close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bayerisches Klärschlammnetz – Neuerungen des Systems

EinbettenHerunterladen
Bayerisches Klärschlammnetz – Basisschulung 2014
Augsburg, am 6. November 2014, 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: bifa Umweltinstitut, Am Mittleren Moos 46, 86167 Augsburg
Thema
wer
Zeit
Zusammenfassung Inhalt:
Nach einer Einführung hinsichtlich der Themen
 Situation der Klärschlammentsorgung und -verwertung in Bayern
 Neuigkeiten aus dem Abfall- und Düngerecht
 Das Bayerische Klärschlammnetz
werden im Rahmen der Veranstaltung prioritär die Funktionen des
Systems, die Vorgehensweise bei der Bedienung und spezielle
Funktionen erläutert und erklärt. Ziel ist es, die Nutzer in die Lage zu
versetzen,
 die Stammdaten der Landwirte, Flurstücke und Kläranlagen
ordnungsgemäß anzulegen (KLA, MKLA)
 Voranzeigen korrekt zu stellen (KLA, MKLA)
 Voranzeigen effizient zu prüfen (AELF, KVB)
 eine ordnungsgemäße Dokumentation der
Klärschlammverwertung zu erreichen (alle Nutzer)
Eintreffen der Teilnehmer
09:30
bis
10:00
Kaffee und Butterbrezen
Begrüßung und Einführung
10:00
bis
10:10
 Das Klärschlammnetz, was ist das und was leistet es?
 Vorschau zu den Themen der heutigen Veranstaltung
 Vereinbarung zum Ablauf
Klärschlammentsorgung und –verwertung in Bayern
 Verwertungswege und Marktsituation
 Vorgaben zur Nutzung des Systems
 PFT-Untersuchungspflicht in Bayern
 Novelle der Klärschlammverordnung: auf was müssen wir uns
einstellen?
Dieter
Tronecker
10:10
bis
10:30
Neue Vorgaben des Düngerechts ab 2015
 Düngemittelverordnung (DüMV, 2012):
Die Übergangsfristen enden zum Jahresende.
Welche Änderungen kommen auf die Kläranlagenbetreiber und
Beauftragten Dritten zu? (verschärfte Grenzwerte und neue
Untersuchungspflichten)
Dieter
Tronecker
10:30
bis
11:00
 Beurteilung der Klärschlammausbringung im Herbst durch die
Landwirtschaftsämter: Düngebedarf, Düngeniveau, FlüssigSchlamm im Oktober
 Novellierung der Düngeverordnung (DüV) in der Diskussion:
Verschärfte Auflagen zur Vermeidung von gasförmigen
Emissionen und Nährstoffeinträgen in Boden und Grundwasser.
Funktionen des Systems und deren Bedienung
Erklärung und Demonstration im Testbetrieb
Seminarraum ab
Rechner
11:00
Erläuterung der aktuellen Neuerungen
Beamer
Stammdaten anlegen
 Anlegen von Landwirten
Alexander
Farny
 Anlegen von Feldstücken / Flurstücken
 Hinterlegen und zuordnen von Bodenanalysen
 Hinterlegen von Klärschlammanalysen
 Gültigkeit und Vollständigkeit von Analysen
 Besonderheiten in Abhängigkeit von Bodenart
und Boden-pH-Wert
Labors
 Welches Labor darf was?
Dieter
Tronecker
 Welcher Personenkreis ist zur Boden- und
Klärschlammprobenahme berechtigt?
 PFT-Untersuchungspflicht: welche Labors sind
untersuchungsberechtigt?
 Auswahl des richtigen Labors in der Analyse
Stellen von Voranzeigen
 Landwirt auswählen
 Feldstück / Flurstücke und Teilflächen auswählen
 Bodennutzung, derzeitige und nächste beabsichtigte
 Ausbringungszeitraum, was ist zu beachten?
 Ausbringungsmengen und Düngeniveau, was ist zu beachten?
 Was überprüft das System automatisch?
 Bestätigung von Lieferscheinen, Vollzug
Alexander
Farny
Mittagspause
Alle
12:30
bis
13:30
Alexander
Farny
ab
13:30
Mittagsessen in der Kantine der AVA
Aktuelle Neuerungen im KSN System
 Was gibt es an neuen Funktionen im System?
Auswertungsfunktionen
 für KLA und MKLA
Alexander
Farny
 für KVN und AELF
Prüfen einer Voranzeige seitens AELF
 Was zeigt die Bearbeitungsmaske: Symbole und Hinweise
Dieter
Tronecker
 Warnhinweise und Kontrolle, Düngeniveau
 Prüfparameter: Flurstücksangaben, Mengen, Düngebedarf in
Abhängigkeit von Boden und Ausbringungszeitraum
 Voranzeige genehmigen und sperren
 Einkürzen des Ausbringungszeitraums und Auflagen
Prüfen einer Voranzeige seitens KVB
 Was zeigt die Bearbeitungsmaske: Symbole und Hinweise
Dieter
Tronecker
 Warnhinweise und Kontrolle, Mengenüberwachung
 Prüfparameter: Klärschlamm- und Bodenanalysen; Vorgaben
hinsichtlich Lage im Wasserschutzgebiet bzw.
Bioabfallverwertung
 PFT-Untersuchungszeitraum, 12/36 Monate
 Voranzeige genehmigen und sperren
 Auflagen
Unsere beliebtesten Fehler
 Untersuchungsergebnisse werden nicht im Lieferschein
angezeigt
Alexander
Farny
 Ausbringungszeitraum falsch: neue Voranzeige stellen
 In der Bearbeitungsmaske der KVB wird eine
Überbeschlammung angezeigt
 Benutzerhandbuch und FAQ (Häufig gestellte Fragen)
Unterstützung durch die Hotline am bifa:
 Telefonische Hotline: jahreszeitlich unterschiedliche
Betreuungszeiten
 Was sollten Sie beachten?
- notwendige Informationen bereithalten
- Anfragen per e-mail sind vorteilhaft
- e-mail: bitte immer mit Name, Organisation und
Telefonnummer!
 Vorher: FAQ liefert oft die Lösung
Dieter
Tronecker
Sonstige fachlichen Hinweise
 Besonderheiten für Kläranlagen < 1000 EW
Dieter
Tronecker
 Überprüfung der Klärschlammlieferungen innerhalb eines
Dreijahreszeitraumes
 Hinweise für Neueinsteiger (welche Daten kennt das System)
 Anmeldung von Klärschlammkompost
Fragerunde und Diskussion
Schlusswort
Alle
ca.
15:30
16:00
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
5
Dateigröße
111 KB
Tags
1/--Seiten
melden