close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download Reisebeschreibung - WORLD INSIGHT Erlebnisreisen

EinbettenHerunterladen
Metropolen und Felsendörfer
Iran
Vom nördlichen Zagros bis in
die Wüste
Das sagenumwobene Persien lockt Reisende seit Marco Polos Zeiten. Genau wie er machen wir
uns ein Bild vom Orient in Tabriz und Yazd. Wir besuchen die antiken Paläste von Pasargad und
Persepolis, bestaunen die Brücken von Isfahan und genießen die grünen Gärten von Schiraz.
Abseits der ausgetretenen Pfade wandern wir durch grüne Täler im Dena Nationalpark und über
paradiesische Hochebenen am Fuße des Sahand. Die blau gekachelten Moscheen mit ihren leuchtenden Kuppeln faszinieren uns genauso wie die bunten Basare in den legendären Altstädten von
Isfahan oder Kerman. Am Kaspischen Meer erleben wir die Lagune von Bandar Anzali bei einer
entspannten Bootsfahrt und spazieren durch den alten Kurort Ramsar mit seinen Warmwasserquellen am Rand des Elburs-Gebirges. Wir erkunden die moderne Metropole Tabriz in der nördlichen Provinz Ost-Aserbeidschan und bestaunen die Architektur in den Felsendörfern Masuleh und
Kandovan. Im Feuertempel in Yazd begegnen wir einem Zarathustra-Priester. Wir sind zu Gast bei
Nomaden in der Wüste am Rand des Zagros Gebirges und erleben ihre alte persische Kultur, die
uns tief beeindrucken wird. Wir fahren entlang alter Karawanenwege und genießen im offenen Innenhof der Karawanserei von Zein od-Din den Blick auf den unvergleichlich klaren Sternenhimmel
in der Wüste, den wir wahrscheinlich niemals vergessen werden.
Hafenstadt Bandar Anzali und Kurort
Ramsar am Kaspischen Meer
Tabriz- Metropole im Nordwesten
Isfahan, Persepolis und Pasargad erleben
Schiraz, die Stadt der persischen Dichter
Übernachtung bei Nomaden in der Wüste
Begegnung mit einem Priester im Feuertempel Zarathustras
viele Mehrfachübernachtungen
in kleiner Gruppe mit maximal
16 Teilnehmern reisen
Einer unserer
WORLD INSIGHTReiseleiter in Iran
Hossein Khaleghi, 31, hat Kunstgeschichte und
Philosophie studiert und spricht sehr gut Deutsch.
Er ist nicht nur Meister seines Fachs, die Kunstgeschichte ist seine Berufung. Für ihn gibt es nichts
Schöneres als Reisenden von der Kunst Persiens zu
berichten. So haben Sie mit ihm einen Fachmann an
der Seite, der nicht nur Architektur und Dichtkunst
erklärt, sondern auch noch sehr anschaulich von
der Geschichte seines Landes erzählen kann. In seiner Freizeit geht er gern in die Natur und trifft sich
mit Freunden. Sie werden seine liebenswerte Art zu
schätzen wissen.
Unsere Reise beginnt in der Hauptstadt des Landes, in
Teheran. Hochhäuser prägen das Stadtbild der riesigen Metropole, die sich bis in die umgebenden Berghänge erstreckt
und zu den größten Städten Asiens gehört. Wir nehmen uns
ausführlich Zeit und besuchen die sehenswertesten Museen,
bevor wir es den Teheranern, die im Sommer die Stadt verlassen, gleichtun und in Richtung Kaspisches Meer fahren.
Die kleine Stadt Ramsar liegt malerisch auf einem schmalen
Küstenstreifen zwischen dem Meer und dem Elburs Gebirge.
Zahlreiche Schwefelquellen machten den Ort schon zu Shah
Rezahs Zeiten zu einem exklusiven Kurort, den wir bei einem
Spaziergang erkunden. Höhepunkt des nächsten Tages ist
das Dorf Masuleh. Auf 1050 Metern Höhe haben die Einwohner ihre Häuser am Berghang nah aneinander und übereinander an den Fels gebaut. Über die Dächer gelangt man von
einem Haus zum anderen. Nach einem Spaziergang durch
den autofreien Ort fahren wir wieder hinunter an die Küste
in die Hafenstadt Bandar Anzali, die an einer ausgedehnten
Lagune liegt, auf der wir eine Bootsfahrt unternehmen. Der
Palast von Anzali lässt den Wohlstand vergangener Zeiten
erahnen und im Marinemuseum erfahren wir von der bewegten Geschichte der Stadt. Am nächsten Tag geht es weiter in
die drittgrößte Stadt Irans nach Tabriz, die im ausgehenden
Mittelalter über lange Zeit Hauptstadt des Irans war. Zentral
auf 1300 m Höhe in Ost-Aserbeidschan gelegen, ist Tabriz
heute Dreh- und Angelpunkt für den Überlandverkehr in die
Türkei und nach Aserbeidschan. Wir erkunden die Altstadt
und fahren dann weiter über das Hochland nach Kandovan.
Der Ort ist ein regelrechtes Kleinod: die Häuser wurden in
die ausgewaschenen Tuffsteinfelsen gegraben und sind
beliebtes Ausflugsziel. Von unserem Hotel am Ortsrand, das
nach den gleichen Methoden gebaut wurde, genießen wir am
Abend die Ruhe, wenn die übrigen Touristen den Ort verlassen. Am nächsten Tag erkunden wir die Umgebung bei einer
Wanderung mit Ausblick auf den Mount Sahand.
Paläste und paradiesische Gärten
Ein kurzer Flug bringt uns am Folgetag in die Wiege der persischen Kultur nach Schiraz. In der alten Hauptstadt lebten
die berühmtesten Dichter des Landes: Hafis und Saadi. Wir
besuchen ihre Grabstätten und genießen das Vogelgezwitscher
in den geschmackvoll angelegten Gärten. Der mächtige Karim
Khan Palast beeindruckt uns genauso wie die im arabischen
Stil erbaute Vakil Moschee, die sich durch besonders schöne
Kachelmalereien auszeichnet. Tags darauf unternehmen wir
einen Ausflug nach Pasargad und besuchen die Ausgrabungsstätte des Grabkomplexes von Cyrus dem Großen. Er war der
Gründer der Achämeniden-Kaiser, die in der Stadt Persepolis,
die wir am nächsten Tag besuchen, ihre Hauptstadt hatten.
Die gut erhaltenen Säulen und Überreste zeugen noch
heute von der Macht der Herrscher. Nach zwei Tagen voller
Geschichte und Archäologie freuen wir uns auf das Hochland
von Padena, wo wir mit toller Aussicht auf das Zagros Gebirge zum Semirom Wasserfall wandern. Kühle Bergquellen
und malerische Seen in welliger Hügellandschaft prägen
diese Gegend. Auf dem Weg nach Kerman machen wir tagsdarauf Halt in der Provinz Fars und spazieren am Ufer des
Salzsees Bakhtegan. Mit einer Fläche von 350.000 ha ist er
der zweitgrößte See Irans. Allerdings stören verschiedene
Staudammprojekte den Zufluss des Kor Flusses in den See,
so dass dieser immer mehr versalzt und die Populationen
von Flamingos und anderen Zugvögeln gefährdet ist. Mit
Trockenheit zu leben, ist Alltag in der Wüstenstadt Kerman,
wo wir heute übernachten. Von hier aus unternehmen wir
einen Ausflug nach Rayen. Unterwegs besuchen wir einen
der großartigsten Gärten des Landes, den Shahzadeh Garten,
oder auch Prinzen Garten genannt wird. In Rayen besichtigen wir die Festung aus Lehm, die ähnlich aufgebaut ist wie
die Zitadelle von Bam, die vor etwas mehr als 10 Jahren bei
einem verheerenden Erdbeben vollständig zerstört wurde.
Der nächste Vormittag steht uns für eigene Entdeckungen in
Kerman zur freien Verfügung.
Wüstennächte und das Feuer des Zarathustra
Nachmittags machen wir uns auf den Weg zur Zein o-Din
Karawanserei, einem von der UNESCO ausgezeichneten
traditionellen Hotel im Herzen der Wüste. Wo ehemals die
Karawanen Halt machten, genießen wir den Abend unter
dem klaren Sternenhimmel, bevor wir uns in unsere Schlafkojen zurückziehen. In der alten Lehmziegel-Stadt Yazd
gehen wir dem Glauben der Zarathustrier auf die Spur. Wir
besuchen den Feuertempel des Zarathustra und begegnen
einem Priester, der uns seine Religion und deren Zeremonien ausführlich erklärt. Von der legendären Stadt Isfahan
lassen wir uns zwei volle Tage lang verzaubern. Den ersten
Tag nutzen wir für die gemeinsame Stadtbesichtigung und
besuchen den Imam Platz, die größten Moscheen und den
Basar. Am Abend und am nächsten Tag haben Sie die Möglichkeit zu eigenen Unternehmungen: Vielleicht möchten
Sie über die zahlreichen Brücken über den Zayandeh Fluss
flanieren, Museen besuchen oder in einem Teehaus mit dem
ein oder anderen kontaktfreudigen Iraner ins Gespräch
kommen. Nach dem Aufenthalt in Isfahan erwartet uns das
größte Abenteuer der Reise: Wir besuchen einen Nomadenstamm, der in der Nähe von Kuhrang sein Lager aufgeschlagen hat und lernen die Lebensweise der stolzen Nomaden
aus nächster Nähe kennen. Der Abend am Lagerfeuer wird
unvergesslich bleiben. Nachdem wir uns von unseren Gastgebern nach einer Nacht im Nomadenzelt verabschiedet
haben, erkunden wir die Umgebung von Schahr-e Kord bei
zwei kleineren Wanderungen und fahren anschließend weiter
nach Abyaneh. Ausgeruht bummeln wir am nächsten Morgen
durch das historische Dorf, das von der UNESCO als Welterbe
unter besonderen Schutz gestellt wurde. Mittags geht es
nach Kashan und wir besuchen das spektakuläre Haus Tabatabai, das von einem Teppichhändler im 13. Jahrhundert
gebaut wurde und vielleicht das schönste in ganz Persien
ist. Nach einem schmackhaften Abschiedsessen in geselliger
Runde fliegen wir von Teheran zurück nach Deutschland.
Änderungen vorbehalten
Unterkünfte und Verpflegung
Bei unserer Reise durch Iran übernachten wir in ++ - ++++
Hotels, viele sind traditionelle historische Gebäude, die
sehr geschmackvoll zu Hotels umgebaut wurden oder
immer schon als Gasthäuser dienten. Eine Klassifizierung,
insbesondere der Zimmer ist nicht immer zutreffend möglich. Alle Hotels sind zweckmäßig, zum Wohlfühlen und alle
mit eigenem Bad und Dusche/WC, meist auch mit Klimaanlage, ausgestattet. Bei der Übernachtung in der Zein o-Din
Karawanserei schlafen wir auf Matratzen auf dem Boden in
Schlafkojen, die durch Vorhänge vom Innenhof abgetrennt
sind und nutzen gemeinschaftliche sanitäre Einrichtungen. Eine Nacht verbringen wir bei den Qaschghaie- oder
Bakhtiari- Nomaden in Gemeinschaftszelten und nach Geschlechtern getrennt. Sanitäre Einrichtungen stehen nicht
zur Verfügung. Zelt, Isomatte und Schlafsack werden von
den Nomaden gestellt. Es ist jedoch ratsam, aus hygienischen Gründen ein Leineninlet mitzunehmen. In Kandovan
stehen im Hotel Laleh nur acht Zimmer zur Verfügung. Bei
größeren Gruppen werden wir alternativ auf ein Hotel in
Tabriz ausweichen. Bilder unserer Hotels finden Sie unter
www.world-insight.de.
Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen
auf Übernachtung mit Frühstück. Bei den Nomaden haben
wir Abendessen inkludiert, das traditionell frisch vor Ort
von den Nomaden zubereitet wird. Die Mahlzeiten finden
Sie im Kurzreiseverlauf „Ihre Reise“ mit F=Frühstück,
M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet.
Anforderungen und reisespezifische Hinweise
Keine besonderen Anforderungen. Normale Kondition und
Gesundheit sind ausreichend. Die Bereitschaft zum Komfortverzicht muss bei der Zeltübernachtung gegeben sein.
Aufgrund der zahlreichen verschiedenen religiösen Feiertage können einzelne Museen unter Umständen zu manchen
Terminen geschlossen sein. Eine exakte Vorhersage ist in
Iran nicht möglich.
Iran
Ihre Reise: 23 Tage Iran
1. Tag Flug von Frankfurt nach Teheran (bei Flügen mit Alitalia via Rom); Ankunft je nach Fluggesellschaft am
späten Abend des ersten Tages oder am frühen Morgen des zweiten Tages; 50 km (2 Übernachtungen im
Hotel Parsian Evin++++in Teheran)
2. Tag Besuch des Archäologischen Museums, des JuwelenMuseums und des Teppich-Museums; 20 km (F)
3. Tag Fahrt nach Ramsar; Besuch des Chazar Museums im
Grand Hotel; Fahrt mit dem Sessellift und Spaziergang
im Kurort Jahaver Deh; 250 km (1 Übernachtung im
Hotel Parsian Azadi++++ in Ramsar) (F)
4. Tag morgens Fahrt nach Fuman, dort Besichtigung des
Rudchen Palasts; danach Fahrt nach Masuleh mit
Spaziergang durch das Dorf; im Anschluss Weiterfahrt
nach Bandar Anzali; 290 km (2 Übernachtungen im
Hotel Sefid Kenar+++ in Bandar Anzali) (F)
23 Tage
ab € 2.299,–
Einzelzimmer-Zuschlag
(gilt nicht für die Übernachtung im Zelt)
€ 399,–
Bei Buchung eines halben Doppelzimmers: Sollte sich kein Zimmerpartner finden,
müssen wir Ihnen bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen.
S. auch Seite 9 und 448.
TEILNEHMERZAHL
8* bis 16
5. Tag Stadtbesichtigung in Bandar Anzali mit Besuch des
Schlosses und des Marinemuseums; anschließend
Bootsfahrt auf der Lagune; 30 km (F)
*bis 4 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Mindestteilnehmerzahl
6. Tag Fahrt nach Tabriz; dort Standrundfahrt mit El Goli
Park, Basar in der Altstadt und Kabud Moschee;
weiter nach Kandovan; 420 km (2 Übernachtungen
im Felsenhotel Laleh+++ in Kandovan oder im Hotel
Petroshimi+++ in Tabriz) (F)
Samstag auf Sonntag
7. Tag Erkundung in Kandovan und Wanderung in der Umgebung mit Blick auf den Mount Sahand (2-3 Std., leicht);
nachmittags Freizeit für eigene Erkundungen oder
zum Relaxen in unserem Hotel (F)
8. Tag Flug von Tabriz nach Shiraz; Stadterkundung mit
Besichtigung des Karim Khan Palastes, der Vakil - und
der Nasir Almolk Moschee, Besuch der Mausoleen
der persischen Dichter Hafez und Sadi; nachmittags
Besuch der Ali-Ebn-e Hamzeh Moschee und Bummel
durch den Jahan Nama- und den Delgosha-Garten;
40 km (4 Übernachtungen im Hotel Karimkhan++(+)
in Shiraz) (F)
9. Tag Ausflug nach Pasargad, dort Besichtigung des archäologischen Palastbezirkes mit dem Grab des Cyros;
180 km (F)
10. Tag Ausflug nach Persepolis und Besichtigung der Palastanlage der Achämeniden und zur Nekropole am Hang
des Kuh e Ramat Bergs; 140 km (F)
TERMINE
16.05. - 07.06.2015
05.09. - 27.09.2015
19.09. - 11.10.2015
12.09. - 04.10.2015
03.10. - 25.10.2015
€ 2.399,–
€ 2.299,–
€ 2.299,–
€ 2.299,–
€ 2.450,–
IM PREIS ENTHALTEN
• Linienflug (Economy) mit Lufthansa oder Alitalia oder gleichwertiger Fluggesellschaft ab Frankfurt nach Teheran und zurück (andere Abflugorte siehe Tabelle; nach Verfügbarkeit buchbar)
• Rundreise mit Charterbus und Inlandsflug wie im Reiseverlauf
beschrieben; Transfers
++
• Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf
(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
11. Tag Tages-Exkursion in das Hochland Padena mit Besuch
des Wasserfalls Semirom; mittags Fahrt nach Sisakht
im Dena Nationalpark und Wanderung durch das Tal
(2-3 Stunden, leicht); 230 km (F)
• Eintrittsgelder
12. Tag morgens Abfahrt nach Kerman; unterwegs Spaziergang am Salzsee Maharloo und am Bachtegan See; in
Neiriz Besuch der Jame Moschee; 580 km (2 Übernachtungen im Hotel Guashir+++ in Kerman) (F)
• Visumreferenznummer Iran
13. Tag Ausflug nach Rayen mit Besichtigung des Palastes; unterwegs in Mahan Besuch des Shahzadeh Gartens und
des Mausoleums des Shah Nematholla Vali; 220 km (F)
++++
Hotels im Doppel• 21 Übernachtungen, davon 19 in
zimmer mit Bad oder Dusche/WC, 1 im Nomadenzelt, 1 in einer
Karawanserei (sollten einzelne der im Reiseverlauf genannten
Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst
gleichwertige Alternativen zurück)
• deutschsprachige WORLD INSIGHT-Reiseleitung
• 1 REISE KNOW-HOW Landkarte pro Buchung
• Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
ABFLUGORTE / ANREISE ZUM ABFLUGORT
Lufthansa
Frankfurt
ohne Zuschlag
14. Tag vormittags Freizeit für eigene Entdeckungen in
Kerman; nachmittags Fahrt zur Zein o-Din Karawanserai; 300 km (1 Übernachtung in der Zein o-Din
Karawanserei) (F)
Berlin, Bremen, Dresden, Hamburg, Hannover,
Leipzig, München, Nürnberg
€ 60,–
Wien
€ 99,–
15. Tag Fahrt durch die Provinz Mehriz nach Sar Yazd; dort
Bummel durch die Festung, danach weiter nach Yazd;
60 km (2 Übernachtungen im Hotel Mozafar++(+)
in Yazd) (F)
Bahnreise zum/vom Abflughafen ab jedem deutschen
Bahnhof
€ 90,–
16. Tag Stadterkundung von Yazd mit Besichtigung der Türme
des Schweigens und des Feuertempels des Zarathustra; abends Begegnung mit einem ZarathustraPriester (F)
Frankfurt
17. Tag morgens mit dem Bus nach Nain und dort Besuch der
Freitagsmoschee und Spaziergang durch die Stadt;
danach Weiterfahrt nach Isfahan; 320 km (3 Übernachtungen im Hotel Sunrise++(+) in Isfahan) (F)
18. Tag ganztägige Stadtrundfahrt in Isfahan mit Besichtigung des Imam Platzes, der Moscheen Shah und
Sheikhlotfollah, dem Alighapu Palast, dem traditionellen Basar, der Vank Kathedrale und der Freitagsmoschee; 20 km (F)
Alitalia
ohne Zuschlag
München, Berlin
€ 90,–
Bahnreise zum/vom Abflughafen ab jedem deutschen
Bahnhof
€ 90,–
EINREISEBESTIMMUNGEN UND IMPFUNGEN
s. Seite 63
ENERGIEKENNZAHL
535 MJ/Tag
(Erklärung s. Seite 14-15)
AKTIVPUNKTE
19. Tag Freizeit in Isfahan für eigene Entdeckungen;
Möglichkeit zum Besuch des Vierzig-Säulen-Palastes
Chehelsotun (F)
20.Tag von Isfahan zu den Qaschghaie- oder Bakhtiari-Nomaden in der Nähe von Kuhrang mit Kennenlernen ihrer
Lebensweise; 200 km (1 Übernachtung im Zelt bei den
Nomaden) (F,A)
21. Tag Fahrt nach Kuhrang; unterwegs Wanderung zum
Scheich Ali Wasserfall (1 Std., mittelschwer) und
Wanderung bei der Quelle Deymeh (1 Std., mittelschwer); nachmittags Fahrt über Schahr-e Khord
nach Abyaneh; 300 km (1 Übernachtung Hotel
Abyaneh+++ in Abyaneh) (F)
22. Tag nach dem Frühstück Spaziergang durch Abyaneh;
mittags weiter nach Kashan und Stadtbesichtigung mit
Abschiedsessen; danach Fahrt zum Flughafen nach
Teheran und Rückflug am frühen Morgen des
23. Tages (bei Flügen mit Alitalia via Rom); 220 km
(F,A)
23. Tag Ankunft in Deutschland
Marokko, Ägypten, Jordanien,
Israel, Iran, Oman
89
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
16
Dateigröße
315 KB
Tags
1/--Seiten
melden