close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fortbildungsprogram m 2014/2015 - KEB Katholische

EinbettenHerunterladen
Fortbildungsprogramm 2014/2015
Katholische Erwachsenenbildung
Diözese Rottenburg-Stuttgart e. V.
Fortbildung ist gut investierte Zeit!
– investiert in die Entwicklung von Stärken, in das Neu-Entdecken von Altem,
ins Ausprobieren von Neuem. Und ganz oft ist es von allem etwas, unter dem
Vorzeichen, die eigene Arbeit zu verbessern.
Das Programm richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter in der Erwachsenenbildung. Sie finden hier Veranstaltungen,
die Menschen dazu befähigen Erwachsenenbildung vor Ort zu betreiben, Qualifizierungen, um mit Menschen arbeiten zu können, wie auch Kurse zur eigenen Orientierung.
Wir möchten, dass Sie sich auf uns verlassen können:
Im Fortbildungsprogramm finden Sie besonders gekennzeichnete Kurse:
.
Diese Kurse sind von der keb DRS gewollt und entsprechen unserem Qualitätsverständnis. Erwachsenenbildung ist nie nur reine Wissensvermittlung oder
Bereitstellung von Informationen, es geht immer auch um Kommunikation
und Begegnung, also um Beziehung.
Für uns steht Partnerschaftlichkeit im Vordergrund. Das bedeutet eine transparente Arbeitsweise und eine Sensibilisierung dafür, die Teilnehmenden als
selbständig Lernende zu begleiten.
Ziel ist es, Menschen zu stärken auf ihrem Lebensweg und sprachfähig zu machen im Hinblick auf Ihre Wahrnehmungen und Bedürfnisse. Das geschieht
motivierend, teilnehmerorientiert, Kreativität freisetzend.
Mit unserem Fortbildungsangebot wollen wir Sie bei der Umsetzung unterstützen und Sie für Ihre Aufgaben weiter qualifizieren.
Die keb DRS arbeitet mit im Landesnetzwerk Weiterbildungsberatung, das
am 1.1.2015 startet
Trägerneutral und interessensensibel ist die vom Kultusministerium geförderte Weiterbildungsberatung, Rahmen und Standards dazu wurden in der Fachgruppe zum Landesetzwerk entwickelt.
Die keb DRS gewährleistet diesen Qualitätsanspruch an die Weiterbildungsberatung durch einen ergänzenden Kurs „Beratung+“, als Voraussetzung für
Berater/Beraterinnen in unseren Einrichtungen. keb Einrichtungen, die die
Rahmenbedingungen des Landesnetzwerkes erfüllen finden Sie unter:
www.beratung-ist-vertrauenssache.de
Auf zwei Wegen finden Sie durch das Fortbildungsprogramm
Unter dem Stichwort Kompetenzen oder über Themen und Zielgruppen.
Außerdem stellt die keb DRS eine ganze Reihe von Angeboten auf Abruf bereit. Je nach Bedarf und Situation können Sie darauf zurückgreifen. Sprechen
Sie uns an, wir beraten Sie gern.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Stöbern und freuen uns, wenn für Sie etwas dabei ist.
Dorothee Kluth, Stell. Leiterin der keb DRS
In der AG Mitarbeiterweiterbildung haben außerdem miteinander gedacht
und gearbeitet: Ursula Berner, Tuttlingen; Wilfred Nann, Aalen; Roman
Schaab, Riedlingen; Paul Schlegl, Reutlingen; Roland Weeger, Stuttgart.
Willkommen
Sehr geehrte Damen und Herren,
Inhalt
1. Kernkompetenzen – für die Erwachsenenbildung
a) Grundlagen
8
Idealismus und Engagement auf neuen Wegen
Kompetent Kurse planen und leiten
8
8
b) Gruppenkompetenz
9
Kursreihe „Von Frauen für Frauen –
Kompetent und erfolgreich Gruppen und Teams leiten“
Erste Gehversuche
„Schwungvoll tanzen“
Weiterbildung Gedächtnistraining
Ganzheitliches Gedächtnistraining
Ausbildung zur Trainerin/zum Trainer
für Seniorentanz des BVST e.V.
Seniorentanz – eine zielgruppengerechte,
partnerunabhängige Tanzform
Ausbildung zur Seniorentanzleiterin/zum Seniorentanzleiter
Ökumenische Konferenz für Teams
von Alleinerziehenden-Gruppen
c) Methodenkompetenz
Meditativer Tanz und Bibel erfahren im Tanz
Worte sind Fenster oder Mauern –
Gewaltfreie Kommunikation
Rhetorikseminar
Zielorientierte Moderation
Kunst wirkt
Konstruktive Gesprächsführung
Besser sprechen: Sprechbildung und Rhetorik
Mehr Kompetenz in der Moderation von Gesprächen
Gekonnt präsentieren: Multimediapräsentationen
mit „Prezi“ und „Powerpoint“
Erfolgreich Veränderungen gestalten
Aus dem Vollen schöpfen
d) Persönlichkeitskompetenz
Führungs- und Kommunikationstraining
für Frauen in Verantwortung
Selbstsicherheit
Mit Resilienz Krisen meistern
Wertschätzung durch Haltung
Sich selbst managen
Erfolgreich sich und andere leiten
Selbstbewusst und zugewandt Gespräche führen.
Supervision will Lernen – Ein Blick über den Zaun
Auf den Punkt gebracht: Mit Sprechen überzeugen
„Ich pack’ was Neues an!“
9
10
11
11
12
12
13
13
13
14
14
14/15
15
16
16
17
17
18
18
19
19
20
20
21
21
22
22
22
23
23
23
24
e) Themenkompetenz
Kompetenz für kommunale Entwicklungsprozesse
Sitztänze – Tanz am Rollator
Sterbe- und Trauerbegleitung im System Familie
Eine Kirche entdecken – erklären – verstehen.
Einführung in die kirchenpädagogische Kirchenführung
Zwischen den Zeiten – Kirchenbauten am Beginn des 20. Jh.
zwischen Historismus, Jugendstil und Reformarchitektur
ABM Bild und Bibel
Sehnsucht – Der Anfang von Allem
Männer und Aggression
Vollmacht und rechtliche Betreuung
Auf der Suche nach dem wahren „Gesicht“ Jesu
Geburtstage und Jubiläen feiern
„Die Vergessenen – Altersarmut mitten unter uns“
Systemisches Denken und Handeln
in der Familien- und Erwachsenenbildung
Sterbende begleiten, Trauernde trösten
Systemische Methoden in der
Familien- und Erwachsenenbildung
f) Öffentlichkeitskompetenz
Social Media für die Öffentlichkeitsarbeit nutzen
Bildbearbeitung für Anfänger: Fotos richtig nachbearbeiten
Bildbearbeitung für Fortgeschrittene:
Bildmanipulation und Optimierung
Projekte bewerben: Flyer, Plakate und Social Media
kreativ gestalten – theoretisch und praktisch
25
25
26
26
27
27
28
28
29
30
30
31
31
32
33
34
35
35
35
36
36
2. Fachkompetenzen
Qualifizierung von Hauptamtlichen
Talentkompass – ein Instument der Kompetenzbilanzierung
sensibilisieren und verbessern
Beratung
Beratung in Landesnetzwerk – Weiterbildungsberatung
Erzieherinnen
Heilige in der Herbst- und Vorweihnachtszeit
Vater unser
Religiöse und interreligiöse Feste als Chance und
Herausforderung für die pädagogische Praxis
In der Pflege Tätige
Sterbebegleitung – insb. auch für Menschen mit Demenz
38
38
39
40
40
41
41
41
42
42
42
3. Dienstleistung auf Abruf
Beratung – Einführung – Koordination
44
Sie suchen lieber nach Themen und Zielgruppen? – Hier werden Sie fündig
Weil wir Frauen und Männer sind …
Kursreihe: Von Frauen für Frauen –
Kompetent und erfolgreich Gruppen und Teams leiten
Führungs- und Kommunikationstraining für Frauen
Erfolgreich sich und andere leiten
Männer und Aggression
9
20
22
29
Wenn Menschen Kinder haben …
Erste Gehversuche –
Spiel- und Bastelanregungen
Sensibler Umgang mit Teilnehmenden
aus anderen Kulturkreisen
Verlässlichkeit und Sicherheit in stürmischen Zeiten
Ökumenische Konferenz für Teams
von Alleinerziehenden-Gruppen
Heilige in der Herbst- und Vorweihnachtszeit
Vater unser
Religiöse und interreligiöse Feste als Chance und
Herausforderung für die pädagogische Praxis
10
10
10
13
41
41
42
Älter werden wir alle …
Schwungvoll tanzen
Weiterbildung Gedächtnistraining
Ganzheitliches Gedächtnistraining
Seniorentanz – eine zielgruppengerechte,
partnerunabhängige Tanzform
Ausbildung zur Seniorentanzleiterin/zum Seniorentanzleiter
Sitztänze – Tanz am Rollator
11
11
12
13
13
26
Was ist bloß mit der Gruppe los …
Worte sind Fenster oder Mauern –
Gewaltfreie Kommunikation
14/15
Wertschätzung durch Haltung
22
Systemisches Denken und Handeln
in der Familien- und Erwachsenenbildung
32
Systemische Methoden in der Familien- u. Erwachsenenbildung 34
Um was geht es hier eigentlich …
Idealismus und Engagement auf neuen Wegen
Kompetenz Kurse planen und leiten
Rhetorikseminar
Zielorientierte Moderation
Konstruktive Gesprächsführung
Mehr Kompetenz in der Moderation von Gesprächen
8
8
15
16
17
18
4
Besser sprechen: Sprechbildung und Rhetorik
Erfolgreich Veränderungen gestalten
Aus dem Vollen schöpfen
Selbstbewusst und zugewandt Gespräche führen
Auf den Punkt gebracht: Mit Sprechen überzeugen
17
19
19
23
23
Das sollten die Leute über uns wissen …
Gekonnt präsentieren: Multimediapräsentationen
mit „Prezi“ und „Powerpoint“
Social Media für die Öffentlichkeitsarbeit nutzen
Bildbearbeitung für Anfänger: Fotos richtig nachbearbeiten
Bildbearbeitung für Fortgeschrittene:
Bildmanipulation und Optimierung
Projekte bewerben: Flyer, Plakate und Social Media
kreativ gestalten – theoretisch und praktisch
Selbstsicherheit
Mit Resilienz Krisen meistern
Sich selbst managen
Kunst wirkt
Kompetenz für kommunale Entwicklungsprozesse
Eine Kirche entdecken – erklären – verstehen.
Einführung in die kirchenpädagogische Kirchenführung
Zwischen den Zeiten – Kirchenbauten am Beginn des 20. Jh.
zwischen Historismus, Jugendstil und Reformarchitektur
ABM Bild und Bibel
Sehnsucht – der Anfang von Allem
Vollmacht und rechtliche Betreuung
Ich pack’ was Neues an!
Geburtstage und Jubiläen feiern
Qualifizierung von Hauptamtlichen
sensibilisieren und verbessern
Talentkompass – ein Instrument der Kompetenzbilanzierung
Beratung
18
35
35
36
36
21
21
22
16
25
27
27
28
28
30
24
31
38
39
38
40
Auch das noch …
Ausbildung zur Trainerin/zum Trainer
für Seniorentanz des BVST e.V.
Meditativer Tanz und Bibel erfahren im Tanz
Supervision will Lernen – Ein Blick über den Zaun
Sterbe- und Trauerbegleitung im System Familie
Auf der Suche nach dem wahren „Gesicht“ Jesu
„Die Vergessenen – Altersarmut mitten unter uns“
Sterbende begleiten, Trauernde trösten
Sterbebegleitung – insb. auch für Menschen mit Demenz
5
12
14
23
26
30
31
33
42
Damit Sie sich auf uns verlassen können:
Kernkompetenzen – für die Erwachsenenbildung
a) Grundlagen
Idealismus und Engagement auf neuen Wegen
Coaching und Tipps fürs Entwickeln, Planen und Gestalten eigener
Projekte für Ehrenamtliche, Bürgerschaftlich Engagierte, Freiwillige!
Ideen stehen am Anfang. Sie begeistern
und rufen nach Umsetzung. Damit daraus
attraktive Projekte entwickelt werden
können, sind einige Fragen zu bedenken:
Wie können erreichbare Ziele formuliert
werden? Welche konkreten Aufgaben und
Schritte sind zu beachten? Wie gelingt
Teamarbeit? Was kann getan werden, damit ein Vorhaben nicht zu komplex wird?
An diesem Abend verschaffen wir uns einen Überblick über relevante Bereiche der
Projektarbeit (z. B. Veranstaltungen und
Aktionen planen). Im Mittelpunkt stehen
aber die Fragen und Anliegen der Teilnehmer, die Gelegenheit zu Beratung und
Coaching erhalten.
Do., 06.11.2014, 19.00 – 22.00 Uhr
Ort: keb-Bildungswerk,
Schulstraße 28, Reutlingen
Referent: Paul Schlegl, Dipl. Pädagoge,
Dipl. Sozialpädagoge, Organisationsberater
Kosten: keine
Anmeldung: bis 31.10.2014
an keb Bildungswerk Kreis Reutlingen e.V.,
Schulstraße 28, 72764 Reutlingen,
Tel. 07121 14484-20,
E-Mail: kontakt@keb-rt.de
Kompetent Kurse planen und leiten
Eine Fortbildung zum Lernen mit Erwachsenen
Sie möchten in der offenen Erwachsenenbildung oder in der Fortbildung als Referent/in, Dozent/in oder Kursleiter/in tätig
werden? Oder Sie sind dies bereits und
wollen Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse
vertiefen?
Wir bieten Ihnen mit diesem Kurspaket
eine fundierte, praxisnahe, zeitlich überschaubare Fortbildung zu den Themen
Lernen und Lehren, Didaktik und Methodik, Kommunikation und Medien an. Sie
schließen ab mit einem Zertifikat. Für weitere Informationen fordern Sie bitte einen
Prospekt an.
Kooperation: keb Diözese RottenburgStuttgart mit keb Dekanate Biberach und
Saulgau, keb Kreis Ravensburg und keb
Bodenseekreis
Fr., 20.o2.2015, 15.00– 20.00 Uhr,
Sa., 21.02.2015; 9.00 – 17.00 Uhr
Fr., 13.03.2015, 15.00 – 20.00 Uhr,
Sa.,14.03.2015, 9.00 – 17.00 Uhr
Fr., 24.04.2015, 15.00 – 20.00 Uhr,
Sa., 25.04.2015, 9.00 – 17.00 Uhr
Fr., 08.05.2015, 15.00 – 20.00 Uhr,
Sa., 09.05.2015, 9 .00 – 17.00 Uhr
Ort: Ravensburg, genauer Veranstaltungs-Ort derzeit noch offen
Referenten: Roman Schaab,
Siegfried Welz-Hildebrand
Kosten: Kursgebühr 600,00 €;
ermäßigt 300,00 €
Anmeldung: erforderlich bis 30.01.2015
an die keb Dekanate Biberach und
Saulgau, Grabenstr. 10, 88499 Riedlingen,
Tel. 07371/9359-0,
E-Mail: info@keb-bc-slg.de
8
b) Gruppenkompetenz
Kursreihe „Von Frauen für Frauen –
Kompetent und erfolgreich Gruppen und Teams leiten“
Basiskurs Leitungskompetenz
Qualifizierungsangebot für Frauen, die in
der Bildungsarbeit, in Gemeinden oder Verbänden tätig sind und Gremien, Gruppen,
Teams bereits leiten oder leiten wollen.
Grundlage der Kursreihe ist die Themenzentrierte Interaktion (TZI). Jeder einzelne
Kursteil wird durch ein Zertifikat bestätigt.
Ziel des Kurses ist es, als Gruppenleiterin
sowohl auf den Prozess als auch auf das
Ergebnis einer Gruppe positiv Einfluss
nehmen zu lernen und so für ein gutes Sachergebnis und für ein hohes Maß an Zufriedenheit in der Gruppe zu sorgen.
Basiskurs Gruppen- und
Methodenkompetenz
Sich selber in der Gruppe zu erfahren, die
Gruppenphasen mit ihren Interventionsmöglichkeiten, sowie Rollen in Gruppen
sind die Basisthemen des ersten Kursteils.
Die Planung von Bildungsangeboten ist
der zweite theoretische und praktische
Schwerpunkt. Dabei ist der didaktische
Zusammenhang zwischen Zielen, Inhalten und Methoden besonders wichtig. –
Der Basiskurs „Visionen und Ziele“ wird
als Grundlage empfohlen!
Fr., 24.10. – So., 26.10.2014 und
Fr., 21.11. – So., 23.11.2014
Ort: Kath. Jugend- und Tagungshaus
Wernau
Fr., 24.04. – So., 26.04.2015
Ort: Landvolkshochschule Wernau
Fr., 08.05. – So., 10.05. und
Fr.,12.06. – So., 14.06.2015
Ort: Hirscherhaus Rottenburg
Vernetzungstreffen
Baustein
Absolventinnen der Kursreihe „Von Frauen
für Frauen“ und interessierte Praktikerinnen treffen sich, tauschen sich aus über
ihre Erfahrungen in der Bildungsarbeit
mit Frauen, beraten sich gegenseitig,
spinnen Ideen…
Hier wird ein jährlich wechselndes Thema
für Frauen in der Bildungsarbeit angeboten, das die praktische Arbeit unterstützen und bereichern soll. Die genaue Ausschreibung steht derzeit noch nicht fest.
Fr., 10.07. – So.,12.07.2015
Ort: Christkönigshaus Stuttgart
Sa., 28.02.2015, 9.30 – 16.00 Uhr
Ort: Bischof-Leiprecht-Zentrum Stuttgart
Basiskurs Visionen und Ziele „Meinen roten Faden weiter spinnen…“
Was ist mir wirklich wichtig? Wofür setze
ich meine Energie ein? Wohin will ich mich
entwickeln? sind Fragen, mit denen wir uns
an diesem Wochenende auseinandersetzen. Dabei ist der Blick in unsere Geschichte
als Frau wichtiger Ausgangspunkt.
Fr., 27.03. – Sa., 28.03.2015
Ort: Hirscherhaus Rottenburg
9
Ausführliche Ausschreibungen und
Anmeldung: Fachbereich Frauen,
Johanna Rosner-Mezler,
Tel. 0711 9791-230,
E-Mail: krahnfeld@bo.drs.de
Erste Gehversuche
Fortbildung für Eltern-Kind-Gruppenleiterinnen aus den
Kirchengemeinden und solche, die es werden wollen
„Erste Gehversuche“ machen die Kleinen
bis zum Kindergartenalter, oft aber auch
die Eltern, die in Kirchengemeinden solche Gruppentreffen organisieren und
durchführen.
Mo., 03.11.2014, 19.00 – 21.15 Uhr
Ort: Göppingen, Haus der Familie,
Villa Butz, Mörikestraße 17, Raum 2
Anmeldung: bis: 27.10.2014
Referentin: Angelika Plechaty,
Dipl.-Sozialpädagogin
Thema: Spiel- und Bastelanregungen
Spielen ist Nahrung für Körper, Seele und
Geist. An diesem Abend erhalten Sie Vorschläge, wie Sie durch anregende Raumgestaltung, entwicklungsgerechtes Spielzeug und abwechslungsreiche Spiele und
Anregungen Kinder unter drei Jahren fördern und begeistern können. Im Mittelpunkt stehen Spiele zur Förderung der
Motorik, Konzentration, Sprachentwicklung und Kommunikationsfähigkeit
Do., 15.01.2015, 19.00 – 21.15 Uhr
Ort: Göppingen, Haus der Familie,
Villa Butz, Mörikestraße 17, Raum 2
Referentin: Dragica Horvat, Integrationsbeauftragte Stadt Göppingen
Thema: Sensibler Umgang mit Teilnehmenden aus anderen Kulturkreisen
Unsere Bevölkerung wird immer vielfältiger und bunter: Immer mehr Mitbürger
haben einen Migrationshintergrund oder
zumindest ihre Wurzeln in einem anderen
Land. Oft möchte man einen besseren
Kontakt zu ihnen aufbauen, weiß aber
nicht wie. Wie können wir das gemeinsame Leben für alle Seiten fruchtbar und auf
Augenhöhe gestalten? An diesem Abend
werden Sie in den kultursensiblen Umgang eingeführt, was durch praktische
Übungen untermauert wird.
Mo., 15.06.2015, 19.00 – 21.15 Uhr
Ort: Göppingen-Faurndau,
Evang. Gemeindehaus, Sommerhalde
Referentin: Elke Gulden, staatl. Gepr.
Gymnastiklehrerin, Tanzpädagogin
und Autorin
Thema: Verlässlichkeit und Sicherheit in
stürmischen Zeiten
Sammeln Sie im Seminar eine Schatzkiste
voller Rituale, die Spaß machen. Sie begrüßen den Tag, feiern Geburtstag und
singen und tanzen das Kindergartenlied.
– Rituallieder für den Kindergartenalltag
– Eingängige Begrüßungsund Abschiedslieder
– Witzige Geburtstaglieder
und Fingerspiele
– Pfiffige Wochentagslieder und Verse
– Leicht umsetzbare Jahreszeitenlieder
– Beruhigende Ruhelieder
In allen Kursen gibt es eine „Best of“Sammlung. Bitte bringen Sie auf einer
DIN-A4-Seite eine gute Idee für die inhaltliche Gestaltung einer Eltern-Kind-GruppenPhase mit. Wir sammeln und so bekommt
jede Teilnehmerin viele neue Ideen, Austausch, Info-Börse und kollegiale Beratung
Leitung: Thomas Meyer-Weithofer,
Leiter Evang. Erwachsenenbildung
Kosten: 8,00 €
Anmeldung: Haus der Familie,
Tel. 07161 96051-10
Veranstaltet vom Haus der Familie
in Kooperation mit der Evang. und
Kath. Erwachsenenbildung Göppingen
10
„Schwungvoll tanzen“
Ein Workshop „Seniorentanz“ für Multiplikatoren in der
Erwachsenenbildung und Mitarbeiter in der Altenarbeit
Tänze aus aller Welt, die in Finnland beim
Internationalen Senioren-Tanz-Kongress
(ISDC) vorgestellt wurden, werden an diesem Tag getanzt. Die Tänze eignen sich
sehr gut für die (eigene) Gruppe, bei der
Gestaltung von Festen, Freizeiten und Begegnungstagen.
Fr., 07.11.2014, 9.30 – 16.30 Uhr
Ort: Landvolkshochschule Wernau im
Kath. Jugend- und Tagungshaus Wernau
Referentin: Karin Schmid, Tanzleiterin
und Referentin des BVST, Kirchheim/T.
Kosten: 55,00 € für Kursgebühr
und Verpflegung
Anmeldung: bis spätestens 26.09.2014
an Landvolkshochschule Wernau,
Antoniusstr. 15, 73249 Wernau/Neckar,
Tel. 07153 938122,
E-Mail: wernau@lvhs-wernau-leutkirch.de
Weiterbildung Gedächtnistraining
Merktechniken für Alltag und Beruf für Leiterinnen
und Leiter von Gedächtnistrainingsgruppen
Alltag und Beruf stellen immer höhere
geistige Anforderungen an uns. Der Umgang mit der täglichen Informationsflut
fordert uns immer mehr. „Wie kann ich
mir Termine, Aufgaben, Zahlen oder Namen und Gesichter besser merken?“
„Kann ich etwas tun, damit ich mich besser an die Inhalte eines Gesprächs oder
Zeitungsartikels erinnern kann?“ Solche
oder ähnliche Fragen stellen sich immer
mehr Menschen, egal ob sie mitten im Beruf stehen oder ihren Alltag zu Hause
meistern. In diesem Seminar lernen Sie
gehirngerechte Methoden, wie Sie Informationen sicher und dauerhaft speichern
können. Verschiedene Merktechniken
werden vorgestellt und geübt.
Dieser Kurs wird zur Zertifikatsverlängerung des BVGT e. V. anerkannt.
11
Sa., 15.11.2014, 10.00 Uhr –
So., 16.11.2014, 13.00 Uhr
Ort: Bildungshaus Kloster Schöntal
Referentin: Petra Schmid,
Gedächtnistrainerin
Kosten: 85,00 € KG, 74,00 € ÜN im DZ/Vpf.
Anmeldung und Infos: Kath. Erwachsenenbildung Hohenlohekreis e. V.,
Klosterhof 6, 74214 Schöntal,
Tel. 07943 894-335, E-Mail:
keb-hohenlohe@kloster-schoental.de
Ganzheitliches Gedächtnistraining
Ausbildung – Grundkurs für haupt- und ehrenamtlich Tätige in der Erwachsenen- und Altenarbeit, in Bereichen der Prävention und Rehabilitation,
sowie Personen, die sich ein neues Betätigungsfeld erarbeiten wollen
Die Ausbildung umfasst einen Grundkurs
und zwei Aufbaukurse. Sie kann mit dem
Zertifikat des Bundesverbandes Gedächtnistraining e.V. abgeschlossen werden.
Grundkurs: Einführung in die Theorie und
Praxis eines ganzheitlichen Gedächtnistrainings
Mo., 17.11.2014, 10.00 Uhr –
Fr., 21.11.2014, 13.00 Uhr
Ort: Bildungshaus Kloster Schöntal
Referentin: Gertraud Posdziech,
Ausbildungsreferentin des Bundesverbandes Gedächtnistraining e.V.
Kosten: 169,50 € KG, 225,50 € ÜN im
DZ/Vpf., 50,00 € für Seminarunterlagen
Aufbaukurs I: Mo., 09.03. – Fr., 13.03.2015
Aufbaukurs II: Mo., 22.06. – Fr., 26.06.2015
Anmeldung und Infos: Kath. Erwachsenenbildung Hohenlohekreis e. V.,
Klosterhof 6, 74214 Schöntal,
Tel. 07943 894-335, E-Mail:
keb-hohenlohe@kloster-schoental.de
Ausbildung zur Trainerin/zum Trainer für Seniorentanz des BVST e.V.
Aufbaulehrgang I für alle Interessenten,
die die Leitung von Seniorentanzgruppen anstreben
Die Ausbildung ist der zweite Abschnitt
der mehrstufigen Ausbildung des BVST.
Sie basiert auf den vom DOSB anerkannten Rahmenrichtlinien zur Qualifizierung
von Trainer/innen C – Breitensport Seniorentanz. Die Ausbildung schließt mit einem Zertifikat ab (Lizenzausstellung erfolgt in einem gesonderten Verfahren).
Do., 20. – Mo., 24.11.2014
Ort: Landvolkshochschule Wernau im
Kath. Jugend- und Tagungshaus Wernau
Referentinnen: Angela Neher,
Ursula Wohnhaas, Ausbildungsreferentinnen des BVST e.V.
Kosten: für Lehrgang, Vollverpflegung,
Unterbringung im DZ 400,00 € oder
EZ 440,00 € zuzüglich ca. 45,00 €
Lehrgangs-/Arbeitsmaterial
Anmeldung: bis spätestens 20.09.2014
an Landvolkshochschule Wernau,
Antoniusstr. 15, 73249 Wernau/Neckar,
Tel. 07153 938122,
E-Mail: wernau@lvhs-wernau-leutkirch.de
In Kooperation mit dem Bundesverband
Seniorentanz e.V. (BVST)
12
Seniorentanz – eine zielgruppengerechte, partnerunabhängige Tanzform
Ausbildung zur Tanzleiterin/zum Tanzleiter für Seniorentanz des BVST e.V.
Die keb Hohenlohekreis führt in Kooperation mit dem Bundesverband Seniorentanz e.V. (BVST), Landesverband BadenWürttemberg, einen Grundlehrgang
Seniorentanz durch. Dieser Grundlehrgang der mehrstufigen Ausbildung des
BVST e.V., die mit dem Erwerb des Zertifikats zur Seniorentanzleiterin abschließt,
umfasst 40 Lerneinheiten.
Die Ausbildung zur/zum Seniorentanzleiter/in richtet sich an haupt- und ehrenamtlich tätige Personen und an alle, die
Interesse an der Leitung von Seniorentanzgruppen haben, sei es in sozialen Einrichtungen, Volkshochschulen, Kirchengemeinden, im Sportverein usw.
Mo., 16.02.2015, 17.00 Uhr –
Fr., 20.02.2015, 13.00 Uhr
Ort: Bildungshaus Kloster Schöntal
Referentin: Gabriele Hilscher,
Ursula Wohnhaas, Ausbildungsreferentinnen des BVST e.V.
Kosten: 155,00 € KG,
202,00 € ÜN im DZ/Vpf.,
63,50 € Lehrgangs-/Arbeitsmaterial
Anmeldung und Infos: Kath. Erwachsenenbildung Hohenlohekreis e.V.,
Klosterhof 6, 74214 Schöntal,
Tel. 07943 894-335, E-Mail:
keb-hohenlohe@kloster-schoental.de
Ausbildung zur Seniorentanzleiterin/zum Seniorentanzleiter
Tanzen im Sitzen des BVST e.V. – Grundlehrgang
Fr., 20.03. – Di., 24.03.2015
Ort: Landvolkshochschule Wernau im
Kath. Jugend- und Tagungshaus Wernau
Referentinnen: Gabriele Hilscher, NN,
Ausbildungsreferentinnen des BVST e.V.
Kosten: für Lehrgang, Vollverpflegung,
Unterbringung im DZ 400,00 € im
EZ 440,00 € zuzüglich ca. 73,50 €
Lehrgangs-/Arbeitsmaterial
Anmeldung: bis spätestens 30.01.2015
an Landvolkshochschule Wernau,
Antoniusstr. 15, 73249 Wernau/Neckar,
Tel. 07153 938122,
E-Mail: wernau@lvhs-wernau-leutkirch.de
Ökumenische Konferenz für Teams von Alleinerziehenden-Gruppen
Informations- und Austauschgremium für
alle, die in der Arbeit mit Alleinerziehenden stehen und sich vernetzen wollen.
13
Sa., 21.03.2015
Ort: Bischof-Leiprecht-Zentrum, Stuttgart
Nähere Infos und Anmeldung:
Fachbereich Ehe und Familie/Alleinerziehende, Johanna Rosner-Mezler,
Tel. 0711 9791-230,
E-Mail: krahnfeld@bo.drs.de
c) Methodenkompetenz
Meditativer Tanz und Bibel erfahren im Tanz
Tanzfortbildung in 10 Bausteinen (2012 – 2014)
Baustein 9: Tanz als Gebet
Fr., 26. – So., 28.09.2014
Baustein 10: Geschichte
des religiösen Tanzes
Fr., 21. – So., 23.11.2014
Marie-Anna Ellmer
(Tanzleiterin und Theologin)
Ort: Haus St. Josef, LudwigsburgHoheneck, Parkstr. 30
Kosten: 210,00 € (93,00 € je Kursbaustein/
117,00 € EZ VP im Haus St. Josef)
Veranstalter: keb Ludwigsburg
Information und Anmeldung:
keb Ludwigsburg, Haus Edith Stein,
Tel. 07141/2520720,
E-Mail: info@keb-ludwigsburg.de
Worte sind Fenster oder Mauern – Gewaltfreie Kommunikation
Übungsgruppe
Nach dem Besuch eines Kurses ist vieles
klar. Wir sind hoch motiviert und scheitern dann
trotz aller Bemühungen im Alltag. Manches ist mir nicht so gelungen, wie ich es
mir gewünscht hätte, wie kam es dazu?
Wie kann es mir in Zukunft gelingen? Diese Fragen klären wir in der Gruppe jeweils
an den mitgebrachten Beispielen aus unserem Alltag. Dazu gibt es Gelegenheit,
an der Gewaltfreien Kommunikation langfristig dran zu bleiben, mit dem Aufwand
eines Abends pro Monat.
Di., 30.09.2014/04.11.2014/02.12.2014/
13.01.2015, 19.30 – 21.30 Uhr
Ort: Ludwigsburg, Haus Edith Stein,
Parkstr. 34
Referentin: Doris Schwab,
Trainerin f. Gewaltfreie Kommunikation,
Familienberaterin
Kosten: 120,00 €
Veranstalter: keb Ludwigsburg
Anmeldung: keb Ludwigsburg,
Haus Edith Stein, Tel. 07141/2520720,
E-Mail: info@keb-ludwigsburg.de
14
Worte sind wie Fenster – Gewaltfreie Kommunikation
nach Marshall B. Rosenberg
Gewalt fängt nicht erst an, wenn Fäuste
sprechen. Gewalttätig und verletzend können auch Vorwürfe, Beleidigungen und
Bewertungen sein. Die Gewaltfreie Kommunikation ist eine Gesprächsform, mit
Menschen aufrichtig und einfühlsam in
Kontakt zu kommen und zu bleiben. Lernen Sie die Gewaltfreie Kommunikation
nach Marshall B. Rosenberg kennen: Störungen aktiv und aufrichtig mit den vier
Schritten ansprechen, mit Kritik, Vorwürfen und Schuldzuweisungen produktiv
umgehen, empathisch auf die Menschen
hinter dem Konflikt hören, ohne die andere Meinung zu übernehmen, Ärger, aber
auch Dankbarkeit vollständig ausdrücken
statt ihn heimlich wirken zu lassen, lähmende innere Konflikte in lebendige Perspektiven umwandeln.
Einführung
Fr., 16.01.2015, 18 – 21 Uhr
Kosten: 40,00 €
Seminar
Sa., 17.01.2015, 9.30 – 17.00 Uhr
So., 18.01.2015, 9 – 13 Uhr
Ort: Ludwigsburg, Haus Edith Stein,
Parkstr. 34
Referentin: Doris Schwab,
Trainerin f. Gewaltfreie Kommunikation,
Familienberaterin
Kosten: 120,00 €
Teilnahmevoraussetzung ist der Besuch
eines Einführungskurses
Kosten für beide Kurse: 140,00 €
Veranstalter: keb Ludwigsburg
Information und Anmeldung:
keb Ludwigsburg, Haus Edith Stein,
Tel. 07141/2520720,
E-Mail: info@keb-ludwigsburg.de
Rhetorikseminar
Im Kurs lernen die Teilnehmer/-innen
selbstbewusstes Auftreten vor einer Gruppe und bewusstes Einsetzen der Sprache
und Körpersprache. Ein Kurs für Referent/innen sowie alle, die in Gruppen, Firmen
oder Vereinen vor Publikum reden.
Inhalt: Einstellung zum Zuhörerkreis,
Selbstsicherheit und selbstbewusstes Auftreten, Körpersprache, wirkungsvolles
Sprechen, Einsatz der Stimme und Sprechgeschwindigkeit, Reden mit und ohne
Konzept, Praxisübungen
15
Sa., 18.10.2014, 9.15 – 17.00 Uhr
Ort: Bildungshaus Kloster Schöntal
Referent: Frank Osterkamp,
Kommunikationstrainer
Kosten: 68,00 € KG inkl. Vpf.
Anmeldung und Infos:
Kath. Erwachsenenbildung Hohenlohekreis e.V., Klosterhof 6, 74214 Schöntal,
Tel. 07943 894-335, E-Mail:
keb-hohenlohe@kloster-schoental.de
Zielorientierte Moderation
Meetings und Workshops einladend und zielführend moderieren
für Führungskräfte
Mo., 01. – Fr., 05.12.2014
Referent: Udo Cramer
Kosten: Seminarbeitrag mit Unterkunft
und Verpflegung 1011,00 €
Anmeldung: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungshaus Weingarten,
Kirchplatz 7, 88250 Weingarten,
Tel. 0751 5686-0,
E-Mail: weingarten@akademie-rs.de
Kunst wirkt
Kunstorientiertes Arbeiten in Pädagogik und Beratung
Wo Sprache endet, öffnet Kunst neue Räume und Möglichkeiten. Die Linie vermittelt körperlich und emotional die Erfahrung von Bewegung und Raum, von
Spannung und Entspannung, die Farbe
nährt die Seele, die Form fördert Unterscheidungsfähigkeit und Strukturbildung.
Aus Spiel wird selbstbestimmtes Handeln,
entsteht Dialog und Ausdrucksfähigkeit,
wächst neue Kreativität.
Ziel ist es, den Teilnehmer/innen durch eigenes künstlerisches Tun, Eindruck und
Ideen zu vermitteln, wie Kunst in ihren Arbeitsbereichen Einsatz finden und Wirkung entfalten kann.
Alle benötigten Materialien sind vorhanden (Materialkosten 5,00 €), eigene Farben, Pinsel, Graphitstifte können gerne
mitgebracht werden. Künstlerische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
1. Termin: Sa., 10.01.2015, 10 – 17 Uhr
Ort: Stuttgart,
Bischof-Leiprecht-Haus, Jahnstr. 32
Veranstalter: keb DRS
Anmeldung: E-Mail: keb@bo.drs.de,
Tel. 0711 9791-211
2. Termin: Sa., 21.03.2015, 10 – 17 Uhr
Ort: Ludwigsburg, Haus Edith Stein,
Parkstr. 34
Veranstalter: keb Ludwigsburg
Anmeldung: keb Ludwigsburg,
Haus Edith Stein, Tel. 07141/2520720,
E-Mail: info@keb-ludwigsburg.de
Referentin: Christine Fluhrer
(Künstlerin, Kunsttherapeutin, Coach)
Kosten: jeweils 80,00 €
zzgl. 5,00 € Materialkosten
16
Konstruktive Gesprächsführung
Gespräche führen – wertebewusst und zielorientiert für Führungskräfte
Mo., 23. – Mi., 25.03.2015
Referentin: Elke Schlimach
Kosten: Seminarbeitrag mit Unterkunft
und Verpflegung 601,00 €
Anmeldung: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungshaus Weingarten,
Kirchplatz 7, 88250 Weingarten,
Tel. 0751 5686-0,
E-Mail: weingarten@akademie-rs.de
Besser sprechen:
Sprechbildung und Rhetorik für Dozenten und Dozentinnen,
Lehrer-/innen, pastorale Mitarbeiter-/innen
Berufe im Bildungsbereich sind zumeist
Sprechberufe: Das gesprochene Wort ist
das primäre Medium der Wissensvermittlung. Wie baue ich meine Reden auf, damit die Zuhörer etwas mitnehmen? Was
sind die Wesensmerkmale authentischen
Sprechens? Und was muss ich beim freien
Sprechen beachten? Theorie zur Sprechtechnik und Rhetorik werden Sie in diesem Kurs kennen lernen und vor allem in
praktischen Übungen vertiefen.
17
Do., 16.04.2015, 10.00 – 17.00 Uhr
Ort: Katholisches Medienhaus,
Jahnstraße 32, 70597 Stuttgart
Referent: Markus Anders – Dipl. Sprecherzieher, Sprecher mit mehrjähriger Mikrofonerfahrung im SWR
Kosten: 50,00 € inkl. Verpflegung
Anmeldung und Infos: Michael Leser,
Tel. 0711-9791 2724,
E-Mail: mleser@bo.drs.de, Website:
www.kursprogramm.fachstelle-medien.de
Mehr Kompetenz in der Moderation von Gesprächen
Fortbildung für Ehrenamtliche, Bürgerschaftlich Engagierte, Freiwillige!
Gute Vorbereitung – wirkungsvolle Leitung
In Gruppen und Teams zu arbeiten kann lebendig und spannend sein. Der Erfolg und
die Zufriedenheit hängen wesentlich von
der Art ab, wie Gespräche geleitet und moderiert werden. Moderieren heißt, Bedingungen zu schaffen, die es allen ermöglichen, ihr Wissen und ihre Erfahrungen
aktiv einzubringen und in der Gruppe in begrenzter Zeit Ergebnisse zu erarbeiten, hinter denen möglichst alle stehen können.
Das Seminar vermittelt grundlegende Informationen und gibt kleine Trainingsmöglichkeiten. Inhalte sind: Verschiedene
Gesprächsformen (Diskussion, Informations-, Arbeits- und Austauschgespräch, Dialog), Grundverständnis von Moderation
und Regeln der Gesprächsleitung, Vorbe-
reitung von Moderationen, Hilfe zur
Strukturierung von Gesprächsabläufen,
Aktivierung von Teilnehmer/-innen, Visualisierung.
Sa., 18.04.2015, 9.30 – 17.00 Uhr
Ort: keb-Bildungswerk,
Schulstraße 28, Reutlingen
Referent: Paul Schlegl, Dipl. Pädagoge,
Dipl. Sozialpädagoge, Organisationsberater
Kosten: 40,00 € (Ehrenamtliche 20,00 €;
bitte bei der Anmeldung Tätigkeit angeben.)
Anmeldung: bis 08.04.2015 an
keb Bildungswerk Kreis Reutlingen e.V.,
Schulstraße 28, 72764 Reutlingen,
Tel. 07121 14484-20,
E-Mail: kontakt@keb-rt.de
Gekonnt präsentieren:
Multimediapräsentationen mit „Prezi“ und „Powerpoint“
Fortbildung für Dozenten und Dozentinnen,
Lehrer/-innen, pastorale Mitarbeiter/-innen
Auf Präsentationen bzw. die Form der Präsentation wird heutzutage viel Wert gelegt. Ein medial unterstützter Vortrag
kann hierbei nicht nur optisch, durch Bilder oder ein ansprechendes Präsentationsdesign punkten, sondern auch durch
die Einbettung von Grafiken, Videos oder
Audiodateien, die den Vortrag bei richtigem Einsatz anschaulicher und interessanter gestalten. Neben allgemeinen Regeln, die bei der Erstellung medialer
Präsentationen beachtet werden sollten,
beschäftigt sich der Workshop mit den
Programmen PowerPoint (kostenpflichtig)
und Prezi (kostenlos) sowie weiteren kos-
tenlosen Tools, die zur Gestaltung der Präsentation beitragen. Es besteht zudem die
Möglichkeit zum praktischen Ausprobieren, Laptops werden gestellt.
Mi., 29.04.2015, 10.00 – 17.00 Uhr
Ort: Katholisches Medienhaus,
Jahnstraße 32, 70597 Stuttgart
Referentin: Katharina Przybilla,
Referentin für Medienpädagogik
Kosten: 50,00 € inkl. Verpflegung
Anmeldung und Infos: Michael Leser,
Tel. 0711-9791 2724,
E-Mail: mleser@bo.drs.de, Website:
www.kursprogramm.fachstelle-medien.de
18
Erfolgreich Veränderungen gestalten:
Werkzeuge aus Prozessberatung und Moderation für das
beteiligungsorientierte Veränderungsmanagement für Führungskräfte
Mo., 15. – Do., 18.06.2015
Referent: Udo Cramer
Kosten: Seminarbeitrag mit Unterkunft
und Verpflegung 821,00 €
Anmeldung: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungshaus Weingarten,
Kirchplatz 7, 88250 Weingarten,
Tel. 0751 5686-0,
E-Mail: weingarten@akademie-rs.de
Aus dem Vollen schöpfen
Stegreif-Beiträge und Podiumsdiskussionen meistern für Führungskräfte
Mo., 22. – Do., 25.06.2015
Referentin: Karin Gante
Kosten: Seminarbeitrag mit
UN und Verpf. 821,00 €
Anmeldung: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungshaus Weingarten,
Kirchplatz 7, 88250 Weingarten,
Tel. 0751 5686-0,
E-Mail: weingarten@akademie-rs.de
19
d) Persönlichkeitskompetenz
Führungs- und Kommunikationstraining für Frauen in Verantwortung
Die Führungskraft als Unterstützerin, Coachingansätze im Kontext
der Führungsrolle
Themen: Chancen und Grenzen der Anwendung, Einführung in verschiedene
Beratungsansätze (systemisch/personenzentriert nach Rogers), Vertiefung Führungsachtsamkeit, Einblick in den Methodenkoffer
Di., 14. – Mi., 15.10.2014
Ort: Stuttgart
Kosten: 160,00 € für in der Diözese Rottenburg-Stuttgart Beschäftigte, 220,00 €
für externe Führungskräfte,
jeweils zzgl. Unterkunft und Verpflegung
Führungswerkstatt
Themen: Theorie-Impuls „Mit ResilienzPrinzipien sich und das Team stärken“,
Vertiefung Führungsachtsamkeit, Kollegiale Beratung und Praxiscoaching
Mo., 10.11.2014
Ort: Stuttgart
Kosten: 80,00 € für in der Diözese Rottenburg-Stuttgart Beschäftigte, 110,00 €
für externe Führungskräfte,
jeweils zzgl. Verpflegung
Organisationswissen und
Konfliktmanagement
Themen: Unternehmenskultur in Veränderung, Führungsachtsamkeit entwickeln, Führungswerte und stile nutzen,
Verhandlungsstrategien trainieren, Delegieren und motivieren mit Erfolg, Macht
und Autorität einsetzen, Strategien für
konstruktive Konfliktbearbeitung, Emotionalisierte Gespräche deeskalieren, Anerkennungskultur fördern
Di., 3. – Mi., 4.02.2015 und
Di., 10. – Mi., 11.03.2015
Ort: Stuttgart
Kosten: 295,00 € für in der Diözese Rottenburg-Stuttgart Beschäftigte, 440,00 €
für externe Führungskräfte, jeweils zzgl.
Verpflegung und evtl. Unterkunft
Referentin: Sabinja Klink
Anmeldung: bis zum 30.10.2014 an
Barbara Schwarz-Sterra,
Fachbereich Frauen,
Jahnstraße 30, 70597 Stuttgart,
Tel. 0711 9791-228,
E-Mail: frauen@bo.drs.de
20
Selbstsicherheit
Äußere Haltung – Innere Haltung
Der Körper spricht schneller und wahrer
als der Verstand es in Worte fasst! Als
Mensch sind wir kommunikative Wesen,
die sich über die verbale und nonverbale
Kommunikation austauschen. Das gesprochene Wort wird gehört und verstanden –
die Körpersprache wird gefühlt und geglaubt. In diesem Seminar werden Sie viele körpersprachliche Signale kennenlernen und die Wirkung auf andere erleben.
Sie werden erkennen, wie Ihre äußere Haltung ihre innere zeigt und wie diese Haltung Situationen beeinflusst. Ihre Selbstreflexion und Beobachtungsgabe wird
geschult und bringt Ihnen Selbstsicherheit
in privaten und beruflichen Kontexten.
Sa., 18.10.2014, 10 – 17 Uhr
Ort: Ludwigsburg, Haus Edith Stein,
Parkstr. 34
Referentin: Nicole Sach,
Coach und Trainerin
Kosten: 80,00 €
Anmeldung: keb Ludwigsburg,
Haus Edith Stein, Tel. 07141/2520720,
E-Mail: info@keb-ludwigsburg.de
Mit Resilienz Krisen meistern
Ziel des Seminars: Teilnehmer/innen reflektieren ihren bisherigen Umgang mit
belastenden Situationen und Krisen und
lernen Grundhaltungen und Fähigkeiten
mit denen sie ihre eigene Resilienz fördern können. Jeder Mensch wird in seinem beruflichen und privaten Leben mit
Krisen und Herausforderungen konfrontiert, sei es eine schwere Erkrankung, belastende Situationen im Beruf oder der
Tod naher Angehöriger. Mit Resilienz ist
die Fähigkeit gemeint, Herausforderungen, Veränderungen und Krisen nicht nur
zu bewältigen, sondern auch gestärkt aus
ihnen hervorzugehen. Der Nutzen von Resilienz, sowohl im Berufsleben wie im Alltag liegt darin, in belastenden Situationen nicht von den eigenen Gefühlen
überwältigt zu werden und damit das Wesentliche im Blick zu behalten. Ganzheitliche und kreative Lösungen zu finden, anstatt in allem ein Problem zu sehen.
21
Sa., 25.10.2014, 10 – 17 Uhr
Ort: Ludwigsburg, Haus Edith Stein,
Parkstr. 34
Referentin: Judith Meyer, Diplom-Sozialarbeiterin (FH) Transaktionsanalytikerin
Kosten: 80,00 €
Veranstalter: keb Ludwigsburg
Anmeldung: keb Ludwigsburg,
Haus Edith Stein, Tel. 07141/2520720,
E-Mail: info@keb-ludwigsburg.de
Wertschätzung durch Haltung
Ausstrahlung und Körpersprache für Führungskräfte
Mo., 26. – Mi., 28.01.2015
Referentin: Frau Leila Adjemi
Kosten: Seminarbeitrag mit Unterkunft
und Verpflegung 601,00 €
Anmeldung: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungshaus Weingarten,
Kirchplatz 7, 88250 Weingarten,
Tel. 0751 5686-0,
E-Mail: weingarten@akademie-rs.de
Sich selbst managen
Erfüllt leben und erfolgreich arbeiten in der Konkurrenz
der Zeitverwendungen für Führungskräfte
Mo., 02. – Do., 05.02.2015
Referent: Udo Cramer
Kosten: Seminarbeitrag mit
UN und Verpf. 317,00 €
Anmeldung: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Tagungshaus Weingarten,
Kirchplatz 7, 88250 Weingarten,
Tel. 0751 5686-0,
E-Mail: weingarten@akademie-rs.de
Erfolgreich sich und andere leiten
Fortbildung für Verantwortliche in Verbänden, Initiativen,
Organisationen, die sich und andere erfolgreich leiten wollen
Das Seminar ermöglicht Ihnen, Ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen im
ehrenamtlichen Engagement (in Verbänden, Initiativen, Organisationen) wie auch
im privaten und beruflichen Leben zu stärken. Und speziell eine bereits vorhandene
oder künftige Leitungsverantwortung
kompetent wahrzunehmen.
Seminarinhalte: Wertschätzend mit Menschen umgehen, gemeinsam Ziele entwickeln, erfolgreich kommunizieren, überzeugend motivieren, authentisch und
glaubwürdig handeln
Fr., 06.02., 17.30 Uhr –
So., 08.02.2015, 13.00 Uhr
Ort: Stuttgart-Hohenheim,
Christkönigshaus
Referent: Hansruedi Humm,
Erwachsenenbildner, Dresden
Leitung: Ev Kurfeß, Bildungsreferentin,
Stuttgart
Kosten: 70,00 € im DZ/90,00 € im EZ
für KAB-Mitglieder und die, die es im
Seminar werden, 105,00 € im DZ/125,00 €
im EZ für Nichtmitglieder
Anmeldung: bis spätestens 14.01.2015 an
KAB-Diözesanverband, Postfach 70 03 36,
70573 Stuttgart, Tel. 0711 9791-129,
E-Mail: JBaumann@blh.drs.de
22
Selbstbewusst und zugewandt Gespräche führen.
Gelingende Kommunikation in der Arbeit mit Erwachsenen
für Ehrenamtliche, Bürgerschaftlich Engagierte, Freiwillige!
Wie geschieht und wie gelingt Kommunikation? Welche Ziele verfolge ich, wenn
ich in Gespräche gehe? Wie komme ich zu
einer selbstbewussten Haltung und zu einem zugewandten Verhalten?
Das Seminar vermittelt grundlegende
Informationen und gibt Übungs- und Trainingsmöglichkeiten. Inhalte sind: Wahrnehmung und Kommunikation; Persönlichkeitsmodell der Transaktionsanalyse;
Optimale Gestaltung von Gesprächen; Gesprächstechniken, u.a.: Aktives Zuhören
und Beraten, Verhandeln und Argumentieren Gespräche zu führen gehört zum
Alltag in der Arbeit und im Engagement.
In jedem Gespräch geht es um Inhalte und
um Beziehungen. Dabei wirkt sich die persönliche Haltung auf die Atmosphäre aus.
Sa., 28.02.2015, 9.30 – 17.00 Uhr
Ort: keb-Bildungswerk,
Schulstraße 28, Reutlingen
Referent: Paul Schlegl, Dipl. Pädagoge,
Dipl. Sozialpädagoge, Organisationsberater
Kosten: 40,00 € (Ehrenamtliche 20,00 €;
bitte bei Anmeldung Tätigkeit angeben.)
Anmeldung: bis 18.02.2015
keb Bildungswerk Kreis Reutlingen e.V.,
Schulstraße 28, 72764 Reutlingen,
Tel. 07121 14484-20,
E-Mail: kontakt@keb-rt.de
Supervision will Lernen – Ein Blick über den Zaun
Fachtagung 2015 Stuttgart für Supervisoren und Supervisorinnen
und am Thema Lernen Interessierte
In einem Dreischritt – Lernen als Einzelner, Lernen in der Gruppe und Lernen in
Organisationen – werden unterschiedliche Formen des Lernens vorgestellt, zum
Teil auch in der Gruppe miteinander erprobt. 8 Workshops unterschiedlichster
Art ergänzen die Theorieimpulse. Als Anregungen für die Gestaltung von Supervisionsprozessen als „Lernprozessen im beraterischen Setting“ finden immer wieder
Zwischenreflexionen statt. Diese dienen
der Frage nach der Übertragbarkeit und
der Weiterentwicklung dieser spezifischen
Lernform.
23
Mo., 02. – Do., 05.03.2015
Ort: Akademie der Diözese RottenburgStuttgart, Tagungszentrum Hohenheim,
Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart,
Tel. 0711 451034 600
Referenten: Prof. Dr. Michaela Brohm,
Universität Trier;
Sylvia Gysel, Organisationsberaterin,
Wien/Amriswil;
Martin Rausch, Trainer, Prozessbegleiter,
Thun, Stuttgart;
Andreas Roßmanith, Diplompsychologe,
Freiburg
Zusätzliche Workshops
Kosten: 350,00 €
Anmeldung und Rückfragen: Akademie
der Diözese Rottenburg-Stuttgart,
Im Schellenkönig 61, 70184 Stuttgart,
Beate Schnarr Tel. 0711 1640-701,
E-Mail: schnarr@akademie-rs.de
Auf den Punkt gebracht: Mit Sprechen überzeugen
Für alle, die in Beruf oder Ehrenamt öfter vor Gruppen und Gremien
das Wort ergreifen (müssen) und dazu ihre rhetorischen Fähigkeiten
weiterentwickeln wollen.
Sie möchten gerne vor größeren Gruppen
frei sprechen, ihre Gedanken klar und präzise formulieren können ohne sich zu verhaspeln oder den gedanklichen Faden zu
verlieren? Dann sind Sie in diesem Kurs
genau richtig!
Die Inhalte dieses Tages beziehen sich auf
konkrete Sprechsituationen wie Begrüßungen, Kurzansprachen und Statements,
in denen Sie gezielt Ihre Gedanken bündeln und formulieren müssen. In Übungen zur Präsenz, Rhetorik und Spontaneität lernen Sie Ihr Ausdrucksrepertoire
kennen und können so selbst die „Dramaturgie“ Ihres Kurzvortrags bestimmen.
Ziel ist, eine gute Balance zwischen Vermittlung von Sachinhalt, Zuhörerbezug
und Ausdruck der eigenen Persönlichkeit
zu entwickeln, um so souverän auftreten
zu können.
In der Videoanalyse bekommen Sie individuelle Tipps für Ihre Formulierung und
Sprechweise.
Sa., 21.03.2015, 9.00 – 17.00 Uhr
Ort: Ravensburg, Bildungswerk
Referentin: Kerstin Hillegeist,
Sprecherzieherin (DGSS), Atem-,
Sprech- und Stimmlehrerin
Kosten: 80,00 €; erm. 30,00 € (für Mitarbeitende in der Erwachsenenbildung der
kebs Oberland)
Anmeldung: keb Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V.,
Allmandstr. 10, 88212 Ravensburg,
Tel. 0751 36161-30; E-Mail: info@keb-rv.de
„Ich pack’ was Neues an!“
Standpunkte klären, Risiken abwägen, Chancen ergreifen
für Ehrenamtliche, Bürgerschaftlich Engagierte, Freiwillige!
In diesem Seminar zu Jahresbeginn soll es
darum gehen, im geschützten Raum und
mit unterschiedlichen Methoden persönliche Zukunftsszenarien zu entwickeln, zu
diskutieren und erste Schritte zur Realisierung festzulegen. Egal ob Sie sich beruflich oder privat verändern wollen, ob Sie
eine neue sinnvolle ehrenamtliche oder
berufliche Betätigung suchen wollen: Sie
haben in diesem Seminar die Möglichkeit,
Veränderungspotentiale zu entdecken
und an Ihren Wünschen und Vorstellungen zu arbeiten.
Fr., 23.01.2015, 16.00 – 21.00 Uhr
Ort: keb-Bildungswerk,
Schulstraße 28, Reutlingen
Referentin: Petra K. Zellhuber-Vogel,
Dipl. Pädagogin
Kosten: 30,00 € (Ehrenamtliche 15,00 €;
bitte bei der Anmeldung Tätigkeit angeben.)
Anmeldung: bis 13.01.2015 an
keb Bildungswerk Kreis Reutlingen e.V.,
Schulstraße 28, 72764 Reutlingen,
Tel. 07121 14484-20,
E-Mail: kontakt@keb-rt.de
24
e) Themenkompetenz
Kompetenz für kommunale Entwicklungsprozesse
Moderatorinnen-/Moderatoren-Training
Gerade im ländlichen Raum gibt es von
Seiten der Bürgerinnen und Bürger wie
auch von Seiten der politischen Spitze
oder der Verwaltung immer mehr Initiativen für Entwicklung und Nachhaltigkeit.
Bürgerinitiativen stoßen Projekte an, Kirchengemeinderäte wollen ihre Gemeinde
am Leben erhalten. Das Leben in der Kommune soll lebenswert sein.
Oft braucht es einen mehrteiligen Entscheidungsprozess, bis eine Gemeinde
sich entschließt, ein Entwicklungsprojekt
wirklich anzugehen – oder es eben sein zu
lassen. Und derartige Entscheidungsprozesse brauchen kompetente Moderatorinnen und Moderatoren.
Die Katholische Erwachsenenbildung bietet ein Training an, in dem Moderatorinnen und Moderatoren auf diese anspruchsvolle Aufgabe vorbereitet werden.
Wer sich für diese Ausbildung interessiert
sollte bereits grundlegende Moderationskenntnisse und -erfahrungen haben.
Folgende Inhalte werden trainiert:
Auffrischung Ihres Moderationswissens,
Prozessmoderation
Was ist und wie funktioniert Change-Management/Begleitung von Veränderungsprozessen?
Mit welchen Befürchtungen, Sorgen und
Perspektiven ist zu rechnen?
Wie funktioniert was in der kommunalen
Gemeinde, worauf gilt es zu achten?
(Kommunal(politisch)es Basiswissen)
Einblicke in Best-Practice Beispiele und
Handwerkszeug
25
Termine: jeweils Fr., 16.00 – 21.00 Uhr
und Sa., 10.00 – 17.00 Uhr:
Modul 1: „moderieren und präsentieren
Modul 2: „wissen und verstehen“
Modul 3: „entdecken und gestalten“
Ort: Bischof-Leiprecht-Zentrum,
Jahnstr. 30, 70597 Stuttgart-Degerloch
Leitung: Beate Dörr, LpB und
Dorothee Kluth, keb DRS
Veranstalter: keb DRS in Kooperation mit
der Landeszentrale für politische Bildung
(LpB)
Kosten: 225 € (Mitarbeitende in der keb
in der Diözese sprechen mit ihrer keb
oder mit uns über die Finanzierung)
Genaue Termine (Frühjahr 2015) und Sonderprospekt sind ab Oktober 2014 in der
Geschäftsstelle der keb DRS erhältlich:
Jahnstr. 30, 70597 Stuttgart,
Tel. 0711 9791-211, keb@bo.drs.de
und unter www.keb-drs.de
Sitztänze – Tanz am Rollator
Fortbildung für Betreuer/-innen von Menschen mit eingeschränkter
Mobilität in der stationären und offenen Alten- und Behindertenarbeit.
Inhalt des Seminars ist das Kennenlernen
und Üben von Tänzen am Rollator und
Wissenswertes zum Umgang mit dem Rollator.
Ziele: Tänze am Rollator anleiten können,
Zusammenstellung von Stundenbildern in
Bewegungs- und Gedächtnistrainingsprogrammen
Ein Rollator sollte zu diesem Kurs mitgebracht werden.
Fr., 03.10.2014, 10.00 – 18.00 Uhr
Ort: Bildungshaus Kloster Schöntal
Referentin: Gabriele Hilscher, Ausbildungsreferentin des BVST e.V.
Kosten: 45,00 € KG inkl. Vpf. Für Mitglieder des Bundesverbandes Seniorentanz,
55,00 € KG inkl. Vpf. Für Nichtmitglieder
Anmeldung und Infos: Kath. Erwachsenenbildung Hohenlohekreis e.V.,
Klosterhof 6, 74214 Schöntal,
Tel. 07943 894-335, E-Mail:
keb-hohenlohe@kloster-schoental.de
Sterbe- und Trauerbegleitung im System Familie
Fortbildung für Hospizmitarbeiter/-innen;
Mitarbeiter/-innen in der Altenpflege
Jede Familie wird sich irgendwann mit
Krankheit, Behinderung, Sterben, Tod und
Trauer auseinandersetzen müssen. Chronische Krankheiten und lebensbedrohliche Situationen gehören zu den größten
Herausforderungen des Lebens und erschüttern das gesamte Familiensystem.
Kein Familienmitglied bleibt davon unberührt. Hat man sich früher fast ausschließlich um den Sterbenden gekümmert,
rückt nun zunehmend auch das familiäre
System in den Focus der Sterbe- und Trauerbegleitung.
Inhalte: Familie als System; Was ist Trauer? Umgang mit Krankheit, Sterben, Tod
und Trauer, Resilienz von Familien; Kräfte
und Ressourcen in der Familie; Stärkende
und stützende Rituale
Mo., 13.10.2014, 9.00 – 17.00 Uhr
Ort: Schloss Liebenau bei Meckenbeuren
Referentin: Marie-Luise Hildebrand
Kosten: 100,00 €
Anmeldung: keb Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e. V.,
Allmandstr. 10, 88212 Ravensburg,
Tel. 0751 36161-30; E-Mail: info@keb-rv.de
26
Eine Kirche entdecken – erklären – verstehen.
Einführung in die kirchenpädagogische Kirchenführung
Fortbildung für Kirchenführer/Kirchenwächter
Kirchenführer sind Wegweiser zu den
Schätzen der Tradition und den sichtbaren
Quellen des Glaubens. Wer eine Kirche betritt, steht in einem Raum von Glaubensspuren: Über lange Zeit wurde hier gebetet, gesungen, gelacht und geweint. Ein
solcher Raum birgt Geschichte, eine längere oder kürzere. Der Kirchenraum vermittelt stark, was Liturgie, Verkündigung,
Theologie und Frömmigkeit ausmachen.
Die Einführung zeigt, wie zeitgemäße kirchenpädagogisch geprägte Führungen im
Kirchenraum möglich sind. Dabei verknüpfen wir im Kurs Theorie und Praxis
miteinander, anschaulich an der Kirche
Maria Himmelfahrt in Eriskirch. Eingeladen sind Interessierte, die selber Kirchenführungen machen wollen oder in diesem
Bereich schon tätig sind.
Fr., 17.10.2014, 18.00 – 21.00 Uhr und
Sa., 18.10.2014, 09.00 – 16.30 Uhr
Ort: Eriskirch, Kirche Maria Himmelfahrt
Referenten: Dr. Emanuel Gebauer, Kunsthistoriker, Theologe, Leiter keb RemsMurr-Kreis; Christoph Schmitt, Theologe,
Institut für Fort- und Weiterbildung
Kosten: 35,00 € (einschl. Imbiss
am Freitagabend und Getränke)
Anmeldung: bis 01.10.2014 bei der
keb Friedrichshafen, Tel. 07541 37860-72,
E-Mail: info@keb-fn.de
Veranstalter: keb Ravensburg, keb Biberach-Saulgau, keb Bodenseekreis
Zwischen den Zeiten – Kirchenbauten am Beginn des 20. Jh.
zwischen Historismus, Jugendstil und Reformarchitektur
Fortbildung für Kirchenführer/Kirchenwächter
Die Jahre nach 1900 sind eine spannende
Übergangsperiode zu neuen zeitgenössischen Formen und einem anderen Verständnis für die Gestaltung sakraler Räume (mit interessanten Beispielen in
Stuttgart). Wie lassen sich bei zunehmend medial, von außen und plakativ
entstehenden Kirchenbildern die theologischen Konzepte zum „Bau der Kirche“
kirchenpädagogisch vermitteln?
27
Fr., 24.10.2014, 09.00 – 17.00 Uhr
Ort: Stuttgart
Referenten: KR Reinhard Lambert Auer,
Dr. Emanuel Gebauer
Kosten: 30,00 €
Anmeldung: Michaela Krapf, Fachbereich
Kirche in Freizeit und Tourismus,
Haus Birkach Grüninger Str. 25,
70599 Stuttgart, Tel. 0711 458049414,
E-Mail: michaela.krapf@elkwue.de
ABM Bild und Bibel
Fortbildung für Kirchenführer/Kirchenwächter
2015 wird der 500. Geburtstag Lucas Cranach d.J. gefeiert und die Kunst der Reformationszeit kommt in den Blick. Gemeinsam mit Dr. Wolfgang Schöllkopf
beleuchten wir die unterschiedlichen Bildverständnisse der Konfessionen und überlegen Umsetzungen in die Praxis.
Fr., 07.11.2014, 09.00 – 17.00 Uhr
Ort: Böblingen
Referent/-in: Petra Waschner,
Christoph Schmitt, Dr. Schöllkopf
Kosten: 30,00 €
Anmeldung: Michaela Krapf, Fachbereich
Kirche in Freizeit und Tourismus,
Haus Birkach, Grüninger Str. 25,
70599 Stuttgart, Tel. 0711 458049414,
E-Mail: michaela.krapf@elkwue.de
Sehnsucht – Der Anfang von Allem
Herausforderung christlicher Spiritualität angesichts des Marktes
religiöser Möglichkeiten für Hauptamtliche aus Pastoral und Bildung
Spiritualität scheint inzwischen ein Wort
zu sein, das sich jeder Verein auf die Fahne schreiben kann. Spiritualität ist ein
Wort für ein diffuses Religionsgefühl geworden, das in der Gesellschaft verbreitet
ist und doch keinerlei Klärung hat. Ob
kommerziell oder institutionell, ob frei
flotierend oder fundamentalistisch, alles
ist irgendwie spirituell. Und der Markt der
Spiritualitäten wächst.
Differenzierungen und Klärungen sind
dringend notwendig: Welche spirituellen
Quellen weisen das Christentum und der
Spiritualitätsmarkt heute auf? Wie sind
sie pastoraltheologisch zu bewerten?
Nach welchen Kriterien und auf welche
Weise ist Spiritualität in Gesellschaft und
Kirche sinnvoll zu fördern? Was können
wir für unsere Praxis daraus lernen?
Wir laden besonders die Hauptamtlichen
der Diözese aus Pastoral und Bildung herzlich ein.
Die Tagung ist eine anerkannte Fortbildung der Diözese im Rahmen der Dienstzeit und wird durch Zuschüsse unterstützt.
In Zusammenarbeit mit der keb Diözese
Rottenburg-Stuttgart, Fachbereich Theologie der HA XI, Hauptabteilung VII Glaubensfragen und Ökumene
Mo., 17.11. – Di., 18.11.2014
Ort: Akademie der Diözese RottenburgStuttgart – Tagungszentrum Hohenheim
Referent/-innen: Prof. Dr. Christel Gärtner,
Münster; Dr. theol. Reinhard Hempelmann,
Berlin; OR Dr. Gotthard Fuchs, Wiesbaden;
Prof. Dr. Roman A. Siebenrock, Innsbruck;
PD Dr. Michael Schüssler, Tübingen;
PD Dr. Karl-Heinz Steinmetz, Wien;
Roland Weeger, Stuttgart
Kosten: Tagungskosten inkl. Verpflegung
u. Üb. im EZ 131,00 €, im DZ 126,00 €,
ohne Üb. 101,00 €
Anmeldung: Akademie der Diözese
Rottenburg-Stuttgart, Frau Weishaupt,
Tel. 0711 1640-729,
E-Mail: weishaupt@akademie-rs.de
28
Männer und Aggression
Fakten, Deutungen und pädagogische Konsequenzen
Tagung für Fachleute aus Pädagogik, Beratung, Jugendhilfe und
Sozialwissenschaften, sowie für Engagierte und Interessierte
in der Jungen- und Männerarbeit
Wenn heute von Aggression die Rede ist –
und das ist sie häufig im Zusammenhang
mit dem Verhalten von Jungen und Männern – denken die meisten sofort an Geschrei, wüstes Machtgehabe und körperliche Gewalt. Und so scheint der Schluss
folgerichtig, man müsse jeglicher Aggression (z. B. auf dem Schulhof) Einhalt gebieten und sie in enge Schranken weisen.
Die Tagung „Männer und Aggression“ wird
aktuelle Phänomene und Fakten aus soziologischer Sicht zur Sprache bringen. Und
sie bietet in einem abendlichen Übungsteil
die Möglichkeit, mit der eigenen Aggression in Kontakt zu kommen. Die Vorträge am
Samstag fragen nach der positiven Kraft
der Aggression, deren Kultivierung durch
kluge Pädagogik und deren Deformationen
durch schlechte Erfahrungen. Anschließend werden pädagogische Konsequenzen
im Umgang mit Jungen und gesellschaftliche Perspektiven diskutiert.
Da der Bedarf an Reflexion sehr spezifisch
ist, sind zu dieser Tagung ausschließlich
Männer eingeladen.
29
Fr., 28.11. – Sa., 29.11.2014
Ort: Evangelische Akademie Bad Boll
Referenten: Dr. Peter Döge, Wilfried
Vogelmann, Dr. Stephan Marks,
Dr. Dieter Funke, Gunter Neubauer
Kosten: Tagungsgebühr: 50,00 €;
Vollpension: DZ 81,50 €, EZ 94,50 €
Anmeldung: bis 10.11.14 an
Evangelische Akademie, Akademieweg 11,
73087 Bad Boll, Tel. 07164/79-342, E-Mail:
brigitte.engert@ev-akademie-boll.de
Kooperation: Männerarbeit der Diözese,
Evangelisches Männernetzwerk, Akademie der Diözese, Evangelische Akademie.
Vollmacht und rechtliche Betreuung
Fortbildung für Familienangehörige und ehrenamtlich Engagierte
Menschen die schwer erkrankt, behindert
oder pflegebedürftig sind, benötigen oftmals eine Person, die sich um ihr Wohlergehen kümmert und Verantwortung für
sie übernimmt. Wenn es darum geht,
rechtsverbindliche Entscheidungen zu
treffen, wird eine entsprechende Vollmacht oder eine rechtliche Betreuung benötigt. Auch nahe Angehörige, wie Eltern,
Ehepartner und Kinder sind nicht automatisch vertretungsberechtigt. Die Mehrzahl
der Bevollmächtigten oder rechtlichen Betreuer sind Familienangehörige oder ehrenamtlich engagierte Personen.
An diesem Abend erfahren Sie als aktueller oder zukünftiger Bevollmächtigter oder
rechtlicher Betreuer: Grundlegende Informationen zur Vollmacht und zur rechtli-
chen Betreuung; Aufgaben und Pflichten
von Bevollmächtigten und rechtlichen Betreuern; Unterstützungsangebote vor Ort
Di., 02.12.2014, 18.00 – 20.15 Uhr
Ort: keb Bildungswerk, Schulstraße 28,
Reutlingen
Referentin: Karin Bernhard, Dipl. Sozialpädagogin BA, Geschäftsführerin des
Diakonischen Betreuungsvereins im
Landkreis Reutlingen e. V.
Kosten: keine
Anmeldung: bis 25.11.2014 an keb Bildungswerk Kreis Reutlingen e.V., Schulstraße 28, 72764 Reutlingen, Tel. 07121
14484-20, E-Mail: kontakt@keb-rt.de
Kooperation mit dem Diakonischen
Betreuungsverein
Auf der Suche nach dem wahren „Gesicht“ Jesu
Studientagung – Reihe: SPIRITUELLE THEOLOGIE
für haupt-, neben- und ehrenamtlich Tätige in Erwachsenenbildung,
sowie Verantwortliche in Kirche und Gesellschaft
Seit biblischen Zeiten gibt es eine förmliche „Explosion“ von Jesustiteln, Jesusbildern und -bekenntnissen. Allesamt sind
sie Liebeserklärungen und Ausdruck besonderer Verbundenheit, angefangen
beim Christus-Titel. Ein bloßes Ausruhen
im Sprachgewinn bisheriger Jesusbilder
und -namen reicht nicht aus, in neo- und
interreligiösen Zeiten erst recht nicht.
Neu steht die alte Frage im Raum: „Für
wen haltet Ihr mich?“
Die Fortbildung dient dazu, in der Schatzkammer bisheriger Jesustraditionen Inventur zu halten, um dogmatische wie
mystische Juwelen zu bergen. In jedem
Fall heißt es auch, sich ganz neu auf die
Suche zu machen. Texte und Bilder aus
Überlieferung und Gegenwart werden die
eigenen Erfahrungen und Aufgaben im
gemeinsamen Arbeiten bereichern.
Fr., 30.01., 10.00 Uhr –
Sa., 31.01.2015, 17.00 Uhr
Ort: Christkönigshaus Stuttgart,
Paracelsusstr. 89
Referent: Dr. Gotthard Fuchs, Wiesbaden
Leitung: Dr. Erika Straubinger-Keuser,
Fachbereich Theologie, HA XI
Kosten: 145,00 € mit Übernachtung/
125,00 € ohne Übernachtung (Ermäßigung möglich)
Anmeldung: bis 1.12.2014 an: HA XI,
Fachbereich Theologie, Jahnstr. 30,
70597 Stuttgart, Tel. 0711 9791-284,
E-Mail: theologie@bo.drs.de
Veranstalter: Fachbereich Theologie
in Kooperation mit der keb DRS
30
Geburtstage und Jubiläen feiern
Fortbildung für Mitarbeiter/-innen in der Seniorenarbeit
Feiern und Gestalten von Geburtstagen,
Jubiläen und besonderen Anlässen. Was
tun, wenn Teilnehmende aus Ihrer Gruppe
Geburtstag haben? Manche Gruppen haben eine „Geburtstagskultur“ entwickelt
und es gibt Rituale, nach denen an Geburtstagen von Gruppenteilnehmenden
gedacht wird. Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen sollten auf diese Situation
vorbereitet sein.
Die Referentin Birgit Blana wird bei der
Fortbildung Gestaltungsmöglichkeiten und
nette Ideen für diese Anlässe vorstellen. Sie
wird auch Möglichkeiten aufzeigen, Jubilä-
en in Gruppen und Kreisen vorzubereiten
und zu feiern. Freude und Spaß werden an
diesem Nachmittag nicht zu kurz kommen.
Mo., 23.02.2015, 14.00 – 17.00 Uhr
Ort: Reichenbach u.R.,
Neues Gemeindehaus
Referentin: Birgit Blana, Dozentin für
Aktivierung und Rehabilitation, Leonberg
Kosten: keine
Anmeldung: bis 11.02.2015
Kath. Erwachsenenbildung Göppingen,
Tel. 07161 96336-20
„Die Vergessenen – Altersarmut mitten unter uns“
Fortbildung für Haupt- und ehrenamtlich
in der Seniorenarbeit engagierte Multiplikatoren
Auf der dreitägigen Veranstaltung der
Landesarbeitsgemeinschaft nähern wir
uns dem Thema Altersarmut mit Blick auf
die Handlungsfelder Politik, Bildung, Hilfe
und Pastoral. Wir nehmen die Menschen
in den Fokus, die in den Kirchengemeinden nicht gesehen werden, die auf Grund
ihrer Lebenssituation im aktiven Leben in
der Gemeinde nicht (mehr) auftauchen.
Unser Blick geht aber auch in die Zukunft.
Ohne Generationensolidarität und neuem
Denken wird unsere Gesellschaft den Herausforderungen vor die sie durch den demografischen Wandel gestellt wird nicht
begegnen können.
Die Altersarmut, die uns in einigen Jahren
einholen wird, ist vorrangig weiblich und
durch unstetige Berufsbiografien geprägt.
In Podiumsgesprächen, Referaten und
Workshops nehmen wir die „Vergessenen“ in den Blick und entwickeln Visionen
gegen das Vergessen.
31
Mo.,16.03.2015, 15.00 Uhr –
Mi., 18.03.2015, 12.30 Uhr
Referenten: Pfarrer Paul Schobel,
Rainer Scheufele, Diakonisches Werk,
Dr. Irme Stetter-Karp und Dr. Joachim
Drumm, Bischöfliches Ordinariat
Kosten: Tagungsbeitrag 130,00 €
Anmeldung: Forum Katholische Seniorenarbeit, Frau Metzler, Jahnstr. 30,
70597 Stuttgart, Tel. 0711 9791-284,
E-Mail: senioren@bo.drs.de
Systemisches Denken und Handeln in der Familien- und Erwachsenenbildung
Systemtheorie für die Praxis für Haupt- und ehrenamtlich Tätige
in der Familien- und Erwachsenenbildung sowie in der Beratungsarbeit
Auf dem Hintergrund der personenzentrierten systemischen Theorie ist ein Ansatz in der Bildungsarbeit entwickelt worden, der es ermöglicht, soziale
Situationen zum Beispiel in einer Seminargruppe oder in einem Team zu erklären
und zugleich Ansätze für pädagogisches
oder beraterisches Handeln zu bieten.
Dabei wird die Aufmerksamkeit auf das
Zusammenspiel verschiedener Personen –
also nicht nur auf die einzelnen Personen
– in einem sozialen System gerichtet. Ein
besonderes soziales System ist Familie,
weil sie das wichtigste Sozialisationssystem und die immer noch bedeutsamste
private Lebensform in unserer Gesellschaft ist. Die Themenschwerpunkte sind:
– Systemisches Denken – was ist das? –
Hauptthesen der Systemtheorie
– Die Familie als „besonderes System“
– Auswirkungen auf die eigenen beruflichen Leitsätze
– Kurzüberblick praktischer Anwendungsmöglichkeiten systemischen Denkens (z.
B. systemische Fragen) in der Familienund Erwachsenenbildung (siehe Seminar Systemische Methoden).
Fr., 24.04.2015, 16.00 – 20.00 Uhr
Ort: Bischof-Leiprecht-Zentrum,
Jahnstr. 32, Stuttgart-Degerloch
Referent: Berthold Zähringer, Diplompädagoge, Supervisor, Organisationsberater
Veranstalter/Anmeldung:
Fachbereich Ehe und Familie,
Jahnstraße 30, 70597 Stuttgart,
Tel. 0711 9791-230,
E-Mail: krahnfeld@bo.drs.de
32
Sterbende begleiten, Trauernde trösten
Ausbildungskurs
Die Katholische Erwachsenenbildung im
Kooperationsverbund „Schwarzwald-AlbDonau“ bietet einen Ausbildungskurs
„Grundqualifikation in der Hospizarbeit“
an mit vier Bausteinen. Diese entsprechen
dem IGSL-Curriculum „Lehren und Lernen
für Sterbende und Trauernde“ und sollen
die Teilnehmer/-innen befähigen, Sterbende und ihre Angehörigen auf ihrem
Weg angemessen zu begleiten und eine
ehrenamtliche Mitwirkung in der Hospizarbeit qualitativ abgesichert vorzubereiten. Die Module können nur zusammen
gebucht werden.
Einführungsseminar – Überlegungen
und Voraussetzungen zur Begleitung
Sterbender
Fr., 17.04., 16.00 Uhr –
So., 19.04.2015, 14.00 Uhr
Grundseminar – Sterbende und
ihre Angehörigen begleiten
Fr., 12.06., 16.00 Uhr –
So., 14.06.2015, 14.00 Uhr
Aufbauseminar – Kommunikation
in der Sterbebegleitung
Fr., 02.10., 16.00 Uhr –
So., 04.10.2015, 14.00 Uhr
Vertiefungsseminar – Mitarbeit
in der Hospizbewegung
Fr., 27.11., 16.00 Uhr –
So., 29.11.2015, 14.00 Uhr
Ort: Spaichingen, Dreifaltigkeitsberg
Leitung: Christel Friedrich, Ausbilderin
für Sterbe- und Trauerbegleitung
Kosten des Kurses: 900,00 € (450,00 €
Kursgebühr, 450,00 € Üb. EZ/VP;
Übernachtung ist obligatorisch)
Hinweis: Teilnehmerzahl je Seminar
auf 12 Personen begrenzt.
Anmeldung: keb Kreis Rottweil,
Tel. 0741 246119,
E-Mail: info@keb-rottweil.de, Bitte
fordern Sie den ausführlichen Flyer an.
Zusammenarbeit mit dem Hospiz am
Dreifaltigkeitsberg sowie der keb im
Kreis Tuttlingen und im Zollernalbkreis.
33
Systemische Methoden in der Familien- und Erwachsenenbildung
Fortbildung für Haupt- und ehrenamtlich Tätige in der Familienund Erwachsenenbildung sowie in der Beratungsarbeit
Systemische Methoden in der Bildungs- und
Beratungsarbeit meint, mit dem Gegenüber
so in Kontakt zu treten und zu kommunizieren, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, Probleme, Aufgaben etc. zu lösen. Systemische
Methoden helfen, Kommunikationsabläufe
und Entscheidungsprozesse zu strukturieren. Sie sollen Wirkung ermöglichen, eingefahrene Wahrnehmungen und Handlungen
so zu unterbrechen, dass die komplexen,
komplizierten menschlichen Erfahrungen
im Miteinander deutlich und wieder zugänglich werden. Damit systemische Praxis
nicht zur bloßen Umsetzung von Techniken
und Methoden „verkommt“, bedarf es des
Nachdenkens über Haltungen und Prämissen des Praktikers, die sein konkretes Handeln inspirieren.
– Begriffsklärung und Austausch über systemische Interventionen, Methoden
und Haltungen.
– Kennen lernen und erstes behutsames
Ausprobieren häufig verwendeter typischer Methoden wie Systemische Fragen, Kontextanalyse, Kommunikationsquadrat, Arbeit mit dem Inneren Team.
– Nachdenken über die eigenen Haltungen als Weggeländer für die praktische
Arbeit.
Fr., 12.06.2015, 16.00 – 20.00 Uhr
Ort: Bischof-Leiprecht-Zentrum,
Jahnstr. 32, Stuttgart-Degerloch
Referent: Berthold Zähringer, Diplompädagoge, Supervisor, Organisationsberater
Veranstalter/Anmeldung:
Fachbereich Ehe und Familie,
Jahnstraße 30, 70597 Stuttgart,
Tel. 0711 9791-230,
E-Mail: krahnfeld@bo.drs.de
34
f) Öffentlichkeitskompetenz
Social Media für die Öffentlichkeitsarbeit nutzen
Fortbildung für pastorale Mitarbeiter/-innen,
Multiplikatoren in der Öffentlichkeitsarbeit
Für viele Menschen sind Soziale Netzwerke ein wichtiger Teil ihrer Lebensrealität
geworden und daher für sie kaum mehr
aus ihrem Alltag wegzudenken. Sie werden nicht nur privat genutzt, sondern finden auch für die Öffentlichkeitsarbeit Verwendung.
In diesem Workshop lernen wir nicht nur
unterschiedliche Plattformen kennen, wie
Facebook, Twitter und Google+, sondern
zeigen auf, wie diese in der Praxis zur Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden können. Wir widmen uns den Chancen und
Potentialen von Social Media-Plattformen, aber auch ihren Grenzen und schauen uns rechtliche Aspekte an.
Dieser Workshop soll eine Orientierungshilfe sein für diejenigen, die bereits einen
Auftritt auf Social Media-Plattformen haben oder diesen für die Zukunft planen.
Do., 12.03.2015, 14.00 – 17.00 Uhr
Ort: Katholisches Medienhaus,
Jahnstraße 32, 70597 Stuttgart
Referentin: Katharina Przybilla,
Referentin für Medienpädagogik
Kosten: 25,00 € inkl. Verpflegung
Anmeldung und Infos:
Michael Leser, Tel. 0711-9791 2724,
E-Mail: mleser@bo.drs.de, Website:
www.kursprogramm.fachstelle-medien.de
Bildbearbeitung für Anfänger: Fotos richtig nachbearbeiten
Fortbildung für Multiplikatoren in der Öffentlichkeitsarbeit
Ob Website, Plakate oder Broschüren –
alle leben von guten Bildern! Aber was
sind gute Bilder und wie macht man sie
dazu? Was ist zu beachten, damit die Bilder das ausdrücken, was sie sollen? Der
Workshop vermittelt in ganz praktischen
Übungen Grundtechniken der Bildbearbeitung, wie z.B. Zuschneiden, Farbkorrektur, kleine Aufbesserungen, Speichern
in verschiedenen Formaten. Wir verwenden das Grafikprogramm „Gimp“, das ähnliche Funktionen wie Adobe Photoshop
hat, aber völlig kostenlos ist.
35
Sa., 21.03.2015, 10.00 – 17.00 Uhr
Ort: Katholisches Medienhaus,
Jahnstraße 32, 70597 Stuttgart
Referent: Rigo Baumann,
Referent für Medienpädagogik
Kosten: 50,00 € inkl. Verpflegung
Anmeldung und Infos:
Michael Leser, Tel. 0711-9791 2724,
E-Mail: mleser@bo.drs.de, Website:
www.kursprogramm.fachstelle-medien.de
Bildbearbeitung für Fortgeschrittene: Bildmanipulation und Optimierung
Fortbildung für Multiplikatoren in der Öffentlichkeitsarbeit
Digitale Flyergestaltung, Plakate entwerfen oder Präsentationen optisch aufwerten – mit den passenden Bildern unterstützen sie jegliche Präsentationsform.
Doch oft passen die Bilder, die sie z.B. im
Internet gefunden haben, nicht ins Farbkonzept des Flyers oder es wird nur ein
Ausschnitt des Bildes benötigt.
In diesem Kurs lernen Sie zudem, wo Sie
lizenz- und urheberrechtsfreie Bilder bekommen und wie sie diese auf Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können.
Als Grafikprogramm wird das kostenlose
Bildbearbeitungsprogramm „Gimp“ verwendet.
Sa., 18.04.2015, 10.00 – 17.00 Uhr
Ort: Katholisches Medienhaus,
Jahnstraße 32, 70597 Stuttgart
Referent: Rigo Baumann,
Referent für Medienpädagogik
Kosten: 50,00 € inkl. Verpflegung
Anmeldung und Infos:
Michael Leser, Tel. 0711-9791 2724,
E-Mail: mleser@bo.drs.de, Website:
www.kursprogramm.fachstelle-medien.de
Projekte bewerben: Flyer, Plakate und Social Media kreativ gestalten –
theoretisch und praktisch
Fortbildung für Öffentlichkeitsarbeiter/-innen, pastorale Mitarbeiter/-innen
Tolle Projekte werden viele angeboten –
doch selten hat man dabei die Möglichkeit, aufwendig dafür zu werben. Wenn
Geld oder Zeit zu knapp sind, um ein Grafikbüro zu beauftragen, müssen die Flyer
selbst gestaltet werden. In diesem Seminar wird aufgezeigt, welche Grundlagen
der Gestaltung wichtig sind – und wo man
Inspiration für kreative Lösungen findet.
Do., 23.04.2015, 10.00 – 17.00 Uhr
Ort: Katholisches Medienhaus,
Jahnstraße 32, 70597 Stuttgart
Referent: Martin Bertele, DiplomKommunikationsdesigner (FH),
Büro für Gestaltung – Tübingen
Kosten: 50,00 € inkl. Verpflegung
Anmeldung und Infos:
Michael Leser, Tel. 0711-9791 2724,
E-Mail: mleser@bo.drs.de, Website:
www.kursprogramm.fachstelle-medien.de
36
37
Fachkompetenzen
Qualifizierung von Hauptamtlichen
Talentkompass – ein Instrument der Kompetenzbilanzierung
Schulung für Hauptamtliche pädagogische Mitarbeiter/
-innen, Berater/-innen in den Feldern Weiterbildung,
berufliche Orientierung und Entwicklung, Transferarbeit
Sie gewinnen an persönlicher Beratungskompetenz und können Ihre Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen und Ehrenamtliche
effizienter unterstützen bei der bewussten, aktiven Lebensgestaltung.
Der TalentKompass versteht sich als systemischer, ganzheitlicher Praxistransfer des
Berufs- und Lebensplanungsverfahren
Life/Work Planning von Richard N. Bolles.
Dabei steht der Mensch – seine Fähigkeiten, seine Werte, seine Interessen – klar
im Mittelpunkt. Der TalentKompass unterstützt dabei die eigene Berufsbiographie
genauer zu beleuchten, den roten Faden
zu entdecken und die gegenwärtige Position zu klären. Er regt an ehrenamtliche
und berufliche Perspektiven zu entwickeln
und konkrete Schritte für die Umsetzung
zu planen.
Die viertägige erfahrungsorientierte Fortbildung vermittelt mit Lehrgesprächen,
Einzel- und Gruppenarbeit Kenntnisse zum
Verfahren des TalentKompass. Die Pause
zwischen den beiden zweitägigen Modulen ermöglicht eine erste Praxisreflexion
der erlernten Methode.
Max. 12 Teilnehmende
Inhalte der viertägigen Fortbildung:
– Begriffsklärung Kompetenzbilanzierung
und Profiling
– Einordnung des TalentKompass als Verfahren der Kompetenzbilanzierung und
der Kompetenzentwicklung
– Darstellung des zugrunde liegenden Ansatzes des TalentKompass
– Anleitung zur praktischen Arbeit mit
dem TalentKompass
– Methodische Grundlagen für den Einsatz des TalentKompass in der Beratung
und in der Arbeit mit Gruppen
– Einsatzmöglichkeiten in der eigenen
professionellen Praxis
Modul 1:
Modul 2:
Fr, 06.03. 9.00 Uhr –
Sa., 07.03.2015, 17.00 Uhr
Do., 26.03., 9.00 Uhr –
Fr., 27.03.2015, 17.00 Uhr
Ort: Bischof-Leiprecht-Zentrum,
Stuttgart-Degerloch, Jahnstraße 32
Referentin: Antje Röwe, Institut für berufliche Orientierung & Entwicklung, Aachen
Leitung: Dorothee Kluth, keb DRS
Kosten: 490 €, Ermäßigung möglich für Leiter und Leiterinnen von keb Einrichtungen
Anmeldung: keb@bo.drs.de
38
sensibilisieren und verbessern
Denkort Hauptamtliche – MehrWert
Was ist das Plus ethischer Bildung?
Gesellschaftspolitische Bildungsangebote
scheinen vor allem dann gefragt, wenn
sie versprechen, auch „ethische Bildung“
anzubieten. Ethische Bildungsangebote
sind ein Kernangebot kirchlicher Bildungsträger. Umso wichtiger, dass sie sich mit
der Fragestellung auseinandersetzen, was
genau „ethische Bildung“ und der entsprechende Mehrwert ist.
Im Kurs thematisieren wir ethische Fragestellungen in ihrer Querschnittsfunktion
individueller und gesellschaftlicher Auseinandersetzung und Debatte. Während auf
der persönlichen Ebene die Frage nach einer „guten“ Lebensführung im Vordergrund steht, ist auf der gesellschaftlichen
Ebene die Frage wichtig, wie sich ein „gutes Zusammenleben“ gestaltet. Diese Fragen durchdringen alle Sachfragen und die
sogenannten „Sachargumente“, die allein für Entscheidungen nicht ausreichend
sind. So lassen sich zum Beispiel in Diskussionen der Arbeits- und Sozialpolitik sehr
unterschiedliche Vorstellungen von „Gerechtigkeit“ herauslesen, die jedoch häufig im Verborgenen bleiben.
39
Fr., 03.07.2015, 16 – 21 Uhr
Ort: Bischof Leiprecht Zentrum
Referentin: Dr. Jeannette Behringer,
Politologin und Ethikerin, Fachstelle
Gesellschaft & Ethik, Ev.-Ref. Landeskirche
Zürich
Leitung: Dorothee Kluth, keb DRS
Kosten: 20,00 €
Anmeldung: keb DRS, Jahnstraße 30,
70597 Stuttgart, Tel. 0711 9791-211,
E-Mail: keb@bo.drs.de
Beratung
Beratung +
Beratung im Landesnetzwerk – Weiterbildungsberatung
Ergänzender Einführungskurs für Berater und Beraterinnen
in unseren Einrichtungen
Themen
– rund um die Beratung im LNWBB
– Beratungsverständnis
– Beratungsscheibe bzw. -zirkel/
Beratungsprozess
– Kurzberatung/Weiterbildungs-,
Entwicklungsberatung
– Zertifikat
Arbeitsweise: Input, Übungen, kollegialer
Austausch
Anmeldung: dkluth@bo.drs.de
Sa., 08.11.2014, 10.00 – 16.00 Uhr
Ort: Bischof-Leiprecht-Zentrum,
Jahnstraße 32, Stuttgart
Kosten: 100 €
Referent/Referentin: NN
Leitung: Dorothee Kluth, stellv. Leiterin
keb DRS, Lehrsupervisorin
Dieser Tag wird zweimal jährlich in Stuttgart angeboten.
Voraussetzung zur Teilnahme: psychologische, therapeutische und/oder beraterische Qualifikation (mit Nachweis)
40
Erzieherinnen
Heilige in der Herbst- und Vorweihnachtszeit
Fortbildung Erzieherinnen
Gestaltungsvorschläge anhand der »Religionspädagogischen Praxis« (RPP) nach
Franz Kett
Die jährlich wiederkehrenden Feste und
Feiern zu St. Martin und Nikolaus bieten
Kindergärten einen geeigneten Rahmen,
um Kindern christliche Glaubensinhalte
und Werte zu vermitteln und mit ihnen zusammen Gott zu entdecken. In der Vorweihnachtszeit ist die religiöse Bildung im
Kindergarten u.a. geprägt durch diese beiden Heiligen, ihre Lebensgeschichten und
die Legenden, die sich um ihr Leben gesponnen haben. In dieser Fortbildung
werden Sie praxisnah arbeiten und durch
das gemeinsame Entdecken, Gestalten
und das eigene Erleben in die Begegnung
mit den Heiligen St. Martin und Nikolaus
hinein gehen. Auf diese Weise wird neben
der inhaltlichen Arbeit zu den Heiligenlegenden auch die »Religionspädagogische
Praxis« (RPP) in ihrer Arbeitsweise, ihren
Methoden und grundlegenden Prinzipien
für das eigene Handeln und die Arbeit im
Kindergarten erschlossen.
Do., 16.10.2014, 9.00 – 17.00 Uhr
Ort: Plochingen, Kath. Gemeindezentrum
St. Konrad, Hindenburgstr. 57
Referentin: Susanne Kopp,
Dipl.-Sozialpädagogin, Göppingen
Kosten: 40,00 € (35,00 € Kurs;
5,00 € Kaffee; Mittagessen in Eigenregie)
Anmeldung: bis 06.10.2014 an
keb Esslingen, Tel. 0711 382174
Veranstalter: keb Kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Esslingen
Vater unser
Anregungen für die religiöse Bildung in Kindergarten und Kinderpastoral
mit der „Ganzheitlich-sinnorientierten Pädagogik“ (GSP) nach Franz Kett
Fortbildung für Erzieherinnen – Entspricht Orientierungsplan – Baustein 4.6.
Mitarbeiter/-innen in der Gemeindepastoral und Religionspädagog/-innen
Kirchengemeinden und ihre Kindergärten
sehen es als ihren Auftrag, Kindern christliche Glaubensinhalte und Werte zu vermitteln und mit ihnen zusammen Gott zu
entdecken. Franz Kett, Religionspädagoge
und Schulrat i.K., verbreitet und lebt seit
über drei Jahrzehnten einen religionspädagogischen Ansatz, der zahlreiche und
praxisnahe Anregungen für die Gestaltung von biblischen Geschichten und die
Vermittlung von christlich-religiösen Themen bietet. Über Spiele und Lieder, über
den Umgang mit Materialien und die Gestaltung von Bodenbildern, über das Hören und Erleben von Geschichten werden
Kinder in ganzheitlicher Weise mit christlichen Glaubensinhalten vertraut gemacht.
41
Mi., 04.02.2015, 9.00 – 17.00 Uhr
Ort: Salach, Anselm-Schott-Saal,
Lange Straße 1
Referenten: Franz Kett, Schulrat i.K.,
Gröbenzell, Susanne Kopp, Diplom-Sozialpädagogin (FH), Mitarbeiterin von Franz
Kett, Kursleiterin IgsP-RPP, Göppingen
Kosten: 40,00 € (Kurs, Kaffee)
Anmeldung: bis 10.12.2014
keb Göppingen, Tel. 07161 96336-20
Religiöse und interreligiöse Feste als Chance und Herausforderung
für die pädagogische Praxis
Im Mittelpunkt der Fortbildung steht die
Religionssensible Erziehung und Bildung
in der Kita.
Es werden Grundlagen pädagogischer
Konzepte in der frühen Bildung mit folgenden Stichpunkten aufgezeigt.
– Reflexion des Begriffs Religionssensible
Bildung
– Inklusion und religiöse Bildung
– Resilienz: Religiöse Bildung als Entwicklungsstabilisator?
Am Nachmittag stehen religiöse Feste (religiös, interreligiös, religionssensibel und
inklusiv) in der Kita mit folgenden Aspekten im Mittelpunkt:
– Die Feste der Weltreligionen im Überblick
– Judentum, Christentum und Islam: Religiöse Feiern in gemeinsamer Perspektive
– Ansätze zur Gestaltung religiöser und interreligiöser Feiern
Im 3. Teil geht es um religiöse Feste praxisnah, d.h. um Umsetzungsmöglichkeiten für die Praxis.
– Good Practice Beispiele
– Beispiele aus dem Plenum in der Reflexion
– Literaturschau
– Ausblick
Neben Impulsvorträgen werden durch
Workshops, Präsentationen und Plenumsdiskussionen die Erfahrungen der Teilnehmenden einbezogen.
Mi., 06.05.2015, 9.00 – 17.00 Uhr
Ort: Salach, Anselm-Schott-Saal,
Lange Straße 1
Referent: Juniorprofessor Dr. Christoph
Knoblauch, PH Freiburg
Kosten: 40,00 € (Kurs, Kaffee)
Anmeldung: bis 15.04.2015
Tel. 07161 96336-20 keb Göppingen
In der Pflege Tätige
Sterbebegleitung – insbesondere auch für Menschen mit Demenz
Seminar für Pflegekräfte und Mitarbeiter/-innen in der stationären und
ambulanten Altenhilfe und Krankenpflege sowie Hospizmitarbeiter/-innen
Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten stellt eine besondere Herausforderung dar. In diesem Seminar für Pflegekräfte und Mitarbeiter/
-innen in der stationären und ambulanten
Altenhilfe und Krankenpflege sowie Hospizmitarbeiter/-innen werden Zugänge
und Möglichkeiten des Verstehens in der
Sterbebegleitung vermittelt.
Mi., 12.11., 9.30 Uhr –
Do., 13.11.2014, 16.00 Uhr
Ort: Tagungshaus Weingarten
Referentin: Brigitte Merkwitz, DiplomPädagogin mit psychotherapeutischer
und traumatherapeutischer Ausbildung,
Psychodramaleiterin.
Kosten: 187,00 € (Kurs, VP, EZ)
Anmeldung: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Im Schellenkönig 61,
70184 Stuttgart, Bettina Wöhrmann,
Tel. 0711 1640-723,
E-Mail: woehrmann@akademie-rs.de
42
43
Dienstleistung auf Abruf
Beratung – Einführung – Koordination
Die keb DRS bietet einiges an Dienstleistungen auf Abruf. Wir kümmern uns um
die Einführung neuen Personals sowohl im
keb Sekretärinnenbereich, als auch auf
Ebene der Bildungsreferentinnen/Referenten und Leitungen der keb-Einrichtungen.
In Konfliktfällen stehen wir für Moderation zur Verfügung. Im Bereich Weiterbildungsberatung sind wir Anlaufstelle.
Außerdem stehen Ihnen aus den Fachbereichen die Referentinnen und Referenten
als Expertinnen und Experten des jeweiligen Bereichs zu Verfügung, zum Teil mit
abrufbaren Angeboten.
Bitte schauen Sie auch auf die Homepage
der keb DRS und die unserer Mitgliedseinrichtungen.
44
Katholische Erwachsenenbildung
Dözese Rottenburg-Stuttgart e. V.
Jahnstraße 30
70597 Stuttgart
Tel. +49 711 9791-211
Fax +49 711 9791383-211
keb@bo.drs.de
www.keb-drs.de
Redaktion: Dorothee Kluth
Bild: Michael Krämer
Texterfassung: Ulrike Mietka,
Hannelore Warres
Hinweis
Bei allen Kursen sind Telefonnummer
oder E-Mail-Adresse für die Anmeldung
angegeben. Bitte richten Sie Ihre
Anmeldung dorthin.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
63
Dateigröße
558 KB
Tags
1/--Seiten
melden