close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 31. Oktober 2014 - Allensbach

EinbettenHerunterladen
17. Jahrgang
Freitag, den 31. Oktober 2014
Nummer 44
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Aufstellung des Bebauungsplanes
„Brunnengasse“ als Bebauungsplan der Innenentwicklung
im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB und der örtlichen Bauvorschriften nach § 74 LBO in getrennter Satzung
1. Beschluss
Der Gemeinderat der Gemeinde Allensbach hat am 28.10.2014 in öffentlicher Sitzung beschlossen, den Bebauungsplan „Brunnengasse“
als Bebauungsplan der Innenentwicklung nach § 13 a BauGB aufzustellen.
1.1 Der künftige räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans ergibt sich aus folgendem
Kartenausschnitt:
e
35
lle
rS
tra
ße
6/3
26
21
6
36
4
35
19
b
366/3
15
19
a
37
37
0/6
0/7
33
1/1
21a
1/3
1/4
5
21
10
37
0/4
369
23
1/6
365
359
24
1046
/1
2/1
2/5
1/5
2
19a
2a
5/1
13
368
6/1
19
7
2
8/1
365/2
358
8
71
2b
37
0
369/1
366/4
70
76/3
34
7
61/1
6
370/2
59/1
60/4
4
5a
68
370/5
10
6
62
9
11
366/1
366/2
61/2
5
355
222
353
23
a
1
12
19
17
356/1 357
60/2
5
3a
69
68/1
1
66
422
34/15
76/1
421/1
55
4.0
73
63
3
8
75
76
6a
421/
3
55/3
77
sse
2
5
424
7
425/1
78
Ra
th
425/2
426
54
6
7
3
Brun
neng
a
79
3a
au
s
3b
87
2.5 Vorbereitende Bauleitplanung
Die Aufstellung des Bebauungsplanes orientiert sich an den Grundsätzen der Bauleitplanung, an den Belangen nach § 1 Abs. 5 und § 1a
Abs. 2 BauGB, sowie an den Vorgaben des Flächennutzungsplanes
und der Raumordnung und Landesplanung.
57
65
74
427
57/1
57
/2
1
423/1
6
/1
/7
60
/2
76
ca. 8.600 qm
72
10
416
60
3
71/2
4
hg
as
se
67
Bebauungsplan "Brunnengasse"
1
3
86/20
37
59
2
Ki
rc
372
12
12
/1
23
a
2.3 Verfahren nach § 13 a BauGB
Entsprechend § 13 a Abs. 1 BauGB erfüllt das Plangebiet mit 8.600
m² Grundstücksläche aufgrund seiner Lage im Innenbereich, der
Absicht der Nachverdichtung bzw. der Nutzbarmachung von Brachlächen und einer Grundläche von weniger als 20‘000 m2 die Grundvoraussetzung zur Durchführung eines Bebauungsplans der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren. Im Plangebiet sind durch
die Festsetzung eines Allgemeinen Wohngebiets UVP-plichtige
Bauvorhaben ausgeschlossen. Es liegen derzeit keine Hinweise über
eine Beeinträchtigung der in § 1 Abs. 5 Nr. 7 Buchstabe b genannten
Schutzgüter vor.
1
1.2 Zur Regelung einer geordneten Gestaltung macht die Gemeinde
von § 74 LBO Gebrauch und beschließt nach getrennter Satzung die
„Örtlichen Bauvorschriften – Brunnengasse“.
2. Begründung
2.1 Anlass zur Aufstellung des Bebauungsplanes
Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine städtebaulich angemessene Steuerung der künftigen baulichen Entwicklung des Gebietes durch entsprechende Festsetzungen, insbesondere die bauliche Gestaltung
von Baukörpern und der Ausnutzung der Bauquartiere, geschafen
werden.
Des Weiteren soll durch den Bebauungsplan die städtebauliche Erneuerung im Rahmen eines integrierten Entwicklungskonzepts begleitet werden.
2.2 Ziele und Zweck der Planung
Durch die Aufstellung des Bebauungsplanes „Brunnengasse“ sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für ein Allgemeines
Wohngebiet (WA) – gemäß § 4 der BauNVO - geschafen werden.
Nach dem rechtskräftigen Flächennutzungsplan 2010 der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft rechtskräftig seit dem 21.09.2000
ist die Plangebietsläche gemäß § 1 Abs. 1 BauNVO als allgemeines
Wohngebiet dargestellt.
3. Hinweise
3.1 Der von der Aufstellung des Bebauungsplans betrofenen Öffentlichkeit sowie den berührten Behörden und sonstigen Trägern
öfentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme ab Veröffentlichung des noch zu erstellenden Entwurfs gegeben. Entsprechend §13a Abs. 2 Zifer 1 in Verbindung mit § 13 Abs. 3 wird von
der Umweltprüfung nach § 2a, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz
2, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind,
sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6 Abs. 5 Satz
3 und § 10 Abs. 4 abgesehen. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht
während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der
Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.
3.2 Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen
geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Beteiligung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten
geltend gemacht werden können.
Allensbach, den 31.10.2014
Kennerknecht, Bürgermeister
Seite 2
Freitag, den 31. Oktober 2014
WICHTIGE ADRESSEN / NOT- UND HILFSDIENSTE
APOTHEKEN
ÄRZTE
HILFSDIENSTE
NOTDIENSTE
Ärztlicher Notfalldienst
an Wochenenden und
Feiertagen
Hilfesuchenden gibt Frau Ruth Weber, Tel.:
9361234 gerne Auskunft über die Angebote
der ehrenamtlichen Hilfsdienste.
24 Std. Dienst ab 8.30 Uhr
Zahnärztliche
Notrufnummer
0180/519292-350
0180/3222555-25
Rettungsdienst/
Krankentransport/
Wasserrettung
112
9361234
Sozial-Caritativer Förderverein e. V.
Pfarrbüro St. Nikolaus
Marijke Sondern
Samstag, 01.11. Sauter (Singen)
Sonntag, 02.11. Haydn (Radolfzell)
Mittwoch, 05.11. Central (Singen)
Konstanz:
93120
1483
Samstag, 01.11. Ried
Sonntag, 02.11. Purren (Litzelstetten)
Mittwoch, 05.11. Bodan
Mein Platz im Alter e.V.
NOTRUFE
Feuerwehr
112
Notruf
110
Polizeiposten Allensbach
nach Dienstschluss
über Konstanz
Diakoniefonds der
Evang. Kirchengemeinde
Ruth Weber
Radolfzell/Singen:
97149
07531/995-1222
Wasserschutzpolizei
Reichenau
EnBW Störung
Wasserversorgung
Störung
07534/97190
0800/3629477
801-80
PFARRÄMTER
Ev. Pfarramt
6310
Kath. Pfarramt
93120
Kloster Hegne
8070
SOZIALE BERATUNGSSTELLEN
DRK-Pflegedienst
Frau Bayer
998005
Frau Heiligtag Besuchsdienste
2769
Frau Wilms-Wintermantel
Alltagsbegleitung und
Hauswirtschaftshilfe
949349
Frau Schmidt-Koopmann
Fragen zur Pflege
2780
Frau Lingnau
Verfügungen, Anträge,
Vorsorge
07531/778028
Frau Romanowski
Betreuungsgruppe
07732/ 9460178
Aktive Lebensgestaltung mit Senioren
Tobias Volz
98600
0171/8398600
DRK-Kreisverband Konstanz
„Essen auf Rädern“, Hausnotruf
Sozialstation St. Konrad
Ev. Sozialstation
Malteser Hilfsdienst
Konstanz
07732/94600
07531/1200-502
07531/9096-0
07531/9090-934
Fax: 07531/9096-666
Tierrettung Südbaden (Tierambulanz)
Lochgasse 3, 78315 Radolfzell 07732/941164
oder 0160/5187715
MITTEILUNGEN DER GEMEINDE
Ortsverwaltung Hegne
Tel.: 801-935
Mi. 16:30 – 18:30 Uhr
Ortsverwaltung Kaltbrunn
Tel.: 801-936
Mo. 19:00 – 20:00 Uhr nach
telefonischer Vereinbarung
Jeden Donnerstag auf
dem Rathausplatz
von 8.00 bis 12.00 Uhr
Die Markthändler freuen
sich auf Ihren Besuch.
www.allensbach.de
< Lokale Agenda 21
< Energie, Ressourcen, Klimaschutz
Tierschutzverein/Tierschutzheim Konstanz
Fundtiere - herrenlose Tiere
07531/79547
oder über Polizei
07531/9950
Rathaus Allensbach
Tel. 801-0
Mo. – Fr. 08:00 – 12:00 Uhr
Mi. 16:30 – 18:30 Uhr
Allensbacher Wochenmarkt
0800/1110111
0800/1110222
KULTUR- U. VERKEHRSBÜRO
SPRECHZEITEN
DER VERWALTUNG
Mo. 03.11. Gelber Sack
Do. 06.11. Biomüll
Sa. 08.11. Grünabfall Riesenberg
Öffnungszeiten Recyclinghof
(November bis März):
dienstags: 09.30 Uhr bis 11.30 Uhr
freitags: 15.30 Uhr bis 17.15 Uhr
samstags: 09.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Klimaneutrale Kommune
Allensbach
Miteinander sprechen
Telefonseelsorge
801-35
Mülltermine
07531/8104-0
Seniorenbetreuung
Frau Straub
998007
in der Seniorenwohnanlage,
Rathausplatz 10
Beratung in allen Fragen der ambulanten Hilfe
Info und Verkauf
KURZ NOTIERT
IMPRESSUM
Herausgeber: Gemeinde Allensbach,
Tel. 07533/8 01-10, Fax. 07533/8 01-12
e-mail: mitteilungsblatt@allensbach.de
Verantwortlich für den
redaktionellen Teil:
Bürgermeister H. Kennerknecht;
für den Anzeigenteil: A. Stähle, Stockach
Druck und Verlag:
Primo-Verlagsdruck A. Stähle,
Postfach 12 54, 78329 Stockach,
Telefon 07771/93 17-11,
Telefax 07771/93 17-40
E-Mail: info@primo-stockach.de
Internet: www.primo-stockach.de
Gemeindebücherei
Allensbach
Katholische
Öffentliche Bücherei
St. Nikolaus
Rathausplatz 2
Tel. 07533/801-18
Öffnungszeiten:
Dienstag 17 – 19 Uhr
Freitag 16 – 18 Uhr
Anzeigenbuchung
Sie möchten eine Anzeige im Amtsblatt Allensbach buchen? Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.
Tel. 07771/9317-11
anzeigen@primo-stockach.de
Anzeigenschluss ist Mittwoch
um 15 Uhr
Freitag, den 31. Oktober 2014
Seite 3
Satzung
über die Veränderungssperre für das
Gebiet „Brunnengasse“
Aufgrund von § 14 des Baugesetzbuches
(BauGB) i. d. F. vom 23.09.2004 (BGBl. I S.
2414) zuletzt geändert durch Art. 1 G v.
11.6.2013 (BGBl. I S. 1548) i.V.m. § 4 GemO
hat der Gemeinderat der Gemeinde Allensbach folgende Veränderungssperre als Satzung beschlossen:
§1
Anordnung der Veränderungssperre
Zur Sicherung der Planung im künftigen
Geltungsbereich des Bebauungsplanes
„Brunnengasse“ wird eine Veränderungssperre angeordnet.
§4
In-Kraft-Treten
§5
Geltungsdauer
Die Satzung über die Anordnung der Veränderungssperre tritt mit der öfentlichen
Bekanntmachung in Kraft (§ 16 Abs. 2 Satz
2 BauGB).
Für die Geltungsdauer ist § 17 BauGB maßgebend.
Kennerknecht
- Bürgermeister -
Öffentliche Bekanntmachung
Abwasserreinigungsverband
- Östlicher Bodanrück Sitz 78479 Reichenau
Haushaltssatzung
für das Haushaltsjahr 2014
§2
Räumlicher Geltungsbereich der
Veränderungssperre
(1) Der räumliche Geltungsbereich der Veränderungssperre ist begrenzt
im Norden: durch die Radolfzeller Straße
im Osten: durch Grundstück Flst.-Nrn. 65,
75 und Teil von 77
im Süden: durch das Bahngelände
im Westen: durch die Grundstücke Flst.Nrn. 366/2, 366/4, 369/1 und
369
(2) Für den räumlichen Geltungsbereich der
Veränderungssperre ist der Lageplan vom
28.10.2014 maßgebend. Er ist als Anlage Bestandteil dieser Satzung.
§3
Inhalt und Rechtswirkungen der
Veränderungssperre
(1) Im räumlichen Geltungsbereich der Veränderungssperre dürfen:
1. Vorhaben im Sinne des § 29 BauGB nicht
durchgeführt oder bauliche Anlagen
nicht beseitigt werden;
2. keine erheblichen oder wesentlich wertsteigernden Veränderungen von Grundstücken und baulichen Anlagen, deren
Veränderung nicht genehmigungs-, zustimmungs- oder anzeigenplichtig ist,
vorgenommen werden.
(2) Vorhaben, die vor dem In-Kraft-Treten
der Veränderungssperre baurechtlich genehmigt worden sind, Vorhaben, von denen
die Gemeinde nach Maßgabe des Bauordnungsrechts Kenntnis erlangt hat und mit
deren Ausführung vor dem In-Kraft-Treten
der Veränderungssperre hätte begonnen
werden dürfen, sowie Unterhaltungsarbeiten und die Fortführung einer bisher ausgeübten Nutzung werden von der Veränderungssperre nicht berührt.
(3) In Anwendung von § 14 Abs. 2 BauGB
kann von der Veränderungssperre eine
Ausnahme zugelassen werden, wenn keine
überwiegenden öfentlichen Belange entgegen stehen. Die Entscheidung hierüber
trift die Baugenehmigungsbehörde im Einvernehmen mit der Gemeinde.
Allensbach, den 31.10.2014
Aufgrund von § 18 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit (GKZ) vom 16. September 1974 (GBl. S. 408),
zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 16. April 2013 (GBl .S. 55, 57) in Verbindung mit § 81 der
Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) vom 24. Juli 2000, zuletzt geändert durch Artikel 1 des
Gesetzes vom 16. April 2013 (GBl. S. 55), hat die Verbandsversammlung am 11. Dezember 2013 folgende
Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2014 beschlossen:
§1
Der Haushaltsplan wird festgesetzt mit
1. den Einnahmen und Ausgaben von je ……………………………………………………………………………………………………
1.711.100 €
davon im Verwaltungshaushalt ……………………………………………………………..
972.100 €
im Vermögenshaushalt ………………………………………………………….
739.000 €
2. dem Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahme für
Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen
(Kreditermächtigung) ……………………………………………………………………………………….
0€
§2
Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf ………………………………………………………………..
festgesetzt.
0€
§3
Zur Deckung des Finanzbedarfs des Gesamthaushaltes werden folgende Umlagen festgesetzt :
Bezeichnung der Umlagen
Gemeinde Allensbach
Betrag
Verteilungsschlüssel
Umlagen
1. Betriebskostenumlage
1.1 Abschreibungsumlage
178.400 €
52,85%
94.284 €
1.2 Umlage für Klärkosten
340.000 €
48,72%
1.3 Betriebskostenumlage
141.700 €
48,72%
(aus übrigen Betriebskosten abzüglich sonstiger Einnahmen)
Zwischensumme
660.100 €
2. Zinsumlage
43.800 €
52,85%
(aus Schuldzinsen abzüglich
Zinserträgen)
3. Vermögensumlage
545.900 €
52,85%
(aus Abschreibungen abzüglich Ertragszuschüssen)
Umlagen zusammen
1.249.800 €
Gemeinde Reichenau
Verteilungsschlüssel
Umlagen
47,15%
84.116 €
165.648 €
51,28%
174.352 €
69.036 €
51,28%
72.664 €
328.968 €
331.132 €
23.148 €
47,15%
20.652 €
288.508 €
47,15%
257.392 €
640.624 €
609.176 €
II.
Haushaltssatzung und Haushaltsplan sind vollzugsreif; die Rechtsaufsichtsbehörde hat am 21. August 2014 gemäß
§§ 18 und 28 Abs. 2 Nr. 1 GKZ in Verbindung mit § 121 Abs. 2 der Gemeindeordnung (GemO) die Gesetzmäßigkeit
der Haushaltssatzung bestätigt.
III.
Der Haushaltsplan liegt gemäß § 18 GKZ i. V. mit § 81 Abs. 4 GemO sowie § 2 der Verbandssatzung in der Zeit
vom 03. November bis einschließlich 11. November 2014 während der üblichen Öffnungszeiten im Rathaus der
Gemeinden Allensbach und Reichenau öffentlich aus.
Reichenau, 23. Oktober 2014
Verbandsvorsitzender
Dr. Wolfgang Zoll
Bürgermeister
Seite 4
Freitag, den 31. Oktober 2014
MITTEILUNGEN DER GEMEINDE
Bericht aus der letzten
Gemeinderatssitzung
Bebauungsplan für den Bereich Brunnengasse wird aufgestellt
In dem Gebiet zwischen der Radolfzeller
Straße, Bahnlinie, der kath. Kirche und der
westlichen Häuserzeile an der Brunnengasse soll mit einem Bebauungsplan die
künftige Bebauung gesteuert werden. Der
Gemeinderat verständigte sich in der letzten Sitzung einstimmig auf diese Vorgehensweise. Mit dem Bebauungsplan wird
auch eine Veränderungssperre erlassen. An
anderer Stelle in dieser Ausgabe des Mitteilungsblattes erfolgt die entsprechende Veröfentlichung.
Ziel ist, für die Bebauung in diesem Gebiet
einige grundsätzliche Vorgaben zu machen.
Nachdem nicht ausgeschlossen ist, dass es
in einzelnen Grundstücksbereichen künftig
zu Veränderungen kommt, soll der Bebauungsplan die grundlegenden städtebaulichen Ziele, insbesondere was die Ausnutzbarkeit der Grundstücke angeht, regeln.
Ergänzungsplanfeststellung für B33 zugestimmt
Für die B33-neu ist vor über 7 Jahren ein
Planfeststellungsverfahren abgeschlossen
worden. Leider bleibt die Umsetzung der
geplanten Straßenbaumaßnahme weit hinter den Erwartungen zurück.
Bei dem damaligen Verfahren wurde aber,
u.a. auch auf Anregung der Gemeinde Allensbach, festgelegt, dass es im Westen von
Allensbach auf ca. 2 km einen Lärmschutzwall geben soll. Des Weiteren war zugesagt
worden, einen Wirtschaftsweg südlich der
B33 von 3,50 m auf 4,50 m zu verbreitern
sowie den Kreisel im Westen von Allensbach
um 6 m zu verringern.
Diese Einzelmaßnahmen sowie eine Reihe
von anderen kleineren Begleitmaßnahmen
werden in der neuen Ergänzungsplanfeststellung, die derzeit im Rathaus öfentlich
ausliegt, umgesetzt.
Der Gemeinderat begrüßte in der letzten Sitzung grundsätzlich die mit der Ergänzungsplanfeststellung verfolgten Zielsetzungen.
Er weist allerdings darauf hin, dass die Erstbeplanzung und die Aufwuchsplege des
Lärmschutzwalles Sache des Baulastträgers
ist. Ebenso sollen weitere Plegemaßnahmen durch den Bund realisiert werden. Um
den Landverlust für die Flächen zur Anlegung des Lärmschutzwalles möglichst auf
die Gesamtheit der beteiligten Eigentümer
zu verteilen und nicht den einzelnen betroffenen Grundstückseigentümern anzulasten,
ist die Maßnahme in das laufende Flurbereinigungsverfahren einzubeziehen. Die
Verwaltung wird beauftragt, auf dieser Basis
eine Stellungnahme zum Ergänzungsplanfeststellungsverfahren abzugeben.
Unterbringung von Flüchtlingen in kommunalen Wohnungen
Die Gemeinde ist durch das Flüchtlingsaufnahmegesetz gefordert, Asylantragsteller,
die länger als 2 Jahre in Deutschland leben,
aufzunehmen. Der Landkreis, der die ersten
2 Jahre für die Unterkunft sorgt, weist den
Gemeinden entsprechend ihrer Einwohnerzahl anteilig Flüchtlinge zu.
Bis Ende 2015 ist zu erwarten, dass 38 Flüchtlinge der Gemeinde aufzunehmen sind. 11
Asylantragsteller sind bereits in der Gemeinde untergebracht. Für ca. 27 Menschen ist in
absehbarer Zeit eine akzeptable Unterkunft
in der Gemeinde bereitzustellen.
An kommunalen Liegenschaften stehen
derzeit kurzfristig 2 Räume im sog. Lila Haus
in Freudental sowie eine Wohnung in Langenrain, Am Dorfplatz, zur Verfügung. Dort
soll, wenn die Zuweisungen erfolgen, eine
Erstunterbringung erfolgen.
Für weitere Flüchtlinge können in der Höhrenbergstraße 15 und im Gebäude Radolfzeller Straße 25 insgesamt 3 Wohnungen
hergerichtet werden. Der Gemeinderat gab
in der letzten Sitzung überplanmäßig Haushaltsmittel in der Größenordnung von ca.
80.000 € - 90.000 € frei, damit diese Wohnungen entsprechend hergerichtet werden
können. Über die Mieteinnahmen werden
Teile dieser Ausgaben reinanziert.
Weiter sucht die Gemeinde Gebäude oder
Wohnungen anzumieten oder zu kaufen.
Ebenso ist geplant, bei anhaltendem Bedarf eine weitere Wohnung im Gebäude
Langenrainer Straße 3 herzurichten. Der
Aufwand dafür ist allerdings mit ca. 150.000
€ - 180.000 € beträchtlich. Soweit es dazu
Alternativen gibt, sollen diese untersucht
werden.
Positives Signal für Lokale
Agendagruppe
Die Lokale Agendagruppen in der Gemeinde trefen sich seit ihrer Gründung vor über
10 Jahren meistens zu den Besprechungen
im Vereinsheim in der Radolfzeller Straße.
Die vor 2 Jahren gegründete Lokale Agendagruppe „Jung & Alt“ plant einen Bürgertref als ofene Anlaufstelle für vielfältige
ehrenamtliche Aktivitäten einzurichten. Ein
erster Probelauf in den Räumen des früheren Schlecker-Marktes über die Sommermonate 2014 ist sehr erfolgreich gewesen und
hatte eine sehr gute Resonanz.
Die Sprecher der Lokalen Agenda Susanne
Wiegenstein und Hartmut Burghard erläuterten den Gemeinderäten in der letzten Sitzung ihre interessante Konzeption und die
Idee eines „Bürgertrefs der ofenen Türe“ in
einem eigenen dafür bestimmten Gebäude.
Die ehrenamtlich Engagierten der Lokalen
Agenda, darunter Ruheständler, die gerne
ihre Berufs- und Lebenserfahrung weitergeben, wünschen sich dafür geeignete Räume.
Das Haus Brunnengasse 4, ein ehemaliges
Bahnwärterhaus, wäre, so Susanne Wiegenstein und Hartmut Burghard, ein sehr gut
passendes Objekt für die zahlreichen laufenden und geplanten bürgerschaftlichen Aktivitäten. Dr. Rüdiger Schulz, der derzeit eine
Umfrage zu einem Projekt „Jüngere helfen
Älteren“ federführend bearbeitet, erläuterte
die ersten positiven und ermutigenden Ergebnisse des Rücklaufs.
Die Idee, das Haus Brunnengasse 4 für die
Lokale Agenda zu nutzen, war in der Vergangenheit bereits im Gemeinderat diskutiert
worden. Um zu wissen, welche bautechnischen und inanziellen Probleme zu lösen
sind, wenn das in die Jahre gekommene der
Gemeinde gehörende Gebäude für diesen
Zweck hergerichtet wird, hat der Gemeinderat Architekt Karl-Heinz Tonn beauftragt,
eine Voruntersuchung zu erarbeiten.
Architekt Karl-Heinz Tonn bewertete dazu
im Rahmen einer Vorplanung 3 Varianten.
Bei einer Minimallösung, bei der nur Substanzerhaltung betrieben wird, belaufen
sich die Baukosten zzgl. der erforderlichen
Nebenkosten, auf ca. 80.000 €. Wenn eine
vernünftige Standardsanierung erfolgt und
diese Standardmodernisierung noch um
entsprechende energiesparende Komponenten ergänzt wird, belaufen sich die Investitionen auf eine Größenordnung von
200.000 € - 250.000 €.
Die Lokale Agendagruppe wird sich, wenn
für das Projekt grünes Licht gegeben wird,
mit Eigenleistungen einbringen, um Kosten
zu sparen. Außerdem soll der Bürgertref
auch außerhalb der Öfnungszeiten für andere Aktivitäten und Vereine zur Verfügung
stehen.
Die Gemeinderäte waren sich einig, die lobenswerten Aktivitäten der Lokalen Agendagruppe zu unterstützen. Die Sanierung
und Überlassung des Hauses Brunnengasse
4 wurde als grundsätzlich machbare Lösung
in der Beratung bewertet. Architekt KarlHeinz Tonn wurde auch beauftragt, die Vorplanung weiter zu detaillieren. Im Haushalt
2015 soll ein Ansatz für Planungskosten und
für eine erste Anschubinanzierung ausgewiesen werden.
In der Debatte wurde von Seiten der Gemeinderäte darum gebeten, parallel dazu
noch Alternativen zu prüfen. Als weitere
denkbare Räume wurden in der Sitzung in
einzelnen Redebeiträgen der Ausbau der
Räume im Dachgeschoss des Hauses Radolfzeller Straße 25 sowie eine Überlassung des
derzeit frei werdenden Rathauscafés an die
Lokale Agendagruppe angesprochen.
Die weiteren Abklärungen sollen in enger
Zusammenarbeit mit den Vertretern der
Lokalen Agendagruppe erfolgen und dem
Gemeinderat dann wieder die Ergebnisse
vorgelegt werden.
LOKALE AGENDA 21
ALLENSBACH
Energie, Ressourcen, Klimaschutz
Reparatur-Treff
Reparieren statt Wegwerfen – Machen Sie
mit!
Samstag, 8. November 2014,
15.00 – 18.00 Uhr
Gemeindesaal Hegne,
Zum Schwarzenberg 1
Kontakt: reparaturtreff@brunhil.de
(Bruni Mangold), Tel: 07533 9977148
(Heike Reuter)
Freitag, den 31. Oktober 2014
Teilnahme kostenlos! Um eine Spende für
einen wohltätigen Zweck wird gebeten.
Bringen Sie Ihre defekten Sachen mit. Unsere Experten leiten Sie dazu an, Ihre Schätze
zu reparieren. Fahrräder, Computer und
große Haushaltsgeräte können nicht mitgebracht werden.
Getränke und Snacks gibt es zum Selbstkostenpreis.
Arbeitskreis Gesundheit
Der Arbeitskreis Gesundheit veranstaltet einen Vortrag zum Thema:
Reduzierung von Elektrosmog zu Hause
Im Vortrag erhalten Sie Informationen über
elektromagnetische Felder und Strahlungsquellen, wichtige technische Hintergründe
und vor allem praktische Hinweise zur Vermeidung und Verminderung der Intensität
des E-Smogs in den eigenen vier Wänden.
Referentin: Inga Franzen, Design und
Geobiologie
Zeit: Donnerstag, 06.11.2014, 20.00 Uhr
Ort: Vereinsheim, Radolfzeller Str. 25
(Hintereingang)
Die Teilnahme ist kostenlos!
Arbeitskreis Familie und Freizeit
Der Arbeitskreis Familie und Freizeit lädt in
Kooperation mit dem Forum Ernährung und
Verbraucherbildung am Amt für Landwirtschaft Stockach zum Vortrag mit Demonstrationen ein.
„Zu gut für die Tonne“ – wertschätzender
Umgang mit Lebensmitteln und kreative
Resteverwertung
Jährlich wandert eine Vielzahl von Lebensmitteln unnütz in den Müll. Die Gründe dafür sind vielseitig.
Nach dem Motto „viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge
tun, können das Gesicht der Welt verändern“ wird thematisiert, wie jeder einzelne
mit einem genussvollen, wertschätzenden
Umgang mit Lebensmitteln zur Vermeidung
von Lebensmittelverschwendung beitragen
kann. Praxisnah werden Inhalte wie die richtige Lagerung von Lebensmitteln, das Mindesthaltbarkeitsdatum, geeignete Verpackung von Vorräten und Lagertemperaturen
u. a. angesprochen.
Die Teilnehmer bekommen viele praktische
Tipps, wie die Lebensmittelqualität erhalten,
Verderb vermieden und Energie richtig eingesetzt werden kann. Darüber hinaus gibt
es wertvolle Ratschläge, wie Essens- und
Lebensmittelreste kreativ weiterverarbeitet
werden können. Eine kleine Kostprobe rundet den Abend ab.
Referentinnen: Elisabeth Auer und Heike
Barz
Termin: Donnerstag, 20. November,
19.00 Uhr
Ort: Grund- und Hauptschule Allensbach
Kosten: 5,-- Euro für Lebensmittel und
Kursunterlagen
Um Anmeldung wird bis zum 14.11.2014
gebeten unter: E-Mail: he-barz@t-online.de
Seite 5
Arbeitskreis Jung und Alt
füreinander
FREIWILLIGE FEUERWEHR
ALLENSBACH
Termine:
Bürgerbefragung – Abgabetermin Fragebogen
Zur Bürgerbefragung – Aufbau eines Netzwerks für Hilfeleistungen durch junge Menschen haben wir mittlerweile viele Rückmeldungen erhalten. Wir möchten darum
bitten, die ausstehenden Fragebogen bis
spätestens zum 1. November abzugeben,
damit wir die Ergebnisse auswerten können.
Einem früheren Mitteilungsblatt war ein Fragebogen beigelegt, in dem abgefragt wird,
welche Hilfeleistungen Erwachsene von Jugendlichen in Anspruch nehmen würden.
Sollten Sie keinen Fragebogen erhalten haben, können Sie diesen auch auf der Homepage des Arbeitskreises anfordern. www.
allensbach.de >Lokale Agenda 21 >Jung
und Alt füreinander und dort den Button
„Bürgerbefragung“ anklicken.
Wer über keinen Internetanschluss verfügt,
kann sich auch an Tel. 2808 wenden, um einen Fragebogen zu erhalten. Wir sind Ihnen
auch gerne behillich, den Fragebogen im
Rathaus abzugeben, wenn der Weg zu umständlich ist.
Bürger-Treff – Nassfilzen!
Beim Angebot „Nassilzen“ haben sich mittlerweile viele interessierte Filzerinnen zusammengefunden, die mit Begeisterung an
kleineren und größeren Projekten arbeiten.
Mittlerweile trefen sich so viele jüngere und
ältere Frauen, dass die Kapazitätsgrenze sowohl des Raumes als auch für die Anleiterin
erreicht ist. Alle weiteren Interessentinnen
möchten wir um etwas Geduld bitten und
dazu aufordern, sich bei Interesse zuerst an
jungundalt@gmx.de zu wenden.
Terminübersicht – Bürger-Treff
Mo, 10.00 – 11.00 Uhr, Italienisch für Anfänger und Wiedereinsteiger (DRK-Heim)
Di, 10.00 – 11.00 Uhr, Englisch für Jedermann (DRK-Heim)
Mi, 9.00 – 10.00 Uhr, Schwedisch für Anfänger (DRK-Heim)
Fr, 14. und 28.11. 10.10., 9.30 – 11.30 Uhr,
Nassfilzen (Vereinsheim) – neue Interessentinnen bitte anmelden – s. o.
Sa, 17.00 – 19.30 Uhr, Spieletreff (DRKHeim)
Sitzungen der Arbeitskreise
Der Arbeitskreis Jung und Alt füreinander
trift sich am Montag, 3. November, 20.00
Uhr zu seiner nächsten Sitzung im DRKHeim, Höhrenbergstr. 15.
Gäste und neue Mitglieder sind herzlich willkommen.
Freitag, 07.11.2014, 20.00 Uhr, Probe 1 + 2
ZU VERSCHENKEN
Haben auch Sie etwas, das Sie nicht mehr
gebrauchen können? Alles, was zum Wegwerfen zu schade ist, kann hier in einer kostenlosen Kleinanzeige zum Verschenken angeboten werden.
Wenden Sie sich bitte an:
Bürgermeisteramt, Tel.: 801-24
oder per e-mail an
mitteilungsblatt@allensbach.de
Bougainville, Hochstamm, 1,30m
Tel.: 1755
Ikea-Tisch, 0,90m x 0,62, aufklappbar auf
doppelte Größe
Tel.: 949777 (AB)
Standring für Pezzi-Ball
Tel.: 9956058 (AB)
Schlafcouch, Federkern, 1m x 2m
Tel.: 803116
2 Hasenställe
Tel.: 9977168
Katholische Öffentliche Bücherei St. Nikolaus
www.buecherei-allensbach.de
Rathausplatz 2 , Tel. 801-18
s!
a
w
ir
d
'
h
lei
Dienstag 17 -19 Uhr
Freitag 16 -18 Uhr
Lesen - Spielen - Leute treffen
Seite 6
Freitag, den 31. Oktober 2014
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
KATH. PFARRGEMEINDEN
ST. NIKOLAUS UND ST. JOSEF
Freitag, 31. Oktober
18.00 Uhr Rosenkranzgebet in St. Nikolaus, Allensbach
Samstag, 01. November - ALLERHEILIGEN
10.00 Uhr Eucharistiefeier in St. Martin, KNWollmatingen
11.00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus,
Allensbach
Sonntag, 02. November – ALLERSEELEN
- Kollekte für die Priesterausbildung in Osteuropa 9.30 Uhr Eucharistiefeier in St. Josef, Langenrain
Besonders im Gedenken an die Verstorbenen des vergangenen Jahres
Anschließend Gräberbesuch auf dem
Friedhof Langenrain
11.00 Uhr Eucharistiefeier an Allerseelen in
St. Gallus, KN-Fürstenberg
11.00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus,
Allensbach
Besonders im Gedenken an die Verstorbenen des vergangenen Jahres
14.30 UhrGräberbesuch auf dem Friedhof Allensbach
Mittwoch, 05. November
18.30 Uhr Ökumenische Abendandacht
in den Kliniken Schmieder, M018
Donnerstag, 06. November – Hl. Leonhard
9.30 Uhr Eucharistiefeier der Kath. Frauengemeinschaft in St. Nikolaus, Allensbach
In Gedenken an: Paul Sax, Alice Enz
Jahrtag für: Ferdinand Wehrle
Freitag, 07. November
18.00 Uhr Rosenkranzgebet in St. Nikolaus, Allensbach
Samstag, 08. November
11.00 Uhr Miniprobe in St. Nikolaus, Allensbach
18.00 Uhr Eucharistiefeier in St. Gallus, KNFürstenberg
Sonntag, 09. November – 31. Sonntag im
Jahreskreis – Weihetag der Lateranbasilika
9.30 Uhr Festliche Eucharistie zum Patrozinium in St. Martin, KN-Wollmatingen
11.00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus,
Allensbach
Jahrtag für: Franz Xaver Volle, Horst Krautter,
Friedel Strotmann
11.00 Uhr Kindergottesdienst in St. Nikolaus, Allensbach
Beginn in der Kirche
Ministrantenplan für Allensbach
Samstag, 01.11. Gruppe A
Sonntag, 02.11. Gruppe B
Samstag, 08.11. Miniprobe 11.00 Uhr
KLOSTERKIRCHE
ST. KONRAD HEGNE
Samstag, 1. November - Allerheiligen
7.30 Uhr Laudes
9.30 Uhr Festgottesdienst mit Klosterchor
17.30 UhrAllerheiligenvesper
keine Eucharistiefeier in der Krypta
Sonntag, 2. November - Allerseelen
7.30 Uhr Laudes
9.30 Uhr Eucharistiefeier -Kollekte für die
Priesterausbildung in Osteuropa-anschließend Gräberbesuch16.45 – 17.45 Uhr Eucharistische Anbetung
17.45 Uhr Vesper
Montag, 3. November - Seliger Rupert
Mayer
7.00 Uhr Laudes
10.30 Uhr Eucharistiefeier in der Krypta
17.00 – 17.45 Uhr Eucharistische Anbetung
17.45 Uhr Vesper
Dienstag, 4. November - Hl. Karl Borromäus
7.00 Uhr Laudes
17.45 Uhr Eucharistiefeier mit Vesper (Gedächtnis für Verstorbene)
Mittwoch, 5. November
7.00 UhrLaudes
10.30 Uhr Pilgermesse in der Krypta
17.00 – 17.45 Uhr Eucharistische Anbetung
17.45 Uhr Vesper
Donnerstag, 6. November - Gebetstag um
geistliche Berufungen
7.00 Uhr Eucharistiefeier mit Laudes
17.15 UhrRosenkranz
17.45 Uhr Vesper
19.30 Uhr Heilige Stunde
Freitag, 7. November - Herz-Jesu-Freitag
7.00 Uhr Laudes
17.45 Uhr Eucharistiefeier mit Vesper (Gedächtnis für Verstorbene und in
den Anliegen der Ulrika-Pilger)
Samstag, 8. November - Mariengedächtnis am Samstag
8.00 Uhr Eucharistiefeier
16.00 – 17.00 Uhr Anbetungsstunde in der
Krypta in den Anliegen der Ulrikapilger
17.30 Uhr Vesper
18.30 Uhr Eucharistiefeier in der Krypta
Sonntag, 9. November - Weihetag der Lateranbasilika
7.30 Uhr Laudes
9.30 Uhr Eucharistiefeier
16.45 – 17.45 Uhr Eucharistische Anbetung
17.45 Uhr Vesper
Friedensgebet in Hegne: Wir beten für den
Frieden in der Welt - um Frieden in Kriegsgebieten weltweit und bei uns. Eingeladen
sind alle Menschen, denen dies ein Anliegen ist und die mitbeten möchten.
Wir trefen uns jeden 1. Dienstag im Monat
von 19.30 – ca. 19.50 Uhr in der Dorfkapelle in Hegne, zum ersten Mal am Dienstag,
dem 04.11.2014 – Herzlich willkommen!
GEMEINSAME MITTEILUNGEN DER
SEELSORGEEINHEIT ALLENSBACH
Öffnungszeiten im Pfarrbüro
Montag 9.00 bis 11.00 Uhr
Dienstag 9.00 bis 11.00 Uhr, und 16.00 bis
18.00 Uhr
Donnerstag 9.00 bis 11.00 Uhr
Mittwoch und Freitag geschlossen
Telefon: 9312-0
Fax: 9312-20
E-Mail: pfarrbuero@kath-allensbach.de
Internet: www.kath-allensbach.de
Pfarrer Wolfgang Gaßmann
Telefon: 07531-92480
E-Mail: pfarramtstmartin@stmartin-stgallus.de
Diakon Martin Beck
Sprechzeiten:
Montag: 9.00 bis 11.00 Uhr
Dienstag: 16.00 bis 18.00 Uhr
und nach Vereinbarung
Telefon: 9312-12
E-Mail: diakon.beck@kath-allensbach.de
Nikolaudate Chor
Die Chorprobe von Freitag, den 14.11. wird
auf Donnerstag, den 13.11. um 20.00 Uhr im
Pfarrheim vorverlegt.
Kloster Hegne Veranstaltungshinweise
15. November 2014 (15.30 – 18.00 Uhr)
Kreativzeit - Nachmittagsangebot
Für alle, die Freude am Experimentieren, Malen und Gestalten haben und ihre schöpferischen Fähigkeiten entfalten wollen. Auch
ohne Vorkenntnisse möglich!
Bitte anmelden bis 05.11.2014! Tel. 807-260
oder www.kloster-hegne.de
EineWeltGebet – jetzt montags
Das EineWeltGebet
„zieht“ auf mehrfachen Wunsch aus
der Pfarrgemeinde
„um“.
Wir fanden, dass
der Montag ein guter Tag sein könnte.
Montag, traditionell Tag der Friedensbewegungen und Mahnwachen.
Warum also nicht auch das EineWeltGebet
auf den Montag legen?
Wir starten den Versuch am
Montag, den 10.11.14 um 19:00 Uhr in
unserer Kirche St. Nikolaus.
Thema: „Die Welt im November“. Wir gedenken der aktuellen Sorgen und Nöte der
EinenWelt und laden herzlich dazu ein.
Freitag, den 31. Oktober 2014
Einladung zur Elisabethenfeier
am Mittwoch, den 19. November 2014
Wir beginnen um 19.00 Uhr mit der Heiligen Messe in der Kirche St. Nikolaus, Allensbach.
Im Anschluss daran gemütliches Beisammensein im Pfarrheim.
Seite 7
Randgruppen auf.
Wir versprechen einen interessanten Abend
mit vielen Bildern und Eindrücken von einer
Ecke des nordwestlichen Ghanas, die touristisch wenig erschlossen ist.
Freitag, 07. November 2014, 19.30 Uhr im
katholischen Pfarrheim.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu
einem Gedankenaustausch in gemütlicher
Runde.
In der diesjährigen Elisabethenfeier wollen
wir uns ein wenig verknoten und gemeinsam
- aushalten – durchhalten - innehalten.
Wir laden alle Mitglieder der Katholischen
Frauengemeinschaft oder einfach alle, die
Lust dazu haben, ein, mit uns zu feiern.
Wer eine Mitfahrgelegenheit zur oder nach
der Elisabethenfeier benötigt, darf uns gerne anrufen. Tel. 98848.
ÖKUMENISCHE
NACHRICHTEN
am Mittwoch, 05. November um 10.00
Uhr im katholischen Pfarrheim.
Sie sind herzlich eingeladen, in einem ofenen Bibelkreis, in der Bibel zu lesen und zu
diskutieren. Alle Teilnehmer haben die gleiche Chance selbst ausgewählte Text-ausschnitte des Gelesenen mit Ihrer Meinung
einzubringen.
Bibeln und Gesangbücher sind vorhanden.
Es ist eine frohe Stunde, die auch Ihr Leben
erfüllt. Ein gutes Rüstzeug für die Woche.
Friedensgebet in Hegne
Wir beten für den Frieden in der Welt –um
Frieden in Kriegsgebieten weltweit und bei
uns.
Eingeladen sind alle Menschen, denen dies
ein Anliegen ist und die mitbeten möchten.
Wir trefen uns jeden 1. Dienstag im Monat
von 19.30 – ca. 19.50 in der Dorfkapelle in
Hegne, zum ersten Mal am Dienstag, den
04.11.2014 – Herzlich willkommen!
Christliches Aktionsbündnis Allensbach (CAB) –
Lichtbildervortrag Ghana
Herzliche Einladung zu einem Lichtbildervortrag über Ghana
Familie Pfefer berichtet von ihrer Reise nach
Ghana.
Schwerpunkt wird der Bericht über das
Spendenprojekt „Teiche für Ghana“ sein, bei
dem bisher € 15.000 von Allensbacher Bürgern zusammengekommen sind.
Ferner geben wir einen Einblick in das Leben
von Waisen, Witwen, Hexen und Behinderten und zeigen den Einsatz von kirchlichen
Mitarbeitern für diese gesellschaftlichen
Mittwoch 05. November 2014
18.30 Uhr Ökumenische Abendandacht,
Raum M 018
Kirchenmusik
Montag 03. November 2014
14.00 Uhr Jungbläserkurs, Leitung Werner
Engelhard
Dienstag 04. November 2014
20.00 Uhr Posaunenchor „Bodanrück“ in Allensbach
Leitung: Werner Engelhard
Mittwoch 05. November 2014
19.30 Uhr Kirchenchorprobe
Donnerstag 06. November 2014
20.00 Uhr Gospelchor (AVE)
Leitung: Johannes Heieck
Pfarramt
Dorfbewohner bei der Arbeit im Teich-Projekt
EVANG. KIRCHENGEMEINDE ALLENSBACH
Am Wochenende
Ökumenischer Bibelkreis
Kliniken Schmieder
Sonntag 02. November 2014
10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
Prädikantin Sabine Färber
17.00 Uhr Konzert mit dem Quartetto
Cremante
(näheres siehe unten)
Vorschau
Dienstag 04. November 2014
19.45 Uhr Sitzung des Kirchengemeinderates
Mittwoch 05. November 2014
10.00 Uhr Ökumenischer Bibelkreis im
Kath. Pfarrheim
Donnerstag 06. November + 13. November 2014
20.00 Uhr Vortrag von Dr. Alexander Mittelstaedt im Evang. Gemeindehaus, Höhrenbergstr. 26 a:
Verborgene historische Nachrichten über
Jesus Christus
Der Althistoriker und Referent beim Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg, Dr.
Alexander Mittelstaedt, geht in zwei bemerkenswerten Vorträgen Schriften über die
Existenz von Jesus Christus (Qumran, Apokryphen) auf den Grund.
Zu diesen beiden Vorträgen sind alle Interessierten recht herzlich eingeladen.
Der Eintritt ist frei.
Freitag 07. November 2014
15.00 Uhr Jungschar
Sonntag 09. November 2014
10.00 Uhr Gottesdienst mit Band
Thema: „Reichspogromnacht“
Pfarrer Markus Beile
Das Büro des Pfarramtes ist am Dienstag von
15.00 – 17.00 Uhr und am
Mittwoch und Donnerstag jeweils von 9.00
Uhr – 11.00 Uhr geöfnet. Telefonisch können Sie das Pfarramt unter der Tel.-Nr. 6310
erreichen.
Diakonie
Information – Beratung – Hilfe
Die Vorsitzende des Diakonie-Fonds, Frau
Ruth Weber, steht für Information und Beratung oder praktische Hilfen bereit und ist
telefonisch unter 9361234 oder über das
Pfarramt zu erreichen.
Frau Weber vermittelt gern Kontakte zu
Fachberatungsstellen der Evangelischen EMail: ev-kirche.allensbach@t-online.de
Homepage: www.ev-kirche-allensbach.de
Impuls für die kommende Woche
Es ist unmöglich, dass ein Mensch in die
Sonne schaut, ohne dass sein Angesicht davon hell wird. (Friedrich von Bodelschwingh)
Ganz herzlich möchten wir Sie zu unserem
kommenden Konzert mit dem Quartetto
Cremante einladen.
Auf dem Programm stehen u.a. Werke von C.
Ph. E. Bach, Lonquich und Vivaldi.
Es musizieren:
Ute Stemberg und Ulrike Middendorf –
Querlöte, Matthew Brooke- Violoncello und
Claus Gunter Biegert- Orgel
Sonntag , 02.11. 17.00 Uhr evangelische
Gnadenkirche
Eintritt frei- Spenden am Ausgang
Seite 8
Freitag, den 31. Oktober 2014
DAS KULTUR - UND VERKEHRSBÜRO INFORMIERT
Allensbach Hat’s
Mi, 5. November
FLORIAN SCHROEDER
„ENTSCHEIDET EUCH!“
NEU | NEU | NEU | NEU
Für Sie erhältlich im
Kultur- und Verkehrsbüro:
Rotwein- und Champagner-Gläser
mit „Allensbach Hat’s“ - Gravur.
Einzelpreis je € 5,90
Set (6 gleiche Gläser) € 33,00
ausverkauft
20 Uhr | Pfarrheim
Dazu
Allensbacher Rot- oder Weißwein
(Wehrle) € 7,80 / € 6,00
Di, 18. November
Pilgerwein weiß (Vollmeyer)
€ 8,50
Änderung der KURTAXE
01. November 2014 bis
einschl. 31. März 2015
€ 0,55 einheitlich in den
Ortsteilen und im Ortskern
Vorverkauf ab sofort:
17. JAZZ am SEE
Sa, 17. Januar 2015
DUO Nils Landgren (trb,voc) &
Michael Wollny (p)
5 Jahre »Blind Dates
Allensbach überrascht!
So, 9. November | 11 Uhr
Matinée - Führung
20 Uhr | ausverkauft
Di, 25. November
HILLIARD ENSEMBLE
TRIALOG CONCERT
mit „MORIMUR“
mit Frau Monika Leister
€ 5,- / € 4,- erm.
Anmeldung erwünscht
MÜHLENWEGMUSEUM (im Bahnhof)
Do, 6. und 13. November
Verborgene historische
Nachrichten über Jesus Christus
Muriel Cantoreggi (Violine)
Marcus Hagemann (Violoncello)
ausverkauft
20 Uhr | kath. Pfarrkirche St. Nikolaus
Der Althistoriker und Referent beim
Bildungswerk der Erzdiözese Freiburg
Dr. A. Mittelstaedt, geht in zwei
bemerkenswerten Vorträgen Schriften
über die Existenz von Jesus Christus
(Qumran, Apokryphen) auf den Grund.
Karten: 33.- / 30.- € erm.
20 Uhr | ev. Gnadenkirche
Der neue JAZZ am SEE Pass
ist ab Januar 2015 erhältlich
QI GONG für Frühaufsteher
im Seegarten
montags und freitags 6.30 - 7.00 Uhr
Eintritt frei | 20 Uhr
Gemeindehaus der ev. Kirche,
Für unsere Vermieter:
Mi, 26. November
Camille O’Sullivan
„Changeling“
ausverkauft
20 Uhr | Pfarrheim
Montag, 10. November
Infoabend
„Achtsam atmen und sich bewegen“
mit Stefan Pache
Elektronischer Meldeschein
Vortrag und Einführung
Ohne Anmeldung - kommen Sie
einfach...
19 Uhr | Kultur- und Verkehrsbüro
Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach
MÜHLENWEGMUSEUM Allensbach
Bitte geben Sie uns noch Bescheid ob
Sie kommen können: Tel. 801 35 oder
per Mail tourismus@allensbach.de
Konstanzer Str. 12 | im Bahnhof
07533 801 35 | tourismus@allensbach.de
www.allensbach.de
Freitag, den 31. Oktober 2014
Seite 9
TERMINE & MITTEILUNGEN DER VEREINE
Veranstaltungskalender November 2014
Datum
Art der Veranstaltung
Veranstalter
Uhrzeit
Veranstaltungsort
November
Qi Gong für Frühaufsteher
mit Stefan Pache
Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach
jeden Mo + Fr
6:30 - 7:00
Seegarten
02.11.14
Flöten-Duo Middendorf
Arbeitskreis Kunst und Kultur der ev.
Kirchengemeinde
17.00
ev. Gnadenkirche
05.11.14
FLORIAN SCHROEDER
Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach
"Das neue Programm" - ausverkauft
20:00
Pfarrheim
06.11.14
"Reduzierung von Elektrosmog zu
Hause" Vortrag von Inga Franzen
Lokale Agenda 21
20:00
Vereinsheim Allensbach
08.11.14
08.11.14
"Repair-Café" Reparatur-Treff
Tanzabend/Herbstfest
Lokale Agenda 21
Feuerwehr Allensbach
15.00 - 18.00
ab 19.30
Gemeindesaal Hegne
Feuerwehrhaus Allensbach
09.11.14
MÜHLENWEGMUSEUM - Führung
mit Frau M. Leister
"Ein Abstecher in die Mongolei"
Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach
11:00
MÜHLENWEGMUSEUM
im Bahnhof
09.11.14
Schlachtfest/Herbstfest
Feuerwehr Allensbach
ab 11.00
Feuerwehrhaus Allensbach
Alet-Narrenverein
Ducherle
19:00
Mühlbach, Allensbach
Feuerwehrhaus Kaltbrunn
11.11.14
11.11.14
Fasnachtseröffnung 2015
Saisoneröffnung
Ausstellung
15.11.--31.01. "Winter-Seh-Fenster"
bis Ende Januar 2015
16.11.14
Nasholim-Chor
Allensbacher Kunstschaffende
Seegarten (Restaurant)
Arbeitskreis Kunst und Kultur der ev.
Kirchengemeinde
ev. und kath. Kirche
17.00
ev. Gnadenkirche
11:00
St. Nikolauskirche
16.11.14
Volkstrauertag:
Ökumenischer Gottesdienst
18.11.14
BLIND DATES - ausverkauft
Allensbach überrascht!
Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach
20:00
Sie erfahren kurz vor Beginn den Ort und vor Ort erst die Art
der Veranstaltung. www.allensbach.de
19.11.14
Elisabethenfeier
Kath. Frauengemeinschaft St. Nikolaus
19.00
Pfarrkirche St. Nikolaus/Pfarrheim St. Nikolaus
20.11.14
"zu gut für die Tonne" - Vortrag mit
praktischem Teil
Lokale Agenda 21, Familie und Freizeit
19.30
GHS Grund- und Hauptschule Allensbach
23.11.14
Patrozinium
Klosterkirche St. Konrad
Pfarrgem. St. Konrad
9.30
23.11.14
Infos-Fragen-Antworten zur
Seelsorgeeinheit "Neu" ab 2015
Kath. Seelsorgeeinheit Allensbach
14.30 - 16.00
Pfarrkirche St. Nikolaus
23.11.14
"Lux Beatissima" AVE - Chorkonzert
Arbeitskreis Kunst und Kultur der ev.
Kirchengemeinde
19.00
ev. Gnadenkirche
25.11.14
TRIALOGconcerts "Morimur" THE
HILLIARD ENSEMBLE & Muriel
Cantoreggi
Das berühmte a-cappella-Ensemble
ist auf Abschiedstournee
Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach
20.00
Pfarrkirche St. Nikolaus
Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach
20:00
Pfarrheim
Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach
18:00
MÜHLENWEGMUSEUM
im Bahnhof
Eisenbahnfreunde Allensbach
11.00 - 18.00
Rathausplatz
26.11.14
27.11.14
29.11.14
29.11.14
30.11.14
30.11.14
30.11.14
CAMILLE O´SULLIVAN
"Changeling" - ausverkauft
MÜHLENWEGMUSEUM - Führung
mit Frau Dr. Heiligmann
"Ein Abstecher in die Mongolei"
Weihnachtsmarkt
Jahreskonzert der Musikvereins
Allensbach
Adventskonzert mit Sr. Mihovila
Kleines Adventsu.Weihnachtskonzert
Adventsnachmittag
der ev. Kirchengemeinde
Musikverein Allensbach
20:00
Bodanrückhalle
Kloster Hegne
17:00
Klosterkirche Hegne
Männerchor Allensbach
16.00
Kliniken Schmieder
ev. Kirche
14:30
Gnadenkirche
Seite 10
DLRG ORTSGRUPPE
ALLENSBACH
DLRG-Kindertraining gestartet
Am vergangenen Samstag ging es nun
endlich für die jüngsten „Wasserflöhe“ der DLRG mit dem beliebten Frühschwimmer-Training im Therapiebad der
Kliniken Schmieder los! Mit großem Eifer
tummelten sich gut 40 Kinder zur ersten
Sichtung im Bad und zeigten so gut wie
möglich den ehrenamtlichen Trainern
ihr Können – und so gut wie möglich versuchten die Trainer, etwas Ordnung in
das wilde Chaos zu bringen und eine erste Einteilung der Kinder in die verschiedenen Gruppen vorzunehmen. Die Feinarbeit an den Computerlisten führte nun
zu der folgenden, vorläufigen Einteilung.
ACHTUNG
a) Bis zum Ende der Herbstferien und der
Rückmeldung weiterer Kinder muss
leider zunächst außerhalb dieser Liste
ein vorläufiger Aufnahme-Stopp erfolgen!
b) Nach der Sichtung und bereits vorliegender Anmeldungen sind die Kinder
nun in die folgenden 4 Übungsgruppen aufgeteilt worden; die Trainingszeiten sind verkürzt - daher bitte genau auf die Uhrzeiten achten, welche
Gruppen sich nacheinander zu folgenden Uhrzeiten treffen:
- Gruppe 1 (13.40 – 14.00 Uhr):
S. Blum, E. Rüdinger, J. Lippok, J. Hein,
V. Schikorr, S. Wernicke, T. Reuter, Y. Werner
T. Waidele, L.Al Kass, J. Gröner, T. Wieser,
M. Walter, J. Romer, F. Greger, N. Renz,
N. Wilhelmi, J. Gierwert, N. Schuler, E. Reiter,
J. Schmitt, L. Adams, M. Gottwein,
N.Reetmeyer , H.Sugg
- Gruppe 2 (14.00 – 14.20 Uhr):
S. Liebl, D. Jentsch, J. Wittkuns, A. Schuster, C.
Laube, L. Merk, A. Treis, L. Seminara, S. Horn,
K. Schirnhofer, M. Loos, L. Gass, W. Maier, K.
Wilpert, L. Santamauro, L. Ellsiepen, A. Schall,
M. Lickert J. Hennch, J. Otte, D. Garlowski, T.
Dähmcke, N. Klimek, J. Escher
- Gruppe 3 (14.20 – 14.40 Uhr):
H. Beneke, S. Wehrle, K. Sommerer, J. Sailer, J.
Senn, L. Erbe, J. Nagel, M. Schmidt,
J. Gebauer, I. Steinebrunner, H. Utz, C. Häßler,
N. Dietze, E. Keferstein, S. Reuter,
K. Krug, J. Durach, N. Soltanmoradi,
E. Rascher, H. Burkard, T. Zimpel, M. Aigner, J.
Sugg, K. Ridany
- Gruppe 4 (14.40 – 15.00 Uhr):
V.+A. Struwe, N.+P.+J Rohleder, L. Hermann,
J. Wider, N. Mülhäuser, P. Kostrzewski
L. Bottlang, E.v. Bewer, L. Gossing, L. Hölzle,
C. Rösch, L. Waidele, B. Heim, J.Al Kass
M. Gronbach, N. Zuschlag, A. Kutter, L. Blass,
G. Lippok, M. Seminara, M. Emge
Diese Einteilung mit verkürzten Trainingszeiten gilt zunächst bis Ende November!
Um die Gruppe derjenigen Kinder zusammenstellen zu können, die ab 26. November
in das Jugend-Training auf der Insel Reichenau (Mittwochs 17.30 – 19 Uhr) wechseln
kann, wird ein Informationsblatt verteilt und
Freitag, den 31. Oktober 2014
danach um baldige Mitteilung gebeten, ob
Interesse daran besteht. Es kann auch noch
zwischen den Gruppen 3 und 4 gewechselt
werden; die obige Einteilung ist noch völlig
unverbindlich und dient nur der gleichmäßigen Aufteilung der Kinder! Näheres wird
mit den Eltern noch an den kommenden
Wochenenden bis zum Training vom 22.11.
besprochen werden. Wer nicht mehr mitmachen will - bitte melden!
Wenn ab Ende November die älteren Kinder
aus den Gruppen 3 und 4 in das Training auf
der Reichenau gewechselt sind, wird die
Gruppe 4 wegfallen und den übrigen Gruppen steht wieder mehr Übungszeit zur Verfügung; außerdem wird dann noch einmal
eine Feinabstimmung in den verbliebenen 3
Gruppen vorgenommen werden. Und dann
wird es sicherlich noch den einen oder anderen Platz für Nachzügler geben, die bis dahin
mit einer Anmeldung warten sollten – oder
sich mit einem Platz auf der Warteliste begnügen müssen. Deshalb sind natürlich weiter Anfragen über das DLRG-Telefon 1255
(AB) oder per Internet & Mausklick (www.
allensbach.dlrg.de) möglich; dort kann auch
die Gruppeneinteilung als Bild-Datei eingesehen werden.
Im Hinblick auf das Entgegenkommen der
Kliniken Schmieder bei einer so munteren
Kinderschar zur Mittagszeit seien alle Kinder und Eltern an dieser Stelle nochmals auf
zwei wichtige Punkte hingewiesen:
- bitte wirklich erst 5 Minuten vor Beginn der
jeweiligenTrainingsgruppe mit den Kindern
im Umkleide-Bereich eintrefen, um das Getobe in den Duschen in Grenzen zu halten;
ebenso bitte zügig nach Ende des Trainings
der einzelnen Gruppen den Bad-Bereich
bzw. das Klinikgebäude verlassen!
Bitte Schuhe ausziehen!
- auch wenn jüngere Geschwister mitgebracht werden müssen, bitte auf jeden Fall
die Mittagsruhe im Klinikbereich beachten;
Parken nur auf den oberen Parkplätzen!
DRK ORTSVEREIN
ALLENSBACH
Bitte Spenden Sie Blut
Donnerstag, den 06.11.2014
von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr
Bodanrückhalle, Schulstr. 12 A
78476 Allensbach
Blut spenden kann jeder Gesunde zwischen
18 und 71 Jahren.
Ab dem 69. Lebensjahr nur mit einem ärztlichen Attest. Deshalb sollte man den Antrag
des Blutspenderdienstes beachten und vom
Hausarzt ausfüllen lassen. Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein.
Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal.
Wichtig: Bringen Sie bitte Ihren Personalausweis mit, da die neuen Blutspenderausweise
und evtl. ältere Ausweise kein Lichtbild enthalten, sonst dürfen Sie nicht mehr spenden.
Damit die Blutspende gut vertragen wird,
erfolgt vor der Blutentnahme eine ärztliche
Untersuchung. Die eigentliche Blutentnahme dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem
Imbiss sollten Sie eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde Ihrer Zeit, die ein ganzes Leben retten kann.
Weitere Informationen zur Blutspende
erhalten Sie im Internet unter www.blutspende.de und bei der kostenlosen Hotline unter 0800 11 949 11 (montags bis
freitags von 08 bis 17 Uhr).
MEIN PLATZ IM ALTER
FÖRDERVEREIN
Jeden Mittwoch
14.00 Uhr Skatfreunde
14.30 Uhr Seniorentref
im Vereinsheim
Radolfzeller Straße 25
- NACHBARSCHAFTSHILFE
- BETREUUNGSGRUPPEN
Veranstaltungen im November 2014
Wenn nichts anderes angegeben ist, inden
die Veranstaltungen im Vereinsheim, Radolfzeller Str. 25 statt.
Info: Frau Müllauer, Tel. 5977
Internetadresse:
www.mein-platz-im-alter.com
Besuchsdienste
Zu Hause, im Heim, im Krankenhaus
Frau Heiligtag, Tel. 2769
Beratung in der Seniorenwohnanlage
für jedermann, Rathausplatz 10
Am Dienstag, 4.11. von 10 - 11 Uhr
mit Frau Schmid-Koopmann,
Tel. 2780 (Fragen zur Plege)
oder Mobil 0173 3120998
und am Montag, 17.11. von 10 - 11 Uhr
mit Frau Lingnau, Tel. 07531/78028
(Verfügungen, Anträge, Vorsorgevollmacht,
Hilfe bei Behörden)
Um Terminabsprache wird gebeten.
Vermittlung von Alltagsbegleitung und
Hauswirtschaftshilfe
Frau Wilms
Tel. 949349, Mobil 01726376390
Muskel-und Balancetraining
mit Frau Burger, Trainerin
Jeden Montag von 9 - 10 Uhr
Tanz mit Frau Reiner
Dienstag, 11. und 25.11.
von 9:30 - 11 Uhr.
Infos: Frau Kühne, Tel. 5981
„Vergesslich, vereinsamt, verwirrt“
Betreuungsgruppe mit DRK
Jeden Dienstag von 14 bis 17 Uhr
mit Fahrdienst
Skatfreunde spielen im Vereinsheim
Jeden Mittwoch von 14-17 Uhr
mit Fahrdienst
Freitag, den 31. Oktober 2014
Geselliger Spielenachmittag im Vereinsheim
Jeden Mittwoch von 14:30 -16:30 Uhr,
mit Fahrdienst
DRK-Sitzgymnastik
mit Rosi Kleiser, Tel. 2482
Jeden Mittwoch um 10 Uhr
in der Seniorenwohnanlage, 3. OG
Atem und Bewegung
mit Frau Weinert, Atempädagogin
Jeden Donnerstag um 9:30 Uhr
Infos: Frau Beck, Tel. 2565
Singkreis
mit Herrn Hermann, Gitarrenlehrer
Donnerstag, den 6. und 20.11.
von 10:45-12 Uhr
Infos: Herr Greis, Tel. 934297
Wir suchen dringend neue Teilnehmer!
Spaziergänge mit Frau Kühne, Tel. 5981
Vereinbarungen telefonisch oder
im Seniorentref
NEU! Computerkurse für Senioren NEU!
Altersgerechte Kleinstgruppen mit max. 4
Personen
ohne jegliche Vorkenntnisse
3.11. Anfängerkurs mit Windows 7
Jeden Montag um 15 Uhr (10x)
3.11. Anfängerkurs mit Windows 8/8.1
Jeden Montag um 16 Uhr (10x)
Ort: im Vereinsheim
Für Mitglieder sind die PC-Kurse kostenlos.
Nichtmitglieder zahlen 15 Euro.
Bitte eigenes Notebook mitbringen.
Anmeldung bei Herrn Rauchfuß
Tel. 940 524
Wichtig! Am Freitag, 14.11., kommt
Bürgermeister Kennerknecht um 15 Uhr
ins Vereinsheim (mit Kafeetrinken)
Fahrdienst:
DRK-Zentrale: Tel. 07732-94600 und
Frau Romanowski: Tel. 07732-9460178
MUSIKVEREIN
ALLENSBACH
Einladung zum Jubiläumskonzert mit
Weltmeister
Mit dem Motto „160 Jahre zauberhafter
Musikverein“ laden wir Sie zu unserem Jubiläumskonzert mit Präsentation der neuen Uniformen recht herzlich am 29.11.2014
um 20.00 Uhr in die Bodanrückhalle ein. Im
Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Musik und Magie. Lassen Sie sich musikalisch
durch den Musikverein verzaubern. Als besonderer Programmhöhepunkt ist es uns
gelungen, den Weltmeister der Großillusionen und international bekannten Zauberer
und Magier Julius Frack zu engagieren. Im
Laufe des Abends werden Sie durch Magie
der besonderen Art verführt. In einer speziell auf den Musikverein Allensbach abgestimmten ca. ½ stündigen Show tauchen Sie
ab in die Welt der Wunder und Illusionen.
Lassen Sie sich die atemberaubende Show
Seite 11
nicht entgehen und werden Sie Teil eines
einmaligen und „wunderbaren“ Abends.
Und nun das Beste zum Schluss: Das alles
„Umsonst und drinnen“! Einlass ab 19.00
Uhr. Für Spenden stellen wir im Eingangsbereich eine Spenden-Tuba auf. Für weitere
Informationen besuchen Sie uns auf www.
mv-allensbach.de.
NARRENVEREIN
ALLENSBACH
Fasnet-Eröffnung am 11.11.2014
„Goldener Alet“ wird im Mühlebach verliehen
Traditionsgemäß indet in Allensbach der
Start in die närrische Saison 2015 am Montag, 11.11.2014 statt.
Hierzu ist die gesamte Bevölkerung, vor allem aber auch die Kinder mit Lampions und
Rübengeister, recht herzlich eingeladen.
19.00 Uhr Sternmarsch mit Fanfarenzug,
Hanselezunft, Galgenvögel und
Holzhauergilde
zur Alet-Brücke
19.11 Uhr Locken des „Alet“ vom Gnadensee in den Mühlebach
Anschließend Verleihung des
„Goldenen Alet“ im Mühlebach
Danach gemeinsamer Marsch
zum Rathaus
19.45 Uhr Bekanntgabe des Fasnet-Programms und des Fasnet-MäntigMottos 2015 am Narrenloch
unter Mitwirkung aller Allensbacher Fasnet-Gruppen
mit Bewirtung durch den Fanfarenzug Allensbach
Danach wird der „Alet“ von den
Kindern wieder in die Freiheit
entlassen
Fasnet-Mäntig-Motto
Wer eine gute Idee für das Fasnet-MäntigMotto 2015 hat, soll diesen Vorschlag bitte
per E-Mail an alet09@t-online.de schicken
oder ihn in den Briefkasten beim Präsidenten Ludwig Egenhofer, Im Weinberg 15, stecken.
Geschichten für´s Narrenblatt
Wir nehmen laufend Geschichten für´s Narrenblatt an.
Schickt diese per E-Mail auf alet09@t-online.
de oder sagt es irgendeinem Narrenrat.
Weitere Infos inden Sie unter
www.nv-alet-allensbach.de
Globale Machtverschiebungen im 21.
Jahrhundert - Auf dem Weg in die Isolation? Russlands Rolle in der Welt
Im Konlikt um die östliche Ukraine verschärft sich der Ton zwischen Russland und
dem Westen.
In Kooperation mit der Friedrich-EbertStiftung wird der Russlandbeauftragte der
Bundesregierung Gernot Erler wird in
dieser Veranstaltung der Frage nach den
politischen Hintergründen und möglichen
Lösungswegen des Konlikts nachgehen.
Der Osteuropa-Historiker Dr. Benno Ennker, Universität St. Gallen, wird unseren Blick
auf die russische Geschichte lenken und
Einblicke in das außenpolitische Selbstverständnis des Landes geben.
Freitag, 31.10.2014 | ab 18:30 Uhr
Konstanz, Kulturzentrum am Münster,
Wolkensteinsaal (Wessenbergstr. 39)
www.spd-allensbach.de.
SOZIALVERBAND VDK
ORTSVERBAND ALLENSBACH
Bernd Honold, Tel. 6597
Renten- u. Sozialfragen Tel. 07531 22690
Di. u. Do. 10-12 Uhr
Stuttgarter Messe für Ältere wieder mit
VdK
Am 17. Und 18. November 2014 indet in
Stuttgart wieder die Messe „Die Besten Jahre“ auf der neuen Messe am Flughafen statt.
Sie richtet sich an aktive Menschen im Alter
50+. Wieder mit Stand und Programm dabei
ist der Sozialverband VdK, der auch als Messepartner fungiert. Auf der täglich von 10
bis 18 Uhr geöfneten Messe hat er erneut
mit dem Schwäbischen Turnerbund (STB),
einer weiteren Messepartner-Organisation,
eine großen Gemeinschaftsstand. Dort informiert man beispielsweise über das Bewegungsprogramm „Fünf Esslinger“, über
andere STB-Angebote, aber auch über die
sehr erweiterten VdK-Mitgliederserviceleistungen sowie – im Rahmen des Vortragsprogramms an beiden Tagen und am
Messestand – über barrierefreies Wohnen.
Ebenso präsentiert sich „VdK Reisen“. Auch
auf der Messe dabei ist erneut der mit dem
VdK kooperierende Allgemeine Deutsche
Fahrrad-Club. Weitere Informationen unter
www.beste-jahre-stuttgart.de sowie unter
www.vdk-bawue.de im Internet.
AUS DEM SPORTLEBEN
SPORTVEREIN
ALLENSBACH 1907
Handball
SPD ORTSVEREIN
ALLENSBACH
Der SPD-Kreisverband lädt ein zu einer
Vortrags- und Diskussionsveranstaltung
mit dem Russlandbeauftragten der Bundesregierung Gernot Erler:
Spielergebnisse vom vergangenen Wochenende:
SG Allensbach/Dettingen C(m) HSC Radolfzell:
SG Waldkirch/Denzlingen SV Allensbach CI(w):
SV Allensbach D(w) - TSV Dettingen:
18:16
5:50
30:7
Seite 12
Freitag, den 31. Oktober 2014
SV Allensbach A(w) SG Muggensturm/Kuppenheim:
SV Allensbach I - TV Beyeröhde:
HC Lauchringen SG Allensbach/Dettingen E(m):
SV Allensbach EI(w) - JSG Hegau II:
TV Rielasingen - SV Allensbach CII(w):
SV Allensbach BI(w) SG Schramberg/St.Georgen:
SV Allensbach II SG Muggensturm/Kuppenheim:
JSG Untersee TSV Alemannia Freiburg-Zähringen:
SG Allensbach-Dettingen TuS Steißlingen III:
32:29
23:23
0:4
4:0
16:16
38:19
28:22
25:19
44:22
Spiele am kommenden Wochenende:
Samstag, den 01. November 2014
17:00 HC Rödertal - SV Allensbach I
Sonntag, den 02. November 2014
16:00 SV Eigeltingen I - SV Allensbach III
Heimspiele: R = Riesenberghalle, Kaltbrunn,
D = Mehrzweckhalle, Dettingen
Handballjugend
E-Jugend weiblich
Erfrischend jung präsentiert sich die neue
weibliche E-Jugend des SV Allensbach. 17
junge Spielerinnen aus der F-Jugend und
der Kooperation sind zum Saisonanfang
zu den noch verbleibenden 5 Spielerinnen
hinzugekommen. In einer Hau-Ruck-Aktion hat man sich dann entschlossen, mit 2
Mannschaften in die Runde zu gehen. Beide Mannschaften haben bereits 3 Spiele
absolviert und ihr Können unter Beweis gestellt. Die E1 glänzte im ersten Spiel gegen
Konstanz mit einer gesamtmannschaftlichen Leistung. Unheimlich schnell lief der
Ball im Angrif und alle Spielerinnen hatten
Anteil am Sieg der 2 Halbzeiten und den
verdienten 4 Punkten. Das 2. Spiel gegen
Pfullendorf entschieden wir relativ deutlich
für uns mit 8:1 und 9:1. Das Ergebnis spiegelt aber nicht unbedingt den Spielverlauf.
Die Pfullendorfer Mädels haben gut gekämpft und uns mit einer tollen Abwehrarbeit überzeugt. Beim dritten Spiel gegen
Eigeltingen mussten wir zusehen, wie uns
eine einzige Spielerin das Leben schwer
machte. Im 3:3 war das keine leichte Sache, und das obwohl Eigeltingen nur mit 6
Spielerinnen angereist war. Im 6:6 dagegen
haben wir dann gut dagegen gehalten.
In der E2 startete die Mannschaft mit einer
schweren Aufgabe gegen die Mädels vom
TV Rielasingen. Körperlich sehr präsent zeigte uns Rielasingen, wer der Chef auf dem
Feld war.
Mit einer trotzdem starken Abwehrleistung
zeigten die SVA-Mädels vom jungen Jahrgang, dass sie kämpfen können und ließen
das Ergebnis mit 1:7 / 1:7 im würdigen Bereich. Ganz anders das zweite Spiel gegen
die Mädchen vom TSV Dettingen. Hochmotiviert und voller Tatendrang zeigten wir,
dass wir Trainingsinhalte umgesetzt haben
und schon große Fortschritte gemacht haben. Mit einer Woge der Begeisterung und
der tatkräftigen Unterstützung vieler Eltern
präsentierte das E2 Team ein tolles Spiel. 6
unterschiedliche Torschützen sorgten für
ein knappes, aber doch angemessenes,
positives 4 Punkte- Ergebnis. Jeder dieser
Mannschaft konnte mehrere persönliche
Erfolgserlebnisse verzeichnen. Neu entdeckt, und besonders loben möchten wir
Lena Wernicke, die im Tor eine sensationelle Leistung gezeigt hat. Auch Angelina Gisa
begeisterte im Angrif mit tollen Aktionen.
Das dritte Spiel gegen Engen verlief dann
sehr ähnlich, wie das erste Spiel. Körperlich
starke Spielerinnen, die technisch schon
sehr gut ausgebildet waren, zeigten uns,
dass wir auf dem Spielfeld deinitiv nur 2.
Sieger werden konnten. So endete das Spiel
mit 1:8 und 1:7. Beide Mannschaften zeigten
im Training und in den Spielen einen großen
Entwicklungsfortschritt. Wir sind wirklich
stolz auf diese Truppe. Es macht riesig Spaß
mit Ihnen zu arbeiten.
Herzlich begrüßen möchten wir Britta
Sommer im Trainerteam der Ew. Wir freuen uns unheimlich, dass sie uns in der
kommenden Saison unterstützen wird.
In den nächsten Wochen wird uns Tina Dubbins immer mittwochs im Training zur Seite stehen. Sie ist Schülerin der Klasse 9 am
Gymnasium und absolviert ein Sport-Praktikum in unserer Mannschaft.
Team E- Jugend weiblich:
Gina Lippok, Angelina Gisa, Zama AlfeiranMohl, Juana Gutmann, Mara Zierl, Paula Sommer, Paula Gehringer, Maren Laube, Leonie
Schoster, Anna Waldenmayer, Janina Zunftmeister, Maren Oldhaus, Leonie de Groot,
Lara Sigi, Sarah Sommer, Sophia und Sarah
Wolf, Nathalie Zuschlag, Lena Schuberth, Jasmin Egenhofer, Eva Nagel und Lena Wericke
Trainer: Claudia Dzialoszynski, Tim Dzialoszynski und Britta Sommer
Dritter Heimspielsieg in Folge
SV Allensbach II – SG Muggensturm/Kuppenheim 28:22 (14:12)
Die Zuschauer sahen eine Berg- und Talfahrt
in der ersten Hälfte. Die Allensbacher Damen legten los wie die Feuerwehr, die Abwehr stand lückenlos und so erschien nach
10 Spielminuten ein 9:1 für die Heimmannschaft auf der Anzeigetafel, an der auch
eine frühe Auszeit der Gästetrainerin in der
fünften Minute nichts änderte. Mit der Hereinnahme der erfolgreichsten Torschützin
der Gäste, Annika Hentschel (8/1), wendete sich das Blatt und die Gäste verkürzten
mit einem 7:1 Lauf innerhalb der nächsten 15 Minuten auf 10:8. Bis zur Halbzeit
verteidigte Allensbach diesen Vorsprung
und so wurden die Seiten beim Stand von
14:12 für die Gastgeberinnen gewechselt.
In der zweiten Hälfte hielt Allensbach dank
einer wieder starken Denise Lizureck (10)
und einer kompakten Abwehrleistung den
Vorsprung zunächst konstant bei drei bis
4 Toren. Dann schlich sich bei den Gästen
eine hohe Anzahl von Fehlwürfen ein und
Allensbach nutze seine Torchancen und
machte ab der 50 Minute den Sack zu. Am
Ende stand ein 28:22 Endstand auf der Anzeigetafel und das Trainergespann Leenen/
Zimmermann war insbesondere mit der
Abwehrleistung zufrieden. Lohn für den
dritten Heimsieg in Folge ist zudem der
vierte Tabellenplatz in der Südbadenliga.
SV Allensbach II: Tor Bautze / C. Moll, Wildöer
, Bickel (2), Hartmann, Münzer (3), Wollny (3),
Späth, Röh (6/2), Leenen, Wedele, Dzialoszynski (4/3), Lizurek (10), Schmidt
SG Allensbach/Dettingen – TuS Steisslingen III 44:22 (23:11)Im dritten Saisonspiel
feierten die Seeadler den dritten Erfolg. Zu
Gast war der Aufsteiger aus Steisslingen,
dessen Mannschaft überwiegend aus AJugendlichen besteht, die sich ihre Sporen
verdienen sollen. Von Beginn an macht sich
nicht nur die Erfahrung sondern auch der
körperliche Unterschied zu Gunsten der
Seeadler bemerkbar. Die 6:0-Abwehr stand
meist sicher und im Angrif sahen sich die
Spieler einer ofensiven Deckung gegenüber. Durch spritzige 1:1 Aktionen und das
Spiel über den Kreis fanden die Seeadler
aber immer wieder die Lücke. Zudem hielt
die Mannschaft die Frequenz hoch, wodurch ein deutlicher Sieg resultierte. Nun
haben die Seeadler ein Wochenende
spielfrei ehe am Sonntag, den 09.11. um
16:30 Uhr, der TV Überlingen zu Gast
ist. Also, Termin bereits jetzt vormerken!
- weitere Handball-Informationen und Berichte inden Sie unter:
- www.Handball-SVA.de oder
- jugend.Handball-SVA.de
Fußball
Spielergebnisse
SC Konstanz-Wollmatingen 3 SV Allensbach 2
SV Allensbach 1 - SV Bermatingen 1
5:1
1:2
Freitag, den 31. Oktober 2014
Seite 13
Wieder ein schwarzes Wochenende
Null Punkte
Beide Mannschaften verloren ihre Spiele. Die Zweite mit 1:5 (Torschütze Samuel
Eckert), die Erste gegen den Tabellenletzten
zu Hause mit 1:2 (Torschütze Daniel Pleiderer).
Am kommenden Sonntag spielen beide
Mannschaften auswärts und das bei Mannschaften die jeweils im vorderen Feld der
Tabelle stehen. Beide Spiele haben es in sich.
Bitte unterstützt unsere Mannschaften bei
diesen schweren Auswärtsspielen.
Kommende Spiele
Sonntag, 02.11.14 Kunstrasen Singen
14.00 Uhr FC Singen 2 – SV Allensbach 1
Sonntag, 02.11.14 Sportplatz Böhringen
14.30 Uhr FC Anadolu Radolfzell 1 –
SV Allensbach 2
Heimspieltag
Sonntag, 09.11.14 Sportplatz Kaltbrunn
12.30 Uhr SV Allensbach 2 – FC Steißlingen 2
14.30 Uhr SV Allensbach 1 – FC Radolfzell 2
Fußballjugend
Die Spiele vom letzten Wochenende:
E1 SVA - Türkisch SV Konstanz
3:0
E2 SVA - TV Konstanz II
6:1
D1 SVA - SV Orsingen/Nenz.
4:6
D2 SVA - Nordstern Radolfzell
0:4
C
SGL - DJK Konstanz
10:0
B
SC Konstanz II – SGM
2:4
A
SVA - SV Litzelstetten
1:5
Tischtennis
Die letzten Ergebnisse:
Jugend 1 Mühlhofen
Jugend 2 FAL
Jugend 4 Singen
Damen Bräunlingen
Herren 1 Stühlingen
Herren 2 Neuhausen
Herren 3 Wahlwies
4:8
3:8
8:2
1:8
9:5
9:4
8:8
Die nächsten Spiele:
So. 02.11.2014 14:00 Beuren - Herren 1
Offene Tischtennis-Hobby-Gruppe
Der SV Allensbach bietet jeden Freitagabend eine Tischtennis-Hobby-Gruppe an.
Wer gerne zwanglos ein paar Bälle spielen
möchte, ohne ins Mannschaftstraining einzusteigen, kommt freitags um 20 Uhr in die
Bodanrückhalle. Spielstärke, Fitness oder
Alter spielen keine Rolle, der Spaß steht hier
im Vordergrund: Tischtennis ist ein Sport für
jeden. Tischtennis-Platten stehen bereit und
Schläger können ausgeliehen werden.Ansprechpartner sind Bodo Finkernagel und
Christoph Pesch, Tel. 949758.
KRAFTSPORTVEREIN
ALLENSBACH
Manchmal soll es nicht sein
In dem erwartet spannenden und hartumkämpften Auswärtskampf zwischen der KG
Wurmlingen / Tuttlingen und dem KSV Allensbach kam es am Ende zu einem 13:13
unentschieden. In einem sehr engen und intensiven Kampf, indem 6 der 10 Kämpfe über
die gesamte Kampfzeit gingen musste der
KSV Allensbach am Ende eine etwas unglückliche Punkteteilung hinnehmen. Am Ende
der Vorrunde belegt der KSV Allensbach nun
mit 9:7 Punkten den guten 4. Tabellenplatz.
Die Kämpfe im Einzelnen:
57 kg: Matthias Köhne konnte seine gewohnte Dominanz im Standkampf gegen
Robin Krause nicht durchsetzen und fand
daher gegen den geschickt kämpfenden
Gegner nur schwer in den Kampf. So stand
es zur Pause 8:8. Im zweiten Kampfabschnitt
konnte er aber dann doch noch die Punkte
zum verdienten 20:16 Punktsieg erkämpfen.
(2:0)
130 kg: Markus Erne hatte gegen den über
30 kg schwereren Francesco Catalano einen wahrlich schweren Stand. Erne zeigte
aber erneut einen engagierten Kampf und
bewegte sich gut. Mit dem Pausengong gelang Catalano aber dennoch die Wertung
zum technischen Überlegenheitssieg. (2:4)
61 kg: Basir Rezai hatte mit Leon Gerstenberger einen zwar jungen aber starken Gegner.
Rezai zeigte kämpferisch erneut eine starke
Leistung musste aber leider Mitte des ersten
Kampfabschnitts 8 Punkte in kurzer Zeit abgeben. Danach fand er wieder besser in den
Kampf, konnte zu Beginn der 6. Minute die
technische Überlegenheitsniederlage aber
nicht mehr verhindern. (2:8)
98 kg: Tim Buck übernahm im Kampf gegen
Eric Rentschler von Beginn an die Initiative.
Nach einer 15:0 Punkteführung kam er bereits nach 1:34 Minute zum ungefährdeten
Schultersieg. (6:8)
66 kgA: Einen sehr engen und hartumkämpften Kampf zeigten Winfried Kuhner
und Dominik Reichle. Kuhner konnte zweimal in Führung gehen und führte zur Pause
mit 4:2. Nach 6 Minuten stand es dann 4:4,
doch der Heimringer hatte das glücklichere
Ende für sich, da er die letzte Wertung erkämpft hatte. (6:9)
86 kgB: Christof Mönch beherrschte gegen
Tobias Gärtner über die gesamte Kampfdauer das Kampfgeschehen. Nach einem
sehenswerten Untergrif führte er zur Pause
mit 7:0. Nach der Pause baute er die Führung noch auf 11:0 aus und brachte den Sieg
routiniert über die Zeit. (9:9)
66 kgB: Armin Kratzer und Markus Möll zeigten einen vom Standkampf und der Taktik
geprägten sehr engen Kampf. Möll hatte zu
Beginn leichte Vorteile und ging mit 0:2 in
Führung. Danach fand Kratzer besser in den
Kampf und hatte seinerseits sogar leichte
Vorteile, die er aber leider nicht zu Punkten
nutzen konnte, so dass es bei der knappen
Punktniederlage blieb. (9:10)
86 kgA: Hier wurde der Allensbacher Krzysztof Granda kamplos Sieger, da die Kampfgemeinschaft keinen Gegner stellen konnte.
(13:10)
75 kgA: Den dritten ganz engen und hartumkämpfen Kampf zeigten Maximilian
Gerneth und Shtegtar Vranjolli. In einem
intensiv geführten Kampf mit wechselnder
Führung hatte am Ende der Heimringer mit
8:10 Punkten etwas glücklich das bessere
Ende für sich. (13:11)
75 kgB: Nicolai Rothmund tat sich gegen
den geschickt kämpfenden Mattenroutinier
Gerd Reichle zunächst recht schwer und lag
zur Pause überraschend deutlich mit 1:12
zurück. Nach der Pause konnte Rothmund
seine körperliche Überlegenheit ausnutzen
und aufholen, doch am Ende konnte er leider nur noch auf 16:20 verkürzen. Hierdurch
sicherte er aber zumindest noch das Unentschieden.
Doppelkampftag am Freitag und am
Samstag
Bereits am Freitag, den 31.10.2014 müssen die Aktiven und die KG Wollmatingen/
Allensbach II erneut antreten. Hierbei trift
die Kampfgemeinschaft zum ersten Rückrundenkampf ab 19:15 Uhr in der Wollmatinger Mehrzweckhalle (Schwaketenstraße) auf den aktuellen Tabellenführer
ABAichhalden III.
Die Aktiven müssen zum KSK Furtwangen II reisen und treten ab 19:00 Uhr in der
Jahnhalle in Furtwangen an. Gegen die
Furtwangener Regionalligareserve konnte man im Vorkampf einen 22:15 Heimsieg
erkämpfen. Dennoch wird dies sicherlich
erneut keine leichte Aufgabe denn die Furtwangener erkämpften aus den letzten 3
Kämpfen 3:3 Punkte.
Bereits einen Tag später am Samstag,
den 01.11.2014 treten beide Mannschaften beim Heimkampftag in der
Allensbacher Bodanrückhalle an. Den
Auftakt macht ab 18:45 Uhr die KGWollmatingen / Allensbach II gegen den
StTV Singen II. Im Vorkampf musste die
KG eine knappe 20:28 Niederlage hinnehmen, so dass erneut ein spannender und ofener Kampf zu erwarten ist.
Ab 20:00 Uhr trefen dann die Aktiven
auf den aktuellen Tabellenführer KSV Tennenbronn II. Im Vorkampf unterlag unsere
Mannschaft bei 5 zu 5 Einzelsiegen knapp
mit 15:19. Die Tennenbronner verfügen
über eine Vielzahl starker Ringer und über
einen großen Kader, so dass dieser Kampf
erneut eine schwere Aufgabe darstellt aber
der KSV Allensbach wird alles daransetzen
die kleine Serie von drei Kämpfen ohne
Niederlage fortzusetzen.Zu unseren Heimkämpfen laden wir alle Fans und Freunde
des Ringkampfsports recht herzlich in die
Allensbacher Bodanrückhalle ein und würden uns über eine erneut zahlreiche und
lautstarke Unterstützung durch das heimische Publikum sehr freuen.
SEGLERVEREINIGUNG
GNADENSEE ALLENSBACH
Arbeitstag
Zum Arbeitstag am vergangenen Samstag
kamen viele helfende Hände, so dass es
rund um das Clubhaus und auf dem Winterlagerplatz gut aufgeräumt und die Boote
versorgt werden konnten. Vielen Dank an
alle Helfer!
Nächste Termine
07. November - Seglerhock
Segelmacher Dieter Kuhn aus Romanshorn
Seite 14
Freitag, den 31. Oktober 2014
trägt vor. Bewirtung ab 19.00 Uhr, der Vortrag beginnt ab ca. 19.30 Uhr.
22. November – SVGA-Jugend
Wir trefen uns an diesem Samstag ab 15.00
Uhr im Clubheim zu einer kleinen Adventsfeier. Alle Segelkinder und Trainer sind hierzu herzlich eingeladen.
29. November – Adventsfeier
Die Adventsfeier 2014 indet im BRIGANTINUS in Konstanz statt.
TZA-NACHRICHTEN
WISSENSWERTES
IM TZA
Kurs-Nr: 6410
Für Senioren: Internet leicht gemacht
Lernen Sie in diesem Kurs das Internet kennen und wie Sie die Informationen inden,
die Sie suchen. Was ist der Internet Explorer? Wie funktionieren Suchmaschinen? Wie
kann ich Informationen herunterladen? Was
sind PDF-Dateien? Es werden interessante
Beispiele vorgestellt wie Reiseinformationen, Wetterbericht, Google Earth, das Lexikon Wikipedia und vieles mehr.
Termine: Fr 07.11. und Sa 08.11.14 jeweils 9
– 12 Uhr
Kurs-Nr: 1587
Excel - Grundlagen
Sie lernen die grundlegende Tabellenbearbeitung mit Excel kennen, Zellformatierungen, einfache Formeln und Funktionen,
relative und absolute Bezüge, Datums- und
Uhrzeitfunktionen, Erzeugen von Diagrammen, Formatvorlagen, Einbinden von Graik- und Zeichenobjekten.
Termine: Mo 10.11. und Di 11.11.14 jeweils
16 – 20 Uhr
Kurs-Nr: 2162
Windows Explorer - Kein Chaos mehr mit
Ordnern und Dateien
Lernen Sie in diesem Kurs, Ihre Dateien
übersichtlich zu verwalten. Erstellen Sie Ihre
persönliche Ordnerstruktur, erfahren Sie,
wie man Dateien sinnvoll benennt, kopiert,
verschiebt, löscht oder umbenennt. Ebenso,
wie man seine Daten am besten sichert (CDROM, USB-Stick). Suchen von Dateien, Sortieren und verschiedene Ansichten, Ordneraufgaben, wie z.B. Diashow, sind ebenfalls
Gegenstand des Kurses.
Termin Mi 12.11.14 15.30 – 19.30 Uhr
Kurs-Nr: 6230
Hilfe bei Computerproblemen
In diesem Kurs wird Ihnen individuell geholfen, wenn Sie spezielle Fragen zu Ihrem PC
haben. Beispielsweise, wenn Sie Probleme
mit der E-Mail haben, Dateien zu ordnen
oder zu inden, Bilder von Ihrer Digitalkamera auf den PC zu übertragen, sich im Internet
zurechtzuinden oder andere Fragen, sind
Sie hier an der richtigen Adresse.
Termin: Fr 14.11.14 9 – 13 Uhr
Kurs-Nr: 5126
VHS-Videos auf DVD übertragen
Dieser Kurs richtet sich an alle, die ihre VHSVideokassetten digitalisieren wollen. Wir
zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Videos auf den
PC und von da auf DVD übertragen können,
ohne Ihre Kassetten dazu einschicken zu
müssen. Wir stellen Ihnen auch Möglichkeiten vor, die digitalisierten Aufnahmen, z.B.
mit dem Windows Movie Maker, zu schneiden, zu bearbeiten oder mit Ton zu hinterlegen.
Termin: Fr 14.11.14 14 – 17 Uhr
Kurs-Nr: 1631
Excel - Aufbaukurs für Fortgeschrittene
Gegenstand dieses Aufbaukurses sind er-
weiterte Funktionstechniken, Einfügen von
Graikobjekten, Diagramme, Gliederungen,
Datenbankfunktionen von Excel, Listen und
Filter, Pivot-Tabellen, Trendanalysen, Matrizenfunktionen. Die Inhalte werden an die
Voraussetzungen und Kursziele der Teilnehmer angepasst.
Termine: Mo 17.11. und Di 18.11.14 jeweils
9 – 13 Uhr
Kurs-Nr: 1565
Access - Aufbaukurs für Fortgeschrittene
Im Access Aufbaukurs erlernen Sie unter anderem Beziehungen zwischen Tabellen, Abfragen mit Funktionen, erweiterte Formulartechniken, Eigenschaften von Formularen
und Steuerelementen, Makros und erweiterte Makrotechniken. Der Kurs wird angepasst
an die Vorkenntnisse und Vorstellungen der
Teilnehmer.
Termine: Mo 17.11. und Di 18.11.14 jeweils
14 – 18 Uhr
Weitere Kurse und Termine richten wir auf
Wunsch ein.
Alle Veranstaltungen inden im Schulungsraum der digikomp im Technologiezentrum
Allensbach, Kaltbrunner Str. 24 statt. Sie
können gerne Ihren Laptop zu den Kursen
mitbringen.
Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung, da das Platzangebot begrenzt ist.
Anmeldung unter Telefon 935128 oder
www.digikomp.eu oder direkt beim Dozenten www.cboeckh.de
LANDWIRTSCHAFT & WISSENSWERTES
Das Kreisforstamt informiert:
Motorsägelehrgänge am
Forststützpunkt Tengen
Das Kreisforstamt Konstanz bietet wieder
Motorsägelehrgänge am Forststützpunkt
Tengen an. Der Lehrgang ist zweitägig und
hat zertiizierte Inhalte.
Die wesentlichen Inhalte des Lehrganges
sind:
• Aufbau und Funktion der Motorsäge
• Arbeitssicherheit, Gefahren bei der Motorsägearbeit
• Schneidetechnik
• Wartung und Plege der Motorsäge
• praktische Übungen im Wald
Kosten: 120,- € für Privatpersonen bzw. 40,€ für Privatwaldbesitzer.
Termine
jeweils Freitag (8:00 – 16:30 Uhr) und Samstag (8:00 – 15:00 Uhr):
28./29. November 2014
19./20. Dezember 2014
16./17. Januar 2015
20./21. Februar 2015
Am 18./19. Februar 2015 (Mittwoch und
Donnerstag) veranstaltet das Kreisforstamt
Konstanz in Zusammenarbeit mit der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten
und Gartenbau (SVLFG) einen speziellen
Motorsägekurs nur für in der Berufsgenossenschaft versicherte Privatwaldbesitzer
(kostenfrei).
Anmeldungen bitte beim Kreisforstamt in
Radolfzell:
Birgit Kreutz, Tel. 07531/800-2126, E-Mail:
birgit.kreutz@LRAKN.de
Für fachliche Fragen steht der Stützpunktleiter Walter Ritter unter Tel.: 0175/7247921
gerne zur Verfügung.
Freitag, den 31. Oktober 2014
Wichtiger Termin für Anwender, Berater und Verkäufer von
Pflanzenschutzmitteln!
Fristen bei der Antragstellung des neuen
Sachkundenachweises beachten
Einen Sachkundenachweis im Planzenschutz und eine neue Ausweiskarte brauchen Personen,
die Planzenschutzmittel anwenden,
im Planzenschutz beraten,
andere Personen bei der Anwendung von
Planzenschutzmitteln anleiten (in einem
Ausbildungsverhältnis) oder beaufsichtigen
(bei einer Hilfstätigkeit),
Planzenschutzmittel in Verkehr bringen
(Handel, Genossenschaften, Baumärkte,
Gärtnereien, etc.) oder
Planzenschutzmittel über das Internet anbieten (auch nicht gewerbsmäßig).
Noch haben so genannte „Alt-Sachkundige“
Zeit, den neuen Sachkundenachweis Planzenschutz zu beantragen. „Alt-Sachkundige“
Seite 15
sind Personen, die bereits vor dem Inkrafttreten des neuen Planzenschutzgesetzes
am 14. Februar 2012 sachkundig waren.
„Altsachkundig“ ist, wer einen nach der
Planzenschutz-Sachkundeverordnung vom
28. Juli 1987 anerkannten Berufsabschluss
oder Hochschulabschluss der Fachrichtungen Agrar-, Gartenbau- oder Forstwissenschaften sowie Weinbau besitzt oder
wer erfolgreich eine Sachkundeprüfung
Planzenschutz abgelegt hat. Zu den anerkannten Berufen zählen beispielsweise
Land- und Forstwirte, Gärtner, Winzer usw.
Diese Berufe bzw. Hochschulabschlüsse berechtigen nach altem Planzenschutzrecht,
Planzenschutzmittel für beruliche Zwecke
anzuwenden, über den Planzenschutz zu
beraten sowie zur Abgabe von Planzenschutzmitteln. Antragsteller sollten in ihrem
Antrag daher auch alle Berechtigungen ankreuzen, die ihnen aufgrund ihres Berufsoder Studienabschlusses zustehen.
„Alt-Sachkundige“ können nur bis zum
26. Mai 2015 ihren Antrag zur Ausstellung des neuen Sachkundenachweises
stellen. Bis zum 26. November 2015 sind
die alten Sachkundenachweise noch gültig. Dieser Termin ist unbedingt einzuhalten. Andernfalls muss der „Altsachkundige“
mit erheblichen Nachteilen rechnen, wie
dem Verlust von Berechtigungen, der Vorlage von zusätzlichen Bescheinigungen bis
hin zum Verlust der Sachkunde.
Die Beantragung des neuen Sachkundenachweises kann schriftlich oder auf
elektronischem Weg erfolgen. Für die
schriftliche Beantragung können Antragsformulare jedoch nur auf Anfrage bei den
unteren Landwirtschaftsbehörden bei den
Landratsämtern angefordert werden. Empfohlen wird die Antragstellung mit Registrierung im Online-Verfahren, das seit 1. Juli
2014 unter dem Link www.planzenschutzskn.de möglich ist.
Informationen zur Antragstellung und zum
Sachkundenachweis gibt es auch auf der
Homepage des Landwirtschaftlichen Technologiezentrums - Augustenberg unter
http://www.ltz-bw.de/pb/,Lde/Startseite/
Planzenschutz/Sachkunde .
INFOS AUS DER NACHBARSCHAFT
Ein Requiem für Mozart
Am 31. Oktober um 20 Uhr und am 1. November um 17 Uhr bringen Münsterchordirektor Stefen Schreyer, das Vokalensemble
Konstanz, die Schola Gregoriana, die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz und
ein hochkarätiges Solistenensemble im
Konstanzer Münster Mozarts Requiem in der
vom Komponisten hinterlassenen unvollendeten Fassung zur Auführung.
Karten gibt es bei BuchKultur Opitz, St. Stephansplatz 45, Konstanz, Tel.: 07531-17777
mail@buchkulturopitz.de, über www.reservix.de und an der Abendkasse.
Schwarzwaldverein
Ortsgruppe Konstanz e.V.
„Am See entlang“
Wanderung am Donnerstag 06. Nov. 2014
Trefpunkt: 12:00 Uhr Seestraße – Brückenkopf
Gäste sind herzlich willkommen!
Unsere homepage: www.schwarzwaldvereinkonstanz.de
Harmonika Freunde
Die Harmonika-Freunde Konstanz e.V. laden
am Samstag, 08. November 2014, um 19.30
Uhr zum Herbstkonzert in den Gemeindesaal
St. Gallus, Fürstenberg, (Berchengebiet) ein.
Eintritt frei, für die Unkosten erbitten wir
eine Spende.
Start in die Wintersaison/
Skibasar
Am Samstag, 8.11.2014 startet die DSVSkischule des PTSV Konstanz mit dem beliebten Skibasar in der Mehrzweckhalle
Allmannsdorf, Mainaustr. 147 in die Saison
2014/15.
Wintersportprogramm 2014/15 über www.
dsv-skischule-konstanz.de erhältlich.
WEITERE MITTEILUNGEN
Servicetag der Deutschen
Angestellten Krankenkasse
Der nächste Servicetag der DAK, Bezirksgeschäftsstelle Konstanz, indet am
Mittwoch, den 05. November 2014
in der Zeit von 16.00 – 17.00 Uhr
in Allensbach, Rathausplatz 8 statt.
Ein Stück Weihnachten passt
in den Schuhkarton
Machen Sie auch in diesem Jahr wieder mit
bei der Aktion »Weihnachten im Schuhkarton«. Die Schuhkartons werden an Kinder in
Osteuropa verteilt. Im vergangenen Jahr wurden in Allensbach 240 Kartons gesammelt!
Die sorgfältig gepackten Schuhkartons können vom 13.-15. November, zwischen 17.00
und 19.00 Uhr (oder nach Absprache), bei
Rita Zoller-Humbert, Prof.-Schmieder-Str. 8e,
Tel. 949934 abgegeben werden. Alles Wichtige erfahren Sie in den Aktionslyer, die fast
überall ausliegen.
Aufruf zur Haus- und
Straßensammlung
vom 01. bis 16. November 2014
Für die Erhaltung und zur Anlage deutscher
Kriegsgräberstätten im Ausland bittet der
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
e. V. um Ihre Spende.
Der Volksbund arbeitet in 45 Ländern. Er
baut und betreut die Ruhestätten von über
2,6 Millionen deutschen Kriegstoten. Diese
Aufgaben reichen bis zum Ausbruch des I.
Weltkrieges vor hundert Jahren zurück. An
den Kriegsgräbern in den Vogesen haben
sich der französische und der deutsche Präsident im August die Hände gereicht.
Aber auch die Gegenwart stellt uns vor
Herausforderungen. Nach jahrelangen Bemühungen hat der Volksbund endlich die
Genehmigung der belarussischen Behörden
erhalten, ein Gräberfeld in der weißrussischen Hauptstadt Minsk zu öfnen, in dem
die Gebeine von etwa 2.000 deutschen Gefallenen des Zweiten Weltkrieges vermutet
werden.
Dort hat die Wehrmacht von Juli 1941 bis
Juni 1944 deutsche Soldaten begraben und
sie ist eine der größten Begräbnisstätten, die
dem Volksbund in Weißrussland bekannt ist.
Die geborgenen Toten sollen auf die deutsche Kriegsgräberstätte in Berjosa bei Brest,
die der Volksbund 2005 eingeweiht hat,
überführt werden. Bis heute wurden dort 5
168 Tote bestatten.
Seit 2000 hat der Volksbund in Belarus fast
39.000 deutsche Gefallene des II. Weltkrieges umgebettet.
Zudem organisierte der Landesverband
Baden-Württemberg Jugendbegegnungen
in Polen, Italien, Frankreich, Belgien, der
Slowakei sowie die Internationale Jugendbegegnung in Münstertal im Schwarzwald.
Bitte helfen Sie dem Volksbund mit Ihrer Spende bei der Anlage und Plege der
Kriegsgräberstätten sowie beim Ausbau der
Jugendarbeit. Sie tragen mit Ihrem Beitrag
zum Frieden in der Welt bei.
NACHRUF
Die Katholische Seelsorgeeinheit Allensbach
nimmt Abschied von
Hubert Maier
Sehr viele Jahre war Herr Maier Mitglied im Pfarrgemeinderat St. Nikolaus Allensbach. Konstruktiv und engagiert hat er
sich sehr aktiv für die Belange der Pfarrgemeinde eingesetzt. Sein handwerkliches Können und Geschick waren ein
Segen für unsere Pfarrgemeinde. Mit seiner zupackenden
Art und seinem praktischen Handeln war Herr Maier auch
nach seiner Pfarrgemeinderatszeit für viele Arbeiten im
Pfarrheim, in der Kirche oder bei Festen immer ein guter
Ratgeber und fleißiger Helfer. Als Mitbegründer des ökumenischen Fahrdienstes war er Jahrzehnte auch als dessen
Leiter aktiv. Wir kennen Herrn Maier als praktizierenden und
überzeugten Christen, hilfsbereit und helfend dort wo Not ist.
Mit einem herzlichen Vergelts Gott für all’ seine Arbeit und
sein erfolgreiches Wirken wird er uns in Erinnerung bleiben.
Der HERR schenke ihm ein Leben in Fülle in der ewigen
Herrlichkeit Gottes.
Allensbach, den 28. Oktober 2014
Kath. Seelsorgeeinheit Allensbach
Pfarrer W. Gaßmann und Pfarrgemeinderat
Lass mich schlafen, bedecke nicht meine Brust mit
Weinen und Seufzen, sprich nicht voller Kummer von
meinem Weggehen, sondern schließe deine Augen, und
du wirst mich unter euch sehen, jetzt und immer.
Khalil Gibran
Tieftraurig und voller Liebe
lassen wir Dich gehen
Hubert Maier
* 8.2.1930 † 26.10.2014
In Liebe und Dankbarkeit
Marga Maier
und alle Angehörigen
Rosenkranz am Donnerstag, 30. Oktober 2014 um 18 Uhr in der
St. Nikolauskirche in Allensbach.
Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung am Freitag, den
31. Oktober 2014 um 14.00 Uhr auf dem Friedhof in Allensbach.
Als Gott sah, dass der Weg zu lang,
der Hügel zu steil und das Atmen zu schwer wurde,
legte er seinen Arm um sie und
schenkte ihr seinen Frieden.
In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von
meiner lieben Frau, unserer lieben Mutter,
Schwiegermutter, Oma und Uroma
Wir sind tief betroffen von der traurigen Nachricht,
dass unser Ehrenmitglied, Rätschenbauer, Kassenprüfer
und langjähriges Mitglied
Hubert Maier
verstorben ist.
Wir trauern um ihn und werden ihn sehr vermissen.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau Marga.
Vorstand und Mitglieder der
Galgenvögel Allensbach 1963 e.V.
Hedwig Gossing
geb. Naumann
*09.03.1935 †24.10.2014
Wir werden sie sehr vermissen
Erwin Gossing
Rainer Gossing mit Familie
Elvira Suerborg mit Familie
Traueradresse
Erwin Gossing, Sonnenhöhe 2, 78476 Allensbach
Die Trauerfeier und Beisetzung fand auf Wunsch der
Verstorbenen im engsten Familienkreis statt.
Dachdecker übernimmt alle Arbeiten
an: Dach, Ziegeldächer, Flachdächer,
Isolierungen - Schornsteine und Dachrinnen.
Telefon 0 15 25 - 7 37 84 39
Wir suchen ab sofort zuverlässiges, selbstständig arbeitendes
Reinigungspersonal (m/w)
und zusätzlich als Urlaubs- und Krankheitsvertretung
für unseren Kunden in Allensbach auf geringfügiger Basis.
Bei Interesse erreichen Sie uns unter: Tel.: 07 31 / 1 89 97-11
Ansprechpartner: Herr Hunger, Email: k.pinska@piepenbrock.de
Fax: 07 31 - 1 89 97-79
PIEPENBROCK
DIENSTLEISTUNGEN GmbH + Co. KG
Riedweg 54, 89081 Ulm
Schöne, ruhige möblierte 2- oder
3-Zimmer-Wohnung in Allensbach
mit gr. Küche, Bad, Balkon, Stellplatz, gerne
auch an Studenten, befristet für max. 2 Jahre,
zu vermieten.
Tel. 0151 10762531
Zukünftiger Assistenzarzt sucht
1-2-Zi.-Whg. in Allensbach
Mitarbeiter im Schmieder-Klinikum, Tel. 0178/9426899
Junges, berufstätiges Ehepaar aus KN
sucht Bauplatz / Haus
zum Kauf in Hegne oder Allensbach, ohne Makler
wsik@gmx.de oder Tel. 0160 90942844 (abends)
Wir suchen:
Schüler/in
Rentner/in
sonst. Aushilfe
für samstags, ca. 08.30 - 11.30 Uhr
zur Unterstützung für einfache Tätigkeiten
an Korbwaschanlage.
Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an:
Holstein’s Backhaus GmbH
Zum Riesenberg 6a
78476 Allensbach
BADEZIMMER
unansehnlich, unmodern, abgelebt?
Bad-Technik verhilft Ihnen innerhalb weniger Tage zum
neuen Bad. Wir geben Ihrem Bad einen neuen Look.
OHNE Abschlagen der Fliesen oder herausreißen von
Sanitärobjekten.
Vertrauen Sie dem Marktführer mit über 20 Jahren Erfahrung!
KOSTENLOSE Beratung und Angebot.
Tel.: 0 77 35 / 9 38 30 66
Info unter www.badtechnik-bodensee-schwarzwald.de
Stöckenhofzauber
Hofladen-Café
Jutta Serpi • Stöckenhof 1 • 78476 Allensbach
Wir laden herzlich ein zu unserer
Eröffnung
am Sa., 1. November 2014, ab 10.30 Uhr
Aktionen:
-
Schmiedekunst mit Samy
Infos über essbare Wildkräuter mit Kräuterpädagogin Evi Jäger
kleiner Reiterflohmarkt
Hufeisen anmalen für Kinder
Schmuckverkauf aus altem Silberbesteck
Ihr DACHDECKERMEISTER
Wolfgang Carius|Tel. 0176 28 90 27 76
• Reparatur-Eildienst • Garagendachsanierung
• Dach-Wohnraumfenster-Austausch
• Dachentmoosung • Blechnerarbeiten
www.bestattungen-deggelmann.de
Geprüfte medizinische Fußpflegerin
Bauernstube Litz Freudental
mit langjähriger Erfahrung
Wir laden ein am Samstag, den 01.11.2014 ab 12.00 Uhr
und Sonntag, den 02.11.2014 ab 12.00 Uhr
Hausbesuche
Mona Angelika Teufel
zum Schlachtplattenessen
Tel. 07533-4855 oder 0151 14904502
Auf Ihren Besuch freut sich Familie Litz und Team.
Telefon 0 75 33 / 43 04
Einladung zum Garagenflohmarkt
am 08.11. in der Hafnerstraße 13
von 10 bis 17 Uhr
08.11.2014 und 09.11.2014
Gerätehaus Allensbach
Mietgärtner!
Wir erledigen für Sie sämtliche
gärtnerischen Arbeiten.
seit 1995 Gartenpflege - Neu - u. Umgestaltungen
Büro Info: Tel. 0 77 71 - 87 67 87 • Mobil 01 63 - 3 43 47 89
E-Mail: info@mink-gaerten.de • RADOLFZELL - Ziegelei
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
75
Dateigröße
3 234 KB
Tags
1/--Seiten
melden