close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

39/B/221/14/FD46 - Hochsauerlandkreis

EinbettenHerunterladen
Europäische Union
Veröffentlichung des Supplements zum Amtsblatt der Europäischen Union
2, rue Mercier, 2985 Luxembourg, Luxemburg
E-Mail: ojs@publications.europa.eu
Fax: +352 29 29 42 670
Infos und Online-Formulare: http://simap.europa.eu
Auftragsbekanntmachung
Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Offizielle Bezeichnung:
Hochsauerlandkreis
Nationale Identifikationsnummer: (falls bekannt)
Postanschrift: Steinstr. 27
Ort: Meschede
Postleitzahl: 59872
Land: DE
Kontaktstelle(n): zentrale Vergabestelle
Zu Händen von: Herrn Brandenburg, Frau Hempelmann
Telefon: 0291-941385
E-Mail: vergabestelle@hochsauerlandkreis.de
Fax: 0291-941487
Internet-Adressen: (falls zutreffend)
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: (URL) www.hochsauerlandkreis.de
Adresse des Beschafferprofils: (URL)
Elektronischer Zugang zu Informationen: (URL) http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/
Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: (URL) http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/
Bitte machen Sie ausführliche Angaben in Anhang A
Weitere Auskünfte erteilen
die oben genannten Kontaktstellen
Sonstige (bitte Anhang A.I ausfüllen)
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches
Beschaffungssystem) verschicken
die oben genannten Kontaktstellen
Sonstige (bitte Anhang A.II ausfüllen)
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
die oben genannten Kontaktstellen
Sonstige (bitte Anhang A.III ausfüllen)
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche
Behörde einschließlich regionaler oder lokaler
Unterabteilungen
Einrichtung des öffentlichen Rechts
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene
Sonstige: (bitte angeben)
Europäische Institution/Agentur oder internationale
Organisation
Regional- oder Lokalbehörde
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
Verteidigung
Sozialwesen
Öffentliche Sicherheit und Ordnung
Freizeit, Kultur und Religion
Umwelt
Bildung
Wirtschaft und Finanzen
Sonstige: (bitte angeben)
Gesundheit
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber:
ja
nein
(Falls ja, weitere Angaben zu diesen öffentlichen Auftraggebern bitte in Anhang A)
DE Standardformular 2 – Auftragsbekanntmachung
21.10.2014 16:37 Uhr - VMS 6.0.5
1
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Baustelleneinrichtung
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
(Bitte nur eine Kategorie - Bauleistung, Lieferung oder Dienstleistung - auswählen, und zwar die, die dem Auftrags- oder
Beschaffungsgegenstand am ehesten entspricht)
Bauauftrag
Lieferauftrag
Ausführung
Kauf
Planung und Ausführung
Leasing
Erbringung einer Bauleistung,
gleichgültig mit welchen Mitteln,
gemäß den vom öffentlichen
Auftraggeber genannten
Erfordernissen
Miete
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr. [ ][ ]
Zu Dienstleistungskategorien siehe Anhang C1
Mietkauf
Eine Kombination davon
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen, Alter Markt, 59821 Arnsberg
NUTS-Code DEA57
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
(DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Die Bekanntmachung betrifft den Aufbau eines dynamischen Beschaffungssystems (DBS)
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
(falls zutreffend)
Rahmenvereinbarung mit mehreren
Wirtschaftsteilnehmern
Anzahl [ ][ ][ ]
oder
(falls zutrefffend)
Höchstzahl [ ][ ][ ] der an der geplanten
Rahmenvereinbarung Beteiligten
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen
Wirtschaftsteilnehmer
Laufzeit der Rahmenvereinbarung
Laufzeit in Jahren: [ ][ ] oder in Monaten: [ ][ ]
Begründung, falls die Laufzeit der Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt:
Geschätzter Gesamtauftragswert über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung
(falls zutreffend, in Zahlen)
Geschätzter Wert ohne MwSt: [
] Währung: [ ][ ][ ]
oder
Spanne von [
] bis [
] Währung: [ ][ ][ ]
Periodizität und Wert der zu vergebenden Aufträge: (falls bekannt)
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Baustelleneinrichtung f.d. Museums- u. Kulturforum Südwestfalen
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
Hauptteil
Hauptgegenstand
45.11.30.00-2
DE Standardformular 2 – Auftragsbekanntmachung
21.10.2014 16:37 Uhr - VMS 6.0.5
Zusatzteil (falls zutreffend)
[ ][ ][ ][ ]-[ ]
[ ][ ][ ][ ]-[ ]
2
Ergänzende Gegenstände
[ ][ ].[ ][ ].[ ][ ].[ ][ ]-[ ]
[ ][ ][ ][ ]-[ ]
[ ][ ][ ][ ]-[ ]
[ ][ ].[ ][ ].[ ][ ].[ ][ ]-[ ]
[ ][ ][ ][ ]-[ ]
[ ][ ][ ][ ]-[ ]
[ ][ ].[ ][ ].[ ][ ].[ ][ ]-[ ]
[ ][ ][ ][ ]-[ ]
[ ][ ][ ][ ]-[ ]
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
ja
nein
II.1.8) Angaben zu den Losen
(Für Angaben zu den Losen in Anhang B verwenden Sie ein Formular pro Los)
Aufteilung des Auftrags in Lose:
ja
(falls ja) Angebote sind möglich für
nur ein Los
nein
ein oder mehrere Lose
alle Lose
II.1.9) Angaben zu Varianten/Alternativangeboten
Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
ja
nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
(einschließlich aller Lose, Verlängerungen und Optionen, falls zutreffend)
90 m Schutzzaun, Vorhaltezeit ca. 18 Monate
120 m Schutzzaun, Vorhaltezeit ca. 30 Monate
3 Tore
2 Bauschilder
Baustrom
Baustellenbeleuchtung
prov. Regenwasserleitungssystem
(falls zutreffend, in Zahlen)
Wert ohne MwSt: [
] Währung: [ ][ ][ ]
oder
Spanne von [
] bis [
] Währung: [ ][ ][ ]
II.2.2) Angaben zu Optionen
(falls zutreffend)
Optionen:
ja
nein
(falls ja) Beschreibung der Optionen:
(falls bekannt) Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen:
in Monaten: [ ][ ] oder in Tagen: [ ][ ][ ][ ] (ab Auftragsvergabe)
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
(falls zutreffend)
Dieser Auftrag kann verlängert werden:
ja
nein
Zahl der möglichen Verlängerungen: (falls bekannt) [ ][ ][ ] oder Spanne von [ ][ ][ ] bis [ ][ ][ ]
(falls bekannt) Voraussichtlicher Zeitrahmen für Folgeaufträge bei verlängerbaren Liefer- oder Dienstleistungsaufträgen:
in Monaten: [ ][ ] oder in Tagen: [ ][ ][ ][ ] (ab Auftragsvergabe)
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 31 oder in Tagen: [ ][ ][ ][ ] (ab Auftragsvergabe)
oder
Beginn: [ ][ ]/[ ][ ]/[ ][ ][ ][ ] (TT/MM/JJJJ)
Abschluss: [ ][ ]/[ ][ ]/[ ][ ][ ][ ] (TT/MM/JJJJ)
DE Standardformular 2 – Auftragsbekanntmachung
21.10.2014 16:37 Uhr - VMS 6.0.5
3
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
(falls zutreffend)
sh. § 17 VOB/B u. § 9 VII VOB/A
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
sh. § 16 VOB/B
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
(falls zutreffend)
Keine Vorgaben; aber Herstellung einer gesamtschuldnerischen Haftung und Bestellung e i n e s vertretungsberechtigten
Mitglieds
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen:
(falls zutreffend)
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen:
(falls ja) Darlegung der besonderen Bedingungen:
ja
nein
Vorzulegende Nachweise:
Eignung, Leistungsfähigkeit: Eigenerklärung gem. §§ 6 u. 6a VOB/A (Mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen)
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragungen in einem Berufsoder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Eigen- u. Verpflichtungserklärungen zu §§ 6, 6a VOB/A und §§ 4, 18 und 19 Tariftreue- und Vergabegesetz NRW (TVgG
NRW) aus den VErgabeunterlagen sowie Nachweis zu § 7 TVgG-NRW oder Präqualifikation
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die
Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Eigenklärung zu §§ 6, 6a VOB/A oder Präqualifikation
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: (falls zutreffend)
Eigenklärung zu §§ 6, 6a VOB/A oder Präqualifikation
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die
Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Eigenklärung zu §§ 6, 6a VOB/A oder Präqualifikation
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: (falls zutreffend)
-//-
III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
(falls zutreffend)
Der Auftrag ist geschützten Werkstätten vorbehalten
Die Auftragsführung ist auf Programme für geschützte Beschäftigungsverhältnisse beschränkt
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
(falls ja) Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:
ja
nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der
Dienstleistung verantwortlich sind
ja
nein
DE Standardformular 2 – Auftragsbekanntmachung
21.10.2014 16:37 Uhr - VMS 6.0.5
4
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
Nichtoffenes Verfahren
Beschleunigtes nichtoffenes
Verfahren
Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens:
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten
Verhandlungsverfahren)
ja
nein
(falls ja, Namen und Anschriften bereits ausgewählter Wirtschaftsteilnehmer bitte in
Abschnitt VI.3: Sonstige Angaben angeben)
Beschleunigtes
Verhandlungsverfahren
Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens:
Wettbewerblicher Dialog
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert
werden
(nicht offenes Verfahren, Verhandlungsverfahren, wettbewerblicher Dialog)
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer [ ][ ][ ]
oder
Geplante Mindestzahl [ ][ ][ ] und, falls zutreffend, Höchstzahl [ ][ ][ ]
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
(Verhandlungsverfahren, wettbewerblicher Dialog)
Abwicklung des Vefahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden
Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
ja
nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
(bitte Zutreffendes ankreuzen)
Niedrigster Preis
oder
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
die nachstehenden Kriterien (die Zuschlagskriterien sollten nach ihrer Gewichtung oder in absteigender Reihenfolge
ihrer Bedeutung angegeben werden, wenn eine Gewichtung nachweislich nicht möglich ist)
die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw.
in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
Kriterien
Gewichtung
[
]
[
]
[
]
[
]
[
]
[
]
[
]
[
]
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt:
ja
nein
(falls ja, falls zutreffend) Zusätzliche Angaben zur elektronischen Auktion:
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
(falls zutreffend)
39/B/221/14/FD46
DE Standardformular 2 – Auftragsbekanntmachung
21.10.2014 16:37 Uhr - VMS 6.0.5
5
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
ja
nein
(falls ja)
Vorinformation
Bekanntmachung eines Beschafferprofils
Bekanntmachungsnummer im ABl.:
[ ][ ][ ][ ]/S [ ][ ][ ]-[ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ] vom [ ][ ]/[ ][ ]/[ ][ ][ ][ ] (TT/MM/JJJJ)
Sonstige frühere Bekanntmachungen (falls zutreffend)
Bekanntmachungsnummer im ABl.:
[ ][ ][ ][ ]/S [ ][ ][
Bekanntmachungsnummer im ABl.:
[ ][ ][ ][ ]/S [ ][ ][
Bekanntmachungsnummer im ABl.:
[ ][ ][ ][ ]/S [ ][ ][
Bekanntmachungsnummer im ABl.:
[ ][ ][ ][ ]/S [ ][ ][
]-[ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ] vom [ ][ ]/[ ][ ]/[ ][ ][ ][ ] (TT/MM/JJJJ)
]-[ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ] vom [ ][ ]/[ ][ ]/[ ][ ][ ][ ] (TT/MM/JJJJ)
]-[ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ] vom [ ][ ]/[ ][ ]/[ ][ ][ ][ ] (TT/MM/JJJJ)
]-[ ][ ][ ][ ][ ][ ][ ] vom [ ][ ]/[ ][ ]/[ ][ ][ ][ ] (TT/MM/JJJJ)
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
(bei einem wettbewerblichen Dialog)
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
Tag: 01 / 12 / 2014 (TT/MM/JJJJ) Uhrzeit: [ ][ ]:[ ][ ]
Kostenpflichtige Unterlagen:
ja
nein
(falls ja, in Zahlen) Preis: 21,50 Währung: EUR
Zahlungsbedingungen und -weise:
Einzelüberweisung
Zur Anforderung gedruckter Vergabeunterlagen senden Sie ein Fax oder eine eMail an die Kontaktstelle und überweisen Sie
die Gebühr wie beschreiben.
Empfänger: Kreiskasse Hochsauerlandkreis; Verwendungszweck: 060104085, B221/14; IBAN: DE64416 517700000000190;
BIC: WELADED1HSL
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02 / 12 / 2014 (TT/MM/JJJJ) Uhrzeit: 11:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
(falls bekannt, bei nicht offenen Verfahren, Verhandlungsverfahren und beim wettbewerblichen Dialog)
Tag: [ ][ ]/[ ][ ]/[ ][ ][ ][ ] (TT/MM/JJJJ)
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Alle Amtssprachen der EU
Folgende Amtssprache(n) der EU: DE
Sonstige:
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 15 / 01 / 2015 (TT/MM/JJJJ)
oder
Laufzeit in Monaten: [ ][ ] oder in Tagen: [ ][ ][ ][ ] (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02 / 12 / 2014 (TT/MM/JJJJ) Uhrzeit: 11:00
(falls zutreffend) Ort: Kreishaus Meschede, Steinstr. 27, 59872 Meschede, Zimmer: 253
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen (falls zutreffend)
(falls ja) Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Bieter und deren Bevollmächtigte
DE Standardformular 2 – Auftragsbekanntmachung
21.10.2014 16:37 Uhr - VMS 6.0.5
ja
nein
6
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
(falls zutreffend)
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag:
ja
nein
(falls ja) Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird:
ja
nein
(falls ja) Angabe der Vorhaben und/oder Programme:
VI.3) Zusätzliche Angaben
(falls zutreffend)
Informationen werden auf dem Postweg, per Telefax oder eMail übermittelt.
Der Bewerber hat mit der Anforderung der Ausschreibungsunterlagen eine Telefax-Nr und eine eMailAnschrift anzugeben, über die er während des Vergabeverfahrens zu informieren ist.
Bei Nutzern der elektronischen Vergabe erfolgt die Bereitstellung der Vergabeunterlagen und die Kommunikation über das
Portal www.vergabe-westfalen.de. Das Kennwort (ID) zu dieser Ausschreibung folgt nachstehend. Der Download mit der ID ist
kostenlos.
Angebote können mit fortgeschrittener oder qualifizierter Signatur über das genannte Portal oder schriftlich im verschlossenen
und als "Angebot" markierten Umschlag abgegeben werden.
Bekanntmachungs-ID: CXS0YYKYYY9
Elektronischer Zugang zu den Vergabeunterlagen: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/
Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung:
Bezirksregierung Arnsberg
Postanschrift: Seibertzstr. 1
Ort: Arnsberg
Postleitzahl: 59821
Land: DE
E-Mail: vergabekammer@bezreg-arnsberg.nrw.de
Telefon: 02931-822197
Internet-Adresse (URL): www.bezreg-arnsberg.nrw.de
Fax: 02931-822850
Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
(falls zutreffend)
Offizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Ort:
Postleitzahl:
Land:
E-Mail:
Telefon:
Internet-Adresse (URL):
Fax:
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
(bitte Abschnitt VI.4.2 oder ggf. Abschnitt VI.4.3 ausfüllen)
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Der Antragsteller hat einen von ihm festgestellten Verstoß gegen Vergabevorschriften nach Erkennen
unverzüglich gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Lehnt der Auftraggeber ab, der Rüge abzuhelfen, kann der Antragsteller
nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach der ablehnenden Mitteilung des Auftraggebers den Antrag auf "Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens" bei der oben genannten Vergabekammer stellen (§ 107 GWB).
DE Standardformular 2 – Auftragsbekanntmachung
21.10.2014 16:37 Uhr - VMS 6.0.5
7
Der Auftraggeber wird vor der Zuschlagserteilung die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden, in Textform
informieren. Der Vertrag wird frühestens 15 Tage später geschlossen. Erfolgt die Mitteilung per Telefax oder eMail verkürzt
sich die Frist auf 10 Kalendertage (§ 101a GWB).
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Ort:
Postleitzahl:
Land:
E-Mail:
Telefon:
Internet-Adresse (URL):
Fax:
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
21 / 10 / 2014 (TT/MM/JJJJ)
DE Standardformular 2 – Auftragsbekanntmachung
21.10.2014 16:37 Uhr - VMS 6.0.5
8
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projektdaten:
Projektbezeichnung:
Projektname:
PLZ:
Ort:
Straße:
Museums- u. Kulturforum Südw..
Vergabedaten:
Art der Ausschreibung:
Offenes Verfahren
Ort der Angebotsabgabe:
Datum der Angebotseröffnung:
Uhrzeit der Angebotseröffnung:
Zuschlagsfrist:
Hochsauerlandkreis, Steinstr. 27, 59872 Meschede
02.12.2014
11:00
15.01.2015
Ausführungstermine:
Ausführungsbeginn: (Soll)
Ausführungsende:
(Soll)
direkt nach Auftrag
nach ca. 31 Monaten
Auftraggeberdaten
Auftraggeber:
Straße:
PLZ:
Ort:
Ansprechpartner:
Tel:
Fax
eMail
Hochsauerlandkreis
Steinstraße 27
59872
Meschede
zentrale Vergabestelle
0291 / 94-1385 und 1495
0291-941487
vergabestelle@hochsauerlandkreis.de
Externer:
Büro:
Bez & Kock, 70174 Stuttgart
LV-Daten:
LV-Bezeichnung:
LV-Name:
Baustelleneinrichtung
1.4
1
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Allgemeine Vorbemerkungen
1. Museums- und Kulturforum Südwestfalen in Arnsberg
Das im historischen Landsberger Hof untergebrachte Sauerlandmuseum in Arnsberg wird vom
Hochsauerlandkreis saniert und zum Museums- und Kulturforum Südwestfalen erweitert. Zu
diesem Zweck ist eine bauliche Erweiterung auf dem steilen Hanggrundstück zwischen Altbau und
Ruhrstraße vorgesehen.
Die Adresse und damit der Hauptzugang des Gebäudes soll weiterhin vom Alten Markt erfolgen;
daher werden die Räumlichkeiten der Erweiterungsgebäude durch den Altbau hindurch
erschlossen. Während sich das Gesicht des Gebäudes zur westlich angrenzenden Altstadt hin nur
wenig verändern wird, ist auf der Ostseite des Landsberger Hofes eine vollständige Neuordnung
und gestalterische Aufwertung vorgesehen. In den um etwa 15 Meter abfallenden Hang am Fuße
des Landsberger Hofes werden drei rechtwinklige Gebäudevolumen eingefügt, die in der Höhe
gestaffelt und seitlich gegeneinander versetzt werden. Ein großer Teil des Neubauvolumens ist
dabei vom Hang versteckt, so dass die Dominanz des Landsberger Hofes in der Stadtsilhouette
Arnsbergs gewahrt bleibt. Der vorhandene Steilhang erfährt auf diese Weise eine Terrassierung
und wird nutzbar gemacht.
Die historische Wegeverbindung der Englischen Promenade wird nach Fertigstellung der
Baumaßnahme wieder hergestellt, sie führt zwischen den beiden oberen Gebäudevolumen
hindurch. Die Dachflächen der beiden unteren Volumen werden zugänglich gemacht und
ermöglichen einen Aufenthalt mit reizvollem Ausblick.
Der Vorplatz des Landsberger Hofes in Richtung Alter Markt wird neu gestaltet, in diesem Zuge
wird auch die Barrierefreiheit hergestellt.
Der Landsberger Hof wurde im frühen 17. Jahrhundert als Residenz gebaut. Die Stadt Arnsberg
erlaubte es, den Bau direkt auf die Stadtmauer zu setzen. Bedingung war jedoch, dass ein Gang
unter dem Gebäude hinter der Mauer frei bliebe, der die Verteidigung der Mauer gewährleisten
und den schnellen Standortwechsel der Verteidiger ermöglichen müsse.
Mehrere Brände und Renovierungen haben das Gebäude verändert, insbesondere in 1709, 17331741, 1821 und 1856. In 1961 fanden umfangreiche Renovierungs- und Umbaumaßnahmen statt.
Die einzelnen Gebäudeteile des Landsberger Hofes (bis auf den Verbindungsbau) stehen
unter Denkmalschutz und sind daher besonders schützenswert.
Der Altbau hat insgesamt fünf Ebenen, wobei das 2. Untergeschoss und das 2.
Obergeschoss dem Besucherverkehr nicht zugänglich sind. Mit der Erweiterung erhält das
Museum drei zusätzliche Ebenen (3.UG - 5.UG). Das 5.Untergeschoss liegt 19,6m tiefer, das
2.Obergeschoss ca. 9m höher als das Erdgeschoss, auf dem sich der Haupteingang
befindet. Die BGF beträgt ca. 1450 m2 im Neubau und ca. 2380 m2 im Altbau.
2
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
2. Innenraum
Während im Haupthaus des Altbaus künftig die Dauerausstellung untergebracht wird, sind
die drei Ausstellungsräume des Neubaus für einen Wechselausstellungsbetrieb hochwertiger
Ausstellungen und weiterer kultureller Nutzungen konzipiert. Darüber hinaus ist
insbesondere der Saal im 4. Untergeschoss für eine multifunktionale Nutzung ausgelegt.
Die relativ gut erhaltene Hülle des Landsberger Hofes wird lediglich instand gesetzt (kleinere
Dachreparaturen, ggf. Fensteraustausch), während im Inneren des Hauses grundlegende
Eingriffe erfolgen. Es wird ein Aufzug und eine neue Haupttreppe unterhalb der historischen
Holztreppe vom Eingangsbereich bis zum 3. Untergeschoss eingebaut; dafür sind
umfangreiche Sicherungs- und Tiefbaumaßnahmen erforderlich. In der 1. Bauphase wird
deshalb die Holztreppe, die vom Erdgeschoss ins 1. Obergeschoss führt, bis zum 2.
Zwischenpodest demontiert. Dadurch wird eine lichte Höhe von min. 3,50m zur Verfügung
gestellt. Die Treppe wird erst in der 5. Bauphase wieder eingebaut.
Im 3.Untergeschoss verlässt man den Altbau und gelangt in den Neubau östlich des
Landsberger Hofes. Ab hier geht es mit einem zweiten Aufzug oder über eine großzügige
Treppe bis ins 5.Untergeschoss.
Die bauliche Struktur des Denkmals soll weitestgehend erhalten bleiben.
Das Dachgeschoss (2. Obergeschoss) des Landsberger Hofs wird außer der
Lüftungszentrale keine Nutzung erhalten.
Der Südflügel dient künftig als Lager- und Aufstellfläche für die Museumstechnik; hier werden
nur minimale Eingriffe vorgenommen. Lediglich der ans Foyer angrenzende Raum im
eingeschossigen Zwischenbau wird zur Nutzung als Raum für Museumspädagogik
hergerichtet.
Der bisherige, eingeschossige Verbindungsbau zwischen Haupthaus und Zwischenbau wird
in Bauphase 3 abgerissen. Ein neuer Verbindungsbau, der eine Fluchttreppe aus dem 1.
Obergeschoss sowie eine innenliegende Treppe zu den WCs im 1. Untergeschoss
beherbergt, wird an gleicher Stelle errichtet.
3. Baugrube und Sicherung Bestand
Grundlage für die Planung und Ausführung der Arbeiten bilden folgende Dokumente:
1. Das Gutachten ?Museums- und Kulturforum Südwestfalen Baugruben und Hangsicherung
zwischen Alter Markt 24 und Ruhrstraße in 59821 Arnsberg? vom 09.12.2013 des
Sachverständigers Baugrundingenieure, Dr.Ing Jochen Schäfer.
2. Das Bodengutachten ?Erweiterung des Sauerlandmuseums 59821 Arnsberg? vom 31.05.2012
des Sachverständigers Ingenieurgruppe PTM Geotechnik Arnsberg GmbH.
Bei Widersprüchen gelten die Gutachten in dieser Reihenfolge nacheinander.
Die darin beschriebenen Baugrundverhältnisse erfordern es eine statisch wirksame
Baugrubensicherung auch über den Tiefenbereich des anstehenden Sandsteins bis zur
Baugrubensohle bei ca. 190,05 m ü. NN herzustellen.
3
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Nach den aktuellen Informationen ist mit Schichtwasser oberhalb des Ruhrstraßenniveaus zu
rechnen.
Die Baugrubensicherung erfolgt im Wesentlichen in fünf einzelnen Phasen. Folgende
Haupttätigkeiten sind notwendig:
1/ 2: Aushub bis 205 m ü. NN
3: Aushub ?Süd? bis 203,5 m ü. NN
4: Rampe und Bohrebene auf 202 m ü. NN
5: Herstellen Bohrpfahlwand/Trägerbohlverbauten
Gemäß den Anforderungen der Statik des Neubaus, soll ein Teil des Baugrubenverbaus als
Dauerverbau zur Aufnahme des Gebirgsdruckes ausgeführt werden. Damit erfolgt eine
Entlastung des Neubaus. Daher ist geplant, die vorgesehene überschnittene Bohrpfahlwand
(BPW) entlang der Ostwand als Dauerbauwerk zu errichten.
Ein wesentlicher Eingriff in den Bestand ist die Abfangung der innenliegenden ErdgeschossTragwände durch Unterbauung mittels neuer Treppenhauswände. Hierzu wird eine sehr
leistungsfähige Abfangkonstruktion aus Stahlträgern in Kombination mit neuen
Stahlbetonbauteilen vorgesehen. Die Abfangungen sind unter Beachtung von Bauzuständen
insbesondere im Bereich der bestehenden Gewölbe einzubauen und zu sichern. An der
Nordseite des neuen Treppenhauses unter dem Bestand kommt eine Dauerkonstruktion in
Form einer rückverankerten Spritzbetonschale zum Einsatz.
Einen weitereren, stark beanspruchten Bereich stellen die Außenfundamente zwischen Alt
und Neubau dar. Hier wird über Abstützungen ein temporäres Auflager geschaffen, um
während des
Bauzustands die Ablastung bis in die tragenden Bodenschichten zu
ermöglichen. Im Endzustand wird die Last dann durch die neu erstellten Wände
übernommen.
Mit den Aushubarbeiten im Gebäudeinneren kann nach vollständiger Herstellung der
Sicherungsarbeiten an der Ostseite des Altbaus sowie im Gebäudeinneren begonnen
werden.
Im Vorfeld dieser Arbeiten ist der Unterzug zur Abfangung des
Durchbruchbereiches unter der Ostfassade des Bestands herzustellen. Gleichzeitig mit dem
Aushub im Inneren erfolgt ein Teilaushub im Bereich des Durchbruchs an der Ostseite, um
einen ungleichen Erddruck zu vermeiden. Im Anschluss an die vollständig fertig gestellten
Aushub- und Sicherungsarbeiten im Innern soll dann der Restaushub bis zur Ruhrstraße
erfolgen.
Der notwendige Durchbruch auf Höhe des 3.UG kann dann nach Fertigstellung des
Innenaushubs erfolgen.
4. Bauwerk - Bestand
Das Bestandsbauwerk besteht aus Bruchsteinmauerwerk mit hoher Dichte und
Druckfestigkeit. Der Mörtel ist überwiegend in einem festen Zustand. Die dünneren
Innenwände sind überwiegend aus Holzfachwerk (Laubholz) mit Ziegelausfachung. Alle
Innenwände sind verputzt, überwiegend mit Lehmputz mit Stroh. Das Erdgeschoss und 1.
4
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Obergeschoss sind zusätzlich mit Raufasertapeten tapeziert.
Bestandsuntersuchungen zeigen auf, dass im ganzen Gebäude sehr unterschiedliche
Fußbodenaufbauten vorkommen . Alle erdberührten Aufbauten sind ungedämmt; im
Erdgeschoss und 1. Untergeschoss werden die vorhandenen Bodenaufbauten aufgefräst,
um einen neuen Aufbau mit Dämmung und schwimmendem Estrich herzustellen. Im 1.
Obergeschoss wird der Holzfußboden auf einer Holzbalkendecke ersetzt.
In fast allen Räumen befinden sich abgehängte Decken, welche entfernt und ersetzt werden.
Die Heizungs- und Sanitäranlagen im Haupthaus und im Zwischenbau werden
grunderneuert. Die unterputzliegenden Heizleitungen werden dabei nicht ersetzt.
Dachkonstruktionen sind aus Holzbalken mit Holzschalungen; das Dach ist überwiegend mit
Naturschieferschindeln gedeckt; lediglich an der Ostseite des Haupthauses liegen vermutlich
asbesthaltige Faserzementplatten.
Für weitere Information siehe das Dokument Bestandsuntersuchung durch
Baugrundingenieure Dr. Ing. Jochen Schäfer vom 16.11.2012.
5. Bauwerk - Neubau
Nach Erstellung der Baugrube werden Streifenfundamente und Bodenplatten aus Stahlbeton
gebaut. Aufgehende Wände, welche an den Verbau angrenzen, sind als Hohlwände mit
aufgeklebter Dämmung geplant. Es sind keine Arbeitsräume zwischen Verbau und Gebäude
geplant. Zwischendecken und Dächer sowie einige tragende Innenwände sind ebenfalls aus
Stahlbeton.
Das Abdichtungskonzept der erdberührten Bauteile sieht Folgendes vor: eine
kapillarbrechende Schicht unterhalb der Bodenplatte, druckfeste Wärmedämmung, WUBeton an Bodenplatten und erdberührten Wänden sowie eine Abdichtung nach DIN 18195-4
auf den Bodenplatten unterhalb des Bodenaufbaus.
Die intensiv begrünten Dächer des Neubaus werden als geneigte Flachdächer betoniert. Die
Abdichtung erfolgt direkt auf der Dachkonstruktion; es sind Umkehrdächer geplant. Darüber
befinden sich die Dachdämmung sowie Substrat bzw. Terrassenaufbauten.
An den Dachbereichen, an denen das Gelände modelliert wird, kommt Glasschaumschotter
zum Einsatz.
Die Dachentwässerung wird überwiegend über die Attika und die Fassade nach unten
geführt.
Es ist eine Natursteinfassade mit einzelnen Öffnungen (festverglast) vorgesehen.
6. Grundstück
Das Sauerlandmuseum befindet sich in exponierter Lage in der Arnsberger Altstadt - der
Bereich der Erweiterung am steilen Hang östlich vom Altbau.
5
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Das Baugrundstück besteht insgesamt aus drei Grundstücken: dem Grundstück des
Landsberger Hofes (Flurstück-Nr: 302), einem neu erworbenen Grundstück an der
Ruhrstraße 13-15 (FS-Nr: 184), sowie dem Grundstück der Englischen Promenade (FS-Nr:
186). Das Grundstück des Landsberger Hofes mit dem Haupteingang zum Museum befindet
sich dabei fast 20 Meter höher als das Grundstück an der Ruhrstraße. Die englische
Promenade steigt zwischen den anderen beiden Grundstücken von Süden nach Norden hin
an.
Die bestehenden Gebäude an der Ruhrstraße 13-15 wurden im Vorfeld abgebrochen. Die
Kellerwände wurden auf eine Höhe von ca. 1m unter Ruhrstraßenniveau abgeschnitten und
verbleiben im Boden. Rodungsarbeiten im Bereich des Neubaus fanden bereits im Februar
2014 statt.
Entlang der östlichen Grundstücksgrenze befinden sich die Ruhrstraße, Privatgrundstücke
(mit Wohn- und Geschäftshäusern) und die Ruhr. Der Fluss liegt ca. 65m vom
Baugrundstück entfernt und ca. 4m tiefer als das unterste Geschoss. Das Grundstück liegt
nicht im vom Jahrhunderthochwasser gefährdetem Bereich.
Laut Bezirksregierung liegt keine unmittelbare Kampfmittelgefährdung vor; wegen
erkennbarer Kriegsbeeinflussung (vereinzelte Bombardierung) kann eine -derzeit nicht
erkennbare-Kampfmittelbelastung des Grundstücks aber nicht gänzlich ausgeschlossen
werden. Deshalb wird die Anwendung der Anlage 1 der Techn. Verwaltungsvorschrift für die
Kampfmittelbeseitigung (TVV KpfMiBesNRW) Baugrundeingriffe auf Flächen mit
Kampfmittelverdacht ohne konkrete Gefahr empfohlen.
Das Absuchen der zu bebauenden Flächen und Baugruben wird vom AG veranlasst.
Weist bei Durchführung des Bauvorhabens der Erdaushub eine außergewöhnliche
Verfärbung auf oder werden verdächtige Gegenstände beobachtet, sind die Arbeiten sofort
einzustellen und der Kampfmittelbeseitigungsdienst durch die Ordnungsbehörde oder Polizei
zu verständigen.
Es ist möglich, dass sich im Hang Überreste von einem Vorgängerbau des heutigen
Landsberger Hofes befinden, die bei der geplanten Baumaßnahme aufgedeckt werden
könnten. Daher muss der Abtrag des Oberbodens in archäologischer Begleitung stattfinden.
7. Bauablauf, Zufahrt und Zugänge
Der Bauablauf wird in fünf übergeordnete Bauphasen aufgegliedert:
Bauphase 1) Entkernung und Demontage Bestandstreppe und -tür , Ausführung: 11/2014 bis
1/2015
Bauphase 2) Rohbau im Bestand + Baugrube Neubau und Altbau, Ausführung: 2/2015 bis
7/2015
Bauphase 3) Rohbau Neubau und Verbindungsbau,
Ausführung: 7/2015 bis
7/2016
Bauphase 4) Hülle Neubau / Freianlagen Hof
, Ausführung: 4/2016 bis
4/2017
Bauphase 5) Ausbau Neubau und Altbau / Freianlagen,
Ausführung: 6/2016 bis
8/2017
6
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Pro Bauphase sind unterschiedliche Baustellenbedingungen bezogen auf die
Baustelleneinrichtung sowie die Zugänge und Zufahrten zur Baustelle zu beachten. Es gilt
der jeweilige Baustelleneinrichtungsplan der entsprechenden Bauphase.
Es gibt zwei Baustellenzufahrten: von oben über den Alten Markt (v.a. für Arbeiten im und unter
dem Bestand) sowie von unten über die Ruhrstraße (v.a. für Baugrubenarbeiten außerhalb des
Bestands).
Beide Zufahrten führen über öffentliche Straßen; der AN ist verpflichtet, sich bei Bedarf um die
Einholung der Genehmigung für die Nutzung durch besondere Fahrzeuge (Schwertransport,
Überbreite, Überlänge) zu kümmern. Gebühren für die Genehmigung und die Kosten der Nutzung
trägt der AN.
Die Zufahrt von oben erfolgt von Westen kommend über die Jäger- und Apothekenstraße in
den Alten Markt, von Osten kommend über die Bömerstraße und den Steinweg in den Alten
Markt. Am Alten Markt ist zu beachten, dass hier der Verkehr nur eingeschränkt möglich ist
und die Straße hauptsächlich von Fußgängern genutzt wird. Es befinden sich einige Hotels
und Geschäfte an der Straße. Eine angepasste und vorausschauende Fahrweise ist hier
dringend erforderlich.
Die Abfahrt ist nur über den Alten Markt und dann die Hallenstraße möglich. Hier ist zu
beachten, dass beides Einbahnstraßen sind und vor allem die Hallenstraße sehr steil und
eng ist.
Die Zufahrt von unten erfolgt von Westen kommend über die Hüstener Straße und den
Altstadttunnel - von Osten kommend über die Uentroper Straße auf die Ruhrstraße.
Beeinträchtigungen im Baustellenbereich und den umgebenen Straßen und Gehwegen durch
Lärm, Erschütterung oder Staub sind für Anwohner, Passanten und das Baustellenpersonal auf
das unvermeidbare Maß zu beschränken. Parkmöglichkeiten über die im
Baustelleneinrichtungsplan hinaus, bestehen in der Tiefgarage ?Altsstadtgarage' am Neumarkt
(gebührenpflichtig). Im Bereich der Ruhrstraße gibt es bis Ende 2014 Straßenbauarbeiten, die die
Durchfahrt einschränken; witterungsbedingt könnten sie sich bis ins Frühjahr 2015 verlängern.
Soweit es die Situation erfordert, ist an den Baustellenzufahrten mit einem Einweiser zu arbeiten.
Im Hof am Alten Markt 24 ist die Einfahrt für Fahrzeuge durch ein Tor mit einer lichten
Durchfahrtsbreite von ca. 3,44m möglich. Der eine Teil des Hofes ist dem Baustellenbetrieb
gewidmet. Der andere Teil dient als Zugang und beherbergt die Freisitzfläche des Museumscafés,
welches während der Bauzeit in Betrieb bleiben soll. Während der ersten Phase des
Bauvorhabens sind Zugang und -fahrt zur Baustelle nur über den Hof erlaubt. Das vorhandene
Kopfsteinpflaster wird in Bauphase 4-5 aufgenommen und wieder verwendet. Bei Arbeiten im Hof,
welche das Pflaster beschädigen könnten, ist die Oberfläche vom AN unaufgefordert zu schützen.
Der Zugang zum Gebäude erfolgt durch den Haupteingang vom Landsberger Hof mit einer Bautür,
Abmessungen ca. 1,75 x 2,30m. Die denkmalgeschützte Holztür mit Oberlicht wird in Bauphase 1
demontiert und erst zu Bauphase 5 wieder eingebaut.
7
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Während die historische Holztreppe vom EG ins 1. OG demontiert ist, erfolgt der Zugang zum 1.
Obergeschoss über eine Stahlgerüsttreppe (Nutzbreite min. 1,25m) im Hof und eine
Fensteröffnung mit demontiertem Fenster und einer Bautür, Abmessungen ca. 1,16 x 2,16m. Zur
Überwindung der Fensterbrüstung ist innenseitig eine Holztreppe mit Podest als Bautreppe
vorgesehen.
Der Zugang zum 1. Untergeschoss erfolgt über eine vorhandene gewendelte Treppe (ca. 76cm
breit). Nach Erstellung des Treppenhauslochs vom Erdgeschoss bis ins 2. Untergeschoss können
Materialien ggf. über das Loch transportiert werden. Zusätzlich besteht in der ersten Bauphase
eine Außentür vom 1. Untergeschoss ins Freie auf der Ostseite des Gebäudes. Dieser Bereich ist
über den Fußweg 'Englische Promenade' zugänglich. Vor Abbau und Schließung der
Außentreppe in Bauphase 3 zu den Toiletten kann das 1. Untergeschoss auch über die
Außentreppe im Hof erschlossen werden.
Das 2. Untergeschoss wird bis zur Erstellung des neuen Treppenlochs zwischen den Achsen C
und D über die vorhandene Treppe in Achse 1 vom Verbindungsbau aus erschlossen. Diese
Treppe wird später geschlossen.
Der Bieter kann sich vor Abgabe des Angebots an Ort und Stelle über Art, Umfang und eventuelle
Erschwernisse der auszuführenden Leistung sowie über die Zufahrtsmöglichkeiten zum Gebäude
überzeugen. Nachforderungen aus Unkenntnis der Örtlichkeit werden nicht berücksichtigt. Bei
Bedarf kann über den Bauherrn eine Besichtigung des Gebäudeninneren vor Abgabe des
Angebots organisiert werden.
8. Allgemeine Baustelleneinrichtung:
Folgende, von allen Gewerken nutzbare Einrichtungen sind geplant:
 Bautreppe im Hof vom EG ins 1. OG
 Abschließbare Bautüren (pro AN wird ein Baustellenschlüssel zur Verfügung gestellt)
 WCs: in Bauphase 1 als mobile Toilette, in den darauffolgenden Bauphasen als
Sanitärcontainer
 Außengerüste erst ab Bauphase 4
 Innengerüste nur in den Lufträumen Neubau, erst ab Bauphase 5
 Bauzaun mit abschließbaren Toren ab Bauphase 2
 Bauschild: eine Firmenleiste wird für jeden AN aufgebracht
 Schutzvorrichtungen: Bestandstreppe vom 1. bis ins 2. OG, Schutz von Geländer und
Brüstungen, Absturzsicherung am Treppenabgang ins Erdgeschoss, Schutz der Türzargen,
Schutz der Bestandsfenster in den Räumen 001 und 005
 Staubschutz an den Türöffnungen in den dicken Mauerwerkswänden in Achsen C und D,
EG und 1. OG
 Einmessen der Hauptachsen sowie einem Meterriss pro Etage Altbau
 Baustrom und Bauwasseranschlüsse gem. Baustelleneinrichtungsplan
 Allgemeine Baustellenbeleuchtung nur für die Fluchtwege / Hauptverkehrswege auf der
8
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Baustelle
Folgende Einrichtungen werden dem AN nicht zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf sind diese
in die Einheitspreise einzukalkulieren:
 Lager- und Aufenthaltsräume. Das Aufstellen solcher ist unbedingt mit der Bauleitung
abzustimmen. Nur stapelbare Container dürfen verwendet werden.
 Sämtliche gewerkspezifische Baustelleneinrichtungen wie Innen- und Außengerüste,
Arbeitsbühnen, Einrichtungen zur Sicherung der Bauzwischenstände, Geräte usw.
 Entsorgungscontainer
 Sonstiger Schutz erhaltenswerter Bestand, sofern nicht vorher gelistet
 Sonstige Meterrisse und Achsmarkierungen über die bereits erwähnten hinaus. Dabei ist
zu beachten, dass die vorhandenen Böden und Wände sehr uneben sind.
 Anschlüsse für Telefon / Fax
 Arbeitsplatzbeleuchtung

Das Aufstellen von Lager, Aufenthalts- und Entsorgungscontainer ist grundsätzlich mit der
örtlichen Bauleitung abzustimmen.
9. Technische und baustellenbezogene Vorgaben:
Allgemein:
- Der Bieter erklärt mit Abgabe des Angebotes, dass die Ausschreibungsunterlagen einschließlich
der beigefügten Planungsunterlagen zu einer einwandfreien Kalkulation ausreichen. Spätere
Einwände in Bezug auf Mehrforderungen können in diesem Zusammenhang nicht berücksichtigt
werden.
- Selbstständige Abstimmungen der einzelnen Gewerke untereinander auf der Baustelle werden
vorausgesetzt, um den Bauzeitenplan einzuhalten. Die Bauleitung ist hierüber in Kenntnis zu
setzten.
- Es wird auf § 6 VOB/B verwiesen. Es wird festgelegt, dass evtl. auftretende wolkenbruchartige
Regenfälle und ihre Folgen als typische Gefahrenursache im Bauwesen gelten, die weder als
höhere Gewalt, noch als unabwendbarer Umstand im Sinne der VOB/B §7 anzusehen sind.
Normen, Pläne:
- Mitgelieferte Pläne sind zum besseren Verständnis des Leistungsverzeichnis zu
verstehen.
- Folgende Unterlagen werden dem AN bei Auftragserhalt kostenfrei zur Verfügung gestellt:
9
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
2 Plansätze in Papierform
1 Plansatz digital
Sämtliche zusätzlich angeforderten Planexemplare sind kostenpflichtig. Die
Erstattungskosten setzen sich aus den Vervielfältigungskosten auf Nachweis und den
Bearbeitungs- und Versandkosten zusammen. Es kann vereinbart werden, dass Pläne
ausschließlich digital zur Verfügung gestellt werden.
Schutz der Bausubstanz und vorhandener Bauteile
-Die vorhandene Bausubstanz ist denkmalgeschützt und wird weitestgehend erhalten. Der
AN ist gehalten den Bestand mit besonderer Vorsicht zu behandeln. Schäden an der
Bausubstanz sind zu vermeiden; sollten Sie dennoch entstehen müssen sie umgehend der
örtlichen Bauleitung mitgeteilt werden. Reparaturen werden dem AN in Abzug gestellt bzw,
müssen unvergütet vom AN in Absprache mit der Bauleitung vorgenommen werden.
Für alle durch den Auftragnehmer verursachten Schäden haftet er in vollem Umfang.
Baustelle:
- Der AN hat vor Baubeginn folgende Unterlagen zu erstellen und vor Baubeginn,
spätestens 7 Kalendertage nach Auftragserteilung dem AG zu übergeben:
detaillierter Zeitplan mit Ausweisung einzelner Arbeitsschritte
Baustelleneinrichtungsplan
weitere Unterlagen gem. SiGe-Plan
Die Leistungen sind, wenn nicht im LV gesondert aufgeführt, nicht vergütungsfähig.
- Während der Bauzeit finden Bauberatungen im wöchtenlichen Turnus zu einem
festgelegten Termin (Jour-Fixe) statt. Die Teilnahme des Bauleiters des AN ist während
der gesamten Ausführungszeit des ANs verpflichtend und wird nicht gesondert vergütet.
Bei Bedarf werden zusätzliche Termine über die wöchentlichen Beratungen hinaus
vereinbart.
- Gem. Baustellenverordnung hat der AG einen Sicherheits- und Gesundheitskoordinator
bestimmt. Die hinsichtlich der Arbeitssicherheit und dem Gesundheitsschutz vorgesehenen
Maßnahmen sowie die Vorgaben des Sicherheits und Gesundheitsschutzplanes
(SiGePlan) sind vom AN einzuhalten. Sämtliche Verpflichtungen des AN bleiben hiervon
unberührt. Ergänzend sind die Richtlinien des Arbeitsschutzes RAB (10,30,31,33) sowie
die Vorschriften der BG nach BGV 8 zu beachten.
-Die Baustelleneinrichtung ist vor Beginn der Arbeiten mit der Bauleitung abzustimmen. Es werden
sehr begrenzte Lagermöglichkeiten in Form von Stellflächen zur Verfügung gestellt. Die Nutzung
der im Baustelleneinrichtungsplan eingetragenen Standorte für Materiallagerung und Container
bzw. zusätzlich erforderliche Flächen sind mit der Bauleitung vor Beginn der Arbeiten
abzustimmen, ebenso die Plätze für Geräte- und Schuttcontainer. Für die Absicherung der
10
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Materialien und persönlichen Gegenstände hat der AN zu sorgen.
Die Aufstellung von Wohnunterkünften auf dem Baugrundstück ist nicht erlaubt.
Der Bauzaun darf ohne ausdrückliche Genehmigung der Bauleitung weder geöffnet noch in seiner
Funktion oder Lage geändert werden. Personen, die weder zum Bauherr oder Planungsteam noch
zum Ausführungsteam gehören, ist der Zutritt zur Baustelle nicht gestattet.
Der AN erhält zu den Toren und Türen der Baustelle jeweils einen Schlüssel. Die Baustellentore
sind geschlossen zu halten und nach dem Befahren und Verlassen des Baufeldes wieder zu
verschließen.
Der AN ist ohne besondere Aufforderung verpflichtet, Ordnung auf der Baustelle zu halten
und ständig, min. 1x täglich, den durch seine Leistungen entstandenen Schutt und Schmutz
von der Baustelle zu entfernen. Anfallende Stoffe sind grundsätzlich nach Arten zu trennen
und in Behältern des AN zu sammeln und gemäß der geltenden Vorschriften zu entsorgen /
verwerten.
Verunreinigungen / Verschmutzungen der umliegenden Straßen, die durch den
Auftragnehmer verursacht wurden, sind umgehend zu beseitigen. Nach Beendigung der
Vertragsleistung sind sowohl Lager- und Arbeitsplätze als auch die Baustelle selbst zu
räumen und in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen.
Falls der AN diesen Verpflichtungen trotz einmaliger Aufforderung nicht in einer Frist von 24
Stunden nachkommt, ist der AG berechtigt, die Beseitigung durch Dritte durchführen zu
lassen und dem AN die entstandenen Kosten in Abzug zu bringen.
Ausführung:
-Der AN hat dem AG den Nachweis der Überwachung (Güteüberwachung) der zu
liefernden Stoffe und Bauteile den betreffenden DIN-Normen vor Einbau zu erbringen. Die
eingebauten Stoffe sind über Lieferscheine nachzuweisen.
Vorgeschriebene und anzubietende Materialien sind unter Beachtung der Richtlinien des
Herstellers einzubauen.
- Alle Arbeiten im Bestand sind erschütterungsarm auszuführen. Wenn Arbeiten mit
Wasserfreisetzung unvermeidbar sind, sind Maßnahmen zur Schadensvermeidung mit der
Bauleitung abzustimmen.
Allgemeine gewerksspezifische Anmerkungen
Allgemein:
11
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Die in diesem Gewerk aufgeführten Leistungen entsprechen der Baustelleneinrichtung für die Bauphasen 2-5,
insbesondere Zäune, Container für allgemeinen Gebrauch, Bauwasser und Baustrom.
Folgende Bereiche werden bearbeitet:
Hof: Der Innenhof des Landsberger Hofs, Alter Markt 24
Baustelleneinrichtungsfläche Ruhrstraße: an der Ostseite der Ruhrstraße liegende Brachfläche
Baufeld: Der gesamte Bereich zwischen Landsberger Hof und Ruhrstraße, inkl. Tillmanns Gäßchen.
Im denkmalgeschützten Gebäude sind Baustromleistungen zu erbringen.
Bauablauf
Für den Bauablauf ist folgende Vorgehensweise vorgesehen:
Beginn sorfort, spätestens 05.01.2015 (= Beginn Bauphase 2):
- Titel 2.4 Regenentwässerungssystem
- Titel 1.1 bis 1.3 Baustelleneinrichtung, insbesondere Zäune
Nach Absprache Gewerk Baugrube / Rohbau 1, ggf. auch sofort:
- Titel 2.1 Baustrom
- teilw. Titel 2.2 Baubeluechtung allgemein - nur im Altbau
- Titel 2.3 Bauwasserversorgung
Zur späteren Zeitpunkten, nach Baufortschritt und bis zur Ende der Baumaßnahme:
- Vorhalten, Wartung, Instandhaltung Baustelleneinrichtung
- Versetzen Bauzäune und Baulichtkeiten der Baustelle sowie Beschilderung
- Baubeleuchtung nach Baufortschritt Neubau
Sämtliche Arbeitsunterbrechungen sind in die Einheitspreise zu kalkulieren.
Baustrom:
In Bauphase 1 ist die vorhandene Strominstallation noch in Betrieb. Die Baustromleistungen für Bauphasen 2-5
sind Bestandteil dieser Ausschreibung.
Bauwasser:
Es wird im Vorfeld der Bauphase 1 der Arbeiten ein Bauwasseranschluß, DN 15, in der alten Werkstatt (siehe
Baustelleneinrichtungsplan), ca. 25m vom Haupteingang Haupthaus, vom AG eingerichtet. Die restliche
Bauwasseranschlüsse für die Bauphasen 2-5 sind Bestandteil dieser Ausschreibung.
Unterlagen:
Planunterlagen: siehe beigelegte Planliste
Baugrundgutachten vom 09.12.2013, BGI Institut für Erd- und Grundbau, Gutachten und Anlagen
Bericht 13 64 be1 vom 13.04.2014, BGI Institut für Erd- und Grundbau, Gutachten und Anlagen
Bericht 13 64 be2 vom 16.06.2014, BGI Institut für Erd- und Grundbau, Gutachten und Anlagen
Baugrunduntersuchungen und Baugrundgutachten Bericht Nr. 12-5515 vom 27.03.2012, Ingenieurgruppe PTM
Ausführung:
Um Schäden am Bestandsgebäude zu verhindern müssen zwingend alle Arbeiten erschütterungsarm ausgeführt
werden.
Gerüste:
alle vom AN für die im Leistungsverzeichnis aufgeführten Leistungen erforderliche Gerüste und Arbeitsbühnen
sind, auch in Arbeitshöhen über 2m, vom AN selbst auf- und abzubauen sowie vorzuhalten und werden nicht
gesondert vergütet.
12
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Vom AN geforderte Unterlagen
Der AN hat vor Baubeginn folgende Unterlagen zu erstellen
und vor Baubeginn, spätestens 7 Kalendertage nach
Auftragserteilung dem AG zu übergeben:
- Baustelleneinrichtungsplan
- weitere Unterlagen gemäß SiGe-Plan
- Ausführungspläne gem. Titel 2.4
Regenwasserleitungssystem
- Grundrisse der WC- und Sanitätscontainer inkl.
Ausstattungsliste
Bauleitung AN
Der AN benennt bei der Auftragserteilung schriftlich den für
das Projekt verantwortlichen Bauleiter. Die Anwesenheit des
deutsch sprechenden Verantwortlichen während der
Aufstellzeit der Baustelleneinrichtung auf der Baustelle gehört
zur Leistung des AN. Der AN stellt dem AG die
Funktelefonnummer des Bauleiters zur Verfügung.
Während der Aufstellungszeit der Baustelleneinrichtung ist die
Anwesenheit des Projektleiters des AN bei der wöchentlichen
Bausitzung verpflichtend und entsprechend einzukalkulieren.
Bei Bedarf und bei Änderungen zu der Baustelleneinrichtung
nach der Aufstellzeit werden zusätzliche Termine über die
wöchentlichen Beratungen hinaus vereinbart. Der Projektleiter
des AN muss mit ausreichender Entscheidungsbefugnis
ausgestattet sein, um verbindliche Vereinbarungen treffen zu
können und Anweisungen der AG erforderlichenfalls sofort
ausführen zu lassen.
Versorgungsanschlüsse
Der Baustromanschluss wird durch Leistungen des Gewerkes
Baustelleneinrichtung zu Beginn eingerichtet. Art der
Einrichtung gemäß den Positionen in diesem LV.
Der Bauwasseranschluss wird durch Leistungen des
Gewerkes Baustelleneinrichtung zu Beginn eingerichtet. Art
der Einrichtung gemäß den Positionen in diesem LV.
Bei Ausfall der Strom- und/oder Wasserversorgung haftet der
AG nicht für Schäden und / oder Folgeschäden.
Schlechtwetter
Es wird auf § 6 VOB/B verwiesen. Es wird festgelegt, dass evtl.
13
Gesamtbetrag
in EUR
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
auftretende wolkenbruchartige Regenfälle und ihre Folgen als
typische Gefahrenursache im Bauwesen gelten, die weder als
höhere Gewalt, noch als unabwendbarer Umstand im Sinne
der VOB/B § 7 anzusehen sind.
Termine und Fristen
Durch den AN sind die im Folgenden genannten Fristen und
Einzelfristen in sein Angebot einzukalkulieren. Der AN hat
sämtliche Kapazitäten (Personal, Baumaschinen und geräte,
Nachunternehmerleistungen, Material), erforderliche parallele
Ausführung von Tätigkeiten und die in diesem Zusammenhang
erforderliche Baustellenlogistik zur Gewährleistung der im
Rahmenterminplan genannten Fristen und Einzelfristen in sein
Angebot zu kalkulieren.
Es ist gründsätzlich davon auszugehen, dass nicht alle
Leistungen lückenlos vom AN erbracht werden können.
Abfall:
Sämtliche bei der Baumaßnahme anfallenden Materialien sind
durch den Auftragnehmer fachgerecht zu entsorgen. Sie sind
entsprechend den abfallrechtlichen Bestimmungen sowie den
Vorgaben der Entsorger zu separieren und abzufahren.
Der Nachweis der ordnungsgemäßen Entsorgung ist mit den
dafür notwendigen Unterlagen (Entsorgungsnachweise,
Transportgenehmigung, Begleit-, Übernahme-, Wiegescheine
etc.) gem. der Verordnung über Verwertungs- und
Beseitigungsnachweise (Nachweisverordnung, zuletzt
geändert 20.10.2006, BGBl. S. 2298) unmittelbar zu erbringen.
Die Kosten für die Genehmigungen (Gebühren) trägt der
Auftragnehmer.
Koordination mit anderen Gewerken
Der AN muss das Aufstellen der Baustelleneinrichtung mit dem
Gewerk Baugrube / Rohbau 1 abstimmen. Es ist möglich, dass
dieses Gewerk, bevor die Baustelle vollständig eingerichtet ist,
bereits beginnt.
Bauseitig ist nicht zu gewährleisten, dass alle Arbeiten ohne
Unterbrechung ausgeführt werden können. Auf den
Baufortschritt anderer Gewerke ist Rücksicht zu nehmen.
Schwierigkeiten, evtl. wiederholter Arbeitseinsatz, mehrfache
14
Gesamtbetrag
in EUR
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Anfahrten und dgl. sind mit den Angebotspreisen abgegolten
und werden nicht gesondert vergütet.
Unbedenklichkeit von Baustoffen
Das Bauwerk muss derart ausgeführt werden, dass die
Hygiene und die Gesundheit der Arbeiter, der Anwohner und
der späteren Nutzer, insbesondere durch folgende
Einwirkungen nicht gefährdet werden: Freisetzung giftiger
Gase, Vorhandensein gefährlicher Teilchen in der Luft,
Emission gefährlicher Strahlungen, Wasser- oder
Bodenverunreinigungen bzw. -vergiftungen, Einbau von
Gefahrstoffen und solchen Materialien, die mit Gefahren
behaftet sind, Feuchtigkeitsansammlungen in Bauteilen und
Oberflächen von Bauteilen und Innenräumen. Ferner dürfen
umweltgefährdende Inhaltsstoffe nicht verwendet werden. Bei
Abweichungen von diesen Forderungen sind dem Angebot die
Sicherheitsdatenblätter der jeweiligen Stoffe beizufügen.
Güteüberwachung
Es dürfen nur Bauteile verwendet werden, die aufeinander
abgestimmt sind und die auch in der entsprechenden
Zusammensetzung geprüft bzw. zugelassen sind
Prüfzeugnisse, Herstellerdatenblätter,
Verwendbarkeitsnachweise und Zulassungen sowie etwaige
Unterlagen für ein Verfahren ?Zustimmung im Einzelfall (ZiE)?
für die vom Auftragnehmer zum Einbau oder zeitweise
Überlassung vorgesehener Stoffe und Bauteile zum Nachweis
ihrer Eignung und Güte sind der Bauüberwachung des
Auftraggebers vom Auftragnehmer rechtzeitig, mindestens
jedoch auf Anforderung vor Ausführungsbeginn in
übersichtlicher, prüfbarer Papierform zweifach zu übergeben.
Die eingebauten Stoffe sind über Lieferscheine nachzuweisen.
Vorgeschriebene und anzubietende Materialien sind unter
Beachtung der Richtlinien des Herstellers einzubauen. Für die
brandschutzrelevanten Bauteile hat der AN Prüfzeugnisse,
Prüfbücher der eingebauten Materialien und
Fachunternehmerbescheinigungen einzureichen. Eventuell
sind Zwischenabnahmen erforderlich.
Ist die Werk- und Montageplanung des Auftragnehmers durch
einen Prüfingenieur für Standsicherheit zu prüfen, sind die zu
prüfenden Unterlagen zusätzlich zu den Exemplaren für den
AG pro Prüfumlauf, zweifach in prüfbarer Papierform (Pläne
farbig, gefaltet) dem Prüfingenieur des Auftraggebers zu
übergeben.
15
Gesamtbetrag
in EUR
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
1.
Baustelleneinrichtung
1.1.
Zäune
1.1.10.
STLB-Bau: 04/2014 000
Schutzzaun versetzbar Stahlrohrrahmen verz Vergitterung H 2m aufstellen räumen
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Schutzzaun, versetzbar, auf unbefestigtem Untergrund, aus
Einzelelementen mit verzinktem Stahlrohrrahmen und Vergitterung,
Zaunoberkante über Oberfläche Gelände 2 m, aufstellen und räumen.
90,000 m
1.1.20.
.........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Schutzzaun versetzbar Stahlrohrrahmen verz Vergitterung H 2m umsetzen
Schutzzaun, versetzbar, auf unbefestigtem Untergrund, aus
Einzelelementen mit verzinktem Stahlrohrrahmen und Vergitterung,
Zaunoberkante über Oberfläche Gelände 2 m, umsetzen nach
besonderer Anordnung des AG.
15,000 m
1.1.30.
.........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Schutzzaun versetzbar Stahlrohrrahmen verz Vergitterung H 2m vorhalten
Schutzzaun, versetzbar, auf unbefestigtem Untergrund, aus
Einzelelementen mit verzinktem Stahlrohrrahmen und Vergitterung,
Zaunoberkante über Oberfläche Gelände 2 m, vorhalten,
Positionsmenge = Produkt aus '90 Meter'
(Vorhaltemenge)
mal '18 Monate'
(Vorhaltedauer)
.
1.620,000 mMt
1.1.40.
.........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Schutzzaun versetzbar Stahlrohrrahmen verz Vergitterung H 2m aufstellen räumen
Schutzzaun, versetzbar, auf befestigtem Untergrund, aus
Einzelelementen mit verzinktem Stahlrohrrahmen und Vergitterung,
Zaunoberkante über Oberfläche Gelände 2 m, aufstellen und räumen.
120,000 m
.........................
16
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
1.1.50.
STLB-Bau: 04/2014 000
Schutzzaun versetzbar Stahlrohrrahmen verz Vergitterung H 2m umsetzen
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Schutzzaun, versetzbar, auf befestigtem Untergrund, ohne Befestigung
im Untergrund, aus Einzelelementen mit verzinktem Stahlrohrrahmen
und Vergitterung, Zaunoberkante über Oberfläche Gelände 2 m,
umsetzen nach besonderer Anordnung des AG.
60,000 m
1.1.60.
.........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Schutzzaun versetzbar Stahlrohrrahmen verz Vergitterung H 2m vorhalten
Schutzzaun, versetzbar, auf befestigtem Untergrund, aus
Einzelelementen mit verzinktem Stahlrohrrahmen und Vergitterung,
Zaunoberkante über Oberfläche Gelände 2 m, vorhalten,
Positionsmenge = Produkt aus '120 Meter'
(Vorhaltemenge)
mal '30 Monate'
(Vorhaltedauer)
.
3.600,000 mMt
1.1.70.
.........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Schutzzaun geschlossen Bretter H 2m aufstellen räumen
Schutzzaun, auf befestigtem Untergrund, als geschlossener Zaun aus
Brettern, einseitig gehobelt, Zaunoberkante über Oberfläche Gelände
2 m, aufstellen und räumen.
54,000 m
1.1.80.
.........................
Schutzzaun geschlossen Bretter H 2m vorhalten
Schutzzaun, auf befestigtem Untergrund, als geschlossener Zaun aus
Brettern, einseitig gehobelt, Zaunoberkante über Oberfläche Gelände
2 m, vorhalten,
Positionsmenge = Produkt aus '30,3 Meter'
(Vorhaltemenge)
mal '6 Monate'
(Vorhaltedauer)
zudem
Positionsmenge = Produkt aus '22,9 Meter'
(Vorhaltemenge)
17
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
.........................
.........................
mal '24 Monate'
(Vorhaltedauer)
731,400 mMt
1.1.90.
STLB-Bau: 04/2014 000
Tor abschließbar Metallgitter B 4m H 2m einbauen ausbauen
Behelfsmäßiges Tor, abschließbar, aus Metallgitter, vorgefertigt, im
Schutzzaun, Breite 4 m, Höhe 2 m, einbauen und ausbauen.
3,000 St
1.1.100.
.........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Tor abschließbar Metallgitter B 4m H 2m vorhalten
Behelfsmäßiges Tor, abschließbar, aus Metallgitter, vorgefertigt, im
Schutzzaun, Breite 4 m, Höhe 2 m, vorhalten,
Positionsmenge = Produkt aus '3 Stück'
(Vorhaltemenge)
mal '30 Monate'
(Vorhaltedauer)
.
90,000 StMt .........................
1.1.110.
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Tor abschließbar Metallgitter B 2,5m H 2m einbauen ausbauen
Behelfsmäßiges Tor, abschließbar, aus Metallgitter, vorgefertigt, im
Schutzzaun, Breite 2,5 m, Höhe 2 m, einbauen und ausbauen.
1,000 St
1.1.120.
.........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Tor abschließbar Metallgitter B 2,5m H 2m vorhalten
Behelfsmäßiges Tor, abschließbar, aus Metallgitter, vorgefertigt, im
Schutzzaun, Breite 2,5 m, Höhe 2 m, vorhalten,
Positionsmenge = Produkt aus '1 Stück'
(Vorhaltemenge)
mal '18 Monate'
(Vorhaltedauer)
.
18,000 StMt .........................
18
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
1.1.130.
STLB-Bau: 04/2014 000
Tor abschließbar Metallgitter B 1,5m H 2m einbauen ausbauen
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Behelfsmäßiges Tor, abschließbar, aus Metallgitter, vorgefertigt, im
Schutzzaun, Breite 1,5 m, Höhe 2 m, einbauen und ausbauen.
2,000 St
1.1.140.
.........................
.........................
Tor abschließbar Metallgitter B 1,5m H 2m vorhalten
Behelfsmäßiges Tor, abschließbar, aus Metallgitter, vorgefertigt, im
Schutzzaun, Breite 1,5 m, Höhe 2 m, vorhalten,
Positionsmenge = Produkt aus '1 Stück'
(Vorhaltemenge)
mal '18 Monate'
(Vorhaltedauer)
.
zudem
Positionsmenge = Produkt aus '1 Stück'
(Vorhaltemenge)
mal '30 Monate'
(Vorhaltedauer)
.
48,000 StMt .........................
1.1.150.
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Tür abschließbar Metallgitter B 1m H 2m einbauen ausbauen
Behelfsmäßige Tür, abschließbar, aus Metallgitter, vorgefertigt, im
Schutzzaun, Breite 1 m, Höhe 2 m, einbauen und ausbauen.
1,000 St
1.1.160.
.........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Tür abschließbar Metallgitter B 1m H 2m vorhalten
Behelfsmäßige Tür, abschließbar, aus Metallgitter, vorgefertigt, im
Schutzzaun, Breite 1 m, Höhe 2 m, vorhalten,
Positionsmenge = Produkt aus '1 Stück'
(Vorhaltemenge)
mal '18 Monate'
(Vorhaltedauer)
.
18,000 StMt .........................
19
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
OZ
Leistungsbeschreibung
1.1.170.
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
40,000 St
.........................
.........................
Schlüssel für Tore/Türen
Schlüssel für Türen/Tore. Mindestbestellmenge
bei Nachbestellungen 5 Stück.
1.1.180.
Einhausung Brunnen herstellen räumen
Einhausung des bestehenden Brunnens im Hof, zum Schutz vor
mechanischen Beschädigungen, seitlich, aus Brettern, herstellen und
räumen.
1,000 St
1.1.190.
.........................
.........................
24,000 StMt .........................
.........................
Einhausung Brunnen vorhalten
Einhausung bestehenden Brunnens im Hof, zum Schutz vor
mechanischen Beschädigungen, seitlich, aus Brettern, vorhalten
Positionsmenge = Produkt aus '
1 Stück'
(Vorhaltemenge)
mal '
24 Monate'
(Vorhaltedauer)
.
Summe 1.1.
Zäune
.........................
20
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
1.2.
Baulichkeiten der Baustelle
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Einzelbeschreibung 2.1 Sanitärcontainer 'Hof'
Die Baustellen-WC-Container sind ständig sauber zu halten und als
Bestandteil der Position Vorhaltung zwei Mal wöchentlich zu reinigen.
Die Vorhaltung der Sanitärcontainer beinhaltet auch die Tankleerung
und Instandhaltung dieser.
Sanitärcontainer mit Abwassertank einschl. Fundament mit den
erforderlichen Fundamenterdern und den Anschluss Blitzschutz.
Bestehend aus:
- ein "10-Fuß-Container" als WC inkl. Abwassertank und erforderliche
Treppe(n).
Mindestkriterien:
Ausstattung WC-Räume allgemein:
- Waschbecken mit Kaltwasser
- Waschbecken mit Seifenspender und Papierhandtuchspender,
Spiegel und Abfalleimer, einschl. Verbrauchsmaterial
- bei Damen-WC zusätzliche Hygieneeimer
- innenliegende Räume mit Abluftventilator und Leitung zur
Außenwand, Lüfter mit Nachlaufrelais
Sanitäre Einrichtung:
- Herren: min. 1 WC, 1 Urinal, 1 Waschbecken
- Damen: min. 1 WC und 1 Waschbecken
Innere, räumliche Organisation der Sanitärcontainer bleibt dem AN
überlassen.
Ausstattung WC und Wasch-/Duschraum gemäß ASR 37/1.
Container allseitig gedämmt nach EnEV:
Fußboden mind. 120 mm Mineralwolle, u<=0,320 W/m²K
Wände mind. 87 mm Mineralwolle, u<=0,385 W/m²K
Dach: mind. 50 mm Mineralwolle und mind. 20 mm
PS-Hartschaumplatten, u<=0,55 W/m²K
Außenbeplankung verzinktes Profilblech, lackiert,
Innenwände: melaminharzbeschichtete Holzwerkstoffplatte, Farbe
weiß
Oberlichter mit Milch- oder Strukturglas bzw. Folie (min. 2 Stück), ca.
0,80x0,50cm
Alle Fenster Zweischeiben-Isolierverglasung, öffenbar
Zwischen Herren- und Damentoilette raumhohe Trennwand, isoliert,
beidseitig verkleidet mit melaminharzbeschichteter
21
Gesamtbetrag
in EUR
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Holzwerkstoffplatte, Farbe weiß
Bodenbelag PVC, Außentüren mit PZ-Schloss und je 5 Schlüsseln.
WC-Kabinentüren mit WC-Garnitur, Außentüren als gedämmte
Stahlblechtüren.
Abwassertank unter Container mit Fassungsvermögen min. 5 m3.
Vorgelagertes Podest (ca. 4,00 x 1,20 m) mit Treppe und integriertem
Fußabstreifer (Gitterrost, ca. 0,5x1,00m).
Elektro-Installation mit flächenbündigem CEE-Eingang und CEEAusgang, Sicherungskasten, einschl. Anschlussleitungen zum
Anschluss an Baustellenverteiler.
Ausreichende Anzahl Steckdosen und Schalter in den Räumen.
Beleuchtung und Beheizung der Container nach Wahl des AN gemäß
Arbeitsstättenrichtlinien.
Außenbeleuchtung an der Eingangsseite, von innen zu schalten, 1
Halogenstrahler (ca. 300 W).
Schriftzug "WC" über der Tür, Schrifthöhe ca. 12 cm
Anschluss der Versorgungsleitungen mit ausreichendem Schutz vor
Frost und mechanischer Beschädigung. Abwasseranschlüsse werden
nicht zur Verfügung gestellt.
Nutzung durch alle auf der Baustelle beschäftigten Auftragnehmer.
Antransportieren, betriebsfertig aufstellen und nach Ablauf des
Mietvertrages beseitigen, inkl. aller erf. Aufmaßarbeiten, inkl.
Krankosten für Montage und Demontage, inkl. Beseitigung und
Entsorgung der
anfallenden Abfälle, inkl. Reinigung nach Rücklieferung.
Aufbau und Rückbau einschließlich der erforderlichen
Höhenausgleichsmaßnahmen zur Aufstellung der Container.
Aufstellort gemäß Baustelleneinrichtungsplan.
1.2.10.
Bautenschutzmatte
Bautenschutzmatte zum Schutz vorhandener Kopfpflastersteine unter
aufzustellendem WC-Container im Hof, Abmessung nach Erfordernis.
1,000 St
1.2.20.
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Sanitärcontainer aufstellen räumen L 3m B 2,5m
Sanitärcontainer, aufstellen und räumen, doppelwandig, isoliert,
Einzelcontainer-Länge 3 m, Einzelcontainer-Breite 2,5 m, für
Toilettenraum, Ausführung gemäß Einzelbeschreibung,
22
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
1,000 St
.........................
.........................
Einzelbeschreibungs-Nr '2.1'
.
1.2.30.
Sanitärcontainer vorhalten L 3m B 2,5m Standplatz vorhalten
Sanitärcontainer, vorhalten, einschl. 2x wöchentlich reinigen,
doppelwandig, isoliert, Einzelcontainer-Länge 3 m, EinzelcontainerBreite 2,5 m, Standplatz vorhalten, für Toilettenraum, Ausführung
gemäß Einzelbeschreibung,
Einzelbeschreibungs-Nr '2.1'
Positionsmenge = Produkt aus '1 Stück'
(Vorhaltemenge)
mal '30 Monate'
(Vorhaltedauer)
.
30,000 StMt .........................
Einzelbeschreibung 2.2 Sanitärcontainer 'Ruhrstraße'
Die Baustellen-WC-Container sind ständig sauber zu halten und als
Bestandteil der Position Vorhaltung zwei Mal wöchentlich zu reinigen.
Die Vorhaltung der Sanitärcontainer beinhaltet auch die Tankleerung
und Instandhaltung dieser.
Sanitärcontainer mit Abwassertank einschl. Fundament mit den
erforderlichen Fundamenterdern und den Anschluss Blitzschutz.
Einschließlich Abwassertank und alle erforderliche Treppen.
Die Anzahl und Abmessungen der Container sind nach Ermessen des
Bieters und Erfordernis unter Einhaltung der Mindestkriterien
festzulegen.
Die gesamten Sanitäreinrichtungen Ruhrstraße werden pauschal
abgerechnet, ungeachtet der Anzahl und Abmessugen der vom AN
gestellten Containern zur Erfüllung der Mindestkriterien.
Mindestkriterien:
Ausstattung WC-Räume allgemein:
- Waschbecken mit Kaltwasser
- Waschbecken mit Seifenspender und Papierhandtuchspender,
Spiegel und Abfalleimer, einschl. Verbrauchsmaterial
- bei Damen-WC zusätzliche Hygieneeimer
- Dusche mit Warm- und Kaltwasser
23
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
- innenliegende Räume mit Abluftventilator und Leitung zur
Außenwand, Lüfter mit Nachlaufrelais
Sanitäre Einrichtung:
- Herren: min. 1 WC, 2 Urinale, 4 Waschbecken, 1 Dusche
- Damen: min. 1 WC und 1 Waschbecken
Innere, räumliche Organisation sowie Anzahl und Größe der
Sanitärcontainer bleibt dem AN überlassen.
Ausstattung WC und Wasch-/Duschraum gemäß ASR 37/1.
Container allseitig gedämmt nach EnEV:
Fußboden mind. 120 mm Mineralwolle, u<=0,320 W/m²K
Wände mind. 87 mm Mineralwolle, u<=0,385 W/m²K
Dach: mind. 50 mm Mineralwolle und mind. 20 mm
PS-Hartschaumplatten, u<=0,55 W/m²K
Außenbeplankung verzinktes Profilblech, lackiert,
Innenwände: melaminharzbeschichtete Holzwerkstoffplatte, Farbe
weiß
Oberlichter mit Milch- oder Strukturglas bzw. Folie (min. 2 Stück), ca.
0,80x0,50cm
Alle Fenster Zweischeiben-Isolierverglasung, öffenbar
Zwischen Herren- und Damentoilette raumhohe Trennwand, isoliert,
beidseitig verkleidet mit melaminharzbeschichteter Holzwerkstoffplatte,
Farbe weiß
Bodenbelag PVC, Außentüren mit PZ-Schloss und je 5 Schlüsseln.
WC-Kabinentüren mit WC-Garnitur, Außentüren als gedämmte
Stahlblechtüren.
Abwassertank unter Container mit Fassungsvermögen min. 5 m3.
Vorgelagertes Podest (ca. 4,00 x 1,20 m) mit Treppe und integriertem
Fußabstreifer (Gitterrost, ca. 0,5x1,00m).
Elektro-Installation mit flächenbündigem CEE-Eingang und CEEAusgang, Sicherungskasten, einschl. Anschlussleitungen zum
Anschluss an Baustellenverteiler.
Ausreichende Anzahl Steckdosen und Schalter in den Räumen.
Beleuchtung und Beheizung der Container nach Wahl des AN gemäß
Arbeitsstättenrichtlinien.
Außenbeleuchtung an der Eingangsseite, von innen zu schalten, 1
Halogenstrahler (ca. 300 W).
Schriftzug "WC" über der Tür, Schrifthöhe ca. 12 cm
Anschluss der Versorgungsleitungen mit ausreichendem Schutz vor
Frost und mechanischer Beschädigung. Abwasseranschlüsse werden
nicht zur Verfügung gestellt.
24
Gesamtbetrag
in EUR
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Nutzung durch alle auf der Baustelle beschäftigten Auftragnehmer.
Antransportieren, betriebsfertig aufstellen und nach Ablauf des
Mietvertrages beseitigen, inkl. aller erf. Aufmaßarbeiten, inkl.
Krankosten für Montage und Demontage, inkl. Beseitigung und
Entsorgung der
anfallenden Abfälle, inkl. Reinigung nach Rücklieferung.
Aufbau und Rückbau einschließlich der erforderlichen
Höhenausgleichsmaßnahmen zur Aufstellung der Container.
Aufstellort gemäß Baustelleneinrichtungsplan.
1.2.40.
Sanitärcontainer aufstellen räumen Standplatz herrichten räumen
Sanitärcontainer, aufstellen und räumen, Standplatz herrichten und
räumen, Ausführung gemäß Einzelbeschreibung,
Einzelbeschreibungs-Nr '2.2'
.
1.2.45.
1,000 St
.........................
.........................
1,000 St
.........................
.........................
Sanitärcontainer umsetzen
Sanitärcontainer der Vorposition 1x umsetzen.
1.2.47.
Sanitärcontainer vorhalten
Sanitärcontainer der Vorposition vorhalten, einschl. 2x wöchentlich
reinigen, Abrechnung Stück pro Monat.
30,000 StMt .........................
1.2.60.
Sanitätscontainer aufstellen räumen 15 m2
Sanitätscontainer, aufstellen und räumen, beheizbar, Energiekosten
Heizung trägt AN, doppelwandig, isoliert, mit Windfang, Raum
eingerichtet.
Der Sanitätscontainer ist ständig sauber zu halten und einmal
wöchentlich zu reinigen.
Die Vorhaltung des Sanitätscontainers beinhaltet dabei die
Unterhaltung.
Sanitätscontainer einschl. Fundament mit den
erforderlichen Fundamenterdern und den Anschluss
Blitzschutz.
Bestehend aus:
- ein "20-Fuß-Container" als Erste-Hilfe-Container
25
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Abmessungen:
- Gesamtgrundfläche ca. 2,50 m x 6,00 m = 15,00 m²
- Containerhöhe ca. 2,90 m
- Innenraumhöhe ca. 2,50 m
Anschluss der Ver- und
Entsorgungsleitungen mit ausreichendem Schutz vor Frost
und mechanischer Beschädigung.
Nutzung durch alle auf der Baustelle beschäftigten Auftragnehmer,
antransportieren,
betriebsfertig aufstellen und nach Ablauf des
Mietvertrages beseitigen, inkl. aller erf.
Aufmaßarbeiten, inkl. Krankosten für Montage und
Demontage, inkl. Beseitigung und Entsorgung der
anfallenden Abfälle, inkl. Reinigung nach
Rücklieferung.
Aufbau und Rückbau einschließlich der erforderlichen
Höhenausgleichsmaßnahmen zur Aufstellung der Container.
Container allseitig gedämmt nach EnEV:
Fußboden mind. 120 mm Mineralwolle, u<=0,320 W/m²K
Wände mind. 87 mm Mineralwolle, u<=0,385 W/m²K
Dach: mind. 50 mm Mineralwolle und mind. 20 mm
PS-Hartschaumplatten, u<=0,55 W/m²K
Allgemeine Ausstattung Container:
Außenbeplankung verzinktes Profilblech, lackiert,
Innenwände: melaminharzbeschichtete
Holzwerkstoffplatte, Farbe weiß
Oberlichter mit Milch- oder Strukturglas bzw. Folie
(2 Stück), ca. 0,80x0,50cm
Alle Fenster Zweischeiben-Isolierverglasung, Fenster mit
Rolladen mit Panzerlamellen, öffenbar
Bodenbelag PVC, Außentüren mit PZ-Schloss und je
5 Schlüsseln.
Außentüren als gedämmte Stahlblechtüren.
Vorgelagertes Podest (ca. 4,00x1,20 m) mit
integriertem Fußabstreifer (Gitterrost, ca. 0,5x1,00
m).
Elektro-Installation mit flächenbündigem CEE-Eingang
und CEE-Ausgang, Sicherungskasten, einschl.
Anschlussleitungen zum Anschluss an
Baustellenverteiler.
Ausreichende Anzahl Steckdosen und Schalter in den
Räumen.
Beleuchtung und Beheizung der Container nach Wahl des
AN gemäß Arbeitsstättenrichtlinien.
Außenbeleuchtung an der Eingangsseite, von innen zu
schalten, 1 Halogenstrahler (ca. 300 W).
26
Gesamtbetrag
in EUR
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Ausstattung gemäß Merkblatt BG-Information - Erste Hilfe im Betrieb
BGI 509,
Ausführung und Aufstellort gemäß Baustelleneinrichtungsplan
1,000 St
1.2.62.
.........................
.........................
Ausstattung Erste Hilfe bereitstellen, räumen
Ausstattung Erste-Hilfe-Raum:
Bei der Ausstattung des Erste-Hilfe-Raums handelt es
sich NICHT um eine komplette Ausstattung gemäß ASR A37/1
"Sanitätsräume", sondern um die Ausstattung für einen vorhandenen
Raum, in dem die Erste-Hilfe-Einrichtungen für eine Baustelle bis zu
50
Beschäftigten gelagert werden können.
- 1 Liege , ca. 65x195 cm, gemäß gemäß Merkblatt für
Sanitätsräume
in Betrieben (BGI 662)
- 1 Krankentrage, faltbar
- 1 Tisch, ca. 70x140 cm
- 3 Stapelstühle
- 1 Arzthocker
- 2 Verbandkasten E (groß) nach DIN 13169
- Verbandbuch/Meldeblock mit Wandhalter gemäß Vorgabe
BGV
- Garderobenhakenleiste (3 Haken)
- 1 Abfalleimer
- 1 Wassereimer mit Putzlappen
1,000 St
1.2.70.
.........................
.........................
30,000 StMt .........................
.........................
Ausstattung Erste Hilfe vorhalten
Erste-Hilfe Ausstattung gem. Vorposition vorhalten
Summe 1.2.
Baulichkeiten der Baustelle
.........................
27
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
1.3.
Beschilderung
1.3.10.
STLB-Bau: 04/2014 000
Fußgängerüberweg B 75cm Heißspritzplastik herstellen beseitigen
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Der Langtext wird nicht übergeben, da für diese
Leistungsbeschreibung keine Lizenz installiert ist.
20,000 m2
1.3.20.
.........................
.........................
360,000 m2Mt .........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Fußgängerüberweg B 75cm Folie instandhalten
Der Langtext wird nicht übergeben, da für diese
Leistungsbeschreibung keine Lizenz installiert ist.
1.3.50.
STLB-Bau: 04/2014 000
Verkehrszeichen aufstellen räumen
Verkehrszeichen nach StVO, Oberfläche retroreflektierend, mit
Aufstellvorrichtung, aufstellen und räumen, Ausführung gemäß
Einzelbeschreibung,
Einzelbeschreibungs-Nr 'Verkehrszeichen StVO Nr. 123 "Baustelle" mit
Hinweisschild auf verschmutzte Fahrbahn'
.
4,000 St
1.3.60.
.........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 000
Verkehrszeichen vorhalten
Verkehrszeichen nach StVO, Oberfläche retroreflektierend, mit
Aufstellvorrichtung, vorhalten,
Positionsmenge = Produkt aus '4 Stück'
(Vorhaltemenge)
mal '30 Monate'
(Vorhaltedauer)
Ausführung gemäß Einzelbeschreibung,
Einzelbeschreibungs-Nr 'Verkehrszeichen StVO Nr. 123 "Baustelle" mit
Hinweisschild auf verschmutzte Fahrbahn.'
.
120,000 StMt .........................
28
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
OZ
Leistungsbeschreibung
1.3.70.
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Schild "Betreten der Baustelle verboten" anbringen räumen
Beschilderung für Baustelle an Bauzaun / -Tor sicher anbringen und
räumen.
Schild Kunststoff, ca. 400x250 mm, Farbe gelb, Schrift
schwarz,
Text "Betreten der Baustelle verboten!
Eltern haften für Ihre Kinder"
8,000 St
1.3.80.
.........................
.........................
216,000 StMt .........................
.........................
Schild "Betreten der Baustelle verboten" vorhalten
Beschilderung für Baustelle an Bauzaun / -Tor gem. Vorposition
vorhalten
1.3.90.
Hinweisschilder für Fußwegführung aufstellen, räumen
Hinweißschilder für Fußwegführung,
Oberfläche weiß lackiert
Schriften, Pfeile, Logos etc. schwarz
Größe ca. 50x50 cm
Material Aluminium, mit Aufstellvorrichtung,
aufstellen, instandhalten und räumen.
Unterschiedliche Ausführungen "kein Durchgang für Fußgänger"
3,000 St
1.3.95.
.........................
.........................
90,000 StMt .........................
.........................
Hinweisschilder für Fußwegführung vorhalten
Vorgenannte Position vorhalten.
1.3.100.
Bauschild Tragkonstr. Stahl verz aufstellen räumen Sicherung Ballastgewicht
Bauschild PVC-Hartschaum B 2,7m H 2,7m
Bauschild, komplett, mit glatter Oberfläche inkl. Tragkonstruktion und
Aussteifung, einschl. Sicherung durch Ballastgewicht, aufstellen,
räumen und nach Vorgabe wieder entfernen.
Inkl. der notwendigen Planung/Statik durch den AN
Ausführung Konstruktion aus verzinktem Stahlrohr,
Material Bautafel, wetterfeste PVC-Hartschaumtafel, d=5
mm, UV-stabil, Farbton weiß
Beschriftung und Grafiken mehrfarbig.
Grafische Gestaltung und Inhalt werden als PDF-Dokument vom
Planer
zur Verfügung gestellt.
Beschriftung für Ausführungsbetriebe siehe gesonderte Position.
29
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
.........................
.........................
Abmessungen:
Gesamtabmessungen Bauschild: ca. HxB 270x270 cm
Höhe Unterkante über Oberfläche Gelände ca. 200 cm
Vor Ausführung des Bauschilds sind der BL bzw. den
Architekten Freigabepläne (2-fache Ausfertigung) für
die Tragkonstruktion und die Bedruckung des Bauschilds
vorzulegen. Diese Pläne sind in den EP einzukalkulieren.
1,000 St
1.3.110.
Bauschild Tragkonstr. Stahl verz vorhalten Bauschild PVC-Hartschaum B 2,7m H 1,7m
UK
Bauschild, komplett, mit glatter Oberfläche inkl. Tragkonstruktion und
Aussteifung, einschl. Sicherung durch Ballastgewicht vorhalten.
Abmessungen:
Gesamtabmessungen Bauschild: ca. HxB 270x270 cm
Höhe Unterkante über Oberfläche Gelände ca. 200 cm
Positionsmenge = Produkt aus '1 Stück'
(Vorhaltemenge)
mal '36 Monate'
(Vorhaltedauer)
.
36,000 StMt .........................
1.3.115.
.........................
Bauschild aufstellen räumen Befestigung best. Zaun Bauschild PVC-Hartschaum B
2,7m H 2,7m
Bauschild, komplett, mit glatter Oberfläche inkl. Aussteifung, einschl.
Sicherung an bestehenden Zaun, aufstellen, räumen und nach
Vorgabe wieder entfernen.
Inkl. der notwendigen Planung/Statik durch den AN
Ausführung der witterungsfesten Befestigung an bestehenden Zaun
AN überlassen,
Material Bautafel, wetterfeste PVC-Hartschaumtafel, d=5
mm, UV-stabil, Farbton weiß
Beschriftung und Grafiken mehrfarbig.
Grafische Gestaltung und Inhalt werden als PDF-Dokument vom
Planer
zur Verfügung gestellt.
Beschriftung für Ausführungsbetriebe siehe gesonderte Position.
30
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Abmessungen:
Gesamtabmessungen Bauschild: ca. HxB 270x270 cm
Höhe Unterkante Schild gleich Unterkante Zaun (ca. 0,90m über OK
Gelände).
Vor Ausführung des Bauschilds sind der BL bzw. den
Architekten Freigabepläne (2-fache Ausfertigung) für
die Tragkonstruktion und die Bedruckung des Bauschilds
vorzulegen. Diese Pläne sind in den EP einzukalkulieren.
1,000 St
1.3.117.
.........................
Bauschild vorhalten Bauschild PVC-Hartschaum B 2,7m H 2,7m UK
Bauschild, komplett, mit glatter Oberfläche inkl. Aussteifung, einschl.
Sicherung an bestehenden Zaun, vorhalten.
Abmessungen:
Gesamtabmessungen Bauschild: ca. HxB 270x270 cm
Höhe Unterkante Schild gleich Unterkante Zaun (ca. 0,90m über OK
Gelände).
31
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
36,000 StMt .........................
.........................
Positionsmenge = Produkt aus '1 Stück'
(Vorhaltemenge)
mal '36 Monate'
(Vorhaltedauer)
.
1.3.120.
Namensleisten PVC-Hartschaum B 1,34m H 15cm mont.
Namensleisten aus PVC-Hartschaum, Breite 1,34 m, Höhe 15 cm,
für Ausführungsbetriebe montieren.
64,000 St
.........................
.........................
Summe 1.3.
Beschilderung
.........................
Summe 1.
Baustelleneinrichtung
.........................
32
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
2.
Technische Anlagen zur Baustelleneinrichtung
2.1.
Baustrom (Kgr. DIN276: 491)
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Baustrom
Stromversorgungsanlage für die gesamte Baustelle auf
dem Baugelände installieren.
Für die angegebene Zeit vorhalten und instandhalten
sowie wieder entfernen.
Die komplette Installation ist leihweise für die
komplette Bauzeit vorzusehen!
Diese Anlage umfasst:
- Baustromhauptverteiler
- Baustromverteiler
- dazugehörige notwendige Anschluss- und
Verbindungsleitungen.
Die gesamte Anlage ist gemäß den einschlägigen
VDE-Bestimmungen zu errichten und in den
vorgeschriebenen Zeitabständen nach UVV "Elektrische
Anlagen und Betriebsmittel" zu überprüfen. Für
Betriebsmittel mit Frequenzumrichtern sind geeignete
RCD einzusetzten.
Im Preis inbegriffen sind die notwendigen
Antragstellungen sowie die Prüfgebühren mit dem
Elektroversorgungsunternehmen.
Die komplette errichtete Baustromleitungsanlage ist
gemäß den einschlägigen Richtlinien während der ganzen
Bauzeit zu warten. Die Wartung ist schriftlich zu
dokumentieren. Festgestellte Mängel sind umgehend zu
beheben.
Achtung:
Alle Prüfungen, die Wartung, sowie eventuelle
Reparaturmaßnahmen sind schriftlich im Bautagebuch zu
dokumentieren.
Die Prüfungen des jeweiligen RCDs (FI-Schutzschalter)
ist zusätzlich im jeweiligen Verteiler schriftlich per
Unterschrift zu dokumentieren.
33
Gesamtbetrag
in EUR
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
2.1.10.
STLB-Bau: 10/2013 054
Baustromverteiler Verteilerschrank Gehäuse Stahl verz IP43 230/400VAC
250A
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Baustromverteiler DIN EN 60439-4 (VDE 0660-501) als
Verteilerschrank, geeignet für die Versorgung von
frequenzgeregelten Aufzugsantrieben,
Berührungsschutzabdeckungen DIN EN 50274 (VDE
0660-514), Gehäuse aus verzinktem Stahl, beschichtet,
Schutzart IP 43 DIN EN 60529 (VDE 0470-1),
Messeinrichtung IP 54 DIN EN 60529 (VDE 0470-1),
Bemessungsbetriebsspannung 230/400 V AC,
Bemessungsbetriebsstrom 250 A, einschl. Rohrgestell,
mit Fehlerstromschutzschalter, Typ B allstromsensitiv,
Ausführung gemäß Einzelbeschreibung,
Einzelbeschreibungs-Nr '
Bestückt mit:
1 x beglaubigter Zwischenzähler (MID Zulassung) mit
Stromwandler
1 x Einspeiselasttrennschalter 250 A3-polig,
7 x Sicherungslasttrennschalter NH00 80/160A 3-polig'
aufbauen und abbauen.
1,000 St
2.1.20.
.........................
.........................
STLB-Bau: 10/2013 054
Baustromverteiler Kleinverteilerschrank Gehäuse Kunststoff IP43
230/400VAC 63A
Baustromverteiler DIN EN 60439-4 (VDE 0660-501) als
Kleinverteilerschrank, Berührungsschutzabdeckungen DIN
EN 50274 (VDE 0660-514), Gehäuse aus Kunststoff,
Schutzart IP 43 DIN EN 60529 (VDE 0470-1),
Messeinrichtung IP 54 DIN EN 60529 (VDE 0470-1),
Bemessungsbetriebsspannung 230/400 V AC,
Bemessungsbetriebsstrom 63 A, einschl. Rohrgestell, mit
Fehlerstromschutzschalter, Typ B allstromsensitiv,
Ausführung gemäß Einzelbeschreibung,
Einzelbeschreibungs-Nr '
Bestückt mit:
1 x Lastrennschalter
1 x CEE-Steckdosen 32 A
1 x CEE-Steckdosen 16 A
4 x Schukosteckdosen 16 A'
aufbauen und abbauen.
6,000 St
.........................
34
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
2.1.30.
STLB-Bau: 10/2013 000
Anschlussltg Baustrom 400VAC verlegen räumen
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
.........................
.........................
.........................
.........................
.........................
.........................
12,000 St
.........................
.........................
6,000 St
.........................
.........................
Anschlussleitung zwischen dem Netz der öffentlichen
Ver- und Entsorgungsträger und der Übergabestelle auf
der Baustelle bzw. dem Baugrundstück, für Baustrom,
Anschluss 400 V AC,
Kabeltyp/Querschnitt in mm2 'H07RN-F 5G120'
nach Anweisung der öffentlichen Ver- und
Entsorgungsbetriebe verlegen und räumen.
50,000 m
2.1.40.
STLB-Bau: 10/2013 053
Gummischlauchltg H07RN-F 5G35
Gummischlauchleitung DIN EN 50525-2-21 (VDE
0285-525-2-21) H07RN-F 5 G 35, Cu-Zahl 1680, Ausführung
gemäß Einzelbeschreibung,
Einzelbeschreibungs-Nr 'im Rohbau/Gelände mit allem
Zubehör unfallsicher verlegen".'
300,000 m
2.1.50.
Sicherung 10-25 A
Sicherung 10-25 A, D / D0 System zur Nachbestückung
24,000 St
2.1.60.
Sicherung 25-100A
Sicherung 25-100 A, D / D0 System zur Nachbestückung
2.1.70.
NH-Sicherung 25-100A
NH-Sicherung 25-100 A zur Nachbestückung
2.1.80.
Wartung der Baustromanlage
Die Baustromanlage ist fachgemäß zu warten inkl.
Dokumentation.
Mindestens:
- Wöchentliche Prüfung der Baustromanlage als
35
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
52,000 StWo .........................
.........................
Sichtprüfung,
- monatliche Prüfung gemäß BGV
Reparatur der Baustromanlage
2.1.90.
STLB-Bau: 10/2013 091
Fachvorarbeiter/-in Stundenlohnarbeiten sämtliche Kosten/Zuschläge
Stundenlohnarbeiten durch Fachvorarbeiter/-in
auf Anordnung des AG ausführen,
der Verrechnungssatz für die jeweilige Arbeitskraft
umfasst sämtliche Aufwendungen wie Lohn- und
Gehaltskosten, Lohn- und Gehaltsnebenkosten, Zuschläge,
lohngebundene und lohnabhängige Kosten, sonstige
Sozialkosten, Gemeinkosten, Wagnis und Gewinn.
1,000 h
2.1.100.
.........................
.........................
STLB-Bau: 10/2013 091
Facharbeiter/-in Stundenlohnarbeiten sämtliche Kosten/Zuschläge
Stundenlohnarbeiten durch Facharbeiter/-in
auf Anordnung des AG ausführen,
der Verrechnungssatz für die jeweilige Arbeitskraft
umfasst sämtliche Aufwendungen wie Lohn- und
Gehaltskosten, Lohn- und Gehaltsnebenkosten, Zuschläge,
lohngebundene und lohnabhängige Kosten, sonstige
Sozialkosten, Gemeinkosten, Wagnis und Gewinn.
1,000 h
2.1.110.
.........................
.........................
STLB-Bau: 10/2013 091
Bauhelfer/-in Stundenlohnarbeiten sämtliche Kosten/Zuschläge
Stundenlohnarbeiten durch Bauhelfer/-in
auf Anordnung des AG ausführen,
der Verrechnungssatz für die jeweilige Arbeitskraft
umfasst sämtliche Aufwendungen wie Lohn- und
Gehaltskosten, Lohn- und Gehaltsnebenkosten, Zuschläge,
lohngebundene und lohnabhängige Kosten, sonstige
Sozialkosten, Gemeinkosten, Wagnis und Gewinn.
1,000 h
Summe 2.1.
.........................
Baustrom (Kgr. DIN276: 491)
.........................
.........................
36
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
2.2.
Baubeleuchtung-Allgemein (Kgr. DIN276:
491)
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Baubeleuchtung-Allgemein
Verkehrswegebeleuchtung Allgemein
Die Baubeleuchtung für die gesamten Verkehrswege auf
dem Baugelände sind vom Auftragnehmer
eigenverantwortlich zu installieren.
Für die angegebene Zeit vor- und instandhalten sowie
wieder entfernen.
Die komplette Installation ist leihweise für die
komplette Bauzeit vorzusehen!
Die Beleuchtungsstärke von ca. 100 lx sollte angestrebt
werden. Es dürfen jedoch zu keinem Zeitpunkt die
Forderungen gemäß den gültigen
berufsgenossenschaftlichen Regeln unterschritten
werden.
Die Beleuchtungsanlage ist auf Nachweis bedarfsweise
den örtlichen Bedürfnissen, gemäß Weisung durch die
festgelegten Weisungsbefugten, während der gesamten
Bauzeit anzupassen.
Die Baubeleuchtungsanlage ist mind. 1mal wöchentlich zu
prüfen.
Festgestellte Mängel sind umgehend zu beheben.
Achtung:
Alle Prüfungen, die Wartung, sowie eventuelle
Reparaturmaßnahmen sind schriftlich im Bautagebuch zu
dokumentieren.
2.2.10.
Schaltkasten Baubeleuchtung
Schaltung Baubeleuchtung in ISO-Kasten mit
2-Kanal-Wochen-Schaltuhr, Dämmerungsschalter,
Schlüsselschalter für H-0-A, Sicherungen und Klemmen.
Gruppe 1: Baubeleuchtung Untergeschosse und
innenliegende Räume ohne Tageslicht über
Zeitschaltuhr, übergeordnet H-0-A
Gruppe 2: Baubeleuchtung Obergeschosse
über Zeitschaltuhr und
Dämmerungsschalter,
37
Gesamtbetrag
in EUR
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
1,000 St
.........................
.........................
übergeordnet H-0-A
Leihpreis einschl. Demontage.
Der Bauleitung sind die Schlüssel für die
Schlüsselschalter zu übergeben.
2.2.20.
STLB-Bau: 10/2013 058
Anbauleuchte rechteckig 1Leuchtmittel T26 58W Gehäuse GFK
Anbauleuchte, Bauform rechteckig, für eine
Niederdruck-Entladungslampe(n) T 26, 58 W, Lichtfarbe
neutralweiß, Farbwiedergabeeigenschaften DIN EN 12665
Ra 80, mit Gehäuse aus GFK, direkt strahlend,
anschlussfertig, Abdeckwanne aus Kunststoff,
funkentstört DIN EN 55015 (VDE 0875-15-1), einschl.
Leuchtmittel.
2.2.30.
45,000 St
.........................
.........................
10,000 St
.........................
.........................
.........................
.........................
.........................
.........................
Auswechseln einer defekten Leuchte
Auswechseln einer defekten Leuchte
- Entsorgung der alten Leuchte
- betriebsfertiger Anschluss einer neuen Leuchte
2.2.40.
Ausschalter1-pol.10A
Ausschalter 1-polig, 10A
als wassergeschützes Auf-Putz-Installationsgerät mit
allem Zubehör.
2,000 St
2.2.50.
Abzweigdosen
Abzweigdose für die Baustromversorgung mit allem
Zubehör.
47,000 St
2.2.60.
STLB-Bau: 10/2013 053
Gummischlauchltg H07RN-F 3G1,5
Gummischlauchleitung DIN EN 50525-2-21 (VDE
0285-525-2-21) H07RN-F 3 G 1,5, Cu-Zahl 43, Ausführung
gemäß Einzelbeschreibung,
Einzelbeschreibungs-Nr '
38
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
.........................
.........................
.........................
.........................
.........................
.........................
52,000 StWo .........................
.........................
im Rohbau/Gelände mit allem Zubehör unfallsicher
verlegen".'
800,000 m
2.2.70.
STLB-Bau: 10/2013 053
Gummischlauchltg H07RN-F 5G1,5
Gummischlauchleitung DIN EN 50525-2-21 (VDE
0285-525-2-21) H07RN-F 5 G 1,5, Cu-Zahl 72, Ausführung
gemäß Einzelbeschreibung,
Einzelbeschreibungs-Nr '
im Rohbau/Gelände mit allem Zubehör unfallsicher
verlegen".'
50,000 m
2.2.80.
STLB-Bau: 10/2013 053
Gummischlauchltg H07RN-F 5G2,5
Gummischlauchleitung DIN EN 50525-2-21 (VDE
0285-525-2-21) H07RN-F 5 G 2,5, Cu-Zahl 120, Ausführung
gemäß Einzelbeschreibung,
Einzelbeschreibungs-Nr '
im Rohbau/Gelände mit allem Zubehör unfallsicher
verlegen".'
10,000 m
2.2.90.
Prüfung der Baubeleuchtungsanlage
Prüfung der Baubeleuchtungsanlage
(Allgemeinbeleuchtung) gemäß Vorbemerkungen.
Reparatur der Baubeleuchtung
2.2.100.
STLB-Bau: 10/2013 091
Fachvorarbeiter/-in Stundenlohnarbeiten sämtliche Kosten/Zuschläge
Stundenlohnarbeiten durch Fachvorarbeiter/-in
auf Anordnung des AG ausführen,
der Verrechnungssatz für die jeweilige Arbeitskraft
umfasst sämtliche Aufwendungen wie Lohn- und
Gehaltskosten, Lohn- und Gehaltsnebenkosten, Zuschläge,
lohngebundene und lohnabhängige Kosten, sonstige
Sozialkosten, Gemeinkosten, Wagnis und Gewinn.
1,000 h
.........................
39
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
2.2.110.
STLB-Bau: 10/2013 091
Facharbeiter/-in Stundenlohnarbeiten sämtliche Kosten/Zuschläge
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Stundenlohnarbeiten durch Facharbeiter/-in
auf Anordnung des AG ausführen,
der Verrechnungssatz für die jeweilige Arbeitskraft
umfasst sämtliche Aufwendungen wie Lohn- und
Gehaltskosten, Lohn- und Gehaltsnebenkosten, Zuschläge,
lohngebundene und lohnabhängige Kosten, sonstige
Sozialkosten, Gemeinkosten, Wagnis und Gewinn.
1,000 h
2.2.120.
.........................
.........................
STLB-Bau: 10/2013 091
Bauhelfer/-in Stundenlohnarbeiten sämtliche Kosten/Zuschläge
Stundenlohnarbeiten durch Bauhelfer/-in
auf Anordnung des AG ausführen,
der Verrechnungssatz für die jeweilige Arbeitskraft
umfasst sämtliche Aufwendungen wie Lohn- und
Gehaltskosten, Lohn- und Gehaltsnebenkosten, Zuschläge,
lohngebundene und lohnabhängige Kosten, sonstige
Sozialkosten, Gemeinkosten, Wagnis und Gewinn.
1,000 h
Summe 2.2.
.........................
Baubeleuchtung-Allgemein (Kgr. ..
.........................
.........................
40
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
2.3.
Bauwasserversorgung
2.3.10.
Standrohr Baufeld einrichten, abbauen, vorhalten
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
30,000 StMt .........................
.........................
Standrohr zum Anschluß an einen erdverlegten Hydranten
Standort "Tillmanns-Gäßchen" Gemarkung-187
zur Versorgung Bauwasser im Baufeld Gemarkung 184.
Das Standrohr wird für eine Leihgebühr von den
Stadtwerken-Arnsberg
für die gesamte Bauzeit zur Verfügung gestellt.
Die Leihgebühr der Nutzung unter folgender Adresse
abzufragen:
Stadtwerke Arnsberg GmbH
Niedereimerfeld 22
59823 Arnsberg
Postfach 2420
59714 Arnsberg
1St. Einrichten, Vorhalten
2.3.20.
Standrohr Baustelleinrichtung einrichten, abbauen, vorhalten
Standrohr zum Anschluß an einen erdverlegten Hydranten
Standort "Ruhrstraße"
zur Versorgung Bauwasser der Container
Das Standrohr wird für eine Leihgebühr von den
Stadtwerken-Arnsberg
für die gesamte Bauzeit zur Verfügung gestellt.
Die Leihgebühr der Nutzung unter folgender Adresse
abzufragen:
Stadtwerke Arnsberg GmbH
Niedereimerfeld 22
59823 Arnsberg
Postfach 2420
59714 Arnsberg
1St. Einrichten, Vorhalten
18,000 StMt .........................
2.3.30.
.........................
Verteiler Standrohr einrichten, abbauen
Verteiler Standrohr gem. Vorposition vorhalten
2,000 St
.........................
41
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
OZ
Leistungsbeschreibung
2.3.40.
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
48,000 StMt .........................
.........................
Verteiler Standrohr vorhalten
Verteiler Standrohr
mit je zwei Entnahmestellen inkl. Passstück für Wasseruhr.
2.3.50.
Flexible Verrohrung einrichten, abbauen
Anschluß an Verteiler Hydrant
mit flexiblen Schlauchsystemen einrichten, abbauen
127,000 m
2.3.60.
.........................
.........................
.........................
.........................
Flexible Verrohrung vorhalten
Anschluß an Verteiler Hydrant
mit flexiblen Schlauchsystemen gem. Vorposition vorhalten.
3.414,000 mMt
2.3.70.
Sicherung der Bauwasserversorgung
Sicherung der Bauwasserversorgung an der Entnahmestelle, z:B.
durch Einfassung mit Holz, einrichten und abbauen
Standort "Ruhrstraße" und Standort "Tillmanns Gäßchen" mit
öffentlicher Kennzeichnung
2,000 St
2.3.80.
.........................
.........................
Sicherung der Bauwasserversorgung vorhalten
Sicherung der Bauwasserversorgung an der Entnahmestelle, z:B.
durch Einfassung mit Holz, beide Standorte, vorhalten.
48,000 StMt .........................
2.3.90.
.........................
Begleitheizung Bauwasseranschluß
Begleitheizung der Bauwasseranschlüsse
für die Frostperiode
Standort "Tillmanns Gäßchen"
Standort "Ruhrstraße"
2,000 St
2.3.100.
.........................
.........................
18,000 StMt .........................
.........................
Begleitheizung Bauwasseranschluß vorhalten
Begleitheizung der Bauwasseranschlüsse
für die Frostperiode
Standort "Tillmanns Gäßchen"
Standort "Ruhrstraße"
Summe 2.3.
Bauwasserversorgung
.........................
42
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
2.4.
Regenwasserleitungssystem
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Die Regenentwässerung des Daches Haupthaus läuft momentan
über Fallleitungen im Gebäudeerker bis zu einer Grundleitung unter
der englische Promenade im Baufeld bis hin zu Tillmanns
Gäßchen. Für die Bauzeit sollen deshalb die Fallleitungen durch
die Fassade nach Außen und dann überirdisch abgeführt werden.
Das provisorsiche Regenentwässerungssystem wird bauseits zur
gegebenen Zeit um- und abgegbaut.
Für die Verlegung außerhalb von Gebäuden gilt die DIN EN 752.
Die ausführende Firma ist verpflichtet, die Berechnungen nach zu
prüfen und Ausführungs- und Werkstattpläne zu erstellen. Diese
Planunterlagen sind vor Ausführung 2-fach zur Genehmigung
einzureichen. Als Grundlage zur Ausführung sind die
Ausführungspläne der Fachplanung zugrunde zu legen. Während
der gesamten Bauzeit sind die provisorischen oberirdischen
Entwässerungsleitungen und Schachtbauwerke vor
Beschädigungen und Verschmutzung zu schützen. Dies ist in die
Einheitspreise mit einzukalkulieren.
Die Dichtheitsprobe hat nach dem Anschluß im Arbeitsraum zu
erfolgen. Das Ergebnis ist zu protokollieren und der Bauleitung
ohne Aufforderung zu übergeben. Prüfung des fluchtgerechten
Einbaus, Gefälleverlauf, Verbindungen usw. Der Auftragnehmer
meldet alle fertiggestellten, gesicherten Leitungsabschnitte zur
Abnahme durch die Fachbauleitung. Die Abnahme erfolgt für
gereinigte und geprüfte Bauteile. Ein Prüfprotokoll ist dem
Bauleiter bei Abnahme zu übergeben.
Es wird auch an dieser Stelle an die Sorgfaltspflicht weiterer
Anschlussarbeiten hingewiesen:
- eventuelle Auffüllung des Arbeitsraumes mit geeigneten
Materialien
- eventuell lagenweises Verdichten der Auffüllung
Die Ab- und Einleitungspunkte der provisorischen
Entwässerung werden vor Ort mit dem Amt für Stadt-und
Verkehrsplanung abgestimmt und festgelegt .
2.4.10.
Entwässerungsleitung DN 160
Hochlast-Vollwand-Kanalrohr aus PP mit Steckmuffe und fest
eingelegtem Sicherheitsdichtsystem mit Dichtung aus EPDM
nach DIN EN 1852 Reihe SN8/S13.3. Hochabriebfest,
Ringsteifigkeit mind. 10 kN/m², ohne Zusatz von Füllstoffen, mit
nachgewiesener Dichtheit kurzzeitig mindestens 2,4 bar.
Werkstoff: PP ungefüllt
Farbe: orangebraun
Liefern, höhen- und fluchtgerecht
43
Gesamtbetrag
in EUR
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
fachgerecht nach DIN EN 1610
und Verlegerichtlinien
Handelsübliche Rohrlängen 500 mm bis 6.000 mm.
Zuschnitt, Verschnitt und erforderliches Kleinmaterial wie
Gleitmittel, Passstücke, Muffen usw. sind in die Einheitspreise mit
einzukalkulieren.
2.4.20.
120,000 m
.........................
.........................
60,000 m
.........................
.........................
22,000 St
.........................
.........................
12,000 St
.........................
.........................
.........................
.........................
Entwässerungsgrundleitung
wie zuvor beschrieben, jedoch DN 200
kompl. liefern und montieren.
2.4.30.
Rohrbogen DN 160, 15 bis 45 Grad
Rohrbogen DN 160, 15 bis 45°
Für Schmutzwasser und Regenwasser.
Rohre nach DIN EN 1401-1 aus PVC-U. Verlegung gemäß
DIN EN-1610 und ATV-DVWK-A 139, Rohrverbindung mit
Steckmuffen, einschließlich Rollringen.
Zuschnitte, Verschnitt sowie erforderliches
Kleinmaterial wie Gleitmittel, Passstücke etc. sind in
die EP´s mit einzukalkulieren.
wie zuvor beschrieben.
2.4.40.
Rohrbogen DN 200, 15 bis 45 Grad
wie zuvor beschrieben, jedoch DN 200
kompl. liefern und montieren.
2.4.50.
Übergangsstück Durchmesser bis DN 160
Übergangsstück, Durchmesser bis DN 160, alle möglichen
Reduzierungen,
Für Schmutzwasser und Regenwasser.
Rohre nach DIN EN 1401-1 aus PVC-U. Verlegung gemäß
DIN EN-1610 und ATV-DVWK-A 139, Rohrverbindung mit
Steckmuffen, einschließlich Rollringen.
Zuschnitte, Verschnitt sowie erforderliches
Kleinmaterial wie Gleitmittel, Passstücke etc. sind in
die EP´s mit einzukalkulieren.
4,000 St
44
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
2.4.60.
Übergangsstück Durchmesser bis DN 200
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Übergangsstück wie zuvor beschrieben, Durchmesser bis DN 200,
alle möglichen Reduzierungen.
Kompl. liefern und montieren.
4,000 St
2.4.70.
.........................
.........................
Übergangsstück Durchmesser bis DN 300
Übergangsstück wie zuvor beschrieben, Durchmesser bis DN 300,
alle möglichen Reduzierungen.
Kompl. liefern und montieren.
4,000 St
2.4.80.
.........................
.........................
.........................
.........................
Muffenstopfen DN 110
Muffenstopfen DN 110,
Für Schmutzwasser und Regenwasser.
Rohre nach DIN EN 1401-1 aus PVC-U. Verlegung gemäß
DIN EN-1610 und ATV-DVWK-A 139, Rohrverbindung mit
Steckmuffen, einschließlich Rollringen.
Zuschnitte, Verschnitt sowie erforderliches
Kleinmaterial wie Gleitmittel, Passstücke etc. sind in
die EPs mit einzukalkulieren.
kompl. liefern und montieren.
4,000 St
2.4.90.
Kernbohrung mit Diamantwerkzeugen in Bestandsmauerwerk
Kernbohrung mit Diamantwerkzeugen
in Bestandsmauerwerk
in Beton einschl. Umsetzen des Bohrgerätes
innerhalb der Baustelle sowie Entfernen der Bohrkerne.
Durchmesser: 250 mm
Bohrtiefe 100 cm
fachgerecht herstellen einschließlich Entsorgung des
Bohrkerns.
2,000 St
2.4.100.
.........................
Wanddurchführung DN 200-250
Wanddurchführung DN 200-250
Für Rohr durch die Bestands-Außenwand.
Abdichtungen gegen drückendes Wasser, für Bauten mit
Dichtungsbahnen. Aufnahme axialer Bewegungen.
Dichtungseinsatz mit Spannringen und
dazwischenliegender
EPDM-Dichtung.
Alle metallischen Teile der Dichtungseinsätze
galvanisch
45
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
.........................
.........................
.........................
.........................
verzinkt, inklusive Schalungshalterung. Einsatz wird in
Kernlochbohrung montiert.
Abmessungen:
Rohraußendurchmesser 200 mm
Kernlochdurchmesser 250 mm
Außendurchmesser Festflansch 520 mm
2,000 St
2.4.110.
Anschluß an Bestandsfallleitung
Anschluß an Bestandsfallleitung
Regenwasser Hautgebäude mit Sicherungsschellen.
inkl. aller Befestigungsmaterialien an Mauerwerk.
2,000 St
2.4.120.
Beton als Ummantelung
Beton als Ummantelung der Rohrleitung zur Sicherung im Baufeld und
in Bereich von Abstürzen, liefern und einbauen.
8,000 m³
2.4.130.
.........................
Kanalschacht aus Betonfertigteilen
Kanalschacht aus Betonfertigteilen nach DIN 4034, Teil
1 dicht gegen drückendes Wasser.
Aushub und Verfüllungsarbeiten werden nach einer anderen
Position abgerechnet.
Bestehend aus:
- Ausgleichs- und Auflagering DN 625.
- Konischer Schachthals.
- Schachtringe mit Muffenverbindung nach DIN 4034
(Anzahl nach Schachthöhe)
- Schachtunterteil mit Anschlüssen für Kanalrohre mit
integrierter Anschlussmuffe, dicht gegen drückendes Wasser,
ausgeformtes, offenes Gerinne, abgestimmt auf die Anzahl der
Anschlüsse
Hinweis:
Anschlüsse sind als Zulagepositionen nachfolgend
aufgelistet. Pro Schacht sind bis zu 4 Anschlüsse
möglich.
Provisorische Schachtabdeckung Klasse D 400, während
der Bauphase. Endgültige Abdeckung wird durch das
Gewerk Außenanlagen geliefert.
Der Auflagering ist solide zu versetzen, so daß die
Schachtabdeckungen stabil aufgesetzt werden können.
Belastbar nach DIN EN 124.
Steigeisen nach DIN 1212 sind im Einheitspreis mit
46
.........................
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
2,000 St
.........................
.........................
enthalten.
Belastung D 400
Schachtdurchmesser DN 1.000
Schachthöhe bis 4,0 m
2.4.140.
RW-Kanalnetz DN 110 bis DN 300 reinigen
RW-Kanalnetz DN 110 bis DN 300
wie zuvor beschrieben, reinigen, nach DIN 18306,
Reinigung mit Hochdruckspülverfahren, Wasser wird auf
der Baustelle bereitgestellt, Wasser ist vom AN zur
Verwendungsstelle zu transportieren und nach Gebrauch
schadlos zu beseitigen.
Kanallänge: ca. 625 lfdm.
Der Spülvorgang ist zu protokollieren und unaufgefordert der
Bauleitung zu übergeben. Reinigung darf erst nach Abstimmung
mit Außenanlagenbauer erfolgen..
1,000 psch
2.4.150.
.........................
Verschließen der Regenwassergrundleitungsanschlüsse DN 100
Verschließen der Regenwassergrundleitungsanschlüsse
für die Wasserdichtheitsprüfung mittels Blinddeckel
oder Blase.
Prüfdruck: 5 mWs
1,000 St
.........................
.........................
Summe 2.4.
Regenwasserleitungssystem
.........................
Summe 2.
Technische Anlagen zur Baustell..
.........................
47
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
OZ
Leistungsbeschreibung
3.
Nicht bestimmt anfallende Leistungen
3.1.
Stundenlohnarbeiten
3.1.10.
STLB-Bau: 04/2014 091
Bauwerker/-in Stundenlohnarbeiten sämtliche Kosten/Zuschläge
Menge ME
Einheitspreis
in EUR
Gesamtbetrag
in EUR
Stundenlohnarbeiten durch Bauwerker/-in
auf Anordnung des AG ausführen,
der Verrechnungssatz für die jeweilige Arbeitskraft umfasst sämtliche
Aufwendungen wie Lohn- und Gehaltskosten, Lohn- und
Gehaltsnebenkosten, Zuschläge, lohngebundene und lohnabhängige
Kosten, sonstige Sozialkosten, Gemeinkosten, Wagnis und Gewinn.
5,000 h
3.1.20.
.........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 091
Baufacharbeiter/-in Stundenlohnarbeiten sämtliche Kosten/Zuschläge
Stundenlohnarbeiten durch Baufacharbeiter/-in
auf Anordnung des AG ausführen,
der Verrechnungssatz für die jeweilige Arbeitskraft umfasst sämtliche
Aufwendungen wie Lohn- und Gehaltskosten, Lohn- und
Gehaltsnebenkosten, Zuschläge, lohngebundene und lohnabhängige
Kosten, sonstige Sozialkosten, Gemeinkosten, Wagnis und Gewinn.
5,000 h
3.1.30.
.........................
.........................
STLB-Bau: 04/2014 091
Spezialbaufacharbeiter/-in Stundenlohnarbeiten sämtliche Kosten/Zuschläge
Stundenlohnarbeiten durch Spezialbaufacharbeiter/-in
auf Anordnung des AG ausführen,
der Verrechnungssatz für die jeweilige Arbeitskraft umfasst sämtliche
Aufwendungen wie Lohn- und Gehaltskosten, Lohn- und
Gehaltsnebenkosten, Zuschläge, lohngebundene und lohnabhängige
Kosten, sonstige Sozialkosten, Gemeinkosten, Wagnis und Gewinn.
5,000 h
.........................
.........................
Summe 3.1.
Stundenlohnarbeiten
.........................
Summe 3.
Nicht bestimmt anfallende Leist..
.........................
48
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Zusammenstellung
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Ordnungszahl Kurztext
Betrag in EUR
1.
Baustelleneinrichtung
1.1.
Zäune
.........................
1.2.
Baulichkeiten der Baustelle
.........................
1.3.
Beschilderung
.........................
Summe 1.
Baustelleneinrichtung
.........................
2.
Technische Anlagen zur Baustelleneinrichtung
2.1.
Baustrom (Kgr. DIN276: 491)
.........................
2.2.
Baubeleuchtung-Allgemein (Kgr. DIN276:
491)
.........................
2.3.
Bauwasserversorgung
.........................
2.4.
Regenwasserleitungssystem
.........................
Summe 2.
.........................
Technische Anlagen zur Baustell..
3.
Nicht bestimmt anfallende Leistungen
3.1.
Stundenlohnarbeiten
Summe 3.
.........................
Nicht bestimmt anfallende Leist..
.........................
49
Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext
Zusammenstellung
Projekt:
LV:
MuKuF
1.4
Museums- u. Kulturforum Südwestfalen -FD46Baustelleneinrichtung
Ordnungszahl Kurztext
Betrag in EUR
LV
1.4
1.
Baustelleneinrichtung
.........................
2.
Technische Anlagen zur Baustelleneinrichtung
.........................
3.
Nicht bestimmt anfallende Leistungen
.........................
Summe LV
.........................
1.4 Baustelleneinrichtung
Zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer aus
......................... EUR
in Höhe von 19,00 %
......................... EUR
......................... EUR
Das LV besteht aus den Seiten 1 bis 50
50
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
50
Dateigröße
2 384 KB
Tags
1/--Seiten
melden