close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 36/2014 - Weingarten im Blick

EinbettenHerunterladen
weingarten im
Amtsblatt und Bürgerzeitung
der Stadt Weingarten
Ausgabe 36/2014
Freitag, 17. Oktober 2014
In dieser Ausgabe lesen Sie:
Seite 1 + 2:
Kirchweihjahrmarkt
Schlendern Sie durch die Straßen und
stöbern Sie an den zahlreichen Ständen nach Brauchbarem, Schönem und
Leckerem.
Seite 4:
Besondere Leistung
Sportschützin Lisa Müller sicherte sich einen Eintrag in das Goldene
Buch der Stadt.
Seite 6:
60 Jahre Martinsbrunnen
Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem Bauwerk am Münsterplatz?
Seite 7:
Jubiläum
Das Haus Judith feierte 10-Jähriges.
Blick
2
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Kirchweihjahrmarkt / Verkaufsoffener Sonntag
Herbstliches Einkaufsvergnügen ...
... beim Kirchweihjahrmarkt und am
Verkaufsoffenen Sonntag in Weingarten. Kreative und kulinarische Genüsse locken ebenso in die Innenstadt wie
Sonderangebote und bunte Programmpunkte.
Rund 140 Händler präsentieren am 18.
und 19. Oktober ihr Angebot mit einem
abwechslungsreichen Sortiment von A
bis Z. Hier finden sich Haushaltswaren
neben Socken, Lederwaren und Bekleidung gegenüber von Süßwaren, Schmuck
und Selbstgebasteltem. Besen, Bürsten,
herbstliche Türkränze, Traumfänger und
Staubsaugerzubehör vervollständigen das
Bild eines lebendigen Krämermarktes.
Marktzeiten sind am Samstag von 9 Uhr bis
ca. 19 Uhr und am Sonntag von 10.30 Uhr
bis etwa 18 Uhr im Bereich Münsterplatz,
Kirchstraße, Karlstraße (Fußgängerzone),
Löwenplatz, Am Stadtgarten, Gablerstraße, Gartenstraße und Zeppelinstraße.
Da freuen sich nicht nur die Kleinen auf
Zuckerwatte, gebrannte Mandeln und
heiße Maronen – auch so mancher Erwachsene hofft auf das ein oder andere
Schnäppchen, um mit gefüllten Tüten und
Taschen durch die Stadt zu schlendern.
Hier und da bietet sich die Gelegenheit
zur Stärkung – sei es an den Marktständen mit internationalen und regionalen
Spezialitäten oder auch in der örtlichen
Gastronomie – um sich anschließend
wieder ins Einkaufsgetümmel zu stürzen.
Ganz ohne Zeitdruck darf am Verkaufsoffenen Sonntag durch die Läden in Weingarten gebummelt werden. Von 12.30 Uhr
bis 17.30 Uhr haben die Geschäfte am 19.
Oktober geöffnet und laden Besucher von
nah und fern ein, die Herbst- und Wintersortimente ausführlich zu begutachten.
Damen-, Herren- und Kindermode für
jedes Alter sowie modische Schuhtrends
bieten die meist inhabergeführten Geschäfte mit kompetenter und sympathischer Beratung.
Die aktuellen Schaufensterdekorationen machen Lust auf einen vielfältigen
Modemix, denn "Grau, grau, grau sind
alle meine Kleider" gilt für diesen Winter ganz bestimmt nicht. Dunkle Töne
wie etwa Weinrot und mystisches Lila
sowie schlammige Tarnfarben dürfen zu
Schwarz, Grau und Beige kombiniert
werden. Aber auch leuchtende Knallfarben, bunt gemischt, softe Pastelltöne,
allen voran Rosa, und das Farb-Highlight Knallrot kommen zum modischen
Einsatz und überzeugen als winterliche
Trendfarben 2014/15. Auch Outdoor- und
Sportbekleidung gehört längst zum täglichen Outfit aktiver Menschen.
Herbst- und Weihnachts-Deko findet
sich in den Regalen – genauso wie besondere Teesorten und gute Bücher oder
Zeitschriften, mit denen man es sich zu
Hause oder im Lieblings-Café gemütlich
machen kann.
Am Münsterplatz informiert der Verein
„Bürger für artgerechte Nutztierhaltung“
über Themen des Tierschutzes. Weingarten-Souvenirs, Lederwaren und Brillen
sind am Fuße der Basilika ebenso im Angebot wie eine deftige Linsensuppe, die
– passend zum Thema - vom Kontaktlinsenspezialisten in Kooperation mit dem
THW angeboten wird.
Doch damit nicht genug: Ein kleiner
Vergnügungspark auf dem Löwenplatz
erwartet wieder die jüngsten Marktbesucher. Zum Aufbessern des Taschengeldes
können auf dem Kinderflohmarkt in der
Straße „Am Stadtgarten“ am Samstag
und Sonntag jeweils von 12 bis 17 Uhr
wieder aussortierte Schätze verkauft
werden. Eine Anmeldung für die jeweils
einen Meter großen Verkaufsplätze ist
nicht notwendig. Sie sind kostenlos und
für Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre gedacht. Und der Erlös – na, der lässt sich
sicherlich gut in Zuckerwatte und Mandeln umsetzen! Auf zum Kirchweihjahrmarkt und zum Verkaufsoffenen Sonntag!
Weingarten freut sich auf Sie!
Öffnungszeiten
Kirchweihjahrmarkt:
Samstag von 9 Uhr bis ca. 19 Uhr,
Sonntag von 10.30 Uhr bis etwa
18 Uhr
Kinderflohmarkt:
Samstag und Sonntag jeweils
von 12 bis 17 Uhr
Verkaufsoffener Sonntag: 12.30 Uhr
bis 17.30 Uhr
Text: Meike Wendt
Bilder: Derek Schuh
3
Ausgabe 36/2014
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Blick
Kneipennacht
Museum
Das Programm steht!
Stoffcollage
König David
Am Samstag, den 25. Oktober, startet die Kneipennacht in Weingarten in die
nächste Runde. Nach dem großen Erfolg der vergangenen Jahre kann die Kneipennacht in diesem Jahr mit zehn teilnehmenden Lokalen aufwarten.
Die Weingartener Gastronomie und Kulturlandschaft wird sich wieder von ihrer besten Seite präsentieren und mit ihren Gästen erneut die größte Live-Party
der Stadt feiern. Eine ganze Nacht lang
wird dabei wieder in ganz Weingarten
der Live-Musik gefrönt. Dabei werden
elf Livebands in zehn Locations für jede
Menge Musik und Party-Stimmung sorgen
und den Gästen erneut eine unvergessliche
Live- und Musiknacht bieten. Um 21 Uhr
startet das Programm, das bis in die frühen
Morgenstunden gehen wird. Für alle, die
sich gern vorbereiten, hier die Highlights:
Altstadt Stüble: Ochsen: Rössle: Linde: Schinderhannes: Weinstube Betz: Acapulco:
Stadtwirtschaft: Cafe Museum: Jugendtreff: Das Eintrittsarmband gibt es im Vorverkauf für 10 Euro bei allen teilnehmenden
Gastronomien. Kurzentschlossene und
Nachzügler können das Ticket auch am
Veranstaltungsabend für 13 Euro an den
Abendkassen an den Eingangsbereichen
der Gastronomien erwerben, sofern die
Tickets nicht im Vorverkauf vergriffen
sind!
Weitere Infos unter
www.kneipen-nacht.com.
Text: Dirk Schuhmacher
Bild: X-Events
Neverhalfsix - Kick Ass Rock
Firefly - Cover Rock
Paulas Livingroom - Party & Pophits
Electricified Soul - Bluesrock
The Jags - 60er/70er-/80er-Kult
Big Balou - Greatest Hits unplugged
Sonido Caliente - Salsa/Latino
ely.dee - Oldies Kult
Raising Crown - Best of Rock/Pop
Confused - Alternative / Punk und Mr. Instead - Indietronic
Der alttestamentarische König David
spielt ja in der Geschichte Israels eine
überragende Rolle. Viele der heute
noch gebeteten Psalmen sind von ihm.
Er sang dazu und spielte die Harfe.
Auch auf dieser Stoffcollage ist er so
zu sehen.
Kupferstiche werden ausgeschnitten,
Kopf und Hände sowie die Konturen
der Kleidung bleiben stehen und werden farbenfroh mit bunten, gemusterten Stoffen unterlegt. Zisterzienserinnenarbeit um 1740-1760, mutmaßlich
aus Kloster Wald.
Museum für Klosterkultur
Heinrich-Schatz-Str. 20
88250 Weingarten
Tel.: 0751 / 49 339 oder 405 255
museen@weingarten-online.de
Öffnungszeiten:
Freitag, Samstag, Sonntag
14 bis 17 Uhr
Infos, Sonderöffnungszeiten,
Kursanmeldungen und Führungen
über Jürgen Hohl, 0751 / 55 77 377
und 0177 / 23 61 862.
Text: Jürgen Hohl
Bild: Reiner Jakubek
4
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Eintrag ins Goldene Buch
Weingartener Weltklasse-Schützin Lisa Müller
Oberbürgermeister Markus Ewald
überbrachte der frisch gebackenen
Weltmeisterin die Glückwünsche der
Stadt Weingarten. Lisa Müller hat mit
der Damenmannschaft bei den Weltmeisterschaften Team-Gold im Sportschießen mit dem Luftgewehr geholt.
"Manchmal kann ich es immer noch
nicht glauben", erzählt Lisa Müller beim
Empfang im Weingartener Rathaus. Der
23-jährigen Sportsoldatin gelang vor
wenigen Wochen die bisherige Krönung
ihrer Karriere: Bei der Weltmeisterschaft
im spanischen Granada holte sie mit der
Damenmannschaft der deutschen Luftgewehrschützinnen die Goldmedaille. Aussichten auf einen Stockerl-Platz rechnete
sich die Nachwuchssportlerin zunächst
nicht aus. "Ich habe mich natürlich auf
die Teilnahme an der WM gefreut. Dass
aber am Wettkampftag einfach alles
passt, damit hätte ich nicht gerechnet",
freut sich Lisa. Oberbürgermeister Markus Ewald zeigte sich beeindruckt über
das intensive Training der jungen Athletin. "Beim Schießen müssen Ausdauer,
Kraft und Konzentration trainiert werden,
das geht nur mit kontinuierlicher Arbeit",
so Lisa Müller. Mehrmals pro Woche
steht Schießtraining auf dem Programm,
für Sportlehrgänge und Wettkämpfe reist
sie durch Deutschland und ins Ausland.
Neben dem Deutschen Schützenbund und
dem Schützenverein Berg, wird Lisa Müller durch ihre Familie unterstützt. Mutter
Jutta Speidel-Müller ist selbst erfolgreich im Schießsport aktiv, Bruder Axel
nimmt aktuell an der Studenten-WM in
Abu Dhabi teil. Vater Ulrich Müller war
ebenfalls Profischütze und gibt seine Erfahrung als Trainer weiter. Was kommt
nach dem WM-Titel? Auf ihrer Goldmedaille ausruhen will sich Lisa Müller
nicht. "Aktuell bereite ich mich auf die
Qualifikation für die olympischen Spiele
vor. Ich wäre gern 2016 in Rio de Janeiro
dabei", erklärt sie. "Wir werden Ihre Karriere weiterverfolgen und drücken Ihnen
für Ihre Ziele die Daumen", gab Oberbürgermeister Markus Ewald der Sportlerin
mit auf den Weg.
Text: Jasmin Bisanz
Bild: Derek Schuh
Heidenheim zu gast in weingarten
Heidenheim meets Weingarten
Besuch Gemeinderat
Dass das Kultur- und Kongresszentrum
als Tagungsforum nicht nur Beiträge zum
Wirtschaftsstandort leistet, sondern auch
der interkommunalen Kontaktförderung
dienen kann, wurde letztes Wochenende
deutlich. Denn da tagte der Gemeinderat
der nordwürttembergischen Industriestadt Heidenheim an der Brenz in Weingarten. Die Ratsmitglieder der Kommune
mit 46.000 Einwohnern kamen da zu ihrer
Klausurtagung zusammen. Dabei nutzten
sie auch die freie Zeit, um Weingarten bei
einer geführten Stadtbesichtigung in Be-
gleitung von Oberbürgermeister Markus
Ewald näher kennenzulernen. Heidenheims Oberbürgermeister Jochen Ilg und
sein Gremium waren von der imposanten
Basilika und der Klosteranlage auf dem
Martinsberg besonders beeindruckt und
wollen Weingarten gerne einmal wieder
besuchen.
Text: Petra Huber / Christoph Stehle
Bild: Derek Schuh
5
Ausgabe 36/2014
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Blick
Serie Reorganisation - Teil 1
Bürgermeister für Finanzen und Bauen
Infrastruktur zu sorgen. Um entsprechend
bauen und planen sowie anschließend
auch unterhalten zu können, ist die Kenntnis der finanziellen Situation unerlässlich.
Bürgermeister Alexander Geiger steht
den Fachbereichen Stadtkämmerei,
Beteiligungen und Eigenbetriebe sowie
Planen und Bauen vor.
Der von Oberbürgermeister Markus
Ewald verantwortete Geschäftsbereich I
umfasst die Fachbereiche Zentrale Steuerung und Gesellschaft, Bildung und Soziales. Ihm direkt unterstellt sind weiterhin das Rechnungsprüfungsamt sowie die
Stabstelle Oberbürgermeister / Geschäftsstelle Gemeinderat. Alexander Geiger ist
Bürgermeister für Finanzen und Bauen.
In den von ihm geleiteten Geschäftsbereich II sind die Fachbereiche Stadtkämmerei, Beteiligungen und Eigenbetriebe
sowie Planen und Bauen eingegliedert.
Zu den Aufgaben des Bürgermeisters
zählen darüber hinaus die Werkleitung
der Stadtwerke, das Neue Kommunale
Haushalts- und Rechnungswesen sowie
der European Energy Award. Die in der
letzten Gemeinderatssitzung beschlossene Stabstelle Beteiligungen wird ihm direkt unterstellt sein.
Herr Geiger, wie passen Finanzen und
Bauen in einem Geschäftsbereich zusammen?
Die Kombination der Bereiche Finanzen
und Bauen ist unüblich. Eine wichtige
Aufgabe der Stadt ist es ja, für eine gute
Als zentrale Aufgabe haben Sie das
Neue Kommunale Haushalts- und
Rechnungswesen benannt. Was ist darunter zu verstehen?
Das Land Baden-Württemberg schreibt
uns die Doppik als Haushalts- und Rechnungswesen ab 2020 vor. Dann wird es
keinen Verwaltungs- und Vermögenshaushalt mehr geben, sondern einen Ergebnis- und einen Finanzhaushalt sowie eine
Vermögensrechnung (Bilanz). Alle Vermögenswerte der Stadt müssen zuvor in
einer Eröffnungsbilanz aufgelistet und bewertet werden. Dies ist eine arbeitsintensive Aufgabe, die wir möglichst bald und
hoffentlich mit entsprechender Personalausstattung angehen wollen, zumal auch
die weitere Pflege des neuen Rechnungswesens mit Mehraufwand verbunden ist.
Sie sind im Gemeinderat mit einem
klaren Bekenntnis zur Haushaltskonsolidierung angetreten. Haben Sie bereits Einsparpotentiale im Haushalt
gefunden?
Ich bin gerade dabei, mich mit Stadtkämmerer Michael Sonntag in den Haushalt
einzuarbeiten. Eine wichtige Rolle – das
habe ich bereits im Gemeinderat angesprochen – sehe ich in der Haushaltsstrukturkommission. Sie wird Einsparpotentiale ermitteln, die wir möglichst
transparent auch mit den Bürgerinnen
und Bürgern diskutieren wollen und über
die letztendlich der Gemeinderat dann
entscheiden soll.
Sie sind nun etwa einen Monat im Amt.
Wie gefällt Ihnen die Aufgabe als Bürgermeister?
Die neue Aufgabe ist spannend und
vielfältig. Da mein Start quasi mit der
Erstellung des neuen Haushaltsplanes
zusammenfiel, gab es hier keine große
Einarbeitungszeit. Im Bereich Planen
und Bauen stehe ich in engem Kontakt
mit Herrn Werckshagen. Überhaupt fühle
ich mich von den Kollegen und auch von
Herrn Ewald überaus freundlich aufgenommen. Auch die ersten Kontakte mit
dem Gemeinderat habe ich als sehr kooperativ erlebt.
Die Vorstellung des Fachbereiches 1 lesen Sie in der Ausgabe vom 31. Oktober.
Weitere Informationen unter
www.weingarten-online.de.
Text: Jasmin Bisanz
Bilder: Derek Schuh / Stadtverwaltung
Geschäftsbereich II
Bürgermeister Alexander Geiger
European Energy Award
Werkleitung Stadtwerke
Neues Kommunales Haushalts- und
Rechnungswesen
Stabsstelle Beteiligungen
Fachbereich 3
Fachbereich 4
Leitung: Michael Sonntag
Leitung: Nicolas Werckshagen
Stadtkämmerer
Werkleitung Eigenbetrieb Kultur- und
Kongresszentrum
Kaufm. Werkleitung Eigenbetrieb Abwasser
Verbandskämmerer Gemeindeverband
Stadtsanierung
Gebäudemanagement
Stadtkämmerei, Beteiligungen und Eigenbetriebe
Planen und Bauen
6
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Von Maria Elisabeth Stapp geschaffen, von Wilhelm Braun initiiert
Mit dem Martinsbrunnen löste der Bürgermeister
vor 60 Jahren ein Gelübde ein
Er zählt zu den größten Skulpturen in
der Stadt und wertet seit 1954 den Aufgang zur Basilika auf.
Eigentlich dürfte man ihn nicht übersehen, und doch ist der Martinsbrunnen am
Münsterplatz etwas in den Hintergrund
der Wahrnehmung gerückt. Dabei bietet
die aus Marmorkalk gehauene Skulptur
mit ihrer Figurengruppe über dem Brunnen durchaus bemerkenswerte Charakteristika. So stellt die Figurengruppe Sankt
Martin nicht wie sonst bei der Mantelteilung dar, sondern sie zeigt das Ergebnis:
Martin spendet nicht einfach und geht
weiter, er wendet sich vielmehr zurück
und nimmt Anteil. Umgekehrt nimmt der
Bettler nicht nur einfach etwas an sich,
sondern er spürt, dass die lebensrettende
Gabe weit mehr bedeutet. Auf diese Innerlichkeit hat immerhin der sehr weg-
Sankt Martin heute
weisender Theologe Romano Guardini
hingewiesen. Zudem bilden Reiter und
Bettler eine Einheit, die Armut drängt
sich geradezu heran, sie kann nicht übersehen werden. Auch der Brunnen unter
der Figurengruppe ist in seiner geradezu
klassischen Ausgestaltung, die italienisches Flair vermittelt, sehr bemerkenswert, da sich über dem eigentlichen Brunnenbecken drei weitere, sich verjüngende
Bassins erheben.
Sinnbild für Not im Krieg und danach
Bemerkenswert ist, was die Skulptur ersetzt hat, ein „Eisernes Nagelkreuz“ aus
dem Ersten Weltkrieg, ein DurchhalteSymbol. Vielleicht drückt gerade das
auch den Neuanfang nach 1945 aus. Initiiert hat den Martinsbrunnen Wilhelm
Braun (1887-1971). Kurz vor Kriegsende
war der 1937 abgesetzte Bürgermeister
zum Tode verurteilt worden und gelobte
in der Todeszelle, ein Denkmal stiften zu
wollen, wenn die Stadt – es gab ja Bombardierungen der Argonnenkaserne – und
auch er verschont blieben. Er überlebte
und wurde von den Franzosen wieder als
Bürgermeister eingesetzt. Braun beauftragte noch 1945 privat die Künstlerin
Maria Elisabeth Stapp, die Skulptur zu
Ehren Sankt Martins zu schaffen, einem
der Patronen der Basilika (damals Münster). Braun stiftete selbst einen Großteil
der Summe, besorgte weitere Spendengelder, schaltete den Gemeinderat offiziell aber erst 1952 ein. Ihm zufolge wäre
in der Not der Nachkriegsjahre ein künstlerischer Auftrag nicht auf Verständnis
gestoßen. Die Einweihung des Martinsbrunnens am 29. August 1954 war dann
eine der letzten öffentlichen Amtshandlungen Brauns.
Die Künstlerin Maria Elisabeth Stapp
Selbstverständlich war es nicht, dass
Braun 1945 die 37-Jährige, noch nicht
sehr bekannte Künstlerin Maria Elisabeth
Stapp beauftragte. In Riedlingen geboren, die Mutter stammte aus Ravensburg,
wuchs sie in München auf, wo sie an der
dortigen Kunstakademie studierte. Neben
Sankt Martin über dem Münsterplatz (1958)
der Kunst war der Glaube Fixpunkt ihres
Lebens. So schloss sie sich 1927 als Laie
der spirituellen Gemeinschaft des Klosters Beuron an (Benediktiner-Oblatin).
Entsprechend schuf sie in erster Linie religiöse Kunst. In Weingarten hat sie noch
ein weiteres Werk hinterlassen, die 1952
vollendete Gestaltung des Hauptportals
der Abtei (Westflügel), bestehend aus den
vier Hausheiligen des Klosters über dem
Türsturz und darüber eine ovale Mandorla mit Christus im Weinberg. Über ihre
Arbeit am Martinsbrunnen schrieb sie
selbst, dass ihr diese allein schon von der
Dimension her enorm große Plastik „fast
die halbe Lebenskraft geraubt“ habe.
Weitere Werke hat sie in Ravensburg
hinterlassen, die erste Ausgestaltung der
Christkönigskirche sowie – nun weitaus
abstrakter - das Gefallenendenkmal auf
dem Friedhof und die Mariensäule. Stapp
gehörte neben Guardini sowie weiteren
theologischen Intellektuellen zum Mooshausener Kreis, einem Forum des Austauschs im dortigen Pfarrhaus, wo Stapp
auch bis 1988 lebte. 1996 starb sie in
Altshausen im Altenheim. Der Martinsbrunnen übrigens steht an einer interessanten Stelle, der Grenze zwischen Abtei
und Altdorf bzw. Landvogtei (bis 1803).
Und genau dort ist die Skulptur nun seit
60 Jahren ein Bindeglied.
Text: Christoph Stehle
Bilder: Stadtarchiv / Derek Schuh
7
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Pflegeheim der St. Anna-Hilfe in der Kepler-StraSSe
Haus Judith - seit 2004 Wohnen
und Pflege für Senioren
Es ist eine willkommene und gesuchte Adresse in Weingarten, das Haus Judith, das
seit nunmehr zehn Jahren als Pflegeheim
für ältere Menschen eng in das Wohngebiet
Untere Breite eingebunden ist. Dass dies so
ist, hat sich auch beim Jubiläumsfest letzte
Woche gezeigt. Zeitweise platzte das Haus
bei der Feier beinahe aus den Nähten, berichtet Stefanie Wagner, die Leiterin der
Einrichtung. Hierzu haben insbesondere
auch zahlreiche Angehörige und Ehrenamtliche beigetragen, die mit den Bewohnern
und Mitarbeitern eine auch vom Wetter her
sehr sonnige Feier begingen. Beim Festakt
hoben Oberbürgermeister Markus Ewald,
Gerhard Schiele (Mitgeschäftsführer der
Sankt Anna-Hilfe gGmbH), Herr Bauer
(Heimbeirat) und Stefanie Wagner in ihren
Grußworten jeweils die enge Verflechtung
des Hauses mit der Stadt, dem Wohnge-
biet und der Kirchengemeinde Heilig Geist
hervor. Das Haus Judith ist eine Einrichtung der St. Anna-Hilfe für ältere Menschen gGmbH, einer Tochter der Stiftung
Liebenau, die allein im Kreis Ravensburg
elf Pflegeheime unterhält. Das Haus Judith bietet 18 heimgebundene Wohnungen
sowie 29 Dauerpflegeplätze und liegt an
einer weiträumigen Gartenanlage. Zur Jubiläumsfeier gehörte auch ein von Pfarrer
Benno Ohrnberger gestalteter und von Walter Mayer sowie Fred Uhl musikalisch umrahmter Gottesdienst, und dann gab es im
Anschluss noch ein stimmiges Rahmenprogramm mit Darbietungen der Tai Chi und
des Chors „Vokal Total“.
Text: Christoph Stehle
Bild: Derek Schuh
Freuen sich über zehn Jahre Haus Judith:
Gerhard Schiele und Stefanie Locher (Geschäftsführer der St. Anna-Hilfe), Stefanie
Wagner (Hausleierin), OB Markus Ewald.
Neu am Münsterplatz
Mehr als Döner und Pide
In den Räumlichkeiten am Münsterplatz 5 hat sich mit einem Pächterwechsel im Sommer einiges verändert.
Seit Ende August gibt es dort nach einem zweimonatigen Umbau ein neues
gastronomisches Angebot: die ShishaBar „Deluxe Lounge“.
Der Familienbetrieb Can hat den vorderen Bereich des ehemaligen Cafés in einen Schnellimbiss
verwandelt, wo die
Auslagen im Schaufensterbereich keine
Torten und Kuchen
mehr zeigen, sondern sich zwei Dönerspieße
drehen
und frisches Fladenbrot gebacken wird.
Neben Kebab, Pide
und türkischer Pizza
sind auch Snacks,
Salate und andere
Fast-Food-Gerichte
zu haben. Und wer
mehr als nur seinen
Hunger oder Durst
Nachbarschaft und Stadtmarketing freuen sich über das neue stillen möchte, kann
Angebot am Münsterplatz
im hinteren Bereich
des Lokals eine arabische Wasserpfeife
rauchen. Die sogenannte Shisha (sprich:
Schischa) war bis vor wenigen Jahren
hierzulande noch völlig unbekannt, hat
sich aber inzwischen in der europäischen
Jugendkultur fest etabliert. Speziell in
Deutschland ist das Shisha-Rauchen in
den letzten Jahren immer populärer geworden, und es gibt die Wasserpfeife in
vielen Bars und Cafés mittlerweile als ein
übliches Kneipen-Utensil. So also auch
in Weingarten, wo Familie Can auf viele
Gäste hofft, die die Lounge-Atmosphäre
genießen möchten, wenn es mal kein
Kneipen- oder Diskobesuch sein soll.
Weiterhin gibt es jeweils eine Terrasse vor
und hinter dem Geschäft. Die Räumlichkeiten eignen sich auch für Familienfeiern oder ähnliche Veranstaltungen. Täglich ab 10 Uhr steht die Pächterfamilie für
Anfragen bereit und freut sich am Fuße
der Basilika auf die hungrige Weingartener Kundschaft.
Text und Bild : Meike Wendt
8
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Informationen
Amtliche Bekanntmachungen
Amtliche
Bekanntmachung
Am Montag, den 20.10.2014, findet um 17:30 Uhr im
Großen Sitzungssaal des Amtshauses eine öffentliche Sitzung
des Gemeinderats statt, zu der ich Sie einlade.
Tagesordnung
TOP Betreff
1 Bekanntgaben
1.1 Bekanntgabe von in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüsse
2 Bericht zur Finanz- und Haushaltssituation 2014 zum 10.09.2014
3 Information über den Stand der Kassenkredite 3. Quartal 2014
4 Friedhofskonzeption
5 Bebauungspläne "Ettishofer Straße / Jakob-Reiner-Straße, Teil I und Teil II"
- Fortentwicklung der Planungsziele
6 Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen - Projektstart 2015
7 Tarifanpassung im Stadtbus Weingarten zum 01.01.2015
8 Fahnenpartnerschaft mit Blumenau in Brasilien - Teilnahmen am Projekt
"50 Kommunale Klimapartnerschaften bis 2015"
9 Bildungsbeirat für die Stadt Weingarten - Entsendung von Vertretern aus
dem Gemeinderat
10 Erhöhung des kommunalen Zuschusses an die Musikschule Ravensburg e. V.
11 Fragestunde für Einwohnerinnen und Einwohner um ca. 18:30 Uhr
12 Anfragen und Anregungen
13 Sonstiges
Die Sitzungsunterlagen sind ab Montag, den 20.10.2014,
unter www.weingarten-online.de einsehbar.
gez.
Markus Ewald
Oberbürgermeister
Die Stadtverwaltung informiert
FUNDAMT
Fundsachen
Im Fundamt der Stadt Weingarten wurden folgende Fundsachen abgegeben:
1 Geldbetrag, 1 Kamera, 1 Herrenuhr, 1 Schulranzen, 1 Ehering sowie verschiedene
Schlüssel und sonstige Kleinigkeiten.
Die Fundsachen können im Rathaus, Kirchstr. 1, Tel.: 0751 / 405-176, abgeholt werden.
Text: Lisa Hauser
Impressum
im
Blick
Weingarten im Blick - Amtsblatt und
Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Herausgeber: Stadt Weingarten,
Kirchstraße 1, 88250 Weingarten
Druck und Verlag: Nussbaum Medien
Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger Straße 20, 71263 Weil der Stadt,
Telefon 07033 525-0, Telefax 07033
2048. Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Oberbürgermeister Markus Ewald oder sein Vertreter im Amt. Verantwortlich für
„Was sonst noch interessiert“ und
den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum,
71263 Weil der Stadt.
Es gilt die jeweils aktuelle AnzeigenPreisliste. Posteinzelversand nur gegen Bezahlung der ¼-jährlich zu entrichtenden Gebühr.
Abonnement und Zustellung: WDS
Pressevertrieb GmbH, Josef-BeyerleStr. 2, 71263 Weil der Stadt, Tel.
07033 6924-0, E-Mail:
abonnenten@wdspressevertrieb.de
Redaktion: Pressestelle der Stadt
Weingarten, Rathaus, Kirchstraße 1,
88250 Weingarten. Redaktionsleitung: Rainer Beck, Telefon 0751 405113, Redaktion/Koordination: Britta
Zimmermann/Sandra König, Telefon
0751 405-288. E-Mail:
redaktion@weingarten-im-blick.de
Homepage: www.weingarten-im-blick.de
Redaktionsschluss für Berichte im
Infoteil und Veranstaltungskalender:
Mittwoch, 8 Uhr.
Erscheinungsweise:
Wöchentlich am Freitag
Verteilung: Kostenlos an die Haushalte
9
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
LIEGENSCHAFTSAMT
Die Stadt Weingarten veräußert das 1.515 m² große Baugrundstück Flst. Nr. 3471
in ruhiger Wohnlage, an der Richard-Mayer-Straße in Weingarten.
Das Grundstück soll gegen Gebot, freibleibend der Entscheidung des Gemeinderats,
veräußert werden. Das Mindestgebot beträgt 280,00 €/ m². Die bauliche Nutzung richtet sich nach dem rechtskräftigen Bebauungsplan "Lazarettstraße – Briachstraße", der
auf der Homepage der Stadt Weingarten oder zu den üblichen Dienstzeiten beim Stadtplanungsamt, Kirchstraße 2, 88250 Weingarten eingesehen werden kann. Bewerber,
die bei ihrer Konzeption eine gewerbliche Nutzung des Erdgeschosses vorsehen und
realisieren, werden bei der Zuschlagserteilung vorranging berücksichtigt. Schriftliche
Gebote inkl. Konzepte zur Bebauung mit Darstellung der Einbindung in die vorhandene Baustruktur sind bis 07.11.2014 an das Liegenschaftsamt der Stadt Weingarten,
Kirchstraße 2, 88250 Weingarten zu richten.
Weitere Informationen erhalten Sie beim Liegenschaftsamt Weingarten,
Telefonnummer 0751 / 405-143 oder unter www.weingarten-online.de/
Wirtschaft&Verkehr/ Immobilienverkauf.
Text: Iris Deuringer
AMT FÜR KULTUR- UND TOURISMUS
auch den säkularen Menschen des 21.
Jahrhunderts an. An seinem kühnsten und
originellsten Vokalwerk kann man exemplarisch die Vielfalt an musikalischen Stilen nachvollziehen, die Anton Bruckner
in sich aufgenommen hat und zu einem
kraftvollen Ganzen werden ließ.
Über den Kammerchor Stuttgart berichtete Die Zeit: "Kein Superlativ ist verschwendet, um diesen Chor zu rühmen."
In den vierzig Jahren seines Bestehens
hat Frieder Bernius den Chor zu einer von
Publikum und Presse gefeierten Ausnahmeerscheinung gemacht.
An diesem Freitag, 17. Oktober, um
20 Uhr wird Bruckners e-Moll-Messe
in der Basilika mit dem Kammerchor
Stuttgart aufgeführt. Auf dem Konzertprogramm: Anton Bruckner, Messe e-Moll Nr. 2 für achtstimmigen Chor
und 15 Bläser sowie Motetten und
Chorwerke von Anton Bruckner und
Richard Strauss.
Bruckners Messe e-Moll ist ergreifend
schön. In ihrer teils schlichten, zeitweise
monumentalen Klangsprache spricht sie
nicht nur den religiösen, sondern gerade
Blick
FACHSTELLE FÜR
INTEGRATION
Veräußerung eines
städtischen Baugrundstücks
Anton Bruckner im
Basilika-Konzert
im
Text: Kostadinka Malakova
Bild: privat
Anton Bruckner Fr, 17. Oktober,
Basilika, 20 Uhr Anton Bruckner
(1824–1896): Messe e-Moll Nr. 2
(Fassung von1882) sowie Aequale
für drei Posaunen und Motetten für
vierstimmigen Chor Richard Strauss
(1864–1949): Der Abend, Chorwerk
für 16 Stimmen a cappella, Mit dem
Kammerchor Stuttgart und Bläsern
der Klassischen Philharmonie Stuttgart Dirigent: Frieder Bernius Karten:
Tourist-Information, Tel. 405-232 und
www.reservix.de.
Rückblick
Integrationskongress
Willkommens- und Anerkennungskultur: Zum zweiten Integrationskongress
hatte vergangenen Freitag das Landratsamt unter der Federführung von Sozialdezernentin Diana E. Raedler geladen.
Neben Vertretern der Migrantenorganisationen und der Wohlfahrtsverbände
waren kommunale Integrationsbeauftragte, Ministerialdirektor Dr. Wolf-Dietrich
Hammann vom Integrationsministerium
Baden-Württemberg, Landrat Kurt Widmaier, Weingartens Oberbürgermeister
Markus Ewald sowie weitere kommunale
Vertreter anwesend.
Im Zentrum des Tages stand das Thema
„Willkommens- und Anerkennungskultur“. Nach einem Impulsvortrag berichteten zuerst drei Bürgermeister des
Landkreises von ihren Erfahrungen, danach gaben vier Migranten Einblicke in
ihre Erlebnisse in Deutschland. So sei
es das Wichtigste, Deutsch zu lernen,
immer wieder aufeinander zuzugehen
und statt Unterschieden Gemeinsamkeiten zu suchen.
Das Landratsamt Schwäbisch Hall stellte die Integrationsarbeit des Landkreises
vor: vom Lexikon für Zuwanderer über
die interkulturelle Öffnung der Verwaltung, von der Einbeziehung der Öffentlichkeit bei den Integrationsmessen bis
zu öffentlichen Einbürgerungsfeiern. Am
wichtigsten seien jedoch die Begegnungen auf Augenhöhe in Alltagssituationen.
Sie machten es für Menschen mit Migrationsgeschichte leicht, in Deutschland
anzukommen.
Beim Vorspiel dreier Kinder der alevitischen Gemeinde auf ihrem traditionellen
Saiteninstrument Sadz klang der Integrationskongress 2014 aus.
Text: Christine Bürger-Steinhauser
10
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
GESCHÄFTSSTELLE DES GEMEINDERATES
Sitzung des Gemeinderates
Am Montag, dem 20. Oktober, findet
im großen Sitzungssaal des Amtshauses, 1. OG, Kirchstraße 2 in Weingarten
um 17.30 Uhr die öffentliche Sitzung
des Gemeinderates statt.
Nach der Bekanntgabe von in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüssen und
den Bekanntgaben der Verwaltung steht
der Bericht zur Finanz- und Haushaltssituation 2014 sowie die Information über
den Stand der Kassenkredite 3. Quartal
2014 auf der Tagesordnung.
Die Friedhofkonzeption steht im nächsten TOP zur Entscheidung an.
Über die Bebauungspläne "Ettishofer
Straße / Jakob-Reiner-Straße, Teil I und
Teil II" wird der Gemeinderat die weiteren
Planungsziele zunehmend konkretisieren
und durch Festsetzungen umsetzen.
Der nächste Punkt entscheidet über den
Projektstart 2015 zur Umstellung des neuen Haushalts- und Rechnungswesen auf
die Kommunale Doppik sowie der damit
verbundenen Schaffung neuer Stellen.
Des Weiteren soll über die Tarifanpassung
im Stadtbus Weingarten zum 01.01.2015
entschieden werden.
Im nächsten Tagesordnungspunkt wird
über die Gründung einer Fahnenpartner-
schaft mit Blumenau in Brasilien beraten.
Anschließend werden die Vertreter aus
dem Gemeinderat für den Bildungsbeirat
der Stadt Weingarten festgelegt.
Im letzten Tagesordnungspunkt wird
über eine Erhöhung des kommunalen Zuschusses an die Musikschule Ravensburg
e. V. entschieden.
Danach haben die Mitglieder des Gemeinderates wie immer die Möglichkeit, ihre
Anfragen und Anregungen vorzutragen.
Die Fragestunde für Einwohnerinnen und
Einwohner wird um ca. 18:30 Uhr stattfinden.
Text: Brigitte Specht
KIRCHE IM BLICK
Geistliches Wort
Große Literatur
schichte stammt, kam ursprünglich aus
Antiochien.Von Beruf war er Arzt. Er
selbst hatte Jesus nicht mehr persönlich
hatte Menschen um sich, denen – wie
ihm selbst – dieser Jesus etwas bedeutete und die versuchten, in ihrem Alltag seine Botschaft zu leben.
Sein Hauptanliegen war, Jesus
Christus als menschgewordenen Sohn Gottes vollErbarmen
und Liebe und als Erlöser für
die ganze Welt zu zeigen. So
enthält sein Evangelium zahlreiche Gleichnisse über Rettung, die in keinem anderen
Evangelium erwähnt werden
(z.B. vom barmherzigen Samariter, vom reichen Narren und
vom verlorenen Sohn).
Wer kennt sie nicht, diese
weihnachtlichen Sätze,
das Bild vom Kind in der
Krippe und den Hirten im
Stall? Auch Maria, der
Mutter Jesu, kommt hier
eine besondere Bedeutung zu. Von daher erklärt
Bild: Pfarramt
sich auch, weshalb Lukas als Maler der kennengelernt. Was er aber hatte, waren
Gottesmutter bezeichnet wird. Viele Bil- Geschichten, Traditionen und Lieder,
der erzählen von dieser Tradition und
zeigen Lukas, wie er Maria malt, so auch sicher auch ein Buch, das unserem heuim Kuppelbild der Basilika (s.Bild).
tigen Markusevangelium sehr ähnlich
war, sowie eine Sammlung mit SprüLukas, von dem auch die Apostelge- chen und Gleichnissen Jesu. Und er
Sowohl sein Evangelium, als
auch die Apostelgeschichte hat
er an einen gewissen Theophilos gerichtet. Da wird also einer
ganz persönlich angesprochen.
Und heute? Probieren wir es
aus, lassen wir uns persönlich
ansprechen von den Büchern
des Lukas, die doch mehr sind als große
Literatur, sondern Gottes gute Botschaft
über diese Welt hinaus – auch für mich.
Nicht erst heute gibt es große Schriftsteller wie den jüngst verstorbenen
Siegfried Lenz. Eines der
bekanntesten Stücke der
Weltliteratur hat der heilige Lukas in seinem Evangelium verfasst, dessen
Namenstag wir am 18.
Oktober begehen. „Das
Weihnachtsevangelium
– das ist große Weltliteratur, unübertrefflich in
seiner Eindringlichkeit“,
so urteilte einmal Martin
Walser.
Monika Gröber, Gemeindereferentin in
St. Martin, Weingarten
11
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Katholische Gesamtkirchengemeinde
SpürBar: Krise als Chance
Stadtbücherei Weingarten, Dienstag,
21.10., 20 Uhr
Veranstalter: keb Weingarten
Christen sind den Stürmen und Schick-
salsschlägen des Lebens nicht enthoben.
Hilft ihnen ihr Glaube wenigstens, besser
damit fertig zu werden? Wie können wir
mit Krisen umgehen? Gesprächsabend
mit Richard Pschibul, Theologe und Kurseelsorger in Rente.
Die Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e. V. lädt ein:
Pflege – sinnvolle Arbeit oder Kostenfaktor?
Gesprächsabend mit Politikern und Pflegekräften
Montag, 20.10., 19.30 Uhr
Weingarten, Adolf-Gröber-Haus, Moosbruggerstraße 5
Lothar Riebsamen MdB, Manfred Lucha MdL, Diana Raedler
Sinnerfüllt leben. Dem Seelenglück auf der Spur
Vortrag von Dr. theol. Martina Bär, Luzern
Donnerstag, 23.10., 19.30 Uhr
Ravensburg, Bildungswerk
Info und Anmeldung: Tel. 0751 / 36 16 130 oder Mail: info@keb-rv.de.
Katholische Kirchengemeinde St. Maria/ Hl. Geist
GOTTESDIENSTordnung
Samstag, 18. Oktober, Hl. Lukas
14.00 Uhr St. Maria: Tauffeier für Louis Temitayo Emmanuel Vercillo, Boschstr.
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Eucharistiefeier
18.30 Uhr St. Maria: Wort-GottesFeier zum Sonntag mit Kommunion,
anschl. Brotverkauf
18.30 Uhr Hl. Geist:
Eucharistiefeier zum Sonntag mit den
Firmbewerber/innen
Sonntag, 19. Oktober,
29. Sonntag im Jahreskreis
L I: Jes 45,1.4-6; L II: 1 Thess 1,1-5b,
Ev: Mt 25,15-21
09.00 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion auf
den Stationen
09.00 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier,
anschl. Brotverkauf
11.00 Uhr Treffpunkt vor der Kirche
Blitzenreute: Pilgerwanderung „Miteinander auf dem Weg Jesu“, s. Artikel
Die Eucharistiefeier in der Kirche Heilig Geist entfällt.
Montag, 20. Oktober, Hl. Wendelin
18.30 Uhr Hl. Geist: Schweigemeditation am Abend
Dienstag, 21. Oktober, Hl. Ursula und
Gefährtinnen
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
Mittwoch, 22. Oktober
15.30 Uhr Gustav-Werner-Stift: WortGottes-Feier mit Kommunion
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion
18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
Donnerstag, 23. Oktober,
Johannes von Capestrano
07.30 Uhr St. Maria:
Wort-Gottes-Feier für Grundschüler
07.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
für Grundschüler
18.30 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Eucharistiefeier
Freitag, 24. Oktober,
Hl. Antonius Maria Claret
08.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
Samstag, 25. Oktober
13.00 Uhr St. Martin: Trauung des
Paares Christine Ferderer und Konstantin Mutt, Siemensstr.
Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen auf dem gemeinsamen Lebensweg!
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Eucharistiefeier mit Krankensalbung
18.30 Uhr St. Maria: Wort-Gottes-Feier zum Sonntag mit Kommunion
18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
zum Sonntag
Bitte vormerken: Am Sonntag, 26.10.,
um 17 Uhr Andacht an der Binninger
Kapelle. Weitere Info im kommenden
WIB.
Beerdigungsdienst:
21. - 24. Oktober: Pastoralreferentin
Marie-Luise Hildebrand und Pastoralreferent Artur Sontheimer
28. - 31. Oktober:
Pfarrer Benno Ohrnberger
Rosenkranz:
17.50 Uhr St. Maria: täglich
17.00 Uhr Hl. Geist: Dienstag und
Donnerstag im Haus Judith
17.50 Uhr Hl. Geist: Mittwoch und
Samstag in der Kirche; am Samstag,
18. Oktober entfällt der Rosenkranz.
12
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
in St. Maria:
Di., 21.10., Gedenken für: Josefina Dosch
mit Angehörigen; Celestina und Bernhard
Fetsch mit Angehörigen; Karl und Elisabeth Steidle; Jahrtag für: Anne Amann;
Josef und Rosalie Fritsch; Johann Maslenka; Frieda Malsam; gest. Jahrtag für
Margarete Scheffold.
in Hl. Geist:
Sa., 18.10., Gedenken für: Gebhard und
Josef Arnold; Paul Fahnenstiel, Alexander und Kristina Brul; Melita Sessler;
Max Teufel; Jahrtag für: Regina und
Jakob Brinster; Franz Eberle; Kreszentia Mayer; Magdalena, Peter und Jakob
Wilhelm
Mi., 22.10., Gedenken für: Klara Gischa
mit Angehörigen; Irma Kornhammer; Pfr.
Rainer Ruoss; Albert und Martha Schewior; Horst Strewitz mit Angehörigen.
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Elternabende zur Vorbereitung der Erstkommunion 2015
Im November beginnen wir wieder mit
der Vorbereitung von Kindern unserer
Kirchengemeinden St. Maria und Heilig
Geist zur Erstkommunion (in St. Maria
am 12. April 2015; in Heilig Geist am 19.
April 2015). Alle Kinder im dritten Schuljahr laden wir dazu herzlich ein. Eltern,
die sich über die Vorbereitung informieren und ihr Kind anmelden wollen, sind
eingeladen zu folgenden Elternabenden:
Für Angehörige der Kirchengemein-
de Heilig Geist: am Montag, 20.10.,
um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Heilig
Geist, Keplerstraße 4.
Für Angehörige der Kirchengemeinde St.
Maria: am Mittwoch, 22.10., um 19.30
Uhr im Gemeindehaus St. Maria, St.Konrad-Str. 28.
Zur Anmeldung mitzubringen ist ein
Geldbetrag von € 25. Er wird verwendet
für das Vorbereitungsbuch sowie für das
Ausleihen und Reinigen des weißen Kommuniongewandes. Zur Anmeldung eines
Kindes, das nicht in einer der katholischen
Kirchengemeinden Weingartens getauft
wurde, benötigen wir außerdem eine Kopie des Taufscheins.
Gemeinsame Kirchengemeinderatssitzung
am Donnerstag, den 23. Oktober, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Hl. Geist.
Seniorenkreis St. Maria
Unser Herbstausflug:
"Wir wollen zu Land ausfahren; über die
Fluren weit..." Bei Redaktionsschluss waren im Bus noch 4 Plätze frei; d.h. Kurzentschlossene können sich noch bei Frau
Jehle, Tel. 59396 anmelden.
Unser Reiseziel am Dienstag, 21. Oktober, ist das "Zuckergässle" mit dem "Zuckerbäcker" auf der schwäbischen Alb in
Langenenslingen. Hier werden u.a. noch
die köstlichen Bonbons und roten Osterhasen hergestellt, die wir von früher vom
Tante Emma Laden her kennen. Dort
genießen wir auch Kaffee und Kuchen.
Nach einer kurzen Andacht in der dortigen Kirche fahren wir zum Abendessen
nach Andelfingen.
Abfahrt ist um 12.40 Uhr an der Marienkirche (um 12.30 Uhr an der Haltestelle
Post/MaFa.Wgt.) Rückkehr ist gegen
20.15 Uhr.
Der Fahrpreis, einschl. Führung und Kaffee und Kuchen beim Zuckerbäcker, beträgt 19 Eur.
Bleibt nur noch auf schönes Wetter zu
hoffen, damit wir die Fahrt durch die
herbstlichen Fluren so richtig genießen
können. Wir freuen uns auf diesen Ausflug mit Ihnen!
Das Team des Seniorenkreises
Bild: privat
13
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Einladung zur „Herbergssuche im Advent“
Jetzt schon an Advent denken? Ja, denn wir
wollen auch in diesem Jahr eine „Herbergssuche im Advent“ gestalten. Und dazu suchen wir Familien, die sich bereit erklären,
dies mit uns gemeinsam zu tun. Wie das
geht, darüber informieren wir Sie hier:
Unter freiem Himmel wollen wir uns zusammen auf die Geburt Jesu vorbereiten,
in dem wir den hektischen Alltag des Advents bewusst unterbrechen. Gemeinsam
mit Maria und Josef machen wir uns so
auf den Weg durch den Advent.
An jedem Adventssonntag soll jeweils
nachmittags bzw. am frühen Abend
eine kleine „Herbergssuche“ (Adventsfeier) stattfinden:
Die „Herbergssuche“ findet draußen vor
dem Haus (auf der Straße oder im Garten) der jeweiligen Gastgeber statt und
sollte maximal 20 Minuten dauern. Die
Gastgeber gestalten ein kleines Programm
vor ihrer Haustür (z.B. Adventsgeschichte, Musik, Lied, Gedicht oder Gebet). Anschließend bleibt die Gruppe bei heißem
Tee noch eine Weile beisammen.
Wir suchen nun Gastgeber und Gastgeberinnen! Bitte melden Sie sich bei der
Pastoralassistentin Monika Hummler, Tel. 561913-11 oder per Mail unter
renner.monika@gmx.de.
Natürlich werden die Familien, die Interesse haben mitzumachen, noch genauer
über den Ablauf und die Gestaltung eines
solchen Abends informiert und unterstützt.
Monika Hummler (Pastoralassistentin)
Krisen, die am Fundament der Existenz rütteln
Stadtbücherei Weingarten, DIENSTAG, 21.10., 20 Uhr.
Herzliche Einladung zur Veranstaltungsreihe „SpürBar“ 2014.
Nähere Informationen hierzu unter der Rubrik Gesamtkirchengemeinde.
Miteinander auf dem Weg Jesu
Von Blitzenreute nach Vorsee mit mehreren Stationen, die gefüllt sind mit geistlichen Impulsen, Liedern, Gebeten, Aktionen für Kinder und einem stärkenden
Imbiss.
Am Sonntag, 19.10., um 11 Uhr starten
wir an der Kirche in Blitzenreute. Diejenigen, die eine Mitfahrgelegenheit suchen,
treffen sich um 10.30 Uhr am Parkplatz
der Marienkirche (Fr. Komprecht) oder am
Parkplatz des Ladenzentrums in der ‚Unteren Breite‘ (Fr. Biegert). Wer Mitfahrgelegenheit bieten kann, kommt einfach um
10.30 Uhr zu einem der Parkplätze.
Gegen 15 Uhr werden wir zum Abschlusssegen in der Kapelle in Vorsee
sein. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Einkehr im ‚Stallbesen‘ in Vorsee. Den Rückweg kann jede und jeder
individuell gestalten.
Der Weg ist gut zu gehen für Jung und Alt
und ist auch für Kinderwagen geeignet.
Die Pilgerwanderung findet bei jedem
Wetter statt. Eine Anmeldung ist nicht
nötig!
Das Vorbereitungsteam – S. Rübner, K.
Launer, E. Komprecht, M. Wagner, M.
Wegmann, M.-L. Hildebrand, B. Ohrnberger – freut sich aufs gemeinsame Pilgern mit Ihnen und euch!
KONTAKTADRESSE
Kontaktadresse St. Maria
St.-Konrad-Str. 28 - Fon 56 17 74-0 Fax 56 17 74-77
stMaria.Weingarten@drs.de /
www.st-maria-weingarten.de
Pfarrbüro-Öffnungszeiten St. Maria:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
von 9.00-11.00 Uhr
Mittwochnachmittag von 16.00-18.00 Uhr
Kontaktadresse Hl. Geist
Keplerstraße 2 - Fon 56 19 13-0 Fax 56 19 13-19
HeiligGeist.Weingarten@drs.de
Pfarrbüro-Öffnungszeiten
Heilig Geist:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
von 9.30-11.30 Uhr
Mittwochnachmittag von 16.00-18.00 Uhr
Pastoralteam der Seelsorgeeinheit
St. Maria/Hl. Geist
Pfarrer: Benno Ohrnberger erreichbar über das Pfarramt St. Maria,
Tel. 56 17 74 -0
Pastoralreferentin: Carolin Augé
Tel. 56 17 74-34
Pastoralreferentin: Marie-Luise
Hildebrand Tel. (07546) 92 98 20 o.
0751/56 19 13 - 0
Pastoralassistentin: Monika Hummler
Tel. 56 19 13 – 11
Pastoralreferent: Artur Sontheimer
Tel. 56 19 13 - 13
14
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Katholische Kirchengemeinde St. Martin
GOTTESDIENSTordnung vom 18. - 25. Oktober
Samstag, 18. Oktober, Hl. Lukas
08.30 Uhr Eucharistiefeier im
Chorraum
09.15 Uhr Beichtgelegenheit
(Marienkapelle)
Sonntag, 19. Oktober,
29. Sonntag im Jahreskreis
08.30 Uhr Eucharistiefeier
10.30 Uhr Eucharistiefeier mitgestaltet
vom Stadtorchester Weingarten
10.30 Uhr Kindergottesdienst. Wir beginnen wieder in der Basilika und treffen uns dazu in den Bänken des rechten
Seitenschiffs. Beim Gloria gehen wir
dann wieder in die Marienkapelle.
15.00 Uhr Öffentliche Basilikaführung
(Treffpunkt Vorhalle)
18.00 Uhr Rosenkranzandacht
19.00 Uhr Abendmesse
Dienstag, 21. Oktober,
Hl. Ursula und Gefährtinnen
19.00 Uhr Abendmesse mit Kommunion unter beiderlei Gestalten,
anschließend eucharistische Anbetung
(Marienkapelle)
Mittwoch, 22. Oktober,
Hl. Papst Johannes Paul II.
08.30 Uhr Eucharistiefeier
20.00 Uhr Gebetskreis (Marienkapelle)
Donnerstag, 23. Oktober
07.30 Uhr Schülermesse (Marienkapelle)
Freitag, 24. Oktober
15.00 Uhr Kreuzwegmeditation
zur Todesstunde Jesu
19.00 Uhr Abendmesse, anschl.
Einzelsegen mit der Hl.-Blut-Reliquie
Samstag, 25. Oktober
08.30 Uhr Eucharistiefeier im
Chorraum
09.15 Uhr Beichtgelegenheit
(Marienkapelle)
Rosenkranz:
Aussegnungshalle des KreuzbergFriedhofes: täglich (außer sonntags)
16.00 Uhr
Eugen-Bolz-Kapelle: täglich 17.00 Uhr
Beerdigungsdienst:
vom 20. – 22.10.: Pfarrer Schmid ,
Telefon 56 127 13
vom 23. – 31.10.: Vikar Matthias Frank,
Telefon 56 127 16
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
Sa, 18.10., 8.30 h Jahrtag Maria Leib
Di, 21.10., 19 h Jahrtag Lore und Anton Thurner; Jahrtag Alfons Knoblauch
Mi, 22.10., 8.30 h Gedenken Hans Kettnacker; Gedenken Franz Saile
Fr, 24.10., 19 h Gedenken Christa Kessler; Gedenken Ludwig Schmitt
Sa, 25.10., 8.30 h Gedenken Maria Walter.
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Stadtorchester
Einnmal im Jahr, jeweils am dritten Oktobersonntag, feiert das Stadtorchester
mit uns in der Basilika die Eucharistie
und gestaltet diese musikalisch mit. Auch
sonst begleitet es ja neben dem Blutfreitag, dem Heilig-Blut-Fest und Fronleichnam - allerdings in kleiner Besetzung
- die Maiandacht auf dem Kreuzberg, an
Allerheiligen den Gräberbesuch auf dem
Kreuzbergfriedhof und die Kinder unserer Kindergärten bei der Laternenprozession am Martinstag. Zur Mitfeier des
Sonntagsgottesdienstes mit dem Stadtorchester laden wir also herzlich ein und
danken ihm zugleich für das vielfältige
Mitwirken im Kirchenjahr!
Frauenbund
Die Mitglieder des Frauenbundes treffen
sich am Donnerstag, 23. Oktober, um 14.30
Uhr zur Andacht in Form des Lichterrosenkranzes im Großen Saal des Gemeindehauses und zu einem anschließenden Kaffee.
Seniorenfahrt
Alles andere als schattig erwies sich vorletzten Dienstag der Besuch der Schattenburg oberhalb von Feldkirch (Bild).
Abgesehen davon, dass wir erfuhren,
dass diese Burg ihren Namen nicht vom
„Schatten“, sondern von „Schützen“ erhielt,
konnten wir, dank des Föhns, einen wunderbaren Ausflug nach Vorarlberg und
von der Burg einen herrlichen herbstlichen Blick nach unten auf Feldkirch und
in die Ferne auf die Schweizer Berge mit
Alvier und den Churfirsten genießen.
Gestärkt durch Kaffee und Kuchen in
der Burgschenke bummelten wir durch
die kleine, hübsche Altstadt mit der gotischen Pfarrkirche St.Nikolaus, die mit
der Schaffung einer eigenen Diözese für
Vorarlberg, 1968 zur Kathedrale erhoben
wurde. Station machten wir dabei auch
vor dem früheren Johanniterkloster, das
im 17. Jahrhundert vom Weingartener
Abt Georg Wegelin für das Kloster erwor-
ben und zu einem Priorat von Weingarten
ausgebaut wurde. Der berühmte Weingartener Gelehrte und Mönch Gabriel
Bucelin lebte und wirkte hier in dieser
Feldkircher Außenstelle. Beim Blick ins
15
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Innere der Kirche offenbarte sich diese
als Baustelle: Archäologische Grabungen
zeigen derzeit, dass es sich bei der Johanneskirche um den ältesten Kirchenbau
Feldkirchs handelt. Abschluss unserer
nachmittäglichen Fahrt war das Kapuzinerkloster, der Wirkungsstätte des hl. Fidelis von Sigmaringen, der ebenfalls
im 17. Jahrhundert in Feldkirch lebte und
wirkte und von dort aus, 1622 in das von
Glaubens- und Freiheitskämpfen revoltierende Prättigau entsandt wurde, wo er am
Sonntag, den 24. April, nach der Predigt
in Seewis auf der Kirchenwiese von Bauern misshandelt und erschlagen
wurde. Ein düsteres Kapitel der Alpengeschichte also und doch auch eine sehr
beeindruckende Persönlichkeit,die alles
andere als fanatisch oder engstirnig war,
ist uns hier vor Augen geführt worden.
Mit der Abendandacht an seinem Reliquienaltar, bei der nur eine Handvoll
Plätze frei blieben, endete unser kleiner,
aber intensiver und schöner Ausflug nach
Feldkirch,
Pfarrer Ekkehard Schmid (Text und Bild)
Erntedank
Eingebettet in den großen Erntedankaltar
der Basilika, haben wir uns wieder an der
Aktion „Mini-Brot“ des kath. Landvolks
beteiligt. Nach Segnung der Erntegaben
und der Brote wurden diese am Ende der
Sonntagsmesse zugunsten der Bauern
im
Blick
in Uganda verkauft. Dabei gingen diese
erfreulicherweise buchstäblich wie warme Wecken weg, so dass die 120 kleinen
Brotlaibe bereits nach dem Gottesdienst
um 10.30 Uhr verkauft waren und wir den
Erlös von 120 Euro weiterleiten konnten.
Bild: Pfarramt
KONTAKTADRESSE
ST. MARTIN, Kirchplatz 6,
Telefon 0751 / 56 127-0 / Fax -22
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag
von 9 bis 12 Uhr
pfarramt@st-martin-weingarten.de /
www.st-martin-weingarten.de
Pfarrer Ekkehard Schmid,
Telefon 0751 / 56 127-13
Vikar Matthias Frank,
Telefon 0751 / 56 127-16
Gemeindereferentin
Simone Matzner-Seneschi,
Telefon 0751 / 56 127-19
Gemeindereferentin Monika Gröber,
Telefon 0751 / 56 127-14
Evangelische Kirchengemeinde
GOTTESDIENSte
18.10., Samstag
18.30 Haus Judith, Gottesdienst mit
Abendmahl, Erstling
19.10. 18. SO. NACH TRINITATIS
9:30 Stadtkirche, Gottesdienst, Erstling
10:45 Gemeindezentrum Berg, Gottesdienst mit Taufen, Erstling
11:00 Stadtkirche, Familiengottesdienst
„Fischerstories“, Gamerdinger mit Team
ANKÜNDIGUNGEN
Nachmittag für die Ältere Generation
Im Gemeindehaus „Heilig Geist“ am Dienstag, 21. Oktober, 14.30 Uhr.
Thema: „Ein einziges Tohuwabohu“ – Redewendungen aus dem Alten Testament.
23.10., Donnerstag
15.00 Adolf-Gröber-Haus, Gottesdienst,
Gamerdinger
26.10. 19. SO. NACH TRINITATIS
9:30 Stadtkirche, Gottesdienst, Hole,
parallel Kinderkirche, anschl. Kirchencafé
16
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Familiengottesdienst um 11
Jesus – seine ersten Jünger waren Fischer.
Praktische Leute, die wussten, worauf es
ankommt und was es heißt, für seinen Lebensunterhalt zu arbeiten. Sie erleben mit
Jesus Gemeinschaft, Nähe zu Gott und
das Leben in seinem ganzen Reichtum.
Unter dem Titel „Fischerstories“ hören
und sehen wir davon im Familiengottesdienst. Ein Gottesdienst für alle Generationen in einer anderen Form.
Text und Bild: H. Gamerdinger
KONTAKTADRESSE
Evangelische
Kirchengemeinde Weingarten
www.weingarten-evangelisch.de
Gemeindebüro, Frau Erna Göllner,
Gartenstr. 9, Tel. 0751 / 45 691
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9 - 12 Uhr,
Mi auch 14 - 16 Uhr
Pfarramt 1, Pfarrer Stephan Günzler,
Tel. 0751 / 48 843
Pfarramt 2, Pfarrer Horst Gamerdinger,
Tel. 0751 / 45 639
Pfarramt 3, Pfarrer Steffen Erstling,
Tel. 0751/ 46 980
Bürgerschaftliches Engagement
Einladung zum Netzwerktreffen Jugendarbeit
Am Donnerstag, 23. Oktober, um 19
Uhr im Haus der Familie, großer Saal
(Liebfrauenstraße 24 / 1. OG).
Das Netzwerktreffen richtet sich an Vorstände bzw. Jugendleiter der Vereine und
Verbände oder sonstigen Organisationen,
die in der Jugendarbeit tätig sind.
Folgende Themen stehen auf der Tagesordnung:
1. Vorstellungsrunde
2. Was läuft aktuell in den Vereinen?
Wie ist die Nachwuchssituation?
3. Welche Projekte und Ideen gibt es?
Was brauchen wir an Unterstützung für
unsere ehrenamtliche Arbeit?
4. Verschiedenes / Offener Austausch
Zur besseren Planung bitten wir Sie um
Anmeldung bis 21. Oktober unter
Tel. 0751 / 405-252
oder per E-Mail an
j.bisanz@weingarten-online.de.
Text: Jasmin Bisanz
Kultur
KULTURZENTRUM LINSE E.V.
ab Do. 30.10. wieder im Programm
Kinoprogramm in der Linse
Kinderfilm:«Lola auf der Erbse»
Sa. 18. bis So. 19.10.: 16 Uhr
Filme im Abendprogramm:
«Die große Illusion» (SV, 1937)
Do. 16.10.: 19 Uhr
«The Cut» (Bundesstart)
Dramatisches Epos um einen Überlebenden des Völkermord an den Armeniern
und seiner abenteuerlichen, Kontinente
umspannenden Suche nach seinen Töchtern. Von Faith Akin
«Gemma Bovery»
Komödie um einen Bäcker und Flaubert-Fan, der in seine neuen Nachbarn
namens Bovery Flauberts berühmte
Romanfiguren hineinträumt.
Fr. 17.10.: 18 Uhr
Sa. 18.10.: 16.30 + 21.15 Uhr
So. 19. bis Mi. 22.10.: 21.15 Uhr
«Amma & Appa»
(Mehrsprachige OmU)
Sa. 18. bis Mi. 22.10.: 18 Uhr
«Wie der Wind sich hebt»
Sa. 18. bis Mi. 22.10.: 20.15 Uhr
«Hirngesprinster»
(Gemeinde-Psychiatrie-Kultur)
Do. 23. bis So. 26.10.: 18 Uhr
«Love & Engineering»
(Mehrsprachig OmU)
Do. 23.10.: 19 Uhr
«Like Father, Like Son»
Do. 23. bis So. 26.10.: 20.15 Uhr
«Song From The Forrest»
(Mehrprachig OmU)
Do. 23.10.: 21.15 Uhr
Fr. 17.10.: 20.15 Uhr
Sa. 18. bis Mi. 22.10.: 19 Uhr
Text: Annika Buhl/Bild: Prokino / Pandora
17
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Tee- und Literatur-Entertainment mit Tommi Baake
Schauspieler, Autor und Entertainer
Thommi Baake ist mit seinem neuen
Programm im Kulturzentrum Linse
zu Gast. Am Sonntag 19. Oktober, ab
16 Uhr nimmt er Sie mit zu «Thommis
TeaTime» - 60 bis 70 Minuten «heißes» Tee- und Literaturentertainment,
der Tee ist inklusive und Kaffee- und
Milchtrinker sind auch herzlich willkommen.
«Thommis TeaTime» ist ein Programm,
in dem Thommi Baake, Texte, Lieder,
Geschichtliches und Gedichte zum Thema Tee präsentiert. Und dabei wird eine
Menge des köstlichen Heißgetränkes
genossen. In einem kleinen Teebühnenaufbau mit schönen, alten Dingen zum
Thema Tee, sitzt Thommi Baake in einem 20er Jahre Kostüm und plaudert zum
Thema Tee. Für «Thommis TeaTime» hat
der Teekünstler die Geschichte des Heißgetränks neu geschrieben. Wie ist der Tee
nach China, in die Welt und nach Ostfriesland gekommen? Wer hat den Teebeutel
erfunden? Was ist die Scientea-o-logy
für eine Sekte? Wir reisen mit Thommi
Baake nach Russland, Peru, China, Costa
Rica, Bayern und an weitere spannende
Orte. Dazu präsentiert er Gedichte, Lieder und den Tee des Tages. Lieblingstassen können gerne mitgebracht werden.
Weitere Informationen unter:
www.thommisteatime.de.
Text: Annika Buhl
Bild: Künstler
MUSIKVEREIN
WEINGARTEN E.V.
Musikalische
Umrahmung des
Gottesdienstes
Das Städtische Orchester Weingarten unter der Leitung von Stadtmusikdirektor
Manfred Horras übernimmt am kommenden Sonntag, 19. Oktober, um 10.30 Uhr
in der Basilika die musikalische Umrahmung des Gemeinde-Gottesdienstes. Es
ist schon seit vielen Jahren eine schöne
Tradition, dass das Städtische Orchester an einem Sonntag im Herbst einen
Gottesdienst in der Basilika musikalisch
umrahmt. Neben der Begleitung der Gottesdienst-Lieder stehen einige festliche
Instrumentalstücke auf dem Programm.
Text: Carmen Gessler
JUGENDBLÄSERGRUPPE
Jugendbläser
gratulieren
Seniorenheim
Beim Kaffeenachmittag zum 10-jährigen
Bestehen des Seniorenheimes Haus Judith
brachte die evangelische Jugendbläsergruppe ein Jubiläumsständchen. Die jugendlichen Blechbläser gratulierten den Senioren
und Mitarbeitenden mit der „Europafanfare“ und luden mit herbstlichen Melodien
18
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
zum Mitsingen ein. Seit 1994 musizierte
die Bläsergruppe über 25 Mal zu den verschiedensten Anlässen im Haus Judith.
KULTUR UND REISEN WEINGARTEN e.V.
Jetzt Herbstferien in Spanien zum 1/2 Preis
Der Verein "Kultur und Reisen Weingarten" lädt in den Herbstferien an
die Costa Brava nach Spanien ein. Die Fahrt findet vom 24. Oktober abends
bis 31. Oktober statt.
Neben Baden und Erholen sind kulturelle Ausflüge nach Barcelona, zum berühmten
Kloster Montserrat und eine Küstenrundfahrt geplant. Der Reisepreis mit Fahrt,
Hotel und HP ist schon ab 329 Euro pro Person möglich.
Großen Anklang fand das Jubiläumsständchen am 11. Oktober.
Für Silvester in Koblenz und Rhein sowie "Das Goldene Myanmar"
im Januar 2015 gibt es ab heute Infos bei Gerhard Junginger unter Tel. 0751 /44564.
Er betreut diese Reisegruppen ab hier.
Text: Ulrich Pfeifer/Bild: privat
Text: Gerhard Junginger
Brauchtum
FANFARENZUG WELFEN
WEINGARTEN E.V.
Personen am großen Umzug in Meran
teilnehmen.
Oktoberfest im
Fanfarenheim
Auch in diesem Jahr findet am Wochenende vom 18. bis 19.10. zum wiederholten Mal das Oktoberfest in unserem
Vereinsheim mit allem, was dazu gehört, statt.
Am Samstag sorgen die "Alpenfeger"
für stimmungsvolle Stunden. Am Sonntag laden wir zum Weißwurstfrühstück
ab 10 Uhr ein. Für die musikalische
Unterhaltung sorgt die Gruppe "Schrägakkord". Für das leibliche Wohl ist an
beiden Tagen bestens gesorgt mit bayrischen Schmankerl wie Haxen, Schweinebraten und Rostbratwürstle.
Text: Tobias Mehre
ALTDORFER TRACHTENGILDE
1830 WEINGARTEN E.V.
Ausfahrt nach Meran
Am kommenden Wochenende, 17. bis
19. Oktober, unternimmt die Altdorfer
Trachtengilde eine Ausfahrt nach Meran zum Traubenfest.
Angeschlossen haben sich die Trachtenvereine von Bad Waldsee, MühlhofenUhldingen und Rielasingen-Worblingen. So werden wir insgesamt mit 40
Das Foto zeigt Frau Steffani Israel (Vorstand) und Jürgen Hohl, den Gründer der
Trachtengilde - entstanden bei den diesjährigen Heimattagen in Waiblingen.
Text: Walter Mayr
Bild: privat
BLUTFREITAGSGEMEINSCHAFT WEINGARTEN E.V.
Nach einem Morgenlob während der
Fahrt nahm die Gruppe um 11 Uhr am
Gottesdienst in der Basilika zu Ottobeuren teil. Das leibliche Wohl kam nicht zu
kurz beim gemeinsamen Mittagessen,
bevor dann die herrlichen alten Gebäude mit sehr sehenswerten Ausstellungsstücken nebst Bibliothek und Kaisersaal
besichtigt wurden. Vor der traumhaften Alpenkulisse führte die Fahrt dann
durchs Allgäu zurück zum Ausklang in
der Gaststätte Binger in Siebratsreute, wo
Frau Thea Siegel die Gruppe wieder aufs
Vorzüglichste bewirtete. Der Dank der
Teilnehmer galt an diesem Tag auch ganz
besonders dem langjährigen Chauffeur,
Herrn Herrmann Natter, der alle wieder
sicher und gut zurückbrachte.
Text: Christoph Sprißler
Freizeit und Erholung
STERNWARTE WALDBURG/
WEINGARTEN
Wallfahrtsausflug der
BlutfreitagsgemeinSternwarte hat
schaft Weingarten
geöffnet!
e.V.
Am heutigen Freitag, 17. Oktober, hat
Am Sonntag, den 12. Oktober, fand
wieder der jährliche Wallfahrtsausflug
der Blutfreitagsgemeinschaft statt. Unter der bewährten und hervorragenden
Organisation von Herrn Walter Binder
fuhren die über 50 Teilnehmer mit dem
Bus in die 1250 Jahre alte Benediktinerabtei Ottobeuren.
unsere Sternwarte in Waldburg ab
20 Uhr geöffnet.
Für die Besucher gibt es wieder einmal
die Möglichkeit, in den hoffentlich wolkenfreien Himmel zu schauen. Da uns für
die Beobachtung hunderter Lichtjahre entfernter Galaxien und Sternhaufen ein sehr
19
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
leistungsfähiges Teleskop zur Verfügung
steht, erwartet die Gäste ein hochinteressanter Abend. Bei bedecktem Himmel
oder hoher Besucherzahl bieten wir ein
zusätzliches Programm in Form eines Astrovortrages in der anliegenden Schule an.
Eine Bitte an alle: Ziehen Sie sich warm
an, Sternwarten sind nie beheizt. Das
Sternwartenteam freut sich auf Sie!
JUDO-CLUB WEINGARTEN E.V.
GASTSTÄTTE HASENHEIM
Besuchen Sie uns!
Die Gaststätte Hasenheim in der Laurastraße 57 hat ihren Betrieb wieder
aufgenommen, der von Familie Lutz
künftig ausgerichtet wird.
Landesmeisterin: Fiona Cicek
Landesmeistertitel für
Fiona Cicek
Zweimal Gold, einmal Silber und
einmal Bronze war die Ausbeute der
Weingartener Judo-Mädels bei den
Wettkämpfen am vergangenen Wochenende.
Text: Lutz
Mit einem eher nicht erwarteten Titel bei
den Judo-Landesmeisterschaften der U15
in Heilbronn kehrte Fiona Cicek vom JC
Weingarten ins Schussental zurück. Fio-
TENNISCLUB WEINGARTEN E.V.
TCW Jugend im Europapark
Schon liebgewonnene Tradition ist unser jährlicher Ausflug in den Europapark Rust. Auch dieses Jahr ging es für
unsere TCW-ler schon früh los (6.30
Uhr) - aber wer Achterbahn fahren
will, kann auch aufstehen.
Nach stressfreier Fahrt kamen wir gutgelaunt im Park an und nachdem jeder sein
Ticket hatte, verteilten sich unsere TCWler in ein paar Gruppen und zogen auf
eigene Faust durch den Park. Das Wetter
Blick
Sport
Text: Kurt Mannweiler
Dreimal wöchentlich – freitags von 16
bis 21 Uhr, samstags von 14 bis 24 Uhr
und sonntags von 10 bis 21 Uhr - erwartet Sie eine entspannte Atmosphäre und
gastfreundliche Bedienung in einer sehr
naturnahen Umgebung. Jeder Besucher
ist uns herzlich willkommen!
Auch für besondere Ereignisse können
die Räume der Gaststätte zur Verfügung
gestellt werden.
Kontaktaufnahme unter
Tel. 0751 / 553 863 oder
Handy 0173 / 84 51 807,
E-Mail: p.l.lutz@arcor.de.
im
war optimal und so konnten wir alle Attraktionen in vollen Zügen genießen. Der
Europapark war für seine Verhältnisse gar
nicht mal so voll und die Franzosenquote war wie immer bei gefühlten 80%. Da
bald Halloween ist, war der Park übrigens
schon voll auf Halloween dekoriert (mit
extra Horror-Haus und ca. 15.000 Kürbissen an jeder Ecke). Unsere Jungs und
Mädels hatten großen Spaß und so war
es keine Frage, dass wir die Zeit bis zur
Schließung des Parks um 19.30 Uhr voll
na startete erstmals in der Gewichtsklasse
bis 52 kg. Die Vorrunde beendete sie als
Poolsiegerin, sie konnte alle drei Begegnungen durch Wurftechniken gewinnen.
Im Halbfinale gegen Frederike Stumpf
von der Judoschule Roman Baur gewann
sie durch eine Fußsichel mit anschließendem Haltegriff.
Finalgegnerin war Antonia Jursch (KSV
Esslingen), die sie schon in der Vorrunde
knapp besiegen konnte. Beiden Finalisten
waren die bisherigen anstrengenden Kämpfe anzumerken. Fiona hatte am Ende noch
mehr Ausdauer übrig, zwang ihre Kontrahentin in einen Festhalter, den sie bis zum
Ablauf der Kampfzeit halten konnte.
Goldmedaille und der Landesmeistertitel
waren der Lohn eines fordernden Wettkampftages.
Genauso gut machten es die U10-Mädchen bei ihrer Südwürttembergischen
Meisterschaft in Reutlingen. Linda Elise Maaß startete in der Gewichtsgruppe
-26,8 kg. Nach 4 Siegen stand die 9-jährige Linda verdient ganz oben auf dem
Siegertreppchen. Eine Gewichtsgruppe
höher gingen Vivien Marie Osvath und
Vera Alida Maaß an den Start. Nach je
2 Siegen sowie einer ganz knappen Niederlage standen sich die beiden Mädels
gegenüber auf der Matte. Da der Kampf
unentschieden endete, wurde Vivien 2.
und Vera 3.
Text: Horst Brielmayer
Bild: privat
20
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
ausnutzten. Da unsere TCW-ler nicht nur
begeisterte Achterbahn-Fahrer sind, sondern auch höchstzuverlässig, waren alle
pünktlich wieder am Treffpunkt. Gegen
23 Uhr kamen wir nach einem wirklichen
tollen TCW-Tag wieder in Weingarten an.
Unsere TCW-ler: Anna-Sophia, Ira, Becci, Lissy, Mariana, Larissa, Jannik, Lars,
Paul, unsere Fahrer Patrick, Thorsten und
Familie Stocker.
Danke an alle Teilnehmer, Ihr wart wie
immer super, und an unsere Fahrer!
Euer Jugendwart und Ausflugsplaner
Billy Dignath
P.S.: Und dann war da noch ... unsere
Jüngste Anna-Sophia (mit fast 10 Jahren),
die beim ersten Anblick der LoopingAchterbahn gemeint hatte: "Die mit Looping fahr ich aber nicht!" und dann direkt
nach der Fahrt (ja, sie fuhr doch mit) noch
in der Bahn sitzend "nochmal!!"gerufen
hat.
... der Franzose, der es geschafft hat, die
Parkmünze NEBEN den gefühlt 1 Meter
x 1 Meter großen Münzeinwurf zu werfen
und so kurz vor uns einen kleinen Stau
an der Parkplatzausfahrt verursacht hat
(großartige Leistung)
... der Typ, der den Papierkorb und den
TURNVEREIN WEINGARTEN 1861 E.V.
Aufstieg zum Greifen nah
Am vergangenen Sonntag fand in
Neustetten-Remmingsheim die Hinrunde der STB - Kreisliga im Kunstturnbereich weiblich statt. Der TV
Weingarten nahm als einzigster Verein
des Turngau Oberschwabens an diesem
hohen Wettkampf teil.
Die sechs gegnerischen Mannschaften
bestanden großen Teils aus Turnerhochburgen wie Kirchentellingsfurt, TUS
Metzingen, TV Spaichingen, welche
schon bis in die höchsten Ligen hinauf
ihre Turner verteilt haben. Geturnt wurden alle vier Geräte nach olympischer
Reihenfolge nach den Anforderungen des
offiziellen Code de pointage.
Der TV Weingarten verzeichnete mit
seinen Turnerinnen Maike Eisele, Wibke
Eisele, Sophia Kiwitz, Karolin Köller,
Sofia Kosorog, Viktoria Metzler, Emilie
Pescheck und Dilara Reitenbach klar einen großen Leistungsanstieg auf dieser
Ligaebene als noch im vergangenen Jahr.
Besonders am Sprung konnte sich die
junge Mannschaft mit hochwertigeren
Sprüngen auf den zweiten Platz setzen,
auch am Stufenbarren verbesserten sich
die Turnerinnen mit guten Flugelementen
um erhebliche Punkte. Am Boden konnten die Weingärtlerinnen ebenfalls mit
Schraubenakkros und Gyms in der Spitze gut mithalten, mussten sie doch am
Balken bei sehr hochwertigen Übungen
mehrere Patzer hinnehmen. Die Freude
der Mannschaft aus dem Oberschwäbischen Weingarten war groß, als sie im
Endergebniss mit nur 0,05 Zehntel hinter
der WKG Laichingen-Munderkingen und
mit nur 0,95 Zehntel hinter dem erstplazierten TG Schömberg das Bronzetreppchen besteigen durften. Auch wurden die
sechs besten Einzelturnerinnen des Ligawettkampfes geehrt.
Die Weingärtlerin Viktoria Metzler kam
dabei auf den tollen vierten Platz in dieser
Hinrunde. Das Trainerteam des TV Weingarten darf jetzt große Hoffnungen haben
auf den nahen Aufstieg ihrer Mannschaft.
Es gilt in der Rückrunde am Samstag,
den 25.10.14 in Schömberg diese tollen
Leistungen um nur wenige Zehntel zu
erhöhen, dann wäre der Aufstieg in die
nächste Ligaklasse geschafft.
Text und Bild: Renate Metzler
Handtrockenföhn verwechselt hat, seine
Hände in den Papierkorb gehalten hat
und sich dann gewundert hat, warum sie
nicht trocknen ("Ach, das ist ja gar nicht
der Föhn")
...der spontane Karaoke-Battle in unserem Auto, als unsere Mädels und wir
Jungs abwechselnd zu den Songs im
Radio gesungen haben (ich würde sagen
unentschieden, wir kannten mehr Songs,
Becci und Ira haben besser gesungen)
Freu mich auf den nächsten Ausflug mit
Euch!
Text und Bild: Billy Dignath
FUSSBALL-STADTMEISTERSCHAFT 2015
Ganz nach dem
Motto...
... "nach der Stadtmeisterschaft 2014
ist vor der Stadtmeisterschaft 2015",
laufen schon langsam, aber sicher die
Vorbereitungen für die Stadtmeisterschaft 2015 an.
„Die grundlegenden Dinge zur Ausrichtung der Stadtmeisterschaft 2015 stehen
bereits fest. Die 23. Fußball- und 9. GummistiefelweitwurfStadtmeisterschaft
finden am Samstag, den 05.09.2015 statt
(wie gewohnt eine Woche nach dem
Stadtfest),“ so Hauptorganisator Frank
Bergmann.
Der ausrichtende Verein wird 2015 wieder der TV Weingarten-Handball sein.
Der Gewinner, der Stadtmeisterschaft
2014, der TV Weingarten-Lions, hatte
auf die Ausrichtung des Turniers 2015
verzichtet.
Eine erste Änderung zu den Einladungen
zur Stadtmeisterschaft steht auch schon
fest. Es werden im kommenden Jahr keine schriftlichen Einladungen mehr an die
einzelnen Vereine verschickt. Es wird
Mitte kommenden Jahres im „Weingarten im Blick“ zur Anmeldung eingeladen. Jeder Verein aus Weingarten kann
dann wieder eine oder mehrere Mannschaften stellen.
Text: Frank Bergmann
21
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
SCHACHVEREIN
WEINGARTEN
Schachjugend Weingarten erfolgreich bei
KJEM
Die erste Qualifikation, die letztendlich
zur Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft im nächsten Jahr führen kann,
fand am 04.10. für unseren Kreis Oberschwaben Süd in Lindau statt.
Alle vier teilnehmenden Jugendspieler
des SV Weingarten haben die Qualifikation geschafft! Es wurde in den Altersstufen U10, U12, U14 und U16 gespielt,
wobei die U12
5 Runden nach CH-System spielte und
die Übrigen sich vollrundig in 7 Partien
begegneten. Insgesamt 32 Teilnehmer/
innen traten an. Stefan Leser konnte alle
5 Partien für sich entscheiden und holte
sich in der U12 den 1. Platz und einen Pokal. Katrin Leser sicherte sich in der U16
w ebenfalls den 1. Platz und einen Pokal.
Julian Kraft erreichte mit 6 Punkten den
2. Platz in der U14 und auch Phillip Buth
(ebenfalls U14) konnte sich mit dem 5.
Platz (2,5 Punkte) gerade noch die Qualifikation zur Bezirksjugendeinzelmeisterschaft sichern.
Diese findet in einem dreitägigen Turnier
zum Jahresende in Biberach statt. Herzlichen Glückwunsch an unsere Schachjugend!
alle Interessierten ab 8 Jahren eine kostenlose Ferienaktion an. Das HalloweenTraining findet am Donnerstag, dem
30.10., von 17.30 – 18.30 Uhr, im Sontheimer Weg 4, in Weingarten statt. Das
Kali oder auch Eskrima ist eine philippinische Kampfkunst. Neben der Arbeit mit
zwei Stöcken oder einem Stock und dem
Erlernen von Techniken und Drills bringst
das Stockkampftraining für Kinder und
Jugendliche viele Vorteile mit sich. Die
Kids lernen ihre Kräfte zu kontrollieren
und konstruktiv einzusetzen, bekommen
Vertrauen in sich selbst und Respekt vor
dem Partner. Die räumliche Wahrnehmung, Distanzgefühl und die Körpersprache werden genauso entwickelt, wie ihr
Verantwortungsgefühl für sich selbst und
andere Personen. Das Selbstwertgefühl
wird gestärkt, das Selbstvertrauen wächst
und Spaß ist in jedem Training garantiert.
Durch die beidseitige Arbeit mit den
Eskrima-Stöcken
und das Arbeiten
über Kreuz wird
die Koordination
intensiv gefördert.
Dabei werden nebenbei neue synaptische Verbindungen im Gehirn
geschaffen, die die
Kommunikation der beiden Hirnhälften
anregen.
Ein regelmäßiges Training für Kinder von
8 - 14 Jahren findet immer donnerstags
von 17.30 bis 18.30 Uhr statt. Noch mehr
Infos gibt es unter www.roninz.de.
Text und Bild:
Andreas Güttner / Sabrina Merseburg
im
Blick
Kindergarten
GEB-WEINGARTEN
Einladung zur ersten
Delegiertenversammlung 2014/15
Frau Konya von der Stadt Weingarten
wird die aktuellen Kindergartenzahlen
präsentieren. Zum Thema "schulreifes
Kind" konnten wir den Rektor der Talschule, Herrn Widmaier, als Referenten gewinnen.
Auch eine Diskussion über den geplanten Bildungsbeirat der Stadt Weingarten
ist angedacht. Schließlich wird noch der
Vorstand für den GEB der Kitas von den
Delegierten gewählt. Zu der Delegiertenversammlung sind alle Eltern von Kindergartenkindern in Weingarten sowie
Interessierte herzlich eingeladen.
Wir treffen uns am Mittwoch, 22.10., um
20 Uhr im Haus der Familie.
Text: Birgit Balogh
EVANGELISCHER KINDERGARTEN EDUARD MÖRIKE
Hausgruppen
„Hurra, wir gehen in die Bücherei“,
freuten sich alle drei- und vierjährigen
Kinder aus den Hausgruppen des Kindergartens Eduard Mörike. Mit den
Erzieherinnen und einigen Müttern
ging es mit dem Bus aus der Unteren
Breite zur Haltestelle Ev. Stadtkirche.
Soziales
Text und Bild: Heike Leser
VDK OV WEINGARTEN
RONINZ KAMPFKUNSTSCHULE
Monatlicher VdKTreff
Gratis HalloweenTraining
Am Freitag, den 24.10., um 14 Uhr findet
unser monatlicher VdK-Treff im Haus am
Mühlbach statt.Mitglieder und Gäste sind
herzlich willkommen.
Stockkampf für Kinder
Text: Alexandra Röther-Miehle
Nun schon zum dritten Mal bietet die RoninZ Kampfkunstschule in den Ferien für
In der Bücherei wartete bereits Frau Hasenfratz. Sie zeigte all die vielen Bilderbücher, die ausgeliehen werden können,
und es durften schon einige Bücher aus
22
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
den Regalen geholt werden. Da fiel die
Auswahl schwer – so viele tolle Bücher!
Zum Abschluss gab es für Frau Hasenfratz ein schönes Lied und für jedes Kind
eine Büchertasche. Vielen Dank für diese
besondere Aktion, wir kommen bestimmt
wieder!
ten. Die Moderation des Abends mit dem
Motto „Die Talschule sucht den Superstar“ wurde von den Schülern selbst übernommen. Leider hieß es dann am dritten
Tag wieder Koffer packen, um nach Hause zurück in den Alltag zu kehren. Für die
gesamte Unterstufe war es eine wertvolle
Zeit und alle werden die nächsten Monate
davon zehren. Schon jetzt freuen sich die
Fünftklässler auf das nächste Schullandheim im neuen Schuljahr!
Text und Bild: Bettina Wolf
Benefizkonzert „Rock for your children“ am 17.10.2014 entfällt
Text und Bild: Sabine Jäckl-Makowski
Schulen
SCHULE AM MARTINSBERG
Benefizkonzert am 17.10. entfällt
TALSCHULE WEINGARTEN
Gemeinschaft erleben
Schon zum zweiten Mal begann das
Schuljahr der Fünft- und Sechstklässler der Werkrealschule Talschule mit
einem dreitägigen Schullandheim.
Da die Werkrealschüler nach dem neuen pädagogischen Konzept, das letztes
Jahr in der Werkrealschule eingeführt
wurde, in jahrgangsübergreifenden Stufen unterrichtet werden, setzte es sich
das Lehrerteam der Unterstufe zum Ziel,
das Gemeinschaftserlebnis der Kinder
zu stärken. Eltern wie Kinder begrüßen
dieses besondere Angebot. Bevor der
„normale“ Schulalltag einkehrt, stand das
soziale Lernen und Miteinander im Mittelpunkt. So wurden die neuen Fünftkässler spielerisch in die neue Stufe integriert.
Neue Freundschaften entstanden und die
Beziehung zwischen allen Beteiligten
konnten vertieft werden. Mitten in der
Natur im Freizeitheim der Haslachmühle
lernten sich die Schülerinnen und Schüler
bei Spielen, Diensten und gemeinsamen
Kochen intensiv kennen. Neben kreativen, musischen und sportlichen Angeboten genossen die Kinder das Miteinander
am Lagerfeuer und bei einer Nachtwanderung. Ein Höhepunkt war der bunte
Abend am Dienstag, bei dem alle Schüler
und Lehrer einen Bühnenbeitrag leiste-
Zu geringer Kartenvorverkauf.
Benefizkonzert am 17.10.2014 um 19.00 Uhr entfällt!
Das für den heutigen Freitagabend um
19 Uhr geplante Benefizkonzert an der
Schule am Martinsberg entfällt.
sehr wenige Karten verkauft. Um allzu
hohe Unkosten zu vermeiden, entfällt das
Konzert.
Im Kartenvorverkauf zum Benefizkonzert „Rock for your children“ wurden nur
Text und Bild: Bernadette Behr
Hochschulen
PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WEINGARTEN
Berufsfeld Bildung
Entwicklungen
im schulischen
und außerschulischen Bereich:
Diskussion mit
Kultusminister
Andreas Stoch
am 23. Oktober
an der PH Weingarten
Die moderne GeText und Bild: KM
sellschaft entwickelt sich weiter
und mit ihr auch die Schulen und das
Berufsfeld Bildung insgesamt. Steigende
Heterogenität in den Klassen, individualisiertes Lernen, Ausbau der Weiterbildung, Alphabetisierung und Inklusion:
das sind einige der zentralen Herausforderungen, denen sich auch die Pädagogischen Hochschulen stellen müssen. Über
diese spannenden Entwicklungen diskutieren am Donnerstag, 23. Oktober, von
16.15 bis 17.45 Uhr in der Aula der PH:
• Minister Andreas Stoch MdL, Ministerium für Kultus Jugend und Sport, Rektor
Prof. Dr. Werner Knapp, PH Weingarten,
Sarah Witte, studentisches Hochschulratsmitglied der PH Weingarten. Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr.
Michael C. Hermann, Ministerium für
Kultus, Jugend und Sport und apl. Professor an der PH Weingarten.
23
Ausgabe 36/2014
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Studium Generale
„Komplexität“
"Bildung in der variationsreichen Weltgesellschaft"
Pädagogische Hochschule: Namhafte
Persönlichkeiten aus dem Bereich der
Wissenschaft werden sich im Wintersemester mit dem selbst komplexen
Thema der Komplexität auseinandersetzen.
26.01.2015: Prof. Dr. Theresia Simon,
Hochschule Ravensburg-Weingarten:
"Komplexitätsbewältigung in Führungsbereichen im Spannungsfeld von it-getriebenen Visionen und neuer Bescheidenheit"
Der Begriff der Komplexität gilt mittlerweile als ein „Schlüsselbegriff der Moderne“, um die Dynamiken moderner
ausdifferenzierter Gesellschaften und
ihrer Teilsysteme zu beschreiben. Der
Komplexitätsgrad eines jeden Systems
steigt mit der Zahl seiner Elemente und
ihrer Beziehungen. Hochkomplexe Systeme können sich dabei als ganze stabil
halten, indem sie ihre innere Struktur
ständig derart selbst organisieren, dass
ihre Teile bzw. Elemente im Zusammenspiel mit den auf das System einwirkenden Faktoren ein Gleichgewicht herstellen. Die wechselseitige Beeinflussung
der systemischen Prozesse bringt mit den
multikausalen und offenen Beziehungen
ein hohes Maß an Unbestimmtheit, aber
eben deshalb auch Unvorhersehbarkeit
mit sich. Weil damit das Gesamtverhalten komplexer Systeme nicht einmal bei
Vorliegen sämtlicher Informationen exakt voraussagbar ist, stehen Menschen in
Führungsbereichen immer wieder auch
vor der Frage, wie mit der Komplexität
umzugehen und in hochkomplexen Situationen mit unkalkulierbaren Ausgängen
zu entscheiden ist.
Alle Vorträge finden im Festsaal des
Schlossbaus der PH jeweils von 18 19.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Eine
Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessierte sind herzlich willkommen. – Weitere Infos gibt apl. Prof. Dr. Ralf Elm vom
Fach Philosophie / Ethik:
elm@ph-weingarten.de
Wie sehen Komplexität und Komplexitätsbewältigung in zivilen und in politischen Bereichen, wie im Erziehungs- und
Bildungssystem und wie in Führungsetagen aus? Dazu bietet die aktuelle Studium
Generale-Reihe folgendes Programm an:
03.11.: Prof. Dr. Dr. h.c. Otfried Höffe,
Universität Tübingen:
"Identität in Zeiten der Globalisierung.
Vom Minimalbürger zum Weltbürger"
24.11.: PD Dr. Wolfgang Heuer, FU Berlin:
"Pluralität und Kontingenz - die Schwierigkeiten politischen Handelns.
Überlegungen im Anschluss an Hannah
Arendt"
15.12.: Prof. Dr. Gregor Lang-Wojtasik,
PH Weingarten:
Blick
HOKI/EKHG
Semestereröffnungsparty
Auch zu Beginn dieses Semesters findet
die Semestereröffnungsparty der Hoki/
EKHG „Pimp my Mensa“ in der Seezeit Mensa am 22. Oktober statt.
Der Einlass wird von 21 – 23 Uhr und
die Veranstaltung um 2 Uhr beendet sein.
Um der Lärmbelästigung entgegen zu
wirken, wurde auch dieses Mal ein routiniertes Sicherheitsteam engagiert, das
sich um Sicherheit und Lärmminderung
kümmert.
Text: Ralf Elm
Die Argen - spannende Flussgeschichten von den Quellen
bis zur Mündung
Vortrag im Forum Regionalität
am 29. Oktober
Die Argen wurde zur Flusslandschaft der
Jahre 2014 und 2015 gekürt. Die beiden
Quellflüsse Untere Argen und Obere Argen eingerechnet, erstreckt sich der Lauf
der Argen über gut 90 Kilometer, bevor
sie als drittgrößter Zufluss nach Rhein
und Bregenzer Aach zwischen Langenargen und Kressbronn in den Bodensee
mündet. Dies war jedoch nicht immer
so. Im Laufe der jüngeren Erdgeschichte
hat sie mehrfach ihren Verlauf geändert
und dabei an zahlreichen Stellen unserer
Landschaft ihre Spuren hinterlassen.
Professor Dr. Andreas Schwab zeigt in einem Vortrag im Rahmen des Forums Regionalität am Mittwoch, 29. Oktober, die
vielen interessanten Facetten dieser abwechslungsreichen Flussgeschichte und
will so einen Beitrag zu einem vertieften
Verständnis unserer Naturlandschaft liefern. Der Vortrag beginnt um 18 Uhr im
Festsaal der PH Weingarten. Der Eintritt
ist frei. Interessierte Gäste sind herzlich
willkommen.
Text und Bild: Thomas Bednarsky
Bildung
STIFTUNG KBZO
Kunstausstellung
„Licht und Schatten“
Lernen und Gestalten e.V. und AGIL
im Stadtbüro laden ein zur Vernissage
am Mittwoch, den 22.10., um 10 Uhr im
Stadtbüro des KBZO Schützenstr. 5 in
Weingarten.
Text: Prof. Dr. Andreas Schwab
Das Projekt Lernen und Gestalten führte vom 31. März bis 04. April kreative
Schülerinnen und Schüler in Weingarten
zusammen.
24
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Mit dem Thema "Licht und Schatten“
setzten sich Schülerinnen und Schüler
der Geschwister-Scholl-Schule Weingarten, der Leopoldschule Altshausen und
der Schule St. Christoph Zußdorf auseinander.
Dazu gab es Workshops in den Bereichen
Musik, Fotografie, Bildhaftes Gestalten
und Theater.
Die Bilder und Objekte wurden am 04.
April in der Geschwister-Scholl-Schule
Weingarten präsentiert, werden ab 22.
Oktober im Stadtbüro des KBZO ausgestellt und können von Montag bis Donnerstag während der Öffnungszeiten besichtigt werden.
sondern des Hinschauens und Handelns.“
Versuchen Sie persönlich, andere Menschen zu Zivilcourage zu animieren ?
„Auf jeden Fall, im Rahmen meiner Möglichkeiten. Ich denke, man kann die Welt
nicht retten, aber man darf sich nicht
einfach von Problemen abwenden. Jeder
kann handeln, natürlich ohne sich selbst
dabei in Gefahr zu bringen.“
Haben Sie positive oder negative Erfahrungen mit Zivilcourage gemacht ?
„Ich denke, positive Erfahrungen können
positives Feedback wie der Zivilcouragepreis sein, negative Erfahrungen können
natürlich auch zustande kommen, z.B.
wenn jemand das vermeintliche Eingreifen als Stören oder Einmischen wahrnimmt.“
Was wünschen
Sie sich für die Zukunft ?
„Eine Achtsamkeit, dass die Menschen
mehr hinschauen und handeln, sodass wir
näher an eine Solidarität herankommen
und eine Gesellschaft des Handelns und
Hinschauens erreichen.“
Jugend und Familie
KINDER-, JUGEND- UND
FAMILIENBEAUFTRAGTER
Was halten Sie vom Zivilcouragepreis ?
„Ich finde die Preisverleihung sehr gut, es
ist uns ein Anliegen, Zivilcourage in die
Gesellschaft zu transportieren. Wir möchten keine Gesellschaft des Wegschauens,
Text: Christoph Weiland
Bild: privat
Fußballturnier
Die Anmeldung läuft wie immer über
das Team Jugendarbeit. Am einfachsten
ist die telefonische Anmeldung unter
der Rufnummer 0751 / 44 660 oder ihr
schreibt uns auf unserem Facebook Account www.facebook.com/teamjugendarbeit.weingarten an.
Text: Bea Pieper
Bild: privat
Im Rahmen des landkreisweiten Zivilcouragepreises haben wir eine Reihe von Interviews mit Passanten und
Beamten durchgeführt. In diesem Interview schildert uns Frau Raedler,
Dezernentin für Arbeit und Soziales
im Landratsamt Ravensburg, ihren
Standpunkt zum Thema Zivilcourage.
Musikrichtung: Alternative / Punk / Rock
Am Samstag, den 25. Oktober, findet
ein weiteres kleines Fußballturnier für
10- bis 13-Jährige in der OberstadtSporthalle statt.
Info: Bea Pieper, Stiftung KBZO
Stadtbüro, Schützenstr. 5, Tel. 0751 /
76 40 477, Mail an b.pieper@kbzo.de.
Zivilcourage
in Weingarten
Das Motto der Band ist "Wir hauen euch
eine fette Punkrockshow um die Ohren,
dass ihr hinterher nicht mehr wisst, wo
oben und unten ist." Bei uns darf und
soll das Tanzbein geschwungen werden,
denn, eingängige Melodien, groovende
Akkorde, treibende Drums, fetzige Soli
und Mitsingparts sind unser Rezept für
ein gelungenes Konzerterlebnis mit Ohrwurm- und Arschtrittgarantie!
Text: Christoph Weiland
Frau Raedler, Dezernentin für Arbeit und
Soziales, Landratsamt Ravensburg
Text: Lukas Benzinger / Stefan Schmidtke /
Daniel Reifegerst
Bild: Jugendinfo
TEAM JUGENDARBEIT
Gewölbekellerkonzert
In der Weingartener Kneipennacht
spielen im Gewölbekeller "Confused
after all".
Team Jugendarbeit Weingarten
Liebfrauenstraße 24
D-88250 Weingarten
Tel. 0751 44660
E-Mail:
kontakt@team-jugendarbeit-wgt.de
Facebook: www.facebook.com/teamjugendarbeit.weingarten
Jugendtreff Weingarten
Winteröffnungszeiten:
Mittwoch: 16 - 21 Uhr
Donnerstag: 16 - 21 Uhr
Freitag: 16 - 21 Uhr
Samstag: 15 - 20 Uhr
Sonntag: 16 - 21 Uhr
25
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Brasilianische Feijoada
Benefiz-Feijoada-Essen im Martin-LutherGemeindehaus
Seit der Fußball-WM weiß wohl mindestens jeder Zweite, was Feijoada bedeutet. Am Freitag, den 24. Oktober,
um 18 Uhr im ev. Gemeindehaus kann
es jeder selbst kennenlernen.
Außer dem Essen, das vorbestellt werden
muss, gibt es noch einen Vortrag mit den
Bildern der Reise von Erika Eichwald
und Tilman Traut nach Brasilien im Juli
2013, wo wir eine Spende von 5.500 Euro
übergeben konnten. Für Unterhaltung
sorgen eine Capoeira-Gruppe mit Nachwuchskünstlern, die beiden Musikduos
Soulfood und Chorinho mit brsilianischer
Musik.
Feijoada ist DAS brasilianische Nationalgericht! Es besteht aus Fleisch, Wurst,
Reis und den typischen kleinen schwarzen Bohnen mit weiteren Zutaten. Zubereitet wird es wieder von unseren Brasilianerinnen Cristina, Laura und weiteren.
Der Eintritt mit Essen beträgt 15 Euro pro
Person. Kinder bis zum 12. Lebensjahr
entrichten 5 Euro. Getränke wie Caipirinha, Ipanema etc. werden separat bezahlt.
An einem Flohmarkttisch werden kleine
Artikel aus Brasilien feilgeboten. Direkte
Spenden sind natürlich auch sehr willkommen.
lien (von den Reisenden selbst finanziert)
fand im Juli/Aug. 2013 statt. Im Vortrag
werden wir ausführlich darüber berichten, so dass Sie sehen können, wo Ihre
bisherigen Spendengelder gelandet sind
und wofür die nächsten Spenden verwendet werden sollen.
Karten gibt es u. a. bei Erika Eichwald,
Tel 0751 / 45 896. Eine verbindliche
Anmeldung mit Adress-Angabe ist auch
unter der email-Adresse: feijoadawgt@
versanet.de möglich. Die Einnahmen
kommen voll und ganz dem Kinderheim
"Lar do Caminho" in Brasilien zugute.
Feijoada
24. Oktober, 18 h
Martin-Luther-Gemeindehaus
Abt-Hyller-Straße 17/1
88250 Weingarten
Text und Bild: Tilmann Traut
Senioren
HAUS AM MÜHLBACH
Vortrag entfällt!
"Dem Mühlbach in Weingarten auf der
Spur"
Der Vortrag von Alois Irmler am Donnerstag, 16. Oktober, um 14 Uhr im Haus
am Mühlbach zum heimatkundlichen
Thema "Dem Mühlbach in Weingarten
auf der Spur" muss leider aus gesundheitlichen Gründen des Referenten ausfallen.
Text: Friedbert Waibel
Haus am Mühlbach
Vom Haus am Mühlbach wird vom 20.
- 23.11.2014 eine Busreise ins Erzgebirge angeboten.
Das Kontingent ist auf 100 Essen begrenzt, also ist der rechtzeitige Erwerb eines Tickets empfehlenswert. Es ist schon
seit Jahren Tradition, in der ev. Gemeinde
Weingarten dafür zu sammeln. Die letzte
Spende wurde von Erika Eichwald und
Tilman Traut persönlich an die dortige
Heimleitung übergeben. Sie landet damit
ohne weitere administrative Kosten zu
100% beim Heim. Die Reise nach Brasi-
Der Reisepreis beträgt pro Person im
Doppelzimmer 270 Euro, im Einzelzimmer 300 Euro. 100 Euro sind bei der
Anmeldung anzuzahlen. Die Leistungen
beinhalten die Fahrt im modernen Reisebus, drei Übernachtungen im Hotel "Drei
Brüder Höhe" in Marienberg, dreimal
Frühstücksbuffet, dreimal Abendessen im
Hotel, Ausflüge laut Programm, alle Eintritte mit Führungen, einen erzgebirgischen Hutznohmnd und eine Reiserücktrittsversicherung.
im
Blick
Zum Programm gehören die Besichtigung des Kupferhammers im Museum
"Saigerhütte" in Olberhau, die Besichtigung des Spielzeugdorfes Seiffen, die
Besichtigung des Besucherbergwerkes
"Markus-Röhling-Stollen", ein Aufenthalt in Annaberg-Buchholz und der erzgebirgische "Hutznohmnd".
Anmeldungen erfolgen über die Reiseleiterin Eva-Maria Heimer, Tel. 0751 / 43
893. Der Reisepreis ist zu überweisen auf
die Kreissparkasse Ravensburg,
IBAN DE24 6505 0110 0111 8882 76,
BIC SOLADES1RVB.
Alle Senioren sind willkommen zum Mitreisen!
Text: Friedbert Waibel
Gelungenes
Herbstfest
Am Donnerstag, 09. Oktober, fand
nachmittags bei sommerlichem Wetter
das Wein- und Herbstfest statt.
Das Fest wurde hervorragend angenommen. Mit etwa 150 Gästen war das Haus
mehr als ausgelastet. Alle Tische und
Stühle des Hauses wurden nach oben
gebracht und damit der ganze obere Flur
eingenommen.
In bewährter Weise spielte Walter Kibler
am Keyboard zur Unterhaltung und zum
Tanze auf. Heinrich Nickel wurde mit 81
Jahren nach 17 Jahren Dienst als Hausmeister in den "Mühlbachruhestand" verabschiedet. Vielleicht war er der älteste
Hausmeister Deutschlands, aber auf jeden Fall der beste. Das Haus am Mühlbach war für Herrn Nickel das zweite
Zuhause. Wir werden ihn sehr vermissen.
Sehr angetan waren die Zuhörer von den
Darbietungen des "Kleinen Chors". Die
neun Männer des Chores sangen unter
Leitung von Alois Baier bei zwei Auftritten alte vierstimmige Weinlieder wie "Ein
König ist der Wein" oder "Die Rose von
Burgund". Ein Höhepunkt des Nachmittags war die Aufführung der 7 Mädchen
der Tanzgruppe des Vereins InkultuRa
aus Weingarten. Die frischen türkischen
Tänze waren sehr lebendig und für alle
schön anzusehen. Mit der Gruppe "Mühlbach", begleitet mit Gitarre und Mundharmonika, wurden noch in froher Runde
Volkslieder gesungen. Die Tische waren
alle herbstlich geschmückt. Die sieben
Ehrenamtlichen der Küche verwöhnten
mit Getränken und kleine Speisen wie
Süßmost mit Zwiebelkuchen oder Wie-
26
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
nerle mit Kartoffelsalat oder Kuchen. Es
war ein hervorragendes Fest mit vielen
anerkennenden Rückmeldungen!
Text: Friedbert Waibel
Bilder: privat
Wirtschaft, Handel und Gastronomie
Alternative Mobilität
Neues Elektroauto im
Einsatz
Die TWS stellt die Ladestation zur Verfügung und finanziert das Elektroauto vor.
Der neue Zuwachs im Fuhrpark der
TWS ist extrem leise und umweltschonend, denn der elektrische BMW i3
wird mit seinem Elektromotor völlig
emissionsfrei angetrieben.
Auftritt Kleiner Chor
Auftritt der Mädchentanzgruppe von InkultuRa
Verabschiedung von Heinrich Nickel als
Hausmeister
„Klima und Umwelt profitieren allerdings nur, wenn ein Elektrofahrzeug mit
Ökostrom betrieben wird“, unterstreicht
Robert Sommer, Bereichsleiter Markt der
TWS. „Bei der TWS ist das der Fall, denn
die TWS versorgt ihre Kunden und sich
selbst nur mit Strom, der zu 100 Prozent
aus regenerativen Quellen stammt.“ Wer
sich selbst ein Bild machen möchte, kann
sich auf der Oberschwabenschau vom 11.
bis 19. Oktober auf dem Messestand der
TWS in Halle 1 informieren. Dort ist auch
das neue Elektrofahrzeug ausgestellt.
Der Energieversorger hat sich bereits vor
einigen Jahren ökologisch ausgerichtet und setzt sich aus Überzeugung für
Klimaschutz und Energieeffizienz ein.
„Nachhaltige Mobilität ist ein wichtiger
Faktor, um die Klimaschutzziele zu erreichen“, erklärt Robert Sommer. So besteht
der Fuhrpark der TWS bereits seit etlichen Jahren aus Erdgas- und Elektrofahrzeugen. Während mit Erdgas betriebene
Fahrzeuge serienmäßig von den Autoherstellern angeboten werden, sind Elektroautos noch selten im Straßenverkehr
zu sehen. Dafür werden E-Bikes immer
beliebter. Auch die TWS-Mitarbeitenden
sind mit elektrisch angetriebenen Fahrrädern unterwegs. So legt nicht nur der
Vertrieb kurze Strecken zum Kunden auf
dem modernen Drahtesel zurück, auch
die Geschäftsleitung tritt in die Pedale
und spart neben CO² auch Zeit im Straßenverkehr ein.
Konzept zur Elektromobilität
Um auch im innerstädtischen Bereich interessante Lösungen anbieten zu können,
entwickelt die TWS derzeit ein Elektromobilitäts-Konzept. Erste Erfahrungen
konnten bereits in der Ravensburger
Südstadt gesammelt werden. Gemeinsam mit Partner macht die TWS seit 2012
die Bewohner der „Fischerwiese“ mobil,
die sich bewusst gegen ein eigenes Auto
entschieden haben: Nach Bedarf können
sich die Bewohner ein Elektroauto leihen.
Der neue elektrische BMW i3 wird von
seinem Elektromotor völlig emissionsfrei
angetrieben. Davide De Marco, Fuhrparkleiter der TWS, freut sich über den neuen
Zuwachs.
Text: Brigitte Schäfer
Bild: TWS
Feuerwehr
FEUERWEHR WEINGARTEN
Ein Kellerbrand geht
glimpflich aus
Sachschaden in unbekannter Höhe
entstand am Montagabend bei einem
Kellerbrand in Weingarten. Personen
wurden keine verletzt.
Die Alarmierung der Feuerwehr Weingarten erfolgte um 21:38 Uhr durch die Leitstelle Oberschwaben. Einsatzstichwort:
„Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus“. Sofort nach der ersten Erkundung wurde erweiterter Vollalarm für die
Wehr aus Weingarten ausgelöst. Bei Ankunft der Einsatzkräfte war das Treppenhaus leicht verraucht und ein Brand im
Keller des Gebäudes lokalisiert worden.
Die Bewohner konnten sich jedoch alle
rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sofort
wurde mit der Brandbekämpfung von
außen über ein Kellerfenster sowie mit
einem Rohr im Innenangriff begonnen.
Nach wenigen Minuten und mit einem
zweiten Rohr im Innenangriff, konnte
das Feuer gelöscht werden. Neben Belüftungsmaßnahmen wurde im weiteren
Verlauf mittels Wärmebildkamera nach
Brandnestern gesucht.
Während der gesamten Einsatzdauer war
die Abt-Hyller-Straße komplett gesperrt.
27
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Die TWS schaltete das Gebäude stromlos. Die Führungsgruppe war verantwortlich für die Dokumentationen und
Koordination des Einsatzverlaufes. Oberbürgermeister Markus Ewald verschaffte
sich ebenfalls ein Bild der Lage. Der Rettungsdienst betreute die Bewohner, bis sie
ihre Wohnungen wieder betreten konnten.
Die Höhe des Sachschadens sowie die
Ursache, müssen die Ermittlungen der
Polizei erbringen.
Neben der Feuerwehr Weingarten, waren
auch die Polizei Weingarten sowie der
Rettungsdienst und das SEG Ravensburg
am Einsatz beteiligt.
Durch eine gezielte Brandbekämpfung
konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindert werden.
glied oder ein Freund stirbt, wird man mit
der Frage konfrontiert.
Ein Todesfall in der Familie, vor allem
wenn er unerwartet eintritt, kann tief erschütternd sein. Hinterbliebene stehen
nach dem Tod eines geliebten Menschen
oft unter Schock.
Die Familie des Verstorbenen muss unter denkbar ungünstigen Umständen,
wie Trauer, Schmerz und Zeitdruck, eine
Vielzahl von Entscheidungen treffen und
schwierige Aufgaben & Formalitäten in
nur wenigen Tagen bis zur Beerdigung
erledigen.
Im Rahmen der Veranstaltung wollen wir
die Verbraucher mit der Thematik vertrauter machen, aber auch Hilfestellungen zu Vorbereitungen anbieten.
Bitte melden Sie
sich zur Veranstaltung an:
Telefon: 0175 / 32 00 984 oder E-Mail:
gvv.ev.weingarten@gmail.com
Für Mitglieder des Vereins ist die Veranstaltung kostenfrei, Nicht-Mitglieder
zahlen einen Kostenbeitrag in Höhe von
8 Euro.
Text: Thomas Schröbler
Text: Florian Bodenmüller
Bild: Feuerwehr Weingarten
Dies und Das
GVV GEMEIN. VEREIN F.
VERBRAUCHERBERATUNG
UND VERBRAUCHERSCHUTZ E.V.
Einladung zur Vortragsveranstaltung:
Bestattungsfragen
- Bestattungsformen
Der GVV (Gemeinnütziger Verein für
Verbraucherberatung und
Verbraucherschutz
e.V.)
bietet
am
22.10. ab 18.30
Uhr eine Vortragsveranstaltung mit einem Fachreferenten im Best-WesternParkhotel in Weingarten an.
Tod & Sterben werden in unserer modernen Gesellschaft oft vom Alltag verdrängt. Meist erst wenn ein Familienmit-
KALENDER 2015
Ansichten
aus Weingarten
Nach dem großen Erfolg im Vorjahr ist
auch für das Jahr 2015 ein Kalender
mit Ansichten aus Weingarten erschienen. Das Titelbild zeigt die Abteistraße.
Die Monatsbilder zeigen den Löwenplatz,
die Karlstraße im Winter und Sommer,
den Schlösslegarten, die Lourdesgrotte
am Kreuzberg, den St. Longinus-Brunnen und die Keuche, einen Blick vom
Kreuzberg auf „unsere südliche Vorstadt“
(Ravensburg), die Basilika im Novembernebel und das Rathaus im Weihnachtsschmuck. Das heimatliche Brauchtum
und die Feste sind durch Bilder von der
Fasnet, rote Plätzler und das Drachenfest
in Nessenreben vertreten. Neu aufgenommen ist ein Bild aus einer Partnergemeinde – aus Burgeis in Südtirol. Der
Kalender ist geeignet, das Heimatgefühl
und die Verbundenheit mit der Stadt zu
stärken. Er eignet sich besonders gut als
Geschenk für Weingärtler, die außerhalb
ihrer Heimatstadt wohnen. Da der Kalender im letzten Jahr bald vergriffen war, ist
im
Blick
die Auflage diesmal erhöht worden. Er ist
ab sofort zum Preis von 6,95 € erhältlich
u.a. bei der Fa. Rosenhäusle in der Oberstadt, bei der Firma Tabak-Tee-Börse
Dietlicher in der Karlstraße und der Fa.
Nicotini in der Unteren Breite. Außerdem
wird er auch auf den vorweihnachtlichen
Märkten erhältlich sein. Ein Erlösteil geht
an die Bürgerstiftung Weingarten.
Text und Bild: Rudolf Bindig
FINANZAMT RAVENSBURG
Schnuppertag
beim Finanzamt
Unter dem Motto „Mein Chef ist Finanzminister – Deiner bald auch?“
informiert das Finanzamt Ravensburg
am Mittwoch, 29.10., und am Donnerstag, 30.10., jeweils von 9 Uhr – 12.30 Uhr
im Rahmen eines „Schnuppertages“
interessierte Schülerinnen und Schüler
über attraktive Studienplätze (Duales
Studium zum Bachelor of Laws) und
Ausbildungsplätze (Abschluss Finanzwirt/in) bei der Steuerverwaltung des
Landes Baden-Württemberg.
Es gibt Infos zum Ablauf des dualen
Studiums und der Ausbildung zum/zur
Finanzwirt/in, über die Ausbildungsvergütung und die Berufsaussichten nach
Abschluss der Ausbildung, sowie über
die abwechslungsreichen Berufsbilder
bei der Finanzverwaltung. Hierzu sind
alle Schülerinnen und Schüler, die die
allgemeine Hochschulreife und die mittlere Reife oder einen gleichwertigen Abschluss anstreben, herzlichst eingeladen.
Weitere Informationen gibt es unter der
Telefonnummer 0751 / 403-355, unter der
auch die Anmeldungen für die „Schnuppertage“ entgegengenommen werden.
Ihr Finanzamt Ravensburg in Weingarten
Text: Jürgen Ams
28
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Aus den Nachbargemeinden
ST. GALLUS-Hilfe GGMBH
Gastfamilien gesucht!
Haben Sie ein Zimmer oder eine kleine
Wohnung frei? Haben Sie Freude am
Umgang mit Menschen, und können
Sie sich vorstellen, ein Kind oder eine
erwachsene Person bei sich aufzunehmen und im Alltag zu begleiten?
Wir suchen im Landkreis Ravensburg engagierte Familien, Lebensgemeinschaften oder Einzelpersonen für:
- behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene
- Senioren, die nicht mehr alleine leben
können.
Sie erhalten dauerhafte Begleitung und
Unterstützung durch unseren Fachdienst
sowie ein angemessenes Betreuungsentgelt.
Nähere Informationen:
St. Gallus-Hilfe gGmbH
Betreutes Wohnen in Familien (BWF)
Friedhofstraße 11, 88212 Ravensburg
Tel. 0751 / 97 71 23-0
www.st.gallus-hilfe.de
Text: Vera Ruppert
Aus dem Standesamt
GEBURTEN
In der Zeit vom 01. September bis
zum 30. September 2014 wurden im
Standesamt Weingarten 54 Geburten folgender Kinder beurkundet; die
schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung liegt vor.
20.08.2014
Karlo Philipp Thurn, männlich
Johanna Salinas Thurn, Blumenstr. 37,
88255 Baindt und Ivan Bagic, Innere
Breite 5, 88255 Baindt
25.08.2014
Aron Martin Gresser, männlich
Sonja Fallenbeck geb. Weber, Engenreute
12, 88368 Bergatreute und Hubert Walter
Gresser, Engenreute 22,
88368 Bergatreute
25.08.2014
Leart Zymeri, männlich
Saranda Zymeri geb. Berisha und
Valon Zymeri, Wangener Str. 74,
88212 Ravensburg
26.08.2014
Jakob Geiger, männlich
Karin Geiger geb. Multer und Stefan Geiger, Nessenbach 10, 88213 Ravensburg,
Schmalegg
28.08.2014
Adelina Konkov, weiblich
Viktoria Konkov geb. Maar und
Konstantin Konkov, Zieglerstr. 27,
88271 Wilhelmsdorf
01.09.2014
Luresa Adilji, weiblich
Irfane Adilji geb. Aliji und Harbin Adilji,
Benzstr. 38, 88250 Weingarten
01.09.2014
Jonas Simon Halder, männlich
Sonja Maria Halder geb. Wiggenhauser
und Daniel Andreas Halder,
Alte Poststr. 38, 88263 Horgenzell
01.09.2014
Luis Maximilian Jung, männlich
Eva Jung geb. Thiemann und
Andreas Maximilian Jung, Dorfstr. 5,
88281 Schlier, Hintermoos
01.09.2014
Fabian Nitz, männlich
Diana Nitz geb. Bischof und
Michael Nitz, Am Schlittenberg 20,
88370 Ebenweiler
02.09.2014
Laura Emilia Kirschner, weiblich
Yvonne Kirschner und Christian Albert
Schrafft, Niederbieger Str. 36,
88255 Baienfurt
06.09.2014
Liyen Elyas Braa, männlich
Sandra Braa geb. Renz und Sofyan Braa,
Andreas-Schreck-Str. 11,
88250 Weingarten
07.09.2014
Julian Stöckler, männlich
Ramona Stöckler geb. Rosenhagen und
Andreas Michael Stöckler, In der Obstwiese 2, 88273 Fronreute, Blitzenreute
07.09.2014
Luisa Gunnesch, weiblich
Gerda Gunnesch und Fatih Altundal,
Konrad-Huber-Str. 5, 88250 Weingarten
07.09.2014
Nico Wiedemann, männlich
Silke Wiedemann und Wolfgang Hahn,
Frankenberg 2, 88289 Waldburg
08.09.2014
Isabell Stephan, weiblich
Lilli Stephan geb. Gruber und Christian
Stephan, Im Graben 8, 88326 Aulendorf
08.09.2014
Diana Semenov, weiblich
Galina Semenov geb. Gurin und
Alexander Semenov, Lägelerstr.
88250 Weingarten
88,
11.09.2014
Anna Krattenmacher, weiblich
Stefanie Krattenmacher geb. Hölzle und
Stephen Krattenmacher, Urbachstr. 33,
88339 Bad Waldsee, Mittelurbach
11.09.2014
Simon Fuchs, männlich
Sandra Maria Fuchs geb. Dorner und
Klaus Bernhard Fuchs, Danketsweiler
16/1, 88263 Horgenzell
12.09.2014
Elias Stolnik, männlich
Jasmin Stolnik geb. Hund und
Darko Stolnik, Hopfengasse 5,
88339 Bad
Waldsee, Gaisbeuren
12.09.2014
Johanna Sophie Jessen, weiblich
Sandra Jasmin Jessen geb. Hansen und
Christian Jessen, Keltenstr. 1,
88250 Weingarten
19.09.2014
Tina Marie Roth, weiblich
Tanja Maria Roth geb. Huchler und Thomas Roth, Hannober 12, 88289 Waldburg
29
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
19.09.2014
Luis Fabiano D'Elia, männlich
Desiree D'Elia und Daniel Feuchtenbeiner, Oberlandstr. 24, 88410 Bad Wurzach
19.09.2014
Vadim Walter, männlich
Julia Lengle, Junkersstr. 6,
88250 Weingarten und Maxim Walter,
Wolfegger Str. 30/2, 88250 Weingarten
21.09.2014
Alina Zoe Bentele, weiblich
Barbara Annegret Ritter, Weiler Halde
22, 88276 Berg, Kreis Ravensburg und
Mike André Bentele, Haydnstr. 5,
88284 Wolpertswende, Mochenwangen
23.09.2014
Lena Johanna Maria Wenzel, weiblich
Carina Johanna Theresia Wenzel
geb. Seyboldt und Johannes Stefan
Wenzel, Höllsteige 37, 88364 Wolfegg
24.09.2014
Robin Bastian Schmid, männlich
Silke Schmid geb. Holocher und
Jürgen Günter Schmid, Gerberstr. 13,
88250 Weingarten
HOCHZEITEN
In der Zeit vom 01. September bis zum
30. September 2014 wurden auf dem
Standesamt Weingarten 15 Eheschließungen beurkundet; die schriftliche
Einwilligung zur Veröffentlichung liegt
vor.
18.09.2014
Marion Sonja Blank und Bernd Georg
Vogel, Tannerstraße 13, 88267 Vogt
19.09.2014
Gabriela Šedivá und Jochen Ewald
Simmerlein-Cizl, Abt-Hyller-Straße 4/1,
88250 Weingarten
20.09.2014
Sandra Andrea Mayer und Philipp Sebastian Wolter, Kuenstraße 73,
88250 Weingarten
Adler, Scherzachstraße 14,
88250 Weingarten
27.09.2014
Sandra Knörle und Florian Günther May,
Dachauer Straße 108 a, 80636 München
VERSTORBEN
In der Zeit vom 01. September bis zum
30. September 2014 wurden auf dem
Standesamt Weingarten 28 Sterbefälle
folgender Personen beurkundet; die
schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung liegt vor.
im
Blick
14.09.2014
Max Josef Anton Teufel
Finkenweg 12/1, 88250 Weingarten
18.09.2014
Karl Heinz Wettstein
Haldenweg 33, 88250 Weingarten
19.09.2014
Elisabeth Wasilkowski geb. Krist
St.-Konrad-Str. 2, 88250 Weingarten
20.09.2014
Irma Juliana Kornhammer
Talstr. 6, 88250 Weingarten
28.08.2014
Anna Galler geb. Klein
Frisonistr. 12, 88250 Weingarten
21.09.2014
Karl Clemens Steidle
Moosbruggerstr. 3, 88250 Weingarten
29.08.2014
Karoline Kley geb. Mittelberger
St.-Longinus-Str. 2/3, 88250 Weingarten
24.09.2014
Maria Anna Krutsch geb. Zimmer
Wildeneggstr. 8, 88250 Weingarten
31.08.2014
Rosa Winkler geb. Egger
Immergrünweg 15, 88250 Weingarten
24.09.2014
Mustafa Pezo
Liebfrauenstraße 13, 88250 Weingarten
02.09.2014
Josef Möhrle
Im Kalkofen 21, 88273 Fronreute
25.09.2014
Josef Steinbinder geb. Iuszli
Bernhard-Göz-Weg 6, 88250 Weingarten
09.09.2014
Maria Weber geb. Birnbaum
Briach 3, 88255 Baienfurt
25.09.2014
Gertrud Ermler geb. Ganal
Talstraße 6, 88250 Weingarten
11.09.2014
Anton Heinrich Stärr
Dorfstr. 15, 88281 Schlier
Notdienste
VOM 17. BIS 23. OKTOBER 2014
Der Notdienst beginnt morgens um 8.30
Uhr und endet morgens um 8.30 Uhr des
folgenden Tages.
Freitag
Apotheke Horgenzell, Kornstraße 16,
88263 Horgenzell, Tel.-Nr. 07504/91335
Löwen-Apotheke, Bachstraße 22,
88214 Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/23295
20.09.2014
Darja Tkatschenko, Bahnhofstraße 18,
88250 Weingarten und Sergej Ekgardt,
Marktplatz 3, 88255 Baienfurt
Rathausplatz-Apotheke,
Hauptstraße 66, 88326 Aulendorf,
Tel.-Nr. 07525/60150
26.09.2014
Mandy Wittkowski und Christian Philipp
Samstag
Achtal-Apotheke, Ravensburger Straße
6, 88255 Baienfurt,
Tel.-Nr. 0751/5069440
Sonntag
Rathaus-Apotheke, Tettnanger
Straße 355, 88214 Oberhofen,
Tel.-Nr. 0751/6527550
10.00-12.00 Uhr und 17.00-19.00 Uhr
Apotheke im Spital,
Bachstraße 51, 88214 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/3621584
10.30-12.00 Uhr
Beckersche-Apotheke, Hauptstraße 58,
88339 Bad Waldsee, Tel.-Nr. 07524/1725
30
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Montag
Engel-Apotheke, Kirchstraße 3,
88212 Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/366480
Dienstag
Stadt-Apotheke, Kirchstraße 9,
88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/45616
Mittwoch
St.-Jodoks-Apotheke,
Eisenbahnstraße 18, 88212 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/23288
Donnerstag
Vetter-Apotheke, Marienplatz 81, 88212
Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/3524405
KRANKENHAUS
Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH, Ravensburger Straße 39, 88250 Weingarten,
Tel.-Nr.: 0751 / 406-0
ARZT
Ärztlicher Notdienst unter
Tel.-Nr. (0180) 19 29 281
KINDERARZT
Ärztlicher Notdienst unter
Tel.-Nr. (0180) 19 29 288
ZAHNARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (01805) 911 630
AUGENARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (0180) 19 29 346
TIERÄRZLICHE BEREITSCHAFT
Samstag und Sonntag
Tierärztliche Fachklinik für Kleinund Heimtiere (0751) 363140
Telefonische Anmeldung erforderlich
NOTRUFE
Polizei Feuerwehr
Rettungsdienst/Notarztdienst
110
112
112
GIFTNOTRUF
Tel.-Nr. (0761) 19 240
WASSER / GAS / STROM
Technische Werke Schussental GmbH &
Co. KG, 24-Stunden Störungsdienst Tel.Nr. (0751) 804-2000
FRAUEN UND KINDER IN NOT:
Tel.-Nr. (0751) 16 365
Veranstaltungskalender
Samstag
09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Hundeareal Vorberg (gegenüber Brunnenplatz)
Kostenlose Welpen- und Junghundeschule des Tierschutzvereins Ravensburg / Weingarten - Tierheim Berg
Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung
beim Tierheim unter Tel. 0751 / 41778
oder 551954 (nachmittags) oder bei Frau
Raake, Tel. 07502 / 911581
Tierschutzverein Ravensburg / Weingarten
15:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Garten des Stadtmuseums im Schlössle,
Scherzachstraße 1
Historische Stadtführung
Streifzug durch die Weingartener Kloster- und Stadtgeschichte, Preis: 4 Euro,
Tel. 0751 / 405232.
Amt für Kultur und Tourismus
ganztägig
Vereinsheim Fanfarenheim
Oktoberfest im Fanfarenheim
Am Wochenende vom 18. / 19.10. findet
zum wiederholten Mal das Oktoberfest in
unserem Vereinsheim statt. Genießen Sie
bayrische Schmankerl bei Stimmungsmusik von den "Alpenfegern" (Samstag) und
der Gruppe "Schrägakkord" (Sonntag).
Fanfarenzug Welfen
Sonntag
10:30 Uhr
Basilika Weingarten
Es spielt das Städtische Orchester
Weingarten
unter der Leitung von Stadtmusikdirektor
Mandfred Horras die Begleitung des
Gemeinde-Gottesdienstes in der Basilika
Weingarten.
Musikverein Weingarten e.V.
11:00 Uhr
Tagungshaus Weingarten, Kirchplatz 7
Vernissage
Vier Elemente: Die Luft und die Erde
Mit dieser Präsentation wird die Ausstellungsfolge der vier Elemente beschlossen. Ausstellungsende 06. Januar 2015.
Tagungshaus Weingarten
15:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Eingang Kreuzbergfriedhof, Friedhofstraße
Themenführung
Der Kreuzbergfriedhof, Preis: 4 Euro,
Tel. 0751 / 405 232
Amt für Kultur und Tourismus
16:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
«Tommis TeaTime»
Tee- und Literatur-Entertainment mit
Tommi Baake.
Kulturzentrum Linse
ganztägig
Vereinsheim Fanfarenheim
Oktoberfest im Fanfarenheim
Am Wochenende vom 18. / 19.10. findet
zum wiederholten Mal das Oktoberfest in
unserem Vereinsheim statt. Genießen Sie
bayrische Schmankerl bei Stimmungsmusik von den "Alpenfegern" (Samstag) und
der Gruppe "Schrägakkord" (Sonntag).
Fanfarenzug Welfen
Montag
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe
"Die kleinen Strolche"
Agenda-Treff Oberstadt
14:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Kath. Gemeindehaus, Irmentrudstr. 12
Offener Folkloretanznachmittag
Tanzkreis St. Martin
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Englisch für alle
Klassenstufen mit Frau Redling
Agenda-Treff Oberstadt
16:00 Uhr bis 18:30 Uhr
InKultuRa e.V., Heinrich-Schatz-Straße 16
Kinderkochkurs ab acht Jahren
Preis pro Kurs: 5 Euro inkl. Materialkosten.
Kurs ist auch einzeln buchbar. Max. Teilnehmerzahl: sechs Personen. Anmeldung
per Mail oder telefonisch. Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt. Tel.
0751 / 55 779 235, E-Mail: info@inkultura.org, ww.inkultura.org
17:30 Uhr
Amtshaus, großer Sitzungssaal
Sitzung des Gemeinderats
Sitzungsvorlagen ab Montag, den 20.10.,
unter www.weingarten-online.de einsehbar.
31
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Stadt Weingarten
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2
Sprechstunde Kleinhandwerkerdienste
Wir vermitteln Kleinhandwerkerdienste mit hausmeisterlich vergleichbaren
Diensten.
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2
Tauschbörse
Vermittlung von Diensten auf Gegenseitigkeit, unentgeltlich und privat.
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
AgendaBüro Oberstadt
Arbeitskreis Klassische Homöopathie
AgendaTreff Oberstadt
Dienstag
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Offener Frauen-Tanztreff zu orientalischer Musik
mit Roswitha Entreß,
Tel. 0751 / 35 25 090
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
InKultuRa e.V., Heinrich-Schatz-Straße
16 EBRU-Kurs I (Wassermalerei)
Termine: wöchentlich, dienstags
Ein Kurs beinhaltet vier Termine und ist nur
als Gesamtpaket buchbar. Preis für vier Termine: 40 Euro zzgl. Material. Nähere Informationen über Homepage. Anmeldung per
E-Mail oder telefonisch. Die Kurse finden
in unseren Vereinsräumen statt.
Tel. 0751 / 55 779 235, E-Mail:
info@inkultura.org, www.inkultura.org
14:30 Uhr
Bücherei Weingarten
Geschichten für kleine Leute
Von 14.30 bis 15.15 Uhr werden spannende und lustige Bilderbuchgeschichten für
4- bis 7-jährige Kinder vorgelesen. Keine
Anmeldung notwendig.
Bücherei Weingarten
20:00 Uhr
Bücherei Weingarten
SpürBar: "Krise als Chance"
Gesprächsabend mit Richard Pschibul,
siehe kirchl. Nachrichten
keb Weingarten
Mittwoch
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Stadtbüro der Stiftung KBZO,
Schützenstr. 5
Marktfrühstück
Offener Treff für alle Marktbesucher. Alt
und Jung, behindert und nicht behindert
begegnen sich bei Kaffee, Tee und Butterbrezeln. Info: Bea Pieper, Stiftung KBZO
Stadtbüro, Schützenstr. 5,
Tel. 0751 / 76 40 477,
Mail an b.pieper@kbzo.de
AGIL im Stadtbüro
10:00 Uhr
Stadtbüro der Stiftung KBZO,
Schützenstr. 5
Vernissage
Ausstellungseröffnung "Licht und Schatten", Schülerarbeiten von Lernen und Gestalten e.V., während des Marktfrühstücks
Info: Bea Pieper, Stiftung KBZO Stadtbüro, Schützenstr. 5,
Tel. 0751 / 76 40 477,
Mail an b.pieper@kbzo.de
AGIL im Stadtbüro
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2
Patenschaft "Ein Stück Weingarten"
Information über und Anmeldung als
Pate für "Ein Stück Weingarten".
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2
Sprechstunde Wahl-Oma/-Opa Service
Wir vermitteln Ihnen eine/-n Wahl-Oma/Opa, die/der zu Ihrer Familie passt.
BiK /Amt f. Familie u. Soziales,
Tel. 0751 / 405 178
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mittwochscafé
Brettspiele mit Erich Briebrecher.
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Pinselmalerei mit Tusche
und Wasserfarben" von Siegbert Maier
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum,
Abt-Hyller-Straße 37
Verbraucherberatung
Beratung für alle interessierten Bürgerin-
im
Blick
nen und Bürger mit Empfehlungen der
Stiftung Warentest. GVV Verein für Verbraucherberatung und Verbraucherschutz
e.V., Eichendorffweg 2
15:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Mathematik,
Physik und Deutsch
mit Herrn Hafenbrak und Herrn Rieger
Agenda-Treff Oberstadt
20:00 Uhr
Haus der Familie
Delegiertenversammlung des GEB der
KITAs in Weingarten
Zur ersten Delegiertenversammlung
2014/15 laden wir alle Eltern und Interessierte herzlich ein! Details zum Inhalt der
Versammlung finden Sie in der Rubrik
"GEB-Weingarten".
Gesamtelternbeirat der KITAs
in Weingarten
E-Mail: geb-weingarten@gmx.de
Donnerstag
08:00 Uhr
Freibad / Stiller Bach
Nordic Walking
Info: Ulla Vehe-Bergmann,
Tel. 0751 / 93 442
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
09:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Frauentreff Oberstadt
Gespräch und Austausch, Nähen, Stricken, Sticken, Häkeln, Patchwork, Klöppeln und tun, was jede gerne mag. Mit
Frau Endres und Frau Kraus,
Tel. 0751 / 43 488.
Frauentreff Oberstadt
11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Büro Bürger in Kontakt, Kornhausgasse 2
Offenes Büro Hospizverein Weingarten
e.V.
Mitarbeiter des Hospizvereins informieren und beraten, auch zu Fragen der Patientenverfügung. Telefonische Beratung
täglich unter 0160 / 96 207 277. Internet:
www.hospizbewegung-weingarten.de.
Hospizbewegung Weingarten
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Talschule Weingarten, Block D,
Abt-Hyller-Str. 38
Singstunde
Info bei Chorleiterin Frau Silbereisen,
Tel. 0751 / 55 75 436.
Liederkranz Weingarten
32
Ausgabe 36/2014
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
20:00 Uhr
Kolpingheim, Isenbartstraße 21
Quiz- und Spieleabend
Kolpingfamilie Weingarten
Freitag
10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Freitagscafé
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Pinselmalerei mit Tusche
und Wasserfarben" von Siegbert Maier
Agenda-Treff Oberstadt
18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
KinderKleiderKiste "KiKKi", Malerstr. 7
Kinderkleidung zu günstigen Preisen
Eingang am Parkplatz der Schule am
Martinsberg in der Oberstadt. Wir freuen
uns über Ihre Kleiderspenden.
Jugendcafé Weingarten
20:30 Uhr bis 23:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
«Poetry Slam»
Das Original seit 1999 in der Linse!
Kulturzentrum Linse
Wassonstnochinteressiert
Wassonstnoch
interessiert
Aus dem Verlag
Familienfreundlichkeit
als Teil der Unternehmensphilosophie
Ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, ist
im Wettbewerb um qualifizierte Arbeitnehmer entscheidend. Dabei ist ein
zentrales Element die Balance zwischen
Arbeit und Privatleben. Dies ist in den
vergangenen Jahren immer mehr in das
Bewusstsein arbeitender Eltern gerückt.
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
gehört bei Nussbaum Medien Weil der
Stadt schon lange zur Firmenphilosophie.
Schon der Unternehmensgründer Oswald Nussbaum erkannte, dass es für
Frauen nicht immer einfach ist, berufstätig zu sein, ohne dass die Familie darunter leidet. Deshalb installierte er bereits
1972 einen Betriebskindergarten, wo
die Kinder betreut wurden, während
die Mütter arbeiteten. In den frühen
1970er-Jahren waren solche Gedanken
eher die Ausnahme als die Regel. Doch
der Erfolg bestätigte Nussbaums Idee.
Jahrzehntelang wurden im „NussbaumKindi” überwiegend kleine Kinder betreut. Besonders viele waren es immer
in den Sommerferien, wenn die anderen
Kindergärten geschlossen waren.
Seitdem bei den Kommunen ausreichend Kindergartenplätze zur Verfügung stehen, hat sich der Bedarf gewandelt. Aus dem Betriebskindergarten
wurde eine Kinderbetreuungsstätte, in
der heute meist Schulkinder nachmittags ihre Hausaufgaben machen oder
einfach nur zum Spielen kommen. Der
„Kindi” steht für die Kinder der Betriebsangehörigen kostenlos zur Verfügung
und ist nach wie vor ganzjährig, also
auch in den Schulferien geöffnet. Highlights sind für die Kinder die Besuche auf
Bauernhöfen und in Tierparks sowie die
jährlichen Ausflüge in Freizeitparks wie
Tripsdrill oder den Europa-Park.
Seiner sozialen Verantwortung über den
eigenen Betrieb hinaus wird Nussbaum
Medien Weil der Stadt durch die Unterstützung sozialer Projekte gerecht. Im
Zentrum des Interesses stehen dabei die
schwächsten Glieder der Gesellschaft,
die Kinder und Jugendlichen. Für sein
Engagement wurde Nussbaum Medien
Weil der Stadt beim Landeswettbewerb
2006 mit dem 2. Preis in der Kategorie
Mittelbetriebe für herausragende Leistungen ausgezeichnet.
Wir tun was für die Umwelt – bitte helfen Sie
uns
Wer möchte nicht seinen Kindern und
Enkeln eine intakte Umwelt hinterlassen? In jedem Büro, aber auch in jedem
Privathaushalt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Umwelt durch einen kleinen Beitrag zu entlasten.
Die Nussbaum Medien Verlagsgruppe
bietet ihren Anzeigenkunden an, die
Rechnungen per E-Mail zuzusenden,
weil dies die Umwelt erheblich weniger
belastet als der klassische Versand im
Briefumschlag.
Bei der Papierrechnung entsteht die Umweltbelastung hauptsächlich durch die
Papierherstellung, das Bedrucken und
schließlich für die notwendigen Fahrten,
um die Rechnungen zum Empfänger zu
transportieren. Dem steht eine erheblich
geringere Belastung beim Rechnungsversand per E-Mail gegenüber. Hierzu
werden Computer und Energie benötigt, welche die vorhandene Festnetzinfrastruktur nutzen.
Allerdings reicht es nicht aus, wenn sich
nur der Verlag um eine schonende Nutzung der Ressourcen bemüht. Es kommt
auch auf die Mitwirkung der Rechnungsempfänger an. Anstatt die Rechnung
auszudrucken sollte diese auf der Festplatte gespeichert werden. Dies erlaubt
ein wesentlich schnelleres Auffinden der
Rechnungen bei erheblich geringerem
Platzbedarf.
Doch nicht nur die Anzeigenkunden,
auch die Abonnenten können durch Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats
unnötige Papierrechnungen vermeiden.
Das ist bequem, weil der Weg zur Bank
mit dem Überweisungsträger entfällt.
Außerdem braucht nicht mehr an die
Bezahlung gedacht werden; der Rechnungsbetrag wird pünktlich am Fälligkeitsdatum abgebucht.
Der Anfang ist gemacht – machen Sie mit.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
182
Dateigröße
2 049 KB
Tags
1/--Seiten
melden