close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

drum

EinbettenHerunterladen
drum
-pam!
Eine Koproduktion von „pam! Platz für Andere Musik“, qtopia - kino+bar und Musikschule MSUG
Internationales Festival
für Neue Schlagzeugmusik Uster
14 .- 16. November 2014
drum-pam!
Fr. 14. November
20.30 Fritz Hauser (CH): Solo
fr.14.
sa.15.
so.16.
Internationales Festival für Neue Schlagzeugmusik Uster
14. - 16. November 2014
Eine Koproduktion von «pam! Platz für Andere Musik»,
«qtopia – kino+bar» und Musikschule Uster-Greifensee
im Central Uster
Sweet Spot
22.00 Julian Sartorius Drum Quartet
feat. Merz (UK, CH)
Drum & Vocal Renditions
Sa. 15. November
20.30 Pierre Favre & Lucas Niggli (CH)
The Poetry of Drums
20.30 Ensemble This | Ensemble That
(USA, P, CH)
So. 16. November Familienkonzert
15.00 Lukas Rohner (CH): Solo
Schlagzeug Ensemble der MSUG
Mit Händ und Füess
18.30 / 21.15 The Drummer
Asiatischer Spielfilm im qtopia
Nach den beiden unvergesslichen Piano-Festivals 2010 und 2012
geht es weiter mit der PAM-Biennale, in deren Fokus wieder ein Instrument stehen und von verschiedensten aesthetischen Ansätzen
und Spielhaltungen beleuchtet werden soll: Das Schlagzeug!
Viele der wichtigsten Schweizer Schlagzeuger der Jetzt-Zeit kommen nach Uster: Pierre Favre, Fritz Hauser, Lionel Friedli, Julian
Sartorius, Arno Troxler, Peter Conradin Zumthor, Lukas Rohner
u.a..
Drei Tage lang findet dieses mit grenzüberschreitendem Profil
geprägte Festival im Central Uster statt, wo aktuelle Schlagzeugmusik im Spannungsfeld von Neuer Klassik, World-Music, Pop,
Performance, Theater und Improvisation auf höchstem Niveau
stattfinden wird.
Der Sonntag steht im Zeichen von bewährten Koproduktionen mit
qtopia kino+bar und der Musikschule Uster-Greifensee.
Platz für Andere Musik pam!, qtopia kino+bar sowie die MSUG
freuen sich auf Ihren Besuch und wünschen knisternde Unterhaltung mit gespannten Trommelfellen: pam!
Fr. 14. November 2014
1. Konzert 20.30
fr.14.
Fritz Hauser Solo
SWEET SPOT (Uraufführung)
Fritz Hauser : mobiles Schlagzeug
Jedes Musikinstrument hat einen oder mehrere Sweet Spots. Das
sind die Stellen, wo das Instrument beim Anspielen besonders interessante Obertonschwingungen produziert, da wo der Klang sich
quasi selbst verstärkt. Das ist bei Trommeln und Tschinellen, Woodblocks und Triangeln nicht anders und Fritz Hauser erspielt mit seinem kleinen Set eine Musik voller Überraschungen. Oft am Rand der
Stille entlang, manchmal aber auch heftig und deftig entfaltet sich
der Klang- und Geräuschfächer. Und das Schlagzeug ist mobil! Hauser macht sich mit seinem Instrumentarium auf die Suche nach den
Sweet Spots des Auftrittsraumes und nähert sich den Sweet Spots
seines Publikums. Eine musikalische Zauberei.
Fr. 14. November 2014
2. Konzert 21.45
fr.14.
Julian Sartorius Drum Quartet
feat. Merz
Merz aka Conrad Lambert (UK) : voice
Julian Sartorius : drums
Arno Troxler : drums
Lionel Friedli : drums
Peter Conradin Zumthor : drums
Für die Konzertpremiere dieser «Drum & Vocal Renditions» hat
Julian Sartorius nebst Merz drei weitere Schweizer Schlagzeuger
seiner Generation auf die Bühne geholt. Und sein Zusammenspiel
mit Lionel Friedli, Arno Troxler und Peter Conradin Zumthor ist eine
Sensation. Nicht nur, weil hier vier hervorragende Perkussionisten
eine Quartettmusik spielen wie ein einzelner, achthändiger Musiker.
Sondern viel mehr noch, weil zu hören ist, wie frei die vier im Jazz
geschulten Perkussionisten über die Grooves der Musikgeschichte
verfügen, wie selbstverständlich ihnen die Beats aus Hip-Hop und
Dance aus der Hand gehen, aber auch die harten Attacken des Rock
oder die eleganten Trommelkreise des Afrobeat. (Christoph Fellmann)
sa.15.
Sa. 15. November 2014
1. Konzert 20.30
Pierre Favre & Lucas Niggli Duo
THE POETRY OF DRUMS
Pierre Favre : drums, percussion
Lucas Niggli : drums, percussion
Es ist ein Muss, dass am ersten Drum-Pam-Festival auch die in
Uster lebende Schlagzeuger-Legende Pierre Favre auftritt! Das
Duo Favre-Niggli vereint zwei feingliedrige Perkussionspoeten, die
nun schon seit über 20 Jahren zusammenspielen. In Pierre Favres
Quartet «Singing Drums», dem «European Chamber Ensemble» und
Favres Schlagzeugoktet «The Drummers» bildeten sie das Epizentrum.
Zwei Magiern gleich, sitzen die beiden inmitten ihrer Trommeln
und entlocken ihrem Instrumentarium vielschichtigste Klänge und
Rhythmen, scheinbar ohne Kraftaufwand. Sie bringen ihre Instrumente zum Singen wie andere die Sprache.
Favre und Niggli erproben Formen des Zusammenspiels und Wirkungsmöglichkeiten der Perkussion. In den Kompositionen von
Favre verdichten sie komplexe Rhythmen zu einem orchestralen
Ganzen.
sa.15.
Sa. 15. November 2014
2. Konzert 22.00
Ensemble This | Ensemble That
(USA, SP, CH)
Brian Archinal : percussion
Víctor Barceló : percussion
Miguel Ángel García Martín : perc.
Bastian Pfefferli : percussion
«Ensemble This, Ensemble That» (ETET) ist eine Gruppe junger
professioneller Schlagzeuger, die in Basel leben und arbeiten. Sie
spielen seit 2010 zusammen und hatten bereits eine beträchtliche
Anzahl an grossen Auftritten. Darunter Konzerte am Culturescapes
Festival Basel, Blurred Edges Festival in Hamburg und zwei weitere
am Tzlil Meudcan Festival für zeitgenössische Musik in Tel Aviv. Sie
spielen ein Programm von komponierter Neuer Musik mit viel szenischem Anteil.
Konzertprogramm:
Alex Buess - Neues Werk (2014) (UA)
Marianthi Papalexandri-Alexandri - Kein Thema (2007)
Michael Maierhof - Specific Objects (2013)
Ryan Beppel - Treffpunkt (2013)
Lukas Rohner in seinem Labor
so.16.
So. 16. November 2014
Familien-Konzert in Zusammarbeit mit der MSUG
1. Konzert 15.00
2. Konzert
Schlagzeug Ensemble der MSUG
Lukas Rohner Solo
MIT HÄND UND FÜESS
Der Basler Künstler, Texter, Erfinder, Schlagzeuger Lukas Rohner
gehört zu einer aussterbenden Spezies von Künstlern – ein Allrounder, ein kleines, fragiles Genie. Wer seine selbstgebauten Instrumente je erlebt hat, kommt so schnell nicht aus dem Staunen heraus. Für Gross und Klein sind diese Räder, Milchtausen, Hörner und
andere klingende Skulpturen unvergesslich.
Das neue Soloprogramm ist in seinen Worten: «ein multimediales
Bühnenstück im spannenden Dreieck von Klang, Bild und Wort. Neu
erfundene Typophone lassen geschriebene Worte erklingen, konkrete Poesie wird zur Partitur, geometrische Keramikplatten verdrehen
die Zeit im Gegenuhrzeigersinn, Spiegelungen machen Hallräume lesbar, hängende Eisenskulpturen bringen Worte zum Tanzen,
Farb- und Obertonverschmelzungen umkreisen eines der ältesten
Themen, zeitgelupte Pirouetten erregen meditativen Schwindel, Untertitel eines Stummvideos betexten einen Geh-Blues, ein BakossiNatel übermittelt interkontinentale Abschiedsgrüsse».
Die Musikschule Uster Greifensee (MSUG) ist bei drum-pam mit einer Schlagzeugperformance zu Gast.
Jugendliche der MSUG spielen sich mit Händ und Füess durch die
Kompositionen des Ustermer Drummers Dominik Burger.
Voller Begeisterung trommeln die jungen Drummer auf ihren Perkussionsinstrumenten und lassen Funk- und Afro-Rhythmen sowie
vielschichtige Schlagzeugbeats hören. Zum Ensemble Händ und
Füess gehört neben Schlagzeug, Djembe und verschiedenen Perkussionsinstrumenten auch ein Vibraphon.
Leitung: Dominik Burger und Hanspeter Galenda
Arrangements: Dominik Burger
so.16.
So. 16. November 2014
18.30 / 21.00 Film in Zusammenarbeit mit qtopia kino+bar
The Drummer – Jin.gwu
von Kenneth Bi HK/TW/D 2007
Ov d/f 115’
Im urbanen Hongkong der Gegenwart führt der junge Sid ein rasanthedonistisches Leben. Er spielt als Drummer in einer Rockband und
geniesst sein Startum in vollen Zügen. Als er eine Affaire mit Carmen beginnt, gerät er aber in ernsthafte Probleme. Denn Carmen ist
die Freundin des Kriminellen Stephen Ma. Dieser ist via zwielichtige
Geschäfte mit Sids Vater Kwan verbandelt und verlangt von diesem
die Bestrafung seines Sohnes. Kwan hält zwar nicht viel von seinem
Sohn, möchte ihn aber retten und versteckt ihn in den Bergen Taiwans. Dort schliesst sich Sid einer Gruppe von Zen-Perkussionisten
an – zum Spass, wie er meint. Doch nach und nach lernt er die meditative und mithin reinigende Kraft dieser Art von Perkussion kennen.
Einzeleintritt Fr. / Sa. Abend: 30.- / Studenten 20.Kinder und Jugendliche gratis
So. Abend: 15.- / 12.So. Nachmittag: Kollekte
Festivalpass für alle drei Tage: 60.- / 40.Alle Konzerte im Central Brauereistrasse, 8610 Uster
Vorverkauf/ Ticketreservation: www.pam.nu
Programmation und Organisation: Lucas Niggli, Bernadette Meier,
Frank von Niederhäusern
Drum-Pam! wird unterstützt von
www.pam.nu
www.qtopia.ch
www.msug.ch
Grafik Robert Hess
Somi-Stiftung
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 236 KB
Tags
1/--Seiten
melden