close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - Jazz-Mission

EinbettenHerunterladen
mission
Schwäbisch Gmünd
Programm
015
14 bis März 2
September 20
Programm
Freitag
5. September
20.30 Uhr
Jam-Session
mit Opener
a.l.s.o. kulturcafé
Samstag
27. September
ab 20.30 Uhr
4 Bands aus der Region
KSK Jazz-Heimspiel
Café Margrit & Bassano
Freitag
3. Oktober
20.30 Uhr
Jam-Session
mit Opener
a.l.s.o. kulturcafé
Donnerstag
16. Oktober
20.00 Uhr
Konzert
SitarStation
Bassano
Freitag
7. November
20.30 Uhr
Jam-Session
mit Opener
a.l.s.o. kulturcafé
Samstag
29. November
20.30 Uhr
Konzert
Mingus 21
a.l.s.o. kulturcafé
Freitag
5. Dezember
20.30 Uhr
Jam-Session
mit Opener
a.l.s.o. kulturcafé
Freitag
12. Dezember
20.00 Uhr
„Jazz im Prediger“
Freitag
2. Januar
20.30 Uhr
Jam-Session
mit Opener
a.l.s.o. kulturcafé
Donnerstag
29. Januar
20.00 Uhr
Konzert
RKeT
Bassano
Freitag
6. Februar
20.30 Uhr
Jam-Session
mit Opener
a.l.s.o. kulturcafé
Freitag
6. März
20.30 Uhr
Jam-Session
mit Opener
a.l.s.o. kulturcafé
Sonntag
15. März
20.00 Uhr
Konzert
Ohne 4 gespielt drei
Bassano
Paolo Fresu Devil Quartet
Opener Organ Spot
Prediger
mission
on
n
Schwäbisch
Sc
äbissch
s Gmünd
Gmün
mü
i fo (0
( 711 71)
71 3 74 27
info
www.jazz-mission.de
Das Jazz-Heimspiel wird
präsentiert von der
Heimspiel
4 Bands aus der Region
Samstag
r 2014
27. Septembe
Bassano
&
it
Café Margr
Eintritt frei!
20.30 Uhr – Café Margrit
Klangforum Zimmerbach (KfZ)
Daniel Geßler (g) Clemens Gottwald (tb, hammond,
ond dgdo)
d )
Felix Gottwald (p, synth) Johannes Glöckler (dr, perc)
Im Jahr 2011 gegründet, hat das Forum eine laufend
wechselnde Besetzung, welche den gegebenen Umständen und dem Repertoire angepasst wird. Dadurch beschäftigt sich das Forum mit den verschiedensten Musikrichtungen, vorwiegend mit moderner und freier Musik,
aber auch mit Funk, Fusion, Jazz und Blues.
Die Philosophie: „Musik besteht nicht nur aus Harmonik
und Melodik, sondern vor allem aus Emotionen.“
22.00 Uhr – Café Margrit
Harry Berger/Eberhard Budziat
Bebop Projekt
Harry Berger (sax) Eberhard Budziat (tb)
Thilo Schimmele (g) Volker Held (b) Alois Geiger (dr)
Das Quintett, extra für das Heimspiel kreiert, präsentiert
Bebop Standards von Charlie Parker über Thelonius Monk
bis zu den Anfängen John Coltranes. Neben für den
Bebop schnellen Up-Stücken wie z.B. Coltranes „Countdown“, gibt es natürlich auch Balladen wie „Body and
Soul“. Harry Berger kommt aus Heidenheim, Eberhard
Budziat ist ein Begriff im Raum Stuttgart. Der Rest der
Truppe sind altbekannte Jazzmissionare.
22.30 Uhr – Bassano
Die Schönen und das Biest
21.00 Uhr – Bassano
Groove Connection
Frank Balint (tp, flh) Jürgen Fälchle
hle (p, key
keyb))
( )
Christoph Müller (b) Hartmut Ott (dr)
Jeder hört, dass Groove Connection schon über 10 Jahre
gemeinsame Entwicklung hinter sich hat: Wenn die aufeinander eingeschworenen Musiker ein älteres Stück spielen, klingt das bereits völlig neu. Die Eigenkompositionen
stammen überwiegend aus der sprudelnden Feder des
Trompeters und Bandleaders Frank Balint. Dass zu deren
Intonierung alle mit Freude an einem Strick ziehen, ist
unüberhörbar. Das Jazz-Ergebnis ist entsprechend größer
als die Summe der Einzelteile. Mit hohem energetischen
Niveau fesseln die Remstäler das Publikum, dass es selbst
bei Balladen knistert.
Martin Sörös (p) Johanna M. Iser (voc) Konstantin
Herleinsberger (ts) Alex Fuchs (b) Ali Broumand (dr)
Das sogenannte „Biest“ – die Sängerin Johanna „Isi“
Maria Iser – und die „Schönen“ fanden in der Hochschule
für Musik Nürnberg zueinander, an welcher sie gemeinsam studieren. Schon ab dem ersten Zusammenspiel war
klar: Musikalisch ziehen alle am selben Strang, verfolgen
ähnliche Interessen bzw. Geschmäcker – und den Wunsch,
sich selbst in der Musik zu verwirklichen.
Das Jazz-Quintett hat sich zum Ziel gesetzt, sein Publikum mit Eigenkompositionen – gepaart mit altbekannten Jazzstandards – zu überzeugen. Das erarbeitete
ram begeistert
geist sowohl Jazz-Fans als auch LiebProgramm
des Soul.
Soul. Mit
Miit viel
vie Gefühl und dem nötigen Charme
haberr des
hlaggen die jungen
j nge
geen Musiker
Musike eine Brücke von bereits
schlagen
vie
iel gespielter
gespieltter Jazzmusik
J
bekannter und viel
hinüber zu den
men en zzeitgenössischer
enös
modernen Elementen
Musik.
Jam-Session
Jam-Sessions
Die Jazz-Sessions mit Opener finden jeden ersten
Freitag im Monat in den Räumlichkeiten des a.l.s.o.
kulturcafé statt. Eingeladen sind auch alle, die
selber mal zum Instrument greifen und mitspielen
möchten!
Infos zu den Opener sind über das Programm
des a.l.s.o. kulturcafé, die Tagespresse und über
www.jazz-mission.de zu erfahren.
Freitag
2014
5. September
2014
r
be
to
3. Ok
2014
r
be
em
7. Nov
2014
r
be
m
ze
5. De
2015
ar
nu
Ja
2.
2015
r
ua
br
Fe
6.
6. März 2015
20.30 Uhr
café
a.l.s.o. kultur
65
ße
ra
st
he
Goet
Eintritt frei!
Konzert
Konzert
SitarStation
Mingus 21
Trio – Österreich
Septett – Stuttgart
Wer mit SitarStation dahinplätschernde indische Meditationsmusik erwartet, wird hier grundsätzlich mit anderen
Ansätzen konfrontiert.
Klaus Falschlunger, österreichischer Sitarspieler und Initiator des Trios, zählt zu jenen Musikern, die mit offenen
Augen und Ohren ausgestattet, immer wieder ein Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Musiktraditionen
und Stilrichtungen suchen. Mit Aleksander Koncar, ein
aus Serbien stammender E-Bassist mit großem Interesse
an Neuem und Christian Unsinn, am groovendem Drumset samt Elektro-Beats und Sounds, entwickelt diese
außerordentliche Formation einen ganz spezifischen
Bandsound. Mit Stilelementen aus der indischen Musik,
Jazz sowie Rock & Pop durchmischt mit Kompositionsund Improvisationsphasen, durchstreift SitarStation das
weite Feld von sphärisch berührend bis jazzrock-artigen
Gefilden ohne dabei Musikalität oder Authentizität vermissen zu lassen. SitarStation verbindet rockige Energie
mit leiser Eleganz zu einer harmonischen Einheit.
Charles Mingus kann neben Duke Ellington und Thelonius
Monk als einer der bedeutendsten Komponisten des Jazz
gelten. Dennoch werden seine Werke selten gespielt.
Dies mag daran liegen, dass sie z.T. sehr komplex angelegt
sind, aber auch, dass sie ein Verständnis der gesamten
Jazzgeschichte, vom Oldtime bis zur Avantgarde voraussetzen. Die Stuttgarter Jazztage 2010 „Premieren“ waren
Anlass, den lang gehegten Wunsch ein Mingus Projekt
aufzustellen, endlich zu verwirklichen. Die teilnehmenden
Musiker, alle auf der Stuttgarter Jazzszene aktiv, waren
sofort für diese generationenübergreifende Arbeitsgruppe
zu begeistern. Die zu spielenden Kompositionen wurden
gemeinsam ausgesucht und alle haben Arrangements zum
Programm beigetragen. Dies, und natürlich die Stücke
selbst, verspricht größtmögliche Abwechslung für die Musiker, wie für das werte Publikum. Von den gestalterischen
Qualitäten der Solisten ganz zu schweigen. Des Weiteren
gibt Herr Trostel bei dieser Gelegenheit, in tadellosem
Amerikanisch, einige Passagen aus Charles Mingus autobiografischem Buch „beneath the underdog“ zum Besten.
Donnerstag
14
16. Oktober 20
20.00 Uhr
Bassano
Eintritt 8,- Euro
ro
Ermäßigt 6,- Eu
Euro
Mitglieder 4,-
nger sit, loops
Klaus Falschlu
ncar b
Aleksander Ko
n dr, fx, sounds
Christian Unsin
Samstag
29. November
2014
20.30 Uhr
a.l.s.o. kultur
café
Eintritt 8,- Euro
Ermäßigt 6,- Eu
ro
Mitglieder 4,Euro
HP Ockert tp
Magnus Mehl
as
Martin Keller
ts, bcl
Django Hödl tb
Martin Trostel
p
Karoline Höfler
b
Lutz Groß dr
im Prediger
Paolo Fresu Devil Quartet
Quartett – Italien
Freitag
2014
12. Dezember
r)
lass 19.30 Uh
20.00 Uhr (Ein
äbisch Gmünd
Prediger Schw
Paolo Fresu tp
, flh
Bebo Ferra g
Paolino Dalla
P
Porta b
Stefano Bagnol
i dr
Opener
O
er
Organ Spot
Trio – Polen
Organ Spot – ein klassisches Orgel-Trio ohne Bassisten.
assi en
Die Musik der Band kann der modernen Orgelschule
zugeordnet werden, die jedoch die alten Meister nicht
vergisst. Das Repertoire beinhaltet eigene Kompositionen
sowie moderne Originale und feinste Jazz-Standards.
Ihre Musik wurde in ganz Europa sehr positiv aufgenommen. Das Trio wurde bereits bei diversen Wettbewerben
ausgezeichnet. So etwa beim Jazz nad Odra (drei individuelle Preise für alle drei Bandmitglieder – einschließlich Grand Prix für Szymon), Young Best Jazz Wettbewerb
(1. Preis für Band), Azoty Tarnow Jazz-Wettbewerb.
Im Jahr 2013 veröffentlichte das Trio ihr Debüt-Album
„Orgel-Spot“.
org
Kajetan Galas
g
a
Szymon Mik
iejski dr
Bartek Starom
In Zusammenarbeit mit
Schwäbisch Gmünd
Kulturbüro
Vorverkauf inkl. 18,- Euro
i-Punkt, Schwäbisch Gmünd
Abendkasse 22,- Euro
Ermäßigt 16,- Euro, nur AK
Mitglieder 12,- Euro
Schon seit Jahren gehört der 1961 geborene, sardische
Trompeter zu den absoluten Spitzenmusikern Europas.
Vorallem mit seinem Flügelhorn vermag der TrompetenPoet sein Publikum zu fesseln. Sein Klangkosmos filtert
die gesamte Jazzgeschichte ebenso wie Teile der Weltmusik. Wer Fresu erleben will, den erwartet eine unbändige Spielfreude – gepaart mit einem kraftvoll transparenten Ton, der ihn souverän durch schnelle Passagen
geleitet und ihn auch in balladenhaften Momenten zum
lyrischen Feingeist werden lässt. Im Laufe seiner Karierre
wirkte er an zahlreichen Tonträgereinspielungen von
Größen wie Carla Bley, David Liebman, Richard Galliano,
Nguyen Lê und anderen mit.
Mit seinem seit 10 Jahren bestehenden „Devil Quartet“
beschreitet Fresu den Weg von Miles Davis der achtziger
Jahre – melodischer Jazzrock kombiniert mit Cool-Jazz
und Fusion. Die Grundlage von Fresus ausgeprägten Individualstils sind die Errungenschaften des späten Davis,
auf dessen Kunst, effektvoll mit spannungsgliedernden
Elementen wie Pausen, markanten Leittönen und dynamischen rhythmischen Kontrasten umzugehen, Fresu seine
persönliche Klangsprache aufbaut. Sie ergänzt sich mit
Bebo Ferras Gitarrenstil und seinem fein dossierten Elektronik-Einsatz sowie Paolino Dalla Portas Kontrabass und
Stefano Bagnolis Schlagzeug zum inspiriert balancierten
Klangensemble, zeitlos elegant und zugleich zeitgemäß
rasant.
Foto: Paolo Fresu
©Lorenzo di Nozzi
Konzert
grafik
design beate herbert schmiedgasse 34 73550 wißgoldingen
telefon 0 71 62 - 20 38 65 beateherbert@aol.com
RKeT
Trio – Deutschland, Holland, USA
Mit Luc Ex und Michael Vatcher hat Jan Klare zwei
international renommierte Partner zu einem knalligen
Trio zusammengebaut, das eine Mischung aus Jazz,
Punk und Improvisationen spielen wird.
Luc Ex‘s Bassspiel ist einzigartig – er war lange Zeit
Mitglied der Band „The Ex“ und hat darüber hinaus
mit „Four Walls“ oder „Sol 6“ alle relevanten Festivals
in Europa besucht. Der amerikanische Schlagzeuger
Michael Vatcher hat u.a. mit John Zorn gearbeitet und
CDs aufgenommen, er gilt weltweit als einer der stilbildenden Improvisatoren auf seinem Instrument. Jan
Klare machte zuletzt mit Formationen wie „The Dorf“
auf wichtigen Festivals (wie z.B. Moers) von sich reden
– ihm gelingt die Synthese aus achziger Jahre Punk
und Jazzimprovisation so gut wie keinem anderen seit
Ted Milton von Blurt.
Donnerstag
15
29. Januar 20
20.00 Uhr
Bassano
Eintritt 8,- Euro
ro
Ermäßigt 6,- Eu
Euro
Mitglieder 4,indelbeck
© Frank Sch
Jan Klare as, bs
Luc Ex b
r dr
Michael Vatche
Inge März
lädt Sie ein
zur Weinprobe.
Weinlieferant vom Landesjazzfestival
WEIN-MUSKETIER I Lindacher Str. 17
Schwäbisch Gmünd I Telefon: 07171 / 38479
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 15 -19 Uhr • Sa 10 - 16 Uhr
Konzert
Ohne 4 gespielt drei
Trio – Köln
Frisch, unkonventionell, kompromisslos, am Puls der
Zeit – das ist Ohne 4 gespielt drei.
Mit 2 Saxophonen/Klarinetten und Schlagzeug erzeugen
Katrin, Sven und Bernd Klänge, Grooves und Kollagen,
die ungefiltert und frontal den zeitgenössischen Jazz
aktuell repräsentieren. Straff durchgetüftelte Kompositionen in rauem Soundgewand und ökonomisches Zusammenspiel knüpfen einen Teppich aus Klangfarben und
bieten Raum für facettenreiche Improvisationen fernab
jeglichen kommerziellen Kalküls und Epigonentums.
Das Trio präsentierte seit der Gründung 2003 seine eigenständige Musik in zahlreichen Konzerten auf nationalen
bzw. internationalen Bühnen und beim renommierten
„Neuen deutschen Jazzpreis“ in Mannheim 2013 erlangte
es den 2. Platz. Nach „Debut“ und „A40“ folgt nun das
neue Programm „Time Trial“. Intimer, kammermusikalischer, fesselnder und kraftvoll zupackender Triojazz mit
Saxophonen, Klarinette und Schlagzeug sorgen für ein
abwechslungsreiches Konzerterlebnis.
Sonntag
15. März 2015
20.00 Uhr
Bassano
Eintritt 8,- Euro
Ermäßigt 6,- Eu
ro
Mitglieder 4,Euro
Katrin Scherer
as, bars, mel, gl
sp
Sven Decker ts
, bcl
Bernd Oezsevim
dr
mission
Schwäbisch Gmünd
Programm
015
14 bis März 2
September 20
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
9
Dateigröße
1 508 KB
Tags
1/--Seiten
melden