close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AD - Architectural Digest (11/2014) - Die Onleihe

EinbettenHerunterladen
ARCHITECTURAL DIGEST
NOVEMBER 2014
N
UHREELEN
& JUW IAL:
7€
DEUTSCHLAND
ÖSTERREICH
12 SFR SCHWEIZ
SPEC NSTEN
CH Ö
DIE S HÄTZE
S C N D LE R
Ä
+ 5 0 H
DAS BESTE AUS INTERIOR, STIL, DESIGN, KUNST & ARCHITEKTUR
PALAZZO
STYLE
PARIS!
ZU GAST BEIM
MEISTER
DES MAGISCHEN
MINIMALISMUS
TEXAS LEUCHTET
IM OSTEN WAS NEUES!
DREI FRAUEN, KUWAIT
UND DAS BETON-SCHLOSS
WIE MILES REDD EINE VILLA
IN EIN MODERNES
GEMÄLDE VERWANDELTE
DIGEST SCOUT
3
4
1
2
EMPFANGS
KOMITEE
7
56
5
8
6
FOTOS: MIKE BAKER; DANIEL SCHERIFF; CARLOS BIDO; SOANE; NORMANN COPENHAGEN; SETH TICE-LEWIS; CONVERSO; MAREK SIKORA
Herzlich willkommen – bei skulpturalen
Spiralen, kühnen Kupferkonstruktionen und Leuchten mit Goldhelm: 1 Mario
Gorinis handgefertigte Konsole „Etoile“
aus über 600 Holzsegmenten, 5900 Euro.
2 Tischleuchte „Electra“ von Retro Print
Revival, ab 308 Euro. 3 Hagit Pincovicis
„Metaphysics Sideboard“ mit Messingbeinen und lackierten Holzschubladen,
Preis auf Anfrage. 4 Es lebe die Städtefreundschaft! Konsole „Brooklyn-Barcelona“
aus Kupfer und Marmor von TJ Volonis
Art, 11 500 Euro. 5 Trägt ein Kleid wie von
Yves Klein: Soanes lederbezogene Kommode „Rivoli“, um 20 130 Euro. 6 Familienzuwachs: Normann Copenhagens Porzellanvase „Nyhavn“ gibt’ s nun auch in XL, 20
bis 108 Euro. 7 Sideboard „Piedmont“
mit Gelbholzfurnier und Edelstahlgestell
von Skram, Ausführung nach Wunsch.
8 Vintage-Deckenleuchte von Warren Platner, über 1stdibs, 18 240 Euro.
DIGEST WATCHLIST
STORY TILES
Fliesen sind für Marga van Oers nicht einfach
nur gebrannter Ton. Sie erzählen Geschichten,
etwa die des „Jungle Girl“ (li.), das einen Panther reitet. Dafür retuschiert die Holländerin
(re., mit ihrer Geschäftsführerin Judith Beek)
antike Delfter Kacheln und fügt ihnen neue
Motive hinzu – „die am liebsten von Wand zu
Wand springen würden“. Die Schwimmer (eine moderne Linie gibt es auch) haben jedenfalls schon mal Anlauf genommen. storytiles.nl
WIKTORIA
SZAWIEL
„Auch wenn ich mich nicht mehr hundertprozentig erinnere – ich habe ein
Gefühl für meine Vergangenheit.“
Auf­gewachsen ist Szawiel in Polen
und Weißrussland, „die Geräusche
von dort, das Licht und die Orte meiner Kindheit“ scheinen nun in ihrer
Abschlussarbeit wieder auf: Für „Landscapes Within“, hier Tischchen und Sessel, hat die Eindhoven-Absolventin ein
Gerüst aus Rattan geflochten, bevor sie es mit Kunstharz stabilisiert und in Form
gebracht hat. „Ich wollte die Schönheit von östlichen Landschaften in physische
Objekte verwandeln.“ Nie war Vergangenes so modern. wiktoriaszawiel.com
58
Die kraftvollsten Farben,
findet Göröcs, schafft die Natur: „Zum Beispiel die Nuancen von Auberginen – oder die
Schattierungen einer Feder.“
REDAKTION SALLY FULS
FOTOS: STORY TILES (4), WIKTORIA SZAWIEL (2); ROBERT RECKER (2)
ESTHER GÖRÖCS
Fragt man die Berlinerin nach der DNA
ihrer Produkte, nennt sie: „Geometrie,
Klarheit und Kompromisslosigkeit.“ Die
handlackierte MDF-Truhe jedenfalls
ist eine radikale Neuinterpretation unga­
ri­­scher Bauernmöbel. „Die Bemalung
­damals war floral und ornamental, aber
sie folgte immer einer symmetrischen
Anordnung. Alles, von der Kleidung bis
zur Wand, war so eng bestickt, dass der
Raum und die Menschen sich in den Mustern auflösten.“ Doch Göröcs’ Arbeit
speist sich nicht nur aus ungarischer Folklore (ihre Eltern stammen aus Budapest),
sondern auch aus ihrem Faible für László
Moholy-Nagy. „Er ist eine nie versiegen­
de Inspirationsquelle für mich.“ e-grcs.de
DIGEST BÜCHER
DER MANN, DER PETER
SCHLEMIHL WAR
DER DAS HOLZ ZUM
LACHEN BRACHTE
GENIALES TIMING
Seine Fotos zeigten nicht die Menschen auf der Straße, sondern das, was
sie dort sehen. So beschrieb die „New York Times“ den Pionier der
Farbfotografie, Saul Leiter. Andere haben seine Arbeiten mit der Kunst
des Magischen Realismus verglichen. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen: Leiters frühe Werke in Schwarz-Weiß sind Traumbilder
und Schnappschüsse in einem. Steidl, 2 Bände, zahlr. Abb., 64 Euro.
Bei Georg Jensen lernte er
die Kunst des Silberschmiedens. Dann wandte sich Kay
Bojesen einem anderen
Werkstoff zu – und wurde zu
dem Genie des Holzspielzeugs. Jetzt liegt die erste (!)
Monografie über den
Designer vor. Problem: auf
Dänisch. Lösung: Genau
hinschauen reicht in dem Fall
auch schon. Gyldendal,
208 S., zahlr. Abb., 300 DKK.
SOTTSASS SATT
Der doppelte Umschlag, der sich mit
einem Magneten leicht schließen
lässt, der hätte ihm sicher gefallen.
Ettore Sottsass, 1917 in Innsbruck
geboren, mochte Technik. So sehr,
dass er sie berühmt machte – und
sie ihn. Nach den Tischrechnern und
Schreibmaschinen, den Obstschalen aus Draht und Fiberglas und spiegelnden Wänden, die leuchten,
gründete er 1981 Memphis. Und prägte damit das Design eines ganzen
verrückten Jahrzehnts. Diese Monografie umfasst alle Aspekte seines Schaffens, ist mit privaten Fotos
aus dem Nachlass angereichert
und unbedingt lesenswert. Phaidon,
500 S., 800 Abb., 125 Euro.
60
REDAKTION ULRICH CLEWING
FOTOS: THOMAS SKROCH; COVER- UND INNENABBILDUNGEN: PRESTEL; BRÜCKE MUSEUM/KARL UND EMY SCHMIDT-ROTLUFF STIFTUNG; GYLDENDAL; ETTORE SOTTSASS AND BARBARA
RADICE/COURTESY STUDIO ETTORE SOTTSASS (2); GREY CRAWFORD (2); PHAIDON; STEIDL/HOWARD GREENBERG LIBRARY; SAUL LEITER/HOWARD GREENBERG GALLERY
In der Figur des Peter Schlemihl, der
dem Teufel widersteht und dafür
mit Siebenmeilenstiefeln belohnt wird,
erkannte der Maler Ernst Ludwig
Kirchner einen Außenseiter wie sich
selbst. 1915 widmete der Expressionist seinem Seelenverwandten aus
Chamissos Märchen sieben Holzschnitte und eine Lithografie, von denen wiederum fünf unterschiedliche
Folgen existieren – sie gelten seither
als zentrale Werke in Kirchners grafischem Schaffen. Nun sind sie erstmals in einer bibliophilen Ausgabe
vereint. Prestel Verlag, 208 S., 156 Abb.
inkl. acht Ausklappstrecken, 89 Euro.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
113
Dateigröße
2 575 KB
Tags
1/--Seiten
melden