close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

in Freiberg - Wochenspiegel Sachsen

EinbettenHerunterladen
ZEITUNG FÜR FREIBERG
WOCHENSPIEGEL
Kalenderwoche 43 · Freitag, 24. Oktober 2014
Service Tel. 0371 656-22100
Museum Die Arbeit
des Zolls
Sauna Frühstück im
Johannisbad
Letzter Aufruf für alle, die sich
für die Arbeit des Zolls in Vergangenheit und Gegenwart interessieren. Denn nur noch bis
zum 2. November kann eine Sonderausstellung zu diesem Thema
im Museum Oederan besucht werden. Geöffnet ist dieses täglich außer montags von 12 bis 17 Uhr. su
Am 2. November lädt die Saunalandschaft des Freiberger Johannisbades zum gemütlichen Frühstück im Bademantel ein. Von 9
bis 11.30 Uhr genießen die Gäste
neben der Möglichkeit des ausgiebigen Saunierens ein ausgewogenes Frühstück. Reservierungen unter 03731/20020. sth
Wandern Einweihung
Liederstein
Konzert Klubhaus
„Alte Mensa“ lädt ein
Am Reformationstag erfolgt
13.30 Uhr am Pflegeheim „Striegistal“ in Langenau der Start zu
einer Wanderung Richtung Eppendorf. Die Tour ist Teil einer
Sternwanderung anlässlich der
Einweihung des ersten Kleinhartmannsdorfer Liedersteins
am Rand der Struth auf dem
su
Carl-August-Nendel-Weg.
Am 29. Oktober steht ab 19.30
Uhr die junge Songwriterin Lisa
Morgenstern auf der Bühne im
Klubhaus „Alte Mensa“. Es erklingen Stücke aus ihrem Debütalbum
sth
und der aktuellen Platte.
Konzert Vize-Udo im
Bürgersaal
Vize-Udo alias Arndt Rödiger
wird mit seinen Panikkomplizen
aus Eisenach am 1. November
den Bürgersaal in Oederan rocken. Die Coverband spielt seit
Jahren Udo Lindenbergs Hits
aus vier Jahrzehnten authentisch
nach. Einlass ist ab 19 Uhr. su
Alexander Felix begrüßte als erster das neue HSG-Maskottchen.
Foto: Wieland Josch
Willkommen in Freiberg
Es fährt ein Zug… Nein, nicht nach nirgendwo, sondern nach Freiberg. Platz genommen
in ihm hat ein neuer Bewohner der Bergstadt.
Er ist pelzig und hat schon einen weiten Weg
hinter sich, denn er kommt aus Übersee. Einen Namen hat er allerdings noch nicht, der
Dachs, denn um so einen handelt es sich. Er
ist das neue Maskottchen der Freiberger
HSG-Handballer und so ist es auch völlig verständlich, dass Alexander Felix vom HSGFanclub „Bergstadtpower“ ihn nicht nur willkommen heißt, sondern auch sein Ticket abknipst. Der Dachs löst die Stadtwerke-Emse ab,
welche bislang als Glücksbringer gute Dienste
leistete. Das erste Spiel mit dem Dachs als
wj
Glücksbringer wurde prompt gewonnen.
Vortrag Erdöl – Fluch
oder Segen
Im Rahmen der Sonderausstellung „Foraminiferen: Kleine
Baumeister im Ozean“ der terra
mineralia referiert der Mikropaläontologe Professor Martin
Langer von der Universität Bonn
am 30. Oktober unter anderem
über die Bedeutung von Erdöl
sowie seine Gewinnung und Verarbeitung. Der Vortrag startet 19
Uhr und findet im Hörsaal Physik
in der Silbermannstraße statt. sth
"&
""' % "
$ '
#( (( %" % !
# #
!# # !
"!
!#
!
6053571-10-1
WOCHENSPIEGELSERVICE
24. Oktober 2014 · Seite 2
„Glück auf“ den Studenten
NOTDIENST AM WOCHENENDE
AUGENARZT
7 - 7 Uhr, Telefonnummer zu
erfragen unter 03727 19292.
: 10 - 11 Uhr, DS Börner, Saydaer
Straße 3, Mulda, 037320 1391
Freiberg, Siebenlehn: 8 - 8 Uhr telef.
Erreichbarkeit; 10 - 12 Uhr
Bereitschaftssprechstunde, Dr. B.
Klähr, Karl-Kegel-Str. 71, Freiberg,
03731 76209.
APOTHEKEN
8 - 8 Uhr, Sonnen-Apotheke,
Bebelplatz 2/Kaufland, Freiberg,
03731 775957.
Foto: Stefanie Horn
ALLGEMEINMEDIZIN
7 - 7 Uhr,
Bereitschaftstelefonnummer zu
erfragen unter 03741 457232
Außerhalb der regulären
Sprechzeiten Telefon 116117.
Uni Bürgermeister begrüßt ausländische Studierende
ZAHNARZT
Mit dem Zug zu den
Gespenstern
Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm begrüßte die neuen ausländischen Studenten
der TU Bergakademie Freiberg bei einem Empfang im Rathaus.
M
it einem herzlichen
„Glück auf“ und dem
guten Rat „Jeder Fehler, aus dem wir lernen, ist ein Erfolg“ begrüßte Freibergs Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm
diese Woche die internationalen
Studienanfänger an der TU Bergakademie Freiberg. Rund 80 Studenten folgten der Einladung ins
Am 31. Oktober leuchten wieder
die Kürbisköpfe. Der Verein IG
Dampflok Nossen und der Förderverein Zellwaldbahn laden an diesem Abend zu einer HalloweenParty ein, welche auf Schienen beginnt. Um 16.30 Uhr startet vom
Freiberger Bahnhof ein Zug, der
viele verkleidete Kinder zum
schaurig-schön gestalteten Bahnhof Großvoigtsberg bringt. Während er noch weitere Gäste aus
Nossen abholt, kann sich bereits in
der einfallsreich ausgestatteten
Atmosphäre auf das Kommende
eingestimmt werden, nämlich eine gemeinsame Wanderung
durch den dunklen Zellwald, wo
schon einige Überraschungen
harren. Anschließend gibt es eine
deftige Stärkung aus dem Hexentopf, bevor es dann für alle wieder
zurück nach Nossen oder Frei-
Foto: Zellwaldbahn
Halloween Angebot der Zellwaldbahn
Eine Hexe auf Reisen mit
der Zellwaldbahn.
berg geht. Fahrkarten sind erhältlich unter 035242/439684 bei der
IG Dampflok oder unter
03731/1650534 bei Mario Elsner
in Freiberg.
wj
Rathaus. Der Empfang der neu
immatrikulierten ausländischen
Studenten hat in Freiberg bereits
Tradition. Seit 2005 werden sie
jährlich persönlich durch den
Oberbürgermeister begrüßt, neue
internationale Wissenschaftler der
TU Bergakademie seit 2010.
Schramm zeigte sich in seiner Begrüßungsrede besonders erfreut,
dass sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche internationale Studenten an der Freiberger Universität immatrikuliert haben: von
knapp 1000 Studienanfängern immerhin etwas mehr als 20 Prozent.
„Wir Freiberger sind stolz auf diese Internationalität. Sie prägt die
Atmosphäre unserer Stadt und die
sth
Identität der Einwohner.“
Entdeckungsreise
Ferien Programm der terra mineralia
Auf große Entdeckungsreise können kleine Forscher wieder zum
Herbstferienprogramm der terra
mineralia in den historischen Gemäuern von Schloss Freudenstein
gehen. Die Kinder lernen dabei in
einer Sonderausstellung die faszinierende Welt der Foraminiferen
kennen. Diese winzigen Lebewesen, mit dem bloßen Auge kaum
sichtbar, bauen sich spektakuläre
Gehäuse aus Mineralien und sind
aus unserem Alltag nicht mehr
wegzudenken. Das Ferienprogramm wird täglich von 10 bis 17
Uhr angeboten. Kinder- und Hortgruppen werden gebeten, sich unter der Nummer 03731/394654
oder fuehrungen@terra-mineralia.de anzumelden.
sth
Foto: Stefanie Horn
Polizei
110
Feuerwehr und Rettungsdienst 112
Giftnotruf
0361 730730
Für die kleinen Forscher
gibt es viel zu entdecken.
!
#
$$ !# "! !
"
( *" *% !% && &&% ! ) *& " '
$ % *&" ' *% !% "* " "" !
6053822-10-1
WOCHENSPIEGEL
Seite 3 · 24. Oktober 2014
WAS – WANN – WO
V E R A N S T A L T U N G E N
MONTAG, 27. OKTOBER
Energie. Die Stadtwerke Freiberg laden zu ihrem Energiestammtisch am
Montag, 19 Uhr in die Karl-Kegel-Straße 75 ein. Iris Reichenbach von der TU
Bergakademie Freiberg spricht zu dem Thema „Erforschung und
Entwicklung transparenter Dämmstoffe“. Die Veranstaltung ist kostenfrei. wj
DIENSTAG, 28. OKTOBER
Foto: André Braun
Führung. Unter der Überschrift „Vom Ei zum Bett“ können besonders kleine
Wissensdurstige an diesem Tag von 9 Uhr an im Schlaf- und Bettenmuseum in
der Freiberger Bahnhofstraße allerlei darüber lernen, wie aus einem Gänseei die
Füllung für ein Kissen wird. Dabei kann auch selbst versucht werden, Daunen in
einen Bezug zu stopfen.
wj
MITTWOCH, 29. OKTOBER
Lesung. Ab 15.30 Uhr lädt Booksy der Bücherwurm in die Kinder- und
Jugendbibliothek in der Beethovenstraße ein, um mit ihm eine gemütliche
Bilderbuchlesestunde zu erleben. Auch für bastelfreudige Kinder ist einiges
vorbereitet. Wer dieses Angebot wahrnehmen möchte, bringe bitte 1 Euro für
Materialien mit.
wj
„SUNSET BOULEVARD“ IM THEATER
Die erste Musiktheaterpremiere der Spielzeit gilt
in Freiberg einem großen Musical vom Andrew
Lloyd Webber. „Sunset Boulevard“ erzählt die
Gesichte der Stummfilmdiva Norma Desmond,
die den Anschluss an die neue Zeit verpasst hat
und gemeinsam mit ihrem geliebten Schimpansen und ihrem Butler zurückgezogen in einer
prachtvollen Villa lebt. Basierend auf dem Kultfilm von Billy Wilder zeigt das Musical eine Geschichte mit großen Gefühlen über die Traumfa-
brik Hollywood und ihr knallhartes Geschäft dahinter. Die Einführungsmatinee zum Musical
findet am 26. Oktober, 10.30 Uhr im Kinopolis
Freiberg statt. Regisseur Ivan Alboresi stellt das
Musical vor, die Hauptdarsteller Susanne Engelhardt und Jens Winkelmann geben musikalische Kostproben und im Anschluss können die
Besucher den Film auf der großen Leinwand genießen. Premiere feiert das Musical dann am 1.
November im Freiberger Theater.
sth
DONNERSTAG, 30. OKTOBER
Entdeckung. Bei der Führung „Von der Burg zum Schloss“ kann man auf
Entdeckungstour durch das Schloss Lichtenwalde gehen. Dabei geht es auf die
Suche nach Löwenköpfen, steinernen Kindern und geheimen Türen. Aber es
werden auch Geschichten von mutigen Rittern erzählt.
wj
FREITAG, 31. OKTOBER
Tanz. Der späte Abend des Reformationstages gehört ganz der guten Laune
und der Musik. Ab 22.30 Uhr ist im Freiberger Konzert- und Ballhaus Tivoli „All
You Can Dance“ das Motto. Und das ist insofern zu verstehen, dass nicht nur die
Tanzbeine alles geben dürfen, auch aus den Boxen erklingt ein Musikmix mit
breitem Spektrum.
wj
Meisterwerke auf dem Klavier
SAMSTAG, 1. NOVEMBER
Konzert Duo gastiert in Freiberger Nikolaikirche
Moldau“ spielen die beiden Künstler auch Kompositionen von Mozart und Schuhmann. Damit verspricht das Programm an diesem
Abend zahlreiche Höhepunkte und
sicherlich auch die ein oder andere
musikalische Überraschung. Bereits seit 2008 sind Liene und Andreas Henkel als Klavierduo mit
großem Erfolg in vielen europäischen Ländern, im Libanon und
Saudi-Arabien unterwegs.
sth
SONNTAG, 2. NOVEMBER
Foto: Agentur
Zu einem Klavierkonzert der
ganz besonderen Art laden Liene
und Andreas Henkel alle Musikbegeisterten am 9. November in
die Freiberger Nikolaikirche ein.
Ab 17 Uhr präsentiert das
Dresdner Ehepaar vierhändige
Klaviermusik an einem Klavier.
Neben bekannten und populären
Melodien wie den slawischen
Tänzen von Dvorka und Smetanas Sinfonischer Dichtung „Die
Turnier. Zu einem ganz besonderen Fußballwettstreit wird am Samstag, den 1.
November ab 9 Uhr in die Heubner-Halle an der Dörnerzaunstraße eingeladen.
Ab da treten nämlich Mannschaften aus Freiberg und den Partnerstädten gegen
das runde Leder. Wer von diesem Sport nicht genug bekommen kann, den
erwartet ab 14 Uhr am Platz der Einheit noch das Spiel des BSC Freiberg gegen
die Kicker der SV Einheit Kamenz.
wj
Frühstück. Zu einem Tagesbeginn der besonderen Art ist man ab 9 Uhr im
Freiberger Johannisbad herzlich willkommen. Beim Bademantelfrühstück kann
man sich in der Saunalandschaft verwöhnen lassen und anschließend ein
gesundes Frühstück genießen. Mehr unter www.johannisbad-freiberg.de.
wj
Liene und Andreas Henkel gastieren in Freiberg.
$0 (5%,6&+(1 725
)5,('(%85*
(UELVFKH 6WUD‰H  )UHLEHUJ
)ULHGHEXUJHU 6WUD‰H  )UHLEHUJ
7HO 7HO ZZZSOXVSXQNWDSRWKHNHIUHLEHUJGH
" %" ' #(
! ):1 %) #:2#'72;'%#1 )!0 ;1 1:&#'1 ;1)#() =%1 &%) 7:)!0 ,/ : %2%&) :) )=%1&:)!) '2) % % &:)!2%'! :) 1!) % #1) 1?7 +1 -+7#&10 9/ -+7#&)!-1%2 !(" :17> 7) @,0@*09@, %27 1 <1$
%)'%# 1#):)!2-1%2 )# 1 !1+") :72#) -?%'%77)7> .2+!)))7 :17>/ % ! ?: 27) 1 !27?'%#) 1)&)<12%#1:)! % 2%# !(" 3 ,9* 20 :2 ( !-1%2 2 -#1(?:7%2#) )71)#()2 :) 1 1?)%(%7$
7'-1%2<1+1):)! %) 1 22:)! ?:( 8,0,909@@8 1!%70 2 =%1 1: #%)!=%2) 22 1 !)))7 1%2<+17%' :!1:) 2 27#)2 <+) 77<171!) ?=%2#) 1)&)&22) :) 1%!%)'#127''1 ;1 %)) %' 1 12#1%:)! )%#7 1?%'7 =1) &))0
%" 2777
5*5
9/
@
&% 2777
9/
,8@9
& 2777
9/
,,*5
&% 2777
9/
2777
,9*4 9/
:LVVHQVFKDIW IU JHVXQGH +DXW
%" '' ,@ 1:27'77)
" " $ $
&" " ""
2777
$
'' ,@@ 7;&
2777
$
% % ,@@ !
& 2777
!$ ($$ 7%&-& ,9 7;&
&% 2777
,@@ !
&& 2777
* 9/
5 * 9/
9 ,@ 9/
,5* 9/
,4** 9/
$
#
$ $ '!
'$ &""
"
1&'7:)!22%1:- ;1 % #7
)( %
8@ !2-+17%+))
@ '77)
,@ (' ,@@ (' 49, @@ 7;&
9 ! ,@ ! **@ 6052703-10-1
WOCHENSPIEGEL
24. Oktober 2014 · Seite 4
Herbststammtisch
Postkarten als Hobby
Ein Bad in der Menge nehmen
Am Dienstag, 18 Uhr treffen sich
die Freiberger Postkartensammler zu ihrem Herbststammtisch
in der Gaststätte „Orgelpfeife“
am Unicent auf dem Freiberger
Wasserberg. Eingeladen dazu
sind alle, die sich schon länger
mit dieser Leidenschaft befassen, aber auch jene, die sich erst
jüngst für dieses vielseitige Hobby zu interessieren begonnen hawj
ben.
Angebot Jetzt schon Plätze sichern
Foto: Sündenfrei
Konzert Irische und
schottische Songs
W
er mal einen ganz
besonderen Ausflug erleben möchte, der muss sich seinen Platz
jetzt schon sichern. Worum geht
es? Um ein Bad in der Menge.
Auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im Dresdner Stallhof sind wieder große Badezuber
aufgebaut. Am 25. November
werden diese von den Badern
Kora und Willi erstmals freigegeben. Eine Hotline unter
0176/51240730 ist bis 13. November jeweils am Dienstag,
Mittwoch und Donnerstag von
14 bis 20 Uhr freigeschaltet.
Weitere Infos gibt's online unter
www.mittelalter-weihnacht.de. wj
Das Haus am Klein-Erzgebirge
lädt am 25. Oktober, ab 19 Uhr zu
einem Irisch- Schottischen Abend
Auf dem Weihnachtsmarkt im Dresdner Stallhof werden auch in diesem Jahr wieder große Badezuber aufgebaut für die ganz spezielle Art, die Adventszeit zu erleben.
ein. „Fairydust“ alias Ute Langjahr
aus Chemnitz singt mit unverwechselbar warmer Stimme irische und schottische Lieder, von
bekannten Songs wie Dirty Old
Town, Whisky In The Jar, DrunReingeschaut Gahlenzer Firma öffnet Tür
ken Sailor bis hin zu keltischen
Balladen wie Ride On, Caledonia, Wer immer sich am Wochenende malig einige der Figuren der WeihLoch Lomond.
su zum Tag der offenen Tür in die Fir- nachtskrippe zu sehen, die die
ma Erzgebirgische Holzkunst Gahlenzer nach einem Entwurf
Gahlenz aufmacht, wird eine Pre- von Björn Köhler aus Eppendorf
Advent Feiern in der
miere erleben. Denn dort sind erst- mannshoch nachgestalten. Von
der Stadt Dresden in Auftrag gegealten Schmiede
ben, wird die Krippe dem diesjähMit viel Liebe zum Erzgebirgirigen Striezelmarkt mehr als nur
schen organisieren die Mitarbeiter
einen weiteren Farbtupfer geben.
des Klein-Erzgebirges wieder HutDirekt um den Weihnachtsbaum
zenprogramm oder Weihnachtsherum wird die Geschichte von
feier mit Schauhandwerk, typisch
Christi Geburt erzählt und damit
erzgebirgischen Stollen und urgeim Mittelpunkt stehen.
Arndt Winkler zeigt seinem Enkel Aurel seine Künste als
mütlicher Unterhaltung für FamiDaneben wird allen Besuchern
Drechsler.
lien, Vereine oder auch Firmen.
natürlich ein Einblick in den AllErstmals kann in der „Alten
tag der Kunsthandwerker gebo- bis hin zum Spritzen, besteht. sich also auf eine längere StippvisiSchmiede“ im Park am Speckten, der gleichermaßen aus der Neu im Sortiment sind etwa Blu- te einrichten, bei der auch für das
steinofen mit dem einzigartigen
Nutzung moderner CNC-Maschi- men- und ein Instrumentenengel leibliche Wohl gesorgt sein wird.
Auch das kann man erleFlair der Miniaturlandschaft bei
nen wie der traditionellen Hand- aus der Kollektion Sternkopf. Auch Die Tage der offenen Tür finden
ben: Wolfgang Paul verKerzen- und Fackelschein gefeiert
arbeit, die vom Drehen über das das Angebot an Schneemännern am 25. und 26. Oktober jeweils
sieht die Tannenbäume
su
werden. Infos: 03792/5990
Schleifen, das Zusammenleimen ist erweitert worden. Man kann von 10 bis 17 Uhr statt.
su
mit ihrer grünen Farbe.
Foto: Ulli Schubert
Foto. Ulli Schubert
Advent schnuppern
")&" )"&") !!
"&! '$ !! s "EWEGUNG
s 3PA”
s 3ELBSTVERTRAUEN
)
!&"
!
"
) +#' $' +(
"""
"&!" !&! !*& 6053924-10-1
WOCHENSPIEGEL
Bitte um Spenden
Seite 5 · 24. Oktober 2014
Ferien im Schlösserland
Aufruf Decken und warme Kleidung benötigt
Ausflug Führungen und Ausstellung auf Burg Mildenstein
Foto: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH
Spenden für den nächsten Hilfstransport nach Litauen werden
auch weiterhin jeden Samstag von
9 bis 11 Uhr im Hainichener Spendenlager bei der Firma Naturbrennstoffe,
Friedrich-GottlobKeller-Siedlung 27a, in Hainichen
angenommen. Insbesondere Federbetten und Steppdecken, Fe-
derkernmatratzen und warme
Kleidung werden noch benötigt.
Für die Bezahlung des Sattelzuges
fehlen zudem noch rund 250 Euro.
Noch vor Weihnachten soll der
vierte und letzte Transport dieses
Jahres starten. Informationen erteilen die Helfer auch telefonisch
unter 037207/655687.
bl
Abenteuer überm Nil
Freizeit Multivisionsshow in Mittweida
Ein fesselndes Tier-, Natur- und
Reiseabenteuer über den Nil, der
mit 6.600 Kilometern längste
Fluss der Erde, ist am Donnerstag, 19 Uhr im Müllerhof, Auensteig 37, in Mittweida zu erleben.
Manfred Hoffmann präsentiert
das mehrmonatige Abenteuer in
einer Multivisionsshow vom Nildelta in Ägypten stromaufwärts
bis zu den Quellgebieten des Nils
im Herzen Afrikas. Die Show wird
in modernster HDAV-Technik präscu
sentiert. Eintritt: 5 Euro.
Im herbstlichen Frühnebel versprüht die Burg an der Freiberger Mulde ein besonderes Flair.
F
ührungen zum Reformationstag und eine Fotoausstellung zum Unesco- Kulturerbe in Deutschland gibt es
noch bis 2. November auf Burg
Mildenstein zu erleben. Am Reformationstag kann man gemeinsam
mit Pater Johannes (in Person des
Gästeführers Michael Kreskowsky) die sakralen Räume der Burg
auf recht unterhaltsame und lehrreiche Art kennenlernen. Um 13
und 15 Uhr geht es unter dem Titel
„Drachen, tanzende Engel und eine Jacobsmuschel“ auf Entdeckung ganz in Familie. Neben In-
formationen zur Geschichte der
romanischen Burgkapelle „St.
Martini“ gibt es Wissenswertes
über Kirchengeschichte des Mittelalters und der Sammlung spätgotischer Schnitzplastik zu erfahren.
Um
Voranmeldung
unter
034321/62560 wird gebeten. ws
(%!&!&&* ((-&
Nachtshopping
Event Motto lautet diesmal „Sibirische Nacht“
Am 7. November laden in der
Zschopaustadt Mittweida rund
60 Geschäfte auch zu später
Stunde noch zum Shoppen ein.
&.&( (
%&* ,%&&* %!((%-%
(
# $ #
Das Motto des diesjährigen Nachtshoppings lautet „Sibirische
Nacht“. Besucher dürfen sich auf
zahlreiche Aktionen freuen.
bl
& % # ## $
*%
%*
/%* (-&
*(& ((%% * %(* ,! ((
/* (##-%
&&%(( /+
* %(* * ((-%
# ! (( ---$*&*$ !
(%(( %
+%* ((
&(+(/&&
%% !&(% ) %* &( %%% (%$"" ---$((
$!$!# # )$
! 6052832-10-1
)-% &( $333 (,!,,
)'* )A$ (-28;2)A$ @ 2*(82
:59 (( ;2"(332 281#21 5+44
'&'$) 882$) $( +B2#82$) -2&8$3" $)A') =2-&8 A;(
2$!) '3 $ )*) *2 $2* 2"'8'$" 281#21 9B95+ 9B95:
000$$*1
&( !&($ ,&,$ &,(&,$
,0 '' $( $2;() 3 %>$'$ ) 2*;&83 )8"'8)) 2* 2(( 3$) #23$*))1 $ #*8>2 $38 );2 );8A2 $) 2$);) ($8 ( &;8) @38(1
+<6+<BB
,' ,/' &2((& -3
".-3 2 . ,' &,# 2$83#
3-$"2 2$& ;'8$#2))2 $)8 2$28 ( 388;2 ($8 $)8 2$28(
;((2)'*& 222 ';8**8" 1B B:1++ ) : ? :1B + ? 91B $)*>3 1+ .5$8/+/ 28121 :4+4
'82**& '2*) '2*) )3$ *2 )3$ )8' 3 )8' * * )8' 8*( )8' 8*( )3$ )8' *2 )8' )3$ 3 )8' )3$ * * )8$;( )8$;( )3$ 3$) 2&) 2 )8' *2-*28$*) $) ) ;) )2) )2)1
,' ,/' &2((&
-3
".-3 2 . ,'
&,#
6053539-10-1
WOCHENSPIEGEL
24. Oktober 2014 · Seite 6
Wo gelöffelt wird...
Per Rad hoch hinaus
Wettbewerb Wer kocht die beste Suppe?
Projekt Jugendliche setzen Sportanlage instand
Z
Foto: Nicole Fugmann-Müller
wischen Bäumen und
Sträuchern etwas versteckt liegt am Heidenweg in Olbernhau der Miriquidi
Bikepark. Hier sind alle richtig,
die Radfahren erst dann mögen,
wenn es zwischen Steilkurven,
Sprunghügeln und Hindernissen
stattfindet. Dank ehrenamtlichen Engagements und einer finanziellen Förderung durch den
Kreisjugendring kann hier nun
auch die beliebte Minirampe
Gertjahn Spiegelhauer (r.) und Martin Krampf vom JUZ
wieder genutzt werden. Die
nutzen die neue Rampe zum trainieren.
Sportanlage ist schon etwas Besonderes, schließlich ist sie in der
Region eine der wenigen Adres- ganz offiziell austoben dürfen.
zentrum
Kleinneuschönberg
sen, auf der sich Mountainbiker
Reguläre Öffnungszeiten gibt (JUZ) anmelden. Kontakt unter
und BMX-Fahrer auf einer Dirt- es nicht, wer die Strecke nutzen 037360/66813 oder im Internet
fug
Strecke und diversen Rampen will, kann sich über das Jugend- via Facebook.
Wenn so pikante Löffelspeisen
wie „Kartoffel-Pastinaken-Suppe
mit Leberwurstcrostini“ oder
„De Kirmes vom Katzenhans“
auf dem Speiseplan stehen, dann
ist unter Garantie Kirmes im
Suppenland angesagt. Am kommenden Sonntag ist es wieder
soweit. In Neudorf werden die
Kochlöffel geschwungen und der
Heimatverein „Am Fichtelberg“
lädt zur Kirmes vor, um und in
den „Neudorfer Kaiserhof“ ein.
Für Hobbyköche ist die Kirmes
immer wieder etwas Besonderes.
Sie können ihre ureigene Suppe
kochen und wenn die Jury diese
dann ausgelöffelt hat, vielleicht
REISEMARKT
IMPRESSUM
WOCHENSPIEGEL FREIBERG, erscheint
wöchentlich am Freitag im Verlag
Anzeigenblätter GmbH Chemnitz
Brückenstraße 15, 09111 Chemnitz
Telefon: (0371) 656 20001
Telefax: (0371) 656 27000
GESCHÄFTSFÜHRER: Tobias Schniggenfittig
VERANTWORTLICH FÜR REDAKTION :
Michael Heinrich,
Tel.: (0371) 656 22142
Mail: redaktion@wochenspiegel-freiberg.de
VERANTWORTLICH FÜR ANZEIGEN:
Lutz Wienhold
Tel.: (0371) 656 20100
Mail:info@wochenspiegel-freiberg.de
DRUCK: Chemnitzer Verlag und
Druck GmbH & Co. KG, Brückenstraße 15,
09111 Chemnitz
ES GILT die Preisliste Nr. 01 vom 01.10.2014
einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des
Verlages
AUFLAGE: 41.932 Exemplare
Alte Sagen und
sagenhafte Autoren
ist eingeladen. Dabei ist es völlig egal, ob in Mundart oder
Hochdeutsch gelesen wird.
Zehn Minuten lang kann dabei
jeder die Bühne betreten und
aus einem selbst gewählten
Text seines Lieblingsautors
oder auch selbst Geschriebenes von heiter bis nachdenklich vortragen.
Anmeldungen bitte per Mail
an Erzgebirgsautoren@t-online.de oder telefonisch in der
Baldauf Villa unter 03735
22045.
fug/pm
$!
## "
% ## !
"
% ###$
!
Lesebühne Vereinigung Literatur lädt ein
Am kommenden Samstag um
19 Uhr begibt sich die offene
Lesebühne der Vereinigung Literatur im Erzgebirge in den
Marienberger Ortsteil Satzung. In den gemütlichen Räumen der Hirtsteinbaude soll es
dabei „sagenhaft“ werden.
Denn auf der höchsten Erhebung des Mittleren Erzgebirges werden alte Sagen und sagenhafte Autoren vorgetragen.
Gäste sind natürlich als Zuhörer herzlich willkommen, aber
auch wer selbst lesen möchte
als Gewinner punkten. Denn zu
den Höhepunkten der Kirmes
gehört wie immer der Suppenkochwettbewerb. Und dazu lädt
Stefan Süß als 2. Vorsitzender
des Heimatvereins ein: „In Neudorf beginnt die Kirmes wie immer traditionell mit dem Anlöffeln. Jeder, der ein leckeres
Süppchen zu kochen versteht,
kann mit seinem Rezept gewinnen. Die Suppe sollte man ab 12
bis 13 Uhr im „Kaiserhof“ in
Neudorf abgeben. Der Wettbewerb beginnt um 13.30 Uhr,
nachdem Bürgermeister und
Pfarrer das Fest eröffnet haben.
Infos unter.: 037342/16045. ru
6053513-10-1
¢‹A—ÞŽ¢nÐ 0nn¢a Îj ?”
.jjJJJ. Ðß5Ë+¥¥y ² yߥšæ
­²+²‰™² ‰™‰~w^ .?י?^ ?†Âˆ
Â?aΝ×Â^ ~jw²8?™ajÂי~ æÐ|ÉÕ¥Ë
yæ¥ææ^ ÞÞÞ²?W?”jaÂjŝÂβaj
6053509-10-1
6053520-10-1
#(/ )#(( 0) #+ % $' ' ( ,( 1 &%
""! ' *
. (., *.)#( )#, ((
,( !, , ),),(' " 1-1 !(
,($,%,,(( y *** '*)'' 6053485-10-1
'<# #%")# "
"%#("#& & "#
#4 &!0 %1 6= !0' 80<74
04 &#4 & 1!&74<0#'
)'41;14& .'140:!1%
)!' 0$/ #&&0 &!0 71"
7' )!'7'11#4<0- 1 '#"
% ;14& 0&*%#!4 ' !1%
%40 '140 )!' # 1)'14 8%#"
!' 1!#7'' ' 11
7' )!'07&- ' '70 #'& $*''' #1 <7 <:*% & 04#"
4 '140 )!' #'40!4#7'
70! 0$ 0& 7' %':#"
0# 714%%' #'74 :0'1 1#' $#'0%# !0#4'
0)00%#!- 71 09' 7'
%74% :0' 1!)'4- 7!
0&&&7' 7' #!0!#4
1#' #& .'140:!1% )!'
0$/ 7 !*!14& #97- #
04 $)&&4 9)& 040# 80
# 014%%7' #1 <70 )'4
%%1 71 #'0 '- %1490"
14'%#! 08%%' <:- 8040'
# &)0'' 0)7$4 # 14<"
(
! " #% & "&!
! " &! "!" ! ! " "!&! " " ! "%" '"
#%"%
%#!' ')007''- 04"
'140 7' "71480' $*''' 1)"
&#4 7! 80 1 "0)0&&
5= .'0##<#'41 '#0'/
&#4 += , <71!7114 :0'')1 7' 0&#'
=52+"(6= (5= =5
:::-'140:!1%)!'0$-
! $ " " # " "
)*2).).1! *!
$!.4) .) ,% 5%% !*#) &31'
( 5/+%"05 "/5 5/
333(!*.)3* #!)(
6053561-10-1
T3I#1O#66I1/O M G#1I<1#4#
T3I#1O#66I1/O M
G#1I<1#4#
&<8 *'0.,
551
5
,E ,,. @),@
5
A %<8 *'0.,
M
3;; . ; E (19
$. . * * E.;"
5<M
9 *; 0(. 9@9'
5&B
9 ,@ *. ,, E@;( . .K. @L
9 ,@ *.; E@;( ;@. @L
9 .@ 9. @#,@ *.+,7 %MM *'(;3
)
0,E- .
9 ),@ #F9 .E9 %7)>0.@ LEE(9
- D%72M72&
* E.; 9(,@,*(
5>
" @@ A @ .)
H0,E- . .,E;*H
E<M
E@;(,.5
586O41/#G
3#O<G#1I >
T3I#1O#66I1/O M
G#1I<1#4
*/,-F:*H7
*'(IK *'/:
$M
A .*/*
GOA0GA $:+PK)! $:+PKL
9 *; 0(. 9@9'
&A8 *'0.,
5ME
E( *. . 9 .
9 . 9(,@,*(
.E9 *. 9*.E.' -*@
0#0. A 5
-JK 2@ %
6I/4SII<G#1I0
#'G#1S6- >
V86 P:A:[A 1I
[7A::A:+
5
586O41/#G
3#O<G#1I >
.E9 *. 9*.E.'
-*@ ,E7 ,,. @),@5
S4015 8O841OZ ZW#1O# 5#G 1"#8S'6/5#0
S63O186 S440 1"#8 S*9IS6- :AR$[XKR[ 1X#4 6"G81" #GI186 +A+ =1OO> : G#1OII<#1/#G 0 4S#O88O/ +A[ G"G#"#G 16I/S 'TG
51G80G" 51G80G" GOA0GA $R7LRK! $R7LRL!
$R7LR)! $R7LR7
9 , #0.* ),@ *. ,, @7 .K. @L
9 , #0.* ),@ *.; @7 ;@. @L
9 ),@ *. ,, @7 .K. @L
9 ),@ *. ,, @7 .K. @L
.@ 9. @#,@ *.+,7 A *'(;3 )
9 0,E- . -*@ *; LE 2MM *@>;
)0-*.' *.+,E;*H
9 =4@ 0.@
, #0.* 9 . H 9; . . E. ;E9# . I* *.
9 *; 0(. 9@9'
16O#-G1#GO# 5#G ZW#1O# 5#G G"1I<4Y S*9IS6- RA)L[X:A++[ 1X#4 8S/IG##6
1I<4Y 16O#-G1#GO#G 16-#IO1'O 81#0<G/IO#S#GS6- 16-#G"GS30G3#66S6- 6"G81" #OG1#IIYIO#5 #GI186 +A+ P G#1OII<#1/#G 1G#4#II 6 GOA0GA $R$K$)! $R$K$L
&A8 *'0.,
T3I#1O#66I1/O
5E<
M
BM
>5
5EM
2 -F:
5BM
*/2I
16O#-G1#GO# 5#G 1"#8 S'6/5# S*9IS6- $[[X+$[ 1X#4 3GOZ'#IO #IO#6IO#S#GS6- 6"G81" #GI186 +AP ):R G#1OII<#1/#G
05<'6-#G 0 4S#O88O/ +A[ 1G#4#II 6 G"G#"#G 16I/S 'TG 51G80G" 51G80G" GOA0GA $[7K$L
E( ,; ; @)9*.@
9(,@,*( #F9 D/// ; @ E.+)
@*0.,*@@ -*@
9. * .E.' E.
*+90#0.
69* 4 DLL#
34<<G 16O#-G1#GO# 5#G G"1I<4Y G8.W/4OIO#6 9G-#GO#
385<O1#4 8OGS'0S63O186 G#1I<G#/#16G1/OS6- I/#645<#6'S630
O186 4S#O88O/ A :P) OS6"#6 O6"Y0#1O 16I/S 'TG 51G80G"
"#IOO186 GOA0GA $RL7)7 $RL7L[ $RL7L:
; @ E.+@*0)
.,*@@
-*@ 9. * .E.'
+0'/ 1-1O4Z885 ZW#1O# 5#G S440 1"#8 S'6/5# S*9IS6:AR$[ X KR[ 1X#4 8S/0G##6 1I<4Y 6"G81" #GI186 +ARAR =#44Y #6> : G#1OII<#1/#G 05<'6-#G 0 4S#O88O/ +A[ 1G#4#II 6
G"G#"#G 16I/S 'TG 51G80G" 51G80G" GOA0GA $:KKL$
,E @00@( E;,1; 9
E;@L . 9'* #F9
*. -9@3(0.
#,@9
GVG16O#6
GVG16O#6
4S
<163
W#1.
W#1.
/)9)
26!(399
) 4# O#G#8 G#CS#6Z#G#1/ $0RRA[[[ Z P!)55 4163#66I/4SII
GOA0GA $[R)[:M$[R)[RM$[R)[PM$[R)[+
G8O
/)9)
26!(399
) A4L
O#G#8 G#CS#6Z#G#1/ :[0R+A[[[ Z P!)55 4163#60
6I/4SII GOA0GA $[R):+M$[R):LM$[R):)
/)9)
26!(399 92:
-##1-6#O I<#Z1#44 'TG 1"I! 18"I! 1/86#I O#G#8
P!) 55 4163#66I/4SII GOA0GA K):R$[
-" SIZ1#/G# G5V#G46-#GS6- I<#Z1#44 -##1-6#O 'TG
O18605I S6" 5GO</86#I 16 K OS'#6 SIZ1#/G
=1I ZS :!: #O#G> GOA0GA $P:[)[
-2I9 DLLL
S61V#GI#44 -##1-6#O 'TG 0#GO#
16O#-G1#GO#G 6#G-1#I<#1/#G 51O RA[[[ 5/
SI-6-II<66S6- )![ 84O GOA0GA K7LP[[
> 14O #1 I/4SII #16#I 814'S63V#GOG-#I 51O "#G 4S 814'S63 5! #S#G O#16W#- R$! R[+)7 5SG-A 86O41/#G G#1I :7!7[ ! R+ 86O# S'Z#1OA 6I/4SII<G#1I #16541- :7!7[ A 5'IIO 6SG 166#G"#SOI/# O6"G"V#G16"S6-#6A 6O#G6#O 4O 1I )[[ 5XA #I/W16"1-3#1O
V86 1I ZS K!R 1OMI! "6/ #I/W16"1-3#1O =5XA )L31OMI>A <-G"# 4O S6" <-G"# 6O#G6#O04O S' : 1-/<##" 'TG 2#W#14I ) 586O41/J 2#"#GZ#1O ZSS/G 51O S'Z#1O "#I I1IOG1'IA 0G#1I 8/6# <-G"# 7 #6OMA I 8#6 -#14"#O# 6-#8O E138 1-/WY 1-6I
B -GO1I "I 5IS6- P 5161F ZS5 S6"4#0G#1I 16 9/# V86 : SG8 1IO 6SG -T4O1- #1 2#W#14I #G'84-G#1/#6 #GOG-II/4SII 16 "1#I#5 G1' 1I [:A::AR[:+ S6" 6SG I846-# "#G 8GGO G#1/OA #1O#G# 6'8G5O186 ZS5 G1' #G/4O#6 1# S6O#G WWWA4SA"# 8"#G 16 /G#5 A
> 14O #1 I/4SII #16#I -T4O1-#6 #GOG-#I 51O "#G 8"'86# 5! #G"166"0GS604OZ :! +[)+7 TII#4"8G'A 16"#IO4S'Z#1O R+ 86A! #16541-#G 6I/4SII<G#1I R7!77 #6O'44O 15 #1OGS5 V85 P:A:[A:+ 1I [7A::A:+A 4OGO# 'TG O6"G"-#I<G/# 16 44# "OA 814'S636#OZ# S6" 16I "OA #IO6#OZ
1634A 86'#G#6Z0#G16"S6-#6 S6" 6GS'# ZS 86"#G6S55#G6 SI-#6855#6A 6GS'# ZSG 148X -#4O#6 W1# 6GS'# 16I "OA 8"'86#0814'S636#OZ! "A /A! 16 44#6 G1'#6 51O 4O 'TGI #4#'861#G#6 16I "OA 8"'86#0814'S636#OZ I16" 6GS'# ZSG 148X 38IO#648IA TGI 4O0#4#'861#G#6 -14O
#1 #GGS/ V86 5#/G 4I R)[ OS6"#6 16 #16#5 G#/6S6-IZ#1OGS5 #/4O I1/ 8"'86# #16 S.#G8G"#6O41/#I T6"1-S6-IG#/O V8GA 04O S6" 0 4O 16 44# "OA #OZ# 1634A = S6" ZS 86"#G6S55#G6 S6" 15 6O#G6#O SI-#6855#6>A 1G W#G"#6 1# #1 GG#1/#6 V86 7[@
/G#I O#6V84S5#6I <#G "GT#G 16'8G51#G#6! "II W1G ZSG #G5#1"S6- "#G 6"G#1O#6#I/G63S6- S' PR 31OMI 16 /6-1-3#1O V86 /G#5 ZSIOZ41/#6 O#6V#GGS/ 5X154 "G#154 /16O#G#166"#G O#6V84S5#6<3#O# 51O 2#W#14I R)[ 166#G/4 "#I G#/6S6-I586OI 'TG
2#W#14I P![[ 'TG 1# 'G#1I/4O#6! S5 'TG 1# "I #IO59-41/# SG'#G4#61I 51O 1I ZS :[[ 1OMI I1/#GZSIO#44#6A 1# /#6 6OTG41/ 155#G "1# 9-41/3#1O "1# 38IO#6<*1/O1-# SS/S6- V86 O#6<3#O#6 <#G ZS4#/6#6A 43#GGYH0
6O#G6#O0#GV1#I W#G"#6 51O [!+7 M T#G "I
2#W#141-# 634SI1V084S5#6 /16SI-#/#6" #<G#1IOA S6"S6- :[[00-#6SA 8"'86# #/4O I1/ V8G! "1# #G16"S6- 6/ R+ OS6"#6 SO85O1I/ ZS OG#66#6A 6-#6SOZO# 634SI1V0#1IOS6-#6 V#G'44#6 5 6"# "#I G#/6S6-I586OIA S' #16#G :A #/6S6- #G#/6#6 W1G /6#6 "#6
I1I<G#1I 'TG "#6 :A #GOG-I586O 6SG 6O#141- S6" "#6 I1I<G#1I 'TG "#6 RA #GOG-I586O 15 8GSIA 6 "#6 '84-#6"#6 #/6S6-#6 I#/#6 1# "66 S/ "#6 I1I<G#1I "#I 2#W#14I 6/IO#6 #GOG-I586OIA V#6OS#44# OO# Z1#/#6 W1G 2#W#14I A 44# 6-#6 -#4O#6 'TG "1# SOZS6- 15 "OA
8"'86#0814'S636#OZA 8"'86# #" P 5O4A 3#O<G#1I )7!77 1634SI1V# 5GO</86#A 1I ZS #16#5 O#6V84S5#6 V86 PM86A 51O "#G 2#WA -G9.O59-4A 6"G#1O# =1I ZS :[[ 1OMI 15 8"'86# #OZ> S/ 51O #16#5 6I 6"Y 6-#I/48II#6#6 8"#G "G/O48I V#GS6"#6#6 85<SO#G
=#O/#G16-> S6" ZS5 #4#'861#G#6 T#GI 6O#G6#O =81# 8V#G > 6SOZ#6A TG 43#GGYH0
6O#G6#O0#GV1#I L[[ M86A 1634A I 8#6 -#14"#O# 6-#8O E5IS6- 4XY 8O# +F ZS5 G#1I 16 9/# V86 :SG8 1IO 6SG -T4O1- #1 2#W#14I #G'84-G#1/#6 #SV#GOG-II/4SII 16 "1#I#5 G1' 1I
[:A::AR[:+ S6" 6SG I846-# "#G 8GGO G#1/OA 844O# "I #GO V8GZ#1O1- V#G-G1U#6 I#16 #IO#44#6 W1G #I 'TG 1# -#G6A
> L 86O# 08516- 38IO#6'G#1 15 G1' 1634SI1V#A 6/4O O#4#'861#G#6! V#GI#6"#6 S6" ISG'#6 W1# 16 #SOI/46"! "6/ )M86OJ 5O4A 3T6"GA #1O#G# 6'8G5O186 ZS5 G1' #G/4O#6 1# S6O#G WWWAV8"'86#A"# 8"#G 16 /G#5 A
,, 9 *; (0,39 *; 7 *. *@.(- '9.@* 7 (. +09@*0.;9@*+ ,7
#G-4#1/#6 1# S6I 51O ,, . (-9+@ . 16 /G#G #-186& 844O#6 1# "8GO
166#G/4 V86 :+ -#6 6/ "#5 S' "#6 -4#1/#6 GO13#4 % #1 -4#1/#G #1IOS6% 6/W#1I41/ -T6IO1-#G #3855#6 3966#6! 9;@@@ . I*9 * *G 9 .L7
6053539-20-2
WOCHENSPIEGEL
Seite 7 · 24. Oktober 2014
Projekt Schüler machen auf Misere aufmerksam
Am 11. Oktober wurde der von
der Unicef initiierte Welt-Mädchentag begangen. Grund genug
für die Schüler der Unesco-Projektschule „Gottfried Pabst von
Ohain“ am vergangenen Freitag
auf Missstände und Ungerechtigkeiten, die ganz besonders die
Mädchen in vielen Teilen der Erde betreffen, aufmerksam zu machen. Mit Bildern, Filmen und
Texten stellten sie dar, wo die
Unterschiede liegen zum Alltag
in Deutschland und beispielsweise Kenia oder Nepal. „Unsere
Zusammenarbeit mit dem Verein
Nisaidia, der in Ostafrika engagiert ist, kommt uns dabei zugute“, erzählt Schulleiter Dieter
Heydenreich. „Es ist wichtig, zu
zeigen, dass das Leben, wie wir
es hier haben, nicht überall
selbstverständlich ist.“ An dem
Projekt beteiligten sich Kinder
und Jugendliche aus allen Altersstufen der Oberschule.
wj
Sanierung hat Priorität
Fördermittel Dorfstraße und Brücke werden erneuert
Foto: Ulli Schubert
Unterschiede zeigen
Steilküste verewigt
Ausstellung Ostseeküste im Herbst
Die Ostseeküste ist eines der beliebtesten Reiseziele und kann
für Urlauber auch im goldenen
Herbst recht reizvoll sein. Zurzeit kann man sich davon im
Mittweidaer „Müllerhof“ überzeugen. Deborah Härtel rückt
dort noch bis Anfang Januar mit
einer Fotoausstellung die Ufer
der Brodtener Steilküste in einen
herbstlichen Blickwinkel. Den
über vier Kilometer langen Küsten-Abschnitt zwischen Lübeck
Travemünde und Niendorf in
Schleswig-Holstein hatte die
Hobby-Fotografin bei einem
Ostsee-Urlaub auf rund 200 Bildern festgehalten.
Das Fotografieren gehört
schon seit vielen Jahren zu ihrem
Hobby. „Bereits mit zwölf Jahren
kaufte ich mir eine Kamera, um
Motive in Szene zu setzen“, erzählt die studierte Medientechnikerin, die heute als Video-Jourrh
nalistin arbeitet.
Die Sanierung der Dorfstraße in Dittersbach ist schon in vollem Gange.
F
rankenberg hat zwei Förderbescheide über insgesamt rund 1,3 Millionen
Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Die
Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik
Deutschland und des Freistaates
Sachsen für die Sanierung der
Dorfstraße im Ortsteil Dittersbach
und den Ersatzneubau der Brücke
#5 -.'+0' %*9#4<' (Ü4 &'0 ..4170&'4T
'0 +#6 4''/106 .#%- 1&' )+$6 '5 $'4'+65
#$
über die Zschopau am Auenweg
zur Verfügung gestellt. „Die Verkehrswege in den Gemeinden
müssen funktionieren und sicher
sein – deshalb hat die Instandsetzung der durch Hochwasser beschädigten Straßen, Brücken und
Wege auch 2014 hohe Priorität für
den Freistaat“, betont Staatsminister Sven Morlok. „Mit der Sanierung der Dorfstraße und dem
Neubau der Brücke erhöhen wir
die Verkehrssicherheit für Anwohner und den Durchgangsverkehr.“
Beim Hochwasser im Juni
2013 wurde die Dorfstraße in Dittersbach durch den parallel verlaufenden Lützelbach überspült
und es kam zu erheblichen Schäden unter anderem an Bankett
und der Asphaltdecke, die nun besu
seitigt werden sollen.
'4 0'7' INN
4'/+'4' #7( &'/ #4+5'4 7615#.10
'/0È%*56 $'+ 705^
FMTMMNXg
EMg1..g'+%*6/'6#..('.)'0 70& '6#..+%g#%-+'470)
5'4+'0/È@+) #*.9'+5' 74$1&+'5'. /+6 EKN 1&'4
Jg '0<+0'4 /+6 FLN '4 +#6 4''/106 .#%- 1&' (È..6 &74%* '+0' +'.<#*. 5%*9#4<'4 '5+)0'.'/'06' #7(T
1 5+0& '+%*6/'6#..('.)'0X &+' $&'%--#22'0 &'4 7@'052+')'.X &'4 Ü*.'4)4+..X &'4
06'4(#*45%*76<X &+' '+6'05%*9'..'4X &+' +0(#5570)'0 &'4 #7265%*'+09'4('4 70& &+'
#%*4'.+0) +0 %*9#4< )'*#.6'0T '4 9+..X -#00 5'+0'0 +#6 4''/106 .#%- 1&' /+6
'+0'4 00'0#7556#6670) #75 5%*9#4<'/ '&'4 70& &'4 '6#..+%g#%-+'470) +0 '014'
%*9#4< j$'+&'5 '4+'k +0 '+0'0 ]#0 +0 .#%-\ 8'49#0&'.0T
4#0&0'7'5 10<'26U '4 +#6 INN 415518'4 ('+'46 4'/+'4'T
#@)'5%*0'+&'46' 0&+8+&7#.+5+'470)'0 (Ü4 &+' +#6 INN #/+.+'
'4 +#6 INN ('+'46 5'+0 '$Ü6 +0 #4+5U #5 -1/2#-6' 415518'4g+)*.+)*6 #75 &'4
INN'4 #/+.+' <'+)6 &+' '$'051 (1465%*4+66.+%*' 9+' -105'37'06' 81.76+10 &'4
#4-'0g +0 270%61 '%*0+- 70& '5+)0T +0' %*×0*'+6 /+6 *#4#-6'4U
#5 +0018#6+8' #*4<'7) '49'+6'46 &#5 10<'26 &'5 INN 70& .16'6 0'7' ×).+%*-'+6'0
#75T +' 55'0< &'5 INN 415518'4 +56 5'+0 ':64#8#)#06'4X 4'+('4 +6#.+'0+5%*'4
+('56;.' g È*0.+%* 9+' '+0 '&.'4 #@#0<7)T ¯*0.+%* 9+' #76' 17674' 8'4'&'.6 &+'5'5
761 &'0 ..6#)T 5 +56 #7@'4&'/ -1/(146#$'.X 8+'.5'+6+) 70& .'+5670)556#4-T
:,17(55(,)(1$.7,21 5HLIHQ:HFKVHO 5HLIHQHLQODJHUXQJ 5HLIHQKRWHO ]XP 621'(535(,6
LQNO HLQHP NRVWHQORVHQ :LQWHUFKHFN
LP :HUW YRQ ¼
! % % % $ !!
#"""
6052704-10-1
2M28 *;3,K
2= *.@ '97 ,;(;3 *( 9
E$>
*.@ '97 % '3*J , - 9
2<A8 *'0.,
.@ ,: 09 C *<)&%2M 90L ;;09 9 H* 9@ . . )
9@*0. 4*; LE A2M L -*@ .@ ,: E90)00;@) (.*+
D7M & .@ ,: -9@)( 5
&B1
09 !&M -*@ D7M&! 9$+;3 *( 9
2D 9 *@;;3 *( 9
2/* 4L A)DL
S"08G# G8Z#II8G 8"#44 $:RK 51O :!P Z G8Z#II8G :R$[ X $[[ 1I<4Y 51O 0#/6848-1#
16O#-G1#GO#I 13G8'86 51O G86O35#G =R> S6" S<O35#G =)> G"G#"#G 16O#-G1#GO#G 0
5<'6-#G 4S#O88O/ +A[ $[RA:: !-!6 /61OOIO#44#6 : 1G80
: X 1G80 RA[ K/
33S4S'Z#1O #1 1"#8W1#"#G-# #OG1#IIYIO#5 6"G81" #GI186 +A+ 1OO GOA0GA $R+7P)
;#4)%L0%
.@ ,: 09 C *<)&%2M 90L ;;09 9 H* 9@ . . 9@*0. 4*; LE A2M L -*@ .@ ,: E90)00;@) (.*+ D7M & .@ ,: -9@)( 5 :A[[[ #IO<4OO# S4O100G#66#G 16O#-G1#GO# #5! IOOSG 51O 16O#-G1#GO#5 S55#G6483
G"G#"#G! 1-1O $[RA:: !-!6 ! R X RA[! R X PA[ 16"8WI $A: =L+ 1O>:> GOA0GA $R+R[L
9E+ . 03* 9 . .. . J . .@ 9. @
#F9 *. 9@ D5
+ ,,0; 9 9E+ H0. (9 - -0*, . .' 9@
% 9@ 9;*0. &=// F9 .90* 0 9 *
R> #16 O#6OG-#G #6O/4O#6A
G8"SO #Y G"A
2<A8 *'0.,
.@ ,: 09 C *%)&D2M 90L ;;09 9 H* 9@ . . )
9@*0. 4*; LE D<M L -*@ .@ ,: E90)00;@) (.*+
D7M A .@ ,: -9@)(
F-@*!F/,@*2/:9F,9 G+@ 92 =4L )--)*/)/
09 !DM -*@ D7M&! 9$+;3 *( 9
632#O 4401606#0GS3#G +J )J LJ ) =
>J G1#'S5I/4-# =! )! L> I/6#44#I GS3#6 S6" 8<1#G#6 51O 1I ZS :7 AM16A 16 /WGZW#1. S6" 1I ZS :+!) AM16A 16 G#A
1I ZS P[A[[[ #1O#6 GOA0GA $:R7R$
! 9 *@;;3 *( 9
=D8 *;3,K
5$
+0;@ .,0; 9@ .E3@ )9.@*
&B1
B6
EM
:6*9 #);;4)#0
@*H8= 8S/0G##6 #"1#6S6- P #46"#6I1/O 1634A P #/#6IWTG"1-3#1O#6 6O#66# V1 "#3#4
16-#SO#G! S4OGI/6#44#G H #G3#/GI'S63#5<'6-#G ZSG OSS5'/GS6- /GI<SGII1IO#6O G8 P
#3#G -413 3O1V"<O#G 'TG IO14#6 4O + 4I/ <#1/#G 1G8 048O GOA0GA $:PR+L
.@ ,: 09 C *%)&D2M 90L ;;09 9 H* 9@ . . 9@*0. 4*; LE D<M L -*@ .@ ,: E90)00;@) (.*+ D7M A .@ ,:
-9@)( )[[ #IO<4OO# S4O100G#66#G 16O#-G1#GO# #5 IOOSG 51O 16O#-G1#GO#5 S55#G6483 G"G#"#G 4S#O88O/ +A[ B =1-/ <##"> 1-1O $[RA:: !-!6 ! R X RA[! R X PA[ 16"8WI $A: =L+ 1O>:> GOA0GA
$R:KK)
Q? SG -T4O1- #1 6416# 3O1V1#GS6- 166#G/4 V86 P[ -#6 6/ #GIO#G 6#OG1#6/5#A 1# #G/4O#6 'TG "1#I#I #GO 1I ZS P 38IO#648I# GO#6S<"O#I <G8 /G! I84" S6" I8'#G6 "1#I# <"O#I 15 86O#6O 6-#G V#G'T-G -#5/O W#G"#6A 1# 4##6I46-#6 GO#6S<"O#I #3855#6 1# 1I ZS5 6"#
"#G SOZS6-I"S#G "1#I#I G8"S3O#I 8"#G 1I ZS "#5 #1O<S63O! ZS "#5 61O#" V1-O186 V86 I#16#6 G1OO61#O#G6 3#16# GO#6"O#6 5#/G #G/4O =2# 6/"#5! W#4/#G #1O<S63O 'GT/#G #16OG1OO>A
*.+,E;*H ;(
E( ,; K ,0E *9909
-*@ & #F9 D<///
E( -*@ 2 #F9 %///
9(1(@ * *(I *@ ; ) @L ;
E( -*@ =& #F9
2%// 9(,@,*(
*.#( .;@,,@*0. 3 9 .03#9E+
9I *@ 9. * (9 . , @
E. -9@3(0. )3 *( 9"
D# 2-- #LL
K -2FC D )[[ <Z1OO
S<#G <##" 6I/4SII PA[
GOA0GA K:7PP:
<#GI9641/#G 48S"0<#1/#G R <#1/#G03<Z1OO
IIW8GOI/SOZ 'TG /G# O#6 16 16SO#6 #16-#G1/O#O
PA[ GOA0GA K7+L:K
** 6@9
#16'/ #16IO#3#6! 48IISG'#6 S6" <. /#6 16O#-G1#GO#G IO
O/#G6#O 06I/4SII 'TG #16 ZSIOZ41/#I 6"-#GO =5GO0!
<1#4#386I84#! > 5#/GIOS(-#! V1IS#44# 1-64IOG3#6Z#1-# "1G#3O
5 #GO 385<3O#I #I1-6 % *#X14# 4OZ1#GS6- 16 "#G -6Z#6
8/6S6- 385<O1#4 51O 44#6 -6-1-#6 8SO#G6 "63
O6"G" $[RA::6 P /G# G6O1# GOAGA $RPK+)
,, 9 *; (0,39 *; 7 *. *@.(- '9.@* 7 (. +09@*0.;9@*+ ,7
6-226
AD D8L
0O13 RA[ PR <#1/#G3<Z1OO
1I ZS R M#3S6"# /G#1-#I/W16"1-3#1O!
1I ZS :[ M#3S6"# #I#-#I/W16"1-3#1O
GOA0GA $[+:7K
%LD
K69*2/ F9K .*/' 2F:
1-/0<##"01#4V#G'84-S6- 51O SI186
6-16# $ <G8-G551#GG# IO#6 15 <1#4
6<IIG# 5<(6"41/3#1O 1-64GO# V86 :
5I 1-/0<##"0413I RA[ 6I/4SII
GOA0GA $R+:7R
4L#
.*/' K29
46-4#1-# IO#6#4#S/OS6 I#/I <G8-G551#GG# 0IO#6+>
#/GOIO#6#16-# <1#458"SII/40
O#G <#Z1#44# S4O15#"10IO#6
RA[ 6I/4SII GOA0GA K$[$)R
,? TG "1# G8-G551#GS6- "#G 0IO#6 1IO "1# 8-1O#/ 516- 8'OWG# #G'8G"#G41/! V#G'T-G S6O#G -516-A48-1O#/A85MIS<<8GOA
;> 44# 15 1#'#GS5'6- "#I 2#W#141-#6 G8"S3O#I #6O/4O#6#6 G8-G55# I16" 0#GI186#6A 1# 08'OWG# 1IO 6SG 6SOZG 16
#G16"S6- 51O "#5 -#3S'O#6 YIO#5A
9L,*( I*,,+0-- ." I 3966#6 W1G 'TG 1# OS6D 6I#G#
'G#S6"41/#6 1OG#1O#G /#4'#6 /6#6 -#G6# S6" IO#/#6 /6#6
16 "#6 /O#14S6-#6 #1 G-#6 -*@ @ E. @ LE9 *@ 7
6053539-30-3
6052941-10-1
LRQV
$NW XQG
9
7
8+' NDXIHQ
H
W
JHU½
1@HH
F
F
1HH
F
?$ $0G-;0?
' .,E >? $>"
E 2<! .E= <2L!==2<!/2B! 55 -2/5B+!. #F< +)20! + 0 <2+ *<2I=!< !=+)B=!<-!00E0' !=B!0=B!E!<E0' 5<)=B!E!<E0' E==..*2 E=
E.B+<22/*0B!<=BFBLE0' +*+ +<!B !<B+$! & C DJ9 +0-.8 DJ C )EBB!< <+..!0 '. #7:#':$%// <B8*<8 "M1D%D
$OOH $NWLRQVPRGHOOH XQG ,QIRV XQWHU ZZZVDPVXQJGHXKGHUOHEQLVSDNHW
#HH
F
#'$%, - .3 6. *4
)'3 #& .3 8)' 1 6
6
6 .A*
(,)*5 6 8= !B8 0? .,=
5'$".3. 5'
6+<!-BLE' 0 !< ==!7
F
@HH
#F< )2)I!<B+'! *E#L!+)0E0'!0
%MM 5L+BB LEH!<.==+' +/
E!<!B<+! B<2/H!<=2<'E0' F!<
C8M <B8*<8 "M>>MD
'/. .$5/+.#/
: %, .&#
E 992.8=
' "GG ' :" "-G
% 2..=B0 +'! !+.0)/!! +0'E0'!0 =+!)! III8=/=E0'8 !@E) *!<.!0+=5-!B
? = + !2 - +=B !J-.E=+H /+B ..!0 /=E0' *2 !..!0 != <2 E-B,)<!= DM4& -2/5B+!.8 = *!<B /E== #F< !+0! +L!0LF!<5<F#E0' !+/ !<=B/.+'!0 =5+!.!0 ,! != 0).B!= /+B !/ 0B!<0!B H!<E0 !0 =!+08 = I+< !+0!
E!<)#B! 0B!<0!BH!<+0 E0' #F< = *!<B !/5#2).!08 E/ !B<+! /+B !+0!/ DM4C!<***2 !.. H20 /=E0' I+< LE=BL.+) = 0!E! H2.EB+20 +B !03B+'B 6/E== '!=20 !<B !<I2<!0 I!< !078 !=B5.BB! 0+)B #F< E#0)/!#E0-*
B+20 67 '!!+'0!B8
> +./! E0 2-E/!0BB+20!0 .= <+'+0.H!<=+20 +0 <+'+0.=5<)! /+B 0B!<B+B!.0 +0 += LE 41 5<)!0 H!<#F'<8 F0# +B!. +0 !EB=)!< !<B20E0'8 +. <!)B! #F< +#! 2# + )! 2E0=!.2< +')B B B)! E=!E/ DM4& I!0B+!B) !0BE<K 2J 2/!
0B!<B+0/!0B 8 )! 22- )+!# DM4C I!0B+!B) !0BE<K 2J +./ 2<52<B+208 ..! !)B! H2<!).B!08 2<. < 2<<!=B E/5 B< <!- B< <!- +0B2 <-0!== DM4& </2E0B +BE<!=8 ..! !)B! H2<!).B!08 B< <!- E0 LE'!)3*
<+'! <-!0 E0 2'2= =+0 0 !.=/<-!0 !< BE +2= 08
" -B+20=L!+B<E/ H2/ MD84M8 += LE/ MC8448DM4&8 2..=B0 +'! !+.0)/!! +0'E0'!0 =+!)! III8=/=E0'8 !@E) *!<.!0+=5-!B
%%)// 5/#$"3.&#'
+. %53))3!
5==!0 #F< ..! *+. =)+</! /+B !+0!< +'20.! H20 1& / += 4&D / 6C>;
+= %?;7 !.=B<-!+B += C% -' += ?MMJ&MM <B8*<8 >"D?&>
*!2< +0' D 9 '. #7:#':$%// <B8*<8 "M&DD"
+'+B. <K=B. .!< 0<! +.! E<<2E0 2E0 !2< +0' *0 9
'. #7:#':$%// <B8*<8 "M>>"D
,&*=8A,%
' 0' :GG
F< !0 /5#0' !< '<3(B!0 <+HB=!0 !< +0 *E.+BB /!)< .= ?M *
!0 !< !/5#0'< F< *!<B! E0 !B*25*2J!0 /+B +0B!'<8 B*E0!< E0
9 .2B <B8*<8 ?C>?&C
V
VLFK
EL
P
R
RQ Y
$NWL P ]X
'# .
(,)*A9(C
=8 ,(
6
,
%
5€0
3
+'
8
6
,
5$73$&b.
893
*'
2
(
YRQ
,
W
U
H
9 LP : HUQ
0=).E==*@!<+0 E0'=-!. 0'! 4% !B!< B!0F!<B<'E0'
I+B) <B8*<8 >"D%%?
* 6.
0(((
(%& 2 * 0" +
1HH
8. )%3 )'3$3!'
49 "4
49 "
49 "
(+)(,. *A'8E (C8 ' ?0GG
%84 EB=5<!)!<*K=B!/ +0-.8 .E*<K .K!< 48MMM BB /J+/.! !=/B.!+=BE0' * 2.K <E!
C 20H!<B+!<#E0-B+20 !/2B! 55 -2/5B+!. #F< +)20! + 0 <2+ *0=).E== 0
!<B+$! <B8*<8 >?&C?"
' $:?-G
E.. E 2<! <2L!==2< *<2I=!< E(..*2 E= <!!0 +<<2<+0' 6!+0#)! !<+0 E0' /+B +*+ #)+'!0
!<B!07 !<B+$! '. #7:#':$%// - <B8*<8 "D4%%M
' "" :"G
E.. E. 2<! <2L!==2< !/2B! 55 -2/5B+!. #F< +)20! + 0 <2+ 0B!<0!B*E'<+G E# 0.+0!*+!0=B! *<2I=!< -K5! <! K *!2< +0' +<=B 6<)B.2=!
+. F!<B<'E0' H2/ /<B5)20! 2 !< .!B E# !0 !<0=!)!<7 !<B+$! C 2.<+=B+20=*<+..!0 D '. #7:#':$%// - <B8*<8 "M>C%?
53/3.$. %.
A,)).2!&/88 00-'
B!<!2 -!..2= 2G!0!= K=B!/ <!:E!0L!<!+) DD*4"8%MML --E!B<+!
+0-.8 !=BB+20 <B8*<8 >4D%C"
*A'8E (9*E8 '"0GG
4M"M5 + !2E5=.+0' E.B+#2</BI+! !<'! 67 <B8*<8 >?>&D1
.A,8 0G
2E0 < /+B .E!B22B) <I!+B!<0 +! )< !<'0F'!0 DJDM BB E='0'=.!+=BE0' C 2E0 !<0! +!0E0' EJ +0'0'
<B8*<8 "M1M"D
%% .#/ !)%+.#/, #' #3'!& .'3#, !' $).3#)'/.3#$%,
. !3 )&+%33/!53:
6. !. 5 .3,
0'#<+=B+'!< )EBL H2< !5<BE<!0
!-E0' !+ !#!-B E0 0#..
!E!= !<B !+ 2B.=) !0
.A,8 '>"";
4DM BB =!5<B!< EI22#!< 2.K +'+B. .E!B22B)*)0+BB=B!..! *0=).E== !<0! +!0E0' 0 ).B!<E0' <B8< "M"1M1
%% .#/ !)%+.#/, #' #3'!& .'3#, !' $).3#)'/.3#$%,
F55 $5GGG 8*&,98&+,
3.,(== C.8A9%9=F=4
7A+ F&*, (, )*(,, +.,=*(&, =,
,=8%A,% 0GG (,)A!9D8=
28&, ( A,9 , (8 8=, ( %8,
+0 0'!2B !<
0B0 !< 20=E/!< 0- 0B0 !<*.BL 4
&4M?4 30)!0'. )8
6053539-40-4
LRQV
$NW XQG
9
7
8+' NDXIHQ
H
W
JHU½
1@HH
F
F
1HH
F
?$ $0G-;0?
' .,E >? $>"
E 2<! .E= <2L!==2<!/2B! 55 -2/5B+!. #F< +)20! + 0 <2+ *<2I=!< !=+)B=!<-!00E0' !=B!0=B!E!<E0' 5<)=B!E!<E0' E==..*2 E=
E.B+<22/*0B!<=BFBLE0' +*+ +<!B !<B+$! & C DJ9 +0-.8 DJ C )EBB!< <+..!0 '. #7:#':$%// <B8*<8 "M1D%D
$OOH $NWLRQVPRGHOOH XQG ,QIRV XQWHU ZZZVDPVXQJGHXKGHUOHEQLVSDNHW
#HH
F
#'$%, - .3 6. *4
)'3 #& .3 8)' 1 6
6
6 .A*
(,)*5 6 8= !B8 0? .,=
5'$".3. 5'
6+<!-BLE' 0 !< ==!7
F
@HH
#F< )2)I!<B+'! *E#L!+)0E0'!0
%MM 5L+BB LEH!<.==+' +/
E!<!B<+! B<2/H!<=2<'E0' F!<
C8M <B8*<8 "M>>MD
'/. .$5/+.#/
: %, .&#
E 992.8=
' "GG ' :" "-G
% 2..=B0 +'! !+.0)/!! +0'E0'!0 =+!)! III8=/=E0'8 !@E) *!<.!0+=5-!B
? = + !2 - +=B !J-.E=+H /+B ..!0 /=E0' *2 !..!0 != <2 E-B,)<!= DM4& -2/5B+!.8 = *!<B /E== #F< !+0! +L!0LF!<5<F#E0' !+/ !<=B/.+'!0 =5+!.!0 ,! != 0).B!= /+B !/ 0B!<0!B H!<E0 !0 =!+08 = I+< !+0!
E!<)#B! 0B!<0!BH!<+0 E0' #F< = *!<B !/5#2).!08 E/ !B<+! /+B !+0!/ DM4C!<***2 !.. H20 /=E0' I+< LE=BL.+) = 0!E! H2.EB+20 +B !03B+'B 6/E== '!=20 !<B !<I2<!0 I!< !078 !=B5.BB! 0+)B #F< E#0)/!#E0-*
B+20 67 '!!+'0!B8
> +./! E0 2-E/!0BB+20!0 .= <+'+0.H!<=+20 +0 <+'+0.=5<)! /+B 0B!<B+B!.0 +0 += LE 41 5<)!0 H!<#F'<8 F0# +B!. +0 !EB=)!< !<B20E0'8 +. <!)B! #F< +#! 2# + )! 2E0=!.2< +')B B B)! E=!E/ DM4& I!0B+!B) !0BE<K 2J 2/!
0B!<B+0/!0B 8 )! 22- )+!# DM4C I!0B+!B) !0BE<K 2J +./ 2<52<B+208 ..! !)B! H2<!).B!08 2<. < 2<<!=B E/5 B< <!- B< <!- +0B2 <-0!== DM4& </2E0B +BE<!=8 ..! !)B! H2<!).B!08 B< <!- E0 LE'!)3*
<+'! <-!0 E0 2'2= =+0 0 !.=/<-!0 !< BE +2= 08
" -B+20=L!+B<E/ H2/ MD84M8 += LE/ MC8448DM4&8 2..=B0 +'! !+.0)/!! +0'E0'!0 =+!)! III8=/=E0'8 !@E) *!<.!0+=5-!B
%%)// 5/#$"3.&#'
+. %53))3!
5==!0 #F< ..! *+. =)+</! /+B !+0!< +'20.! H20 1& / += 4&D / 6C>;
+= %?;7 !.=B<-!+B += C% -' += ?MMJ&MM <B8*<8 >"D?&>
*!2< +0' D 9 '. #7:#':$%// <B8*<8 "M&DD"
+'+B. <K=B. .!< 0<! +.! E<<2E0 2E0 !2< +0' *0 9
'. #7:#':$%// <B8*<8 "M>>"D
,&*=8A,%
' 0' :GG
F< !0 /5#0' !< '<3(B!0 <+HB=!0 !< +0 *E.+BB /!)< .= ?M *
!0 !< !/5#0'< F< *!<B! E0 !B*25*2J!0 /+B +0B!'<8 B*E0!< E0
9 .2B <B8*<8 ?C>?&C
V
VLFK
EL
P
R
RQ Y
$NWL P ]X
'# .
(,)*A9(C
=8 ,(
6
,
%
5€0
3
+'
8
6
,
5$73$&b.
893
*'
2
(
YRQ
,
W
U
H
9 LP : HUQ
0=).E==*@!<+0 E0'=-!. 0'! 4% !B!< B!0F!<B<'E0'
I+B) <B8*<8 >"D%%?
* 6.
0(((
(%& 2 * 0" +
1HH
8. )%3 )'3$3!'
49 "4
49 "
49 "
(+)(,. *A'8E (C8 ' ?0GG
%84 EB=5<!)!<*K=B!/ +0-.8 .E*<K .K!< 48MMM BB /J+/.! !=/B.!+=BE0' * 2.K <E!
C 20H!<B+!<#E0-B+20 !/2B! 55 -2/5B+!. #F< +)20! + 0 <2+ *0=).E== 0
!<B+$! <B8*<8 >?&C?"
' $:?-G
E.. E 2<! <2L!==2< *<2I=!< E(..*2 E= <!!0 +<<2<+0' 6!+0#)! !<+0 E0' /+B +*+ #)+'!0
!<B!07 !<B+$! '. #7:#':$%// - <B8*<8 "D4%%M
' "" :"G
E.. E. 2<! <2L!==2< !/2B! 55 -2/5B+!. #F< +)20! + 0 <2+ 0B!<0!B*E'<+G E# 0.+0!*+!0=B! *<2I=!< -K5! <! K *!2< +0' +<=B 6<)B.2=!
+. F!<B<'E0' H2/ /<B5)20! 2 !< .!B E# !0 !<0=!)!<7 !<B+$! C 2.<+=B+20=*<+..!0 D '. #7:#':$%// - <B8*<8 "M>C%?
53/3.$. %.
A,)).2!&/88 00-'
B!<!2 -!..2= 2G!0!= K=B!/ <!:E!0L!<!+) DD*4"8%MML --E!B<+!
+0-.8 !=BB+20 <B8*<8 >4D%C"
*A'8E (9*E8 '"0GG
4M"M5 + !2E5=.+0' E.B+#2</BI+! !<'! 67 <B8*<8 >?>&D1
.A,8 0G
2E0 < /+B .E!B22B) <I!+B!<0 +! )< !<'0F'!0 DJDM BB E='0'=.!+=BE0' C 2E0 !<0! +!0E0' EJ +0'0'
<B8*<8 "M1M"D
%% .#/ !)%+.#/, #' #3'!& .'3#, !' $).3#)'/.3#$%,
. !3 )&+%33/!53:
6. !. 5 .3,
0'#<+=B+'!< )EBL H2< !5<BE<!0
!-E0' !+ !#!-B E0 0#..
!E!= !<B !+ 2B.=) !0
.A,8 '>"";
4DM BB =!5<B!< EI22#!< 2.K +'+B. .E!B22B)*)0+BB=B!..! *0=).E== !<0! +!0E0' 0 ).B!<E0' <B8< "M"1M1
%% .#/ !)%+.#/, #' #3'!& .'3#, !' $).3#)'/.3#$%,
F55 $5GGG 8*&,98&+,
3.,(== C.8A9%9=F=4
7A+ F&*, (, )*(,, +.,=*(&, =,
,=8%A,% 0GG (,)A!9D8=
28&, ( A,9 , (8 8=, ( %8,
+0 0'!2B !<
0B0 !< 20=E/!< 0- 0B0 !<*.BL 4
&4M?4 30)!0'. )8
6053539-40-4
3.233+$6
>$+''<8+(8
5
>$+''<8+(8
45,6,,
9* @ J4:$5"@J2 9 J5" I AA$50
$F@1$ $15AF$33@$ L$$AF@2$
$15AF$33@$ AA$@4$5-$
J(A/J4"KA$ 55@$337
9 & 3 AA$@F52 /8/$5M$@AF$33@$@
L$$JA3J( JF74F1A/$ $151-J5J5" 5F232J5 @F= &9*,6I
"7::$3F A/5$33$A @74>0/3N$@2
@7)0$15A/J4"KA$ 3@F$OF"1A:3P
G 7J/($3"$@ L$$AF@2$ J5" A0
A$@4$5-$ :@7-@441$@@ 5F$331-$5F$A
7@@K/APAF$4 ;=====!<
/8/$5M$@AF$33@$@ L$$JA3J(
;C* ' 999 44< 0P-1$5$
A$3AF@$151-$5" J( 57:("@J2
Q$@F1)Q1$@F
@F=0@=&R9GGC
/! + 665:-*
)5B(: -& <++5
;:++.65 :5(
-!CC
CC
54:B (.="'388%+)
J@131J40K-$3A7/3$ J(/$1QQ$1F I 15= 4:+$1AFJ5- 1A 9IR-D
15= * @ 4:("@J2 $1Q$3$4$5F J.$@/3 "$A 713$@A $@F1230
"4:( @F=0@= &966&R
;;CC
-:('+*'+6:5(-(%;-%6 ;-*:(.-
+)38<3<"2 +(.'8
, )"+ %8%+) +
%)
(.@2 ,B
J3F10P37510$/5737-1$ 7/5$ J-2@(FM$@3JAF & &4 2F175A@"1JA
J-$5"KA$ 741"KA$ 73AF$@"KA$ FJ:15A$3 $3$A27:@7/@
/@$AM$@@J/ ** 9 2/ -5%(=B(-B*+66 @F=0@= &RG9*6
"$3AF/30$3$A27:@7/@ $3$2F@751A/$ J-2@(F@$-J31$@J5- , R3
FJ$JF$3M73J4$5 1@ 3$5013F$@ 6 4 2F175A@"1JA @2APAF$4
J$/8@ 15F$-@1$@F B6 ";< /@$AM$@@J/ GR , 2/
-5%(=B(-B*+66 @F=0@= &III9C
#! (-3 **;*1B(::
5B9B 283#)%2
22J$F@1$ 1F50/5$1"$APAF$4 /51FF35-$5 90IR44 , FP315-J(AFQ$ J(AFQ (K@
A$50D/@$5/@$ "$5Q$1-$ = ,R 15JF$5 $F@1$AQ$1F @F=0@= BIR,G9
:9 (.="'%3)
4:(K-$3$1A$5 1F51J4 -31AA%$ K-$3A7/3$ 4:+$1AFJ5- 1A
I*-D15= @$-$3@ OF@04:(AF7. 6R-D15= $@F123"4:( IIR 43
AA$@F52 $335-$ 9 & 4 @F=0@= BC*9B*
22J$F@1$ NA/@ J5F$@ +1$.$5"$4 AA$@
J3 @$1A175 /$@28:($ ;/31FQ$ (K@ 35-$ J5" 8/$@
(K@ 2K@Q$@$ @F/@$< 1(F JF I0315-$5APAF$4
3$O 37F ;:AAF A1/ JF74F1A/ "$5 75FJ@$5 14
$A1/F 5< 5-/@A/5$1"$@ /5$330"$(J52F175
A/$DFJ1 $151-J5-AAFF175 $151-J5-A2@FJA/$
@F=0@= &IG,GR
&&<$8A23%22
9:B3 2%3 9 1 %)%"<)"33.2@
*6:5 2%3 BBB
$151-J5-AA:@P
@1:3$ F175 @$$ 37F /$@APAF$4 G(/ /$@APAF$4 4@F 713H 5-/@A/5$1"$@D@144$@
9 F"= "$Q$1F "$275F@7335Q$1-$ /5$333"J5- NA/@ @F=0@= B&*RB*
++ 5(6 &.+15(63 (- (:-&,%5-:(3 &- *.5:(.-65:(*+3
.++- ( &5- <*- 6&.--4 1@ /$3($5 /5$5 -$@5$ $14 @5A:7@F
-@7.$@ J5" A:$@@1-$@ $@F$ N1$ Q== @7.13"($@5A$/$@ J5" 31$($@5 /5$5 "1$A$
$@F$ QJ -K5AF1-$5 $"15-J5-$5 -$@5$ 15A JA= -B (- &
6053539-60-6
;5 7 (:5 665>55;&
(, .'5.%5,,
/!'(-;:-'&-++?6&15.'
%5,, ?6&: 61<+: ;- 6&+;5:
(- -;5 /! (-3
5(.+@'.56A6:,
<5 ,&5 +@((+(::3
0$DD 8,(;, %+(&- 5(6 ;&
+6 -:5;%5: 5&+:+(&3
>5(.5 : 615: (6 B; 7!2 (:
.5 !C2 -5%(
%)<$3#%223.='2 9 '38#'
AAJ5-AM$@48-$5 9G .-$"$2$ * @7-@44$ I 75"$@(J52F175$5 5F$5A1MQ75$ M@17:$$" F@FQ$1FM7@N/3
J5" $AFQ$1F5Q$1-$ 3AA/JFQ0$/512 5J@ ,, ";< @72$5N1@2J5- /@$AM$@@J/ ICI 2/D9C&R 36< OO &9 *0&B * O CR O *B G 4 @F=0@= B,6&R6
3#?+''<8+(8 , :
:$Q13:@7-@44$ Q= = JF"77@D4:@-51$@$5 733$05"NA/$ $AFQ$1F J5" I, F"= 5"Q$1FM7@N/3 51FF$@0
A/JFQ ?JF7:0/3J/ /@$AM$@@J/ 9*C2/D 9R=C&C39R< OO &, & O CR O *6 4 @F=0@= BB&,B,
6+6:5(-(%-5 .--6:.5
<5 (-- ;5& : -(5(%-5%(>55;&
<5- +6:&+ 1:(*
(:-?- &5.,'-.@ :++(
2(.<(.)82+&)2 B
A7(F@P0@744$3 $AFQ$1F J5" I, F"= 5"$F$1FM7@N/3 JF7@P ($J/F$-$AF$J$@F$ @72$5:@7-@44$ 51FF$@0
A/JFQ 9IR 15= 4 @7-@44$5"$ 0@744$3155$5$3$J/FJ5- /@$AM$@@J/ I9I 2/99< OO &, I O *6 &
O CG C 4 @F=0@= &RRB,*
=#'$6
2%2&+(%)8%+) 95
9,
IGG 3 JFQ15/3F K/3$5 3A0AF$33+/$5 3A/$5@7AF -35QM$@/@74F 0$3$J/FJ5- $3$2F@751A/$
$4:$@FJ@@$-$3J5- &C 3 JFQ15/3F $(@1$@$5 @1775$ /$@JA5$/4@$ 3A3-$5 (K@ $15$ +$O13$ JFQJ5- "$A
$(@1$@@J4A J:$@0$(@1$@$5 $@@J/ IG6 2/D
/@ OO 9&C O CR O C* 4 @F=0@= BB,RI*
.11+1*
$
(. 9 /9 0 ,B
I,R J4$5 G * FF 9*=RRR FJ5"$5 41FF0
3$@$ $553$$5A"J$@ *R=RRR /3FQP23$5
72$3 9R IIR0I,R 73F 1/F(@$
@4N$1AA @F$4:$@FJ@ IBRR @F=0@= &I6,&B
++ 5(6 &.+15(63 (- (:-&,%5-:(3 &- *.5:(.-65:(*+3
(, (-6&+:6. .5: &++
$
(. * /5B 0 :4
$
(. 9 /: 0 , <+.&
&RC J4$5 6 * FF 9*=RRR FJ5"$5
41FF3$@$ $553$$5A"J$@ *R=RRR
/3FQP23$5 72$3 IB IIR0I,R 73F 1/F(@$ @4N$1AA @F$4:$@FJ@ IBRR
@F=0@= B&I&6G
I*R J4$5 , FF 9*=RRR FJ5"$5
41FF3$@$ $553$$5A"J$@ *R=RRR
/3FQP23$5 72$3 9, IIR0I,R 73F
1/F(@$ @4N$1AA @F$4:$@FJ@
IBRR @F=0@= &IB,&9
6< $@@J/ :@7 /@ $1 I&R F5"@"@$151-J5-AQP23$5 $1 3FNAA$@$(K33J5- J5" "$4 $@J/ "$@ $F@1$A@F$5 41F -$@15-$@ $1AFJ5-AJ(5/4$=
99< $@@J/ :@7 /@ $1 9CR @725J5-A0P23$5 14 F5"@"0J4N733:@7-@44 $1 M733AF5"1-$@ J5" $130$(K33J5-=
9R< $@@J/ :@7 /@ $1 IIR F5"@"0A/QP23$5 CR# D,R# J4N733$ $1 M733AF5"1-$@ J5" $130$(K33J5- ;1523= F5"0P0$@@J/<
5A$@$ 155Q1$@J5-A47"$33$ A15" A7 15"1M1"J$33 N1$ /@$
K5A/$= 155Q1$@$5 1$ $1 J5A %-B (- & (- *+(-- ;-
"@(+- :-3 1@ $@F$5 1$ -$@5$ ' 615&- ( ;-6 -
6053539-70-7
!.8
&3% &$%
!%"-##
3% !
!-1%
-!. 3-
%. & %
3.3/1 15%.
##,$ ,$ &%
! %1.1!.% !"&-
. !".#
!.1 !% !.--1-
2 3, %!# %#-%!# ,!/!
&*17 8 &7&,* ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
&*17 ;,;84= &7&,*++++++++++++++++++++++++++++++++
"7#%-. -( $ 1-1- " )!!*
2 3, %!# %#-%!# ,!/!
8 ++++++++++++++++++++++++++++++++
*1,& 8 ! &&
,; 84= ,1 ,; * ++++++
"#7#%-( $
!%#
-1-'2*
"7#%-.
-( $
-(
+##+'2*
!%-1 #7.11!&% 1-! #!
!. !-- 3% 5!# 6!1-
== 27.(77
"7#%-.
-( .1!3-'2*
"7#%-.
-( $
!%!. "'2*
(!#"&%.&#
#711!&% 5!# !1!% 7 %
!1!&% %31 )*
'1* -(!!2# 6/, ,/ ! # ,, !! ,!/!
(( 1&2 $,(.1&2/ &* &7*$)"1*7&/ $* ',17&,*217&'(/
'4
,,/3", ,2 !, 6-#5, 2 2# ,"&! /# 5%,!/#
& 4-%.
!11% !$ %
90 &%.1- !
1# 3.!&%
% &6-
&-1 - -
%-/#!%- , (!/7
& &(&(* 1 (71,*& &$7*: )
(&%1' ),"#-/7*
$2*271# +
=+9!! &$7*:
(=* =839=5=!=
&7 *71
(&)&1%",12'&%71# 99
=+-99 $)*&7<
(=* =83-533 =
$)1'7<*71:)
:127&" 8
=+ ++ 1&1"
(=* =838-5338+-=
:)1'7 *71
:,(%1&72$&%71# 3
=9= :
(=* =833-59 != % , '8 18 , $08 '$ ,
% '8 18 ,
% , '8 18 , $ '$ ,
% , '8 18 , $08 ' ,
2-%,/"#/
%-/#!%- , (!/7
%-/#!%- , (!/7
2-%,/"#/
2-%,/"#/
%-/#!%- , (!/7
2-%,/"#/
2## (, # 1 /+ %-/#!%-
6053539-80-8
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
17
Dateigröße
7 850 KB
Tags
1/--Seiten
melden