close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

IZO - Goethe-Universität

EinbettenHerunterladen
IZO | Interdisziplinäres
Zentrum für Ostasienstudien
Tätigkeitsbericht 2013/14
Interdisciplinary Centre
for East Asian Studies
Annual Report 2013/14
izo
INTERDISZIPLINÄRES
ZENTRUM FÜR
OSTASI ENSTUDIEN
IZO | Interdisziplinäres
Zentrum für Ostasienstudien
Tätigkeitsbericht 2013/14
Interdisciplinary Centre
for East Asian Studies
Annual Report 2013/14
Inhalt
Contents
Grußwort des Geschäftsführenden Direktors
4
A Word of Welcome from the Executive Director
5
Rückblick auf das akademische Jahr 2013/2014
6
The Academic Year 2013-14 in Retrospect
7
Zielsetzung und Aufgaben des Zentrums
16
Mission of the Centre
17
Geschäftsführung, Direktorium und Koordination
18
Executive Board, Board of Directors and Coordination
19
Wissenschaftlicher Beirat
20
Academic Advisory Board
21
Kuratorium
20
Board of Trustees
21
Förderer und Sponsoren
22
Supporters and Sponsors
22
Forschung
24
Research
25
Interdisziplinäre Forschungsprojekte
24
Interdisciplinary Research Projects
25
Kooperationspartner in Frankfurt
und dem Rhein-Main-Gebiet
33
The Centre’s Academic Partners
in Frankfurt and the Rhine-Main Region
33
Forschungsschwerpunkte und Forschungsaktivitäten der dem IZO zugeordneten Professuren
34
Key Research Areas and Activities
by Centre Affiliated Faculty
34
Forschungsaktivitäten weiterer und
assoziierter Mitglieder des IZO
80
Research Activities by Other
IZO Members and Associates
80
Gastwissenschaftler am IZO
88
Visiting Scholars at the IZO
89
Studium und Lehre
90
Studying and Teaching
91
Studiengänge
90
Degree Programmes
91
Fächerübergreifende und
internationale Lehrprojekte
92
Interdisciplinary and
International Teaching Projects
93
94
Graduate and Postgraduate
Dissertations
94
Abschlussarbeiten von Studierenden
und Postgraduierten
Veranstaltungen
100
Events
100
Gastvorträge am IZO
100
Guest Lectures at the IZO
100
Veranstaltete Tagungen, Workshops, Symposien
104
Conferences, Workshops, Symposia
104
Weitere Einzelveranstaltungen
115
Other Events
115
Internationales
117
International
117
Kooperationen
117
Cooperations
117
Auslandsaufenthalte von Zentrumsmitgliedern
118
Research Stays Abroad
119
Herausgebertätigkeit, Gremien- und Verbandsarbeit
120
Professional Activities
121
Frankfurt East Asian Studies Series
130
Frankfurt East Asian Studies Series
130
Frankfurt Working Papers on East Asia
131
Frankfurt Working Papers on East Asia
131
Mitglieder
132
Members
132
2
3
Grußwort des Geschäftsführenden Direktors
A Word Of Welcome
from the Executive Director
Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer
des Frankfurter Ostasienzentrums,
sehr geehrte Damen und Herren,
Dear Members, Friends and Sponsors
of the Frankfurt East Asian Studies
Centre, Ladies and Gentlemen,
nach mühevollen Jahren des Aufbaus und der Konsolidierung hat das Interdisziplinäre Zentrum für Ostasienstudien
an der Goethe-Universität Frankfurt nun endlich eine Phase
des Übergangs in den Regelbetrieb erreicht. Tragfähige
organisatorische Strukturen und Abläufe, innovative
Forschungsschwerpunkte und erfolgreiche Drittmitteleinwerbungen, vielfältige internationale Kontakte und
Vernetzungen, die anhaltend hohen Studierendenzahlen
und nicht zuletzt die wachsende Zahl unserer Mitglieder sprechen für die außerordentliche Leistungskraft des Zentrums. Mit elf dem Zentrum zugeordneten
Professuren und mehr als 70 Mitgliedern bündelt das IZO heute in Frankfurt am
Main wertvolle Expertise zu dieser weltwirtschaftlich und weltpolitisch gewichtigen
Region mit mehr als zwei Milliarden Menschen. Voraussichtlich im Herbst dieses
Jahres wird auch die von der Korea Foundation anschubfinanzierte volle Professur
für Koreastudien mit dem Schwerpunkt Geschichte und Kultur besetzt werden.
After many arduous years of setting up and consolidation, the Interdisciplinary
Centre for East Asian Studies at the Goethe University Frankfurt has finally
reached the phase of normal operation. The remarkable efficiency of the Centre
is evident in its sound structures and work proceedings, its innovative fields of
research and successful bids for funding, its many international contacts and
networks, its constantly high numbers of students and, last but not least, its
growing number of members. With eleven professorships assigned to the Centre
and over seventy members altogether, the IZO in Frankfurt is today a focus of
valuable expert knowledge about East and Southeast Asia, that global key
player economically and politically with a population of more than two billion
people. In addition, following initial funding by the Korea Foundation, we
expect to appoint in the autumn of this year a full professor in Korean Studies
with a focus on history and culture.
However, this high level of achievement can be maintained only if all parties
concerned do not flag in their commitment and if staffing and financing remain
at least constant over the next few years and are not curtailed. The competitiveness of East Asian Studies in Frankfurt is the result of great personal effort
and any responsible university strategy will not risk jeopardizing what has
been achieved. Indeed, it is essential that the momentum that has been gained
should now be preserved and that new opportunities are seized. Credibility,
dependability and trustworthiness are the basis of our continued high reputation within the scientific community and beyond.
Diese Leistungskraft wird sich allerdings nur erhalten lassen, wenn alle Beteiligten in ihrem Engagement nicht nachlassen – und die personelle und sachliche
Grundausstattung auch in den kommenden Jahren zumindest konstant bleibt
und nicht rückläufig ist. Die bisher mit großen persönlichen Anstrengungen
erzielte Konkurrenzfähigkeit der Frankfurter Ostasienstudien darf eine erfolgreiche Hochschulpolitik nicht leichtfertig aufs Spiel setzen – vielmehr noch: Es
gilt nun, das Momentum zu erhalten und neue Chancen zu ergreifen. Glaubwürdigkeit, Planbarkeit und Zuverlässigkeit sind zentrale Voraussetzungen für eine
dauerhaft hohe Reputation in der Scientific Community und darüber hinaus.
This report will inform you about our many activities during the past twelve
months, including publications, lectures and other academic events. My thanks
go to all our members, friends and sponsors for their contributions. We can be
justly proud of our achievements. At the same time I would like to ask you to
continue to support us in the future to meet new challenges and to help the
Interdisciplinary Centre for East Asian Studies on its way forward.
Über die vielfältigen Aktivitäten des vergangenen Jahres einschließlich Publikationen, Vorträgen und Veranstaltungen informiert unser diesjähriger Bericht.
Herzlichen Dank all unseren Mitgliedern, Freunden und Förderern für Ihre
Beiträge – auf unsere gemeinsamen Erfolge können wir mit Recht stolz sein! Sie
sind zugleich herzlich eingeladen, uns auch in Zukunft zu helfen, die anstehenden Herausforderungen zu meistern und das Interdisziplinäre Zentrum für
Ostasienstudien weiter voranzubringen.
Yours sincerely,
Ihr
Professor Arndt Graf
Prof. Dr. Arndt Graf
Frankfurt am Main, im August 2014
4
5
Frankfurt am Main, August 2014
Rückblick auf das akademische Jahr 2013/2014
The Academic Year 2013-14 in Retrospect
Neues aus den Forschungsschwerpunkten
Recent Developments in the Key
Research Areas
Vom 11. bis zum 13. März 2014 fand
die erste internationale Konferenz des
Frankfurter Forschungsprogramms
„AFRASO – Afrikas Asiatische
Optionen“ zu afrikanisch-asiatischen
Interaktionen in Kuala Lumpur,
Malaysia, statt. Ausrichter der Tagung
waren das vom United Nations
Development Programme (UNDP)
unterstützte Africa-Asia Development
University Network (AADUN) und das
Centre for Civilisational Dialogue an
der University of Malaya in Kooperation mit AFRASO. Etwa 85 Teilnehmer
aus Wissenschaft, Politik, Entwicklungszusammenarbeit und Öffentlichkeit besuchten die Tagung „AfricanAsian Encounters: New Cooperations
– New Dependencies?“ in Kuala
Lumpur. Die Konferenzbeiträge waren
in vier Panels zu folgenden Themenfeldern organisiert: „Markets on the
Move“, „Transnational Civic Networks
between Africa and Asia“, „New
Avenues for Civilizational Dialogue
between Asia and Africa“ und
„Improving the Living Habitats by
Africa-Asia University Cooperation“.
Damit ist zugleich das AFRASO-Kernthema beschrieben, das unter anderem Prozesse und Wirkungen neuer
Kooperationen zwischen Afrika und
Asien als Wechselverhältnisse interpretiert und mit der Perspektive auf
Afrikas asiatische Optionen immer
auch Entwicklungen in den beteiligten
asiatischen Ländern erfasst. Referenten stellten unter anderem ihre
Arbeiten zu chinesisch-afrikanischen
Handelsnetzwerken, islamischem
Bankwesen in Nigeria und Malaysia,
muslimischen afrikanischen Migranten
in Südostasien oder südkoreanischen
zivilgesellschaftlichen Akteuren in
Ruanda vor. Die Tagung hat den
wissenschaftlichen Dialog nachhaltig
befruchtet – und sie war zugleich auch
ein wichtiger Impulsgeber für eine
stärkere Institutionalisierung der
wissenschaftlichen Kooperation des
IZO mit Malaysia.
The first international conference
of the Frankfurt-based research
programme AFRASO – Africa’s Asian
Options on African-Asian interactions
took place in Kuala Lumpur, Malaysia, from March 11 to 13, 2014. The
conference was jointly organized by
the Africa-Asia Development University Network (AADUN), funded
through the United Nations Development Programme (UNDP), and by the
Centre for Civilisational Dialogue at
the University of Malaya in cooperation with AFRASO. Some 85 representatives from various universities,
politics and developmental cooperative ventures as well as the general
public attended this conference on
“African-Asian Encounters: New
Cooperations – New Dependencies?”
in Kuala Lumpur. The contributions
to the conference were organised in
four panels on the following subjects:
“Markets on the Move”, “Transnational Civic Networks between Africa
and Asia”, “New Avenues for Civilizational Dialogue between Asia and
Africa” and “Improving the Living
Habitats by Africa-Asia University
Cooperation”. This sums up the core
interests of AFRASO, which inter alia
considers the processes and effects of
new cooperations between Africa and
Asia as interactive phenomena and,
in looking at Africa’s Asian options, at
the same time considers developments
in the Asian countries involved. The
work that speakers outlined in their
papers included research into Chinese-African trade networks, Islamic
Eröffnung der
ersten internationalen
AFRASO-Konferenz
Opening of the first
international
AFRASO conference
6
7
banking in Nigeria and Malaysia,
Muslim African migrants in SouthEast Asia, and South Korean activities
for a civil society in Ruanda. This
conference has made a strong input
to academic dialogue and significantly promoted the implementation of
stronger cooperation between the IZO
and Malaysia.
It was also in the context of AFRASO
that during the past two semesters
two distinguished Chinese colleagues
came to the Goethe University.
Zhongying Pang, Professor for International Relations and Director of the
Center for the Study of Global Governance at the School of International
Studies at Renmin University, Beijing,
held the endowed chair, funded by the
Chinese government, at the Interdisciplinary Centre for East Asian Studies
during the winter semester 2013-14.
Li Anshan, Professor at the School
of International Studies and Deputy
Director of the Center for African
Studies at Beijing University, was in
Frankfurt during the summer semester
2014 as a visiting scholar at the invitation of AFRASO. Both professors were
enthusiastically involved in seminars,
lectures and the promotion of shared
research interests.
The IZO project “Protecting the
Weak”, sponsored by the Volkswagen
Foundation in the framework of its
funding initiative “Key Issues for
Academia and Society”, has meanwhile appointed eight junior academics of great promise. They are working
on case studies covering four topics,
each using data from China and
Im AFRASO-Kontext hielten sich in
den letzten beiden Semestern auch
zwei namhafte chinesische Kollegen
an der Goethe-Universität auf:
Zhongying Pang, Professor für International Relations und Direktor des
Center for the Study of Global Governance an der School of International
Studies der Renmin-Universität in
Beijing, hatte im Wintersemester
2013/14 die chinesische Stiftungsgastprofessur am Interdisziplinären
Zentrum für Ostasienstudien inne.
Als AFRASO-Gastwissenschaftler hielt
sich im Sommersemester 2014
Li Anshan, Professor an der School
of International Studies und Deputy
Director des Center for African Studies
an der Beijing-Universität, in Frankfurt auf. Beide Professoren haben mit
großem Engagement Seminare für
Studierende angeboten, Vorträge gehalten und gemeinsame Forschungsinteressen weiterenwickelt.
Das von der VolkswagenStiftung im
Rahmen der Förderlinie „Schlüsselthemen für Wissenschaft und
Gesellschaft“ geförderte IZO-Projekt
„Schutz des Schwachen“ hat mittlerweile acht Stellen mit vielversprechenden Nachwuchskräften besetzt.
Sie widmen sich vier Themen, die in
Fallstudien jeweils in China und in
Japan untersucht werden, was einen
späteren Vergleich zwischen diesen
beiden Ländern ermöglicht. Dabei
geht es um Forderungen nach dem
Schutz von Katastrophenopfern, nach
respektablen Arbeitsbedingungen für
Beschäftigte, nach Erhalt des kulturellen Erbes und nach dem Schutz
von Tieren. Die Studien machen sich
eine Untersuchung der historischen
Bedingungen zu Nutze, an der seit Juli
2014 ein Postdoc-Forscher arbeitet. Er
beschäftigt sich besonders damit, wie
sich philanthropische Vorstellungen
und Praktiken in Ostasien während
des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts unter dem Einfluss sozialdarwinistischer Vorstellungen verändert
haben.
Japan. This will facilitate a later comparison between these two countries.
The focus is on demands for the protection of victims of disaster, for employee wellbeing, for the preservation
of the cultural heritage and for animal
welfare. These research projects
benefit from work on the historical
background carried out by a post-doc
researcher since July 2014. His main
interest is in the changes that occurred
in philanthropic ideas and practices in
East Asia during the late nineteenth
and early twentieth century under the
influence of social Darwinist concepts.
Die Forschungen zum Themenkomplex „Fukushima“ brachten bereits
zahlreiche Ergebnisse hervor. Das im
Jahr 2013 publizierte und vielfach
rezensierte „Lesebuch Fukushima“,
das aus der Kooperation „Textinititative Fukushima“ (TIF; Universitäten
Frankfurt und Leipzig) hervorgegangen ist, erhielt mit dem „Umweltpreis
des Monats Dezember“ eine wichtige
Auszeichnung der Deutschen Umweltstiftung. Die Pressemitteilung
der Stiftung bezeichnet das Lesebuch
als „gelungene und empfehlenswerte
Zusammenstellung zur schlimmsten
Umweltkatastrophe der letzten Jahre“.
Zu erwähnen ist auch der Konferenzband „Literature and Art after ‚Fukushima‘: Four Approaches“ (EB-Verlag),
der von Lisette Gebhardt und Yuki
Research within the subject area
Fukushima has already produced
substantial results. The Lesebuch
Fukushima (A Fukushima Reader),
published in 2013, was the result
of the cooperative project Textinitiative Fukushima (TIF, Universities of
Frankfurt and Leipzig). It has had
several reviews and was awarded the
8
9
“Umweltpreis des Monats Dezember
(Environmental Prize for December),
an important award conferred by the
German Foundation for the Environment. The Foundation’s press release
refers to this book as “a highly commendable, well-selected collection of
material on the worst environmental
disaster in recent years”. Equally noteworthy is the collection of conference
papers edited by Lisette Gebhardt and
Yuki Masami in early 2014, Literature
and Art after ‘Fukushima’. Four Approaches
(EB Verlag). The papers discuss the
question of whether ‘Fukushima’
represents a turning point in Japanese
literature and art. They look at the
perception of these dramatic events by
a number of Japanese writers, directors and performance artists and at the
different positions which they took up
in their works after 3/11. Forthcoming
publications are a collection of conference papers Neue Konzepte japanischer
Literatur? (New concepts of Japanese
literature? EB-Verlag, Summer 2014),
a compilation of papers presented
in the section “Literatur II” at the
15th Conference of German-speaking Japanologists held in Zurich in
2012; and The Impact of Disaster: Social
and Cultural Approaches to Fukushima
and Chernobyl (EB-Verlag, Autumn
2014), the outcome of our cooperation with the Giessen Centre for
Eastern Europe Studies (GiZO), which
seeks to promote on an international
level comparative cultural and social
research into catastrophes. The latter
publication is funded by the Nakama
Fund, which was set up by the Goethe
University in the wake of the triple
disaster in Japan in 2011 and which
aims to advance the exchange of
academics and students from Germany
and Japan.
Masami Anfang 2014 herausgegeben
wurde. Die Aufsätze beschäftigen sich
mit der Frage, inwiefern „Fukushima“
als Zäsur für die japanische Literaturund Kunstszene gelten kann. Es wird
erörtert, wie die einschneidenden
Ereignisse rezipiert wurden und welche Positionen japanische Autoren,
Theaterregisseure und Performancekünstler in ihren Arbeiten nach 3/11
einnehmen. Als nächste Veröffentlichungen sind vorgesehen der Konferenzband „Neue Konzepte japanischer
Literatur?“ (EB-Verlag, Sommer
2014), eine Zusammenstellung der
gesammelten Referate der Sektion
„Literatur II“ des 15. Deutschsprachigen
Japanologentags in Zürich (2012),
und „The Impact of Disaster: Social
and Cultural Approaches to Fukushima
and Chernobyl (EB-Verlag, Herbst
2014), das Ergebnis unserer Kooperation mit dem Gießener Zentrum
Östliches Europa (GiZO) zur Stärkung
einer international vergleichenden
kultur- und gesellschaftswissenschaftlichen Katastrophenforschung.
Letztere Publikation wird mit Mitteln
aus dem Nakama-Fonds finanziert,
den die Goethe-Universität 2011 in
Reaktion auf die Dreifachkatastrophe
in Japan zur Förderung des deutschjapanischen Wissenschaftler- und
Studierendenaustauschs eingerichtet
hatte.
Die Vortragsreihe des disziplingeschichtlich angelegten Projekts FrankAsia,
in dem es gleichzeitig um die Ausarbeitung eines Konzepts der Regionalforschung geht, das sich aus der
Tradition Frankfurts ergibt und die
Konselltationen der am IZO beteiligten
Fächer zur Grundlage macht, ist inzwischen abgeschlossen. Gegenwärtig
arbeiten die Vortragenden an einem
Aufsatzband, der auf den vergangenen
Präsentationen aufbaut. Eher theoretisch auf die Regionalwissenschaften
ausgerichtete Beiträge mischen sich
dabei mit solchen, die den Blick zurück in die Frankfurter Tradition der
„area studies“ wählen. Satô Jin von
der Staatlichen Universität Tokyo beispielsweise zeichnet die überwiegend
passive Rolle der Regionalforschung in
der Vergangenheit nach und beschäftigt sich mit den Möglichkeiten eines
sehr viel praktischeren, gestalterischen
Engagements. Wolfgang Behr (Universität Zürich) dagegen kann hier mit
seinem Beitrag über „Paläolinguistik
und Hyperdiffusion“ bei Carl Hentze
und Tsung-tung Chang stellvertretend
für die disziplingeschichtliche Herangehensweise angeführt werden. Er
arbeitet „einige Ideen der Frankfurter
Altsinologie“ auf und geht anhand
von Hentze und Chang u.a. den Spuren des Diffusionismus nach, der trotz
seiner Diskreditierung um die Mitte
des 20. Jahrhunderts in jüngster Zeit
gelegentlich wieder in geographischen
und sprachwissenschaftlichen Kontexten bemüht werde.
The series of lectures which were given
in the context of the FrankAsia
project on the history of area studies
in Frankfurt has now been concluded.
One of the aims of the project is to
trace back the origins of area studies
which have a long-standing tradition
in Frankfurt and to reflect the specific
constellation of subjects that constitute the IZO research agenda. The
authors of the lectures are currently
preparing the edition of a volume
collecting together their papers. While
some of the contributions take a theoretical approach to the study of specific regions, others look back at the
Frankfurt tradition of “area studies”.
Satô Jin of the University of Tokyo, for
instance, looks at the largely passive
role that area studies played in the
past and discusses the possibilities of a
much more practical, positive activity.
Wolfgang Behr (University of Zurich),
on the other hand, is among those
who favour an approach that looks
at the history of area studies, in his
essay on Paleolinguistics and Hyperdiffusion in the works of Carl Hentze
and Tsung-tung Chang. He returns to
“some ideas of the studies of ancient
Chinese in Frankfurt” and, following
Hentze, Chang et al., retraces diffusionism which was discredited in the
mid-twentieth century but is now,
according to Behr, occasionally re-entering the geographical and linguistic
discourse.
Veranstaltungen
Am 7. November 2013 hat das IZO die
Wiedereröffnung der Asienbibliothek
am neuen Standort im Zentralgebäude
der Universitätsbibliothek gefeiert.
Angesichts der dynamischen Entwicklung der Ostasienstudien in Frankfurt
und der großzügigen Unterstützung
durch die vielen Spender und Förderer sind die Bestände in den letzten
Jahren stark angewachsen; insgesamt
verfügen wir heute über mehr als
160.000 Bände. Die „neue“ Asienbibliothek macht nun erstmals auch die
Marburger Bestände der Japanologie
sowie die Essener Asienhaus-Sammlung zu den sozialen Bewegungen in
Events during the period under
review
On 7 November 2013 the Centre
celebrated the re-opening of the Asia
Library in its new location in the central building of the University Library.
Due to the dynamic expansion of East
Asian Studies in Frankfurt and thanks
10
11
to the generous help of many donors
and sponsors, the library has grown
considerably. It now comprises more
than 160,000 volumes. The “new”
Asia Library makes accessible for the
first time the former Japanese Studies
collection at Marburg University and
the collection of the Asienhaus, Essen,
of material on social movements in
Asia. Professor Helwig Schmidt-Glintzer,
Director of the Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel, delivered the
keynote paper on “The Role of Asian
Libraries in Germany during the
‘Asian’ Century’”.
From 21 March to 7 April 2014 seven
students of Chinese and Archaeology
at the Goethe University were given
the opportunity to attend a summer
school in China and to visit archaeological sites in Jinan, capital of the
north-eastern province of Shandong,
helping their Chinese fellow students
with their excavations. This year’s
summer school was part of the international cooperation with Shandong
University in Jinan which has existed
for many years now and which at the
Frankfurt end is organised by IZO
members Iwo Amelung (Chinese
Studies) and Rüdiger Krause (Archaeology).
Zhiyi Yang was the organiser of an
international symposium on classical
Chinese poetry in the twentieth century, “Back into Modernity: Classical
Poetry and Intellectual Transition in
Modern China”. This took place at
Goethe University on 4 and 5 July
2014. A number of notable scholars
wer invited. The Office of the Chinese
Language Council International
(Hanban), which is affiliated to the
Chinese Ministry of Education, gave
generous financial support to this event.
Asien in Frankfurt zugänglich. Als
Festredner sprach Professor Helwig
Schmidt-Glintzer, Direktor der Herzog
August Bibliothek Wolfenbüttel, zum
Thema „Zur Rolle der deutschen
Asienbibliotheken im ‚asiatischen
Jahrhundert’“.
Vom 21. März bis zum 7. April 2014
hatten sieben Studierende der Sinologie und Archäologie der GoetheUniversität Frankfurt im Rahmen
einer Summer School in China die
Gelegenheit, archäologische Stätten
in Jinan, der Hauptstadt der nordöstlichen Provinz Shandong, zu besuchen
und chinesische Kommilitonen bei
ihren Grabungen zu unterstützen.
Die diesjährige Summer School ist
die Weiterführung einer langjährigen
internationalen Kooperation mit der
Shandong-Universität in Jinan und
der Akademie der Wissenschaften in
Beijing, die auf Frankfurter Seite von
den IZO-Mitgliedern Iwo Amelung
(Sinologie) und Rüdiger Krause (Institut für Archäologische Wissenschaften) getragen wird.
Zhiyi Yang organisierte ein internationales Symposium über klassische
chinesische Dichtung im 20. Jahrhundert. Die Veranstaltung „Back into
Modernity: Classical Poetry and Intellectual Transition in Modern China“
fand am 4. und 5. Juli 2014 an der
Goethe-Universität statt. Namhafte
Vertreter waren geladen. Das dem
chinesischen Bildungsministerium unterstehende Office of the Chinese Language Council International (Hanban)
unterstützte die Durchführung dieser
Veranstaltung großzügig finanziell.
Der Schwerpunkt Kultur- und Ideengeschichte Japans nimmt das 100-jährige Jubiläum der Goethe-Universität
2014 zum Anlass, in Kooperation mit
dem Museum Angewandte Kunst
sowie dem Klingspor-Museum Offenbach die Ausstellung „Japan auf
Reisen“ zu organisieren. Vom 30. Juli
bis 14. September 2014 werden im
Klingspor-Museum Bilder und Manuskripte zahlreicher Reisetätigkeiten im
Japan des 17. bis 19. Jahrhunderts
aus verschiedenen Blickwinkeln gezeigt. Als Ausstellungsstücke dienen
illustrierte Blockdruckbücher aus der
Sammlung Edo bunko (Japanologie
Frankfurt), ukiyoe-Holzschnitte und
Nara ehon-Manuskripte (Museum
Angewandte Kunst), die das Aufkommen einer neuen bürgerlichen
Kultur sowie ansteigender Mobilität
umfangreich nahe bringen werden.
Unterstützung erhält das Projekt vom
Fachbereich Sprach- und Kulturwissenschaften, vom Kunstgewerbeverein
Frankfurt und dem Bankhaus Metzler
sowie von der Stadtsparkasse Offenbach und der Universität Frankfurt
und ihrer Stiftung zur Förderung der
internationalen wissenschaftlichen
Beziehungen.
In 2014, Goethe University is celebrating its centenary and it is in this
context that the research cluster
History of Japanese Culture and Ideas,
in cooperation with the Klingspor
Museum, Offenbach, is organising
an exhibition on “Japan auf Reisen”
(Travelling in Japan). From 30 July to
14 September the Klingspor Museum
is showing pictures and manuscripts
that document from various perspectives the activities of travellers in
Japan between the seventeenth and
nineteenth century. The exhibits are
illustrated block-print books from
the Edo bunko collection (Japanese
Studies, Frankfurt), ukiyoe woodcuts
and Nara ehon manuscripts (Museum
of Applied Arts), which give ample evidence of the rise of a new middleclass
culture and growing mobility. This
project was sponsored by the School
for Linguistics and Cultural Studies,
the Kunstgewerbeverein Frankfurt
and Metzler Bank as well as Stadtsparkasse Offenbach and the Foundation
for the Advancement of International
Relations of Frankfurt University.
Vom 3. bis 5. März 2014 veranstalteten die Südostasienwissenschaften
unter der Leitung von Arndt Graf in
Kooperation mit Kolleginnen und
Kollegen der Universiti Brunei Darussalam unter der Führung von Associate Professor Ampuan Dr. Hj. Brahim
einen runden Tisch zum Themenkomplex „Current Research on Malay
Studies“. Etwa 20 Teilnehmer aus
Brunei, Malaysia und Deutschland
nahmen an der Veranstaltung in
Frankfurt teil.
From 3 to 5 March 2014, a round-table meeting was held in Frankfurt
on the subject “Current Research on
Malay Studies”, organised by the Department of Southeast Asian Studies
headed by Arndt Graf in cooperation
with colleagues from the Universiti
Brunei Darussalam led by Associate
Professor Ampuan Dr. Hj. Brahim. It
was attended by some twenty academics from Brunei, Malaysia and
Germany.
Under the aegis of Dorothea
Wippermann (Chinese Studies) the
18th International Conference on
Modern Chinese Language Teaching
Vom 8. bis 10. Mai 2014 wurde
unter der Ägide des Fachs Sinologie
mit Dorothea Wippermann die 18.
Internationale Tagung zum moder-
12
13
took place at the Goethe University in
Frankfurt, organised by the Fachverband Chinesisch e.V. and logistically
assisted by the Konfuzius-Institut,
Frankfurt. There were 160 attendees
and thirty papers were delivered by
specialists from Germany and other
European countries, the USA, China,
Hong Kong and Taiwan. The central
topic was various aspects of teaching
spoken and written Chinese as a foreign language. This gave rise to lively
discussions among the language teaching experts from Germany and abroad.
Prizes
Studienpreis Thailand 2013: On 22
October 2013 the Royal Thai Consul-General, Charoenrat Chimsamran,
presented the Thai Consulate-General’s Study Prize to Saskia Dunekacke,
a student of Southeast Asia Studies
in Frankfurt. The prize of 1,000 Euro
was awarded in recognition of her
excellent command of the Thai language.
Studienpreis Vietnam 2014: On
25 June 2014 the Study Prize of the
Vietnamese Embassy in Berlin was
presented for the first time by the Vietnamese Consul-General, Mr Truong
Xuan Thanh. Present were the Cultural Attaché of the Embassy of the Socialist Republic of Vietnam, Dr Nguyen
Phuc Hen, and Ms Erika Müller-Blass,
senior official from the Ministry of
Education and the Arts of the State of
Hesse. The prize was awarded to three
students of Southeast Asia Studies
in recognition of their outstanding
achievements in the Vietnamese language course. The first prize, a voucher from Vietnam Airlines for a flight
to Vietnam, went to Christoph Köhn.
nen Chinesischunterricht des Fachverbands Chinesisch e. V. mit 160
Teilnehmern – darunter 30 Referenten
aus Deutschland, Europa, den USA,
China, Hongkong und Taiwan – an
der Goethe-Universität veranstaltet.
Schwerpunktthema der mit Logistik
des Konfuzius-Instituts Frankfurt
organisierten Tagung waren vielfältige Aspekte von Mündlichkeit und
Schriftlichkeit in der Didaktik des
Chinesischen als Fremdssprache, die
von den anwesenden deutschen und
internationalen Experten der chinesischen Sprachdidaktik ausführlich
diskutiert wurden.
Auszeichnungen
Studienpreis Thailand 2013: Am
22. Oktober 2013 überreichte der
Königlich Thailändische Generalkonsul Charoenrat Chimsamran den
Studienpreis des Thailändischen Generalkonsulats in Höhe von 1.000,- I
an Saskia Dunekacke, Studentin der
Fachrichtung Südostasienwissenschaften an der Goethe-Universität
Frankfurt, in Anerkennung ihrer
exzellenten Thaikenntnisse.
Studienpreis Vietnam 2014: Am 25.
Juni 2014 überreichte der vietnamesische Generalkonsul Herr Truong
Xuan Thanh im Beisein des Kulturattachés der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam, Herrn Dr.
Nguyen Phuc Hen, des Generalmanagers von Vietnamese Airlines, Herrn
Nguyen Quoc Phong, sowie Frau Erika
Müller-Blaß, Leitende Ministerialrätin im Hessischen Ministerium für
Wissenschaft und Kunst, erstmalig
den Studienpreis der vietnamesischen
Botschaft Berlin. Bei den drei Preisträgern handelt es sich um Studierende
der Südostasienwissenschaften, die
für ihre herausragenden Leistungen
Träger des
Studienpreises Vietnam
2014
im Vietnamesisch-Sprachkurs geehrt
wurden. Als 1. Preis erhielt Christoph
Köhn einen Gutschein von Vietnam
Airlines für einen Flug nach Vietnam. Lara Aurelie Körner und Elisa
Imanuwarta erhielten als zweiten bzw.
dritten Preis jeweils Sachgeschenke.
Award winners of the
Studienpreis Vietnam
2014
Personalia
Personelle Veränderungen ergeben
sich durch den Weggang von Sandra
Khor Manickam, die einen Ruf als
Assistant Professor an die Nanyang
Technological University, Singapur,
angenommen hat und die GoetheUniversität zum 30.09.2014 verlässt.
Die Juniorprofessur für Südostasienwissenschaften ist bereits neu ausgeschrieben und soll möglichst zum
1. April 2015 wiederbesetzt werden.
Lara Aurelie Körner and Elisa
Imanuwarta received non-monetary
gifts as the second and third prizes.
Staff news
Cosima Wagner, die seit 2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der
Japanologie Frankfurt war, ist im September 2013 an die Freie Universität
Berlin gewechselt. Wir danken ihr für
ihr großes Engagement während eines
Jahrzehnts. Als Leiterin der „Cool
Japan“-AG und Forschungspartnerin
sowie als Habilitandin bleibt sie der
Japanologie Frankfurt eng verbunden.
Seit April 2014 ist Christian Chappelow
M.A. als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Japanologie Frankfurt im
Schwerpunkt Literatur- und Kulturwissenschaft tätig.
Sandra Khor Manickam has been
appointed Assistant Professor at
Nanyang Technological University,
Singapore. She will leave Goethe
University on 30 September 2014. The
Assistant Professorship (Juniorprofessur) in Southeast Asian Studies has
been advertised and we hope to make
an appointment by 1 April 2015.
Cosima Wagner, lecturer in Japanese
Studies since 2003, has taken on a
new position at Freie Universität,
Auch alle anderen neuen Zentrumsmitglieder begrüßen wir sehr herzlich,
wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.
14
15
Berlin. We are grateful to her for her
great commitment over ten years. She
will stay in touch with Japanese Studies in Frankfurt as the chairperson of
the Cool Japan work group and as a
candidate for a Habilitation. In April
2014 Christian Chappelow M.A. was
appointed lecturer in Japanese Literary and Cultural Studies in Frankfurt.
We also welcome all other newcomers to the Centre and look forward to
working with them in the future.
Zielsetzung und Aufgaben des Zentrums
Mission of the Centre
Das Interdisziplinäre Zentrum
für Ostasienstudien (IZO) ist eine
fächerübergreifende wissenschaftliche
Einrichtung der Goethe-Universität.
Ziel von Forschung und Lehre am
IZO ist die Auseinandersetzung mit
den modernen Kulturen und Gesellschaften Chinas, Japans, Koreas und
Südostasiens sowie ihren historischen
Grundlagen im Zusammenwirken
der Perspektiven unterschiedlicher
Fachdisziplinen. Primäres Anliegen ist
die Stärkung der interdisziplinären,
theoriegeleiteten Forschung auf der
Grundlage solider Sprachkenntnisse
als Voraussetzung für das Arbeiten
mit originalsprachlichen Quellen. Das
Zentrum trägt aktiv zur Umsetzung
der Internationalisierungsstrategie der
Goethe-Universität bei.
The Interdisciplinary Centre
for East Asian Studies (IZO) is a
multi-disciplinary academic institution at the Goethe University. The
aim of research and teaching at the
Centre is to study the modern cultures
and societies of China, Japan, Korea
and Southeast Asia, as well as their
historic roots, from the combined
perspectives of a variety of disciplines.
The primary concern is to strengthen
interdisciplinary, theory-led research,
based on sound language skills as a
prerequisite for working with sources
in the original languages. The Centre
actively contributes to the realisation
of Goethe University’s internationalisation strategy.
Die Mitglieder des IZO verfügen über
ein breites Spektrum an Zugängen
für die Erforschung Ostasiens: Kultur- und regionenspezifisches Wissen
sowie philologische, historische und
kulturwissenschaftliche Methoden
werden mit solchen der Gesellschafts-,
Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
verbunden. Das IZO pflegt den intensiven Austausch mit der internationalen ostasienbezogenen Forschungsgemeinschaft und unterhält vielfältige
Kooperationen mit Wissenschaftlern
und wissenschaftlichen Institutionen
in Ost- und Südostasien. Es entwickelt Angebote zur Vermittlung von
sprach-, kultur-, gesellschafts-, wirtschafts- und rechtswissenschaftlicher
Ostasienkompetenz – vor allem in
der Lehre, aber auch für das größere
gesellschaftliche Umfeld.
Darüber hinaus verbindet das IZO
wissenschaftliche Theoriebildung
und aus der Forschung gewonnene
Erkenntnis mit praktischer Erfahrung,
insbesondere durch Kooperationen
und den Austausch mit Institutionen
und Persönlichkeiten aus Kultur,
Wirtschaft und Politik.
Als übergeordnete Zielsetzungen
des Zentrums ergeben sich hieraus:
l Theoretisch-methodisch in den
Fachdisziplinen verankerte Ostasienforschung
l Vermittlung von sprachlichinterkulturellen Kompetenzen und
interdisziplinärer Kompetenz in
Regionalstudien („Area Studies“)
l Vernetzung ostasienbezogener
Aktivitäten in Forschung, Lehre
und Nachwuchsförderung an der
Goethe-Universität
l Vermittlung ostasienbezogener
wissenschaftlicher Ergebnisse an
die Öffentlichkeit
l Förderung des öffentlichen Bewusstseins für die Relevanz Ostasiens in
einer globalisierten Welt.
IZO affiliated faculty offers a wide
spectrum of approaches to East Asian
studies: knowledge about specific cultures and regions, as well as philological, historical and cultural methods,
are combined with approaches from
the social sciences, law and economics. The IZO maintains a close dialogue with the international research
community in East Asian Studies,
and is engaged in a wide range of
collaborative activities with scholars
and academic institutions in East and
Southeast Asia. The Centre is committed to developing programmes on East
Asian languages, cultures, societies,
economics and law both within the
Goethe University and beyond.
16
17
In addition, the IZO combines
academic excellence with practice
through cooperation and knowledge
exchange activities with institutions
and representatives from the fields of
business, culture and politics.
The Centre‘s primary
objectives are:
l To conduct theoretically and methodologically sound multi-disciplinary
research on East Asia
l To develop and enhance students’
linguistic competence and intercultural skills in Asian languages
and skills in interdisciplinary area
studies
l To link up Goethe University’s activities related to East Asia in the areas
of research, teaching and fostering
of new academic talent
l To disseminate East Asia-related
research findings to academic and
non-academic audiences
l To increase public awareness of the
significance of East Asia in relation
to a rapidly globalising world.
Geschäftsführung, Direktorium
und Koordination
Executive Board, Board of Directors
and Coordination
Geschäftsführung und gewählte Direktoriumsvertreter
seit Dezember 2012:
Elected Executive Board Representatives
since December 2012:
Prof. Dr. Arndt Graf – Geschäftsführender Direktor
Prof Arndt Graf – Executive Director
Prof. Dr. Iwo Amelung – Stellvertretender Geschäftsführender Direktor
Prof Iwo Amelung – Deputy Executive Director
Prof. Dr. Moritz Bälz, LL.M. – Stellvertretender Geschäftsführender Direktor
Prof Moritz Bälz, LL.M. – Deputy Executive Director
Dr. Peter Ganea – Vertretung der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen
Dr Peter Ganea – Academic Staff Representative
Dr. Cosima Wagner – Vertretung der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen
Dr Cosima Wagner – Academic Staff Representative
Holger Warnk, M.A. – Vertretung der nicht-wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen
Holger Warnk, M.A. – Non-Academic Staff Representative
Michael Born – Vertretung der Studierenden
Michael Born – Student Representative
Neben der Geschäftsführung und den gewählten Direktoriumsvertretern
sind alle weiteren dem Zentrum zugeordneten Professorinnen und Professoren
Mitglieder des Direktoriums.
Along with the elected Executive Board representatives, all other professors
at the Centre are members of the Board of Directors.
IZO Centre Manager and Research Coordinator:
PD Dr Thomas Feldhoff
Geschäftsführung und Forschungskoordination:
PD Dr. Thomas Feldhoff
Coordinator of the IZO Modern East Asian Studies Programme:
Dr Peter Ganea
Koordination des IZO-Studiengangs Modern East Asian Studies:
Dr. Peter Ganea
18
19
Wissenschaftlicher Beirat
Academic Advisory Board
Prof. Dr. Michael Lackner (Vorsitzender)
Sinologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Prof Dr Michael Lackner (Chair)
Chinese Studies, Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Prof. Dr. Gesine Foljanty-Jost (Stellvertretende Vorsitzende)
Institut für Politikwissenschaft und Japanologie, Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
Prof Dr Gesine Foljanty-Jost (Vice Chair)
Institute of Political Science and Japanese Studies, Martin Luther University
Halle-Wittenberg
Prof. Dr. Klaus Antoni
Asien-Orient-Institut (AOI) – Japanologie, Eberhard Karls Universität Tübingen
Prof Dr Klaus Antoni
Institute of Asian and Oriental Studies, Japanese Studies,
University of Tübingen
Prof. Dr. Harald Baum
Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg
Prof Dr Harald Baum
Max Planck Institute for Comparative and International Private Law, Hamburg
Prof. Dr. Robert Kappel
GIGA German Institute of Global and Area Studies, Hamburg
Prof Dr Robert Kappel
GIGA German Institute of Global and Area Studies, Hamburg
Prof. em. Dr. Ulrich Kratz
Centre of Southeast Asian Studies, School of Oriental and African Studies,
University of London
Prof em Dr Ulrich Kratz
Centre of Southeast Asian Studies, School of Oriental and African Studies,
University of London
Prof. Dr. Joachim Kurtz
Institut für Sinologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Prof Dr Joachim Kurtz
Institute of Chinese Studies, Heidelberg University
Prof. Dr. Remco Breuker
Faculteit der Geesteswetenschappen, SAS Korea, Universiteit Leiden
Institute for Area Studies (LIAS)
Prof Dr Remco Breuker
Faculteit der Geesteswetenschappen, SAS Korea, Universiteit Leiden
Institute for Area Studies (LIAS)
Kuratorium
Board of Trustees
Volker Gempt
Präsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft e.V. Frankfurt am Main (DJG)
Volker Gempt
President of the German-Japanese Society e.V. Frankfurt am Main (DJG)
Dr. Petra Kolonko
Politische Korrespondentin für Ostasien bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Dr Petra Kolonko
East Asia political correspondent at Frankfurter Allgemeine Zeitung
Dr. Jürgen Ratzinger
Geschäftsführer bei der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main
für das Geschäftsfeld International
Dr Jürgen Ratzinger
Managing Director International at Frankfurt am Main Chamber of Commerce
and Industry
Prof. Dr. Heinz Riesenhuber
Bundesminister für Forschung und Technologie a. D.,
Mitglied des Deutschen Bundestages
Prof Dr Heinz Riesenhuber
Former Federal Minister for Research and Technology,
Member of the German Bundestag
Stefan Stocker
Präsident, Chief Operating Officer und Representative Director der
Takata Corporation, Japan
Stefan Stocker
President, Chief Operating Officer and Representative Director of
Takata Corporation, Japan
Gerhard Wiesheu
Mitglied des Partnerkreises B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG,
Vorsitzender des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises (DJW)
Gerhard Wiesheu
Member of the Partners’ Committee B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG,
Chairman of the Japanese-German Business Network (DJW)
20
21
KITLV, Leiden
Förderer und Sponsoren
Supporters and Sponsors
Academy of Korean Studies AKS,
Republik Korea
Ewha Womens University, Seoul,
Republik Korea
Asiana Airlines, Frankfurt und Seoul,
Korea
Förderung praxisorientierter und
projektbezogener Lehrveranstaltungen in den Geisteswissenschaften der Goethe-Universität
Frankfurt a.M.
Auswärtiges Amt der Bundesrepublik
Deutschland
Botschaft der Sozialistischen Republik
Vietnam
Botschaft der Volksrepublik China in
der Bundesrepublik Deutschland,
Bildungsabteilung, Berlin
Bundesministerium für Bildung und
Forschung (BMBF)
Königlich-Thailändisches Generalkonsulat, Frankfurt a.M.
Korea Foundation, Seoul, Korea
Vereinigung von Freunden und Förderern der Johann Wolfang GoetheUniversität (VFF)
Kulturamt der Stadt Frankfurt a.M.
Vietnam Airlines
Kunstgewerbeverein Frankfurt a.M.
Vietnamesisches Generalkonsulat,
Frankfurt a.M.
Landes-Offensive zur Entwicklung
Wissenschaftlich-ökonomischer
Exzellenz (LOEWE)
Fritz Thyssen Stiftung, Köln
Literature Translation Institute of
Korea, Seoul, Republik Korea
Generalkonsulat der Republik Korea,
Frankfurt
Malaysisches Generalkonsulat
Frankfurt a.M.
Gudrun Witte, Köln
B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG
Hanban, Confucius Institute Headquarters, Beijing (beim Erziehungsministerium der VR China)
Nakama-Fonds der Goethe-Universität
Frankfurt
Chung-Ang University, Seoul,
Republik Korea
IKAPI, Jakarta
Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Indonesisches Generalkonsulat,
Frankfurt am Main
PTS, Kuala Lumpur
Deutsches Institut für Japanstudien
(DIJ), Tôkyô, Japan
Institut Terjemahan dan Buku
Malaysia, Kuala Lumpur
Seoul National University SNU, Seoul,
Republik Korea
Deutsch-Japanische Juristenvereinigung e.V. (DJJV)
JaDe-Stiftung
Silkworm Books, Chiang Mai
Dr. Amanda Katherine Rath, Offenbach
Japanisches Kultur- und Sprachzentrum e.V., Frankfurt a.M.
Sogang University, Seoul, Republik
Korea
Dr. Chung Le Mong, Krefeld
KIT, Amsterdam
Stadtsparkasse Offenbach
NDB Biblion
Stiftung zur Förderung der internationalen wissenschaftlichen
Beziehungen der Goethe-Universität
Frankfurt a.M.
Dr. Rolf Jordan, Bielefeld
EB-Verlag Berlin
22
23
Toshiba International Foundation
(TIFO)
VolkswagenStiftung, Hannover
Yonsei University, Seoul, Republik
Korea
Forschung
Research
Interdisziplinäre Forschungsprojekte
Interdisciplinary Research Projects
Die IZO-Forschungsschwerpunkte
liegen im Bereich der ostasiatischen
Regionalstudien, welche die modernen Kulturen und Gesellschaften
Chinas, Japans, Koreas und Südost-
Research at the IZO concentrates on
East Asian Area Studies with a focus
on the contemporary cultures and
societies of China, Japan, Korea and
Southeast Asia, including their his-
asiens einschließlich ihrer historischen
Grundlagen in interdisziplinärer,
transregionaler und vergleichender
Perspektive in den Mittelpunkt des
Interesses stellen.
torical background from an interdisciplinary, transregional and comparative
perspective.
AFRASO – Afrikas Asiatische Optionen:
Frankfurter Inter-Zentren-Programm zu neuen
afrikanisch-asiatischen Interaktionen
(Bundesministerium für Bildung und Forschung, 2013-2017)
AFRASO – Africa‘s Asian Options: Frankfurt inter-centre
programme for new African-Asian interactions (Federal Ministry of
Education and Research, 2013-2017)
Das Frankfurter Inter-Zentren-Programm „AFRASO – Afrikas Asiatische
Optionen“ geht von der Prämisse aus,
dass sich Regionalstudien in einer
globalisierten Welt zunehmend mit
Entgrenzungs- und Transregonalisierungsprozessen konfrontiert sehen,
auf die sie mit innovativen Konzepten
und Theorien reagieren müssen, um
ihren sich rasch verändernden Gegenstandsbereichen weiterhin gerecht
werden zu können. Das Frankfurter
Afrika-Asien-Programm setzt sich mit
dieser Problematik am Beispiel neuer
afrikanisch-asiatischer Interaktionen
auseinander und folgt dabei der Annahme, dass diese Interaktionen auf
wirtschaftlicher, politischer, sozialer
und kultureller Ebene nicht nur den
Ländern Asiens, sondern auch afrikanischen Akteuren neue Handlungsspielräume eröffnen. Dabei spielen
neben China und Indien weitere, im
Zusammenhang mit Afrika bisher
weniger untersuchte asiatische Akteure wie Japan, Indonesien, Korea,
Malaysia und Vietnam eine zentrale
Rolle.
The Frankfurt inter-centre programme
for new African-Asian interactions
is based on the premise that Area
Studies in a globalised world are increasingly confronted with processes
of deterritorialisation and transregionalisation. These processes have to
be approached with new innovative
concepts and theories in order to keep
up with the continuously changing
subject matter of African and Asian
regional studies. The Frankfurt Africa-Asia programme addresses this
problem by focussing on new African
and Asian interactions and is based
on the assumption that these interactions – on the economic, political,
social, and cultural level – are not
only opening up new opportunities
for Asian countries, but also for their
African counterparts. In addition to
China and India other countries such
as Indonesia, Japan, Korea, Malaysia
and Vietnam, whose relations to Africa
have not received much attention
yet, will also move into the focus of
research.
Das Frankfurter Forschungsprogramm
AFRASO verfolgt deshalb das Ziel,
l die sich gegenwärtig dynamisch
vervielfältigenden Beziehungsmuster zwischen unterschiedlichen
Regionen Afrikas und Asiens in vergleichender, inter- und transdisziplinärer Perspektive aufzuarbeiten,
l den Area Studies durch den Fokus
auf transregionale Interaktionen
zwischen Afrika und Asien innovative Theorieangebote zu unterbreiten,
l Regionalstudien an der Goethe-Universität strukturbildend zu vernetzen und die Kooperation von Area
Studies mit systematischen Disziplinen nachhaltig zu sichern und
l die Expertise zu afrikanischasiatischen Interaktionen an der
Goethe-Universität Frankfurt international sichtbar zu bündeln.
Bestehende bilaterale Beziehungen
zu Partnern der Goethe-Universität
in Afrika und Asien werden über
Forschungsprojekte und gemeinsame
24
25
Therefore, the Frankfurt Research
Programme AFRASO will
l Analyse and describe the currently
developing and increasingly more
complex relations between various
African and Asian regions within a
comparative inter- and transdisciplinary perspective;
l Provide new and innovative theoretical resources for area studies by
focussing on transregional interactions between Africa and Asia;
l Develop enduring networks and
cooperation between area studies
and the systematic disciplines at
Goethe University;
l Concentrate and disseminate
analytical and technical expertise on
African and Asian interactions on
an international level.
Already existing bilateral relations
between Goethe University and its
partners in Africa and Asia will be
strengthened by joint research projects and conferences. Furthermore,
through the cooperation with the
Konferenzen in Frankfurt zusammengeführt. Darüber hinaus wird in
Kooperation mit der Gesellschaft für
Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
eine Schnittstelle zwischen universitärer Forschung und entwicklungspolitischer Praxis etabliert und erprobt.
l Internationale Konferenz „AfricanAsian Encounters (I): New Cooperations – New Dependencies?“,
Kuala Lumpur, Malaysia, 11. bis
13.03.2014
German Agency for International
Cooperation (GIZ) an exchange of experiences between academic research
and the realisation of development
policies will be established.
Sprecher des AFRASO-Projekts, das
seit dem 1. Februar 2013 vom BMBF
gefördert wird, sind Arndt Graf (Geschäftsführender Direktor des IZO) und
Frank Schulze-Engler (Stellv. Geschäftsführender Direktor des ZIAF). Beteiligt
sind von IZO-Seite außerdem Thomas
Feldhoff (Humangeographie), Heike
Holbig (Politikwissenschaft), Cornelia
Storz (Wirtschaftswissenschaften) und
Dorothea Wippermann (Sinologie).
R
Recent
activities:
l Public AFRASO Lecture Series
launched
l AFRASO project team second retreat
in February 2014
l Seminar Series “Africa’s Chinese
Options: Perceptions, Culture
and Politics” in collaboration with
Konfuzius Institute Frankfurt,
winter semester 2013-14 and
summer semester 2014
l International Conference “AfricanAsian Encounters (I): New Cooperations – New Dependencies?”,
Kuala Lumpur, Malaysia,
11. bis 13.03.2014
Bisherige Aktivitäten:
l AFRASO Lecture als öffentliche
Veranstaltungsreihe etabliert
l Zweites Retreat des AFRASOProjektteams im Februar 2014
l Veranstaltungsreihe „Africa’s
Chinese Options: Perceptions,
Culture and Politics“ in Kooperation
mit dem Konfuzius-Institut Frankfurt im Wintersemester 2013/14
und Sommersemester 2014
„Fukushima und Tschernobyl: Soziale und kulturelle Dimensionen
der Reaktorkatastrophen im Vergleich“
Das inter- und multidisziplinär
angelegte Projekt „Fukushima und
Tschernobyl: Soziale und kulturelle
Dimensionen der Reaktorkatastrophen im Vergleich“ beabsichtigt eine
komparatistische Sichtung zweier
atomarer „Störfälle“, die gravierende
Einschnitte für die Zeitgeschichte
bedeuten. Osteuropaspezialisten und
mit Japan befasste Wissenschaftler aus
Since its launch on February 1, 2013,
the project has been funded by the
Federal Ministry of Education and
Research. It is jointly led by Arndt
Graf (IZO Director) and Frank
Schulze-Engler (Deputy Director of
the
t Centre for Interdisciplinary African
Studies)
and also involves IZO
S
members
Thomas Feldhoff (Human
m
Geography),
Heike Holbig (Political
G
Science),
S
Cornelia
Storz (Economics) und
C
Dorothea
Wippermann (Chinese
D
Studies).
S
“Comparing Fukushima and Chernobyl: Social and cultural
dimensions of the two nuclear catastrophes”
den Fachgebieten Philosophie, Politik,
Soziologie, Humangeographie sowie
Medien- und Literaturwissenschaft
untersuchen die Ereignisse aus der
ihnen eigenen Perspektive. Geplant
sind, über eine erste internationale
Fachtagung zum Thema vom März
2012, Analysen zur Rolle der Medien
und zu den Reaktionen von Intellektuellen auf die nuklearen Katastro-
The inter- and multi-disciplinary
project on “Fukushima and Chernobyl: Comparing the social and
cultural dimensions of the two nuclear
catastrophes” aims at a comparison of
two nuclear “accidents” which represent dramatic turning points in recent
history. Specialists on Eastern Europe
and Japan whose fields of research are
philosophy, politics, sociology and
26
27
human geography as well as media
and literary studies look at the events
from the perspective of their respective disciplines. Starting with a conference on the subject in March 2012,
the goal is to analyse the role of the
media and the reactions of intellectuals to the nuclear disasters in Russia
(1986) and Japan (2011). Political and
social developments in the post-Cher-
phen in Russland (1986) und Japan
(2011). Betrachtet werden zudem
politische und gesellschaftliche Entwicklungen der Post-Tschernobyl- und
der Post-Fukushima-Ära. Maßgeblich
für das Projekt sind technikethische
Fragen, Fragen nach einer kritischen
Öffentlichkeit und der Repolitisierung
von Gesellschaften, wie auch überlegt
werden soll, welchen politischen und
kulturellen Bedingungen mögliche
Ansätze einer nachhaltigen Zukunftsgestaltung gegenübersehen.
nobyl and post-Fukushima era will
also be discussed. At the core of the
project are questions about the ethics
of technology, a critical public and the
re-politicizing of societies. Attention
will also be given to the political and
cultural conditions confronting possible initiatives for ensuring a sustainable future.
Bisherige Aktivitäten:
l Veröffentlichung der Konferenzergebnisse in Form eines Sammelbandes „The Impact of Disaster:
Social and Cultural Approaches to
Fukushima and Chernobyl“, herausgegeben von Thomas M. Bohn,
Thomas Feldhoff, Lisette Gebhardt
und Arndt Graf (EB-Verlag, 2014)
l Zahlreiche weitere Ergebnispräsentationen in Form wissenschaftlicher
Vorträge und Publikationen
The principal investigators on this
project are Lisette Gebhardt (Japanology) und Thomas Feldhoff (Human
Geography).
Recent activities:
l Publication of the proceedings of
the conference in an edited volume
“The Impact of Disaster: Social and
Cultural Approaches to Fukushima
and Chernobyl”, edited by Thomas
M. Bohn, Thomas Feldhoff, Lisette
Gebhardt and Arndt Graf (EB-Verlag, 2014).
l Dissemination of research findings:
conference presentations, journal
and book publications
Sprecher des Projektes sind Lisette
Gebhardt (Japanologie) und Thomas
Feldhoff (Humangeographie).
„Schutz des Schwachen: Verwobene Prozesse von Framing,
Mobilisierung und Institutionalisierung in Ostasien“
Wir befinden uns in einer paradoxen
Situation: Während auf der einen Seite
das öffentliche Reden und Handeln
vielfach vom Gedanken der Verantwortungsverlagerung vom Staat auf
den Einzelnen geprägt ist, können wir
gleichzeitig einen wachsenden Konsens dahingehend beobachten, dass
„Schwache“ kollektiv zu schützen sind
– ein Prozess, der auch als reflexive
Modernisierung oder „Zweite Moderne“ bezeichnet wurde. Inhaltlich beziehen sich diese Schutzvorstellungen
nicht nur auf schwache Personen und
Gruppen, sondern auch auf abstrakte
Interessen, die Opfer von Marktkräften
und sozialen Veränderungen geworden
sind oder zu werden drohen und in
diesem Sinne als schwach und schutzwürdig betrachtet werden. Dabei ist es
nicht von vornherein ausgemacht, wer
oder was als „schwach“ zu gelten hat.
Vielmehr stellt sich die spannende Frage, wie die gesellschaftliche Anerkennung der Schutzwürdigkeit bestimmter
“Protecting the Weak: Entangled processes of framing, mobilization
and institutionalization in East Asia”
Gruppen oder Interessen im Zeitverlauf hergestellt wird. Welche Ideen
und Konzepte vom „Schwachen“
formuliert, welche öffentlichen Diskurse geführt, welche Begründungsstrategien herangezogen und welche
institutionellen Lösungen gegebenenfalls zu ihrem Schutze entwickelt
werden, sind Aspekte eines Prozesses
mit offenem Ausgang, der einer näheren Untersuchung lohnt. Offenbar
sind dabei unterschiedliche historische
Pfade, politische Systeme, gesellschaftliche und wirtschaftliche Regelwerke,
rechtliche Rahmenbedingungen, aber
auch Machtverhältnisse zwischen
den jeweils beteiligten Akteuren (zu
denen maßgeblich auch transnationale
zivilgesellschaftliche Netzwerke und
internationale Organisationen gehören), prägend dafür, welche Interessen
als legitim wahrgenommen und welche Maßnahmen zum Schutz dieser
entwickelt werden.
We find ourselves in a paradoxical
situation. On the one hand, public
discourse and action are widely
influenced by the tendency to shift
responsibility from the state to the
individual, but at the same time there
is a growing consensus that the
“weak” must be protected. This
process has been described as “reflexive modernization” or “second
modernity”. The concept of protection
refers not only to weak individuals or
groups, but also extends to such weak
abstract interests which have fallen, or
threaten to fall, victim to market
forces or social change and thus have
become considered vulnerable and in
need of protection. While we witness
a growing consensus that the „weak“
deserve protection, it is far but
self-evident which groups or interests
should count as “weak”. Rather the
interesting question arises how social
recognition of presumably weak
groups or interests as being worth
28
29
special protection is achieved. What
characterizes existing discursive
practices, what concepts are currently
available to legitimize protection
measures, and what institutional
solutions for the protection of the
weak are in place, are all aspects of a
process whose outcome is open and
which is worthwhile to be examined.
Much apparently this depends on
differences in historical experience,
social and economic structures, legal
frameworks and power relations in
the groups involved (including last but
not least transnational networks of
civil society and international organizations).
This assumption applies generally,
but it is particularly valid in East Asia
which because of its “compressed
modernization” has had to confront
these processes particularly forcefully.
For this reason the tacit assumption,
frequently made, of a uniform (and
Diese Vermutung gilt grundsätzlich,
aber ganz besonders auch für die Länder Ostasiens, die durch eine beschleunigte Modernisierung in besonderer
Weise gefordert sind, sich solchen
Prozessen zu stellen. Ostasien fordert
damit ebenso die oft implizite Annahme eines uniformen (auch reflexiven)
Modernisierungsprozesses heraus. So
scheint das Konzept „verwobener Modernitäten“ von Shalini Randeria am
besten geeignet, um die interaktiven
Prozesse der Übersetzung, Modifikation und Aneignung westlicher Diskurse
zum Schutz des Schwachen und deren
Amalgamierung mit indigenen Traditionen zu erfassen, seien diese genuin
oder neu erfunden. Das Projekt untersucht diese verwobenen Prozesse der
Ausdeutung („Framing“), Mobilisierung und Institutionalisierung anhand
von vier vergleichenden Fallstudien
in Japan und China, die schwache
soziale Gruppen ebenso in den Blick
nehmen wie als schutzwürdig erachtete
„schwache“ Interessen, nämlich (1)
Katastrophenopfer, (2) Arbeitnehmer„Wohlergehen“ (employee wellbeing),
(3) kulturelles Erbe und (4) Tierschutz.
Zu den zentralen Fragestellungen
des Projektes zählen: Was sind die
treibenden Faktoren der Entstehung
„verwobener Modernitäten“ und wie
zeigt sich deren spezifische Ausprägung in den Ländern Ostasiens?
Welche Konzepte werden dort hinsichtlich des „Schwachen“ entwickelt,
welche Diskurse der Schutzwürdigkeit
werden von welchen Akteursgruppen
geführt, wie können diese Gruppen
die Prägung dessen, wer oder was
als „schwach“ wahrgenommen wird,
beeinflussen? Welche institutionellen
Lösungen werden gewählt und wie
werden sie durchgesetzt? Und welche
Rückwirkungen auf westliche Gesellschaften sind zu beobachten oder zu
erwarten?
Nach Vorarbeiten seit dem Jahr 2012
hat das von der Volkswagenstiftung
im Rahmen ihrer Initiative „Schlüsselthemen für Wissenschaft und
Gesellschaft“ geförderte Projekt zum
Januar 2014 erfolgreich seine Arbeit
aufgenommen. Dem Team gehören
neben den vier Principal Investigators,
Iwo Amelung (Sinologie), Moritz Bälz
(Rechtswissenschaft), Heike Holbig
(Politikwissenschaft) und Cornelia
Storz (Wirtschaftswissenschaften),
zehn Nachwuchswissenschaftlerinnen
und -wissenschaftler und eine Koordinatorin aus unterschiedlichen Disziplinen und Ländern an.
reflexive) process of modernization
is being challenged in East Asia. The
concept of entangled modernities
by Shalini Randeria thus seems best
suited to grasp the interactive processes of translation, modification and
appropriation of western discourses on
protecting the weak and their amalgamation with indigenous traditions, be
they genuine or invented. The project
analyzes these entangled processes
of framing, mobilization and institutionalization through four comparative case studies on Japan and China
which look into both weak social
groups and “weak” interests considered worth special protection, namely
(1) victims of disaster, (2) employee
wellbeing, (3) cultural heritage, and
(4) animal welfare. Key questions
include: What are the driving factors of “entangled modernities” and
what form do they typically take in
East Asia societies? What concepts
concerning the “weak” have been
developed there? What are the dominant discourses and which groups of
agents are involved? How can these
groups influence the definition of who
or what is perceived as “weak”? What
institutional strategies are chosen, and
how are they enforced? What repercussions can be observed or are to be
expected for Western societies?
Bisherige Aktivitäten:
Für laufende Informationen siehe auch
http://www.uni-frankfurt.de/
44349637/Protecting-the-Weak
l Kick-off Workshop in Frankfurt
a.M. am 14. und 15.03.2014
l Vortragsreihe im Sommersemester
2014 mit Beiträgen von Julius
Weitzdörfer „The Legal Case of
Fukushima: Energy policy and
what the EU has (not) learnt about
nuclear liability“ (23.04.2014),
Barbara Krug „How to Design (and
Maintain) an Ill-functioning Labor
Market“ (14.05.2014), Catherine
Ingram „Localized Listening to
State-sponsored Heritage-making
in Kam Minority Communities of
Southwestern China“ (09.07.2014)
l Zahlreiche weitere Projekt- und
Ergebnispräsentationen in Form
wissenschaftlicher Vorträge und
Publikationen
Logo / Logo
„Protecting
the Weak“
30
31
Following various preparatory activities since 2012, the project, which
is funded by Volkswagen Foundation
within its initiative „Key Issues for
Academia and Society” has got off to
a good start in January 2014. Besides
the for principal investigators Iwo
Amelung (Sinology), Moritz Bälz
(Law), Heike Holbig (Politics), and
Cornelia Storz (Economics), there are
ten junior researchers and one coordinator on the team bringing together a
diverse set of disciplinary and national
backgrounds.
Recent activities:
For up-to-date information see also
http://www.uni-frankfurt.de/
44349637/Protecting-the-Weak
l Kick-off workshop in Frankfurt
a.M., 14-15 March 2014
l Lecture Series with contributions by
Julius Weitzdörfer “The Legal Case
of Fukushima: Energy policy and
what the EU has (not) learnt about
nuclear liability” (23 April 2014 ),
Barbara Krug “How to Design (and
Maintain) an Ill-functioning Labor
Market” (14 May 2014), Catherine
Ingram “Localized Listening to
State-sponsored Heritage-making
in Kam Minority Communities of
Southwestern China” (9 July 2014)
l Project presentations and dissemination of research findings: conference
presentations, journal and book
publications
„FrankAsia: 100 Jahre Ost- und Südostasienforschung
in Frankfurt“
“FrankAsia: 100 years of research into East and Southeast Asia
in Frankfurt”
Im Jahr 2014 jährt sich die Gründung der Goethe-Universität zum
einhundertsten Mal. Das IZO nimmt
dies zum Anlass, die Entwicklung
der ost- und südostasienbezogenen
Forschung in Frankfurt und die mit
ihr verbundenen Personenkonstellationen zu untersuchen. Welchen Anteil
haben interpersonelle Abhängigkeiten und Verbindungen als Faktor
für Forschungsarbeit und wie lässt
er sich nachverfolgen? Wie groß ist
der Einfluss der sozialen, politischen,
wirtschaftlichen Strukturen, innerhalb
derer die Fachgeschichte allgemein
und Einzelforschung speziell angesiedelt ist, und wie lässt er sich im
Rahmen der ost- und südostasienwissenschaftlichen Forschungsgeschichte
nachweisen? Mit diesen Fragen ist
In 2014 the Goethe University will
celebrate its centenary. This has
prompted the IZO to investigate the
development of East and Southeast
Asian Studies in Frankfurt and to look
at the network of scholars involved.
To what extent do interpersonal dependencies and connections determine
research activities and how can this
be tracked? How strong is the influence of social, political and economic
structures within which the overall
development of the subject and individual research take place? How far is
it possible to demonstrate this through
the history of research in East and
Southeast Asian Studies? From these
questions the IZO as a whole hopes to
arrive at a better understanding, based
on experience in Frankfurt from
programmatisch für das IZO insgesamt
verbunden, aus der Frankfurter Erfahrung – von Richard Wilhelm (18731930) über Otto Karow (1913-1992)
bis heute – eine Antwort auf die Frage
nach den inhaltlichen Bestimmungen
und dem Stellenwert von Regionalstudien bzw. Area Studies herauszuarbeiten.
Sprecher des Projektes FrankAsia ist
Michael Kinski (Japanologie).
Bisherige Aktivitäten:
l Vorbereitung der Vorträge zur Veröffentlichung eines Sammelbandes
Richard Wilhelm (1873-1930) and
Otto Karow (1913-1992) to the
present, of the definition and the
significance of area studies.
Michael Kinski (Japanology) is the
principal investigator on the Frank
Asia project.
Recent activities:
l On-going preparations for the
publication of selected papers in
an edited volume.
Kooperationspartner in Frankfurt und
dem Rhein-Main-Gebiet
The Centre’s Academic Partners in Frankfurt
and the Rhine-Main Region
l Hessische Stiftung für Friedens- und
Konfliktforschung (HSFK)
l Institut für Sozialforschung (IfS)
l Konfuzius-Institut Frankfurt an der
Goethe-Universität Frankfurt e.V.
l China Institut e.V.
l Gießener Zentrum Östliches Europa
(GiZo) an der Justus-Liebig-Universität Gießen
32
33
l Goethe-Lehrerakademie an der
Akademie für Bildungsforschung
und Lehrerbildung der GoetheUniversität Frankfurt
l Max-Planck-Institut für europäische
Rechtsgeschichte
l Sigmund-Freud-Institut (SFI)
l Zentrum für Interdisziplinäre
Afrikaforschung (ZIAF)
(Wissenschaftssprache Chinesisch)
und der Universität Heidelberg
(Datenbanken Wissenschaftssprache
Chinesisch, dort am Virtual Jaspers
Centre veröffentlicht)
Forschungsschwerpunkte und Forschungsaktivitäten der dem IZO zugeordneten Professuren
Key Research Areas and Activities by Centre
Affiliated Faculty
ic work) and Heidelberg University
(Databases in Chinese as the language of academic work, published
there at the Virtual Jaspers Centre)
Veröffentlichungen – Publications
l „Wan Qing keju zhidu yu Xixue
dongjian“ 晚清科舉制度與西學東漸
(The Chinese Examination System
and the Spread of Western Knowledge to the East during the late
Qing), in: Zarrow, Peter u. Zhang
Zhejia (Hrsg.): Jindai Zhongguo xin
zhishi de jiangou. Taibei: Zhongyang
yanjiuyuan 2013, S. 205-230.
Sinologie
Sinology
Prof. Dr. Iwo Amelung
Forschungsschwerpunkte
Rezeption westlichen Wissens in
China während der späten Qing- und
der frühen Republikzeit; Entstehung
moderner wissenschaftlicher Disziplinen in China; Wissenschaft/Technik
und Identitätsdiskurse in China
Key research areas
The reception of Western knowledge
in China during the late Qing Dynasty
and the early years of the Republic;
the development of modern academic
disciplines in China; science/technology and discourses on identity in China
Forschungsprojekte
l „Konfliktvermeidung und Konfliktlösungsmechanismen im China der
späten Kaiserzeit“ (im Rahmen des
LOEWE-Forschungsschwerpunkts
„Außergerichtliche und Gerichtliche
Konfliktlösung“)
l „Schutz des Schwachen: Verwobene
Prozesse von Framing, Mobilisierung und Institutionalisierung in
Ostasien“ (Gefördert durch die
Volkswagenstiftung im Rahmen
ihrer Initiative „Schlüsselthemen
für Wissenschaft und Gesellschaft“,
2014-2017)
l „FrankAsia: 100 Jahre Ost- und
Südostasienforschung in Frankfurt“
l Forschungskooperation mit dem
Fachbereich Philosophie und Geschichtswissenschaft: Vorbereitung
eines Antrags für einen Sonderforschungsbereich (SFB) „Schwache
Staatlichkeit“
l Forschungszusammenarbeit mit
der Universität Erlangen-Nürnberg
Research projects
l “Conflict avoidance and mechanisms of conflict resolution in late
Imperial China” (part of the LOEWE
research priority programme “ExtraJudicial and Judicial Conflict Resolution”)
l “Protecting the Weak: Entangled
processes of framing, mobilization
and institutionalization in East
Asia” (Funded by the Volkswagen
Foundation in its initiative „Key
Issues for Academia and Society“,
2014-2017)
l “FrankAsia: 100 years of research
into East and Southeast Asia in
Frankfurt”
l Cooperative research projects with
the Faculty of Philosophy and History: Preparation of an application for
a Collaborative Research Centre on
“Weak Statehood”
l Research cooperation with the
University of Erlangen-Nuremberg
(Chinese as the language of academ-
l „Historiography of Science and
Technology in China. The First
Phase“, in: Jing Tsu u. Benjamin
Elman (Hrsg.): Science and Technology
in Modern China, 1880s-1940s.
Leiden, Boston: Brill 2014, S. 39-65.
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Language contact and history of
science.“, International Workhop
„Xibanyayu yu Minnanyu de jiechu
yanjiu“ 西班牙语与闽南语的接触研
究, Fudan University, Shanghai,
September 2013
l „Arguing for and with science in
Late Imperial and Early Republican
China“, International Conference,
Standards of Validity in Late Imperial China, Heidelberg, Oktober 2013
l „Talking about science and technology in Late Imperial and Early
Republican China“, International
Conference Optimism and Scepticism regarding Progress in Late
19th-Century and Republican China,
Universität Erlangen-Nuremberg,
Oktober 2013
l „Locality and localization – some
notes on “science” in late 19th and
early 20th century China“, International Conference, Questioning Modernity. Critical Engagement with
Western Knowledge in Late Imperial
and Early Republican China, Göttingen, November 2013
34
35
l „Hanxue yu kexueshi. Yi Deguo
Falankefu daxue de jingyan wei li“
汉学与科学史. 以德国法兰克福大学
的经验为例 (Sinologie und Wissenschaftsgeschichte. Das Beispiel der
Frankfurter Universität), Institut für
ausländische Literatur der chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften, Peking, März 2014
l „Concepts of air pollution in Late
Imperial and Early Republican China“, Workshop Airborne (Organized
by University of Oslo), Paris, April
2014
l „‘Aus Scham und Ärger...‘ Strafrecht und Selbstmorde von Frauen
im China der späten Kaiserzeit.“,
China-Zentrum der Universität Salzburg, Mai 2014
l „Science and its localisation. Perspectives from Republican China“,
Workshop Same-Same but Different? The Political Economy of Global Research Collaboration in East
Asia and the Rediscovery of Basic
Science, WZB Berlin, Juli 2014
Prof. Dr. Dorothea Wippermann
Forschungsschwerpunkte
Moderne chinesische Sprache und
Kultur; Chinesisch-westliche Transkulturalität; Angewandte Sprachwissenschaft, chinesisch-deutscher
Sprachvergleich, Sprach- und Übersetzungsdidaktik des Chinesischen;
Chinesisch-westliche interkulturelle
Kommunikation; Chinesische Pragma- und Soziolinguistik; Chinesische
Schriftlinguistik; Chinesische Literatur
des 20. Jahrhunderts; Vormoderne
chinesische Sprache und Literatur.
Key research areas
Modern Chinese language and culture;
Chinese/Western transculturalism;
applied linguistics, the comparison
of German and Chinese languages,
teaching methods for Chinese language and translation; Chinese
Western intercultural communication;
Chinese pragmatics and sociolinguistics; Chinese graphemics; 20th century
Chinese literature; pre-modern Chinese language and literature.
Forschungsprojekt
l „Chinese Cultural Policies and Confucius Institutes in Africa“ (mit Falk
Hartig, AFRASO-Teilprojekt)
Research project
l “Chinese cultural policies and
Confucius Institutes in Africa” (with
Falk Hartig, AFRASO sub-theme)
tionale Tagung zum modernen
Chinesischunterricht des Fachverbands Chinesisch in Kooperation
mit der Sinologie und dem Konfuzius-Institut an der Universität
Frankfurt, 08.-10.05.2014
l Moderation „Die neuen Lehramtsstudiengänge Chinesisch an
deutschsprachigen Universitäten:
Jun. Prof. Dr. Zhiyi Yang
Veröffentlichungen – Publications
l (Reihenherausgeberin mit Henning
Klöter) Meiling Jin. Suprasegmentalia
und Fokussierung im Deutschen und
Chinesischen – ein Vergleich im Hinblick
auf ihre fremdsprachendidaktische
Relevanz. SinoLinguistica Bd. 16.
München: iudicium 2013.
Konzepte, Erfahrungen, Probleme“,
Podiumsdiskussion mit Vertretern
der Studiengänge an den Universitäten Bochum, Göttingen und
Tübingen. 18. Internationale Tagung
zum modernen Chinesischunterrichts des Fachverband Chinesisch an der Universität Frankfurt,
09.05.2014
l (Mitherausgeberin) CHUN – Chinesischunterricht 28 (2013). Zeitschrift
des Fachverbands Chinesisch.
l (Mitherausgeberin) CHUN – Chinesischunterricht 29 (2014). Zeitschrift
des Fachverbands Chinesisch. (im
Druck).
Forschungsschwerpunkte
Literatur und Ästhetik des mittelalterlichen Chinas, Transformation der
klassischen Lyrik und intellektueller
Wandel im China des frühen 20. Jahrhunderts
Key research areas
Chinese Medieval literature and
aesthetics; transformation of classical
poetry and intellectual transition in
early 20th century China
Forschungsprojekte
l Liu Yazi and the Birth of Modern Chinese
Classicist Poetry (book manuscript in
English)
l Poetry of the Collaborators (book
manuscript in Chinese)
l (ed.) Back into Modernity: Classical
Poetry and Intellectual Transition in
20th Century China, conference
volume (to be published in Chinese
and in English)
Research projects
l Liu Yazi and the Birth of Modern Chinese
Classicist Poetry (book manuscript in
English)
l Poetry of the Collaborators (book
manuscript in Chinese)
l (ed.) Back into Modernity: Classical
Poetry and Intellectual Transition in
20th Century China, conference
volume (to be published in Chinese
and in English)
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l Planung und Moderation des Workshops „Chinesisch als Fremdsprache
– Lehrwerksanalyse“, KonfuziusInstitut an der Universität Frankfurt, 28.09.2013
l „注音符號的意義、應用以及人們對
他的態度 – 順便與漢語拼音的情況作
比較“ (Mandarin Phonetic Symbols:
significance, application and perception – with a comparative view
on Hanyu Pinyin), Plenary speech,
The Conference for the Centenary
of the Mandarin Phonetic Symbols,
Veröffentlichungen – Publications
National Taipei University of Education, 25.-26.10.2013
l Planung/Leitung mit Falk Hartig
„Africa’s Chinese Options – Perceptions, Culture, Politics“, Lecture
Series, Konfuzius-Institut an der
Universität Frankfurt in Kooperation mit dem AFRASO Forschungsprojekt (IZO, ZIAF), 5 lectures,
14.11.2013 – 12.06.2014
l Planung/Leitung „Chinesisch als
Fremdsprache (ChaF): Mündlichkeit
und Schriftlichkeit“, 18. Interna-
l „Return to an Inner Utopia: Su Shi’s
Transformation of Tao Qian in His
Exile Poetry“, in: T’oung-Pao 99
(2013), S. 329-378.
l „Classical Poetry in Modern Politics:
Liu Yazi’s PR Campaign for Mao
Zedong“, in: Asian and African
Studies, 22.2 (2013), S. 208-226.
l „Su Shi“, in: Berkshire Dictionary of
Chinese Biography. Berkshire
Publishing 2014.
l „Jiutishi, minzu zhuyi, yu yapianyan:
Nanshe wenxue zhi xiandaixing de
36
37
beilun“ 舊體詩、民族主義與鴉片煙:
南社文學之現代性的悖論, in:
Zhongguo Nanshe yu Liu Yazi
yanjiuhui 中國南社與柳亞子研究會
(ed.): Qimeng, geming, yu xiandaixing
de zhuixun 蒙·革命與現代性的追尋
(forthcoming 2014).
l „Liusha shang de qilou: Liu Yazi yu
Nanshe de wenxue minzuzhuyi“
流沙上的綺樓:柳亞子與南社的文學
民族主義, in: Tsung-Cheng Lin 林宗
正 (ed.): Cong chuantong guodu dao
xiandai de shige yanbian 從傳統過渡到
現代的詩歌演變 . Shanghai: Shanghai
guji chubanshe. (forthcoming 2014).
l Dialectics of Spontaneity: Art, Nature,
and Body in the Life and Works of Su
Shi (1037-1101) (book manuscript,
completed and submitted).
l „The Road to Lyric Martyrdom:
Reading the Poetry of Wang
Forschungsprojekt
l „Military saviors of the Chinese
Republic? Military professionalism
and the actions of the National
Protection Movement (Huguo
yundong)“ (Dissertationsvorhaben)
Zhaoming (1883-1944)“, in: Chinese
Literature: Essay, Articles, Reviews
(CLEAR), 2014/15. (forthcoming).
l „Lost Tower on an Eddy Stream: The
Southern Society’s Classical Poetry
and Literary Nationalism“ (completed and submitted).
Research project
l “Military saviors of the Chinese
Republic? Military professionalism
and the actions of the National
Protection Movement (Huguo
yundong)” (dissertation project)
Falk Hartig, Ph.D.
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Return to an Inner Utopia: Su Shi‘s
Matching Tao Poetry“, invited talk,
Department of Chinese Studies,
National University of Singapore,
03.09.2013
l „Liu Yazi (1887-1958) and the Literary Nationalism of the Southern
Society“, paper presented on the
Deutsche Vereinigung für Chinastudien (DVCS), Würzburg, 09.11.2013
l „Lyric Truth or Poetic Persona:
Reading Wang Zhaoming (18831944)“, invited talk, Department of
East Asian Languages and Literatures, Yale University, 24.03.2014
l Organizer of the AAS Annual Conference Panel „Back into Modernity:
Classical Poetry and Intellectual
Transition in China through the
mid-20th Century“, Philadelphia,
USA, 27.-20.03.2014
l „Classical Poetry and Literary Nationalism: the Case of Wang Jingwei
(1883-1944)“, paper presented on
Association for Asian Studies (AAS)
2014 Annual Conference, Philadelphia, 27.-30.03.2014
l „The Modernity of the AncientStyle Verse“, paper presented on
the International Symposium „Back
into Modernity: Classical Poetry and
Intellectual Transition in Modern
China“, Frankfurt a.M.,
04.-05.07.2014
l Organizer of the International
Symposium „Back into Modernity:
Classical Poetry and Intellectual Transition in China, Late 19th
through 20th Century“, University
of Frankfurt, Frankfurt a.M.,
04.-05.07.2014
Key research areas
Chinese foreign politics; China’s public
and cultural diplomacy: China’s global
image and the internationalization of
Chinese media.
Forschungsprojekte
l „Chinesische Kulturpolitik und
Konfuzius-Institute in Afrika“ (mit
Dorothea Wippermann, AFRASOTeilprojekt)
l Contributing Scholar „Confucius
Institutes Project“, USC Center on
Public Diplomacy, University of
Southern California, Los Angeles
Research projects
l “Chinese cultural policies and
Confucius Institutes in Africa” (with
Dorothea Wippermann, AFRASO
sub-theme)
l Contributing scholar “Confucius
Institutes Project”, USC Center on
Public Diplomacy, University of
Southern California, Los Angeles
Veröffentlichungen – Publications
l „Konfuzius, Schumpeter und die
chinesischen Medien – wie China
versucht, seine Sicht der Dinge zu
verbreiten“, in: O. Radtke (Hrsg.):
China in den Augen deutscher Medienbotschafter. Peking: New Star Press
2013, S. 153-178.
l „Confucius Institutes as innovative
tools of China’s cultural diplomacy“,
in: S. Breslin, N. Horsburgh u. A.
Nordin (Hrsg.): Chinese Politics and
International Relations: Innovation and
Invention. London: Routledge 2014,
S. 121-144.
l (mit Cheng Mai) „Innerparteiliche
Demokratie in der Kommunistischen Partei Chinas: Instrument
Clemens Büttner, M.A.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Forschungsschwerpunkte
(Religiöser) Konfuzianismus in der
späten Qing- und frühen Republikzeit;
Wandel traditioneller Wertvorstellungen ab dem 19. Jahrhundert; Kulturtransfer zwischen China und dem
Westen; militärische Modernisierung
und Professionalisierung Ende des 19./
Anfang des 20. Jahrhunderts
Forschungsschwerpunkte
Chinesische Außenpolitik; Chinas
Außenkommunikation und Kulturdiplomatie; Chinas Bild in der Welt;
Internationalisierungsstrategien chinesischer Medien
Key research areas
(Religious) Confucianism in the late
Qing Dynasty and early Chinese
Republic; changes of traditional value
propositions since the 19th century;
cultural transfer between China and
the West; military modernization and
professionalization from the late 19th
to the early 20th century
38
39
stärkerer Interessensvermittlung
oder bloß ein Mittel zum Machterhalt?“, in: H. Heinelt (Hrsg.): Modernes Regieren in China. Baden-Baden:
Nomos 2014, S. 41-62.
l (mit Cheng Mai) „Die innerparteiliche Organisation und Demokratie
der KPCh: gegenwärtige Lage und
zukünftige Herausforderungen“, in:
Mitteilungen des Instituts für Deutsches
und Internationales Parteienrecht und
Parteienforschung MIP, 20. Jahrgang
2014, S. 43-52.
l „Konfuzius sagt: Klasse statt Masse“,
in: Kulturaustausch-Zeitschrift für
internationale Perspektiven, 2/2014,
S. 61.
l „Mehr Markt, mehr Partei: Chinas
KP im Hamsterrad“, in: Blätter für
deutsche und internationale Politik,
1/2014, S. 13-16.
l „China: Anklagende Fingerzeige“,
in: Internationale Politik,
Januar/Februar 2014, S. 130-133.
Forschungsprojekte
l „Schutz des Schwachen: Verwobene
Prozesse von Framing, Mobilisierung und Institutionalisierung in
Ostasien“ gefördert von der VolkswagenStiftung im Rahmen ihrer
Initiative „Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft“ (Cluster:
Arbeitnehmer-Wohlergehen)
l „Soziale Gerechtigkeit und Schutz
der Schwachen im chinesischen
politischen Denken der Gegenwart“
(Dissertationsvorhaben)
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Cultural organizations and mutual
learning: the case of Confucius Institutes“, Round Table Discussion „Culture and Understanding in China-Europe Relations“, Clingendael Institute
Netherlands Institute for International
Relations, Den Haag, 19.-20.9.2013
l „Tierische Diplomaten: Wie China mit
Riesenpandas sein Image aufpoliert“,
Konfuzius-Institut Leipzig, 18.11.2013
l „Confucius Institutes and the Rise of
China – How the People’s Republic
of China uses its cultural institutions abroad to communicate with
the world“, Round Table Discussion,
Instituts für Auslandsbeziehungen,
Stuttgart, 29.11.2013
l „China’s Public Diplomacy – a western Perspective“, Zhou Enlai School
of Government, Nankai University,
Tianjin, 19.12.2013
l „Confucius Institutes: The Globalization of Chinese Soft Power – the
Case of (South) Africa“, CPD 2014
Annual Conference „A New Era
in Cultural Diplomacy: Rising Soft
l
l
l
l
Power in Emerging Markets“, USC
Center on Public Diplomacy, University of Southern California, Los
Angeles, 28.02.2014
„New Public Diplomacy meets Old
Public Diplomacy – the Case of
China“, ISA International Convention „Spaces and Places: Geopolitics
in an Era of Globalization“, Toronto,
26.03.2014
„Political Slogans as Public Diplomacy – the Case of China“, ISA
International Convention „Spaces
and Places: Geopolitics in an Era of
Globalization“, Toronto, 29.03.2014
Moderation „GRASSI-GESPRÄCHE:
China in Afrika: Chancen, Herausforderungen, Perspektiven“, Leipzig,
22.05.2014
„Confucius Institutes: The Strategies, Opportunities and Challenges
of China’s Most Prominent and Controversial Public Diplomacy Instrument“, Politics Conference „The Soft
Power of Hard States“, Newcastle,
29.-30.05.2014
Research projects
l “Protecting the Weak: Entangled
processes of framing, mobilization
and institutionalization in East Asia”
funded by the Volkswagen Foundation in its initiative “Key Issues
for Academia and Society” (cluster:
employee well-being)
l “Social justice and the protection of
the weak in contemporary Chinese
political thought” (dissertation
project)
Grete Schönebeck, M.A.
Forschungsschwerpunkt
Chinesische Bestattungskultur
Key research area
Chinese funeral culture
Forschungsprojekt
l „Orte der Toten. Orte für die Lebenden? – Zur sozialen Bedeutung
von Grabstätten in China seit 1800“
(Dissertationsvorhaben)
Research project
l “Place of the dead. Place for the
living? The social meaning of
gravesites in China since 1800”
(dissertation project)
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Zwangsverortung der Toten. Überlegungen zum Friedhof im heutigen
China“, XXIV. Jahrestagung der
Deutschen Vereinigung für Chinastudien e.V. (DVCS) „Raum und
Grenze“, Würzburg, 08.11.2013
Mirjam Tröster, M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bis 31.12.2013, derzeit Lehrbeauftragte
Stefan Hüppe-Moon, M.A.
Forschungsschwerpunkte
Chinesische politische Theorie und
Philosophie (insbesondere Konfuzianismus der Gegenwart und politisches
Denken innerhalb der Neuen Linken); Transfer politischer Ideen und
Konzepte zwischen dem Westen und
China; die Beziehungen der Kommunistischen Partei Chinas zum Konfuzianismus, Marxismus und Liberalismus; Diskurse über Wanderarbeiter
Key research areas
Chinese political theory and philosophy with a focus on contemporary
Confucianism and New Left political
thought; transfer of political ideas
and concepts between the West and
China; Communist Party of China and
its relationship with Confucianism,
Marxism, and liberalism; discourses on
migrant workers
40
41
Forschungsschwerpunkte
Sprechtheater und Theateraustausch
im chinesischsprachigen Raum; Literatur des 20. Jahrhunderts; Literarische
Kanonisierung; Kulturpolitik und
Identitätsdiskurse; Intertextualität
Key research areas
Performing arts and cross-border
exchange in Chinese-language theatre;
modern Chinese literature; literary
canon creation; politics of culture and
identity discourse; intertextuality
Forschungsprojekt
l „Negotiating (‚Chinese’) identity in
theatre? The case of Taiwanese and
Hong Kong spoken drama productions on mainland China’s stages“
(Dissertationsvorhaben)
Research project
l “Negotiating (‘Chinese’) identity in
theatre? The case of Taiwanese and
Hong Kong spoken drama productions on mainland China’s stages”
(dissertation project)
Dr. des. Jingling Wang
Veröffentlichungen – Publications
l (mit Eike Großmann) Gesellschaft,
Theater & Kritik: Aktuelle Themen auf
den Bühnen Japans, Chinas und Taiwans (Frankfurt East Asian Studies
Series; 4). München: Iudicium 2013.
l (mit Eike Großmann) „Einleitung“,
in: E. Großmann u. M. Tröster:
Gesellschaft, Theater & Kritik: Aktuelle Themen auf den Bühnen Japans,
Chinas und Taiwans (Frankfurt East
Asian Studies Series; 4). München:
Iudicium 2013, S. 7-24.
l „Trauer um Taiwan: Zwei Produktionen von Katherine Hui-ling Chou“,
in: E. Großmann u. M. Tröster:
Gesellschaft, Theater & Kritik: Aktuelle Themen auf den Bühnen Japans,
Chinas und Taiwans (Frankfurt East
Asian Studies Series; 4). München:
Iudicium 2013, S. 87-107.
Forschungsschwerpunkte
Moderne chinesische Sprache; Angewandte und Vergleichende Sprachwissenschaft, insbesondere deutschchinesischer Sprachvergleich;
Sprach- und Übersetzungsdidaktik
des Chinesischen
Key research areas
Modern Chinese Language; applied
and comparative linguistics, especially
the comparison of Chinese and German languages; teaching methods for
Chinese language und translation
Forschungsprojekt
l „Sprachintegrative Grammatikvermittlung – Verschmelzung von
Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik im Chinesisch-Unterricht“
(Habilitationsvorhaben)
Research project
l “Research on language integrative
model of teaching Chinese grammar – Confusion of linguistics and
teaching” (habilitation project)
Dr. Meiling Jin
Forschungsschwerpunkte
Sprachpraxis Modernes Chinesisch;
Fremdsprachendidaktik; Angewandte
Sprachwissenschaft
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
Key research areas
Modern Chinese language practice;
foreign language teaching methodology; applied linguistics
l „Grammatikvermittlung im kooperativen Unterricht“ (Leiterin
des Workshops), 5. Bundestagung
„Chinesisch als Fremdsprache in
Schulen“, Berlin, 21.09.2013
Veröffentlichungen – Publications
l (Dissertation) Suprasegmentalia und
Fokussierung im Deutschen und Chinesischen – ein Vergleich im Hinblick auf
ihre fremdsprachendidaktische Relevanz. München: Iudicium Verlag
2013, 372 S.
Jingping Wang-Karabowicz, M.A.
Forschungsschwerpunkte
Sprachpraxis klassisches und modernes Chinesisch; Fremdsprachendidaktik; Angewandte Sprachwissenschaft;
Interkulturelle Kommunikation
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Yǔjìng zài duìwài Hànyǔ yǔfǎ
jiàoxué zhōng de zuòyòng“ 语境在对外
汉语语法教学中的作用 (Funktion des
Kontextes bei der Grammatikvermittlung im ChaF-Unterricht), The
3rd International Conference
on Teaching and Lerning of Chinese
as a Second Language, Singapur,
11.-14.09.2013
l Zertifikatskurs für kompetenzorientierten Chinesisch-Unterricht:
Modul 3: Linguistische Kompetenzen II: Lexik und Grammatik
(Onlinephase: 13.01.-10.02.2014,
Präsenzphase: 24.-25.01.2014)
l „Grammatikvermittlung im kooperativen Unterricht“, KonfuziusInstitut Frankfurt, 28.09.2013
l „Gāojí Hànyǔ yuèdú kè jiàoxué
zhòngxīn sīkǎo“ 高级汉语阅读课教学
重心思考 (Überlegungen zum Unterrichtsschwerpunkt im chinesischen
Lektürekurs Oberstufe) Teilnahme
an der 18. Tagung zum modernen
Chinesischunterricht, Frankfurt a.M.,
08.-10.05.2014
Key research areas
Classical and modern Chinese language practice; foreign language
teaching methodology; applied linguistics; intercultural communication
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
42
43
l „Vergleich und Analyse von grammatischen Phänomenen in den
Lehrwerken ‚Das Neue Praktische
Chinesisch新实用汉语课‘ und ‚Chinesisch für Anfänger 当代中文‘“,
Workshop am „Tag der chinesischen
Sprache“ (Hanyuri 汉语日), Konfuzius-Institut Frankfurt, 27.09.2013
l „Lùn Hànyǔ kóuyǔ yǔ shūmiànyǔ de
cíhuì chāyì jí zài jiàoxué zhōng bùtóng
jiēduàn de jiàoxué fāngfǎ“ 论汉语口
语与书面语的词汇差异及在教学中
不同阶段的教学方法 (Lexikalische
Unterschiede von Mündlichkeit und
Schriftlichkeit im Chinesischen und
deren Vermittlung von unterschiedlichen Lernphasen im ChaF-Unterricht), 18. Fachtagung des Fachverbands Chinesisch e.V., Frankfurt
a.M., 08.-10.05.2014
l Lehrerausbildung für Chinesisch
als Fremdsprache im Rahmen der
Goethe-Lehrerakademie, Frankfurt
a.M., 2012-2014
l „Shifting Ideologics of Research
Funding: The CPC’s National
Planning Office for Philosophy and
Social Sciences“, in: Journal of
Current Chinese Affairs 2/2014, Juni
2014, S. 13-32.
Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt
Area Studies China/Ostasien
Political Science with a Focus on Chinese and
East Asian Area Studies
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
Prof. Dr. Heike Holbig
Forschungsschwerpunkte
Politik der Volksrepublik China; StaatsGesellschafts-Beziehungen und Schutz
des Schwachen in der chinesischen Reformperiode; Ideologie und politische
Legitimation; Autoritarismusforschung
Key research areas
The politics of the People’s Republic
of China; state-society relations in the
Chinese reform period; protection of
the weak; ideology and political legitimation; research into authoritarianism
Forschungsprojekte
l „Ideologischer Wandel und Regimelegitimität in China“ im Kompetenznetz
„Regieren in China. Voraussetzungen,
Beschränkungen und Potenziale
politischer Anpassungs- und Innovationsfähigkeit im 21. Jahrhundert“,
gefördert durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung
(BMBF) im Rahmen der Initiative zur
Stärkung und Weiterentwicklung der
Regionalstudien (2010-2016)
l „Chinas Einfluss auf das Verständnis von guter Regierungsführung,
Entwicklung und internationaler
Kooperation in Afrika“ (AFRASOTeilprojekt)
l „Schutz des Schwachen: Verwobene
Prozesse von Framing, Mobilisierung
und Institutionalisierung in Ostasien“
(Gefördert durch die VolkswagenStiftung im Rahmen ihrer Initiative
„Schlüsselthemen für Wissenschaft
und Gesellschaft“, 2014-2017)
Research projects
l “Ideological change and regime
legitimacy in China”, part of the
research network “Governance in
China. Preconditions, limits and
potentials of political adaptability
and innovativeness in the 21st
Century”, Federal Ministry of Education and Research Funding Line
“Strengthening and Advancing Area
Studies in Germany” (2010-2016)
l “China’s influence on the understanding of good governance,
development and international
cooperation in Africa” (AFRASO
sub-theme)
l “Protecting the Weak: Entangled
processes of framing, mobilization
and institutionalization in East
Asia” (Funded by the Volkswagen
Foundation in its initiative “Key
Issues for Academia and Society”,
2014-2017)
l „Interdisziplinäre Kooperation in
den Area Studies am Beispiel des
Standorts Frankfurt“, Workshop
„China in der deutschen Hochschullandschaft“, funded by Volkswagen
Foundation, Hannover, 08.10.2013
l „Staat und Politische Legitimität
in Chinas Langem 20. Jahrhundert“, Conference „Staat in globaler
Perspektive“, International doctoral
programme Global Social Policies
and Governance of the University of
Kassel, 30.01.2014
l „Ideological Adaptation and the Responsiveness Dilemma: Innovations
in Party Theory since the 18th Party
Congress“, International Conference: „Governance, Adaptability and
System Stability under Contemporary One-party Rule: Comparative
Perspectives“, Nanchang (Jiangxi
Province), China, 27.-29.03.2014
l „Fünfhundert Tage Chinesischer
Traum. Erwartungen an und
Herausforderungen für die neue
parteistaatliche Führung“, Briefing
Interdisziplinäres Zentrum für
Ostasienstudien 2013 (= Frankfurt
Working Papers on East Asia;
No. 7/2013).
for the President of the Hamburg
City Parliament, Hamburg,
14.04.2014
l „Entanglements versus Entrenchments. Asien als Prozess“, First
Annual Conference of the Graduate
School for East and Southeast
European Studies: „Area Studies
Revisited. Connnectivity,
Comparison, Laterality“, LudwigMaximilians-University, Munich,
12.-14.06.2014
l „Another Paramount Leader?
New Visions and Dilemmas of the
CCP under Xi Jinping“, EU-China
Research and Advice Network
(ECRAN) International Conference,
Brussels, 18.06.2014
l „Internal Chinese politics“, Policy
Briefing at the European External Action Service, organized by
the EU-China Research and Advice Network (ECRAN), Brussels,
19.06.2014
Johannes Lejeune, M.A.
Forschungsschwerpunkte
Chinesische Außenpolitik (insbesondere ideologische Aspekte und ChinaAfrika Beziehungen); Demokratisierung und autokratische Persistenz in
Ostasien; chinabezogene Politikfeldanalyse (insbesondere im Bereich IPR)
Veröffentlichungen – Publications
l Regionen als Prozesse. Asienbezogene
Area Studies an den Schnittstellen
kultur- und sozialwissenschaftlicher
Selbstreflexion. Frankfurt a.M.:
l „China’s Unwritten Constitution.
Ideological implications of a
‚nonideological‘ approach“, in:
ASIEN. The German Journal on
Contemporary China, No. 132, Juni
2014, S. 52-59.
44
45
Key research areas
Chinese foreign policy with a focus
on ideological aspects and ChineseAfrican relations; democratisation and
autocratic persistence in East Asia;
policy analysis in the People‘s Republic of China (focusing on IPR)
Forschungsprojekt
l „How much unity in diversity? ChinaAfrica relations and the construction
of a shared identity“ (Dissertationsvorhaben)
Christina Maags, M.A.
Research project
l “How much unity in diversity?
China-Africa relations and the
construction of a shared identity”
(dissertation project)
Veröffentlichungen – Publications
l „Weak Enforcement of Intellectual
Property Rights in China: Integrating Political, Cultural and Structural
Explanations“, in: Journal of Contemporary China, Vol. 23, No. 88, Juli
2014, S. 698-714.
Sebastian Biba
Forschungsschwerpunkte
Außen- und Sicherheitspolitik Chinas; Internationale Beziehungen in
Ostasien; regionale Institutionen und
Ordnung in Ostasien; Wassersicherheit
in China und Ostasien; „Securitization“ Theorie
Key research areas
China’s foreign and security policy;
International Relations in East Asia;
Reginal institutions and governance in
East Asia; Water security in China and
East Asia; Securitization theory
Forschungsprojekt
l „From Securitization Moves to Positive Outcomes: The Case of the 2010
Mekong Crisis“ (Dissertationsvorhaben, eingereicht im April 2014)
Research project
l “From securitization moves to positive outcomes: The case of the 2010
Mekong crisis” (dissertation project
submitted in April 2014)
Forschungsprojekte
l „Schutz des Schwachen: Verwobene
Prozesse von Framing, Mobilisierung und Institutionalisierung
in Ostasien“ gefördert durch die
Volkswagenstiftung im Rahmen
ihrer Initiative „Schlüsselthemen
für Wissenschaft und Gesellschaft“
(Cluster: Kulturerbe)
l „Chinas „Living Human Treasures“
System: Ein Vergleich lokaler Implementierung des „Intangible Cultural
Heritage Inheritors“ Programms“
(Dissertationsvorhaben)
Research projects
l “Protecting the Weak: Entangled
processes of framing, mobilization
and institutionalization in East Asia”
funded by the Volkswagen Foundation in its initiative “Key Issues for
Academia and Society”, 2014-2017
(cluster: cultural heritage)
l “China’s Living Human Treasures
System: Comparing Local Implementation of the Intangible Cultural
Heritage Inheritors Program”
(dissertation project)
l „Enhancing China’s National Image
through Culture Festivals: A Case
Study of China Culture Years in
l „China Cooperates with Central
Asia over Shared Rivers“, in: China
Dialogue, (24. Februar 2014).
https://www.chinadialogue.net/
article/show/single/en/6741-Chinacooperates-with-Central-Asia-overshared-rivers-.
Europe“, in: Fudan Journal of
Humanities and Social Sciences, 7 (1),
2014, S. 33-55.
Jean-Baptiste Pettier, M.A.
Forschungsschwerpunkte
Anthropologie der Gefühle, soziale
Konstruktionen von Empfindungen,
Liebe, Moral, und menschlich-nichtmenschliche Beziehungen (Haustiere /
bedrohte Arten)
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Multilateralism and Bilateralism in
China’s Foreign Policy: The Case of
Central Asia“, International Studies
Association (ISA), 55th Annual
Convention, Toronto, Canada,
26.-29.03.2014
Key research areas
Cultural policy in contemporary China
(especially “red culture”); Protection
of cultural heritage in China (focus:
Intangible cultural heritage); Chinese
cultural diplomacy in Europe; memory
politics in East Asian foreign relations
Veröffentlichungen – Publications
Veröffentlichungen – Publications
l „Desecuritization in China’s
Behavior Towards Its Transboundary
Rivers: the Mekong River, the
Brahmaputra River, and the Irtysh
and Ili Rivers“, in: Journal of
Contemporary China, 23:85 (Januar
2014), S. 21-43.
Forschungsschwerpunkte
Kulturpolitik in der gegenwärtigen
VR China (insbesondere „rote Kultur“); Kulturerbe-Schutz in China
(Fokus: Immaterielles Kulturerbe);
Chinesische Kulturdiplomatie in
Europa; Erinnerungspolitik in ostasiatischen Außenbeziehungen
l „Water Wars Reloaded?: Dilemmas
of Water Security Nexuses in China
and Its Peripheral Countries“,
Association for Asian Studies (AAS),
Annual Conference, Philadelphia,
USA, 27.-30.03.2014
Forschungsprojekte
l „Schutz des Schwachen: Verwobene
Prozesse von Framing, Mobilisierung
und Institutionalisierung in Ostasien“
gefördert von der VolkswagenStiftung
46
47
Key research areas
Anthropology of emotions, social
construction of sentiments, love,
morality, and human-nonhuman
relations (pets / endangered species)
Research projects
l “Protecting the Weak: Entangled
processes of framing, mobilization
and institutionalization in East Asia”
funded by the Volkswagen Foundation in its initiative “Key Issues for
im Rahmen ihrer Initiative „Schlüsselthemen für Wissenschaft und
Gesellschaft“ (Cluster: Tierschutz)
l Heiratsvermittlung und die soziale
Bedeutung von Liebe in China (Dissertationsvorhaben)
l „Nichts mehr da? Drei Jahre nach
‚Fukushima‘“. Literaturkritik.de,
11. März 2014.
l „Auf der Suche nach der Seele, in:
Leopold Federmairs ‚Die großen und
die kleinen Brüder. Japanische Betrachtungen‘ überlegt ein Sprachlehrer, ob
er sich in Japan wirklich wohlfühlt“.
Literaturkritik.de, April 2014.
l „Nachtrag / German Afterword“, in:
L. Gebhardt und M. Yuki (Hrsg.):
Literature and Art after Fukushima.
Four Approaches. Berlin: EB-Verlag
2014 (= Reihe zur japanischen Literatur und Kultur Bd. 7), S. 111-112.
l „Post 3/11-Literature: The Localisation of Pain – Internal Negotiations
and Global Consciousness“, in:
L. Gebhardt und M. Yuki (Hrsg.):
Literature and Art after Fukushima.
Four Approaches. Berlin: EB-Verlag
2014 (= Reihe zur japanischen Literatur und Kultur Bd. 7), S. 11-36.
l (mit M. Yuki) (Hrsg.) Literature and
Art after Fukushima. Four Approaches.
Berlin: EB-Verlag 2014 (= Reihe zur
japanischen Literatur und Kultur
Bd. 7).
l „Japanische Literatur in der japanologischen Forschung und Lehre –
Sichtungen, Bilanzierungen, Perspektiven“, in: L. Gebhardt und
E. Schulz (Hrsg.): Neue Konzepte
japanischer Literatur? Nationalliteratur, literarischer Kanon und die Literaturtheorie. Referate des 15. Deutschsprachigen Japanologentags – Literatur II.
Berlin: EB-Verlag 2014, S. 273-318
(= Reihe zur japanischen Literatur
und Kultur Bd. 8). (in Vorbereitung).
l (L. Gebhardt und E. Schulz) „Vorwort“, in: L. Gebhardt und E. Schulz
(Hrsg.): Neue Konzepte japanischer
Literatur? Nationalliteratur, literarischer Kanon und die Literaturtheorie.
Referate des 15. Deutschsprachigen
Academia and Society”, 2014-2017
(cluster: animal welfare)
l Marriage intermediation and the
social importance of love in China
(dissertation project)
Japanologie
Japanology
Prof. Dr. Lisette Gebhardt
Forschungsschwerpunkte
Moderne, gegenwärtige und zeitgenössische japanische Literatur;
Literatur und Zeitgeschichte; literarische Adaptionen religiöser Thematiken; japanische Kultur- und Identitätsdiskurse; Positionen japanischer
Intellektueller; Lifestyletrends und
Sinndesign der globalen Konsumund Mediengesellschaft, Japan nach
Fukushima
Key research areas
Modern and contemporary Japanese
literature; literature and contemporary
history; literary adaptations of religious topics; discourses on Japanese
culture and identity; positions adopted
by Japanese intellectuals regarding
ideology and world view; lifestyle
trends and communicative design in
a global consumer- and media-based
society; Japan after Fukushima
Forschungsprojekte
l Japan nach Fukushima / Textinitiative
Fukushima (mit S. Richter, Leipzig)
l Geschichte der Kindheit und Kindheitsbilder in Japan (mit M. Kinski)
l Völkische Religionen in Japan
und Deutschland (mit K. Antoni,
Tübingen)
l Zeitgenössische japanische Literatur:
Kanon, Trends und Forschungsansätze
Research projects
l Japan after Fukushima / Textinitiative
Fukushima (with S. Richter, Leipzig)
l History of childhood and of childhood imagery in Japan (together
with M. Kinski)
l Folkish religion in Japan and
Germany (together with K. Antoni,
Tübingen)
l Contemporary Japanese Literature:
canon, trends and research approaches
Veröffentlichungen – Publications
l „Lieber eine Ameise sein. Mizuko Masudas Meditation über den
Wunsch nach weniger Mensch“.
Literaturkritik.de, November 2013.
l „Der Schachzwerg im Moratorium.
Yôko Ogawa schickt in ‚Schwimmen
mit Elefanten‘ erneut skurrile Figuren durch ihre Exzentrikermanege“.
Literaturkritik.de, Februar 2014.
48
49
l
l
l
l
Japanologentags – Literatur II. Berlin:
EB-Verlag 2014, S. 7-8 (= Reihe zur
japanischen Literatur und Kultur
Bd. 8). (in Vorbereitung).
(mit E. Schulz) (Hrsg.) Neue Konzepte
japanischer Literatur? Nationalliteratur, literarischer Kanon und die Literaturtheorie. Referate des 15. Deutschsprachigen Japanologentags – Literatur II.
Berlin: EB-Verlag 2014 (= Reihe zur
japanischen Literatur und Kultur
Bd. 8). (in Vorbereitung).
„Japanese Literature After Fukushima – Between Protest and ‘Healing’“, in: T. M. Bohn, T. Feldhoff,
L. Gebhardt und A. Graf (Hrsg.): The
Impact of Disaster: Social and Cultural
Approaches to Fukushima and Chernobyl. 2014. (in Vorbereitung).
„Psychogramme einer verlorenen
Generation: Kindheit und Adoleszenz in der zeitgenössischen japanischen Literatur“, in: E. Großmann,
M. Kinski und H. Salomon (Hrsg.):
Geschichte der Kindheit und der Kindheitsbilder in Japan. Eine Einführung.
Wiesbaden: Harrassowitz 2014. (in
Vorbereitung).
„Prekariat: Die Agenda einer
japanischen Empörung – Begriffstransfer aus der internationalen
Abstiegsdebatte“, in: H. Meyer
(Hrsg.): Begriffsgeschichten aus den
Ostasienwissenschaften: Mechanismen
der Begriffsprägung und -etablierung im
Japanischen, Chinesischen und Koreanischen. München: Iudicium 2014.
(in Vorbereitung).
Forschungsprojekte
l Esskultur in Japans Frühmoderne
(Publikationsvorhaben)
l Japanische Ratgeberliteratur als
Form der praktischen Ordnungsentwürfe
l Konfuzianismus und politische
Ideengeschichte Japans (Publikationsvorhaben)
l Medizingeschichte: Materia Medica
der Edo-Zeit (Publikationsvorhaben)
l Geschichte der Kindheit und der
Kindheitsbilder
l „FrankAsia: 100 Jahre Ost- und
Südostasienforschung in Frankfurt“
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Japan und die Japanologie nach
Fukushima: Imagewandel, neue
Forschungsfragen, laufende Projekte“, Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „8. Freie Gartenakademie
2013“, Münster, 15.08.2013
l „Die Wollgarnwelt und andere
Stationen des Nichts – Japanische
Phantastik nach 3/11“, Vortrag im
Rahmen der 4. Internationalen Tagung der Gesellschaft für Fantastikforschung / 33. Wetzlarer Tage der
Phantastik, Wetzlar, 27.09.2013
l „Fukushima aus verschiedenen
Blickwinkeln – Gespräch über das
„Lesebuch ‚Fukushima‘“ in der Sendung „Mosaik“ beim Westdeutschen
Rundfunk-3, 03.01.2014
l „‚Familien leben getrennt‘. Japanologin Lisette Gebhardt über die Zeit
seit der Atomkatastrophe“, Interview mit der Hessischen / Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung,
11.03.2014
l „Japanese Literature after Fukushima: Between Protest and ‘Healing’“,
Vortrag im Rahmen der Konferenz
„Reframing 3.11: Cinema, Literature, and Media after Fukushima“,
University of California, Berkeley,
05.04.2014
l „Übersinnliche Wahrnehmungen
als Lebenshilfe: Yoshimoto Banana
und ihre Literatur der tröstenden
Einheit der Übergänge“, Jubiläumstagung „Geburt und Tod – Werden
und Vergehen: Die Auseinandersetzung mit den Übergängen menschlicher Seinszustände in japanischen
Religionen“ des „Arbeitskreises
Japanische Religionen“, Universität
Tübingen, 09.05.2014
l „Notlagen, Identitätsfragen und globale Performanz: Nationalnarrative
in der japanischen Zeitgeschichte“,
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Prekarisierungsgesellschaften
in Ostasien?“, Universität zu Köln,
01.07.2014
Veröffentlichungen – Publications
l „‚Über das Mahl‘ (Shokuji no
koto). Etiketteregeln des Essens
in den ‚Briefen aus den Hundert
Haus[traditionen als Sammlung
für den Zeit und Müh] sparenden
Gebrauch in der Großstadt‘“, in:
M. Kinski, M. Königsberg, G. Leinss,
M. Rüttermann und H. Salomon
(Hrsg.): En
– Nexus. Japanische
Episoden übersetzt für die Ökumene.
Klaus Kracht zu Ehren aus Anlaß seiner
Emeritierung. Wiesbaden: Harrassowitz 2013 (Veröffentlichungen des
Ostasien-Instituts der Ruhr-Universität Bochum 64), S. 99-126.
l (mit M. Königsberg, G. Leinss,
M. Rüttermann und H. Salomon)
(Hrsg.): En
– Nexus. Japanische
Episoden übersetzt für die Ökumene.
Klaus Kracht zu Ehren aus Anlaß seiner
Emeritierung. Wiesbaden: Harrassowitz 2013. (Veröffentlichungen des
Ostasien-Instituts der Ruhr-Universität Bochum 64).
l „Adoption and Adaptation of Technologies in Japan from the Perspective of Intellectual History. Early
Constructs of the 19th Century“, in:
T. M. Bohn, T. Feldhoff, L. Gebhardt
Prof. Dr. Michael Kinski
Forschungsschwerpunkte
Theoretische Ordnungsentwürfe:
japanische Geistesgeschichte der
Frühmoderne (Konfuzianismus, Ethik
und politische Ideen); praktische
Ordnungsentwürfe: frühmoderne
japanische Lebensstile und Werteorientierungen im Spiegel der Ratgeberliteratur; Wissenschaftsgeschichte am
Beispiel der „Hollandstudien“ im
Japan des 18./19. Jahrhunderts;
materielle Kultur: japanische Esskultur; Geschichte der Kindheit und
Kindheitsbilder in Japan
Research projects
l Food culture in early modern Japan
(publication project)
l Japanese self-help literature as a
practical concept of order
l Confucianism and the history of
Japanese political ideas (publication
project)
l Medical history: materia medica of
the Edo period (publication project)
l History of childhood and of childhood imagery
l “FrankAsia: 100 years of research
into East and Southeast Asia in
Frankfurt”
Key research areas
Theoretical concepts of order: the
history of Japanese ideas of the early
modern period (Confucianism, ethics
and political ideas); practical concepts of order: early modern Japanese
lifestyles and adherence to values as
reflected in self-help literature; the
history of science taken from the
example of Dutch Studies in 18th and
19th century Japan; material culture:
Japanese food traditions; history of
childhood and of childhood imagery
50
51
l
l
l
l
und A. Graf (Hrsg.): The Impact of
Disaster: Social and Cultural Approaches
to Fukushima and Chernobyl. 2014.
(in Vorbereitung).
„Geschichte der Kindheit im
Japan der Frühen Neuzeit. Methodische Ansätze und Themen der
Forschung“, in: E. Großmann,
M. Kinski und H. Salomon (Hrsg.):
Geschichte der Kindheit und der Kindheitsbilder in Japan. Eine Einführung.
Wiesbaden: Harrassowitz 2014.
(in Vorbereitung).
(mit E. Großmann und H. Salomon)
(Hrsg.) Geschichte der Kindheit und
der Kindheitsbilder in Japan. Eine Einführung. Wiesbaden: Harrassowitz
2014. (in Vorbereitung).
„Unicorns, Herbs, and Abundant
Sustenation. On the Reception of
European Encyclopedias in Early
Modern Japan“, in: M. HerrenOesch und B. Mittler (Hrsg.): Hidden
Grammars of Transculturality: Shifting
Power of Encyclopedic Writing. 2014.
(im Druck).
„Treasure Boxes, Fabrics, and Mirrors. On the Contents and the Classification of Popular Encyclopedias
from Early Modern Japan“, in:
M. Hayek und A. Horiuchi (Hrsg.):
The Ways of Learning. Leiden: Brill
2014. (im Druck).
l (mit K. Kracht und M. Rüttermann)
(Hrsg.) Japonica Humboldtiana 16.
Wiesbaden: Harrassowitz 2014. (im
Druck).
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „‚Newspeak, Todesstrafe und
Kommerz‘ – Japan durch die Augen
des Henmi Yô“, Vortrag im Rahmen
der Nippon Connection 2014,
28.05.2014
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
Nicole Keusch, M.A.
l „Masanari and Other Children.
Is it Possible to Write a History of
Childhood in Early Modern Japan?
Approaches and Research Trends“,
Vortrag anlässlich des „Symposium
of Early Modern Japan Europe“
(First Meeting of the Early Modern
Europe-Japan Network), Centre
européen d‘études japonaises
d‘Alsace (CEEJA), 13.12.2013
l „Furankufuruto daigaku ni okeru
Nihongaku – kenkyû to gakushû“,
Vortrag anlässlich des Symposiums
„Nihongo-Nihon bunka kokusai
foramu 2014“, Universität Ôsaka,
15.03.2014
Forschungsschwerpunkte
Internationale Beziehungen Japans;
Wissenschaftsgeschichte; Geschichte
des Kontakts zwischen Japan und
Afrika
Key research areas
International Releations of Japan;
History of Science; History of contact
between Japan and Africa
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Migration and Prostitution – A
Thematical Overview“, Konferenz
„Selling Sex in the City – Prostitution in World Cities, 1600 to
present“, International Institute of
Social History IISH, Amsterdam,
26.04.2013
l „Concepts and Development of
Regional Studies in Europe – With
Special Reference to African Studies“
ヨーロッパ学界における地域研究の
発展と概念―アフリカを中心に―,
Jahreskonferenz der „Japanese
Association of African Studies
JAAS“, Tôkyô, 26.05.2013
l „African Studies in Japan: An
Example of a Non-Western View on
Africa“, im Rahmen der „5th European Conference on African Studies:
African dynamics in a Multipolar
World“, Lissabon, 28.06.2013
l „Afrikawissenschaften in Japan.
Eine asiatische Sicht auf Afrika?“,
Vortrag im Rahmen des 32. Deutschen Orientalistentag (DOT),
Münster, 26.09.2013
Christian Chappelow, M.A.
Forschungsschwerpunkte
Zeitgenössische Japanische Lyrik; Essayistik; Intellektuelle; Literaturtheorie
Lisa Mundt, M.A.
Key research areas
Modern Japanese lyrics; essay writing;
intellectuals; literary theory
Veröffentlichungen – Publications
l „Henmi Yô und sein Gedichtband
Me no umi. Kritische Lyrik nach Fukushima“, in: L. Gebhardt und E. Schulz
(Hrsg.): Neue Konzepte japanischer Literatur? Nationalliteratur, literarischer Kanon und die Literaturtheorie. Referate des.
15. Deutschsprachigen Japanologentages.
Literatur II. Berlin: EB-Verlag 2014.
(= Reihe zur japanischen Literatur
und Kultur Bd. 8). (in Vorbereitung).
l „Japans Kinder auf dem Weg in
die Moderne: Der Fotoband Nihon
no kodomotachi der Reihe Shashin
de miru Nihonjin no seikatsu“, in:
E. Großmann, M. Kinski und
H. Salomon (Hrsg.): Geschichte der
Kindheit und der Kindheitsbilder
in Japan. Eine Einführung.
Wiesbaden: Harrassowitz 2014.
(in Vorbereitung).
52
53
Forschungsschwerpunkte
Zeitgenössisches japanisches Theater
/ Performance; Theater im urbanen
Raum / Theater und Öffentlichkeit /
Theater und Politik; Fukushima im
Spiegel von Theater, Performance und
Kunst
Key research areas
Modern Japanese theatre and performance; theatre in urban space /
theatre an the public sphere / theatre
and politics; how theatre and the arts
responded to Fukushima
Forschungsprojekt
l „Aspekte des Politischen im japanischen Gegenwartstheater“ (Dissertationsvorhaben)
Research project
l “Aspects of the political in contemporary Japanese theater” (dissertation project)
Veröffentlichungen – Publications
Veröffentlichungen – Publications
l „Back to Politics: Artistic Disobedience in the Wake of ‘Fukushima’“,
in: L. Gebhardt und M. Yuki (Hrsg.):
Literature and Art after „Fukushima“. Four Approaches. Berlin:
EB-Verlag 2014 (= Reihe zur japanischen Literatur und Kultur Bd. 7),
S. 77-108.
l „Ein Blick in den Abgrund. Das
gesellschaftskritische Theater des
l „Routine statt Leidenschaft: Hirata
Orizas Parodie Shinpan Komachi
fûden“, in: E. Großmann und M.
Tröster (Hrsg.): Entfesselte Welt(en)? –
Erlösungs- und Untergangsszenarien im
modernen Theater Ostasiens. München:
Iudicum 2014 (= Frankfurt East
Asian Studies Series 4), S. 42-55.
Dramatikers Sakate Yôji und der
Gruppe Rinkôgun“, in: E. Großmann
und M. Tröster (Hrsg.): Gesellschaft,
Theater & Kritik – Aktuelle Themen auf
den Bühnen Japans, Chinas und
Taiwans. München: Iudicium 2014
(= Frankfurt East Asian Studies
Series 4), S. 107-119.
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Menschen und Haustiere in Japan:
Zur Bedeutung des Beziehungsgeflechts für Tierbestattungen“, im
Rahmen der Tagung „Tier-Tod: Bestattungen, Friedhöfe und Grabmale
für Tiere“ an der Schwabenakademie Irsee, 23.05.2014
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l Informationsveranstaltung für Abiturienten / Betreuung des „Schülerstudium“
l Gespräch über das Lesebuch Fukushima und die Textinitiative Fukushima in der Sendung „Kulturfrühstück“ beim Hessischen Rundfunk,
Welle hr2 Kultur, 15.09.2013
l Räume der Erscheinung und Transformation – Semiotik von Wagen, Boot
und Grab als kulturelle Motive und
Bühnenrequisiten des mittelalterlichen
Nô. München: Iudicium 2014. (in
Vorbereitung).
l „Reflexionen eines politisch denkenden Regisseurs: Sakate Yôjis
Essays zu ‚Fukushima‘ in der Zeitschrift Sekai“, Vortrag auf dem
2. Treffen des Forums für literaturwissenschaftliche Japanforschung
an der Ludwig-Maximilians-Universität München, 16.05.2014.
Katharina Schruff, M.A.
Forschungsschwerpunkte
Japanisch in der Übergangszeit von
der Edo- zur Meiji-Zeit; Sprachdidaktik, insbesondere Grammatik;
Testentwicklung und -bewertung in
den Bereichen Sprache und Sprachvermittlung
Dr. des. Pia Schmitt
Forschungsschwerpunkte
Traditionelles und modernes japanisches Theater; Theatergeschichte;
japanisches Theater / Nô im Spiegel
gesellschaftlicher Diskurse; materielle Kultur und Objektgeschichte des
mittelalterlichen Japan; klassische
japanische Literatur
Key research areas
Traditional and modern Japanese
theatre; the histroy of theatre; Japanese Nô theatre and social discourse;
material culture and object history
in medieval Japan; classical Japanese
literature
Forschungsprojekte
l Entstehungsgeschichte, Verwendung
und Bedeutung der Bühnenrequisiten des mittelalterlichen Nô-Theaters
l Objektgeschichte im Japan des
16. und frühen 17. Jahrhunderts
l Mensch und Natur im mittelalterischen Japan
l Tiere im vormodernen Japan
Research projects
l History of origins, use and meaning
of the stage props of the medieval
Nô theater
l Object history in Japan in the 16th
and early 17th century
l Humankind and nature in medieval
Japan
l Animal in premodern Japan
l „Tierbestattungen im mittelalterlichen Japan und in der Edo-Zeit“,
im Rahmen der Tagung „Literatur
und Ritual“, 14. Treffen des Arbeitskreises Vormoderne japanische Literatur am Ostasiatischen Seminar der
Universität Göttingen, 27.06.2014
Key research areas
Japanese in the transitional period
from Edo to Meiji period; language
didactics, especially grammar; Test
development and evaluation in the
areas of language and language
teaching
Dr. Cosima Wagner
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bis 31.08.2013
Forschungsschwerpunkte
Japanbezogene kulturwissenschaftliche Technikforschung: der Einfluss
der Narration auf die Produktion und
Verwendung von Technik; Roboter
für das Alltagsleben: Therapie und
Senioren-Betreuung, emotional robotics
als kulturelle Praxis. Alltags- und
Konsumgeschichte Japans seit 1945:
Objekte und Objektgeschichte; globale
Bedeutung der japanischen (Kon-
54
55
Key research areas
Japan-related research into technology from a cultural studies perspective:
the influence of narration on the
production and use of technology;
robots for everyday life: therapy and
care of the elderly; emotional robotics
as a cultural practice; the history of
Japanese everyday life and consumerism since 1945; objects and the history
of objects; the global significance of
sum-)Kultur / „Cool Japan“-Phänomen: Diskurs um den globalen Boom
der japanischen Populärkultur
Japanese (consumerist) culture /
“Cool Japan” phenomenon: discourse
on the global boom of Japanese popular culture
Forschungsprojekte
l Habilitationsprojekt zum „Japanischen Technikmythos und der nationalen Identitätssuche Japans in der
Post-Fukushima-Ära“ (Arbeitstitel)
l Der „Cool Japan“-Diskurs im Post‚Fukushima‘-Japan
l Geschichte der Kindheit und Kindheitsbilder in Japan (mit M. Kinski)
Research projects
l Habilitation project on “Japanischer
Technikmythos und die nationale
Identitätssuche Japans in der PostFukushima-Ära” (working titel)
l The “Cool Japan” discourse in Japan
after Fukushima
l History of childhood and of
childhood imagery in Japan (with
M. Kinski)
l Expertengespräch zum Film „Robot
and Frank“ im Rahmen der Schulkinowochen 2014, BMBF-Wissenschaftsjahr „Die Digitale Gesellschaft“ im Kino „Kinopolis“, Hanau,
April 2014
Dr. Guido Woldering
Veröffentlichungen – Publications
l „Goethe goes ‘Cool Japan’ –
Teaching popular culture through
research-oriented learning at a
German university“, in: D. Shamoon
und C. McMorran (Hrsg.): Teaching
Japanese popular culture. Asia Past and
Present: New Research from AAS Book
Series. 2014. (in Vorbereitung).
l „Fiktionale und prospektive Technikzukünfte in Japan am Beispiel
der Entwicklung von next generation-Robotern für das Alltagsleben“,
in: A. Böhn und A. Metzner-Szigeth
(Hrsg.): Diskurse über Wissenschaft
und Technik: Wissenschaftskommunika-
tion, Utopien und Technikzukünfte
(Arbeitstitel). Karlsruhe: KIT Publishing 2014. (in Vorbereitung).
l „Online Media Strategies of the
Japanese Nuclear Lobby: the example of the ‘Japanese Atomic Energy
Relations Organisation’ (JAERO)
Foundation“, in: T. M. Bohn,
T. Feldhoff, L. Gebhardt und A. Graf
(Hrsg.): The Impact of Disaster: Social
and Cultural Approaches to Fukushima
and Chernobyl. 2014. (in Vorbereitung).
Forschungsschwerpunkte
Japanische Literaturtheorie in der Zeit
des Umbruchs vom Feudalismus zur
Moderne; Literatur- und Geistesgeschichte in der Zeit des Umbruchs vom
Feudalismus zur Moderne; Design und
Implementation von E-LearningModulen zum Erwerb des modernen
und klassischen Japanischen
Key research areas
Japanese literary theory during the
shift from feudalism to the modern
age; literary and intellectual history
during the shift from feudalism to the
modern age; design and implementation of E-Learning modules teaching
modern and classical Japanese
Forschungsprojekt
l „E-Bungo: Eine interaktive systematische Einführung in die Grammatik
vormoderner Sprachstile (bungo)“
l „Japanische Literaturtheorie der
frühen Meiji-Zeit – Grundformen
eines Wissenschaftstyps“ (Habilitationsvorhaben)
Research project
l “E-bungo: an interactive, systematic
introduction to the grammar of
pre-modern language styles (bungo)”
l “Japanische Literaturtheorie der
frühen Meiji-Zeit – Grundformen
eines Wissenschaftstyps” (habilitation project)
Makiko Yamauchi, M.A.
Forschungsschwerpunkte
Internationale Beziehungen in Ostasien (Japan, China und Südkorea);
Außenpolitik Japans, Institutionenentwicklung in Ostasien; Japanisch in
der Politikwissenschaft
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l Interview zu „Astro Boy – ein
japanischer Traum“ mit dem SRF
(Schweizer Radio und Fernsehen),
15.10.2013
l „Populärkultur und Technik als
japanologisches Forschungsthema:
Fragestellungen, Quellen und
Methoden“ an der Universität
Frankfurt (Semestereröffnungsvor-
l „Japan – weniger Berührungsängste mit Robotern?“, Interview für
die Sendung „Süpermercado“ des
WDR (Westdeutscher Rundfunk),
Sender „Funkhaus Europa“,
03.04.2014
trag Wintersemester 2013/2014),
Frankfurt a.M., 17.10.2013
l Buchvorstellung‚ Robotopia
Nipponica – Recherchen zur
Akzeptanz von Robotern in Japan’“,
im Rahmen des Kolloquiums
„Japanologisches Mittagsforum“
(Leitung: Prof. Dr. Irmela HijiyaKirschnereit), Freie Universität
Berlin, 04.11.2013
56
57
Key research areas
International Relations in East Asia
(Japan, China and South Korea);
Japan’s foreign policy; Institutional
development in East Asia; Japanese in
political sciencee
Recht Japans und seine kulturellen Grundlagen
Japanese Law and its Cultural Foundations
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „The LOEWE Research Focus
‘Extra-judicial and judicial conflict
resolution’“, Max Planck Institut
für Europäische Rechtsgeschichte,
Frankfurt a.M., 05.08.2013
l „Das japanische Streitschlichtungszentrum für Atomschäden“, Symposium zu einem Frankfurt Streitschlichtungszentrum, University of
Applied Sciences, Frankfurt a.M.,
10.09.2013
l „The New EU Legislation on Consumer ADR“, Global Forum „International Law: From Mere Pluralism
towards Constitutionalism?“, Waseda
University, Tôkyô, 16.11.2013
l „Zur Entwicklung des Rechts der
Forderungsabtretung aus deutscher
Sicht“, Symposium „Schuldrechtsmodernisierung in Japan – eine
vergleichende Analyse“, Chuo University, Tôkyô, 21./22.02.2014
l „The New German Law on Mediation“, on the occasion of the visit
Prof. Dr. Moritz Bälz, LL.M.
Forschungsschwerpunkte
Vergleichende Analyse des japanischen Wirtschaftsrechts; Streitbeilegung in Japan; Rechtstransfer
Key research areas
Comparative analysis of Japanese
business law; dispute resolution in
Japan; legal transplants
Forschungsprojekte
l „Neujustierung der gerichtlichen
und außergerichtlichen Streitbeilegung in Japan“ (im Rahmen des
LOEWE-Forschungsschwerpunkts
„Außergerichtliche und gerichtliche
Streitbeilegung“)
l „Schutz des Schwachen: Verwobene
Prozesse von Framing, Mobilisierung und Institutionalisierung in
Ostasien“ (Gefördert durch die
VolkswagenStiftung im Rahmen
ihrer Initiative „Schlüsselthemen
für Wissenschaft und Gesellschaft“,
2014-2017)
Research projects
l “Re-evaluation of judicial and
extra-judicial conflict resolution in
Japan” (part of the LOEWE research
priority programme “Extra-Judicial
and Judicial Conflict Resolution”)
l “Protecting the Weak: Entangled
processes of framing, mobilization
and institutionalization in East
Asia” (Funded by the Volkswagen
Foundation in its initiative “Key
Issues for Academia and Society”,
2014-2017)
Kazushige Doi, LL.M.
Veröffentlichungen – Publications
l (mit H. Kawamura) „Staatshaftung
für Asbestschäden: Zur Entscheidung des Distriktgerichts Tôkyô vom
05. Dezember 2012“, in: ZJapanR /
J.Japan.L, Nr. 36 (2013), S. 117-141.
l (mit H. Baum und M. Dernauer)
(Hrsg.) ZJapanR / J.Japan.L, Nr. 36
(2013).
l (mit G. Koziol) „Japan“, in:
Kirchsteiger-Meier u. Baumgartner
(Hrsg.): Global Food Legislation: An
Overview. Hoboken: Wiley 2014,
S. 143-177.
l (mit J. Zekoll und I. Amelung) „The
Changing Face of Dispute Resolution“, in: J. Zekoll, M. Bälz und
I. Amelung (Hrsg.): Formalisation
of a delegation of Thai chief judges
to Goethe University, Frankfurt
a.M., 18.03.2014
l „Dealing with Mass Torts the Japanese Way? The Nuclear Damage
Dispute Resolution Center“, Seminar „Beyond Legal Orientalism –
Reflections on the Role (and Rule)
of Law in China and Japan“,
The University of Manchester,
09.04.2014
l Chair Panel „Financial Institutions
and their Legal Environment“,
Conference „Central Banks, Financial Stability and Legal Issues in
East Asia“, East Asia Institute, Hochschule Ludwigshafen am Rhein,
23.05.2014
l Chair Concluding Panel Discussion,
International Conference „Independent Directors in Japan and
Other Major Asian Jurisdictions“,
Japanese-German Center Berlin
(JDZB), 17.-18.07.2014
and Flexibilisation in Dispute Resolution. Leiden: Brill 2014, S. 1-13.
l (mit J. Zekoll und I. Amelung)
(Hrsg.) Formalisation and Flexibilisation in Dispute Resolution. Leiden:
Brill 2014.
l (mit H. Baum und M. Dernauer)
(Hrsg.) ZJapanR / J.Japan.L 37 (2014).
l „Zur Entwicklung des Rechts der
Forderungsabtretung aus deutscher Sicht“ ドイツの観点からの債
権譲渡法の展開 (Übers. K. Endo),
in: M. Tadaki u. H. Baum: Schuldrechtsmodernisierung in Japan – eine
vergleichende Analyse. Tôkyô: Chuo
University Press 2014, S. 101-117
u. 322-332.
58
59
Forschungsschwerpunkt
Kriminalität und Konfliktbeilegung
im japanischen und deutschen Recht;
Tierschutz und Tierrechte in Japan
Key research areas
Crime and conflict resolution in Japanese and German law; animal welfare
and animal rights in Japan
Forschungsprojekte
l Wiedergutmachung im Strafrecht
– die Aufgabe des Strafrechts im
Verhältnis zum Zivilrecht (Dissertationsvorhaben)
l „Schutz des Schwachen: Verwobene
Prozesse von Framing, Mobilisierung und Institutionalisierung
in Ostasien“ gefördert durch die
Volkswagenstiftung im Rahmen
ihrer Initiative „Schlüsselthemen
für Wissenschaft und Gesellschaft“
(Cluster: Tierschutz)
Research projects
l Restitution in criminal law – the
purpose and function of criminal
law in relation to civil law (dissertation project)
l “Protecting the Weak: Entangled
processes of framing, mobilization
and institutionalization in East Asia”
funded by the Volkswagen Foundation in its initiative “Key Issues for
Academia and Society”, 2014-2017
(cluster: animal welfare)
l „Tagungsbericht: Symposium „Schuldrechtsmodernisierung in Japan – eine
vergleichende Analyse“, in: ZJapanR /
J.Japan.L. Nr. 37 (2014), S. 311-315.
l (Rezension) Harald Baum (Hrsg.):
Deutschland und Japan: Zwei Ökono-
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Internationale Wiedergutmachungsbewegung und relevante Instrumente in Japan“, Symposium
„Japanisches Recht im Vergleich“,
Universität Augsburg und DJJV,
Augsburg, 25.01.2014
mien im rechtlichen Dialog – Germany
and Japan: A Legal Dialogue between
Two Economies, in: Japanese Yearbook
of International Law 57, 2014. (im
Erscheinen).
Dr. jur. Hiroki Kawamura
Michael Pfeifer (ass. iur.), LL.B.
Forschungsschwerpunkte
Rechtssoziologie, Rechtsgeschichte,
Streitbeilegung
Key research areas
Law and Society, legal history, dispute
resolution
Forschungsprojekt
l Neujustierung der gerichtlichen und
außergerichtlichen Streitbeilegung
in Japan (im Rahmen des LOEWEForschungsschwerpunkts „Außergerichtliche und gerichtliche Streitbeilegung“)
Research projects
l Re-evaluation of in- and out-ofcourt dispute resolution in Japan.
(part of the LOEWE research priority
programme “In-and Out-of-Court
Dispute Resolution”)
Forschungsschwerpunkte
Japanisches Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht
Key research areas
Japanese commercial and civil law
Forschungsprojekt
l Selbstregulierung im japanischen
Gesellschaftsrecht (Dissertationsvorhaben)
Research project
l Self-regulation in Japanese Corporate Law (dissertation project)
Dr. Ioan Trifu
Veröffentlichungen – Publications
l (mit M. Bälz) „Staatshaftung für
Asbestschäden: Zur Entscheidung
des Distriktgerichts Tôkyô vom
05. Dezember 2012“, in: ZJapanR /
J.Japan.L Nr. 36 (2013), S. 117-141.
Prof. Dr. iur. Gabriele Koziol, Mag. Phil.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bis 30.09.2013
Forschungsschwerpunkte
Deutsches, japanisches und österreichisches Kreditsicherungs- und
Immaterialgüterrecht; japanisches
Familienrecht
Key research areas
German, Japanese and Austrian law
of security interests and intellectual
property law; Japanese family law
Forschungsprojekte
l Übertragung dinglicher Rechte im
Rechtsvergleich
l Lizenzen in der Insolvenz
l Japanisches Familien- und Erbrecht
Research projects
l Comparative research on the transfer of rights in rem
l Licences in insolvency proceedings
l Japanese family and succession law
Veröffentlichungen – Publications
l (mit M. Bälz) „Japan“, in: KirchsteigerMeier u. Baumgartner (Hrsg.): Global
Forschungsschwerpunkte
Schutz von Kulturerbe in Japan;
Kulturerbe, Erinnerungen und Politik;
Politische Geschichte Japans, Lokalregierungen und Politik; Vergleichende
Politik (Bildungs- und Kulturpolitik);
Historische Ansätze in der Politikwissenschaft
Key research areas
Protection of cultural heritage in
Japan; Cultural heritage, memories
and politics; Japanese political history; Local government and politics;
Comparative politics (education and
cultural policies); Historical approaches in political science
Forschungsprojekte
l „Schutz des Schwachen: Verwobene
Prozesse von Framing, Mobilisierung und Institutionalisierung
in Ostasien“ gefördert durch die
Volkswagenstiftung im Rahmen
ihrer Initiative „Schlüsselthemen
für Wissenschaft und Gesellschaft“
(Cluster: Kulturerbe)
l Geschichte japanischer Lokalregierungen in der Nachkriegszeit
Research projects
l “Protecting the Weak: Entangled
processes of framing, mobilization
and institutionalization in East Asia”
funded by the Volkswagen Foundation in its initiative „Key Issues for
Academia and Society“, 2014-2017
(cluster: cultural heritage)
l Postwar history of Japanese local
government
Veröffentlichungen – Publications
Food Legislation: An Overview.
Hoboken: Wiley 2014, S. 143-177.
l „Prefectural Governors and Populism in Japan (1990s-2010s)“,
60
61
in: Acta Asiatica Varsoviensia 26,
2013, S. 7-29.
Julius F. W. Weitzdörfer, LL.B.
Forschungsschwerpunkte
Der rechtliche Schutz von Katastrophenopfern in Japan aus vergleichender Perspektive, insbesondere in
Bezug auf Atomhaftungsrecht; Energie- und Finanzrecht in der EU und
Japan, insbesondere Umwelthaftungsrecht und „regulatory capture“
Key research areas
The legal protection of disaster victims
in Japan from a comparative perspective, particularly on nuclear liability
law; EU and Japanese energy and
financial law, environmental torts and
regulatory capture
Forschungsprojekt
l „Schutz des Schwachen: Verwobene
Prozesse von Framing, Mobilisierung und Institutionalisierung
in Ostasien“ gefördert durch die
Volkswagenstiftung im Rahmen
ihrer Initiative „Schlüsselthemen
für Wissenschaft und Gesellschaft“
(Cluster: Katastrophenopfer )
Research project
l “Protecting the weak: Entangled
processes of framing, mobilization
and institutionalization in East Asia”
funded by the Volkswagen Foundation in its initiative “Key Issues for
Academia and Society”, 2014-2017
(cluster: disaster victims)
Institutionen- und Innovationsökonomik,
insb. Japan/Ostasien
Chair for the Study of Economic Institutions,
Innovation and East Asian Development
Prof. Dr. Cornelia Storz
Veröffentlichungen – Publications
l (mit Ulrike Feldmann) „Diskussionsbericht zur Fünften Arbeitssitzung“, in: Christian Raetzke
(Hrsg.): Nuclear Law in the EU and
Beyond / Atomrecht in Deutschland,
der EU und weltweit. Baden-Baden:
Nomos 2014, S. 463 - 466.
l „Liability for Nuclear Damages under Japanese Law – An Overview of
Legal Problems Arising from
the Fukushima Daiichi Nuclear
Accident“, in: S. Butt, H. Nasu u.
L. Nottage (Hrsg.): Asia-Pacific
Disaster Management: Socio-Legal
Perspectives. Berlin / Heidelberg:
Springer 2014, S. 119 - 138.
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Law, society and the Fukushima disaster“, Advanced Seminar
„Contemporary Japanese society“,
Faculty of Asian and Middle Eastern
Studies, University of Cambridge,
09.01.2014
l „The legal case of Fukushima: Energy
policy and what the EU has (not)
learnt about nuclear accidents“,
Faculty of Law, University of Cambridge, 27.01.2014
l „The legal case of Fukushima:
Energy policy and what the EU
has (not) learnt about nuclear
accidents“ (aktualisiert), Interdisziplinäres Zentrum für Ostasienstudien, Goethe-Universität Frankfurt
a.M., 23.04.2014
62
63
Forschungsschwerpunkte
Vergleich von Wirtschaftssystemen;
Institutionen und institutioneller
Wandel; Innovationssysteme und
Innovationsprozesse; Emergenz neuer
Industrien; Politische Ökonomie;
Durchsetzung von Umweltregulierung
Key research areas
Comparison of economic systems;
Institutional analysis and institutional change; Innovation systems and
processes of innovation; Emergence
of new industries Political economy;
Enforcement of compliance with
environmental regulations
Forschungsprojekte
l „Japanische Managementpraktiken
in afrikanischen Unternehmen“
(AFRASO-Teilprojekt, BMBF-GZ:
01UC1302)
l „Human Resource Management
in neuen Industrien: Ein Vergleich
zwischen USA und Japan“ (DFG-GZ:
STO 860/1-1)
l „Schutz des Schwachen: Verwobene
Prozesse von Framing, Mobilisierung und Institutionalisierung in
Ostasien“ (Gefördert durch die
Volkswagenstiftung im Rahmen
ihrer Initiative „Schlüsselthemen
für Wissenschaft und Gesellschaft“,
2014-2017)
l „Identitäten und capabilities:
Ein internationaler Vergleich von
Unternehmern in Deutschland,
Großbritannien und den USA“ (mit
S.Casper, M. Miozzo und L. DiVito)
l „Arbeitsmärkte und Innovation:
Ein Ländervergleich in der Spieleindustrie“ (mit M. John und
F. Riboldazzi)
l „Emergenz neuer Industrien“
(mit S. Lechevalier, J. Krafft und
F. Quatraro)
Research projects
l “Japanese Management Practices in
African Firms” (AFRASO subtheme,
BMBF Ref. No. 01UC1302)
l “Human Resource Management in
New Industries: The U.S. and Japan
compared” (DFG Ref. No: STO
860/1-1)
l “Protecting the Weak: Entangled
processes of framing, mobilization
and institutionalization in East Asia”
funded by the Volkswagen Foundation in its initiative „Key Issues for
Academia and Society“, 2014-2017)
l “Identities and capabilities: an international comparison of businessmen
in Germany, the UK and the U.S.”
(with Steven Casper, Marcela
Miozzo and Lori DiVito)
l “Labour Markets and Innovation:
A Cross-Country Comparison in the
Game Software Industry” (with
M. John and F. Riboldazzi)
l “Emergence of New Industries”
(with S. Lechevalier, J. Krafft and
F. Quatraro)
Markus Heckel
Veröffentlichungen – Publications
l (with M. John and F. Riboldazzi)
„Mobility and innovation: A
cross-country comparison in the
video game industry“, in: Research
Policy (forthcoming in 2014).
l (with S. Lechevalier and J. Nishimura)
„Diversity in patterns of industry
evolution: how an ‘ntrapreneurial’
regime contributed to the emergence of the service robot industry
in Japan“, in: Research Policy, Special
Section „Emergence of New Industries“ (forthcoming 2014).
l (co-authored with Bruno Amable,
Steven Casper, Sebastien Lechevalier)
„Bringing Asia into the comparative
capitalism perspective“, in: Socio
Economic Review, Volume 11, Issue 2,
2013, S. 217–232.
l (co-edited with Bruno Amable,
Steven Casper, Sebastien Lechevalier)
Socio Economic Review Special Issue
„Asian Capitalisms“, 2013.
l (with S. Schäfer; with guest contribution of Marcus Conlé and preface
of Richard Whitley) Institutional Di-
l
l
l
l
versity and Innovation. Continuing and
Emerging Patterns in Japan and China.
Routledge 2013. (Paperback).
(with Steven Casper) Careers with
Boundaries: Innovation within the
Japanese Video Game Industry (Working paper, 2014).
(with Steven Casper) Comparative
entrepreneurship: Social identity
and capability development in
entrepreneurial firms (Working
paper, 2014).
(co-edited with Jackie Krafft,
Francesco Quatraro, Sebastien
Lechevalier) Research Policy Special
Section „Path dependent dynamics of
emergence and evolution of new industries“. (forthcoming).
(co-authored with Steven Casper)
„New Industry Emergence: The
Korean online gaming industry“,
in: R. Whitley and X. Zhang (Hrsg.):
Changing Business Systems in Asia: Globalisation, Socio-Political Change, and
Economic Organisation. Oxford University Press. (forthcoming 2015).
Forschungsprojekt
l „Schutz des Schwachen: Verwobene
Prozesse von Framing, Mobilisierung und Institutionalisierung in
Ostasien“ gefördert durch die Volkswagenstiftung im Rahmen ihrer
Initiative „Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft“ (Cluster:
Arbeitnehmer-„Wohlergehen“)
Research project
l “Protecting the Weak: Entangled
processes of framing, mobilization
and institutionalization in East Asia”
funded by the Volkswagen Foundation in its initiative “Key Issues for
Academia and Society”, 2014-2017
(cluster: employee well-being)
l The Bank of Japan – Institutional Issues
of Delegation, Central Bank Indepen-
dence and Monetary Policy. PhD thesis
(forthcoming).
Rajesh Ramachandran, PhD
Steven Casper, Workshop „Changing
Asian Business Systems“, Manchester
Business School, University of
Manchester, 26.-28.06.2014
Forschungsschwerpunkte
Entwicklungsökonomik, Sprachpolitik,
Mikroökonometrie, Wirtschaftspolitik
Key research areas
Development, Language Policy, Microeconometrics, Political Economy
Forschungsprojekt
l „Japanische Managementpraktiken
in afrikanischen Unternehmen“ (mit
Cornelia Storz, AFRASO-Teilprojekt,
BMBF-GZ: 01UC1302)
Research project
l “Japanese Management Practices in
African Firms” (with Cornelia Storz,
AFRASO subtheme, BMBF Ref.
No. 01UC1302)
Veröffentlichungen – Publications
l (with David D. Laitin) Language
Policy and Human Development.
(submitted May 2014).
l (with Christopher Rauh) Discrimination Without Taste – How Discrimina-
Ramona Grieb, Dipl.-Kff.
Forschungsschwerpunkte
CSR, soziale Verantwortung von
Unternehmen (Vergleich Deutschland
/ Japan); Corporate Social Environment; Personalmanagement; HRM,
Personalökonomik; Unternehmenskultur/ Unternehmensidentität
Key research areas
Political economy; politics of central
banks; institutional aspects of labor
economics; employee well-being
Veröffentlichungen – Publications
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Firm level entrepreneurship
Strategy“, STAJE Conference 2014,
Stanford University, 09.-10.06.2014
l „Emergence of Korea‘s online
gaming industry“, zusammen mit
Forschungsschwerpunkte
Wirtschaftspolitik; Zentralbanken;
Institutionelle Aspekte der Arbeitsmarktökonomik; employee well-being
Key research areas
CSR – corporate social responsibility
(comparing Germany / Japan); corporate social environment; HR management; personnel economics; corporate
culture/corporate identity
tion can Spillover and Persist. (submitted April 2014).
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
64
65
l European Doctoral Program network (ENTER) Jamboree, Brussels,
März 2013
l Brown Bag Seminar, Goethe-Universität, Juni 2014
l Workshop on Theoretical reserach
in Development Economics (ThRED),
Juni 2014
l Summer school in development economics, organisiert von der Italian
development economist association
(IDEAS), Juli 2013
Südostasienwissenschaften
Southeast Asian Studies
Moritz John, Dipl. Kfm.
Forschungsschwerpunkte
Unternehmertum in Japan; Vergleich
von Wirtschaftssystemen; Innovationssysteme und –prozesse; Entstehung
von neuen Clustern und Industrien
(v. a. Computerspiele-Industrie)
Key research areas
Entrepreneurship in Japan; comparison of economic systems, innovation
systems and innovation processes;
emergence of new clusters and industries (game software industry)
Veröffentlichungen – Publications
l (mit C. Storz und F. Riboldazzi)
„Mobility and innovation. The US
and Japanese Game Industry Compared“ (revise and resubmit).
Dietmar Segl, M.A.
Forschungsschwerpunkt
Entrepreneurship; Social Entrepreneurship in Japan; die Emergenz des
Marktes für erneuerbare Energien in
Japan
Key research area
Entrepreneurship; social entrepreneurship in Japan; the emergence of
new markets for renewable energy in
Japan
Forschungsprojekt
l „Social entrepreneurship: Der Fall
eines Netzwerkes für erneuerbare
Energien in Kyûshû“
Research project
l “Social entrepreneurship: The case
of a network for renewable energy
development in Kyûshû”
Relief am ostjavanischen Tempel Candi
Panataran (1364 AD)
Relief on the East Javanese temple Candi
Panataran (1364 AD)
Foto/Photo: Lydia Kieven
Prof. Dr. Arndt Graf
66
67
Forschungsschwerpunkte
Insulares Südostasien; Rhetorik, Medien,
Politische Kommunikation; Literatur
Key research areas
Insular Southeast Asia; rhetoric, media,
political communication; literature
Forschungsprojekt
l Verbundprojekt „AFRASO – Afrikas Asiatische Optionen“, bewilligt
durch das Bundesministerium für
Forschung und Bildung (BMBF) im
Rahmen der Initiative zur Stärkung
und Weiterentwicklung der Regionalstudien (Sprecher, zusammen mit
Frank Schulze-Engler, 2013-2017)
Research project
l Collaborative Inter-Centre Programme “AFRASO – Africa’s Asian
Options”, Federal Ministry of Education and Research Funding Line
“Strengthening and Advancing Area
Studies in Germany” (Grant leader,
with F. Schulze-Engler, 2013-2017)
Forschungsprojekt
l Fertigstellung eines Buches über indonesische Etymologien (320 Seiten,
in indonesischer Sprache): Pengantar
Etimologi Indonesia. (im Druck)
Veröffentlichungen – Publications
l (Review) Patrick Daly, R. Michel
Feener u. Anthony Reid (Hrsg.):
From the ground up: Perspectives on
post-Tsunami and post-conflict Aceh, in:
Bijdragen tot de Taal-, Land- en Volkenkunde (Leiden), 2013, S. 149-150.
l „Dari warna konkrit ke cahaya
abstrak: penggunaan topoi ‘warna’
dan ‘cahaya’ dalam puisi A. Latiff
Mohidin“, in: Jelani Harun u. Ben
Murtagh (Hrsg.): Mengharungi Laut
Sastera Melayu. Crossing the Sea of
Malay Literature. A collection of Essays
in Honour of Professor V.I. Braginsky.
Kuala Lumpur: Dewan Bahasa dan
Pustaka 2013, S. 448-455.
l „Yang diulangi dan yang berbeza: imej
Sangeetha di internet“, in: Siti Hajar
Che Man (Hrsg.): Sangeetha
dalam Kritikan. Pulau Pinang: Universiti Sains Malaysia 2014, S. 41-56.
l (Review) Keith Foulcher, Mikihiro
Moriyama u. Manneke Budiman
(Hrsg.): Words in Motion: Language
and discourse in post-New Order Indonesia, in: Southeast Asian Studies (Tôkyô),
2014, S. 3-1, 228-229.
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Situasi Pembelajaran Bahasa Indonesia di Jerman“, Paper presented at
the „Kongres Bahasa Indonesia“,
Jakarta, Indonesia, 28.-31.10.2013
l „Studi Indonesia di Eropa, Khususnya
di Jerman: Statusnya Sekarang ini dan
Tantangannya“, Paper presented at
Universitas Islam Negeri, Jakarta,
Indonesia, 31.10.2013
l „Etimologi Bahasa Indonesia“, Paper
presented at the „Lokakarya Metode Penelitian Linguistik HistorisKomparatif“, Denpasar, Indonesia,
04.11.2013
l „Dua Kecenderungan yang Bertentangan: Berkembangnya dan Melayunya Dialek/Bahasa Daerah“, Paper
presented at the „Seminar Internasional Bahasa-Bahasa Austronesia
dan Non-Austronesia“, Denpasar,
Indonesia, 06.-07.11.2013
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Takkan Melayu hilang di dunia: Realiti dan harapan untuk masa hadapan
(Malay will not vanish from the face
of the earth. Realities and hopes for
the future)“, Arif Budiman Lecture,
Malay Language Centre, Ministry of
Education, Singapore, 21.09.2013
l Convenor, ARFI (Academic Refreshment Programme for Lecturers from
Indonesian Islamic Universities),
lecture series, 01.-30.11.2013
l „Malaysia as new player in international Higher Education“, lecture,
Institut d’Asie Orientale (IAO),
Ecole Normale Supérieure de Lyon,
Frankreich, 20.02.2014
l Convenor, „Brunei Studies Update“,
Roundtable Workshop mit der Academy of Brunei Studies, Universiti
Research project
l Completion of a book on Indonesian
etymologies (320 pages, in Indonesian): Pengantar Etimologi Indonesia
(forthcoming)
Brunei Darussalam, Goethe-Universität Frankfurt, 03.-05.03.2014
l Co-Convenor, „Asian-African
Encounters (I): New Cooperations,
New Dependencies?“, International
Conference, University of Malaya,
11.-13.03.2014
l „From development-orientation to
commodification: Malaysian Higher
Education politics since the 1970s“,
Workshop on „International Student
Mobility in Southeast Asia“, University of Lund, Sweden, 01.06.2014
l „Indonesiens internationales
Image in der Post-Suharto-Ära
(Indonesia’s international image
in the post-Suharto era)“, lecture
at the Indonesian Embassy, Berlin,
29.06.2014
l „Austronesian-speaking seafarers:
Their setttling of the South China Sea“, Paper presented at the
conference „Reframing the South
China Sea – Towards a Mediterranean Understanding of Culture
and Resources“, Universiti Brunei
Darussalam, Bandar Seri Begawan,
11.-13.11.2013
l „The law of ‚Regional Autonomy‘
(Otonomi Daerah) – The instrumentalization of dialects and languages
in endeavors to establish new governmental units“, Paper presented
at the „18th International Symposium
On Malay / Indonesian Linguistics
(ISMIL 18)“, Procida, Naples, Italy,
13.-15.06.2014
Prof. Dr. Fritz Schulze
Außerplanmäßiger Professor
Forschungsschwerpunkte
Traditionelle malaiische Literatur
(insbesondere Historiographie); moderne indonesische Literatur; Islam
in Südostasien (insbesondere Indonesien); Antisemitismus in Indonesien
Key research areas
Traditional Malay literature (focusing
on historiography); modern Indonesian literature; Islam in Southeast Asia
(focusing on Indonesia); anti-Semitism in Indonesia
Forschungsprojekt
l Neomodernistischer und liberaler
Islam in Indonesien und seine intellektuellen Netzwerkbildungen in die
islamische und westliche Welt
Research project
l Neo-deterministic and liberal Islam
in Indonesia and its intellectual
networks into the Islam and the
western world
Prof. Dr. Bernd Nothofer
Seniorprofessor
Forschungsschwerpunkte
Indonesische Regionalsprachen und
ihre Rolle im gegenwärtigen Indonesien
Key research areas
Indonesian regional languages and
their role in contemporary Indonesia
68
69
l Übersetzung von Hikayat Dunia (mit
Prof. Jan van der Putten, National
University of Singapore)
l „Malaysian Educational Exports
in Africa: the case of Limkokwing
University“ (AFRASO-Teilprojekt)
l „Race, Knowledge and Colonialism“,
on the use of various populations
in Malaya for distinct strands of
knowledge
l Bearbeitung und Übersetzung
malaysischer Zeitschriften des 19.
Jh. des russischen Anthropologen
Nicolay Miklouho-Maclay, mit Elena
Govor (Australian National University, Canberra)
Veröffentlichungen – Publications
l „Aceh“, „Borneo“, „Islam in Südostasien“, „Sumatra“, „Sejarah Melayu“,
„Sarekat Islam“, „Fernão Mendes
Pinto“ und „Java“, in: H. Hiery
(Hrsg.): Lexikon der Überseegeschichte.
Stuttgart: Steiner (im Druck).
l (mit Thoralf Hanstein) „Südostasien“, in: Rainer Brunner (Hrsg.):
Einführung in den Islam. Stuttgart:
Kohlhammer 2014 (im Druck).
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Indonesischer Islam hinter den
‘-ismen’“, Paper presented in the
Panel „Islam, state and religious
pluralism in Southeast Asia“, 32nd
German Orientalistentag Münster,
23.-27.09.2013
l Organisation des Panel „Islam, state
and religious pluralism in Southeast
Asia“, 32nd German Orientalistentag
Münster, zusammen mit Patrick
Franke (Universität Bayreuth),
23.-27.09.2013
l „State order, Muslim minorities
and integration in Germany and
Europe“, Paper presented at the
Conference „Religious Diversity and
Identity: Negotiating State Order
and Civil Rights“, Yogyakarta,
Indonesien 20.-21.11.2013
l Co-Organisation der Tagung
„Religious Diversity and Identity:
Negotiating State Order and Civil
Rights“, Yogyakarta, Indonesien
20.-21.11.2013
l „The typology of blasphemy and
its utilization within the Indonesian discoursive and legal context“,
Paper presented at the Conference
„Heresy, Blasphemy and Apostasy from a Legal Point of View“,
Georg-August-Universität Göttingen, 03.-04.06.2014
l Co-Organisation der Tagung
„Heresy, Blasphemy and Apostasy
from a Legal Point of View“, GeorgAugust-Universität Göttingen,
03.-04.06.2014
l Transliteration of Hikayat Dunia with
Prof. Jan van der Putten, University
of Hamburg
l “Malaysian Educational Exports
in Africa: the case of Limkokwing
University” (AFRASO sub-theme)
l “Race, Knowledge and Colonialism”,
on the use of various populations
in Malaya for distinct strands of
knowledge
l Editing and translating the nineteenth-century Malaya journals of
the Russian anthropologist Nicolay
Miklouho-Maclay, with Elena Govor,
Australian National University,
Canberra
Veröffentlichungen – Publications
l (mit Elena Govor) „A Russian in
Malaya: Nikolai Miklouho-Maclay’s
Expedition to the Malay Peninsula and the Early Anthropology of
Orang Asli“, in: Indonesia and the
Malay World 42 (123), 2014,
S. 222-245.
l „Bridging the Race Barrier: Between
“Sakai” and “Malays” in the Census
Categorisations of British Malaya“,
in: Asian Studies Review 38 (3).
2014, S. 1-18.
l Taming the Wild: Aborigines and
Racial Knowledge in Colonial Malaya.
Singapore: NUS Press (forthcoming
2014/2015).
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Malaysian Educational Exports
in Africa: the case of Limkokwing
University“, 1st International Conference Africa-Asia Development
University Network – Africa‘s Asia
Options (AADUN-AFRASO) 2014,
University of Malaya, Kuala Lumpur, Malaysia. 11.-13.03.2014
l „Not Just Skin Deep: Ideas of Racial
Difference in Genetic Studies on
Orang Asli from the 1950s“, Invited
Talk, The Centre for the Study of
Jun. Prof. Dr. Sandra Khor Manickam
Forschungsschwerpunkte
Kolonialgeschichte Britisch-Malayas; Indigene Völker (Orang Asli);
„Rassen“ in Naturwissenschaft und
Anthropologie; Malaiische Literatur in
Jawi; Europäische Wissensproduktion
zu Malaya
Key research areas
History of colonial British Malaya;
Indigenous peoples (Orang Asli);
Science and anthropology of race;
Malay literature in Jawi; European
knowledge production on Malaya
Forschungsprojekt
l Blutgruppen und genetische Untersuchungen am Beispiel der Orang
Asli in Malaysia
Research project
l Blood-group and genetic studies
on Orang Asli of Malaysia
70
71
Communications & Culture (CSCC),
University of Nottingham Malaysia
Campus, 14.03.2014
l Invited speaker at Kamingespräche,
Organised by Frauennetzwerk, Normative Orders, Cluster of Excellence
at Goethe University, 09.07.2014
Dr. Lydia Kieven
Forschungsschwerpunkte
Javanische Kultur, insbesondere
altjavanische Kunst und Literatur
Key research areas
Javanese culture, focusing on ancient
Javanese art and literature
Forschungsprojekte
l Konzepte und Formen der Revitalisierung und Retraditionalisierung
javanischer Kultur
l Mitinitiatorin eines geplanten
Zentrums zur Panji-Forschung und
„Panji-Kultur“ in Ostjava
Research projects
l Concepts and forms of revitalising
and retraditionalising Javanese
culture
l Co-initiator of a planned Centre for
Panji-Research and “Panji culture”
in East Java
l „Mengikuti Arjuna – Asal-usulnya
wayang pada zaman Jawa Kuno“,
Seminar Wayang, Javanologi Universitas Sebelas Maret Surakarta,
Indonesia, 22.03.2014
Dr. des. Frauke-Katrin Kandale
Veröffentlichungen – Publications
l „Mengenal Suryo 20 Tahun“, in:
Eka Budianta (Hrsg.): Suryo Kinasih.
Jakarta: Eugenia 2013, S. 70-81.
l „Another obituary for Suryo
Prawirotmojo – The founder of
‘Budaya Panji’“, in: Eka Budianta
(Hrsg.): Suryo Kinasih. Jakarta:
Eugenia 2013, S. 142-145.
l „Forum: Panji di Gunung Penanggungan“, in: Lakon – Jurnal kajian sastra
dan budaya 1 (2), 2013, S. 49-54.
l „Tempel in Ostjava – Wandel und
Erneuerung rituellen Lebens“, in:
A. Reinecke und M. Tjoa-Bonatz
(Hrsg.): Archäologie im Schatten von
Angkor: Fundamente der Hochkulturen
Südostasiens. Sonderband Archäologie
und Geschichte Südostasiens (= Reihe
„Zaberns Bildbände zur Archäologie“). (im Druck).
l Mengikuti figur-bertopi. Pengertian
baru mengenai fungsi religius candicandi Jawa Timur, abad ke-14 dan
ke-15. Jakarta: EFEO. (im Druck).
Forschungsschwerpunkte
Malaysia; Indonesien; Islam; Bildung
Key research areas
Malaysia; Indonesia; Islam; educational
Forschungsprojekt
l „Migration of African Students to
Malaysia“ (AFRASO-Teilprojekt)
Research project
l “Migration of African Students to
Malaysia” (AFRASO sub-theme)
Veröffentlichungen – Publications
l „African Muslim Students in
West-Malaysia“, in: Cynthia Joseph
(Hrsg.): Education Reforms, Nationalism and Globalisation: Policies and
Politics of Education Reforms in Malaysia. Routledge. (im Druck).
l Unsere neuen Geschwister – Konversion
zum Islam in Malaysia am Beispiel
chinesischer Muslime in Penang.
Berlin: regiospectra. (im Druck).
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Strangers in Paradise: African
Muslim Students in West-Malaysia“,
Conference „African-Asian Encounters: New Cooperations – New Dependencies“, organised by AFRASO
(Africa’s Asian Options) and
AADUN (Africa-Asia Development
University Network, in Petaling
Jaya, Malaysia, 11.-13.03.2014
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Budaya Panji – Penerapan mitos
Panji pada masa kini“, Fakultas
Ilmu Budaya, Universitas Indonesia,
Jakarta, 23.08.2013
l „Tracing wayang in ancient Javanese literature and art“, Bali Puppet
Theatre Festival and Seminar
„Puppetry as World Heritage“, Setia
Darma House of Masks and Puppets,
Bali, Indonesia (with the cooperation of The Asian Cultural Heritage
Centre, Kuala Lumpur, Malaysia),
Ubud, Bali, Indonesia, 22.09.2013
l „Candi Panataran dan Budaya Panji
– Penerapan local genius dalam
l „Panji-Kultur. Wir folgen dem
Kappenmann zum kulturellen
Erbe Javas“, Deutsch-Indonesische
Gesellschaft Köln, Galerie Smend,
Köln, 03.04.2014
pariwisata masa kini“, Fakultas Pariwisata, Universitas Ciputra Surabaya, Indonesia, 03.03.2014
l „Panji sebagai warisan budaya – dari
Jawa ke Asia Tenggara“, Festival
Panji #2, Dewan Kesenian Kabupaten Blitar, Blitar, Indonesia,
08.03.2014
l „Panji sebagai warisan budaya – dari
Jawa ke Asia Tenggara“, Lokakarya – Pelatihan metode pendidikan
sejarah budaya, Universitas Airlangga Surabaya, Trowulan, Indonesia,
15.03.2014
l „Migration of African Muslim Students to West-Malaysia“, Southeast
Asian Studies Symposium „Southeast Asia in Transition“, Keble
College, Oxford, England, 22.24.03.2014
Joachim Nieß, M.A.
Forschungsschwerpunkte
Traditionelle und moderne Literaturen
Indonesiens und Malaysias, insbesondere des 19. und frühen 20. Jahrhunderts; Mediengeschichte; Kolonialgeschichte
72
73
Key research areas
Traditional and modern literatures of
Indonesia and Malaysia, with a focus
on the 19th and early 20th centuries;
media history; colonial history
Forschungsprojekt
l „Fortsetzungsromane und andere
Formen von Literatur in der frühen
indonesischen Tagespresse (ca.
1865-1915)“
Holger Warnk, M.A.
Research project
l “Serial novels and other types of
literature in early Indonesian daily
press (1865 to 1915)”
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Papierkrieg: Der 1. Weltkrieg als
Schauplatz indonesischer Zeitungsliteratur im Jahre 1914“, Kolloqui-
um der Südostasienwissenschaften,
Goethe-Universität, Frankfurt a.M.,
08.07.2014
Friederike Trotier, M.A.
Forschungsschwerpunkte
Sport und Politik in Südostasien,
insbesondere Indonesien; Identität
(religiös/ethnisch) im indonesischen
Spitzensport
Key research areas
Sport and politics in Southeast Asia,
especially Indonesia; Indentity (religious/ethnic) in the Indonesian elite
sports
Forschungsprojekt
l Spitzensport in Indonesien: Veranstalter der Islamic Solidarity Games,
Teilnahme an den SEA Games 2013
Research project
l Elite sport in Indonesia: Organizer
of Islamic Solidarity Games, take
part in the SEA Games 2013
Forschungsschwerpunkte
Literaturen des insularen Südostasien
im 19. und 20. Jahrhundert; Kolonialgeschichte des insularen Südostasien,
v. a. Geschichte des Bildungswesens
und Ideengeschichte; Sprachen des
insularen Südostasien; Religionen
Südostasiens
Key research areas
Literature of insular Southeast Asia
in the 19th and 20th century; colonial
history of insular Southeast Asia,
focusing on the history of the education system and the history of ideas;
languages of insular Southeast Asia;
religions of Southeast Asia
Forschungsprojekt
l „Protestantische Missionare in
West-Malaysia 1800-1941 und ihr
Einfluss auf die malaiisch-sprachige
Bevölkerung“ (Dissertationsvorhaben)
Research project
l “Protestant missionaries in West
Malaysia 1800–1941 and their
influence on the Malayan-speaking
population” (dissertation project)
Veröffentlichungen – Publications
l „Malaysia”, „Singapur”, „Makassar”,
„Ternate” u. a., in: H. Hiery (Hrsg.):
Lexikon der Überseegeschichte. Stuttgart: Steiner (im Druck).
l „Coolie Talk: Malaiisch-Lehrbücher
für europäische Plantagenpflanzer
in Niederländisch-Indien 18801940“, in: Daniel Schmidt-Brücken
et al. (Hrsg.): Koloniallinguistik. Berlin: Mouton deGruyter. (im Druck).
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Sport, body, and Islam: The 2013
Islamic Solidarity Games in Indonesia“, Conference „Islamism versus
Post-Islamism? Mapping topographies of Islamic political and cultural practices and discourses“, Cluster
of Excellence „The Formation of
Normative Orders“, Frankfurt a.M.,
13.-15.12.2013
l „Strengthening the Muslim community? The Islamic Solidarity Games
in Palembang, Indonesia“, AAS-inAsia Conference (Panel 46: Sport
and Transnational Community in
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
Southeast Asia: Historical and Contemporary Perspectives), Singapur,
17.-19.07.2014
l „Strengthening the Muslim community? The Islamic Solidarity Games
in Palembang, Indonesia“, Conference „Southeast Asian Islam: Legacy
and New Interpretation“, STUDIA
ISLAMIKA, Indonesian Journal
for Islamic Studies, Jakarta, 14.16.08.2014
l „Islamic Institutions in Malaysia:
between Religious Tolerance and
Fundamentalism“, Paper presented
in the Panel „Islam, state and religious pluralism in Southeast Asia“
at the 32nd German Orientalistentag
Münster, 23.-27.09.2013
l „The Collection of 19th Century Malay
Prints of the Methodist Missionary
Emil Lüring“, Paper presented the
Annual Meeting of the Southeast
Asia Library Group, Frankfurt a.M.,
27.-28.06.2014
74
75
l Organisation der Jahrestagung
(engl.: Annual Meeting) der Southeast Asia Library Group, GoetheUniversität Frankfurt,
27.-28.06.2014
l „Islamic Law in Malaysia: Politics
and Implementation“, Paper presented in the Panel „The Politics of
Islamic Legal Reform in Southeast
Asia: Norm, Practice, Implementation“ at the 4th Global International
Studies Conference, Frankfurt a.M.,
06.-09.08.2014
Projekt für 50 Jahre koreanische
Einwanderung nach Deutschland,
gemeinsam mit dem Dokumentationszentrum und Museum über die
Migration in Deutschland (DOMiD)
(Geplante Veröffentlichung)
l „Whose Comfort?: Gender and national identities of Korean ‘Comfort
Women’ and Japanese soldiers during World War II“ (Buchprojekt)
l „‘Othering’ for ‘saming’: Contesting
multiculturalism in the Republic
of Korea“, Teil des Korea Foundation Projekts „Global E-School in
Eurasia“ an der Central European
University (CEU), Budapest, Hungary
(Geplante Veröffentlichung)
l „Transnational women’s activism
against gender based violence in
Asia’s conflicts“, mit Asian Center
for Women’s Studies (Ewha Womens
University, Republik Korea) (geplante
Veröffentlichung)
Koreastudien
Korean Studies
Dr. Yonson Ahn
Vertreterin der Juniorprofessur (seit Oktober 2012)
Forschungsschwerpunkte
Koreanische Arbeitsmigranten in
Deutschland; Heiratsmigranten in der
Republik Korea; Koreanische Minderheiten in Kanada; Multikulturalismus
in der Republik Korea
Politik des Gedenkens in Nachkriegs-Korea; nationale und Gender
Identitäten koreanischer „Trostfrauen“ und Japanischer Soldaten
im 2. Weltkrieg; Trostfrauen in NordKorea
Geschichts-Debatten in Ostasien;
koreanisch-chinesische Debatten über
Geschichte und historisches Erbe des
antiken Königreichts Koguryŏ/Gaogouli; koreanisch-chinesische Territorialdebatte über den Berg Paekdu/
Changbai; japanisch-koreanische
Debatte über die Kolonialgeschichte
Koreas; japanischer Geschichtsrevisionismus
Key research areas
Korean migrant workers in Germany;
marriage migrants in the Republic of
Korea; Korean minority in Canada;
multiculturalism in the Republic of
Korea
Memory politics in post-war Korea;
national and gender identities of the
Korean “comfort women” and Japanese
soldiers during WWII; North Korean
comfort women
History debate of East Asia; debate
over history and heritage of the
ancient kingdom Koguryŏ/Gaogouli
between Korea and China; territorial debate over Mount Paekdu/
Changbai between Korea and China;
debate over colonial history of Korea
between Japan and Korea; Japanese
history revisionism
Forschungsprojekte
l „Dutiful daughters of the nation:
State, development and migrant
remittance by former Korean nurses in Germany“, Teil des Projekts
“Becoming modern: women‘s oral
history 2 – Gender and Memory”,
mit Jae Kyung Lee (Ewha Women’s
University, Republik Korea) (geplante Veröffentlichung)
l „Negotiating borders and belongings: ethnic and gender identities
of Korean nurse migrant workers in
Germany“ (Buchprojekt)
l „Gendering migration: Korean migrant care workers in Germany“,
Research projects
l “Dutiful daughters of the nation:
State, development and migrant
remittance by former Korean nurses
in Germany”. Part of the project,
“Becoming modern: women‘s oral
history 2 – Gender and Memory,”
with Jae Kyung Lee (Ewha Women’s
University, ROK) (planned publication)
l “Negotiating borders and belongings: ethnic and gender identities of
Korean nurse migrant care workers
in Germany” (Book project)
l “Gendering migration: Korean migrant care workers in Germany”.
Project for 50 Jahre koreanische
Einwanderung nach Deutschland, with
Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland (DOMiD) (Planned publication)
l “Whose Comfort?: Gender and national identities of Korean ‘Comfort
Women’ and Japanese soldiers during World War II” (Book project)
l “‘Othering’ for ‘saming’: Contesting
multiculturalism in the Republic of
Korea”. Part of Korea Foundation
“Global E-School in Eurasia” project, Central European University
(CEU), Budapest, Hungary (Planned
publication)
l “Transnational women’s activism
against gender based violence in
Asia’s conflicts”. With Asian Center
for Women’s Studies (Ewha Womens
University, Republic of Korea)
(planned publication)
Veröffentlichungen – Publications
l „Rewriting the History of Colonialism in South Korea“, in: Susanne
Weigelin-Schwiedrzik (Hrsg.): Broken Narratives: Post Cold War History
and Identity in Europe and East Asia.
Amsterdam: Brill 2014.
l „Reconstructing and Negotiating
Gender Identities: Marriage Migra-
tion of Asian Women to South
Korea“, in: Anthony P. D‘Costa
(Hrsg.): After Development Dynamics: South Korea‘s Engagement with a
Changing Asia. Oxford: Oxford
University Press. (forthcoming in
2015).
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Transnational Feminist Activism
in ROK and Japan: Focusing on the
‘Comfort Women’ Redress Campaign“,
“Polarization in Divided Societies:
Korea in a global context” conference,
Central European University, Budapest, Hungary, 02.-04.09.2013.
l „Welfare state for multicultural
families?: The South Korean government’s policy for a multicultural
76
77
society“, The Making of a global
economic player? Korea in comparative perspective, Central European
University, Budapest, Hungary,
12.-14.06.2014.
l „Transnational feminism“, the 5th
Ewha Global Empowering Program
Open Forum, Ewha Women’s University, Seoul, South Korea,
15.-16.01.2014.
l „Searching for cross-border feminist
activism in Asia and Africa“, the 5th
Ewha Global Empowering Program,
Ewha Women’s University, Seoul,
South Korea, 12.-26.01.2014.
l „Cross-border feminist activism
against gender violence and war in
Asia and Africa“, the 6th Ewha Global
Dr. Stefan Knoob
Empowering Program, Ewha
Women’s University, Seoul, South
Korea, 29.06.-13.07.2014.
Dr. Hyuk-sook Kim
Forschungsschwerpunkte
Moderne koreanische Sprache und
Fremdsprachendidaktik; Theorie und
Praxis der Übersetzung; Koreanische
Gegenwartsliteratur; Literaturübersetzung vom Koreanischen ins Deutsche
Key research areas
Modern Korean language and language education; theory and practice
of translation; contemporary Korean
literature; literature translation from
Korean into German
Forschungsprojekte
l „Young-Ha Kim: Was geschehen ist,
niemand. Sechs Erzählungen und vier
Kurzgeschichten“, Literaturübersetzungsprojekt (gefördert vom Korean
Literature Translation Institute)
l „Hee-Kyung Eun: Wer glücklich ist,
schaut nicht auf die Uhr. Sieben
Erzählungen“, Literaturübersetzungsprojekt (gefördert von der
Daesan Foundation)
l „Ryeo-Ryeong Kim: Wan-Deuk.
Roman“, Literaturübersetzungsprojekt (gefördert vom Korean
Literature Translation Institute)
l „Kyung-Uk Kim: Leslie Cheung ist
gestorben? Neun Erzählungen“, Literaturübersetzungsprojekt
Research projects
l “Young-Ha Kim: Was geschehen ist,
niemand. Sechs Erzählungen und vier
Kurzgeschichten”, Literature Translation Project (Supported by Korean
Literature Translation Institute)
l “Hee-Kyung Eun: Wer glücklich ist,
schaut nicht auf die Uhr. Sieben Erzählungen”, Literature Translation Project
(Supported by Daesan Foundation)
l “Ryeo-Ryeong Kim: Wan-Deuk.
Roman”, Literature Translation
Project (Supported by Korean
Literature Translation Institute)
l “Kyung-Uk Kim: Leslie Cheung
ist gestorben? Neun Erzählungen”,
Literature Translation Project
Key research areas
Cognitive and typological linguistics
of Korean (Focus: Semantics and morphology of the verbal system); Applied
linguistics of Korean (Focus: Grammar, language patterns and language
rituals)
Forschungsprojekt
l Bedeutungen und Intentionen von
konventionellen kollokativen und
grammatischen Mustern – Theorie und Praxis der Vermittlung im
Fremdsprachenunterricht
Research project
l Understanding and teaching the
meaning and intent behind conventional collocational and grammatical
patterns
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „HAVE, MUST, THANK YOU and
friends. Some thoughts on what to
teach European learners for lexical
items in their languages that do not
have easily recognisable equivalents
in Korean“, 5th EAKLE Workshop at
the biennial meeting of the Europe-
Veröffentlichungen – Publications
l (Übersetzung) (mit Manfred Selzer)
Seong-Il Jeong (Hg.): Kim Ki-Duk.
Barbar oder ein Sündenbock. Aus dem
Koreanischen. Darmstadt: Büchner
Verlag 2013. (gefördert vom Korean
Literature Translation Institute).
Forschungsschwerpunkte
Kognitiv-Linguistik und Sprachtypologie
des Koreanischen (Schwerpunkt: Semantik und Morphologie des Verbalsystems); angewandte Sprachwissenschaft
des Koreanischen (Schwerpunkt: Grammatik, Sprachmuster und Sprachrituale)
l (Übersetzung) (mit Manfred Selzer)
Won-Il Kim: Abendrot. Roman. Aus
dem Koreanischen. Iudicium Verlag.
(im Druck). (gefördert von der
Daesan Foundation).
78
79
an Association for Korean Language
Education, Venice, Università Ca’
Foscari, 02.-04.04.2014
Forschungsaktivitäten weiterer und
assoziierter Mitglieder des IZO
Research activities by other IZO members
and associates
Veröffentlichungen – Publications
l Diercke Spezial – Ostasien. Aktuelle
Ausgabe für die Sekundarstufe II.
Braunschweig: Westermann 2014.
ISBN 978-3-14-151036-2.
l Diercke Spezial – Ostasien. Lösungen
bearbeitet von Thomas Feldhoff. Braunschweig: Westermann 2014. ISBN
978-3-14-151037-9.
PD Dr. Thomas Feldhoff
Forschungsschwerpunkte
l Entwicklungsprozesse und -probleme
ländlicher Räume, Lebensbedingungen der Bevölkerung in ländlichen
Räumen, Strategien und Konzepte
räumlicher Entwicklung und Planung
unter Aspekten von Nachhaltigkeit
l Analyse raumwirksamer Politikfelder
(u. a. Raumplanung, regionale Wirtschaftspolitik, Verkehr und Umwelt):
Strukturen, Prozesse und Wirkungen,
Akteure, Netzwerke und Konfliktmanagement
l Demographische Alterungs- und
Schrumpfungsprozesse: Schrumpfung als neues Paradigma der Stadt-,
Regional- und Landesentwicklung in
unterschiedlichen nationalen Kontexten
l Moderne Ressourcenprobleme
(Energie, Umwelt, Klima, Nahrung)
und deren Raumwirksamkeit unter
Aspekten von Risiko, Chance und
Sicherheit
Key research areas
l Rural development processes and
problems, living conditions of the
population in rural areas, strategies
and concepts for sustainable spatial
development and planning
l Spatial policies and planning (including regional economic policy,
transport and the environment):
structures, processes and impacts;
networks of actors, institutions,
public involvement and conflict
management
l Processes of demographic ageing
and population decline: Shrinking
as the new paradigm for urban and
regional development in different
national contexts
l Modern resource problems (energy,
the environment, climate, food) and
their spatial relevance, taking into
account risks, opportunities and
security challenges
Forschungsprojekte
l „Das Interesse Japans an großflächigen Landinvestitionen in Afrika und
Südostasien“ (AFRASO-Teilprojekt)
l „Die zivile Nutzung der Kernenergie in
Japan und nachholende Entwicklung
in Ostasien: Risiken und Chancen“
l „Transformationsprozesse im ländlichen Raum und Entwicklungspolitik
für den ländlichen Raum, Landwirtschaft und Nahrungssicherheit in
Japan“
Research projects
l “Japan’s engagement in large-scale
land investments in Africa and
Southeast Asia” (AFRASO subtheme)
l “Civil nuclear power in Japan and
catch-up development in East Asia:
Risks and opportunities”
l “Rural transformations and rural
policies in Japan: Rural areas, agriculture and food security”
l „The Future of Nuclear Energy
Use in East and Southeast Asia. A
Region Catching-Up as the World’s
Leading Nuclear Powerhouse?“, in:
Li, Jie and Chi-Jen Chang (eds.):
Globalization, Development and Security
in Asia. Volume Three: The Political Economy of Energy. Singapore:
World Scientific 2014, S. 111-129.
l German Federal Ministry of Education
and Research (BMBF) supports AFRASO
Conference in Malaysia. May 12, 2014.
Online: http://www.afraso.org/en/
content/german-federal-ministryeducation-and-research-bmbfsupports-afraso-conference-malaysia.
l „Post-Fukushima Energy Paths and
Challenges: Japan and Germany
Compared“, in: Bulletin of the Atomic
Scientists 2014 (forthcoming).
l (with T. M. Bohn, L. Gebhardt and
A. Graf) The Impact of Disaster: Social
and Cultural Approaches to Fukushima and Chernobyl (edited volume,
forthcoming with EB Publishing in
October 2014).
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Die Ernährungssicherheit Japans
als geopolitische Herausforderung
für Ostasien“, Fachsitzung 55 „Geopolitik der Rohstoffe, des Bodens
und der Ernährung(ssicherheit)“,
Deutscher Geographentag 2013,
Passau, 02.10.2013
l „Japan nach 3/11: Bewältigung der
Dreifachkatastrophe, des Wiederaufbaus und der Energiewende“,
Westermann Fachtag Geographie,
Berlin, 09.11.2013
80
81
l „Globalisierung, Luftverkehr und
Metropolenwachstum in Ost- und
Südostasien“, Vortrag bei der Frankfurter Geographischen Gesellschaft
zum Rahmenthema „Mobilität –
Migration – Integration“, Frankfurt
a.M., 15.01.2014
l „Japan’s Post-Fukushima Community Energy Challenge“, Annual Meeting of the Association of American
Geographers, Tampa, Florida, USA,
08.04.2014
l „The Fukushima Disaster: Three
Years Later, Panel Session: Geographical Perspectives on the Fukushima
Disaster“, Panelist, Annual Meeting of the Association of American
Geographers, Tampa, Florida, USA,
09.04.2014
Dr. Tomas Plänkers,
Sigmund-Freud-Institut
Sigmund Freud Institute
l „Asia-Pacific Air Transport Trends
and Perspectives“, KfW IPEX-Bank
Aviation Day 2014, Invited Keynote
Speaker, Köln, 12.06.2014
Forschungsprojekt
l „FCTP – Freud Chinese Translation
Project“, Übersetzung der Werke
Sigmund Freuds aus der deutschen
in die chinesische Sprache; in Zusammenarbeit mit Yilin Press (Nanjing) und der Psychoanalysis Study
Group of China. Gefördert von der
VW-Stiftung (Programm DeutschPlus) unter der Schirmherrschaft
der Gesundheitsminister von China,
Deutschland und Österreich
Dr. Peter Ganea
Forschungsschwerpunkte
Immaterialgüterrecht und Wissenstransfer in Asien
Key research areas
Intellectual property and the transfer
of knowledge in Asia
Veröffentlichungen – Publications
l (Buchherausgabe) (mit Luginbuehl)
Patent Law in Greater China. Edward
Elgar 2014, xvii, 454 S.
l „Predominantly Process Patent –
Related Aspects of Litigation“, in:
Ganea u. Luginbuehl (Hrsg.): Patent
Law in Greater China. Edward Elgar
2014, S. 295-309.
l (Aktualisierung) „Chapter 8:
People’s Republic of China“, in:
Silke von Lewinski: Copyright throughout the World. West Publishing 2014.
(forthcoming).
l (Besprechung) „Li Lijing: Die kollektive Urheberrechtswahrnehmung
durch Verwertungsgesellschaften in der
Bundesrepublik Deutschland und in
der Volksrepublik China“, in: Studien
zum Gewerblichen Rechtsschutz und
zum Urheberrecht, Bd. 97. Hamburg:
Dr. Kovac, 2012, UFITA 2014.
(forthcoming).
l (Besprechung) „Lian Zhong: Der
Rechtsschutz geografischer Herkunftsangaben in China“. Herbert Utz Verlag
2014, GRUR Int. 2014. (forthcoming).
Research project
l “FCTP – Freud Chinese Translation Project”, translating works by
Sigmund Freud from German into
Chinese, in cooperation with the
Yilin Press (Nanjing) and the Psychoanalysis Study Group of China.
Funded by the VW Foundation
(Deutsch-Plus Programme) under
the patronage of the health ministers for China, Germany and Austria
Veröffentlichungen – Publications
l (mit Yong Xu) „Coming Together
in Beijing“, in: Alf Gerlach, Maria
Teresa Savio Hooke und Sverre
Varvin (Hrsg.): Psychoanalysis in Asia.
London: Karnac 2013, S. 291-298.
l „Adolf Josef Storfer (1888 – 1944).
Ein Psychoanalytiker im jüdischen
Exil Shanghai“, in: CPID – Chinese
Psychotherapy in Dialogue. Hangzhou
Publishing House 2013, S. 151-155.
l „When Freud headed for the East.
Aspects of a Chinese translation
of his works“, in: International Journal of Psychoanalysis, 2013, 94,
S. 993-1017.
l Meeting the Patient. An object-relational
view of the scene 患者に出会うこと-
光景についての対象関係論的視点.
Annual Report of the Institute for
Psychotherapy, Kyôto University,
2014, 40, 14-27 .
l (Hrsg.) Landscapes of the Chinese Soul:
The Enduring Presence of the Cultural
Revolution (1966-1976). Karnac:
London 2014.
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Facts of Life and Morality in the
Psychotherapeutic Encounter“,
Paper within the panel „Refocus
on the essence of Psychotherapy“,
International Congress: Federation
of Psychotherapy, Shanghai (China),
11.05.2014
l „Meeting the Patient. An object-relational view of the scene“, Vortrag
an der Kyôto University (Japan),
82
83
Department for Clinical Psychology,
14.05.2014
l „Meeting the Patient. An objectrelational view of the scene“,
Vortrag an der Konan-University,
Department of Human Sciences,
Kôbe (Japan), 19.05.2014
PD Dr. Tobias ten Brink
Goethe-Universität Frankfurt, Institut für
Politikwissenschaften / Institut für Sozialforschung
Goethe University Frankfurt, Institute for
Political Science / Institute for Social Research
Forschungsschwerpunkte
China und große Schwellenländer;
Vergleichende Politische Ökonomie /
Spielarten des Kapitalismus; Internationale Politische Ökonomie und
Internationale Beziehungen; Vergleichende Analyse von Institutionen und
Institutionenwandel
Key research areas
China and large emerging economies;
Comparative political economy /
diversity of capitalism; International
political economy and International
Relations; comparative institutional
analysis and institutional change
Forschungsprojekt
l „Eine ‚BICS‘-Variante des Kapitalismus? Die Herausbildung staatlich
durchdrungener Marktökonomien
in großen Schwellenländern“
(DFG-Projekt mit A. Nölke, Frankfurt a.M.)
Research projects
l “A ‘BICS‘-Variety of Capitalism? The
Emergence of State-permeated Market Economies in large Emerging
Countries” (DFG research project,
with A. Nölke Frankfurt a.M.)
bal-politökonomische Erweiterung
der Vergleichenden Kapitalismusforschung“, in: Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft 48 (2014),
S. 27-54.
l „Unternehmen und Unternehmertum in China“, in: D. Fischer und
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Möglichkeiten und Grenzen
staatlicher Steuerungskapazitäten
in nicht-liberalen Kapitalismen“,
3-Länder-Tagung „Politik der
Vielfalt“ von DVPW, ÖGPW, SVPW,
Universität Innsbruck, 20.09.2013
l „Strained Dependencies. How the
Rise of China’s New Elites Is Changing Global Economic Power Constellations“, International Studies
Association (ISA) Annual Convention, Toronto, 26.03.2014
Veröffentlichungen – Publications
l Chinas Kapitalismus. Entstehung,
Verlauf, Paradoxien. Frankfurt/New
York: Campus 2013.
l „Paradoxes of Prosperity in China’s
New Capitalism“, in: Journal of
Current Chinese Affairs, 42:4 (2013),
S. 17-44.
l (mit B. Lüthje und C. McNally)
„Rebalancing China’s Emergent
Capitalism: State Power, Economic
Liberalization and Social Upgrading“, in: Journal of Current Chinese
Affairs, 42:4 (2013), S. 3-16.
l „L’ascension du capitalisme chinois:
l’interdépendance n’empêche pas les
tensions“, in: Critique Internationale.
Revue comparative de sciences sociales,
63 (avril-juin 2014), S. 113-130.
l „Strained Dependencies. How
the Rise of China’s New Elites Is
Changing Global Economic Power
Constellations“, Paper presented at
l
l
l
l
C. Müller-Hofstede (Hrsg.): Länderbericht China. Bonn: Bundeszentrale
für politische Bildung. (im Erscheinen).
l „State-Permeated Capitalism in
India and China: A Global Political
Economy Perspective“, Politics Talk,
New School for Social Research,
New York, 15.04.2014
l „Chinas paradoxer Kapitalismus: Ein
Risiko für den Aufstieg zur Weltmacht?“, Kölner Journalistenschule,
Köln, 02.06.2014
Dr. Oliver Tappe
Global South Studies Center, Universität zu Köln
the International Studies Association
(ISA) Annual Convention, Toronto,
26.-29. März 2014.
Global Political Economy and the
Modern State System. Leiden/Boston:
Brill 2014.
„Interessenvermittlung im
chinesischen System der Arbeitsbeziehungen“, in: H. Heinelt (Hg.):
Modernes Regieren in China.
Baden-Baden: Nomos 2014,
S. 159-182.
„Strukturelle Dilemmata des
langen Wirtschaftsaufschwungs in
China“, in: A. Nölke, C. May und
S. Claar (Hrsg.): Der Aufstieg der
großen Schwellenländer in der Weltwirtschaft. Ein Handbuch. Wiesbaden:
VS-Verlag 2014, S. 111-124.
(mit A. Nölke, C. May) „Institutionelle Determinanten des Aufstiegs
großer Schwellenländer. Eine glo-
84
85
Forschungsschwerpunkte
Geschichte und Kulturen Südostasiens; Historische Ethnologie;
Wirtschaftsethnologie; Nationalismus
und Ethnizität; interethnische Beziehungen im laotisch-vietnamesischen
Hochland
Key research areas
Southeast Asian history and cultures;
historical anthropology; economic anthropology; nationalism and ethnicity;
interethnic relations in the Lao-Vietnamese uplands
Forschungsprojekte
l „Coolies, Revolutionaries, Migrants:
Towards a Historical Anthropology
of Labour Relations in Upland
Southeast Asia“. (Global South
Studies Center, Universität zu Köln).
l „Reconfigurations of the Past in
an Ambiguous Present. Memory discourses, social change, and
inter-ethnic relations in Houaphan,
Lao PDR“ (Max-Planck-Institut für
ethnologische Forschung, Halle)
Research projects
l “Coolies, Revolutionaries, Migrants:
Towards a Historical Anthropology of Labour Relations in Upland
Southeast Asia” (Global South Studies Center, University of Cologne).
l “Reconfigurations of the Past in
an Ambiguous Present. Memory discourses, social change, and
inter-ethnic relations in Houaphan,
Lao PDR” (Max Planck Institute for
Social Anthropology, Halle)
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
Veröffentlichungen – Publications
l (mit Vatthana Pholsena) Interactions
with a Violent Past: Reading Post-Conflict Landscapes in Cambodia, Laos
and Vietnam. Singapore: National
University of Singapore Press 2013.
l „National Lieu de Mémoire vs.
Multivocal Memories: The case of
Viengxay, Lao PDR“, in: Vatthana
Pholsena & Oliver Tappe (Hrsg.): Interactions with a Violent Past: Reading
Post-Conflict Landscapes in Cambodia,
Laos and Vietnam. Singapore: National University of Singapore Press
2013, S. 46-77.
l „Affect and Fiction: The example of
Beijing’s 100-day campaign to ‚clean
out‘ illegal foreigners“, DGV Workshop „Exploring the intersections
l „Faces and Facets of the Kantosou
Kou Xat – The Lao ‚National Liberation Struggle‘ in State Commemoration and Historiography“, in: Asian
Studies Review, 37/4, S. 433-450.
l „Thailand und Laos – Eine historische Hassliebe“, in: Orapim Bernart and Holger Warnk (Hrsg.): Thailand: Facetten einer südostasiatischen
Kultur. München: Edition Global
2013, S. 35-68 (Sonderausgabe der
Zeitschrift Orientierungen).
between advertising, anthropology,
and popular culture“, Universität
Mainz, 04.10.2013
Laura Gruß, Dipl.-Regionalwiss.
Projektträger des DLRs im Internationalen Büro des BMBF
Project sponsor of DLRs in the international office of BMBF
Forschungsprojekt
l „Der Vergleich der Entwicklung
der Photovoltaikindustrie in Deutschland und China“ (Dissertationsvorhaben)
Research project
l “Comparison of the development
photovoltaic industry in Germany
and China” (dissertation project)
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „How Sam Tai became Lao – migration, taxation, and boundary-making
in colonial Indochina“, Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für
Völkerkunde, Johannes GutenbergUniversität Mainz, 02.-05.10.2013.
l Organisation und Vortrag „A Frontier in the Frontier – Ethnic difference and colonial administration in
the Lao-Vietnamese uplands“, MPI
Workshop „Frontier Frictions –
Veröffentlichungen – Publications
Cultural Encounters, Exchange,
and Emergence in Asian Uplands“,
Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, Halle/Saale,
14.-15.11.2013
l (mit Kai Enzweiler) „Rezension zu
Tobias ten Brink: Chinas Kapitalismus. Entstehung, Verlauf, Parado-
Vorträge und Veranstaltungen – Lectures and events
l „Utopie und Krise – Soziale Integration durch gemeinsame Zukunftsvorstellungen: Das Beispiel der
Kai Enzweiler
2b AHEAD ThinkTank GmbH
Forschungsprojekt
l „Mediated Campaigns in Contemporary Beijing“ (Dissertationsvorhaben)
Research projects
l “Mediated Campaigns in Contemporary Beijing” (dissertation project)
Veröffentlichungen – Publications
l (mit Laura Gruß) „Rezension zu
Tobias ten Brink: Chinas Kapitalismus. Entstehung, Verlauf, Paradoxien. Frankfurt/New York:
xien. Frankfurt/New York: Campus
2013“, in: ASIEN 130, 2014,
S. 100-102.
Campus 2013“, in: ASIEN 130,
2014, S. 100-102.
86
87
Wenming-Kampagne“, IserlohnGruppe in Schwerte, 01.02.2014
Gastwissenschaftler am IZO
Visiting Scholars at the IZO
Prof. Dr. Joachim Henkel
Technische Universität München,
Vorlesung „And the Winner is: Acquired. Entrepreneurship as a contest
with acquisition as the price“ (bis 20.
November 2013)
Prof. Dr. Joachim Henkel
Technische Universität München,
Lecture „And the Winner is: Acquired.
Entrepreneurship as a contest with
acquisition as the price” (until 20
November 2013)
Dr. Fabian Heubel
Institute of Chinese Literature and
Philosophy, Academia Sinica in Taipei,
Taiwan, Alexander von HumboldtStipendiat, in Kooperation mit dem
Institut für Philosophie der GoetheUniversität (April bis Juli 2014)
Prof. Shusuke Kakiuchi
Faculty of Law, The University of
Tôkyô, Fellow des LOEWE-Forschungsschwerpunkts „Außergerichtliche und
gerichtliche Streitbeilegung“, GoetheUniversität (August 2013 bis März
2014)
Prof. Dr. Zhongying Pang
Department of Philosophy, Renmin
University, China-Stiftungsprofessur
am IZO in Kooperation mit der HSFK
(September 2013 bis März 2014)
Ziqi Su, M.A.
Lehrkraft für Chinesisch am KonfuziusInstitut an der Universität Frankfurt,
entsandt von Hanban, Confucius Institute Headquarters, Beijing (bis Januar
2014)
Dr. Fabian Heubel
Institute of Chinese Literature and
Philosophy, Academia Sinica in Taipei,
Taiwan, Alexander von HumboldtStipendiat, in collaboration with the
Institute of Philosophy at Goethe
University (April to July 2014)
Yuhong Tang, M.A.
Beijing Institute of Asian Studies an der
Peking University, Gastlektorin der Sinologie finanziert vom Office of Chinese
Language Council International, VR China
(September 2013 bis August 2014)
Prof. Shusuke Kakiuchi
Faculty of Law, The University of
Tôkyô, Fellow of the LOEWE research
priority programme “Extra-Judicial
and Judicial Conflict Resolution”,
Goethe University Frankfurt (August
2013 to March 2014)
Prof. Keiichi Uchida
Kansai-University, Osaka, Japan (August
2013).
Prof. Dr. Masatoshi Kato
School of Economics, Kwansei Gakuin University, Vorlesung „Survival &
distinct exit routes of new firms: How
does the role of entrepreneurial human
capital differ between industries?“ (bis
Januar 2014)
Assoc. Prof. Juanmin Yuan
International Cultural Exchange School,
Fudan-Universität, Shanghai, Lehrkraft
für Chinesisch am Konfuzius-Institut an
der Goethe-Universität Frankfurt, entsandt von Hanban, Confucius Institute
Headquarters Beijing (seit Mai 2013)
Prof. Dr. Masatoshi Kato
School of Economics, Kwansei Gakuin University, Lecture “Survival
& distinct exit routes of new firms:
How does the role of entrepreneurial
human capital differ between industries?” (until January 2014)
Prof. Dr. Anshan Li
Professor, School of International
Studies und Deputy Director, Center
for African Studies, Beijing-Universität
(Mai und Juni 2014)
Dr. Ke Zhang
Fudan-University, Shanghai (November
2013)
Prof. Anshan Li
Professor, School of International
Studies and Deputy Director, Center
for African Studies, Peking University
(May and June 2014)
Prof. Dr. Hideaki Miyajima
Waseda University / RIETI / WIAS, Vorlesung „Does ownership matter? The
causes and consequence of changing
ownership structure in Japan under the
globalization“ (bis März 2014)
Prof. Dr. Lanliang Zhao
Fudan-Universität (Abteilung für
Geschichte) Shanghai, von der FudanUniversität entsandter Vizedirektor des
Konfuzius-Instituts an der Universität
Frankfurt (bis Januar 2014)
Prof. Dr. Hideaki Miyajima
Waseda University / RIETI / WIAS,
Lecture “Does ownership matter? The
causes and consequence of changing
ownership structure in Japan under
the globalization” (until March 2014)
Dr. Mohamad Zuber bin Ismail
International Islamic University Malaysia, Kuala Lumpur (1. August bis 31.
Oktober 2014)
88
89
Prof. Dr. Zhongying Pang
Department of Philosophy, Renmin
University, China- endowed professorship at the IZO in cooperation with the
HSFK (September 2013 to March 2014)
Ziqi Su, M.A.
Lecturer for Chinese at the Konfuzius-Institut Frankfurt, Hanban, Confucius Institute Headquarters, Beijing
(until January 2014)
Yuhong Tang, M.A.
Beijing Institute of Asian Studies an
der Peking University, visiting lecturer
in Sinology, fianced by vom Office of
Chinese Language Council International, VR China (September 2013 to
August 2014).
Prof. Keiichi Uchida
Kansai-University, Osaka, Japan
(August 2013)
Assoc. Prof. Juanmin Yuan
International Cultural Exchange
School, Fudan University, Shanghai,
Lecturer for Chinese at the Konfuzius
Institut Frankfurt, Hanban, Confucius
Institute Headquarters, Beijing (since
May 2013)
Dr. Ke Zhang
Fudan-University Shanghai (November 2013)
Prof. Dr. Lanliang Zhao
Fudan University Shanghai, dispatched by Fudan University as Vice
Director of Konfuzius Institut Frankfurt (until January 2014)
Dr. Mohamad Zuber bin Ismail
International Islamic University Malaysia, Kuala Lumpur (1 August to
31 October 2014)
Studium und Lehre
Studying and Teaching
Studiengänge
Degree Programmes
BA-Studiengänge in den
Asienfächern
Die zum Wintersemester 2006/2007
eingeführten kulturwissenschaftlichen
Bachelor-Studiengänge Sinologie und
Japanologie können jeweils als Hauptund Nebenfach mit freiwählbaren
Fächern aller Disziplinen kombiniert
werden. Im BA-Studiengang Japanologie sind neben kulturwissenschaftlichen Modulen auch solche
zur Wirtschaft und zum Recht Japans
integriert. Seit dem Wintersemester
2011/12 wird der BA-Studiengang
„Sprachen und Kulturen Südostasiens“
angeboten. Die Fächer Sinologie,
Japanologie, Südostasienwissenschaften und Koreastudien sind zudem
am Bachelor-Studiengang Empirische
Sprachwissenschaft im Fachbereich
Sprach- und Kulturwissenschaften
beteiligt.
Weiterführende asienwissenschaftliche Studiengänge
Übersicht der Masterstudiengänge:
BA programmes in Asian Studies
Postgraduate programmes include:
l Japan in der Welt: Globale
Herausforderungen, kulturelle
Perspektiven“
The Cultural Studies Bachelor programmes in Chinese and Japanese
Studies were put in place in the winter semester 2006-07. These subjects
can be studied as majors or as minor
subjects in combination with subjects
in any other discipline. The Japanese
Studies course comprises modules
not only in cultural studies but also
in Japanese economics and law. The
Bachelor programme “Languages and
Cultures of Southeast Asia” has been
on offer since the winter semester
2011-12. Chinese and Japanese
Studies and Southeast Asian Studies
as well as Korean Studies co-operate
with the BA programme in Empirical
Linguistics in the Faculty of Linguistics, Cultural and Civilisation
Studies.
l Japan in the World: Global Challenges, Cultural Perspectives
l „Sinologie“
l „Southeast Asian Studies“
l Interdisziplinärer Studiengang
„Modern East Asian Studies“
(MEAS)
l „Empirische Sprachwissenschaft
mit Schwerpunkt Sprachen und
Kulturen Südostasiens“
l „Empirische Sprachwissenschaft
mit dem Schwerpunkt Sprache
und Kultur Koreas“
Weiterführende Informationen zu
diesen Studiengängen und zum
Bewerbungsverfahren:
www.uni-frankfurt.de/studium/
english/studienangebot/master/index.
html.
Postgraduate programmes in
Asian Studies
Since the winter semester 2012-13
the new MA course “Southeast Asian
Studies”, which is taught in English,
has been available. Since the winter
semester 2011-12 Chinese Studies
have offered a one-year Masters
course following on the four-year BA
course. Students who have completed
a three-year course in Chinese Studies
can be accepted on this postgraduate
course if they complete certain additional modules.
Seit dem Wintersemester 2012/13
wird der englischsprachige Masterstudiengang „Southeast Asian Studies“
angeboten. Das Fach Sinologie bietet
bereits seit dem Wintersemester
2011/12 konsekutiv zum vierjährigen
Bachelor-Studiengang ein einjähriges
Masterstudium an. Studierende aus
dreijährigen BA-Studiengängen im
Fach Sinologie können i.d.R. mit Auflagen für die Absolvierung zusätzlicher
Lehrveranstaltungen aufgenommen
werden.
90
91
l Sinology
l Southeast Asian Studies
l Interdisciplinary programme
Modern East Asian Studies (MEAS)
l Empirical Linguistics with a focus
on the languages and cultures of
Southeast Asia
l Empirical Linguistics with a focus on
the language and culture of Korea
For further information about these
programmes and about application
procedures see:
www.uni-frankfurt.de/studium/
english/studienangebot/master/index.
html.
Fächerübergreifende und internationale
Lehrprojekte
l European Center for Chinese
Studies (ECCS) an der Peking
Universität, internationales Kooperationsprojekt der Universität Frankfurt mit den Universitäten Tübingen
und Kopenhagen, Durchführung
eines obligatorischen Studiensemesters in China im Rahmen des Bachelorstudiengangs Sinologie.
l „Zertifikat Kompetenzorientierter Chinesischunterricht an
Schulen“, zweijährige Fortbildung
mit Selbststudium und Präsenzphasen aus 9 Modulen in Zusammenarbeit des Konfuzius-Instituts Frankfurt
(Christina Werum-Wang, Geschäftsführerin), der Sinologie (Dorothea
Wippermann, Meiling Jin) und der
Goethe-Lehrerakademie der GoetheUniversität (Alessandrea d’Aquino
Hilt) in Abstimmung mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft
und Kultur.
Interdisciplinary and International
Teaching Projects
l Japanisch-Kurse am Zentrum
für Weiterbildung (Didaktisches
Zentrum) der Universität Frankfurt
(in Kooperation mit der Japanologie).
l European Center for Chinese
Studies (ECCS) at Peking
University (international cooperation project with the universities of
Tübingen and Copenhagen), with
one mandatory semester spent studying in China as part of the Bachelor‘s
course in Sinology (7 students from
Frankfurt in the summer semester
2012, 34 students in the winter semester 2012/13 and 3 students in the
summer semester 2013).
l “Certificate for skills-oriented
Chinese langugage teaching at
schools” (two-year course with
nine home study and classroom modules) in cooperation with the Konfuzius Institut Frankfurt (Christina
Werum-Wang, Managing Director)
and Goethe University‘s Department
of Sinology (Dorothea Wippermann,
Meiling Jin) and Goethe Teaching
Academy (Alessandra d‘Aquino Hilt)
with the consent of the Hesse Ministry of Higher Education, Research
and the Arts.
l “Chinese for Economists”, a four
semester course in Business Chinese
offered by the Language Department
in the Faculty of Economics and
Business Administration at Goethe
University, in cooperation with the
Department of Sinology (Dorothea
Wippermann).
l HSK (Hanyu Shiping Kaoshi),
Chinese Proficiency Test (standardisierte Chinesischprüfung der VR China), conducted on 20.10.2013 and
16.03.2013 at the Konfuzius Institut
Frankfurt (total of 157 perticipants
from the Goethe University and the
whole of Germany)
l Japanisches Sprachprogramm
„Interkulturelle Kompetenz:
Japan“ für Studierende der Wirtschaftswissenschaften (1 Semester à
4 SWS).
l Lehrveranstaltungen zum
japanischen Recht und zur
japanischen Rechtsterminologie im WS 2013/14 und SS 2014
am Fachbereich Rechtswissenschaft
der Universität Trier, Internationale
Rechtsstudien (FFA) – Japanisches
Recht (Hiroki Kawamura).
l „Wirtschaftschinesisch“,
viersemestriges Programm „Business
Chinese“ in der Abteilung Wirtschaftssprachen des Fachbereichs
Wirtschaftswissenschaften der
Universität Frankfurt, in Kooperation
mit der Sinologie (Dorothea
Wippermann).
l HSK (Hanyu Shiping Kaoshi),
Chinese Proficiency Test (standardisierte Chinesischprüfung der VR
China), durchgeführt am 20.10.2013
und 16.03.2014 am KonfuziusInstitut an der Universität Frankfurt
(insgesamt 157 Teilnehmer aus der
Universität Frankfurt sowie aus ganz
Deutschland).
92
93
l Japanese language courses at
Goethe University‘s Centre for
Continuing Education (Didactics Centre, in cooperation with
Japanology).
l Japanese language programme
“Intercultural Competence
Japan” for students of Economics
and Business Administration (one
semester of four lessons a week).
l Lectures on Japaneses law and
Japanese legal terminology in
the winter semester 2013/14 and
summer semester 2014 at the Faculty
of Law at the University of Trier,
International Legal Studies (FFA) –
Japanese Law (Hiroki Kawamura)
l „Transgender-Figuren in der
japanischen Gegenwartsliteratur –
Yoshimoto Bananas Kitchin und
Murakami Harukis Umibe no Kafuka
im Vergleich“ (Gebhardt)
Abschlussarbeiten von Studierenden und
Postgraduierten
Graduate and Postgraduate Dissertations
Bachelorarbeiten (Betreuer/in)
BA dissertations (advisor‘s name given
in bracklets)
l „Nichtraucherschutz in China Interessenkonflikte und Kontroversen“
(Amelung)
l „‚Digitales Gedächtnis Fukushima‘:
Internetseiten zur Dreifachkatastrophe“ (Gebhardt)
l „Die Mediation von Atomschadenersatzansprüchen durch das Nuclear
Damage Dispute Resolution Center“
(Bälz)
l „Gewaltszenen und ihre literarische
Dechiffrierung in Murakami Ryûs
In der Misosuppe“ (Gebhardt)
l „Das Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Rahmen der
japanischen Schuldrechtsreform“
(Bälz)
l „Der gerechte Herrscher hilft den
Armen. Armutsdiskurse und Regimelegitimität in China“ (Holbig)
l „Ein sino-amerikanisches Sicherheitsdilemma? Die US-amerikanische „Asia Pivot“-Strategie
angesichts des drohenden Hegemonieverlusts im Westpazifik“ (Holbig)
l „Das Patron-Klient-Verhältnis von
China und Nordkorea“ (Holbig)
l „Der Kampf um Hegemonie im
Indien des Naxaliten Konfliktes
– eine gramscianische Analyse“
(Holbig)
l „Erwerb und Verlust der japanischen
Staatsangehörigkeit“ (Bälz)
l „Die Liebe zum Geliebt werden –
Die ‚Manâ Bijin‘ als Selbsttechnologisierungsstrategie in japanischer
Etiketteliteratur für Frauen“
(Gebhardt)
l „Planung und Bau der HuangheBrücke bei Luokou – eine historische
Annäherung“ (Amelung)
l „Persönlichkeitsverletzung im Internet in Japan und Deutschland“
(Bälz)
l „‚Elektronische Liebesgeschichten‘.
Ein Vergleich von bishôjo- und
otome-Games“ (Gebhardt)
l „Fukuzawa Yukichis Theorie der
Zivilisation. Von der Re-Konstruktion von Pocket Almanac of the
World (Shôchû bankoku ichiran) zu
‚Bunmei kaika‘“ (Kinski)
l „Qian Xuesen – Leben, Wissenschaft
und Propaganda in der VR China im
20. Jahrhundert“ (Amelung)
l „Leihmutterschaft in Japan“ (Bälz)
l „Ethnotourismus bei indigenen
Völkern – Eine Untersuchung der
soziokulturellen Veränderungen
am Beispiel der Mosuo Ethnie in
Südwest-China“ (Amelung)
l „Japans Beitritt zum Haager Übereinkommen über die zivilrechtlichen
Aspekte internationaler Kindesentführung“ (Bälz)
l „Die Ästhetik des Tötens – Zur Rolle
und literarischen Darstellung eines
Snuff-Videos in Kuroda Akiras Made
in Japan“ (Gebhardt)
l „Wertebewusstsein und Wertediskussion im meijizeitlichen Japan.
Eine Analyse von zwei Moralkundelehrbüchern, 1903-1910“ (Kinski)
l „Literarische Darstellung des
Soziotyps Freeter in Arikawa Hiros
Light Novel Freeter kauft Haus“
(Gebhardt)
l „Legitimation von Herrschaft in
der Modernisierung Japans nach
Reinhard Bendix“ (Kinski)
l „Chinesische Emigration während
der Republikzeit: Ursachen und
Gründe – Beziehungen zum Heimatland“ (Amelung)
l „Triaden – Einschätzung und Beurteilung der chinesischen Mafia und
ihrer Aktivitäten auf dem Festland“
(Amelung)
l „Die territoriale Abgrenzung der
Republik China (1911-1949)“
(Amelung)
l „Das Süd-Nord-Wassertransferprojekt und dessen Auswirkungen
auf die wirtschaftliche, ökologische
und gesellschaftspolitische Situation
unter besonderer Berücksichtigung
der innerchinesischen Diskussionen“
(Amelung)
l „Externe Direktoren in der japanischen Aktiengesellschaft“ (Bälz)
l „Der Internet-Wahlkampf in Japan“
(Bälz)
l „Geschlechtsspezifische Einkommensunterschiede in Japan und
Deutschland aus rechtlicher Sicht“
(Bälz)
l „Vom Klang der Einsamkeit –
Wataya Risa und ihr Roman Keritai
senaka“ (Gebhardt)
l „Die Renaissance der Kuschelmonster – Die Darstellung von yôkai in
der japanischen Kinderliteratur.
Literarische Darstellung anhand der
Kinderbuchreihe Kaidan Resutoran“
(Gebhardt)
l „Entertainment als Annäherung –
Gemeinsame Filmprojekte von
Japan und Südkorea“ (Gebhardt)
l „,Begrünung der Betonwüste‘ –
Institutionelle und private Strategien
des Urban Gardenings in der Metropole Tôkyô“ (Gebhardt)
l „Regionaler Konflikt – Globale
Gefahr. Eine Betrachtung des Diaoyu/
Senkaku Insel Konfliktes im Rahmen der Power Transition Theory“
(Holbig)
l „J-Horror in Hollywood – Interkultureller Transfer von visuellem Grauen:
Die Filme JuOn und The Grudge“
(Gebhardt)
94
95
l „Rolle und Wandel der shishi am
Beispiel von Sakamoto Ryôma“
(Kinksi)
l „Die machtpolitische Stellung des
Tennô in der japanischen Geschichte. Ein Vergleich zwischen MeijiTennô und der Stellung des Tennô
in der Tokugawa-Ära“ (Kinski)
l „Die historischen Anfänge der
Muskete in Japan – Ein Vergleich
der Schlacht von Nagashino mit der
Schlacht bei Breitenfeld“ (Kinski)
l “Supernatural lovers in Japanese
folklore. Analysis of their ambiguity
and the basis of the Kabuki play
‘The Peony Lantern’“ (Kinski)
l „Beispiele japanischer Feinwerktechnik der frühen Neuzeit – die Technik
edozeitlicher karakuri“ (Kinski)
l „John Mung und seine Wirkung
auf die Öffnung Japans Ende der
Edo-Zeit“ (Kinski)
l „Abe Isoo und seine ‚Abhandlung
zur Geburtenkontrolle‘ (Sanji seigen
ron) – Geburtenkontrolle als ein
sozialistisches Instrument in Japan
Anfang des 20. Jahrhunderts“
(Kinski)
l „Frauen in der Edo-Zeit (1600-1886) –
Am Beispiel der Frauen aus dem
Ôoku“ (Kinski)
l „Ein Blick auf Beerdigungszeremonien und -rituale im zeitgenössischen Japan anhand von Etikettenführern“ (Kinski)
l „‚Ryôsai Kenbo – Gute Ehefrau und
weise Mutter‘ – Entstehung und
Diskussion des neuen Frauenideals
und Evaluation der Mutterrolle in
der Meiji-Ära“ (Kinski)
l „Ryôsai Kenbo: Die Ideologie der
‚Guten Ehefrau und weisen Mutter‘
im modernen Japan“ (Kinski)
l „Alltagsleiden und Maßnahmen zu
deren Vermeidung in der Edo-Zeit
(1600-1868) – dargestellt anhand
des Yôjôkun des Kaibara Ekiken
(1630-1714)“ (Kinski)
l „Aufrecht und unnachgiebig: Der
Prozess der Verklärung historischer
Personen zu halbfiktionalen Heldenfiguren am Beispiel des Saigô
Takamori und des Hijikata Toshizô“
(Kinski)
l „Slogans und Unternehmeridentitäten. Empirische Evidenz aus dem
japanischen Mobile Content Sector“
(Storz)
l „Language contact: Malay influence
on Thai“ (Nothofer)
l „Sôga Sôsha. Entscheidung,
Funktion und aktuelle Entwicklung“
(Storz)
l „Sarap: eine kulinarische Feldforschung auf den Philippinen“
(Nothofer)
l „Well-being. Eine Diskussion
gesundheitlicher Aspekte von Wohlergehen“ (Storz)
l „Amerikanische und japanische Vorstandsvorsitzende – ein Vergleich“
(Storz)
l „Purikura 2.0 – Technischer Wandel
und mediale Selbstinszenierung am
Beispiel der Fotostickermaschinen
‚Print Club‘ (purikura) in Japan“
(Wagner)
l „Changes in the Japanese labour
market – An analysis of lifetime
employment“ (Storz)
l „CSR reporting in the US and
Japan“ (Storz)
l „Popularisierung von Wissen zu
Robotik in Japan. Kommentierte
Übersetzung und Analyse eines Beitrags aus dem Band Robotto manga
wa jitsugen suru ka, herausgegeben
von Yonezawa Yoshihiro“ (Wagner)
l „Die Berichterstattung über das
Wohlergehen von Arbeitnehmern in
japanischen Zeitungen“ (Storz)
l „Der Einfluss des CEO auf die CSRPolitik japanischer Unternehmen“
(Storz)
l „Darstellung von Geschichte im
Manga am Beispiel des Werkes Yasukuni-ron von Kobayashi Yoshinori“
(Wagner)
l „Effekte familienfreundlicher Maßnahmen“ (Storz)
l „Examining the practice of lifetime
employment in the context of shareholder- versus stakeholder-capitalism“ (Storz)
l „Kobayashi Ichizô und die Entstehung seines Frauentheaters ‚Takarazuka-Revue‘“ (Kinski)
l „Government debit in Japan –
A brief analysis“ (Storz)
l „Die Entwicklung des Buchdrucks
in Japan zu Beginn der Edo-Zeit“
(Kinski)
l „Identität und Motivation in japanischen Unternehmen – Inhaltsanalyse von Slogans in der MobileContent Branche“ (Storz)
l „Nanshoku und shudô – zur Frage
der männlichen Homosexualität im
frühneuzeitlichen Japan am Beispiel
ausgewählter Texte von Ihara
Saikaku“ (Kinski)
l „Product architecture in new industries – a cross-country comparison
within the video game industry“
(Storz)
l „Japanische Assistenz- und Serviceroboter – eine Bestandsaufnahme“
(Wagner)
l „Die Darstellung der Beziehungen
zwischen Chinesen und der mongolischen Minderheit (Innere Mongolei) zur Zeit der KuIturrevolution
im Roman: Lang Tuteng (Zorn der
Wölfe) von Jiang Rang (2004)“
(Wippermann)
l „Institutioneller Wandel am Beispiel
japanischer Keiretsu“ (Storz)
l „Kampf und Resignation eines
chinesischen Unternehmers – eine
Spiegelung der wirtschaftspolitischen
Situation Schanghais zu Beginn der
Nanking-Dekade (1927-1937) in
Mao Dons Roman „Schanghai im
Zwielicht“ von 1933“ (Wippermann)
l „Die nordkoreanische Flüchtlingsfrage aus chinesischer Perspektive“
(Wippermann)
l „Tongzhi! Contexts of use of a
call for equality in 20th Century
China“ (Wippermann)
l „Das Chongqing-Modell (Volksrepublik China)“ (Wippermann)
Masterarbeiten (Betreuer/in)
MA dissertations (advisor)
l „Mitigating global warming:
A comparative study of legal
measures to reduce carbon dioxide
emissions in Japan and China“
(Bälz/Feldhoff)
l „Constitutional issues of suffrage
in Japan with special regard to the
problem of vote value disparities“
(Bälz/Holbig)
l „The debate about a Japanese-style
copyright limitations regime“
(Bälz/Ganea)
l „The interface between antitrust
law and intellectual property rights
in the U.S., the EU and China“
(Bälz/Ganea)
l „Compliance with Chinese import
regulations from the viewpoint of a
German car manufacturer“
(Bälz/Storz)
l „Chances and obstacles of Chinese
companies going public overseas“
(Bälz/Storz)
l „Konzept, Index und Decent Work.
Gleichberechtigung in Japan“ (Storz)
96
97
l „Cultural Gaming Japan – Aktuelle kulturelle Herausforderungen
und Perspektiven für die Akzeptanz
japanischer Videospiele im Westen“
(Gebhardt)
l „Konstruktionen zeitgenössischer
japanischer Männlichkeit − Der Host
als eine Figur zwischen Therapeut
und Lustobjekt“ (Gebhardt)
l „Natürliche Undefinierbarkeit – Die
lesbische Figur in Matsuura Riekos
Roman Nachuraru uman“ (Gebhardt)
l „‚Meine Worte tragen einen Schutzanzug, damit sie nichts erzählen‘. Der
Dichter Wagô Ryôichi im Post-Fuku
shima-Diskurs“ (Gebhardt)
l „‚Wir hatten keinen Mut!‘ Politisierung des zeitgenössischen Spiel- und
Dokumentarfilms in Japan“
(Gebhardt)
l „Das Meer der Augen. Henmi Yô
und sein Gedichtband Me no umi“
(Gebhardt)
l „Das Unsichtbare sichtbar machen –
nach der Dreifachkatastrophe. Obara
Kazuma und die Post-FukushimaFotografie“ (Gebhardt)
l „New strategies of place branding in
the era of the internet: a case study
of Malacca“ (Graf)
l „Patterns of trade relations between
South Korea and selected South East
Asian countries, 1997-2012“ (Graf)
l „Long-stay tourism and international
retirement migration in Southeast
Asia: A case study of the Philippines,
Malaysia and Thailand“ (Graf)
l „The two-level game of China’s
climate change politics. Analyzing the reasons for divergence of
China’s national and international
climate change policies“ (Holbig)
l „Der US-amerikanische Bedrohungsdiskurs über die VR China im Angesicht des hegemonialen Wandels im
Westpazifik“ (Holbig)
l „Identifizierung mit Sprache und
Schrift als Erfolgsfaktor der Minderheitensprachpolitik der VR China:
Ein Vergleich zwischen der Zhuangund Yi-Minderheit“ (Wippermann)
l „Hintergründe der politischen Kooperation Chinas mit dem Senegal und
dem Sudan“ (Holbig)
l „Das traditionelle chinesische Konzept Sanshiliu Ji (36 Strategeme)
im Zeitalter der Globalisierung: Ein
Transfer in moderne wirtschaftliche
Kontexte Chinas und des Westens“
(Wippermann)
l „Constitutional issues of suffrage
in Japan with special regard to the
problem of vote-value disparities“
(Holbig)
l „China’s National Image Building:
The Case of Educational Cooperation
with Africa“ (Wippermann)
l „In how far does the State Ideology
in China function as a repression
mechanism during the Deng
Xiaoping era?“ (Holbig)
l „Das Motiv des Taira no Atsumori als
literatur- und kulturgeschichtlicher
Topos. Die Darstellung eines tragischen Helden des 14.-19. Jahrhunderts“ (Kinski)
Magisterarbeiten (Betreuer/in)
Magisterarbeiten (advisor)
l „Mensch, Staat und Bildung in
Inoue Tetsujirôs (1856-1944) ‚Kommentar zum Kaiserlichen Edikt [über
die Erziehung]‘ (Chokugo engi), Tôkyô
1891. Eine Beziehungsanalyse anhand ausgewählter Schlüsselbegriffe“
(Kinski)
l „Multilateralismus in Südostasien:
eine Fallstudie zur Außenpolitik
Singapurs“ (Graf)
l „Boatou – Maoistische Utopie oder
Erfolgsgeschichte der Gegenwart“
(Amelung)
l „Ost-westliche Transkulturalität in
den Filmen des taiwanesichen Regisseurs Ang Lee“ (Wippermann)
l „An analysis of business reports –
Do translations change the content?“
(Storz)
Diplomarbeiten (Betreuer/in)
Diploma thesises (advisor)
l „Informal Financial Institutions in
China“ (Storz)
l „From securitization moves to positive outcomes: The case of the spring
2010 Mekong crisis“ (Holbig)
l „China’s foreign policy think tanks:
Explaining institutional developments and shifting roles“ (Holbig)
l „The reconstruction of the phonology
of Proto-Berawan“ (Nothofer)
l „Subsidiary staffing policy in Japanese and Korean multinational
corporations: Agency and resource
dependence perspective“ (Storz)
l „Bildungssystem und bilinguale
Bildung der tibetischen Minderheit in der VR China: Tibetisch und
Chinesisch als Unterrichtsfächer und
Unterrichtssprachen“ (Wippermann)
98
99
l „Competition, entrepreneurship
and institutional change in transition – a comparative analysis of the
Baltic and three Post-Yugoslav
countries with due regard to the
Austrian tradition of Economics“
(Storz)
l „Essays in behavioral economics and
entrepreneurship“ (Storz)
Veranstaltungen
Events
21.11.2013
Prof. Dr. Jan van der Putten: „Indonesian popular culture
and religion“
21.11.2013
Gunnar Stange, M.A.: „We are Aceh! Are you? Post-conflict
elections and inter-ethnic relations in Aceh, Indonesia“
Gastvorträge am IZO
Guest lectures at IZO
10.12.2013
Prof. Dr. Anne Booth: „Poverty and living standards in
Indonesia: trends since Suharto“
17.12.2013
Maren Heuvels (Bremen Overseas Research & Development
Association): „Nachhaltige Entwicklung in Südostasien?
Wassermanagement in wachsenden Städten – Erfahrungen aus
der Entwicklungszusammenarbeit“
20.01.2014
Prof. Dr. Che-Chia Chang (Academia Sinica, Taipeh):
„Rhubarb as Deterrence: The Medical Culture behind the Diplomatic Strategy of Late Imperial China“
22.01.2014
Prof. Masatoshi Kato (Kwansei Gakuin University, Japan):
„Survival and distinct exit routes of new firms: how does the role
of entrepreneurial human capital differ between industries?“
23.01.2014
Dr. Andreas Singler (Japanologie Frankfurt): „Genpatsu Nakuse –
Weg mit der Atomkraft! Beobachtungen und Analysen zur
Post-Fukushima-Protestkultur in Japan“ (Sonderveranstaltungen
„Japan und Japanologie in der Post-Fukushima-Ära“ – IV)
28.01.2014
Prof. Dr. Guido Sprenger: „Idiome von Zentrum und Peripherie im südostasiatischen Hochland“
04.02.2014
Prof. Dr. Bernard Sellato (Cenre Asie de Sud-Est, Université
de Provence, Marseilles): „Forest Hunter-Gatherers of Borneo“
10.02.2014
Prof. Shusuke Kakiuchi (The University of Tôkyô): „Überlegungen zur staatlichen Förderung alternativer Konfliktlösung –
eine japanische Perspektive“
11.02.2014
Prof. Dr. Willem van der Molen (KITLV, Leiden/Osaka
University): „The tale of Rama and Sinta in the comic version
of Kosakih“
13.02.2014
Prof. Dr. Kenneth King, em. (University of Edinburgh):
„China‘s Aid and Soft Power in Africa – The Case of Education
and Training“ (Lecture Series “Africa’s Chinese Options”, Confucius Institute Frankfurt in cooperation with AFRASO research
project)
16.10.2013
Prof. Dr. Tongdong Bai (Fudan University Shanghai,
Department of Philosophy): „Confucianism to Save the World? –
The Cultural Messages of a Rising China“ (Konfuzius-Institut an
der Universität Frankfurt)
19.10.2013
Prof. Kyong-Mi Danyel Kwon (Ewha Womans University,
South Korea): „The Makings of the Korean Wave“
22.10.2013
Dr. Andreas Stoffers (Deutsche Bank AG, Frankfurt):
„Das Thailandbild in Deutschland im Wandel der Zeit“
24.10.2013
Hwangsik Kim (Premierminister a.D. der Republik Korea):
„Das koreanische Recht und meine Erfahrungen als Richter und
Premierminister“
01.11.2013
Prof. Andrew J. Nathan (Class of 1919 Professor of Political
Science, Columbia University & American Academy of Berlin
Fellow): „China: Still resilent Authoritarianism?“
04.11.2013
Prof. Habil. Dr. Audrius Beinorius (Centre for Oriental
Studies, Vilnius Univerity): „Astrology and Divination in India:
Philosophical, Social and Religious Foundations“
04.11.2013
Prof. Ihn-Hwi Park (Ewha Womans University, Korea):
„Trustpolitik of the New South Korean Government and the
Inter-Korean Relations”
13.11.2013
Ass. Prof. Dr. Ke Zhang (Fudan University Shanghai, International Center for Studies of Chinese Civilization): „Politics of
Time: Translating ‚Modern‘ in China, 1900-1937“ (KonfuziusInstitut an der Universität Frankfurt)
14.11.2013
20.11.2013
Prof. Dr. Christian Tagsold (Institut für modernes Japan HHU
Düsseldorf): „Von Olympics zu NOlympics? Die Olympischen
Spiele Tôkyô 1964 und 2020“. Anschließend Diskussionsrunde
mit Prof. Dr. Steffi Richter (Japanologie Leipzig) und Dr. Andreas
Singler (Japanologie Frankfurt). (Sonderveranstaltungen „Japan
und Japanologie in der Post-Fukushima-Ära“ – IV)
28.02.2014
Prof. Dr. Barbara Mittler (Universität Heidelberg): „Just
Beat It: Das lange Leben kulturrevolutionärer Propaganda“
19.03.2014
100
101
Prof. Hatsuru Morita (Tohoku University): „Japanese
Corporate Law Reform and Political Environment: An Empirical
Analysis Employing Public Comment Procedure Data“
Prof. Hideaki Miyajima (Waseda University, Japan): „Role of
Institutional Investors: Do they have any disciplinary effect or
just reverse?“
16.04.2014
Dr. Bernd Dolle-Weinkauff (Institut für Jugendbuchforschung Frankfurt): „Gerahmte Katastrophen. Zerstörung,
Weltenwende und Weltenende im Manga“, Semestereröffnungsvortrag, in Kooperation mit dem Interdisziplinären Zentrum für
Ostasienstudien (IZO) sowie mit dem Fukushima-Projekt / der
Textinitiative Fukushima (TIF) der Japanologie Frankfurt
(Organisation Lisette Gebhardt)
23.04.2014
Julius Weitzdörfer (University of Cambridge): „The legal case
of Fukushima: Energy policy and what the EU has (not) learnt
about nuclear liability“
08.05.2014
Dr. Adam Yuet Chau (University of Cambridge): „Giant Pigs
at Temple Festivals: The Relational Modality of Doing Religion
in Chinese Societies“
08.05.2014
Prof. Youngmi Kim (Central European University Budapest):
„Revisiting Regionalism in East Asia“
08.05.2014
Dr. Adam Yuet CHAU: „Giant Pigs at Temple Festivals: The
Relational Modality of Doing Religion in Chinese Societies“
13.05.2014
Anke Hein, PhD (UCLA) (Hebrew University of Jerusalem):
„Bronze, Salz und Pferdeschädel: Eliten und Netzwerke in
Yanyuan, China (6.-1. Jh.v.Chr.)“ (Sinologie in Kooperation mit
dem Institut für Vor- und Frühgeschichte der Universität
Frankfurt a.M.)
14.05.2014
Prof. Dr. Barbara Krug (Rotterdam School of Management,
Erasmus University – RSM): „How to design (and maintain) an
ill-functioning labor market. Players, regimes, and consequences“
20.05.2014
RA Mikio Tanaka (City-Yuwa Partners, Tôkyô): „Neue Entwicklungen im japanischen Recht der erneuerbaren Energien“
26.05.2014
Prof. Dr. Andrew Gerstle (SOAS, London): „Breaking a
Taboo: An Exhibition on Shunga Japanese Erotic Art at the
British Museum“
26.05.2014
Prof. Dr. Martin Kern (Princeton University): „Rethinking the
Origins oft the Classic of Poetry (Shijing)“
26.05.2014
Prof. Kyong-Mi Danyel Kwon (Ewha Womans University,
South Korea): „National Cinema and Korean Auteurs“
28.05.2014
Prof. Dr. Martin Kern (Princeton University): „The Battle
Speeches in the Classic of Documents (Shangshu)“
12.06.2014
Prof. Dr. Anshan Li (Peking University, School of International
Relations, Center for African Studies): „The development of
African Studies in China“ (Lecture Series “Africa’s Chinese
Options”, Confucius Institute Frankfurt in cooperation with
AFRASO research project)
102
103
17.06.2014
Dr. Ingrid M. Hoofd (Department of Communication and New
Media, National University of Singapore): „The s[t]imulation
of creative and critical thought in Singapore‘s higher education
policies“
25.06.2014
Dr. Andreas Stoffers (ASEAN Business Partners GmbH –
Erding – Bangkok – Hanoi): „Interkulturelle Kompetenz als
Erfolgsfaktor in Vietnam“
25.06.2014
Hehn-Chu Ahn (Universität Heidelberg): „Einführung in die
Druckgeschichte Koreas während der Choson Dynastie“
26.06.2014
Prof. Hon Ze-ki, PhD (State University of New York at Geneseo):
„New Confucianism and the Spirit of Asian Capitalism“
08.07.2014
Joachim Nieß, M.A. (Goethe-Universität, SOAW): „Papierkrieg: Der Erste Weltkrieg als Schauplatz indonesischer Zeitungsliteratur im Jahr 1914“
09.07.2014
Dr. Catherine Ingram (University of London, SOAS):
„Localized listening to state-sponsored heritage-making in Kam
minority communities of southwestern China“
15.07.2014
Prof. Dr. Trisilpa Boonchakorn (Chulalongkorn University,
Bangkok): „Western influences on 20th century Thai literature“
Veranstaltete Tagungen, Workshops, Symposien
Conferences, Workshops, Symposia
l Workshop „Chinesisch als Fremdsprache – Lehrwerksanalyse“
am „Tag der chinesischen Sprache“, Konfuzius-Institut an der
Universität Frankfurt in Kooperation mit dem Fach Sinologie,
28.09.2013
Anlässlich des von Hanban – Confucius
Institute Headquarters, Beijing (beim
Bildungsministerium der VR China)
weltweit eingeführten „Tags der
chinesischen Sprache“ (Hanyuri 汉语日)
wurde am 28.09.2013 im KonfuziusInstitut Frankfurt in Kooperation
mit dem Fach Sinologie (Prof. Dr.
Dorothea Wippermann und Chinesisch-Dozentinnen Dr. Wang Jingling
und Jingping Wang-Karabowicz) ein
Workshop zur Analyse von Lehrwerken für Chinesisch als Fremdsprache
veranstaltet. Auch die ChinesischLehrkräfte Su Ziqi (M.A.) und Dipl.
Päd. Jiang Yuheng vom KonfuziusInstitut waren als Referentinnen an
dieser Fortbildungsveranstaltung für
30 teilnehmende Chinesisch-Lehrkräfte
aus Hessen und ganz Deutschland
beteiligt, bei der vergleichende Analysen von in China und in Deutschland
publizierten Chinesisch-Lehrwerken
im Hinblick auf ihren Einsatz bei
deutschen Lernenden an Schulen und
Universitäten präsentiert wurden.
Von der Fudan-Universität, PartnerUniversität der Goethe-Universität,
reiste der renommierte Spezialist für
chinesische Sprachdidaktik und Lehrbuchautor, Prof. Dr. Wu Zhongwei
(International Cultural Exchange
School), an und trug mit zwei
Impulsreferaten und anregenden
Diskussionsbeiträgen zum Erfolg der
Veranstaltung bei.
Koreanische Filme sind mittlerweile
auf dem internationalen Markt angekommen, nicht nur auf Filmfestivals
und in der Art-House-Szene, sondern auch auf dem breiteren Markt.
Das diesjährige Project-K hatte es
sich daher im Jahr 2013 zur Aufgabe
gemacht, die Independent und Indie
Film Sektoren in seiner Vielfalt zu
präsentieren, und dazu eine Gruppe
von drei wichtigen Regisseuren eingeladen, sich und ihr Werk persönlich in
Frankfurt vorzustellen.
Im Rahmenprogramm stand das direkte
Kultur-Erleben im Vordergrund, mit
Veranstaltungen zu traditionellen
Themen (Teezeremonie, Kalligraphie,
koreanische Tracht) wie auch einem
erweiterten Programm für schon
bekehrte und zukünftige K-Pop Fans
(Norae-Bang Singveranstaltungen,
l “Project K – The Korean Film Festival”, 17.-20.10.2013
Das koreanische Filmfestival „Project K“
hat nun im zweiten Jahr den Campus
Bockenheim vier Tage lang in ein
Forum koreanischer Gegenwartskultur
verwandelt. Das von der Studentenschaft der Korea-Studien federführend
organisierte Kaleidoskop von insgesamt 22 Gegenwartsfilmen wurde
dabei bereichert durch ein Rahmenprogramm von Vorträgen zur Korean
Wave und Deutsch-Koreanischen
Beziehung, Workshops mit Kultur
zum Anfassen und diversen K-PopVeranstaltungen.
Live Events und K-Pop-Parties).
Wie im Vorjahr war das nun um
einiges größere Project-K Festival ein
voller Erfolg und es ist der Studentenschaft der Koreastudien dabei
gelungen, gleich vier große Personengruppen im Rhein-Main-Gebiet –
Frankfurter Studierende, die große
koreanische Gemeinde im Frankfurter
Raum, Deutsch-Koreaner in der
zweiten Generation und die wachsende jugendliche Subkultur der K-PopFans – gemeinsam mit allen anderen
interessierten Bürgern an einem
Ort am Campus Bockenheim zu versammeln.
l „Olympia 2020 Tôkyô und ‚Fukushima‘ – Spiele, Politik, Risiko“,
Veranstaltung im Rahmen der Reihe Sonderveranstaltungen
„Japan und Japanologie in der Post-Fukushima-Ära“ – IV sowie
in Kooperation mit dem Interdisziplinären Zentrum für Ostasienstudien (IZO), 14.11.2013
Nach dem einführenden Vortrag „Von
Olympics zu NOlympics? Die Olympischen Spiele Tôkyô 1964 und 2020“
durch Prof. Dr. Christian Tagsold
(Institut für Modernes Japan HHU
Düsseldorf) wurde anschließend eine
104
105
Diskussionsrunde eröffnet. Es wurde
sich der Frage gewidmet, was die
Olympischen Spiele für Japan und
seine Demokratie bedeuten, inwiefern neue Protestkulturen eine Rolle
spielen und wie die Veranstaltung
on the analysis of the stone reliefs in
Shandong Province”), Prof. Zheng Yan
(China Central Academy of Fine Arts,
Beijing, “The curving pillar: A detail
of Eastern Han-Dynasty stone reliefs
in Northern Shaanxi”) und Prof. Yang
Japans Position in der Weltgemeinschaft beeinflusst. Mit den weiteren
Teilnehmenden Prof. Dr. Steffi Richter
(Japanologie Leipzig), Dr. Andreas
Singler sowie Prof. Dr. Lisette Gebhardt
(Universität Frankfurt), die auch die
Moderation der Runde übernahm,
fanden sich japan- wie auch sportwissenschaftliche Experten zusammen.
Fragen und Anmerkungen aus dem
Publikum regten die Gesprächsrunde
darüber hinaus an.
Aiguo (Shandong Stone Inscription
Museum, Jinan, “Together with the
sages: Message of the historical figures
on the stone reliefs of Han Dynasty”).
l Discussion “Current Research on Malay Studies”, Goethe University,
Frankfurt, 03.-05.03.2014
From 3-5 March 2014 the Department
of Southeast Asian Studies hostet in
cooperation with the Universiti Brunei
Darussalam the Roundtable Discussion
“Current Research on Malay Studies”. The workshop was organized by
Prof. Dr. Arndt Graf, Associate Prof.
Ampuan and Dr. Hj. Brahim. About
20 guest from Brunei, Malaysia and
Germany participated and listened to
9 papers which were presented during
the meeting
l 1st International Conference of Africa-Asia Development University
Network and Africa’s Asian Options (AADUN-AFRASO) 2014:
“African-Asian Encounters (I): New Cooperations – New Dependencies?”, University of Malaya, Kuala Lumpur, Malaysia, 11.-14.03.2014
The first international conference
of Frankfurt’s research programme
Africa’s Asian Options (AFRASO) on
African-Asian interactions took place
in Kuala Lumpur, Malaysia, from
March 11th – March 13th 2014. The
conference was jointly organized by
the Africa-Asia Development University Network (AADUN) and the Centre
for Civilization Dialogue at University
of Malaya in cooperation with AFRASO,
which is based at Goethe University,
Frankfurt.
Around 85 participants from academia, politics, development cooperation
and the public attended the conference “African-Asian Encounters: New
Cooperations – New Dependencies?”
in Kuala Lumpur. Prof. Dr. Morshidi
Sirat, Director General of Higher Education of the Malaysian Ministry of
Education, opened the conference and
l Workshop zur Ausstellungeröffnung „In Stein gemeißelt. Steinabreibungen der Han-Dynastie aus Shandong“, Konfuzius-Institut an
der Universität Frankfurt, 21.11.2013
Auf Initiative des Historikers Prof. Dr.
Lanliang Zhao, von der Fudan-Universität entsandter Vizedirektor des
Konfuzius-Instituts an der Universität Frankfurt, wurde vom 21.11. bis
20.12.2013 eine Ausstellung von Abreibungen künstlerisch und historisch
wertvoller hanzeitlicher Steintafelinschriften und -abbildungen aus der
Provinz Shandong in der VR China
präsentiert. 30 großformatige Abreibungen mit vielfältigen Bildmotiven
und Inschriften, die beeindruckende
Einblicke in die Kultur der Han-Zeit
vermittelten, waren dem KonfuziusInstitut vom Museum für die Kunst
der Stein-Inschriften und -Reliefbilder
der Provinz Shandong (山东石刻艺
术博物馆) in Jinan als Leihgabe zur
Verfügung gestellt worden. Anlässlich der Ausstellungseröffnung wurde
ein wissenschaftlicher Workshop für
interessiertes Fachpublikum aus ganz
Deutschland veranstaltet, in dem
diverse Aspekte der Exponate und der
Steintafel-Inschriften und Reliefbilder
beleuchtet und diskutiert wurden. Für
die wissenschaftlichen Vorträge waren
folgende Referenten eigens aus China
angereist: Prof. Xin Lixiang (National Museum of China, Beijing, “Han
Dynasty people’s world view based
106
107
emphasized the particular importance
of education cooperation and joint
development projects for successful
South-South-cooperation. Since the
United Nations Development Program
(UNDP) has been supporting AADUN
for several years, the participants
were additionally welcomed by Mami
Yamada Sakurai, Assistant Director for
Partnerships and Triangular Cooperation of the United Nations Office for
South-South Cooperation based in
New York. Mami Yamada Sakurai was
especially delighted by the multilateral cooperation between the BMBF
funded AFRASO project, the University of Malaya and the AADUN-Network with its numerous African and
Asian partners. The conference was
divided into four thematic panels on
the following topics: “Markets on the
Move“, “Transnational Civic Networks
between Africa and Asia”, “New Avenues for Civilizational Dialogue between Asia and Africa”, and “Improving the Living Habitats by Africa-Asia
University Cooperation”. At the same
time, these panels reflect AFRASO’s
four key research areas. AFRASO
seeks to analyze inter alia the processes and effects of new cooperation
between Africa and Asia as reciprocal
relationships. Even though the focus
is on Africa’s Asian options, AFRASO
also always depicts the development
in the involved Asian countries. Accordingly, papers were, among others,
presented on: the Chinese-African
trade networks, the Islamic banking system in Nigeria and Malaysia,
Muslim African migrants in Southeast
Asia, as well as on South Korean civil
society actors in Rwanda.
Thus, the conference was not only
a sustainable stimulation for the
academic dialogue, but also a driving
force for a stronger institutionalization
of the academic cooperation between
Frankfurt and Malaysia. Accordingly,
the Malaysian partners will be actively included in future conferences
planned by AFRASO and will have the
opportunity to send guest-researchers
to Frankfurt.
issue “Asian capitalisms. Bringing
Asia into the comparative capitalism
perspective” of the Socio-Economic
Review, published in spring 2013.
Michael Witt (INSEAD) and Gordon
Redding (INSEAD) presented their
paper on “Asian Business Systems:
Institutional Comparison, Clusters and
Implications for Varieties of Capitalism
and Business Systems Theory”. Kay
Shimizu (Columbia University) and
Kenji E. Kushida (Stanford University)
presented their paper on “Syncretism:
The Politics of Japan‘s Financial Reforms”. Coralie Reslinger (University
of Bordeaux) presented her paper on
“Is There an Asian Model of Technological Emergence?”, and Xiaoke
Zhang and Richard Whitley (both
University of Manchester – MBS) their
paper on “Changing Macro-Structural
Varities of East Asian Capitalism”.
The organizers were also glad to be able
to welcome Margarita Estevez-Abe
(Collegio Carlo Alberto, Turin/Syracuse
University) and Robert Boyer (EHESS,
Paris/Institut des Ameriques) as discussants of the featured panel.
l Workshop “Achieving Energy Efficiency: Role of Energy Management and Audits” (with contribution of TÜV Rheinland Cert GmbH
and GIZ), Goethe University Frankfurt, 31.03.2014
A workshop on “Achieving Energy
Efficiency: Role of Energy Management and Audits” was conducted
in March 2014 in cooperation with
TÜV Rheinland Cert GmbH and GIZ
(Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH). The
agenda involved understanding current energy management practices and
standards, with a particular emphasis
on their role in the developing world.
Other topics included introduction to
assessing project or EnMS effectiveness and incorporating statistical tools
in evaluation of the effectiveness of
energy management projects.
l Summer School Archaeology in China, 21.03.2014 – 09.04. 2014
Mit Unterstützung des Kooperationspartners Prof. Su Rongyu (Institut
für Geschichte der Naturwissenschaften, Chinesische Akademie der
Wissenschaften, Peking) organisierte
Iwo Amelung gemeinsam mit Prof.
Rüdiger Krause (Vor- und Frühgeschichte) eine Summerschool für
Archaeology in China. Es nahmen
sieben Studenten der Archäologie
und Sinologie statt. Im Verlaufe der
l 2. Duisburg-Frankfurt Workshop “Institutionen in der Entwicklung
Ostasiens” (co-organised with W. Pascha and M. Taube), Duisburg,
13.03.2014
During the SASE Conference, Cornelia
Storz organized together with Bruno
Amable (University Paris I Pantheon – Sorbonne), Steven Casper (Keck
Graduate Institute of Claremont,
California) and Sebastien Lechevalier
(EHESS, Paris) a featured Panel on
“Bringing Asia into the Comparative
Capitalism Approach”. The panel
introduced the audience to the special
108
109
Summer school wurden wichtige
chinesische Fundstätten und Museen
besucht, so z.B. der Fundort des
Peking-Menschen, Zhoukoudian,
die Terrakottarmee Qin Shihuangs
in Xian, das National-Museum, das
Sackler-Museum in der Peking-Universität, das Provinzmuseum von
Shandong in Jinan und weitere
Museen und Fundstätten in Shandong
und Xian. Im Kern der Summerschool
stand die Teilnahme an einer Grabung der shangzeitlichen Fundstätte
Daxinzhuang in Jinan, Provinz
Shandong. Studierende der GoetheUniversität arbeiteten hier gemeinsam
Kommilitonen der Shandong-Universität, mit der die Goethe-Universität
eine Kooperationsvereinbarung
geschlossen hat. Die Grabung bot
den Frankfurter Studierenden die
Möglichkeit, sich auf der einen
Seite mit wichtigen Inhalten der
und -durchführung professionell
gemeistert. Der Fachverband Chinesisch spielt mit 500 Mitgliedern,
vorwiegend aus Deutschland und
dem deutschsprachigen Ausland, eine
führende Rolle bei der Förderung und
Erforschung der chinesischen Fremdsprachendidaktik im deutschsprachigen Raum. 160 Teilnehmende aus
Deutschland und dem europäischen
Ausland sowie aus China, Hongkong
und Taiwan und den USA (darunter
über 30 Vortragende) haben sich zum
Austausch und zur Diskussion über
Theorie und Praxis der Didaktik des
Chinesischen als Fremdsprache (ChaF)
bei der 18. Fachverbandstagung in
Frankfurt zusammengefunden. Das
Schwerpunktthema „Mündlichkeit und
Schriftlichkeit im ChaF-Unterricht“
spiegelt die besonderen Herausforderungen, die die chinesische Schrift
und ihre Didaktik für den ChinesischUnterricht stellt, wider und bezweckte
die Förderung des in der modernen
Fremdsprachendidaktik eigentlich
selbstverständlichen, in der Praxis
des Chinesischunterrichts aber immer
noch nicht ausreichend berücksichtigten methodischen Ansatzes der
Kompetenzorientierung und bewussten
chinesischen Archäologie vertraut zu
machen, sich aber andererseits mit
den chinesischen Partnern über
Grabungsmethoden und andere
Fragen auszutauschen. Eine Fortführung der Kooperation mit der Shandong-Universität wurde vereinbart.
l Conference “Central Banks, Financial Stability and Legal Issues”,
Ludwigshafen on the Rhine, 23.-24.05.2014
l 18. Tagung zum modernen Chinesischunterricht – Chinesisch als
Fremdsprache (ChaF): Mündlichkeit und Schriftlichkeit, Sinologie
und Konfuzius-Institut an der Goethe-Universität Frankfurt,
08.-10.05.2014
Die im Zweijahresturnus an unterschiedlichen Universitäten stattfindende internationale Fachtagung des
Fachverbands Chinesisch e.V. wurde
Anfang Mai 2014 an der Universität
Frankfurt unter der Ägide des Fachs
Sinologie mit Dorothea Wippermann
ausgerichtet. Mit großzügiger finan-
Differenzierung zwischen mündlichen
und schriftlichen Kompetenzen. Die
Tagungsbeiträge der Experten waren
nach strengen Kriterien des Fachverbands ausgewählt worden und
spiegelten – ebenso wie die angeregten Publikumsdiskussionen neue
Fortschritte der relativ jungen wissenschaftlichen Disziplin der chinesischen
Fremdsprachendidaktik wider. Sehr
ausgeprägt war neben der Kompetenzorientierung in den Beiträgen
auch die Differenzierung bezüglich
unterschiedlicher Lernergruppen und
Lernphasen. Neben dem universitären
Chinesischunterricht für Anfänger
und Fortgeschrittene stand angesichts
der kürzlich erfolgten Einrichtung von
Chinesisch-Lehramtsstudiengängen an
den Universitäten Bochum, Göttingen
und Tübingen auch der Chinesischunterricht an Schulen im Fokus der
Betrachtung. Ausgewählte Konferenzbeiträge werden in CHUN – Zeitschrift
für Chinesisch-Unterricht des Fachverbands Chinesisch veröffentlicht.
Since the start of the financial crisis
in 2007, it quickly developed into
a major threat for the global financial system. Governments as well
as monetary authorities around the
world devised a range of unconventional measures, in order to prevent a
collapse of the banking system and the
financial failure of sovereign states.
In some instances, however, granting
support proved difficult if not impossi-
zieller Unterstützung von Hanban –
Confucius Institute Headquarters
Beijing (beim Bildungsministerium
der VR China) ausgestattet – hat das
Team des Konfuzius-Instituts an der
Goethe-Universität mit der Geschäftsführerin Christina Werum-Wang
die gesamte Konferenzorganisation
110
111
ble for legal reasons. In other instances, controversial measures like the
outright monetary transactions facility
of the ECB have been challenged in
court. In East Asia, financial stability
has been a major concern ever since
the Asian crisis of 1997/98. Safeguarding financial stability constitutes a key
goal of any central bank in the region.
An international conference on “Central Banks, Financial Stability and
Legal Issues”, sponsored by the
Deutsche Bundesbank and held on 23
May 2014 at the East Asia Institute
of Ludwigshafen University, explored
this theme from different legal, economic and policy perspectives. Co-organized by Prof. Dr. Frank Rövekamp
(East Asia Institute, Ludwigshafen),
Prof. Dr. Moritz Bälz (IZO, Goethe
University Frankfurt) and Hanns
Günther Hilpert (German Institute
for International and Security Affairs,
Berlin), the conference brought
together academics and central bank
professionals from Europe and East
Asia. A first panel examined the legal
environment of financial institutions
l The Annual Meeting of the Southeast Asia Library Group 2014,
Goethe University Frankfurt, 27.-28.06.2014
in China, Japan and Europe. A second
panel was devoted to the safeguarding of financial stability, focusing on
China and Indonesia. A third panel,
finally, analyzed the management of
monetary matters. The topic proved
very timely and stirred lively and inspiring discussions among the participants. The results of the conference
will be published in 2015.
The Annual Meeting of the Southeast
Asia Library Group 2014 took place on
27-28 June 2014 in Frankfurt/Main
(Germany) and was organized by the
Departmental Library of Southeast
Asian Studies at Goethe-University.
About 30 participants attended the
conference, among them colleagues
from Indonesia, Vietnam, India,
Russia, Ireland, the United Kingdom,
the Netherlands and Germany. The
following papers were presented (in
alphabetical order):
l Blockseminar „Cool Japan“-AG (Leitung Dr. Cosima Wagner, Freie
Universität Berlin), 30.-31.05.2014
Seit dem Wintersemester 2007 diskutiert die „Cool Japan“-AG Entwicklungen und Publikationen zum Thema
„Globalisierung der japanischen Populärkultur“ mit besonderer Berücksichtigung der staatlich gesteuerten „Cool
Japan“-Image-Kampagne. Gerade
unter Betrachtung des Einsatzes von
„Cool Japan“ als nationale PR-Strategie in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele, welche gleichzeitig ein
Vergessen der Problematiken rund um
das havarierte Atomkraftwerk Fukushima I generieren soll, findet sich
hiermit eine hochaktuelle Thematik.
Auf welche Weise sollen nach dem
Willen der Politik populärkulturelle
Produkte für eine neue Identität als
„coole“ Lifestyle-Nation sorgen? Welche Unterstützung aber auch welche
Kritik daran gibt es von Seiten der
Kreativen selbst, der Kreativindustrie,
der Intellektuellen, der Öffentlichkeit?
In dem zweitägigen Blockseminar
wurden diese Themenkomplexe von
Mitgliedern der „Cool Japan“-AG sowie
interessierten Studierenden durch
Sichtung von Neuerscheinungen
diskutiert. Eine Aufbereitung der
Ergebnisse des Seminars ist sowohl
im Buchprojekt „Reconstructing ‚Cool
Japan‘ – Japanese Identities after
‚Fukushima‘“ als auch beim weiteren
Ausbau des Cool Japan-Webjournals
(http://cooljapan.de) geplant. Ein
weiteres Ziel ist die Zusammenstellung
eines „Cool Japan“-Lesebuchs mit Beiträgen der SeminarteilnehmerInnen.
l Saiful Akmal (State Islamic University of Ar-Raniry, Banda Aceh):
“Aceh literature in a post conflict
setting: a promising future”
l Hartmut Bergenthum (Universitätsbibliothek, Goethe-Universität
Frankfurt): “The collection of the
German Colonial Society (Deutsche
Kolonialgesellschaft)”
l Sud Chonchirdsin (British Library,
London): “Vietnamese war art”
112
113
l Liubov Gorieva (Institute of Oriental
Studies, Russian Academy of Sciences, Moscow): “Edition of Malay
manuscripts: diplomatic or critical?”
l Gerhard Jaiser (Vietnam National
University, Hanoi): “Thai cinema –
an archive of popular music?”
l Jotika Khur-Yearn (School of Oriental and African Studies, London):
“Cataloguing Shan manuscripts:
experiences and challenges”
l Alexey Kirichenko (Institute of Asian
and African Studies, Moscow State
University, Moscow): “Monastic manuscript collections in the eighteenth
to early twentieth century Burma”
l Julia Poirier & Sinead Ward (Chester Beatty Library, Dublin): “Burmese manuscripts in the Chester
Beatty library”
l Vina Kumar Rao (Assam University,
Silchar): “Stone reliefs of Hindu
gods in Myanmar”
l Sophia Thubeauville (Frobenius
Institute, Frankfurt): “The library of
the Frobenius Institute
l Holger Warnk (Dept. of Southeast
Asian Studies, Goethe-Universität
Frankfurt): The collection of 19th
century Malay prints of the Methodist missionary Emil Lüring
The results of the conference will be
published 2015.
l Symposium „Back into Modernity: Classical Poetry and Intellectual
Transition in Modern China“, 04.-05.07.2014
Zhiyi Yang organisierte ein internationales Symposium über klassische
chinesische Dichtung im 20. Jahrhundert. Ihrer Einladung zu der Veranstaltung „Back into Modernity: Classical
Poetry and Intellectual Transition in
Modern China“ waren Teilnehmer aus
Nordamerika, Ostasien, Europa und
Australien gefolgt. Namhafte Vertreter waren geladen: Marian Galik,
Olga Lomová, Jerry Schmidt, Jon von
Kowallis, Sun Zhimei, Nanxiu Qian,
Tsung-cheng Lin sowie junge Nachwuchswissenschaftler, die innovative
Beiträge in diesem Feld erarbeitet
haben. Ein wesentliches Ergbenis des
Symposiums ist, dass die Geschichte
Weitere Einzelveranstaltungen
Other events
der modernen chinesischen Literatur neu geschrieben wurden müsste,
um die klassizistische Literatur in der
moderne Ära zu erhalten. Das dem
chinesischen Bildungsministerium
unterstehende Office of the Chinese
Language Council International
(Hanban) unterstützte die Durchführung dieser Veranstaltung.
l „Gude, Ni Hao!“ – Ein ChinHessischer
Comedy-Abend mit anschließender
Podiumsdiskussion, mit Henni
Nachtsheim (Badesalz) und CHEN
Ning (Beijing), in Kooperation mit
dem Konfuzius-Institut an der
Universität Frankfurt in Die KÄS –
Kabarett Theater Frankfurt,
17.09.2013
l Autorenlesung mit Diskussion mit
Andrea Hirata, 09.10.2013
l „In der Literatur zu Hause“, Lesung
und Gespräch anlässlich der
Frankfurter Buchmesse mit Autorin
Ursula Krechel (Deutscher Buchpreis 2012) und Autor Jia Pingwa
(Mao Dun Literaturpreis), Moderation Dr. Dagmar Lorenz (Wiesbaden),
in Kooperation mit dem People’s
Literature Publishing House (China)
im Konfuzius-Institut an der
Universität Frankfurt, 11.10.2013
l Vortrag von Prof. Dr. Pierre-Étienne
Will (Collège de France): „Officials
and Conflict Resolution in Late
Imperial Chinese Counties“ (Sinologie in Kooperation mit dem
LOEWE-Projekt „Außergerichtliche
und gerichtliche Konfliktlösung“,
17.10.2013
l Wiedereröffnung der Frankfurter
Asienbibliothek, 07.11.2013
l Vortrag von Prof. Pang Zhongying
(Renming University of China,
Beijing): „China’s Cultural Diplomacy in Africa – Recent Developments“
(AFRASO Lecture), 14.11.2013
114
115
l Afrikanisch-chinesisches Konzert
mit Deng Xiaomei (Erhu), Kandara
Diebaté (Kora) und Pape Samory
Seck (percussions) zur Eröffnung
der Vorlesungsreihe „Africa’s
Chinese Options“, Konfuzius-Institut an der Universität Frankfurt
in Kooperation mit dem AFRASOForschungsprojekt des IZO und
ZIAF an der Goethe-Universität,
14.11.2013
l Vortrag von Dr. Cobus van Staden
(University of Johannesburg):
„CCTV in Africa – How Chinese
Television Reports About Africa“
(AFRASO lecture), 28.11.2013
l Vortrag von John Njienga Karugia
(Goethe-Universität Frankfurt):
„Discussing China in Tanzania’s
Parliament“ (AFRASO Lecture),
16.01.2014
l Vortrag von Chin-Yuan Chinese
Orchestra Taipei: „Tango trifft
Taiwan – ein musikalischer Dialog“
(Sinologie in Kooperation mit der
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg), 31.01.2014
l „China in aller Munde“ – Chinesisches Neujahrfest im Steigenberger
Hotel Bad Homburg: Prof. Dr.
Dorothea Wippermann im Podiumsgespräch mit Shi Ming (Journalist,
Berlin) über „Festbankett und Safer
Food – Freud und Leid des Essens in
China und in globaler Perspektive“
und „Jazz-tunes meet sounds of
China“ – Konzert mit Deng Xiaomei
& und International Ensemble
(Mannheim), veranstaltet in
Kooperation zwischen dem Konfuzius-Institut Frankfurt und Lions Club
Bad Homburg Kaiserin Friedrich,
08.02.2014
l Vortrag von Prof. Kenneth King
(University of Edinburgh): „China’s
Aid & Soft Power in Africa: The
Case of Education & Training“
(AFRASO Lecture), 13.02.2014
l Vortrag und Präsentation René
Bernard (VDMA): „Chinesisches
Kuaiban – Rezitation zum Rhythmus
der Bambus-Klappern – Ein
effektiver Weg um ChinesischKenntnisse zu verbessern“, Konfuzius-Institut an der Universität
Frankfurt, 03.04.2014
l Vortag von Dr. Carlos Cobos Schlicht
(Frankfurt): „Diagramm der inneren
Leitfäden – Neijingtu – ein anthropokosmisches Schaubild daoistischer
Meditation aus dem Weiße-WolkeTempel in Beijing“, Konfuzius-Institut an der Universität Frankfurt,
15.05.2014
l Vortrag von Dr. Renu Modi (Centre
for African Studies, University of
Mumbai): „The Indian Ocean World:
The Past Alive in the Present“
(AFRASO Lecture), 19.05.2014
l Vortrag von Carolin Fleischer, M.A.
(Japan-Zentrum Universität
München): „Als in Japan wieder
rebelliert wurde – Terayama Shūji
und die Kultur im Nachkriegsjapan“, 22.05.2014
Internationales
International
Kooperationen
Cooperations
l Vortag von Dipl. Math. (FH)
Wolfgang R. Rothe (Dr. Dornbach
Rothe GmbH): „Vergütungsmodelle
für Mitarbeiter deutscher Firmen in
China“, veranstaltet in Kooperation
zwischen dem Konfuzius-Institut an
der Universität Frankfurt und dem
Asian Economy Forum (Frankfurt),
22.05.2014
l Academy of Brunei Studies,
Universiti Brunei Darussalam
l Academy of Malay Studies,
University of Malaya, Malaysia
l Asia-Africa Development University
Network (AADUN), University of
Malaya
l Hanoi University, Vietnam
l Hitotsubashi University, Tôkyô,
Japan
l Hôsei University, Tôkyô, Japan
l Kokusai Nihon Bunka Kenkyû
Sentâ (Nichibunken), Kyôto, Japan
l Korea University, Seoul, Korea
l Prof. Dr. Elena Giannoulis (Japanologie FU Berlin): „Dimensionen von
Gewalt in der zeitgenössischen
japanischen Literatur“, 05.06.2014
l Central Compilation and Translation
Bureau, Beijing, VR China
l Vortrag der Regisseurin Anna
Peschke (Mannheim): „Experimentelle Peking-Oper – ein Werkstattbericht über Woyzeck- und FaustAdaptionen mit chinesischen
Schauspielern“, über ihre chinesisch-deutschen Inszenierungen,
Konfuzius-Institut an der Universität Frankfurt, 05.06.2014
l China Centre for Comparative
Politics and Economics
l Malay Language Centre of Singapore
l Chinese University of Politics and
Law, Beijing, VR China
l Meiji Universität, Tôkyô, Japan
l Chung-Ang University, Seoul,
Korea
l Rikkyô University, Tôkyô, Japan
l Centre for Southeast Asian Studies,
University of Lund, Sweden
l Deutsches Institut für Japanstudien
(DIJ), Tôkyô, Japan
l Dôshisha University, Kyôto, Japan
l Beate Wonde (Mori Ôgai-Gedenkstätte, Berlin): „Theater im Katastrophengebiet? ARC>T – ART
REVIVAL CONNECTION TÔHOKU“,
12.06.2014
l European Centre for Chinese
Studies at Peking University (ECCS),
VR China
l Manila Times College, Philippinen
l Ôsaka University, Japan
l Seika University, Kyôto, Japan
l Senshû University, Tôkyô, Japan
l Seoul National University, Seoul,
Korea
l Southwest University of Politics and
Law, Chongqing, VR China
l SunYat-Sen University, Guangzhou,
VR China
l Fudan University, Shanghai, VR
China
l Thammasat University, Thailand,
German Southeast Asian Centre for
Public Policy and Good Government
l Hanban, Confucius Institute
Headquarters, Beijing (beim Bildungsministerium der VR China)
117
l Kyôto University, Japan
l Ewha Womans University, Seoul,
Korea
l Goethe-Institut Malaysia, Kuala
Lumpur, Malaysia
116
l Korean Literature Translation
Institute, Seoul, Korea
l The University of Tôkyô, Japan
l Universitas Muhammadiyah
Prof. Hamka, Jakarta, Indonesien
l Universiti Sains Malaysia
Auslandsaufenthalte von Zentrumsmitgliedern
Research stays abroad
Moritz Bälz
l Gastprofessur an der Tohoku
University, Sendai (August bis
September 2013)
l Global Forum at Waseda Law
School, Tôkyô (Japan)
„International Law: From mere
Pluralism towards Constitutionalism?“
(14.-18. November 2013)
l Symposium in Tôkyô/Japan vom
21.-22. Februar 2014: „Schuldrechtsmodernisierung in Japan –
eine vergleichende Analyse“
(17.-25. Februar 2014)
Moritz Bälz
l Visiting Professor at the Tohoku
University, Sendai
(August – September 2013)
l Global Forum at Waseda Law
School, Tôkyô (Japan), “International Law: From mere Pluralism
towards Constitutionalism?”
(14.-18. November 2013)
l Symposium in Tôkyô, Japan,
21.- 22.February 2014: “Schuldrechtsmodernisierung in Japan –
eine vergleichende Analyse”
(17.-25. February 2014)
Tobias ten Brink
l Theodor Heuss Lecturer, The New
School for Social Research, New
York, USA (Frühling 2014)
Kai Enzweiler
l Gastwissenschaftler, European
Centre for Chinese Studies, Peking
(März bis Juni 2013 und Februar
bis Mai 2014)
Laura Gruß
l Gastwissenschaftler, Fudan Universität, Shanghai (April bis Juni 2013)
Heike Holbig
l Forschungsaufenthalt in Nanchang
(Jiangxi Province) und Shanghai,
China (24. März bis 05. April 2014)
Michael Kinski
l Forschungsaufenthalt in Japan,
Staatliche Universität Ôsaka (März
2014)
Johannes Lejeune
l Forschungsaufenthalt in China
(02.-28. September 2013)
l Forschungsaufenthalt in Südafrika
(17. Februar bis 06. April 2014)
l Forschungsaufenthalt in Äthiopien
(17. Mai bis 20. Juni 2014)
Tobias ten Brink
l Theodor Heuss Lecturer, The New
School for Social Research, New
York, USA (Spring 2014)
Kai Enzweiler
l Visiting Scholar, European Centre
for Chinese Studies, Peking
(March – June 2013 and February –
May 2014)
Rajesh Ramachandran
l Gastwissenschaftler an der Stanford
University (April bis Mai 2014)
Thomas Feldhoff
l Forschungsaufenthalt in Japan
(März bis April 2014)
Thomas Feldhoff
l Field research in Japan
(March – April 2014)
Lisette Gebhardt
l Einladung zur Konferenz, Center for
Japanese Studies der University of
California, Berkeley (April 2014)
Lisette Gebhardt
l Invitation to conference, Center for
Japanese Studies der University of
California, Berkeley (April 2014)
Arndt Graf
l Gastprofessor, Institut d’Asie
Orientale, Ecole Normale Supérieure
(ENS) de Lyon, Frankreich
(Februar bis April 2014)
Arndt Graf
l Visiting Professor, Institut d’Asie
Orientale, Ecole Normale Supérieure
(ENS) de Lyon, France
(February – April 2014)
118
119
Laura Gruß
l Visiting Scholar, Fudan University,
Shanghai (April – June 2013)
Heike Holbig
l Research stay in Nanchang
(Jiangxi Province) and Shanghai,
China (March – April 2014)
Michael Kinski
l Research stay in Japan, Ôsaka
University (March 2013)
Johannes Lejeune
l Research stay in China
(2.-28. September 2013)
l Research stay in South Africa
(17. February to 6. April 2014)
l Research stay in Ethiopia
(17. May – 20. June 2014)
Rajesh Ramachandran
l Visiting Scholar, Stanford University
(April – May 2014)
Herausgebertätigkeit, Gremien- und
Verbandsarbeit
Yonson Ahn
l Editorial Committee for Asian Journal
of Women’s Studies (listed in SSCI)
(seit 2013)
l Faculty member of Korea Foundation ‘Global E-School in Eurasia’
Consortium, Central European University (CEU), Budapest, Hungary
(seit 2013)
l Faculty member and Education &
Research Committee of Ewha Global
Empowerment Program (EGEP),
Ewha Women’s University (seit 2011)
l Referee for Korean Women’s Studies
(Hankuk yoesoenghak)
l Referee for The Asia-Pacific Journal:
Japan Focus
l Executive Board Member of the
Korean Society of Bilingualism
(Korea) (seit 2014)
Iwo Amelung
l Dekan des Fachbereichs 09 Sprachund Kulturwissenschaften (20122014)
l Mitglied Graduiertenkolleg „Wert und
Äquivalent. Über Entstehung und
Umwandlung von Werten aus archäologischer und ethnologischer Sicht“
l Mitglied des International Evaluation Committee, Historical Department of Jiaotong-University (Juni
2014)
l Mitglied des International Programme
Committee, 14th International Conference on the History of Science in
East Asia
Professional Activities
l Mitglied des International Editorial
Committee East Asian Science, Technology, and Medicine
l Ordentliches Mitglied Wissenschaftliche Gesellschaft an der Johann
Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
Yonson Ahn
l Editorial Committee for Asian Journal of Women’s Studies (listed in SSCI)
(since 2013)
l Faculty member of Korea Foundation ‘Global E-School in Eurasia’
Consortium, Central European University (CEU), Budapest, Hungary
(since 2013)
l Faculty member and Education &
Research Committee of Ewha Global
Empowerment Program (EGEP),
Ewha Women’s University (since
2011)
l Referee for Korean Women’s Studies
(Hankuk yoesoenghak)
l Referee for The Asia-Pacific Journal:
Japan Focus
l Executive Board Member of the
Korean Society of Bilingualism
(Korea) (since 2014)
Moritz Bälz
l Ko-Schriftleiter der Zeitschrift für
Japanisches Recht / Journal of
Japanese Law einschließlich der Sonderhefte
l Mitglied des Editorial Board des
European-Asian Journal of Law and
Governance
l Mitglied des Wissenschaftlichen
Beirats der Zeitschrift Verfassung und
Recht in Übersee (VRÜ)
l Gutachter für verschiedene internationale Fachzeitschriften
l Mitglied des Leitungsgremiums des
LOEWE-Forschungsschwerpunkts
„Gerichtliche und außergerichtliche
Streitbeilegung“
l Mitglied des Vorstands der DeutschJapanischen Juristenvereinigung e.V.
(DJJV)
l Vice President der Harvard Law
School Association of Germany e.V.
l Mitglied verschiedener Auswahlkommissionen der Studienstiftung
des Deutschen Volkes e.V. und des
Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)
l Mitglied des Direktoriums des Zentrums für Schlüsselqualifikationen,
Fachbereich Rechtswissenschaft
Iwo Amelung
l Dean of the Faculty of Linguistics,
Cultural and Civilisation Studies
(2012-2014)
l Member Graduate School “Value
and equivalent. About the formation and conversion of values from
an archaeological and ethnological
point of view”
l Member of International Evaluation
Committee, Historical Department
of Jiaotong-University (June 2014)
l Member International Programme
Committee, 14th International Conference on the History of Science in
East Asia
120
121
l Member International Editorial
Committee East Asian Science,
Technology, and Medicine
l Ordinary member of the Scientific
Society at the Goethe University
Frankfurt
Moritz Bälz
l Co-editor of the Zeitschrift für
Japanisches Recht / Journal of Japanese
Law including special issues
l Member of the Editorial Board of
the European-Asian Journal of Law
and Governance
l Member of the Academic Advisory
Board of the Journal Law and Politics
in Africa / Asia / Latin America (VRÜ)
l Reviewer for various international
journals
l Member of the Steering Committee of the LOEWE research focus
“Extra-Judicial and Judicial Conflict
Resolution“
l Member of the board of the GermanJapanese Association of Jurists
(DJJV)
l Vice President of the Harvard Law
School Association of Germany e.V.
l Member of various selection committees for the German National
Academic Foundation and the
German Academic Exchange Service
(DAAD)
l Member of the Board of the Soft
Skills Center of the Faculty of Law
Tobias ten Brink
l Mitglied des Vorstands der Sektion „Politische Ökonomie“ in der
Deutschen Vereinigung für Politische
Wissenschaft (DVPW)
l SASE network organiser: „Asian
Capitalisms“
Thomas Feldhoff
l Mitglied in der Lenkungsgruppe
„AFRASO – Afrikas Asiatische Optionen“, bewilligt durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung
(BMBF) im Rahmen der Initiative zur
Stärkung und Weiterentwicklung der
Regionalstudien (2013-2017)
l Leiter der Fachgruppe Stadt- und
Regionalforschung in der Vereinigung
für Sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF)
l Gründungsmitglied und Sprecher des
Arbeitskreises Ostasien in der Deutschen Gesellschaft für Geographie
(DGfG)
l Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift Geopolitics, History, and International Relations, Addleton Academic
Publishers, New York
l Gutachter für die Fachzeitschriften ASIEN – The German Journal on
Contemporary Asia, European Planning
Studies, Geographische Rundschau und
Transport Policy sowie für das JapanJahrbuch der Vereinigung für Sozialwissenschaftliche Japanforschung
(VSJF)
Lisette Gebhardt
l Herausgeberin der Reihe zur japanischen Literatur und Kultur beim
EB-Verlag, Berlin
l Organisation/Schriftleitung der
Homepage der Textinitiative Fukushima
l Mitglied des BA/MA-Prüfungsausschusses des Fachbereichs 09
Sprach- und Kulturwissenschaften
der Goethe-Universität (seit SS 2013)
l Mitglied im Bibliotheksausschuss
des IZO
l Leiterin der Sektion Literatur auf
dem Deutschsprachigen Japanologentag (seit 2012)
Arndt Graf
l Stellvertretendes Mitglied des Rates
des Fachbereichs 09 Sprach- und
Kulturwissenschaften, Goethe-Universität (seit 2011)
l Member, Board of the Foundation for
the Study of Culture and Religion of
Islam (co-funded by the Government
of Turkey and Goethe University)
(seit 05/2010)
l Deputy Representative for Germany,
Board of the European Association
for South-East Asian Studies (seit
07/2013)
l Founding Member, Global Higher
Education Network (GHEN), Universiti Sains Malaysia / Malaysian
Ministry of Higher Education (seit
12/2011)
l Projektleiter (mit Prof. Frank
Schulze-Engler) des Forschungsprojektes „AFRASO – Africa’s Asian
Options“ (02/2013 – 01/2017)
l Direktor des Interdisziplinären
Zentrums für Ostasienstudien (IZO),
Goethe Universität Frankfurt (seit
12/2010)
l Series Editor:
Co-Editor, series Frankfurter Forschungen zu Südostasien (FFS), publishing
house Harrassowitz, Wiesbaden (seit
11/2010)
l Journal Editor and Reviewer:
Indonesia and the Malay World
(SOAS, University of London/Routledge): member of the International
Advisory Board, 2001-; article reviewer (seit 01/2008)
Tobias ten Brink
l Member of the board of the
“Political Economy” section in the
German Political Science Association DVPW
l SASE network organiser: “Asian
Capitalisms”
Thomas Feldhoff
l Member of the Steering Committee
of the Collaborative Inter-Centre
Research Initiative “AFRASO –
Africa’s Asian Options”, Federal
Ministry of Education and Research
Funding Line “Strengthening and
Advancing Area Studies in Germany”
(2013-2017)
l Spokesperson of the Urban and
Regional Studies Section at the
German Association for Social
Science Research on Japan
l Founding member and spokesperson for the research group on East
Asia at the German Geographical
Society
l Member of the Editorial Board
of the journal Geopolitics, History,
and International Relations, Addleton
Academic Publishers, New York
l Reviewer for academic journals
ASIEN – The German Journal on
Contemporary Asia, European Planning
Studies, Geographische Rundschau and
Transport Policy as well as the Japan
Yearbook published by the German
Association for Social Science
Research on Japan (VSJF)
Lisette Gebhardt
l Editor of the series on Japanese
literature and culture at the
EB-Verlag, Berlin
l Website manager and content
editor “Textinitiative Fukushima”
122
123
l Member of the BA/MA-examination
board of East Asian Philologies,
Faculty of Linguistics, Cultural and
Civilisation Studies, Goethe University (since SS 2013)
l Member of the library committee,
IZO
l Head of the section literature at the
Conference of German-Speaking
Japanologist (since 2012)
Arndt Graf
l Deputy Member, Council of the
Faculty of Linguistics, Cultural and
Civilisation Studies, Goethe University (since 2011)
l Member, Board of the Foundation for the Study of Culture and
Religion of Islam (co-funded by the
Government of Turkey and Goethe
University) (since 05/2010)
l Deputy Representative for Germany,
Board of the European Association
for South-East Asian Studies (since
07/2013)
l Founding Member, Global Higher
Education Network (GHEN), Universiti Sains Malaysia / Malaysian
Ministry of Higher Education (since
12/2011)
l Project Leader (with Prof. Frank
Schulze-Engler) of the research
project “AFRASO – Africa’s Asian
Options” (02/2013 – 01/2017)
l Director, Interdisciplinary Center
for East Asian Studies (IZO),
Goethe-University Frankfurt (since
12/2010)
l Series Editor:
Co-Editor, series Frankfurter
Forschungen zu Südostasien (FFS),
publishing house Harrassowitz,
Wiesbaden (since 11/2010)
l Journal Editor and Reviewer:
Indonesia and the Malay World (SOAS,
University of London/Routledge):
Jurnal Peradaban Melayu – Journal of
Malay Civilisation (Universiti Pendidikan Sultan Idris, Tanjong Malim,
Malaysia), member of the Editorial
Board (seit 08/2009)
Kajian Malaysia (Universiti Sains
Malaysia), member of the Editorial
Board (seit 12/2009)
Malay Literature (Dewan Bahasa dan
Pustaka, Kuala Lumpur), member
of the Editorial Advisory Board (seit
07/2010)
Jurnal Pengajian Melayu (Academy of
Malay Studies, University of Malaya),
member of the Advisory Board (seit
03/2011)
Melayu: Jurnal Antarabangsa Dunia
Melayu, Dewan Bahasa dan Pustaka,
Malaysia, member of the International Advisory Board (seit 2012)
Pendeta, Universiti Pendidikan Sultan
Idris, Tanjung Malim, Malaysia,
Member of the Advisory Board (seit
2013)
Journal of University of Sultan Zainal
Abidin, Terengganu, Malaysia, member of the International Advisory
Board (seit 10/2013)
EDUCATUM, Universiti Pendidikan
Sultan Idris, Tanjung Malim, Malaysia, member of the Advisory Board
(seit 12/2013)
Jurnal Peradaban, Universiti Malaya,
Kuala Lumpur, member of the Advisory Board (seit 4/2014)
Journal of Indonesian Islam (JIIS), State
Islamic University (UIN) of Sunan
Ampel, Surabaya, Indonesia, member
of the International Editorial Board
(seit 6/2014)
l External reviewing appointments:
External examiner of PhD theses,
Department of Southeast Asian
Studies, School of Oriental and African Studies (SOAS), University of
London, (10/2013, 12/2013), Univer-
member of the International Advisory Board, 2001-; article reviewer
(since 01/2008)
Jurnal Peradaban Melayu – Journal of
Malay Civilisation (Universiti Pendidikan Sultan Idris, Tanjong Malim,
Malaysia), member of the Editorial
Board (since 08/2009)
Kajian Malaysia (Universiti Sains
Malaysia), member of the Editorial
Board (since 12/2009)
Malay Literature (Dewan Bahasa dan
Pustaka, Kuala Lumpur), member of
the Editorial Advisory Board (since
07/2010)
Jurnal Pengajian Melayu (Academy
of Malay Studies, University of
Malaya), member of the Advisory
Board (since 03/2011)
Melayu: Jurnal Antarabangsa Dunia
Melayu, Dewan Bahasa dan Pustaka,
Malaysia, member of the International Advisory Board (since 2012)
Pendeta, Universiti Pendidikan
Sultan Idris, Tanjung Malim, Malaysia, Member of the Advisory Board
(since 2013)
Journal of University of Sultan Zainal
Abidin, Terengganu, Malaysia, member of the International Advisory
Board (since 10/2013)
EDUCATUM, Universiti Pendidikan
Sultan Idris, Tanjung Malim, Malaysia, member of the Advisory Board
(since 12/2013)
Jurnal Peradaban, Universiti Malaya,
Kuala Lumpur, member of the Advisory Board (since 4/2014)
Journal of Indonesian Islam (JIIS),
State Islamic University (UIN) of
Sunan Ampel, Surabaya, Indonesia,
member of the International Editorial Board (since 6/2014)
l External reviewing appointments:
External examiner of PhD theses,
Department of Southeast Asian
Studies, School of Oriental and
siti Kebangsaan Malaysia (2013)
External reviewer for positions of
Full Professor: Universiti Kebangsaan
Malaysia (6/2013), Universiti
Pendidikan Sultan Idris, Malaysia (2/2013), Associate Professor:
Universiti Putra Malaysia (6/2013,
12/2014), Universiti Sains Malaysia
(6/2014), Universiti Pendidikan Sultan Idris, Malaysia (11/2013)
External reviewer of structure and
programme of the Department of
Southeast Asian Studies, School of
Oriental and African Studies (SOAS),
University of London (11/2013)
Heike Holbig
l Mitherausgeberin der Reihe
„Ostasien im 21. Jahrhundert“ im
VS-Verlag (seit 2012)
l Gutachterin für verschiedene politikwissenschaftliche und Area StudiesJournals (u. a. International Political
Science Review, Democratization, China
Quarterly, Journal of Chinese Current
Affairs, Journal of Chinese Political
Science, European Journal of East Asian
Studies etc.)
Michael Kinski
l Mitglied des Promotionsausschusses
des Fachbereichs 09 Sprach- und
Kulturwissenschaften der GoetheUniversität (seit SS 2009)
l Mitherausgeber des Jahrbuchs
Japonica Humboldtiana. Yearbook of the
Mori Ôgai Memorial Hall
l Leitung des Ausstellungs- und Unterrichtsprojekts „Japan auf Reisen“
(seit 2013)
Sandra Khor Manickam
l MATRADE Research Attachment
Programme Coordinator
124
125
African Studies (SOAS), University
of London, (10/2013, 12/2013),
Universiti Kebangsaan Malaysia
(2013)
External reviewer for positions of
Full Professor: Universiti Kebangsaan Malaysia (6/2013), Universiti
Pendidikan Sultan Idris, Malaysia (2/2013), Associate Professor:
Universiti Putra Malaysia (6/2013,
12/2014), Universiti Sains Malaysia
(6/2014), Universiti Pendidikan Sultan Idris, Malaysia (11/2013)
External reviewer of structure and
programme of the Department of
Southeast Asian Studies, School
of Oriental and African Studies
(SOAS), University of London
(11/2013)
Heike Holbig
l Series co-editor “Ostasien im 21.
Jahrhundert”, VS Publishing House
(since 2012)
l Reviewer for political science and
area studies journals (e.g., International Political Science Review, Democratization, China Quarterly, Journal
of Chinese Current Affairs, Journal
of Chinese Political Science, European
Journal of East Asian Studies)
Michael Kinski
l Member of the Faculty of Linguistics, Cultural and Civilisation
Studies Doctoral Committee,
Goethe University (since 2009)
l Co-editor of Japonica Humboldtiana.
Yearbook of the Mori Ôgai Memorial
Hall
l Leadership of the exhibition and
education project “Japan auf
Reisen” (since 2013)
Joachim Nieß
l Mitglied der Berufungskommission
zur Besetzung der W2-Professur für
Koreastudien
Bernd Nothofer
l Mitherausgeber der Buchreihe
Frankfurter Forschungen zu Südostasien
(Wiesbaden: Harrassowitz)
• Mitglied im Editorial Advisory Board
der Zeitschriften Oceanic Linguistics /
Linguistik Indonesia / Jurnal Bahasa /
Orientierungen. Zeitschrift zur Kultur
Asiens / Melayu
Pia Schmitt
l Mitglied des BA/MA-Prüfungsausschusses des Fachbereichs 09
Sprach- und Kulturwissenschaften
der Goethe-Universität (seit SS 2013)
l Mitglied des Promotionsausschusses
des Fachbereichs 09 Sprach- und
Kulturwissenschaften der GoetheUniversität (seit WS 2012/2013)
l Stellvertretendes Mitglied des IZODirektoriums (seit WS 2012/2013)
l Stellvertretendes Mitglied des Direktoriums des Zentrums Geisteswissenschaften (seit WS 2013/2014)
l Mitglied des Ausstellungs- und
Unterrichtsprojekts „Japan auf
Reisen“ (seit 2013)
Fritz Schulze
l Mitherausgeber der Buchreihe
Frankfurter Forschungen zu Südostasien
(Wiesbaden: Harrassowitz)
Cornelia Storz
l Executive Committee Member of
EJARN (European-Japan Advanced Research Network), Stockholm
School of Economics/European Institute of Japanese Studies
l Referee: Research Policy, ZfB; Asian
Business and Management; British
Journal of Industrial Relations;
International Small Business Journal;
Japanstudien (Japanese Studies); DIJ
Jahrbuch (Yearbook); Industrial and
Corporate Change (ICC); German
Institute for Japanese Studies); Asien;
BFuP; Homo oeconomicus; Long
Range Planning, Swiss National
Science Foundation (SNSF)
l Book proposal reviewer: Routledge;
Palgrave MacMillan
l Ad hoc reviewer and referee activity
for research councils and foundations: AIB (Assocation of International Business Studies), AJBS
(Association for Japanese Business
Studies); VHB (Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft);
VolkswagenStiftung, Studienstiftung
des deutschen Volkes
Sandra Khor Manickam
l MATRADE Research Attachment
Programme Coordinator
Joachim Nieß
l Member of the search committee
to fill the W2 professor of Korean
Studies
Bernd Nothofer
l Co-editor of the book series Frankfurter Forschungen zu Südostasien
(Wiesbaden: Harrassowitz)
l Member of the Editorial Advisory
Board for the journals Oceanic Linguistics / Linguistik Indonesia / Jurnal
Bahasa / Orientierungen. Zeitschrift zur
Kultur Asiens / Melayu
Pia Schmitt
l Member of the BA/MA-examination board of East Asian Philologies,
Faculty of Linguistics, Cultural and
Civilisation Studies, Goethe University (since SS 2013)
l Member of the Faculty of Linguistics, Cultural and Civilisation
Studies Doctoral Committee, Goethe
University (since WS 2012/2013)
l Deputy Member of the Board of
Directors of the IZO (since WS
2012/2013)
l Deputy Member of the Board of
Directors of the Centre for Humanities, Goethe University (since WS
2013/2014)
l Member of the exhibition and education project “Japan auf Reisen”
(since 2013)
Friederike Trotier
l Mitglied der Berufungskommission
zur Besetzung der W3-Professur für
Ideengeschichte des Islams an der
Goethe-Universität Frankfurt
Cosima Wagner
l Stellvertretendes Mitglied des Fachbereichsrates 09 Sprach- und Kulturwissenschaften der Goethe-Universität (SS 2011 bis WS 2012/13)
l Stellvertretendes Mitglied des Promotionsausschusses des Fachbereichs 09
Sprach- und Kulturwissenschaften
der Goethe-Universität (SS 2011 bis
SS 2013)
l Mitglied der QSL-Mittel-Kommission des Fachbereichs 09 Sprachund Kulturwissenschaften der
Goethe-Universität (SS 2011 bis WS
2012/13)
l Mitglied des Direktoriums des
Zentrums Geisteswissenschaften,
Goethe-Universität
Fritz Schulze
l Co-editor of the book series
Frankfurter Forschungen zu Südostasien
(Wiesbaden: Harrassowitz)
126
127
Cornelia Storz
l Executive Committee Member of
EJARN (European-Japan Advanced
Research Network), Stockholm
School of Economics/European
Institute of Japanese Studies
l Referee: Research Policy, ZfB; Asian
Business and Management; British
Journal of Industrial Relations; International Small Business Journal;
Japanstudien (Japanese Studies);
DIJ Jahrbuch (Yearbook); Industrial
and Corporate Change (ICC); German Institute for Japanese Studies);
Asien; BFuP; Homo oeconomicus;
Long Range Planning, Swiss National Science Foundation (SNSF)
l Book proposal reviewer: Routledge;
Palgrave MacMillan
l Ad hoc reviewer and referee activity
for research councils and foundations: AIB (Assocation of International Business Studies), AJBS
(Association for Japanese Business
Studies); VHB (Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft);
VolkswagenStiftung, Studienstiftung
des deutschen Volkes
Friederike Trotier
l Member of the search committee
to fill the W3 Professorship for
Intellectual History of Islam at the
Goethe University
Cosima Wagner
l Deputy member of the Council of
the Faculty of Linguistics, Cultural
and Civilisation Studies, Goethe
University (summer semester 2011
to winter semester 2012-13)
l Deputy member of the Faculty of
Linguistics, Cultural and Civilisation
Studies Doctoral Committee, Goethe
University (summer semester 2011
to summer semester 2013)
l Member of the Faculty of Linguistics, Cultural and Civilisation
Studies Committee on resources
l Mitglied des Vorstands der Gesellschaft für Japanforschung (GJF)
l Ko-Leiterin der Fachgruppe Kultur
und Medien der Vereinigung für
Sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF)
l Schriftleitung des Cool Japan WebJournal der Japanologie Frankfurt
l Mitglied des Direktoriums des IZO
(WS 2011 – SS 2013)
Holger Warnk
l Mitglied im International Advisory
Board der Zeitschrift: Jurnal Terjemahan Alam dan Tamadun Melayu /
Malay World and Civilization Journal
of Translation (seit 2009)
l Journal Article Reviewer for:
Journal of Contemporary Southeast
Asian Affairs (seit 03/2011);
Paideuma (seit 03/2011)
l Journal Article Reviewer for:
Paideuma (seit 03/2013)
l Vizevorsitzender der Southeast Asia
Library Group (seit 06/2014)
Dorothea Wippermann
l Vorsitzende des Vorstands des
Konfuzius-Instituts an der Universität Frankfurt e.V. (seit September
2007)
l Mitherausgeberin der Zeitschrift
CHUN – Chinesischunterricht des
Fachverbands Chinesisch (seit
09/2010)
l Mitherausgeberin (mit Henning
Klöter) der Schriftenreihe SinoLinguistica (München, iudicium) des
Fachverbands Chinesisch
(seit 04/2011)
l
l
l
l
l
to improve the quality of teaching
and learning, Goethe University
(summer semester 2011 to winter
semester 2012-13)
Member of the Board of Directors of
the Centre for Humanities, Goethe
University
German Association for Japanese
Studies (GJF) Board Member
Co-leader of the Cultural and Media
Studies Section at the German Association for Social Science Research
on Japan (VSJF)
Editorship of the Cool Japan
Web-Journal, Japanology Frankfurt,
hhtp://cooljapan.de (since 10/2008)
Member of the Board of Directors of
the IZO (WS 2011 – SS 2013)
Holger Warnk
l Member of the International Advisory Board for the journal: Jurnal
Terjemahan Alam dan Tamadun
Melayu / Malay World and Civilisation
Journal of Translation (since 2009)
l Journal Article Reviewer for:
Journal of Contemporary Southeast
Asian Affairs (since 03/2011);
Paideuma (since 03/2011)
l Journal Article Reviewer for:
Paideuma (since 03/2013)
l Vice Chairperson of the Southeast
Asia Library Group (since 06/2014)
128
129
Dorothea Wippermann
l President of the Board of Directors
of the Konfuzius-Institut Frankfurt
(since 09/2007)
l Co-editor of the Journal on
Chinese Language Teaching CHUN –
Chinesischunterricht, produced by
Fachverband Chinesisch (since
09/2010)
l Co-editor (with Henning Klöter) of
the Fachverband Chinesisch series
SinoLinguistica (Munich, iudicium)
(since 04/2011)
Frankfurt East Asian Studies Series
Frankfurt East Asian Studies Series
Frankfurt Working Papers on East Asia
Frankfurt Working Papers on East Asia
The Frankfurt East Asian Studies Series is co-published by the Interdisciplinary Centre for East Asian Studies (IZO) at Goethe University Frankfurt and
by Iudicium Publishing House. The book series invites interdisciplinary research
on the modern cultures and societies of East and Southeast Asia within their
historical contexts. As the perspective of the IZO is multi-disciplinary, the series
is open to a wide variety of research methods including, but not limited to,
philological, historical and cultural methods as well as approaches from the
social sciences, law and economics.
No. 1/2009
Holger Warnk
Searching for Seeds to Rest in Libraries: European Collecting
Habits towards Malay Books and Manuscripts in the Nineteenth
Century
No. 2/2009
Cornelia Storz
The Emergence of New Industries Between Path Dependency
and Path Plasticity: The Case of Japan’s Software and Biotechnology Industry
No. 3/2011
Susanne Rühle
A Different Capitalism? Guanxi-Capitalism and the Importance
of Family in Modern China
No. 4/2011
Cornelia Storz and Werner Pascha
Japan’s Silver Market: Creating a New Industry under
Uncertainty
No. 5/2011
Thomas Feldhoff
Japan’s Quest for Energy Security: Risks and Opportunities
in a Changing Geopolitical Landscape
No. 6/2011
Daniela Lackner and Susan McEwen-Fial
From Resource Advantage to Economic Superiority: Development and Implications of China’s Rare Earth Policy
No. 7/2013
Heike Holbig
Regionen als Prozesse: Asienbezogene Area Studies an den
Schnittstellen kultur- und sozialwissenschaftlicher Selbstreflexion
No. 8/2014
Marlen Heislitz
„Begrünung der Betonwüste“: Institutionelle und private
Strategien des Urban Gardenings in der Metropole Tôkyô
No. 9/2014
Bengt Schwemann
Japans Beitritt zum Haager Übereinkommen über die
zivilrechtlichen Aspekte internationaler Kindesentführung
l Iwo Amelung and Thomas Schreijäck
Religionen und gesellschaftlicher Wandel in China
Frankfurt East Asian Studies Series 2
2012 ISBN 978-3-86205-383-4
• 168 S., kt. • EUR 25,50
www.iudicium.de/katalog/86205-383.htm
l Marius Labahn
Südostasien in der Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Eine Analyse der deutschen
Außenpolitik gegenüber Staaten Südostasiens
unter Anwendung des liberalen Handelsstaatsmodells
Frankfurt East Asian Studies Series 3
2013 ISBN 978-3-86205-382-7
• 144 S., kt. • EUR 23,00
http://www.iudicium.de/
katalog/86205-382.htm
l Eike Großmann und
Mirjam Tröster
Gesellschaft, Theater & Kritik: Aktuelle Themen
auf den Bühnen Japans, Chinas und Taiwans
Frankfurt East Asian Studies Series 4
2014 ISBN 978-3-86205-381-0
http://www.iudicium.de/katalog/86205-381.htm
Download unter / Available at:
http://www.uni-frankfurt.de/43866699/ffm_working_papers
1300
131
Prof. Dr. Lisette Gebhardt
Goethe-Universität, Japanologie
Mitglieder des IZO
IZO Members
Prof. Dr. Yonson Ahn
Goethe-Universität, Koreastudien
Prof. Dr. Iwo Amelung
Goethe-Universität, Sinologie
Prof. Dr. Anja Amend-Traut
Universität Würzburg, Institut für
Rechtsgeschichte
Miki Aoyama-Olschina, M.A.
Ochanomizu Daigaku, Tôkyô
Prof. Dr. Moritz Bälz, LL.M.
Goethe-Universität, Japanisches Recht
und seine kulturellen Grundlagen
Karin Betz, M.A.
Ehem. Goethe-Universität, Sinologie
Michael Born, M.A.
Goethe-Universität, Studierender
Japanologie
Andreas Braun
Ehem. Goethe-Universität, Sinologie
Sebastian Biba
Goethe-Universität, Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Area
Studies China/Ostasien
Clemens Büttner, M.A.
Goethe-Universität, Sinologie
Christian Chappelow, M.A.
Goethe-Universität, Japanologie
Prof. em. Dr. iur. Drs. iur. hc.
Peter Gilles
Goethe-Universität, Institut für
Rechtsvergleiche
Katsushige Doi, LL.M.
Goethe-Universität, Japanisches Recht
und seine kulturellen Grundlagen
Prof. Dr. Arndt Graf
Goethe-Universität, Südostasienwissenschaften
Dr. habil. Georg Ebertshäuser
Goethe-Universität, Sinologie
Prof. Dr. Ingwer Ebsen
Goethe-Universität, Rechtswissenschaft, Staats- u. Verwaltungsrecht
Ramona Grieb, Dipl.-Kff.
Goethe-Universität, Institutionen- und
Innovationsökonomik, insb. Japan/
Ostasien
Daniel Ehnes
Goethe-Universität, Studierender
MEAS
Prof. Dr. Joanna Elfving-Hwang
Ehem. Goethe-Universität, Koreastudien
Kai Enzweiler, M.A.
2b AHEAD ThinkTank GmbH
Prof. em. Dr. Marcel Erdal
Goethe-Universität, Turkologie
Sina Frank, M.A.
Goethe-Universität, Institut für
Physische Geographie
Dr. Peter Ganea
Goethe-Universität, MEAS-Koordinator
Anett Dippner, M.A.
Ehem. Goethe-Universität, Sinologie
132
133
Dr. Hyuk-Sook Kim
Goethe-Universität, Koreastudien
Prof. Dr. Michael Kinski
Goethe-Universität, Japanologie
Prof. Dr. Rainer Klump
Goethe-Universität, Volkswirtschaftslehre, Vizepräsident
Dr. Stefan Knoob
Goethe-Universität, Koreastudien
Laura Gruß, Dipl.-Regional-Wiss.
Projektträger des DLRs im Internationalen Büro des BMBF
Prof. em. Dr. Dr. hc. Helmut Kohl
Goethe-Universität, Rechtswissenschaft
Falk Hartig, Ph.D.
Goethe-Universität, Sinologie/AFRASO
Prof. Dr. Gabriele Koziol
Kyoto University, Graduate School of
Law
Prof. Dr. Heike Holbig
Goethe-Universität, Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Area
Studies China/Ostasien
Josephine Friederich, M.A.
Goethe-Universität, Institut für
Archäologische Wissenschaften
Dr. Lydia Kieven
Goethe-Universität, Südostasienwissenschaften
Jun.-Prof. Dr. Eike Großmann
Universität Hamburg, Asien-AfrikaInstitut
Markus Heckel
Goethe-Universität, Institutionen- und
Innovationsökonomik, insb. Japan/
Ostasien
PD Dr. Thomas Feldhoff
Goethe-Universität, IZO-Koordinator
Dr. Hiroki Kawamura
Max-Planck-Institut für europäische
Rechtsgeschichte
Prof. Dr. Rüdiger Krause
Goethe-Universität, Institut für Archäologische Wissenschaften
Alexandra Landmann, M.A.
Universitas Hindu Indonesia, Denpasar, Indonesien
Stefan Hüppe
Goethe-Universität, Sinologie / Schutz
des Schwachen
Johannes Lejeune
Goethe-Universität, Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Area
Studies China/Ostasien
Frauke-Katrin Kandale
Goethe-Universität, Südostasienwissenschaften / AFRASO
Maximilian Lentz
Goethe-Universität, Japanisches Recht
und seine kulturellen Grundlagen
PD Dr. Boy Lüthje
Institut für Sozialforschung und EastWest Center Honolulu
Christina Maags
Goethe-Universität, Politikwissenschaft /Schutz des Schwachen
Dietmar Segl, M.A.
Goethe-Universität, Institutionen- und
Innovationsökonomik, insb. Japan/
Ostasien
Jun. Prof. Dr.
Sandra Khor Manickam
Goethe-Universität, Südostasienwissenschaften
Sebastian Schäfer, Dipl.-Volksw.
Goethe-Universität, Institutionen- und
Innovationsökonomik, insb. Japan/
Ostasien
Johanna Mauermann, M.A.
Ehem. Goethe-Universität, Japanologie
Benjamin Schalke, M.A.
Celanese GmbH
Susan McEwen-Fial, PhD
Universität Mainz, Politikwissenschaft
Prof. Dr. Thomas Schreijäck
Goethe-Universität, Katholische
Theologie/Theologie Interkulturell
Prof. Dr. Ulfrid Neumann
Goethe-Universität, Rechtswissenschaft, Institut für Kriminalwissenschaften
Joachim Nieß, M.A.
Goethe-Universität, Südostasienwissenschaften
Prof. Dr. Bernd Nothofer
Goethe-Universität, Südostasienwissenschaften
Rechtsanwalt Semin O
DLA Piper UK LLP
Jean-Baptiste Pettier
Goethe-Universität, Politikwissenschaft / Schutz des Schwachen
Dr. Tomas Plänkers
Sigmund-Freud-Institut
RA Markus Thier, M.A.
Goethe-Universität, Rechtswissenschaft
Elisabetta Ragagnin, M.A.
Goethe-Universität, Turkologie
Prof. Dr. Marin Trenk
Goethe-Universität, Institut für
Historische Ethnologie
Dr. Ioan Trifu
Goethe-Universität, Rechtswissenschaft / Schutz des Schwachen
Mirjam Tröster, M.A.
Goethe-Universität, Sinologie
Prof. Dr. Bernd Waas
Goethe-Universität, Rechtswissenschaft
Dr. Cosima Wagner
FU Berlin
Prof. Dr. Wilhelm Schumm
Institut für Sozialforschung
Holger Warnk, M.A.
Goethe-Universität, Südostasienwissenschaften
Apl. Prof. Dr. Fritz Schulze
Goethe-Universität, Südostasienwissenschaften
Prof. Dr. theol. Edmund Weber
Goethe-Universität, Religionswissenschaft
Prof. Dr. Christian Steineck
Universität Zürich, Ostasiatisches
Seminar
Prof. Dr. Dorothea Wippermann
Goethe-Universität, Sinologie
Prof. Dr. Cornelia Storz
Goethe-Universität, Institutionen- und
Innovationsökonomik, insb. Japan/
Ostasien
Dr. Guido Woldering
Goethe-Universität, Japanologie
Na Zou
Stipendiatin der VolswagenStiftung /
Schutz des Schwachen
Brunhilde Sude
Goethe-Universität, Sinologie
Dr. Oliver Tappe
Global South Studies Center, Universität zu Köln
PD Dr. Tobias ten Brink
Institut für Sozialforschung und
Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung Köln
134
135
izo
INTERDISZIPLINÄRES
ZENTRUM FÜR
OSTASI ENSTUDIEN
IZO | Interdisziplinäres Zentrum
für Ostasienstudien
Goethe-Universität – Campus Bockenheim
Senckenberganlage 31
D-60325 Frankfurt am Main
Tel.
+49(0)69 798 23284
Fax
+49(0)69 798 23275
Email
izo@uni-frankfurt.de
HP
www.izo.uni-frankfurt.de
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
357
Dateigröße
1 744 KB
Tags
1/--Seiten
melden