close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2 B esinnung E van g. Pf arramt Der Lastenträger 3 Pfr. Hans Veit

EinbettenHerunterladen
Inhaltsverzeichnis / Adressen / Impressum
Besinnung
Der Lastenträger
Aus dem Gemeindeleben
Taufe und Tauferinnerung
FSJ in der Kirchengemeinde
Stufen des Lebens
Hospizbewegung
Minikirche
GD zum Buß-und Bettag
Berichte aus der Landessynode
Krippenausstellung
Weihnachtsmarkt
Konzerte / Seniorentreff
BIG - Glaubensbekenntnis
Hoffnung und Trauer
Gottesdienste an Weihnachten
und zum Jahreswechsel
Jahresplanung 2015
Samuel Koch & Friends
Eine Musiklesung
Der Abend im Kaffeetässle
Freundeskreis Flüchtlinge u. Asyl
Lebe leichter (12 Abende)
Frauentag
Weltgebetstag
Kirchentag 2015
Posaunenchorjubiläum
Candle-Light-Dinner
Tag der weltweiten Kirche
Taufen
Gemeindekalender
E v a n g. Pf a r r a m t
Pfr. Hans Veit,
Marktstr. 9
Tel. 32912, Fax 33315
<pfarramt@kirchengemeindeknittlingen.de>
3
4
5
6
7
Gemeindebüro
Elfriede Neubauer
Di. bis Fr. von 8.00 – 11.00 Uhr
8
9
10
11
12
13
14
16
18
19
20
21
22
23
24
25
25
26
Senioren–und
Pflegeheimseelsorge
Pfarrer Jürgen Götze Tel. 920880
Homepage
www.kirchengemeinde-knittlingen.de
E v a n g. Ö f f e n t l. B ü c h e r e i
s‘ K a f f e e t ä s s l e
Eine–Welt–Laden
Di. 15.00 – 18.00 Uhr
Fr. 14.00 – 16.30 Uhr
Bankverbindungen
Konten Kirchengemeinde
Sparkasse Pforzheim
Evang. Kirchengemeinde
IBAN: DE40 6665 0085 0000 969672
BIC: PZHSDE66XXX
Evang. Pfarramt
Konto Nr. 969524
LZ 66690000
Redaktionsteam
Pfr. Hans Veit, Gernoth Klug,
Marieluise Conradt, Rolf Dietz,
Elfriede Neubauer u.a.
Druck
Verlag & Druckerei Schlecht
2 Mühlacker
Besinnung
oder Slums. Nie aber hätte ich solche
harmlosen Leute gemalt.
Doch dann entdecke ich: Die dargestellten Personen sind nur für sich da. Besonders der Geistliche demonstriert,
dass er an den Konflikten der Großstadt
nicht interessiert ist. Mit sich zufrieden
kehrt er der Welt den Rücken.
Schuldig werden wir also nicht nur,
wenn wir etwas falsch machen. Schuldig werden wir auch dort, wo wir nur
für uns da sind, wenn uns alles andere
Das Bild des tschechischen Künstler‘s
und alle anderen gleichgültig sind.
Bohdan Pivonka begleitet mich schon
Schuldig werden wir dort, wo wir gar
über 40 Jahre. Christus im karierten
nichts tun oder das Richtige zu tun verHemd als Schwerarbeiter, nicht in der
säumen.
Nähe von Jerusalem, sondern vor einer „Einer trage des anderen Last, so wermodernen Großstadt mit Hochhäusern – det ihr das Gesetz Christi erfüllen.“
Christus in der Nähe einer Stadt, die im Lasten tragen - das hat Christus im
Dunkel liegt. Ein ungewohntes Pasumfassenden Sinn getan. Das tut er bis
sionsbild: ohne Maria und den Jünger
heute. Er trägt die Last meiner Schuld,
Johannes, ohne römische Soldaten und damit ich frei sein kann. Er fordert uns
zufriedene Pharisäer, ohne gaffende
auf, alle Last und Sorgen auf ihn zu
Zuschauer. Wir entdecken eher harmlo- werfen - er sorgt für uns. Jeder Christ
se Menschen unserer Zeit: einen Zeinimmt in Anspruch, dass Jesus Christus
tungsleser, der wohl den Typ des ehrli- sein Lastenträger ist. Das muss Konsechen rechtschaffenen Bürgers vertritt.
quenzen haben: Die Last des anderen
Daneben das junge, verliebte Paar, dem mitzutragen ist so etwas wie ein Naturzu seinem Glück nichts mehr fehlt. Und gesetz christlichen Lebens. Ich kann
dann der Pfarrer, der hier denke für alle mir nicht selbst genug sein, weil Chris„Frommen“ sitzt.
tus sich nicht selbst genug war. Ich
Die Unterschrift des Bildes lautet:
finde, das ist nachdenkenswert.
„Fürwahr, er trug unsere Schuld“.
Wenn ich „Schuld“ hätte malen müsSeien Sie
sen, hätte ich anders ausgewählt: einen herzlich geAtompilz, ein hungerndes Kind, ein
grüßt
Maschinengewehr, ein Gefängnisgitter
Der Lastenträger
3
Tauferinnerung
Taufe und Tauferinnerung
Unser Jahresthema „Taufe“ wird am
Sonntag, 14. Dezember, um 10.00 Uhr
bei unserem Familiengottesdienst wieder aufgenommen. Die KONFI3-Kinder
haben sich sechs Nachmittage mit dem
Thema befasst – dieser Gottesdienst ist
der Abschluss der Einheit. Diesen An-
lass nutzen wir, um uns unserer Taufe
zu vergewissern. Taufe kann nicht wiederholt werden – aber wir können sie
erneuern lassen. Herzlich laden wir alle
Generationen zu diesem Tauferinnerungsgottesdienst am 3. Advent ein.
Familiengottesdienst zur Tauferinnerung
Sonntag, 14. Dezember
10.00 Uhr
Die Tauferinnerung
Tauferinnerung – was ist das? Und
warum ist sie wichtig?
Bei der Geburtstagsfeier
erinnern wir
uns jedes Jahr
dankbar, dass
uns das Leben
auf dieser
Erde geschenkt wurde.
Für Christen gibt es
darüber hinaus
noch einen
weiteren,
einen „spirituellen“ Geburtstag: Die
Taufe. Sie ist
für uns ein Anfang. Nicht Gottes Anfang mit uns; denn Gottes Liebe und
Barmherzigkeit galt uns schon vor
unserer Taufe. Wohl aber ein Anfang
unserer Antwort auf Gottes JA zu uns.
Das Geschenk der Taufe
verbindet alle Christen miteinander und ist zugleich wirksames Zeichen der Zuwendung Gottes über die Grenzen von Konfessionen hinweg. So sind wir in der Taufe
sichtbar mit Christus und mit
allen Christen verbunden.
Immer wieder bieten wir
Tauferinnerungsgottesdienste
an. Es ist ein Angebot wider
des Vergessens – denn oft
denken wir nicht an dieses
Geschenk Gottes und leben
nicht aus ihm. Jeder und jede,
gleich welchen Alters, ist
dazu eingeladen, sich in Gemeinschaft mit anderen an
die eigene Taufe zu erinnern sowie
gegebenenfalls sich segnen zu lassen.
Hans Veit
4
Freiwilliges soziales Jahr
Neu bei uns: Franzi Zisler
Das Freiwillige Soziale Jahr ist eine tolle Einrichtung. Junge Menschen bringen
ihre Zeit und Gaben ein und sind in unserer Gemeinde eine große Hilfe. Sie lernen bei uns einiges für ihr Leben, können sich ausprobieren und machen interessante Erfahrungen.
Wir baten unsere „Neue“, sich selbst vorzustellen:
„Mein Name ist Franziska Zisler. Seit
dem 1. September bin ich die neue
FSJ’lerin der evangelischen Kirchengemeinde Knittlingen.
Ich komme aus Oberderdingen, bin 19
Jahre alt und habe
dieses Jahr mein Abitur an der AlbertSchweitzer-Schule in
Sinsheim gemacht.
Mir war klar, dass ich
nach der Schule nicht
gleich studieren will,
sondern erst mal ein
Jahr arbeiten möchte.
Dass die evangelische
Kirchengemeinde
Knittlingen eine FSJStelle anbietet, hat
mich sehr gefreut, da
ich beruflich später
Diakonin oder Jugendreferentin werden möchte und
somit schon während meines FSJ’s in
das Berufsfeld „reinschnuppern“ kann.
Neben der Arbeit im Gemeindehaus
wirke ich bei dem Konfirmandenunterricht und bei Konfi-3 mit. Freitags
nachmittags bin ich für das Kaffeetässle
verantwortlich. Konfirmanden, die ihr
Gemeindepraktikum im Kaffeetässle
machen unterstützen mich dabei. Während der Mittagszeit bin ich 2 Stunden
im Kindergarten, richte dort das Essen für
die Tageskinder und
esse dort mit ihnen.
Der Aufgabenbereich
ist sehr vielseitig und
so wird kein Tag
langweilig.
Ich wurde von den
Mitarbeitern der
evangelischen Kirchengemeinde und
den Gemeindemitgliedern sehr offen
und freundlich aufgenommen und bedanke
mich von Herzen dafür.
Die Arbeit macht mir sehr viel Spaß.
Ich freue mich auf die kommenden
Monate und auf die Begegnungen mit
Ihnen.“
Franziska Zisler
Wir wünschen als Kirchengemeinde Franziska viel Freude, viele gute Erfahrungen und Gottes Segen. Herzlichen Dank für den engagierten Einsatz!
5
Stufen des Lebens
Überrascht von der Freude
Wer von uns möchte nicht der Freude
Tür und Tor öffnen? Aber wie soll das
gehen?
Wir, das Team von „Stufen des Lebens“, laden zu einer Entdeckungsreise
ein. Es könnte nämlich sein, dass wir
beim Lesen der Bibel von der Freude
überrascht werden?
Das ist der Grund,
warum wir beim
neuen Kurs „Stufen
des Lebens“ dieses
Buch näher unter die
Lupe nehmen.
Wo Freude wohnt
und unseren Alltag
bestimmt, wird
unser Blick klarer,
unser Gang aufrechter, unser Handeln entschiedener und
unser Leben reicher.
Von der Freude überrascht werden
können wir auch mitten in schwierigen
Situationen, wenn wir erleben, dass
Menschen zu uns stehen, mit uns gehen,
bei uns sind: wenn wir Menschen begegnen, die sich uns mitteilen.
Eine solche Begegnungsstätte ist die
Bibel. Im Kurs wollen wir uns von den
ausgewählten Texten überraschen und
bewegen lassen.
Dazu laden wir Sie herzlich ein!
Der Kurs „Überrascht von der Freude“ findet als Abendkurs oder alternativ
am Vormittag an den folgenden Terminen statt:
Abendkurs: Mittwoche 21.01., 28.01.,
04.02. und 11.02.2015 von 19.30 Uhr
bis 21.30 Uhr.
Vormittagskurs: Donnerstag 22.01.,
29.01., 05.02., 12.02., v0n 9.00 Uhr bis
11.00 Uhr.
Ein gemeinsamer Abend der Begegnung findet am Mittwoch, 25.02. um
19.30 Uhr (beide Kurse) statt.
Handzettel mit weiteren Informationen und dem Anmeldeformular liegen in Kirche, Gemeindebüro und Gemeindehaus aus. Da die Kurse erfahrungsgemäß sehr
gefragt sind, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung.
Brigitte Veit
6
Hospiz-Gottesdienst - Minikirche
Themen-Gottesdienst „Hospiz“ am 16.11.2014
Hospiz meint im ursprünglichen Sinn
eigentlich Herberge und Gastfreundschaft. In früheren Zeiten boten Mönche den Pilgern
auf der Reise an
besonders gefährlichen Stellen des
Weges Hilfe und
Schutz an. Die
Hospizbewegung
unserer Tage
greift diese Idee
auf und begleitet Menschen in der letzten Phase ihres Lebens.
Das Team des Hospiz-Dienstes gestaltet
zusammen mit Pfarrer Veit einen Gottesdienst, um über dieses wichtige Anliegen zu informieren. Würdige Sterbebegleitung ist ein
Thema, das uns früher oder später alle
betrifft.
Herzlich laden wir
am 16. November um
10.00 Uhr in die St.
Leonhardskirche ein. Ein kleiner Chor
wird den Gottesdienst mit gestalten.
Mini-Kirche
Auch die Mini-Kirche kann ein kleines
Jubiläum feiern: Nächstes Jahr gibt es
fünf Jahre Kleinkinder-Gottesdienste.
Die Mini-Kirche ist immer gut besucht.
Nicht nur Kleinkinder zwischen einigen
Monaten und fünf Jahren sind eingeladen, sondern auch deren Geschwistern,
Eltern, Großeltern und Paten.
Für uns als Kirchengemeinde ist dieses
Angebot die Einlösung unseres Ver-
sprechens, das
wir bei jeder
Kindertaufe geben. Nicht nur
Eltern und Paten,
auch wir verpflichten uns, die
Kinder auf dem
Weg des Glaubens zu begleiten.
Die nächsten Termine
(bis Sommer 2015) sind:
9. November
24. Dezember
1. Februar 2015
29. März 2015
17. Mai 2015
12. Juli 2015
Hans Veit
7
Buß- und Bettag – Berichte von der Landessynode
Gottesdienst 19.11.
20.00 Uhr
St. Leonhardskirche
Kirche aktuell
Regelmäßig nach den Tagungen der Landessynode bieten die Landessynodalen
unseres Wahlkreises Berichtsabende über
aktuelle Themen der Kirche an. Am Montag, 1. Dezember um 19.30 Uhr findet der
nächste Abend im Evangelischen Gemeindehaus in Enzweihingen statt. Zu Gast ist
Prälat Harald Stumpf (Prälatur Heilbronn)
mit einem Impulsreferat zum Thema:
„Kirche. Macht. Frieden“.
In Anlehnung an das Thema der Reformationsdekade wird er Impulse zur Friedensarbeit geben – angesichts der zahlreichen Kriege und Krisen weltweit ein aktuelles Thema. Die drei Landessynodalen
des Wahlkreises Vaihingen/Enz und Mühlacker (Hans Veit, Dorothee Knappenberger und Ulrich Hirsch) berichten in kurzen Statements über aktuelle Themen
der Synode.
Hans Veit
8
Krippenausstellung
Wir wollen Ihre Krippe
Schon im letzten Jahr konnten wir in
unserer Kirche eine kleine Ausstellung
von Weihnachtskrippen aus aller Welt
präsentieren. Dieses Jahr planen wir in
der Adventszeit eine richtig große Ausstellung in der St. Leonhardskirche und
im Faust-Archiv mit Krippen aus Knittlingen.
Früher stand unter jedem Weihnachtsbaum eine Weihnachtskrippe. Sie
erzählte von der Geburt Christi. Ein
Stall, Hirten und Engel, zahlreiche Tiere und natürlich Maria und Josef mit
dem Jesuskind in der Mitte sind dargestellt. Inzwischen ist dieser Brauch
etwas eingeschlafen – manche Kinder
kennen ihn nicht mehr.
Sie besitzen eine Weihnachtskrippe?
Eine alte, moderne, aus Holz, aus Ke-
ramik, aus Deutschland, aus Tansania…? Ein altes Familienstück oder
eine neu Angeschaffte? Eine ganz normale, eine ganz besondere…? Sie sind
bereit, ihre Krippe öffentlich zu präsentieren? Dann melden Sie sich bitte bei
uns!
Wir versprechen Ihnen: Rechtzeitig
zu Weihnachten wird Ihre Weihnachtskrippe wieder zu Hause sein.
Wir, das Team vom Faust-Archiv
und der Kirchengemeinde freuen uns
über jede Rückmeldung! Rufen Sie bei
uns an und Sie erhalten dann weitere
Informationen:
Evangelische Kirchengemeinde 32912
Faust-Archiv 951610
Krippenausstellung in der Adventszeit
Vom Sonntag, 30. November (1. Advent) bis
Sonntag, 21. Dezember
(4. Advent) präsentieren
wir im Faust-Archiv und
der St. Leonhardskirche.
Eintritt ist frei. Öffnungszeiten sind: Dienstag bis
Freitag und Sonntag zwischen 13.30 Uhr und
17.00 Uhr.
Für diese Zeiten suchen wir Aufsichtspersonen. Bitte im Gemeindebüro melden.
Hans Veit
9
Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarkt am 3. Advent
Am 13. Und 14. Dezember gestalten wir wieder den Weihnachtsmarkt aktiv mit.
Wir sind schon ein wenig stolz, der „Anbieter“ mit den meisten Angeboten zu
sein. Wir wollen so dazu beitragen, dass der Weihnachtsmarkt zum Weihnachtsmarkt wird. Herzlich laden wir zu verschiedenen Angeboten ein.
Hier ein Überblick in Stichworten;
Nostalgie-Café Gemeindehaus
Ort: Gemeindehaus im Pfleghof
Lebendige Krippe
Ort: Scheune Pfleghof
Bücherflohmarkt
Ort: Kaffeetässle im Pfleghof
Bilderbuchkino
Angebot für Kinder am so. 15.15 und 15.30 Uhr in der Bücherei
Kinderaktion SMS
Angebot für Kinder mit dem SMS-Team der Kinderkirche am Sa. Ab 16.30 Uhr
Ort: Treffpunkt Gemeindehaus (OG)
Büchertisch
Ort: Pfarrhaus im Pfleghof
Adventsgottesdienst
So. 10.00 Uhr in der St. Leonhardskirche
Weihnachtliches Konzert mit dem Gospel- und Kirchenchor
So. 18.30 Uhr in der St. Leonhardskirche; Eintritt frei
NEU: Krippenausstellung
Knittlinger Bürger präsentieren ihre Weihnachtskrippen (s. Artikel im Kirchenfenster. So 13.30-17.00 Uhr ; Ort: St. Leonhardskirche u. Faust-Archiv
Bewegtes Weihnachtsspiel
Die Knittlinger Theatergruppe „Laterna Mystica“ führt im Pfleghof wieder in
Kooperation mit der Kirchengemeinde ein bewegtes Theaterstück auf (Sa. 18.00
Uhr; Sonntag 17.30 Uhr).
10
Treffpunkte in der Weihnachtszeit
Weihnachtliches Konzert am 3. Advent
Gospel- und Kirchenchor laden gemeinsam am Sonntag, 14. Dezember um 18.30
Uhr zu einem besonderen Konzert in die St. Leonhardskirche ein. Eine interessante Mischung von Weihnachtsliedern aus aller Welt werden erklingen. Danny Rieger, Leiterin des Gospelchors und Kathrin Brumm, Leiterin des Kirchenchors
bereiten mit ihren Chören ein buntes Programm vor. Neuere und altbekannte Weisen laden zur Einstimmung auf Weihnachten ein. Es darf auch mitgesungen werden. Eintritt ist frei.
Gospel und Kirchenchor
Neujahrskonzert
Am Sonntag, 4. Januar 2015 laden wir zu einem klassischen Konzert mit Martin Seiler (Solo-Trompete) und
Orchester in die Kirche ein. Bekannte Stücke von Heinrich Schütz und J.S. Bach (Teile des Weihnachtsoriatoriums) kommen zur Aufführung. Eintritt ist frei.
Weihnachtlicher Nachmittag im Seniorentreff
Am Donnerstag, 11. Dezember
laden wir wieder zu einem adventlichen und weihnachtlichen
Nachmittag in die Stadthalle
ein. Ab 14.30 Uhr treffen sich
Senioren aus der ganzen Stadt,
um einen lebendigen und unterhaltsamen Nachmittag in der
großen Gemeinschaft der Senioren zu erleben. Traditionell
gestaltet die evangelische Kirchengemeinde zum großen Teil
diesen Nachmittag. Dieses Jahr
ist Carola Dickemann mit ihren
Kindern dabei.
Hans Veit
11
Bibelgesprächskreis
Woran Christen glauben
- das Glaubensbekenntnis in neuem Licht
Mittwoch, 3. Dezember 2014; 19.30 Uhr
„...und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen
durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria...“
Mittwoch, 17. Dezember 2014; 19.30 Uhr
„...gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes...“
Mittwoch, 4. März 2015; 19.30 Uhr
„...am dritten Tage auferstanden von den Toten“
Mittwoch, 18. März 2015; 19.30 Uhr
„...aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters...“
Mittwoch, 15. April 2015; 20.00 Uhr
„...von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.“
Mittwoch, 29. April 2015; 20.00 Uhr
„Ich glaube an den Heiligen Geist...“
Mittwoch, 13. Mai 2015; 20.00 Uhr
„...die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen...“
Mittwoch, 27. Mai 2015; 20.00 Uhr
„...Vergebung der Sünden...“
Mittwoch, 10. Juni 2015; 20.00 Uhr
„...Auferstehung der Toten und das ewige Leben.“
„Bibel im Gespräch“ findet alle 14 Tage im Kaffeetässle (alter Gemeinderaum im
Pfarrhaus) im Knittlinger Pfleghof statt. Eine Teilnahme ist ohne Anmeldung
jederzeit möglich. Die Abende bauen nicht aufeinander auf, können also auch
einzeln besucht werden.
Margrit Ludwig, Hans Veit
12
Gedenken zum Ewigkeitssonntag
Hoffnung und Trauer
Der letzte Sonntag im Kirchenjahr hat zwei Perspektiven: Freude und hoffnungsfrohe Erwartung – Gedenken und Trauer. Christen machen sich an diesem Tag
neu bewusst, dass unser Leben eine Grenze hat, aber dass sich jenseits dieser
Grenze neues Leben bei Gott auftut. In der Hoffnung auf Gott, der aus dem Tod
ins Leben ruft, erinnern wir uns am Ewigkeitssonntag an die Menschen aus unserer Gemeinde, die im vergangenen Kirchenjahr verstorben sind und kirchlich
bestattet wurden:
November 2013:
Hilda Mattes geb. Lehner, 83 Jahre
Dezember 2013:
Werner Vollmer, 71 Jahre
Marika Volpp geb. Steinhilper, 69 J.
Monika Achterberg geb. Binder, 66 J.
Juni 2014:
Lisa Rickert geb. Wirth, 83 Jahre
Käthe Scherer geb. Kicherer, 75 Jahre
Else Hildenbrand geb. Hirsch, 75 J.
Irmgard Plag geb. Gwinner, 79 Jahre
Kurt Erk, 77 Jahre
Franz Billeb, 0 Jahre
Januar 2014:
Margret Dobler geb. Conradt, 73 J.
Elsa Gormanns geb. Merkle, 91 Jahre
Willi Kunzmann, 88 Jahre
Juli 2014:
Elisabeth Servay, geb. Etter, 87 Jahre
Brigitte Burkhardt geb. Dietz, 63 J.
Adolf Geier, 73 Jahre
März 2014:
Gerhard Lindenberger, 72 Jahre
Katharine Weeber geb. Laubert, 91 J.
Gustav Schwab, 91 Jahre
August 2014:
Erich Wilhelm, 88 Jahre
Bertha Wilhelm geb. Wirth, 94 Jahre
Wolfgang Leitz, 84 Jahre
Friedrich Epple, 83 Jahre
Reinhilde Plag geb. Straub, 91 Jahre
April 2014:
Heiko Beerbaum, 86 Jahre
Emma Augenstein geb. Haller, 94 J.
Helmut Maus, 93 Jahre
Heiko Barta, 46 Jahre
Rosa Gruber geb. Höfle, 70 Jahre
September 2014:
Heinz Stumpp, 88 Jahre
Oktober 2014:
Egon Kasimir, 85 Jahre
Wilhelm Albrecht, 76 Jahre
Ruth Dietz geb. Klebsattel, 79 Jahre
Mai 2014:
Elfriede Schweizer geb. Dachtler, 93
Berta Knodel geb. Eigenmann, 94 J.
Bernhard Hommerberg, 89 Jahre
Elfriede Neubauer
13
Gottesdienst zu Weihnachten und Jahreswechsel
Gottesdienste an Weihnachten und Jahreswechsel
Weihnachten ohne Weihnachtsgottesdienst geht nicht. Auch dieses Jahr
bieten wir eine Vielzahl von Gottesdiensten an, in denen auf vielfältige
Weise die Botschaft von Gottes Kommen in unsere Welt aufleuchtet.
Kleinkinder-Gottesdienst (MiniKirche)
Mittwoch, 24.12.2014 (Heiligabend)
14.45 h im Gemeindehaus
Die ganz Kleinen laden wir wieder zu
einem Kleinkindergottesdienst ins
Gemeindehaus ein. Eltern, Geschwister
und Großeltern sind natürlich mit eingeladen. Das Team der Mini-Kirche
bereitet den Gottesdienst vor. Er dauert
ca. eine halbe Stunde.
Weihnachtlicher
Kindergartengottesdienst
Dienstag, 19.12.2014; 10:30 oder
11:00 h (Kirche)
Das Team des Kindergartens gestaltet
zusammen mit dem Pfarrer für die
Kleinen in unserer Gemeinde einen
kindgerechten Gottesdienst zu Weihnachten.
Familien-Gottesdienst
mit Krippenspiel
Mittwoch, 24.12.2014 (Heiligabend)
um 15.30 h (Kirche)
Unser Kinderchor hat ein spannendes
Krippenspiel eingeübt – dieses Mal auf
schwäbisch!. Jung und Alt laden wir zu
diesem Familien-Gottesdienst herzlich
ein.
Weihnachtlicher Schulgottesdienst
Freitag, 19.12.2014; 08:00 h (Kirche)
Schulband, Schülerinnen und Schüler
bereiten mit ihren Religionslehrerinnen
wieder einen lebendigen Weihnachtsschulgottesdienst für Haupt- und Realschule vor.
Weihnachtsgottesdienst
(Heiligabend)
Mittwoch, 24.12.2014 um 17.30 h
(Kirche)
Unser drittes Gottesdienstangebot an
Heiligabend hat weniger unsere Kinder, sondern mehr die Erwachsenen im
Blick. Der Kirchenchor gestaltet den
feierlichen Weihnachtsgottesdienst
mit.
Weihnachtlicher Schulgottesdienst
Freitag, 19.12.2014; 08:45 h (Kirche)
Mit den Grundschülern feiern wir
ebenfalls einen lebendigen Weihnachtsgottesdienst.
Gottesdienst am 4. Advent
Sonntag, 21.12.2014 (4. Advent)
10:00 h Dreiklang-Gottesdienst; das
Dreiklangteam gestaltet einen adventlichen Gottesdienst.
Spät-Gottesdienst mit Jugo-Team
Mittwoch, 24.12.2014 (Heiligabend)
um 22.30 h (Kirche)
Dieser nicht nur von Jugendlichen
beliebte Gottesdienst in einer etwas
14
Gottesdienste zu Weihnachten und Jahreswechsel
anderen Form schließt den Heiligabend
ab. Das Jugendgottesdienst-Team gestaltet ihn mit neuen und bekannten
Liedern und weihnachtlichen Impulsen.
Altjahrsabend
Mittwoch, 31.12.2014 um 17.00 h
(Kirche)
Wir laden zu einer ruhigen Abendbesinnung zum Jahresabschluss ein. Die
„alte“ Jahreslosung, „Gott nahe zu sein
ist mein Glück“, wird uns nochmals
beschäftigen.
Weihnachtsgottesdienst am 1. Feiertag Donnerstag, 25.12.2014 (1. Weihnachtstag) um 10.00 h (Kirche)
Posaunenchor und Pfarrer Veit laden
zu einem musikalischen Weihnachtsgottesdienst ein.
Neujahr 2013
Donnerstag, 01.01.2015 um 11.00 h
(Gemeindehaus)
Die neue Jahreslosung lädt uns ein, mit
einer besonderen Grundhaltung ins
neue Jahr zu starten. Im Anschluss
laden wir bei einem Glas Sekt oder
Orangensaft zum Neujahrsempfang
unserer Kirchengemeinde ein.
2. Weihnachtsfeiertag
Freitag, 26.12.2014 um 10.00 h
Abendmahls-Gottesdienst (Kirche) mit
Pfarrer Ludwig.
1. Sonntag nach Weihnachten, Sonntag, 28.12.2014 um 10.00 h, ruhiger
Gemeindegottesdienst nach den ereignisreichen Feiertagen.
Hans Veit
15
Vorschau 2015
Im Januar starten wir mit einem neuen
Kurs „Stufen des Leben". Der Bibelgesprächskreis pausiert in dieser Zeit.
Das Thema „Überrascht von der Freude" wird wieder viele Menschen ansprechen. Sie können sich jetzt schon
zu diesem Kurs anmelden.
Im Februar bieten wir für Paare und
Verliebte am Valentinstag ein CandleLight-Dinner an.
Unser Frauenteam ist weiterhin sehr
aktiv. Zum ersten Mal bieten wir am
28. Februar einen Frauentag an. Flyer
mit Möglichkeit der schriftlichen Anmeldung liegen aus. Am 24. April und
23. Oktober finden die nächsten Frauenabende statt. Einmal im Monat laden
wir wieder zum Frauenfrühstück ein.
Weltgebetstag ist am 6. März.
Nach dem gelungenen Start im
Herbst, bieten wir auch nächstes Jahr
einen Männerabend an — Termin und
Thema werden zurzeit geplant.
Im Bibelgesprächskreis wird uns im
neuen Jahr weiterhin das Glaubensbekenntnis beschäftigen. Herzlich laden
wir zu diesen spannenden Gesprächsabenden ein. Am 8. März wird Wolfgang Achtner bei uns zu Gast sein. Der
Theologieprofessor aus Frankfurt wird
ein Thema aus Goethes Faust aufnehmen — die
„Gretchenfrage": „Wie hältst du es mit
der Religion?".
Großes haben wir wieder mit dem
Osterweg vor. Frau Milerski arbeitet
seit über zwei Jahren an dem neuen
Thema und hat dazu über 300 neue
Figuren hergestellt. Die Geschichte
Jahresplanung 2015
Auch im neuen Jahr 2015 plant die
Kirchengemeinde eine Fülle von Angeboten. Die Jahreslosung für das neue
Jahr kann ein inhaltlicher roter Faden
sein, der sich durchs ganze Jahr zieht:
„Nehmt einander an, wie Christus euch
angenommen hat zu Gottes Lob." Am
Neujahrsgottesdienst um 11.00 Uhr
wird uns diese Losung beschäftigen.
Beim anschließenden Neujahrsempfang ist Zeit, sich bei einem Glas Saft
oder Sekt zu begegnen.
Es wird auch ein musikalisches Jahr
werden. Unser Posaunenchor feiert
sein 60. Jubiläum. Am 10. Mai wird es
eine Feierstunde und am 3. Advent ein
Jubiläumskonzert geben.
Drei Konzerte sind bisher geplant:
Am 4. Januar kommt Martin Seiler mit
einem Orchester und gestaltet ein klassisches Neujahrskonzert (Solotrompete
und Orchester). Am 10. Januar ist Samuel Koch mit seinen Freunden mit
einem Erzählkonzert bei uns zu Gast
(Samuel Koch ist seit seinem Unfall
bei „Wetten dass..." durch die Medien
sehr bekannt). Am 25. September bieten wir einen Leckerbissen für Freunde
der klassischen Musik: Prof. Eckhard
Schmidt an der 1. Trompete, sicher
einer der besten Trompeter momentan
in Deutschland und Rudi Scheck aus
Stuttgart an der 2. Trompete treten mit
anderen zusammen unter dem Namen
Stuttgarter Barock Collegium auf Ihre
Jubiläumstour führt auch nach Knittlingen. Am 3. Advent ist der Evangelische Posaunendienst bei uns zu Gast.
16
Vorschau auf 2015
von Josef und seinen Brüdern wird in
zahlreichen Szenen dargestellt. Und
wie gewohnt laden besinnliche Stationen zum Nachdenken und Vertiefen
ein. Wir danken der Stadt Knittlingen,
dass wir im Steinhaus zu Gast sein
dürfen.
Am 26. April und 3. Mai feiern wir
Konfirmationen. Die Goldene Konfirmation findet am 22. März statt.
Vom 3. bis 7. Juni findet der Kirchentag in Stuttgart statt. Motto: „Auf
dass wir klug werden". Anmeldeunterlagen liegen bei uns aus.
Jedes Jahr geben wir uns ein Jahresthema, das wir in Gottesdiensten, bei
Themenabenden und anderen Angeboten vertiefen. Vom 5. bis 18. Oktober
feiern wir in unserem Kirchenbezirk
„Tage der weltweiten Kirche". Auch in
unserer Gemeinde bieten wir einige
interessante Referenten und Themen
an. Aufgrund dieses Projektes verzichten wir auf ein eigenes Jahresthema.
Ein weiteres spannendes Projekt
planen wir zusammen mit der katholischen Schwestergemeinde. Unter dem
Motto „Ich bin dabei" wollen wir mit
vielen Menschen ins Gespräch kommen. Nähere Informationen folgen,
sobald der Projektausschuss seine
Arbeit aufgenommen hat.
Natürlich gibt es im neuen Jahr alle
regelmäßigen Angebote: Gottesdienste,
Gruppen und Kreise, Chöre und und ...
Wir danken allen Menschen in unserer
Gemeinde, die sich so engagiert einbringen und mit viel Fantasie und Liebe dazu beitragen, dass wir unser Ge-
meindemotto ins Leben bringen: Nah
bei Gott. Nah bei den Menschen.
Kirchengemeinderat
Nehmt
einander an,
wie Christus
euch
angenommen
hat zu
Gottes Lob.
Römer 15,7
17
Musiklesung mit Samuel Koch & Friends
Samuel Koch & Friends – eine Musiklesung
Samstag, 10.01.2015, 19:00 Uhr;
Kirche
während und nach dem Unfall. Vertraut und sehr persönlich tauscht Samuel Koch Gedanken über das Risiko,
die Freiheit und seinen Glauben aus.
Ein Abend mit ihm ist eine Einladung,
ein gesundes Bewusstsein für die essenziellen Dinge des Lebens zu entwickeln. Samuel Koch kann wieder lachen: „Meine Geschichte ist für Rollstuhlfahrer, für Nichtrollstuhlfahrer
und für solche, die es werden wollen“,
sagt er. Und er ist dabei, einen neuen
Inhalt für sein neues Leben zu finden.
Damit beweist er viel mehr Mut, als
mit einem Salto über ein fahrendes
Auto zu springen.
Auf der Bühne ist Samuel nicht allein. In Gesprächen mit seinem Vater
Christoph Koch klärt er den Zusammenhang zwischen Heinz Erhardt,
Barmherzigkeit und einem guten Western. Auch der Konzertbesucher findet
Platz auf der Bühne und wird eingeladen, ehrliche Fragen zu stellen.
Für die Musik ist die Sängerin
Naomi Mayer zuständig. Mit ihrer
kleinen Combo mit Jonathan Koch am
Klavier singt sie einfühlsamen Balladen und fröhliche Gospels.
Samuel Kochs
Schicksal bewegt, obwohl
er sich nicht
bewegen kann:
Der bekannteste Rollstuhlfahrer Deutschlands ist vom
Hals abwärts
gelähmt. Sein
Kopf jedoch
funktioniert
noch gut. Er kann denken und fühlen.
Und er kann hoffen.
Seit seinem Unfall am 4. Dezember
2010 ist der ehemalige Kunstturner
permanent auf Hilfe angewiesen. Vieles hat sich seit dem verändert. Früher
hat er in großer Freiheit gelebt, nun
muss er viele Einschränkungen hinnehmen.
In seinen Musiklesungen „Zwei Leben“ erzählt Samuel Koch davon, wie
er zu
„Wetten dass … ?“ kam und davon,
wie der Unfall geschehen ist. Das ist
der Augenblick, in dem sein zweites
Leben beginnt: Schock, Verzweiflung,
Schmerz und Wut. Doch er trifft eine
Entscheidung: Nicht aufgeben!
Authentisch, nachdenklich und zugleich humorvoll reflektiert der 26Jährige über seine Erfahrungen vor,
Karten im Vorverkauf für 8,- / 10,- €
bei Jutta Thoma (Die Neue Post) oder
Gemeindebüro (Dienstag bis Freitag
jeweils von 8.00-11.00 Uhr;
Tel. 07043-32912)
Wieland Eberle
18
Reise nach Kapstadt – Asylkreis
DER ABEND im Kaffeetässle
am 14. Januar 2015, 19:30 Uhr
Kapstadt – Kilimandscharo: eine (nicht ganz) alltägliche Reise
Afrika, zumindest
mitnehmen in Bildern und Worten auf
teilweise und einen
diesen Weg von Kapstadt in Südafrika,
Teil davon, so zu
durch Namibia hindurch, vorbei am
„erfahren“, wie es
Fishriver Canjon, der Namib Wüste,
auch Afrikaner tun,
durch Swakopmund, der südlichsten
nämlich in Ferndeutschen Stadt, weiter nach Sambia
bussen, das war die
mit den Viktoriafällen und schließlich
ursprüngliche Idee der Reise. Nebenbei nach Tansania mit Mwanza am Viktowollten wir aber auch einige der Natur- riasee und der ehemaligen Kaffeestadt
wunder, die Gott geschaffen hat, an der Moshi am Fuße des Kilimandscharos.
Wegstrecke sehen und erkunden.
Wir wollen Sie teilhaben lassen an
Lässt sich das vereinbaren? Kann
großartigen Erfahrungen, mit hinein
man so eine Reise buchen? Ist das in
nehmen in einen Kontinent, den man
vier Wochen zu schaffen?
lieben kann.
Sehen Sie selbst und lassen Sie sich
Freundeskreis Flüchtlinge und Asyl
Die angespannte, von Krieg und Verfolgung geprägte Lage in vielen Ländern lässt auch in unserem Land die
Zahl der Flüchtlinge und Asylbewerber
steigen. Und so kommen im Enzkreis
gegenwärtig im Monat etwa 70 Menschen hinzu, die Zuflucht in Deutschland suchen. Das ist sicher eine Herausforderung für unsere Gemeinden.
Deshalb haben sich in verschiedenen
Orten schon ehrenamtliche Kreise zusammengefunden, die Flüchtlingen in
unserem Land ein Stück Begleitung
und Unterstützung über die gesetzlichen Vorgaben hinaus zukommen lassen wollen.
Einen solchen Kreis wollen wir auch in
Knittlingen beginnen. Die Asylbewerber werden im Enzkreis über den Ver-
ein Miteinander leben in sozialen Angelegenheiten betreut. Allerdings sind
die personellen Kapazitäten begrenzt.
Auch deshalb ist eine solche ehrenamtliche Unterstützung vor Ort wichtig.
Wenn Sie sich angesprochen fühlen,
um sich hier mit einzubringen, dann
melden Sie sich doch bitte bei Gernoth
Klug, Tel. 940048 oder im Pfarramt,
Tel. 32912.
Asylbewerbern auch in Knittlingen
etwas bei der Bewältigung ihres Alltags und bei dem Weg zur Integration
zu helfen, dazu möchte der Freundeskreis Flüchtlinge und Asyl seinen Beitrag leisten.
Gernoth KLug
19
Mache das Beste aus deinem Leben
Lebe leichter - 12 Abende die ihren Alltag verändern!
Kursgebühr: 98 € + 19,95 € für „Lebe
leichter“-Buch und Planer
Genial normal zum Wunschgewicht?
Es kann so leicht sein, leichter zu werden. Haben Sie es satt, Kalorien zu
zählen, auf erlaubtes und verbotenes
Essen fixiert zu sein und von einer
Trenddiät zur nächsten zu wechseln?
Sie suchen ein Programm, das sich Ihre
Bedürfnissen anpasst und sich auch
problemlos im Alltag durchführen
lässt? Sie möchten wieder zu einem
ganz normalen Essverhalten findet und
dauerhaft ihr Gewicht halten?
Lebe leichter ist ein Programm, das
Ihnen nicht nur dabei hilft, ihr Gewicht
in den Griff zu bekommen, sondern Sie
dazu herausfordert, das Beste aus
Ihrem Leben zu machen. Nicht das
Essen muss sich ändern, sondern ich
muss mich ändern. Mit dem Lebeleichter-Programm verändern Sie Ihr
Essverhalten. Genießen Sie jeden Tag
drei Mahlzeiten nach Ihrem Geschmack – einen ganzen Teller voll.
Entdecken Sie dabei die natürlichen
Signale von Hunger und Sättigung
wieder ganz neu. Die 12 Wochen setzen den Akzent auf einen einfachen
und ganzheitlichen Lebensstil. Wir
wollen uns in dem Kurs auf den Weg
zum persönlichen Wunschgewicht
machen, inneren und äußeren Ballast
loswerden, uns gegenseitig motivieren
und genial normal miteinander unterwegs sein.
Kursdauer: 12 Abende, einmal wöchentlich 60 Minuten
Kursbeginn: Montag, 09.März 1015,
20.15 Uhr
Leitung: Sabine Hauber
Anmeldung:
Heike Silber , Tel. 07043/9596260
Mail: heike.silber@kirchengemeinde.
knittlingen.de
Teilnahmegebühr überweisen auf Konto: Evang. Kirchengemeinde Knittlingen: Nr: 969672 BLZ: 66650085 Sparkasse Pforzheim Calw, Vermerk: Lebe
leichter
Veranstaltungsort:
Kaffeetässle im Pfleghof
Heike Silber, Brigitte Veit
20
Frauentag - Weltgebetstag
„Lebe leichter, lass los, was dich beschwert“.
Unter diesem Thema findet der erste
Frauentag in Knittlingen statt – und
zwar am Samstag, 28. Februar 1015
von 10 bis 16 Uhr im evang. Gemeindehaus. Wir laden ein, sich für ein paar
Stunden aus dem
Alltag herausnehmen zu lassen
und Zeit für sich
selbst und für die
Begegnung mit
anderen Frauen
zu haben.
Am Vormittag
wird uns die Referentin, Heike
Malisic, Tipps für den Körper, Seele
und Geist geben. Welche Päckchen
tragen wir mit uns herum und möchten
sie gerne loswerden?
Nach einem leckeren Mittagessen
und einer Mittagspause können wir bei
kreativen, musikalischen oder entspannenden Angeboten den Nachmittag
verbringen, bis wir uns dann nach Kaffee und Kuchen gegen 16 Uhr wieder
auf den Heimweg machen.
Unkostenbeitrag: 15 Euro (inkl. Mittagessen, Getränke, Kaffee und Kuchen)
Schriftliche und verbindliche Anmeldung bis 14.2.2015 im Gemeindebüro.
Nutzen Sie dazu die Flyer, die in Gemeindehaus und Kirche ausliegen.
Das Team: Andrea Müller, Nadine
Schwerdtfeger, Heike Silber und Brigitte Veit.
Begreift ihr meine Liebe?
Weltgebetstag von den Bahamas am 6. März 2015
Traumstrände, Korallenriffe, glasklares
Wasser: das bieten die 700 Inseln der
Bahamas. Sie machen den Inselstaat
zwischen den USA, Kuba und Haiti zu
einem touristischen Sehnsuchtsziel.
Die Bahamas sind das reichste karibische Land und haben eine lebendige
Vielfalt christlicher Konfessionen.
Aber das Paradies hat mit Problemen
zu kämpfen: extreme Abhängigkeit
vom Ausland, Arbeitslosigkeit und
erschreckend verbreitete häusliche und
sexuelle Gewalt gegen Frauen und
Kinder.
Rund um den Erdball gestalten
Frauen am Freitag, den 6. März 2015,
Gottesdienste zum Weltgebetstag.
Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche sind dazu herzlich eingeladen. Alle
erfahren beim Weltgebetstag von den
Bahamas, wie wichtig es ist, Kirche
immer wieder neu als lebendige und
solidarische Gemeinschaft zu leben.
Wir treffen uns zur Feier in ökumenischer Gemeinschaft am 6.März 2015
um 19.30 Uhr im Gemeindesaal der
katholischen Kirche Knittlingen.
Brigitte Veit
21
Kirchentag 2015
Kirchentag 2015 in Stuttgart
Alle zwei Jahre zieht
der Kirchentag eine
Stadt fünf Tage lang
in seinen Bann. Über
100.000 Menschen
jeden Alters, unterschiedlicher Religionen und Herkunft kommen zusammen, um ein Fest des Glaubens zu
feiern und über die Fragen der Zeit
nachzudenken und zu diskutieren.
Vom 3. Bis 7. Juni ist er bei uns in
Stuttgart zu Gast.
Die Teilnehmenden sind das Herz
des Kirchentages. Sie schätzen vor
allem das Gemeinschaftserlebnis und
die Begegnungen miteinander. Aber es
spielt auch eine große Rolle, Kirche in
einem anderen Kontext zu erleben und
neue Impulse für das eigene Leben
mitzunehmen. Die Erfahrungen beim
Kirchentag sind so individuell wie die
Teilnehmenden selber.
Rund 5.000 von ihnen kommen aus
dem Ausland, aus etwa 80 verschiedenen Nationen und unterschiedlichen
Konfessionen. Damit trägt der Kirchentag nicht nur zur Ökumene sondern auch zur Völkerverständigung
bei.
Und — der Kirchentag ist jung.
Über die Hälfte der Teilnehmenden
sind unter 30. Die Jugend mischt sich
ein, redet und gestaltet mit. Ob im
eigenen Zentrum Jugend, als ehrenamtliche Helferinnen und Helfer oder auf
einer der zahlreichen Veranstaltungen.
Kirchentag als Ereignis, das sind alle zwei Jahre fünf Tage mit über 2.500
kulturellen, geistlichen und gesellschaftspolitischen Veranstaltungen.
Fünf Tage vom Eröffnungsgottesdienst
mit dem Abend der Begegnung am
Mittwoch bis zum Schlussgottesdienst
am Sonntag - gefüllt mit Workshops,
Ausstellungen, Konzerten, Gottesdiensten, Bibelarbeiten, Feierabendmahlen, Hauptvorträgen und Podiumsdiskussionen. Die Veranstaltungen sind
so vielfältig wie das religiöse und gesellschaftliche Leben. Fragen nach der
gerechten Gestaltung einer globalisierten Welt, der Bewahrung der Schöpfung und der Würde des Menschen
werden diskutiert, Gespräche zwischen
den Konfessionen geführt und auf
Konzerten aller Musikrichtungen gemeinsam gefeiert. Vertreterinnen und
Vertreter aus Politik, Wissenschaft,
Medien, Wirtschaft, Kirche und dem
öffentlichen Leben kommen zu Wort,
füllen Hallen und regen an zur Diskussion und zum Mitmachen. Künstlerinnen und Künstler stellen ihre Werke
aus oder inszenieren Theaterstücke für
den Kirchentag. Nichtregierungsorganisationen sind genauso vertreten wie
lokale Initiativen aus Kirche, Gesellschaft und Entwicklungshilfe. Jede und
jeder Einzelne ist ein Teil des Ganzen
und trägt zur Einmaligkeit jedes Kirchentages bei.
Hans Veit
22
60. Jubiläum des Posaunenchores
60 Jahre Posaunenchor in Knittlingen
„Viele träumen von
der Rente mit 60 – wir
haben noch viel vor!
Der Posaunenchor
KnittlingenKleinvillars kann
nächstes Jahr dankbar
auf 60 Jahre Bläserarbeit zurück blicken.
Das ist ein guter
Grund zum Feiern.
Zwei Bonbons, die
Sie anlässlich des Festjahres 2015 erwarten,
wollen wir Ihnen vorab verraten:
Am Muttertag, dem
10.05.2015 möchten
wir sie mit einem Jubiläumskonzert unseres
Chores erfreuen und
am 13.12.2015 wird
der Schwäbische Posaunendienst unter
Leitung von Kirchenmusikdirektor
Hans-Ulrich Nonnenmann uns mit
einem Konzert beschenken.
Merken Sie sich diese Termine
schon mal vor.
Nähere Infos gibt es im nächsten
Kirchenfenster und zeitnah in den
Ortsnachrichten.“
Wir freuen uns mit den Bläserinnen
und Bläsern des Posaunenchors und
feiern gern nächstes Jahr mit.
Unser Posaunenchor gestaltet jedes
Jahr Gottesdienste und Konzerte. Wir
freuen uns über eine engagierte und
qualitativ gute musikalische Arbeit
unter der Leitung von Gabi Klingel.
Jeden Dienstagabend trifft sich der
Chor zur Probe. Zahlreiche Kinder
befinden sich in der Jungbläserausbildung.
Im nächsten Jahr kann der Chor sein
60. Jubiläum feiern. In jeder Ausgabe
des „Kirchenfensters“ soll es dazu
einen Beitrag geben. Hier die ersten
Notizen, die uns Gabi Klingel vom
Posaunenchor zukommen lässt:
Margit Jäger
23
Ein Abend für Ehepaare
Candle-Light-Dinner am Valentinstag
Was denken Sie, wenn Sie folgende
Schlagworte lesen: „Das Abenteuer
Ehe feiern!“; „Ein Fest der Ehe“; „Erinnerung an das Eheversprechen“,
„About love“; „Zeit zu Zweit“? Sie
fühlen sich angesprochen? Dann melden Sie sich rasch zum Candle-LightDinner an!
Wir laden Ehepaare am Valentinstag
2015 zu einem besonderen Abend ein:
lecker, fröhlich, feierlich, nachdenklich, inspirierend – eben ein besonderes
Candle-Light-Dinner. Das GourmetTeam serviert wieder ein exklusives
Mehr-Gänge-Menü. Musikalische Gäste und inspirierende Beiträge verspre-
chen einen gemütlichen Abend zu
Zweit.
Die Plätze sind auf 18 Paare beschränkt. Sie werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.
Kosten pro Person: 29 €; inklusive
Mehrgänge-Menü, Getränke, Aperitif
und Programm (pro Paar also 58 €).
Bitte den Betrag bei der schriftlichen
Anmeldung im Gemeindebüro bezahlen.
Gönnen Sie Ihrer Ehe einen schönen
Abend!
Brigitte Veit
24
Woche der weltweiten Kirche – Gemeindekalender
Tage der weltweiten Kirche
Vom 3. bis 18. Oktober 2015 wird in
unserem Kirchenbezirk die Woche der
weltweiten Kirche stattfinden.
Bezirksweit wird es Veranstaltungen
unter diesem Titel geben. Der „Dienst
für Mission, Ökumene und Entwicklung“, eine Einrichtung unserer Kirche,
wird mit seinen zahlreichen Referentin-
nen und Referenten bei uns vor Ort sein
und gestalten Gemeindekreise, Jugendarbeit, Gottesdienste, Themenabende
und andere Begegnungen. Ihre Themengebiete sind Mission und Entwicklungsarbeit in Afrika, Asien, Europa,
Lateinamerika und im Mittleren/Nahen
Osten; Gerechtigkeit, Bewahrung der
Schöpfung, Ökumene, Mission und Religionen.
Gruppen und Kreise können die Referenten „buchen“. Es gibt ein dickes
Programmheft mit Angeboten. Dieses Heft kann im
Pfarramt ausgeliehen werden.
Wer Interesse hat, einen
Referenten einzuladen, soll
sich bitte sofort melden.
Hans Veit
Getauft wurden am:
21. September 2014
05. Oktober 2014
19. Oktober 2014
09. November 2014
Joshua Bonnet, Jahnstr. 28
Janis Trapp, Forst
Jana König, Jahnstr. 2
Jule König, Jahnstr. 2
Mia König, Jahnstr. 2
Noemi Pfalzgraf, Kalkofenstr. 58
Greta Janson, Schillerstr. 2
25
Gemeindekalender
09.11.14
10.00 Uhr
13.11.14
13.11.14
16.11.14
19.11.14
20.11.14
23.11.14
16.00 Uhr
15.30 Uhr
19.30 Uhr
10.00 Uhr
20.00 Uhr
11.00 Uhr
10.00 Uhr
30.11.14
10.00 Uhr
03.12.14
07.12.14
08./15.12.
11.12.14
19.30 Uhr
10.00 Uhr
19.30 Uhr
14.30 Uhr
19.30 Uhr
13.-14.12.
14.12.14
10.00 Uhr
17.12.14
19.12.14
18.30 Uhr
19.30 Uhr
8.00 Uhr
8.45 Uhr
21.12.14
10.00 Uhr
24.12.14
14.45 Uhr
15.30 Uhr
17.30 Uhr
22.30 Uhr
Familiengottesdienst mit Konfi 3 (Pfr. Veit); Flötengruppe
Minikirche mit Taufe
Start KONFI3
Kirchengemeinderat
Gottesdienst mit dem Hospizteam (Pfr. Veit)
Allianzgottesdienst zum Buß- und Bettag (Pfr. Veit)
Kindergarten-Gottesdienst
Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag mit dem Kirchenchor (Pfr. Veit)
1. Advent
Gottesdienst mit Dreiklang und Gospelchor
(Pfr. Veit); SMS; Kinderbetreuung
Bibelgesprächskreis BiG
2. Advent
Gottesdienst (Pfr. Ludwig)
Ökumenisches Hausgebet im Advent
Seniorenweihnachtsfeier mit dem Kinderchor in der
Festhalle
Kirchengemeinderat
Weihnachtsmarkt im Pfleghof
3. Advent
Familiengottesdienst mit Konfi 3 zur Tauferinnerung
und Taufen (Pfr. Veit)
Konzert mit Kirchenchor und Gospelchor
Bibelgesprächskreis BiG
Schulgottesdienst (Haupt-/Realschule)
Schulgottesdienst (Grundschule)
4. Advent
Dreiklang-Gottesdienst (Pfr. Veit und Team)
Heiligabend
Minikirche im Gemeindehaus (Pfr. Veit)
Familiengottesdienst mit Krippenspiel; Kinderchor
(Pfr. Veit)
Weihnachtsgottesdienst mit dem Kirchenchor
(Pfr. Veit)
Spätgottesdienst mit dem Jugo-Team
26
Gemeindekalender
25.12.14
10.00 Uhr
26.12.14
10.00 Uhr
28.12.14
31.12.14
10.00 Uhr
17.00 Uhr
01.01.15
11.00 Uhr
04.01.15
10.00 Uhr
18.00 Uhr
10.00 Uhr
19.00 Uhr
10.00 Uhr
10.00 Uhr
19.30 Uhr
10.00 Uhr
10.00 Uhr
16.00 Uhr
10.00 Uhr
18.00 Uhr
19.00 Uhr
10.00 Uhr
10.00 Uhr
10.00 Uhr
10.00 Uhr
20.00 Uhr
19.30 Uhr
06.01.15
10.01.15
11.01.15
18.01.15
21.01.15
25.01.15
01.02.15
08.02.15
14.02.15
15.02.15
22.02.15
28.02.15
01.03.15
04.03.15
06.03.15
1. Weihnachtstag
Gottesdienst mit dem Posaunenchor (Pfr. Veit)
2. Weihnachtstag
Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. Ludwig)
Gottesdienst
Altjahrsabend
Gottesdienst zum Jahresschluss mit Abendmahl;
Kirchenchor (Pfr. Veit)
Neujahr
Neujahrs-Gottesdienst mit Neujahrsempfang im Gemeindehaus (Pfr. Veit)
Gottesdienst (Pfr. Veit)
Konzert mit Martin Seiler und Orchester
Distriktgottesdienst Zaisersweiher
Gesprächskonzert Samuel Koch
Dreiklang-Gottesdienst mit Taufen (Pfr. Veit)
Gottesdienst (Pfr. Veit)
Stufen des Lebens (Start)
Gottesdienst (Pfr. Veit)
Gottesdienst (Pfr. Ludwig)
Minikirche
Abendmahls-Gottesdienst (Pfr. Veit)
Jugendgottesdienst
Candlelight-Dinner für Paare
Dreiklang-Gottesdienst (Pfr. Veit)
Gottesdienst (Pfr. Ludwig)
Frauentag
Gottesdienst (Pfr. Veit)
Bibelgesprächskreis BiG
Weltgebetstag
DER ABEND im Kaffeetässle
Sich in ungezwungener Atmosphäre begegnen, auftanken, sich wohlfühlen…
Wir bieten im Kaffeetässle regelmäßig Abende mit interessanten Themen und
Personen an:
Mittwoch, 26. November: „Advent ist im Dezember – alles hat seine Zeit“
Mittwoch, 14. Januar: „Kapstadt – Kilimandscharo“
Offener Beginn ab 19.30 Uhr; Programm ab 20.00 Uhr.
27
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
41
Dateigröße
1 654 KB
Tags
1/--Seiten
melden