close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AmPuls2014-07.pdf - Amstetten

EinbettenHerunterladen
41. Jahrgang / Zugestellt durch Post.at / Verlagspostamt 3300 Amstetten / ANZBL 01A021284 / Amtliche Mitteilung
AUSGABE
JULI 2014
04
Nachrichten der Stadtgemeinde Amstetten
.&+(&0&*(),
04-08 AMTSstetten
Wissenswertes
09-11 LEBENSstetten
Abschnittsfeuerwehrtag 2014
12-15 NATURstetten
Life+ Projekt Mostviertel-Wachau
Abschlussfeier in Amstetten
10
16-20 KULTURstetten
Würdiges Gedenken in Eisenreichdornach
21-25 BILDUNGSstetten
Die Regionalmusikschule Amstetten
stellt sich vor
26-29 ERLEBNISstetten
Theater & Konzerte & Veranstaltungen
30-31 JUGENDstetten
Neuauflage „Tag der Jugend“
32 Amstetten 2020+
„Gut leben“ mit der Sparkasse Amstetten
26
33-35 GESUNDHEITSstetten
Schulsportfest 2014
36-40 AMTSstetten
Ehrungen und Kundmachungen
Impressum
Medieninhaber, Herausgeber, Redaktion & Texterfassung: Stadtgemeinde Amstetten, 3300 Amstetten, Rathausstraße 1.
Druck: Druckerei Queiser GmbH, 3300 Amstetten, Waidhofner Straße 48, www.queiser.at
Die „Nachrichten der Stadtgemeinde Amstetten“ werden auf chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt.
Verlags- und Herstellungsort: Amstetten / www.amstetten.at
2
INhalt
Vorwort von Bgm. Ursula Puchebner
Liebe Amstettnerinnen
und Amstettner!
Beim jüngsten Hochwasserereignis Mitte Mai blieb Amstetten von größeren Schäden verschont. Es hat sich wieder
einmal gezeigt, wie wichtig es ist, rechtzeitig Hochwasserschutzmaßnahmen zu treffen. Mein Dank gilt allen Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren, die wieder in
Alarmbereitschaft gewesen sind und die auch überregional,
ja sogar im benachbarten Ausland, im Einsatz waren.
Am 3. Juni wurde mit der Übergabe einer Skulptur von
Herbert Petermandl der Abschluss des EU-Life+ Projektes gefeiert. An insgesamt drei Ybbsschleifen in Winklarn,
Hausmening und Amstetten wurde die Ybbs ökologisch
umgestaltet und Strukturen geschaffen, die zur Erhaltung
schützenswerter Lebensräume und deren Artenvielfalt im
Flusslebensraum dienen.
Mit der Fertigstellung des Projekts haben wir wesentliche
ökologische Schritte für die Zukunft gesetzt. Ich darf an
dieser Stelle an alle Nutzerinnen und Nutzer des neu gewonnenen Naherholungsgebietes appellieren, die Natur
pfleglich und schonend zu behandeln, das Fahrverbot zu
achten und eventuell anfallenden Müll ausschließlich in
den dafür aufgestellten Behältern zu entsorgen. Seitens der
Stadt sind wir dabei, allfällige Zufahrten mit Schranken zu
versehen, sodass die Ybbs auch ihre Natürlichkeit behalten
kann. Auch für zusätzliche Müllbehälter entlang des Ybbsufers wird gesorgt.
Eine Expertengruppe setzt sich intensiv mit dem Thema
„Blackout“ und den damit verbundenen Problemen und
Lösungsansätzen auseinander. Aus diesem Grund holten wir uns auch Informationen aus erster Hand bei Österreichs Übertragungsnetzbetreiber, der Austrian Power
Grid, der die Versorgungssicherheit im Land garantiert.
Die großen Bauvorhaben der Stadt sind im Zeitplan. Beim
Um- und Neubau des Kindergartens Neufurth wie auch für
das Projekt der Revitalisierung der Johann-Pölz-Halle fanden mit den Mitarbeitern der bauausführenden Firmen bereits die Gleichenfeiern statt. Der Kindergarten soll Ende
Oktober 2014 fertig sein und die Revitalisierungsmaßnahmen bei der Johann-Pölz-Halle werden Ende 2015 abgeschlossen sein.
Die Sanierung des Theater- und Festsaales sowie des Foyers
wird aber rechtzeitig im Sommer abgeschlossen, sodass der
Premiere des heurigen Sommermusicals „Flashdance“ im
neuen Ambiente nichts mehr im Wege steht.
VORwort
Während der Sommermonate stehen auch wieder einige
Straßenbauvorhaben an: Im Ortsteil Hausmening werden
die Asphaltierungsarbeiten in der Lipizzanerstraße und in
Ulmerfeld die Restasphaltierungsarbeiten bei der Wohnhausanlage in der Heidengartenstraße durchgeführt. Im
Ortsteil Mauer wird die Verlängerung der Aufschließungsstraße der Sportplatzstraße für die neue Wohnhausanlage
fertig gestellt und die Anemonenstraße in Waldheim wird
ebenfalls fertig asphaltiert. In Amstetten wird die Fahrbahn
im Bereich zwischen der Grillparzerstraße und der Rotte
Wassering generalsaniert. In Allersdorf wird mit den Erdarbeiten für die „Zehetnergründe“ begonnen und in der
FUZO kommt es zu Sanierungsarbeiten bei der Pflasterung.
Am 14. August findet heuer zum vierten Mal der Tag der Jugend statt. Das Organisationsteam rund um Vizebgm. NR
Ulrike Königsberger-Ludwig wird mit der Open-Air-Veranstaltung am Areal der Viehversteigerungshalle den Jugendlichen einen unterhaltsamen Abend bieten. Ich lade
alle Jugendlichen zum Open-Air-Konzert mit der HipHop-Band „DAME“ und einem umfangreichen Vorprogramm ein.
Im Schloss Ulmerfeld ist noch bis 19. Oktober 2014 die internationale Kunstausstellung „Experimentielle 18“ zu sehen. Weiters erwarten Sie während der Sommermonate einige Kulturhighlights im Schloss.
Die Premiere für unser Sommermusical „Flashdance“ findet am Mittwoch, den 6. August 2014 um 19.30 Uhr statt.
Das Musical ist ein Mix aus Musik, Tanz und einer berührenden Lovestory. Ein Besuch unseres Musical Sommers
lohnt sich! Karten erhalten Sie im Kultur- und Tourismusbüro im Rathaus, Tel.: 07472/601-454 DW.
Seit 1. Mai haben unsere Bäder in Hausmening und Amstetten geöffnet. Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen,
brauchen Sie nicht auf den Badespaß verzichten, denn das
Naturbad Amstetten ist als Allwetterbad auch bei Schlechtwetter geöffnet.
Herzlichst Ihre
3
Stadtmarketing startet im August
Amstetten soll noch attraktiver und
vielfältiger werden. Mit Hilfe des
Stadtmarketings soll das in Zukunft
noch besser und nachhaltiger gelingen, sind sich die Verantwortlichen
einig.
„In der Gemeinderatssitzung im Juni
2013 wurde ein Grundsatzbeschluss
zur professionellen Umsetzung eines Stadt- und Standortmarketings
in Amstetten gefasst“, erklärte Bürgermeisterin Ursula Puchebner. Dazu
wird die Amstetten Marketing GmbH
gegründet (AMG), die das operative Geschäft des Marketings abwickeln
wird“, so die Bürgermeisterin weiter.
Gesellschafter der AMG sind neben
der Stadtgemeinde Amstetten auch
der City Club Amstetten. Weiters kooperieren die Sparkasse Amstetten
AG, die Volksbank Alpenvorland und
die Raiffeisenbank Region Amstetten
sowie das City Center Amstetten mit
der neu zu gründenden AMG.
Der Aufbau einer professionellen
Mag. Roland Murauer (Geschäftsführer CIMA), StADir. Mag. Beatrix Lehner, Mag. Sabine
Hauger, Bgm. Ursula Puchebner, Dir. Rudolf Decker, Mag. Gerhard Riegler
Stadtmarketingorganisation wurde
durch die Firma CIMA Beratung+
Management GmbH begleitet, die
auch das Recruiting eines geeigneten
Marketingmanagers durchführte. Das
Endhearing fand vor einer Kommission statt, in der Repräsentanten aller im Gemeinderat vertretenen politischen Parteien, des City Clubs und
der Banken vertreten waren. Die Zu-
stimmung zur Bestellung zur Geschäftsführerin und Marketingmanagerin erfolgte einstimmig. Aus der
Vielzahl von BewerberInnen wurde
im Rahmen eines Hearings Mag. Sabine Hauger als geeignetste Bewerberin ausgewählt.
Die Amstetten Marketing GmbH
wird mit 1. August 2014 ihre Geschäfte aufnehmen.
Die Forstheide als Naherholungsgebiet
Die Forstheide als größtes Naherholungsgebiet von Amstetten bietet allen AmstettnerInnen die Möglichkeit,
ihre Freizeit aktiv in der Natur zu gestalten (laufen, Nordic Walking, rollerskaten und spazieren gehen).
Die Stadtgemeinde Amstetten weist
aber darauf hin, dass in der Forstheide ein Radfahr- und Reitverbot gilt
(Ausnahme: Radfahren am markierten Radweg).
An öffentlichen Orten im Ortsbereich
sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln,
Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen, Parkanlagen, Einkaufszentren, Freizeit- und Vergnügungsparks,
Stiegenhäusern und Zugängen zu
Mehrfamilienhäusern und in gemeinschaftlich genutzten Teilen von
Wohnhausanlagen hingegen gilt: Wer
einen Hund führt, muss die Exkremente des Hundes beseitigen und entsorgen.
An diesen Orten müssen Hunde an
der Leine oder mit Maulkorb geführt
werden.
Aus Rücksicht auf alle Läufer und Spaziergänger ersucht die Stadtgemeinde
Amstetten alle Hundebesitzer auf ihre
Vierbeiner achtzugeben.
Weiters ist darauf zu achten, dass die
Wege nicht verunreinigt werden.
Die Basis für ein konfliktfreies Miteinander ist die Einhaltung aller Gesetzesvorschriften wie auch ein verantwortungsbewusster Umgang mit der
Natur.
Dann steht einem erholsamen Aufenthalt nichts mehr im Wege.
Fundamt
Freiverkauf von Schmuck, Uhren, Handys, Brillen und Taschen
Die Stadtgemeinde Amstetten veranstaltet am Donnerstag, den 24.07.2014 einen Freiverkauf von Schmuck, Uhren,
Handys, Brillen und Taschen. Treffpunkt für den Freiverkauf: 13:30 bis 15:00 Uhr, Rathaus, Gemeinderatssitzungssaal,
Erdgeschoss.
4
AMTSstetten
Seniorenzeltfest 2014
in Eisenreichdornach
Samstag, den 16. August 2014, 14 bis 17 Uhr
Bei der Stadtgemeinde Amstetten
wird die Stelle eines/einer
Archivars/in
mit 20 Wochenstunden besetzt.
Die Stadtgemeinde Amstetten lädt wieder zum alljährlichen Seniorenzeltfest im
Rahmen des Seniorenclubs ein.
Das Zeltfest findet am Samstag, dem 16. August 2014, in der Zeit von 14.00 bis
17.00 Uhr, in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Preinsbach, in Eisenreichdornach statt.
Für gute Unterhaltung sorgt die Musikgruppe „Du & Ich“.
1 Brathuhn und 1 Getränk GRATIS
Von Amstetten und den Ortsvorstehungen Hausmening-Neufurth-Ulmerfeld
und Mauer-Greinsfurth KOSTENLOSER Bustransport zu Veranstaltung
TEILNAHMEBERECHTIGT sind alle Gemeindebürger, die einen Ruhegenuss
beziehen oder Frauen ab 56 ½ Lebensjahren und Männer ab 61 ½ Lebensjahren.
ANMELDUNG: Dienstag, 24. Juni 2014 bis Dienstag, 29. Juli 2014
bei der Stadtgemeinde Amstetten, Abt. Soziales und Kindergärten, Rathausstraße
1, 3300 Amstetten sowie der Ortsvorstehung Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth,
Hauptstraße 1-3, 3363 Hausmening und der Ortsvorstehung Mauer-Greinsfurth,
Hauptstraße 2, 3362 Mauer
Problemstoffsammlung Amstetten
Eine Dienstleistung des GVU-Amstetten in Zusammenarbeit mit Ihrer Gemeinde. Finanziert durch Ihre
Müllgebühr.
Montag, 18. August: Amstetten,
Volksschule E.-Brandström-Straße
Montag, 08. September:
Greinsfurth, Ortsplatz
jeweils von 14 bis 16 Uhr
Weitere
Problemstoffübernahmen:
ASZ-Amstetten-Ost:
(Betriebsgebiet Amstetten Ost
Jacob-Mayer-Str. 1)
jeden Montag 15 – 19 Uhr
jeden Donnerstag 9 – 12 Uhr
ASZ-Amstetten-West:
(B121 Abzweigung nach Aschbach,
jeden Donnerstag 14 – 19 Uhr,
zusätzlich bis 6.10.2014 jeden
Montag 9 – 12 Uhr
AMTSstetten
Ja, wir übernehmen:
Altöl*, Bildschirme kostenlos, Chemikalien, Deosprays, Elektroaltgeräte, Fahrzeugbatterien, Farben,
Fernseher kostenlos, Gerätebatterien, Haarfärber, Kleber, Körperpflegemittel, Kühlschränke kostenlos,
Lacke, Leuchtstoffröhren kostenlos,
Medikamente (ohne Schachtel bzw.
Beipacktext), Nagellack, Öl-/Treibstofffilter*, Pflanzenschutzmittel*,
Quecksilberabfälle,
Silikonkartuschen, Speisefette, Speiseöle, Spraydosen, Spritzen (bitte extra)
Nein, wir übernehmen nicht:
Schieß- und Sprengmittel, infektiöser Abfall, radioaktives Material.
Sperrmüll, Restmüll, Altstoffe (Glas,
Papier, Metall, Kunststoff)
* Rücknahme mit Kostenbeitrag – besser/billiger ist es, diese Abfälle im Handel abzugeben
(Preise in € je Einheit: Altöl - jeder angefangene Liter 0,35; Ölfilter, Treibstofffilter 5,80/
Stück; Pflanzenschutzmittel 1,80/kg, Liter).
In dieser Position sind Sie zuständig für die
- Archivierung von Kommunalarchivgut, archivwürdigen Unterlagen sowie Bild- und
Tonaufnahmen, insbesondere die
- a) Beurteilung der Archivwürdigkeit von
Unterlagen im Zusammenwirken mit den
Anbietern,
- b) Mitwirkung bei der Entscheidung über
die Skartierung,
- c) Übernahme, Ordnung, Erschließung,
Verwaltung, Erhaltung und Konservierung
sowie Verwahrung des Archivgutes der
Stadtgemeinde Amstetten und sonstiger archivwürdiger Unterlagen;
- Ergreifung geeigneter Maßnahmen für die
Erhaltung der Lesbarkeit digitalen Archivgutes der Stadtgemeinde Amstetten und dessen
Erschließung;
- Bereitstellung des Archivgutes zur Nutzung.
Sie
- sind österreichische/r Staatsbürger/in oder
Staatsbürger/in eines EU- Mitgliedsstaates
- haben den Zivil- oder Präsenzdienst abgeleistet
- sind gesundheitlich geeignet
Wir erwarten
tBMTGBDIMJDIF7PSBVTTFU[VOH
- abgeschlossene Berufs- und Schulausbildung
- bevorzugterweise berufliche Erfahrung mit
Archivarbeit bzw. mit kommunalen Archiven
t BMT QFSTÚOMJDIF 7PSBVTTFU[VOH JN IPIFO
Maß erforderlich:
- soziale Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit
- Einsatzbereitschaft und Initiative
- Selbstorganisationsfähigkeit
Wir bieten
- einen vorerst auf ein halbes Jahr befristeten
Dienstvertrag und Entlohnung nach den Bestimmungen des
NÖ Gemeindevertragsbedienstetengesetzes
1976
- bei dienstlicher und gesundheitlicher Eignung einen unbefristeten Dienstvertrag
Wir freuen uns
über Ihre aussagekräftige Bewerbung, die Sie
bis spätestens 11.07.2014 unter Anschluss
folgender Unterlagen an die Personaldirektion der Stadtgemeinde Amstetten, Rathausstraße 1, 3300 Amstetten, richten:
- persönliche Urkunden (Geburtsurkunde,
Staatsbürgerschaftsnachweis, Heiratsurkunde)
- Nachweis über die abgeschlossene Ausbildung und Dienstzeugnisse
- Nachweis über den abgeleisteten Zivil- oder
Präsenzdienst
- Strafregisterauszug – nicht älter als drei
Monate (kann spätestens bis zum Hearing
nachgereicht werden)
- Lebenslauf
Anfragen richten Sie bitte an
Herrn Markus Györök, MA,
Tel: 07472/601-210 oder
personal@amstetten.at
5
Gleichenfeier Johann-Pölz-Halle
Bauarbeiten im Zeitplan
In den Jahren 2013-2015 wird die Johann-Pölz-Halle einer Generalsanierung unterzogen.
Die Bauarbeiten sind in drei Bauabschnitte gegliedert, mit der Sanierung des Theaterund Festsaales sowie des Foyers wurde im Herbst 2013 begonnen.
„Die Premiere des Sommermusicals
„Flashdance“ wird am 6. August 2014
im neuen Ambiente über die Bühne gehen“, freut sich Bürgermeisterin
Ursula Puchebner. „Ein Projekt dieser
Größenordnung, bei dem so viele verschiedene Gewerke ineinandergreifen müssen, braucht eine gute Planung und professionelle Partner, um
den sehr ambitioniert gesteckten Zeitplan halten zu können“, bedankte sich
Bgm. Ursula Puchebner bei der Gleichenfeier am 21. Mai bei den Professionisten und MitarbeiterInnen der
städtischen Bauabteilung.
bis November 2015 erfolgt die Sanierung der Sporthalle mit der Sanierung
und Anhebung des Sporthallendaches.
Mit den Arbeiten an der Fassade und
den Außenanlagen werden die Sanierungsarbeiten bereits Ende 2015 abgeschlossen.
Finanzierung
Gesamtinvestitionskosten:
9,6 Mio. Euro
Zuschuss vom Land NÖ:
2 Mio. Euro aus Mitteln der Sportund Kulturförderung sowie der Bedarfszuweisung
Die Steinlegerarbeiten im Foyer sind
bereits abgeschlossen, und die Raumverkleidung steht kurz vor der Fertigstellung. In den beiden Nebensälen ist
der Parkettboden fertig, in der Kulturhalle wurde der Teppich verlegt und
der Parkettboden ebenfalls saniert.
Im zweiten Bauabschnitt von März
6
AMTSstetten
Bild oben: Bürgermeisterin Ursula Puchebner, OV GR Egon Brandl, StR Mag. Franz Dangl, StADir. Mag. Beatrix Lehner, Baudirektor DI Manfred
Heigl, Ing. Richard Biber, die Leiterin des Referats für Soziales und Kindergärten, Margit Koch, MitarbeiterInnen des Stadtbauamtes und der
bauausführenden Firmen bei der Gleichenfeier im Kindergarten Neufurth
Bild links: Bgm. Ursula Puchebner, Vizebgm. Mag. Michael Wiesner, Vizebgm. Dieter Funke, BM Markus Schnabel, BM Ing. Thomas Pöchhacker,
AVB-Geschäftsführer Ing. Johann Kropfreiter mit Mitarbeitern des Stadtbauamtes, der AVB und der bauausführenden Firmen
Gleichenfeier beim Kindergarten Neufurth
Der Kindergarten Neufurth ist in den
Jahren 1970/71 errichtet worden. Damit er den heutigen pädagogischen
Standards entspricht, wird der Kindergarten umgebaut, saniert und erweitert. „In Zukunft wird auch eine
dritte Kindergartengruppe Platz finden“, erklärte Sozialstadtrat Mag.
Franz Dangl im Rahmen der Gleichenfeier am 7. Mai 2014.
Über die Umbauarbeiten beim Kindergarten Neufurth freut sich auch
OV Egon Brandl: „Mit dem erweiterten Kindergarten kann in Zukunft der
zusätzliche Bedarf an Kindergartenplätzen abgedeckt werden.“
Der Kindergarten Neufurth wird nach
den klima:aktiv Kriterien errichtet.
Baubeginn war im Jänner 2014. Die
Fertigstellung ist für Oktober 2014 geplant. Die Herstellungskosten für das
Projekt betragen rund 1,4 Mio. Euro.
Der Kindergarten Neufurth ist bereits
das siebente Projekt im Rahmen der
im Jahr 2005 gestarteten Kindergartenoffensive der Stadt.
Bürgermeisterin Ursula Puchebner ist
überzeugt, dass sich die Kinder nach
den Umbaumaßnahmen im neuen Kindergarten wohlfühlen werden.
„Das Haus wird nach den Adaptierungsmaßnahmen am neuesten Stand
sein und soll für viele Kinder die Basis für einen guten Start in die Schule
und der Grundstein für eine gute Ausbildung sein.“
FahrerInnen für „Essen auf Rädern“ gesucht
Ohne die vielen freiwilligen HelferInnen könnte die Sozialaktion „Essen
auf Rädern“ nicht durchgeführt werden. Die Stadt verfügt über vier Autos,
mit denen täglich rund 180 Essensportionen ausgeliefert werden. Jeder
Fahrer fährt dabei jeweils eine Woche (täglicher Zeitaufwand von Montag
bis Sonntag von ca. 10.00 h bis 13.00 h) im Monat für „Essen auf Rädern“.
Die Stadt sucht engagierte, freiwillige FahrerInnen für „Essen auf Rädern“,
die bei der sozialen Aktion mitmachen. Wenn Sie einige Stunden Ihrer
Freizeit für den „Dienst am Mitmenschen“ erübrigen können, nehmen Sie
bitte Kontakt mit der Abteilung Soziales und Kindergärten, Frau Govednik, Tel.: 07472/601-222 auf.
Franz Kralovec und Karin Wolf sind regelmäßig für „Essen auf Rädern“ im Einsatz
AMTSstetten
7
HTL-Schüler bauen für die Stadtgemeinde
Ersatzteil-Projekt
Die Aktenschränke des Stadtbauamtes aus den Jahren 1994/95 sind in die Jahre
gekommen. „Immer wieder werden Ersatzteile benötigt, die italienische Herstellerfirma
der Paternoster gibt es aber nicht mehr“, erklärt Baudirektor DI Manfred Heigl ,
„das machte die Beschaffung noch schwieriger.“
Der Ersatzteil-Vorrat neigte sich dem
Ende zu und so musste neuerlich nach
entsprechenden Teilen gesucht werden. Im Rahmen einer Projektarbeit
der HTL Waidhofen/Ybbs wurden die
benötigten Spangen von den Schülern
auf computergesteuerten Maschinen
aus Aluminium gefräst und am Donnerstag, den 15. Mai 2014 dem Stadtbauamt übergeben.
„Das Projekt beweist, wie wichtig der
Kontakt zu den Bildungseinrichtungen ist und vor allem welche Bedeutung praxisorientierter Unterricht hat,
denn mit dieser Kooperation ist es gelungen, unsere rund 3.700 Hausakte
auch weiterhin geordnet und griffbe-
Bgm. Ursula Puchebner, StADir. Mag. Beatrix Lehner, Baudirektor DI Manfred Heigl,
Silvia Brunner (Baubehörde) und Ing. Robert Fuchs, Ing. Franz Kleinhofer und
Stefan Schachner von der HTL Waidhofen
reit aufbewahren zu können“, bedankte sich Bgm. Ursula Puchebner bei den
Schülern und Lehrern der HTL Waidhofen/Ybbs für die Unterstützung.
Neugestaltung Spielplatz Blindenmarkter Straße
Bei der Neugestaltung des öffentlichen
Kinderspielplatzes
Blindenmarkter
Straße werden die Wünsche und Anregungen der Anrainer und Familien
in die Planungen miteinbezogen. Einige alte Spielgeräte, die nicht mehr
der Norm entsprechen, werden ausgetauscht und gegen neue kindgerechte
Geräte ersetzt. „Bei der Auswahl der
neuen Spielgeräte wurden auch die
Eltern eingebunden, damit der Spielplatz in Zukunft auch von unseren
Kleinsten genutzt werden kann“, so
Vizebgm. Mag. Michael Wiesner. Die
Revitalisierung des Spielplatzes in der
Blindenmarkter Straße wird von den
Mitarbeitern des städtischen Bau- und
Wirtschaftshofes durchgeführt. „Bewegung von Kindesbeinen an fördert
die positive Entwicklung unsere Kin-
8
Vizebgm. Mag. Michael Wiesner und Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig, der Leiter
des städtischen Bau- und Wirtschaftshofes Andreas Kloimwieder und die Mitarbeiter des
städtischen Bau- und Wirtschaftshofes Markus Burst und Johann Leonhartsberger sowie
Johanna Burisch mit Gabriele und Sabine Prandtner mit Jakob und Alexander Waldbauer
der“, ist Vzbgm. Mag. Michael Wiesner überzeugt, der sich mit Vizebgm.
NR Ulrike Königsberger-Ludwig auf
die Neu- und Umgestaltung des Spiel-
platzes Blindenmarkter Straße freut.
Insgesamt betreut die Stadtgemeinde
Amstetten im gesamten Gemeindegebiet 37 öffentliche Kinderspielplätze.
AMTSstetten
Zu Besuch bei
Austrian Power Grid
Amstetten arbeitet an der Erstellung eines Katastrophenschutzplanes „Blackout“, der
es ermöglichen soll, im Falle eines länger andauernden und großflächigen Stromausfalles
rasch und zielgerichtet reagieren zu können.
Bereits im September 2013 wurde aus
diesem Grund eine erste Expertenrunde
einberufen.
Eine Arbeitsgruppe, der Vertreter aus
Verwaltung, den Einsatzorganisationen und betroffenen Behörden angehören, wurde gegründet. „Es ist wichtig,
die Thematik verstärkt ins Bewusstsein
zu rücken, da jeder Einzelne davon
betroffen sein kann. Im Rahmen des
neuen Sonderkatastrophenschutzplanes „Blackout“ soll festgehalten werden,
welche Ressourcen genutzt werden können und wo Potenzial vorhanden ist, das man ausbauen
kann,“ so Bürgermeisterin Ursula Puchebner. „Ziel ist es,
im Einsatzfall die bestmögliche Versorgung der Bevölkerung aufrecht zu erhalten und die Stromversorgung raschest wieder herzustellen. Trotz allen Bemühens durch die
Einsatzmannschaften ist Eigenvorsorge in der Zivilbevölkerung jedoch unabdingbar.“
Vorne: StR Ing. Anton Katzengruber, StADir.-StV. Mag. Kerstin
Kronsteiner, StADir. Mag. Beatrix Lehner, Bgm. Ursula Puchebner,
DI Helmut Misak, DI Dr. Michael Weixelbraun (beide APG), Andreas
Dattinger (FF Amstetten), Ing. Dieter Stadlbauer (Stadtbauamt)
Hinten: Ing. Franz Aigner (Stadtwerke Amstetten), Dir. Ing. Robert
Simmer (Stadtwerke Amstetten), Ernst Reitinger (APG), Friedrich
Bühringer, Ing. Wolfgang Ruthner (beide Stadtgemeinde Amstetten),
Andreas Teufel (Rotes Kreuz Bezirksstelle Amstetten)
Am 26. Mai 2014 hatten Vertreter der Stadtgemeinde
Amstetten und der eingebundenen Einsatzorganisationen
die Möglichkeit, die Fa. APG (Austrian Power Grid) zu
besichtigen. Die APG ist Österreichs Übertragungsnetzbetreiber und sorgt mit ihrem Team und Spezialisten in enger
Zusammenarbeit mit den Verteilnetzbetreibern dafür, dass
die Republik Österreich rund um die Uhr mit Strom versorgt wird.
(VWULFKDXV|VWHUUHLFKLVFKHU+DQG
„Der Besuch bei der Austrian Power Grid soll als Nachbereitung der im Februar dieses Jahres in Amstetten stattgefundenen Podiumsdiskussion gesehen werden“, erklärte DI
Dr. Michael Weixelbraun, der gemeinsam mit DI Helmut
Misak und Ernst Reitinger grundlegende Einblicke in Unternehmensabläufe gab.
Wesentliche Themenbereiche waren dabei das Übertragungsnetz, Kooperationen im internationalen Umfeld,
Herausforderungen im Übertragungsnetz, Netzsicherheitskooperation, Folgen eines Blackouts, moderne Bedrohungsszenarien und das betriebliche Krisenmanagement.
Darüber hinaus hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, die Schaltzentrale der Austrian Power Grid und das
Umspannwerk zu besichtigen.
LEBENSstetten
0LWGHU)LUPD06(VWULFKJLEWHVDEVRIRUWHLQHQQHXHQORNDOHQ
3DUWQHUIU,KU%DXYRUKDEHQ
)LUPHQJUQGHU 6LHJIULHG 0D\UKRIHU DXV 6HLWHQVWHWWHQ ELHWHW ,KQHQ
XPIDVVHQGH SHUV|QOLFKH %HUDWXQJ EHL GHU :DKO GHV JHHLJQHWHQ
(VWULFKVGHUSDVVHQGHQ'lPPXQJXQGEHVWHQ$UWGHU
'DFKERGHQLVROLHUXQJ
'HU )DFKPDQQ PLW ODQJMlKULJHU (UIDKUXQJ DXI GHP *HELHW GHU
(VWULFKYHUOHJXQJ VWHKW ,KQHQ YRQ GHU 3ODQXQJ ,KUHV 3URMHNWHV ELV
KLQ]XU)HUWLJVWHOOXQJDOVNRPSHWHQWHUXQG]XYHUOlVVLJHU
$QVSUHFKSDUWQHU]XU6HLWH
'LH IDFKJHUHFKWH 3ODQXQJ XQG 9HUOHJXQJ GXUFK GHQ 6SH]LDOLVWHQ
XQG VHLQHQ )DFKNROOHJHQ JDUDQWLHUHQ HLQ SHUIHNWHV (UJHEQLV XQG
K|FKVWH=XIULHGHQKHLW
Ä2E :RKQEHUHLFK %UR RGHU )LUPHQJHElXGH ± ZLU HUVWHOOHQ HLQ
SDVVHQGHV$QJHERWIU(VWULFKDUEHLWHQMHGHU$UW'lPPXQJHQXQG
'DFKERGHQLVROLHUXQJHQ.RQWDNWLHUHQ6LH06(VWULFK
:LUVWHKHQIU|VWHUUHLFKLVFKH4XDOLWlW³
06(VWULFKH8_7UHIÀLQJ_6HLWHQVWHWWHQ
_LQIR#PVHVWULFKDW_ZZZPVHVWULFKDW
9
Beeindruckende Bilanz präsentiert
Abschnittsfeuerwehrtag 2014
Im Rahmen des diesjährigen Abschnittsfeuerwehrtages am 17. Mai in Boxhofen konnte
Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen an
verdiente Feuerwehrleute vergeben.
Die Bilanz der Freiwilligen Feuerwehren des Abschnittes Amstetten-Stadt kann sich sehen lassen: Von
den insgesamt 534 Mitgliedern sind
406 im aktiven Stand, 79 in der Reserve und 58 in der Feuerwehrjugend. Im abgelaufenen Jahr wurden
die Feuerwehren zu 79 Brandeinsätzen, 882 technischen Einsätzen und
zu 99 Brandsicherheitswachen gerufen. Insgesamt leisteten die Mitglieder der fünf Freiwilligen Feuerwehren und drei Betriebsfeuerwehren im
Abschnitt 14.015 Einsatzstunden bei
1.202 Einsätzen.
„Bei den Einsätzen sind die KameradInnen in hohem Maße gefordert“,
machte Abschnittskommandant BR
Johann Furtlehner einmal mehr deutlich. „Deswegen ist es notwendig, dass
einerseits die Ausrüstung den neuesten Anforderungen entspricht und
andererseits die Ausbildung der Feu-
10
erwehrmänner und -frauen immer
auf dem Letztstand ist.“ Eine richtige Standortverteilung der Wehren im
Abschnitt, die Bereitschaft zur Weiterbildung und die Ausrüstungsverordnung seien daher unerlässlich und
stellen sicher, dass die Bevölkerung im
Krisenfall rasch Hilfe erhält. Bei den
Verantwortlichen der Stadt bedankte
sich Furtlehner für die Unterstützung
der Feuerwehren und hob dabei besonders die Mittelbereitstellung beim
Ankauf der Gerätschaften für die Feuerwehren und den geplanten Neubau
für die Feuerwehr Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth hervor.
Abschnittskommandant-Stv. BR Stefan Schaub stellte das „Projekt 2020
– Sicherheit für die Zukunft“ vor. Dabei beschäftigt sich eine Projektgruppe des Abschnittskommandos mit der
Frage, wie sich das Kommando in Zukunft effizienter und moderner weiterentwickeln kann.
Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig bedankte sich im Rahmen
ihrer Festrede bei den Mitgliedern
der Freiwilligen Feuerwehren für ihren beispielgebenden Einsatz. „Die
vielen freiwilligen Mitglieder leisten im Ernstfall unbezahlbare Dienste an der Allgemeinheit, bilden sich
weiter, setzen sich für die Ausbildung
junger Menschen ein und engagieren
sich jetzt auch noch im Projekt 2020 –
und all das neben ihren Berufen, dafür möchte ich herzlich danke sagen“,
so Vizebgm. NR Königsberger-Ludwig. Dass die FeuerwehrkameradInnen nicht nur regional, sondern wenn
es um die Hilfe für Menschen geht,
sehr groß und umfassend denken, hat
der Einsatz in Slowenien eindrucksvoll unter Beweis gestellt, strich die
Vizebürgermeisterin besonders hervor: „Die Menschen in den betroffenen Gebieten werden sich noch
lange an die Hilfe aus Österreich er-
LEBENSstetten
innern und auch dafür gebührt allen,
die dabei waren, ein herzliches Danke.“ Ebenso bedankte sich Ulrike Königberger-Ludwig für die langjährige
gute Zusammenarbeit der Stadt mit
den Amstettner Feuerwehren, die immer von Wertschätzung und gegenseitigem Respekt getragen ist. „Wir
wissen, dass wir gemeinsam die Anforderungen und Herausforderungen
meistern. Die Feuerwehren haben das
hohe Ansehen, das sie in der Bevölkerung genießen, verdient“, so Königsberger-Ludwig abschließend, die auch
zur gelebten Kameradschaft gratulierte.
Für die professionelle Zusammenarbeit mit der Bezirkshauptmannschaft
als Katastrophenschutzbehörde bedankte sich Bezirkshauptmann-Stv.
Mag. Günter Stöger.
„Es sind beeindruckende Leistungen,
die unsere Feuerwehren Jahr für Jahr
erbringen“, erklärte LAbg. Michaela
Hinterholzer bei ihrer Festansprache.
„Die Wehren haben viele Gefahrenquellen zu bewältigen: zwei Kliniken,
die Nähe zur Westautobahn, viele Betriebe und das hohe Verkehrsaufkommen. Die Feuerwehren sind immer da,
wo man sie braucht, und die Gefahren
werden bewundernswert gemeistert“,
so Hinterholzer, die abschließend
auch auf das hohe Vertrauen hinwies,
das die Feuerwehren in der Bevölkerung genießen.
LAbg. Michaela Hinterholzer überreichte die Ehrenzeichen des Landes NÖ und der Vizepräsident des
Bundesfeuerwehrverbandes Armin
Blutsch übergab die Auszeichnungen
des Bundes- und Landesfeuerwehrverbandes.
Daten/Fakten HLF2
Das Fahrzeugt ein MAN TGM mit 290 PS Allradantrieb, verfügt neben den
mitgeführten 1200 Litern Wasser mit einer Einbaupumpe, einem 8 kVA
Stromerzeuger, einem pneumatischen LED Lichtmast, einer LED Verkehrswarneinrichtung und einem hydraulischen Rettungssatz auch über eine
Ladebordwand für Rollcontainer-Betrieb. Die beiden Basis-Rollcontainer,
die ständig im Fahrzeug sein werden, sind beladen mit der Tragkraftspritze
inkl. allem Zubehör sowie mit sämtlicher Ausrüstung für technische Einsätze wie z.B. Ölbindemittel, Bioversal u.v.m. | Kosten: 315.000,- Euro (85.000,Stadt / 55.000,- Land NÖ / 175.000,- FF Boxhofen)
Verdienstmedaille in Bronze
Brandrat Furtlehner Johann, Feuerwehrmann Gugler Thomas, Löschmeister Haag Gerhard,
Brandmeister Helperstorfer Johann, Löschmeister Haidbauer Gerald, Feuerwehrmann Haider
Sabrina, Feuerwehrmann Bechyne Robert, Feuerwehrmann Bruckner Dominic, Feuerwehrmann Kendlbacher Michael, Hauptverwalter Mag. Griessenberger Thomas, Vizebgm. NR
Ulrike Königsberger-Ludwig, Abschnittsbrandinspektor Ing. Schaub Stefan
Verdienstmedaille in Silber
Brandrat Furtlehner Johann, Oberbrandinspektor Langerreiter Otmar, Feuerwehrmann
Gangl Philipp, Sachbearbeiter Buchberger Markus, Löschmeister Theuerkauf Martin,
Löschmeister Stressl Harald, Oberbrandinspektor Hintersteiner Erich, Verwalter Schindlegger Hubert, Hauptlöschmeister Eblinger Franz, Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig,
Abschnittssachbearbeiter Ambroz Ernst, Feuerwehrmann Bruckner Franz, Löschmeister
Harreither Helmut, Hauptfeuerwehrmann Neuhold Franz, Hauptverwalter Mag. Griessenberger Thomas, Abschnittsbrandinspektor Ing. Schaub Stefan
Verdienstmedaille und Ehrenzeichen in Gold
Im Rahmen der diesjährigen Florianifeier wurde auch das neue Hilfeleistungsfahrzeug (HLF2) der Feuerwehr
Edla-Boxhofen gesegnet und in Betrieb gestellt.
Bild links oben: Brandinspektor Thomas
Steinkellner, Brandmeister Johannes Lehner,
StR Ing. Anton Katzengruber, Vizebgm.
Dieter Funke, Oberbrandinspektor Christoph Stockinger, Patin Monika Neuemann,
Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig,
Feuerwehrkurat Mag. Peter Bösendorfer,
Löschmeister Karl Gatterbauer,
Vizepräsident Armin Blutsch
LEBENSstetten
Brandrat Furtlehner Johann, Ehrenbrandinspektor Stockinger Gottfried, Löschmeister
Mairhofer Franz, Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig, Hauptverwalter Glinzinger
Jürgen, Ehrenzeichen: Löschmeister Golser Wolfgang, Abschnittssachbearbeiter Rainer
Martin, Bezirkssachbearbeiter Brenner Franz, Hauptverwalter Mag. Griessenberger Thomas,
Abschnittsbrandinspektor Ing. Schaub Stefan
11
LIFE+ Projekt
Mostviertel-Wachau
Abschlussfeier
in Amstetten
Das LIFE+ Projekt „Mostviertel-Wachau“ setzte in nur 5 Jahren insgesamt 9 Maßnahmen
um. Alle Arbeiten hatten ökologische Verbesserungen unserer Flüsse zum Ziel.
In den beiden Schwerpunktregionen
„Mostviertel“ und „Wachau“ sind Revitalisierungsarbeiten an den Flüssen
Ybbs, Pielach und Donau durchgeführt worden. Die erfolgreiche Umsetzung wurde am 3. Juni 2014 knapp
vor dem offiziellen Abschluss des
LIFE+ Projekts in Amstetten gefeiert.
Bei Amstetten-Allersdorf wurde
rechtsufrig ein großzügiger Nebenarm im Auwald wieder hergestellt,
der schon Mitte des vorigen Jahrhunderts bestanden hat. Die Ybbs
besitzt nun vielfältige Uferbereiche,
Strukturen und Inseln. Das ist ein
Schritt in Richtung naturnaher Flusslandschaften, die im Rahmen der EU
Wasserrahmenrichtlinie in Zukunft
vermehrt umgesetzt werden sollen.
Auch in Hausmening und Winklarn
wurden solche Konzepte verfolgt. In
Summe sollen die Verbesserungen
einer Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten zu Gute kommen, wobei
das Hauptaugenmerk auf den gefährdeten Arten der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie liegt. Am linken Ufer
wird die Zugänglichkeit zum Fluss für
die Bevölkerung verbessert und so die
Möglichkeiten zur Naherholung in
der Stadt gefördert. Naturentwicklung
zusammen mit einer verträglichen
menschlichen Nutzung ist eine Herausforderung, die es in den nächsten
Jahren zu gestalten gilt.
„Wir wollen die Ybbs als Lebensraum
für Mensch und Natur zurückgewinnen, mit dem LIFE-Projekt ist uns das
auch hervorragend gelungen“, betont
Bundesminister DI Andrä Rupprechter.
„Mein Ressort stellt für die Maßnah-
men an der Ybbs 2,4 Mio. Euro zur
Verfügung - insgesamt stehen für die
Umsetzung derartiger ökologischer
Maßnahmen an Österreichs Flüssen
bis Ende 2015 140 Mio. Euro bereit.“
Für Niederösterreichs Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf ist das
LIFE-Projekt an der Ybbs ein Meilenstein des Natur- und Gewässerschutzes: „LIFE-Projekte haben einen
mehrfachen Nutzen. Sie sind ein ganz
wesentlicher Beitrag, um die Lebensräume zahlreicher Tier- und Pflanzenarten zu erhalten und wieder herzustellen. Durch die Renaturierung
der Flüsse entstehen auch für uns
Menschen attraktive Naherholungsbereiche. Besonders wichtig sind
die positiven Auswirkungen auf die
Hochwassersituation, können doch
DI Martin Bühlbauer, Mag. Christian Mitterlehner, DI Adalbert Haydn, DI Jörg Huber, GM Franz Deinhofer, Ing. Gerhard Alfanz, Dr. Erhard Kraus,
Bgm. Ursula Puchebner, DI Norbert Knopf, Ing. Dieter Stadlbauer, Klaus Fischer, MSc., DI Dieter Czeiner
12
NATURstetten
Bgm. Ursula Puchebner, Sepp Eybl,
Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig,
Künstler Herbert Petermandl
Landesfischereimeister Karl Gravogel, StR Friederike Scholler, Sepp Eybl, Bgm. Ursula
Puchebner, Vzbgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig, Künstler Herbert Petermandl,
LR Dr. Stephan Pernkopf, LAbg. Michaela Hinterholzer, GR Bernhard Wagner
natürliche Auwälder Wasser gezielt
zurückhalten und Hochwasserspitzen
reduzieren.“ Niederösterreich war in
den letzten 20 Jahren bei der Umsetzung von LIFE-Projekten besonders
erfolgreich. „NÖ konnte in den letzten
20 Jahren mit bisher 22 LIFE-Projekten rd. 80 Millionen Euro in den Natur und Gewässerschutz investieren.
Knapp die Hälfte aller österreichischen LIFE-Projekte liefen bzw. laufen
in NÖ“, so Pernkopf abschließend.
des Natur- und Landschaftsschutzes
gesetzt. Nun liegt es an uns, dafür zu
sorgen, dass die neugestaltete „Naherholungsoase“ auch entsprechend
gehegt und gepflegt wird“, appelliert
Bürgermeisterin Ursula Puchebner
an die NutzerInnen. „Machen wir uns
immer wieder bewusst, dass wir unsere Umwelt nicht von unseren Großeltern geerbt, sondern lediglich von
unseren Kindern und nachfolgenden
Generationen geliehen haben.“
Die Maßnahmen werden von der EU,
nationalen Kofinanzierern und Mitteln der Umweltförderung von Bund
und Land NÖ zur ökologischen Verbesserung der Fließgewässer gefördert.
„Nur durch den bewussten und nachhaltigen Umgang mit unserer Natur
können wir unseren Lebensraum
langfristig schützen und die Artenvielfalt in Fauna und Flora erhalten.
Mit dem Projekt LIFE+ „Mostviertel-Wachau“ wurde für Amstetten ein
besonderer Meilenstein im Bereich
NATURstetten
Rückfragen
Stadtgemeinde Amstetten
Ing. Dieter Stadlbauer,
07472/601-272, 0676/88609272
d.stadlbauer@amstetten.at
www.life-mostviertelwachau.at
Titelbild (links oben):
Landesfischereimeister Karl Gravogel,
LR Dr. Stephan Pernkopf, Ing. Dieter
Stadlbauer, Bgm. Ursula Puchebner
DIE SKULPTUR
Das über vier Meter hohe Metall-Kunstwerk von Herbert Petermandl visualisiert die Regulierung und Renaturierung des
Flusses. Während auf der rechten Seite die Regulierung des
Flusses durch eine gerade Metallstele mit einem auf dem Rücken schwimmenden Fisch dargestellt wird, symbolisiert ein
geschwungenes Metallband mit
kreisrunden Aussparungen und
mehreren schwimmenden Fischen auf der linken Seite den
renaturierten sauerstoffreichen
Fluss. Aufgrund des verwendeten Materials ist der Bezug zur
für die Region wichtigen Metallverarbeitung gegeben und durch
die Gestaltung des Sockels mit
Steinen aus dem Fluss wird die
Verbindung zur Ybbs noch zusätzlich unterstrichen.
13
Energie- und Umweltagentur „eNu“
Die Agentur mit Rat & Tat
Mit der Energie- und Umweltagentur wurde mit 1. Jänner 2012 in Niederösterreich eine
zentrale Anlaufstelle in allen Fragen rund um Energie, Umwelt und Natur für BürgerInnen,
Gemeinden und Betriebe geschaffen.
Durch die Zusammenlegung der
beiden Büros von Amstetten und
Pöchlarn findet man das Regionalbüro der Energie- und Umweltagentur NÖ seit 31. März 2014 in Amstetten in der Wiener Straße 22.
In enger Zusammenarbeit mit dem
Land Niederösterreich verfolgt die
Energie- und Umweltagentur Niederösterreich klare Ziele: 100 Prozent Strom
aus erneuerbaren Quellen bis 2015, 50
Prozent erneuerbare Energie bis 2020,
ein umfangreicher Schutz der Naturräume und eine hohe Umwelt- und Lebensqualität in Niederösterreich.
Um diese Ziele zu erreichen, wurde
vor zwei Jahren die langjährige Erfahrung und das Know-how folgender ExpertInnenorganisationen und
Initiativen unter ihrem Dach vereint:
Umwelt-Gemeinde-Service, Energieberatung NÖ, So schmeckt Niederösterreich, nextbike, RADLand Niederösterreich, die umweltberatung,
Energiebewegung NÖ und Naturland
Niederösterreich.
Mit Regionalbüros in Amstetten, Hollabrunn, St. Pölten, Wiener Neustadt
und Zwettl sowie einem Stadt-Umlandbüro in Mödling ist die Energieund Umweltagentur Niederösterreich
in allen Vierteln des Landes vertreten.
„Dadurch können wir kompetente
Unterstützung vor Ort gewährleisten
und gemeinsam mit unseren Expertinnen und Experten in den Regionalbüros regionale Projekte optimal
betreuen“, so Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und
Umweltagentur Niederösterreich.
Seit 1986 gibt es das Büro der „umweltberatung“ in Amstetten „und seither unterstützen und begleiten die
Experten der „umweltberatung“ die
Stadt immer wieder bei den verschiedensten Projekten. Bereits beim Projekt „Amstetten 2010+“ sowie im darauf aufbauenden Projekt „Amstetten
14
Bgm. Ursula Puchebner mit Büroleiter Dr. Herbert Greisberger und seinen Mitarbeitern:
Christa Ruspeckhofer, Mag. Renate Gottwald-Hofer, DI Ignaz Röster, Nicole Steinmetz,
DI Matthias Komarek
2020+ - smart city“ waren die MitarbeiterInnen von „eNu“ dabei, um sich
mit Erfahrung und Visionen einzubringen“, erklärte Bürgermeisterin Ursula Puchebner bei ihrem Besuch in
den neuen Räumlichkeiten. „Vor allem im Bereich der Bewusstseinsbildung leistet die „eNu“ einen wesentlichen Beitrag. Amstetten hat in den
letzten Jahren eine Vorreiterrolle in
den Bereichen Energieeffizienz und
Nachhaltigkeit eingenommen“, ist die
Bürgermeisterin überzeugt, „für Umwelt, Energie und Natur werden die
Herausforderungen aber auch in der
Zukunft sehr groß sein. Darum freuen wir uns auch auf die weitere Zusammenarbeit mit der „eNu“.
3300 Amstetten, Hauptplatz 2
Tel.: 050 884 268-0, Fax: DW 10
e-mail: amstetten@tui.co.at
Spontan Lust auf Meer?
Wir haben die besten
Restplätze aller
Veranstalter für Ihren
Sommerurlaub 2014!
NATURstetten
Gemeinsam sauber wirtschaften
Dialog Umwelt 2014
Die Stadtgemeinde Amstetten lud am 16. Mai 2014 zu einer interkulturellen Informationsveranstaltung rund um die Themen Müllvermeidung, Mülltrennung und Energiesparen ein.
An der Veranstaltung beteiligten sich ATIB Amstetten und der Bosnische Sport-, Kulturund Religionsverein Amstetten.
In Zusammenarbeit mit Experten der
Stadtwerke Amstetten und des Gemeindeverbandes für Umweltschutz
in der Region Amstetten (GVU) sollten die Vorteile des sparsamen Energieverbrauchs und der schonende
Umgang mit unserer Umwelt vermittelt werden. Die besondere Bedeutung
der Mülltrennung wurde hervorgehoben und das Sammelsystem entsprechend erklärt.
„Jeder Einzelne kann seinen Beitrag
zu einem verantwortungsbewussten
und schonenden Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen leisten“, ist
Sevda Batmaz, die interkulturelle Mitarbeiterin der Stadtgemeinde Amstetten, überzeugt.
Imam Zukic Ibrahim, Imam Hasan Avci, Energiebeauftragter Markus Kubernat, StADir. Mag.
Beatrix Lehner, Roland Freudenberger (GVU), Sevda Batmaz, StR Ing. Anton Katzengruber,
Bgm. Ursula Puchebner
Zum Thema „Richtig Energiesparen“ referierte der Energiebeauftragte
der Stadtgemeinde Amstetten, Markus Kubernat, der dabei auch auf den
Energieverbrauch diverser Haushalts-
geräte einging. Wissenswertes zum
Thema „Abfallvermeidung und Abfallentsorgung“ gab es von Roland Freudenberger vom GVU Amstetten zu
hören.
Infoveranstaltung für AsylwerberInnen
Die Stadtgemeinde Amstetten veranstaltete am 21. Mai 2014 eine Informationsveranstaltung für afghanische AsylwerberInnen. Der Vortrag
von Dr. Herbert Langthaler von der
Asylkoordination Österreich behandelte u.a. Themen wie Asylrecht, RotWeiß-Rot-Card, Lehre für Asylwerber, Arbeitsrecht für Asylwerber und
Änderungen im Asylrecht. Eine Diskussionsrunde bot den anwesenden
Amstettner Asylwerbern die Möglichkeit, sich aus erster Hand auch persönliche Fragen wie etwa über das
Asylverfahren, die Ausbildungsmöglichkeiten von Asylwerbern oder die
Saisonarbeit beantworten zu lassen.
„AsylwerberInnen unternehmen oft
große Anstrengungen um sich zu integrieren“, erklärte Dr. Herbert Lang-
NATURstetten
Dr. Herbert Langthaler, Dolmetscher Mojtaba Tavakoli, die interkulturelle Mitarbeiterin der
Stadtgemeinde Amstetten, Sevda Batmaz mit den Teilnehmern der AsylwerberInnenVeranstaltung im Rathaussaal
thaler, „leider ist der nicht vorhandene Zugang zum regulären Arbeits-
markt ein Problem“, so der Rassismus-Experte.
15
Würdiges Gedenken
in Eisenreichdornach
In den letzten Kriegstagen kamen im nahegelegenen Wald in Eisenreichdornach noch
hunderte Gefangene des Außenlagers von Mauthausen bei einem Bombenangriff ums
Leben. Seit den 70er Jahren wird beim Bildstöckl in Eisenreichdornach gemeinsam mit
Überlebenden, deren Angehörigen und der Bevölkerung von Amstetten dieses Massakers
gedacht.
„Es muss uns bewusst sein, dass Gedenken nicht um der
Vergangenheit willen geschehen darf, sondern es muss
Ausgangspunkt für die Zukunft sein“, appellierte Vzebgm.
Kulturstadträtin NR Ulrike Königsberger-Ludwig. „Es ist
ein Auftrag wachsam zu sein und ein Auftrag dafür, rassistische, antisemitische und demokratiegefährdende Tendenzen zu erkennen und dagegen aufzutreten“, unterstrich
Vizebgm. Königsberger-Ludwig den Stellenwert der Gedenkveranstaltung, die auf mündige BürgerInnen hofft, die
die Augen vor der Vergangenheit nicht verschließen und
die Lehren für die Gegenwart daraus ziehen. „Wir müssen
auch heute gegen Menschenrechtsverletzungen aufstehen
und offen und mutig für ein tolerantes Miteinander, ein Le-
ben ohne Ausbeutung und Ausgrenzung eintreten.“
SchülerInnen des Ostarrichigymnasiums, der BAKIP, der
BHAK Amstetten und der Landesberufsschule Amstetten
umrahmten auch heuer wieder die Feier musikalisch und
mit sehr berührenden, teilweise kritischen und mahnenden Texten. Mit Johann Leimer beteiligte sich heuer erstmals ein engagierter Bürger an der Gedenkfeier.
„Unsere Verantwortung aus der Geschichte ist, dass wir sie
nicht selektiv wahrnehmen dürfen, sondern in ihrer Ganzheit akzeptieren müssen, auch wenn sie schmerzvoll ist“,
mahnte Vizebgm. NR Königsberger-Ludwig. „Zur Ausei-
Bild oben:
Bgm. Ursula Puchebner und Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig mit den Ehrengästen und Vertretern der belgischen Delegation bei der
Gedenkfeier: Bundesrat Ing. Andreas Pum, StR Friederike Scholler, Pfarrer Johann Schwarzl, Dr. Claire Pypen, Mag. Ing. Willy Pypen
(Präsident der belgischen Amicale Mauthausen), Émile und Yolande Thonet, Helmut Edelmayer
16
KULTURstetten
nandersetzung mit der Geschichte gehört daher auch ein kritisches Hinterfragen des Umgangs der politischen
Parteien und Gremien mit Personen,
die in der Zeit des Nationalsozialismus politische oder öffentliche Ämter ausgeübt haben“, so Königsberger-Ludwig, „ich bin überzeugt, dass
es von großer Bedeutung ist, dass Fehler der Vergangenheit mit dem Wissen von heute und der daraus resultierenden Verantwortung ausgebessert
werden müssen“, erklärte Königsberger-Ludwig, die im Rahmen ihrer Festrede auf die Aberkennung der Ehrenbürgerschaft von Landrat Paul
Scherpon durch den Gemeinderat von
Amstetten verwies.
„Erinnern muss eine ernsthafte Auseinandersetzung mit den Taten der
Vergangenheit sein, ein Hinterfragen
der Ursachen, die zu den schrecklichen Gräueltaten geführt haben und
vor allem eine selbstkritische Reflexion der heutigen Situation im Umgang
mit Minderheiten, Andersdenkenden,
AusländerInnen und Asylwerbern auf
der einen Seite und Hasspredigern
und Hetzern, die unbehelligt durch
Europa ziehen auf der anderen Seite
sein. Es ist unsere Pflicht, Lehren aus
der Vergangenheit zu ziehen und für
Freiheit und Demokratie einzutreten.
Die Europäische Union war die Konsequenz aus den politischen Katastrophen im 20. Jahrhundert und ist
demnach mehr als eine Wirtschaftsgemeinschaft – Europa ist die Idee
des friedlichen Zusammenlebens der
Völker Europas – Gemeinsamkeit in
Vielfalt. Lassen wir uns dieses Friedensprojekt nicht von Nationalisten,
die in jedem Fremden eine Gefahr sehen, kaputt machen. Und seien wir
wachsam wenn es auf sehr komplexe Fragen oft zu einfache Antworten
gibt“, appelliert Vizebgm. NR Ulrike
Königsberger-Ludwig auf die gemeinsame Gestaltung der Zukunft in Friede, Freiheit und Menschenwürde.
„Der Grund für unser jährliches Kommen ist die Erinnerung, das Gedenken
an unsere Verstorbenen und die Ehrfurcht vor ihren Opfern und Leiden“,
so Yolande Thonet. „Die Anwesenheit der vielen Schüler und Studenten
ist ein Beweis dafür, dass die schwere
Zeit, die unsere Eltern und Großeltern
KULTURstetten
im letzten Weltkrieg erlebten, nicht in
Vergessenheit gerät“, bedankte sich
Yolande Thonet für die Gestaltung der
Gedenkfeier durch die Schüler und
Jugendlichen, die zu Achtsamkeit aufrief, damit „die so schwer erworbene
Freiheit erhalten bleibt“.
Der Höhepunkt war die Kranzniederlegung von Bgm. Ursula Puchebner, Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig, Helmut Edelmayer (Präs.
Mauthausenkomitee Österreich) und
Mag. Ing. Willy Pypen (Präs. Mauthausenkomitee Belgien).
Der Sonntagberg braucht unsere Hilfe
Der Sonntagberg verbindet Geschichte mit Kultur. Er ist Wallfahrtsort und Ausflugsziel. Schon
1440 wurde hier die erste Kapelle gebaut. Die heutige Basilika stammt von den Barockbaumeistern Jakob Prandtauer und Josef Monegast. Aufgrund der
besonderen Lage setzt der Basilika am Sonntagberg
besonders die Witterung zu. Aber auch Fresken, Altäre und Kunstwerke sind sanierungsbedürftig.
Anlässlich des Jubiläums 400 Jahre Gnadenbild und
50 Jahre Basilika Minor werden umfassende Revitalisierungsarbeiten am Sonntagberg gestartet. Die
Projektlaufzeit beträgt zehn Jahre. Die Kosten sind
mit sieben Millionen Euro veranschlagt.
Zur Unterstützung dieser Maßnahmen des Stiftes
Seitenstetten sowie der Pfarre und der Gemeinde
Sonntagberg wurde der Verein „Basilika Sonntagberg“ gegründet.
Der Verein hat die Aufgaben, Mitglieder, Förderer
und Sponsoren zu gewinnen und Öffentlichkeitsarbeit zu leisten.
Mit Gemeinderatsbeschluss vom 25. Juni 2014 ist
die Stadtgemeinde Amstetten dem Verein beigetreten, um so einen Beitrag zur Erhaltung dieses
Wahrzeichens des Mostviertels zu leisten.
Verein Basilika Sonntagberg, 3332 Sonntagberg,
verein_basilika_sonntagberg@gmx.at
www.sonntagberg.com
Verein Basilika Sonntagberg,
AT825300003155019300, BIC: HYPNATWW
17
Ein Stadtarchivar mit viel Idealismus
Stadtarchiv in guten Händen
Das Stadtarchiv wurde 2006 für die Öffentlichkeit zugängig gemacht. Dank Stadtarchivar Josef Plaimer ist es gelungen, nicht nur Historisches gut in die Bestände aufzunehmen und die Sammlung des Stadtarchivs zu erweitern, sondern zusätzlich unterstreichen
Projektarbeiten und Vortragsserien die Bedeutung des Stadtarchivs.
„Das Stadtarchiv hat nach mehr als sieben Jahren auch in
der Bevölkerung einen anerkannten Stellenwert erreicht“,
so Archivar Plaimer. Viele Besucher des Stadtarchivs nehmen Einsicht in die vorhandenen Zeitungsbände. Darüber
hinaus sind zahlreiche telefonische und Anfragen per Internet zu beantworten. Alleine 556 Leistungen (Anfragen etc.)
wurden seitens des Stadtarchivs im abgelaufenen Jahr erbracht. Das entspricht einer Verdoppelung der Leistungen
gegenüber dem Vorjahr.
Besonders freut den fleißigen Stadtarchivar, dass ihm im abgelaufenen Jahr auch zwei Landeshistoriker über die Schulter geschaut haben und dass wieder insgesamt 29 Personen
verschiedenstes Archivgut, wie z.B. Kriegstagebücher, Werbetafeln oder Ansichtskarten, dem Stadtarchiv übergeben
haben. „Jedes noch so unscheinbare Dokument, Abzeichen
etc. ist ein wichtiger Mosaikstein in der Geschichte unserer
Stadt“, ist Josef Plaimer überzeugt, „genauso wichtig ist aber
auch die Mitarbeit an diversen historischen Projekten“.
Kulturstadträtin Ulrike Königsberger-Ludwig weiß die Arbeit des Stadtarchivars zu schätzen und ist überzeugt, dass
das Stadtarchiv ohne seinen Idealismus nicht den Stellenwert erreicht hätte, den es heute hat. In den nächsten Wochen wird man sich über die Nachfolge von Josef Plaimer,
den Wegbereiter in die Zukunft des Archivs, Gedanken machen, und es freut die zuständige Stadträtin, dass es eine
Vzbgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig und Stadtarchivar Josef Plaimer
Planstelle dafür geben wird. „Damit unterstreichen wir
von Seiten der Stadt den Stellenwert des Archivs“, betont
Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig die Bedeutung
des Stadtarchivs.
Informationen
Besucherstatistik
2006 – insges. 98 Benutzer (68 pers. Bes./30 Anfragen)
2007 – insges. 284 Benutzer (204 pers. Bes./80 Anfragen)
2008 – insges. 261 Benutzer (172 pers. Bes./89 Anfragen)
2009 – insges. 302 Benutzer (171 pers. Bes./131 Anfragen)
2010 – insges. 313 Benutzer (186 pers. Bes./ 127 Anfragen)
2011 – insges. 366 Benutzer (203 pers. Bes./163 Anfragen)
2012 – insges. 322 Benutzer (158 pers. Bes./164 Anfragen)
2013 – insges. 576 Benutzer (234 pers. Bes./342 Anfragen)
Abgabe von Archivgut
2006 – 3 Personen gaben ihre persönlichen Zeitzeugenaussagen (Lebenserinnerungen) ab
2007 – 29 Personen gaben Schriftgut im Stadtarchiv ab
2008 – 45 Personen gaben immer mehr bedeutenderes
Archivgut ab
2009 – 36 Personen
2010 – 41 Personen
2011 – 42 Personen vertrauten wieder die verschiedensten
„Archivalien“ dem Stadtarchiv an
2012 – 22 Personen
2013 – 29 Personen
Öffnungszeiten Stadtarchiv: Jeden Dienstag, 9-11 Uhr
18
KULTURstetten
F13-Ball – ein „Ball ohne Grenzen“
Ein voller Erfolg war am 13. Juni der bereits traditionelle Ball, der von der Kulturabteilung der Stadtgemeinde Amstetten mit Unterstützung sozialer Einrichtungen veranstaltet wurde.
Die zahlreichen Gäste genossen die gute Stimmung und schwangen zur bewährten Musik der „Combo Fantastico“ das Tanzbein. Mit einer schwungvollen Mitternachtseinlage begeisterte die Schuhplattlergruppe Konradsheim, die auch
gleich zum Mitmachen einlud.
Einmal mehr gelang es also in gemütlicher Atmosphäre im Gasthaus Sandhofer, Berührungsängste und Vorurteile abzubauen und ein freudiges Miteinander zu schaffen.
„Wir bedanken uns bei allen SpenderInnen, denn SIE machen es möglich, dass
alle gemeinsam einen schönen Abend erleben können, und durch ihren Besuch
wird auch der Gedanke der Begegnung und nicht nur der Charitygedanken gelebt“, so Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig und Bgm. Ursula Puchebner.
Rathausgalerie zeigt Werke von Gerald Mimler
Bis 29. August sind Werke von Gerald Mimler zu sehen.
Der in St. Pölten geborene Maler interessiert sich primär
für das Spiel von Licht und Schatten, nicht für das Wirken von Farbe. Die Polarität der sogenannten Nichtfarben Schwarz und Weiß sowie ein streng ausgeklügeltes
Formensystem zeichnen seine Werke aus.
Gerald Mimler lebt und arbeitet in Amstetten.
Ausstellungsdauer: 3. Juni bis 29. August 2014
Öffnungszeiten:
Mo. bis Do. 8 bis 16 Uhr und Fr. 8 bis 12 Uhr
Amstettner Höflichkeiten am Freitag, 22. August 2014
Auch dieses Jahr gilt in Amstetten im Sommer wieder das Motto „Musik liegt in der Luft“, nämlich dann, wenn die Innenstadt-Gastronomen gemeinsam mit der Kulturabteilung der Stadtgemeinde Amstetten zu den „Amstettner Höflichkeiten“
einladen. „Amstettner Höflichkeiten“ bedeutet, dass man das schöne Ambiente der „Amstettner Höfe“ - die förmlich einladen zum Sitzen bleiben, zum miteinander Reden, zum Essen und zum geselligen Beisammensein - umrahmt von musikalischen Klängen erleben kann. An elf Schauplätzen wird ein abwechslungsreiches musikalisches Programm geboten – und
man kann sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.
Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig lädt Interessierte ein, in den schönen Amstettner InnenstadtHÖFEN in der
‚höflichen Gastronomie’ die bunte Musikszene zu erleben.
Stadtbrauhof – „Smiley Divinzenz“, 19.00 Uhr
Café Kristall – „Mandi & Joe“, 19.00 Uhr
Hotel-Restaurant Exel, Café Seitenblick, Café Udo, Riwe Weinbar,
Gasthof zur Traube – „Big John & The Vienna Soul Society“, 19.00 Uhr
Stehachterl – „Leonheart Martin“, 19.30 Uhr
Cafeti – „Steel Rocks“, 20.00 Uhr
Hofcafé, Mojo – „The Morricones“, 20.00 Uhr
Profil – „Sharona - Definitely – it´s Rock´n Roll!“, 20.00 Uhr
Zum Kuckuck – „Bluesmopolitans“, 20.30 Uhr
Rock-Bar, Hauptplatz 32 – „Palm Beach Drive“, 21.00 Uhr
Café Bar Chill – „Akustixxx“, 21.00 Uhr
KULTURstetten
19
Die kommenden Veranstaltungen im Rathaussaal
und im Schloss Ulmerfeld
Donnerstag, 03.07.2014, 16.30 Uhr, Schlosshof Ulmerfeld:
„Von Tatü-Tata bis zum Suppensong“
Mitmachkonzert von Viktor Bauernfeind für Kinder von 2 bis 8 Jahren
Freitag, 11.07.2014, 09.00-18.00 Uhr / Samstag, 12.07.2014, 09.00-12.00 Uhr /
Dienstag, 15.07.2014, 09.00-18.00 Uhr, Rathaussaal:
Stadt- und ÖGB-Bücherei Amstetten: Bücherflohmarkt
Freitag, 18.07.2014, 20.00 Uhr, Schlosshof Ulmerfeld:
Konzert „Penthouse Club“ feat. Tini Kainrath
Die neunköpfige Band aus dem Mostviertel hat sich bereits 2007 formiert und der mitreißenden
Livemusik verschrieben. Performed werden u.a. Soul, Pop und Rock-Klassiker der 70er, 80er und 90er
Jahre. Bei Schlechtwetter findet das Konzert im Musikvereinssaal statt.
Samstag, 09.08.2014, 20.00 Uhr, Schlosshof Ulmerfeld:
Konzert „Rucki-Zucki-Palmencombo“
Band neu aufgestellt.
Bei Schlechtwetter findet das Konzert im Musikvereinssaal statt.
Freitag, 8. August 2014, Schlosshof, 22.00 Uhr
Sommerkino „Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“
Der Verein Südfilmfest präsentiert im Rahmen des Sommerkinos 2014 jenen Stummfilm-Klassiker, der in den frühen Zwanzigerjahren des vorigen Jahrhunderts ein neues Film-Genre etabliert hat – den Horrorfilm.
20
KULTURstetten
Rotes Kreuz Bezirksstelle
Amstetten
Anmeldung erforderlich unter
07472/29058 DW 30 oder
Herbert.Haselsteiner@n.roteskreuz.at
ANMELDUNG (bitte unbedingt erforderlich): Hauptplatz 29, Rathaushof, 3300 Amstetten
Tel.: 07472/601-345 und -454 DW; FAX: 07472/601-455; E-Mail: volkshochschule@amstetten.at
www.amstetten.at/VHS
Berufliche und
berufsorientierte Bildung
Basisbildung
Auffrischen der Grundkenntnisse in
Deutsch & Mathematik
Beginn: auf Anfrage
Preis: € 50,Kursleiter: Sabine Langeder
Dauer: 8 Wochen zu je 2 Stunden und
15 Minuten
Kreativität, Gestalten
und Freizeit
Modellieren mit Ton DIE LANGE NACHT - Ausgebucht
Beginn: Montag, 04.08.2014, 17:00 Uhr
Preis: € 24,Kursleiter: Gertrude Maderthaner
Kursort: Schloss Elda, 1. Stock
Dauer: 4 Stunden
Kochkurse
Männer kochen
Beginn: Donnerstag, 26.06.2014, 17:30 Uhr
Preis: € 38,- (exkl. Materialkosten)
Kursleiter: Sigrid Hagen (Ernährungsber.)
Dauer: ein Tag zu 3,5 Stunden
Gesundheit und Bewegung
Geburtsvorbereitung
INFO über Kursbeginn: Landesklinikum
Mostviertel Amstetten, Tel.: 07472 9004 8043
Preis: € 60,Dauer: 5 Wochen zu je 1.5 Stunden
Langsam-Lauf- und Läufertreff
mit Nordic Walking
jeden Donnerstag, 18:45 Uhr
Kursleiter: Johann Aichinger (Sportlehrer)
Kursort: Leinerparkplatz, 3300 Amstetten-Greinsfurth
Schützenverein ESV - Sportschützen
Jeden 1. Dienstag im Monat - in der Zeit
von 17-21 Uhr.
Kursleiter: Wolfgang Gassner
Kursort: Schützenheim, Eggersdorferstraße 23, 3300 Amstetten
Nähere Informationen unter
www.zielsport-amstetten.at
BILDUNGSstetten
Wenn mein Baby da ist
INFO über Kursbeginn:
Landesklinikum Mostviertel Amstetten,
Tel.: 07472 9004 8043.
Preis: € 10,- (Für Paare: 15,-)
Kursort: LK Mostviertel Amstetten,
3300 Amstetten
Dauer: eine Stunde
Kneipp-Aktiv-Club
Amstetten
Gesundheitsorientiertes Bewegen
Nähere Informationen unter
0676/6553703
Montag, 19:00 Uhr
Preis: € 2,- (Kneipp Mitglieder € 1.-)
Kursort: alter Turnsaal, Klosterschule,
Amstetten
Dauer: eine Stunde
Kegelabend
Termine sind im Schaukasten ersichtlich.
Kursort: Gasthaus Happy 9, Winklarnerstraße, Amstetten
Nähere Informationen unter
www.amstetten.kneippbund.at
Monatliche Stammtische
Jeweils 19 Uhr, Gasthof Kraus, Amstetten,
Allersdorferplatz 1.
Termine sind im Schaukasten ersichtlich.
Nähere Informationen unter www.amstetten.kneippbund.at
Nordic Walking
Treffpunkt ist jeden Mittwoch 17 Uhr
beim Ärztecenter.
Nähere Informationen unter
0676/6553703
Wandertermine
Jeweils Sonntag, Treffpunkt um 13:30 Uhr
beim Ärztecenter in Amstetten.
Termine sind im Schaukasten ersichtlich. Nähere Informationen unter
0676/6553703.
Volkskulturverein
Stoariegla Amstetten
Arbeitskreis Offenes Volkstanzen
Ort und Datum werden in der Presse veröffentlicht und sind auf der Homepage
des Volkskulturvereins abrufbar:
www.stoariegla.at
Kontakt: Tel. 07472/25229 oder per Mail:
stoariegla@stoariegla.at.
Informationen auch unter http://www.roteskreuz.at/noe/dienststellen/amstetten
oder http://www.roteskreuz.at/niederoesterreich/kurssuche/
Erste-Hilfe-Kurs „Führerschein“
Termine:
02. und 04. Juli 2014
06. und 08. August 2014
Preis: € 60,Kursleiter: Herbert Haselsteiner
Kursort: Bezirksstelle Rotes Kreuz
Amstetten
Dauer: 2 Tage zu je 3 Stunden
KULTURFAHRTEN
mit Carla Krammer
16. September, 8.00-19.00 Uhr
KUENRINGERSTADT WEITRA
älteste Braustadt Österreichs
Anzahlung E 20,07. Oktober, 11.00-20.00 Uhr
ALTES AKH und
NARRENTURM in WIEN
= Pathologisch-anatomisches Bundesmuseum
Anzahlung E 20,04. November, 8.00-19.00 Uhr
Sektkellerei SCHLUMBERGER
Chorherrenstift Klosterneuburg
Anzahlung E 23,Dezember
Advent in der
JOHANNISBACHKLAMM
Im Dezember verwandelt sich die
Klamm in einen märchenhaften
Adventmarkt vor einer überwältigenden Naturkulisse. – Termin wird
zeitgerecht bekanntgegeben.
Einstiegsstellen jeweils am Hauptplatz oder beim Naturbad.
Beginn der Anmeldung zu den
Fahrten des 2. Halbjahres 2014:
MONTAG, 7. JULI 2014, 9 UHR
in der Volkshochschule Amstetten
im Kultur- und Tourismusbüro
Für jede Fahrt ist bei der Anmeldung
eine Anzahlung (in BAR) in angegebener Höhe zu leisten. Sie erhalten
eine Zahlungsbestätigung, ausgestellt
auf Ihren Namen, die Ihnen einen
Fixplatz reserviert und eine verbindliche Teilnahme erfordert! Die Zahlungsbestätigung ist zur jeweiligen
Fahrt mitzubringen.
Abmeldung:
bis Montag der Vorwoche
21
Die Regionalmusikschule
Amstetten stellt sich vor
Die Regionalmusikschule Amstetten ist eine Bildungseinrichtung auf kultureller Ebene
und bietet qualitätsvolle, grundlegende musikalische Ausbildung.
22
Unter der Leitung von Direktor Robert Pussecker wurden im Jahr 2013/2014 über 700
SchülerInnen von 33 ausgebildeten Lehrkräften unterrichtet.
Ab dem Schuljahr 2014/15 hat die Musikschule in den top ausgestatteten Räumlichkeiten der neuen NÖ Mittelschule Amstetten ihre neue Heimat!
Das breite Unterrichts- und Fächerangebot reicht von Volksmusik bis Klassik, Pop,
Rock- und Jazzmusik, über Ballett- und modernen Tanzunterricht, bis zu Gesangs- und
Instrumentalunterricht, Ensemble- und Orchestermusizieren. Unter anderem werden
auch Mangelinstrumente wie Oboe, Fagott,
Kontrabass, Tuba und Zither angeboten!
Anmeldungen sind jederzeit möglich!
Infos im Kultur- und Tourismusbüro, unter
07472/601-246 oder musikschule@amstetten.at
Machen Sie davon Gebrauch, wir freuen
uns auf Ihre rechtzeitige Anmeldung!
BILDUNGSstetten
Das Lehrerteam der Regionalmusikschule Amstetten stellt sich vor:
Ackerl
Martina
Mag. Ala
Delaram
Mag. Baumann
Markus
Bräuer
Wolfgang
Oboe
Klavier, Keyboard
Viola, Violine
E-Gitarre, Gitarre
Brozek
Barbara
Eder
Ingrid
Fischer
Ursula
Froschauer
Thomas
Klavier, Violoncello
Blockflöte, Klarinette,
Gitarre
Akkordeon, Gitarre
Schlagwerk
Gerstmayr
Ulrike
Glaser
Johannes
Grafeneder Silvia
Klavier, Violine
Akkordeon, Keyboard
Akkorden, Blockflöte,
Flügelhorn, Keyboard,
Klavier, Trompete
Heigl
Fritz
Heigl
Sebastian
Hochholzer
Bettina
Huber
Anton
Horn
Blockflöte, Klarinette,
Querflöte, Saxophon
Posaune, Tuba
BILDUNGSstetten
Flügelhorn, Tenorhorn,
Trompete
Jandl Stefan
Flügelhorn, Musikalische
Früherziehung, Tenorhorn, Trompete
23
Kozak
Barbara
Leonhartsberger
Johann
Maderthaner
Gabriele
Niklas
Stefan
Blockflöte, Querflöte
Blockflöte, Klarinette,
Querflöte, Saxophon
Fagott
Schlagwerk
Pavel
Ileana
Mag. PrettnerKohlprat Edith
Pussecker
Robert
Rabitsch
Bernhard
Ballett, Kreativer Kindertanz, Jazz Dance
Querflöte
Blockflöte, Klarinette,
Querflöte, Saxophon
Gesang, Populargesang,
Stimmbildung
Reif
Manfred
Schartner
Bernadette
Scheibreithner
Angelika
Schimanko
Ulrike
Blockflöte, Querflöte
Gesang, Sologesang,
Stimmbildung
Gitarre, Zither
Klavier, Musikalische
Früherziehung
Schmoliner
Ingrid
Stadlbauer
Barbara
Wallisch
Wolfgang
Weichselbaumer
Elisabeth
Klavier
Blockflöte, Gitarre, Musikalische Früherziehung
Bass-Gitarre, Kontrabass
Ballett, Jazz Dance
24
BILDUNGSstetten
Musikschul-Informationen
Auskünfte und Anmeldungen zu Musikschulkursen
erhalten Sie bei Brigitta Scherzenlehner,
Telefon 07472/601-246.
Winkler
Roland
Schlagwerk
Scherzenlehner
Brigitta
Regionalmusikschule Amstetten
Top-Leistungen der SchülerInnen
Ein vielfältiges musikalisches und tänzerisches Programm begeisterte die zahlreichen
Besucher der Konzerte der Regionalmusikschule Amstetten am 4. und 5. Juni 2014
im Arbeiterkammer-Saal.
Nach den zahlreichen Vorspielabenden in den letzten Wochen, bei denen die SchülerInnen schon mit ihren Topleistungen überzeugten, wagten sie nun den Schritt auf die
große Bühne. Von Jazzdance und Ballett bis hin zu instrumentalen und vokalen Beiträgen, solistisch oder im Ensemble, reichte die Palette, und die jungen KünstlerInnen
zeigten, dass sich jede Investition in die musikalische Ausbildung lohnt. Bei der Darbietung des gemeinsamen Musikprojekts mit Kindern der Volks- und Hauptschulen
waren fast 50 Orchestermitglieder auf der Bühne, die begeistert ihr Können unter Beweis stellten.
Éin weiterer Höhepunkt war die Ehrung der „Prima la Musica“-Preisträgerinnen. Beim Landeswettbewerb in St. Pölten
waren gleich zwei Schülerinnen erfolgreich. Hanna Böldl,
die in der Klasse Uli Gerstmayr Violine lernt, wurde von
der Jury mit dem 1. Platz ausgezeichnet, und Patalapon Lasing, die bei Mag. Markus Baumann ebenfalls Violine lernt,
erreichte den ausgezeichneten 2. Platz. Kulturstadträtin NR
Ulrike Königsberger-Ludwig und Kulturamtsleiterin Mag.
BILDUNGSstetten
Die beiden Preisträgerinnen des Prima la Musica-Wettbewerbes.
Elke Strauß gratulierten den Schülerinnen und ihren Lehrern zu den tollen Leistungen recht herzlich.
MSDir. Robert Pussecker moderierte beide Abende und
dankte allen Akteuren, Solisten, Preisträgerinnen und vor
allem den LehrerkollegInnen für die wertvolle kulturelle
Arbeit.
25
Flashdance - Geschichte
Die 18-jährige Alex Owens ist ein außergewöhnliches Mädchen. Sie arbeitet tagsüber als Schweißerin, nachts als Tänzerin
in einer Bar. Doch eigentlich träumt sie von
einem ganz anderen Leben: Sie will unabKlQJLJ VHLQ GLH JUR‰H /LHEH ¿QGHQ XQG
am Conservatory of Dance aufgenommen
werden.
Der Leiter des Stahlwerks, Nick Hurley,
hat sich im Lauf der Zeit in Alex verliebt.
Zögerlich lässt sie sich darauf ein. Als er
seine Beziehungen spielen lässt, um ihr
einen Castingtermin am Conservatory of
Dance zu verschaffen, zögert Alex mit der
Zusage. Sie hat keine professionelle Tanzausbildung und rechnet sich keine Chancen
aus. Motiviert durch ihre Freunde tritt sie
mit einer unorthodoxen Choreographie an
und schafft es, die Juroren zu überzeugen!
Buch: Tom Hedley & Robert Cary. Musik:
Robbie Roth. Liedtexte: Robert Cary &
Robbie Roth. In deutscher Sprache
Flashdance - Splitter
‡ Der Song „Flashdance - What A Feeling“ gewann den Oscar, den Golden
Globe und den Emmy Award und wurde
ein Welthit.
‡ Die Suche nach der Hauptdarstellerin
endete mit der Wahl zwischen Lesley
Wing, Demi Moore und Jennifer Beals.
‡ Die Schlüsselszene des Films, als Alex
bei der Ballettschule vortanzen darf,
wurde von Geri Halliwell in ihrem Musikvideo zum Weather-Girls-Cover „It‘s
Raining Men“ nachgespielt.
‡ Auch Jennifer Lopez benutzte einige Motive aus dem Film „Flashdance“ für ihr Video zu „I‘m Glad“.
(Quelle: Wikipedia)
Flashdance - Namen
Werner Sobotka Regie. Ramesh Nair
Choreographie. Christian Frank Musikalische Leitung. Roswitha Wilding-Meisel
Bühnenbild. Elisabeth Gressel Kostüme.
Monika Krestan Maske & Frisuren. Michael Grundner Lichtdesign. Andreas
Frei Tondesign. Johann Kropfreiter
Intendanz. Andrea Sánchez Del Solar
Alex. Riccardo Greco Nick. Maren Kern
Tess. Birgit Wanka Gloria. Annakathrin
Naderer Kiki. Dagmar Hellberg Hannah. Andreas Steppan Harry. Kai Peterson-Henry C. C. Jakob Semotan Jimmy.
Marina Petkov Ms. Wilde. Ensemble:
Joel Abadal Lienas, Melanie Böhm,
Anna Carina Buchegger, Julia Fölck, Javan Hoen, Michael Höfner, Stefan Mosonyi, Daniel Rakasz
26
What A Feeling!
www.musicalsommeramstetten.at
Flashdance - Infos
VORSTELLUNGSDATEN
Premiere:
Mittwoch, 6. August 2014, 19.30 Uhr
(kein öffentlicher Kartenverkauf)
Vorstellungen:
8. / 9. / 14. / 15. / 16. / 20. / 21. / 22. / 23. /
28. / 29. / 30. August
Beginn: jeweils 19.30 Uhr
Spielort: Johann-Pölz-Halle Amstetten
KARTENPREISE
Mittwoch und Donnerstag
€ 26,00 / 31,00 / 36,00 / 41,00 /
46,00 / 51,00
Freitag und Samstag
€ 31,00 / 36,00 / 41,00 / 46,00 /
51,00 / 56,00
KARTENVORVERKAUF
- Kultur- & Tourismusbüro, Rathaus- hof Amstetten, Tel. 07472/601-454
- Raiffeisenbanken NÖ und Wien
- Ö-Ticket 01/96096 | oeticket.com
- Ticket Online 01/88088 |
- ticketonline.at
- www.musicalsommeramstetten.at
ERLEBNISstetten
Fotos (c) Gerhard Sengstschmid
Musical Sommer Amstetten 2014
6. bis 30. August
JOHANN-PÖLZ-HALLE AMSTETTEN
Spielplan 2014/15
Nach einer Saison, die durch den Umbau der Johann-Pölz-Halle von externen Spielstätten geprägt war, kehrt nun wieder Ruhe ein. Die
Theater- & Konzertsaison 2014/15 kann wie gewohnt über die Bühne gehen. Ein facettenreiches Kulturprogramm erwartet Sie in der
Stadionstraße. Sichern Sie sich die besten Plätze mit einem Abonnement - einen Überblick bieten die kommenden Seiten!
ABO A
20.10.
03.11.
16.12.
02.01.
11.03.
06.05.
Verrücktes Blut
Schauspiel von Nurkan Erpulat und
Jens Hillje
Sunset Boulevard
Musical nach dem Film von Billy Wilder. Musik: Andrew Lloyd Webber
Warten und Lauschen
Lesung mit Brigitte Karner und
Peter Simonischek
Neujahrskonzert
Tonkünstler-Orchester Niederösterreich. Alfred Eschwé, Dirigent
Harry & Sally
Komödie nach dem Film von Nora
Ephron und Marcy Kahn
Ziemlich beste Freunde
Komödie nach dem Film von Éric
Toledano und Olivier Nakache
03.11.
28.01.
21.03.
06.05.
ABO K
17.10.
14.11.
02.01.
22.01.
ABO B
19.03.
02.10.
11.11.
31.12.
28.01.
12.02.
10.04.
29.09.
20.10.
ERLEBNISstetten
Pension Schöller
Nach dem Lustspiel von Wilhelm
Jacoby und Carl Laufs. Mit: Andreas
Steppan, Gerald Pichowetz u.a.
Geschichten aus dem Wienerwald
Schauspiel von Ödön von Horvàth.
Mit: Marion Mitterhammer, Christoph Moosbrugger u.a.
Eine Nacht in Venedig
Operette von Johann Strauß
König der Herzen
Komödie von Alistair Beaton
Otto Schenk
So ein Theater! Multimediale Lesung
Höchste Zeit! Der Erfolg geht weiter
Musical von Tilmann v. Blomberg,
Carsten Gerlitz und Katja Wolf
Sunset Boulevard
Musical nach dem Film von Billy Wilder. Musik: Andrew Lloyd Webber
König der Herzen
Komödie von Alistair Beaton
Hans Liberg
Attacca
Ziemlich beste Freunde
Komödie nach dem Film von Éric
Toledano und Olivier Nakache
18.04.
Federspiel
So wie ihr uns wollt
Acies Quartett
Streichquartett
Neujahrskonzert
Tonkünstler-Orchester Niederösterreich. Alfred Eschwé, Dirigent
Minguet Quartett
Streichquartett
PantaRhei Ensemble Wien
Klavier, Viola & Violoncello
Tango dé Salon & Fritz Karl
Du hörst mir ja doch nie zu
SPRECHTHEATER
02.10.
20.10.
11.11.
28.01.
ABO C
11.03.
Queen Of Rock
Musical über Leben und Karriere von
Tina Turner
Verrücktes Blut
Schauspiel von N. Erpulat & J. Hillje
06.05.
Pension Schöller
Nach dem Lustspiel von Wilhelm
Jacoby und Carl Laufs. Mit: Andreas
Steppan, Gerald Pichowetz u.a.
Verrücktes Blut
Schauspiel von N. Erpulat & J. Hillje
Geschichten aus dem Wienerwald
Schauspiel von Ödön von Horvàth.
Mit: Marion Mitterhammer, Christoph Moosbrugger u.a.
König der Herzen
Komödie von Alistair Beaton
Harry & Sally
Komödie nach dem gleichnamigen
Film von Nora Ephron und Marcy
Kahn
Ziemlich beste Freunde
Komödie nach dem Film von Éric
Toledano und Olivier Nakache
27
MUSIKTHEATER
29.09.
03.11.
31.12.
21.02.
21.03.
10.04.
16.10.
21.11.
05.12.
21.01.
Links16.02.
16.04.
11.12.
05.03.
12.05.
Queen Of Rock
Musical über Leben und Karriere von
Tina Turner
Sunset Boulevard
Musical nach dem Film von Billy Wilder. Musik: Andrew Lloyd Webber
Eine Nacht in Venedig
Operette von Johann Strauß
A Spectacular Night Of Queen
Tribut an eine der größten Rockbands
Hans Liberg
Attacca
Höchste Zeit! Der Erfolg geht weiter
Musical von Tilmann v. Blomberg,
Carsten Gerlitz und Katja Wolf
18.10.
[KABARE:]ABO
WEITERE HIGHLIGHTS DER SAISON:
Viktor Gernot Im Glashaus
Andreas Vitásek Sekundenschlaf
Die lange Nacht des Kabaretts
Wir spielen, so lange Sie wollen!
Andreas
Steppan
Schwerkraft,
fahrer und andere Ärgernisse
Paul Pizzera
Sex, Drugs & Klei‘n‘Kunst
Klaus Eckel Weltwundern
30.10. & Echt Guat!
31.10.
Die Publikumslieblinge der ORFSendung „Narrisch Guat“
16.11.
Die Seer
Stad-Tour 2014
14.12.
Amstettner Advent
Volksmusik zur Vorweihnachtszeit
18.12.
Die Paldauer
Weihnachtskonzert
03.01.
Die Nacht der Musicals
Musicalshow
04.01.
Night Of The Dance
Perfektion, Leidenschaft und pure
Energie
10.01. & Dîner Fantastique
11.01.
Das unvergessliche Dinner- &
Showerlebnis
27.01.
Chinesischer Nationalcircus
Shanghai Nights
11.04.
Frühlingsfest der volkstümlichen
Musik mit Hansi Hinterseer u.a.
das [kabare:]abo ist erweiterbar:
Die Vierkanter & OhrBrassMuss
Stimmsterne am Weihnachtsblech
Gernot Kulis Kulisionen
Christoph Fälbl & Reinhard Nowak
Helden für nix
MUSIC UNLIMITED
17.10.
22.11.
29.01.
27.02.
15.03.
24.04.
Federspiel So wie ihr uns wollt
Alegre Correa Group
Brasilianische Rhythmen
Mojo Blues Band
Chicago Blues Live
Adele Neuhauser & Edi Nulz
„Die letzten ihrer Art“ von Douglas
Adams & Mark Carwardine
Alpine Aspects
Trauermärsche und mehr
Tini Kainrath
Die Hits von Burt Bacharach
FOR KIDS 3+
28.09.
02.11.
08.02.
28
FOR KIDS 5+
Der kleine Bär und das Zirkusfest
Von M. Simsa & P. Rosmanith
Kaiser Tunix
Von M. Zöhrer & K. Seewald
Das kleine Ich bin Ich
Nach Mira Lobe
27.12.
25.04.
Schurli Schaufel
Theater mit Musik
Rumpelstilzchen
Märchen nach Gebrüder Grimm
Conni - Das Musical
Musical von Marcell Gödde
FOR KIDS 7+
23.11.
14.03.
11.04.
Karibische Fiesta For Kids
Mit Timna Brauer
Das Hausgeisterhaus
Musical von Peter Blaikner
Zebra
Märchen aus Afrika
Abo-Vorteile:
- 20 % Ermäßigung Abo A | B | C | K |
Sprechtheater | Musiktheater
- 15 % Ermäßigung [kabare:]abo | music
unlimited! | For Kids
- 10 % Ermäßigung Wahl-Abo
Ermäßigung gerechnet vom Normal-Kartenpreis
Informationen, Buchungen, Kataloganforderung: Amstettner Veranstaltungsbetriebe, Stadionstraße 12, Amstetten, Tel. 07472/601-544,
avb@amstetten.at.
Das gesamte Programm mit detaillierter Beschreibung sowie alle Informationen zur Saison
¿QGHQ6LHDXFKDXIXQVHUHU:HEVLWH
www.avb.amstetten.at
ERLEBNISstetten
In den Bädern ist was los!
Naturbad Amstetten & Heidebad Hausmening
RAIFFEISEN CLUB
BÄDER TOUR 2014
Fr. 11.07.2014 – Naturbad Amstetten
Fr. 25.07.2014 – Heidebad Hausmening
Anmeldung jeweils ab 11.00 Uhr vor Ort
Water Walking und Freestyle Jumping
Langweilig wird‘s nie
Zu den Höhepunkten zählen seit Jahren die
beliebten und spannenden Events im Rahmen der Raiffeisen Club Bäder Tour. Auch
heuer wird das Programm wieder einige
Highlights aufweisen, wie mit Water-Walking-Bällen oder dem Water-Roller „trockenen Fußes“ über das Wasser zu wandeln oder aber im Rahmen des „Freestyle
Jumping“-Wettbewerbes die Fähigkeiten
im Turmspringen unter Beweis zu stellen.
Die beliebten Geschicklichkeitswettkämpfe im Rahmen der Pool Games ergänzen
das Programm ebenso wie ZUMBA-TanzEinheiten, die von DJs mit heißem Rhythmus begleitet werden. Für geschickte und
kräftige Badbesucher sorgen Side Acts
wie der Dribbel-Parcours oder der Tauzieh-Wettbewerb für weitere beliebte Teilnahmemöglichkeiten.
Wer sich vom Mitmachen oder Zusehen
abkühlen möchte, erhält bei Aquagymnastik-Passagen diese Gelegenheit mehrfach
angeboten, wobei es natürlich wieder die
begehrten Raiffeisen Club Rockhände als
Andenken zu ergattern gibt.
All jene, die es ruhiger angehen möchten,
ERLEBNISstetten
¿QGHQVLFKHULP<RJD:RUNVKRSGHQULFKtigen Ausgleich.
Nach all den Anstrengungen laden Raiffeisen Club-Liegestühle und -Sitzsäcke
zum Chillen ein.
SPORT.LAND.NÖ
„IMMER AM BALL
BÄDERTOUR 2014“
Sa. 02.08.2014 – Heidebad Hausmening
Die „Immer am Ball Bädertour“ rollt
wieder durch die niederösterreichischen
Freibäder und macht im Heidebad Hausmening Station. Auf verschiedenen Bewegungsstationen wie dem SPORT.LAND.
Niederösterreich Hindernisparcours, den
Segways oder den computerunterstützten
Testsystemen hat man dabei die Gelegenheit, mit viel Unterhaltung und Spaß sein
sportliches Geschick zu testen und beim
anschließenden Gewinnspiel sein Glück
herauszufordern.
Ab 15.00 Uhr gibt es Tipps und Autogramme von den Beachvolleyballerinnen, den
„Strauss-Sisters“.
‡IUHLHU(LQWULWWIU.LQGHUELV-DKUHQ
‡,QIRVWDQGXQGNRVWHQORVH9HUWHLOXQJGHV
‡ „SPORT.LAND.Niederösterreich‡ Balls
‡*HZLQQVSLHOHPLWLQWHUHVVDQWHQ3UHLVHQ
‡0LWPDFKVWDWLRQHQXQG3UlVHQWDWLRQ
‡lokaler Vereine
Öffnungszeiten
Juli & August
täglich 9.00 - 20.00 Uhr
Infos & Kontakt:
Naturbad Amstetten 07472 / 601 - 573
Heidebad Hausmening 07475 / 522 84
www.avb.amstetten.at | avb@amstetten.at
29
Neuauflage
Tag der Jugend
Zum vierten Mal wird heuer am 14. August der Internationale Tag der Jugend in
Amstetten gefeiert. Das Areal der Viehversteigerungshalle wird zu einem „KonzertAreal“ umfunktioniert und DJs aus der Region, regionale Bands sowie der Hauptact,
die Hip-Hop-Band „DAME“, werden für gute Stimmung sorgen.
„Mit Robert Gelbmann vom K1 Discoclub und der Volksbank Alpenvorland, die als Hauptsponsor des Jugendtages auftritt, haben wir auch
wieder zwei wichtige Partner mit an
Bord“, freut sich Kulturstadträtin Ulrike Königsberger-Ludwig, die in diesem Zusammenhang auch auf die
Zustimmung der Grünen und der
ÖVP-KollegInnen des Gemeinderats
verweist, „bedanken möchte ich mich
auch bei May Mayerhofer, der die Moderation übernimmt.“
Neben den Musik-Acts sorgen die MitarbeiterInnen von Westrand und dem
Jugendzentrum „A-Toll“ wieder für
„Chill-out-Zonen“ bzw. für einen reibungslosen Ablauf vor Ort. „Wir sind
sicher, dass es uns gemeinsam gelingen
wird, den Jugendlichen wieder ein abwechslungsreiches Programm mit viel
Musik und guter Unterhaltung zu bie-
Max Mayerhofer, GR Julia Wiesner, Peter Digruber, Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig,
StADir.-StV Mag. Kerstin Kronsteiner, Robert Gelbmann, Fabian Jessacher
ten“, sind sich die Verantwortlichen einig. Für Jugendgemeinderätin Julia
Wiesner ist es wichtig, dass die Veranstaltung zum Tag der Jugend nach
wie vor für alle Jugendlichen leistbar
bleibt, so wird auch heuer der Ein-
tritt mit 3 Euro sehr günstig gehalten.
„Damit möchten wir garantieren, dass
niemand auf Grund des Eintrittsgeldes die Veranstaltung nicht besuchen
kann“, lädt die Jugendgemeinderätin
alle herzlich zum Tag der Jugend ein.
Spiel und Spaß beim großen Spielefest im Edlapark
Es ist wieder soweit – am Samstag,
den 26. Juli 2014 findet von 14.00 bis
17.00 Uhr im Edlapark das diesjährige Amstettner Spielefest statt!
Zum Mitmachen laden unter anderem das Jugendrotkreuz mit der Vorführung eines Sanitätswagens und einer Erste-Hilfe-Demonstration sehr
30
herzlich ein! Die Volkshilfe Amstetten
bietet für die Kinder Werken mit Naturmaterialien an. Ebenso wirken Mitarbeiterinnen der Sparkasse Amstetten mit dem Bemalen von Spardosen
mit. Die Kinderfreunde Amstetten
sorgen für lustige Schminkgesichter.
Kletterkünste können an der Kletterwand der Naturfreunde Amstetten ausprobiert werden. Weiters gibt
es Stangl-Brot und Würstelgrillen
mit der Pfadfindergruppe Don Bosco
Amstetten.
Fixzeiten für Aktivitäten:
14.15 – 15.00 Uhr Gokart-Fahren mit
den Praktikantinnen der Bildungsan-
stalt für Kindergartenpädagogik mit
Siegerehrung um 16.00 Uhr.
16.15 – 16.45 Uhr Kasperltheater mit
den Kinderfreunden Amstetten.
Auch heuer darf die beliebte Mini-Playback-Show nicht fehlen! Die
Moderation übernimmt wieder „kips“
(Kurt Königsberger).
Die Stadtgemeinde Amstetten bedankt sich bei der Sparkasse Amstetten, die wieder die Getränke sponsert!
Somit hoffen die Verantwortlichen auf
schönes Wetter und zahlreiche BesucherInnen beim großen Spielefest
2014 im Edlapark!
JUGENDstetten
MitarbeiterInnen für Jugendtreff gesucht
Im Jahr 2012 wurde der Jugendtreff in
Hausmening in Betrieb genommen.
Bei der Gestaltung der Räumlichkeiten haben die Jugendlichen selbst
Hand angelegt, und durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren gelang es, die Räumlichkeiten bedarfsgerecht einzurichten.
Die Jugendlichen treffen sich jeweils
am Mittwoch von 15.30 Uhr bis 19.30
Uhr, wo sie von MitarbeiterInnen der
Mobilen
Jugendarbeitseinrichtung
„westrand“ betreut werden.
„Zusätzlich wurde der überparteiliche Verein „Jugendtreff Hausmening“
gegründet, der einen zweiten Betreuungstermin, jeden zweiten Freitag von
18.00 bis 21.00 Uhr, anbietet“, erläutert Jugendstadträtin NR Ulrike Königsberger-Ludwig das sehr innovative Projekt im Ortsteil Hausmening.
Nach zwei Jahren zieht der Obmann
des Vereins GR Reinhard Punz Bilanz: „Der Jugendtreff in Hausmening
wird gut angenommen“, freut sich
Punz, „hier finden viele Jugendliche
die Möglichkeit, sich mit Gleichaltrigen auszutauschen, erhalten Informationen über Jugendthemen und
können gemeinsam mit Westrand
Bei der Eröffnung des Jugendtreffs Hausmening im Jahr 2012: GR Regina Öllinger,
GR Gudrun Simmer, GR Julia Wiesner, Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig,
Bgm. Ursula Puchebner, GR Andreas Gruber, OV Egon Brandl, Christoph Trost,
Martina Halbartschlager, BA, Barbara Plech, GR Reinhard Punz, Mag. (FH) Nicole Hartmann
links hinten: GR Walter Gugler, StR Mag. Franz Dangl, GR Anton Geister
Freizeitaktivitäten planen.“ Sorgen
mache ihm allerdings die Entwicklung im Bereich der Mitarbeit an ehrenamtlichen BetreuerInnen. „Leider
war es in den letzten Monaten nicht
immer möglich, den Jugendtreff zu
öffnen, da sich zu wenige ehrenamtliche MitarbeiterInnen gefunden haben, die an den dafür vorgesehenen
Freitagen den Betreuungsdienst übernommen haben“, berichtete GR Punz
bei einer Sitzung des Vereins Jugend-
treff. Überlegt wurden dabei auch
Möglichkeiten, wie man neue MitarbeiterInnen gewinnen kann. „Es ist
unser erklärtes Ziel, den 2. Betreuungstag aufrecht zu erhalten“, fasst GR
Punz das Ergebnis zusammen. „Wir
wenden uns daher mit der Bitte um
Mitarbeit an die Öffentlichkeit. Alle,
die Interesse haben, unser Team zu
verstärken, mögen sich bitte unter der
Tel.Nr. 0676/7369979 oder per Mail
r.punz@tmo.at melden.“
Ferienbetreuung im Sommer
Die traditionelle Ferienbetreuung
während der Sommermonate für
Kinder im Natur- und Heidebad
wird auch heuer wieder angeboten.
Diese Form der Betreuung findet
nicht nur an Samstagen, sondern
auch wochentags statt.
„SchülerInnen der Bildungsanstalt
für Kindergartenpädagogik (BAKIP) werden auch dieses Jahr ein
abwechslungsreiches
Programm
in den Bädern anbieten“, sind sich
Sportstadtrat Vzbgm. Mag. Michael
Wiesner und Personalstadtrat Reinhard Köhsler, MSc. sicher.
Los geht’s mit einer Auftaktveranstaltung am Jahnspielplatz am 5. Juli
2014, danach wird ab Montag, den
7. Juli 2014 durchgehend (jeweils
JUGENDstetten
Mo-Sa) nachmittags eine Kinderbetreuung im Naturbad für alle Kinder
angeboten.
Bei Schönwetter wird die Kinderanimation auch im Heidebad Hausmening angeboten.
Für alle Veranstaltungen gilt aber: Eltern sind während der Veranstaltung
nicht von ihrer Aufsichtspflicht entbunden.
Sommertermine des Jugendzentrums A-Toll
Juli und August 2014
Mittwoch, 09.07.: Radtour
Fr., 11. – So., 13.07.: Sommercamp
Donnerstag, 17.07.: Kajaktraining
Sonntag, 20.07.: Wanderung
Mi., 23. – Fr., 25.07.:
Kreativaktion im A-Toll
Donnerstag, 14.08.: Tag der Jugend
Dienstag, 19.08.:
Wassersport an der Donau
Mittwoch, 20.08.: Bogenschießen
Donnerstag, 21.08.: Kajaktraining
Alle Jugendlichen von 12 bis 21 Jahren
sind zu diesen Aktivitäten herzlich eingeladen!
Nähere Infos
und Anmeldung:
Jugendzentrum A-Toll
St.-Fadinger-Straße 25
3300 Amstetten
07472/69917 oder 0676/5760147
http://jugendzentrum.amstetten.at
31
„Gut leben“ mit der
Sparkasse Amstetten
Die Sparkasse Amstetten hat im Jahr 2012 begonnen, ihre Kernkompetenz als modernes
regionales Finanzdienstleistungsunternehmen in Richtung Nachhaltigkeit, Umwelt und
Energieeffizienz zu erweitern.
„Gut leben“ heißt das Leitmotiv der
Sparkasse, unter welchem am 21. Mai
2014 die beiden Vorstandsdirektoren Reinhard Weilguny und Wolfgang
Dorner neben einer neuen Photovoltaikanlage am Sparkassengebäude
auch die neue E-Tankstelle im Beisein
zahlreicher Fest- und Ehrengäste vor
der Geschäftsstelle am Hauptplatz feierlich eröffnen konnten.
„Unser Ziel ist es, einen Beitrag in
puncto Nachhaltigkeit für die Menschen, die in der Region leben, zu leisten“, erklärte Vorstandsdirektor Reinhard Weilguny im Rahmen seines
Eingangsstatements.
Bürgermeisterin Ursula Puchebner
bedankte sich bei den Verantwortlichen der Sparkasse Amstetten für
die Initiative „vor allem weil dieses
Thema ganz bestimmt nicht das ursprungshafte „Kerngeschäft“ des Institutes ist. Die Sparkasse Amstetten
ist seit vielen Jahrzehnten immer wieder unser Partner, wenn es um Unterstützung und Kooperationen in verschiedensten Belangen geht, egal ob
im Sport, in den Bereichen Freizeit,
Jugend, Kultur oder Soziales“, erklärte
die Bürgermeisterin, „besonders freut
mich aber, dass sich die neue Initiative
in die Nachhaltigkeitsstrategie 2020+
der Stadt einfügt, im Rahmen der sich
auch die Stadt ambitionierte Umweltund Nachhaltigkeitsziele gesetzt hat“.
„Gerade für die Bewusstseinsbildung
ist es wichtig, dass es viele Institutionen gibt, die mit uns diesen Weg gehen, damit wir gemeinsam die Klimabündnisziele erreichen können“,
ist Amstettens Bürgermeisterin überzeugt und freut sich, mit der Sparkas-
32
Thomas Füsselberger, Max Saxberger (Mea Solar), Ing. Johann Bruckner, LAbg. Bgm. Anton
Kasser, Prok. Martin Freinhofer, StR Ing. Anton Katzengruber, Dir. Reinhard Weilguny,
Dir. Wolfgang Dorner, Bgm. Ursula Puchebner, BR Ing. Andreas Pum, Vizebgm. Dieter Funke,
GR Mag. Gerhard Riegler, GR Johann Ebner, Bgm. a.D. Herbert Katzengruber, Gerhard Teufel
(Sparkasse Amstetten/Gaming)
se Amstetten einen wichtigen Partner
und Mitstreiter in Sachen Umweltschutz und Energiepolitik gefunden
zu haben.
Der Obmann des GVU Amstetten,
LAbg. Bgm. Anton Kasser gratulierte
den Vertretern der Sparkasse Amstetten zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsinitiative und hofft, dass viele Gemeinden dem Beispiel folgen, damit
die Ergebnisse solcher Bemühungen
tatsächlich beim Bürger ankommen.
Im Rahmen der Eröffnungsfeier boten Fachvorträge die Möglichkeit, sich
über die Themen E-Mobilität und aktuelle Förderungen sowie über die ak-
tuellen Marktgegebenheiten zu informieren.
„Seit Inbetriebnahme erfreut sich die
E-Tankstelle bereits regen Zuspruchs“,
erklärte Prok. Martin Freinhofer bei
der Projektvorstellung. Stromtankkarten sind außerhalb der Banköffnungszeiten im Hotel Exel und im
Hotel Gürtler erhältlich. Das Projekt
wurde für den Helios Energieeffizienzpreis eingereicht.
Die neue Nachhaltigkeitsinitiative
„gut leben“ wird durch ein neues Service-Magazin ergänzt, dass ab sofort
regelmäßig erscheint und Wissenswertes über Wirtschaft, Service, Umwelt und Energieeffizienz enthält.
Lange Nacht der Gesundheit
Die NÖGKK veranstaltete gemeinsam mit dem CityClub am 24. Mai 2014 die „Lange
Nacht der Gesundheit“, bei der der Schwerpunkt stark im Bereich Tanz gesetzt wurde.
Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Stadtgemeinde Amstetten im Rahmen
der „Gesunden Gemeinde Amstetten“.
„Bereits im Jahr 2006 war die 1. Nacht der Gesundheit ein
ganz besonderer Erfolg und auch heuer wollen wir mit unserem Angebot wieder dazu beitragen, das Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung zu stärken“, erklärte die stellvertretende Bezirksstellenleiterin der NÖGKK Amstetten,
Gerlinde Kern, die sich bei Amstettens Bürgermeisterin und
vor allem auch bei allen unterstützenden Vereinen und Organisationen für ihre Teilnahme bedankte.
Das vielfältige Angebot an diesem Abend konnte sich auch
sehen lassen: von der Laborstraße über Ernährungsinformationen bis hin zu Tanz-Highlights.
„Gesundheit ist das wichtigste Gut und deshalb sollten
wir auch sorgsam mit ihr umgehen. Wir müssen wieder
lernen, die Signale unseres Körpers wahrzunehmen, diese
ernst nehmen, um nachhaltige Gesundheitsschäden hintanzuhalten. Besonderes Augenmerk sollte jeder und jede
StR Reinhard Köhsler, MSc., Bgm. Ursula Puchebner, NÖGKK Bezirksstellenleiterin-StV Gerlinde Kern, Vizebgm. Mag. Michael Wiesner
Einzelne vor allem auch auf die Vorsorgemedizin legen,
betonte Bürgermeisterin Ursula Puchebner anlässlich der
Eröffnung der langen Nacht der Gesundheit in Amstetten.
60 Besucher bei MINIMED Studium in Amstetten
60 Interessierte verfolgten den MINI MED Studium Vortrag in Amstetten zum Thema Verdauung mit Doz. Dr.
Bernhard Angermayr, FA für Innere Medizin und FA für
Gastroenterologie & Hepatologie.
sen wir zu ballaststoffarm, bewegen uns zu wenig und sitzen zu viel. Verdauungsprobleme sind deshalb schon längst
zu einer Volkskrankheit geworden, auch immer mehr Junge leiden darunter als Folge von Stress und Druck.
Rund 25 % der Bevölkerung leiden unter Verdauungsbeschwerden. Unter Verdauungsstörungen versteht man unterschiedlich verursachte Störungen der Verdauungsabläufe mit den Symptomen Appetitlosigkeit, Aufstoßen,
Völlegefühl, Magendruck, Blähungen, Erbrechen und
Durchfall. Verdauungsbeschwerden nehmen besonders im
Alter zu. Verstopfung ist mittlerweile ein weit verbreitetes
Problem in den westlichen Industrieländern. Generell es-
Das MINI MED Studium, für das jährlich mehr als 1000
ÄrztInnen ehrenamtlich referieren und knapp 100 MINI
MED StudentInnen ehrenamtlich beim Empfang mitarbeiten, hat das Ziel, die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung zu heben und Menschen dabei zu helfen, wichtige
Gesundheitsentscheidungen selbst und in Absprache mit
ihren ÄrztInnen zu treffen.
GESUNDHEITSstetten
33
Auf die Plätze …
Schulsportfest 2014
Bei ausgezeichneten Wettkampfbedingungen wurde das diesjährige Amstettner
Schulsportfest im Umdasch Stadion von Bürgermeisterin Ursula Puchebner eröffnet.
Die sehr guten Leistungen zeigen,
dass Amstettens Lehrer ihre Schüler
gut motivieren können. 380 Aktive
zeigten ihr sportliches Können beim
bereits traditionellen Schulbewerb.
Für die Gesamtleitung war das Referat
Sport, Jugend und Freizeit verantwortlich, die Organisation und Durchführung vor Ort lag wie schon seit vielen Jahren in den bewährten Händen
des LCA Umdasch-Teams (DI Rudolf
Eisenstöck, Rosa und Gerhard Wurzer, Monika Stix und Fritz Etlinger).
Für gute Stimmung und entsprechende Informationen sorgte Platzsprecher
Peter Wundsam.
Erfolgreichster Teilnehmer war in
diesem Jahr Thomas Kampf von der
HAK Amstetten in der Altersklasse A
(Jg. 97 und älter). Mit insgesamt 3 Siegen krönte er sich zum Top-Athleten:
Gold über 60 m in fantastischen 7,20
sec, im Hochsprug reichten 1,66 m
zum Sieg und 5,85 m im Weitsprung
konnte kein Konkurrent erreichen.
Ihm am nächsten kamen mit jeweils 2
Bewerbssiegen Lukas Haslinger (Ostarrichi Gymnasium, MJC: 60 m 8,08;
Vortex 69,10 m!!), Theresa Lininger
(HLW, WJA: Weit 4,64 m; Kugel 9,50
m), Sophie Heigl (Ostarrichi Gymnasium, WJB: Weit 4,77 m; 60 m 8,54), Jennifer Schmid (Ostarrichi Gymnasium,
WJC: Weit 4,71 m; Vortex 42,80 m)
und Viola Wurzer (Ostarrichi Gymnasium, WJD: 60 m 8,91; Weit 4,35 m).
Die Mannschaftswertung, die alle
Leistungen eines Schulteams berücksichtigt, dominierte das Ostarrichi-Gymnasium. Bei den Burschen
konnte nur die BHAK Amstetten in
der Altersklasse A die Phalanx des
Gymnasiums durchbrechen – alle anderen 7 Mannschaftswertungen sahen das Gymnasium als Sieger, wobei
der Sieg in der Altersklasse MJD nur
hauchdünn ausfiel! Die HS Pestalozzistraße kam dem Gymnasium bis auf
einen halben Punkt nahe!
34
Vizebgm. Mag. Michael Wiesner mit den drei Erstzplatzierten im Vortexwurf Juged D:
Laura Brenner, Elisa Etlinger und Robyn Kashofer
„Gerade in der heutigen Zeit ist es
wichtig, den Kindern und Jugendlichen die Freude am Sport zu vermitteln. Das gelingt in den Amstettner
Schulen ganz großartig“, so Vizebgm.
Mag. Michael Wiesner.
„Bewegung und Sport von Kindesbeinen an fördert nicht nur das Gesundheitsbewusstsein sondern auch
den Teamgeist und das Sozialverhalten unserer Jugendlichen“, ist Bür-
germeisterin Ursula Puchebner überzeugt.
Gemeinsam mit der Fa. Umdasch, die
wie alle Jahre diesen Sportevent großzügig finanziell unterstützt, konnte die Stadtgemeinde Amstetten die
Rahmenbedingungen bereitstellen.
Beeindruckt zeigte sich Sportstadtrat Michael Wiesner von den Leistungen und dem Eifer, mit dem die Wettkämpfer dabei waren.
Langsam-Lauftreff
und Nordic-Walking
Treffpunkt:
Leiner Parkplatz-Greinsfurth, Forstheide
Uhrzeit: von 18.45-20.00 Uhr – Teilnahme kostenlos
Infos: www.atus.at, Telefon 07472/25255
Radtreff
– wöchentliche Ausfahrten mit dem RENNRAD
Treffpunkt: Parkplatz Johann-Pölz-Halle (jew. MO, ausgen. Feiertage)
Abfahrt: 17:00 Uhr (16:45 Uhr ab 1. September, Schulbeginn)
Helmpflicht, Teilnahme auf eigene Gefahr!!!
(Es werden - wie schon die letzten Jahre - mehrere Leistungsgruppen
angeboten.)
GESUNDHEITSstetten
Bild links: Fritz Etlinger, GR Martha Harreither, GR Martina Wadl, Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig, Bgm. Ursula Puchebner,
Vizebgm. Mag. Michael Wiesner, StR Friederike Scholler mit einigen SchülerInnen beim diesjährigen Schulsportfest
Bild rechts: Olivia Dogbatsey gewinnt im 60 m Lauf
Angefeuert wurden die jungen SportlerInnen noch von Vizebgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig, Gemeinderätin
Martina Wadl, Gemeinderätin Elisabeth Stoiber, GemeinIn die Siegerlisten trugen sich noch ein:
Altersklasse WJD:
Elisa Etlinger, HS Hausmening, Vortex 36,60 m
Altersklasse WJC:
Lena Dirnberger, Privathauptschule, 60 m 8,88 sec
Altersklasse WJB:
Sarah Bach, Ostarrichi Gymnasium, Kugel 10,55 m
Lena Langenreither, Ostarrichi Gymnasium, Hochsprung
1,45 m
Altersklasse WJA:
Ditha Haider, Ostarrichi Gymnasium, Hochsprung 1,63 m
Olivia Dogbatsey, Ostarrichi Gymnasium, 60 m 8,38 sec
derätin Martha Harreither, Gemeinderätin Lisa Asanger
und Stadträtin Friederike Scholler, die sich ebenfalls von
den Leistungen beeindruckt zeigten.
Altersklasse MJC:
Werner Kühtreiber, Ostarrichi Gymnasium, Weit 5,21 m
Altersklasse MJD:
Izudin Vejzovic, HS Pestalozzistraße, Vortex 41,20 m
Tarik Cehaja, HS Pestalozzistraße, Vortex, 41,20 m
Lorenz Schartmüller, Ostarrichi Gymnasium, 60 m 9,19 sec
Lukas Binder, Ostarrichi Gymnasium, Weit 4,26 m
Altersklasse MJB:
Niklas Etlinger, BHAK Amstetten, Hochsprung 1,70 m
Lorenz Ursprunger, Ostarrichi Gymnasium, Weit 5,97 m
Benjamin Kashofer, Ostarrichi Gymnasium, Kugel 11,44 m
Robert Brandl, BHAK Amstetten, 60 m 7,55sec
Milch-Kick – 20 Jahre Schulmilch in Hausmening
Gemeinsam mit dem „Internationalen
Tag der Milch“ am 1. Juni wurde heuer
in der Volksschule Hausmening auch
das 20-jährige Jubiläum der Schulmilch gefeiert. Anlass genug um Schulmilchbauer Martin Nadlinger und Gattin Barbara vor den Vorhang zu bitten
und für deren langjährige Tätigkeit im
Rahmen einer von den Kindern gestalteten Feierstunde zu danken.
„Im Unterricht haben sich die Klassen
der VS Hausmening eingehend mit
der Thematik beschäftigt“, erklärte Direktorin Doris Koch bei ihren Begrüßungsworten.
Bürgermeisterin Ursula Puchebner
bedankte sich bei der Familie Nadlinger und dem LehrerInnenteam der VS
Hausmening für ihren Einsatz, „sich
für die Milch stark zu machen, in einer Zeit, in der das Naturprodukt in
starker Konkurrenz mit intensivst beworbenen sogenannten „Softdrinks“
steht, ist sicher nicht immer einfach.
Ernährung und Bewegung sind zent-
LAbg. Anton Kasser, Bgm. Ursula Puchebner, VSDir. Doris Koch mit zahlreichen Festgästen
und einigen Kindern anlässlich der Feier „20 Jahre Schulmilch“ in der VS Hausmening
rale Themen in den Amstettner Schulen und deshalb bin ich über die Initiative hin zu Milch und Milchprodukten
in der VS Hausmening auch ganz besonders dankbar“, so Bürgermeisterin Puchebner, die zu den gelungenen
GESUNDHEITSstetten
Beiträgen und Vorführungen im Rahmen der Feierstunde gratulierte.
In Niederösterreich versorgen insgesamt 25 Schulmilchbauern Österreichs Schulen mit frischer Schulmilch.
35
Wir gratulieren
Vertreter der Stadtgemeinde ließen es sich nicht nehmen, die Glückwünsche
und Ehrengaben anlässlich der zahlreichen Jubiläen zu überreichen.
90. Geburtstag
Johanna Wahl, Amstetten
Alosia Pöll, Amstetten
Alois Kastner, Amstetten
95. Geburtstag
Edeltraud Paus, Ulmerfeld
Aurelia Möstl, Hausmening
Maria Riegler, Amstetten
Goldene Hochzeit
Monika und Werner Brenner,
Amstetten
Maria und Josef Hinterbuchinger,
Amstetten
Anneliese und Oskar Draschan,
Amstetten
Steinerne Hochzeit
Zaezilia und Karl Wurzer,
Amstetten
36
Anna und Alexander Halbartschlager,
Amstetten
Maria und Johann Schaupp, Amstetten
AMTSstetten
Diamantene Hochzeit
Karl und Rosa Nagelhofer,
Amstetten
Anna und Alois Jandl,
Amstetten
Ottilie und Alfred Irauschek,
Hausmening
80. Geburtstag
Jandl Leopold
Preiler Maria
Karl Ulrike
Sperneder Erna
Kroneder Elfriede Karoline
Selner Maria
Lehner Engelbert
Fasching Rosa
Fischer Franz
Ganglmair Maria
Gartler Leopoldine
Götzendorfer Josef
Schachner Justine
Irsigler Aloisia
Taxacher Ottilie
Heiligenbrunner Maria
Latzelsberger Josef Dr.
Brandstetter Leopold
Hudetz Hans
Mitterhuber Ludwig
Liebhart Erich
Griessenberger Anna
Macek Hilda
Enengl Maria
Speich Alois
Fischer Maria
Auer Franz
Meyer Leopoldine Antonia
Atzenhofer Anna Maria
Fanninger Hubert
Hausberger Hedwig Auguste
Schlemmer Rosa
Ziegler Elfriede
Freudenthaler Walpurga
Dreni Djon
Herrmann Lothar Arnold
Kalteis Maria Aloisia
Buchberger Johann Leopold
Deinhofer Anna
Frenzl Josef
Moser Maria
Hofstätter Rosalinde
Pum Hildegard
85. Geburtstag
Schaup Christine
Nedwidek Walter
Fellner Willibald
Passionsspiele in Dorfstetten
Auf einer völlig neuen Bühne will die Gemeinschaft der Passionsspieler von
Dorfstetten im südlichen Waldviertel mit ihrer Darstellung den Zuschauern
„Das Leben Jesus von Nazareth“ nahebringen.
Premiere: So., 13. Juli 2014, 14 Uhr | Spieltermine: 19. / 20. / 26. / 27. Juli
2. / 3. / 8. / 9. / 10. / 14. / 15. / 16. August 2014
Information und Reservierung: Telefon 07260/20999
Di und Fr von 18 bis 20 Uhr, Sa von 9 bis 12 Uhr
E-Mail: passion@dorfstetten.at; www.passion.dorfstetten.at
AMTSstetten
Theatersommer Haag
Wie in den letzten Jahren steht der
Stadtgemeinde Amstetten ein Kartenkontingent für den Theatersommer
Haag zur Verfügung. Am Programm
steht „Zerbinettas Befreiung“. Für die
Veranstaltung am Mittwoch, 16. Juli
2014 gibt es 10 % Ermäßgigung.
Infos: Kultur- und Tourismusbüro,
Rathaushof, 07472/601-454 DW
37
Lions-Flohmarkt 2014
Sammel-Termine 2014:
Nach Möglichkeit die Gegenstände vorbeibringen.
Annahme von Sammelgegenständen in der Eishalle!
Warenannahme Eishalle Amstetten
Freitag, 5. 9.
Samstag, 6. 9.
Mo, 8. 9. bis Mi, 10. 9.
9.00 - 18.00 Uhr
9.00 - 18.00 Uhr
9.00 - 18.00 Uhr
Abholung sperriger Gegenstände
nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung,
zur Planung bitte möglichst bis 4. 9. melden!
Freitag, 5. 9.
Samstag, 6. 9.
Montag, 8. 9.
Dienstag, 9. 9.
13.00 - 20.00 Uhr
9.00 - 20.00 Uhr
9.00 - 20.00 Uhr
9.00 - 20.00 Uhr
Abholung nur im Stadtgebiet Amstetten, in Eisenreichdornach und in Greinsfurth! Bitte die Abholung über unsere
Hotline vereinbaren: 0676/34 85 095
NEU: Schon vorher können wertvollere Spenden abgeholt
und zwischengelagert werden!
Der Lions-Club Amstetten veranstaltet auch heuer wieder
in der Eishalle Amstetten
seinen traditionellen Flohmarkt.
Am Samstag, dem 13. September von 9 bis 17 Uhr
und am Sonntag, dem 14. September von 9 bis 12
Uhr kann man wieder auf Schatzsuche gehen.
Die Besucher haben die Möglichkeit, unter mehr als 15
Tonnen Ware nach wertvollen Schnäppchen zu forschen:
Neue bzw. kaum getragene Kleidungsstücke (mit schönen
Knöpfen!) und auch anspruchsvolle Boutique-Ware sowie
Tausende Bestseller, Sachbücher und Bildbände warten auf
Sie. Möbel und ganze Zimmereinrichtungen, Schuhe, Geschirr, alle Arten von Sport- und Fitnessgeräten, Unterhaltungselektronik und Computer bis zu kostbaren Antiquitäten - es ist alles dabei, was gut und gar nicht teuer ist!
Gegenstände, die nicht oder nur zu einem unrealistischen
Preis verkauft werden könnten, werden auch in diesem
Herbst nach Ungarn gebracht, wo sie an bedürftige Menschen weitergegeben werden.
Alle Erträge des Flohmarkts kommen karitativen Hilfsprojekten im Mostviertel zugute!
Das Lauf-Event für die ganze Familie
8. Kinder- und Jugendlauf und 6. Zwei-StegeLauf des LC Neufurth
am Samstag, 30. August 2014
t4DIOVQQFSMBVGNoKàOHFS
tKinder- und Jugendläufe 2006 - 1997 (800, 1400 und 2000 m
Der Hauptlauf über 6000 m führt nicht nur über die zwei Stege
der Ybbs, auch ein kleines Stück des schönen Naherholungsgebiet in der Forstheide wird durchlaufen (flache Strecke).
Ehrenpreise für den/der Tagesschnellsten sowie Ehrung des/
der Ortsmeister/in und Ehrenpreise für die ersten 3 aller
Klassen (lt. Ausschreibung). Große Sachpreisverlosung unter allen Anwesenden des Hauptlaufes bei der Siegerehrung.
Voranmeldungen sind unter www.fitlike.at; bis 28.08.2014,
12.00 Uhr möglich. Weitere Informationen und Aktuelles
über den Verein gibt es auf unserer homepage unter http://
vereine.amstetten.at/kinder_lc/ oder unter Telefon 0650
2831751 Obmann Walter Kloimwieder jun. oder Telefon
0676 4760472 Obm. StV. Helmut Gutenbrunner
38
AMTSstetten
SPRECHSTUNDEN
Bürgermeisterin
Ursula Puchebner
Montag: 9.00 - 11.00 Uhr | Donnerstag: 14.00 - 16.00 Uhr
jeweils im Rathaus, 1. Stock
Jeden 2. Montag im Monat:
13 Uhr: OV Ulmerfeld-Hausmening
14 Uhr: OV Mauer-Greinsfurth
Wir stehen gerne
mit Rat und Tat
zur Seite!
Bitte um Terminvereinbarung ll der Sprechstunden
EntfaDW
unter Telefon 07472/601-202
ugust
17. Juli – 3. A
Stadtrat für
Finanzen,
Sport und
Freizeit
Stadtrat für
Bauangelegenheiten, Hochund Tiefbau
Stadträtin für
Kultur, Jugend
und Tourismus
1. Vzbgm. Mag.
2. Vzbgm.
3. Vzbgm. Nationalrätin
Michael Wiesner
Dieter Funke
nach Terminvereinbarung
nach telefonischer
Terminvereinbarung
Ulrike KönigsbergerLudwig
bei Sportangelegenheiten unter
Tel. 07472/601-234
bei Finanzangelegenheiten unter
Tel. 07472/601-352
Telefon 0664/200 74 08
prechstunden
Entfall der S
ust
ug
14. Juli – 3. A
Stadtrat für
Personal,
Bildung und
Gesundheit
nach telefonischer Terminvereinbarung
en
Telefon 0676/35 85 402
Sprechstund
Entfall der
gust
Au
19. Juli – 10.
Stadtrat für
Soziales,
Wohnen und
Generationen
Stadträtin für
Verkehr und
Stadtplanung
Stadtrat
Stadtrat Mag.
Stadträtin
Reinhard Köhsler, MSc.
Franz Dangl
Brigitte Kashofer
jeden 1. Dienstag im Monat
von 14.30 bis 15.30 Uhr
Dienstag: 15.00 - 16.30 Uhr
Rathaus, Erdgeschoß,
Besprechungszimmer Iprechstunden
Mittwoch: 11.00 - 12.00 Uhr
mermonate
Rathaus,
rend der Som
WähErdgeschoß,
g
Voranmeldun
Besprechungszimmer
nur nach tel.I
chstunden
im Rathaus-Neubau,
1. Stock,
tfall der Spre
n
E
Besprechungszimmer II
August
ntfall der S
August
28. Juli – 17.
E 07472/601-220
Telefon
Ortsteil
Ulmerfeld,
Hausmening und
Neufurth
Ortsteil MauerGreinsfurth
9 838
0650 / 28 6
Umweltgemeinderat
Ortsvorsteher
Ortsvorsteher
Umweltgemeinderat
Egon Brandl
Anton Ebner
Bernhard Wagner
Dienstag: 17.00 - 18.00 Uhr
Ortsvorstehung Hausmening
Dienstag: 17.00 - 18.00 Uhr
nden
Ortsvorstehung
er Sprechstu
Entfall dMauer
Nach telefonischer Vereinbarung
Telefon 0676/53 42 919
prechstunden
Entfall der S
18. Juli
AMTSstetten
ugust
8. Juli, 26.eA
er
23. Sept mb
prechstunden
Entfall der S
4. – 22. Juli
39
0(',.$0(17(1+,/)(
0(',.$0(17(1+,/)(
+LOIHIU0HQVFKHQRKQH9HUVLFKHUXQJVVFKXW]
+LOIHIU0HQVFKHQRKQH9HUVLFKHUXQJVVFKXW]
'DV5RWH.UHX]VDPPHOWQLFKWDEJHODXIHQH0HGLNDPHQWHXQG
VWHOOWGLHVH3HUVRQHQLQ1RWLP,QXQG$XVODQGNRVWHQORV]XU
9HUIJXQJ
$EJDEHP|JOLFKNHLWDQMHGHU%H]LUNVVWHOOHGHV5RWHQ.UHX]HV
ZZZURWHVNUHX]DWQRH
Redaktionsschluss
Ausgabe Nr. 5/2014:
Mittwoch, 13. August 2014
40
LEBENSstetten
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
34
Dateigröße
3 870 KB
Tags
1/--Seiten
melden