close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das Programm als PDF - Geothermie

EinbettenHerunterladen
Der
Geothermie
Kongress
2014
Essen, 11. – 13. November
Schirmherr
Sigmar Gabriel
Bundesminister für Wirtschaft und Energie
Programm
Stand 15.10.2014
Kongressbüro
Der Geothermiekongress 2014
GtV-BV Geothermie e.V.
Albrechtstr. 22 • 10117 Berlin
Telefon: +49.(0)30. 847 121 280 • Fax: +49.(0)30. 847 121 289
www.geothermie.de
dgk2014@geothermie.de
Tagungsort
MESSE ESSEN GmbH • Congress Center West
Norbertstrasse • D-45131 Essen
www.messe-essen.de
Anreise
Vom Essener Hauptbahnhof erreichen Sie mit der U-Bahn Linie 11 in fünf Minuten
direkt den Eingang Messe West.
Anreise mit dem PKW über die wichtigsten Rhein-Ruhr-Autobahnen A52, A3,
A40 und A42.
Quelle: Messe Essen
Vom Flughafen Düsseldorf International fährt ein Airport-Express-Bus
(Fahrzeit 20 Minuten), welcher vor Terminal B hält. (Von 7:45 bis 18:45 Uhr im
30-Minuten-Takt zeitgleich von Messe und Flughafen. Hin- und Rückfahrt 20 Euro)
Inhalt
1
2
4
6
13
20
23
24
24
24
24
25
26
26
27
28
29
Kongress in Kürze
Grußworte
Kongress im Überblick
Foren
Workshops
Poster
Science Bar
Eröffnung
Keynote-Speeches
Pressekonferenz
Mitgliederversammlungen
Abendveranstaltungen
Wissenschaftsschaufenster
Geo-T Expo
Plan Messehalle 3
Komitees
Registrierungsformular
Kongress in Kürze
Der Kongress DGK2014 gliedert sich in verschiedene Angebote auf:
// In den Foren (F) werden Vorträge und Präsentationen gehalten, die
von allen Interessierten eingereicht werden konnten. Die Bewerbung
erfolgte über das fristgerechte Einreichen eines Abstracts. Aus allen
Einreichungen wählte das wissenschaftliche Komitee die Vorträge aus
und stellte sie zu thematischen Gruppen zusammen.
// Die Workshops (W) wurden von den Workshopleitern vorgeschlagen
und thematisch und inhaltlich zusammengestellt.
// A ls besonderes Highlight werden renommierte Referenten in Keynotes
die Nachmittagsblöcke am 11.11. und 12.11. eröffnen.
// Partnerland des DGK 2014 ist Island. Im Messebereich findet das
Islandforum am 11.11. statt.
// Projekte und Arbeiten auf Postern werden in der Wissenschaftsausstellung auf der Geo-T Expo präsentiert. Die Postersession findet am
11.11. ab 16:15 Uhr im Messeforum statt.
// Die Science Bar bietet ein besonderes Angebot für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Sie ist in der Wissenschaftsausstellung
angesiedelt. Poster und kurze Präsentationen werden von den Autoren
persönlich vorgestellt.
// Vom 11.11. bis zum 13.11. findet begleitend zum DGK 2014 die
Geo-T Expo statt. Der Eintritt zur Industriemesse ist für Kongressbesucher kostenlos.
// Die Konferenzsprache ist Deutsch. Einige Foren und Workshops finden
auch auf Englisch statt. Genaueres dazu finden Sie in den jeweiligen
Programmpunkten.
// Registrierungen zum Kongress sind online oder schriftlich bis zum
04.11.2014 möglich. Danach ist die Anmeldung vor Ort während des
Kongresses jederzeit möglich.
// Zum Kongress erscheint ein Tagungsband auf CD. Darin werden alle
Artikel aufgenommen, die bis zum Redaktionsschluss vorliegen.
// Alle Informationen auf www.der-geothermiekongress.de
1
Grußwort von Sigmar Gabriel
Bundesminister für Wirtschaft und Energie
herzlich willkommen in Essen. Als Schirmherr des GeothermieKongresses 2014 freue ich mich sehr über Ihren Besuch. Durch
Ihr Engagement für die Energiewende und speziell Ihr Interesse
an der Nutzung der Erdwärme in Deutschland und weltweit, leisten Sie einen wichtigen
Beitrag für die nachhaltige Transformation unseres Energiesystems.
Die Energiewende ist auf absehbare Zeit eines der wichtigsten wirtschaftlichen Projekte in
Deutschland. Wir wollen den Anteil der erneuerbaren Energien ambitioniert und kosteneffizient ausbauen, die Effizienz erhöhen, uns unabhängiger von Energieimporten machen und
unsere Klimaschutzziele erreichen. Und vor allem wollen wir zeigen, dass eine nachhaltige
Energiepolitik auch ökonomisch erfolgreich sein kann.
Die Energiewende stellt uns deshalb heute und in Zukunft vor zahlreiche Herausforderungen.
Dazu gehören Fragen des Netzausbaus, der europäischen Einbindung, des Emissionshandels und der Zukunft unseres konventionellen Kraftwerksparks. All diese verschiedenen
Bereiche der Energiepolitik werden wir in der laufenden Legislaturperiode endlich in einen
systematischen Zusammenhang bringen. Mit der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) haben wir dafür den ersten wichtigen Schritt gemacht.
Auch die Geothermie kann vielfältig zur Energiewende beitragen. Neben der Stromerzeugung bieten Geothermie-Heizkraftwerke interessante Möglichkeiten zur Kraft-WärmeKopplung. Erdwärmepumpen zum Heizen oder Kühlen sind bereits über 300.000 mal in
Deutschland im Einsatz. Diese Vielfalt, zu den unterschiedlichsten Energieanwendungen
beitragen zu können, ist eine Stärke der Geothermie.
Vor diesem Hintergrund fördern wir Geothermie-Anlagen durch Zuschüsse im Marktanreizprogramm des Bundes, durch das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG)
und das EEG. Das EEG 2014 schafft Planungssicherheit für die geothermische Stromerzeugung, indem die Vergütung stabil gehalten und eine ausreichende Übergangsfrist zur
Umstellung auf Ausschreibungen geschaffen wurden. Darüber hinaus begleiten wir die
Technologieentwicklung intensiv durch die Forschungsförderung.
Wir haben in den vergangenen Jahren schon viel erreicht und unsere Energieversorgung
wesentlich umgebaut. So decken erneuerbare Energien heute rund 27 Prozent des deutschen Strombedarfs. Es gibt jedoch noch vieles, das wir verbessern und reformieren wollen.
Ich möchte Sie herzlich dazu einladen, diesen Reformprozess durch konstruktive wissenschaftliche und praxisnahe Anregungen zu unterstützen. Das Bundeswirtschaftsministerium wird Ihnen ein konstruktiver Partner sein.
Der Geothermie-Kongress ist alljährlich das zentrale Netzwerktreffen der deutschen
Geothermie-Branche und eine gute Möglichkeit, sich über vielfältige und wissenschaftlich
fundierte Vorträge über Geothermie zu informieren und mit Experten auszutauschen.
Ich wünsche Ihnen fruchtbare und intensive Diskussionen.
Ihr
Sigmar Gabriel
2
Foto: BMWi
Liebe Kongressteilnehmerin, lieber Kongressteilnehmer,
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich freue mich, Sie dieses Jahr zum zweiten Mal nach Essen zu
unseren Kongress DGK einladen zu können. Die Oberflächennahe und Tiefe Geothermie haben in den letzten Jahren eine Reihe von positiven Schritten
vollzogen, und das bei schwierigen äußeren Rahmenbedingungen.
In der Oberflächennahen Geothermie gab es bei Planung, Ausführung, Dokumentation
und Kontrolle gute Entwicklungen hin zu hohen Standards bei der Qualitätssicherung.
Ausdrücklich anzuführen sind hier überarbeitete Regelwerke, verbesserte Verfüllbaustoffe, bessere Regeltechnik für Wärme und Kühlung, neue und tiefere Erdwärmesonden
sowie Nieder-Temperatur- Nahwärmenetze. Insgesamt sehen wir eine Entwicklung zu
größeren Anlagen und zu Anlagen, die mit anderen Systemen gekoppelt Wärme und
Kälte punktgenau abrufen.
In der Tiefen Geothermie vollzogen sich die Fortschritte in der hydrothermalen Geothermie
im engen Zusammenwirken zwischen Forschung und Anwendung. Positive Entwicklungen verzeichnen wir bei Seismik, Bohrtechnik, Tiefpumpentechnik und bei der Prävention von Scaling. Aber auch nicht-technische Themen wie die Erhöhung der Akzeptanz und
die Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen nehmen einen hohen Stellenwert
für die Zukunft der Nutzung geothermischer Reservoire.
Die Petrothermale Geothermie blieb von der kritischen Diskussion um das Fracking nach
Erdgas- und Erdöl nicht verschont. Gleichwohl liegen hier weiterhin die größten Potentiale.
Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede herauszustellen bleibt eine wichtige Aufgabe.
Die Entwicklung von zuverlässigen und umweltschonenden Verfahren bleibt Kernanliegen
für dieses Feld. Dabei sind die am häufigsten genannten Felder weiterhin die Themen
Stimulationsflüssigkeiten, Stützmittel und Vorbeugung von induzierter Seismizität.
Für alle Bereiche gilt, dass die Suche nach Skalierungs- und Standardisierungspotenzialen
essenziell für die zukünftige Nutzung der Geothermie bleibt. Herausforderungen und Erfolge wollen wir mit Ihnen und der Branche auf dem Geothermiekongress 2014 diskutieren.
Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!
Erwin Knapek
3
Foto: GtV-BV Geothermie
Grußwort Erwin Knapek
Präsident des GtV-Bundesverband
Geothermie
Kongress im Überblick
11.11.
Dienstag
Mittwoch
1. Forentag
Uhrzeit
12.11.
2. Forentag
Anmeldung (ganztägig)
08:30 - 09:00
Anmeldung
Neue
Konzepte der
TG
F7
R: Panorama
Qualitätssicherung
ONG
F8
R: Berlin
Recht
&
Finanzierung
F9
R: Mailand
09:00 - 09:20
F 7.1
F 8.1
F 9.1
09:20 - 09:40
F 7.2
F 8.2
F 9.2
(ganztägig)
09:40 - 10:00
F 7.3
F 8.3
F 9.3
10:00 - 10:20
Eröffnung
F 7.4
F 8.4
F 9.4
10:20 - 10:45
10 - 11 Uhr
F 7.5
F 8.5
F 9.5
Raum Panorama
Kaffeepause
10:45 - 11:15
Öffentlichkeitsarbeit &
Marketing
F1
R: Panorama
Wärmepumpen & Klimamanagement
F2
R: Mailand
Neuerungen
in der Tiefbohrtechnik
F3
R: Berlin
Reservoirbehandlung
Potenziale
ONG
F 10
R: Panorama
F 11
R: Berlin
Projekte der
Tiefen
Geothermie
F 12
R: Mailand
11:15 - 11:35
F 1.1
F 2.1
F 3.1
F 10.1
F 11.1
F 12.1
11:35 - 11:55
F 1.2
F 2.2
F 3.2
F 10.2
F 11.2
F 12.2
11:55 - 12:15
F 1.3
F 2.3
F 3.3
F 10.3
F 11.3
F 12.3
12:15 - 12:35
F 1.4
F 2.4
F 3.4
F 10.4
F 11.4
F 12.4
Mittagspause
MV STG
R: Berlin
Mittagspause
MV SONG
R: Berlin
13:30 - 12:35
13:30 - 14:00
International
Geothermal
Forum
Minderung
des Fündigkeitsrisikos
F6
R: Berlin
Potenziale
der Tiefen
Geothermie
F 13
R: Panorama
Mitteltiefe
Geothermie
F4
R: Panorama
Innovationen in der
ONG
F5
R: Mailand
14:30 - 14:50
F 4.1
F 5.1
F 6.1
F 13.1
F 14.1
F 17.2
14:50 - 15:10
F 4.2
F 5.2
F 6.2
F 13.2
F 14.2
F 17.3
15:10 - 15:30
F 4.3
F 5.3
F 6.3
F 13.3
F 14.3
F 17.4
15:30 - 15:50
F 4.4
F 5.4
F 6.4
F 13.4
F 14.4
Numerische
Simulation
15:50 - 16:15
Kaffeepause
F 14
R: Berlin
F 17
R: Mailand
F 17.1
Kaffeepause
Obertägige
Anlagen
der TG
F 15
R: Panorama
Saisonale
Speicher
16:15 - 16:35
F 15.1
F 16.1
F 17.5
16:35 - 16:55
F 15.2
F 16.2
F 17.6
16:55 - 17:15
F 15.3
F 16.3
F 17.7
17:15 - 17:35
F 15.4
F 16.4
F 17.8
Postersessions
MV WFG
in der Messehalle
R: Berlin
Fortsetzung
F 16
R: Berlin
Mitgliederversammlung
R: Berlin
18:00 - 20.00
Icebreaker Abend
Messehalle
20:00 - 21.00
Gesellschaftsabend
Saal Europa
21:00 - 22.00
4
Posterpräsentation Science Bar
Messehalle
Keynote-Speech
R: Panorama
Keynote-Speech
R: Panorama
14:00 - 14:30
Donnerstag
13.11.
Workshoptag
Uhrzeit
Anmeldung (ganztägig)
08:30 - 09:00
Bohr- und Messtechnik in
Bohrlöchern
W1
R: Panorama
Umweltverträglichkeitsprüfung
W2
R: Mailand
Wärmespeicherung in
ONG und mitteltiefen
Erdwärmesonden
W3
R: Berlin
09:00 - 09:20
W 1.1
W 2.1
W 3.1
09:20 - 09:40
W 1.2
W 2.2
W 3.2
09:40 - 10:00
W 1.3
W 2.3
W 3.3
10:00 - 10:20
W 1.4
W 2.4
W 3.4
10:20 - 10:45
W 1.5
W 2.5
W 3.5
10:45 - 11:15
Kaffeepause
Fortsetzung
Fortsetzung
Fortsetzung
11:15 - 11:35
W1.6
W 2.6
W 3.6
11:35 - 11:55
W1.7
W 2.7
W 3.7
11:55 - 12:15
W1.8
W 2.8
W 3.8
12:15 - 12:35
W1.9
W 2.9
W 3.9
13:30 - 12:35
Mittagspause
13:30 - 13:30
Thermische
Auswirkungen
MV JG
W4
R: Panorama
Praktische Aspekte
des Umgangs mit
NORM-Rückständen
W5
R: Mailand
W6
R: Berlin
R: Brüssel
13:30 - 13:50
W 4.1
W 5.1
W 6.1
13:50 - 14:10
W 4.2
W 5.2
W 6.2
14:10 - 14:30
W 4.3
W 5.3
W 6.3
14:30 - 14:50
W 4.4
W 5.4
W 6.4
14:50 - 15:10
W 4.5
W 5.5
15:10 - 15:30
W 4.6
Konversion der
Fernwärmesysteme
Kongressende
Legende:
F
Foren
W
Workshops
ONG Oberflächennahe Geothermie
TG
Tiefe Geothermie
MV Mitgliederversammlung
Änderungen vorbehalten. Stand: 15.10.2014
5
Foren
F 1
F 2
F 3
F 4
F 5
F 6
F 7
F 8
F 9
F 10
F 11
F 12
F 13
F 14
F 15
F 16
F 17
Dienstag
F 1
Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Wärmepumpen & Klimamanagement
Neuerungen in der Tiefbohrtechnik
Numerische Simulation
Innovationen in der Oberflächennahen Geothermie
Minderung des Fündigkeitsrisikos
Neue Konzepte der Tiefen Geothermie
Qualitätssicherung Oberflächennahe Geothermie
Recht & Finanzierung
Reservoirbehandlung
Potenziale der Oberflächennahen Geothermie
Projekte der Tiefen Geothermie
Potenziale der Tiefen Geothermie
Mitteltiefe Geothermie & Sondernutzungsformen
Obertägige Anlagen der Tiefen Geothermie
Saisonale Speicher
International Geothermal Forum
11.11.
Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
11.11.2014 // 11:15 Uhr – 12:35 Uhr // Raum: Panorama
Leitung: André Deinhardt
F 1.1 Die Diskussion über Tiefe Geothermie in den sozialen Medien –
Ergebnisse aus dem Forschungsvorhaben TIGER
Sabine Schwendemann, gec-co GmbH; Co-Autoren: Sabine Hahn
(gec-co); Bianka Trevisan (RWTH Aachen University)
F 1.2.Ist Erdwärme sexy?
Rüdiger Grimm, geoENERGIE Konzept GmbH
F 1.3.Lernkurven in der Öffentlichkeitsarbeit
Philipp Vohrer, Agentur für Erneuerbare Energien
F 1.4.Geothermie in der öffentlichen Wahrnehmung
André Deinhardt, GtV-Bundesverband Geothermie
F 2
Wärmepumpen & Klimamanagement
11.11.2014 // 11:15 Uhr – 12:35 Uhr // Raum: Mailand
Leitung: Leonhard Thien
F 2.1.Wirtschaftliche Nutzung der Erdwärme
Kurt Gergen, Energietechnik Gergen
F 2.2.Effizientes Klimamanagement mit Geothermie: Heizen und
Kühlen auch in bohrtiefenbegrenzten Regionen
Jörg zu Dohna, geoKOAX GmbH
F 2.3. Optimierung der Regelstrategien für rev. Wärmepumpen Wechsel von passiver zu mechanischer Kühlung
Franziska Bockelmann, TU Braunschweig;
Co-Autoren: M. Norbert Fisch, Lars Kühl, Tim Petruszek, Fritz Nüßle,
Sebastian Albert, Burkhard Sanner
F 2.4. Entwicklungen im Wärmepumpenbereich - Gasadsorptionswärmepumpe für EFH
Bernd Wenzel, Viessmann Deutschland GmbH
6
F 3
Neuerungen in der Tiefbohrtechnik
11.11.2014 // 11:15 Uhr – 12:35 Uhr // Raum: Berlin
Leitung: Waldemar Müller-Ruhe
F 3.1.Schnelles, sicheres und kostengünstiges Bohren am Beispiel
Unterföhring TH3/TH4
David Lentsch, Erdwerk; Co-Autor: Achim Schubert
F 3.2.Mobile, scientific CT drilling demonstrator rig for composite
coil to improve horizontal drilling
Volker Wittig, International Geothermal Centre; Co-Autoren: Shahin
Jamali; Amid Ambesage; Jonas Güldenhaupt; Rolf Bracke
F 3.3.Ein Schacht als zentrales Element eines Mehrbohrloch
Geothermiekraftwerkes
Tim van Heyden, Thyssen-Schachtbau; Co-Autoren: Rolf Bracke,
Horst Rüter
F 3.4.Die Übertragung seismischer Daten mit akustischen Wellen
entlang des Bohrstranges
Katrin Jaksch, Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam
F 4
Numerische Simulation
11.11.2014 // 14:30 Uhr – 15:50 Uhr // Raum: Panorama
Leitung: Horst Rüter
F 4.1.Störungsenden als Ziele geothermischer Prospektion - eine
rissmechanische Analyse
Tobias Backers, geomecon GmbH; Co-Autorin: Inga Moeck
F 4.2.Spannungsmodellierung um Salzkörper und die Analyse des
Einflusses auf die Betriebsplanung
Tobias Meier, geomecon GmbH;
Co-Autoren: Tobias Backers, Georg Dresen
F 4.3.FEM-Simulation der Bruchausbreitung bei der Fluidinjektion in
ein Geothermisches Reservoir
Steffen Abe, Institut für geothermisches Ressourcenmanagement;
Co-Autoren: Hagen Deckert, Ali Karrech, Klaus Regenauer-Lieb
F 4.4.Numerische Modellierung der Bohrung Unterhaching Gt2 –
Ursachenfindung für induzierte Seismizität
Sandra Schumacher, Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik
F 5
Innovationen in der Oberflächennahen Geothermie
11.11.2014 // 14:30 Uhr – 15:50 Uhr // Raum: Mailand
Leitung: Rüdiger Grimm
F 5.1.Auslegung und Berechnung von thermo-aktiven Bauteilen
unter dem Einfluss einer Grundwasserströmung
Sylvia Kürten, RWTH Aachen;
Co-Autoren: Darius Mottaghy; David Koppmann; Martin Ziegler
F 5.2.Simulation von Frost-Tau-Wechseln in Hinterfüllungen von
Erdwärmesonden mit FEFLOW
Hauke Anbergen, Technische Universität Darmstadt;
Co-Autoren: Wolfram Rühaak, Jens Frank, Ingo Sass
F 5.3.Erstmaliger Einsatz von trinkwassergefüllten Kühlpfählen –
Pilotprojekt
Anna Prieß, TÜV Rheinland LGA Bautechnik GmbH;
Co-Autoren: Manfred Bayer, Andreas Oßberger, Martin Moßburger,
Albert Vögerl, Joachim Rohn
F 5.4.Die Schlauchsonde, eine neue Technologie für oberflächennahe Erdwärmesonden
Timm Eicker, HS Bochum; Co-Autor: Horst Rüter
7
F 6
Minderung des Fündigkeitsrisikos
11.11.2014 // 14:30 Uhr – 15:50 Uhr // Raum: Berlin
Leitung: Lutz K. Stahl
F 6.1. Evaluierung und Weiterentwicklung von Methoden zur
Quantifizierung des Fündigkeitsrisikos
Britta Ganz, LIAG;
Co-Autoren: R. Schulz, R.Thomas, R. Schellschmidt
F 6.2. Bewertung von Reservoir-Unsicherheiten mittels geostatistischer, musterbasierter Faziesmodellierung
Sebastian Dirner, ERDWERK GmbH
F 6.3. Fazies- und störungsabhängige Durchlässigkeiten der
Karbonate des Malms im Molassebecken
Markus Wolfgramm, GTN; Co-Autoren: Peter Gipper,
Johannes Birner, Tobias Backers, Inga Moeck
F 6.4. GeoDat - eine Datenbasis für die Modellierung geothermaler
Systeme
Helge Moog, Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS)
Mittwoch
F 7
12.11.
Neue Konzepte der Tiefen Geothermie
12.11.2014 // 09:00 Uhr – 10:45 Uhr // Raum: Panorama
Leitung: Lutz K. Stahl
F 7.1. AuGE – Aufschlussanalogstudien und ihre Anwendbarkeit in
der geothermischen Exploration
John Reinecker, GeoThermal Engineering GmbH;
Co-Autoren: Projektteam AuGE (N.N.)
F 7.2. Tektonisches Modell als Grundlage zur Bewertung hydrothermaler Reservoire in der bayerischen Molasse
Hartwig von Hartmann, Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik
(LIAG); Co-Autoren: David Colin Tanner, Sandra Schumacher
F 7.3. Enhancing geothermal wells by CO2 utilization
Alireza Arab, TU Bergakademie Freiberg; Co-Autoren: Broder Merkel,
Anne Kaulisky, Kathrin Gräber, Lars Matthes
F 7.4. Das Multiriss-Konzept zur Erschließung petrothermaler
Geothermiereservoire – eine Konzeptstudie
Matthias Wellbrink, Bundesanstalt für Geowissenschaften und
Rohstoffe; Co-Autoren: Torsten Tischner
F 7.5. Offene gemeinschaftliche Entwicklung standardisierter Tools
für Bohrlocherkundung und -interaktion
Benedict Holbein, Karlsruher Institut für Technologie KIT;
Co-Autoren: Chris Bauer, Stefan Dietze, Jörg Isele, Luigi Spatafora
F 8
Qualitätssicherung Oberflächennahe Geothermie
12.11.2014 // 09:00 Uhr – 10:45 Uhr // Raum: Berlin
Leitung: Ingo Schäfer
F 8.1. Hydraulische Integrität des Systems Erdwärmesonde
Hauke Anbergen, Technische Universität Darmstadt; Co-Autoren:
Manfred Reuß, Jens Kuckelkorn, Jens Frank, Lutz Müller, Ingo Sass
F 8.2. Schadensfallanalyse von Erdwärmesondenbohrungen in
Baden-Württemberg
Manuel Grimm, Karlsruher Institut für Technologie; Co-Autoren:
Ingrid Stober, Thomas Kohl, Philipp Blum
8
F 8.3. Vergleich und Reproduzierbarkeit von Enhanced Geothermal
Response Tests via OTDR und OFDR DTS
Clemens Lehr, TU Darmstadt; Co-Autor: Ingo Sass
F 8.4. EWS-tech: Projektübersicht und erste Ergebnisse zur
Visualisierung des Verfüllvorgangs von EWS
Julian Rolker, Solites, Steinbeis Forschungsinstitut für solare und
zukunftsfähige thermische Energiesysteme;
Co-Autor: Mathieu Riegger
F 8.5. Sondenfeldauslegung und Temperaturfelddarstellung mit
der numerischen Software Geologik SF
Clemens Lehr, Geotechnik Lehr
F 9
Recht & Finanzierung
12.11.2014 // 09:00 Uhr – 10:45 Uhr // Raum: Mailand
Leitung: Ulrich Lotz
F 9.1. Aktuelle Rechtsänderungen für die Tiefengeothermie:
EEG und Zulassungsrecht
Jochen Fischer, GGSC Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft
F 9.2. Die Planungsleistung
Thorsten S. Lühl, Leineweber Lühl, Rechtsanwälte
Partnerschaft mbB; Co-Autor: Christopher Baas
F 9.3. Wärmeauskopplung aus Tiefengeothermiekraftwerk ohne
finanzielle Nachteile
Benjamin Richter, Rödl & Partner GbR
F 9.4. ... auf dem Weg zu einer Tiefengeothermie AG?
Ulrich Lotz, GeoEnergy GmbH
F 10 Reservoirbehandlung
12.11.2014 // 11:15 Uhr – 12:35 Uhr // Raum: Panorama
Leitung: Thomas Kohl
F 10.1. Erweiterte Säurestimulationsmaßnahmen in Geothermiebohrungen mittels Perforatoreinsatz
Lars Matthes, Geoenergie Bayern GmbH; Co-Autoren: Kathrin
Gräber; Sascha Kluge, Daniel Rusche, Steffan Gerdes, Frank Mergenthaler
F 10.2. Innovatives Spacer-System - Entwicklung, Validierung und
Feldeinsatz in einer Geothermalbohrung
Nils Recalde Lummer, Fangmann Energy Services GmbH & Co. KG;
Co-Autoren: R. Block, Y. Yadigarov, B. Kampers
F 10.3. Reservoirverhalten und Bohrlochprozesse bei EGS-Betrieb:
Erfahrungen aus Groß Schönebeck
Jan Henninges, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ;
Co-Autoren: Guido Blöcher, Stefan Kranz, Simona Regenspurg,
Thomas Reinsch, Ali Saadat, Günter Zimmermann, Ernst Huenges
F 10.4. Reverse clean-out in a geothermal well – Application of the
airlift concept within a drill string
Thomas Reinsch, Helmholtz Zentrum Potsdam GFZ; Co-Autoren:
Stefan Kranz, Ali Saadat, Manfred Rinke, Wulf Brandt, Peter
Schulz, Jürgen Stumpf, Berthold Kibellus, Ernst Huenges
9
F 11 Potenziale Oberflächennahe Geothermie
12.11.2014 // 11:15 Uhr – 12:35 Uhr // Raum: Berlin
Leitung: Claus Heske
F 11.1. Optionen zur standortspezifischen Vorerkundung bei der
geothermischen Erschließung von Wohngebieten
Sophie Schelenz, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ;
Co-Autoren: Haibing Shao, Linda Firmbach, Olaf Kolditz,
Peter Dietrich, Thomas Vienken
F 11.2. Potenziale der oberflächennahen Geothermie im Land NRW
Gregor Bussmann, International Geothermal Centre;
Co-Autor: Timm Eicker
F 11.3. GEOGROUND – Entwicklung einer Sonde zur Bestimmung
der in-situ-Wärmeleitfähigkeit in Bohrungen
David Sauer, TU Bergakademie Freiberg;
Co-Autoren: Toni Wünsch, Steffen Wagner, Johannes Pfeiffer,
Gerold Hesse, Sven Marke, Andreas Schramm, Erik Börner
F 11.4. Measurements and comparison of the heat flux of
near-surface soil layers
Eva M. Drienko, JKU-Linz; Co-Autoren: Wolfgang M. Samhaber
F 12 Projekte der Tiefen Geothermie
12.11.2014 // 11:15 Uhr – 12:35 Uhr // Raum: Mailand
Leitung: Rüdiger Schulz
F 12.1. Tiefe Geothermie in Bayern: Installierte Leistung,
Erlaubnis-/Bewilligungsfelder und Erkundung
Inga S. Moeck, TU München/GFZ; Co-Autor: Rainer Zimmer
F 12.2. Charakterisierung eines geklüfteten Kalksteins: Ergebnisse
des Geothermieprojektes St. Gallen
Markus Wolfgramm, GTN; Co-Autoren: Thomas Bloch, Jörn
Bartels, Stefan Heuberger, Peter Kuhn, Henry Naef, Hans-Dieter
Voigt, Michael Sonderegger, Torsten Steiger, Stephan Uhlig
F 12.3. Unterföhring Th1 bis Th4 – Die erste Doppeldublette
Deutschlands,
Franz Böhm, Erdwerk GmbH;
Co-Autoren: U. Huber, P. Lohr, & A. Schubert
F 12.4. Geothermieanlage Sauerlach, Untersuchungen und Maßnahmen zur Betriebsoptimierung
Christian Hecht, Stadtwerke München; Co-Autoren: Nadine Frank,
Christian Pletl, Thomas Baumann, Moritz Herbrich
F 13 Potenziale der Tiefen Geothermie
12.11.2014 // 14:30 Uhr – 15:50 Uhr // Raum: Panorama
Leitung: Ingo Sass
F 13.1. Das geothermische Potenzial tiefreichender Störungszonen
in Deutschland
Thorsten Agemar, Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik;
Co-Autoren: Jessica-Aileen Alten, Klaus Kühne, Jörg Kuder, Evelyn
Suchi, Josef Weber, Rüdiger Schulz
F 13.2. Petrophysikalische Charakterisierung hydrothermaler
Nutzformationen im nördlichen Schleswig-Holstein
Petra Offermann, LLUR-SH;
Co-Autoren: Fabian Hese, Reinhard Kirsch
10
F 13.3. Analyse einer Störungszone im Leinetalgraben mittels
P- und S-Wellenseismik
Britta Wawerzinek, Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik;
Co-Autoren: H. Buness, D.C. Tanner, U. Polom, R. Thomas
F 13.4. Geothermisches Potenzial im Erlaubnisfeld Südtaunus
Robert Orendt, TU Darmstadt;
Co-Autoren: Ingo Sass, Kristian Bär, Merz
F 14 Mitteltiefe Geothermie & Sondernutzungsformen
12.11.2014 // 14:30 Uhr – 15:50 Uhr // Raum: Berlin
Leitung: Wolfram Rühaak
F 14.1. N.N.
F 14.2. Nahwärmeversorgung auf Basis Mitteltiefer
Sonden-Geothermie im Salzstock Wietze-Hambühren
Thomas Altmann, at-plan ingenieurbüro; Co-Autor: Dieter Michalzik
F 14.3. Aufladbare Wärmeförderung: Das Geothermieprojekt im
Alt-Erzbergbau Grube Ameise, Siegen
Marion Stemke, Ruhr-Universität Bochum;
Co-Autoren: Wohnlich, S., Hennies, A., Heupel, R., Bayer,
H.-J., Kruse, H., Kabelac, S., Hermann, R. A., Mantey, A.
F 14.4. Geothermische Nachnutzung von Steinkohlebergwerken
über geschlossene Wärmetauschersysteme
Roman Ignacy, GZB – International Geothermal Centre;
Co-Autoren: Gregor Bussmann, Timm Eicker
F 15 Obertägige Anlagen der Tiefen Geothermie
12.11.2014 // 16:15 Uhr – 17:35 Uhr // Raum: Panorama
Leitung: Michael Würtele
F 15.1. Bewertung potentieller Konzepte zur geothermischen KWK
auf Basis eines zweistufigen ORC-Kraftwerks
Florian Heberle, Universität Bayreuth;
Co-Autoren: Thomas Jahrfeld, Dieter Brüggemann
F 15.2. Einfluss effizienzsteigernder Maßnahmen auf die Ökobilanz
von ORC-Geothermieanlagen
Sebastian Janczik, Technische Universität Hamburg Harburg;
Co-Autor: Martin Kaltschmitt
F 15.3. Praxisbeispiel einer geothermischen ORC-Stromerzeugung
Alexander Brexel, Atlas Copco Energas GmbH;
Co-Autor: Ulli Drescher
F 15.4. GeoSys – Systemanalyse der geothermalen Energieerzeugung
Sebastian Feige, Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit
(GRS) mbH; Co-Autoren: T. Brasser, R. Cannepin, G. Frieling,
H.-J. Herbert, C. Heinen, U. Kluth, C. Strack & C. Vieten
11
F 16 Saisonale Speicher
12.11.2014 // 16:15 Uhr – 17:35 Uhr // Raum: Berlin
Leitung: Ingrid Stober
F 16.1. Auswirkungen von Hochtemperatur-Wärmespeicherung im
Untergrund – numerische Szenariensimulation
Anke Boockmeyer, Christian-Albrechts-Universität Kiel;
Co-Autor: Sebastian Bauer
F 16.2. Einfluss saisonaler Wärmespeicherung auf Transport- &
Reaktionsprozesse in oberflächennahen Aquiferen
Steffi Popp, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel;
Co-Autoren: Christof Beyer, Andreas Dahmke, Sebastian Bauer
F 16.3. N.N.
F 17 International Geothermal Forum
12.11.2014 // 14:00 Uhr – 17:35 Uhr // Raum: Mailand
Leitung: Eckehard Büscher
▶ Vortragssprache: Englisch
F 17.0. Geothermal Developments in Mexico
Gabriel Quadri, Associate Director of SIGEA/ENERCLIMA,
environment and renewable energy firms
F 17.1. Geothermal Developments in Poland
Beata Kempinska, PSG – Polskie Stowarzyszenie Geotermiczne
F 17.2. Geothermal Developments in Hungary
János Szanyi, University of Szeged
F 17.3. Geothermal Developments in Croatia
Sasa Kovacevic, University of Zagreb
F 17.4. Geothermal Developments in Serbia
Dejan Milenic, University of Belgrade
F 17.5. Worldwide risk cover for drilling equipment
Achim Fischer-Erdsiek, Dr. Schmidt & Erdsiek KG;
Co-Autor: Sveinn Segatta
F 17.6. Applied research for doublet systems in clastic aquifers: key
to geothermal energy
Jan Diederik van Wees, TNO
F 17.7. German-Indonesian Cooperation on Geothermal Energy in
Indonesia - Status and Perspectives
Kemal Erbas, Helmholtz-Zentrum Potsdam GFZ;
Co-Autoren: Huenges, E., Jousset, P., Frick, S.
F 17.8. Neue Entwicklung der Geothermie in China
Yan Zhu, Zhu-Wasser und Energie UG
12
Workshops
W1 Bohr- und Messtechnik in Bohrlöchern
W2 Umweltverträglichkeitsprüfung vor dem Hintergrund von
Stimulationen in der Geothermie
W3 Wärmespeicherung in oberflächennahen und mitteltiefen
Erdwärmesonden
W4 Konversion der Fernwärmesysteme
W5 Praktische Aspekte des Umgangs mit NORM-Rückständen
W6 Thermische Auswirkungen auf den Untergrund und das
Grundwasser durch den Betrieb von Erdwärmesonden-Anlagen
Donnerstag 13.11. Workshoptag
Uhrzeit
09:00 - 10:45
Bohr- und Messtechnik in
Bohrlöchern
W1
R: Panorama
Umweltverträglichkeitsprüfung
W2
R: Mailand
Wärmespeicherung in
ONG und mitteltiefen
Erdwärmesonden
W3
R: Berlin
Leitung:
Leitung:
Leitung:
Jörg Isele
Andreas Bertram
Kristian Bär, Wolfram
Rühaak, Ingo Sass
10:45 - 11:15
Kaffeepause
11:15 - 12:35
Fortsetzung
Konversion der
Fernwärmesysteme
W4
R: Panorama
13
Fortsetzung
Mittagspause
12:35 - 13:30
13:30 - 16:00
Fortsetzung
Praktische Aspekte
des Umgangs mit
NORM-Rückständen
W5
R: Mailand
Thermische
Auswirkungen
W6
R: Berlin
Leitung:
Leitung:
Leitung:
Rolf Bracke
Sebastian Feige
Claus Heske
Donnerstag
13.11.
W 1 Bohr- und Messtechnik in Bohrlöchern
13.11.2014 // 9:00 Uhr – 12:30 Uhr // Raum: Panorama
Leitung: Jörg Isele, Karlsruher Institut für Technologie KIT
Inhalt: Der Workshop soll einen Einblick in technische Entwicklungen und Bedarfe
im Bereich von Geothermie-Bohrlöchern geben. Hierzu werden Experten auf
dem Gebiet neuer Bohrtechnik und Forschungs-Tools ihre aktuellen Forschungsarbeiten vorstellen und einen Ausblick auf zukünftig zur Verfügung
stehende Technologien und Geräte geben. Der Workshop soll darüber hinaus
die Bedeutung des Engineering im Bereich der Entwicklung spezieller Geräte
für die Geothermie herausstellen und dazu beitragen dieses Themengebiet
als feste Größe in der Geothermieforschung zu etablieren.
Zielgruppe: Wissenschaftler im Bereich geothermischer Bohrlöcher, Anlagenbetreiber,
Anwender von Bohr- und Inspektions-Tools, Bohrunternehmen
Referenten und zeitlicher Ablauf:
09:00-10:45 Block I - Bohrtechnik
Begrüßung – Dr. Jörg Isele
W 1.1 Elektroimpulsbohren für Tiefengeothermie
Erik Anders & Matthias Voigt, TU Dresden
W 1.2 Entwicklung alternativer Antriebskonzepte für Untertagebohrhämmer in der Tiefbohrtechnik
Franziska Lehmann, TU Bergakademie Freiberg
Block II – Bohrlochwerkzeuge, Mechanik, Elektronik und Wärmemanagement
W 1.3 ZWERG Systemplattform für Bohrlochwerkzeuge
Dr. Jörg Isele, Karlsruher Institut für Technologie KIT
W 1.4 Inspektion tiefer Bohrlöcher mit GeoKam,
Luigi Spatafora, Karlsruher Institut für Technologie KIT
W 1.5 Kühl-Konzepte und Erprobung für Bohrloch-Tools
Benedict Holbein, Karlsruher Institut für Technologie KIT
10:45-11:15
Kaffeepause
W 1.6 Elektronik - Systemkonzepte für hohe Temperaturbereiche
in Bohrlochsonden
Chris Bauer + Stefan Dietze, Karlsruher Institut für Technologie KIT
Block III – Sensorik für Bohrlochuntersuchungen
W 1.7 Chemosensorik für die Erkundung von Tiefbohrungen
F. Gerlach + M. Berthold + W. Vonau, Kurt-Schwabe-Institut Meinsberg
W 1.8 Online Messung der Wärmeleitfähigkeit realer Geothermiewässer
Schröder E. + Kuhn D. Herfurth S., Karlsruher Institut für Technologie KIT
12:30 Uhr Abschluss
14
W 2 Umweltverträglichkeitsprüfung vor dem Hintergrund von
Stimulationen in der Geothermie
13.11.2014 // 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr // Raum: Mailand
Leitung: Andreas Bertram, Umweltbundesamt
Inhalt: In der Geothermie lassen sich im Vergleich mit klassischen hydrothermalen Systemen durch Stimulationsmaßnahmen bei petrothermalen oder
EGS-Systemen Leistungssteigerungen erzielen und zusätzliche Standorte unabhängig von Thermalwasservorkommen erschließen. Dabei sind
analog dem öffentlich kontrovers diskutierten Fracking in der Kohlenwasserstoffindustrie zukünftig im Genehmigungsverfahren mögliche Umweltrisiken zu adressieren. Ggf. sind zudem auch für sämtliche Tiefbohrungen
und damit für alle geothermischen Systeme die Umweltverträglichkeit zu
prüfen (UVP-Pflicht).
Der Workshop beschäftigt sich daher mit Anforderungen im Rahmen
einer Umweltverträglichkeitsprüfung für Geothermieprojekte. Dabei wird
auf die gegenwärtig geplanten Änderungen der betreffenden rechtlichen
Grundlagen eingegangen. Mögliche Umweltauswirkungen bei der Schiefergasgewinnung und der hierfür in Niedersachsen erarbeitete UVPFrac-Behandlungserlass werden mit aktuellen Forschungsergebnissen zu
Umweltauswirkungen von Reservoirstimulationen in der Tiefengeothermie in Zusammenhang gestellt. Zum Abschluss soll gemeinsam über die
Ausgestaltung einer Umweltverträglichkeitsprüfung in der Geothermie
diskutiert werden.
Zielgruppe: Der Workshop richtet sich an Wissenschaftler, Projektentwickler, Bauherren, Behördenvertreter etc. die mit der Reservoirerschließung in der
Tiefengeothermie befasst sind.
Referenten und zeitlicher Ablauf:
09:00-10:45 Block I
W 2.1 Stimulationen in der Geothermie – Einleitung
Torsten Tischner, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
W 2.2 Umweltauswirkungen von Stimulationen in der
Geothermie – Seismizität
Thomas Plenefisch, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
W 2.3 Umweltauswirkungen von Stimulationen in der
Geothermie – Fluide
Georg Houben, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
W 2.4 Neue Ergebnisse zu den Umweltauswirkungen durch
Fracking zur Schiefergasgewinnung
Uwe Dannwolf, RiskCom GmbH
10:45-11:15 Kaffeepause
11:15-12:30 Block II
W 2.5 Umweltverträglichkeitsprüfung im Kontext der
Geothermie: Einführung und aktuelle Anmerkungen
Carsten Alsleben, Umweltbundesamt
W 2.6 Umweltverträgliche Erdgasgewinnung?
Eckpunkte eines niedersächsischen Erlassentwurfes
Mathias Eberle, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und
Klimaschutz
W 2.7 Abschlussdiskussion
15
W 3 Wärmespeicherung in oberflächennahen und mitteltiefen
Erdwärmesonden
13.11.2014 // 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr // Raum: Berlin
Leitung: Kristian Bär, Wolfram Rühaak, Ingo Sass, TU Darmstadt. Institut
für Angewandte Geowissenschaften, Fachgebiet Angewandte Geothermie
Inhalt: Die saisonale Wärmespeicherung in oberflächennahen und tiefen Erdwärmesonden hat für die erneuerbare Gebäudebeheizung gerade in der
Kombination mit solarthermischen Systemen ein erhebliches Potenzial.
Dieser Workshop soll daher einen Überblick über bestehende Projekte
liefern, einen Überblick über den Stand der Technik und neue Verfahren der bohrtechnischen Erschließung , die modelltechnische Planung,
Bemessung und Optimierung sowie das ökonomische Potenzial solcher
Speichersysteme geben.
Auf dieser Basis sollen in interaktiver Diskussion zukünftige Forschungsfragen zusammengestellt und notwendige Schritte zur weiteren
Etablierung dieser Systeme am Markt erörtert werden.
Zielgruppe: Wissenschaftler, Fachplaner und Investoren
www.geothermie.de
GtV
Bundesverband
Geothermie
Gemeinschaftsstand
»Geothermal Energy
made in Germany«
Seien Sie mit dabei!
16
W 4 Konversion der Fernwärmesysteme
13.11.2014 // 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr // Raum: Panorama
Leitung: Rolf Bracke, GZB - International Geothermal Centre
Inhalt: Aus Gründen des Klimaschutzes und steigender Kosten steht in den kommenden Jahrzehnten ein tiefgreifender Wandel der bestehenden Fernwärmesysteme in den europäischen Ballungsräumen an. Fossile Kraftwerke,
z.B. auf Basis der Kohleverfeuerung, gehen vom Netz und müssen durch andere Erzeugerquellen ersetzt werden. Bei der Konversion hin zu heimischer,
grüner Fernwärme kann die Geothermie eine tragende Rolle spielen.
Einzelne Kommunen, wie z.B. die Stadt München, haben diesen Wandel
bereits erfolgreich in Angriff genommen. Der Workshop geht auf Gute-Praxisbeispiele ein und versucht die wesentlichen Hemmnisse und mögliche
Lösungsansätze herauszuarbeiten. Eingeladen sind Vertreter kommunaler
Energiewirtschaftsunternehmen, der Politik und Technologieanbieter.
Zielgruppe: Versorger, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft
GtV
Bundesverband
Geothermie
Werden Sie Mitglied und nutzen Sie
die Vorteile unseres Netzwerkes.
www.geothermie.de
17
W 5 Praktische Aspekte des Umgangs mit NORM-Rückständen
13.11.2014 // 13:30 – 15:30 Uhr // Raum: Mailand
Leitung: Sebastian Feige, Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit
(GRS) mbH
Inhalt: Das Auftreten von natürlichen Radionukliden (NORM) in Ablagerungen
des Thermalwasserkreislaufs und die damit erforderlich werdenden Maßnahmen können eine unerwartet hohe Bedeutung im Betrieb von Anlagen
der Tiefen Geothermie erlangen. Vergleichbare Rückstände sind bereits in
zahlreichen anderen Industriezweigen bekannt. Durch die Kombination aus
der eigenverantwortlichen Überwachung der Industriebranche und den
Vorschriften der Strahlenschutzverordnung ist der Strahlenschutz bezüglich NORM in Deutschland heute bereits geregelt. Entsorgungsoptionen
werden erfolgreich genutzt. Mit Umsetzung der neuen EU Grundnormen
zum Strahlenschutz wird künftig auch der Betrieb von Geothermieanlagen
explizit betrachtet. Der Workshop stellt praktische Aspekte und Erfahrungen des Umgangs mit radioaktiven Rückständen in den Vordergrund.
Neben messtechnischen Besonderheiten des Nachweises von erhöhten
Aktivitätskonzentrationen werden Strahlenschutzexperten Hinweise zum
sicheren Umgang mit Rückständen geben und Praxisbeispiele für erfolgreiche Entsorgungskampagnen vorstellen. Anhand konkreter Beispiele
wird die Rückstandsproblematik aus Behördensicht erläutert. Die sachgerechte Information und der Erfahrungsaustausch mit versierten Praktikern des Strahlenschutzes stehen im Zentrum des Workshops.
Zielgruppe: Interessenten sowie verantwortliche Personen, die sich in Behörden,
Institutionen und seitens der Betreiber mit dem Thema „Natürliche
Radioaktivität“ auseinander setzten
Referenten und zeitlicher Ablauf:
W 5.1 Das GtV-Hintergrundpapier NORM in der Geothermie
Sebastian Feige, Gesellschaft für Anlagen und Reaktorsicherheit (GRS) mbH
W 5.2 Konsequenzen aus der Bildung von NORM in der Tiefen
Geothermie
Matthias Köhler, Verein für Kernverfahrenstechnik und Analytik (VKTA)
W 5.3 Hilfe beim Strahlenschutz
Hans-Jürgen Lange, Canberra GmbH
W 5.4 Rückstandsproblematik aus Behördensicht
Ulrike Haberlau, Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Brandenburg
W 5.5 Schmelzrecycling - Verwertung chemisch und NORM-kontaminierter metallischer Anlagenteile
Christoph Ferrière, Siempelkamp Nukleartechnik GmbH
18
W 6 Thermische Auswirkungen auf den Untergrund und das Grundwasser durch den Betrieb von Erdwärmesonden-Anlagen
13.11.2014 // 13:30 Uhr – 16:00 Uhr // Raum: Berlin
Leitung: Claus Heske, CDM Smith Consult GmbH
Inhalt:
Beim Betrieb von EWS-Anlagen wird dem Untergrund und dem Grundwasser Wärme entnommen (Heizfall) und Wärme zugeführt (Kühlfall).
Vorgestellt und diskutiert werden die thermischen Auswirkungen auf den
Untergrund und das Grundwasser und welche Konsequenzen sich daraus
auf den wasser- und bergrechtlichen Vollzug ableiten lassen.
Zielgruppe:
ONG / Behörden/ Planer
Referenten und zeitlicher Ablauf:
13:30-15:00 Block I - Vorträge
Begrüßung durch WS-Leiter Claus Heske
W 6.1 Überwachungs- und Steuerungsmöglichkeiten im wasserrechtlichen Vollzug
Marec Wedewardt, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt,
Berlin
W 6.2 Thermische Nutzung des Untergrundes aus bergrechtlicher
Sicht
Gerhard Darschin, Regierungspräsidium Darmstadt,
Dezernat 44 - Bergaufsicht
W 6.3 Modellgestützte Bilanzierung des thermischen Einflusses
von Erdwärmesondenanlagen auf den Untergrund
David Kuntz, tewag GmbH, Niederlassung Starzach
W 6.4 Einfluss von Temperaturveränderungen auf die Wasserqualität, Grundwasser-Lebensgemeinschaften und Ökosystemfunktionen
Christian Griebler, Helmholtz Zentrum München
15:00-16:00 Block II - Diskussion
Diskussion Publikum mit den Referenten
Moderation: Claus Heske
Weitere Veranstaltungen:
Deutsch-Polnischer Geothermietag in NRW
13.11.2014 // 09:00 – 15:00 Uhr // Forum in Halle 3
▶ Vortragssprache: Deutsch-Polnisch mit Simultanübersetzung
Mit Unterstützung des Generalkonsulats der Republik Polen, Abteilung für
Handel und Investitionen und der EnergieAgentur.NRW laden polnische
und deutsche Geothermieverbände zu einem gemeinsamen Geothermietag ein. Ziel der Veranstaltung ist es, Unternehmen, Wissenschaftler und
weitere Experten grenzübergreifend zu vernetzen und den Wissensaustausch sowie die Zusammenarbeit untereinander zu fördern. Dazu besteht
am Vormittag und am Nachmittag beim Matchmaking die Gelegenheit,
neue Geschäftskontakte zu knüpfen und sich über den aktuellen Stand der
Geothermie in beiden Ländern informieren zu lassen.
19
Postersession
11.11.2014 // 16:15 Uhr- 17:15 Uhr // Messeforum
Posterausstellung
11.11.2014 // ab 10:00 Uhr bis zum 13.11.2014 // Ende um 17:00 Uhr
Die Posteraustellung befindet sich auf der Wissenschaftsausstellung
in der Messehalle 3, Stand A109.
P1 Qualitätsversprechen und Qualitätskontrollen beim Bau von
Großanlagen
Markus Sommer, SOMMERconsult Ingenieurbüro für
GEOTHERMIE|ENERGIE
P2 Sorptions- und Diffusionseigenschaften von Fluoreszenztracern
an Gesteinen aus dem Ruhrkarbon
Tobias Vaitl, Ruhr-Universität Bochum;
Co-Autoren: David Hassenberg, Nadine Hillebrecht, Lena Schöwe,
Jessica Siegmund, Prof. Dr. Stefan Wohnlich
P3 Untersuchung der Hydrogeochemie in geothermalen
Reservoiren mittels Säulenversuche
Christoph Knuth, Ruhr-Universität Bochum;
Co-Autor: Stefan Wohnlich
P4 Geowissenschaftliche Untersuchungen zu tiefen geothermischen Reservoiren in Norddeutschland
Barbara Hahne, LIAG Hannover; Co-Autor: Rüdiger Thomas
P5 Fuel gas co2 sequestration by coal fly ashes and anatolian
geothermal hot waters
Yildirim Ismail Tosun, Sirnak University
20
P6 Modellierung von Aufschlussanaloga potentieller geothermischer Reservoire mit Hilfe von TLS
Till Drews, Universität Heidelberg; Co-Autoren: Georg Miernik, Jörn
Profe, Bernhard Höfle, Axel Emmerich, Thilo Bechstädt, Rainer Zühlke
P7 3D-Seismik für petrothermales Forschungsprojekt im
Erzgebirge – Reiches Strukturinventar im Granit
Ewald Lüschen, Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik;
Co-Autoren: Hartwig von Hartmann, Rüdiger Thomas, Rüdiger Schulz
P8 Abschätzung der Porosität mesozoischer Sandsteine aus bohrlochgeophysikalischen Altdaten
Ingmar Budach, Geothermie Neubrandenburg GmbH;
Co-Autoren: Markus Wolfgramm, Matthias Franz
P9 Exploration von Geothermalsystemen durch Untersuchung
diffusiver Entgasungsstrukturen
Egbert Jolie, GFZ; Co-Autoren: Matthias Klinkmueller, Inga Moeck
P10 Niedersachsen ebnet den Weg für oberflächennahe Geothermie
mit Hilfe von Online-Tools und Leitfaden
Sandra Pester, Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie,
Niedersachsen; Co-Autor: Holger Jensen
P11 Nicht-planare Riss- und Kluftnetzstrukturen, gesehen durch
Tracer-push-pull-Tests
J. Ghergut, Universität Göttingen, Co-Autoren: H. Behrens, M. Sauter
P12 Thermal-Hydraulic-Chemical (THC) Reactive transport
modeling for deep geothermal systems:
A case study of Groß Schönebeck reservoir
Dejene Legesse Driba, GFZ German Research Centre for Geosciences,
International Centre for Geothermal Research,
Co-Autoren: Simona Regensprung, Marco de Lucia, Stefan Peiffer
21
P13 Simulation geomechanischer Effekte und Störungsstabilität
beim Betrieb einer geothermischen Dublette
Tobias Meier, geomecon GmbH;
Co-Autoren: Peter Gipper, Tobias Backers, Georg Dresen
P14 Grundwasserschutz bei Wärmepumpen
Jürgen Bonin, J. Bonin Umwelt & Technik
P15 Untersuchung zur Effizienz einer Erdwärmesondenanlage
unter Berücksichtigung der Bohrlochdurchmesser
Manfred Bayer, TÜV Rheinland LGA Bautechnik GmbH;
Co-Autoren: Jin Luo, Joachim Rohn, Anna Prieß
P16 Nutzung von im Tiefen-Geothermiewasser gelösten Gasen
mit CCR
Bodo von Düring, CloZEd Loop Energy AG; Co-Autoren: Ladislaus Rybach,
Thomas Kohl, Pierre Ungemach, Janosz Szanyi
P17 Höchste Stromerzeugung mit Absorptions-Kraft-Kreislauf
Anno von Reth
P18 Modellierung von Aufschlussanaloga potentieller geothermischer Reservoire mit Hilfe von TLS
Georg Miernik, Universität Heidelberg; Co-Autoren: Till Drews, Jörn
Profe, Bernhard Höfle, Axel Emmerich, Thilo Bechstädt, Rainer Zühlke
P19 The GEOTHEX® GHX, characterisation of a novel high
efficiency heat exchanger design
Henk Witte, Groenholland Geo-Energysystems
P20 Untersuchung der Effizienzsteigerung von Erdwärmesonden
durch Luftinjektion anhand von Feldversuchen
Matthias Schuck, Technische Universität Hamburg-Harburg,
Co-Autor: Jürgen Grabe
P21 DTH Mud Hammer developments and use as Seismic While
Drilling source for geothermal Exploration
Volker Wittig, International Geothermal Centre;
Co-Autoren: Flavio Poletto, Frederik Kiel, Christian Quilitzsch,
Rolf Bracke
P22 Structure and fluid pathways in an Alpine hydrothermal
breccia system: a surface analogue to the geothermally
prospective foreland basement
Thomas Belgrano, University of Bern, Marco Herwegh, Alfons Berger
22
GtV
Bundesverband
Geothermie
Junge Geothermie
Science Bar
11.11.2014 – 13.11.2014 // 10 – 17 Uhr // Halle 3, Stand A109
Posterwettbewerb
12.11.2014 // 15:45 Uhr- 17:15 Uhr // Science Bar
// Heterogenitäten mechanischer Gesteinsparameter und ihr Einfluss
auf die Bohreffizienz und die Bruchausbreitung in der Umgebung
von Bohrungen, Dorothea Reyer, Georg-August-Universität Göttingen
// Design of a Core Holder that allows highly detailed Computer Tomography scans in 3 dimensions, Thomas Andolfsson, GZB
// Charakterisierung von Störungszongen für die geothermische Exploration anhand von Aufschlussanaloga in karbonatischen Gesteinen
des Oberrheingrabens, Johanna Bauer, Georg- August-Universität
Göttingen
// Hydraulic Fracturing of Brittle Porous Materials using the Phasefield method and Micromechanics, Sven Beckhuis, GZB
// Numerical simulation of wave propagation in porous rocks
saturated with a number of immiscible fluids,
Marc Boxberg, W. Friederich, GZB
// Investigation and Evaluation of Bulk Thermal Conductivity of Clastic
Sedimentary Rocks - Case Study: Miltenberg Bundsandstein
Walid El Dakak, Technische Universität Darmstadt
// Social acceptance of deep geothermal energy systems in Bochum
Janina Eyckmann, GZB
// Determination of hydraulic properties from the analysis of
radial and axial oscillatory flow in geological materials with low
(10-21 m2) to moderate (10-15 m2) permeability, Laura Fischer, GZB
// Deep Geothermal Potentials for Regional District Heating Network
Lars Knutzen, GZB
// Charakterisierung von Störungszonen für die geothermische Exploration anhand von Aufschlusanaloga in karbonatischen Gesteinen des
Oberrheingrabens, Silke Meier, Georg-August-Universität Göttingen
// Acoustic Emission monitoring of laboratory scale hydraulic fracturing experiments, Michael Molenda, Ruhr-Universität Bochum
// Flow Through and CT-Scanning Experiments at In-Situ HP/HT
Conditions, Mathias Nehler, GZB
// Heat Transport in Fracture as a Function of Fracture Roughness and
Variability of Fracture Aperture, Benoit Nigon, GZB
// GEOGROUND - Entwicklung einer Sonde zur Bestimmung der
in-situ-Wärmeleitfähigkeit auf optischer Basis, David Sauer, TU-Bergakademie Freiberg
// Anwendung von Enhanced Geothermal Response Testmethoden zur
Bestimmung der betriebsbedingten Aufheizung von Erdkabeln
Kay-Oliver Schubert, Technische Universität Darmstadt
// Fracture mechanical modeling of hydraulic fracturing laboratory
experiments under isostatic loading
Ferdinand Stoeckhert, Ruhr-Universität Bochum
// Auslegungsplanung der geothermischen Heizwärmeversorgung des
Taunusgymnasiums Königstein, Peter Wiesner, TU Darmstadt
23
Eröffnung
11.11.2014 // 10:00 Uhr – 11:00 Uhr // Saal Europa
Der Kongress wird durch Persönlichkeiten aus Politik und Wissenschaft
eröffnet. Im Rahmen der Eröffnung wird auch der Preis an den Gewinner
der erdwärmeLIGA – das erfolgreichste Bundesland bei der Geothermienutzung – sowie der Aufsteiger des Jahres verliehen.
Pressekonferenz
11.11.2014 // von 11:30 Uhr – 12:00 Uhr
Medienvertreter sind eingeladen sich über aktuelle Themen der Erdwärmenutzung zu informieren und den Fachleuten des GtV-Bundesverbandes ihre
Fragen zu stellen.
Keynote-Speeches
11.11. & 12.11.2014 // 14:00 Uhr – 14:30 Uhr // Raum: Panorama
Erstmals auf dem Geothermiekongress werden eingeladene Referenten
in Keynotes die Nachmittagsblöcke eröffnen. Die hochkarätigen Redner
geben einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und einen Ausblick auf
zukünftige Themen.
Aus- und Weiterbildung in der Geothermie
Rolf Bracke, GZB - International Geothermal Centre
Ausschreibungen
Cornelia Viertl, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
▶ Keynote:
11.11.
▶ Keynote:
12.11.
Mitgliederversammlungen
Am Rande des DGK2014 finden die jährliche Mitgliederversammlung des
GtV-Bundesverband Geothermie sowie die Mitgliederversammlungen der
Sektionen und Arbeitskreise statt. Alle Mitglieder sind dazu herzlich eingeladen. Sie erhalten spätestens vier Wochen vor den Versammlungen eine
schriftliche Einladung mit Tagesordnung.
// Mitgliederversammlung des GtV-Bundesverband Geothermie
12.11.2014 // 17:30 Uhr – 19:30 Uhr // Raum Berlin
// Mitgliederversammlung der Sektion »Geothermische Vereinigung«
10.11.2014 // 17:00 Uhr – 18:00 Uhr // Haus der Technik
// Mitgliederversammlung der Sektion »Tiefe Geothermie«
11.11.2014 // 12:35 Uhr – 13:30 Uhr // Raum Berlin
// Mitgliederversammlung der Sektion »Oberflächennahe Geothermie«
12.11.2014 // 12:35 Uhr bis 13:30 Uhr // Raum Berlin
// Mitgliederversammlung Junge Geothermie
13.11.2014 // 13:30 Uhr – 15:30 Uhr // Raum Brüssel
// Mitgliederversammlung Wirtschaftsforum Geothermie
11.11.2014 // 16:00 Uhr – 18:00 Uhr // Raum Berlin
24
Abendveranstaltungen
Icebreaker
11.11.2014 // 18 Uhr bis 22 Uhr // Messehalle
Am Dienstag, den 11.11. findet ab 18 Uhr eine »Icebreaker-Party« statt.
Alle Kongressteilnehmer und Aussteller sind dazu herzlich eingeladen, um
sich untereinander kennenzulernen und gleich zu Beginn des Kongresses
die wichtigsten Neuigkeiten austauschen zu können. Der Eintritt ist kostenlos, jedoch sind die Gäste gebeten sich anzumelden. Die Teilnehmerzahl ist
begrenzt.
Gesellschaftsabend
12.11.2014 // Einlass ab 19:30 Uhr // Beginn 20 Uhr // Saal Europa
Am Mittwoch, den 12.11., findet der Gesellschaftsabend des Geothermiekongresses DGK 2014 statt. Im Rahmen des Programms werden die
Patricius-Plakette sowie die Nachwuchspreise des GtV-Bundesverbandes
Geothermie verliehen. Die Eintrittskarte kostet 32,50 €. Bitte beachten
Sie die beschränkte Anzahl der Abendkarten.
▶ Keynote: Peter Knitsch, Staatssekretär im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt,
Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
▶ Keynote: Dr.-Ing. E.h. Martin Herrenknecht, Vorstandsvorsitzender der
Herrenknecht AG
Beide Abende finden statt mit
freundlicher Unterstützung durch die:
25
Wissenschaftsschaufenster
11.11.2014 - 13.11.2014 // Stand A 109
Der GtV-BV organisiert und präsentiert eine eigene Wissenschaftsausstellung. Ziel der Wissenschaftsausstellung ist der geothermischen
Forschung & Entwicklung eine eigene Präsentationsfläche zu bieten.
Auf dieser Sonderfläche befinden sich die etablierte Science Bar, eine
Posterausstellung und ein Ausstellungsbereich nur für wissenschaftliche
Einrichtungen. Die Wissenschaftsausstellung befindet sich in der Messehalle auf der internationalen Industriemesse Geo-T Expo.
Geo-T Expo
11.11.2014 - 13.11.2014 // 10 Uhr bis 18 Uhr
Parallel zum Geothermiekongress DGK 2014 findet die internationale
Industriemesse Geo-T Expo statt. Entwickler und Produzenten von branchenspezifischen Bohrgeräten, Pumpen und Kompressoren, von Anlagenund Kraftwerkstechnik, ihre jeweiligen Zulieferer und auch die Dienstleister
werden als Aussteller vor Ort im Mittelpunkt der Messe GEO-T Expo stehen.
Die nationalen und internationalen Besucher aus den Bereichen Anlagenbau, Energieversorgung, Stadtwerke und Finanzierung werden ebenso in
Essen erwartet wie z.B. die Energieverantwortlichen von Handels- und
Hotelketten oder Betreiber von Schwimmbädern und Gewächshäusern.
Weitere Informationen finden Sie unter www.geotexpo.com.
26
Messehalle 3 im Congress Center West
Kongressrestaurant
Wissenschaftsschaufenster
BV-GtV
27
Komitees
Organisationskomitee
Erwin Knapek (Vorsitz), Holger Born, Eckehard Büscher, André Deinhardt,
Gregor Dilger, Sebastian Homuth, Horst Rüter, Christopher Steins,
Leonhard Thien, Cigdem Tolali
Wissenschaftliches Komitee
Horst Rüter (Vorsitz), Rolf Bracke, Ernst Huenges, Thomas Kölbel,
Marietta Sander, Ingo Sass, Stefan Schiessl, Rüdiger Schulz,
Lutz Stahl, Ingrid Stober
Die Kooperationspartner:
Die Medienpartner:
Gesellschaft der
Metallurgen und Bergleute e.V.
28
Registrierung »Der Geothermiekongress 2014«
online:
per Post:
per Fax:
Die Anmeldung ist über die Kongresshomepage
www.der-geothermiekongress.de möglich.
GtV-Bundesverband Geothermie • Albrechtstr. 22 • 10117 Berlin
+49.(0)30 200 954 959
Titel, Name, Vorname:
Firma / Institution:
Straße / Postfach:
PLZ, Ort:
Land:
Telefon, Fax:
E-Mail:
GtV-BV Mitgliedsnummer:
Datum, Unterschrift:
Mitglieder erhalten 10 % Rabatt auf die regulären Teilnehmergebühren!
[ ]
[ ]
1-Tages-Pass
Standard
Studierende
300,00 €
50,00 €
[ ]
[ ]
2-Tages-Pass
Standard
Studierende
500,00 €
100,00 €
[ ]
[ ]
DGK-Pass (alle 3 Tage)
Standard
Studierende
600,00 €
100,00 €
Referenten pauschal für 3 Tage
220,00 €
[ ]
[ ]
Icebreaker-Abend (11.11.2014)
Gesellschaftsabend (12.11.2014)
kostenfrei
32,50 €
[ ]
Mittagessensgutschein (pro Stück 12 €)
[ ]
[ ]
[ ]
Bitte kreuzen Sie an, an welchen Tagen Sie am Kongress teilnehmen:
1. Forentag: Dienstag, 11.11.2014
2. Forentag: Mittwoch, 12.11.2014
Workshoptag: Donnerstag, 13.11.2014
Anzahl
Firmenmitglieder dürfen maximal so viele Personen zum Mitgliedertarif anmelden, wie sie rabattberechtigt sind. Der Studierendentarif wird Personen unter 27 Jahren gewährt, wenn der Anmeldung eine aktuelle Studien- oder Ausbildungsbescheinigung
beigelegt wird. Die Tagungsunterlagen und Kongress-Pässe werden nicht zugesandt, sondern vor Ort ausgehändigt. Sie erhalten
eine Rechnung per Post bei Anmeldung bis zum 22.10.2014. Ihre Anmeldung ist nur bei vollständiger Bezahlung gültig.
Bei Anmeldung nach dem 22.10. wird keine Rechnung versandt, die Tagungsgebühr muss dann vor Ort beglichen werden.
Bei Begleichung der Rechnung mit Kreditkarte werden zusätzliche Gebühren von 5% des Zahlungsbetrages in Rechnung gestellt
(ist nur für Besucher vor Ort möglich). Bei Stornierung der Anmeldung ist eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 40 Euro fällig.
Bei Stornierungen, die später als 30 Tage vor Tagungsbeginn eingehen, werden 50% der Tagungsgebühr berechnet. Bei Nichterscheinen wird die volle Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. Die Vertretung des Angemeldeten ist zulässig.
Der
Geothermie
Kongress
2014
Veranstalter
GtV-Bundesverband Geothermie
Albrechtstr. 22 • 10117 Berlin
dgk2014@geothermie.de
Telefon: +49.(0)30. 847 12 12 80
Fax: +49.(0)30. 847 12 12 89
www.geothermie.de
www.der-geothermiekongress.de
GtV
Bundesverband
Geothermie
Sponsor:
Gedruckt auf 100% Altpapier und nach EU-Ecolabel
(Euroblume) • www.dieumweltdruckerei.de
klimaneutral
natureOffice.com | DE-275-875173
gedruckt
Gestaltung: Susann Piesnack, piesnack@hotmail.com
Fotos: S.16 © gb27photo/fotolia.com, Adriano Castelli/Shutterstock.com; S 17 cocaline/photocase.com; alle übrigen GtV-BV
Schirmherr
Sigmar Gabriel
Bundesminister für Wirtschaft und Energie
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
89
Dateigröße
2 759 KB
Tags
1/--Seiten
melden