close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1. Elternbrief 2014/15 - Leopold-Ullstein-Realschule Fürth

EinbettenHerunterladen
Sigmund-Nathan-Straße 1
Telefon (0911) 974 3050
Fax (0911) 974 3058
sekretariat@ullstein-realschule-fuerth.de
www.ullstein-realschule-fuerth.de
Referenzschule
Medienbildung
Profilschule
Geographie
2006: nominiert
2008: TOP 50
1. Elternbrief
2014/15
Fürth, 16.09.2014
Sehr verehrte Eltern,
ich möchte Sie zu Beginn des neuen Schuljahres ganz herzlich grüßen.
Ich hoffe, Sie hatten eine gute Zeit mit Ihren Kindern und konnten so Kraft tanken für die nicht immer
leichten Aufgaben als Eltern. Wir freuen uns, dass Sie uns Ihre Tochter/Ihren Sohn anvertrauen und
bitten Sie gleichzeitig um Ihre Unterstützung und Ihr Interesse. Nur gemeinsam können wir bei der
Bildung und Erziehung Ihrer Kinder erfolgreich sein, nur mit Ihrer Solidarität der Schule gegenüber
werden wir etwas bewirken können.
Zum Schuljahresbeginn erhalten Sie hier einige wichtige Informationen und Hinweise. Da in diesem
Elternbrief Informationen aufgeführt sind, die grundsätzlich für das gesamte Schuljahr von Bedeutung
sind, bitte ich Sie, diesen aufzubewahren. Zudem werden Sie die Elternbriefe auch auf unserer
Homepage einsehen.
Ich freue mich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, wünsche Ihren Kindern ein erfolgreiches
Schuljahr und verbleibe mit freundlichen Grüßen
Ihre
Mathilde Eichhammer
Realschuldirektorin
Aktuelles
Klassen/ Schülerzahlen
Die Größe unserer Schule ist mit 36 Klassen nach wie vor enorm. Die Raumsituation ist damit
unverändert, es gibt nach wie vor fünf Wanderklassen, die kein eigenes Klassenzimmer haben.
Unsere Schule wird derzeit von ca. 980 SchülerInnen besucht.
Personelle Situation
Im vergangenen Schuljahr verließen einige KollegInnen unsere Schule:
Ruhestand (zum Schulhalbjahr):
Frau StRin (RS) Felscher (M/Ek)
Ablauf von Arbeitsverträgen:
Biegl, Johannes (Schlagzeug)
Blondke, Jochen (Ek/WW)
Dohlich, Monique (D/G)
Düll (D/Ek)
Kleinhenz, Laura (D/G/Eth)
Rauch, Barbara (HE)
Salamanek, Maria (D/Ku)
Vorstoffel, Kristin (D/E)
Ende des Referendariats nach dem Zweiten Staatsexamen:
Raba, Christoph
(M/Mu)
Walny, Florian
(M/WW)
Esselberger, Carina
(D/G)
Geier, Lisa
(D/G)
Schüler, Silke
(D/G)
Beck, Gabriele
(E/F)
Lopin, Ruth
(KR/Mu)
Lang, Antonia
(Ch/M)
Derzeit längerfristig nicht im aktiven Dienst:
Bergmann, Sabine
(D/Ek)
Cetin, Yasemin
(M/Ch/IT)
Gumprecht, Vanessa
(D/G)
Pachl-Bocksch, Magdalena (D/KR)
Vom Dorp, Dominik
(D/G/IT)
Wir freuen uns, mehrere Lehrkräfte (wieder oder neu) an unserer Schule begrüßen zu können:
Bernet, Martina
Engelhardt, Judith
Geier, Lisa
Höppel, Gerrit
Hübner, Susanne
Ochmann, Nicole
Schmidt, Michael
Schneider, Janina
Schüler, Silke
(IT/W)
(D/Ek)
(D/G)
(D/Ek)
(E/F)
(WW/Sw)
(Mu/Instrumental)
(M/Mu)
(D/G)
2
Zum Teil vertreten diese Lehrkräfte zeitlich befristet Kolleginnen/Kollegen, die in Elternzeit sind.
Vier Referendare/-innen sind in ihrem letzten Jahr der Ausbildung an unserer Schule eingesetzt:
Lander, Markus
Meyer, Andreas
Rebhan, Katrin
Schuh, Dominik
(E/G)
(D/M/Ek)
(Mu/KR)
(D/G)
Unterrichtliche Situation
Der Pflichtunterricht kann gemäß den gültigen Stundentafeln abgedeckt werden.
Wahlunterricht
Wir bieten wieder eine Reihe attraktiver Wahlfächer und Arbeitsgemeinschaften an, die Ihre Kinder
besonders fördern. Bitte ermuntern Sie Ihre Tochter/Ihren Sohn zur Teilnahme, denn so können ohne
Notendruck zusätzliche Qualifikationen erworben und Interessen geweckt und gefördert werden. Wir
bieten unseren Schülern damit eine sinnvolle Freizeitgestaltung und Beschäftigung am Nachmittag. Ansprechpartner für Ihre Kinder sind die jeweiligen Lehrkräfte. Im Folgenden finden Sie das aktuelle
Angebot dieses Schuljahres. Die genauen Zeiten erfahren Ihre Kinder von den Lehrkräften.
Kurs
Teilnehmer
Englisch-Konversation (verpflichtend)
Französisch-Konversation (verpflichtend)
Erste Hilfe-Kurs-/ Schulsanitätsdienst
Religions-AG
Informatik-Übungen/EDV-Technik
Kunst-AG/Schulhausgestaltung
IT/Werken/Materialien für Schulveranstaltungen
Lesebücherei
Streitschlichterausbildung
Arbeit als Lern-Tutor/-in in
Englisch,
Mathematik,
BwR,
Coolrider
CI@gents (Medienscouts)
Schule ohne Rassismus
Finanzlotsen
Schülerzeitung
Musik:
Sport :
-
Lehrkraft
Jgst. 10
10 e
Jgst. 9-10,
Jgst. 5-10
ab Jgst. 8
Jgst. 5-10
Jgst. 5-10
Jgsst. 5-10
Jgst. 6/7
E-Lehrkräfte
F-Lehrkraft
H. Benker, Fr. Diepold
Fr. Greubel da Silva
H. Rupprecht
Fr. Arnold
Fr. Pfeiffer
Fr. Bernet
H. Thumm
ab Jgst. 8
Fr. Krombholz,
H. Lautenschlager,
H. Winterling
H. Beßler
H. Weiss
Fr. Wiedemann
H. Lindner
Fr. Pfaller,
H. Bauersachs
Jgst. 8/9
Jgst. 9
Jgst. 5-10
Jgst. 8-9
Jgst. 6-10
Chor I
Chor II
Schülerband
Unterstufe
Oberstufe
Jgst. 6–10
H. Benker
H. Benker
H. Ballmann
Tennis
Fußball Jungen - Schulmannschaft
Fußball Mädchen – Schulmannschaft
Klettern
Jgst. 5 – 10
Jgst. 5 – 10
Jgst. 5 – 10
Jgst. 7-10
Fr. v. Schreitter
H. König
Fr. Liebel
Fr. Müller, H. Lubrich
Anmeldungen bitte ab sofort mit Angabe des Namens und der Klasse direkt an die jeweilige Lehrkraft.
Beginn des Wahlunterrichts : 29.09.2014
3
Die Religionslehrkräfte Fr. Bauer, Fr. Frank, Fr. Greubel da Silva bieten unseren Schülern/-innen
wiederum das seelsorgerische Gesprächsangebot „Offenes Ohr“ an. Bei Bedarf dürfen die
Schülerinnen und Schüler direkt mit den Lehrerinnen Termine vereinbaren.
Ergänzungs- und Förderunterricht:
Ein besonderer Schwerpunkt ist die Förderung unserer Schüler/-innen. Wir können in den 5. Klassen
in Mathematik für jeweils eine Unterrichtsstunde zwei Lehrkräfte einsetzen (Team Teaching). Damit ist
eine bessere individuelle Förderung möglich. Das geschieht auch durch einige
Unterrichtsdifferenzierungen (Teilung der Klasse) in verschiedenen Jahrgangsstufen. Die Schüler werden
darüber von den jeweiligen Lehrkräften informiert.
Neben Lehrkräften übernehmen auch Schülerinnen und Schüler aus den höheren Jahrgangsstufen, so
genannte Fach-Tutorinnen und -Tutoren, diese Förderung und helfen somit, eventuelle Schwächen zu
verbessern, Lücken zu schließen und Kompetenzen aufzubauen. Ansprechpartner sind für Englisch Frau
Krombholz, Mathematik Herr Lautenschlager, BwR Herr Winterling. Bitte folgen Sie den Empfehlungen
der Lehrkräfte, wenn diese Ihre Kinder zum Besuch des Fach-Tutoriums auffordern.
Ergänzungsunterricht bieten wir im 1. Schulhalbjahr in folgenden Fächern und Jahrgangsstufen an:
5.
Deutsch
5. – 8. LRS/Legasthenie
Mathematik
Englisch
Im Folgenden erhalten Sie in alphabetischer Auflistung weitere wichtige
Informationen für das Schuljahr.
Ansprechpartner
Im Laufe eines Schuljahres kann es immer wieder vorkommen, dass Sie hinsichtlich bestimmter
Maßnahmen, Noten oder sonstiger Dinge Rückfragen haben. Ich bitte Sie, in diesem Fall immer zuerst
direkt mit der Lehrkraft Kontakt aufzunehmen. Erst falls weiterer Klärungsbedarf besteht, sollten Sie
die Klassleitung, die Verbindungslehrkräfte oder schließlich die Schulleitung einbeziehen.
Schulleitung:
Frau Mathilde Eichhammer (Realschuldirektorin, Schulleiterin)
Frau Sonja Weber (Erste Realschulkonrektorin)
Herr Michael Vogel (Zweiter Realschulkonrektor)
Mitglieder der erweiterten Schulleitung (EWS):
Herr Stefan Brand, StR (RS)
Frau Birgit Seidl, StRin (RS)
Herr Thorsten Weiss, StR (RS)
Verbindungslehrkräfte:
Frau Arnold, StRin (RS),
Herr Janouschek, StR (RS)
Beratungslehrkraft: Frau Freund, StRin (RS)
Betriebspraktikum: Frau Freund, StRin (RS), Frau Reichenbach, StRin (RS), Frau Panczuk, FOLin
(verpflichtend in IIIb)
Schulbücher:
Frau Wittmann, StRin (RS), Herr Winterling, StR (RS)
LRS/Legastheniebeauftragte:
Frau Theil, LAv, Frau Mack, StRin (RS)
4
Befreiung / Beurlaubung vom Unterricht
§ 39 (3) 1 RSO:
Beurlaubung für einen vorhersehbaren Anlass (Vorstellungsgespräch, Einstellungsprüfung, Wohnungswechsel,
Teilnahme an einer sportlichen, kulturellen Veranstaltung etc.):
ƒ
Schriftliche Beantragung mindestens drei Tage vorher bei der Schulleitung,
nachträgliche Entschuldigung ist nicht gültig und gilt als unentschuldigtes Fernbleiben
vom Unterricht mit allen Konsequenzen
ƒ
Teilnahme von Schülern an Fahrten/Wettbewerben von Vereinen, Jugendverbänden
etc: Klären Sie ab, ob der Veranstalter die Genehmigung vonseiten des
Kultusministeriums erhalten hat; auch in solchen Fällen müssen Sie als Eltern (und nicht
der Veranstalter) den Antrag auf Befreiung stellen.
ƒ
Beurlaubungen unmittelbar vor oder nach Ferienzeiten können nicht bewilligt
werden. Die Beurlaubungsrichtlinien des Ministeriums sind hierfür sehr streng und
eindeutig.
Anträge auf Befreiung sind im Sekretariat erhältlich und stehen zum Download auf der Homepage bereit.
Vermeiden Sie bitte unnötige Abwesenheit Ihrer Tochter/Ihres Sohnes vom Unterricht. Legen Sie
deshalb Arztbesuche, Vorstellungen bei Betrieben usw. möglichst auf unterrichtsfreie Zeiten!
Bei „selbstständiger“ Verlängerung des Urlaubs (und damit Schulschwänzens) kann ein Bußgeld vom
Rechtsamt der Stadt Fürth verhängt werden.
Berufsbildungskonzept
In der Anlage finden Sie unser Konzept zur beruflichen Orientierung. Sie können sehen, dass wir
Schüler/-innen bei der Berufsorientierung unterstützen und ihnen Hilfen für die Bewerbung geben. Dabei
hat sich auch der Elternbeirat immer wieder engagiert eingebracht. Der Schwerpunkt liegt dem Lehrplan
der Realschule gemäß, in der Jahrgangsstufe 9. Sie als Eltern können uns unterstützen, wenn Sie uns über
eventuell angebotene Praktikumsplätze für Schüler/-innen informieren (Ansprechpartnerinnen: Frau
Freund und Frau Reichenbach). Zudem ermutigen Sie bitte Ihre Töchter/Söhne die Auseinandersetzung
mit dem Thema Berufswahl (und die schließlich notwendigen Bewerbungen) mutig und entschlossen
anzugehen.
ClaXss – elektronisches Elterninformationssystem
Ich weise auf unser elektronisches Elterninformationssystem ClaXss hin, für das Sie sich registrieren
sollten. Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage. Auch wenn Sie bereits im Schuljahr
2013/14 einen Zugang erhalten haben, müssen Sie sich leider erneut registrieren (wegen SoftwareUmstellungen). Per ClaXss können Sie mit den Lehrkräften in E-Mailkontakt treten, Ihr Kind per Mail
krankmelden oder Elternbriefe erhalten u.s.w.. Bitte achten Sie zuverlässig darauf, dass niemand außer
Ihnen als Erziehungsberechtigte Zugang zu diesem durch Passwort geschützen Bereich hat.
Elternbeirat
Der Elternbeirat setzt sich aus 12 Mitgliedern sowie Ersatzmitgliedern zusammen.
5
Ich möchte mich ganz persönlich und im Namen der Schule für den äußerst engagierten Einsatz und die
konstruktive Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat bedanken, insbesondere beim bisherigen
Vorsitzenden Herrn Stefan Reitzammer.
Seine Kontaktdaten sind:
Reitzammer Stefan
Telefon-Nr./Mail
0911/6604656
s.reitzammer@nefkom.net
Kind in Klasse
9a
Auf der Homepage unserer Schule finden Sie weitere Informationen, z. B. zur Zusammensetzung des
Elternbeirats. Turnusgemäß wird am Donnerstag, 16. Oktober 2014 neu gewählt. Ich bitte Sie schon
heute, sich an der Wahl zu beteiligen und sich als Kandidaten zur Verfügung zu stellen.
Einladungen für den 16. Oktober erhalten Sie termingerecht.
Erkrankungen von Schülern
1. Erkrankung tritt während der Unterrichtszeit auf:
1.1 Schülerinnen und Schüler beantragen im Sekretariat eine Befreiung, Sie werden von uns
angerufen und gebeten Ihren Sohn/Ihre Tochter abzuholen, um kein unnötiges Risiko
einzugehen. Wenn wir Sie nicht erreichen können, müssen wir im Bedarfsfall Sanitäter
verständigen, die Ihr Kind ins Krankenhaus bringen. Es ist deshalb unverzichtbar, dass uns
Ihre aktuelle Telefonnummer (privat, beruflich) vorliegt.
1.2 Befreiungen vom nachmittäglichen Sportunterricht: Beantragung durch die Schüler bis
spätestens zur zweiten Pause bei der Sportlehrkraft und anschließend im Sekretariat.
Eine Anwesenheit auch bei Nichtteilnahme am Sport kann angeordnet werden.
Wer die Schule ohne Abmeldung verlässt, entfernt sich unerlaubt vom Schulgelände.
2. Erkrankung tritt außerhalb der Unterrichtszeit auf;
2.1 Die Schule ist unverzüglich (also noch vor Unterrichtsbeginn) durch einen
Erziehungsberechtigten unter Angabe des Grundes zu verständigen:
telefonisch (ab 07:15 Uhr) unter 0911 974 3050 oder
schriftlich: Mail nur per claXss oder durch Fax 0911 974 3058 oder
durch Überbringen eines Schreibens).
Diese Pflicht zur sofortigen Verständigung besteht auch für den Nachmittagsunterricht (auch
wenn der Unterricht am Vormittag besucht wurde).
2.2 Bei telefonischer Entschuldigung: Innerhalb von zwei Tagen muss dem Klassleiter eine
schriftliche Mitteilung nachgereicht werden (§ 39 (1) RSO).
2.3 Erkrankungen von mehr als drei Tagen: Vorlage einer schriftlichen Krankheitsbestätigung
über die Gesamtdauer der Erkrankung bei Rückkehr des Schülers.
2.4 Erkrankungen von mehr als 10 Unterrichtstagen in Folge oder nach Aufforderung durch
die Schule: Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses mit dem Vermerk „Zur Vorlage bei der
Schulbehörde“ (bzw. schulärztliches Attest).
2.5 krankheitsbedingte dauerhafte Befreiung vom Sportunterricht: Vorlage eines ärztlichen
Attests bei der Sportlehrkraft;
Insbesondere weise ich auf Folgendes hin:
Versäumen von angesagten Leistungsnachweisen (Schulaufgaben, Kurzarbeiten, Jahrgangsstufentests): Bei fehlender oder zu spät vorgelegter Entschuldigung (s. unter Punkt 2.1 und
2.2) wird die Leistung mit Note 6 bewertet (§ 53 (5) RSO).
Versäumter Unterrichtsstoff muss in angemessener Frist nachgeholt werden.
Kann Ihre Tochter/Ihr Sohn wegen Krankheit nicht an einem rechtzeitig festgesetzten
Nachholtermin teilnehmen, so erwarten wir die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung.
6
Bei auffälliger Häufung von Erkrankungen erteilen wir eine Attestpflicht, d. h. bei jedem
krankheitsbedingten Fehlen muss dann ein ärztliches Attest vorgelegt werden. Bei längerem
unentschuldigtem Fehlen kann das Rechtsamt der Stadt Fürth Bußgelder verhängen.
Bitte sorgen Sie im Interesse Ihres Kindes dafür, dass möglichst wenige Fehlzeiten auftreten und
fördern Sie das Verantwortungsbewusstsein Ihres Kindes, indem Sie Entschuldigungen nicht zu
großzügig ausstellen (z. B. an Wandertagen, Nachmittagsunterricht).
Über diese Vorschriften wurden Ihre Kinder ebenfalls unterrichtet.
Fahrtenprogramm/Schulplatzmiete
Im Laufe der sechs Jahre an unserer Schule werden folgende Klassenfahrten durchgeführt:
5. Jgst.
7. Jgst.
10. Jgst.
Schullandheimaufenthalt
Skikurs
Studienfahrt (freiwillig)
Zusätzlich können stattfinden:
SMV-Fahrt, Theaterbesuche (Schulplatzmiete), eintägige Unterrichtsgänge, -fahrten (Museen etc.),
zwei Wandertage
Schulplatzmiete
Ich empfehle Ihren Kindern den Besuch der Veranstaltungen im Stadttheater Fürth. Näheres erfahren Sie
bei Frau Preiser.
Ferien / unterrichtsfreie Tage
Für das Schuljahr 2014/15 sind folgende Ferienzeiten bzw. schulfreie Tage festgelegt:
Herbstferien:
Tag der deutschen Einheit:
Buß- und Bettag:
Weihnachtsferien:
Fasching-/Frühjahrsferien:
Osterferien:
Tag der Arbeit:
Christi Himmelfahrt:
Pfingstferien:
Sommerferien:
27. bis 31.Oktober 2014
03.Oktober 2014
19.November 2014
24. Dezember 2014 bis 06. Januar 2015
16. bis 20. Februar 2015
30. März bis 10. April 2015
01. Mai 2015
14. Mai 2015
26. Mai 2015 bis 05. Juni 2015
01. August (Samstag) bis 14. September 2015 (Montag)
Ganztagsschule
Wir führen vier gebundene Ganztagesklassen (08:00-16:15 Uhr): 5a Profil Fußball/ohne Fußball, 5b
Bandklasse, 6a Profil Fußball und 6b, und zwei Gruppen in offener Form (mit dem externen Partnern
„Das Schulhaus“). Dies beinhaltet auch die Teilnahme am Mittagessen in der Mensa (des benachbarten
Helene-Lange-Gymnasiums) gemeinsam mit ihren Lehrkräften oder Betreuern.
Unser Ganztagskoordinator Herr StR (RS) Stefan Brand steht Ihnen für Auskünfte zur Verfügung.
7
Handynutzungsverbot (digitale Speichermedien)
Das Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) untersagt in Art. 56 Abs. 5 sowohl im
Schulgebäude als auch auf dem Schulgelände die Nutzung von Mobilfunktelefonen sowie digitalen
Speichermedien (z. B. MP3-Player): Diese müssen ausgeschaltet sein, insofern sind auch entsprechende
Kopfhörer/Headsets abzunehmen. Sie dürfen nur mit ausdrücklicher Erlaubnis einer Lehrkraft für
unterrichtliche Zwecke genutzt werden. Bei Zuwiderhandlung haben Lehrkräfte die rechtliche
Möglichkeit, die betreffenden Gegenstände vorübergehend einzubehalten. Bitte sprechen Sie mit Ihrem
Kind, damit es sich nicht in unangenehme Situationen bringt und die Lehrkräfte zur Abnahme des
Handys/MP3-Players mit den entsprechenden Ordnungsmaßnahmen zwingt (beim 1. Verstoß: Hinweis,
beim 2. Verstoß: Verweis, beim 3. Verstoß: verschärfter Verweis und Abgabe des Speichermediums nur
an die Eltern).
In Prüfungssituationen wird die Handynutzung als versuchter Unterschleif („Spicken“) mit den entsprechenden Folgen gewertet.
Bitte bedenken Sie, dass Sie in dringenden Fällen über das Sekretariat Ihren Sohn/Ihre Tochter erreichen
können und ebenso darf Sie Ihr Kind, wenn es nötig sein sollte, vom Sekretariat aus anrufen.
Hausaufgaben
Alle Schüler sind verpflichtet ein Hausaufgabenheft zu führen.
Hausaufgaben (schriftlich oder mündlich) sind ein Thema, das immer wieder zu Konflikten führt. Haben
bitte auch Sie ein Auge darauf, ob sich Ihr Sohn/Ihre Tochter mit den im Hausaufgabenheft
eingetragenen Aufgaben ausreichend beschäftigt. Achten Sie darauf, ob Ihr Kind zuverlässig und
vollständig die Schultasche packt und die Arbeitsmaterialien einsatzbereit sind. Wir werden diese
schulischen Pflichten selbstverständlich einfordern und kontrollieren, aber eine aktive Unterstützung von
Ihrer Seite wäre sehr zu begrüßen und ist in vielen Fällen sogar unverzichtbar.
Wenn Ihr Kind seine schulischen Pflichten nicht erfüllt, werden Sie von der jeweiligen Lehrkraft eine
schriftliche Mitteilung (einen Hinweis) oder einen Anruf erhalten. Sollte es wiederholt dazu kommen,
dass Ihr Sohn/Ihre Tochter seine/ihre Aufgaben nicht erledigt oder Materialien vergisst, so wird dies eine
Nacharbeit nach sich ziehen. Wir werden jedoch in diesen Fällen nicht in erster Linie Verweise
erteilen, da es uns primär nicht um eine Sanktionierung geht. Vorrang haben in unseren Augen die
Information der Eltern über das Verhalten ihres Kindes und der Appell an die Eltern, unser
Bemühen um den schulischen Erfolg und unser erzieherisches Wirken zu unterstützen.
Hausunterricht
Nach einer Regelung im Bayer. Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen können Schüler, die
voraussichtlich länger als sechs Unterrichtswochen infolge einer Krankheit am Unterricht in der Schule
nicht teilnehmen können, unter bestimmten Voraussetzungen Hausunterricht erhalten. Nähere
Informationen erhalten Sie bei Bedarf bei der Schulleitung.
Homepage (www.ullstein-realschule-fuerth.de)
Mit Hilfe unserer Homepage möchten wir Sie ebenfalls über Aktuelles, unsere Arbeit, über Termine,
Sprechstunden usw. informieren. Sie finden dort u.a. auch Formulare zum Download, Elternbriefe etc.
Diese Webseiten werden von zwei Lehrkräften gestaltet und gepflegt, wofür ich mich herzlich bedanke.
8
Die Eltern aller neuen Schüler/-innen bitte ich, die vorgeschriebene Einverständniserklärung für die
Veröffentlichung von Bildern Ihrer Kinder, z. B. auf dieser Homepage oder in unserem Jahresbericht zu
unterschreiben. Ihr Kind wird das entsprechende Formular vom Klassleiter erhalten. Wenn Sie Ihr
Einverständnis dafür nicht erklären möchten, wird Ihr Kind beim Klassenfoto – das z.B. im Jahresbericht
erscheint - nicht mit aufgenommen.
Jahresbericht
Er ist eine Art Zusammenfassung über Projekte, Fahrten, etc. des betreffenden Schuljahres, aufgelockert
durch zahlreiche Illustrationen aus dem Schuljahr und eine Auflistung der einzelnen Klassen (mit
Klassenfoto). Diese kleine Broschüre ist eine sehr schöne Erinnerung an die Schulzeit Ihrer Kinder, die
bis zum Ende des Schuljahres mit großem Aufwand von Schülern und Lehrkräften erstellt wird und die
sich wirklich lohnt, sie zu besitzen.
Zu Schuljahresbeginn werden dafür 4 € eingesammelt (s. unter „Materialgeld“). Bei mehreren
Geschwistern an unserer Schule bezahlt nur das jüngste Kind 4 €, beide Kinder bekommen aber ein
Exemplar ausgehändigt.
Klassenelternsprecher
Wie der Elternbeirat so sehen auch wir die Institution der sog. Klassenelternsprecher als sehr sinnvolle
Einrichtung an. Klassenelternsprecher sind Ansprechpartner für die Eltern einer Klasse und ein wichtiges
Verbindungsglied zu Elternbeirat und Schule. Bitte stellen Sie sich dafür zur Verfügung, wenn am 1.
Klassenelternabend die Klassenelternsprecher gewählt werden. Der Elternbeirat wird Sie an den
Klassenelternabenden näher darüber informieren.
Klassleiterstunde
Wie bisher werden wir ca. einmal im Monat an einem Mittwoch die einzelnen Unterrichtsstunden kürzen,
um dann 45 Minuten für eine Klassleiterstunde zur Verfügung zu haben. Termin für die erste
Klassleiterstunde im 1. Schulhalbjahr ist der 01.10.2014. Die weiteren Termine können Sie dem
Terminplan unserer Homepage entnehmen.
Bitte beachten Sie, dass sich an diesen Tagen die Sprechstunden der Lehrkräfte dementsprechend
ebenfalls zeitlich verschieben.
Kurzstundenmodell mit Klassleiterstunde (ca. monatlich)
Stunde
1.
2.
1. Pause
3.
4.
2. Pause
5.
6.
3. Pause
Zeit
08:00-08:40
08:40-09:20
09:20-09:35
09:35-10:15
10:15-10:50
10:50-11:05
11:05-11:50
11:50-12:25
12:25-13:00
13.00-13:15
Min.
40
40
15
40
35
15
45
35
35
15
7.
8.
9.
10.
13.15-14.00
14.00-14.45
14.45-15.30
15.30-16.15
45
45
45
45
Anmerkung
Klassleiterstunde
Kann nach Absprache zwischen Lehrkraft und Klasse wegfallen, um
mit dem Sportunterricht früher zu beginnen!
9
Kontaktadressen
Weitere Ansprechpartner außerhalb unserer Schule sind für Sie:
1. Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Mittelfranken (Schulaufsicht):
Ltd. RSD Johann Seitz
Peter-Henlein Realschule, Pommernstraße 10, 90451 Nürnberg
Telefon: 0911 646092 oder 0911 646093, Fax: 0911 646854,
E-Mail: Dienststelle@mb-rs-mittelfranken.de
2. Staatliche Schulberatung:
Glockenhofstraße 51, 90478 Nürnberg
Telefon 0911 58 676-10, Fax 0911 58 676-30, verwaltung@schulberatung-mittelfranken.de
3. Schulpsychologin:
Sabine Kichner-Irmer, SemRin, Zentrale Schulpsychologin
kirchner@schulberatung-mittelfranken.de
Telefonsprechstunde:
Montag und Mittwoch
10:30 - 12:30 Uhr unter
0911 58 676 20
Donnerstag
09:45 - 10:30 Uhr unter
09132 75 03 92 23
Kontakt zwischen Schule und Elternhaus:
Bitte sorgen Sie dafür, dass wir immer Ihre aktuellen Kontaktdaten haben (Adresse,
Telefonnummer, Personenstand, Sorgerecht etc.), um Sie zuverlässig erreichen zu können.
lernmittelfreie Bücher
Immer wieder zeigt sich, dass Schüler sehr sorglos und keinesfalls ordentlich mit ihren ausgeliehenen
lernmittelfreien Büchern umgehen. Da wir auch heuer wieder neue Lehrbücher gekauft haben bzw. noch
kaufen werden, müssen wir unbedingt eine sehr pflegliche Behandlung dieser Bücher einfordern. Wir
bitten Sie deshalb, alle ausgeliehenen Bücher einzubinden.
Wenn am Ende des Schuljahres Schulbücher nicht zurückgegeben werden, müssen wir sie Ihnen
leider in Rechnung stellen.
Helfen Sie bitte mit, dass unsere Schüler Verantwortung für ihre Unterrichtsmaterialien
übernehmen.
Ansprechpartner ist hierfür Frau Wittmann und Herr Winterling.
Materialgeld
Bitte geben Sie Ihrem Kind bis 10.10.2014 den Betrag von € 10 mit. Die Klassleiter werden dieses
Geld jeweils einsammeln. Es wird verwendet für: Papier, Kopien, 4 € Jahresbericht. (Bei mehreren
Geschwistern an unserer Schule bezahlt nur das jüngste Kind die 4 € für den Jahresbericht, beide Kinder
bekommen aber ein Exemplar ausgehändigt.)
Paten
Unsere Patinnen und Paten, d.h. ältere Schüler (v.a. aus den Jahrgangsstufen 9/10), erleichtern in
vielfacher Weise und mit zahlreichen Aktivitäten unseren Fünftklässlern die Umstellung von der Grundbzw. Mittelschule auf die Realschule. Sie veranstalten z. B. Faschingsfeiern, Spielenachmittage, eine
Nikolausfeier etc.
Ansprechpartner für die Paten sind Frau Arnold und Herr Janouschek.
10
Rauchverbot
Der Art. 3 Abs. 1 GSG verbietet das Rauchen an Schulen (Innenräume und auf dem Gelände). Dies gilt
generell für alle in der Schule tätigen Personen. An unserer Schule umfasst dieses Verbot auch EZigaretten und E-Shishas.
Realschulordnung RSO
Über die RSO und alle anderen Fragen zur Realschule können Sie sich auch auf der Homepage der
bayerischen Realschule informieren: www.realschule.bayern.de
Hier deshalb nur der Hinweis auf folgende Aspekte:
Stundentafel/Leistungserhebungen:
Als Anlage erhalten Sie für alle Jahrgangsstufen eine Aufstellung der Vorrückungsfächer mit den Zahlen
der Wochenstunden und der Schulaufgaben. Schulaufgaben- und Kurzarbeitentermine werden den
Klassen spätestens eine Woche vorher angesagt, sodass sie sich rechtzeitig darauf vorbereiten können.
Bitte fragen Sie Ihr Kind nach Schulaufgaben und Kurzarbeiten und lassen Sie sich die Arbeiten auch
zeigen, denn die Schüler/-innen bekommen sie mit nach Hause. Die (z.T. von Ihnen zu
unterschreibenden) Arbeiten müssen zuverlässig in der von der jeweiligen Lehrkraft gesetzten Frist
zurückgegeben werden.
Freiwillige Rücktritte in die darunterliegende Jahrgangsstufe sind nur bis Ende des 1. Schulhalbjahres
möglich.
Rückgabe von Leistungsnachweisen
Leistungsnachweise (Schulaufgaben/ Kurzarbeiten/ Stegreifaufgaben) müssen von den Lehrkräften i. d.
Regel innerhalb von 14 Tagen korrigiert und an die Schüler zurückgegeben werden. Nach weiteren 14
Tagen werden die Arbeiten an die Schulleitung weitergeleitet. Deshalb müssen sie rechtzeitig von den
Schülern an die Lehrkräfte zurückgegeben werden. Bitte weisen Sie Ihr Kind auf seine Sorgfaltspflicht
und Verantwortung hin.
Werden Arbeiten nach mehrfacher Aufforderung nicht zurückgegeben, erhält die Schülerin/der
Schüler keine Arbeit mehr mit nach Hause. Sie haben in diesem Fall aber die Möglichkeit, nach
Voranmeldung die Tests an der Schule einzusehen.
Schulsekretariat
Unsere Sekretärinnen (in Teilzeit) sind Frau Renate Hardt, und Frau Jitka Sojak (Frau Barbara Schwarz
derzeit nicht anwesend).
Bitte beachten Sie die neuen Öffnungszeiten des Sekretariats während der Schulzeit:
Montag bis Donnerstag:
07.30-10:30 und 11:15-14.00 Uhr,
Freitag:
07.30-10:30 und 11:15-12.00 Uhr,
d.h. unser Sekretariat ist täglich von 10:30-11:15 Uhr nicht für Publikumsverkehr geöffnet.
Unser Haus wird ab 16:15 abgesperrt.
Wenn Sie zwischen 10:30 und 11:15 Uhr zur Sprechstunde einer Lehrkraft kommen, dann melden
Sie sich bitte im Lehrerzimmer.
Öffnungszeiten während der Herbstferien:
Mittwoch, 29.10.2014, 10:00-12:00 Uhr
11
Schulverfassung
Im Jahresbericht und auf der Homepage können Sie sich über unsere Schulverfassung informieren. Sie
wurde von Lehrkräften, Eltern und Schülern/-innen erarbeitet und beschlossen. Ein wesentlicher Abschnitt betrifft auch Sie als Erziehungsberechtigte. Bitte leiten Sie Ihre Kinder im Geist dieser
Schulverfassung an.
Ich bitte Sie eindringlich, Ihre Kinder z. B. zu einem schonenden Umgang mit den Einrichtungen und
zur Sauberkeit in unserem Gebäude anzuhalten. Wir wollen uns alle wohl fühlen und werden deshalb
mutwillige Beschädigungen und Verschmutzungen streng ahnden. Bitte halten Sie Ihre Kinder auch an,
sich in der Umgebung der Schule angemessen zu verhalten und mutwillige Verschmutzungen oder
etwa Lärmbelästigung zu vermeiden. Anwohner beschweren sich immer wieder über vermüllte
Bürgersteige (Zigaretten, Kaugummis, leere Flaschen etc.). Wir werden auch hier mit
erzieherischen und Ordnungsmaßnahmen einschreiten.
Ausschnitte aus unserer Schulverfassung:
Verhaltenskodex
Auf der Grundlage unseres Leitbildes vertreten wir, die Schulgemeinschaft der Leopold-UllsteinRealschule Fürth, die Überzeugung, dass alle Schülerinnen und Schüler das Recht haben etwas zu lernen.
Um dies zu ermöglichen, sind alle Mitglieder der Schule aufgefordert auf ein positives und produktives
Arbeitsklima hinzuarbeiten.
Niemand hat das Recht durch sein Verhalten Rechte anderer zu verletzen. Wir sind der Überzeugung,
dass für eine Schule ein sicheres Umfeld zwingend erforderlich ist und dass es in unserer Verantwortung
liegt, Kindern und Jugendlichen dabei zu helfen, zu umsichtigen und leistungsfähigen Erwachsenen
heranzureifen. Sie brauchen dabei das Empfinden, in keinem Bereich der Schule körperlicher oder
seelischer Gefahr ausgesetzt zu sein.
Die folgenden Thesen und Inhalte sind in der Schule veröffentlicht und sollten immer wieder bedacht,
ergänzt oder weiterentwickelt werden:
Rechte und Verantwortung von Schülerinnen und Schülern
Ich habe ein Recht zu lernen.
Ich habe aber auch die Verantwortung aufmerksam zu sein, meine Pflichten im Rahmen meiner
Möglichkeiten gewissenhaft zu erfüllen sowie Hilfe zu suchen und anzunehmen, wenn es nötig
ist.
Ich habe ein Recht respektiert zu werden.
Ich habe aber auch die Verantwortung anderen mit Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Höflichkeit und
Respekt zu begegnen.
Ich habe ein Recht auf Sicherheit.
Ich habe aber auch die Verantwortung durch mein Verhalten anderen nicht zu schaden und sie
nicht zu bedrohen.
Ich habe ein Recht auf eine saubere und angenehme Arbeitsumgebung.
Ich habe aber auch die Verantwortung darauf zu achten, dass unser Schulgebäude sauber bleibt,
und unsere Schulausstattung sorgsam behandelt wird.
Ich habe ein Recht auf Privatsphäre und auf Schutz meines Eigentums.
Ich habe aber auch die Verantwortung die Privatsphäre anderer zu achten und deren Eigentum zu
respektieren.
12
Schüler an unserer Schule müssen in diesem Sinne Verantwortung übernehmen!
Zur Verwirklichung dieser Vorstellungen leisten wir alle unseren Beitrag:
Als Schülerinnen und Schüler der Leopold-Ullstein-Realschule Fürth...
... identifizieren wir uns mit unserer Schule und achten ihre Regeln.
... handeln wir eigenverantwortlich und regen auch andere dazu an.
... helfen wir anderen bei Problemen.
... ermutigen wir andere, wenn sie selbst nicht mehr weiter wissen.
... zeigen wir keinerlei Toleranz gegenüber Gewalt.
... achten wir jederzeit die Würde anderer.
... sind wir auch bereit, als Reaktion auf persönliches Fehlverhalten sozialdienliche Tätigkeiten an
unserer Schule zu akzeptieren.
Als Eltern von Schülerinnen und Schülern der Leopold-Ullstein-Realschule Fürth...
... machen wir uns mit diesem Verhaltenskodex vertraut und unterstützen das erzieherische Wirken
der Schule.
... halten wir unser Kind dazu an, die Schulregeln zu respektieren.
... zeigen wir ein aktives Interesse an der schulischen Arbeit unseres Kindes.
... pflegen wir einen guten Kontakt mit der Schule.
... achten wir darauf, dass unser Kind gut vorbereitet und pünktlich zum Unterricht erscheint.
... sorgen wir dafür, dass unser Kind den Unterricht regelmäßig besucht und informieren bei
Ausnahmefällen unverzüglich die Schule über die Gründe.
Als Lehrkräfte der Leopold-Ullstein-Realschule Fürth...
... begegnen wir Schülerinnen und Schülern mit Respekt und achten ihre Würde.
… wollen wir durch unser Auftreten eine angenehme Lernatmosphäre schaffen.
... unterstützen wir den Lernerfolg, indem wir selbst gut vorbereitet sind.
... berücksichtigen wir in unserer Unterrichtsgestaltung unterschiedliche Lerntypen.
... stehen wir Schülerinnen, Schülern und deren Eltern als unvoreingenommene Gesprächspartner zur
Verfügung.
… achten wir auf die Sauberkeit im gesamten Schulgebäude
… erfüllen wir unsere Aufgaben zuverlässig
Wir wollen alle unser Bestes geben, damit Absolventinnen und Absolventen der Leopold-UllsteinRealschule Fürth in der Welt von heute und morgen den an sie gestellten Anforderungen gewachsen sind
und sich als mündige Bürgerinnen und Bürger unseres freiheitlich demokratischen Rechtsstaates
bewähren!
Hausordnung
(Stand: Sept. 2014)
Grundsatz:
Schülerinnen und Schüler verhalten sich jederzeit so, dass das Zusammenleben in der Schulgemeinschaft
nicht gestört und gefährdet wird.
1. Wir weisen darauf hin, dass im Schulgelände ein Abstellen von Fahrrädern leider nicht möglich ist. Eine
Haftung für Schäden oder Diebstahl wird nicht übernommen.
2. Der Aufenthalt in den Klassen- und Fachräumen außerhalb des Unterrichts ist ohne Anwesenheit oder
Aufsicht einer Lehrkraft grundsätzlich nicht erlaubt.
3. Klassenzimmer und ihre Einrichtungen sind mit Sorgfalt zu behandeln. Schäden werden unverzüglich
dem Klassenleiter gemeldet. Bilder, Poster und andere Ausschmückungen sind erwünscht, müssen aber
13
vom / von der Klassenleiter(in) genehmigt werden. Sie dürfen nur an den Pinnwänden und an den
Metallleisten befestigt werden. Für den/die PC(s) und ggf. den Beamer ist das ausgebildete Klassen-PCTandem verantwortlich. Für Folgen aus Verlust oder Nichtgeheimhaltung von PC-Benutzername und
Passwort ist der Besitzer/die Besitzerin verantwortlich.
4. In den Pausen sind die Klassenzimmerflure im Alt- und Neubau zu verlassen. Die Treppen sind frei zu
halten. Pausenflächen sind: Pausenhalle, Hof, Treppenhausflure im Neubau. Bitte auf den Treppen
rechts gehen und nicht stehen bleiben. Fünf Minuten vor Pausenende (1.Gong) begeben sich alle vor
ihre Klassenzimmer oder Fachräume.
5. Für die Kreide (Ausgabe beim Hausverwalter von 07:45 - 08:10 Uhr und in allen Pausen) und eine
saubere Tafel sind die Tafelordner zuständig.
6. Das Klassenbuch wird vor Unterrichtsbeginn vom Klassenbuchführer im Sekretariat abgeholt und nach
Unterrichtsschluss dort wieder abgegeben.
7. Nach dem Unterricht werden die Stühle an den festgelegten Tagen auf die Bänke gestellt (ausgenommen Rollstühle) und alle elektrischen Lichtquellen ausgeschaltet. Damit wird den Reinigungsdiensten der Klasse und der Hausreinigung die Arbeit wesentlich erleichtert.
8. Das Verhalten im Alarmfall muss beherrscht werden.
9. Das Verlassen der Schulanlage während der Pausen und in Freistunden ist bis zur Beendigung des
Vormittagsunterrichts nicht gestattet (Verlust des Versicherungsschutzes). Bei Stundenausfällen, in
denen keine Vertretung möglich ist, halten sich Schüler/-innen in der Pausenhalle und den Freiflächen
im Treppenhaus im Neubau auf. Der Unterricht darf dadurch nicht gestört werden. Toiletten sind keine
Aufenthaltsorte.
10. Rauchen (umfasst auch E-Zigaretten, E-Shishas) und Alkohol in der Schulanlage und vor dem
Schulgebäude, auch auf den Gehwegen der Sigmund-Nathan-Str. und Maistraße, sind auch für über 18Jährige verboten. Kaugummikauen ist im Gebäude und auf dem Schulgelände nicht erlaubt.
11. Gegenstände, die nicht für den Unterricht bestimmt sind (z. B. MP3-Player, E-Zigaretten, E-Shishas)
oder das Schulleben stören und gefährden, dürfen nicht mitgebracht bzw. nicht gebraucht werden.
Handys bleiben ausgeschaltet und dürfen nur nach Genehmigung durch eine Lehrkraft benutzt werden
(auch in den Pausen oder zwischen den Stunden). Die Schule übernimmt keine Haftung für abhanden
gekommene Wertgegenstände.
12. Müll wird sortiert in die entsprechenden Wertstoffbehälter gegeben.
13. Fundgegenstände sind bei der Hausverwaltung abzugeben.
14. Die Jahrgangsstufe 5 wird bei Unterrichtsausfall nur vorzeitig nach Hause geschickt, wenn der Ausfall
schon am Tage vorher bekannt war, oder das Einverständnis der Eltern vorliegt. Ansonsten werden die
Stunden vertreten.
Sanktionen
von der SMV und Lehrkräften erarbeitet
Ich verhalte mich gegenüber allen Menschen in der Schule tolerant, freundlich, hilfsbereit und
rücksichtsvoll und bin für mein Verhalten verantwortlich.
richtiges Verhalten:
1
Ich erscheine pünktlich zum Unterricht
2
Ich bereite mich auf den Unterricht vor.
3
4
Ich störe den Unterricht nicht.
Ich verlasse das Schulgelände nicht, außer ich
Folgen bei Nicht-Einhaltung:
Addieren der Fehlminuten (im Klassenbuch oder auf
Klassenliste eintragen) x 2, Nachsitzen bei 45 Fehlminuten
mehrmaliges Fehlverhalten: Nacharbeit, bei Häufung ggf.
zusammen mit Ordnungsmaßnahmen
liegt im Ermessen des Lehrers
Verweis
14
5
6
7
8
bin Schüler der 10. Klasse und habe eine im
Stundenplan vorgesehene Freistunde.
Ich bemale weder Wände noch Schulbänke
und beschädige keine fremden Sachen.
Ich halte Schulgebäude und Schulgelände sauber.
Ich mobbe keine Mitschüler/-innen und
Lehrkräfte und missbrauche dazu auch nicht
das Internet.
Ich bin weder körperlich noch verbal gewalttätig.
9
Ich verstecke und entwende die Schulsachen
meiner Mitschüler nicht.
10 Ich halte mich an das Alkohol- und Nikotinverbot auf dem Schulgelände und bei Schulveranstaltungen. Dies umfasst auch E-Shishas
Ordnungsmaßnahme und Beseitigung bzw. Aufkommen für
den Schaden und Entschuldigung
Sonderreinigungsdienst nach Unterrichtsschluss
1. Gespräch mit Klassleiter
2. Einschalten der Streitschlichter
Ordnungsmaßnahme in schweren Fällen oder wenn 1 und 2
nicht greifen, ggf. Strafanzeige
Gespräch der Konfliktpartner in Anwesenheit der
Streitschlichter in leichteren Fällen, in schwereren Fällen
Ordnungsmaßnahmen / Strafanzeige
Mitteilung + Ersatz
bereits beim ersten Vergehen Verweis
und E-Zigaretten.
11 Ich darf auf dem Schulgelände und im Unterricht keinen Kaugummi kauen.
12 Ich spucke nicht im Schulhof, in den Toiletten,
im Klassenzimmer und im Sportgelände.
13 Handys und MP3-Player sowie andere Speichermedien werden ausgeschaltet, sobald ich
auf dem Schulgelände bin. Ausnahmeregelungen sind in einzelnen Stunden nach Absprache
mit der Lehrkraft möglich.
14 Foto- Film- Tonaufnahmen ohne Einverständnis der Betroffenen sind gesetzlich verboten.
Wenn ich ohne Erlaubnis Kaugummi kaue oder den
Kaugummi unter die Bank klebe, muss ich alle Kaugummis
unter den Bänken entfernen. Zusätzlich erhalte ich einen
Schreibauftrag bzw. Reinigungsdienst. Im Wiederholungsfall
weitere erzieherische Maßnahmen.
1. Mal: Ich reinige die betroffenen Sachen und entschuldige
mich gegebenenfalls bei Mitschülern.
2. Mal: wie 1. + Mitteilung an die Eltern
Mein Handy wird abgenommen und erst am Ende des Unterrichtstages zurückgegeben. MP3-Player können nach
angemessener Zeit bei der Lehrkraft abgeholt werden. Im
Wiederholungsfall zusätzliche erzieherische oder
Ordnungsmaßnahmen.
fallabhängig
SMV - Schülermitverantwortung
„In der Schülermitverantwortung (SMV) arbeiten Schüler an der Gestaltung ihrer Schule und des
Schulwesens mit. Sie vertreten dabei in erster Linie die Interessen ihrer Mitschüler und werden auch von
den Schülern - meistens über die Klassensprecherversammlung – gewählt.“ (KM)
Unsere Schülersprecher sind für das Schuljahr 2014/15:
1. Bersu Erdemir, 10d
2. Jonas Teichmann, 10d
3. Müslüm Akgün, 10b
Sprechstunden
Ich möchte Sie darum bitten, die Sprechstunden der Kolleginnen und Kollegen eifrig wahrzunehmen. Es
wäre schön, wenn man sich schon kennenlernt, wenn alles gut läuft. Dann sind auch schwierige
Situationen, falls es Probleme in der Schule geben sollte, besser zu bewältigen.
15
Das Verzeichnis mit den Sprechstunden der Lehrkräfte erhalten Sie demnächst. Am besten und
schnellsten können Sie sich bei den häufig notwendigen Änderungen auf unserer Homepage (demnächst
aktualisiert) über die Sprechzeiten informieren. Ich bitte Sie, sich unbedingt zu den Sprechstunden
telefonisch über das Sekretariat anzumelden. Dies erspart Ihnen evtl. unnötige Wege, da einzelne
Lehrkräfte immer wieder bei Fortbildungslehrgängen sein oder auch krankheitsbedingt fehlen können.
An den Tagen, an denen Klassleiterstunden angesetzt sind (s.o.), werden die anderen Stunden verkürzt.
Dadurch verschieben sich die Sprechstundenzeiten. Ihr Kind weiß, wann diese Klassleiterstunden
stattfinden, Sie können die Termine auch auf unserer Homepage einsehen (Termine). Als besonderen
Service bieten wir Ihnen Folgendes an: Alle Lehrkräfte stehen auch
außerhalb der regulären Sprechstunde am Nachmittag nach Absprache persönlich oder telefonisch
zur Verfügung, wenn Sie am Vormittag verhindert sind.
Streitschlichter / Coolrider
Immer wieder kommt es zwischen Schülern zu Rangeleien und Streitigkeiten, die manchmal zwei
unversöhnliche Parteien zurücklassen. Hier setzen die Streitschlichter an, indem sie in Gesprächen mit
den „Streithähnen“ die gespannte Situation reflektieren und nach einer für alle Seiten annehmbaren
Lösung suchen. Unsere Streitschlichter werden speziell ausgebildet und betreut von Herrn Thumm.
Auch unsere Coolrider genossen eine spezielle Ausbildung, die sie in die Lage versetzt, in den
Linienbussen renitente, auffällige und bewusst zerstörerisch agierende Schüler anzusprechen und sie so
zum Einlenken zu veranlassen. Dies erfordert sehr viel Zivilcourage. Ansprechpartner für die Coolrider
sind Herr Janouschek und Herr Beßler.
Termine
Unterricht
16.09.14
17.09.14
18.09.14
22.09.14
29.09.14
14.10.14
15.10.14
16.10.14
26.11.14
03.12.14
23.12.14
07.01.15
05.02.15
Unterrichtsbeginn
Unterricht der 5. Klassen von 08:00-11:15 Uhr (2. Einführungstag mit Klassleitung);
Unterricht der 6.-10. Klassen von 08:00-12:15 Uhr;
Unterricht der 5. Klassen von 08:00-12:15 Uhr (3. Einführungstag mit Klassleitung);
Unterricht der 6.-10. Klassen von 08:00-13:00 Uhr nach Stundenplan;
Beginn des Pflichtnachmittagsunterrichts, der Ganztagesschule der gebundenen und
offenen Ganztagesklassen mit Mittagessen,
Beginn von Wahlunterricht, Arbeitsgemeinschaften, Ergänzungsunterricht;
Unterrichtsschluss für alle 12:00 Uhr (Kirchweihdienstag)
Unterrichtsschluss nach Rückkehr vom Wandertag (d.h. kein Nachmittagsunterricht)
Unterrichtsschluss 13:00 Uhr, Offene Ganztagesschule (OGS) findet statt bis 16:15 Uhr,
19:00 Uhr Elternbeiratswahl, anschließend Klassenelternabende;
Unterrichtsschluss 13:00 Uhr, Offene Ganztagesschule (OGS) findet statt bis 16:15 Uhr,
Empfang für Eltern der 5. Klassen, 18:00-18:45 Uhr (Aula);
Elternsprechabend für 5., 8., 9. Klassen, 18:45-21:00 Uhr;
Unterrichtsschluss 13:00 Uhr, Offene Ganztagesschule (OGS) findet statt bis 16:15 Uhr
Infoabend zu den Skikursen, 18:00-18:45 Uhr (Aula);
Elternsprechabend für 6., 7., 10. Klassen, 18:45-21:00 Uhr;
Unterrichtsschluss 11:15 Uhr (Beginn Weihnachtsferien)
Unterrichtsbeginn nach den Weihnachtsferien
Unterrichtsschluss 13:00 Uhr, Offene Ganztagesschule (OGS) findet statt bis 16:15 Uhr
Elternbeiratswahl mit anschließenden Klassenelternabenden
16.10.14
19:00 Uhr (Aula, Klassenzimmer)
16
Ausgabe der Zwischenberichte (Notenmitteilungen) / Zwischenzeugnisse:
24.11.14
Zwischenbericht (1) für alle Klassen
13.02.15
Zwischenzeugnis für 9. und 10. Klassen, Zwischenbericht (2) für 5. bis 8. Klassen
30.04.15
Zwischenbericht (3) für alle Klassen
Elternsprechabende und Information zu den Skikursen
26.11.14
Elternsprechabend für 5., 8., 9. Klassen, 18:45-21:00 Uhr; (Unterrichtsschluss 13:00 Uhr,
Offene Ganztagesschule (OGS) findet statt bis 16:15 Uhr)
03.12.14
18:00 Uhr Informationen zu den Skikursen (für Eltern der 7.-Klässler, Aula);
Elternsprechabend für 6., 7., 10. Klassen, 18:45-21:00 Uhr; (Unterrichtsschluss 13:00 Uhr,
Offene Ganztagesschule (OGS) findet statt bis 16:15 Uhr)
Im 2. Halbjahr findet ein weiterer Elternsprechabend für alle Jgst. statt (Termin wird rechtzeitig
mitgeteilt).
Empfang für die Eltern der 5.-Klässler (in der Aula)
26.11.14
Empfang für Eltern der 5. Klassen, 18:00-18:45 Uhr (Aula); Informationen und
Gelegenheit zu informellen Gesprächen zwischen Eltern, Lehrkräften und Schulleitung;
anschließend Elternsprechabend;
Weitere Termine:
Grundwissenstests Mathematik
29.09.14
in den 7. Klassen
30.09.14
in den 9. Klassen:
Jahrgangsstufentests:
6. Klassen:
Deutsch 30.09.14,
7. Klassen:
Englisch 01.10.14
Wandertage:
15.10.14
im 2. Halbjahr
Mathe 02.10.14
Wandertag 1 (bei jedem Wetter) – kein Nachmittagsunterricht, keine OGS
Wandertag 2 (Termin wird Ihnen rechtzeitig mitgeteilt)
Tutoren (Fachtutoren)
Wie auch in den letzten Jahren werden wir wieder versuchen, innerhalb der Schule mit Hilfe guter
SchülerInnen eine Art Nachhilfe aufzubauen.
Dazu können sich die SchülerInnen, die in verschiedenen Kernfächern den Stoff - vor allem den der
vorhergehenden Jahrgangsstufe(n) – gut beherrschen, bei Frau Krombholz, Herrn Lautenschlager oder
Herrn Winterling melden, um den Schülern, die in den o.g. Fächern Schwächen aufweisen, Unterstützung
zu geben. (s. auch obige Tabelle). Bedenken Sie, dass die „Nachhilfe“ gebenden Schüler dabei selbst
mindestens genau soviel Nutzen ziehen wie der/ die Hilfesuchende.
Umgebung/Umwelt
Das Schulhaus soll auch weiterhin sauber und gepflegt sein, um den Schülerinnen und Schülern eine
angenehme Lernumgebung zu bieten. Dies ist auch auf das Engagement eines äußerst rührigen
Hausmeisters zurückzuführen, dafür ein großes Dankeschön an Herrn Ewert (seit Januar 2014 im
17
Ruhestand) und seinen Nachfolger Herrn Stefan König. Nachdem wir die Schule in diesem guten
Zustand erhalten wollen, ist es notwendig, dass alle an einem Strang ziehen. Das heißt, dass jeder
einzelne Schüler/jede einzelne Schülerin auch seinen/ihren Beitrag zur Sauberkeit der Schule
leisten muss und der anfallende Abfall in den dafür vorgesehenen Behältern zu entsorgen ist. Bitte
weisen auch Sie Ihre Kinder darauf hin, dass sie hier ebenfalls Verantwortung tragen.
Wir versuchen, den Umweltgedanken nicht nur als Lernziel im Unterricht, sondern auch im Schulalltag
zu verwirklichen. Bitte unterstützen Sie dieses Anliegen, indem Sie für Ihre Kinder umweltfreundliche
Unterrichtsmaterialien anschaffen. In der Schule können Sie auch CDs, Toner- und Tintenpatronen in
Wertstoffbehältern entsorgen. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder möglichst keine Getränke in Wegwerfbüchsen mit in die Schule nehmen.
Unterrichtsfremde Gegenstände
Bitte achten Sie auch darauf, dass keine unterrichtsfremden und vor allem gefährliche Gegenstände
mit in die Schule genommen werden (zum Beispiel: Taschenmesser, Laserpointer, E-Zigaretten, EShishas) u.s.w.) Wir müssen diese Dinge den Schülern abnehmen und dürfen sie nur an die Eltern
persönlich zurückgeben.
Verpflegung
Viele Schüler scheinen kaum oder gar nicht zu frühstücken. Dies führt unter Umständen nach den ersten
Stunden dazu, dass Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit stark nachlassen. Ich bitte Sie deshalb:
1. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind ein vitaminreiches und ausgewogenes Frühstück (Vollkorn/ Obst/
Saft/ etc.) zu sich nimmt.
2. Wenn Sie Ihrem Kind ein Pausenbrot mitgeben, achten Sie darauf, dass es nicht nur aus Süßigkeiten
besteht.
3. Denken Sie daran, dass Ihr Kind (v.a. in 5./6./7. Klasse) genügend zum Trinken (Wasser, Saftschorlen,
Tee) bei sich hat.
Zudem besteht die Möglichkeit, in den Pausen am Hausmeisterstand/Automaten Essen und Getränke zu
erwerben.
Zwischenzeugnis / Zwischenberichte
In allen Jahrgangsstufen werden wir Ihnen gemäß § 64.2 RSO in drei Zwischenberichten (November/
Februar/April, Termine s. oben) einen detaillierten schriftlichen Überblick über die Leistungen Ihres
Kindes geben.
Bald im Anschluss an die Herausgabe der Zwischenberichte laden wir Sie zu Elternsprechabenden (siehe
oben Termine). Nur für die 9. und 10. Klassen wird es zudem weiterhin Zwischenzeugnisse (am
13.02.2015) geben.
Bitte beachten Sie die folgenden 5 Anlagen:
Vorrückungsfächer, Zahl der Wochenstunden, Zahl der Schulaufgaben, Abschlussprüfung;
Berufliche Orientierung: Konzept der Leopold-Ullstein-Realschule;
Belehrung (zum) … Infektionsschutzgesetz;
Rechtliche Hinweise für Eltern (Beurlaubung vom Unterricht, Erkrankungen);
Hilfen für Eltern und Schüler/-innen;
18
...............................................................................................................................................................
Bitte ausgefüllt an die Klassenleitung zurückgeben.
Das Rundschreiben zum Schuljahresbeginn 2014/15 (mit 5 Anlagen) haben wir erhalten.
................................................................................................
Name der Schülerin /des Schülers
......................................
Ort, Datum
........................
Klasse
................................................................
Unterschrift d. Erziehungsberechtigten
19
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
154
Dateigröße
175 KB
Tags
1/--Seiten
melden