close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Infoheft für Erstsemester - Romanistik - Universität Würzburg

EinbettenHerunterladen
Neuphilologisches Institut/Romanistik
Am Hubland, D-97074 Würzburg
Informationen zum Romanistikstudium
(Stand: Anfang Wintersemester 2014/15)
Ihren Studienverlaufsplan sowie zahlreiche allgemeine Informationen zu Studium, Prüfungen, Mitarbeitern und
Lektürelisten finden Sie auf unserer Homepage: http://www.romanistik.uni-wuerzburg.de
Ganz besonders möchten wir Ihnen unsere Leitfäden für das Studium der Romanistik ans Herz legen!

Leitfaden für das Lehramtsstudium:
http://www.romanistik.uni-wuerzburg.de/studium/neue_studiengaenge/lehramt_ab_ws_200910/

Leitfaden für das Bachelor-Studium:
http://www.romanistik.uni-wuerzburg.de/studium/studiengaenge/bachelor_ab_ws_201314/
Über die Lehrveranstaltungen der Romanistik informiert das Vorlesungsverzeichnis:
http://www.uni-wuerzburg.de/fuer/studierende/vorlesungsverzeichnis/ (dort unter „Philosophische Fakultät“)
Die Dozentinnen und Dozenten in der Romanistik im Wintersemester 2014/15
SPRACHWISSENSCHAFT
LITERATURWISSENSCHAFT
Lehrstuhl für Romanische
Sprachwissenschaft
Lehrstuhl für Französische und
Italienische Literaturwissenschaft
Prof. Dr. Brigitte Burrichter
Sekretariat: Katrin Weigand
Prof. Dr. Reinhard Kiesler (Vertr.)
Sekretariat: Silvia Feser
Dr. Sandra Ellena
Dr. Martine Guille
Robert Hesselbach, M.A.
Lehrstuhl für Spanische und
Französische Literaturwissenschaft
Prof. Dr. Gerhard Penzkofer
Sekretariat: Angelika Seuferling
Prof. Dr. Christian Wehr
Sekretariat: Claudia Leppich
Julien Bobineau, M.A.
Dr. des. Berit Callsen
Julius Goldmann, M.A.
Christoph Hornung, M.A.
Prof. Dr. Martha Kleinhans
PD Dr. José Morales Saravia
SPRACHPRAXIS
Französisch
Christine Biava, M.A.
Martina Gold
Virginie Kohlmann
Anne-Lise Lefèvre, M.A.
Dr. Ralf Weißkopf
Nathalie Wienand
Spanisch
Ester Belmonte
Antonio Gallardo
Dr. Stefanie Goldschmitt
Franziska Kailich, M.A.
Laura Pérez Pereira
Paola Ravasio, M.A.
Cristina Silvares de Dios
Italienisch
DIDAKTIK
Leitung: Dr. Benno Berschin (ab Februar 2015)
Denise Bondonno
Nicoleta Apostoiu
Norbert Dietzel
Dr. Annette Roggatz
Richard Schwaderer, M.A.
Dott.ssa Anna Bernar
Sara Colombo
Dott.ssa Gabriella De Rossi Herrmann
Dott.ssa Angela Radatti Böhmer
Elisa Sorrenti, M.A.
Portugiesisch
Cristina Bastos
Telefonnummern, E-Mail-Adressen und Sprechzeiten: s. Homepage der Romanistik.
Bitte beachten Sie, dass die DozentInnen in der vorlesungsfreien Zeit Feriensprechstunden anbieten, die von
den regulären Sprechstundenterminen der Vorlesungszeit abweichen.
1
Die verschiedenen Studiengänge und ihr (Pflicht-)Kursprogramm
Das Studium gliedert sich in verschiedene Etappen, die sogenannten Module. Diese bestehen meist aus mehreren
Teilmodulen und diese wiederum manchmal noch aus mehreren Einzelveranstaltungen. Wenn Sie ein komplettes
Teilmodul erfolgreich absolviert haben, wird es Ihnen online verbucht und mit ECTS-Punkten (= Punkten nach
dem European Credit Transfer System) versehen. Die für Sie erforderlichen ECTS häufen Sie also im Laufe der
Semester an, indem Sie die für Ihren Studiengang benötigten Pflichtkurse besuchen und bestehen.
1. Bachelor
1.1. Einzelfach-Bachelor Romanistik (180 ECTS)
Zum Wintersemester 2013/14 wurde der Einzelfach-Bachelor Romanistik in den Kombinationen Französisch/Italienisch, Französisch/Spanisch und Italienisch/Spanisch eingeführt. In diesem Studiengang belegen Sie Veranstaltungen für die beiden schwerpunktmäßig studierten Sprachen. Zum Pflichtprogramm gehören außerdem
Sprachkurse in einer dritten romanischen Sprache. Die genannten Kurse sind mit insgesamt 150 ECTS gewichtet.
Hinzu kommen 20 ECTS an Schlüsselqualifikationen und 10 ECTS für die Bachelor-Arbeit = 180 ECTS.
Die Pflichtkurse Ihres Studiengangs sowie Informationen zur Reihenfolge der Belegung finden Sie im jeweiligen
Studienverlaufsplan. Diesen sollten Sie Ihr ganzes Studium hindurch im Auge behalten. Für die ersten Semester
kann jedoch folgende Liste als Orientierung dienen:
Ebene
Propädeutikum (nach
Bedarf)
Teilbereich
Sprachpraxis
(kein
Pflichtbereich)
Veranstaltungen
Sprache A: Propädeutikum 1 oder/und
Propädeutikum 2
Sprache B: Propädeutikum 1 oder/und
Propädeutikum 2
Sprache A:
Sprachpraxis
Sprache B:
ECTS
je 5 (FSQ)
1/1-2
je 5 (FSQ)
Sprachkurs 1*
Sprachkurs 2**
Sprachkurs 3**
Phonetik**
Sprachkurs 1*
Sprachkurs 2**
Sprachkurs 3**
Phonetik**
Sprache A: Einführung in die Literaturwissenschaft
Semester
3
6
3
1-4
6
5 und 5
(Vorlesung „Überblick...“ + Tutorium und Übung)
Sprache B: Einführung in die Literaturwissenschaft
Basismodul
(Vorlesung „Überblick...“ + Tutorium und Übung)
Fachwissenschaft
5 und 5
Einführung in die romanistische Sprachwissenschaft (Vorlesung + Tutorium)
Sprache A: Einführung in die Sprachwissenschaft
(Übung)
Sprache B: Einführung in die Sprachwissenschaft
5
1-2
5
5
(Übung)
Landeskunde
und Kulturwissenschaft
Aufbau- und
Vertiefungsmodul
Tutorium „Einführung in die Teilbibliothek“
-
Sprache A: Einführung in die Landeskunde*
(2 Kurse)
Sprache B: Einführung in die Landeskunde*
(2 Kurse)
4
2-4
4
vgl. Studienverlaufsplan auf der Instituts-Homepage
* Voraussetzung für die Belegung: bestandenes Propädeutikum 2 (oder Nachweis von B1 im Einstufungstest)
** Voraussetzung für die Belegung: bestandener Sprachkurs 1
2
1
1.2. Hauptfach-Bachelor (120 ECTS)
1.3. Hauptfach-Bachelor (85 ECTS)
Die Fächer Galloromanische Philologie/Französisch, Iberoromanische Philologie/Spanisch und Italoromanische Philologie/Italienisch können als BAHauptfach mit 120 ECTS, kombiniert mit einem
Nebenfach mit 60 ECTS, studiert werden. An der
Universität Würzburg sind zahlreiche Kombinationen möglich. Auch eine Kombination zweier romanistischer Fächer ist denkbar. Die Bachelor-Arbeit
ist im Hauptfach anzufertigen. Für einen erfolgreichen Abschluss des Studiums sind 120 (Hauptfach inkl. BA-Arbeit) + 60 (Nebenfach) = 180 ECTS
erforderlich.
Die Fächer Galloromanische Philologie/Französisch, Iberoromanische Philologie/Spanisch und
Italoromanische Philologie/Italienisch können des
Weiteren als Bachelor-Hauptfach mit 85 ECTS,
kombiniert mit einem weiteren Hauptfach mit 85
ECTS, studiert werden. Auch hier sind zahlreiche
Kombinationen denkbar. Für einen erfolgreichen
Abschluss des Studiums sind 85 (Hauptfach 1) + 85
(Hauptfach 2) + 10 (Bachelor-Arbeit in einem der
beiden Fächer oder fächerübergreifend) = 180
ECTS erforderlich.
Die Pflichtkurse Ihres Studiengangs sowie Informationen zur Reihenfolge der Belegung finden Sie im jeweiligen
Studienverlaufsplan. Diesen sollten Sie Ihr ganzes Studium hindurch im Auge behalten. Für die ersten Semester
kann folgende Liste als Orientierung dienen:
Ebene
Propädeutikum (nach
Bedarf)
Teilbereich
Veranstaltungen
Sprachpraxis
Propädeutikum 1 oder/und Propädeutikum 2
Sprachpraxis
Französisch/Spanisch/Italienisch 1*
Französisch/Spanisch/Italienisch 2**
Französisch/Spanisch/Italienisch 3**
Phonetik**
Einführung in die Literaturwissenschaft
Basismodul
(Vorlesung „Überblick...“ + Tutorium und Übung)
Fachwissenschaft
Einführung in die Sprachwissenschaft
ECTS
Semester
je 5
(FSQ)
1/1-2
3
6
1-4
5 und 5
5 und 5
1-2
(Vorlesung + Tutorium und Übung)
Landeskunde
Aufbau- und
Vertiefungsmodul
Tutorium „Einführung in die Teilbibliothek“
-
Einführung in die Landeskunde (2 Kurse)*
4
vgl. Studienverlaufsplan auf der Instituts-Homepage
* Voraussetzung für die Belegung: bestandenes Propädeutikum 2 (oder Nachweis von B1 im Einstufungstest)
** Voraussetzung für die Belegung: bestandener Sprachkurs 1
Hinzu kommt der Nachweis von Schlüsselqualifikationen (s. u.).
3
2-4
1.4. Nebenfach-Bachelor (60 ECTS)
Die Fächer Galloromanische Philologie/Französisch, Iberoromanische Philologie/Spanisch und Italoromanische
Philologie/Italienisch können auch als Bachelor-Nebenfach mit 60 ECTS in Kombination mit einem Hauptfach mit
120 ECTS studiert werden. Auch hier sind viele Kombinationen möglich, auch eine Kombination zweier
romanistischer Fächer. Zum erfolgreichen Abschluss des Studiums führen 120 (Hauptfach inklusive BachelorArbeit) + 60 (Nebenfach) = 180 ECTS.
Im Bachelor-Nebenfach (60 ECTS) müssen keine Schlüsselqualifikationen nachgewiesen werden; die BachelorArbeit wird in diesem Studiengang im Hauptfach verfasst. Demnach erhalten Sie alle 60 ECTS, wenn Sie die
Pflichtkurse absolvieren, die Sie im Studienverlaufsplan finden. Diesen sollten Sie Ihr ganzes Studium hindurch
im Auge behalten. Für die ersten Semester kann jedoch folgende Liste als Orientierung dienen:
Ebene
Propädeutikum (nach
Bedarf)
Teilbereich
Veranstaltungen
Sprachpraxis
Propädeutikum 1 oder/und Propädeutikum 2
Sprachpraxis
Französisch/Spanisch/Italienisch 1*
Französisch/Spanisch/Italienisch 2**
Französisch/Spanisch/Italienisch 3**
Phonetik**
Einführung in die Literaturwissenschaft
(Vorlesung „Überblick...“ + Tutorium und Übung)
Basismodul
Fachwissenschaft
Einführung in die Sprachwissenschaft
ECTS
Semester
je 5
(FSQ)
1/1-2
3
6
1-4
5 und 2
5 und 2
1-2
(Vorlesung + Tutorium und Übung)
Landeskunde
Aufbau- u.
Vertiefungsmodul
Tutorium „Einführung in die Teilbibliothek“
-
Einführung in die Landeskunde (2 Kurse)*
4
2-4
vgl. Studienverlaufsplan auf der Instituts-Homepage
* Voraussetzung für die Belegung: bestandenes Propädeutikum 2 (oder Nachweis von B1 im Einstufungstest)
** Voraussetzung für die Belegung: bestandener Sprachkurs 1
1.5. Master-Studiengänge
Zum Wintersemester 2012/13 wurden neun romanistische Masterstudiengänge eingeführt:
- Einzelfachmaster (120 ECTS) in Französisch, Italienisch und Spanisch
- Zwei-Fach-Master (45 ECTS) in Französisch, Italienisch und Spanisch
(kombinierbar mit einem anderen Masterfach à 45 ECTS)
- Einzelfachmaster Romanistik (120 ECTS) mit den Kombinationen Französisch/Spanisch, Französisch/Italienisch und Italienisch/Spanisch
Für diese Masterstudiengänge braucht man ein abgeschlossenes Bachelor-Studium (oder wahlweise ein
bestandenes Staatsexamen), in dessen Rahmen man bereits eine bestimmte Anzahl an ECTS in französischer/italienischer/spanischer Sprachpraxis und Fachwissenschaft absolviert hat.
Ebenfalls für Romanist(inn)en interessant sind folgende in Würzburg angebotenen Masterstudiengänge:
- Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft (Einzelfachmaster 120 ECTS und Zwei-Fach-Master 45
ECTS)
- Mittelalter und Frühe Neuzeit (Einzelfachmaster 120 ECTS)
Informationen zu den genannten Masterstudiengängen finden Sie auf folgender Webseite:
http://www.romanistik.uni-wuerzburg.de/studium/neue_studiengaenge/master/
4
2. Lehramt (modularisiert)
Die Fächer Französisch, Spanisch und Italienisch können in Würzburg im Studiengang Lehramt an Gymnasien
studiert werden. Das Fach Französisch wird dazu noch im Studiengang Lehramt an Realschulen angeboten. In
den Lehramtsstudiengängen studiert man zwei Hauptfächer und gegebenenfalls ein Erweiterungsfach („Drittfach“,
s. u.). Für Sie gilt die bayerische Lehramtsprüfungsordnung zur Ersten Staatsprüfung, auch LPO I genannt. Die
derzeit aktuelle Ordnung vom 13. März 2008 finden Sie im Internet, z. B. auf den Seiten des Prüfungsamts
(„Prüfungs- und Studienordnungen → Weitere Studien- und Prüfungsordnungen → Staatsprüfungen →
Lehrämter: Prüfungsordnung Stand 13.03.2008“). Ein Merkblatt mit Informationen zur Ersten Staatprüfung und
Empfehlungen für die Vorbereitung finden Sie auf unserer Homepage.
2.1. Lehramt Gymnasium (sog. vertieftes Studium)
Das Studium setzt sich aus den ECTS der beiden Hauptfächer (102 + 102), dem Erziehungswissenschaftlichen
Studium (abgekürzt: EWS, + 35), dem pädagogisch-didaktischen Schulpraktikum (+ 6), einer größeren schriftlichen Arbeit (Zulassungsarbeit, + 10) sowie Leistungen aus dem sog. Freien Bereich (+ 15) zusammen (Gesamt
= 270 ECTS). Die Hauptfächer Französisch, Spanisch und Italienisch können jeweils nur in Kombination mit
bestimmten anderen Hauptfächern studiert werden. Diese Kombinationen können Sie der LPO I entnehmen.
Sie erhalten alle ECTS Ihrer beiden Hauptfächer, wenn Sie die Pflichtkurse absolvieren, die Sie in Ihrem
Studienverlaufsplan finden. Um den EWS-Bereich sollten Sie sich bereits jetzt kümmern. Für Ihr romanistisches
Hauptfach kann für die ersten Semester folgende Liste als Orientierung dienen. Die Anzahl der ECTS für die
jeweiligen Kurse können Sie dem Studienverlaufsplan auf der Instituts-Homepage entnehmen.
Ebene
Propädeutikum
(nach Bedarf)
Teilbereich
Veranstaltungen
Sprachpraxis
Propädeutikum 1 oder/und Propädeutikum 2*
Sprachpraxis
Französisch/Spanisch/Italienisch 1**
Französisch/Spanisch/Italienisch 2***
Französisch/Spanisch/Italienisch 3***
Phonetik***
Semester
1/1-2
1-4
Einführung in die Literaturwissenschaft (Vorlesung
„Überblick...“ + Tutorium und Übung)
Fachwissenschaft
Einführung in die Sprachwissenschaft
Tutorium „Einführung in die Teilbibliothek“
Landeskunde und
Kulturwissenschaft
Fachdidaktik
Aufbau- und
Vertiefungsmodul +
Examenskurse
1-2
(Vorlesung + Tutorium und Übung)
Basismodul
Einführung in die Landeskunde (2 Kurse)***
Einführung in die Kulturwissenschaft***
Landeskunde und Kulturwissenschaft 1***
Einführung in die Fachdidaktik
(Vorlesung und Übung)
2-5
2-3
vgl. Studienverlaufsplan auf der Instituts-Homepage
* Voraussetzung für die Belegung: bestandenes Propädeutikum 1 (oder Nachweis von A1 im Einstufungstest)
** Voraussetzung für die Belegung: bestandenes Propädeutikum 2 (oder Nachweis von B1 im Einstufungstest)
*** Voraussetzung für die Belegung: bestandener Kurs „Französisch/Spanisch/Italienisch 1“
-
Informationen zu EWS, Praktika und zum Freien Bereich: s. u.
Folgende Webseite informiert über den Aufbau des modularisierten Lehramtsstudium in Bayern:
http://www.uni-wuerzburg.de/fileadmin/32020000/Studienberatung/pdf/Lehramtsstudium_modularisiert_Bayern.pdf
-
Sie können die Fächer Französisch, Italienisch und Spanisch auch als sog. Drittfach oder Erweiterungsfach
wählen. Im Erweiterungsfach muss man keine Pflichtkurse absolvieren, sondern „nur“ am Ende des Studiums
die Staatsprüfung ablegen. Die Kenntnisse hierfür können Sie sich entweder im Eigenstudium oder durch den
freiwilligen Besuch der Lehrveranstaltungen aneignen. Ein Merkblatt mit Informationen und Tipps für das Drittfachstudium finden Sie auf unserer Homepage.
5
2.2. Lehramt Realschule (nur Französisch, sog. nicht vertieftes Studium)
Das Studium setzt sich aus den ECTS der beiden Hauptfächer (72 + 72), dem EWS-Bereich (+ 35), dem schulpädagogischen Praktikum (+ 6), einer größeren schriftlichen Hausarbeit (+ 10) sowie Leistungen aus dem sog.
Freien Bereich (+ 15) zusammen (Gesamt = 210 ECTS). Von den drei romanistischen Fächern kann nur
Französisch als Hauptfach oder als Erweiterungsfach für Lehramt an Realschulen studiert werden. Französisch
als Hauptfach kann mit den Hauptfächern Deutsch, Englisch oder Erdkunde kombiniert werden.
Sie erhalten alle ECTS Ihrer beiden Hauptfächer, wenn Sie die Pflichtkurse absolvieren, die Sie in Ihrem
Studienverlaufsplan finden. Um den EWS-Bereich sollten Sie sich bereits jetzt kümmern. Für Ihr Hauptfach
Französisch kann für die ersten Semester folgende Liste als Orientierung dienen. Die Anzahl der ECTS für die
jeweiligen Kurse können Sie dem Studienverlaufsplan auf der Instituts-Homepage entnehmen.
Ebene
Propädeutikum
(nach Bedarf)
Teilbereich
Veranstaltungen
Sprachpraxis
Propädeutikum 1 oder/und Propädeutikum
2*
Sprachpraxis
Französisch 1**
Französisch 2***
Französisch 3***
Phonetik**
Semester
1/1-2
1-4
Einführung in die Literaturwissenschaft
(Vorlesung und Übung)
Fachwissenschaft
Einführung in die Sprachwissenschaft
1-2
(Vorlesung und Übung)
Basismodul
Tutorium „Einführung in die Teilbibliothek“
Landeskunde und
Kulturwissenschaft
Einführung in die Landeskunde (2 Kurse)***
2-4
Einführung in die Fachdidaktik
Fachdidaktik
Aufbau- und Vertiefungsmodul + Examenskurse
(Vorlesung und Übung)
Übung Teilgebiet Fachdidaktik oder
Fachdidaktik Realschule****
2-4
vgl. Studienverlaufsplan auf der Instituts-Homepage
* Voraussetzung für die Belegung: bestandenes Propädeutikum 1 (oder Nachweis von A1 im Einstufungstest)
** Voraussetzung für die Belegung: bestandenes Propädeutikum 2 (oder Nachweis von B1 im Einstufungstest)
*** Voraussetzung für die Belegung: bestandener Kurs „Französisch/Spanisch/Italienisch 1“
****Voraussetzung für die Belegung: bestandene Kurse „Einführung in die Fachdidaktik“
-
Informationen zu EWS, Praktika und zum Freien Bereich: s. u.
Studiert man Französisch als Erweiterungsfach für das Lehramt an Realschulen, muss man keine Pflichtkurse absolvieren, sondern „nur“ am Ende des Studiums die Staatsprüfung ablegen. Die Kenntnisse hierfür
können Sie sich im Eigenstudium und durch den freiwilligen Besuch der Lehrveranstaltungen aneignen. Ein
Merkblatt mit Informationen und Tipps zum Drittfach finden Sie auf unserer Homepage.
Rückmeldung für das nächste Semester, @stud-mail-Adresse
Um Ihr Studium nach dem ersten Semester fortsetzen zu können, dürfen Sie Ihre Rückmeldung nicht versäumen.
Sie erfolgt jeweils zum Semesterende. Die genauen Termine finden Sie hier:
http://www.uni-wuerzburg.de/?id=22285
Außerdem bekommen Sie eine automatisch generierte Erinnerungsmail an Ihre Universitäts-Mailadresse
(...@stud-mail.uni-wuerzburg.de). Auch andere Benachrichtigungen der Verwaltung und Ihrer Dozenten und
Prüfer gehen stets an diese Mailadresse. Bitte kontrollieren Sie den Posteingang deshalb regelmäßig! Es
empfiehlt sich, eine Weiterleitung der @stud-mail-Mailadresse auf Ihre bisherige Mailadresse einzurichten.
6
Kurse und Klausurenwochen im Wintersemester 2014/15
-
-
-
Das für Studienanfänger relevante Kursangebot der Romanistik auf aktuellem Stand finden Sie im OnlineVorlesungsverzeichnis unter „Veranstaltungen → Vorlesungsverzeichnis → Philosophische Fakultät →
Romanische Philologie → Bachelor- und Lehramtsstudiengänge → Veranstaltungen für Erstsemester“.
Das Blocktutorium „Einführung in die Benutzung der Teilbibliothek“ muss nur einmal besucht werden, ist
aber Voraussetzung für die Verbuchung der Basismodule Sprach- und Literaturwissenschaft. Die Veranstaltung (Dauer: ca. 3 Std., Termine am 17. und 18.10.14) sollte im ersten Fachsemester belegt werden!
Bitte berücksichtigen Sie: Für das Fach Italienisch werden einige Kurse nur jedes zweite Semester
angeboten, weil das Lehrangebot hier wegen der geringeren Studentenzahl etwas kleiner ist.

Nur im Sommersemester finden statt:
o „Phonetik (Italienisch)“,
o Basismodul Literaturwissenschaft (Italienisch):
„Überblick über die Literatur- und Kulturgeschichte (Italienisch)“ (Vorlesung), „Tutorium zur Vorlesung:
Überblick über die Literatur- und Kulturgeschichte (Italienisch)“, „Einführung in die italienische
Literaturwissenschaft“ (Übung).

-
-
Nur im Wintersemester findet statt:
o Basismodul Sprachwissenschaft (Italienisch):
Einführung in die romanistische Sprachwissenschaft“ (Vorlesung), „Tutorium zur Einführung in die
italienische Sprachwissenschaft“, „Einführung in die italienische Sprachwissenschaft“ (Übung).
Im Bereich der Fachdidaktik werden ebenfalls einige Pflichtveranstaltungen nur im Sommer-, andere nur im
Wintersemester angeboten. Bitte informieren Sie sich im Vorlesungsverzeichnis über das jeweils aktuelle
Lehrangebot.
Die schriftlichen Prüfungen („Klausurenwochen“) finden derzeit immer ab dem vorletzten Samstag der
Vorlesungszeit bis einschließlich zum ersten Samstag der ersten Woche der vorlesungsfreien Zeit statt.
Termin für dieses Semester also: 24.01.-07.02.15.
Erziehungswissenschaftliches Studium (EWS)
Die Lehramtsausbildung sieht ein erziehungswissenschaftliches Studium (Allgemeine Pädagogik, Schulpädagogik
und Psychologie) vor. Einige Module dieses Studiums sollten bereits im ersten Fachsemester absolviert bzw.
begonnen werden. Nähere Informationen finden Sie unter:
http://zfl-wuerzburg.de/index.php?id=899
Praktika
Für den romanistischen Studiengang Bachelor gibt es keine verbindlichen Praktika. Im Hinblick auf spätere
Berufsaussichten ist es jedoch ratsam, außerhalb des Studiums durch Praktika Erfahrungen zu sammeln,
Kontakte zur Berufswelt zu knüpfen und mögliche Arbeitsfelder kennenzulernen. Außerdem können in den
Studiengängen BA 180, 120 und 85 viele Praktika mit 5 ECTS in den FSQ angerechnet werden. Genaueres s.
Leitfaden für das Bachelor-Studium.
Für das Lehramtsstudium sowohl Realschule als auch Gymnasium sind bestimmte Praktika verbindlich:

ein Orientierungspraktikum (3- bis 4-wöchiges Praktikum mit ca. 20 Stunden pro Woche, spätestens vor
Beginn des pädagogisch-didaktischen Schulpraktikums in der vorlesungsfreien Zeit),

ein Betriebspraktikum (8-wöchiges Praktikum in einem Produktions-, Weiterverarbeitungs-, Handels- oder
Dienstleistungsbetrieb),

ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum; abzuleisten im 3. und 4. Fachsemester (normalerweise am
Stück in der vorlesungsfreien Zeit zwischen beiden Fachsemestern) und

ein studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum, das sich auf ein Unterrichtsfach bezieht (während
eines Semesters, mit wöchentlich einmal mindestens vier Stunden Unterricht einschließlich Besprechung).
Für die Organisation der Praktika ist das jeweilige Praktikumsamt zuständig. Genauere Informationen und
Kontaktdaten finden Sie im Leitfaden für das Lehramtsstudium auf der Romanistik-Homepage sowie in
folgendem Webdokument:
http://www.uni-wuerzburg.de/fileadmin/32020000/Studienberatung/pdf/Lehramtsstudium_modularisiert_Bayern.pdf
7
Freier Bereich (Lehramt)/Schlüsselqualifikationen (Bachelor)
In den Studiengängen des modularisierten Lehramts sind einige der ECTS-Punkte aus dem sog. Freien Bereich
zu erbringen, in den Studiengängen BA 180, BA 120 und BA 85 aus dem Bereich der sog. Schlüsselqualifikationen. Dadurch sollen weitere Kompetenzen außerhalb des Pflichtprogramms nachgewiesen werden.
Viele verschiedene Kurse stehen als Schlüsselqualifikationen bzw. als Veranstaltungen zum Freien Bereich zur
Auswahl. Auch können Sie selbst entscheiden, wann im Laufe Ihres Studiums Sie Leistungen für den Freien
Bereich/die Schlüsselqualifikationen absolvieren möchten, was Ihnen eine größere Flexibilität in der Stundenplangestaltung ermöglicht.
Ein Tipp für alle angesprochenen Studiengänge: Sollten Sie in ein Propädeutikum Französisch/Spanisch/Italienisch eingestuft werden, können Sie sich durch den erfolgreichen Besuch dieses Kurses schon ECTS für die
Schlüsselqualifikationen/den Freien Bereich verbuchen lassen. So kommt Ihnen der Service, den wir Ihnen bieten
(Erwerb des Niveaus B1, das Voraussetzung für die sprachpraktischen Kurse des Pflichtbereichs ist), sogar
doppelt zugute.
1. Freier Bereich (Lehramt im Hauptfach)
Es gibt eine große Zahl an Kursen aus verschiedenen Gebieten (fachspezifisch, fakultätsweit und fächerübergreifend), die Sie für den Freien Bereich wählen und belegen können. Wie Sie an das aktuelle Kursangebot
kommen und was es an formalen Dingen zu beachten gibt, können Sie unserem „Merkblatt zum Freien Bereich
in den modularisierten Lehramtsstudiengängen“ entnehmen. Sie finden es unter:
http://www.romanistik.uni-wuerzburg.de/studium/neue_studiengaenge/lehramt_ab_ws_200910/
2. Schlüsselqualifikationen (BA 180, BA 120 und BA 85)
In den Studiengängen BA 180 und BA 120 sind 5 ECTS im Bereich der Allgemeinen Schlüsselqualifikationen
(ASQ) zu erbringen und 15 ECTS im Bereich der fachspezifischen Schlüsselqualifikationen (FSQ).
Die Regelung im Studiengang BA 85 erlaubt eine gewisse Flexibilität: Es sind 3-5 ECTS im Bereich der ASQ zu
erbringen und 5-10 ECTS an FSQ in jedem der beiden Hauptfächer, wobei die Summe aller Schlüsselqualifikationspunkte mindestens 20 ECTS ergeben muss.
Im Studiengang BA 60 sind keine Schlüsselqualifikationen zu erbringen (Die 20 ECTS an Schlüsselqualifikationen
werden hier im Hauptfach, also im BA-120-Fach, absolviert.).
Das Angebot der ASQ-Kurse finden Sie im Vorlesungsverzeichnis unter „Veranstaltungen → Vorlesungsverzeichnis → Lehrveranstaltungen für Hörer aller Fakultäten → Veranstaltungen des Pools für Allgemeine
Schlüsselqualifikationen“.
Das Angebot der FSQ-Kurse finden Sie, nach BA-Abschlüssen und Fächern geordnet, auf unserer Homepage:
http://www.romanistik.uni-wuerzburg.de/studium/studiengaenge/bachelor_ab_ws_201314/
Lehramt: erforderliche Sprachkenntnisse (zusätzlich zur studierten Fremdsprache)
Im Lehramtsstudium sind zusätzliche Sprachkenntnisse erforderlich, die am Ende des Studiums bei der
Anmeldung zur Ersten Staatsprüfung nachgewiesen werden müssen:
Lateinkenntnisse
Kenntnisse in einer weiteren ...
Lehramt Gymnasium
„gesicherte Lateinkenntnisse“
(„Kleines Latinum“,
entspricht Niveau B1)
UND
... modernen Fremdsprache,
Niveau A2 des Gemeinsamen
europäischen Referenzrahmens
Lehramt
Realschule
„Kenntnisse in Latein“
(Niveau A2)
ODER
... romanischen Sprache,
Niveau A2 des Gemeinsamen
europäischen Referenzrahmens
Kenntnisse auf A2-Niveau hat z. B., wer an einem staatlich anerkannten Gymnasium nach 3 Jahren aufsteigendem Pflichtunterricht in der ersten oder zweiten Fremdsprache oder nach 2 Jahren aufsteigendem Pflichtunterricht
in der dritten Fremdsprache mindestens die Note „ausreichend“ im Schulzeugnis nachweisen kann.
Kenntnisse auf B1-Niveau hat beispielsweise, wer an einem staatlich anerkannten Gymnasium nach 5 Jahren
aufsteigendem Pflichtunterricht in der ersten, nach 4 Jahren aufsteigendem Pflichtunterricht in der zweiten oder
nach 3 Jahren aufsteigendem Pflichtunterricht in der dritten Fremdsprache mindestens die Note „ausreichend“ im
Schulzeugnis nachweisen kann.
Wer die jeweils erforderliche Sprache als weiteres Hauptfach studiert, erfüllt die Forderung automatisch. Die A2Kenntnisse in einer modernen Fremdsprache für den Studiengang Lehramt Gymnasium werden bereits
8
abgedeckt, wenn Sie im „normalen“ Englisch-Unterricht an der Schule nicht schlechter als „ausreichend“
abgeschnitten haben.
Rechtlich verbindliche Informationen zu weiteren Nachweisen von Sprachkenntnissen können Sie auf folgender
Seite des Kultusministeriums nachlesen (erstes gelistetes PDF-Dokument):
http://www.km.bayern.de/suche.html?u=1&t=9999&s=fremdsprachenkenntnisse&m=1&t=9999&x=8&y=11
Die Universität Würzburg bietet Kurse an, in denen Sie Kenntnisse in Latein bzw. in modernen Fremdsprachen
nachholen können. Der Schein muss den entsprechenden Vermerk „A2“ bzw. „B1“ tragen. Informationen erhalten
Sie auf der Homepage des Zentrums für Sprachen:
http://www.zfs.uni-wuerzburg.de/
Lateinkurse können ebenfalls am Institut für Klassische Philologie belegt werden:
http://www.klassphil.uni-wuerzburg.de/kurse_zu_glk_und_latinum/
Kenntnisse in einer weiteren romanischen Sprache können Sie auch am Romanischen Institut erwerben, das
derzeit Sprachkurse in fünf romanischen Sprachen anbietet.
In den Bachelor-Studiengängen sind keine Kenntnisse in Latein vorgeschrieben, aber mit Nachdruck empfohlen!
Der Erwerb von Grundkenntnissen in einer weiteren (= zusätzlich zu den/der studierten) romanischen Sprache
ist Teil der Ausbildung in den romanistischen Studiengängen BA 180 und BA 120.
Studien- oder Lehraufenthalt in einem romanischsprachigen Land
Ein mindestens dreimonatiger, am besten aber einsemestriger Studienaufenthalt im spanisch-, italienisch- oder
französischsprachigen Ausland ist zwar nicht vorgeschrieben, aber wärmstens empfohlen. Dieser dient nicht nur
dazu, die eigenen Sprachfertigkeiten zu vervollkommnen, sondern auch dazu, das/ein Land und die Kultur(en)
des studierten Fachs besser kennenzulernen. Idealer Zeitpunkt für einen solchen Aufenthalt ist die Phase nach
der Absolvierung von etwa der Hälfte oder zwei Dritteln des Studiums.
Beachten Sie: Viele Bewerbungsfristen für Stipendien und Austauschprogramme liegen fast ein Jahr oder
sogar über ein Jahr vor Antritt des Auslandsaufenthaltes. Unter Umständen müssen Sie sich also bereits im
2. oder 3. Fachsemester bewerben.
Informationen über Fördermöglichkeiten, Austauschprogramme mit Partneruniversitäten, Erasmus/Sokrates-Programme hält das International Office bereit:
http://www.international.uni-wuerzburg.de/
Die Erasmus-Programme der Romanistik werden von Frau Prof. Dr. Martha Kleinhans betreut. Informieren Sie
sich hierzu auch auf folgenden Webseiten:
http://www.romanistik.uni-wuerzburg.de/studium/auslandsaufenthalt/
https://wuecampus2.uni-wuerzburg.de/moodle/course/view.php?id=1548
Auslandsstipendien vergibt auch der DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst):
https://www.daad.de/ausland/de/
Für eine Stelle als Fremdsprachenassistent/in im Ausland können Sie sich beim PAD (Pädagogischer
Austauschdienst) bewerben:
http://www.kmk-pad.org/nc/programme/dtsch-fsa.html
Die Mitarbeiter der Romanistik Würzburg wünschen Ihnen
viel Freude und Erfolg im Studium!
Alle Angaben sind auf dem Stand vom 01.10.2014. Bitte halten Sie sich über Aktualisierungen auf dem Laufenden.
Verantwortlich: Sandra Ellena, Fachstudienberatung Romanistik
9
Notizen
10
Notizen
11
Checkliste für das erste Semester Romanistik
(Stand: Wintersemester 2014/15)
Heute (Spanisch, Französisch)/morgen (Italienisch)
 Einstufungstest
Diese Woche
 Sich mit der Organisation des Romanistikstudiums (Infoheft! Homepage unseres Instituts!)
und mit dem Campusgelände vertraut machen
 Stundenplan zusammenstellen; dabei nicht vergessen:
 Blocktutorium „Einführung in die Benutzung der Teilbibliothek“ und, für Lehramtsstudierende, EWS
 Sprachpraxis hat Vorfahrt! Welcher Sprachkurs zu belegen ist, wird Ihnen mit dem
Ergebnis des Einstufungstests mitgeteilt (s. Aushänge).
 Kurse online belegen
 Ggf. schon erste Veranstaltungen besuchen (ab Mittwoch)
 Ggf. Einführungen Zentralbibliothek (UB) und Rechenzentrum besuchen
 Ggf. Umleitung Ihres @stud-mail-Accounts auf Ihre E-Mail-Adresse einrichten
Nächste Woche
 Normalerweise Beginn Ihrer Veranstaltungen
Januar 2015
 Online-Anmeldung zu Prüfungen (genaue Informationen dann bei Ihren DozentInnen)
Im Laufe des ersten Semesters: einige Planungen für die nächsten Semester
 Lehramtsstudierende: klären,...
 ... ob noch Fremdsprachenkenntnisse nachgeholt werden müssen
 ... welche Praktika noch absolviert werden müssen und in welchem Semester
 Studienverlaufspläne Gesamtversion von der Homepage herunterladen
 Gedanken über einen möglichen Studienaufenthalt im Ausland machen (Wo? Wann?
Welche Stipendien gibt es dafür? Bewerbungszeitraum wann?)
 Wenn Sie in Ihrer studierten oder in einer weiteren romanischen Sprache im kommenden
SS 2015 das Propädeutikum 1 oder 2 absolvieren möchten: Halten Sie sich auf dem Laufenden, ob dieses Propädeutikum als Vorkurs (Intensivkurs in den letzten drei Wochen vor
Beginn der Vorlesungszeit im März/April 2015) angeboten wird. Möglicherweise ist der
Besuch des Vorkurses für Sie terminlich besser als der semesterbegleitende Besuch.
(S. Ellena, 01.10.2014)
12
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
28
Dateigröße
348 KB
Tags
1/--Seiten
melden