close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 4/2014 - ADAC

EinbettenHerunterladen
ocmobil
Informationen für die Ortsclubs im ADAC Südbayern Ausgabe 4/2014
KART-RUNDSTRECKE
Auf den Spuren von Vettel & Co.
Der Motor vibriert, zwischen Kart und Asphalt liegen lediglich drei Zentimeter, dann heißt es: Gas geben, taktieren und die Schikanen anbremsen. Viele Kinder sind Feuer und Flamme fürs Kart-Fahren. Bei manchen entwickelt sich der eiserne Wille, in Vettels Fußstapfen zu treten und Profi-Rennfahrer zu werden. oc mobil erklärt,
wie man den Einstieg findet, was dazu nötig ist und welche Serien auf dem Weg nach oben zu meistern sind.
Weiter auf Seite 2
ocmobil 4/2014
1
TITEL
Auf den Spuren von Vettel & Co.
Der Kart-Rundstreckensport als Einstieg in den Motorsport.
Die Ampfinger Bahn bietet den Kart-Piloten optimale Bedingungen.
E
in Blick in die Anfänge der Formel 1- und
DTM-Stars von heute belegt eindrucksvoll, dass fast jeder seine sportliche Laufbahn
im Kart-Bereich gestartet hat. Das gilt für Michael und Ralf Schumacher ebenso wie für Sebastian Vettel, Nick Heidfeld oder Timo Glock.
Der Weg dorthin beginnt frühestens mit acht
Jahren. Für den Einstieg bedarf es einiger Investitionen: Der Kart-Nachwuchs benötigt
nicht nur die vorgeschriebene Fahrer-Sicherheitsausrüstung bestehend aus einem zugelassenen Schutzhelm, Fahrer-Overall, geeigneten
Hand- und Kart-Schuhen sowie einer zugelassenen Sicherheitsweste (Rippenschutz) und
der obligatorischen Halskrause (Nackenstütze), für die man etwa 1000 Euro berappen
muss. Auch um die 5000 Euro für ein eigenes
Kart samt Motor muss man aufbringen. Wer
ein gebrauchtes Modell kauft, kommt günstiger weg; genauso, wenn der Papa den Job als
Schrauber übernimmt. Dies setzt allerdings
fundiertes Wissen und technischen Sachverstand voraus. Zu den Anfangsinvestitionen gehört auch ein Transportfahrzeug mit Zelt.
Kostengünstiger Einstieg
im ADAC Clubsport
Für einen möglichst kostengünstigen Einstieg
in den Kart-Rennsport empfehlen sich zunächst die Südbayerischen ADAC Kart Clubsport-Meisterschaften. 2014 waren rund 40
Kinder und Jugendliche eingeschrieben. Für
die Teilnahme an dieser überwiegend regional
ausgetragenen Serie benötigt man lediglich eine C-Lizenz, die beim DMSB gegen eine geringe Gebühr beantragt werden kann. Bei insgesamt acht Veranstaltungen geht es um zwei
verschiedene Meisterschaftstitel: Zum einen
um die Südbayerische ADAC Kart ClubsportTrophäe in den Klassen Bambini light und
Bambini sowie RK1. In den ersten beiden Klassen tritt man mit circa zehn bis zwölf PS starken Zweitaktmotoren an, in letzterer in 15 PS
starken Viertaktmotoren. Zum anderen um die
Südbayerische ADAC Kart Clubsport-Meisterschaft, wo es für die jungen Motorsportler in
den Klassen X30 Junior, X30 Senior und Getriebe mit etwa 25 bis 40 PS starken Zweitaktmotoren schon recht professionell zugeht. Es
gibt auch die Möglichkeit, in anderen, nicht so
gängigen Klassen mitzufahren, die in der jeweiligen Meisterschaft gewertet werden.
Im Rahmen der Jugendsportförderung
greift der ADAC Südbayern dem Nachwuchs
unter die Arme. Seit vergangenem Jahr erhal-
Kartclubs sind Anlaufstelle
Neueinsteiger machen ihre ersten Gehversuche am besten in einem der Kartclubs im
ADAC Südbayern. Dort lernen Anfänger das
Einmaleins in Theorie und Praxis. Ein guter
Tipp ist der Kontakt zu erfahrenen Motorsportlern, die den Einstieg erleichtern. In Südbayern gibt es auf den Bahnen in Straubing,
Ampfing, Garching und Rottal kompetente
Ortsclubs und Karthändler, die Hilfestellung
geben können.
2 ocmobil 4/2014
Schon die ganz Kleinen liefern sich in den ADAC Kart Masters beinharte Duelle.
TITEL
en gibt es auch im Internet unter www.adacmotorsport.de, Rubrik „Kart“.
Der Traum zum Greifen nah
Auf dem Weg nach oben: ADAC Formel Masters-Pilot Maximilian Günther (17, Rettenberg).
ten junge Kart-Piloten bis zum Alter von 16
Jahren pro Veranstaltung in den Meisterschaften 50 Euro Nenngeldzuschuss. In der Klasse
RK1 konnte heuer erstmals von interessierten
Teilnehmern kostenlos ein Viertaktmotor ausgeliehen werden. Bei entsprechender Resonanz wird dieses Angebot 2015 fortgesetzt.
SAKC: Perfekte Bühne
für Nachwuchstalente
Die nächsthöhere Rennserie auf regionaler
Ebene bietet der ADAC mit dem Süddeutschen
ADAC Kart Cup (SAKC). Er gilt als perfekte
Bühne für ambitionierte Nachwuchstalente.
Die Kosten für die Teilnahme bewegen sich auf
einem überschaubaren Niveau: Das Nenngeld
beträgt gerade 90 Euro. Bei fünf Veranstaltungen werden nach gültigem Clubsport-Reglement in verschiedenen Klassen die Süddeutschen ADAC-Kartmeister ermittelt. Über den
SAKC können sich die jungen Kart-Piloten
auch für die Teilnahme am Bundesendlauf
qualifizieren. Er ist das höchste Prädikat im
ADAC Kart-Clubsport und das Finale des
Westdeutschen
(WAKC),
Süddeutschen
(SAKC), Ostdeutschen (OAKC) und Norddeutschen (NAKC) Kart Cups. Hier werden die
Gesamtsieger jeder Klasse ermittelt. „Gehört
man zu den Besten, sollte man sich über einen
Einstieg in die Elite-Ligen wie die ADAC Kart
Masters und die Deutsche Kart Meisterschaft
(DKM) Gedanken machen“, rät Fritz Mitterlehner, SAKC-Koordinator und Kart-Fachberater im ADAC Südbayern.
INFO
KLASSEN IN DEN SÜDBAYERISCHEN
KART CLUBSPORT-MEISTERSCHAFTEN
Titel Trophäe
Trophäe
Trophäe Meister
Meister Meister
Kartklasse
Bambini light
Bambini
RK1
X30 Junior
X30 Senior
Getriebe
Fahreralter
ab 8 Jahren
10 – 14 Jahre
ab 10 Jahren
12 – 16 Jahre
ab 15 Jahren
ab 15 Jahren
Attraktive Anschlussserie:
die ADAC Kart Masters
Sie gelten als Topserie im deutschen Kartsport
und als Sprungbrett in die Deutsche Kart Meisterschaft sowie in die CIK/ FIA Kart-Europaund Weltmeisterschaften. Für die Teilnahme
benötigt man eine nationale Kart-Lizenz
Stufe A, die durch Vorlage der eingefahrenen
Erfolge vom DMSB ausgestellt wird. Hier werden beinharte Duelle in fünf Veranstaltungen
auf den besten Kartbahnen Deutschlands,
darunter auch in Ampfing, ausgetragen. Mitfahren darf jeder ab zehn Jahren.
Erste Liga:
Deutsche Kart Meisterschaft
Die Deutsche Kart Meisterschaft (DKM) gilt
als erste Liga. Sie besteht aus drei Prädikatsserien: der Deutschen Kart Meisterschaft (DKM/
KF2 ab 15 Jahren), der Deutschen Junioren
Kart Meisterschaft (DJKM/KF3 zwischen 13
und 15 Jahren) und der Deutschen Schaltkart
Meisterschaft (DSKM/KZ2 ab 15 Jahren). Für
die Teilnahme ist eine internationale KartLizenz des DMSB vorzuweisen. Hier treffen
die besten internationalen Elite-Fahrer im
Rahmen der drei Rennserien, ausgeschrieben
durch den DMSB, aufeinander und kämpfen
um den Titel des Deutschen Kart Meisters.
Innerhalb der Rennsaison ist die DKM in insgesamt zehn Wertungsläufen auf den
modernsten Rennstrecken Deutschlands und
dem angrenzenden Ausland zu Gast.
Zukunft: Formelsport
Wer die Karriereleiter bis dahin erklommen
hat, kann ab 16 in den Formelsport, zum Beispiel in die ADAC Formel Masters, einbiegen.
Jedoch wird dieser um einiges kostenintensivere Amateur- und Leistungssport international ausgetragen. Deutlich höhere Budgets sind
erforderlich, spätestens dann sind Sponsoren
unumgänglich.
Wer Interesse am Einstieg in den Kartsport
hat, kann sich auch an die Sportabteilung des
ADAC Südbayern wenden. Dort erfährt man,
welcher Ortsclub in der Nähe die Sparte anbietet. Informationen zu den verschiedenen Seri-
Zwei südbayerische Talente, denen es bis
jetzt gelungen ist, die Karriereleiter vorbildlich zu erklimmen, sind Maximilian
Günther aus Rettenberg und Sophia
Flörsch aus Grünwald bei München.
Nach zahlreichen Erfolgen, unter anderem im Kartsport, hat Maxi mit dem
Einstieg in die ADAC Formel Masters den
nächsten Schritt Richtung Profi-Karriere
unternommen. Seit 2012 gehört der 17-Jährige zum Förderkader der ADAC Stiftung
Sport. Zur Saison 2014 wurde das Nachwuchstalent zudem ins Förderprogramm
der „Deutsche Post Speed Academy“ berufen. Mit Mücke Motorsport hat der Allgäuer seit einigen Jahren einen starken und
international bekannten Partner an seiner
Seite.
Im Alter von fünf Jahren drehte Sophia
Flörsch ihre ersten Runden auf einer Rennstrecke. Seit ihrem achten Lebensjahr betreibt sie den Sport professionell. International und national ist Sophia meistens der
beste deutsche Starter ihrer Altersklasse
und das, obwohl sie als 12-Jährige mehrheitlich gegen 14- und 15-jährige Gegner
kämpft. Ende 2012 wurde sie in die ADAC
Stiftung Sport als Fördertalent aufgenommen, Anfang 2013 in das Nachwuchsprogramm eines Formel 1-Teams. Ihr Ziel ist
2016 der Einstieg in die ADAC Formel
Masters und 2019 in die Formel 1.
STECKBRIEFE
MAXIMILIAN GÜNTHER
Geburtsdatum: 2.7.1997
Wohnort: Rettenberg
Einstieg: 2003 in den
ADAC Clubsport
Aktuelle Serie:
ADAC Formel Masters
Internet: www.maximilianguenther.com
SOPHIA FLÖRSCH
Geburtsdatum: 1.12.2000
Wohnort: Grünwald bei
München
Einstieg: 2007 in den
ADAC Clubsport
Aktuelle Serien:
ADAC Kart Masters und
Deutsche Junior Kart
Meisterschaft
Internet:
www.sophia-floersch.de
ocmobil 4/2014
3
IM BLICKPUNKT
Moderner Hangar für Christoph 15
Neue Dachlandeplätze in Straubing und Augsburg.
Neue Ära: Christoph 15 hebt vom neu gebauten Dachlandeplatz in Straubing zu Rettungsflügen ab.
D
ie ADAC Luftrettungsstation in Straubing
geht in eine neue Ära. Nach 20-monatiger
Bauzeit ist auf dem Dach des Klinikums St.
Elisabeth ein komplett neues Luftrettungszentrum entstanden, von dem Christoph 15 aus 25
Metern Höhe zu Einsätzen im Großraum
Straubing, Landshut und Regensburg abhebt.
Der Neubau war nötig geworden, weil der 1977
erbaute Hangar mit Bodenlandeplatz in die
Jahre gekommen war und zudem geltenden
sowie künftigen Sicherheitsbestimmungen
nicht mehr gerecht wurde. Die schicke Station
bietet auf 1200 Quadratmetern alles, was für
einen zeitgemäßen Betrieb notwendig ist: eine
große Hubschrauberhalle, Personal- und Ruheräume, eine Desinfektionseinheit nach den
aktuellen Standards der Notfallmedizin, Technik-, Sauerstoff- und Medikamentenlager sowie einen Büroarbeitsplatz für die Verwaltung.
Die 680 Quadratmeter große Landeplattform
ist beheizbar und somit auch im Winter
schnee- und eisfrei. Ein entscheidender Schritt
nach vorne ist der direkte Zugang in die Notaufnahme oder den Schockraum über einen
separaten Aufzug. Vorteil für den Patienten ist
die enorme Zeitersparnis sowie der deutlich
schonendere Transport. Am Bodenlandeplatz
musste der Patient bisher umständlich in einen
Rettungswagen umgelagert und anschließend
in die Notaufnahme gebracht werden. Dieser
Zwischenschritt entfällt nun.
größten Geräuschspitzen beim Start und bei
der Landung. Weil Christoph 15 in 25 Metern
Höhe abhebt und wieder aufsetzt, kann der
Lärm um rund ein Drittel reduziert werden.
Die Gesamtkosten für den Neubau beliefen
sich auf 7,5 Millionen Euro, drei Millionen hat
die ADAC Luftrettung übernommen.
Neue Station auch in Augsburg
Erheblich investiert hat der ADAC auch in die
neue Luftrettungsstation in Augsburg. Aufgrund der vielen Vorteile haben sich der Rettungszweckverband, der ADAC und andere
Entscheidungsträger ebenfalls für eine Dach-
landeplatzlösung entschieden. Seit Ende Januar dieses Jahres hebt „Christoph 40“ – so der
Funkrufname – vom Dach des Klinikums Augsburg aus 58 Metern Höhe zu Rettungsflügen
ab. Es ist die höchste Luftrettungsstation
Deutschlands. Bis zu ihrer Fertigstellung wurde das Gebiet im bayerischen Schwaben von
den ADAC Rettungshubschraubern von München, Ingolstadt und Ulm aus angeflogen. Um
die Flugzeiten zu verringern, hat das Bayerische Innenministerium die Stationierung eines
weiteren Hubschraubers in der Fuggerstadt
beschlossen und die ADAC Luftrettung damit
beauftragt.
Minimale Lärmbelästigung
Weiterer Vorteil: Durch den Dachlandeplatz
werden Lärmemissionen auf ein Minimum reduziert. Wie Gutachten ergeben, entstehen die
4 ocmobil 4/2014
Seit Jahresbeginn startet Christoph 40 zu Einsätzen rund um Augsburg.
MENSCHEN
TERMINE UND TIPPS
Foto: Luckner
Ines Schmitt
„Das Clubleben auf eine breite Basis stellen“
Wer Ines Schmitt kennt, der weiß, dass sie
gerne die Dinge beim Namen nennt. So auch
die immer größeren Herausforderungen bei
der Gestaltung des Clublebens. Ines
Schmitt, 2. Vorstand des MC Mering, erklärt es in etwa so: „Der Vorstand eines
Clubs muss einen Verein im Wandel der
Zeit am Leben erhalten und ein Programm
anbieten, das den Mitgliedern zusagt. Dabei
muss unbedingt auf Bewährtes gesetzt und
Neues ausprobiert werden“. Mit „dem
Wandel der Zeit“ meint die 44-jährige Industriekauffrau, dass es in der heutigen,
medienorientierten Zeit schwierig geworden ist, Leute zu begeistern und die Jugend
für das Ehrenamt zu gewinnen. Recht hat
sie! Ines Schmitt benennt ein Problem,
mit dem nahezu alle
ADAC
Ortsclubs
konfrontiert
sind.
Statt zu jammern,
nutzt sie jedoch die
Erkenntnis und stellt
das Clubleben zusammen mit den an- Neue Ideen für die
deren Vorstandsmit- Zukunft: Ines Schmitt.
gliedern auf eine
breite Basis. Kartslalom-Wettbewerbe, PkwGeschicklichkeitsturniere, die jährliche Christophorus-Fahrt mit Gottesdienst und Fahrzeugweihe sowie Fahrradturniere sind nur ei-
Gerhard Mayer
Foto: Luckner
Vom Motorsport-Virus infiziert
Hut ab! Im Alter von 47 Jahren schon seit
20 Jahren 1. Vorstand eines Ortsclubs, das
gibt es nicht alle Tage. Doch für Gerhard
Mayer vom MSC AL-Corsa in Pfaffenhofen
an der Roth ist das keine große Sache. „Der
MSC ist mir in all den Jahren immer mehr
ans Herz gewachsen. Deshalb bin ich zusammen mit meinem Team bemüht – auch
wenn es durch die behördlichen Auflagen
immer schwieriger wird, den Verein vorwärtszubringen“, betont der Pfaffenhofener. Zu seinen Aufgaben gehören die Planung und Organisation sämtlicher Veranstaltungen und vor allem die Arbeit als Jugendkartslalom-Trainer. Seit vielen Jahren
verbringt der gelernte Schreiner jeden
Samstag auf dem Trainingsgelände, um mit
den insgesamt 30 aktiven Kids zu arbeiten
und sie zu fördern.
„In ihre leuchtenden
Augen zu schauen,
wenn sich das Training gelohnt hat und
sie erfolgreich waren, ist immer wieder schön. Aber
auch, sie wieder aufzubauen, wenn es Engagiert sich vorbildmal nicht so ge- lich: Gerhard Mayer.
klappt hat wie erhofft, gehört dazu“, erklärt er. Sein persönlicher Höhepunkt war der ADAC Kartslalom
Cup Bundesendlauf in Schleswig im vergangenen Jahr, zu dem er einen seiner erfolgreichen
Jugendlichen als Trainer begleiten durfte.
Aber wie kam es überhaupt zu Mayers großar-
25. Oktober, Sulzberg
TRIAL FINALE
TRIAL
Wer holt sich den Trial Alpenpokal 2014? Wer wird
Südbayerischer ADAC Clubsport Meister des Jahres?
Beim Jugend- und Clubsporttrial am 25. Oktober in
Sulzberg fällt die spannende Entscheidung. Über
100 Zweirad-Artisten geben alles, um die letzten
Punkte zu ergattern. Der Rundkurs ist etwa zwei Kilometer lang und besteht aus reinen Natursektionen
im Wald. Steile Auf- und Abfahrten, Felsformationen, Baumstämme, Wurzeln, Erdhügel werden den
Teilnehmern nochmals alles abverlangen. Für die
nige Beispiele für das vielfältige Angebot.
Das Ergebnis: „Die Gemeinschaft von Vorstandschaft und Clubmitgliedern ist einfach
toll“, nennt Schmitt unter anderem als
Grund für die anhaltende Attraktivität des
MC Mering. Sie selbst nimmt regelmäßig an
Pkw-Geschicklichkeitsturnieren im Club,
aber auch in ganz Deutschland teil, weshalb
sie eine gefragte Ansprechpartnerin rund
um das Thema Pkw-Geschicklichkeitsturniere in ganz Südbayern ist. Ihr Mann ist im
Autoslalom aktiv und ihr zwölfjähriger
Sohn sammelt in der Kartslalom-Jugendgruppe des MC erste motorsportliche Erfahrungen. Ines Schmitt spricht nicht nur
von Engagement im Club, sie lebt es auch.
tigem Engagement? Egal, ob Formel 1, DTM,
ADAC GT Masters, Rallye oder Motorradrennen – für Motorsport konnte er sich
schon immer begeistern. Der anfängliche
Grund für das Eintreten in den Club im Jahr
1988 war allerdings nicht der Motorsport,
sondern sein langjähriger Freund Thomas
Pohl – selbst lange Zeit zweiter Vorstand im
MSC AL-Corsa. Mit ihm hatte er damals gemeinsam in der Club-Hobbyfußballmannschaft gespielt. Zwei Jahre später hat er Blut
geleckt und aktiv mit dem Automobilslalom
begonnen. Als motorsportverrückten Automobilslalomfahrer habe ihn dann auch seine
Frau kennengelernt, die mittlerweile
Schriftführerin in der Vorstandschaft ist.
Und sogar seine zwei Töchter Alicia (12)
und Angelina (16) seien bereits mit dem Motorsportvirus infiziert. „Wenn Alicia alt genug ist, dann werden wir gemeinsam auf die
Automobilslalom-Piste gehen können“,
blickt er freudig in die Zukunft.
Besucher heißt das: an feste Schuhe denken! Gute
Zuschauerpunkte sind der Start- und Zielbereich,
dort sorgt die veranstaltende MSG Sulzberg für Bewirtung, aber auch entlang der gesamten Strecke
kann man das Geschehen live und hautnah mitverfolgen. Start ist um 9 Uhr, gegen 16 Uhr passiert
der letzte Fahrer die Ziellinie. Um 19 Uhr werden
die Gesamt- und Tagessieger im Gasthof Hirsch geehrt. Der Eintritt ist frei. Das Veranstaltungsgelände
am Skilift in Sulzberg ist von allen Anfahrtsrichtungen her ausgeschildert. Aktuelle Informationen im
Internet unter www.msg-sulzberg.de.
ocmobil 4/2014
5
TERMINE UND TIPPS
RALLYE
SLALOM
19. Oktober, Babenhausen
SLALOM-ASSE
AUF VIER RÄDERN
Am Sonntag, 19. Oktober, ist in Babenhausen wieder Hochspannung und Action angesagt. Der AC
Babenhausen richtet bereits zum 60. Mal den ADAC
Babenhausener Automobilslalom aus. Er zählt seit
Jahren zu den beliebtesten Slalomveranstaltungen
in Südbayern und lockt auch zum Jubiläum wieder
zahlreiche Slalomcracks aus dem süddeutschen
Raum zum 1150 Meter langen Kurs auf der Ortsverbindungsstraße von Babenhausen nach Olgishofen.
Jeweils dreimal werden die Piloten in vier verschiedenen Gruppen den schnellen, selektiven und fahrerisch höchst anspruchsvollen, durch Markierungen und Pylonen gekennzeichneten Parcours unter
die Räder nehmen. Ziel ist es, wichtige Punkte für
die Südbayerische ADAC DMSB-Slalom Meisterschaft und den Schwäbisch-Alb-Pokal zu sammeln.
Wer bremst, driftet oder zu viel übersteuert, verliert
wertvolle Zeit. Für die Zuschauer bedeutet das:
Motorsport vom Feinsten! Los geht es um 9 Uhr, der
Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter
www.ac-babenhausen.de.
Tipps für weitere Veranstaltungen:
• 5. Oktober, 26. ADAC Flugplatz Slalom
www.motor-club-metten.de
• 12. Oktober, ADAC Clubsportslalom
Saisonfinale 1 + 2
www.motorsport-muenchen.de
24./ 25. Oktober, Karpfham/ Kirchham
FINALE IN OSTBAYERN
Zum Saisonende trifft sich am 24./ 25. Oktober beim
Finallauf der ADAC Rallye Masters noch einmal alles,
was Rang und Namen hat, zumal die legendäre
3-Städte-Rallye im ostbayerischen Bäderdreieck in
dieser Saison wieder zur Deutschen Rallyemeisterschaft (DRM) zählt. Mit bereits deutlich
mehr als den geforderten 100 WP-Kilometern erfüllt der Wettbewerb klar die sportlichen DRM-Kriterien und erhält dieses hochrangige Prädikat zurück. Zum zweiten Mal mit von der Partie ist der
ADAC OPEL Rallye Cup, bei dem vier Teams des
ADAC Südbayern ein Heimspiel haben. Allen voran
Fabian Ennser aus dem nahen Passau, der mit Copilotin Anne Katharina Stein (Eisenach) antritt. Aber
auch Christian Allkofer und Kathrin Götzenberger
wollen ihre Chancen zu einem krönenden Saisonabschluss nutzen. Nicht minder spannend wird das
rasante Duell zwischen den Dauerrivalen Ruben
Zeltner und Hermann Gaßner, die beide mit einer
ausgezeichneten Ausgangsposition für einen Platz
auf dem Stockerl antreten. Die moderne Kompaktrallye zählt zudem zum Mitropa Cup, der sogenannten Europameisterschaft der Privatfahrer. Insgesamt zehn Wertungsprüfungen, rund 300 Kilometer
und an die 130 Teams versprechen all das, was sich
Rallye-Fans wünschen. Gestartet wird am Freitag
um 18 Uhr vom Service-Zentrum am Karpfhamer
Volksfestplatz aus zu zwei Nacht-Sonderprüfungen.
Am Samstag gehen die Piloten an gleicher Stelle um
8.30 Uhr auf die Strecke. Der Eintritt ist frei. Aktuelle Informationen unter www.3-staedte-rallye.de.
Tipps für weitere Veranstaltungen:
• 11. Oktober, 29. ADAC Kathrein Rallye
www.rg-rosenheim.de
• 8. November, 19. ADAC Rallye Oberland 200
www.rallye-oberland.de
• 15. November, ADAC AMC Bad Aiblinger
Rallye Sprint
www.amc-bad-aibling.de
KART
18. Oktober, Ampfing
TITELKÄMPFE
Zur letzten Punktejagd der Saison treten auch die
Piloten der Südbayerischen Kart Clubsportmeisterschaft an. Rund 60 Starter gehen am 18. Oktober
auf der 1063 Meter langen Bahn in Ampfing auf die
Strecke. Die Teilnehmer des ausrichtenden 1. Kart
Clubs München kämpfen zudem um den Titel des
vereinsinternen Meisters in den Klassen Bambini,
Bambini Gazelle, RK 1, den X 30 Junioren und Senioren sowie in der Getriebeklasse. Für Zuschauer und
Fans eine tolle Gelegenheit, zum Saisonausklang
die einmalige Atmosphäre im Zimmermann Kartzentrum nochmals zu genießen und den Aktiven bei
den Wettbewerben kräftig die Daumen zu drücken.
Das Fahrerlager ist frei zugänglich, und auch der
Eintritt ist frei. Das Zeittraining beginnt um 14 Uhr.
Aktuelle Informationen finden Sie im Internet unter
www.kartclub-muenchen.de
TIPP
SICHER DURCH DEN HERBST
Mit einem ADAC Pkw-Training kommen Sie gut
vorbereitet durch die nasskalte Jahreszeit. Rutschige Straßen, Nebel und die frühe Dämmerung
stellen für die Autofahrer eine besondere Situation dar. Sehen und gesehen werden und das
Fahren in der Dämmerung sind einige der Themen, die im Herbst speziell angesprochen werden. Beim ADAC Fahrsicherheits-Training erleben Sie kritische Verkehrssituationen realitätsnah und dennoch völlig ungefährlich. Auf bewässerten Spezialbelägen werden Sie mit glatten
Straßenverhältnissen konfrontiert, wie auf lauboder schneebedeckte Fahrbahnen. Brems- und
Ausweichmanöver erfolgen auf speziellen Dynamikflächen mit viel Platz zum Auslaufen. Anhand
6 ocmobil 4/2014
eines Slalomparcours
lernen Sie die richtige
Sitzposition und Lenkradhaltung für konzentriertes und sicheres
Autofahren. Das speziSicher durch die
dunkle Jahreszeit mit dem ADAC Nacht-Training.
elle FahrsicherheitsTraining mit saisonabhängigem Schwerpunkt
startet wieder ab November 2014 an den Standorschein für ein ADAC Fahrsicherheits-Training
machen Sie Familienangehörigen und Freunden,
ten Augsburg und Kempten. Empfehlenswert ist das
die Ihnen am Herzen liegen, eine Freude.
beliebte ADAC Nacht-Training ab 16.30 Uhr. Hier
Weitere Informationen und Buchung unter
trainieren Sie, wie Sie Extremsituationen mit Ihrem
Tel. 0800 89 800 88 (gebührenfrei) oder unter
Fahrzeug bei Dunkelheit, Nässe und Blendwirkung
www.sicherheitstraining.net.
meistern. Noch ein Tipp: Mit einem Geschenk-Gut-
ORTSCLUB AKTIV
ALLGEMEINES
INFO
Mitglieder des ADAC Südbayern
Sportausschusses:
Fritz Schadeck
Sport-und Tourenleiter (ea.)
Holger Eggert
Geschäftsführer (ha.)
Robert Stadler
Sportsekretär (ha.)
Andreas Dinzinger
Referent für Klassiksport (ea.)
Marcus Dums
Referent für Motorradsport (ea.)
Wolfgang Gastorfer
Referent für Automobilsport (ea.)
Martin Krisam
Referent für Jugendsport (ea.)
Beim Besuch der erfolgreichen Firmengruppe Holzer erhielten die Mitglieder des erweiterten Sportausschusses
und die Gäste Isolde Holderied (3.v.l.), Mitglied des Vorstandsrats im ADAC Südbayern, und die aktive Rallyebeifahrerin Melanie Heller einen detaillierten Einblick in die Arbeit des Unternehmens.
Vorstandsausschuss Sport/Jugend
DEN MOTORSPORT FÖRDERN
Wer stellt im ADAC Südbayern die Weichen für Förderprojekte im Bereich Jugend und Sport? Wer legt
den Modus für die Südbayerischen Meisterschaften
fest? Wer überlegt sich Maßnahmen, um den Motorsport weiter in den Fokus der Jugendlichen zu rücken? Die Antwort auf diese Fragen sind nicht – wie
viele vermuten – die Vorstandsmitglieder des
Regionalclubs. Zuallererst ist dafür der Vorstandsausschuss Sport/Jugend des ADAC Südbayern zuständig. Er besteht aus ehren- und hauptamtlichen
Mitarbeitern des Regionalclubs (siehe Kasten), die
sich um grundsätzliche Angelegenheiten im Bereich
Motor- und Jugendsport kümmern. Das Gremium
entwickelt Konzepte für die Förderung des Motor-
GIGANTISCHE SHOW
Noch mehr Show, geballte Motocross-Action und
einige Überraschungen: Das verspricht das ADAC
Supercross München am Freitag- und Samstagabend, 19. und 20. Dezember, in der Münchner
Olympiahalle. Bei diesem Motorsport-Spektakel
brettern über 60 Profi-Crosser über eine aus 150
Lkw-Ladungen spezieller Tonerde modellierte
Strecke. Sie alle haben nur ein Ziel: sie wollen
den Titel „König von München“ in der SX1-Klasse
oder den Titel „Prinz von München“ in der SX2Klasse. Dafür liefern sie sich atemberaubende
Duelle Mann gegen Mann und beinharte Überholmanöver. Auch die großartige Show der Free-
sports und erarbeitet die erforderlichen Maßnahmen zur Umsetzung und Durchführung. Darüber
hinaus gibt es Empfehlungen an den Vorstand über
den Erlass von Richtlinien, die Gewährung von Zuschüssen zur Förderung des Sports sowie Auszeichnungen und Ehrungen für hervorragende, sportliche Leistungen.
Treffen dreimal im Jahr
Gemeinsam mit den sieben südbayerischen Sportbeauftragten Stefan Behr (Trial), Klaus Morhammer
(Autocross, Rennsport und Sonderaufgaben), Max
Saliger (Bahnsport), Stefan Schuhmayr (Kartslalom), Xaver Sturm (Motocross), Wolfgang Gastorfer
(Sportwarte Aus- und Fortbildung, Lizenzwesen) und
Franz-Peter Wendl (Kartrennsport) treffen sich die
Mitglieder drei Mal im Jahr zur sogenannten „erwei-
Axel Arnold
Pressesprecher (ha.)
ea. = ehrenamtlich, ha. = hauptamtlich
terten Sportausschuss-Sitzung“. Dieser Termin wird
stets mit dem Besuch eines interessanten Motorsport-Betriebs verbunden. Die letzte Zusammenkunft war im Juli bei der Firmengruppe Holzer in
den neuen Werkshallen in Bobingen. Geschäftsführer Günther Holzer führte die Mitglieder des Sportausschusses sowie die Gäste Isolde Holderied, Mitglied des Vorstandsrats im ADAC Südbayern, und
die aktive Rallyebeifahrerin Melanie Heller aus
Parkstetten durch die Werkshallen des mittlerweile
385 Mitarbeiter zählenden Unternehmens. Dabei
hinterließen vor allem die Rennmotorradschmiede
Kalex und die aktuellen Opel Adams in der Rallye
Version einen bleibenden Eindruck.
ABATT
25 % R SCLUBS
T
FÜR OR
style-Crosser wird für eine
sensationelle Stimmung auf
den Rängen sorgen, wenn sie
sich über zwei Rampen meterhoch in die Luft katapultieren. Ab 23 Uhr heißt es abfeiern im Partybereich bis in die frühen Morgenstunden. Tipp: Ortsclubs, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen
und im Rahmen eines Clubausflugs dabei sein wollen, erhalten 25 Prozent Rabatt auf alle Tickets
(ausgenommen VIP- und Fahrerlager-Tickets). Bestellung unter Tel.: 0 89 31 88 85 81. Weitere Informationen unter www.supercrossmuenchen.de und
unter www.facebook.com/SupercrossMuenchen.
Ein Leckerbissen für alle Motorsportfans:
Das ADAC Supercross München.
ocmobil 4/2014
7
ORTSCLUB AKTIV
BLITZSCHLAG IM GEHIRN
Neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind Schlaganfälle der zweithäufigste Anforderungsgrund für die
Luftretter des ADAC. Bei der akuten Erkrankung
verstopft meist ein Blutgerinnsel ein Hirngefäß und
es kommt zur Sauerstoffunterversorgung. Bis zu
viereinhalb Stunden nach Auftreten der ersten Symptome, so die Faustregel, kann der Pfropfen mit
speziellen Medikamenten aufgelöst werden.
Alarmsignale
Typisch für einen Schlaganfall sind die plötzliche
Lähmung einer Gesichtshälfte oder ein hängender
Mundwinkel, einseitige Taubheitsgefühle mit Kraftlosigkeit an einem Arm oder Bein, eine verwaschene
Sprache sowie Sehstörungen. Hinzu kommen
Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, im Extremfall auch
Bewusstseinstrübung bis hin zur Bewusstlosigkeit.
Ein Alarmsignal sind zudem blitzartig eintretende,
unerträgliche Kopfschmerzen. Im Gegensatz zur
Unterversorgung des Gehirns durch ein Gerinnsel
kann dieses Notfallbild auch auf eine gefährliche
Hirnblutung hindeuten.
So hilft man richtig
Besteht der Verdacht auf einen Schlaganfall, gilt:
nicht zögern und den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112 alarmieren. Den Betroffenen beruhigen und keinesfalls alleine lassen. Nach Absetzen
des Notrufs sollte man den Patienten bei vorhandenem Bewusstsein mit erhöhtem Oberkörper beispielsweise mit einem Kissen im Rücken lagern.
Nichts zu essen oder zu trinken geben, da das
Schlucken gestört sein könnte. Bei Bewusstlosigkeit
und vorhandener Atmung den Betroffenen in die
stabile Seitenlage bringen und ständig Atmung sowie Puls kontrollieren. Wer sich unsicher ist, wie
man sich im Notfall richtig verhält, kann seine Erste-Hilfe-Kenntnisse mit einem Kurs von ADAC gelbhilft auffrischen. Informationen gibt es im Internet
unter www.adac-gelbhilft.de und unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 2 19 22 22.
In den Kursen
von ADAC
gelbhilft lernt
man wichtige
Erste-HilfeMaßnahmen.
INTERVIEW MIT MICHAELA FRANZ
FAHRRADINSTRUKTOR: EINE AUFGABE, DIE BEGEISTERT
Michaela Franz (47) aus Mittelstetten im
Landkreis Fürstenfeldbruck ist eine der Newcomerinnen unter den sechs Fahrradinstruktoren
im ADAC Südbayern. Seit knapp einem halben
Jahr erteilt die zweifache Mutter Grundschülern
in ihrer Region praktischen Verkehrsunterricht –
mit großer Begeisterung, wie sie betont! Was
reizt sie an ihrer neuen Aufgabe? Wo liegt die
Herausforderung? oc mobil hat nachgefragt.
Sie standen im Mai dieses Jahres das erste
Mal als frisch gebackene ADAC Fahrradinstruktorin vor einer Klasse. Hatten Sie
weiche Knie?
Ganz so schlimm war es nicht. Natürlich habe ich
mir im Vorfeld meine Gedanken gemacht.
Schließlich wollte ich den Unterricht mit der nötigen Ernsthaftigkeit durchführen. Gleichzeitig
sollte der Spaß für die Schüler nicht zu kurz
kommen.
Ist Ihnen dieser Spagat gelungen?
Ich denke ja. Die Kinder waren eifrig bei der Sache und ich merkte, dass auch ich großen Spaß
dabei hatte.
Wie sieht Ihre Arbeit als Fahrradinstruktorin aus?
Ich bin Akquisiteurin, Organisatorin und Lehrerin in einem. Akquisiteurin, weil ich selbst mit
den Grundschulen Kontakt aufnehme und bei
Interesse Termine für einen Unterrichtsvormittag
vereinbare. Am Veranstaltungstag baue ich gegen sieben Uhr den Fahrradparcours auf. Im
Anschluss haben die Kinder ausreichend Zeit,
mit entsprechender Anleitung die einzelnen Stationen zu üben. Der Vormittag wird für die jeweiligen Klassen mit einem kleinen Turnier abgeschlossen. Nach dem Abbau bin ich gegen 13
Uhr wieder zu Hause. Kurzum: ich bin Allrounderin und meine eigene Chefin.
Macht das den Reiz aus?
Sicherlich, aber nicht nur. Am meisten fasziniert
mich die Arbeit mit Kindern. Wenn ich sehe, mit
welchem Lerneifer, mit welcher Begeisterung
und Motivation die jungen Verkehrsteilnehmer
die einzelnen Geschicklichkeitsaufgaben bewältigen, so gibt mir das die Gewissheit, wirklich
sinnvolle Arbeit geleistet zu haben. Für mich der
schönste Lohn!
8 ocmobil 4/2014
Apropos Lohn…
Eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro für
eine Veranstaltung plus 80 Cent pro Schüler und
ein Bonus von zehn Euro ab 20 Veranstaltungen
im Jahr, das ist nicht die Welt. Geld sollte aber
auch nicht die Motivation für die Tätigkeit sein.
Das Team der ADAC Fahrradinstruktoren
sucht Verstärkung. Warum?
Zum einen bietet der ADAC Südbayern kostenlosen Verkehrsunterricht, der bei den Schulen auf
unglaublich große Resonanz stößt. Zum anderen
muss ein Instruktor tagsüber unter der Woche
Zeit haben. Für regulär Berufstätige wird es deshalb schwierig. Teilzeitkräfte, Freiberufler, Pensionäre und Mütter oder Väter, die sich ihre Zeit
einteilen können, sind gefragt.
Wie wird ein Neueinsteiger auf die Aufgabe
vorbereitet?
In Vorgesprächen werden Praxisabläufe und die
Tätigkeit an sich vorgestellt. Anschließend assistiert man als Neuling einem erfahrenen Kollegen
und hält dann bereits seinen ersten Unterricht.
INTERESSE? OJEKTGIBT PR
INFORMATIONEN
RSCHNER.
KÜ
R
VE
LEITER OLI
ORTSCLUB AKTIV
ORTSCLUB PINNWAND
SO ERREICHEN SIE DIE
ADAC SPORTABTEILUNG
Robert Stadler,
Sportsekretär
Tel.: 089 5 19 51 10
E-Mail: robert.stadler@sby.adac.de
Christian Götzenberger,
Automobilsport, Gauveranstaltungen,
Förderprojekte
Tel.: 089 5 19 51 16
E-Mail: christian.goetzenberger@sby.adac.de
Ernst Rode,
Material- und Gerätelager, Oldtimer, Tourensport,
Touristikfahrt und Sportabzeichen
Tel.: 089 5 19 51 17
E-Mail: ernst.rode@sby.adac.de
Nadja Hafner,
Motorradsport, Sportwarte Motorrad
Tel.: 089 5 19 51 18
E-Mail: nadja.hafner@sby.adac.de
Oliver Kürschner,
Jugendsport und Lizenzen
Tel.: 089 5 19 51 13
E-Mail: oliver.kuerschner@sby.adac.de
Franziska Merkl,
Automobil-/ Kartsport, Sportwarte Automobil
Tel.: 089 5 19 51 20
E-Mail: franziska.merkl@sby.adac.de
Anne Kugler,
Jugendtrainer- und Sportwarteausbildung
Tel.: 089 5 19 51 14
E-Mail: anne.kugler@sby.adac.de
Claudia Kuchler,
Ortsclubbetreuung, Sportstättenförderung
Tel.: 089 5 19 51 21
E-Mail: claudia.kuchler@sby.adac.de
NEU IN DER SPORTABTEILUNG
Seit 1. Juni verstärkt Anne Kugler das Team der
Sportabteilung. Nach ihrer Einarbeitungszeit ist
die 26-Jährige ab kommendem Jahr für die Jugendtrainer- sowie Sportwarteausbildung zuständig und für diese Bereiche auch Ihre Ansprechpartnerin. Zudem wird sie auf Regionalclub-Veranstaltungen vor und hinter den Kulissen mitarbeiten. Was war ihre Motivation, nach Studiengängen in „Integrativer Gesundheitsförderung“
sowie „Sporttourismus und Erholungsmanagement“ beim ADAC Südbayern in ihre berufliche
Laufbahn einzusteigen? „Es fasziniert mich, wenn
Menschen wie beispielsweise im Motorsport versuchen, ihr Bestes zu geben und dafür ans Limit
gehen“, nennt Anne Kugler als einen
ihrer Beweggründe. Sie weiß, wovon sie
spricht. Denn im
Rahmen ihres Stu- Willkommen im ADAC Süddiums absolvierte bayern: Anne Kugler.
sie unter anderem
eine Ausbildung zum Mountainbike-Guide. An ihre
Grenzen gerät sie zudem regelmäßig im FitnessBootcamp. Das Outdoor-Training ist eine Mischung
aus Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht
und anderen sportlichen Herausforderungen unter
Extrembedingungen – alleine oder im Team. „Das
tolle Erfolgserlebnis hinterher ist für mich der
schönste Lohn für alle Anstrengungen“, erzählt Anne Kugler und freut sich auf die bevorstehenden
Aufgaben beim ADAC. Ihre Kontaktdaten entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Kasten.
ORTSCLUB-MITGLIEDERLISTEN
Mit der Einladung zur diesjährigen Mitgliederversammlung erhielt jeder Ortsclub seine Stammdatenliste mit Stand Februar 2014. Um unsere Datensätze möglichst aktuell zu halten, bitten wir um
Überprüfung und gegebenenfalls Änderungsmeldung der Zu- und Abgänge schriftlich bis 31. Dezember 2014 per E-Mail. Der Abgabetermin wurde
um einen Monat nach hinten verschoben, damit wir
in den Jahresturnus kommen. Bitte benennen Sie
auch Ihre Kinder und jugendlichen ADAC Mitglieder. Für die Errechnung der Zuschüsse 2014 werden
die jetzt vorliegenden Zahlen als Grundlage verwendet, für die Delegierten-Meldungen 2015 die
neuen Zahlen. Bei Bedarf können wir Ihnen Ihre
OC-Mitgliederliste online zum Prüfen zur Verfügung
stellen. Weitere Infos bei Claudia Kuchler.
können Sie uns mit diesem Formular eine
erfolgreiche Teilnahme an einer internationalen beziehungsweise überregionalen Meisterschaft mitteilen.
SÜDBAYERISCHE ADAC KARTSLALOM MEISTERSCHAFT 2015
Bitte beachten Sie bei der Vergabe der Rundenprädikate die Termine der Qualifikationsläufe.
Abrufbar sind sie unter www.adac.de/sport-sby,
Rubrik „Jugend“, Menüpunkte „Kartslalom“, „Termine“.
TRAINER-SEMINARE 2015
Die neue Ausbildungsstaffel startet: Der S1-Basiskurs findet vom 16. bis 18. Januar 2015 statt.
Teilnehmen können alle Motorsportbegeisterten
ab 16 Jahren. Die S3-Fortbildungsveranstaltung (S3-F) für die ADAC Lizenztrainer findet am
Samstag, 14. März 2015 statt. Diese Veranstaltung ist freiwillig und nur alle drei Jahre zur Lizenzverlängerung Pflicht. Interessenten melden
sich bitte vorab per E-Mail bei Anne Kugler an.
SLALOM-FÖRDERUNG UND
CLUBAUTO-ZUSCHUSS SICHERN
Dieses Jahr ein neues Clubauto gekauft? Sichern
Sie sich den Clubauto-Zuschuss des ADAC Südbayern. Die Neuanschaffung unterstützt der
ADAC mit 750 Euro. Einen Zuschuss gewährt der
Club auch im Rahmen der Slalom-Förderung in
folgenden Serien:
ORTSCLUB-JAHRESBERICHT –
ABGABETERMIN: 30. OKT. 2014
ADAC SE-Cup für 16- bis 18-Jährige
Bei Teilnahme an einer der Veranstaltungen der
Südbayerischen ADAC Slalom Clubsport Meisterschaft gibt es 10 Euro Nenngeldzuschuss pro
Fahrer je Start.
Alle Vorsitzenden haben Ende September den
Ortsclub-Jahresbericht 2014 erhalten. Bitte
überprüfen Sie die jeweils angegeben Clubdaten auf Seite 1. Diese Daten werden als
Stammsatz für den Ortsclub verwendet. Sie
helfen uns hierbei sehr bei der Verwaltung. Bei
Fragen wenden Sie sich bitte an Claudia Kuchler.
ADAC Clubsportslalom Trophäe
für 18- bis 23-Jährige
Für die Teilnahme an Veranstaltungen der Südbayerischen ADAC Slalom Clubsport Meisterschaft gibt es 10 Euro Nenngeldzuschuss für jeden Fahrer pro Start.
SÜDBAYERISCHE ADAC
MEISTERSCHAFTEN 2015
Bis Ende Oktober einreichen und Meister werden!
Die Fahrerwertung entscheidet, welche Veranstaltungen mit den besten Platzierungen in die ADACJahreswertung einfließen. Nach welchem Wertungsmodus Ihre Meisterschaft erstellt wird, entnehmen Sie den jeweiligen Meisterschaftsbedingungen. Das Meldeformular finden Sie im Internet
zum Download unter www.adac.de/sport-sby im
Menüpunkt „Sport in Südbayern“, „Sportlerehrungen“. Eigenverantwortlich senden Sie bitte Ihr
Formular mit Kopie der offiziellen Ergebnislisten
bis 31. Oktober an die Sportabteilung. Ebenso
Zuschüsse für Clubautos
Für die Teilnahme an Veranstaltungen zur Südbayerischen ADAC Slalom Clubsport Meisterschaft mit einem Clubauto erhält Ihr Ortsclub
zusätzlich:
• für 16- bis 18-Jährige 25 Euro Zuschuss
pro Start,
• für über 18-Jährige 10 Euro Zuschuss
pro Start.
Einsendeschluss für die Slalomförderung ist
der 31.10.2014. Eine ADAC Mitgliedschaft ist
Voraussetzung für eine personenbezogene
Förderung.
ocmobil 4/2014
9
ORTSCLUB AKTIV
SPIEL UND SPASS
IM SPORTCAMP
Für ein dreitägiges Kart-Trainingslager fuhr der
MC Labertal mit seiner Jugendgruppe ins Sportcamp nach Inzell. Unter Anleitung erfahrener
Instruktoren drehten die elf Teilnehmer auf dem
Kart-Parcours eifrig ihre Runden und erhielten
wertvolle Tipps zu Technik, Fahrstil und Ideallinie.
Viel Spaß machte aber auch das Rahmenprogramm außerhalb der Trainingseinheiten. Eine
Riesengaudi hatten die Jugendlichen beim Tennisspielen, an der Kletterwand, beim Beachvolleyball, Hüpfen auf dem Airtramp-Luftkissen und
am Abend beim Kartenspielen. Die Idee zu dem
Ausflug hatte Vorstand Andreas Dinzinger. Nachdem der MC vergangenes Jahr zum „Ortsclub des
Jahres“ gewählt wurde, stellte er die Gewinnprämie
für den Besuch des Sportcamps zur Verfügung.
Ortsclubs, die ebenfalls Interesse an dem tollen
EIN HERZLICHES „VERGELT’S GOTT!“
Große Freude bei den Kleinen: Der ADAC Südbayern dankt den teilnehmenden Ortsclubs für ihr herausragendes Engagement.
60 südbayerische Ortsclubs haben rund 200 Sicherheitswesten-Übergaben in den vergangenen Wochen durchgeführt – ein großartiges Engagement,
auf das der ADAC Südbayern sehr stolz ist und ganz
herzlich „Vergelt’s Gott“ sagt!
Die heuer bereits zum fünften Mal durchgeführte Sicherheitswesten-Aktion ist ohne Zweifel ein
Meilenstein in der ADAC Verkehrssicherheitsarbeit
und findet nach wie vor großen Anklang bei Schulen, Eltern und Erstklässlern. Bundesweit wurden zu
Beginn dieses Schuljahres insgesamt 750000 reflektierende Sicherheitswesten von der ADAC Stiftung „Gelber Engel“, der BILD-Hilfsorganisation
„Ein Herz für Kinder“, der Deutschen Post AG und
dem Verband der Automobilindustrie (VDA) an Erstklässler ausgegeben. Allein in Südbayern wurden an
1390 Schulen insgesamt 68601 Westen verteilt.
Hintergrund ist, dass alle 27 Minuten in Deutsch10 ocmobil 4/2014
land ein Kind unter 15 Jahren von einem Auto erfasst wird. Und oft nur deshalb, weil es nicht oder zu
spät gesehen wird. In der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit ist die Gefahr für Kinder, im Straßenverkehr zu verunglücken, doppelt so hoch wie im
Sommer. Trägt ein Kind aber eine reflektierende
Sicherheitsweste, wird es von den anderen Verkehrsteilnehmern bereits ab einer Entfernung von
150 Metern und damit sechsmal früher erkannt.
Denn die ADAC Sicherheitswesten „strahlen“ durch
einen hohen Anteil an Reflexmaterial und lassen die
Kinder von Weitem leuchten. Dem ADAC und seinen
Partnern ist es ein besonderes Anliegen, die ABCSchützen zu ermuntern, die Westen zu ihrem eigenen Schutz auch in der Freizeit beim Spielen, Spazierengehen und auf dem Rad zu tragen. Hier hofft
der Automobilclub auf die nachhaltige Unterstützung von Eltern und Erziehern.
Angebot haben, erhalten Informationen per Telefon: 0866 58 18, per Mail: sportcamp-inzell@
blsv.de oder unter: www.blsv.de/sport-camp-inzell.
60 JAHRE FREISINGER BÄR
Glückwunsch dem MSC Freisinger Bär. Ein ganzes
Wochenende feierte der als Motocross-Hochburg
bekannte ADAC Ortsclub Ende Juli sein Jubiläum.
Beim Tag der offenen Tür konnten sich die Besucher
ein Bild des 85 000 Quadratmeter großen OffroadParks am Münchner Flughafen machen, das der MSC
seit 2002 als Veranstaltungs- und Trainingsgelände
nutzt. Tags darauf veranstaltete der Club einen Lauf
zur Südbayerischen ADAC Motocross-Meisterschaft.
Aber auch ein Festabend durfte nicht fehlen. Zahlreiche Ehrengäste und Vereinsmitglieder blickten
auf die vergangenen sechs Jahrzehnte erfolgreicher
Clubhistorie zurück. Stellvertretend für den ADAC
Südbayern überbrachte Schatzmeister Anton Werner die besten Glückwünsche. In Dank und Anerkennung für ihre großartigen Leistungen zeichnete
Werner Altvorstand Walter Karl, den Ehrenvorsitzenden Rolf Kießling, Jugendtrainer Werner Kinner
sowie Vorstand Michael Kluge mit der Goldenen
Ehrennadel aus.
Glückwunsch: Anton Werner (l.), Schatzmeister des
ADAC Südbayern, gratulierte MSC-Vorstand Michael
Kluge zum Clubjubiläum.
ORTSCLUB AKTIV
Sat.1 Bayern startet eine neue Serie über die Vielfalt des Breitensports in Bayern. Dazu besucht der
Fernsehsender Clubs, die mit pfiffigen Ideen ihr
Vereinsleben gestalten. Jeweils samstags um 17.30
Uhr werden die Vereine dann ab 4. Oktober in einem Beitrag vorgestellt. Porträtiert werden Clubs,
die beispielsweise eine neue Sportart entwickelt
haben, spezielle Angebote für Jugendliche oder Senioren haben oder neue Zielgruppen ansprechen.
Im Fokus stehen weder Ergebnisse noch einzelne
Ereignisse, sondern die Menschen im Hintergrund
und ihr außergewöhnliches Engagement. Nutzen
Sie die Chance und bringen Ihren Club ins Fernsehen. Im ADAC Südbayern gibt es viele OC‘s, die mit
kreativen Ideen als Vorbild für andere vorangehen.
Es lohnt sich! Sat.1 schenkt allen Vereinen, die das
Dreh-Team besucht hat, einen exklusiven Werbespot. Dadurch besteht die einmalige Chance, neue
Mitglieder und Sponsoren auf sich aufmerksam zu
machen und sie für Ihren Club zu begeistern. Aus
der Bewerbung sollte hervorgehen, welche besonderen Aktivitäten Sie anbieten und welche Motivation die Macher in Ihrem Verein antreibt. Bewerben
Sie sich jetzt. Ein Online-Anmeldeformular finden
Sie unter www.sat1bayern.de/breitensport.
CLUBLEISTUNGEN
IM ÜBERBLICK
PROFIS IN VERKEHRSRECHTSFRAGEN
Ob Verkehrssünden, Bußgelder, Unfallschäden oder
Führerscheinfragen – wer zu seinem Recht kommen
will, braucht einen Anwalt, der sich auf diese Gebiete spezialisiert hat. Deshalb arbeitet der ADAC mit
frei praktizierenden Vertragsanwälten zusammen,
die kompetent und schnell agieren. Gerade im Straßenverkehr kann leicht einmal etwas passieren, und
ein guter Anwalt kann in den meisten Fällen Schlimmeres verhindern oder die Ansprüche des Mandanten durchsetzen. Auch bei Kaufverträgen, beim Autokauf und im Reiserecht kann man auf die Unterstützung der Juristen zurückgreifen. Sie kennen
stets die aktuelle Rechtslage und sind durch ihre
ständige Tätigkeit in dem Bereich besonders versiert.
OC-PRAXIS
OC-JUBILÄUM CHANCE FÜR PR
Ein Clubjubiläum bietet einen hervorragenden Anlass für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit über Ihren
Verein. Leider wird diese Chance häufig nicht genutzt oder aufgrund der umfangreichen Organisation eines Festakts schlichtweg übersehen. Dabei
kann über Ihren Club mit durchaus überschaubarem
Aufwand in den lokalen Medien berichtet werden.
Zum Beispiel mit einer Sonderseite im örtlichen
Wochenblatt. Hierzu wichtige Tipps:
Erstberatung im ADAC-Jahresbeitrag
enthalten
Deutschlandweit gibt es rund 650 ADAC Vertragsanwälte, bei denen ADAC Mitglieder für die Erstberatung in Verkehrsrechtsfragen keine Gebühren
zahlen. Für Nicht-Mitglieder fallen die gesetzlich
festgelegten Honorarsätze an. Gemeinsam mit dem
Mandant entscheidet der jeweilige Vertragsanwalt
dann, ob und gegebenenfalls wie er tätig wird. Leistet der Vertragsanwalt über die Beratung hinaus
Rechtsbeistand, wie beim Schriftwechsel mit Versicherungen, Verteidigen in Strafprozessen oder
Führen von Zivilprozessen, fallen dafür die gesetzlichen Gebühren an. Die Kosten trägt man selbst oder
eine eventuell vorhandene Verkehrsrechtsschutzversicherung. Die ist laut ADAC sinnvoll und empfehlenswert, da gerade bei Verkehrsrechtsstreitigkeiten sehr schnell extrem hohe Kosten, beispielsweise durch Gutachter, entstehen. Und ob ein Anspruch durchgesetzt werden kann, ist ohne Versicherung häufig eine Geldfrage. Für Mitglieder mit
einer ADAC Verkehrsrechtsschutzversicherung entfällt sogar die Selbstbeteiligung bei freier Anwaltswahl. Gut zu wissen: Auch nach der Erstberatung ist
man nicht an die Vergabe eines Mandats gebunden,
im Anschluss an die Beratung kann man sich an jeden anderen Juristen wenden. Wer schnelle und
kompetente Hilfe benötigt, findet im Internet unter
www.adac-vertragsanwalt.de nach Eingabe der
Postleitzahl einen oder mehrere Adressen in seiner
Nähe.
Bei juristischen Fragen können sich ADAC Mitglieder auf
die Fachkompetenz der ADAC Vertragsanwälte verlassen.
• Sammeln Sie alte Fotos aus den Anfangsjahren und aktuelles Bildmaterial.
Motive können Gruppenfotos oder MotorsportSzenen in den Sparten sein, für die Ihr Club in
der Öffentlichkeit bekannt ist.
• Listen Sie Meilensteine in der Vereinsgeschichte auf. Beispiele: Eine neue Sportstätte, große Prädikats-Veranstaltungen oder
herausragende Erfolge.
• Denken Sie an ein Grußwort des Bürgermeisters. Fordern Sie frühzeitig Text und Bild
in der Pressestelle des Rathauses an.
• Nehmen Sie dann mit einigem Vorlauf
Kontakt zu Ihrem Wochenblatt auf. Der
Grund: Eine Sonderseite besteht zum einen
aus einem redaktionellen Teil mit Bildern. Zum
anderen aus Anzeigen von Gewerbe und Betrieben an Ihrem Ort. In der Annonce gratulieren sie Ihrem Verein zum Jubiläum und haben
gleichzeitig die Möglichkeit, für sich zu werben. Den Vorlauf benötigt die Anzeigenabteilung für die Akquise.
Foto: fabstyle - fotolia.com
IHR CLUB IN SAT.1
• Bieten Sie dem Redakteur Ihre Unterstützung an. Gibt es ein Gründungsmitglied,
das von den Anfängen berichten kann? Gibt es
Zeitzeugen? Oder steht ein prominenter Motorsportler für ein Interview bereit? Von Interesse ist zudem: Welche Sparten bietet Ihr Club
an? Welche sonstigen Aktivitäten zeichnen das
Vereinsleben aus?
So entsteht statt eines vielleicht kurzen Berichts eine repräsentative Seite, mit der Ihr Club die nötige
Aufmerksamkeit beim Leser erzeugt. Denken Sie bei
der weiteren Öffentlichkeitsarbeit aber auch an die
anderen Medien wie Tageszeitungen an Ihrem Ort
sowie lokale Radio- und Fernsehsender in der Region. Dazu gehören eine Einladung zum Festakt unter
Angabe namhafter Ehrengäste sowie ein vorbereiteter Pressetext, den Sie bei der Veranstaltung an die
anwesenden Medienvertreter verteilen.
ocmobil 4/2014
11
ORTSCLUB AKTIV
DROHNEN-VERBOT
Drohnen liefern beeindruckende Foto- und VideoAufnahmen aus der Vogelperspektive. Deshalb
kommen die fliegenden Kameras auch immer häufiger bei Motorsportveranstaltungen zum Einsatz.
Doch nun hat der Deutsche Motor Sport Bund DMSB
ein generelles Verbot für den Einsatz von Drohnen,
sogenannten „Mikrokoptern“ und ähnlichen Fluggeräten bei allen Motorsportveranstaltungen ausgesprochen. Das Verbot wurde notwendig, nachdem
es diverse Vorfälle gegeben hat. So schlug beispielsweise ein außer Kontrolle geratener Mikrokopter in die Seitenscheibe eines Fahrzeugs. Zudem
kam es des Öfteren zu Störungen der Funkfrequenzen. Es gibt aber Ausnahmegenehmigungen. Ortsclubs, die auf ihrer Veranstaltung dennoch derartige Geräte einsetzen möchten, melden sich bei
Christian Götzenberger.
ORTSCLUB
UNTERWEGS
AC Regensburg
GENUSSTOUREN
Die Clubausflüge des AC Regensburg sind legendär.
Zum Beispiel die 2-Tages-Fahrt im Herbst letzten
Jahres. Mit eigenen Pkws machten sich 15 Teilnehmer auf den Weg ins Allgäu mit Stopps im KneippKurort Bad Wörishofen, Pfronten mit Besichtigung
der Burgruine Falkenstein und Oberjoch. Im höchsten Bergdorf Deutschlands konnten die Teilnehmer
einen grandiosen Ausblick über die Bergwelt genießen, während ein dicker Nebelteppich das Tal überdeckte. Im Jahr zuvor ging es mit dem Bus in die
niederösterreichische Wachau. 36 Mitglieder erlebten eine 2-Tages-Fahrt, die sie so schnell nicht vergessen. Auf dem Programm standen unter anderem
die Besichtigung von Kloster Melk und des Benedik-
tinerklosters in Krems sowie eine Donau-Schifffahrt.
Ein Genuss für die Sinne war der Besuch bekannter
Weingüter mit Verkostung besonders edler Tropfen.
Qualität statt Quantität
Hinter dem großen Zuspruch zu den Clubausflügen
steckt eine perfekte Organisation, wie man sie sonst
nur von professionellen Reiseanbietern kennt. Der
AC Regensburg setzt auf Qualität statt Quantität.
Aus gutem Grund: Die Fahrten sind für die Teilnehmer ein Höhepunkt im Jahreskalender. „Dementsprechend hoch sind die Erwartungen, die wir in
vollem Umfang erfüllen wollen“, lobt der 1. Vorsitzende, Peter Illmann, das große Engagement der
verantwortlichen Tourenleiter Hans Spangler und
Michael Naumann. Das Clubjahr beginnt mit der
Besichtigung eines Regensburger Unternehmens;
im Frühjahr bietet der AC eine 1-Tages-Fahrt zu einem Ziel im näheren Umkreis an und im Herbst
steht schließlich der 2- oder 3-Tages-Ausflug an
historische Orte in Deutschland, Österreich oder der
Schweiz an – ein ambitioniertes Programm, auf das
ein Flyer mit der Terminübersicht am Jahresbeginn
neugierig macht.
Um auf die Wünsche der Mitglieder bestmöglich einzugehen, findet am Ende einer Fahrt eine Art
Zufriedenheitsumfrage statt; und es wird diskutiert,
welche Ziele demnächst angesteuert werden sollen.
Durch einen Nachbericht mit den Höhepunkten der
Reise in der AC-Clubzeitung werden andere Mitglieder auf die Angebote aufmerksam. „Wir machen auf
diese Weise Werbung und können so vereinzelt
neue Interessenten gewinnen“, erklärt Illmann. Etwas Akquise muss auch sein. Denn der 1. Vorsitzende macht kein Hehl daraus, dass die Teilnehmerzahlen leicht rückläufig sind. Doch das ist kein Grund
zur Entmutigung für ihn und die beiden Tourenleiter. „Die Resonanz von unseren Mitgliedern ist
durchwegs positiv. Manche erwarten am Jahresende
bereits mit Spannung das Programm der neuen
Saison“, freut sich Illmann und macht sich mit den
Tourenleitern und vielen neuen Ideen an die Ausflugsangebote für 2015.
Gemeinschaftserlebnis: Die Mitglieder des AC Regensburg beim Clubausflug.
12 ocmobil 4/2014
GEBURTSTAGE
75 Jahre Karl-Heinz Schmuck, 3.12.
Sportleiter Scuderia Starnberger See
70 Jahre Günter Schmidmair, 2.10.
Vorsitzender MSC Steingaden
Fritz Mitterlehner, 17.12.
Vorsitzender MSG Bayerischer Wald, Mitglied der AG Kart-Rundstrecke
65 Jahre August Braunmiller, 7.10.
Sportleiter MSF Mindelheim
60 Jahre Max Schneider, 18.10.
Vorsitzender AMC Deuerling
50 Jahre Knuth Möller, 31.10.
Sportleiter AMC Peiting
Dietmar Geisenhofer, 22.12.
Sportleiter MSG Sulzberg
ORTSCLUB-JUBILÄEN
40 Jahre Töginger MC, 20.9.
50 Jahre Augsburger ASC, 15.11.
MSC Marktoberdorf, 8.11.
Scuderia München, 20.12.
IMPRESSUM
oc mobil ist ein Informationsblatt für die im ADAC Südbayern ­organisierten ADAC Ortsclubs, Sportwarte und DMSBLizenznehmer. Der Bezug ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.
oc mobil erscheint fünfmal pro Jahr.
Inhaber und Verleger: ADAC Südbayern e. V.,
Ridlerstraße 35, 80339 München, Tel. 089/5195-121,
Fax 089/5195-478, E-Mail: sport@sby.adac.de
Redaktion: Axel Arnold (Leitung und verantwortlich
für den red. Inhalt), Rudolf Vogler (Leitender Redakteur),
Yvonne Brandstätter, Claudia Kuchler, Robert Stadler
E-Mail: presse@sby.adac.de
Realisation: setupmedia, Rosenheimer Str. 22,
83043 Bad Aibling
Druck: Rapp-Druck GmbH, Kufsteiner Str. 101,
83126 Flintsbach
Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Bilder und Unterlagen wird keine Haftung übernommen. Die Beiträge in diesem
Heft geben die Meinung der Autoren wieder, aber nicht die der
Redaktion. Die Rechte an den verwendeten Fotos liegen, wenn
nicht anders angegeben, beim ADAC Südbayern.
Gedruckt auf FSC-zertifiziertem Umweltpapier.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
20
Dateigröße
1 690 KB
Tags
1/--Seiten
melden