close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

masterstudium sozial - Universität Klagenfurt

EinbettenHerunterladen
WINTERSEMESTER
MASTERSTUDIUM SOZIAL- UND HUMANÖKOLOGIE
DOCTORAL SCHOOL IN SOCIAL ECOLOGY
Institut für Soziale Ökologie
Fakultät für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (iff) Wien,
Universität Klagenfurt, Schottenfeldgasse 29/5, 1070 Wien
T: +43-01-522 4000 402, www.aau.at/sec
2014/15
2014/15
L E H RV E R A N S TA LT U N G S V E R Z E I C H N I S
KoVo
Medieninhaber, Verleger, Herausgeber:
Institut für Soziale Ökologie,
Fakultät für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF) Wien,
Universität Klagenfurt, Schottenfeldgasse 29/3, 1070 Wien
T: +431 522 4000-402, www.aau.at/sec
Lektorat:
Grafik-Design:
Druck:
Wolfgang Deutsch, Mirjam Weber
Sibylle Gieselmann
Teleprint
Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen stehen im Erdgeschoß auf Stiege 3
ein stufenloser Zugang sowie ein Behinderten-WC zur Verfügung.
Vorherige Meldung erforderlich:
Harald Daniel: T: 01 5224000-624, E: harry.daniel@aau.at
Renate Schauer: T: 01 5224000-521, E: renate.schauer@aau.at
oder im jeweiligen Institut von IFF oder SoE.
Einladung: Informationsnachmittag
Einladung: Tag der offenen Masterthesen
2
3
MASTERSTUDIUM SOZIAL- UND HUMANÖKOLOGIE
GastprofessorInnen am Institut für Soziale Ökologie
Studienrichtungsvertretung
4
5
5
PFLICHTFACH 1
7
PFLICHTFACH 2
PFLICHTFACH 3
PFLICHTFACH 4
GEBUNDENES WAHLFACH
GEBUNDENES WAHLFACH
GEBUNDENES WAHLFACH
GEBUNDENES WAHLFACH
GEBUNDENES WAHLFACH
GEBUNDENES WAHLFACH
1
2
3
4
5
6
GEBUNDENES WAHLFACH 7
GEBUNDENES WAHLFACH 8
FREIE WAHLFÄCHER
Einführung in die Sozial- und
Humanökologie
Methoden der Sozial- und
Humanökologie
Inter- und transdisziplinäre
Kompetenzen
Seminare zur Masterarbeit
Gesellschaft und Umwelt
Nachhaltige Ressourcennutzung
Landnutzung und Umweltwandel
Umweltgeschichte
Umweltsystemwissenschaft
Geographische Systemwissenschaft
Inter- und Transdisziplinäre
Wissenschaft und nachhaltige
Entwicklung
Geschlechter- und Verteilungsgerechtigkeit im Kontext nachhaltiger Entwicklung, insbesondere Feministische Wissenschaft und Gender Studies
Empfohlene Freie Wahlfächer
und themenverwandte Lehrveranstaltungen
DOCTORAL SCHOOL IN SOCIAL ECOLOGY
10
11
14
18
20
22
23
25
26
27
30
31
33
INHALT
2
3
EINLADUNG
EINLADUNG
GET-TOGETHER
TAG DER OFFENEN MASTERTHESEN
Das Institut für Soziale Ökologie und die Studienrichtungsvertretung Sozial- und
Humanökologie laden herzlich zu einem Informationsnachmittag für StudienanfängerInnen des Masterstudiums Sozial- und Humanökologie ein.
Im Anschluss organisiert die Studienrichtungsvertretung Soziale Ökologie ein
Get-together.
Seit dem Wintersemester 13/14 bieten wir Studierenden auf der Suche nach einem
Thema für ihre Masterarbeiten Unterstützung durch den Tag der offenen Masterthesen an. Im Rahmen eines Weltcafés wird Studierenden die Möglichkeit gegeben
mit potentiellen BetreuerInnen Austausch über mögliche Themen zu betreiben.
Auch die Auswahl eines der vier inhaltlichen DiplomandInnenseminare sollte im
Anschluss an den Besuch dieses Tages besser gelingen!
Wann:
Wo:
Wann:
Wo:
Montag, 29.09.2014, 17:00-19:00 Uhr
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien
Um Anmeldung bei wolfgang.deutsch@aau.at wird gebeten
E
Mittwoch, 17.12.2014, 14:00-18:00 Uhr
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien
Um Anmeldung bei wolfgang.deutsch@aau.at wird gebeten
E
4
MASTERSTUDIUM SOZIAL- UND HUMANÖKOLOGIE
MASTERSTUDIUM SOZIAL- UND HUMANÖKOLOGIE
5
MASTERSTUDIUM SOZIAL- UND HUMANÖKOLOGIE
GASTPROFESSORiNNEN AM INSTITUT FÜR SOZIALE ÖKOLOGIE
Univ. Prof. Dr. Fridolin Krausmann Fachbereichsverantwortlicher
Kontakt: wolfgang.deutsch@aau.at
Allgemeine Informationen: www.aau.at/sec
Laurence Lestel, PhD is researcher at Centre National de la Recherche Scientifique –
CNRS in France. After having worked in the Chemical Science Department in CNRS
(1988-1999), she changed her research interests towards Environmental History in
order to investigate environmental impacts of increasing industrialization and urbanization in France during the 19th and 20th centuries. Her research mainly focuses
on environmental degradation and its perception and management by several actors
e.g. state, experts, media. Currently, she works on the Seine river basin, in which
she deals with water quality related to the anthropogenic influences.
ALLGEMEINE INFORMATIONEN: Seit dem Wintersemester 2005/06 bietet das Institut für
Soziale Ökologie das interdisziplinäre Masterstudium Sozial- und Humanökologie an.
Im Rahmen des Masterstudiums beschäftigen sich Studierenden mit Fragen der
Wechselwirkung zwischen sozialen und natürlichen Systemen im Kontext von Globalisierung, globalem Wandel und nachhaltiger Entwicklung. Sozial- und Humanökologie definiert sich als inter- und transdiziplinäres Forschungsfeld, das sozial-, kulturund naturwissenschaftliche Forschungsansätze verbindet und sozial-ökologische
Systeme aus verschiedenen fachlichen Perspektiven betrachtet. Dabei kann der Forschungsgegenstand auf verschiedenen räumlichen Ebenen (lokal bis global) angesiedelt sein, wobei auf allen Ebenen der Analyse mittel- bis langfristiger Übergangsprozesse (Transitionen) besondere Bedeutung zukommt. Gesellschaftliche Verteilungsfragen (z.B. bezüglich Gendergerechtigkeit) sind dabei ebenso im Blick wie Fragen
der Lebensqualität jenseits ökonomischer Indikatoren. Die Methodenvielfalt ist breit
angelegt und umfasst sowohl empirische, wie auch theoretische und modellgestützte
Ansätze. Auf die gegenseitige Befruchtung von Theorie, Empirie und Modellansätzen
wird besonderer Wert gelegt.
Achtung: Mit dem Wintersemester 2014/15 tritt ein neues Curriculum in Kraft.
Das aktuelle Curriculum sowie Informationen zum Umstieg finden sich unter
www.aau.at/sec.
In winter term 2014/15 Laurence Lestel will give a seminar on “Environmental
History of European Cities and their Rivers“.
Stefania Gallini, PhD is Director of the History Department of the Universidad Nacional de Colombia in Bogotá, where she also works as an Associate Professor. Her
research interests are located in the fields of Environmental History, Latin American
History, Digital History and Historical Cartography. In the last years she was working
on the Environmental History of agriculture in Latin America and the history of
waste in Bogota. Currently, she is collaborating with SEC members within a project
on “Sustainable Farm Systems”, in which socio-ecological approaches are used to
reconstruct long term trends in agrarian metabolism.
In winter term 2014/15 Stefania Gallini will give a seminar on “Environmental
History in Theory and Practice – Perspectives from South/Central America“.
AUFBAU DES STUDIUMS:
Gesamtdauer: 4 Semester (120 ECTS-Punkte)
• Pflichtfächer der Sozial- und Humanökologie (50 ECTS-Punkte)
• Gebundene Wahlfächer (28 ECTS-Punkte)
• Freie Wahlfächer (12 ECTS-Punkte)
• Masterarbeit (30 ECTS-Punkte)
Abschluss als MSc, „Master of Science“
M
See GWF 4 for further information on our visiting professors course.
G
6
MASTERSTUDIUM SOZIAL- UND HUMANÖKOLOGIE
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E P F L I C H T FA C H 1
STUDIENRICHTUNGSVERTRETUNG SOZIAL- UND HUMANÖKOLOGIE
SOZIALE ÖKOLOGIE UND NACHHALTIGE ENTWICKLUNG
Hallo!
Assoc. Prof. Dr. Karlheinz Erb, Univ. Prof. Dr. Fridolin Krausmann
VO, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.501, univie: 300005
Anrechenbarkeit: PF 1.1, Curriculum 2005: M1, Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Beginn 09.10.2014, 09:15-10:45
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien, Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet wöchentlich statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt fridolin.krausmann@aau.at
Wir, Raphael, Michael, Sophie und Stefan, sind derzeit als Studienrichtungsvertretung für das Masterstudium Sozial- und Humanökologie aktiv. Hier wollen wir euch
ein paar Tipps und Hinweise geben:
• Achte bei der Auswahl deiner LVs auf die Zuordnung zu den Modulen!
Ausgewogenheit von Anfang an ist wichtig!
• Es gibt prinzipiell die Möglichkeit, wenn ihr Exkursionen von der SEC oder auch
von anderen Unis besucht, von uns einen Exkursionszuschuss zu beantragen,
wenn die Kosten dafür mehr als 10€ betragen. Für nähere Infos und zur Beantragung wendet euch bitte an uns!
• Engagement bei der StRV: Wir suchen NachfolgerInnen! Gerne kannst du ab sofort
bei uns mitmachen!
• Außerdem kannst du dich jederzeit mit Wünschen, Beschwerden, Anregungen
oder Ideen einbringen! Natürlich stehen wir auch für allgemeine oder spezifischere Fragen bezüglich des Studiums zur Verfügung und agieren sozusagen als
VermittlerInnen zwischen Studierenden und Lehrenden/Leitung der SEC.
• Wir haben keine fixen Sprechstunden, aber ihr könnt euch jederzeit persönlich
oder per Mail (oeh.sozoek@aau.at) an uns wenden.
• Außerdem organisieren wir regelmäßig Veranstaltungen wie Weihnachts- oder
Sommerfeste und Exkursionen. Hier freuen wir uns, wenn ihr zahlreich kommt!
• Du würdest gern irgendeine studienbezogene Veranstaltung organisieren (Exkursion, Filmvorführung, Vortrag etc.) oder hast eine andere Idee? Wir setzen diese
Vision gerne mit dir in die Realität um!
Wir sehen uns!
7
INHALT: Die Herausforderung der nachhaltigen Entwicklung besteht darin, die Wechselwirkungen von Gesellschaft und Wirtschaft mit ihrer natürlichen Umwelt funktionsfähig zu erhalten. Hierfür ist eine interdisziplinäre Herangehensweise nötig. Welchen Beitrag kann die Soziale Ökologie (bzw. Humanökologie) als interdisziplinäres
Forschungsfeld, das sich mit Gesellschaft-Natur-Interaktion befasst, für diese Fragestellung leisten? Die Vorlesung behandelt die Forschungsfelder „gesellschaftlicher
Stoffwechsel“ (Analyse der mit dem menschlichen Wirtschaften verbundenen Material- und Energieströme) und „Kolonisierung von Natur“ (gezielte Umgestaltung von
natürlichen Systemen, z. B. Landnutzung), die versuchen interdisziplinäre Antworten
zu geben. Die Themen (Material- und Energieflussanalyse (MEFA), Bevölkerungsentwicklung, Landnutzung, Entwicklung von Kulturlandschaften, Aneignung von Nettoprimärproduktion (HANPP) etc.) werden dabei in einem universalhistorischen Bogen
(Jäger/Sammler, Agrargesellschaften, Industrie-gesellschaft) verortet.
THEMEN: Geschichte der Humanökologie/Sozialen Ökologie • Begriff und Entstehung
des Nachhaltigkeitskonzepts • Modelle der Gesellschafts-Natur-Interaktion • Energieflüsse, Materialflüsse und nachhaltige Entwicklung • Landnutzung, Kulturlandschaft, ökologischer Fußabdruck und nachhaltige Entwicklung • Nachhaltigkeitsprobleme von verschiedenen Subsistenzweisen (Jäger/Sammler, Agrargesellschaft, Industriegesellschaft) • Bevölkerungsentwicklung/Carrying Capacity
Raphael, Michael, Sophie und Stefan
KERNZIELE: Vermittlung eines Grundverständnisses sowie von Grundlagenwissen für
Humanökologie/Soziale Ökologie als interdisziplinärem Forschungsfeld der Gesellschaft-Natur-Interaktion.
METHODE / DIDAKTIK: Vortrag, Diskussion
STRV
P1
ADRESSATiNNEN: Sozial- und Humanökologie, Biologie, Ökologie, Anthropologie,
Soziologie, diverse Fächer der Univ. für Bodenkultur
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Prüfung
8
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E P F L I C H T FA C H 1
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E P F L I C H T FA C H 1
UMWELTGESCHICHTE UND NACHHALTIGE ENTWICKLUNG
PROSEMINAR SOZIALE ÖKOLOGIE
Univ. Prof. Ing. Dr. Verena Winiwarter
VO, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.503, Anrechenbarkeit: PF 1.3, GWF 4.2,
Curriculum 2005: M1, Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Beginn 06.10.2014, 18:15-19:45
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien, Seminarraum 3b
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt am Montag und Donnerstag statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt verena.winiwarter@aau.at
Univ. Prof. Dr. Fridolin Krausmann, Dr. Thomas Kastner
PS, 2 Std., 6 ECTS, AAU: 814.508, Anrechenbarkeit: PF 1.4, Curriculum 2005:
Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Vorbesprechung am Mi. 01.10.2014, 09:15-10:00
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt thomas.kastner@aau.at
INHALT: Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der
heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu
gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen
(Brundtland-Bericht, 1987). Was bedeutet diese Forderung für unseren Umgang mit
Ressourcen wie Wasser, Boden, Luft und für die Befriedigung unserer Energiebedürfnisse? Diese Fragen lassen sich besser beantworten, wenn wir eine langfristige
Perspektive einführen. Was sichtbar wird, wenn lange Beobachtungszeiträume eingeführt werden, davon handelt diese Vorlesung.
INHALT: Vertiefung der Themen der einführenden Vorlesungen; Kenntnis wichtiger
THEMEN: Nachhaltige Entwicklung: Spielarten eines Begriffs • Nachhaltigkeit als
Interaktionsproblem: Konzepte zum Umgang mit der Verbindung von Natur und
Gesellschaft • Energie und Nachhaltigkeit in historischer Perspektive • Atomenergie,
Risiko und Nachhaltigkeit • Boden und Nachhaltigkeit in historischer Perspektive
(von Versalzung, Erosion und Verminung) • Wasser und Nachhaltigkeit in historischer Perspektive • Luft und Nachhaltigkeit in historischer Perspektive • Biodiversität und Nachhaltigkeit in historischer Perspektive • Ewigkeitslasten und Nebenwirkungen • Die große Transformation zur Nachhaltigkeit (WBGU) im historischen Kontext • Das Problem nachhaltiger Lebensstile im historischen Kontext
KERNZIELE: Studierende haben einen Überblick über Nachhaltigkeitsprobleme und
deren Genese sowie den historischen Verlauf ihrer Entstehung. Sie können historische Vergleichsdaten in einen Bezug zu heutigen Umweltproblemen bringen und
kennen wichtige Stationen der Nachhaltigkeitsdebatte. Sie haben einen kritischen
Zugang zu Erklärungsmodellen gesellschaftlichen Wandels.
ADRESSATiNNEN: StudentInnen der Sozial- und Humanökologie. Studierende aller
Fächer sind willkommen, es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt.
P1
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: schriftliche Prüfung. Bei Bedarf weitere
Termine auch mündlich.
9
Konzepte der Sozial- und Humanökologie und der interdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung; Wissenschaftliches Schreiben.
THEMEN: Gesellschaftlicher Stoffwechsel, Effizienz, Dematerialisierung, Circular Economy, Forest Transition, Geoengenieering, Planetary boundaries, Ecosystem Services,
Resilience, Anthroposcene, Energy Transitions, 1950er Jahre Syndrom etc.
KERNZIELE: Durch intensives Studium von wissenschaftlichen Texten erarbeiten sich
die Studierenden einen kritischen Zugang zu einem ausgewählten Thema der Sozialen Ökologie und benachbarter Felder der interdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung. Die Studierenden erhalten einen Überblick über zentrale Begriffe und Diskussionen in diesem Wissenschaftsfeld. Sie erwerben zudem wichtige Kenntnisse
und Fertigkeiten im Schreiben und kritischen Kommentieren wissenschaftlicher Texte.
METHODE / DIDAKTIK: Ausgehend von der intensiven Lektüre von ausgewählten (vor-
wiegend englischsprachigen) Texten erarbeiten sich die Studierenden Grundlagen zu
einem der Proseminarthemen. Die Studierenden erstellen ein Konzeptpapier, präsentieren und diskutierend die erarbeiteten Inhalte im Seminar und verfassen eine Proseminararbeit. Konzept und Entwurf der Proseminararbeit werden von den Lehrenden, vor allem aber auch von den anderen Studierenden („peer review“) gleichermaßen kritisch wie wertschätzend diskutiert. Die TeilnehmeInnen erhalten ein ausführliches Feedback auf den Entwurf ihrer Proseminar-Arbeit von den Lehrenden.
ADRESSATiNNEN: Die Veranstaltung ist eine Pflichtveranstaltung für Studierende des
Master Studiums Sozial- und Humanökologie (2014). Studierende anderer Studienrichtungen werden nach Maßgabe verfügbarer Plätze aufgenommen.
P1
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung.
Mündliche Präsentation, Aktive Beteiligung am Feedbackverfahren, Schriftliche
Proseminar-Arbeit.
10
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E P F L I C H T FA C H 2
RINGVORLESUNG SOZIALÖKOLOGISCHE METHODEN:
MATERIAL- UND ENERGIEFLÜSSE UND NACHHALTIGE ENTWICKLUNG
Mag. Andreas Mayer
VO, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.526, Anrechenbarkeit: PF 2.1, Curriculum 2005: M3
Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Beginn 07.10.2014, 16:15-19:00
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt andreas.mayer@aau.at
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E P F L I C H T FA C H 3
11
TRANSDISZIPLINÄRE METHODEN SOZIALÖKOLOGISCHER FORSCHUNG
Dr. Julia Lutz, Mag. Barbara Smetschka
SE, 2 Std., 6 ECTS, AAU: 814.504, Anrechenbarkeit: PF 3.2, GWF 7.1, Curriculum 2005: M3
Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Vorbesprechung am Di. 14.10.2014, 13:00-14:00
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt barbara.smetschka@aau.at
INHALT: Mit transdisziplinärer Forschung können sich Menschen aus Wissenschaft
INHALT: Überblick über das sozialökologische Methodeninventar, biophysische und
sozialökologische Indikatoren. Die Studierenden sollen nach Abschluss der LV in der
Lage sein zu wissen, welche Methoden und Indikatoren für welche Forschungsfragen
geeignet sind und für welche nicht (Stärken/Schwächen), sowie über Grundkenntnisse zur Anwendung der Methoden und Interpretation der Ergebnisse verfügen.
THEMEN:
• Einführung und Überblick gesellschaftliche Selbstbeobachtung und Indikatoren
nachhaltiger Entwicklung
• Material- und Energieflussanalyse (MEFA
• Gesellschaftliche Aneignung von Nettoprimärproduktion (HANPP)
• Ökologischer Fussabdruck (EF)
• Lebenszyklusanalyse (LCA)
• Carbon Accounting/Kyoto-Protokoll
• Rückschau und Abschluss
und Praxis gemeinsam neues Wissen erarbeiten. Dies setzt voraus, dass Menschen
aus der Praxis am Forschungsprozess partizipieren. Die Partizipation der AkteurInnen an sozial-ökologischen Forschungsprojekten soll einerseits die Qualität der
Daten und Analysen verbessern und andererseits die Anwendbarkeit und die Vermittlung der Ergebnisse erhöhen.
In diesem Seminar wollen wir einige Methoden, die in der transdisziplinären Forschung verwendet werden – wie Fokusgruppen, partizipatives Modellieren, Szenarienworkshops und World Cafe – vorstellen und gemeinsam an Designs und Umsetzung arbeiten. Die Bedeutung der Partizipation für Forschende, AkteurInnen und
Forschungsprozess wird ebenso thematisiert, wie Akteursanalyse und -auswahl und
die je Forschungsvorhaben sinnvolle Methodenwahl.
KERNZIELE: Ziel des Seminars ist das Kennenlernen und Erproben partizipativer For-
schungsmethoden und transdisziplinärer Forschungsprozesse.
METHODE / DIDAKTIK: Ausgewählte Methoden werden anhand von Beispielen und Lite-
KERNZIELE: Überblick über das sozialökologische Methodeninventar zur Beschreibung
der Gesellschaft-Natur Interaktion im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung der
Gesellschaft.
ratur vorgestellt. Die Studierenden üben in selbst gewählten Projektsettings die Planung und Durchführung dieser Methoden und lernen in gemeinsamer Reflexion über
Möglichkeiten und Grenzen transdisziplinärer Forschung.
METHODE / DIDAKTIK: Gemeinsame Diskussion der Pflichtliteratur, Vortrag (Abwechselnde Vortragende), Gruppenarbeiten
ADRESSATiNNEN: StudentInnen aller Studienrichtungen, die an problemorientierter,
praxisrelevanter Forschung interessiert sind.
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Prüfung
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Regelmäßige Anwesenheit (über 75 %),
P2
aktive Mitarbeit, Durchführung (in LV) und schriftliche Fassung eines Forschungsdesigns (Fokus Methodenwahl und Akteursanalyse/-auswahl), schriftliche Reflexion.
P3
12
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E P F L I C H T FA C H 3
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E P F L I C H T FA C H 3
13
INTERDISZIPLINÄRE FORSCHUNG: VON PROJEKTPLANUNG BIS EVALUATION
NATURWISSENSCHAFTLICHE GRUNDLAGEN DER SOZIALEN ÖKOLOGIE
Dipl .Ing. Willi Haas, Mag. Barbara Smetschka
SE, 2 Std., 6 ECTS, AAU: 823.003, univie: 230.172, Anrechenbarkeit: PF 3.2, GWF 7.1,
Curriculum 2005: M8, Unterrichtssprache: Deutsch,
Termin Vorbesprechung am Di. 14.10.2014, 09:00-11:00
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen, siehe www.aau.at/sec
Kontakt willi.haas@aau.at
Ao.Univ.Prof. Dr. Helmut Haberl, Dr. Christoph Plutzar
SE, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.525, Anrechenbarkeit: PF 3.3, Curriculum 2005: M2, M6
Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Vorbesprechung Di. 07.10.2014, 14:15 – 16:45 Uhr
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien, Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet wöchentlich statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt christoph.plutzar@aau.at
INHALT: Befriedigende interdisziplinäre Forschung zu bewerkstelligen ist beides
gleichzeitig: nicht trivial und spannend. Die Spezialisierung der Wissenschaft in Disziplinen hat zu einem systematischen „Ausblenden“ der jeweils anderen geführt.
Theoretische Modelle, methodische Werkzeuge, und die dabei entwickelte Sprache
trennen wissenschaftliche Disziplinen. Problemorientierte Forschung zur Bearbeitung
gesellschaftlich relevanter Themen braucht interdisziplinäre Forschung, als Ort, an
dem über die Grenzen der Disziplinen hinweg gemeinsam an Lösungen gearbeitet
wird. Die Qualität von interdisziplinärer Kommunikation ist dabei entscheidend. Erst
durch die Reflexion von Differenzen zwischen den Disziplinen z. B. mit dem Konzept „Wissenschaftskulturen“ und das Erkennen von Kommunikationsbarrieren können Lösungen zu ihrer Überwindung in Forschungsprojekten erarbeitet werden. In
diesem Seminar sollen interdisziplinäre Forschungssituationen erlebbar werden und
das Interesse für das theoretische Verstehen der Kommunikationsbarrieren und dem
produktiven Umgang mit ihnen geweckt werden.
INHALT: In diesem Seminar werden naturwissenschaftliche Grundlagen der Sozialen
Ökologie praxisnah vertieft. Der Fokus liegt auf grundlegenden physikalischen, chemischen, biologisch-ökologischen und mathematisch-statistischen Konzepten. In
jeder Einheit wird ein Konzept erarbeitet und seine Bedeutung für die Soziale Ökologie diskutiert.
METHODE / DIDAKTIK: Methodisch bedienen wir uns des Action Learnings: d. h. der
zyklisch wiederkehrenden Schritte: Planen, Tun und Reflektieren. Angewandt wird
das an die verschiedensten Phasen der projektförmig organisierten Forschung in
Form eines Mini-Projektes: Entwicklung eines Forschungsdesigns, Arbeiten im Team,
interdisziplinäre Forschung, Präsentation, Abschluss bzw. Evaluation. Mit theoretischen Einschüben zu relevanten Themen werden die dabei gemachten Erfahrungen
ergänzt und vertieft. Die Lehrveranstaltung wird durch eine Website begleitet. Die
gemeinsame Arbeit in räumlich getrennten Projektteams kann in einem „virtual
common workspace“ geübt werden.
ADRESSATiNNEN: Studierende aus Sozial-, Kultur- und Naturwissenschaften am Ende
des Studiums (Bachelor, Bakkalaureat, Master, Doktorat), Studierende der Technischen Universität Wien.
P3
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: aktive Mitarbeit, schriftliche Ausarbeitung
und mündliche Präsentation der geforderten Produkte.
THEMEN: • Einheiten, Umrechnungen, Vorsätze • Was ist Energie? Die physikalische
Definition und ihre Bedeutung • Thermodynamik: Energieerhaltungssatz, Entropie,
Exergie • Grundlagen der Ökologie I: Kompartimentmodelle • Grundlagen der Ökologie II: Energieflussökologie • Grundlagen der Ökologie III: Ökologische Populationsmodelle • Biologische Grundlagen I: Stoffwechsel • Biologische Grundlagen II: Photosynthese • Chemische Grundlagen I: Periodensystem, chemische Bindungen •
Chemische Grundlagen II: pH, Säure, Basen, Salze • Mathematische Grundlagen:
Exponentielles Wachstum • Demographische Grundlagen: Bevölkerungspyramide,
Kohorten-Kompenentenmodelle • Wasser und Wasserkreislauf
KERNZIELE: Erarbeiten eines Grundverständnisses von biologischen, chemischen,
physikalischen und mathematischen Grundlagen der Sozialen Ökologie.
METHODE / DIDAKTIK: Studierende bereiten einen Kurzinput vor, in dem das jeweilige
Konzept vorgestellt wird (ca. 20 min). Ein „discussant“ bereitet einen Kurzinput
über die Bedeutung für die Soziale Ökologie vor (ca 10 min).
ADRESSATiNNEN: Studierende des Masterstudiums ‚Sozial- und Humanökologie‘ werden bevorzugt aufgenommen. Maximal 25 TeilnehmerInnen.
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Vorbereitung Input - Mitwirkung als
‘discussant’ – 3 schriftliche Kurztests.
P3
14
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E P F L I C H T FA C H 4
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E P F L I C H T FA C H 4
DIPLOMANDiNNEN- / DiSSERTANTINNEN-SEMINAR GESELLSCHAFT UND UMWELT
DIPLOMANDiNNEN / DISSERTANTiNNEN-SEMINAR NACHHALTIGE RESSOURCENNUTZUNG
Univ. Prof. Dr. Marina Fischer-Kowalski, Dr. Daniel Hausknost, Dipl .Ing. Willi Haas
SE, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.511, Anrechenbarkeit: PF 4, Curriculum 2005: M4
Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Beginn: 06.10.2014, 16:15-17:45
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien, Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet wöchentlich statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt daniel.hausknost@aau.at, willi.haas@aau.at oder
marina.fischer-kowalski@aau.at
Univ. Prof. Dr. Marina Fischer-Kowalski, Univ. Prof. Dr. Fridolin Krausmann,
Dr. Nina Eisenmenger
SE, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.003, Anrechenbarkeit: PF 4, Curriculum 2005: M4
Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Beginn 06.10.2014, 14:15-15:45
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien, Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet wöchentlich statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt fridolin.krausmann@aau.at, nina.eisenmenger@aau.at oder
marina.fischer-kowalski@aau.at
INHALT: Inhaltlich spezifisches Seminar zur Begleitung von Masterarbeiten und Dissertationen im Bereich der Umweltsoziologie und gesellschaftlicher Stoffwechsel als
interdisziplinäre Kombination von Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften, Präsentation und Diskussion von Konzepten, Methoden und Forschungsergebnissen im
Rahmen von Masterarbeiten und Dissertationen.
THEMEN: Abschlussarbeiten zu umweltsoziologischen und sozialmetabolischen Themen. Für DissertantInnen in diesem thematischen Feld: „Schnuppern“ und Diskussion von Vorarbeiten zum Exposé; Präsentation von Zwischenberichten (mindestens
einer!). DiplomandInnen in diesem thematischen Feld: „Schnuppern“, Vorstellung
des Exposés, Vorstellung (mind.) eines Zwischenberichts. Endberichte (vor engültigem Abschluss der Arbeit) werden ebenso vorgestellt und diskutiert.
KERNZIELE: Unterstützung von Studierenden im eigenständigen wissenschaftlichen
Arbeiten im Rahmen human- und sozialökologischer Masterarbeiten, intensiver interdisziplinärer Austausch über die eigenen Arbeiten zwischen Natur- und Sozialwissenschaften, Finden einer gemeinsamen Sprache, Verortung von Ergebnissen vor
dem Hintergrund von Theorien und Methoden der eigenen wissenschaftlichen Disziplin, Erweiterung des Theorie- und Methodenspektrums, Einübung von Moderation
und Erlernen wissenschaftlicher Präsentationstechniken.
METHODE / DIDAKTIK: Exposé, Zwischenergebnisse und Endbericht werden von den
StudentInnen präsentiert und in der Gruppe diskutiert.
ADRESSATiNNEN: StudentInnen aus den Bereichen Sozial- und Humanökologie, Ökologie / Biologie und Soziologie sowie verwandten Fächern, die ihre Diplomarbeit oder
Dissertation einer human- oder sozialökologischen Fragestellung widmen.
P4
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Teilnahme an den Seminarterminen, eigene
Prsentation(en).
15
INHALT: Forschung im Bereich gesellschaftlicher Stoffwechsel als interdisziplinäre
Kombination von Natur-, Sozial- und Kulturwissenschaften. Präsentation/Diskussion
von Konzepten, Methoden und Forschungsergebnissen im Rahmen von Diplomarbeiten und Dissertationen.
KERNZIELE: Unterstützung von Studierenden im eigenständigen wissenschaftlichen
Arbeiten im Rahmen human- und sozialökologischer Masterarbeiten. Intensiver interdisziplinärer Austausch über die eigenen Arbeiten zwischen Natur- und Sozialwissenschaften. Finden einer gemeinsamen Sprache. Verortung von Ergebnissen vor
dem Hintergrund von Theorien und Methoden der eigenen wissenschaftlichen Disziplin. Erweiterung des Theorie- und Methodenspektrums. Einübung von Moderation
und Erlernen wissenschaftlicher Präsentationstechniken. Auch Studierende in der
Phase der Themenfindung für eine Masterarbeit sind willkommen.
METHODE / DIDAKTIK: Themenvorschläge für Abschlussarbeiten, Exposé, Zwischener-
gebnisse sowie die fertige Arbeit werden von den StudentInnen präsentiert und in
der Gruppe diskutiert.
ADRESSATiNNEN: Studierende aus den Bereichen Sozial- und Humanökologie, Ökologie/Biologie und Soziologie sowie verwandten Fächern, die ihre Masterarbeit oder
Dissertation einer human- oder sozialökologischen Fragestellung widmen sowie Studierende der Soziologie, Ökologie und Biologie, die ihre Dissertation einer sozialökologischen oder umweltsoziologischen Fragestellung widmen.
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Aktive Teilnahme an den Seminarterminen,
eigene Präsentation(en).
P4
16
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E P F L I C H T FA C H 4
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E P F L I C H T FA C H 4
17
DIPLOMANDiNNEN / DISSERTANTiNNEN-SEMINAR LANDNUTZUNG UND UMWELTWANDEL
DIPLOMANDiNNEN / DISSERTANTiNNEN-SEMINAR UMWELTGESCHICHTE
Assoc. Prof. Dr. Karlheinz Erb, Ao. Univ.Prof. Dr. Helmut Haberl
SE, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.004, Anrechenbarkeit: PF 4, Curriculum 2005: M4
Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Vorbesprechung Mi. 08.10.2014, 09:15-10:45
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien, Seminarraum 3b
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt karlheinz.erb@aau.at oder helmut.haberl@aau.at
Univ. Prof. Dr. Fridolin Krausmann, Univ. Prof. Ing. Dr. Verena Winiwarter
SE, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.528, Anrechenbarkeit: PF 4, Curriculum 2005: M4
Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Vorbesprechung Fr. 03.10.2014, 09:15 – 10:45 Uhr
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien, Seminarraum 6
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt verena.winiwarter@aau.at, fridolin.krausmann@aau.at
INHALT: Forschung im Bereich des Globalen Wandels und der Landnutzung als interdisziplinäre Kombination von Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften. Präsentation/Diskussion von Konzepten, Methoden und Forschungsergebnissen im Rahmen
von Diplomarbeiten und Dissertationen.
INHALT: Inhaltlich spezifisches Seminar zur Begleitung von Masterarbeiten und Dissertationen im Bereich der umwelthistorischen Forschung als interdisziplinäre Kombination von Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften, Präsentation und Diskussion
von Konzepten, Methoden und Forschungsergebnissen im Rahmen von Masterarbeiten und Dissertationen.
THEMEN: Abhängig von den jeweiligen Forschungsthemen der Studierenden.
„Schnuppern“ ist nach Maßgabe von Plätzen möglich und erwünscht!
KERNZIELE: Unterstützung von Studierenden im eigenständigen wissenschaftlichen
Arbeiten im Rahmen human- und sozialökologischer Masterarbeiten, intensiver interdisziplinärer Austausch über die eigenen Arbeiten zwischen Natur- und Sozialwissenschaften, Finden einer gemeinsamen Sprache, Verortung von Ergebnissen vor
dem Hintergrund von Theorien und Methoden der eigenen wissenschaftlichen Disziplin, Erweiterung des Theorie- und Methodenspektrums, Einübung von Moderation
und Erlernen wissenschaftlicher Präsentationstechniken.
METHODE / DIDAKTIK: Exposé, Zwischenergebnisse sowie die fertige Arbeit werden von
den StudentInnen präsentiert und in der Gruppe diskutiert.
ADRESSATiNNEN: Studierende aus den Bereichen Sozial- und Humanökologie, Ökolo-
gie/Biologie und Soziologie sowie verwandten Fächern, die ihre Masterarbeit oder
Dissertation einer human- oder sozialökologischen Fragestellung widmen sowie Studierende der Soziologie, Ökologie und Biologie, die ihre Dissertation einer sozialökologischen oder umweltsoziologischen Fragestellung widmen.
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Teilnahme an den Seminarterminen, eigene
Präsentation(en).
P4
KERNZIELE: Unterstützung von Studierenden im eigenständigen wissenschaftlichen
Arbeiten im Rahmen von Masterarbeiten und Dissertationen mit umwelthistorischem
Schwerpunkt, Begleitung von akademischen Arbeiten von der Planung bis zur Fertigstellung. Das Seminar bietet intensiven interdisziplinären Austausch über die eigenen Arbeiten zwischen Geistes-, Natur- und Sozialwissenschaften. Zu den Seminarzielen gehören das Finden einer gemeinsamen Sprache, Verortung von Ergebnissen
vor dem Hintergrund von Theorien und Methoden der eigenen wissenschaftlichen
Disziplin, Erweiterung des Theorie- und Methodenspektrums, Einübung von Moderation und Erlernen wissenschaftlicher Präsentationstechniken. Auch Studierende in
der Phase der Themenfindung für eine Masterarbeit sind willkommen.
METHODE / DIDAKTIK: Exposé, Zwischenergebnisse sowie die fertige Arbeit werden von
den StudentInnen präsentiert und in der Gruppe diskutiert. Gemeinsame Arbeit an
für alle umwelthistorischen Arbeiten bedeutsamen theoretisch-methodischen Texten
ergänzt die Diskussion der je eigenen Arbeiten. Gastvorträge zu aktuellen umwelthistorischen Themen.
ADRESSATiNNEN: Masterstudium Sozial- und Humanökologie (Modul 4), Doctoral
School in Social Ecology sowie MitbelegerInnen aufgrund persönlicher Vereinbarung
mit der jeweiligen SPL, die an Masterarbeiten/Dissertationen mit umwelthistorischem Schwerpunkt arbeiten.
P4
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Teilnahme an den Seminarterminen, eigene
Präsentation(en).
18
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 1
DIE ÖKOLOGISCHE KRISE AUS INTERDISZIPLINÄRER PERSPEKTIVE –
INTERUNIVERSITÄRE RINGVORLESUNG
Univ. Prof. Dr. Beate Littig, Mag. Andreas Mayer
VO, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.512, univie: 230.140
Anrechenbarkeit: GWF 1.2, 2.2, Curriculum 2005: M6, Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Beginn 09.10.2014, 13:15-14:45
Ort
Universität Wien, Universitätsring 1, HS 16
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet wöchentlich statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt andreas.mayer@aau.at
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 1
19
THEORIEN DES SOZIALEN WANDELS
Univ. Prof. Dr. Marina Fischer-Kowalski, Dr. Daniel Hausknost
SE, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.515, Anrechenbarkeit: GWF 1.2, Curriculum 2005: M2, M6
Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Beginn 09.10.2014, 09:00-13:00
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien Seminarraum 4c
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt daniel.hausknost@aau.at
INHALT:
INHALT: Diese interuniversitäre Ringvorlesung bietet einen Überblick über aktuelle
politisch-/sozial-ökologische Fragestellungen. Diese Lehrveranstaltung wird gemeinsam mit dem Institut für Politikwissenschaften der Universität Wien, der Wirtschaftsuniverstität Wien, dem Institut für höhere Studien und der Universität für
Bodenkultur Wien angeboten. Weitere Infos im KoVo der Universität Wien!
THEMEN: • Einführung • Aktuelle Konfliktfelder I: Klimawandel • Nachhaltige Entwicklung in sozial- und humanökologischer Perspektive • Environmental Crisis and
De-Growth from an Ecological Economics Perspective • Energiearmut als sozialökologisches Problem • Von den Grenzen des Wachstums zur nachhaltigen Entwicklung:
Material- und Energieverbrauch und umweltpolitische Konsequenzen auf globaler
Ebene • Entwicklungspolitik und Ökologie • Bevölkerung und Umwelt • Stillstand
oder Wandel? Überlegungen zur Transformierbarkeit sozietärer Praktiken und soziomaterieller Arrangements • Arbeit in der Nachhaltigkeitsdiskussion – a rising star? •
Vom Eigenen leben - Globale Herausforderungen und innovative Regionalisierungsstrategien • Green Economy • Öko-Populismus. Risiken und Nebenwirkungen der
Sehnsucht nach einfachen „Lösungen“ im Diskurs über Nachhaltigkeit
Auswahl von vier der folgenden Themenfelder:
1 Historischer Materialismus (Marx/Engels);
2 Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus (Max Weber);
3 Transition von Agrar- zu Industriegesellschaft (Rolf Peter Sieferle,
Anthony Wrigley);
4 Ökonomische Modernisierungstheorien (Rostow, Perez),
5 Komplexität und Kollaps von Gesellschaften (Tainter, Diamond),
6 Medientheorie und Strukturwandel der Öffentlichkeit (Niklas Luhmann,
Dirk Baecker),
7 Psychohistory und Wandel der Sozialisationsverhältnisse (David Riesman,
Norbert Elias),
8 Agricultural and Economic Development (Ester Boserup)
KERNZIELE: Erarbeiten eines gemeinsamen Verständnisses von für die Soziale Ökologie grundlegenden Texten rund um den thematischen Schwerpunkt (Theorien sozialen Wandels: Entwicklung, Transformation und Kollaps).
METHODE / DIDAKTIK: Verbindliche Lektüre eines Schlüsseltextes durch alle Teilneh-
KERNZIELE: Überblick über aktuelle politisch-/ sozial-ökologische Fragestellungen.
merInnen; Kurzreferat zum Kontext des Textes durch TeilnehmerInnen und Diskussion dazu (ein Text/Autor pro Termin).
METHODE / DIDAKTIK: Vorlesung, Diskussion.
Studierende anderer Studienrichtungen.
ADRESSATiNNEN: Insbesondere fortgeschrittene StudentInnen der Sozialen Ökologie,
Soziologie, Ökologie und Biologie, Geschichte, Kultur- und Sozialanthropologie, Politikwissenschaft, DiplomandInnen, DissertantInnen, ForschungsmitarbeiterInnen.
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Verfassen eines Essays im Umfang von
15.000 bis 20.000 Zeichen (incl. Leerzeichen).
Referat.
ADRESSATiNNEN: Studierende des Masterstudiums Sozial- und Humanökologie sowie
W1
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Aktive Teilnahme an mind. fünf Terminen;
W1
20
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 2
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 2
ANALYTICAL METHODS IN SOCIAL ECOLOGY
BIOMASSE UND DAS ERNÄHRUNGSSYSTEM
Mag. Anke Schaffartzik, Dr. Christoph Plutzar
SE, 2 Std., 6 ECTS, AAU: 814.514,
Anrechenbarkeit: GWF 2.1, 3.1, Curriculum 2005: M2, M3, M6, Unterrichtssprache: Englisch
Termin Vorbesprechung Fr. 03.10.2014, 09:00-10:00
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien, Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet im Oktober geblockt statt,
Univ. Prof. Dr. Fridolin Krausmann
SE, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.506, Anrechenbarkeit: GWF 2.2, Curriculum 2005: M2, M6
Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Vorbesprechung Do. 02.10.2014, 13:15-14:00
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt. Ausschließlich an Donnerstag
Nachmittagen! Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt fridolin.krausmann@aau.at
jeweils am Freitag, 09:00-17:00!
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt anke.schaffartzik@aau.at, christoph.plutzar@aau.at
21
3 Zeilen kürzen
INHALT: Biomasse ist Grundlage der menschlichen Ernährung und seit einigen Jahren
THEMEN:
•
•
•
•
•
Introduction to data handling and analysis
Performing unit conversions
Overview of basic descriptive statistics
Visualization and presentation of data and results
Time series and cross country analysis
KERNZIELE: After completing this seminar, students will be able to understand and
interpret basic statistical outputs and graphs common in socio-ecological literature.
They will learn to handle, compile and analyze socio-ecologically relevant data using
spreadsheets, and to prepare meaningful visualizations of results with tables and
graphs. Students will also be introduced to time series and cross-country analyses.
METHODE / DIDAKTIK: Intensive full day lectures will combine presentations by the teaching team and practical applications using computers.
auch (wieder) als klimaneutrales Substitut für fossile Energieträger im Gespräch.
Fast 40 % der Weltbevölkerung leben auch heute noch von der Landwirtschaft und
etwa 75 % der terrestrischen Landoberfläche werden zur Produktion von Biomasse
genutzt. Biomasse ist eine gesellschaftliche Schlüsselressource und die Frage wie
eine wachsende Weltbevölkerung ernährt, zunehmend Biomasse als Rohstoff und
Energiequelle genutzt und gleichzeitig die letzten Wildnisgebiete vor der Kultivierung geschützt werden können, ist von entscheidender Bedeutung für globale nachhaltige Entwicklung. Vor diesem Hintergrund werden im Seminar ausgewählte Themen in Gruppenarbeit vorbereitet und gemeinsam diskutiert, z. B. Historische Entwicklung des Ernährungssystems, Grüne Revolution, Globale Ernährungsmuster,
Bevölkerungsentwicklung und Ernährungssituation, Viehwirtschaft, Bioenergie vs.
Nahrung, Bodenfruchtbarkeit und Grenzen von Ertragssteigerung, neue Landnahme.
KERNZIELE: Ausgehend von der historischen Entwicklung des Ernährungssystems und
ADRESSATiNNEN: Students in the fields of history, natural, environmental, political
and social sciences are welcome. Class size limited to 16 persons, advanced students will be preferred.
seinen globalen Mustern, soll eine sozial-ökologische Perspektive auf die Ressource
Biomasse entwickelt werden. Durch eine interdisziplinäre Herangehensweise wird
ein integratives Bild der gesellschaftlichen Herausforderungen, die sich aus der
zunehmenden Nachfrage nach Biomasse für Nahrung und als Energieträger ergeben,
vermittelt.
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Attendance, in-course work, final exam
METHODE / DIDAKTIK: Einführung in das Thema durch den LV-Leiter; Vorbereitung von
Schwerpunkthemen durch die TeilnehmerInnen (Gruppenarbeit); Präsentation in der
LV; gemeinsame Diskussion von Literatur.
W2
ADRESSATiNNEN: StudentInnen des Masterstudiums Sozial- und Humanökologie, der
Doctoral School in Social Ecology sowie Studierende anderer Studienrichtungen
(nach Maßgabe freier Plätze). Das Seminar ist auf 15 TeilnehmerInnen beschränkt.
Teilnahmevoraussetzungen sind Grundkenntnisse in Sozialer Ökologie, fortgeschrittene Studierende im Masterstudium Human- und Sozialökologie werden bevorzugt aufgenommen.
W2
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Aktive Teilnahme am Seminar und den
Gruppenarbeiten, Präsentation im Seminar, schriftlicher Bericht.
22
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 3
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 4
CLIMATE AND RESOURCE POLICY
METHODEN DER UMWELTGESCHICHTE
Dr. Nina Eisenmenger, Ao.Univ.Prof. Dr. Helmut Haberl
SE, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 814.517,
Anrechenbarkeit: GWF 3.2, 2.2, Curriculum 2005: M2, M6, Unterrichtssprache: Englisch
Termin Beginn: 06.10.2014, 11:15-12:45
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien, Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet wöchentlich statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt nina.eisenmenger@aau.at, helmut.haberl@aau.at
Univ. Prof. Ing. Dr. Verena Winiwarter
SE, 2 Std., 6 ECTS, AAU: 814.533, Anrechenbarkeit: GWF 4.1, Curriculum 2005: M2, M3,
M6 Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Vorbesprechung am Do. 02.10.2014, 14:00-15:30 Uhr
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien, Seminarraum 6
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt verena.winiwarter@aau.at
INHALT: Discussion of current publications on climate and resource policy, as well as
their scientific underpinnings.
INHALT: Methoden der Umweltgeschichte (Quellenkritik, Heuristik, Hermeneutik,
Rekonstruktion von vergangenen Umweltzuständen wie Klima und Landschaftsformen).
23
THEMEN:
•
•
•
•
•
•
•
•
Material flows
Energy flows
GHG emissions
GHG mitigation
Future scenarios
Resource use efficiency
Climate policies
Resource-use policies
THEMEN:
•
•
•
•
•
•
•
Überblick über umwelthistorische Arbeitsweisen
Rekonstruktion von vergangenen Umweltzuständen
Zugänge zu menschlicher Wahrnehmungen und Handlungen in der Vergangenheit
Zum Zusammenhang von Konzepten, Theorien und Methoden
Wie analysiert man historische Texte?
Die Herausforderung interdisziplinärer Integration
Grenzen von Methoden erkennen
KERNZIELE: Learn to analyze and discuss current research articles and political documents. Current discourses related to climate and resource policy: public, political,
scientific.
KERNZIELE: Die TeilnehmerInnen haben erste Erfahrungen mit der Anwendung historischer Methoden gemacht und können diese Erfahungen selbständig in einem
Anwendungsbeispiel umsetzen.
ADRESSATiNNEN: Advanced Students in Social Ecology.
METHODE / DIDAKTIK: Im ersten Teil des Semesters Vorträge der LV-Leiterin mit
anschließenden Gruppenarbeiten, danach eigenständige Abfassung einer Seminararbeit. Präsentation wichtiger Eckpunkte dieser Arbeit im Plenum (Jänner), Feedback
der TN und der LV-Leiterin.
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Active participation, presentation
ADRESSATiNNEN: Besuch mindestens einer umwelthistorischen Lehrveranstaltung oder
gleichzuhaltende Vorqualifikation.
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Schriftliche Arbeit (7 Seiten)
W3
W4
24
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 4
ENVIRONMENTAL HISTORY OF EUROPEAN CITIES AND THEIR RIVERS
Laurence Lestel
SE, 1 Std., 2 ECTS, AAU: 814.534, Anrechenbarkeit: GWF 4.2, Curriculum 2005: M2, M6
Unterrichtssprache: Englisch
Termin voraussichtlich Di, 25.11., Do, 27.11. jeweils 09:00-13:00
Ort
Wird noch bekannt gegeben!
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt wolfgang.deutsch@aau.at
INHALT: The course will examine the methods of environmental history for studying
the relationships between European cities and their rivers during the 19th and 20th
centuries. The specific topic will be water quality. From the mid-1800s to early
2000s big western European cities have faced major urban growth and economic
development. Their needs for water have increased dramatically, while rivers were
used for water resources, transportation and as waste depositories. To understand
the complexity of city-river relation in a context of limited historical data, a multidisciplinary approach and the use of several tools are needed. The course will explore
the value of the results obtained for Paris, Brussels, Milan and Berlin.
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 5
25
KOOPERATION – SEC & ISIS GRAZ
Seit dem Studienjahr 2012/13 gibt es eine Kooperation der SEC mit dem ISISInstitute of Systems Sciences, Innovation and Sustainability Research an der Universität Graz.
Wir empfehlen Studierenden den Besuch von Lehrveranstaltungen im Bereich der
Umweltsystemwissenschaften, konkret aus dem Track Sustainable Business Management (SBM):
VO, 2h, 3 ECTS
SE, 2h, 4 ECTS
VU, 2h, 3 ECTS
KS, 2h, 4 ECTS
AG, 6h, 10 ECTS
Systemintegration und Systembewertung
Systemintegration und Systemberwertung
Methods for inter- and transdisciplinary problemsolving
Eco-Controlling
Interdisziplinäres Projekt
Die Absolvierung der Lehrveranstaltungen ist nur als MitbelegerIn an der Uni Graz
möglich.
KERNZIELE: The students will learn how to conduct an interdisciplinary project, using
several kinds of approaches and sources. One objective could be the comparison of
these four cities with the case of Vienna. In the process of preparing and discussing
their own work students will gain an understanding of historiography and learn to
conceptualize research projects and how those might fit into the general directions
of work in the field.
METHODE / DIDAKTIK: The seminar will be divided in three parts: It will begin with lectures on the literature related to urban history, cities and their waters and water quality and the presentation of the case studies. The second session will be devoted to
the tools which can be used for the understanding of the complex relationship between cities and their waters: statistics, models, sedimentary archives, historical
maps and SIG, conceptual frameworks for organising the different approaches,
etc.The third session will focus on the results of the intercomparison between the
four cities, and a comparison with Vienna.
W4
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Minimum requirement will be the analysis
and presentation of documents related to one aspect or tool presented during the
first session, but concerning Vienna, and the effective participation in discussion.
W5
26
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 6
Im Rahmen des neuen Curriculums ist es den Studierenden möglich, ein Gebundenes Wahlfach im Rahmen des Masterstudiums „Geographie und Regionalforschung:
Geographische Systemwissenschaften“ an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt zu
besuchen. Das Masterstudium befasst sich mit natürlichen und gesellschaftlichen
Phänomenen, die ein evolutionäres, komplexes und/oder selbstorganisierendes Verhalten aufweisen und die daher mit systemtheoretischen Ansätzen sinnvoll betrachtet werden können. Im Rahmen des Masterstudiums „Geographie und Regionalforschung: Geographische Systemwissenschaften“ befassen sich die Studierenden also
mit unterschiedlichen systemtheoretischen Ansätzen der Natur- und Sozialwissenschaften und lernen, diese auf geographische Fragestellungen anzuwenden.
Wir empfehlen den Besuch folgender Lehrveranstaltungen:
320.211
320.212
320.213
608.800
Einführung in systemtheoretische Ansätze
Grundlagen systemtheoretischer Ansätze
Systemwissenschaftliche Methoden
Energieökonomik: Theorie und Politik
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 7
27
BERUFSFELDORIENTIERUNG I
Mag. Dr. Gert Dressel, Mag. Dr. Silvia Hellmer
SE, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 823.002, univie: 230.174,
Anrechenbarkeit: GWF 7.1, Curriculum 2005: HM8, Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Beginn 21.10.2014, 09.00-14.00
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt silvia.hellmer@aau.at
Anmeldung bis 14. Oktober 2014: bei: LehreIK@uni-klu.ac.at;
inhaltliche Rückfragen bei Dr. Silvia Hellmer: silvia.hellmer@uni-klu.ac.at
INHALT UND METHODE: Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung wird auf Basis handlungsorientierter theoretischer Modelle aus den Kultur- und Sozialwissenschaften eine
Verbindung zwischen Studium und (möglicher) eigener Berufspraxis hergestellt, um
Schnittstellen zwischen den jeweiligen TeilnehmerInnen (Individuen im Sinne von
AkteurInnen) und gesellschaftlichen Möglichkeiten und Barrieren (konkret des
Arbeitsmarkts) herzustellen. Vor allem mit Formen eines reflexiven biografischen
Zugangs (Biografiearbeit bzw. angewandte Biografieforschung) wird die Auseinandersetzung mit den eigenen bereits im Studium und anderswo erworbenen theoretischen, methodischen, fachlichen und sozialen Erfahrungen und Kompetenzen in
den Mittelpunkt gestellt. Auf dieser Basis werden berufliche Perspektiven erarbeitet
und nächste berufliche Schritte konkretisiert, um eine Orientierung für die weitere
berufliche Perspektive in dem Sinne zu schaffen, dass Erfahrungen bzw. Kompetenzen in weitgehender Balance mit gesellschaftlichen beruflichen Angeboten stehen.
In einer daran anschließenden Lehrveranstaltung im SoSe 2015 sollen dann konkrete Bedingungen des aktuellen Arbeitsmarkts behandelt und Kontakte mit relevanten
Institutionen (in Form von biografischen Interviews mit RepräsentantInnen von
Berufsfeldern und Organisationen) geknüpft werden.
ADRESSATiNNEN: Studierende aus Sozial-, Kultur- und Naturwissenschaften am Ende
des Studiums (Bachelor, Bakkalaureat, Master, Doktorat), Studierende der Technischen Universität Wien
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: aktive Mitarbeit, schriftliche Ausarbeitung
und Präsentation der geforderten Produkte
W6
W7
28
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 7
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 7
29
KOMMUNIKATIONSKULTUR IN UNIVERSITÄTS- UND ARBEITSPRAXIS I
GRUNDLAGEN DER SOZIALEN NETZWERKANALYSE I
Mag. Dr. Gert Dressel, Mag. Dr. Silvia Hellmer, Mag. Dr. Herbert Posch
SE, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 823.001, univie: 230.168,
Anrechenbarkeit: GWF 7.2, Curriculum 2005: HM8, Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Beginn 20.10.2014, 09.00-13.00
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, Seminarraum 3a
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen, siehe www.aau.at/sec
Kontakt silvia.hellmer@aau.at
Anmeldung bis 14. Oktober 2014: bei: LehreIK@uni-klu.ac.at;
inhaltliche Rückfragen bei Dr. Silvia Hellmer: silvia.hellmer@uni-klu.ac.at
Dr. Harald Katzmair, Mag. Christian Gulas
SE, 2 Std., 4 ECTS, AAU: 823.004, univie: 230.173,
Anrechenbarkeit: GWF 7.2, Curriculum 2005: HM8, Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Vorbesprechung: Fr. 17.10.2014, 09.00-11.00
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, Seminarraum 4c
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt silvia.hellmer@aau.at
Anmeldung bis 14. Oktober 2014 bei: LehreIK@uni-klu.ac.at;
inhaltliche Rückfragen bei Dr. Silvia Hellmer: silvia.hellmer@uni-klu.ac.at
INHALT: Nur selten beziehen Studierende ihr professionelles kultur- und sozialwissenschaftliches Wissen über Kommunikation und Interaktion auf ihre eigene alltägliche
oder berufliche Lebenswelt. Auch in universitären und anderen beruflichen Bereichen ist jede Kommunikation stets durch die einzelnen beteiligten Personen wie
auch durch organisatorische Kontexte strukturiert; Missverständnisse und Konflikte
sind dabei weniger die Ausnahme denn die Regel. Fehlendes Verstehen ist jener Teil
der Kommunikation, der oft wirksames Handeln verhindert. Da Arbeitszusammenhänge immer komplexer werden, ist es zunehmend wichtiger, Kommunikationsprozesse bewusst zu gestalten, Spannungsfelder zwischen Kooperation und Konkurrenz
zu bearbeiten und anhand eigener Praxiserfahrung Kommunikation zu reflektieren.
Vor allem in Situationen, an denen eine Vielzahl von AkteurInnen beteiligt ist –
komplexe Projektstrukturen, Netzwerke, länderübergreifende Kooperationen – kommt
Kommunikationsfähigkeit eine entscheide Rolle für das Gelingen der eigenen
Arbeitsabläufe zu.
Die LV wird im SoSe 2015 mit einem Schwerpunkt auf Teams fortgesetzt.
INHALT: Soziale Netzwerkanalyse (kurz: SNA) ist eine wissenschaftliche Methode, mit
deren Hilfe das vielfältige Universum sozialer, psychologischer, technologischer, wirtschaftlicher und politischer Beziehungen präzise erfasst, visualisiert und analysiert
werden kann. Gleich ob es sich dabei um die Beziehungen zwischen Personen, Kollektiven, Teams, Projekten, Begriffen, Städten, Standorten oder ganzen Volkswirtschaften handelt: Mit der SNA können theoretisch alle nur erdenklichen Beziehungen zwischen „Akteuren“ untersucht werden (nähere Informationen siehe International Network for Social Network Analysis http://www.sfu.ca/~insna und FAS.research
www.fas.at).
Die Lehrveranstaltung ist Teil des Lehrprogramms Interdisziplinäre Kommunikation,
Wissensmanagement und soziales Lernen.
METHODE / DIDAKTIK: In dieser Lehrveranstaltung sollen Kommunikationskulturen in
Universitäts- und Arbeitspraxis mit Hilfe sozial- und kulturwissenschaftlicher Theorieangebote reflektiert werden und Ausgangspunkt für praktische Übungen sein, um
Kommunikation im Sinne eines Dialogs verstehen und Konfliktsituationen bearbeiten zu können. Im Vordergrund steht, dieses Wissen in der eigenen Arbeitspraxis in
Projekten und Berufskontexten anzuwenden.
METHODE / DIDAKTIK: Gemeinsame Lektüre klassischer und aktueller Texte der SNA,
die von den Studierenden in Form von Referaten vorgestellt werden.
ADRESSATiNNEN: Studierende aus Sozial-, Kultur- und Naturwissenschaften am Ende
des Studiums (Bachelor, Bakkalaureat, Master, Doktorat), Studierende der Technischen Universität Wien.
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: aktive Mitarbeit, schriftliche Ausarbeitung
und Präsentation der geforderten Produkte, Anwesenheitspflicht.
ZERTIFIKAT: Absolvierung von mindestens 12 Semesterwochenstunden im Rahmen
ADRESSATiNNEN: Masterstudium Sozial- und Humanökologie, Studierende aus Sozial-,
Kultur- und Naturwissenschaften am Ende des Studiums (Bachelor, Bakkalaureat,
Master, Doktorat), Studierende der Technischen Universität Wien.
W7
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: permanente Teilnahme und Reflexions-
protokoll.
des Lehrprogramms Interdisziplinäre Kommunikation, Wissensnetzwerke und soziales Lernen. Informationen zum Lehrprogramm unter www.workinprocess.at.
W7
30
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E G E B U N D E N E S WA H L FA C H 8
Im Rahmen des neuen Curriculums ist es den Studierenden möglich, ein Gebundenes Wahlfach im Rahmen des Wahlfachstudiums “Feministische Wissenschaft/Gender Studies” an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt zu absolvieren. Das Wahlfachstudium ist interdisziplinär ausgerichtet und bietet ein kontinuierliches Angebot
an Lehrveranstaltungen. Es stellt keine eigenständige Studienrichtung dar, sondern
bietet den Studierenden der verschiedenen Studienrichtungen der Universität die
Möglichkeit, ihr Fachgebiet durch den Besuch einzelner Lehrveranstaltungen oder
gesamter Module aus dem Angebot des Wahlfachs “Feministische
Wissenschaft/Gender Studies” zu erweitern. Das Wahlfachstudium unterteilt sich in
sieben (thematische) Module:
Modul
Modul
Modul
Modul
Modul
Modul
Modul
1
2
3
4
5
6
7
Einführung
Lebensräume
Wirtschaft und Arbeit
Historizität – Erinnerung – Erfahrung
Kommunikation – Repräsentation
Körper – Psyche – Leiblichkeit
Technik
Aufgrund der Möglichkeit einer Integration von Lehrveranstaltungen aus dem Wahlfachstudium „Feministische Wissenschaft/Gender Studies“ in die verschiedenen
Studienrichtungen besteht eine große Vielfalt unter den Studierenden dieses Wahlfachstudiums. So besuchen Studierende aller Semester/Jahrgänge und verschiedenster Studienrichtungen mit unterschiedlichen Vorwissen die Lehrveranstaltungen
M A S T E R S T U D I U M S O Z I A L - U N D H U M A N Ö K O L O G I E F R E I E WA H L F Ä C H E R
31
EMPFOHLENE FREIE WAHLFÄCHER UND THEMENVERWANDTE LEHRVERANSTALTUNGEN
Einzelne empfohlene Lehrveranstaltungen (Auswahl):
911330 VO Soils and Food Security
BOKU
1 Stunde, 1,5 ECTS
833301 VO Soil Ecology
BOKU
2 Stunden, 3 ECTS
240131 VO Sozialwissenschaften und gesellschaftlicher Wandel: aktuelle Debatten
Studienprogrammleitung Kultur- und Sozialanthropologie
2 Stunden, 5 ECTS
230025 VO Einführung in qualitative Methoden
Studienprogrammleitung Soziologie
2 Stunden, 3 ECTS
300058 VO Einführung in die Stadtökologie
Studienprogrammleitung Biologie
2 Stunden, 2 ECTS
Weiters empfehlen wir den Besuch folgender Lehrveranstaltungen:
AAU-Zentrum für Frauen- und Geschlechterstudien
097.033 Einführung in die Frauen- und Geschlechterstudien
220.142 Geschlechtergeschichte, Österreich im 20. Jahrhundert
606.011 Gender Economics
BOKU Wien
952323 Frauen in der bäuerlichen Garten- und Landwirtschaft
731387 Rurale Frauen- und Geschlechterforschung
W8
330021 VO Humanökologie – ökologische Grundlagen der Ernährung – Mensch und Biosphäre
Studienprogrammleitung Ernährungswissenschaften
2 Stunden, 4 ECTS
300426 VO Einführung in die Humanökologie – Humanökologie I
Studienprogrammleitung Biologie
2 Stunden, 3 ECTS
300508 VO Methoden der Humanökologie
Studienprogrammleitung Biologie
2 Stunden, 3 ECTS
W
DOKTORANDiNNENKOLLEG SOZIALE ÖKOLOGIE
33
DOCTORAL SCHOOL IN SOCIAL ECOLOGY
Coordination Assoc. Prof. Dr. Karlheinz Erb, Univ. Prof. Dr. Fridolin Krausmann
Contact
Wolfgang.deutsch@aau.at
Information http://www.uni-klu.ac.at/socec/inhalt/261.htm
The DSSE is an interdisciplinary doctoral program offered at the Faculty for Interdisciplinary Studies (IFF) at the Alpen-Adria-Universitaet (AAU) in Vienna. The threeyear doctoral program offers cutting edge research and excellent supervision in an
interdisciplinary environment. Dissertation projects are complemented by a variety of
courses and seminars which deepen the understanding of society-nature relations
and facilitate interdisciplinary communication among students and faculty. Regular
courses by renowned international scholars add to the teaching portfolio.
CURRICULUM
Within the framework of the general curriculum for doctoral studies at AAU, the
individual curriculum of each candidate is developed with the supervisor. As a guideline for the doctoral program in Social Ecology the following curriculum is suggested (within six semesters).
2
3
2
2
2
x
x
x
x
x
Peer Seminar 8 ECTS
Topic Seminar 12 ECTS
Guest Seminar 4 ECTS
Research Seminar 4 ECTS
Optional Seminar 4 ECTS
OBTAINING YOUR CERTIFICATE IN SOCIAL ECOLOGY
Depending on the individual Master s degree, on the topic of the respective thesis
and upon agreement with the supervisor doctoral candidates graduate with either
„Dr. rer. soc. oec“, „Dr. rer. nat“ or „Dr. phil.“
D
34
DOKTORANDiNNENKOLLEG SOZIALE ÖKOLOGIE
FORSCHUNGSSEMINAR
Ao. Univ. Prof. Dr. Helmut Haberl
SE, 1 Std., 2 ECTS, AAU: 814.008, Unterrichtssprache: Deutsch
Termin Beginn: 08.10.2014,13:30-14:00
Ort
IFF, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien, Seminarraum 3b
Hinweis Diese Lehrveranstaltung findet geblockt statt.
Weitere Termine und Informationen siehe www.aau.at/sec
Kontakt nora.philadelphy@aau.at
INHALT: Präsentation aktueller sozialökologischer Forschungsaktivitäten; Diskussion
zentraler konzeptioneller, methodischer und Designfragen der sozialökologischen
Forschung; Berichte über internationale Entwicklungen, Diskussionen mit Gästen
und Kooperationspartnern stellen diese Vorhaben in den Kontext des state of the art.
Diskussion von Nutzbarkeit und Umsetzung von Forschung, am Beispiel der Forschungsaktivitäten der TeilnehmerInnen.
DOKTORANDiNNENKOLLEG SOZIALE ÖKOLOGIE
35
WEITERS EMPFEHLEN WIR DEN TEILNEHMERiNNEN DER
DOCTORAL SCHOOL IN SOCIAL ECOLOGY DEN BESUCH FOLGENDER LEHRVERANSTALTUNGEN
Hier bitte noch die beiden Gastprofessuren explizit nennen! Vielen Dank!
DiplomandInnen-/DissertantInnen-Seminar Umweltsoziologie und Local Studies
Univ. Prof. Dr. Marina Fischer-Kowalski, Dr. Daniel Hausknost
DiplomandInnen-/DissertantInnen-Seminar Gesellschaftlicher Stoffwechsel
Univ. Prof. Dr. Marina Fischer-Kowalski, Univ. Prof. Dr. Fridolin Krausmann, Dr. Nina Eisenmenger
DiplomandInnen-/DissertantInnen-Seminar Umweltgeschichte
Univ. Prof. Ing. Dr. Verena Winiwarter, Univ. Prof. Dr. Fridolin Krausmann
DiplomandInnen-/DissertantInnen-Seminar Landnutzung und Globaler Wandel
Assoc. Univ. Prof. Dr. Karlheinz Erb, Ao. Univ. Prof. Dr. Helmut Haberl, Dr. Veronika Gaube
KERNZIELE: Qualitätssicherung laufender Forschung durch interdisziplinäre Reflexion
und Kritik.
METHODE / DIDAKTIK: Präsentation, Diskussion. Je nach Opportunität Deutsch oder
Englisch.
ADRESSATiNNEN: Studierende der Sozial- und Humanökologie, DoktorandInnen, ForschungsmitarbeiterInnen.
ANRECHENBARKEIT: Doctoral School in Social Ecology, Masterstudium Sozial- und
Humanökologie (Modul 4) sowie im Rahmen diverser weiterer Doktoratsstudien
VORAUSSETZUNG FÜR DEN ZEUGNISERWERB: Aktive Mitarbeit, regelmäßige Teilnahme,
eigene Präsentation
D
D
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
10
Dateigröße
127 KB
Tags
1/--Seiten
melden