close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 03-2014 - Volkswagen Osnabrück GmbH

EinbettenHerunterladen
3 2014
OScar
MITA R B EITE R Z EITUNG VO L KSWAGEN O S NA B R Ü C K
Interview mit
Martin Hoppe
Spenden an
terre des hommes
Unser Beitrag: Fachbereiche
machen sich bekannt
3
2
Wir im Detail:
Pressenverlagerung
6
Hallo und
Auf Wiedersehen Azubis
8
15
D
er Cayenne kommt
Endmontage ab 2015 bei Volkswagen Osnabrück
V
olkswagen Osnabrück
fertigt ab Sommer 2015
den Porsche Cayenne. Ein
Teil der Endmontage wird künftig
aus dem Porsche Werk Leipzig
nach Niedersachsen verlagert. In
Osnabrück sollen pro Jahr durchschnittlich 20.000 Premium-SUV
produziert werden. Dafür werden
25 Millionen Euro in den Standort
investiert.
Zurzeit werden die Rohkarosserien des Porsche Cayenne im
Volkswagen Werk Bratislava in der
Slowakei gefertigt, lackiert und
teilmontiert. Anschließend erfolgt
der Transport zur Endmontage in
das Porsche Werk Leipzig. Wegen
der hohen Kundennachfrage der
Modelle Cayenne, Macan und
Panamera ist Porsche Leipzig
stark ausgelastet. Der Volkswagen
Konzern gewährleistet durch die
teilweise Verlagerung der Endmon-
→ Durchschnittlich
20.000 Fahrzeuge
pro Jahr
halb des konzernweiten Produk­
tionsverbunds und steht gleichzeitig für die gute Zusammenarbeit
zwischen Volkswagen und Porsche.
Die Mannschaft in Osnabrück hat
sich dieses tolle Produkt verdient«,
sagte Thomas Ulbrich, Mitglied des
Markenvorstandes Volkswagen für
den Geschäftsbereich Produktion
und Logistik.
tage nach Osnabrück eine optimale
→ Mehr als 25 Millionen
Belegung innerhalb des Produk­
Euro Investition in Werk
tionsverbunds.
Osnabrück
»Die Optimierung der bestehenden Werkbelegung und die damit
vereinbarte Montage des Porsche
­Cayenne in Osnabrück unterDie Entscheidung über das neue
streicht die hohe Flexibilität inner- Fahrzeug am Standort ­Osnabrück
verkündeten Thomas Ulbrich und
Dr. Oliver Blume, Mitglied des Vorstandes für das Ressort Produktion
und Logistik der Dr. Ing. h. c. F.
Porsche AG, gemeinsam mit den
Geschäftsführern der Volkswagen
Osnabrück GmbH Ludger Teeken,
Dr. Wilfried Krüger und Henning
Jens sowie Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamt- und Konzern­
betriebsrates der Volkswagen AG,
Uwe Hück, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrates
der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG,
und Wolfram Smolinski, Betriebsratsvorsitzender von Volkswagen
­Osnabrück.
→ Seiten 10 und 11
Cayenne
→ Seiten 4 und 5
Johanne Logemann / EXTRAS → Seite 16: Projekt »Mein Papa liest vor« → Seite 17: Wakeboard-Fahren am Alfsee Kommunikation
Stimmungsbarometer:
Ergebnisse und Statements
OScar
2
kommentar
MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK 3 / 2014
Interview
3 / 2014 MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK
OScar
3
Volkswagen Welt
»Wir werden es erneut schaffen«
Effizient und nachhaltig in die Zukunft
Interview mit Martin Hoppe
Marke Volkswagen rüstet sich mit »Future Tracks«
Projektleiter Porsche Cayenne bei Volkswagen Osnabrück
Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
der Werksurlaub 2014 ist vorüber – »die Zeit ist viel zu
schnell vergangen«, mögen einige denken. Doch es warten
spannende Herausforderungen auf uns: Schon in einem
Jahr soll der Porsche Cayenne in Osnabrück vom Band laufen. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie in der
­Titelgeschichte dieser neuen Ausgabe der »OScar«. Bis zum
SOP des Cayenne gibt es noch viel zu tun. Welche Auf­gaben zu meistern sind, erfahren Sie in einem Interview
mit Martin Hoppe, dem Projektleiter »Porsche Cayenne«.
­Technische Daten und Fotos vom Neu-Osnabrücker finden
Sie zudem in der Mitte dieser Zeitung.
Der Auftrag für den Porsche Cayenne leistet einen Beitrag
zur Auslastung des Werks. Darüber hinaus setzen wir uns
weiterhin für ein Modell ein, das auch die Kapazitätsauslastung im Karosseriebau und der Lackiererei langfristig
gewährleistet. Klar ist aber auch: Für die Fertigung des
­Cayenne wird in den Standort Osnabrück investiert. Das ist
ein Beweis für das Vertrauen in die Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Investition ist zudem ein
­wichtiger Baustein für die nachhaltige Weiterentwicklung
von ­Volkswagen Osnabrück.
Neben dem neuen Modell spielt das Thema Ausbildung
eine wichtige Rolle in dieser »OScar«: Wir blicken zurück auf
die Messe »Ausbildung 49«, verabschieden uns von unseren
Absolventinnen und Absolventen und begrüßen unsere
neuen Auszubildenden. Außerdem enthält diese Ausgabe
die Ergebnisse des Stimmungsbarometers 2014 und informiert Sie über die bereits gestarteten Ergebnisdurchsprachen.
Lassen Sie uns die kommenden Herausforderungen
gemeinsam angehen. Viel Spaß beim Lesen dieser »OScar«
wünscht
Ihre Geschäftsführung
Henning Jens
Geschäftsbereich
Finanz und IT
Ludger Teeken
(Sprecher)
Geschäftsbereich Technik
Dr. Wilfried Krüger
Geschäftsbereich
Personal und Organisation
Mit der Strategie »mach18« sind
die Ziele der Marke Volkswagen bis
2018 definiert, aber wohin führt der
Weg über diesen Zeitraum hinaus?
Welche mittelfristigen Maßnahmen
müssen für den Erfolg ergriffen werden? »Future Tracks«, das neue Zukunfts- und Effizienzprogramm der
Marke Volkswagen, gibt Antworten.
Die Automobilbranche verändert
sich rasant. Elektrische Antriebssys-
OScar: Volkswagen Osnabrück
hat den Auftrag für einen Teil der
Endmontage des Porsche Cayenne
erhalten. Was hat Ihrer Meinung
nach den Ausschlag für diese Ent­
scheidung gegeben?
Martin Hoppe: Volkswagen
­Osna­brück hat in den vergangenen
fast fünf Jahren hohe Flexibilität
und Zuverlässigkeit bewiesen: Nur
15 Monate nach der Entscheidung
über die Fertigung des Golf Cabrio­
let an unserem Standort konnten
wir den SOP feiern. Die Produktion
des Porsche Boxster haben wir in
einem ähnlich kurzen Zeitraum realisiert. Diese Fähigkeit, komplexe
Projekte unter großem Zeitdruck
umzusetzen, ist auch beim Aufbau
der Cayenne Fertigung wieder
gefragt – und mit unserer hervorragenden Mannschaft werden wir es
erneut schaffen.
»Unsere hervorragende
Mannschaft hat bewiesen,
dass komplexe Projekte
kein Problem sind.«
Produktions-Management Konferenz
Insgesamt 500 Manager aus
der Produktion und Logistik
der Marke Volkswagen aus
13 Standorten nahmen an der
Produktions-Management Konferenz am 26. September 2014
im Messezentrallager Isenbüttel
teil. Ziel der jährlichen Konferenz ist es, dass alle Standorte
ihr Wissen miteinander teilen,
um die besten Maßnahmen
kennenzulernen. Die Konferenz
dient als Austausch-Plattform
für Manager, damit gemeinsam
eine Zielerreichung bis 2018
gesichert werden kann.
Peter Bosch, Leiter des
mach18.FACTORY Programms,
berichtete über den aktuellen
Stand des Strategieprogramms.
Auch Thomas Ulbrich, neuer
Vorstand für Produktion und
Logistik der Marke Volkswagen
Pkw, erläuterte, wie gesetzte
Ziele gemeinsam bis 2018
erreicht werden können. Die
Handlungsfeldverantwortlichen
jedes Standortes präsentierten
ihre Top Maßnahmen mit Hilfe
von Marktständen.
Somit war
Werkleiter
natürlich auch Osnabrück
verL. Teeken
treten, um die besten MaßnahLeitstand
men des Werks
vorzustellen.
Martin Hoppe
zwischen den vier Parteien wichtig.
Diese Herausforderung meistern
alle Beteiligten sehr gut.
A. Wanning
Johanne Logemann / Kommunikation
OScar.Online
Energie-Spar-Tipps fürs Büro
… eine Filterkaffeemaschine
nutzen, die weniger Energie verbraucht als Kaffeemaschinen für
die Zubereitung von einzelnen
Tassen.
Johanne Logemann / kommunikation
Sportler 4 a childrens world sammeln 87.000 Euro für »A chance to play«
OScar: Macht das neue Modell Bau­
maßnahmen auf dem Werksgelände
nötig?
Martin Hoppe: Für die EndmonOScar: Welche Herausforderungen
OScar: Wie wird die Mannschaft
tage des neuen Modells mietet
gilt es neben dem engen zeitlichen
auf ihre neuen Aufgaben in der End­ ­Volkswagen Osnabrück ein Gebäude
Rahmen des Projekts noch zu meis­ montage des Cayenne vorbereitet?
an der Neulandstraße, in dem die
tern?
Martin Hoppe: Alle MitarbeiterinFertigungsanlagen errichtet werMartin Hoppe: An der Fertigung des nen und Mitarbeiter, die ab Somden. Die Immobilie grenzt direkt
Cayenne sind neben Volkswagen
mer 2015 in der Cayenne Fertigung an die Halle 2.5, in der die Logistik
Osnabrück drei weitere Konzern­
eingesetzt werden, durchlaufen
für den ­Porsche Cayenne eingestandorte beteiligt: Das Volkswagen produktspezifische Qualifizierichtet wird. Außerdem entsteht
Werk Bratislava, das die vormonrungsmaßnahmen, um das neue
an den angrenzenden Gleisen ein
tierten und lackierten Karosserien
Modell kennenzulernen. Hierzu
neuer Entladebahnhof. Dort sollen
liefert, Porsche Leipzig, wo der
stehen spezielle Schulungsfahrdie vormontierten und lackierten
Cayenne bislang ausschließlich
zeuge zur Verfügung. Auch mit
­Karosserien per Zug aus Bratislava
montiert wird, und die Porsche
den Kolleginnen und Kollegen von
ankommen.
Die Fragen stellte Alexander Ott / Zentrale in Stuttgart. Für den Erfolg ­Porsche Leipzig arbeiten wir intenkommunikation
des Projekts ist ein enger Austausch siv zusammen.
25 Prozent weniger Energieverbrauch lautet eines der Ziele von
»Think Blue. Factory.« Speziell
in der Fertigung werden bereits
viele Maßnahmen umgesetzt,
die einen wichtigen Beitrag
leisten. Doch auch durch richtiges Verhalten im Büro lässt sich
Energie sparen, zum Beispiel
indem Sie …
hält »Future Tracks« drei Säulen,
die für höhere Rendite und Effizienz entscheidend sind: die Reduzierung der Komplexität, verbindliche Kostenziele und Handlungsfelder für jeden Geschäftsbereich
und konkrete Maßnahmenpakete
für die USA, Südamerika, Russland
und Indien.
Gemeinsam für Kinder in Not
volkswagen welt
mach18.FACTORY
Wie können die heute üblichen
Modellzyklen verkürzt und deutlich
flexibler gestaltet werden? Und wie
wird dafür gesorgt, dass das Automobil für alle relevant und attraktiv
bleibt, für Jüngere und Ältere, für
Land- und für Stadtmenschen?
Um in Zukunft Antworten auf diese
­konkreten Fragen liefern zu können,
muss die Marke Volkswagen wettbewerbsfähig bleiben. Deshalb ent-
Volkswagen Welt
OScar.Online
Volkswagen Welt
teme gehören längst zum Standard
und die Digitalisierung des Automobils schreitet voran. Deshalb gilt es,
weiterhin Vorreiter bei der Entwicklung innovativer Technologien zu
sein, um die Führungsposition von
Volkswagen dauerhaft zu sichern:
Welche Fahrzeuge, Karosserieformen und Konzepte sind in zehn
Jahren gefragt? Was werden dann
die notwendigen Antriebe sein?
Am 28. August 2014 fand die offizielle Scheckübergabe an terre des
hommes für das Projekt »A chance
to play« statt. In den Räumlichkeiten von terre des hommes in
Osnabrück wurde im Rahmen einer
Pressekonferenz ein Scheck in Höhe
von 87.632,41 Euro vom terre des
hommes-Regionalbotschafter und
Vorsitzenden des Vereins Sportler 4
a childrens world, John McGurk,
an die terre des hommes-Vorstands­
vorsitzende Danuta Sacher übergeben.
Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2014 hatten die Mitglieder
des Vereins Sportler 4 a childrens
world eine Reihe von BenefizLäufen zugunsten des terre des
hommes-Projekts für die Stiftung
Cafú in der brasilianischen Millionenstadt São Paulo veranstaltet. Die
Stiftung, die vom brasilianischen
Fußballidol Cafú gegründet wurde,
bietet benachteiligten Kindern und
Jugendlichen durch Bildung, Sport
und Kultur bessere Zukunftschancen. Vor Beginn der diesjährigen
Fußballweltmeisterschaft in Brasilien starteten John McGurk und
seine Sportler 4 a childrens world
OScar.Online
Mit Freude anderen helfen: Unsere Auszubildenden unterstützten die Läufer von Sportler 4 a childrens world bei ihrem Lauf durch das Werk.
ihren Benefiz-Lauf bei ­Volkswagen
Osnabrück. Von dort aus ging es
weiter über Münster, Köln und
Frankfurt bis nach Rio de Janeiro
und São Paulo. Ziel war die Stiftung
Cafú im Stadtviertel Jardim Irene in
Unternehmen und Belegschaft spenden 7.000 Euro
São Paulo, wo die Läuferinnen und
Läufer mit einem großen Fest von
Cafú empfangen wurden.
Initiatoren des Projekts »A chance
to play« sind terre des hommes und
der Volkswagen-Konzernbetriebsrat. Das Projekt richtet sich in erster
Linie an benachteiligte Kinder
im Umfeld von Standorten des
­Volkswagen Konzerns weltweit.
Bei der Scheckübergabe wurde
den Vertretern der Volkswagen
Osnabrück GmbH ein besonderer
Dank ausgesprochen. Gemeinsam
hat unser Unternehmen durch
Spenden und Aktionen einen
Beitrag von rund 7.000 Euro zu der
Gesamtspende geleistet. Diesen
Dank möchten wir an dieser Stelle
an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitergeben.
Katharina StrüSSmann / Ausbildung
und Personalentwicklung
terre des hommes:
→ www.tdh.de
Sportler 4 a childrens world:
→ www.s4acw.de
John McGurk und seine Unterstützer überzeugen sich in Brasilien vom Erfolg
der Stiftungsarbeit.
… den Kaffee nicht mithilfe der
Heizplatte warm halten, sondern
in einer Thermoskanne.
Einsparpotenzial:
mehr als 50 Prozent
… den Computer nach Feierabend
herunterfahren und den Bildschirm
ausschalten, anstatt die Geräte
im Stand-by Modus angeschaltet
zu lassen.
Einsparpotenzial:
mehr als 10 Prozent
… beim Lüften die Heizung
­ausschalten, damit die warme
Luft nicht durch das offene
­Fenster entweicht.
… vor dem Wochenende die
­Heizung ausschalten, denn ­
Möbel frieren nicht.
Einsparpotenzial:
mehr als 20 Prozent
Nach dem Lauf der Auszubildenden und Mitglieder der Sportler 4 a childrens world durch das Werk in Osnabrück: (v. l.)
Dirk Poniewaz und Dr. Wilfried Krüger überreichen John McGurk die Spende der Volkswagen Osnabrück GmbH.
(v. l.) Dr. Wilfried Krüger, Katharina Strüßmann, Wolfram Smolinski,
John McGurk, Danuta Sacher und Dirk Poniewaz bei der Spendenübergabe
OScar
4
MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK Stimmungsbarometer 2014
trifft voll und
ganz zu
Wie geht es jetzt weiter?
Seit Mitte Juli stehen die Ergebnisse
des Stimmungsbarometers zur
Verfügung. Damit haben wir den
nächsten Prozessschritt nach der
Befragung und Auswertung erreicht.
Ab sofort starten die Ergebnisdurchsprachen und damit auch die
Ableitung zukünftiger Maßnahmen.
wir jährlich abfragen, wie sich die
Stimmung in den einzelnen Organisationseinheiten beziehungsweise
im Unternehmen verändert hat.
Entscheidend für den Erfolg des
Stimmungsbarometers sind auch
die Diskussion der Ergebnisse und
die Ableitung von Maßnahmen im
eigenen Team. Sie haben im RahWarum sind uns die
men der Ergebnisdurchsprache
­Ergebnisdurchsprachen und die die Möglichkeit, Prozesse durchzuMaßnahmen so wichtig?
sprechen, Positives zu reflektieren,
Der Mehrwert des Stimmungsbaro- Probleme zu benennen und Verbesmeters liegt nicht allein darin, dass serungsvorschläge einzubringen.
Tipps zur Durchführung der
Ergebnisdurchsprachen
Meinung nachvollziehen können.
→ Bei welchen Ergebnissen würden
Sie gerne die Meinung Ihrer Kollegen/ Ergebnisse sichten:
Vorgesetzten kennen? Nutzen Sie
→ Wie haben sich die Ergebnisse
die Chance und fragen Sie hier aktiv
verändert? Gibt es Verbesserungen / nach. → Welche Verbesserungen
erwarten Sie? Wie können diese
Verschlechterungen?
→ Welche Ergebnisse überraschen erreicht werden und wie können Sie
Sie? Warum?
dabei unterstützend helfen? Machen
Sie gezielte Vorschläge, um Themen
Eigene Meinung vorbereiten:
voranzutreiben. Beachten Sie, dass
→ Welche Themen sind für Sie be- es schwierig ist, Vorschläge, die
sonders wichtig? Notieren Sie sich große Investitionen beinhalten,
Themen, die Sie gerne anspreumzusetzen. Gibt es Alternativen,
chen möchten, und überlegen Sie die Sie selbst beeinflussen können?
sich Situationen, anhand derer
Oft reichen Kleinigkeiten, um Verdie Kollegen / Vorgesetzten Ihre
besserungen herbeizuführen.
trifft weitgehend zu
Beteiligung
94 %
93 %
97 %
Index
75,3
72,9
73,4
trifft überhaupt
nicht zu
trifft
kaum zu
trifft teils,
teils zu
Index
9 11 81,1
9 2 81,8
10 2 82,6
Angaben in %
In der Öffentlichkeit, bei Freunden und
Bekannten wird Volkswagen positiv
gesehen
I.
II.
III.
Über aktuelle Entwicklungen bei
Volkswagen bin ich gut informiert
I.
II.
III.
Für Qualität wird in unserer
Organisationseinheit (OE) genug getan
I.
II.
III.
21
17
17
Fehler und Störungen im Arbeitsprozess
werden in unserer OE schnell abgestellt
I.
II.
III.
19
16
14
Die Zusammenarbeit in meiner
OE oder Gruppe ist gut
I.
II.
III.
Die Zusammenarbeit mit den Kollegen
anderer OEs oder Gruppen ist gut
I.
II.
III.
Die Zusammenarbeit mit meinem
direkten Vorgesetzten ist gut
I.
II.
III.
Leistungsdruck und Anforderungen sind
für mich momentan gut zu bewältigen
I.
II.
III.
Meine derzeitige Arbeit macht mir
Freude
I.
II.
III.
→ Beachten Sie die Kommuni-
Ich arbeite gerne bei Volkswagen
I.
II.
III.
kationsregeln. Lassen Sie Kollegen / Vorgesetzte aussprechen und
fragen Sie nach, wenn Sie Rückfragen haben oder Dinge unklar sind.
Wahrscheinlich geht es vielen Ihrer
Kolleginnen und Kollegen ähnlich
und sie sind dankbar dafür, dass
Sie nachgefragt haben. → Sprechen
Sie aus der Ich-Perspektive.
→ Vermeiden Sie Beleidigungen. →
Akzeptieren Sie andere Meinungen.
→ Geben Sie allen die Möglichkeit,
ihre Meinung zu sagen. → Welche
neuen Ideen bringen andere im
Team mit ein? Überlegen Sie, wie
Die Durchsprache der Ergebnisse des letzten I.
Stimmungsbarometers war hilfreich für unsere II.
III.
OE / Gruppe
Durch Ihr Engagement tragen Sie
entscheidend zum Erfolg Ihres
Teams und damit zum Erfolg des
Unternehmens bei.
Daher bitten wir Sie: Beteiligen
Sie sich aktiv an den Durchsprachen und helfen Sie uns dabei, das
Arbeitsumfeld weiter zu verbessern
und gemeinsam so einen nächsten
Schritt in Richtung unseres Ziels der
Strategie »mach18« zu gehen – Top
Arbeitgeber zu werden.
Petra Lemmermöhle / Stimmungsbarometer
Aktiv teilnehmen:
Statements der
Fachbereichskoordinatoren
und die Strukturen, in denen
die Abstimmungen stattfanden,
sichergestellt.
Wir haben die Fachbereichskoordinatoren um kurze Statements zum Stimmungsbarometer
gebeten, die wir Ihnen hier vorstellen wollen:
Petra Fischer
Qualitätssicherung
um so eine sichere und anonyme
Abstimmung gewährleisten zu können. Die Wahlstation wird vorher
»Vor jedem Abstimmungszeitraum durch den Datensicherheitsbeaufstellt sich bei uns die Frage: Wie
tragten Hans Groß begutachtet und
gestalten wir die Abstimmstation genehmigt. Der zusätzliche Rechner
für unsere Mitarbeiter aus dem
wurde durch eine Abfrage von
Bereich QS Montage, ZP8, DKA? Stefan Kruthaup aus der IT bereits
Wie in den beiden vorherigen
Monate im Voraus beantragt. ZuJahren haben wir unseren Bespre- dem müssen wir Hinweiszettel aufchungsraum etwas umgestaltet,
hängen, den Raum als Wahlstation
Karl Pöpping
Lackiererei
Teilnehmer
2.004
1.795
1.767
I. 2014 VW Osnabrück GmbH
II. 2013 VW Osnabrück GmbH
III. 2012 VW Osnabrück GmbH
Schaffung einer Koordinationsstelle zwischen Produktion und
Instandhaltung, die dafür sorgt,
»Aus Sicht der meisten Kolledass »Kleinaufträge« schnell abginnen und Kollegen wird das
gearbeitet werden können.
Stimmungsbarometer als positiFür die Zukunft würde ich mir
ves Instrument gesehen. Die aus
wünschen, dass die Ergebnisse
den Ergebnisdurchsprachen vom schneller bereitgestellt werden
Stiba 2013 umgesetzten Themen würden. Die lange Zeit zwischen
wurden für die Kollegen direkt
dem Ende der Befragung und
sichtbar, zum Beispiel die Instalder Bereitstellung der Ergebnisse
lation einer verbesserten Beleuch- wird auch von den Mitarbeitern
tung beim KTL-Schleifen oder die negativ gesehen.«
sich diese mit Ihren Vorschlägen
verknüpfen lassen. → Sprechen Sie
aktiv Themen an, die Ihnen wichtig
sind.
38
40
46
51
49
42
46
47
41
42
52
28
28
48
31
32
31
26
27
47
43
57
57
58
44
36
31 73,2
5 2 70,0
5 1 71,3
10 4 3 79,6
14 6 3 76,4
16 6 4 74,2
37
17 31 75,5
20
5 2 73,2
20
7 3 71,4
48
14 4 2 78,2
18 41 76,8
17 5 2 75,9
41
40
39
39
37
37
5 2 69,3
9 3 64,4
9 3 63,6
20
24
23
36
37
32 71,8
7 2 67,5
6 2 67,7
12 32 78,9
15 41 77,2
15 41 78,0
53
49
50
46
41
37
22
26
44
43
43
39
37
37
23
20
21
6 2 68,2
7 3 65,4
11 3 63,7
25
29
30
51
47
42
16
14
14
17
18
3 / 2014 MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK
34
32
31
7 11 86,6
9 11 86,4
9 11 86,0
26
8 5 65,4
11 6 62,3
29
ganisationseinheiten von Ihren
Erfahrungen profitieren.
09.07.2014
Möchten Sie, dass wir in der
nächsten »OScar« über MaßBitte denken Sie auch darüber
nahmen aus Ihrem Bereich
berichten? Dann schreiben Sie
nach, welche Themen bei Ihnen
besonders gut funktionieren. Diese eine E-Mail an
können Sie im Rahmen der Durch- → stimmungsbarometer@
volkswagen-os.de
sprache als Best Practice kennzeichnen und im StiBaM veröffentlichen. oder wenden Sie sich an die
Kollegen der »OScar«.
Dadurch können auch andere Or-
»Was hilft bei Stimmungsschwankungen? Genau: Schokolade!
Ob es die Meinungsfindung beeinflusst, kann ich nicht genau
sagen. Aber als ich diese Schokolade beim Einkauf in der Stadt
entdeckt habe, musste ich spontan
kenntlich machen, Kontaktdaten
des technischen Helfers Patrick
Krükkert sowie Informationen zur
Handhabung des Kennwortes und
des Programms auslegen. Darüber
hinaus wurden im Vorfeld bei den
Teamrunden durch die Meister
Werner Schmitz und Marco Kunz
das Thema Stimmungsbarometer
und die einzelnen Fragen besprochen – wie in anderen Bereichen
5
Beteiligung als Schlüssel zum Erfolg
Interview mit Dr. Wilfried Krüger und Wolfram Smolinski
OScar: Seit Juli liegen die Ergebnisse
des Stimmungsbarometers vor. Sind
Sie mit den Ergebnissen zufrieden?
Dr. W. Krüger: Ich bin von der
hohen Beteiligung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
begeistert. Das Stimmungsbarometer hat erneut gezeigt, was für
eine engagierte Mannschaft hier in
­Osnabrück am Werk ist. Gerade in
Zeiten, in denen wir um Aufträge
kämpfen, können wir so ein positives Signal in den Konzern senden.
Bei den Ergebnissen haben wir
unseren Unternehmensindex um
2,4 Punkte gesteigert. Das ist ein
toller Erfolg. Trotzdem möchten wir
uns weiter verbessern. Dafür müssen wir alle gemeinsam arbeiten
– Beschäftigte, Betriebsräte, Führungskräfte und Geschäftsführung.
W. Smolinski: Ich glaube mit unseren Ergebnissen, was Beteiligung
und Stimmungsindex angeht, können wir uns im Konzernvergleich
durchaus sehen lassen. In einigen
Detailfragen bleiben die Ergebnisse
allerdings hinter unseren Erwartungen zurück. In manchen Punkten
Anja Lückmann
Technische Entwicklung
Ute Placke
Finanzen
OScar
OScar.Online
Stimmungsbarometer 2012, 2013, 2014
Volkswagen Welt
In den letzten Monaten waren die
Fachbereichskoordinatoren aktiv
im Werk unterwegs und haben in
ihren Bereichen Werbung für die
Teilnahme am Stimmungsbarometer
gemacht, Fragen der Mitarbeiter
beantwortet, die Abstimmstationen
für Mitarbeiter ohne PC organisiert
3 / 2014
an das Stimmungsbarometer
denken. Verziert mit den entsprechenden Logos wird schnell
eine ›StimmungsbarometerSchokolade‹ daraus.«
unserer Abteilung selbstverständlich auch. Kurz vor dem Wochenende werden die Passwörter an
die jeweiligen Vorgesetzten verteilt und somit konnte die Abstimmung ab dem 2. Juni pünktlich
beginnen!
Ich möchte mich auf diesem
Wege bei allen Beteiligten
für die gute Zusammenarbeit
­bedanken.«
Walter Elbert
Montage Fahrzeugbau
»Stiba, jetzt schon das dritte Jahr
in Osnabrück: Ich habe mich
sehr darüber gefreut, dass ich
wie auch in den vergangenen
zwei Jahren wieder eine weit
über 90-prozentige Wahlbeteiligung in meinem Bereich hatte.
Das zeigt mir, dass die Mitarbeiter durch die hohe Wahlbeteiligung am Stiba aktiv ihre Meinung
zum Ausdruck bringen, um
unseren Osnabrücker Standort
gemeinschaftlich voranzubringen.«
»Das Stimmungsbarometer bedeutet für mich nicht nur, im
entsprechenden Zeitraum den
Online-Fragebogen auszufüllen,
sondern viel mehr. Im Vorfeld
gibt es diverse organisatorische
Aufgaben zu erledigen, so zum
Beispiel auch die Überprüfung
W. Smolinski: Information und
Kommunikation ist das wichtigste
Handwerkszeug, um für die nötige
Transparenz zu sorgen. Man ist gut
beraten, sich das immer vor Augen
zu führen.
ausgeübt werden, sonst regt sich
an dieser Stelle nur der Widerstand.
Deshalb ist es wichtig, dass auch der
Vorgesetzte nicht dem Druck einer
hohen Beteiligungsquote ausgesetzt
wird.
aufhorchen: Ein Index von 61,9 ist
nicht zufriedenstellend. Hier müssen wir besser werden.
Ich selbst werde die Ergebnisse
in den nächsten Wochen intensiv
mit meinen Mitarbeitern besprechen, um Maßnahmen zu vereinbaren. Einen ersten Termin hat es
schon gegeben.
OScar: Warum ist eine hohe Betei­
ligung der Mitarbeiter wichtig?
Dr. W. Krüger: Mithilfe des Stimmungsbarometers möchten wir
die ehrliche Meinung all unserer
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
erfahren. Niemand kennt die Arbeitsplätze und Abläufe besser als
sie. Mit dem Stimmungsbarometer
praktizieren wir gelebte Mitbestimmung. Diese Chance, das Unternehmen aktiv mitzugestalten, gibt
es in vielen Unternehmen nicht.
Ich wünsche mir deshalb, dass
­unsere Mannschaft diese Möglichkeit auch in den nächsten Jahren
weiter nutzt.
W. Smolinski: Einerseits ist eine
hohe Beteiligung wichtig für die
Aussagekraft des Stimmungs­
barometers, andererseits darf von
den Vorgesetzten auch kein Druck
OScar: Welche Erwartungen haben
Sie an die Ergebnisdurchsprachen?
Dr. W. Krüger: Ich wünsche mir
einen intensiven Dialog zwischen
Mitarbeitern und Vorgesetzten auf
jeder Ebene. Und ich bin überzeugt,
dass wir die positiven Ergebnisse
dieser Gespräche in der nächsten
Befragung sehen werden.
W. Smolinski: Wichtig ist eine offene
Kommunikation zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern. Konstruktive Kritik ist erwünscht und darf
nicht abgeblockt werden. Auch die
Auseinandersetzung mit nicht so angenehmen Themen ist wichtiger Bestandteil der Ergebnisdursprachen.
des Stimmungsbarometers eingewiesen, um so den Kollegen später
bei Fragen helfen zu können.
Ein spannender Zeitraum für
mich ist dann die Befragung selber.
In den stattfindenden wöchentlichen Treffen des Projektteams
schauen wir uns die Beteiligungsquoten an und wie sie sich immer
weiter der 100-Prozent-Marke nähern. Zudem tauschen wir uns über
aktuelle Fragen und Probleme
aus. So bekommt man immer
­einen aktuellen Überblick, wie es
in allen Bereichen läuft.
An der gleichmäßig guten
Beteiligung der Kollegen kann
man das Interesse sehen, sich
einzubringen, mit den Kollegen
ins Gespräch zu kommen und an
gemeinsam definierten Maßnahmen zu arbeiten.«
Dr. Wilfried Krüger und Wolfram Smolinski
hätten wir uns eine deutlichere
Steigerung gewünscht.
OScar: Welche Erkenntnisse haben
Ihnen die Ergebnisse geliefert?
Dr. W. Krüger: In manchen Bereichen haben wir noch Luft nach
oben. Die diesjährige Frage 12 zum
Thema Wertschätzung lässt mich
der Mitarbeiterzuordnungen für
die Abstimmstruktur, sodass jede
Stimme auch der richtigen Abteilung zugeordnet wird. Aber auch
die technischen Helfer müssen vorher schon arbeiten und werden auf
einer Schulung in das Onlinesystem
Christian Raesfeld
Karosseriebau
»Seit dem letztjährigen Stiba
konnten wir im Karosseriebau
Porsche einige Themen umsetzen. Neben den neuen Sozialräumen haben wir mit den Informationstafeln und regelmäßigen
Teamgesprächen die Information
und Kommunikation deutlich
verbessert. Durch konstruktive
Ergebnisdurchsprachen und
Maßnahmenverfolgung werden
wir unseren Bereich auch in
diesem Jahr gemeinsam weiter
voranbringen.«
Martin Rottmann
Logistik & Disposition
»Nach zögerlicher Beteiligung zu
Beginn der Abstimmung haben
wir in der Logistik 100 Prozent
Beteiligung erreicht. Hierauf sind
wir stolz. Man kann erkennen,
dass wir in unserem Bereich von
dem Stimmungsbarometer als ein
In­strument zur Verbesserung der
Abläufe und Zusammenarbeit
überzeugt sind. Der Stimmungs­
index ist in den drei Jahren, die
Dieter Mittelberg
Karosseriebau
»Zunächst freut mich, dass wir
auch in diesem Jahr wieder eine
hohe Beteiligung hatten und
damit der Topscorer unter den
deutschen Standorten sind. Mich
hat beeindruckt, dass in diesem
Jahr erstmals in meiner OE sehr
aktiv über die Resultate gesprochen worden ist. Alle Mitarbeiter
­haben abgestimmt und nicht nur
wir am Stiba teilnehmen, stetig
nach oben gegangen. Das zeigt
uns, dass die festgelegten Maßnahmen den gewünschten Erfolg
bringen. Die Zusammenarbeit
und der Erfahrungsaustausch
im Steuerkreis mit den anderen
­Fachbereichen war hilfreich.
Denn hier konnte man von den
Erfahrungen der Kollegen lernen.
Die Ergebnisdurchsprachen sind
nun angelaufen und wir sind gespannt, welche Maßnahmen in
diesem Jahr festgelegt werden.«
OScar: Vielen Dank für das Gespräch.
Die Fragen stellte Alexander Ott / kommunikation
an der Durchsprache teilgenommen, sondern sich auch an der
Diskussion beteiligt. So war es
möglich, den Problemen wirklich
auf den Grund zu gehen. Dies
freut mich deshalb, weil die
Durchsprache in den vergangenen Jahren sehr zäh war. Mir
zeigt dies, dass das Stimmungsbarometer mittlerweile wirklich
als Instrument angenommen
wird, um gute Stimmung aber
auch Unmut kundzutun.«
Dr. Stefan Mendricks
Metall Gruppe
»Das Stimmungsbarometer ist
2014 in Osnabrück zur Normalität geworden. Das zeigt für
mich die erneut hohe Beteiligung. Auf Basis dieses breiten
Stimmungsbildes können wir in
den Durchsprachen gemeinsam
Maßnahmen, wie zum Beispiel
unsere in Umsetzung befindlichen Teamräume im Presswerk
oder die neue Beheizung im
Tryout, identifizieren, um den
Stimmungsindex nachhaltig zu
stabilisieren und zu verbessern.«
OScar
6
volkswagen welt
MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK 3 / 2014
wir im Detail
Zug statt Auto?
✔
3 / 2014 MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK
OScar
unser beitrag
Zukunft zapfen
Ohne Volt kein Meter
Osnabrück – Wolfsburg auf der Schiene
»e-Mobilität« in Osnabrück
Der Fachbereich Diagnosetechnik (O-TFFP) stellt sich vor
Für viele Dienstreisende ist der
Zug eine Alternative zum Auto, da
man so Staus und Baustellen vermeiden kann. Wer hört schon gern
den Satz: »Ihre Route wird unter
Berücksichtigung von Verkehrsmeldungen neu berechnet«? Wir
klären die wichtigsten Fragen zum
Thema Dienstreisen per Bahn:
Volkswagen Logistics Osnabrück
hat Ende Juni ein Pilotprojekt zum
Thema »Alternative Antriebstechnologien« am Standort Osnabrück
gestartet. Die Konzernlogistik setzt
einen e-Golf als Shuttlefahrzeug
im Automobilumschlag ein. Ziel
des Pilotprojekts ist es, die Alltagstauglichkeit eines Elektrofahrzeugs
im Fahrzeugversand zu testen. Der
Einsatz von Elektrofahrzeugen in
der Fahrzeuglogistik zielt auf einen
wirtschaftlichen, innovativen und
nachhaltigen Effekt.
Werk eingestellt, hiervon profitieren auch die Dienstreisenden.
Ins Werk gelangt man zu Fuß
über das Tor 17. Dafür verlässt
man den Bahnhof auf der Vorderseite und nutzt die Unter­
führung ins Werk, die sich rund
200 Meter neben dem Bahnhof
befindet. Vom Tor 17 gelangt
man dann ganz einfach mit den
Bin ich mit der Bahn flexibel?
Internen Shuttles zum BespreVom Osnabrücker Hauptbahnhof
chungsort. Diese fahren ab
fahren ab 06:04 Uhr im zweistün6:40 Uhr alle 10 bis 30 ­Minuten
digen Rhythmus direkte Züge zum
im gesamten Werk umher.
Wolfsburger Hauptbahnhof (ohne
­Genaue Zeiten und Haltestellen
Umsteigen). Das gleiche Prinzip
gibt es im Volkswagen Portal:
gilt auch auf der Rückreise.
→ Schnellzugriffe > Ihr Arbeitsweg –
Ist das Auto nicht schneller?
Die Fahrzeit mit der Bahn beträgt
circa 1:50 Stunde, das schafft man
mit dem Auto nur, wenn man freie
Fahrt hat. Im Durchschnitt beträgt
die Reisezeit mit dem Auto circa
2:30 Stunden. Dazu kommt die
Zeit für die Abholung des Fahrzeugs vom Fuhrpark und die Betankung bei Fahrzeugrückgabe.
Wie geht es weiter?
Volkswagen hat sich auf die vielen
Berufspendler ins Wolfsburger
Der in Osnabrück eingesetzte
e-Golf leistet 85 kW/115 PS (Kilowatt/Pferdestärke) und entwickelt
aus dem Stand ein Drehmoment
von maximal 270 Nm (Newtonmeter). Die angegebene, aktuelle
Reichweite liegt je nach Streckenprofil, Fahrweise und dem Einsatz
von Komfort- und Nebenverbrauchern zwischen 130 und 190
Kilometern. Der Einsatz des e-Golf
in Osnabrück ist in drei Phasen
aufgeteilt: Derzeit nutzt unser
Dienstleister Egerland das Fahrzeug
Task Force Verkehr
Und wenn der Zug weg ist?
Die Tickets, die durch das Reisebüro ausgestellt werden, gelten
zwei Tage lang. Ein verpasster
Zug bedeutet nur, dass man die
Platzreservierung verliert.
Vielleicht bringt dieser kleine Artikel doch den ein oder anderen
dazu, den Zug auszuprobieren.
Petra Lemmermöhle / Personal & Organisation
Fahrzeugübergabe der Volkswagen Logistics an den Platzdienstleister Egerland:
(v. l.) Dirk Budke (Fahrzeuglogistik), Johann Maier (Teamleiter Egerland) und
Martin Peters (Leiter des Logistikzentrums Egerland)
auf dem Versandplatz, um mobil
und bei aktuellen Themen immer
direkt vor Ort zu sein. In der zweiten
Phase wird der e-Golf als klassisches
Shuttlefahrzeug auf dem Zielbahnhof
Osnabrück eingesetzt. Sein dritter
Einsatzort während des Projekts ist
dann erneut das Werk, wo der e-Golf
in der Neuwagenbereitstellung und
im Fahrservice genutzt wird.
Das Pilotprojekt dauert sechs
Monate. In dieser Zeit wird auch der
Winterbetrieb getestet. Der tägliche
Aktionsradius des Fahrzeugs im
Zwei-Schicht-Betrieb beträgt rund
70 Kilometer. Geladen werden die
Batterien des Fahrzeugs ausschließlich nachts an der Steckdose. Eine
zusätzliche Ladestation wird nicht
eingesetzt.
Das erste Zwischenfazit fällt mehr
als positiv aus: Der e-Golf erfüllt
die an ihn gestellten Anforderungen genauso wie man es von einem
Volkswagen Golf mit Diesel- oder
Benzinantrieb erwartet. Es gibt keine
Motorgeräusche und somit trägt das
Fahrzeug nicht nur aktiv zur CO2-Reduzierung bei, sondern leistet auch
seinen Beitrag zum Lärmschutz.
Dirk Budke / Volkswagen Logistics
unser beitrag
Für sichere Arbeitsverhältnisse
Der Fachbereich Arbeitssicherheit (O-SI) präsentiert sich
Die Fachabteilung Arbeitssicherheit besteht aus den beiden Fachkräften für Arbeitssicherheit Ewald
Heckmann und mir, A
ndreas Pille,
und ist dem Geschäftsbereich
­Personal und Organisation von
Dr. Wilfried Krüger unterstellt. Die
Arbeitssicherheit ist für die sicherheitstechnische Beratung aller
­Organisationseinheiten zuständig.
Zu unseren Aufgaben gehören:
Unterstützung der Führungskräfte
bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung nach § 6 Arbeitsschutzgesetz; Beratung bei der Planung,
Ausführung und Unterhaltung
von Betriebsanlagen; Beratung bei
der Beschaffung von technischen
Arbeitsmitteln; Auswahl der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA),
Durchführung der Sicherheitstechnischen Prüfung und Freigabe
von Maschinen und Anlagen nach
OA 505/0 durch Abnahme des roten
Sperranhängers; Mitwirkung bei der
Unfallanalyse sowie Erstellung der
Unfallanzeige an die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM)
und das Gewerbeaufsichtsamt
Osna­brück. Zudem kümmern wir
uns um das Erstellen der Unfallstatistik für das Werk sowie Buchungen
von Seminaren bei der BGHM und
Durchführung der vier jährlichen Arbeitsschutzausschuss-Sitzungen mit
Vertretern der Geschäftsführung,
des Betriebsrates, der Sicherheits­
beauftragten und des Betriebsarztes.
4.Nutzung Persönlicher Schutz­
ausrüstung zur Verhinderung/
Verringerung des Einwirkens
der Gefahrenquelle
→ Tragen von ­Sicherheitsschuhen,
Sicherheitshandschuhen,
­Gehörschutz und Ähnlichem
5.Verringerung der Gefährdung
durch das sicherheitsgerechte
Verhalten des Einzelnen
→ Unterweisung
→ Schulung
→ Beachten der Betriebsanleitung
(v. l.) Andreas Pille und Ewald Heckmann
2. Sicherheitstechnische MaßDie Arbeitssicherheit verfügt im
nahmen zum Ausschließen/
Volkswagen Konzern über ein
Beseitigen des Wirksam­
eigenes Logo: ein Mensch in der
werdens der Gefahrenquelle
­Rotunde. Es symbolisiert den
Schutz des Menschen bei der Arbeit → Vermeiden von Emissionen am
Arbeitsplatz
vor Gefahrenquellen. Die Rangfolge
der Schutzmaßnahmen sieht dabei → Absperren (räumliche Trennung)
wie folgt aus:
1.Gefahrenquellen vermeiden/
beseitigen/reduzieren
→ Quetschstellen konstruktiv vermeiden
→ Ersetzen gefährlicher Arbeits­
verfahren und Arbeitsstoffe
durch ungefährliche
→ Beseitigen von Stolperstellen
→ Eigenschaft der Gefahrenquelle
verändern, zum Beispiel Lärmquelle beseitigen
→ Ergonomische Arbeitsplatz­
gestaltung
7
Prinzipiell gilt die Rangfolge nicht
nur zur Abwendung von Unfall­
gefahren, sondern auch für alle Gesundheitsgefährdungen.
Die kontinuierliche Verbesserung
der Arbeitssicherheit gehört zu den
wesentlichen Unternehmenszielen
der Volkswagen Osnabrück GmbH
3.Organisatorische Maßnahmen und ist im Organisationshandbuch
zur Verhinderung des Wirksam­ für Umwelt- und Arbeitsschutzwerdens der Gefahrenquelle Management-System (UAMS-Hand→ Räumliche/zeitliche Trennung
buch) dokumentiert, in dem auch die
von Gefahrenquelle und Mensch Leitlinien und Verantwortlichkeiten
→ Zutrittsbeschränkungen
zum Arbeitsschutz festgelegt sind.
→ Wartungsarbeiten außerhalb
Die Zertifizierung des ArbeitsschutzProduktionszeiten
systems der Volks­wagen Osnabrück
→ regelmäßige Wartung von
GmbH erfolgte auf Basis der OHSAS
­Arbeitsmitteln
18001. Dieses Jahr wurde das interne
→ regelmäßig wirksame Reinigung UAMS-Audit vom 10. September bis
des Arbeitsplatzes
12. September 2014 durchgeführt und
→ zeitliche Begrenzung der Eindas externe UAMS-Audit steht vom
wirkung (Lärm, Vibration, Hitze 28. Oktober bis 30. Oktober 2014 an.
Andreas Pille / Arbeitssicherheit
und Ähnliches)
Was bedeutet eigentlich
KAMS?
KAMS steht für KonzernArbeitsschutz-ManagementSystem. Unser Standort wurde
bereits im Dezember 2013 im
Rahmen eines einwöchigen
Audits erfolgreich zertifiziert.
Neben einem Dokumentencheck
und zahlreichen Begehungen
wurden etliche Interviews
mit Werkleitern und Werkern
durchgeführt und die ­Stärken
und Schwächen in einem
­Ergebnis- und Potenzialbericht
­zusammengefasst. Jährlich ist
ein Selbstcheck durchzuführen
und zu dokumentieren. Die erneute Überprüfung des Arbeitsschutzes an unserem Standort
durch ein KAMS-Audit steht im
Jahr 2017 an.
»
Andreas Pille
Fachkraft für Arbeitssicherheit
» Ich freue mich auf »OScar«,
weil ich interessante Einblicke
in die anderen Fachbereiche
und Abteilungen erhalte, mit
denen man nicht in engerem
Kontakt steht.
Das Team der Prüf- und Diagnosetechnik: (v. l.) Andreas Jour-Spitzer, Thomas Klafczynski, Axel Wichmann, Steffen
Freese, Heiko Wilms, Felix Brockschmidt, Manuel Wiemann, Norbert Vogelsang und dem Leiter der OE Stefan aus dem Moore
Die Organisationseinheit (OE)
­Diagnosetechnik besteht aus
­sieben Mitarbeitern, die derzeit
von zwei Werksstudenten unterstützt werden. Die OE gehört zum
Geschäftsbereich Produktion. Auf
dem Lageplan finden Sie die Abtei­
lung zentral im Gebäude 5.18 im
ersten Obergeschoss, erreichbar
über den sogenannten ›Laufsteg‹.
Die Kernaufgabe des Fachbereichs ist die Fahrzeugdiagnose.
Mit Hilfe der Fahrzeugdiagnosetester werden elek­tronische Ereignisse
aufgezeichnet und ausgewertet.
Dieses wird mit dem Prodis-System
(Volkswagen) oder dem PFPS-System (Porsche) durchgeführt.
Grundlage der Fahrzeugdiagnose sind die Fahrzeugdaten, die
je nach Umfang und Ausstattung
variieren. Aus den Anforderungen
an die Fahrzeugdaten ergeben sich
weitere Aufgaben und Zuständigkeiten, wie die Datenpflege von
Anlagen (zum Beispiel Kraftstoff-,
Bremse-, Klima-Befüllanlagen,
ICS, Schildereigenfertigung), der
Datenaustausch zu den Anlagen
im ­Prüffeld (ALS, Rollenprüfstände,
OBD) sowie das Datenmanagement als solches.
Die Diagnosetechnik ist außer­
dem für Einzel-Prüfgeräte wie
PIDT- oder ODIS-Tester (WerkstattTester) zuständig sowie für diverse
Klein-Prüfgeräte (›Göpelbox‹), mit
denen beispielsweise Türscheiben
in der Türvormontage gefahren
werden können, ohne dass sich
diese am eigentlichen Fahrzeug
befinden. Eine weitere Aufgabe
besteht in der Herstellung und
Wartung von Ladekabeln und Ladegeräten, über die in der Produktion das Energiemanagement der
Fahrzeuge sichergestellt wird.
Abstimmung mit dem Technischen
Büro zur Kodierung oder zum
­Flashen von Steuergeräten auf die
Diagnosetester gespielt werden.
Letztlich werden sämtliche
Ergebnisdaten, die während der
zahlreichen Prüfungen gesammelt
wurden, gespeichert und als Bauzustandsdokumentation wieder
zurück an unsere Vertragspartner
gesendet.
Stefan aus dem Moore/
Diagnosetechnik
Was bedeutet eigentlich
MFT?
Der MFT (Multifunktionstester)
ist ein mobiler Diagnosetester,
über den die elektrischen Prüf­
umfänge beim Volkswagen Golf
Cabriolet durchgeführt werden.
Bei diesem Gerät handelt es
sich um einen vollständigen
Rechner, der ein spezifisch angepasstes Linux-Betriebssystem
besitzt und auf dem sämtliche
Prüfumfänge abgelegt sind. Im
Gegensatz zum PFPS-Tester,
bei dem der Kontakt zum Fahrzeug per WLAN aufgebaut
wird, wird der MFT über ein
OBD-Kabel mit dem Fahrzeug
verbunden. Die Daten der Prüf­
ergebnisse werden per WLAN
zur Datenbank übertragen.
»
Übersicht über den Datenfluss am Beispiel VW365
Diagnosetechnik in der Linie
Charakteristisch für die Arbeit am
Fahrzeug ist die Kommunikation
mit den Steuergeräten, deren Art
und Anzahl je nach Modell und
Ausstattung variieren und im
stetigen Wandel begriffen sind.
Dabei werden Steuergeräte während der Produktion identifiziert
sowie mit neuen Parameterwerten
als auch mit aktueller Software
versorgt (›Flashen‹). Zu diesem
Zweck erstellen, optimieren und
aktualisieren die Mitarbeiter der
Abteilung stetig die zugrundeliegenden Prüfabläufe, die auf den
Diagnosetestern hinterlegt sind.
Während viele Prüfungen in der
Linie automatisch ablaufen, benö-
tigen besonders die soge­nannten
Sichtprüfungen aktiven Einsatz
der Kollegen, zum Beispiel das Betätigen von Tasten, um den korrek­
ten Verbau und die Funktion eines
elektrischen Bauteils sicherzustellen. Hierbei ist die enge Abstimmung mit der Produktion wichtig,
damit sich die Sichtprüfungen
nahtlos in den Arbeitsablauf des
jeweiligen Arbeitsplatzes einfügen.
Gleichsam steht die Diagnosetechnik in enger Verbindung mit
den Kollegen der E-Nacharbeit
Fahrzeugfertigstellung Elektrik, die
in der Linie erkannte Ereignisse
mit Hilfe der mobilen Tester (MFT,
PFPS-Tablet) vor Ort zeitnah bearbeitet.
Diagnosetechnik im Hintergrund
Außer den unmittelbar spür- und
sichtbaren Tätigkeiten in der
Produktion ist der Fachbereich
involviert im Bereich des Datenmanagements diverser Datenströme,
die auf Servern im Rechenzentrum
des Werks zusammenfließen und,
je nach Marke, entweder aus Wolfsburg oder Zuffenhausen stammen.
Hierbei handelt es sich einerseits
um sämtliche auftragsabhängige
Daten (Fahrzeugdatensatz, FAZIT,
Lieferantendaten wie Reifen, Motor,
Getriebe und vieles mehr), die dem
Prüfsystem während der oben genannten Diagnosetests als Referenz
zur Verfügung stehen. Andererseits
werden Daten importiert, die in
Stefan aus dem Moore
Leiter der Diagnosetechnik
» Ich freue mich auf »OScar«,
weil aus allen Bereichen Informationen zusammenfließen und
verständlich erklärt werden,
damit wir Volkswagen als eine
große Familie verstehen lernen.
OScar
8
MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK 3 / 2014
wir im detail
3 / 2014 MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK
OScar
wir im detail
OScar.Online
✔
Zuwachs im Presswerk!
Die Lackierung
Großpressenstraße im Werk aufgestockt
Der Schutz und die Wertstabilität eines Fahrzeugs
oder bei Pressentausch sind ab sofort die Voraussetzungen geschaffen, um mit der siebten Presse die
Werkzeuge so aufzuteilen, dass eine
Presse zeitweise stehen, repariert
oder modernisiert werden kann.
Zusätzlich steht jetzt dem Presswerk eine weitere Presse zur Verfügung, die für die Werkzeugeinarbeitung genutzt werden kann. Die
Produktionsabläufe werden nicht
mehr gestört und können kontinuierlich durchlaufen.
Ein weiterer Vorteil ist die erhebliche Einsparung von Transportaufwänden, da die Werkzeuge
nicht mehr in die Halle 2.1 in den
Werkzeugbau transportiert werden
müssen. Die Abstimmungs- und
Reparaturzeiten lassen sich hierdurch deutlich optimieren.
Für die 250.000 Kilogramm
schwere Presse – dies entspricht
dem Gewicht von 160 Volkswagen
Golf Cabriolets – wurden diverse
Schwertransporte auf dem Werksgelände durchgeführt.
Moderne Technik
Montage neuer Standort Halle 5.1
Eine Presse mit einer Presskraft
von 1.250 Tonnen wurde im Werk
Osnabrück aus Halle 2.1 in die
Halle 5.1 verlagert, um die Ausfallsicherheit der dortigen Großpressenstraße zu sichern. Die Groß-
9
pressenstraße hat damit jetzt viele
Vorteile: Sie gilt als Notfallstrategie
für die Pressenlinie 1, in der Großpressteile wie Seitenteile, Frontklappen und so weiter gefertigt
werden. Bei einem Pressenausfall
Um den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden, wurden
eine zukunftsweisende Steuerungstechnologie und Regelungstechnik
in die Presse eingebaut. Zukünftig
ist die Ersatzteilversorgung wieder
gewährleistet, die Produktions­
sicherheit ist deutlich verbessert
und die Verfügbarkeit wieder
­sichergestellt.
Unter anderem ist durch den
Umbau der Pressenstraße auch
ein Austausch der Pressen- und
Sicherheitssteuerung erforderlich
geworden. Dieses Projekt startete
im Werksurlaub 2014. Die Mitarbeiter der Instandhaltung des
Presswerks waren in den Umbau
eng mit eingebunden, der Hauptauftrag der Verlagerung und des
Retrofits wurde durch Firma Schuler durchgeführt. Das Projekt lief
insgesamt gut 10 Monate,
von Oktober 2013 bis Juli 2014. Die
Projektkosten betrugen 1,2 Millionen Euro.
Andreas Strutz, Leiter Metall
Gruppe, zieht ein sehr positives
Fazit: »Mit dieser Maßnahme
­haben wir einen weiteren Schritt
unternommen, um die Verfügbarkeit unserer Pressenstraße zu gewährleisten. ­Zusätzliche Schritte
zur Moderni­sierung sind bereits
in der Planung. Dadurch bleiben
wir ein verlässlicher Partner in der
­Belieferung unseres Standortes
und anderer Werke im Volkswagen
Verbund.«
Der Schutz und die Wertstabilität
eines Fahrzeugs werden maßgeblich durch die Lackierung bestimmt. Der Aufbau der Lackierung
entsteht in mehreren Schritten.
Heute stellen wir in »OScar« die
letzten beiden vor.
Demontage alter Standort Halle 2.1
Grube mit Betonausschnitten
Ralf Meyer / Fertigungsplanung Presswerk, Ulrich Vornhülz / Werktechnik,
Christian Walke / Projektplanung Montage
CNC Einstellung über Werkzeugdatenspeicher (reproduzierbar)
1. Teil: Vorbehandlung
(Zinkphosphatierung)/
Kathodische Tauchlackierung
2. Teil: Nahtabdichtung/
Unterbodenschutz
3. Teil: Füller/
Wasserbasislack/Klarlack
4. Teil: Hohlraumkonservierung
und Lackierung in Montagen
4. Hohlraumkonservierung
und der Lackbereich in den
­Montagen
Die Steuerung teilt die Karossen
nach JIS (Just in Sequenz) ein,
das heißt, sie werden sequenziert
angefordert, um in passender Reihenfolge in der Montage aufgesetzt
werden zu können. Die Karossen
werden ausgelagert. Sie werden
von den Decklack-Skids über Heber
mittels EHB (Einschienenhängebahn) in Richtung Fertigmontage in
das Gebäude 5 befördert.
Dort laufen die Karossen unter
der Decke in Richtung Heißwachsflutanlage. Hier trennen sich die
Wege, unterschieden nach Typ
VW365 und PAG (Porsche AG). Der
VW365 wird mit dem Heißwachsflutverfahren konserviert, der PAG
mit dem Time-Spray Verfahren.
Was heißt Konservierung einer
Karosse?
Mittels unterschiedlicher Verfahren,
die je nach Hersteller variieren, wird
eine Karosse mit Wachs konserviert.
SERIE
Konservierung heißt: Hohlräume
wie Schweller, Türen und A- und
B-Säulen werden mit einer Schicht
Wachs vor Korrosion (Rost) geschützt. Dabei gibt es zwei Verfahren in unserm Werk.
Heißwachsfluten beim VW365
Die Karossen vom Typ VW365 werden in einem Durchlaufofen erst
einmal drei Minuten auf 80 Grad
Celsius vorgewärmt. Danach kommen sie in den Flutbereich. Dort
werden sie automatisch auf einen
Flutrahmen abgesetzt. Dieser ist
mit mehr als 40 Düsen und Abdichteinheiten genau für die Bodengruppe des VW365 konstruiert.
Im programmierten Automatikverfahren wird jetzt für jede Düse
ein Ventil für eine vorgegebene
Zeit geöffnet (circa 20 Sekunden),
um die Hohlräume bei 2,5 bar mit
120 Grad Celsius heißem Flutwachs
zu füllen. Durch die Abdichteinheiten wird ein direktes Abfließen
des Flutwachses verhindert, sodass
Schweller bis zum vorgegebenen
Stand laut PDM (Produkt Detail
Montage) gefüllt werden.
Nach dem Flutprozess werden
die Karossen vom Flutrahmen
gehoben und das Wachs kann aus
den Hohlräumen wieder abfließen. Es wird in Auffangwannen
gesammelt und dann wieder dem
Wachsbehälter zugeführt, sodass es
erneut in den Prozess eingebunden
werden kann. Bei den Karossen
besteht jetzt ein dünner Wachsfilm
an den Innenwandungen, der den
Korrosionsschutz gewährleistet.
Die in den Karossen verbleibende Wachsmenge liegt bei etwa
1,3 Kilogramm pro Karosse. Nach
dem Flutprozess werden die
­Karossen aus der Anlage gefahren,
wo ein Mitarbeiter die KarossenOberfläche vom sogenannten
Wachsnebel reinigt. Die Karossen
Dieter Voigt bei der Anwendung des Time-Spray Verfahrens im Bereich der
Porsche Hohlraumkonservierung
gewachsten Bereich der Karossen
in drei Minuten auf 80 Grad Celsius
erwärmen. Durch diese Erwärmung
wird ein chemischer Prozess im
Spezial-Wachs angestoßen, der eine
Time-Spray Verfahren beim PAG Aushärtung bewirkt. Anschließend
Das zweite Verfahren wird für den
werden die Karossen per EHB weiPAG angewendet. Die zugeteilte
ter Richtung M100 der FertigmonKarosse läuft dabei mittels EHB
tage transportiert.
in den Bereich Time-Spray. Zwei
Kollegen bedienen acht Düsen pro Fahrzeuglackierung Montage
zu konservierendem Schweller. Die Der Bereich Fahrzeuglackierung
Montage ist ein besonderer Bereich,
Schweller sind im Till (Technische
Illustration) vorgegeben. Insgesamt da hier viele Arbeiten wie Qualitätskontrollen und Nachbearbeitung
wird 16 Mal pro Seite im Schweller
angesetzt. Die Ansatzpunkte sind in von Serien und Sonderfahrzeugen
einem Düsenplan beschrieben und vorgenommen werden. Mitarbeiter
der Lackiererei in beiden Montage­
nummeriert. Die Düsen verfügen
über eine Kodierung, anhand derer linien sorgen an den ­Zählpunkten 600 und 800 dafür, dass die
die Steuerung der Anlage erkennt,
Fahrzeuge perfekt aussehen. Hier
welche Wachsmenge in bestimmwerden Qualitätskontrollen sowie
ter Zeit »abgeschossen« wird (pro
Schleif- und Poliertätigkeiten an
Schuss acht bis zehn Milliliter).
den fertig montierten Fahrzeugen
Hier muss nach dem Prozess nicht
durchgeführt.
gereinigt werden.
Bei Bedarf erfolgen Behebungen
Anschließend fahren die Karossen in den Bereich Infrarot. Dort be- kleiner Lackfehler wie Schmutzeinfinden sich Infrarotstrahler, die den schlüsse und Läufer.
kühlen während des Transportes
Richtung Fertigmontage ab, sodass
das Wachs bis zur Ankunft dort ausgehärtet ist.
Im Bereich Spot-Repair werden aus
allen Montagen im Werk Beschädigungen in kurzer Zeit behoben
(30 bis 60 Minuten). Daneben finden
Sonderkontrollen von Messe- und
Pressefahrzeugen beider Typen
statt. Auch Sonderkontrollen der Japan-Schweiz-Fahrzeuge (Fahrzeuge
für den Japanischen und Schweizer
Markt mit Sondervorgaben auf
Qualität) vom VW365 auf Kratzer
und Polierstellen (Hologramme)
werden hier vorgenommen.
Nacharbeiten an Fahrzeugen
mit Sonderausstattungen (aus der
Werkstatt für Sonderfahrzeuge und
der Technischen Entwicklung) sind
ebenfalls Teil der Fahrzeuglackierung Montage.
Im Bereich Teillackierung werden Fahrzeuge mit einem höheren
Zeitaufwand (zwei bis vier Stunden)
bearbeitet. Hier können größere
Beschädigungen oder Lackfehler
bearbeitet werden (ganze Bauteile
oder Ganzlackierung).
In diesem Bereich werden auch
Fahrzeuge der Fahrzeugsammlung
(Adler, Horch, Käfer, Karmann Ghia)
aufbereitet und teilweise nachlackiert. Im Zuge der Serienfertigung
XL1 werden hier zudem die Monocoques (Fahrgastzelle) geschliffen
und gefüllert, bevor diese dem
­Karosseriebau zugeführt werden.
Nachdem die Fahrzeugtypen
VW365 und PAG konserviert und
montiert wurden und alle Qualitätskontrollen bestanden haben,
gehen diese in die Auslieferung zum
Kunden.
Mit der Beschreibung der Hohlraumkonservierung und Fahrzeuglackierung in den Montagen geht
die Serie über die Lackiererei in
»OScar« zu Ende. Alle Teile der Serie
sind im Intranet nachzulesen.
Ingolf Straten / Lackiererei
Die vier Schritte zusammengefasst
→ Karosserie durchläuft
unterschiedliche Tauchbäder
→ Dabei aufgetragene Schichten ­
sorgen für Haftung der folgenden
Schicht und den Korrosionsschutz
(v. l.) Holger Kuhlmann (Meister Presswerk), Ansgar Marquardt (Betriebsrat), Andreas Strutz (Leiter Metall Gruppe) und Ulrich Vornhülz (Werktechnik) geben den Startschuss für die erste Inbetriebnahme der
neu aufgestellten Presse im Presswerk.
→ Abdichten der Karosserie durch
PVC-Nähte und Stopfen –
Unterbodenschutz durch PVC
→ Sorgt für: Korrosionsschutz und
­Dichtigkeit des Fahrzeugs und Schutz
vor Steinschlägen am Unterboden
→ Elektrostatische Lackierung
→ Sorgt für: »Auffüllen« von
­Uneben­heiten und Schutz vor
­Steinschlag und UV-Strahlen
→ Auftragen des Basislacks
→ Sorgt für: Farbgebung und
Erscheinungsbild
→ Klarlack: Elektrostatische Lackierung
→ Sorgt für: Schutz aller Schichten vor
Chemikalien, Wetter und Kratzer
10
OScar
MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK 3 / 2014
3 / 2014 MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK
OScar
Porsche Cayenne
11
… die dritte Generation
Effizient und dynamisch:
Das ist der Neue
in Osnabrück
Ein geschärftes Design, eine gesteigerte Effizienz und
eine umfangreichere Serienausstattung: Das sind die
wichtigsten Merkmale des neuen Porsche Cayenne.
Als Sportwagen unter den Sport Utility Vehicle (SUV)
bietet er neben fünf Sitzen und einer umfangreichen
sowie hochwertigen Ausstattung vor allem viel
Raum für jede Menge Fahrspaß. Mit hoher Leistung.
Mit Porsche-typischer Design-DNA.
Die neue Generation des Cayenne kommt zunächst
in fünf Varianten auf den Markt. Alle Motorvarianten
weisen bei verbesserten Performance-Werten einen
geringeren Treibstoffverbrauch im Vergleich zur
­direkten Vorgängerversion auf.
In terieur
Der Cayenne steht für eine einzigartige Erfolgs­
geschichte von Porsche. 2002 stellt das Unternehmen
die erste Generation vor. Mit ihm wird die Idee eines
Sportwagens im SUV-Segment Realität – und er setzt
vom Start weg Maßstäbe. Der Absatz übertrifft alle
Erwartungen: Mehr als 276.000 Fahrzeuge der ersten
Generation (2002 bis 2010) liefen vom Band, von der
im Jahr 2010 vorgestellten zweiten Generation sind es
bisher bereits über 303.000 Exemplare.
Fahrerplatz:
MultifunktionsSportlenkrad
mit Schaltpaddles
Effi zienz
Ex terieur
Heckdesign: Heckleuchten in sich
dreidimensional gegliedert,
Bremsleuchten viergliedrig geformt
Ex terieur
Frontdesign: präzise Linien und
gezielt gesetzte Lichtkanten zeichnen
das Fahrzeug noch schärfer
Leistungs- und Drehmomentsteigerung
bei gleichzeitiger
Verbrauchsreduzierung durch
→ Segelfunktion
→ Start-Stop-Funktion Plus
→ optimiertes Thermomanagement
OScar
12
wir im detail
MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK 3 / 2014
wir im detail
3 / 2014 MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK
Wir im Detail
✔
»Hier passiert was!«
Prüfung bestanden!
Wolfgang Dewitz
Instandhaltung Karosseriebau
Konzern-Systemaudit war erfolgreich
Wolfgang Dewitz ist neuer Werksicherheitsleiter in Osnabrück.
Er hat bereits am 1. Januar 2014
die Nachfolge von Uwe Lüer
(Leiter der Werksicherheit der FE
in Wolfsburg) angetreten. Sein
erster Eindruck vom Standort Osna­
brück: ein kleiner, charmanter,
übersichtlicher Standort mit sehr
herzlichen und offenen Menschen.
Wolfgang Dewitz’ Ziele sind
es, Abläufe zu optimieren, die
Qualifizierung der Mitarbeiter zu
erhöhen und den Sicherheitsstandard anzuheben. Denn, so sagt
er, »nichts ist so gut, dass man es
nicht noch verbessern kann.«
Wenn momentan eines über die
Instandhaltung Karosseriebau
gesagt werden kann, ist es: »Hier
passiert was!« Jörg Walkenhorst,
Meister Instandhaltung, hat mit
seinen Kollegen zahlreiche Verbesserungsmöglichkeiten des Bereichs
definiert und konnte bereits viele
Maßnahmen umsetzen.
Besonders hervorheben möchte
Jörg Walkenhorst den Aufbau einer
Roboterzelle zur Durchführung
von Programmierschulungen für
Instandhalter und Anlagenführer.
In der Roboterzelle (ABB IRB 4600)
werden Programmiergrundkurse
abgehalten, bevor weiterführende
Kurse an den großen Robotern
(ABB IRB 6600) gegeben werden.
Die Gefährdung durch Fehlbe­
dienung des kleinen Roboters
(Traglast 40 Kilogramm) ist für die
Schulungsteilnehmer viel geringer
als bei einem Roboter mit über
200 Kilogramm Traglast. Gleichzeitig ist der Roboter als Ersatzroboter
für die Inlinemesszellen in der ­
Porschefertigung vorgesehen.
Durch die Nutzung ist sichergestellt, dass das Robotersystem auch
im Notfall betriebsbereit ist. Die
­Roboterzelle wird zusätzlich für
Schulungen und Unterweisungen
der Auszubildenden der Instand­
haltung Karosseriebau genutzt.
Auch der Aufbau von Testanlagen ist eine wichtige Maßnahme
in der Instandhaltung des Karosseriebaus. Vorher gab es keine
Möglichkeiten, um ausgebaute
Anlagenkomponenten zu testen.
Nun wurden die Anlagen zum
Komponententest für Stanzniet,
Clinch und Klebeanlagen sowie ein
Teststand für die SMC Controller
der servopneumatischen Roboterpunktzangen aufgebaut. Damit ist
es der Instandhaltung möglich, defekte Komponenten zu testen und
eine Eingangsprüfung von reparierten Komponenten durchführen
zu können. Zusätzlich werden die
Anlagen für Schulungen genutzt
und dienen in Notfällen als Ersatzteillieferanten.
Jörg Walkenhorst freut sich über
weitere Optimierungen und berichtet über seine Erfahrungen:
»Eine Verbesserung ist zum
Beispiel der Ausbau des bestehenden Frühstücksraums sowie die
Anschaffung von Schränken und
die Installation von Zu- und Abluft.
Zuvor war der Raum nicht gut ausgestattet und schlecht belüftet.
Jetzt können Mitarbeiter in weitaus besserer Luft ihr Frühstück
genießen und Jacken und Taschen
derweil in den neuen Schränken
­lagern. ­Außerdem hilft das Verschließen von Durchbruchslöchern
zur Waschanlage, die Lärmbelästigung zu verringern.
Mit dem Rückbau einer Trennwand konnten wir eine Vergrößerung des Besprechungsraums erreichen. Jetzt haben wir mehr Platz für
Besprechungen und Schulungen.
Gleichzeitig ist die Ausstattung
mit der Installation eines Beamers
Vom 13. bis 16. Mai fand bei Volkswagen Osnabrück das jährliche
Konzern-Systemaudit statt. Eine
Auditorin aus der Konzern-Qualitätssicherung hat im Rahmen einer
Begehung der Fachbereiche intensiv
geprüft, ob bestimmte Abläufe am
Standort Osnabrück den Vorgaben
entsprechen und ordnungsgemäß
eingehalten werden. Im Fokus
standen dabei in diesem Jahr die
Abläufe zum Behältermanagement,
TLD-Kennzeichnung, IT-Prozesse,
Fahrzeugabrechnung und Mitarbeiterqualifizierung. Das Audit war
erfolgreich, weil die Fachbereiche
die internen Abläufe schlüssig
­dargestellt und mit Beispielen aus
der Praxis belegt haben. Es gab
keine Abweichungen von internen
oder Konzernvorgaben. Die beim
Abschlussgespräch aufgezeigten
Verbesserungspotenziale sind
dabei wertvolle Ansatzpunkte für
Wolfgang Dewitz
wir im detail
Umzug des PSC Fahrzeugbau
und Metall Gruppe
in die neuen Räumlichkeiten
(v. l.) Astrid Knabe, Nadine Reichl und Sonja Tenambergen in den
neuen Räumlichkeiten
Das Personal-Service-Center (PSC)
Fahrzeugbau und Metall Gruppe
ist am 26. August 2014 in die
neuen Büros im zweiten Obergeschoss des Gebäudes 5.18
gezogen. Ein Umzug in größere
Räumlichkeiten war aufgrund der
Teamstärke von mittlerweile vier
Personalreferenten, einer Personal­
fachkraft und zwei Praktikanten
erforderlich. Der Umzug ist unter
anderem auch eine Maßnahme
des Stimmungsbarometers 2013.
Bisher mussten die Kollegen für
vertrauliche ­Mitarbeitergespräche,
Besprechungen oder auch für
­Vorstellungsgespräche auf die
Räume der Fachbereiche ausweichen. Dies ist durch die Einplanung
Thorsten Robbe im neuen Büro
zweier Besprechungsräume
­innerhalb der neuen Räumlichkeiten verbessert worden. Ab
sofort ist eine optimale Betreuung der 1.418 Mitarbeiter aus
den Bereichen Fahrzeugbau und
Metall Gruppe möglich.
Sie erreichen Ihre zustän­
digen Personalreferenten jetzt
eine Etage höher als bisher und
zwar im zweiten Obergeschoss
zwischen Eingang 1-2, Sektor 1,
des Gebäudes 5.18.
Die Mitarbeiter des PersonalService-Centers freuen sich auf
Ihren Besuch!
Nadine Reichl, Sonja Tenambergen /
Personal & Organisation
Roboterzelle im Karosseriebau
Gefahrstoffschrank
Viren-Mails – Na und?
Wie das Audit konkret durchgeführt wird, ist situationsabhängig.
Die Untersuchung kann eine SichWas ist überhaupt ein Audit?
tung von Dokumenten am SchreibDer Begriff Audit kommt aus dem
tisch sein oder im Betrieb eines
Lateinischen von audire, das beLieferanten stattfinden oder an der
deutet »hören«. Und »zuhören kön- Montagelinie im eigenen Werk.
nen» ist tatsächlich eine wichtige
Meist wird ein Audit vorher angeFähigkeit des Auditors, also der Per- kündigt und geplant. Anschließend
son, die ein Audit durchführt.
wird ein Bericht erstellt.
Ganz allgemein formuliert hat
Es gibt verschiedene Auditein Auditor die Aufgabe herauszuArten. Zunächst einmal werden
finden, ob und in welchem Umfang Audits danach unterschieden, wer
bestimmte Vorgaben erfüllt sind.
wen auditiert. Es gibt interne und
Er geht dabei meist in vier ­Schritten externe Audits (siehe Tabelle 1).
vor: Nach Klärung der gültigen Vor- Das zweite Unterscheidungsgaben werden zu den Vorgaben – stich- merkmal richtet sich danach, was
probenartig oder zu 100 Prozent –
auditiert wird. Es gibt System-,
objektive Nachweise gesammelt.
Prozess- und Produktaudits (siehe
Aus den Nachweisen leitet er FestTabelle 2).
stellungen ab, die wiederum mit
Wir sind stolz, das jährliche
den Vorgaben verglichen werden.
Konzern-Systemaudit erfolgreich
Daraus ergeben sich bestimmte
bestanden zu haben.
Rolf Igelman / Qualitätssicherung
Ergebnisse und Schlussfolgerungen.
weitere Optimierungen der Prozesse bei uns.
tab. 1
Internes Audit
Externes Audit
Externes Audit
Wer
auditiert
wen?
First party =
Selbst durchgeführtes Audit im
eigenen Unternehmen
Second party =
Selbst durchgeführtes Audit
bei ­einem externen Lieferanten
(Kunde – Lieferant)
Third party = Durch einen
­externen Gutachter im eigenen
Unternehmen durchgeführtes
Audit (neutrale dritte Stelle)
Vorgaben
Gültiges Regelwerk (ISO 9001,
VDA 6.1) + Interne Vorgaben
Gültiges Regelwerk (ISO 9001,
VDA 6.1) + Verträge /Vereinb.
Gültiges Regelwerk (ISO 9001,
VDA 6.1)
Ziele
(Beispiele)
Konformität zum Regelwerk feststellen / Konformität zu den internen Vorgaben feststellen / Verbesserungspotenziale aufzeigen
Lieferantenfreigabe /
Lieferantenentwicklung /
Konformität zu Verträgen und
Vereinbarungen feststellen
Konformität zum Regelwerk
feststellen
tab. 2
System-Audit
Prozess-Audit
Produkt-Audit
Was wird
auditiert?
Gesamtes Management-System
Einzelne Prozesse,
Abläufe oder Verfahren
Teile, Komponenten oder
­Fahrzeuge
Beispiel
Das UmweltmanagementSystem im Werk 40
Wareneingang, Fertigung Montage I, Technische Änderungen
in der TE, Herstellung Pressteile, Personaleinstellungen,
­Genehmigung von Investitionen
Pressteil-Audit, Lack-Audit,
Karosseriebau-Audit, FahrzeugAudit
Kohlefilter
wir im detail
Lokomotive auf Reisen
Instandhaltung Testanlage
und einer Dokumenten-Kamera
besser geworden.
Auch unser Fußboden ist neu: In
der Werkstatt war er nicht beschichtet und hatte keinen gestrichenen
Beton, sodass beim Fegen viel Staub
erzeugt wurde. Eine neue Beschichtung vermeidet jetzt die Staubent­
wicklung.
Eine erhebliche Arbeitserleichterung ist auch durch die Installation
eines Hebezuges geschaffen worden. Es war vorher kein Hebewerkzeug im Bereich mechanische Werkstatt vorhanden, sodass schwere
Bauteile allein mit Körperkraft bewegt werden mussten. Hier werden
wir jetzt gut entlastet.
Auch bezüglich Frischluft im
Allgemeinen hat sich einiges getan.
Bislang war keine Absaugung
für die Reinigungstische und den
­Gefahrstoffschrank vorhanden.
Das heißt, dass Dämpfe entweichen
und einen unangenehmen Geruch
erzeugen können. Durch die Installation einer Absauganlage mit Aktiv­
kohlefilter ist die Einhaltung von
Arbeitsschutzmaßnahmen und die
Vermeidung der Geruchsbelästigung
gewährleistet.
Wir freuen uns über die vielen
Verbesserungen und werden auch in
Zukunft darauf achten, dass unser
Arbeitsumfeld kontinuierlich besser
wird.«
Johanne Logemann / Kommunikation,
Jörg Walkenhorst / Instandhaltung Karosseriebau
13
werk 40
Neuer Werksicherheitsleiter
Bianca Böke / Werksicherheit
OScar
Dann kaufte ein Schienenfahrzeug-Händler aus der Region
­Osnabrück die Karmann-Lok.
Doch es war nur ein kurzer Besuch in der alten ­Heimat. Schnell
fand sich ein neuer Interessent
und die Lokomotive ging erneut
auf Reisen. Ihr Arbeitgeber ist nun
ein Recyclingunternehmen in
Nordenham. Ob die Reise in den
Landkreis Wesermarsch die letzte
für die alte Lok war, wird die ZuVerladung der Karmann-Lok in Osnabrück
kunft zeigen …
Übrigens: Auch nach dem
Viele Jahre verrichtete die alte
Einsatzort war schnell gefunden:
Abschied von der Karmann-Lok
Karmann-Lokomotive ihren Dienst Das Volkswagen Werk Braunwerden im Volkswagen Werk
auf dem mehr als 400.000 Quadrat­ schweig mietete die alte Lok. DesOsnabrück Materialien auf der
meter großen Gelände des Autohalb wurde das gelb-blaue Schienen­ Schiene transportiert. Waggons
mobilwerks in Osnabrück. Der
fahrzeug in einer aufsehenerregen- werden mithilfe eines ZweiwegeTriebwagen aus dem Jahr 1968 war den Aktion im Volkswagen Werk
Rangierfahrzeugs vom Presswerk
in die Jahre gekommen, sodass sich Osnabrück auf einen Lkw verladen. auf das Übernahmegleis gezogen.
­Volkswagen Osnabrück 2011 gegen
Auf der Straße führte die Reise nach
Meryem Uludasdemir, Jens Fromme / eine teure technische Generalüber- Ostniedersachsen, wo die Loko­
Logistik / D isposition
holung entschied. Doch ein neuer
motive 18 Monate ihren Dienst tat.
In Mail-Anhängen lauert Gefahr
Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine
Mail erhalten, deren Inhalt Ihnen
suspekt vorkommt oder deren
Absender Sie nicht kennen. Denn
aktuell bricht über deutsche
E-Mail-Nutzer eine Welle täuschend echter Phishing-Mails herein. Davon sind auch Volkswagen
E-Mail-Nutzer betroffen. Es handelt sich dabei oft um gefälschte
Rechnungen von Mobilfunk­
betreibern, Internetanbietern und
­Online-Shops sowie um Abmahnungen bekannter Anwaltskanzleien. Mit diesen Phishing-Mails
(vom englischen »PasswordFishing«, also Passwort-Angeln)
werden sensible Nutzerdaten
gestohlen.
Im Gegensatz zu früheren
Attacken ist die Qualität der
heutigen Phishing-Mails sehr gut.
Sie sind in einem einwandfreien
Deutsch verfasst und sehen zum
Beispiel echten Rechnungen
­eines Unternehmens oft zum Verwechseln ähnlich. Die Angreifer
fälschen mit wenig Aufwand die
E-Mail-Absender-Adressen und
das Original-Design bekannter
Unternehmen.
Das Ziel der Betrüger ist es,
dass die angehängte PDF-Datei,
die in Wirklichkeit eine getarnte
ZIP-Datei (ein Ordner, der eine
Datei enthält, vom englischen
»zipper«, also Reißverschluss) ist,
vom verunsicherten Empfänger
geöffnet wird. In der Regel wird
beim Öffnen versucht, einen sogenannten Trojaner oder Virus zu
installieren, der den PC befällt.
Ein Trojaner oder Virus kann
viele Funktionen beinhalten:
→ Überwachung des Datenverkehrs oder aller Benutzeraktivitäten
→Ausspähen von sensiblen
Daten (Passwörter, Kreditkartennummern, Kontonummern
und private Adressbücher),
Dateien kopieren und weiterleiten
→ Diebstahl von
digitalen Identitäten (personenbezogene
Daten)
→ Fernsteuerung des
Rechners von Unbekannten, unter
anderem für kriminelle Zwecke,
zum Beispiel zum Versenden von Werbe-E-Mails
oder Durchführung von
verteilten Attacken (das
heißt der eigene Rechner
greift andere, mit dem Internet verbundene Rechner an)
→ Deaktivierung oder Austausch
sicherheitsrelevanter Computerdienste (wie zum Beispiel
ein Antivirenprogramm oder
eine Personal Firewall)
→Installation von illegalen
Dialer-Programmen (heimliche
Einwahl auf Telefon-Mehrwertrufnummern, Versand von kostenpflichtigen Premium-SMS),
dies fügt dem Geschädigten
finanziellen Schaden zu
→ Benutzung der Speicherressourcen zur Ablage von illegalen Dateien, um sie von hier
aus anderen Nutzern aus dem
Internet zur Verfügung zu stellen (Urheberrechtsverletzung)
→Anzeige unerwünschter
Werbung oder Umleiten des
surfen­den Anwenders auf
präparierte Webseiten (zum
Beispiel gefälschte Bank-Webseiten)
Sie können sich schützen, indem
Sie grundsätzlich nicht auf Links in
solchen E-Mails klicken oder die
angehängten PDFs öffnen. Loggen Sie sich stattdessen, wenn Sie
zum Beispiel eine Rechnung erwarten, in den Kundenbereich des
entsprechenden Unternehmens
direkt ein und laden Sie sich die
Datei selbst herunter.
Antworten Sie dem Absender
nicht. Denn wenn Sie antworten,
erkennt der Absender, dass es
sich bei Ihrer Mailadresse um
eine gültige Adresse handelt und
er wird Ihnen weiterhin Mails
­senden.
Weitere Informationen und Tipps
erhalten Sie unter:
→ https://cert.vw.vwg/cms/de/
gefaelschte-emails
IT-Sicherheitsbeauftragter
Christian Gurtmann / Informations–Sicherheitsorganisation Osnabrück
Quellen: https://cert.vw.vwg/cms/de/gefaelschte-emails
http://de.wikipedia.org/wiki/Trojanisches_Pferd_%28Computerprogramm%29
OScar
14
MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK 3 / 2014
werk 40
3 / 2014 MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK
OScar
Werk 40
Geschichte zum Anfassen
Einstellungsfeier
Gedenkstättenarbeit Volkswagen – Osnabrücker Auszubildende wieder dabei
Volkswagen Osnabrück begrüßt seine neuen Auszubildenden
durch die Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter des Museums, erwartungsvoll unsere Gedenkstättenarbeit auf. Die Aufgaben zur Erhaltung des Konzentrationslagers sind
vielseitig. So arbeiteten wir vormittags in Arbeitsgruppen, in denen
wir die Landschaft in und um die
Gedenkstätte herum pflegten oder
sonstige anfallende Arbeiten erledigten. Nachmittags hörten wir die
bewegenden und ergreifenden Erzählungen über Überlebende durch
Gruppenbild mit allen Teilnehmern in der Kapelle des Salzbergwerks in Wieliczka Christoph Heubner, geschäftsführender Vizepräsident des InterWir Auszubildende aus dem zweiWolfsburg und Emden waren wir
nationalen Auschwitz Komitees,
ten und dritten Ausbildungsjahr –
im Mai 2014 für zwei Tage auf einem während wir durch verschiedene
Liane Kirschbaum (Auszubildende Seminar, um uns auf die Aufgaben
Museen geführt wurden.
zur Mechatronikerin), Daniel Reif- im ehemaligen Konzen­trationslager
schneider (Auszubildender zum
vorzubereiten. Vom 15. bis zum
→→ Daniel Steins: »Man lernt
Fertigungsmechaniker) und Daniel 27. Juni 2014 ging es dann nach Polen,
zwar in der Schule viel
Steins (Auszubildender zum Werk- in die heutige Stadt O´swiec˛im, wo
über die Geschichte des
zeugmechaniker) – haben in diewir in der internationalen JugendNationalsozialismus, doch
sem Jahr die Chance wahrgenombegegnungsstätte untergebracht
das scheint alles zunächst
men, an dem Volkswagen Projekt
wurden. Begleitet wurden wir von
unwirklich und befremdend.
Gedenkstättenarbeit in Auschwitz- zehn polnischen Berufsschülern
Erst wenn man die AusDaniel Steins (3. v. r.) beim Zusammenkehren von gemähtem Gras in den Gräben
Birkenau teilzunehmen.
aus dem nahegelegenen Bielskomaße und die AuswirkunZusammen mit 15 weiteren
Biała. Gemeinsam nahmen wir,
gen dessen an einem Ort
dern auch persönlichkeitsfördernd.
Insgesamt können wir die TeilAuszubildenden aus den Werken
nach einer kurzen Begrüßungsfeier
wie Auschwitz (Oświec˛im)
nahme an dem Projekt der Gedenk- Wir freuen uns schon jetzt, alle
gesehen hat, kann man das
Teilnehmerinnen und Teilnehmer
stättenarbeit allen empfehlen, die
wirklich begreifen.«
die Chance dazu bekommen. Durch beim Nachbereitungsseminar im
Oktober in Emden wiederzusehen.
die intensive Auseinandersetzung
Daniel Reifschneider, Daniel Steins / Als Ausgleich zu den bedrückenden mit den Geschehnissen wird die
Ausbildung und Personalentwicklung
Geschichte greifbarer. Das Projekt
Momenten, die uns täglich überwar für uns nicht nur lehrreich, sonkamen, fanden Ausflüge in andere
polnische Städte statt. Wir besuchten unter anderem Krakau sowie
die Heimatstadt unserer polnischen →→ Daniel Reifschneider: »Es war ein ergreifendes, aber interessantes
Erlebnis für mich, bei der Gedenkstättenarbeit 2014 teilnehmen
Kollegen, Bielsko-Biała. Abends
zu können. Ich konnte während der zwei Wochen sehr viele Einfanden regelmäßig Runden mit
drücke sammeln, ob von den Mitarbeitern der Gedenkstätte oder
allen Auszubildenden sowie den
den Einwohnern der Stadt Oświec˛im. Ich kann es nur jedem MenBegleitpersonen statt. Diese Treffen
schen nahelegen, sich so etwas anzuschauen. Ich wünsche mir
dienten dazu, sich über Eindrücke
daher auch, dass sich die Azubis aus Osnabrück in Zukunft für
und Empfindungen des Tages ausdieses Projekt bewerben, um sich selbst ein Bild von dem Ganzen
zutauschen oder auch Wünsche
machen zu können.«
und Vorschläge für Aktivitäten der
Daniel Reifschneider bei der Arbeit am Stacheldraht
nächsten Tage zu äußern.
Die 38 Auszubildenden, Studierenden und Technikantinnen mit der Geschäftsführung, dem Betriebsrat und den Ausbildern bei der Ausbildungseinstellfeier 2014
Am 1. September 2014 begannen
38 Jugendliche ihre Tätigkeit bei
Volkswagen Osnabrück. Neben
32 Auszubildenden heißen wir
vier Studierende im Praxisverbund
und zwei Technikantinnen willkommen.
Die feierliche Begrüßung fand
in der Automobilsammlung im
Beisein der Eltern und zukünftiger
Wegbegleiter aus der Belegschaft
statt. Offiziell begrüßt wurden die
Neueinsteiger und Gäste ­seitens
der Geschäftsführung durch
­ udger Teeken und Dr. Wilfried
L
­Krüger sowie durch den Betriebsratsvorsitzenden Wolfram Smolinski.
Nach einer kurzen Vorstellung
der Volkswagen Osnabrück GmbH
durch Auszubildende des zweiten
Ausbildungsjahres, lernten die
Erfolg bei Volkswagen Osnabrück.
Jana Resing, Marlen Kühl / Ausbildung und
Personalentwicklung
Ausbildungsabschlussfeier
Verabschiedung des Ausbildungsabschlussjahrgangs 2014
Anzeige
Mehr putzen
lohnt sich!
Zum Beispiel:
✔
• Mehr professionelle Zahnreinigung
• Mehr Zahnvorsorge
Grünpflege durch Osnabrücker Werkstätten
Der Rasen ist gemäht, die Beete
sind gepflegt und Pflasterflächen
von Wildkraut befreit. Nein, hier
waren nicht die Heinzelmännchen
am Werk, sondern die Gartengruppe der Osnabrücker Werkstätten (OW). Tagtäglich sorgt das
elfköpfige Team unter der Leitung
von Helmut Jaenen dafür, dass die
Außenbereiche unseres Werks gut
gepflegt sind. Insgesamt bearbeitet
das Team 35.000 Quadratmeter
Beet- und Rasenfläche sowie 40.000
Quadratmeter Pflasterfläche.
Die Osnabrücker ­Werkstätten
gGmbH ist eine Einrichtung
zur Teilhabe von Menschen mit
­Behinderung am Arbeitsleben.
Über 2.000 Mitarbeiter mit geis-
neuen Auszubildenden zusammen
mit ihren Eltern die Ausbildungswerkstatt kennen.
Wir freuen uns sehr, die 22 jungen Männer und 16 jungen Frauen
bei uns am Standort begrüßen zu
dürfen und wünschen ihnen viel
Werk 40
Werk 40
Grün ist gut
15
tiger, seelischer oder körperlicher
Behinderung bekommen hier die
Möglichkeit einer angemessenen
beruflichen Bildung und eines
adäquaten Arbeitsplatzes. Die
Mitarbeiter bauen so ihre individuelle Leistungsfähigkeit auf und
entwickeln dabei ihre Persönlichkeit
weiter.
Die Arbeiten bei Volkswagen
Osnabrück werden von einer
­Außenarbeitsgartengruppe der
OSNA-Technik Hasbergen ausgeführt. In den OSNA-Techniken, einer
Einrichtung der OW, arbeiten überwiegend Menschen mit psychischer
Behinderung mit dem Ziel, in den
ersten Arbeitsmarkt integriert zu
werden. Helmut Jaenen hat somit
als Gruppenleiter eine Doppelfunktion: Er ist nicht nur gelernter
Gärtner, sondern besitzt auch eine
sonderpädagogische Zusatzausbildung. »Es ist bewundernswert, wie
Herr Jaenen es schafft, eine tolle
Betreuung seiner Mitarbeiter und
gleichzeitig ein sehr gutes Ergebnis
der Arbeiten zu gewährleisten«,
sagt Carolin Bindick, Verantwortliche
für die Koordination, Reinigung
und Entsorgung bei Volkswagen
Osnabrück.
Frank Büker, Abteilungsleiter
der Garten- und Landschaftspflege
der OW, erzählt begeistert: »Wir
sind froh, eine so gute Zusammenarbeit mit Volkswagen Osnabrück
zu haben, wobei besonders die
Als Versicherter der Audi BKK profitieren Sie von neuen
Leistungen. Kombinieren Sie aus „GesundheitExtra“ und
„AktivFit“ Ihr individuelles MehrwertPaket und erhalten Sie
bis zu ��� Euro jährlich zurück. Es lohnt sich eben, bei der
Audi BKK versichert zu sein.
Die Ausgebildeten sowie Absolventinnen und Absolventen bei der Ausbildungsabschlussfeier 2014
Die Gartengruppe der Osnabrücker Werkstätten
kurzen Kommunikationswege und
das daraus resultierende Vertrauen zu den Ansprechpartnern
zu erwähnen sind.« Die Mitarbei-
ter der OSNA-Technik sind stolz darauf, sagen zu können: »Wir arbeiten
bei Volkswagen.«
Johanne Logemann / Kommunikation
Am 28. August 2014 wurden
16 junge Frauen und Männer in
der Automobilsammlung feierlich
freigesprochen. Fünf von ihnen
schlossen ihre Ausbildung mit
­einem »sehr gut« ab, davon drei
als Prüfungsbeste ihres Ausbildungsberufes im IHK-Bezirk
­Osnabrück - Emsland - Grafschaft
Bentheim.
Darüber hinaus konnte drei
Studierenden im Praxisverbund
zum erfolgreichen Abschluss ihres
Bachelors gratuliert werden.
Ein Großteil der Ausgebildeten
­verlässt die Ausbildungswerkstatt,
um als Berufseinsteiger das Gelernte in der Praxis anzuwenden.
Einige Auslerner beginnen ein
Studium, während andere Ausgebildete die Fachhochschulreife
anstreben.
Die feierliche Zeugnisübergabe
erfolgte durch die Geschäftsführer Ludger Teeken und
Dr. Wilfried Krüger sowie durch
den Betriebsratsvorsitzenden
Wolfram ­Smolinski. Im Rahmen
der offiziellen Abschlussfeier kamen
auch die Ausgebildeten selbst zu
Wort. Die Präsentationen der Projekte
»Gedenk­stättenarbeit« und »Golf
GTI Wörthersee« gewährten Einblicke in die vergangenen Ausbildungsjahre bei Volkswagen Osnabrück.
Wir geben allen Ausgebildeten
sowie Absolventinnen und Absolventen des Abschlussjahrgangs 2014
die besten Wünsche mit auf ihren
weiteren beruflichen Weg.
Jana Resing, Marlen Kühl / Ausbildung und Personalentwicklung
Von Kollegen, für Kollegen:
Audi BKK.
www.audibkk.de
Ihre Ansprechpartnerin Regina Schaller
berät Sie gern vor Ort im Service-Büro:
Halle 5.18 Karosseriebau, Laufsteg, Treppe 1
Tel.:
0541 581-2500
Handy: 0151 12230884
Das
Audi B
KK
Mehrw
ert
Paket
OScar
16
MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK 3 / 2014
Porträt
OScar.Online
Erwin Veismann, Leiter Presswerk Bereich Metall Gruppe
OScar
17
Erwin Veismann bei
der Startvorbereitung mit seiner
Lieblingsflugschülerin
füllt und mit 37 Jahren wurde das
Fliegen wieder zu einem wichtigen
Teil seines Lebens.
Hoch in die Luft
Mit der Lizenz zum Motorsegeln
nahm 1998 dann seine »Fliegerkarriere« seinen Lauf. Doch bald
wurde ihm das zu langweilig: »Bis
auf den Start und die Landung
kann ich auch einen Laien an das
Steuer setzen und das Ding fliegt«,
erklärt Erwin Veismann. Es musste
also eine neue Herausforderung
her: das Segelfliegen.
Ein Segelflugzeug hat
im Vergleich zum Motorflugzeug, wie der
Name schon verrät,
keinen Motor und wird
mithilfe einer Winde
oder eines motorisierten Flugzeugs in
die Luft gezogen. Hat
das Flugzeug
eine gewisse
Anfangshöhe
erreicht, muss
es durch Aufwinde in der Luft
gehalten werden.
Aufwinde können dabei zum
Beispiel durch
Schönwetterwolken erkannt
werden, die sich
durch aufsteigende, warme Luft
bilden. Der Segelflieger begibt sich
dann direkt unter die Wolke und
fängt an, enge Kreise zu fliegen,
um den Aufwind, die sogenannte
»Thermik« auszunutzen. So segelt
Erwin Veismann Strecken bis zu
300 Kilometer, ohne einen Tropfen
Treibstoff zu benötigen.
Dabei ist der Nervenkitzel
für ihn das Allergrößte: »Man
bekommt schon echt schwitzige
Hände, wenn man gerade über
­Osnabrück fliegt, nur noch auf
einer Höhe von 500 Metern ist
und noch nach Rheine muss. Da
braucht man dann dringend einen
Erwin Veismann
an seinem
Arbeitsplatz
im Werk
Aufwind, denn landen kann man
dort schließlich nicht überall.«
Beim Segelfliegen ist also nicht nur
einfaches Geradeausfliegen erforderlich, es geht darum, seine Umgebung richtig einzuschätzen und
die Aufwinde zu erkennen. Wenn
man alles richtig macht, kann man
in der Ebene eine Flughöhe bis
2.000 Meter erreichen.
Begeisterung auch bei den
­Söhnen
Mit großer Begeisterung fliegt
Erwin Veismann nun seit knapp
15 Jahren im Luftsportverein
Rheine-Eschendorf und begibt sich
in der Saison von März bis Oktober
fast jedes Wochenende mit seinem
Segelflugzeug in die Luft. Bei so viel
Begeisterung konnten es seine drei
Söhne kaum abwarten, selbst zu
fliegen, und machten ihren Segelflugschein schon im Alter zwischen
15 und 16 Jahren.
Im August 2010 folgte für Erwin
Veismann die Ausbildung zum
Fluglehrer, sodass er seitdem als
Segelflug-Lehrer unterrichtet.
Ein weiteres Highlight in diesem
schönen Hobby sind für ihn die
Ausflüge nach Sondrio am ­Comer
See in Italien. Schon zwei Mal war
er dort, um mit einem Freund über
die Alpen zu fliegen. Die besondere
Thermik erlaubt hier eine Flughöhe von bis zu 6.000 Metern.
Da hieß es: warm einpacken und
den Sauerstoff nicht vergessen,
denn der wird da oben ganz schön
knapp. »Dabei ist der Ausblick über
die tolle Landschaft unbezahlbar!«, schwärmt Erwin Veismann.
Auch während der Wintermonaten ist er am Flugplatz in Rheine
anzutreffen. Diese Zeit wird für
die Wartung und Instandhaltung
der Flugzeuge genutzt, damit es
im März wieder hoch hinauf gehen kann.
Wenn Sie jetzt auch vom Segelflugfieber gepackt wurden, dann
können Sie sich hier informieren
erstrahlt. Erst vor kurzem ist er mit
dem ­Oldtimer zu dem Benefizspiel
zwischen dem VfL und Volkswagen
Osnabrück gefahren.
Sein Porsche 356 Speedster
stammt aus Osnabrücker Fertigung
und ist einer der letzten von circa
700 gebauten Speedstern der Apal
GmbH. Als Peter Herkenhoff den
Oldtimer bekam, hat er ihn vollständig zerlegt und neu wieder aufgebaut. Regelmäßig ist er auf Old­
timertreffen in der Gegend unterwegs und hat somit viele Kontakte
zu anderen Automobil-Liebhabern.
schaftlicher ­­Old- oder Youngtimer-Fan? Und haben Sie
vielleicht sogar so einen Schatz
in Ihrer Garage stehen? Dann
melden Sie sich bei uns oder
einem der Redaktionsmitglieder.
Gern würden wir Ihre
Leidenschaft teilen und in
»OScar« darüber berichten!
→o
scar@volkswagen-os.de
Bestimmt wird Peter Herkenhoff
schon bald das nächste Projekt
­»anpacken« und einem weiteren
Old­timer zu neuem Glanz verhelfen.
Johanne Logemann / Kommunikation
Und Sie?
Ohne was könnten Sie nicht leben? Wie engagieren Sie sich?
In der nächsten Ausgabe der
»OScar« wird wieder ein Mitarbeiter aus Osnabrück vorgestellt.
Kennen Sie jemanden mit einem
spannenden Hobby? Haben
Sie vielleicht selber ein Hobby,
das Sie gerne einmal vorstellen möchten? Senden Sie dazu
einfach eine E-Mail mit Namen,
einer kurzen Beschreibung der
Hobbys und dem Betreff »Kennen Sie schon ...«. Wir freuen uns
über jeden Vorschlag!
→o
scar@volkswagen-os.de
werk 40
Wellen schlagen!
Kollegen fahren Wasserski am Alfsee
»Die Verbindung aus Wasser,
Sonne und Sport macht für mich
das Wake­board-Fahren aus« erklärt
Wakeboard-Fahrer Michael Petering.
Zusammen mit seiner Kollegin
Maren zur Heide-Steinhake und
seinem Kollegen Carsten Korswird
fährt er jede Saison zur WasserskiAnlage am Alfsee. Bereits seit
17 Jahren sind die drei bis zu zwölf
Mal im Jahr auf dem Wasser unterwegs.
Auf die Idee kamen Maren zur
Heide-Steinhake und Carsten
Jungen als Mädchen im Alter von drei
bis zwölf an. In der Regel beträgt die
Vorlesedauer der bebilderten Geschichten rund zehn Minuten. Neben
den Geschichten gibt es außerdem
umfassende Informationen über Hintergründe und Tipps zum Vorlesen.
Um die Geschichten herunter­
zu­laden, loggen Sie sich einfach mit
Ihrer User-ID und Ihrem Passwort ein
unter → www.wir-bei-volkswagen.de.
Die Geschichten finden Sie unter
der Rubrik »Unternehmen« rechts unter »Schnellzugriff« auf der Startseite
von »OScar.Online«.
Wir wünschen Ihnen und Ihren
Kindern viel Freude beim gemein­
samen Lesespaß!
und Personalentwicklung
zeigen seine derzeitigen Modelle.
Er besitzt einen roten Porsche 912
Baujahr 65 und einen Porsche 356
Speedster, gebaut bei der Firma
Apal. Der Porsche 912 war der 2867.
dieser Serie, die 1965 als NachfolgeSerie des Porsche 356 mit neuer
Karosserieform in Osnabrück vom
Band ging. Der Oldtimer hatte
einen Motorschaden und war
innen in einem sehr schlechten
Zustand. Peter Herkenhoff hat alles instand gebracht, so dass der
Porsche nun wieder fahrtüchtig ist
und in seinem »alten Kleid« neu
Helene Petker / Kommunikation
✔
Josefin Wörmann / Ausbildung
sprechend natürlich nicht auf
seiner Liste fehlen. Heute ist er bei
Volkswagen Osnabrück als Sach­
bearbeiter Messtechnik tätig.
Peter Herkenhoff erwirbt regelmäßig neue Oldtimer und arbeitet
akribisch an ihnen. Meistens pflegt
und restauriert er zwei Oldtimer
gleichzeitig. Dabei geht es ihm
nicht darum zu sammeln, sondern
von Zeit zu Zeit neue Herausforderungen zu haben. »Bei den
Oldtimern hat man noch Technik
zum Anpacken, so dass man alles
selber machen kann«, erklärt Peter
Herkenhoff. Dass er im »Selbermachen« schon viel Erfahrung hat,
→ www.flugplatz-rheine.de
Volkswagen Osnabrück und Projekt »Mein Papa liest vor!«
ist, beteiligen sich mittlerweile
bundesweit mehr als 900 Unternehmen. Das Projekt soll Eltern dazu
motivieren, ihren Kindern mehr
vorzulesen. Vorlesen ist einer der
wichtigsten Bildungsimpulse für
Kinder, weckt Lesefreude und stärkt
die Eltern-Kind-Beziehung. Insbesondere Väter sind hier gefragt. Sie
sollen eine Vorbildfunktion erfüllen
– vor allem für Jungen, da diesen
häufig ein männliches Rollenvorbild für das Lesen fehlt.
Die Geschichten bekannter Autoren bieten
von Woche zu Woche
eine große thematische
Bandbreite und sprechen
die unterschiedlichen
Interessen sowohl von
Wer Peter Herkenhoff sucht, sollte
zuerst in seiner Werkstatt nachschauen. Denn der AutomobilBegeisterte aus Holzhausen verbringt fast jede freie Minute damit,
seine Autos instand zu halten.
Der Grundstein für sein Hobby
wurde 1980 durch die Ausbildung
bei einem ortsansässigen Volkswagen Händler gelegt. Bereits
mit 18 Jahren restaurierte er sein
erstes Käfer Cabrio. Ab 1983 war
Peter ­Herkenhoff bei Karmann
angestellt. Daher rührt auch seine
Begeisterung für die Autos, die
im Werk in Osnabrück produziert
wurden. Die Restauration eines
Karmann Ghias durfte dement-
Schatzsucher!
Sind Sie auch leiden-
oder sich einfach direkt bei
Erwin Veismann melden.
werk 40
Gute-Nacht-Geschichten ab Werk
»Technik zum Anpacken«
OScar.Online
Peter Herkenhoff und seine Oldtimer
Erwin Veismann beim
Segelfliegen über dem
Bernina Massiv
(östliche Alpengruppe
an der Grenze zwischen
der Schweiz und Italien)
Volkswagen Osnabrück stellt im
Rahmen des Projekts der Stiftung
Lesen »Mein Papa liest vor!« beschäftigten Familienvätern und
natürlich auch Müttern VorleseGeschichten zur Verfügung. Ab
September besteht die Möglichkeit,
jede Woche eine neue Geschichte
im Intranet kostenlos herunterzuladen.
Nachdem »Mein Papa liest
vor!« zunächst vor drei Jahren als
Pilotprojekt in Hessen gestartet
MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK
werk 40
Kennen Sie schon ...
Erwin Veismann ist als Leiter des
Presswerks ein bekanntes Gesicht
in unserem Werk. Seit 30 Jahren
ist er nun schon am Standort
tätig. Angefangen hat er als Betriebsingenieur, bis er 1993 die
leitende Position im Presswerk
übernommen hat.
Privat verliert Erwin Veismann
schon mal gerne den Boden unter den Füßen: Denn Fliegen ist
sein größtes Hobby. Es begann
alles ganz klein, mit dem Bau
von Modellflugzeugen in jungen
Jahren, bis er selbst in die Luft
wollte. So kam er mit 25 Jahren
zum Drachenfliegen. Dabei hängt
der Pilot unter dem mit Stoff
bespannten Flügel und steuert
durch Gewichtsverlagerung die
Flugrichtung. Seine Flugkarriere
wurde dann für wichtigere Dinge
unterbrochen, denn Erwin Veismann wurde Vater von drei Söhnen und einer Tochter, baute ein
Haus und pflanzte einen Baum.
Damit waren »die Pflichten« er-
3 / 2014 Tobias Schoo (Betriebsingenieur Montage Porsche)
liest seinem Sohn Paul vor.
Korswird, als sie sich eines Tages
zufällig am Alfsee trafen. Schon damals arbeiteten die beiden in einem
Büro. Alle drei haben mit Paarski
angefangen (also auf zwei Brettern
stehend), nach einiger Zeit sind
sie dann auf Monoski (ein Brett)
um­gestiegen. Heute fahren sie
­begeistert Wakeboard (Fahrer steht
seitlich auf einem Brett) und TrickSki (ähnlich wie Monoski, Brett aber
ohne Finnen). Unter den insgesamt
15 Stammfahrern am Alfsee gibt es
noch drei weitere Volkswagen Mit-
Maren zur Heide-Steinhake auf dem Wakeboard
arbeiter: Jan Brörmann, Katharina
Wetzel und André Minning. Sie
kommen immer vorbei, wenn sie
Zeit und Lust haben. »Die Termine
buche ich bereits im Dezember, das
Geld für die komplette Bahnmiete
bezahlen wir alle schon im März.
So ist es für alle gerecht und die
›Schönwetter-Fahrer‹ tragen den
gleichen finanziellen Anteil«, erklärt
Maren zur Heide-Steinhake.
Zu Beginn der Saison finden
die Treffen noch im Zwei-WochenRhythmus statt, da Muskelkater
Michael Petering flitzt übers Wasser.
und Blasen an den Händen vorprogrammiert sind. Zur Hochsaison
sind die Wakeboard-Fahrer dann
wieder fit für wöchentliche Trainingseinlagen. Mit circa 30 Stundenkilometern geht es über das
Wasser. »Dafür braucht man vor
allem Ehrgeiz, Ausdauer und das
Seepferdchen«, erzählt Carsten
Korswird. »Und man sollte den
Mund beim Fahren geschlossen
halten, wegen der ­Mücken!« Zusätzlich müsse man der einen oder
anderen Ente ausweichen. Glück-
licherweise blieben bisher größere
Verletzungen durch Zusammenstöße oder Stürze aus.
Nach einer Stunde auf der Wasserski-Bahn lassen die Volkswagen
Kollegen den Abend meist noch
­gemütlich beim Sonnenuntergang
mit Essen und Trinken ­ausklingen.
Und vermutlich wird man die
Truppe auch in den kommenden
17 Jahren regelmäßig am Alfsee antreffen.
Johanne Logemann / Kommunikation
(v. l.) Michael Petering, Maren zur Heide-Steinhake, Carsten Korswird
0913-14 VBD Anzeige | OScar | Girokonto | 262 x 384 mm im Satzspiegel | 4c Euro | Profil: ISO coated v2
OScar
18
MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK Anzeige
3 / 2014
Angebot für Konzernangehörige.
sprechstunde
werk 40
In Zusammenarbeit mit »OScar« wird sich der Fachbereich
­Gesundheitswesen an dieser Stelle regelmäßig mit wissenschaftlich
­fundierten und alltagstauglichen Informationen und ­Hinweisen
rund um das Thema Gesundheit zu Wort melden.
Auf Augenhöhe
Azubis warben um Fachkräftenachwuchs
Bewegung im Alltag
Liebe Mitarbeiterin
und lieber Mitarbeiter,
»Leben ist Bewegung und ohne
Bewegung findet Leben nicht
statt.« Dieses Zitat, das Moshé
Feldenkrais zugeschrieben wird,
möchte ich in der heutigen Ausgabe von »OScar« zum Anlass
nehmen, um Ihnen den Sinn
von Sport und jeder Form der
körperlichen Bewegung nahezubringen.
In unserer modernen und
bequemen Welt bewegen wir
uns meistens viel zu wenig.
Dabei ist unser Körper auf viel
Bewegung eingestellt und es
gilt: Jede Bewegung zählt! Sei es
nun, dass Sie während des Telefonierens aufstehen, die Treppe
nachgewiesenermaßen lebensverlängernd: Man verliert Übergewicht, Blutdruck und Herzleistung werden zum Besseren reguliert, Stress wird abgebaut und
der Bewegungsapparat gestärkt.
Sowohl Ihr Körper als auch Ihre
Seele profitieren von Sport und
Bewegung, sie verhindern Erkrankungen und verlangsamen
Alterungsprozesse.
Aber aller Anfang ist bekanntlich schwer. Doch auch Sie
können Ihren »inneren Schweinehund« überlisten und mehr
Schwung und Vitalität in Ihr
Leben bringen. Verabreden Sie
sich mit Kollegen oder Freunden
zum regelmäßigen Sport, belohnen Sie sich, wenn Sie eine Zeit
durchgehalten haben.
In diesem Sinne
grüßt Sie herzlich
Ihr Dr. Harmen Eilers
Tipps:
statt des Aufzugs nutzen oder
einen Ausdauersport betreiben.
Nutzen Sie möglichst jede Gelegenheit des täglichen Lebens
für einen »kleinen Work-out«.
Sogar im Sitzen kann man die
Muskulatur durch An- und Entspannung trainieren!
Die positiven Effekte, die
Sport und Bewegung mit sich
bringen, sind vielfältig und
→ Das Team des Fitness- und
Rehazentrum am Standort
­Osnabrück steht Ihnen gerne
mit Beratung und attrak­
tiven Angeboten im Gesundheitszentrum Gebäude 13
zur Seite.
→ Die Audi BKK unterstützt Sie
sowohl finanziell als auch
mit Informationen zu Sportarten und -angeboten.
Das Team des Ausbildungsstands: (v. l.) Jana Resing, Svea Ruthemeyer, Alexander Peters, Julia Klenke, Felix Strohmeyer,
Alessa Bußmann, Alexander Wiese und Lisa Berkemeier
Vom 17. bis zum 18. Juli 2014 konnten sich Schülerinnen und Schüler
auf der Ausbildungsmesse 49 in der
Halle Gartlage in Osnabrück über
Ausbildungsberufe und Unternehmen in der Region informieren. Das
Angebot richtete sich an Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe
acht. Volkswagen Osnabrück war
zum zweiten Mal mit dabei.
Bei solchen Veranstaltungen gilt
das Prinzip »Augenhöhe«: Azubis
von Volkswagen Osnabrück stellen
die Ausbildungsberufe wie Industriemechaniker, Elektroniker für
Automatisierungstechnik oder Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik vor. Die interessierten
Schülerinnen und Schüler hatten
so die Gelegenheit, die Informa­
tionen und Erfahrungsberichte von
unseren Azubis direkt aus erster
Hand einzuholen. Das Interesse
an den Ausbildungsberufen im
­Osnabrücker Volkswagen Werk war
groß. Als echte Publikumsmagnete
dienten die vor der Messehalle
ausgestellten Fahrzeuge der Auto­
mobilsammlung – das VW Golf GTI
Cabriolet Austria und der gelbe
Porsche Cayman. Auch hier standen
unsere Azubis allen Interessierten
direkt Frage und Antwort.
Am Messestand selbst holten
sich die Schülerinnen und Schüler
weitere Fakten in Form von individuellen Beratungsgesprächen
zu den Ausbildungsmöglichkeiten
und dem Auswahlverfahren ein.
­Außerdem konnten sie sich am
Stand von Volkswagen Osnabrück
auch ­praktisch beweisen. Beim
Einfädelspiel, welches sonst im
Trainingszentrum zum Einsatz
kommt, waren Geschicklichkeit und
Schnelligkeit gefragt.
Nach der zweiten Auflage der
Veranstaltung kann das Messeteam
der Volkswagen Osnabrück GmbH
auch in diesem Jahr wieder ein positives Fazit ziehen. Die Resonanz
der Besucher bestätigt einmal mehr,
dass die Ausbildungsmesse 49
einen tollen Rahmen für den Austausch zwischen Beschäftigten von
­Volkswagen Osnabrück und interessierten Schülerinnen und Schülern
bietet.
Auch im Ausbildungsjahr 2015
bietet Volkswagen Osnabrück wieder 36 Plätze für Auszubildende und
Studierende im Praxisverbund in
acht unterschiedlichen Berufen an.
uro
E
–
,
0
5
t
z
Jet
ie!
S
r
ü
f
¹
s
u
n
Starter-Bo
Kostenlos Bargeld in allen Euroländern.
Mit dem Volkswagen Girokonto und der
Volkswagen VISA Card pur.
Als Inhaber des Volkswagen Girokonto können Sie mit der kostenlosen
Interessiert? Wir sind für Sie da:
Volkswagen VISA Card pur an über 50.000 Geldautomaten deutschlandweit
Service-Telefon
0531 212-859508
Montag bis Freitag: 8.00 bis 20.00 Uhr
Samstag: 9.00 bis 15.00 Uhr
und an über 400.000 Geldautomaten in allen anderen Euroländern kostenlos
Josefin Wörmann / Ausbildung und
Bargeld abheben. 2
Personalentwicklung
Das Volkswagen Girokonto auf einen Blick:
→ Kostenlose online Kontoführung 3
werk 40
→ Kostenlose Volkswagen Bank Card
→ Kostenlose Volkswagen VISA Card pur
Auftakt der Startgespräche
Seit dem 1. Juli 2014 werden an
unserem Standort Startgespräche
von den Personalreferenten mit
den Beschäftigten ihrer jeweiligen
Betreuungsbereiche durchgeführt.
Hintergrund der vertraulichen Gespräche ist die weitere Umsetzung
der Spitzenpersonalarbeit am
Standort, die sich auch an einer
persönlicheren und individuelleren
Betreuung der Mitarbeiter durch
die Personalabteilung orientiert.
Ein Ziel der Startgespräche ist
demnach das persönliche Kennenlernen sowie der Austausch
miteinander. Außerdem dient der
Abgleich der vorhandenen Daten
als Ergänzung und Basis für die
Betreuung.
Internet
www.volkswagenbank.de/konzern
✔
→ Kostenlos Bargeld mit der Volkswagen VISA Card pur
an über 450.000 Geldautomaten in allen Euroländern 2
→ Weltweit sicheres Online-Banking
Mitarbeiter äußern sich
zu den Start­gesprächen
Edwin Wagner,
Metall Gruppe
Das Startgespräch halte ich für
eine sehr gute Maßnahme. Die
Überprüfung und Aktualisierung
der Daten fand in angenehmer
­Atmosphäre, ohne Stress aber
trotzdem strukturiert, statt.
(v. l.) Thorsten Robbe führt ein Startgespräch mit Reinhold Steenblock,
Teamsprecher im Bereich Montage Golf
Aktuell haben schon einige
­Gespräche stattgefunden, zu
denen es eine positive Resonanz
seitens der Beschäftigten gibt.
Falls Sie noch kein Startgespräch
hatten, werden Sie in den nächsten
­Wochen und Monaten dazu eingeladen.
Thorsten Robbe / Personal & Organisation
Walter Elbert,
Meister Montage Golf
Ich finde das Mitarbeitergespräch
gut, es fand in einer lockeren
­Atmosphäre ohne Zeitdruck statt.
Es stärkt das Vertrauen zwischen Personalabteilung und Mit-
arbeiter und man lernt sich besser
kennen. Ganz nebenbei werden
auch noch die persönlichen Daten
abgeglichen und gegebenenfalls
ergänzt oder angepasst.
Thorsten Robbe,
Personalreferent
Ich freue mich, die Kolleginnen und
Kollegen in meinen Betreuungs­
bereichen besser kennenzulernen
und mich auszutauschen. Zur
Personalnummer und zum Namen
dhabe ich durch die Gespräche
nun auch mehr und mehr ­Gesichter
vor Augen. Das ist mir für die
­Betreuung sehr wichtig.
Dies ist ein Angebot der Volkswagen Bank GmbH.
Die Gutschrift von 50,– Euro erfolgt frühestens acht Wochen nach
Kontoeröffnung, sofern bis dahin zwei Zahlungseingänge in Höhe von
mindestens 1.000,– Euro sowie regelmäßige Kontoumsätze vorliegen. Der
Starter-Bonus wird einmalig für die Eröffnung eines Girokontos gezahlt,
wenn Sie noch kein Girokonto bei der Volkswagen Bank oder Audi Bank
haben bzw. hatten.
2 Gilt für alle Geldautomaten mit dem VISA-Zeichen und alle Länder, in
denen der Euro als gesetzliches Zahlungsmittel gilt. In allen anderen
Ländern fällt das übliche Auslandseinsatzentgelt in Höhe von 1,75 % an.
3 Bei mind. 1.000,– Euro Zahlungseingang pro Monat in einer Summe.
1
Bank. Leasing. Versicherung. Mobilität.*
* Die Tochtergesellschaften der Volkswagen Financial Services AG erbringen unter der gemeinsamen Geschäftsbezeichnung „Volkswagen Financial Services“ Bankleistungen (durch
Volkswagen Bank GmbH), Leasingleistungen (durch Volkswagen Leasing GmbH), Versicherungsleistungen (durch Volkswagen Versicherung AG, Volkswagen Autoversicherung AG)
und Mobilitätsleistungen (u. a. durch Volkswagen Leasing GmbH). Zusätzlich werden Versicherungsprodukte anderer Anbieter vermittelt.
Stand: September 2014
Kontakt: Marco Teepe | m.teepe@gingco.net | Telefon (05 31) 58 100-62
OScar
20
tipps & termine
25.09.– 02.10. → Hannover
IAA Nutzfahrzeuge Leitmesse für Mobilität,
Transport und Logistik
03.10.–05.10. → Nürburg
ADAC/RGB Saisonfinale, Nürburgring Das internationale Starterfeld kämpft um Meisterschaftspunkte verschiedener historischer Rennserien.
04.10. → Sinsheim
Motorrad-Klassikertreffen im Auto & Technik
Museum Sinsheim Historische Motorräder
von 1885 bis 1984
09.10.–12.10. → Republik San Marino (SM)
Rallylegende San Marino Traditionelle Rallye
mit Rennsport-Legenden wie Walter Röhrl
10.10.–12.10. → Mannheim
Veterama Ausstellung und Fahrzeugbörse für Old-
und Youngtimer
14.10.–16.10. → Wolfsburg
Internationale Zuliefererbörse (IZB) Europas
MITARBEITER Z EITUNG VOLKSWAGEN OSNABRÜCK 3 / 2014
Werk 40
OScar.Online
Glossar
Fachbegriffe aus den Artikeln schnell ­verständlich erklärt ALS Achse-Lenkung-Scheinwerfer,
ein ALS Stand dient zur Einstellung der
Fahrzeugspur, der Scheinwerfer und
teilweise auch der Assistenz-Systeme
wie Kamera, Spurhalteassistent und
Automatische Distanzregelung (ACC)
CAN Controller Area Network, ein
System, in dem Elemente der Fahrzeug­
elektronik miteinander vernetzt sind,
es ermöglicht die Datenübertragung
zwischen den Steuergeräten
FAZIT Fahrzeug Auskunft und zen­
trales Identifikations-Tool, ein FAZITSystem generiert und sichert Fahrzeug­Daten für die verschlüsselte Übertragung in die Steuergeräte des Fahrzeugs
Göpelbox CAN-Tool, Werkzeug zur
­Simulation des noch nicht vorhandenen
Control Area Networks (CAN), ermöglicht Fahrzeugelektronik auf ihre Funktionalität zu testen, zum Beispiel Türelektronik bevor Türen montiert sind
ICS Infotainment-Checkout-System,
ein ICS-System wird in der Fahrzeugproduktion eingesetzt und dient
der Verbau- und Funktionsprüfung
­verschiedener Komponenten
OA 505/0 Organisations-Anweisung
PRODIS Produktions-Diagnose-Sys-
Nummer 505/0, dient der Abnahme von
Maschinen, Anlagen und Einrichtungen
OBD On-Board-Diagnose, während
des Fahrbetriebs werden alle abgas­
beeinflussenden Systeme überwacht
ODIS Offboard Diagnostic Information
System, Diagnosetool, um auf die Systeme und elektronischen Informationen
in Volkswagen Modellen zugreifen zu
können
OHSAS 18001 Britische Norm:
­Occupational health and safety
­management systems – Guide (2007),
beschreibt ­Anforderungen an Arbeitsund Gesundheitsschutzmanagementsysteme
PFPS Porsche-Fertigungs-Prüf-System,
grafisches System zur Erstellung von
Prüf- und Programmierabläufen im
Rahmen der Elektrik-/ElektronikPrüfung und Konfiguration von Porsche
Modellen
PIDT Porsche-Integrated-DiagnoseTool, Diagnosetool, um auf die Systeme
und elektronischen Informationen in
Porsche Modellen zugreifen zu können
tem, grafisches System zur Erstellung
von Prüf- und Programmierabläufen im
Rahmen der Elektrik-/Elektronik-Prüfung und Konfiguration von Volkswagen
Modellen
Retrofit (engl. für nachrüsten, um­
rüsten, Nachrüstung ) Modernisierung
meist älterer und nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprechender
Maschinen
roter Sperranhänger untersagt dem
Betreiber die Inbetriebnahme von
­sicherheitstechnisch nicht geprüften
Maschinen, Anlagen oder Einrich­
tungen
SMC Controller servopneumatischer
Zangen, mit dem servopneumatischen
Controller ist es möglich, einen programmierbaren Zangenhub zu fahren,
das heißt der Roboter steuert den Öffnungs- und Schließhub der Punktzange
TLD-Kennzeichnung TLD (Technische
Leitlinie Dokumentation), Verfahren
zur Festlegung und Überwachung
sicherheitsrelevanter Merkmale bei
Volkswagen
Automobilzuliefererindustrie trifft sich im Allerpark.
17.10.–19.10. → Nürburg
ADAC Westfalen Trophy Elf Rennserien mit
500 Rennfahrzeugen
18.10.–19.10. → Duisburg
HistoryCar Fachmesse für klassische Fahrzeuge und
Restaurierungen
spritztour
Die Gewinner des »OScars« Herzlichen Glückwunsch!
Ansgar Tillner (O-SW1), Edwin Röwekamp (O-SW1), Hans-Albert Thiele (O-SW1), Claudia Raab (O-SW1),
Sedat Sevimli (O-TMPF3), Gisela Oertel-Kolmer (O-TFFB), Thomas Kolmer (O-TFFB), Maik Jedrowiak
­(O-TMPF3), Markus Kölsch (Wolksburg), Tatyana Brüning (O-FH)
21.10.–23.10. → München
eCarTec Alles rund um Elektro- und Hybridmobilität
24.10.–26.10. → Wels (AT)
PS Show Österreichs größte Motorsportmesse holt
­legendäre Rennwagen und Supersportler in die Halle.
29.10.–30.10. → Hochschule Osnabrück
Firmenkontaktmesse »Chance« Unternehmen
Rätseln Sie mit und gewinnen Sie einen der limitierten »OScar« Coffee to go Becher!
3 Fragen, 3 Antworten:
1. In welchem Volkswagen Werk werden die
Rohkarosserien des Porsche Cayenne gefertigt?
03.11.–07.11. → Volkswagen Osnabrück
Betriebliche Kinderferienbetreuung
zur Youngtimer-Trophy an.
15.11. → Gelsenkirchen
TV total Stock Car Crash Challenge Stefan
ss
Teilnahmeschlu
20.10.2014
a. Wolfsburg b. Bratislava c. Pune
2. Wie schwer ist die in Halle 5.1 verlagerte Presse?
informieren über Karrieremöglichkeiten für Studierende
07.11.–09.11. → Köln
ADAC Rallye Köln-Ahrweiler 80 Teams treten
OScar.Online
a. 250 kg b. 2.500 kg c. 250.000 kg
3. Was lesen Väter mit ihren Kindern im Projekt »Mein Papa liest vor«?
a. Gute-Nacht-Geschichten b. Tageszeitungen c. Gedichte
So geht’s: Kreuzen Sie die richtigen Antworten auf den Antwortkarten an und tragen Sie Ihren Absender ein. Die Antwortkarten finden Sie im SB-Shop und an den »OScar« Briefkästen, die an den
­Werkstoren 1, 2 und 5 montiert sind. Dort können Sie Ihre Antwortkarte dann auch direkt einwerfen.
Alternativ ist eine Teilnahme per E-Mail an → oscar@volkswagen-os.de möglich, die Vorlage finden Sie
auf dem VWOS-Info_Laufwerk. Mit etwas Glück gehören Sie bei der Auslosung zu den Gewinnern!
Teilnahmebedingungen Teilnahmeberechtigt sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Volkswagen AG inklusive
der Tochtergesellschaften. Ausgenommen ist die Redaktion von »OScar«. Werden mehrere richtige Lösungen eingereicht, so
entscheidet das Los. Es werden pro Ausgabe zehn Coffee to go Becher verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, ebenso
eine Barauszahlung. Die Gewinner werden benachrichtigt und sind mit der Veröffentlichung ihres Namens einverstanden.
Wir weisen darauf hin, dass pro Teilnehmer und Rätsel je nur eine Antwortkarte eingereicht werden darf.
Raab ruft zur Verschrottungsaktion in die VELTINS-Arena.
29.11.–07.12. → Essen
Essen Motor Show Tuning, Motorsport, Classic
Die nächste OScar erscheint im Dezember 2014. Mitmachen!
Cars und Motorräder von mehr als 550 Ausstellern
kontakt → o
scar@volkswagen-os.de
05.12.–07.12. → Bad Salzuflen
Custombike Show Trends und Neuheiten für
Impressum OScar – Mitarbeiterzeitung Volkswagen Osnabrück Herausgeber Volkswagen Osnabrück GmbH V. i. S. d. P. Ludger Teeken, Sprecher der Geschäftsführung Autoren dieser Ausgabe Stefan aus dem Moore, Bianca Böke,
Dirk Budke, Dr. Harmen Eilers, Jens Fromme, Christian Gurtmann, Rolf Igelman, Marlen Kühl, Johanne Logemann, Ralf Meyer,
Alexander Ott, Helene Petker, Andreas Pille, Nadine Reichl, Jana Resing, Daniel Reifschneider, Thorsten Robbe, Daniel Steins,
Ingolf Straten, Katharina Strüßmann, Sonja Tenambergen, Meryem Uludasdemir, Ulrich Vornhülz, Christian Walke, Jörg Walkenhorst,
Josefin Wörmann Fotos alle Fotos: Volkswagen Osnabrück GmbH, außer S. 1: Titel: Nigel Treblin, 2. v. u.: Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG,
S. 2 l. o.: Friso Gentsch, S. 3 l. m.: Pedro Danthas, l. u.: Christine Kovermann / terre des hommes, S. 10 + 11: Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG,
S. 15: Sarah Häring, S. 16: privat, S. 17 o.: privat Gestaltung sec, Osnabrück Druck Levien Druck, Osnabrück Auflage 2.700 Papier Circle matt White (Der Blaue Engel, EU Ecolabel). Aufgrund der besseren Lesbarkeit sprechen wir in den Texten größtenteils
von Mitarbeitern – und meinen damit selbstverständlich auch alle Kolleginnen.
­Motorrad-Fans
09.12. → Volkswagen Osnabrück
Betriebsversammlung Betriebsversammlung bei der Volkswagen Osnabrück GmbH
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
231
Dateigröße
5 990 KB
Tags
1/--Seiten
melden