close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF - Ortszeitungen.de

EinbettenHerunterladen
46. Jahrgang
Donnerstag, den 06. November 2014
Woche 45 / Nummer 23
Overather Bürgermeister zu Besuch in Lindlar
Die Gemeindeverw
altung pflegt den Austausch und die Zusammenarbeit mit den Lindlarer Nachbark
ommunen.
Gemeindeverwaltung
Nachbarkommunen.
Vor diesem Hintergrund hat sich
Bürgermeister Dr. Georg Ludwig
heute mit seinem Overather Amtskollegen Jörg Weigt zu einem Ken-
nenlern- und Arbeitsbesuch im Rathaus getroffen. Im Mittelpunkt des
Gesprächs standen Themen wie der
Agger-Sülz-Radweg, die Verbesserung der Nahverkehrsverbindungen zwischen den beiden Kommunen, die Haushaltsentwicklung sowie ein Erfahrungs- und Informationsaustausch mit Blick auf die Unterbringung von Flüchtlingen. Angesichts der vielfältigen Themen
haben neben dem Bürgermeister
auch die weiteren Mitglieder des
Lindlarer Verwaltungsvorstands
und ein Fachbereichsleiter am dem
Treffen teilgenommen. „Wir hatten ein sehr gutes Gespräch über
Themen, die unsere beiden Kommunen betreffen und sind uns einig, dass das persönliche Kennenlernen gut für die künftige übergreifende Zusammenarbeit ist“, so
Bürgermeister Dr. Georg Ludwig.
Dr. Georg Ludwig und BM Jörg Weigt aus Overath
Foto Gaby Travers
Kindergarten Spatzennest veranstaltet
wieder einen Spielzeugbasar.
Am 15. November 2014 wird von
14:00-15:30 Uhr im Kindergarten
Spatzennest, Ahrweg 3, Lindlar
Lindlar-West wieder gebrauchtes Spielzeug
für drinnen und draußen verkauft.
Ebenfalls im Sortimet befinden
sich Kinderwagen und Babyzubehör wie Laufgitter, Reisebetten
und Autositze. Neben Büchern und
einer großen Auswahl an Lego und
2
Playmobil kann jetzt schon ein
Jeder die Wunschliste unserer
Kleinen für Weihnachten abarbeiten. Unser Spatzenkaffee bietet wieder leckeren selbst gebackenen Kuchen auch zum Mitnehmen an. 20%
des Verkaufserlöses sind für den Kindergarten Spatzennest bestimmt.
Interessenten, die Spielwaren zum
Verkauf in Kommission geben wollen, können sich melden bei: Kerstin
Dietrich Tel. 02266-4630094
kerstindietrich75@web.de.
Jetzt schon notieren:
Nächster
Kleiderbasar
am
14.03.2015 jedoch im FORUM
der Voßbruchhalle
Kreuzbund
e.V. Lindlar
Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft
ank
Suchtkrank
ankee und Angehörige
Angehörige..
für Suchtkr
Die Gruppentreffen finden jeden
Freitag von 20:00 bis 22:00 Uhr
im Haus der Meinerzhagen-Stiftung, Korbstr. 7 in Lindlar statt.
INfos: Dieter und Marita Dappen,
Tel. 02266-4654849.
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Reinoldustheater Lindlar
Der Kartenvorverkauf für das Reinoldustheater 2015 beginnt am
29. November 2014
Für unsere Aufführungen können
am 29. November 2014 von 14.00
- 17.00 Uhr in der Gaststätte Reif
in Lindlar Korbstraße 8, Karten
erworben werden. Die Aufführungstermine sind Freitag, der 16.
Januar 2015, Samstag der 10. und
17. Januar 2015 und Sonntag der
11. und 18. Januar 2015. Beginn
Freitag und Samstag 19:00 Uhr.
Sonntag 16:00 Uhr
Zur Aufführung kommt die Komödie „Tommys tolle Tanten“im Kulturzentrum Lindlar.
Drei Freunde wohnen gemeinsam
zur Untermiete bei drei unverheirateten, ältlichen Fräuleins. Ihren
Vermieterinnen müssen sie ein
geordnetes Leben vorgaukeln.
Tommy wird von seinem englischen Onkel als Erbe eingesetzt.
An die Erbschaft ist allerdings
eine fast unannehmbare Bedingung geknüpft. Tommy soll die Witwe des Verstorbenen bei sich aufnehmen und selbst so lange ledig
bleiben, bis diese wieder verheiratet ist. Ausgerechnet jetzt, da er
sich ernsthaft verliebt hat. Tommy
will das Erbe nicht annehmen, doch
dann steht plötzlich die Tante schon
vor der Tür. Das bedeutet: Stress
mit der Tante, Ärger mit den drei
Vermieterinen, Zoff mit seiner
Freundin und Probleme mit dem
Vater seiner Freundin. Die beiden
Freunde wollen ihm helfen, machen aber alles noch viel schlimmer. Sie jubeln dem Vater von Tommys Freundin sogar eine ehrbare
Tante unter, die es gar nicht gibt.
Kann das noch gut ausgehen?
Restkarten können ab dem 01.
Dezember 2014 bei Spielwaren
Pfeifer, Lindlar oder per Mail
reinolduskarten@t-online.de erworben werden.
Reservierungen sind ab dem 02.
Januar 2015 unter der Telefonnummer 02266470720 möglich.
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
3
Aufruf des Bürgermeisters Dr. Georg Ludwig
zum Volkstrauertag am 16. November 2014
Gedenkfeier im Sitzungssaal „Altes Wasserwerk“ um 12:00 Uhr
Gedenkfeier
am 16. November 2014 um 12:00 Uhr
im Sitzungssaal „Altes Wasserwerk“, Borromäusstraße 1, 51789
Lindlar mit anschließender Kranz-
niederlegung
auf dem Lindlarer Ehrenfriedhof
Der Volkstrauertag bedeutet Besinnung auf das furchtbare Geschehen in der Vergangenheit insbesondere in den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts - aber
auch auf schreckliche Gewaltanwendungen in der Gegenwart. Wir
sind aufgerufen, aus diesen Geschehnissen zu lernen und gemeinsam für ein freidvolles Miteinander
der Menschen zu arbeiten.
Alle Mitbürgerinnen und Mitbür-
ger sowie Vereine und Organisationen werden gebeten, zusammen mit Vertretern von Rat und
Verwaltung am Volkstrauertag
aller Opfer von Krieg und Gewalt
zu gedenken und an dieser Feierstunde teilzunehmen.
Lindlar übernimmt Verantwortung
für Flüchtlinge und Asylbewerber
Die Gemeinde Lindlar beherbergt
zurzeit rund 100 schutz- oder asylsuchende Menschen aus 28 Ländern, die meisten davon kommen
aus Krisen- und Konfliktregionen
des Nahen und Mittleren Ostens,
des Kaukasus und Afrikas. In ruhigeren Jahren betrug die Zahl
der Asylsuchenden in Lindlar im
Durchschnitt etwa 35. Da die kriegerischen Auseinandersetzungen
intensiver geworden sind, steigt
die Zahl der Menschen, die bei
uns Schutz und Asyl suchen.
Die Flüchtlinge werden unserer
Gemeinde vom Land NordrheinWestfalen nach einem bestimmten Verteilschlüssel zugewiesen.
Derzeit muss die Gemeinde oft
sehr kurzfristig deren Ankunft,
Unterbringung und Versorgung
regeln. Lindlar setzt dabei bewusst auf eine dezentrale Unter-
bringung, d.h. in Gebäuden und
Wohnungen in verschiedenen Teilen der Gemeinde, damit die Menschen für die Zeit ihres Aufenthalts bestmöglich am Leben der
Gemeinschaft teilnehmen können. Ein Beitrag hierzu ist der Bau
des neuen Übergangsheims mit
bis zu 32 Plätzen am Rathaus; das
Vorhaben ist bereits weit fortgeschritten, im Frühjahr 2015 soll
das Gebäude bezugsfertig sein.
Der Bau des Übergangsheims ist
bereits lange vor der aktuellen
Flüchtlingswelle geplant worden,
die mittlerweile die Bundesrepublik und Europa erfasst hat.
Die Kosten für Unterbringung und
Versorgung der Flüchtlinge stellen die Gemeinde insgesamt vor
große personelle und finanzielle
Herausforderungen. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitar-
beiter der Gemeindeverwaltung sind täglich unterwegs,
um z.B. Fragen
der Unterkunft
zu klären oder
um andere notwendige Anliegen der Flüchtlinge aufzugreifen. „Es ist überaus erfreulich,
dass sich in Neubau des Übergangsheims neben dem Rathaus in
Lindlar inzwi- der Borromäusstraße
schen mehrere
ehrenamtliche Initiativen gebildet ihre Heimat verlassen haben. Nahaben, die sich um die Flüchtlin- türlich macht es Arbeit, sich um
ge kümmern und somit unsere sie zu kümmern und es kostet
Lindlarer Willkommenskultur un- Geld. Aber diese Menschen brauterstützen. Es kommen hier Men- chen nun unseren Schutz und den
schen in unsere Gemeinde, die wollen wir ihnen geben,“ so Bürvielfach aus Furcht um ihr Leben germeister Dr. Georg Ludwig.
Schnuppertage
an den weiterführenden Schulen der Gemeinde Lindlar
Die Lindlarer Schulen arbeiten traditionell sehr eng und vertrauensvoll zusammen. In vier überschaubaren, eigenständigen Systemen garantieren sie die bestmögliche Förderung und Begleitung der Schülerinnen und Schüler.
Damit Eltern und Kinder sich
rundum informieren können, laden die weiterführenden Schulen nun herzlich zu folgenden
Schnuppertagen ein:
Gemeinschaftshauptschule:
Samstag, 22.11. 2014, 8:00-12:00
Uhr im Foyer der GHS
Gymnasium Lindlar
Lindlar: Samstag,
22.11. 2014, 8:20-12:00 Uhr im
Forum der Vossbruchhalle
J anusz-K
orczak-Schule
anusz-Korczak-Schule
orczak-Schule: nach Ver-
einbarung
Realschule Lindlar
lar:
Samstag,
29.11. 2014, 8:20
- 12:00 Uhr im
Kulturzentrum
Die Schnuppertage bieten u.a.
Teilnahmemöglichkeit am Unterricht und Besichtigung der
Schulen. Daneben bieten alle
Schulleitungen
gerne eine individuelle
Beratung nach telefonischer Vereinbarung an.
Gymnasium Lindlar
Ende: Die Gemeinde Lindlar informiert
4
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Anzeige
OrthoTec bietet Infotag
für alle, die an einem
Lymphödem leiden
Lymphgefäße sind für den Abtransport der Flüssigkeit im Gewebe lebenswichtig. Ist die Funktion beeinträchtigt, sind Schwellungen zu sehen und zu fühlen.
Stellt der Arzt Lymphödeme fest,
ist meist eine umfassende Therapie mit vielen Mitwirkenden
erforderlich. In Deutschland teilen diese Diagnose etwa zwei
Millionen Menschen. Für eine
effektive Behandlung müssen
der Arzt, der Lymphtherapeut,
das Sanitätshaus und nicht zuletzt Sie als Patient an einem
Strang ziehen. Am 19. November informiert Sie OrthoTec, Ihr
zertifiziertes Beratungszentrum
Lymphologie in Lindlar, zusammen mit Christian Marchand
(Facharzt für Innere Medizin), Angelique Holberg (Medical Advisor) und Mario Radeljic (Physiotherapeut) über Behandlung, Leistungen der Versicherung, Bewegungsübungen und weitere
nützliche Hinweise für Patienten.
Im Anschluss gibt es Gelegenheit für weitere Fragen. Erweitern Sie Ihr Wissen: Fortbildungsveranstaltung „Der aktive Lymphpatient“, am 19.11.2014 /
v on 16.00 bis 20.00 Uhr / OrthoTec, Hauptstr
Hauptstr.. 56, Lindlar
Lindlar.. Um telefonische Anmeldung unter 02266/
463890 wird gebeten. (NK)
BücherInsel! Frielingsdorf
Kinder
-, Jugend- und Schulbücherei
Kinder-,
Mein Lotta-Leben. Ich glaub, meine Kröte pfeift.
Was haben der Stummelfußfrosch, das Rüsselhündchen und
Lottas Schildkröte Heesters gemeinsam? Sie sind vom Aussterben bedroht! Voll fies, finden
Lotta und Cheyenne und werden
kurzerhand die besten, witzigsten und chaotischsten Tierretter der Welt. Charmant, voller
Überraschungen und herrlich komisch: Lottas fünftes Alltagsabenteuer!
Als Lotta herausfindet, dass ihre
Schildkröte Heesters vom Aussterben bedroht ist, kriegt sie
einen ganz schönen Schreck.
Heesters ist zwar schon uralt
und ein bisschen langweilig,
aber er soll nicht aussterben,
genauso wenig wie Pandas, Tiger und Nashörner. Das ist eindeutig ein Fall für die Wilden
Kaninchen, finden Lotta, Paul
und Cheyenne … und starten
die größte Tierrettungsaktion
aller Zeiten.
Für Fantasy- Fans ab 11 Jahre
stehen wir am Neubeginn einer
aktuellen Erin Hunter Reihe.
Nach den „Warrior Cats“ und
„Seekers“ kommen die „Sur
„Sur-vivor Dogs“ mit dem ersten
Band: „Die verlassene Stadt“
ver-Ein schreckliches Beben ver
w andelt die W elt in Schutt und
Asche
Asche.. Aber in den Ruinen regt
sich etw
as: Lucky hat das Infer
etwas:
Infer-no überlebt...
Lucky ist ein Straßenhund und
Einzelgänger mit dem Instinkt
zum Überleben. Doch jetzt ist
nichts mehr, wie es war. Die
Langpfoten sind verschwunden
und mit ihnen Nahrung und Sicherheit. Lucky trifft auf eine
Gruppe verhätschelter Leinenhunde, wird zum Anführer wider
Willen und muss alles infrage
stellen, was ihn bisher ausgemacht hat. Sind die Hunde gemeinsam stark genug, sich in der
neuen Welt zu behaupten? Er
führt das Rudel aus der zerstörten Stadt in die Wildnis, um sie
zu lehren sich selbst zu versorgen. Das geht nicht lange gut…
Viel Spaß in der BücherInsel!
Frielingsdorf am Montag oder
Donnerstag von 15.30 Uhr bis
17.30 Uhr im Neubau der Grundschule Frielingsdorf. Bei uns holen sich ALLE registrierten Insulaner kostenfrei Proviant, für
Ihre Träume.
Euer Team der BücherInsel! Frielingsdorf
ORTHO
ßT E C
3ANITiTSHAUSßÀß/RTHOPiDIETECHNIK
߯ß)NFOTAGßINß,INDLAR
$ERßAKTIVEß,YMPHPATIENT
7ICHTIGßF~RßALLEßDIEßANßEINEMß,YMPHyDEMßLEIDENß
3IEßERHALTENß%XPERTENTIPPSßZUß)HRENß!NSPR~CHENßALSß
0ATIENTßDENß"EHANDLUNGSMyGLICHKEITENßSOWIEßZURß
AKTIVENß-ITWIRKUNGßBEIßDERß4HERAPIEß$IEß2EFERENTENß
BEANTWORTENßGERNß)HREßPERSyNLICHENß&RAGEN
ß5HRß7ASßSTEHTßMIRßALSß,YMPHPATIENTßZUß
$IAGNOSEß"EHANDLUNGß(EILßUNDß(ILFSMITTEL
VERORDNUNG
ß5HRß7IEßWERDEßICHßALSß,YMPHPATIENTßBEHANDELTß
$EMONSTRATIONßDERßMANUELLENß,YMPHDRAINAGEß
UNDßDERß"ANDAGIERUNG
ß5HRß7IEßGEHEßICHßMITßMEINERß+OMPRESSIONS
STRUMPFVERSORGUNGßUMß
!NZIEHENß7ASCHENß0¾EGEß
ß5HRß7IEßKANNßICHßALSß,YMPHPATIENTßAKTIVßAMß
4HERAPIEERFOLGßMITWIRKEN
0RAKTISCHEß"EWEGUNGS~BUNGEN
2EFERENTENß
!NGELIQUEß(OLBERGß%XPERTINßF~Rß,YMPHOLOGIE
#HRISTIANß-ARCHANDß&ACHARZTßF~Rß)NNEREß-EDIZIN
-ARIOß2ADELJICß0HYSIOTHERAPEUT
6ERANSTALTUNGSORTßUNDßKOSTENFREIEß!NMELDUNG
3ANITiTSHAUSß/RTHO4ECß
ß,INDLARßÀß(AUPTSTRA†Eßß
4ELEFONßßßßßßßÀß&AXßßßßßß
INFO SANITAETSHAUSORTHOTECDE
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
WWWSANITAETSHAUSORTHOTECDE
ß
ßßßßßßßßßßßßßßß
In guten Händen
5
Gold unter der Erde
Von der „Weißen Stadt“ in´s Freilichtmuseum
„Was will man machen, wenn Gold
unter der Erde liegt?“ Fast 20 Jahre ist es her, dass die Pächterfamilie Kronenberg ihren Hof für das
weiße Gold verlassen musste. So
wie viele Familien in und um Wülfrath, der „weißen Stadt“, mit dem
bedeutendsten Kalkabbaugebiet
Europas. Doch um den Rohstoff,
der für die Stahlproduktion so
Foto: Bergerhof Studios, Köln
Foto: Stefan Arendt, LVR-Zentrum für Medien und Bildung
wichtig ist, zu bergen, musste
der historische Schatz weichen.
Gut Dahl wurde im Jahr 1150
zur ersten Mal urkundlich erwähnt. Teile des Gebäudes stammen von 1651. Das Schicksal der
Hofanlage war 1996 endgültig
besiegelt. Verlassen trotzte das
Gut dem Abriss noch 10 Jahre,
bevor es nach Gesprächen mit
Denkmalpflege und Rheinkalk in
das Lindlarer Freilichtmuseum
umziehen konnte. Gut Dahl ist
seit kurzem für das Publikum eröffnet und präsentiert sich mit
der Ausstattung aus der Zeit um
1850. Spannend ist die Geschich-
te nachzuvollziehen, wie sich das
Leben vom Bäuerlichen zum Bürgerlich-Kaufmännischen im 19.
Jahrhundert änderte und die Industrie durch die Knopfherstellung Einzug hielt. Mittwochs,
donnerstags, samstags und sonntags ist Gut Dahl während der
Winteröffnungszeit von 12.00 bis
16.00 Uhr geöffnet. Zusammen
mit dem Informationsdienst dürfen stoffbezogene Knöpfe selbst
hergestellt werden (wer möchte
kann auch eigenen Stoff mitbringen). Zum Advent im Museum,
am 14. Dezember, wird es auch
auf Gut Dahl weihnachtlich. (NK)
Foto: Stefan Arendt, LVR-Zentrum für Medien und Bildung
6
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Treffpunkt Bücherwurm e.V. Frielingsdorf Jan-Wellem -Str. 10
Buch & Bild“ am 9. November
November,, 10:30 - 18:00 Uhr
Jede Menge Neuerscheinungen
von der Buchmesse erwartet die
Besucher der diesjährigen Buchausstellung im Treffpunkt Bücherwurm.
Die Bilderausstellung der Teilnehmerinnen des Mal-Workshops bei
Iris Kappe-Pohl wird um 11.00 Uhr
durch Frau Dr. Freese eröffnet.
Um 14.00 Uhr liest der Lindlarer
Autor Josef Krämer, sonst bekannt
für humorvolle Mundarttexte, aus
seinen sehr persönlichen Kriegstagebüchern vor. Unterstützt wird
er dabei durch Edgar Hasenburg
vom Autorenstammtisch „Wort-
schmiede“.
In den Räumen der Bücherei ist
wie immer die gemütliche Cafeteria mit dem leckeren Küchenbuffet. Den Kuchen kann man auch
für zu Hause mitnehmen.
Auf dem Bücherflohmarkt werden
alte Schätze aus den Regalen und
Spendenbücher aufgebaut und zu
Schnäppchenpreisen verkauft.
Wie in den vergangenen Jahren ist
„Buch & Bild“ eine gemeinsame
Veranstaltung mit LindlarKultur.
Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag von 16.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag von 15.00 - 18.00 Uhr
Tel.Nr.: 02266/9018599
E-Mail. buecherwurm-
nt
Discou
frielingsdorf@web.de
Internet: www.frielingsdorferbuecherwurm.com
wieder viele neue POWER
...... w
rreeiise hier in der Zeitung!
PPre
ohnee
he ohn
Küche
Keine Küc
t!
eboot!
Angeb
er Ang
unser
uns
Kölner Straße 211 · 51645 Gummersbach · Telefon 0 22 61 . 50 18 844
Öffnungszeiten: Mo - Fr
F 10:00
10 00 - 19:00
19 00 Uhr
Uh · Sa
S 9:30
9 30 - 16:00 Uhr
90_40.indd 1
30.04.2010 12:32:42 Uhr
Krimi-Lesung mit Oliver Welter und Michael Gantenberg
27. November um 20:00 Uhr im Jubilate Forum
Der Förderverein Gemeindebücherei lädt Sie herzlich zur KrimiLesung mit dem Autoren-Duo Oliver Welter und Michael Gantenberg ein. Sie stellen im Jubilate
Forum, Auf dem Korb 21, ihren
Sauerland-Krimi „Lang sind die
Schatten“ vor.
Schock beim Stock-Car-Rennen im
schönen Sauerland:
Im hohen Bogen fliegt beim Finish
eine Leiche aus dem Kofferraum
des Siegerautos. Der Tote war im
Autoclub Hesborn sehr beliebt.
Aber wie Kommissarin Inka Luhmann bald herausfindet, war er
auch bekannt als Bordellbesitzer
und Zuhälter. Und deswegen schon
verurteilt. Damaliger Ermittler:
Inkas Mann, Hauptkommissar
Hendrik Luhmann, aktuell in Elternzeit.
Auf Inkas Fragen antwortet ihr
Mann ausweichend. Verschweigt
er etwas? Als ein weiterer Mord
geschieht, muss sich Inka fragen,
wem sie bei der Jagd nach dem
Täter noch vertrauen kann…
Das Autorenduo Welter / Gantenberg kennt sich aus mit Spannung:
Michael Gantenberg war Radiound TV-Moderator (WDR,VOX,
NDR) und schrieb u.a. für DIE ZEIT
und die FAZ. Mit dem GrimmePreis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet, schrieb
er zahlreiche Folgen für die Krimireihen ›Unter Verdacht‹ (ZDF),
›Nord Nord Mord‹ (ZDF), ›Henker
& Richter‹ (ARD) sowie einen ›Tatort‹.
Oliver Welter arbeitete als Autor
für ›TV total‹, schrieb zahlreiche
Folgen von TV-Serien wie ›Mein
Leben & Ich‹, ›Alles was zählt‹ sowie für die Krimiserie ›Morden im
Norden‹ (ARD) und wurde mit dem
Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.
Der Förderverein Gemeindebücherei Lindlar freut sich sehr, dass
beide Autoren zu einer Lesung in
Lindlar Zeit gefunden haben und
auf ihr Honorar zugunsten der
Gemeindebücherei verzichten.
Freuen Sie sich auf einen spannenden, unterhaltsamen literarischen Abend am 27.11. im Jubilate Forum!
Eintritt: 8 Euro, Mitglieder des
Fördervereins 6 Euro; Vorverkauf
in der Gemeindebücherei, Eichenhofstraße 6.
Ihr Förderverein Gemeindebücherei Lindlar ee.V
.V
.V..
„Lang sind die Schatten“: KrimiLesung am 27.11. mit Oliver Welter
und Michael Gantenberg
Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir zum
nächstmöglichen Termin
einen Physiotherapeuten (m/w)
in Voll– / Teilzeit.
ΖKU3URȴO
:LUELHWHQ
•
•
•
•
•
•
abgeschlossene Berufsausbildung
selbständige Arbeitsweise
Flexibilität
Teamfähigkeit
kundenorientiertes Handeln
•
•
angenehmes Arbeitsklima in
einem motivierten und freundlichen Team
modernes Arbeitsumfeld
leistungsgerechte Bezahlung
Berufserfahrung ist wünschenswert, jedoch nicht zwingend erforderlich.
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung (mit Lebenslauf und ZeugQLVVHQDQ info@mein-aktivraum.de
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
RGHUSHU3RVWDQ
Aktivraum
Friesenstraße 5
51709 Marienheide
7
Integration der Flüchtlinge in Lindlar
Die Initiative „WinLi“ stellt sich vor
Das neue Flüchtlingswohnheim soll im Frühjahr 2015 eröffnet werden.
Lindlar ist derzeit für 95 Flüchtlinge aus 28 Nationen das Zuhause,
das sie in ihrer Heimat wegen
Krieg, Unruhen oder Verfolgung
verlassen mussten. Doch reicht
ein Container, um sich willkommen zu fühlen? Das neue Flüchtlingswohnhaus neben dem Rathaus ist im Bau. Doch auch vier
Wände und ein Dach machen noch
kein Zuhause. Viele Menschen in
Lindlar wollen helfen, wollen von
dem Glück, was sie haben, etwas
abgeben und wollen Hoffnung
schenken. Einige von ihnen kamen zusammen, um zu beraten,
wie sie unterstützen können. Als
wachsender Zusammenschluss
aus - aktuell - katholischer und
evangelischer Kirche, dem runden
Tisch für Frieden und Gerechtigkeit, dem Verein für die Vermitt-
lung von Ehrenämtern „Weitblick“
und vielen Privatpersonen, stellt
sich die Initiative „Willkommen
in Lindlar“, kurz „WinLi“, am 11.
Dezem
ber um 19.00 Uhr im JubiDezember
late Forum der interessierten Öffentlichkeit vor. Betroffene Flüchtlinge wurden befragt und viele Ideen zur Integration und Interaktion
entwickelt, die nun in die Tat umgesetzt werden sollen. Dabei sind nicht
nur gemeinsame Freizeitaktivitäten, z. B. bei Sport und Musik, angedacht. Auch das aktive Einbringen von Fähigkeiten, z. B. im Repaircafé, im Projekt „essbares Lindlar“ oder bei WinLi selbst, ist angestrebt. Daneben wird die Eröffnungsfeier für das Flüchtlingswohnheim
im Frühjahr ausgerichtet und die
Kommunikationsmöglichkeiten sollen verbessert werden, um den Kon-
takt in die Heimat aufrechtzuerhalten. Damit die Verständigung besser gelingt, wird auch der Wunsch
nach Unterstützung beim Erlernen
der deutschen Sprache aufgegriffen. Ein gutes Beispiel, wie Einwohner sich mit ihren Fähigkeiten, z. B.
als Lehrer im Ruhestand, einbringen können. Aber auch Spenden,
z.B. für die Öffentlichkeitsarbeit und
für gemeinsame Veranstaltungen
sind herzlich willkommen. Die Koordination übernimmt Kai Zander,
Quartiersmanager des Jubilate Forums
(Tel.: 02266-44595, E-Mail:
quartiersmanager@jubilateforum.de).(NK)
Kolpingsfamilie
Frielingsdorf
Second Hand Spielwarenbasar am
Samstag, 08. November 2014
Der Second Hand Spielwarenbasar der Kolpingsfamilie Frielingsdorf findet statt am Samstag, 08.
November von 14.00 - 16.00 Uhr
in der Scheelbachhalle.
Angeboten werden gut erhaltene, einwandfreie Spielwaren aus
zweiter Hand (Babyspielzeug,
Dreiräder, Fahrräder, Lego, Playmobil, PC-Spiele etc.)
8
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
9
Team Waldbruch erfolgreich auf dem Oktoberfest
Manfred Wurth steuerte zum
Waldbrucher Mannschaftsergebnis 106 Ringe bei, so das sich das
Team auf Platz 20 unter 56 teilnehmenden Vereinen wiederfinden konnte. Dorothea WinklerHübsch zeigte in diesem Jahr,
dass ihr die Armbrust immer vertrauter wird. Mit 113 Ringen kam
sie auf Platz 23 der Einzelwertung nur 3 Ringe dem Sieger. Jüngste im Team Waldbruch war Silke
Brand, die in München ihre erste
Deutsche Meisterschaft erlebte
und trotz eines sehr widrigen
Wettkampfverlaufes sich langsam
zur Allrounderin weiterentwickelt.
Neben dem Scheibenschießen direkt auf der Wiesn findet im Rahmen der Deutschen Meisterschaft
auch das Schießen mit der Hocharmbrust außerhalb in Lochhausen statt. Olaf Hübsch nahm als
einziger Rheinländer an diesem
Wettbewerb teil und konnte 9 von
15 Plattl treffen.
Silke Brand gibt ihr Debüt bei der Deutschen Meisterschaft
Das Oktoberfest in München wird
in der Regel mit Begriffen wie
Trachten- und Volksfest, Party, Maß,
Hendel und Riesenrad belegt. Kaum
einer der internationalen und einheimischen Wiesnbesucher weiß
aber, dass dort auch Sportwettkämpfe stattfinden. Die Armbrustschützen schießen in München ihre
Deutsche Meisterschaft im stehenden Anschlag auf eine 30 m entfernte Scheibe, wobei je Schuss maximal eine 6 erreicht werden kann.
Dass die Waldbrucher mittlerweile
durchaus in der nationalen Spitze
präsent sind konnten sie auch in
diesem Jahr eindrucksvoll unter
Beweis stellen.
Reiner Heinen erreichte mit 114
Ringen in der Seniorenklasse den
4. Platz und verpasste den Sprung
aufs Treppchen denkbar knapp,
hatte der in diesem Jahr Drittplatzierte doch ebenfalls 114 Ringe und Reiner unterlag nur wegen der einen Vier, die er geschossen hatte. In der Altersklasse erreichte Olaf Hübsch sogar 115 Ringe und schob sich auf Platz 6 unter 68 Teilnehmern. Wie knapp die
Entscheidungen beim Armbrustschießen sein können, konnte er
dann sehr eindrucksvoll erleben.
Die Schützen auf den Plätzen 1
bis 5 hatten alle mal gerade einen Ring mehr als er.
Olaf Hübsch am Schießtisch mit der Hocharmbrust
10
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Der Aktivkreis lädt ein zum Ründerother Martinsmarkt
Vorweihnachtliches Treiben am 8.
und 9. November
Es wird wieder herrlich duften,
wenn die vorweihnachtlichen
Marktstände öffnen und darin so
allerlei Leckeres hergestellt wird.
Stimmungsvoll beleuchtet sind
dann die alten Gassen von Ründeroth. Besonders der Kurpark
erstrahlt im Lichterglanz. „Dort
wird es auch wieder eine kleine
Bühne geben mit so mancher
kultureller Darbietung“, freut sich
Sebastian Gissinger, stellv. Vorsitzender des Aktivkreises Ründeroth
(AK). So lädt auch dieses Jahr der
Aktivkreis zum traditionellen Martinsmarkt am 8. und 9. November
ein. An diesem Wochenende kann
man Samstag von 11:00 - 21:00
Uhr und Sonntag von 11:00 20:00 Uhr im Herzen von Ründeroth (Kurpark, Kamperstraße, Alter Markt, Markt und Platz an der
Kreissparkasse) an den Ständen
entlang schlendern, Süßigkeiten
genießen, heißen Glühwein trinken und dem Bühnenprogramm
lauschen. Auf die Kinder warten
mehrere Kinderkarussells.
Nach dem Auftritt des Ründerother Spielmannszuges wird Bürgermeister Dr. Gero Karthaus mit
dem Aktivkreis-Vorstand und natürlich St. Martin am Samstag um
15:00 Uhr den Markt offiziell eröffnen. Dazu gibt es für die Erwachsenen einen Fassanstich und
für die Kinder
verteilt
St.
Martin leckere
Weckmänner.
Um 16:00 Uhr
wird Sängerin
Barbara Winterholler Ausschnitte aus ihrem Repertoire
zum
Besten
geben. Samstag direkt im
Anschluss liest
Harry Cremer von EngelsArt November-Geschichten für Alt und
Jung. Ein Höhepunkt des Programms sind sicher die an beiden
Tagen stattfindenden Auftritte des
Orchesters „Engelsbläser“ jeweils
um 18:00 Uhr. Die von Bernd Laukamp geleiteten Musiker gehören mittlerweile schon zum festen
Bestandteil des Marktes. Am
Sonntag startet das Programm um
14:30 Uhr mit den Kindern der
Tanzschule Kasel. Sie ziehen wieder mit ihren Laternen durch den
Kurpark und zeigen dann die aktuellsten Tanzschritte. Natürlich
ist auch wieder St. Martin mit von
der Partei und verteilt Weckmänner an die Kinder. Die Sängerin
Barbara Winterholler tritt nochmals um 16:00 Uhr auf. Auch das
Programm am Sonntag schließen
die „Engelsbläser“ ab. Neben
dem vorweihnachtlichen Warenangebot an den Marktständen ist
nicht nur der Samstag, sondern
auch der Sonntag verkaufsoffen.
Die Geschäfte empfangen ihre
Gäste sonntags von 13:00-18:00
Uhr. Hier gibt es vielfältige Aktionen, Angebote und Rabatte. Auch
einige Gewinnspiele mit tollen Preisen wird es geben. Dazu kommen
ein offener Yoga-Workshop, eine
Goldschmiede-Ausstellung, Flammlachs, Kindergesichter werden bemalt und und und. Selbstredend
macht auch die Freiwillige Feuerwehr wieder ihre leckere Feuerzangenbowle und sorgt dafür, dass
nichts anbrennt. Mit dabei sind
auch beide Pfarrheime. Hier kann
man sich prächtig aufheizen. Ebenso kann man hier selbstgemachte
Köstlichkeiten und Handarbeiten
erwerben. Dazu zählen auch Fair
Trade Produkte. An beiden Tagen
fährt der Bürgerbus nach Sonderfahrplan (s. Aushänge). „Wir haben
das schöne Wetter schon bestellt
und gehen von einer pünktlichen
Lieferung aus“, ist sich Sebastian
Gissinger sicher. Hoffentlich behält
er Recht. (SG)
www.Gute-Pflege-Oberberg.de
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
11
10 % Rabatt zum Martinsmarkt
Bühnenprogramm
Martinsmarkt 2014
Samstag:
14:45 Uhr Spielmannszug Ründeroth
15:00 Uhr Eröffnung durch den Bürgermeister und den Aktivkreis
zusammen mit St. Martin
16:00 Uhr Sängerin Barbara Winterholler
16:30 Uhr Harry Cremer (EngelsArt) liest November-Geschichten
18:00 Uhr Engelsbläser
Sonntag:
14:30 Uhr Auftritt der Tanzschule Kasel zusammen mit St. Martin
16:00 Uhr Sängerin Barbara Winterholler
18:00 Uhr Engelsbläser
12
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
13
Besuch aus der Partnerstadt Kastela
Verwaltungsthemen im Mittelpunkt
In diesen Tagen sind zwei Mitglieder der Verwaltungsspitze von
Lindlars Partnerstadt Kastela
(Kroatien) zu Besuch in der Gemeinde Lindlar.
Mili Nowak und Zoran Bonacin
informieren sich dabei insbesondere über Tourismus, Gewerbeansiedlungen, kommunale Dienstleistungen und Abfallentsorgung.
Hierzu treffen sie sich im Rahmen
eines umfangreichen Programms
z.B. mit Vertretern der Naturarena, des Bergischen Abfallwirtschaftsverbands, des BUND Oberberg und des Partnerschaftskomitees Lindlar.
Zu den Stationen gehört auch ein
Besuch im Rathaus, wo sie Bürgermeister Dr. Georg Ludwig heute empfangen hat.
Am Nachmittag steht ein Besuch
des Industrieparks Klause in Lind-
lar zusammen mit dem Bereich
Wirtschaftsförderung der Gemeindeverwaltung - Kämmerer Werner Hütt und Bürgermeister Dr.
Georg Ludwig - auf dem Programm.
Weitere Ziele in den nächsten Tagen sind die Müllverbrennungsanlage der AVEA in Leverkusen
und die Biologische Station Oberberg. Organisiert hat das Reiseprogramm Robert Wagner vom
Partnerschaftskomitee der Gemeinde Lindlar. „Der gegenseitige Erfahrungsaustausch über konkrete Verwaltungsthemen ist ein
weiteres Beispiel dafür, dass die
Städtepartnerschaft für unsere
beiden Kommunen immer wieder
mit konkretem Nutzen verbunden
ist.
Interkommunale Zusammenarbeit
finden dadurch auch grenzübergreifend statt“, erklärt
Bürgermeister Dr. Georg Ludwig.
(von links: Zoran Bonacin, Bürgermeister Dr. Georg Ludwig, Mili Nowak).
Kleinkinder-St. Martinszug in Schmitzhöhe
Auch in diesem Jahr, lädt die
Katholische Kirchengemeinde St.
Laurentius wieder zum St. Mar
Mar-tinszug für Kleinkinder ein.
Am Freitag, den 7.11.2014 beginnt der St. Martinszug um 17.30
Uhr in der St. Sebastianuskirche
Schmitzhöhe mit einem Martinsgottesdienst und Martinsspiel
Martinsspiel.
Anschließend führt uns St. Martin
auf seinem Pferd über die Lindlarer
-Str
aße - Richtung Turnhalle rer-Str
-Straße
Luttersiefen
- Auf der Heilen - Lindlarer
-Str
aLindlarer-Str
-Straße zum Kindergarten zurück wo
uns das Martinsfeuer die Nacht
erhellt.
Es wäre schön, wenn die Häuser des
Zugweges mit Laternen und Lichtern geschmückt werden. Am Martinsfeuer ankommend singen wir
dem Heiligen Martin unsere Lieder.
Anschließend stehen Kakao für
ostenlos, sowie WeckKinder kostenlos
männer und Glühwein bereit.
Wir wünschen allen kleinen und
großen Laternenträgern viel Freude. Die leuchtenden Kinderaugen
erzählen in ihrer Sprache von der
Bedeutung dieses Festes.
Informationen bei:
Fabiola Hofmann, Tel.: 02207 /
8472343 und im Pfarrbüro Hoh-
keppel Tel.: 02206 / 91 15 21.
Spenden nehmen wir gerne und
dankend entgegen.
Kartenvorverkauf
für das Konzert der Chorgemeinschaft Lindlar
Konzert der Chorgemeinschaft
Lindlar mit Peter Orloff und den
Schwarzmeerkosaken
Der Vorverkauf der Karten für das
Konzert am 13. Dezember hat begonnen.
Karten sind zu erhalten bei:
Spielwarengeschäft Pfeifer, Lindlar
Stein´s Lädchen, Frielingsdorf
und den Chormitgliedern
Beginn des Konzertes: 15.30 Uhr
Einlass: 14.30 Uhr
Kinder unter 12 Jahre haben freien Eintritt!
www.beyer-mietservice.de
Baumaschinen
Arbeitsbühnen
Teleskoplader
Minikrane
Stapler
Bau & Garten
Event-Technik
Lagertechnik
Schulungen
Gebrauchtgeräte
Mietgeräte. Professionell. In der Region.
kostenlose
Miethotline
14
0800 092 99 70
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Veranstaltungen im LVR-Freilichtmuseum Lindlar:
WICHTIG! Bei allen Seminaren
bitte angeben:
Eine schriftliche Anmeldung ist
erforderlich bei: KiR - Kulturinfo
Rheinland
Ehrenfriedstraße 19
50259 Pulheim-Brauweiler
Telefon 02234-9921-555,
Fax 02234-9921-300 e-Mail:
info@kulturinfo-rheinland.de
Die Bienenwachswerkstatt
Kerzen rollen, ziehen und gießen
Millionen von Bienen haben den
kostbaren Rohstoff unserer Kerzen aus ihren Wachsdrüsen ausgeschieden und Waben daraus
gebaut. In der Kerzenwerkstatt
der Imkerin verarbeiten Sie das
gereinigte, goldgelbe und duftende Bienenwachs zu edlen Kerzen.
Vom Rollen über das Ziehen bis
zum Gießen können Sie Ihre Kerzenschätze individuell gestalten.
Samstag, 08.11.2014,
11.00-14.00 Uhr
Kosten: 12,50 € zzgl. Material (Abrechnung je nach Verbrauch (Gewicht) mit der Imkerin)
Seminarleitung: Angelika Leistikow, Imkerin
Geschenke aus der Küche
Liebe geht durch den Magen
Es ist die Freude am Genuss,
die wir teilen möchten, wenn
wir diese kleinen Leckerbissen herstellen. Unsere „Geschenke aus der Küche“ wie
der Likör, das pikante Chutney, kleine Kuchen, Kräuteröl
und mehr sind beliebte Mitbringsel. Kein Wunder, denn
schließlich sind sie allesamt
mit Liebe zubereitet. Bitte
kleine
Fläschchen
und
Schraubgläser mitbringen.
Freitag, 14.11.2014,
13.00-16.00 Uhr
Kosten: 12,50 € + 9,00 € Material
Seminarleitung: Christine Wannek, Ökotrophologin
Potthucke & Schlodderkappes
Bergische Bauernküche wie früher
Gibt Kraft und macht den Magen
warm: Hier gibt’s ländliche Eintöpfe mit frischen Zutaten aus Feld
und Garten, gekocht und gebakken. Schlemmen Sie mit, wenn
wir alte Geheimnisse der bergischen Kochkunst entdecken. Und
eigentlich soll es noch keiner wissen: Zum Nachtisch kriegen wir
Kirnmelksbrei nach Omas Spezialrezept. Aber bitte nicht verraten!
Samstag, 15.11.2014,
11.00-14.00 Uhr
Kosten: 13,50 € + 3,00 € Material
Seminarleitung: Monika Burgmer
Vom Honig zum Honigkuchen
Jetzt kann der Advent kommen!
Wenn Engel backen, kann es kaum
leckerer werden. Nach himmlischem Rezept backen Sie mit der
Konditormeisterin echten Honigkuchen mit Honig aus der eigenen Imkerei. Sie stellen ein köstliches Lebkuchengewürz her und
Sie lernen verschiedene Dekoriertechniken kennen und eine einfache Methode, Plätzchenausstecher selbst zu machen. Bitte Schürze und Transportbehälter mitbringen.
Samstag, 22.11.2014,
11.00-15.00 Uhr
Kosten:
13,00 € + 13,00 € Material
Seminarleitung: Eva Oelze,
Konditormeisterin
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Papierkunst - Sterne basteln
Raffiniert, originell und dekorativ
Lernen Sie eine einfache Falttechnik kennen, in der Sie fünf unterschiedliche Sternarten, 2 verschiedene Leporellos oder eine
kunstvolle Weihnachtskarte falten
können. Falten Sie mit uns edles
Papier zu kleinen Kunstwerken.
Zusätzliche Dekorationen und aufwändigeres Papier können Sie bei
Bedarf vor Ort erwerben.
Samstag, 22.11.2014,
11.00-14.00 Uhr
Kosten: 12,00 € + 3,00 € Material
Seminarleitung: Ute Honerkamp,
Kiosk „Gute Dinge“
www.gutedinge.com
15
Neue Patenschaft für Kreisverkehr an der Borromäusstraße
Bürgerbeteiligung durch Pflanzpatenschaften wird gerne gesehen
Die Kreisverkehre in der Gemeinde Lindlar erfreuen sich vieler ehrenamtlicher Gestalter. Die jüngste Patenschaft hat nun der Lindlarer Bürger Klaus Tepper übernommen: Er gestaltet den inneren Bereich des Kreisverkehrs an
der Borromäusstraße.
„Ich fahre oft hier entlang und
fand, dass der Kreisel so traurig
aussah. Da habe ich gefragt, ob
ich helfen kann“, so der neue Pate.
Der Inhaber der Friedhofsgärtnerei Tepper in Lindlar möchte jetzt
für den Winter Iris anpflanzen und
im Sommer sollen blühende Stauden die Fahrbahnmitte schmükken.
„Wir freuen uns sehr über diese
Initiative. Herr Tepper ist selbst
auf uns zugekommen.
Wir haben in unserer Gemeinde
bereits einige Beete und auch
Kreisverkehre, die von Ehrenamtlern gestaltet werden. Vielleicht
animiert Herr Tepper mit seinem
Einsatz für diesen Kreisverkehr
noch weitere Bürgerinnen und
Bürger, eine Patenschaft zu übernehmen“, hofft Ralf Urspruch von
der Gemeindeverwaltung Lindlar.
Wer Interesse an einer Patenschaft zur Bepflanzung hat, kann
sich gerne telefonisch bei Ralf
Urspruch, Fachbereichsleiter Öffentliche Verkehrsflächen und Anlagen der Gemeindeverwaltung
Lindlar, melden: 02266-96315.
Ihre Highlights
im November 2014
14.11
14.11.
Moviestar im Kulturzentrum,
Wilh.-Breidenbach-Weg 6, Beginn:
1. Film um 15.00 Uhr,
2. Film und 17.00 Uhr
15.11., 12.00 Uhr - 19.00 Uhr
Uhr,
Reh - von A - Z, Waldschule
Schloss Heiligenhoven, 51789
Lindlar,
Wildfleisch fachgerecht zubereiten. Kosten: € 60,00, Anmeldung
Tel. 02263 901463
16.11., 09.30 Uhr
Rund um und Führung auf :metabolon, Gemeinde Lindlar und
Deutscher Alpenverein,
ca. 4 Std., Wanderführer W. Panske,
Anmeldung: Tel. 02266 7812, Wanderhandy 01625839432,
Beitrag € 2,00, DAV Mitglieder frei
22./23.11, 12.00 Uhr - 18.00 Uhr
Vorweihnachtlicher Markt, handwerkliche Kunstarbeiten und
Selbstgemachtes für die Weihnachtszeit, im Landgasthof Bergische Rhön, Holzer Str. 18, Lindlar,
Tel. 02266 8359
23.11., ab 17.00 Uhr
Herbstkonzert, Musikverein Frielingsdorf e. V. 1856, Kulturzentrum Lindlar, Wilhelm-Breidenbach-Weg 6, Einlass 16.15 Uhr,
Tickets € 15,00, Ermäßigung €
10,00, Vorverkauf: bei
den Musikern des MVF, Spielwaren Pfeifer und Bikowski, Lindlar
Frielingsdorf
27.11., ab 20.00 Uhr
Krimi-Lesung mit Oliver Welter
und Michael Gantenberg, Förderverein Gemeindebücherei Lindlar
e. V., Jubilate Forum, Auf dem Korb
21, Anmeldung: 02266 96 150 bzw.
02266 2357
29.11., 14.00 Uhr - 22.00 Uhr +
30.11., 11.00 Uhr - 20.00 Uhr
Weihnachtsmarkt im historischen
Ortskern von
Lindlar mit verkaufsoffenem Sonntag, Veranstalter: Team 3, Tel.
02261 29621 und AGL, Lindlar
LVR Freilichtmuseum
www.freilichtmuseumlindlar.lvr.de
Seminare: Fragen und Anmeldung
02234 9921555
15.11., 11.00 Uhr - 14.00 Uhr
Potthucke & Schlodderkappes,
Bergische Bauernküche wie früher, LVR
Freilichtmuseum, Museumsgelände
22.11., 11.00 Uhr - 14.00 Uhr
Papierkunst - Sterne basteln - raffiniert, originell und dekorativ, LVR
Freilichtmuseum, Museumsgelände
Veranstaltungen:
13.11., 19.00 Uhr
Uhr,
Mundartabend in der Museums-
herberge „Gut Dahl“, Leitung A.
Hagen, Förderverein
Bergisches Freilichtmuseum Lindlar, Tel. 02266 96 234.
15.11., 14.00 Uhr
Räucherseminar mit Herrn Josef
Wolff, im Eingangsgebäude des
LVR
Freilichtmuseum,
Kostenbeitrag: 10,00 €, Anmeldung: Werner.Huett@Lindlar.de
Tel: +49 2266 96 407, 96 425,
E-Mail:
lindlartouristik@lindlar
.de Inter
lindlartouristik@lindlar.de
Inter-net:
www.lindlar.de
Singleparty im Komm-Center
am 14.11.2014, 19:00 - 22:00 Uhr
Veranstalter: KoKoBe OberbergNord, 02266 / 9019441
Koordinierungs-, Kontakt- und
Beratungsstelle für Menschen mit
geistiger Behinderung im Oberbergischen Kreis Nord
16
51789 Lindlar; Kamper Straße 13 a
Tel. 02266 / 9019441, Fax. 02266 /
9019443
Postfach: KoKoBe OberbergNord, Postfach 1311,
51781 Lindlar
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Polnische Delegation besucht Holz-Richter
Der Geschäftsführer Hartmut Möller der EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG aus
Bad Nauheim besuchte Holz-Richter mit einer 25-köpfigen Delegation von polnischen Baustoffhändlern in Lindlar.
Die Baustoffhändler besuchten
während einer Rundreise durch
Hessen und Nordrhein-Westfalen
Schlosserstraße 33
51789 Lindlar
02266 4735-830
www.giardino.de
Gartenmöbel
Grills
Sonnenschirme
Terrassendielen
Goldene Herbstangebote
Parkett
Laminat
Vinyl
Terrassendielen
Holz im Garten
Türen
einige Anschlusshäuser/Gesellschafter der EUROBAUSTOFF.
Die zweistündige, simultanübersetzte Führung durch Herrn Marcel Plug führte durch das hochmoderne 60.000 m² große Zen-
trallager mit einem vollautomatischen Lager- und Verwaltungssytem. Im Anschluss erhielten die
Gäste aus Polen einen Eindruck
von den großzügigen Ausstellungen Böden, Türen und Holz im
Garten.
Für weitere Informationen:
Holz-Richter GmbH
Frau Birgit Pauquet
Schmiedeweg 1
51789 Lindlar
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Schmiedeweg 1
51789 Lindlar
02266 4735-0
www.holz-richter.de
Tel.: 02266 / 47 35-24
Fax: 02266 / 47 35-11024
e-mail: b.pauquet@holz-richter.de
/ www.holz-richter.de
17
Sehr alt - und doch so modern
Gesundheitsaspekte und die
Nachhaltigkeit machen Holz als
Werkstoff so beliebt
Holz gehört zu den ältesten Baustoffen der Menschheit - und ist
dennoch so modern wie kaum ein
anderer Werkstoff. In den Anfangstagen der Zivilisation dürfte vor
allem die einfache Verfügbarkeit
des Holzes im Vordergrund gestanden haben, um den nachwachsenden Rohstoff aus dem
Wald zum Bauen einzusetzen.
Heute sind es dagegen vor allem
gesundheitliche Aspekte und die
Nachhaltigkeit, die Holz so beliebt machen.
Es ist von Natur aus schadstoffarm und benötigt, wenn der Einsatz richtig geplant wird, keinen
chemischen Holzschutz. Wenn es
für den jeweiligen Anwendungsbereich vom Zimmereifachmann
richtig verarbeitet wird, sorgt es
von Anfang an für ein gesundes
und unbelastetes Raumklima. Zudem kann Holz bei hoher Raumluftfeuchte Wasserdampf aufnehmen und bei trockenem Innenraumklima wieder abgeben, ohne
Wer einen neuen Gebäudeteil anbaut, muss die Regeln der aktuellen
EnEV beachten. Foto: djd/Fördergesellschaft Holzbau und Ausbau
JEDEN 1. SONNTAG SCHAUOFFEN VON 13:00 – 17:00 UHR
Kamin & Ofen
Bäder & Wellness
51597 Morsbach-Lichtenberg
Telefon 0 22 94 / 98 29 0
Telefax 0 22 94 / 98 29 99
www.hamburger.de
Energiesparend
Heizen
51643 Gummersbach
Telefon 0 22 61 / 30 25 00
Telefax 0 22 61 / 30 25 05
info@hamburger.de
dass das Material feucht wird.
Durch diese ausgleichende Fähigkeit wird die Luftfeuchtigkeit in
Holzhäusern stets als sehr behaglich empfunden.
Bauteile im Holzbaubetrieb vor
vor-fertigen lassen
Für Dachausbauten oder Anbauten an ein bestehendes Gebäude
ist Holz aber noch aus anderen
Gründen beliebt. So lassen sich
Holzbauten beispielsweise relativ schnell und einfach errichten.
Der Zimmermeister kann einen
großen Teil der Arbeiten vorab in
seiner Werkstatt erledigen. Auf
der Baustelle müssen dann nur
noch vorbereitete Holzbauteile
verbunden werden, so dass Rohbauten am Dach oder einem Anbau schon nach wenigen Tagen
fertig sind. Mehr Informationen
und Adressen von Fachbetrieben
IDEEN für GARTEN und FREIZEIT
aus Holz, Kunststoff und Metall
1.329,
99
Carports, Gartenhäuser, Spielgeräte, Zaunanlagen,
Überdachungen, Zubehör & Montagen
18
C
Carport Waren 300 x 500 cm,
11,5x11,5 cm Pfosten, Nadelholz kdi,
mit Holzschalung und Dachpappe,
Schneelast 125 kg/m²
Blumenau 48 | 51766 Engelskirchen
02263 34 27 | www.holztipp.de
www.uebergerg-holzimgarten.de
Inh. Daniel Ueberberg
gibt es unter www.zimmermeistermodernisieren.de.
Vom ersten Tag an trock
en wohtrocken
nen
Zudem kommt im Unterschied zu
sogenannten Nassbaustoffen wie
Beton, Zement oder Mörtel beim
Holzbau während der Bauphase
so gut wie kein Wasser zum Einsatz. Ein Holzbau ist daher von
Anfang an trocken und bezugsfertig. Die Gefahr, dass sich etwa
durch Tauwasser Feuchtigkeit in
Wand- oder Deckenbauteilen festsetzt, ist durch den Einsatz von
trockenem Holz (Holzfeuchte unter 20 Prozent) und den weiteren
Trockenbaustoffen (zum Beispiel
Holzwerkstoffe, Gipsplatten) sowie die fachgerechte Planung der
Bauteile, nicht gegeben.
EnEV gilt auch für Modernisierer
Nicht nur im Neubau, auch bei
umfangreicheren An- und Ausbauten müssen Bauherren die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014
beachten. Die in der EnEV genannten Werte greifen bei jeder
Modernisierung, von der mehr als
zehn Prozent der gesamten Bauteilfläche einer Gebäudehülle betroffen sind. In Holzbauweise und
mit natürlichen Dämmstoffen lassen sich die aktuellen Anforderungen erfüllen. (djd/pt)
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Komfortable Wärme
Barrierefreie Heizkörper schonen
Gelenke, Umwelt und die Haushaltskasse
Sich entspannen, erholen und ganz
für sich alleine sein: Das Badezimmer ist als Ruheoase auch dann
noch wichtig, wenn der stressige
Arbeitsalltag längst hinter uns liegt.
Auch Menschen in reiferen Jahren
möchten bis ins hohe Alter hinein in
ihrem Badezimmer ihre Privatsphäre ungestört genießen. Barrierefreiheit heißt der neue Trend, der jedoch längst mehr bietet als bodengleiche Duschen, Haltegriffe am WC
oder unterfahrbare Waschtische.
Sanieren und sparen
Ein barrierefreies Badezimmer gewährt sowohl Menschen in den besten Jahren als auch Menschen mit
Handicap nicht nur allen möglichen
Komfort, sondern stellt auch eine
nachhaltige Investition für die Haushaltskasse und die Umwelt dar. Wer
seine Heizkörper beispielsweise
austauscht, spart wertvolle Energie und macht sich zugleich das
Leben im Alter leichter. So gibt es
inzwischen spezielle barrierefreie
Heizkörper-Modelle, bei denen
auch körperlich eingeschränkte
Menschen bequem die Temperatur
durch einen seitlichen Anschluss
regeln können.
Die Thermostatposition befindet
sich dabei in komfortabler Griffhöhe. Da moderne Heizkörper aber
generell wesentlich effizienter sind
als ältere Varianten, senkt ein Aus-
tausch der alten Heizkörper auch
den Energieverbrauch deutlich. Altersschwache Radiatoren verfügen
zumeist über lange Ansprechzeiten,
mangelnde Heizleistung und bergen eine Rostgefahr. Werden bei
neuen Heizkörpern alle technischen
Faktoren vom Fachmann optimal
ausgerichtet, sind hohe Energieeinsparungen möglich. Da spezielle
Modelle barrierefreier Austauschheizkörper mit ihren Anschlüssen
millimetergenau auf die vorhandene Rohrleitungen passen, lässt sich
eine Sanierung besonders sauber
und kostengünstig durchführen ganz ohne Anschlussänderung,
Umbau oder Schmutz.
Befreit durchatmen
Moderne Heizkörper können aber
noch viel mehr. Sie unterstützen
das persönliche Wohlbefinden
auch mit einem gesunden Raumklima, denn auf ihren hygienisch
glatten Oberflächen kann sich
kaum Staub festsetzen. Echte
Staubfänger sind dagegen die rauen Oberflächen alter Heizkörper,
die damit die Raumluft erheblich
belasten können. Markenhersteller wie zum Beispiel Zehnder legen besonderen Wert auf moderne Fertigungsprozesse und eine
hochwertige Beschichtung für glatte sowie robuste Oberflächen.
Dies ist die Basis für ein gesundes und hygienisches Raumklima
frei von Lösungsmitteln und
Schwermetallen. (djd/pt)
Bei modernen, barrierefreien Austausch-Heizkörpern lässt sich die
Temperatur durch einen seitlichen Anschluss mit Thermostat-Position in
bequemer Griffhöhe komfortabel regeln. Foto: djd/Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
19
Freundliches Café-Team sucht ehrenamtliche Verstärkung
Frühstück im Jubilate Forum Lindlar soll weiterhin jeden Mittwoch angeboten werden.
Mittwochmorgen zwischen 8.30
Uhr und 11.00 Uhr im Café des
Jubilate Forums Auf dem Korb 21.
Freundliche Damen sind eifrig zwischen den Tischgruppen unterwegs. Zwischendurch gibt es ein
Späßchen, jeder fühlt sich wohl.
Die „Kundschaft“ ist begeistert.
Von den jungen Frauen, die sich
mit Babys hier treffen bis zu den
Senioren, die längst Stammgäste
sind, von den „Schwimm-Mädels“, die nach dem Sport kommen bis hin zu den alten Herren
der Nachbarschaft. Hier sind alle
Altersgruppen willkommen. Und:
Jeder kann es sich leisten! Das ist
das Anliegen des fleißigen Teams:
Niemand soll ausgeschlossen sein.
Denn sie wollten ein Begegnungsangebot schaffen, einen Ort zum
Wohlfühlen und ganz selbstverständlich miteinander Essen und Trinken
und Plaudern - eine Gelegenheit,
die Zuhause schon mal fehlt.
All das ist gelungen. Dreißig bis
Foto:Tobias Meyer
Bildunterschrift: Helfende Hände sucht das Frühstückscafé im JUBILATE FORUM LINDLAR
vierzig Besucherinnen und Besucher zählt das Café im Schnitt.
Munter wird geredet, gefrühstückt, gelacht. Und die Gäste
werden verwöhnt. Die Brötchen
werden komplett bestrichen und
garniert serviert, auch die Ananasschiffchen und sonstigen be-
sonderen Leckerbissen machen
sich nicht von selbst. Und das ist
viel Arbeit bei so vielen Gästen.
Deshalb braucht das ehrenamtliche Team dringend Verstärkung,
wenn das Angebot an jedem Mittwoch während der Schulzeit aufrecht erhalten werden soll. Jeder
kann so viele Schichten machen,
wie er/sie möchte, ganz nach dem
eigenen Terminkalender. Regeln
gibt es nicht.
Falls Sie Zeit und Lust haben, uns
zu unterstützen bitte melden bei
Koordinatorin Ursula Knizia,
02266/470 222.
Wanderkette der Schützen geht nach Waldbruch
Spannende Wettkämpfe haben sich die Schützinnen und Schützen am Wochenende im Schützenhaus Waldbruch geliefert.
Die Teilnehmer am Wettbewerb
Donnerstag, 20. November 2014
20
Beim Wettbewerb um die Gemeinde-Wanderkette der Schützen am
Sonntag setzte sich in der Einzelwertung Andreas Werner von
der St. Johannes-Schützenbruderschaft Helling mit 99 Ringen
durch. Thomas Kahm von der St.
Sebastianus
Schützenbruderschaft Süng erreichte mit 98 Ringen den zweiten Platz, Rang 3
belegte Betina Brückmann vom
Schützenverein Lindlar ebenfalls
mit 98 Ringen.
In der Mannschaftswertung errang der Schützenverein Waldbruch mit 576 Ringen den ersten Platz. Mit 572 Ringen sicherten sich die Hellinger Schützen den zweiten Platz, und mit
573 Ringen erreichte der Schützenverein Lindlar den dritten
Rang auf dem Siegerpodest. Mit
576 Ringen kam die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft
Süng auf Platz Vier, mit der gleichen Anzahl von Ringen belegte
die St. Sebastianus- Schützenbruderschaft Linde Rang Fünf,
und Rang Sechs ging mit 553
Ringen an die St. SebastianusSchützenbruderschaft Frielingsdorf. Bei Ringgleichheit entschied die Computertechnik über
die
bessere Tendenz
im
Schussbild und damit über die
Platzierung im Endergebnis. Bürgermeister Dr. Georg Ludwig
gratulierte am Ende der beiden
Wettkampftage den erfolgreichen Teilnehmern und dankte für
die Beteiligung am sportlichen
Wettkampf. Bereits am Samstag
fand das Schießen um den Senioren-Gemeindepokal statt.
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Uneinholbarer Vorsprung
Autogas fährt seinen Konkurrenten davon
Mehr als drei Viertel aller Fahrzeughalter, die eine alternative
Antriebsart bevorzugen, haben
sich für Autogas entschieden. Das
geht aus den Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes hervor. Demnach waren exakt 494.777 Autogas-Pkw auf Deutschlands Straßen unterwegs, mit großem Abstand gefolgt von 76.284 Erdgassowie 64.995 Hybrid-Fahrzeugen.
Die kleine Flotte jener 7.114 Autos,
die mit Elektro-Mobilität betrieben
werden, bildete in diesem Vergleich
das Schlusslicht.
Damit setzt sich ein Trend fort, der
schon seit Jahren anhält: Der Bestand an Autogas-Fahrzeugen
wächst kontinuierlich. Deutlich geringer mit 1,9 Prozent war der Zuwachs bei Erdgas. Und so dominiert das meist unter dem Kürzel
LPG angebotene Flüssiggas dieses
Marktsegment weiterhin mit einem
Anteil von knapp 77 Prozent.
Diese Entwicklung hat einen guten Grund. Die Preise für Autogas
lagen auch im Herbst 2013 meist
unter 80 Cent pro Liter - damit ist
LPG im Vergleich zu Benzin und
Diesel unschlagbar günstig. Das
Tankstellennetz ist längst flächendeckend ausgebaut. Bereits
an über 6.600 Stationen - fast
jeder zweiten in Deutschland erhält man inzwischen den preisgünstigen Kraftstoff. Und auch in
den meisten Nachbarländern ist
die Versorgung gesichert.
Lohnt sich - sowohl für den FFahr
ahr
ahr-zeughalter als auch für Klima und
Umwelt
Doch nicht nur der Geldbeutel des
Autofahrers, auch das Klima und
die Umwelt werden geschont,
wenn Flüssiggas ins Spiel kommt.
Im direkten Vergleich bietet zwar
Erdgas einen vermeintlichen Vorteil bei den CO2-Emissionen. Doch
bei genauerer Betrachtung liegt
Autogas auch hierbei vorn. Rechnet man den gesamten Aufwand
für die Bereitstellung bis in den
Fahrzeugtank hinzu, ergibt sich so der Deutsche Verband Flüssiggas e.V. (DVFG) - für Erdgas ein
Treibhausgas-Äquivalent
von
142,7 g CO2 pro gefahrenen Kilometer. Beim Autogas sind es dagegen nur 137,2 g CO2/km.
Kaum Partikel und Stickoxide sind
neben der geringeren Kohlendioxid-Belastung Gründe für die
Steuerentlastung, die noch bis
2018 festgeschrieben ist und sich
in den niedrigen Tankstellenpreisen widerspiegelt. Praktischerweise lassen sich die meisten Benziner problemlos für den AutogasBetrieb umrüsten. So passt der
kaum mehr als 5 kg schwere Tank
mühelos in die Reserveradmulde
im Kofferraum. Wer dafür rund
2.500 Euro in eine Autogas-Anlage investiert, fährt - trotz eines
um etwa zehn Prozent höheren
Verbrauchs - schon nach etwa
40.000 Kilometern ins Plus - und
spart dann bei jeder Tankfüllung
bares Geld. (akz-o)
Drei Viertel aller Fahrzeuge mit alternativer Antriebsart fahren mit LPG
- Erdgas-, Hybrid- und Elektro-Fahrzeuge liegen weit zurück. Foto:
Rheingas/akz-o
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
21
Kommunalwettbewerb HolzProKlima - Bergisches
Energiekompetenzzentrum auf :metabolon siegreich
Der Kommunalwettbewerb HolzProKlima wurde dieses Jahr zum
ersten Mal durchgeführt. Hinter
der Initiative Holz
HolzProKlima stehen 13 Verbände der deutschen
Holzwirtschaft, die über das Klimaschutzpotential durch eine intelligente und vermehrte Holzverwendung aufklären. Als erstes und
einziges Bundesland mit eigenem
Klimaschutzgesetz war Nordrhein-Westfalen der ideale Austragungsort für den Pilot-Wettbewerb. Über vier Monate konnten Kreise und Gemeinden in NRW
ihre Wettbewerbsbeiträge einreichen. 14 Fachjurymitglieder hatten Mitte August im Umweltministerium in Düsseldorf drei Preisträger ermittelt.
Die verantwortungsvolle und
nachhaltige Nutzung von Holz
wird angesichts zunehmender
Ressourcenverknappung und dem
Klimawandel immer wichtiger.
Dabei spielt das Kaskadennutzungsprinzip, das die mehrfache
stoffliche Verwendung von Holz
vor der energetischen Nutzung
vorsieht, eine besonders große
Rolle. Eine wichtige Aufgabe besteht darin, ein öffentliches Bewusstsein dafür zu schaffen, welche Klimaschutzpotentiale durch
die verstärkte Verwendung von
Holz als Werk- und Baustoff erzielt werden können.
Mit dem Gemeinschaftsprojekt
„:metabolon - Bergisches Ener
Ener-giekompetenzzentrum“ haben
der Oberbergischer Kreis, der
Rheinische-Bergischer Kreis sowie die Stadt Leverkusen einen
Lern-, Kompetenz- und Innovationsort geschaffen, der über die
vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der wertvollen Ressource
Holz für den Klimaschutz informiert.
NRW-Umweltminister Johannes
Remmel zeichnete das Projekt auf
der Landesgartenschau NRW in
Zülpich für ihr vorbildliches Engagement für den Klimaschutz mit
Te l : 0 2 2 0 5 - 8 9 6 6 2 3
NRW-Umweltminister Johannes Remmel übergibt den zweiten Preis des Kommunalwettbewerbs HolzProKlima an das Bergische Energiekompetenzzentrum, ein Gemeinschaftsprojekt des Oberbergischen Kreises, des
Rheinisch-Bergischen Kreises sowie die Stadt Leverkusen.
dem Preis des Kommunalwettbewerbs Holz
HolzProKlima aus.
Im Rahmen des Projekts wird unter dem Leitbild „Vom Reststoff
zum Rohstoff“ an der Wiedernutzbarmachung von Resthölzern geforscht. Derzeit wird gemeinsam
mit der Fachhochschule Köln ein
Forschungszentrum aufgebaut,
das sich mit seinen Arbeitsschwerpunkten „Stoffumwandlung“ und „Nachhaltige Ressourceneffizienz“ für die Kaskadennutzung einsetzt.
Mit dem Projekt werden jährlich
über 25.000 Menschen erreicht,
die die Informations- und Beratungsangebote nutzen oder die
350 m² große Dauerausstellung
zu den Themen wie der energetischen Gebäudesanierung durch
den Baustoff Holz besuchen.
Als eines der ersten aus Holz gefertigten
Industriegebäude
Deutschlands zeigt das Bergische Energiekompetenzzentrum
Fax: 02205 - 89 66 24
w w w. a g g e r - g e r u e s t b a u . d e
22
auf, welche Möglichkeiten im
Holzbau liegen.
Das Projekt „:metabolon - Ber
Ber-gisches Energiekompetenzzentrum“ macht für Menschen erfahrbar, wie vielseitig die wertvolle Ressource Holz für den Klimaschutz eingesetzt werden
kann und bietet wichtige Lösungsansätze in Zeiten des Klimawandels und der zunehmenden Ressourcenverknappung.
Das Bergische Energiekompetenzzentrum ist auch Sitz des
Holzclusters Bergisches Land,
welches ebenfalls ein Gemeinschaftsprojekt des Oberbergischen Kreises, des RheinischBergischen Kreises sowie die
Stadt Leverkusen ist und aktiv
die Wertschöpfungskette Holz in
der Region unter den Gesichtspunkten der Kaskadennutzung
unterstützt.
Ebenfalls wird das Bergische Energiekompetenzzentrum Sitz des
oberbergischen und rheinisch-bergischen Klimaschutzmanagers,
der sich mit dem aktiven Netzwerk von 49 kommunalen Klimaschutzbeauftragten, den regionalen Energieberatern gemeinsam
für ein gezieltes Ressourcenmanagement einsetzt.
Den ersten Platz belegte die Gemeinde Nettersheim, die für ihr
gelebtes Konzept „Holz: sichtbar
und spürbar in Nettersheim“.
Die Stadt Lohmar wurde für ihre
innovativen Holzbrücken mit dem
dritten Preis ausgezeichnet
Für das Ministerium und die Initiative Holz
HolzProKlima war es wichtig zu erkennen, dass in den Gemeinden ein Bewusstsein für das
große Klimaschutzpotential, das
in einer vermehrten Holzverwendung liegt, vorhanden ist. VHIGeschäftsführer Dr. Peter Sauerwein, Mitinitiator von Holz
HolzProKlima, erklärte dazu: „Fast alle Materialien zum Bauen und Wohnen
müssen mit hohem Energieaufwand künstlich hergestellt werden. Holz dagegen wächst durch
Sonnenergie und Photosynthese
auf natürliche Weise. Statt an die
Atmosphäre CO2 abzugeben, entzieht ihr Holz CO2, gibt Sauerstoff
an sie ab und speichert den Kohlenstoff. Dieser bleibt so lange
gebunden, bis das Holz verbrennt
oder verrottet. Daher muss Holz
möglichst lange im Kreislauf gehalten werden und zunächst stofflich und erst dann energetisch
verwendet werden.“
Mehr Informationen zum Kommunalwettbewerb HolzProKlima in
NRW sowie zur Initiative HolzProKlima finden Sie unter:
www.holzproklima.de.
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Entwicklung
Bildung
Der romantische Weihnachtsmarkt mit all seinen beleuchteten Fenstern auf Schloss Eulenbroich am 29.11. und 30.11.2014 gehört zu den
Geheimtipps im Bergischen.
Schon beim Eintritt ins Schloss genießt man die köstlichen Gerüche
der gehobenen kulinarischen Köstlichkeiten und entdeckt hochwertiges Kunsthandwerk, welches das Angebot bestimmt. 70 verschiedene
Kunsthandwerker und Aussteller zeigen den Gästen ihre vielfältigen
Waren. Von edlen Weinen, Pralinen und Nudeln bis zu weihnachtlichen
Dekoration und warmer Wollkleidung wird alles dabei sein. Perfekt um
noch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk zu finden.
Mit Weihnachtsmann und Stockbrot backen sind auch die Kinder
bestens unterhalten.
Für jedes Kind gibt es eine kleine Überraschung. Mit den Biker for Kids
Cologne kommen die Weihnachtsmänner auf ihren etwas anderen
Schlitten auf einen Besuch vorbei.
Besuchen Sie uns auf dem romantischen Weihnachtsmarkt und erleben Sie einen Tag voller Überraschungen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Ihr LIW Agentur Team.
Sa. 29.11.2014 12:00 - 20:00 Uhr
So. 30.11.2014 11:00 - 19:00 Uhr
Eintritt: 3 € (Kinder bis 14 frei)
Einmal Eintritt zahlen und 2 Tage genießen!
Veranstaltungsort: Schloss Eulenbroich
Zum Eulenbroicher Auel 19
51503 Rösrath
Ver
anstalter: LIW Agentur c/o LIW Event GmbH
eranstalter:
Zum Eulenbroicher Auel 19
51503 Rösrath
WEIHNACHTSMARKT
KUNSTHANDWERK – FAMILIE – GESCHENKIDEEN
in RÖSRATH (bei Köln)
29. – 30. NOVEMBER 2014
Sa. 12–20 Uhr, So. 11–19 Uhr
Glühgarten bis 22 Uhr geöffnet
Eintritt: 3,– EUR (Kinder bis 14 Jahre frei)
Kultur
Weihnachtsmarkt
am 29.11. & 30.11.
auf Schloss Eulenbroich
Eintritt gilt für den Besuch beider Markttage
Glühg
arten
Kulin
ar isc
hes
Weih
nac
ration htliche De
k
+ Pro
dukte oGesch
enkid
een
veranstaltet von:
www.schloss-eulenbroich.de
Theater im Jubilate Forum Lindlar
Vier immer wieder in den Wendungen überraschende und
höchst unterhaltsame Szenen von
Thorsten Böhner präsentieren die
Talentfreien, die Theatergruppe
unter Regie von Ursula Knizia,
an den kommenden Wochenenden im Jubilate Forum Lindlar.
Los geht es auf dem Korb 21 jeweils um 19.00 Uhr, die Karten
kosten 6 €. Die Premiere am 8.
November ist bereits ausverkauft, für Samstag, den 15. und
Sonntag, den 16. November sind
jedoch noch Karten zu erhalten.
Tickethotline unter
02266/470 222.
Foto: Karin Bach
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
23
Veranstaltungen in der Gemeinde Lindlar
Novemer 2014:
07.11.
VR16.30 Uhr Martinsumzug im LLVRFreilichtmuseum Lindlar
19.00 Uhr Martinsumzug in Remshagen ab Feuerwehrhaus
Dorfgemeinschaft Remshagen
08.11.
14.00-16.00 Uhr Second-HandSpielwaren-Basar in der Scheelbachhalle
Kolpingfamilie Frielingsdorf
08.11.
19.00 Uhr
„Jetzt aber mal ehrlich“
Aufführung der Theatergruppe
„Die Talentfreien“
Jubilate-Forum Lindlar, Auf dem
Korb 21
Weitere Termine: 15. und 16. November 2014, Eintritt: 6 €
09.11.
10.30 Uhr Buchverkaufsausstellung in Schmitzhöhe, Pfarrsaal,
KÖB St. Laurentius
09.11.
11.00 -18.00 Uhr „Buch und Bild“
im Treffpunkt Bücherwurm in FFrierielingsdorf
11.00 Uhr: Eröffnung der Ausstellung mit Gemälden der Malschu-
le v. Iris Kappe-Pohl, 14.00 Uhr
Lesung mit dem Lindlarer Autor
Josef Krämer, Präsentation der
neuen Bücher durch die Buchhandlung Tim und Jan,
Cafeteria, Bücherflohmarkt
10.11.
18.00 Uhr Martinsumzug in Linde
ab Kirche St. Joseph, Bürgerverein Linde e.V.
18.00 Uhr Martinsumzug in Frielingsdorf
Grundschule und Förderverein
Frielingsdorf
11.11.
18.30 h Martinsumzug in Kapellensüng, Grundschule Kapellensüng
13.11.
18.00 Uhr
Gründerforum in Lindlar
Kooperation m.d. Gründerteam
der CFU-Unternehmensberatung
GmbH u.d. Unternehmensberatung H. Biesenbach, d. KSK Köln
u.d. BGW Lindlar, Ratssaal der
Gemeinde Lindlar, „Altes Wasserwerk“, Borromäusstraße 1
14.-16.11.
Trödelmarkt und Basar (15. 16.11.2014) in Linde (Alte Schule)
Bürgerverein und kfd Linde
15.11.
11.11 Uhr Sessionseröffnung auf
dem Marktplatz in Lindlar
KG Rot-Weiß Lindlar
15.11.
14.00-15.30 Uhr Spielzeug auf
dem Spatzenbasar
KiGa Spatzennest, Ahrweg 3 (Neubaugebiet Lindlar-West)
15.11.
19.11 Uhr Sessionseröffnung in
Vereinshaus Fenke, KV Rot-Weiß
Fenke
16.11.
Bürgerschießen in Schmitzhöhe
Schießstand an der Hochstr. 24,
Schützenbruderschaft Schmitzhöhe ab 10.30 Uhr Buchverkaufsausstellung in Hohkeppel
Weissen Pferdchen, KÖB St. Laurentius
ab 14.00 Uhr Kino im Severinushaus, Kirchplatz 2
Projekt-Kino für Menschen im besten Alter
22.11.
Bessemsbenger Ordensverlei-
LSM-Kurse für Führerscheinbewerber beim DRK
Der DRK Ortsverein Lindlar-Frielingsdorf führt am 08.11.2014 in
der Grundschule Frielingsdorf,
Jan-Wellem-Str. den nächsten
„Lebensrettende
Kursus
Sofortmaßnahmen“
Sofortmaßnahmen“durch, für Führerscheinbewerber der Klassen A,
A1, B, BE, M, L und T.
Der Kurs beginnt um 09:00 Uhr
und kostet: 20,00 EUR
Eine Anmeldung ist unbedingt er-
24
hung an Katharina Hagen
Kulturzentrum Lindlar, KG RotWeiß Lindlar
20.00 Uhr TALK & DANCE, HohKultur, Saal Hohkeppeler Hof, Lindlar-Hohkeppel
27.11.
Weihnachtsmarktfahrt der kfd
Lindlar
29.11.
14.00-17.00 Uhr Kartenvorverkauf
aufführungen der
heateraufführungen
für die Theater
Reinoldus-Gilde Gaststätte Reif
29.11.
19.30 Uhr Weihnachtssingen in
Frielingsdorf
kfd, Musikverein und Kirchenchor
Frielingsdorf
30.11.
11.00-17.00 Uhr Severinusmarkt
im Severinushaus, Kirchplatz 2,
kfd Lindlar
Alle Angaben ohne Gewähr!
Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf der
Homepage der Gemeinde Lindlar
http://www
.lindlar
.de
http://www.lindlar
.lindlar.de
forderlich.
(Anmeldungen nimmt Herr H.-G.
Bosch, Tel: 02261/309-24 oder
bosch@oberberg.drk.de entgegen).
Der nächste Kurs findet am
13.12.2014 statt.
Aktuelle Termine für die Erste-Hilfe-Grundausbildung finden Sie auf
unserer
Homepage www.oberberg.drk.de.
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Wie in jedem Jahr
wird im Kreis Berg
um den Kreispokal gekickt.
In diesem Jahr können die Trainer
Michael Quabach und Norbert
Frielingsdorf besonders stolz auf
ihre Mannschaft sein. Denn die BJunioren des SSV Süng stehen im
Halbfinale der Kreispokalrunde. In
der 3. Hauptrunde wurde SSV
Marienheide souverän mit 3:0 geschlagen. Der Gegner im Halbfinale wird noch ausgelost.
Auf ein spannendes Halbfinale
können wir uns sicherlich freuen.
info@ms-immofinanz.de
Foto der Mannschaft
Gymnasium
lädt zum Tag
der offenen Tür
Am Samstag, 22.11.2014, lädt
das Gymnasium Lindlar alle Schülerinnen und Schüler der vierten
Klassen und deren Eltern ein, um
die Schule näher kennenzulernen.
Angeboten werden Unterrichtsbesuche, Schulführungen, Spiele, Informationsveranstaltungen, Gespräche mit der Schulpflegschaft
und der Schulleitung.
Treffpunkt ist um 8.20 Uhr im Forum. Auch die Schülerinnen und
Schüler der 10. Klassen von
Haupt- und Realschule, die in die
Oberstufe des Gymnasium wechseln möchten, sind herzlich eingeladen und erhalten ebenfalls
Informationen über die Schule.
Aus der Arbeit der PParteien
arteien CDU
CDU- Bürgerforum in Linde
Viele Linder Bürger informierten sich
Zu einer Informationsveranstaltung zum Thema schnelles Internet - DSL in Linde hatte die CDU
alle interessierten Bürgerinnen
und Bürger in das Haus Burger eingeladen. Hintergrund: Seit Oktober
ist das Kirchdorf Linde an DSL angeschlossen. Die Gemeindeverwaltung
hatte den Netzausbau vorangetrieben, hierfür Landesmittel erhalten
und einen erheblichen Eigenanteil
geleistet. Die CDU hat das Projekt
von Anfang an unterstützt. Aus Linde gibt es mittlerweile viele positive Rückmeldungen. Der Informationsabend im Haus Burger war gut
besucht, Ansprechpartner der Firma Inovacom standen für konkrete
Fragen zum Hausanschluss und der
Leistungsfähigkeit des Netzes sowie zu Tarifen Rede und Antwort.
Mehrere Ratsmitglieder der CDU
Lindlar, darunter Gerd Werner, Armin Brückmann, Willi Schmitz und
Wolfgang Stadler, nahmen teil, und
auch Bürgermeister Dr. Georg Ludwig ließ es sich nicht nehmen, mehr
über die Resonanz und die Erfahrungen aus Linde mit den neuen
Internetmöglichkeiten zu erfahren. Leistungsfähiges Internet ist
ein wichtiger Standortfaktor - die
CDU Lindlar setzt auch im Haushaltsjahr 2015 für den weiteren
Ausbau im Gemeindegebiet ein.
Weitere Informationen zum Thema DSL gibt es kostenlos unter
02266-44441.
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
25
Tempo 70 auf K 21 gefordert
Bürgerinitiative nimmt in Zusammenarbeit mit der CDU Probleme in Angriff
Die Kreisstraße 21 zwischen Lindlar-Frielingsdorf im Abschnitt Neuenfeld-Eibusch sorgt immer wieder für gefährliche Situationen im
Straßenverkehr. Eine Bürgerinitiative, die in Zusammenarbeit mit
dem Karnevalsverein Fenke und
der Lindlarer CDU gegründet wurde, übergab jetzt vor zahlreichem
Publikum Bürgermeister Dr. Georg Ludwig eine Liste mit 578 Unterschriften für ein Tempolimit an
dieser Stelle. Die Initiatoren Markus Müller, Michael Mizack, Nadine Orbach und Dr. Jens Herweg
als Vertreter der CDU in Fenke
erhoffen sich damit ein klares Signal an den Kreis. In der Vergangenheit hatte dieser eine Tempo70-Zone an dieser Stelle abgelehnt. Anlass für die Aktion ist ein
Unfall, bei dem kürzlich ein Lindlarer tragisch verstarb. Ratsmitglied Jens Herweg unterstützt die
Forderung nach Tempo 70 zusätzlich mit einem Antrag an den Ausschuss für Sicherheit und Ordnung,
der am 18.11. tagt.
Jeder der schon mal von Fenke
kommend in Richtung Dimberg
oder Lindlar auf die K21 aufgefahren ist, weiß um die Gefahrenlage, da die gesamte Kreisstraße
Zahlreiche Bürger waren persönlich bei der Unterschriftenübergabe mit dabei.
bisher ohne Geschwindigkeitsbegrenzung auskommt. Ähnlich ergeht es den Bürgern in Neuenfeld
bei ihren schwer einsehbaren Zufahrten direkt auf die K21. Besonders aber die kleinsten Bürger
müssen die Kreisstraße ohne jegliche Überquerungshilfe passieren, um den Schulbus am Bus-
häuschen zu erreichen - besonders brisant, wenn der Straßenverkehr mit 100 km/h und mehr
auf der K21 fließt. Ein hohes Fahraufkommen und somit ein besonders hohes Gefahrenpotential dieser Kreisstraße ohne Geschwindigkeitsbegrenzung ist durch die
Nähe zum Industriegebiet und der
Sperrung der benachbarten K19
für den Motorrad-Verkehr gegeben. Die Bürgerinitiative hofft deshalb jetzt auf die Entscheidung
der Kreisverwaltung, hier eine
Tempobegrenzung einzuführen.
Eine Verkehrszählung mit Geschwindigkeitsmessung wurde
bereits vom Kreis vorgenommen.
terstütze. „Dies ist ein klares Ja
zu allen Abschlüssen in Lindlar!
Die einzige Alternative für das
kommende Schuljahr wäre gewesen, unsere Hauptschüler an
Wipperfürth zu verweisen. Dies
kann jetzt und in Zukunft nicht
der Weg sein, zumindest nicht
der Weg der SPD!“ äußerte sich
Mann. Dass man trotzdem weiterkämpfe, um in unserer Gemeinde eine zukunftsfähige, bedarfsgerechte und wohnortnahe
Schullandschaft zu etablieren,
stehe für die SPD Lindlar außer
Frage.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien CDU
Aus der Arbeit der PParteien
arteien SPD
Unsere Schullandschaft
Alle Abschlüsse in Lindlar ermöglichen!
Am 28. Oktober tagte der Schulausschuss der Gemeinde Lindlar
und eine starke Mehrheit aus SPD
und CDU sprach sich für ein erneutes Anmeldeverfahren der
Hauptschule aus.
Laut Ausschussmitglied Marco
Mann (SPD), traf dies nicht bei
allen Bürgern auf Verständnis. Er
und seine Genossen seien mehrfach darauf angesprochen worden, warum man nach klaren
Statements für eine Gesamtschule nun die Hauptschule un-
Ende: Aus der Arbeit der Parteien SPD
Aus der Arbeit der PParteien
arteien FDP
Achtung, Anstieg der Grunderwerbsteuer in NRW
Die regierungstragenden Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die
Grünen haben heute einen Gesetzentwurf zur Erhöhung der
Grunderwerbsteuer in Nordrhein-
26
Westfalen vorgelegt. Nachdem
Rot-Grün bereits 2011 zusammen
mit der Linkspartei einen Anstieg
der Grunderwerbsteuer beschlossen hat, soll der Steuersatz jetzt
erneut um 1,5 Prozentpunkte auf
6,5 Prozent des Kaufpreises von
Grundstücken und Immobilien
steigen. Damit hätte NordrheinWestfalen im Bundesvergleich
den höchsten Steuersatz bei der
Grunderwerbsteuer.
FDP-Fraktionschef Christian Lindner hat diesen Vorstoß von SPD
und Grünen heute deutlich kritisiert:
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
„Die vor der Kommunalwahl wild
geleugnete Erhöhung der Grunderwerbsteuer kommt nun doch. Dieser
Wortbruch ist ein erneuter moralischer und finanzpolitischer Offenba-
rungseid der Regierung Kraft. Jetzt
zahlen junge Familien, die sich mit
dem Erwerb von Eigentum eine Zukunft aufbauen wollen, den Preis für
die finanzpolitischen Versäumnisse
von Rot-Grün.“
Die FDP-Landtagsfraktion hat sofort reagiert und einen Antrag gegen die Erhöhung der Grunderwerbsteuer gestellt. Ansonsten
kann ein Immobilienerwerb ggf.
bis zu 1,5% teurer werden, wenn
die Verkäufer den Steueranstieg
nicht durch eine Kaufpreissenkung abmildern.
Ende: Aus der Arbeit der PParteien
arteien FDP
11. Kunsthandwerkermarkt
in Marienheide
Historische Fernwege
in der Region
Am Samstag, den 22. und Sonntag, den 23. November 2014 wird
jeweils von 10:00 Uhr bis 18:00
Uhr wieder der schöne Herbstmarkt im Alten Bahnhof Marienheide angeboten.
Insgesamt 15 AusstellerInnen
bieten verschiedene weihnachtliche Dekorationen & Geschenkideen an, ob Holz, Klöppelarbeiten, Gießkeramik oder Seife -
Wer sich gerne mit kulturhistorischen Themen beschäftigt wird
jetzt im Schwarzpulvermuseum in
der Villa Ohl in gleichnamigen Ortsteil der Stadt Wipperfürth einen
spannenden Vortrag hören können.
Am 9. November hat das Museum
an der Sauerlandstr. 7 wieder von
11:30 Uhr bis 13:30 Uhr geöffnet,
der Kurzvortrag beginnt um 12:00
Uhr. (av)
das Angebot ist wunderbar vielseitig.
In der Caféteria gibt es Kaffee,
Kuchen und mehr zugunsten des
Fördervereins der katholischen
integrativen Kindertagesstätte
Arche e.V.
Der Eintritt ist selbstverständlich frei! Organisatoren und AusstellerInnen freuen sich sehr auf
ihren Besuch. (av)
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
27
Apotheken-Notdienst
Die Notdienst-Apotheke ist an
dem betreffenden Tag ab 8.30 Uhr
früh für 24 Stunden bis 8.30 Uhr
am darauffolgenden Tag notdienstbereit.
Außerhalb der allgemeinen Ladenöffnungszeiten wird eine Notdienstgebühr von 2,50 € berechnet. Der Notdienst dient der Sicherstellung der Arzneimittelversorgung in Notfällen.
Der Dienst wird vom Apotheker/
der Apothekerin allein über die
reguläre Dienstzeit hinaus zusätzlich übernommen. Deshalb: nehmen Sie den Notdienst nur in echten Notfällen in Anspruch!
Telefonischer Abruf
Weiterhin können auch die bundesweit einheitlichen Notdienst-
28
services der ABDA genutzt werden: Unter der Nummer 0800 00
22 8 33 sind die notdiensthabenden Apotheken rund um die
Uhr abrufbar. Aus dem Festnetz
ist der Anruf unter Tel. 0800 00
22833 kostenlos
kostenlos, per Mobiltelefon ohne Vorwahl
unter Tel. 22833 kostet jeder Anruf pro Minute sowie jede SMS 69
Cent.
Weitere Informationen finden Sie
unter
www.abda.de/
notdienst.html.
Apothekennotdienst:
0800 / 00 22 8 33
(kostenlos aus dem dt. Festnetz)
22 8 33
(69 ct/min per Anruf von jedem
Handy ohne Vorwahl) oder im In.aknr
.de
ternet www
www.aknr
.aknr.de
Stichwort: Notdienst
Freitag, 7. November 2014
Schlehen-Apotheke OHG
Overather Str. 22, 51766 Engelskirchen (Loope), 02263 92030
Samstag, 8. November 2014
Severinus-Apotheke
Kölner Str. 3, 51789 Lindlar,
02266/459819
Sonntag, 9. November 2014
Viktoria-Apotheke
Dieringhauser Str. 99, 51645 Gummersbach (Dieringhausen), 02261/
77297
Montag, 10. November 2014
Löwen-Apotheke
Hauptstr. 55, 51491 Overath,
02206/2223
Dienstag, 11. November 2014
Hirsch-Apotheke
Hauptstr. 34, 51766 Engelskirchen
(Ruenderoth), 02263 96110
Mittwoch, 12. November 2014
Falken-Apotheke
Drabenderhöher Str. 35, 51674
Wiehl (Drabenderhöhe), 02262
701464
Donnerstag, 13. November 2014
Peter und PPaul
aul Apothek
Apothekee
Bahnhofsplatz 7, 51766 Engelskirchen, 02263/3622
Freitag, 14. November 2014
Brunnen-Apotheke
Gaulstr. 6, 51688 Wipperfürth,
02267/880738
Samstag, 15. November 2014
Adler
-Apothek
Adler-Apothek
-Apothekee
Hauptstr. 20, 51789 Lindlar,
02266/5252
Sonntag, 16. November 2014
Aggertal-Apotheke
Bahnhofsplatz 4, 51766 Engelskirchen, 02263/3750
Montag, 17. November 2014
Apotheke am Markt
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Markt 7, 51766 Engelskirchen
(Ruenderoth), 02263/96180
Dienstag, 18. November 2014
Agger
-Apothek
Agger-Apothek
-Apothekee
Königstr. 6, 51645 Gummersbach
(Dieringhausen), 02261/98450
Mittwoch, 19. November 2014
Steinhof Apothek
Apothekee
Hauptstraße 42, 51491 Overath,
02206/912830
Donnerstag, 20. November 2014
Ginkgo-Apotheke
Siebenbürger Platz 13, 51674
Wiehl, 02262/999111
Freitag, 21. November 2014
Schlehen-Apotheke OHG
Overather Str. 22, 51766 Engelskirchen (Loope), 02263 92030
Samstag, 22. November 2014
Montanus-Apotheke
Jan-Wellem-Str. 25, 51789 Lindlar (Frielingsdorf), 02266/470777
Sonntag, 23. November 2014
aul Apothek
Peter und PPaul
Apothekee
Bahnhofsplatz 7, 51766 Engelskirchen, 02263/3622
Alle Angaben ohne Gewähr!
Ihr regionaler Treppenliftpartner
aus Bergneustadt
Tel.: 0 22 61 / 9 15 67 74
www.triumph-treppenlifte.de
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Zentrale Nummer 116 117
Die einheitliche Nummer 116117
gilt bundesweit, funktioniert ohne
Vorwahl und der Anruf ist für Patienten kostenlos.
Informationszentr
ale gegen Ver
Informationszentrale
er-giftungen in Bonn
0228 / 98 67 00
Aktion
„Hilfe für alte Menschen“
Seit über 30 Jahren betreuen wir
Menschen im Oberbergischen
Kreis, die aufgrund ihres Alters
Unterstützung benötigen oder
isoliert leben.
Damit wir auch in Zukunft für diese Menschen da sein können, suchen wir Helfer/-innen.
Melden Sie sich bei uns, wenn Sie
• Freude am Umgang mit alten Menschen haben
• eine verantwortungsvolle
Aufgabe suchen
eiten in den All• Ihre Fähigk
Fähigkeiten
tag einbringen möchten
• tatkräftig, diskret, engagiert, einfühlsam und warmherzig sind
Für Ihre Mitarbeit erhalten Sie
eine Aufwandsentschädigung und
Fahrtkostenerstattung.
Sie leben im eigenen Haushalt
und möchten, dass es noch lange
so bleibt. Sie sind über 65 Jahre
alt, viel allein und die Bewältigung des Alltags wird langsam
beschwerlich.
Benötigen Sie Hilfe?
Wir unterstützen Sie mit
• hauswirtschaftlicher Hilfe
• menschlicher Begleitung
• persönlichen Kontakten
Bei geringem Einkommen ist die
Hilfe für Sie kostenlos!
Sprechen Sie mit unseren Einsatzleitungen, die für Ihren Wohnort
zuständig sind:
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Gemeinde Nümbrecht und Reichshof Sabine Maschler (Tel.: 0151/
28422373)
Stadt Waldbröl Brunhild Seebaum
(Tel.: 0151/25554878)
Stadt Wiehl Elk
Elkee Sterzenbach
(Tel.: 0152/28944490)
29
Angebote
An- und Verkauf
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 02241-2600)
Dienstleistung
Sonstiges
Alte Stuhlrohrgeflechte
erneuert preiswert, holt ab, Tel. 02241
/ 33 45 65 oder 0174 / 40 41 703
Badewannen-Neubeschichtung,
Garantie, Fa. Derichsweiler Tel. 02421
- 408053
Baumfällungen
mit eigenen Arbeitsbühnen - zuverlässig und kompetent. Tel. 02206/865672
FAHR-SER
VICE KLIMKE
AHR-SERVICE
Flughafentransfer, Krankenfahrten und
Kurierdienst. Auf Vorbestellung - Rund
um die Uhr - Infos: Overath 02206/
84081 und 0178/7205548 oder
www.fahr-service.info
Haus und Garten
Bekleidung
Pelzgeschäft sucht
Nerzmäntel/-jacken, Zobel. ! Zahle bis
zu 1.000 Euro ! Troisdorf, Tel. 02241/
9951679 o. 0174/4712353
Privat kauft
Pelzmäntel u. Pelzjacken z.B. Nerz.
Abholservice und Barzahlung. Tel.
0152/07672681
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für Sie:
30
Gefahrbaumfällungen
Häckseln u. Entsorgen, Lieferung von
Kaminholz - Helga Schumacher Hönscheid 23 - 53783 Eitorf - Tel.
02243/4585, Mobil 0171/6754789
Kaufgesuch
Achtung:
Kaufe Pelze, silber und versilberte
Bestecke, Zinn, Schreibmaschinen und
Schmuck jeglicher Art. Tel. 0157/
37745363
Reisen
Flugreisen
FLUGHAFENZUBRINGER
Preiswerter Fahrservice für Urlaubsund Geschäftsreisende von Ihrer Haustür direkt zu allen Flughäfen od. umgekehrt. Zuverlässig seit 12 Jahren für
Sie im Einsatz - Ihr Team Fahr-Service
Klimke -. Infos: 02206/84081 und
0178/7205548 oder www.zumflughafen.de
Stellenmarkt
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als Austräger
dieser Zeitung. Melden Sie sich einfach unter Tel: 02241 260-380 oder
382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als MOBILER
Austräger dieser Zeitung. Melden Sie
sich einfach unter Tel: 02241 260-380
oder 382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Unterricht
Englischkurse
Minigruppe-Einzelunterricht-Firmentraining, A1-C1, Sprachenschule
Overath 02206-80999
Ver
schiedenes
erschiedenes
Sonstiges
Bayern
Oberstdorf - Zentrumsnah
Schöne FeWo bis 3 Pers., 2 Schlafräume, gr. Südbalkon mit Bergblick, Tel.
02205/2157 o. 0175/5332293
BARANKAUF: Briefmarken,
Münzen, Gold,
Silber, hochw. Porzellan und ganze
Nachlässe. Tel. 02241 / 21777
Macht in
Ihrer Stadt
das Radfahren Spaß?
Jetzt mitmachen beim ADFC-F
ahr
ADFC-Fahr
ahr-radklima-T
est 2014
adklima-Test
Ab sofort können alle Radfahrerinnen und Radfahrer an der Befragung teilnehmen und so Impulse für bessere Radfahrbedingungen in ihrer Heimatstadt geben.
Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesverkehrsministerium
für
Verkehr und digitale Infrastruktur, unterstützt die Aktion.
Weltweit größte Umfrage zur
Fahrradfreundlichkeit
Der ADFC-Fahrradklima-Test
ist die größte Befragung zum
Radfahrklima weltweit und
wird in diesem Jahr zum sechsten Mal durchgeführt. Beim
letzten Test im Jahr 2012 nahmen über 80.000 Menschen
teil. 332 Städte wurden bewertet.
So kann man mitmachen
Mitmachen können alle, die
gelegentlich oder regelmäßig
mit dem Fahrrad fahren: Sei es
mit dem Kind auf dem Weg zur
Kita, auf dem Weg zur Arbeit,
zur Schule oder an die Uni, zum
Einkaufen, zum Kaffeeklatsch,
zum Sport oder bei der Wochenendtour. Den Fragebogen
kann man au f
www.fahrradklima-test.de online ausfüllen oder ausdrucken.
Der Zeitaufwand beträgt fünf
bis zehn Minuten.
Die Umfrage läuft bis zum 30.
November 2014. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2015 in
Berlin und weiteren Städten
der Öffentlichkeit vorgestellt.
Über den ADFC
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit
mehr als 145.000 Mitgliedern
die größte Interessensvertretung der Radfahrerinnen und
Radfahrer in Deutschland und
weltweit. Er berät in allen Fragen
rund ums Fahrrad: Recht, Technik,
Zubehör und Tourismus. Politisch
engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.
ADFC RheinBerg-Oberberg e.V.
www.adfc-rheinberg-oberberg.de
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Bambi
Name: Bambi
Rasse: Shizu-Zwergspitz Mischling
Alter: November 2010
Geschlecht: Weiblich
Schulterhöhe:
Kastriert: Nein
Seit
w
ann
im Tierheim:
wann
19.10.2014
Grund des Tierheimaufenthalts
ierheimaufenthalts:
Abgabe
Bemerkung:
Mittlerweile hat sich unsere Bambi recht gut eingelebt und freut
sich über jeden den sie kennt. Sie
geht gerne spazieren und ist sehr
aufmerksam, bei anderen Hunden
entscheidet die Symphatie.
Für Bambi wünschen wir uns eine
Familie mit Hundeerfahrung.
Kleine Kinder sollten nicht im neuen Zuhause sein.
Mit freundlichen Grüßen
Janina Dienstuhl
„Stille Zeit“
Gesprächsrunde im Haus der Geschichten Müllenbach
Das Museum in MarienheideMüllenbach in der Graf-AlbertStr. 40 hat am 9. November wieder von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
geöffnet. Um 15:00 Uhr trifft
man sich zur Gesprächsrunde
beim Kaffee, jetzt mit dem Thema „Stille Zeit“. (av)
Haus der Geschichten Müllenbach
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
31
32
Mitteilungsblatt Lindlar – 06. November 2014 – Woche 45 – Nr. 23 – www.mitteilungsblatt-lindlar.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
98
Dateigröße
10 852 KB
Tags
1/--Seiten
melden