close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 3 / September 2014

EinbettenHerunterladen
Jahrgang 21 - Ausgabe 3 - 09/2014
P.b.b. - GZ 02Z030067M
www.noebv.at
BLÄSERPOST
ÖBV-Kongress
in Zeillern
Pflichtstücke ÖBV-NÖBV
2015/2016
Gefördert durch das Land Niederösterreich
News
ÖBV-Kongress in Zeillern
Der Kongress des Österreichischen Blasmusikverbandes findet
jedes Jahr in einem anderen Bundesland bzw. in unserem Partnerverband Südtirol statt. Nach 1994 in Retz und 2004 in Krems wurde
heuer der Kongress mit Delegierten aus ganz Österreich sowie aus
Südtirol und Liechtenstein wieder in Niederösterreich, im Schloss
Zeillern durchgeführt.
Am Donnerstag, dem 19. Juni, begann der Kongress mit einem
Ständchen des Musikvereins Zeillern. Nach der Messe in der
Pfarrkirche Zeillern lud die Marktgemeinde Zeillern zum Empfang.
Der zweite Tag klang im Zeillener Mostgwölb gemütlich aus; die
Partnerinnen und Partner der Delegierten nutzen den Tag auch für
einen Besuch des MostBirnHauses und zu einer Schifffahrt auf der
Donau und am Samstag Vormittag zu einer Stifts- und Gartenführung in Seitenstetten. Am Samstag Nachmittag ging es für alle
zur Mostelleria in Öhling, wo die New Orleans Band aufspielte.
Es war eine besondere Auszeichnung für alle Blasmusikfunktionäre,
dass auch Landeshauptmann-Stv. Mag. Wolfgang Sobotka zum
ÖBV-Kongress kam. Turnusmäßig wählte der Kongress auch das
jährlich wechselnde „Präsidententrio“ neu: Präsident wurde
Matthäus Rieger (Salzburg), der bisherige Präsident Reg.R.
Siegfried Knapp (Tirol) ist nun für ein Jahr Vizepräsident; als
Vizepräsident neu gewählt wurde Dr. Friedrich Anzenberger (NÖ).
Beim ÖBV-Kongress in Zeillern wurden auch DI Karin Vierbauch mit
dem ÖBV-Verdienstkreuz in Silber, Oskar Bernhart, Michael
Krimplstätter und Dr. Friedrich Anzenberger mit dem Ehrenkreuz in
Silber sowie Mag. Wolfgang Findl und Walter Rescheneder mit dem
2
Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet.
Allen, die bei der Planung und Organisation mitgeholfen haben,
möchten wir ganz herzlich danken, ganz besonders unserer
Geschäftsführerin Mag. Elisabeth Haberhauer und ihrem Team!
Termine
Termine Bezirks-(J)MLA
Prüfungen 2014
Bezirk:
Datum, Uhrzeit:
PLZ, Ort, Straße, Lokal:
Neunkirchen:
18.10.2014
2620 Neunkirchen, Musik NMS
Lilienfeld:
+ Schlagwerk
02.11.2014, 09:00 Uhr
3160 Traisen, NMS
Melk:
02.11.2014, 08:00 Uhr
3390 Melk, MS
Gänserndorf:
+ Schlagwerk
13.12.2014, 13:00 Uhr
2230 Gänserndorf, MS
Jahresletzte (J)MLA-Prüfung für alle Stufen:
14. Dezember 2014 ab 8:30 Uhr | Schloss Zeillern
Bitte Formular Prüfungsprotokoll „Bläser“ oder „Schlagwerk“ verwenden und ausgefüllt an die
Verbandsleitung senden.
Alle Termine
findet Ihr
auch auf der
Website:
www.noebv.at
Bezirksbewerbe 2014
Musik in kleinen Gruppen
Bezirk:
Datum, Uhrzeit:
PLZ, Ort, Straße, Lokal:
Baden:
MIT BEWERTUNG
12.10.2014; 15:00 Uhr
2514 Traiskirchen;
Bildungszentrum Arkadia
Gänserdorf:
MIT BEWERTUNG
09.11.2014; 09:00 Uhr
2232 Deutsch-Wagram, Musikschule
Horn-Waidhofen:
MIT BEWERTUNG
22.11.2014; 08:30 Uhr
3754 Irnfritz
Gmünd:
MIT BEWERTUNG
22.11.2014; 13:00 Uhr
3950 Gmünd
Musikerheim der STK Gmünd
Wir
gratulieren...
...dem Bezirksobmann
Herbert Wastian
zum 70. Geburtstag
am 5. September!
Generalversammlung und
Landeskonzertwertung am 14.03.2015
Am Samstag, dem 14. März 2015 findet in Grafenegg die Generalversammlung des NÖBV
mit Vorstandswahlen und die Landeskonzertwertung statt.
VO BITT
RM E
ER
KE
N
!
Folgende Kapellen werden teilnehmen:
Leistungsstufe A:
Musikverein Himberg (BAG Bruck/Leitha)
Musikverein Sarasdorf (BAG Bruck/Leitha)
Musikverein der Marktgemeinde Rohrau (BAG Bruck/Leitha)
Leistungsstufe C:
Dorfmusik Ottenthal (BAG Mistelbach)
Blasorchester Bad Vöslau (BAG Baden-Mödling-Wr.Neustadt)
Musikverein Gaming (BAG Scheibbs)
Leistungsstufe B:
Jugendkapelle Staatz (BAG Mistelbach)
Jugendtrachtenkapelle Poysdorf (BAG Mistelbach)
Musikverein Paudorf (BAG Krems)
Leistungsstufen D/E:
Musikkapelle Windhag (BAG Amstetten)
Stadtkapelle Retz (BAG Hollabrunn)
Musikverein Staatz und Umgebung (BAG Mistelbach)
3
Ausschreibung
Ausschreibung
7. Österreichischer Jugend-Blasorchester-Wettbewerb 2015
Landeswettbewerb für Niederösterreich
Allgemeines
Der Österreichische Blasmusikverband/Österreichische Blasmusikjugend schreibt für Sonntag, 25. Oktober 2015 im Brucknerhaus in Linz
den 7. Österreichischen Jugendblasorchester-Wettbewerb aus. Dem Bundeswettbewerb gehen in allen Landesverbänden sowie den
Partnerverbänden Südtirol und Liechtenstein Landeswettbewerbe voraus. Informationen zu den Landeswettbewerben sind bei den
jeweiligen Landesverbänden erhältlich.
Austragungsort und Termin
Der Landeswettbewerb für Niederösterreich (= Vorausscheidung) findet am Samstag, 25. April 2015 und am Sonntag, 26. April 2015 in
Rabenstein/Pielach (BAG St.Pölten) statt.
Teilnehmende Orchester
Die Teilnahme in den Stufen AJ bis EJ am Bundeswettbewerb erfordert die vorhergehende Qualifikation in einem Landeswettbewerb. Der
jeweilige Landesverband entscheidet autonom über die Entsendung der teilnehmenden Orchester. Die endgültige Zahl der Orchester pro
Landesverband richtet sich nach der Anzahl der teilnehmenden Orchester bei den Landeswettbewerben.
Es sind Jugendblasorchester in Harmoniebesetzung ab neun Mitgliedern zugelassen. Folgende Arten von Jugendblasorchestern sind
teilnahmeberechtigt:
1. Vereinseigene Jugendblasorchester
2. Vereinsübergreifende Jugendblasorchester*
3. Musikschul- und Schulblasorchester
4. Auswahlorchester
* Für „vereinsübergreifende Jugendblasorchester“ gilt: Zusammenschluss von Jungmusikerinnen und Jungmusikern aus Kapellen, die auf
Grund ihrer Größe keine eigene Jugendkapelle haben bzw. wenn bestehende Jugendkapellen mit Jungmusikern benachbarter Vereine
ergänzt werden. Teilnahmeberechtigt der Stufen AJ bis EJ sind alle Jugendorchester des ÖBV und der Partnerverbände, welche die oben
angeführten Voraussetzungen erfüllen. Die Mitglieder müssen im Datenerfassungsprogramm des Österreichischen
Blasmusikverbandes/der Österreichischen Blasmusikjugend erfasst sein.
NEU: Mit dem Wettbewerb 2015 wird Kategorie Superior Jugendblasorchester (SJ) wie folgt ausgeschrieben:
Für die Stufe SJ ist keine Qualifikation bei einem Landeswettbewerb notwendig. Die Orchester bewerben sich über die Homepage
www.blasmusikjugend.at bis zum 31.01.2015. Die Auswahl und die Einladung der Orchester zum Wettbewerb erfolgt durch die
Musikkommission der Österreichischen Blasmusikjugend bis zum 28.02.2015. Der Wettbewerb wird in der Oktoberausgabe 2014 der
Blasmusikzeitung und auf der Homepage der Österreichischen Blasmusikjugend ausgeschrieben.
Altersstufen
Die teilnehmenden Jugendblasorchester können in sechs verschiedenen Stufen antreten:
4
Ausschreibung
Ausnahmebestimmung NÖ:
Um allen NÖ Jugendblasorchestern die Teilnahme beim Landeswettbewerb zu ermöglichen, gilt folgende Ausnahmeregelung: das max.
Durchschnittsalter kann um bis zu 2 Jahre erhöht werden.
Sollte die Ausnahmeregelung in Anspruch genommen werden, ist KEINE Teilnahme am Bundeswettbewerb möglich!!
Pro Stufe sind drei zusätzliche MusikerInnen ohne Alterslimit und unabhängig vom Instrument möglich. Sie werden aber bei der
Berechnung des Durchschnittsalters miteinbezogen; über 30-Jährige werden dabei nur mit 30 Jahren berechnet. Es gilt das Geburtsjahr
zur Berechnung. Es ist erlaubt, in einer höheren Stufe, als es das Durchschnittsalter ergeben würde, anzutreten. In diesem Fall gilt das
Höchstalter der Stufe, in der das Orchester tatsächlich antritt.
Zur Erläuterung:
• Zur Ermittlung des Durchschnittsalters werden alle MusikerInnen herangezogen, auch jene ohne Alterslimit (Faktor 30).
• Zur Ermittlung des Alters ist das Geburtsjahr bezogen auf das Veranstaltungsjahr 2015 ausschlaggebend. (1995 geboren = 20 Jahre)
• Beispiel: ab Altersdurchschnitt 13,01 z Stufe BJ
ab Altersdurchschnitt 14,01 z Stufe CJ
Literatur
Ein Pflichtstück ist aus der Literaturliste auszuwählen. Zusätzlich muss ein Selbstwahlstück, welches mindestens dem Schwierigkeitsgrad
des Pflichtstückes entspricht, von jedem teilnehmenden Orchester gespielt werden. Für die Stufe J kann die Literatur frei gewählt
werden. Der Veranstalter behält sich die Kontrolle der richtigen Einstufung des Selbstwahlstückes vor. Das Pflichtstück bestimmt unter
Einhaltung der Alterskriterien die Stufe, in der das Orchester antritt.
5
Absolventen
Auf der Homepage der Österreichischen Blasmusikjugend www.winds4you.at sind die Pflichtstücke mit den jeweiligen Hörbeispielen
angeführt. Als Kooperationspartner der Österreichischen Blasmusikjugend fungieren folgende Verlage:
ABEL-Musikverlag, 6884 Damüls
E-Mail: info@abel.at,
Tel. 05510/3050, www.abel.at
Tel./Fax 03852/36683, www.herrma.at
Herrma-Musikverlag
Rohrauergasse 13, 8680 Mürzzuschlag
E-Mail: herrma-musikverlag@aon.at
Pro Musica, Innrain 5, 6020 Innsbruck
E-Mail: promusica@mayrmusic.at,
Tel. 0512/266408, www.mayrmusic.at
Musikverlag Kliment
Kolingasse 15, 1090 Wien
E-Mail: office@kliment.at, Tel. +43 1 317 5147-0, www.kliment.at
Verein für Musikinformation www.notendatenbank.net
Soweit vorhanden, können die Stücke auf CD oder als Musterpartitur bestellt werden. Natürlich helfen Ihnen auch andere Verlage hier weiter.
Bewertung
Anmeldung zumLandeswettbewerb
Die Bewertung erfolgt nach folgenden Kriterien:
1. Stimmung und Intonation
2. Ton und Klangqualität
3. Phrasierung und Artikulation
4. Spieltechnische Ausführung
5. Rhythmik und Zusammenspiel
6. Tempo und Agogik
7. Dynamische Differenzierung
8. Klangausgleich und Registerbalance
9. Interpretation und Stilempfinden
10. Künstlerisch-musikalischer Gesamteindruck
Die Anmeldung mittels Anmeldeformular an
Leopold Eibl
Platanenstraße 14
2630 Ternitz
Jedem Juror stehen bei der Beurteilung der oben
angeführten Kriterien pro Kriterium zehn Punkte
zur Verfügung.
Das Gesamtergebnis entspricht dem
Durchschnittswert der Ergebnisse der Juroren.
Die Anmeldung zum Landeswettbewerb hat zu enthalten:
•das vollständig ausgefüllte Anmeldeformular
•Besetzungsliste
•je vier Partituren der Wettbewerbsstücke
•je ein aktuelles Foto des Orchesters und des Dirigenten
(Digital als JPEG an (leo.eibl@gmx.at)
•je eine Chronik des Orchesters und eine Kurzbiograrfie des Dirigenten
•(insgesamt höchstens 1.200 Zeichen als Word-Dokument an (leo.eibl@gmx.at)
•eine Besetzungsliste des Orchesters
•ein Bühnensitzplan des Orchesters
Die Anmeldeformulare und weitere Informationen können von der Homepage
www.noebv.at und www.winds4you.at bezogen werden.
Anmeldeschluss für den Landeswettbewerb ist der 1.März 2015.
Seminararbeiten der diplomierten JugendreferentInnen
Im Rahmen der Ausbildung zur diplomierten Jugendreferentin bzw.
zum diplomierten Jugendreferenten ist auch eine umfangreiche
Seminararbeit zu erstellen. Einige besonders interessante Beiträge
werden in dieser und in den folgenden Ausgaben in der „NÖ
Bläserpost“ in einer Kurzfassung vorgestellt; die vollständigen
Arbeiten stehen auf der Homepage der Österreichischen Blasmusikjugend (www.winds4you.at) als PDF-Datei zum Download
bereit.
Mag. Gerhard Forman, Landesjugendreferent
Frauen in der Blasmusik
Als ich ein Thema für die Abschlussarbeit im Rahmen des
Jugendreferentenseminars suchte, besuchte ich gerade eine
Vorlesung an der WU Wien zum Thema „Geschlechterverhältnisse
in der Ökonomie“. Haben Männer und Frauen andere Vorstellungen? Werden sie anders wahrgenommen? Mein Interesse war
geweckt und ich habe mir die Frage gestellt, wie das in Musikvereinen gehandhabt wird. Das Thema war somit ziemlich schnell
gefunden.
Aber schon nach relativ kurzer Zeit bemerkte ich, dass das Thema
Frauen in der (Blas-)Musik relativ literaturarm ist. Ich stellte mir die
Frage, warum das so ist und die Antwort war ziemlich schnell
gefunden: Musizierende Frauen waren unerwünscht, galten als
6
unweiblich und das Musizieren
war Frauen mancherorts sogar
verboten. Auch die Tatsache,
dass es so wenig weibliche
Komponistinnen vor dem 20.
Jahrhundert gab, kann man
damit begründen, dass Musiktheorie nur an Universitäten
gelehrt wurde und für Frauen
eine Inskription erst ab dem 20.
Jahrhundert möglich war.
Wenn wir uns nun speziell die
Wurzeln der „weiblichen Blasmusik“ ansehen, dann bemerken wir, dass die ersten weibVictoria Englmaier
lichen Begleiterinnen Marketenderinnen waren. Anschließend kamen im 20. Jahrhundert
musizierende Frauen nach und nach in die Musikvereine, die durch
nahe Angehörige unterrichtet wurden ein Blasmusikinstrument zu
spielen.
Nachdem ich mich in dem ersten Teil meiner Arbeit mit der
Vergangenheit beschäftigt habe, schenkte ich im zweiten Teil der
News
aktuellen Situation des Blasmusikwesens meine Aufmerksamkeit.
Hier einige Fakten: Das Geschäftsführende Präsidium des
Österreichischen Blasmusikverbandes ist laut den mir zur Verfügung
stehenden Daten (seit 2008) zu 100% männlich. Die Frauenquote
(Anzahl weiblicher Musikerinnen / Gesamtanzahl der Musikerinnen
und Musiker) ist von Jahr zu Jahr gestiegen (2012: 36,79%).
Eindeutig erkennbar ist also, dass ein Wandel zu mehr weiblicher
Beteiligung bei den Musik-vereinen vollzogen wird.
Als ich mich im speziellen mit den Vorstandspositionen in den
Musikkapellen „meiner“ Bezirksarbeitsgemeinschaft Horn-Waidhofen beschäftigte, stellte ich fest, dass das Phänomen der
Gläsernen Decke auch hier anzutreffen ist. Sowohl die Ämter der
Kapellmeisterin bzw. des Kapellmeisters als auch der Obfrau bzw.
des Obmanns sind hauptsächlich männlich besetzt. Die Ausnahme
stellt in dieser BAG das Amt der Jugendreferentin bzw. des
Jugendreferenten dar. In der BAG Horn-Waidhofen ist das Amt des
Jugendreferenten zu 76,5% weiblich besetzt.
Für mich zeigte sich während des Verfassens dieser Arbeit ein
eindeutig positiver Trend im Blasmusikwesen zu mehr Geschlechtergerechtigkeit. Eine Bewegung ist eindeutig vorhanden, dies
merkt man vor Allem an den Statistiken die sich von Jahr zu Jahr
mehr zu einer ausgeglichenen Aufteilung hin bewegt. Vor allem die
Zahlen zu den Jungmusikerinnen und Jungmusikern sind überaus
erfreulich. Dies bestätigt, dass der sprichwörtliche Stein schon lange
zum Rollen gebracht worden ist.
Schlussendlich geht es nicht um einen feministischen Blasmusikverband sondern darum, dass beide Geschlechter voneinander
profitieren und so ein harmonisches Miteinander entstehen kann,
das durch gemeinsames Musizieren und gemeinsame Aktivitäten
den Alltag bereichert.
Jubiläum der Militärmusik NÖ
Am 18. Oktober 2014 findet in der Hesser-Kaserne St. Pölten das
Jubiläumsfest „50 Jahre Militärmusik NÖ“ statt, da die Militärmusik
seit 1964 in der Landeshauptstadt stationiert ist. Ab 12.00 Uhr kann
man beim Tag der offenen Tür das Musikgebäude der Militärmusik
NÖ besichtigen und beim „Girls Day“ sind vor allem die jungen
Musikerinnen angesprochen und können sich Informationen über
den Musikdienst des Bundesheeres holen. Bei der niederösterreichischen Militärmusik machen bereits fünf Damen Dienst und die
Tendenz ist steigend!
Ab 16.00 Uhr beginnt der Einmarsch der Gastkapellen in der Kaserne
(es werden ca. 20 Kapellen aus allen Bezirken NÖ erwartet) und es
wird kurze Showvorführungen mit „Musik in Bewegung“ geben.
Nach der Rasenshow der Militärmusik NÖ und einem gemeinsamen
Spiel beim Festakt um 18.00 Uhr gibt es einen gemütlichen Ausklang
im Festzelt mit Musik, dazu sind auch alle ehemaligen Militärmusiker eingeladen.
Seit 2011 wird die Militärmusik NÖ von Major Mag. Adolf
Obendrauf geleitet, hat ca. 250 Einsätze im Jahr und spielt offizielle
Anlässe des Bundes und des Landes. Vor allem die große Anzahl an
Benefizkonzerten in allen großen Sälen in NÖ macht dieses
Orchester zu einem wichtigen Kulturträger.
Verschiedene Ensembles wie Big Band und Tanzorchester, vom
Flötentrio über Klarinettenchor bis zum Tuba-Quartett, runden die
musikalischen Möglichkeiten ab. Durch die Kooperation mit dem
NÖBV und den Musikschulen in NÖ wird die Zusammenarbeit
dieser Musikinstitutionen besonders hoch gehalten, außerdem gibt
es für die Musiker und Musikerinnen die Möglichkeit, sich weiter zu
bilden, sei es in Form eines Musikstudiums oder als Kapellmeister
bzw. Registerleiter und Stabführer.
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit/MilKdo NÖ
www.noebv.at
7
Pflichtstücke
ÖBV Pflichtstücke 2015/2016
Leistungsstufe A
Rita Defoort
Victor Hasselmann
Josef Hellmesberger jun.
Fritz Neuböck
Johann Strauß Sohn
A little Suite for Winds (Andel Uitgave Ed.)
Aus dem Schwarzwald – Ländliche Suite (3 Sätze nach freier Wahl), (MV Helbling)
Unter vier Augen Polka Mazur (MV Kliment)
Fanfare, Canto e Danza (MV Rundel)
Debut-Quadrille op. 2 (3 Sätze nach freier Wahl), (MV Adler)
Leistungsstufe B
Josef Abwerzger
Thomas Asanger
Francois Joseph Gossec
Engelbert Humperdinck
Philip Sparke
Manfred Sternberger
Reinhard Summerer
Giuseppe Verdi
Der Waldsänger - Ouvertüre (MV Kliment)
In aller Kürze (MV Rundel)
Symphonie pour musique Militaire (Molenaar Edition)
Querschnitt aus der Oper „Hänsel und Gretel“ (OrchestralArt)
The Camelot Chronicles (MV Anglo Music)
Ein Reisetagebuch (OrchestralArt)
Ouverture Royale (MV Kliment)
Rigoletto Suite (Eigenverlag Daniel Muck)
Leistungsstufe C
Siegmund Andraschek
Jakob Gruchmann
Franz Kinzl
Vaclav Nelhybel
Alfred Reed
Robert Stolz
Stefan Unterberger
Ralph Vaughan Williams
Celebration (OrchestralArt)
Zug um Zug (Eigenverlag Jakob Gruchmann)
Der Ackersmann - Ouvertüre (MV Helbling)
Corsican Litany (MV Bourne)
Sixth Suite for Band (3 Sätze nach freier Wahl – 2. Satz Pflicht), (MV HAL Leonard)
Frühjahrsparade - Ouvertüre (MV Kliment)
Cupido – Ouvertüre con passione (OrchestralArt)
English Folksong Suite (MV Boosey & Hawkes)
Leistungsstufe D
Franz Cibulka
Kuwahara Hiroaki
Daniel Muck
Alfred Reed
Otto M. Schwarz
Johann Strauß
Im Zeichen des Kreuzes (MV Art of Cibulka)
Three Fragments for Band (MV Scherzando)
Limes (Eigenverlag Daniel Muck)
El Camino Real - A Latin Fantasy (MV HAL Leonard)
Anne Frank (MV Mitropa)
Wiener Blut - Ouvertüre (Arr. Fritz Neuböck) (MV Tierolff)
Leistungsstufe E
Franz Cibulka
George Gershwin
Joseph Horovitz
Johan de Meij
Reinhard Summerer
Ferrum (MV Art of Cibulka)
Cuban Ouverture (MV Alfred Music)
Bacchus on Blue Ridge (Molenaar Edition)
Symphony Nr. 1 "The Lord of the Rings” (3 Sätze nach freier Wahl) (Amstel Music))
Three Magical Stones (MV HeBu)
NÖBV Pflichtstücke 2015/2016
Leistungsstufe A
Gerhard Schnabl
Andreas Simbeni
Leistungsstufe C
Musica Principalis (Eigenverlag)
Beatus, qui in musica (OrchestralArt)
Johann Pausackerl
Gottfried Veit
Hereinspaziert (Ewoton)
Manfred Sternberger Der Wundervogel (OrchestralArt)
Alois Wimmer
Austrian Dances (Musikverlag Wimmer)
Leistungsstufe B
C. M. Ziehrer,
Arr.: Otto Wagner
Josef Bönisch
8
Spanische Suite (VME)
Schloss Tirol (Rundel)
Leistungsstufe D
Rapsodia Sajonia (Rundel)
Musiksommer
4
1
!
M
259 interessierte
M u s i ke r I n n e n ,
davon 127 HolzbläserInnen,
111 BlechbläR
E
M
M
serInnen und
SIKSO R N
U
M
NÖBV L L E
21 SchlagI
werkerInnen,
Z E
trafen sich in den beiden
Ferienmonaten im Schlosshotel Zeillern,
um sich im Rahmen der vier Musikwochen des NÖ
Blasmusikverbands weiterzubilden und Freude an der Musik zu
haben. Unter den 57 Lehrkräften (ReferentInnen und KorrepetitorInnen) waren wieder zahlreiche herausragende PädagogInnen
des NÖ Musikschulwesens sowie ProfessorInnen von verschiedenen Musikuniversitäten, die ihr profundes Wissen und wertvolle
Tipps und Informationen für den Blasmusikalltag an die jungen und
jung gebliebenen MusikerInnen weitergaben. Die Prüfung zum
Jungmusiker- bzw. Musikerleistungs-abzeichen konnten insgesamt
77 TeilnehmerInnen, davon 40 in der Stufe C, erfolgreich ablegen.
Die erste Musikwoche fand von 14. bis 18. Juli 2014 für Klarinette
und Querflöte (Stufe C) sowie Oboe und Fagott (Stufe A/B/C) statt.
67 TeilnehmerInnen wurden von insgesamt 14 ReferentInnen
betreut. 23 KandidatInnen absolvierten das Jungmusiker- bzw.
Musikerleistungsabzeichen.
Die Musikwoche für Trompete/Flügelhorn, Waldhorn und Tenorhorn (Stufe B/C) sowie für Posaune und Tuba (Stufe A/B/C) fand von
21. bis 25. Juli 2014 statt. Insgesamt 19 ReferentInnen betreuten 93
TeilnehmerInnen. Die Prüfung zum Jungmusiker- bzw. Musikerleistungsabzeichen absolvierten 32 KandidatInnen.
Für Querflöte, Klarinette und Saxophon (Stufe B/C) fand die
Musikwoche von 4. bis 8. August 2014 statt. Die Anzahl der TeilnehmerInnen betrug 60, die Anzahl der ReferentInnen insgesamt
14. Das Jungmusiker- bzw. Musikerleistungsabzeichen konnten 17
KandidatInnen ablegen.
Die letzte Musikwoche für Trompete und Flügelhorn (Stufe B/C)
sowie Schlagwerk (Stufe B/C), Drum Set und Stabspiele fand von 11.
bis 15. August 2014 statt. 49 TeilnehmerInnen wurden von
insgesamt 10 ReferentInnen betreut. Das Jungmusikerleistungsabzeichen erhielten 5 KandidatInnen.
Mag. Elisabeth Haberhauer
Alle Fotos auf www.noebv.at
9
Musiksommer
10
Musiksommer
Wir freuen uns auf
den Musiksommer 2015!
www.noebv.at
11
Ausschreibung
Die Österreichische Blasmusikjugend schreibt für Samstag, den 24.10.2015 im Brucknerhaus in Linz im Rahmen des 7. Österreichischen Jugendblasorchester- Wettbewerbes
einen internationalen Jugendblasorchester-Wettbewerb in der Kategorie Superior
Jugendblasorchester (SJ) aus.
Teilnahmeberechtigt sind Jugendorchester des Österreichischen Blasmusikverbandes
und der Partnerverbände sowie internationale Gastorchester in Harmoniebesetzung,
welche die Ausschreibungskriterien erfüllen.
Auf der Homepage
der Österreichischen Blasmusikjugend (ÖBJ)
www.blasmusikjugend.at
sind alle weiteren Informationen,
sowie die vollständige Ausschreibung zu finden.
Anmeldeschluss für diesen Wettbewerb
ist der 31. Jänner 2015.
12
SCHAUFENSTER MUSIKSCHULE
JUGENDSINFONIEORCHESTER
NIEDERÖSTERREICH:
JUNGE TALENTE GESUCHT!
und Orchesterarbeit
Referent: Michael Stecher
Zielgruppe: für alle Interessierte
Ort: Bildungshaus St. Hippolyt St. Pölten
Du hast Lust, bei Niederösterreichs größtem Jugendorchesterprojekt dabei zu sein?
Du spielst VIOLINE, VIOLA, VIOLONCELLO, KONTRABASS, KLARINETTE, FAGOTT, POSAUNE oder TUBA und würdest gerne in einem
großen Orchester spielen?
Sa 29.11.2014, 9.00 bis 19.00 Uhr
Volksmusik-Tag
ReferentInnen: Volker Derschmidt, Reinhard Gusenbauer, Heidelore
Schauer
Zielgruppe: für alle Interessierte | Ort: Musikschule Wieselburg
Du bist zwischen 15 und 22 Jahren alt, wohnst in Niederösterreich
oder besuchst eine niederösterreichische Musikschule?
Sa 10.1.2015, 9.30 bis 17.00 Uhr
Die Posaune im Elementarbereich – Unterrichtswerk „PosaunenTrainer“
Referent: Wolfgang Strasser
Zielgruppe: PosaunistInnen | Ort: Militärmusik NÖ St. Pölten
Dann komm am Sonntag, den 23. November 2014
zum PROBESPIEL
für das Jugendsinfonieorchester Niederösterreich.
Hier kannst Du Dich für die Saison 2015 qualifizieren!
Ort: Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten, Maria-TheresiaStraße 23, 3100 St. Pölten
Anmeldeschluss: Fr 24. Oktober 2014
Information und Anmeldung
Musikschulmanagement Niederösterreich
Mag. Andreas Raidl
T. 0664 8485368
jso@musikschulmanagement.at
www.musikschulmanagement.at/jso
FORTBILDUNGEN
Sa 11.10.2014, 9.30 bis 17.00 Uhr
GANZ in der Musik. Elementare Musikkunde – ganzheitlich,
nachhaltig, erfahren, wissen
Referentin: Verena Unterguggenberger
Zielgruppe: für alle Musikkunde-Interessierten
Ort: Musikschule Melk-Loosdorf
Sa 18.10.2014, 9.30 bis 17.00 Uhr
Mittelaltermusik für Blockflöten
mit Michael Posch
Zielgruppe: BlockflötistInnen | Ort: Musikschule Mödling
Sa 8.11.2014, ab 9.30 Uhr
Clari.Retz.Day 2014
Referenten: u.a. Vienna Clarinet Connection
Fortbildung in Kooperation, Zielgruppe: KlarinettistInnen
Ort: Musikschule Retz
Di 11.11.2014, 9.30 bis 17.00 Uhr
Zu Besuch bei den Wiener Symphonikern
Referent: Thomas Schindl
Zielgruppe: SchlagwerkerInnen | Ort: Konzerthaus Wien
Sa 17.1.2015, 9.30 bis 17.00 Uhr
Wieso eigentlich immer „Triller von oben“ – Barocke Aufführungspraxis konkret und praktisch erläutert
Referentin: Dorit Führer-Pawikovsky
Zielgruppe: QuerflötistInnen | Ort: Kottingbrunn
Sa 14.3.2015, 9.30 bis 17.00 Uhr
AtemTYPisch – ein Workshop für Holz- und BlechbläserInnen
Referent: Günther Scherb
Zielgruppe: alle Holz- und BlechbläserInnen
Ort: Musikschule Purkersdorf
Sa 11.4.2015, 9.30 bis 17.00 Uhr
Beatboxing für SchlagwerkerInnen
Referenten: Werner Wiechenthaler, Thomas Rieder
Zielgruppe: SchlagwerkerInnen | Ort: Musikschule Bad Vöslau
Sa 11.4.2015, 9.00 bia 18.00 Uhr
Follow up bläser.klasse
Referent: Bernd Schuhmacher
Zielgruppe: alle an Klassenmusizieren interessierten Holz- und
BlechbläserInnen | Ort: Musikschule Ober-Grafendorf
Anmeldung und Kontakt
Musikschulmanagement Niederösterreich
Mag. Elisabeth Kriechbaumer, Tel. 02742 90666 6112
elisabeth.kriechbaumer@musikschulmanagement.at
www.musikschulmanagement.at
Fr 8. Mai 2015:
Tag der Musikschulen
Ein Land voll Musik
Fr 21.11.2014, 9.30 bis 16.30 Uhr
Probenpädagogik – Grundsätze für wirksames Proben in der Chor-
13
PARTNER DES NÖBV
14
EHRENTAFEL
EHRENTAFEL
Die NÖ Bläserpost veröffentlicht seit Anfang 1997 die vom NÖBV verliehenen Auszeichnungen. In dieser Ausgabe werden jene
Ehrenzeichen genannt, die im Juni, Juli und August 2014 verliehen wurden. Wir gratulieren allen Ausgezeichneten sehr herzlich
und bitten gleichzeitig um Verständnis, dass die Träger der Ehrenmedaillen in Bronze und Silber wegen der großen Anzahl der
Verleihungen nicht namentlich genannt werden können.
Ehrenmedaille in Gold (40): Obm. Herbert KLAUS (MV der Stadt Amstetten); Herbert WEISER sen., Manfred BERKOVITCS,
Wolfgang DECKER, Johann DECKER (MV Jedenspeigen-Sierndorf); Kpm. Gerald SCHINDL, Obm. DI Johann HETZENDORFER
(Feuerwehrkapelle Amaliendorf-Aalfang); Wilfried HEICHINGER (MV Radlbrunn); Franz SCHNEIDER (MV Krummnussbaum);
Franz DENK, Johann DENK, Walter DOPLER, Franz GASSLER, Leopold GRANDL, Leopold LÖFFLER, Anton OBERMAIER, Josef
OBERMAIER, EObm. Alfred RIPPL (Trachtenkapelle Kreuttal); Gerhard LACKNER, Adolf KOLARIK (Trachtenkapelle Sieding);
Bernhard KOSTAL (MV Hettmannsdorf-Würflach); Ewald NAGL (MV Kirchberg am Wechsel); Kpm. Otto M. SCHWARZ
(Sinfonisches Blasorchester Wimpassing); Johann ENGELHART, Josef PFEIFFER, Alfred RUTHMAIR, Karl RUTHMAIR, Robert
SATTLER, Wolfgang SATTLER, Anton TSCHERNY, Kpm. Mag. Josef TSCHERNY (MV Kapelln)
Ehrenmedaille in Gold (50): Friedrich GOTTWA (MV „Einigkeit“ Stixneusiedl); EKpm. Karl BAUER, Erich UHER, Rudolf
WOGOWITSCH (MV Haringsee); Peter GANSTERER (MV Kirchberg am Wechsel); Josef SCHEIBELREITER (Jugendblaskapelle
Michelbach); Anton MUSSER, Manfred MUSSER (MV Kapelln)
Ehrenmedaille in Gold (60): Karl WEIGL (MV der Stadt Amstetten); Alfred WIMMER (MV Radlbrunn); EKpm. Franz MAIER (MV
Hettmannsdorf-Würflach); Josef HITTINGER (Blasmusik Heiligeneich)
Ehrenmedaille in Gold (70): Franz WÖGINGER (MV der Stadt Amstetten)
Ehrenzeichen für besondere Verdienste: Kpm. Ing. Michael GAUSTERER (MV „Einigkeit“ Stixneusiedl); Mag. Eva-Maria
WESSNER (MV Unterdürnbach); Hermann REICHARDT (TK Edlitz-Thomasberg und Grimmenstein); Herbert GROSSINGER, Josef
LUPINEK, EObm. Josef HARTL (Musikkapelle Kirchschlag-Scheib)
Marketenderinnen-Abzeichen in Silber: Katharina HILLER, Angelika HILLER (MV Margarethen am Moos); Johanna PITNAUER
(MV „Einigkeit“ Stixneusiedl); Mag. Birgit NEUHOLD (MV Unterdürnbach); BA Sabrina DEIBLER (MV Radlbrunn); Verena FIGL
(Bläserkorps Hollenburg-Wagram); Ingrid PERSCHL, Isabella SCHMID (Trachtenkapelle Kreuttal); Judith PALKA (Trachtenkapelle
Sieding); Agnes SCHWABL (TK Edlitz-Thomasberg und Grimmenstein); Bernadette KAMMERER (STK Scheibbs); Martina
MARSCHALL (MV Zwentendorf); Andrea GARI (MV Groß Haselbach); Bettina BAUMGARTNER, Karin GOTTSBACHNER,
Elisabeth TANNHÄUSER (Musikkapelle Langschlag)
Marketenderinnen-Abzeichen in Gold: Eva-Maria PUSSECKER (MV der Stadt Amstetten); Sabine SEYER (MV Margarethen am
Moos); Nicole OBKIRCHNER, Sonja ALTENRIEDERER (Bläserkorps Hollenburg-Wagram)
Ehrennadel in Bronze: Arnold PICKEM (MV „Einigkeit“ Stixneusieldl); Richard BAUER (MV Haringsee); BezBeirat Franz
SCHÖNAUER, BezJgdRef-Stv. Johannes ZECHMEISTER (BAG Hollabrunn); Obm. Anton DEIBLER (MV Radlbrunn)
Ehrennadel in Silber: Günter BRUNNER (Ortsmusik Ollersdorf); BezObm-Stv. Bruno SCHLEINZER (BAG Hollabrunn); Leopold
LÖFFLER (Trachtenkapelle Kreuttal); Obm. Herwig SCHNITZLER (Trachtenkapelle Sieding); EObm. Ferdinand MARTON, Friedrich
EGGER (MV Kapelln)
Ehrennadel in Gold: Obm. Alexander SCHIPFER (MV „Einigkeit“ Stixneusiedl); EObm. Ludwig ANIBAS (Feuerwehrkapelle
Amaliendorf-Aalfang); Präsident Dr. Erwin PRÖLL, Kpm. Erwin HEICHINGER (MV Radlbrunn); Brigitta SCHÜTZ (Trachtenkapelle
Rossatz)
Förderernadel in Silber: Vzbgm. Heinz GRATZER (MV Prellenkirchen); Dechant Dr. Edmund TANZER OCist. (MV Unterdürnbach);
Heidemarie SCHNITZLER (Trachtenkapelle Sieding); Karl GRADWOHL, Anna PICHLER, Peter PICHLER (TK Edlitz-Thomasberg und
Grimmenstein); Franz BRANDSTETTER, Karl SCHNEEWEIS, Martin LUEF (MV Mönichkirchen)
Förderernadel in Gold: DI Josef MAYER (Trachtenkapelle Rossatz); Gertraud MARTSCHIN (BAG Melk); Bgm. Ing. Hermann
KÜHTREIBER (MV Zwentendorf)
Verdienstmedaille des ÖBV in Gold: BezSchriftf. Dir.i.R. Ing. Rupert LUDL (BAG Hollabrunn)
Ehrenkreuz des ÖBV in Silber: Vizepräsident Landesobm.-Stv. Dr. Friedrich Anzenberger (ÖBV)
15
Medieninhaber und Herausgeber:
NÖ Blasmusikverband, 3311 Zeillern,
Schlossstraße 1; Redaktion: Dr. Friedrich
Anzenberger, A-3062 Kirchstetten, Weinheberplatz 1
Entwurf des Logos, Gestaltung, Layout und
Gesamtherstellung: Lero Communication,
A-3300 Amstetten, Bahnhofstraße 20
Druck: Dockner Druck GmbH, Kuffern
Verlags- und Herstellungsort: Zeillern
Offenlegung gem. §25 Mediengesetz:
Medieninhaber von “NÖ Bläserpost” ist der
NÖ Blasmusikverband, Obmann Dir. Peter Höckner,
Schriftführerin Mag. Christine Mayer, Kassier August
Prüller, alle 3311 Zeillern, Schlossstr. 1. Die “NÖ
Bläserpost” ist das offizielle Informationsorgan des
NÖ Blasmusikverbandes.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
16
Dateigröße
2 485 KB
Tags
1/--Seiten
melden