close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Drei-Franken-Aktuell 24.10.14 - Stadt Schlüsselfeld

EinbettenHerunterladen
AMTS- UND MITTEILUNGSBLATT
JAHRGANG 11 • AUSGABE 20 • 24. OKTOBER 2014
DREIFRANKENAKTUELL
Stadt Schlüsselfeld
Markt Burghaslach
Markt Geiselwind
n
e
n
o
i
t
a
Inform
r
e
g
r
ü
B
e
r
e
s
n
u
r
fü
!
e
t
s
ä
G
und
STADT SCHLÜSSELFELD • MARKT BURGHASLACH • MARKT GEISELWIND
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Kommunalen Allianz 20/2014
3
Wohnungs- und Immobilienbörse
Mitfahrerbörse
Junges Paar sucht Wohnung (bis 2,5 Zimmer) in Geiselwind oder Ortsteilen.
Tel. 0157/35165327 oder 0160/91778184.
Mitfahrgelegenheit für Azubi ab Geiselwind o. nähere Umgebung nach Kitzingen an der Staustufe (Nähe Globus) gesucht. Arbeitsbeginn 7.15 Uhr, Ende
17.00 Uhr. Tel. 09556/216.
Geiselwind, 5 ZW, 130 m², Keller, Küche, Bad, Gäste-WC, KFZ-Stellplatz und Balkon ab sofort zu vermieten. Tel. 09556/238.
Kontakt
Kommunale Allianz Drei-Franken-Eck - Geschäftsstelle, Marktplatz 1,
96160 Geiselwind, Tel. 09556/921 888, Fax: 09556/92 10 47,
E-Mail: info@drei-franken-info.de, Internet: www.drei-franken-info.de.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag jeweils von 9 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 16 Uhr.
Azubi sucht Mitfahrgelegenheit von Montag bis Donnerstag (bis August 2015)
von Geiselwind nach Schlüsselfeld und/oder nur zurück. Ankunft Schlüsselfeld-Rambach ca. 6.50 Uhr oder Ankunft Schlüsselfeld ca. 7.30 Uhr. Abfahrt
Schlüsselfeld-Rambach ca. 17.45 Uhr oder Abfahrt Schlüsselfeld ca. 17.00 Uhr.
Tel. 09556/5519983 – Danke für Ihren Anruf!
WICHTIGE TELEFONNUMMERN
Notruf für Feuerwehr und Rettungsdienst: 112
Giftinformationszentrale:
Polizei:
Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern: 116 117
110 (Ortsteil u. Landkreis angeben)
Zahnärztl. Bereitschaftsdienst:
0911/398 24 51
0800/66 49 289
(ZAHN-)ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST
Ärztl. Bereitschaftsdienst für Burghaslach und Schlüsselfeld
Zahnärztlicher Notdienst LKR Kitzingen
Bereitschaftsdienstpraxis an der Steigerwaldklinik Burgebrach
Mi.: 17.00-19.00 Uhr; Fr.: 18.00-20.00 Uhr; Sa., So. und Feiertage: 9.00-12.00
Uhr und 16.00-19.00 Uhr. Die Praxis ist unter Tel. 09546/88 88 8 zu den
Sprechstunden direkt erreichbar.
25./26. Okt. 2014
Ärztlicher Bereitschaftsdienst für Geiselwind
8./9. Nov. 2014
Bereitschaftsdienstpraxis an der Klinik Kitzinger Land
Mi.: und Fr.: 16.00-20.00 Uhr; Sa., So. und Feiertage: 9.00-13.00 Uhr und
16.00-20.00 Uhr. Die zentrale Aufnahme (Notfallambulanz) ist unter der
Tel. 09321/704-190 erreichbar.
Zahnärztlicher Notdienst LKR Bamberg
Zahnärztl. Notdienst LKR Neustadt a.d.Aisch/Bad Windsheim
25./26. Okt. 2014
1./2. Nov. 2014
8./9. Nov. 2014
Nicole Limpert, Uferstr. 2, 91452 Wilhermsdorf
Tel. 09102/994993
Hanka Herholdt, Untere Waaggasse 2,
91413 Neustadt a.d.Aisch, Tel. 09161/2381
Dr. Zitta Lulay-Saad, Birkenstr. 13, 91472 Ipsheim
Tel. 09846/1566
DIENSTBEREITSCHAFT DER APOTHEKEN
1./2. Nov. 2014
25./26. Okt. 2014
1./2. Nov. 2014
8./9. Nov. 2014
Christina Morys-Hiebl, Birklinger Str. 10,
97346 Iphofen, Tel. 09323/804666
Dr. med. dent. Carolin Hunecke, Königsplatz 7-9,
97318 Kitzingen, Tel. 09321/4630
Dr. med. dent. Katharina Orlob, Kaiserstr. 30,
97318 Kitzingen, Tel. 09321/9262526
Dr. Stefan Zech, Försdorfer Str. 7, 96138 Burgebrach
Dr. med. dent. Henning Buck, Schützenstr. 18,
96047 Bamberg
Berthold Bauer, Marktstr. 4, 96138 Burgebrach
Dr. Philipp Beck, Hainstr. 5, 96047 Bamberg
Herbert Bayer, Friedhofsweg 4, 96185 Schönbrunn
Dr. Horst Schubert, Laurenzistr. 8, 96049 Bamberg
Der zahnärztliche Notdienst erstreckt sich auf die Behandlungszeit in der Praxis von 10 bis 12 Uhr
und von 18 bis 19 Uhr, die Rufbereitschaft des notdiensthabenden Zahnarztes von 0.00-24.00 Uhr.
Die Tonbandansage für den Notdienst ist unter der Tel. 0921/761647 oder 0800/6649289 zu hören. Ebenso kann der Notdienst für alle Bereiche im Internet unter www.zbv-oberfranken.de oder
www.notdienst-zahn.de nachgelesen werden.
WWW.APOTHEKEN.DE ODER WWW.NOTDIENSTE-BAYERN.DE
Die Dienstbereitschaft beginnt um 8 Uhr und endet am darauf folgenden Tag um 8 Uhr. In der Zeit von 20-7 Uhr wird ein gesetzlicher Aufschlag (2,50€) erhoben.
24. Okt. Markt-Apotheke Burghaslach
25. Okt. Traut’sche Apotheke Sugenheim/
Kronen-Apotheke Gerolzhofen
26. Okt. Vitalo-Apotheke Schlüsselfeld
27. Okt. St. Michaels Apotheke Gerolzhofen
28. Okt. Steigerwald-Apotheke Geiselwind/
Apotheke am Rathaus
29. Okt. Stadt-Apotheke Scheinfeld
30. Okt. Stadt-Apotheke Prichsenstadt/
Marien Apotheke Burgebrach
31. Okt. St. Elisabeth-Apotheke Scheinfeld
1. Nov. Marien-Apotheke Wiesentheid
2. Nov. Apotheke Ebrach
3. Nov. Stadt-Apotheke Gerolzhofen/
Rats-Apotheke Markt Bibart
4. Nov. Markt-Apotheke Burghaslach
5. Nov.
6. Nov.
7. Nov.
8. Nov.
9. Nov.
Alle Angaben ohne Gewähr
Danksagung
IMPRESSUM
Drei-Franken-Aktuell, das Mitteilungsblatt der Stadt Schlüsselfeld und der Gemeinden Markt Burghaslach und Markt Geiselwind, erscheint alle 14 Tage in einer
Gesamtauflage von 5.500 Exemplaren.
Verantwortlich für den redaktionellen Teil:
Stadt Schlüsselfeld:
1. Bürgermeister Johannes Krapp
Markt Burghaslach:
1. Bürgermeister Armin Luther
Markt Geiselwind:
1. Bürgermeister Ernst Nickel
Herausgeber und Anzeigenverwaltung: Laufer Medien, Große Bauergasse 98,
91315 Höchstadt, Tel.: 09193 - 50813-10, Fax: 09193 - 50813-11
Redaktion:
Anzeigen:
Druck:
Traut’sche Apotheke Sugenheim/
Kronen-Apotheke Gerolzhofen
Vitalo-Apotheke Schlüsselfeld
St. Michaels Apotheke Gerolzhofen
Steigerwald-Apotheke Geiselwind
Stadt-Apotheke Scheinfeld
für die herzliche Anteilnahme durch Blumen,
Karten und ein stilles Gedenken in den Stunden
des Abschieds von unseren lieben Bruder
Hermann Kolb
Einen besonderen Dank an Dr. Müller,
Herrn Pfarrer Schramm und Bestattung Steigerwald.
Drei-Franken@Laufer-Medien.de
dfa@Laufer-Medien.de
Schneider Druck GmbH, Erlbacher Str. 102, 91541 Rothenburg
Die nächste Ausgabe erscheint am 7. November 2014.
Redaktions- & Anzeigenschluss ist der 31. Oktober 2014.
Wasserberndorf, 12. 09. 2014
Seine Geschwister mit Familien
Mitteilungen der
STADT SCHLÜSSELFELD
mit den Ortsteilen Thüngbach, Aschbach, Hohn am Berg, Ziegelsambach, Wüstenbuch, Heuchelheim, Rambach,
Debersdorf, Eckersbach, Thüngfeld, Attelsdorf, Elsendorf, Possenfelden, Lach, Güntersdorf, Obermelsendorf,
Untermelsendorf, Bernroth, Reichmannsdorf, Fallmeisterei, Hopfenmühle
Öffnungszeiten der Gemeinde: Montag - Freitag 8 - 12 Uhr, Montag 13 - 18 Uhr
Telefon: (0 95 52) 9 22 20, Telefax: (0 95 52) 92 22 30, E-Mail: stadt@schluesselfeld.de, Internet: www.schluesselfeld.de
SONSTIGE BEKANNTMACHUNGEN
Manöver und andere Übungen der Bundeswehr und der Streitkräfte der Entsendestaaten
In der Zeit bis 30. November 2014 finden wieder Manöver der Bundeswehr,
der US-Streitkräfte und Entsendestaaten statt, die sich auch auf das Gebiet der
Einheitsgemeinde Schlüsselfeld erstrecken können. Die Bevölkerung wird gebeten, sich von Einrichtungen der übenden Truppe fernzuhalten.
Öffnungszeiten des
Wertstoffhofes Schlüsselfeld
(Debersdorfer Str.)
Sommerzeit (ab Uhrenumstellung)
Dienstag 15.00 – 18.00 Uhr
Samstag 9.00 – 14.00 Uhr
Winterzeit (ab Uhrenumstellung)
Dienstag 15.00 – 17.00 Uhr
Samstag 9.00 – 13.00 Uhr
Das LRA informiert!!!!
Ermäßigter Eintritt mit der Ehrenamtskarte
Die Besitzer der Ehrenamtskarte Landkreis Bamberg können sich über ermäßigte
Eintrittspreise freuen: Nürnbergs große Publikumsmessen „Consumenta“ (25.10.
bis 2.11.2014) und die „Mainfranken-Messe“ in Würzburg (26.9. bis 4.10.2015)
gewähren künftig den Inhabern der Ehrenamtskarte eine Eintrittspreis-Ermäßigung! Die Eintrittspreis-Ermäßigung für jede der Messen beträgt 1,50 €.
Qualifizierungskurs für angehende Tagesmütter und -väter
Die Jugendämter von Stadt- und Landkreis Bamberg bieten in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst katholischer Frauen (SKF) einen kostenlosen Qualifizierungskurs für Frauen und Männer an, die Tagesmutter oder Tagesvater
werden möchten.
Der Qualifizierungskurs beginnt am Samstag, 17. Januar 2015
Die Ansprechpartnerinnen bei den zuständigen Jugendämtern stehen für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung. Anmeldungen für den Kurs sind ebenfalls
an diese zu richten.
Interessenten aus dem Landkreis wenden sich an:
Uta Lachmann-Fromme, Kreisjugendamt, Ludwigstr. 23,
Tel. 85-530, E-Mail: uta.lachmann-fromme@lra-ba.bayern.de
Chance für die frühe Kindheit
Fachtag Familienbildung 2014 mit Forum Jahresplanung
Welche Umgebung benötigen kleine Kinder, um gesund aufzuwachsen? Was
macht Kinder stark und selbstbewusst? Der Bamberger Fachtag Familienbildung mit Offenem Forum Jahresplanung am 3. November 2014 ab 13.30
Uhr setzt in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf das Thema „Familienbildung
– Chance für die frühe Kindheit“. Veranstaltungsort ist der Familienstützpunkt
Kinderhaus Am Hauptsmoorwald (Hauptsmoorstr. 26a, 96052 Bamberg).
Der Fachtag Familienbildung richtet sich insbesondere an Fachkräfte der Familienbildung, steht jedoch auch der interessierten Öffentlichkeit offen. Der
Besuch des Fachtags ist kostenlos, eine Anmeldung bis spätestens 29. Oktober ist erforderlich.
Ausführliche Informationen zum Programm des Fachtags sowie das Anmeldeformular können im Internet unter www.bamberg-familienfreundlich.de/
fachtag-familienbildung.html eingesehen werden. Eine telefonische Anmeldung ist möglich unter der Rufnummer 0951/87-1442.
Mit dem
„Wie lassen sich Energiekosten im Betrieb reduzieren“
Steigerwald-Express
Um Kosten zu sparen, setzten immer mehr Unternehmen auf die Optimierung
ihres Energieverbrauchs. Betrieben, die Maßnahmen zur Reduzierung der Energiekosten planen, empfehlen wir deshalb als ersten Schritt eine Orientierungsberatung in Anspruch zu nehmen. Die nächste Möglichkeit dazu ist am
11. November 2014.
Da es sich bei diesem Termin um Einzelgespräche direkt im Unternehmen handelt, bitten wir aus organisatorischen Gründen um Anmeldung bis spätestens
7. November 2014.
Anmeldung: Wirtschaftsförderung des Landkreises Bamberg, Rainer Keis,
Tel.: 0951/85-223, E-Mail: rainer.keis@lra-ba.bayern.de. Natürlich stehen wir
auch gerne für Fragen vorab zur Verfügung.
nach Ebrach oder
Schlüsselfeld
Für Sie ab Bamberg und Hirschaid
mit Fahrradanhänger unterwegs:
vom 1.5. bis 1.11., an Sonn- und Feiertagen
Mehr Infos im Internet unter:
Meldewesen; Führungszeugnisse – Beantragung jetzt
auch online möglich
www.vgn.de/freizeit
Seit kurzem gibt es die Möglichkeit beim Bundesamt für Justiz Führungszeugnisse online zu beantragen.
Folgende Anträge können online gestellt werden:
* Antrag auf Erteilung eines Führungszeugnisses für private Zwecke
* Antrag auf Erteilung eines Führungszeugnisses zur Vorlage bei einer Behörde
* Antrag auf Erteilung eines erweiterten Führungszeugnisses
Folgende Voraussetzungen müssen dazu erfüllt sein:
* Antragsteller müssen im Besitz eines neuen Personalausweises oder elektronischen Aufenthaltstitels jeweils mit freigeschalteter Online-Ausweisfunktion sein.
* Erforderlich ist ein Kartenlesegerät zum Auslesen des Ausweisdokuments
und eine AusweisApp ab der Version 1.13, die auf der Seite des Bundesamts
für Justiz kostenlos heruntergeladen werden kann.
* Falls Nachweise hochgeladen werden müssen (z. B. soweit Gebührenfreiheit geltend gemacht wird oder bei der Beantragung eines erweiterten
Führungszeugnisses) sind ggf. ein Scanner bzw. eine Digitalkamera erforderlich.
Interessierte Bürger sollten auf die Homepage des Bundesamts für Justiz hingewiesen werden https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/FZ_node.html.
Anrufen, anmelden, abfahren
Verkehrsverbund Großraum Nürnberg
0800 6065600
Anruf kostenlos
Rufbus
993 Steigerwald
www.landkreis-bamberg.de/ÖPNV-Bus-und-Bahn
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Stadt Schlüsselfeld 20/2014
NACHRICHTEN AUS DEM STADTMUSEUM
Stadtmuseum Schlüsselfeld
Geöffnet von Ostern bis November
Sonntag 10 - 16 Uhr
(Zusätzliche Termine für Gruppen und Führungen nach Vereinbarung mit der
Stadtverwaltung, Tel. 09552/9222-10 oder Herrn Auer, Tel. 09552/1763)
KINDERGARTENNACHRICHTEN
KiGa „St. Johannes d.T.“ Schlüsselfeld
Selbstsicher in die Schule, selbstsicher in die Zukunft!
5
Was macht die Faszination dieses Ortes aus?
Gerhard Mall aus Stegaurach wird in seinem Vortrag darüber Auskunft geben.
Zu diesem Vortrag laden die Kirchengemeinde Aschbach - Hohn am Berg und
die Pfarrei Schlüsselfeld am Montag, 10. November 2014, 19.30 Uhr in das
Pfarrzentrum Schlüsselfeld ein.
Kath. Frauenbund Aschbach
Einladung an ALLE zum ersten Frauenfrühstück am 25.10.2014, um 9.00
Uhr, im Pfarrzentrum Aschbach. Unkostenbeitrag: 5,00 €
Anmeldung bei Frau Annemarie Ansorge, Tel. 09555/697 und
Frau Elisabeth Dölz, Tel. 09555/332
Kath. öffentliche Bücherei Schlüsselfeld
Lesen was geht - Abschluss der bayernweiten Aktion
des Sommerferien - Leseclub
Kinder von der 1. - 7. Klasse erhielten während der Sommerferien einen Clubausweis, mit dem sie exklusiven Zugriff auf eine attraktive Auswahl neuer
spannender Kinder- und Jugendbücher hatten, die ihnen die Bücherei Schlüsselfeld auch im Rahmen des Ferienprogrammes anbot.
Wer mindestens drei Bücher gelesen hat, bekam eine Urkunde - und schon ab
dem ersten gelesen und bewerteten Buch nahm man an der Verlosung teil.
Den Hauptpreis - ein Familienticket für die Burg Rabenstein und die Sophienhöhle in der Fränkischen Schweiz - gezogen von der Glücksfee Katharina, hat
Laura Schorr aus Oberrimbach gewonnen.
Die Vorschulkinder des Kindergartens St. Johannes d.T. haben in einem Seminar
mit sechs Modulen ein Selbstsicherheitstraining durchlebt und verinnerlicht.
Unter dem Motto: „Nein - wir geben nicht auf“ wurde respektvoller Umgang
miteinander, klare Grenzsetzung, entdecken eigener Gefühle, sowie selbstbewusstes Auftreten kindgerecht und spielerisch eingeübt und verinnerlicht. Die
Kinder gehen so gestärkt in ihrem Selbstbewusstsein in die Schule und in die
Zukunft.
Die ortsansässigen Firmen Autohaus Kärtner, Autohaus Maier, Optik Amann
und die Schreinerei Zimmermann haben dieses Training finanziell unterstützt.
So entstanden den Eltern keine Unkosten.
Das erste Attelsdorfer Straßenfest
war ein voller Erfolg. Die Organisatoren dieses Festes: Familie Ley-Calhoun, Seuferling, Finster und Hofmann spendeten den Erlös des Festes
den Kita St. Johannes in Schlüsselfeld. Die Kinder freuten sich riesig
über die Geldspende.
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Erstkommunion-Elternabend des
Seelsorgebereichs
„Maria im Dreifrankenland“
Liebe Eltern,
bitte merken Sie sich Dienstag, 18.11.2014, 20.00 Uhr, Pfarrzentrum
Schlüsselfeld (Pfr-Weissenberger-Str. 1) vor.
An diesem Termin wird der erste gemeinsame Elternabend zur Erstkommunion stattfinden. Dieser Elternabend gilt für die Pfarreien Schlüsselfeld
„St. Johannes d. Täufer“ • Aschbach „St. Marien“ • Reichmannsdorf „St. Sebastian“ • Geiselwind „St. Burkhard“ mit Kuratie Appenfelden „St. Michael“
• Breitenlohe „Kreuzerhöhung“
Wir freuen uns auf Ihr Kommen, Pfarrer Erhard Schupp,
Pfarrer Dietmar Barnickel, Diakon Kornacker.
Insgesamt haben 27 Kinder und Jugendliche an der Aktion in der Bücherei Schlüsselfeld teilgenommen; in Summe wurden 171 Bücher gelesen und
bewertet. Die meisten Bewertungskarten haben Kira Zizer, Thüngfeld (23
Bücher), Mara Hanika, Schlüsselfeld (22 Bücher) und Florian Gumbmann,
Schlüsselfeld (19 Bücher) abgegeben. Das Büchereiteam freute sich - Dank der
ortsansässigen Banken - dass sie den anwesenden Kindern, neben den Urkunden, noch ein kleines Geschenk als Dankeschön geben konnten.
Gesellschaftsspiele:
Spielspaß für alle - der fröhliche Zeitvertreib für Jung und Alt!
Das Spielen ist fast so alt wie die Menschheit. Denn Spiele sind nicht nur ein unterhaltsames Vergnügen, sondern außerdem auch äußerst lehrreich. So lernen
wir Menschen viele unserer Fertigkeiten durch das Spiel – von motorischer Geschicklichkeit über die Entwicklung logischer Strategien bis zum umfassenden
Allgemeinwissen. Ob gemeinsam mit der ganzen Familie oder in geselligem
Kreis mit den Freunden, mit der breiten Auswahl an Gesellschaftsspielen - mit
den Spielen aus der Bücherei sind viele tolle Spieleabende mit jeder Menge
Spaß und Spannung garantiert.
Unsere Spielregeln: Ausleihfrist 1 Woche -> 1 Spiel
Unsere Öffnungszeiten
Di. 17.30 - 19.00 Uhr, Do. 16.00 – 18.00 Uhr, So. 10.00 – 11.30 Uhr
Pfarrer-Weißenberger Str. 3, Tel. 09552/930 99 11 (während den Öffnungszeiten)
Weitere News auch direkt unter:
http://www.st-johannes-schluesselfeld.de/wir_ueber_uns/buecherei/Newsletter.html
„Gut gebrüllt, Löwe“
Onleihe-Verbund LEO-NORD (LEsen Online NORDbayern) wird größer
Acht Büchereien aus den Diözesen Bamberg und Würzburg treten zum 24. Oktober 2014 LEO-NORD bei.
Ab dem 24. Oktober 2014, dem Tag der Bibliotheken und Auftakt zur bundesweiten Imagekampagne „Netzwerk Bibliothek“, bietet nun auch die Bücherei
Schlüsselfeld, ihren Leserinnen und Lesern eMedien zum Download an. Insgesamt sind es nun 17 unterschiedlich große öffentliche Büchereien in kirchlicher
und kommunaler Trägerschaft, die sich unter der Federführung des Sankt Michaelsbund der LEO-NORD-Onleihe (www.leo-nord.de) angeschlossen haben.
Der Startschuss zur Onleihe ist am 24. Oktober 2014, 18.00 Uhr.
Wir laden alle Interessierte aus Nah und Fern zur Präsentation unseres
neuen Angebotes ins Pfarrzentrum Schlüsselfeld ein.
Evangelische Kirchengemeinden Aschbach
und Hohn am Berg
Pfarrei Schlüsselfeld – Kirchengem. Aschbach
– Hohn am Berg
Krabbelgruppe
Taizé – ein spirituelles Kraftzentrum
Musikgarten für Kleinkinder
Die Anziehungskraft von Taizé ist ungebrochen, auch Jahre nach dem Tod des
Gründers der Communität Frére Roger.
Zehntausende - meist junge Menschen - strömen jedes Jahr, Woche für Woche,
in dieses kleine burgundische Dorf, um dort eine Zeit der Begegnung und Besinnung zu erleben. Der Alltag in der Communität bei diesen Treffen wird dargestellt.
Tag der Begegnung in Schlüsselfeld
jeden Mittwoch von 9:30 bis 11:00 Uhr, in der Pfarrscheune in Aschbach
(außer in den Ferien)
jeden Donnerstag von 9:30 bis 10:15 Uhr, im Martin-Luther-Haus in Aschbach (außer in den Ferien
Sonntag, 26.10.2014, 11:00 Uhr, in der Stadtpfarrkirche; anschl. gibt es ein
reichhaltiges Buffet im katholischen Pfarrzentrum
6
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Stadt Schlüsselfeld 20/2014
Auftritt des Kirchenchors
Sonntag, 26.10.2014, 11:00 Uhr, in der Stadtpfarrkirche in Schlüsselfeld beim
Tag der Begegnung
Der Posaunenchor spielt
Sonntag, 26.10.2014, 11:00 Uhr, in der Stadtpfarrkirche in Schlüsselfeld beim
Tag der Begegnung
Konzert mit Stefanie Schwab
zum 15-jährigen Jubiläum des ökumenischen Frauentreffs in Schlüsselfeld am Sonntag, 26.10.2014, 19:00 Uhr, im Pfarrsaal in Schlüsselfeld mit
dem Thema: „Ans Licht” – Lieder für das Leben
Seniorenkreis
Freitag, 31.10.2014, 14:00 Uhr, im Martin-Luther-Haus: „Was macht uns
Evangelische eigentlich aus?“ – Kernaussagen der Reformation
Dekanatsgottesdienst zum Reformationsfest
Freitag, 31.10.2014, 19:00 Uhr, in der Erlöserkirche in Bamberg
Kindergottesdienst
Sonntag, 02.11.2014, 9:30 bis 11:15 Uhr, Beginn in der St.-Laurentius-Kirche
in Aschbach
Frauenkreis
Dienstag, 04.11.2014, 19:00 Uhr, in der Pfarrscheune: Frauen der Kirche: Katharina von Bora
Gebet für die Gemeinde
Donnerstag, 06.11.2014, 19:00 Uhr, in der Pfarrscheune
Ökumenischer Frauentreff
zur Frühstückszeit in Schlüsselfeld
Dienstag, 11.11.2014, 9:00 Uhr, im Pfarrzentrum: St. Martin, Wohltäter und
Heiliger
St.-Martins-Gottesdienst
Dienstag, 11.11.2014, 17:30 Uhr, in der St.-Laurentius-Kirche in Aschbach;
anschließend gibt es heiße Getränke und Martinssemmeln am Kindergarten
Faszinierende Show – ansteckender Glaube
Mr. Joy in Aschbach - na das kann ja heiter werden!
Wer möchte das nicht - so wie Charly Brown „unwahrscheinlich glücklich“ werden? „Aber, ...“ - und dann kommen alle unsere Bedenken, Sorgen, realistische
Einschätzungen, „... das ist doch eine Illusion!“
Mr. Joy bietet eine europaweit einmalige und preisgekrönte Show bei der für
jeden etwas begeisterndes dabei ist. Dennoch steht nicht er selbst als »Star« im
Mittelpunkt seiner Show, sondern jemand, der sein Leben verändert hat und
weiter verändert. Wer? Kommen Sie und finden Sie es heraus. Lachen, staunen
und denken Sie mit - lassen Sie sich faszinieren!
Wenn Sie wirklich einmal wissen wollen, was eine Illusion ist, dann sind Sie am
22.11.2014 um 19:30 Uhr in der Mehrzweckhalle des TSV Aschbach richtig.
Weitere Infos zu Mr. Joy unter www.MrJoy.de und Informationen zu der Veranstaltung sind im Internet unter www.cvjm-haag zu finden.
Ev. Öffentl. Gemeindebücherei Aschbach-Hohn
Martin-Luther-Haus, 96132 Aschbach
Heuchelheimer Str. 9
Unsere Öffnungszeiten:
Mittwoch 16–18 Uhr, Freitag 17-19 Uhr.
In allen Schulferien ist die Bücherei nur mittwochs geöffnet!
EFG-Schlüsselfeld
Herzliche Einladung zu 3 Bibelabenden
am 30. Oktober
und 6./13. November 2014
um 19.00 Uhr
Thema: Frauen der Bibel
Wir beginnen mit einem gemeinsamen Abendessen!
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (EFG)
Eckersbacher Str. 33 // 96132 Schlüsselfeld, OT Thüngfeld
www.efg-schluesselfeld.de
VEREINE UND VERBÄNDE
Dorfgemeinschaftsverein Heuchelheim e. V.
„Kulturherbst“ am 8. November um 19.30 Uhr in Heuchelheim
Der Dorfgemeinschaftsverein Heuchelheim e. V. lädt zu einem fränkischen
Abend, unter dem Motto: „Des ko ja goar ned sei“ Fränkisch und Bayrisch
auf`m Teller und im Ohr, mittendrinn die fränkische Gruppe „Die Namenlosen“
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Stadt Schlüsselfeld 20/2014
recht herzlich ins Dorfgemeinschaftshaus ein. „Gschmegd hods – goar schöi
wars“.
Kartenvorverkauf bei Peter Giehl, Telefon 09555/371 und an der Abendkasse
zum Preis von 5,00 € pro Person.
DGV Heuchelheim e. V.
FC Thüngfeld - Damen Gymnastikgruppe
Am Samstag, 17. Januar 2015 fährt die Damengymnastikgruppe
zu Holiday on Ice in Frankfurt/Main.
Programm:
08:30 Uhr Abfahrt großer Parkplatz Schlüsselfeld
10:30 Uhr Besuch ADLER Mode Markt
Ca. 14:30 Uhr Abfahrt nach Frankfurt zu Holiday on Ice
Heimfahrt ohne Einkehr
Fahrtkosten, Frühstück u. Eintritt
Erwachsene:
50,00 €
Kinder 4-5 Jahre: 38,00 €
Bitte Personalausweis mitnehmen (bei Holiday on Ice erforderlich).
Verbindliche Anmeldung mit Bezahlung bis 2. November 2014 bei
Frau Mädi Zahn, Thüngfeld, Kichrstr. 5, Tel. 09552/578.
-Nikolausfahrt m. Kindern
Am Samstag, 29. November 2014 findet eine Nikolausfahrt mit Kindern zum
Weihnachtsmarkt in Rothenburg/Tauber statt. Anschl. Einkehr mit Nikolausbesuch in Rehweiler.
12:00 Uhr Abfahrt am Parkplatz „Vitalo Apotheke“ (Bamberger Str.)
Kosten: Erwachsene ca. 8.00-9.00 € (Busfahrt)
Kinder 4-12 Jahre ca. 11.00 € (Busfahrt incl. Nikolaussäckchen)
Kinder unter 4 Jahre ca. 5.00 € (Nikolaussäckchen, ohne Sitzplatz)
Anmeldeschluss bis 13. Nov. 2014
(bei geringer Teilnehmerzahl findet die Fahrt nicht statt)
Information und Anmeldung bei Mädi Zahn, Tel 09552/578,
FF Elsendorf - Kirchweihtanz
Die Freiwillige Feuerwehr Elsendorf veranstaltet am Freitag, 24.10.2014 den
Kerwastanz im Laurentiussaal. Es spielen die Lustigen Reichmannsdorfer.
Beginn ist um 20 Uhr.
7
Happy Dancers e. V.
Überraschende Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft
Bereits am 5. Oktober begann für die
Mädels der „Happy Dancers“ in Attendorn die neue Saison. Sie gingen erstmals bei einem Qualifikationsturnier
für die Süddeutsche Meisterschaft an
den Start. Als Neulinge im Starterfeld,
auf einem Tanzturnier des Bund Deutschen Karnevals, gaben die Mädchen
zum Saisonstart ihr Bestes und zeigten
gute Leistung. Völlig überraschend ertanzten sie sich mit ihrer Darbietung
den 1. Platz und konnten sich somit im
ersten Anlauf für das Halbfinale qualifizieren. Dieses findet im Februar 2015 in Bayreuth statt.
Auch die Solistin Sina Schwank wagte sich erstmals bei einem Qualifikationsturnier an den Start. Sie belegte den 3. Platz.
Jetzt liegt jedoch noch eine ganze Saison vor den „Happy Dancers“ und sie
werden die nächsten Wochen bei weiteren Turnieren an den Start gehen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Nicole Heidenreich, Tel.: 09552/328
VdK Bamberg – Sammlung „Helft Wunden heilen“
Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des Landkreises Bamberg werden
gebeten, in der Zeit vom 17.10. bis 16.11.2014 die Haussammlung „Helft Wunden heilen“ des Sozialverbandes VdK Bayer e. V. mit Spenden zu unterstützen.
Bitte helfen Sie uns auch in diesem Jahr mit Ihrer Spende.
Wir danken Ihnen dafür. Weitere Infos unter www.vdk-bamberg.de
Bayer. Bauernverband
Das Bildungswerk des bayer. Bauernverbandes bietet versch. Seminare, Kochund Backkurse an. Veranstaltungen des Bildungswerkes sind grundsätzlich für
jedermann zugänglich. Auch Nichtlandwirte und Privatpersonen sind herzlich
willkommen!
Anmeldung und weitere Veranstaltungen finden Sie unter:
www.bildung-beratung-bayern.de.
www.BayerischerBauernVerband.de
E-Mail: bamberg@BayerischerBauernverband.de
VERANSTALTUNGSKALENDER
VERANSTALTUNG
Kirchweih Hohn am Berg
Tag der Bibliotheken - Startschuss zur
Onleihe LEO-Nord - LEsen Online NORDbayern
Kirchweih in Elsendorf
Kulturherbst in Heuchelheim
Vortrag Taizé
Kirchweih in Schlüsselfeld
Martinimarkt
DATUM
19.10.2014
24.10., 18.00 Uhr
ORT
Hohn am Berg
Bücherei Schlüsselfeld
26.10.2014
08.11.2014,
Einlass 19.00 Uhr
Beginn 19.30 Uhr
10.11., 19.30 Uhr
14.11. - 17.11.2014
16.11., 10 - 17 Uhr
Elsendorf
Dorfgemeinschaftshaus
Heuchelheim
Pfarrzentrum Schlüsselfeld
Schlüsselfeld Marktplatz
Marktplatz in Schlüsselfeld
VERANSTALTER
Kath. öffentliche Bücherei Schlüsselfeld
Dorfgemeinschaft Heuchelheim e. V.,
Heuchelheim 34, 96132 Schlüsselfeld
Kirchengem. Aschbach-Hohn am Berg u. Pfarrei Schlüsselfeld
Stadt Schlüsselfeld
SPRECHTAGE
Verband/Institution
Ort
Zeit
Deutsche Rentenversich., Bbg. (vorm. LVA)
(Ausk.– u. Beratungsstelle)
Schlüsselfeld, Rathaus, Sitzungssaal
Mittwoch, 05.11.2014, 8.30 bis 12.00 Uhr
Bitte Termin vereinbaren unter Tel. 0 95 52/92 22 15
VdK-Ortsverband Schlüsselfeld
Schlüsselfeld, Rathaus, Sitzungssaal
Mittwoch, 19.11.2014, 8.30 bis 10.15 Uhr
VdK-Ortsverband Aschbach
Aschbach, Bergstr. 8, Gasth. „Fränkischer Hof“
Mittwoch, 19.11.2014, 11.00 bis 12.15 Uhr
AOK Bamberg
Schlüsselfeld, Rathaus, Sitzungssaal
Montag, 03.11.2014,
Forstdienststelle Schlüsselfeld
Schlüsselfeld, Dotzlerstr. 2
Amt f. Ernährung, Landwirtschaft u. Forsten Bamberg
16.00 bis 18.00 Uhr
jeden Donnerstag, 15.00 bis 17.00 Uhr, Tel. 09552/284
Caritasberatungsstelle für Suchtkranke u. Angehörige
Burgebrach, Steigerwaldklinik
jeden Montag, 14.00 bis 18.00 Uhr u. Tel. 09 51/2 99 57 40
Burgebracher Tafel
Burgebrach, Grasmannsdorfer Str. 2B
Mittwoch u. Samstag, 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr
Energieberatung Stadt/Landkreis Bamberg
Rathaus der Stadt Bamberg
Maximiliansplatz 3
Mittwoch, 29.10./05.11.2014; 12.00 bis 17.45 Uhr
Voranmeldung: LRA Bamberg, Tel. 09 51/85 - 5 54
oder Stadt Bamberg 09 51/87 - 17 24
Sprechtage mit Aktivsenioren
Landratsamt Bamberg
alle 2 Monate i. Wechsel m. LRA u. Stadt Bbg.
Tel. 09 51/5 09 00 05 o. www.aktivsenioren.de
Mitteilungen des
MARKTES BURGHASLACH
mit den Ortsteilen Breitenlohe, Burghöchstadt, Freihaslach, Fürstenforst, Gleißenberg, Kirchrimbach,
Münchhof, Niederndorf, Oberrimbach, Rosenbirkach, Seitenbuch, Unterrimbach
Öffnungszeiten der Gemeinde: Montag - Freitag 8 - 12 Uhr, Donnerstag 13 - 18 Uhr
Telefon: (0 95 52) 9 32 00, Telefax: (0 95 52) 93 20 20, E-Mail: gemeinde@burghaslach.de, Internet: www.burghaslach.de
AUS DER GEMEINDERATSSITZUNG
Der Marktgemeinderat Burghaslach hat in
seiner Sitzung vom 06.10.2014 beschlossen,
1. dass aufgrund der Stellungnahmen der Unteren Naturschutzbehörde
und des BUND Naturschutz in Bayern e. V. die Bebauungsplanung für das
Gewerbegebiet Gleißenberg nochmals abgestimmt und von den beiden
Stellen erneut eine Stellungnahme eingeholt wird.
Die Stellungnahmen der weiteren Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange wurden durch den Marktgemeinderat Burghaslach behandelt bzw. zur Kenntnis genommen.
Die Beschlussfassung über den Bebauungsplan ist in der nächsten Sitzung
vorgesehen.
2. einer Vereinbarung über die Ausführung gemeinschaftlicher und öffentlicher Anlagen unter Kostenbeteiligung Dritter mit der Teilnehmergemeinschaft der Dorferneuerung Rimbachgrund – Schwarzbachgrund
zuzustimmen.
Im Rahmen dieser Vereinbarung sind folgende Maßnahmen vorgesehen:
• Dorfplatz und Bolzplatz Rosenbirkach
• Haltestelle und Buswartehäuschen Münchhof
Des Weiteren fallen Honorare für zusätzl. Objektplanungen (z. B. für den
Dorfplatz Unterrimbach) und der Verbandsbeitrag für den Verband für
Ländliche Entwicklung Mittelfranken an.
Die Gesamtkosten für die Maßnahmen betragen 127.050 €. Davon verbleibt
ein Eigenanteil von 57.390 € beim Markt Burghaslach. Die Maßnahmen
werden mit durchschnittlich 55 % durch die Dorferneuerung gefördert.
Die Abwicklung der Maßnahmen erfolgt durch die Teilnehmergemeinschaft Rimbachgrund – Schwarzbachgrund.
3. keinen Buswendeplatz in Burghöchstadt im Rahmen der Dorferneuerung
zu errichten.
Der geplante Gehsteig mit Straßenbeleuchtung und Parkplatz ist davon
nicht betroffen und wird wie vorgesehen ausgeführt.
4. eine neue Homepage für den Markt Burghaslach mit dem Content-Management-System (CMS) und in Zusammenarbeit mit der Firma kiC GmbH,
Memmelsdorf zum Angebotspreis in Höhe von 5.164,60 € zu erstellen.
Die neue Homepage soll nach Möglichkeit zum Jahreswechsel 2014/15
frei geschaltet werden.
5. die Sanierung des Dorfweihers Gleißenberg durch die Firma Krippner,
Breitenlohe zum Angebotspreis von 25.315,76 € auszuführen.
Für die Sanierung des Dorfweihers wurden zwei Firmen zur Abgabe eines
Angebots aufgefordert. Beide haben ein Angebot abgegeben. Das wirtschaftlichere Angebot wurde durch die Firma Krippner, Breitenlohe abgegeben.
Am Weihergelände sind noch weitere Gestaltungsmaßnahmen (Baumpflanzung, Sitzgruppe mit Pflasterung, Buswartehäuschen etc.) vorgesehen.
6. das Ingenieurbüro Arz mit der Erstellung einer neuen Kostenvergleichsrechnung gemäß LAWA für die Trinkwasserversorgung Rimbachgrund
entsprechend dem Angebot vom 01.10.2014 zum Angebotspreis von pauschal 3.750,-- € (netto) zu beauftragen.
7. die Ausführung verschiedener Gewerke für den Umbau der Gemeindeverwaltung Burghaslach zu vergeben.
Die einzelnen Gewerke wurden durch das beauftragte Planungsbüro beschränkt ausgeschrieben.
Vergeben wurden:
• Maurerarbeiten an die Firma Hofmann, Burghaslach
• Trockenbauarbeiten an die Firma Lottes, Aschbach
• Malerarbeiten an die Firma Dresel, Schlüsselfeld
• Lieferung und Einbau der Innentüren an die Firma Iftner, Burghaslach
• Bodenbelagsarbeiten an die Firma Leipold, Vestenbergsgreuth
• Lieferung von Bürostühlen an die Firma Spies, Bamberg
• Lieferung und Montage der Beleuchtung an die Firma Wehr, Fürstenforst
• Lieferung der Büromöbel an die Firma Spies, Bamberg
• Schreinerarbeiten an die Firma Dietsch, Pretzdorf
Die Gesamtauftragssumme beläuft sich auf 79.939,23 €. Der Umbau soll in
den nächsten Wochen beginnen.
8. den Zuschlag für die Baumaßnahme „Oberflächenwasserbewirtschaftung
Breitenlohe“ auf das Hauptangebot der Firma Krippner, Breitenlohe zum
Angebotspreis von 265.099,36 € zu erteilen.
Die Baumaßnahme wurde durch das Ingenieurbüro Arz, Würzburg, beschränkt öffentlich ausgeschrieben. Es wurden neun Unternehmen zur
Abgabe eines Angebots aufgefordert. Fünf Unternehmen haben ein Angebot abgegeben.
Das wirtschaftlich annehmbarste Angebot hat die Firma Krippner, Breitenlohe zum Angebotspreis von 265.099,36 € abgegeben.
Im Rahmen der Baumaßnahme werden ein neues Regenrückhaltebecken
errichtet und ca. 300 m Oberflächenwasserkanalisation verlegt.
GEMEINDLICHE MITTEILUNGEN
Dienstzeiten des Bürgermeisters
Montag – Freitag
Donnerstag zusätzlich
09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
17.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Bei dringenden Fällen bitte ich aber trotzdem vorher nach einen Termin zu
fragen. Durch die Arbeit im Kreistag oder bei behördlichen Terminen bin ich
auch während der Geschäftszeiten des Öfteren abwesend.
Mit freundlichen Grüßen
Armin Luther, 1. Bürgermeister
Sitzungstermine des Marktgemeinderates
2. Halbjahr 2014:
3. November, 1. Dezember
Die Gemeinderatsitzungen finden in der Regel jeden 1. Montag des Monats statt.
Bei Bedarf werden zusätzliche Sitzungstermine eingeschoben.
Helfen Sie mit, dass wir gemeinsam gut durch
den Winter kommen!
Der Markt Burghaslach informiert und bittet:
Jeden Winter wird festgestellt, dass durch parkende Pkws der Winterdienst
behindert ist.
Deshalb richtet sich die Bitte an alle Kfz-Halter und auch Hausbesitzer, die vorhandenen Stellplätze im privaten Bereich auf jeden Fall zu nützen. Bitte bei Straßen
ohne Gehsteig, die Fahrzeuge in einer Fahrtrichtung abzustellen. Diese Regelung
hat zu Folge, dass unnötige Slalomfahrten mit dem Räumfahrzeug entfallen.
In jedem Fall ist eine Fahrbahnbreite freizuhalten.
Ist dies nicht der Fall, kann dieser Straßenzug nicht, oder erst viel später geräumt werden.
Für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe vielen Dank.
Bauhof Burghaslach
Der Markt Burghaslach sucht eine Arbeitskraft zur Unterstützung des gemeindlichen Bauhofs, im Rahmen eines kurzfristigen Arbeitsverhältnisses,
(für maximal 50 Arbeitstage im Jahr).
Dauer und Umfang der Arbeiten sind mit den Bauhofmitarbeitern abzustimmen.
Bei Interesse und für nähere Auskünfte setzen sie sich bitte bis spätestens
21.11.2014, mit 1. Bürgermeister Herrn Luther, Tel. 09552/93200 in Verbindung.
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen des Marktes Burghaslach 20/2014
Stellenausschreibung
Der Markt Burghaslach sucht zum 1. März 2015
eine(n) Hausmeister/in
für die Grundschule Burghaslach
Das Aufgabengebiet umfasst u. a. folgende Bereiche:
• Wartung, Instandhaltung, Unterhaltung und Pflege des Schulgebäudes
und der technischen Anlagen in diesem Gebäude
• Durchführung von kleineren Unterhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten und Überwachung von Arbeiten durch Dritte
• Gewährleistung des Schließ- und Winterdienstes
• Pflege und Reinigung der vorhandenen Grün- und Außenanlagen
• Überwachung der Reinigungskräfte
• allgemeine Hausmeistertätigkeiten
• Pausenverkauf
Wir erwarten:
• eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in einem handwerklichen Beruf (vorzugsweise in den Bereichen Elektrik, Gebäudetechnik,
Heizung oder Sanitär) und mehrjährige Berufserfahrung
• Bezug der auf dem Schulgelände vorhandenen Hausmeisterwohnung
• Organisationsgeschick, Eigeninitiative, körperliche Belastbarkeit und
selbständiges Arbeiten
• Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten auch in den Abendstunden und
am Wochenende
• eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Schulleitung und den Lehrkräften sowie
• ein besonderes Einfühlungsvermögen im Umgang mit den Schülerinnen und Schülern
Wir bieten:
• ein interessantes, vielseitiges und anspruchvolles Aufgabengebiet
• gleitende Arbeitszeit sowie die üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
• leistungsgerechte Bezahlung nach dem TVöD
Ihre Bewerbung mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen richten
Sie bitte bis 3. November 2014 an den Markt Burghaslach, Kirchplatz 12,
96152 Burghaslach.
Für weitere Informationen stehen Ihnen Herr 1. Bürgermeister Armin
Luther (Tel. 09552/93200) und Herr Geschäftsleiter Johannes Steinbrecher
(Tel. 09552/932010) gerne zur Verfügung. Wir garantieren diskrete und vertrauliche Behandlung.
Stellenausschreibung (Ausbildungsplatz)
Beim Markt Burghaslach ist zum 1. September 2015 ein Ausbildungsplatz für den Beruf der/des
Verwaltungsfachangestellten
Fachrichtung Kommunalverwaltung (VFA-K)
zu besetzen.
Die Ausbildung beim Markt Burghaslach eröffnet Ihnen die Möglichkeit
eine praxisnahe und qualifizierte 3-jährige Ausbildung zu absolvieren. Die
praktische Ausbildung erfolgt in den verschiedenen Bereichen der Gemeindeverwaltung und teilweise am Landratsamt Neustadt a.d.Aisch-Bad
Windsheim. Die theoretische Ausbildung erfolgt in Blocklehrgängen an
der Berufsschule und der Bayerischen Verwaltungsschule.
Wir erwarten:
• Mittlere Reife oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss
• Freude am Umgang mit Menschen
• Interesse für die Arbeit mit Rechtsvorschriften
• Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative und Zuverlässigkeit
Wir bieten:
• Fachliche und praxisorientierte Ausbildung
• einen attraktiven Arbeitsplatz mit Zukunftsperspektiven
• Gleitende Arbeitszeit
• soziale und tarifliche Leistungen des öffentlichen Dienstes
Interessiert?
Dann senden Sie bitte Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben,
handgeschriebener/tabellarischer
Lebenslauf,
Nachweise über Praktika sowie Zwischen- und Jahreszeugnis des letzten
Schuljahres etc.) bis zum 30. Oktober 2014 an den Markt Burghaslach,
Kirchplatz 12, 96152 Burghaslach.
Für Auskünfte stehen Ihnen Herr 1. Bürgermeister Armin Luther,
Tel. 09552/93200 oder Herr Geschäftsleiter Johannes Steinbrecher,
Tel. 09552/932010 gerne zur Verfügung.
9
Sicherung der Gehbahnen im Winter
Der Winter steht vor der Tür! Wir wollen Sie deshalb an die Vorschriften der
„Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen
und die Sicherung der Gehbahnen im Winter“ erinnern.
Dort ist zur Sicherung der Gehbahnen im Winter folgendes geregelt:
Zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz
müssen die Grundstückseigentümer, ggf. zusammen mit den Hinterliegern,
die Gehwege auf eigene Kosten in einem sicheren Zustand halten. Soweit keine Gehwege vorhanden sind, muss die Fahrbahn entlang des Grundstücks auf
eine Breite von 1,50 m gesichert werden.
Um diesen Pflichten nachzukommen, muss an Werktagen von 07.00 Uhr und an
Sonn- und gesetzlichen Feiertagen ab 08.00 Uhr der Gehweg bzw. der Straßenrand von Schnee geräumt und bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte mit geeigneten
abstumpfenden Stoffen (z. B. Sand oder Splitt) nicht jedoch mit Tausalz oder
ätzenden Mitteln, bestreut oder das Eis beseitigt werden. Nur bei besonderer
Glättegefahr (z. B. an Treppen oder starken Steigungen) ist das Streuen von
Tausalz zulässig. Diese Sicherungsmaßnahmen sind bis 20.00 Uhr so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung der oben genannten Gefahren erforderlich ist.
Der geräumte Schnee oder die Eisreste (Räumgut) sind neben der Gehbahn so
zu lagern, dass der Verkehr nicht gefährdet oder erschwert wird. Ist das nicht
möglich (z. B. bei extremen Schneefällen), so ist das Räumgut von den Anliegern am folgenden Tage von der öffentlichen Straße zu entfernen. Die Gemeinde stellt für die Ablagerung bei Bedarf einen geeigneten Platz zur Verfügung.
Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschächte und Fußgängerüberwege
sind bei der Räumung freizuhalten.
Wir bitten alle in Frage kommenden Bürgerinnen und Bürger, ihren Verpflichtungen aus dieser Verordnung nachzukommen. Bitte denken Sie dabei auch
an eventuell auftretende privatrechtliche Haftungsfragen.
Einladung zum Volkstrauertag
Der Markt Burghaslach lädt die Bevölkerung und die Fahnenabordnungen aller Vereine herzlich ein zur Totenehrung anlässlich des Volkstrauertages am
Sonntag, 16. November 2014 am Kriegerdenkmal in Burghaslach.
Treffpunkt:
9.20 Uhr vor der Kirche St. Ägidius in Burghaslach zum Gottesdienst
Aufstellung zum gemeinsamen Kirchgang:
Turn- u. Sportverein 1893 e. V., Schützengesellschaft 1875 e. V.
Die Freiwilligen Feuerwehren Breitenlohe, Burghaslach, Fürstenforst, Münchhof u. Niederndorf mit Fahnenabordnungen
9.30 Uhr Gottesdienst
10.30 Uhr Gedenkfeier am Ehrenmal
Musikstück - Kapelle: „Drei Franken Eck“
Begrüßung - 1. Bürgermeister Herr Armin Luther
Lied - Chorgemeinschaft Burghaslach
zum Volkstrauertag - Evang. Kirchengemeinde, Pfarrer Lischewski
Lied - Chorgemeinschaft Burghaslach
Totengedenken mit Kranzniederlegung - 1. Bürgermeister
Herr Armin Luther
Musikstücke - „Ich hatt` einen Kameraden“ und „Deutschlandlied“ - Kapelle: „Drei Franken Eck“
Markt Burghaslach
Armin Luther, Erster Bürgermeister
Windpark Breitenlohe
Wie bereits in der letzten Gemeinderatssitzung und zwischenzeitlich auch
aus der Presse zu erfahren war, wurde vor kurzem eine Bürgerinitiative gegen
dem geplanten Windenergieprojekt auf dem Düllberg gegründet. Es haben
direkt betroffene Bewohner aus den Gemeinden Markt Burghaslach und Vestenbergsgreuth, die „BI Hohe Strasse WKA-frei“ ins Leben gerufen. Da der
Markt Burghaslach unmittelbar betroffen ist mit seinem neuen Baugebiet in
Breitenlohe, das ca. 900 – 1000m nur entfernt ist, unterstützt der Markt Burghaslach die BI. Die Bürgerinitiative hat sich zum Ziel gesetzt, über den bereits
viel diskutierten und umstrittenen Windpark und dessen aktuellen Entwicklungen aufzuklären. Auch möchte die Gemeinde ihre Bürger, die nur etwa 500
m entfernt wohnen damit mit unterstützen.
Kontaktdaten:
Bürgerinitiative „Hohe Strasse WKA-frei“
Website: www.hohe-strasse-wka-frei.de
Mail: info@hohe-strasse-wka-frei.de
Mit freundlichen Grüßen
Armin Luther, 1. Bürgermeister
Einladung zur Bürgerversammlung in Münchhof
Am Mittwoch, 29.Oktober um 20.00 Uhr findet im Gasthaus Dreifrankeneck
in Münchhof eine Bürgerversammlung statt.
10
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen des Marktes Burghaslach 20/2014
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Gehweg Ortsmitte Richtung Burghöchstadt
3. Aussprache, Wünsche und Anregungen
Einladung ergeht an alle Bürgerinnen und Bürger von Münchhof, ich würde
mich freuen zu Punkt 2 alle Anlieger begrüßen zu dürfen.
Wir möchten gerne den Gehweg bis ans Dorfende fertig bauen. Unser Geschäftsstellenleiter Herr Steinbrecher wird die finanzielle Situation darstellen.
Mit freundlichen Grüßen
Armin Luther, Erster Bürgermeister
Fundsache
Folgender Fundgegenstand wurde in der Gemeindeverwaltung abgegeben
und kann während der Öffnungszeiten im Rathaus abgeholt werden.
1 Damenbrille mit Etui
Fundort: am Ortsausgang von Niederndorf
ABFALLWIRTSCHAFT
Abfallberatung
Johanna Scheumann
Kreisjugendring Neustadt/Aisch
Konrad-Adenauer-Str. 1, 91413 Neustadt/Aisch
Tel: (09161) 92 190, Fax: (09161) 928 190
E-Mail: johanna.scheumann@kreis-nea.de, Internet: www.kjr-nea.de
Anmeldung zum Mädchenhappening am 22. November 2014
Name,
Vorname,
Geburtsdatum,
Straße,
PLZ,
Ort,
Telefonnummer,
Sonstiges (Medikamente/ Allergien/….)
Wir sind damit einverstanden, dass unser Kind lichtbildlich (Zeitung, Landkreis-Journal, Bericht, Homepage des Kreisjugendrings u. ä.) ggf. abgebildet
werden darf.
Namen werden hierbei nicht genannt.
Unterschrift des Erziehungsberechtigten:
MÄDCHENHAPPENING am 22. November 2014
im Mehrgenerationenhaus Dorflinde (Flößleinstr. 6, 91474 Langenfeld)
Anmeldeschluss: 13. November // Beginn: 10:00 Uhr // Ende: ca. 17:30 Uhr
Unkostenbeitrag: 12 Euro (Mittagessen inklusive, Getränke können mitgebracht oder vor Ort gekauft werden)
Weitere Infos und telefonische Anmeldung bei Frau Scheumann unter
09161/92190.
Die schriftliche Anmeldung nach der telefonischen Anmeldung bitte an:
Kreisjugendring Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim, Konrad-Adenauer-Str. 1,
91413 Neustadt a.d.Aisch
Telefon 09161/92 – 461
Wertstoffhof – Öffnungszeiten
Burghaslach, Nürnberger Straße
Di. u. Do.
Freitag
Samstag
14.00 – 16.30 Uhr
13.00 – 16.30 Uhr
9.00 – 13.00 Uhr
Verkauf von Zusatzsäcken für den Hausmüll/Restmüll
Die Zusatzsäcke für die Hausmüllabfuhr erhalten Sie bei der
Fa. Zobel, Landtechnik + Sanitär, Marktplatz 8, 96152 Burghaslach.
Abfuhrtermine Markt Burghaslach
OKTOBER
Dienstag, 28.
Bio
NOVEMBER
Dienstag, 04.
Dienstag, 04.
Mittwoch, 05.
Donnerstag, 06.
Dienstag, 11.
Bio
Papier 1
Papier 2
Restmüll
Bio
* Burghaslach, Breitenlohe, Gleißenberg, Niederndorf, Freihaslach, Burghöchstadt, Münchhof, Buchbach, Fürstenforst, Am Steinbruch
** Restliche Ortsteile
Bitte stellen Sie Ihre Tonnen am Abfuhrtag ab spätestens 6.00 Uhr bereit
MITTEILUNGEN ANDERER BEHÖRDEN
Mädchenhappening – ein Tag nur für Mädchen!
Am Samstag, den 22. November 2014 findet wieder das Mädchenhappening in Langenfeld statt. Veranstaltet wird dieser Tag
für alle Mädchen im Alter von 10 bis 13 Jahren vom Arbeitskreis
Mädchenarbeit des Kreisjugendrings Neustadt a.d.Aisch–Bad
Windsheim.
Hinter dem Begriff „Mädchenhappening“ verstecken sich außergewöhnliche Workshops, erlebnisreiche Aktionen und jede Menge Spaß – doch
eben nur für Mädchen. Die Mädchen können beim Happening bei verschiedenen Workshops mitmachen, die für jede etwas bieten. Dieses Jahr zum Beispiel „Funkellichterketten“, „Schmuck gestalten“, „KRIMS-KRAMS-Regal bauen“
oder „Lachyoga“.
Mitmachen können alle Mädchen zwischen 10 und 13 Jahren. Interessierte
Mädchen erhalten Informationen und Anmeldungen beim Kreisjugendring
bei Frau Johanna Scheumann unter der Telefonnummer 09161/92 190 oder
auf der Homepage www.kjr-nea.de. Anmeldeschluss ist der 13. November
2014. Der AK Mädchenarbeit des Kreisjugendrings freut sich schon auf alle
Mädchen, die an diesem Tag mit dabei sein wollen.
Safari durch den Fördermitteldschungel
Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim
lädt Sie zum Vortragsabend „Motivation für Chefs und Mitarbeiter“ am
Donnerstag, den 13. November 2014 um 19:00 Uhr in den Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim ein.
Bundesweit gibt es ca. 1.200 Förderprogramme für mittelständische Unternehmen. Diese werden von ca. 180 Vergabestellen und für verschiedenste
Einsatzzwecke angeboten. Obwohl die meisten unternehmerischen Vorhaben
öffentlich förderfähig sind, werden Zuschüsse und zinsgünstige Förderdarlehen oft nicht in Anspruch genommen, weil die gesamte Förderlandschaft
quasi einem undurchdringlichen Dschungel gleicht, in dem man schnell den
Überblick verliert.
Nicht nur die Recherche geeigneter Programme kann dabei für den Unternehmer zur Herausforderung werden, sondern auch die richtige Kombination der
vielfältigen Angebote (denn nicht alle Programme sind miteinander kombinierbar). Und letztlich führen in der Regel auch nur Beantragungen mit entsprechend professionell vorbereiteten Unterlagen zum Erfolg.
Hier setzt der Bundesverband deutscher Fördermittel-Berater e. V. (BvdFB) an.
Neben der Qualitätssicherung in der Fördermittel-Beratung verfolgt der Verband das Ziel, die Möglichkeiten zur Inanspruchnahme von Fördermitteln zu
verbessern und zu erleichtern. Hierzu informiert, berät und unterstützt der Verband direkt mittelständische Unternehmen bei der Fördermittel-Akquise – von
der Recherche, über die Finanzierungskonzeption bis hin zur Beantragung.
Die Veranstaltung gibt einen systematischen Einblick ins Thema Fördermittel - eine Safari durch den Dschungel, interessante Förderbeispiele und eine
konkrete Anleitung was zu tun ist, um erfolgreich Fördermittel für das eigene
Unternehmen zu nutzen.
Prof. Klaus Weiler – Vorstand und Sprecher des Bundesverbandes deutscher
Fördermittel-Berater e. V. (BvdFB) beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem
Thema Fördermittel und deren erfolgreicher Akquise. Im Laufe dieser Zeit hat
er über 12.000 Unternehmen in Seminaren und Veranstaltungen informiert
und beraten sowie zu einer individuell zugeschnittenen Förderung verholfen.
Remo Schenker ist ebenfalls Mitglied im Bundesverbandes deutscher Fördermittel-Berater e. V. (BvdFB) und als selbständiger Berater in Mittelfranken tätig.
„FerienFirmenTag 2015“
Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT lädt am 18.11. um
17.00 Uhr in den Vortragssaal der VR-Bank Neustadt ein!
Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT im Landkreis lädt interessierte Firmen am
Dienstag, den 18.11.2014, um 17.00 Uhr in die Raiffeisenbank Neustadt/Aisch
zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „FerienFirmenTag 2015“ ein.
Das Projekt „FerienFirmenTag“ lief bereits erfolgreich in den Sommerferien
2014 und soll auch im Sommer 2015 eine Fortsetzung finden. Der FFT bietet
interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich jeweils an einem
Tag in den Sommerferien über einen Ausbildungsberuf zu informieren und
gleichzeitig den Betrieb kennen zu lernen. Somit erlebt man den Firmenalltag
live vor Ort. Das Projekt bietet sowohl den Unternehmen, als auch den Schülern
große Vorteile. Die Firmen können für sich und ihre Ausbildungsplätze werben,
die Jugendlichen können feststellen, ob sich ihre Vorstellungen mit der Praxis
decken und ob der eine oder andere Beruf für sie in Frage kommt und sie die
Erfahrungen in einem nachfolgenden Praktikum vertiefen möchten.
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen des Marktes Burghaslach 20/2014
Ein in diesem Sommer am Projekt beteiligtes Unternehmen zum FFT:
Unsere Praktikanten schauten unseren Azubis nicht nur über die Schulter, sie
durften auch selbst bereits Tabellen erstellen, Briefe schreiben, die Tagespost
frankieren und vieles mehr. Alles in enger Zusammenarbeit mit unseren Azubis und unter „Aufsicht“ der Ausbildungsbetreuer. Der Tag verging laut Aussage der „Schnupperer“ wie im Flug und sie nutzten rege die Möglichkeit, sich
intensiv mit weiteren Details zum Beruf zu beschäftigen. Wir überreichten
allen eine Praktikumsbestätigung und ließen den Tag mit einem Abschlussgespräch ausklingen, welches sowohl den Praktikanten als auch dem Betrieb als
Rückmeldung dienen sollte. Denn auch wir können von den Praktikanten lernen, was wir beim Angebot von Praktika noch verbessern können. Wir hatten
sehr interessierte und motivierte Schüler bei uns im Unternehmen und konnten positive Rückmeldungen geben. Auch wir erhielten viel Lob, konnten gute
Einblicke in den Arbeitsalltag ermöglichen, zahlreiche Informationen geben
und so zu einer guten Entscheidungsfindung für die Berufswahl beitragen.
Und wer weiß, vielleicht sieht man den ein oder anderen beim Vorstellungsgespräch für einen Ausbildungsplatz wieder - wir freuen uns darauf. Aus unserer
Sicht eine gelungene Veranstaltung mit tollem Erfolg!
Text: Renate Friedlein
Ausbildungsleitung Firma HK Holding AG
zert. IHK-Ausbildungscoach
Bei der Informationsveranstaltung am 18.11. wird nun zum einen eine Rückschau auf den FFT 2014 gegeben, zum anderen wird die Frage, wie das Projekt
im kommenden Jahr fortgeführt werden kann, diskutiert werden.
Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT lädt deshalb sowohl die bereits im
vergangenen Sommer beteiligten Unternehmen, als auch alle anderen
an diesem Projekt interessierten Betriebe herzlich in den Vortragssaal
der VR-Bank Neustadt, Bahnhofstr. 2 in Neustadt a.d.Aisch, ein.
BusinessForum bei STECHERT Stahlrohrmöbel
GmbH in Trautskirchen
Die Wirtschaftsförderung des Landkreises lädt in Kooperation mit den Wirtschaftsjunioren und der örtlichen XING-Gruppe zum BusinessForum in die
STECHERT Stahlrohrmöbel GmbH ein.
Networking und Social Media sind immer stärker in den Alltag eines Unternehmens eingedrungen. Ohne ein gutes Netzwerk kann heute kaum ein Unternehmen erfolgreich arbeiten. Wir wollen Ihnen helfen, dieses Netzwerk
auszubauen und Sie dabei zu unterstützen interessante Firmen und vor allem
Menschen kennenzulernen.
Ein Event kann eine Brücke sein – Menschen verbinden
Deshalb gibt es seit vier Jahren das BusinessForum im Landkreis Neustadt
a.d.Aisch-Bad Windsheim. Zu diesem Forum sind alle Unternehmer, Selbstständigen, Angestellten und selbstverständlich alle anderen Interessierten
eingeladen.
• Das Forum bietet Ihnen die Möglichkeit, Firmen aus unserer Region kennenzulernen. Bei unseren Events besuchen wir verschiedene Unternehmen, die
sich präsentieren und uns ermöglichen hinter die Kulissen zu schauen. Diesmal besuchen wir die Firma Stechert Stahlrohrmöbel in Trautskirchen.
• Menschen verbinden und die Chance nutzen sich kennenzulernen steht
ebenso im Mittelpunkt. Daher Treffen wir uns nach der Betriebsbesichtigung in lockerer und gemütlicher Atmosphäre zum Networking.
Für Ihr leibliches Wohl wird bestens gesorgt.
Das Forum soll seriöse Kontakte und Beziehungen entstehen lassen, die für
alle Geschäftspartner von Vorteil sein können.
Stattfinden wird das nächste Forum am 6. November 2014 um 19.00 Uhr in
Trautskirchen bei der Firma STECHERT Stahlrohrmöbel GmbH. Nach einer
Vorstellung des Unternehmens geht es anschließend zur Betriebsbesichtigung. Ab ca. 20.30 Uhr werden wir dann in gemütlicher Runde, bei einem leckeren Buffet, im Gasthaus Kirchberger in Merzbach netzwerken.
Weitere Informationen und die Anmeldung zum Forum finden Sie unter
www.businessforum-neabw.de.
Wir freuen uns darauf Sie an diesem Abend zu begrüßen.
11
Sonntag, 02.11.2014 - 20. So. nach Trinitatis
9.30 Uhr Gottesdienst mit Feier des Hl. Abendmahls, Pfarrer Daniel
Lischewski
Donnerstag, 06.11.2014 – Seniorennachmittag
14.00 Uhr im Gemeindehaus
Thema: „Moderner Kram oder altes Zeug“ mit Pfr. Lischewski
Anlaufstelle zur allgemeinen Sozialberatung
im Gemeindehaus (1.Stock)
Geöffnet: jeden Feitag von 10.30-12.30 Uhr.
Frau Katja Kreuz vom Diakonischen Werk Neustadt berät Sie vertraulich und
kostenfrei bei persönlichen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen.
Evang.-Luth. Pfarramt Burghaslach
Kath. Pfarrei Kreuzerhöhung Breitenlohe
Tel. 09556-92 19 030, Fax. 09556-92 19 031 (in Geiselwind)
Öffnungszeiten Pfarrbüro
Montag 8.45 - 10.45 Uhr, Mittwoch 15.00 - 18.00 Uhr (in Geiselwind)
Samstag, 25.10.2014
18.00 Uhr Wort-Gottes-Feier
Mittwoch, 29.10.2014
18.00 Uhr Wort-Gottes-Feier
Samstag, 01.11.2014 - Allerheiligen
8.30 Uhr Festgottesdienst, anschl. Friedhofsgang
Sonntag, 02.11.2014 - Allerseelen
10.00 Uhr Eucharistiefeier
Sonntag, 09.11.2014
8.30 Uhr Eucharistiefeier
Mittwoch, 12.11.2014
18.00 Uhr Wort-Gottes-Feier
Samstag, 15.11.2014
18.00 Uhr Vorabendmesse
Dienstag, 18.11.2014
20.00 Uhr Elternabend zur Erstkommunion im Pfarrzentrum Schlüsselfeld
(Pfr.-Weissenberger-Str. 1)
Mittwoch, 19.11.2014
18.00 Uhr Hl. Messe
Samstag, 22.11.2014
18.00 Uhr Wort-Gottes-Feier
Mittwoch, 26.11.2014
18.00 Uhr Wort-Gottes-Feier
Samstag, 29.11.2014
Segnung des Adventskranzes
18.00 Uhr Vorabendmesse mit Einführung des neuen Gotteslobs,
anschl. Plätzchenverkauf
Erstkommunion-Elternabend des
Seelsorgebereichs
„Maria im Dreifrankenland“
Liebe Eltern,
bitte merken Sie sich Dienstag, 18.11.2014, 20.00 Uhr, Pfarrzentrum
Schlüsselfeld (Pfr-Weissenberger-Str. 1) vor.
An diesem Termin wird der erste gemeinsame Elternabend zur Erstkommunion stattfinden. Dieser Elternabend gilt für die Pfarreien Schlüsselfeld „St. Johannes d. Täufer“ • Aschbach „St. Marien“ • Reichmannsdorf
„St. Sebastian“ • Geiselwind „St. Burkhard“ mit Kuratie Appenfelden „St.
Michael“ • Breitenlohe „Kreuzerhöhung“
Wir freuen uns auf Ihr Kommen, Pfarrer Erhard Schupp,
Pfarrer Dietmar Barnickel, Diakon Kornacker.
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Evang. – Luth. Pfarramt Burghaslach
Pfr. Daniel Lischewski
Würzburger Str. 2, D-96152 Burghaslach
Tel.: +49 (9552) 324, Fax: +49 (9552) 7058
E-Mail: daniel.lischewski@elkb.de
Sonntag, 26.10.2014 - 19. So. nach Trinitatis
9.30 Uhr Gottesdienst, Lektor Ulrich Koch
Donnerstag, 31.10.2014 - Reformationstag
19.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst der Gemeinden im oberen Dekanat
in Kirchrimbach
VEREINSMITTEILUNGEN
Der Reservistenverein Rimbachgrund/Burghaslach
trifft sich jeden letzten Dienstag im Monat zum Informationsabend im Vereinslokal „Melber’s Schoppeneck“ in Burghaslach, Beginn 20.00 Uhr.
Der FCN Fan Club Burghaslach-Rimbachgrund
trifft sich jeden 3. Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr in Melber`s Schoppeneck.
12
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen des Marktes Burghaslach 20/2014
Die Schützengesellschaft 1875 e. V. Burghaslach lädt ein zum
HEIMSPIELE TSV BURGHASLACH
Vorrunde SAISON 2014/15 - Kreisklasse 3 - B 3 - Bamberg
Sa., 25.10.14
TSV Burghaslach - SV Pettstadt II, Beginn: 15:30 Uhr --So., 16.11.14
TSV Burghaslach - Post SV Bamberg, Beginn: 14:00 Uhr
2. Mannschaft, 12:00 Uhr
So., 30.11.14
TSV Burghaslach - SC 08 Bamberg, Beginn: 14:00 Uhr --Unterstützen Sie unsere Mannschaften durch den Besuch der Heimspiele.
Unser Vereinsheim ist zu allen Spielen der 1. und 2. Mannschaft für Sie geöffnet.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch !
TSV Burghaslach
Fußball
Steigerwaldklub, Zweigverein Burghaslach
Neustädter Str. 23, 96152 Burghaslach
1. Vorstand, Michael Kreuzer, Tel. 1744
Einladung zur Wanderung durch die Grasbach
Sonntag, 26. Oktober 2014, 13.00 Uhr Treffpunkt und Abfahrt mit Pkw
am Kirchplatz in Burghaslach
Der Steigerwaldklub lädt herzlich ein zu einer Wanderung von der Hochstraße, (vor der Abzweigung Altershausen), bei Hombeer durch die Grasbach nach
Markt Taschendorf.
Wandern Sie mit uns und erleben die Grasbach und deren Geheimnisse.
Auf der rund zweistündigen Wanderung mit Förster Gunter Lehrieder, ein
Kenner der uns Einblicke in die geheimnisvolle Plätze und deren Bedeutung
wiedergeben wird.
Nach der Wanderung begeben wir uns zum Abschlusshock nach Markt Taschendorf in den Tannenhof, um dort bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher
Runde den Nachmittag ausklingen zu lassen.
Info’s bei Michael Kreuzer, Tel.: 1744
TSV-Vereinstanz am 8.11.14
Mit der Kultband „Converted“
Am Samstag, den 8.11.14 lädt der TSV Burghaslach zu seinem diesjährigen
Vereinstanz in die TSV-Turnhalle ein.
Es spielt die Kultband „Converted“, Beginn ist um 21:00 Uhr, Einlass ab
19:30 Uhr.
Lange mußten die Fans der Coverrock-Legende „Converted“ auf diesen Auftritt warten. Die Musiker um Jogi Meier sind seit 45 Jahren auf der Bühne und
werden mit ihrem unverwechselbaren Programm mit Liedern von den Stones,
The Who, Deep Purple Ten Years After, Gary Morre oder Led Zeppelin sicherlich an die vielen unvergleichlichen Abende in der TSV-Halle in Burghaslach
anknüpfen und der großen Fan-Gemeinde einen unvergeßlichen Abend bescheren.
Auf zahlreichen Besuch aller Vereinsmitglieder und Converted Fans freut sich
der TSV Burghaslach.
TAG DER OFFENEN TÜR
Am Sonntag, den 02.11.14
Beginn: 14.00 Uhr
Ende:
18.00 Uhr
Wo:
Schiesshaus, Buchbacher Str. 9
Wir wollen uns Ihnen näher vorstellen... Sie werden einiges über unseren Verein erfahren. Wir sind einer der ältesten Vereine in Burghaslach...
Natürlich wollen wir Sie auch über den Schiessport als solches informieren…
Wir schiessen bei uns Luftgewehr und Luftpistole…
Als Höhepunkt ist ein Schaukampf zwischen unseren beiden derzeit mit Abstand besten Schützen Jessica Brenner und Christian Dürst geplant.
Sie können den Wettkampf live via Beamerleinwand verfolgen…
Für Ihr leibliches Wohl bieten wir Kaffee und Kuchen und natürlich auch andere Getränke an.
Wir würden uns über einen regen Besuch freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Seinsoth, 1. SM
Dürst, 2. SM
„Mach dein Kind stolz.
Komm zur Freiweilligen Feuerwehr!“
Mit dieser direkten Aufforderung werben die 7700 Bayerischen Feuerwehren
um neue aktive Mitglieder für den ehrenamtlichen Feuerwehrdienst, der von
der kleinsten Gemeinde bis hin zur Landeshauptstadt dazu beiträgt, dass im
Notfall kompetente Hilfe innerhalb von nur wenigen Minuten präsent ist. Mit
derzeit rund 320.000 aktiven Frauen und Männern sind die Feuerwehren in Bayern die größte Hilfsorganisation, die über Brandbekämpfung und technische
Hilfeleistung bis hin zu Katastrophenfällen rund um die Uhr einsatzbereit ist.
Eine vom Landesfeuerwehrverband Bayern in allen sieben Regierungsbezirken
durchgeführte repräsentative Befragung ergab, dass die interessante Kernzielgruppe, im Alter von 20 bis 40 Jahren, durchaus Zeit und Bereitschaft hat, sich
ehrenamtlich zu engagieren. Ein Großteil dieser Befragten ist verheiratet und
hat ein oder mehrere Kinder. Diese Erkenntnis führte zum strategischen Kampagnenansatz „Mach Dein Kind stolz.“
Die Begeisterungsfähigkeit der Kinder für das Thema Feuerwehr und die
grundsätzliche Bereitschaft der Eltern, helfen zu wollen, ist in Kombination
sehr vielversprechend. Ziel ist, die Eltern zu animieren, sich genauer über das
Ehrenamt Freiwillige Feuerwehr zu informieren und die örtliche Feuerwehr zu
einem ersten Kennenlernen an einem Übungsabend zu besuchen.
Immer mehr Feuerwehren schätzen es, dass verstärkt auch Frauen aktiv Dienst
leisten und gerade bei Tagalarmen sicherstellen, dass ausreichende Kräfte für
den Ersteinsatz zur Verfügung stehen. Mögliche Vorbehalte wegen vermeintlichen Gefahren oder zu komplexer Technik können von den Feuerwehren vor
Ort sehr schnell ausgeräumt werden. Alle Interessenten können sich davon
überzeugen, dass die Gemeinschaft der Freiwilligen Feuerwehr eine interessante Mischung an Berufen und Persönlichkeiten darstellt, die neben Übungen
und Einsätzen auch die Geselligkeit pflegt. Ob Grillfeste, gemeinsame Ausflüge oder auch Sport, alle Aktivitäten bieten Spaß für die ganze Familie. Und oft
entstehen hier neue Freundschaften, die den Alltag bereichern.
Natürlich ist das Ehrenamt Freiwillige Feuerwehr ganz entscheidend von regelmäßigen Ausbildungsstunden und Einsätzen geprägt, die es zu leisten gilt
– egal zu welcher Tages- oder Jahreszeit. In diesen Momenten ist jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau gefordert, sich diesen Herausforderungen
zu stellen, für den Nächsten einzutreten und Schaden abzuwenden.
Der Lohn dafür ist nicht monetär aufzuwiegen, sondern er ist das gute Gefühl,
etwas Sinnvolles getan zu haben – und darauf sind vor allem die Kinder stolz,
wenn sie erzählen „Meine Mama/mein Papa ist bei der Feuererwehr!“
Das Landesfeuerwehrverband Bayern und alle bayerischen Feuerwehren freuen sich, wenn die Kampagne dazu beiträgt, neue Interessenten für den aktiven
Dienst zu gewinnen. Die Freiwilligen Feuerwehren heißen jeden herzlich willkommen!
Unter www.mach-dein-kind-stolz.de kann jeder Interessierte erfahren, wie
einfach es ist, der Freiwilligen Feuerwehr beizutreten.
Über den freiwilligen Dienst am Nächsten
Blumen- und Gartenfreunde Burghaslach
Wenn ich selber nicht mehr kann???
Ein Gartenbauabend der anderen Art
Das Thema: Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter
Dr. Manfred Sandmeyer spricht über Patientenverfügungen und Vollmachten.
Eingeladen sind alle Vereinsmitglieder und alle, die sich für diese Thematik interessieren.
Montag 17.11.2014, 20.00 Uhr im Melbers Schoppeneck
Friedhelm Schlierf, 1. Vorstand
Ein Thema, das uns allen furchtbar einfach erscheint. Das sind Leute, die kommen, wenn‘s brennt. Punktum, stimmt eigentlich! Aber
wenn man darüber etwas schreiben soll, wird man doch nachdenklich. Freiwillige Feuerwehr! Das klingt doch etwas anders als zum Beispiel
„Berufsfeuerwehr“. Zunächst einmal denkt man doch wohl daran, dass hier
jemand sein Steckenpferd reitet, sprich, seinem Hobby frönt. Zum Zweiten
hört sich das alles sehr amateurhaft an. Und die meisten kennen die Freiwillige
Feuerwehr ohnehin nur von Festen und Veranstaltungen.
Aber was sind das denn nun eigentlich für Leute, die sich in der Freiwilligen
Feuerwehr engagieren? Zunächst sind das Leute wie wir alle. Handwerker, Angestellte, Akademiker, Arbeiter, kurz, fast alle Berufsschichten sind vertreten.
Was unterscheidet einen freiwilligen Feuerwehrmann von anderen Bürgern?
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen des Marktes Burghaslach 20/2014
Der zweite Teil des Satzes gibt Auskunft, kurz und bündig: Sie kommen nämlich, wenn ihre Mitbürger in Not und Gefahr sind, ohne Rücksicht auf Religion
und Herkunft. Bleibt nur noch die Frage: Nur wenn‘s brennt? Nein, in allen Notlagen, ob Menschen- oder Tierleben, ob Sach- oder Umweltwerte in Gefahr
sind. Damit wäre also schon alles gesagt. Oder doch nicht?
Eigentlich nicht, denn wir sollten uns doch noch einmal den Menschen hinter
dem Feuerwehrmann ansehen. So von vorne gesehen ist dieser Mensch ganz
normal, eben wie du und ich. Aber merkwürdigerweise ist dieser Mensch als
Feuerwehrmann bereit, mitten in der Nacht, während der Arbeitszeit (wenn‘s
möglich ist), am Nachmittag, am Sonntag oder zum Beispiel auf der Konfirmation eines Verwandten, bei Alarm alles stehen und liegen zu lassen, um zu
helfen, zu retten und Hilfe zu leisten. Die Feuerwehr kommt bei einem Unfall
ebenso wie bei einem Wasserrohrbruch im Keller. Freiwillig!
Ebenso freiwillig, wie er/sie alle zwei Wochen einen Abend opfert, um bei
Übungen sein/ihr Wissen um Fahrzeuge, Hilfeleistungen und Löschpraktiken
zu vervollkommnen. Keine(r), der/die sich nur einen Platz sucht, um sich gemütlich irgendwo zu treffen, um ein paar Bier in geselliger Runde zu trinken.
Also Helden? Nein, das auf keinen Fall. Auf gar keinen Fall. Helden wollen sie
alle nicht sein. Aber ein wenig anders sind sie doch. Keine Rowdies, die ihre
Mitbürger absichtlich bei einer nächtlichen Einsatzfahrt mit Blaulicht und
Martinshorn mal kurz wecken wollen. Keine Saufbrüder, die jede Gelegenheit
wahrnehmen, sich ein Bier „reinzutun“. Keine Vereinsmeier, die sich ihr „Hobby“ durch die Gemeinde finanzieren lassen. Es sind durchweg ganz normale,
dabei aber doch wohl ganz besondere Menschen, die das machen, was andere
nicht tun wollen oder können. Die ihren Teil zum Allgemeinwohl beitragen.
Ohne Lohnforderungen, ohne finanzielle Ansprüche und auch ohne Lobby.
Schon „Amateure“. Aber mit fundiertem Fachwissen und mit umfangreicher
Ausbildung, die schon ganz einem zweiten Beruf ähnelt. Eben ganz normale
„Leute“.
Oder doch nicht?
Interessierte sind herzlich eingeladen, mit uns Kontakt aufzunehmen!
Ihre Freiwillige Feuerwehr Burghaslach
Für seine Arbeit braucht der Volksbund dringend Geld. Viele Vorhaben müssen
zurückgestellt werden, weil die Mittel fehlen. Bitte helfen Sie uns auch in diesem Jahr mit Ihrer Spende. Wir danken Ihnen dafür.
gez. Dr. Tomas Bauer, Regierungspräsident von Mittelfranken Bezirksvors.
gez. Dirk Mewes, Bezirksgeschäftsführer
Orgelmenü
Irische Musik (The ClanMakeNoise) und Fränkisches Vier–Gänge-Menü
mit Begrüßungssekt
Freitag, 30. Januar 2015, 19 Uhr
Tannenhof Schorr Markt Taschendorf
Eintritt: 35.- €
Karten bei Lore Heunisch, Tel. 09552/6398 oder
Tannenhof Schorr, Tel. 09552/518
Wer noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk ist, hat
hier die einmalige Gelegenheit, einen besonderen Abend zu verbringen.
Unser Gospelchor Rejoice sucht!!!!!!!!
eine(n) nette(n) Chorleiter(in)
Seit 10 Jahren trifft sich der Chor REJOICE regelmäßig alle 14 Tage im Gemeindesaal Kirchrimbach (96152 Burghaslach). Alle Mitglieder sind begeisterte und
leidenschaftliche Sänger, die unbändigen Spaß an der Musik mitbringen. In
der Vergangenheit sind wir 2-4 mal im Jahr zu feierlichen Anlässen in Kirchen
aufgetreten. Unseren letzten Auftritt hatten wir im Frühsommer 2014 nach
unserem Chor- und Probenwochenende. Da die bisherige Chorleitung Hanna
Lambrecht zum Weiterstudium nach Weimar gegangen ist, ist der Posten nun
leider vakant. Wir suchen dringend!!!!
Gut wäre es, wenn die neue Leitung in unserer Gegend beheimatet ist. Wenn
jemand genauso singbegeistert ist, wie wir, dann können wir gemeinsam an
neuen Gospelliedern wachsen. Bitte melde dich schnell!
1. Vorstand, Angelika Frank-Büttner, Poppenleiten 14, 96152 Burghaslach
Tel.: 09552/931869
www.lfv-bayern.de
1. Kommandant, Georg Kronester, Niederndorf 40, 96152 Burghaslach
Tel.: 09552/6182
Kontakt:
E-Mail: ursula.lebender@googlemail.com
Telefon: 09548/9838649
Hobby-Künstlermarkt in der
Steinachgrundhalle Münchsteinach
Am 26. Oktober 2014 von 10 bis 18 Uhr.
Ab 10 Uhr Weißwürste, Wienerle, ofenfrische Laugenbrezen, Kaffee und Kuchen.
Der Erlös kommt krebs, –und chronisch kranken Kindern, der Kinderklinik Erlangen zugute.
Das Team bedankt sich bereits im voraus ganz herzlichst für Euere Mitwirkung
bzw. Unterstützung.
Freiwillige Feuerwehr
Dabei sein gibt alles!
www.mach-dein-kind-stolz.de
13
112
SONSTIGES
Aufruf zur Haus- und Straßensammlung 2014 für unsere
Kriegsgräber vom 17. Oktober bis 2. November
Der Landesverband Bayern des VOLKSBUNDES DEUTSCHE KRIEGSGRÄBERFÜRSORGE e. V. führt vom 17. Oktober bis zum 2. November 2014 seine Hausund Straßensammlung durch. Die Spenden unterstützen die Instandhaltung
und den Bau der 825 deutschen Soldatenfriedhöfe und Kriegsgräberstätten
mit über 2,5 Millionen Toten aus aller Welt.
Mit freundlichen Grüßen!
Das Hobbykünstlermarkt-Team
Seitz Heide (i.A. von Gertraud Dreßlein)
Voranzeige - Jagdgenossenschaft Kienfeld
Unsere Jagdpächter laden alle Jagdgenossen-/innen recht herzlich zum diesjährigen Jagdessen der Jagdgenossenschaft Kienfeld am Freitag, den 7. November 2014, um 19:00 Uhr ins Gasthaus Schlager in Altershausen ein.
Die Vorstandschaft
VERANSTALTUNGSKALENDER
VERANSTALTUNG
DATUM
ORT
23.- 27.10.2014
Münchhof
VERANSTALTER
OKTOBER
Kirchweih
Halbtageswanderung mit Förster Lehrieder 26.10.14, 13.00 Uhr
Burghaslach, Kirchplatz m. Pkw
Steigerwaldklub
NOVEMBER
Vereinstermine 2015
Absprache u. Festlegung
06.11.14, 19.30 Uhr
Burghaslach
Markt Burghaslach
Tanz Converted – Die Kultband bei uns!
08.11.14, 20.00 Uhr
Burghaslach, TSV-Turnhalle
TSV 1893 e. V.
Halbtageswanderung
09.11.14, 13.00 Uhr
Burghaslach, Kirchplatz
Steigerwaldklub, WF Gg. Seifert
Bürgerversammlung
28.11.14.2014
Burghaslach, TSV Turnhalle
Markt Burghaslach
Burghaslach, Kirchplatz
Steigerwaldklub
Halbtageswanderung „Adventswanderung“ 30.11.14, 13.00 Uhr
14
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen des Marktes Burghaslach 20/2014
Der VdK Vestenbergsgreuth
lädt wieder alle seine Mitglieder, Freunde und alle denen es bei uns gefällt,
zum „Gemütlichen Nachmittag“ am 8. November 2014 in den Landgasthof
am Schwalbenberg in Vestenbergsgreuth ein.
Beginn: 13.00 Uhr. Die Vorstandschaft freut sich über jeden, der mit uns wieder ein paar schöne Stunden verbringen mag.
Anni Scherzer
VERANSTALTUNGEN
Offener Treff in Burghaslach
Immer dienstags von 14.00 – 16.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus,
Würzburger Str. 18, Burghaslach (Jugendheim)
Neue (T)Raumdecke in nur 1 Tag!
W
Ä HR
SEIT
T
E
B
E
Q
T
1982
U
A L I T Ä
Zimmerdecken
Beleuchtung
Zierleisten
Einladung zur
DECKENSCHAU
Samstag 08.11. und Sonntag 09.11.
von 10:00 - 16:00 Uhr.
Besuchen Sie unsere Ausstellung
oder rufen Sie an: 0 91 31 / 68 57 34
schnell und sauber
montiert
ARBEITSKREIS
”Franken amol
anderschd gsehn“
Fotoausstellung
Wir informieren Sie gern über die Möglichkeiten dieses
einzigartigen und über 30 Jahre bewährten Deckensystems!
Außerhalb der ges. Öffnungszeiten, keine Beratung, kein Verkauf.
PLAMECO-Fachbetrieb H. Obermeder
Max-Planck-Str. 20, 91058 Erlangen
Gudrun und Johannes Wolf, H. Georg Weinfurter,
Irmgard Gemmel, Doris und Thomas Dierlmeier.
Fünf Fotografen, unsere Berater und Kritikerin haben
sich das Frankenland einmal anders angesehen.
Es enstanden Bilder, die nicht immer das typische
Frankenland widerspiegeln, aber das war ja unser Ziel.
Wir laden Sie herzlich zu unserer kleinen Bilderreise durch das Frankenland ein und freuen uns
auf Ihren Besuch.
Eröffnung mit Vernissage am
31. Oktober 2014, 18.00 Uhr
Burghaslach, Kulturtankstelle
Eintritt: frei
Öffnungszeiten:
Samstag,1. November: 14.00 – 17.00 Uhr
Sonntag, 2. November: 14.00 – 17.00 Uhr
Sonntag, 9. November: 14.00 – 17.00 Uhr
Mitteilungen des
MARKTES GEISELWIND
mit den Ortsteilen Burggrub, Dürrnbuch, Ebersbrunn, Füttersee, Gräfenneuses, Haag, Hohnsberg,
Holzberndorf, Ilmenau, Langenberg, Neugrub, Rehweiler, Röhrensee, Sixtenberg, Wasserberndorf
Öffnungszeiten der Gemeinde: Montag - Freitag 8 - 12 Uhr, Donnerstag 13 - 18 Uhr
Telefon: (0 95 56) 92 22-0, Telefax: (0 95 56) 92 22-29, E-Mail: Markt@Geiselwind.de, Internet: www.Geiselwind.de
1.
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Bekanntmachung
Satzung über die Erhebung von Beiträgen zur Deckung des
Aufwands für die Herstellung, Anschaffung, Verbesserung
oder Erneuerung von Straßen, Wegen, Plätzen, Parkplätzen,
Grünanlagen und Kinderspielplätzen des Marktes Geiselwind (Ausbaubeitragssatzung -ABS-)
Der Marktgemeinderat Geiselwind hat in der Sitzung am 06.10.2014 die Satzung über die Erhebung von Beiträgen zur Deckung des Aufwands für die
Herstellung, Anschaffung, Verbesserung oder Erneuerung von Straßen, Wegen, Plätzen, Parkplätzen, Grünanlagen und Kinderspielplätzen des Marktes
Geiselwind (Ausbaubeitragssatzung -ABS-) beschlossen. Die Satzung tritt eine
Woche nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.
Gleichzeitig treten die Ausbaubeitragssatzung vom 08.06.1999 in der Fassung v.
20.05.1999 (Amts- und Mitteilungsblatt Nr. 06/1999 v. 01.06.1999) sowie die erste
Änderungssatzung zur Ausbaubeitragssatzung v. 01.01.2004 in der Fassung v.
19.12.2003 (Amts- u. Mitteilungsblatt Nr. 14/2003 v. 19.12.2003) außer Kraft.
1.1
1.2
1.3
a)
b)
c)
d)
Ortsstraßen (Art. 46 BayStrWG) mit den Straßen- bis zu
bestandteilen Fahrbahn, Rad- und Gehwege, ge- einer Breite von
meinsame Geh- und Radwege, Mehrzweckstreifen, ohne unselbständige Parkplätze (Nr. 4.1) und
unselbständige Grünanlagen (Nr. 6.1)
in Wochenendhausgebieten mit einer Geschossflächenzahl bis 0,2
7,0 m
in Kleinsiedlungsgebieten mit einer Geschossflächenzahl bis 0,3
10,0 m
in Kleinsiedlungsgebieten, soweit sie nicht unter
1.2 fallen, Dorfgebieten, reinen Wohngebieten,
allgemeinen Wohngebieten, besonderen Wohngebieten, Mischgebieten
mit einer Geschossflächenzahl bis 0,7
14,0 m
bei einseitiger Bebaubarkeit
10,5 m
mit einer Geschossflächenzahl über 0,7 - 1,0
18,0 m
bei einseitiger Bebaubarkeit
12,5 m
mit einer Geschossflächenzahl über 1,0 -1,6
20,0 m
mit einer Geschossflächenzahl über 1,6
23,0 m
Einseitige Bebaubarkeit im Sinn des Satzes 1 ist gegeben, wenn auf einer Straßenseite die Grundstücke baulich oder gewerblich oder in sonstiger vergleichbarer Weise nicht genutzt werden dürfen.
Der Satzungstext wird nachfolgend in vollem Wortlaut bekannt gegeben.
Satzung über die Erhebung von Beiträgen zur Deckung des Aufwands für
die Herstellung, Anschaffung, Verbesserung oder Erneuerung von Straßen, Wegen, Plätzen, Parkplätzen, Grünanlagen und Kinderspielplätzen
(Ausbaubeitragssatzung -ABS-) des Marktes Geiselwind
v. 15.10.2014
Aufgrund des Art. 5 des Kommunalabgabengesetzes KAG erlässt der Markt
Geiselwind folgende Satzung:
§1
Beitragserhebung
Die Gemeinde erhebt zur Deckung ihres Aufwands für die Herstellung, Anschaffung, Verbesserung oder Erneuerung der in § 5 Abs. 1 genannten, in seiner
Baulast stehenden öffentlichen Einrichtungen Beiträge nach den Vorschriften
des Kommunalabgabengesetzes (KAG) und dieser Satzung, soweit nicht aufgrund des Baugesetzbuchs (BauGB) Erschließungsbeiträge zu erheben sind.
§2
Beitragstatbestand
Der Beitrag wird für bebaute, bebaubare, gewerblich genutzte, gewerblich
nutzbare oder sonstig nutzbare Grundstücke erhoben, die aus der Möglichkeit
der Inanspruchnahme dieser Einrichtungen einen besonderen Vorteil ziehen
können (beitragspflichtige Grundstücke).
§3
Entstehen der Beitragsschuld
(1) Die Beitragsschuld entsteht mit dem Abschluss der Maßnahme (einschließlich des notwendigen Grunderwerbs), in den Fällen der Kostenspaltung (§ 9)
mit dem Abschluss der Teilmaßnahme. Eine Maßnahme oder Teilmaßnahme
ist abgeschlossen, wenn sie tatsächlich und rechtlich beendet und der Gesamtaufwand feststellbar ist.
(2) Wenn der in Absatz 1 genannte Zeitpunkt vor dem Inkrafttreten dieser Satzung liegt, entsteht die Beitragsschuld erst mit Inkrafttreten dieser Satzung.
§4
Beitragsschuldner
Beitragspflichtig ist, wer im Zeitpunkt des Entstehens der Beitragsschuld Eigentümer des Grundstücks oder Erbbauberechtigter ist. Mehrere Beitragspflichtige sind Gesamtschuldner; bei Wohnungs- und Teileigentum sind die
einzelnen Wohnungs- und Teileigentümer nur entsprechend ihrem Miteigentumsanteil beitragspflichtig.
§5
Art und Umfang des Aufwands
(1) Der Berechnung des Beitrags wird zugrunde gelegt der Aufwand der Herstellung, Anschaffung, Verbesserung oder Erneuerung für
1.4
in Kern-, Gewerbe-, Industrie- und Sondergebieten
mit einer Geschossflächenzahl bis 1,0
mit einer Geschossflächenzahl über 1,0 - 1,6
mit einer Geschossflächenzahl über 1,6 - 2,0
mit einer Geschossflächenzahl über 2,0
1.5
in Industriegebieten
a) mit einer Baumassenzahl bis 3,0
b) mit einer Baumassenzahl über 3,0 - 6,0
c) mit einer Baumassenzahl über 6,0
1.6
als nicht zum Anbau bestimmte Sammelstraßen
1.7
als verkehrsberuhigte Bereiche bis zu den in Nr.
1.2 mit 1.4 festgelegten Straßenbreiten; werden
diese überschritten, ist beitragsfähig der Aufwand
für eine Fläche, die sich aus der Multiplikation der
Länge der verkehrsberuhigten Straße mit den für
das jeweilige Gebiet in Nr. 1.2 mit 1.4 festgelegten
Breiten ergibt
1.8
in sonstigen Gebieten im Sinne des § 22 Abs. 1
Satz 4 BauGB
1.9
in allen anderen Fällen, soweit sie der Erschließung von baulich oder gewerblich genutzten
Grundstücken dienen
a)
b)
c)
d)
2.
2.1
2.2
2.3
2.4
3.
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
4.
4.1
20,0 m
23,0 m
25,0 m
27,0 m
23,0 m
25,0 m
27,0 m
27,0 m
14,0 m
14,0 m
die folgenden Bestandteile der Ortsdurchfahrten
von Bundes-, Staats- und Kreisstraßen:
Überbreiten der Fahrbahn
Gehwege
Radwege
gemeinsame Geh- und Radwege
bis zu
einer Breite von
6,0 m
11,0 m
5,0 m
14,0 m
beschränkt- öffentliche Wege (Art. 53 Nr. 2
BayStrWG)
Gehwege
Radwege
gemeinsame Geh- und Radwege
unbefahrbare Wohnwege
Fußgängerbereiche bis zu den in Nr. 1.2 mit 1.4 festgelegten Straßenbreiten; werden diese überschritten, ist beitragsfähig der Aufwand für eine Fläche,
die sich aus der Multiplikation der Länge des Fußgängerbereiches mit den für das jeweilige Gebiet in
Nr. 1.2 mit 1.4 festgelegten Breiten ergibt
bis zu
einer Breite von
5,0 m
3,5 m
8,0 m
5,0 m
Parkplätze
die Bestandteil der in Nr. 1 mit Nr. 2 genannten bis zu
Straßen sind (unselbständige Parkplätze)
einer Breite von
16
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Gemeinde Geiselwind 20/2014
a) soweit Parkstreifen vorgesehen sind
- bei Längsaufstellung
je 2,5 m
- bei Schräg- und Senkrechtaufstellung
5,0 m
b) soweit keine Parkstreifen vorgesehen sind
5,0 m
4.2
die kein Bestandteil der in Nr. 1 mit Nr. 2 genannten Straßen sind (selbständige Parkplätze) bis zu
einer Fläche von 15 v. H. der durch sie erschlossenen Grundstücksflächen (§ 8)
5.
die Wendeplätze an Ortsstraßen nach Nr. 1 und an beschränkt- öffentlichen Wegen nach Nr. 3 jeweils bis zur vierfachen Straßenbreite
6.
6.1
Grünanlagen
die Bestandteil der in Nr. 1 mit Nr. 5 genannten Verkehrsflächen sind
(unselbständige Grünanlagen) bis zu einer Breite von 8,0 m
die kein Bestandteil der in Nr. 1 bis Nr. 5 genannten Verkehrsflächen
sind (selbständige Grünanlagen) bis zu einer Fläche von 15 v. H. der
durch sie erschlossenen Grundstücksflächen (§ 8)
6.2
einem Anteil, der die nicht nur unbedeutenden Vorteile der Allgemeinheit für
die Inanspruchnahme der Einrichtung angemessen berücksichtigt (Eigenbeteiligung).
(2) Die Eigenbeteiligung der Gemeinde beträgt bei
1.
1.1
a)
b)
c)
d)
e)
f)
g)
h)
1.2
a)
b)
c)
d)
e)
f)
g)
h)
7.
Kinderspielplätze innerhalb der Baugebiete bis zu einer Fläche von
10 v. H. der durch sie erschlossenen Grundstücksflächen (§ 8)
(2) Ergeben sich nach Abs. 1 unterschiedliche Höchstbreiten, so gilt insgesamt
die größte Breite.
(3) Beitragsfähig nach Absatz 1 ist der Aufwand für
1.
2.
den Grunderwerb oder die Erlangung einer Dienstbarkeit einschließlich der Nebenkosten und der Kosten aller Maßnahmen, die durchgeführt werden müssen, damit die Gemeinde das Eigentum oder die
Dienstbarkeit an den für die Einrichtung erforderlichen Grundstücken
erlangt,
1.3
a)
b)
c)
d)
e)
f)
g)
h)
die Freilegung der Grundflächen,
3.
die Herstellung, Anschaffung, Verbesserung oder Erneuerung der
Einrichtung oder Teileinrichtung mit ihren Bestandteilen und notwendigen Anpassungsmaßnahmen:
3.1
Fahrbahnen
3.2
Radwege
3.3
Gehwege
3.4
gemeinsame Geh- und Radwege
3.5
Mischflächen
3.6
Mehrzweckstreifen
3.7
technisch notwendiger Unterbau und Tragschichten
3.8
Deckschicht mit Befestigung der Oberfläche durch eine Pflasterung, Asphalt-, Beton- oder ähnliche Decke neuzeitlicher Bauweise,
3.9
notwendige Erhöhungen oder Vertiefungen des Niveaus,
3.10
Rinnen und Randsteine,
3.11
Entwässerungsanlagen, Gräben, Durchlässe und Verrohrungen,
3.12
Böschungen, Schutz- und Stützmauern,
3.13
Trenn-, Seiten-, Rand- und Sicherheitsstreifen,
3.14
Wendeplätze,
3.15
Parkplätze,
3.16
Beleuchtung,
3.17
Grünanlagen mit gärtnerisch gestalteten Flächen und der erforderlichen Bepflanzung,
3.18
Baumgraben und Baumscheiben einschließlich Bepflanzung
3.19
Ausrüstung (insbesondere der verkehrsberuhigten Straßen und
Fußgängerbereiche) mit ortsfesten Einrichtungsgegenständen,
3.20
Omnibus-Haltebuchten und -Wendeplätze,
3.21
Anbindung an andere bereits vorhandene Straßen, Wege und Plätze,
3.22
stationäre Geräte und Anlagen und Begrünung und Bepflanzung
der Kinderspielplätze,
3.23
Anpassung von Ver- oder Entsorgungsanlagen.
(4) Der Aufwand umfasst auch den Wert der von der Gemeinde aus ihrem Vermögen bereitgestellten Sachen und Rechte im Zeitpunkt der Bereitstellung.
(5) Der beitragsfähige Aufwand umfasst nicht die Kosten für Brücken, Tunnels
und Unterführungen mit den dazugehörigen Rampen.
§6
Ermittlung des Aufwands und Abrechnungsgebiet
(1) Der beitragsfähige Aufwand (§ 5) wird nach den tatsächlichen Kosten ermittelt.
(2) Der beitragsfähige Aufwand wird für die einzelne Einrichtung ermittelt. Die
Gemeinde kann abweichend von Satz 1 den beitragsfähigen Aufwand entweder für bestimmte Abschnitte einer Einrichtung oder für mehrere Einrichtungen, die für die Erschließung der Grundstücke eine Einheit bilden, ermitteln.
(3) Die von einer Einrichtung erschlossenen Grundstücke bilden das Abrechnungsgebiet. Wird ein Abschnitt einer Einrichtung gebildet oder werden
mehrere Einrichtungen (derselben Straßenkategorie nach § 7 Abs. 2) zu einer
Einheit zusammengefasst, bilden die von dem Abschnitt bzw. der Einheit erschlossenen Grundstücke das Abrechnungsgebiet.
§7
Gemeindeanteil
(1) Die Gemeinde beteiligt sich an dem Aufwand nach Maßgabe des Abs. 2 mit
2.
2.1
2.2
2.3
2.4
Maßnahmen an Ortsdurchfahrten
Überbreiten der Fahrbahn (§ 5 Abs. 1 Nr. 2.1)
Gehwege der Ortsdurchfahrt (§ 5 Abs. 1 Nr. 2.2)
Radwege der Ortsdurchfahrt (§ 5 Abs. 1 Nr.
gemeinsamer Geh- und Radwege der Ortsdurchfahrt (§ 5 Abs. 1 Nr. 2.4)
unselbständige Parkplätze (§ 5 Abs. 1 Nr. 4.1)
unselbständige Grünanlagen (§ 5 Abs. 1 Nr. 6.1)
Beleuchtung und Entwässerung
2.5
2.6
2.7
3.
3.1
3.2
3.3
Maßnahmen an beschränkt-öffentlichen Wegen
selbständige Gehwege (§ 5 Abs. 1 Nr. 3.1)
selbständige Radwege (§ 5 Abs. 1 Nr. 3.2)
selbständige gemeinsame Geh- und Radwege (§
5 Abs. 1 Nr. 3.3)
unselbstständige Grünanlage (§ 5Abs. 1 Nr. 6.1)
Beleuchtung und Entwässerung
3.4
3.5
4.
4.1
a)
b)
4.2
a)
b)
5.
Maßnahmen an Ortsstraßen (§ 5 Abs. 1 Nr. 1 und
Nr. 4.1, Nr. 5 und Nr. 6.1)
Anliegerstraßen
Fahrbahn
Radwege
Gehwege
gemeinsamer Geh- und Radwege
unselbständige Parkplätze
Mehrzweckstreifen
Beleuchtung und Entwässerung
unselbständige Grünanlagen
Haupterschließungsstraßen
Fahrbahn
Radwege
Gehwege
gemeinsame Geh- und Radwege
unselbständige Parkplätze
Mehrzweckstreifen
Beleuchtung und Entwässerung
unselbständige Grünanlagen
Hauptverkehrsstraßen
Fahrbahn
Radwege
Gehwege
gemeinsame Geh- und Radwege
unselbständige Parkplätze
Mehrzweckstreifen
Beleuchtung und Entwässerung
unselbständige Grünanlagen
verkehrsberuhigte Bereiche (§ 5 Abs. 1 Nr. 1.7)
als Anliegerstraße (§ 7 Abs. 4 Nr. 1)
Mischflächen
für die übrigen Teileinrichtungen gelten die Regelungen in Nr. 1.1 entsprechend
als Haupterschließungsstraße (§ 7 Abs. 4 Nr. 2)
Mischflächen
für die übrigen Teileinrichtungen gelten die Regelungen in Nr. 1.2 entsprechend
20 v. H.
20 v. H.
20 v. H.
20 v. H.
20 v. H.
20 v. H.
20 v. H.
20 v. H.
50 v. H.
35 v. H.
35 v. H.
35 v. H.
35 v. H.
35 v. H.
35 v. H.
35 v. H.
70 v. H.
45 v. H.
45 v. H.
45 v. H.
45 v. H.
45 v. H.
45 v. H.
45 v. H.
70 v. H.
45 v. H.
45 v. H.
45 v. H.
45 v. H.
45 v. H.
45 v. H.
30 v. H.
40 v. H.
35 v. H.
35 v. H.
35 v. H.
20 v. H.
45 v. H.
Fußgängerbereiche (§ 5 Abs. 1 Nr. 3.5)
40 v. H.
6.
unbefahrbare Wohnwege (§ 5 Abs. 1 Nr. 3.4)
20 v. H.
7.
selbständige Parkplätze (§ 5 Abs. 1 Nr. 4.2)
50 v. H.
8.
selbständige Grünanlagen (§ 5 Abs. 1 Nr. 6.2)
9.
Kinderspielplätze (§ 5 Abs. 1 Nr. 7)
(3) Im Sinne des Absatzes 2 gelten als
50 v. H.
50 v. H.
1.
Anliegerstraßen: Straßen, die ganz überwiegend der Erschließung
der Grundstücke dienen.
2.
Haupterschließungsstraßen: Straßen, die der Erschließung von
Grundstücken und gleichzeitig dem durchgehenden innerörtlichen Verkehr dienen und nicht Hauptverkehrsstraßen sind.
3.
Hauptverkehrsstraßen: Straßen, die ganz überwiegend dem durchgehenden innerörtlichen und/oder überörtlichen Durchgangsverkehr dienen.
4.
Verkehrsberuhigte Bereiche: als Mischfläche gestaltete Straßen, die
in ihrer ganzen Breite von Fußgängern benutzt werden dürfen und
gleichzeitig dem Fahrzeugverkehr dienen.
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Gemeinde Geiselwind 20/2014
5.
Fußgängerbereiche: Straßen, die in ihrer ganzen Breite dem Fußgängerverkehr dienen, auch wenn eine (zeitweise) Nutzung mit
Kraftfahrzeugen zugelassen ist.
§8
Verteilung des Aufwands
(1) Bei zulässiger gleicher Nutzung der Grundstücke wird der nach § 6 ermittelte Aufwand nach Abzug des Anteils der Gemeinde (§ 7 Abs. 2) auf die
Grundstücke des Abrechnungsgebiets (§ 6 Abs. 3) nach den Grundstücksflächen verteilt.
(2) Ist in einem Abrechnungsgebiet (§ 6 Abs. 3) eine unterschiedliche bauliche
oder sonstige Nutzung zulässig, wird der nach § 6 ermittelte Aufwand nach
Abzug des Anteils der Gemeinde (§ 7 Abs. 2) auf die Grundstücke des Abrechnungsgebiets (§ 6 Abs.3) nach den Grundstücksflächen, vervielfacht mit
einem Nutzungsfaktor, verteilt, der im Einzelnen beträgt:
1.
bei eingeschossiger Bebaubarkeit oder gewerblich nutzbaren Grundstücken, auf denen keine
oder nur eine untergeordnete Bebauung zulässig
ist (z. B. Lagerplätze mit Sanitärräumen, Waschstraßen etc.).
bei mehrgeschossiger Bebaubarkeit zuzüglich je
weiteres Vollgeschoss
(3) Als Grundstücksfläche gilt
1,0
0,3
1.
soweit ein Bebauungsplan im Sinn von § 30 Abs. 1 und 2 BauGB besteht, der Flächeninhalt des Buchgrundstücks, wie er sich aus der
Eintragung im Grundbuch ergibt. Reicht die Fläche des Buchgrundstücks über den Geltungsbereich des Bebauungsplans hinaus, ist die
im Geltungsbereich gelegene Fläche zugrunde zu legen.
2.
soweit ein Bebauungsplan im Sinn von § 30 Abs. 1 und 2 BauGB nicht
besteht, die tatsächliche Grundstücksfläche bis zu einer Tiefe von 50
m, gemessen von der gemeinsamen Grenze des Grundstücks mit der
das Grundstück erschließenden Verkehrsfläche. Reicht die bauliche
oder gewerbliche oder sonstige vergleichbare Nutzung über diese
Begrenzung hinaus, so ist die Tiefe maßgebend, die durch die hintere Grenze der Nutzung bestimmt wird. Grundstücksteile, die nur
die wegemäßige Verbindung zur Straße herstellen, bleiben unberücksichtigt.
3.
soweit aneinandergrenzende (selbständig nicht bebaubare oder
nutzbare) Buchgrundstücke desselben Eigentümers einheitlich
wirtschaftlich genutzt werden oder genutzt werden dürfen, der Flächeninhalt dieser Grundstücke; Nr. 1 oder Nr. 2 sind entsprechend
anzuwenden.
(4) Grundstücke, die ohne bauliche Nutzungsmöglichkeit, mit einer untergeordneten baulichen Nutzungsmöglichkeit oder in sonstiger Weise vergleichbar (die mit einer untergeordneten baulichen Nutzungsmöglichkeit erschließungsrelevant) genutzt werden oder genutzt werden dürfen, z. B. Friedhöfe,
Sportanlagen, Freibäder, Campingplätze, Dauerkleingärten, werden mit 50 v.
H. der Grundstücksfläche in die Verteilung einbezogen; Grundstücke, auf denen private Grünflächen festgesetzt sind, werden mit 25 v. H. der Grundstücksfläche in die Verteilung einbezogen.
(5) Grundstücke im Außenbereich, die nicht baulich oder gewerblich, sondern
nur gärtnerisch, land- oder forstwirtschaftlich genutzt werden dürfen, werden
mit 3 v. H. der Grundstücksfläche in die Verteilung einbezogen. Für Grundstücke im Außenbereich, die bebaut sind oder gewerblich genutzt werden,
gilt Abs. 2 und Abs. 3 Nr. 2 entsprechend.
(6) Als zulässige Zahl der Geschosse gilt die im Bebauungsplan festgesetzte
höchstzulässige Zahl der Vollgeschosse. Weist der Bebauungsplan nur eine
Baumassenzahl aus, so gilt als Zahl der Vollgeschosse die Baumassenzahl geteilt durch 3,5; Bruchzahlen werden auf volle Zahlen auf- oder abgerundet.
(7) Ist im Einzelfall eine höhere Zahl der Vollgeschosse zugelassen oder vorhanden, so ist diese zu Grunde zulegen.
(8) Grundstücke, auf denen nur Garagen oder Stellplätze zulässig sind, gelten
als eingeschossig bebaubare Grundstücke. Bei mehrgeschossigen Parkbauten
bestimmt sich der Nutzungsfaktor nach der Zahl ihrer Geschosse.
(9) In unbeplanten Gebieten und Gebieten, für die ein Bebauungsplan weder
die Zahl der Vollgeschosse noch die Baumassenzahl festsetzt, ist
2.
genutzt werden dürfen, so sind für diese Grundstücke die nach Absatz 2 zu
ermittelnden Nutzungsfaktoren um je 25 v. H. zu erhöhen.
Dies gilt nicht, bei Abrechnung von selbstständigen Grünanlagen oder Kinderspielplätzen, wenn von diesen Grundstücke im Sinn von Satz 1 erschlossen werden.
(12) Als gewerblich genutzt oder nutzbar im Sinne des Absatzes 11 gilt auch ein
Grundstück, wenn es zu mehr als einem Drittel Geschäfts-, Büro-, Verwaltungs-,
Praxis-, Unterrichts-, Heilbehandlungs- oder ähnlich genutzte Räume beherbergt.
(13) Für Grundstücke, die von mehr als einer Einrichtung nach § 5 erschlossen werden ist die Grundstücksfläche bei Abrechnung jeder Einrichtung nur
mit zwei Dritteln anzusetzen. Dies gilt nicht für Grundstücke, die zu mehr als
einem Drittel gewerblich genutzt werden, sowie für Grundstücke in Kern-, Gewerbe-, Industrie- und Sondergebieten.
§9
Kostenspaltung
Der Beitrag kann für
2.
1.
17
bei bebauten Grundstücken die Höchstzahl der tatsächlich vorhandenen Vollgeschosse,
bei unbebauten, aber bebaubaren Grundstücken die Zahl der auf
den Grundstücken der näheren Umgebung überwiegend vorhandenen Vollgeschosse maßgebend.
(10) Ist die Zahl der Vollgeschosse wegen der Besonderheiten des Bauwerks
nicht feststellbar, werden je angefangene 3,5 m Höhe des Bauwerks als ein
Vollgeschoss gerechnet.
(11) Werden in einem Abrechnungsgebiet (§ 6 Abs. 3) auch Grundstücke erschlossen, die zu mehr als einem Drittel gewerblich genutzt werden oder
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
den Grunderwerb,
die Freilegung,
die Fahrbahn,
die Radwege,
die Gehwege,
die gemeinsamen Geh- und Radwege,
die unselbständigen Parkplätze,
die unselbständigen Grünanlagen,
die Mehrzweckstreifen,
die Mischflächen,
die stationären Geräte und Anlagen und die Begrünung und Bepflanzung der Kinderspielplätze,
12.
die Beleuchtungsanlagen,
13.
die Entwässerungsanlagen
gesondert erhoben und in beliebiger Reihenfolge umgelegt werden, sobald
die Baumaßnahme, deren Aufwand durch Teilbeträge gedeckt werden soll,
abgeschlossen ist.
§ 10
Fälligkeit
Der Beitrag wird einen Monat nach Bekanntgabe des Beitragsbescheids, die Vorauszahlung einen Monat nach Bekanntgabe des Vorauszahlungsbescheids fällig.
§ 11
Ablösung des Ausbaubeitrags
Der Beitrag kann im Ganzen vor Entstehen der Beitragspflicht (§ 3) abgelöst
werden (Art. 5 Abs. 9 KAG). Ein Rechtsanspruch auf Ablösung besteht nicht.
Der Ablösungsbetrag bemisst sich nach der voraussichtlichen Höhe des nach
Maßgabe dieser Satzung zu ermittelnden Ausbaubeitrags.
§ 12
Auskunftspflicht
Der Beitragsschuldner ist verpflichtet, der Gemeinde alle zur Ermittlung der
Beitragsgrundlage erforderlichen Angaben zu machen und auf Verlangen geeignete Unterlagen vorzulegen.
§ 13
Inkrafttreten
(1) Die Satzung tritt eine Woche nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.
(2) Gleichzeitig treten die Ausbaubeitragssatzung vom 08.06.1999 in der Fassung
v. 20.05.1999 (Amts- und Mitteilungsblatt Nr. 06/1999 v. 01.06.1999) sowie die
erste Änderungssatzung zur Ausbaubeitragssatzung v. 01.01.2004 in der Fassung
v. 19.12.2003 (Amts- u. Mitteilungsblatt Nr. 14/2003 v. 19.12.2003) außer Kraft.
Geiselwind, den 15.10.2014
Markt Geiselwind
(S)
gez. Nickel, 1. Bürgermeister
Bürgerversammlung für die Gemeindeteile
Wasserberndorf, Sixtenberg und Seeramsmühle
Am Montag, 27. Oktober 2014 findet um 19.30 Uhr im Gemeinschaftshaus
im GT Wasserberndorf eine Bürgerversammlung statt.
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht des 1. Bürgermeisters
3. Bürgerwerkstatt
An alle Bürgerinnen und Bürger aus Wasserberndorf, Sixtenberg und der Seeramsmühle ergeht hierzu herzliche Einladung. Um pünktliches Erscheinen
wird gebeten!
Landratsamt Kitzingen – Die Abfallberater informieren
2. Mobile Problemmüllsammlung 2014
Der Landkreis Kitzingen führt wieder die mobile Problemmüllsammlung durch.
Im Bereich des Marktes Geiselwind findet sie zu folgenden Zeiten statt:
18
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Gemeinde Geiselwind 20/2014
Montag, 3. November 2014
08.00 – 08.30 Uhr Hohnsberg, Feuerwehrhaus
08.45 – 09.15 Uhr Wasserberndorf, Kriegerdenkmal
09.30 – 10.00 Uhr Holzberndorf, Gemeindehaus
10.15 – 10.45 Uhr Burggrub, Ortsende Richtung Holzberndorf
11.00 – 11.30 Uhr Ilmenau, Gemeinschaftshaus
11.45 – 12.15 Uhr Füttersee, Ortsmitte
13.00 – 14.00 Uhr Geiselwind, Bauhof am Feuerwehrhaus
Dienstag, 4. November 2014
08.00 – 08.30 Uhr Haag, Feuerwehrhaus
08.45 – 09.15 Uhr Dürrnbuch, Ortsende, Richtung Haag
09.30 – 10.00 Uhr Rehweiler, Parkplatz Gasthof Zehnder
10.15 – 10.45 Uhr Langenberg, Straßenrand an der Hauptstraße
11.00 – 11.30 Uhr Gräfenneuses, Feuerwehrhaus
11.45 – 12.15 Uhr Ebersbrunn, Dorfplatz
ausdrucken! Sollten Sie über keinen Internetzugang verfügen, setzen Sie sich
bitte mit uns in Verbindung: Tel.-Nr. 0931/41 44 55.
Bei der Sammlung können Problemabfälle aus Privathaushalten und landwirtschaftlichen Betrieben abgegeben werden. Problemabfälle aus anderer
Herkunft (z. B. Gewerbe) werden bis zu einer maximalen Menge von 10 Kilogramm pro Jahr angenommen. Größere Mengen oder produktionsspezifische
Sonderabfälle müssen Gewerbetreibende auf eigene Kosten sachgerecht entsorgen lassen. Auskünfte hierfür geben die Abfallberater am Landratsamt.
Im Rahmen der Problemmüllsammlung werden schließlich auch Medikamente
angenommen. Dies geschieht jedoch allein aus Sicherheitsgründen (Kinder!),
denn Medikamente zählen nicht zu den Problemstoffen und lassen sich ebenso gut über die Restmülltonne entsorgen.
Bringen Sie Ihre alten CDs und DVDs mit!
CDs und DVDs sind zwar kein Problemmüll, aber für die Restmülltonne viel zu
schade. Die ausgedienten Scheiben liefern einen wertvollen Rohstoff und lassen sich gut recyceln. Neben weiteren Sammelstellen werden die Digitalscheiben auch am Problemmüll-Mobil und am Wertstoffhof angenommen. Aber
bitte ohne Hüllen: Eine Plastikhülle gehört in die graue Tonne, eine Papierhülle
in die Papiertonne.
Anlieferungen am Wertstoffhof
Neben dieser Sammelaktion bietet der Landkreis Kitzingen das ganze Jahr
über die Möglichkeit, Problemabfälle am Wertstoffhof in Kitzingen, Richthofenstr. 43, abzugeben. Der Wertstoffhof ist von Montag bis Freitag von 9 – 18
Uhr sowie am Samstag von 9 – 13 Uhr geöffnet. Egal welcher Weg einschlagen
wird - mobile Sammlung oder Wertstoffhof - die Abgabe erfolgt ohne extra
Kostenberechnung.
Bei diesen Kursen beträgt die Unterrichtszeit in der Regel 3-4 Stunden je Unterrichtstag. Die Teilnahmegebühr beträgt 180,-- € (einschließlich Schulungsmaterial).
Altreifen können ebenfalls nicht bei der Problemmüllsammlung abgegeben
werden. Sie werden im Rahmen der Kunststoffsammlung im Herbst angenommen (=> Termine und Haltestellen im Abfuhrkalender). Außerdem nimmt der
Wertstoffhof in Kitzingen ganzjährig Altreifen kostenlos entgegen (ohne Felgen, unzerschnitten, maximal zwei Sätze pro Anlieferer und Jahr).
Noch Fragen
Die Abfallberater am Landratsamt Kitzingen geben gern weitere Auskünfte:
Tel. 09321/928-1234, Fax: 09321/928-1299, E-Mail: abfall@kitzingen.de.
Zum Schluss noch eine Bitte:
Denken Sie bereits beim Kauf eines Produktes an dessen Umweltverträglichkeit. So lassen sich von Anfang an unnötiger Müll und Schadstoffe, die unsere
Umwelt belasten, vermeiden.
Öffentliche Bekanntmachung
Freiwilliger Wehrdienst; Übermittlung von Daten an
das Bundesamt für Wehrverwaltung
Zum 1. Juli 2011 ist die allgemeine Wehrpflicht, soweit kein Spannungsoder Verteidigungsfall vorliegt, ausgesetzt und in einen freiwilligen Wehrdienst übergeleitet worden. Frauen und Männer, die Deutsche im Sinne des
Grundgesetzes sind, können sich nach § 54 des Wehrpflichtgesetzes verpflichten, freiwillig Wehrdienst zu leisten. Damit das Bundesamt für Wehrverwaltung die Möglichkeit hat, über den freiwilligen Wehrdienst zu informieren, übermittelt die Meldebehörde jährlich zum 31. März folgende
Daten von Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden, an das Bundesamt für Wehrverwaltung:
Nur wenn Sie die Prüfungsgebühr fristgerecht bis 15. Dezember 2014 an die
Staatsoberkasse Bayern überweisen, können Sie an der Prüfung teilnehmen! Die
Bankverbindung entnehmen Sie bitte Ihrer Anmeldebestätigung und Rechnung.
Die Teilnahme an der Prüfung setzt den Besuch eines Vorbereitungslehrganges voraus. Ohne Vorbereitungslehrgang ist eine Teilnahme nicht möglich!
Anmeldung zum Vorbereitungslehrgang
An folgenden Orten bieten wir Vorbereitungslehrgänge zur staatlichen Fischerprüfung unter Aufsicht eines Ausbilders mit der staatlichen Qualifikation
an:
Sulzbach am Main, Omersbach im Kahlgrund, Schweinfurt, Giebelstadt (noch
in Planung), Karlstadt, Stadtschwarzach, Zell am Main und Hammelburg (noch
in Planung).
Sonderkurs: Triefenstein-Trennfeld (1 Woche ganztags). Die Unterrichtszeit
beträgt 6 Stunden je Unterrichtstag. Die Teilnahmegebühr beträgt 280,-- €
(einschließlich Schulungsmaterial).
Die Teilnahmegebühr für den Vorbereitungslehrgang überweisen Sie
bitte an folgende Bankverbindung:
Sparkasse Mainfranken Würzburg,
BIC: BYLADEM1SWU, IBAN: DE24 7905 0000 0000 0549 99
Nach Eingang der Anmeldung für den Vorbereitungslehrgang und der Teilnahmegebühr wird den Teilnehmern ein Teilnehmerausweis zugesandt. Das Schulungsmaterial wird bei Lehrgangsbeginn vom Lehrgangsleiter ausgehändigt.
Bitte beachten Sie auch etwaige Terminänderungen innerhalb des Kurses!
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Fischereiverband Unterfranken e. V.
Staatliche Fischerprüfung Online
1. Registrierung zur Fischerprüfung Online
Um die Fischerprüfung Online ablegen zu können, müssen sich die Interessenten zuerst zur Fischerprüfung Online registrieren.
Die Registrierung ist online im Internet unter www.fischerpruefung-onlinebayern.de möglich.
Damit Sie sich richtig und erfolgreich zur Fischerprüfung Online registrieren
können, bitten wir Sie, die exakten Schritte zur Registrierung zu beachten.
Die Schritte sind auf der Homepage des Fischereiverbandes Unterfranken unter
http://www.fischereiverband-unterfranken.de/fischerpruefung.html veröffentlicht.
2. Anmeldung zum Vorbereitungslehrgang
Die Teilnahme an der Fischerprüfung setzt den Besuch eines Vorbereitungslehrganges mit einer Mindestanzahl von 30 Unterrichtsstunden in verschiedenen Fachgebieten voraus. Ohne Vorbereitungslehrgang ist eine Teilnahme
an der Prüfung nicht möglich!
Geschult wird in den Fächern Fischkunde, Gewässerkunde, Rechtsvorschriften,
Schutz und Pflege, Praktische Einweisung in den Gebrauch von Fanggeräten
und Praktische Einweisung in die Behandlung gefangener Fische.
Der Fischereiverband Unterfranken bietet in Stadtschwarzach einen Vorbereitungslehrgang unter Aufsicht eines staatlich geprüften Ausbilders an. Der
Lehrgang beginnt am 10.01.2015 und endet am 07.02.2015. Der Anmeldeschluss für diesen Lehrgang ist der 23.12.2014.
Die Online Prüfung findet voraussichtlich am Samstag, den 28.02.2015 in Veitshöchheim statt.
Die genauen Termine sowie weitere Informationen und die Anmeldung für
den Vorbereitungslehrgang erhalten Sie auf der Homepage des Fischereiverbandes Unterfranken unter http://www.fischereiverband-unterfranken.de/
fischerpruefung.html.
Nähere Auskünfte erteilt der Fischereiverband Unterfranken:
Telefon: 0931/414455; Fax: 0931/415744; E-Mail: info@fischereiverband-unterfranken.de; Internet: www.fischereiverband-unterfranken.de
Familiename, Vornamen und gegenwärtige Anschrift
Betroffene haben das Recht, der Datenübermittlung zu widersprechen.
Der Widerspruch ist an keine Voraussetzung gebunden und braucht nicht
begründet zu werden. Er kann bei der Meldebehörde des Marktes Geiselwind, Marktplatz 1, 96160 Geiselwind eingelegt werden.
Falls der Datenübermittlung nicht widersprochen wurde, werden die
Meldebehörden die genannten Daten weitergeben.
Geiselwind, 24.10.2014
Meldebehörde des Marktes Geiselwind
Anmeldung zur staatlichen Fischerprüfung 2015
Der Anmeldeschluss für die schriftliche Fischerprüfung ist der 1. Dezember
2014. Die Anmeldung zur Prüfung ist online im Internet unter www.fischerpruefung.bayern.de möglich. Wichtig: Anmeldebestätigung und Rechnung
Die Gemeindekasse teilt mit:
Am 1. November 2014 ist die Pacht zur Zahlung fällig.
Alle Zahlungspflichtigen, die nicht am automatischen Abbuchungsverfahren
teilnehmen, werden gebeten, den fälligen Betrag auf eines der Konten des
Marktes Geiselwind zu überweisen.
Bankverbindungen:
Sparkasse Mainfranken Würzburg
IBAN: DE47 7905 0000 0000 3151 27
BIC: BYLADEM1SWU
Raiffeisenbank Ebrachgrund eG
IBAN: DE54 7706 9091 0003 2185 38
BIC: GENODEF1SFD
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Gemeinde Geiselwind 20/2014
Notarsprechtag
Am Dienstag, 4. November 2014 findet von 14 – 17 Uhr der Sprechtag des
Notariats Kitzingen im Rathaus, Zimmer 002, statt. Telefonische Terminvereinbarungen unter Tel. 09321/22 000.
Reisepässe
Alle Reisepässe, die bis einschließlich 08.10.2014 beantragt waren, können
in der Gemeindeverwaltung, Zimmer 103, abgeholt werden. Bitte bringen Sie
dazu Ihre abgelaufenen Ausweispapiere mit.
REDAKTIONSSCHLUSS
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe (Erscheinungstag: 07.11.2014):
Freitag, 31.10.2014, 9.00 Uhr !!
Redaktionsschluss übernächste Ausgabe: 14.11.2014
AUS DEM MARKTGEMEINDERAT
Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung
vom 06.10.2014 folgende Tagesordnungspunkte beschlossen:
> Straßenerneuerung – südl. Umgehungsstraße OT Hohnsberg – Auftragsvergabe
Wegen bestehender Schäden an der Straßendecke der südl. Umgehungsstraße
des OT Hohnsberg soll eine Deckenerneuerung durch Aufbringung einer Asphalttragdeckschicht durchgeführt werden.
Auf Grund fachlicher Feststellung soll die Deckenerneuerung zur Verhinderung weiterer Schäden noch vor dem Winter 2014 durchgeführt werden.
Auf Grundlage der bisherigen Handhabung, dass bei Wegeinstandsetzungsmaßnahmen im Außenbereich die Kostenbeteiligung der Grundstückseigentümer über die Jagdgenossenschaften stattfindet, übernimmt die
Jagdgenossenschaft Hohnsberg den Kostenanteil i. H. von 50 % für den Außenbereichsabschnitt.
Seitens der Firma Ullrich Straßen u. Tiefbau GmbH, 97725 Elfershausen wurde das wirtschaftlichste Angebot zum Angebotspreis i. H. v. brutto 22.483,27
€ mitgeteilt. Bauseits auszuführende Arbeiten sollen vom gemeindl. Bauhof
durchgeführt werden.
Für Baumaßnahmen an Wirtschaftswegen, Gräbensäubern etc., welche in
Kostenbeteiligung der Jagdgenossenschaften durchgeführt werden, sind im
Haushalt 2014 ausreichende Deckungsmittel vorgesehen.
Der Marktgemeinderat Geiselwind hatte Kenntnis vom vorliegenden Angebot der
Fa. Ullrich und stimmte der Auftragsvergabe zur Erneuerung der südl. Umgehungsstraße des OT Hohnsberg an die Firma Ullrich Straßen u. Tiefbau GmbH, 97725 Elfershausen zum Angebotspreis i. H. v. brutto 22.483,27 € unter Kostenbeteiligung
der Jagdgenossenschaft Hohnsberg zu. Die bauseits durchzuführenden Arbeiten
werden vom gemeindl. Bauhof erbracht.
> Genehmigung des Jahresbetriebsplanes 2015 und des
Jahresbetriebsnachweises der Waldbewirtschaftung des
Marktes Geiselwind
Die gemeindlichen Forstflächen mit rd. 280 Hektar Waldbestand werden in
Abstimmung mit der für die Beförsterung beauftragten Forstbetriebsgemeinschaft Kitzingen durchgeführt.
Hierzu werden nach Absprache die erforderlichen Arbeiten nach dem erstellten Forsteinrichtungswerk (= fachlicher Waldmaßnahmeplan – ausgelegt auf
20 Wirtschaftsjahre) jährlich in einem Jahresbetriebsplan erstellt.
Seitens der Forstbetriebsgemeinschaft Kitzingen wurden die Jahresbetriebsplanung 2015 und der Jahresbetriebsnachweis 2014 vorgelegt.
Die Jahresbetriebsplanung 2014 wurde durch vorbildliche Ausführung durch
die beauftragte Forstbetriebsgemeinschaft Kitzingen, Herrn Dipl. Forstingenieur Dieter Rammensee durchgeführt, abgewickelt und nachgewiesen.
Auf Grundlage des Forsteinrichtungswerkes wurde für 2015 eine Holzerntemenge von 1.650 fm in verschiedenen Waldorten eingeplant. Die Nachhaltige
Waldwirtschaft ist durch die vorgelegte Planung berücksichtigt und gesichert.
Der Marktgemeinderat Geiselwind hatte Kenntnis vom Inhalt der von der Forstbetriebsgemeinschaft Kitzingen vorgelegten Jahresbetriebsplanung 2015 und des
Jahresbetriebsnachweises der Marktgemeindewaldbewirtschaftung und stimmte
der Planung und Durchführung insgesamt zu.
Bürgermeister Nickel wurde ermächtigt alle erforderlichen Verträge der Holzwerbung und des Holzverkaufes der Waldbewirtschaftung 2015 für den Markt Geiselwind abzuschließen.
19
> Neufassung der Ausbaubeitragssatzung (ABS) des
Marktes Geiselwind
Auf Grund rechtlicher Änderungen zur Satzung über die Erhebung von Beiträgen zur Deckung des Aufwandes für die Herstellung, Anschaffung, Verbesserung oder Erneuerung von Straßen, Wegen, Plätzen, Parkplätzen, Grünanlagen
und Kinderspielplätzen - Ausbaubeitragssatzung (WAS) – vom 20.05.1999 ist
zur Aufrechterhaltung der Rechtmäßigkeit der Satzungstext entsprechend
anzupassen.
Der Inhalt der Ersten Änderungssatzung der Ausbaubeitragssatzung des
Marktes Geiselwind v. 19.12.2003 ist im Satzungsentwurf, welche der Mustersatzung entspricht, enthalten. Damit kann die Änderungssatzung aus 2003 mit
dem Neuerlass ebenfalls außer Kraft treten.
Die aus dem Jahr 1991 bestehende Satzung über die Erhebung von Erschließungsbeiträgen - Erschließungsbeitragssatzung (EBS) – v. 25.11.1991 entspricht der aktuellen Rechtsprechung. Eine Anpassung oder Änderung ist
nicht veranlasst.
Die Ausbaubeitragssatzung wurde in Zusammenarbeit mit dem beauftragten Satzungsbüro Kommunale Dienstleistung und Beratung, 86152 Augsburg
überarbeitet und der aktuellen Rechtsprechung sowie der vom Ministerium
ergangenen Änderungsmitteilungen auf Grundlage der vom Bayerischen Gemeindetag bekannt gegebenen Mustersatzung angepasst. Der Entwurf entspricht dem aktuellen Rechtsstand.
Die wesentlichen Änderungspunkte sind:
Ortsstraßen sind in drei (von ursprünglich fünf) Straßenkategorien einzuteilen
(seit 1999 berücksichtigt):
- Anliegerstraßen
- Haupterschließungsstraßen
- Hauptverkehrsstraßen (überörtl. Durchfahrtsstraßen)
Für Anliegerstraßen ist ein einheitlicher Anteilssatz (bisher berücksichtigt mit
einheitlichem Gemeindeanteil v. 20 %) für alle Teileinrichtungen festzulegen.
Für die übrigen Straßenkategorien sind jeweils zwei unterschiedliche Anteilssätze zu bilden. Bei typisierender Betrachtung ist bei Haupterschließungs- und
Hauptverkehrsstraßen durch den Vorteil der durch diese für die Allgemeinheit
gegeben wird, der Eigenanteil der Gemeinde deutlich höher anzusetzen als
der Eigenanteil für d. übrigen Teileinrichtungen, der im wesentl. den Anliegern
erhöhte Vorteile bieten.
Bei Haupterschließungsstraßen ist der Gemeindeanteil für die Teileinrichtung Fahrbahn von bisher 40 % auf 50 % zu erhöhen die weiteren Teileinrichtungen (Radwege, Gehwege etc.) bleiben mit 35 % Gemeindeanteil wie bisher.
Bei Hauptverkehrsstraßen ist der Gemeindeanteil für die Fahrbahn von bisher 50 % auf 70 % zu erhöhen.
Der Gemeindeanteil für Rad- und Gehwege bei Hauptverkehrsstraßen ist auf
Grund der vorgegebenen Berücksichtigung einer „vorteilsgerechten“ Abstufung von bisher 50 % auf 45 % abzusenken.
Der Marktgemeinderat Geiselwind beschloss auf Grund des Art. 5 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) die Satzung über die Erhebung von Beiträgen zur Deckung
des Aufwandes für die Herstellung, Anschaffung, Verbesserung oder Erneuerung von
Straßen, Wegen, Plätzen, Parkplätzen, Grünanlagen und Kinderspielplätzen - Ausbaubeitragssatzung (ABS) – des Marktes Geiselwind in der vorliegenden Fassung.
Die Satzung tritt eine Woche nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.
Gleichzeitig treten die Ausbaubeitragssatzung vom 08.06.1999 in der Fassung v.
20.05.1999 (Amts- und Mitteilungsblatt Nr. 06/1999 v. 01.06.1999) sowie die erste
Änderungssatzung zur Ausbaubeitragssatzung v. 01.01.2004 in der Fassung v.
19.12.2003 (Amts- u. Mitteilungsblatt Nr. 14/2003 v. 19.12.2003) außer Kraft.
> Planfeststellung für den sechsstreifigen Ausbau der BAB
A 3 (Frankfurt – Nürnberg) im Abschnitt Fuchsberg –
östlich Anschlussstelle Geiselwind (Bau-km 325+655 bis
Bau-km 332-200) vom 15.12.2009;
Änderung der Planfeststellung vom 15.12.2009 für die
Errichtung von bauzeitlichen Erdzwischenlagern
Die Autobahndirektion Nordbayern plant zusammen mit dem WasserstraßenNeubauamt Aschaffenburg (WNA) Material aus der Fahrrinnenausbaggerung
des Mains als Baustoff im Rahmen des A3-Ausbaus weiterzuverwenden. Das
Material soll kontinuierlich über ca. 1 Jahr den Lagerflächen südlich von Gräfenneuses zugefahren werden.
In dieser Zeit muss es entwässern. Ca. wöchentlich wird die Oberfläche verdichtet
und dabei mit einem Gefälle versehen, so dass Regenwasser abfließt und nicht
eindringt. Das Regenwasser wird über Gräben gefasst dem Vorfluter zugeführt.
Bezüglich der Straßenerschließung wurde bereits mit der Autobahndirektion
Nordbayern eine Gestattungsvereinbarung auf Grundlage der Beschlussfassung v. 09.12.2013, abgeschlossen. Diese ist den Planunterlagen beigefügt und
beinhaltet bereits alle erforderlichen Festsetzungen bzgl. der Straßenbenutzung, einschl. Grenzstein-, Drainagen- u. Grabenwiederherstellung.
Der Markt Geiselwind wurde aufgefordert zu den beantragten Änderungen
des festgestellten Plans Stellung zu nehmen.
Der Markt Geiselwind hatte Kenntnis von dem vorgelegten Planfeststellungsverfahren.
Der Marktgemeinderat hielt an den Forderungen des Beschlusses v. 09.12.2013 und
dem Inhalt des Gestattungsvertrages v. 11.02./17.02.2014 fest.
20
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Gemeinde Geiselwind 20/2014
Zusätzlich sind alle laufenden Unterhaltungsmaßnahmen an bestehenden Einrichtungen (u. a. Säuberungsarbeiten der Gräben) im Planfeststellungsbereich
über den gesamten Zeitraums der Maßnahmendurchführung seitens des Antragstellers (Autobahndirektion Nordbayern) zu übernehmen und unaufgefordert sicherzustellen.
Bezüglich der Zufahrtswege zu den Deponieflächen sind seitens der Autobahndirektion Nordbayern geeignete Ausweichmöglichkeiten im ausreichenden Umfang
zu errichten.
Alle für die Maßnahme erforderlichen Genehmigungen, etc. sind vom Antragsteller
bei den jeweils zuständigen Behörden zu stellen und einzuholen.
Dem Markt Geiselwind sind vor Lagerbeginn in regelmäßigen Abständen (mindestens einmal jährlich) die jeweiligen Untersuchungsnachweise vorzulegen, aus
denen hervorgeht, dass es sich bei dem Mainausbaumaterial um unbelastetes Lagermaterial, geeignet für einen dauerhaften Wiedereinbau handelt.
> Grundsatzentscheidung Brauchwassernutzung – Beschränkung der Benutzungspflicht gem. § 7 Abs.,. 1 der
Wasserabgabesatzung – (WAS) –
Für ca. 80 Nutzer für Brauchwasser wurde die Teilbefreiung (Beschränkung der
Benutzungspflicht durch Befreiung v. Anschluss- und Benutzungszwang der
Trinkwassernutzung) für bestimmte Zwecke befristet bis zum 31.12.2014 erteilt.
Die erteilten Beschränkungen der Benutzungspflicht umfassen die Brauchwassernutzung für Gartenbewässerung, Toilettenspülung, Wäschewaschen und
überwiegend Verwendung in der Landwirtschaft (Viehtränke, Waschwasser u.
für das Ausbringen v. Pflanzenschutzmittel).
Gem. § 7 Abs. 1 WAS ist die Beschränkung der Benutzungspflicht wie
folgt geregelt:
„Auf Antrag wird die Verpflichtung zur Benutzung auf einen bestimmten
Verbrauchszweck oder Teilbedarf beschränkt, soweit das für die öffentliche
Wasserversorgung wirtschaftlich zumutbar ist und nicht andere Rechtsvorschriften oder Gründe der Volksgesundheit entgegenstehen. Gründe der
Volksgesundheit stehen einer Beschränkung der Benutzungspflicht insbesondere entgegen, wenn für den jeweiligen Verbrauchszweck oder Teilbedarf i. S.
v. Satz 1 Trinkwasser oder Wasser mit der Beschaffenheit von Trinkwasser erforderlich ist und die Versorgung mit solchem Wasser nur durch die Benutzung
der öffentlichen Wasserversorgung gewährleistet wird.“
Die Zumutbarkeitsgrenze ist nach der aktuellen Rechtsprechung dann erreicht, wenn die erforderliche Gebührenerhöhung des Trinkwassers auf Grund
dieser gen. Brauchwassernutzung etwa 12 % (und mehr) ausmacht und alle
anderen Voraussetzungen zutreffen.
Der Brauchwasserverbrauch wurde teilweise über Wasseruhren festgestellt
bzw. geschätzt und lag 2013 bei rd. 27.000 cbm. Der Trinkwasserverbrauch
2013 wurde mit 153.886 cbm festgestellt. Gemessen am Gesamtwasserverbrauch beträgt der Anteil der Brauchwassernutzung derzeit somit rd. 15 %.
Um die Zumutbarkeitsgrenze ermitteln zu können, müssen alle genutzten
Brauchwassermengen, welche einer Befreiung bedürfen, über einen separaten Wasserzähler festgestellt werden.
Seitens der Verwaltung wird vorgeschlagen die beantragten Brauchwassernutzungen befristet für weitere vier Jahre zu erteilen.
Da die genaue Berechnung der Zumutbarkeitsgrenze für die allgemeine Wasserversorgung derzeit nicht exakt kalkulierbar ist, ist der Einbau einer Wasseruhr
erforderlich. Daher sollen die Verlängerungen nur unter der Bedingung erteilt
werden, dass der Verbrauch des Brauchwassers über Wasseruhren erfasst wird.
Mit den dadurch gewonnenen fundierten Daten wird die Verwaltung angewiesen zu prüfen, ob die Brauchwasserentnahmen der allgemeinen Wasserversorgung über den 31.12.2018 hinaus zugemutet werden kann.
Der Marktgemeinderat Geiselwind hatte Kenntnis von den genehmigten Brauchwassernutzern und stimmt den beantragten Verlängerungen der Ausnahmegenehmigungen vom Anschluss- und Benutzungszwang (Wasserabgabesatzung)
um weitere vier Jahre - befristet bis zum 31.12.2018 - zu.
Die Verlängerungen sind durch Änderungsbescheide mit entsprechender Verwaltungsgebühr den jeweiligen Antragstellern mitzuteilen.
Die Verwaltung wurde angewiesen die Zumutbarkeitsgrenze bis zum 31.12.2018
festzustellen.
Nachträglich eingehende Anträge werden grds. bis maximal 31.12.2018 verlängert
bzw. genehmigt.
> Antrag auf Zuwendung für die Instandsetzung der Orgel
in der Kirche „St. Laurentius“ in Füttersee
Die Kirchengemeinde Füttersee beantragt Zuwendungen für die dringend erforderliche Sanierung/Instandsetzung der Orgel der St. Laurentiuskirche in Füttersee.
Lt. Kostenschätzung betragen die Kosten der Instandsetzung ca. 17.000,-- €.
Die Sanierung soll 2015 durchgeführt werden.
Die Förderrichtlinie des Marktes Geiselwind umfasst Förderungen der Denkmalpflege und der kirchlichen Friedhöfe.
Die Förderung von Instandsetzen oder Anschaffungen für Orgeln etc. sind jeweils im Einzelfall zu entscheiden.
Da für die Instandsetzung keinerlei Fördermöglichkeit seitens kirchlicher Einrichtungen bestehen und die Sanierungskosten im vollen Umfang von der
Kirchengemeinde zu tragen ist, wird vorgeschlagen eine Zuwendung in Höhe
von pauschal 1.000,-- € zu gewähren.
Der Marktgemeinderat Geiselwind hatte Kenntnis vom Antrag der Kichengemeinde Füttersee zur Förderung der Orgelinstandsetzung in der Laurentiuskirche in Füttersee und beschloss eine pauschale Zuwendung in Höhe von 1.000,-- €.
Der Förderbetrag ist im Haushalt 2015 einzuplanen und zu berücksichtigen.
SONSTIGE BEKANNTMACHUNGEN
TSV Geiselwind
Fußballspiele der 1. und 2. Mannschaft
Samstag, 25.10.2014
15 Uhr SpVgg Münsterschwarzach – SG Geesdorf II/Geiselwind II
Sonntag, 26.10.2014
14 Uhr TSV Geiselwind I – VfL Kleinlangheim
Sonntag, 02.11.2014
12 Uhr SG Gerolzhofen II/DJK Michelau II – SG Geesdorf II/Geiselwind II
14 Uhr TSV Nordheim – TSV Geiselwind I
19. Schafkopfturnier
in der Aula der Drei-Franken-Schule Geiselwind
am Freitag, den 24. Oktober 2014
Anmeldung: ab 19.15 Uhr // Beginn: 20.00 Uhr // Startgeld: 8,00 €
1. Preis: € 200,00 // 2. Preis: € 150,00 // 3. Preis: € 100,00
Sonderpreise für alle mitspielende Damen
und weitere wertvolle Preise für jeden Teilnehmer.
Es werden Getränke und Brotzeit angeboten.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Freundes- und Förderkreis der Drei-Franken-Schule Geiselwind e. V.
Kerwa
Dürrnbuch
Dieses Jahr wieder mit Live Musik vom
Feinsten!
Eintritt
3€
In der
alten
Schmidd‘n
Oh!bama
Ihr hört uns ab!
07.11.2014
Einlass
21:00
Uhr
Einladung des Frauenbundes Geiselwind
an alle Frauen vom Frauenbund, Senioren, Interessierte und Männer für die
Fahrt nach Nürnberg zur Consumenta am Mittwoch, 29. Oktober 2014,
Abfahrt: 08.30 Uhr am Schulparkplatz in Geiselwind.
Es besteht die Möglichkeit zum Mittagessen und zur Kaffeepause in den Ausstellungshallen.
Der Preis für Busfahrt und Eintritt beträgt 19,90 €.
Bitte melden Sie sich bei Lucia Ruhl, Tel.09556/1261 oder
Resi Böhm, Tel.09556/564 an.
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Gemeinde Geiselwind 20/2014
Informatives vom BRK-Blutspendedienst
Nächste Möglichkeit zur Blutspende: Donnerstag, 6. November 2014 von
18.00 – 20.30 Uhr in Geiselwind, Drei-Franken-Schule, Friedrichstraße 6.
Bitte bringen Sie zu jeder Spende unbedingt Ihren Blutspendepass mit, zumindest aber einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein).
BBV- aktuell
Herzliche Einladung zu unserer diesjährigen Winterlehrfahrt. Unser erstes
Reiseziel ist Heidelberg. Dort erwartet uns ein geführter Stadtrundgang den
wir anschließend näher erkunden können. Am Nachmittag fahren wir weiter
nach Bad Wimpfen. Zwischen Tradition und Neuem sind wir hier auf einem der
schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands.
Termine:
Freitag, 05.12.; Samstag, 06.12.; Freitag, 12.12. oder
Samstag, 13.12.14
Abfahrt:
ca. 8.00 Uhr ab Kitzingen (evtl. auch Geiselwind)
Heimfahrt: 19.00 Uhr
Kosten:
24 € ( incl. Fahrt und Führung)
Anmeldung: ab sofort
Nähere Informationen und Anmeldung bei Ihrer Ortsbäuerin oder bei Silvia Appold
21
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Ökumenische Männervesper
am Freitag, 07.11.2014
Schwierige Kommunikation zwischen Mann und Frau!?
Warum ist es manchmal für einen Mann so schwierig mit einer Frau zu reden?
Hören Männer nicht richtig zu oder sprechen Frauen vielleicht eine andere
„Sprache“? Frau Renate H. Nordhardt, Mediatorin aus Nürnberg, wird als erste
Frau bei diesem Männertreffen zu diesem Thema referieren und möglicherweise das aussprechen, was die Partnerinnen ihren Männern so nie sagen würden. Tipps zur besseren Kommunikation mit dem anderen Geschlecht werden
an diesem Abend sicher zur Sprache kommen, so dass „Mann“ dann zumindest
weiß, wo die Schwierigkeiten im Gespräch mit Frauen liegen.
Männer jeder Konfession und jeden Alters sind herzlich zu dem Abend im
Gasthof „Lamm“ in Geiselwind eingeladen. Wie immer beginnen wir um 19:30
Uhr mit einer zünftigen Brotzeit. Für die Brotzeitplatte bitten wir 6 Euro bereit
zu halten; über eine (zusätzliche) Spende für die Organisation der Referentin
würden wir uns sehr freuen.
Es lädt ein: Katholische Pfarrei St. Burkhard Geiselwind und die Evangelische
Pfarrei Rehweiler-Füttersee
Geiselwinder Weihnachtsmarkt 2014
Erstkommunion-Elternabend des
Seelsorgebereichs
„Maria im Dreifrankenland“
Liebe Eltern,
bitte merken Sie sich Dienstag, 18.11.2014, 20.00 Uhr, Pfarrzentrum
Schlüsselfeld (Pfr-Weissenberger-Str. 1) vor.
An diesem Termin wird der erste gemeinsame Elternabend zur Erstkommunion stattfinden. Dieser Elternabend gilt für die Pfarreien Schlüsselfeld
„St. Johannes d. Täufer“ • Aschbach „St. Marien“ • Reichmannsdorf „St. Sebastian“ • Geiselwind „St. Burkhard“ mit Kuratie Appenfelden „St. Michael“
• Breitenlohe „Kreuzerhöhung“
Wir freuen uns auf Ihr Kommen, Pfarrer Erhard Schupp,
Pfarrer Dietmar Barnickel, Diakon Kornacker.
Kath. Pfarrei St. Burkhard, Geiselwind
Kuratie St. Michael, Appenfelden
FEUERWEHR GEISELWIND–
„HEISSE ECKE“
Übungsplan der Freiwilligen Feuerwehr Geiselwind
Sonntag, 26.10.2014
Samstag, 08.11.2014
Sonntag, 23.11.2014
09:00 Uhr
17:30 Uhr
09:00 Uhr
Übung 7
Übung 8
Übung 8
Gefahrgutzug-Übungen finden zusätzlich nach Bekanntgabe statt. Das Ausbildungsthema Unfallverhütung (UVV) wird in den einzelnen Übungen mit
abgehandelt.
Die Gruppeneinteilung entfällt. Pro Übungsmonat ist ein Termin wahrzunehmen, ausgenommen Veranstaltungen für Alle und Gefahrgutzug-Übungen!
Um pünktliches Erscheinen im Sinne aller wird gebeten
Liebe Kameradinnen, liebe Kameraden
die Nachbesprechung und die Besprechung über das weitere Vorgehen der
Feuerwehrmesse Geiselwind findet am 08.11.2014, ab 19:30 Uhr, im Anschluss an die Samstagsübung, im Feuerwehrgerätehaus Geiselwind, statt.
Um vollständiges Erscheinen wird gebeten.
Die Vorstandschaft
Tel. 09556/92 19 030, Fax. 09556-92 19 031 Pfarramt Geiselwind
Bürozeiten Pfarrbüro Geiselwind
Montag von 8.45 - 10.45 Uhr, Mittwoch von 15.00 - 18.00 Uhr
Freitag, 24.10.2014
18.00 Uhr Hl. Messe in Gräfenneuses
Samstag, 25.10.2014
18.00 Uhr Vorabendmesse in Appenfelden
Sonntag, 26.10.2014
10.00 Uhr Eucharistiefeier in der Pfarrkirche
Donnerstag, 30.10.2014
18.00 Uhr Hl. Messe in der Pfarrkirche
Samstag, 1.11.2014 - Allerheiligen
10.00 Uhr Festgottesdienst mit Friedhofsgang (Pfarrrkirche)
10.00 Uhr Wort-Gottes-Feier in Appenfelden
mit Diakon Kornacker, anschl. Friedhofsgang
Sonntag, 2.11.2014 - Allerseelen
08.30 Uhr Eucharistiefeier in der Pfarrkirche
14.00 Uhr Eucharistiefeier in der Autobahnkirche
Samstag, 8.11.2014
18.00 Uhr Eucharistiefeier in Appenfelden
Sonntag, 9.11.2014
10.00 Uhr Eucharistiefeier in der Pfarrkirche
14.00 Uhr Evang. Gottesdienst in der Autobahnkirche
Evang. - Luth. Kirchengemeinden Rehweiler –
Füttersee
So., 26.10.2014 - 19. So nach Trinitatis
9.00 Uhr Füttersee: Gottesdienst
9.30 Uhr Haag: Kigo
10.00 Uhr Haag: Gottesdienst
14.00 Uhr Autobahnkirche: Evang. Gottesdienst
Fr., 31.10.2014
19.00 Uhr Kirche Castell: Festgottesdienst zum Reformationsfest
Thema: Reformation und Politik
22
Aktuelle Informationen und Veranstaltungen der Gemeinde Geiselwind 20/2014
anschließend Jahresempfang des Dekanats
19.00 Uhr Autobahnkirche: Jugendgottesdienst mit Aaron Mulch
So., 2.11.2014 - 20. So nach Trinitatis
9.30 Uhr Füttersee: Kigo
10.00 Uhr Rehweiler: Gottesdienst mit Abendmahl
11.00 Uhr Haag: Mittendrin-Gottesdienst
14.00 Uhr Autobahnkirche: Hl. Messe
Mo., 3.11.2014
19.30 Uhr Haag CVJM-Haus: Frauentreff
„Warum lässt Gott das zu?“ Ref. Pfr. Schramm
Fr., 7.11.2014
19.30 Uhr Gasthof Lamm Geiselwind: Ökum. Männervesper
Thema: Kommunikation zwischen Mann und Frau
Festgottesdienst zum Reformationstag
Freitag, 31.10.2014 um 19:00 Uhr
St. Johanneskirche Castell
Thema: Reformation und Politik
anschließend Jahresempfang des Dekanats Castell
im Gemeindehaus Castell
Freitag, 31.Oktober, 19.00 Uhr
Autobahnkirche Geiselwind
Jugendgottesdienst
mit Aaron Mulch
Christliche Buchhandlung im CVJM-Haus Haag
Am 1. Nov. bleibt die Bücherstube geschlossen. An allen anderen Samstagen ist jeweils von 14 – 16 Uhr geöffnet. Bereits eingetroffen: Kalender,
Losungen und Andachtsbücher für 2015. Wir haben eine große Auswahl an
Adventskalendern, Büchern und Geschenkartikeln. Nehmen Sie sich Zeit zum
stöbern. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Ihr CVJM Haag u. Umgebung e. V. Weitere Infos bei Irene Link, Tel. 09556/1416
Ev. Kirchengemeinde Großbirkach-Ebersbrunn
Sonntag, 26.10.2014 – 19. So. nach
Trin.
10.00 Uhr Gottesdienst Großbirkach
10.00 Uhr Kindergottesdienst in
Ebrach
Sonntag, 02.11.2014 – 20. So. nach
Trinitatis
09.00 Uhr Gottesdienst Ebrach
10.00 Uhr Gottesdienst Ebersbrunn
| SPANNDECKEN
| FLIESEN
| BODENBELÄGE
VERANSTALTUNGSKALENDER
24.10.
25.10.
Schafkopfturnier, Schule Geiselwind, 20 Uhr
Fußball: 15 Uhr SG Geesdorf II/Geiselwind II – SG Castell/Wiesenbronn in Geesdorf
25.10.
MusicHall Strohofer: Oktoberfest mit den Troglauer Buam
26.10.
FFW Geiselwind: 9 Uhr Übung 7
26.10.
Fußball: 14 Uhr TSV Geiselwind I – VfL Kleinlangheim
30.10.-2.11. Eventhalle Strohofer: 26. Deutsche Dartmeisterschaften
31.10.
Redaktionsschluss Drei-Franken-Aktuell, 9 Uhr
31.10.
CVJM: Jugendgottesdienst Church Night, 19 Uhr,
Autobahnkirche Geiselwind
31.10.-2.11. Hotel Stern: Fischessen
02.11.
Landhotel: Erweitertes Frühstücksbuffet, 9.30 Uhr
02.11.
Hotel Krone: Martini-Gans-Essen
02.11.
Fußball: 12 Uhr SG Gerolzhofen II/DJK Michelau II – SG GeesdorfII/Geiselwind II, 14 Uhr TSV Nordheim – TSV Geiselwind I
03.11.
Problemmüllsammlung Hohnsberg, Wasserberndorf,
Holzberndorf, Burggrub, Ilmenau, Füttersee, Geiselwind
03.11.
Evang. Kirchengemeinde:
Frauentreff, 19.30 Uhr, Alte Schule Füttersee mit Pfarrer Schramm
04.11.
Problemmüllsammlung Haag, Dürrnbuch, Rehweiler,
Langenberg, Gräfenneuses, Ebersbrunn
04.11.
Notarsprechtag, 14 – 17 Uhr, Rathaus, Zimmer 002
05.11.
ÜZ Lülsfeld: Info-Abend „Licht und Wärme“, 19 Uhr, Sitzungssaal
Rathaus Geiselwind
06.11.
Blutspendetermin, 18.00 – 20.30 Uhr, Schule
07.11.
Ökumenische Männervesper, 19.30 Uhr, Gasthof Lamm
07.-09.11.
Kirchweih Dürrnbuch, Freitag Live-Musik mit Oh!bama in der alten Schmidd’n ab 21 Uhr
08.11.
Probealarm FFW-Sirenen
08.11.
FFW Geiselwind:
17.30 Uhr Übung 7, 19.30 Uhr Besprechung Feuerwehrmesse
09.11.
Hotel Krone: Martini-Gans-Essen
09.11.
14 Uhr FC Reupelsdorf – TSV Geiselwind I
10.11.
Marktgemeinderatssitzung, 19 Uhr, Sitzungssaal Rathaus
10.11.
Evang. Kirchengemeinde: Beginn „Dem Leben Tiefe geben“,
19 Uhr, Zinzendorfhaus Rehweiler
14.11.
Kunststoff- und Foliensammlung, 8 – 9.30 Uhr, Bauhof
14.11.
Redaktionsschluss Drei-Franken-Aktuell, 9 Uhr
Abbruch-Pulverisierer
Brecherlöffel für Bauschutt
Siebtrommellöffel für jedes Material
Reiner Schmidt |
Niederndorf 24 a |
96152 Burghaslach |
Tel. 09552 1387 |
Öffnungszeiten:
Di. - Fr. 1300 - 1800 Uhr
Sa.
900 - 1200 Uhr
d k t
d
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
25
Dateigröße
1 961 KB
Tags
1/--Seiten
melden