close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download (PDF, 1286 KB) - Career Services der Universität Zürich

EinbettenHerunterladen
Career Services
Career Services der Universität Zürich
Newsletter 02/14
Willkommen zum Newsletter
September 2014
Liebe Studentinnen und Studenten
Liebe Abonnentinnen und Abonnenten
Herzlich willkommen zum aktuellen Newsletter für das Herbstsemester 2014.
Wir freuen uns, Sie in diesem Semester am 13. November 2014 zum ersten
Mal zur Langen Nacht der Karriere einzuladen. Dieser Anlass wird von den
Career Services der Universität Zürich organisiert und findet zeitgleich an
sechs weiteren Hochschulen der Schweiz statt. Es erwartet Sie ein toller
Abend im Lichthof mit Einblicken in berufliche Herausforderungen für Studierende aller Fachrichtungen, Interviewtrainings, CV und Arbeitszeugnis-Checks, Coaching, ein Verhandlungstechnikkurs, Workshops, FotoShooting für Bewerbungsfotos, Stilberatung, Quizduell, Karrierebar, Karrierekino, Essen und Getränke, Party und vieles, vieles mehr – eine Nacht, während der Sie sich ungezwungen mit Ihrer Zukunft auseinandersetzen können.
Weitere Angaben und Anmeldungsmöglichkeiten finden Sie in diesem
Newsletter.
Zudem findet im HS 2014 wieder unsere Veranstaltungsreihe Karriere über
Mittag für Jurist/innen statt, sowie eine breite Auswahl an Workshops, CVChecks und Mock-Interviews, die Ihnen wertvolles Rüstzeug für den Schritt ins
Berufsleben mit auf den Weg geben. Zusätzlich steht Ihnen wie gewohnt der
Online Ratgeber und unser Beratungsangebot zur Verfügung.
Mit dem Swiss Student Value Survey bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich
intensiv mit Ihren Arbeitswerten auseinanderzusetzen. Am Auswertungsworkshop werden die Resultate interpretiert und Sie erhalten auf Wunsch eine individuelle Auswertung – selbstverständlich anonymisiert und kostenlos.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen einen guten Start in
ein erfolgreiches Herbssemester 2014
Ihr Career Services Team der Universität Zürich
1
Career Services der Universität Zürich
Newsletter 02/14
Veranstaltungen im Herbstsemester 2014
Lange Nacht der Karriere
Am Donnerstag den 13. November 2014 erwartet Sie ab 18.00 Uhr im Lichthof der
Universität Zürich Zentrum ein buntes Programm. Die Veranstaltung ist offen für
Studierende und Doktorierende aller Fachrichtungen. Folgende Veranstaltungen erfordern eine  Anmeldung.
Mi 12.11.
Do 13.11.
Do 13.11.
Do 13.11.
Do 13.11.
Do 13.11.
Do 13.11.
Do 13.11.
Mentoring Pre-Event: Aufbruch zu neuer Höchstleistung im
arktischen Eis mit Thomas Ulrich, 18.00 – 19.00 Uhr
CV-Checks, 18.00 – 22.00 Uhr
CV-Checks in English, 18.00 – 22.00 Uhr
Arbeitszeugnis-Check, 18.00 – 20.00 Uhr
Mock-Interviews, 18.00 – 22.00 Uhr
Bewerbungsfotoshooting, 18.00 – 22.00 Uhr
Mini-Coachings, 18.00 – 22.00 Uhr
Kinderbetreuung, 18.00 – 22.00 Uhr
Semesterprogramm
Workshops
 Alle Informationen und Anmeldung
2
Fr 19.09.14
Sa 20.09.14
Potenziale nutzen – Karriere strategisch planen für
Studierende, Promovierende und Absolvent/innen
Sonja Hachenberger, vivere
Mi 01.10.14
Besser bewerben mit Social Media
Dr. Roger Gfrörer, Career Services UZH
Do 02.10.14
Ihre Individualität – Ihre Kompetenzen – Ihre Berufswahl:
Strategien zur Profilbildung
Bianca Vlad, seko-soko
Di 14.10.14
Das ABC einer guten Bewerbung
Thomas Schneider, Mercuri Urval
Do 16.10.14
Bewerbung total (inkl. CV-Check, Mock-Interview)
Career Services UZH
Do 23.10.14
Job applications in English
Dr. Michelle Norgate, Head of English, Language Center of UZH
and ETHZ
Career Services der Universität Zürich
Newsletter 02/14
Mi 29.10.14
Swiss Student Value Survey – Auswertungsworkshop
Dr. Verena Batt, Benjamin Berghaus, Markus Kühne in
Zusammenarbeit mit den Career Services UZH
Do 30.10.14
Das persönliche Beziehungsnetz – Networking für den
beruflichen und persönlichen Erfolg
Alexander Bischoff, Carminac Gestion
Di 25.11.14
Prepare the fair – Vorbereitet an den Absolventenkongress
Dr. Roger Gfrörer, Career Services UZH
Do 20.11.14
Bewerbung total (inkl. CV-Check, Mock-Interview)
Career Services UZH
Mi 26.11.14
Die Bewerbung – Wissenswertes zum CV, Anschreiben und
Interview
Björn Gross, Avenir Group
Karriere über Mittag für Jurist/innen
Informationsreihe zum Thema Berufseinstieg und Karriere mit berufserfahrenen
Juristinnen und Juristen. Mittwochs von 12:15-13:30 Uhr I KOL-F-117 I Ohne Voranmeldung I Mit Verpflegung I  ausführliche Informationen zur Veranstaltung
Mi 15.10.14
Mi 22.10.14
Mi 29.10.14
Gericht, Verwaltung, Immobilien
Beratung, Verlag/Rega, Diplomatie
Anwaltskanzlei, Versicherung, Kraftwerke
CV-Checks
Expertinnen und Experten überprüfen Ihren CV.
CV-Checks speziell für MNF, Med, Vet
Mit ExpertInnen von Kelly Scientific I Slots von 20 Minuten auf Voranmeldung I
Termine: Mi 15.10. & Mi 26.11., 16:00 – 18:00 Uhr I  Infos & Anmeldung
CV-Checks speziell für PhF, RWF, ThF, WWF
Mit ExpertInnen des Staufenbiel Instituts und Adecco I Slots von 20 Minuten auf
Voranmeldung I Termine: Mi 19.11, 11:30 – 15:00 Uhr & Mi 10.12., 13:00 – 18:00
Uhr I  Infos & Anmeldung
Mock-Interviews
Expertinnen und Experten der Career Services simulieren mit Ihnen ein
Bewerbungsgespräch auf Deutsch oder Englisch.
3
Mock-Interviews auf Deutsch
Slots von 45 Minuten auf Voranmeldung I Termine: Di 21.10., Di 18.11., Di 02.12.,
13:00 – 16:00 Uhr I  Infos & Anmeldung
Career Services der Universität Zürich
Newsletter 02/14
Mock-Interviews auf Englisch
Slots von 45 Min auf Voranmeldung I Termine: Di 21.10., Di 18.10., Do 02.12.,
10:00 – 15:00 Uhr I  Infos & Anmeldung
Job-Lexikon: Was macht eigentlich...
... ein/e Gleichstellungsbeauftragte/er?
Gleichstellungsbeauftragte tragen zur Verwirklichung der Gleichstellung der Geschlechter bei – in der Politik und in Interessensverbänden, in der öffentlichen Verwaltung sowie in der Privatwirtschaft.
Gleichstellungsbeauftragte überprüfen, ergänzen und entwickeln Massnahmen
zum Abbau diskriminierender struktureller Barrieren und initiieren Angebote zur
Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie koordinieren Fördermassnahmen und tragen zur Verankerung dieser in den betrieblichen und politischen Gleichstellungsstrategien bei. Mit ihrer Arbeit bewirken Gleichstellungsbeauftragte Bewusstseinsund Verhaltensänderungen und eine Sensibilisierung für geschlechtergerechte Lebenszusammenhänge. Ziel ist die Herstellung von Gleichberechtigung zwischen
den Geschlechtern. Damit verbundene Aufgaben sind der Auf- und Ausbau von
notwendigen Rahmenbedingungen, die Entwicklung einer Unternehmenskultur und
die Einführung von Instrumenten zur Umsetzung der Gleichstellungsvorgaben wie
einem Qualitätscontrolling für die Gleichstellungspolitik, entsprechenden Personalentwicklungs- und Anreizinstrumenten.
Gleichstellungsbeauftragte sind haupt-, neben-, und ehrenamtliche Angestellte
oder selbständige Expertinnen und Experten. In Grossbetrieben arbeiten sie oft
eng mit den Personalabteilungen zusammen, z.B. im Rahmen von Personalentwicklung und -planung, als Ansprechpartnerinnen bei sexueller Belästigung oder zu
Fragen der Rahmenbedingungen, Aufstiegsförderung und Führung. Als Selbstständige und Freischaffende beraten sie Dritte bei Vorhaben und Massnahmen, die
gleiches Recht und gleiche Entwicklungsmöglichkeiten von Frauen und Männern in
Organisationen erreichen wollen.
Gleichstellungsbeauftragte müssen interdisziplinär und konzeptionell arbeiten
können. Fachwissen im Bereich der Gleichstellung ist genauso unerlässlich wie
eine gute Vernetzungsfähigkeit. Schlüsselqualifikationen in diesem Beruf sind eine
hohe Kommunikations- und Kooperationsbereitschaft, politische Sensibilität,
Dialog- und Konfliktfähigkeit, sowie ein geschultes Einfühlungs- und
Durchsetzungsvermögen. Eine gewinnende Persönlichkeit und ein sicheres
Auftreten sind von Vorteil, ebenso gute Moderations- und Präsentationstechniken.
Geistes- und Sozialwissenschaftliche Studiengänge wie Gender Studies,
Politikwissenschaft, Kulturwissenschaft, Soziologie, Philosophie und Ethnologie
bieten guten Voraussetzungen für diesen Beruf, ebenso ein Studium der
Rechtswissenschaft oder der Betriebswirtschaftslehre.
Weiterführende Informationen finden Sie auf www.equality.ch und
www.gendercampus.ch
4
Informationen zu Weiterbildungsangeboten finden Sie hier:
CAS Diversity- und Gleichstellungskompetenz
Career Services der Universität Zürich
Newsletter 02/14
Tipp zum Berufseinstieg
„Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch“
Die perfekte Entscheidung gibt es nicht. Das Streben danach verlangsamt die Entscheidungsfindung, führt zu grosser Verunsicherung und macht dadurch handlungsunfähig. Statt nach der perfekten Entscheidung zu suchen gilt es vielmehr schlechte
Entscheidungen zu vermeiden. In Goethes Worten: „Entscheide lieber ungefähr
richtig, als genau falsch.“ Dabei hilft es Zweifel systematisch auszuräumen. Folgend
skizzieren wir Ihnen dazu ein Verfahren in fünf Schritten.
1. Die persönlichen Ziele kennen
Um aus einer Fülle an Möglichkeiten eine fundierte Entscheidung treffen zu können,
hilft es, wenn Sie sich an Ihren persönlichen Zielen orientieren. Diese Ziele helfen
Ihnen die Auswahl sinnvoll einzugrenzen und entscheidungsfähig zu bleiben. Persönliche Ziele können Sie aus Entscheidungen ableiten, die Sie im Grunde bereits
getroffen haben. Wenn Sie beispielsweise während des Studiums zwei Praktika absolviert haben und Ihr Studium jetzt abschliessen könnte Ihr Ziel lauten eine Festanstellung anzutreten.
2. Die Bedingungen vor Augen halten
Im nächsten Schritt vergegenwärtigen Sie sich die Bedingungen, die Sie mit der Erreichung Ihres Ziels verbinden. Diese könnten lauten, dass Sie sich den Berufseinstieg in einem Unternehmen mit internationalen Kunden wünschen, das Ihnen eine
Anstellung in der Projektmitarbeit ermöglicht und Ihnen erlaubt, Ihr Volleyball-Training zweimal wöchentlich fort zu setzen. Seien Sei bei diesem Schritt möglichst präzise, denn implizite Bedingungen können unbewusste Barrieren aufbauen und zu
Fehlentscheidungen führen. Wenn sich dadurch die zur Verfügung stehende Auswahl an Arbeitgebern drastisch reduziert ist dies kein Grund zur Beunruhigung sondern förderlich für die Entscheidungsfindung. Generell gilt, dass eine Auswahlentscheidung am einfachsten aus drei bis fünf tatsächlichen Optionen getroffen wird.
3. Optionen und Alternativen generieren
Als nächstes recherchieren Sie Ihre Optionen und Alternativen. Identifizieren Sie
potentielle Arbeitgeber/innen, die den genannten Bedingungen gerecht werden.
Halten Sie die Optionen schriftlich fest. Fragen Sie ihr Umfeld nach weiteren Ideen
und finden Sie heraus, ob Sie Alternativen ausblenden. Haben Sie den öffentlich-rechtlichen Sektor in Betracht gezogen? Sind Sie auch bereit im Ausland zu arbeiten? Das informelle Interview ist eine effektive Recherchetechnik mit der Sie Insiderwissen generieren können. Kontaktieren Sie Personen aus Ihren Zielfirmen über
Firmenwebseiten oder Social Media und interviewen Sie diese Personen zur Aufgabe, den Möglichkeiten und Rahmenbedingungen. Sie werden überrascht sein wie
positiv die angefragten Personen reagieren, wenn Sie aufrichtiges Interesse an deren Arbeit zeigen. Vergessen Sie dabei nicht, dass Sie nicht alles wissen können
und lassen Sie sich nicht davon verunsichern.
5
4. Optionen strukturiert bewerten
Gehen Sie strukturiert ans Werk. Arbeiten Sie mit einem Punktesystem auf einer
Skala von eins bis fünf. Bewerten und rangieren Sie die Optionen nach den Bedingungen. Stellen Sie sich die Entscheidungsfindung als Projekt vor und nicht als Prozess. Erstellen Sie eine Projektübersicht, in der Sie Ihre Fortschritte verzeichnen
können. Setzen Sie Deadlines, die Ihnen helfen, Ihre Zielerreichung zu steuern.
Um die wichtigen Ziele im Auge zu behalten empfiehlt es sich mit einem einfachen
Ampelsystem zu arbeiten.
5. Grünes Licht: Reif für eine Entscheidung
Halten Sie die Deadlines in der Projektübersicht ein, um die Entscheidung nicht zu
verzögern. Auch wenn nicht alle Felder auf Grün stehen, können Sie bereits eine
Entscheidung treffen. Sind jedoch alle Felder auf Grün sind Sie bereit eine fundierte Entscheidung zu treffen. Zum Beispiel entscheiden Sie sich dazu, in den nächsten vier Wochen fünf Bewerbungen bei den als Zielfirmen identifizierten Unternehmen einzureichen. Ist dort gerade keine Stelle frei können Sie mittels informeller
Interviews den versteckten Arbeitsmarkt in der Zielfirma aufdecken oder eine Initiativbewerbung in Betracht ziehen.
Das beschriebene Fünf-Punkte-Modell wurde in
Anlehnung an die Entscheidungsmethode von Leo
Hopf erstellt. Eine ausführlichere Anleitung finden
Sie in Hopf/Walter, REthink – REinvent – REposition
Adams Media, 2010
5
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 286 KB
Tags
1/--Seiten
melden