close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jahresprogramm 2015 wisoak G - Wirtschafts- und Sozialakademie

EinbettenHerunterladen
2015
A U S - , F O R T- U N D W E I T E R B I L D U N G I N B R E M E N U N D B R E M E R H A V E N
w is oa k G –
Kompetenzzentr um
G es und heit
www.wisoak.de/kompetenzzentrum-gesundheit
BERUFLICH WEITER DURCH BILDUNG
wisoakG
KOMPETENZZENTRUM
GESUNDHEIT
Wirtschafts- und Sozialakademie
der Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH
Vo r w o r t
HANS-WERNER STEINHAUS GESCHÄFTSFÜHRER
Das Gesundheitswesen ist ein Beschäftigungsmotor.
Zurzeit arbeiten etwa 5,2 Mio. Personen in der Gesundheitswirtschaft, das ist jeder achte
Erwerbstätige, zwölfmal so viel wie in der chemischen Industrie. Über 950.000 arbeiten
allein im Pflegesektor. Gut drei Viertel der im Gesundheitswesen Beschäftigten sind Frauen.
Laut ›DIHK-Report‹ Gesundheitswirtschaft von Frühsommer 2014 planen die Betriebe nach
wie vor einen deutlich höheren Stellenaufbau als die Gesamtwirtschaft.
Um den Anforderungen dieser wachsenden Branche gerecht zu werden, sind Entwicklungen auf
verschiedenen Ebenen notwendig. Zum einen gilt es, Berufsein- und -umsteiger für eine Tätigkeit
in der Branche zu gewinnen und entsprechend auszubilden. Zum anderen ist die Weiterentwicklung
und Qualifizierung von bereits im Gesundheitssektor tätigen Personen wichtig. Personalbindung
durch Personalentwicklung spielt dabei eine zentrale Rolle.
Impressum
Beschäftigte bleiben in ihrem Betrieb, wenn sie eine Perspektive und eine Entwicklungsmöglichkeit für sich sehen. Wenn sich Menschen beruflich verändern wollen
und neue Herausforderungen suchen, sind Fort- und Weiterbildungen häufig der Schlüssel für einen gelungenen nächsten Schritt.
Mit unserem für die Standorte Bremerhaven und Bremen gültigen Jahresprogramm
2015 möchten wir einen Beitrag zur Aus-, Fort- und Weiterbildung der heutigen
wie der künftigen Beschäftigten im Gesundheitsbereich leisten. Dabei gibt es neben
den Erstausbildungen in Altenpflege und Logopädie sowie den klassischen Aufstiegsund Fachfortbildungen wie etwa Wohnbereichsleitung und Pflegedienstleitung oder
Gerontologie/Gerontopsychiatrie eine Reihe von neuen Angeboten.
Die Fachweiterbildungen werden nun in Form von Bausteinen, so genannten Modulen, angeboten, die auch separat besucht werden können. Daraus ergeben sich neue
Fachseminare wie etwa ›Case und Care Management‹, ›Palliative Care‹ und ›Demenz‹.
Neue Fortbildungen sind der ›Verfahrenspfleger zur Reduzierung von Fixierungen‹
und der ›Zertifizierter Berufsbetreuer‹. In der Rubrik ›kurz und bündig‹ – also Seminaren
mit der Dauer von 1–2 Tagen – gibt es einige neue Themen, zum Beispiel ›Validation‹,
Herausgeber
Wirtschafts- und Sozialakademie der
Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH
Bertha-von-Suttner-Straße 17
28207 Bremen
Geschäftsführung
Hans-Werner Steinhaus
Steuernummer
7160906280
Amtsgericht Bremen
HRB 9931
Konzeption,
Grafische Gestaltung, Layout
Designbüro Möhlenkamp
Marlis Schuldt, Jörg Möhlenkamp
dm-bremen.de
Fotos
Kay Michalak, wisoak,
Alexander Raths – Fotolia.com
Druck
das druckhaus, Bremen-Vegesack
Oktober 2014
›Inklusion gestalten‹ oder ›Therapeutische Tischbesuche‹.
Sie haben Fragen zu unserem Programm? Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.
Fachkräftebedarf in der Gesundheitsbranche
Eine medizinische Gesundheitsversorgung auf hohem Niveau und die demografische
Entwicklung mit einem deutlich ansteigenden Bevölkerungsanteil von älteren Menschen
werden in den kommenden Jahrzehnten neue Anforderungen an die Pflege stellen.
Der steigenden Zahl von Pflegebedürftigen stehen allerdings derzeit auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt immer weniger Nachwuchskräfte in der Pflegebranche gegenüber. Damit sich vor allem mehr junge Menschen für den Pflegeberuf interessieren,
muss es gute Arbeitsbedingungen und eine bessere Entlohnung geben.
Mit dem ›wisoak G – Kompetenzzentrum Gesundheit‹ greifen wir ein wichtiges
gesellschaftliches Thema auf und leisten mit dem breiten Angebot einen Beitrag zur
Qualifizierung von Fachkräften in der Gesundheitsbranche des Landes Bremen.
Peter Kruse
Ingo Schierenbeck
Präsident der
Hauptgeschäftsführer der
Arbeitnehmerkammer
Arbeitnehmerkammer
Inhalt
wisoakG
We r w i r s i n d !
Seit e
2
1
Wei terbildung
Pflege und Gesundheit
Erziehung und Soziales
Social Media und Kaufmännisches
Bereits seit vielen Jahren bieten verschiedene Abteilungen innerhalb der wisoak an verschiedenen Standorten eine umfang-
1
reiche Auswahl an beruflichen Weiterbildungsveranstaltungen
für die Gesundheitsfachberufe an. Vor dem Hintergrund der
steigenden gesamtgesellschaftlichen Bedeutung des Gesund-
14
Altenpflege
Soziales
Therapeutische Ausbildung
heitssektors insgesamt sowie auch wachsender eigener Aktivitäten bündelt die wisoak all diese Angebote unter dem Dach von
›wisoak G – Kompetenzzentrum Gesundheit‹. Die Basis bilden
die beiden Fachschulen der wisoak: die für Altenpflege und die
Ausbildung
und Umschulung
20
Fit am Arbei tsplatz
Bremen
Bremerhaven
für Logopädie. Hinzu kommen offene Veranstaltungen mit
fachspezifischen Inhalten in den Städten Bremen und Bremerhaven sowie im wisoak-Seminarhaus in Bad Zwischenahn. Dazu
gehören neben der Erstausbildung und beruflichen Weiterbildungen mit anerkannten Abschlüssen auch Betriebsseminare,
23
3
Kurz und bündig
Tages- oder
Mehrtagesseminare
ein ständig erweitertes Angebot an Schlüsselkompetenzen sowie
2
weitere fachspezifische Veranstaltungen. Die meisten Seminare
4
werden in Form von in sich abgeschlossenen Modulen angeboten. Dies ermöglicht eine flexible und passgenaue Weiterbildung, die sich an den individuellen Bedürfnissen der
Teilnehmer/-innen orientiert und eine spätere Anrechenbarkeit
ermöglicht.
26
Ser vice
Standorte
Kontakt
Anfahrt
REG IS TRIERUN G B E RUFL I CH P F L E GE N DE R RB P
Folgen Sie uns:
Als beruflich Pflegende bekommen Sie bei unseren Aus-,
Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen Fortbildungspunkte
gutgeschrieben, die Sie sich bei der unabhängigen Registrierungsstelle für beruflich Pflegende (RbP) anrechnen lassen
können. Lassen Sie sich registrieren und profitieren Sie
von den Vorteilen für das Berufsbild der Pflege! In dieser
Broschüre sind jeweils die
RbP-Weiterbildungspunkte
pro Seminar am Ende
der Seminarbeschreibung
vermerkt.
www.re gbp.de
wisoakG
KOMPETENZZENTRUM
GESUNDHEIT
Einscannen und online blättern:
5
2
We i t e r b i l d u n g
Aus der Praxis für die Praxis
- Die wisoak bietet seit über 20 Jahren Weiterbildungsseminare für Gesundheitsfachberufe in Bremen und Bremerhaven an. Der Schwerpunkt liegt dabei
auf der beruflichen Qualifizierung im Pflege- und Gesundheitsbereich. Das
Angebot umfasst sowohl Weiterbildungen im Bereich Leitung und Management als auch fachliche Spezialisierungen für Pflegeberufe.
Folgende Formate sind im Angebot der wisoak: Fach-Weiterbildungen mit
staatlich anerkanntem Abschluss, Weiterbildungen mit IHK – oder Arbeitnehmerkammer-Abschluss oder Zertifikaten der wisoak. Aktuelle Trends und
Entwicklungen im Pflege- und Gesundheitsbereich sowie Anregungen aus der
Praxis werden zeitnah berücksichtigt und integriert. Die meisten Seminare
werden berufsbegleitend angeboten, so dass ein Theorie-Praxis-Transfer schon
während des Lehrgangs stattfinden kann. Das erfahrene Dozenten-Team
vermittelt Ihnen die Inhalte praxisnah, anwendungsorientiert und auf dem
aktuellsten Stand der Wissenschaft. Durch unterschiedliche Lehrmethoden
und die Berücksichtigung der Teilnehmer/-innenwünsche ist der Unterricht
abwechslungsreich und weckt Freude am Lernen.
Pflege und Gesundheit
Weiterbildung zur
Einrichtungsleitung / Heimleitung
550 Std.
Seminar berufsbegleitend
Die Herausforderung für Unternehmen im Gesundheits-,
Pflege- und Sozialbereich besteht darin, verlässliche
und qualitativ hochwertige Dienstleistungen anzubieten.
Für Heim- oder Einrichtungsleitungen stehen heute
Managementkompetenzen im Vordergrund. Die betrieblichen Prozesse müssen zielgerichtet geplant, gesteuert
und gestaltet werden.
Zum Tätigkeitsbereich der Heim- oder Einrichtungsleitungen gehören: ständige Überprüfung vom Budget- und
Ressourceneinsatz, Qualitäts- und Changemanagement,
Marketing und Vernetzung sowie die MitarbeiterInnenund Kundenzufriedenheit.
Die Weiterbildung bereitet Sie auf diese Tätigkeiten vor.
Darüber hinaus sind die Entwicklung eines Selbst- und
Rollenverständnisses, wertschätzende Kommunikation sowie Führungsverhalten wichtige Bestandteile der Weiterbildung.
Bremen 0421·4499-748
7 4 6 0 0 - 27.02.2015 – 16.12.2016
Fr 15.00 – 20.00 Uhr,
1x Monat Fr 8.00 – 15.00 Uhr und Sa 8.00 – 13.00 Uhr
Teilnahmegebühr: € 3.440,– | mit KammerCard € 3.440,–
Prüfungsgebühr: € 300,–
Abschluss: Zertifikat der Arbeitnehmerkammer Bremen
RbP-Weiterbildungspunkte: 40
wisoak G
3
Die Struktur der Fachweiterbildungen
Die Fachweiterbildungen in der Pflege werden in modularer Form, im
›Baukastenprinzip‹ durchgeführt. So ist eine individuellere Planung Ihrer
Weiterbildung möglich. Jedes Modul ist in sich abgeschlossen und
schließt mit einer Prüfung ab. Somit ist jedes Modul auch einzeln buchbar.
Die staatlich anerkannten Fachweiterbildungen bestehen jeweils aus
fünf Modulen – zwei Grundmodulen und drei Fachmodulen. Zusätzlich zu den
Modulprüfungen schließen die Fachweiterbildungen mit einer schriftlichen
und mündlichen Abschlussprüfung ab.
Die Grundmodule 1 (Einführung in die Fachweiterbildung) und 2 (Praxisanleitung) sind die Basis für alle Fachweiterbildungen. Für die fachliche
Spezialisierung besuchen Sie die jeweiligen Fachmodule Ihrer gewählten
Fachrichtung.
Die Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung/Stationsleitung umfasst
Grundmodul 1 und 2, sowie Fachmodul 1 der Weiterbildung zur Fachkraft für
Leitungsaufgaben in der Pflege und kann auf diese angerechnet werden.
Eine Übersicht über Grund- und Fachmodule der Fachweiterbildungen finden
Sie in der nachfolgenden Graphik.
Fachkraft für
Leitungsaufgaben
in der Pflege / PDL
Fachkraft für
Gerontologie/
Gerontopsychiatrie
Fachkraft
für Onkologie
GRUND
MODUL
1
Einführung in die Fachweiterbildung
GRUND
MODUL
2
Fachkraft für Praxisanleitung
Wohnbereichsleitung /
Stationsleitung / WBL
zusätzlich buchbar Interkulturelle Kompetenz
FA C H
MODUL
1
Personalmanagement
und Personalführung
Grundlagen der
Gerontologie
FA C H
MODUL
2
Organisation
und Management
Professionelle Pflege
in der
Gerontopsychiatrie
FA C H
MODUL
3
Case und Care
Management
Demenz
PRÜFUNG
We i t e r b i l d u n g
jedes
Modul ist
einzeln
buchbar
Struktur der Fachweiterbildungen
MODULE
1
Fachmodul 1 und 2
der Fachrichtung
Onkologie werden
nicht von der wisoak
durchgeführt
Palliative Care
schriftliche und mündliche Abschlussprüfung
Personalmanagement
und Personalführung
4
Die Grundmodule 1 und 2
gelten für die staatlich
a n e r k a n n t e n We i t e r b i l d u n g e n
Grundmodul 1 Einführung in die
Fachweiterbildungen
Grundlagen der Fachweiterbildungen zur
professionellen Orientierung / 120 Std.
Seminar berufsbegleitend
Als pflegerische Fachkraft übernehmen Sie eine verantwortungsvolle Aufgabe. Sie sind verantwortlich für
die pflegerischen Abläufe und sorgen für die Einhaltung
der Qualitätsstandards. In diesem Modul werden Sie
darauf vorbereitet, erweiterte Verantwortungsspielräume
erfolgreich zu übernehmen. Sie entwickeln Ihre Kommunikationsfähigkeit, Organisations- und Planungsfähigkeit
weiter. Neue Entwicklungen in der Pflegebranche und
Pflegewissenschaft lernen Sie zu bewerten und verständlich an Ihr Team weiter zu geben. Sie können betriebswirtschaftliche und organisatorische Ziele verstehen,
bewerten und diese durch systematische Vorgehensweisen erreichen.
Inhalte
- Pflegewissenschaftliche Grundlagen (30 Std.)
- Rechtliche und strukturelle Bedingungen in der Pflege (30 Std.)
- Sozial-kommunikative Kompetenzen (30 Std.)
- Betriebswirtschaftliche Grundlagen in verschiedenen Institutionen
der Pflege (30 Std.)
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
74740
Termine 1 - 04.11.2015 – 05.02.2016
Mi 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
1 Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
74740
Termine 2 - 27.10.2016 – 23.02.2017
Mi 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
1 Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
74740
Termine 3 - 09.11.2016 – 21.01.2017
Do 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
1 Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 864,– KammerCard € 855,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
78110
Termine 1 - 19.01. – 18.05.2015
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
78111
Termine 2 - 06.05. – 23.09.2015
Di 8.30 – 15.30 Uhr
78110
Termine 3 - 12.01. – 03.05.2016
Mi 8.30 – 15.30 Uhr
78111
Termine 4 - 07.04. – 01.09.2016
Do 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 864,– KammerCard € 855,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
Grundmodul 2 Fachkraft für Praxisanleitung
Beratung und Anleitung in der Pflege / 200 Std.
Seminar berufsbegleitend
Praxisanleitung ist eine Herausforderung und eine Investition in die Zukunft. Zusätzlich zu der normalen Tätigkeit findet oft die Anleitung von neuen Kolleg/-innen und
Auszubildenden statt.
Diese Weiterbildung machet Sie fit im Anleitungsprozess
und gibt Ihnen das Handwerkzeug für eine gute und
effiziente Anleitung! Sie lernen, die Ausbildungssituation
handlungsorientiert auszurichten. Außerdem lernen Sie,
die Interaktion zwischen Praxisanleiter/-in und Schüler/in positiv zu gestalten.
Inhalte
- Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung (40 Std.)
- Grundlagen der Pädagogik, Methodik und Didaktik (70 Std.)
- Grundlagen der Pflegeorganisation, Beratung und Anleitung für
verschiedene Zielgruppen (90 Std.)
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
7 3 1 5 0 Termine 1 - 16.02. – 20.07.2015
Mo 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
1 Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
7 3 1 5 0 Termine 2 - 10.02.– 27.08.2016
Mi 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
2 Blockwochen Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 1.440,– KammerCard € 1.425,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 25
78120
Termine 1 30.09.2015 – 06.04.2016
Mi 8.30 – 15.30 Uhr
78121
Termine 2 - 01.06. – 14.12.2015
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
78120
Termine 3 12.02.2015 – 01.10.2015
Do 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 1.440,– KammerCard € 1.425,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 25
zusätzlich
buchbar
Interkulturelle Kompentenz
in der Pflege
32 Std.
Seminar berufsbegleitend
Die Zusammensetzung der Teams in den Einrichtungen
verändern sich. Interkulturelle Teams und eine Vielfalt
unterschiedlicher Nationalitäten der Bewohner/-innen
/Patienten/Patientinnen sowie Kunden/Kundinnen sind
heute Alltag. In dieser Weiterbildung lernen Sie, die Interaktion mit verschiedenen Kulturen und Nationalitäten
professionell zu gestalten.
Inhalte
Die Struktur
terbildungen
der Fachwei
uf Seite 3
finden sie a
- Kulturtheorien, Kulturbegriff
- Kulturelle Identität
- Stereotypen und Vorurteile
- Gesundheits- und Krankheitswahrnehmung
- Pflegesysteme und Kultur
- Geschlechterrollen in verschiedenen Kulturen
- Migration in Deutschland
- Interkulturelle Kommunikation
Bremen 0421·4499-643
7 3 1 4 0 Termine 1 - 07.09. – 11.09.2015
7 3 1 4 0 Termine 2 - 29.08. – 02.09.2016
Mo – Fr 8.00 – 13.00 / 13.45 Uhr
Teilnahmegebühr: € 230,– KammerCard € 225,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 14
wisoak G
Weiterbildung zur staatlich anerkannten
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
720 Std. PDL
Fachmodul 2 Organisation und Management
Fachkraft für Leitungsaufgaben / 120 Std.
Seminar berufsbegleitend
Pflege braucht gute und qualifizierte Leitungskräfte. Die
wisoak unterstützt Sie in Ihrem Wunsch, eine gute Leitung werden zu wollen. In dieser Weiterbildung bekommen Sie ein sehr gutes theoretisches und praktisches
›Werkzeug‹ für eine erfolgreiche Tätigkeit in Leitungsaufgaben. Das Angebot berücksichtigt Ihre Erfahrungen als
Pflegekraft und erweitert Ihre bisherigen Kompetenzen.
Sie erwerben drei Abschlüsse: Fachkraft für Leitungsaufgaben, Wohnbereichsleitung und den Abschluss als
Praxisanleiter/-in.
Inhalte
Grundmodul 1 - Einführung in die Fachweiterbildung (120 Std.)
Grundmodul 2 - Fachkraft für Praxisanleitung (200 Std.)
Fachmodul 1 - Personalmanagement und Personalführung (150 Std.)
Fachmodul 2 - Organisation und Management (120 Std.)
Fachmodul 3 - Case und Care Management (130 Std.)
zuzüglich Prüfungsmodul (40 Std.)
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
74700
Termin 1 - 04.11.2015 – 09.12.2017
Mi 17.30 – 20.45 Uhr, 1x Monat
Sa 8.00 – 15.00 Uhr, 1x im Vierteljahr eine
Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
74700
Termin 2 - 27.10.2016 – 15.12. 2018
Do 17.30 – 20.45 Uhr, 1x Monat
Sa 8.00 – 15.00 Uhr, 1x im Vierteljahr eine
Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 5.175,– KammerCard € 5.150,–
Abschluss: staatlich anerkannter Abschluss.
RbP-Weiterbildungspunkte: 40
78100
Termin 1 06.05.2015 – 30.08.2017
Mi 8.30 – 15.30 Uhr
78100
Termin 2 07.04. 2016 – 07.06.2018
Do 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 5.175,– KammerCard € 5.150,–
Abschluss: staatlich
anerkannter Abschluss.
RbP-Weiterbildungspunkte: 40
Als Leitungskraft haben Sie den Überblick über die
Prozesse Ihrer Einrichtung. Sie koordinieren die Aufgaben und stellen die Qualität der Arbeit sicher. Sie sind
gleichermaßen Ansprechpartner für Ihre Mitarbeiter als
auch für Angehörige und müssen gezielt auf Anregungen
und Beschwerden reagieren können. Im Modul ›Organisation und Management‹ erhalten Sie ManagementWissen, welches es Ihnen ermöglicht, als Führungskraft
zu handeln und Prozesse ganzheitlich zu steuern.
Inhalte
- Betriebsorganisation (40 Std.)
- Betriebswirtschaftliche Grundlagen (30 Std.)
- Rechtliche Grundlagen (30 Std.)
- Gesundheits- und sozialpolitische Grundlagen (20 Std.)
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
74760
Termin 1 - 12.02. – 04.06.2015
Mo 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
1 Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
74760
Termin 2 - 23.01. – 02.05.2016
Mo 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
2 Blockwochen Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 912,– KammerCard € 900,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
78100
Termin 1 - 06.01. – 05.05.2015
Di 8.30 – 15.30 Uhr
78140
Termin 2 - 17.03. – 28.08.2016
Do 8.30 – 15.30 Uhr
78140
Termin 3 19.10.2016 – 15.02.2017
Mi 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 912,– KammerCard € 900,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
Fachmodul 3 Case und Care Management
Fachmodul 1 Personalmanagement
und Personalführung
Fachkraft für Leitungsaufgaben / 150 Std.
Seminar berufsbegleitend
Die Unternehmensführung ist ein maßgeblicher
Faktor für den Erfolg eines Unternehmens.
In diesem Modul bekommen Sie das Handwerkszeug,
um zusammen mit Ihren Mitarbeiter/-innen alltäglich
Herausforderungen zu meistern und die Unternehmensziele erfolgreich zu erreichen.
Inhalte
- Führen und Leiten (40 Std.)
- Personal-Bedarfsplanung (40 Std.)
- Personal-Entwicklung und Beurteilung (40 Std.)
- Gesundheitsförderung und Arbeitsschutz (30 Std.)
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
78130
Termine 1 08.10. 2015 – 10.08.2016
Do 8.30 – 15.30 Uhr
78130
Termin 2 13.04.2016 – 05.06.2016
Mi 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 1.140,– KammerCard € 1.125,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
1
Fachkraft für Leitungsaufgaben / 130 Std.
Seminar berufsbegleitend
Mit dem Modul ›Case und Care Management‹ lernen Sie
einen neuen Handlungsansatz kennen. Dieser ermöglicht
Ihnen, zusammen mit den betreffenden Personen, eine
gezielte Fall-Steuerung und die Koordinierung von Leistungen vorzunehmen. Sie kennen die Versorgungswege
und können Netzwerke nutzen, um gemeinsam eine
Lösung zu finden.
Inhalte
- Fallmanagement und Patienten-Orientierung (40 Std.)
- Handlungsfelder und Netzwerk-Management (30 Std.)
- Prozesse, Prozess-Steuerung und Prozess-Evaluation (30 Std.)
- Rechtliche und strukturelle Rahmenbedingungen (30 Std.)
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
7 4 7 7 0 Termin 1 - 04.06. – 10.10.2015
Do 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
1 Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
7 4 7 7 0 Termin 2- 09.05. – 29.10.2016
Mo 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
1 Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 988,– KammerCard € 970,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
78100
Termin 1 - 12.05. – 13.10.2015
Di 8.30 – 15.30 Uhr
78150
Termin 2 - 22.02. – 28.06.2017
Mi 8.30 – 15.30 Uhr
78150
Termin 3 01.09.2016 – 26.07.2017
Do 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 988,– KammerCard € 970,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
We i t e r b i l d u n g
Seminar berufsbegleitend
74750
Termin 1 - 14.09.2015 – 18.01.2016
Mo 17.30 – 20.45 Uhr
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
2 Blockwochen Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
74750
Termin 2 - 05.09. – 14.12.2016
Mo 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
2 Blockwochen Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 1.140,– KammerCard € 1.125,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
5
6
Weiterbildung zur Fachpfleger/-in
für Gerontologie und Gerontopsychiatrie
Fachmodul 1 Grundlagen der Gerontologie
800 Std.
Fachpfleger/-in für Gerontologie und
Gerontopsychiatrie / 120 Std.
Seminar berufsbegleitend
Seminar berufsbegleitend
Das Alter bringt besondere Bedürfnisse mit sich, die in
der täglichen Pflege, Betreuung und Versorgung berücksichtigt werden müssen. Eine Kombination des Alters
mit einer psychiatrischen Erkrankung stellt die pflegebedürftigen Menschen und die versorgenden Pflegekräfte
vor große Herausforderungen. Diese Weiterbildung unterstützt Sie, den Herausforderungen professionell zu begegnen. Sie lernen die Grundlagen der Altersforschung als
auch psychiatrische Besonderheiten kennen. Einen
wichtigen Anteil an der Weiterbildung wird das Thema
Demenz einnehmen. Ziel ist es eine fundierte Theorie
mit einem engen Praxisbezug herzustellen.
Sie erlangen ein vertieftes Verständnis von der Wissenschaft
des Alterns, kombiniert mit einem hohen Praxisbezug.
Mit diesem Verständnis und detaillierten Fachkenntnissen
können Sie professionell anleiten, beraten und begleiten.
Inhalte
- Einführung in die Fachweiterbildung (120 Std.)
- Fachkraft für Praxisanleitung (200 Std.)
- Grundlagen der Gerontologie (120 Std.)
- Professionelle Pflege in der Gerontopsychiatrie
(160 Std.)
Fachmodul 3 - Demenz (200 Std.)
zuzüglich Prüfungsmodul (40 Std.)
Grundmodul 1
Grundmodul 2
Fachmodul 1
Fachmodul 2
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
73900
Termine 1 - 11.11.2015 – 27.02.2018
Mi 17.30 – 20.45 Uhr
1x im Vierteljahr eine Blockwoche
Mo–Fr 8.00–15.00 Uhr
73900
Termine 2 - 09.11.2016 – 10.05.2019
Mi 17.30 – 20.45 Uhr, 1x Monat
Sa 8.00 – 15.00 Uhr, 1x im Vierteljahr eine
Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 5.560,– KammerCard € 5.535,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 40
7 8 1 6 0 Termine 1 19.01.2015 – 03.07.2017
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
7 8 1 6 0 Termine 2 12.01.2016 – 19.06.2018
Di 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 5.560,– KammerCard € 5.535,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 40
der
Die Struktur
den
ildungen fin
b
r
e
t
i
e
w
h
c
a
F
3
sie auf Seite
Inhalte
- Gerontologische Theorien und Modelle (30 Std.)
- Gesellschaftliche Entwicklung und Demographie (30 Std.)
- Ergebnisse gerontologischer Grundlagenforschung,
gerontologische Diagnostik, spezielle Probleme in der Gerontologie,
interdisziplinäre Ansätze (30 Std.)
- Relevante wissenschaftliche Erkenntnisse aus Psychologie,
Soziologie und Pädagogik (30 Std.)
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
73780
Termin 1 - 15.07. – 02.12.2015
Mi 17.30 – 20.45 Uhr
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
1 Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
73780
Termin 2 - 17.10.2016 – 15.02.2017
Mi 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
1 Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 864,– KammerCard € 855,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
78170
Termin 1 - 11.01. – 02.05.2016
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
78170
Termin 2 06.12.2016 – 04.04.2017
Di 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 864,– KammerCard € 855,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
Fachmodul 2 Professionelle Pflege
in der Gerontopsychiatrie
Fachpfleger/-in für Gerontologie und
Gerontopsychiatrie / 160 Std.
Seminar berufsbegleitend
Sie vertiefen Ihr gerontopsychiatrisches Fachwissen in
einem engen Theorie-Praxis-Bezug. Sie lernen die speziellen Handlungsfelder der gerontopsychiatrischen Pflege
kennen. Grundlage dafür sind die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse. Dieses Modul qualifiziert Sie, selbständig und professionell den besonderen Anforderungen
in der Gerontopsychiatrie gerecht zu werden.
Inhalte
- Gerontopsychiatrische Theorien und Modelle (40 Std.)
- Ergebnisse gerontopsychiatrischer Grundlagenforschung,
gerontopsychiatrische Diagnostik und Therapie, spezielle
Probleme und mögliche Lösungsansätze (40 Std.)
- Spezielle Pflege, Versorgung und Betreuung in der gerontopsychiatrischen Pflege, Interaktions- und Interventionsmaßnahmen
(40 Std.)
- Rechtliche Grundlagen (40 Std.)
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
7 3 7 9 0 - 09.12.2015 – 13.05.2016
Mi 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
1 Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 1.152,– KammerCard € 1.135,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
78180
Termin 1 - 09.05. – 24.10.2016
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
78180
Termin 2 - 25.04. – 10.10.2017
Di 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 1.152,– KammerCard € 1.135,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
wisoak G
Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung
Fachpfleger/-in für Gerontologie und
Gerontopsychiatrie / 200 Std.
WBL / Stationsleitung / Leitung eines ambulanten
Pflegedienstes / 470 Std.
Seminar berufsbegleitend
Seminar berufsbegleitend
Sie erweitern Ihre eigenen Handlungskompetenzen
und Ihre Kommunikationsfähigkeiten im Umgang mit
Menschen mit Demenz.
Sie bekommen eine vertiefte Kenntnis spezieller DiagnoseMöglichkeiten, Präventionskonzepte, Pflege-, Therapieund Betreuungsformen. Tragen Sie mit Ihren erweiterten
Kompetenzen dazu bei, eine würdevolle Lebensgestaltung
für die Menschen mit Demenz zu erreichen.
Als WBL / Stationsleitung sind Sie die Vertreter/-in der
pflegerischen Leitungen. Sie sind erste Ansprechpartner/
-in und mitverantwortlich für die Organisation und
Durchführung der Pflege. Weiterhin sind Sie mit Personalführungsaufgaben betraut, leiten neue Mitarbeiter/-innen
an und organisieren die praktische Ausbildung von
Auszubildenden.
Diese Weiterbildung ermöglicht Ihnen, diese Aufgaben
fachlich korrekt, organisiert, mitarbeiterwertschätzend
und bewohnerorientiert durchzuführen. Weiterhin
befähigt diese Weiterbildung auch zur Leitung eines ambulanten Pflegedienstes im Rahmen des § 113 SGB XI.
Sie erwerben zusätzlich den Abschluss als Praxisanleiter/in. Diese Weiterbildung enthält das Grundmodul 1 und 2
und das Fachmodul 1 der staatlich anerkannten Fachweiterbildungen in der Pflege.
Die Inhalte können im Rahmen einer Weiterbildung zur
Fachkraft für Leitungsaufgaben/PDL anerkannt werden.
Inhalte
- Grundlagen von Demenzerkrankungen (Inzidenz, Prävalenz,
Formen, Verlauf, Diagnostik und Therapie) und Präventionskonzepte (50 Std.)
- Kommunikation und Beziehungsgestaltung in der Arbeit mit
Menschen mit Demenz (60 Std.)
- Konzepte zur Pflege, Versorgung und Betreuung von Menschen
mit Demenz (70 Std.)
- Wohn- und Lebensformen für Menschen mit einer dementiellen
Erkrankung (20 Std.)
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
7 3 6 3 0 Termin 1 - 11.05. – 07.12.2015
Mo 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
2 Blockwochen Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
7 3 6 3 0 Termin 2 - 18.05. – 26.11.2016
Mi 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
2 Blockwochen Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 1.440,– KammerCard € 1.425,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 40
7 8 1 9 0 Termin 1 31.10.2016 – 22.05.2017
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
7 8 1 9 0 Termin 2 17.10.2017 – 22.05.2018
Di 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 1.440,– KammerCard € 1.425,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 40
Fachmodul 3 Palliative Care
Fachkraft für Onkologie / 160 Std.
Inhalte
Grundmodul 1 - Einführung in die Fachweiterbildung (120 Std.)
Grundmodul 2 - Fachkraft für Praxisanleitung (200 Std.)
Fachmodul 1 - Personalmanagement und Personalführung (150 Std.)
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
74720
Termin 1 - 04.11.2015 – 14.12.2016
Mi 17.30 – 20.45 Uhr, 1x Monat
Sa 8.00 – 15.00 Uhr, 1x im Vierteljahr eine
Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
74720
Termin 2 - 27.10.2016 – 17.02.2018
Do 17.30 – 20.45 Uhr, 1x Monat
Sa 8.00 – 15.00 Uhr, 1x im Vierteljahr eine
Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 3.295,– KammerCard € 3.275,–
Abschluss: staatlich anerkannter Abschluss
RbP-Weiterbildungspunkte: 40
78200
Termin 1 06.05.2015 – 22.06.2016
Mi 8.30 – 15.30 Uhr
78200
Termin 2 07.04.2016 – 15.06.2017
Do 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 3.295,– KammerCard € 3.275,–
Abschluss: staatlich anerkannter Abschluss
RbP-Weiterbildungspunkte: 40
Seminar berufsbegleitend
Einfühlsame Sterbegleitung kann nur dann erfolgen,
wenn Sie sich intensiv mit Sterben und Tod auseinandergesetzt haben.
Dazu gehören: die Begleitung in der letzten Lebensphase, der respektvolle Umgang mit unterschiedlichen
Gebräuchen, die Gestaltung des Umfeldes eines Sterbenden sowie die Betreuung der Angehörigen in ihrem
Trauerprozess.
Inhalte
- Spezielle Pflegemaßnahmen in der Palliativpflege und
Schmerztherapie (60 Std.)
- Spirituelle, ethische und kulturelle Aspekte der Pflege (30 Std.)
- Psychosoziale Aspekte einschließlich Bewältigungsstrategien
(40 Std.)
- Organisatorische, strukturelle und rechtliche Fragen in der
Palliativpflege (20 Std.)
Bremen 0421·4499-643
Bremerhaven 0471·595-43
7 3 6 2 1 - 01.10.2015 – 16.04.2016
Do 17.30 – 20.45 Uhr,
1x Monat Sa 8.00 – 15.00 Uhr,
1 Blockwoche Mo – Fr 8.00 – 15.00 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 1.150,– KammerCard € 1.135,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
78300
Termin 1 - 16.04. – 15.10.2015
Do 8.30 – 15.30 Uhr
78300
Termin 2 - 23.05. – 05.12.2016
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 1.150,– KammerCard € 1.135,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
der
Die Struktur
gen finden
n
u
d
l
i
b
r
e
t
i
e
Fachw
3
sie auf Seite
1
We i t e r b i l d u n g
Fachmodul 3 Demenz
7
8
Fachkraft für Qualitätsmanagement
und Projektcontrolling
Modul 3 Fachqualifikation Teil 1 /
Projektmanager
344 Std.
48 Std.
Seminar berufsbegleitend
Seminar berufsbegleitend
In diesem modularen Weiterbildungsangebot lernen die
Teilnehmer/-innen das breite Feld eines modernen Qualitätsmanagements kennen. Hierzu werden neben den Grundlagen des Qualitätsmanagements auch Inhalte zum Aufbau,
zur Organisation und zur Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagement-Systems vermittelt.
In einer Zeit, die geprägt ist von rasanten Veränderungen
und Umwälzungen, ist ein effektives Projektmanagement
ein zentraler Erfolgsfaktor im dynamischen Wettbewerb.
Da immer wieder Unvorhersehbares den Projektverlauf
beeinflusst, muss mit Hilfe ständiger Kontrolle Risiko abgeschätzt und minimiert werden. Ein effizientes Projektcontrolling zu initialisieren oder noch logischer strukturieren zu können sind dabei wesentliche Bausteine.
Sie bestimmen die Wirtschaftlichkeit von Projekten und
lernen, Kennzahlen für die Projektsteuerung zu nutzen
bzw. aus erkennbaren Risiken Korrektur- und Präventionsmaßnahmen abzuleiten.
Inhalte
Modul 1 - Grundlagen QM/Qualitätsmanagementbeauftragter
(96 Std.)
Modul 2 - Weiterführendes QM/Qualitätsmanager (80 Std.)
Modul 3 - Fachqualifikation Teil 1/Projektmanager (48 Std.)
Modul 4 - Fachqualifikation Teil 2/MDK-Fachbeauftragter (40 Std.)
Modul 5 - QM-Auditor/TQM-Experte (80 Std.)
Bremerhaven 0471·595-43
7 8 4 0 0 - 13.04.2015 – 14.03.2016
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 1.995,– KammerCard € 1.980,–
Abschluss: Zertifikat der Wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 30
Modul 1 Grundlagen QM /
Qualitätsmanagementbeauftragter
96 Std.
Seminar berufsbegleitend
Bremerhaven 0471·595-41
7 8 4 3 0 - 12.10. – 16.11.2015
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 295,– KammerCard € 290,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
Modul 4 Fachqualifikation Teil 2 /
MDK-Fachbeauftragter
40 Std.
Mit dieser Weiterbildung bekommen Sie einen umfassenden Überblick in das Qualitätswesen im Bereich Dienstleistung. Hierzu werden Sie neben den Grundlagen des
Qualitätsmanagements auch die Strukturen und Inhalte
von Qualitätsmanagement-Systemen kennen lernen.
Sie werden in die Lage versetzt, aktiv beim Aufbau eines
Qualitätsmanagement-Systems mitzuwirken.
Bremerhaven 0471·595-41
7 8 4 1 0 - 13.04. – 06.07.2015
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 585,– KammerCard € 580,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
Modul 2 Weiterführendes QM /
Qualitätsmanager
80 Std.
Seminar berufsbegleitend
Mit dieser Weiterbildung werden die erworbenen
Grundkenntnisse der QM-B Ausbildung intensiviert
und vertieft.
Sie werden in die Lage versetzt, eine unternehmensspezifische Qualitätsstrategie zu entwickeln und diese
in Ihrem Unternehmen umsetzen können. Sie erhalten
Kenntnisse, um die Prozesse und Projekte in Ihrem
Unternehmen managen zu können. Mit den entsprechenden Qualitätswerkzeugen können Sie Ihr Management-System lebendig gestalten und den kontinuierlichen Verbesserungsprozess steuern.
Bremerhaven 0471·595-41
7 8 4 2 0 - 13.07. – 05.10.2015
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 488,– KammerCard € 483,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
Seminar berufsbegleitend
Dieses Modul vermittelt Ihnen fundierte Kenntnisse über
alle relevanten Gesetze und Vorschriften/Verordnungen
im Zusammenhang mit der MDK- Qualitätsprüfung und
seiner Umsetzung.
Als MDK-Fachbeauftragte/-r nehmen Sie in Ihrem und
für Ihr Unternehmen eine sehr wichtige Rolle ein. Denn
Sie sind ganz entscheidend an dem Prozess der MDKQualitätsprüfung beteiligt und können so das Ergebnis
maßgeblich beeinflussen.
Sie lernen eine MDK-Qualitätsprüfung professionell vorzubereiten und können in Ihrer Einrichtung eine solche
Überprüfung selber simuliert durchführen, die Ergebnisse
adäquat auswerten und geeignete Maßnahmen zur Mängelbeseitigung in der Praxis durchsetzen.
Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Nachbereitung und die Erarbeitung eines geeigneten Maßnahmenplans gelegt. Sie sind somit künftig in der Lage, den
MDK-Auditoren auf Augenhöhe zu begegnen und sprechen ihre Sprache.
Bremerhaven 0471·595-41
7 8 4 4 0 - 23.11. – 21.12.2015
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 245,– KammerCard € 240,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 16
wisoak G
9
Modul 5 QM-Auditor / TQM-Experte
80 Std.
Seminar berufsbegleitend
Bremerhaven 0471·595-41
7 8 4 5 0 - 11.01. – 4.03.2016
Mo 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 488,– KammerCard € 483,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 10
Suchtkrankenhelfer/-in
Hygienebeauftragter
40 Std.
Seminar berufsbegleitend
Diese Hygienefortbildung richtet sich an alle Hygienebeauftragte oder Mitarbeiter, welche die Arbeit des Hygienebeauftragten übernehmen wollen. Diese Weiterbildung
basiert auf den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.
Bremerhaven 0471·595-41
7 8 7 0 0 Termin 1 - 10.02. – 10.03.2015
7 8 7 0 0 Termin 2 - 10.08. – 26.10.2016
Di und Do 18 – 21 Uhr
Teilnahmegebühr: € 345,– KammerCard € 330,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 16
Einsatz von Tieren in pflegerischen,
pädagogischen und therapeutischen Berufen
120 Std.
170 Std.
Seminar berufsbegleitend
Seminar berufsbegleitend
Das Konsumieren von Suchtmitteln ist ein gesellschaftliches Phänomen, das zu allen Zeiten in unterschiedlichen
Ausprägungen existierte. Der Konsum illegaler Drogen,
der Missbrauch von Alkohol, Nikotin und Medikamenten
schädigt die individuelle Gesundheit ebenso wie neuere
Suchtformen, z.B. Glücksspiel, PC/Internetabhängigkeit
(Onlinesucht), Nahrungsmittelmissbrauch. Der Suchtbericht
der Bundesregierung zeigt hohe finanzielle Auswirkungen
für das Gesundheitssystem und steigende Kosten durch Arbeitsausfall. Betroffene sollten die Möglichkeit haben, auf
niedrigschwellige Hilfsangebote zugreifen zu können.
Die wisoak bietet eine Weiterbildung an, die interessierteund sozial engagierte Menschen qualifiziert, als Suchtkrankenhelfer/-in zu beraten und zu unterstützen. Ziele der Fortbildung sind es, eine qualifizierte Arbeit in Selbsthilfegruppen, in Beratungs- und Präventionseinrichtungen zu leisten
und die Inhalte der Weiterbildung auch im eigenen Betrieb
nutzen zu können.
Dass Tiere für Menschen wichtig
sind, ist schon lange bekannt. Bereits
im 8. Jahrhundert wurden in Belgien
Tiere zu therapeutischen Zwecken
eingesetzt. Dieses Verständnis wird in
dieser Weiterbildung aufgegriffen und
auf eine fundierte Basis gestellt. Das
Ziel ist es zum Wohle von Mensch
und Tier zu handeln.
Tiergestützte Intervention bietet dabei einen ganz
neuen Blick auf Therapie, Pflege und Betreuung von
Menschen. Hierbei werden z.B. folgende Fragen beantwortet: Welche Voraussetzungen müssen Menschen und
Tiere für die tiergestützte Intervention mitbringen?
Wie baue ich einen tiergestützten Therapiekontakt auf?
Wie und wo setzte ich unter Einhaltung des Tierschutzes,
von Hygienebestimmungen und rechtlichen Fragen die
Tiere ein?
Dieses und vieles mehr lernen Sie in einem ausgewogenen Verhältnis von Praxis und Theorie.
Bremerhaven 0471·595-41
7 8 0 5 0 - 08.09.2015 – 12.04.2016
7 8 0 5 0 - Juni 2016
Di 18 – 21 Uhr
Teilnahmegebühr: € 495,– KammerCard € 485,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
Bremen 0421·4499-643
7 4 4 0 0 Termin 1 - 25.09.2015 – 12.06.2016
7 4 4 0 0 Termin 2 - 09.09.2016 – 18.06.2017
Fr 18.15 – 21.30 Uhr, Sa 9.00 – 16.00 Uhr,
So 9.00 – 14.00 Uhr (1 Wochenende pro Monat)
Teilnahmegebühr: € 2.350,– KammerCard € 2.310,–
Abschluss: Zertifikat der Wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
Dozenten: Prof. Erhard Olbrich u.a.
1
We i t e r b i l d u n g
Mit dieser Weiterbildung lernen Sie die Grundlagen für
die Planung und Durchführung von internen und externen Audits kennen. Sie können ein bestehendes Managementsystem mit den normativen Anforderungen abgleichen. In schwierigen Gesprächssituationen sind Sie in der
Lage, die erlernten Gesprächstechniken einzusetzen und
führen so das Audit zum erfolgreichen Abschluss. Die
Nachbereitung der Auditergebnisse mit der anschließenden Präsentation wird von Ihnen professionell und sicher
vorgenommen. Sie sind in der Lage, interne und externe
Audits durchzuführen und können bewerten, ob ein eingeführtes Managementsystem den Anforderungen der
DIN EN ISO 9001 entspricht.
10
Fortbildung zur Gedächtnistrainerin /
zum Gedächtnistrainer
In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband
Gedächtnistraining e.V. / 120 Std.
Regelmäßiges Gedächtnis- und Konzentrationstraining
trägt zu einer Steigerung der Gehirnleistung und der
Lebensqualität bei. Der Bedarf an qualifizierten Trainerinnen und Trainern steigt mit der zunehmenden Zahl
älterer Menschen und dem wachsenden Bewusstsein über
die Vorteile eines guten Gedächtnisses sowie der Beherrschung von Merk- und Konzentrationstechniken. Diese
unterstützen jedoch nicht nur Senioren, sondern finden
ihre sinnvolle Anwendung für alle Altersgruppen in
Alltag, Schule, Studium und Beruf.
Bremen 0421·4499-643
73930
Modul 1 - 20.02. – 22.02. und 20.03 – 22.03.2015
73930
Modul 2 - 24.04. – 26.04. und 29.05 – 31.05.2015
73930
Modul 3 - 16.06 – 18.06. und 03.09 – 05.09.2015
Fr 16.00 – 21.15 Uhr, Sa 8.00 – 16.30 Uhr,
So 8.30 – 14.00 Uhr
Letzter Block Do 15.00 – 21.00 Uhr,
Fr 8.00 – 17.00 Uhr, Sa 8.30 – 12.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 1.070,– KammerCard € 1.045,–
Lehrmittel: € 180,–
Abschluss: Zertifikat des Bundesverband
Gedächtnistraining e.V. und der Wirtschaftsund Sozialakademie
Pflichtfortbildungstage für Betreuungskräfte
16 Std.
2-Tagesseminar
Betreuungskräfte haben wichtige Aufgaben in der Betreuung von Menschen in Altenheimen. Sie sollen
die Lebensqualität von Heimbewohnern verbessern, die
beaufsichtigt und betreut werden müssen.
Es werden sehr praxisbezogen Inhalte und Themen
vermittelt und der Arbeitsalltag reflektiert.
Diese zweitägige Auffrischungsfortbildung richtet sich
an Personen, die bereits eine abgeschlossene Weiterbildung zur Betreuungskraft nach § 87b SGB XI haben.
Bremen 0421·4499-643
7 3 2 0 0 Termin 1 - 18.03. – 19.03.2015
7 3 2 0 0 Termin 2 - 09.11. – 10.11.2015
Mo – Do 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 120,– KammerCard € 113,–
Die Kosten können vom Job Center oder der
Agentur für Arbeit übernommen werden.
Abschluss: Zertifikat wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 10
Verfahrenspfleger/-in zur Reduzierung
von Fixierungen nach dem Werdenfelser Weg
Ein neues Arbeitsfeld für Pflegefachkräfte / 20 Std.
Weiterbildung zur Betreuungskraft
nach § 87 b SGB XI / 160 Std.
geförderte Weiterbildung
Hauptaufgabe von Betreuungskräften ist es, alte und
hilfebedürftige Menschen im Alltag zu unterstützen, zu
begleiten und zu betreuen. Dabei sollen die noch bestehenden Fähigkeiten unterstützt und gefördert werden.
Sie führen Gespräche, lesen vor, spielen und basteln mit
den Menschen, begleiten zum Arzt, führen Veranstaltungen und Feste durch. Betreuungskräfte sind wichtige Vertrauenspersonen und arbeiten mit den Pflegekräften,
Hauswirtschaftskräften und Angehörigen eng zusammen.
Bremen 0421·4499-643
7 3 1 9 0 Termin 1 - 19.01. – 06.03.2015
7 3 1 9 0 Termin 2 - 07.09. – 23.10.2015
Mo – Fr 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 990,– KammerCard € 975,–
Die Kosten können vom Job Center oder der
Agentur für Arbeit übernommen werden.
Abschluss: Zertifikat wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
Als Interessenvertreter/-in (Verfahrenspfleger/-in) des
einzelnen Heimbewohners klären sie mit allen Beteiligten ab, ob alle Möglichkeiten zur Vermeidung von
Fixierungen ausgeschöpft wurden. Das Ziel ist es Fixierungen soweit wie möglich zu vermeiden und Pflegenden
Handlungssicherheit in haftungsrechtlicher Hinsicht
zu vermitteln. Als neutral beratende Pflegefachkraft =
Verfahrenspfleger/-in schätzen Sie die individuelle Gefahrensituation pflegefachlich ein. Sie können die gemeinsame Suche nach Alternativlösungen zu Fixierungen
moderieren. In schwierigen Fällen begleiten und bewerten Sie die Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen. Sie
tragen dazu bei, Haftungsfragen sicher zu beantworten
und Ängste zu reduzieren. Sie geben Pflegeeinrichtungen
die Sicherheit, richtig zu handeln. Nach Abschluss dieser
Weiterbildung können Sie als Verfahrenspfleger/-in einen
wichtigen Beitrag zur Reduzierung von Fixierungen bzw.
anderer freiheitsentziehender Maßnahmen in der Pflege
leisten.
Dem Werdenfelser Weg wurde als ›Leuchtturm der institutionellen, freiwilligen Zusammenarbeit beim Thema
Fixierung und Freiheit‹ der Janssen-Zukunftspreis 2012
verliehen.
Bremen 0421·4499-643
7 6 0 1 0 Termin 1 - 16.04., 23.04., 30.04.2015
7 6 0 1 0 Termin 2 - 14.04., 21.04., 28.04.2016
2 Tage 8.30 – 15.30, 1 Tag 8.30 – 12.00 Uhr
Teilnahmegebühr: € 298,– KammerCard € 290,–
Abschluss: Zertifikat wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 12
wisoak G
Modul 1–5 / 160 Std.
Eine Betreuer/-in ist gesetzliche Vertreter/-in (vom Gericht bestellt) von Volljährigen, die für ihre eigenen Angelegenheiten nicht sorgen können und dafür einer Betreuung benötigen. Nach dieser modularisierten Weiterbildung haben Sie die Grundlagen für die professionelle
Arbeit in der rechtlichen Betreuung. Jedes Modul kann
auch einzeln gebucht und belegt werden.
Der Basiskurs (Modul 1) dient dem Erwerb von grundlegenden Kenntnissen des Betreuungswesens. In den Modulen 2-5 werden folgende Themen vermittelt (Auswahl):
- Sozialhilferecht - Rentenrecht - Erbrecht - Der Betreuer als Unternehmer - Businessplan - erfolgreich als
Betreuer arbeiten - Zeit- und Selbstmanagement.
Bremen 0421·4499-643
7 6 0 2 0 Termin 1 - 06.05.2015 – 10.02.2016
7 6 0 2 0 Termin 2 - 04.05.2015 – 15.02.2017
Mi 17.00 – 20.15 Uhr,
1x im Monat Sa 9.00 – 13.00 Uhr
Teilnahmegebühr: € 1.920,– KammerCard € 1.870,–
Abschluss: Zertifikat wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
Modul 3 Zertifizierter Berufsbetreuer
Sozialhilferecht, Krisenintervention,
Gesprächsführung / 32 Std.
Das Modul 3 dient dem Erwerb von Kenntnissen in den
Bereichen Sozialhilferecht – SGB II und SGB XII. Weiterhin werden das Wesen, die Aufgaben und der Auftrag
der Betreuung gelehrt. Die Betreuung als Dienstleistung,
die Grundlagen der Gesprächsführung und eine Betreuungsplanung sind weitere Inhalte. Darüber hinaus bekommen die Teilnehmer/-innen wichtige Impulse für die
eigene Arbeit und der Umgang mit und in Krisen werden
vermittelt und geübt.
Bremen 0421·4499-643
7 6 0 5 0 Termin 1 - 23.09. – 07.11.2015
7 6 0 5 0 Termin 2 - 28.09. – 09.11.2016
5x Mi 17.00 – 20.15 Uhr,
2x im Monat Sa 9.00 – 13.00 Uhr
Teilnahmegebühr: € 384,– KammerCard € 364,–
Abschluss: Zertifikat wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 14
Modul 4 Zertifizierter Berufsbetreuer
Vertragsrecht, Erbrecht, Unterhaltsrecht / 24 Std.
Modul 1 Zertifizierter Berufsbetreuer
Basiskurs /40 Std.
Der Basiskurs, Modul 1, dient dem Erwerb von grundlegenden Kenntnissen des Betreuungswesens und den
Aufgaben einer Betreuerin / eines Betreuers.
Die Inhalte dieses Moduls sind Aufsicht, Haftung, Vergütung, Grundlagen der Betreuungsplanung, Grundlagen
und Verfahren des Betreuungsrecht und Unterbringung
und freiheitseinschränkende Maßnahmen.
Das Modul 4 dient dem Erwerb von Kenntnissen in den
Bereichen Vertragsrecht für Betreuer und Grundlagen aus
Familienrecht und Unterhaltsrecht. Weiterhin werden
das Erbrecht für Betreuer vermittelt.
Bremen 0421·4499-643
7 6 0 6 0 Termin 1 - 11.11. – 16.12.2015
7 6 0 6 0 Termin 2 - 16.11.2016 – 11.01.2017
6x Mi 17.00 – 20.15 Uhr
Teilnahmegebühr: € 288,– KammerCard € 270,–
Abschluss: Zertifikat wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 12
Bremen 0421·4499-643
7 6 0 3 0 Termin 1 - 06.05. – 20.06.2015
7 6 0 3 0 Termin 2 - 04.05. – 18.06.2016
7x Mi 17.00 – 20.15 Uhr,
2x im Monat Sa 9.00 – 13.00 Uhr
Teilnahmegebühr: € 480,– KammerCard € 450,–
Abschluss: Zertifikat wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 16
Modul 2 Zertifizierter Berufsbetreuer
Rechtliche Grundlagen, Krankheitsbilder,
der Betreuer als Unternehmer /40 Std.
Das Modul 2 dient dem Erwerb von Kenntnissen in den
Bereichen Rentenrecht, Kranken- und Pflegeversicherungsrecht, der Betreuer als Unternehmer: Unternehmenskonzept und Businessplan, Buchhaltung und Steuern,
Kosten- und Ertragsberechnungen, Bürogemeinschaften,
Einsatz von Mitarbeitern. Weiterhin werden typische
Krankheitsbilder wie: psychische Erkrankungen, Sucht,
Demenzen und Persönlichkeitsstörungen vermittelt.
Bremen 0421·4499-643
7 6 0 4 0 Termin 1 - 24.06. – 19.09.2015
7 6 0 4 0 Termin 2 - 06.08. – 21.09.2016
7x Mi 17.00 – 20.15 Uhr,
2x im Monat Sa 9.00 – 13.00 Uhr
Teilnahmegebühr: € 480,– KammerCard € 450,–
Abschluss: Zertifikat wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 16
Modul 5 Zertifizierter Berufsbetreuer
Schuldenregulierung, Vermögenssorge, Zeit- und
Selbstmanagement / 24 Std.
Das Modul 5 dient dem Erwerb von Kenntnissen in den
Bereichen Schuldenregulierung / Klage und Mahnverfahren / Zwangsvollstreckung und Insolvenz / Das P-Konto.
Weiterhin werden die Vermögenssorge und gerichtliche
Genehmigungen vermittelt. Das Zeit- und Selbstmanagement, erfolgreich als Betreuer/Betreuerin arbeiten mit
dem Wissen um Wirtschaftlichkeit werden erarbeitet.
Darüber hinaus weitere Standbeine entwickeln und
Weiterentwicklung des Unternehmenskonzepts voran
bringen.
Bremen 0421·4499-643
7 6 0 7 0 Termin 1 - 13.01.16 – 10.02.2016
7 6 0 7 0 Termin 2 - 18.01.17 – 15.02.17
6x Mi 17.00 – 20.15 Uhr
Teilnahmegebühr: € 288,– KammerCard € 270,–
Abschluss: Zertifikat wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 12
1
We i t e r b i l d u n g
Zertifizierter Berufsbetreuer
11
12
Verfahrenspfleger im Betreuungsund Unterbringungsrecht
Aufbauwissen für Berufsbetreuer zum
Verfahrenspfleger / 16 Std.
Verfahrenspfleger/-innen werden gerichtlich bestellt.
Ein/e Verfahrenspfleger/-in hat die Aufgabe, in einem
Verfahren vor dem Betreuungsgericht die Interessen des
Betroffenen zu vertreten. Die Verfahrenspfleger/-in kann
Anträge stellen, Rechtsmittel einlegen und an den Anhörungen teilnehmen. Nach dieser anerkannten Weiterbildung haben Sie vertiefte Kenntnisse in den Bereichen
Verfahrensrecht, Unterbringungsrecht und Betreuungsrecht. Sie kennen die Abläufe im Gerichts- und Rechtspflegebereich und können die notwendigen Berichte erstellen.
Bildungs
checker
Bremen 0421·4499-643
7 6 0 8 0 Termin 1 - 15.09.16 und 22.09.16
7 6 0 8 0 Termin 2 - 13.09.16 und 20.09.16
2 Tage 8.30–15.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 290,– KammerCard € 270,–
Die Kosten können vom Job Center oder der
Agentur für Arbeit übernommen werden.
Abschluss: Zertifikat wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 10
Fachschule für Logopädie
wisoakG
Neues Angebot
für Leitungskräfte
Unterstützung von Führungskräften
im Gesundheits- und Pflegebereich
160 Std.
Viele Führungskräfte machen nach Beginn oder im
Verlauf ihrer Arbeit als Leitung die Erfahrung, dass
bestimmte Dinge sehr schwierig zu lösen sind, Themen
vertieft werden sollten, ein Austausch mit anderen
Leitungen und eine weitere Unterstützung gut wären.
Die Weiterentwicklung des eigenen Führungsstils und
damit die Nutzung und Entwicklung der eigenen Stärken
ist für die Innen- und Außendarstellung eines Betriebes
wichtig, um einen Unterschied zu anderen Betrieben zu
erreichen.
Für die marktwirtschaftlichen Entwicklungen im
Gesundheits- und Pflegebereich, mit hohen Leistungsund Flexibilitätsanforderungen, brauchen Leitungskräfte
nicht nur eine Ausbildung, sondern auch kontinuierliche
Weiterbildung.
Diese Weiterbildung besteht aus 21 Präsenztagen.
Für Selbstorganisiertes Lernen und die Vor- und Nachbereitung sollten die Teilnehmer/-innen von zusätzlich
7 Arbeitstagen ausgehen.
Um das Zertifikat zu erhalten, müssen die einzelnen
Module innerhalb von 2 Jahren absolviert werden. Eine
90prozentige Anwesenheit ist für den Erhalt des Zertifikats notwendig.
Die Module können natürlich auch einzeln belegt
werden. Für jedes Modul erhalten die Teilnehmer/innen
einen Nachweis.
KOMPETENZZENTRUM
GESUNDHEIT
Inhalte
Modul 1 - Führungsqualitäten (6 Tage)
Modul 2 - Konfliktmanagement (3 Tage)
Modul 3 - Der Erfolgsfaktor: Überzeugende
Kommunikation und Gesprächsführung (2 Tage)
Modul 4 - Teamentwicklung als Führungsaufgabe (2 Tage)
Modul 5 - Konfliktgespräche, Jahresgespräche,
Zielvereinbarung (2 Tage)
Modul 6 - Selbst- und Mitarbeiterführung mit System
(3 Tage)
Modul 7 - Persönliche Arbeitsstrategie und
Effektivitätsmanagement (2 Tage)
Modul 8 - 4 Coaching-Sitzungen a 2 Std. (1 Tag)
Bremen 0421·4499-643
7 4 7 3 0 Termin 1 - 11.06.15 – 28.01.16
7 4 7 3 0 Termin 2 - 09.06.16–09.02.17
Modul 1–7 mit 2 Tagesseminaren und 1 Tageseminaren 8.30–15.30 Uhr, Modul 8 mit 4 Terminen
17.30–19.00 Uhr, Mo – Fr 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 2.900,– KammerCard € 2.850,–
Abschluss: Zertifikat wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 20
wisoak G
Erziehung und Soziales
13
Online-Marketing-Manager/-in
Abendkurs
32 Std.
Sprache und Kommunikation sind ein wichtiger Bestandteil in der Entwicklung eines Kindes. Die Beobachtung
und Förderung der Sprachentwicklung bekommt im Kindergarten eine immer größere Bedeutung.
In dieser modular aufgebauten Fortbildung lernen Sie,
wie Sie im Kindergarten neben Ihrer täglichen Arbeit die
Sprache und das Sprechen professionell fördern können.
Sie lernen Grundlagen der Sprachentwicklung und bekommen ein Handwerkszeug für eine ganzheitliche Entwicklung des Kindes.
Inhalte
Modul 1 - Grundlagen der Sprachförderung, 8 Std.
Modul 2 - Sprachentwicklung unter besonderer Berücksichtigung
von Mehrsprachigkeit, 8 Std.
Modul 3 - Sprachanregende Gestaltung des Alltags, 8 Std.
Modul 4 - MarteMeo, 8 Std.
Bremerhaven 0471·595-43
7 7 0 5 0 Termin 1 - 04.02.2015 – 18.03.2015
7 7 0 5 0 Termin 2 - 04.11.2015 – 16.12.2015
7 7 0 5 0 Termin 3 - 08.02.2016 – 09.05.2016
7 7 0 5 0 Termin 4 - 11.08.2016 – 24.11.2016
Mi 8.30 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 250,– KammerCard € 240,–
Abschluss: Zertifikat der wisoak
RbP-Weiterbildungspunkte: 14
Social Media und
Kaufmännisches
Fachwirt/-in
Gesundheits- und Sozialwesen IHK
Seminar berufsbegleitend
Die Weiterbildung richtet sich an Mitarbeiter/-innen aus
dem sozialen, pädagogischen, medizinisch-pflegerischen
oder helfenden Arbeitsfeld. Die Veränderungen im
Sozial-, Pflege- und Gesundheitswesen stellen immer höhere Anforderungen an Führungskräfte. Damit einher
geht auch ein ständig wachsender Fachkräftebedarf.
Ihr Nutzen: Berufserfahrene aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich können mit dieser qualifizierten Aufstiegsfortbildung ihren schon erreichten Bildungsstand weiter
aufwerten und sich für eine Leitungs- und Entwicklungsaufgabe qualifizieren.
Bremen 0421·4499-643
7 3 4 2 0 Termin 1 - 03.03.2015 – 02.03.2017
7 3 4 2 0 Termin 2 - 06.10.2015 – 05.10.2017
Di und Do 18.15–21.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 3.495,–
KammerCard € 3.475,–
In monatlichen Raten zahlbar, Meister-BaföG
Abschluss: IHK-Prüfung und Zertifikat
(Handelskammer Bremen)
Der Online-Werbemarkt strebt in Deutschland neue Rekordmarken an. So verzeichnet das Online-Marketing
zweistellige Wachstumsraten, da immer mehr Menschen
ihre Zeit im Internet verbringen. Wer diese Zielgruppe erreichen möchte, darf sich nicht allein auf Print- und Aussenwerbung verlassen. Das Internet in Werbekampagnen
einzubinden ist heute Standard und auch für kleinere
Unternehmen interessant. Umso bedeutender ist es, umfangreiches Fach- und Anwendungswissen zu diesem
Thema zu haben.
Bremen 0421·4499-643
4 7 0 3 0 Termin 1 - 25.02. – 21.03.2015
Mi 18.15–21.30 Uhr, Sa 8.00–13.00 Uhr
Teilnahmegebühr: € 562,– KammerCard € 559,–
Ihre Dozent: Ole Mollenhauer
Abschluss: Zertifikat der wisoak
Social Media Manager/-in IHK
IHK-Zertifikatslehrgang
Seminar berufsbegleitend
Marketingmitarbeiter/-innen stehen heute vor neuen
Herausforderungen. Der Kunde von heute nutzt aktiv das
Internet und bekommt dadurch eine deutlich schnellere
Vergleichbarkeit von Angeboten. Gleichzeitig steigen die
Kundenanforderungen an Aktualität und Aufbereitung
der Kommunikation.
Der Lehrgang gibt Ihnen einen Überblick, wie Sie die
Instrumente des Social Media Marketings in Ihrem Unternehmen einsetzen können und wann ein externer
Dienstleister eingeschaltet werden sollte.
Bremen 0421·4499-643
4 7 0 4 0 Termin 1 - 09.03.–09.05.2015
Mo 18.15–21.30 Uhr, Sa 8.00–13.00 Uhr
Teilnahmegebühr: € 957,– KammerCard € 951,–
Ihr Dozent: Ole Mollenhauer
Abschluss: IHK-Prüfung und Zertifiat
der Handelskammer Bremen
Datenschutzqualifikation für Datenschutzbeauftragte in kleineren Unternehmen IHK
IHK-Zertifikats-Lehrgang, Seminar berufsbegleitend
in Kooperation mit der datenschutz nord GmbH
In einem Unternehmen gibt es in der Regel zahlreiche
gespeicherte, personenbezogene Daten. Hinter diesen Daten stehen u.a. Mitarbeiter/-innen, Kunden, Lieferanten
oder Dienstenutzer/-innen, die auf einen korrekten und
vertrauenswürdigen Umgang mit ihren Daten hoffen.
Der Gesetzgeber hat daher in § 4 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) festgelegt, dass in jedem Unternehmen,
in dem mehr als neun Mitarbeiter/-innen regelmäßig
mit automatisierter, personenbezogener Datenverarbeitung befasst sind, ein/e betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r mit entsprechender Qualifikation bestellt
werden muss.
Bremen 0421·4499-643
5 7 2 3 0 Termin 1 - 04.11 – 25.11.2015
Fr 9.00 –16.00 Uhr
Teilnahmegebühr: € 660,– KammerCard € 629,–
1
We i t e r b i l d u n g
Sprachförderung im Elementarbereich
14
Ausbildung
und Umschulung
- ›Ein gut erlernter Beruf ist mehr wert als ein großes Erbe!‹ sagt ein
französisches Sprichwort, denn eine qualifizierte Berufsausbildung
ist immer noch der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit.
Die wisoak bietet in den Bereichen Pflege, Therapie, Soziales Ausbildungen und Umschulungen an, die gute Chancen am Arbeitsmarkt
bieten. Nachfolgend werden staatlich anerkannte Ausbildungen /
Umschulungen für die Bereiche Altenpflege, Soziales und Therapie
beschrieben.
Fachschule für Altenpflege
wisoakG
KOMPETENZZENTRUM
GESUNDHEIT
wisoak G
- Der Bedarf an qualifizierten Kräften
in der Altenpflege wächst kontinuierlich.
Deshalb bietet die Fachschule für Altenpflege der wisoak, in Kooperation mit
verschiedenen Anbietern und Trägern
der Altenhilfe und Altenpflege, Umschulungen bzw. Ausbildungen zu 3-jährig
ausgebildeten staatlich anerkannten
Ausbildung/Umschulung zur
staatlich anerkannten Altenpflegehelferin/
Altenpflegehelferin
staatlich gef. Ausbildung/Umschulung
Die Altenpflege ist eine ›Boombranche‹ und bietet qualifizierten Kräften sehr gute Beschäftigungsaussichten.
Viele alte Menschen brauchen in ihrer Lebens- und
Tagesgestaltung eine Unterstützung. Sie lernen alle wesentlichen Tätigkeiten, die für die Pflege, Betreuung- und
Unterstützung älterer und kranker Menschen notwendig
sind. Die Schwerpunkte der Ausbildung liegen in den
Bereichen der Grundpflege, altersspezifische Krankheiten,
Alter als wichtiger Lebensabschnitt, Tagesgestaltung,
biografieorientiertes Handeln. Mit diesem Abschluss kann
die Fachkraftausbildung verkürzt werden.
Altenpfleger/-innen, 2-jährig ausBremen 0421·4499-748
gebildeten Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/-innen (gA) und 1-jährig
ausgebildeten staatlich anerkannten
Altenpflegehelfer/-innen an.
7 3 0 0 0 - 01.04.2015 – 31.03.2016
Theorie: Mo – Fr 8.15 – 14.25 Uhr, Praxis
Frühdienste, Spätdienste, Wochenenddienste
Teilnahmegebühr: Die Kosten können über einen
Bildungsgutschein oder im Rahmen des
Wegebau-Programms übernommen werden.
Abschluss: Staatlich anerkannter Abschluss
Ein dauerhaft festes Arbeitsverhältnis
nach der Ausbildung als Pflegefachkraft
oder auch Pflegeassistenzkraft ist sehr
wahrscheinlich. Der 1- und 2-jährige
Abschluss kann zur Verkürzung der
3-jährigen Ausbildung genutzt werden.
Ausbildung/Umschulung zur staatlich
anerkannten Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/-in (gA)/Pflegeassisten/-in
staatlich gef. Ausbildung/Umschulung
Ausbildung/Umschulung zur staatlich
anerkannten Altenpflegerin/Altenpfleger
staatlich gef. Ausbildung/Umschulung
Durch die stetige Zunahme von älteren Menschen werden immer mehr Pflegefachkräfte gesucht und das Arbeitsfeld ist sehr spannend und vielfältig. Die Ausbildung
bringt Ihnen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten,
die ein selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
in der Pflege, Betreuung, Beratung ermöglichen.
Kommen Sie in die Zukunftsbranche!
Bremen 0421·4499-748
7 3 4 0 0 - 01.04.2015–31.03.2018
Theorie: Mo – Fr 8.15 – 14.25 Uhr, Praxis:
Frühdienste, Spätdienste, Wochenenddienste
Teilnahmegebühr: Die Kosten können über einen
geförderten Erstausbildungsplatz, einen Bildungsgutschein oder im Rahmen des Wegebau-Programms
übernommen werden.
Abschluss: Staatlich anerkannter Abschluss
Diese Ausbildung enthält je 50 Prozent Anteile von
Altenpflege und Krankenpflege. Sie werden sowohl im
Krankenhaus, im Altenheim und der ambulanten Pflege
ausgebildet und können nach der Ausbildung in allen
drei Bereichen eine Anstellung finden. Sie lernen alle
wesentlichen Tätigkeiten, die für die Pflege, Betreuungund Unterstützung älterer und / oder kranker Menschen
notwendig sind. Die Schwerpunkte der Ausbildung liegen
in den Bereichen der Körperpflege, altersspezifische
Krankheiten, Pflege und Versorgung im Krankenhaus,
Betreuung, Unterstützung und Hauswirtschaft.
Mit diesem Abschluss kann die 3-jährige Fachkraftausbildung verkürzt werden.
Bremen 0421·4499-748
7 3 4 0 0 - 01.10.2015 – 30.09.2017
Theorie: Mo – Fr 8.15 – 14.25 Uhr,
Praxis: Frühdienste, Spätdienste, Wochenenddienste
Teilnahmegebühr: Die Kosten können über einen
Bildungsgutschein oder im Rahmen des
Wegebau-Programms übernommen werden.
Abschluss: Staatlich anerkannter Abschluss
2
Ausbildung und Umschulung
Altenpflege
15
16
Soziales
- Die Bedeutung einer guten Betreuung
und Förderung von Kindern im Elementarbereich hat in den letzten Jahren
zugenommen. Umso wichtiger ist es,
dass das Betreuungspersonal den eigenen
Therapeutische
Ausbildung
Wissenstand stetig erweitert und aktu-
Ausbildung und Umschulung
zur/zum Logopädin/Logopäden
alisiert. Mit den Angeboten zur beruf-
Drei Jahre Vollzeitausbildung, einfache
lichen Qualifizierung sowie Seminaren
Durchlässigkeit zur Hochschule
und Fortbildungen sind Sie gut vorbe-
unter Anerkennung von Ausbildungsanteilen
reitet für einen erfolgreichen Alltag in
der Kindertageseinrichtung.
- Der Beruf der Logopädin/des Logopäden
gehört zu den in der Zukunft aussichts-
Umschulung zur Sozialassistentin/
zum Sozialassistenten
staatlich gef. Ausbildung/Umschulung
Die Ausbildung/Umschulung zur/zum Sozialassistent/-in
bei der Wirtschafts- und Sozialakademie vermittelt theoretische und praktische Kenntnisse und Fertigkeiten, die
Sie befähigen, in sozialpädagogischen Einrichtungen tätig
zu sein. Wenn Sie Freude daran haben, mit Kindern zu
arbeiten und in der Lage sind, Kinder mit ihren jeweils
individuellen Eigenschaften anzunehmen, dann sollten
Sie sich bewerben.
Das Berufsbild der/des Sozialassistent/-in ist in erster
Linie gekennzeichnet durch ergänzende und unterstützende Wirkung im Erziehungsprozess. In Abstimmung
mit Erzieher/-innen oder Heilpädagog/-innen betreuen
Sie in Krippen und Kindertagesstätten (Kleinst-)Kinder bis
zu 6 Jahren sowie Kinder, die einen spezifischen Förderbedarf aufweisen. In begrenztem Umfang können Sie
selbstständig arbeiten.
reichen Gesundheitsfachberufen in der
Therapie. Wir arbeiten mit Menschen mit
Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, bei Kindern und Erwachsenen.
Die Berufsgruppe befindet sich aufgrund
des demografischen Wandels im Aufwärtstrend und die Inhalte differenzierten sich in der Vergangenheit erheblich.
So ist es nicht verwunderlich, dass die
Logopädie an die Hochschule strebt und
die Durchlässigkeit in Richtung Akademisierung erleichtert wird.
- Die wisoak reagiert darauf mit der Auf-
nahme von Kooperationen mit der HochBremerhaven 0471·595-41
7 7 1 0 0 - 01.10.2015 – 31.01.2017
Theorie: Mo – Mi 8.30 – 15.30 Uhr
Praxis: Do – Fr 8 Std. täglich
Teilnahmegebühr: Die Kosten können über einen
Bildungsschein oder im Rahmen WegebauProgramms übernommen werden.
Abschluss: Staatlich annerkanter Abschluss
schule in Bremen, mit einem gemeinsamen modularisierten Curriculum und mit
modernsten Einrichtungen und Ausrichtungen in der Ausbildung, die es ermöglichen, reflexive praktische Therapieausbildung und wissenschaftliche Ansprüche
miteinander zu verbinden. Folgende
Kompetenzen stehen unseren Absolventinnen und Absolventen nach drei Jahren
Fachschulausbildung zur Verfügung:
wisoak G
17
- Sie sind in der Lage, bei Patientinnen und
Patienten eine eigenständige Diagnostik, Therapieplanung, -umsetzung und -überprüfung einzusetzen
- Sie bringen diese Arbeit in Dialog mit einem
salutogenetischen Grundverständnis. Das heißt,
Sie fragen neben der Problemstellung, was die
Patienten für Fähigkeiten aufweisen und was sie
gesund macht in ihrer persönlichen Betrachtung
und in Bezug zu ihrer Umwelt
2
beraten und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe anbieten
- Sie sind imstande, Ihre Arbeit zu reflektieren,
Teams zu leiten und sich auf dem aktuellen Stand
der wissenschaftlichen Erkenntnisse in Ihrem
Fachgebiet auszuweisen.
Modularisierung im Bereich Logopädie
Die Schule für Logopädie der wisoak verfügt seit
2005 – seit Beginn der Zusammenarbeit mit der
Hochschule – über ein modularisiertes Curriculum,
abgestimmt mit der Logopädenausbildungs- und
Prüfungsordnung. Jede Studierende erhält dieses
Modulhandbuch am Beginn der Ausbildung und
gestaltet aktiv deren Umsetzung mit. Der zentrale
medizinisches
Grundwissen
Gesundheitswissenschaft
Verhaltenswissenschaften
sprachsystematisches
Grundlagenwissen
Evaluation,
Qualitätssicherung,
wissenschaftliches
Arbeiten
Ökonomie
und Recht
Wandel hin zu kompetenzorientierten Lernzielen
wirkt sich in der Didaktik und in den Prüfungen aus.
Gelernt wird zunehmend in Projekten, in denen
Theorie und Praxis verknüpft werden und mit fallorientierten Prüfungen. Neben dem Aufbau von
Wissen und Fertigkeiten unterstützen wir selbstständige Lernprozesse und schaffen Rahmen für
das Differenzieren von Selbstkompetenz. Letztere
Kompetenzen werden in der Zusammenarbeit
von interdisziplinären Teams zunehmend gefordert.
Kommunikationswissenschaften
Handlungskompetenz:
Logopädische
Therapie
unter Supervision
Fach- und
Methodenkompetenz
in Diagnostik,
Therapie, Evaluation
der Logopädie
Persönlichkeitskompetenz
und therapeutische
Grundlagenkompetenz,
klinisch begründetes Handeln
Aufbau von Sozialkompetenz
in den Bereichen Selbstund Fremdwahrnehmung,
Konfliktmanagement,
Gruppenleitung
Das Kreismodell gibt einen Überblick über die Themengebiete, die in den Modulen im Ausbildungs- und Studienprozess
dazu angeboten werden.
Daraus entnehmen Sie im oberen Anteil die theoretischen
Elemente und im unteren Anteil des Kreises den praktischen
Ausbildungsprozess. Dieser findet sowohl in der modernen
Ausbildungsambulanz der Schule als auch in den Einrichtungen der Gesundheit Nord im Klinikum Mitte und Klinikum Ost
sowie in der Schule ›Auf den Heuen‹ statt.
Im Herbst, Winter und Frühjahr eines jeden
Jahres finden regelmäßig Kontaktveranstaltungen zum
Kennenlernen der Schule statt. Die Termine finden Sie auf
unserer Homepage www.schule-fuer-logopaedie.de
Ausbildung und Umschulung
- Sie können Patienten und ihre Angehörigen
18
Die Module in den Semestern 1 bis 3 der anerkannten Fachschulphase
und die Module in den Semestern 4 bis 6 der umzusetzenden Hochschulphase
Im Rahmen des Landesprojektes ›Offene Hochschule‹
– Ausbildung im regionalen Verbund – kooperiert die
Schule für Logopädie Bremen mit der Physiotherapieschule der Bremer Heimstiftung und der Hochschule
Bremen. Logopädinnen in Bremen erhalten damit die
Chance, ins 4. Semester des Studienganges Therapiewissenschaften Logopädie/Physiotherapie mit dem
Schwerpunkt Logopädie einzusteigen. Die Ausbildung
in der Schule bereitet die Absolventen darauf vor,
Semester
Modul 1
6
- Bachelor-Thesis
Modul 2
5
- Therapie und Gesundheitsforschung in der Akutversorgung/ Prävention/
Rehabilitation
- Managementlehre
(Qualitäts-, Therapieund Rehabilitationsmanagement)
4
1
3
2
nahtlos das Studium aufzunehmen und den ersten
wissenschaftlichen Abschluss – Bachelor – nach drei
Semestern anzuschließen. Als Studienabschluss
wird der Bachelor auf Science (BSc.) vergeben. Die
folgende Übersicht stellt die Module in den Semestern 1 bis 3 der anerkannten Fachschulphase
und die Module in den Semestern 4 bis 6 der umzusetzenden Hochschulphase dar:
Modul 3
Modul 4
- Versorgungsprozesse
- Projektstudium
- Interdisziplinäres Arbeiten
Bereich Prävention und
Rehabilitation
- Evidenzbasierte
Therapie
- Gesundheitsmarkt
- Fachenglisch
Modul 5
- Klinische Urteilsbildung
❰ E R M Ö G L I C H U N G D E S Ü B E R G A N G E S N A C H D R E I J Ä H R I G E R FA C H S C H U L A U S B I L D U N G Z U R H O C H S C H U L E ❱
- Sprachwissenschaft
- Klinischer Urteils- und
Begründungs-Prozess 2
- Logopädische
Theorie / Diagnostik/
Behandlung 2
- Logopädische
Theorie / Methodik 2
- Körperstruktur/Körperfunktion/Pathologie
- Grundlagen des Verhaltens und Lernens
- Logopädische
Theorie / Diagnostik/
Behandlung 1
1
- Logopädische
Theorie / Methodik 1
1
- Praxis klinischer
Urteils- und Begründungsprozesse
- Klinischer Urteilsund Begründungsprozess 1
Abgebildet sind 50 Prozent der Fachschulausbildung – dies ergibt zusammen mit dem Hochschulanteil 180 ECTS bis zum Bachelorabschluss
Nach drei Jahren Grundausbildung und dem Fachschulabschluss können die fertig ausgebildeten
Logopädinnen selbstständig eigenverantwortlich
therapieren. Der Einstieg in die wissenschaftliche
Laufbahn erweitert die Tätigkeitsfelder (fundierte
Schwerpunktbildung, Leitung, ökonomische
Führung von Praxen) und eröffnet die Möglichkeit
zum Weiterstudieren. Der Masterabschluss ist vorgesehen für den Bereich Forschung und Lehre.
Mit diesem Modell eröffnet die
Schule für Logopädie bestmögliche
Zukunftsperspektiven.
Fachschule für Logopädie
wisoakG
KOMPETENZZENTRUM
GESUNDHEIT
Beginn: 01.09.2015
Schulkosten ersichtlich unter
www.schule-fuer-logopaedie.de
wisoak G
19
Neu!
Motopädie – berufsbegleitende
Ausbildung ab September 2015
Die Hauptarbeitsgebiete der Motopädie zeichnen
sich aus im Bereich Prävention, Entwicklungsförderung, Rehabilitation und Integration sowie Beratung.
- Eingangsvoraussetzungen: Mittlere Reife
und Abschluss z. B. an einer sozialpädagogischen, pflegerischen oder gesundheitstherapeutischen Ausbildung z. B. im Bereich Erzieherin,
Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Altenpflege, Lehramt.
Die Ausbildung wird berufsbegleitend angeboten,
dauert 2 Jahr und umfasst ca. 1200 Ustd. Die
Unterrichte finden in Blockveranstaltungen am
Wochenende und je Semester mit zwei Blockwochen statt.
- Abschluss: Staatlich anerkannte
Motopädin/anerkannter Motopäde.
Es wird eine Kooperation mit der Hochschule
Emden angestrebt. Bei Interesse kann der
Bachelorabschluss im Bereich Motologie abgeschlossen werden.
- Finanzierung: Für die Ausbildung wird
ein monatliches Schulgeld erhoben. Es gibt
Fördermöglichkeiten über Meisterbafög
Weitere Informationen erhalten Sie bei
Norbert Gerwien: 0421·44 99 748
Anmeldung unter 0421·4499-748
Ausbildung in Planung ab 01.09.2015
Schule für Logopädie Fortbildungen 2015
7 0 6 1 0 F 1 5 - Termin 1: 20. – 21.01.2015,
Termin 2: 24. – 25.04.2015, Bilingualismus – logopädische
Intervention bei mehrsprachigen Kindern unterschiedlicher
Erstsprachen und Migrationshintergrund 32 U-Std. 450,– Euro,
mit KammerCard 435,– Euro
7 0 6 4 0 F 1 5 - 20./21.02.2015 Die orale Nahrungsaufnahme
im Säuglings- und Kindesalter; Fütterstörungen – Orofaziale Störungen – Therapie 16 U-Std. 290,– Euro, mit KammerCard 275,– Euro
7 0 6 9 0 F 1 5 - 24.04.2015 Diagnostik und Therapie der akuten
Aphasie 8 U-Std. 165,– Euro, mit KammerCard 155,– Euro
7 0 6 5 0 F 1 5 - 25.04.2015 Aktuelle Entwicklungen in
der kommunikativ-pragmatischen Diagnostik bei Aphasie – der
Scenario-Test 8 U-Std. 165,– Euro, mit KammerCard 155,– Euro
7 0 6 7 0 F 1 5 - 20. – 21.03.2015 Unterstützte Kommunikation Teil 1
Grundlagen 16 U-Std. 290,– Euro, mit KammerCard 280,– Euro
7 0 6 8 0 H 1 5 - 16. – 17.10.2015 Unterstützte Kommunikation Teil 2
Vertiefung 16 U-Std. 290,– Euro, mit KammerCard 280,– Euro
7 0 6 6 0 F 1 5 - 29. – 30.05.2015 Stimme und Faszie – Dynamische
Selbstorganisation in der Stimmtherapie 16 U-Std. 210,– Euro,
mit KammerCard 200,– Euro
7 0 1 4 0 H 1 5 - 27. – 28.11.2015 Orofaziale Stimulation und Hilfen
zum Essen und Trinken für Kinder mit schweren Behinderungen
16 U-Std. 210,– Euro, mit KammerCard 200,– Euro
2
Ausbildung und Umschulung
Ab Herbst 2015 bietet die wisoak eine berufsbegleitende Ausbildung im Bereich Motopädie an.
Der motopädische Ansatz ist psychomotorisch
orientiert. Aufgabe der Motopädie ist es, Menschen aller Altersgruppen mit eingeschränkten
Wahrnehmungs- und Bewegungsfunktionen in
ihren Entwicklungs- und Stabilisierungsprozessen
zu begleiten und zu fördern. Er geht von der untrennbaren Einheit sozialer, biologischer und psychischer Prozesse aus. Motopädie hebt den Stellenwert der Bewegung besonders heraus. Dies gilt
für alle Menschen – jung oder alt mit oder ohne
Handicap.
Motopädie stellt somit die persönlichen Bewegungsmöglichkeiten in den Vordergrund und verfolgt das Ziel, über dieses Medium auch die alltägliche Handlungs- und Kommunikationsfähigkeit
positiv anzustoßen.
Die Tätigkeitsfelder befinden sich sowohl im
pädagogischen wie im therapeutischen Feld und
richten sich je nach Vorerfahrungen der Teilnehmenden aus. Motopäden arbeiten sehr häufig auch
interdisziplinär...
- in Kitas, Schulen, Einrichtungen der
Jugend-, Behinderten- und Altenhilfe,
in Volkshochschulen, Familienbildungsstätten
oder in eigenen Praxen
- in einzelberatender Funktion, mit Gruppen,
in Teams und einzel- und
gruppentherapeutisch in freien Praxen
- freiberuflich und angestellt.
20
GESUNDHEITSFÖRDERUNG UND PRÄVENTION
Fit am Arbeitsplatz
- Um langfristig gesund und arbeitsfähig zu bleiben und die Lebensqualität hoch zu
halten, ist es wichtig, sich einen Ausgleich zu schaffen und die individuellen Energie›Tankstellen‹ zu kennen und anzuzapfen.
Für Unternehmen sind nicht nur die Qualifikationen ihrer Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter eine zentrale Ressource, sondern auch deren Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Fehl- und Ausfallzeiten erreichen aufgrund von steigenden Stressfaktoren
zum Teil alarmierende Zahlen – insbesondere im Bereich von Rückenerkrankungen
oder bei Symptomen von Erschöpfungskrankheiten.
Die Erhaltung der Gesundheit liegt somit nicht nur an einem gesunden Lebensstil,
sie ist auch abhängig vom Arbeitsumfeld und von der Balance zwischen den privaten
und beruflichen Lebensbereichen. Die Kurse und Seminare des Gesundheitsförderungsprogramms bieten Ihnen dazu vielfältige Möglichkeiten und Anregungen.
Fachschule für Altenpflege
wisoakG
KOMPETENZZENTRUM
GESUNDHEIT
wisoak G
21
Bremen
Körperlich und geistig beweglich
im Arbeitsalltag (Alexandertechnik)
Die Sehkraft entfalten durch Sehtraining
Bildungsurlaub
Bildungsurlaub
Die Alexander-Technik ist eine einfache und wirkungsvolle Methode, um für das Körperbewusstsein, die Körperhaltung und die inneren Haltungen zu sensibilisieren und
diese positiv zu verändern: Bewegungen werden harmonischer, alltägliche Aufgaben können müheloser bewältigt
werden.
Überforderte und gestresste Augen brauchen dringend
Hilfe! Harmonisierendes ganzheitliches Sehtraining,
spezielle Augenentspannung sowie Elemente aus dem
Autogenen Training, der progressiven Muskelentspannung stärken und erhalten messbar die Sehkraft.
Bremen 0421·4499-945
2 0 5 0 0 Termin 1 - 09.03.–13.03.2015
2 0 5 0 0 Termin 2 - 07.09.–11.09.2015
Mo – Fr 8.30–13.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 115,– KammerCard € 103,–
Ihre Dozentin: Dagmar Wanschura
Fit am Arbeitsplatz durch einen
starken und beweglichen Rücken
Bildungsurlaub
Selbstverteidigung gegen Stress
(Tai Chi / Qigong)
Bildungsurlaub
In diesem Seminar werden Tai Chi als intelligente Kampfkunst und Qigong als Training der Lebensenergie erarbeitet. Die notwendige tägliche Balance zwischen Anspannung und Entspannung wird bewusst wieder hergestellt.
Ein starker Rücken ist die Basis für Wohlbefinden und
Leistungsfähigkeit. Die Fähigkeit zur Entspannung ist dafür eine wichtige Voraussetzung. In diesem Seminar geht
es darum, die Ursachen von Rückenproblemen zu verstehen und geeignete Maßnahmen und Verhaltens- und
Haltungsalternativen kennen zu lernen.
Bremen 0421·4499-945
Bremen 0421·4499-945
2 0 2 1 0 Termin 1 - 15.06.–19.06.2015
2 0 4 1 0 Termin 1 - 23.02.–27.02.2015
2 0 2 1 0 Termin 2 - 12.10.–16.10.2015
Mo-–Fr 8.30–13.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 115,– KammerCard € 103,–
Ihre Dozentin: Annette Kölling
2 0 4 1 0 Termin 2 - 07.09.–11.07.2015
2 0 4 1 0 Termin 3 - 02.11.–06.11.2015
Mo – Fr 8.30–13.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 115,– KammerCard € 103,–
Ihr Dozent: Axel Döring
Wieder mit Gelassenheit in den Arbeitsalltag!
Mobilisation und Stabilisation für Rücken,
Schulter und Nacken
Bildungsurlaub
Bildungsurlaub
Wachsende Anforderungen am Arbeitsplatz und im
Privaten können ungesunden Stress verursachen! In dieser Woche wird das eigene Stressmuster erkannt, werden
Einstellungen und Denkweisen reflektiert, die Selbstwahrnehmung sensibilisiert. Eine umfangreiche ›Werkzeugkiste‹ gefüllt mit praktischen Übungen aus Entspannung,
Gesundheit und Fitness unterstützt Sie dabei.
Das Ziel ist mehr Ausgeglichenheit, Leistungsfähigkeit
und Lebensfreude!
Möchten Sie beweglicher werden? Dieser Bildungsurlaub
bietet den Teilnehmenden verschiedene Ausdauer-, Kräftigungs- und Koordinationsübungen an. Der Schwerpunkt liegt auf der Rückenmuskulatur, aber auch andere
Bereiche des Körpers werden ganzheitlich angesprochen.
Bremen 0421·4499-945
2 0 1 4 0 Termin 1 - 22.06.–26.06.2015
2 0 1 4 0 Termin 2 - 05.10.–09.10.2015
Mo – Fr 8.30–13.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 115,– KammerCard € 103,–
Ihre Dozentin: Regina Aljes
Bremen 0421·4499-945
2 0 2 6 0 Termin 1 - 13.04.–17.06.2015
2 0 2 6 0 Termin 2 - 21.09.–25.09.2015
2 0 2 6 0 Termin 3 - 08.02.-–12.02.2016
Mo–Fr 8.30 –13.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 115,– KammerCard € 103,–
Ihre Dozentin: Verena Reincke
Sonder-Seminar z
n
Thema Resilie
sicht
siehe Jahresüber
24
ite
Se
ril
Ap
3
Fit am Arbeitsplatz
Bremen 0421·4499-945
2 0 1 5 0 Termin 1 - 09.03.–13.03.2015
2 0 1 5 0 Termin 2 - 13.07.–17.07.2015
2 0 1 5 0 Termin 3 - 07.12.–11.12.2015
Mo – Fr 8.30 –13.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 115,– KammerCard € 103,–
Ihre Dozentin: Meike Wiebusch
22
Bremerhaven
Antistress-Training
Bildungsurlaub
Um stressigen Situationen in Beruf und Alltag gelassener
begegnen zu können, erlernen Sie Handlungsalternativen
mit praktischen Übungen.
Bremerhaven 0471·595-41
22001
- 05.01–09.01.2015
Mo – Fr 8.30–13.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 103,– KammerCard € 98,–
Ihre Dozentin: Waltraude Grieshammer
Rückenstärkung mit Pilates und
Entspannung für Beruf und Alltag
Nacken- und Rückenprobleme
im Berufsalltag?
Bildungsurlaub
In diesem Bildungsurlaub lernen Sie die Ursachen für
schmerzhafte Nacken- und Rückenprobleme kennen und
Methoden und Techniken, wie Sie Fehlhaltungen, Fehlstellungen und -belastungen wirkungsvoll vermeiden
können.
Bremerhaven 0471·595-41
22301
- 16.–20.02.2015
Mo – Fr 8.30–13.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 103,– KammerCard € 98,–
Ihr Dozent: Heiko Berger
Bildungsurlaub
In diesem Bildungsurlaub lernen Sie verschiedene Entspannungstechniken nach Pilates zur gezielten Kräftigung Ihrer Rückenmuskulatur kennen. Mit Hilfe praktischer Übungen zum Thema ›Stressbewältigung in Beruf
und Alltag‹ erlernen Sie alternative Strategien im Umgang
mit Stress.
Bremerhaven 0471·595-41
22321
- 09.02.–13.02.2015
Mo – Fr 8.30–13.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 103,– KammerCard € 98,–
Ihre Dozentin: Claudia Göring
Gesundheit in Beruf und Alltag durch Yoga
Bildungsurlaub
Yoga sowie Verfahren der Entspannung wirken vorbeugend und helfen inVerbindung mit dem Atem
bei einem gelassenen Umgang mit Stress. Es werden
Elemente aus dem Yoga mit dem Ziel, diese auf den Alltag
zu übertragen, vorgestellt. Die jeweiligen berufsspezifischen Belastungssituationen werden beleuchtet und
jeweils mit alltagsnahen Übungen zu einem Konzept
verarbeitet, das dem gelassenen Umgang mit Stress und
einer gesunden Lebensweise dient.
Bremerhaven 0471·595-41
2 2 0 3 1 Termin 1 - 09.03 – 13.10.2015
2 2 0 3 2 Termin 2 - 05.10 – 09.10.2015
Mo – Fr 8.30–13.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 107,– KammerCard € 102,–
Ihre Dozentin: Waltraude Grieshammer
Work-Life-Fitness –
erfolgreich und gesund im Berufsleben
Bildungsurlaub
Job-Gesundheit-Freizeit – wenn Sie alle Lebensbereiche in
guter Balance halten, stellen Sie ihre Leistungsfähigkeit
und Ihr seelisches Wohl sicher! Um Ihre berufliche
Effektivität zu erhalten und zu steigern und Ihre private
Lebensqualität auf Dauer zu wahren, lernen Sie Strategien
für einen ausgeglichenen Zeit- und Kräftehaushalt
kennen.
Bremerhaven 0471·595-41
22601
- 20.–24.04.2015
Mo – Fr 8.30–13.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
€ 103,– KammerCard € 98,–
Ihr Dozent: Heiko Berger
Im Gleichgewicht sein durch Pilates
Stressabbau durch gezieltes Körpertraining
am Arbeitsplatz
Bildungsurlaub
Die Pilates-Methode zielt auf ein ganzheitliches
Körpertraining ab, das Haltungs-, Kraft- und Beweglichkeitstraining mit Atem-, Körperwahrnehmungsund Entspannungsübungen verbindet. In diesem
Bildungsurlaub lernen Sie leicht erlernbare Wahrnehmungsübungen, die auch am Arbeitsplatz einsetzbar sind.
Das Ziel ist die aktive Vorsorge zum Erhalt der Leistungsfähigkeit, Schulung des Körperbewusstseins und der
Körperbeherrschung, Förderung von Kraft und Flexibilität, Verbesserung der Haltung, Entspannung, Stressreduktion, Verbesserung von Ausstrahlung undPräsenz.
Bremerhaven 0471·595-41
2 2 7 0 1 Termin 1 - 04.05 – 08.05.2015
2 2 7 0 2 Termin 2 - 21.09 – 05.09.2015
Mo – Fr 8.30–13.30 Uhr
Teilnahmegebühr: € 107,– KammerCard € 102,–
Ihre Dozentin: N.N.
23
wisoakG
KOMPETENZZENTRUM
GESUNDHEIT
KURSE FÜR PFLEGE, THERAPIE, SOZIALES UND LEITUNG
Kurz und bündig
- Das Interesse an Fort- und Weiterbildungen ist bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gesundheits-, Pflege – und Sozialberufe tendenziell hoch. Gesetzliche
Vorgaben zur Fortbildungsverpflichtung unterstützen und verstärken das Phänomen.
Für neue Anforderungen am Arbeitsplatz und zur Erhaltung der Qualifikation reichen in
den meisten Fällen kurze Fortbildungseinheiten aus, die sich sehr praxisorientiert auf
ein Thema konzentrieren – und ›kurz und bündig‹ Hintergrundwissen und Handlungskompetenz für den beruflichen Alltag vermitteln.
- Deshalb erweitert das Kompetenzzentrum Gesundheit – wisoak G – den Bereich
der kurzen Seminarangebote. Sie finden diese Angebote – mit den jeweiligen
Weiterbildungspunkten ausgewiesen – in der Broschüre ›kurz und bündig‹.
- Alle Themen und Veranstaltungen können in der Regel auch als InhouseSchulungen gebucht werden. Fordern sie gerne ein Angebot von uns an! Sollten
Sie Ihr Fortbildungsthema nicht entdecken: Auch das organisieren wir zeitnah
für Sie!
Broschüre
dig‹
›kurz und bün
er
od
n
anforder
downloaden!
24
kurz und bündig Jahresübersicht
Januar
19.01.2014 - Wahrnehmen und beobachten –
Grundlagen guter Pflege, 4 Ustd. 55,– Euro // 73600
17.01.2015 - Pflegedokumentation für Assistenz- und
Hilfskräfte, 4 Ustd. 55,– Euro // 73910
20.01.–25.04..2015 - Bilingualismus – logopädische
Interventionen bei mehrsprachigen Kindern. Teil 1,
(Teil 2 im April) 32 Ustd. 450,– Euro // 70610
26.01.2015 - Morbus Parkinson – die Bewegungsstörung
im Pflegealltag, 4 Ustd. 55 Euro // 74640
27.+28.01.2015 - Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und
Imagepflege für Sozial- und Pflegeinrichtungen, 16 Ustd.
280,– Euro // 73640
23.01–21.02.2015 - Auf zu neuen Ufern! Berufsveränderungen – Umorientierungen: Neue Wege planen und gestalten,
30 Ustd. 340,– Euro // 73660
Februar
05.+12.02.2015 - Fortbildungen im Pflegebereich lebendig
gestalten – Methodik und Didaktik für (An-)Leitungspersonal,
16 Ustd. 220,– Euro // 73850
06.+ 07.02.2015 - Biografiearbeit, 8 Ustd. 105,– Euro
// 73590
11.02.2015 - 10-Minuten-Aktivierung, 8 Ustd. 105,– Euro
// 73890
13.+14.02.2015 - Validation, 12 Ustd. 180,– Euro // 73670
18.02.2015 Generationenvielfalt in Pflegeteams, 6 Ustd.
90,– Euro // 73680
18.2., 04. + 18.03.2015 - Konfliktmanagement und
Mediation im Arbeitsalltag, 24 Ustd. 330,– Euro // 73690
20.+21.02.2015 - Die orale Nahrungsaufnahme im
Säuglings-und Kindesalter, 16 Ustd. 290,– // 70640
26.02.2015 - Nonverbale Kommunikation I (Basiskurs),
8 Ustd. 105,– Euro // 73520
27.02.2015 - Rechtliche Fragen in der Palliativpflege,
8 Ustd., 150,– Euro // 73700
18.+ 19.03.2015 - Pflichtfortbildungstage für Betreuungskräfte, 16 Ustd. 120,– Euro // 73200
11.+ 18.03.2015 - Betriebswirtschaftliche Auswertungen,
12 Ustd. 225,– Euro // 73870
20.+ 21.03.2015 - Unterstützte Kommunikation I
(Logopädie), 16 Ustd. 290,– Euro // 70670
20.–22.03.2015 - Erlebnispädagogik zur Umsetzung
des inklusiven Gedankens – Praxismethoden, 16 Ustd. 265,–
Euro // 73610
25.03.2015 - Umgang mit Schluckstörungen im
Pflegealltag, 5 Ustd. 70,– Euro // 74650
Bremerhaven
02.03.2015 - Helfen und hilflos sein, 4 Ustd. 55,– Euro //
78510
April
15.04.–13.05.2015 - Resilienz – Das mentale Fitnesstraining (3 Tage), 24 Ustd. 420,– Euro // 74690
15.04.2015 - Inklusion: Fluch oder Segen? 8 UE 105,– Euro
// 73650
20.01.–25.04.2015 - Bilingualismus – logopädische
Interventionen bei mehrsprachigen Kindern. Teil 2,
(Teil 1 im Februar) 32 Ustd. // 70610
24.04.2015 - Diagnostik und Therapie der akuten Aphasie,
8 Ustd. 165,– Euro // 70690
25.04.2015 - Aktuelle Entwicklungen in der kommunikativpragmatischen Diagnostik bei Aphasie – der Szenario-Test,
8 Ustd. 165,– Euro // 70650
28.+ 29.04.2015 - Erfolgreiche Zusammenarbeit im Team,
16 Std. 280,– // 73720
27.04.2015 - Nagelpflege bei alten Menschen 4 Ustd.
55,– Euro // 73730
27./28.04+04.05.2015 Bewohner/-innen und Patiententransfer – sicher + rückenschonend! 20 Ustd. 240,– Euro // 73960
Bremerhaven
27.04.2015 - Sexualität im Alter, 4 Ustd. 55,– Euro // 78570
Bremerhaven
23.02.2015 - Herzgesund leben, 4 Ust. 55,– Euro // 78550
März
03.03.2015 - Medikamente bei Menschen mit einer
Demenz, 8 Ustd. 105,– Euro // 73580
09.03.2015 - Essen und Trinken im Alter, 8 Ustd. 120,–
Euro // 73920
13.+14.03.2015 - ›Sag’ mir, wenn ich gestorben bin‹ –
das spielerische Moment in der Begegnung mit Demenz.
Ein experimenteller Workshop mit dem Schauspieler Martin
Leßmann, 10 Ustd. 190,– Euro // 73710
16.03.2015 - Nonverbale Kommunikation II (Aufbaukurs)
8 Ustd., 105,– Euro 73530
16.03.2015 - Ernährung bei Demenz, 8 Ustd. 105,– Euro
// 73570
17.03.2015 - Einführung Casemanagement, 8 Ustd.
105,–/95,– Euro // 76180
Mai
05.+06.05.2015 - Schwierige Gespräche als Leitung führen
16 Ustd. Preis 280,– Euro // 73840
06.05.2015 - Sprach- und Sprechstörungen im Alter,
8 Ustd. 105,– Euro // 73550
08.+09.05.2015 - Beschäftigung von Bewohner/-innen in
der Altenpflege, 12 Ustd. 155,– Euro // 73740
11.+18.05.2015 - Anti-Stress-Training für Pflegekräfte,
12 Ustd. 155,– Euro // 73750
20.05.2015 - Einführung Basale Stimulation 4 Ustd. 55,–
Euro // 74670
29.05.+30.05. - Stimme und Faszie – Dynamische
Selbstorganisation in der Stimmtherapie,
16 Ustd. 210,– Euro // 70660
Bremerhaven
04.05.2015 - Beratung von pflegenden Angehörigen,
4 Ustd. 55,– Euro // 78530
wisoak G
25
Auch als
ngen möglich!
Inhouse-Schulu
Juli
02./03. 07.2015 - Umgang mit herausforderndem
Verhalten von dementiell erkrankten Menschen,
12 Ustd. 165,– Euro // 73810
06. Juli 2015 - Kleine Schritte können die Welt verändern
(Mobilisation), 4 Ustd. 55,– Euro // 73820
09.07.2015 - Techniken der s.c. Infusionen, 6 Ustd. 90,–
Euro // 73940
13.07.2015 - Der Schlaganfall und seine Folgen, 6 Ustd.
90,– Euro // 74680
Bremerhaven
06.07.2015 - Lebensweltbezogen pflegen,
4 Ustd. 55,– Euro // 78540
September
07.09.2015 - Anleitung von Schüler/-innen (für Nicht-PraxisAnleiter/-innen), 6 Ustd. 90,– Euro // 73830
07.09.2015 - Morbus Parkinson – die Bewegungsstörung im
Pflegealltag, 4 Ustd. 55,– Euro // 74640
11.09. –10.10.2015 - Auf zu neuen Ufern! Berufsveränderungen – Umorientierungen, neue Wege planen und gestalten,
30 Ustd. 340,– Euro // 73660
14.09.2015 - Ist heute Mittwoch oder Mai? – Das Phänomen
Verwirrtheit, 4 Ustd. 55,– Euro // 73880
17.09.2015 - Nonverbale Kommunikation I, 8 Ustd. 105,–
Euro // 73520
21.09.2015 - Umgang mit Schluckstörungen im
Pflegealltag, 5 Ustd. 70,– Euro // 74650
22.+ 23.09.2015 - Mit Zielvereinbarungen erfolgreich
führen, 16 Ustd. 280,– Euro // 74100
23.09.2015 - Therapeutische Tischbesuche (TTB),
8 Ustd. 105,– Euro // 74200
22.09.2015 - Inklusion: Fluch oder Segen?
8 UE 105,– Euro // 73650
25.– 27.09.2015 - Erlebnispädagogik zur Umsetzung
des inklusiven Gedankens – Praxismethoden,
16 Ustd. 265,– Euro // 73610
eckt!
t wird abgesp
Vo r t r a g : J e t z
g
ratisierun
Zur Entbürok
umentation
k
der Pflegedo
r
2015, 15–17 Uh
uar
Dienstag, 3. Febr
ch
ldung erforderli
me
An
i,
fre
tt
tri
Ein
Oktober
01.+ 02.10.2015 - Biografiearbeit,
8 Ustd. 105,– Euro // 73590
05.10.2015 - Essen und Trinken am Lebensende,
8 Ustd. 105,– Euro // 7420
06.+ 07.10.2015 - Beurteilungs- und Jahresgespräche,
16 Ustd. 280,– Euro // 74300
09.+ 10.10.2015 - Validation, 12 Ustd. 155,– Euro 74500
12.10.2015 - Nonverbale Kommunikation II (Aufbaukurs),
8 Ustd. 105,– Euro // 73530
12.10.2015 - Ernährung bei Demenz, 8 Ustd. 105,– Euro
// 73570
14.10.2015 - Sprach- und Sprechstörungen im Alter,
8 Ustd. 105,– Euro // 73550
15.10.2015 - Angewandtes Casemanagement,
8 Std. 105,–/95,– Euro // 76190
16.+17.10.2015 - Unterstützte Kommunikation II
(Logopädie) 16 Ustd. 290,00 Euro // 70680
Bremerhaven
05.10.2015 - Wahrnehmung und Beobachtung,
4 Ustd. 55,– Euro // 78560
November
02./03.+09.11.2015 - Bewohner/-innen und Patiententransfer – sicher + rückenschonend! 20 Ustd. 240,– Euro // 73960
03.11.2015 - Medikamente bei Menschen
mit einer Demenz, 8 Ustd. 105,– Euro // 73580
05.11.2015 - Palliative Care I, 6 Ustd. 90,– Euro // 74610
12.11.2015 - Palliative Care II, 6 Ustd. 90,– Euro // 74620
19.+ 21.11.2015 - Betriebswirtschaftliche Auswertungen,
12 Ustd. 225,– Euro // 73870
27.+28.11.2015 - Orofaziale Stimulation... (Kinder mit schweren
Behinderungen / Logopädie) 16 Ustd. 210,– Euro // 70140
30.11.2015 - Der Schlaganfall und seine Folgen,
6 Ustd. 90,– Euro // 74680
Bremerhaven
23.11.2015 - Herzgesund leben, 4 Ustd. 55,– Euro // 78550
Dezember
03.12.2015 - Generationenvielfalt in Pflegeteams, 6 Ustd.
90,– Euro // 73680
04.12.2015 - 10-Minuten-Aktivierung, 8 Ustd.
105,– Euro // 73890
08.12.2015 - Netzwerkarbeit im Casemanagement,
8 Ustd. 105,–/95 Euro // 76170
11.+12.12.2015 - Pflichtfortbildungstage für Betreuungskräfte, 16 Ustd. 120,– Euro // 73200
07.12.2015 - Mut zu mehr Freiheit! (Vermeidung freiheitsentziehender Maßnahmen), 4 Ustd. 55,– Euro // 74630
17.12.2015 - Einführung Basale Stimulation,
4 Ustd. 55,– Euro // 74670
Bremerhaven
07.12.2015 - Demente Angehörige zu Hause pflegen,
4 Ustd. 55,– Euro // 78580
21.12.2015 - Sexualität im Alter, 4 Ustd. 55,– Euro // 78570
4
Kurz und bündig
Juni
02.06.2015 - Veränderungen im Alter,
6 Ustd. 90,– Euro // 73760
09.+10.06.2015 - Mitarbeiter/-innenbindung durch
Personalentwicklung, 16 Ustd. 280,– Euro // 73930
29.06.2015 - Sterberituale in fremden Kulturen,
6 Ustd. 90,– Euro // 73770
19.06.2015 - Haftungsrecht bei der Versorgung von
Menschen mit einer Demenz, 8 Ustd. 150,– Euro // 73970
22.+ 23.06.2015 - Update für Ihr Führungsprofil (Selbstbildung + Rollenklärung), 16 Ustd. 280,– Euro // 73800
26
G
Service
wisoakG
Service
Wie Sie uns erreichen
und sich anmelden
BREMEN
Telefon: 0421· 4499 -748
Telefax: 0421· 4499 -930
E-Mail: gesundheit@wisoak.de
Internet: wisoak.de/
kompetenzzentrum-gesundheit/
Persönlich: Herr Gerwien, Frau Steinfurth
Dölvesstraße 8, 28207 Bremen
Mo – Do 8.00 – 16.00 Uhr, Fr 8.00 – 14.00 Uhr,
Geänderte Öffnungszeiten
während der Ferien
Wirtschafts- und Sozialakademie der
Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH
ist Dölvesstraße 8,
28207 Bremen (Hastedt)
Im Haus der
Arbeitnehmerkammer Bremen,
Barkhausenstraße 16,
27568 Bremerhaven
Programmverantwortung:
Matthias Schnäpp,
Vera Wanetschka und
Claudia Walter
Programmverantwortung:
Birgit Spindler
Ein weiterer zentraler Standort
für unsere Seminarangebote
Bertha-von-Suttner-Straße 17
28207 Bremen (Hastedt)
BREMERHAVEN
Telefon: 0471· 595-43
Telefax: 0471· 595-30
E-Mail: info-bhv@wisoak.de
Internet: www.wisoak.de/
kompetenzzentrum-gesundheit/
Persönlich: Frau Schott, Frau Helsberg
Barkhausenstraße 16,
27568 Bremerhaven
Mo – Do 8.30 – 16.30 Uhr
Fr 8.30 – 14.00 Uhr
Geänderte Öffnungszeiten
während der Ferien
Was si che r t di e Qual i t ät unse re r A r be i t ?
Die wisoak steht für Kompetenz und Qualität. Dies haben uns
mit der Überreichung eines Zertifikats jeweils bestätigt:
- die ›Gesellschaft der deutschen Wirtschaft zur Förderung
und Zertifizierung von Qualitätssicherungssystemen in der
beruflichen Bildung‹ (CERTQUA) nach einer Auditierung gemäß
DIN EN ISO 9001:2008 und
- das Land Bremen nach einer Qualitätsprüfung gemäß
des Bremischen Weiterbildungsgesetzes und der Verleihung des
Titels ›Anerkannte Weiterbildungseinrichtung‹.
Wie Sie uns finden
Dölvesstraße 8, 28207 Bremen
Erreichbar: Straßenbahn-Linie 2,10 (H: Bennigsenstraße)
und Bus 25, Parkplätze sind vorhanden
Barkhausenstraße 16, 27568 Bremerhaven
Am Rosenteich 26, 26160 Bad Zwischenahn
Erreichbar: A 28 bis Ausfahrt Bad Zwischenahn
Bildungs
checker
Service
ard
KammerC
ww w. ar
be itn eh
m er ka m
27
m er.d e
Welche Ermäßigungen
und finanzielle Hilfen gibt es?
KammerCard
merka
Arbeitneh
Bremen
Als Mitglied der Arbeitnehmerkammer Bremen zahlen Sie
in der wisoak niedrigere Preise. Der reduzierte Preis ist
bei jeder Veranstaltung als KammerCard-Preis ausgewiesen.
Die KammerCard beantragen Sie bei der Arbeitnehmerkammer oder bei der wisoak. Sie sind auch als Arbeitsuchende Mitglied der Arbeitnehmerkammer, sofern Sie
unmittelbar vor Ihrer Arbeitslosigkeit Arbeitnehmer
oder Arbeitnehmerin im Land Bremen gewesen sind und
noch Leistungen der Agentur für Arbeit beziehen.
mmer
Förderung für Arbeitsuchende
Nehmen Sie als arbeitsuchende/r Bremerin oder Bremer
an einer Bildungsveranstaltung teil, erhalten Sie auf Antrag
eine Kostenermäßigung pro Veranstaltung in Höhe von
50 Prozent (maximal EUR 50,–) bei Vorlage der grünen Besucherkarte der Agentur für Arbeit/BagIS und Ihres Personalausweises. Sollten Sie als Arbeitsuchende/r nicht im Land
Bremen leben, vor Ihrer Arbeitslosigkeit aber Mitglied der
Arbeitnehmerkammer gewesen sein, erhalten Sie ebenfalls
diese Preisermäßigung.
Steuern sparen
Ihre Aufwendungen für Fortbildungsseminare können
Sie beim Finanzamt steuermindernd geltend machen.
Arbeitnehmerkammer Bremen
Wer wir sind
Vorteile durch die KammerCard
Kostenlose Beratung
E i n e n s c h ö n e n g u t e n Ta g .
Bremer Arbeitnehmer/innen Magazin BAM
Als KammerCard-Inhaber/in bekommen Sie das ›Bremer
Arbeitnehmer/-innen Magazin‹ (BAM) frei Haus. Unser Magazin erscheint sechswöchentlich. Es behandelt aktuelle politische Themen, stellt Schwerpunkte der Kammerarbeit vor und
liefert viele Rechtstipps für Alltag und Beruf.
5
Bei uns sind Sie gut beraten
Vo r t e i l e d u rc h d i e K a m m e r C a rd
Wir beraten Sie ebenfalls kostenlos in steuerrechtlichen
Angelegenheiten und erstellen für Sie – gegen eine Gebühr von
10 Euro – Ihre Einkommensteuererklärung. Wir beraten auch
in allen Rechtsfragen, die mit Arbeitslosigkeit und
der Sicherung der Existenz in Zusammenhang stehen.
Ihr Mitgliedsbeitrag von 0,15 Prozent des BruttoGehalts wird direkt von den Finanzämtern eingezogen.
Damit sichern Sie sich ein umfangreiches Paket von
Leistungen.
Sie wollen es genauer wissen?
Am einfachsten können Sie diese Leistungen in
Besuchen Sie uns auf unserer Homepage
Anspruch nehmen, wenn Sie eine KammerCard anforwww.arbeitnehmerkammer.de
dern. Einen entsprechenden Antrag können Sie bei allen Geschäftsstellen der Arbeitnehmerkammer und der
wisoak anfordern – oder aus dem Internet herunterladen
unter: www.arbeitnehmerkammer.de, www.wisoak.de
Arbeitnehmerkammer
Übrigens: Die Kammer Card sichert Ihnen auch ErmäßiBremen
gungen bei den Abonnements der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, im
Capitol Bremerhaven und bei
vielen Kultureinrichtungen!
Arbeitnehmerkammer Bremerhaven
Arbeitnehmerkammer Bremen Geschäftsstelle Bremen-Nord
Bürgerstraße 1 · 28195 Bremen
Telefon 0421·36301-0
Telefax 0421·36301-89
info@arbeitnehmerkammer.de
www.arbeitnehmerkammer.de
Lindenstraße 8 · 28755 Bremen
Telefon 0421·66950-0
Telefax 0421·66950-41
info@arbeitnehmerkammer.de
www.arbeitnehmerkammer.de
Barkhausenstraße 16,
27568 Bremerhaven
Telefon 0471·92235-0
info@arbeitnehmerkammer.de
www.arbeitnehmerkammer.de
Service
Sie sind Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer im Land
Bremen? Dann sind Sie auch Mitglied der Arbeitnehmerkammer und können dadurch zahlreiche Dienstleistungen in Anspruch nehmen!
Die Arbeitnehmerkammer hat mehr als 300.000
Mitglieder – das sind alle in Bremen und Bremerhaven
beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer,
also auch die, die jenseits der Landesgrenze ihren
Wohnsitz haben, aber im Land Bremen arbeiten.
Die Kammer vertritt als Körperschaft des öffentlichen
Rechts die Interessen ihrer Mitglieder.
28
M e h r I n f o s , Te r m i n e u n d B u c h u n g a u f w w w . w i s o a k . d e
Allgemeine Teilnahmebedingungen
der Wirtschafts- und Sozialakademie
der Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH
Für die Teilnahme an Bildungsmaßnahmen der Wirtschafts- und Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH (wisoak) gelten – soweit
nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart worden ist – die
nachfolgenden Bestimmungen:
§ 1 A n m e l d e b e s t ä t i g u n g , Te i l n a h m e v e r t r a g
(1) Mit der Bestätigung einer Anmeldung kommt ein Teilnahmevertrag zustande und die wisoak ist verpflichtet, die Bildungsmaßnahme nach Maßgabe der Ankündigung durchzuführen.
(2) Eine Anmeldung wird in der Regel bestätigt, wenn
a) die von der wisoak für die betreffende Bildungsmaßnahme festgesetzten Teilnahmevoraussetzungen erfüllt sind,
b) eine von der wisoak für die betreffende Bildungsmaßnahme festgesetzte Mindesteilnehmerzahl nicht unterschritten und eine Höchstteilnehmerzahl nicht überschritten wird und
c) keine berechtigten Gründe der wisoak der Teilnahme entgegenstehen.
Ein Rechtsanspruch auf die Bestätigung einer Anmeldung besteht nicht.
(3) Anmeldungen von Personen, die Mitglied der Arbeitnehmerkammer Bremen sind, werden bevorzugt vor Anmeldungen von nicht kammerzugehörigen Anmeldern.
(4) Zeitliche und örtliche Änderungen gegenüber der Ankündigung sind vorbehalten. Die wisoak kann von dem Teilnahmevertrag zurücktreten, wenn
die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht ist bzw. durch Rücktritte nach
§ 4 Absatz 1 wieder unterschritten wird.
§ 2 Te i l n a h m e p r e i s
(1) Die Teilnahmepreise ergeben sich aus der Ankündigung der Maßnahme
(Veranstaltungsplan, Teilnehmerunterlagen, Anmeldeformular) in Verbindung mit dem Teilnahmevertrag.
(2) Teilnahmepreise werden mit dem Abschluss des Teilnahmevertrages
fällig, soweit nicht anders vereinbart.
(3) Wenn sich eine Bildungsmaßnahme über mehr als drei Monaten erstreckt, kann Ratenzahlung vereinbart werden, wenn der/die TeilnehmerIn
eine entsprechende Einzugsermächtigung für die Raten erteilt. Die wisoak
kann die Gewährung der Ratenzahlung generell oder im Einzelfall von
Bedingungen und der Einhaltung von Auflagen abhängig machen
§ 3 Probezeit, Kündigungsrecht seitens der wisoak
(1) Die wisoak kann den Teilnahmevertrag bei Vorliegen eines wichtigen
Grundes, z. B. bei
- Überschreiten der Höchstfehlzeit oder
- Nichtzahlung fälliger Teilnehmerpreise oder Prüfungsgebühren oder
- aufgrund mangelnder Leistungen der Teilnehmerin/des Teilnehmers
mit sofortiger Wirkung fristlos kündigen.
Die Kündigung bedarf der Schriftform.
(2) Im Fall der Kündigung nach Absatz 1 verringert sich der Teilnahmepreis
entsprechend § 4 und § 5
§ 4 Rücktrittsbestimmungen
(1) Der Rücktritt von einer Bildungsmaßnahme oder Prüfung vor deren Beginn bedarf der Schriftform.
(2) Kostenpflichtiger Rücktritt:
- Erfolgt bei Kursen, Wochenendseminaren, Tageskursen, Crash-Kursen,
Exkursionen u. ä. der Rücktritt
* später als zwei Wochen bis zu einer Woche vor Beginn, ist eine Bearbeitungspauschale in Höhe von 20 % des Teilnahmeentgelts, jedoch
höchstens in Höhe von 25,00 € zu bezahlen oder
* später als eine Woche vor Beginn, so ist der Teilnahmepreis in voller
Höhe zu bezahlen.
- Erfolgt bei Bildungsurlauben mit und ohne Unterbringung die Abmeldung
später als zwei Wochen vor Beginn, ist der Teilnahmepreis in voller Höhe
zu bezahlen.
- Erfolgt bei sonstigen Seminaren mit gesonderten schriftlichen Teilnahmeverträgen die Abmeldung später als zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn, sind 10 % des Teilnahmepreises zu bezahlen, maximal 100,00 €.
(3) Für die erwähnten Fristen ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei
der wisoak maßgebend.
(4) Für einzelne Veranstaltungen können andere Bestimmungen gelten, die
jeweils mit der Anmeldung bekannt gegeben werden.
§ 5 K ü n d i g u n g s r e c h t s e i t e n s d e s Te i l n e h m e r s /
d e r Te i l n e h m e r i n b e i l a u f e n d e n M a ß n a h m e n
(1) Ein/e TeilnehmerIn kann seine/ihre weitere Teilnahme an einer Bildungsmaßnahme, die sich über einen längeren Zeitraum als drei Monate erstreckt, unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen zum Quartalsende kündigen. Die Kündigung bedarf der Schriftform.
(2) Im Falle der Kündigung durch den/die Teilnehmer/in wird der Teilnahmepreis bis zum Ablauf der Kündigungsfrist berechnet. Dies gilt nicht für
Maßnahmen von kurzer Dauer wie Bildungsurlaube und Wochenendkurse.
§ 6 Unterrichtsausfall
(1) Erbringt die wisoak aus einem in ihren Risikobereich fallenden Grunde
die Bildungsmaßnahme nicht, so entfällt die Verpflichtung zur Zahlung des
Teilnahmepreises.
(2) Erbringt die wisoak aus einem in ihren Risikobereich fallenden Grunde einen Teil der Bildungsmaßnahme nicht, so verringert sich der Teilnahmepreis
um den Betrag, der dem nicht erbrachten Teil entspricht.
(3) Absatz 2 gilt nicht, soweit der nicht erbrachte Teil der Bildungsmaßnahme durch anderweitige Mehrleistungen ausgeglichen wird sowie im
Umfang von dem/der TeilnehmerIn eingeräumten Gebührenermäßigungen.
Weiter gilt dies nicht für Ausfälle von Unterrichtsstunden infolge und nach
Abschluss einer Prüfung sowie für Unterrichtsstundenausfälle, die ohne
die vorgenannten Ausfälle 10 % der Gesamtunterrichtsstundenzahl nicht
übersteigen.
§ 7 Haftung
(1) Die wisoak haftet für von ihr verursachte Schäden im Rahmen der
gesetzlichen Regelungen.
(2) Der/die TeilnehmerIn hat Personen- und Sachschäden unverzüglich
schriftlich unter Angabe des Hergangs der wisoak zu melden.
§ 8 Erlass / Gutschein
(1) In Härtefällen (z.B. unverschuldetes Unglück) kann die wisoak auf
schriftlichen Antrag entscheiden, den Teilnahmepreis entweder
- durch Gutschein ganz oder teilweise zu erstatten oder
- ganz oder teilweise zu erlassen.
(2) Der Gutschein gilt für die Dauer von einem Jahr.
(3) Der Antrag ist spätestens innerhalb einer Ausschlussfrist von drei
Monaten seit Eintritts des Härtefalls zu stellen.
§ 9 Datenschutz
Die Erhebung, Verarbeitung, Übermittlung oder Nutzung von Teilnehmerdaten ist nach den gesetzlichen Bestimmungen im Rahmen der Zweckbestimmung des Teilnahmevertrages unter Beachtung des Datenschutzes zulässig. Bei Ermäßigungen für Inhaber einer KammerCard (Mitgliedsausweis der
Arbeitnehmerkammer Bremen) ist die wisoak berechtigt, die Daten bezüglich der Kammerzugehörigkeit mit der Arbeitnehmerkammer Bremen abzugleichen.
Bildungsurlaub im Land Bremen
Jede Bremerin und jeder Bremer hat Anspruch auf Bildungsurlaub. Das
gleiche gilt für alle auswärtigen Arbeitnehmer/-innen, die in Bremen ihren
Arbeitgeber haben. Das Gesetz gewährt einen Anspruch von insgesamt 10
Tagen in zwei Jahren. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wird vom
Arbeitgeber das normale Arbeitsentgelt weitergezahlt. *) Bildungsurlaub
dient der politischen, beruflichen und allgemeinen Weiterbildung (§ 1 Abs.
BrBiUrlG). Das Land Bremen fördert den Bildungsurlaub. Die wisoak bietet
Ihnen eine umfangreiche Palette von Bildungsurlaubsseminaren. Viele der
Seminare sind als 5-tägige Wochenseminare organisiert. Das Gesetz ermöglicht jetzt neu auch kürzere Bildungsurlaubsangebote bis zu einem Tag
Dauer. Bildungsveranstaltungen müssen als Bildungsurlaub anerkannt sein.
Im Veranstaltungsplan sind die Seminare mit einem entsprechenden Hinweis
gekennzeichnet. Wenn es Probleme gibt, den Bildungsurlaubsanspruch
wahrzunehmen: Der Bildungsurlaub zu dem von Ihnen beantragten Zeitpunkt
kann abgelehnt werden, wenn zwingende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer/-innen, die unter sozialen Gesichtspunkten
den Vorrang verdienen, entgegenstehen. Der Arbeitgeber ist verpflichtet,
der Arbeitnehmerin/dem Arbeitnehmer so frühzeitig wie möglich, in der Regel innerhalb einer Woche, mitzuteilen, ob Bildungsurlaub gewährt wird
(§ 7 Abs. 1BrBiUrlG).Nutzen Sie Ihr Recht auf Bildungsurlaub. Sollte es
mit Ihrem Arbeitgeber Probleme geben, wenden Sie sich an die Rechtsberatung der Arbeitnehmerkammer (Telefon 3630129).
*) Nach diesem Gesetz haben Beamte und Richter keinen Anspruch.
Teilnehmen können sie aber auch, da es entsprechende Gleichstellungsregelungen gibt. Auch Interessenten und Interessentinnen aus Niedersachsen können Bildungsurlaub in Bremen machen. Viele unserer Seminare
sind auch in Niedersachsen als Bildungsurlaub anerkannt.
Stichwortverzeichnis
10-Minuten-Aktivierung 24
A
Alexandertechnik 21
Altenpflegehelfer/in 15
Altenpfleger/in 15
Altenpflegeschule 1
Anfahrtsskizzen 26
Angehörige 24
Anleitung von Schülern 25
Anti-Stress-Training 23ff.
Aphasie 24
Arbeitnehmerkammer 27
Arbeitsplatz: Fitness und Gesundheit am A. 20ff.
Auditierung der wisoak durch CERTQUA 26
Ausbildung 14
B
BAM (Bremer Arbeitnehmer-Magazin) 27
Basale Stimulation 24f.
Berufliche Veränderung 24f.
Berufsbetreuer, zertifizierter 11
Beschäftigung von Bewohnern 24
Betreuungs- und Unterhaltsrecht 12
Betreuungskraft, Weiterbildung zur 10, 24
Betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA) 24
Beurteilungs-/Jahresgespräche 25
Bewohner-/Patiententransfer 24f.
Bildungsurlaubsgesetz 28
Bilingualismus 19, 24
Biografiearbeit 24f.
Bremer Arbeitnehmer-Magazin (BAM) 27
BWL: Betriebswirtschaftliche Auswertungen
(BWA) in ambulanten und stationären
Pflegebetrieben 25
C
Case und Care Management 5, 24f.
D
Datenschutzqualifikation für KMU IHK 13
Demenz 7, 24f.
Diagnostik 24
Dokumentation, Pflegedokumentation 24
E
Einführung i.d. Fachweiterbildungen 4
Einrichtungsleitung 2
Elementarbereich, Sprachförderung im 13
Entspannung 20
Erlebnispädagogik 24f.
Ermäßigungen 27
Ernährung 24f
Essen und Trinken im Alter 25
F
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege 5
Fachkraft für Praxisanleitung 4
Fachschule für Altenpflege 1
Fachschule für Logopädie 1, 16
Fachwirt/in im Gesundheits- und
Sozialwesen IHK 13
finanzielle Hilfen 27
Faszie 19, 24
Fitness (und Gesundheit) am Arbeitsplatz 20
Fixierungen 10
Fortbildungspunkte Pflege (RbP) 1
Freiheitsentziehende Maßnahmen 25
Führungsprofil 25
G
Gedächtnistrainer/in 10
Generationenvielfalt in Pflegeteams 24
Gerontologie 3, 4, 6, 9
Gerontopsychiatrie 3, 4, 6, 9
Gelassenheit 21
Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in 15
Gesundheit (und Fitness) am Arbeitsplatz 22
Gesundheits- und Sozialwesen IHK,
Fachwirt/in 13
H
Haftungsrecht 25
Heimleitung 2
Helfen 24
herzgesund 24
Hilfe, finanzielle 27
Hygienebeauftrage/r 9
I
Imagepflege für Einrichtungen 24
Infusionen (s.c.) 25
Inklusion 24f.
Interkulturelle Kompetenz i.d. Pflege 4
Internet 13
K
KammerCard 27
Kaufmännische Weiterbildungen im
Gesundheitsbereich 13
Kommunikation, nonverbale mit
Demenzkranken 24
Kompetenz, interkulturelle 4
Konfliktmanagement 24
kurz und bündig 23
L
lebensweltbezogen pflegen 25
Leitung und Management in der Pflege 3, 5, 7
Leitungsaufgaben in der Pflege, Fachkraft für 5
Logopädie 16f.
M
Management und Leitung in der Pflege 3, 5, 7
Marketing für Einrichtungen 24
MDK-Fachbeauftragte/r 8
Mediation 24
Medikamente bei Demenz 24
Methodik/Didaktik in der Erwachsenenbildung 24
Mehrsprachigkeit 24
Mitarbeiterbindung durch Personalentwicklung 25
Mobilisation 25
Modularisierung in der Logopädie 17
Modularisierung in der Pflege 3
Morbus Parkinson 24f.
Motopädie 19
N
Nacken- und Rückenprobleme 21f.
Nagelpflege 24
Nonverbale Kommunikation mit
Demenzkranken 24f.
O
Öffentlichkeitsarbeit für Einrichtungen 24
Öffnungszeiten 26
Onkologie 7
Online-Marketing-Manager 13
Orale Nahrungsaufnahme 19, 24
Organisation und Management 5
Orofaziale Stimulation 19, 24
P
Palliative Care 7, 24f.
Parkinson 24f.
Patienten-/Bewohnertransfer 21
PDL 5
Personalmanagement/-führung 5
Pflegeassistent/in 15
Pflegedienstleitung (PDL) 5
Pflegedokumentation 24
Pilates 22
Prävention (Gesundheit&P.) 22ff.
Praxisanleitung, Fachkraft für 4
Projektcontrolling, Fachkraft für Qualitätsm.
und P. 8
Projektmanager/in 8
Q
Qi Gong 23
QM 9
Qualitätsauditor 9
Qualitätsmanagement, Fachkraft für Q. und
Projektcontrolling 8
Qualitätsmanagementbeauftragte/r 8
Qualitätsmanager/in 8
Qualitätssicherung in der wisoak 26
R
RbP-Weiterbildungspunkte 1
rechtliche Fragen i.d. Palliativpflege 24
Registrierung beruflich Pflegender 1
Registrierung beruf Pflegender:
RbP-Weiterbildungspunkte 1
Resilienz 24
Rückenprobleme 21
S
s.c. Infusionen 25
Schlaganfall 25
Schluckstörungen 24
Schulterprobleme 23
Schwierige Gespräche als Leitung führen 24
Selbstorganisation 24
Sehtraining 21
Service 26
Sexualität im Alter 25
Social Media Manager IHK 13
Sozialassistent/in 16
Sprachförderung im Elementarbereich 13
Sprach- und Sprechstörungen im Alter 24f.
Stationsleitung, Wohnbereichsleitung 7
Sterberituale in fremden Kulturen 25
Stimme, Stimmtherapie 24
Stress 21, 23, 24
Suchtkrankenhelfer/in 9
Szenariotest (bei Aphasie) 19, 24
T
Tai Chi 21
Team 24
Teilnahmebedingungen 28
Therapeutische Tischbesuche 25
Therapie, Gesundheitsfachberufe in der 16ff.
Tiere, Einsatz von T. 9
Total Quality Management 9
TQM-Experte 9
Trinken und Essen im Alter 21
Transfer v. Bewohnern/Patienten 21
U
Übersicht staatlich anerkannte Weiterbildungen 3
Umschulung 14
Unterstützte Kommunikation 19, 24f.
Unterstützung von Führungskräften 12
V
Validation 24f.
Veränderungen im Alter 25
Verfahrenspfleger/in Fixierungen 10
Verfahrenspfleger/in im Betreuungsund Unterhaltsrecht 12
Verwirrtheit 25
W
Wahrnehmen und Beobachten 24f.
Weiterbildungspunkte 1, 15
Werdenfelser Weg 10
Wohnbereichsleitung (WBL) 7
Work-Life-Fitness 22
Y
Yoga 22
Z
Zertifizierter Berufsbetreuer 11
Zertifizierung der wisoak 26
Zielvereinbarungen 25
Hier
finden
Sie
uns:
Staatlich anerkannte Fachschule
für Logopädie
Staatlich anerkannte Fachschule
für Altenpflege
- Dölvesstraße 8
28207 Bremen (Hastedt)
Telefon 0421· 4499748
Telefax 0421· 4499930
Anmeldung 9.00 bis 12.00 Uhr
Herr Gerwien, Frau Steinfurth
www.wisoak.de/fachschule-fuer-altenpflege
www.schule-fuer-logopaedie.de
gesundheit@wisoak.de
Wirtschafts- und
Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH
- Bertha-von-Suttner-Straße 17
28207 Bremen (Hastedt)
Telefon 0421· 44995
Telefax 0421· 4499651
www.wisoak.de
info@wisoak.de
Bildungsstätte der Wirtschaftsund Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH
- Zum Rosenteich 26
26160 Bad Zwischenahn
Telefon 04403· 9240
Telefax 04403· 58895
www.bildungsstaette-badzwischenahn.de
bildungsstaette@wisoak.de
wisoak G am Standort Bremerhaven
- Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven
Telefon 0471·595-0
Telefax 0471·595-30
www.wisoak.de/home/standort-bremerhaven
info-bhv@wisoak.de
www.wisoak.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
83
Dateigröße
1 185 KB
Tags
1/--Seiten
melden