close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

20. bis 26. Oktober 2014 (PDF) - SWR

EinbettenHerunterladen
SWR2 PROGRAMM
- Seite 1 -
Leopold Mozart:
Sinfonie G-Dur
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert
Emmanuel Chabrier:
Impromptu
Angela Hewitt (Klavier)
Johann Strauß:
”Nordseebilder”, Walzer op. 390
Orchestre Anima Eterna
Leitung: Jos van Immerseel
Arvo Pärt:
”Spiegel im Spiegel”
Vadim Gluzman (Violine)
Angela Yoffe (Klavier)
Antonio Vivaldi:
Oboenkonzert C-Dur RV 451
Ensemble Zefiro
Oboe und Leitung: Alfredo Bernardini
Scott Joplin:
”Treemonisha”, Ouvertüre
Orchestra of the Houston Grand Opera
Production
Leitung: Gunther Schuller
Montag, 20. Oktober
0.05
ARD-Nachtkonzert
Johann Ludwig Krebs:
Sinfonia c-Moll
Merseburger Hofmusik
Leitung: Michael Schönheit
Johann Baptist Vanhal:
Konzert D-Dur
Yun Sun (Kontrabass)
Thüringisches Kammerorchester
Weimar
Leitung: Martin Hoff
Max Bruch:
Sinfonie Nr. 1 Es-Dur op. 28
Staatskapelle Weimar
Leitung: Michael Halász
Carl Maria von Weber:
Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur op. 74
Sharon Kam (Klarinette)
Gewandhausorchester Leipzig
Leitung: Kurt Masur
Wolfgang Amadeus Mozart:
Sinfonie D-Dur KV 504 “Prager”
MDR Sinfonieorchester
Leitung: Mario Venzago
6.00
SWR2 am Morgen
darin bis 8.00 Uhr:
2.00
Nachrichten, Wetter
6.00
Aktuell
2.03
ARD-Nachtkonzert
6.30
Kurznachrichten
6.36
SWR2 Zeitwort
Joseph Rheinberger:
Nonett
Zoltán Gyöngyössy (Flöte)
Ica Csizmadia (Oboe)
Csaba Klenyán (Klarinette)
György Lakatos (Fagott)
Gábor Bizják (Horn)
Péter Somogyi (Violine)
Márta Melis (Viola)
Marcell Vámos (Violoncello)
István Lukácsházi (Kontrabass)
Franz Schreker:
Kammersinfonie in einem Satz
Niederländisches
Radio-Kammerorchester
Leitung: Peter Eötvös
Julius Reubke:
Große Klaviersonate b-Moll
Till Fellner (Klavier)
Ernst Toch:
”Bunte Suite” op. 48
Kammersymphonie Berlin
Leitung: Jürgen Bruns
4.00
Nachrichten, Wetter
4.03
ARD-Nachtkonzert
Max Reger:
Romanze D-Dur op. 50 Nr. 2
Hans Maile (Violine)
Deutsches Symphonieorchester Berlin
Leitung: Uros Lajovic
Louise Farrenc:
Sextett c-Moll op. 40
Linos Ensemble
Friedrich Smetana:
Ouvertüre, Polka, Furiant und Tanz der
Komödianten aus der Oper “Die
verkaufte Braut”
Royal Liverpool Philharmonic
Orchestra
Leitung: Libor Pesek
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
20.10.1842: Wagners “Rienzi” wird in
Dresden uraufgeführt
Von Uwe Kossack
KW 43 / 20. - 26.10.2014
chronischer Schmerzen zu selten
berücksichtigt werden. Immer noch zu
wenig Ärzte und Therapeuten wissen
überhaupt,
dass
es
ein
Schmerzgedächtnis gibt. Das Beispiel
Rückenschmerz
zeigt
dies
exemplarisch.
Überholte
Therapieansätze müssen hier aber
scheitern. Erst neue Konzepte, die das
Schmerzgedächtnis
mitberücksichtigen,
versprechen
Erfolg.
8.58
SWR2 Programmtipps
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
mit Christian Schruff
”Vier hoch fünf”
Streichquartette im Profil (1)
Kammermusik verkauft sich schwer,
das ist ein offenes Geheimnis unter
Konzertveranstaltern. Dennoch steht
die
Streichquartett-Kultur
in
Deutschland derzeit in hoher Blüte.
Fünf Quartette stehen in dieser Woche
im
Mittelpunkt.
Das
Berliner
Artemis-Quartett,
das
Leipziger
Streichquartett (gerade 25 Jahre alt),
das Mandelring-Quartett (gerade 30
Jahre alt!), das Kuss-Quartett und das
Klenke-Quartett. Jedes hat ein eigenes
Profil, jedes sucht eigene Wege zu –
neuem – Publikum und setzt dabei
verschiedene Akzente im Repertoire
und im Zusammenspiel.
6.44
SWR2 Globales Tagebuch
6.52
Pressestimmen
10.00 Nachrichten, Wetter
7.00
Aktuell
10.05 SWR2 Tandem
7.07
SWR2 Tagesgespräch
7.17
SWR2 Meinung
7.29
SWR2 Programmtipps
7.30
Kurznachrichten
7.32
Heute in den Feuilletons
7.45
SWR2 Kulturgespräch
7.57
Wort zum Tag
8.00
Aktuell
8.10
SWR2 Journal am Morgen
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
8.30
SWR2 Wissen
Chronische Schmerzen
Von Horst Gross
Über 10 Millionen Menschen in
Deutschland leiden an chronischen
Schmerzen.
Ihre
medizinische
Betreuung ist meist unzureichend.
Nicht nur weil es zu wenig
spezialisierte Ärzte gibt. Problematisch
ist auch, dass neue wissenschaftliche
Erkenntnisse über die Entstehung
Gefährliche Mode
Faschismus an griechischen Schulen
Von Theodora Mavropoulos
In Griechenland ist die Zahl der
Arbeitslosen auf einem Rekordhoch,
der Staat zieht sich weiter aus dem
Sozialbereich zurück und die Angst vor
immer neuen Sparbeschlüssen ist
allgegenwärtig – die etablierten
Parteien scheinen unfähig, der Masse
der Bevölkerung zu helfen. Verzweifelt
sucht
vor
allem
die
Jugend
Griechenlands nach völlig neuen
Wegen. Das nutzt die faschistische
Partei Chrysi Avgi aus, auf Deutsch
“Goldene Morgenröte”. Für viele
Jugendliche ist sie die einzige
politische Kraft, auf die sie ihre
Hoffnungen
setzen.
Theodora
Mavropoulos war an einem Athener
Gymnasium und hat dort mit Schülern
gesprochen.
10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik
Am Mikrofon: Katharina Eickhoff
11.57 SWR2 Kulturservice
12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
anschließend:
SWR2 Programmtipps
12.30 Kurznachrichten
SWR2 PROGRAMM
12.33 SWR2 Journal am Mittag
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
- Seite 2 -
Musikinitiativen,
Festivals,
Instrumentenbauern und Musikern im
SWR-Sendegebiet
Serie: Musikwissen Kompakt
13.00 Nachrichten, Wetter
16.00 Nachrichten, Wetter
13.05 SWR2 Mittagskonzert
16.05 SWR2 Impuls
Wolfgang Amadeus Mozart:
Konzert für 2 Klaviere und Orchester
Es-Dur KV 365
Friedrich Gulda, Chick Corea (Klavier)
Concertgebouw-Orchester
Leitung: Nikolaus Harnoncourt
Manuel Maria Ponce:
”Estrellita”
Placido Domingo (Tenor)
New York Studio Orchestra
Leitung: Jonathan Tunick
Reynaldo Hahn:
”Fêtes galantes” und “Les fontaines”,
Bearbeitung
Nicola Jürgensen (Klarinette)
Matthias Kirschnereit (Klavier)
SWR2 Musikstück der Woche:
Zum kostenlosen Download unter
www.swr2.de
Franz Schubert:
Sinfonie h-Moll D 759 “Die
Unvollendete”
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des
SWR
Leitung: Michael Sanderling
Fanny Hensel:
Klavierquartett As-Dur
Fanny Mendelssohn-Quartett
14.28 SWR2 Programmtipps
14.30 SWR2 Fortsetzung folgt
Herr Lehmann (11/15)
Roman von Sven Regener
Gelesen vom Autor
14.55 SWR2 Die Buchkritik
Eduard Kaeser: Trost der
Langeweile.
Die Entdeckung menschlicher
Lebensformen in digitalen Welten
Rüegger Verlag, Zürich/Chur 2014
132 Seiten
22,40 Euro
Die schier unendliche Vielfalt an
Geräten, Plattformen, Anwendungen
und Internetkanälen verspricht das
Ende
von
Langeweile,
Orientierungslosigkeit oder Einsamkeit.
Doch erzeugen die neuen Techniken
nicht gerade genau das? Der
Schweizer Essayist Eduard Kaeser
sucht eine neue Anthropologie im
Zeitalter des Künstlichen. Unbedingt
lesenswert, findet Philip Kovce.
15.00 Nachrichten, Wetter
15.05 SWR2 Cluster
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte
und Reportagen aus dem Musikleben
Musikmacher
–
Porträts
von
KW 43 / 20. - 26.10.2014
Kammermusiksaal)
22.00 Nachrichten, Wetter
22.03 SWR2 Essay
Der Tag ist nicht zum Schlafen da
Über die Müdigkeit
Von Uta Rüenauver
Das Wissensmagazin
Müdigkeit
ist
unspezifisch
und
verschwommen, ein Schwellenzustand
zwischen Wachsein und Schlafen,
Licht und Finsternis, Leben und Tod.
Ihre Tageszeit ist die Dämmerung, ihre
Jahreszeit der Herbst, ihr Wetter der
Nebel, ihre Farbe das Grau. Müdigkeit
verlangsamt das Denken, erschwert
das Tun, macht passiv, unaufmerksam,
unproduktiv. Sie schwächt das Ich,
vermindert den Willen, senkt die
Abwehr, löst Grenzen auf. Müdigkeit
kränkt
das
handlungsmächtige
Individuum.
In
der
Leistungsgesellschaft drohen dem
Müden
Tadel,
Pathologisierung,
Ausschluss. Wenn die Welt keine
Nacht mehr kennt, die Geschäfte rund
um die Uhr geöffnet sind, die
Maschinen
niemals
ruhen,
die
Datenströme ununterbrochen fließen,
ist die Müdigkeit ein Schreckgespenst.
Da stellt sich die Frage, wofür sie gut
ist.
17.00 Nachrichten, Wetter
17.05 SWR2 Forum
17.50 SWR2 Jazz vor Sechs
Ken Vandermark:
In focus
The Vandermark 5
Jeb Bishop, Posaune
Kent Kessler, Bass
Tim Mulvenna, Schlagzeug
Dave Rempis, Alt- und Tenorsaxofon
Ken Vandermark, Tenorsaxofon,
Bassklarinette
18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
18.30 SWR2 Aktuell - Wirtschaft
18.40 SWR2 Kultur aktuell
19.00 Nachrichten, Wetter
19.05 SWR2 Kontext
23.00 Nachrichten, Wetter
Die Hintergrundsendung
19.20 SWR2 Tandem
23.03 SWR2 JetztMusik
It’s Alive!
Experiment Feedback
Von Raphael Smarzoch
Frau Doktor Kirmes
Die zwei Welten der Margit Ramus
Von Ingrid Strobl
Rückkopplungen sind Störgeräusche,
Fehler, die für Verstimmungen und
Abwehrreaktionen sorgen. Wer mit
ihnen
arbeitet,
nimmt
Unvorhersehbarkeiten in Kauf. Ein
Feedback-System kann jederzeit außer
Kontrolle geraten. Feedbacks erzeugt
man
mit
Röhrenverstärkern,
kurzgeschlossenen
Mischpulten,
selbstgebauten
elektronischen
Schaltkreisen
oder
verstärkten
Räumen. In der Computermusik
entstehen
dynamische
Feedbacksysteme durch spezielle
Software-Anwendungen. Das Fiepen
und Dröhnen ist allerdings nicht nur ein
musikalisches Werkzeug, sondern
auch
ein
Informationsträger.
Gesellschaftliche
Stimmungen,
ästhetischer
Wandel
und
technologischer Fortschritt werden im
Feedback hörbar, das auch außerhalb
der Musik anzutreffen ist, in der
Biologie, Soziologie, Psychologie oder
Kybernetik. Raphael Smarzoch stellt
unterschiedliche Möglichkeiten vor, mit
Feedbacks
zu
experimentieren
zwischen harschen Lärmsinfonien,
avantgardistischen
Versuchsanordnungen und meditativen
Rückkopplungsströmen.
Margit Ramus, 63 Jahre alt, ist
Schaustellerin
in
der
vierten
Generation. Sie wuchs auf mit
Karussellen,
Achterbahnen
und
Umschlagschaukeln. Seit 2013 ist sie
auch promovierte Kunsthistorikerin.
Ihre Doktorarbeit schrieb sie über
“Architektur und Dekorationen im
Schaustellergewerbe”. Viele Jahre lang
arbeitete sie gleichzeitig für die Uni und
auf der Kirmes. Hetzte von der einen
Welt in die andere und wieder zurück.
Und ist nun die einzige Akademikerin,
die auf dem Rummelplatz gebrannte
Mandeln verkauft.
(Wdh. am Dienstag, 10.05 Uhr)
20.00 Nachrichten, Wetter
20.03 SWR2 Abendkonzert
Bruchsaler Schlosskonzerte
Notos Quartett:
Sindri Lederer (Violine)
Malte Koch (Viola)
Florian Streich (Violoncello)
Antonia Köster (Klavier)
sowie
Sophie Lücke (Kontrabass)
Guillaume Lekeu:
Klavierquartett (Fragment)
Camille Saint-Saëns:
Klavierquartett B-Dur op. 41
Franz Schubert:
Forellenquintett A-Dur
(Konzert vom 21. September im
Dienstag, 21. Oktober
0.00
Nachrichten, Wetter
SWR2 PROGRAMM
0.05
- Seite 3 -
2.00
Nachrichten, Wetter
2.03
ARD-Nachtkonzert
Luigi Boccherini:
Violoncellokonzert Nr. 9 B-Dur
Wen-Sinn Yang (Violoncello)
Streicherakademie Bozen
Leitung: Georg Egger
Niccolò Paganini:
Quartett a-Moll op. 4 Nr. 1
Rainer Kussmaul (Violine)
Ulrich Koch (Viola)
Marcal Cervera (Violoncello)
Sonja Prunnbauer (Gitarre)
Ferdinand David:
Concertino B-Dur op. 12
Klaus Thunemann (Fagott)
Academy of St. Martin in the Fields
Leitung: Neville Marriner
Frédéric Chopin:
24 Préludes op. 28
Martha Argerich (Klavier)
Karol Szymanowski:
Sinfonie Nr. 2
Detroit Symphony Orchestra
Leitung: Antal Dorati
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
Antonio Salieri:
1. Satz aus dem Klavierkonzert C-Dur
Andreas Staier (Hammerklavier)
Concerto Köln
Peter Tschaikowsky:
Introduktion, Danse russe und Danse
des cosaques aus “Die Pantöffelchen”
Orchestra of the Royal Opera House
Covent Garden
Leitung: Colin Davis
Claude Debussy:
”Petite Suite”
Münchner Posaunenquartett
Johann Nepomuk Hummel:
1. Satz aus dem Trompetenkonzert
Es-Dur
Ole Edvard Antonsen (Trompete)
English Chamber Orchestra
Leitung: Jeffrey Tate
Alexander Glasunow:
”Idyll”
Marie-Luise Neunecker (Horn)
Bamberger Symphoniker
Leitung: Werner Andreas Albert
Ludwig van Beethoven:
Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Mitsuko Uchida (Klavier)
Symphonieorchester des BR
Leitung: Kurt Sanderling
6.00
SWR2 am Morgen
darin bis 8.00 Uhr:
Ausgerechnet
in
den
ärmsten
Regionen Indiens fahren Bauern
Ernten ein, von denen ihre Kollegen in
Industrieländern nur träumen können:
Ihre Rekorderträge von Reis, Zwiebeln,
Weizen oder Kartoffeln gelingen ohne
teure
Spritzmittel,
gentechnisch
verändertes
Saatgut
oder
Kunstdünger. Hinter den Erfolgen
dieser Biobauern steckt eine ebenso
einfache
wie
revolutionäre
Anbaumethode. Ein
französischer
Missionar hat sie vor drei Jahrzehnten
auf
Madagaskar
erfunden.
Wissenschaftler
an
der
US-amerikanischen Cornell-Universität
haben
sie
weiter
entwickelt.
Kleinbauern von Afrika bis Südostasien
wenden die Methode mittlerweile an,
aber
ins
Rampenlicht
der
Weltöffentlichkeit hat sie es bisher
nicht geschafft – möglicherweise weil
Saatgut- und Agrochemie-Konzerne
daran kaum verdienen.
8.58
SWR2 Programmtipps
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
mit Christian Schruff
”Vier hoch fünf”
Streichquartette im Profil (2)
6.00
Aktuell
10.00 Nachrichten, Wetter
6.30
Kurznachrichten
10.05 SWR2 Tandem
6.36
SWR2 Zeitwort
21.10.1997: Mercedes A-Klasse
besteht den Elch-Test nicht
Von Alfred Schmit
6.44
SWR2 Globales Tagebuch
6.52
Pressestimmen
7.00
Aktuell
7.07
SWR2 Tagesgespräch
7.17
SWR2 Meinung
4.00
Nachrichten, Wetter
7.29
SWR2 Programmtipps
4.03
ARD-Nachtkonzert
7.30
Kurznachrichten
7.32
Heute in den Feuilletons
7.45
SWR2 Kulturgespräch
7.57
Wort zum Tag
8.00
Aktuell
8.10
SWR2 Journal am Morgen
Percy Grainger:
”Molly on the shore”
Boston Pops Orchestra
Leitung: John Williams
Johann Christian Bach:
Klavierkonzert Es-Dur op. 7 Nr. 5
Ingrid Haebler (Hammerklavier)
Capella Academica Wien
Leitung: Eduard Melkus
Pehr Henrik Nordgren:
”Portraits of Country Fiddlers” op. 26
Ostbottnisches Kammerorchester
Leitung: Juha Kangas
Georg Friedrich Händel:
Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 6
Starke Wurzeln, stolze Ernten
Eine Anbaumethode revolutioniert die
Landwirtschaft
Von Bettina Weiz
Les Arts Florissants
Leitung: William Christie
ARD-Nachtkonzert
Johann Sebastian Bach:
Brandenburgisches Konzert Nr. 5
D-Dur BWV 1050
Emmanuel Pahud (Flöte)
Berliner Barock Solisten
Erwin Schulhoff:
Concertino WV 75
András Adorján (Flöte)
Walter Küssner (Viola)
Klaus Stoll (Kontrabass)
Franz Schubert:
Klavierfantasie f-Moll D 940
Martin Helmchen, Julia Fischer
(Klavier)
Joseph Lanner:
”Die Mozartisten” op. 196
Deutsches Symphonie-Orchester
Berlin
Leitung: Neeme Järvi
Hans Franke:
Klavierkonzert Nr. 1 F-Dur op. 796
Oliver Triendl (Klavier)
Brandenburgisches Staatsorchester
Frankfurt an der Oder
Leitung: Christian Hammer
Antonín Dvorák:
”Der Wassermann” op. 107
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Hans E. Zimmer
KW 43 / 20. - 26.10.2014
Frau Doktor Kirmes
Die zwei Welten der Margit Ramus
Von Ingrid Strobl
(Wdh. vom Montag, 19.20 Uhr)
Margit Ramus, 63 Jahre alt, ist
Schaustellerin
in
der
vierten
Generation. Sie wuchs auf mit
Karussellen,
Achterbahnen
und
Umschlagschaukeln. Seit 2013 ist sie
auch promovierte Kunsthistorikerin.
Ihre Doktorarbeit schrieb sie über
“Architektur und Dekorationen im
Schaustellergewerbe”. Viele Jahre lang
arbeitete sie gleichzeitig für die Uni und
auf der Kirmes. Hetzte von der einen
Welt in die andere und wieder zurück.
Und ist nun die einzige Akademikerin,
die auf dem Rummelplatz gebrannte
Mandeln verkauft.
10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik
Am Mikrofon: Katharina Eickhoff
11.57 SWR2 Kulturservice
12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
anschließend:
SWR2 Programmtipps
12.30 Kurznachrichten
12.33 SWR2 Journal am Mittag
8.30
SWR2 Wissen
Das Magazin für Kultur und
SWR2 PROGRAMM
Gesellschaft
13.00 Nachrichten, Wetter
- Seite 4 -
16.00 Nachrichten, Wetter
16.05 SWR2 Impuls
Das Wissensmagazin
13.05 SWR2 Mittagskonzert
Gaspard Fritz:
Sinfonie A-Dur op. 1 Nr. 6
La Stagione Frankfurt
Leitung: Michael Schneider
Hans Steinmetz:
”Liebesruf eines Faun”
Albrecht Mayer (Englischhorn)
Markus Becker (Klavier)
Sergej Rachmaninow:
”Singe nicht, du Schöne” op. 4 Nr. 4
Anna Netrebko (Sopran)
Orchester des Mariinskij-Theaters
Leitung: Valery Gergiev
Michail Glinka:
Klaviersextett “Gran Sestetto” Es-Dur
Schostakowitsch Quartett
Alexej Nasjedkin (Klavier)
Rustem Gabdullin (Kontrabass)
Georges Delerue:
”Hommage à François Truffaut”
Orchester Georges Delerue
Leitung: Georges Delerue
Emmanuel Chabrier:
Larghetto
Bruno Schneider (Horn)
Eric Le Sage (Klavier)
Johann Strauß:
”Kaiserwalzer” op. 437
Cincinnati Pops Orchestra
Leitung: Erich Kunzel
14.28 SWR2 Programmtipps
14.30 SWR2 Fortsetzung folgt
Herr Lehmann (12/15)
Roman von Sven Regener
Gelesen vom Autor
14.55 SWR2 Die Buchkritik
Sabahattin Ali: Yusuf
Roman
Aus dem Türkischen von Ute Birgi
Dörlemann Verlag
22,90 Euro
Der 1948 unter nie ganz aufgeklärten
Bedingungen ermordete Sabahattin Ali
gilt als einer der ersten türkischen
Schriftsteller, die die Landbevölkerung
zum Thema ihrer Werke machten.
Wegen seiner Kritik an Atatürk und
seiner
sozialkritischen
Positionen
unterlag er zeitlebens Zensur und
Verfolgung. Nun ist sein Debütroman
“Yusuf” aus dem Jahr 1937 erstmals
auf Deutsch erschienen. Jochen Rack
stellt ihn vor.
15.00 Nachrichten, Wetter
15.05 SWR2 Cluster
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte
und Reportagen aus dem Musikleben
Musikgespräch
–
SWR-Künstler
hautnah
Musikmarktdie
aktuelle
CD-Rezension
17.00 Nachrichten, Wetter
17.05 SWR2 Forum
17.50 SWR2 Jazz vor Sechs
Walter Hirsch, Fred Rose:
Deed I do
Lester Young, Tenorsaxofon
Hank Jones, Klavier
Ray Brown, Bass
Buddy Rich, Schlagzeug
Richard A. Whiting:
Too marvelous for words, Aus:
Ready, willing and able (Film, 1937)
Lester Young, Tenorsaxofon
Hank Jones, Klavier
Ray Brown, Bass
Buddy Rich, Schlagzeug
Pietro Mascagni, Al Stillman:
Encore
Lester Young, Tenorsaxofon
Hank Jones, Klavier
Ray Brown, Bass
Buddy Rich, Schlagzeug
18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
18.30 SWR2 Aktuell - Wirtschaft
18.40 SWR2 Kultur aktuell
19.00 Nachrichten, Wetter
19.05 SWR2 Kontext
Die Hintergrundsendung
Klappstuhllesung
19.20 SWR2 Tandem
Der Einbruch
Von Kilian Ochs
Ein
Mann
hat
eine
typische
60er-Jahre-Wohnung
bezogen,
anderthalb Zimmer, Küche, Bad,
Terrasse. Liebevoll nimmt er die
innenarchitektonischen
Besonderheiten wahr, die großen
Fenster, die rechten Winkel, die
Kahlheit
und
Kargheit,
die
Linoleumböden.
Die
Wohnung
symbolisiert für ihn eine abgrundlose
Gegenwart noch 50 Jahre später, ohne
Schlupfwinkel,
Abgründe
oder
knarzende Fußböden. Doch dann
bemerkt er, dass die Terrassentür
offen steht, obwohl er sich sicher ist,
dass
er
sie
beim
Fortgehen
geschlossen hat. Plötzlich erscheint
ihm seine Wohnung eng und dunkel,
wird zu einer viktorianischen Brutstätte
für Wahnvorstellungen oder seine
eigenen muffigen Erinnerungen.
20.00 Nachrichten, Wetter
20.03 SWR2 Musik
Aus unseren Archiven
Das Hambacher Musikfest
Richard Strauss:
KW 43 / 20. - 26.10.2014
Introduktion aus “Capriccio” op. 85
Mandelring Quartett
Mirjam Tschopp (Viola)
Maximilian Hornung (Violoncello)
Ludwig van Beethoven:
Streichquartett c-Moll op. 18 Nr. 4
Mandelring Quartett
Dmitrij Schostakowitsch:
Präludium und Scherzo, Oktett op. 11
Mandelring Quartett
Emperor Quartett
21.00 Nachrichten, Wetter
21.03 SWR2 Jazz Session
Aus dem Archiv
Legendär! Höhepunkte aus 50 Jahren
Jazzfest Berlin
Am Mikrofon: Gerd Filtgen
Als im Jahr 1964 die Berliner Jazztage
erstmalig erfolgreich über die Bühne
gingen, war das der Start für eines der
wichtigsten Festivals in Europa. Die
Veranstaltungen wurden im Jahr 1981
in “Jazz Fest Berlin” umbenannt. In der
wechselvollen Geschichte des Events
war die Attraktivität der Programme
immer von den Vorlieben der
jeweiligen
künstlerischen
Leiter
abhängig. Den Anfang machte der
ehemalige
SWF-Redakteur
und
Produzent Joachim-Ernst Berendt, der
die
berühmten
Repräsentanten
afroamerikanischer Musik wie Miles
Davis, Charles Mingus und Ornette
Coleman in die damals noch geteilte
Stadt holte. Außerdem initiierte er die
Reihe “Jazz Meets The World”. Seine
Nachfolger, u.a. der Pianist George
Gruntz und die Posaunisten Albert
Mangelsdorff und Nils Landgren,
setzten ihre Schwerpunkte auf den
europäischen Jazz. Seit 2012 ist der
Leipziger
Jazzjournalist
und
SWR-Autor Bert Noglik für die
Programmgestaltung verantwortlich.
Stitt/Bishop/Potter/Clarke:
In Memoriam Charlie Parker
Sonny
Stitt/Walter
Bishop/Tommy
Potter/Kenny Clarke
Miles Davis:
Milestones/CD: Miles in Berlin
Miles Davis
Volker Kriegel:
Riff For Rent/CD:
Philharmonie
Dave Pike Set
Lve
At
The
Ali Akbar Khan:
Raga Misra Khamaj
John Handy & Ali Akbar Khan
Albert Mangelsdorff:
Foreign Fun/CD: The Originals
Albert Mangelsdorff
Alexander von Schlippenbach:
Nodago/CD: Globe Unity 40 Years
Globe Unitiy
Joachim Kühn:
Seawalk
Gnawa Jazz Voodoo/Joachim Kühn
SWR2 PROGRAMM
African Connection
Sanders
feat.
- Seite 5 -
”Manfred-Ouvertüre”
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Hans Vonk
Johann Christian Ludwig Abeille:
Grand Concerto D-Dur op. 6
Elzbieta Kalvelage, Thomas Krücker
(Klavier)
WDR Rundfunkorchester Köln
Leitung: Florian Merz
Edouard Lalo:
”Concerto russe” op. 29
Thomas Christian (Violine)
WDR Rundfunkorchester Köln
Leitung: Stefan Blunier
Sergej Rachmaninow:
Sinfonische Tänze op. 45
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Semyon Bychkov
Phraoah
Charlie Parker:
Ah-Leu-Cha
Gerry Allen & Timeline
22.00 Nachrichten, Wetter
22.03 SWR2 Literatur
Planet Trakl
Leben, Schreiben und Nachleben
eines Jahrhundertautors
Von Matthias Kußmann
Der Salzburger Dichter Georg Trakl
zog im Herbst 1914 freiwillig in den
Krieg. Er tat es nicht aus Patriotismus,
sondern
aus
Verzweiflung
–
drogensüchtig,
am
Rande
des
Scheiterns,
voller
Ängste
und
Schuldgefühle, auch wegen der
inzestuösen Beziehung zu seiner
Schwester. Trakl starb am 3.
November 1914 im Garnisonsspital
Krakau an einer Überdosis Kokain, mit
nur 27 Jahren. Er hatte erst einen
Gedichtband veröffentlicht, ein zweiter
erschien kurz nach seinem Tod. Die
dunkle Lyrik, ihre Sprache, Bilder und
Klänge berührten seine Zeitgenossen
in ungekannter Weise. Rainer Maria
Rilke schrieb, “ergriffen, staunend,
ahnend und ratlos” habe er Trakls
Gedichte gelesen, und fragte: “Wer
mag er gewesen sein?”. 100 Jahre
nach seinem Tod gibt Trakls Biografie
immer noch Rätsel auf. Sein Werk aber
zählt zur großen Dichtung des 20.
Jahrhunderts und beeinflusst bis heute
viele Lyriker.
Nachrichten, Wetter
0.05
ARD-Nachtkonzert
Robert Schumann:
SWR2 am Morgen
darin bis 8.00 Uhr:
6.00
Aktuell
6.30
Kurznachrichten
2.03
ARD-Nachtkonzert
6.36
SWR2 Zeitwort
Johannes Brahms:
Doppelkonzert a-Moll op. 102
Frank Peter Zimmermann (Violine)
Heinrich Schiff (Violoncello)
London Philharmonic Orchestra
Leitung: Wolfgang Sawallisch
Anton Bruckner:
Quintett F-Dur
Hartmut Rhode (Viola)
Leipziger Streichquartett
Paul Hindemith:
Sinfonie “Harmonie der Welt”
Bamberger Symphoniker
Leitung: Karl Anton Rickenbacher
4.00
Nachrichten, Wetter
4.03
ARD-Nachtkonzert
Georg Christoph Wagenseil:
Harfenkonzert F-Dur
Johanna Seitz (Harfe)
Echo du Danube
Leitung: Alexander Weimann
Wolfgang Amadeus Mozart:
Klarinettentrio Es-Dur KV 498
“Kegelstatt-Trio”
Matthias Glander (Klarinette)
Felix Schwartz (Viola)
Daniel Barenboim (Klavier)
Giuseppe Demachi:
Sinfonia F-Dur
Europa Galante
Leitung: Fabio Biondi
Manu Dibango
Ein Afropäer aus Kamerun
Von Luigi Lauer
0.00
6.00
Nachrichten, Wetter
23.03 SWR2 Musik der Welt
Mittwoch, 22. Oktober
Rondeau A-Dur
Sascha Reckert, Philippe Marguerre
(Glasharfe)
Concilium musicum Wien
Leitung: Paul Angerer
Heitor Villa-Lobos:
”Die kleine Eisenbahn von Caipirá”
SWR Rundfunkorchester
Kaiserslautern
Leitung: Jirí Stárek
Johann Wilhelm Hertel:
Streichersinfonie A-Dur
Main-Barockorchester Frankfurt
2.00
23.00 Nachrichten, Wetter
Im Frühjahr 1949 reist Manu Dibango,
15 Jahre alt, mit dem Schiff von
Kamerun nach Frankreich. Er soll dort
seine Schule beenden und studieren.
Im Gepäck hat er “Drei Kilo Kaffee”,
wie er seine spätere Autobiografie
nennen wird – es ist sein Startkapital.
Doch er infiziert sich mit dem
Musikvirus, und alles kommt ganz
anders als geplant. Er lernt Saxofon,
beginnt zu komponieren und ist der
erste, der traditionelle afrikanische
Musikstile mit Jazz und Soul vermählt.
Sein Hit “Soul Makossa” läutet 1972
gar die Disco-Ära ein und ist der Erste,
den ein Afrikaner an der Spitze der
amerikanischen Charts landen kann.
Manu Dibango wurde im letzten Jahr
80 und gibt immer noch unermüdlich
Konzerte in aller Welt.
KW 43 / 20. - 26.10.2014
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
Luka Sorkocevic:
Ouvertüre G-Dur
Salzburger Hofmusik
Leitung: Wolfgang Brunner
Erich Wolfgang Korngold:
”Straussiana”
Orchestre de la Suisse Romande
Leitung: Kazuki Yamada
Antonio Soler:
Konzert Nr. 6 D-Dur
Begoña Uriarte, Karl-Hermann
Mrongovius (Klavier)
Joseph Haydn:
Scherzando Nr. 3 D-Dur
Emmanuel Pahud (Flöte)
Haydn-Ensemble Berlin
Karl Leopold Röllig:
22.10.1904: Die “B.Z. am Mittag”
erscheint als erstes deutsches
Boulevardblatt
Von Christian Berndt
6.44
SWR2 Globales Tagebuch
6.52
Pressestimmen
7.00
Aktuell
7.07
SWR2 Tagesgespräch
7.17
SWR2 Meinung
7.29
SWR2 Programmtipps
7.30
Kurznachrichten
7.32
Heute in den Feuilletons
7.45
SWR2 Kulturgespräch
7.57
Wort zum Tag
8.00
Aktuell
8.10
SWR2 Journal am Morgen
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
8.30
SWR2 Wissen
Sozialfall Rente
Altersarmut in Deutschland
Von Silvia Plahl
”Altersarmut
wird
zu
einem
Massenphänomen in Deutschland”,
warnen Forscher und die OECD.
Selbst Durchschnittsverdiener laufen
Gefahr, dass ihre Rente für ein
auskömmliches Leben im Ruhestand
nicht reicht. Schon jetzt zeigt sich:
Nicht-versicherungspflichtige
Selbstständige,
Langzeitarbeitslose,
Geringverdiener und Menschen, die
aus Krankheitsgründen nicht mehr in
ihrem Beruf arbeiten können, bilden die
große Risikogruppe der künftigen
armen Alten. Das neue Rentenpaket
der Bundesregierung ändert daran
nichts. Viele müssen nach ihrem
Erwerbsleben weiter arbeiten oder
SWR2 PROGRAMM
- Seite 6 -
werden zum Sozialfall.
KW 43 / 20. - 26.10.2014
und ein Ensemble
14.00 SWR2 Mittagskonzert: Vokal
8.58
SWR2 Programmtipps
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
mit Christian Schruff
”Vier hoch fünf”
Streichquartette im Profil (3)
10.00 Nachrichten, Wetter
10.05 SWR2 Tandem
Evas Geschichte
Überleben nach Auschwitz
Von Renate Maurer
Sie war mit ihren Eltern vor den Nazis
aus Wien geflüchtet und wohnte in
Amsterdam direkt gegenüber von Anne
Frank. Eva Geiringer, so alt wie Anne,
aber grundverschieden. Und wie Anne
musste sie untertauchen und wurde
verraten.
Aber
Eva
überlebte
zusammen
mit
ihrer
Mutter
Auschwitz-Birkenau. Nach dem Krieg
heiratete Evas Mutter Anne Franks
Vater. Otto Frank half der 17-Jährigen
in
der
Zeit ihrer
schlimmsten
Depressionen wieder ins Leben
zurück. Mit seiner Leica wurde sie
Fotografin in London. Aber sprechen
über ihr Schicksal konnte sie erst 40
Jahre später.
10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik - Ihre
Wünsche
11.57 SWR2 Kulturservice
12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
anschließend:
SWR2 Programmtipps
12.30 Kurznachrichten
12.33 SWR2 Journal am Mittag
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
Johannes Brahms:
”Des Abends” WoO 35 Nr. 6
”Bei nächtlicher Weil” WoO 34 Nr. 3
”Die Wollust in den Maien” WoO 34 Nr.
11
”Erlaube mir, feins Mädchen” WoO 35
Nr. 3
”Da unten im Tale” WoO 35 Nr. 5
”Wach auf!” WoO 35 Nr. 2
Vocalensemble Rastatt
Leitung: Holger Speck
Max Reger:
”Verlorenes Lieb”
”Es ist ein Schnitter, heißt der Tod”
”Liebchens Bote”
”Ich ging durch einen grasgrünen
Wald”
”Das Lieben bringt groß’ Freud’!”
”Ich hab’ die Nacht geträumet”
ensemble amarcord
14.28 SWR2 Programmtipps
14.30 SWR2 Fortsetzung folgt
Herr Lehmann (13/15)
Roman von Sven Regener
Gelesen vom Autor
14.55 SWR2 Die Buchkritik
Klaus Hurrelmann / Erik Albrecht:
„Die heimlichen Revolutionäre“
Wie die Generation Y unsere Welt
verändert
Verlag Beltz
220 Seiten
18,95 Euro
Wie tickt die sogenannte Generation
“Y”? Was treibt die heute 15 bis
30-Jährigen um und an? Was sagt ihr
Verhalten über unsere Gesellschaft
aus? Danach fragt das neue Buch “Die
heimlichen
Revolutionäre”
des
Jugendforschers Klaus Hurrelmann
und des Journalisten Erik Albrecht.
Eine erhellendes und wichtiges Buch,
findet Waltraut Worthmann-von Rode,
die zugleich mit einigen Vorurteilen
aufräumen konnte.
13.00 Nachrichten, Wetter
15.00 Nachrichten, Wetter
13.05 SWR2 Mittagskonzert
15.05 SWR2 Cluster
Jacques Offenbach:
Ouvertüre zur Operette “Blaubart”
Berliner Philharmoniker
Leitung: Herbert von Karajan
Manuel de Falla:
7 spanische Volkslieder, Bearbeitung
Avi Avital (Mandoline)
Efrain Oscher (Flöte)
Sacha Rattle (Klarinette)
Ralf Benesch (Gitarre)
Sarah Verrue (Harfe)
Zvi Plesser (Violoncello)
Klaus Stoll (Kontrabass)
Itamar Doari (Perkussion)
Felix Mendelssohn Bartholdy:
Variations sérieuses d-Moll op. 54
Sebastian Knauer (Klavier)
Jean-Marie Leclair:
Violinkonzert A-Dur op. 7 Nr. 6
Luis Otavio Santos (Violine)
Les Muffatti
Leitung: Peter Van Heyghen
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte
und Reportagen aus dem Musikleben
Musikmarkt extra- Themen rund um
Musikbuch und -Film, CD und DVD
16.00 Nachrichten, Wetter
16.05 SWR2 Impuls
Das Wissensmagazin
17.00 Nachrichten, Wetter
17.05 SWR2 Forum
17.50 SWR2 Jazz vor Sechs
Michael Barr, Dion McGregor:
Try your wings
Dearie Blossom, Gesang
George Gershwin:
Someone to watch over me, Aus:
Oh, Kay! Musical (1926)
Blossom Dearie, Klavier, Gesang
Kenny Burrell, Gitarre
Ray Brown, Bass
Ed Thigpen, Schlagzeug
18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
18.30 SWR2 Aktuell - Wirtschaft
18.40 SWR2 Kultur aktuell
19.00 Nachrichten, Wetter
19.05 SWR2 Kontext
Die Hintergrundsendung
19.20 SWR2 Tandem
Rakete
Junge Leute im Gespräch
20.00 Nachrichten, Wetter
20.03 SWR2 Musik kommentiert
Das Werkgespräch
Johann Sebastian Bach:
”Goldberg-Variationen” in der
Bearbeitung von Josef Rheinberger
und Max Reger für 2 Klaviere
Lotte Thaler im Gespräch mit dem
Klavierduo Yaara Tal und Andreas
Groethuysen
Johann Sebastian Bach:
Aria mit 30 Veränderungen BWV 988,
bearbeitet für 2 Klaviere
Tal & Groethuysen Klavierduo
22.00 Nachrichten, Wetter
das ARD radiofeature
22.03 SWR2 Feature
Nazi-Netzwerk NSU
Von Ralf Homann und Thies Marsen
(Produktion: BR 2014)
”Der NSU war nach dem Ergebnis der
Ermittlungen […] stets eine singuläre
Vereinigung aus drei Personen”, sagt
der
Generalbundesanwalt.
Doch
Strategie
und
Taten
des
Nationalsozialistischen
Untergrunds
waren alles andere als isoliert und
einzigartig. Rechte Terrorakte gab es
in der Vergangenheit in ganz Europa
und den USA. Folgt man den Spuren
des Terrors, stößt man immer wieder
auf das nationalsozialistische Netzwerk
“Blood & Honour”. Zum harten Kern
zählten – laut Ermittlern – auch die
späteren
NSU-Terroristen
Uwe
Mundlos, Uwe Bönhardt und Beate
Zschäpe. Doch Vernetzungen spielen
bei der Aufarbeitung der NSU-Morde
kaum eine Rolle. Stattdessen verfolgen
die Behörden lediglich die “erweiterte
Einzeltätertheorie”.
Werden
die
terroristischen Gefahren von rechts
schon wieder unterschätzt?
23.00 Nachrichten, Wetter
SWR2 PROGRAMM
- Seite 7 -
Steve Reich and Musicians
7.45
SWR2 Kulturgespräch
4.00
Nachrichten, Wetter
7.57
Wort zum Tag
4.03
ARD-Nachtkonzert
8.00
Aktuell
8.10
SWR2 Journal am Morgen
23.03 SWR2 JetztMusik
ECLAT 2014
Neue Vocalsolisten Stuttgart
Severine Ballon (Violoncello)
Nimrod Katzir (Live-Elektronik)
Rebecca Saunders:
Solitude (2013) für Violoncello solo
Brahim Kerkour:
intone (2013) für 6 Stimmen
Nimrod Katzir:
Men Sing (2013) für 4 hohe Stimmen
und Live-Elektronik
(Konzerte vom 8. und 9. Februar im
Theaterhaus Stuttgart)
Im Nachgang zum Eclat-Festival 2014
stellt die JetztMusik drei Werke vor, mit
denen
sich
die
Komponisten
verschiedentlich auf eine “Abfahrt nach
Innen” (Ernst Bloch) begeben haben.
Die englische Komponistin Rebecca
Saunders inszeniert mit “Solitude”
einen großen Monolog für Violoncello.
Der israelische Komponist Nimrod
Katzir dringt tief in die Faktur eines
Vokalwerks von Luigi Nono ein, um
daraus
eigene,
elektronische
Klangerfahrungen abzuleiten. Und der
marokkanische Komponist Brahim
Kerkour nutzt die Neben- und
Flüsterklänge der Stimme, um ein
intimes Gespräch unter sechs Sängern
zu “intonieren”.
Jacques Ibert:
Flötenkonzert
Magali Mosnier (Flöte)
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Marco Armiliato
Georges Bizet:
”Carmen”-Suite
Los Angeles Guitar Quartet
Ottorino Respighi:
”Antiche danze ed arie”, Suite Nr. 2
Los Angeles Chamber Orchestra
Leitung: Neville Marriner
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
Donnerstag, 23. Oktober
0.00
Nachrichten, Wetter
0.05
ARD-Nachtkonzert
Louis Spohr:
Konzert a-Moll op. 131
Bastiaan-Quartett
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Willy Steiner
Wolfgang Amadeus Mozart:
Klavierkonzert d-Moll KV 466
NDR Sinfonieorchester
Klavier und Leitung: Friedrich Gulda
George Onslow:
Sinfonie Nr. 3 f-Moll o. op.
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Johannes Goritzki
Franz Liszt:
”Tasso. Lamento e Trionfo”
NDR Sinfonieorchester
Leitung: Alexander Rahbari
2.00
Nachrichten, Wetter
2.03
ARD-Nachtkonzert
Heinrich Ignaz Franz Biber:
Balletto a sei C-Dur
Trompeten Consort Friedemann Immer
Leitung: Friedemann Immer
Olivier Messiaen:
”L’Ascension”
Martha Schuster (Orgel)
Johann Sebastian Bach:
”Musikalisches Opfer” BWV 1079
Linde-Consort
Leitung: Hans-Martin Linde
Steve Reich:
”Tehillim”
Pamela Wood, Cheryl Bensman,
Rebecca Armstrong (Sopran)
Jay Clayton (Alt)
KW 43 / 20. - 26.10.2014
6.00
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
8.30
SWR2 Wissen
”Hans im Schnakenloch”
René Schickele und die elsässische
Identität
Von Stefan Fuchs
Bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs
verdichtet der Schriftsteller René
Schickele in der Figur des “Hans im
Schnakenloch” die vielfach gebrochene
Identität der Elsässer zwischen den
verfeindeten Imperien Deutschland und
Frankreich. Die tragische Geschichte
des Elsass zwischen allen Stühlen und
als Durchzugsland zahlloser Eroberer
hat seine Bewohner seit dem
Mittelalter
in
besonderer
Weise
multikulturell
geprägt.
Schickele,
geboren im elsässischen Obernai, war
Sohn eines elsässischen Vaters und
einer französischen Mutter. Als Pazifist
und
Bannerträger
des
paneuropäischen Gedankens ging er
mit Beginn des Ersten Weltkriegs ins
Exil. In seine Heimat am linken
Rheinufer konnte er nie mehr
zurückkehren. Schickeles Werk kreist
um die Idee einer die Kulturen
übergreifenden Identität, die er als
“geistiges Elsässertum” beschreibt.
Wie ist es heute, 100 Jahre nach der
Niederschrift
des
“Hans
im
Schnakenloch”, um die multikulturelle
Identität des Elsass bestellt?
Jean-Philippe Rameau:
”Pigmalion”, Ouvertüre
Les Talens Lyriques
Leitung: Christophe Rousset
George Enescu:
Prelude und Gavotte
Sherban Lupu (Violine)
Dmitry Kouzov (Violoncello)
Ian Hobson, Samir Golescu (Klavier)
Jean Françaix:
Concertino
Florian Uhlig (Klavier)
Deutsche Radiophilharmonie
Saarbrücken Kaiserslautern
Leitung: Pablo González
Luigi Cherubini:
Sinfonia aus ”Il Giulio Sabino”
Zürcher Kammerorchester
Leitung: Howard Griffiths
Wolfgang Amadeus Mozart:
Fantasie d-Moll KV 397
Kristian Bezuidenhout (Klavier)
Carl Philipp Emanuel Bach:
Sinfonie e-Moll Wq 178
Ensemble Barokkanerne
8.58
SWR2 Programmtipps
SWR2 am Morgen
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
darin bis 8.00 Uhr:
6.00
Aktuell
6.30
Kurznachrichten
6.36
SWR2 Zeitwort
10.00 Nachrichten, Wetter
23.10.1385: Die Universität Heidelberg
erhält ihr Gründungsprivileg
Von Doris Steinbeißer
10.05 SWR2 Tandem
6.44
SWR2 Globales Tagebuch
6.52
Pressestimmen
7.00
Aktuell
7.07
SWR2 Tagesgespräch
7.17
SWR2 Meinung
7.29
SWR2 Programmtipps
7.30
Kurznachrichten
7.32
Heute in den Feuilletons
mit Christian Schruff
”Vier hoch fünf”
Streichquartette im Profil (4)
Aus Togo in den Speisewagen
Kokou Apenouvons Ansichten über
Deutschland
Von Helmut Frei
Kokou
Apenouvon
ist
ein
Schwarzafrikaner aus Togo, der sein
Geld als Kellner in den Speisewagen
der Deutschen Bahn verdient. In den
ICs steht er hinter der Theke, sorgt für
das leibliche Wohl der Fahrgäste und
macht sich seine Gedanken. Und
Kokou Apenouvon ist ein Romanautor,
der
in
seinem
Buch
“Am
Zuckerspeicher” die Erfahrungen eines
Asylbewerbers aus Togo in der neuen
Heimat
Deutschland
aus
autobiografischer Sicht erzählt. Das
Buch
erschien
zunächst
in
SWR2 PROGRAMM
französischer
Sprache.
Kokou
Apenouvon hat sich eingelebt in
Deutschland und ist gerne mit der
Eisenbahn auf Achse. Reporter Helmut
Frei hat ihn auf seiner Schicht
begleitet.
10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik
Am Mikrofon: Wolfgang Scherer
Antonio Vivaldi:
Concerto op. 3 Nr. 8 a-Moll für 2
Violinen und Streicher RV 522
Pablo Valetti (Violine)
Café Zimmermann
Leitung und Violine: Pablo Valetti
Francesco Geminiani:
The Enchanted Forest
Parte prima d-Moll
Les Passions de l´ame
Leitung: Meret Lüthi
Vicent d´Indy:
Poème des rivages op. 77. Suite
symphonique en quatre tableaux
Iceland Symphony Orchestra
Leitung: Rumon Gamba
Francesco Geminiani:
The Enchanted Forest
Parte seconda D-Dur
Les Passions de l´ame
Leitung: Meret Lüthi
- Seite 8 -
Über die Selbstinszenierung von
Schriftstellern.
Transcript Verlag, Bielefeld 2014
495 Seiten
44,99 Euro
Autoren und Autorinnen schreiben
gewöhnlich nicht für sich, sondern sie
möchten, dass ihre Bücher verkauft
und gelesen werden. Dazu braucht es
Werbung und Medienpräsenz. Die
Literatur- und Medienwissenschaftlerin
Carolin John-Wenndorf hat in einer
umfangreichen Studie untersucht, wie
sich Schriftsteller in der Öffentlichkeit
darstellen und welcher Mechanismen
sie sich dabei bedienen. Eva Karnofsky
hat das Buch gelesen.
15.00 Nachrichten, Wetter
15.05 SWR2 Cluster
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages – Berichte
und Reportagen aus dem Musikleben
Musikgespräch
–
SWR-Künstler
hautnah
Musikmarktdie
aktuelle
CD-Rezension
11.57 SWR2 Kulturservice
16.00 Nachrichten, Wetter
12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
anschließend:
SWR2 Programmtipps
16.05 SWR2 Impuls
Das Wissensmagazin
12.30 Kurznachrichten
17.00 Nachrichten, Wetter
12.33 SWR2 Journal am Mittag
17.05 SWR2 Forum
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
13.00 Nachrichten, Wetter
13.05 SWR2 Mittagskonzert
Julius Röntgen:
Altniederländische Tänze
NDR Radiophilharmonie
Leitung: David Porcelijn
Camille Saint-Saëns:
Streichquartett Nr. 2 G-Dur
Fine Arts Quartet
William Alwyn:
Walzer aus der Filmmusik zu “The
Cure for Love”
BBC Philharmonic
Leitung: Yuri Torchinsky
Christoph Willibald Gluck:
”Semiramis”, Ballett
EnsembleTafelmusik
Leitung: Bruno Weil
Franz Liszt:
Norma-Fantasie
Joseph Moog (Klavier)
17.50 SWR2 Jazz vor Sechs
Eric Dolphy:
Far cry
Eric Dolphy, Altsaxxofon,
Bassklarinette, Flöte
Booker jr Little, Trompete
Jaki Byard, Klavier
Ron Carter, Bass
Roy Haynes, Schlagzeug
Richard Rodgers:
Glad to be unhappy, Aus: On your
toes (Musical)
Eric Dolphy Quintet:
Eric Dolphy, Altsaxofon, Bassklarinette,
Flöte
Freddie Hubbard, Trompete
Jaki Byard, Klavier
George Tucker, Bass
Roy Haynes, Schlagzeug
18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
18.30 SWR2 Aktuell - Wirtschaft
14.28 SWR2 Programmtipps
18.40 SWR2 Kultur aktuell
14.30 SWR2 Fortsetzung folgt
19.00 Nachrichten, Wetter
Herr Lehmann (14/15)
Roman von Sven Regener
Gelesen vom Autor
14.55 SWR2 Die Buchkritik
Carolin John-Wenndorf: Der
öffentliche Autor
19.05 SWR2 Kontext
Die Hintergrundsendung
19.20 SWR2 Tandem
Hörer live
Diskutieren Sie mit!
KW 43 / 20. - 26.10.2014
20.00 Nachrichten, Wetter
20.03 SWR2 Alte Musik
Jean-Marie Leclair
Zum 250. Todestag des Komponisten
und Violinstars
Von Dagmar Munck
21.00 Nachrichten, Wetter
21.03 SWR2 Radiophon
Musikcollagen
Von Dagmar Munck
22.00 Nachrichten, Wetter
22.03 SWR2 Hörspiel-Studio
Die Mama und die Hure
Nach dem Drehbuch “La Maman et la
Putain” von Jean Eustache
Aus dem Französischen von Michael
von Killisch-Horn
Mit: Christoph Luser, Nadeshda
Brennecke und Michele Tichawsky
Musik: zeitblom
Hörspielbearbeitung und Regie:
Michael Farin
(Produktion: SWR 2012)
1972: Alexandre, ein junger Mann
ohne Einkommen und Beruf, lässt sich
durch den Pariser Sommer treiben,
flaniert auf dem Boul’ Mich’, sitzt in
Cafés herum, diskutiert mit Freunden
über Filme und Literatur und liest
Marcel Proust oder “Le Monde”. Er
lässt sich aushalten von Marie (der
“Mama”), die eine Boutique führt, und
lernt zudem die Krankenschwester
Veronika (die “Hure”) kennen. Er
pendelt zwischen Marie und Veronika
hin und her und macht am Ende der
“Hure” einen Antrag, doch vergeblich.
Es geht um Sex zu zweit und zu dritt,
Eifersuchtsszenen,
einen
Selbstmordversuch, eine Abtreibung.
”Das Hörspiel erzählt mit derselben
Präzision wie der Film die Geschichte
einer Ménage à trois zwischen
Melancholie und Erstarrung, in einer
Zeit des Umbruchs. Es spürt den
Figuren nach, wie sie Abschied
nehmen von einer vergangenen
Epoche, einer Epoche der Befreiung
und Rebellion. Es zeigt den Rückzug
ins rein Private und lässt einen der
faszinierendsten Abgesänge auf die
68er-Bewegung hörbar werden”, so der
Eustache-Kenner
und
Hörspielbearbeiter Michael Farin.
23.16 SWR2 NOWJazz
Im Großen gedacht
Die Projekte des Saxofonisten Michael
Blake
Von Harry Lachner
Noch bevor sich Michael Blake
endgültig aus der Band “Lounge
Lizards”
freigespielt
hatte,
veröffentlichte
er
1997
sein
Debüt-Album “Kingdom of Champa”.
Ein Werk, dessen Ambitionen über das
rein Musikalische hinauswiesen: eine
tönende Reise durch ein imaginäres
SWR2 PROGRAMM
- Seite 9 -
Vietnam, inszeniert mit den Mitteln
eines
Jazz,
der
sich
den
verschiedensten Stilformen gegenüber
offen zeigte. Der Kanadier Blake, 1964
geboren, konnte sich hier – wie auch
bei späteren Projekten – auf Musiker
aus dem Umfeld der “Lounge Lizards”
verlassen, die in jenen Jahren weniger
als festumrissene Band, sondern eher
als Pool junger, querdenkender
Instrumentalisten fungierte. Blickt man
auf Blakes bisherige Karriere, so fällt
auf, welch großen Wert er darauf legt,
seine eigene Musik in einen größeren
Zusammenhang zu stellen. Ob es nun
die Kultur Vietnams ist, oder die
Referenzen auf bzw. Reverenzen an
herausragende
Komponisten
der
Jazzgeschichte – von Duke Ellington
bis Charles Mingus.
Herbie Nichols:
Cro-Mag At T’s/CD: Dr. Cyclops’
Dreams
The Herbie Nichols Project
6.44
SWR2 Globales Tagebuch
6.52
Pressestimmen
Christian Sinding:
Sinfonie Nr. 1 d-Moll op. 21
NDR Radiophilharmonie
Leitung: Thomas Dausgaard
Wolfgang Amadeus Mozart:
Sonate F-Dur KV 533
Heide Görtz, Tina Margaretha Nilsson
(Klavier)
Heino Eller:
”Lyrische Suite”
Kammerorchester Tallinn
Leitung: Tonu Kaljuste
Jean Sibelius:
Sinfonie Nr. 5 Es-Dur op. 82
Oslo Philharmonic Orchestra
Leitung: Mariss Jansons
7.00
Aktuell
7.07
SWR2 Tagesgespräch
7.17
SWR2 Meinung
7.29
SWR2 Programmtipps
7.30
Kurznachrichten
7.32
Heute in den Feuilletons
7.45
SWR2 Kulturgespräch
7.57
Wort zum Tag
4.00
Nachrichten, Wetter
8.00
Aktuell
4.03
ARD-Nachtkonzert
8.10
SWR2 Journal am Morgen
2.00
Nachrichten, Wetter
2.03
ARD-Nachtkonzert
Carl Stamitz:
Konzert D-Dur op. 1
Münchener Kammerorchester
Viola und Leitung: Hariolf Schlichtig
Adolfo de Quesada:
Seis grandes estudios
Patrick Cohen (Klavier)
Joseph Haydn:
Sinfonie Nr. 36 Es-Dur
Austro-Hungarian Haydn Orchestra
Leitung: Adam Fischer
Michael Blake:
Mekong/CD: Kingdom Of Champa
Michael Blake
John Lurie:
JohnZorn’s S & M Circus/CD: Queen
Of All Ears
The Lounge Lizards
David Tronzo:
Jar Of Hair/CD: Redemption
Slow Poke
Michael Blake:
Temporary Constellation/CD: Amor
de Cosmos
Michael Blake Sextet
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
Francesco Geminiani:
Concerto grosso d-Moll “La Follia”
Les Violons du Roy
Leitung: Bernard Labadie
Dmitrij Schostakowitsch:
Tango aus “Der Bolzen” op. 27
National Symphony Orchestra of
Ukraine
Leitung: Theodore Kuchar
Robert Schumann:
”Kinderball” op. 130
Eric Le Sage, Denis Pascal (Klavier)
Johannes Brahms:
Allegro aus dem Streichquartett c-Moll
op. 51 Nr. 1
Quatuor Ébène
Antonín Dvorák:
Humoreske Ges-Dur op. 101 Nr. 7
Lorin Maazel (Violine)
Barton Weber (Klavier)
Georg Christoph Wagenseil:
Sinfonie à 6 A-Dur
Stuttgarter Kammerorchester
Leitung: Johannes Goritzki
Michael Blake:
The Creep/CD: Drift
Michael Blake
Michael Blake:
Perfume River/CD:
Champa
Michael Blake
Kingdom
Of
Freitag, 24. Oktober
0.00
Nachrichten, Wetter
0.05
ARD-Nachtkonzert
Joseph Haydn:
Sinfonie Nr. 94 G-Dur “Mit dem
Paukenschlag”
Symphonieorchester des BR
Leitung: Mariss Jansons
Felix Mendelssohn Bartholdy:
Klavierkonzert Nr. 2 d-Moll op. 40
András Schiff (Klavier)
Symphonieorchester des BR
Leitung: Charles Dutoit
Joseph Martin Kraus:
Flötenquintett D-Dur
Natalie Schwaabe (Flöte)
Grieg-Quartett
Richard Strauss:
”Don Quixote” op. 35
Symphonieorchester des BR
Leitung: Leonard Slatkin
KW 43 / 20. - 26.10.2014
6.00
SWR2 am Morgen
darin bis 8.00 Uhr:
6.00
Aktuell
6.30
Kurznachrichten
6.36
SWR2 Zeitwort
24.10.1824: In Frankfurt am Main wird
ein Physikalischer Verein gegründet
Von Markus Bohn
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
8.30
SWR2 Wissen
Wissen aktuell
8.58
SWR2 Programmtipps
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
mit Christian Schruff
”Vier hoch fünf”
Streichquartette im Profil (5)
10.00 Nachrichten, Wetter
10.05 SWR2 Tandem
Schön und immer schöner in meiner
Erinnerung
Die Freiburgerin Charlotte Herder im
Ersten Weltkrieg
Von Knut Weinrich
Charlotte Herder, die Frau des großen
Verlegers Hermann Herder, schreibt in
der Rückschau in ihrem Tagebuch,
“dass diese Zeit sowohl für Hermann
wie für mich den Höhepunkt unseres
Lebens bedeutet hat”. Autor Knut
Weinrich will die unverständlichen
Worte angesichts neun Millionen toter
Soldaten und zahllosem Grauen
verstehen und durchforstet die Archive
des Freiburger Verlages. Charlotte
Herder hatte dort ein Lazarett mit 60
Betten gegründet und zugleich den
Krieg als den Kampf um das Überleben
ihrer
Welt
betrachtet.
Eine
Spurensuche.
10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik - Neue
CDs
Am Mikrofon: Jörg Lengersdorf
11.57 SWR2 Kulturservice
12.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
anschließend:
SWR2 Programmtipps
SWR2 PROGRAMM
- Seite 10 -
12.30 Kurznachrichten
17.05 SWR2 Forum
12.33 SWR2 Journal am Mittag
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
13.00 Nachrichten, Wetter
13.05 SWR2 Mittagskonzert
Franz Schubert:
Sinfonie Nr. 1 D-Dur D 82
Deutsche Staatsphilharmonie
Rheinland-Pfalz
Leitung: Karl-Heinz Steffens
Georg Friedrich Händel:
Suite für Klavier Nr. 4 d-Moll HWV 437
Marina Baranova (Klavier)
Arnold Schönberg:
”Verklärte Nacht” op. 4
Vladimir Mendelssohn (Viola)
David Geringas (Violoncello)
Mandelring Quartett
Alexander Glasunow:
Konzert für Alt-Saxofon und
Streichorchester Es-Dur op. 109
Bartek Dus (Saxofon)
Staatsorchester Rheinische
Philharmonie
Leitung: Daniel Raiskin
14.28 SWR2 Programmtipps
14.30 SWR2 Fortsetzung folgt
Herr Lehmann (15/15)
Roman von Sven Regener
Gelesen vom Autor
14.55 SWR2 Die Buchkritik
Bodo Kirchhoff: „Verlangen und
Melancholie“
Roman
Frankfurter Verlagsanstalt
444 Seiten
24,90 Euro.
Bodo Kirchhoffs vor zwei Jahren
erschienener Roman “Die Liebe in
groben Zügen” wurde hochgelobt.
Auch im neuen Buch des 1948
geborenen Autors, “Verlangen und
Melancholie”,
geht
es
selbstverständlich um die Liebe, die
weniger in groben Zügen als vielmehr
in allen Facetten beschrieben wird: Es
ist die Geschichte eines Witwers, der
nicht ganz begreifen kann, warum
seine Frau freiwillig aus dem Leben
gegangen ist. Ein typischer Kirchhoff,
an dem seine Fans ihre Freude haben
werden, meint Martin Krumbholz.
15.00 Nachrichten, Wetter
15.05 SWR2 Cluster
Das Musikmagazin
ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel
Musikthema des Tages- Berichte und
Reportagen aus dem Musikleben
16.00 Nachrichten, Wetter
17.50 SWR2 Jazz vor Sechs
Vincent Youmans:
Keeping myself for you
Artie Shaw and his Gramercy Five:
Billy Butterfield, Trompete
Artie Shaw, Klarinette
Johnny Guarnieri, Harfe
Al Hendrickson, Gitarre
Jud DeNaut, Bass
Nick Fatool, Schlagzeug
Artie Shaw, Buster Harding:
The sad sack
Artie Shaw and his Gramercy Five:
Roy “Little Jazz” Eldridge, Trompete
Artie Shaw, Klarinette
Michael “Dodo” Marmarosa, Klavier
Barney Kessel, Gitarre
Morris Rayman, Bass
Lou Fromm, Schlagzeug
Artie Shaw, John Carleton:
Scuttlebutt
Artie Shaw and his Gramercy Five:
Roy “Little Jazz” Eldridge, Trompete
Artie Shaw, Klarinette
Michael “Dodo” Marmarosa, Klavier
Barney Kessel, Gitarre
Morris Rayman, Bass
Lou Fromm, Schlagzeug
18.00 SWR2 Aktuell mit Nachrichten
18.30 SWR2 Aktuell - Wirtschaft
18.40 SWR2 Kultur aktuell
19.00 Nachrichten, Wetter
19.05 SWR2 Kontext
Der Reiche überlebt
Das russische Gesundheitswesen
Von Gesine Dornblüth
Der Reiche überlebt: In Russland
leiden die Menschen unter einer
Zwei-Klassen-Medizin. Der Staat lässt
Ärmere
und
Unterprivilegierte
weitgehend im Stich, die Reichen
lassen sich in Privatkliniken oder gleich
in Deutschland behandeln.
Der
Sozialstaat existiert in Russland
offenbar wie die Meinungsfreiheit auch
nur noch auf dem Papier. Gesine
Dornblüth schildert die Nöte der
Patienten und Ärzte in einem System,
dass sich immer offenkundiger zu einer
Plutokratie
entwickelt,
zu
einer
Herrschaft des Geldes.
19.20 SWR2 Tandem
Musik
Unerhörtes aus Pop, Jazz und
Weltmusik
20.00 Nachrichten, Wetter
Dolby Digital 5.1
20.03 SWR2 Abendkonzert - LIVE
16.05 SWR2 Impuls
Das Wissensmagazin
17.00 Nachrichten, Wetter
Heinz Holliger zum 75. Geburtstag
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des
SWR
SWR Vokalensemble Stuttgart
KW 43 / 20. - 26.10.2014
Leitung: Heinz Holliger
Robert Schumann:
”Nachtlied” für Chor und Orchester op.
108
Fantasie für Violine und Orchester
C-Dur op. 131
Isabelle Faust (Violine)
Heinz Holliger:
”Ardeur noire” nach musikalischen
Motiven von Claude Debussy
Béla Bartók:
Violinkonzert Nr. 1 Sz 36
Isabelle Faust (Violine)
Claude Debussy:
”Nocturnes”, Triptychon für Orchester
und Frauenchor L 91
(Liveübertragung aus der Stuttgarter
Liederhalle)
22.30 Nachrichten, Wetter
22.33 SWR2 Krimi
Die Umarmung
Hörspiel von Martin Gülich nach
seinem gleichnamigen Roman
Regie: Felicitas Ott
(Produktion: SWR 2014)
Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel
Dolf ist kein Idiot – auch wenn ihn
manche dafür halten. Er arbeitet in der
Gerichtsmedizin als Gehilfe von Doktor
Sander, wohnt bei der Mitsch zur
Untermiete
und
ist
mit
dem
Gleisarbeiter Walter befreundet. Glück
bei den Frauen hat er nicht, dafür aber
eine große Passion: Dolf jagt und
sammelt Schmetterlinge. Nur das
Töten ist ihm zuwider. Dolf kommt mit
seinem Leben zurecht. Bis ihm eines
Tages Natalie begegnet: “eine Frau, so
schön, dass es sie gar nicht gibt.”
Besessen von der Vorstellung, Natalie
zu lieben, begibt sich Dolf auf eine
Jagd, die in der Katastrophe endet.
23.30 SWR2 NOWJazz (bis 0.27 Uhr)
Beziehungsreich
Aki Takase und Alexander von
Schlippenbach
Von Tobias Richtsteig
Die Beiden sind ein Traumpaar:
Alexander
von
Schlippenbach,
Vaterfigur des deutschen Free Jazz
und Aki Takase, die einst als
international tourende Musikerin aus
Japan nach Berlin kam – und blieb.
Das Klavier ist ihr gemeinsames
Instrument,
ob
vierhändig
improvisierend
oder
im
spannungsreichen Doppelkonzert.
”Meine Musik ist Free Jazz und keine
freie
Improvisation”,
sagt
Schlippenbach, auch wenn seine
“Twelve Tone Tales” ihre Wurzeln in
der europäischen Avantgarde nicht
leugnen. Die Liebe zum Jazz und
seinen Helden – in Berlin spielte er das
Gesamtwerk Thelonious Monks ein –
teilt er mit Takase, die sich den
Legenden des Jazz – ob sie nun Monk,
Fats Waller, Duke Ellington oder
Ornette Coleman heißen – oft aus
ironischer Distanz nähert. Mit ihrem
jüngsten Projekt “So long, Eric”
erinnern sie an den vor 50 Jahren in
SWR2 PROGRAMM
- Seite 11 -
François-Joseph Gossec:
Sinfonie F-Dur B 91
Concerto Köln
Leitung: Werner Ehrhardt
Berlin verstorbenen Eric Dolphy.
Samstag, 25. Oktober
0.00
SWR2 NOWJazz (seit 23.30 Uhr)
Beziehungsreich
Aki Takase und Alexander von
Schlippenbach
Von Tobias Richtsteig
Die Beiden sind ein Traumpaar:
Alexander
von
Schlippenbach,
Vaterfigur des deutschen Free Jazz
und Aki Takase, die einst als
international tourende Musikerin aus
Japan nach Berlin kam – und blieb.
Das Klavier ist ihr gemeinsames
Instrument,
ob
vierhändig
improvisierend
oder
im
spannungsreichen Doppelkonzert.
”Meine Musik ist Free Jazz und keine
freie
Improvisation”,
sagt
Schlippenbach, auch wenn seine
“Twelve Tone Tales” ihre Wurzeln in
der europäischen Avantgarde nicht
leugnen. Die Liebe zum Jazz und
seinen Helden – in Berlin spielte er das
Gesamtwerk Thelonious Monks ein –
teilt er mit Takase, die sich den
Legenden des Jazz – ob sie nun Monk,
Fats Waller, Duke Ellington oder
Ornette Coleman heißen – oft aus
ironischer Distanz nähert. Mit ihrem
jüngsten Projekt “So long, Eric”
erinnern sie an den vor 50 Jahren in
Berlin verstorbenen Eric Dolphy.
0.27
4.00
Nachrichten, Wetter
4.03
ARD-Nachtkonzert
Franz Schubert:
Streichquartett c-Moll D 703
Signum Quartett
Ludwig van Beethoven:
Sonate D-Dur op. 28 “Pastorale”
Abdel Rahman El Bacha (Klavier)
Felix Mendelssohn Bartholdy:
Streichersinfonie Nr. 12 g-Moll
Concerto Köln
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
ARD-Nachtkonzert
Georg Muffat:
”Günstiges Gestirn”
Armonico Tributo
Leitung: Lorenz Duftschmid
Johann Baptist Vanhal:
1. Satz aus der Sinfonie D-Dur
London Mozart Players
Leitung: Matthias Bamert
Frédéric Chopin:
Tarantella As-Dur op. 43
Anatol Ugorski (Klavier)
Anton Reicha:
1. und 3. Satz aus dem Bläserquintett
D-Dur op. 91 Nr. 3
Carina Mißlinger (Flöte)
Barbara Stegemann (Oboe)
Tobias Zahlten (Klarinette)
Peter Amann (Fagott)
Andreas Lehmann (Horn)
Nino Rota:
3. Satz aus dem Klavierkonzert C-Dur
Giorgia Tomassi (Klavier)
Filarmonica della Scala
Leitung: Riccardo Muti
William Boyce:
Sinfonie Nr. 8 d-Moll op. 2
Bournemouth Sinfonietta
Leitung: Ronald Thomas
ARD-Nachtkonzert
Friedrich Kuhlau:
Sonate C-Dur op. 79 Nr. 3
Dora Bratchkova (Violine)
Andreas Meyer-Hermann (Klavier)
Joseph Wölfl:
Klavierkonzert Nr. 6 D-Dur op. 49
Yorck Kronenberg (Klavier)
SWR Rundfunkorchester
Kaiserslautern
Leitung: Johannes Moesus
Maurice Ravel:
”Tzigane”
Pina Carmirelli (Violine)
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden
und Freiburg
Leitung: Ernest Bour
Richard Wagner:
Orchesterstücke aus “Der Ring des
Nibelungen”
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden
und Freiburg
Leitung: Erich Leinsdorf
2.00
Nachrichten, Wetter
2.03
ARD-Nachtkonzert
Nikolaj Rimskij-Korsakow:
Quintett B-Dur
Les Vents Français
Carl Philipp Emanuel Bach:
Flötenkonzert d-Moll Wq 22
Jacques Zoon (Flöte)
Berliner Barock Solisten
Eugène Ysaye:
Trio
Tor Johan Bøen, Anders Nilsson
(Violine)
Are Sandbakken (Viola)
6.00
Nachrichten, Wetter
6.05
SWR2 Musik am Morgen
Friedrich Smetana:
Ouvertüre zu “Die verkaufte Braut”
Gewandhausorchester Leipzig
Leitung: Václav Neumann
Joseph Haydn:
Duo concertant für 2 Klarinetten Nr. 2
F-Dur
Michel Portal, Paul Meyer (Klarinette)
Joseph Martin Kraus:
Sinfonie C-Dur
Concerto Köln
Antonìn Dvorák:
Dumka aus dem Streichsextett A-Dur
op. 48
Philharmonisches Streichsextett Berlin
Antonin Dvorák:
2 Stücke aus “Silhouetten” op. 8
Stefan Veselka (Klavier)
Nach dem Zeitwort:
Wolfgang Amadeus Mozart:
Quintettsatz (Fragment) für Klarinette,
2 Violinen, Viola und Violoncello B-Dur
KW 43 / 20. - 26.10.2014
KV Anh. 91
Stipendiaten der Villa Musica
6.45
SWR2 Zeitwort
25.10.1983: Udo Lindenberg tritt in
Ostberlin auf
Von Rainer Hannes
6.58
SWR2 Programmtipps
7.00
Aktuell
mit Pressestimmen
7.15
SWR2 Musik am Morgen
Charles Gounod:
1. Satz aus der Sinfonie Nr. 1 D-Dur
Academy of St. Martin in the Fields
Leitung: Neville Marriner
Ludwig van Beethoven:
Rondo a capriccio G-Dur op. 129
Anatol Ugorskij (Klavier)
Johannes Wenzeslaus Kalliwoda:
Rondo aus der Sinfonie Nr. 5 h-Moll
op. 106
Hofkapelle Stuttgart
Leitung: Frieder Bernius
Claude Debussy:
”La plus que lente”, Valse, bearbeitet
für Bläserquintett
Calefax Reed Quintet
Gabriel Pierné:
2 Sätze aus dem “Ballet de Cour”
Radio-Orchester Stuttgart
Leitung: Willy Mattes
Maurice Ravel:
”Alborada del gracioso” aus “Miroirs”
Jean-Yves Thibaudet (Klavier)
7.57
Wort zum Tag
8.00
Aktuell
8.10
SWR2 Journal am Morgen
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
8.30
SWR2 Wissen
Aufwachsen ohne Gott
Humanistische Erziehung heute
Von Nela Fichtner
Wer ist der liebe Gott? Und was
passiert eigentlich nach dem Tod?
Eltern, die nicht gläubig sind, tun sich
mit solchen Fragen häufig schwer. Weil
sie meinen, sie müssten ihren Kindern
eindeutige,
möglichst
positive
Antworten geben. Deshalb vermeiden
viele, über Religion zu reden. Anders
die Humanisten, die sich auf die
Freidenker berufen. Sie vermitteln eine
atheistische
Weltanschauung,
kritisches
Denken
und
soziale
Verantwortung – nicht nur zuhause,
sondern auch in Kitas, Schulen und
den Jugendfeiern des humanistischen
Verbandes.
8.58
SWR2 Programmtipps
9.00
Nachrichten, Wetter
9.05
SWR2 Musikstunde
mit Lars Reichow
Die musikalische Monatsrevue
SWR2 PROGRAMM
Was ist passiert im Musikleben der
vergangenen Wochen? Was hat die
Menschen, was hat das Feuilleton
bewegt? Immer am letzten Samstag im
Monat stellt sich der Spezialist des
musikalischen Humors diesen und
anderen Fragen.
- Seite 12 -
14.00 Nachrichten, Wetter
14.05 SWR2 am Samstagnachmittag
Kultur und Lebensart
Moderation: Thomas Koch
KW 43 / 20. - 26.10.2014
Herrscher muss lernen, sich in einer
Welt ohne Kissen zurechtzufinden.
Doch mit der Zeit entdeckt er seine
Freude am Gärtnern, verliert ganz
nebenbei ein paar Pfunde und findet in
Kotzbrocken einen Freund fürs Leben.
Dieses fröhliche Hörspiel begeistert
kleine und große “Sultan und
Kotzbrocken”-Fans.
10.00 Nachrichten, Wetter
ca. 16.05 Uhr Erklär mir Pop
ca. 16.48 Uhr Wort der Woche
10.05 SWR2 Campus
15.00 Nachrichten, Wetter
19.00 Nachrichten, Wetter
16.00 Nachrichten, Wetter
19.05 SWR2 Geistliche Musik
Aus Forschung und
Wissenschaftspolitik
10.30 SWR2 Treffpunkt Klassik extra
Musik, Gespräche, Gäste
Am Mikrofon: Ines Pasz
12.00 Aktuell mit Nachrichten
12.15 SWR2 Geld, Markt, Meinung
12.40 SWR2 Journal am Mittag
Das Magazin für Kultur und
Gesellschaft
12.59 SWR2 Programmtipps
13.00 Nachrichten, Wetter
13.05 SWR2 Mittagskonzert
Daniel-François-Esprit Auber:
”Le Domino noir”, Ouvertüre,
Introduktion und Arioso der Angèle (1.
Akt)
Sumi Jo (Sopran)
English Chamber Orchestra
Leitung: Richard Bonynge
Sigismund Thalberg:
Souvenir über Giuseppe Verdis
“Maskenball”
Joanna Michna (Klavier)
Giuseppe Verdi:
”Luisa Miller”, Arie des Rodolfo (2. Akt)
Jonas Kaufmann (Tenor)
Coro del Teatro Municipale di Piacenza
Orchestra del Opera di Parma
Leitung: Pier Giorgio Morandi
Giuseppe Verdi:
Auszüge aus “Luisa Miller”, bearbeitet
für Streichquartett
Hagen Quartett
Antonio Vivaldi:
”Tito Manlio”, Arie “Fra le procelle del
mar turbato”
Roberta Invernizzi (Sopran)
La Risonanza
Leitung: Fabio Bonizzoni
Ástor Piazzolla:
”Los pájaros perdidos”, Lied
Philippe Jaroussky (Countertenor)
L’Arpeggiata
Leitung: Christina Pluhar
Ariel Ramírez:
”Alfonsina y el mar”
Lucilla Galeazzi (Gesang)
L’Arpeggiata
Leitung: Christina Pluhar
Astor Piazzolla:
”Libertango”, bearbeitet für Trompete
und Orchester
Alison Balsom (Trompete)
Sinfonieorchester Göteborg
Leitung: Edward Gardner
13.58 SWR2 Programmtipps
17.00 Nachrichten, Wetter
17.05 SWR2 Zeitgenossen
Wolf-Rüdiger Osburg, Autor und
Verleger,
im Gespräch mit Gregor Papsch
Wolf-Rüdiger Osburg war viele Jahre
lang Manager beim Mineralölkonzern
Shell in London. Doch immer schon
hatten es ihm die Bücher angetan – vor
allem gute Geschichtsbücher. Mit acht
Jahren studierte er den “Ploetz” und
lernte
die
Stammbäume
der
Herrscherhäuser auswendig. Später
ging er selbst auf Forschungsreise. In
den 80er- und 90er-Jahren führte er
hunderte Gespräche mit Veteranen
des Ersten Weltkriegs, die er in ganz
Deutschland
ausfindig
machte.
Herausgekommen ist eine bis heute
einzigartige
Dokumentation:
”Hineingeworfen. Der Erste Weltkrieg
in
den
Erinnerungen
seiner
Teilnehmer”.
2008
erfüllte
sich
Wolf-Rüdiger Osburg einen lange
gehegten Traum und gründete den
Osburg-Verlag mit Sitz in Hamburg.
Verlagsmotto: Menschen und ihre
Geschichte.
17.50 SWR2 Lesezeichen
Menschen und Bücher aus der Region
18.00 Aktuell mit Nachrichten
18.30 SWR2 Interview der Woche
18.40 SWR2 Spielraum - Die
Geschichte
Sultan und Kotzbrocken in einer
Welt ohne Kissen (4/4)
Kinderhörspiel in 4 Teilen von Claudia
Schreiber nach ihrem gleichnamigen
Roman
Mit: Tommi Piper, Albert Kitzl, Nicole
Heesters, Jochen Stern, Nikolaus
Benda, Valentin Stroh u. v. a.
Regie: Thomas Werner
(Produktion: WDR/SWR 2014)
Die Geschichte steht nach der
Sendung eine Woche zum Nachhören
bereit unter:
www.kindernetz.de/spielraum.
Völlig überraschend wird Sultan
entthront und soll mit seinem Diener
Kotzbrocken den Palast räumen. In
seiner Not beschließt Sultan, in die
weit entfernte Hütte seines Dieners zu
ziehen. Der Weg dorthin ist eine große
Herausforderung, denn der ehemalige
Schubert Tag Tübingen
Il piglio barocco
Akademischer Chor der Universität
Tübingen
Maria Barbara Stein (Sopran)
Christine Müller (Alt)
Wilfried Rombach (Tenor)
Thomas Scharr (Bass)
Leitung: Philipp Amelung
Franz Schubert:
”Stabat mater” g-Moll D 175
Auszüge aus der Messe F-Dur D 105
”Benedictus es domine”, Graduale
C-Dur D 184
”Tres sunt”, Offertorium a-Moll D 181
Tantum ergo B-Dur D 730
Magnificat C-Dur D 486
(Konzert vom 6. Juli in St. Johannes
Tübingen)
20.00 Nachrichten, Wetter
20.03 SWR2 Kulturnacht
RheinVokal 2014
Venedig – Eine literarisch-musikalische
Reise zum Karneval
Christian Brückner (Lesung)
Prof. Karl Böhmer (Werkerläuterung)
Rahel Maas (Sopran)
Ensemble “4 Times Baroque”
Moderation: Thomas Koch
(Veranstaltung vom 6. Juli in der
Abteikirche Rommersdorf bei Neuwied)
Im Zentrum der SWR2 Kulturnacht
steht die fantastische Venedig-Novelle
“Barockkonzert” (1974) von Alejo
Carpentier, eine schillernd-ironische
Reise durch Länder und Zeiten. Im
Karneval
1710
kommt
ein
mexikanischer Adliger nach Venedig.
Im
Kostüm
seines
Ahnherrn
Montezuma sorgt er für Aufsehen und
inspiriert Vivaldi zu einer Oper über
den Herrscher der Azteken. Derweil
mischt der schwarze Diener des
Mexikaners die Damenwelt Venedigs
auf und veranstaltet mit Maestro
Antonio im Ospedale della Pietà eine
Jam Session, bei der auch Händel und
Scarlatti kräftig mitwirken. Nebenbei
erweisen die Protagonisten Richard
Wagner die letzte Ehre und besuchen
das Grab von Igor Strawinsky.
Alejo
Carpentiers
Novelle
–
eindrücklich
interpretiert
vom
erfolgreichsten
Sprecher
Deutschlands, Christian Brückner –
wird in der SWR2 Kulturnacht
musikalisch
umrahmt
von
den
unsterblichen Melodien des “prete
rosso” Antonio Vivaldi sowie seines
Zeitgenossen Georg Friedrich Händel.
Ein musikalisches Highlight des
SWR2 PROGRAMM
- Seite 13 -
Abends
in
der
Abteikirche
Rommersdorf ist die erst vor wenigen
Jahren
wiederentdeckte
Oper
“Motezuma” (1733) von Antonio
Vivaldi, in Auszügen dargeboten von
der Sopranistin Rahel Maas und dem
blutjungen
Ensemble
“4
Times
Baroque”.
Genres und Sprachen zeigt sich der
Mann mit der Samtstimme dabei als
musikalischer Kosmopolit mit einem
Faible für technische Spielereien. Allen
voran der Looper hat es ihm angetan.
Mit ihm kann man Sequenzen vor dem
Publikum aufnehmen und wieder
abspielen, wird so sein eigener
Begleiter am Instrument, die eigene
zweite Stimme, der eigene Beatboxer.
Musik war selten so schön wie bei den
drei
Damen
von
Ganes.
Aufgewachsen sind die drei Grazien in
La Val. Damit gehören sie zu den rund
30.000 Südtirolern, für die Ladinisch
Muttersprache ist. Ihr Gesang vermag
Geschichten über das sprachliche
Verständnis hinaus zu erzählen, ihre
Musik geht direkt ins Herz und
verzaubert. Der Sound der 18-jährigen
Ami Warning ist etwas Besonderes.
Sie klingt sanft und rau, stark und
zerbrechlich, ungeschult und doch
perfekt. Die Singer-Songwriterin macht
Musik aus dem Bauch heraus. Ihre
Lieder, die Texte und Melodien folgen
daher keinem Schema. Ein Genre?
Nicht nötig. Die Besetzung ihrer
kleinen Band, Gitarre, Bass und
Schlagzeug, zwingt sie nicht, sich
festzunageln. Ami klingt genau so, wie
ein guter Musiker klingen muss:
unverfälscht und echt.
22.00 Nachrichten, Wetter
22.03 SWR2 Jazztime
Ewigkeitsverdächtig
Der Trompeter Louis Armstrong
interpretiert Kompositionen von W.C.
Handy
Von Odilo Clausnitzer
Der bedeutendste Musiker des Jazz,
Louis Armstrong, spielt Kompositionen
des
bedeutendsten
Blues-Komponisten, W.C. Handy. Als
1954 eine LP unter diesem Vorzeichen
erschien, war der Klassiker-Status so
gut wie vorprogrammiert. Tatsächlich
gilt “Louis Armstrong plays W.C.
Handy” Kritikern bis heute als
Meisterwerk und jedenfalls als Louis
Armstrongs
beste
Platte
der
1950er-Jahre. Der Trompeter nahm sie
mit der zweiten Ausgabe seiner “All
Stars” auf. Darin hatten bis dahin
weniger
bekannte
Musiker
die
prominenten Mitglieder der berühmten
ersten “All Stars” abgelöst. Trummy
Young spielte nun Posaune, Barney
Bigard Klarinette, Billy Kyle Klavier,
Arvell Shaw Bass und Barrett Deems
Schlagzeug.
Sängerin
Velma
Middleton verstärkte das Sextett bei
einigen Stücken. Armstrong selbst ist
mit solistischen Glanzleistungen auf
der Trompete sowie ebenfalls als
Vokalist zu hören. Zwölf Stücke aus
der Feder W.C. Handys erfahren von
dieser
Besetzung
brillante
Interpretationen. Interessant ist die
Platte aber nicht nur in musikalischer,
sondern
auch
in
produktionstechnischer
Hinsicht.
Entstanden zu Beginn der LP-Ära,
musste hier keine Rücksicht mehr auf
das
dreiminütige
Single-Format
genommen
werden.
Handys
bekannteste Komposition, der “St.
Louis Blues”, ist in Armstrongs Version
nun etwa knapp neun Minuten lang.
Produzent George Avakian machte
überdies
Gebrauch
von
der
Möglichkeit, verschiedene Versionen
einzelner Stücke im Nachhinein neu zu
montieren,
und
schließlich
ist
Armstrong per Overdub-Verfahren
gelegentlich im Duett mit sich selbst zu
hören.
Acustica
Ars Acustica als Soundpoesie und
Hörspiel
Moderation: Manfred Hess
The Beatles: Revolution No. 9
Nouvelle
Hörstück von Sébastien Roux
Nach “La légende de St Julien
l’Hospitalier” von Gustave Flaubert
(Produktion: WDR / La Muse en Circuit
2012)
A Collection of Smiles
Hörstück in 5.1. Surround von
Alessandro Bosetti
(Produktion: WDR 2011)
2.00
Nachrichten, Wetter
2.03
Die SWR2 Nacht der Ars
Acustica
Ars acustica als Neue Musik
Moderation: Bernd Künzig
Mit Werken von Pierre Jodlowski,
Dieter Schnebel, Johannes Kreidler,
Stefan Prins, Simon Steen-Andersen,
The Residents, Pink Floyd, Jean-Luc
Godard
---------------------------------------------Ende der Sommerzeit um 3.00 Uhr
----------------------------------------------
Sonntag, 26. Oktober
0.00
Nachrichten, Wetter
0.05
SWR2 Spezial: My Favourite
Things
2.00 Uhr Ars Acustica als Film und
Soundscape
Moderation: Manfred Hess und Frank
Halbig
Blue
Von Derek Jarman
(Deutsche Fassung)
Mit: Ulrich Matthes, Sylvester Groth,
Wolfgang Condrus und Eva Matthes
Sound Design: Marvin Black
Musik: Simon Fisher Turner
Regie: Derek Jarman
(Produktion: Basilisk Communications /
Uplink production für Channel 4
in Zusammenarbeit mit The Arts
Council of Great Britain, Opal und
BBC Radio 3 / Edition Salzgeber
1993/94)
Die SWR2 Nacht der Ars Acustica
Zusammenstellung und Realisation:
Manfred Hess, Günther Huesmann,
Bernd Künzig und Frank Halbig
(Produktion: SWR 2014)
Die
SWR2
Hörspielund
Musikredaktionen präsentieren zum
zweiten Mal das weite Feld der Ars
Acustica in der von ihnen konzipierten
“Langen
Nacht”.
Terminologische
Festschreibungen
von
Kunst-Gattungen und -Genres dienen
der Verständigung und Orientierung im
vielschichtigen
Spektrum
künstlerischer Kreativität. Auch die
sogenannte
Ars
Acustica
(lat.:
akustische Kunst) ist so eine Art
Hilfskonstruktion.
Unter
diesen
Oberbegriff fallen Werke, die mit gutem
Recht auf ganz andere Zuordnungen
hören:
Klangkunst,
Radiokunst,
Performance, Sound Art, Sound Poetry
oder Hörspiel und Neue Musik. “Die
lange
Nacht”
verfolgt
einen
grenzüberschreitenden Ansatz und
bezieht sogar Werke aus den
Bereichen Film sowie Rock und Pop
mit ein. Die vorgestellten Stücke
reichen so vom wagemutigen Sprach-,
Musik- und Klangexperiment bis hin
zum groovenden Song. Liebhaber der
Ars Acustica führen nach einem locker
geknüpften Leitfaden durch die Nacht.
23.00 Nachrichten, Wetter
23.03 SWR2 Spätvorstellung
Studio-Brettl XXL
mit Martin O., AMI und Ganes
(Aufnahme vom 3. August in
Lauchheim)
”Cosmophon”, so nennt sich das
zweite
Bühnenprogramm
des
Schweizers Martin O. Quer durch alle
KW 43 / 20. - 26.10.2014
0.05
Die SWR2 Nacht der Ars
Mumbai Diary
Soundstück von Bettina Wenzel
(Produktion: Gruenrekorder 2010 )
4.00
Nachrichten, Wetter
4.03
Die SWR2 Nacht der Ars
Acustica
Ars Acustica als Rock und Pop
Moderation: Frank Halbig
Sonic Youth: Edges
Negativland: Escape from Noise
DJ Shadow: Endtroducing
People Like Us / Vicki Bennet
John Oswald: Plunderphonics
5.00
Nachrichten, Wetter
5.03
Die SWR2 Nacht der Ars
Acustica
Ars Acustica als Jazz
Moderation: Günther Huesmann
James Baldwin / David Linx / Pierre
SWR2 PROGRAMM
- Seite 14 -
van Dormael: Inventory / On Being 52,
Part Two
Mike Ladd / Vijay Iyer: Holding It Down
– The Veteran’s Dream Project
John Zorn: Shetl
6.00
Nachrichten, Wetter
6.03
SWR2 Musik am Morgen
Wolfgang Amadeus Mozart:
Flötenquartett D-Dur KV 285
Barthold Kuijken (Traversflöte)
Sigiswald Kuijken (Violine)
Lucy van Dael (Viola)
Wieland Kuijken (Violoncello)
Edouard Lalo:
”Fantaisie-ballet”
Thomas Christian (Violine)
WDR Rundfunkorchester Köln
Leitung: Stefan Blunier
Robert Schumann:
Arabesque C-Dur op. 18
Maurizio Pollini (Klavier)
Johann Sebastian Bach:
Konzert für Oboe, Violine, Streicher
und Basso continuo c-Moll BWV 1060
Antoine Torunczyk (Oboe)
Amandine Beyer (Violine)
Café Zimmermann
Johannes Brahms:
Intermezzo aus dem Klavierquartett Nr.
1 g-Moll op. 25
Arthur Rubinstein (Klavier)
Mitglieder des Guarneri Quartett
6.58
SWR2 Programmtipps
7.00
Nachrichten, Wetter
7.03
SWR2 Musik am Morgen
Johann Joseph Fux:
Intrada für Violino piccolo, 2 Oboen, 2
Violinen, Viola und Basso continuo
C-Dur
Freiburger Barockorchester
Leitung: Gottfried von der Goltz
Georg Friedrich Händel:
Sonate für Flöte und Basso continuo
h-Moll HWV 367b
Barthold Kuijken (Flöte)
Wieland Kuijken (Viola da gamba)
Robert Kohnen (Cembalo)
Nino Rota:
1. Satz aus dem Klavierkonzert C-Dur
Giorgia Tomassi (Klavier)
Filarmonica della Scala
Leitung: Riccardo Muti
Michail Glinka:
”Trio pathétique” d-Moll
Wolfgang Meyer (Klarinette)
Julius Berger (Violoncello)
Pi-Hsien Chen (Klavier)
Etienne Nicolas Méhul:
4. Satz aus der Sinfonie Nr. 1 g-Moll
Les Musiciens du Louvre
Leitung: Marc Minkowski
7.55
Lied zum Sonntag
8.00
Nachrichten, Wetter
8.03
SWR2 Kantate
Johann Sebastian Bach:
”Ich elender Mensch, wer wird mich
erlösen” BWV 48
Bernhard Landauer (Countertenor)
Christoph Prégardien (Tenor)
Amsterdamer Barockchor und
Orchester
Leitung: Ton Koopman
Georg Philipp Telemann:
”Kaum wag ich es”
Dorothee Mields (Sopran)
Elisabeth Graf (Alt)
Knut Schoch (Tenor)
Ekkehard Abele (Bass)
Telemannisches Collegium
Michaelstein
Leitung: Ludger Rémy
8.30
SWR2 Wissen: Aula
Sucht bitte alle Dative!
Warum Schule und Kreativität oft nicht
zusammenpassen
Von Thilo Baum
Im Unterricht gibt es standardisierte
Fragen und erwartet werden ebenso
standardisierte,
überschaubare
Antworten.
Selten
wird
das
Um-die-Ecke-Denken zugelassen, stört
es doch den Ablauf und wirft den
Bildungsplan
über
den
Haufen.
Regelmäßig werden Schülerköpfe mit
Noten eingeordnet, und am Ende der
Schule wird eine ganze Persönlichkeit
mit einem Zeugnis bewertet. Im
System Schule bleibt Kreativität häufig
auf der Strecke, was kontraproduktiv
ist, wollen wir doch eigenwillige,
innovationsfreudige junge Menschen.
Thilo
Baum,
Kommunikationswissenschaftler
und
Coacher, zeigt, was in der Schule
schiefläuft und was man besser
machen muss.
9.00
Nachrichten, Wetter
9.03
SWR2 Matinee
Sonntagsfeuilleton mit Manuela
Reichart
10.00 Nachrichten, Wetter
11.00 Nachrichten, Wetter
12.00 Nachrichten, Wetter
12.05 SWR2 Glauben
”Hier stehe ich”
Martin Luther ökumenisch betrachtet
Von Holger Gohla
Die evangelische Christenheit bereitet
sich auf das große Jubiläum vor – 500
Jahre Reformation. Bis 2017 sollen das
Bild von Martin Luther und seine
unterschiedliche Bedeutung für die
beiden großen Kirchen, aber auch für
die Politik neu erforscht werden.
Theologen und Historiker, vor allem
aber
auch
hochrangige
Kirchenvertreter
diskutieren
seit
Längerem,
wie
dieses
große
protestantische Datum angemessen
begangen werden kann. Während die
evangelische Seite angemessen mit
allen feiern möchte, will die katholische
Seite sich nur bei einem Gedenken
aktiv
am
Reformationsjubiläum
beteiligen. Unterdessen loten Forscher
KW 43 / 20. - 26.10.2014
in kirchlichem Auftrag aus, welche
Chancen
für
eine
ökumenische
Neujustierung
bestehen.
Zudem
werden Luthers ehemalige Orte und
Wirkungsstätten zu veritablen Museen
ausgebaut oder rechtzeitig restauriert.
Die Sendung betrachtet Martin Luther
und seine Reformation drei Jahre vor
dem 31. Oktober 2017.
12.30 SWR2 Sonntagskonzert
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des
SWR
George Gershwin:
”An American in Paris”, Tongedicht für
Orchester
Leitung: Stéphane Denève
Igor Strawinsky:
”Pétrouchka”, Scènes burlesques in 4
Bildern für Orchester (revidierte
Fassung von 1947)
Leitung: Andrey Boreyko
Robert Schumann:
Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38
“Frühlingssinfonie”
Leitung: Roger Norrington
13.58 SWR2 Programmtipps
14.00 Nachrichten, Wetter
14.05 SWR2 Feature am Sonntag
Das Deutsch und sein Twäng
Von Henrik von Holtum
Kkkkkrrrrrrff
–
chpfchpfchpf
–
schschschtttt – grwmpstrl. Welchen
Klang hat die deutsche Sprache?
Welche Kontur und welche Kultur? Wie
wird Deutsch von Nicht-Deutschen
wahrgenommen?
Als
Gurgeln,
Krächzen, Röcheln? Ist es das, was
Charlie Chaplin in “Der große Diktator”
persifliert hat? Oder ist das nur das
böse Hitlerdeutsch als Sonderfall? Es
gibt
andere
Sonderfälle:
das
Grönemeyer-Deutsch,
das
sich
kaugummiartig dehnt und biegt, als
wolle es lieber Englisch sein, das
Heino-Deutsch, das aus jedem Vokal
eine
Gymnastikübung
für
den
Mundraum macht. Es gibt einen
speziellen Nachrichtenton und einen
bestimmten
Werbeton,
es
gibt
Kampfdeutsch
und
Schmeicheldeutsch. Und dann auch
noch die weichgelutschten Dialekte …
Hat all das irgendeine Gemeinsamkeit,
einen Ton – nennen wir ihn “Twäng” –
der für die gesprochene deutsche
Sprache typisch ist? So wie das
“Twäng” der Gitarre eines Johnny
Cash definitiv anders klingt als das
“Twäng” eines Reinhard Mey, wenn er
in die Saiten greift? Henrik von Holtum
horcht dem Klang des Deutschen
nach.
15.00 Nachrichten, Wetter
15.05 SWR2 Zur Person
Anna Amalia, der Herzogin von
Sachsen-Weimar und Eisenach zum
275. Geburtstag
Von Hildburg Heider
SWR2 PROGRAMM
Vor 10 Jahren geriet Anna Amalia aus
traurigem Anlass in die Schlagzeilen:
Die nach ihr benannte prachtvolle
Bibliothek in Weimar fiel einem
verheerenden Brand zum Opfer. Ihre
weltweit
einmalige
Musikaliensammlung verbrannte. Am
24. Oktober 2007, ihrem Geburtstag,
hat
der
Bundespräsident
die
restaurierte
Weimarer
Bibliothek
wiedereröffnet, die ihren Namen trägt.
Die Ehrengäste schritten über die
dunkelgrünen Kacheln, die dem
Gebäude
den
Namen
“Grünes
Schlösschen” verliehen. Anna Amalia,
die Tochter des Braunschweiger
Herzogs Karl und Nichte Friedrichs des
Großen, hatte ab der Mitte des 18.
Jahrhunderts die Entwicklung Weimars
zu einem geistig-musischen Zentrum
gefördert. Als Regentin hat sie in der
produktiven Künstlerszene ihrer Stadt
eigene Werke beigesteuert, darunter
das Singspiel “Erwin und Elmire” nach
dem Text ihres Zeitgenossen Johann
Wolfgang von Goethe. Hildburg Heider
wandelt auf Anna Amalias Spuren:
zusammen
mit
dem
Weimarer
Bibliotheksdirektor Michael Knoche, mit
dem ehemaligen Rektor der Weimarer
Musikhochschule Wolfram Huschke,
mit der Anna-Amalia-Biografin Annette
Seemann,
dem
Opernregisseur
Hendrick Müller, dem Dirigenten Martin
Hoff sowie mit dem Juristen Ettore
Ghibellino: Er spekuliert in seinem
Buch “Goethe und Anna Amalia” über
eine verbotene Liebe zwischen dem
Dichterfürsten und der Herzogin.
17.00 Nachrichten, Wetter
17.05 SWR2 Forum Buch
18.00 Aktuell mit Nachrichten
18.20 SWR2 Hörspiel am Sonntag
Abzählen
Nach dem gleichnamigen Roman von
Tamta Melaschwili
Aus dem Georgischen von Natia
Mikeladse-Bachsoliani
Mit: Gloria Endres de Oliveira, Jella
Haase, Hannes Stelzer u.a.
Hörspielbearbeitung und Regie:
Elisabeth Putz
(Produktion: NDR 2013)
Ein vom Krieg verwüsteter Ort. Wer
Geld hat, ist geflüchtet. Die Männer
sind an der Front oder vegetieren als
Krüppel beziehungsweise Wracks vor
sich hin. Hiergeblieben sind nur noch
Frauen, Alte und Kinder. Inmitten der
gespenstischen
Szenerie:
zwei
Mädchen, Ninzo und Zknapi, 13 Jahre.
Die eine pflegt ihre sterbende
Großmutter, die andere kümmert sich
um ihre Mutter und den neugeborenen
Bruder. Ninzo und Zknapi klauen
Tabak, Medikamente, Babynahrung,
schmuggeln Drogen, brechen in die
verlassenen Häuser ein, bilden eine
Allianz gegen das große Sterben
ringsum.
Ausgezeichnet als Hörspiel des
Monats November 2013.
- Seite 15 -
KW 43 / 20. - 26.10.2014
Menschen. “Alles hat seine Zeit” lautet
das Motto – von der “Zeit zu lieben”
über die “Zeit zum Loslassen” bis hin
zur “Zeit zum Egoistisch sein”. Dabei
lässt das Ensemble seinen Blick
passenderweise durch die Zeiten
schweifen – durch verschiedenste
Epochen und Stile. Es mischt
Altbewährtes mit Neuem – von John
Dowland bis Michael Jackson, von
Johannes Brahms bis Falco, vom
Gospel bis zur Jodel-Improvisation.
19.30 SWR2 Mehrspur
Radio reflektiert
Mit Wolfram Wessels
Es gibt eine Hörspiel-Spur, es gibt eine
Feature-Spur, eine Internet-Spur, eine
Diskurs-, Musik- und Soundspur und
alle Spuren führen zum Radio, ins
world wide web und wieder zurück.
Mehrspur entwickelt das Internetprojekt
DOKUBLOG weiter, reflektiert den
Stand aktueller Mediendebatten und
das laufende Programm, mischt die
Spuren
und
stellt
neue
Zusammenhänge her. Hörspiel- und
Feature-Kritiken treffen auf Debatten
über die Bedeutung des Radios, auf
Berichte
über
nationale
und
internationale
Trends
und
auf
DOKUBLOG-Features und -Hörspiele.
Prominente Autoren diskutieren und
arbeiten mit weniger bekannten
zusammen: Jeder ist nicht nur
Radio-Reporter und Audiokünstler,
sondern
auch
Kommentator,
Rezensent, Essayist und kann sich
über die Seite www.swr2.de/dokublog
beteiligen.
Sie ist Archiv und
Produktionsplattform zugleich.
www.swr2.de/dokublog
ist
bereits
online, “MEHRSPUR. Radio reflektiert”
einmal monatlich.
23.00 Nachrichten, Wetter
23.03 SWR2 Musikpassagen
Finger - Hände - Arme!
Songs
Von Gesine Heinrich
Körperteile im Lied? Und wie! Man
kann die Welt in die Arme nehmen
oder seinen Schatz. Sich in die Arme
des Anderen fallen lassen und sich drin
verlieren, das geht auch. Die Gezeiten
ändern mit den Händen, yes, mit der
Hand über den Alexanderplatz fahren –
alles drin. Und wie wunderschön
können langsame Hände sein ... Dann
die
Finger:
fröhliche,
goldene
(Vorsicht!), schnipsende. Nicht zu
vergessen die Fingerspitzen, die
Fingerkuppen. Was sind wir reich!
Finger, Hände, Arme: seid besungen!
20.00 Nachrichten, Wetter
0.00
20.03 SWR2 Abendkonzert
RheinVokal 2014
Lautten Compagney Berlin
Olivia Vermeulen (Mezzosopran)
Theorbe und Leitung: Wolfgang
Katschner
”Merula meets Glass – Barockmusik
trifft auf Minimal Music”
Kompositionen von Tarquinio Merula,
Claudio Monteverdi und Philip Glass
(Konzert vom 2. August im
Kursaalgebäude Bad Ems)
Vokalensemble LALÀ
Werke von
John Dowland bis Michael Jackson,
Johannes Brahms bis Falco
Vom Gospel bis zur
Jodel-Improvisation
(Konzert vom 10. August in Schloss
Engers Neuwied)
Es hat schon Tradition: In jedem
Herbst widmet SWR2 eine ganze
Woche den Konzerten des Festivals
RheinVokal. Diesmal beginnen wir mit
zwei Programmen, die sich dem
“sonderbar Ding” der Zeit verschrieben
haben. Olivia Vermeulen und die
Lautten Compagney Berlin spüren den
verblüffenden Gemeinsamkeiten von
Minimal Music und frühbarocken
Rhythmen nach: hier die Patterns
eines Philip Glass, dort die Ostinati
eines Tarquinio Merula oder Claudio
Monteverdi. Ein höchst animierender
Brückenschlag über die Zeiten hinweg!
Das
junge
österreichische
Vokalensemble LALÀ wirft dagegen
einen humorvoll-philosophischen Blick
auf die “Zeit” und ihre Rolle für den
Nachrichten, Wetter
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
53
Dateigröße
335 KB
Tags
1/--Seiten
melden