close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GLÄNZENDES JUBILÄUM - Österreichische Post AG

EinbettenHerunterladen
ALBUM
DAS PHILATELIEMAGAZIN DER ÖSTERREICHISCHEN POST AG
NOVEMBER 2014
GLÄNZENDES JUBILÄUM
EIN WERTVOLLER MARKENBLOCK THEMATISIERT DAS GEBURTSTAGSJUBILÄUM
DES WIENER PHILHARMONIKERS: ÖSTERREICHS SCHÖNSTES
STÜCKCHEN GOLD WIRD 25 JAHRE ALT.
Einen besonderen Geburtstag feiert heuer die wohl bekannteste Goldmünze Österreichs: Der Wiener Philharmoniker wird 25 Jahre alt. Aus diesem Anlass gibt die
Österreichische Post einen Markenblock aus, auf welchem die Vorder- und die
Rückseite eines „Philharmonikers“ zu einer Unze abgebildet sind. Der Wiener Philharmoniker wurde am 10. Oktober 1989 herausgebracht und ist in
aller Welt begehrt. Nicht nur, dass er die auflagenstärkste Goldmünze
Europas ist, auch die Japaner lieben die Münze, die sie „Harmony“
nennen. In den USA als „Austrian Philharmonic“ bekannt, erfreut sich
der goldene Philharmoniker auch dort größter Beliebtheit. So wundert es nicht, dass er bereits viermal zur meistverkauften Goldanlagemünze der Welt gekürt wurde – das World Gold Council
prämierte ihn diesbezüglich in den Jahren 1992, 1995, 1996
und 2000.
Sondermarkenblock „25 Jahre
Goldmünze Wiener Philharmoniker“:
Gesamtnennwert 1,60 €
(0,70 € + 0,90 €), Ersttag 5.11.2014,
Grafikentwurf: Thomas Pesendorfer,
Druck: Joh. Enschedé Stamps B.V.,
Auflage: 150.000 Blocks à 2 Marken.
Für das elegante Design zeichnet Thomas Pesendorfer, Chefgraveur der Münze Österreich, verantwortlich. Er verewigte
ausgewählte Instrumente des berühmten und traditionsreichen
Orchesters sowie die Orgel des Goldenen Saals des Wiener Musikvereins, wo alljährlich das Neujahrskonzert stattfindet, auf der
Vorder- und der Rückseite. Während Horn, Fagott, Harfe, Violen und
Violinen, ein Cello sowie die Orgel alle Münzen seit der Erstauflage
1989 ebenso zieren wie der Schriftzug „Republik Österreich“, werden
je nach Prägung und Größe das Ausgabejahr und der Nominalwert ergänzt. Theoretisch könnte man die Münzen als Zahlungsmittel nutzen, de
facto übersteigt der Metallwert den aufgeprägten jedoch deutlich, sodass
der Wiener Philharmoniker rein als Anlagemünze genutzt und zum Goldpreis
zuzüglich Prägeaufschlag gehandelt wird; die Preise schwanken freilich, da sie
der Entwicklung der Finanzmärkte unterliegen. Interessant ist, dass die Münzen aus
dem Jahr 2001 unter Sammlern als besonders wertvoll gelten, da wegen der Umstellung
vom Schilling auf den Euro mit Beginn 2002 zahlreiche Stücke aus dem vorangegangenen
Jahr eingeschmolzen wurden. Der Feingehalt des edlen Stücks liegt bei 999,9 von 1.000 bzw. bei
24 Karat, je nach Maßeinheit – dies bedeutet, dass die Münze
aus purem Gold hergestellt ist.
„Auro loquente omnis oratio inanis est.”
Apropos Gold: Gedruckt im Offsetverfahren, verziert eine auf- („Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt.“)
wändig eingearbeitete Goldfolie mit Mikroprägung dieses beLateinisches Sprichwort
sonders ästhetische Exemplar zeitgemäßer Philatelie.
II
ALBUM
NOVEMBER 2014
EDITORIAL
Liebe Leserinnen und Leser,
am 15. September 2014 hat die Österreichische Post AG die Genehmigung der Regulierungsbehörde zur
Inflationsanpassung ihrer Tarife erhalten – damit wird die Tarifstruktur den aktuellen Marktgegebenheiten angepasst.
Die Preise für Pakete werden mit 1. Jänner 2015 geringfügig erhöht, im Briefbereich kommt es per 1. März 2015
zu einer Änderung der Tarife bei Brief National, Brief International sowie bei Info.Mail. Mit dieser Preisanpassung
harmonisiert die Post ihre Tarife – entsprechend der Inflationsrate der vergangenen Jahre – erstmals seit 2011.
Damit verbunden wird aber selbstverständlich auch das Leistungsangebot adaptiert, indem beispielsweise der
Versand von Werbepost für Geschäftskunden erleichtert wird. Durch die Einführung des neuen Tarifmodells soll es
gelingen, auch mittelfristig einen Ausgleich zwischen dem strukturell rückläufigen Briefgeschäft einerseits und stetig
steigenden Kosten andererseits zu schaffen. Ziel ist es freilich, die flächendeckende Versorgung mit Postdienst­
leistungen auf europäischemTop-Niveau langfristig abzusichern. Die inflationsangepasste Preisstruktur liegt im
internationalen Mittelfeld, bietet aber gleichzeitig qualitativ überdurchschnittliche Services vor allem in puncto Zustell­
qualität und Flächendeckung mit Postgeschäftsstellen an – dies wird durch mehrere renommierte Studien laufend
bestätigt.
Konkret bedeutet dies, dass der Preis des Standard-Inlandsbriefes „Premium“ (Zustellung am nächsten Werktag)
von 62 auf 68 Cent angehoben wird, die „Economy“-Variante für Business-Kunden (längere Laufzeit, ab 1.000 Stück)
erhöht sich von 57 auf 62 Cent, die Tarifanpassungen der weiteren Formate Standard Plus, Maxi und Maxi Plus
erfolgen in einer ähnlichen Bandbreite. Fest steht: Im Durchschnitt führt die Tariferhöhung für jeden Österreicher zu
Zusatzkosten von knapp einem Euro pro Jahr.
Für uns Philatelisten, meine sehr geehrten Damen und Herren, bedeutet dieser Schritt vor allem natürlich die
Herausgabe einer neuen Dauermarkenserie – mit genauen Informationen dazu werden wir Sie selbstverständlich
zum gegebenen Zeitpunkt ausführlich versorgen. Soviel können wir Ihnen jedoch schon heute verraten: Für alle Brief­
markensammler werden wir uns mit Sicherheit etwas Besonderes, das alle freuen wird, einfallen lassen. Doch dieses
„Goodie“, wie es auf Neudeutsch heißt, soll vorerst noch eine Überraschung bleiben ...
Ing. Jörg Pribil
Leiter Philatelie & Marken
Leiter Bereich Endkunden-Initiativen & Service
Österreichische Post AG
IMPRESSUM
Herausgeber:
Österreichische Post AG,
Philatelie,
1030 Wien,
Haidingergasse 1
Chefredaktion:
Thomas Rieger
E-Mail: thomas.rieger@post.at
Layout:
Verlag Pollischansky
www.verlag-pollischansky.at
Druck:
Niederösterreichisches
Pressehaus, St. Pölten
Sammler-Service
Steinheilgasse 1, 1210 Wien
Gratis-Hotline innerhalb
Österreichs: 0800 100 197
Tel. 057767 95095
(außerhalb Österreichs:
0043 57767 95095)
Fax: 057767 95195
(außerhalb Österreichs:
0043 57767 95195)
E-Mail: sammler-service@post.at
Zentrale Stempelstelle Philatelie
Sonderpostamt
Steinheilgasse 1, 1210 Wien
Tel. 057767 33600
E-Mail:
pa.1010.sonderpostamt@post.at
www.post.at  www.post.at/philatelie
ALBUM
NOVEMBER 2014
III
STIMMUNGSVOLLE
WEIHNACHTSMARKEN
STILLE NACHT, (H)EILIGE NACHT – BALD IST ES WIEDER SOWEIT: VIER ATTRAKTIVE
WEIHNACHTSMARKEN BEGLEITEN DAS SCHÖNSTE FEST IM JAHR.
KRUMAUER MADONNA. Die spätgotische Statue aus Kalksandstein, welche Teil der eindrucksvollen
Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums in Wien ist, zählt zu den berühmtesten erhaltenen Beispielen der sogenannten „Schönen Madonnen“ und ist ein wunderbares weihnachtliches Markenmotiv.
„Schöne Madonnen“ nennt man jene Darstellungen der Gottesmutter, wie sie in der Kunst des späten 14. Jahrhunderts
weit verbreitet waren. Dabei ist Maria mit mädchenhafter Anmut und ganz besonderem Liebreiz dargestellt. Das idealisierte Bild der Himmelskönigin wird meist mit dem Bild einer liebenden Mutter vereint, zusätzlich folgt die Darstellung
einer genauen Naturbeobachtung. Die „Krumauer Madonna“ blickt mit geneigtem Kopf auf ihr Baby, das sie so fest im
Arm hält, dass sich die Finger in der Haut des Kindes abzeichnen, die Farbe des üppigen Gewandes der Heiligen Maria
scheint mit den Jahren indes verloren gegangen zu sein. Die Statue ist 110 Zentimeter hoch und wurde wohl zwischen
den Jahren 1390 und 1400 hergestellt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde sie in der südböhmischen Stadt Krumau gefunden, daher stammt der heute verwendete Name. Möglicherweise
gehörte sie dem Zisterzienserstift Goldenkron, das sechs Kilometer außerhalb von Český Krumlov
liegt. Die Krumauer Madonna dürfte im Umfeld des Prager Hofes, der als Zentrum für Kultur galt,
unter Kaiser Karl IV. entstanden sein. Die Statue wurde beispielgebend für viele weitere Madonnenstatuen – dass von dem unbekannten Meister, der sie schuf, jedoch zahlreiche „Schöne Madonnen“
stammen und dass er weit gereist war, da diese an den unterschiedlichsten
Orten hergestellt wurden, wird heute von Kunsthistorikern jedoch bezweifelt.
Sondermarke „Weihnachten 2014 – Krumauer Madonna“:
Nennwert 0,70 €, Ersttag 14.11.2014, Grafikentwurf: Dieter Kraus,
Druck: ANY Security Printing Company PLC., Auflage: 900.000 Stück.
Die neue Numiphilum Kollektion – siehe auch Seite VII.
WINTERLANDSCHAFT – LUCAS I. VAN VALCKENBORCH. Um 1535 in Leuven
in Belgien geboren und 1597 in Frankfurt am Main gestorben, war Lucas I. van Valckenborch vor allem als Landschaftsmaler und Porträtist bekannt. Auf dem auf der Marke abgebildeten Gemälde hielt er mehrere wintertypische
Tätigkeiten überaus kunstvoll fest, die Häuser und den Kirchturm stellt er dick mit Schnee bedeckt dar, im Hintergrund
ist der Großteil des Ortes, der in Flandern liegen dürfte, indes nur schemenhaft zu erkennen. Van Valckenborch schuf
das Gemälde, das mit 1586 datiert ist, als Teil einer Monatsserie. Möglicherweise fertigte er zu jedem Monat ein Bild
an – sieben sind jedenfalls erhalten, fünf davon in Wien im Kunsthistorischen Museum, zwei weitere in Brünn in der
„Moravská Galerie“. Es wird angenommen, dass der Zyklus für die Ausstattung des Linzer Schlosses gedacht war;
dies scheint für einen flämischen Maler nur auf den ersten Blick verwunderlich, denn Valckenborch war zur Zeit der
Entstehung des Gemäldes jedenfalls im Dienste des Erzherzogs Matthias von Österreich. Dieser war zuerst Statthalter
der Spanischen Niederlande und beschäftigte Valckenborch seit 1579. Bei seiner Rückkehr nach Österreich nahm er
den Künstler als Kammermaler nach Linz mit.
Van Valckenborch ist für seine hohe Detailgenauigkeit und für die Bevorzugung profaner Themen bekannt. Er ist in
der Tradition von Pieter Brueghel dem Älteren, mit dem er befreundet gewesen sein dürfte, und in jener der manieristischen Landschaftsauffassung seines Heimatlandes zu sehen. Im Kunsthistorischen Museum in Wien ist Lucas I. van
Valckenborch mit neunzehn Gemälden vertreten.
Rollenmarke „Weihnachten 2014 – Winterlandschaft –
Lucas I. van Valckenborch“: Nennwert 0,70 €,
Ersttag 14.11.2014, Grafikentwurf: David Gruber
(nach einer Vorlage von Lucas I. van Valckenborch),
Druck: Joh. Enschedé Stamps. B.V.,
Auflage: 750.000 Marken auf Rollen à 50 Stück.
É
IV
ALBUM
NOVEMBER 2014
ANBETUNG DER DREI KÖNIGE – DIÖZESANMUSEUM GRAZ. Die „Anbetung der drei Könige“ ist nicht eindeutig einem Künstler zuzuordnen, aufgrund der Geschmeidigkeit der Formen und
des Verschleifens hartkantiger Falten wird jedoch angenommen, dass es aus dem Umkreis des Bildschnitzers Hans
Klocker stammt. Dieser war Leiter einer großen Werkstätte, die komplette Altäre samt Figuren und Gemälden anfertigte. Die Werkstatt des im letzten Drittel des 15. Jahrhunderts tätigen Künstlers hatte in Brixen in Südtirol eine Art
Monopolstellung inne – auch die Altäre für Tramin, Passeier, Brixen und für die Franziskanerkirche in Bozen gingen
daraus hervor. Klocker wird zwar urkundlich als Bildschnitzer und Maler bezeichnet, war aber wohl vorwiegend in der
erstgenannten Funktion tätig. Er brachte es als Künstler zu derart hohem Ansehen, dass er schließlich sogar zum
Bürgermeister von Brixen gewählt wurde.
Im dargestellten Bild aus dem Altar von Hirschegg ist der älteste König als Mann mit weißem Bart und schütterem
Haupthaar dargestellt, der zweite etwas jünger, der dritte König noch jünger und mit schwarzer Hautfarbe. Weitere
Bewunderer scheinen zum Jesuskind zu drängen, das unter einem Vordach sitzt, welches auf den
Stall zu Bethlehem verweist. In dem Werk, aus dem für die neue Briefmarke ein Ausschnitt verwendet wurde, sind auch der Heilige Josef sowie der Stern, der die Könige leitete, zu sehen. Dass die
drei Könige unterschiedlichen Alters und Herkunft sind, ist laut dem Direktor des Diözesanmuseums Graz als Referenz darauf zu sehen, „dass dieser Jesus Christus für alle Menschen – egal von
welchem Alter, Stand und welcher Nationalität – in die Welt hinein geboren worden ist“.
Sondermarke „Weihnachten 2014 – Anbetung der drei Könige – Diözesanmuseum Graz“:
Nennwert 0,62 €, Ersttag 28.11.2014, Grafikentwurf: Tristan Fischer,
Druck: ANY Security Printing Company PLC., Auflage: 2.350.000 Stück.
ANBETUNG DER KÖNIGE – JAN BRUEGHEL D.Ä. Jan Brueghel, der 1568 in Brüssel
geboren wurde und später für den dortigen Statthalterhof arbeitete, war ein Allrounder, der jedoch genau wusste, was
er am besten konnte. So war es keine Seltenheit, dass er sich in einer Zeit der großen Nachfrage nach Bildern im
Sinne des „marktorientierten Spezialistentums“ mit Kollegen zusammentat, um gemeinsam Kunstwerke zu schaffen.
Zu diesem Zwecke wurden Leinwände zwischen Antwerpen, wo Jan lebte, und Venedig, wo sein Freund Hans Rottenhammer agierte, hin und her geschickt, damit der eine die Heiligenfiguren, der andere die Landschaften ergänzte.
Die Verbindung zu Italien und die Gewohnheit zu kooperieren, wie es im Süden durchaus üblich war, rührte auch von
einer großen Reise her, die Jan im Alter von knapp über 20 Jahren gemacht und die ihn sehr geprägt hatte. Auch mit
Peter Paul Rubens verband Brueghel nicht nur eine Freundschaft, die beiden schufen auch gemeinsam beispielsweise die „Madonna im Blumenkranz“, ein Prunkstück der Alten Pinakothek in München. Pionierleistungen vollbrachte
Jan Brueghel vor allem in der Landschaftsmalerei, in die er oft historische oder biblische Szenen einbaute, ebenso wie
bei den Blumenstillleben, weshalb man ihn auch gern als „Blumen-Brueghel“ bezeichnet.
Für das Gemälde „Anbetung der Könige“ ließ er sich, was die Komposition betrifft, zwar vom gleichnamigen Bild seines Vaters beeinflussen, Jan Brueghels Werk aber ist sogar im Hintergrund noch voller Leben. Während vorne die
Könige das von Maria gehaltene Gotteskind vor einer verfallenen Bauernhütte begrüßen, ihm huldigen und dabei von
mehreren Schaulustigen beobachtet werden, sind bis zum Horizont viele weitere Personen im Detail ausgearbeitet –
und all das auf einem Originalformat von lediglich 33 x 48 Zentimetern.
Rollenmarke „Weihnachten 2014 – Anbetung der Könige – Jan Brueghel d.Ä.“:
Nennwert 0,62 €, Ersttag 28.11.2014, Grafikentwurf: Marion Füllerer
(nach einer Vorlage von Jan Brueghel d.Ä.), Druck: Joh. Enschedé Stamps B.V.,
Auflage: 2.750.000 Marken auf Rollen à 50 Stück.
ALBUM
NOVEMBER 2014
NACHLESE
V
KUNSTVOLL. Im Rahmen der Eröffnung zur Ausstel-
SCHMALSPUR. Mit einem feierlichen Festakt im Lokalbahnhof Steyr wurde am 21. September 2014 das 125-jährige
Bestandsjubiläum der Steyrtalbahn begangen. Andreas Gabriel,
Leiter Vertrieb & Logistik Philatelie bei der Österreichischen
Post, präsentierte in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste den
neuen Sondermarkenblock.
Foto: © e-steyr.com / Peter Kainrath
Foto: © Cityfoto
lung „Figuration zwischen Traum und Wirklichkeit“ im Museum
Angerlehner wurde auch die neue Sondermarke aus der Serie „Moderne Architektur in Österreich“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Museumsgründer Heinz J. Angerlehner (im Bild links)
und Philateliechef Ing. Jörg Pribil freuten sich über das große
Interesse des kunstsinnigen Vernissage-Publikums.
SAKRAL.
KAUFMÄNNISCH.
Anlässlich des 150-jährigen
Bestehens des Gremiums der Wiener Kaufmannschaft erschien vor kurzem eine Sondermarke, die der Obmann der
Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien, Kommerzialrat
Erwin Pellet, und Philateliechef Ing. Jörg Pribil im Haus der Wiener Kaufmannschaft vorstellten.
Foto: © bright-light.at
FESTLICH. Zu einem umjubelten Abend wurde die
Feier des 80. Geburtstags der berühmten Verhaltensforscherin Jane Goodall im „Gerstenboden“ der Ottakringer
Brauerei am 1. Oktober in Wien. Günter Schmied, Leiter des
Produktmanagements Philatelie bei der Österreichischen
Post, reihte sich mit der Übergabe des Marken Hefts „Die
Welt der Schimpansen“ in die große Zahl der Gratulanten.
(In der Bildmitte, links neben Jane Goodall: Mag. Gudrun
Schindler-Rainbauer, Geschäftsführerin des österreichischen
Jane Goodall Instituts.)
Foto: © Sparte Handel der WKW
Foto: © Opernfoto Hausleitner
300 Jahre Basilika Mariatrost Graz –
dieses große Jubiläum würdigte die Post in Form einer
eigenen Sondermarke. Generaldirektor DI Dr. Georg
Pölzl, der Grazer Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl,
Steiermarks Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann
Schützenhöfer, St. Gabriel-Obmann Mag. Wilhelm Remes
und der Pfarrer von Mariatrost, Mag. Josef Bierbauer
(im Bild v.l.n.r.), bei der Präsentation des neuen Wertzeichens.
VI
ALBUM
NOVEMBER 2014
ERSTE GESCHENKSIDEEN
MARKEN EDITION 20 SK „ALMBLUMEN“
Österreichs Almen können mit einer großen Vielfalt an farbenprächtigen Blumen aufwarten – diese Marken Edition bietet einen Blick auf
bunte Almwiesen und präsentiert eine Auswahl von 20 exklusiven Blumen-Briefmarken im Wert von 12,80 €.
(19,90 €, im Abo 14,90 €) Bestell-Nr. 114809
MARKEN EDITION 8 „ENGEL“
Abbildunge
n entsprec
hen Symbo
lfotos
Engel sind allgegenwärtig in unserer Kultur, sei es in Kirchen, als
Dekoration oder auf Gemälden. Diese Marken Edition beinhaltet
interessante Informationen zum Thema sowie acht exklusive Briefmarken mit Engelmotiven im Wert von 5,28 €.
(9,90 €, im Abo 7,90 €) Bestell-Nr. 114826
MARKEN HEFT
„EINE UNGLAUBLICHE
WEIHNACHTSGESCHICHTE“
Tobias, Emma, Jonas und Anna erleben eine
schier unglaubliche Weihnachtsgeschichte: die Begegnung des Christkinds mit dem Weihnachtsmann. Wie es dazu
kommt und was dabei alles passiert, wird in diesem Markenheft erzählt. Es enthält acht Briefmarken und zwei Postkarten im Wert von
4,96 €. (4,99 €) Bestell-Nr. 611069
MARKEN HEFT „DIE
WEIHNACHTSGESCHICHTE“
Das Markenheft erzählt die Weihnachtsgeschichte für Kinder – zum Voroder Selbstlesen – und enthält entzückende Illustrationen sowie 8 exklusive
Briefmarken im Gesamtwert von 5,28 €.
(5,50 €) Bestell-Nr. 891298
MARKEN EDITION 1 „ELEKTROPAKETWAGEN TYP 2 ENO“
Die Marken Edition 1 zeigt den Elektropaketwagen ÖAF Typ 2 ENO, welcher ab 1951 bei der Postund Telegraphenverwaltung für den Zustelldienst in Ballungsräumen eingesetzt wurde. (2,10 €, im
Abo 1,60 €) Bestell-Nr. 114851
ALBUM
NOVEMBER 2014
VII
MARKEN HEFT „DAS KLEINE MÄDCHEN
MIT DEN SCHWEFELHÖLZERN“
Dieses Markenheft erzählt das berühmte Weihnachtsmärchen des dänischen Schriftstellers Hans Christian
Andersen. Die Illustrationen finden sich auch auf den
acht Briefmarken im Gesamtwert von 4,96 € und zwei
Postkarten wieder. (4,99 €) Bestell-Nr. 611040
MARKEN HEFT
„BEST OF KEKSE“
Das vorliegende Markenheft präsentiert die besten Keksrezepte
aus Österreich und enthält acht
frankaturgültige Briefmarken im
Gesamtwert von 4,96 € mit Fotos
sowie Wissenswertem zum Thema. (4,99 €) Bestell-Nr. 611041
NUMIPHILUM KOLLEKTION „WEIHNACHTEN 2014 – KRUMAUER MADONNA“
Abbildungen entsprechen Symbolfotos
AB MITTE NOVEMBER ERHÄLTLICH!
Diese Ausgabe enthält die Sondermarke „Weihnachten
2014 – Krumauer Madonna“ und eine Silbermarke mit gleichem Motiv. Legierung: Feinsilber, Reinheit: 999,0, Größe:
20 x 26 mm, Stärke: 0,1 mm. Die Silbermarke ist nicht frankaturgültig und kann außerhalb der Verpackung oxidieren.
(15,99 €, im Abo 14,50 €) Bestell-Nr. 613033
JAHRBUCH „ÖSTERREICHISCHE BRIEFMARKEN 2014“
AB MITTE NOVEMBER ERHÄLTLICH!
Das Jahrbuch 2014 enthält außer allen Marken-Neuerscheinungen des Jahres
wieder besondere philatelistische Raritäten: 5 Buntdruck-Viererblocks „300 Jahre
Basilika Mariatrost Graz“, „125. Geburtstag Charlie Chaplin“, „50. Todestag Hans
Moser“, „Wiener Kontrabass“ und „Austro Daimler ADR 22/70“. Vier ausführliche
Dokumentationen mit vielen Abbildungen heben wichtige Briefmarken hervor und
machen das Buch zu einem Lesegenuss der besonderen Art.
(77,- €) Bestell-Nr. 114300
JAHRESZUSAMMENSTELLUNG
WEIHNACHTEN MULTILATERALE 2014
Das philatelistische Festtags-Set „Weihnachtsbriefmarken 2014“ stellt einen Höhepunkt der
multilateralen Zusammenarbeit der
Postorganisationen Liechtensteins, Österreichs, der
Schweiz und Deutschlands dar. Das Gemeinschaftsprojekt
enthält die aktuellen
Weihnachtsmarken
der vier Länder aus
dem Jahr 2014 und
bietet so einen interessanten Einblick in
die unterschiedliche Gestaltung.
(12,95 €)
Bestell-Nr. 214960
2014
Der Schwarzdruck der Weihnachtsmarke 2014 ist
wie immer die besondere Beigabe zur praktischen
Jahreszusammenstellung mit allen Ausgaben des
Jahres. (70,- €) Bestell-Nr. 114100
VIII
ALBUM
NOVEMBER 2014
100-EURO-GOLDMÜNZE „DAS WILDSCHWEIN“
Die neue 6-teilige Goldmünzenserie der Münze Österreich „Unseren
Wildtieren auf der Spur“ widmet sich dem heimischen Artenreichtum an
Wildtieren und deren spezifischen Naturgebieten. Jede der kostbaren
Münzen setzt ein Wildtier und seinen Lebensraum meisterlich in Szene.
Die zweite 100-Euro-Goldmünze der Serie trägt den Titel „Das Wildschwein“ und zeigt dieses als Hauptmotiv. Die Münze hat den stolzen Goldanteil von 16 Gramm
und ist exklusiv in der Topqualität „Proof“ erhältlich. Wie auch alle künftigen Münzen dieser Serie
gibt es sie in einer limitierten Auflage von 30.000 Stück. Selbstverständlich erhalten Sie dazu
auch ein Echtheitszertifikat. (645,-- €) Bestell-Nr. 641401
SAMMELVERPACKUNG ZUR GOLDMÜNZENSERIE „WILD IM HOLZ“
Nicht nur im Wald macht das heimische Wild eine gute Figur. Auch in der massiven
Sammelkassette aus edlem Holz ist man geneigt, die Wildtiere stundenlang zu be­
obachten. Im Zentrum des Deckels ist eine von den Graveuren der „Münze Österreich“
entworfene und in deren Hausmanufaktur geprägte Plakette eingearbeitet.
(90,-- €) Bestell-Nr. 650639
CAR-EDITION „SAURER 5 GVF-U KONFERENZBUS“
1956 beschloss die Post einen repräsentativen Konferenzbus produzieren zu lassen. Nach Diskussionen entschloss man sich, einen Saurer 5 GVF-U als Konferenzbus umzubauen. Der Clou des Fahrzeuges
war die Inneneinrichtung: Mit 13 drehbaren und verschiebbaren Fauteuils hatten die Gäste eine große Bewegungsfreiheit. Es wurden die
modernsten damaligen Audiogeräte eingebaut und auch ein Fernsehempfänger war vorhanden. Noch heute steht dieser Bus, der ein einmaliges Einzelstück ist, bei der Postbusgesellschaft und kann für Sonderfahrten gemietet werden. Limitierte Auflage: 2000 Stück, Maßstab
1:87. (31,99 €) Bestell-Nr. 670845
SAMMELEDITION „ÖSTERREICH UND DER ERSTE WELTKRIEG“
Der Erste Weltkrieg begann „offiziell“ am 28. Juli 1914 und damit vor genau 100 Jahren – ein angemessener Anlass, sich
ein Jahr lang mit der Geschichte dieses historischen und folgenschweren Ereignisses zu beschäftigen. In zwölf Kapiteln, also in zwölf Sammelheften mit jeweils sechs exklusiven Briefmarken im Wert von 4,99 €, werden die Geschichte,
die Hintergründe und die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs dargelegt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Verstrickung Österreichs in diesen Krieg und auf den dramatischen
Folgen für unser Land. Im
Bereits erschienen:
elften Sammelheft wird
Sammelheft Nr. 1 „Das Attentat in Sarajevo“
das Thema „Kampf auf
(9,90 €) Bestell-Nr. 675101
dem Meer“ genauer theSammelheft Nr. 2 „Kriegsschauplatz Balkan“
matisiert.
(9,90 €) Bestell-Nr. 675102
Sammelheft Nr. 3 „Kampf um Russland“
(9,90 €) Bestell-Nr. 675103
Sammelheft Nr. 4 „Die Italienfront“
(9,90 €) Bestell-Nr. 675104
Sammelheft Nr. 5 „Kampf in den Alpen“
(9,90 €) Bestell-Nr. 675105
Sammelheft Nr. 6 „Österr.-Ungarn im Orient“
(9,90 €) Bestell-Nr. 675106
Sammelheft Nr. 7 „Die Heimatfront“
(9,90 €) Bestell-Nr. 675107
Sammelheft Nr. 8 „Die Ausrüstung der K.u.K. Armee“
(9,90 €) Bestell-Nr. 675108
Sammelheft Nr. 9 „Die Macht der Geheimdienste“
(9,90 €) Bestell-Nr. 675109
Sammelheft Nr. 10 „Die Technik im Krieg“
(9,90 €) Bestell-Nr. 675110
NEU: Sammelheft Nr. 11 „Kampf auf dem Meer“
(9,90 €) Bestell-Nr. 675111
Sammelmappe im Abo kostenlos! (14,-- €) Bestell-Nr. 675100
NOVEMBER 2014
PHILATELIETAGE
Datum
02.11.2014
02.11.2014
04.11.2014
04.11.2014
05.11.2014
06.11.2014
08.11.2014
09.11.2014
09.11.2014
11.11.2014
11.11.2014
11.11.2014
12.11.2014
12.11.2014
14.11.2014
16.11.2014
18.11.2014
18.11.2014
20.11.2014
22.11.2014
23.11.2014
24.11.2014
25.11.2014
Uhrzeit
8-12
8.30-13
9-12 / 14-16
9-16
8-12
9-12.30 / 14-16
8-13
8-13
9-14
9-12 / 13-15
9-16
9-12 / 14-16
9-16
9-16
9-16
8-13
9-16
9-16
9-12 / 13.30-16
12-16
8-13
8.30-12
9-16
ALBUM
IX
Beim Kauf von Philatelie­produkten ab einem
Einkaufswert von 20 Euro erhalten Sie – wie immer –
eine personalisierte Briefmarke geschenkt
(limitierte Auflage, Abgabe so lange der Vorrat reicht).
Standort
Großtauschtag ● Stadthalle Wels, Pollheimerstraße 1
34. Sammler- und Händlertreffen ● Volksheim Stockerau, Bahnhofplatz 9
Postfiliale ● Wagenweg 1
Postfiliale ● Krottenbachstraße 42-46
Postfiliale ● Flirsch 111
Postfiliale ● Dingolfinger Platz 2
Großtauschtag ● Kontaktzentrum der Kath. Kirche, Steinamangererstr. 13
Großtauschtag ● Gasthof Weichbold-Marcher, Hauptstraße 1
Großtauschtag ● Sporthalle Freilassing, Prielweg 5
Postfiliale ● Wiener Straße 10
Postfiliale ● Willroiderstraße 2
Postfiliale ● Bahnhofstraße 9
Postfiliale ● Bahnhofplatz 9
Postfiliale ● Dirnberger Straße 2
Postfiliale ● St.-Peter-Hauptstraße 54
Briefmarkenbörse ● Gemeindezentrum St. Ruprecht, Kinoplatz 3
Postfiliale ● Landstraße 85
Postfiliale ● Ruedlstraße 10
Postfiliale ● Bahnhofstraße 22
Großtauschtag ● Volksheim, Schulgasse 5
Großtauschtag ● Steiermarkhof, Krottendorferstraße 81
Post Partner ● Hauptstraße 19
Postfiliale ● Anton-Baumgartner-Straße 121
4600 Wels
2000 Stockerau
6780 Schruns
1193 Wien
6572 Flirsch
4470 Enns
7400 Oberwart *) MM-Mobil
8940 Weißenbach / Liezen
D-83395 Freilassing
2120 Wolkersdorf
9500 Villach
4802 Ebensee
2020 Hollabrunn
4320 Perg
8042 Graz
9020 Klagenfurt
4013 Linz
2630 Ternitz
3812 Groß-Siegharts
8740 Zeltweg
8052 Graz
4552 Wartberg a.d. Krems
1230 Wien
*) Besondere Attraktion: Meine Marke Mobil. Nützen Sie die Gelegenheit!
Lassen Sie sich vor Ort von uns fotografieren und nehmen Sie Ihre persönliche Briefmarke gleich mit nach Hause.
X
ALBUM
NOVEMBER 2014
ALLE JAHRE WIEDER …
DER WEG ZUM
CHRISTKINDLSONDERSTEMPEL,
DEM FESTLICHSTEN
STEMPEL
DES JAHRES
B
itte beachten Sie, dass alle Sendungen, die über das Postamt Christkindl
gesendet und mit dem Christkindl-Sonderstempel (Weihnachtsstempel,
Dreikönigsstempel) versehen werden sollen, zusätzlich zur Freimachung
eine Zusatzmarke „Über Postamt Christkindl“ tragen müssen. Eine Sonderstempelung ohne Verwendung des Aufklebers – außer bei direkter Aufgabe beim Postamt Christkindl – erfolgt nicht. Das gilt auch bei der Verwendung des bisherigen
Leitzettels. Wichtig ist, dass diese Sendungen bei den Postschaltern aufgegeben
und nicht in den Briefkasten eingeworfen werden.
Die Annahme von Briefsendungen, die als Leitzettelsendungen über Christkindl
befördert werden sollen, erfolgt bei den Postfilialen ab 14.11.2014 bis 6.1.2015.
Vollfrankierte und mit der Zusatzmarke Christkindl beklebte Sendungen können
auch dem Landzusteller mitgegeben werden. Es besteht auch die Möglichkeit,
 Der Christkindl-Rekozettel
mehrere Sendungen als „Sammelsendung“ unter Umschlag an das Postamt
Christkindl zu senden (In- und Ausland!). In diesem Fall ist nicht der frankierte
Umschlag der Sammelsendung, sondern jede einzelne Sendung ausreichend zu frankieren und mit der Zusatzmarke zu versehen. Für all jene beanschrifteten Sendungen, die ohne Zusatzmarke beim Postamt Christkindl einlangen,
erfolgt eine maschinelle Stempelung mit einem weihnachtlichen Klischee. Es werden keine Gefälligkeitsstempelungen
mit der Maschine durchgeführt. Belege (mit gültigen österreichischen Briefmarken), die nicht „echt laufen“ und mit Sonderstempel gestempelt werden sollen, sind ebenfalls mit der Zusatzmarke zu versehen und direkt an das Postamt 4411
Christkindl zu senden. Für die Rücksendung dieser Belege ist ein ausreichend frankiertes und
beanschriftetes Kuvert beizulegen. Anlässlich
des ersten Tages der Freimachungsgültigkeit
der Sondermarken „Anbetung der drei Könige –
Diözesanmuseum Graz“ und „Anbetung der Könige – Jan Brueghel d.Ä.“ wird beim Postamt
Christkindl am 28.11.2014 der Ersttag-Zusatzstempel verwendet. Beim Postamt Christkindl
werden neben den bis zum Eröffnungstag (gleichzeitig Ersttag der beiden Weihnachtsmarken)
vorliegenden Briefsendungen auch die nachträglich noch einlangenden, jedoch spätestens am
Ersttag aufgegebenen Briefsendungen mit einem
Sonderstempelabdruck mit Datum des Ersttages
und einem Abdruck des Ersttag-Zusatzstempels
versehen. Bei der Maschinenstempelung wird
kein Ersttag-Zusatzstempel abgegeben.

Der attraktive Christkindl 8er-Bogen
ALBUM
NOVEMBER 2014
19. DEZEMBER:
TAG DER KINDER
BEIM POSTAMT CHRISTKINDL
ZUSATZMARKE CHRISTKINDL
Am 19.12.2014 steht das Postamt Christkindl wieder ganz im Zeichen der Kinder!
Als Höhepunkt wird von 14 bis 16 Uhr das
Steyrer Christkindl zu Besuch sein.
Übrigens: An diesem Tag wird der abgebildete Cachetstempel abgegeben.
(Veranstaltung
in Kooperation mit
dem Jugendreferat
des VÖPh,
Frau Sybille Pudek.)
Anlass
Standort
XI
von
Die orangefarbene nassklebende Zusatzmarke hat eine Größe von
32,25 x 26 mm. Der Entwurf der Künstlerin Kirsten Lubach zeigt, wie
im Vorjahr, einen Engel mit wallendem Gewand
und großen Flügeln. Der Engel hält einen Brief in
der Hand und schwebt zügig aus dem Bild. Die
Zusatzmarke trägt die Aufschrift „Über Postamt
Christkindl“, enthält keinen Werteindruck und
keine Jahreszahl und ist im geblisterten 5er-Set
zum Preis von 3,10 € erhältlich. Der Verkauf einzelner Zusatzmarken ist nicht möglich. Die Sets
sind ab sofort im Sammler-Service der Österreichischen Post und
ab 14. November 2014 bei allen Postfilialen erhältlich.
Bei der Aufgabe der Sendungen wird nur die Zusatzmarke gestempelt. Die Entwertung der Briefmarken erfolgt beim Postamt Christkindl. Die bisherigen Leitzettel können selbstverständlich bis auf
weiteres ebenfalls verwendet werden. Die Annahme der Briefsendungen, die als Leitzettelsendungen „Über Christkindl“ befördert
werden sollen, erfolgt bei den Postfilialen ab 14. November 2014
bis einschließlich 6. Jänner 2015. Vollfrankierte und mit der Zusatzmarke beklebte Sendungen können auch dem Landzusteller
mitgegeben werden. Hinweis: Bei Sendungen, die beim Postamt
Christkindl direkt aufgegeben werden und mit der Zusatzmarke
versehen sind, wird auch die Zusatzmarke mit dem Sonderstempel
gestempelt!
Bestell-Nr. 5er-Set Zusatzmarke Christkindl: 531402
bis
Motiv
Eindruck
Postamt
4411 Christkindl,
Christkindl Christkindlweg 6
Winter 2014
28.11.2014 6.1.2015
CHRISTKINDL 14
(Winterstimmung / Dorf im Schnee)
Motivwechsel
Postfiliale 1010 Wien,
Fleischmarkt 19
28.11.2014 6.1.2015
Motivwechsel
BAWAG-PSK-Postfiliale,
Winter 2014
28.11.2014 6.1.2015
PHILATELIE.SHOP
3114 St. Pölten, Linzer Straße 34
(Winterstimmung / Dorf im Schnee)
Motivwechsel
Phila Punkte
(76 Standorte)
28.11.2014 6.1.2015
Winter 2014
PHILA PUNKT
(Winterstimmung / Dorf im Schnee)
Motivwechsel
Sonderpostamt,
Steinheilgasse 1, 1210 Wien
28.11.2014 6.1.2015
Winter 2014
SONDERPOSTAMT
(Winterstimmung / Dorf im Schnee)
Winter 2014
PHILATELIE.SHOP
(Winterstimmung / Dorf im Schnee)
POSTAMT 4411 CHRISTKINDL
Öffnungsdauer: 28. November 2014 bis 6. Jänner 2015
Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 17 Uhr,
ausgenommen 28.11.2014 (10.30 bis 17 Uhr),
24. und 31.12.2014 (9 bis 12 Uhr) und
6.1.2015 (10 bis 16 Uhr).
Adresse: Postamt Christkindl, Christkindlweg 6, 4411 Christkindl
Tel. +43 (0) 577 677-4411, Fax +43 (0) 577 678-4411
www.christkindl.at
Services: „Christkindl-Shop“ (siehe beiliegender Bestellschein)
Umfangreiche philatelistische Produktpalette
Annahme von nichtbescheinigten und eingeschriebenen Briefsendungen
(ausgenommen Nachnahmesendungen, bar freigemachte Sendungen
und „postlagernd Christkindl“ gestellte Sendungen) in das In- und Ausland
Sonderstempel
Sendungen mit der Zusatzmarke „Über Postamt Christkindl“
Briefmarken-Automat
Meine Marke in Christkindl
XII
ALBUM
NEUAUSGABEN
Sondermarkenblock
„25 Jahre Goldmünze Wiener Philharmoniker”
Nennwert: EUR 1,60 (EUR 0,70 + 0,90)
Vorbezugstag: 3.11.2014  Ausgabetag: 5.11.2014
Auflage: 150.000 Blocks à 2 Marken
Markengrößen: Ø 38 mm / Blockgröße: 88 x 46 mm
Grafikentwurf: Thomas Pesendorfer
Druck: Joh. Enschedé Stamps B.V., Offsetdruck, Goldfolienprägung
Bestell-Nr. 214100
Sondermarke „Weihnachten 2014 – Krumauer Madonna”
Nennwert: EUR 0,70
Vorbezugstag: 3.11.2014  Ausgabetag: 14.11.2014
Auflage: 900.000 Marken in Bögen zu 50 Stück  Markengröße: 31,8 x 50 mm
Grafikentwurf: Dieter Kraus
Druck: ANY Security Printing Company PLC., Offsetdruck
Bestell-Nr. 214440
Rollenmarke „Weihnachten 2014 –
Winterlandschaft – Lucas I. van Valckenborch”
Nennwert: EUR 0,70
Vorbezugstag: 3.11.2014  Ausgabetag: 14.11.2014
Auflage: 750.000 Marken auf Rollen à 50 Stück  Markengröße: 50 x 31,8 mm
Grafikentwurf: David Gruber, nach Vorlage von Lucas I. van Valckenborch
Druck: Joh. Enschedé Stamps B.V., Offsetdruck
Bestell-Nr. 5er-Streifen: 091275  50er-Rolle: 091271
Sondermarke „Weihnachten 2014 –
Anbetung der drei Könige – Diözesanmuseum Graz”
Nennwert: EUR 0,62
Vorbezugstag: 3.11.2014  Ausgabetag: 28.11.2014
Auflage: 2.350.000 Marken in Bögen zu 50 Stück  Markengröße: 31,8 x 50 mm
Grafikentwurf: Tristan Fischer
Druck: ANY Security Printing Company PLC., Offsetdruck
Bestell-Nr. 214430
Rollenmarke „Weihnachten 2014 –
Anbetung der Könige – Jan Brueghel d.Ä.”
Nennwert: EUR 0,62
Vorbezugstag: 3.11.2014  Ausgabetag: 28.11.2014
Auflage: 2.750.000 Marken auf Rollen à 50 Stück  Markengröße: 40 x 35 mm
Grafikentwurf: Marion Füllerer, nach Vorlage von Jan Brueghel d.Ä.
Druck: Joh. Enschedé Stamps B.V., Offsetdruck
Bestell-Nr. 5er-Streifen: 091265  50er-Rolle: 091261
Sondermarke „100. Geburtstag Arthur Zelger”
Nennwert: EUR 1,70
Vorbezugstag: 3.11.2014  Ausgabetag: 5.12.2014
Auflage: 200.000 Marken in Bögen zu 50 Stück  Markengröße: 31,8 x 50 mm
Grafikentwurf: Anita Kern, nach Vorlage von Arthur Zelger
Druck: ANY Security Printing Company PLC., Offsetdruck
Bestell-Nr. 214410
ALBUM
NOVEMBER 2014
SONDERSTEMPEL
Datum
Zeit
2.11.2014
8.30-13 Uhr
5.11.2014
9-18 Uhr
8.11.2014
8-12 Uhr
9.11.2014
8-12 Uhr
14.11.2014
11-17 Uhr
14.11.2014
11-17 Uhr
15.11.2014
10.3014.30 Uhr
15.11.2014
14-18 Uhr
15.11.2014
14-18 Uhr
16.11.2014
10.30-14.30
Uhr
Entwerfer
Darstellung
Gefälligkeitsabstempelung *)
ÖBMHV (Österreichischer
Briefmarken- und Münzhändlerverband) in Kooperation
mit Fa. Westermayr,
Getreidemarkt 1,
1060 Wien, Helmut Zodl,
Tel. 02266 / 628 71
Prof. Adolf Tuma
16.11.2014
Philatelie
Region Ost
Martin Luksch
Tel.
057767 33600
Münze
Österreich AG,
Am Heumarkt 1,
1030 Wien
Österreichische Post AG,
Philatelie
Thomas
Pesendorfer
19.11.2014
Philatelie
Region Ost
Martin Luksch
Tel.
057767 33600
Leonhardiritt von
Pettenbach nach
Heiligenleithen
Sitzungssaal der
Marktgemeinde
Pettenbach,
Kirchplatz 3,
4643 Pettenbach
Briefmarkensammlerverein
Pettenbach, Peter Schardt,
Wilfingstraße 87,
4643 Pettenbach,
Tel. 07586 / 205 18
Gottfried Blank
25 Jahre Fall des
Eisernen Vorhangs
in Europa
VKS Ost,
Steinheilgasse 1,
1210 Wien
MCI GmbH,
Am Krummling 1,
D-06184 Kabelsketal,
mandy@munzert-gruppe.de
C. Witt
Anlass
Standort
Veranstalter
34. Sammlerund Händlertreffen
in Stockerau
Volksheim
Stockerau,
Bahnhofplatz 9,
2000 Stockerau
Ersttag des
Sondermarkenblocks „25 Jahre
Goldmünze Wiener
Philharmoniker“
36 x 40 mm
Wanderer mit
Gipfelkreuz
40 mm
ErsttagsZusatzstempel
Instrumenten­
bouquet
22.11.2014
Philatelie
Region West
Renate
Rebhandl
Tel.
057767 24884
23.11.2014
Philatelie
Region Ost
Martin Luksch
Tel.
057767 33600
Philatelie
Region Ost
Martin Luksch
Tel.
057767 33600
40 mm
Pferd mit Reiter
und Wappen
40 x 34 mm
Menschen, die den
Eisernen Vorhang
überwinden
Ersttag der RM
Marienpfarre,
„Weihnachten 2014 – Kulmgasse 35,
Winterlandschaft –
1170 Wien
Lucas I. van
Valckenborch“
Österr. Philatelistenverein
David Gruber
St. Gabriel, Heinz Peroutka, 42 x 36 mm
Baumgartenstraße 38-40/18,
Winterlandschaft
1140 Wien,
Tel. 01 / 914 89 50
28.11.2014
Ersttag der
Sondermarke
„Weihnachten
2014 – Krumauer
Madonna“
Marienpfarre,
Kulmgasse 35,
1170 Wien
Österr. Philatelistenverein
Dieter Kraus
St. Gabriel, Heinz Peroutka, 34 x 35 mm
Baumgartenstraße 38-40/18,
Krumauer Madonna
1140 Wien,
Tel. 01 / 914 89 50
28.11.2014
Teileröffnung der
S10 Umfahrung
Freistadt
Tunnel Manzenreith, Postwertzeichen
4291 Lasberg
Sammlerring Bez. Freistadt,
Wolfgang Spitzer,
Untere Hafnerzeile 18,
4240 Freistadt,
Tel. 0664 / 380 97 31
Prof. Herbert
Wagner
Wiener
Adventzauber im
Rathauspark 2014
Rathauspark,
Wolkenpostamt,
1010 Wien
Kreitner & Partner
Ges.m.b.H,
Breitenfurter Straße 513,
1230 Wien
Maria Schulz
Philatelisten­weintaufe 2014
in Langenlois
URSIN-Haus,
Kamptalstraße 3,
3550 Langenlois
BSV Langenlois,
Gerhard Schweitzer,
Klomserstraße 12/2/9,
3500 Krems,
Tel. 0699 / 10 16 78 17
Brigitte Eben
Mariazellerbahn
mit der
Himmelstreppe
NÖVOG
Betriebszentrum,
Laubenbachmühle,
Laubenbach­
gegend 18,
3213 Frankenfels
BSV-St. Veit / Gölsen,
Josef Gruber,
Kleinzeller Landstraße 65,
3163 Rohrbach,
Tel. 02763 / 26 58
Alfred Gugerell
ErsttagsZusatzstempel
ErsttagsZusatzstempel
Philatelie
Region West
Renate
Rebhandl
Tel.
057767 24884
29.11.2014
Philatelie
Region Ost
Martin Luksch
Tel.
057767 33600
29.11.2014
Philatelie
Region Ost
Martin Luksch
Tel.
057767 33600
30.11.2014
Philatelie
Region Süd
Peter Mayer
Tel.
057767 21630
Feldaisttalbrücke
40 mm
Wiener Rathaus
mit Markthütten und
Kerzen
39 x 36 mm
Weinblatt
„Himmelstreppe“
Philatelie
Region Ost
Martin Luksch
Tel.
057767 33600
29.11.2014
40 mm
40 mm
Rückfragen
*)Gefälligkeitsabstempelungen – wenn nicht anders angegeben – nur bei der Zentralen Stempelstelle-Philatelie, Steinheilgasse 1, 1210 Wien.
Abbildung
XIII
XIV
ALBUM
Datum
Zeit
Anlass
Standort
Veranstalter
60 Jahre
Mechanische
Krippe Christkindl
Pfarrhof Christkindl,
Foyer, Krippen­
aus­stellung,
Christkindl­weg 69,
4411 Christkindl
KBMS Steyr,
Bernd Prokop,
Buchholzstraße 23,
4451 Garsten
Tel. 07252 / 541 82
Mag. Cornelia
Wengler-Prokop
Mehrzwecksaal
der Gemeinde,
neben Hauptschule,
MarianRittinger-Straße,
4451 Garsten
KBMS Steyr,
Bernd Prokop,
Buchholzstraße 23,
4451 Garsten
Tel. 07252 / 541 82
Mag. Cornelia
Wengler-Prokop
Ersttag der Sondermarke „Weihnachten
2014 – Anbetung
der drei Könige –
Diözesanmuseum
Graz“
Diözesanmuseum
Graz,
Bürgergasse 2,
8010 Graz
Österr. Philatelistenverein
St. Gabriel,
Mag. Werner Reisner,
St. Margarethen Straße 6,
8120 Peggau,
Tel. 03127 / 284 34
Ersttag der RM
„Weihnachten 2014 –
Anbetung der
Könige – Jan
Brueghel d.Ä.“
Verband
Österreichische Post AG,
Österreichischer
Philatelie,
Philatelistenvereine, 1030 Wien
Getreidemarkt 1,
1060 Wien
Marion Füllerer
12.12.2014
38 mm
ErsttagsZusatzstempel
Postamt Christkindl
Postamt Christkindl, Österreichische Post AG,
Christkindlweg 6,
Philatelie,
4411 Christkindl
1030 Wien
Prof. Hannes
Margreiter
Nicht zulässig!
Postamt Christkindl, Österreichische Post AG,
Christkindlweg 6,
Philatelie,
4411 Christkindl
1030 Wien
Prof. Adolf Tuma
12.12.2014
Nur mit Christkindl­
zusatzmarke
möglich
Postamt Christkindl
Christkindlweg 6
4411 Christkindl
Philatelie
Region West
Renate
Rebhandl
Tel.
057767 24884
Mehrzwecksaal
der Gemeinde,
neben Hauptschule,
MarianRittinger-Straße,
4451 Garsten
KBMS Steyr,
Bernd Prokop,
Buchholzstraße 23,
4451 Garsten
Tel. 07252 / 541 82
Mag. Cornelia
Wengler-Prokop
Nicht zulässig!
Philatelie
Region West
Renate
Rebhandl
Tel.
057767 24884
Advent in der Schule Fachschule
Burgstall,
Am Schlossberg 11,
8551 Wies
Philatelisten Verein
Deutschlandsberg,
Manfred Kronawetter,
Nelkengasse 20a,
8530 Deutschlandsberg
Manfred
Kronawetter
38. Garstner Advent
KBMS Steyr,
Bernd Prokop,
Buchholzstraße 23,
4451 Garsten
Tel. 07252 / 541 82
Mag. Cornelia
Wengler-Prokop
InteressentenPostamt Christkindl,
10-11.30 Uhr Sonder­postbeförde- Christkindlweg 6,
rung 54. Weihnachts- 4411 Christkindl
Ballonpost­beförde­
rung von Christkindl
in alle Welt
Motivgruppe Weihnachten e.V.
c/o Ulrich Rüther, KBMS
Steyr, Graf-Recke-Straße 57
D-40239 Düsseldorf,
Tel. 0049 211 69 14 144
30.11.2014
Kreitner & Partner
Ges.m.b.H,
Breitenfurter Straße 513,
1230 Wien
22.11.2014
10-14 Uhr
28.11.2014
38. Garstner Advent
10-16 Uhr
28.11.2014
10-17.30
Uhr
28.11.2014
9-13 Uhr
28.11.2014
bis
6.1.2015
NOVEMBER 2014
10-17 Uhr
28.11.2014
bis
26.12.2014
Postamt Christkindl
10-17 Uhr
29.11.2014
10-14 Uhr
29.11.2014
13-17 Uhr
29.11.2014
InteressentenSonderpostbeförderung
25. Kutschenpost
von Garsten
nach Christkindl
10-14 Uhr
Mehrzwecksaal
der Gemeinde,
neben Hauptschule,
MarianRittinger-Straße,
4451 Garsten
30.11.2014
14-18 Uhr
Wiener
Adventzauber im
Rathauspark 2014
Rathauspark,
Wolkenpostamt,
1010 Wien
Entwerfer
Darstellung
Gefälligkeitsabstempelung *)
Rückfragen
6.12.2014
Philatelie
Region West
Renate
Rebhandl
Tel.
057767 24884
12.12.2014
Philatelie
Region West
Renate
Rebhandl
Tel.
057767 24884
Tristan Fischer
12.12.2014
29 x 47 mm
ErsttagsZusatzstempel
Philatelie
Region Süd
Peter Mayer
Tel.
057767
21630"
37 x 40 mm
Heilige Familie
37 x 39 mm
Korbflechter
Anbetung
der drei Könige
Heilige drei Könige
Nur für
130 x 25 mm
Einsendungen ohne
Christkindl­zusatz­
Christkind
marke, keine Nach­
mit Schlitten
vor Christkindlkirche stempelung möglich
30 x 40 mm
Heilige Familie,
Holzschnitt v. Prof.
Franz Weiss
40 x 37 mm
Kutsche,
Wallfahrtskirche
Christkindl
und Stift Garsten
Annahme- und
Beförderungsbedingungen
siehe Seite XV
Philatelie
Region Ost
Martin Luksch
Tel.
057767 33600
Philatelie
Region West
Renate
Rebhandl
Tel.
057767 24884
13.12.2014
Philatelie
Region Süd
Peter Mayer
Tel.
057767 21630
13.12.2014
Philatelie
Region West
Renate
Rebhandl
Tel.
057767 24884
Lutz Strenger
Nicht zulässig!
31 x 50 mm
Nikolaus grüßt aus
dem Ballonkorb
Annahme- und
Beförderungsbedingungen
siehe Seite XV
Philatelie
Region West
Renate
Rebhandl
Tel.
057767 24884
Maria Schulz
14.12.2014
35 x 39 mm
Weihnachtskerze
37 x 39 mm
Korbflechter
40 mm
Torbogen mit
Christkindl-Express
Philatelie
Region Ost
Martin Luksch
Tel.
057767 33600
*)Gefälligkeitsabstempelungen – wenn nicht anders angegeben – nur bei der Zentralen Stempelstelle-Philatelie, Steinheilgasse 1, 1210 Wien.
Abbildung
NOVEMBER 2014
ALBUM
XV
Interessenten-Sonderpostbeförderung
25. Kutschenpost von Garsten nach Christkindl am 29.11.2014
Für diese Sonderpostbeförderung sind nur die vom Veranstalter aufgelegten Belege zugelassen. Die direkte Aufgabe
von Belegen zu dieser Sonderpostbeförderung ist am 29.11.2014 von 10 bis 14 Uhr beim Sonderpostamt in Garsten
möglich. Die Belege können ab sofort auch bei allen Sonderpostämtern sowie bei der Zentralen Stempelstelle – Philatelie, Steinheilgasse 1, 1210 Wien, bis 24.11.2014 aufgegeben werden. Die auf dem Postweg eingereichten Belege
sind unter Umschlag rechtzeitig aufzugeben, sodass sie spätestens am 24.11.2014 in der Zentralen Stempelstelle –
Philatelie, Steinheilgasse 1, 1210 Wien, einlangen. Die Entwertung der Briefmarken erfolgt mit dem Sonderstempel
des Sonderpostamtes bzw. bei der Zentralen Stempelstelle mit dem für die Sonderpostbeförderung vorgesehenen
Sonderstempel.
Die für diese Sonderpostbeförderung zugelassenen Belege sind erhältlich bei:
 KBMS Steyr, Bernd Prokop, 4451 Garsten, Buchholzstraße 23, Tel. + Fax: +43 (7252) 54182,
Mobil: +43 (0) 650 5418200, E-Mail: bernd.prokop@kbms.at
 Fa. Gilg, 1150 Wien, Mariahilfer Straße 143, Tel. +43 (1) 8936633, E-Mail: briefmarkengilg@aon.at
Verkaufspreis: Faltbrief 3,-- €
Der Reinerlös der Veranstaltung ergeht an die „Allianz für Kinder“.
Die für die Sonderpostbeförderung bestimmten Sendungen müssen vollständig freigemacht sein, den Vermerk „Kutschenpost“ tragen und mit einer Empfängeranschrift versehen sein. Die Ankunftsstempelung erfolgt mit dem Sonderstempel des Postamtes 4411 Christkindl auf der Anschriftseite der Sendungen.
54. Interessenten-Weihnachts-Ballonpostbeförderung
von Christkindl aus in alle Welt am 30.11.2014
Für diese Sonderpostbeförderung sind nur die vom Veranstalter aufgelegten Belege zugelassen. Die direkte Aufgabe von Belegen zu dieser Sonderpostbeförderung ist am 30.11.2014 von 10 bis 11.30 Uhr bei der Postfiliale 4411
Christkindl, Christkindlweg 6, möglich. Die Belege können auch bei allen Sonderpostämtern sowie bei der Zentralen
Stempelstelle – Philatelie, Steinheilgasse 1, 1210 Wien, bis 24.11.2014 aufgegeben werden. Die auf dem Postweg eingereichten Belege sind unter Umschlag rechtzeitig aufzugeben, sodass sie spätestens am 24.11.2014 in der Zentralen
Stempelstelle – Philatelie, Steinheilgasse 1, 1210 Wien, einlangen. Die für die Sonderpostbeförderung bestimmten
Sendungen müssen vollständig freigemacht und mit einer Empfängeranschrift versehen sein. Die Entwertung der
Briefmarken erfolgt mit dem Sonderstempel des Sonderpostamtes bzw. bei der Zentralen Stempelstelle mit dem für
die Sonderpostbeförderung vorgesehenen Sonderstempel. Nach erfolgter Ballon-Beförderung erhalten die Sendungen
den Orts-Tagesstempel der dem Landeort nächstgelegenen Postfiliale als Ankunftsstempel.
Der Reinerlös dieser heuer zum 54. Mal durchgeführten Benefiz-Sonderpostbeförderung ergeht an das SOS-Kinderdorf, 4813 Altmünster am Traunsee, sowie an das Pestalozzi-Kinderdorf, 78333 Wahlwies am Bodensee.
Die für diese Sonderpostbeförderung zugelassenen Belege sind blanko, wie auch
fix und fertig adressiert, erhältlich bei:
Motivgruppe Weihnachten-ArGe
im BDPh, c/o Ulrich Rüther, D-40239
Düsseldorf, Graf-Recke-Straße 57,
Tel.: +49 (211) 6914144,
Fax: +49 (211) 873498,
E-Mail: ulrich.ruether@gmx.de
Foto: z.V.g.
KBMS Steyr, Bernd Prokop,
4451 Garsten, Buchholzstraße 23,
Tel. + Fax: +43 (7252) 54182,
Mobil: +43 (0) 650 5418200,
E-Mail: bernd.prokop@kbms.at
Fa. Gilg, 1150 Wien, Mariahilfer
Straße 143, Tel. +43 (1) 8936633,
E-Mail: briefmarkengilg@aon.at
sowie am 30.11.2014 vor Ort
im Postamt 4411 Christkindl
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
17
Dateigröße
2 717 KB
Tags
1/--Seiten
melden