positive Bilanz für Gesamtleitung und Neuausrichtung der OGS Ittenbach
Auf der Mitgliederversammlung
letzte Woche wurde der alte Vorstand einstimmig entlastet und
ein neuer Vorstand gewählt. Matthias Becker wird als erster Vorsitzender erneut mit sieben weiteren ehrenamtlichen Vorständen
die Geschicke der Elterninitiative
Villa Kunterbunt e.V. in Ittenbach
lenken. Der zweite Vorsitzende
Stefan Jahn kandidierte nicht
mehr. Seinen Bereich Personal
wird zukünftig Frau Annegret
Klemme verantworten, die bisher
Sprecherin des Elternrates OGS
war. Die sonstigen Bereiche bleiben unverändert, so dass der Vorstand sich direkt auf die Weiterführung der Aufgaben konzentrieren kann. Matthias Becker dankte allen Verantwortlichen und
insbesondere Herrn Jahn, der die
Neuausrichtung des Vereins mit
der Einführung einer pädagogischen Gesamtleitung maßgeblich
vorantrieb. Wie erhofft gibt es
bereits heute eine stärkere Kon-
12
gruenz und weniger Reibungsverluste innerhalb des Vereins. Herr
Becker dankte der pädagogischen
Gesamtleitung Frau Passbach für
ihr Engagement und betonte, dass
die Anfang des Jahres begonnene
Neuausrichtung
der
OGS
weiterhin im Fokus stehen wird:
Nach den Kinderkonferenzen und
Zukunftswerkstätten mit den Eltern wurden nach weiteren Gesprächen und in Abstimmung mit
dem Schulleiter Herrn Pilger Neuerungen angestoßen. So sind die
fast 100 Kinder jetzt in den Kernzeiten der OGS in festen Gruppen
mit festen Betreuungspersonen.
Um das AG Angebot zu erweitern
und verlässlich anbieten zu können, wurde für den Bereich der
„Sport-AG’s“ eine Kooperation
mit der Kinder- und Jugendsportschule NRW e. V. eingegangen.
Darüber hinaus gibt es weitere
AG’s, sowohl im Bereich „Technik“, „Computer“ und „Werken“.
Zurzeit werden die Räume der
Vorstand 14/15: Matthias Becker, Vincenz Braun, Annegret Klemme,
Cornelia Gamm, (und vorne) Uta Bokelmann, Manuela Bach
OGS renoviert und neu nach Themenbereichen eingerichtet: Es
wird einen „Bauraum“ und „Theaterspielraum“, ein Kreativ-Atelier und einen „MiteinanderRaum“ geben.
Nichtanwesend aber im Amt bestätigt: Juliane Kornmeyer-Rust,
Michele Dawson-Gläser
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Carlos sucht ein Zuhause
Foto: Nic Pictures
Der Tierschutz Siebengebirge
sucht für einen ganz besonderen
Schützling ein gutes Zuhause:
Carlos ist ein 10 Jahre alter, reinrassiger Schäferhund. Er wurde
schweren Herzens aus Gesundheitsgründen abgegeben. Carlos
ist am liebsten immer dabei, egal
ob in Aktion oder ruhig neben
seinem Menschen liegend: der
nette Schäferhund ist für jeden
Spaß zu haben. Seine ca. 10 Jahre sieht und merkt man ihm nicht
an. Carlos ist sehr agil, bewegt
sich gerne und lernt sehr schnell.
Carlos sucht aktive Menschen,
die ihn fordern und fördern und
denen er im Gegenzug seine bedingungslose Liebe und Zuneigung schenken kann. Carlos ist
auch im Büro ein angenehmer
Begleiter, er ist ausgesprochen
menschenfreundlich. Bei Rüden
entscheidet die Sympathie, die
meisten Hündinnen findet er toll.
Carlos lebt derzeit mit 7 anderen Hunden in der Pflegestelle
zusammen, was ihm sehr viel
Stress bereitet. Deshalb ist es so
dringend, dass Carlos bald sein
eigenes Zuhause für immer findet. Wo darf er einziehen? Kontakt: Katharina Küsters, Tel.:
02204 - 480 78 77
Beim Tierschutz Siebengebirge
warten aktuell 15 Hunde, 40 Katzen und 30 Kaninchen auf ein
neues Zuhause. Ein Besuch der
Internetseite lohnt sich immer,
denn dort erfahren Tierschutz-interessierte Menschen, was im
Verein aktuell passiert, welche
Tiere ein Zuhause suchen, welche
wichtigen Termine anstehen, wo
Hilfe
dringend
nötig
ist:
www.tierschutz-siebengebirge.de
und
www.facebook.com/TierschutzSiebengebirge
Übe
r
Erfa 40 Jah
hru re
ng
Der Profi für Ihre Haustür
Anzeige
Salz-Grotte Sankt Augustin
■
Zum Schnupperpreis auch sonntags
■
Bis zum 9. November 2014 kann
die Salz-Grotte Sankt Augustin
zu einem Spezial-Preis ausprobiert werden. Mit dem Coupon
können Sie in das Ambiente der
Salz-Grotte hinein schnuppern
und sich von der wohltuenden
Wirkung selbst überzeugen.
Es ist seit Jahrhunderten bekannt wie gut salzhaltige Luft
unseren Atemwegen und unserer Haut tut. Inhalationen lösen
festsitzenden Schleim oder Allergene und erleichtern das Abhusten & Durchatmen. Ärzte und
Heilpraktiker empfehlen Kuraufenthalte in Salzheilstollen oder
am Meer weil Natursalze aufgrund ihrer abschwellenden, entzündungshemmenden sowie antibakteriellen & antiallergischen
Wirkung unsere Leiden auf natürliche Weise erheblich lindern. Dabei muss man nicht immer an die
Meeresküste reisen. Denn in
unserer Salz-Grotte können Sie
das ganze Jahr über salzhaltige
Luft atmen und sich gleichzeitig
vom Alltagsstress erholen.
Die 20 Tonnen Kristall-Salz, ein
medizinischer Sole -Vernebler,
Edelstein-Brunnen und die sanften Musik schaffen eine Atmosphäre in der sich unsere Gäste
seit fast 10 Jahren wohlfühlen.
Die Sitzung dauert 45 Minuten
und beginnt pünktlich zur vollen
Stunde. Im Salzschleier, bei 21
■
■
■
■
■
■
■
Jetzt neu:
stag im Monat
Jeden 1. und 3. Sam
Uhr geöffnet!
von 9.00 bis 12.30
°C & ca. 50% Luftfeuchtigkeit
können auch unsere Asthma,
COPD & Bronchitiserkrankte
Kunden gut durchatmen. In bequemen Relaxliegen eingehüllt
in warme Decken können Sie
den Alltagsstress für eine Weile
vergessen. Vielleicht gehören
auch Sie bald zu unseren zahlreichen Kunden die uns das ganze Jahr über besuchen.
Unsere kleinen Gäste gehen bis
zum 5. Geburtstag kostenlos in
die Grotte. In den Kindersitzungen können die Kleinen im Salz
wie am Strand buddeln und
gleichzeitig inhalieren.
Eine Terminvereinbarung wird
unter 02241/234 3880 empfohlen. Weitere Informationen
und Gutscheine finden Sie auf
www
.Salz-Quelle
.de
www.Salz-Quelle
.Salz-Quelle.de
Das Team der Salz-Grotte freut
sich auf Ihren Besuch!
■
53757 Sankt Augustin
Am Siemensbach 2-4
Tel. 02241.39798-0
Fax: 02241.39798-88
www.metallbau-eichwald.de
Aluminium- und
Kunststofffenster
Haustüren
Brand- und
Rauchschutzelemente
Glas- und
Aluminiumfassaden
Vordächer,
Terrassendächer
Wintergärten
Tore und Torantriebe
Schlosserarbeiten
Markisen und
Sonnenschutzanlagen
Balkone und
Balkonverglasungen
Sankt Augustin
Salzklima in vollen Atemzügen genießen
Mit diesem Coupon
nur 7,90 €
p. Person
Angebot gilt bis
09. Nov. 2014
Rosenquarz
gewinnen im Wert
von 199€
SA
Sole-Inhalation wirkt nachweislich:
abschwellend
entzündungshemmend
antibakteriell
antiallergisch
Sie erleichtert das Abhusten & Durchatmen.
Ab Oktober
Sonntag geöffnet
11-16 Uhr
Gutscheine portofrei ab 27€ auf
www.Salz-Quelle.de
Alte Heerstrasse 8
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Tel: 02241-234 38 80
13
Aus zahlreichen Kehlen wurde kräftig gesungen
Frau Höpker lud zum Gesang
(ik) Oberpleis. Es war kein Konzert, es war eher eine konzertierte Aktion. In der Aula des Schulzentrums in Oberpleis fand ein
Event der Art statt. „Frau Höpker
bittet zum Gesang!“ und viele Interessierte folgten ihrer Einladung. „Heute Abend wird gesungen. Liebe Gäste, sie sind Teilnehmer und geben heute Abend
den Ton mit an“, so begrüßte Hedwig Roos-Schumacher, Leiterin
der VHS die mehr als 400 Besucher, „Über die Künstlerin, die diesen Abend gestalten wird, wird
stets in der Superlative berichtet“. Und dies sagte sie nicht ohne
Grund. Eine Veranstaltung, bei
dem nicht nur ein Akteur tätig
ist, nein, eine Verschmelzung von
Künstlerin und Publikum. Die erste Frage von Katrin Höpker: Wer
hat bereits meine Evets besucht?
Es waren viele, die derart begeistert von ihrer Performance
sind, dass sie so manches ihrer
Konzerte besuchen. Sie versprach zu Beginn ein munteres
Programm, das sich in drei Sets
aufteilte. „Und dann werden wir
schauen, wie sich der Abend sich
weiter gestaltet“, so ihre Worte
zur Begrüßung ihrer Gäste. Und
das Publikum ging mit, so mancher Song musste nur angesungen werden und schon stimmten alle mit ein. Auf einer großen Leinwand wurden die Texte
via Beamer für alle bekannt gemacht und so schienen die Besucher durchaus Textsicher.
„Alle Menschen möchten singen, egal ob jung oder alt“, so
Katrin Höpker, „Mein Anliegen
ist es, meine Gäste zum Mitsingen zu animieren, was nicht
schwer ist, denn Musik liegt jedem Menschen im Blut“. Und
dies wurde an diesem Abend ganz
deutlich. Überrascht war die Sängerin, die die einzelnen Songs am
Keyboard begleitete über die hohe
Männerquote, was wohl nicht
immer so normal ist. Und nicht
nur gesungen wurde an diesem
Abend, es wurde geklatscht und
geschunkelt, es wurden die Hände zur Melodie in die Höhe gesteckt, das Publikum war intensiv
gefordert. Und genau deshalb hat
Katrin Höpker stets ihren Fanclub
mit an Bord, die wann immer sie
können ihre Veranstaltungen be-
14
suchen. „Im Schwerpunkt halte
ich mich in Nordrhein-Westfalen
auf, wenn es meine Zeit erlaubt
schaue ich auch schon mal über
die Grenzen dieses Bundeslandes“ so Katrin Höpker weiter, „Es
gibt viele Städte in denen ich fest
zur Musikszene gehören und dort
stets auf ein tolles Publikum treffe. Das ich nun auch mal in Oberpleis auftreten kann freut mich
besonders“. Und dies sahen die
Besucher auch so. Geschäftigt sah
man die Rektorin der Realschule
Käthemarie Gundelach durch das
Schulzentrum laufen. „Meine Schülerinnen und Schüler haben den
Getränkeverkauf an diesem Abend
übernommen“, so die Rektorin,
„Es ist die Klasse 10d und ich glaube es macht ihnen sehr viel
Spaß“.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Wäsche-Moden-Franken präsentiert die neue Herbstmode
Dessous-Bade-Homeware
Über regen Besucherzustrom konnte
sich Ilona Worischek mit ihrem Team
von Wäsche-Moden-Franken vor
allem am Wochenende beim Martinimarkt freuen.
Viele langjährige Stammkunden
verbanden den Besuch des schönen Marktes zur Einstimmung auf
die Adventszeit mit der Sichtung
der neuen Herbstmode in dem Wäschegeschäft ihres Vertrauens. Die
Besucher kamen von nah und fern,
um sich vom fachkundigen Personal in dem Fachgeschäft in der
Hauptstraße 57 mitten im Herzen
von Bad Honnef beraten zu lassen.
Auf individuelle Bedienung und ex-
akte Größenvermessung legt die
Fachfrau in Sachen Wäsche, Ilona
Worischek allergrößten Wert. Seit
2006 darf sich Wäsche-Moden-Fran-
ken mit der Auszeichnung 1A-Fachhändler schmücken. Nicht nur BestAger gehören zum Kundenstamm.
„Wir haben auch sehr viele ganz
junge Frauen, die bei uns einkaufen“, verrät Ilona Worischek. Jetzt
vor dem goldenen Herbst gab es so
einiges zu bestaunen. Ein ganz großer Trend für die Saison neben zarten Farben auch warme kräftige
Töne wie Bordeaux oder Mitternachtsblau. Auch Kariert ist wieder
ganz in Mode. Eine Renaissance
feiert Flanell vor allem im Bereich
Homeware und Nachtwäsche. Die
ausgestellten Modelle sind in vielen Größen im Lager vorrätig. Ist
der Artikel einmal ausverkauft, wird
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
er ohne Zusatzkosten nachbestellt.
Wäsche-Moden-Franken ist so manchem eine Reise wert!
15
Martinimarkt ein voller Erfolg
Schon ganz auf Halloween und
Advent eingestimmt
Bereits am Mittwoch wurde der
mittlerweile schon traditionelle
Bad Honnefer Martinimarkt
durch Bürgermeister Otto Neuhof eröffnet. An den Wochentagen hielt sich der Besucherzuspruch noch in Grenzen, am Wo-
chenende und vor allem am sonnigen Sonntag strömten die Gäste von nah und fern in die malerische Innenstadt. Und die hatte sich mächtig aufgeputzt. So
konnte man bei Les Flurs sein
Kaffeegetränk zu Vorzugspreisen in einer einladenden Lounge
mit Blick auf ein nostalgischen
Herbstzauber
Karussell vor der Post bei herrlichem Sonnenschein genießen.
An einigen der hübschen Stände im Fachwerkstil wurde man
mit Kürbis & Co. auf Halloween
eingestimmt, an anderen wurden schon Weihnachtliches angeboten. Auch der Genuss kam
nicht zu kurz. Käse, Lachs,
Wurst, nur vom Feinsten, fand
reißenden Absatz. Trotz der sommerlichen Temperaturen wollte
so mancher nicht auf den obligatorischen Glühwein verzichten. Es wurde geschlemmt nach
Herzenslust! Auch der ansässige Handel lockte mit tollen Aktionen. So gab es bei Optik Ver-
Martinimarkt-Impression
Ihr Partner für IT-Lösungen
Jetzt Neu!
Aufbauservice und Einweisung
für Neugeräte zum Festpreis
von 49,90 €.
Spirituosen im Nostalgie-Look
Besuchen Sie uns für weitere Informationen
02224 / 96 96 46
Bahnhofstr. 21c, Bad Honnef
www.galias.de
16
weine 20 Prozent Martini-Rabatt auf alle im Laden befindlichen Brillenfassungen. Beim
Bettenfachmarkt Müller gab es
Rabatte auf die aktuelle und
schicke Joop-Kollektion. In Bad
Honnef war echt was los an diesem Wochenende! Zeitweilig
kam der Verkehr zum Erliegen,
obwohl nicht nur auswärtige Gä-
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Kaffeepause im Heustadl
ste die Parkplätze bei Birkenstock und am Freibad nutzen und
sich mit den zahlreichen Shuttlebussen in die Innenstadt fahren ließen. Auch die Straßen
rund um die Fußgängerzone wie
Bahnhofstraße und Kirchstraße
konnten sich über regen Besuch
freuen. „Nach Bad Honnef kommen wir immer wieder gern, hier
gibt es noch ganz entzückende
Geschäfte mit einem exklusivem
Süße Wichtel
Angebot und bester Beratung“,
verriet eine Besucherin, die sich
in der Wollwerkstatt mit Garnen eindeckte. Schon jetzt versprachen viele Gäste des Martinimarktes: Im nächsten Jahr sind
wir wieder dabei …
Karussell-Spaß für Kinder
Ihr Immobilienpartner in Bad Honnef
Wir wissen wie schön es hier ist. Sie auch?
Haben wir
Ihr Interesse
geweckt?
Herbstlich geschmückt Optik Verweyen
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Rufen Sie an!
Wir beraten
Sie gerne.
www.schopp–immobilien.de · Telefon 02224–93910
17
Wissen Sie wo Ihre Wärme
bleibt?
Infrarot-Thermografie
Ab 89 Euro
(mind. 6 Bilder)
w w w. b h a g . d e
02224 - 17 170
Neue Herbstmode beim Frauenzimmer
Aus dem Stadtbild von Bad Honnefs Fußgängerzone ist das Modehaus von Annette Jungblut
nicht mehr wegzudenken. Mit
dem Angebot aus qualitativ
hochwertiger aber bezahlbarer
Ware hat man sich schnell das
Herz der modebewussten Frau
von 17 bis 70 im Sturm erobert.
Betritt man den edel eingerichteten Laden, spürt man sofort,
hier ist die Kundin noch Königin. Gerade jetzt gibt es viel zu
entdecken beim Frauenzimmer.
„Farbe ist weiter das große Thema, im Trend sind warme Rot-
Ihr Partner für IT-Lösungen
Computershop, Soforthilfe,
Beratung, Service
für Geschäfts- und Privatkunden
02224 / 96 96 46
Bahnhofstr. 21c, Bad Honnef
www.galias.de
Stefanie Meseck mit den neuen Looks
Trendfarbe im Winter: softiges Rosa
und Grüntöne und Softies Rosa.
In Kombination mit Basics in
Schwarz, Navy und angesagten
Grautönen sind das die absoluten Favoriten.“ Aber Mini ist im
Winter 2014/2015 stark im Kom-
men. Trotz des großen Besucherandrangs und der Hektik des
Martinimarktes herrschte beim
Frauenzimmer eine entspannte
Atmosphäre, bei der Frau sich
wohlfühlen kann!
Rentenberatung
im Bad Honnefer Rathaus
am 20.11.2014
Bad Honnef. Die nächste Rentenberatung der Deutschen Rentenversicherung wird um eine Woche
nach hinten verschoben auf Donnerstag, 20.11.2014, und wird von
15:00 bis 17:00 Uhr im Rathaus
18
der Stadt Bad Honnef, Rathausplatz 1, Raum 002, angeboten.
Der Termin findet nicht, wie normalerweise üblich, am zweiten
Donnerstag im Monat, sondern
ausnahmsweise eine Woche später (also am 20.11.2014) statt.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Martinimarkt
Weihnachten kann kommen
Walter Löbach zeigt die neuen Adventstrends
Bei Retz wurde es schon weihnachtlich
Bei Retz findet man alles für Büro
und Schulbedarf. Daneben präsentieren Geschäftsführer Walter Löbach und sein Team auch Geschenkartikel und Dekoideen. So
konnte man beim Martinimarkt
in dem schönen Laden und auch
an einem Stand vor dem Schau-
fenster in der Hauptstraße 60 a
schon herrliche Engelchen, Nikoläuse, Kerzen und Adventskalender bewundern. Bekannt ist
Retz auch für sein reichhaltiges
Angebot an traumhaft gearbeiteten Krippen. Nicht nur die Kinder
hatten Freude an den ersten Boten für den kommenden Advent
und die Weihnachtszeit.
Kleidersammlung
Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Honnef führt für die
„v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel“ in der Zeit vom
3.-7. November 2014 eine Kleidersammlung durch.
Abgabestelle ist auf dem Parkplatz Girardetallee, hinter der
Erlöserkirche, jeweils von 8 bis
18 Uhr.
Gesammelt werden:
• Damen-, Herren- und Kinderkleidung
• Unterwäsche, Tisch- und
Bettwäsche sowie Federbetten (keine Textilabfälle)
• Herren-, Damen- und Kinderschuhe, noch tragbar
und paarweise gebündelt.
Bethel ist Partner des Dachverbandes FairWertung e.V., der für
umwelt- und sozialverträgliche
Konzepte beim Umgang mit Altkleidern garantiert.
Die Brockensammlung Bethel
sammelt 11.000 Tonnen Textilien jährlich. Die in Bethel direkt
gesammelte Bekleidung wird
überwiegend in eigenen Second-Hand-Shops verkauft. 75
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten zurzeit in der Brokkensammlung, darunter zehn
Mitarbeitende mit Behinderung.
Die Unterstützung durch Spenden hilft dabei, diese besonderen Beschäftigungsverhältnisse
aufrechterhalten zu können.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
19
Oelbergstraße 21
53639 KönigswinterHeisterbacherrott
02244 / 6110
www.raumausstatter-mueller.de
GARDINEN · POLSTERUNGEN · SONNENSCHUTZ · BODENBELÄGE
Abwasserwerk und
Bürgerbüro der Stadt
Bad Honnef
am 05.11.2014 geschlossen
Bad Honnef. Am Mittwoch, 05.11.2014, sind die
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Abwasserwerkes und des Bürgerbüros der Stadt Bad Honnef
nicht zu erreichen, weil sie an einer ganztägigen
Fortbildung teilnehmen. Im Bürgerbüro ist ein Notdienst für unaufschiebbare Pass- und Personalangelegenheiten eingerichtet. Die Bürgerinnen und
Bürger werden um Verständnis gebeten und darum, Besorgungen und Anfragen an einem anderen
Tag zu erledigen.
Das Standesamt, Gewerbeamt und Fundbüro sind
zu den regulären Öffnungszeiten dienstbereit (am
Mittwoch: Standesamt: 08:00 bis 12:00 Uhr; Gewerbeamt und Fundbüro: 07:30 bis 13:00 Uhr).
„50 Jahre Spitz pass
op“ - Chronik zur Jubiläumssession wird
vorgestellt
(ik) Eudenbach, In der kommenden Session feiert die
KG „Sptiz pass op“ ihr 50-jähriges Bestehen. Im Vorfeld stellt die KG am Freitag, 07.11.2014, 19:30 Uhr im
Gasthaus zum Siebengebirge in Eudenbach ihre Chronik zur Jubiläumssession „50 Jahre KG Spitz pass op“
vor. In der Chronik wird die Entstehungsgeschichte des
Vereins und der Weg vom Karneval ausschließlich mit
eigenen Kräften im Festzelt hin zum Spitzenkarneval
mit eigenen und Spitzenkräften aus Funk und Fernsehen im „Oberhauer Narrentempel“ beschrieben.Viele
farbige Fotos und Zeitdokumente laden auf rund 280
Seiten den Betrachter ein, diese interessante Chronik
zu studieren und dabei viele alte - und vielleicht auch
schon vergessene - Erinnerungen wieder aufleben zu
lassen. Infos unter: www.kg-eudenbach.de
Vernissage zur Ausstellung „Innatura“
(ik) Königswinter. Ab dem 05. November 2014 präsentiert die VHS Siebengebirge, in den Räumlichkeiten
des Rathauses Königswinter-Altstadt, Bilder der Teilnehmenden der Workshops und Kurse der Kölner Künstlerin Annette Valeska Predeek unter dem Titel „Innatura“. Eröffnet wird die Ausstellung am 04. November um
17.00 Uhr, musikalisch gerahmt von Natascha Dostal
am Piano und Elena Dostal am Saxofon.
20
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Gemütliches Treffen
im katholischen
Pfarrheim
(ik) Oberpleis. Die „Offene Tür“ unter der Leitung
von Frau Rosemarie Straßer und Sabine Kutter lädt
wieder herzlich alle Senioren zum gemütlichen Treffen am 7. November 2014 ab 15:00 Uhr ins katholische Pfarrheim ein. Neben Kaffee und Kuchen wird
die Gemeinschaftshauptschule Oberpleis mit ihren
Schülerinnen und Schülern ein Bastelangebot für
die Senioren anbieten. Frau Brigitte Winterscheidt
unterstützt mit ihrer AG der kath. Jugendagentur
Bonn als außerschulischem Partners bei so manchem Treffen. Die Leitung der offenen Türe wie
auch die Schülerinnen und Schüler freuen sich über
den Besuch zahlreicher Senioren.
Fit in die
kalte Jahreszeit
Freie Plätze bei der Fitnessgymnastik
(ik) Oberpleis/Sandscheid. Die Turnabteilung des TuS
Oberpleis bietet donnerstags von 8.30 Uhr bis 9.30 Uhr
in der Turnhalle in Sandscheid einen Kurs an, in dem
gelenkschonende Übungen mit Therabändern, Hanteln
oder Redondobällen zur Stärkung der Muskeln genauso wie Entspannungsübungen am Schluss dazugehören. Der Kurs schafft ein gutes Gegengewicht zu all
dem Stress, Krankheiten und sonstigen Verpflichtungen im Alltag. Die Kursgebühr für Nichtmitglieder beträgt 40 Euro für 10 Stunden. Für Mitglieder ist der
Kurs kostenlos. Weitere Infos und Anmeldung bei Martina Müller unter 02244/9001544.
Oelinghovener Straße 2 - 4
53639 Königswinter-Stieldorf
KG Me brängen et fädig Niederdollendorf
Dämmerschoppen am 15.11.
Die KG „Me brängen et fädig“ Niederdollendorf veranstaltet zum Sessionsbeginn am 15.11.2014 in der Aula
in Niederdollendorf (Longenburgschule) einen Dämmerschoppen. Der Einlass ist ab 17:11 Uhr, Beginn um
18:11 Uhr. Neben Musik, Tanz und karnevalistischer
Stimmung wird ein reichhaltiges Programm geboten.
Es treten auf das Dreigestirn von Niederdollendorf, die
Rahmkamellche, Dance 4 Victory, unser Mitglied Willi
Armbröster, die Bläserfreunde Niederdollendorf, die
Rheingarde sowie die Domstadtbande. Auch vereinseigene Darbietungen werden wieder zum Besten gegeben. Der Eintritt ist kostenlos. Die KG freut sich auf
einen bunten karnevalistischen Start in die 5. Jahreszeit mit vielen Jecken.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
21
Wo der „Cup-Song“ auf den „Petersburger Marsch“ trifft
Tambourcorps „F
rei-W
eg“ Bad Honnef-Selhof schaut auf ein erfolgreiches Probewochenende zurück
„Frei-W
rei-Weg“
Das 1. Probewochenende in der
Vereinsgeschichte des Tambourcorps „Frei-Weg“ hatte es ganz
schön in sich. Vorsitzender und
musikalischer Leiter, Ingo Olber
Olber-mann
mann, hatte zusammen mit seinem Vertreter und Geschäftsführer Ulrich Neffgen ein umfangreiches Programm zusammengestellt.
Unter optimalen Bedingungen in
der Jugendherberge in Wiehl startete man Freitagabend nach dem
Essen mit einer ersten lockeren
Gesamtprobe und einer interessanten rhythmischen Übung im
Cup Songs
Stile des „Cup
Songs“ aus dem
Film „Pitch Perfect“.
Sicherlich eine ungewohnte
Übungseinheit für einen Tambourcorps, aber vor allem der Nachwuchs war begeistert über diese
willkommende Abwechslung, für
die man in den 2 Tagen des Öfteren den „leeren Becher“ hervorholte. Auf der Homepage gibt es
dazu einen sehenswerten Film.
Am nächsten Tag ging es dann
richtig los. Unter der Leitung von
Uwe Haubrichs (Dozent im Volksmusikerbund NRW
NRW) wurde der
Petersburger Marsch
„Petersburger
Marsch“ einstudiert. Dazu bekamen alle Musiker ihre Noten ausgehändigt und
es wurde geprobt, geprobt und
nochmals geprobt.
Für alle war dies eine ganz neue
Herausforderung, einen ganzen Tag
konzentriert ein Stück einzuüben.
Auch hatte sich Paulchen Panther
in die Jugendherberge eingeschli-
Konzetriertes Proben
22
Strahlende Gesichter in Wiehl
chen. Das Ende zukünftiger Auftritte wird ab sofort mit einer kurzen Passage aus der Titelmelodie
besiegelt.
Nach den beiden Tagen war man in
der Lage, wenn auch noch nicht zu
100% fehlerfrei und komplett auswendig, vom vorhandenen Notenblatt den „Petersburger Marsch“ zu
spielen. Alle waren sich am Ende
einig: DAS war spitze und muss
fortgesetzt werden.
Auf der Homepage www.freiwegselhof.de gibt es neben Filmen und
Bildern vom Probewochenende,
weitere Informationen über das
Tambourcorps.
Sperrung der Straßenbrücke
über den Lützbach
(ik) Oberpleis. Im Zuge einer Brückenprüfung wurde festgestellt,
dass die Brücke über den Lützbach nicht mehr verkehrssicher
ist und saniert werden muss. Es
ist daher erforderlich, die Brücke
ab dem 29.10.2014 bis auf weiteres voll zu sperren. Eine entspre-
chende Umleitung wird eingerichtet und erfolgt über die Straßen
Forellenweg, Weilerweg, Im Dicht.
Die Stadt Königswinter bittet alle
Anlieger und Verkehrsteilnehmer
für die vorübergehenden und nicht
vermeidbaren Einschränkungen
um Verständnis.
Selhofer Kirmes
Programm der diesjährigen „Rööpekirmes“ im Bad Honnefer Stadtteil Selhof
Die Kirmes findet wie jedes Jahr in der Kapellenstr. statt.
Samstag 08.11.2014
14.00 Uhr Faßanstich
14:00 - 16:00 Uhr Jugendfeuerwehr Fahrzeugausstellung
16.00 Uhr Puppentheater unter dem Drachenfels
17.00 Uhr Fahnenschwenken
19.00 Uhr Kääs essen
20.00 Uhr Kirmesball
Sonntag 09.11.2014
15.00 Uhr Traktorenausstellung
16.00 Uhr Traktorenumzug
18.30 Uhr Fackelumzug durch Selhof
19:00 Uhr Feuerschlucker
Montag 10.11.2014
10.00 Uhr Heilige Messe mit anschl. Kranzniederlegung und Festumzug zum Saal Kaiser
11.00 Uhr Kirmesfrühschoppen
18:30 Uhr Trauerumzug und Kirmeskerlverbrennung
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Wieder
Besuch aus
Ludvika auf
dem Hagerhof
Der Aufenthalt in den FFamilien,
amilien,
die Teilnahme am Unterricht,
Streifzüge durch Bad Honnef und
Besuche in Köln und Bonn - das
vom Partnerschaftkomitee Bad
Honnef-Ludvika finanziell unter
unter-stützte Programm, dass Gymnasium und Realschule Schloss Hagerhof für den neuerlichen Besuch einer schwedischen Schüler
Schüler-gruppe aus Bad Honnefs PPartner
artner
artner-stadt Ludvika organisiert hatten,
ließ die 29 Schülerinnen und Schüler und die begleitenden fünf Lehrer Pädagogen nach ereignisreichen Tagen am Rhein mit einer
Menge Erinnerungen zurück nach
Schweden fliegen.
Zurück blieb die Erkenntnis, dass
die seit zwei Jahren bestehende
Schulpartnerschaft zwischen dem
Hagerhof und dem Gymnasium
VBU und der Mittelschule Lorensberga mit jedem Besuch intensiver wird. Das hatte sich schon zu
Beginn der gemeinsamen Tage
gezeigt, als die gastgebenden
Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern und den Hagerhof-Lehrern Irmgard Weufen-Püschel, Karin Kotte und Kelubia Ekoemeye
ihre Gäste mit schwedischen und
deutschen Fahnen und selbst angefertigten Willkommens-Schildern auf dem Flughafen Köln-Bonn
überaus herzlich empfingen. Das
galt auch für den Empfang in der
Schule durch Schulleiterin Dr. Gudula Meisterjahn-Knebel.
Beim Kennenlernen der Partnerstadt Bad Honnef waren die alten
Fachwerkhäuser und der Vogelbrunnen die beliebtesten Fotomotive.
In Köln wandelte man im Römisch-Germanischen Museum auf
den Spuren der Römer. Mindestens
genauso interessant waren aber
auch das Farina-Haus und natürlich das Schokoladen-Museum.
Bonn mit dem Haus der Geschichte und der Bundeskunsthalle rundeten ein Programm ab, in dem
auch Zeit und Raum für das unvermeidliche Shopping eingebaut war
- was vor dem Start des Rückfluges durch eine ganze Reihe von
wohlgefüllten Einkaufstüten ins
Auge fiel.
Anders Carlius, stellvertretender
WirfürSie– bürgernahundunabhängig.WechselnSiejetzt.
Kostenfreianrufen:
Tel.:0800– 8879111
www.buergergas.de
BürgerGasGmbH
RudolfͲWaltherͲStr.4
63584Gründau
*VorbehaltlichÄnderungenvonSteuern,UmlagenundAbgabenimWestnetz.PreisvorteilbeieinemGasverbrauchvon20.000kWh/Jahr
gegenüberdemGrundversorgungstarifderrhenag.BeianderenGrundversorgernundSondertarifenkannderPreisvorteilabweichen.
Vorsitzender des Partnerschaftskomitees Bad Honnef-Ludvika, versprach in einem gemeinsamen Gespräch mit den Lehrern auch
weiterhin eine finanzielle Unterstützung dieser deutsch-schwedischen
Schüler-Austauschprogramme. Das
nächste Wiedersehen steht schon
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
fest: bereits im kommenden Februar heißt es für die Hagerhofschüler „Warm anziehen und ab in den
schwedischen Winter!“
23
Kunterbuntes Kirmestreiben in Ittenbach: Die Lukaskirmes
Der Paias musste mal wieder dran glauben
(ik) Ittenbach. Auf der Kirmes darf
der Maiclub in Ittenbach nicht fehlen. Der Club, der in diesem Jahr
sein 80-jähriges Bestehen feiert
hatte wieder sein Bierzelt aufgebaut in dem es feucht-fröhlich zuging. Zur Eröffnung des bunten
Kirmestreibens stand vor dem Zelt
das obligatorische Fässchen, das
alljährlich angeschlagen wird.
Das amtierende Maikönigspaar,
Maikönig Martin Leven und Carina Henseler-Leven übernahmen
diese Aufgabe. Mit dem fünften
Schlag wurde dann auch der Zapfhahn versenkt und den Besuchern
ein leckeres Glas Kölsch serviert.
Zum Frühschoppen füllte sich am
Sonntagmorgen das Festzelt bis
auf den letzten Platz. Wer seine
Treffsicherheit testen wollte,
konnte am Nagelklotz kräftig zuschlagen. Ein lange nicht mehr
gesehenes Fahrgeschäft, der Autoscooter war wieder auf dem
Festplatz aufgebaut wurden und
wurde von Jung und Alt in Beschlag genommen. Für die Klei-
nen lud das Kinderkarussell zu
einer Fahrt ein. Alle bis aus einen hatten riesigen Spaß. Und
dieser Eine fristete während der
Kirmestage seine letzten Stunden in einem Verließ. Der Paias,
dem mal wieder alles, was die
Ittenbacher ärgerte zur Last gelegt wurde, kam zum Abschluss
der Kirmes ans Tageslicht und
musste sich die Anklageschrift,
die Ulrich Seul verlas, anhören.
Ob es die lange Bauzeit und die
damit verbundenen Staus beim
neuen Kreisel war oder die Über-
legungen der Stadt den Sportplatz zu verlegen oder gar die
lange Vakanz des Autoscooters,
für all dies trug der Kirmeskerl
die Verantwortung. Somit nahte
sein Ende. Zur Verbrennung ging
es in einem Trauerzug zur Pfadfinderwiese und dort schlug dann
sein letztes Stündchen. Zu den
Tönen des Ittenbacher Bläsercorps wurde das Feuer entzündet
und es bleibt zu hoffen, dass die
Ittenbacher demnächst von derartigen Schandtaten verschont
bleiben.
Vortrag
in der Diabetik
er
-SHG
Diabetiker
er-SHG
Wohlfühl- und Entspannungsübungen am Donnerstag, 6. November 2014
Wohlfühl- und Entspannungsübungen aus der Kinesiologie und dem
Qi Gong - so lautet das Thema in
der Diabetiker-Selbsthilfegruppe
am Donnerstag, 6. November 2014
um 19.00 Uhr im Katholischen
Pfarrheim, Herresbacher Straße 1
in 53639 Königswinter-Oberpleis.
Als Referentin ist Rike SchüttBerg, Heilpraktikerin und DiplomBiologin (GesundWerk, Hennef)
eingeladen, die mit den Teilnehmern einfache Übungen ausprobieren wird. Herzlich eingeladen
sind alle Diabetiker, deren Angehörige, aber auch alle, die sich für
dieses Thema interessieren. Die
Teilnahme an dieser Veranstaltung
ist kostenfrei. Info: Bärbel Pickel Tel.: (02244) 7841
24
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Ausstellung „Rechenhilfen“
vor dem Computerzeitalter
Interessante Ausstellung in der Stadtsparkasse Bad Honnef
Im Beisein zahlreicher Gäste eröffnete Vorstandsvorsitzende Dorit Schlüter am 23. Oktober die
Ausstellung in der Hauptgeschäftstelle der Stadtsparkasse Bad
Honnef in der Hauptstraße. Dabei
begrüßte sie Vertreter des Verwaltungsrates, der Ortsvereine
und Schulen, sowie den Leihgeber Ulrich Wolff. „Die in unserer
Ausstellung gezeigten Exponate
stellen eine Zeitreise durch die
Entwicklung der Rechenhilfen dar“,
so Dorit Schlüter. Vom Kerbholz
über den Abakus, Rechenstäbchen,
Rechenschiebern führt uns diese
Ausstellung zu den ersten mecha- Der Leihgeber der Ausstellung Ulrich
nischen Rechenmaschinen. Die
Ausstellung ist bis zum 14. No- und schriftliche Zahlsymbole. In
vember 2014 während der regulä- einem langwierigen Entwicklungsren Öffnungszeiten zu besichtigen. prozess entstanden ZahlensysteSchon vor tausenden von Jahren me, die einfaches Rechnen erlaubhat der Mensch mit dem Abzählen ten. Fast alle Völker, die diese Entvon verschiedenartigen Dingen wie wicklung durchliefen, benutzen ReTiere, Steine und Pflanzen begon- chenhilfsmittel von den Fingern bis
nen. Dies war ein wichtiger Schritt zum Abakus. Etwa 50 Prozent der
in der Entwicklungsgeschichte. Mit Weltbevölkerung vertraut auch
den Fingern einer Hand oder bei- heute noch auf den Abakus als Reder Hände wurde das bewusste chenhilfe. Im Mittelalter war das
Abzählen durchgeführt. Die abge- Fingerrechnen so populär, dass
zählten Dinge wurden mittels Stri- eine Beschreibung dazu in keinem
chen im Sand, Kerben in Holz oder Rechenbuch fehlen durfte. Eine Art
Stein aufgezeichnet. Kerbhölzer dieser Fingerrechnung wurde von
sind erste Nachweise, wenn es um Anna Schnasing, einem Bollemäddie „Belege“ zwischen Schuldner chen - heute vergleichbar einer
und Gläubigern in der Vorzeit ging. Milchverkäuferin - in Berlin erRechnen wurde seit dem Erblühen folgreich angewendet. Die Bolleder ersten Hochkulturen vor etwa mädchen waren eigentlich für ihre
6000 Jahren unentbehrlich für Wirt- schlechten Rechenkünste beschaft und Verwaltung. Aber nur kannt, so dass der Ausdruck
wenige beherrschten diese Kultur- „Milchmädchenrechnung“ darauf
technik, meist waren es Verwal- zurückzuführen ist. In der ersten
tungsbeamte, Kaufleute und Ge- Hälfte des 16. Jh. verbreitete der
lehrte. Um rechnen zu können, berühmte Rechenmeister „Adam
braucht man Zahlen, Zahlwörter Ries“ das sogenannte „Rechnen
Wolff kam zur Eröffnung
auf den Linien“ mit den vier
Grundrechenarten: Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division. Hierzu wurde das Rechenbrett mit den waagerechten Linien benutz. Mit der Erfindung der
Rechenmaschine von Wilhelm
Leibniz entstand im 17. Jahrhundert eine Vorstufe des heutigen
Computers.Der Leihgeber Ulrich
Wolff erläutert: „Die Ausstellung
greift auch Hilfsmittel auf, welche
die Grundlage für heutige Techniken der Rechenhilfen gelegt haben, aber wegen der rasanten
Entwicklung im vergangenen Jahrhundert über keinen hohen Bekanntheitsgrad mehr verfügen.
Dabei war etwa der Rechenschieber in den 60er Jahren ein Hilfsmittel, mit dem die kompliziertesten Rechengänge möglich gemacht wurden und der in seiner
Einfachheit heute noch unerreicht
ist.“ Eine beachtenswerte Ausstellung, ein Besuch bis zum 14. November lohnt in jedem Fall.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Das gönne ich meinem
begabten Kind
privat, exklusiv, einmalig
KUNSTKOLLEG
5. bis 10. Klasse als Gesamtschule:
Mittlere Reife
11. bis 13 Klasse als Gymn. Oberstufe:
Zentral Abitur
kleine 20 Kinder-Klassen
staatl. anerkannt, gemeinnützig
AKADEMIE KUNST &
DESIGN
9 Sem. berufsqualifizierendes
staatlich anerkanntes Studium
RSAK-GREY-Diplom mit
IHK-Zertifikat
BAföG, Stud.-Ticket,
KFW-Bildungskredit
KUNST & MALSCHULE
für Kinder, Jugendliche, Erwachsene
Wehrstraße 12, 53773 Hennef
Tel. 02242-9698860,
Kolleg, Wehrstr. 143,
Tel. 02242-2141, www.rsak.de
25
„Pearls of love and light“
Christian Bollmann und Jutta Reichardt versetzten die Zuhörer in Trance
(ik) Oberpleis. Es war eine ganz
besondere Stimmung, die in der
evangelischen Kirche in Oberpleis
herrschte. „... weil Musik die Sprache des Universums ist - das Bewusstsein erweitert - zu dir selbst
führt - belebt - harmonisiert“, so
Christian Bollmann über sein Wirken. Geradezu meditativ war die
Stimmung, die Künstler forderten
dazu auf, die Vibrationen im Herzen zu spüren. „Lausche der Stimme in deinem Herzen, horch hinein und folge ihr...“. Die Stille
im sakralen Raum begleitete
Künstler und Publikum. Wenn
man die Augen schloss, konnte
man Ruhe und Entspannung
fühlen und die Klänge, die Töne
genießen. Christian Bollmann
und Jutta Reichardt animierten
die Gäste, mit ihnen zusammen
zu singen, nicht laut, dem Charakter der Stücke entsprechend.
Und diese Stücke waren angepasst an die Schönheit und Harmonie der Schöpfung, eingebettet in Klänge indigener und obertonreicher Instrumente wie Digeridoo, Klangschalen, Gongs, Waterphone, Shrootibox und Monocord. Darüber hinaus erklangen
traditionelle Instrumente wie Trompete, Gitarre und Flöten. Die Künstler berührten und bewegten die
Herzen mit den stimmungsvollen
Liedern der Liebe. Ein Event in einer geschaffenen Atmosphäre der
man sich stundenlang ausgesetzt
sein möchte.
KG Wenter Klaavbröder e.V. Windhagen
Die karnev
alistische Uhr in Windhagen zeigt bereits am 7.11 und 9. 11.2014 die närrische Uhrzeit für die
karnevalistische
Saison 2014/15 an - die KG Wenter Klaavbröder eröffnet dann die fünfte JJahreszeit
ahreszeit
Im Karnevalsdorf Windhagen „ticken“ die Karnevalisten und damit auch die Narrenuhren anders
als in den Karnevalshochburgen
Köln, Mainz und Düsseldorf. Bereits
vor dem 11.11.startet die KG Wenter Klaavbröder mit den närrischen
26
Aktivitäten. Am Freitag, 7.11.beginnt um 19.11 Uhr die Mädchensitzung im Forum Windhagen. Am
Sonntag, 9.11. sind die Herren ab
11.11 Uhr an gleicher Stelle mit
der Herrensitzung dran. In beiden
Sitzungen wird Sitzungspräsident
Dennis Heinemann durch ein mit
Spitzenkräften des Kölner und rheinischen Karnevals gespickten Programm führen. Wie in den Vorjahren sind beide Sitzungen ausverkauft. Für Jubel, Trubel und Heiterkeit, bei der kein karnevalistisches
Auge trocken bleibt, wird gesorgt
sein. Und natürlich kommt auch
das leibliche Wohl nicht zu kurz.
Für das amtierende Prinzenpaar
Horst I. „von Eisen und Trööt“ „ Elfi
I. von Möhnen und Stern“ (Ehepaar Müller) geht mit den Sitzungen ein turbulentes närrisches Jahr
dem Ende entgegen. Sie werden
zum letztenmal dem Windhagener
Publikum in ihrem Ornat ihre Aufwartung machen, bevor sie
die närrische Regentschaft an ein
neues Prinzenpaar übergeben werden. Im neuen Jahr 2015 wird es
im Januar aufgrund der kurzen Session Fastelovend Non stop im Forum Windhagen geben:
Samstag, 10.1. ab 19.11 Uhr:
Prinzenproklamation
Samstag, 24.1. ab 17.11 Uhr:
Bützjebällche
ab 21.11 Uhr: Bütjeball
Freitag, 30.1. ab 19.30 Uhr: Prinzenfete
Samstag, 31.1. ab 14.11 Uhr:
Kinderkarneval
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Martinimarkt, das
Highlight der
Stadtfeste Rotes Kreuz und Malteser sorgen
seit Jahren für die Sicherheit
Ein wahrer Besuchermagnet ist
der jährlich stattfindende Martinimarkt zu Beginn der Herbstzeit.
Seit Jahren stehen die beiden
Hilfsorganisationen im täglichen
Wechsel für die sanitätsdienstliche Versorgung bereit.
Hierbei kommen zwischen fünf
und acht Helfer pro Veranstaltungstag zum Einsatz. Sie richten
auf dem Veranstaltungsgelände
eine Anlaufstelle zur Versorgung
von kleineren Blessuren ein und
kontrollieren in regelmäßigen Abständen den Martinimarkt mit
Erstversorgungstrupps. So ein
Trupp ist neben der Kommunikationstechnik mit Notfallrucksack,
AED Gerät und Klapptrage ausgestattet. Die Kräfte des DRK leisteten insgesamt acht Mal Erste
Hilfe und versorgten drei Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes auf dem Veranstaltungsgelände. Während des Martinimarktes kamen 13 DRK Helfer
auf rund 120 ehrenamtliche Einsatzstunden.
Im Jahr 2014 erhielt der DRK Ortsverein über 140 Anfragen zur sanitätsdienstlichen Versorgung von
Veranstaltungen im Siebengebirge. Die zertifizierte Administrationsarbeit erleichtert dem Führungsdienst die Koordination der
Anfragen und die Planung einer
jeden Veranstaltung. Anhand der
Daten, welche im Vorfeld dem DRK
übermittelt werden, ermitteln die
Fachkräfte den individuellen Personalbedarf für jede Veranstaltung. Nicht jede Veranstaltung
macht zwingend einen professionellen Sanitätswachdienst erforderlich. Vielfach reichen auch
beispielsweise Vereinsmitglieder,
die Ersthelfer oder Ärzte sind um
die Zeit bis zum Eintreffen des
Rettungsdienstes zu überbrücken. Wichtig ist nur, dass diese
auf dem Veranstaltungsgelände
bekannt sind oder kenntlich gemacht werden. Um bei solchen
kleineren Festen den Veranstalter zu unterstützen, beschaffte
der Ortsverein zusätzlich zwei
Sanitätsrucksäcke um diese auf
Anfrage verleihen zu können.
Sollten Sie Fragen zum Thema Erste Hilfe rund um Ihre Veranstaltung haben, sprechen Sie uns an.
Sie können uns auch auf unserer
Internetseite besuchen und dort
weitere Informationen einholen
oder einen Sanitätsdienst online
anfordern.
www.drk.bad-honnef.de
www.facebook.de/DRK.Bad.Honnef
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
27
Einfachhalle und Beitragserhöhung für SFA
Es sind turbulente Zeiten für die Sportfreunde Aegidienberg (SF
A), die sich auch in den engagierten Diskussionen bei der Mitgliederversamm(SFA),
lung niederschlugen.
Auf des Messers Schneide steht
der Bau einer dringend benötigten Sporthalle in Aegidienberg,
die Mitgliedsbeiträge müssen erhöht werden, weil die Stadt ab
kommendem Jahr von den Vereinen Betriebskostenzuschüsse für
die Nutzung der Sportstätten erhebt, und zudem kündigte der
äußerst rührige und verdienstvolle 1. Vorsitzende Claus Elbert an,
im nächsten Jahr nach 10-jähriger Amtszeit definitiv nicht mehr
für das Amt des Vereinsvorsitzenden zu kandidieren. Immerhin will
Elbert für den Sportstätten-Förderverein der SFA, auf den beim
Bau einer Halle in Aegidienberg
wieder große Aufgaben zukommen, weiterhin als Vorsitzender
zur Verfügung stehen.
Dass der Rat der Stadt Bad Honnef den Bau einer großen dreiteilbaren Zweifachhalle in Aegidienberg aus Geldmangel mit
Mehrheit ablehnte, sollte nun
endlich dazu führen, den Bau einer „Einfachhalle nach DIN-Norm“
schnell in die Wege zu leiten, so
der SFA-Vorsitzende. Deshalb
wollen sich die SFA jetzt mit aller
Kraft für die neue Halle einsetzen
und Geld sowie Dienstleistungen
einwerben.
Vom SFA-Vorsitzenden Claus Elbert (l.) konnten Ernst Lilly, Franz Schelkle, Brigitte Knust, Else Krämer, Gertrud
Weinberg, René Staffel und Ferdi Kirschbaum (hintere Reihe, v. l.) sowie Jörg Bastian, Bruno Rösner und Manuel
Thom (vordere Reihe, v. l.) ihre Ehrungen entgegennehmen.
Die Ankündigung der Stadt Bad
Honnef, ab 2015 Nutzungsgebühren für die Aegidienberger Schulsporthalle zu erheben, führte
ebenfalls zu kritischen Diskussionen unter den Mitgliedern. Für die
SFA bedeutet das zusätzliche Ausgaben von etwa 10.000 € im Jahr.
Eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge wurde schließlich mit Mehrheit
beschlossen. Es wurde allerdings
auch festgestellt, dass die SFA im
Vergleich zu benachbarten Sportvereinen relativ niedrige Beiträge
erheben. Schließlich konnten 20
Mitglieder für ihre lange Treue zum
Verein oder bzw. und für besondere
Verdienste geehrt werden.
Einladung zur Vorstellung der Chronik
„50 JJahre
ahre Karnev
alsgesellschaft Spitz pass op Oberhau ee.V
.V
.“
Karnevalsgesellschaft
.V.“
Königswinter-Eudenbach, Freitag,
07.11.2014, 19.30 Uhr: die KG
„Spitz-pass-op“ stellt im Gasthaus zum Siebengebirge in Eudenbach ihre Chronik zur Jubiläumssession „50 Jahre KG Spitz
28
pass op“ vor.
In der Chronik wird die Entstehungsgeschichte des Vereins und
der Weg vom Karneval ausschließlich mit eigenen Kräften im Festzelt hin zum Spitzenkarneval mit
eigenen Kräften und Spitzenkräften aus Funk und Fernsehen im
„Oberhauer Narrentempel“ beschrieben.
Viele farbige Fotos und Zeitdokumente laden auf rund 280 Seiten
den Betrachter ein, diese interessante Chronik zu studieren und
dabei viele alte - und vielleicht
auch schon vergessene - Erinnerungen wieder aufleben zu lassen.
Infos unter: www.kg-eudenbach.de
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Junggesellen feierten 410. Stiftungsball
Vergangenen Samstag feierte die
St. Sebastianus Junggesellen
Schützenbruderschaft Königswinter 1604 e.V. ihren alljährlichen
Stiftungsball.
Um 19 Uhr trafen die ersten Gäste
in der festlich geschmückten Aula
des CJD ein. Die befreundeten Bruderschaften und Ortsvereine freuten sich darauf, gemeinsam mit den
Junggesellen zu feiern.
Nach der Begrüßung durch die beiden Brudermeister, Fabian Menden und Andreas Wohlgemuth, begann der traditionelle Rosenverkauf. Dabei können sich die beschenkten Damen nicht nur über
eine schöne Blume freuen. In drei
Rosen ist eine Stecknadel verborgen, durch die man später einen
Preis gewinnen kann, der vom Königspaar gestiftet wurde. In diesem Jahr freute sich die Gewinnerin über einen Brunch zu zweit auf
Schloss Drachenburg.
Nach ein paar Liedern, gespielt von
den „Helikopters“ mussten die
Tanzpaare die Fläche auch schon
wieder frei geben. Denn es weilte
eine Jubelkönigin unter den Gästen. Vor 60 Jahren waren Gert und
Anneliese Esser Königspaar bei
den Junggesellen. Leider durfte
Gert Esser sein Jubiläum nicht mehr
erleben. Umso mehr freuten sich
die Junggesellen, dass Jubelkönigin Anneliese es sich nicht nehmen ließ mit ihnen zu feiern. Zur
Feier des Jubiläums und in Gedenken an Gert Esser stiftete die Familie den Gert-Esser-GedächtnisPokal. Und schon wurde zum
nächsten Höhepunkt des Abends
übergegangen: Die Krönung des
neuen Schülerprinzen, Robin Heid.
Der Vierzehnjährige hatte bei den
Wettkämpfen vor zwei Wochen als
bester abgeschnitten. So darf er
nun für ein Jahr die Kette des Schülerprinzen durch die Straßen Königswinters tragen. Seinem Vorgänger Björn Dohr bleibt nun noch
die Kette des Bezirksprinzen. Diese darf er noch etwa ein halbes
Jahr behalten. Die Gratulanten bedankten sich auch bei dem amtierenden Königspaar der Junggesellen, Michael Schlösser und Nina
Winterscheidt. Zwar dürfen die
beiden die Bruderschaft erst seit
dem Schützenfest im Mai präsentieren. Doch schon jetzt haben sie
viel geleistet. Anders als der Schülerprinz darf der König sein Amt
zwei Jahre lang bis zum nächsten
Schützenfest behalten. Nach der
Robin Heid (Schülerprinz), Michael Schlösser (König), Nina Winterscheidt
(Königin), Björn Dohr (Bezirksschülerprinz)
Andreas Wohlgemuth (2. Brudermeister), Dariusz Glowacki (Präses), Ingrid
Zinke, Klaus Zinke (frisch gebackenes Ehrenmitglied), Fabian Menden (1.
Brudermeister)
Gratulation wurde zu Ehren des
Königspaares und des Schülerprinzen die Fahne geschwenkt. Nachdem das Königspaar mit Königswalzer die Tanzfläche erneut eröffnet hatte, folgte der Verkauf der
Lose für die Tombola. Diese wurde
gestiftet von den Gewerbetreibenden der Königswinterer Altstadt.
Wie jedes Jahr wollten die Junggesellen auch diesmal die Gelegenheit nutzen, um einen verdienten
Schützenbruder auszuzeichnen:
Klaus Zinke war der Bruderschaft
1968 im Alter von 15 Jahren beigetreten. Ab 1975 führte er die Bruderschaft für fünf Jahre als Brudermeister. In dieser Zeit sorgte er
unter anderem dafür, dass die Urkunden der Bruderschaft aus dem
Besitz des Pastorats herausgenommen und der Bruderschaft überantwortet wurden. Nur dadurch
war die Gründung einer Geschichtskommission möglich.
Zum 400-jährigen Jubiläum im Jahr
2004 stiftete er den Junggesellen
ein selbst entworfenes und gebautes Wappen aus Holz, welches seit
dem bei jedem Ball die Wand der
Aula schmückt. Trotz zahlreicher
Auszeichnungen (darunter z.B.
auch die Verdienstmedaille der
Bruderschaft) war es ihm bis heute
noch nie vergönnt, die Königskette zu tragen. Dem Verein steht er
auch nach seiner aktiven Zeit stets
mit Rat und Tat zur Seite. Heute ist
er für den Diözesanverband Köln
unterwegs. Damit er den Junggesellen auch weiterhin erhalten bleibt
ernannten sie ihn nun zum Ehrenmitglied auf Lebenszeit. Das wurde
durch eine offizielle Urkunde bestätigt. Klaus Zinke bedankte sich
nicht nur bei der Bruderschaft, sondern auch bei seiner Frau Ingrid, die
ihn immer unterstützt hat. Nachdem alle Tombolagewinne verteilt
waren, war der offizielle Teil des
Abends beendet. Gemeinsam mit
DJ Lex feierten die Junggesellen
mit ihren Gästen noch bis in die
frühen Morgenstunden. Nachdem
die letzten Gäste den Festsaal verlassen hatten war allen klar: Auch
mit 410 Jahren kann man es noch
richtig krachen lassen!
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
29
Martinszug 2014 in Königswinter-Oberdollendorf
Saturday Night Games im
Bürgerhaus Aegidienberg
In diesem Jahr wird der Martinszug am Dienstag, den 11. November 2014, durch die Straßen
von Oberdollendorf ziehen.
Er startet um 18.00 Uhr an der
Grundschule und führt über den
Rennenberg, Heisterbacher Straße, Lindenstraße und Römlinghovener Straße zum Sportplatz. In
der Lindenstraße reiht sich der
Am Samstag, den 15.11. um 16
Uhr ist es wieder soweit: Die Saturday Night Games finden wieder
in Aegidienberg (Bürgerhaus)
statt. Die Veranstaltung zu den
Themen Sport, Spiel und Entspannung begeisterte schon vor Jahren Kinder und Jugendliche aus
der Umgebung und soll es diesmal
wieder tun! Dafür sollen folgende
Programmpunkte sorgen:
Kindergarten St. Laurentius ein.
Gegen 18.45 Uhr wird dort nach
dem Eintreffen des Lichterzuges
das Martinsfeuer abgebrannt. Der
Förderverein der Schule bietet
Glühwein und Kinderpunsch an.
Am Samstag, dem 08.11.2014
„stotzen“ ab 10.30 Uhr nach altem Brauch die Kinder für die Unkosten des Martinszuges.
2 Tanzworkshops (Jumpstyle und
Hip Hop)
Soccerkäfig
Beachvolleyball-Anlage
Disco mit DJ Alex
leckeres Essen und tolle Cocktails
ein Zirkusworkshop und jede
Menge mehr.....
für alle von 9-16 Jahren, von 16
bis 21 Uhr, Eintritt frei!
Jahreshauptversammlung
der kath. Frauengemeinschaft Heisterbacherrott
Don
nerstag,13. November 2014
Donnerstag,13.
Beginnend mit einem Wortgottesdienst in Sankt Judas Thaddäus um
14.30 Uhr, anschließend findet die Jahreshauptversammlung im Thaddäus-Treff mit Neuwahlen des Vorstands statt.
Einladung
zur Jubiläumssitzung
des Damenkomitees „Löstige Höhner von de Luterbach“,
am Samstag, den 15. November 2014
Sozialrechtsberatung
Terminabsage
Die nächste Sozialrechtsberatung
des SoVD Ortsverbandes Siebengebirge, die am Mittwoch, den
12.11.14 von 15.00 bis 16.00 Uhr
im Rathaus der Altstadt Königswinter (Haus Bachem) durch die
Bezirksgeschäftsführerin
des
SoVD, Frau Ass. jur. Heinzen, statt
finden sollte, muss aus organisatorischen Gründen leider abgesagt werden.
In dringenden Fällen sollten sich
Ratsuchende an die Bezirksgeschäftsstelle wenden (Tel. 0224165 7 66). Die nächste Sozialrechtsberatung ist für den 10.12.2014
geplant.
RSVG Reisen
Das neue
Programm 2015
ist da!
Freuen Sie sich
auf 14 spannende Tagesfahrten
und 12 wundervolle Reisen!
Gleich anrufen und bestellen:
Tel.: 02241 / 499-276 oder 277
Das Damenkomitee „Löstige Höhner von de Luterbach“ aus Königswinter-Oelinghoven begeht in
diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum. Das möchten die „Höhner“ zusammen mit ihrem Publikum mit einer Jubiläumssitzung
feiern. Neben dem Besten aus 50
Jahren Bühnenprogramm, das
ausschließlich mit eigenen Kräften gestaltet wird, präsentiert
sich ein Künstler der Extraklasse
als Überraschungsgast.
Die Jubiläumssitzung findet statt
am 15. November 2014, ab 19:11
Uhr, im „Franz-Unterstell-Saal“ in
Königswinter-Thomasberg.
Auch Männer sind herzlich willkommen!
Karten können ab sofort unter folgenden Telefonnummern bestellt
werden:
02241-318538,
02244-3870, 02244-873808
E-mail: reisen@rsvg.de
Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft mbH
Steinstraße 31
53844 Troisdorf-Sieglar
Kirchenchor
„Cäcilia“ Königswinter
Am 23.11.2014 feiert unser Kirchenchor „Cäcilia“ sein 141jähriges Stiftungsfest.
Wir beginnen den Tag mit einer
Messe mit für die lebenden und
verstorbenen Mitglieder des Chores um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche
St.-Remigius. Wir singen die „Missa brevis in A“ von Colin Mawby.
30
Danach treffen wir uns im Pfarrheim zu einer Feierstunde, zu der
wir Sie recht herzlich einladen.
Hier werden unsere Sängerin Martina Dahmen für ihre 40jährige
Mitgliedschaft und Bianca Kaiser
und Frank Groyen für 25jährige
Mitgliedschaft in unserem Chor
geehrt.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Drachen
bleiben Spitzenreiter
Dr
agons Rhöndorf - Weißenhorn Youngstars 68:61 (14:14, 15:15,
Dragons
12:18, 27:14)
Was für ein Saisonstart: Die Dragons Rhöndorf bleiben auch nach
der sechsten Partie Spitzenreiter
der ProB Süd. Am Dienstagabend
besiegten die Drachen vor 775 Zuschauern in der Menzenberger Halle die Weißenhorn Youngstars nach
einem spannenden Spiel mit 68:61
(29:29). Die Zuschauer erlebten ein
hochdramatisches Kampfspiel, das
von beiden Seiten in der Defense
mit hoher Intensität geführt wurde.
Beide Teams verteidigten intensiv,
profitierten aber auch von vielen
technischen Fehlern des Gegners.
So entwickelte sich ein punktearmes Spiel, das lange Zeit völlig offen war. Erst in der Schlussphase
gelang den Dragons dann der entscheidende Run, wobei sich der bis
dahin wenig überzeugende Theron
Laudermill zur zentralen Figur aufschwang. Der Amerikaner war am
Ende an nahezu allen Aktionen beteiligt und brachte sein Team so auf
die Siegerstraße. Das sind Qualitäten, die einen Leader ausmachen.
Schon das erste Viertel stand ganz
im Zeichen der Verteidigung und
einer großen Ausgeglichenheit beider Teams. Folgerichtig stand es
14:14. Und auch im Anschluss bewegten sich beide Mannschaften
auf Augenhöhe. Nur mit Weißenhorns Randal Holt hatte die Dragons-Defensive ihre Probleme, so
dass der kleine Point Guard zur
Halbzeit mit 14 Zählern fast die
Hälfte der Gäste-Punkte auf sei-
nem Konto hatte. Der Amerikaner
war es auch, der vor der Halbzeit
mit fünf Zählern in Folge für den
29:29-Ausgleich sorgte. Auf den
quirligen Holt hatten sich die Dragons nach dem Seitenwechsel zwar
besser eingestellt und gestatteten
diesem im dritten Durchgang keinen weiteren Punkt, dennoch übernahmen die Gäste nun das Kommando und konnten sich erstmals
etwas absetzen. Timo Volk traf in
der 26. Minute zum 36:43. Der
wieder starke Florian Wendeler hielt
dagegen, konnte aber auch nicht
verhindern, dass die Dragons vor
dem Schlussviertel mit sechs Punkten hinten lagen (41:47). Es kam
sogar noch schlimmer, denn pünktlich zur heißen Phase streute Holt
einen Dreier zum 41:50 ein (31´).
Angesichts des niedrigen Spielstandes war dies schon eine ordentliche Hypothek. Doch die Dragons
befreiten sich wieder aus dieser
schwierigen Situation. Fabian Thülig mit einem Distanztreffer, Sascha
Tratnjek mit einem „And One“
nach beherztem Zug zum Korb und
Theron Laudermill konnten binnen
drei Minuten wieder ausgleichen.
Thülig besorgte kurz darauf sogar
wieder die Führung (52:50/35´). Eine
Minute vor Schluss lagen die Dragons immer noch mit zwei Punkten vorne (59:57). Dann traf Theron Laudermill aus der Distanz
zum 62:57 und stellte die Weichen auf Sieg. Als kurz darauf Flo-
In der Schlussphase der große Leader: Theron Laudermill
rian Wendeler nach einem ganz
wichtigen Offensiv-Rebound auf
64:58 erhöhte, war die Partie
entschieden. Der junge Mann, der
im letzten Jahr nach einer frustrierenden Saison bei den Giants
Leverkusen zu den Badestädtern
wechselte, entwickelt sich unter
den Fittichen von Boris Kaminski
und Centertrainer Christian Mehrens immer mehr zu einem wichtigen Leistungsträger. Boris Kaminski (Headcoach Rhöndorf): „Ich
musste heute in der Halbzeit
wieder lauter in der Kabine werden. Das Spiel hat mich ein bisschen an Schwelm erinnert, wo wir
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
auch zu viele Einzelaktionen forciert haben. Ich dachte eigentlich,
dass wir das danach gegen Iserlohn und Karlsruhe aus den Köpfen verbannt hätten. Aber wir sind
diesmal wieder zu ungeduldig gewesen und zu früh aus den Plays
ausgebrochen. Unsere Verteidigung war aber erneut richtig gut
und hat uns im Spiel gehalten.
“Dragons Rhöndorf: Kyriakides,
Milovic (7/2 Dreier), Untulis (2), Thülig (13/1), Tratnjek (5), Frankl-Maus,
Schönborn (15/2), Geretzki, Wendeler (12, 8 Rebounds), Mushidi,
Laudermill (12/1, 8 Rebounds, 3
Blocks), Winterhalter (2)
31
12. Drachenlauf wieder über den Eselsweg
Über 700 Teilnehmer sorgten für ein tolles Laufevent
(ik) Thomasberg. „Schöner, anspruchsvoller etwa 26 km langer
Berglauf über die schönsten Berge des Siebengebirges“ so wird
der Drachenlauf beschrieben. Ölberg, Erdmannshütte, Seufzerbrücke, Lohrberg, Löwenburg, Drachenfels, Petersberg. In 2014 sind
der Eselsweg und das Nachtigallental wieder Bestandteil der
Laufstrecke. Es galt ca. 950 Höhenmeter zu überwinden, nahezu
ausschließlich auf befestigten
Wald- und Wanderwegen. Über den
Ölberg zur Margaretehenhöhe, hinab zur Seufzerbrücke, bergauf
über den Lohrberg zur Löwenburg
und wieder bergab zum Drachen-
fels, dann zur niedrigsten Stelle
des Laufes, dem Nachtigallental
und wieder gings bergauf zum Petersberg und dann zurück zum Ziel,
dem Gut Buschhof. Zum Abschluss
der Veranstaltung fand im Veranstaltungssaal des Gutes die Siegerehrung statt. Mit Preisen geehrt wurden neben den Gesamtsiegern und Siegerinnen auch die
drei Erstplatzierten aller Altersklassen. Für den Drachenlauf war ein
Zeitlimit von 4 Stunden gesetzt.
Ein Finisherpräsent des Drachenlaufs 2014 gabs für jeden Teilnehmer direkt im Zielbereich. Selbstverständlich hatte das Präsent
wieder das begehrte Drachen-Logo.
Der Veranstalter, SiebengebirgsDrachen e.V. (Königswinter-Thomasberg) war mit Wetter und Teilnehmerzahl überaus zufrieden.
„Ich bin überwältigt von dem Zuspruch den unsere Veranstaltung
mittlerweile erfährt. Unter den 730
Teilnehmern haben Läuferinnen
und Läufer aus Berlin, Freiburg,
München, Bremen, Hamburg, aus
den Niederlanden und aus Belgien den Weg ins Siebengebirge gefunden“, so Daniel Weiser, der
nicht nur dem Orga-Team angehörte sondern auch mit 1:54:19
die viertbeste Zeit erlief. Moderiert wurde die Laufveranstaltung
wieder durch den bekannten
Sportmoderator und ehemalige
Spitzenläufer Jochen Baumhof.
Fußballer des TuS 05 Oberpleis sicherten sich wieder 3x3 Punkte
(ik) Königswinter. Fußball: Landeslegisten TuS Homburg-Bröltal: TuS
05 Oberpleis 1:3, Kreisliga B-Li-
gisten Neunkirchen-Seelscheid III
- TuS 05 Oberpleis II 1:2, Kreisliga
C: Hurst/Roßbach II - TuS Euden-
bach II 11:0, Hurst/Roßbach III TuS Eudenbach 0:3, Bröltaler SC
II - TuS 05 Oberpleis III 0:4. Handball: Oberligisten RheinbachWorm. - HSG Siebengebirge-Thomasberg 23:24, Verbandsligisten
Dünnwalder TV - HSG Siebengebirge-Thomasberg II 26:24, Landeslegisten ASV SR Aachen 2 HSG Siebengebirge-Thomasberg
III 29:22, Weidener TV II - TuS Dollendorf 23:25.
www.beyer-mietservice.de
Baumaschinen
Arbeitsbühnen
Teleskoplader
Minikrane
Stapler
Bau & Garten
Event-Technik
Lagertechnik
Schulungen
Gebrauchtgeräte
Mietgeräte. Professionell. In der Region.
kostenlose
Miethotline
32
0800 092 99 70
Die Landesliga-Damen des HSV Bockeroth gewannen 21:17 gegen SV
Eilendorf
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Niederlassung Bonn-Beuel
Kreuzstraße 2, 53225 Bonn
Tel. 02 28 - 55 00 94 0
info@kittlaus-beuel.de
Immobilien-Kompetenz in allen Bereichen – seit 25 Jahren !
foto
Sie suchen
den Profi,
der Ihnen alle
Verwaltungsarbeiten
rund um Ihre Immobilie
abnimmt?
dem Sie uneingeschränkt
vertrauen können?
Wir bieten Ihnen alles aus einer Hand.
Nutzen Sie unser Know-how und
die Qualität unserer Arbeit:
Nach 25 erfolgreichen Jahren
haben wir auch Ihr Vertrauen verdient.
Sprechen Sie uns an.
Wir machen Ihnen ein Angebot.
Schnell – individuell – professionell.
Tel. 02 28 - 55 00 94 0 www.kittlaus-hausverwaltung.de
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
33
TRI POWER Rhein-Sieg sucht Nachwuchs
Das Team der Kinder und Jugendlichen von TRI POWER Rhein-Sieg.
BLÜHENDE BÄUME
WOHLFAHRTSMARKEN 2013
www.wohlfahrtsmarken.de
Die Triathlonsaison 2015 steht vor
der Tür. Ein guter Zeitpunkt für
Kinder ab 8 Jahren in die drei
Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen einzusteigen.
Einer der besten Vereine in NRW
im Bereich Nachwuchsförderung
ist die TRI POWER Rhein-Sieg mit
einem umfangreichen Trainingsangebot. Qualifizierte Trainerinnen und Trainer führen Kinder
und Jugendliche behutsam in die
altersgerechten Distanzen ein, die
Classic,
Medium, Still
Stubbi
Pils, Radler oder Cola
Getränke Kempe GmbH
20 x 0,33l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,51€
mit 100 m Schwimmen, 5 km Radfahren und 1000 m Laufen beginnen. Gelegenheit zum Schnuppern
besteht mittwochs um 16:45 Uhr
im Hennefer Stadion, in dem bis
18:00 Uhr das Lauftraining stattfindet. Dort sind alle Trainer anwesend und können Fragen ganz
individuell beantworten. Interessenten können sich auch schriftlich an TRI POWER Rhein-Sieg
wenden:
dr.bernd-fischer@tonline.de.
99
9.
je 12 x 0,75l Glas +
3,30 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 0,50 €
Treue-Pass:
x gratis
10 x zahlen = 1
7.99
Löwenburgstr. 76a
53229 Bonn
Tel.: 0228 - 48 38 68
Fax: 0228 - 948 09 07
Unser Service
für Sie:
• Gekühlte Getränke
• Gekühltes Fassbier
• Zapfanlagen
• Bierzeltgarnituren
• Heimservice
• Kühl- und Schankwagen
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.
Sa.
8.00 - 18.30 Uhr
8.00 - 14.00 Uhr
www.trinkbar.de
34
Classic,
Medium
Hefe, Kristall und Dunkel
je 20 x 0,5l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,50 €
99
14.
5.99
Sprudel
und Medium
Pilsener unfd FUN
je 20 x 0,5l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,40 €
12 x 1,0l PET +
3,30 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 0,50€
99
13.
12 x 1,0l PET +
3,30 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 0,33 €
3.99
Angebote gültig vom 1.11. bis 13.11.2014
Angebotspreise sind Abholpreise. Solange der Vorrat reicht. Bei Preisangaben Irrtümer vorbehalten
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
C2-Jugend gegen SC Uckerath
(ik) Oberpleis. Die C2-Jugend des
TuS 05 Oberpleis ist eine gemischte Mannschaft der Jahrgänge 2000,
2001 und 2002. Sie spielt in der
Mittelgruppe, wo sie nach Einschätzung des Trainers Frank
Kostorz aufgrund ihres Leistungsniveaus auch richtig aufgehoben
ist. Im ersten Spiel nach langer
Pause traten die Jugenfußballer
gegen den SC Uckerath an. Die
Gastgeber schossen das Führungstor und konnten durch einen ver-
wandelten Elfer auf 2:0 erhöhen.
Nach diesem Tor taten sich die
Oberpleiser schwer, es fehlte an
der notwendigen Spritzigkeit im
Umschaltspiel und im Angriff. „Das
Spiel hätte für uns durchaus besser ausgehen können, grundsätzlich hätten die Jungs mithalten
können“, so Frank Kostorz, „In den
ersten 10 Minuten der zweiten
Halbzeit hatten wir den Gegner im
Griff. Als dann jedoch ein eigentlich sicherer Ball neben dem Tor
landete und die Uckerather durch
einen Konter das 5:0 erzielten hat
meine Mannschaft aufgegeben“.
Das Endergebnis von 7:0 für die
Gäste war damit auch nicht verwunderlich. Eins ist dem Trainer
und seinem Kollegen Sergio Moreno jedoch wichtig. Die Stimmung
in der Mannschaft stimmt, die Ki-
cker wollen einfach nur gerne Fußball spielen, wobei der Aufstieg in
eine höhere Leistungsklasse momentan nicht im Vordergrund steht.
Wenn dann zukünftig alle Stammspieler wieder verfügbar sind und
die Spielpraxis wächst, wird
sicherlich auch die C2 wieder den
oder anderen Sieg erzielen.
Beethovenhalle wird wieder zum Eispalast
Anzeige
Mo
Mo,, 12.01.2015, 20 Uhr
Uhr,, Bonn, Beethovenhalle
erfahrenen und kritischen Publikum im eigenen Lande sofort einen überwältigenden Erfolg feiern. Der lange Weg, klassische
Figuren, Hebungen und Sprünge
auf das Eis zu adaptieren, hatte
sich gelohnt. Mit dem Eisballett
war ein neues, zauberhaftes Genre geboren.
Und zauberhaft ist auch die Geschichte von „Cinderella“, welche die Verwandlung vom armen
Waisenkind zu einer Prinzessin
auf ideale Weise in die glitzernde Eiswelt einbettet. Scheinbar
schwerelos gleiten „Cinderella“,
die gute Fee und der ganze HofNach den großen Erfolgen in den
vergangenen Jahren kehrt das
einzige Eisballett der Welt aus
St. Petersburg mit der Bonner
Premiere von „Cinderella On Ice“
zurück nach Deutschland und
vereist erneut die Beethovenhalle. Beim einzigen Termin in
Deutschland erwarten den Besucher sportlicher Eiskunstlauf
mit Sprüngen, Hebungen und Pirouetten sowie prachtvolles russisches Ballett in zauberhafter
Kombination.
Diese Produktion - ursprünglich
geplant als einmaliges Event
stadt in der Ballszene über die
Eisfläche, während die Stiefmutter und ihre Töchter mit
martialischen Drehungen und
Sprüngen auf sich aufmerksam
machen. Die Hebefiguren von
„Cinderella“ und ihrem Prinz
und die große Anmut von Sergei Prokofjews Ballettmusik tun
ihr übriges, um den Zuschauer
vollends in eine überwältigende Welt der Phantasie und Poesie zu entführen.
Karten unter 0228-656900, an
allen bekannten VVK-Stellen
und unter
www.bestgermantickets.de
zum 300. Geburtstag der Stadt
St. Petersburg - ist in den vergangenen Jahren zu einer festen Größe avanciert und zieht immer
mehr Zuschauer in ihren Bann sei es in Europa, USA oder im
asiatischen Raum.
Bereits 1967 gründete Konstantin Boyarski das Staatliche Eisballett und etablierte es mit einer Aufführung, die auf der Basis
von Tschaikowski‚s „Nussknakker“ entstand und erstmalig Eiskunstlauf mit klassischem russischem Ballett verband. Schon damals konnte man bei dem ballett-
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
35
Milovic sichert den Sieg in letzter Sekunde
BG Karlsruhe - Dr
agons Rhöndorf 80:81 (18:20, 22:19, 17:25, 23:17) / Dienstag gegen Weißenhorn
Dragons
Die Dragons Rhöndorf bleiben in
der ProB Süd auswärts weiter ungeschlagen. Auch bei der BG
Karlsruhe entführten die Kaminski-Schützlinge am Samstagabend
in einem echten Basketball-Krimi
die Punkte. Der entscheidende Treffer zum 81:80 (39:40)-Endstand fiel
kurz vor der Schluss-Sirene. Noch
vier Sekunden waren zu spielen,
als Savo Milovic beim Stand von
80:78 für die Gastgeber von jenseits der 6,75-Meter-Linie abzog.
Verfolgt von etwa 700 gebannt starrenden Augenpaaren flog der Ball
im hohen Bogen Richtung Karlsruher Korb und rauschte schließlich
zum Entsetzen der Heimfans genau durch die Reuse: 80:81. BGGuard James Dorsey trieb das Leder noch einmal über das gesamte
Feld. Sein letzter verzweifelter Versuch verfehlte aber das Ziel und
ließ die Drachen gemeinsam mit
den mitgereisten Anhängern ausgelassen jubeln. Das dramatische
Finale passte zum vorherigen Verlauf. Insgesamt 22 Mal gab es einen Führungswechsel, achtmal
stand es unentschieden, nie betrug der Vorsprung einer Mannschaft mehr als sieben Punkte. Abwechselnde Runs beider Teams
bestimmten das komplette Spiel.
Auch nach dem Seitenwechsel ging
das so weiter. Zunächst der bessere Start der Drachen (42:45/23´).
Dann die Antwort der Hausherren
durch Dreier von Roessler und Dorsey (52:47/26´). Schließlich die wohl
stärkste Rhöndorfer Phase. Theron Laudermill tankte sich kraftvoll zum Korb durch und verwandelte mit Bonuswurf. Fabian Thülig
ließ ebenfalls ein „And One“ folgen, Remigijus Untulis traf nach
einem schönen Post-Move (56:61/
30´). Vor dem Schlussviertel war
die Kaminski-Truppe auf Kurs, was
auch an den zahlreichen zweiten
Wurfchancen lag (insgesamt 14
Offensiv-Rebounds). Den knappen
Vorsprung konnten die Dragons
über weite Strecken des letzten
Durchgangs verteidigen, der finale
Punch wollte jedoch noch nicht
gelingen. Immer wenn eine kleine
Vorentscheidung in der Luft lag,
schlug Karlsruhe zurück. So auch
nach Tim Schönborns Treffer zum
68:75 (38´). Ex-Drache Aaron
Schmitz mit einem „And-One“,
Dreier von Rouven Roessler und
ein Dunking von Paul Brotherson:
Eineinhalb Minuten vor dem Ende
36
Savo Milovic traf in letzter Sekunde
mentar. Die Rebounds, speziell am
offensiven Brett, waren heute ein
ganz entscheidender Faktor. Da
haben wir hervorragend gearbeitet. Ich denke, es hätte hinten raus
gar nicht mehr so spannend werden müssen, wenn wir nicht einige
vermeidbare Ballverluste gehabt
hätten. Aber wir haben uns durchgebissen
und
am
Ende
belohnt.“Dragons Rhöndorf: Kyriakides, Milovic (12/2 Dreier, 7 Rebounds, 5 Assists), Untulis (6), Thülig (23/2, 9 Rebounds, 4 Steals),
Tratnjek (1), Schönborn (22/2),
Wendeler (4), Mushidi, Laudermill
(11/2), Winterhalter (2)
war alles wieder offen (76:76). Jetzt
war es ein echter Krimi. James
Dorsey brachte die Gastgeber
sogar wieder in Front, 30 Sekunden vor Schluss glich Savo Milovic
mit einem wilden Wurf zum 78:78
aus. Im folgenden Angriff konnte
Dorsey seine Farben per „Floater“
erneut in Führung bringen. Mit 13
Sekunden auf der Uhr blieb aber
noch Zeit, um das letzte Wort zu
haben. Und so sollte es auch kommen, Milovic traf ins Glück. Boris
Kaminski: „Wir haben als Mannschaft alles in die Waagschale geworfen und mit viel Energie gespielt. Gerade auswärts ist das ele-
Kreisliga A, Ergebnisse & Tabelle 11. Spieltag
SSV Kaldauen
H.-Rosbach
St. Augustin
SV Hellas
Kriegsdorf
RW Hütte
Aegidienberg
Müllekoven
Pl. Mannschaft
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
14.
15.
-
Inter T´dorf
Altenrath
VfR Hangelar
SV Leuscheid
FC H. Rheidt
Bröltaler SC
Neunk.-Seelscheid II
TuS Birk
Saison 2014/15
Sp
ASV Sankt Augustin 1956
FC Hertha Rheidt 1916
SV Rot-Weiß Kriegsdorf
SV Rot Weiß Hütte 1932
Bröltaler SC 03 (Auf)
TuS Altenrath 1907/54
SSV Siegburg-Kaldauen 1928 (Auf)
VfR Hangelar 1912 (Auf)
Sportfreunde Aegidienberg 1958 (Auf)
Türkischer FC Inter Troisdorf e.V. 1990
SpVgg Hurst-Rosbach 1919
SV Hellas Troisdorf 1970
SV Leuscheid 1920
TuS Birk 1910
SV Fortuna Müllekoven 1946
FSV SW Neunkirchen-Seelscheid II
11
11
11
11
11
11
11
11
11
11
11
11
11
11
11
11
9:2
0:3
3:0
2:3
4:0
6:3
2:2
1:1
Tore
Diff
Pkt.
36:8
39:9
25:9
33:18
32:21
31:20
43:18
22:29
17:33
25:31
15:24
19:30
16:37
10:32
12:40
7:23
28
30
16
15
11
11
25
-7
-16
-6
-9
-11
-21
-22
-28
-16
27
26
25
23
20
20
18
15
13
12
12
11
11
8
7
3
Die nächsten Spiele:
So. 02.11. Neunk.-Seel. II - St. Augustin
So. 02.11. FC H. Rheidt - H.-Rosbach
So. 02.11. TuS Birk - SSV Kaldauen
So. 02.11. Bröltaler SC - Aegidienberg
So. 02.11. Inter T´dorf - Kriegsdorf
So. 02.11. SV Leuscheid - Müllekoven
So. 02.11. Altenrath - RW Hütte
So. 02.11. VfR Hangelar - SV Hellas
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
NEUERÖFFNUNG
Getränke Company
Inhaberin: Christiane Schröder
53604 Bad Honnef
Lohfelder Str. 14
Tel.: 02224 - 9021451
getraenkecompany@t-online.de
Pils
Alkoholfrei
Oktoberfestbier
1 Krug
Kiste
als Zugabe pro
20 x 0,5l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,30 €
20 x 0,5l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,40 €
13.99
12.99
Kölsch
Hefe
20 x 0,5l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,30 €
20 x 0,5l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,50 €
12.99
1 Krug
Kiste
als Zugabe pro
Classic und Medium
14.99
je 12 x 0,7l / 0,75l +
3,30 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 0,36 / 0,33 €
Pilsener
Apfelsaft klar und trüb
Mineralwasser
20 x 0,5l +
3,10 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,35 €
je 6 x 0,7l +
2,40 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 1,54 €
6 x 1,5l +
3,00 € Pfand
Grundpreis
pro Liter 0,67 €
13.49
6.49
2.99
5.99
Angebote gültig vom 3.11 bis 8.11.2014. Angebotspreise sind Abholpreise. Solange der Vorrat reicht. Bei Preisangaben Irrtümer vorbehalten.
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.
Sa.
9.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 18.30 Uhr
9.00 - 14.00 Uhr
www.getraenkecompany.de
Unser Service für Sie:
• Kofferraumservice
• Spirituosen
• Zapfanlagen
• Bierzeltgarnituren
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
• Gekühltes
Fassbier vorrätig
• Hauslieferung
• Kühlwagen
37
I. Herren des SF Aegidienberg
konnte die Halbzeitführung nicht halten
2.Mannschaft siegte gegen Neunkirchen-Seelscheid IV mit 3:1
(ik) Aegidienberg. Bereits in der
2. Minute fiel der Führungstreffer
für die 1. Herrenmannschat der
SF Aegidienberg. Nils Schülgen
war erfolgreich vor dem Tor der
Gäste, FSV Neunkirchen-Seelscheid II. Mit diesem Ergebnis ging es
dann auch in die Halbzeit. In Minute 55. konnten die Gäste durch Kai
Marenbach ausgleichen. Ein Elfmeter brachte dann den Gastgeber in der 70. Minute wieder in
Führung. Dennis Conée konnte den
gegerischen Keeper bezwingen.
Die Gäste wurden in der Schlussphase stärker und glichen die Partie in der 80. Minute durch einen
Treffer wiederum von Kai Marenbach wieder aus. Dieses 2:2 hatte
auch beim Abpfiff noch Bestand und
somit teilte sich beide Mannschaften die Punkte. In der Betrachtung
dieses Spiels der beiden A-Ligisten hätte sich FSV-Trainer Guido
Radermacher durchaus eine Sieg
38
seiner Mannschaft vorstellen können. Dirk Junior, der Trainer der SF
zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden und fand die Punkteteilung
gerecht.
Die 2. Herrenmannschaft konnte
einen Sieg gegen NeunkirchenSeelscheid II erzielen. In den ersten
45 Minuten gingen die SF durch
Andre Krehwinkel mit 1:0 in Führung. Zu Beginn der 2. Halbzeit
glichen die Gäste aus. Die Aegidienberger ließen sich jedoch von
diesem Ausgleichstor nicht beeindrucken und stürmten weiterhin
Richtung gegnerisches Tor. So gelang Sabri Toksöz das 2:1 und Philipp Küpper erhöhte mit einem
Kopfball nach einem Eckstoß zum
finalen 3:1. „Die Mannschaft hat
souverän gespielt und stets das Spiel
nach vorne gesucht“, so SF-Rainer
Timo Walterschen, „Wir haben aufgrund unserer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient gewonnen.
HSV Bockeroth führt
die Tabelle der Kreisliga an
(ik) Oberpleis. Die 1. Mannschaft
des HSV Bockeroth konnte gegen
TSV Bonn rrh. III mit 37:31 gewinnen. Damit führen sie die Tabelle
der Handball-Kreisliga mit 7:3
Punkten an. Dem gesteckten Ziel,
nach dem Abstieg in die Kreisklasse wieder mit um den Aufstieg zu spielen sind die Bockerother damit einen guten Schritt
näher gekommen. Das Team zeigte in dem Heimspiel eine geschlossene Mannschaftsleistung.
Trotz einiger Schwächen in der
Abwehr konnte man sich stets auf
den torgefährlichen Angriff verlas-
sen. Aufgrund der gezeigten Leistung war der Sieg durchaus verdient. Für die Bockerother spielten: Bernads 9/3, Mertens 9/2,
Joost 7, Füllenbach 4, Richarz 3,
Schröder 2, Schmidt 1, Thomas
Reifer 1, Koch 1.
Die 2.Manschaft hatte den HSV
Troisdorf zu Gast. Das Ergebnis
zeigt bereits, dass die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt der
Partie ernstlich gefährdet waren. Mit 31:19 erzielten die Gastgeber einen haushohen Sieg, der
in dieser Höhe auch durchaus
verdient war.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Eine spannende Partie endete mit einem Unentschieden
HSG-Damen kkonnten
onnten der Torevorsprung nicht über 60 Minuten halten
(ik) Oberpleis. Frauen-Oberligist
HSG Siebengebirge-Thomasberg
hatte den TuS Königsdorf am Son-
nenhügel zu Gast. Die Gastgeber
fanden gut ins Spiel und konnten
stets mit einem wenn auch gerin-
Wieder erfolgreiche Nachwuchsförderung im JCKS
Wie bereits zum Jahresbeginn hat
auch in der zweiten Sportjahreshälfte ein jugendlicher Judoka
nun den langen Weg der Ausbildung zum qualifizierten TrainerC in Angriff genommen. Daniel
Kr
ause besuchte drei Tage lang
Krause
den anstrengenden Lehrgang des
NWJV in der Sportschule Hennef
um die erste Hürde zu nehmen,
nämlich die Trainerassistentenlizenz zu erlangen. Trainiert, gelernt und ausprobiert wurde vom
frühen Morgen bis in den späten
Abend hinein. So musste er das
umfangreiche Lehrmaterial verarbeiten, viele judospezifische
Trainingselemente auf der Matte erlernen und auch Ausdauer-,
Konditions- und Techniktraining
selber durchhalten, um in Zukunft
alles fachgerecht den Judoschülern vermitteln zu können. Eine
schweißtreibende und anstrengende Angelegenheit, die ihren
Tribut forderte und ihn nach Ende
des Lehrganges erstmal einen
gen Torevorsprung den Gegner in
Schach halten. Zur Halbzeit führte die HSG mit 13:12. Erstmals in
der 47.Minute schaffte Königsdorf
den Ausgleich beim Spielstand
von 19:19. In der 52. Minute hatte
der Gastgeber wieder ein Polster
von 2 Toren herausgespielt. Dann
wurde es noch einmal spannend.
Die Gäste wechselten die Torfrau
und dies zahlte sich aus. Drei Minuten vor Spielende musste die
HSG in Unterzahl den Ausgleich
zum 24:24 hinnehmen. 60 Sekunden später gingen die Gäste
erstmals in Führung. Diese Phase
war geprägt von mehreren Auszeiten, die beide Trainer nahmen.
In der 59.Minute konnten die
Gastgeber zum 25:25 ausglei-
Landesliga Staffel 1, Ergebnisse & Tabelle 11. Spieltag
TuS Bröltal
TuS Mondorf
BW Friesdorf
Marialinden
Bad Honnef
FV Endenich
TuS Lindlar
FC Pesch
Pl. Mannschaft
Tag lang durchschlafen ließ. Aber
es hat sich gelohnt, nun bereiause das Trainerchert Daniel Kr
Krause
team des Judo Club Königswinter/Siebengebirge e.V. unterstützend als Assistenztrainer und ist
so ein Vorbild für weitern Nachwuchs. Der Verein wird ihn weiter auf seinem Weg unterstützen
und sicher wird Daniel in näherer
Zukunft die weitere Ausbildung
zum Trainer-C beginnen.
dhg
chen. Es waren noch 25 Sekunden
zu spielen und die HSG griff
nochmals an, konnte aber nicht
erfolgreich abschließen. In der letzter Sekunde bekamen sie ein Foul
zugesprochen, die Uhr war bereits
abgelaufen. 2 Sekunden wurde
das Spiel verlängert, der alles
entscheidende Wurf verfehlte jedoch das Tor und es blieb beim
25:25. „Wir haben den Sieg verspielt“, so Trainer Thomas Radermacher, der über die 60 Minuten
wild agierend am Spielfeldrand auf
und ab lief, „Schade, dass wir den
ständigen Vorsprung nicht über
die Partie haben halten können.
Dennoch freue ich mich zumindest
über den einen Punkt, den wir
geholt haben“.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
-
Oberpleis
Herkenrath
Worringen
SSV Merten
FV Wiehl
SF Troisdorf
Niederkassel
RW Merl
Saison 2014/ 15
Sp
TV Herkenrath 09 (Auf)
SSV Merten 1925 (Ab)
FC Pesch 1956
FV Bonn-Endenich 08
TuS 05 Oberpleis
FC Blau-Weiss Friesdorf
TuS Mondorf 1920
TuS Marialinden 1946
FV Wiehl 2000 (Auf)
TuS Lindlar 1925
SV Rot-Weiß Merl (Auf)
Sportgemeinschaft Köln-Worringen
Bad Honnefer FV 1919
Sportfreunde Troisdorf 05 (Ab)
1. FC Niederkassel (Auf)
TuS Homburg-Bröltal 1927 (Auf)
11
10
10
10
10
11
11
11
11
10
11
10
10
10
11
11
1:3
2:5
1:0
0:1
2:1
2:1
3:1
4:0
Tore
Diff
Pkt.
25:12
27:13
18:10
23:15
18:11
19:17
16:12
20:16
17:17
19:18
12:22
16:20
11:16
15:21
9:22
13:36
13
14
8
8
7
2
4
4
0
1
-10
-4
-5
-6
-13
-23
22
21
21
20
18
18
16
15
15
14
12
11
9
9
6
5
Die nächsten Spiele:
So. 02.11. Oberpleis - FC Pesch
So. 02.11. SF Troisdorf - BW Friesdorf
So. 02.11. Niederkassel - FV Endenich
So. 02.11. Worringen - TuS Bröltal
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
So. 02.11. Herkenrath - Bad Honnef
So. 02.11. FV Wiehl - TuS Lindlar
So. 02.11. RW Merl - Marialinden
So. 02.11. SSV Merten - TuS Mondorf
39
Spielbericht Damen HSV
Bockeroth - SV Eilendorf
Damen des HSV Bockeroth mit zweitem Sieg im zweiten Heimspiel
gegen den SV Eilendorf 21:17 (8:12)
Nach der Niederlage im letzten
Spiel waren die Damen des HSV
Bockeroth am vergangenen Samstag wieder hoch motiviert.
In der eigenen Halle gegen den
SV Eilendorf sollte der nächste
Sieg her.
Mit immer noch einigen Verletzten starteten sie in die Partie.
Schon nach kurzer Zeit konnten
sie durch zwei Siebenmeter 2:1 in
Führung gehen.
Jedoch sollte das die letzte Führung für diese Halbzeit bleiben.
Aufgrund einiger Fehlwürfe konnte die Führung nicht gehalten und
ausgebaut werden, so dass Eilendorf zur Halbzeit mit einem 4-ToreVorsprung (8:12) in die Kabine
gehen konnte.
Nach einer deutlichen Ansprache
und einer genauen Fehleranalyse
in der Pause durch Trainer Nils
Grunwald starteten die Bockerother Damen direkt mit einem Tor
in die zweite Halbzeit.
Damit begann eine spannende
Aufholjagd. Die Damen waren jetzt
konzentrierter im Abschluss und
nutzten Überzahlsituationen geschickt aus, so dass sie schließlich
16:15 aufholen konnten.
Dieses Mal konnten ihnen die Gegnerinnen aus Eilendorf die Führung
nicht mehr nehmen.
Und so konnten die Bockerother
Damen das Spiel mit einem zweiten Sieg für diese Saison beenden.
Klinik im Wingert
Anzeige
Klinik Im Wingert: Infover
anstaltung über tagesklinische RehabiInfoveranstaltung
litation bei Alk
oholproblemen
Alkoholproblemen
Über die Möglichkeit einer tagesklinischen Rehabilitation bei
Problemen mit Alkohol oder Medikamenten informiert die Klinik Im Wingert in regelmäßigen
Infoveranstaltungen.
Die nächste Infoveranstaltung
findet statt am Mittwoch, 5. No-
vember 2014, um 17:30 Uhr in
den Räumen der Klinik Im Wingert, Im Wingert 9, 53115 Bonn.
Ausführliche Informationen über
die Tagesklinik in der Trägerschaft von Caritas und Diakonie
.suchthilfewww.suchthilfefinden Sie unter www
bonn.de und 0228/28970128
Handball- und
Sportgemeinschaft Siebengebirge-Thomasberg e.V.
Auf der Jahreshauptversammlung
bei der Handball- und Sportgemeinschaft Siebengebirge-Thomasberg e.V. fanden Neuwahlen
des Vorstandes statt:
1. Vorsitzender: Christian Keppler, Bild v.r.
2. Vorsitzender: Hans Freiherr,
Bild h.r.
Geschäftsführer: Peter Bellinghausen, Bild v.M.
Rechnungsführerin: Cilly Lang-
schwager, Bild v.2.r.
Schriftführer: Tim Schlösser, Bild
v.l.
Stellvertreter für die Vorsitzenden: Reiner Dahm, Bild h.l.
Außer einigen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften wurde
Herr Helmut Wichartz zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Weitere Informationen sind auf
der Internetseite: www.hsg-siebengebirge-thomasberg.de
Mehrere Podestplätze
in Nieukerk
Beim Herbstwerfertag des TSV 95/
10 Nieukerk waren Kaila Borgards
und Fabian Rick erfolgreich. Die
zwölfjährige Borgards wurde im
Kugelstoßen Zweite mit 8,54 m.
Außerdem belegte sie Platz 5 im
Speerwurf mit 18,94 m und Platz
4 im Diskuswurf (18,94 m).Fabian
Rick erreichte ebenfalls Platz 2,
Fabian Rick im Kugelstoß Ring
Kaila Borgards zeigt beim Kugelstoßen als 2. Qualitäten
40
allerdings im Speerwurf mit einer
Weite von 38,28 m. Er war
ebenfalls im Kugelstoßen aktiv
und wurde Dritter mit 11,94 m.
Abgerundet hat er das gute Ergebnis mit 30,59 m im Diskuswurf
und Platz 5.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Anzeige
Fusion wurde mit der gemeinsamen Vorstellung
des neuen Audi TT gefeiert
Auto Schorn gliedert sich der Firmengruppe Auto Thomas an
(vau) Gleich zwei Ereignisse fielen zusammen, so dass es allen
Grund zum Feiern gab: Zum einen schließen sich ab dem 1.
Januar 2015 zwei automobile
Handelsunternehmen zusammen und zum anderen konnte
der neue Audi TT zu seiner
Markteinführung
präsentiert
werden.
Auto Schorn aus Hennef gehört
zukünftig zu der Auto Thomas
Firmengruppe. Der Zusammenschluss resultiert aus wirtschaftlichen Aspekten ebenso wie aus
einer gleichen Firmenphilosophie. Gemeinsam können sie
neue Themen angehen, die in
der Automobilbranche zunehmend an Bedeutung gewinnen.
Dazu zählen unter anderem die
Elektromobilität und die Hybriden, Fahrzeuge die sowohl mit
Benzin als auch mit Strom fahren. Tradition steht aber auch
nach wie vor im Fokus der Unternehmensgruppe. So wird das
Moderator Roland Nenzel führte
die Gäste und Mitarbeiter durch
den Abend auf dem Rheinschiff
der KD. Die Enthüllung des neuen
Audi TT stellte mit Sicherheit das
Highlight des Abends dar.
Die Riege der Geschäftsführer: Jürgen Blattner, Judith Blattner, Monika
Lütz-Blömers und Bernhard Brungs.
bisher erfolgreich geführte Auto
Schorn alle Mitarbeiter behalten,
um weiterhin mit professionellen
Serviceleistungen höchste Kundenzufriedenheit zu erreichen.
Die Mitarbeiter sind für Jürgen
Blattner, Sprecher der Geschäftsführung der Auto Thomas Firmengruppe, das wertvollste Gut im
Unternehmen. Als Zeichen der
Kontinuität wird der Firmenname
Auto Schorn beibehalten. Dabei
wird Monika Lütz-Blömers weiterhin die Geschäftsführung am
Standort Hennef übernehmen.
Für die gemeinsamen Kunden der
Auto Thomas Firmengruppe bedeutet die Fusion, dass sie nun an
sechs Standorten auf ein ausgeweitetes Angebot an Neuwagen,
Gebrauchtwagen und Nutzfahrzeugen zurückgreifen können. Durch
die entstandenen Synergien der
Unternehmen profitieren die Kunden zusätzlich: Mit den Marken
Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi und Škoda, der Gebrauchtwagenmarken
Audi
Gebrauchtwagen:plus und „Das
WeltAuto“ zählt die Auto Thomas
Firmengruppe fortan im Rhein-SiegKreis und in Bonn zu den führenden
Als die Band Kasalla mit ihren bekannten Hits aus der Karnevalssession
auftrat, hielt es keinen mehr auf den Plätzen. Bei den Liedern wurde
mitgesungen, geschunkelt und getanzt.
automobilen Handelspartnern.
Bei einem Festakt, der unter dem
Motto „Zukunft starten“ stand,
konnten die Unternehmen während einer Schifffahrt ihren ersten
gemeinsamen Schritt gehen: Der
neue Audi TT wurde vor mehr als
300 Gästen und Kunden zur
Markteinführung vorgestellt. Er
erstrahlte mit innovativer Technik
in seinem athletischen Design.
Den passenden Rahmen für dieses Event bildete das Rheinschiff
„MS RheinFantasie“ der KölnDüsseldorfer. Musikalische Unterhaltung bot ein Livekonzert der
Kölner Mundart-Band „Kasalla“.
Kunden, prominente Gäste sowie
Mitarbeiter und Geschäftsführung
konnten an diesem Abend gemeinsam Pläne für die Zukunft schmieden. Denn mit über 400 Mitarbeitern müssen sich die traditionsgeführten Familienunternehmen
neuen Herausforderungen und
kleinen Änderungen stellen. Dabei behält die nun erweiterte Firmengruppe ihre Kunden und ihre
individuellen Anforderungen stets
im Blick: Top-Qualität, umfassende und attraktive Angebote an
Fahrzeugen und Serviceleistungen sowie die Nähe zum Kunden selbst; ganz unter dem Motto „Unsere Größe - Ihr Vorteil!“
Auch der Kölner Comedian Bernd Stelter war zum Fest auf das
Rheinschiff gekommen, um die zwei Ereignisse - den Zusammenschluss
der Autohäuser und die Vorstellung des neuen Audi TT - zu feiern.
Auch Klaus Pipke, Bürgermeister der Stadt Hennef, war zu Gast. Gemeinsam mit Monika Lütz-Blömers, Geschäftsführerin von Auto Schorn, freute
er sich, einen Blick auf den neue Audi TT werfen zu können.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
41
42
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
43
Ev. Kirchengemeinde
Ev. Kirchengemeinde
Stieldorf-Heisterbacherrott Aegidienberg
Gottesdienste
St. Augustin-Birlinghoven
Sa 01.11.
18:00 Uhr Gottesdienst m.A. - Pfrin Krüger
Königswinter-Stieldorf
So 02.11.
10:30 Uhr Gottesdienst m.A. - Pfrin Krüger
- parallel Kindergottesdienst
- anschl. Gemeindeversammlung
Königswinter-Heisterbacherrott
11:00 Uhr Gottesdienst m.A. - H.
Schäfer
- parallel Kindergottesdienst
Besondere Veranstaltungen in
unserer Kirchengemeinde
St. Augustin-Birlinghoven
Mi 05.11.
14:30 Uhr Kirchencafé
Königswinter
-Stieldorf
Königswinter-Stieldorf
So 02.11.
11:30 Uhr Gemeindeversammlung
nach dem Gottesdienst
Di 04.11.
09:30 Uhr Männerfrühstück
15:30 Uhr Konfirmandenunterricht
Gottesdienste und Ver
anstaltungen
eranstaltungen
17:00 Uhr Katechumenenunterricht
20:00 Uhr Andacht mit Taizé-Liedern
05.11.-12.11.14
Bethelsammlung
Do 06.11.
08:00 Uhr Schulgottesdienst
09:00 Uhr Gedächtnistraining
10:00 Uhr Krabbelgruppe
15:00 Uhr Vorlesestunde
20:00 Uhr Chor
Königswinter
-Heisterbacherrott
Königswinter-Heisterbacherrott
Di 04.11
04.11.
18:00 Uhr Jugendgruppe“ Check in“
05.11.-12.11.14 Bethelsammlung
Mi 05.11.
08:00 Uhr Schulgottesdienst
17:00 Uhr Katechumenenunterricht
18:00 Uhr Katechumenenunterricht
Do 06.11. 09:30 Uhr Seniorengymnastik
15:00 Uhr Kinderkiste
16:00 Uhr Glaubenskurs - Stufen
des Lebens
Fr 07.11.
08:30 Uhr Creativkreis
„Kleiner“
Kindergottesdienst
Wem das Warten auf den monatlichen, in der Regel am 4. Sonntag im Monat stattfindenden
Kindergottesdienst zu lange dauert, der kann am Sonntag, 9. November 2014, um 10 Uhr in die
Erlöserkirche kommen. Dann bietet die Ev. Kirchengemeinde Bad
Honnef parallel zum Erwachsenengottesdienst einen „kleinen“
44
16.00 Uhr Evangelische Öffentliche Bücherei
19.30 Uhr Probe des Projektchores in der Friedenskirche
Freitag, 06. November
7.55 Uhr Schulgottesdienst der 3.
und 4. Klassen der Theodor-Weinz
Grundschule Aegidienberg in der
Friedenskirche
Gemeindeversammlung
Die Gemeindeversammlung der
Evangelischen Kirchengemeinde
Aegidienberg findet am
Sonntag, dem 02. November 2014
um 11.30 Uhr nach dem Gottesdienst im Gemeindesaal statt.
Auf der Tagesordnung steht, neben Berichten aus der Gemeindearbeit, den Kindertagesstätten
und zur finanziellen Entwicklung
der Gemeinde, eine Vorausschau
auf die Zukunft.
Pfarreiengemeinschaft
Königswinter Am Oelberg
Gottesdienste
Kindergottesdienst an, der regemäßig am 2. Sonntag im Monat
stattfindet. Die Kinder beginnen
dabei zunächst gemeinsam mit
der ganzen Gemeinde und verlassen die Kirche vor der Predigt, um dann im benachbarten
Gemeinderaum mit kindgerechten Angeboten den Gottesdienst
fortzusetzen.
Rhöndorfer Kindermesse
zu St. Martin
Die katholische Pfarrgemeinde St.
Marien Rhöndorf, Frankenweg,
lädt herzlich zu ihrer Kindermesse am 2. Sonntag im Monat ein.
Am Sonntag, 9. November 2014,
um 10 Uhr gestalten Kinder der
Rhöndorfer Grundschule den Gottesdienst mit dem Thema „St.
Martin“.
Insbesondere alle Familien aus
dem gesamten Pfarrverband sind
herzlich eingeladen, die Kindermesse mitzufeiern, und alle Kinder werden gebeten, ihre Mar-
Sonntag, 02. November 2014
10.30 Uhr Gottesdienst mit Taufen am 20. Sonntag nach Trinitatis in der Friedenskirche (Pfarrer
Stefan Bergner)
11.30 Uhr Gemeindeversammlung
im Gemeindesaal
Montag, 03.November 2014
15.30 Uhr Evangelische Öffentliche Bücherei
Dienstag, 04. November 2014
9.00 Uhr Eltern-Kind Gruppe „Die
Rasselbande“ für Kinder (2-3 Jahre)
mit Erzieherin Nicole Detter-Witte
15.00 Uhr Vorkonfirmandenunterricht
15.30 Uhr Evangelische Öffentliche Bücherei
17.30 Uhr Konfirmandenunterricht
Donnerstag, 05. November
9.00 Uhr Eltern-Kind Gruppe „Die
Rasselbande“ für Kinder (2-3 Jahre)
mit Erzieherin Nicole Detter-Witte
tinslaternen mitzubringen.
Im Anschluss an den Gottesdienst
können Interessierte die große vorweihnachtliche Buchausstellung
der Katholischen öffentlichen Bücherei St. Marien Rhöndorf im
Pfarrzentrum besuchen, die am
Sonntag von 10 bis 12 Uhr und
dann mit Cafeteria von 14 bis 18
Uhr geöffnet ist.
Die Vorabendmesse in Rhöndorf
am Samstag, 8. November, entfällt aufgrund der sonntäglichen
Kindermesse.
Samstag, 1. November
Allerheiligen
08.00 Uhr St. Michael, Uthweiler
Hl. Messe
09.30 Uhr St. Pankratius Hl. Messe
09.30 Uhr St. Joseph hl. Messe
09.30 Uhr Zur schmerzreichen
Mutter Hochamt, anschl. Gräbersegnung auf dem Ortsfriedhof
11.00 Uhr St. Margareta Stieldorf
Hl. Messe anschl. Prozession u.
Gräbersegnung
11.00 Uhr St. Judas Thaddäus Hl.
Messe, anschl.Prozessionu. Gräbersegnung
11.00 Uhr St. Mariä Himmelfahrt
Hochamt, anschl. Prozession u.
Gräbersegnung
15.00 Uhr St. Pankratius Allerheiligenandacht u. Gräbersegnung
15.00 Uhr St. Joseph Andacht, Prozession u. Gräbersegnung
15.00 Uhr Zur schmerzreichen
Mutter Feierstunde auf dem Soldatenfriedhof Bläserchor, Kirchenchor, Feuerwehr
Sonntag, 2. November
Allerseelen
08.00 Uhr St. Michael, Uthweiler
hl. Messe
09.30 Uhr St. Pankratius hl. Messe
09.30 Uhr St. Pankratius Kleinkindergottesdienst parallel im
Propst-Gerhard-Saal
09.30 Uhr Zur schmerzreichen
Mutter hl. Messe
11.00 Uhr St. Margareta Stieldorf
hl. Messe
11.00 Uhr St. Judas Thaddäus Familienmesse
11.00 Uhr St. Mariä Himmelfahrt
Familienmesse
12.30 Uhr St. Margareta Stieldorf
Tauffeier
Werktagsmessen vom 03.-07.11.
Montag
Pilgerheim Itt. 8.00h Messe
Dienstag
Pilgerheim Itt. 8.00h Messe, 9.00h
Stield., 14.30h. Thomasberg, 17h
Eudenbach Rosenkranz
Mittwoch
Oberpleis 9.00h Messe, Heisterbacherrott 14.30h Pilgermesse,)
9.00h Ittenb. Messe
Donnerstag
Eudenbach 9.00h Messe
Freitag
Oberpleis 9.00h Messe, Thomasberg 19h Messe
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
45
46
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Erlöserkirche
Ev. Kirchengemeinde
Oberpleis
Luisenstr
Luisenstr.. 13
Sonntag, 02.11.
09.00 Uhr Gottesdienst im Ev. Seniorenstift am Honnefer Kreuz
10.00 Uhr Gottesdienst in der Erlöserkirche - Pfarrer Lötgen-Tangermann, anschließend Gespräche
und Kaffee im Gemeindehaus
Dienstag, 04.11.
08.00 Uhr Gottesdienst der
Grundschulen in der Erlöserkirche
Donnerstag, 06.11.
08.00 Uhr Gottesdienst des Sibi
in der Erlöserkirche
Freitag, 07.11.
10.00 Uhr Gottesdienst in der
Parkresidenz
11.00 Uhr Kindergartengottesdienst im Ev. Kindergarten, Feilweg 12
15.30 Uhr Gottesdienst im Marienhof
16.30 Uhr Gottesdienst im Dahlstift
21.00 Uhr „Nacht der Lichter“ in der Tradition der Taizé-Gebete
in der Erlöserkirche
Sonntag, 09.11.
10.00 Uhr Gottesdienst mit Posaunenchor in der Erlöserkirche Pfarrerin Beuscher
10.00 Uhr Kindergottesdienst parallel zum Gottesdienst, anschließend Gespräche und Kaffee im
Gemeindehaus
Eine-W
elt-Laden - Luisenstr
Eine-Welt-Laden
Luisenstr.. 15
Geöffnet zum Kauf und zur Information:
sonntags 11 - 12 Uhr
mittwochs 13 - 14 Uhr
donnerstags 18 - 19 Uhr
Kirchenmusik - Luisenstr
Luisenstr.. 15
Montag 16.30 Uhr Singen im Kinderchor mit Marie-Dorothea Wählt
(ab 2. Schuljahr)
17.45 Uhr Kindergospelchor (ab
5. Schuljahr)
Dienstag 19.30 Uhr Kirchenchor
Mittwoch 18.00 Uhr Posaunenchor
- Anfänger nach Vereinbarung,
19.30 Uhr Posaunenchor
Donnerstag 20.15 Uhr Gospelchor
Für die Senioren - Ev
Ev.. Seniorenstift Am Honnefer Kreuz 21
Sonntag 15.00 Uhr Kaffeetrinken
im Foyer
Montag 15.30 Uhr Besucherkreis
Mittwoch 15.00 Uhr Kaffeetrinken
im Foyer
Sonntag 15.00 Uhr Kaffeetrinken
im Foyer
Für die Jugend - Luisenstr
Luisenstr.. 15
Mittwoch 16.00 Uhr Töpfern für
Kinder
17.30 Uhr Töpfern für Erwachsene
Donnerstag 10.00 Uhr Krabbelgruppe
16.00 Uhr Kids-Club
19.00 Uhr Internetcafé
Freitag ab 20 Uhr KU 8-Projekt
„Nachts in Bad Honnef“
Sozialberatung
Dienstag, 9.00-10.30 Uhr Buntes
Haus, Krachsnußbaumweg 21
Tanz mit - bleib fit „Internationale Folkloretänze“
Dienstag,17.00 Uhr Gemeindesaal, Luisenstr. 15
Mittagstisch
Mittwoch 12.30 Uhr Gemeindesaal, Luisenstr. 15
Kreativkreis
Donnerstag 10.00 Uhr Gemeinderaum, Luisenstr. 13
Kleidersammlung für Bethel
vom 03. - 07.11. 8-18 Uhr Gemeindeparkplatz Girardetallee vor der Garage
Evangelische Kirchengemeinde Bad Honnef
Nacht der Lichter
Am Freitag, 7. November 2014,
wird in diesem Jahr in Bad Honnef
die „Nacht der Lichter“ gefeiert.
Die bereits zur Tradition gewordene ökumenische Veranstaltung
mit Singen und Hören, Beten und
Schweigen bei Kerzenschein und
Musik beginnt um 21 Uhr in der
Erlöserkirche in der Luisenstraße.
In der Tradition der weltberühmten Kommunität von Taizé, die
seit vielen Jahren - vor allem jun-
ge Menschen - bewegt und fasziniert,
wird
eine
Stunde
miteinander gesungen, gehört und
gebetet.
Eingeladen sind alle, die sich darauf einlassen möchten, die Gesänge von Taizé mit zu singen. Es
sind wortarme, lang anhaltende
Lieder, mit denen sich ein ruhiges
gemeinsames Gebet entfalten
kann, das noch lange in der Stille
des Herzens weiter klingt.
Sonntag, 2.11.
Gottesdienst 10.00 Uhr GmA (Schmitz)
anschl. Treff im Gemeindehaus
Bus fährt 9.00 Uhr ab Frohnhardt
Montag, 3.11.
09.00 Uhr Eltern-Kind-Gruppe
15.00 Uhr Frauenhilfe
16.00 Uhr Töpfern für Kinder
Dienstag, 4.11.
08.30 Uhr Spielgruppe
10.00 Uhr Frauen lesen Literatur
15.00 Uhr Bastelkreis
15.00-17.45 Uhr Kirchl. Unterricht
Mittwoch, 5.11.
08.30 Uhr Spielgruppe
15.30 Uhr Jungschar
16.00 Uhr Töpfern für Kinder
Donnerstag, 6.11.
08.30 Uhr Spielgruppe
15.30 Uhr Jugendkreis
Freitag, 7.11.
17.00 Uhr Pfadfinder
Kiki - Kirchenkino im Oberhau mit Dieter Hallervorden
Sein Letztes Rennen
Der Ortsausschuss der Katholischen Pfarrgemeinde Eudenbach
lädt ein zum Filmabend am Samstag, den 8.11. 2014, 19:30 Uhr nach
der Abendmesse im Pfarrheim Eudenbach mit dem Film „Sein letz-
tes Rennen“ mit Dieter Hallervorden in der Hauptrolle. Er spielt einen ehemaligen Marathonläufer,
der im hohen Alter versucht, durch
Laufen der Eintönigkeit seines Altersheims zu entkommen.
Gesund und lecker.
Der Johanniter-Menüservice!
Jetzt bestellen:
7 Probemenüs für nur 29,90 Euro
Tel. 02241 23423-0 oder
0228 9628628
„Geschmack pur“: Viele neue Menüs im Angebot!
Wer Gesundheit und Leistungsfähigkeit erhalten und fördern
will, achtet auf gesunde Ernährung. Der Johanniter-Menüservice leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Bei der Zubereitung
der Menüs werden mit Gewürzen und Kräutern sowie traditionell zubereiteten Gemüse- und Fleischfonds kulinarische
Akzente gesetzt.
Konsequent wird auf Geschmacksverstärker, Farbstoffe,
Phosphat und Schmelzsalze sowie künstliche und naturidentische Aromen verzichtet. Damit folgt die gesunde Ernährung
dem Leitgedanken: „Geschmack pur“!
Die Menüs gibt es in vielen Gebieten tiefkühlfrisch oder täglich
heiß auf den Tisch. Auch für spezielle Ernährungsanforderungen bieten wir eine Vielzahl köstlicher Gerichte an. Lassen Sie
sich dazu gerne von Birgit Inwich persönlich beraten. Rufen
Sie uns an.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
47
Starke LAZ Puma-Läufer bei der Marathon-DM!
Im Rahmen des München-Marathons am Sonntag wurden in der
bayerischen Landeshauptstadt
zugleich die deutschen Meisterschaften bei extrem warmer Witterung ausgetragen. Mit 7500
Startern hatte die Veranstaltung
ein glänzendes Echo gefunden.
Dabei konnten sich auch die Teilnehmer des LAZ Puma Rhein-Sieg
beachtlich platzieren. Für eine
Überraschung sorgte allerdings der
frühere LAZ-Langstreckler Dominik Fabianowski (ASV Köln), der
sich in 2:23:19 Stunden Rang zwei
sicherte. Für das beste Ergebnis
aus LAZ-Sicht sorgte nach coura-
Müde aber zufrieden das LAZ Puma Team nach der Marathon DM (v.l. Marcel Frank, Annette Geiken, Jürgen
Reiser und Olaf Sajitz)
Als bester LAZ Marathonläufer bei
der Marathon DM belegte Moritz
Auf der Heide Platz 10 in der Hauptklasse!
48
giertem Rennen einmal mehr Moritz Auf der Heide, der in der DMGesamtwertung nach 2:32:19 Stunden auf Platz 13 landete und in der
Hauptklasse Platz zehn belegte. In
der Gesamtwertung wurde Dr.
Marcel Frank (LAZ) auf Platz 20
registriert, der sich jedoch als M
35-Dritter (2:39:07) über einen Po-
destplatz freuen konnte. Platz 152
erreichte Jürgen Reiser (28. M 35/
3:12:59). Damit gab es in der Männer-Mannschaftswertung unter 54
Teams mit Auf der Heide, Dr. Frank
und J. Reiser (8:24:01) Rang acht,
während das M 35-Trio (Dr. Frank,
Reiser, Sajitz) auf Platz fünf landete. Einen Achtungserfolg gab es in
Klasse W 45 für Annette Geiken
(LAZ/3:21:37), die in ihrer Altersklasse Platz sechs belegte, in der
Gesamtwertung Rang 35. LAZSportleiter Thomas Eickmann
meinte: „In Anbetracht der schwülen Witterung können wir mit dem
Abschneiden
unsererAktiven
letztlich doch zufrieden sein!“
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Standfest im Badezimmer
Rutschsicherheit: So lassen sich
Unfallgefahren für Senioren ver
ver-ringern
Unsere Gesellschaft wird immer
älter - dabei wünschen sich die
meisten, möglichst lange in den
eigenen vier Wänden zu leben.
Ein altersgerechter Umbau der
Wohnung macht es in vielen Fällen möglich, auch dann in der
vertrauten Umgebung zu bleiben,
wenn man auf Unterstützung oder
Pflege angewiesen ist.
So wird das Badezimmer sicherer
Rutschige Fliesen zählen zu den
häufigsten Unfallursachen im
Haushalt und sie werden umso
gefährlicher, je unsicherer man
auf den Beinen ist. Doch für
mehr Trittsicherheit müssen die
Bodenplatten nicht gleich ausgetauscht werden. So ist eine
Anti-Rutsch-Behandlung beispielsweise mit SuperGrip, eine
ebenso einfache wie wirkungsvolle Alternative, um die
Rutschgefahr auf Bodenfliesen
oder in Bade- und Duschwannen schnell, preiswert und
nachhaltig zu bannen. Das Material eignet sich für Fliesen,
Naturstein, Granit und Emaille, lässt sich einfach auftragen
und verändert nach dem Einwirken die Oberflächenstruktur.
Dadurch erhöht sich die Rutschsicherheit nach Herstellerangaben um bis zu 300 Prozent. Un-
Für mehr Trittsicherheit im Bad
müssen die Bodenfliesen nicht ausgetauscht werden. Foto: djd/Supergrip Antirutsch
ter www.supergrip.de findet
man genaue Anwendungshinweise und eine nach Postleitzahlen sortierte Händlerübersicht. Daneben sind Haltegriffe
an den Wänden, ein rutschfester Duschhocker oder ein Wannenlifter weitere wichtige Hilfsmittel, um das Badezimmer für
Senioren alltagstauglich zu
machen.
Stolperfallen beseitigen
Wenn das Gehen beschwerlicher
wird, können vor allem wellige
Teppiche und Läufer oder schadhafte Stellen und Niveau-Unterschiede im Fußboden schnell zur
Stolperfalle werden. Deshalb
sollten lose Teppiche besser aufgenommen und Übergänge so
nivelliert werden, dass sie auch
mit dem Rollator oder dem Rollstuhl problemlos genutzt werden können. Aber auch Treppen
und Stufen werden im Alter häufig zum Problem: Handläufe an
beiden Seiten bringen da mehr
Sicherheit. Im Fall der Fälle können ein Treppenlift sowie andere Wohnungsanpassungsmaßnahmen sinnvolle Investitionen
sein, die von der Pflegeversicherung auf Antrag mit bis zu 2.557
Euro bezuschusst werden.
Rutschsicherheit im Außenbereich
Neben „SuperGrip“ für keramische Fliesen, Steinzeug, Granit
und Emaillewannen bietet der
Hersteller auch Anti-Rutsch-Konzentrate für Kalkstein, Beton, Agglo, Terrazzo, Zement- oder kalkgebundene Flächen an, so dass
die Trittsicherheit auch auf Treppen und Stufen im Außenbereich
nachträglich verbessert werden
kann. Durch eine chemische Reaktion verändert sich die Oberflächenstruktur im mikroskopischen Bereich dauerhaft, so dass
sich die Rutschsicherheit deutlich erhöht. (djd/pt)
Eine Anti-Rutsch-Behandlung ist eine einfache und wirkungsvolle Alternative, um die Rutschgefahr auf Bodenfliesen zu bannen. Foto: djd/
Supergrip Antirutsch
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
49
„Über den Wolken“
(St. Augustin - Hangelar) Wer hat
nicht schon einmal davon geträumt, Pilot zu sein. Den Genuss,
die Welt von oben zu sehen und
diese spannende Perspektive zu
erleben, bietet sich den meisten
lediglich beim Flug in den Urlaub.
Dass dies nicht so bleiben muss
zeigt die Luft-Sport-Gemeinschaft
Siebengebirge (Kontaktdaten auf
www.lsgs.de, Ansprechpartner Jürgen Hollstein - info@lsgs.de). Der
Pilot aus Leidenschaft fliegt seit
bereits mehr als 2 Jahrzehnten
und genießt dieses Erlebnis jedes
Mal. Ob Flug über den Flughafen
Köln-Bonn, in die Eifel, Ahrtal (Flugdauer ca. 15 Minuten) oder in den
Thüringer Wald, Nordeeinseln, Elsass, Lüneburger Heide - diese
Ziele sind allesamt in einer Flugzeit von ca. 2 Stunden erreichbar.
Aufgrund des Neuerwerbs des DMEDU, eine Z602economy, die mit
einer Reisegeschwindigkeit von
ca. 190 km/h fliegt, sind diese Ziele zügig zu erreichen. Die LuftSport-Gemeinschaft Siebengebir-
ge hat sich für dieses TiefeckerModell aus dem Hause Roland
Aircraft in Mendig entschieden,
da hier Flug-Erlebnis und Aufwand
in einem gesunden Maß stehen.
Der Verbrauch liegt bei ca. 15l / h
- eine Flugstunde kostet ca. 75 €.
Wer Interesse an einer Ausbildung zum UL-Piloten (Ultraleicht)
hat, sollte ca. ein Jahr für die Ausbildung kalkulieren, die Kosten
liegen bei ca. 4.000 - 5.000 €. Die
Theorie- und Praxisausbildung erfolgt durch erfahrene, ehrenamtliche Fluglehrer im Verein. Diesem gehören derzeit ca. 80 aktive
Mitglieder an, bestehend aus ULund Motorseglerpiloten. Die
insgesamt 4 Flugzeuge des Vereins haben noch Kapazitäten frei.
Um sich einen Eindruck zu verschaffen, nehmen Sie gerne Kontakt mit Jürgen Hollstein
oder
(info@lsgs.de
juergen.hollstein@koeln.de) auf.
Es ist immer wieder beeindruckend, seine Nachbarschaft aus
der Vogelperspektive zu sehen.
Anfallendes Kilometergeld wird
selbstverständlich erstattet.
TTK
E
R
M
I
N
T
R
A
N
S
P
O
R
T
Wenn Sie interessiert sind,
melden Sie sich bitte unter:
Tel.: 0228 – 9767096 oder
E-Mail: ttk.gmbh@mail.de
G
M
B
H
Wir suchen
Mitarbeiter/innen bzw.
selbstständige Unternehmer/innen
im Bereitschaftsdienst
für die frühmorgendliche Verteilung von
regionalen und überregionalen Tageszeitungen
in Königswinter und Umgebung.
Sie kommen zum Einsatz bei Ausfall
(z. B. Krankheit) unserer Zusteller/innen. Sie
müssen über einen PKW verfügen.
Neben einer monatlichen Bereitschaftspauschale
wird jeder Einsatz nach Stunden vergütet.
50
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Große Rhöndorfer
Buchausstellung
Die Katholische öffentliche Bücherei St. Marien Rhöndorf - Bücherei des Pfarrverbandes Bad
Honnef für den Talbereich - lädt
zu ihrer großen vorweihnachtlichen Buchausstellung vom 8. bis
zum 10. November 2014 ins
Pfarrzentrum von St. Marien,
Frankenweg 127, ein.
Die Ausstellung hat zu folgenden Zeiten geöffnet:
• Samstag, 8. November, von
15 bis 18 Uhr,
• Sonntag, 9. November, von
10 bis 12 Uhr und mit Café
von 14 bis 18 Uhr,
• Montag, 10. November, von
15 bis 18 Uhr.
Parallel zur Buchausstellung findet am Samstag, 8. November,
von 15 Uhr bis 17 Uhr ein Basteln für alle Kinder ab 6 Jahren
statt. Zeitgleich können deren
Eltern dann in Ruhe in der Buchausstellung stöbern und die
neuesten Bücher, Spiele, CDs
und DVDs, Kalender und weitere Geschenkideen wie Kerzen
und Kerzenständer bestellen.
Das Bücherei-Team heißt alle
Angehörigen aus dem Pfarrverband und auch Gäste herzlich
willkommen.
Der Erlös aus der Buchausstellung sowie die Kollekte in der
Kindermesse am Sonntag, 9.
November, tragen dazu bei, den
Bestand der Bücherei an Büchern und sonstigen Medien
immer wieder zu aktualisieren.
Fahrradklima in NRW
Jetzt mitmachen beim ADFC-F
ahrr
adklima-T
est 2014
ADFC-Fahrr
ahrradklima-T
adklima-Test
Düsseldorf. „Macht Radfahren in
Ihrer Stadt Spaß?“, „Findet man
überall komfortable und sichere
Abstellanlagen?“, „Kann man
Fahrräder einfach und preiswert
in öffentlichen Verkehrsmitteln
mitnehmen?“ – diese und andere
Fragen stellt der ADFC jetzt im
Fahrradklima-Test 2014. Ab sofort
können Radfahrerinnen und Radfahrer in ganz Deutschland auf
www.fahrradklima-test.de mitmachen und so Impulse für bessere
Radfahrbedingungen in ihrer Heimatstadt geben.
Weltweit größte Umfrage zur Fahrradfreundlichkeit
Der ADFC-Fahrradklima-Test ist
die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wird in diesem Jahr zum sechsten Mal durchgeführt. Beim letzten Test im Jahr
2012 nahmen über 80.000 Menschen teil, darunter 14.000 aus
NRW. Münster ging als bundesweiter Sieger hervor. Wuppertal
bildete das Schlusslicht der
insgesamt 332 teilnehmenden
Städte. Das nordrhein-westfälische
Ergebnis zeigte sich demnach extrem gestreut zwischen den Bewertungen von gut bis schlecht.
Insgesamt fielen die Benotungen
für die Radfahrbedingungen in den
Kommunen nur mäßig aus. In fast
jeder Stadt gab es noch erheblichen Handlungsbedarf. Was hat
sich seitdem verändert? Sind unsere Radwege komfortabler geworden? Fallen persönliche Erfahrungen im Straßenverkehr positiver
aus? „Mit dem Fahrradklima-Test
möchten wir erfahren, wie willkommen sich die Radfahrerinnen und
Radfahrer heute in ihren Städten
fühlen“, sagt Thomas Semmelmann, Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs
Nordrhein-Westfalen (ADFC NRW).
Damit fordert er alle Radfahr-Begeisterten auf, sich am Fahrradklima-Test zu beteiligen um auf diese Weise ihre Rechte einzufordern.
So kann man mitmachen
Mitmachen können alle, die gelegentlich oder regelmäßig mit dem
Fahrrad fahren: Sei es mit dem Kind
auf dem Weg zur Kita, auf dem
Weg zur Arbeit, zur Schule oder an
die Uni, zum Einkaufen, zum Sport
oder bei einer Wochenendtour. Den
Fragebogen kann man auf
www.fahrradklima-test.de online
ausfüllen oder ausdrucken. Der
Zeitaufwand beträgt fünf bis zehn
Minuten. Die Umfrage läuft noch
bis zum 30. November 2014. Die
Ergebnisse werden im Frühjahr
2015 der Öffentlichkeit vorgestellt.
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
51
Angebote
An- und Verkauf
Stellenmarkt
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als MOBILER
Austräger dieser Zeitung. Melden Sie
sich einfach unter Tel: 02241 260-380
oder 382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Verkäufe
Schlafzimmer
Schlafzimmer,, belgische Eiche
Eiche,,
Bett 2 m x 2 m, 2 Nachtschränkchen
und ein Schiebetürenkleiderschrank,
Preis VB. Tel. 02245/5065
Vermietungen
4 Zimmer Wohnungen
Automarkt
Kinder
herz
stiftung
Spendenkonto 90 003 503
Commerzbank AG Frankfurt
(BLZ 500 800 00)
Mehr Infos unter
www.kinderherzstiftung.de
Windeck - Dattenfeld
4 ZKDB, ca. 85 qm, 420 € + NK, Tel.
0221/413305
Appartement
Windeck - Dattenfeld
Appartement ca. 32 m², 235 € + NK,
Tel. 0221/413305
Ver
schiedenes
erschiedenes
Sonstiges
BIETE günstig
Metall- und Schloßerarbeiten sowie
Reparaturservice an. Tel. 022 42 - 96
98 364
Bekleidung
Pelzgeschäft sucht
Nerzmäntel/-jacken, Zobel. ! Zahle bis
zu 1.000 Euro ! Troisdorf, Tel. 02241/
9951679 o. 0174/4712353
Privat kauft
Pelzmäntel u. Pelzjacken z.B. Nerz.
Abholservice und Barzahlung. Tel.
0152/07672681
Hotline: 02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 022412600)
Immobilien
Haus/Häuser
Hennef - zentral gelegen in
ruhiger Lage
kernsanierter Bungalow, 4 ZDB/EBK/
Gä-WC, 110m² Wfl., ca 40m² Terrasse, Waschküche/AR/Garage m.
Geräteraum, Grdst. 378m² m. sehr
gepfl. Garten, Energieart Öl, Energieausweis 113 KWh cm²a, frei ab
1.2.2015, gute Verbindung Bus/Bahn/
AB. KP v. Privat 279.000 €, Tel. 0160/
99814313 od. es-rk@hotmail.d
Sammler
Bergischer Sammler sucht
Münzen - Silber und Gold, best möglicher Preis. Tel. 02205/898180
52
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
53
Johanniter
-Sozialstation
Johanniter-Sozialstation
- Pflege zu Hause
- Hauswirtschaftliche Versorgung
- Hausnotruf
- Menüservice
Sozialstation Bad Honnef/Königswinter
Ulrike Schulz
Rommersdorfer Straße 42
53604 Bad Honnef
Tel.: 02224 9371-0
Fax: 02224 9371-11
E-Mail: ulrike.schulz@johanniter.de
Internet: www.johanniter-bonn.de
Apotheken-Notdienst
Bad Honnef / Königswinter
grundsätzlich 09.00 bis 09.00
Uhr des Folgetages, sowohl werktags als auch sonn- und feiertags
Samstag, 1. November 2014
Robert-Koch-Apotheke
Beethovenallee 19, 53173 Bonn
(Bad Godesberg), 0228/353669
Sonntag, 2. November 2014
Phönix-Apotheke
Quirinusplatz 5, 53129 Bonn (Dottendorf), 0228/231761
Rathaus-Apotheke
Markt 10, 53604 Bad Honnef,
02224/71241
Montag, 3. November 2014
Petersberg-Apotheke
Heisterbacher Str. 76, 53639 Königswinter, 02223/24400
St. Anna-Apothek
Anna-Apothekee
Kirchberg 2-4, 53179 Bonn (Lannersdorf), 0228/341616
Dienstag, 4. November 2014
St. Michael-Apotheke
Godesberger Str. 9, 53639 Königswinter, 02223/26780
Margareten-Apotheke
Deutschherrenstr. 189, 53179
Bonn (Lannersdorf), 0228/344004
Mittwoch, 5. November 2014
54
Rheingold-Apotheke
Mainzer Str. 45, 53179 Bonn (Mehlem), 0228/340435
Donnerstag, 6. November 2014
Damian-Apotheke
Annaberger Str. 102, 53175 Bonn
(Friesdorf), 0228/315652
Thomasberg-Apotheke
Siebengebirgsstr. 59, 53639 Königswinter (Thomasberg), 02244/
6919
Freitag, 7. November 2014
Kreuz-Apotheke
Königswinterer Str. 673, 53227
Bonn (Oberkassel), 0228/441211
Süd-Apotheke
Berck-Sur-Mer-Str. 1, 53604 Bad
Honnef, 02224/900773
Samstag, 8. November 2014
Donatus Apothek
Apothekee
Mittelstr. 2, 53175 Bonn, 0228
357777
Kloster
-Apothek
Kloster-Apothek
-Apothekee
Dollendorfer Str. 389, 53639 Königswinter (Heisterbacherrott),
02244/870620
Sonntag, 9. November 2014
Rosen-Apotheke
Heisterbacher Str. 33, 53639 Königswinter, 02223/911913
Vita Apothek
Apothekee
Mainzer Str. 180, 53179 Bonn
(Mehlem), 0228/341334
(Alle Angaben ohne Gewähr)
Telefonischer Abruf
Weiterhin können auch die bundesweit einheitlichen Notdienstservices der ABDA genutzt werden: Unter der Nummer 0800/
0022833 sind die Notdienst habenden Apotheken rund um die Uhr
abrufbar. Aus dem Festnetz ist
Anruf unter Tel. 0800/0022833
kostenlos, per Mobiltelefon ohne
Vorwahl unter Tel. 22833 kostet
jeder Anruf pro Minute sowie jede
SMS 69 Cent.
Weitere Informationen finden
Sie unter www.abda.de/
notdienst.html.
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Zentrale Nummer 116 117
Die
einheitliche
Nummer
116117 gilt bundesweit, funktioniert ohne Vorwahl und ist für Patienten kostenlos.
Für den augenärztlichen Bereitschaftsdienst der Bezirke Bad
Honnef, Königswinter-Nieder- und
Oberdollendorf, Römlinghoven,
Oberpleis, Stieldorf, Eudenbach,
Ittenbach, Thomasberg, Heisterbacherrott sind folgende Notdienstzeiten festgelegt: Montag,
Dienstag und Donnerstag 19.00
bis 08.00 Uhr, Mittwoch 13.00 bis
08.00 Uhr, Freitag 17.00 bis 08.00
Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 08.00 bis 08.00 Uhr.
Kinderärztliche Notfallpraxis
Die Praxis befindet sich auf dem
Gelände der Kinderklinik Sankt
Augustin. Die Adresse lautet: Kinder
der-- und jugendärztliche Notfallpraxis für den rechtsrheinischen
Rhein-Sieg-Kreis e.V. im Gebäude der Kinderkrankenpflegeschule, Arnold-Jansen-Str. 29, 53757
Sankt Augustin,
Telefon: 02241/234000
Zahnarzt zentrale
Tel. 01805/986700
Krankenwagen
Tel. 02241/19222
Feuerwehr
euerwehr,, Rettungsdienst
Notarzt Tel. 112
Polizei
Tel. 110
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
„Ölberg“ - Ökumenischer
Hospizdienst ee.V
.V
.V..
Dollendorfer Straße 397
Königswinter
Telefon: 02244/877473
(Alle Angaben ohne Gewähr)
AIDS-Hilfe Rhein-Sieg ee.V
.V
.V..
Beratung und Begleitung von HIV
Positiven Menschen im RheinSieg-Kreis.
Öffnungszeit: Mo. bis Fr. 10.00 Uhr
- 13.00 Uhr
Jeden Dienstag anonymer HIVSchnelltest 09.30 Uhr bis 13.00
Uhr
Hippolytusstraße 48
53840 Troisdorf
Telefon: 02241/979997
info@gesundheitsagentur.net
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Präventionsveranstaltungen/Multiplikatorenschulung für Gruppen,
Vereine, Schulen, Pädagogen, etc.
nach telefonischer/schriftlicher
Vereinbarung
Telefon: 02241/9799982
breuer@gesundheitsagentur.net
55
KÖNIGSWINTER-OBERPLEIS
Modernes, frst. EFH in zentraler u. bevorzugter Wohnlage, ca. 150 m² Wfl.,
ca. 45 m² Nfl., PKW-Doppelgarage,
949 m² angel. Grst., Energiebedarfswert: 265 kWh/(m²a), Ölzentralhzg.
Bj. 1997
Kaufpreis: m 320.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
RHEINBREITBACH
Einfamilienhaus mit ELW, insg. ca.
200 m² Wfl. + Nebenräume, PKWGarage u. angelegtem Grst., Energiebedarf: 209 kWh/(m²a), GZH mit WW,
Hz.-Bj. 2005
Kaufpreis: m 299.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
REMAGEN-OBERWINTER
2 FH, z.Zt. in drei Einheiten aufgeteilt,
ca. 183 m² Wfl., ca. 115 m² Nfl, PKWGarage+Stellplätze, 1.241 m² Grst. mit
Außenpool. Endenergiebedarf: 214,7
kWh(m²a), Ölzentral mit WW, Bj.
1986/1990. Kaufpreis: m 280.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
KW-HEISTERBACHERROTT
EFH, ruhige Wohnlage, insg. ca. 170 m²
Wfl., ca. 85 m² Nfl., Doppelgarage,
Carport und 1.022 m² angelegtes Grst.
Endenergieverbrauch: 137 kWh/(m²a),
Energieklasse: E, Gaszentralheizung,
Hz-Bj. 1997. Kaufpreis: m 598.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
BAD HONNEF ZENTRUM
Frst. EFH mit ELW in ruhiger u. zentraler
Wohnl., insg. ca. 174 m² Wfl. + Nebenräume, Ausbaureserve im DG, 2 PKWGaragen, 873 m² angel. Grst., Energieverbrauchswert: 197 kWh/(m²a), GZH Bj.
1979
Kaufpreis: m 359.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
BAD HONNEF-AEGIDIENBERG
Freistehendes EFH mit ca. 140 m²
Wfl., ca. 67 m² Nfl., PKW-Garage u.
1.003 m² angelegtem Grst., Energiebedarf: 293,9 kWh/(m²a), Ölzentralhzg. mit WW, Hz.-Bj. 2000
Kaufpreis: m 185.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
KÖNIGSWINTER-THOMASBERG
Großes, frst. EFH mit sep. ELW in Aussichtslage u. insg. ca. 300 m² Wfl., ca.
85 m² Nfl., PKW-Doppelgarage, Carport u. 902 m² angelegtes Grst., Energiebedarf 174,2 kWh/(m²a), GZH,
Hz.-Bj. 1986 Kaufpreis: m 395.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
LINZ-LEUBSDORF
Frst. EFH mit Einliegerwohnung und
PKW-Garage, ca. 163 m² Wfl., auf einem 686 m² großen, angelegten Grst,
Endenergiebedarf 178,2 kWh/(m²a),
Ölzentralheizung, Hz.-Bj. 2008,
Kaufpreis: m 139.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
Ihr Immobilienmakler
in der Region Bonn/Rhein-Sieg!
45
ÜBER
Direkt
zu uns!
Verkauf Vermietung Gutachten
JAHRE
(02223) 90 60 561
www.
stockhausen-ivd.de
KÖNIGSWINTER-OBERPLEIS
Modernisiertes Wohn-/Geschäftshaus
mit 9 Parteien, in absolut zentraler Lage,
Energiebedarf: 26,7 kWh/(m²a), PelletZentralhzg. von 2008. Wir halten einen
Mietertrag von m 50.000,– netto p.a. für
erzielbar.
Kaufpreis: m 650.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
KÖNIGSWINTER-OBERPLEIS
5-Zimmer-Maisonette-ETW in zentraler
Lage, ca. 98 m² Wfl., Gartenmitbenutzung und PKW-Garage, Energieverbrauchskennwert: 113,6 kWh/(m²a),
Elektronachtspeicherhzg., Hz.-Bj. 1991
Kaufpreis: m 119.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
BONN-OBERKASSEL
Neuwertiges EFH mit bester Ausstattung,
ca. 160 m² Wfl., ca. 95 m² Nfl., PKWGarage und 555 m² angelegtes Grst. Energieverbrauch 95 kWh/(m²a), Energieklasse C, Gaszentralheizung, Hz.-Bj. 2011.
Kaufpreis: m 720.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
WINDHAGEN
Neuwertiges, frst. EFH/ZFH mit hochwertiger Ausstattung in bevorzugter
Wohnlage, ca. 147 m² Wfl., ca. 90 m²
Nfl., PKW-Garage u. 685 m² Grst., Energiebedarf: 87,70 kWh/(m²a), GZH, Hz.Bj. 2007
Kaufpreis: m 355.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
BAD HONNEF ZENTRUM
Wir vermitteln in ruhiger Wohnlage
von Bad Honnef ein 326 m² großes,
erschlossenes Baugrundstück. Sofort
mit einem freistehenden EFH bebaubar.
Kaufpreis:
m 119.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
KW-NIEDERDOLLENDORF
MFH, bestehend aus ca. 250 m² Wfl.,
voll unterkellert, 796 m² Grst., ca. Mietertrag in Höhe von m 18.250,– netto
p.a. erzielbar. Endenergiebedarf 250,4
kWh/(m²a), Gastherme, Hz.-Bj. 1998,
Kaufpreis: m 429.000,–
+ 3,57% Käuferprovision.
KÖNIGSWINTER-THOMASBERG
EFH (1/2 Doppelhaus) in gefragter
Wohnlage, ca. 130 m² Wfl., ca. 50 m²
Nfl., Carport & 333 m² Grst., Energieverbrauch 88 kWh/(m²a), Energieklasse
C, Gaszentralheizung, Hz.-Bj. 1997
Miete: m 995,-- + NK, Mieterprovision:
2 Monatskaltmieten + 19% MwSt.
KÖNIGSWINTER-EUDENBACH
Landhaus mit Stallungen in naturverbundener Wohnlage, 5 Zimmern +
Keller und WeidelandEnergieverbrauch
136,2 kWh/m²a), Energieklasse E, Ölzentralheizung, Hz.-Bj. 1994
Miete: m 1.400 + NK, Mieterprovision:
2 Monatskaltmieten + 19% MwSt.
Stockhausen Immobilien I Königswinter (0 22 23) 90 60 561 I Bad Honnef (0 22 24) 8 04 68 I Bonn (0228) 63 39 49
56
Rundblick Siebengebirge – 01. November 2014 – Woche 44 – www.rundblick-siebengebirge.de
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
77
Dateigröße
21 260 KB
Tags
1/--Seiten
melden