close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Deckblatt Entwurf - Landratsamt Nordhausen

EinbettenHerunterladen
Jugendhilfeplanung – Landkreis Nordhausen
Auszug TEIL D
E n t wu r f d e r
BEDARFSFESTSTELLUNG
für die Kindertagesbetreuung
2014/2015 – 2015/2016
Stand: 13. Oktober 2014
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Teil D
4.
Bedarfsfeststellungen für den Landkreis Nordhausen
4.1.
Herangehensweise zur Bedarfsbestimmung
4.2.
Bedarfe von Kindern, Jugendlichen und Senioren
im Landkreis Nordhausen
4.2.1.
Teilplan Hilfen zur Erziehung und Eingliederungshilfe
4.2.2.
Jugendförderplan
4.2.3.
Bedarfsfeststellungen für die Kindertagesbetreuung
4.2.4.
Seniorenplan
4.2.5.
Haushaltsplanung
1
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Auszug Teil D - Inhaltsverzeichnis
4.2.3.
4.2.3.1.
4.2.3.1.1.
4.2.3.1.2.
4.2.3.2.
4.2.3.2.1
4.2.3.2.2.
4.2.3.2.3.
4.2.3.3.
4.2.3.3.1.
4.2.3.3.2.
Bedarfsfeststellungen für die Kindertagesbetreuung......................................................... 3
Grundlagen der Bedarfsplanung zur Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und
Kindertagespflege ........................................................................................................................... 3
Aufgaben und Ziele der Bedarfsplanung ............................................................................. 3
Gesetzliche Grundlagen der Bedarfsplanung...................................................................... 3
Ziel der Bedarfsplanung....................................................................................................... 3
Planungsprozessdarstellung................................................................................................ 4
Statistische Erhebungen ...................................................................................................... 5
Gesetzliche Grundlagen für die Kindertagesbetreuung....................................................... 7
Bestand von Einrichtungen zur Kindertagesbetreuung und Kindertagespflege im
Landkreis Nordhausen ...................................................................................................... 8
Kindertageseinrichtungen für Kinder ................................................................................... 8
Betreuungsangebote am 01. März 2014
Pädagogische Ausgestaltung der Angebote...................................................................... 12
Horte für schulpflichtige Kinder nach ThürSchulG............................................................. 13
Betreuungsangebote.......................................................................................................... 13
Pädagogische Ausgestaltung der Angebote...................................................................... 14
Kindertagespflege .............................................................................................................. 15
Bedarfe an Angeboten zur Kindertagesbetreuung 2014/ 2015 – 2015/2016
im Landkreis Nordhausen............................................................................................... 16
Quantitative und qualitative Bedarfsfestlegungen für den Landkreis Nordhausen............ 16
Kindertageseinrichtungen für Kinder ................................................................................. 16
Horte für schulpflichtige Kinder nach ThürSchulG............................................................. 22
Kindertagespflege .............................................................................................................. 23
Quantitative und qualitative Bedarfsfestlegungen nach Planungsräumen ........................ 24
Sozialraum Nordhausen .................................................................................................... 24
Sozialraum Ellrich .............................................................................................................. 29
Sozialraum Hohnstein-Südharz ......................................................................................... 31
Sozialraum Hohenstein...................................................................................................... 34
Sozialraum Werther ........................................................................................................... 36
Sozialraum Goldene Aue ................................................................................................... 38
Sozialraum Bleicherode ..................................................................................................... 41
Sozialraum Sollstedt .......................................................................................................... 45
Sozialraum Hainleite .......................................................................................................... 47
2
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
4.2.3. Bedarfsfeststellungen für die Kindertagesbetreuung
4.2.3.1. Grundlagen der Bedarfsplanung zur Förderung von Kindern
in Tageseinrichtungen und Kindertagespflege
4.2.3.1.1. Aufgaben und Ziele der Bedarfsplanung
Gesetzliche Grundlagen der Bedarfsplanung
Tageseinrichtungen für Kinder und die Kindertagespflege sind durch das Achte
Sozialgesetzbuch - Kinder- und Jugendhilfegesetz dem Bereich der Jugendhilfe
zugeordnet. Im Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG), insbesondere in den
Paragraphen 79 und 80 sind die Grundlagen der Jugendhilfeplanung verankert.
Entsprechend KJHG § 79 hat der Träger der öffentlichen Jugendhilfe die
Gesamtverantwortung für die Erfüllung der Aufgaben nach diesem Gesetzbuch,
einschließlich der Planungsverantwortung. Der KJHG § 80 trifft konkrete Aussagen
zur Jugendhilfeplanung, beschreibt Mindestanforderungen und gibt Teilziele vor:
1.
2.
3.
den Bestand an Einrichtungen u. Diensten festzustellen,
den Bedarf unter Berücksichtigung der Wünsche, Bedürfnisse
und
Interessen junger Menschen und der Sorgeberechtigten für einen
mittelfristigen Zeitraum zu ermitteln und
die zur Befriedigung des Bedarfes notwendigen Vorhaben rechtzeitig und
ausreichend planen.
In der Umsetzung des KJHG § 80 sind für einen Teilbereich der Jugendhilfeplanung
–Bedarfsplanung Kindertageseinrichtungen/ Kindertagespflege- die Planungsziele
und Inhalte im Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetz (ThürKitaG) § 17
konkretisiert.
Dementsprechend ist durch den örtlichen Träger der Jugendhilfe für sein Gebiet ein
Bedarfsplan zur familienergänzenden Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern
in Tageseinrichtungen und Tagespflege zu erstellen. Die Bedarfsplanung ist
rechtzeitig fortzuschreiben.
Ziel der Bedarfsplanung
In der Bedarfsplanung werden durch den örtlichen Träger der öffentlichen
Jugendhilfe die erforderlichen Tageseinrichtungen, deren Standorte und die darin
erforderlichen Plätze festgelegt. Ziel ist es, dass für jedes Kind im Alter von 1 Jahr
bis zum Abschluss der Grundschule, welches seinen Betreuungsanspruch geltend
macht ein Betreuungsarrangement zur Verfügung steht sowie ein bedarfsgerechtes
Angebot für Kinder unter 1 Jahr vorgehalten wird. Im Rahmen freier Kapazitäten
können Eltern zwischen verschiedenen Angeboten am Wohnort oder einem anderen
Ort wählen. Der Anspruch auf Förderung in Horten gilt mit der Förderung an
Grundschulen nach dem Thüringer Schulgesetz als erfüllt und vorrangig.
Bei der Bedarfsdeckung kommt es zuerst darauf an, den Bestand an Einrichtungen
zu erfassen und zu bewerten. Qualitative Maßstäbe sind bei der Korrektur des
Bestandes notwendig und Schwerpunkt für eine sinnvolle und wirtschaftliche
Planung.
3
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Bei der Festlegung des Bedarfes soll eine Pluralität des Angebotes erreicht werden.
Eltern haben das Recht zwischen Einrichtungen verschiedener Träger zu wählen und
Wünsche hinsichtlich der Gestaltung der Angebote zu äußern. Den Wünschen soll
entsprochen werden, sofern dies nicht mit unverhältnismäßigen Mehrkosten
verbunden ist.
Die rechtzeitige Fortschreibung der Bedarfsplanung hat der Gesetzgeber zur
Erfüllung des Anspruchs auf Kindertagesbetreuung vorgeschrieben. Der Erhalt des
Landeszuschusses für die Finanzierung der Tageseinrichtung und des Angebots der
Tagespflege für Kinder setzt die Aufnahme des Betreuungsangebotes in den
Bedarfsplan voraus.
Planungsprozessdarstellung
Bei der Aufstellung des Bedarfsplanes sind die örtlichen Lebensbedingungen,
insbesondere die Wirtschafts- und Sozialstruktur im Planungsgebiet zu
berücksichtigen. Ebenso sind die Erreichbarkeit, die tatsächliche Inanspruchnahme
sowie das Wunsch- und Wahlrecht zu beachten. Plätze für Kinder mit Behinderungen
sind zu berücksichtigen.
Zur Ermittlung des Bedarfes an Plätzen in Tageseinrichtungen und Tagespflege für
Kinder dient die Kita-Card, welche vom Fachbereich Jugend und Soziales sowie der
Stadt Nordhausen ausgegeben wird. Diese ist durch die Eltern im Fachbereich bzw.
bei der Stadtverwaltung Nordhausen zu beantragen und berechtigt zur
Inanspruchnahme eines von den Eltern gewünschten Betreuungsplatzes.
Zum Stichtag 01. März erfolgte eine Erfassung der Geburten und Einwohnerzahlen
für die Altersgruppe bis 10 Jahre der einzelnen Kommunen. Die bis einschließlich
März beantragten Kita-Card sowie die durch die Kindertageseinrichtungen
gemeldeten bereits entgegengenommenen Anmeldungen bilden die Grundlage für
die Bedarfsfestlegungen.
Zur Abstimmung des Bedarfs an Betreuungsplätzen und notwendigen Maßnahmen
zur Sicherung des Rechtsanspruchs fanden sowohl sachbezogene als kontinuierlich
Trägergespräche mit Vertretern der Kindertageseinrichtungen sowie der Kommunen
statt.
Nach einer ersten Lesung im Jugendhilfeausschuss wird der Planungsentwurf
öffentlich ausgelegt und mit betroffenen Gemeinden, den Trägern der Einrichtungen
bzw. den Schulverwaltungsämtern, Elternvertretern und dem örtlichen Träger der
öffentlichen Jugendhilfe abgestimmt und Benehmen erzielt.
Im Jugendhilfeausschuss
Bedarfsfestlegung.
kommt
es
4
dann
durch
Beschlussfassung
zur
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Statistische Erhebungen
Bevölkerung des Landkreises nach Gemeinden und Alter
Die Angaben der Einwohnermeldeämter wurden in der nachfolgenden Tabelle für die
planerisch relevanten Altersgruppen aufbereitet, damit sich eine sinnvolle Zuordnung
zu den Tageseinrichtungsgruppen (Krippe, Kindergarten und Hort) ergibt.
Bevölkerung des Landkreises Nordhausen am 01.01.2014 nach Gemeinden und Alter
davon im Alter von …bis unter … Jahren
SR
Gemeinde/ VG
0 - 10
insgesamt
2–3
0–2
1
Nordhausen
2
3–6
6 - 10
3469
618
322
1347
1182
Ellrich
458
83
27
181
167
3
Hohnstein-Südharz
655
104
63
244
244
4
Hohenstein
209
29
18
87
75
5
Werther
290
48
24
105
113
6
Heringen
643
107
54
223
259
7
Bleicherode
748
135
65
268
280
8
Sollstedt
238
45
33
69
91
9
Hainleite
471
92
48
167
164
7181
1261
654
2691
2575
Landkreis Nordhausen
Prognose der Entwicklung der Altersgruppen und des Bedarfs
Der Landkreis Nordhausen wird bis 2030 rund 14 % seiner jungen Bevölkerung unter
20 Jahre verlieren. Die Entwicklung ist damit etwas besser als im Thüringer
Durchschnitt (-20 %).
Besonders stark ist die stetige Abnahme der 0- bis unter 6-Jährigen um rund 32 %
bis 2030 (TH: -37%). Dies bedeutet einen prognostizierten Rückgang von heute etwa
4.000 Kindern unter 6 Jahre auf nur noch knapp 2.800 Kindern im Landkreis
Nordhausen 2030.
In den Folgejahren ist dann mit einer Stabilisierung auf geringem Niveau zu rechnen.
Einrichtungen für Kleinkinder müssen sich somit schon in wenigen Jahren auf einen
lange andauernden, deutlich spürbaren Nachfragerückgang einstellen.
Quelle: Serviceagentur Demografischer Wandel – Steckbrief Landkreis Nordhausen
Für die einzelnen Sozialräume im Landkreis stellt sich dies nach prozentualer
Berechnung wie folgt dar:
5
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Bevölkerung des Landkreises Nordhausen im Alter von 0 bis unter 6 Jahre
am
SR Gemeinde / VG
1
Nordhausen
2
31.12.2010
31.12.2020
31.12.2030
Betreuungskapazität
lt. BE
Stand 01.09.2014
Ø
Geburten/
Jahr
20102013
2.060
1.730
1.401
1.858
319
Ellrich
263
221
179
198
37
3
Hohnstein-Südharz
345
290
235
295
58
4
Hohenstein
126
106
86
110
18
5
Werther
152
128
103
163
24
6
Heringen
321
270
218
344
56
7
Bleicherode
420
353
286
352
65
8
Sollstedt
119
100
81
106
22
9
Hainleite
264
222
180
304
46
4.070
3.420
2.769
3.730
645
Landkreis Nordhausen
Ein weiterer quantitativer Ausbau des Betreuungsangebotes ist somit im Sozialraum
Ellrich auch für die langfristige Erfüllung des Rechtsanspruchs unumgänglich.
In den Sozialräumen Hohnstein-Südharz und Bleicherode sind kurzfristige Lösungen
zur Bedarfsdeckung erforderlich bzw. können das Inanspruchnahmeverhalten von
Eltern sowie neue pädagogisch-konzeptionelle Überlegungen als Grundlage für
veränderte langfristige Angebote dienen.
Letzteres wird auch im Sozialraum Nordhausen in Bezug auf das Angebot in den
Ortsteilen mittelfristig thematisiert werden müssen.
Der Rückgang der Kinderzahlen wird grundsätzlich zu einem verstärkten
„Wettbewerb“ unter den Kita´s führen. Darauf sollten Einrichtungen bereits langfristig
mit qualitativen Aspekten sowie Spezialisierungen reagieren.
Die Entwicklung bei den 6- bis unter 15-Jährigen verläuft zunächst noch recht
konstant und kehrt sich erst nach 2020 ins Negative um.
Bis 2030 wird für diese Altersgruppe eine Abnahme von derzeit knapp 6.000 Kindern
um 13 % auf noch etwas mehr als 5.000 Kindern prognostiziert.
Dabei sind die Rückgänge bei den Kindern im Grundschulalter (6- bis unter 10Jährige) mit rund 18 % zunächst etwas stärker als bei den älteren Kindern.
Für Schulen, Vereine oder Jugendeinrichtungen bedeuten diese Prognosen ein
mittelfristig deutlich verkleinertes Potenzial an Nachfragen und Nutzern.
Quelle: Serviceagentur Demografischer Wandel – Steckbrief Landkreis Nordhausen
6
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
4.2.3.1.2. Gesetzliche Grundlagen für die Kindertagesbetreuung
Die rechtlichen Grundlagen zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in
Einrichtungen
und
Kindertagespflege
bilden
folgende
Gesetze
und
Rechtsverordnungen:
•
Achtes Buch – Sozialgesetzbuch (SGB VIII)- Kinder- und Jugendhilfegesetz
(KJHG) mit eingearbeiteten Änderungen auf der Basis des Kinder- und
Jugendhilfeverwaltungsvereinfachungsgesetzes vom 29.08.2013
(BGBl. I S. 3464; Bundesrats-Drucks. 545/13)
§§ 22 - 26 Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und
Kindertagespflege
•
Thüringer Kinder- und Jugendhilfe-Ausführungsgesetz in der Fassung der
Bekanntgabe vom 26. Februar 2009, geändert durch Artikel 5 des Gesetzes
zur Änderung des Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetzes und anderer
Gesetze vom 04. Mai 2010, zuletzt geändert § 17 durch Artikel 2 des
Thüringer Haushaltsbegleitgesetz 2013/2014 vom 31. Januar 2013 (GVBl. S.
22)
•
Thüringer Gesetz über die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in
Tageseinrichtungen und in Tagespflege als Ausführungsgesetz zum Achten
Buch Sozialgesetzbuch -Kinder- und Jughendhilfegesetz – Thüringer
Kindertageseinrichtungsgesetz (ThürKitaG) vom 16. Dezember 2005 zuletzt
geändert durch Artikel 1 des Gesetzes zur Änderung des Thüringer
Kindertageseinrichtungsgesetzes und anderer Gesetze vom 04. Mai 2010
•
Thüringer Kindertageseinrichtungsverordnung (ThürKitaVO) vom 26. Januar
2011 geändert durch die Erste Verordnung zur Änderung der Thüringer
Kindertageseinrichtungsverordnung vom 02. Februar 2012 (GVBl. S. 87)
•
Thüringer Verordnung zur Ausgestaltung der Kindertagespflege (Thüringer
Kindertagespflegeverordnung ThürKitapflegVO vom 29.03.2012
•
Thüringer Schulgesetz (ThürSchulG) vom 6. August 1993 in der Fassung der
Bekanntmachung vom 30. April 2003, geändert durch Artikel 1 des Gesetzes
vom 20. Dezember 2010, zuletzt geändert durch Artikel 2 des Thüringer
Haushaltsbegleitgesetz 2013/2014 vom 31. Januar 2013 (GVBl. S. 22)
•
Thüringer Förderschulgesetz (ThürFSG) vom 21. Juli 1992 in der Fassung
vom 30. April 2003, zuletzt geändert durch Artikel 2 des Thüringer
Haushaltsbegleitgesetz 2013/2014 vom 31. Januar 2013 (GVBl. S. 22)
§ 9 Schulvorbereitende Einrichtungen an Förderschulen
•
Thüringer Verordnung zur sonderpädagogischen Förderung (ThürSoFöO)
vom 6. April 2004 geändert durch Verordnung vom 26. Mai 2009
§ 10 Schulvorbereitende Einrichtungen
7
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
4.2.3.2. Bestand von Einrichtungen zur Kindertagesbetreuung und
Kindertagespflege im Landkreis Nordhausen
4.2.3.2.1 Kindertageseinrichtungen für Kinder
Betreuungsangebote am 01. März 2014
Im Landkreis Nordhausen standen zur Betreuung von Kindern bedarfsgerechte
Angebote in Kinderkrippen, Kindergärten, Kinderhorten und Kindertagesstätten zur
Verfügung.
Anzahl der Einrichtungen gemäß KitaG
davon Kinderkrippen
davon Kindertagesstätten
48
1
47
Rahmenkapazität aus Betriebserlaubnissen insgesamt
3.728
Belegung von Plätzen insgesamt
davon Kinder im Alter von 0 - 2
davon Kinder im Alter von 2 - 3
davon Kinder im Alter von 3 - SE
davon Hortkinder
3.398
391
625
2.334
56
darin enthaltene Plätze für Behinderte/ von Behinderung
bedrohte Kinder in einer Regeleinrichtung
darin enthaltene Plätze für behinderte/ von Behinderung
bedrohte Kinder in einer integrativen Kita gemäß § 76 SGB XII
15
40
Die Trägerstruktur im Landkreis Nordhausen gestaltete sich wie folgt:
Anzahl kommunaler Träger
Anzahl freier Träger
12
7
Freie Träger von Kindertageseinrichtungen im Landkreis Nordhausen sind:
- Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Nordhausen e.V.
- Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Nordhausen e.V.
- Johanniter- Unfall- Hilfe Kreisverband Nordhausen e.V.
- Jugendsozialwerk Nordhausen e.V.
- Ökumenischer Kindergarten Nordhausen e.V.
- Nordthüringer Lebenshilfe gGmbH
- Studentenwerk Thüringen e.V.
Anzahl der Kita’s in kommunaler Trägerschaft
Anzahl der Kita’s in freier Trägerschaft
19
29
Weiterhin wurden im Schuljahr 2013/2014 in den 2 schulvorbereitenden
Einrichtungen „J.H.Pestalozzi“ in Nordhausen und „A.Schweitzer“ in Bleicherode 31
Kinder ab 3 Jahren gezielt gefördert und auf die Schule vorbereitet.
8
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Inanspruchnahme von Betreuungsangeboten nach Einrichtungen
belegte
Plätze
0 - 10
01.03.14
SR Kita Nr.
1
1341
2573
1371
1359
1377
1350
1373
1379
1382
1338
1334
1368
1375
1328
1463
2268
1336
2588
1356
2531
1343
2
1409
1472
Einrichtung
Brummkreisel
Campuszwerge
Domschlösschen
Domino
Haus Kunterbunt
Integr. Kita "Ida Vogeler Seele"
Kinderwelt am Frauenberg
Kleine Strolche
"Lackstöckchen" OT Sundhausen
Leimbacher Mustöppchen
Lohmarkt
Märchenhaus
Montessori Kinderhaus
Ökumenischer Kindergarten
"Eichenbergzwerge" Petersdorf
Sonnenschein
Herreder Zeinböckchen
Kleine Spürnasen
Tierhäuschen
Integr. Kita "Traumzauberbaum"
Zwergenschlösschen
Sonnenhof
Kleine Pfefferländer
160
20
75
43
119
64
228
118
51
53
82
41
128
190
24
69
29
83
70
50
48
139
44
dav.
Pl.
0-1
0
2
0
0
0
0
1
2
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
10
2
0
dav.
Pl.
1-2
dav.
Pl.
2-3
17
10
0
0
20
0
17
18
6
7
12
0
12
0
0
8
0
12
0
6
38
22
0
28
2
21
9
29
10
31
19
8
10
16
6
22
32
3
12
3
17
19
11
0
19
4
9
dav.
Pl.
3-SE
115
6
54
34
70
54
179
79
37
36
54
35
94
138
21
49
26
54
51
33
0
96
40
dav.
Hort
dav.
beh.
Kd.
Plätze Inanspruchnahme
lt. BE
zum 01.03.14
0-10
(belegte Pl. / Bev.
im SR)
0-2
2-SE
dav.
ausl.
Kd
0
0
8
0
0
0
0
0
0
0
12
0
0
1
0
2
3
11
8
15
4
0
0
11
20
0
0
0
0
2
2
0
0
0
0
0
22
0
1
1
7
0
1
1
170
25
84
45
150
63
235
120
50
55
90
45
135
211
25
70
33
84
70
50
48 32,04%
147
51 28,92%
91,49%
76,44%
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
belegte
Plätze
0 - 10
01.03.14
SR Kita Nr.
3
1428
1433
1455
1458
4
1444
1453
5
1418
1479
6
1393
1413
1427
1476
1477
1481
7
1402
1400
1435
1437
2272
9
1416
1438
1460
1483
2270
8
1468
Einrichtung
Ackermännchen
Ilfelder Rappelkiste
Regenbogen/Neustadt
Wirbelwind
„Hohensteiner Burgspatzen“
„Hohensteiner Zwerge“
Kleine Entdecker
"Abenteuerland" Werther
Kinderhaus von Wintzingerode
„Die kleinen Störche“
Kolbenach- Stiftung
„Spatzenhäuschen“ Urbach
Zwergenland Uthleben
„Pomai Böckchen“
Schlößchen am Festplatz
Bleicheröder Knirpse
„Kehmstedter Mäuse“
„Kleine Bodestrolche“
Kinderspielkiste Niedergebra
Spielhaus
Wipperpiraten Kleinfurra
"Zwergenstübchen" Nohra
Kleine Wipperspatzen
Märchenland
Wipperbären
Landkreis gesamt
15
110
52
110
40
49
60
77
46
44
116
20
45
17
74
138
23
34
57
31
29
49
73
75
86
3.398
dav.
Pl.
0-1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
18
dav.
Pl.
1-2
0
12
2
11
0
8
9
6
11
6
16
0
9
0
8
14
0
0
9
5
6
8
11
4
13
373
dav.
Pl.
2-3
3
19
7
24
5
9
12
19
9
6
28
5
9
2
20
29
4
6
11
8
5
7
17
9
21
625
10
dav.
Pl.
3-SE
12
79
43
75
35
32
39
52
26
32
72
15
27
7
46
94
19
28
37
18
18
34
45
42
52
2.334
dav.
Hort
dav.
beh.
Kd.
Plätze Inanspruchnahme
lt. BE
zum 01.03.14
0-10 (belegte Pl. / Bev. im
SR)
0-2
2-SE
dav.
ausl.
Kd
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
1
1
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
8
0
0
0
0
0
6
0
0
0
1
0
0
20
0
48
0
0
0
0
0
0
0
0
42
79
23
110
50
112
51
45
63
100
52
49
125
30
63
25
80
144
24
40
64
45
45
54
92
80
106
3.728
24,04%
85,34%
27,59%
77,14%
31,25%
94,57%
39,25%
85,92%
23,70%
88,29%
36,96%
28,89%
31,01%
94,42%
71,57%
88,46%
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Die Kommunen und Träger von Tageseinrichtungen für Kinder führten teils
umfangreiche Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen in und an den
Einrichtungen durch und verbesserten so neben den Rahmenbedingungen für die
pädagogische Arbeit auch die Sicherheit der Kinder in der Tageseinrichtungen.
Kapazitätserweiternde oder werterhaltende Maßnahmen auch unter Einbeziehung
des Investitionsprogramms 2013-2014 für Kinder bis 3 Jahre wurden in den
Kindertagesstätten „Kehmstedter Mäuse“, „Wipperbären“ Sollstedt, „Ilfelder
Rappelkiste“, „Kolbenach Stiftung“ Heringen, „Wipperpiraten“ Kleinfurra,
„Hohensteiner Zwerge“ Mackenrode und „Spielhaus“ Großlohra fortgesetzt bzw.
abgeschlossen.
Die vom Jugendamt angebotenen Fortbildungen wurden von den Pädagogen/innen
gut besucht und evaluiert. So u.a. Veranstaltungen zu den Themen: „Mit Musik
fröhlich durch den Bildungsplan“, „Ich pflück mir einen Stern – Fantasieförderung im
frühen Kindesalter“, Krippenpädagogik – Kinder von 0 bis 3 Jahre und Partizipation.
Speziell für die Leiterinnen bzw. zukünftigen Leiterinnen starteten wir mit dem
Seminar „Führungswerkstatt“ um sie bis 2016 bei der Klärung ihrer Rolle als
Führungskraft zu unterstützen und mit den nötigen theoretischen Kenntnissen für
diese Funktion zu versorgen. Neben o.g. zentral angebotenen Weiterbildungen
erfreuen sich Inhouseseminare tendenziell eines höheren Stellenwertes. Den
pädagogischen Fachkräften ist so ein tief greifendes und individuell
einrichtungsbezogenes Arbeiten möglich. Besonders zur Fortschreibung der
pädagogischen Konzeption/ Teamentwicklung sowie zum Kommunikationstraining
oder zur Betreuung und Förderung von Autisten wurden hier Seminare durchgeführt.
Eine besonders rege Beteiligung der Kindertageseinrichtungen ist an den
angebotenen Projekten zu verzeichnen. So nahmen am 12. „Kindergartensporttag“
450 Kinder teil und absolvierten den Kinderturntest. Als Ergebnis konnten
punktgleich die Kita´s „Regenbogen“ in Neustadt und „Kleine Wipperspatzen“ in
Wipperdorf den Wanderpokal für den „Fittesten Kindergarten“ übergeben werden.
Eine besondere Überraschung für die Kinder war das vom Berufsbildungszentrum für
Straßenverkehr in einem Projekt hergestellte Sandkasten-Schiff.
Das Fachberatungsteam, bestehend aus Vertretern aller freien Träger des
Landkreises und Mitarbeitern des Landratsamtes, konnte sich trotz personeller
Veränderungen weiter festigen und den fachlichen Austausch fortsetzen. Besonders
die inhaltliche Vorbereitung der Leiterinnenberatungen bietet hier Anlass. Die
Fachberater des Fachbereichs konnten Kontakte zu den Einrichtungen intensivieren
sowie den Pädagoginnen, Trägern und Eltern unterstützend und bedürfnisorientiert
zur Seite stehen.
Die Literatur- und Materialbörse konnte erneut weiter gefüllt werden. Neben
angeschafften ausleihbaren Materialien und pädagogischer Literatur stellte auch das
Kultusministerium wieder Materialien bereit. Bei der Inanspruchnahme seitens der
Einrichtungen ist neben den Hinweisen und Angeboten der Fachberater eine
stärkere Eigeninitiative der Erzieherinnen wünschenswert.
11
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Pädagogische Ausgestaltung der Angebote
Sozialraum
1
Nordhausen
Kindertageseinrichtung
Pädagogische Arbeit
„Tierhäuschen”
„Domschlösschen”
Integrative Kita
„Ida Vogeler Seele”
„Lohmarkt”
Ökumenischer Kindergarten
Offene Kindergartenpädagogik
Fröbel Pädagogik
Integration behinderter Kinder und
nicht behinderter Kinder
Situationsorientierter Ansatz; Kneipp
Christliches Erziehungsprofil
“Montessori Kinderhaus”
Montessori Pädagogik
„Kleine Strolche”
KK „Zwergenschlösschen”
„Domino”
„Kleine Spürnasen”
Offene Kindergartenpädagogik
Kleinkindpädagogik nach E. Pichler
Fröbel Pädagogik
Offene Kindergartenpäd.; Bildung für
nachhaltige Entwicklung (BNE)
Fröbel Pädagogik
Situationsansatz nach CH. Preissing;
Bilinguale Bildung und Erziehung
„Haus Kunterbunt”
„Campus Zwerge“
„Kinderwelt am Frauenberg” Offene Kindergartenpädagogik
„Brummkreisel”
Integrative Kita
“Traumzauberbaum”
„Märchenhaus”
„Herreder Zeinböckchen“
Reggio-Pädagogik
Integrative Bildung und Erziehung
Kneipp-Gesundheitslehre
Fröbel Pädagogik
Naturnahe Erziehung
Situationsorientierter Ansatz;
Naturnahe Erziehung
Situationsorientierter Ansatz;
„Eichenbergzwerge“
Naturnahe Erziehung
„Sonnenschein“
Situationsorientierter Ansatz; Kneipp
„Lackstöckchen”
Fröbel Pädagogik
„Sonnenhof” Ellrich
Fröbel Pädagogik
„Kleine Pfefferländer” Sülzh. Fröbel Pädagogik
„Ackermännchen“
Situationsorientierter Ansatz,
Herrmannsacker
Naturnahe Erziehung
Ilfeld
Situationsorientierter Ansatz; Teil-offen
„Leimbacher Mustöppchen“
2
Ellrich
3
Hohnstein/
Südharz
„Regenbogen” Neustadt
4
Hohenstein
5
Werther
Situationsorientierter Ansatz;
Naturnahe Erziehung
„Wirbelwind” NSW
Teil-Offene Kindergartenpädagogik
„Hohensteiner Burgspatzen“ Situationsorientierter Ansatz
„Hohensteiner Zwerge“
Situationsorientierter Ansatz;
Anteile offener Arbeit
„Kleine Entdecker“
Situationsorientierter Ansatz,
Großwechsungen
MINT
„Abenteuerland“ Werther
Situationsorientierter Ansatz mit
Ausrichtung Bewegung
12
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
6
7
8
9
Goldene Aue „Kinderhaus von
Situationsorientierter Ansatz
Wintzingerode“ Auleben
„Die kleinen Störche“ Görsbach Fam.- u. Praxisbezog. Erziehung
„Kolbenach–Stiftung“ Heringen Situationsorientierter Ansatz
„Zwergenland“ Uthleben
Situationsorientierter Ansatz; Kneipp
„Spatzenhäuschen“ Urbach Situationsorientierter Ansatz
„Pomai Böckchen“ Windehausen Lebensbezogener Ansatz
Bleicherode „Schlösschen am
Situationsorientierter Ansatz
Festplatz” Bleicherode
„Bleicheröder Knirpse”
Integrative Erziehung,
Bleicherode
Situationsorientierter Ansatz
„Kehmstedter Mäuse“
Situationsorientierter Ansatz
„Kleine Bodestrolche“
Situationsorientierter Ansatz
Kleinbodungen
mit Elementen der offenen Arbeit
„Kinderspielkiste”
Naturnahe Erziehung; Anwärter: „Haus
Niedergebra
der Kleinen Forscher“
Sollstedt
„Wipperbären“ Sollstedt
Offene Kindergartenpädagogik
Hainleite
„Spielhaus“ Großlohra
Situationsansatz
„Wipperpiraten“ Kleinfurra Situationsorientierter Ansatz
„Zwergenstübchen“ Nohra Situationsansatz,
naturnahe Erziehung
„Kleine Wipperspatzen“
Naturnahe Erziehung;
Situationsansatz
„Märchenland“
Situationsansatz
Wolkramshausen
4.2.3.2.2. Horte für schulpflichtige Kinder nach ThürSchulG
Betreuungsangebote
Für Kinder im schulpflichtigen Alter stand ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot
an Hortplätzen in Grundschulen zur Verfügung, welches durch Plätze in
Kindertageseinrichtungen ergänzt wurde.
Den Eltern wurde so die Wahlmöglichkeit der geeignetsten Betreuung für ihr Kind
gegeben.
Schuljahr
2012/ 2013
Schuljahr
2013/ 2014
2424
Anzahl der Grundschüler
2426
1945
Anzahl der Kinder in Grundschulhorten
1977
59
151
Anzahl der Kinder in
Kindertagesstättenhorten (nach KitaG)
Anzahl der Kinder in den Ganztagsschulen
Montessori Grundschule und evangelische
Grundschule in freier Trägerschaft
13
56
177
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Pädagogische Ausgestaltung der Angebote
Für ein einheitliches pädagogisches Handeln in den Grundschulhorten bildet ebenso
wie in den Kindertageseinrichtungen eine Konzeption auf Grundlage des Thüringer
Bildungsplans, die Aussagen über Erziehungsziele, pädagogische Standards und
Umsetzungsmaßnahmen trifft, eine ideelle Grundlage. Dabei ergänzen
Grundschulhorte die pädagogische Arbeit der Grundschulen und führen deren
konzeptionelle Ausrichtung fort.
Im Landkreis Nordhausen bestehen Horte staatlicher Grundschulen mit
pädagogischen
Grundanliegen
nach
offener
Arbeit,
Bewegung
und
sozialpädagogischer Gruppenarbeit.
Pädagogische Konzeptionen:
Sozialraum
1
Grundschule
Pädagogische Arbeit
GS „B. Brecht“ Nordhausen
GS „K. Kollwitz“ Nordhausen
Offener Hort als pädagogischer Ansatz
Bewegungsfreundliche Schule
sonstiges
GS„Ost“ Nordhausen
Situations-/ situationsorientierter Ansatz
GS „Niedersalza“ Nordhausen
Montessori-Pädagogik
GS „A. Kuntz“ Nordhausen
Naturnahe Erziehung
Staatl. GS Petersdorf
2
3
4
5
6
7
8
9
Situations-/ situationsorientierter Ansatz
Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit
Staatl. GS „Göcking“ Ellrich
teilweise Öffnung zu Projekten
Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit
Staatl.GS„Niedersachswerfen“
teilweise Öffnung zu Projekten
Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit
Staatl. GS Ilfeld
teilweise Öffnung zu Projekten
Staatl. GS „Thomas Müntzer“,
Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit
Hohenstein
teilweise Öffnung zu Projekten
Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit
Staatl. GS Werther
teilweise Öffnung zu Projekten
Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit
Staatl. GS Heringen
teilweise Öffnung zu Projekten
Staatl. GS Görsbach
Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit
teilweise Öffnung zu Projekten
Offener Hort als pädagogischer Ansatz;
Staatl. GS „Prof. Dr.
Integration beh. u. nichtbehinderter
A.H.Petermann“ Bleicherode
Kinder
Staatl. GS „A. Diesterweg“
Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit
Niedergebra
teilweise Öffnung zu Projekten
Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit
Staatl. GS“Am Lohholz“ Sollstedt
teilweise Öffnung zu Projekten
Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit
Staatl. GS Nohra
teilweise Öffnung zu Projekten
Sozialpädagogische Gruppenarbeit mit
Staatl. GS Wipperdorf
teilweise Öffnung zu Projekten
14
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
4.2.3.2.3 Kindertagespflege
Im Landkreis Nordhausen wurden im Bedarfszeitraum 2013/2014 bedarfsgerecht
durch das Jugendamt mit dessen Kostenbeteiligung 13 Tagespflegeverhältnisse
vermittelt. Die Vermittlung und Kostenbeteiligung des Jugendamtes erfolgte nach
Überprüfung der geltenden Vermittlungskriterien.
Die Vermittlungskriterien für die Förderung von Kindern in Tagespflege sowie die
Kostenbeteiligung der Eltern für die Tagespflegebetreuung sind in einer jeweiligen
Satzung geregelt.
Tagespflegebetreuungspersonen im Landkreis Nordhausen am 01.03.2014
nach Planungsräumen
Anzahl der
Anzahl der
Anzahl der Kinder
Tagespflege- möglichen Plätze
in mit öffentlichen
betreuungsin KindertagesMitteln geförderten
personen
pflege
Betreuungsverhältnissen am Stichtag
01.03.2014
1 Nordhausen
3
8
4
2 Ellrich
1
3 Hohnstein-Südharz
2
8
3
4 Hohenstein
5 Werther
6 Goldene Aue
7 Bleicherode
8 Sollstedt
9 Hainleite
1
Landkreis Nordhausen
7
16
7
Darüber hinaus bestanden private Betreuungsverhältnisse zwischen den
anerkannten Tagespflegepersonen und Eltern, für die keine öffentliche Förderung
beantragt wurde.
Sowohl
die
vom
Jugendamt
vermittelten
als
auch
die
privaten
Betreuungsverhältnisse fanden immer als familienähnliches Zusammenleben von
Kindern und Erwachsenen in der Wohnung der Tagespflegeperson statt.
In den quartalsweisen Tagesmüttertreffen stand neben dem Austausch zu aktuellen
Neuerungen in der Tagespflege und individuellen Problemlagen, die fachliche
Auseinandersetzung mit dem definierten Förderungs- und Bildungsauftrag im
Vordergrund. So konnten umfassende Kenntnisse im Bereich der Zahnpflege seitens
des Zahnmedizinischen Dienstes, auch für den Austausch mit den Eltern, vermittelt
werden. Großen Raum nahmen praktische Anregungen für die musikalische und
sprachliche Alltagsbildung ein. Aber auch grundlegende gesetzliche Regelungen,
wie die Dokumentation und das Meldeverfahren bei Beobachtungen von
Anhaltspunkten einer Kindeswohlgefährdung wurden besprochen.
15
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
4.2.3.3. Bedarfe
an
Angeboten
zur
Kindertagesbetreuung
01.08.2014 – 31.07.2016 im Landkreis Nordhausen
4.2.3.3.1. Quantitative und qualitative Bedarfsfestlegungen für den
Landkreis Nordhausen
Kindertageseinrichtungen für Kinder
Im Landkreis Nordhausen werden 48 Kindertageseinrichtungen im Bedarfszeitraum
2014/ 2015 eine Tagesbetreuung für Kinder anbieten. In den Einrichtungen stehen
laut den derzeit erteilten Betriebserlaubnissen 3.730 Plätze zur Bildung, Erziehung
und Betreuung von Kindern, einschließlich Kindern mit Behinderungen oder von
Behinderung bedrohten Kindern, zur Verfügung.
Im Prozess der Bedarfsfestlegung wurde ein Bedarf von 3.950 Betreuungsplätzen
ermittelt. Demzufolge ergibt sich für das Bedarfsjahr im Landkreis ein derzeit nicht
gedeckter Bedarf von 6 % (Verhältnis Rahmenkapazität aus Betriebserlaubnissen –
Bedarf) bzw. ca. 200 Plätze.
Anzahl der Kindertageseinrichtungen nach KitaG
Rahmenkapazität aus Betriebserlaubnissen insgesamt
48
3.730
3.950 ermittelter Bedarf 2014/2015 nach Kita-Card insgesamt
ermittelter Bedarf 2014/2015 nach Anmeldungen in Kita
17
614
679
2.583
57
davon Kinder im Alter von 0 - 1
davon Kinder im Alter von 1 - 2
davon Kinder im Alter von 2 - 3
davon Kinder im Alter von 3 - SE
davon Hortkinder
3.424
111
396
592
2.368
57
darin enthaltene Plätze für Behinderte / von Behinderung bedrohte Kinder in einer
Regeleinrichtung
69
darin enthaltene Plätze für behinderte Kinder in einer integrativen Kita
gemäß § 76 SGB XII
40
Anzahl kommunaler Träger
Anzahl freier Träger
12
7
Anzahl Kita´s in kommunaler Trägerschaft
Anzahl Kita´s in freier Trägerschaft
19
29
Im Bedarfszeitraum 2015/ 2016 werden nach derzeitigem Planungsstand für die
Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern, einschließlich Kindern mit
Behinderungen oder von Behinderung bedrohten Kindern, im Landkreis 48
Kindertageseinrichtungen mit einer Rahmenkapazität aus Betriebserlaubnissen (incl.
zurzeit im Bau befindlicher Plätze) von ca. 3742 Plätzen zur Verfügung stehen. Über
die Kita-Card wurden bisher Betreuungsbedürfnisse von 3.471 Betreuungsplätzen
angemeldet.
16
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Anzahl der Kindertageseinrichtungen nach KitaG
Rahmenkapazität aus Betriebserlaubnissen insgesamt
48
ca. 3.742
3.471 ermittelter Bedarf 2015/2016 nach Kita-Card insgesamt
ermittelter Bedarf 2015/2016 nach derzeitigen Anmeldungen in
Kita´s
1
294
659
2.462
davon Kinder im Alter von 0 - 1
davon Kinder im Alter von 1 - 2
davon Kinder im Alter von 2 - 3
davon Kinder im Alter von 3 - SE
davon Hortkinder
darin enthaltene Plätze für Behinderte / von Behinderung bedrohte Kinder in einer
Regeleinrichtung
2.756
1
73
510
2.117
55
4
darin enthaltene Plätze für behinderte Kinder in einer integrativen Kita
gemäß § 76 SGB XII
40
Anzahl kommunaler Träger
Anzahl freier Träger
12
7
Anzahl Kita´s in kommunaler Trägerschaft
Anzahl Kita´s in freier Trägerschaft
19
29
Darüber hinaus stehen im Landkreis Nordhausen zur Betreuung von Kindern mit
Förderbedarf 2 schulvorbereitende Einrichtungen mit einer Kapazität von
insgesamt 44 Plätzen zur Verfügung. Diese sind Teil der Förderzentren
„J.H.Pestalozzi“ in Nordhausen und „A.Schweitzer“ in Bleicherode und befinden sich
in Trägerschaft des Schulträgers – Landratsamt Nordhausen, FB Schulverwaltung.
Für eine gezielte Förderung und Vorbereitung auf die Schule wird im Schuljahr
2014/2015 und 2015/2016 von gleich bleibend 29 Kindern ab 3 Jahren
ausgegangen.
17
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Neben der Bereitstellung, der zur Erfüllung des Rechtsanspruchs und der den
Bedürfnissen der Eltern entsprechenden Anzahl von Betreuungsplätzen, ist die
qualitative Umsetzung des Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrages
auf der Grundlage des Thüringer Bildungsplans für Kinder bis 10 Jahre in jeder
Einrichtungen individuell zu gestalten und zu reflektieren.
Träger von Tageseinrichtungen für Kinder überwachen entsprechend den
Vorschriften laufend den brandschutztechnischen sowie baulichen Zustand der
Gebäude und Außenanlagen und achten auf eine am Kindeswohl orientierte
funktionelle Ausstattung. In einigen Kindertageseinrichtungen besteht bei der
Beschaffenheit und Ausstattung der brandschutztechnischen Ausstattung
dringender Handlungsbedarf. Hier sind durch den Träger entsprechende
Maßnahmen vorzunehmen.
Die
Träger
von
Kindertageseinrichtungen
erarbeiten
mit
den
Sicherheitsbeauftragten bzw. der Leitung der Einrichtung ein entsprechendes
Notfallkonzept für jede Einrichtung. Als Grundlage hierfür dienen die vom
TMBWK erarbeitet Materialien. Die örtlichen Partner (FFW, Notfallpartner, Polizei)
sind in die Erarbeitet sowie Erprobung des Konzeptes mit einzubeziehen.
Kindertageseinrichtungen gestalten ihre Öffnungszeiten bedarfsgerecht, am
Kindeswohl orientiert und achten dabei auf die Vereinbarkeit von Familie und
Beruf. Dahingehend ist in einigen Kindertageseinrichtungen eine Prüfung unter
Partizipation der Eltern und Neugestaltung der Öffnungszeit vorzunehmen. Auf
eine maximale tägliche Betreuungszeit für das einzelne Kind von zehn Stunden
sowie eine Urlaubsphase für jedes Kind ist zu achten.
Das vom Träger der Einrichtung in geforderter Anzahl eingesetzte Fachpersonal
wird durch diesen kontinuierlich weitergebildet bzw. bei der Inanspruchnahme von
Weiterbildungsangeboten, welche mindestens zwei volle Arbeitstage umfassen
sollen, unterstützt. Es wird empfohlen, einen Weiterbildungstag als
Inhouseseminar für ein einrichtungsspezifisches Thema als Teamfortbildung
anzubieten.
Auf die sichtbare Ausweisung der gesetzlich geforderten Zeitanteile für die Vorund Nachbereitung der pädagogischen Arbeit sowie der Leitungstätigkeit in den
Dienstplänen der pädagogischen Fachkräfte ist verstärkt von Leiterinnen und
Träger zu achten.
Zur Schaffung einer gelingenden wohnortnahen integrativen (inklusiven)
Betreuung und gemeinsamen Förderung aller Kinder ist die Implementierung des
Themas Inklusion sowohl in den Einrichtungskonzepten als auch in Aus-, Fortund Weiterbildungen der pädagogischen Fachkräfte, z.B. im Hinblick auf die
Stärkung der und Vermittlung von inklusiv ausgerichteten Haltungen und
Kompetenzen, notwendig. Darüber hinaus sind die Einrichtungsträger nicht nur
bei der Schaffung der sächlichen und personellen Bedingungen gefordert,
sondern auch sich selbst als Organisation mit Inklusion auseinanderzusetzen und
sich so insgesamt für ein inklusives Gemeinwesen stark zu machen.
18
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Zur Umsetzung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung legt jede Kindertageseinrichtung ein eigenes Handlungskonzept und Dokumentationsverfahren,
unter Beachtung des vom örtlichen Träger der Jugendhilfe empfohlenen
Verfahrens, fest.
Die pädagogischen Konzeption ist auf der Grundlage der Bildungsinhalte des
„Thüringer Bildungsplans für Kinder bis 10 Jahre“ jährlich fortzuschreiben. Dabei
sollten sowohl Kinder und Eltern aktiv beteiligt sowie mögliche Beteiligungsrechte
und Beschwerdeverfahren für diese in der Konzeption beschrieben werden.
Jede Einrichtung plant auf der Grundlage des „Thüringer Bildungsplan für Kinder
bis 10 Jahre“ ihre pädagogische Arbeit und veranschaulicht dies für die Eltern.
Im Landkreis Nordhausen ist entsprechend den gesetzlichen Anforderungen (§15
Abs. 2 und 3 ThürKitaG) das Unterstützungssystem für Einrichtungen
umfassender zu etablieren, um zu einer stetigen eigenverantwortlichen
Qualitätsverbesserung
der
Kindertageseinrichtungen
beizutragen.
Das
Unterstützungssystem umfasst neben den Angeboten des Landesjugendamtes,
des Thillm, anderer Träger, Konsultationseinrichtungen und Multiplikatoren, die
Fachberatung durch den Träger der örtlichen Jugendhilfe. Dieser bietet
Fachberatung und Fortbildungen an und arbeitet eng mit dem gesamten
Unterstützungssystem zusammen.
Die Fachberatung des Landkreises Nordhausen als Teil des Unterstützungssystems
soll konkret wie folgt realisiert werden:
SB Kita Fachberatung
Beratungsteam
Kita - Fachberatung
Heilpädagogische
Fachberatung
allgemeine Beratung
Kita-Card
Bedarfsplanung
Investitionsanliegen
Kooperation/
Vermittlung zwischen
Institutionen
• Stellungnahmen und
Veröffentlichungen zu
Betreuungsfragen
• Kindertagespflege
• Fortbildungskoordination
• pädagogische Anleitung
und Beratung
• kindbezogene Beratung
• Umsetzung des
Schutzauftrages bei
Kindeswohlgefährdung
• Umsetzung der Ziele und
Aufgaben des Thüringer
Bildungsplanes
• Team- u. Konfliktberatung
• Qualitätsmanagement
• Qualifizierung der
pädagogischen Fachkräfte
• Evaluation
• Vernetzung
• heilpädagogische
Beratung und Anleitung
der Fachkräfte für
Kinder mit erhöhtem
Förderbedarf – keine
direkte Arbeit am Kind
• Zuwendungen für Kinder
mit erhöhtem Förderbedarf entsprechend der
Förderrichtlinie des
Projektträgers
• Literatur und
Materialbörse
•
•
•
•
•
Fachberatung für Kindertageseinrichtungen
Die Fachberatung des Jugendamtes unterstützt die Aufsicht und fachliche Beratung
des zuständigen Ministeriums und steht vor Ort den Trägern, Leiterinnen,
Erzieherinnen und Eltern als Ansprechpartner in Fragen der Kindertagesbetreuung
beratend
zur
Verfügung.
Für
die
qualitative
Weiterentwicklung
der
Betreuungsangebote bietet das Beratungsteam, welches die Fachkompetenz aller
Träger von Kindertageseinrichtungen -kommunale Träger werden dabei vom
19
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Jugendamt vertreten- vereint, trägerübergreifend Beratung und Begleitung an. Diese
findet insbesondere zu Fragen bezogen auf das Kind, zur Umsetzung des Thüringer
Bildungsplans, der Betriebsführung, der Ausstattung sowie Konzept-, Team- und
Konfliktberatung statt. Entsprechend dieser Problematik bietet das Jugendamt
Fortbildungen für alle Fachkräfte an und arbeitet zentral im Unterstützungssystem
der Kindertageseinrichtungen und Grundschulen.
Das Land unterstützt die fachliche Beratung nach § 15a ThürKitaG mit einer
zweckgebundenen Pauschale gemäß § 19 Abs. 7 ThürKitaG. Diese ist neben
finanziellen Fortbildungsmitteln für Erzieher und Eltern in einer separaten
Haushaltsposition im Landkreis zu führen.
Fortbildungen
Innerhalb des Jahres werden Weiterbildungen für die Erzieherinnen angeboten. Die
Weiterbildungswünsche und -bedürfnisse werden im Vorfeld ermittelt. Das
Fortbildungsprogramm für das Jahr 2014/2015 wird u.a. folgende Themen
ansprechen:
•
•
•
•
•
Führungswerkstatt für Leitungskräfte
Erziehungspartnerschaft
Partizipation in der Kindertageseinrichtung
Pädagogische Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren / – Sprachliche Bildung
„Schwierige Kinder gibt es nicht“
Neben den allgemeinen Fortbildungen werden spezifische Fortbildungen für einzelne
Einrichtungen oder Träger zu interessenorientierten Themen angeboten. Diese
finden ebenso wie
didaktisch-methodische Weiterbildungen für Erzieherinnen
sozialräumlich oder einrichtungsbezogen statt. So bietet sich die Gelegenheit, dass
alle Erzieherinnen der Einrichtung an der interessenorientierten und
praxisbezogenen Weiterbildung teilnehmen und profitieren können.
Heilpädagogische Fachberatung
Diese soll den Erzieherinnen die Möglichkeit bieten, auffälliges Verhalten und
Entwicklungsverzögerungen und den daraus resultierenden Förderbedarf rechtzeitig
zu erkennen, einzuordnen und angemessen darauf zu reagieren. Kinder mit
erhöhtem Förderbedarf haben keinen Anspruch auf Eingliederungshilfe.
Struktur der Tätigkeit der Fachberaterin
• Heilpädagogische Fachberatung agiert und reagiert auf Anfrage der
Kindertageseinrichtung
• Grundgedanke der Tätigkeit: Anleitung der Pädagoginnen bei der Betreuung von
Kindern mit erhöhtem Förderbedarf oder Migrationshintergrund, um optimale
Entwicklungsvoraussetzungen zu schaffen und Folgeschäden vorzubeugen
• die Verantwortung für eine optimale Entwicklung des betroffenen Kindes bleibt bei
den Eltern und der Erzieherin
• das Ziel - die betroffenen Kinder nach wie vor in der gewohnten Kindereinrichtung
zu betreuen
• heilpädagogische Diagnostik vor Ort
• gemeinsame Entwicklung von Förderplänen und Lösungsstrategien
20
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
• interdisziplinäre Zusammenarbeit der Heilpädagogin und der Fachdienste
ermöglicht Vernetzung, die Eltern und Kindergärten ein rasches Tätigwerden und
optimale Maßnahmen im Sinne des Kindes ermöglicht
• gemeinsames Tätigsein aller Beteiligten unter ggf. zu Hilfenahme therapeutisch
notwendiger Therapiemaßnahmen (Logopädie, Physiotherapie)
• Durchführung von Situationsanalysen und Problemdefinitionen in der Einrichtung
• Beratung der Träger bzgl. konzeptioneller und inhaltlicher Sachverhalte
• Fallbesprechungen, Teamberatung, Beratung im Sinne einer Optimierung der
Struktur im Hinblick auf die Einbindung spezifischer Förderung
Literatur- und Materialbörse
Im Landratsamt wird ein Fundus an pädagogischer und heilpädagogischer
Fachliteratur, sowie spezielle Therapiematerialien angelegt und gepflegt. Die
Erziehrinnen der Kindereinrichtungen haben die Möglichkeit, sich diese Materialien
kostenfrei auszuleihen. Dazu erhalten sie gleichzeitig eine fachliche Beratung über
Möglichkeiten des Einsatzes und der Anwendung dieser Materialien.
Von großer Bedeutung für die kindliche Entwicklung sind das Verhältnis und die
Zusammenarbeit zwischen Eltern und der Kindertageseinrichtung. Die Einrichtungen sollten daher ihren Alltag gegenüber den Eltern transparent machen
und so wiederum die Eltern animieren Einblick in ihre Familiensituation zu geben.
Nur so lassen sich zum Wohle des Kindes Erziehungspartnerschaften gestalten
mögliche Probleme gemeinsam lösen.
Eltern haben das Recht sich in Elternvertretungen auf einrichtungsbezogener,
gemeindlicher und kreislicher Ebene zu organisieren. Dabei werden Sie von
Trägern, Kommunen sowie dem örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe
unterstützt und gefördert. Zu Beginn des neuen Kindergartenjahres 2014/2015
sind Kontakte für die Wahlen zur Elternvertretung auf gemeindlicher und
kreislicher
Ebene
zuknüpfen.
Gleichzeitig
sind
für
die
im
Kindertagesstättengesetz verankerte Übernahme der förderfähigen Kosten der
Elternvertretungen entsprechend der Fördergrundsätze der Rechtsverordnung
finanzielle Mittel in den Haushalten einzustellen sowie eine entsprechende
rechtliche Grundlage zu verabschieden.
Der Übergang vom Kindergarten zur Grundschule sollte zum Wohle des Kindes
von allen Beteiligten (Eltern, Kindertageseinrichtung, Grundschule, schulärztlicher
Dienst) kooperativ und konstruktiv gestaltet werden. Daher sollte die
Zusammenarbeit mit den Grundschulen weiter intensiviert werden, um über die
gemeinsame Gestaltung der Übergangsphase hinaus Schwerpunkte für
gemeinsame oder besondere Bildungsangebote zu setzen. Für die Gestaltung
aufeinander
aufbauender
Bildungsabschnitte
der
Kinder
sollten
Gemeinsamkeiten in der konzeptionellen Arbeit angestrebt werden.
Kindertageseinrichtungen und Grundschulen sollten ihre bisherigen Aktivitäten
weiter ausbauen und das jeweils andere Unterstützungssystem zur Weiterbildung
nutzen.
21
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Horte für schulpflichtige Kinder nach ThürSchulG
Alle 18 staatlichen Grundschulen im Landkreis Nordhausen bieten eine
Hortbetreuung an. Im Schuljahr 2014/2015 werden 1.530 Schüler unterrichtet. Für
jedes Grundschulkind, dessen Eltern eine Betreuung in einem Schulhort wünschen,
kann ein Hortbetreuungsplatz zur Verfügung gestellt werden. Der Besuch eines
Hortes ist freiwillig. Nach Aussagen der Schulverwaltungsämter werden nach
derzeitigen Anmeldungen in diesem Schuljahr 2.094 Kinder in den Schulhorten
betreut. Somit steigt die Inanspruchnahme der Horte um 1 % auf 83 % der
Grundschüler an.
Außerdem besuchen im Schuljahr 2014 / 2015 198 Schüler im Grundschulalter die 2
Grundschulen in freier Trägerschäft – evangelische Grundschule und MontessoriGrundschule- im Landkreis und werden dort ganztägig nach dem Konzept der
Ganztagsschule unterrichtet und betreut.
Für das Schuljahr 2015/ 2016 ist ausgehend von der für die Einschulung in Betracht
kommenden
Altersgruppe
von
einem
gleichbleibenden
Bedarf
an
Hortbetreuungsplätzen auszugehen.
Schuljahr
2013/ 2014
Anzahl der…
Schuljahr
2014/ 2015
Schuljahr
2015/ 2016
2426
Grundschüler
2530
1404*
1977
Kinder in Grundschulhorten
2094
= 82,77 %
ca. 83 % = 2174
56
Kinder in Kindertagesstättenhorten
(nach KitaG)
57
57
177
Kinder in den Ganztagsschulen
Montessori - und evangelische
Grundschule in freier Trägerschaft
198
200
* ohne Stadt Nordhausen
Um den Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag in den Grundschulhorten
zeitgemäß gerecht zu werden, sollen die Einrichtungen die pädagogische Konzeption
mit Blick auf die konzeptionellen Schwerpunkte der Grundschule weiterhin
fortschreiben. Die Auseinandersetzung mit dem “Thüringer Bildungsplan für Kinder
bis 10 Jahre“, ist gemeinsam mit der Grundschule zu intensivieren und die tägliche
Praxis entsprechend der Inhalte auszurichten.
Die Kooperation mit mindestens einer Kindertageseinrichtung ist schriftlich zu
vereinbaren. In der Zusammenarbeit sind die im Bildungsplan formulierten Inhalte zu
integrieren, um jedem Kind eine bestmögliche Übergangsphase sowie aufeinander
aufbauende Bildungsabschnitte zu ermöglichen und darüber hinaus Schwerpunkte
für gemeinsame Bildungsangebote zu setzen.
Ebenfalls sollten die außerhalb der Schule liegenden Bildungsorte im Umfeld der
Schule und dem Wohnort der Kinder verstärkt als Lernorte in den Alltag des
Schulhortes aufgenommen werden. Mit dem Projekt Kommunalisierung der Horte
wird hierfür eine solide Basis geschaffen.
22
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 – 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Kindertagespflege
Mit Blick auf das überwiegend Bedarf deckende Betreuungsangebote
Kindertageseinrichtungen, lässt sich prognostisch eine Bedarfsaussage
Kindertagespflege nur schwer treffen. Die Orientierung liegt daher bei 10 durch
Jugendamt
vermittelten
Tagespflegebetreuungsverhältnisse
Kostenbeteiligung des Landkreises.
der
zur
das
mit
Für den Bedarfszeitraum 2014/2015 sind im Fachbereich Jugend und Soziales
zurzeit 5 qualifizierte Tagespflegepersonen welche insgesamt 20 Kinder in
Tagespflege betreuen können weiterhin für die Vermittlung registriert.
Derzeit kann auch im Bedarfszeitraum 2015/2016 von einem gleich bleibendem
Angebot sowie Bedarf ausgegangen werden.
Die Vermittlung von Kindern in Kindertagespflege durch den örtlichen Träger der
öffentlichen Jugendhilfe setzt die Geeignetheit und Erforderlichkeit für das Wohl des
Kindes voraus. Eine ganztägige Betreuung durch eine geeignete und qualifizierte
Tagespflegeperson kann maximal bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres
erfolgen. Danach ist entsprechend Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetz mit Blick
auf die sozialen Kontakte des Kindes auf eine altersentsprechende Betreuung in
einer Kindertageseinrichtung zu weisen.
Für die
Inanspruchnahme
einer durch
das
Jugendamt
vermittelten
Tagespflegeperson ist ein formloser Antrag der Sorgeberechtigten erforderlich.
Der Fachbereich Jugend und Soziales beteiligt bei Vermittlung von Kindern in
Kindertagespflege die Sorgeberechtigten entsprechend der Kostenbeitragssatzung
des Landkreises an den Aufwendungen der Betreuung durch eine
Kindertagespflegeperson.
Durch den Fachbereich Jugend und Soziales werden weiterhin quartalsweise
Tagesmüttertreffen zum fachlichen Austausch und pädagogischen Input angeboten.
Außerdem stehen die vom Fachbereich angebotenen Weiterbildungen ebenfalls den
Tagesmüttern zur Qualifizierung offen bzw. wird eine speziell auf die Bedürfnisse in
der Kindertagespflege abgestimmte Weiterbildung für die Kindertagespflegepersonen
angestrebt.
Darüber hinaus steht jederzeit auch den Tagespflegepersonen die Fachberatung für
Kindertageseinrichtungen bei Fragen und Problemen beratend zur Verfügung.
23
Bedarfsfeststellung für Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
4.2.3.3.2. Quantitative und qualitative Bedarfsfestlegungen nach Planungsräumen
Sozialraum Nordhausen
1/3
1328
1375
1/4
1343
1379
1/5
1359
Gesamt:
Ökumensicher Kindergarten
Elisabethstr. 23
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
" Montessori- Kinderhaus"
Hardenbergstraße 23
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
"Zwergenschlösschen"
Geschwister Scholl- Str. 11
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
" Kleine Strolche"
C.v.Ossietzky Str. 1
99734 Nordhausen
05.30- 17.00 Uhr
"Domino"
W. Nebelung- Str. 40
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
SE - 10
Personalbedarf in Vzb
Träger
Alter
ges.
3 - SE
"Lohmarkt"
Lohmarkt 4
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeinden
d
2-3
1334
Personalbedarf in Vzb
1-2
1350
Integrative Kita
" Ida Vogler Seele"
Uferstr. 1
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
Gesamtbedarf
0-1
1/2
" Domschlösschen"
Domstr. 7
99734 Nordhausen
07.00- 19.00 Uhr
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
3 - SE
1371
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
2-3
1356
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
" Tierhäuschen"
R. Breitscheidstr. 9
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
1-2
1
Kita
Nr.
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
0-1
SR
Wohnsitzgemeinde
Nordhausen
Kapazität
SE - 10
Betriebserlaubnis
JSW
2,0 SE
70
70
0
0
13
57
2
3
70
8,004
0
0
8
43
1
51
5,702
JSW
2,0 SE
84
75
0
0
16
68
1
3
84
9,64
0
0
11
56
1
67
7,534
JSW
2,0 SE
63
JUH
1,0 SE
90
Ökum
Kdg.
2,0 - 12
NDH
e.V.
dav.
u2
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
Gesamtbedarf
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
Anmerkungen
BE für 12 Kd. nach
SGB XII
15
211
64
0
0
7
56
12
82
0
15
18
57
2
190
0
0
32
117
27
63
6,79
0
0
8
37
3
90
12,594
0
5
14
59
9
19
176
17,765
0
35
115
4
3
135
16,128
0
13
2
48
12,184
10
3
120
17,706
45
5,202
831
106,013
JSW
1,0SE
135
12
128
0
12
17
106
JSW
0,3- 2,0
48
48
48
4
44
0
0
JSW
0,3 SE
120
20
118
2
21
29
68
2
JSW
2,0 SE
45
43
0
0
9
36
1
818
6
92
141
565
866
95
27
33
24
36
12
45
5,114
1
78
9,606
11
177
18,117
79
3
92
10,16
0
0
1
10
2,54
2
23
68
1
93
11,43
0
0
1
25
26
2,636
0
17
113
482
639
72,839
27
27
12
19
neue BE mit 12 Pl.
Krippe ab Mitte
2015
Ausnahmegeneh. f. 3 Kd.
u2 J. i.R.Ges.-kap. bis
02/15
Bedarfsfeststellung für Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
1/7
1373
2573
1/10
1341
2531
1/11
1368
1/13
OT
Leimbach
1338
1/14 OT Bielen
2268
1/15 OT Sundhausen
1382
Gesamt:
"Haus Kunterbunt"
Conrad Fromann Straße 35a
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
" Kinderwelt am Frauenberg"
Am Frauenberg 22
99734 Nordhausen
06.00- 19.00 Uhr
"Campus Zwerge"
Weinberghof 7
99734 Nordhausen
07.00- 17.30 Uhr
"Brummkreisel"
Schumannstraße 44
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
Integrative Kita
"Traumzauberbaum"
Lessingweg 17a
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
" Märchenhaus"
Harzstr. 84
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
"Leimbacher Mustöppchen"
Am Pfingstrasen 11
99734 NDH OT Leimbach
06.00- 17.00 Uhr
" Sonnenschein"
Kalte Gasse 80
99734 NDH OT Bielen
06.00- 17.00 Uhr
" Lackstöckchen"
Wertherstr. 18
99734 NDH OT Sundhausen
06.00- 17.00 Uhr
1,0 SE
84
12
83
0
12
12
60
5
2
84
11,04
0
12
58
JSW
1,0 SE
150
30
119
0
24
20
95
3
2
139
18,496
0
26
72
JSW
0,3 SE
235
15
228
15
36
179
6
8
230
26,598
30
143
25
12
20
2
8
8
4
3
1
22
4,556
1
9
170
20
160
0
20
28
122
4
170
21,344
0
31
Studenten0,6 - 3
werk
Thür.
JSW
1,0 SE
Nordth.
Lebenshilfe
0,3 SE
50
JSW
2,0 SE
45
JUH
1,0 SE
55
DRK
1,0 SE
JSW
1,0 SE
SE - 10
Stadt
Nordhausen
1-2
ges.
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
0-1
Alter
3 - SE
1377
Träger
dav.
u2
2-3
2588
Gesamtbedarf
Personalbedarf in Vzb
3 - SE
NDH
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
" Kleine Spürnasen"
Karl-Meyer-Straße 4/6
99734 Nordhausen
06.00- 17.00 Uhr
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
2-3
1/6
Kita
Nr.
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
1-2
SR
Wohnsitzgemeinde
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
0-1
Kapazität
SE - 10
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
2
Gesamtbedarf
Personalbedarf in Vzb
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
70
7,916
98
11,892
3
173
18,864
1
10
2,136
139
15,96
108
Anmerkungen
Erhöhung auf 16
Krippenkinder
möglich
BE für 22 Kd. nach
SGB XII
15
50
6
15
29
22
7
50
7,096
11
28
1
1
43
4,742
0
4
21
3
54
7,428
0
13
29
2
39
4,79
25
2,802
2
42
5,26
41
0
0
6
37
8
53
0
8
11
35
70
15
69
0
8
15
47
3
2
70
9,348
0
13
48
2
61
7,122
50
12
51
0
5
10
35
1
2
50
6,51
0
8
32
1
40
4,624
934
139
874
2
106
161
643
48
28
912
117,158
1
157
539
13
697
81,366
0
25
0
22
0
0
22
Bedarfsfeststellung für Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
21
Gesamt:
SR Gesamt:
33
29
0
0
4
27
Stadt
Nordhausen
2,0 SE
25
24
0
0
3
22
31
3,39
0
0
2
19
4
25
2,714
0
0
5
18
Gesamtbedarf
SE - 10
2,0 SE
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
3 - SE
JUH
Personalbedarf in Vzb
2-3
1463
" Eichenbergzwerge"
Schulplatz 1
99734 NDH OT Petersdorf
06.00- 17.00 Uhr
ges.
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
1-2
OT Petersdorf
Alter
dav.
u2
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
1336
Träger
3 - SE
OT
Herreden
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
" Herreder Zeinböckchen"
Am Riethberg 12
99734 NDH OT Herreden
06.15- 16.30 Uhr
2-3
1/17
Kita
Nr.
1-2
SR
Wohnsitzgemeinde
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
0-1
Kapazität
SE - 10
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
Gesamtbedarf
Personalbedarf in Vzb
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
21
2,234
3
23
2,694
58
0
53
0
0
7
49
0
0
4
56
6,104
0
0
7
37
0
0
3
44
4,928
1.858
234
1.745
8
198
309
1.257
27
81
68
1.799
229,275
1
17
277
1.058
27
34
35
1.380
159,133
138
38
109
0
175
66
229
470
73,718
336
347
1.366
192
343
1.287
1.850
232,851
Anmerkungen
Einwohner SR Nordhausen
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
326
324
320
298
1.340
326
320
1.299
1.958
1.945
1.216
1.268
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf
für
8
285
27
81
68
2.084
229,275
2,45% 105,00% 116,44% 101,94% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
1
0,31%
58,90% 107,19%
27
34
35
2014/15 54 Kinder
in anderem SR
betreut
99,08% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
* Prognose
Die im Planungsraum derzeit weiterhin angespannte Situation zur Erfüllung des Rechtsanspruchs wird sich mit bei gleichbleibenden Kapazitäten erst langfristig
entspannen. Ein weiterer Kapazitätsausbau im städtischen Zentrum würde die Situation auch mit Blick auf die Umsetzung des erhöhten Raumbedarfs für Kinder bis 3
Jahre in allen Einrichtungen sowie der Kompensierung aufgegebenen Plätze und der zentralen Stellung Nordhausens entspannen.
Der bauliche Zustand der Kindertageseinrichtungen ist kontinuierlich zu prüfen und zu verbessern sowie notwendige Maßnahmen zur Unfallverhütung sowie des
Brandschutzes durchzuführen.
Die Einrichtungsteams setzen sich weiter mit ihrer pädagogischen Konzeption auseinander und schreiben diese fort.
Die Umsetzung eines Weiterbildungstages für jede/n Erzieher/in als Inhouseseminar für das gesamte Team wird empfohlen.
***********************************
Kindertagespflege
Aus dem Planungsraum sind für die Betreuung von Kindern in Tagespflege 2 qualifizierte Tagespflegepersonen mit einer maximal möglichen Gesamtkapazität von 8
Plätzen im Fachbereich Jugend und Soziales für die Vermittlung durch diesen Bedarf vorhersehend registriert.
26
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
Betreuungsangebote für schulpflichtige Kinder an Schulen nach § 10 Thüringer Schulgesetz
55
51
243
62
66
53
43
224
10
7
6.00 Uhr 17.00 Uhr
244
62
72
45
65
244
56
67
39
48
210
11
7,45
6.00 Uhr 17.00 Uhr
263
73
64
64
62
263
69
64
55
59
247
12
8,55
6.30 Uhr 16.30 Uhr
124
32
31
31
30
124
31
28
28
26
113
7
5,2
6.30 Uhr 16.30 Uhr
175
50
45
41
39
175
44
35
31
22
132
6
Hauptstr. 24
99735 Petersdorf
6.30 Uhr 16.30 Uhr
71
14
23
22
12
71
12
15
13
8
48
6
974
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
1.120 272 307 258 259 1.120 245 279 219 206
Profil der Horte: GS "Albert Kuntz" - Integration behinderter und nichtbehinderter Kinder
GS " B.Brecht" - offener pädagogischer Ansatz / bewegungsfreundliche Schule
GS "K.Kollwitz" - sonstiges
GS " Niedersalza" - offener pädagogischer Ansatz
GS "Am Förstemannweg" - situationsorientierter Ansatz
GS Petersdorf - offener pädagogischer Ansatz
27
Personal
in VbE
69
Anzahl Hortkinder
Hortgruppen
68
Anzahl Grundschüler
82
68
69
55
274
75
63
61
52
251
11
8,3
51
68
69
42
230
48
62
60
37
207
11
6,95
61
74
62
73
270
58
69
56
62
245
12
8,9
31
33
29
30
123
28
29
22
28
107
6
4,7
4,75
48
51
39
38
176
45
48
29
28
150
6
5,65
2
1,6
22
21
23
23
89
18
16
14
13
61
3
2,1
48
34,55
Einschulungen SR 1
gesamt 2014 nach Stichtag
Personal
in VbE
GS "Am
Förstemannweg"
Ostrower Str. 13
99734
Nordhausen
GS Petersdorf
Gesamt
243
ÖffnungsSchule
zeiten
GS "Albert Kuntz"
Th.Neubauer Str. 2 6.00 Uhr 99734 Nordhausen 17.00 Uhr
GS "Bertolt Brecht"
Petersberg 1
99734 Nordhausen
GS "Käthe Kollwitz"
W.-Nebelung-Str.
44 99734
Nordhausen
GS
"Niedersalza"
Hüpedenweg 48
99734 Nordhausen
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
Hortgruppen
SR
1
Hortkapazität
Bestand Schuljahr 2013 / 2014
Anz. Grundschüler
Anz. Hortkinder
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
314 295 315 291 261 1.162 272 287 242 220 1.021 49
36,60
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
ÖffnungsSchule
zeiten
GS "Albert Kuntz"
Th.Neubauer Str. 2 6.00 Uhr 99734 Nordhausen 17.00 Uhr
GS "Bertolt Brecht"
Petersberg 1
99734 Nordhausen
GS "Käthe Kollwitz"
W.-Nebelung-Str.
44 99734
Nordhausen
GS
"Niedersalza"
Hüpedenweg 48
99734 Nordhausen
GS "Am
Förstemannweg"
Ostrower Str. 13
99734
Nordhausen
GS Petersdorf
Hauptstr. 24
99735 Petersdorf
Gesamt
6
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
0
0
0
0
0
0
0
0
6.30 Uhr 16.30 Uhr
0
0
6.30 Uhr 16.30 Uhr
0
0
6.00 Uhr 17.00 Uhr
6.00 Uhr 17.00 Uhr
6.30 Uhr 16.30 Uhr
Einschulungen SR 1
gesamt 2015 nach Stichtag
SR
1
Anz. Hortkinder
314
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
28
Personal
in VbE
Anz. Grundschüler
Hortgruppen
Bedarf Schuljahr 2015 / 2016
0
0,00
Bedarfsfeststellung für Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
Sozialraum Ellrich
OT
1453
Sülzhayn
" Kleine Pfefferländer"
Benneckensteiner Str. 16a
99755 Ellrich OT Sülzhayn
06.00- 17.00 Uhr
2
Gesamt:
147
36
JSW
2,0 SE
51
198
36
140
1
29
21
96
44
0
0
11
26
184
1
29
32
122
2
13
10
26
42
42
1
147
2
0
3
0
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
20,282
37
4,594
0
184
24,876
0
51
8,964
235
33,840
16
39
81
3
30
16
42
111
6
4
32
22
46
SE - 10
0,3 SE
Personalbedarf in Vzb
3 - SE
JSW
Gesamtbedarf
2-3
ges.
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
1-2
Alter
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
1409
Träger
dav.
u2
SE - 10
Ellrich
2
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
" Sonnenhof"
Hospitalstr. 34
99755 Ellrich
06.00- 17.00Uhr
3 - SE
Kita
Nr.
2-3
SR
Wohnsitzgemeinde
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
1-2
Kapazität
0-1
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
Gesamtbedarf
136
0
0
0
Personalbedarf in Vzb
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
Anmerkungen
18,736
33
3,498
169
22,234
42
5,344
211
27,578
Umbau für
Krippengruppe
geplant
Einwohner SR Ellrich
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
40
39
43
40
154
39
43
149
237
231
179
177
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf
für
3
7,50%
97,67% 105,00%
148
0
3
0
96,10% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0,00%
56,41% 106,98%
143
0
0
0
2014/15 13 Kinder
in anderem SR
betreut
95,97% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
* Prognose
Es besteht weiterhin eine schwierige Situation bei der Erfüllung des Rechtsanspruchs auf Betreuung. Diese wird sich nach neuesten Prognosen erst langfristig
entspannen. Somit sind Maßnahmen zur Bedarfsdeckung durch die Kommune, auch mit Umsetzung des erhöhten Raumbedarfs für Kinder unter drei Jahre,
unerlässlich. Die schnellstmögliche Realisierung des geplanten Umbaus in der Kita "Kleine Pfefferländer" wäre bedarfsorientiert und situationsentspannend.
Der bauliche Zustand der Kindertageseinrichtungen ist kontinuierlich zu prüfen und zu verbessern sowie notwendige Maßnahmen zur Unfallverhütung sowie des
Brandschutzes durchzuführen.
Die Einrichtungsteams setzen sich weiter mit ihrer pädagogischen Konzeption auseinander und schreiben diese fort.
Die Umsetzung eines Weiterbildungstages für jede/n Erzieher/in als Inhouseseminar für das gesamte Team wird empfohlen.
***********************************
Kindertagespflege
Aus dem Planungsraum ist für die Betreuung von Kindern in Tagespflege keine qualifizierte Tagespflegeperson im Fachbereich Jugend und Soziales für die
Vermittlung durch diesen registriert.
29
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 - 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Betreuungsangebote für schulpflichtige Kinder an Schulen nach § 10 Thüringer Schulgesetz
46
43
39
34
162
39
40
31
25
135
7
4,5
100
46
43
39
34
162
39
40
31
25
135
7
49
46
43
38
176
34
39
40
30
143
7
5,25
49
46
43
38
176
34
39
40
30
143
7
Anz. Hortkinder
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
30
81
Anz. Grundschüler
Anz. Hortkinder
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
81
81
49
46
43
219
56
34
39
40
169
8
49 46 43
219
56 34
* entsprechend Schuleinzugsbereich
39
40
169
8
Personal
in VbE
49
Anz. Grundschüler
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
Hortgruppen
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
Einschulungen SR 2
gesamt 2015 nach Stichtag
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
Einschulungen SR 2
gesamt 2014 nach Stichtag
Personal
in VbE
100
Anzahl Hortkinder
Personal
in VbE
1
Hortgruppen
Gesamt
päd. Ausrichtung Öffnung
s- zeiten
des Hortes
Grundschule
"Goecking-Schule" Mo- Do.
6.00 Hagenstr. 15
17.00
99755 Ellrich
Fr. Situationsansatz,
16.00
Naturnahe Erz.,
Uhr
offener Ansatz
Anzahl Grundschüler
Hortgruppen
SR
2
Hortkapazität
Bestand Schuljahr 2013 / 2014
Schule
Bedarfsfeststellung für Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
Sozialraum Hohnstein- Südharz
keine Kita
1
1
10
8
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
1,314
1
SE - 10
Personalbedarf in Vzb
3 - SE
Gesamtbedarf
2-3
ges.
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
1-2
Alter
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
Träger
dav.
u2
SE - 10
Buchholz
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
3 - SE
3
Kita
Nr.
1-2
SR
Wohnsitzgemeinde
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
0-1
Kapazität
2-3
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
Gesamtbedarf
7
6
Personalbedarf in Vzb
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
0,904
Einwohner Gemeinde Buchholz
2014/2015 2015/2016*
2
2
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
1
1
11
2
1
9
13
12
7
9
Kinder SE- 10
3
Harztor
1433
1458
Gesamt:
"Ilfeld"
Weidenstr. 1
Harztor
16.30 Uhr
99768
06.00-
"Wirbelwind"
Albertstr. 9a
99768 Harztor
06.00- 17.00 Uhr
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf Gem. Buchholz
für
2014/15 7 Kinder in
anderem SR betreut
0
1
1
8
0,00% 100,00% 100,00% 72,73%
JUH
1,0 SE
110
22
110
0
20
18
72
JUH
1,0 SE
112
15
110
0
15
18
79
222
37
0
35
36
151
2
11
6
10
2
46
42
161
2
Anmerkungen
Maßnahmen zur
Umsetzung der
Bereitstellungspflicht
erforderlich
0
0
0
10
1,314
der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
4
0
4
0
0
1
6
100,00%
66,67%
21
65
26
68
11
47
133
6
10
8
17
57
141
0,00% 0,00%
1
110
15,184
0
7
112
14,63
0
8
222
29,814
0
29
5,504
251
35,318
11
0
0
0
7
0,904
der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
2
0
2
2
97
12,960
9
94
11,5
11
191
24,46
24
5,088
215
29,548
2014/15 5 Kinder in
anderem SR betreut
2014/15 8 Kinder in
anderem SR betreut
Einwohner Landgem. Harztor
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
3
Hermanns1428
acker
2014/2015 2015/2016*
43
42
46
37
172
42
46
162
255
250
199
189
"Ackermannchen"
Beerrasen 3
99762 Hermannsacker
06.30- 16.30 Uhr
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf Landgem. Harztor
für
Gem.
Herr.
2,0 SE
23
15
4,65% 100,00% 113,51% 93,60%
0
0
3
7
1
3
4
10
0
4
8
der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
3
10
1,344
4
0,64
14
1,984
0
0,00% 40,48% 123,91% 87,04%
0
0
2
2
2
2
4
0
2
11
der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
6
2
8
1,080
4
1,020
12
2,100
Einwohner Gem. Herrmannsacker
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
2
2
2
3
8
2
2
8
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
13
12
Gesamtbedarf Herrmannsacker
11
11
für
0
0,00%
0
0
0
3
0,00% 133,33% 125,00% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
31
0
0,00% 100,00% 200,00%
6
0
0
2
75,00% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
2014/15 5 Kinder in
anderem SR betreut
Bedarfsfeststellung für Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
3
Harzungen
keine Kita
Neustadt
1455
Kita "Regenbogen" Kupferlohr 1
99762 Neustadt
06.00- 17.00 Uhr
JUH
1,0 SE
50
9
52
0
2
2
10
0
6
5
39
1
2
5
9
9
54
3
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
14
1,900
2
1
10
50
6,216
5
2
34
8
1,226
2
6
72
9,342
5
50
SE - 10
Personalbedarf in Vzb
3 - SE
Gesamtbedarf
2-3
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
1-2
ges.
Alter
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
Träger
dav.
u2
SE - 10
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
3 - SE
Kita
Nr.
2-3
SR
Wohnsitzgemeinde
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
1-2
Kapazität
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
0-1
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
3
Gesamtbedarf
Personalbedarf in Vzb
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
13
1,724
41
4,924
8
1,080
62
7,728
Anmerkungen
Zweckvereinbarung mit Gem.
Neustadt
Einwohner Gem. Neustadt incl. Harzungen
Kinder 0-1 Jahre*
2014/2015 2015/2016*
11
11
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
5
9
54
Summe RA
Kinder SE- 10
11
5
50
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
68
66
Gesamtbedarf Neustadt
36
38
SR Gesamt:
3
für
295
46
67
0
0
0
3
0,00% 180,00% 100,00% 100,00% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0,00%
7
0
0
3
2014/15 4 Kinder in
anderem SR betreut
63,64% 100,00% 100,00% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
44
47
215
0
4
14
306
40,588
0
18
53
189
0
2
16
260
33,092
2
12
9
18
0
0
0
41
7,370
0
8
14
14
0
0
0
36
7,188
2
56
56
233
0
4
14
347
47,958
26
67
203
0
2
16
296
40,280
Einwohner SR Hohnstein-Südharz
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
58
57
54
50
245
57
54
229
349
340
253
247
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf SR
für
3,45% 103,70% 112,00%
95,10% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0,00%
45,61% 124,07%
2014/15 29 Kinder in
anderem SR betreut
88,65% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
* Prognose
Die Bedarfsdeckung und Sicherung des Rechtsanspruchs im Planungsraum ist trotz Kapazitätserweiterung weiter schwierig. Ein weiterer Ausbau bzw.
vorübergehende Lösungen zur Bedarfsdeckung sind auch mit Blick auf die Umsetzung des erhöhten Raumbedarfs für Kinder bis 3 Jahre unumgänglich.
Kommunen ohne Betreuungsmöglichkeit müssen zur Realisierung der Platzbereitstellungsverpflichtung Betreuungsarragements mit umliegenden Gemeinden
realisieren oder eigene Plätze schaffen.
Der bauliche Zustand der Kindertageseinrichtungen ist kontinuierlich zu prüfen und zu verbessern sowie notwendige Maßnahmen zur Unfallverhütung sowie des
Brandschutzes durchzuführen.
Die Einrichtungsteams setzen sich weiter mit ihrer pädagogischen Konzeption auseinander und schreiben diese fort.
Die Umsetzung eines Weiterbildungstages für jede/n Erzieher/in als Inhouseseminar für das gesamte Team wird empfohlen.
***********************************
Kindertagespflege
Aus dem Planungsraum sind für die Betreuung von Kindern in Tagespflege zwei qualifizierte Tagespflegeperson mit einer maximal möglichen Gesamtkapazität von 8
Plätzen im Fachbereich Jugend und Soziales für die Vermittlung durch diesen Bedarf vorhersehend registriert.
32
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 - 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Betreuungsangebote für schulpflichtige Kinder an Schulen nach § 10 Thüringer Schulgesetz
Personal
in VbE
100
20
35
28
19
102
18
33
25
12
88
2
3,5
GS NSW
6.00 Uhr Schulstr. 9a
16.30
99762
Uhr
Niedersachswerfen
80
16
26
33
24
99
16
23
30
17
86
4
3,2
180
36
61
61
43
201
34
56
55
29
174
6
6,7
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
72
20
35
30
127
42
18
33
25
118
2
3,5
16
16
26
33
91
12
15
20
30
77
4
3,2
58
36
61
63
218
54
33
53
55
195
6
6,7
Anzahl Hortkinder
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
Ilfeld- offener päd. Ansatz, naturnahe Erziehung
NSW- keine besondere päd. Ausrichtung
33
72
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
35*
42
20
35
97
35
42
18
33
128
6
31*
16
16
26
58
23
12
15
20
70
4
58 36 61
221
58 54
* entsprechend Schuleinzugsbereich
33
53
198
10
Anz. Grundschüler
66
Anz. Hortkinder
Personal
in VbE
42
Anzahl Grundschüler
Hortgruppen
Bedarf Schuljahr 2015 / 2016
Einschulungen SR 3
gesamt 2015 nach Stichtag
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
Personal
in VbE
2
Öffnungszeiten
Anzahl Hortkinder
Einschulungen SR 3
gesamt 2014 nach Stichtag
Hortgruppen
Gesamt
6.30 Uhr 16.30
Uhr
Schule
GS Ilfeld
Schröderstr. 35
99768 Ilfeld
Anzahl Grundschüler
Hortgruppen
SR
3
Hortkapazität
Bestand Schuljahr 2013 / 2014
0,0
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
Sozialraum Hohenstein
OT
Mackenrode
1453
"Hohensteiner Zwerge"
Kastanienplatz 6
99755 Hohenstein
6:00- 17:00 Uhr
2
Gesamt:
31
2,0SE
45
Gem.
Hohenstein
1,0SE
65
15
49
0
13
8
30
110
15
89
0
13
13
61
3
3
14
16
16
0
0
36
3,948
0
0
1
51
7,6
0
1
87
11,548
0
20
2,662
107
14,210
0
SE - 10
5
Gem.
Hohenstein
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
3 - SE
0
ges.
Personalbedarf in Vzb
2-3
0
Alter
SE - 10
40
Träger
Gesamtbedarf
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
1-2
OT Kletten1444
berg
dav.
u2
davon Pl.
für Kd.
dav. Beh./ anderer
von Beh. Gemeinbed. Kd
den
0-1
4
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
"Hohensteiner Burgspatzen"
E.Thälmann-Str. 2
99755 Hohenstein
6:00- 17:00 Uhr
3 - SE
Kita
Nr.
2-3
SR
Wohnsitzgemeinde
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
1-2
Kapazität
0-1
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
Gesamtbedarf
Personalbedarf in Vzb
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
28
28
2,744
13
35
48
5,848
13
63
76
8,592
12
1,548
88
10,14
0
0
0
Anmerkungen
Einwohner SR Hohenstein
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
19
19
13
19
16
13
85
80
114
83
112
83
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf
für
0
0,00% 123,08% 100,00%
75
0
0
1
88,24% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
2
0
0,00%
2
10
13
10,53% 100,00%
73
0
0
0
2014/15 7 Kinder in
anderem SR betreut
91,25% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
* Prognose
Mit den im Planungsraum bereitstehenden Betreuungsplätzen wird der Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung erfüllt werden können.
Die Einrichtungsteams setzen sich weiter mit ihrer pädagogischen Konzeption auseinander und schreiben diese fort.
Die Umsetzung eines Weiterbildungstages für jede/n Erzieher/in als Inhouseseminar für das gesamte Team wird empfohlen.
***********************************
Kindertagespflege
Aus dem Planungsraum ist für die Betreuung von Kindern in Tagespflege keine qualifizierte Tagespflegeperson im Fachbereich Jugend und Soziales für die
Vermittlung durch diesen registriert.
34
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 - 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Betreuungsangebote für schulpflichtige Kinder an Schulen nach § 10 Thüringer Schulgesetz
9
64
14
19
19
9
61
3
2
61
14
20
21
9
64
14
19
19
9
61
3
2
Personal
in VbE
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
15
19
16
21
71
15
19
15
19
68
3
3
15
19
16
21
71
15
19
15
19
68
3
3
Anzahl Hortkinder
Anzahl Grundschüler
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
35
13
31
Bedarf Schuljahr 2015 / 2016
Anz. Grundschüler
Kl. 1
22*
Anzahl Hortkinder
Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
15
19
16
50
22
15
19
15
71
4
22
15 19 16 50 22 15
* entsprechend Schuleinzugsbereich
19
15
71
4
Personal
in VbE
21
Hortgruppen
20
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
Einschulungen SR 4
gesamt 2014 nach Stichtag
Personal
in VbE
14
Anzahl Hortkinder
Einschulungen SR 4
gesamt 2015 nach Stichtag
Hortgruppen
61
Anzahl Grundschüler
Hortgruppen
päd. Ausrichtung Öffnungsdes Hortes
zeiten
Grundschule
"Thomas Müntzer"
Klettenberger
Hauptstraße 1
6.30 Uhr 99755 Hohenstein
16.00
OT Klettenberg
Uhr
offener päd. Ansatz,
naturnahe
Erziehung,
Integration
1
Gesamt
SR
4
Hortkapazität
Bestand Schuljahr 2013 / 2014
Schule
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
Sozialraum Werther
2
Gesamt:
63
12
60
0
12
10
40
Gem.
Werther
0,3 SE
100
12
77
2
10
10
57
163
24
137
2
22
20
97
1
3
3
12
25
23
109
0
11
1
1
62
8,708
0
25
79
10,61
36
141
19,318
19
2,838
160
22,156
0
SE - 10
1,0 SE
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
Personalbedarf in Vzb
11
26
37
4,594
18
38
56
7,072
0
29
64
93
11,666
7
7
18
32
4,774
7
36
125
16,44
1-2
Gem.
Werther
Personalbedarf in Vzb
3 - SE
1453
" Abenteuerland" Dorfstraße
66
99735 Werther
6.00- 17.00 Uhr
ges.
Gesamtbedarf
2-3
OT
Werther
Alter
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
OT Großwechs- 1409
ungen
Träger
dav.
u2
3 - SE
5
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
" Kleine Entdecker"
Bachstr. 13
99735 Großwechsungen
6.00- 17.00 Uhr
2-3
Kita
Nr.
1-2
SR
Wohnsitzgemeinde
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
0-1
Kapazität
SE - 10
Betriebserlaubnis
0
0
0
Gesamtbedarf
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
Anmerkungen
Einwohner SR Werther
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
25
24
31
17
100
25
31
88
148
144
120
118
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf
für
3
12,00%
0
1
36
80,65% 135,29% 109,00% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0,00%
28,00% 116,13%
82
0
0
0
2014/15 11 Kinder
in anderem SR
betreut
93,18% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
* Prognose
Mit den bereitstehenden Betreuungsplätzen wird der Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung im Planungsraum erfüllt. Es ist darauf zu achten, dass nur im Rahmen
darüber hinausgehender Kapazitäten Kinder aus anderen Planungsräumen aufgenommen werden können.
Die Einrichtungsteams setzen sich weiter mit ihrer pädagogischen Konzeption auseinander und schreiben diese fort.
Die Umsetzung eines Weiterbildungstages für jede/n Erzieher/in als Inhouseseminar für das gesamte Team wird empfohlen.
***********************************
Kindertagespflege
Aus dem Planungsraum ist für die Betreuung von Kindern in Tagespflege keine qualifizierte Tagespflegeperson im Fachbereich Jugend und Soziales für die
Vermittlung durch diesen registriert.
36
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 - 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
75
35
21
31
26
113
28
13
13
14
68
3
2,05
75
35
21
31
26
113
28
13
13
14
68
3
2
Anzahl Grundschüler
Anzahl Hortkinder
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
Einschulungen SR 5
gesamt 2014 nach Stichtag
päd. Ausrichtung Öffnungsdes Hortes
zeiten
GS Werther/
Großwechsungen
6.00 Uhr Schulstr. 2
16.00
99735
Uhr
Großwechsungen
Personal
in VbE
SR
5
Bestand Schuljahr 2013 / 2014
Hortgruppen
Schule
Hortkapazität
Betreuungsangebote für schulpflichtige Kinder an Schulen nach § 10 Thüringer Schulgesetz
offener Ansatz
19
31
115
23
25
10
10
68
3
2,05
28
37
19
31
115
23
25
10
10
68
3
2
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
37
21
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
21*
Anz. Grundschüler
21
28
37
19
Anz. Hortkinder
84
17
23
25
10
75
4
28 37 19 105 17 23 25
* entsprechend Schuleinzugsbereich
10
75
4
Personal
in VbE
37
Anzahl Hortkinder
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
Hortgruppen
28
Anzahl Grundschüler
27
Einschulungen SR 5
gesamt 2015 nach Stichtag
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
Personal
in VbE
1
Hortgruppen
Gesamt
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
Sozialraum Goldene Aue
Gem.
Görs.
1,0 SE
49
10
44
0
11
9
29
1
1
12
10
3
14
Gesamtbedarf
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
49
7,200
2
1,078
51
8,278
0
2
5
23
1
3
1
SE - 10
dav.
u2
3 - SE
ges.
2-3
Alter
Personalbedarf in
Vzb
1-2
Görsbach 1413
Träger
davon Pl.
für Kd.
dav. Beh./ anderer
von Beh. Gemeinden
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
6
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
"Kleine Störche"
H.- Heine Str. 10
99765 Görsbach
06.00- 17.00 Uhr
SE - 10
Kita
Nr.
3 - SE
Wohnsitzgemeinde
2-3
SR
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
1-2
Kapazität
0-1
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
1
6
Personalbedarf in
Vzb
Gesamtbedarf
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
30
3,672
5
0,874
35
4,546
Anmerkungen
Einwohner Gemeinde Görsbach
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
6
9
8
26
7
9
25
43
41
37
36
Kinderhaus von Wintzingerode
LandK- Liebknecht Str. 12
gemeinde
1393 99765 Auleben
Stadt
06.00- 17.00 Uhr
Heringen/
Helme
" Kolbenach Stiftung"
Badestube 3
1427 99765 Heringen
06.00- 17.00 Uhr
"Zwergenland"
K.Marx Str. 39a
1477 99765 Uthleben
06.00- 17.00 Uhr
" Pomai Böckchen"
Schulpatz 65
1481 99765 Windehausen
06.00- 17.00 Uhr
Gesamt:
4
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf Gem. Görsbach
für
Landgemeinde Stadt Heringen
2014/2015 2015/2016*
7
7
Kinder 0-1 Jahre*
0
29
0
3
14
0,00% 133,33% 125,00% 111,54% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0,00%
3
42,86%
0,3 SE
52
12
46
7
12
25
1
4
44
6,390
0,3 SE
125
28
116
12
19
77
4
3
108
13,928
1,0 SE
63
9
45
0
8
13
26
1
47
6,918
0
2,0 12
25
17
0
0
2
6
8
2
16
1,328
0
0
224
0
27
46
134
8
10
215
28,564
0
3
1
5
2
10
2,074
1
32
12
225
30,638
0
3
8
88,89%
24
0
1
6
96,00% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
8
24
10
69
5
30
1
2
35
4,572
3
79
9,464
3
35
4,712
3
15
1,064
11
164
19,812
2
22
4,052
13
186
23,864
BE für 10 Hortkinder
265
49
5
7
8
23
130
8
8
9
5
11
32
1
Einwohner Landgem. Heringen
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
40
38
23
54
163
41
23
171
240
235
185
186
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf Landgem.
für
2,50% 139,13%
4
46
85,19%
138
8
5
84,66% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
38
0
0,00%
26,83% 139,13%
135
8
1
78,95% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
2013/14 8 Kinder in
anderem SR betreut
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
6
Urbach
1476
Gem.
Urbach
2,0 SE
30
20
0
0
5
18
2
2
1
3
Gesamtbedarf
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
23
2,694
4
0,728
27
3,422
0
0
5
20
2
2
4
SE - 10
dav.
u2
3 - SE
ges.
Personalbedarf in
Vzb
2-3
Alter
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
1-2
Träger
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
" Spatzenhäuschen"
Kreisstraße 20
99765 Urbach
06.00- 17.00 Uhr
SE - 10
Kita
Nr.
3 - SE
Wohnsitzgemeinde
2-3
SR
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
1-2
Kapazität
0-1
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
3
Gesamtbedarf
Personalbedarf in
Vzb
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
25
2,890
8
1,372
33
4,262
Anmerkungen
2013/14 8 Kinder in
anderem SR betreut
Einwohner Gem. Urbach
Kinder 0-1 Jahre*
2014/2015 2015/2016*
8
8
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
8
5
32
Summe RA
Kinder SE- 10
8
8
31
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
45
47
Gesamtbedarf Urbach
26
23
SR Gesamt:
6
für
344
59
288
0
0,00%
0
7
0,00% 140,00%
20
0
1
3
62,50% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0,00%
2
25,00%
7
87,50%
24
0
0
3
77,42% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
38
60
181
8
9
27
287
38,458
0
5
33
173
8
2
20
219
26,374
1
6
3
6
0
0
2
16
3,880
0
11
14
10
0
0
2
35
6,298
1
44
187
8
9
29
303
42,338
16
47
183
8
2
22
254
32,672
Einwohner SR Goldene Aue
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
55
53
40
67
221
56
40
227
328
323
248
245
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf SR
für
1,82% 110,00%
63
94,03%
84,62% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0,00%
28,57% 117,50%
2013/14 16 Kinder in
anderem SR betreut
80,62% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
* Prognose
Im Planungsraum wird mit den bereitstehenden Betreuungsplätzen auch mit Blick auf die Umsetzung des erhöhten Raumbedarfs für Kinder bis 3 Jahre der
Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung erfüllt werden können. Kommunen ohne Betreuungsmöglichkeit ab dem 1. Lebensjahr müssen Betreuungsarragements
mit umliegenden Gemeinden realisieren.
Der bauliche Zustand der Kindertageseinrichtungen ist kontinuierlich zu prüfen und zu verbessern sowie notwendige Maßnahmen zur Unfallverhütung sowie des
Brandschutzes durchzuführen.
Die Einrichtungsteams setzen sich weiter mit ihrer pädagogischen Konzeption auseinander und schreiben diese fort.
Die Umsetzung eines Weiterbildungstages für jede/n Erzieher/in als Inhouseseminar wird für das gesamte Team empfohlen.
***********************************
Kindertagespflege
Aus dem Planungsraum ist für die Betreuung von Kindern in Tagespflege keine qualifizierte Tagespflegeperson im Fachbereich Jugend und Soziales für die
Vermittlung durch diesen registriert.
39
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 - 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Betreuungsangebote für schulpflichtige Kinder an Schulen nach § 10 Thüringer Schulgesetz
23
28
16
33
100
23
27
12
22
84
5
3,3
6.15 Uhr 16.00
Uhr
140
32
47
33
34
146
30
41
23
21
115
6
6
230
55
75
49
67
246
53
68
35
43
199
11
9,3
Einschulungen SR 6
gesamt 2014 nach Stichtag
90
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
59
24
23
28
16
91
23
23
27
12
85
5
3,3
32
33
47
33
145
24
30
41
23
118
6
6
56
56
75
49
236
47
53
68
35
203
11
9,3
Anzahl Grundschüler
Anzahl Hortkinder
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
57
Anz. Grundschüler
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
25
24
23
28
100
24
23
23
27
97
5
32
32
33
47
144
24
24
30
41
119
6
57
56
56
75
244
48
47
53
68
216
10
Görsbach- offener päd. Ansatz, Intergration behinderter und nichtbehinderter Kinder
Heringen- offener päd. Ansatz
40
Anz. Hortkinder
Personal
in VbE
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
Hortgruppen
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
Einschulungen SR 6
gesamt 2015 nach Stichtag
2
Personal
in VbE
Gesamt
6.00 Uhr 16.00
Uhr
Öffnungszeiten
Anzahl Hortkinder
Personal
in VbE
GS Heringen
R.-Breitscheid-Str.
24
99765 Heringen
Hortgruppen
Schule
GS Görsbach
Heinrich-Heine-Str.
358
99765 Görsbach
Anzahl Grundschüler
Hortgruppen
SR
6
Hortkapazität
Bestand Schuljahr 2013 / 2014
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
Sozialraum Erf. Gemeinde Bleicherode
AWO
1,0 SE
80
12
74
AWO
0,3 SE
144
24
138
224
36
2
Gesamt:
0
8
9
58
6
20
86
14
29
144
26
5
11
40
34
155
Gesamtbedarf
10
6
6
10 h/ Hort 6 h
Betreuung
75
9,31
0
12
112
13,492
22
187
22,802
5
42
8,352
27
229
31,154
13
59
6
86
0
19
145
6
22
12
6
41
157
SE - 10
dav.
u2
1-2
ges.
3 - SE
1400
Integrative Kita
"Bleicheröder Knirpse"
Löwentorstr. 33
99752 Bleicherode
06.00- 17.00 Uhr
Alter
Personalbedarf in
Vzb
für
2-3
1402
Träger
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
Bleicherode
7
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
"Schlösschen am Festplatz"
Uthemannstr. 9
99752 Bleicherode
06.00- 17.00 Uhr
SE - 10
Kita
Nr.
3 - SE
Wohnsitzgemeinde
2-3
SR
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
1-2
Kapazität
0-1
Betriebserlaubnis
davon Pl.
davon
für Kd.
Beh. bzw.
anderer
von
Beh.bed.K Gemeind
den
Gesamtbedarf
Personalbedarf in
Vzb
für
10 h/ Hort 6 h
Betreuung
72
8,2
92
9,544
164
17,744
40
6,732
204
24,476
Anmerkungen
BE für 12 Kd. nach
SGB XII
0
0
0
6
0
6
0
Einwohner Stadt Bleicherode incl. OT
2014/2015 2015/2016*
50
49
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
7
48
60
191
49
48
199
299
296
194
213
Etzelsrode
keine Kita
Friedrichsthal
keine Kita
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf Stadt Bleicher.
für
0
0
6
0,00% 83,33% 56,67% 81,15% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
3
4
4
2
5
0
0
6
0
2013/14 12 Kinder in
anderem SR betreut
0,00% 12,24% 85,42% 78,89% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
2
2
5
1
2
2
1
2
4
auf Grund geringer
Kinderzahl
individuelle
Regelungen mit
umliegenden
Gemeinden
Einwohner Gem. Etzels.u. Friedr. ges.
2014/2015 2015/2016*
2
1
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
2
1
6
Summe RA
Kinder SE- 10
7
Kehmstedt
1435
1
2
3
9
6
9
9
"Kehmstedter Mäuse"
Fronderöder Str. 7
99752 Kehmstedt
06.30- 16.30 Uhr
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf Gemeinden
für
Gem.
Kehm.
2,0 SE
24
23
0
3
0
6
0
0
0
9
0,000
0,00% 150,00% 0,00% 100,00% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0
2
14
5
16
1,784
5
1,078
21
2,862
0
0
0
0
7
0,000
0,00% 100,00% 100,00% 133,33% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0
12
4
12
1,256
5
1,108
17
2,364
Einwohner Gem. Kehmstedt
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
3
3
2
2
15
3
2
11
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
19
16
Gesamtbedarf Kehmstedt
9
14
für
3
0
3
2
2
16
0
0
5
0,00% 150,00% 100,00% 106,67% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
41
0
0,00%
2
2
1
2
2
13
0
0
4
66,67% 100,00% 118,18% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
Regelung für Kinder
u 2 Jahre ist zu
treffen
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
7
Kleinbodungen
1437
Gem.
Kleinb.
2,0 SE
40
34
0
0
6
26
1
18
Gesamtbedarf
10 h/ Hort 6 h
Betreuung
32
3,664
1
0,376
33
4,04
0
0
SE - 10
dav.
u2
3 - SE
ges.
2-3
Alter
Personalbedarf in
Vzb
für
1-2
Träger
davon Pl.
für Kd.
dav. Beh./ anderer
von Beh. Gemeinden
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
"Kleine Bodestrolche"
Fr. Kiel-Str. 50
99752 Kleinbodungen
06.30- 16.30 Uhr
SE - 10
Kita
Nr.
3 - SE
Wohnsitzgemeinde
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
2-3
SR
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
1-2
Kapazität
0-1
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
24
14
Gesamtbedarf
Personalbedarf in
Vzb
für
10 h/ Hort 6 h
Betreuung
24
2,352
2
0,464
26
2,816
Anmerkungen
individuelle
Regelung mit
Bleicherode für
Kinder u2 Jahre
Einwohner Gem. Kleinbodungen
2014/2015 2015/2016*
3
3
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
7
2
1
14
3
2
12
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
17
17
Gesamtbedarf Kleinbodungen
16
14
für
1
0
0,00%
0
7
26
0
1
18
0,00% 700,00% 185,71% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0,00%
0
0,00%
1
1
1
25
0
0
14
2013/14 3 Kinder in
anderem Ort betreut
50,00% 208,33% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
Kraja
keine Kita
Lipprechterode
keine Kita
2
4
11
17
2
1
11
14
4
3
11
18
1
4
6
11
Zweckvereinbarung mit
Bleicherode und
Kleinbodungen
Einwohner Gem. Kraja u. Lipp. ges.
2014/2015 2015/2016*
6
5
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
5
7
20
36
32
27
33
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf
für
"Kinderspielkiste"
H.Kasseler-Str. 256
7
Niedergebra
7
4
25
2272 99759 Niedergebra
DRK
06.00- 17.00 Uhr
1,0 SE
64
5
57
0
0
0,00%
6
7
85,71% 175,00%
0
10
22
0
0
0
35
0
0,000
88,00% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
43
1
46
53
6,074
7
1,606
60
7,68
0
0,00%
3
60,00%
5
71,43%
0
17
0
0
0
25
0,000
85,00% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
49
44
49
4,802
7
1,226
56
6,028
Einwohner Gem. Niedergebra
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
3
3
5
1
11
3
5
10
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
17
18
Gesamtbedarf Niedergebra
30
24
für
0
0,00%
3
4
3
14
43
0
1
46
60,00% 1400,00% 390,91% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
42
1
0
0,00%
1
33,33%
3
3
3
52
0
0
44
60,00% 520,00% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
352
41
114
10 h/ Hort 6 h
Betreuung
SE - 10
dav.
u2
0
14
47
227
0
8
91
0
32
10
13
0
0
240
0
8
Personalbedarf in
Vzb
für
3 - SE
ges.
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
2-3
5
Alter
Personalbedarf in
Vzb
für
1-2
SR Gesamt:
Träger
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
SE - 10
Kita
Nr.
davon Pl.
für Kd.
dav. Beh./ anderer
von Beh. Gemeinden
bed. Kd
3 - SE
Wohnsitzgemeinde
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
2-3
SR
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
1-2
Kapazität
0-1
Betriebserlaubnis
288
34,324
0
0
19
230
0
6
62
249
26,154
5
55
11,412
0
9
28
17
0
0
0
54
9,530
96
343
45,736
247
0
6
62
303
35,684
Gesamtbedarf
Gesamtbedarf
10 h/ Hort 6 h
Betreuung
Anmerkungen
Einwohner SR Bleicherode
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
67
64
66
69
262
64
66
255
397
385
285
307
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf SR
für
0
0,00%
46
69,70%
57
82,61%
91,60% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0,00%
9
14,06%
47
71,21%
96,86% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
* Prognose
Im Planungsraum bleibt die schwierige Situation bei der Bedarfsdeckung und Absicherung des Rechtsanspruchs vorerst bestehen. Lösungen mit den im Bleicheröder
Umland befindlichen Gemeinden auch aus angrenzenden Sozialräumen sind daher zu begrüßen. Der Rechtsanspruch auf Betreuung wird perspektivisch mit den
bereitstehenden Betreuungsplätzen auch mit Blick auf die Umsetzung des Rechtsanspruchs ab erstem Lebensjahr sowie des erhöhten Raumbedarfs für Kinder bis 3
Jahre erst langfristig erfüllt werden können. Kurzfristige Lösung zur Bedarfsdeckung sollte daher erwogen werden.
Der bauliche Zustand der Kindertageseinrichtungen ist kontinuierlich zu prüfen und zu verbessern sowie notwendige Maßnahmen zur Unfallverhütung sowie des
Brandschutzes durchzuführen.
Die Einrichtungsteams setzen sich weiter mit ihrer pädagogischen Konzeption auseinander und schreiben diese fort.
Die Umsetzung eines Weiterbildungstages für jede/n Erzieher/in als Inhouseseminar wird für das gesamte Team empfohlen.
***********************************
Kindertagespflege
Aus dem Planungsraum ist für die Betreuung von Kindern in Tagespflege keine qualifizierte Tagespflegeperson im Fachbereich Jugend und Soziales für die
Vermittlung durch diesen registriert.
43
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 - 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Betreuungsangebote für schulpflichtige Kinder an Schulen nach § 10 Thüringer Schulgesetz
Personal
in VbE
62
61
51
35
209
53
55
41
23
172
9
5,2
GS "A.Diesterweg" 6.00 Uhr 17.00
67
Hauptstr. 251
Uhr
99752 Niedergebra
20
20
17
10
67
17
19
13
10
59
3
2,25
82
81
68
45
276
70
74
54
33
231
12
7,5
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
83
61
70
53
51
235
55
49
46
37
187
9
5,65
11
22
18
17
68
11
17
19
13
60
3
2,25
72
92
71
68
303
66
66
65
50
247
12
7,90
Anzahl Grundschüler
Anzahl Hortkinder
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
Bleicherode - offener pädagogischer Ansatz,
Niedergebra - offener päd. Ansatz
70
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
62*
61
70
53
184
56
55
49
46
206
13
9*
11
22
18
51
9
11
17
19
56
3
72 92 71
306
65 66
* entsprechend Schuleinzugsbereich
66
65
262
16
Anz. Grundschüler
71
Intergration behinderter und nichtbehinderter Kinder
44
Anz. Hortkinder
Personal
in VbE
Bedarf Schuljahr 2015 / 2016
Hortgruppen
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
Einschulungen SR 7
gesamt 2015 nach Stichtag
247
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
Personal
in VbE
2
Öffnungszeiten
Anzahl Hortkinder
Einschulungen SR 7
gesamt 2014 nach Stichtag
Hortgruppen
Gesamt
GS "A.Petermann" 6.30 Uhr 16.30
180
Postweg 11
Uhr
99752 Bleicherode
Schule
Anzahl Grundschüler
Hortgruppen
SR
7
Hortkapazität
Bestand Schuljahr 2013 / 2014
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 - 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Sozialraum Sollstedt
106
18
86
0
17
22
48
0
3
5
87
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
12,944
0
17
20
53
SE - 10
1,0 SE
Personalbedarf in Vzb
3 - SE
FLOH
GmbH
Gesamtbedarf
2-3
ges.
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
1-2
Alter
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
derzeitiger Bedarf 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
1468
Träger
dav.
u2
SE - 10
Sollstedt
8
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
"Wipperbären"
Am Markt 1
99759 Sollstedt
6.00- 17.00 Uhr
3 - SE
Kita
Nr.
2-3
SR
Wohnsitzgemeinde
Bedarf lt. Kommune / Träger 01.08.2014 - 31.07.2015
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
1-2
Kapazität
0-1
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeinden
d
Gesamtbedarf
90
Personalbedarf in Vzb
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
Anmerkungen
13,062
Einwohner SR Sollstedt
Kinder 0-1 Jahre*
2014/2015 2015/2016*
20
21
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
21
24
76
21
21
85
121
127
97
80
Kinder SE- 10
0
Gesamtbedarf
für
0
0,00%
17
80,95%
22
91,67%
48
0
3
5
87
0
12,944
63,16% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0,00%
17
80,95%
20
95,24%
53
0
0
0
90
13,062
62,35% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
* Prognose
Der Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung kann im Planungsraum mit den bereitstehenden Betreuungsplätzen erfüllt werden.
Der bauliche Zustand der Kindertageseinrichtung ist durch laufende und geplante Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen zu verbessern sowie
notwendige Maßnahmen zur Unfallverhütung durchzuführen.
Im Fokus der pädagischen Arbeit sollte weiterhin die qualitative Umsetzung des pädagogischen Ansatzes der achtsamen offenen Arbeit sowie die
Fortschreibung der pädagogischen Konzeption liegen.
Besonderes Augenmerk sollte auf der Festschreibung des erforderlichen Fortbildungsbedarfs für jede Erzieherin liegen. Die Umsetzung eines Weiterbildungstages für
jede/n Erzieher/in als Inhouseseminar für das gesamte Team wird empfohlen.
***********************************
Kindertagespflege
Aus dem Planungsraum ist für die Betreuung von Kindern in Tagespflege keine qualifizierte Tagespflegepersonen im Fachbereich Jugend und Soziales
für die Vermittlung durch diesen registriert.
45
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 - 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
30
83
10
16
13
13
52
2
1,5
52
16
21
16
30
83
10
16
13
13
52
2
2
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
22
16
21
16
75
15
10
16
13
54
2
0,5
22
16
21
16
75
15
10
16
13
54
2
Anzahl Grundschüler
Anzahl Hortkinder
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
46
17
21
Bedarf Schuljahr 2015 / 2016
Anzahl Grundschüler
Anzahl Hortkinder
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
21
22
16
21
80
14
15
10
16
55
3
21
22
16
21
80
14
15
10
16
55
3
Personal
in VbE
16
Hortgruppen
21
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
Einschulungen SR 8
gesamt 2014 nach Stichtag
16
Anzahl Hortkinder
Einschulungen SR 8
gesamt 2015 nach Stichtag
Personal
in VbE
1
52
Anzahl Grundschüler
Personal
in VbE
Gesamt
päd. Ausrichtung Öffnungsdes Hortes
zeiten
GS "Am Lohholz"
Halle-Kasseler-Str.
150
99759 Sollstedt
6.00 Uhr 16.00 Uhr
offener Ansatz,
Naturnahe Erz.,
Integration beh. U.
nichtbeh. Kd.
Hortgruppe
n
SR
8
Bestand Schuljahr 2013 / 2014
Hortgruppen
Schule
Hortkapazität
Betreuungsangebote für schulpflichtige Kinder an Schulen nach § 10 Thüringer Schulgesetz
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
Sozialraum Hainleite
45
9
31
0
4
6
22
1
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
32
4,248
0
5
1,370
37
5,618
4
25
SE - 10
1,0-SE
Personalbedarf in Vzb
3 - SE
Gem.
Großlohra
Gesamtbedarf
2-3
ges.
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
1-2
Alter
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
1416
Träger
dav.
u2
SE - 10
Großlohra
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
"Spielhaus"
22er Str. 22
99759 Großlohra
6:00- 17:00 Uhr
3 - SE
9
Kita
Nr.
2-3
SR
Wohnsitzgemeinde
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
1-2
Kapazität
0-1
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
1
Gesamtbedarf
Personalbedarf in Vzb
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
29
3,194
6
1,314
35
4,508
Anmerkungen
Einwohner Gemeinde Großlohra
2014/2015 2015/2016*
8
8
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
9
10
9
27
8
10
31
46
49
26
25
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf Gem. Großlohra
für
5
0
0,00%
9
90,00%
6
66,67%
22
0
0
1
81,48% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
1
0
0,00%
1
12,50%
5
9
90,00%
25
0
0
1
80,65% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
Hainrode
Nohra
1460
"Zwergenstübchen"
Sondershäuser Str. 103
99735 Nohra
06.00- 17.00 Uhr
VG
"Hainleite"
1,0 SE
2
Gesamt:
0
0
keine Kita
42
8
42
8
49
0
2
9
30
0
2
9
30
3
2
12
32
0
0
Zweckvereinbarung mit Gem.
Nohra
0
2
41
5,102
0
2
41
5,102
0
5
0,904
46
6,006
0
2014/15 6 Kinder
in anderem Ort
betreut
1
37
1
37
0
0
0
38
3,812
38
3,812
5
0,64
43
4,452
2013/14 11 Kinder in
anderem Ort betreut
Einwohner Gem. Nohra incl. Hainrode
2014/2015 2015/2016*
10
9
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
9
Kleinfurra
1438
4
13
41
9
4
41
58
54
44
41
"Wipperpiraten"
Neusiedlerstr. 26
99735 Kleinfurra
06.00- 17.00 Uhr
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf Gem. Nohra
für
AWO
2,0 SE
45
6
29
0
0
2
0,00% 50,00% 92,31% 78,05%
0
6
6
10
4
4
8
10
10
0
0
2
der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
2
22
3,56
16
2,544
38
6,104
5
0
0
1
42
0,00% 0,00% 25,00% 102,44%
0
0
0
0
der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
7
15
22
2,772
1
6
4
11
1,842
1
13
33
4,614
Einwohner Gem. Kleinfurra
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
8
9
12
6
31
8
12
31
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
49
51
Gesamtbedarf Kleinfurra
35
31
für
0
0,00%
83,33% 166,67%
18
0
0
2
58,06% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
47
0
0,00%
12,50% 108,33%
19
0
0
0
61,29% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
2013/14 10 Kinder
in anderm Ort
betreut
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
9
Wipperdorf
1483
VG
"Hain- 0,3- SE
leite"
92
18
73
3
16
56
1
1
3
4
17
59
19
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
SE - 10
Personalbedarf in Vzb
3 - SE
Gesamtbedarf
2-3
ges.
davon Pl.
für Kd.
anderer
Gemeinden
1-2
Alter
dav. Beh./
von Beh.
bed. Kd
derzeitiger Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2015 - 31.07.2016
0-1
Träger
dav.
u2
SE - 10
Name der Einrichtung/
Öffnungszeit
"Kleine Wiperspatzen"
St. der Einheit 131
99752 Wiperdorf
6:00- 17:00 Uhr
3 - SE
Kita
Nr.
2-3
SR
Wohnsitzgemeinde
im Mittel
belegte
Plätze
2013/
2014
1-2
Kapazität
Bedarf lt. Kita-Card 01.08.2014 - 31.07.2015
0-1
Betriebserlaubnis
davon
davon Pl.
Beh. bzw.
für Kd.
von
anderer
Beh.bed.K Gemeind
den
Gesamtbedarf
Personalbedarf in Vzb
für 10 h/ Hort 6 h
Betreuung
75
9,196
3
60
63
6,438
5
0,874
2
1
3
0,640
80
10,070
5
61
66
7,078
Anmerkungen
2013/14 1 Kind in
anderem Ort betreut
Einwohner Gem. Wipperdorf
2014/2015 2015/2016*
10
10
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
7
12
41
Summe RA
Kinder SE- 10
9
Wolkramshausen
2270
10
7
45
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
60
62
Gesamtbedarf Wipperdorf
35
34
"Märchenland"
Schulweg 11-13
99735 Wolkramshausen
06.00- 17.00 Uhr
für
DRK
1,0 - 12
80
10
75
0
0,00%
0
0
0
19
57,14% 141,67% 143,90% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
6
5
42
1
3
4
8
46
22
18
75
7,412
8
1,314
83
8,726
0
0,00%
0
0,00%
0
0
0
0
71,43% 135,56% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
9
39
1
3
5
1
12
44
20
68
6,316
9
1,402
77
7,718
Einwohner Gem. Wolkramshausen
Kinder 0-1 Jahre*
2014/2015 2015/2016*
10
10
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
9
10
38
10
9
40
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Summe RA
Kinder SE- 10
57
17
59
22
Gesamtbedarf Wolkramshausen
SR Gesamt:
5
für
304
51
208
0
0,00%
7
77,78%
22
0
18
80,00% 121,05% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
0,00%
20
0
0
10,00% 133,33% 110,00% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
0
21
42
160
22
0
42
245
29,518
0
0
24
176
20
0
1
220
0
11
11
17
0
0
0
39
7,006
0
3
16
15
0
0
0
34
32
53
177
22
0
42
284
36,524
40
191
20
0
1
254
22,532
Einwohner SR Hainleite
Kinder 0-1 Jahre*
Kinder 1-2 Jahre
Kinder 2-3 Jahre
Kinder 3- SE
Summe RA
Kinder SE- 10
2014/2015 2015/2016*
46
46
42
50
178
45
42
188
270
275
157
153
zzgl. angemeldeter Bedarf nach
ausgestellten noch nicht angemeldeten
Kita- Card´s
Gesamtbedarf SR Hainleite
für
0
0,00%
76,19% 106,00%
99,44% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
* Prognose
48
0
0,00%
3
6,67%
22,532
95,24% 101,60% der Kinder wurde Betreuungsbedarf angemeldet
BE für 22 Hortkinder
2014/15 5 Kinder in
anderem Ort betreut
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2013/2014 - 2014/2015 im Landkreis Nordhausen
Der Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung kann im Planungsraum insgesamt mit den bereitstehenden Betreuungsplätzen erfüllt werden.
Der bauliche Zustand der Kindertageseinrichtungen ist kontinuierlich zu prüfen und zu verbessern sowie notwendige Maßnahmen zur Unfallverhütung sowie des
Brandschutzes durchzuführen.
Die Einrichtungsteams setzen sich weiter mit ihrer pädagogischen Konzeption auseinander und schreiben diese fort.
Die Umsetzung eines Weiterbildungstages für jede/n Erzieher/in wird als Inhouseseminar für das gesamte Team empfohlen.
***********************************
Kindertagespflege
Aus dem Planungsraum ist für die Betreuung von Kindern in Tagespflege eine qualifizierte Tagespflegeperson im Fachbereich Jugend und Soziales für die Vermittlung
durch diesen registriert.
49
Bedarfsfeststellung für die Kindertagesbetreuung 2014/2015 - 2015/2016 im Landkreis Nordhausen
Betreuungsangebote für schulpflichtige Kinder an Schulen nach § 10 Thüringer Schulgesetz
7.0016.00 Uhr
50
16
24
29
18
87
10
8
12
10
40
2
1,15
6.15 16.00 Uhr
50
19
19
14
22
74
14
12
10
7
43
2
1,2
100
35
43
43
40
161
24
20
22
17
83
4
2,4
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
40
16
24
29
104
23
10
8
12
53
2
1,15
18
19
19
14
70
8
14
12
8
42
2
1,2
53
35
43
43
174
31
24
20
20
95
4
2,4
Anzahl Hortkinder
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges.
GS Nohra
Sondershäuser Str.
105
99735 Nohra
GS Wipperdorf
Sondershäuser Str.
35
99752 Wipperdorf
ges.
33*
35
16
24
75
22
23
10
8
63
3
15*
18
19
19
56
7
8
14
12
41
2
24
20
104
5
Anz. Grundschüler
48
Anz. Hortkinder
53 35 43 179 29 31
* entsprechend Schuleinzugsbereich
Nohra- offener päd. Ansatz, naturnahe Erziehung, Intergration von behinderten und nichtbehinderten Kindern
Wipperdorf- Bildungsplan
50
40
Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4 ges. Kl. 1 Kl. 2 Kl. 3 Kl. 4
Hortgruppen
35
Anzahl Grundschüler
Einschulungen SR 9
gesamt 2015 nach Stichtag
Bedarf Schuljahr 2015 / 2016
Personal
in VbE
Bedarf Schuljahr 2014 / 2015
Personal
in VbE
Öffnungszeiten
Anzahl Hortkinder
Einschulungen SR 9
gesamt 2014 nach Stichtag
Personal
in VbE
2
Hortgruppen
Gesamt
Schule
GS Nohra
Sondershäuser Str.
105
99735 Nohra
GS Wipperdorf
Sondershäuser Str.
35
99752 Wipperdorf
Anzahl Grundschüler
Hortgruppen
SR
9
Hortkapazität
Bestand Schuljahr 2013 / 2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
12
Dateigröße
398 KB
Tags
1/--Seiten
melden