close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

klicken - Gemeinde Weyarn

EinbettenHerunterladen
Unser
Gmoablatt’l
Informationen & amtliche Mitteilungen · Heft 11 · November 2014 · 24. Jhg.
Gemeinde
WEYARN
Bach
Bruck
Einhaus
Esterndorf
Fentbach
Gotzing
Großpienzenau
Großseeham
Holzolling
Kleinhöhenkirchen
Kleinpienzenau
Kleinseeham
Naring
Neukirchen
Reinthal
Seiding
Sonderdilching
Standkirchen
Stürzlham
Thalham
Wattersdorf
Weyarn
Volkstrauertag
am Sonntag, den 16.11.2014
Brände · Liköre · Essig · Öl
u.v.m.
Wir füllen (für) Sie ab,
probieren Sie unsere
Köstlichkeiten!
Mo.. uund Di. 9.00 – 17.00
00 Uhrr x Do. und Fr. 9.00
000 – 18.00 Uhr x Mi. und Sa. 9.00 – 12.00 Uhr
83 Kreuzstraße/Valley
e/Valley
e/V
e/
/V
24/ 53 20
Gruber Straßee 8 x 83626
x Telefonn 0 80 24/47
Anzeigenaktion:
ᭊ
ᭋ
auf alle farbigen Weihnachtsanzeigen
in den Dezemberausgaben 2014
ᭋ der Gemeindeblätter
Otterfing, Valley und Weyarn
30% Rabatt
bieten wir Ihnen mehr als
1/4 Seite farbig statt 115,00 €
1/3 Seite farbig statt 136,00 €
1/2 Seite farbig statt 184,00 €
1/1 Seite farbig statt 312,00 €
nur 80,00 €
nur 95,00 €
nur 125,00 €
nur 215,00 €
zzgl. Satzkosten und ges. MwSt.
ᭊ
ᭋ
Gruber Str. 8
83626 Kreuzstraße/Valley
Tel. (0 80 24) 475 32-0
Fax (0 80 24) 475 32-10
e-Mail info@hm-digi.de
ᭊ
ᭊ
ᭋ
Bürgermeister-Kolumne
November 2014
Liebe Gemeindebürgerinnen
und Gemeindebürger,
sicherlich verfolgen auch
Sie mit Sorge Nachrichten
um die aktuellen Konflik­
te am Rande der Europä­
ischen Union. Der drama­
tische Anstieg der Flücht­
lingsströme führt uns ganz
aktuell vor Augen, welches
Leid mit kriegerischen Kon­
flikten verbunden ist. Der Ausbruch des Ersten Welt­
kriegs vor 100 Jahren und der Beginn des Zweiten
Weltkriegs vor 75 Jahren sind diesmal ein besonderer
Anlass, der Opfer beider Kriege zum Volkstrauertag
am Sonntag, 16. November 2014, zu gedenken.
Die Toten sind uns Mahnung, nicht nur dankbar für den
Frieden zu sein, sondern uns aktiv dafür einzusetzen.
Besondere Verdienste haben sich unsere Reservistenund Veteranenvereine erworben. Sie kümmern sich um
unsere Mahnmale.
Anlässlich der aktuellen Jahrtage wird der Reservis­
ten- und Veteranenverein Weyarn die verblassenden
Inschriften des Kriegerdenkmals in Weyarn erneuern
lassen, um auch der nächsten Generation das Geden­
ken, aber auch die personifizierte Mahnung verstorbe­
ner Vorfahren weiter vor Augen zu führen. Mein Dank
gilt neben dem Verein auch den bisherigen Spendern
zur Renovierung. Wer noch etwas dazulegen will, kann
sich beim Vereinsvorstand melden oder auch dem Ver­
ein beitreten. Beide Vereine, Neukirchen und Weyarn,
haben sich heuer auch für Fördermitglieder geöffnet,
die nicht gedient haben.
Im November wird unsere regenerative Wärmeversorgung den Ortskern Weyarn bereits mit Energie
versorgen. Holz kann regelmäßig oder unregelmäßig
in unterschiedlichen Zuständen ab Waldstraße oder
fertig gehackt an der Anlage abgenommen werden.
Waldbauern, die keine Zeit fanden, die Informations­
veranstaltung zu besuchen, können sich mit unserem
Betreiber, der MW-Biomasse, zu den Kauf- und Liefer­
konditionen (Tel. 08063 8103-60) in Verbindung setzen.
Zur geplanten Neuausweisung des Wasserschutzgebietes Reisach-Thalham-Gotzing am Taubenberg habe
ich in den letzten beiden Monaten an zahlreichen Be­
sprechungen teilgenommen. In Oberau im Landkreis
Garmisch-Partenkirchen scheint es gelungen, eine ver­
nünftigen Größe und Ausgestaltung des Schutzgebietes
zu erreichen. Dies sollte im Fortgang des Verfahrens
auch das Ziel im Landkreis Miesbach sein. Hierzu gilt
es, im weiteren Verfahren den Entscheidungsträgern
auf allen Ebenen die entsprechenden Argumente zu
vermitteln, die sich wie exemplarisch im Falle des
Safthäusls Gotzing nicht mit der Haltung des Landes­
amts für Umwelt zur Deckung bringen lassen.
Zum Bebauungsplan Klosteranger ist mittlerweile die
2. Auslegung erfolgt. In der Hauptsache sind Anregung­en und Einwände von Anliegern sowie eine umfang­
reiche Stellungnahme der WIGW eingegangen. Diese
gilt es in der Fortführung des Verfahrens gründlich zu
prüfen. Es ist zum Redaktionsschluss noch offen, wie
lange dies dauert und ob in diesem Jahr noch Baurecht
entstehen kann.
Erfreulicher Weise ist das Einheimischenprogramm
in Naring zur Baureife gebracht und vergeben. Mit
Sorge beobachte ich auch die von der EU vorgebrachten
Forderungen zu Einheimischen-Programmen. Die der­
zeitige Haltung der EU ist, dass mangelnde Wohnort­
dauer in der Gemeinde kein Ausschluss-Kriterium mehr
sein soll. Angesichts dieser Tatsache werden auch wir
unsere Kriterien vor dem Ausbringen neuer Programme
hinsichtlich der Rechtssicherheit und treffsicherer Sub­
vention überprüfen müssen. Manche Gemeinderatsgre­
mien haben alleine dieses Thema unter Beiziehung
eines Rechtsexperten einen ganzen Tag lang beraten,
1
Bürgermeister-Kolumne
wie mir berichtet wurde. Und das ist nur eines von einer
ganzen Reihe von anspruchsvollen Themen, über die
unser Gemeinderat – neben vielen einfach gelagerten
Sachverhalten – entscheiden muss.
Im November und Dezember häufen sich Versammlun­
gen, Weihnachtsfeiern und ähnliche Veranstaltungen.
Sicherlich haben Sie Verständnis, dass ich nicht überall
hingehen kann, zumal häufig auch Termin-Kollisionen vorliegen. Dort, wo der Bürgermeister aufgrund
besonderer Anlässe auf jeden Fall anwesend sein sollte,
bitte ich um Nachricht und frühzeitige Terminbekannt­
gabe.
Zum neuen Sprecher des Arbeitskreises Geschichte
wurde Jan Marbach gewählt. Ich bedanke mich bei ihm
für die Übernahme des Amtes und bei allen, die mich
über 20 Jahre während meiner Sprecherzeit unterstützt
haben. Ich bleibe dem Geschichtsarbeitskreis natürlich
weiterhin verbunden.
Die fertigen Jahresabschlüsse zum Gemeindehaus­
halt 2011 und 2012 wurden im Oktober 2014 vom
örtlichen Rechnungsprüfungsausschuss unter die Lupe
genommen, bevor sie der Gemeinderat verabschiedet.
Im ersten Quartal 2015 soll auch der Abschluss 2013
fertiggestellt und der Prüfung zugeführt werden, womit
wir die Rückstände aufgearbeitet hätten.
Damit liegen wir trotz andauernder krankheitsbeding­
ter Engpässe in der Finanzverwaltung beim doppischen
Haushalt gut im Rennen. So hat beispielweise der Land­
November 2014
kreis Miesbach heuer im Oktober den Abschluss 2011
dem Kreistag zur Entlastung vorgelegt. Bei allen Mitar­
beitern der Finanzverwaltung bedanke ich mich für das
hohe Engagement. Die von mir ursprünglich schon im
November angepeilte allgemeine Bürgerversammlung plane ich vor dem Hintergrund noch offenen
Entlastung durch den Gemeinderat und der aktuellen
Termindichte zum Jahresanfang 2015 ein, so dass die
im Moment stark belastete Finanzverwaltung die Er­
gebnisse noch allgemeinverständlich aufbereiten kann.
Soweit Fragen vorliegen, können Sie mir diese jederzeit
übermitteln, so dass ich Infos von allgemeinem Interes­
se auch vorab ins Gmoablatt’l einstellen kann.
Die Freiwillige Feuerwehr Weyarn hat heuer trotz
erheblicher Einsatzdichte unglaublich viel Eigenleistung
erbracht. So musste der Atemschutzraum nach einem
Wasserschaden völlig renoviert werden. Gerade die Ge­
rätschaften zum Schutz für Leib und Leben der Wehr­
männer müssen stets hygienisch einwandfrei und vor
allem funktionsfähig sein. Neben der Versicherungsleis­
tung floss ein enormes Maß an ehrenamtlichen Arbeits­
stunden in den Umbau. Ein Teil des Hofpflasters wurde
unter Mithilfe der Feuerwehr erneuert und ein KleinLkw eigenhändig mit Spendengeldern zu einem Klein­
alamierungs-Fahrzeug ausgebaut. Herzlichen Dank
an Freiwillige und auch an die Gönner der Feuerwehr
für den überragenden Einsatz. Schließlich wurde auch
noch die Vereinsfahne neu renoviert und gemeinsam
mit den Einsatzmitteln geweiht. Ein schönes Zeichen
Bürgersprechstunde
Jeden Dienstagnachmittag gibt es zwischen 17 und 19 Uhr in unserer Gemeinde eine Bürgersprechstunde.
Der Erste Bürgermeister und im Verhinderungsfalle der Zweite Bürgermeister stehen an diesen Tagen für Aus­
künfte, Nachfragen und Anliegen im Rathaus zur Verfügung. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Bürgersprechstunden im kommenden Monat sind am 04.11., 11.11. (zweiter Bürgermeister), 18.11. und 25.11.2014.
Kurzfristige Änderungen finden Sie unter www.weyarn.de.
2
Aus der Gemeinde
funktionierender Gemeinschaft, die entsprechend ihres
Leitsatzes „Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr“
hilft. Da ist es schön, wenn man dabei ist. Aktive aber
auch passive Mitglieder sind bei unseren Feuerwehren
immer willkommen, sei es als Jugendlicher oder Er­
wachsener. Die Kommandanten, oder auch ich stehen
als Ansprechpartner zur Verfügung. Mit dieser Ermun­
November 2014
terung verabschiede ich mich und wünsche Ihnen einen
guten November.
Ihr
Leonhard Wöhr
Erster Bürgermeister
Förderung von Kleinkläranlagen
Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass die Nachrüstung von Kleinkläranlagen mit einer biologischen
Reinigungsstufe vom Freistaat Bayern nur noch bis Ende 2014 gefördert werden.
Alle Eigentümer, die nach diesen Richtlinien einen Anspruch auf Förderung haben und diesen Antrag bisher
noch nicht gestellt haben, werden gebeten, den Förderantrag bis spätestens 15. Dezember 2014.
Bei der Gemeinde Weyarn einzureichen. Ansprechpartner ist Herr Hort (Tel. 08020/188716).
Später eingehende Anträge können nicht mehr bearbeitet werden.
Bausachen aus dem
Gemeinderat
1. Einer Anfrage wegen des Anbaus von Ausstellungsräumen auf dem Grundstück Ignaz-Günther-Straße 21, Weyarn, stimmte der Gemeinde­
rat grundsätzlich zu. Aus gestalterischen Gründen
ist der Pultdachanbau lediglich auf beiden Seiten
um 0,50 m von den Außenmauern einzurücken. Im
Baugenehmigungsverfahren ist ein Freiflächenplan
mit Stellplatznachweis vorzulegen. Dabei müssen
auch die im benachbarten Anwesen „Münchener
Straße 1“ auszuweisenden Stellplätze nachrichtlich
mit dargestellt werden. Außerdem wies der Ge­
meinderat darauf hin, dass Werbeanlagen die Sicht
für den aus der Ignaz-Günther-Straße in die Staats­
straße einfahrenden Verkehr nicht beeinträchtigen
dürfen.
ungsplan Nr. 33 „Holzkirchener Straße 3 (Hospiz/
Spirituelle Akademie)“ widersprach. Eine Änderung
des Bebauungsplans hatte der Gemeinderat abge­
lehnt.
Mit einer Duldung der bereits durchgeführten Bau­
maßnahme durch das Landratsamt Miesbach wäre
der Gemeinderat jedoch einverstanden gewesen.
Nachdem das Landratsamt Miesbach eine solche
Duldung abgelehnt hatte, beantragte der Grund­
stückseigentümer bei der Gemeinde, den Be­
bauungsplan Nr. 33 entsprechend zu ändern. Im
Hinblick auf die Gesamtumstände stimmte der
Gemeinderat mehrheitlich diesem Antrag zu und
genehmigte den Entwurf zur 6. Änderung des Be­
bauungsplans Nr. 33. Gleichzeitig wies er ausdrück­
lich darauf hin, dass der Gemeinderat künftig keiner
nachträglichen Anpassung des Bebauungsplans an
die tatsächlichen örtlichen Verhältnisse mehr zu­
stimmen wird.
2.Der Gemeinderat hatte in seiner Sitzung am
22.05.2014 zu einem Antrag auf Baugenehmigung zur Erweiterung des Wohngebäudes auf dem
Grundstück Holzkirchener Straße 3 b das Einver­
nehmen nicht erteilt, da das Vorhaben dem Bebau­
3. Der Gemeinderat befasst sich bereits seit längerer
Zeit mit der künftigen Nutzung des ehemaligen
Schulhauses in Gotzing. In diesem Zusammen­
hang hielt es der Gemeinderat aus denkmalschutz­
rechtlichen und wirtschaftlichen Gründen für not­
3
Aus der Gemeinde
wendig, das Dachgeschoss des ehemaligen Schul­
gebäudes für eine Wohnnutzung ausbauen zu kön­
nen. Die Struktur der Schulsäle im 1. Obergeschoss
soll im Wesentlichen erhalten bleiben. Im Hinblick
auf die unliebsamen Erfahrungen mit dem Baye­
rischen Landesamt für Umwelt und dessen kom­
promisslose Haltung bei der geplanten Erstellung
eines unterkellerten Anbaus für das „Safthäusl“ be­
schloss daher der Gemeinderat, zur Gewährleistung
der Rechtssicherheit einen Vorbescheid zum Einbau
einer Wohnung in das Dachgeschoss des ehemali­
gen Schulhauses in Gotzing zu stellen, sowie eine
Ausnahmegenehmigung von der Wasserschutzge­
bietsverordnung zu beantragen.
4. Das Landratsamt Miesbach hat mit Bescheid vom
11.09.2014 die 4. Änderung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Weyarn genehmigt.
Ausgenommen von der Genehmigung wurde die
von der Gemeinde geplante Ausweisung einer
Bauparzelle am südwestlichen Ortsrand von Wat­
tersdorf. Die dafür vom Landratsamt angeführte
naturschutzfachliche „Begründung“ erschien dem
Gemeinderat nicht plausibel. Er beschloss deshalb,
gegen diese Einschränkung Klage beim Bayerischen
Verwaltungsgericht München zu erheben.
Aus der Arbeit des
Gemeinderats
(Sitzung vom 11.09.2014)
1. Vereidigung von Herrn Klaus Pelikan als Gemeinderat.
November 2014
Für Herrn Karl Steininger rückte Herr Klaus Peli­
kan als neuer Gemeinderat nach. Der Verwaltungs­
fachmann legte in der öffentlichen Sitzung seinen
Treueeid ab.
2. Neubesetzung von gemeindlichen Ausschüssen.
Herr Klaus Pelikan rückt für Herrn Karl Steininger im
Straßenausschuss nach und übernimmt die Vertre­
tung im Bauausschuss.
3. Weiterhin wurde er als Mitglied des Verwaltungsrats des Kommunalunternehmens Gemeindewerke Weyarn bestellt.
4. Antrag der Stadtwerke München GmbH.
Wasserrechtliche Bewilligung zur Entnahme
von Trinkwasser aus dem Förderwerk Thalham-Nord.
Die Gemeinde Weyarn war zur Verlängerung der
Betriebserlaubnis des Brunnens Thalham-Nord
zu einer Stellungnahme aufgefordert, da die Be­
triebserlaubnis zum Jahresende ausläuft. Gleichzei­
tig war die Verlängerung der Betriebserlaubnis für
die Öffentlichkeit ausgelegt. Die Gemeinde Weyarn
machte geltend, dass für den Ausbau der eigenen
gemeindlichen Wasserversorgung in der Nähe des
Brunnens Thalham-Nord noch ausreichend Potenti­
al verbleiben muss. Im Übrigen weist die Gemeinde
Weyarn darauf hin, dass die ausschließliche Nut­
zung des Brunnens Thalham-Nord als Rückfall- und
Spitzenlastebene darauf hindeutet, dass ausrei­
chend Wasser und Risikostreuung vorhanden ist
und deshalb das bisher geplante Schutzgebiet zu
überdimensioniert ist. Die Gemeinde Weyarn bittet
das zuständige Landratsamt Miesbach, dies in einer
Gesamtbetrachtung in die Prüfung mit einfließen zu
lassen.
5. Anfrage wegen Straßenentwässerung im Bereich Kögelberg in Holzolling.
Wegen Problemen mit der Straßenentwässerung
wird an der Grenze eines Privatgrundstückes eine
circa 15 m breite Anböschung vorgenommen. Die
Maßnahme wird vom gemeindlichen Bauhof durch­
geführt.
4
Aus der Gemeinde
6. Parkplatz gegenüber des Gasthauses Kreuzmair, Holzolling.
Der Straßenausschuss hatte den Parkplatz in einer
Ortsbesichtigung in Augenschein genommen. Die
Verwaltung wurde beauftragt, insbesondere hin­
sichtlich der Schlaglöcher beim Einfahrtsbereich Ab­
hilfemaßnahmen zu prüfen und eine Kostenschät­
zung vorzulegen.
7. Anlegung einer Ausweichstelle an der Gemeindestraße in Richtung Standkirchen/Erlach.
Der Straßenausschuss führte eine Ortsbesichtigung
durch. Der Erste Bürgermeister berichtete, dass auf
gemeindlichem Grundstück die Möglichkeit be­
steht, die Verrohrung des Straßengrabens zu verlän­
gern und auf gemeindlichem Grund eine unbefes­
tigte Ausweichfläche anzulegen. Der Gemeinderat
hielt die Anlegung einer Ausweichstelle nur für
erforderlich, soweit in Standkirchen eine bauliche
Entwicklung erfolgen sollte.
8. Verkehrsproblematik am Mangfallweg;
Straßenbeschilderung.
Auf Vorschlag des Verkehrsreferenten beschloss der
Gemeinderat, am Mangfallweg von der Abzwei­
gung Ignaz-Günther-Straße bzw. den Klosterwei­
hern das Zeichen 251 (Verbot für Kraftwagen und
sonstige mehrspurige Kraftfahrzeuge) mit Zusatz­
schild „Anlieger frei“ aufzustellen.
Weiterhin beschloss der Gemeinderat, an der ge­
nannten Abzweigung des Mangfallwegs das Zei­
chen 266 mit einer Längenbeschränkung auf 7 m
Länge für Fahrzeuge und Züge aufzustellen.
9. Antrag des Elternbeirats des Katholischen
Kindergartens auf verkehrsberuhigende
Maßnahmen im Bereich der J.-B.-Zimmermann-Straße.
Der Straßenausschuss, der Verkehrsreferent und ein
Verkehrsgutachter haben dazu Ortsbesichtigungen
durchgeführt. Der Gemeinderat beschloss, dass an
der Westseite der J.-B.-Zimmermann-Straße vom
Bereich nördlich der Tiefgaragenzufahrt bis zum
Beginn der Parkplätze bei der J.-B.-Zimmermann-
November 2014
Straße 7 ein farbig markierter Schutzstreifen (rot)
mit einer gestrichelten weißen Linie aufgebracht
wird. Dieser soll die Fahrbahn entsprechend ab­
teilen. Zusätzlich soll ein Piktogramm „Kinder“ auf
die Fahrbahn Richtung Ortsmitte beim Friedhofszu­
gang aufgebracht werden. Ein solches Piktogramm
soll auch auf der Fahrbahn der J.-B.-ZimmermannStraße Richtung Norden, auf Höhe des Spielkreises
angebracht werden. Aufgrund der fortgeschritte­
nen Jahreszeit ( für die Aufbringung der Farbe sind
warme Temperaturen notwendig ) und wegen der
Verlegung des Wärmenetzes wird die Maßnahme
im kommenden Frühjahr durchgeführt. Im Bereich
der Kreuzung der J.-B.-Zimmermann-Straße/Klos­
terweg wird der Abschluss der Bauarbeiten an der
Alten Klosterbrauerei abgewartet. Anschließend
wird sich der Straßenausschuss hinsichtlich ggf.
möglicher weiterer Maßnahmen im Einmündungs­
bereich beschäftigen.
10.Ortsdurchfahrt der Kreisstraße MB 18 in Wattersdorf. Geschwindigkeitsproblematik.
Die Stellungnahme des Landratsamts Miesbach und
die Auswertung der Geschwindigkeitsmessung in
Wattersdorf wurden zur Kenntnis genommen. Die
Anbringung einer Aufschrift war nicht ausreichend.
Der Gemeinderat beschloss deshalb die Anschaf­
fung eines Geschwindigkeitsmess- und Anzeigege­
rätes entsprechend der Empfehlung des Landrats-­
amtes Miesbach.
11.Ortsdurchfahrt der Kreisstraße MB 18 in
Großseeham; Geschwindigkeitsproblematik.
Nachdem die „Tempo-50-Markierung“ auf der
Kreisstraße MB 18 in Wattersdorf nicht die erhoffte
Wirkung erzielte, beschloss der Gemeinderat auch
für Großseeham die Anschaffung eines Geschwin­
digkeitsmess- und Anzeigengerätes. Die beiden
Geräte für Wattersdorf und Großseeham werden
im Frühjahr 2015 beschafft und im Einvernehmen
mit dem Verkehrsreferenten eine Standortprüfung
und –festlegung vorgenommen.
12.Schulsportanlagen in Weyarn
Die Laufbahn des Sportplatzes hat sich in den letz­
ten 25 Metern abgesenkt. Nach Angaben der Schul­
5
Aus der Gemeinde
leitung der Grundschule Weyarn wird die gesamte
Länge von 120 Metern für einen Schulbetrieb nicht
benötigt. Deshalb kann das defekte Teil ersatzlos
entfernt werden. Weiterhin müssen die Laufbahn
und der Hartplatz entsprechend vom Moosbewuchs
gereinigt werden.
13.Skateranlage und Beachvolleyballplatz
Das Mobiliar der Skateranlage befindet sich in
einem sehr schlechten Zustand. Aufgrund der Un­
fallgefahr musste die Gemeinde Weyarn die Geräte
kürzlich sperren.
Weiterhin ist auch der Beachvolleyballplatz renovie­
rungsbedürftig (Sand, Einfassung). Die Verwaltung
wurde beauftragt, gemeinsam mit dem Jugendrefe­
renten und dem Arbeitskreis Jugend den Bedarf und
Lösungsmöglichkeiten, einschließlich der Kosten zu
erarbeiten.
14.Schulhof der Grundschule Weyarn.
Die Betonstufen am Schulzugang sind defekt. Wei­
terhin sind die Absperrpfosten für Pkws umgefah­
ren, sowie die Stufen zum hinteren oberen Spiel­
platz im westlichen Schulbereich stark verwittert.
Die abgewetterte Grundstruktur macht das Schnee­
räumen aufwändig. Laut Kostenschätzung beträgt
die Prognose für eine grundlegende Erneuerung
über 30.000 Euro, in einer kostengünstigeren Va­
riante bis zu 20.000 Euro. Der Gemeinderat sah
die Erneuerung der Absperrung und vorderen Stu­
fen erforderlich sowie den Zustand der Stufen zum
westlichen Bereich mehrheitlich als noch akzepta­
bel an.
15.Bericht des Ingenieurbüros ifp zum Energiebedarf der Grundschule Weyarn und Vorstellung des Projektvorschlags.
Herr Knollmann führte einen Projektvorschlag aus,
der gemeinsam mit den Schülern zu einem Schul­
projekt in den Ferien führen soll. Ziel ist es, in den
Sommermonaten die aus Legionellen-Vorbeugung
erforderliche Beheizung der Warmwasserleitung
mit Solarenergie durchzuführen. In das Projekt sol­
len die Schulkinder mit einbezogen werden, so dass
ein hoher pädagogischer Effekt erzielt wird. Die
6
November 2014
Kosten können sich bis auf 7000 Euro belaufen.
Wirtschaftlichkeit wird jedoch prognostiziert.
Der Gemeinderat stimmte dem Schulprojekt zu.
16.Aufbringung einer Feinschicht auf der Straße
im Weiglfeld
Im Rahmen der Erschließung des neuen Gewer­
begebiets „Am Weiglfeld-Nord“ beschloss der Ge­
meinderat, die bestehende Erschließung von der
Einmündung der Staatsstraße bis zum früheren
Vitalia-Gebäude mit einer Feinschicht zu verse­
hen. Damit wird auch die bereits angefangene Er­
schließung fertig gestellt.
Auskunfts- und
Beratungsstelle der
Deutschen Rentenversicherung
(DRV) in München-Neuperlach geschlossen
Wegen Umbauarbeiten ist die Auskunfts- und Bera­
tungsstelle der Deutschen Rentenversicherung (DRV)
in München-Neuperlach, Thomas-Dehler-Straße 3, bis
voraussichtlich Juni 2015 geschlossen. Alle Kun­
dinnen und Kunden werden gebeten, sich an die Aus­
kunfts- und Beratungsstelle am Viktualienmarkt 8 in
München zu wenden.
Die Öffnungszeiten sind Montag, Mittwoch und Donners­
tag von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr, Dienstag von 7.30 Uhr
bis 18.00 Uhr und Freitag von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr.
Termine können unter der Telefonnummer
089/510810 vereinbart werden.
Die DRV Bayern-Süd weist weiter darauf hin, dass so­
zialmedizinische Begutachtungen oder Fachberatun­
gen zur Rehabilitation weiterhin in der Thomas-Deh­
ler-Straße stattfinden und von den Umbauarbeiten
nicht betroffen sind.
Fragen zur Rente, Rehabilitation oder Altersvorsorge beantworten Experten auch am kostenlosen Servicetelefon unter der Nummer 0800 1000
480 15.
Aus der Gemeinde
November 2014
Terminabsprache 2015
Volkstrauertag
Liebe Vorstände und Verantwortliche unserer
Vereine, Arbeitskreise, Gruppen und Chöre,
die Verantwortlichen von Schule und Kindergärten und Ihre Beiträte, an den Pfarrverband
und die Pfarrgemeinderäte,
Liebe Vertreter des öffentlichen Lebens in
unserer Gemeinde,
unsere Terminabsprache am Ende des Jahres hat sich
über viele Jahre hinweg bewährt – auch wenn zuweilen
dennoch Parallelveranstaltungen stattgefunden haben.
Für alle ehrenamtlichen und zuweilen auch hauptamt­
lichen Verantwortungsträger ist die Kenntnis dessen,
was im kommenden Jahr bei uns alles passiert, wichtig
und interessant.
Terminkonflikte können jetzt noch ohne weiteres be­
seitigt werden und zusätzliche Abstimmungen sind
möglich.
Gleichzeitig dient das Treffen auch der Vernetzung un­
seres gesellschaftlichen Lebens und der Möglichkeit, aus
erster Hand Gemeindeinformationen zu bekommen.
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, für den Neu­
jahrsempfang Hinweise für die Ehrungen verdienter
Mitglieder und Funktionäre zu geben.
Ich lade deshalb auch heuer wieder Sie alle für Dienstag, den 02. Dezember 2014 um 19.15 Uhr ins
Gasthaus „Alter Wirt“ in Weyarn ein.
Sollten Sie überhaupt nicht kommen können, bitte ich
Sie dies Frau Niggl (Tel. 08020/188717) oder niggl@
weyarn.de mitzuteilen. Bitte lassen Sie im Vorfeld Frau
Niggl die bereits bekannten Termine zum Eintrag in den
Terminkalender zukommen.
Mit den besten Grüßen
Leonhard Wöhr , Erster Bürgermeister
wir laden Sie im Namen unserer Gemeinde und der
Veteranen- und Reservistenvereine Neukirchen und
Weyarn zur Teilnahme an der Gedenkfeier am
Volkstrauertag am Sonntag, den 16. November
2014, um 09:00 Uhr, in der Weyarner Stiftskirche
und zur anschließenden Kranzniederlegung am
Kriegerdenkmal herzlich ein.
Der Volkstrauertag ist die Erinnerung an die Leiden des
Kriegs und die Mahnung zum Frieden.
Am Frieden müssen wir alle ständig arbeiten. Es ist an
uns, friedlich miteinander zu leben und schon im Alltag
eine Atmosphäre zu schaffen, in der keiner aus purem
Misstrauen oder Unkenntnis angefeindet und ausge­
grenzt wird. Dazu gehört besonders auch Gedenken
gegen das Vergessen.
Deshalb wünschen wir uns, dass möglichst Viele teil­
nehmen. Wir erwarten Sie am Volkstrauertag in der
Weyarner Stiftskirche. Sagen Sie es bitte weiter.
Mit den besten Grüßen
Sepp Schwarz,
1. Vorstand der Veteranen- und
Reservistenkameradschaft Weyarn e. V.
Leo Wöhr, Erster Bürgermeister
Bernhard Sifferlinger,
1. Vorstand des Veteranen- und
Reservistenvereins Neukirchen e. V.
7
Aus der Gemeinde
November 2014
Belegungsplan der Mehrzweckhalle Weyarn
Zeit
Halle Süd
Montag
Halle Süd
Dienstag
Halle Nord
Halle Süd
Mittwoch
Halle Nord
Halle Süd
Halle
8.00 - 8.30 Uhr
8.30 - 9.00 Uhr
Kindergarten
9.00 - 9.30 Uhr
9.30 - 10.00 Uhr
10.00 - 10.30 Uhr
Schule
10.30 - 11.00 Uhr
11.00 - 11.30 Uhr
11.30 - 12.00 Uhr
12.00 - 12.30 Uhr
Schule
Schule
12.30 - 13.00 Uhr
13.00 - 13.30 Uhr
13.30 - 14.00 Uhr
14.00 - 14.30 Uhr
14.30 - 15.00 Uhr
15.00 - 15.30 Uhr
Sport nach 1
Tennis
15.30 - 16.00 Uhr
16.00 - 16.30 Uhr
16.30 - 17.00 Uhr
17.00 - 17.30 Uhr
TSV G-Jugend
TSV D-Jugend
TSV F-Jugend
17.30 - 18.00 Uhr
TSV C-Jugend
18.00 - 18.30 Uhr
18.30 - 19.00 Uhr
TSV E-Jugend
SC Seeham
Aerobic
19.00 - 19.30 Uhr
19.30 - 20.00 Uhr
20.00 - 20.30 Uhr
20.30 - 21.00 Uhr
21.00 - 21.30 Uhr
8
SC Seeham
Tischtennis
TSV Damen
TSV Badminton
Jugendl.
TSV Badminton
Erwachsene
TSV Seniorenspor
TSV Damen – Fußba
Ansprechpartner:
TSV Weyarn: info@tsvweyarn.de
Fußball Jugend Molitor Michael
Fußball Herren Spiesl Thomas
Fußball Damen Limbrunner Josef
Damensport
Feicht Christl
SC Seeham: info@sc-seeham.de
Tischtennis
Kieslinger Hans
Aerobic
Raith Conny
Halle Süd
Halle Nord
Spielkreis
Bodyfit
Zumba
0171/2023076
Donnerstag
Nord
Seniorensport
Kinderturnen
Badminton
0171/9751070
0171/2224903
0151/26440022
0171/5673337
Fischhold Heidi
Feicht Andrea
Petri Axel
Raith Conny
Steingraber Martina
Freitag
Halle Süd
08020/1270
0160/7242600
0171/2023076
08020/909934
Samstag
Halle Nord
Halle Süd
Halle Nord
Kinderland
Schule
Schule
Purzelturnen 3 – 4 Jahre
Sportskanonen 5 – 7 Jahre
SC Seeham Bodyfit
TSV-Jugend
(A-D/G-E)
Vater & Sohn - Fußball
rt
all
SC Seeham ZUMBA
TSV Herren – Fußball
9
Aus der Gemeinde
November 2014
Sprechstunde zum energiesparenden
Bauen und Sanieren
Die Gemeinde Weyarn bietet einmal im Monat eine kostenlose Energieberatung an.
Frau Dipl. Ing. Maleen Holm ist zur Beratung anwesend.
Die Beratung umfasst nicht nur energiesparendes Verhalten, sondern auch Maßnahmen an der Hülle
des Hauses, Optimieren der Heizungsanlage und informiert über staatliche Fördermöglichkeiten.
Die Gemeinde Weyarn wird – wenn jemand nach dieser kostenlosen Erstberatung ein Gutachten für die
energetische Sanierung seines Hauses erstellen lässt - dieses Gutachten bei Vorlage mit 150,– Euro bezuschussen.
Die Sprechstunde zur kostenlosen Energieberatung ist im Rathaus nur nach Terminabsprache unter der Telefonnummer 08022/187884, zu vereinbaren.
Termin im November: Dienstag, den 18.11.2014, von 17 Uhr bis 19 Uhr.
Seniorensprechstunde
Für Beratungen zu allen Fragen von Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügungen etc.
bietet die Seniorenbeauftragte der Gemeinde Weyarn eine Sprechstunde an;
sie findet nach telefonischer Absprache im Rathaus, Zimmer 04, Erdgeschoss statt.
Alle Informationen zum Thema Wohnungsanpassung, Umbau, Fördermöglichkeiten
erhalten sie kostenlos in einer Erstberatung.
Terminvereinbarung unter 08020/295 oder 08020/1887-24
Die Deutsche Rentenversicherung informiert
Der nächste Sprechtag für alle Rentenfragen der Deutschen Rentenversicherungen findet
im Landratsamt Miesbach, Rosenheimer Str. 12
am Donnerstag, den 06.11.2014
von 9.00 Uhr – 12.00 Uhr und von 13.00 Uhr – 16.00 Uhr statt. Bitte bringen Sie Ihre Versicherungsunterlagen und
Ihren Personalausweis mit. Sämtliche Beratungen sind kostenfrei! Beratungen im Landratsamt sind nur nach
telefonischer Terminvereinbarung unter der kostenlosen Telefonnummer 0800/6789100 möglich.
Besetzt ist diese Sprechtagshotline mit Beraterinnen und Beratern der Auskunfts- und Beratungsstellen.
Terminvereinbarung zur Rentenberatung in München, Thomas-Dehler-Straße:
Tel. 089/6781-2728 oder E-Mail: beratung-muenchen@drv-bayernsued.de.
Terminvereinbarung zur Rentenberatung in Rosenheim, Aventinstraße 2a:
Tel. 089/6781-2901 oder E-Mail: beratung-rosenheim@drv-bayernsued.de.
Internet-Adresse: www.deutsche-rentenversicherung.de
Der nächste Sprechtag findet am Donnerstag, den 04.12.2014 statt.
10
Aus der Gemeinde
November 2014
Freud und Leid
Wir gratulieren herzlich
Zum 65. Geburtstag
Frau Elisabeth Glockner, Weyarn
Frau Irene Lenz, Großseeham
Herrn Günther Hofmann, Großpienzenau
Zum 70. Geburtstag
Herrn Ali Türkmen, Weyarn
Zum 75. Geburtstag
Herrn Günther Gebauer, Weyarn
Frau Veronika Loeffler, Kleinpienzenau
Frau Rosemarie Gröbl, Naring
Frau Regina Harrer, Weyarn
Zum 80. Geburtstag
Herrn Otto Buchner, Großseeham
Herzlichen Glückwunsch
zur Eheschließung
Frau Linda Minervino und Herrn Matthias Völkl,
Wattersdorf
Frau Nicole Gelb und Herrn Siegfried Schöpfer,
Weyarn
Glückwunsch
aHerzlichen
zur Goldenen Hochzeit
Frau Johanna und Herrn Antonio Balsamo,
Großseeham
Wir freuen uns über
die Geburt der Kinder
Katharina Sophie Schwarzenböck
Tochter von Monika
und Florian Schwarzenböck, Weyarn
Roland Muresan
Sohn von Alina
und Daniel Muresan, Weyarn
Ben Fleischmann
Sohn von Frau Christine Tuk und
Herrn Dirk Fleischmann, Fentbach
Victoria Aurelia Mündl,
Tochter von Tamara und Andreas Mündl, Holzolling
Wir trauern um
unsere Verstorbenen
Frau Sabine Lincks, Weyarn
Frau Katharina Rummel, Bruck
Herrn Johann Hartinger, Stürzlham
Frau Katharina Biechl, Bruck
Frau Martha Baumgarten, Weyarn
Frau Corona Maier, früher Reinthal
Sollten Sie mit der Veröffentlichung Ihrer
Daten nicht einverstanden sein bitten wir
um frühzeitige Mitteilung an Frau Niggl, Tel.
08020 / 1887-17 oder niggl@weyarn.de
Martin Auracher
Baggerarbeiten • Erdbewegungen
Riedler 1 • 83629 Weyarn
Tel.: 0 80 25/99 30 93 • Mobil: 01 70/344 77 20
11
Aus der Gemeinde
November 2014
Aus dem Fundamt
Gefunden
Verloren
• I-Phone (Apple) grau-weiß
• Fahrrad Mountainbike mit Deore LX
27-Gang-Schaltung, rot-silber
• Feuerlöscher
• Fotoapparat, Canon Ixus mit gehäckelter Hüllle
• Geldbeutel
• Personalausweis und Führerschein,
am Taubenberg verloren
Info der Druckerei h&m Druck GmbH!
DezemberRedaktionsschluss für die
“ ist am
Ausgabe „Unser Gmoablatt’l
13.11. 2014
die E-MailBitte die Artikel und Fotos an
mailen.
de
Adresse weyarn@hm-digi.
Anzeigen
Fragen zur Redaktion und zu
24 /47 53 20.
bitte telefonisch unter 0 80
Impressum
Herausgeber: Verantwortlicher:
Anzeigenannahme, Satz, Druckvorstufe, Druck, Redaktion:
Gemeinde Weyarn
Leonhard Wöhr, Erster Bürgermeister
h&m Druck GmbH
Gruber Str. 8 · 83626 Kreuzstraße/Valley
Telefon 0 80 24/4 75 32-0
Telefax 0 80 24/4 75 32-10
E-Mail: weyarn@hm-digi.de
Auflage:
1.700 Stück
Verteilung:Kostenlos an alle Haushalte im
Bereich der Gemeinde Weyarn
Kirchenchor-Termine im November 2014
Samstag, 01. Nov. um 09.00 Uhr – Allerheiligen
Bruckner, A – Messe in C
Bach, J.S. – Jesu bleibet meine Freude
Sonntag, 23. Nov. um 10.30 Uhr – Cäcilia – Feier / Christkönigsfest
Haydn, J. – Heilig-Messe
Haydn, J. – Du bist`s, dem Ruhm und Ehre gebühret
12
Termine
November 2014
Termine im November (soweit bekannt)
Samstag 1.11.
Allerheiligen, Gräberumgang in Weyarn 14 Uhr, Holzolling 8 Uhr, Gotzing 10.00 Uhr,
Neukirchen 14.30 Uhr
Samstag 1.11.
Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins Pienzenau im Gasthaus Steininger, 20 Uhr
Sonntag 2.11.
Allerseelen-Gräberumgang in Reichersdorf, 8 Uhr, Pienzenau 10 Uhr
Sonntag 2.11.
Allerseelen-Gräberumgang in Weyarn, 9 Uhr
Sonntag 2.11.
Flohmarkt an der WeyHalla, ab 8 Uhr
Sonntag 3.11.
Schützen Holzolling, 1. Mannschaft LG-Bayernliga-Heimwettkampftag im Schützenheim
Holzolling, ab 9.45 Uhr
Montag 3.11.
Arbeitskreis Energie und Umwelt, Treffen im Rathaus, Sitzungssaal, 19.30 Uhr
Montag 3.11.
Bauausschusssitzung im Rathaus, 8 Uhr
Dienstag 4.11.
Arbeitskreis Altersplanung, Ausflug zur Ausstellung in Miesbach, Waitzinger Keller,
Abfahrt Rathaus 13.30 Uhr
Dienstag 4.11.
TSV-Weyarn, Beginn der Kindertanzgruppe (für 2. - 4. Klasse) in der Sporthalle,
Mehrzweckraum, 18 – 19 Uhr
Mittwoch 5.11.
Andacht in der Kapelle in Großseeham, 19 Uhr
Mittwoch 5.11
MuKK-Stammtisch in der WeyHalla, 20 Uhr
Mittwoch 5.11.
Arbeitskreis Altersplanung, Ausflug nach Miesbach in den Waitzinger Keller zur
„Ausstellung über die Geschichte Miesbachs“ mit Führung, 14 Uhr
Donnerstag 6.11.
Patrozinium in der Leonhardi-Kapelle bei der Autobahn, 18 Uhr
Donnerstag 6.11.
Gemeinderatsitzung im Rathaus, 19 Uhr
Freitag 7.11
Schützen Holzolling, Vereinsabend mit Hopf-Bierdeckelschießen, 19.30 Uhr
Samstag 8.11.
Eischützen Weyarn, Gemeindepokalschießen in der Eishalle in Miesbach
Samstag 8.11. 18. Fentbacher Ochsenfleischrennen (Schafkopfrennen) im Gasthaus Lindl, ab 13 Uhr
Sonntag 9.11. 18. Fentbacher Ochsenfleischrennen (Schafkopfrennen) im Gasthaus Lindl, ab 9.30 Uhr
Sonntag 9.11.
Arbeitskreis Dorfleben, Volkstanz in der WeyHalla
Sonntag 9.11.
Schützen Holzolling, 1. Mannschaft LG-Bayernliga-Heimwettkampftag im Schützenheim
Holzolling, ab 9.45 Uhr
Sonntag 09.11.
Handwerksmesse in Sonderdilching von 10 – 17 Uhr
Dienstag 11.11.
Martinszug in Weyarn
Mittwoch 12.11
MuKK-Kino in der WeyHalla, 20 Uhr, Einlass 18.00 Uhr
Mittwoch 12.11.
Frauencafé im Freizeitheim Großseeham, 14 Uhr
Donnerstag 13.11 Seniorennachmittag in der Klosteraula, 14 Uhr
Donnerstag 13.11. Vortrag von Sepp Hatzl im Pfarramt Oberdarching, 20 Uhr, „Gemeinde Valley – geschichtliche
Höhepunkte der letzten 100 Jahre“
Freitag 14.11.
Schützen Holzolling, Vereinsabend mit Schießen, 19.30 Uhr
Freitag 14.11.
Schützen Weyarn, Königsschießen und Proklamation
Freitag 14.11.
TSV Weyarn, Kartenrennen im Sportheim ab 18 Uhr
Freitag 14.11.
MuKK Art präsentiert: Rock Night, in der WeyHalla Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr
Samstag 15.11.
MuKK Art Festival in der WeyHalla, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr
Samstag 15.11.
TSV Weyarn, Kartenrennen im Sportheim ab 14 Uhr
Sonntag 16.11.
TSV Weyarn, Kartenrennen im Sportheim ab 11 Uhr
Sonntag 16.11.
Patrozinium in Holzolling, 9.30 Uhr
Sonntag 16.11.
Volkstrauertag in Weyarn, 09:00 Uhr Gottesdienst und in der Stiftskirche und anschließende
Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal
13
Termine
November 2014
Sonntag 16.11.
Dienstag 18.11.
Dienstag 18.11. Mittwoch 19.11.
Donnerstag 20.11.
Freitag 21.11.
Freitag 21.11.
Samstag 22.11.
Samstag 22.11.
Sonntag 23.11.
Sonntag 23.11.
Sonntag 23.11.
Dienstag 25.11.
Mittwoch 26.11.
Freitag 28.11.
Samstag 29.11.
Samstag 29.11.
Samstag 29.11.
Sonntag 30.11.
Sonntag 30.11.
Volkstanz in der WeyHalla, 15 - 18 Uhr
Kostenlose Energie-Sprechstunde im Rathaus, von 17 Uhr – 19 Uhr
Mitglieder-Versammlung Dorfladen n. e. V., 19 Uhr, Gasthaus Alter Wirt, Weyarn
Arbeitskreis Mirabello, Treffen in der WeyHalla, 19.00 Uhr
Vortrag von Josef Hatzl „Weyarn 1914 – 2014 - Geschichtliche Höhepunkte der letzten 100 Jahre
aus Weyarn und Umgebung“ im Rathaus, Sitzungssaal, 20 Uhr
Schützen Holzolling, Vereinsabend mit Hopf-Bierdeckelschießen, 19.30 Uhr
Weihnachtsmarkt im Dorfladen, 15 - 20 Uhr
Weihnachtsmarkt im Dorfladen, 10 - 16 Uhr
Schützen Holzolling, Gaujugendschießen des Schützengaus Holzkirchen im Schützenheim
Holzolling, 12 Uhr – 18 Uhr
Schützen Holzolling, Gaujugendschießen des Schützengaus Holzkirchen im Schützenheim
Holzolling, 12 Uhr – 18 Uhr
Gartenbauverein Holzolling, Abschlussveranstaltung im Gasthaus Kreuzmair, Holzolling, 19.30 Uhr
Veteranen- und Reservistenverein Neukirchen Jahreshauptversammlung im Gasthaus
Neukirchen, ca. 10.45 Uhr nach dem Gottesdienst
Arbeitskreis Altersplanung, Ausflug ins Kino in Holzkirchen
Arbeitskreis Bücherei, Treffen in der Bücherei, 19.30 Uhr
Schützen Holzolling, Vereinsabend mit Laserschießen und Feuerwehr-Kartenabend im
Schützenheim, 19.30 Uhr
Kath. Frauenbund, 14 Uhr Andacht in der Maria-Hilf-Kapelle und anschließende Adventfeier
in der Klosteraula
SC Seeham, Adventfeier im Gasthaus Kreuzmair, Holzolling, 19.30 Uhr
Schützen Weyarn, Christbaumschießen mit Buffet
Schützen Holzolling, Preisverteilung des Gaujugendschießen im Schützenheim, 14 Uhr
Lindlverein, Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen beim Lindlwirt in Fentbach,
Termine im Dezember 2014 (soweit bekannt)
Montag 1.12.
Diensta 2.12.
Mittwoch 3.12.
Freitag 5.12.
Freitag 5.12.
Freitag 5.12.
Freitag 5.12.
Arbeitskreis Energie und Umwelt, Treffen im Rathaus, Sitzungssaal, 19.30 Uhr
Terminabsprache mit den Vereinsvorständen im Gasthaus Alter Wirt, 19.15 Uhr
MuKK-Stammtisch in der WeyHalla, 20 Uhr
TSV Weyarn, Fußballer-Weihnachtsfeier im Gasthaus Neukirchen
Schützen Holzolling, Vereinsabend mit Nikolausschießen, 19.30 Uhr
Schützen Weyarn, Kranzlschießen im Schützenheim
Schützen Holzolling, Nikolausschießen im Schützenheim, 19.30 Uhr
„Karolas geschmeidiger Flohmarkt“
am Sonntag, den 02.11.2014 an der WeyHalla, ab 08.00 Uhr.
Aufbau ab 07.00 Uhr, Standgebühr 10,00 € inkl. 2,50 € Verzehrbon
Infos: 08020/908114 (Ertl Girgl, Wirt) oder 08631/ 6069011 (Karola)
Bitte Innerorts nicht dem Navi, sondern der Flohmarkt-Beschriftung folgen.
Keine Parkplatzreservierung!
14
Termine
November 2014
Termine aus den Nachbargemeinden
Valley
Donnerstag 13.11.
Vortrag von Sepp Hatzl im Pfarramt Oberdarching, 20 Uhr
„Gemeinde Valley – geschichtliche Höhepunkte der letzten 100 Jahre“
Miesbach, Waitzinger Keller
Samstag 1.11.
Freitag 7.11.
Freitag 14.11.
Samstag 15.11.
Sonntag 16.11.
Donnerstag 20.11.
Sonntag 23.11.
Donnerstag 27.11.
Samstag 29.11.
Konzert der jungen Philharmonie der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland, 19 Uhr
„So kannt´s kemma“- Miesbach in 100 Jahren, Theaterstück, 19 Uhr
Matterhörner dieser Welt, Multivision von Hans Kammerlander, 20 Uhr
Künstler- und Kunsthandwerkermarkt, 11 Uhr – 18 Uhr
Künstler- und Kunsthandwerkermarkt, 10 Uhr – 17 Uhr
Lausdirndlgeschichten von Lena Christ, gelesen von Traudl Bogenhauser, 19.30 Uhr
Berge im Licht, Multivision von Alexander Huber, 19 Uhr
Wo bleibt die Musik? Konzert Schmidbauer & Kälberer, 20 Uhr
Hänsel und Gretel, Freies Landestheater Bayern, 17 Uhr
Der Blutspendedienst München lädt ein zur Blutspende-Aktion
› Miesbach am Donnerstag, der 6.11.14 in der Gunetzrhainer Realschule von 15.30 - 19.45 Uhr
› Hausham am Dienstag, der 11.11.14 in der Grundschule Agatharieder Weg 5, von 15.30 - 19.45 Uhr
WeyHalla im November
Donnerstag 6.11.
Freitag 7.11.
Samstag 8.11.
Mittwoch 12.11.
Freitag 14.11.
Samstag 15.11.
Sonntag 16.11.
Freitag 21.11.
Samstag 22.11.
Sonntag 23.11.
Freitag 28.11.
Samstag 29.11.
WeyHalla Karaoke, Einlass 19 Uhr, Eintritt frei, Info: www.weyhalla.de
7for4 – Space Fusion Crossover, Einlass 19 Uhr, Beginn 20.30 Uhr, Eintritt 14 €,
Info: www.7for4.de
Rüdiger Helbig´s Huckleberry 5 – Authentic Bluegrass, Einlass 19 Uhr, Beginn 20.30 Uhr,
Eintritt 10 €, Info: www.ruediger-helbig.de
Mukk Kneipenfilm, Einlass 18 Uhr, Beginn 20 Uhr, Eintritt frei – Hut kreist
Mukk Art präsentiert: Rock Night, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr
Mukk Art Festival, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr
Anschi´s Volkstanz
Schwarzer Freitag - Ü33 2/3 Party mit DJ Gerni, Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr,
Eintritt frei - Hut kreist
Blues Bullet – Bluesrock Kaliber 48, Einlass 19 Uhr, Beginn 20.30 Uhr, Eintritt 10 €,
Info: www.bluesbullet.de
Cäsar and the Monumanic – MinderheitenJazz, Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr, Eintritt 10 €
DeKantA - Boarisch Rock, Einlass 19 Uhr, Beginn 20.30 Uhr, Eintritt 10 €,
Info: www.dekanta.de
Agnes Jung - AC/DC Thunder, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Eintritt 10 €,
Info: www.agnesjung.de
15
Aus den Arbeitskreisen
Glockenablieferungen
während des Ersten
Weltkrieges
Als während der beiden vergangenen Weltkriege nach
längerer Kriegsdauer verschiedene Rohstoffe knapp
wurden, weil sie im Inland nicht ausreichend vorhan­
den waren und auch kaum noch Importmöglichkeiten
bestanden, griff die Militärführung auf letzte zivile Re­
serven zurück. Dazu wurden wieder die Kirchenglocken
von den Türmen geholt und als Kriegsmaterial einge­
zogen.
Ablieferung von Glocken
Im Ersten Weltkrieg hatte die Reichsregierung schon im
Verlauf des zweiten Kriegsjahres veranlasst, Maßnah­
men zur Sicherung kriegsnotwendiger Güter (Kupfer
und Stahl) zu ergreifen. Die königlichen Bezirksämter
forderten daher Anfang 1916 die Kirchenverwaltungen
der Pfarreien auf, den Bestand des Kupfers zu melden.
Im Kriegsjahr 1917 wurden alle Glocken in Bayern,
soweit sie keinen wissenschaftlichen, geschichtlichen
oder künstlerischen Wert hatten, durch die Bekanntma­
chung der drei stellvertretenden Generalkommandos
für Heereszwecke beschlagnahmt. Dazu wurden die
Bürgermeister der jeweiligen Gemeinden mit der
Durchführung dieser Bekanntmachung M. 1/1. 17 K.R.A.
vom 1. März 1917, also mit der Beschlagnahme, Enteig­
nung und Ablieferung der Glocken beauftragt. Von den
Gemeinden wurde der Meldebogen für die Erfassung
der Glocken an die zuständigen Pfarrer zum Ausfüllen
weitergeleitet. Dabei waren die Glocken einzuteilen in
die Gruppen A, B und C.
In die Gruppe A waren einzuteilen jene Glocken, für
die eine Zurückstellung oder Befreiung aus den für die
Gruppen B und C aufgeführten Gründen nicht in Frage
kamen.
In die Gruppe B waren einzuteilen jene Glocken, für
die nur ein mäßiger wissenschaftlicher, geschichtlicher
oder Kunstwert vorlag, oder die noch nicht endgültig
beurteilt worden waren.
16
November 2014
Oder wenn eine Glocke für die Bedürfnisse des Gottes­
dienstes erhalten bleiben sollte.
In die Gruppe C waren einzuteilen jene Glocken, für die
von dem zuständigen Sachverständigen ein besonderer
wissenschaftlicher, geschichtlicher oder Kunstwert be­
scheinigt worden war.
Für die abzuliefernden Glocken wurde als Entschädi­
gung festgelegt:
1. bei Geläuten mit einem Gesamtgewicht (Bronzege­
wicht) über 665 kg auf 2,00 Mark pro kg, zuzüglich
einer festen Grundgebühr von 1.000,00 Mark für das
Geläut.
2. Bei kleinen Geläuten bis zu 665 kg auf 3,50 Mark pro
kg ohne jede weitere Grundgebühr.
Insgesamt lieferte man im ersten Weltkrieg 70 000
Glocken ab; nur 250 kehrten später in die Türme
zurück.
Die Glocken der in unserer Gemeinde betroffenen
Kirchen wurden in den Monaten Juli – August 1917
abgeliefert.
Abtransport der Neukirchner Glocken am 2.8.1917.
Die Glocken waren 1839 von Johann Oberascher
in Reichenhall gegossen worden.
Glocken-Neuanschaffungen
Bereits bald nach Beendigung des Ersten Weltkrieges
entstand in den Kirchengemeinden der Wunsch, ihre
Kirchen wieder mit mehrstimmigen Geläuten aus­
zustatten. Da die finanziellen Mittel aber beschränkt
Aus den Arbeitskreisen
waren, und das für Bronze-Glocken notwendige Kupfer
wegen mangelnder Verfügbarkeit sehr teuer war, woll­
te man auf Ersatzlegierungen ausweichen, die damals
angeboten wurden. Für die Kirchen in Weyarn und
Holz­olling wollte man 1917 daher aus Gussstahl gefer­
tigte Klangstahlglocken anschaffen. Das Bezirksgericht
Miesbach genehmigte deren Anschaffung mit Schrei­
ben vom 30. Oktober 1918 schließlich mit verschiede­
nen Auflagen mit der Begründung: „Die vorgeschrie­
benen Auflagen waren geboten, weil hinsichtlich der
Gussstahlglocken in Bayern genügende Erfahrungen
noch nicht bestehen, und die Kirchenstiftung vor Schä­
digungen sichergestellt werden muß.“
Ein Gutachten des Münchener Domkapellmeisters I.
Berberich erwähnt u. A. „Die Not der Zeit hat dazu ge­
führt, dieselben behördlich zu dulden. Wie die Zukunft
über diese Augenblickswerke urteilen wird, ob sie wie
Bronzeglocken Jahrhunderte überdauern werden, wis­
sen wir nicht.“
November 2014
(Leseprobe aus: Martin Grabmaier: Kirchenglocken als Kriegsmaterial, in: Chronik der Gemeinde
Weyarn, Band V: „Weyarn in Kriegszeiten.
Was in der Heimat geschah. Regionale Berichte
mit Dokumenten, Bildern und Zeitzeugenaussagen aus den beiden Weltkriegen, hrsg. von der Gemeinde Weyarn, 2012, ISBN 978-3-937425-04-7.
Der Band ist zum Preis von 29.- € bei der Gemeindeverwaltung erhältlich.)
Helferkreis
Asyl
Der neugegründete Arbeitskreis Asyl möchte sich
bei der Schreinerei Albert Zinsbacher herzlich
für die schnelle Hilfe bedanken.
Sie hat für unsere syrische Flüchtlingsfamilie
rasch und ohne Zögern einen Bettrahmen gefer­
tigt und gespendet.
Ankunft der neuen Glocken in Neukirchen am 4.4.1922.
Außerdem möchten wir uns auch beim TSV
Weyarn – Riege Fußball bedanken, der für
unser Asylheim in Thalham einen Wäschetrock­
ner gespendet hat, der vor allem jetzt dann im
Winter dringend notwendig ist.
Bauholz nach Liste (Wintergefällt)
Bretter, Latten und Kantholz, Lohnschnitt und Lohnhobeln
17
Aus den Arbeitskreisen
November 2014
Der Förderverein Kultur und Geschichte in
Weyarn e. V.
lädt zum historischen Vortrag mit
Lichtbildern und zeitgenössischen
Tondokumenten ein:
„Geschichtliche Höhepunkte der letzten 100
Jahre aus Weyarn und Umgebung“
Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg, der auch für
die Menschen in Weyarn und ihr unmittelbares Lebens­
umfeld tiefe Einschnitte brachte. Sepp Hatzl, der pas­
sionierte Heimatforscher und unermüdliche Sammler
aus Bruck, nimmt das Datum zum Ausgangspunkt für
seinen Streifzug durch 100 Jahre Gemeindegeschichte.
Weitere Themen sind:
- Inflation und Weltwirtschaftskrise in den 1920er-Jahren
- Abbruch des Wattersdorfer Schlosses
- Bau der Reichsautobahn und der Mangfallbrücke
-Flugzeugabstürze
- Bildungsreform und Schulwesen
-Dorferneuerung
- und vieles mehr
Der Vortrag findet am Donnerstag, den 20. November 2014, um 20.00 Uhr im Sitzungssaal des
Rathauses Weyarn statt. Der Eintritt ist frei. Spenden
für den Förderverein Kultur und Geschichte in Weyarn
e.V. werden erbeten.
Schloss Wattersdorf während der Abbrucharbeiten
im Jahr 1933
Ein amerikanischer Panzer führte den Belastungstest für
die neue Spannbetonfachwerkbrücke (Autobahnbrücke)
über das Mühltal im Jahre 1959 durch.
NICASI „Invisible Protection“ – die Textilpflege des 21. Jahrhunderts:
Das Produkt: Es handelt sich um eine hocheffiziente Silberionen-Technologie gebunden in einen künstlichen Salzkristall, gewonnen aus natürlichen Silberchloriden, nicht
verwechselbar mit dem Metall Silber, zur Hygiene, Wellness und antibakteriellen Behandlung von Textilien.
Verlängern sie die Lebensdauer ihrer Textilien mit einfacher Handhabung und durch
Verwendung unserer NICASI Produkte.
Auch im Weyarner Dorfladen erhältlich!
NICASI Textil GbR® s Inh. Nicolas Koreuber + Dieter Fichtner
Hauptstrasse 11, 83629 Weyarn s Office: +49 (0) 8020 80 24 505 s www.nicasi.eu
18
Aus den Arbeitskreisen
November 2014
19
Aus den Arbeitskreisen
Stiftung Domicilium e.V.
erhält Sozialpreis des
Landkreises
Der Verein Stiftung Domicilium e.V., Träger der Hos­
piz-Gemeinschaft und des Seminar- und Meditations­
hauses an der Mangfall in Weyarn, bekommt in diesem
Jahr den Sozialpreis des Landkreises Miesbach. Damit
will der Landkreis ein äußeres Zeichen des Dankes und
der Anerkennung für beispielhaftes Handeln im sozia­
len Bereich im Dienste der Menschen und zum Wohle
der Gemeinschaft im Landkreis setzen.
Im Domicilium, wie es im allgemeinen Sprachge­
brauch heißt, finden Menschen einen Ort der Stille und der Begegnung. Sebastian Snela, 1. Vor­
sitzende berichtet: „Sie können an regelmäßigen
Angeboten wie die Feldenkreisgruppe, Seminaren
oder Workshops, etwa zu Gewaltfreier Kommuni­
20
November 2014
kation oder an Symposien zu grundsätzlichen Fra­
gestellungen – im kommenden Jahr zum Thema
Demenz – teilnehmen.“ Das Interesse daran steigt
ebenso kontinuierlich wie die Teilnahme an den re­
gelmäßigen Meditationen täglich von 6.30 - 7.00 Uhr­
und an jedem Mittwoch Abend von 19.30 - 21.00 Uhr,
die gerne von Menschen aus der nahen Umgebung,
besonders auch Berufstätigen, wahrgenommen wer­
den. Eine junge Mutter aus Weyarn berichtet „Der Tag
beginnt mit dieser halben Stunde am Morgen, bevor
die Familie aufwacht, ganz besonders in dieser Stille.“
Als Ort der Geborgenheit und Fürsorge für Kranke
und Sterbende trägt Stiftung Domicilium e.V. als zwei­
tes Tätigkeitsfeld die kleine Hospiz-Gemeinschaft,
die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen feiert. Hier
haben inzwischen viele Menschen unabhängig von
ihrer Religion, Weltanschauung und Herkunft in sehr
schwerer Zeit einen Ort der Ausklangs, des Abschieds
und des Dazugehörens gefunden. Viele von ihnen blei­
Aus den Arbeitskreisen
ben Teil dieser Gemeinschaft und unterstützen den
Verein in vielfältiger Weise. „Diese Arbeit ist nur mit
vielen ehrenamtlichen und tatkräftigen Menschen zu
leisten, meint Helena Snela, die Leiterin der Hospiz-­
Gemeinschaft.
Auch auf der Vorstandsebene (siehe Foto) sind fachliche
Kompetenzen Ehrenamtlicher verschiedener Professi­
onen vorzufinden. Sebastian Snela dazu: „Seit vielen
Jahren sind Ehrenamtliche von der Buchhalterin, Sekre­
tärin, Sozialarbeiterin und Journalistin, Dipl. Ingenieur,
Rechtsanwalt, Lehrer bis zur Unternehmensberaterin
tragende Säulen dieses Engagements.“
Ihnen allen gilt diese Anerkennung durch den Sozial­
preis des Landkreises und ist zugleich Ansporn, weiter­
zumachen.
Einladung zur Mitgliederversammlung
des Weyarner Dorfladen n.eV.
Dienstag, den 18. November 2014
im Konferenzraum vom Alten Wirt,
19.00 Uhr.
Auf der Tagesordnung stehen, Rechenschafts­
bericht 2013, Neuwahlen des Vorstands und
November 2014
Aufgepasst!
Bei uns schlummern
noch einige Gutscheine
älteren Datums!
Geschenkidee
gesucht?
Für jeden Anlass und
Geschmack zaubern
wir für Sie mit regionalen
hochwertigen Lebensmittel phantasievoll
dekorierte Geschenkkörbe.
Wer weiter denkt, kauft näher ein
Ihr Dorfladenteam
Weyarner Dorfladen,
Miesbacher Straße 2
83629 Weyarn, Tel.: 908818
„Zukunft Dorfladen“ in der Dorfmitte.
21
Aus den Arbeitskreisen
November 2014
Filme vom Feinsten!
Im November präsentieren AK MuKK und
AK Bücherei in der WeyHalla einen besonderen Film:
„Ein genialer, nachdenklicher Film“
Der Buß- und Bettag
ist schulfrei!
Wenn die Mama arbeiten muss, ist
das für manche Familien ein Problem.
Wenn Sie in der Zeit eine Betreuung für Ihr Kind
brauchen, melden Sie sich einfach an, zu den unten
stehenden Öffnungszeiten persönlich in der Bücherei
oder telefonisch unter 0 80 20/2 96 98 35.
Wir sind heuer am Mittwoch, den 19. November
von 8.00 bis 13.00 Uhr in der Bücherei und spie­
len, lesen vor, machen uns eine Brotzeit und gehen
spazieren.
Monatliche Sitzung
Unsere monatliche Sitzung findet am Mittwoch,
den 29. Oktober um 19.30 Uhr in der Bücherei
statt.
Wenn Sie Interesse an unserer Arbeit haben, würden wir uns über Ihre Teilnahme freuen.
Bücherei-Öffnungszeiten sind:
Dienstag:
Donnerstag:
Mittwoch:
Samstag:
16.00 bis 18.00 Uhr
16.00 bis 20.00 Uhr
10.00 bis 12.00 Uhr
10.00 bis 12.00 Uhr
Am 1. Sonntag im Monat von 10.00 bis 12.00 Uhr
22
„…ein ungewöhnlicher Film über das
gewöhnliche Dilemma der Menschen
im Umgang mit dem Holocaust“
„Ein gelungener Wechsel zwischen
humorvollen, ernsten und eher tragikomischen Situationen“
Mittwoch, den 12. November, 20.00 Uhr
„Am Ende kommen
Touristen“
(85 min / N 2001 /
Regie: Petter Næss / FSK 6)
Zivildienst in einer Begegnungsstätte in Polen? In
Oświęcim, dem Ort, der unter seinem deutschen
Namen Auschwitz traurige Berühmtheit erlangte,
soll sich Sven um den eigenwilligen KZ-Überle­
benden Krzeminski kümmern und wird nicht nur
mit neuen Aufgaben, der fremden Sprache und
der historischen Bedeutung des Ortes konfron­
tiert, sondern auch mit der eingespielten Routine
der Vergangenheitsbewältigung. Als Sven auf die
polnische Dolmetscherin Ania trifft und sich in
sie verliebt, lernt er ein Leben jenseits der Begeg­
nungsstätte kennen. Aber wie sieht ein normales
Leben an einem Ort aus, an dem nichts normal
ist? Wo Fettnäpfchen, Vorurteile und Tabus auf der
einen Seite und Gedenkstätten-Tourismus auf der
anderen Seite lauern?
Einlass ist wie immer ab 18.00 Uhr, Getränke
und eine gute Pizza gibt’s beim Wirt.
Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!
Wir freuen uns auf viele Besucher!
Aus den Arbeitskreisen
Volkstanz
am Sonntag, 16. November 2014
von 15 – 18 Uhr, in der Weyhalla
mit Monika und Franz
Steck, Anschi Hacklinger,
Birgit Hacklinger sowie der
Nachwuchsband „Geflogi­
ko“ (Annika Hauser, Aenne
Lang, Ronja Maisch, Lukas
Hauser) mit internationa­
len Volkstänzen für Jung und Alt – keine Vorkennt­
nisse erforderlich.
Eintritt frei, Hut kreist
AK-Altersplanung:
November 2014
rische Ausstellung mit der Vergangenheit Miesbachs
vertraut gemacht. Anschließend geht’s noch ins Café
und gegen 17.00 Uhr werden wir wieder in Weyarn
zurück sein.
Abfahrt ist am Rathaus in Weyarn um 13.30 Uhr.
Unkosten pro Person für die Führung € 2,-.
Anmeldung bei Betty Mehrer, Tel. 08020/295
(Anrufbeantworter wird abgehört).
Adventsandacht
und Feier
am Samstag, den 29.11.2014
Ausflug zur Ausstellung über
900 Jahre Miesbach
am Dienstag, 4.11.2014
Wie jedes Jahr beginnt der Frauenbund die Adventszeit
am ersten Adventssamstag um 14.00 Uhr mit einer
Andacht in der Maria-Hilf-Kapelle.
Wie schon im Miesbacher Merkur angekündigt, gibt es
eine interessante Ausstellung über 900 Jahre Miesbach
im Waizinger Keller. „Musopach - Burg - Markt - Stadt“.
Wir werden bei einer Führung durch die kulturhisto­
Anschließend treffen wir uns in der Klosteraula zur
Adventsfeier mit Kaffee und Kuchen, weihnachtlichen
Geschichten und Musik. Alle Mitglieder und interessier­
ten Frauen sind ganz herzlich eingeladen.
23
Aus den Vereinen
Volkslauf um
den Seehamer
See 2014
November 2014
Auch wenn hartnäckiger Frühnebel und ein bedeck­
ter Himmel am Vormittag trübe Aussichten für den
Nachmittag verhießen, setzte sich am Ende dennoch
die Sonne durch und so konnte auch in diesem Jahr
die inzwischen 18. Auflage des Seehamer Volkslaufs
am 3. Oktober erneut bei traumhaftem Herbstwetter
stattfinden.
sondern freute mit dieser hohen Anmeldezahl auch
über das scheinbar wachsende Interesse, dass dem
Volkslauf entgegengebracht wird. Aus gutem Grund:
die 6,1 km lange Strecke um den Seehamer See besticht
nicht nur durch eine landschaftlich überaus beeindru­
ckende Szenerie, sondern wird auch eigens für den
Volkslauf vom SC Seeham so aufbereitet, dass die rut­
schigen Waldabschnitte mit Hilfe geeigneter Unterla­
gen laufsicherer gemacht werden. Kurze Trailpassagen
sorgen zudem dafür, dass auch die Ansprüche von
Cross- und Trail-Läufern nicht zu kurz kommen – eben
eine Laufstrecke mit ganz besonderem Charakter.
Mit 140 Anmeldungen in den verschiedenen Laufkate­
gorien bzw. für Nordic Walking konnte der SC Seeham
nicht nur einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen,
Die gesamte Läufergemeinde war wie immer hoch mo­
tiviert. Die Besucher – viele der Sportler hatten sogar
Familie und Freunde mit nach Seeham gebracht –
24
Aus den Vereinen
waren entlang der Strecke und im Start- und Zielbe­
reich hellauf begeistert und feuerten die Teilnehmer
kräftig und mit viel Applaus an. Beides sorgte für eine
hervorragende Stimmung und eine insgesamt tolle
Laufatmosphäre.
Im Ziel konnte sich in diesem Jahr Kilian Stich (MU20)
vom Team Miesbacher Sporthaus mit einer knap­
pen Minute Vorsprung den Sieg sichern (21:29 Min.).
Als schnellste Läuferin setzte sich mit einer Zeit von
25:33 Min. Anna-Lena Stich (W20) durch.
Während der gesamten Veranstaltung sorgte der SC
Seeham auf der Anlage des Sport- und Freizeitheims
mit Brotzeit, verschiedenen warmen und kalten Spei­
sen und Getränken sowie Kaffee und Kuchen für das
leibliche Wohl aller Gäste. Und die kleinsten Besucher
konnten sowohl auf dem Spielplatz als auch auf dem
Fußballplatz bis zur Siegerehrung herumtollen und sich
die Zeit vertreiben.
Ein herzlicher Dank des SC Seeham gilt auch heuer
wieder allen Läufern für den fairen Umgang und ge­
genseitigen Respekt auf der Strecke und während der
gesamten Veranstaltung. Auch den Vereinsmitgliedern,
die beim Auf- und Abbau halfen, für eine reibungslose
Teilnehmeradministration sorgten und bei der Bewir­
tung der Gäste der Veranstaltung tatkräftig unterstütz­
ten, den fleißigen Kuchenbäckerinnen sowie der Polizei,
der FFW Holzolling und der Wasserwacht hinsichtlich
der Streckenbetreuung wird ein herzliches Vergelt‘s
November 2014
Gott ausgesprochen. Auf ein solches, rundum gelunge­
nes Sportfest blickt der SC Seeham nicht nur sehr gern
zurück, sondern freut sich auch auf ein Wiedersehen im
nächsten Jahr, wenn es am 03. Oktober wieder heißt:
„Auf geht's zum Volkslauf um den Seehamer See.“
SC Seeham Einladung zur
Adventsfeier
Am Samstag, den 29.11.2014, findet im Gasthof
Kreuzmair in Holzolling die Adventsfeier des SC
Seeham statt. Beginn ist um 19.30 Uhr.
Wir laden alle Mitglieder, Freunde und Gönner recht
herzlich dazu ein.
Auf die Adventszeit werden wir mit staaden Weisen
und Gschicht'n eingestimmt. Ebenso gibt es wieder
tolle Geschenke zu ersteigern. Hierzu bitten wir um
Sachspenden, gerne auch Selbstgemachtes oder Selbst­
gebackenes.
Der etwas andere Jahresrückblick mit Hans Kieslinger
wird natürlich nicht fehlen.
In diesem feierlichen Rahmen wollen wir es uns natür­
lich auch nicht nehmen lassen, verdiente, langjährige
Mitglieder zu ehren.
Auf Euer zahlreiches Erscheinen freut sich
Die Vorstandschaft
25
Aus den Vereinen
November 2014
Der TSV Weyarn
informiert:
Spieltermine im November:
Sonntag, 9.11.2014 um 12.30 Uhr
TSV Weyarn II - TV Tegernsee
Sonntag, 9.11.2014 um 14.15 Uhr
TSV Weyarn - FC Deisenhofen II
Damenturnen
Für alle die sich auch nach dem Ende der Sommermo­
nate gerne fit halten möchten bietet Christl Feicht ab
sofort wieder ihr Damenturnen an.
Die Trainingsstunde beginnt jeden Dienstag um
19:30 Uhr in der Weyarner Mehrzweckhalle.
Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen.
Der TSV Weyarn sucht
einen Helfer zur Unterstützung unseres
Platzwarts bei der Pflege der Sportanlagen
in den Sommermonaten auf Aushilfsbasis.
Weitere Informationen beim 1. Vorsitzenden Albert Schweiger unter (08020) 1203
Hof mit Scheune gesucht
Junges Unternehmerpaar sucht Hof mit Scheune.
Idealerweise 2 Wohnungen ab ca. 80-100 m2
und Scheune/Lager ab 200-250 m2.
Tel.: 01 71 / 6 44 54 40
26
Aus den Vereinen
November 2014
Kindertanzgruppe
Jazz- & Poptanz
für Kinder der 2. - 4. Klasse
ab Dienstag, den 4.11.2014
dann immer dienstags, 18:00 - 19:00 Uhr
Halle Weyarn, Mehrzweckraum
Gruppe: 8 - 15 Kinder
Übungsleiterin: Selina Oswald
Anmeldung & Info bei Andrea Feicht
0160/7242600 ab 16 Uhr
Großereignis beim
TC Weyarn
Zum 2. mal haben die Tennisvereine aus Holzkirchen,
Sauerlach, Otterfing, Darching, Arget und Weyarn
zusammen ein Leistungsklassen (LK)-Turnier durch­
geführt. Bei dem über den bayrischen Tennisverband
(BTV) laufenden Turnier konnten auch Spielerinnen und
Spieler aus dem gesamten Verband teilnehmen, um
eventuell ihre Leistungsklasse zu verbessern. So haben
zwei junge Damen aus Augsburg und Zwiesel den wei­
ten Weg nicht gescheut, um LK Punkte zu sammeln.
Letztere gewann dann auch den Damenwettbewerb!
Gleichzeitig wurde von den ausrichtenden Vereinen
eine gemeinsame Clubmeisterschaft ausgetragen,
der SOHO 6 Cup. Das Turnier war für Damen, Damen
40, Herren, Herren 40 und Herren 60 ausgeschrieben.
Insgesamt haben 110 Spielerinnen und Spieler teil­
genommen. Um das Teilnehmerfeld, die Spielpläne
und die Spielortverteilung kümmerte sich der im Raum
Holzkirchen tätige Tennislehrer Roger Krajcovic. Für die
sehr gut bewältigte Mammutaufgabe sei ihm herzlich
gedankt!
Die Vorrundenspiele wurden verteilt bei den jeweili­
gen Vereinen ausgetragen und die Endspiele fanden
diesmal beim TC Weyarn anlässlich seines 40-jährigen
Bestehens statt.
Sehr erfreulich war, dass der TC Weyarn auch eine
Siegerin stellen konnte. In einem spannenden Match
gewann Ilona Abholzer den Wettbewerb „Damen 40“
gegen Kathi Kirchberger aus Otterfing.
Aus Sicht des TC Weyarn ist es auch bemerkenswert,
dass unser früherer Schriftführer und ehemaliges Mann­
schaftsmitglied Ludwig Weber, jetzt für Holzkichen
spielend, das Endspiel bei „Herren 60“ gegen Werner
Pawlovsky aus Darching gewann.
Zum besseren Kennenlernen unter den Nachbarverei­
nen wurde auch heuer wieder am Turniersamstag eine
„Players Night“ veranstaltet. Der TC Weyarn hat dafür
ein Partyzelt aufgestellt und so konnten knapp 90 Gäste
untergebracht und mit Essen und Trinken versorgt wer­
den. Bis weit nach Mitternacht wurde bei flotter Musik
und super gemixten Drinks unserer jungen Bardamen
geratscht und gefachsimpelt.
Ein großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer
und Kuchenspender des Tennisclubs, die das Turnier und den Festabend zu einem Highlight des TC
Weyarn werden ließen.
Alois Killy, 1. Vorstand des TC Weyarn
27
Aus den Vereinen
November 2014
Kirchenkonzert
der Blaskapelle
Agatharied
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Am Sonntag, den 23. November 2014, findet unse­
re diesjährige Jahreshauptversammlung im Gasthaus
Neukirchen statt. Die Versammlung beginnt um
10.45 Uhr, nach dem sonntäglichen Gottesdienst.
Weitere Veranstaltungen
im November:
Volkstrauertag in Weyarn
Einladung zum Gedenkgottesdienst
und zur Gedenkfeier
Mittlerweile ist es schon Tradition, dass die Blas­
kapelle Agatharied am Abend des ersten Advents
ein Kirchenkonzert in der Pfarrkirche St. Anton in
Hausham veranstaltet.
Am Sonntag, 30. November 2014 um 19 Uhr
findet dieses Konzert erneut statt.
Weihnachtliche Weisen, Märsche, Messen und
weltliche Balladen bieten den Zuhörern eine be­
sinnliche Einstimmung in die anstehende Weih­
nachtszeit.
Die Blaskapelle Agatharied
freut sich auf viele Besucher
Am 16. November 2014 findet der Volkstrauertag statt.
Auf Einladung unserer Gemeinde nehmen wir gerne an
der Gedenkfeierlichkeit teil und bitten unsere Mitglieder
um rege Teilnahme.
Näheres zum Volkstrauertag bitte der Einladung
der Gemeinde Weyarn entnehmen.
Es wäre sehr schön, wenn allgemein mehr Bürger zum
besonderen Gedenken an das Leid der Kriege und des
Terrors (auch aktuell in Ländern, nicht weit von unseren
Grenzen entfernt), an diesem Tag teilnehmen würden.
HA
SC
NUK
Gasthof Lindl - Alte Traditionskegelbahn
lädt herzlichst ein zum 18. Fentbacher Schafkopfrennen
Samstag, den 08.11.2014 ab 13.00 Uhr
Sonntag, den 09.11.2014 ab 9.30 Uhr
G
28
asth of L in dl
Wirte: Jutta & Schanuk
Mittenkirchner Straße 1 U 83629 Fentbach U Tel.:0 80 20/260
Aus den Kindergärten
Die „Netz für
Kinder“ Tagesstätte berichtet:
Mhhh im Spielkreis schmeckt‘s
besonders gut...
Das hören wir oft von unseren Kindern die im Spiel­
kreis Mittagessen. Egal ob am Süßen-Montag, Defti­
gen-Dienstag, Nudel-Mittwoch, Grünen-Donnerstag
oder Fisch-Freitag das Essen im Spielkreis ist immer
nach den Geschmäckern der Kinder ausgerichtet. Der
Essensplan wird in Absprache mit den Erziehern von
einer Gastronomie-erbrobten Mutter mit aller Liebe
zum Detail gestaltet. Dabei werden die Produkte vor­
wiegend im Dorfladen oder im Bioladen, regional und
biologisch eingekauft. Zu jedem Essen gibt es einen
Rohkostteller, eine Hauptspeise und eine gesunde
Nachspeise. Für die Kinder gibt es auch eine Wunschbox
in der sie ihre Vorschläge für ihr Lieblingsessen machen
dürfen.
Nach einer gesonderten Hygienebelehrung wissen auch
alle Kocheltern, was man in einer Kindergartenküche
alles beachten muss. Alles wird dokumentiert z.B. die
Wärme der Speisen, Essensproben müssen eingefroren,
und alles wieder blitze blank hinterlassen werden.
Essen ist etwas, das nicht zwischen Tür und Angel pas­
sieren sollte. Gemeinsame Rituale wie ein lustiger Tisch­
spruch gehören somit
immer an den Spielkrei­
sesstisch. Gemeinsam
das Essen beginnen, sich
am Tisch austauschen
und auch noch sitzen­
bleiben bis das letzte
Kind aufgegessen hat,
das alles gehört zum
Spielkreismittagessen
dazu.
Kinder müssen eine ge­
sunde Esskultur oft erst
lernen. Und dazu gehört,
November 2014
dass sie austesten, was ihnen wirklich schmeckt und
was nicht. Bei uns haben die Kinder die Möglichkeit aus
den aufgetischten Speisen wählen zu können. Gibt es
zum Beispiel Nudeln mit Soße ist es in Ordnung, wenn
das Kind hauptsächlich Nudeln isst, jedoch wird immer
ein kleiner Klecks Soße dazugegeben um dem Kind die
Möglichkeit zu geben, Speisen auszuprobieren. Sehen
beispielsweise die Kleinen, dass die Großen zugreifen
und von allem etwas nehmen, machen sie das oft nach
und so ist der Lerneffekt natürlich vorprogrammiert.
In diesem Sinne 1,2,3,4,5,6,7 – guten Appetit ihr
Lieben...
Aktion gegen
hohe Heizölpreise
Heizöl
Günstiger einkaufen!
Bestellergemeinschaft
der Eigenheimer
Telefon 0 80 52/95 10 35
www.heinrich-roesl.de
Einfach nachfragen,
es lohnt sich!
29
Aus den Kindergärten
Kath. Kindergarten
St. Peter und Paul
Einen Riesenspaß haben unserer Kinder mit unserer
neuen Tankstelle im Garten. Alle Fahrzeuge raus aus
dem Schuppen und los geht es.
Egal ob Bobbycar, Roller oder Laufrad, die Kinder kom­
men zur neuen Tankstelle und das Rollenspiel beginnt.
Die Kinderkunden tanken beim freundli­
chen Kindertankwart ihr Fahrzeug mit
Benzin oder Diesel oder pumpen die
Reifen mit Luft voll. Und an der Kasse
wird gezahlt!
Für die Kinder ein Spiel und Spaß.
Für das pädagogische Personal jede
Menge anderer Beweggründe, wie z. B.
die Stärkung der Kinder in ihren Sozialkompetenzen.
Miteinander schaffen die Kinder dieses Spiel und jeder
kann sich einbringen mit seiner Persönlichkeit. Hilfsbe­
reitschaft, Kompromisse schließen und manchmal auch
Konflikte lösen, gehören bei diesem Spiel dazu. Dane­
ben werden die Kinder auch in ihren sprachlichen Kom­
petenzen gestärkt. Automatisch entstehen hier kleine
Gespräche und es gibt viele Fragen und Antworten.
Die motorischen Fähigkeiten der Kinder wie Gleichge­
wicht und Reaktionsvermögen verbessern sich beim
Fahren von Roller und Laufrad von Fahrt zu Fahrt.
So ist unsere neue Tankstelle ein voller Erfolg und
kommt gut an bei Klein und Groß.
Vergelt´s Gott sagen wir zu unserem Kindergartenpapa und „Tankstellenzimmerer“ Simon
30
November 2014
Huber, der uns diesen Kindermagnet gezimmert
hat und natürlich unserem Hausmeister Ludwig
Strauß, der die Zapfsäulen und Pumpen installiert
hat.
Neues aus dem
Kinderland
Der bunte Kinderland-Herbst
Herbstzeit ist eine spannende Zeit! Die Tage werden
merklich kürzer, die Bäume verwandeln ihre Blätter
und zeigen die tollsten Farben, Mützen und Jacken
werden wieder zum ständigen Begleiter und die Dra­
chen steigen bei gutem Wind in den Himmel. Unsere
Kinder spielen ausgelassen mit herabfallenden Blättern,
trocknen sie, sammeln Kastanien und basteln damit
wunderschöne Kunstwerke. In diesen Tagen feiern wir
gemeinsam das Erntedankfest und befassen uns, pas­
send zu diesem Thema, mit regionaler und saisonaler
Ernährung. Wir möchten unseren Kindern mit einer
bewussten, vollwertigen Ernährung eine Möglichkeit
bieten, ein zukünftiges gesundes Ess-Verhalten zu ent­
wickeln. In unserer Küche in Weyarn kreieren unsere
Köche frischzubereitete, gesunde und schmackhafte
Mahlzeiten aus vielen frischen, saisonalen und vorallem
regionalen Zutaten zu. Die Kinder essen jeden Tag mit
großem Appetit und erleben ein gesundes Geschmack­
serlebnis. Bereits das morgendliche Frühstücksbuffet
ist das erste Highlight des Tages an dem die Kinder
gemeinsam teilnehmen. Das Kennenlernen der vielfälti­
gen Produkte aus unserer Region ist ein fester Bestand­
teil unseres Kinderland-Alltags. Da wir demnächst eine
Halloween Party feiern, werden wir Kürbisse aushöhlen
und den Inhalt in unterschiedliche Variationen von süß
bis sauer verarbeiten.
Wir sind gespannt
welches Kürbisge­
richt den größten
Anklang finden wird.
Aus den Schulen
November 2014
Aus der Grundschule Weyarn
„Kommt rein in die Schule, es geht endlich los!“ Mit
diesem fröhlichen Lied begrüßten die Kinder der beiden
4. Klassen die neuen Erstklässler an ihrem allerersten
Schultag, dem 16. September in der Aula der Grund­
schule Weyarn. Schulleiterin Ruth Pelikan hieß die Kin­
der, die Eltern und alle Gäste, die diesen spannenden
Festtag mit den Schulanfängern feierten, im Namen
der Schule willkommen. Während dann die 42 Kinder
durch ein Blumenspalier der Viertklässler in ihre beiden
Klassenzimmer zu ihrer ersten Unterrichtsstunde gin­
gen, bewirtete der Elternbeirat die wartenden Erwach­
senen mit Kuchen, Butterbrezen, Kaffee und anderen
Getränken. Mit zumeist strahlenden Gesichtern, stolz
ihre Schultüte tragend kamen die Kinder nach einer
Weile wieder die Treppe herunter. Inzwischen gehören
sie schon richtig dazu, unsere neuen Schulkinder.
Nach 14 Jahren Reinigungstätigkeit in unserem Schul­
haus hat Frau Karin Pusch am 1. Oktober ihren wohlver­
dienten Ruhestand angetreten.
Sie hatte immer ein offenes Ohr für die Belange der Kin­
der („Ich hab mein Heft vergessen, könnten Sie mir das
Klassenzimmer nochmal aufsperren?“) und verfolgte
aufmerksam und Anteil nehmend das Schulleben. Die
Kinder der Grundschule verabschiedeten sie am Diens­
tag, den 30. September mit einem fröhlichen Lied und
jede Klasse bedankte sich mit selbstentworfenen und
gemalten Beste-Wünsche-Karten. Im Namen der
Schulfamilie bedankte sich Ruth Pelikan bei Karin
Pusch mit einem Blumenstrauß und einem Ge­
schenk des Kollegiums. Wir wünschen Frau Pusch
einen langen, gesunden, erfüllten Ruhestand.
„Es ist eine schöne Aufgabe, zu der Sie sich bereit erklärt
haben, als Sie sich zu Klassenelternsprechern haben
wählen lassen“, eröffnete Ruth Pelikan die erste Eltern­
beiratssitzung des Schuljahres 2014/15 am 13. Oktober
im Lehrerzimmer der Grundschule und bedankte sich
bei allen anwesenden Klassenelternsprecherinnen für
die Bereitschaft, sich für die Schule ihrer Kinder zu enga­
gieren. „Gemeinsam können wir viel Positives für unse­
re Schulkinder bewirken“, fügte sie hinzu und erklärte,
die Hauptaufgabe des Elternbeirats sei die konstruktive
Zusammenarbeit zwischen Elternschaft und Schule, um
das Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Lehrkräf­
ten zu vertiefen. Der Elternbeirat bringe Eltern und
Schule zusammen. Pelikan dankte nochmals dem schei­
NEU – DER THERMOMIX TM5 IST DA!
wiegen, hacken, mixen, rühren, schneiden, schroten, mahlen,
pulverisieren, kneten, emulgieren, kochen, dampfgaren…
Thermomix
Der
kann alles – außer kompliziert.
Na, neugiergig geworden?
Dann vereinbaren Sie noch heute Ihr persönliches Erlebniskochen.
Claudia Arndt • Telefon: 0 80 20/73 47 • E-Mail: arndt_claudia@freenet.de
Ich freue mich auf Sie!
31
Aus den Schulen
denden Elternbeiratsvorsitzenden, Michael Molitor, der
in den vergangenen 6 Jahren Elternbeiratsvorsitzender
war, sowie Elke Arias (Kassier) und Michaela Schwaiger
(Schriftführerin). Michael Molitor informierte über die
Projekte des letzten Jahres und führte dann die Wahl
des neuen Elternbeiratsvorsitzenden und seines Stell­
vertreters durch.
Gewählt wurde als 1. Vorsitzende Martina Stahl, als 2.
Vorsitzende Angela Baumgarten. Das Lehrerkollegium
mit Schulleiterin Pelikan gratulierten beiden ganz herz­
lich und freuen sich auf eine gedeihliche, produktive
Zusammenarbeit.
Erntedank an der
Grundschule Weyarn
„Alle guten Gaben,
alles, was wir haben,
kommt, o Gott, von Dir.
Wir danken Dir dafür!“
So beten die Kinder der Klassen 1 a und 1 b am Ernte­
dankaltar der Kirche und staunen, wie viele unter­
schiedliche Früchte und Gemüsesorten dort kunstvoll
aufgebaut sind. Denn am ersten Sonntag im Oktober
wird in Bayern das Erntedankfest gefeiert. Wir danken
auch den vielen Menschen, die arbeiten, damit wir
unser tägliches Brot essen können. Ganz ergreifend
32
November 2014
beten die Kinder auch für
die Menschen, die hun­
gern müssen. Pater Stefan
freut sich über das schö­
ne Danklied der Kinder
und erklärt ihnen den Sinn des
Erntedankfestes. „Gott hat die Welt so schön
gemacht. Hast Du schon einmal dran gedacht, dich
dafür zu bedanken?“ singen die Kinder. Eifrig zählen sie
alle Kostbarkeiten auf, die sie zum Leben brauchen. In
der Schule helfen viele Schulkinder beim Schmücken
des Erntedanktisches in der Aula. Sehr liebevoll gefüllte
Körbchen mit Obst und Gemüse sind dort zu sehen.
Georg hat sogar eine Erntekrone aus verschiedenen
Garben gemacht.
Regina Berger
Aus den Schulen
November 2014
Spannender Start im
Schulhaus Neukirchen
Zu Schulbeginn haben wir, die Klasse 5 LF, ein Experi­
ment im Unterricht gemacht. Wir sollten aus vorgege­
benem Material eine Brücke konstruieren.
Wir waren zu dritt in einer Gruppe. Zum Brückenbauen
haben wir Material von unserer Lehrerin bekommen:
Milchtüten, Strohhalme, Gummibänder, Büroklammern
und Kreppklebeband.
Nun besprachen wir uns in den Gruppen, wie wir eine
Brücke bauen könnten. Wir probierten aus und manche
Gruppen mussten sich nach kurzer Zeit etwas Neues
überlegen. Wir brauchten viel Geduld beim Bauen.
Besonders viel Spaß hat das Belasten der selbstherge­
stellten Brücken gemacht. Auf der Brücke sollte eine
Legofigur stehen können. Bei manchen Brücken konn­
ten wir viele Bücher und sogar Schulranzen aufeinan­
derschichten. Wir waren sehr stolz und hatten viel Spaß
an dem Experiment.
Klasse 5 LF, Außenstelle SFZ Irschenberg,
Schulhaus Neukirchen
33
Sonstiges
November 2014
jeweiligen Abfuhr versendet. So werde daran erinnert,
die Behälter rechtzeitig bereitzustellen.
Neue Müllfahrzeuge
entsprechen höchstem
Umweltstandard
Abgasnorm Euro 6 erfüllt.
Zwei neue Müllfahrzeuge hat das VIVO Kommunalun­
ternehmen in den vergangenen Wochen angeschafft.
Die beiden LKW erfüllen bereits die strenge Abgasnorm
Euro 6. Jedes Jahr tauscht das Abfallwirtschaftsunter­
nehmen ein bis zwei Fahrzeuge aus. Damit sollen ökolo­
gische und wirtschaftliche Belastungen gering gehalten
werden. Die kontinuierliche Erneuerung der LKW-Flotte
gewährleistet einen hohen technischen Standard und
kann Kraftstoffverbrauch, Emissionen sowie Reparatur­
aufwendungen begrenzen.
Das VIVO KU trägt dadurch auch dem eingeführten und
zertifizierten Umweltmanagement Rechnung, mit dem
es sich zu einer möglichst vorbildhaften Kreislaufwirt­
schaft verpflichtet hat.
Aktiviert wird die Benachrichtigung durch eine Anmeldung auf der Internetseite des Unternehmens
unter www.vivowarngau.de. Die Registrierung ist
jederzeit möglich für Restmüllbehälter, Biotonnen und
240 Liter-Papiertonnen. Bei Restmüllbehältern ist aller­
dings die Stadt Tegernsee mit ihrer eigenen Müllabfuhr
ausgenommen. Es können Anmeldungen für beliebig
viele Grundstücke vorgenommen werden. Diese gelten
zunächst ein Jahr, können nach Ablauf aber immer wie­
der verlängert werden.
Das Bayerische
Landesamt für Statistik
informiert:
Bevölkerungsstand (fortgeschriebene Einwohnerzahlen) der
Städte, Märkte und Gemeinden des
Landkreises Miesbach:
Stand 31.12.2013.
Der Service kann nicht nur von Hauseigentümern und
Mietern genutzt werden. Er steht auch Hausmeister­
diensten und Hausverwaltungen zur Verfügung. Erfor­
derlich ist lediglich ein PC, Smartphone oder Tablet.
Bad Wiessee
4.731
Bayrischzell
1.592
Gmund a.Tegernsee
5.890
Hausham
8.135
Holzkirchen, M
15.804
Irschenberg
3.192
Kreuth
3.474
Miesbach, St
11.136
Rottach-Egern
5.607
Schliersee, M
6.784
Tegernsee, St
3.639
Valley3.098
Waakirchen
5.571
Weyarn
3.366
Wie das Abfallwirtschaftsunternehmen mitteilt, werden
die E-Mails automatisch erzeugt und am Vortag der
zusammen96.049
Müllabfuhrtermine
per E-Mail
VIVO Kommunalunternehmen stellt
neuen Service vor.
Der Startschuss für einen neuen kostenlosen Service des
VIVO KU ist gefallen. Ab sofort besteht die Möglichkeit,
sich per E-Mail über die bevorstehende Leerung der
Abfallbehälter benachrichtigen zu lassen.
34
Sonstiges
November 2014
Öffnungszeiten des Wertstoffhofs
in Wattersdorf, Filzenweg
Müllabfuhrtermine im November 2014
Montag: 8.00 Uhr – 12.00 Uhr
Weyarn Außenbereich: Fr. 7.11. und 21.11.2014
Donnerstag: 14.00 Uhr – 18.00 Uhr
Mit Irschenberg: Mo. 10.11. und 24.11.2014
Freitag:
Weyarn: Fr. 14.11. und 28.11.2014
14.00 Uhr – 18.00 Uhr
Samstag: 9.00 Uhr – 13.00 Uhr
Tel. 0171/4455981
Abfuhr Papiermüll im gesamten Gemeindebereich Weyarn: Dienstag, den 18.11.2014.
ÖFFNUNGSZEITEN der Postagentur in Weyarn
Johann-Baptist-Zimmermann-Straße 3, im Getränkemarkt von Herrn Gerhard Dietl.
Montag bis Freitag: 13 bis 18 Uhr, Samstag: 8 bis 12 Uhr
Sonn- und Feiertage geschlossen
35
Telefonliste Gemeinde Weyarn
November 2014
Gemeinde Weyarn · Ignaz-Günther-Straße 5, 83629 Weyarn
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr, Montag 13.30 bis 17.00 Uhr, Dienstag 13.30 bis 18.00 Uhr,
Mittwoch 13.30 bis 17.00 Uhr, Donnerstag- und Freitagnachmittag geschlossen
Tel.-Nr. 08020/1887-0 · Fax-Nr. 08020/1887-20 · e-mail: gemeinde@weyarn.de · Internet: www.weyarn.de
Funktion/Tätigkeit
Name
Zi.-Nr.
Nebenst. Mail
Erster Bürgermeister
Leonhard Wöhr
10
1887 – 10 gemeinde@weyarn.de
Geschäftsleiter
Johann Walser
11
1887 – 11 gemeinde@weyarn.de
Mitmachamt, Tourismus,
Wirtschaftsförderung,
Öffentlichkeitsarbeit,
Organisation
Dr. Katja Klee
14
1887 – 24
klee@weyarn.de
Bau- und Gewerbeamt
Josef Hort
01
1887 – 16 hort@weyarn.de
Melde-, Pass- und Sozialamt Renten
Einwohnermeldeamt 02 1887 – 18
Monika Hablowetz
Roswitha Wittich
ewo@weyarn.de
hablowetz@weyarn.de
wittich@weyarn.de
Gmoablatt’l, Fundamt,
Mehrzweckhalle, Renten
Hilde Niggl
03
1887 – 17
niggl@weyarn.de
Finanzverwaltung Theresia Benda
15
1887 – 12
benda@weyarn.de
Finanzverwaltung
Anna-Maria Höchner
13
1887 – 13
hoechner@weyarn.de
Personalverwaltung
Anna Urban
04
1887 – 15
urban@weyarn.de
Kasse, Steueramt, Verbrauchs-
abrechnung, Mieten & Pachten
Eva Andre
13
1887 – 14
andre@weyarn.de
Kasse, Kindergartenabrechung
Benedikt Weidl 13
1887 – 21
weidl@weyarn.de
Sonstige wichtige Nummern
Notruf bei Schäden an der Trinkwasserversorgung:
Karl Spitzer 08020/1256
Josef Niggl 0172/8295600
Benno Stacheder 0172/8295602
Bücherei Ignaz-Günther-Str.1 E-Mail: info@buecherei-weyarn.de
Arzt: Stephan Heberger
Tierarzt: Dr. Eva Herrmann
Kath. Pfarramt Weyarn
08020/906- 290 oder 291
Frauenhilfe:
Kath. Pfarramt Neukirchen08020/313
Barbara Stutzmann Kindergarten Weyarn08020/407
Seniorenbeauftragte:
Eltern-Kind-Spielkreis e. V.08020/7158
Betty Mehrer Kinderland e.V.08020/9579
Jugendbeauftragter:
Michael Molitor
Schule Weyarn08020/908700
Mangfallweg 22
Fax: 908702
Behindertenbeauftragter:
Dr. Heribert Kuczera Mittelschule Mangfalltal Valley08024/1658
Dorfladen Weyarn Buchenweg 1, 83626 Valley
Fax: 48114
36
08020/2969835
Fax: 2969834
08020/227
08020/908690
08020/664
08020/295
08020/905847
08020/1028
08020/908818
Auto Sifferlinger
Weyarn/Stürzlham | Tel. 0 80 20/10 92 | www.autosifferlinger.de
◗ Kfz-Werkstatt für alle Fabrikate
◗ Unfallinstandsetzung
◗ Klimaanlagenservice
◗ TÜV und AU im Haus
◗ Neu- und Gebrauchtwagen
◗ Subaru-Servicepartner
3.000,- € sparen
bei Eintausch eines Gebrauchtwagens.
AKTION VERLÄNGERT! Um Ihnen den Einstieg in die attraktiven Subaru Modelle
jetzt noch leichter zu machen, bieten wir Ihnen eine Eintauschprämie von 3.000,– € für
Ihren Gebrauchtwagen, beim Kauf eines Subaru Neu- oder Vorführwagen.
Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Handwerksmesse in Sonderdilching
am Sonntag, 09.11.2014 von 10 – 17 Uhr
Es erwarten Sie handwerkliche Highlights der Schreinerei
Gartmeier, Zimmerei Gartmeier und vieler weiterer Handwerksbetriebe.
Auf über 1000 m2 Ausstellungsfläche werden Ihnen kulinarische Schmankerl, eine live Kochvorführung, Kinderprogramm
und viele regionale Aussteller aus den Bereichen Kunst und
Mode präsentiert.
Ihre Schreinerei Gartmeier
www.schreinereigartmeier.de
Zimmerei Gartmeier
www.zimmerei-gartmeier.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
37
Dateigröße
2 716 KB
Tags
1/--Seiten
melden