close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Antrag Gleichwertigkeitsfeststellung - Bezirksregierung Düsseldorf

EinbettenHerunterladen
Landesprüfungungsamt für Medizin
Psychotherapie und Pharmazie
bei der Bezirksregierung Düsseldorf
Postfach 30 08 65, 40408 Düsseldorf
Telefon 0211/ 475-4265
www.lpa-duesseldorf.nrw.de
Eingangsstempel
Aktenzeichen: 24.14.04.________________
(Bitte unbedingt angeben, falls schon bekannt)
Antrag
auf Feststellung der Gleichwertigkeit nichtakademischer Heilberufe
für EU- und Drittstaatenangehörige
Hinweis: Bitte beachten Sie die Erläuterungen im ergänzenden Merkblatt zum Antragsverfahren
und füllen Sie bitte den Antragsvordruck – möglichst in Maschinen- oder Blockschrift - aus. Falls
der vorgesehene Platz in diesem Vordruck für Ihre Angaben nicht ausreicht, können Sie ein
Ergänzungsblatt beifügen.
1. Folgender Beruf soll beantragt werden: (Bitte nur einen Beruf auswählen)














Diätassistent/in
Hebamme/Entbindungspfleger
Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/in
Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Masseur/in und med. Bademeister/in
Medizinisch-technische/r
Laboratoriumsassistent/in
 Medizinisch-technische/r Assistent/in
für Funktionsdiagnostik
 Sonstiges:
Ergotherapeut/in
Logopäde/in
Orthoptist/in
Physiotherapeut/in
Podologe/in
Notfallsanitäter/in
Medizinisch-technische/r
Radiologieassistent/in
 Pharmazeutischtechnische/r Assistent/in
auf Grund meiner im Ausland abgeschlossenen Berufsausbildung
Ausbildungsstaat
Berufsbezeichnung in der Landessprache des Ausbildungsstaates
deutsche Übersetzung der Berufsbezeichnung
2. Personenbezogene Angaben
Familienname (ggf. auch der Geburtsname)
Geschlecht

männlich
Vorname(n)
Familienstand

weiblich

ledig

Telefon (tagsüber)
verheiratet
E-Mail
Geburtsdatum
Straße, Hausnummer
Stand 22.10.2014

geschieden
Handy
Geburtsort, Land
Staatsangehörigkeit
Postleitzahl, Ort
Alle nachfolgenden Angaben zu den Nummer 3 bis 7 sind durch geeignete Unterlagen
nachzuweisen. Bitte beachten Sie hierzu die jeweiligen Hinweise.
Diese Unterlagen sind als beglaubigte Kopien einzureichen. Beglaubigungen sind von einer
öffentlichen Stelle in Deutschland. (z. B. Stadtverwaltung, andere staatliche Stellen, Notare
und kirchliche Stellen) vorzunehmen.
Bei nicht in deutscher Sprache verfassten Dokumenten sind Übersetzungen in deutscher
Sprache von einem öffentlich bestellten und beeidigten Übersetzer in Deutschland
anzufertigen. Übersetzungen, die von unbeglaubigten Kopien angefertigt wurden, werden
nicht akzeptiert.
Die einzureichenden Antragsunterlagen werden hier langfristig archiviert und können daher
nicht zurückgesandt werden.
3. Angaben zur allgemeinen Schulbildung
Welcher mit dem deutschen Schulsystem vergleichbare Abschluss wurde erreicht?




Volks- oder Hauptschulabschluss
Mittlere Reife oder vergleichbare Qualifikation (Fachoberschulreife)
Abitur oder Fachhochschulreife (Hochschulzugangsberechtigung)
Sonstiges: __________________________
Anzahl Schuljahre _______
Ggf. Besonderheiten Ihres Schulabschlusses: _______________________________________
____________________________________________________________________________
Die allgemeine Schulbildung ist durch ein Abschlusszeugnis nachzuweisen.
Bei anschließender akademischer Ausbildung ist ein Zeugnisnachweis nicht erforderlich.
4. Angaben zur Berufsausbildung
Name und Ort der Schule / Akademie, an der die Ausbildung erfolgte:
___________________________________________________________________________
Beginn und Ende der Ausbildung: ____________ bis ____________
Datum des Diploms/Ausbildungsnachweises: _______________
Angabe der Behörde, die die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung bzw. das Diplom im
Ausbildungsland ausgestellt hat:
___________________________________________________________________________
Zur Beurteilung des Ausbildungsumfangs müssen folgende Angaben aus den von Ihnen
beigefügten Nachweisen hervorgehen:
 die Themengebiete und die jeweilige Stundenzahl des erteilten theoretischen und
praktischen Unterrichts
 die Themengebiete und die jeweilige Stundenzahl der praktischen Ausbildung
 die einzelnen Prüfungsfächer Ihrer schriftlichen, mündlichen und praktischen
Abschlussprüfung
Alle Angaben zur Berufsausbildung sind durch Zeugnisse, Urkunden, Diplome,
Arbeitslizenzen oder Bescheinigungen nachzuweisen.
5. Angaben zur Berufstätigkeit im erlernten Beruf
Zeitraum
Arbeitgeber / Institution
berufliche Funktion
Berufserfahrung ist durch Arbeitszeugnisse, Bescheinigungen oder Arbeitsbücher
nachzuweisen.
6. Angaben zu beruflichen Zusatzqualifikationen
Zeitraum
Schule / Institution
erreichtes Qualifikationsziel
Qualifikationsnachweise sind vorzulegen.
7. Angaben zu früheren Antragsverfahren
Wurde bereits ein Antrag auf Berufsanerkennung eines nichtakademischen Heilberufes
(einschließlich Altenpflege) in einem anderen Bundesland, in einem anderen EUMitgliedstaat, bei einem Gesundheitsamt in Nordrhein-Westfalen gestellt oder ist ein
solches Verfahren anhängig?
 Nein
 Ja, es wurde bei folgender Stelle / Behörde bereits ein Antrag gestellt:
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
Frühere Entscheidungen sind beizufügen.
8. Erklärungen
Ich halte mich rechtmäßig in der Bundesrepublik Deutschland auf oder beabsichtige meinen
Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen zu nehmen und/oder in Nordrhein-Westfalen eine
Berufstätigkeit aufzunehmen.
Ich bin damit einverstanden, dass meine Antragsunterlagen- falls erforderlich- zur fachlichen
Beurteilung an die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) in Bonn weitergeleitet werden.
Ich bin darüber informiert, dass die Antragsbearbeitung gebührenpflichtig ist (aktuell 200 bis
350 Euro). Weiterhin ist mir bekannt, dass die Bearbeitungsgebühren auch anteilig bei einer
Ablehnung oder Zurückziehung des Antrags anfallen, soweit mit der Bearbeitung bereits
begonnen worden ist (§ 15 Abs. 2 Gebührengesetz des Landes Nordrhein-Westfalen – GebG
NRW). Über die Gebühr hinaus kann gemäß § 10 Abs. 1 GebG NRW Auslagenersatz
gefordert werden.
Meine Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung bzw. das Diplom wurde bislang
im Ausbildungsland nicht entzogen oder widerrufen.
Ich versichere, dass ich alle Angaben wahrheitsgemäß gemacht habe und mir bewusst
ist, dass falsche oder unvollständige Angaben zu einer strafrechtlichen Verfolgung
führen können.
______________________, ________________
Ort
Datum
____________________________
Unterschrift
Dem Antrag füge ich folgende Unterlagen bei:
 Nachweise über die Berufsqualifikation mit deutschen Übersetzungen
 Abschlusszeugnis der allgemeinen Schulbildung mit deutscher Übersetzung
 Nachweise über die Berufstätigkeit im Ausland mit deutschen Übersetzungen
 Unterlagen über frühere Berufsanerkennungsverfahren
 Nachweis über die Staatsangehörigkeit (Personalausweis / Reisepass)
 Tabellarischer Lebenslauf
 Meldebestätigung des Einwohnermeldeamtes
 Heiratsurkunde ggf. mit Übersetzung
 Praktikumszeugnisse von Tätigkeiten im erlernten Beruf in Deutschland
 _____________________________________________________________
 _____________________________________________________________
 _____________________________________________________________
Landesprüfungsamt für Medizin,
Psychotherapie und Pharmazie
bei der Bezirksregierung Düsseldorf
Merkblatt
zur Beantragung der Gleichwertigkeit nichtakademischer Heilberufe
Eine sachgerechte Prüfung der Gleichwertigkeit Ihrer Berufsausbildung ist nur bei Vorlage folgender
Unterlagen möglich:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
vollständig ausgefüllter und unterschriebener Antragsvordruck
tabellarischer Lebenslauf mit genauen Angaben über Schulbildung, Berufsausbildung, Fortbildungen
und bisherige berufliche Tätigkeiten
Meldebestätigung des Einwohnermeldeamtes
Kopie des Personalausweis oder Reisepass als Nachweis der Staatsangehörigkeit
Standesamtliches Dokument über die Namensführung z. B. Heiratsurkunde.
(nur erforderlich bei einer Änderung des Familiennamens)
Abschlusszeugnis der allgemeinbildenden Schule als Nachweis der Zugangsvoraussetzungen
(nicht erforderlich bei anschließenden akademischen Ausbildungen)
Diplome, Prüfungszeugnisse, Arbeitslizenzen oder Befähigungsnachweise über eine
abgeschlossene Ausbildung
zusätzliche Nachweise, die Folgendes bescheinigen:
 Beginn und Ende der Ausbildung
 Art und Umfang der erteilten theoretischen Unterrichtsfächer
Angabe der Stunden pro Fach innerhalb der gesamten Ausbildungsdauer. Sofern bei dem
Nachweis die wöchentlichen Stunden pro Fach angegeben sind, ist es unbedingt erforderlich, dass
auch die Anzahl der Unterrichtswochen pro Schuljahr bzw. Semester aufgeführt ist.
 Art und Umfang der praktischen Ausbildung (Praktika)
Es muss aufgeführt sein, in welchen medizinischen Fachgebieten mit welcher Stundenzahl die
praktische Ausbildung stattfand.
 Art und Umfang der Abschlussprüfung
Hierbei sind die einzelnen Prüfungsfächer zu benennen und es muss aufgeführt sein, in welchen
Teilen (schriftlich, mündlich, praktisch) die Prüfung in den jeweiligen Fächern stattfand. Wenn
möglich, ist die entsprechende Prüfungsordnung vorzulegen.
9. Nachweise über die Berufstätigkeit im erlernten Beruf und Zusatzqualifikationen
10. ggf. können bei Ausbildungen aus dem EU-Ausland in der Gesundheits- und Krankenpflege oder
der Entbindungspflege (Hebamme) spezielle Bescheinigungen zum Nachweis der Voraussetzungen nach Art. 31, 33, 33 a, 40, 43 und 43 a der Richtlinie 2005/36/EG erforderlich sein.
11. ggf. frühere Entscheidungen zu einer Berufsanerkennung aus anderen Bundesländern, einem
anderen EU-Mitgliedsstaaten oder einem Gesundheitsamt in Nordrhein-Westfalen
Wenn weitere Unterlagen erforderlich sind, so wird dies nach Prüfung des Einzelfalls mitgeteilt.
Bei Ausbildungen aus dem EU-Ausland in der Gesundheits- und Krankenpflege oder der
Entbindungspflege (Hebamme) die im Anhang 5.2.1. und 5.5.1 der Richtlinie 2005/36/EG genannt werden
und nach den dort aufgeführten Stichtag begonnen wurden, sind zu Nr. 8 und 9 keine Nachweise
erforderlich.
Alle notwendigen Informationen zum Anerkennungsverfahren finden Sie auch auf unserer Homepage im
Internet. Die Adresse lautet: www.lpa-duesseldorf.nrw.de . Nach Eingabe der Adresse bitte die Startseite
des Landesprüfungsamtes für Medizin bei der Bezirksregierung Düsseldorf in der Mitte des Bildschirms
öffnen, dann den Menüpunkt "Prüfungsbereiche" aufrufen und anschließend die Rubrik
"Gleichwertigkeitsprüfungen für nichtakademische Heilberufe" öffnen.
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
5
Dateigröße
171 KB
Tags
1/--Seiten
melden