close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Herbst 2014 - Evangelisch in Regensburg

EinbettenHerunterladen
oktober bis november 2014
evangelisch in regensburg
Nachrichten für Regensburg und Bad Abbach
thema:
Hospiz
Ich bin ein Gast …
ein besuch im johannes-hospiz pentling
Großzügig | Seite 4-5
ein interview mit petra seitzer
… dass im Hospiz weiterhin so achtsam
gearbeitet werden kann | Seite 6
ein nachdenklicher rückblick
Reformationstag | Seite 7
1
angedacht
Liebe Leserinnen und Leser!
Bei einer repräsentativen Umfrage zu Beginn
dieses Jahres haben sich zwei Drittel der Bundesbürger für eine Legalisierung der aktiven
Sterbehilfe ausgesprochen. Mehrheitlich ältere
Menschen wollen im Falle einer unheilbaren
Krankheit den Zeitpunkt ihres Todes selbst
bestimmen.
In den vergangenen Wochen haben sich eine
Reihe von Politikern und auch Theologen zu
dieser Frage geäußert. Befürworter und Gegner
gibt es in allen Parteien, in allen Verbänden, in
allen Berufsgruppen und natürlich auch in der
Kirche.
In einem Jahr wird der Bundestag darüber zu
entscheiden haben, wie die gesetzliche Regelung künftig aussehen soll.
Vor einigen Monaten haben die Johanniter in
Pentling ein Hospiz eröffnet.
Hier können Menschen in Frieden sterben.
Begleitet von ihren Angehörigen und einfühlsamen Mitarbeitenden des Hospizvereins.
„Evangelisch in Regensburg“ hat das Hospiz
besucht und mit Frauen und Männern geredet,
die sich für Schwerstkranke und Sterbende viel
Zeit nehmen und sie mit Liebe auf der letzten
Wegstrecke ihres Lebens begleiten.
Evang.-Luth. Dekanat
Pfarramt St. Lukas
Pfarrergasse 5, 93047 Regensburg
T. 59201-0, F. 59201-30
dekanat.regensburg@elkb.de, www.donaudekanat.de
Dekan: Eckhard Herrmann
KMD Roman Emilius, T. 29861658
Dekanatsentwicklung Pfr. Roland Thürmel T. 09404-9634302
Referentin Pfrin. Barbara Eberhardt
Schulreferat Pfr. Frank Schäfer T. 5920115
Pfrin. Elke von Winning T. 09421/8614440
Evang.-Luth. Gesamtkirchenverwaltung
Am Ölberg 2, 93047 Regensburg
Vorsitzender: Dekan Eckhard Herrmann;
Geschäftsführer: Diakon Klaus Neubert
T. 59202-0, F. 59202-30, gkv.regensburg@elkb.de
Pfarramt Dreieinigkeitskirche
Dechbettener Str. 2a, 93049 Regensburg
T. 22444, F. 27995
pfarramt.dreieinigkeit.r@elkb.de,
www.dreieinigkeitskirche.de
Pfarrer Martin Schulte, T. 27213
martin.schulte@elkb.de
Pfarrer Ulrich Burkhardt, T. 30797204
ulrich.burkhardt@elkb.de
Pfarramt Neupfarrkirche
Titelbild
von Anke Romanow
Pfarrergasse 5, 93047 Regensburg
T. 59201-12, F. 59201-22
www.neupfarrkirche.de
pfarramt.neupfarrkirche.r@elkb.de;
Pfarrerin Ingrid Koschnitzke und Pfarrer Thomas Koschnitzke,
T. 7994210
Vikarin Simone Schmidt T. 56998749
Stud.pfr. Friedrich Hohenberger, T. 57710
Hochschularbeit Pfr. Ernst Reichold, T. 299834
Diakon Hans Köhler, T. 59201-17
Pfarramt St. Johannes
Adalbert-Stifter-Str. 1, 93051 Regensburg
T. 90788, F. 98542, pfarramt.st-johannes.r@elkb.de
www.johanneskirche-regensburg.de
Pfarrer Dr. Wolfgang Körner, T. 90788, F. 98542;
Pfarrer Klaus Göldner, T. 46520760
Seelsorge im Altenheim Johannesstift:
Diakon Jürgen Kunhardt, T. 5040-2875
www.regensburg-evangelisch.de
Es hat lang gedauert, bis das Hospiz errichtet werden konnte. Jetzt ist es da. Welch ein
Segen!
Ihr Eckhard Herrmann
Hiltnerweg 3, 93057 Regensburg
T. 41573, F. 448753
pfarramt.lukas.r@elkb.de,
www.lukas-evangelisch.de
Pfarrerin Christiane Weber u. Pfarrer Klaus Weber;
Pfarrer Tobias Müller, T. 09403/952397;
Vikar Veit Röger, T. 56998749
Pfarrerin Dr. Mareike Lachmann T. 0160/3404872
Religionspädagogin Iris Tönnison, T. 0172/4959008
Religionspädagogin i. Vorb. Jennifer Fehr T. 99222679
Pfarramt St. Markus
Killermannstr. 58a, 93049 Regensburg
T. 32917, F. 3782373, kontakt@markuskirche-regensburg.de
www.markuskirche-regensburg.de
Pfarrer Dr. Manfred Müller, T. 32917
Pfarrerin Ingrid Erichsen 0176/44478383;
Rev. Rhona Dunphy, T. 0176/83106967, r@dunphy.de
Pfarramt St. Matthäus
Graf-Spee-Str. 1, 93053 Regensburg
T. 73871, F. 7010752, pfarramt.stmatthaeus.r@elkb.de
www.matthaeuskirche-regensburg.de
Pfarrer Gottfried Stark
Pfarrer Wolfgang Lahoda, T. 78446950
Pfarramt Maria-Magdalena
Rudolf-Schlichtinger-Str. 1, 93055 Regensburg
T. 70815386, F. 70815387, pfarramt@burgweinting-evangelisch.de
www.regensburg-maria-magdalena.de
Pfrin. Dr. Bärbel Mayer-Schärtel
Dipl.-Rel.-Päd Dagmar Richter, T. 290 14 85
Vikarin Nadine Schneider, T 78 53 43 68
Pfarramt Bad Abbach
Am Kurpark 2a, 93077 Bad Abbach
T. 09405/500600, F. 09405/500601
pfarramt.badabbach@elkb.de;
www.evangelische-kirche-bad-abbach.de
Pfarrer Frank König
Krankenhausseelsorge
Barmherzige Brüder: Pfarrerin Heidi Kääb-Eber, T. 0941/369-1049
Bezirksklinikum: Pfarrer Wolfgang Reindlmeier, T. 0941/941-1940
Evang. Krankenhaus: Diakon Jürgen Kunhardt, T. 0941/5040-2875
St. Josef: Nicole Giegold, 0941/46 58 540
Universitätsklinik: Pfarrer Albrecht Fleischmann, T. 0941/ 944-5623
KUNO (Kinderuniklinik): Pfarrerin Heidi Kääb-Eber, T. 0941/944-2028
2
Thema
Hospiz
Ich bin ein Gast …
g Am Ende des Kirchenjahres wandern die
Gedanken hin zur Begrenztheit unseres Lebens.
Die Natur ist langsam am Absterben, kürzere
Tage und schlechtes Wetter lassen uns leichter mit
depressivem Blick in die Welt schauen. Ein Gang
über die Friedhöfe erinnert uns an das sichere
Ende unseres Lebens, den Tod.
Es ist die Unausweichlichkeit des Todes, die vielen
Menschen Angst macht. Gedanken an das Sterben
und den Tod werden verdrängt oder mit makabren Witzen überspielt. Dabei dürfte allen klar sein,
dass unser Leben hier in dieser Welt irgendwann
enden wird und wir hier nur ein Gastspiel haben.
Dahinter steht auch die theologische Einsicht,
dass unser ganzes Leben ein Geschenk ist, das
sich allein Gott verdankt. Nichts, was wir haben
und sind, ist von Dauer, sondern eine Leihgabe
Gottes.
Im Johannesevangelium wird die Menschwerdung
Gottes mit einem eigentümlichen Bild umschrieben, ganz fern von Krippe und Engeln: Das Wort
ward Fleisch und wohnte unter uns (Johannes
1,14). Und dieses Wohnen ist ein Wohnen im Aufbruch. Wörtlich steht da: Das Wort wurde Fleisch
und zeltete unter uns.
Gott im Zelt – ein Gedanke, sicher auch aus der
Wüstentradition entstanden, aber ein Gedanke,
der auch noch etwas anderes nahelegt: Gott ist
auch Gast bei uns.
Wir sind zu Gast auf Erden, Gott ist zu Gast auf
Erden. Zusammen leben wir hier – in der Vorläufigkeit unserer Welt.
Und auf einmal bekommen manche Begriffe
einen ganz anderen Klang:
Gastgeber: Wer beherbergt wen? Wir Gott oder
er uns?
Gasthaus: Ist die Kirche im wahrsten Sinne ein
Gasthaus, wo die Gäste – Gott und ich – sich
begegnen?
Gastgeschenk: Was bringe ich Gott mit, was hat
er mir mitgebracht?
Gästebuch: Können wir die ganze Bibel wie ein
3
Gästebuch verstehen, wo sich Menschen und Gott
begegnet sind, verewigt haben? Welche Inschrift
hinterlassen wir als Gäste?
Gästezimmer: Wo können wir bleiben? Es ist
gut, dass Menschen sich untereinander stützen
aus dem Glauben heraus. Und gut, wenn es auch
in der letzten Lebensphase möglich ist, sei es
zuhause oder auch im Hospiz, das vom lat. hospes
Gast(geber) abgeleitet ist.
Gemeinsam mit Gott sind wir in dieser Welt
zu Gast.
Ich bin ein Gast auf Erden
Und hab hier keinen Stand,
Der Himmel soll mir werden,
Da ist mein Vaterland.
So Paul Gerhard vor fast 350 Jahren
(Evangelisches Gesangbuch Nr. 529)
Doch das Gast-sein darf keine Flucht aus dieser
Welt sein, sondern gerade IN unserer Welt sind
wir gefordert mit Gastfreundschaft einander zu
begegnen:
Ich bin ein Gast auf Erden.
Ich bin noch auf dem Weg.
Hab mancherlei Beschwerden
vom schweren Marschgepäck.
Muss mich beizeiten wenden
von allem, was mich hält.
Ganz nackt, mit leeren Händen
geh ich von dieser Welt.
Ich bin ein Gast auf Erden.
Ich weiß, es muss so viel
bis morgen anders werden
und ferne liegt das Ziel.
Wills mit in Ordnung bringen,
will stillen manches Weh,
mein schönstes Danklied singen,
bevor ich von ihr geh.*
Klaus Weber
*Text: Gerhard Schöne
Mit freundlicher Genehmigung des BuschfunkVerlags Berlin.
www.buschfunk.com und
www.gerhardschoene.de.
Dort gibt es nähere Informationen zum Leben und
Werk von Gerhard Schöne
(singbar nach der
bekannten Gesangbuchmelodie von Hans Leo
Hassler (1601), in unserem
Gesangbuch unter der
Nummer 85 bzw. 529).
Großzügig
Ein Besuch im Johannes-Hospiz Pentling
Großzügig – so war mein
erster Eindruck beim Besuch
des neuen Johannes-Hospizes
in Pentling. Am Ortsrand
gelegen, eröffnet es einen
weiten Blick über die Felder.
Das Haus selbst wartet mit
einer eindrücklichen Architektur auf: Kreuzförmig laufen
die vier Flügel unter einem
großen Mittelhaus zusammen.
Alle Zimmer haben direkten
Zugang zum Garten um das
Haus und man ist weit genug
voneinander entfernt, um die
nötige Privatsphäre zu finden.
Im Eingang findet sich ein –
großzügig gestaltetes – Atrium, von dem die vier Flügel
g
4
abgehen und von wo aus ich
alle schnell erreichen kann.
Für 10 Patienten bietet das
Johannes-Hospiz Platz und
Zimmer. Gäste werden sie im
Haus genannt, denn sie sind
für eine gewisse Zeit hier zu
Gast und verbringen ihren
letzten Lebensabschnitt dort.
Großzügig ist das Haus auch
mit Nebenräumen ausgestattet: Natürlich die notwendigen
Räumlichkeiten für Pflege und
Verwaltung, für Versorgung
und Lagerung. Darüber hinaus
fällt mir ein großes Wohnzimmer auf. Darin finden sich
Fernsehgerät, Kaminofen und
sogar ein Lehnstuhl, in dem
ich bequem Platz nehmen
kann. Eine große, komfortabel
eingerichtete Küche ermöglicht
es auch Angehörigen, für ihre
sterbenskranken Bewohner im
Haus mal ein Lieblingsessen
zu kochen. Auch der Hospizverein hat im JohannesHospiz seine Heimat gefunden
und hat dort genügend Platz
für die Aus- und Fortbildung
der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.
Speziell geschultes Pflegepersonal kümmert sich um die
Gäste, Ärzte kommen ins Haus
und auch die evangelische
und katholische Kirche ist mit
Krankenhausseelsorgern hier
vertreten. Der Hospizverein
5
kann auch hier unterstützend
eingreifen, wenn zusätzliche
Betreuung notwendig ist.
Im Atrium ist viel Platz
(großzügig eben) und so wird
dieser Zentrale Ort als „gestaltete Mitte“ genutzt. Jetzt, am
Ende der Sommerzeit, liegt
etwas Sand dort, darauf eine
Strandliege und zwei Palmen
vermitteln den Eindruck,
wirklich etwas vom Sommer
ins Haus geholt zu haben. Im
Sand ein paar Muscheln und
Strandspielzeug von Kindern,
so als ob sie gerade ihre Eimer
und Förmchen liegen gelassen
hätten.
Gleich neben dem Atrium liegt
auch der Raum der Stille. Hier
gruppieren sich Stühle im weiten Kreis um eine mit Wasser
gefüllte Schale. Das Wasser ist
leicht in Bewegung und es lädt
ein, sich zu setzen und zur
Ruhe zu kommen. Hier finden
sich auch in regelmäßigen Abständen die Angehörigen der
zuletzt verstorbenen Gäste zu
einer Abschiedsfeier ein, die
ökumenisch gefeiert wird.
Eröffnet wurde das Haus im
April, nachdem lange dafür
geworben und Geld gesammelt
worden ist. Die JohanniterUnfall-Hilfe hat die Federführung beim Bau und Unterhalt
des Hospizes übernommen.
Jährlich müssen aber etwa
200.000 Euro für den laufenden Betrieb aufgebracht
werden, die nicht über die
Pflegekassen erstattet werden.
Dafür rufen die JohanniterUnfall-Hilfe und der Hospizverein zu Spenden auf, damit
diese segensreiche Arbeit gut
organisiert durchgeführt werden kann.
Klaus Weber
Weiter Informationen und
Spendenmöglichkeiten:
Hospizverein Regensburg e. V.
Hölkering 1
93080 Pentling
0941/992522-0
www.hospizverein-regensburg.de
Johanniter-Unfall-Hilfe
Ostbayern
Wernberger Str. 1
93057 Regensburg
… dass im Hospiz weiterhin so achtsam
gearbeitet werden kann.
Ein Interview mit Petra Seitzer
Petra F. Seitzer, geb. 1955, ist die Vorsitzende des Hospiz-Vereins Regensburg e. V.. Sie ist
ledig und hat 6 Patenkinder. Seit über zwanzig
Jahren ist sie im Hospizdienst tätig und kann
sich keine andere Aufgabe mehr für sich vorstellen.
Johanneshospiz. Dazu kümmern wir uns um
die Bestattung von Frühgeborenen unter 500 g
gemeinsam mit Donum Vitae Regensburg e. V.
und um die Begleitung der betroffenen Eltern.
Liebe Frau Seitzer, endlich ist das JohannesHospiz in Pentling eröffnet worden. War das
ein steiniger Weg?
Unser Hauptanliegen ist es dazu beizutragen,
dass die Patienten zuhause sterben können,
wenn sie es wollen und wenn es möglich
ist. Nur wenn es, aus welchen Gründen auch
immer, nicht möglich ist, ist eine Verlegung
ins Hospiz sinnvoll. Das Hospiz ist immer eine
„Notlösung".
g
3 Fragen
an Petra Seitzer
Ihr schönster Platz in
Regensburg?
In Sallern am Regen, wo
ich in Ruhe angeln kann.
Was heißt für Sie evangelisch zu sein?
Manchmal macht es mich
traurig, wie mit den
Evangelischen umgegangen wird.
Worauf freuen Sie sich?
Ganz banal, auf meinen
Urlaub im September im
Bayerischen Wald.
Nein, es war kein steiniger Weg, kleine Kiesel
haben wir einfach übersprungen. Die Zusammenarbeit mit der Johanniter-Unfallhilfe Ostbayern war in der Planungs- und Bauzeit sehr
harmonisch und vertrauensvoll und hat großen
Spaß gemacht.
Welche Aufgaben hat der Hospizverein im
Johanneshospiz und darüber hinaus?
Der Hospiz-Verein Regensburg e. V. ist seit 24
Jahren im Stadt- und Landkreis im Dienst und
begleitet Schwerstkranke und Sterbende, ihre
Angehörigen und Trauernde. Wir begleiten
mit knapp 70 Ehrenamtlichen die Menschen
im häuslichen Bereich, im Alten- und Pflegeheim, im Krankenhaus und jetzt auch im
Das Hospiz bietet eine Herberge für Sterbende.
Hat der Tod zuhause keinen Platz mehr?
Was wünschen Sie sich für die Zukunft des
Hospizes und des Vereins?
Ich wünsche mir, dass die Rahmenbedingungen
für Hospize sich noch verbessern und dass im
Hospiz weiterhin so achtsam gearbeitet werden
kann. Das gleiche wünsche ich mir auch für
den Hospiz-Verein. Dazu wünsche ich mir, dass
es uns gelingt, dazu beizutragen, dass sich die
Situation für die Sterbenden in den Alten- und
Pflegeheimen verbessert, vor allem auch die
Bedingungen für das Pflegepersonal dort.
Klaus Weber
6
Reformationstag
Ein nachdenklicher Rückblick
Zum Reformationstag lädt
das Dekanat ein zum Gottesdienst um 11.00 in die Neupfarrkirche mit Dekan Eckhard
Herrmann.
Am Abend beginnt der traditionelle Reformationsfestvortrag
um 18.30, ebenfalls in der
Neupfarrkirche. Gast ist in diesem Jahr Markus Meckel (62).
Der ostdeutsche Oppositionelle
war in der Wendezeit Außenminister der DDR und später
Mitglied des Deutschen Bundestags. Er spricht zum Thema:
„Vom Totalverweigerer des
Wehrdienstes zum Befürworter
der Auslandseinsätze der Bung
deswehr. Ein nachdenklicher
Rückblick eines engagierten
Christen“.
Dazu schreibt Markus Meckel:
„Nach dem Zweiten Weltkrieg
gab es in den christlichen
Kirchen die feste Überzeugung,
dass sie „nie wieder Krieg“ unterstützen dürfen und alles dafür tun müssen, einen solchen
zu verhindern. 1948 erklärte
die 1. Vollversammlung des
Ökumenischen Rates in Amsterdam: „Krieg soll nach Gottes
Willen nicht sein!“. In den
Jahrzehnten des Kalten Krieges
war die Friedensfrage in der
Gesellschaft wie in den Kirchen
immer wieder heftig umstritten.
Ich erlebte dies aus der Perspektive eines Bürgers der DDR,
der dort den Wehrdienst total
verweigert hat. 25 Jahre nach
dem Fall der Mauer und der
Umbrüche im Osten Europas
stehen wir sicherheitspolitisch
und in unserem Engagement
für den Frieden vor neuen
Herausforderungen. Im Osten
der Ukraine schauen wir auf
einen nicht erklärten Krieg.
Wie gehen wir damit um?"
Nach dem Vortrag lädt das
Dekanat zu einem Empfang
ins Alumneum, das Haus der
Kirche (Am Ölberg 2).
Gottesdienste zum Ende
des Kirchenjahres
Ökumenischer „Gedenkgottesdienst für Kinder, die
zu klein oder zu krank waren,
um zu leben“ am Donnerstag, 23.10. 2014 um 17.00
in der Klinik St. Hedwig. Die
evangelische und katholische
Seelsorge bereitet mit einem
Team aus der Klinik diesen
Gottesdienst vor. Eingeladen
sind alle betroffenen Eltern
mit Familie, Verwandten und
Freunden, die um ihr Kind
trauern. Im Anschluss an den
Gottesdienst wird noch zu
einem kleinen Imbiss eingeladen.
g Ökumenischer Gottesdienst
für Angehörige von Suizidopfern am Sonntag, den 16.
November 2014 um 17.00 in
g
7
der kath. Franziskuskirche in
Burgweinting. Der Gottesdienst wird vorbereitet und
verantwortet vom Krisendienst Horizont, der Notfallseelsorge und dem ökumenischen Seelsorgeteam am
Bezirksklinikum. Anschließend gibt es noch Gelegenheit zum Gespräch. Herzlich
eingeladen sind betroffene
Familien und Angehörige und
Bekannte.
g Andachten auf dem Evangelischen Zentralfriedhof
Allerheiligen, 01.11. um 14
Uhr, mit Pfarrer Klaus Weber,
St. Lukas.
Ewigkeitssonntag, 23.11. um
14 Uhr mit Pfarrer Dr. Manfred Müller, St. Markus
Vorankündigung
Vom 23. bis 27. November
tagt die Landessynode der
bayerischen Landeskirche bei
uns in Regensburg. Eröffnet
wird die Synode mit einem
öffentlichen Gottesdienst am
Sonntag, den 23. November
um 18.00 in der Dreieinigkeitskirche. Auch die Tagungssitzungen im Kolpinghaus sind
öffentlich zugänglich.
(Synodentagung im Frühjahr
in Bayreuth © ELKB)
g
Markus Meckel
Dreieinigkeitskirche
10 Uhr
Familien-GD
Pfr M. Schulte/
Pfr U. Burkhardt
anschl. Gemeindefest im
Alumneum
Neupfarrkirche
11 Uhr
Familien-GD
Pfrin I. Koschnitzke/ Diakon H. Köhler
mit Einführung Vikarin
S. Schmidt
Kreuzkirche
9.30 Uhr
GD || Kinder-GD
Pfr T. Koschnitzke
Bad Abbach
10 Uhr
GD
Singkreis
Pfr F. König
Maria-Magdalena-Kirche
10 Uhr
GD
Vikarin N. Schneider
12.10.
GD || Kinder-GD
Pfr U. Burkhardt
GD
Dekan E. Herrmann
GD
Dekan E. Herrmann
GD
Prädikant I. Striepling
GD
Lektorin P. Murray
19.10.
GD
Pfr M. Schulte
anschl. Kirchenkaffee
10.00 Krabbel-GD
Diakon H. Köhler
11.00 GD
Pfr T. Koschnitzke
GD || Kinder-GD
Vikarin S. Schmidt/
Pfr T. Koschnitzke
GD
Familien-GD
Vorstellung Konfirmanden Pfrin Dr. B. Mayer-Schärtel
Pfr F. König mit Team
26.10.
GD
Pfr U Burkhardt
GD || Kinder-GD
Pfr E. Reichold
GD || Kinder-GD
Pfr E. Reichold
GD
Pfr F. König
GD
mit Chor Nordklang
Vikarin N. Schneider
05.10.
Erntedankfest
17. Sonntag
nach Trinitatis
18. Sonntag
nach Trinitatis
19. Sonntag
nach Trinitatis
Ende der Sommerzeit
31.10.
GD
Dekan E. Herrmann
18.30 Reformationsfestvortrag, anschl. Dekanatsempfang
Reformationstag
02.11.
GD
Pfr M. Schulte
Uni-GD
Pfr E. Reichold/
Prof. Erik Ejnikel
GD || Kinder-GD
Diakon H. Köhler
GD
Singkreis
Pfr F. König
GD
Prädikantin B. Beck
09.11.
GD || Kinder-GD
Pfr U. Burkhardt
GD
Prof. H. Schwarz
GD || Kinder-GD
Prof. H. Schwarz
GD
Pfr F. König
GD
Pfrin Dr. B. Mayer-Schärtel
16.11.
GD
Pfr M. Schulte
anschl. Kirchenkaffee
10.00 Krabbel-GD
Diakon H. Köhler
11.00 GD
Dekan E. Herrmann
GD || Kinder-GD
Dekan E. Herrmann
GD
Pfr F. König
GD || Kinder-GD
Vikarin N. Schneider
19.11.
GD
Pfr M. Schulte
11.00 GD
Regionalbischof
Dr. H.-M. Weiss
-
19.00
Pfr F. König
18.00 GD
Pfrin Dr. B. Mayer-Schärtel
23.11.
GD mit Totengedenken
Pfr U. Burkhardt
GD || Kinder-GD
Pfr T. Koschnitzke/
Vikarin S. Schmidt
GD || Kinder-GD
Pfr T. Koschnitzke/
Vikarin S. Schmidt
GD
Pfr F. König
GD mit Totengedenken
Pfrin Dr. B. Mayer-Schärtel
20. Sonntag
nach Trinitatis
Drittletzter
Sonntag im
Kirchenjahr
11.11.
Martinstag
Volkstrauertag
Bußund Bettag
Ewigkeitssonntag
GD in Senioreneinrichtungen
Bürgerheim, Kumpfm. Str. 52
Fr 19.09. 15.00 Göldner
Fr 17.10. 15.00 Göldner
Fr 21.11. 15.00 Göldner
Hegenauer-Stiftung
Fr 19.09. 17.00 Göldner
Fr 17.10. 17.00 Göldner
Fr 21.11. 17.00 Göldner
Haus Benedikt, Pentling
Fr 19.09. 16.00 Göldner
Fr 17.10. 16.00 Göldner
Fr 21.11. 16.00 Göldner
Johannesstift, Vitusstraße
Fr 26.09. 10.00 Kunhardt
Do 02.10. 16.00
Erntedank-GD Kunhardt
Fr 10.10. 10.00 Dr. Körner
Fr 17.10. 10.00 Kunhardt
Fr 24.10. 10.00 Dr. Körner
Fr 31.10. 10.00 Kunhardt
Fr 07.11. 10.00 Göldner
Fr 14.11. 10.00 Hopfmüller
Fr 21.11. 10.00 Kunhardt
Fr 28.11. 10.00 Kunhardt
BRK-Altenheim Rilkestraße
Mi 01.10. 10.15 U. Burkhardt
Mi 15.10. 10.15 U. Burkhardt
Mi 05.11. 10.15 U. Burkhardt
Mi 19.11. 10.15 U. Burkhardt
Albertinum, Clermont-Ferrand-A.
Do 04.12. 10.30
RKT-Georgsstift,
Rudolf-Aschenbrenner-Platz 4
GD 14.30
Do 23.10. Mayer-Schärtel
Do 20.11. Mayer-Schärtel
Castra-Regina-Center
Jeden Fr 15.00
Fr 03.10. Diakon H. Köhler
Fr 07.11. Diakon H. Köhler
Seniorenzentrum Carl Lappy
Brennesstr. 2
24.10. 10.30
21.11. 10.30
BRK-Seniorenwohnanlage,
Lugerweg, Bad Abbach
Jeden Di 16.00
König/Dinzinger im Wechsel
Hildegard-von-Bingen-Haus,
Hildegard-von-Bingen-Str. 2
Mi 29.10. 10.30 Lahoda
Mi 26.11. 10.30 Lahoda
Caritas-Altenheim Boessnerstraße
Mo 01.12. 15.00
Wörth, Seniorenstift
17.09. 15.30
8
Lukaskirche
10 Uhr
GD
Pfr i. R. J. Braun
Martin-Luther-Kirche
9 Uhr
10.00 Familien-GD
Pfr T. Müller
KKH Wörth
10.30 Uhr
12.10.
GD
Pfr K. Weber
GD
Pfr M. Boerschman
GD
GD
Lektor Prof. Dr. G. Siemon Pfr M. Müller
19.10.
GD
Prädikantin B. Beck
GD
Pfrin H. Kääb-Eber
GD
Pfr. M. Müller
26.10.
GD
Pfr i. R. J. Braun
GD
Pfr K. Weber
02.11.
GD
Pfrin C. Weber
GD
Prädikantin G. Hable
09.11.
GD
Pfr K. Weber
GD
Pfr T. Müller/
Vikar V. Röger
11.11.
17.00 Martinsandacht
mit Kindergarten
anschl. Laternenumzug
08.11. 16.30
Martinsandacht
Kath. Kirche Tegernheim
16.11.
GD || Mini-GD
Lektorin H. Müßig
GD
Regionalbischof H.-M.
Weiss/Pfr T. Müller
mit Einführung
E. Juknevicius
als Prädikantin
19.11.
19.00 GD & Beichte
Pfr K. Weber
23.11.
GD
mit Gedenken an die
Verstorbenen
Pfr M. Boerschmann
05.10.
Erntedankfest
17. Sonntag
nach Trinitatis
18. Sonntag
nach Trinitatis
19.Sonntag
nach Trinitatis
Ende der Sommerzeit
GD
Pfr K. Weber
Markuskirche
9.30 Uhr
GD
Prädikant O. Kleinke
Alte Kirche Sinzing
11 Uhr
GD
Prädikant O. Kleinke
7.10. 19.00 Ökumen.
Erntedankandacht
Bergmatting
GD
Pfr M. Müller
GD
Rev. R. Dunphy,
10.30 Kinder-GD
31.10.
Reformationstag
20. Sonntag
nach Trinitatis
Drittletzter
Sonntag im
Kirchenjahr
Martinstag
Volkstrauertag
Bußund Bettag
Ewigkeitssonntag
GD
mit Gedenken an die
Verstorbenen
Pfr T. Müller
GD
mit Krankensalbung,
Pfr M. Müller
10.30 Kath. Pfarrheim
Wörth Familien-GD
Pfr T. Müller
GD
mit Gedenken an die
Verstorbenen
Pfr T. Müller
GD
25 Jahre Fall der Mauer
Pfr M. Müller
GD
Rev. R. Dunphy
GD
Rev. R. Dunphy
17.00 GD
Pfr M. Müller
19.00
Friedensgebet Saxquartett
GD
Pfr M. Müller
10.30 Kinder-GD
Abendmahl
22.10. 15.30
26.11. 15.30
Reindlmeier Kapelle Klinik für
Neurologische Rehabilitation
Evangelischer
Kranken-GD
Asklepios-Klinik, Bad Abbach
Jeden Mittwoch 19.00 König
Fachkrankenhaus Kapelle
(entfällt in den Ferien)
Uni-Klinik
Jeden Dienstag 18.30
Ökumenischer GD
Montag, 06.10. 18.00
Salbungsgottesdienst
Kapelle der Uniklinik
Pfrin Heidi Kääb-Eber
Bezirksklinikum
Jeden Di 16.15 Reindlmeier
Evang. Kirche im Brunnenhof
Letzter Mi im Mon. 16.15
9
Krankenhaus St. Josef
Jeden Di 18.30 N.N.
Krankenhauskapelle
KH Barmherzige Brüder
Jeden Sa 18.30
Kapelle St. Johannes von Gott
04.10. Schießl
11.10. Schießl
18.10. Kääb-Eber
GD
mit Krankensalbung
Pfr M. Müller
Abendmahl mit Traubensaft
25.10. J. Braun od. B. Braun
01.11. Slenczka
08.11. Schießl
15.11. Schießl
22.11. Kääb-Eber
St. Matthäus
Fr 03.10. 14.00 Festgottesdienst zum 60-jährigen Jubiläum St. Matthäus mit Predigt
von Dekan E. Herrmann
Besondere Gottesdienste,
Maria Magdalena
Ökumenischer Kleinkindergottesdienst
Samstag 11.10 16.00
Maria Magdalena
die nicht im Plan enthalten sind:
St. Lukas
Feierabendgottesdienst
04.10. 18.00 Lukaskirche
01.11. 18.00 Lukaskirche
Jugendgottesdienst
30.11. 17.00 Martin-LutherKirche, Gottesdienst mit
Abendmahl
Johanneskirche
10 Uhr
GD
zum Erntedank
II Kinder-GD
Diakon J. Kunhardt
Matthäuskirche
Sa 18.30 Uhr
12.10.
GD II Kinder-GD
Pfr Dr. W. Körner/
Ph. Zimmer
GD
Pfr W. Lahoda
GD
Pfr W. Lahoda
19.10.
GD
mit JohannesSingers
II Kinder-GD
Pfr Göldner
GD
Pfr G. Stark
Herrnhuter-GD
II Kinder-GD
Pfr G. Stark/
Br Reichel
26.10.
GD
Pfr Dr. W. Körner
GD
Pfr G. Stark
GD
mit Hochzeitsjubiläum
Pfr G. Stark
05.10.
Erntedankfest
17. Sonntag
nach Trinitatis
18. Sonntag
nach Trinitatis
19.Sonntag
nach Trinitatis
Ende der Sommerzeit
Matthäuskirche
10.00 Uhr
Erntedank-/
Familien-GD
Pfr G. Stark/
Pastor M. Ortmann
31.10.
Reformationstag
02.11.
GD
mit Posaunenchor
St. Johannes
Prädikant I. Striepling
GD
Pfr W. Lahoda
GD II Kinder-GD
Pfr W. Lahoda
09.11.
GD II Kinder-GD
Pfr K. Göldner
GD
Pfr G. Stark
GD
Pfr G. Stark
20. Sonntag
nach Trinitatis
Drittletzter
Sonntag im
Kirchenjahr
11.11.
17.00 Andacht zum Martinstag/Kindergarten
Martinstag
16.11.
GD II Kinder-GD
Pfr M. Boerschmann
19.11.
19.00 GD
mit Posaunenchor
Pfr Dr. W. Körner
23.11.
GD
mit Gedenken der Verstorbenen II Kinder-GD
Pfr Dr. W. Körner/
Pfr K. Göldner/
Diakon J. Kunhardt
Volkstrauertag
Bußund Bettag
Ewigkeitssonntag
GD
Prädikantin B. Tege
GD II Kinder-GD
Prädikantin B. Tege
19.00 GD
Pfr W. Lahoda
GD
Pfr G. Stark
GD
Pfr G. Stark
Abendmahl
Impressum
an Sonntagen und kirchlichen
Feiertagen, falls der Gemeindepfarrer nicht erreichbar ist:
16.11.
23.11.
Stunde der Kirchenmusik
Freitag 03.10. 19.00
Horn und Orgel
Tomas Topolski, Horn; Steven
Heelein, Orgel
Freitag 07.11. 19.00
Chorkonzert mit dem RaseliusChor
Johann Sebastian Bach:
Motette „Singet dem Herrn“
Leitung: Roman Emilius
Freitag 05.12. 19.00
Nun komm, der Heiden Heiland
Adventliche Orgelmusik
Stefan Baier, Orgel
Eintritt frei
Do 16.10. 19.30
Konzert Ensemble Kölner Dom
mit Regensburger Kammerchor
Dreieinigkeitskirche
Samstag 18.10. 17.00
Baustelle Bachorgel
Musik und Informationen zur
Bachorgel
Samstag 25.10. 18.00
Dreieinigkeitskirche
Joseph Haydn: Die Schöpfung
Tina Scherer, Sopran;
Georg Poplutz, Tenor;
Christian Eberl, Bass
Regensburger Kantorei
SatoriEnsemble (Mitglieder des
bayerischen Staatsorchesters)
Leitung: Roman Emilius
30.-€/25.-€/erm. 18.-€
Abendmahl mit Traubensaft
Bereitschaftsdienst
05.10. T. Koschnitzke
0941/799 42 10
12.10. W. Körner
0941/90 78 8
19.10. M. Müller
0177/257 00 11
26.10. G. Stark
0171/571 11 14
01.11. A. Fleischmann
0941/944 60 75
02.11. M. Schulte
0941/27 21 3
09.11. K. Weber
0176/821 844 23
Neupfarrkirche
T. Müller
09403/95 23 97
B. Mayer-Schärtel 0941/70 39 91
Evangelisch in Regensburg
Nachrichten für die Gemeinden
Heft 5 2014,
Oktober bis November 2014
Auflage: 18.050
Erscheint alle 2 bzw. 3 Monate
Herausgeber
Evangelisch-Lutherische
Gesamtkirchengemeinde Regensburg
IBAN: DE 68 75020073 0003000613
BIC: HYVEDEMM447
Hypo Vereinsbank Regensburg
Redaktion und Werbung
Pfr. Klaus Weber
Tel.: 0941-41573, Fax: 448753
klaus.weber@elkb.de
Hiltnerweg 3, 93057 Regensburg
(Pfarramt St. Lukas)
Gestaltung und Satz
konstrukt3
design & programmierung
Regensburg
Druck
Aumüller Druck KG, Regensburg
Redaktionsschluss
nächste Ausgabe: 22.10.2014
Auslieferung
nächste Ausgabe: 17.11.2014
10
Diakonie
Regensburg
Am Ölberg 2, 93047 Rgbg.,
T. 58523-0, F. 58523-60,
diakonie@dw-regensburg.de,
www.diakonie-regensburg.de
1. Vorstand: Sabine Rückle-Rösner
Sozialpsychiatrischer Dienst
Betreutes Einzelwohnen
Luitpoldstr.17, 93047 Rgbg.,
T.59986520, j.neid@dw-regensburg.de
Beratungsstelle und
Gerontopsychiatrischer Dienst
Prüfeninger Str. 53, 93049 Rgbg.
T. 2977112, spdi.regensburg@dwregensburg.de
Tageszentrum Cafe Insel
Luitpoldstr.17, 93047 Rgbg.,
T.59986510, cafe.insel@dw-regensburg.de
Psychologische Beratungsstelle
Erziehungsberatung u. Familientherapie; Ehe-/Partnerschafts- u.
Lebensberatung; Beratung für
Jugendliche u. junge Erwachsene;
Familienberatung bei Trennung
und Scheidung Prüfeninger Str. 53,
93049 Rgbg., T. 2977-111,
F. 2977-129, erziehungsberatung
@dw-regensburg.de
Krisendienst Horizont, Hilfe bei
Suizidgefahr, Hemauerstr. 8, 93047
Rgbg., T. 5 81 81, info@
krisendienst-horizonte.de
AIS-Arbeitslosen-, Schuldner- &
Insolvenzberatung
Am Ölberg 2, 93047 R., T. 5852339/-40; Monika Huber,
Evi Kolbe-Stockert und Ernst Lack
Mo –Fr 9-12 h und Do 13 – 17 h
Kostenlose Beratung bei Arbeitslosigkeit, Überschuldung und Insolvenz (Nur mit telef. Voranmeldung)
NEU: Johann-Hinrich-Wichern-Haus
Sozialtherap. Wohnheim für
psychisch kranke Menschen, AlfonsAuer-Str. 8 a, 93053 R.; T. 785070,
jhw-haus@dw-regensburg.de
Diakonie Regensburg
G.-A.-Wiener-Haus
Schottenstraße 6 (Eing. Wiesmeierweg), 93047 Rgbg., T. 58524-0, F.
58524-20, gustav-adolf-wiener-haus@dw-regensburg.de
Bürozeiten: Mo-Fr 8.30-12.00 u.
Mo-Do 13.30-16.00
Freizeit- und Begegnungsstätte
für Senioren
Heidi Pöser, T. 58524-12
senioren@dw-regensburg.de
Ö.: Mo-Fr 8.30-12.00 &13.30-17.00
Bezirksstelle Kirchl. Allgemeine
Sozialarbeit, Mütterkuren,
Mutter-Kind-Kuren Bahnhofsmission, T. 5 79 61 Ansprechpartnerin:
Susanne Mai, T. 58524-16
Sprechzeiten: Mo-Fr 9.00-12.00
Beratung für allein erziehende
Mütter und Väter
Ansprechpartnerin: Agnes Sitzberger, T. 58524-22, Mo-Do
Sprechzeiten nach Vereinbarung
Evangelische
Studentengemeinde (ESG)
Gemeindezentrum im Alumneum
(mit ESG-Kapelle) Am Ölberg 2
(Ecke Gesandtenstraße)
11
93047 Regensburg
• ESG-Gemeindeabend j. Di 20.00
• ESG-Büro im Gemeindezentrum
T. 0941-57710, F. 0941-563411,
office@esg-regensburg.de,
Studenten- und Hochschulpfarrer:
F. Hohenberger T. 0941-2802580
Ernst Reichold T. 0941-299834
Rev. R. Dunphy T. 0176-83106967
www.esg-regensburg.de
Christlicher Verein
Junger Menschen
Hemauer Str. 20a, T. 53838,
F. 59 56 997, www.cvjm-regensburg.
de, buero@cvjm-regensburg.de
Vors.: Ralf Osteroth,
T. 09401-881956
Stellv. Vors.: Fränze Marzahn
T. 0176-83237283
Sa Familienfrühstück mit Evang.
Gemeinde Neutraubling, T. 094027899947
Di 19.30 Mitarbeiterabende
Mi 9-11 Eltern-Kind-Treff, T. 094129012068
Fr 16-18 Offene Tür, 7-12-Jährige,
T. 0176-62336479
Fußball für Junge Erw., T. 017683125043
Frühgebet 7, T. 0160-96035458
Volleyball/Lauftreff für junge Leute,
T. 0160-96035458
Mädelsabend, T. 0160-96035458
Hauskreise auf Anfrage
Ev. Jugendsozialarbeit,
Bezirksst. Regensburg
Evangelisches Jugend- und Familienzentrum Hemauerstr 20a, 93047
Regensburg T. 0941/57068
F. 5 999 190, verwaltung@ejsaregensburg.de
Geschäftsstelle
Jugendcafe, Schülercafe (offene
Ganztagsschule der PestalozziMittelschule), Familienzentrum
Einrichtungen in Stadt und
Landkreis:
Offene Ganztagsangebote, Mittagsund Hausaufgabenbetreuungen
Pestalozzi-Mittelschule, HansHerrmann-Mittelschule, KonradMittelschule, Jakob-Muth-Schule
(SFZ), SFZ an der Bajuwarenstraße,
Grundschule Königswiesen, Vonder-Tann-Grundschule
Mittelschule Lappersdorf, Mittelund Grundschule Schierling
Schule am Schlossberg Regenstauf
Gebundene Ganztagsschule,
Grundschule Lappersdorf-Kareth
Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)
Pestalozzi-Mittelschule, JakobMuth-Schule (SFZ), SFZ an der Bajuwarenstraße, Grundschule Hohes
Kreuz, Pestalozzi-Grundschule
Schule am Schlossberg, Regenstauf
Frauen in der Kirche
Dekanatsfrauenbeauftragte:
Tanja Mundinger, Heinz-Conrad-Str.
64, 93055 Rgbg. T. 7849617;
Antje Keitsch, Unter den Schwibbögen 7, 93047 Rgbg., T. 598148
Ev. Bildungswerk
Regensburg e. V.
Rgbg. Alumneum, Am Ölberg 2,
T. 59215-0, Bürozeiten:
Mo-Do 9.00 bis 13.00
Mo und Mi 14.00 bis 17.00
Fr 9.00 bis 12.00
Geschäftsführer Dr. Carsten Lenk
aktuelles Programm unter
www.ebw-regensburg.de
Ev. Jugend im Dekanatsbezirk Regensburg
Büro: Hemauer Str. 20a, 93047
Rgbg. T. 0941-5998972,
F. 0941-567
12195, info@ej-donaudekanat.de,
www.ej-donaudekanat.de
Bürozeiten: Mo-Fr 9.00–12.00,
Sekretärin Margit Hofmann
Dekanatsjugendreferenten:
Diakon Helmuth Klett,
Dipl. Sozpäd. Kirstin Kuntz,
Dipl. Relpäd. Carolin Groß,
Diakonin Theresa Kosog;
FSJ: Sven Jungbluth
Offene Ganztagsschule am Siemensgymnasium;
Leitung: Johanna Kreidl,
Erziehungswissenschaftlerin BA,
ogs.wvsg@ej-donaudekanat.de
Offene Ganztagsschule Realschule
Obertraubling; Leitung: Dipl. Päd.
Barbara Morgenthaler,
morgenthaler@ej-donaudekanat.de
Offene Ganztagsschule
Realschule Regenstauf
Leitung: Dipl. Sozpäd. Ingrid Meyer,
meyer@ej-donaudekanat.de
Termine:
Sa, 11.10., 10.00 Kinderkirchentag
in Straubing
Fr, 17.10. – So, 19.10. Dekanatsjugendkonvent in Karlstein
So, 9.11., 18.00 Gedenkveranstaltung „7 Flammen gegen das
Vergessen“, Neupfarrkirche
Fr, 14.11. – So, 16.11. Kirchenkreiskonferenz
Fr, 21.11. Nacht der Lichter, Dom zu
Regensburg
Evangelischer
Frauenbund
Frau Siemon T 09403-2093
Pfarrergasse 5, 93047 Rgbg.
Mo, 06.10., 14.30 Verkehrstraining,
2. Teil, Herr Bannert
Mo, 03.11., 14.30 Besuch eines
Sanitätshauses – seniorengerechte
Hilfen, Frau Wagner
Medienkreis: Mi 10.00 Dekanat
08.10., 12.11.
Regensburger Kantorei
Leitung: Roman Emilius,
Am Ölberg 2, 93047 Rgbg.
T. 29 86 16 58
www.regensburger-kantorei.de
Evangelischer
Sängerzirkel
Leitung: Larissa Snitkowski
1. Vorsitzender: Ulrich Landskron
Jeden Dienstag 19.30 Probe im
Keplerbau
Landeskirchliche
Gemeinschaft
Christl. Jugendbund
Abend-GD So 18.00 Keplersaal
Hauskreise in Kelheim, Rgbg.
Regenstauf, Sinzing, Tegernheim.
Weitere Infos unter
www.lkg.de/regensburg
kda
Kirche+Arbeit
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang.-Luth.Kirche in
Bayern, Taxisstr. 5, 93049 Rgbg.
T. 0941/51612/599 83 81/
599 83 80, kda.regensburg@kdabay.de, www.kda-bay.de
Werkhof
Regensburg GmbH
Auweg 32, 93055 Rgbg.
T. 79967-0, F. 79967-29,
werkhof@werkhof-regensburg.de
www.werkhof-regensburg.de
Geschäftsführer: Hans Seidl
Meisterhandwerk: Schreinerei,
Schlosserei, Maler, Maurer, Elektrohandwerk, Fahrradwerkstatt;
Gartenbau & Grünpflege, Umzüge &
Transporte, Näh- und Bügelservice,
Gebrauchtwarenhaus, Auweg 22,
93055 R., T. 79402191, gebrauchtwarenhaus@werkhof-regensburg.de
Jugendwerkstatt
Regensburg e. V.
Glockengasse 1, 93047 Rgbg.
T. 0941/ 58553-0,
info@jugendwerkstatt-regensburg.
de. Träger der freien Jugendhilfe
mit den Meisterhandwerkstätten:
Schreinerei, Schneiderei, Hauswirtschaft, Jugendbüro: Betriebliche
(duale) Ausbildung & Umschulung, Beschäftigung & berufliche
Qualifizierung, Sozialpädagogische
Maßnahmen & Seminare, Sozialpädagogische Beratung & Begleitung;
www.jugendwerkstatt-regensburg.de.
Jugendmigrationsdienst: Beratung
von MigrantInnen, ergänzende
Sprachförderung, Interkulturelle;
www.jmd.jugend-werkstatt-regensburg.de
166 x 65 mm
Änderung am 27.11.13/CPe
Städtische Bestattung
Das Bestattungsunternehmen
der Stadt Regensburg wickelt
fachkundig alle Bestattungsangelegenheiten ab. Wenden Sie
sich vertrauensvoll an uns.
• Erdbestattungen
• Feuerbestattungen
• Überführungen
• Kostenlose Hausbesuche
∂ Tag und Nacht erreichbar
Tel. 5 07-23 46 und 5 07-23 47
Regeln Sie schon zu Lebzeiten
Ihre Bestattung durch unsere
Bestattungsvorsorge.
Wir beraten Sie unverbindlich
und individuell:
Tel. 5 07-23 41 und
5 07-23 48
Bestattungsdienst der Stadt Regensburg • Bürger- und Verwaltungszentrum • D.-Martin-Luther-Str. 3
Fax 5040-3199
info@johannesstift-regensburg.de
Entdeckungen:
GESANDTENSTRASSE . DONAU-EINKAUFSZENTRUM . UNIVERSITÄT
Fax 5040-2909
Das ist Herr Meyerhofer*
Ideen für mehr Lebensqualität
Führend in Ostbayern
●
●
●
●
●
SanitätsFachhaus
RehaTechnik
HomeCare
OrthopädieSchuhtechnik
OrthopädieTechnik
www.reiss.info
*…Ihr neuer Facility Manager - altmodisch: Hausmeister. Herr Meyerhofer hilft Ihnen, wenn es
tropft, zieht, zu kalt ist, zu warm ist, wenn sich Schnee türmt, Wege vereist sind, das Gras zu
hoch steht, wenn Treppen oder Gehwege verschmutzt sind, wenn der Aufzug klemmt, gesaugt,
gekehrt und geputzt werden muss, wenn die Gardinenstange klemmt oder das Rohr verstopft
ist, wenn der Schlüssel verkehrt steckt, das Licht ausgefallen ist, die Tür quietscht oder die
Garage sich nicht mehr öffnen lässt. Herr Meyerhofer ist für Sie da, wenn Sie ihn brauchen.
BERATUNG ZU:
Hausmeister-Servicepartner: Heinrich Meyerhofer ☻
Mo - FR von 8.00 - 18.00 UHR, Tel. (0176) 180 180 32
Email: h.meyerhofer@werkhof-regensburg.de ☻
Werkhof Regensburg
Auweg 32, Regensburg
Telefon (0941) 79967-0
Fax-Nr. (0941) 79967-29
werkhof@werkhof-regensburg.de
www.werkhof-regensburg.de
Dipl.Kfm.Conti
sucht für seine Familie
EFH/DHH in Rgbg. und 10 km
bis 550.000 E
Immob.+Bankkfm. Lang sei 1986
Wir vermitteln Werte !
Referenzen: www.immobilien-lang.info
Tel. 0941/3998866 auch Sa. + So.
4669733_46.2.eps;(45.00 x 35.78 mm);13. Mar 2014 15:50:00
– Oberst a.D.
– Dipl. Ing. Osram
– Dipl.Kfm.Krones AG
EFH/DHH/RH in Rgbg. und Rand
bis 1500 E
Für Vermieter kostenfrei
Incl. Selbstauskunft
Immob.+Bankkfm. Lang seit 1986
Tel. 0941/3998866 auch Sa. + So.
Gott gebe dir vom Tau des Himmels
und von der Fettigkeit der Erde
und Korn und Wein die Fülle.
(1. Mose 27,28)
- Baulicher Wärmeschutz
- Haustechnik
- Regenerative Energien
- Stromsparen
- Heizkostenabrechnung
Die Energieberatung für
Bauherren, Eigentümer und Mieter
findet nach Vereinbarung
in der Beratungsstelle Regensburg
Frauenbergl 4 statt.
Tel.: 0941 51604 oder
Tel.: 0800/809802400
(kostenfrei).
E-Mail:
regensburg@verbraucherservice
bayern.de
Dank der Förderung bezahlen Sie nur eine Kostenbeteiligung von
5 je Stunde.
www.verbraucherservice-bayern.de
4669733_47.1.eps;(45.00 x 27.47 mm);13. Mar 2014 15:57:05
g-2_231013.indd 1
kontakt@reiss.info
REGENSBURG
● Straubinger Straße 40
● Obermünsterstraße 17
● Donau-Einkaufszentrum
● Rennplatz-Einkaufszentrum
Stromerstraße 3
● Günzstraße 2
Tel. 0941 594090
NEUMARKT
● Badstraße 21
Tel. 09181 43191
REGENSTAUF
● Bahnhofstraße 2
Tel. 09402 500188
WEIDEN
● Friedrich-Ochs-Str. 1
● Bahnhofstraße 5
Tel. 0961 481750
25.10.13 11:06
aus den gemeinden:
Evangelische Jugend
Jugendgottesdienstreihe
„Farben des Lebens“
g Die Jugendgottesdienste der Reihe „Farben
des Lebens“ werden von
Jugendlichen für Jugendliche gestaltet. Deshalb
sind sie so bunt und vielfältig wie das Leben der
jungen Menschen eben
ist. Termine unter www.
ej-donaudekanat.de.
Johannes Carolin Groß
und Diakon Michael Groß,
der im Kirchengemeindeamt als Sachbearbeiter für
Versicherungen, Kindergärten und Kinderkrippen
und das Personal mit
zuständig ist, zu ihrer
Hochzeit und wünschen
Gottes Segen!
Jubiläum in Diensten des
Evangelisch-Lutherischen
Dekanatsbezirks Regensburg.
Gemeinsam haben wir
1989 angefangen. Damals
waren wir zusammen mit
einer Praktikantin die
einzigen Beschäftigten des
Arbeitsbereichs. Heute, im
Jahr 2014 arbeiten mehr
als 80 Kolleginnen und
Kollegen bei der Evange-
Klaus Weber
Herbstkonvent 2014
Der Herbstkonvent,
vom 17. – 19. Oktober
2014, (ab 14 Jahren) steht
dieses Jahr ganz unter
dem Thema: „KulturSchock?!“
Was ist eigentlich Kultur?
g
7 Flammen
gegen das Vergessen
g Die Evangelische
Jugend, die Katholischen
Jugendstellen sowie
die Jüdische Gemeinde
Regensburg laden am 9.
November um 18.00 wieder zu einer Gedenkveranstaltung ein. Beginn in der
Neupfarrkirche, Abschluss
im jüdischen Gemeindezentrum.
Nacht der Lichter
g Ökumenisches Abendgebet am Freitag, den 28.
November um 19.30.
Winterfreizeit 2015
Für Jugendliche zwischen 13- 17 Jahren vom
2. – 6. Januar 2015 in
Kugelbach. (Flyer kommen
noch – weitere Infos im
Jugendwerk)
g
Helmuth Klett
Glückwunsch!
g Wir gratulieren Dekanatsjugendreferentin und
Gemeindereferentin in St.
Wunderbar!
Lachen und feiern
erlaubt!
Dagmar Richter
lischen Jugendsozialarbeit
(EJSA).
In allen Arbeitsfeldern
begleitet die EJSA Kinder
und deren Familien ein
Stück auf ihrem Weg. Viele leben unter schwierigen
Bedingungen, brauchen
Unterstützung oder einfach jemanden, der da ist.
Aus christlichen Grundwerten, Professionalität
und Humor, so steht es im
Leitbild der EJSA, ergibt
sich die typische EJSAMischung.
Der Slogan „besser miteinander leben“ wurde maßgeblich von uns beiden
entwickelt.
In den vergangenen 25
Jahren haben wir beide ihn auch gelebt und
werden ihn, so Gott will,
noch weiter gemeinsam
ausfüllen.
EJSA
Sabine Wunderlich,
Hans Fehrmann
Evangelischer Kindertag am Buß- und Bettag
Die Kirchengemeinden
Maria Magdalena und St.
Johannes laden am 19.
November 2014 Kinder der 1. und 2. Klasse
von 9.00 bis 12.00 zum
evangelischen Kindertag
am Buß- und Bettag ein.
Die Einladungen werden
im Religionsunterricht
verteilt. Um 12.00 laden
wir die Eltern zu einem
gemeinsamen kurzen Abschluss in der Kirche ein.
Treffpunkt: Maria Magdalena; Kosten: 5 Euro;
Anmeldung im Pfarramt
Maria Magdalena (Rel.päd.
Dagmar Richter) und St.
Johannes (Gem.ref. Carolin Groß) möglich.
g
25 Jahre
im Dienst der EJSA
Gerade erst wurden 20
Jahre EJSA-Jugendcafe
gefeiert (s. Foto) und nun
steht schon wieder ein
Jubiläum ins Haus. Im
Herbst 2014 feiern wir
beide unser 25-jähriges
g
ESG
Die ESG ist der Ort,
an dem wir den StudienStress hinter uns lassen,
nette Leute treffen, neue
Dinge entdecken und
Glauben erleben. Wir
helfen uns im
g
Studium und bei großen
und kleinen Problemen.
Wir kochen und essen
gerne und finden immer
eine Gelegenheit, ein Fest
zu feiern. Unser Haus
steht allen offen. Ausführliche Semesterprogramme
(u.a. Ausflüge, Gruppen
und Kreise, Themenabend,
Länderabende, Soziale
Dienste, Auslandsgemeinden, Chöre und
Bands, Hilfen in Not- und
Krisensituationen) sind
mit Semesterbeginn im
Sekretariat und an Uni/
OTH erhältlich. ESG-Infos
können auch direkt zugemailt werden. Infomail
anfordern unter: office@
esg-regensburg.de
Start ins Semester – die
ersten Tage
07.10. Semester-Opening:
Dinner und Reise-Impressionen (ESG, 20.00)
09.10. Regensburg bei
Nacht (20.00 ab ESG)
17.10. Stadtführung (15.00
ab ESG)
19.10. ESG-Gottesdienst
& Brunch (10.30 – ESGKapelle)
27.10. Herbstessen mit
Dunkelbier und Fackeln
(18.00 ab ESG)
Besondere Gottesdienste
und Andachten
- Ökumen. Morgengebet
zur Semestereröffnung der
HS.R: Mi 01.10. (OTHBibliothek)
- Ökumen. Studienjahresanfangsgottesdienst: Di
14.10. 18.30 (Kunsthalle
beim AudiMax)
- Universitätsgottesdienste
(Neupfarrkirche): 02.11.,
07.12. jew. 11.00
- Engl./Dt. Gottesdienste
| Engl. Abendlob: jed.
2./4. Sonntag/Monat,
10.30/18.00 (ESG-Kapelle)
- Morgengebet am Bußund Bettag: 16.11. 8.00 –
8.15 (Uni-Kapelle)
Interkulturelles Fest &
Friedensgebet an der OTH
Mi 12.11., 19.00 (OTH) |
Wir weihen den Raum der
Stille ein.
Friedrich Hohenberger
14
EBW
Veranstaltungshinweise
Zum 25. Jahrestag
der „Wende“ findet in
Zusammenarbeit mit der
Gemeinde St. Markus
die Veranstaltungsreihe
Unbekanntes zwischen
Ost- und Westdeutschland
statt. Einzelne Gesprächsabende widmen sich
Themen aus Kultur und
Alltag der DDR – aus der
Perspektive von „Wessis“
und „Ossis“:
Frauen, Ehe, Kinder, Beruf
im Gespräch. Gemeindehaus St. Markus, Mi,
08.10. 18.30
Alltag und Freizeit im
Gespräch. Alumneum, Mi
22.10. 18.30
Ausbildung, Schule und
Pädagogik im Gespräch.
Alumneum, Mi 12.11.
18.30
g Sa 01.11. von 14.00:
Dr. Klaus-Peter Ruess:
Entstehungsgeschichte des
Gesandtenfriedhofs.
Dreieinigkeitskirche
g Sa 15.11. von 10.00 bis
16.30, Alumneum: 2. Regensburger FundraisingTag
Anmeldung ist bis 07.11.
erforderlich, die Teilnehmergebühr beträgt 35,g Theologie und Religion
Begegnungsabend mit der
transsexuellen Dorothea
Zwölfer aus Landshut. Mo,
6.10., 19.30 im Alumneum.
Bibel im Café startet
17.10. um 9.30 im Café
Pernsteiner, Von-derTann-Str. 40, mit Pfarrerin
Sibylle Thürmel (Nittendorf) zum Thema Wasser
in der Bibel.
g 103. Ökumenische
Gespräch am 27.11. im
Diözesanzentrum Obermünster mit der katholischen Theologieprofessorin Johanna Rahner: Die
katholische Kirche heute
und die theologische Herausforderung der Reformation.
g
15
Familienbildung des
EBW
Für (werdende) Väter,
Eltern und Kinder:
Genauere Informationen
zu diesen Angeboten
finden Sie in unserem
Programmheft oder unter
www.ebw-regensburg.de
unter der Rubrik „Familie
erleben .
Anmelden können Sie sich
zu allen Veranstaltungen
über unsere Homepage
oder unter der Tel.-Nr.
0941/5 92 15-16
oder 0941/5 92 15-15
g
Barbara Eberhardt
Bäume pflanzen für
das Reich Gottes
So ist die Autobiografie von Prof. Dr. Hans
Schwarz betitelt. Er war
bis zu seinem Ruhestand
Professor für Systematische Theologie und
theologische Gegenwartsfragen am Institut für
Evangelische Theologie
der Uni Regenburg. Das
Buch vermittelt einen
spannenden Einblick in
sein Leben, aber auch
in die Theologie- und
Missionsgeschichte der
zweiten Hälfte des letzten
Jahrhunderts (ISBN: 978 3
86540 125 0)
g
Klaus Weber
Physik
und Transzendenz
Johannes Kleiner,
Physiker und aktuell
Doktorand im Fachgebiet
Mathematische Physik,
g
stellt in kurzen Vorträgen
die Gedanken dazu von
wichtigen Physikern des
letzten Jahrhunderts vor:
Albert Einstein, Arthur
Eddington und CarlFriedrich von Weizsäcker.
Musikalisch werden die
Vorträge vom Gitarristen
Andreas Dombert begleitet.
23.10. 19.00 – Albert Einstein – Naturwissenschaft
und Religion
06.11. 19.00 – Arthur
Eddington – Wissenschaft
und Mystizismus
13.11. 19.00 – Carl Friedrich von Weizsäcker –
Naturgesetz und Theodizee
Ort: Neupfarrkirche Rgbg.
Referent: Johannes Kleiner
Termine: 23.10.|06.11.|
13.11, jeweils 19.00 –
20.00., Eintritt frei.
Sabine Freudenberg
Vikarin und Vikar
Servus Regensburg!
Seit 1. September sind
wir, Simone Schmidt (27)
und Veit Röger (28), als
Lehrvikare in den Gemeinden Neupfarrkirche
und St. Lukas ein Teil des
Donaudekanats. Für die
nächsten 2,5 Jahre werden
wir also unter der Leitung
von unseren Mentoren das
Handwerk eines Pfarrers/
einer Pfarrerin erlernen.
Neben unserer Zeit in der
Gemeinde werden wir vor
allem am Anfang auch
immer wieder einmal in
Nürnberg sein, wo das
Predigerseminar ist, an
dem wir unsere Arbeit in
den Gemeinden zusammen
mit anderen Vikaren und
g
Vikarinnen reflektieren
und wo wir viele Aufgaben des Pfarrberufs nochmals theoretisch unter
theologischer Anleitung
miteinander durchgehen.
Ursprünglich kommen wir
beide (im Groben) aus dem
Fränkischen – Simone
aus Bamberg und Veit aus
der Region HohenloheFranken in Württemberg.
Studiert haben wir gemeinsam in Neuendettelsau, Berlin und zuletzt in
Tübingen. Veit verbrachte
zudem noch ein Jahr
in Jerusalem. Seit Ende
August bewohnen wir nun
eine schöne Wohnung in
der Niedermünstergasse
im Herzen der Altstadt,
von der aus es nur ein
Katzensprung in die Neupfarrkirche ist. Beide sind
wir schon sehr gespannt
auf die Aufgaben, die auf
uns warten, und auf die
vielfältigen und zahlreichen Begegnungen mit
Ihnen.
Es grüßen Sie
Simone Schmidt und Veit Röger
Dekanatsbuch
Allerspätestens zur
Landessynode Ende
November erscheint ein
neues Buch über das
Donaudekanat mit vielen
aktuellen und neuen
Einblicken in die Gemeinden und Einrichtungen.
Näheres dazu im nächsten
Gemeindebrief, wo Sie
auch erfahren können, wo
das Buch erhältlich sein
wird.
g
Klaus Weber
Vorrat
g Es ist noch gar nicht so lange her, da mussten die Menschen den ganzen Sommer über
sammeln und einlagern, damit sie gut und
unbeschadet über den Winter kamen. Genauso
wichtig wie die Vorratslagerung von Lebensmitteln war die Vorbereitung auf die Kälte des Winters. Holz musste geschlagen, geholt, gesägt und
gespalten werden. Und frisches Holz brennt im
Winter nicht gut, so dass man eigentlich immer
für einen Winter weiter denken musste.
Heute kommt die Wärme aus der Heizung und
das Essen aus dem Supermarkt. Im Garten wachsen vielleicht ein paar Kräuter und ein bisschen
Gemüse, mehr ein Zubrot, als dass man damit
durch den ganzen Winter käme.
Trotzdem bleibt die Frage: Habe ich genügend
gesammelt für die dunkle und kalte Jahreszeit?
Denn die Unbeschwertheit des Sommers weicht
den langen Abenden in ungemütlicher Zeit, so
dass ich mich sehne nach Wärme und Licht.
Frederick, die kleine Feldmaus, sammelt den
Sommer über Farben, von denen sie im Winter dann im Mäusebau ihren Mäusekollegen
erzählen kann. Nahrung fern ab von Nüssen und
Getreide.
Welche Farben habe ich gesammelt? Was hat
mein Leben erhellt in diesem Sommer? Wovon
kann ich zehren in dieser Zeit?
Wir haben seit ein paar Jahren einen Holzofen.
Den kann ich anschüren und dann wird es gemütlich warm, kann mich davor setzen und die
Flammen beobachten.
Wahrscheinlich ist es mit unserem inneren Ofen,
unseren inneren Farben nicht anders: Sich Zeit
nehmen und sie wirken lassen. Es schlummert so
viel in uns verborgen – wenn wir es nur an die
Oberfläche lassen.
Dann aber kann der Winter kommen.
Klaus Weber
16
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
19
Dateigröße
1 993 KB
Tags
1/--Seiten
melden