close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Abschlussbericht zum bpw 2014 - Businessplan-Wettbewerb Berlin

EinbettenHerunterladen
Lilia Kleemann und Nathalie Dziobek-Bepler
von baukind, Gewinnerinnen des BPW 2012
Abschlussbericht
zum bpw 2014
03
Vorwort
Der BPW 2014
Sie waren dabei? Erinnern Sie sich beim Blättern an die schönsten und spannendsten Momente des BPW 2014!
Sie kennen den BPW noch nicht? Dann heißen wir Sie willkommen zu einem Einblick in die größte regionale Existenzgründungsinitiative Deutschlands.
Neu im BPW 2014
Erstmals konnten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Geschäftskonzept
als Business Model Canvas einreichen. Mehr dazu auf Seite 9.
Seit 19 Jahren unterstützt der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg
(BPW) Gründerinnen und Gründer bei der Erstellung ihrer Geschäftskonzepte und
fördert so erfolgreiche Unternehmensgründungen in der Hauptstadtregion. Im
Mittelpunkt des vielfältigen Angebots stehen die Vermittlung von Wissen, die Beratung, das Feedback der Jurorinnen und Juroren auf eingereichte Geschäftskonzepte und die Einbindung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ein umfangreiches Netzwerk. Dieses Jahr konnten Gründungsinteressierte erstmals mit einem
Businessplan und/oder einem Business Model Canvas am Wettbewerb teilnehmen.
Die Teilnahme am BPW ist kostenlos. Die besten Geschäftskonzepte werden mit
mehr als 50.000 Euro prämiert.
Organisiert wird der BPW von der Investitionsbank Berlin (IBB), der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) und den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg (UVB). Er steht unter der Schirmherrschaft der Senatorin für Wirtschaft,
Technologie und Forschung des Landes Berlin sowie des Ministers für Wirtschaft
und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg.
Der BPW wird zum Großteil aus privaten Mitteln von Partnern und Eigenmitteln
der Organisatoren finanziert. In Brandenburg wird das Projekt zusätzlich durch das
Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg
aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.
Seien Sie auch im nächsten Wettbewerbsjahr dabei – der BPW feiert 20. Geburtstag!
Der Startschuss für den Jubiläumswettbewerb fällt am 17. Oktober 2014 auf den
Deutschen Gründer- und Unternehmertagen (deGUT).
04
���������
���������
Grußworte
Grußworte
Berlin erlebt eine neue, die Wirtschaft der Stadt vorantreibende Gründerzeit. Eine
Gründerzeit, die geprägt ist durch modernste Informations- und Kommunikationstechniken, durch neue, zum Teil futuristisch anmutende Werkstoffe und individuelle, völlig neu gedachte Lösungen. Eine hervorragende Forschungsinfrastruktur
auf der einen und eine lebendige wie inspirierende Szene auf der anderen Seite
bereiten den idealen Boden für Vernetzungen und Synergien hoch qualifizierter
Fachkräfte. Kurz: Berlin erlebt einen Gründungsboom.
Der Gründungseifer in Berlin hält an. Das spiegelt sich auch im Businessplan-Wettbewerb 2014 wider, der seine Erfolgsstory unvermindert fortsetzen konnte. Wieder
haben wir zahlreiche Gründerinnen und Gründer auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit unterstützt und ihnen mit wichtigen Informationen und Tipps zur Seite gestanden.
der Schirmherrschaft
Cornelia Yzer
Senatorin für Wirtschaft, Technologie
und Forschung des Landes Berlin
Ralf Christoffers
Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg
Ideen und Unternehmergeist bringen die Gründerinnen und Gründer selbst mit.
Doch auch die beste Geschäftsidee muss in eine tragfähige Unternehmensgründung münden. Diesen entscheidenden Schritt unterstützt der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg vorab mithilfe von kompetenten Referentinnen und
Referenten, kostenlosen Seminaren und Workshops, Einzelfeedbacks zu den Geschäftskonzepten, Zugang zu Coaching und zu Netzwerkveranstaltungen. Ich bin
neugierig auf die vielen Ideen der Teilnehmer und freue mich, wenn aus den Visionen viele erfolgreiche Unternehmen der Hauptstadtregion werden. Ich wünsche
allen, die den Weg in die Selbstständigkeit zusammen mit dem BusinessplanWettbewerb gehen wollen, viel Erfolg!
der Organisatoren
Mit der traditionell feierlichen Abschlussprämierung im Atrium der IBB endete der
Wettbewerb 2014 am 3. Juli. Und so richten wir unseren Blick nun wieder in die Zukunft. Ich wünsche allen Teams, die am diesjährigen Wettbewerb teilgenommen
haben, für ihre Vorhaben Glück und das notwendige Durchhaltevermögen.
Mit dem Wettbewerb haben wir vor nunmehr 19 Jahren eine wichtige Grundlage für
Unternehmensansiedlungen in der Region geschaffen. Mit Erfolg, denn seit seiner
Gründung sind aus dem BPW schon knapp 1.600 Unternehmen und mehr als 9.000
Arbeitsplätze hervorgegangen.
Der Businessplan-Wettbewerb hat 2014 zum 19. Mal Gründerinnen und Gründer Schritt für Schritt auf ihrem Weg zum Geschäftskonzept unterstützt –
und damit die Basis gelegt, dass aus einem Einfall ein gefragtes Produkt entstehen kann, aus einer guten Idee ein tragfähiges Geschäftsmodell. Der BPW hilft
Existenzgründern und jungen Unternehmern, gut gerüstet in die Selbstständigkeit
zu gehen.
Der 19. Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg stand ganz im Zeichen der
Einführung des Business Model Canvas. Damit ist der BPW der erste Wettbewerb
in Deutschland, der die Canvas-Methode in sein Angebot integriert hat. Als Mitorganisatoren des BPW freuen wir uns, dass diese strukturelle Neuerung von unseren
Partnern im BPW-Netzwerk und vor allem von den angehenden Gründerinnen und
Gründern so gut angenommen wurde. Das Interesse an den Angeboten des BPW
war auch 2014 ungebrochen groß. 1.226 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – das sind
20 Prozent mehr als im Vorjahr – reichten insgesamt 575 Geschäftskonzepte zum
diesjährigen Wettbewerb ein.
Gründer brauchen fachlichen Austausch. Netzwerke können helfen, mit Gleichgesinnten Erfahrungen auszutauschen, über Erfolge, aber auch Misserfolge miteinander zu sprechen. Der BPW mit seinen zahlreichen Veranstaltungen bildet hierfür
eine sehr gute Plattform. Der BPW 2014 hat wieder eindrucksvoll gezeigt, wie hoch
das Innovationspotenzial in den Ländern Berlin und Brandenburg ist.
Ich hoffe und bin zuversichtlich, dass wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des
BPW 2014 wichtige Unterstützung auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit geben
konnten, und wünsche allen viel Erfolg für ihre unternehmerischen Vorhaben. Sehr
gespannt darf man sein auf das kommende Wettbewerbsjahr 2015. Der BPW wird
20 Jahre alt!
Nutzen Sie die weiteren Unterstützungsangebote, die Ihnen in der Hauptstad­t­
region zur Verfügung stehen!
05
Rolf Friedhofen
Vorstandsvorsitzender der Investitionsbank
Berlin (IBB)
Tillmann Stenger
Vorsitzender des Vorstandes der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)
Eine erfolgreiche Start-up-Region braucht viele Talente, eine Kultur der Innovation
und die richtigen Förderinstrumente. Die Hauptstadtregion verfügt über eine gute
Mischung dieser Faktoren, denn Berlin-Brandenburg ist die erfolgreichste Gründerregion Deutschlands. Und der Businessplan-Wettbewerb hat einen großen Anteil
daran. Er ist innovativ, fördert an der richtigen Stelle und zieht bundesweit Gründungsinteressenten an. Mit der Einführung des neuen Segments BPW Canvas hat
der Businessplan-Wettbewerb nun auch ein Angebot für die digitalen Start-ups,
deren „time to market“ deutlich kürzer ist als im klassischen Gründungsverlauf.
Ich danke allen Akteuren für die aktive Mitarbeit am BPW 2014 und freue mich auf
den nächsten, den 20. BPW-Jahrgang.
Dr. Udo Niehage
Präsident der Unternehmensverbände
Berlin-Brandenburg (UVB)
06
Der BPW in Zahlen
Inhaltsverzeichnis
Der BPW in Zahlen
Inhaltsverzeichnis
Stufe/Zyklus 1:
Stufe/Zyklus 2:
Stufe/Zyklus 3:
Geschäftskonzepte: 291
Geschäftskonzepte: 193
Geschäftskonzepte: BPW Plan: 254
BPW Plan: 153
BPW Plan: 137
BPW Canvas: BPW Canvas: 40
BPW Canvas: 41
Teilnehmer/-innen: 375
Teilnehmer/-innen: 37
Teilnehmer/-innen: 544
178
Vorwort........................................................................................................... 03
366
Grußworte ...................................................................................................... 04
BPW Plan
BPW Plan
BPW Plan
Platz 1: MyShoe (2.000 €)
Platz 1: GUAfair (3.000 €)
Platz 1: YOURKON (8.000 €)
Platz 2: DendroPharm (3.000 €)
Platz 2: akvolution (6.000 €)
Platz 3: hüma-Parkettsystem GmbH
Platz 3: Task36 (4.000 €)
Platz 2: COLDPLASMATECH
(2.000 €)
Platz 3: CoolCompanion (2.000 €)
Der BPW in Zahlen......................................................................................... 06
Der BPW 2014 ................................................................................................ 09
(3.000 €)
Siegerteams .................................................................................................. 10
BPW Canvas
BPW Canvas
BPW Canvas
Platz 1: volatiles (4.000 €)
Platz 1: volatiles/MMM Medizinische
Platz 1: BETTERGUARDS (4.000 €)
Platz 2: Thoughtfish (2.000 €)
Modellbau Manufaktur GmbH
Platz 2: volatiles (2.000 €)
Platz 3: NatourPur (1.000 €)
(4.000 €)
Platz 3: angiotrainer (1.000 €)
Platz 3: O
nears Germany GmbH
Stufe/Zyklus 1 – BPW Plan/Canvas ..................................................... 10
Stufe/Zyklus 2 – BPW Plan/Canvas ..................................................... 12
Stufe/Zyklus 3 – BPW Plan/Canvas ..................................................... 14
Veranstaltungen des BPW 2014 ................................................................... 18
(1.000 €)
Ideenschmiede und BPW Study ................................................................... 30
BPW 2014
BPW Study: 495
(davon WS: 313, SS: 182)
Geschäftskonzepte
Gesamt: 575
BPW Plan: 328
BPW Canvas: 81
Study: 166
(davon WS: 98, SS: 68)
Veranstaltungen/
Teilnehmer/-innen: 131/4.708
Berater/Beratungen: 368/285
Teilnehmer/-innen
Gesamt: 1.226
BPW Plan: 588
BPW Canvas: Registrierte
Interessenten/Interessentinnen
im BPW 2014:
1.592
79
BPW Plan und
BPW Canvas: 64
Davon Teilnehmer/
-innen aus dem Hochschulumfeld: 293
Juroren/Bewertungen: 433/1.490
Gegründete Unternehmen
und Arbeitsplätze:
Bestehende Unternehmen
aus den BPW 1996–2014: 1.597
Arbeitsplätze
in diesen Unternehmen: 9.070
Kommunikation:
Berater, Juroren und Referenten des BPW 2014 .......................................... 32
Medienberichte
(Print, Online,
Radio, Fernsehen): 462
Page Views
auf www.b-p-w.de
(10/13–06/14): 5.336.991
Visits
auf www.b-p-w.de
(10/13–06/14): Die Vorjahressieger........................................................................................ 38
Ankündigung deGUT ..................................................................................... 40
Impressum ..................................................................................................... 43
155.089
Hochschulen im BPW 2014:
Ideenschmiede Berlin:
Technische Universität Berlin,
Alice Salomon Hochschule Berlin
Ideenschmiede Brandenburg:
Europa-Universität Viadrina
Frankfurt (Oder)
07
08
Zwei Wege zum Geschäftskonzept
09
Der BPW 2014
Zwei Wege
Geschäftskonzept
Zwei
Wege zum
von der
Idee zum Geschäftskonzept
Der BPW 2014
Innerhalb des Wettbewerbs konnten Teilnehmerinnen und Teilnehmer jederzeit
zwischen den Methoden BPW Plan und BPW Canvas wechseln.
Ziel des Businessplan-Wettbewerb Ber-
Beratung
Kanäle, Schlüsselaktivitäten, Schlüssel-
lin-Brandenburg ist es, Unternehmens-
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer
ressourcen, Schlüsselpartnerschaften,
gründungen in Berlin und Brandenburg
nahmen in mehr als 140 persönlichen
Einnahmequellen und Kostenstruktur
zu initiieren. Das kostenlose und praxis-
Terminen das Gesprächsangebot der
machen das Geschäftskonzept greifbar
orientierte Unterstützungsprogramm
Beraterinnen und Berater in Anspruch.
und erlauben eine zielführende, klare
BPW Plan
1. Stufe
BPW Canvas
Preisgeld
Preisgeld
1. Zyklus
des BPW hilft den Teilnehmerinnen
Diskussion und Anpassung. In jedem
und Teilnehmern, aus ihrer Geschäfts-
Netzwerk
der drei Zyklen kann ein vollständiges
Zusammenfassung
idee kontinuierlich ein tragfähiges Ge-
Sie besuchten die zahlreichen Veran-
Canvas-Konzept eingereicht werden.
Produkt/Dienstleistung
schäftskonzept zu entwickeln bzw. neu
staltungen, um das Netzwerk des BPW
Gründerteam
zu überdenken, durch eine sorgfältige
persönlich kennenzulernen und wert-
Prämierung
Planung Erfolgschancen zu verbessern
volle Kontakte zu knüpfen.
Abschluss der Stufen/Zyklen ist die
Marktanalyse
Marketing
1. Platz: 2.000 €
2. Platz: 2.000 €
3. Platz: 2.000 €
1. Platz: 4.000 €
2. Platz: 2.000 €
3. Platz: 1.000 €
Wettbewerb
konzepte – pro Methode werden jeweils
Für ein detailliertes Feedback der Ju-
die Top 3 in allen drei Runden ausge-
1.226 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
rorinnen und Juroren wurden die Busi-
zeichnet.
mit 575 eingereichten Geschäftskon-
nesspläne und Canvas-Modelle zu den
zepten bewiesen im BPW 2014 wieder
jeweiligen Abgabeterminen online ein-
Berater, Juroren, Referenten
einmal, dass sich aus einer einfachen
gereicht.
Um das vielfältige Angebot des BPW
im Vorfeld zu mindern.
Unternehmen/Organisation
Finanzplanung/Finanzierung
ABGABETERMIN 09.01.2014
PRÄMIERUNG FEBRUAR 2014
2. Stufe
Preisgeld
Preisgeld
Prämierung der besten Geschäfts-
und unternehmerisches Risiko bereits
2. Zyklus
in die Praxis umzusetzen, braucht es
Idee ein vollständiges Konzept entwickeln lässt. In BPW Plan werden die An-
Drei Stufen
tatkräftige Unterstützung. Dafür set-
Zusammenfassung
forderungen an die Gründerinnen und
In BPW Plan bildet das dreistufige Ver-
zen sich zahlreiche Berater, Juroren
Produkt/Dienstleistung
Gründer von Stufe zu Stufe immer hö-
fahren die Grundlage. Dabei bauen die
und Referenten ehrenamtlich ein und
her. Dieser besonderen Wettbewerbs-
jeweiligen Stufen aufeinander auf, so-
bewerten Geschäftskonzepte, bieten
bedingung stellten sich insgesamt
dass aus der anfänglichen Idee am Ende
persönliche
75 Teams, die in allen drei Stufen einen
ein nachhaltiges Konzept entsteht.
und vermitteln Wissen in zahlreichen
Businessplan einreichten.
In der ersten Stufe werden hierfür zu-
Seminaren.
Gründerteam
Marktanalyse
Marketing
1. Platz: 3.000 €
2. Platz: 3.000 €
3. Platz: 3.000 €
1. Platz: 4.000 €
2. Platz: 2.000 €
3. Platz: 1.000 €
Beratungsgespräche
an
nächst die Idee und das Gründerteam
Unternehmen/Organisation
Finanzplanung/Finanzierung
Neu in diesem Wettbewerb war die Me-
thematisiert. Im Fokus der zweiten
Hochschulen
thode BPW Canvas. Teilnehmerinnen
Stufe stehen die Marktanalyse und die
Die Hochschulen in Berlin und Branden-
ABGABETERMIN 06.03.2014
und Teilnehmer hatten erstmals die
erfolgreiche
geeigneter
burg sind die Träger des BPW. Hier wird
PRÄMIERUNG APRIL 2014
Möglichkeit, in den drei Zyklen Canvas-
Marketingstrategien.
Vervollständigt
der Gründungsgedanke gefördert und
Modelle einzureichen. Die Gründerinnen
wird das Konzept in der dritten Stufe
aktiv mit dem BPW an der Umsetzung
und Gründer konnten hierzu Seminare,
durch Ausführungen zu Unternehmen
gearbeitet.
Zusammenfassung
Webinare und Beratungen in Anspruch
und Organisation sowie die Finanzpla-
Produkt/Dienstleistung
nehmen und reichten mehr als 80 Can-
nung.
3. Stufe
Gründerteam
Marktanalyse
Preisgeld
Preisgeld
3. Zyklus
Umsetzung
Organisatoren, Schirmherrschaft und Partner
vas-Geschäftskonzepte ein.
1. Platz: 8.000 €
2. Platz: 6.000 €
3. Platz: 4.000 €
1. Platz: 4.000 €
2. Platz: 2.000 €
3. Platz: 1.000 €
Wissen
Drei Zyklen
Die Landesförderinstitute aus Ber-
Bei BPW Canvas wird mithilfe der
lin (IBB) und Brandenburg (ILB) sowie
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer
neun wichtigsten Bestandteile des
die
Unternehmen/Organisation
nutzten nicht nur die Tipps und das
Geschäftsmodells, die auf einer Seite
Brandenburg organisieren den BPW.
Finanzplanung/Finanzierung
Feedback der Jurorinnen und Juroren,
dargestellt sind, eine Visualisierung des
Unterstützt werden sie von den Lan-
um ihre Konzepte zu optimieren, son-
Geschäftskonzeptes
desregierungen und Partnern aus der
dern auch Seminare und Webinare, um
Die neun Bereiche Wertangebot, Kun-
sich ständig weiterzuentwickeln.
densegmente,
Marketing
ABGABETERMIN 08.05.2014
PRÄMIERUNG JULI 2014
vorgenommen.
Kundenbeziehungen,
Unternehmensverbände
Wirtschaft.
Berlin-
10
Siegerteams Stufe/Zyklus 1
Siegerteams Stufe/Zyklus 1
Siegerteams 1. Prämierung
Siegerteams 1. Prämierung
1 | MyShoe
1 | volatiles
Ein modularer Schuh für Frauen. Jeder MyShoe besteht aus zwei bis
drei Elementen: einer Holzsohle, einem offenen Oberteil und optional
einem ledernen Innenschuh. Durch die Kombination verschiedener Sohlen und Oberteile kreiert jede Kundin ihre eigene Lieblingssandale und
kann diese dank eines einfachen Klicksystems jederzeit ändern und der
Situation anpassen.
Mit ihrem intelligenten Lichtsystem überzeugte das Team in allen
drei Zyklen bei BPW Canvas. Mehr auf S. 15.
BPW Plan
Team: Tiphaine Steydli (Bild links)
2 | COLDPLASMATECH
COLDPLASMATECH entwickelt die erste aktive Wundauflage (PlasmaPatch) mit plasmaphysikalischer Wirkung. Durch die heilenden und
desinfizierenden Eigenschaften von kaltem physikalischem Plasma
können chronische Wunden, wie ein offenes Bein oder Wundgeschwüre, geheilt werden.
Team: Tobias Güra, Stephan Krafczyk, Dr. Carsten Mahrenholz (Bild links) und
Dr. René Bussiahn
3 | CoolCompanion
Eine Software zur Planung und Kalkulation kreativer Arbeit. CoolCompanion ist ein lernendes System. Es erkennt Arbeits- und Aufwandsmuster, wertet sie aus und macht sie zur Grundlage neuer
Kostenvoranschläge und Ressourcenplanung.
Team: Marcus Lepie, Franziska Wagner (Bild unten rechts) und
Andreas Weber
BPW Canvas
Team: Fabian Metzeler, René Schulz (Bild rechts), Jakob Baatz, Janos Kutscherauer
2 | Thoughtfish
Thoughtfish entwickelt Multiplayer-Spiele und verspielte Apps für mobile Endgeräte im Marktsegment Social/Casual. Dabei wird Fokus auf
echte Interaktivität und mobile Mehrspielererfahrungen gelegt und
eine bahnbrechende Technologie eingesetzt, die eine punktgenaue
Lokalisierung von Orten und Objekten innerhalb und außerhalb von
Gebäuden ermöglicht.
Team: Daniel Finger, Christina Barleben (Bild rechts)
3 | NatourPur
NatourPur ist ein Internetportal für Naturerlebnisse. Mit seinen praktischen Suchfunktionen unterstützt NatourPur seine Besucher dabei, in
kurzer Zeit genau ihr Naturerlebnis zu finden. Die Erlebnisse, wie Wanderungen oder Naturreisen, können auf dem Portal gleich gebucht und
bezahlt werden. Anbieter von Naturerlebnissen nutzen NatourPur, um
neue Kunden zu erreichen und ihre Angebote zu verwalten. Außerdem
stehen eine Fülle an Informationen rund um das Thema „Natur
erleben“ zur Verfügung.
Team: Michael Althaus (Bild unten links)
11
12
Siegerteams Stufe/Zyklus 2
Siegerteams Stufe/Zyklus 2
Siegerteams 2. Prämierung
Siegerteams 2. Prämierung
1 | GUAfair
1 | MMM Medizinische Modellbau Manufaktur GmbH
Das Team bietet GUA Trinkschokoladen in den Sorten CHAI, HOT und
WACH. Diese werden als Pulver verkauft und können kreativ als Heißoder Kaltgetränk sowie zum Backen verwendet werden. Die Trinkschokoladen bestehen aus natürlichen, fair gehandelten und biologischen
Zutaten, ohne E-Stoffe und künstliche Aromen.
MMM entwickelt und fertigt patientenspezifische anatomische Modelle. Realitätsnah wird auch die Haptik wiedergegeben, sodass Knochen hart und Organstrukturen weich gestaltet sind. Die individuellen
Bedürfnisse des Arztes und des Eingriffes werden bei jedem Modell
beachtet. Der Arzt kann dadurch bereits vor dem Eingriff unterschiedliche Operationsmethoden planen, erproben und mit seinen Kollegen
besprechen. Ebenso erleichtert es die Kommunikation zum Patienten
und fördert damit das Verständnis für den bevorstehenden Eingriff.
BPW Plan
Team: Daniel Duarte, Heiko Butz, Martin Meckel (Bild links)
2 | DendroPharm
BPW Canvas
DendroPharm entwickelt innovative Nanocarrier, die Wirkstoffe effizienter in Tumore, Knorpel und die Haut transportieren und so neue und
bessere Behandlungen bei Mensch und Tier ermöglichen. Zusätzlich
helfen die Nanocarrier, die Wirkstoffe an den Zielort zu transportieren
und unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden.
Team: Dr. Marcel Pfützner (Bild rechts), Viola Pfützner
Team: Frauke von Asow, Emanuel Fleige, Dr. Sam Dylan Moré, Florian Paulus (Bild links),
Henrik Lüssen, Dr. Margret Moré und Markus Zehringer
Team: Fabian Metzeler, René Schulz (Bild rechts), Jakob Baatz, Janos Kutscherauer
3 | hüma-Parkettsystem GmbH
hüma produziert und vertreibt ein verlegefertiges Echtholzparkett für
Feucht- und Nassbereiche. Einsetzbar ist das innovative Parkettsystem überall dort, wo im Innenbereich auftretendes Wasser bzw. eine
erhöhte Luftfeuchtigkeit dem Einsatz von Holz bisher entgegensteht. Eine innovative Schmalflächenversiegelung,
welche den Fugenbereich zwischen den Parkettelementen abdichtet, gewährleistet die Wasserbeständigkeit des Holzes.
Team: Felix Hüllenkremer, Manuel Mannheim,
Matthias Kühn (Bild unten rechts)
1 | volatiles
Bekannte Gesichter – auch im 2. Zyklus waren die Gründer von volatiles
mit ihrem Canvas erfolgreich. Lesen Sie mehr auf S. 15.
3 | Onears Germany GmbH
Mit Direct ON EAR entsteht erstmals das Angebot einer drahtlosen Übertragung des Beschallungstons von Veranstaltungen auf die
Smartphones im Publikum. So kann ein Zuhörer den Originalton einer
Veranstaltung empfangen und seinem Ohr zuführen. Insbesondere für Hörgeräte-Träger sind manche Situationen besonders
schwierig, da das verarbeitete Tonsignal zusammen mit
dem Raumklang verstärkt wird und mit unvermeidbaren Verständlichkeitsverlusten beim Hörer
ankommt.
Team: Martin Kaiser, Till-Henning Mohme
(Bild unten links)
13
14
Siegerteams Stufe/Zyklus 3
Siegerteams Stufe/Zyklus 3
Siegerteams | 1. Platz
Siegerteams | 2. Platz
1. Platz BPW Plan: Yourkon
2. Platz BPW Plan: akvolution
YOURKON entwickelt und verkauft Maschinen, die die Brenn- und
Schweißprozesse bei der Herstellung von Türmen für Windkraftanlagen (WKA) vereinfachen.
akvolution bietet modulare Kompaktanlagen zur Wasseraufbereitung
mit der akvoFloat™-Technologie an, um die Meerwasserentsalzung
wirtschaftlicher und nachhaltiger zu machen.
Die Brennschneidmaschine TK-100 schneidet automatisiert die Öffnung
für Türen in WKA-Türmen heraus. Dabei passt sich die Maschine jeder
möglichen Kontur und Dimension flexibel an. Der Einsatz erspart dem
Kunden 93 Prozent Arbeitskraft und 85 Prozent Arbeitszeit. Aufgrund
der Adaptivität der TK-100 kann die Maschine ebenfalls zur Fertigung
von Großanlagen im Kessel-, Behälter- und Pipelinebau sowie in der
Metallverarbeitung eingesetzt werden. Die Nähe zum Kunden ermöglicht es, angepasste oder maßgeschneiderte Lösungen anzubieten.
Meerwasser stellt über 98 Prozent des gesamten Wassers auf der Erde
dar und ist die Quelle mit dem größten Potenzial, um die Wasserknappheit zu lösen. Vor der Entsalzung muss das Meerwasser vorgereinigt
werden. akvolution bietet eine One-Stop-Lösung zur Vorbehandlung,
die im Vergleich zu den „best available technologies“ bis zu 90 Prozent
weniger Energie verbraucht und 20 Prozent Platz einspart. akvoFloat™Systeme sind benutzerfreundlich, wartungsarm und garantieren niedrigere Gesamtwasserkosten.
Team: André Fritzsche (im Bild mi.), Peter Hofmann (im Bild li.),
Sebastian Lehnert (im Bild re.)
Kontakt: Yourkon GmbH i. G. | Tel.: 030/314 75 70 2 | www.yourkon.de
Team: Matan Beery (im Bild re.), Lucas León (im Bild li.),
Johanna Ludwig (im Bild mi.)
Kontakt: Lucas León | Tel.: 030/314 75 65 6 | www.akvolution.de
1. Platz BPW Canvas: BETTERGUARDS
2. Platz BPW Canvas: volatiles
BETTERGUARDS entwickelt Module mit einer adaptiven Schutzwirkung für Sprung-, Hand- und Kniegelenk. Im prophylaktischen Einsatz
wird eine hohe Bewegungsfreiheit bei normalen Bewegungen ermöglicht.
volatiles entwickelt eine systemunabhängige und intelligente Lichtsteuerungsplattform, die es Nutzern ermöglicht, ihre persönlichen
Lichtdesigns zu managen, unabhängig von Ort, Typ, Hersteller und Anzahl der Lichtquellen.
Die verkauften Module werden in die Produkte der OEM-Partner integriert. Im Falle eines Sturzes wird das Modul steif und schützt sofort vor
verletzungsverursachenden Bewegungen. Therapeutisch eingesetzt
werden durch die Module während der Rehabilitation geringe, dem Heilungsverlauf anpassbare Teilbewegungen zugelassen und unerwünschte Bewegungen unterbunden. Somit kommt es zu einem geringeren
Muskelschwund, was die Rehabilitation beschleunigt.
Kern des Systems sind handtellergroße, quadratische Module, die zu
individuellen Beleuchtungsflächen zusammengesetzt werden und dynamische Lichtszenen abspielen. Farben, Muster und Helligkeit lassen
sich sowohl durch Berührung als auch per Smartphone-App verändern
und personalisieren. Über Umgebungssensoren und Schnittstellen zum
Smart-Home passt sich das System selbstständig an Veränderungen
der Umgebung an.
Team: Vinzenz Bichler (im Bild mi.), Timo Stumper (im Bild re.),
Max Müseler (im Bild li.), Marko Kieroth
Kontakt: BETTERGUARDS | Tel.: 0177/774 89 22 | www.betterguards.de
Team: Jakob Baatz, Janos Kutscherauer, Fabian Metzeler (im Bild li.)
René Schulz (im Bild re.)
Kontakt: Fabian Metzeler | Tel.: 0173/736 64 19 | www.volatiles.de
BPW Plan/Canvas
BPW Plan/Canvas
15
16
Siegerteams Stufe/Zyklus 3
impressionen
Siegerteams | 3. Platz
1
2
BPW Plan/Canvas
3. Platz BPW Plan: Task36
Task36 entwickelt die nächste Generation von Projektmanagementsoftware und sorgt dafür, dass Projektmanagement wieder einfach ist,
Spaß macht und vor allem zum Erfolg führt.
Der erste digitale und intelligente Assistent für das gesamte Team
übernimmt die Planungsarbeit, indem er automatisch und in Sekundenschnelle optimale Projektpläne erstellt. Diese Pläne werden zudem
immer automatisch auf dem aktuellen Stand gehalten. Außerdem bezieht der Assistent das Tagesgeschäft in die Planung mit ein. Dadurch
kann er jedem Teammitglied immer die Aufgabe empfehlen, an der zu
arbeiten gerade am meisten Sinn macht, und Nutzer können sich mit
der erfolgreichen Umsetzung der Aufgaben des Projektes beschäftigen.
Team: Julia Lazaro (im Bild mi.), Ishay Sommer (im Bild re.),
Philipp Stelzer (im Bild li.)
Kontakt: Philipp Stelzer | Tel.: 0162/232 35 94 | www.task36.com
4
5
3
3. Platz BPW Canvas: angiotrainer
angiotrainer bietet Ärzten die Möglichkeit, medizinische Untersuchungen und Therapien von Gefäßerkrankungen risikofrei und unkompliziert
anhand von Modellen zu trainieren.
6
Die Verwendung von modernen 3-D-Druck ermöglicht die Herstellung
einer Vielzahl von verschiedenen Übungsmodellen. Durch das selbstständige Üben an den Modellen können Ärzte deutlich schneller und
zielgerichteter als bisher in angiografischen Untersuchungs- und Therapiemethoden ausgebildet werden. Eine gute Ausbildung bedeutet
ein geringeres Risiko für den Patienten und eine Steigerung der Kosteneffizienz für Krankenhäuser und Praxen.
Team: Ole Jeschonnek, Dr. rer. pol. Max Kury (im Bild re.),
Dr. med. Michael Scheel (im Bild li.)
Kontakt: Dr. med. Michael Scheel | Tel.: 0176/208 01 85 2 |
www.angiographietrainer.de
17
18
Veranstaltungen des BPW 2014
Oktober
November
7
8
Veranstaltungen des BPW 2014
Januar
Veranstaltungen des BPW 2014
25. Oktober 2013 | Auftaktveranstaltung
21. November 2013 | BPW vor Ort: DPMA
Am 25. Oktober 2013 startete auf den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen (deGUT) die Auftaktveranstaltung zum 19. BusinessplanWettbewerb Berlin-Brandenburg im Hangar 2 des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof. Christina Arend, Investitionsbank des Landes
Brandenburg, Sven Weickert, Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, und Dirk Maass, Investitionsbank Berlin, begrüßten die über 500
Gäste und informierten sie über den Ablauf des Wettbewerbs, Seminare, Webinare, Beratungsmöglichkeiten, die Inhalte des Businessplans
und über die Einführung von BPW Canvas.
„BPW vor Ort“ ermöglicht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den
Einblick in die Geschäftsräume von Gründerzentren, Banken und Ämtern. Der erste Exkurs führte in das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA), hierbei wurde Wissen über die Bedeutung gewerblicher
Schutzrechte für die Existenzgründung vermittelt.
Ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer des BPW (baukind, CreativeQuantum, ecotastic 9 , Laubwerk und Try Foods 8 berichteten
über ihre persönlichen Eindrücke, Erfahrungen und Erfolgserlebnisse.
Nach der offiziellen Veranstaltung wurden die ehemaligen Teams mit
Fragen der potenziellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Publikum
überhäuft. Es wurden Kontakte geknüpft und so der erste Grundstein
für den anlaufenden Wettbewerb gelegt.
Der BPW-Messestand war von den wissenshungrigen Gründerinnen
und Gründern umgeben und das Team erklärte ausführlich das Angebot
und den Ablauf des BPW 7 .
9
Ab November 2013 | Einführung Canvas-Modell
Mit der Einführung von BPW Canvas in diesem Wettbewerb starteten
ab November eine Reihe von Canvas-Struktur- und Canvas-Modellierungsworkshops 10 .
Gründerinnen und Gründer, die ein Canvas-Modell entwickeln wollten,
konnten sich die Theorie in den Strukturseminaren aneignen und bei
den Modellierungsworkshops in kleinen Gruppen praktisch anwenden.
Die Dozenten vor Ort unterstützten die kleinen Gruppen bei der Erstellung der Canvas-Modelle und gaben hilfreiche Tipps beim Einsatz dieser
Methode.
10
11
28. November 2013 | BPW vor Ort: IHK
Bei der IHK gab es neben einer Übersicht der aktuellen Programme auch
eine Vorstellung von erfolgreichen Gründern. Aus ihrem Leben als Unternehmer berichteten das ehemalige BPW-Team von Zendome und
5 cups.
12
7. Januar 2014 | 1. Kontaktabend
Carsten Jung, Firmenkundenvorstand der Berliner Volksbank 11 lud in
diesem Jahr in den Asphalt Klub Berlin ein. Nach einer trendigen Lichtshow und einleitenden Worten der BPW-Projektleitung konnten die
Gründerinnen und Gründer weitere Kontakte mit dem BPW- Netzwerk
knüpfen und noch offene Fragen zu den ersten Kapiteln des Businessplans oder dem kompletten Canvas-Modell klären.
Der Meeting-Point bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, an der
Pinnwand nach Kategorien geordnet, einen Überblick über die Anwesenden des BPW-Netzwerks mit den entsprechenden Kontaktdaten.
Wer noch keine Geschäftsidee hatte, sich aber selbstständig machen
wollte, und Teams, die noch Verstärkung suchten, trafen sich an der
Teambörse.
9. Januar 2014 | 1. Online-Abgabetermin
Bis 24 Uhr konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den ersten Teil
des Businessplans oder das vollständige Canvas-Modell online einreichen. Für Fragen und bei Problemen war das BPW-Team bis Mitternacht
erreichbar.
Jedes eingereichte Geschäftskonzept wurde an zwei Jurorinnen oder Juroren verteilt, welche innerhalb von drei Wochen ihre Bewertungen abgaben. Die Ermittlung der Siegerteams aus BPW Plan und BPW Canvas
fand im Anschluss statt.
13
19
20
Veranstaltungen des BPW 2014
Veranstaltungen des BPW 2014
März
13. Februar 2014 | 1. Prämierung
Guido Beermann
Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstandes der Investitionsbank des
Landes Brandenburg (ILB) und Gastgeberin des Abends 17 , begrüßte
die Gäste in der Waschhaus Arena. Jann Jakobs, Oberbürgermeister der
Landeshauptstadt Potsdam 19 , Dr. Carsten Enneper, Staatssekretär in
Vertretung im Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten
des Landes Brandenburg 20 , Guido Beermann, Staatssekretär in der
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin
22 , und Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstandes der ILB, zeichneten
die Siegerteams aus.
Staatssekretär in der Senatsverwaltung
für Wirtschaft, Technologie und Forschung
Berlin:
„Der Businessplan-Wettbewerb bietet für alle
ein passgenaues Unterstützungsangebot: In
diesem Jahr erstmals mit dem neuen Business
Model Canvas. Der BPW bleibt damit wichtige
Anlaufstelle für Unternehmensgründerinnen
und -gründer in der Region.“
14
18
Zwei Wege, ein Ziel – unter diesem Motto wurden die drei besten Teams
aus BPW Plan und zum ersten Mal auch aus BPW Canvas prämiert. Die
sechs besten Teams aus BPW Plan durften auf der Bühne pitchen und
das Publikum von sich und ihrer Idee überzeugen. Die Platzierung bestimmte ein SMS-Voting durch die anwesenden Gäste 21 . Die sechs
besten Teams aus BPW Canvas trafen in der Woche vor der Prämierung
in einem Pitch vor einer ausgewählten Jury aufeinander. Die drei daraus
hervorgegangenen Siegerteams wurden auf der Bühne ausgezeichnet.
4. März 2014 | 2. Kontaktabend
15
17
Gabriela Pantring
Mitglied des Vorstandes
der Investitions­bank des Landes
Brandenburg (ILB):
„Der BPW ist auch in seinem 19. Jahr
nach wie vor Innovationsführer: Als
erster Wettbewerb in Deutschland hat er
die Methodik des Business Model Canvas
eingeführt. Wir freuen uns, dass unsere
Partner im BPW-Netzwerk diese weitreichende Neuerung mit uns umgesetzt
haben und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer davon so regen Gebrauch
machen.“
20
Traditionell lud die Berliner Sparkasse zum 2. Kontaktabend in die
Geschäftsstelle in Berlin-Wedding ein. Michael Jänichen, Leiter des
Geschäftsbereichs Firmenkunden 14 von der Berliner Sparkasse, begrüßte die Gäste. Um das Netzwerken zu erleichtern, hatten der BPW
und die Berliner Sparkasse den erfolgreichen BPW-Teilnehmer und
Gewinner des „Gründerpreises der WirtschaftsWoche“ im Jahr 2010,
Michael Bruck von der chocri GmbH 15 , als Keynote-Speaker eingeladen. Er stand den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den ganzen Abend
für Fragen zur Verfügung.
22
6. März 2014 | 2. Online-Abgabetermin
16
Zum 2. Online-Abgabetermin wurde wieder das vollständige CanvasModell eingereicht. Die Businesspläne wurden um die Kapitel Marktanalyse und Marketing erweitert. Wie bereits zum 1. Online-Abgabetermin klingelte das Telefon im BPW-Büro bis kurz vor 24 Uhr, um letzte
Fragen und Probleme zu klären.
19
21
21
22
Veranstaltungen des BPW 2014
Veranstaltungen des BPW 2014
März
April
13. März 2014 | Finanzforum
Bankübliche Unternehmensfinanzierung, Fördermittel, Venture Capital
oder Crowdfunding – wer noch nicht wusste, wie die eigene Finanzierungsstruktur aussehen soll, konnte sich hilfreiche Tipps und Anregungen holen. Trotz der frühlingshaften Temperaturen versammelten sich
über 100 Gründerinnen und Gründer in der Investitionsbank des Landes
Brandenburg in Potsdam.
Zu Beginn hielten die KfW Bankengruppe und die BBB Bürgschaftsbank
zu Berlin und Brandenburg GmbH Vorträge über ihre Angebote und Sicherheiten für den Kredit.
23
Mit dem Thema Finanz- und Liquiditätsplanung ging es weiter. Zeitgleich diskutierten die Berliner Bank, Berliner Sparkasse und die Berliner Volksbank in der Bankenrunde, worauf sie bei einem Businessplan
Wert legen.
An die Vorträge knüpften zwei Diskussionsrunden an. Vertreter der
KfW Mittelstandsbank, Business Angels, bmp AG und IBB Beteiligungsgesellschaft diskutierten in der einen und die Investitionsbank
des Landes Brandenburg und Investitionsbank Berlin in der anderen
Diskussionsrunde.
Best-Practice-Beispiele zu den verschiedenen Finanzierungsarten erhielten die Gäste von den Gründern von contiamo, MFT-Metall-FormTechnik GmbH und POKKET GmbH.
Beim anschließenden Get-together konnten Fragen mit anderen Gründerinnen und Gründern sowie mit Netzwerkerinnen und Netzwerkern
geklärt und neue Kontakte geknüpft werden.
19. März 2014 | creative netzWerk lounge
Das Cluboffice im Technologie- und Innovationspark Berlin-Mitte bot
den kreativen Köpfen der Region eine ideale Location für diesen Abend,
der die geistige Ideenvielfalt von Modeschöpfern, jungen Designern,
Film- und Medienschaffenden sowie Experten der mobilen Welt und
des Web 2.0 vereinte.
Experten und Branchenkenner gaben in drei verschiedenen Workshops
einen optimalen Einblick in Trends, Charakteristika, die praktische Arbeit und Finanzierungsmöglichkeiten. Wertvollen Input leisteten junge
Unternehmerinnen und Unternehmer, die bereits erste Erfolge erzielt
hatten und nicht nur Tipps gaben, sondern auch aus dem Nähkästchen
plauderten.
Die zwei jungen Designer Sissi Götze und Vladimir Karaleev erzählten
von ihren Erfahrungen beim Aufbau ihrer Labels. Unterstützt wurden
sie von der Unternehmensberaterin Marina Steinbach und Dr. Christian
Segal von der Berliner Sparkasse.
Im Bereich Film/Medien berichteten Elias Frobel, Gründer der THINKTANK Productions GmbH, und Johannes Schwarzbeck, Consultant und
Video Producer über den Weg von der ersten Idee bis zum endgültigen
Produkt.
Im Workshop Mobile Welt/Web 2.0 berichteten Benjamin Thym von der
checkitmobile GmbH und Roy Uhlmann vom Bundesverband Deutscher
Startups e. V. über diesen Trend, der doch schon kein Trend mehr ist.
Komplettiert wurde das Expertenteam von Guido Wegner von der Berliner Volksbank.
25. März 2014 | Internet Establishment
meets Internet Start-up
Für alle Internet-Start-ups war diese Veranstaltung ein Muss. Initiiert
durch EY als Premiumpartner des BPW, bot der Abend die richtige Plattform für Informationen zur Internetszene und zum Networking. Erfahrene Internetunternehmer und Kenner der Szene berichteten von ihren
Erfahrungen aus Finanzierungsrunden und gaben wertvolle Tipps zur
Vergabe von Venture Capital. Als Beispiele erfolgreicher Start-ups waren Groupon, goderma und ParkTag vor Ort. Sie beantworteten im Anschluss die vielen Fragen der angehenden Gründerinnen und Gründer.
1. April 2014 | Rechtsforum
Am 1. April lud die BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft
mbH zum Rechtsforum ein. Hier wurde in zwei parallel laufenden
Vorträgen alles über die „Chancen und Risiken bei der Vertragsgesellschaft“ sowie „Praxisrelevante Probleme bei der Wahl der Rechtsform
und der Aufnahme von Partnern als Mitgesellschafter“ vermittelt. In
der zweiten Seminarreihe wurden die Themen „Flexibilität oder Arbeitsverhältnis – freie Mitarbeiter, Praktikanten oder Arbeitnehmer“
und „Akquisition von Kunden durch Direktmarketing: Wie spreche ich
potenzielle Kunden an?“ behandelt.
24
23
24
Veranstaltungen des BPW 2014
Veranstaltungen des BPW 2014
April
25
26
10. April 2014 | 2. Prämierung
Im FritzClub, einer der angesagtesten Locations Berlins, wurden die
Teams der 2. Stufe/des 2. Zyklus prämiert. Wo sich sonst Feierlustige
die Nächte um die Ohren schlagen, eröffnete Hans Jürgen Kulartz, Mitglied des Vorstandes der Berliner Sparkasse 29 , die 2. Prämierung des
BPW 2014.
29
30
Auch an diesem Abend stand das Motto fest: Zwei Wege, ein Ziel und so
wurden die drei besten Teams aus BPW Plan und BPW Canvas prämiert.
Zuerst wurden die besten drei Canvas-Konzepte in kurzen Filmbeiträgen vorgestellt. Wie schon im 1. Zyklus wurden die Platzierungen beim
Pitch der sechs besten Teams anderthalb Wochen vor der Veranstaltung von einer ausgewählten Jury ermittelt und am Abend der Prämierung von Hans Jürgen Kulartz verkündet.
Hans Jürgen Kulartz
Mitglied des Vorstandes der
Berliner Sparkasse:
Auch bei BPW Plan wurden zunächst die Siegerteams in kurzen Filmbeiträgen vorgestellt, anschließend konnten die sechs besten Teams
auf die Bühne gehen und ihr Geschäftskonzept im einminütigen Elevator-Pitch vorstellen. Das Voting der Zuschauer per SMS bestimmte
dann die endgültige Platzierung der Teams.
27
Ausgezeichnet wurden die Teams aus BPW Plan von Gerhard Ringmann, Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung im Ministerium für
Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, und
Henner Bunde, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft,
Technologie und Forschung Berlin 33 .
„Ein stimmiger und realistischer
Businessplan ist für die meisten
Gründer, die für ihre Idee brennen und
so schnell wie möglich loslegen wollen,
der schwerste Teil einer Gründung.
Unser Engagement als Premiumpartner
für den BPW sehen wir als einen
wichtigen Beitrag, erfolgreiche Gründer
mit guten Ideen in Berlin zu fördern.“
32
Im Anschluss an den offiziellen Teil der Prämierungsfeier wurde auf den
zwei Floors gefeiert. Das BPW-Netzwerk stand mit Engagement und
Kompetenz bereit.
23. April 2014 | 3. Kontaktabend
28
Zum 3. und letzten Kontaktabend dieses Businessplan-Wettbewerbs
lud die BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg GmbH in das KOSMOS Berlin ein. Die Geschäftsführerin der BBB, Waltraud Wolf, eröffnete als Gastgeberin den Abend 25 . Das Projektmanagement erläuterte die auch an diesem Kontaktabend wichtigen „Spielregeln“ zum
Netzwerken. Dazu gehören traditionell als wichtigste Bestandteile der
Meeting-Point und die Teambörse. Mit einem vor Ort aufgenommenen
Foto konnten sich die Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner an
einer Pinnwand einem oder auch mehreren Beratungsschwerpunkten
zuordnen. Damit hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen optimalen Überblick, auf wen sie zur Beantwortung ihrer jeweiligen Frage
zugehen konnten. Mithilfe der Teambörse wurden passende Teammitglieder ausfindig gemacht.
31
34
33
25
26
Veranstaltungen des BPW 2014
Veranstaltungen des BPW 2014
April
Auch konnte der Abend genutzt werden, Fragen zum bevorstehenden
letzten Online-Abgabetermin der Businesspläne und Canvas-Modelle
zu klären.
29. April 2014 | Business-Frühstück:
Businessplan Modelling
35
EY lud zum Business-Frühstück in den eigenen Räumen ein. In einem
lockeren Rahmen wurden die letzten Excel-Feinschliffe für den Businessplan besprochen. Zusammen mit ausgewählten Experten wurde
an der Fertigstellung des Businessplans gearbeitet und Best-PracticeTipps für die Modellierung in Excel gegeben sowie eine Implementierung von Sensitivitäten und Finanzierungsrunden thematisiert.
5. Mai 2014 | BPW vor Ort im
GründerCenter der Berliner Volksbank
Das GründerCenter der Berliner Volksbank informierte beim „BPW vor
Ort“-Termin über seine Angebote bei der Gründungsfinanzierung. Neben der Theorie konnten die Gründerinnen und Gründer in interaktiven
Gesprächen ihre ersten Bankgespräche üben. Die Kundenberater gaben
Feedback und betonten, dass neben dem Geschäftskonzept auch der
Gründer selbst überzeugen muss.
8. Mai 2014 | 3. Online-Abgabetermin
Auch in der 3. und letzten Stufe bzw. im 3. und letzten Zyklus des Businessplan-Wettbewerbs hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die
Möglichkeit, wieder das komplette Canvas-Modell und diesmal auch
den vollständigen Businessplan, ergänzt um die Kapitel Unternehmen
& Organisation und Finanzplanung & Finanzierung, einzureichen. Anschließend wurden die Konzepte wieder an zwei unabhängige Jurorinnen und Juroren zur Bewertung verteilt.
Ralf Christoffers
Minister für Wirtschaft und
Europaangelegenheiten des Landes
Brandenburg:
„Mit der Teilnahme am BPW kommen
Existenzgründerinnen und -gründer ihrem
Ziel, eine selbstbestimmte berufliche
Existenz aufzubauen, einen guten Schritt
näher.“
36
Mai
Juni
21. Mai 2014 | BPW vor Ort bei der Berliner Sparkasse
Zukünftige Gründerinnen und Gründer informierten sich über die Finanzierungsmöglichkeiten der Berliner Sparkasse. Von der Kreditantragstellung bis zum Finanzierungsgespräch konnten die Kundenberater
Teilnehmerinnen und Teilnehmer individuell informieren.
28. Mai 2014 | Steuerforum
Unter dem Motto Experten, die sich lohnen referierten die Steuerberaterkammer Berlin und der Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg zu
den wichtigsten steuerlichen Aspekten vor und nach der Existenzgründung. In drei Vorträgen wurden Einkommen- und Umsatzsteuer, Home
Office, Fahrtkosten und sonstige betriebliche Kosten sowie EinnahmeÜberschuss-Rechnung und Rechnungsstellung thematisiert.
5. Juni 2014 | Finanzierungspitch
Gründerinnen und Gründer, die sich für den Finanzierungspitch beworben hatten, konnten sich und ihr Konzept vor Bankenvertretern präsentieren. Jedes der acht Teams hatte 15 Minuten Zeit, um die Bankerinnen und Banker von seiner Idee zu überzeugen. Es folgte dann eine
15-minütige Feedbackrunde mit Fragen und Hinweisen zu den Vorträgen. Die Teams erhielten auch die entsprechenden Kontaktdaten der
Bankenvertreter, um einzelne Anregungen im Nachhinein persönlich zu
besprechen.
37
18. Juni 2014 | KfW-Jurysitzung
20. Mai 2014 | BPW vor Ort: Business-Frühstück:
Bewertung von Start-ups/Investorenansprache
Vertreterinnen und Vertreter der Organisatoren, Schirmherrschaft und
Premiumpartner des BPW versammelten sich am 18. Juni in der KfW
am Gendarmenmarkt und ermittelten die Siegerteams der 3. Stufe/
des 3. Zyklus. Aufgrund der Jurorenbewertung wurden jeweils die sechs
besten Teams aus BPW Plan und aus BPW Canvas eingeladen. Für diese
hieß es dann, in einer fünfminütigen Präsentation ihre Geschäftsidee
zu vermitteln und sich anschließend den kritischen Fragen der 14-köpfigen Jury zu stellen. Nach den Vorträgen wählte das Gremium in geheimer Abstimmung die Top 3 aus BPW Plan und BPW Canvas.
Die Veranstaltung gab einen Einblick in die verschiedenen Bewertungsmethoden von Unternehmen im Allgemeinen und Start-ups im Speziellen. Vor diesem Hintergrund wurde die Herangehensweise von VentureCapital-Gebern vermittelt.
Bei dem anschließenden Get-together verkündete das BPW–Team die
Entscheidung über die Auswahl der Top 3, ohne die Platzierungen zu
nennen.
38
27
28
Veranstaltungen des BPW 2014
Veranstaltungen des BPW 2014
Juli
39
3. Juli 2014 | Abschlussprämierung
Traditionell luden der BPW und die Investitionsbank Berlin zur Abschlussprämierung der Siegerteams in das Atrium der IBB ein. Geehrt
wurden je drei Teams aus BPW Plan und drei Teams aus BPW Canvas,
die sich zuvor auf der KfW-Jurysitzung hatten durchsetzen können und
hier ihre Platzierungen erfuhren.
43
42
Ausgezeichnet wurden die Siegerteams in BPW Canvas von Tillmann
Stenger, Vorsitzender des Vorstandes der Investitionsbank des Landes
Brandenburg, Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, sowie vom Gastgeber des Abends,
dem Vorstandsvorsitzenden der IBB Rolf Friedhofen 39 .
Rolf Friedhofen
40
Die Siegerteams in BPW Plan erhielten ihre Auszeichnung von Ralf
Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des
Landes Brandenburg 41 , und Henner Bunde, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin.
Mit dem BPW–Hochschulpreis „Ideenschmiede“ wurden die erfolgreichsten Hochschulen in Berlin und in Brandenburg von Dr. Rolf Strittmatter, Geschäftsführer der ZukunftsAgentur Brandenburg, ausgezeichnet. In Berlin gewannen die Technische Universität und die Alice
Salomon Hochschule und in Brandenburg konnte die Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) die Auszeichnung entgegennehmen.
41
Vorstandsvorsitzender
der Investitionsbank Berlin (IBB):
„Seit seiner Gründung im Jahr 1995 hat
sich der BPW zu einem Leuchtturm
im Gründergeschehen der Hauptstadt
entwickelt. Berlin ist die Start-upMetropole und der BPW die wichtige
Werkstatt für zukünftige Unternehmerinnen und Unternehmer.“
44
Nicht nur die Siegerteams, sondern alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Netzwerkerinnen und Netzwerker genossen den Abend bis
nach Mitternacht und ließen den BPW 2014 feierlich ausklingen. Es waren ein gelungener Abend und ein würdiger Abschluss.
46
Christian Amsinck
Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände
Berlin-Brandenburg (UVB):
„Dass die Hauptstadtregion über eine gute Mischung dieser Faktoren
verfügt, hat sie eindeutig bewiesen, denn Berlin-Brandenburg ist die
erfolgreichste Gründerregion Deutschlands. Und daran hat der
Busi­n essplan-Wettbewerb einen erheblichen Anteil. Er ist innovativ,
fördert an der richtigen Stelle und zieht bundesweit Gründungsinte­
ressierte an.“
45
29
30
Ideenschmiede und BPW Study
Projektmanagement des BPW
Ideenschmiede und BPW Study
Projektmanagement des BPW
Bei der Entstehung von innovati-
sich in Berlin in diesem Wettbewerb
Study
Auch in diesem Wettbewerbsjahr bot
Neben unseren Neuerungen rund um
So wurden seit Bestehen des BPW
ven Geschäftsideen übernehmen die
gleich zwei Hochschulen durchsetzen.
Um auch Studierenden, die ihr Grün-
der BPW eine innovative Neuerung. Wir
BPW Canvas blieben unsere gewohnten
knapp 1.600 Unternehmen gegründet,
Hochschulen eine tragende Rolle. Mit
Die Technische Universität Berlin und
dungskonzept im Rahmen einer Hoch-
sind der erste Existenzgründerwettbe-
Angebote bestehen. In den zahlreichen
die 9.070 Arbeitsplätze in der Region
der aktiven Gründungsarbeit unter-
die Alice Salomon Hochschule Ber-
schulvorlesung erarbeiten und keine
werb, der das Business Model Canvas
Veranstaltungen mit unseren Partnern
geschaffen haben.
stützen sie angehende Gründerinnen
lin teilen sich den 1. Platz und wurden
bzw. eine langfristige Gründungsab-
zur Erstellung von Geschäftskonzepten
wollten wir neben der Vermittlung von
und Gründer durch gezielte Angebote
mit dem Preis der Ideenschmiede aus-
sicht verfolgen, eine Bewertung ihres
eingeführt hat. Nach einem Jahr ziehen
Know-how den Gründerinnen und Grün-
Mit unserer länderübergreifenden Zu-
und Förderungen. Das ist die Basis,
gezeichnet. Dahinter folgte die Freie
Businessplans zu ermöglichen, wurde
wir nun eine positive Bilanz.
dern auch praktische Tipps geben. So
sammenarbeit konnten wir erneut gute
um wissenschaftliches Know-how in
Universität Berlin. In Brandenburg ging
die ergänzende Kategorie BPW Study
haben wir ehemalige Teilnehmerteams
Ideen fördern und begleiten und so die
Geschäftskonzepte mit marktfähigen
die Auszeichnung mit einem Punkt
geschaffen. Neben dem Hauptwettbe-
Das Netzwerk des BPW hat die neue
des BPW, die nun erfolgreich am Markt
Spitzenposition der Region in der bun-
Produkten und Dienstleistungen ent-
Vorsprung an die Europa-Universität
werb mit BPW Plan und BPW Canvas
Methodik sehr konstruktiv aufgenom-
etabliert sind, eingeladen, damit sie
desweiten Gründungslandschaft stär-
wickeln zu können. Vierzig Prozent der
Viadrina Frankfurt (Oder), gefolgt von
hat sich BPW Study erfolgreich etab-
men und unterstützte uns bei der In-
von ihren Erfahrungen berichten.
ken und ausbauen.
Einreichungen in BPW Plan und BPW
den beiden Zweitplatzierten, der Hoch-
liert. Auf Basis der eingereichten Kon-
tegration des Canvas in die Module des
Canvas kamen aus dem Hochschulum-
schule für nachhaltige Entwicklung
zepte im Winter- und Sommersemes-
BPW, wie z. B. bei Beratungen, Netz-
Wir freuen uns, dass unsere Idee, mit
Der Erfolg des BPW wäre ohne die
feld, was zeigt, dass diese Verzahnung
Eberswalde (FH) und der Technischen
ter wurde jeweils der beste Plan aus
werkveranstaltungen und Bewertun-
den Veranstaltungen zu den ehemali-
Unterstützung der Schirmherrschaft,
erfolgreich funktioniert. Bei BPW Study
Hochschule Wildau (FH).
Berlin sowie aus Brandenburg bei der
gen der Canvas-Modelle.
gen BPW-Teams zu gehen, gut ange-
Träger, Premiumpartner, Partner, Ko-
nommen wurde. Außerdem konnten
operationspartner, Jurorinnen und Ju-
Abschlussprämierung ausgezeichnet.
reichten 495 Studentinnen und Studenten ein Geschäftskonzept ein.
Ideenschmiede
Als Basis haben wir zu Beginn des
wir mit den angesagten Locations (AS-
roren, Beraterinnen und Berater und
schmiede von Dr. Rolf Strittmatter,
David Beiner und Felix Donkor reichten
Wettbewerbes zahlreiche Jurorinnen
PHALT, FritzClub, KOSMOS usw.) unse-
Referentinnen und Referenten nicht
Überreicht wurde der Preis der IdeenGeschäftsführer der ZukunftsAgentur
den besten Plan aus Berlin ein. Mit ihrer
und Juroren in halbtägigen Workshops
rer Kontaktabende und Prämierungen
möglich. Daher geht unser Dank an das
Der Wettstreit um den begehrten
Brandenburg GmbH (2. v. r.) an Agnes
Idee zu kunstlos galerie entwarfen die
von erfahrenen und praxisnahen Do-
nicht nur eine Steigerung der Besucher-
BPW-Netzwerk für sein Engagement,
Hochschulpreis für die gründungsaktiv­
von Matuschka, Leiterin des Grün-
beiden Studenten der Freien Universi-
zenten kostenlos zur der Canvas-Me-
zahlen, sondern auch neue Teilnehmer-
Know-how und seine Kontakte.
ste Hochschule war in diesem Wett-
dungsservice der Technischen Universi-
tät ein Konzept, welches Nutzern die
thodik geschult.
gruppen verzeichnen.
bewerbsjahr besonders zu spüren.
tät Berlin (1. v. l.), Imke Bremer, Gastdo-
Einrichtung einer webbasierten Künst-
Von Anfang an lieferten sich die Hoch-
zentin an der Alice Salomon Hochschule
lergalerie ermöglicht.
Auch unsere Teilnehmerinnen und
Erfreulich war die Steigerung der Teil-
biläumsausgabe des BPW und weitere
schulen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit
(2. v. l.), und Prof. Dr. Sven Husmann, In-
Teil­nehmer nutzten die Seminare und
nehmerzahl im Gesamtwettbewerb um
spannende, originelle und innovative
einigen Überraschungen. So konnten
haber des Lehrstuhls für Betriebswirt-
In Brandenburg entwickelten die Stu-
Workshops zum Canvas, in denen sie
20 Prozent auf 1.226, die insgesamt 575
Geschäftskonzepte, deren Umsetzung
schaftslehre an der Europa-Universität
denten David Giogobiani, Marwin Itrich
erste Erfahrungen machen und ihre
Geschäftskonzepte zum BPW 2014 ein-
wir begleiten können.
und Julius Winter der Universität Pots-
eigenen
reichten. Eine positive Bilanz können
dam die Idee zu SetMonkey. Dahinter
konn­ten. Neu waren auch die Canvas-
wir auch bei den Umsetzungen
verbirgt sich eine innovative und indi-
Pitches in jedem der drei Canvas-
von Gründungsideen ins-
viduelle Software zur Musikerkennung
Zyklen. In diesem Rahmen mussten die
gesamt ziehen:
von Titeln aus DJ-Sets.
sechs besten Teams eines jeden Zyklus
Viadrina (1. v. r.).
Wir freuen uns auf die kommende Ju-
Canvas-Modelle
erstellen
ihr Geschäftskonzept vor einer Jury aus
Politik, Organisatoren und Sponsoren
des BPW erläutern und verteidigen. Die
drei besten Teams wurden dann bei der
Prämierung geehrt.
Die neue Methode und die dazugehörigen Angebote wurden zahlreich und erfolgreich genutzt, was sich auch in den
Zahlen widerspiegelt. Knapp ein Viertel
der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in
der dritten Wettbewerbsphase reichten ein Geschäftskonzept bei BPW
Canvas ein.
31
32
Dank an Berater und Juroren
47
Berater, Juroren und Referenten des BPW 2014
Dank an Berater und Juroren
Berater, Juroren und Referenten des BPW 2014
Durch
unterstützen
lässt sich die Vielzahl an Geschäftsmo-
Ackermann, Marco | plan1st-solutions GmbH, [B], [J] 9
Dettweiler, Rudolf | Christeal Consulting Berlin CCB, [B], [J] 9
die Berater, Juroren, Referenten und
dellen nur mit ihrer Hilfe bewerten und
Addezi, Enrico | Pucks & Partner, [B], [J]
deVries, Bram | TH Wildau (FH), [R]
Netzwerkpartner des BPW die Unter-
somit ein reibungsloser Wettbewerb
Ahrens, Frieder | IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, [J]
Dieterle, Willi, Prof. Dr. | TH Wildau (FH), [R]
nehmensgründerinnen und Unterneh-
durchführen.
Ambacher, Nicole | expertsight Nicole Ambacher, [R]
Dietrich, Ines | JobCoaching Training & Personalvermittlung, [B]
Amsel, Laura | IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, [J]
Dimler, Nick, Dr. | Dimler und Karcher Unternehmensberatung,
Andersen, Thomas | Andersen Marketing KG, [B], [J], [R] 10
[B], [J], [R]
Anderson, Franziska | IHK Berlin, [J]
Dinter, Esther | Rechtsanwaltskanzlei Dinter, [B], [J]
Arthur, Brittany | beliefXchange, [R]
Dittmann, Claudia | Investitionsbank Berlin, [J]
Baeger, Christa | Personal- und Organisationsentwicklung, [J] 11
Doberstein, Steffen | [B], [J] 6
ihre
Tätigkeit
mensgründer bei der Erstellung der
48
Geschäftskonzepte und helfen aktiv,
Ohne Referenten keine Seminare. Die
den BPW als Instrument der regiona-
Wissensvermittlung ist ein wesent-
len Wirtschaftsförderung weiter zu
licher Bestandteil des Angebots des
stärken.
BPW. Mit Wissen und Erfahrung brin-
Barg, Christiane | KfW Mittelstandsbank, [JS], [J], [R]
Döhrmann, Gabriele | Döhrmann Pankrath
gen sie die Gründerinnen und Gründer
Barho, Johannes | BRAAND Communication GmbH, [B], [J]
Kommunikation GbR, [B] 13
Die Implementierung der neuen Me-
Stück für Stück an ihr Ziel. Auch anläss-
Bartels, Karsten U., LL.M. | HK2 Rechtsanwälte, [B], [J] 5
Dolling, Martin | Wagemann + Partner
thode BPW Canvas in den Wettbewerb
lich von Kontaktabenden, Prämierungs-
Bartelt, Marcus | buerobartelt concepts, [B], [J]
New Consulting GmbH, [J], [R] 8
gelang vor allem durch die Unterstüt-
feiern und den anderen Netzwerkver-
Baston, Christoph | Investitionsbank Berlin, [J] 16
Drescher, Sonja | [J] 15
zung der Netzwerkpartner, Referenten,
anstaltungen helfen sie in zahlreichen
Baugatz, Bjoern | young companies Eberswalde, [J]
Drese, Klaus-Joachim | midCON Unternehmensberatung GmbH,
Juroren und Berater. Mit ihrem Praxis-
Gesprächen, Probleme und Schwie-
Beer, Wolfram | [B], [J]
[B], [J] 10
wissen halfen sie, Bewertungskriteri-
rigkeiten der Teams unkompliziert zu
Bendel, Barbara | Sensconsult Berlin, [R]
Eckold, Carola | Investitionsbank des Landes Brandenburg, [J] 10
en, Leitfragen und Seminarinhalte zu
lösen.
Bendler, Harald G. | ADVISORY-Unternehmensberatung, [B], [J] 6
Effenberg, Manuel | GO:INcubator GmbH, Potsdam, [J]
Berger, Anna F. | IHK Berlin, [J], [R]
Eichhorn, Sybille | EICHHORN-BERLIN
Bergmann, Gabriele | BERGMANN Unternehmens­-
Gründerberatung und Public Relations, [B], [J]
beratung, [B], [J] 9
Endrikat-Ahrendt, Marion | IHK Potsdam, [J] 13
Bernhardt, Jutta | 4B Business, Balance, Beratung, Bernhardt, [B], [J]
Engelhardt, Philipp | Groupon GmbH, [R]
Bertram, Alexander, Dr. | Bayer Pharma AG, [J] 14
Erb, Volker | Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie, [J] 15
Bindseil, Kai Uwe, Dr. | BioTOP Berlin-Brandenburg 11
Eustermann, Frauke | IHK Berlin, [JS]
Birke, Franka | Climate-KIC Deutschland, [J] 8
Fährmann, Sabrina | Deutsche Bank AG, [J]
Faidi, Rafiq | RAFA – Unternehmen für gesunde Organisation, [J]
schaffen und unsere Jurorinnen und
Juroren und natürlich die Teilnehmerin-
Gemeinsam mit ihnen werden wir
nen und Teilnehmer zu schulen.
auch den 20. Jubiläumswettbewerb
des BPW zu einem vollen Erfolg
Die zahlreichen Beratungsanfragen
werden lassen.
können nur dank ihres Engagements
beantwortet werden und ermögli-
Das BPW-Team bedankt sich herzlich
chen den Teilnehmerinnen und Teil-
und freut sich auf die weitere Zusam-
Bleck, Robbin | VR FinanzDienstLeistung GmbH, [J] 10
Böhm, Andreas | böhm anwaltskanzlei., [B], [J] 8
nehmern die Weiterentwicklung ihres
menarbeit!
Bohrer, David | unabhängiger Allfinanzmakler, [B]
Feldhaus, Fabian | profund – Die Gründungsförderung
Bollmann, Hans-Jürgen | [J] 11
der Freien Universität Berlin, [J]
Bomke, Bernhard | S-Servicepartner GmbH, [J] 11
Fiedler, Sven | Steuerberaterkammer Berlin, [R]
Bones, Nadine | IHK Potsdam, [J]
Fiedler, Ute | Berliner Volksbank eG, [J] 6
Borgmann, Dirk | BBB Bürgschaftsbank
Fink, Thomas | Portus Corporate Finance GmbH, [B], [J] 15
zu Berlin-Brandenburg GmbH, [J]
Fischer, Arno | TRUST Versicherungsmakler AG, [B] 10
Brammer, Christian | IABG mbH, [J] 16
Fischl, Roger | Rödl & Partner GmbH, [B], [J] 13
Brand, Martin | Deutsche Bank AG, [J]
Flöckemeier, Sonia | Flöckemeier Coaching + Consulting, [J] 9
Brehm, Michael | [R]
Franke, Eva | Deutsches Patent- und Markenamt, [R]
Brock, Markus, Dr. | SKW Schwarz Rechtsanwälte, [B], [J]
Franzkowiak, Michael | contiamo, [R]
Brodersen, Torben L. | Deutscher Franchise-Verband e. V., [R]
Freiburghaus, Brigitte, Dr. | breakeven point GmbH, [R]
Brummund, Nils | Modulor GmbH, [J]
Freier, Ronald | Investitionsbank Berlin, [J] 17
Brüssel, Norbert | Wirtschaftsprüfer, [B], [J] 8
Freiherr von Leoprechting, Gunter | Leo-Impact Consulting
Bungard, Nadja | startbox, [B]
GmbH, [J] 12
Burda, Enrico | Berliner Volksbank eG, [J] 12
Frentzel, Gina | IHK Potsdam, [J]
Buschmann, Hans-Jürgen | Buschmann & Buschmann, [R]
Frenzel, Bettina, Dr. | Habakus Unternehmensberatung, [B], [J]
Clever, Sabine | [J]
Fricke, Armin, Prof. Dr. | CGC Capital-Gain Consultants GmbH, [J] 12
Consmüller, Guido | Guido Consmüller Steuerberatung, [J]
Frobel, Elias | THINKTANK Productions GmbH, [R]
Daniel, Ines, Dr. | BTU Cottbus-Senftenberg, [R]
Froese, Björn | Detecon International GmbH, [B], [J]
Deffland, Marc | Charité Universitätsmedizin Berlin, [J]
Frommann, Reinhard | Organisations- und
Denz, Karsten | Karsten Denz Beratung, [B], [J] 8
Personalentwicklung, [J] 11
Dettmann, Bernd | Dettmann Consulting, [B], [J] 5
Fuchs, Wolfgang | Fredelia AG, [B], [J]
Geschäftskonzeptes.
Ebenso
Berater [B], Juroren [J], Referenten [R], Jurysitzung [JS]
5 Jahre für den BPW tätig (Angabe ab fünf Jahren)
Fehmel, Heike | Berliner Bank, [J] 5
33
34
Berater, Juroren und Referenten des BPW 2014
Berater, Juroren und Referenten des BPW 2014
Berater, Juroren und Referenten des BPW 2014
Berater, Juroren und Referenten des BPW 2014
Funk, Katrin | Berliner Bank, [J] 5
Hoffmann, Dan | IHK Cottbus, [J] 12
Hoffmann, Dietrich | Projektträger Jülich, [J], [JS]
Funk, Ruth-Janessa | Creative Startup, [B], [J]
Hoffmann, Hans-Dieter | Unternehmensberatung, [B] 5
Gediehn, Michael | Berliner Beratungsdienst e. V., [J] 10
Gehrmann, Oliver | nextab, [R]
Hogrebe, Natan, Dr. | Schwenke & Schütz, Rechtsanwälte
Gemmel, Eberhard | Berliner Volksbank eG, [J] 6
Notare, [B], [J] 11
Genth, Patricia | Investitionsbank Berlin, [J] 8
Hohenstein, André | [R]
Georgius, René | IHK Potsdam, [J]
Hohmann, Erik | MedicAnimal Ltd, [J]
Gerlach, Katharina | Katharina Gerlach. Moderation.
Holzner, Gabriele | GABRIELE HOLZNER
Beratung. Öffentlichkeitsarbeit, [B]
marketing + strategy, [B], [J] 7
Hoppe, Georg J., Dr. | DARANi Anwaltskanzlei, [B], [J] 7
Glocke, Werner | Berliner Volksbank eG, [J]
Horn, Raymond | Optimists GmbH, [B], [J] 14
Gnädig, Anja | [B]
Horn, Rudolf | Rudolf Horn Consulting, [J] 14
Götze, Sissi | [R]
Hubatschek, Bernd | Medien Kunst Kultur Consult, [R]
Gräfe, Nicole | Berliner Volksbank eG, [J] 7
Gramckow, Burkhard | Berliner Bank, [B] 7
Huber, Alexander, Dr. | PHIUS – Institut für
Granops, Udo | Crystal Clear Consulting GmbH, [B], [J]
Unternehmensstrategie, [B], [J] 5
Irmler, Manuela | Schalast & Partner, [B], [J]
Grasnick, Gerd, Dr. | PolymerBeratung, [B] 8
Grasse, Adrian | Siemens AG, [JS]
Jacobsen, Liv Kirsten, Prof. Dr. | Prof. Jacobsen
Grieger, Cornelia | Phoenix Cornelia Grieger, [J]
Steuerberatungsgesellschaft mbH, [J], [R] 8
Jakovleva, Anna | Step Kids Education, [J]
Große-Dunker, Friedrich | DARK HORSE GmbH, [J]
Janßen, Christa | shift Betriebsberatung, [B], [J]
Grübler, Rüdiger | Handwerkskammer Berlin, [J] 14
Gruner, Andreas | Berliner Sparkasse, [R]
Januschowski, Heike | Berliner Volksbank eG, [J]
Grünke, Klaus-M. | Regionamanagement Berlin SÜDWEST, [J] 9
Jatzkowski, Martin | IUVENTA Finance GmbH, [B], [J] 14
Guggi, Peter | in rebus, [B], [J] 5
Jesgarek, Oliver | Jesgarek Steuerberater, [B] 10
Gutkowski, Beate | HypoVereinsbank AG, [J]
Jonas, Andreas | STIC Wirtschaftsfördergesellschaft, [B], [J], [R] 9
Jubelt, Michael | Commerzbank AG, [J] 10
Haas, Peter | Coach für Unternehmen in Bewegung, [B], [J] 8
Habiger, Claus, Dr. | TelematicsPro, [B], [J]
Jupe, Sylke | Jupe e. K., [R]
Hahn, Bernd | IHK Cottbus, [J] 13
Kaiser, Ralf | Ministerium für Wirtschafts- und
Haller, Joachim | pAS-Private Akademie für
Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, [JS]
die Selbständigkeit GmbH, [J] 12
Kalman, Michael, Dr. | Kalman Consult, [B], [J] 11
Haller, Maria | empacon GmbH, [B] 6
Kandeler, Matthias | mFrage.de, [J]
Hamp, Otmar | ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH, [J] 11
Kandziora, Kati | IHK Ostbrandenburg, [J]
Hanke, Christian | Unternehmensberatung Hanke, [J] 8
Kansok, Julia | audalis NOTAX GmbH WirtschaftsprüfungsHansen, Lars | IZBM GmbH, [B], [J]
und Steuerberatungsgesellschaft, [J]
Hasenjäger, Tobias | 1492 Advisors UG, [B], [J]
Karaleev, Vladimir | [R]
Hauer, Gerd | Business Institut International, [R]
Karcher, Boris | Dimler und Karcher UnternehmensHaufe, Karl-Heinz | marketing&communications, [J] 9
beratung, [B], [J], [R]
Hauptmann, Ute | KfW Bankengruppe, [R]
Karsten, Anke, IHK Potsdam, [J]
Heckelmann, Martin, Prof. Dr. | Unternehmensberatung
Kassner, Matthias | Kanzlei Liess & Kassner, [B]
Prof. Dr. Heckelmann, [B], [J]
Kauschka, Monika | Berliner Volksbank eG, [J] 8
Kawka, Lukas | KPMG AG, [B], [J]
Heeß, Robert | robert heeß kommunikation, [B] 16
Heim, Annelie | IHK Potsdam, [J]
Keil, Harald | Rechtsanwälte Bilk & Keil, [R]
Hemeyer, Karl | IDEENplus – Innovative Markt- und
Kempe, Nicole | Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, [R]
Personalentwicklung, [B], [J] 7
Kempert, Wolf | UNU Gesellschaft f. Unternehmensnachfolge
Hennig, Ralf | Hennig Consulting, [B], [J] 6
und Unternehmensführung mbH, [B], [J] 11
Herrmann, Volker | BEITEN BURKHARDT RechtsKharitoniouk, Svetlana | selbstständige Unternehmensanwaltsgesellschaft mbH, [R]
beraterin/Dozentin/Coach, [B], [J]
Hermannek, Pertti | [J] 10
Kiekbusch, Rainer | ecospect GmbH WirtschaftsHeß, Roland | WERKSTATT FÜR INNOVATION (BDU), [B], [J] 8
prüfungsgesellschaft, [B], [J]
Hesse, Joachim | Berliner Beratungsdienst e. V., [B], [J] 6
Klasmann, Georg | Handwerkskammer Berlin, [B] 9
Heyermann, Jochen | Kontext, Kommunikation, [J] 12
Kleimeier, Peter | PK Beratung GmbH, [B]
Hildebrandt, Roger | Deutsches Patent- und Markenamt, [B], [J]
Knapp, Daniel | Daniel Knapp GbR, [R]
Hilger, Christoph, Prof. Dr. | Filmuniversität Babelsberg
Koch, Heico, Dr. | leanovate GmbH, [R]
Konrad Wolf, [R]
Koch, Jens-Marwin | Rechtsanwalt Koch, [B]
Hippeli, Markus | leanovate GmbH, [R]
Koenigs, Almuth | [J] 11
Könecke, Hans | [B], [J] 13 Lührig, Tilmann | BEITEN BURKHARDT Rechtsanwalts­
Konew, Maria | IHK Berlin, [J]
gesellschaft mbH, [R]
Kopf, Martin | HSP STEUER Kopf & Kollegen
Lunow, Susanne | P3 Consulting.Coaching, [B], [J]
SteuerberatungsGmbH, [B], [R]
Luther, Marcus | Charité Universitätsmedizin Berlin, [J]
Koske, Dietmar | Investitionsbank des Landes Brandenburg,
Mack, Birgit | Investitionsbank Berlin, [JS]
[B], [J], 13
Mahling, Lars | Datev eG, [R]
Krause, Arnfried, Dr. | Ley Jesch Racky RechtsMaretis, Konstantin | TH Wildau (FH), [R]
anwaltsgesellschaft mbH, [B], [J]
Markmann, Frank | T-Systems International GmbH, [J] 16
Marschke, Mike | GBFSE Gesellschaft für Bildung,
Krause, Thomas | Investitionsbank des Landes Brandenburg, [R]
Forschung, Strategie und Entwicklung mbH, [B], [J] 5
Kremer, Friedhelm | ACC Audit, Control & Compliance Group
Mästele, Edmund | spiceCon Management GmbH, [B], [J]
GmbH, [B], [J]
Marx, Brita | Brita Marx GmbH Entsorgungsfachbetrieb, [J] 10
Kremser, Martin | INSTITUT FÜR WIRTSCHAFTS­BERATUNG,
Marx , Franz-Peter, Dr. | TE Technology Engineers, [J]
[B], [J], 11
Kreusel, Nico | VEND consulting GmbH, [J] 6
Matthes, Carsta | Investitionsbank des Landes Brandenburg,
Kreuzberg, Christian | Deutsche Kreditbank AG, [B], [J]
[J], 6
Mattner, Astrid | Beratungs- & Betreuungsbüro, [B] 5
Kricheldorff, Karin | Technische Universität Berlin, [J] 8
Krüger, Ina | BuDeMa, [B], [J] 12
Meier, Wilfried | IHK Potsdam, [J] 13
Krüger, Kevin | construktiv GmbH, [R]
Mert, Aylin | beMERTenswert – Beratung für Marketing,
Krüger, Konstanze | [J]
Kommunikation und Organisation, [B], [J]
Krüger, Ralph | RBS RoeverBroennerSusat Consulting GmbH,
Meyl, Axel | WK ECON UG (haftungsbeschränkt), [B], [J] 5
Michalak, Lars | bmp AG, [R]
[B], [J] 12
Kühn, Thomas | „audalis NOTAX GmbH WirtschaftsprüfungsMiels, Michael | Gördes, Rhöse & Collegen Unternehmensund Steuerberatungsgesellschaft“, [R]
beratung GmbH Berlin, [B], [J] 6
Modl, Maximilian | movinary, [J]
Kühne, Thomas, Dr. | IHK Ostbrandenburg, [J] 8
Kuhnt, Thomas | Finanz- und Unternehmensberatung, [B], [J] 5
Mörsberger, Nurith | Universität Potsdam, [R]
Kulke, Jens | [J]
Muchowitsch, Andreas | Andreas Muchowitsch
Kutter, Stefan | consurge Innovationsmanagement, [B] 6
Unternehmensberatung GmbH, [B], [J] 13
Lahn, Stefanie | Berliner Sparkasse, [J]
Muenk, Jannik | [J]
Landmann, Caren | Coaching & Consulting, [J]
Müller, Andreas | Opitz Müller und Partner GbR, [B], [J] 11
Müller, Dirk G. | DM Consulting Dirk G. Müller, [B], [J]
Laschke, Juliane, Dr. | netzart, [J] 10
Lauriac, Marc | MLC, [J]
Müller, Gerald Peter, Dr. | BEITEN BURKHARDT RechtsanwaltsLautenbach, Rainer | B.&S.U. mbH, [J] 15
gesellschaft mbH, [R]
Lehmann, Andreas | IHK Potsdam, [J] 8
Müller, Klaus-Dieter, Prof. Dr. | Filmuniversität Babelsberg
Lehmann, Klaus | High-Tech Gründerfonds Management GmbH,
Konrad Wolf, [R]
[J] 6
Müller, Martina | Berliner Sparkasse, [R]
Lehmann, Sylvia | IHK Ostbrandenburg, [J]
Neumann, Alexander | Speaking Products, [R]
Lehnert, Rayk | Rayk Lehnert, RA, FASt, [B], [J]
Neumann, Guido | .garage berlin, [B], [J]
Lennartz, Peter | Ernst & Young, [JS]
Neumann, Manuela | IHK Ostbrandenburg, [J]
Lenski, Andreas | Berliner Volksbank eG, [J] 7
Niebuhr, Uwe | [J] 8
Leuschner, Eckehard | Berliner Beratungsdienst e. V., [B], [J] 11
Niethe, Axel C. | Niethe & Partner Strategy Consultants,
Leverenz, Birgit | Senatsverwaltung für Wirtschaft,
[B], [J] 9
Nitsche, Barbara | IHK Potsdam, [B], [J] 7
Technologie und Forschung des Landes Berlin, [JS]
Ortlieb, Casimir | WZL, RWTH Universität, [B], [J]
Liebegott, Mike | Futureworxx, [J] 5
Liesegang, Thomas | Investitionsbank Berlin, [B], [J]
Otto, Werner, Dr. | correleo Data Concepts, [B], [J]
Lindner, Jeannette | ja bitte!?, [B], [J]
Overmann, Jutta | bbu consult, [B], [J] 10
Overschmidt, Gordian | Zendome, [R]
Lohl, Hansgeorg | [B], [J] 7
Löll, James | data experts gmbh, [B], [J]
Owen, Anthony-James | Guerrilla Marketing, [R]
Lorenz, Andrea | Marketing-Technologie- und Organisations­
Owen, Petra | Guerrilla Marketing, [R]
beratung (MTO), [J] 14
Paczoska, Manja | Berliner Volksbank eG, [J]
Lorenz, Jeanne | IHK Cottbus, [J] 12
Palinkas, Andrea | KOIKOM – Kommunikation & Entwicklung,
Lorenz, Simon | goderma GmbH, [R]
[B], [J] 7
Pankrath, Knut | Aufbauagentur, [J] 6
Ludwig, Ronald | Ludwig Braun Domrich Rechtsanwälte,
Pätzold, Christiane | Personalentwicklung und Organisations­
Partnerschaftsgesellschaft, [B], [J]
beratung, [B], [J], [R]
35
36
Berater, Juroren und Referenten des BPW 2014
Berater, Juroren und Referenten des BPW 2014
Pauly, Cathrin | ASPIRAS Project Consulting
in Pharma und Biotech GbR, [J] 6
Perschel, Marco | HypoVereinsbank UniCredit Group, [B], [J] 6
Petrusch, Hans-Ottmar | Investitionsbank Berlin, [B], [J], [R] 16
Pfeffermann, Doris | Technik. Marketing. Coaching, [B], [R] 8
Pflughaupt, Harald | Berlin Specialists, [R]
Pinkert, Ulrich | Update-Coach, [B], [J] 5
Pintz, Jana | IHK Berlin, [J]
Pioch, Sven | ServiceProjektberatung, [B], [J], [R] 7
Plaschnick, Yvonne | WISTA-MANAGEMENT GmbH, [J]
Pletz, Sebastian | [J]
Pohl, Hans-Peter | [R]
Pohl, Sylvio | Pohl Unternehmensberatung, [R]
Pöppl, Maximilian | MyGastroCoach Max Pöppl Unternehmensberatung, [B], [J]
Powilleit, Eiko | Strobel Rechtsanwälte, [B], [J], [R] 6
Prien, Tim | Goldmedia Strategy Consulting, [B], [J]
Pritsch, Olaf | Unternehmensberater, [J] 15
Puteanus-Birkenbach, Katja, Dr. | Universität Potsdam, [R]
Rabe, Benjamin | hww Unternehmesberater GmbH, [J]
Rachel, Andreas | TH Wildau (FH), [R]
Racky, Klaus | Ley Jesch Racky Rechtsanwaltsgesellschaft mbH,
[J] 8
Raetz, Gerhard, Dr. | Innovations-Zentrum Berlin Management
GmbH, [B], [J] 5
Rasche, Thom | EARLYBIRD Venture Capital GmbH & Co. KG,
[J] 10
Rath, Silvan | ParkTag, [R]
Rätker, Stefanie | Freiberuflerin, [B], [J]
Rau, Thorsten Michael | Team Rau Seminare, [B] 5
Raulf, Natalie | Investitionsbank Berlin, [J]
Reichel-Busch, Oliver, Dr. | Lufthansa Technik AG, [J] 12
Reisener, Nico | Berlin Startup Consulting GmbH, [B], [J]
Reitenbach, Rayk | IBB Beteiligungsgesellschaft mbH, [J], [R],
[JS] 7
Riel, Tanja | Expertana Marketing, [B], [J]
Ripking, Antje | Gründerinnenzentrale, [R]
Ripsas, Sven, Prof. Dr. | Hochschule für Wirtschaft und Recht
Berlin, [J] 18
Röbken, Henning | Mittelbrandenburgische Sparkasse, [R]
Rockstroh, Maria | KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, [B], [J]
Roge, Elen | [B], [J]
Röger, Thomas | Thomas Röger Unternehmensberatung, [J] 12
Rohrberg, Andrea | Synexa Consult, [R]
Romahn, Alexander F. | Sonne + Wind Beteiligungen AG, [B], [J] 13
Rothenwolle, Nadine | Berliner Volksbank eG, [J]
Rousseau, Mark-André, Dr. | BEITEN BURKHARDT Rechts­
anwaltsgesellschaft mbH, [R]
Roy, Tobias | Deutsche Bank AG, [J]
Ruh, Ulrich | ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH, [R]
Rüsike, Tilmann, Dr. | Roche Diagnostics Deutschland GmbH, [J]
Saidoglu, Attila | Berliner Volksbank eG, [J]
Salat, Evelyn | BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg
GmbH, [J] 14
Sander, Ulff | Conus Consult GmbH – Ulff Sander, [B], [J] 7
Sattler, Frank | 1492 Advisors UG, [B], [J]
Sauer, Matthias | Berliner Volksbank eG, [J] 6
Schäfer, Peter | peter schäfer seminare, [B], [J]
Schaffrannek, Christof, Dr. | Dr. Christof Schaffrannek, [B], [J] 7
Scheck, Theo | Unternehmensberater, [B], [J], 5
Scheeg, Michaela | Scheeg Manufaktur, [R]
Scheel, Kathrin | Erfolgscoaching Scheel, [R]
Schemmert, Birgit | Berliner Sparkasse, [J] 8
Schiffke, Matthias | Ueberschär Consulting Services, [J] 7
Schirmacher, Andrea, Dr.| Gründerinnenzentrale, [R]
Schmalenberg, Lutz | [B], 9
Schmidt, Gerd-Dietrich, Dr. | [B]
Schmidt, Harald | Berliner Beratungsdienst e. V., [B], [J]
Schmidt, Karin | business development, [B], [J] 12
Schmidt, Oliver | Hultgren und Partner, [B], [J], [R]
Schmidt, Robert | eibe e. V., [R]
Schmidt, Thomas | Investitionsbank Berlin, [J] 13
Schneider, Christian | VitaminS Marktstrategien+
Kommunikation GbR, [B] 10
Schnurrenberger, Bernd, Prof. Dr. | BS-CONSULT Unternehmensberatung & Marktforschung, [B], [J] 9
Schopp, Karin | Steuerberaterkammer Berlin, [R]
Schottenloher, Harald | synthesos Wirtschaftsberatung GmbH,
[B], [J] 8
Schreiber, Stefanie | BTU Cottbus-Senftenberg, [R]
Schroth, Wolfgang | Berliner Beratungsdienst e.V., [J] 11
Schubert, Annett | IHK Ostbrandenburg, [J] 6
Schultz, Christian, Dr. | Universität Potsdam, [R]
Schultz, Sandra | Berliner Volksbank eG, [J]
Schuster, Norman | Berliner Bank, [B], [J], [R]
Schuster, Helmut, Prof. Dr. | BTU Cottbus-Senftenberg, [R]
Schwandke, Nina | Hultgren Nachhaltigkeitsberatung, [J]
Schwarz, Wencke | Menschen im Fokus, [R]
Schwarzbeck, Johannes | Consultant und Video Producer, [R]
Schwiem, Thomas | BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg
GmbH, [J] 11
Segal, Christian, Dr. | Berliner Sparkasse, [R], [JS]
Seibt, Thomas | STIC Wirtschaftsförderungsgesellschaft, [B], [J] 6
Seidel, Klaus | Investitionsbank des Landes Brandenburg, [J] 10
Seißler, Martin | Velogista eG (in Gründung), [J]
Sewekow, Stefanie, Dr. | Hoffmann & Partner GmbH
Steuerberatungsgesellschaft, [J] 9
Seyerlein-Busch, Christine | Steuerberaterkammer Berlin, [R]
Seyfarth, Martin | Berliner Bank, [B], [J]
Siegert, Michael | [J] 9
Siemann, Heiko | UniCredit Bank AG, [J] 14
Sillmann, Roland | Innovations-Zentrum Berlin Management
GmbH, [JS]
Slusarz, Robert | CIM GmbH (Logistik), [B]
Soudry, Rouven, Dr. | Soudry & Soudry Rechtsanwälte, [B]
Spittank, Fabian | fs-consult, [B], [J]
Spyra, Simon | [B], [J]
Stabenow, Marcel | [J] 6
Berater, Juroren und Referenten des BPW 2014
Berater, Juroren und Referenten des BPW 2014
Stache, Daniela | VitaminS Marktstrategien + Kommunikation
GbR, [B] 9
Staudt, Elmer | Berliner Volksbank eG, [J], [R] 17
Steinbach, Marina | Steinbach Unternehmensberatung, [B], [J],
[R] 6
Steinhardt, Stefan | Dussmann Services International GmbH,
[B], [J]
Steinicke, Wolfgang H. | Eurnex e. V., [B], [J] 9
Sternberg, Marius | KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft,
[B], [J]
Straubel, Odette | FH Brandenburg, [B], [J]
Staudt, Elmer | Berliner Volksbank eG, [R]
Struck, Carmen | IHK Cottbus, [J] 5
Struck, Uwe | Uwe Struck Unternehmensberatung, [B], [J], [R] 17
Süss, Tilman | BerlinerStrategen, [B], [J]
Szilagyi, Bert | Personology GmbH, [B], [J]
Tappe, Klaus | Tappe Engineering Services GmbH, [J] 9
Thadani, Rima | Investitionsbank Berlin, [J]
Theil, Anna | Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf,
Startnext Network GmbH, [R]
Thomalla, Robert | POKKET GmbH, [R]
Thym, Benjamin | checkitmobile GmbH, [R]
Tilmann, Marcel | Tilmann Innovation, [B], [J] 5
Tobias, Melanie | IBM, [B], [J]
Tonn, Stefanie | BBB Buergschaftsbank zu Berlin-Brandenburg
GmbH, [J] 12
Trotha, Harald von | Die Unternehmercoaches, [B], 6
Uhlich, Stefan A. | Beratender & lehrender Dipl.-Volkswirt, [R]
Ullmann, Roy | Bundesverband Deutscher Startups e. V., [R]
Ulmer, Patrick | 5 cups, [R]
Ulmke, Friedrich-Wilhelm | Investitionsbank des Landes
Brandenburg, [J] 15
Urban, Frank | time2 Business Consulting GmbH, [J] 10
Vegt, Hans | signs for communication, [J] 5
Virian, Dirk | Managementberatung Virian, [J] 11
Vogt, Andreas Cem | Cemvogt Consulting, [R]
Voigt, Marc | Prima Biomed GmbH, [B], [J] 13
von der Bey, Katja, Dr. | WeiberWirtschaft, [R]
von La Chevallerie, Georg | Thomsen Partner Rechtsanwälte, [R]
von Randow, Götz-Georg | Kanzlei von Randow, [B] 14
von Senger und Etterlin, Stefan, Dr. | ZukunftsAgentur
Brandenburg GmbH, [J]
Voss, Andreas | Concis Group!, [B], [J]
Wackrow, Swen | IBM Deutschland GmbH, [B] 10
Wali, Ebrahim | wali consulting managementberatung, [J] 13
Walter, Michael | Berliner Bank, [B], [J] 13
Warnke, Thomas, Dr. | Unternehmensberatung Warnke, [B], [J] 11
Wartenberg, Sebastian | synergie-effekt.net, [B], [J] 7
Wass, Vanessa | degewo AG, [J] 6
Weber, Sylvia | BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg
GmbH, [J], [JS]
Wegener, Claudia | Berliner Bank, [J] 8
Wegner, Guido | Berliner Volksbank eG, [B], [J], [R], [JS] 8
Wehmeier, Wolfgang | Verband der Freien Berufe in Berlin e. V., [R]
Weigel, Sabine | Weigel Unternehmensberatung,
Controlling und Organisationsentwicklung, [B], [J] 9
Weis, Roland | [B], [J]
Weise, Tim | [J]
Weismann, Elena | Steuerberaterkammer Berlin, [R]
Weißhaupt, Heinrich | Investitionsbank des Landes Brandenburg, [B], [J], 11
Wellerdiek, Juliane | CREATIVE COACHING, [B], [J] 9
Wendt, Mathias | BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg
GmbH, [J], [R]
Wenzlaff, Karsten | Institut für Kommunikation in sozialen
Medien, [R]
Werner, Julia | Ordnung statt Chaos, [R]
Werner, Robert | SWOT Controlling GmbH, [J] 5
Werner, Thomas Achim | future steps – Unternehmensberatung, [B], [J] 5
Wernicke, Guido | efinova GmbH, [J] 6
Wertenauer, Lars | MFT-Metall-Form-Technik GmbH, [R]
Wessels, Klaus | Technologie- und Gründerzentrum, [J] 9
Wetzel, Mischa | IBB Beteiligungsgesellschaft mbH [R]
Wieprich, Uta | Investitionsbank Berlin, [J] 10
Willebrand, Till | Berliner Sparkasse, [R]
Windt, Brigitte | Brigitte Windt Consulting, [B]
Wirth, Bernd | Kommunikation: Konzepte – Seminare –
Beratung, [J] 7
Witkowski, Hans | BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg
GmbH, [J] 14
Wittkopp, Schifra Marina | Strategieberatung und Prozess­
optimierung für den Vertrieb, [B], [J]
Wolf, Christian | IHK Ostbrandenburg, [B], [J]
Wolf, Heike Charlotte | www.wolf-personaltraining.de, [J] 8
Wolkau, Andreas | Wolkau Interim Management, [B], [J]
Wollgast, Gaby | splendid-akademie, [R]
Zeman, Marion | Kanzlei Voigt Rechtanwalts GmbH, [J] 11
Zeuschner, Wolfgang | IHK Potsdam, [J] 13
Ziener, Peggy | Commerzbank AG, [J]
Zimdars, Martin | Rechtsanwalt Zimdars, [B], [J]
Zimmermann, Arno | CupCycle, [B], [J]
Zochert-Köhn, Ines | Gründungsberatung, [B], [J]
Zumholz, Holger, Prof. Dr. | Dr. Zumholz GmbH, [J]
37
38
Die Vorjahressieger
Die Vorjahressieger
Was machen unsere Sieger?
Was machen unsere Sieger?
feinern und Lücken finden und füllen zu
mit der renommierten Filmuniversität
die Teilnahme am BPW sind ein gutes
geht es darum, die jetzige Panono Ca-
können. Und nicht zuletzt war auch das
Babelsberg in Potsdam. Mit Studen-
Statement, gerade bei der Zusammen-
mera in ihren Funktionen weiterzu-
Preisgeld ganz nützlich beim Aufbau
der GmbH.“ 49
ten und Professoren untersuchen wir
arbeit mit verschiedenen Kooperations-
entwickeln. Durch die Teilnahme am
mehrere Varianten der Weiterentwick-
partnern, und auch in medialer Hinsicht
BPW konnten vor allem Kontakte zu
konnten wir von der PR profitieren.“
51
Angelinvestoren hergestellt werden.“
52
GeneTalk GmbH
lung des Systems und weitere Opti-
Original Unverpackt
GeneTalk ist eine webbasierte Soft-
mierungsmöglichkeiten. Neben dem
Original Unverpackt ist der erste Su-
ware und ein Expertennetzwerk zur
NiceDice-System entwickeln wir weite-
permarkt Deutschlands, der weitestge-
Auswertung und Interpretation ge-
re Produktinnovationen im Bereich Ka-
hend auf Einwegverpackungen verzich-
netischer Daten in der Diagnostik von
NiceDice
meratechnik, um uns breiter am Markt
tet und im BPW 2013 den 1. Platz beim
Erbkrankheiten. In der Kategorie [BPW
NiceDice steht für die Neuentwicklung
aufzustellen und die Marke NiceDice zu
Nachhaltigkeitspreis belegte.
Web] belegte das Team den 1. Platz
und Realisierung von innovativen Lö-
stärken.
Panono GmbH
shoutrlabs
im BPW 2013. „Im August 2013 wurde
sungen für die Film- und Fototech-
Die Auszeichnung durch den BPW
Jahr hat sich einiges getan. Wir haben
Die Panono GmbH entwickelt, produ-
shoutr ist eine Softwarelösung, die es
die GeneTalk GmbH gegründet. Die In-
nikbranche. Mit dem NiceDice-System
war neben dem EXIST-Gründerstipen-
unser Team ausgebaut und zusam-
ziert und vertreibt die Panono Camera –
Nutzern mobiler Endgeräte wie Smart-
ternetplattform wurde kontinuierlich
gewann das Team in [BPW Service] im
dium einer der Grundsteine für die
men das Supermarktkonzept weiter-
eine Ballkamera, die 360°-Panorama-
phones und Tablets ermöglicht, mit
weiterentwickelt, viele neue Features
BPW 2013 den 1. Platz. „Unser NiceDi-
weitere Entwicklung. Das Feedback
entwickelt. Im Spätsommer dieses
bilder erstellt. Mit dieser Idee gewann
anderen Geräten in räumlicher Nähe
sind hinzugekommen und die User Ex-
ce-System ist diesen Sommer in den
zum Businessplan und das Preisgeld
Jahres werden wir den ersten Laden
das Team im BPW 2013 den 1. Platz in
schneller, einfacher und sicherer als bis-
perience wurde deutlich verbessert. Die
Handel gegangen! In den vergangenen
haben unser Vorhaben deutlich voran-
nach unseren Vorstellungen eröffnen.
[BPW Technology] in der 1. und 3. Stufe.
her Daten auszutauschen. Im BPW 2013
Zahl der freien Benutzer wächst täglich.
sechs Monaten konnten wir, auch dank
gebracht. Neben der Bestätigung, dass
Bezüglich des Sortiments können wir
„Seit der BPW-Teilnahme 2013
konnte das Team den 3. Platz in [BPW
Auch erste Premiumlizenzen konnten
einer umfangreichen Testphase mit
unser Produkt andere Menschen be-
uns noch nicht mit den großen Anbie-
konnte die Panono GmbH weitere hoch
bereits verkauft werden.
Kameramännern und Fotografen, den
geistern kann und unser Businessplan
tern vergleichen, aber es wird sehr viele
qualifizierte und sympathische Mitar-
„Seit unserer Teilnahme am BPW
„Seit unserer Teilnahme im letzten
Technology] belegen.
Wir sind auf der Suche nach Inves-
NiceDice weiterentwickeln und für die
auf soliden Füßen stand, war das für
Produkte des täglichen Bedarfs geben,
beiter gewinnen und ist auf mittlerwei-
2013 haben wir unter anderem den
toren, vor allem, um eine Sales Force
Zielgruppe optimieren. Der NiceDice ist
uns eine große Unterstützung.
die ganz ohne Einwegverpackungen ge-
le 15 Angestellte gewachsen. Dies ist
ceBIT Innovation Award 2014 gewon-
aufzubauen, die die Konversionsrate
um fünfzig Prozent leichter geworden
Durch das Netzwerk des BPW
kauft werden können.
vor allem den Angelinvestoren sowie
nen und ein neues Produkt, die shoutr.
von freien Nutzern zu Premiumnutzern
und das System hat mehr Adaptermög-
konnten wir unser NiceDice-System
Dass unser Konzept ankommt, hat
der bis heute erfolgreichsten deutschen
Boxx, entwickelt.
erhöht. Außerdem wollen wir unser
lichkeiten. Auch die allgemeine Funkti-
verschiedenen Investoren präsentieren,
auch der große Zuspruch zu unserem
Crowdfunding-Kampagne auf Indiego-
Die shoutr.Boxx weist den Weg zum
Entwicklerteam verstärken.
onalität konnte nochmals gesteigert
was uns geholfen hat, unseren Weg in
die Selbstständigkeit zu finden.“ 50
Crowdfunding-Projekt
Hier
go zu verdanken. Mit der Kampagne
Smart Building der Zukunft: So können
gezeigt.
haben wir nicht nur finanzielle Unter-
wurden 1,25 Millionen US-Dollar erzielt.
Informationen und Services orts- und
reich, um den Schritt aus der Wissen-
Im März 2014 haben wir die Studio
stützung erhalten, sondern konnten
Das nächste große Projekt ist nun
personenbezogen angeboten werden –
schaft in die Geschäftswelt vollziehen
AFS GmbH gegründet und die erste Se-
durch die hohe Präsenz nationale und
vor allem der Start der Massenproduk-
direkt auf die mobilen Endgeräte der
zu können. Wir haben sehr viel Wert-
rienproduktion mit regionalen Produkti-
auch internationale Akzeptanz und
tion der Panono Camera. Zudem sollen
Besucher, metergenau und auch für um-
volles über Marketing, Betriebsorgani-
onspartnern begonnen. Wir konnten be-
wachsendes Interesse für unsere Idee
die Features für die Panono Panora-
fangreiche Inhalte geeignet. Ideal für
sation einschließlich Buchführung und
reits deutschlandweite Distributoren für
erreichen. Aufgrund der weltweiten An-
macommunity ausgebaut und ergänzt
Ausstellungen, Museen und Showrooms.
Geschäftsführung gelernt – an dieser
unser System begeistern und suchen zur-
fragen stehen jetzt erste Überlegungen
werden.
Stelle vielen Dank an alle Dozenten! Die
zeit europaweit nach weiteren Partnern.
zu einem Franchising-Konzept an.
Die Teilnahme am BPW hat uns wertvolle
Kontakte und Publicity gebracht.“ 53
Feedbacks der Juroren haben uns sehr
Für den nächsten Entwicklungsschritt
Die Teilnahme am BPW hat uns sehr
steht dann die Entwicklung neuer Va-
geholfen, unseren Businessplan zu ver-
des NiceDice-Systems kooperieren wir
vorangebracht. Die Auszeichnung und
rianten der Panono Camera an. Dabei
Die BPW-Seminare waren sehr hilf-
49
werden.
39
50
51
Als
eher
langfristiges
Projekt
52
53
40
ANKÜNDIGUNG DEGUT
17. – 18. 10. 2014
FLUGHAFEN TEMPELHOF
HANGAR 2
Impressionen
Wir sehen uns auf der deGUT,
der Messe für Gründerinnen
und Gründer!
54
Startpunkt für den BPW 2015
am 17. Oktober 2014
55
Am 17. und 18. Oktober finden in Berlin im Hangar 2, Flughafen Tempelhof, die
30. Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) statt. Ein kostenloses
Seminarprogramm sowie Experten und Berater informieren über alles, was
man bei einem Start in die Selbstständigkeit wissen muss. Auch etablierte
Unternehmerinnen und Unternehmer erfahren Wissenswertes zu Themen wie
Marketing, Verkauf, Recht oder Personal. Kontakte zu Gründungsexperten,
Mentoren und Gleichgesinnten bieten wichtige Unterstützung.
Die deGUT-Seminare reichen von der Entwicklung tragfähiger Geschäftsmodelle über den schlanken Unternehmensstart (z. B. per Lean Start-up) und moderne Finanzierungs- und Organisationskonzepte (z. B. Crowdinvesting und
57
Coworking) bis hin zu neuen Marketinginstrumenten im Web. Auch gibt es diverse Seminare in Englisch.
Im neuen deGUT-Labor können Besucherinnen und Besucher ihre Gründungsideen mittels Design Thinking testen, ihr Geschäftsmodell mit dem Business
Model Canvas vertiefen oder in die App-Entwicklung einsteigen. Die Aussteller
56
bieten kompetente und umfassende Beratung zu allen Themen, die bei einer
Gründung zu beachten sind. Die Ausstellerliste befindet sich unter www.degut.
de. Im Beraterforum können sich zukünftige und auch bereits erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer kostenlos und ohne Anmeldung zu allen
gründungsrelevanten Themen beraten lassen.
Am Freitag, 17. Oktober, um 16:30 Uhr startet der Businessplan-Wettbewerb
Berlin-Brandenburg
(BPW)
2015 mit seiner zentralen Auftaktveranstaltung
direkt auf der deGUT. Sie informiert über Angebote und Ablauf des BPW.
Weitere Highlights auf der Messe sind das
Social-Media-Forum, der App-Point, das
Speeddating mit Business Angels (Anmeldung unter www.degut.de) und der
zentrale deGUT-Marktplatz mit spannenden Talkrunden und moderiertem Networking.
Alle Informationen und vergünstigte
Online-Tickets unter www.degut.de.
Bis bald auf der deGUT!
58
41
42
Im Bild
Im Bild
1 Team NIESOLO.de
2 Team MMM Medizinische Modellbau Manufaktur GmbH
beim Canvas-Pitch
3 Hwie Kwee, Business Angels Club Berlin-Brandenburg e. V.;
Ulrich Ruh, ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH
4 Georg Klasmann, Handwerkskammer Berlin;
Monika Kottenstede, Investitionsbank Berlin
5 Andreas Wolkau, Wolkau Interim Management;
Ulrich Pinkert, Update-Coach; Steffen Doberstein
6 Heinz-Joachim Mogge, Stephan Hoffmann, Investitionsbank Berlin
12 Werner Glocke, Berliner Volksbank eG; Ebrahim Wali,
wali consulting managementberatung
13 Christiane Pätzold, Personalentwicklung und Organi­
sationsberatung; Dr. Stefanie Sewekow, Hoffmann & Partner
GmbH Steuerberatungsgesellschaft
16 Mathias Wendt, BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg GmbH; Matthias Kramm, Berliner Sparkasse;
Evelyn Salat, BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg
GmbH
18 Dr. Christian Segal, Berliner Sparkasse; Dr. Alexander Georgi,
Dr. Georgi Steuerberatungsgesellschaft mbH Wirtschafts­
prüfungsgesellschaft
23 Norman Schuster, Berliner Bank; Andreas Gruner,
Berliner Sparkasse; Elmer Staudt, Berliner Volksbank eG
24 Sebastian Blecke, Patricia Jaenisch, ORCO-GSG
26 Martin Seyfarth, Norman Schuster, Berliner Bank
27 Andreas Bißendorf, IBB Business Team GmbH;
Sabine Weigel, Weigel Unternehmensberatung,
Controlling und Organisationsentwicklung; Elmer Staudt,
Berliner Volksbank eG
28 Harald Schmidt, Hans-Jürgen Bollmann,
Eckehard Leuschner, Joachim Hesse,
Berliner Beratungsdienst e. V.
30 Gabriela Pantring, Investitionsbank des Landes Brandenburg;
Gerhard Ringmann, Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg
31 Sonia Flöckemeier, Coaching & Consulting;
Susanne Fibranz, Berliner Sparkasse
32 Sebastian Bertram, Dietmar Koske, Investitionsbank
des Landes Brandenburg
34 Frauke Eustermann, IHK Berlin; Guido Wegner,
Berliner Volksbank eG
35 Peter Lennartz, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungs-
gesellschaft; Rayk Reitenbach, IBB Beteiligungs­gesellschaft
mbH
36 Roland Sillmann, Innovations-Zentrum Berlin Management
GmbH
37 Adrian Grasse, Siemens AG; Christiane Barg,
KfW Mittelstandsbank
38 Dietrich Hoffmann, Projektträger Jülich
40 Tillmann Stenger, Investitionsbank des Landes Brandenburg;
Sonja Kardorf, Investitionsbank Berlin
42 Rolf Friedhofen, Investitionsbank Berlin
43 Susanne Schmitt-Wollschläger, IHK Berlin; Jürgen Lampe,
Investitionsbank Berlin
44 David Sagan, Christof Sagasser, Vattenfall GmbH;
Michael Tönes, Investitionsbank des Landes Brandenburg
45 Michael Wowra, BBB Bürgschaftsbank zu BerlinBrandenburg GmbH
46 Roger Bendisch, Marco Zeller, IBB Beteiligungsgesellschaft
mbH
47 Bernd Hahn, IHK Cottbus; Ralf Kaiser, Ministerium
für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes
Brandenburg
48 Marion Endrikat-Ahrendt, Wolfgang Zeuschner,
Nadine Bones, Annelie Heim, Gina Frentzel, IHK Potsdam
54 Roland Weis; Georg Klasmann, Martin Klinn, Handwerkskammer Berlin
55 Gerd Hauer, Business Institut International; Uwe Struck,
Uwe Struck Unternehmensberatung
56 Team trustami
57 Yvonne Plaschnick, WISTA-MANAGEMENT GmbH
58 Rolf Friedhofen, Investitionsbank Berlin; Christian Amsinck,
Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg
Impressum
Herausgeber:
Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg
Büro in der Investitionsbank Berlin | Bundesallee 210 | 10719 Berlin
Redaktion:
Christina Arend, Marie-Luise Hadlich, Dirk Maass,
Nadine Matthias, Laura Pärschke, Sven Weickert
Bildrechte:
© Leo Seidel Fotodesign, außer S. 23 ORCO-GSG und S. 40 deGUT
© 2014: Alle Rechte vorbehalten. Ohne Genehmigung des Herausgebers sind
die Aufnahme in Datenbanken, der Nachdruck und die Vervielfältigung des
Abschlussberichts oder von Teilen daraus nicht gestattet. Alle Angaben ohne
Gewähr.
In Brandenburg gefördert durch:
Der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg ist ein erfolgreiches
PPP-Projekt, hinter dem ein großes Netzwerk von Partnern steht. Der BPW
wird zum Großteil aus privaten Mitteln von Partnern und Eigenmitteln der
Organisatoren finanziert. In Brandenburg wird das Projekt zusätzlich durch
das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes
Brandenburg aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung
(EFRE) gefördert.
Organisatoren
Schirmherrschaft
Die Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin
Der Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg
Träger
Alice Salomon Hochschule Berlin
bbw Hochschule
Beuth Hochschule für Technik Berlin
Brandenburgische Technische Universität
Cottbus-Senftenberg
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Europa-Universität Viadrina Frankfurt O.
Fachhochschule Brandenburg
Fachhochschule Potsdam
Freie Universität Berlin
Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf
Hochschule für nachhaltige Entwicklung
Eberswalde (FH)
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Humboldt-Universität zu Berlin
Kunsthochschule Berlin-Weißensee
SRH Hochschule Berlin
Technische Hochschule Wildau (FH)
Technische Universität Berlin
Universität der Künste Berlin
Universität Potsdam
Premiumpartner
Industrie- und Handelskammern
in Berlin-Brandenburg
Partner
BC Brandenburg Capital GmbH
Coaching BONUS
Datev eG
Earlybird Venture Capital GmbH
IBB Beteiligungsgesellschaft mbH
Xing Berlin
Zalando GmbH
Kooperationspartner
Akelei e. V., Berufswegplanung mit Frauen
B!GRÜNDET
Berliner Beratungsdienst e. V. (bbd)
Berliner Campus Projekt e. V. (BCPro)
Berlinstartup.de
Brandenburgisches Institut für Existenzgründung und
Mittelstandsförderung (BIEM e. V.)
Business Angels Club Berlin-Brandenburg e. V.
City of Talents e. V.
Deutscher Franchise-Verband e. V.
Deutsches Patent- und Markenamt
ExistenzGründer-Institut Berlin e. V.
Existenzgründer-Werkstatt
garage berlin
Gründerforum Potsdam
Gründerinnenzentrale
Gründungsnetz Brandenburg
Handwerkskammer Berlin
Handwerkskammer Cottbus
Handwerkskammer Frankfurt (Oder)
Handwerkskammer Potsdam
IP Institut für Personalmanagement GmbH
jalta.consultants e. V.
LASA Brandenburg GmbH
Lauf e. V.
Leibniz-Gemeinschaft e. V.
Marketing-Club Potsdam e. V.
media.net berlinbrandenburg e. V.
Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
SIBB e. V.
SWOT Controlling GmbH
TSB Technologiestiftung Berlin
UniConsult Studentische Unternehmens­beratung e. V.
Viadrina Consulting Group e. V.
WeiberWirtschaft eG
Wirtschaftsjunioren Berlin e. V.
Wirtschaftsjunioren Berlin-Brandenburg e. V.
ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
442
Dateigröße
5 356 KB
Tags
1/--Seiten
melden