close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ADRESSEN / ADRESSE. - stpeters.org.za

EinbettenHerunterladen
ADRESSEN / ADRESSE.
Büro / Kantoor
Nana Sitastr. 295
(= Skinnerstr.),
Pretoria
P.O.Box 1982,
Pretoria, 0001
Tel. 012 322 3810
Fax 012 320 5572
Pastor René Risch
Nicolsonstr. 81
Bailey’s Muckleneuk,
0181
Tel. 012 460 4814
soultours@mweb.co.za
Pastorin Heike Jakubeit
Masseystr. 1232
Queenswood
0186
Tel. 012 333 8693
jakubeit.h@web.de
Mo/Ma – Fr/Vr: 8:00 – 13:00
Ingeborg Schulz
Rebecca Maboe
http:// www.stpeters.org.za
E-Mail: Finanzen/Geldsake:
fin.stpeters.pta@elcsant.org.za
Allgemein/algemeen:
admin.stpeters.pta@elcsant.org.za
Bank: St.-Peters-Gemeinde
Nr.: 000-271-365
ABSA – Code 323 345
Kirchenvorstandsvorsitzender:
Voorsitter van die Kerkraad:
Margie Ahlschläger
Tel 012 565 5504
Küster / Koster:
Gottfried Engelbrecht
Tel. 012 335 3986
& Trägerkreis:
Andreas Schlag
Cell 078 762 1335
SPOK: Helmut Vogler
Tel 012 666 8545
Helferschaft:
Cordt Backeberg
Tel. 012 998 6359
Krankenhausbesuchsdienst mit/
Hospitaalnaastediens met
Johannesgemeinde:
Inge Drews
Tel 012 424 9137
Deutsches Altersheim:
Tel. 012 346 1222
DSW: Tel. 012 424 9100
ELKSA (N-T):
Tel. 011 979 7137
Johannesgemeinde:
Tel. 012 803 5212
IMPRESSUM
Team – Forum / Vuurvliegie, St Peter, Pretoria
Brigitte van der Linde, Horst Küstner, Klaus Klein,
René Risch, Hesté Lammerding, Gunni Oellermann
Beiträge – Deutsch - bvdl@absamail.co.za
Bydraes – Afrikaans - lammerdingheste@yahoo.co.za
Jubiläumsfeier – 125 jaar
Oktober / November 2014
PRETORIA
.ANDACHT
Wissen Sie, wisst Ihr, eigentlich, was ein Gutmensch ist? Das müsste doch eigentlich jemand
sein, der nicht ausschließlich an sich selbst denkt,
sondern auch an andere. Möglicherweise hält er
oder sie Solidarität für unverzichtbar. Seinen Abfall
wirft der Gutmensch nicht einfach auf die Straße
und beim Einkaufen berücksichtigt er Kriterien der
Nachhaltigkeit. Sicher ist er sehr angewidert, wenn
Menschen über andere Menschen undifferenziert
und beleidigend sprechen. Er oder sie wird immer dagegen sein, wenn
sich die einen auf Kosten der anderen bereichern.
Müssten wir diese Gutmenschen nicht einfach bewundern? Vor allem
dann, wenn ihre Motivation sich aus einer christlichen Überzeugung ergibt? So schön wäre es, wenn wir alle mit Paulus das Gute tun würden,
das wir wollen und nicht das Böse, das wir so gar nicht wollen.
Tatsächlich haben Gutmenschen es sehr schwer. Im Jahr 2012 wurde
diese Bezeichnung gar auf den zweiten Platz der Unwörter des Vorjahres gewählt. In der Begründung der Jury heißt es: „Mit dem Ausdruck
Gutmensch wird (…) das ethische Ideal des ‚guten Menschen‘ insbesondere in Internet-Foren in hämischer Weise aufgegriffen, um Andersdenkende pauschal (…) zu diffamieren und als naiv abzuqualifizieren. Ähnlich wie der (…) Wutbürger widerspricht der abwertend verwendete Ausdruck Gutmensch Grundprinzipien der Demokratie“. Wer einen anderen
als Gutmensch tituliert, möchte damit also dessen Verhalten, Glauben
oder Denken als übertrieben oder naiv kennzeichnen.
Das heißt also: Der gute, anständige und positive Mensch ist ein einfältiger Trottel, der von der ausschließlich böswilligen und feindseligen Umwelt nach Lust und Laune herumgeschubst und ausgenommen wird.
Mit dem Monatsspruch für November werden wir mit den Worten des
Propheten Jesaja (Jes 1,17) allesamt zu Gutmenschen erklärt:
„Lernt Gutes tun, trachtet nach Recht, helft den Unterdrückten,
schafft den Waisen Recht, führt der Witwen Sache!“
Er hat offenbar gewusst, dass nichts Besseres eine zusam2
UIT DIE PASTOR SE PEN . .
mengebrochene Gesellschaft wieder aufbauen hilft, als dass
alle ihre Aufgaben als Gutmenschen erledigen. Schauen auf
das, was anliegt, den Unterdrückten Recht schaffen, für die Schwachen
da sein, Gerechtigkeit üben und die guten Werke nicht vernachlässigen,
auch wenn sie uns nicht dazu verhelfen, Gottes Gnade zu verdienen.
Der Gutmensch ist kein Trottel, sondern derjenige, der deutliche Zeichen
der Veränderung zum Besseren setzt. Möglicherweise hat der Prophet
Jesaja gewusst, dass es überhaupt keine ernsthafte Alternative dazu
gibt, ein guter Mensch sein zu wollen und das auch zu leben.
Keiner muss angesichts schrecklicher Umstände zu einem abgestumpften Zyniker oder eiskalten Realisten mit einem Hang zum Pessimismus
werden. Es kann niemals ein Makel sein, an eine bessere Welt zu glauben, nur weil andere diesen Glauben verloren haben. Übrigens: Optimisten leben nicht nur länger, sondern auch glücklicher.
Heike Jakubeit
UIT DIE PASTOR SE PEN
Ons vier aan die einde van Oktober weer die herinnering aan die reformasie, en ons is nou net 3 jaar weg
van die groot feesvieringe van die Reformasie, wat
mos in erns begin het toe Martin Luther op 31 Oktober 1517 die 95 tesisse aan die kerkdeur van Wittenberg gehang het. (Of dit nou hy self was of iemand
anders is nog omstrede). Maar wat beteken die Reformasie vir ons? Soos ons kan sien in die temas van
die Reformasiedekade, kan dit baie verskillende dinge vir verkillende
mense beteken. En as ek so na die temas kyk, dan is daar een ding wat
vir my by almal deurkom: vryheid! En waar beleef ons vryheid die meeste? Vir my is dit as ek in ´n oop veld kan hardloop saam met my kinders
en van harte kan lag en baljaar. Dus het vryheid vir my ook iets met lag
te doen, met vreugde, met lewensgenot. Iets wat ek in die laaste jare
verloor het en nou opnuut gevind het. Soms lyk dit asof die Christenleefstyl een is van swaar, mismoedige en donker tye. So, hoe sien ‘n paar
van die ysters in kerkgeskiedenis hierdie tema?
.
3
.
„Pastor Theodore L. Cuyler, die gevierde Brooklyn Goddelike, was op
besoek by die bekende Londonse prediker, ds Charles H. Spurgeon. Na
'n harde dag van werk en ernstige gesprek, het hierdie twee helde van
God saam uitgegaan na die platteland vir 'n vakansie. Hulle het rondgeloop in die velde in hoë geeste, soos seuns wat van die skool losgelaat
is; hulle het gesels en gelag en was vry van sorge. Dr Cuyler het 'n storie
vertel wat ds. Spurgeon uitbundig laat lag het. Toe draai hy skielik om en
sê vir dr Cuyler: ‚Theodore, kom laat ons hier kniel en God dank dat ons
kan lag!‘ En net daar, op die groen tapyt van gras, onder die bome, het
twee van die wêreld se grootste manne gekniel en die liewe Here gedank vir die blink en vreugdevolle geskenk van lag.“ 1
„Is die lagplooie bokant die oë nie ook ´n kenmerk van geloof soos die
plooie van sorg en erns nie? Is dit net ons erns wat gedoop is? Is lag ´n
heidense ding?...'n Kerk is dán siek waneer dit lag uit die heiligdom verban en dit net aan die kabaret oorlaat, die nagklubs." 2
„Ons sin vir humor is 'n geskenk van God wat goed beheer en gekweek
moet word." 3
Johannes Calvyn, Luther se vriend en mede-Hervormer in Genève, het
ook Luther se siening oor bier gedeel. In sy Institusie van Christelike Geloof skryf hy: „Ons is nêrens verbied om te lag of om tevrede te wees
met kos nie ... of om bly te wees oor musiek, of om wyn te drink nie." 4
Dink bietjie daaraan, God gee vir ons alles wat goed is – dit sluit in lag
en vriendskap en bier. Gebruik en geniet goeie dinge, op goeie maniere,
tot die glorie van God.
René Risch
1
Die Sabbat Recorder, 4 Januarie 1915 bladsy 157 (vanaf Ray Ortlund se blog)
Encounter met Spurgeon deur Helmut Thielecke kopiereg © 1963 Augsburg Publishing
House, p. 26
3
Oswald Sanders van Geestelike Leierskap, Moody Uitgewers, 1967, bl. 67
2
4
Van Reformation Brewery, Die verkorte Geskiedenis van Bier: Deel 3
Gott ist ein guter Arbeiter,
aber er lässt sich gerne helfen.
4
Aus Spanien
AUS DEM KIRCHENVORSTAND / KERKRAADNUUS .
Greetings to you all from the Congregational Council. My expectation was, that after the Jubilee celebrations we would have a period
of calm in the congregation, but life goes on and we still face challenges.
Our finance team has been very busy evaluating our financial situation
and scrutinizing our projects and spending patterns. One suggestion,
which we wish to try out for four months, is planned collection and the
second for special projects starting with the roof repairs of the church
building and the Nicolson manse.
The Estate and Maintenance team is busy compiling a list of all items, at
all our properties that need repairs. They are also having monthly maintenance “parties”. Many small items have already been completed.
Should any member of the congregation identify items which need repairs/attention, please feel free to contact Cordt Backeberg or the office,
so that they can be added to the list. Thanks to all who have helped so
far. Anyone who is prepared to help in the future may also give their details to Cordt or the office.
We are pleased to have Pastor Heike back from Germany where she attended an EKD Conference during July. We, the Church Council, would
also like to thank her for the way in which she walked the extra mile while
Pastor René was on sick leave. Our sincere THANK-YOU, Pastor Heike.
I am also happy to report that Pastor René has resumed his duties after
his extended sick leave. We, the CC and congregation, pray that you will
be strengthened daily by our Lord’s healing hand.
Thank you to retired pastors, lay preachers and co-workers who helped
with services, Bible studies, etc. while our pastors were unavailable.
Without you our congregation would not have been able to function as
usual. A sincere THANK-YOU to you all.
May the Lord bless our congregation as we continue to spread His Word
in our city while we also hear and learn from His Word.
Margie Ahlschläger
a5
. .FINANZEN / FINANSIES .
Finansiele Verslag tot Augustus 2014
(Kumulatiewe syfers)
2014
Begroot
2013
1. Bydraes van
Gemeentelede
693 620
936 813
742 345
Tekort 243 193 (26%)
2. Kollektes
199 300
196 667
188 173
Surplus 2 633 (1.3%)
3. Totale Inkomste 1 200 560 1 273 148 1 058 845
Tekort 72 588 (5.7%)
4. Totale Uitgawes 1 345 205 1 273 146 910 564
Uitgawes R72 059 hoër as begroot
5. Resultate
-144 646
+148 280
Opmerkings
1. Bydraes is 26% laer as begroot en 6.6% laer as
verlede jaar.
2. Totale inkomste is 5.7% laer as begroot maar
13.4% hoër as verlede jaar.
3. Kollektes is 1.3% hoër as begroot en 5.9% hoër as
verlede jaar.
4. Uitgawes is 5.7% hoër as begroot maar 47.7% hoër
as verlede jaar. Die rede hiervoor is die kostes aan
ELCSA-NT weens 2 voltydse Pastore wat ons vanjaar het wat nie verlede jaar so was nie.
5. Die eindresultaat weens laer inkomste as
begroot en hoër uitgawes as begroot
is dus ‘n tekort van R144 646.
6
Am Erntedankfest erinnern wir uns in Dankbarkeit
daran, dass aller Segen
von oben kommt und es
nicht allein in der Hand des
Menschen liegt, über ausreichend Nahrung zu verfügen. Wir wollen wieder
Esswaren für den Kindergarten und die Hausaufgabenbetreuung in Salvokop
sammeln. Die Kinder kommen aus armen Verhältnissen; gute Werte und Kentnisse werden ihnen dort
vermittelt. Die Mitarbeiter
werden aus Spenden bezahlt; manchmal müssen
sie leer ausgehen, weil zu
wenig Spenden kamen.
Bitte unterstützt diese
wertvolle Arbeit kräftig,
damit sie weitergeführt
werden kann!
www.tlf.org.za
Gewinn des Sektfrühstücks: R5 600 –
Herzlichen Dank
allen Teilnehmern!
Wins van vonkelwynontbyt:
R5 600 – Baie dankie aan
alle deelnemers!
.BRIEF AAN AFRIKAANSE GEMEENTEDEEL
Tydens die siekverlof van ons geliefde Pastor René, het dit ‘n
paar keer gebeur dat ons sonder ‘n Pastor eredienste moes
hou. Gedagtig aan hierdie Eredienste wil ek
nogmaals almal vir hulle teenwoordigheid en
DER HERR
samewerking bedank. En soos Banie tereg
sei DEINE FREUDE
gesê het – dit was werklik ‘n „gemeenskap van
an jeden Morgen neu,
Heiliges”.
DEIN BEGLEITER
auf allen deinen
Wegen,
DEIN TRÖSTER
wenn dich etwas
bedrückt,
DEIN BERATER
in großen und kleinen
Entscheidungen.
Er sei dir täglich neu
DER TREUE,
der dich hält
in schwierigen
Situationen,
DEIN BESTER FREUND
wenn du dich
alleingelassen fühlst,
DEINE KRAFT,
wenn du ganz am
Ende bist,
DER BARMHERZIGE
HERR,
Die feit dat ons so ‘n geseënde diens, selfs
sonder predikant, kon hou, was wonderlik.
Die meëlewing en omgee van ons „kerkfamilie” is regtig vir my ‘n riem onder die hart. Met
so baie opregte voorbidding kan dit mos nie
anders as om goed te gaan nie !
Indien daar in die toekoms weer herderlose
Sondae gaan wees, sal dit vir ons almal ‘n uitdaging wees om gereëld met ons Eredienste
voort te gaan.
Dit is my hartsbegeerte dat ons hegte Afrikaanse gemeentedeel nie hierdeur sal kwyn
nie maar moontlik selfs sterker anderkant sal
uitkom, waarvoor almal se samewerking nodig
sal wees. Kom ons aanvaar met grasie en
dankbaarheid elke person wat bereid is om
ons in sulke tye by te staan, wat hulle bydrae
ook al mag behels en werklik as die „gemeenskap van die Heiliges” kan voortbestaan.
Met seënwense, Helmut
bei dem du dich
allezeit bergen darfst,
der dich liebt
und der dich segnet.
MB
.
'n Bejaarde vrou sterf. Sy was nooit getroud nie en
daarom wou sy geen manlike draers by haar roudiens hê nie. In haar handgeskrewe versoek het sy
geskryf: „Hulle wou my nie uitneem terwyl ek gelewe het nie. Daarom sal hulle my ook nie uitneem
as ek dood is nie. "
7
FREUD UND LEID / LIEF EN LEED.
Seniorenglückwünsche
für Mitglieder ab
70 Jahre
Oktober 2014
02.10. – Horst Dittert
02.10. – Hans Knöpfler
07.10. – Inga Ganzhorn
09.10. – Gerd Ludwig
17.10. – Albrecht Kistner
19.10. – Lore Haralambous
22.10. – Reinhold Antweiler
22.10. – Erika Lemke
26.10. – Horst Küstner
28.10. – Gerhard Friedrich
28.10. – Karin Skawran
November 2014
01.11. – Alfred Weidemann
04.11. – Hildegard Meyberg
06.11. – Ernst Methmann
09.11. – Irmela Gevers
10.11. – Barbara Mock
11.11. – Klaus Klein
14.11. – Helmfried Kohlmeyer
16.11. – Erich Benzinger
16.11. – Ursula Sittig
20.11. – Werner Wolff
23.11. – Reinhard Harms
24.11. – Margot
Hohendorf
28.11. – Barbara Rust
8
ENGLISH GROUP - BIRTHDAYS OVER 70 YEARS
25.10. Constance Makopo
04.11. Karin Milbrandt
VERJAARSDAGHOEKIE
Oktober 2013
03 Frederick Alberts
04 Hesté Lammerding
07 Paul Heinze
07 Jaques Coetzee
12 Emmi Krüger
15 Klara Olivier
16 Ilse Skikerling
19 Hillmarè Schulze
22 Barend Janse van Vuuren
25 Yvette Coetzee
27 Barend Venter
29 Gustav Lammerding
31 Nicolas Kruger
November 2013
06 Margarethe Janse van Vuuren
07 Sharon Hacke
07 Adele Gürtel
07 Faun Venter
10 Peter Michel
10 Edeltraud du Preez
13 Mathias de Klerk
18 Adrian Opperman
20 Ingrid Strauss
20 Hartmut von der Ohe
21 Janette Bode
::
GESTORBEN / OORLEDE
Wolf Boesenberg (82 J)
AUS DER
JOHANNESGEMEINDE
Todesfälle:
04.08. Freya von Eisenhart (100 J)
07.09. Luise Charlotte Müller (81 J)
Termine:
04.10 – 19h00: Bläserkonzert
08.11. Konzert vom F# Chor
27.11. Kekse packen
28.11. Kränze binden
29.11. Christkindl-Markt
TAUFEN / DOOP am/op 10.08
Kabelo Lebethe
Kabelo Mokgeti Mogatusi
NEUE MITGLIEDER / NUWE LEDE
Desiree Maleka
Dipolelo Miriam Mabelane
Kgaogelo Sheron Makgwale Matladi
Matkgang Bathsheba Matsiu
Liebe Freunde und Bekannte,
für alle Glück- und Segenswünsche zu meinem 70. Geburtstag bedanke ich
mich sehr herzlich.
Zu einer Geburtstagsfeier kam es dann doch nicht mehr, weil ich ins
Krankenhaus musste.
Auch da haben so viele liebe Leute mich besucht, mich angerufen oder auch
finanzielle Spenden gegeben, um meine hohen Unkosten zu decken.
Bei allen Leuten bedanke ich mich für die guten Wünsche der Besserung
und besonders für alle Gebete.
Mit freundlichem Gruß,
Henning Wagner
.
9
Gottesdienste und Veranstaltungen
Ehre Gott mit deinen Opfern gern und reichlich,
und gib deine Erstlingsgaben, ohne zu geizen.
Jesus Sirach 35,10 – Monatsspruch für Oktober 2014
Mi 1
Do 2
Fr 3
Sa 4
So 5
10.00
18.00
19.15
9.30
17.45
8.30
19.00
Atempause
Studentenkreis
Nicolsonstr. 81 Kristel Ortmann 082 082 1782
Posaunenchor
Johanneskirche Randolf Drews 083 325 8426
Bibelkreis
St.P.-Saal
Heike Jakubeit
Sängerchor
Johanneskirche Walter Johannes 082 416 3699
Gebetskreis
St.P.-Sakristei Reinhard Kuhles
Posaunenchor Konzert in der Johannesgemeinde
16. So. n. Trinitatis
8.30 Divine Service
8.30 Erediens
10.15
11.00
Di 7
Elke Fröhling 012 807 4867
Frauen lesen die Bibel (Offenbarung)
met Nagmaal
Hebräer 13, 15–16 / Handelinge 12, 1–11
St Peter
Nicolsonstr. 81
Erntedankfest
St.Peter
Erntedankfest
Hartbeespoort
Heike Jakubeit
René Risch
Heike Jakubeit
Bitte Esswaren für Salvokop Kindergarten & Hausaufgabenbetreuung mitbringen
René Risch
Doctor Kolbe Ave, Meerhof
19.00
Mi 8
18.00
Do 9 19.15
Fr 10 9.30
17.45
Sa 11 8.30
Trägerkreis &
SPOK
Studentenkreis
Posaunenchor
Bibelkreis
Sängerchor
Gebetskreis
Nicolsonstr. 81
Nicolsonstr. 81
Nicolsonstr. 81
Johanneskirche
St.P.-Saal
Johanneskirche
St.P.-Sakristei
So 12 17. So. n. Trinitatis
Andreas Schlag
Helmut Vogler
Kristel Ortmann 082 082 1782
Randolf Drews 083 325 8426
Heike Jakubeit
Walter Johannes
Reinhard Kuhles
Epheser / Efésiërs 4, 1–6 9, 16–23
8.30 Confirmation Service St Peter
Heike Jakubeit
with Holy Communion
8.30
10.15
Di 14
Mi 15
10
9.30
19.00
10.00
18.00
Erediens
Gottesdienst
Nicolsonstr. 81 René Risch
Altersheim-Saal René Risch
mit Abendmahl
Oatesstr 73, Groenkloof
Feierabendkreis
Huisgroep
Atempause
Studentenkreis
St.P.-Saal
Nicolsonstr. 81
Nicolsonstr. 81
Agathe Deacon 012 991 7420
René Risch
Elke Fröhling
Kristel Ortmann
a
Oktober
Do 16 19.15
Fr 17 9.30
Sa 18
So 19
17.45
8.30
Posaunenchor
Bibelkreis
Sängerchor
Gebetskreis
Johanneskirche
St.P.-Saal
Johanneskirche
St P-Sakristei
18. So. n. Trinitatis
8.30 Divine Service
8.30 Erediens
10.15 Gottesdienst
11.00
Di 21 18.00
Mi 22 18.00
Do 23 10.00
Randolf Drews
Heike Jakubeit
Walter Johannes
Reinhard Kuhles
Epheser / Efésiërs 5, 15–21
St Peter
Nicolsonstr. 81
St Peter
anschließend Tee im Saal
Gottesdienst
Hartbeespoort
Kirchenvorstand/kerkraad Lutherzimmer
Studentenkreis
Nicolsonstr. 81
Frauenkreis
Finusweg 66, Valhalla
Heike Jakubeit
René Risch
Heike Jakubeit
Stadtmission 012 348 3992
Margie Ahlschläger
Kristel Ortmann
Gertrud Güther 012 424 9110
Thema: Insel Reunion (Caritas Merz)
Fr 24
Sa 25
So 26
19.15
9.30
Posaunenchor
Bibelkreis
Johanneskirche Randolf Drews
DSW Konferenzraum René Risch
17.45
8.30
15.00
Sängerchor
Johanneskirche Walter Johannes
Gebetskreis
St P-Sakristei Reinhard Kuhles
Treffen der deutschen Kirchenvorstände in St Peter
Oatesstr 73a, Groenkloof
19. So. n. Trinitatis
8.30 Divine Service
2. Mose / Exodus 34, 4–10
St Peter
Heike Jakubeit
Nicolsonstr. 81
St.Peter
René Risch
René Risch
with Baptism
8.30
10.15
Di 28
Erediens
Gottesdienst
mit Abendmahl
9.30
10.00
Mi 29 18.00
Do 30 19.15
Fr 31
Andacht
Pflegeheim
Heike Jakubeit
Frauenbibelstunde Ridgestr 170,Muckleneuk Marita Kuhles 012 341 9976
Studentenkreis
Nicolsonstr. 81 Kristel Ortmann
Posaunenchor
Johanneskirche Randolf Drews
Reformationstag / Hervormingsdag Philipper 2, 12–13
10.15 Reformationsmatinee DSW
Heike Jakubeit
17.45 Sängerchor
Johanneskirche Walter Johannes
18.00 Reformation Service St Peter
Heike Jakubeit
Montags: Pastorensonntag
Maandae: pastor-se-Sondag
a 11
Eredienste en Funksies
Leer om goed te doen! Soek die reg! Beteuel die verdrukker!
Doen reg aan die wees, verdedig die saak van die weduwee!
Jesaja 1,17 – Wagwoord vir November 2014.
Sa 1
So 2
8.30
Gebetskreis
St.P.-Sakristei
20. So. n. Trinitatis
8.30 Divine Service
8.30 Erediens
10.15
11.00
Di 4
17.30
19.00
Mi 5
10.00
met Nagmaal
Gottesdienst
Gottesdienst
Helferschaft
Trägerkreis &
SPOK (& PRCC)
Atempause
2. Korinthiërs / Korinther 3, 3–9
St Peter
Nicolsonstr. 81
Heike Jakubeit
René Risch
St.Peter
Hartbeespoort
René Risch
Heike Jakubeit
Doctor Kolbe Ave, Meerhof
Lutherzimmer
Lutherzimmer
Lutherkamer
Frauen lesen die Bibel (Offenbarung)
Nicolsonstr. 81
Johanneskirche
St.P.-Saal
Johanneskirche
St.P.-Sakristei
Cordt Backeberg
Andreas Schlag
Helmut Vogler
Elke Fröhling 012 807 4867
Sa 8
18.00
19.15
9.30
17.45
8.30
So 9
3delaaste So. in kerkjaar/3.letzter So. im Kirchenjahr
Do 6
Fr 7
Studentenkreis
Posaunenchor
Bibelkreis
Sängerchor
Gebetskreis
Reinhard Kuhles
Kristel Ortmann 082 082 1782
Randolf Drews 083 325 8426
Heike Jakubeit
Walter Johannes
Reinhard Kuhles 012 341 9976
Beginn: Ökumenische Friedensdekade 1. Thessalonicense/Thessalonicher 5, 1–6 (7–11)
8.30 Divine Service
St Peter
Heike Jakubeit
Erediens
Gottesdienst
Nicolsonstr. 81
Altersheim-Saal
René Risch
René Risch
mit Abendmahl
Oatesstr 73, Groenkloof
Feierabendkreis
Huisgroep
Studentenkreis
Posaunenchor
Bibelkreis
Sängerchor
Gebetskreis
St.P.-Saal
Nicolsonstr. 81
Nicolsonstr. 81
Johanneskirche
St.P.-Saal
Johanneskirche
St.P.-Sakristei
with Holy Communion
8.30
10.15
Di 11
9.30
19.00
Mi 12 18.00
Do 13 19.15
Fr 14 9.30
17.45
Sa 15 8.30
12
Agathe Deacon 012 991 7420
René Risch
Kristel Ortmann
Randolf Drews
Heike Jakubeit
Walter Johannes
Reinhard Kuhles
a
November
So 16 2delaaste So. in kerkjaar/ 2.letzter So. im Kirchenjahr
2. Korinthiërs / Korinther 5, 1–10
8.30 Divine Service
St Peter
Heike Jakubeit
8.30 Erediens
Pastorie
René Risch
10.15 Gottesdienst
St.Peter
Heike Jakubeit
11.00
18.00
anschließend Tee im Saal
Gottesdienst
Hartbeespoort
Atempause
Gottesdienst
Studentenkreis
Posaunenchor
Bibelkreis
Sängerchor
Gebetskreis
DSW-Konferenzraum
Nicolsonstr. 81
Johanneskirche
St.P.-Saal
Johanneskirche
St.P.-Sakristei
Stadtmission 012 348 3992
Di 18
Kirchenvorstand/kerkraad Lutherzimmer Margie Ahlschläger
Mi 19 Buß- und Bettag /Boetedoening- en biddag Jesaja 1, 10–17
10.00
10.15
18.00
Do 20 19.15
Fr 21 9.30
17.45
Sa 22 8.30
Elke Fröhling
René Risch
Kristel Ortmann
Randolf Drews
Heike Jakubeit
Walter Johannes
Reinhard Kuhles
So 23 Ewigheidssondag/Ewigkeitssonntag 2. Petrus 3, (3–7) 8–13
8.30 Divine Service
8.30 Erediens
10.15 Gottesdienst
Heike Jakubeit
René Risch
René Risch
mit Abendmahl
Di 25
9.30
10.00
Mi 26 18.00
Do 27 9.00
19.15
Fr 28 8.00
17.45
Sa 29 8.30
16.00
So 30
St Peter
Pastorie
St.Peter
Andacht
Pflegeheim
René Risch
Frauenbibelstunde Ridgestr 170,Muckleneuk Marita Kuhles 012 341 9976
Studentenkreis
Nicolsonstr. 81
Kristel Ortmann
Gebäck verpacken / verpak van kerskoekies – siehe Seite 14
Posaunenchor
Johanneskirche
Randolf Drews
Kränze binden / maak van Adventskranse – siehe Seite 14
Sängerchor
Johanneskirche Walter Johannes
Gebetskreis
St.P.-Sakristei
Reinhard Kuhles
Christkindlmarkt siehe Seite 14 / Sien bl.14
1. Advent
9.00
Matthéus / Matthäus 21,1–9
Gemeinsamer Gottesdienst – Gesamentlike erediens –
Combined Service St Peter
René Risch
. 13
.TERMINE / FUNKSIES
Christkindl Markt
Der Christkindlmarkt findet am
Samstag, 29. November 2014,
ab 16:00 Uhr bei der Deutschen
Schule Pretoria statt.
Zu kaufen gibt es Stollen, Gebäck,
Kränze, Gestecke, Geschenke, Kalender und vieles mehr. Bei der Mokkastube gibt es zunächst Kaffee und
Kuchen zu kaufen und später kann
man verschiedenes Herzhafte wie
Thüringer, Leberkäse und Kartoffelsalat zur Stärkung einnehmen.
Wir bitten alle Frauen fleißig zu backen, da Weihnachtsgebäck bei allen
Besuchern sehr beliebt ist. Gebäck
kann am Sonntag vorher bei der St.Peterskirche abgegeben werden.
Liggies – stalletjies – lanternoptog – aandete
Adventskranse – gebak – kersmusiek – Glühwein
29 November 2014 vanaf 16h00
Organiseerder: Johannesgemeinde
by Deutsche Schule Pretoria
h/v Simon Vermootenstr & N4
Gebäck verpacken: Donnerstag 27. November ab 9:00 Uhr, Treffpunkt, Johanneskirche.
Adventskränze binden: am 28. November ab 8:00 Uhr bei den Jugendräumen, J-Kirche

Sektfrühstück im Ohlthaver-Saal des Deutschen Altersheims
Wie in der Vergangenheit gab es auch in diesem Jahr wieder eine Einladung zu einem
Sektfrühstück.
„Sekt”-frühstück – was bedeutet das eigentlich? Im Duden lese ich dazu:
„Sekt ist ein Schaumwein. Der früheste Beleg des Wortes stammt aus dem Jahr 1647. Es
erscheint hier in der ursprünglichen Form „Seck” und bezeichnet eine Art süßer
Likörweins. Die Herkunft des Wortes „Seck” – oder wie wir heute schreiben
„Sekt” – ist eindeutig gesichert. Ausgangspunkt ist das italienische „vino secco”, was trockener Wein bedeutet. Ursprünglich wurde so ein süßer, schwe rer, aus trockenen Beeren gekelteter Wein bezeichnet. Der Wandel von
14
RÜCKSCHAU / TERUGBLIK
„süßen, trockenen Wein” zum „Schaumwein” geht wahrscheinlich auf eine
Episode in einer Weinstube zu Berlin zurück, wo ein Schauspieler 1830 in
sprachlichem Stil von Shakespeares König Heinrich IV mit den Worten „a cup of sack
please” Champagner bestellt haben soll.” (Aus dem Etymologischen Wörterbuch)
Das mag eine lustige Runde in der Berliner Weinstube gewesen sein. Überschäumender
Sekt – Schaumwein – führt meistens zu einem fröhlichen Miteinander überschäumender
Freude. Überschäumende Freude lässt Trennendes vergessen und die Anwesenden in
froher Runde Gemeinsamkeit spüren.
In der fröhlichen Runde derer,
die zum Sektfrühstück unserer
Gemeinde zusammen gekommen waren, konnte man eine
ähnliche Auswirkung spüren. Die
fröhliche Gemeinsamkeit der
Teilnehmer am Sektfrühstück
war gewiss grundsätzlich in der
Gewissheit begründet, dass uns
unser gemeinsamer Glaube zusammenschließt.
Aber manchmal kann dann auch ein Gläschen Sekt – Schaumwein – diese Gewissheit
zum überschäumen – zum sichtbar werden führen. Bei diesem Frühstück wenigstens
freuten sich alle miteinander – ob sie zur englischen oder zur afrikaansen und/oder zur
deutschen Gruppe unserer Gemeinde gehörten! Alle freuten sich an den leckeren Tropfen
im Glas, an den knusprigen Brötchen, an süßem und salzigen Aufschnitt, am duftenden
Kaffee usw. Vor allem aber freuten sich alle
an der guten, fröhlichen Gemeinschaft, die
diesem Frühstück einen festlichen Charakter
gab. Und fröhlich ging es dann auch bei der
Verlosung und bei der Versteigerung zu.
Viele fleißige Hände hatten zu dem Gelingen
des Vormittags beigetragen. Zwei Namen
stehen für alle, die mit geholfen haben:
Annemari Lange und Cordt Backeberg – Danke!!!
Ob alle, die nicht gekommen waren, jetzt ahnen, was sie verpasst haben ? Horst Meyberg
A
15
Gesamentlike Diens en Sop-ete
Op Sondag 13 Julie 2014, het die Afrikaanssprekende lidmate van St Peter die Paulus
Gemeentelede uitgenooi na bogenoemde
erediens en sop-ete. Die opkoms was verblydend met 62 volwassenes en 3 kinders.
Helmut en Gloria Vogler was die perfekte
gashere wat almal met liefde verwelkom en
gou laat tuisvoel het. Hulle het hul woonarea
in ‘n kapel omskep en die altaar was iets besonders, versier met woestynrosies en orgidee. Die kruis was opvallend ook met
woestynrosies getooi. Buite op die stoep
en grasperk is tafels uitgesit vir die ete na
die diens. Die weer het saamgespeel en
dit was ‘n heerlike, stil sonskyndag en
almal was in ‘n opgeruimde stemming.
Pastor Meyberg (ons geliefde Moses) het
die erediens behartig en soos gewoonlik
die boodskap baie duidelik oorgedra.
Pastor Damaske en sy seun het met uitstekende trompetspel ons sang begelei
wat bygedra het tot die feestelike atmosfeer.
Die verskeidenheid soppe en brode het
voorwaar voorsiening gemaak vir elkeen
se smaak en almal het heerlik gesmul en
vrolik saamgekuier.
Helmut en Gloria asook Liesel
word hartelik bedank vir hul harde werk, puik reëlings en om hul huis oop te
stel vir al die gaste.
Die byeenkoms was voorwaar ‘n groot sukses. Oppie en Rose Opperman
16
.
Dekanaatsdiens in Gerdau
Die Dekanaatsdiens in Afrikaans het hierdie jaar op Sondag 10 Augustus plaasgevind.
Dit was die Gerdau gemeente se beurt om hierdie jaar die gashere te wees. Van ons gemeente het 12 persone die
240 km pad na Noordwes
aangepak. Daar het ook verskeie lede van die Kroondal
gemeente opgedaag.
By ons aankoms is ons op
egte boeremanier verkwik
met koffie en beskuit. Biskop
Müller het 'n besielende preek
gelewer soos net hy dit kan
doen. Die kerkdiens is afgesluit met die bedien van die Nagmaal.
Middagete het bestaan uit 'n heerlike
maalvleisgereg en slaai gevolg deur ‘n
smullekker nagereg.
As aandenking het ons een van ons
125jaar gedenkskrifte aan die gemeente oorhandig. Met lekker oor en weer
kuier het ons die middag afgesluit en
weer die lang pad aangepak.
Tot volgende jaar wanneer dit ons St Petersgroep is wat gasheer sal speel. Helmut Vogler
Die „Grüne Ecke“ lebt – Umweltgottesdienst
Reinhard Kuhles, Kirchenvorstandsmitglied und sehr geschätzter Verfasser der „Grünen
Ecke“ in unserem Gemeindebrief, schreibt nicht nur über Umweltthemen, sondern sorgt
auch dafür, dass sie in unserer Gemeinde gelebt werden. Ein guter Anlass, das Bewusstsein für unsere Aufgabe, die Schöpfung zu bewahren, zu stärken, bot der diesjährige
„Schöpfungsgottesdienst“, der von ihm und Pastorin Heike Jakubeit vorbereitet worden
A
17
DIE GRÜNE ECKE
war. Er fand am 29. Juni unter dem Motto „My responsibility for creation“ als „Combined
Service“ statt. Die Gottesdienstbesucherinnen und –besucher staunten nicht schlecht, als
sie sich selbst plötzlich ganz persönlich mit biblischen Anfragen zu Schöpfungsthemen
konfrontiert sahen. Keine Predigt zum Zurücklehnen, sondern eine, die das Mitsprechen
forderte.
An vier Stationen wurde u.a. gemeinsam über unsere Produktwahl als Konsument nachgedacht, über den Zusammenhang von Sünde und ökologischen Niedergang oder den
Klimawandel.
Gottfried Schiele untermalte das Mahnende und Schöne am Schöpfungsauftrag mit gekonntem Handglockenspiel. So wie die Kirchenglocken uns zum Gottesdienst rufen, möge
auch jeder andere kleine Glockenton uns darauf hinweisen, dass er eben nicht im Kirchenraum aufhört, sondern auf dieser Erde, die uns anvertraut ist, mit jedem Atemzug weitergeht.
Heike Jakubeit

GRÜNE ECKE - Muss ich meine Pfennige immer zurückbekommen?
„Als Beauftragte Gottes setzen wir uns ein für die Bewahrung der Schöpfung”. So steht es
in dem Leitbild, welches wir im Jahre 2008 für St Peter erstellt haben. Und dass wir danach leben, ist zweifelsohne auch festzustellen. Aber, mit welch einem Herzen gehen wir
an die Dinge heran? Vor Kurzem traf ich jemanden aus unserer Gemeinde und
die Person erzählte mir, dass, auch wenn man sich „grün” verhalten solle,
dann müsse man doch immerhin seine finanzielle Auslage zurückbekommen, wenn man die ökofreundliche Technologie einsetzen wolle. Nun, das
18
ist sicherlich die Kardinalfrage, - aber ist das so? Ich habe auf meinem
Grundstück z.B. eine Tonne installiert, wo das Regenwasser aufgefangen wird.
Ich werde bestimmt nicht das investierte Kapital zurückbekommen und das macht mir
nichts aus, im Gegenteil, ich freue mich darüber, weil ich weiß, dass diese Menge an Wasser nicht vom gesäuberten Trinkwasser genommen werden braucht. Übrigens, Wasser
kann sich nicht vermehren. Das, was es an Wasser auf dieser Erde gibt ist die Menge, die
da ist und die schon zu Zeiten der Dinosaurier da war. Also, die Frage nach der Ersparnis
beim Einsatz von ökofreundlicher Technologie muss evtl anders angegangen werden. Ist
es nicht vielleicht mein Opfer für die Umwelt?
In gleicher Weise habe ich auch alternative, bzw. erneuerbare Energiequellen für das
Warmwassersystem einbauen lassen. Auch das hat eine Menge an Geld gekostet und
auch das kann kaputt gehen und dann ist man wieder einmal abhängig von Arbeitern, die
die Reparatur nur halb erledigen. Aber, wenn das System funktionstüchtig ist, dann weiß
ich, dass irgendwo weniger Kohle verbrannt wird, um mir mein Bedürfnis an Strom bzw.
warmem Wasser zu erfüllen.
Genau das gleiche Argument erscheint, wenn man einen alten Wagen fährt, der sicherlich
eine Menge an Emissionen mehr erstellt als ein Neuwagen der gleichen Firma. Aber dann
muss man daran denken, dass auch Emissionen entstehen, wenn ein Neuwagen gebaut
wird, und das ist natürlich eine schwierige und komplexe Rechnung.
Dieser Frühling ist anders, weil in diesem Frühling das Frühlingsäquinoktium genau auf
den 23. September fällt. An diesem Tag treffen sich die politischen und ökonomischen
Führer mit der staatsbürgerlichen Gesellschaft zu einem Gipfeltreffen der Vereinten Nationen zum Thema „Klimawandel”. Weltweit werden Aktionen geplant, wie z.B. Bäume werden gepflanzt, es werden CO2 neutrale und „werde umweltbewusst” Tage stattfinden. Und
was werden wir tun?
Letztlich, im Moment glaube ich kaum, dass die Rechnung aufgehen wird, wenn man aus
Spargründen sich ökofreundlich verhalten möchte. Ich werde mein Kapital nicht zurückbekommen. Aber wenn wir uns nicht verändern und eine rohstoffschonende Őkonomie anstreben, kann es sein, dass unsere Nachfahren tatsächlich in dieser Welt nicht mehr werden leben können. Also, lasst uns das Leitbild anstreben, welches wir uns gesetzt haben:
„Als Beauftragte Gottes setzen wir uns ein für die Bewahrung der Schöpfung”.
Reinhard Kuhles
A
19
.KUNST AN DER KIRCHE
Ingrid Baggeröhr berichtet aus ihrem Leben
Seit der 125-Jahr-Feier unserer Gemeinde haben wir die kleinen Vierecke, die in
regelmäßigen Abständen in die Kirchenmauer eingelassen sind, wieder mit
Kunstobjekten gefüllt. Diverse Leute hatten mich gebeten, doch etwas über die
Künstlerin zu schreiben. Nun lasse ich sie selbst zu Worte kommen:
„Ich wurde 1958 in Pretoria als älteste Tochter von Werner und Hilde Hoffmann geboren. Getauft und konfirmiert bin ich in der St Petersgemeinde und war Mitglied
der Gemeinde, bis ich meinen Mann kennenlernte, der sehr aktiv in der St Josef
Gemeinde war. Da ich unseren Kindern (sie waren zu diesem Zeitpunkt nur in der
Zukunftsplanung) eine feste, geistliche Grundlage in einer Kirche geben wollte, entschied ich mich für die Katholische Gemeinde. So heiratete ich meinen Mann 1981.
Drei Kinder, 2 Mädchen und ein Junge, beglückten unsere Ehe. Unsere Kinder
schlossen sich in den letzten Jahren mehr und mehr der Johannesgemeinde an
und somit schließt sich auch dieser Kreis.
Kommen wir zur Kunst. Schon als Kind hatte ich die Vorliebe, mich malerisch zu
betätigen und schaute meinem Vater oft beim Schnitzen zu. In der vierten Klasse
hatte ein Lehrer, so wie auch mein Vater, mich ermutigt, Kunst zu studieren. Ich
schrieb das Matrik an der höheren Schule für Kunst, Musik und Ballett (Pro Arte)
und legte den BA Grad in Kunst vier Jahre später bei der Universität Pretoria als
Bildhauerin ab. Ich arbeitete als Requisiten-Hersteller im Staatstheater, dann als
Bildhauer bei der Polizei und später beim Militär. Von dort wurde ich zu einem Kursus für Bronzegießen geschickt. Danach verließ ich das Militär und arbeitete hier in
Pretoria, bis wir keine Aufträge mehr hatten. Ich wurde danach als Künstler für Sun
City engagiert, so wie auch Gold Reef City, Monte Casino, Carnival City, Ceasers
(heute Emperors) - kurzum alle Sun International Casinos, sowie auch einige
Shopping Malls wie Canal Walk in Kapstadt, Reds Mall usw.
Kirchliche Aufträge waren wie folgt: eine Büste von Comboni, eine Maria Statue für
Pumula (Bronkhorstspruit) und Elefanten für den Buddhistentempel. Für mich haben diese Aufträge einen besonderen Reiz. Die Plaketten für die St Peterskirche
machten mir deshalb Spaß, da ich aus meinen inneren Gefühlen und kreativem
Denken selbst Vorlagen schaffen konnte.
Die Idee mit den Flammen kam mir, als ich am Feuer saß und die tanzenden Flammen beobachtete. Das Lied, „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind”, ging mir durch den Kopf und so nah20
BISCHOFS POST / BISKOP POS
.
men die Flammen Gestalten an
und wurde der negative Raum mit
Flammen gefüllt. Es sollte ein Kreis werden, der
mehr Leute hinzuzieht, deshalb blieb eine Őffnung bestehn. Die Flammen sollen auch den
Heiligen Geist darstellen. So habe ich jeden Entwurf mit einem eigenen Symbolismus versehen.”
Im Jahre 2008 haben wir in der St Petersgemeinde ein Leitbild erstellt, welches u.a. auch
besagt, dass wir „mit anderen deutschsprachigen Gemeinden in Pretoria verbunden sein wollen”. Nun, dieses Projekt mag auch
gesehen werden als ein kleiner Schritt hin zur Őkumene.
R. Kuhles

BISKOP POS
Okt 14 BISCHOFS POST Nov 14
Ich hielt es für richtig, unter euch nichts zu wissen als
allein Jesus Christus, den Gekreuzigten” (1 Kor 2,2)
Von Lucas Cranach d.Ä. gibt es auf dem Altar der Stadtkirche Wittenbergs
ein beeindruckendes Bild. Man kann daran verdeutlichen, worum es bei
der Reformation geht, und worum nicht. In der Mitte ist der gekreuzigte
Christus. Auf ihn zeigt Luther. Darum geht es bei der Reformation, bei
A
21
.
Luther und auch in der Lutherischen Kirche: Christus soll verkündigt werden, Jesus Christus soll die Mitte sein.
Kyk ons na die toehoorders, is dit duidelik dat sommiges Jesus Christus
raaksien, na hom kyk, hom aanbid. Die boodskap het hulle bereik en aangeraak. Heelwat ander kyk na Luther. Dit is ‘n natuurlike reaksie. Die probleem is egter, as hulle nie verder kyk as dit nie. Presies dit gebeur gereëld by herlewingsbewegings, en het ook met die hervorming gebeur: Iemand het Christus opnuut ontdek en verkondig die Verlosser. Maar sonder dat die prediker dit wil hê, word hy meteens die middel, die fokuspunt.
In zwei Jahren wird das 500. Jubiläum des Thesenanschlags gefeiert. Viele werden bei Luther hängen bleiben. Aber hoffentlich werden auch viele
den Finger sehen, der auf Christus zeigt, und dann, durch Luther, den gekreuzigten Christus erkennen.
Daar is egter nog een gesig wat my tref. Dis asof een
van die vroue direk na ons toe kyk. Skielik is ek nie
meer ‘n toeskouer van ‘n skildery nie. Dis asof ek ook in
die vertrek staan, en sy vir my wil sê: Kom nader! Welkom! Kom, hier kan jy vir Christus ontmoet!
Am 31. Oktober feiern wir das Reformationsfest. Ich hoffe, dass es bei jeder Feier solche gibt, die den Blick dieser Frau haben - damit Besucher
und Außenstehende nicht Beobachter bleiben, sondern eingeladen werden: Komm herein, du bist herzlich willkommen! Hier kannst du Jesus
Christus kennen lernen! Darum geht es bei der Reformation: dass Jesus
Christus, als Heiland der Welt, als Mitte erkannt und anbetet wird!
Mit herzlichem Gruß im Dienste dieses Herrn / Met hartlike groete, in Sy
diens,
Die Predella von Cranach ist im Internet bei/
Die skildery kan afgelaai word by
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Luther-Predigt-LC-WB.jpg
22
KIRCHENNACHRICHTEN / KERKNUUS .
Wir gratulieren Frank Schütte zum Bestehen von seinem 2.
theologischem Examen am 13. August 2014. Er wurde am
17. August in der Johannesgemeinde Pretoria ordiniert und beginnt seinen
Dienst als Pastor Coll in Augsburg, Ost-Dekanat. Wir wünschen ihm und
seiner Familie Gottes Segen zu diesem neuen gemeinsamen Lebensabschnitt.
Verskeie verkiesings het intussen plaasgevind:
Hermannsburg Skool en Gemeente het vir Pastor René Risch as opvolger van Burgert Brand gekies wie sy diens as biskop in Namibia op 1
Janurie 2015 sal begin.
Pastor Reinhold Schiele is as pastor van die Noordelike Gemeentes in
Namibia gekies. Hy sal sy diens met sy terugkeer uit Duitsland einde
2014 daar begin.
Vryheid het vir Pastor Rüdiger Lutz von Oos London as opvolger van
Dirk Köstlin gekies. Hy sal vanaf 1 Maart 2015 van die Kaapse Kerk gesekondeer word.
Suid- en Oosdekanate het gekies om vir ‘n verdere 3 jaar met die 25%
Jeug Pastor pos KZN voort te gaan.
ELKSA (Kap) und (NT) hatten auf ihren Synoden in 2015 einen Antrag
verabschiedet, der eine „Verlobung im Blick auf Eheschließung” der beiden Kirchen bezweckt. Die jeweiligen Kirchenleitungen wurden beauftragt,
die Verhandlungen weiter zu führen.
Am 4. August traf sich ein Ausschuss bestehend aus dem Bischof, Synodenpräsident und Schatzmeister der jeweiligen Kirchen um die nächsten
Schritte zu besprechen.
Folgendes wurde beschlossen:
Ziel ist es, eine Kirche zu bilden, die den Gemeinden hilft, ihre Berufung vor Ort zu erfüllen, und Verbindungen mit anderen Gemeinden
aufzunehmen und auszubauen.
Drei kleinere Ausschüsse wurden gebildet, die sich mit Struktur, Gesetzen
und Finanzen befassen. Jeder Unterausschuss wird ermutigt, über den
Tellerrand zu schauen und ganz neue Möglichkeiten zu erforschen.
Dieses soll beim nächsten Treffen im November vorgelegt werden. Danach wird wieder ein Bericht an die Gemeinden gehen.
A
23
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
21
Dateigröße
983 KB
Tags
1/--Seiten
melden