close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief Oktober 2014 - Gemeinde Cornberg

EinbettenHerunterladen
Gemeindebrief
Ausgabe
der Gemeinde Cornberg
Oktober
2014
Informationen der Gemeindeverwaltung
für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Cornberg
Informationsveranstaltung der Gemeinde Cornberg für
- alle Mitglieder des Gemeindevorstandes
- alle Mitglieder der Gemeindevertretung
- alle Ortsbeiratsmitglieder
- alle Mitglieder der Forstbetriebsvereinigung
- Vors. der Jagdgenossenschaften
Einladung zum gemeinsamen Waldbegang
am Samstag, 18. Oktober 2014
Treffpunkt:
Abschluss:
um 14:00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus Königswald
ca. 18:00 Uhr
Hiermit lädt die Gemeinde Cornberg die Vertreter der gemeindlichen Gremien
(Gemeindevertretung,
Gemeindevorstand,
Ortsbeiräte),
die
Mitglieder
der
Forstbetriebsgemeinschaft
Rockensüß/Königswald
und
die
Vorsitzenden
der
Jagdgenossenschaften zu einem gemeinsamen Waldbegang zur Besichtigung waldbaulicher
Maßnahmen im Gemeindewald Cornberg ein.
Zur Erläuterung der forstwirtschaftlichen Vorhaben stehen Mitarbeiter des Forstamtes
Rotenburg sowie unser Revierförster Heinrich Peitzmeier als Ansprechpartner zur Verfügung.
Im Anschluss an die Besichtigung findet eine gemeinsame Abschlussbesprechung im
Dorfgemeinschaftshaus in Königswald statt. Für Getränke und Verpflegung wird gesorgt.
Zwecks Planung der Veranstaltung wird bei Teilnahme um eine kurzfristige Rückmeldung per
Telefon oder E-Mail gebeten.
Über eine rege Teilnahme würden sich der Revierförster Heinrich Peitzmeier und der
Gemeindevorstand der Gemeinde Cornberg sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Bürgermeister
-1-
Bürgerinfo
Gemeindeverwaltung Cornberg
36219 Cornberg, Am Markt 8
Öffnungszeiten:
Montag – Freitag:
Donnerstag:
E-Mail:
Telefon:
Fax:
Amt
07:30 – 12:30 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr
info@cornberg.de
05650 9697- 0
05650 9697-16
Name
Durchwahl
Raum
Bürgermeister
Vorzimmer, Standesamt,
Friedhofswesen, Renten
Gemeindekasse
Ordnungsamt,
Haupt- und Personalamt
Einwohnermeldeamt,
Steuern, Liegenschaften
Bauamt, Kämmerei
Achim Großkurth
9697-17
11
Regina Panitz-Itter
9697-15
10
Carola Dreer
9697-13
12
Jürgen Wilhelm
9697-14
1
Ortrud Riemann
9697-12
2
Torsten Tobi
9697-11
3
Bauhof
Torsten Hahn
0162 9789449
Bauhof
Kindertagesstätte
Johanna Schenk
05650 1010
KiTa
Gemeindejugendpfleger
Frank König
01520 3644273
12
Redaktionelle Beiträge, Fotos und Anmeldungen für Gemeindebrief und
Veranstaltungskalender sind bis zum 20. des Monats einzureichen bei:
Regina Panitz-Itter Tel:
E-Mail:
05650 9697-15
standesamt@cornberg.de
Ortsvorsteher:
Cornberg:
Königswald:
Rockensüß:
Ursula Kuhnsch
Petra Wetterau
Hans Heinrich Ullrich
Am Hang 53
Schulstraße 2
Zum Rohrbach 2
Tel: 05650 9 20 50
Tel: 05650 13 00
Tel: 05650 5 47
Schiedsmann:
Alfred Knoch
Am Steinweg 22
Tel: 05650 1092
Ortsgericht:
Helmut Reker
Sontraer Str. 12
Tel: 05650 1297
dienstags
dienstags
montags
09:15 - 10:15 Uhr
17:00 - 19:00 Uhr
17:00 - 19:00 Uhr
Büchereien:
Schulbücherei Cornberg:
Gemeindebücherei Cornberg:
Gemeindebücherei Rockensüß:
-2-
Wichtige Rufnummern:
Notruf, Feuer
Polizei
Krankentransport
Polizeistation Rotenburg
Ortsgericht
Abfallwirtschafts-Zweckverband
Firma Fehr Umwelt Hessen
AWO Sozialstation Bebra
Kreiskrankenhaus Rotenburg
Vergiftungsfälle: Giftnotruf
Göttingen
Mainz
WEISSER RING e.V
-Hilfe für Kriminalitätsopfer-
Tel:
Tel:
Tel:
Tel:
Tel:
Tel:
Tel:
Tel:
Tel:
Tel:
Tel:
112
110
06621 19222
06623 9370
05650 1297
06621 92370
06621 96 90
06622 9243333
06623 860
0551 19240
06131 19240
06623 9144 44
06623 3967
Störungen der Wasser- und Stromversorgung:
EnergieNetz-Mitte -Störungsdienst Bereich Strom
EnergieNetz-Mitte GmbH
Bereich Wasser
Betriebsstätte Bebra
Bereich Strom
EnergieNetz-Mitte GmbH
Tel:
Tel:
Tel:
Tel:
0800-34 101 34
Tel:
mobil:
Tel:
mobil:
05650 92032
0172 8612873
05650 92050
0177 2456088
Tel:
mobil:
Tel:
mobil:
05650 92050
0177 2456088
05650 1363
0176 24698830
Tel:
mobil:
Tel:
Matthias Hollstein
mobil:
05650 92032
0172 8612873
05650 9215190
0173 5256456
Wehrführer Königswald:
Marc Schmauch- Tel:
Maak
mobil:
05650 9219165
0175 2961229
Stellvertreter:
Rainer Landau
05650 557
06622 9211-17 26
06622 9211-0
0800- 32 505 32
Feuerwehren der Gemeinde Cornberg:
Gemeindebrandinspektor:
Stefan Bender
Stellvertreter:
Heinz Kuhnsch
Wehrführer Cornberg
Heinz Kuhnsch
Stellvertreter:
Dieter Langen
Wehrführer Rockensüß:
Stefan Bender
Stellvertreter:
-3-
Tel:
Mitteilungen
der Gemeindeverwaltung
Unerlaubte Abfallentsorgung
Am 21. August 2014 wurde von Spaziergängern
eine unerlaubte Abfallbeseitigung im Bereich
Wirtschaftsweg Friedhof Cornberg in Richtung
Schuttplatz „Über der Hute“ gemeldet. Es
handelte sich dabei um mehrere Eimer mit
Farbresten (weiß, blau und rot) sowie
Malerutensilien. Die Angelegenheit wurde zur
Anzeige gebracht. Wer Hinweise zu der illegalen
Entsorgung machen kann wird gebeten, sich bei
der Gemeindeverwaltung zu melden. Hinweise
werden auf Wunsch auch vertraulich behandelt.
DER GEMEINDEVORSTAND
DER GEMEINDE CORNBERG
Vandalismus in Kindertagesstätte
In den letzten Tagen ist mehrmals das Außengelände der Kindertagesstätte von Unbefugten
aufgesucht worden. Es wurden die für das Indianerfest von den Eltern errichteten Weidentipis
beschädigt und Glasflaschen zerschlagen. Besonders die Glasscherben bedeuten eine
erhebliche Gefährdung für die spielenden Kinder. Wir appellieren an die Verursacher, diese
unerlaubten Aktionen einzustellen und gleichzeitig an die Bürgerinnen und Bürger eventuelle
Erkenntnisse der Vorfälle der Gemeindeverwaltung zu melden, damit diese geahndet werden
können.
ORDNUNGSAMT
DIE MITARBEITER/INNEN DER KITA
Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit durch Hecken, Sträucher und
Bäume im öffentlichen Verkehrsraum
Grundstückseinfriedungen mit Bäumen oder Büschen beleben das Ortsbild, stellen jedoch durch
Äste von Bäumen und Sträuchern, die über Grundstücksgrenzen in den öffentlichen
Verkehrsraum hineinragen sowie durch zu hohe Hecken als Grundstückseinfriedungen,
Gefahrenpunkte für die Fußgänger und auch Kraftfahrer dar. Deshalb bitten wir die
Grundstückseigentümer bzw. Nutzungsberechtigten, ihre Grundstückseinfriedungen zu
überprüfen und die betreffenden Bäume, Büsche und Hecken rechtzeitig und so
zurückzuschneiden, dass sie nicht in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen und so keine
Gefahr für Fußgänger und ggf. für den Kfz-Verkehr darstellen.
Auch die an der Grundstücksgrenze stehenden Verkehrsschilder und Straßennamenschilder
sind freizuschneiden. Ebenso muss im Bereich der Straßenlampen von den
Grundstückseigentümern bzw. Nutzungsberechtigten an den entsprechenden Grundstücken der
Rückschnitt vorgenommen werden.
Die betroffenen Grundstückseigentümer werden hiermit aufgefordert, umgehend die auf ihren
Grundstücken stehenden Hecken und Bäume entlang den Straßen und Bürgersteigen so
zurückzuschneiden, dass die Fußgänger den Bürgersteig voll ausnutzen können und den
Kraftfahrern keine Beeinträchtigung im öffentlichen Verkehrsraum entsteht.
-4-
Sammelwoche des Volksbundes - Spendenaufruf für die Deutsche
Kriegsgräberfürsorge
Auch in diesem Jahr führt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge wieder eine Haus- und
Straßensammlung durch. Diese Sammlung findet in der Zeit
vom 20. Oktober bis 23. November 2014 statt.
Wie in der Vergangenheit bedarf der Volksbund auch in diesem Jahr der freiwilligen finanziellen
Unterstützung aus der Bevölkerung, um Ruhestätten der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft
zu erhalten und zu pflegen oder entsprechende Projekte zu unterstützen. Die diesjährige
Sammlung steht unter dem Motto „Gedenken in Europa – Gedenken für Europa“ und wird für
Projekte der schulischen und außerschulischen Bildungs- und Erinnerungsarbeit des
Landesverbandes sowie für Teilprojekte im Rahmen des Forschungsprojekts zur historischen
Aufarbeitung ausgewählter Kriegsgräberstätten in Hessen eingesetzt.
Die jährlich durchgeführte Spendenaktion wurde nach Aussage von Landrat Dr. Karl-Ernst
Schmidt, der zur Beteiligung an der Sammlung 2014 aufruft, bisher schon durch einige Städte
und Gemeinden des Landkreises aktiv mit ihrer Sammlung unterstützt. Damit wurde ein
ansehnlicher Beitrag für die „Arbeit für den Frieden“ des Volksbundes geleistet, der Anerkennung
findet.
Der Landrat hofft, dass sich auch in diesem Jahr weitere Kommunen anschließen werden und
bittet deshalb alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, die Arbeit des Volksbundes
Deutsche Kriegsgräberfürsorge durch eine Spende zu unterstützen.
Rückschnitt von Hecken und Feldgehölzen an Feldwegen der Gemeinde
Cornberg
Wie bereits in den vergangenen Jahren erfolgt, so soll auch in diesem Jahr wieder Rückschnitt
von Hecken und Feldgehölzen an kommunalen Feldwegen und an gemeindlichen
Grundstücken durchgeführt werden.
Für diese Maßnahmen, die nur in der Zeit vom 1. September bis zum 15. März durchgeführt
werden können, wird derzeit der Bedarf durch die Verwaltung (Bauamt, Herr Tobi) ermittelt.
Überprüfung der Standfestigkeit von Grabmalen
auf den kommunalen Friedhöfen der Gemeinde Cornberg
Der Gemeindevorstand der Gemeinde Cornberg weist hiermit auf der Grundlage der
Friedhofsordnung der Gemeinde Cornberg auf die Verpflichtung der Inhaber und
Nutzungsberechtigten von Grabstellen hin, dass Anlagen auf den Grabstellen im Jahr
mindestens zweimal, und zwar einmal im Frühjahr, nach Beendigung der Frostperiode und zum
anderen im Herbst, auf ihre Standfestigkeit hin fachmännisch zu überprüfen sind. Diese
Verpflichtung besteht auch, wenn äußerlich keine Mängel erkennbar sind. Festgestellte Mängel
sind unverzüglich auf eigene Kosten zu beseitigen oder beseitigen zu lassen. Inhaber und
Nutzungsberechtigte von Grabstellen, welche diesen Verpflichtungen nicht ordnungsgemäß
nachkommen, haften für sich daraus ergebene Schäden.
Die Friedhofsverwaltung
Stilllegung der Boden- und Bauschuttdeponie Cornberg
Gemäß § 40 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes wurde für die Deponie Cornberg der Abschluss
der Stilllegung und Nachsorgephase festgestellt. Die Stilllegung der Deponie wurde in der
Sitzung der Gemeindevertretung vom 14.10.2004 beschlossen, um die enormen Kosten einer
gesetzeskonformen Umrüstung der Deponie zu vermeiden.
-5-
Neue Haltestelle an der Grundschule Cornberg
Nach dem der Landkreis den
Schulbusverkehr
in
den
Linienverkehr integriert hat, steht
nun in Cornberg an der Schule für
alle Cornberger Bürgerinnen und
Bürger eine neue Haltestelle zur
Verfügung. Mit der Errichtung
eines Wendehammers auf dem
Gelände der Schule wurde zu
Beginn des neuen Schuljahres die
räumliche Voraussetzung für eine
mögliche
Befahrung
im
Linienverkehr geschaffen.
Rekommunalisierung EAM GmbH & Co. KG
hier: Anteilserwerb durch konzessionsgebende Kommunen
Einladung der gemeindlichen Vertreter zu Informationsveranstaltungen
Im September waren alle Gemeindevertreter zu Informationsveranstaltungen einladen, um sich
unmittelbar über die Chancen einer Beteiligung an der EAM zu informieren. In den
Veranstaltungen wurden in leicht verständlicher Weise die wesentlichen Aussagen zum
Verfahren vorgestellt. Zusätzlich gab es die Möglichkeit Fragen zu stellen. Aufgrund der
Vielzahl
der
interessierten
konzessionsgebenden
Kommunen
fanden
die
Informationsveranstaltungen auf Landkreisebene statt. Die gemeindlichen Vertreter nahmen am
Freitag, den 26.09.2014 in Bad Hersfeld teil, um sich umfassend zu informieren. Zur
planmäßigen Umsetzung der Transaktion ist es erforderlich, dass die in den Kommunen zu
treffenden abschließenden Gremienentscheidungen rechtzeitig erfolgt sind. Die Gründung der
Vorschaltgesellschaften im Rahmen der Neuorganisation soll bereits am 10.11.2014 erfolgen.
Vor diesem Hintergrund ist zu beachten, dass alle dahingehenden Beschlüsse der an einer
Teilnahme
interessierten
Kommunen
sowie
der
evtl.
notwendigen
aufsichtsrechtlichen
Genehmigungen
hierzu
bis
spätestens
07.11.2014
vorliegen.
Aus der Gemeindevertretersitzung vom 25.09.2014
Beratung und Beschlussfassung über die 1. Satzung zur Änderung der Satzung über die
Festsetzung der Steuersätze für die Grund- und Gewerbesteuer der Gemeinde Cornberg Die SPD-Fraktion stellte einen Änderungsantrag zur Tagesordnung. Sie beantragte, den o.g. TOP von
der Tagesordnung zu streichen und in einer späteren Sitzung erneut zu behandeln.
Außerdem sollte an die Stelle des TOP stattdessen die Beratung und Beschlussfassung über einen
Auftrag an den Gemeindevorstand rücken, erneut Verhandlungen mit dem Vertragspartner des
Schutzschirmvertrages, dem Land Hessen, vertreten durch das hessische Finanzministerium,
aufzunehmen. Die Abstimmung war einstimmig.
Beschlussfassung über den Forstwirtschaftsplan 2015 für den Gemeindewald
Das Forstamt Rotenburg hat den Wirtschaftsplan 2015 mit der Bitte um Zustimmung vorgelegt.
Erläuterungen zum Wirtschaftsplan erteilte der zuständige Revierförster, Heinrich Peitzmeier, in der
Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Im Wirtschaftsjahr 2015 werden Einnahmen in Höhe von
-6-
74.548 € erwartet. Dem gegenüber stehen voraussichtlich Ausgaben im Wirtschaftsplan 2015 in Höhe
von 55.741 € sowie zusätzliche Ausgaben für Umlagebeiträge in Höhe von 2.450 €. Daraus ergibt sich
ein zu erwartender Überschuss von 16.357 €.
Die Gemeindevertretung stimmte dem Wirtschaftsplan für den Gemeindewald für das Jahr 2015
einstimmig zu. Ergänzend wurde für den Gemeindewald ein gemeinsamer Waldbegang für den
18.Oktober festgelegt.
Beratung und Beschlussfassung über erneute Aufnahme der Verhandlungen bezüglich
der Vereinbarungen des Schutzschirmvertrages
Der Änderungsantrag, die Erhebung der Steuersätze für Grund- und Gewerbesteuer von der
Tagesordnung zu nehmen, sowie den Gemeindevorstand stattdessen mit erneuten Verhandlungen mit
dem Land Hessen zu beauftragen resultiert aus der Überzeugung, dass eine Steuererhöhung im
vorgesehenen Rahmen nicht ausreichen würde, um eine Genehmigung des Haushaltes zu erwirken.
Stattdessen soll durch den Gemeindevorstand über eine Änderung der Vereinbarung bzgl. des
Abbaupfades mit dem Vertragspartner, dem Land Hessen, vertreten durch das hessische
Finanzministerium erfolgen. Die Gemeindevertretung fordert einstimmig den Gemeindevorstand auf, sich
mit dem Vertragspartner Land Hessen, vertreten durch das hessische Finanzministerium, in Verbindung
zu setzen und die Vereinbarung aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen erneut zu verhandeln.
Genehmigung einer außerplanmäßigen Ausgabe im Rahmen der Erneuerung der
Nebenanlagen beim Ausbau der K 52
Im Rahmen des Ausbaus der K 52 Cornberg – Rockensüß durch den Landkreis Hersfeld-Rotenburg
waren im Bereich Hauptstraße 36 bis 44 zum Teil Erneuerungen bzw. Instandsetzungen der
Nebenanlagen erforderlich, die von der beauftragten Baufirma Bauer, Walschleben, mit ausgeführt
worden sind. Es wurde sich auf die nur dringend erforderlichen Erneuerungsarbeiten beschränkt
(Entwässerung und Schächte, Erdarbeiten, Asphalteinbau, Pflaster, Borde, Herstellung Gossen, Fugen
schneiden und vergießen). Für diese Maßnahme waren im Entwurf des Haushalts 2014 bereits Mittel
vorgesehen. Der geprüfte Rechnungsbetrag der Firma Bauer beläuft sich auf 9.648,35 €.
Die Ausgabe in Höhe von 9.648,35 € wurde im Rahmen der vorläufigen Haushaltsführung einstimmig
genehmigt, da die Erneuerung der K52 bereits seit längerer Zeit geplant war und für den Fall des
Beginns der Arbeiten die Nebenarbeiten an den Gemeindeflächen stets eingeplant waren.
Beschlussfassung über die Möglichkeit der Inanspruchnahme des
Sonderkündigungsrechts gemäß § 16.2 des Gaskonzessionsvertrages
Nach Mitteilung des Verbandsvorstandes des Gasversorgungszweckverbandes plant EnergieNetz Mitte
GmbH eine Neuerschließung mit Erdgas im Verbandsgebiet. Das Erdgasverteilungsnetz soll um ein ca.
13 km langes Hochdruckleitungsnetz erweitert werden. Hierfür sind Investitionen von rund 3 Mio. Euro
geplant. Für die Wirtschaftlichkeit und Investitionssicherheit benötigt die EnergieNetz Mitte einen
langfristig gesicherten Betrieb der Erdgasversorgungsnetze im Verbandsgebiet. Die reguläre Laufzeit
des Konzessionsvertrages bietet ausreichende Investitionssicherheit. Es bestehen jedoch
Sonderkündigungsrechte zum 31.12.2016, zum 31.12.2021 und zum 31.12.2026. Bei Ausübung dieser
Sonderkündigungsrechte wäre die Investitionssicherheit nicht gewährleistet. Die Gemeindevertretung der
Gemeinde Cornberg hat einstimmig beschlossen, dass von dem Sonderkündigungsrecht gemäß § 16.2
des Gaskonzessionsvertrages kein Gebrauch gemacht wird.
Resolution zur Rückführung der Kommunalaufsicht von den Regierungspräsidien zu den
Landkreisen
Die Hessische Landesregierung beabsichtigt, die Zuständigkeiten der Kommunalaufsicht von den
Landkreisen auf die Regierungspräsidien sowie das Innenministerium zu verlagern.
Die Gemeindevertretung der Gemeinde Cornberg lehnt eine generelle Verlagerung der
Kommunalaufsicht über die kreisangehörigen Städte und Gemeinden vom Landkreis auf das
Regierungspräsidium / Hessische Innenministerium einstimmig ab.
Um Doppelstrukturen zu vermeiden, ist es anzustreben, dass auch die Kommunalaufsicht über die
sogenannten Schutzschirmkommunen, die bisher an die Regierungspräsidien verlagert wurde, auf die
örtlichen Landkreise – Kommunalaufsicht –zurück verlagert wird.
-7-
Instandsetzungsarbeiten des Bauhofes entsprechend des
Jahresprüfberichts über die Spielplätze in der Gemeinde Cornberg
Gemäß des diesjährigen Prüfberichtes der Firma Sicherheitstechnik Stolz über die Spielplätze
der Gemeinde Cornberg wurden die Mängel von den Bauhofmitarbeitern behoben.
Der Gemeindevorstand hatte im
Rahmen der vorläufigen
Haushaltsführung die Beschaffung der
notwendigen Materialien zur Reparatur
der Kinderspielplätze beschlossen, da
die sichere Benutzung der
Einrichtungen andernfalls nicht mehr
gewährleistet wäre.
Es wurde neuer Spielplatzsand
eingebracht, einige kleinere
Reparaturen an den Geräten
vorgenommen, neuer Fallschutzbelag
eingebaut und die
Kindergartenspielgerätehütte saniert.
Im Oktober soll noch eine Hilfsaktion der KiTa-Eltern stattfinden.
Bild oben:
Kletterhaus mit neuem
Spielplatzsand
Bild rechts:
Neue Fallschutzmatten
unter der Doppelschaukel
Bild unten:
Verlegung der neuen Platten
vor der Gerätehütte
Neues Dach für das Spielgerätehaus der KiTa
-8-
Die KiTa Löwenzahn informiert:
„Löwenzahn - Kinder singen für Schulanfänger“
Schon seit vielen Jahren gehören die Kinder der KiTa Löwenzahn zum
festen Bestandteil des Programms der jährlichen Einschulungsfeier
der Eichendorff-Grundschule
in Cornberg. So ließen sie es
sich auch in diesem Jahr nicht
nehmen, ihren ehemaligen
Weggefährten der KiTa ein
Ständchen zu bringen und
ihnen auf ihrem neuen
Lebensweg viel Glück zu
wünschen.
Mit den ErzieherInnen
standen die Kleinsten auf der
Schulbühne.
Tag im DenkmalMitarbeiter der Kita
waren dabei
Die Mitarbeiter der
Kindertagesstätte Löwenzahn
waren der Einladung des
Heimat- und Verkehrsvereins
Cornberg gefolgt und boten
unter dem Motto „Farbe im
Denkmal“ allen Kindern und
Erwachsenen Malaktionen zum
Tag des offenen Denkmals an.
Diese Aktionen wurden gerne
angenommen und waren von
etlichen Kindern besucht.
Neuer Mitarbeiter in der Kindertagesstätte
Herr Sascha Heckmann, wohnhaft in Bebra, ist seit dem neuen
Kindergartenjahr als Erzieher in der Kindertagesstätte
Löwenzahn beschäftigt. Herr Heckmann ist 41 Jahre alt und war
zuvor in mehreren KiTas in Rotenburg, Ronshausen, Fuldabrück
und zuletzt in Eschwege beschäftigt. Weiterhin war er mehrere
Jahre als Jugenddiakon beim Kirchenkreis Bebra tätig bis diese
Stelle aus finanziellen Gründen gestrichen worden ist. Herr
Heckmann ist vielen Cornbergern bereits als Mitorganisator des
Mittelaltermarktes im Steinbruch bekannt. Die Gemeinde freut
sich, dass sie erstmals einen männlichen Erzieher für die Arbeit
in der Einrichtung gewinnen konnte.
-9-
Geburten
21.08.2014
Datum
02.10.
03.10.
06.10.
06.10.
08.10.
10.10.
10.10.
11.10.
15.10.
16.10.
16.10.
18.10.
19.10.
19.10.
22.10.
24.10.
27.10.
28.10.
Dalia Bayer
Cornberg, Kurze Ecke 2
Name
Landau, Ingeborg
Jungermann, Horst
Funck, Renate
Hohmann, Wilhelm
Reuss, Anneliese
Kleinschmidt, Erich
Volkenant, Margot
Siebald, Karl
Krause, Frieda
Breuer, Peter
Henning, Günther
Bettenhausen, Edith
Klöpfel, Toni
Krück, Berta
Herrmann, Hannelore
Albert, Alois
Sadel, Wolfgang
Sadel, Klaus-Dieter
Ort
Königswald
Rockensüß
Rockensüß
Rockensüß
Cornberg
Cornberg
Rockensüß
Königswald
Cornberg
Cornberg
Königswald
Rockensüß
Rockensüß
Königswald
Rockensüß
Cornberg
Cornberg
Cornberg
Alter
85
74
73
90
72
77
84
78
82
72
71
83
81
90
73
79
75
76
Wir gratulieren allen Jubilaren
und wünschen alles Gute,
Gesundheit und Wohlergehen
Das seltene Fest
der Goldenen Hochzeit feiern
am 02. Oktober 2014
die Eheleute Hildegard und Alfred Brandau
Cornberg OT Königswald
Stölzinger Straße 4
- 10 -
Die Vereine informieren:
KULTURVEREIN KLOSTER CORNBERG
Konzert mit der Gruppe „Coast to Coast“
am Samstag, 11. Oktober 2014, 20:00
Uhr, Kloster Cornberg–Kulturbühne –
“Coast to Coast“, das sind drei Musiker Gert Neumann, Rainer
Fröhlich und Wolfgang Grünefeld, die schon in ihrer Schüler- und
Studentenzeit in der Eschweger Rockszene
kräftig mitgemischt haben. Songs der 70er und
80er Jahre zwischen Country und Stones ,Titel
wie „Teach your children“ oder „Find the cost of
freedom“ von Crosby, Stills, Nash & Young,
„Leaving on a jetplane“ von John Denver,
„Scarborough Fair“ von Simon und Garfunkel
sowie zahlreiche Titel von den Beatles, den Birds,
den Rolling Stones und vieler anderer bekannter
Musiker dieser legendären Zeit werden zu hören
sein. Auf jeden Fall ist es keine Musik zum
Mitklatschen, sondern zum Entspannen, Zuhören
und Genießen.
Kartenreservierung unter der Telefonnummer 05650 / 96 97-15 (Frau Panitz-Itter) .
Der Eintritt beträgt für Erwachsene 10-- €, für Schüler und Studenten 8,--€.
+Konzert mit dem
SCHWARZMEER KOSAKEN-CHOR UND PETER ORLOFF
am Freitag, 28. NOVEMBER 2014, 19:30 Uhr,
Kloster Cornberg – Kulturbühne Peter Orloff und die Schwarzmeerkosaken – diese
bewährte Show blickt auf ein halbes Jahrhundert
Geschichte zurück. Als damals jüngster Sänger aller
Kosakenchöre stand Peter Orloff bereits seit der
ersten Stunde mit auf der Bühne. Nun ist der
deutsche Schlagersänger wieder auf EuropaTournee! Peter Orloff entstammt einem alten,
russischen Adelsgeschlecht. Sein Vater, Sohn eines
Zaren-Generals, war Theologe und leitete später den
in den 30er Jahren gegründeten Schwarzmeer
Kosaken-Chor, in dem Peter Orloff seine Stimme
unter Beweis stellte. Das Konzert ist eine
musikalische Reise durch die märchenhafte Welt des
alten Russland mit Romanzen, Geschichten und
Balladen von grandioser Ausdruckskraft, tiefer
Melancholie und überschäumendem Temperament.
Ein Muss für jeden Fan des Genres!
Eintritt: Vorverkauf 23,--€, Abendkasse 25,.--€
- 11 -
zum Theater-Lustspiel
„Waidmannsheil, Hubertus“
am Samstag, dem 01.11.2014 um 20.00 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus Königswald
Zum Spiel:
Hubertus und sein Freund Friedolin wollen die Jägerprüfung ablegen. Deren Ehefrauen ist das nicht ganz
geheuer und sie inszenieren eine Prüfung in den eigenen vier Wänden. Obwohl die beiden Freunde bei der
Prüfung mit Pauken und Trompeten durchfallen, entschließen sie sich zur nächtlichen wilden Pirsch. Am
nächsten Tag steht schon die Polizei im Haus. Die Verhaftung können die beiden Ehefrauen
glücklicherweise von Hubertus und Friedolin abwenden und sie finden auch einen Weg, ihren Männern
die Lust am Jagen für immer auszutreiben.
Wir wollen den Theaterabend mit einem gemeinsamen Essen beginnen.
Dazu wird uns die Pizzeria Alberto aus Cornberg frisch zubereitetes Gyros mit
Pommes/Reis und Salat zum Verkauf anbieten.
Damit wir besser planen können, bieten wir ab sofort Eintrittskarten im Vorverkauf an!
Eintrittspreis:
Vorverkauf: 8,00 EUR mit Essen
Abendkasse: 10,00 EUR mit Essen
4,00 EUR ohne Essen
5,00 EUR ohne Essen
Vorverkaufsstellen sind eingerichtet bei:
Frank Schneider, Tel. 844
Erhard Krück,
Tel. 921028
Iris Wetzel,
Tel 9219060
Die Einladung gilt für Jedermann aus nah und fern!!!
Wir würden uns sehr freuen, wenn an diesem Abend möglichst viele den Weg ins
Dorfgemeinschaftshaus finden würden.
Es lädt herzlich ein
Schützenverein
Königswald 2000 e.V.
- 12 -
Einladung
zum 3. Rockensüßer
Kartoffelfest zum Erntedankfest
Liebe Gäste...es ist wieder soweit!
Wir möchten Sie auch in diesem Jahr zu den kulinarischen Leckerbissen
"Rund um die Kartoffel"
herzlich einladen.
Am Sonntag, 05. Oktober 2014, ab 10:00 Uhr
bieten wir rund um das Dorfgemeinschaftshaus unsere
- selbstgekochte Kartoffelsuppe,
- Kartoffelpuffer und
- Rockensüßer Grüne Soße mit Pellkartoffeln an,
die aus selbst angebauten Kartoffeln von den Kameraden der
Freiwilligen Feuerwehr selbst hergestellt werden.
Nach dem Gottesdienst zum Erntedankfest in der Kirche
wird es ab 10.30 Uhr rund um das DGH bei hoffentlich viel Sonne
Spaß um die Kartoffel geben.
Nach dem Mittagessen möchten wir mit Ihnen ein paar gemütliche Stunden verbringen,
Kinderbelustigungen und Gespräche sollen für einen kurzweiligen Nachmittag sorgen.
Der Nachmittag klingt mit Kaffee und Rockensüßer Blechkuchen aus.
Die Freiwillige Feuerwehr Rockensüß e.V.
Der Heimat– und Verkehrsverein Cornberg e.V. informiert:
Tag des offenen Denkmals war wieder gut besucht
Bei gutem Wetter war der Tag des offenen Denkmals in diesem Jahr
wieder sehr gut besucht. Viele haben diesen Tag genutzt, um neben den
interessanten Führungen durch Kloster, Museum und Steinbruch auch
die Fotoausstellung zum Museumsjubiläum zu sehen. Neben Kaffee und
Kuchen gab es Aktivitäten der KiTa-Löwenzahn für die Kinder. Der
Heimat- und Verkehrsverein Cornberg bedankt sich auch für die
Unterstützung durch die neuen Klosterpächter.
Fotos aus dem Kloster Cornberg
- 13 -
Landkreis Hersfeld-Rotenburg
Einführung der Biotonne in Haushalten ab 01.Januar 2015
Die seit langem bekannte braune Abfalltonne hat sich bewährt. Sie ist praktisch, preiswert und
sorgt dafür, dass organische Abfälle wieder in den natürlichen Kreislauf zurückkehren. Der
Nachteil dieser Tonne ist, dass nicht alle biologisch abbaubaren Abfälle eingesammelt werden
und dass nicht alle Haushalte damit ausgestattet sind. Im Restmüll befindet sich noch ein
erheblicher Anteil von Abfällen, die ebenfalls kompostiert und in den Naturkreislauf
zurückgebracht werden könnten, heute aber verbrannt werden. Um Abhilfe zu schaffen und die
organischen Abfälle aus Küche und Garten in die Kompostierung zu geben, wird zum 01.
Januar 2015 die Gartenabfalltonne zur Biotonne.
Ab Oktober diesen Jahres wird jedes bewohnte Grundstück, das bisher noch keine braune
Tonne hatte, eine 120 Liter Biotonne bekommen. Bei Bedarf können auch zusätzliche Tonnen
oder die größere 240 Liter Tonne angefordert werden. Die Biotonne wird von März bis
November alle zwei Wochen und von Dezember bis Februar einmal im Monat geleert. Die 120
Liter Tonne kostet monatlich 4,20 €, die größere 240 Liter Tonne 8,40 €. Eine zusätzliche
Servicegebühr je Leerung entfällt für die Biotonne.
Durch die Möglichkeit, alle organischen Abfälle in die Biotonne zu geben, muss die graue
Restmülltonne nicht mehr so oft geleert werden. Die Biotonne kann mit folgenden Abfällen
befüllt werden: Hecken- und Strauchschnitt, Grasschnitt, Zimmerpflanzen und Schnittblumen,
Obst und Obstschalen, Gemüsereste, gekochte Speisereste, Fischgräten, Kaffee- und
Teebeutel, Küchenpapier, Servietten und Papiertaschentücher. Zeitungspapier und
kompostierbare Papiertüten können genutzt werden, um feuchte Abfälle darin einzuwickeln.
Folgende Abfälle dürfen nicht in die Biotonne: Verpackungen und verpackte Lebensmittel,
Kunststoff – auch keine kompostierbaren Müllbeutel, Metall und Glas, Staubsaugerbeutel,
Windeln, Katzenstreu und Vogelsand, Zigarettenkippen und Aschen, Bauschutt, Steine und
Erden.
Wer die Biotonne nicht nutzen will, musste bis zum 25.09.2014 einen entsprechenden
Antrag stellen. Voraussetzung für die Befreiung von der Biotonne ist, dass ein eigener
Komposthaufen vorhanden ist und eine Fläche von ca. 25m² je Person im Haushalt zur
Ausbringung des Kompostes zur Verfügung steht. Antragsteller, die den Antrag nach
dem 25.09.2014 beim AZV einreichen, erhalten im Zuge der Grundverteilung erst einmal
eine Biotonne. Sollte dem Antrag zugestimmt werden, wird die Biotonne rechtzeitig bis
zur Berechnung im Januar 2015 abgeholt.
Sollte man seine Meinung später ändern, kann jederzeit wieder eine Biotonne bestellt werden.
Die Befreiung ist auf 3 Jahre befristet und kann widerrufen werden. Sollte bei der Kontrolle
festgestellt werden, dass die Voraussetzungen nicht vorliegen und sich in der Restmülltonne
organische Abfälle befinden, wird die Befreiung vom Ausschluss- und Benutzungszwang
widerrufen und man erhält eine Biotonne.
Eigenkompostierer zahlen für den Anteil an den Vorhaltekosten und den Kontrollaufwand
eine Grundgebühr von 1,00 € / Monat bzw. 12,00 € im Jahr.
Das Team vom AZV steht jederzeit für Fragen unter der Telefonnummer 06621/923712 zur
Verfügung.
- 14 -
14. und 28.10.2014
10. und 24.10.2014
27.10.2014
=
=
=
Hausmüll
Braune Tonne
Gelber Sack/Glas/Papier
Bei Fragen zur Abfallentsorgung wenden Sie sich bitte direkt an den AbfallwirtschaftsZweckverband Landkreis Hersfeld-Rotenburg, Kleine Industriestraße 6, 36251 Bad Hersfeld,
unter der Telefonnummern:
Zentrale:
06621 92 37-0
Abfallberatung:
06621 92 37-15
Tonnenanmeldung:
06621 92 37-12
Adressänderung:
06621 92 37-12
Kasse:
06621 92 37-17, -22,
Geschäftsführung:
06621 92 37-11, -14
Mobile Schadstoffsammlung Herbst 2014
Die vom AZV durchgeführte mobile Schadstoffsammlung von kleineren Mengen Sonderabfällen
aus Haushalten und Kleingewerbebetrieben in der Gemeinde Cornberg erfolgt
am Freitag, 24. Oktober 2014 wie folgt:
im Ortsteil Königswald von 09:00 Uhr bis 09:20 Uhr Parkplatz vor dem Feuerwehrgerätehaus
im Ortsteil Rockensüß von 09:30 Uhr bis 10:00 Uhr Parkpl. Ev.Gemeindehaus Sontraer Straße
im Ortsteil Cornberg von 10:10 Uhr bis 10:40 Uhr Parkplatz vor dem Rathaus
Wir bitten um Beachtung!
50-jähriges Betriebsjubiläum
Firma Dieter Meyer
-Fernsehservice- in Cornberg
Zum 50-jährigen Firmenjubiläum der
Fima Meyer in Cornberg überbrachte
Bürgermeister Achim Großkurth die
herzlichsten Glückwünsche der
Gemeinde Cornberg.
Er brachte seine Freude über die
Wertschätzung guter, qualifizierter
Arbeit, für die Dieter Meyer seit
langen Jahren bekannt ist, zum
Ausdruck und wünschte für die
Zukunft weiterhin Gesundheit und
zufriedene Kunden.
Auf dem Foto von links: BGM Großkurth, Dieter Meyer und seine Mutter Nathalie Meyer.
- 15 -
NVV
Mit dem NVV und cantus grenzenlos wandern!
PresseInformation
Geführte NVV-Herbstwanderung von Gerstungen
nach Wildeck-Obersuhl
25 Jahre nach dem Fall der Mauer ist das Reisen zwischen Bebra und Eisenach für
uns selbstverständlich. Während Cantus-Züge heutzutage an 7 Tagen der Woche nahezu
stündlich Hessen und Thüringen verbinden, macht der Besuch des Grenzmuseums in Wildeck
deutlich, wie schwierig das Reisen zwischen West- und Ostdeutschland damals war. Der NVV
und Cantus laden anlässlich des 25. Jubiläums des „Mauerfalls“ zur Spurensuche im Rahmen
einer NVV-Herbstwanderung ein. Dieses Mal gilt es, das ehemalige innerdeutsche
Grenzgebiet zwischen Gerstungen und Wildeck-Obersuhl zu entdecken. Die Wanderung wird an
zwei Terminen angeboten: Die Tour startet am
Samstag, den 1. November sowie am Sonntag, den 2. November am Bahnhof
Gerstungen, der mit Cantus optimal erreichbar ist. Von dort aus führen qualifizierte Wanderführer
die Teilnehmer an die ehemalige innerdeutsche Grenze am Richelsdorfer Gebirge und bringen
ihnen dabei auf unterhaltsame Weise Hintergrundwissen über die Region nahe. Zur Pause wartet
in der Nähe von Richelsdorf ein kleiner Imbiss mit Kaffee oder Tee zur Stärkung. Der NVV
empfiehlt zusätzlich ausreichend Getränke und Verpflegung mitzunehmen. Höhepunkt der 10 km
langen Wanderung ist der Besuch des Grenzlehrpfades/Grenzmuseums in Wildeck-Obersuhl.
Über die Anreise müssen sich die Wanderer wie immer keine Gedanken machen. Denn die
Start- und Zielorte sind direkt mit Zügen von Cantus zu erreichen. Allen Teilnehmern werden
rechtzeitig vor der Veranstaltung der jeweilige individuelle Reiseweg im NVV-Gebiet und das
Ticket für die Hin- und Rückfahrt zugesendet.
Anmeldungen sind bis zum 15. Oktober 2014 im Internet unter www.cantus-bahn.de und
www.nvv.de oder telefonisch unter Tel. 0561 930745-0 möglich. Die Teilnehmerzahl ist
begrenzt. Der Kostenbeitrag liegt bei 10 Euro pro Person, zahlbar vor Ort. Das
Rahmenprogramm ist bereits im Teilnahmebeitrag enthalten. Kinder unter 15 Jahren nehmen
kostenlos teil, jedoch nur in Begleitung Erwachsener.
Fahrplanauskünfte und Antworten auf alle weiteren Fragen rund um Bus & Bahn in Nordhessen
gibt es beim NVV-ServiceTelefon unter 0800-939-0800 (gebührenfrei).
Nordhessischer VerkehrsVerbund · Rainer-Dierichs-Platz 1 · 34117 Kassel
Telefon: 0561 70949-0 · Telefax: 0561 70949-41
- 16 -
Amt für Versorgung und Soziales Fulda;
Bürgersprechtage der Versorgungsverwaltung außerhalb der Dienststelle
Das Hessische Amt für Versorgung und Soziales -Versorgungsamt- Fulda teilt mit, dass
am Montag, 13. Oktober 2014
in der Zeit von 08:30 bis 12:00 Uhr
im Rathaus Bebra, 2. Stock, Rathausmarkt,
ein Sprechtag abgehalten wird. Im Rahmen des sozialen Entschädigungsrechts, des
Schwerbehindertengesetzes und des Bundeserziehungsgeldgesetzes wird den Bürgerinnen
und Bürgern bei Vorsprachen Auskunft gegeben. Die Bürgerinnen und Bürger erhalten
Beratung über die gesetzlichen Möglichkeiten, weiterhin erfolgt Hilfestellung bei der
Antragstellung und der Verlängerung der Behindertenausweise.
Sprechzeiten der Auskunfts- und
Beratungsstellen der Deutschen
Rentenversicherung im Oktober 2014
Die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung Hessen, der Deutschen
Rentenversicherung Bund und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See haben im
Monat Oktober 2014 folgende Sprechtage vorgesehen:
Rotenburg
am 01., 08. und 15.10.2014
von 08:00 bis 12:30 Uhr, 13:30 bis 16:00 Uhr
im Rathaus der Stadt Rotenburg a. d. Fulda (1.Etage, Zimmer 204)
Bad Hersfeld
Dienstag und Mittwoch von 08:00 bis 12:30 Uhr u. 13:30 bis 16:00 Uhr
im Landratsamt Bad Hersfeld, Friedloser Straße 12 (Zimmer 232)
Philippsthal Montag bis Mittwoch
von 08:00 bis 15:30 Uhr
(BundesDonnerstag
von 08:00 bis 17:00 Uhr
knappschaft
Freitag
von 08:00 bis 12:30 Uhr,
ausschließlich Beratungen zur knappschaftlichen Rentenversicherung.
Um Terminvereinbarungen wird gebeten:
Für Rotenburg a. d. Fulda und Bad Hersfeld bei der Auskunfts- und Beratungsstelle Künzell
unter der Tel.Nr.
0661 / 96093120
Philippsthal unter der Tel. Nr.
0800 / 300700
FRANKFURT AM MAIN. Ein wichtiger Hinweis der Deutschen Rentenversicherung Hessen für alle
jungen Menschen, die jetzt ins Berufsleben starten: Berufsanfänger sind bereits vom ersten
Ausbildungstag an in der gesetzlichen Rentenversicherung abgesichert. Das bedeutet, auch
Berufseinsteiger sind geschützt, wenn sie einen Arbeitsunfall, einen Wegeunfall oder eine
Berufskrankheit erleiden. Sie haben von Anfang an Anspruch auf das Leistungspaket der gesetzlichen
Rentenversicherung: Rehabilitation, Rente wegen Erwerbsminderung und, sofern bereits eine eigene
Familie gegründet wurde, im Todesfall Hinterbliebenenrente für die Angehörigen. Grundsätzlich entsteht
ein Rentenanspruch zwar erst, wenn eine bestimmte Anzahl von Beiträgen entrichtet wurde, für
Berufsanfänger kann jedoch ein einziger Beitrag für einen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente
genügen. Ein Beispiel: Jan B. aus Frankfurt, geboren im Oktober 1996, begann seine Ausbildung im
September 2013 und bezog ein Ausbildungsgehalt in Höhe von rund 500 Euro monatlich. Im Juli dieses
Jahres wurde er bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt. Seitdem ist er dauerhaft voll erwerbsgemindert.
Bis zu seinem Unfall hatte Jan elf Beitragsmonate zurückgelegt. Da er wegen eines Arbeitsunfalls
erwerbsgemindert ist, reicht diese Versicherungszeit für den Rentenanspruch aus. Für die
Rentenberechnung zählen aber nicht nur die bisherigen elf Beitragsmonate, sondern auch die
sogenannte Zurechnungszeit bis zum vollendeten 62. Lebensjahr. Insgesamt erhält Jan deswegen eine
Monatsrente von rund 1.140 Euro. Ausführliche Informationen bietet die Broschüre „Berufsstarter und die
Rente“, die Sie im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-hessen.de kostenlos herunterladen
können. Auch unsere Fachexperten stehen Ihnen am kostenfreien Servicetelefon unter 0800 1000 480
12 für weitere Fragen zur Verfügung.
- 17 -
- 18 -
Hessische Energiespar-Aktion informiert:
Ein kritischer Blick auf die Heizungsanlage lohnt sich Wartung von Heizanlagen
„Wenn die Heizung im Sommer pausiert oder nur für die
Warmwasserbereitung läuft, lohnt sich ein kritischer Blick auf die Anlage.
Vor Beginn der Heizperiode kann es nützlich sein, einen
Heizungsinstallateur mit der Wartung von Kessel und Brenner zu beauftragen. Auch wenn der
Schornsteinfeger bei seiner jährlichen Abgasmessung nichts zu beanstanden hat, kann der
Kessel unnötig Energie verlieren. In den ersten kühlen Herbsttagen wird die Heizanlage wieder
ein- oder auf Heizbetrieb umgeschaltet. Aber mit dem Knopfdruck allein sollte es nicht getan
sein. Mit dem Gang in den Heizkeller sollte auch eine Funktionsprüfung der Heizung verbunden
sein, um Energie zu sparen und nicht am Ende der Heizperiode vor einer unverhältnismäßig
hohen Heizkostenabrechnung bzw. Öl- oder Gasrechnung zu stehen“, so Werner Eicke-Hennig,
Leiter der „Hessischen Energiespar-Aktion“.
Laut EnEV besteht die Pflicht zur Wartung und Instandhaltung von Heizungsanlagen. Wir
empfehlen:
• Während des Heizbetriebes die Höhe von Kesselwasser- und Vorlauftemperatur
überprüfen und gegebenenfalls dem tatsächlichen Bedarf anpassen.
• An der Schaltuhr der zentralen Regelung die Zeiten für die Nachtabsenkung oder abschaltung sowie die speziellen Wochenend-Heizprogramme prüfen oder neu festlegen.
• Mit
Hilfe
der
Bedienungsanleitung
die
einwandfreie
Funktion
der
außentemperaturgeführten Steuerung und der Umwälzpumpe kontrollieren. Bei Mängeln
einen Wartungsdienst mit der Reparatur beauftragen.
• Wenn das Heizwasser in den Heizkörpern gluckert, die Heizung entlüften. Sonst
verhindern Luftpolster in den Heizkörpern die Zirkulation des Heizwassers und damit die
Wärmeabgabe in den Raum.
• Stellung der Thermostatventile an den Heizkörpern prüfen und in der Übergangszeit
kaum genutzte Räume unbeheizt lassen.
• Die regelmäßige Reinigung eines Heizkessels macht sich bezahlt. Bei Ölkesseln erhöht
eine Rußschicht von einem Millimeter Dicke den Brennstoffverbrauch um etwa 5 Prozent.
• Zirkulationspumpen für das warme Wasser dürfen nicht rund um die Uhr betrieben
werden. Wird die Pumpe für acht Stunden in der Nacht abgeschaltet, können beim
Einfamilienhaus 30 bis 100 Liter Heizöl pro Jahr eingespart werden. Die Ersparnis ist
noch größer, wenn die Zirkulationspumpe nur bei Bedarf eingeschaltet wird.
• Die zentrale Regelung sollte so exakt wie möglich dem Wärmebedarf angepasst sein. Zu
warmes Heizwasser verursacht in den Rohren Wärmeverluste. Wird die Heiztemperatur
nachts abgesenkt oder der Heizkessel außerhalb der Frostperiode nachts ganz
abgeschaltet, lassen sich bis zu 10 Prozent Brennstoff sparen. Auch ist die nachträgliche
Wärmedämmung der Heizungsrohre sinnvoll. Wird das Rohr mit 30 Millimeter dickem
Dämm-Material ummantelt, sinkt der Wärmeverlust auf etwa 35 Kilowattstunden pro
Meter und Jahr. Ohne Wärmedämmung beträgt der Wärmeverlust 235 Kilowattstunden
pro Meter und Jahr.
• Thermostatventile ermöglichen automatisch konstante Temperaturen. Im Vergleich zu
anderen Energiesparmaßnahmen am Haus sind sie in ihrem Preis - LeistungsVerhältnis unschlagbar, denn sie können sich schon binnen zwei Jahren bezahlt machen.
• Einbau von Thermostatventilen: Laut EnEV müssen sämtliche Heizkörper in zentral
beheizten Wohngebäuden mit Thermostatventilen ausgerüstet sein.
• Der Austausch der Heizungsumwälzpumpe gegen eine neue Stromsparpumpe kann die
Stromkosten der Heizanlage spürbar senken.
- 19 -
•
Heutige Pumpen haben 5 bis 20 Watt elektrische Leistung, wo früher 85 bis 100 Watt
eingebaut wurden. Die Leistung der neuen Pumpe sollte 0,5 Watt pro m² Wohnfläche
nicht überschreiten. Die Umwälzpumpe sollte von der zentralen Heizungsregelung
gesteuert werden, die sie bei geringem Wärmebedarf abschaltet.
• Der Einbau eines Betriebsstundenzählers schafft Klarheit: Ein Brenner sollte mindestens
1.600 bis 2.000 Stunden im Jahr in Betrieb sein. Kürzere Laufzeiten bedeuten einen zu
großen Kessel mit unwirtschaftlichem Heizbetrieb.
• Der Austausch von älteren Heizkörpern ist technisch und wirtschaftlich nur sinnvoll, wenn
die Heizkörper Roststellen zeigen oder undicht sind. Bis 1983 waren bei der Berechnung
des Wärmebedarfs eines Hauses Leistungsreserven in der Heizanlage von etwa 25
Prozent üblich. Deshalb ist der Einbau eines energiesparenden Niedertemperaturkessels
oder Brennwertkessels meistens ohne große Vergrößerung der Heizkörper möglich.
Informationen zur „Hessischen Energiespar-Aktion“ erhalten Sie unter
www.energiesparaktion.de.
Informationen zum Energieberatungsangebot der Verbraucherzentrale Hessen erhalten Sie
unter www.verbraucher.de.Die „Hessische Energiespar-Aktion“ ist ein Projekt des Hessischen
Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.
Öffnungszeiten der ärztlichen Bereitschaftsdienstzentralen
Ärztliche Bereitschaftsdienst-Zentralen sind zuständig, wenn die Praxen der
niedergelassenen Ärzte geschlossen sind. Es gibt zwei im Kreis: in Bad Hersfeld
und Rotenburg. Diese können während der Sprechzeiten auch direkt aufgesucht
werden, ohne dass sich die Patienten vorher anmelden. Öffnungszeit der Bad
Hersfelder Zentrale Am Markt 18
• Täglich von 21:00 bis 22:00 Uhr
• Mittwoch und Freitag auch von 16:00 bis 18:00 Uhr,
• Samstags, an Sonn- und Feiertagen von 09:00 bis 13:00,
16:00 bis 18:00 und 21:00 bis 22:00 Uhr.
Die Zentrale in Rotenburg am Kreiskrankenhaus ist nur
Samstags, an Sonn- und Feiertagen sowie Brückentagen von 9:00 bis 13:00 und
16:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Sie ist auch telefonisch unter 06623/86700 zu
erreichen.
PRAXIS THIAN-JOE LAUW, CORNBERG
GEÄNDERTE SPRECHZEITEN
Die Praxis Thian-Joe Lauw, Cornberg, teilt mit, dass seit
17. Oktober 2013 die Sprechzeiten wie folgt geändert sind:
Montag bis Freitag
Samstag
Dienstagnachmittag
von 08:00 bis 11:00 Uhr
von 09:00 bis 11:00 Uhr
von 16:00 bis 18:00 Uhr.
Weiterhin wird mitgeteilt, dass Herr Lauw seit 01. Januar 2014 aus Altersgründen nicht
mehr am Bereitschaftsdienst teilnimmt.
- 20 -
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
2 663 KB
Tags
1/--Seiten
melden