close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Brosch Sommer 2014.pdf - DAV Sektion Kampenwand

EinbettenHerunterladen
Sektion Kampenwand e.V.
München
im Deutschen Alpenverein
Sommer 2014
Ansprechpartner:
Internetseite:
www.sektion-kampenwand.de
Mailanfragen
Info@sektion-Kampenwand.de
Vorstand:
arkus Mair, Hermann-Stockmann-Str. 86
M
85221 Dachau, Telefon (08131) 7 81 66
Vorstand@Sektion-Kampenwand.de
2. Vorsitzender:
anfred Mayer, Steinstraße 61, 81667 München,
M
Telefon (0 89) 99 75 94 81
2.Vorstand@Sektion-Kampenwand.de
Redaktion:
Redaktion@Sektion-Kampenwand.de
Newsletterteam:
Newsletter@Sektion-Kampenwand.de
Kassenwart:
abine Mayer, Telefon (089) 68 00 89 12,
S
Mobil: 0160 800 24 18
Kassenwart@Sektion-Kampenwand.de
Naturschutzreferent:
Günter Küspert, Telefon (089) 6 14 82 54
Naturschutzreferent@Sektion-Kampenwand.de
Schriftführer, Datenverwalter:
Roland Langenberger, Telefon (08138) 69 77 17
Datenverarbeitung@Sektion-Kampenwand.de
Jugendreferentin:
Hermine Trambauer, Telefon (089) 2 37 10 83
Jugendreferentin@Sektion-Kampenwand.de
Ausbildungsreferent
Robert Schmierl, Telefon (089) 7 93 71 73
Ausbildungsreferent@Sektion-Kampenwand.de
Tourenwart:
Kurt Kuhn, Telefon (089) 7 14 12 54
Tourenwart@Sektion-Kampenwand.de
Hüttenwart:
Claudia Mair, Telefon (0 81 31) 7 81 66
Huettenwart@Sektion-Kampenwand.de
Leiter der Ortsgruppe Germering: H
anns-Eckhart Falke, Ziegelei-Ring 10
82194 Gröbenzell, Telefon (0 81 42) 5 10 39
Bankverbindung:
iga-Bank L
IBAN: DE16750903000002348497
BIC: GENODEF1M05
Gläubiger-ID: DE12ZZZ00001020290
Vereinslokal:
asthaus Gartenstadt, Naupliastraße 2,
G
81546 München, (U 1 Mangfallplatz)
Bitte teilen Sie uns Änderungen von Adresse oder Bankverbindung unverzüglich schriftlich
oder per Mail (Datenverarbeitung@Sektion-Kampenwand.de) mit.
Es entstehen sonst unnötige Kosten durch fehlgeleitete Post oder vergeblichem Bankeinzug, den wir in Rechnung stellen müssen.
2
Neue Ämter braucht das Land bzw. die Sektion
Liebe Kampenwandler,
wer auf der Jahreshauptversammlung war, weiß es schon, und für den Rest schreibe
ich es zusammen. Unser Kurt möchte nach 40 Jahren Tourenwart in den wohlverdienten
Ruhestand wechseln, und deshalb sucht die Sektion dringend einen Nachfolger. Auch
unsere Kassiererin möchte ihr Amt gegen eine andere Aufgabe im Verein tauschen. Auch
einen 2. Schriftführer brauchen wir dringendst, denn die Aufgaben werden immer umfangreicher und darum braucht unser Roland auch Unterstützung.
Außerdem gibt es in unserer Sektion ab der Jahreshauptversammlung 2015 einen Inklusionsbeauftragten. Also wer sich für diese Ämter berufen fühlt, oder einen Vorschlag hat, soll
sich doch bei mir melden.
Über eure zahlreichen Mails würde ich mich freuen.
Was gibt’s sonst noch?
Unser Programm erscheint in einem neuen Gesicht, denn ab jetzt sind die Touren mit einem
Logo bzw. einem Kennbuchstaben versehen. So erkennt man sofort, um welche Art und
für wen die Tour geeignet ist. Wir erhoffen uns, dadurch auch einen größeren Anklang bei
Familien zu finden.
Es werden auch wieder Gemeinschaftstouren ausgeschrieben, die nicht von einem Fachübungsleiter geführt werden, und nur von einem Tourenbegleiter organisiert werden. Diese
Gemeinschaftstouren werden durch ein separates Logo gekennzeichnet.
Ich hoffe, ich habe euch das Wichtigste mitgeteilt und wünsche euch einen unfallfreien
Bergsommer.
Herzlich euer Präsi
Vierzig Jahre
Ortsgruppe Germering
Zum Geburtstagsabend mit Rückblicken auf
unsere alpinen Heldentaten und Feiern erscheint
bitte recht zahlreich am
21. Oktober 2014 um 18:30 Uhr
im Vereinsheim des SV Germering,
Max-Reger-Straße 11
3
Touren- und Veranstaltungsprogramm
Liebe Bergfreunde,
bei einer Gemeinschaftstour erfolgt keine Ausschreibung oder Organisation einer Tour seitens der
Sektion. Gemeinschaftstouren sind keine Führungstouren, sondern im Charakter nach Touren einer
Gruppe, die sich untereinander kennen. Organisation und Entscheidungen werden von der Gruppe
gemeinsam getragen.
Auskunft zu den Germeringer Gemeinschaftstouren sind zu erfragen beim Betreuer der Ortsgruppe
Germering
Dolfi Triller, Telefon (089) 87 06 17, e-mail dolfi@bergnatur.de
Führungstour mit Fachübungsleiter
Gemeinschaftstouren wie oben beschrieben
Touren sind familientauglich
(ausserhalb von Jugendveranstaltungen nur in Begleitung der Eltern)
geeignet für Sehbehinderte
Touren für Körperbehinderte
G 30. April, Mittwoch
Bergtour zum Laber (1686 m) und zum Ettaler Manndl (1633 m)
Oberammergau (P Seilbahn, 900 m) (Streckenlänge ca. 11 km, Gesamthöhenmeter ca. 1020 m)
Aufstieg zum Laber 2 Std., Laber-Ettaler Manndl 1 Std. Abstieg zum Startpunkt 2 Std. Trittsicherheit,
Schwindelfreiheit bei Aufstieg zum Ettaler Manndl (optional). Einkehr unterwegs nicht vorgesehen.
Wimmer, Peter
G 9. Mai, Freitag
Radtour um den Chiemsee
Anfahrt mit PKW bis Bernau, Treffpunkt am Parkplatz in der Harrasser Str. (Erste Straße nach dem
Kreisverkehr in Egerndorf) um 10:30 Uhr
Gesamtlänge: ca. 63 km, Strecke weitgehend eben. Einkehrmöglichkeit: „al Dente“, Chieming
Schütz, Heiner
13. Mai, Dienstag
Frühjahrswanderung um den großen Ostersee.
Ausgangspunkt Iffeldorf, ca. 5 Stunden.
Georg Gratz
G 13. Mai, Dienstag
Bergwanderung
Wird noch an einem Gruppenabend bekanntgegeben
Calamita, Beppo
14. Mai, Mittwoch
Vereinsabend
4
G 22. Mai, Donnerstag
Bergtour auf den Schildenstein (1613 m)
Von P Wildbad Kreuth Streckenlänge ca. 13 km, ca. 900 Hm.
Aufstieg 3 Std. über Wolfsschlucht. Abstieg 2 Std. über Königsalm-Geißalm-Wildbad Kreuth. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit in der Wolfsschlucht. Hütteneinkehr nicht vorgesehen
Wimmer, Peter
24. Mai, Samstag
Wanderung zum Pendling (1563 m)
600 Hm, 2 Stunden von Thiersee
Andrea und Andi Strauß
B 31. Mai, Samstag
Wanderung Kramerplateauweg
Ausgangspunkt Garmisch. Wanderung zum Pflegersee mit Einkehr. Anschließend Rückweg nach
Garmisch. Gesamtzeit ca. 3 Std. Keine großen Steigungen.
Kurt Kuhn
G 5. Juni, Donnerstag
Bergwanderung zum Rossstein (1667 m)
Von Bayerwald 800 Hm (2,5 Std). Einkehr in Tegernseer Hütte. Abstieg nach Glashütte, Rückweg
nach Bayerwald ca. 2 km.
Gesamtgehzeit ca. 5,5 Std. Trittsicherheit erforderlich.
Falke, Hanns
10. Juni, Dienstag
Bergwanderung auf das Kranzhorn (1366 m)
Ausgangspunkt Erlerberg, ca. 5 Stunden.
Georg Gratz
G 10. Juni, Dienstag
Radtour Starnberg-Tutzing
Mit Rad von Germering nach Planegg, dort Fahrt mit MVV nach Starnberg.
Radtour Starnberg, St. Heinrich, Sanimoor. Obereurach. Promberg, Obereurach, entlang den Osterseen, Seeshaupt, Bernried, Tutzing. Einkehrmöglichkeit: Hoislbräu in Promberg. Gesamtlänge: ca. 60 km.
Rückfahrt mit MVV Tutzing / Planegg, dann Rad Planegg / Germering.
Schütz, Heiner
11. Juni, Mittwoch
Vereinsabend
12. Juni, Donnerstag
Wanderung auf den Rötelstein (1394 m)
Ausgangspunkt/Einkehr: Kreut-Alm (800 m)
Herbert Brunnhofer
G 12. Juni, Donnerstag
Bergwanderung zur Scheinbergspitze (1926 m), Ammergauer)
Mittelschwer, Trittsicherheit erf. Ausgangspunkt: P (1062 m) ca. 6 km hinter Linderhof. Aufstieg: ca. 2,5 Std, ca. 850 Hm.
Hochrein, Rudi
5
18. Juni bis 22. Juni
Pfingstcamp in Arco (siehe Seite 16)
Markus Mair
21. Juni, Samstag
Besuch im Klettergarten in Bad Heilbrunn
Schöne Plattenklettereien im mittleren Schwierigkeitsgrad.
Kurt Kuhn
G 24. Juni, Dienstag
Bergwanderung zur Rotwand (1884 m)
Aufstieg: (Auffahrt mit Taubensteinbahn) 350 Hm, ca. 2 Std. Abstieg Pfanngraben 950 Hm, 2–2,5 Std. Keine Schwierigkeiten, für alle geeignet.
Westenrieder, Fritz
G 1. Juli, Dienstag (anstelle von Gruppenabend)
Grillabend an der Pasinger Hütte
Parsberg. Beginn 17 Uhr. Grillgut und Beilagen (Salate etc.) bitte mitbringen. Getränke können gekauft werden.
Drocco Monika
G 3. Juli, Donnerstag
Bergtour zum Säuling (2048 m)
Start in Pflach, 1200 Hm (3,5 Std). Einkehr im Säulinghaus (1720 m), Abstieg wie Aufstieg, lange
Bergtour, Kondition erforderlich.
Falke, Hanns
9. Juli, Mittwoch
Radltour
Mit dem Radl in der S-Bahn bis Holzkirchen, dann umsteigen in die BOB bis Tegernsee. Von dort mit
dem Radl nach Enterrottach und weiter auf den 1722 Meter hohen Wallberg. Anschließend Einkehr im Tegernseer Bräustüberl.
Radlzeit 2,5 Stunden. Helm und Radlschloss nicht vergessen!
Karl Eisenhofer
9. Juli, Mittwoch
Vereinsabend
G 10. Juli, Donnerstag
Bergwanderung auf das Fellhorn (1765 m, Chiemgau)
Von Reit im Winkel / Ortsteil Blindau mit Hüttentaxi (Berg- und Talfahrt je 5 Euro) zur Hindenburghütte (1206 m). Dann Alm- und Bergwege ca. 560 Hm, Gehzeit 4–5 Std. Strobl, Hansi
15. Juli, Dienstag
Klettersteig
Im Rofan klettern wir über den Klettersteig auf die Haidachsteller Wand (2190 m). Für die Auffahrt
bis auf 1830 m nehmen wir die Rofan-Seilbahn. Unsere Aufstiegszeit beträgt 2,5 bis 3 Stunden.
Ausrüstung: Helm, Sitzgurt mit Brustgurt, Y-Klettersteig-Set, Handschuhe, Rucksack mit persönlicher Ausrüstung.
Karl Eisenhofer
6
14./15. Juli, Mo/Di
Höhenangst-Kurs
Einmal auf der Kampenwand stehen und gelassen die grandiose Aussicht über das Chiemgau genießen. Entspannt vom Münchner Fernsehturm über die Stadt und das Olympiagelände schauen.
EIN BISLANG UNERREICHBARER TRAUM?
Dann ist das vielleicht genau das Richtige für Dich!
Treffpunkt: Bad Feilnbach, genaue Adresse folgt
Teilnehmer: max. 10 Personen
Gehzeiten: ca. 7 Stunden, reine Gehzeit 4–5 Stunden.
Zielgruppe: Menschen mit ausgeprägter Höhenangst bereits in leichtem Gelände, sowie mit geringer Ausdauer bzw. wenig Bergerfahrung
Achim Haug
15. Juli, Dienstag
Bergwanderung auf den Roßstein (1698 m).
Ausgangspunkt Bayerwald. Kurze Felspassage mit Seilversicherung. Ca. 5 bis 6 Stunden.
Georg Gratz
G 17. Juli, Donnerstag
Bergwanderung Ehrwalder Alm (1500 m) – Brendlkar – Tajatörl (2259 m)
Abstieg zur Coburger Hütte (1917 m) mit Einkehr (bis hier 3–3,5 Std.) und zurück über Seebensee.
Ca. 850 Hm (mit Gegenanstiegen), meist Bergpfade. Gesamtgehzeit ca. 6 Std. Listl, Elisabeth
18. Juli, Freitag
Bike- und Bahn-Tour
Leichte MTB-Tour, ca. 35 km, 600 Hm.
Mit der BOB nach Bayrischzell, von dort im Tal über Aurach, Neuhaus, Kühzagl nach Tegernsee. Unterwegs evtl. Abstecher zum Bodenschneidhaus. Rückfahrt von Tegernsee mit der BOB.
Faulhaber Peter
G 25. Juli, Freitag
Bergwanderung zum Rötelstein (1395m)
Von P. südl. Schlehdorf auf Forststraße und unmarkierten Wegen leicht bis zur Forststraße unter dem
Rötelstein. Die letzten 40 Hm auf dem üblichen Steig sind steil und felsig, aber leicht begehbar. 800 Hm, Anstieg 2,5–3 Std.
Abstieg teilweise weglos, ansonsten leichte Bergwege
Triller, Dolfi
G 30. Juli, Mittwoch
Bergwanderung zum Westlichen Geierkopf (2143 m Ammergauer)
mittelschwer, Trittsicherheit erf. Ausgangspunkt: Plansee nähe Musteralm (980 m). Aufstieg ca. 1450 Hm (mit Gegenanstiegen), ca. 3,5 Std. Strecke 13,8 km. Abstieg über Schönjöchl.
Hochrein, Rudi
1./2. August, Fr./Sa.
Birkkarspitze (2749 m)
Wir fahren mit dem MTB zum Karwendelhaus (1771 m). Auffahrt ca. 2 Stunden von Scharnitz, Übernachtung im Karwendelhaus. Am nächsten Tag Aufstieg über das Schlauchkar zum höchsten Gipfel
im Karwendel. Abstieg über die Ödkarspitzen (2745 m) und den Brendelsteig zur Hütte.
Anschließend knieschonende Abfahrt auf schöner Forststraße nach Scharnitz.
Kurt Kuhn
7
G 1. August, Freitag
Bergwanderung Tor- und Rontal von Hinterriß (928 m)
Ca. 900 Hm, ca. 3 Std. Aufstieg durch das Tortal zur Torscharte (1815 m), (ca. 5,5 Std Gesamt­
gehzeit), Abstieg über Rontalalm (nur Getränke). Forstwege und einfache Bergpfade.
Abstieg von der Torscharte teilweise schottrig. Evtl. Einkehr in Hinterriß Hotel Post.
Triller, Dolfi
2./3. August, Samstag/Sonntag
Seniorengrill in Niederbreitenbach (siehe Seite 16)
G 4. August, Montag
Bergtour: Schachenhaus
Anfahrt: mit PKW nach GAP Skistadion Partenkirchen (ca. 710 m) durch die Partnachklamm über
Reintal und Oberreintal zum Schachenhaus (1.866 m) ca. 1.150 Hm.
Einkehrmöglichkeit: Schachenhaus. Zurück auf Kälbersteig.
Evtl. abends Einkehr bei „Fischer“ in Schlehdorf, Gesamt-Gehzeit ca. 6 Std.
Schütz, Heiner
7. August, Donnerstag
Wanderung durch die Partnachklamm zum Eckbauer (1237 m)
Ausgangstpunkt GAP-Skistadion (735 m), Einkehr beim Eckbauer
Herbert Brunnhofer
G 7. August, Donnerstag
Bergtour zur Kreuzspitze (2184m)
Aufstieg vom Grenzübergang 1250 Hm (3,5 Std.). Abstieg nach Linderhof (dafür 2 Autos nötig).
Gesamtzeit 8 Std., keine Einkehrmöglichkeit.
Lange Bergtour, Kondition erforderlich.
Falke, Hanns
12. August, Dienstag
Wanderung zur Hefteralm (890 m) und Umrundung des Breitenbergs (1047 m)
Ausgangspunkt Grassau. Ca. 5 bis 6 Stunden
Georg Gratz
13. August, Mittwoch
Vereinsabend
G 13./14. August; Mi/Do
13. August Bergwanderung Kirchberg – Gaisberg (1767m)
930 Hm (evtl. 400 Hm weniger durch Liftbenützung), Abstieg über Kobinger Hütte – einfach – ohne
Lift 6 Std Rundtour. Übernachtung auf der Oberlandhütte.
14. August Spießnägel (1881m) ab P über Rettensteinjoch (mit Möglichkeit für guten Aufstieg zum
Großen Rettenstein) zum Schöntaljoch (2030 m).
Abstieg über Schöntalalm zum P 1090 Hm, leicht.
Drocco, Monika
G 20. August, Mittwoch Bergtour zum Sulzkogel (3016 m)
von Kühtai, 1100 Hm, ca. 3-4 Std, wegen Blockgelände Trittsicherheit erforderlich, sonst einfach.
Westenrieder, Fritz
8
G 22. August, Freitag
Bergtour auf den Thaneller (2341 m)
Anfahrt: mit dem PKW nach Berwang (1.342 m).
Der Pfad auf den südlichen Ausläufern des Thanellers (2341 m) gibt dabei immer wieder den Blick
auf Berwang und die Zugspitze frei. Ca. 1000 Hm, Gehzeit ca. 5–6 Std.
Einkehrmöglichkeit: unterwegs keine, evtl. anschl. im Cafe in Berwang.
Schütz, Heiner
G August (zwischen 25. bis 29.8.14)
wird noch genauer festgelegt, eventuell Rundfahrt FFB-DAH-AIC Hinterland) Fahrradtour (entweder
ersatzweise für eine der Bergtouren von P. Wimmer oder zusätzlich)
Wimmer, Peter
B 30. August, Samstag
Bergwanderung zum Risserkogel (1826 m)
Ausgangspunkt Wildbadkreuth/Schwaiger-Alm. Aufstieg über Ableiten-Alm (1454 m).
Gesamtzeit ca. 6 Stunden. 1100 Hm Aufstieg.
Kurt Kuhn
G 1. September, Montag
Bergwanderung zur Stepbergalm (1583 m) mit Einkehr
Vom Cramer-Plateauweg (P 780 m), Aufstieg über Kreuzweg (ca. 850 Hm), 2,5-3 Std.,
Abstieg über‘s Gelbe Gwänd (leicht und schön, z.T. aber etwas ausgesetzt). Gesamtzeit ca. 5,5 Std.
Triller, Dolfi
G 6. September, Samstag
Bergwanderung Klammspitze (1924 m) (Lit. M. Pause: Münchner Hausberge) Von Linderhof über Klammspitze zum Bäckenalmsattel und im Sägertal zurück. 1000 Hm, Gesamtgehzeit 7 Std. Bergpfade, Kletterei (I) im Gipfelbereich kann ausgelassen werden. Einkehr im Brunnenkopfhaus oder/und Kenzenhütte sowie Wegvarianten (wetterabhängig) möglich.
Schiefner, Reiner
10. September, Mittwoch
Vereinsabend
G 11. September, Donnerstag
Bergwanderung zum Daniel (2340 m)
Vom Bhf. Lermoos (1350 Hm) ca. 4 Std. Abstieg über Upsspitze und Duftlalm ca. 3 Std.
Lange Bergtour, Kondition erforderlich.
Falke, Hanns
12. September, Freitag
Bike-Tour
Von Leutasch über das landschaftlich reizvolle Gaistal zum Seebensee. Fußaufstieg zur Coburger
Hütte. Abfahrt wie Auffahrt.
Peter Faulhaber
G 14. September, Sonntag Bergwanderung zum Wendelstein (1838 m)
Aufstieg von der Sudelfeldstr. 900 Hm, ca. 3 Std., leichte Familientour (Besichtigung der Wendelsteinhöhle sehr zu empfehlen).
Westenrieder, Fritz
9
G 18. September, Donnerstag
Bergtour Seebergspitze (2085 m)/Seekarspitze (2053 m)
ca. 14 km, ca. 1520 Hm. Aufstieg Achensee-Oberautal-Pasill Sattel-Seebergspitze: 3,5 Std. Übergang Seebergspitze-Seekarspitze: 1 Std., Abstieg Seekarspitze-Seekaralm-Achensee: ca. 2 Std.
Trittsicherheit erforderlich, Hütteneinkehr nicht vorgesehen
Wimmer, Peter
20. September, Samstag
Wanderung auf die Hörndlwand (1684 m)
zweiter Versuch
950 Hm, ca. 3 Stunden. Wanderung von Seehaus über die Branderalm und das Ostertal auf die
Hörndlwand.
Andrea und Andi Strauß
B 21. September, Sonntag
Wanderung auf den Risserkogel (1826 m)
Von den Hufnagelstuben über die Rötensteinalm (1385 m) zum Sattel zwischen Plankenstein und
Risserkogel, weiter auf den Risserkogel. Zurück geht’s auf dem gleichen Weg.
Aufstieg ca. 3 Std zum Risserkogel. Abstieg ca. 2 Stunden
Peter Bisigo
G 22. September, Montag
Radtour: Dampflokrunde
Die Dampflokrunde verläuft zu Teilen auf ehemaligen Bahntrassen. Ab Bahnhof Kaufbeuren über
Linden, Frankenhofen, Königsried, Tannenberg, Lechbruck, Roßhaupten, Marktoberdorf, Ebenhofen
und Biessenhofen zurück nach Kaufbeuren. Anfahrt: mit dem PKW nach Kaufbeuren, Treffpunkt am
Bahnhof Kaufbeuren 10:30 Uhr (Fahrtzeit ca. 1,5 Stunden ab Germering), Gesamtlänge: ca. 80 km.
Strecke teilweise hügelig. Einkehrmöglichkeit: Gasthof „Adler“ in Roßhaupten und Cafe Grünwald in
Marktoberdorf
Schütz, Heiner
G 24. September, Mittwoch
Bergwanderung Achenkirchner Hochplatte (1813 m)
900 Hm, leicht bis mittelschwer. Aufstieg 2,5 - 3 Std
Drocco, Monika
G 27. September, Samstag
Wanderung von Peiting (730 m) zur Schnalz (900 m)
Abstieg zum Kalkofensteg (640 m) am Ammerknie und Aufstieg zum Schnalzgipfel mit bester Aussicht auf die Berge, ca. 350 Hm. Abstecher zu den „Teufelshöhlen“ möglich.
Triller, Dolfi
B 4./5. Oktober, Sa/So
Kulinarischer Gipfel siehe Beschreibung Seite 13
Markus kocht mit der Jugend für die Erwachsenen am Berg
Markus Mair
8. Oktober,Mittwoch
Vereinsabend
10
G 9. Oktober, Donnerstag
Bergwanderung zum Kompar (2011 m)
vom Parkplatz P8 bei Hagelhütten (1077 m) in 2,5 Std. zum Gipfel (ca. 940 Hm). Von dort in 3/4 Std.
zur Plumsjochhütte (1630 m), Einkehr. Leichte Bergwanderung
Falke, Hanns
B 12. Oktober, Sonntag
Bergtour auf die Kampenwand
ca. 800 HM, ca. 3 h Gehzeit. Anmeldung eine Woche vor der Tour bei
Markus Mair 08131-78166
18./19. Oktober, Samstag /Sonntag
Arbeitstour in Niederbreitenbach (siehe Seite 16)
G 21.Oktober, Gruppenabend
40-jähriges Jubiläum unserer Germeringer Ortsgruppe
Näheres siehe Seite 3.
G 24.- 26.Oktober; Fr. bis So
Niederbreitenbach
Bitte um rechtzeitige Anmeldung wegen Einkauf Essen
Westenrieder, Fritz + Drocco, Monika
B 25. Oktober, Samstag
Bergwanderung zum Seekarkreuz (1601 m)
Von Lenggries über die Lenggrieser Hütte (1338 m) zum Seekarkreuz. Auf und Ab ca. 5 Stunden
Peter Bisigo
15./16. November
Schafkopfrennen in Niederbreitenbach (siehe Seite 17
19. November, Mittwoch
Bergsteigertagebuch
Vortrag von Hans Steinbichler
14. Dezember, Sonntag
Weihnachtsfeier
Bisigo Peter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 25 07 38
Brosius Michael . . . . . . . . . . . . . . . . 74 50 12 03
Brunnhofer Herbert . . . . . . . . . 081 31/8 74 82
Calamita Beppo . . . . . . . . . . . . . . . . 60 60 04 98
Drocco Monika . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 40 42 26
Eisenhofer Karl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61 61 66
Falke Hanns . . . . . . . . . . . . . . . . 081 42/5 10 39
Faulhaber Peter . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 91 65 45
Gratz Georg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 85 66 44
Haug Achim . . . . . . . . . . . . . . . 0 80 66/88 39 40
Hochrein Rudi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58 32 74
Kuhn Kurt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 14 12 54
Listl Elisabeth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 41 22 01
Mair Markus . . . . . . . . . . . . . . . . 0 81 31/7 81 66
Schiefner Reiner . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 57 10
Schütz Heiner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 87 00
Strauß Andrea+ Andi . . . . . . . . 080 64/90 97 14
Strobl Hans (Hansi) . . . . . . . . . . . . . . . 66 18 65
Strobl Maria . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 26 76
Triller Adolf (Dolfi) . . . . . . . . . . . . . . . . . 87 06 17
Westenrieder Fritz . . . . . . . . . . . . . . . 8 12 74 64
Wimmer Peter . . . . . . . . . . . . . . 0 81 42/1 68 14
11
Ski-und Snowboardkurs 2014
Erhard Schütz
Da der Winter in den vergangenen Jahren
immer erst im Februar so richtig Fahrt aufgenommen hat, fand in diesem Jahr der
Ski- und Snowboardkurs erst an den Wochenenden 07.–09.02. und 14.02.–16.02.14
statt. Doch Petrus ist wohl kein echter
Kampenwandler. Denn je näher man dem
Freitag (07.02.) in Niederbreitenbach kam,
desto mehr hat es geschüttet. Doch wir
ließen uns die gute Laune nicht verderben.
So fanden sich am ersten Wochenende 74
Personen auf der Hütte ein (Kursteilnehmer
+ Anhang). Da jedoch wieder viele in den
umliegenden Pensionen übernachteten,
waren die Schlafräume nicht so überfüllt,
wie in den Jahren zuvor. Am Samstag
war das Wetter dann wieder schön und
warm. Oben fiel in der Nacht der Regen als
Schnee. So waren die Verhältnisse besser
als gedacht. Wenngleich aufgrund der
warmen Temperaturen der Schnee ziemlich
schwer war.
Die Pisten waren dadurch sehr buckelig.
Julia, die neben der Anmeldeorganisatorin
auch als Snowboardlehrerin für Anfänger
gedacht war, fuhr mangels Anfänger mit in
Roberts Skikursgruppe.
Am Abend hat Markus mit seinen Küchenhelfern wieder kräftig aufgekocht. Diesmal
gab es Hirtennudeln und am späten Abend
noch Apfelstrudel. So gestärkt standen wir
am Sonntag frohen Mutes auf, doch mussten wir feststellen, dass es wieder regnete.
Doch in Söll war es Gott sei Dank Schnee!
Bei eingeschränkter Sicht waren die Tipps
unserer Lehrer besonders hilfreich.
Für das 2. Wochenende waren für den
Samstag frühlingshafte Temperaturen angesagt. Die Kinder und Jugendlichen absolvierten an diesem Tag ihr Rennen. Zu dieser
Zeit fühlten sich die Temperaturen fast
schon subtropisch an – Sochi lässt grüßen!
Es fehlten nur die Palmen und das Meer.
Alle Kursteilnehmer trafen sich um 16 Uhr
zur Siegerehrung auf der Stöcklalm an
der Mittelstation in Söll. Julia und Hermine haben die Medaillen und Urkunden
gefertigt. Die Wertungen wurden wegen
der Chancengleichheit für die einzelnen
Kursgruppen separat geführt. Die Sie­
ger­­ehrungen übernahmen die jeweiligen
Lehrer(innen). Die jeweils ersten 3 erhielten,
wie in Sochi, Medaillen. Aber alle bekamen
eine Urkunde und Süßigkeiten. Um 17.30
Uhr wollten wir dann alle gemeinsam abfahren.
Einige hatten wegen der hereinbrechenden
Dunkelheit Stirnlampen dabei. Markus
Diesmal übernahm Julia die Anmeldung.
Um dem jährlich wachsenden Ansturm
Herr zu werden, wurde die Teilnehmerzahl
begrenzt und der Anmeldemodus etwas
verändert. Jeder musste sich bei ihr per
E-Mail anmelden und angeben, mit wie vielen Personen er (oder sie) anreist. Gezahlt
wurde dann erst am ersten Kurstag. Leider
gab es eine noch ungeklärte Panne. Denn
mit der E-Mail-Weiterleitung und damit Julias Antwort, ob man noch einen Teilnameplatz ergattert hat, ging etwas schief. Und
so mussten alle, die keine Antwort erhalten
hatten, nochmal eine E-Mail schicken.
Doch um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen! Es waren technische, nicht
Julias Fehler!
12
wollte sich schon mal in die Küche stellen,
um für die Kinder das Wurstgulasch fertig
zu stellen. Vorbereitet wurde es schon am
Vortag. Doch dann hieß es: „Kommando
zurück“! Denn die Talabfahrt war gesperrt,
da die Pistenraupe unterwegs war. Es hieß,
es dauere ca. eine halbe Stunde. Deshalb
hatten noch einige etwas zum Trinken
bestellt, um die Wartezeit zu verkürzen.
Doch schon nach ein paar Minuten kam die
Nachricht, die Pistenraupe sei durch und
wir könnten runterfahren.
Mit reichlich Verspätung kamen wir auf der
Hütte an. Nachdem die Kinder versorgt
waren, gab es für die Erwachsenen Kaaspress- und Spinatknödel. An diesem Tag
hielten besonders viele bis Mitternacht
durch, denn am Sonntag hatte Luis seinen 15. Geburtstag, und wir sangen ihm
(mancher mehr oder weniger schön) ein
Ständchen. Außerdem bekam er noch eine
große Bisquitroulade, die auf 2 alten Skiern
hereingetragen wurde und mit Kerzen und
Sterndlwerfern bestückt war.
Am Sonntag war, wie eine Woche zuvor,
Regen angesagt. Diesmal regnete es allerdings auch an der Talstation in Söll. Ab der
Mittelstation schneite es dann. Der Schnee
war allerdings nur ganz oben gut. Weiter
unten war es ziemlich sulzig. In einigen
Bereichen gesellte sich auch Nebel hinzu.
Um 15 Uhr trafen sich dann alle wieder an
der Talstation. Die Talabfahrt glich wegen
des extrem nassen Schnees zum Teil einer
Sumpflandschaft. Doch alle kamen schließlich verletzungsfrei im mittlerweile wieder
strömenden Regen unten an. Nach der Abschlussansprache von Markus fuhren viele
direkt nach Hause. Der Rest legte einen
Zwischenstop auf der Hütte ein, um noch
aufzuräumen.
Trotz der Wetterkapriolen waren es wieder
zwei gelungene Kurswochenenden.
Kulinarischer Gipfel am Gipfel
Am 4. Oktober werden wir uns wieder auf
den Höhlenstein wagen, mit viel Essen und
jeder Menge Spaß im Rucksack.
Wer also rund 3 Stunden laufen kann, sollte
sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen.
Egal ob Groß oder Klein, ob mit oder ohne
Handykap. Kommt und genießt mit mir
einen schönen Tag im Gebirge.
Es ist eine Tour für jedermann und jederfrau!
Mitzubringen sind Rucksack, Besteck, Teller (tief und flach), sowie Getränke und jede
Menge gute Laune.
Tourenbeschreibung:
Wer 2 bis 3 Stunden wandern kann, ist
herzlich eingeladen. Ich bitte um Anmeldung, damit ich das mit dem „Weißwurschtkarpatscho“ besser planen kann.
Anreise ist schon am Freitag möglich. Für das Essen am Samstagabend ist gesorgt. Weißwurschtkarpatscho-Unkostenbeitrag: Für Kinder und Jugendliche frei, Erwachsene zahlen
5 Euro, die meisten geben sechs.
Anmeldung unter
vorstand@sektion-kampenwand.de
13
Jugendseite Sommer 2014
Unsere Gruppen:
Bergflöhe (bis Jahrgang 1999)
Gipfelbärchen (Jahrgang 2000-2004)
Klettermäuse (Jahrgang 2005-2009)
„Immer wieder kommt ein neuer Frühling, immer wieder freuen wir uns auf die warmen Sonnenstrahlen und viele schöne Abenteuer mit euch in den Bergen. Wir haben für den Sommer wieder ein tolles Programm zusammengestellt und hoffen, ihr seid genauso zahlreich
dabei, wie beim regelmäßigen Klettern.“
17. oder 18. Mai – für alle
Da das Rodeln diesen Winter unmöglich war, gehen wir wieder zum Sommerrodeln an den
Blomberg. Der Spaß ist dabei garantiert!
31. Mai bis 1. Juni – nur für die Bergflöhe
Dieses Mal wollen wir es wieder angehen: Wir
werden von München aus mit dem Fahrrad
nach Niederbreitenbach fahren! Der Weg
ist das Ziel! Danach erholen wir uns auf der
Hüttn und fahren mit dem Zug wieder zurück.
21. Juni – für alle
Auch dieses Jahr geht es wieder nach Bad
Heilbrunn zum Klettern. Diesmal allerdings
zusammen mit Kurt Kuhn im Rahmen einer
normalen Vereins-Tour. Da lernt ihr dann auch
einmal andere Vereinsmitglieder kennen!
19. bis 20. Juli – nur für die Gipfelbärchen
Klettern kann man nicht nur am Fels oder in der Halle, sondern auch in einem Hochseil­
garten. Wir wollen mit euch im Münchner Raum zelten und in den Baumwipfeln klettern.
6. bis 11. September – nur für die Bergflöhe
Nach drei Jahren Arco geht es diesmal zum Klettern, Wandern und Chillen ins Soca-Tal
nach Slowenien. Die abenteuerliche Schlucht lädt zu vielen Abenteuern ein!
14. September – nur für die Bergflöhe
Einige waren noch nie auf dem Berg unseres Vereinszeichens und das muss geändert
werden! Die Überschreitung der Kampenwand ist eine abwechslungsreiche aber leichte
Kletterei – ein Klassiker, der erlebt werden muss!
4. bis 5. Oktober - für alle
Der Kulinarische Gipfel wird diesmal ganz besonders, denn die Kinder bekochen die
Erwachsenen! Der Markus lässt sich wieder tolle Gerichte einfallen und ihr könnt zeigen,
was ihr in den letzten Selber-Machen-Wochenenden von ihm gelernt habt.
14
25. Oktober – für alle
Bevor der Winter losgeht, wollen wir noch einmal die Berge ohne Schnee genießen. Wir
machen eine schöne Wanderung vom Schliersee zur Gindelalm, lassen unseren Blick über
die Berge schweifen und toben uns oben am Spielplatz richtig aus. Der Aufstieg dauert
etwa 1,5 h (460 hm).
Unsere Klettergruppen:
Die Klettergruppen treffen sich freitags 14-tägig im Kletter- und Boulderzentrum München
(Thalkirchen). Dabei treffen sich die Gipfelbärchen 1 parallel zu den Klettermäusen 1 sowie
die Gipfelbärchen 2 parallel zu den Klettermäusen 2.
Gipfelbärchen 1: 15:10 bis 17:00 Uhr bei Flo Anfang
Gipfelbärchen 2: 16:40 bis 18:30 Uhr bei Flo Mair
Gipfelbärchen 3: 15:10 bis 17:00 Uhr bei Markus Mair
Klettermäuse 1: 15:10 bis 17:00 Uhr bei Jojo Melcher
Klettermäuse 2: 16:40 bis 18:30 Uhr bei Hermine Trambauer
Klettermäuse 3: 16:40 bis 18:30 Uhr bei Ronja Haberfelner
Wir freuen uns auf viele schöne und lustige Tage mit euch!
O Markus, Flo M., Flo A., Jojo, Ronja, Martina und Hermine
Bitte Anmeldungen an Hermine Trambauer: jugendreferentin@sektion-kampenwand.de
Sektionsbeiträge nach Mitgliederkategorien
Gültig ab 01.01.2014
A-Mitglied: ab 26 Jahre, keiner anderen Kategorie angehörend
55,00 E / 10,00 E
A-Mitglied-alleinerziehend: ab 26 Jahre, ohne Partner, mindest. 1 Kind
39,00 E / 10,00 E
B-Mitglied: Lebenspartner (gleiche Adresse u. Bankverbindung) / Aktive Bergwacht / Schwerbehinderte (mind. 50%) / Senioren ab 70 Jahre
31,00 E / 5,00 E
C-Mitglied: Hauptmitglieder anderer Sekt. (DAV, OeAV o. AVS)
19,00 E / 10,00 E
D-Mitglied: zwischen 19 und 25 Jahren
27,00 E / 10,00 E
D-Mitglied-schwerbehindert: zwischen 19 und 25 Jahre und mind. 50% behindert 13,50 E / 5,00 E
K/J-Mitglied: Einzelmitglied bis 18 Jahre
18,00 E / 10,00 E
K/J-Mitglied-schwerbehindert: Einzelmitglied bis 18 Jahre und mind. 50% behindert 9,00 E / 5,00 E
K/J-Mitglied-Familie: Mitglied bis 18 Jahre im Familienverbund beitragsfrei / k. Aufnahmegebühr
H-Mitglied-Familie: Behinderung muss vor dem 27. Lebensjahr eingetreten sein
beitragsfrei / k. Aufnahmegebühr
Familienmitgliedschaft: 2 Erwachsene und alle Kinder bis 18 Jahre 84,00 E / 15,00 E
15
Pfingsten in Arco
Wer möchte mit uns ein paar schöne Tage in Arco bei Pizza und Rotwein verbringen? Diese Veranstaltung richtet sich an Familien, Paare und natürlich auch an Singels, die mal alles
ausprobieren wollen.
Wir bieten die Disziplinen Klettern, Klettersteig, Rennrad und Mountain-Bike (je nach Rückmeldung im Vorfeld). Jeweils am Vorabend setzen wir uns zusammen und entscheiden, wer
anderntags wo mitmachen möchte.
Als Special-Offer (fünfte Disziplin) werden wir wahrscheinlich eine renommierte ShoppingExpertin dabei haben.
Unser Basislager ist der Campingplatz Arco. Dort errichten wir eine Zeltstadt, es können
aber auch Bungalows gemietet werden. Abends kochen wir gemeinsam.
Termin: Mittwoch, 18 Juni abends Anfahrt. Rückfahrt am Sonntag, 22 Juni.
Nähere Informationen könnt Ihr bei mir erfragen
Euer Markus, Anmeldungen unter Vorstand@Sektion-Kampenwand.de
Seniorengrill
Die Silberhaarfraktion der Sektion Kampenwand schwingt wieder die Grillzange.
Termin ist der 2. und 3. August. Gegrillt wird
am späten Samstagnachmittag.
Vor dem Grillen wird bei Kaffee und Kuchen
so manche „Heldentat“ aus der Vergangenheit wieder ausgegraben. Sollte Langeweile
eintreten – Schafkopfkarten gibt’s auch.
Wir hoffen, dass Ihr alle so gut beieinander
seid, dass Ihr an dem Ereignis teilnehmen
könnt. Der Zugang zum Grill ist rollatortauglich.
Arbeitstour
Für alle, die Ihr schlechtes Gewissen beruhigen wollen, weil sie das ganze Jahr nichts
für den Verein gemacht haben, kann Abhilfe geschaffen werden.
Am 18. Oktober könnt ihr ein gutes Werk vollbringen und Holz hacken, bis die Axt
bricht oder sich anderweitig nützlich machen. Natürlich wird auch das weibliche Geschlecht dringend benötigt, denn es gibt allerlei Arbeiten, um die Hütte wieder flott
für die Skisaison zu machen.
Auf zahlreiches Kommen freuen sich die Hüttenwarte
Claudia und Floh
16
Schafkopfrennen in Niederbreitenbach
Im November letzten Jahres trafen sich 9 Partien zum legendären Schafkopfrennen. Heuer habt ihr wieder am 15. November 2014 die Gelegenheit,
um diesen begehrten Titel zu spielen und
unserem Altmeister Andi Angermeier den Titel
abzujagen.
Mit Unterstützung unseres bewährten Schafkopfleiters, Erhard Schütz, findet wieder dieses
Großereignis auf unserer Hütte statt. Also kommt
am Samstag, oder wer sich schon mal warm spielen
will, auch schon am Freitag nach Niederbreitenbach und
spielt, was das Zeug hält.
Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt.Unkostenbeitrag
7,– €. Anmeldungen sind verbindlich und Mirli wird die Organisation übernehmen.
a.m.mertens@web.de oder 0171/547886
Gut Blatt wünscht Euch
Eure Claudia 17
Die Sektion trauert um
Johann Hintner, unser „Altbauer“ in Niederbreitenbach starb im November letzten Jahres. Er
hat uns vor über 40 Jahren sein altes Bauernhaus
verpachtet, das heute der Mittelpunkt unseres
Vereinslebens ist.
Walter Weingart besuchte noch den
Vereinsabend der Germeringer Ortsgruppe. Er
starb noch in der gleichen Nacht.
Mit ihm verliert die Gruppe ein sehr aktives
Mitglied.
Nur einen Monat nach dem Tod seiner Frau verstarb Hermann Eiting. Hermann hinterlässt
eine große Lücke bei der Germeringer Ortsgruppe.
Ewald Gürtler verstarb im März. Er leitete früher die „Siemens-Bergfreunde“ und trat 1990
unserer Sektion bei.
Winfried Wolff war seit 2002
in unserer Sektion. Leider konnten wir ihn nur
selten begrüßen. Umso mehr sind wir ihm dankbar dafür, dass er seiner Tochter Andrea Strauß
die Berge so nahe brachte, dass sie in unserer
Sektion Hochtourenführerin wurde und mit ihren
Touren vielen Menschen Freude bereitete.
18
SEPA-Lastschriftverfahren
Bereits ab dem 1. Februar 2014 sollte gemäß einem Beschluss der EU für Gewerbe und Vereine das SEPA-Verfahren für
den Zahlungsverkehr eingeführt werden.
Damit ersetzen internationale Bankkontonummern und Bankleitzahlen (IBAN und
BIC) die bisherigen Bankdaten. Das heißt
für euch:
1.) Das SEPA- Lastschriftmandat tritt an
die Stelle der heutigen Einzugsermächtigungen / Abbuchungsaufträge und ist
mit diesem vergleichbar.
2.) Anstelle der 10-stelligen deutschen Kontonummer tritt die IBAN (Internationale
Bankkontonummer) mit bis zu 28 Stellen
in Europa
3.) Bei Lastschriften sind die GläubigerIdentifikationsnummer (kurz: GläubigerID) und eine vom Verein selbst erstellte
Mandatsreferenz-Nummer (wir verwenden dazu die Mitgliedsnummern, dem
Ausweis zu entnehmen) für das Mitglied
anzugeben.
4.) Zusätzlich ist das Mitglied vor einer
Lastschriftbuchung in geeigneter Form
über die anstehende Belastung zu informieren.
Wir müssen und werden die Mitglieder vor
dem ersten tatsächlichen Einzug (Beitragseinzug 2015) mittels SEPA-Lastschriftmandat über den Verfahrenswechsel informieren und dabei die Gläubiger-ID sowie die
Mandatsreferenz-Nummer und den Beginn
des ersten Einzugs beim Ausweisversand
2015 mitteilen.
Die Vorankündigung soll dem Zahlungspflichtigen einen ausreichend großen Spielraum verschaffen, um für Kontodeckung
zu sorgen oder ggf. auf etwaige Fehler hinzuweisen. Sie ist dann erneut abzugeben,
wenn sich bezüglich der Bankverbindung
Änderungen ergeben sollten oder eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags erfolgen sollte.
Bei neuen Mitgliedern erfolgt diese Information bereits in einem Begrüßungsschreiben
der Vereinsleitung mit Angaben zum zukünftigen SEPA-Lastschriftverfahren. Das
neue Aufnahmeformular enthält bereits den
Mandatstext und die Angaben zum Lastschrifteinzug.
Liebe gehandicapte Bergfreunde
Bei der Sektion Kampenwand ist ein neues Zeitalter angebrochen, das Zeitalter der
Inklusion von gehandicapten Mitmenschen. Um dem Inklusionsgedanken Rechnung
zu tragen, hat sich die Vorstandschaft dazu entschlossen, die Bergtouren, die auch für
behinderte Menschen geeignet sind, in das allgemeine Programm mitaufzunehmen.
Es wird also keine gesonderte Seite mehr geben.
An den Buttens vor den ausgeschriebenen Touren könnt ihr erkennen, ob die Tour für
euch geeignet ist. Für die blinden Bergfreunde steht das B vor jeder geeigneten Tour.
Es ist aus organisatorischen Gründen notwendig, sich bei den Tourenbegleitern eine
Woche vor der Tour anzumelden. Wer sich später anmeldet, dessen Anmeldung kann
nicht mehr berücksichtigt werden. Also haltet euch bitte an die Anmeldefrist und gebt
den Tourenbegleitern rechtzeitig Bescheid.
Außerdem bitten wir euch, selbständig die Begleitung zu organisieren und auch dies
dem Tourenführer mitzuteilen, damit dann auch genügend Fahrzeuge zur Verfügung
stehen.
Markus Mair 08131-78166 und Gisela Mück 089-92581171 helfen euch gerne bei der
Begleitersuche, solltet ihr anfangs noch Schwierigkeiten dabei haben.
19
Die Sektion gratuliert ganz herzlich
70 Jahre
75 Jahre
Maria Sophia Blaas
Ursula Gumplinger
Elisabeth Listl
Margit Moritz
Ursula Obster
Anita Schnell
Eckard Brandl
Gerd Normann
Hans Simnacher
Dieter Striezel
Ernestine Franke
Erika Hiergeist
Helga Wendel
Herbert Bräutigam
Wolfgang Heuberger
Helmut Höhl
Anton Spögler
Johann Niederreiter
Helmut Schmitt
Alois Zauner
80 Jahre
Liselotte Ederer
Irmgard Schiegl
Winfried Tschorn
Hugo Wudi
V e r e i n s t e r m i n e 2014
14. Mai
11. Juni
9. Juli
13. August
10. September
8. Oktober
19. November
Vortrag von Hans Steinbichler
40 Jahre Auseinandersetzung mit der Obrigkeit
14. Dezember, Weihnachtsfeier im Weyprechthof
20
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
23
Dateigröße
3 465 KB
Tags
1/--Seiten
melden