close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe als PDF - Ortszeitungen.de

EinbettenHerunterladen
27. Jahrgang
Freitag, den 24. Oktober 2014
Woche 43
186 Läufer beim Mühlenlauf in Niederembt
Groß und Klein startete beim Mühlenlauf in Niederembt
Bericht siehe Seite 4
Öffentliche Bekanntmachung
Gemäß § 58 Abs. 2 der Gemeindeordnung für das Land NordrheinWestfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994
(GV. NRW. S. 666 SGV. NRW 2023), zuletzt geänderte durch Gesetz
vom 19.12.2013 (GV.NRW.S 878), wird hiermit die Öffentlichkeit über
Zeit, Ort und Tagesordnung der folgenden Ausschusssitzung unterrichtet:
Ausschuss des Rates
der Stadt Elsdorf:
Ausschuss für Bau und Planung
Sitzungstag:
Dienstag, 28.10.2014
Zeit:
18.00 Uhr
Ort:
Sitzungssaal des Rathauses
Gladbacher Str. 111, 50189 Elsdorf
TA GESORDNUNG
A) Öffentliche Sitzung
1. Kenntnisnahme der Niederschrift über die letzte Sitzung des
Ausschusses für Bau und Planung vom 02.09.2014
2. 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 47 „Elsdorf, Zum Kapellchen / Mozartstraße“
a) Beratung und Entscheidung aus den frühzeitigen Beteiligungsverfahren gem. § 3 (1) Baugesetzbuch (Beteiligung der
Öffentlichkeit) und § 4 (1) BauGB (Träger öffentlicher Belange)
b) Offenlagebeschluss gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
3. Neuerrichtung eines Lagerplatzes
hier: Errichtung von Stellplätzen innerhalb einer im Bebauungsplan festgesetzten Fläche zum Anpflanzen von Bäumen und Sträuchern
4. Bürgerantrag verschiedener Anlieger der Geranienstraße auf
Reparatur dieser Straße mit einer Schwarzdecke
5. Errichtung einer Einfriedung;
hier: Erteilung einer Befreiung wegen Errichtung einer Einfrie-
dung
6. Bau einer Fahrzeug- und Lagerhalle auf dem Bauhof
hier: Genehmigung des Baus der Fahrzeug- und Lagerhalle auf
dem Bauhof
7. Umfrage der IHK Köln „Der Standort auf dem Prüfstand“ bei
kleinen und mittleren Unternehmen, Sommer 2014;
hier: Mittelstandszertifizierung durch die Gütegemeinschaft Mittelstands orientierte Kommunalverwaltung e.V.
8. Widmung von Straßen, Wegen und Plätzen
9. Einwohnerfragestunde
10. Mitteilungen
10.1. Verkehrssituation Forststraße
10.2. Wirtschaftsförderung
Ansiedlungsanfragen
10.3. Regionale 2010, Projekt terra nova,
hier: Bericht über den Projektstand
11. Anfragen
B) Nichtöffentliche Sitzung
12. Ausbau der Kantstraße und der Kutzerstraße
13. Beschränkte Ausschreibung der Stadt Elsdorf Nr. 027/2014
14. Beschränkte Ausschreibung der Stadt Elsdorf Nr. 026/2014
15. Mitteilungen
16. Anfragen
17. Festlegung der zu veröffentlichenden Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung
Elsdorf, 15.10.2014
Stadt Elsdorf
Wilfried Effertz
- Bürgermeister (Diese Bekanntmachung wird auch im Internet unter www.elsdorf.de;
Rubrik: Aktuelle Bekanntmachungen, veröffentlicht)
Öffentliche Bekanntmachung
Gemäß § 58 Abs. 2 der Gemeindeordnung für das Land NordrheinWestfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994
(GV. NRW. S. 666 SGV. NRW 2023), zuletzt geänderte durch Gesetz
vom 19.12.2013 (GV.NRW.S 878), wird hiermit die Öffentlichkeit über
Zeit, Ort und Tagesordnung der folgenden Ausschusssitzung unterrichtet:
Ausschuss des Rates
der Stadt Elsdorf:
Ausschuss für Liegenschaften
Sitzungstag:
Dienstag, 28.10.2014
Zeit:
17.00 Uhr
Ort:
Sitzungssaal des Rathauses
Gladbacher Str. 111, 50189 Elsdorf
TA GESORDNUNG
A) Öffentliche Sitzung
1. Kenntnisnahme der Niederschrift über die letzte Sitzung des
Ausschusses für Liegenschaften vom 16.09.2014
2. N.N.
3. Mitteilungen
3.1. Wirtschaftsförderung
Ansiedlungsanfragen
4. Anfragen
B) Nichtöffentliche Sitzung
5. Antrag auf Erwerb von Straßenland
6. Veräußerung einer kommunalen Parzelle
7. Ankauf von 2 weiteren Bauparzellen im Bereich des Baugebietes
„Zum Kapellchen“
8. Asylantenunterkünfte Nußbaumallee
hier: Erweiterung der Nutzungsfläche
9. Alte Schule Oberembt (Gebäudeteil Bürgerhaus);
hier: Nutzung der ehemaligen Feuerwehr-Räumlichkeiten im OG
10. Nachtrag zum Gebrauchsüberlassungsvertrag Bürgerhaus Tollhausen
11. Sportlerheim Heppendorf;
hier: Verlängerung des Gebrauchsüberlassungsvertrags
12. Hundeübungsplatz Heppendorf;
hier: Abschluss eines geänderten Pachtvertrages
13. Öffnungszeiten des Hallenbades Berrendorf;
hier: Erweiterung der Nutzungszeit
14. Mitteilungen
15. Anfragen
16. Festlegung der zu veröffentlichenden Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung
Elsdorf, 15.10.2014
Stadt Elsdorf
Wilfried Effertz
- Bürgermeister (Diese Bekanntmachung wird auch im Internet unter www.elsdorf.de;
Rubrik: Aktuelle Bekanntmachungen, veröffentlicht)
Ende: Amtliche Bekanntmachungen
2
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-elsdorf.de
Angebote des
Beratungs- und Präventionszentrums der Stadt Elsdorf
Etzweilerstr
aße 67, Elsdorf-Giesendorf
Etzweilerstraße
Elsdorf-Giesendorf,, Telefon 02274 7033965
Die Fachkräfte des Beratungsund Präventionszentrums der
Stadt Elsdorf stehen allen Elsdorfer Bürgerinnen und Bürgern am
1. und 3. Montag im Monat in der
Zeit von 9.00 bis 10.30 Uhr im
Rahmen von offenen Sprechstunden zur Verfügung. Für Elsdorfer
Schwangere und Familien mit Kindern bis zum 1. Lebensjahr ist die
Familienhebamme Melanie Viehs
(SPZ Kerpen) in dieser Zeit persönlich und telefonisch erreichbar und hilft bei Fragen rund um
das Thema ‚Leben mit einem
Säugling‘.Für Eltern, Jugendliche
und Kinder sowie andere Erziehungsberechtigte besteht die
Möglichkeit, sich mit allen Fragen zur Erziehung wie z. B. der
psychosozialen, emotionalen oder
sozialen Entwicklung ihrer Kinder,
zu Trennung und Scheidung oder
mit ähnlichen Themen an eine
Beratungsfachkraft zu wenden.
Eine vorherige Anmeldung ist für
beide
Sprechstunden
nicht
erforderlich.Kontakt erfolgt über
das Elsdorfer Beratungs- und Präventionszentrum „Alte Schule“,
Etzweilerstraße 67, Elsdorf-Giesendorf, Telefon 02274 7033965.
Bergverwaltung Düren
Grünes Telefon
Die Bergverwaltung Düren
nimmt Meldungen / Beschwerden über außergewöhnliche Umweltbelastungen entgegen, die
durch den Tagebau bzw. tagebaubedingte Baumaßnahmen
In der Stadtverwaltung Elsdorf ist
unter der Rufnummer
02274 / 709217
ein „Grünes Telefon eingerichtet,
um den Einwohnern der Stadt Elsdorf eine zentrale Ansprechstelle
wie Bohrstellen usw.
verursacht werden.
Telefon:
tagsüber: 02421 / 9440-0
nach Dienstschluss:
0172/5205686
Biotonneneinführung
ab dem 01.01.2015
Termine für die Ausstattung bereits vorhandener Biotonnen mit
einem Transponder in der 44. und 45. Kalenderwoche
In der 34. Kalenderwoche haben
alle Grundstückeigentümer im
Stadtgebiet ein Informationsschreiben zur flächendeckenden
Einführung der Biotonne ab dem
01.01.2015 erhalten.
Es wird in diesem Zusammenhang nochmals darauf hingewiesen, dass Grundstücke, die
bereits über eine oder mehrere
Biotonnen verfügen, aufgefordert
sind, die bereits vorhandene(n)
Biotonne(n) in den nachfolgenden Zeiten des jeweiligen Abfuhrbereichs auf dem Gehweg bzw.
frei zugänglich aufzustellen, damit die Ausstattung mit einem
Transponder durch das beauftragte Abfuhrunternehmen erfolgen kann.
Abfuhrbereiche 2 und 3 in der
Woche: 27.10.-31.10.2014 (KW
44, Mo
.-F
Mo.-F
.-Frr.)
Abfuhrbereiche 4 und 5 in der
Woche: 03.11.-07.11.2014 (KW
45; Mo
.-F
Mo.-F
.-Frr.)
Die Biotonne(n) sind ab Montagmorgen (6.00 Uhr) bereitzustellen. Die Ausrüstung mit dem
Transponder ist erfolgt, wenn auf
der Tonne seitlich ein Behälterpass aufgeklebt ist. Danach kann
die Tonne wieder vom Gehweg
entfernt werden. Es ist nicht erforderlich, dass der Behälter leer
ist.
Neue Biotonnen, die erst für den
Zeitraum ab dem 01.01.2015
bestellt wurden, sind nicht von
dieser Regelung betroffen. Bei
Auslieferung dieser Biotonnen,
die noch im Verlauf des Jahres
2014 erfolgen wird, sind Transponder und Behälterpass bereits
vormontiert.
Tonnen ohne Transponder können ab dem 01.01.2015 nicht
mehr geleert werden. Es liegt
daher im eigenen Interesse der
betreffenden Grundstückseigentümer, die Biotonne(n) zu den v.g.
Terminen bereitzustellen.
Für Rückfragen stehen Ihnen folgende Mitarbeiter(innen) des
Steueramtes und des Fachbereiches 3 zur Verfügung: Frau Heidbüchel: 02274/709-370; Herr
Metzinger: 02274/709-217.
Wilfried Effertz
-Bürgermeister-
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
für Umweltbelange anzubieten.
Außerhalb der Öffnungszeiten des
Rathauses werden die Anrufe auf
einem Anrufbeantworter entgegengenommen und am nächsten
Arbeitstag bearbeitet..
Holzverkauf beim Bauhof
der Stadt Elsdorf
Aufgrund des Unwetters „Ela“ zu
Pfingsten, musste der Bauhof viele Bäume im Stadtgebiet radikal
beschneiden oder fällen.
Dabei ist natürlich viel Holz angefallen, welches auf dem Bauhof
lagert. Dieses kann nun beim Bauhof erworben werden.
Es handelt sich um Mischholz,
welches selbst aufgeladen werden muss. Des Weiteren wird darauf hingewiesen, dass das Holz so
aufgeladen werden muss, wie es
liegt, d.h. es ist kein aus- und
umsortieren gestattet!
Bei größerem Stammholz kann
evtl. Hilfestellung durch den Bauhof gegeben werden.
Das Mischholz wird für 20,- € pro
laufenden Meter abgegeben.
Der Verkauf findet ausschließlich
vom 03.11. bis 06.11.2014, in
der Zeit von 9.00 Uhr - 15.00
Uhr
Uhr,, beim Bauhof, Nollstraße 12 16, statt.
Eine telefonische Voranmeldung
ist nicht nötig. Bei Interesse ist
sich im v.g. Zeitraum beim Bauhofsbüro einzufinden.
50189 Elsdorf, 17. 10. 2014
(Wilfried Effertz)
- Bürgermeister -
Öffnungszeiten
des Rathauses
montags u. mittwochs bis freitags 08.00 Uhr - 12.00 Uhr,
Dienstag nachmittags 14.00 Uhr
- 16.00 Uhr, Donnerstag nachmittags 14.00 Uhr - 18.00 Uhr.
Die Verwaltung hat Dienstag
vormittags keine Besuchszeiten.
Die Telefonzentrale des Rathauses hat die Rufnummer 02274/
7090. Die zentrale Faxnummer des
Rathauses lautet 02274/3511.
3
RWE Power AG
Tagebau Hambach
Bürgertelefon
02461 / 54971
für den Fall außergewöhnlicher
Umweltbelastungen
durch den Tagebau Hambach
Schiedsmann
Schiedsmann der Stadt Elsdorf ist
Herr Rudolf Habrich, Escher Straße 26 a, 50189 Elsdorf
Elsdorf,, Tel.:
02274 / 1790
Hinweis: Der Schiedsmann ist zuständig für Schlichtungsverfahren
im Bereich von Nachbarschaftsstreitigkeiten und minderschweren
Strafsachen (z.B. Beleidigungen).
Sprechstunde
des Bürgermeisters
Die Sprechstunde von Bürgermeister Wilfried Effertz findet
jeweils
donnerstags von 14.30 Uhr bis
18.00 Uhr
statt. Zu diesem Termin ist der
Bürgermeister nach telefonische
Anmeldung (02274/709-301) für
alle Einwohner zu sprechen.
Neben der Sprechstunde steht
der Bürgermeister auch an den
anderen Tagen nach Terminabsprache für ein persönliches
Gespräch zur Verfügung.
Sichern Sie sich kurzfristig
erschlossene Gewerbeflächen in Elsdorf
Ob Neuansiedlung oder Betriebserweiterung ein Blick auf
das Portfolio der Stadt Elsdorf
lohnt sich immer.
Das städtische Gewerbegebiet
„An Gut Neuenhof“ wächst kontinuierlich. Durch die verkehrsgünstige Lage mit direkter An-
bindung an die B 55 und somit
auch an die A 61 (max. 1,5 km) ist
das Gebiet für Gewerbetreibende interessant, für Arbeitnehmer
gut zu erreichen und für Zulieferer ein Lagevorteil.
Es stehen ca. 15.000 qm kurzfristig für eine Ansiedlung bereit.
Die einzelnen Parzellen werden
gerne den Betriebsbedürfnissen
angepasst, sollten aber 1.000 qm
nicht unterschreiten. Der Gewerbesteuerhebesatz
liegt
bei
520%.
Hat die Stadt Elsdorf Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie
noch heute mit dem Immobilienmanagement der Stadt Elsdorf
Kontakt auf. Eine schnelle Entscheidung bringt einen erheblichen Lagevorteil.
50189 Elsdorf, den 14. 10. 2014
(Wilfried Effertz)
- Bürgermeister -
Bericht zur Titelseite
186 Läufer beim Mühlenlauf in Niederembt
Zum dritten Mal hatte Klaus Assenmacher von der Laufschule
Embestrand in Niederembt gemeinsam mit der Allgemeinen
Sportgemeinschaft Elsdorf (ASG)
den Mühlenlauf in Niederembt geplant, vorbereitet und zusammen
mit zahlreichen Helfern durchgeführt. „Ein schönes Event für unser Dorf, hier ist vom Kindergartenkind über den ambitionierten
Läufer bis zum Senior alles
dabei!“ freuten sich Ortsvorsteherin Sophia Schiffer und Schulleiter i.R. Hubert Herberz, die die
Schirmherrschaft übernommen
hatten. Und auch der Präsident
der ASG Elsdorf, Harald Könen,
lobte bei seiner Begrüßung die
zahlreichen Helfer und Läufer.
„Das Wetter war ideal, wolkig,
nicht zu heiß, aber trocken“ berichtete Klaus Assenmacher, bei
dem die Fäden dieses Laufes zusammenliefen. „Die Stimmung
war prima, der Start- und Zielplatz vor dem Lindenhof ist ideal.
156 Voranmeldungen hatte es
gegeben, am Tag des Laufes kamen noch Nachmelder hinzu, sodass insgesamt 186 große und kleine Läufer sich auf den Weg rund
um die Mühle in Niederembt
machten. „Es gab keine offizielle
Zeitmessung, die Bewegung zählte, nicht die Geschwindigkeit“
wurde Assenmacher nicht müde
zu betonen. Zwar waren zahlreiche trainierte Läufer angereist,
um die sieben Meilen rund um die
Mühle (11,2 Kilometer) in einer
für sie guten Zeit zu absolvieren,
aber auch weniger ambitionierte
Freizeitläufer und Walker und
Nordic-Walker gingen auf die
Strecke. Selbst Bambinis mach-
ten sich auf eine 300-Meter-Runde. Rollator-Fahrer aus dem
Sankt Martinus Haus und der
Niederembter Kindergarten hatten es sich nicht nehmen lassen, wieder mehrere Staffeln zu
bilden, um sich 120 Minuten bewegte Zeit zu teilen. Der älteste Teilnehmer war 84 Jahre alt,
der jüngste 4 Jahre alt.
(mos)
Öffnungszeiten
der Stadtbibliothek
Montag 14.30 Uhr - 18.30 Uhr
Dienstag 10.00 Uhr - 12.30 Uhr
Mittwoch 10.00 Uhr - 12.30 Uhr
Donnerstag 10.00.Uhr - 12.30 Uhr
& 14.30 Uhr - 18.30 Uhr
4
Freitag 10.00.Uhr - 12.30 Uhr &
14.30 Uhr - 16:30 Uhr
Hinweis: Die Stadtbibliothek finden Sie in der Pestalozzistraße 2
in 50189 Elsdorf.
Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde aus der Hand von Ortvorsteherin
S. Schiffer, H.Herberz (r.) und Klaus Assenmacher
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-elsdorf.de
Aus der Arbeit der PParteien
arteien CDU
CDU fordert Fortschritte
beim neuen Elsdorfer Frauenförderplan
„Unnötiger Stillstand lähmt die Verw
altung“
erwaltung“
„Chancengleichheit und Gleichberechtigung sind für uns Werte, die
auch in öffentlichen Amtsstuben
gelebt und aktiv gefördert werden
müssen“, erklärt Andreas Heller,
Vorsitzender der CDU Elsdorf. Daher haben die Elsdorfer Gremien
auf Antrag der Christdemokraten
bereits 2013 beschlossen, einen
neuen Frauenförderplan für die Elsdorfer Stadtverwaltung zu erstellen. „Bisher hat sich hier leider
nichts getan“, ärgert sich Heller,
der die „schleppende Vorgehensweise“ durch die Verwaltungsspit-
ze nun in einem Brief an den Bürgermeister anmahnt. „Dabei ist das
eine gesetzliche Verpflichtung!“
Die Verzögerung bei der Angelegenheit halte die Personalpolitik
im Rathaus auf, da beispielsweise
Beförderungen ohne Frauenförderplan nicht erfolgen dürfen. „Auch
der Stellenplan kann nicht umgesetzt werden“, so der CDU-Chef.
„Eine offensichtlich die Frauenförderung ablehnende Gesinnung des
Bürgermeisters darf nicht auf dem
Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden!“ Um endlich zu
einer Lösung zu kommen, bietet
Heller sogar an, zwischen der Verwaltungsspitze, der Personalvertretung und der Gleichstellungsbeauftragten zu vermitteln: „Der
unnötige Stillstand lähmt die Verwaltung und muss endlich beendet werden!“
Inhaltliche Kernpunkte des neuen
Frauenförderplans sollen das Erreichen einer ausgewogenen Beschäftigungsstruktur, eine klare
Positionierung als familienfreundliche Arbeitgeberin sowie die nachhaltige Implementierung von Gen-
der Mainstreaming in allen Bereichen sein.
Im Jahr 2002 wurde letztmalig der
auf drei Jahre befristete Frauenförderplan zur Erreichung der
Gleichstellung in der Stadt Elsdorf aktualisiert und beschlossen.
Seit 1999 gilt in Nordrhein-Westfalen das Landesgleichstellungsgesetz NW als gesetzliche Grundlage. „Eine Fortschreibung hat
bislang nicht stattgefunden, obwohl die rechtlichen Vorgaben für
das durchzuführende Verfahren
eindeutig sind“, kritisiert Heller.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien CDU
Aus der Arbeit der PParteien
arteien SPD
Aus für die Kartbahn Sophienhöhe ein Erfolg von Bürgern und Politik in Elsdorf und Titz
Eine Verlegung der Kartbahn von
Kerpen-Manheim an die Sophienhöhe scheint vom Tisch, so ist zu
mindestens die Einschätzung der
Regionalplanungsbehörde der Bezirksregierung Köln zu verstehen. Sie
hält die Fläche am Fuß der Sophienhöhe für nicht geeignet. Ein Erfolg
für Verwaltung und Politik des alten
Rates der Stadt Elsdorf.
Der vorgesehene Standort wurde
überparteilich nach Beratungen im
Ausschuss und Rat frühzeitig abgelehnt. Die Vor- und Nachteile wurden genau abgewogen: auf der einen Seite mangelt es in und um
Elsdorf an attraktiven Freizeitmöglichkeiten und auch weitere Arbeitsplätze wären eine wichtige Bereicherung, auf der anderen Seite gibt
es berechtigte Befürchtungen von
mehr Lärm und Verkehr für die Anrainer und der Wunsch nach Naherholung an der Sophienhöhe. Aufgeschüttet, einem landschaftlichen Amphitheater gleich, wurde die Innenkippe der Sophienhöhe um den
„Planbereich Kartbahn“ mit Wegen
und Anpflanzungen gestaltet, wobei
die „Bühne“ nach den Plänen die
Kartbahn werden sollte. Was bei einem Rundtheater der Antike gewollt,
die Verständlichkeit des Schauspiels
bis in den letzten Reihen, wäre aber
im Falle einer „lauten“ Kartbahn mit
einer gestalteten, „ruhigen“ Naherholung auf der Sophienhöhe kollidiert.
Zuviel für viele Elsdorfer Bürger und
Politiker, die diese Rekultivierung
nach dem Wegfall ihrer Bürgerwälder kritisch begleiten. Dass auch die
Titzer Bürger schon früh Lärm und
Verkehr befürchteten, wurde auch
in Elsdorf bzw. Oberembt wahrgenommen. Alle Fraktionen in Elsdorf
informierten sich schon Anfang des
Jahres verschiedentlich über diese
Absicht. Es folgten eine Bürgerversammlung und das Nein im Ausschuss und Rat im Februar dieses
Jahres. Letztlich sprachen sich alle
Fraktionen und Verwaltung Anfang
des Jahres gegen diesen Standort
aus. Dokumentiert in mehreren Artikeln der örtlichen Medien und nachzulesen im Internet und den Portalen der Elsdorfer Parteien.
Vor der eigenen Haustüre möchte
keiner Beeinträchtigungen. Aber
Politik, Verwaltung und die Elsdorfer
Bürger müssen sich auch bewusst
sein, dass jede ablehnende Entscheidung bei solch Projekten, seien es
weitere Windräder, die Kartbahn, die
Bergwelt Sophienhöhe oder Ansiedlungen von Gewerbe, größeren landwirtschaftlichen Betrieben und Industrie, auch negative Auswirkungen wie fehlende Arbeitsplätze, un-
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
zureichende Steuereinnahmen oder
eine strukturelle Verödung der Region haben können. Daher muss gerade in Zeiten des Strukturwandels
jede Entscheidung genau abgewogen werden.
Es wird ein neues „Standortscreening“ geben, mehrere Flächen werden geprüft. Wir hoffen, dass auch
die Stadt Kerpen sich daran beteiligt, auf deren Stadtgebiet ist die
„Kartbahn Erftlandring“ bis jetzt
beheimatet. Die Fa. Schumacher, bis
jetzt mit der Kartbahn verbunden,
und alle Motorsportfreunde werden
sich darüber freuen, sollte in ihrer
Heimatstadt ein Platz für eine neue
Kartbahn gefunden werden.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien SPD
Anzeige
Neue Laufkurse für Anfänger
„Jeder kann das Laufen für sich
entdecken“ ist Klaus Assenmacher, Diplom-Lauftherapeut (DLZ)
sich sicher, „Laufen bringt Körper, Geist und Seele in Bewegung!“ In seiner Laufschule betreut er immer wieder völlige
Anfänger bei den ersten Schritten: „Ganz langsam fangen wir
an und steigern individuell, ich
achte dabei darauf, dass keine
Über- oder Fehlbelastung entstehen und sich keine Haltungsoder Technik-Fehler einschleichen, die sonst zu Muskel- oder
Gelenkbeschwerden
führen
könnten.“ In der Laufschule
können sich neben Anfängern
auch Wiedereinsteiger und ak-
tive Läufer melden um ihre Lauftechnik zu verbessern und persönliche Ziele zu erreichen.
Zweimal pro Woche treffen sich
die Teilnehmer eines Anfängerkurses mit bis zu acht Läufern,
das Ziel ist, nach 8 Wochen 30
Minuten am Stück laufen zu können. Wer mag kann als Absolvent
der Laufschule, anschließend betreut weiter laufen, dabei auch
immer wieder mal unter den kritischen Augen des Lauftherapeuten. Am 10. November startet
wieder ein Laufkurs für völlige
Anfänger, Informationen gibt es
unter www.wellenwesen.de, Beratung und Erstgespräch sind
kostenlos. (mos)
5
Aus der Arbeit der PParteien
arteien KKommunale
ommunale Wählergemeinschaft - Stimme für Elsdorf
Kartbahn: Standort Sophienhöhe nicht geeignet
RP antwortet auf unser Schreiben
Vor rund vier Wochen hatten wir
die Bezirksregierung angeschrieben und ausführlich unsere ablehnende Stellungnahme zur Umsiedlung der Kartbahn an die Sophienhöhe dargelegt. Auch die
Gemeinde Titz hat ihre ablehnenden Haltung der Bezirksregierung
gegenüber ausführlich mitgeteilt.
Nun kann ein erster Erfolg unseres Protestes gesehen werden.
Die Bezirksregierung teilt uns als
Antwort auf unser Schreiben mit,
dass der geplante Standort Sophienhöhe mit einer „Vielzahl
raumordnerischen Konflikten verbunden ist und im Widerspruch zu
landesplanerischen Zielfestlegungen“ steht. Die Bezirksregierung
habe daher dem Vorhabenträger
- also der RWE- aufgegeben, Alternativstandorte zu prüfen. „So
klar hat der RP bisher noch nie
Stellung bezogen und seine ablehnende Haltung zu diesem naturzerstörerischen Projekt dargelegt!“ freuen sich Andrea Teeuwen und Maik Glöckner aus
Oberembt, die durch die Ansiedlung der Kartbahn an die Sophien-
höhe in puncto Lärm besonders
betroffen gewesen wären und sich
insbesondere in dieser Sache sehr
in der Kommunalen Wählergemeinschaft engagiert haben und
nun die ersten Früchte ihres Protestes sehen.“ Raumplanerische
Bedenken waren unsere Hauptargumentation gegen die Umsiedlung der Kartbahn, dies haben wir
ausführlich dem RP dargelegt. Es
ist sehr erfreulich, dass die Bezirksregierung nun dieser Argumentation gefolgt ist. Auch wenn
die Sache noch nicht zu 100 Pro-
zent vom Tisch ist, kann aber von
einer Ansiedlung der Kartbahn an
die Sophienhöhe nach derzeitigem Stand nicht mehr ausgegangen werden!“ freut sich ebenso
der Fraktionsvorsitzende Jürgen
Schiffer. „Die Kartbahn war eins
der Themen, das zur Gründung
unserer Wählergemeinschaft geführt hat. Jetzt hat unser Protest
Wirkung gezeigt. Aus meiner Sicht
ein Lehrstück in Sachen Demokratie: wer sich politisch bewegt
und engagiert, der kann auch was
bewirken!“ so Schiffer weiter.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien Kommunale Wählergemeinschaft - Stimme für Elsdorf
Aus der Arbeit der PParteien
arteien Bündnis90 / Die Grünen
Kartbahn voraussichtlich nicht zur Sophienhöhe
Stimme für Elsdorf schmückt sich mit fremden Federn
Grundsätzlich begrüßen wir es
sehr, dass derzeit alles danach
aussieht, als das die Kartbahn
nicht an die Sophienhöhe umgesiedelt werden wird. Der alte
Rat hatte im Frühjahr 2014 alle
Hebel in Bewegeung gesetzt,
eine Umsiedlung der Kartbahn
von Kerpen zur Sophienhöhe zu
verhindern. In Anträgen, Anfragen, etc. hatten seinerzeit alle
Fraktionen (GRÜNE / FDP / CDU
/ SPD) gemeinsam mit der Verwaltung Druck auf die Geneh-
migungsbehörden als auch auf
RWE ausgeübt. Nunmehr können die genannten Personen
inklusive der Elsdorfer Verwaltung es als ihren Erfolg auf ihre
Fahnen schreiben, dass die
Kartbahn höchstwahrscheinlich
nicht zur Sophienhöhe umgesiedelt wird. Somit konnte
besonders für die Bewohner von
Ober- und Niederembt, Esch
und Tollhausen ein Erfolg erzielt werden.
Die nunmher im neuen Rat ver-
tretene
Wählergemeinschaft
„Stimme für Elsdorf“ schreibt
sich diesen Erfolg auf ihre Fahne. Unverschämter geht es
nicht. Seitens dieser Wählervereinigung wird gerade so getan,
als ob sie es gewesen wäre, die
jetzt die Kartbahn verhindert
hätte. Jeder weiß, dass die
„Stimme für Elsdorf“ zur Gründung und später zur Kommunalwahl Themen brauchte. Somit bedienten sie sich u.a. dem
Thema Kartbahn, obwohl ande-
re Parteien dieses Thema
bereits erfolgreich angegangen
waren.
Aus unserer Sicht handelt die
Wählergemeinschaft
einmal
mehr populistisch. Wieder
einmal geht es der „Stimme für
Elsdorf“ nur darum, als der vermeintliche Heilsbringer der Elsdorfer Bürger da zu stehen.
Wir sind gespannt, was in
nächster Zeit noch alles an Darbietungen seitens der „Stimme
für Elsdorf“ kommen wird.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien Bündnis90 / Die Grünen
6
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-elsdorf.de
Martinsumzug der Eulenschule
Der Martinsumzug der Eulenschule in Berrendorf findet am Freitag, dem 07. November 2014 statt.
Aufstellung auf der Heinrich-DollStraße neben der Schule 17.30
Uhr, Beginn 18.00 Uhr. Zugweg:
Heinrich-Doll-Str., Grouvener Str.,
Giesendorfer Str. (am Dorfplatz
vorbei), Kerpener Str., Mathiasstr., Schulweg, Bergheimer Str.,
Heinrich-Doll Str.
Nach dem Umzug treffen sich dann
die Schulkinder und Eltern am
Martinsfeuer auf dem Bolzplatz
gegenüber vom Freizeitverein. Bei
Regen treffen wir uns in der Schule. Dort bietet die Schulpflegschaft Kakao u. Kinderpunsch für
1,00 Euro, Glühwein 1,50 € pro
Becher an. Weckmannbons für
Geschwisterkinder, Eltern, pp.
können ab sofort bis zum 30.
Oktober 2014 im Schulbüro (vormittags) gekauft werden.
bei kostenlosen warmen Getränken sowie kleinen Knabbereien, ein gemütlicher St. Martins Ausklang statt.
Die Einwohner aus Tollhausen
und deren Angehörige sind
hierzu recht herzlich eingeladen. Schirmherr der Veranstaltung ist der Ortsvorsteher Peter Masberg.
St.-Martins-Zug in Tollhausen
Am Samstag, den 08.11.2014,
veranstaltet der Bürgerverein
„Einigkeit“ Tollhausen e.V., den
diesjährigen St.-Martins-Zug.
Aufstellen ist um 17:15 Uhr auf
der Straße „Zum Deetal“.
Der Zugweg ist wie folgt: zum
Deetal, am Triftweg, Escher Str.,
Reitweg, Margarethenstr. (Martinsfeuer ist gegenüber des
Feuerwehrhauses) Escher Str.
(bis zum Bürgerhaus) Im Anschluss findet im Bürgerhaus,
St. Martin in
Neu-Etzweiler
Die Karnevalsfreunde Neu-Etzweiler laden auch in diesem
Jahr wieder alle Kinder zum St.Martins-Zug am Montag, den
03.11.2014 um 18.00 Uhr herzlich ein. Der Martinszug beginnt
am Bürgerhaus, Irisweg.
Bringt alle wieder eure schönen Fackeln mit, damit der Zug
ein buntes Lichtermeer wird.
Anschließend werden die Weckmänner ausgegeben und die
Preise der Tombola können im
Hubertus-Pfarrheim abgeholt
werden.
VdK Elsdorf
Am 29. November 2014 feiert
der Ortsverband VdK Elsdorf
seine diesjährige Seniorenfeier in der Festhalle Elsdorf. Beginn 15.00 Uhr - Ende circa
18.00 Uhr, Einlass 13.30 Uhr.
Mitglieder und Gäste bitte ein
ein Kaffeegedeck mitbringen.
Mit Kaffee und Kuchen und diverse andere Getränke sowie
ein humoristisches Programm
möchten wir unseren Besucher
ein paar schöne Stunden bereiten.
Anmeldungen bei Frau Prohl,
Tel. 02274/1488, oder bei Herrn
Frank, Tel. 02274/2857.
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
7
Ärztlicher Notdienst
Zentrale Rufnummer: 116 117
Die einheitliche Nummer 116117
gilt bundesweit, funktioniert
ohne Vorwahl und der Anruf ist
für Patienten kostenlos.
Zahnärztlicher Notdienst
Die zentrale Rufnummer für den
zahnärztlichen Notdienst für den
Erftkreis Nord lautet
0180/5986700
Apotheken-Notdienste
Freitag, 24. Oktober 2014
Apotheke im Quadrapark
Fischbachstr. 31b
50127 Bergheim
Tel.: 02271/755568
Apotheke Bacciocco
Landstr. 36a, 52445 Titz
Tel.: 02463/7200
Samstag, 25. Oktober 2014
Rosen-Apotheke
Kerpener Str. 56
50170 Kerpen-Sindorf
Tel.: 02273/907799
Die-Punkt-Apotheke
Mariannenpark 12
41569 Rommerskirchen
Tel.: 02183/1470
Sonntag, 26. Oktober 2014
Brunnen-Apotheke
Köln-Aachener-Str. 190
50127 Bergheim-Quadrath-Ichendorf
Tel.: 02271/93888
Rathaus-Apotheke
St.-Rochus-Str. 6
50181 Bedburg-Kaster
Tel.: 02272/2592
Montag, 27. Oktober 2014
Schloss-Apotheke
Lindenstr. 37, 50181 Bedburg
02272/1644
Apotheke Marienstraße
Marienstr. 3, 50171 Kerpen
Tel.: 02237/92860
Dienstag, 28. Oktober 2014
Hirsch-Apotheke
Giesendorfer Str. 20
50189 Elsdorf-Berrendorf
Tel.: 02274/3711
Regenbogen-Apotheke
Dormagener Str. 45
50129 Bergheim-Niederaußem
Tel.: 02271/55027
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Rathaus-Apotheke
Rathausstr. 1
50169 Kerpen-Horrem
Tel.: 02273/3358
Barbara-Apotheke
Auf dem Leuchtenberg 44
41517 Grevenbroich-Frimmersdorf
Tel.: 02181/80608
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Arnoldus-Apotheke
Gladbacher Str. 41
50189 Elsdorf
Tel.: 02274/924410
Paulus-Apotheke
Paulusstr. 4, 50129 Bergheim
Tel.: 02271/759890
Freitag, 31. Oktober 2014
Römer
-Apothek
Römer-Apothek
-Apothekee
Köln-Aachener Str. 166-170
50127 Bergheim-Quadrath-Ichendorf
Tel.: 02271/799800
Schlossplatz-Apotheke
Römerstr. 7, 52428 Jülich
Tel.: 02461/50415
Samstag, 01. November 2014
Fortuna-Apotheke
Dormagener Str. 50
50129 Bergheim-Niederaußem
Tel.: 02271/52860
Adler
-Apothek
Adler-Apothek
-Apothekee
Hahnenstr. 30, 50171 Kerpen
Tel.: 02237/2550
Sonntag, 02. November 2014
Helle Apothek
Apothekee
Priamosstr. 32
50127 Bergheim-Quadrath
Tel.: 02271/798400
Adler
-Apothek
Adler-Apothek
-Apothekee
Agrikolastr. 4, 52445 Titz
Tel.: 02463/99400
Die Apothek
en sind an dem beApotheken
treffenden Tag ab 09.00 Uhr für
24 Std. bis 09.00 Uhr des nächsten Tages notdienstbereit.
Alle Angaben ohne Gewähr.
Telefonischer Abruf
Weiterhin können auch die bundesweit einheitlichen Notdienstservices der ABDA genutzt werden: Unter der Nummer 0800/
0022833 sind die Notdienst habenden Apotheken rund um die
Uhr abrufbar. Aus dem Festnetz
ist Anruf unter Tel. 0800/0022833
kostenlos, per Mobiltelefon ohne
Vorwahl unter Tel. 22833 kostet
jeder Anruf pro Minute sowie jede
SMS 69 Cent.
Weitere Informationen finden Sie
unter
www.abda.de/
notdienst.html.
Tierärztlicher Notdienst
Bitte melden Sie sich in jedem
Fall telefonisch an.
Für Pferde-Notfälle einsatzbereit:
Dr. Pingen, Pulheim-Freimersdorf,
Tel.: 0179/2438326
Dr. Brunk, Glessen, Tel.: 02234/
8610
Dr. Riese, Elsdorf, Tel.: 02274/
6361
Dr. Krapp, Bergheim-Quadrath,
Tel.: 02271/95555
Dr. Göbel, Köln-Weiß, Tel.: 02236/
849470
24-Stunden-Bereitschaft
für
Kleintiere auch an Wochentagen:
8
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-elsdorf.de
Tierärztliche Klinik Dr. Bali, Pulheim-Stommeln, Nettegasse 122,
Tel.: 02238/3435
An den Wochenenden und an Feiertagen sind einsatzbereit
Notdienst für kleine Haustiere:
Hund, Katze, Kaninchen, Meerschwein, Hamster, Vögel ...
25.10.2014
Dres. Kings und Stahl
Bergheim-Quadrath
Tel.: 02271/838895
TÄ Linda Schmitz
Hürth, Tel.: 02233/374758
26.10.2014
Dr. F. Haver
Erftstadt-Lechenich
Tel.: 0175/7036626
Dres. Kings und Stahl
Bergheim-Quadrath
Tel.: 02271/838895
01.11.2014
Dr. Pingen
Pulheim-Freimersdorf
Tel.: 02234/82670
TÄ Claudia Komorowski
Kerpen, Tel.: 02237/52450
02.11.2014
Dr. Pingen
Pulheim-Freimersdorf
Tel.: 02234/82670
Dr. Bernd Schulze Zumloh
Erftstadt-Lechenich
Tel.: 02235/5126
08.11/09.11.2014
TÄ Risges-Onnau
Kerpen-Sindorf
Tel.: 02273/52626
Gem.praxis Deuster
Hürth-Sielsdorf, Tel.: 02233/373775
10 Jahre Kindergarten Sonnenblume
Am Samstag, den 13.09.2014 wurde gefeiert.
Unsere städtische Einrichtung, der
Kindergarten Sonnenblume in Heppendorf wurde 2004 als Provisorium für 5 Jahre errichtet. Überraschend feierten wir nun unseren
10-jährigen Geburtstag. Um 14.00
Uhr eröffneten die Kinder der Einrichtung das Fest mit einem selbst
geschriebenen Theaterstück zum
Thema: „Wir hinterlassen Spuren“
Eltern, Omas, Opas, Vertreter ortsansässige Vereine und umliegender Kindertagesstätten, Besucher
des Ortes sowie zahlreiche ehemalige „Sonnenblümchen“ schauten
den kleinen Schauspielern begeistert zu. Auch die Kinder und Eltern
haben sich ein überwältigendes Geburtstagsgeschenk überlegt. Eine
Bank, die Handabdrücke von jedem
Kind zeigt und ein selbst getextetes Lied auf die Melodie von „Ein
Hoch auf uns“ (wurde zu „Ein Hoch
auf Euch“) rührten Erzieherinnen
und Gäste zu Tränen. Fleißig Mütter backten die ausgefallensten und
leckersten Kuchen, spülten, verkauften, sie begleiteten die Spiele
und halfen, wo auch immer Hände
fehlten. Väter, bauten tatkräftig Zel-
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
te und Kulissen auf und ab und
schlugen sich beim Texten des Jubiläumsliedes die Nächte um die Ohren, die Feuerwehr von Heppendorf
baute die Pavillons auf. Ihr alle habt
in unseren Herzen große Spuren
hinterlassen! Ob beim Leinwandbemalen oder im Fotofass, alle hatten einen wunderschönen Nachmittag und viel Spaß.
9
Musikgruppe „Spielfreunde Angelsdorf“ e.V.
als Qualifiziertes Zentrum für Engagement ausgezeichnet
Bereits seit Januar 2013 ist die
Musikgruppe „Spielfreunde Angelsdorf“ e.V. anerkannte Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst. Seit dieser Zeit ermöglicht der Verein es Menschen aller Altersgruppen sich
als Freiwillige im Bereich Kultur und Bildung unter dem Motto: Engagement zeigen - Gesellschaft gestalten zu engagieren. Die vielfältigen Aufgabenfelder, wie z.B. Organisation
von Bildungs- und Freizeitmaßnahmen sowie Festen und Turnieren, offene Kinder- und Jugendarbeit, Fortbildungen für
Mitglieder aller Altersgruppen
und allgemeine Vereins- und
Verbandstätigkeiten ermöglichen Freiwilligen sich entsprechend ihren Interessen und
Wünschen zu engagieren. Die
Einsatzstelle betreut und unterstützt die Freiwilligen in ihrer Arbeit. Zudem haben die
ehrenamtlich Tätigen während
ihres Freiwilligendienstes die
Möglichkeit an unterschiedlichen Fortbildungen teilzunehmen. Nun erhielt die Musikgruppe am Samstag, den
18.10.2014 in Köln als Anerkennung für ihr gesellschaftliches
und bildungspolitisches Engagement, von der DBJ (deutschen
Bläserjugend), dem zuständigen Bundesverband und Träger,
zusammen mit der Urkunde
auch ein entsprechendes Schild
für die Geschäftsstelle. Bundesweit verantwortet und koordiniert die Bundesvereinigung
Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. das Programm Freiwilligendienste, welches vom
Bundesministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend
gefördert wird.
Dank der Freiwilligen und ihrem Engagement ist es der Musikgruppe möglich, umfangreiche und vielfältige Kinder- und
Jugendarbeit vor Ort zu leisten
und neue Ideen und Projekte
unter Beteiligung aller umzusetzen.
Telefonische
Sprechstunden
Tinnitus/Hörsturz - SHG
Telefonische Sprechstunde unter
02235/73177 oder 41623.
Infos per E-Mail: josef@ricken.info
Deutsche Tinnitus-Liga e.V.
WORLDVISION.DE
10
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-elsdorf.de
Stammtisch der SHG Handicap trifft sich monatlich
Jeden zweiten Dienstag im Monat
trifft sich ein Stammtisch in Krämers
Restaurant auf der Köln-AachenerStraße, um gemeinsam etwas zu trinken, zu essen und vor allem, wie bei
jedem Stammtischtreffen, sich auszutauschen. Initiiert werden diese
Treffen von der Selbsthilfegruppe
SHG Handicap Rhein-Erft-Kreis. Es
sind jedes Mal eine ganze Reihe
Menschen mit verschiendenen Behinderungen dabei, aber auch Nichtbehinderte, Freunde, Angehörige und
Begleiter. Etwa 20 Personen finden
sich jedesmal ein, nicht nur aus Elsdorf, sondern auch aus Pulheim, Bergheim, Brühl und Kerpen. „Wir erzählen Privates, genießen die Zeit
miteinander, aber besprechen auch
die Aktionen unseres Vereins!“ erzählen die Stammtischteilnehmer.
Denn der Verein SHG Handicap ist
aktiv in zahlreichen Orten des RheinErftkreises und trifft sich auch dort
regelmäßig zum Stammtisch.
Daneben gibt es zahlreiche Angebote wie Computerkurse, Kegeln oder
Schwimmen im Orleanderbad in
Quadrath. Für die nächste Zeit pla-
nen die Stammtischteilnehmer ein
gemeinsames Plätzchenbacken, einen Besuch im Medio im Dezember
und überlegen für das kommende
Jahr sogar, ob eine gemeinsame Urlaubsreise an die Nordsee oder ein
Trip nach Berlin möglich ist. „Wir
brauchen dazu die Unterstützung
Nichtbehinderter, das ist klar“ erzählt Kati Frimmersdorf, „aber wir
haben auch viel Spaß in unserer gemischten Gruppe von Behinderten
und Nichtbehinderten!“ Alle zwei
Monate gibt der Verein einen Newsletter heraus und ist auch bei facebook vertreten. Auf der Internetseite www.shghandicap.de wird regelmäßig über die Ziele des Vereins
und Treffen und Termine informiert.
„Der Verein möchte mit seinen Aktivitäten dazu beitragen, dass nicht
behinderte ihren behinderten Mitmenschen verständnisvoller und offener gegenübertreten - Menschen
mit Behinderung sollen mit gestärktem Selbstvertrauen bewusst und
aktiv am gesellschaftlichen Leben
teilnehmen“ ist dort zu lesen. „Dazu
muss man aber als behinderter
Tag der offenen Tür in
der Michael-Ende-Schule
Hiermit laden wir alle interessierten Erziehungsberechtigten
der Kinder, die im nächsten
Sommer eingeschult werden, zu
einem Tag der offenen Tür am
Dienstag, 28.10.2014, um
08.30 Uhr
Uhr,, in die Michael-EndeSchule, Förderschule mit dem
Förderschwerpunkt Sprache
des Rhein-Erft-Kreises, ein.
Nach der Begrüßung durch die
Schulleitung und Informationen
über die Schule bieten wir Führungen durch unsere Schule an.
Im Anschluss stehen die Schulleitung und Lehrerinnen für Fragen seitens der Eltern zur Verfügung.
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Mensch auch selbst aktiv werden“
ist man sich am Stammtisch einig.
„Ich sage immer: bleibt nicht zu Hause sitzen, nutzt angebotene Hilfestellungen und macht euch auf den
Weg, kommt zu uns!“ erzählt Kati
H EIMAT
FÜR
Frimmersdorf. Jeder, ob behindert
oder nicht, ist bei den Stammtischtreffen in Krämers Restaurant willkommen, jeden zweiten
Dienstag im Monat zwischen 18
und 21 Uhr.
(mos)
G ENUSSVERSTÄRKER
N ATÜRLICH N ATURPARKE !
Entdecken Sie Heimat neu –
Genießen Sie Produkte aus Naturparken!
www.naturparke.de
11
ASG Elsdorf
mit Qigong-Workshop
Am Samstag, 25. Oktober 2014
bietet die ASG Elsdorf von
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr einen
Qigong-Workshop mit Johannes
Zakaria an. Er findet in der Turnhalle an der Desdorfer Straße
statt. Teilnahmegebühr 7,50€ für ASG-Mitglieder 5€.
In China wird die traditionelle
chinesische Medizin (TCM) seit
Jahrtausenden zur Erhaltung
der Gesundheit und zur Selbstheilung eingesetzt. Die TCM
hält verschiedene Methoden
bereit, die Gesundheit zu erhalten und Körper und Geist zu
stärken. Das Übungssystem Qigong zählt dabei zu den wichtigsten Methoden und ist noch
dazu einfach zu erlernen.
Qigong verhilft dem Menschen
wieder dazu, Körper, Geist und
Seele zu stärken, in ein körperliches und seelisches Gleichgewicht zu gelangen, Kraft und
Energie zu schöpfen, zu entspannen und dadurch Stress abzubauen.
Qigong ermöglicht dem Organismus, optimal zu funktionieren, und aktiviert die Selbstregulierung des Körpers. Qigong
entwickelt innere Stärke, Widerstandskraft, beruhigt den
Geist und führt zu einem natür-
12
lichen, grundlegenden Gesundheitszustand.
Die Techniken dieses chinesischen Gesundheitssystems bestehen oft aus nur einer oder
wenigen einfachen Bewegungen, die wiederholt werden.
Dabei konzentriert man sich auf
den Atem, die Haltung und den
Körper. Regelmäßig betrieben
verbessert Qigong durch die ruhigen, ausgewogenen Bewegungsfolgen die körperliche Fitness und fördert Balance, Muskelkraft und Selbstvertrauen.
Geeignet ist es grundsätzlich
für alle Altersgruppen. Bei
schweren Schädigungen der
Wirbelsäule sowie des Bewegungsapparates (z. B. nach
Knie- oder Hüftoperationen) und
bei schweren Erkrankungen ist
das Kursangebot unter Umständen nicht sinnvoll und sollte
nur nach Beratung und mit Zustimmung des behandelnden
Arztes wahrgenommen werden.
Ziel des Workshops ist die Einrichtung eines Qigong-Kurses
mittwochs - ab 29. Oktober 2014
- von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr in
der ASG-Geschäftsstelle.
Anmeldung erforderlich - 02274
905862 oder
info@asg-elsdorf.de.
DLRG-Ortsgruppe Elsdorf
Die Hallenbadsaison der DLRGOrtsgruppe Elsdorf beginnt am
Freitag, den 24.10.2014 im
Berrendorfer Hallenbad. Wir starten mit den Nichtschwimmern und
Seepferdchen von 16.00 bis 17.00
Uhr. Schwimmer (Bronze und Silber) haben ihr Training von 17.00
bis 18.00 Uhr und Schwimmer
(Gold) von 18.00 bis 19.00 Uhr.
Wer gerne schwimmen lernen
möchte oder Spaß am Schwimmen hat, kann zu den genannten
Zeiten ins Hallenbad kommen.
Weitere Informationen erhalten
Sie unter folgenden E-Mail-Adressen:
vorstand@elsdorf.dlrg.de
oder Leitung@eldorf.dlrg.de.
Ev. Kirchengemeinden
Quadrath-Ichendorf
Termine der Gemeinde
Gottesdienste: 10.00 Uhr
Spielgruppen:
dienstags 10.00 Uhr
Hauskreis Sharif/W
alter: Tel.:
Sharif/Walter:
02271/91663
Frauentreffen: Dienstag, 19.30
Uhr, vierzehntäglich
Frauenhilfe: Mittwoch, 15.00 Uhr,
vierzehntäglich
Vormittagskreis für Frauen: Donnerstag, 10.00 Uhr, vierzehntäglich
Bedburg-Niederaußem-Glessen
Kaster
Kaster,, Gemeindezentrum
Sonntag, 26. Oktober 2014
09.00 Uhr Gottesdienst, G. Müller
Freitag, 31. Oktober 2014
19.00 Uhr Gottesdienst zum Reformationstag in der Friedenskirche in Bedburg, G. Müller
Sonntag, 02. November 2014
09.00 Uhr Gottesdienst, Abendmahl, G. Müller
Sonntag, 09. November 2014
09.00 Uhr Gottesdienst, G. Müller
Stehcafé
Sonntag, 16. November 2014
09.00 Uhr Gottesdienst, E.-H.
Steege
Bedburg, Friedenskirche
Sonntag, 26. Oktober 2014
10.00 Uhr Kindergottesdienst, G.
Müller
Stehcafé
Freitag, 31. Oktober 2014
19.00 Uhr Gottesdienst zum Reformationstag in der Friedenskirche in Bedburg, G. Müller
Sonntag, 02. November 2014
10.30 Uhr Gottesdienst, Abendmahl, G. Müller
Sonntag, 09. November 2014
10.30 Uhr Gottesdienst, G. Müller
Sonntag, 16. November 2014
10.30 Uhr Gottesdienst, E.-H.
Steege
Stehcafé
Niederaußem, Erlöserkirche
Sonntag, 26. Oktober 2014
Bus nach Glessen steht um 09.55
Uhr an der Kirche
10.15-12.00 Uhr Kinderkirche
Freitag, 31. Oktober 2014
19.00 Uhr Gottesdienst zum Reformationstag in der Friedenskirche in Bedburg, G. Müller
Sonntag, 02. November 2014
10.15 Uhr Konfirmationsjubiläum,
Abendmahl, Th. Schmitt und Kirchenchor
Sektempfang
Samstag, 08. November 2014
18.00 Uhr Abendgottesdienst, Th.
Schmitt
Sonntag, 16. November 2014
10.15 Uhr Gottesdienst, M. Bertenrath
Glessen, Gemeindezentrum
Sonntag, 26. Oktober 2014
10.15 Uhr Gospelgottesdienst, Th.
Schmitt und For heavens sake
Stehcafé
Freitag, 31. Oktober 2014
19.00 Uhr Gottesdienst zum Reformationstag in der Friedenskirche in Bedburg, G. Müller
Sonntag, 02. November 2014
Bus nach Niederaußem steht um
09.55 Uhr am Gemeindezentrum
Sonntag, 09. November 2014
10.15 Uhr Abendmahl, Thl. Schmitt
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-elsdorf.de
St. Martinus Niederembt
Samstag, 25. Oktober
17.00 Uhr Vorabendmesse
Montag, 27. Oktober
9.00 Uhr Hl. Messe
Donnerstag, 30. Oktober
18.15 Uhr Rosenkranzgebet
Samstag, 01. November
Allerheiligen
17.00 Uhr Festmesse
anschl. Gräbersegnung
St. Michael Berrendorf
und St. Brigida Grouven
Samstag, 25.10.
18.30 Uhr Familienmesse mit der
Musikgruppe
Dienstag, 28.10.
19 Uhr Hl. Messe
Samstag, 01.11.
16 Uhr Hl. Messe, anschl. Gräber-
segnung
Rosenkr
anz
Rosenkranz
anz: täglich 17 Uhr bzw.
vor den Gottesdiensten
St. Brigida, Elsdorf-Grouven
Freitag, 31.10.
18.30 Uhr Rosenkranz
19 Uhr Hl. Messe
St. Simon und Judas
Thaddäus Oberembt
Samstag, 25. Oktober
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
18.30 Uhr Familienmesse zum Patronatsfest
Samstag, 01. November
Allerheiligen
15.00 Uhr Festmesse auf dem
Friedhof
anschl. Gräbersegnung
Die Vorabendmesse entfällt!
www.beyer-mietservice.de
Baumaschinen
Arbeitsbühnen
Teleskoplader
Minikrane
Stapler
Bau & Garten
Event-Technik
Lagertechnik
Schulungen
Gebrauchtgeräte
Mietgeräte. Professionell. In der Region.
kostenlose
Miethotline
0800 092 99 70
Freitag, 31. Oktober 2014
St. Mariä Geburt Elsdorf
Samstag, 25. Oktober
16.00 Uhr Beichtgelegenheit
17.00 Uhr Hl. Messe anl. des Familientages der SMB
Sonntag, 26. Oktober - 30. Sonntag im JJahreskreis
ahreskreis - Weltmissionssonntag
11.00 Uhr Hochamt
18.00 Uhr Rosenkranz
Montag, 27. Oktober
18.30 Uhr Rosenkranz
19.00 Uhr Hl. Messe
Dienstag, 28. Oktober
14.00 Uhr Rosenkranz
14.00 Uhr Brautamt mit Tauffeier
Mittwoch, 29. Oktober
18.00 Uhr Rosenkranz
Donnerstag, 30. Oktober
18.00 Uhr Rosenkranzandacht mit
sakramentalem Segen
Freitag, 31. Oktober
18.00 Uhr Rosenkranz
St. Lucia und
St. Hubertus Angelsdorf
Sonntag, 26. Oktober - 30. Sonntag im Jahreskreis Weltmissionssonntag
09.00 Uhr Rosenkranz
09.30 Uhr Hl. Messe
Freitag, 31. Oktober
Kapelle Neu-Etzweiler: 18.00
Uhr Hl. Messe; anschl. Gräbersegnung.
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
13
Angebote
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch
herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 022412600)
Stellenmarkt
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als Austräger
dieser Zeitung. Melden Sie sich einfach unter Tel: 02241 260-380 oder
382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als MOBILER
Austräger dieser Zeitung. Melden Sie
sich einfach unter Tel: 02241 260-380
oder 382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Reinigungskraft/Haushaltshilfe
1 x wöchentl. nach Elsdorf/Nähe Steinweg ges., Tel: 02274-906226 (AB)
Ev. Gottesdienst
zum Reformationstag
Evangelische Kirchengemeinde Kirchherten
„In Kerpen Flagge zeigen“
Gemeindezentrum Titz
Die Kerpener Kirchengemeinden laden am Reformationstag,
dem 31.10.2014 zur gemeinsamen Reformationsfeier ein. Unter dem Motto „Reformation
und Politik - 80 Jahre Barmer
Theologische Erklärung“ lädt in
diesem Jahr die Kirchengemeinde Horrem ein. Beginn ist um
19.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kreuzkirche. Im
Anschluss wird zu einem Imbiss
und anregendem Gedankenaustausch eingeladen.
Sonntag, 26.10.2014
10 Uhr, Gottesdienst, Gabriele
Jahn parallel Kindergottesdienst
anschließend Gemeindeversammlung. Zu jedem Gottesdienst wird
ein Fahrdienst angeboten. Wenn
Sie nicht selbständig unsere Gottesdienststätten erreichen, so
melden Sie sich bitte bis jeweils
mittwochs für das kommende Wochenende im Gemeindebüro
(02463-7207).
Ev. Kirchengemeinde
St. Dionysius Heppendorf
Bergheim-Zieverich-Elsdorf Sonntag, 26.10.
Elsdorf Lutherkirche
Sonntag, 26. Oktober 2014
11.00 Uhr Gottesdienst, Trautner
Freitag, 31. Oktober 2014
Reformationstag
19.00 Uhr Zentralgottesdienst
„Hallo Luther“
in Zieverich Christuskirche
11 Uhr Hl. Messe
11 Uhr Kinderkirche im Pfarrheim
Donnerstag, 23.10.
14 Uhr
Hl. Messe zur Diamanthochzeit
keine Abendmesse
Sonntag, 02.11.
11 Uhr Hl. Messe, anschl. Gräbersegnung
Rosenkranz: Mo - Fr 17 Uhr
St. Laurentius Esch
Sonntag, 26. Oktober
9.30 Uhr Hl. Messe
Dienstag, 28. Oktober
Hl. Messe fällt aus!
Samstag, 01. November
Allerheiligen
14
9.30 Uhr Festmesse
anschl. Gräbersegnung
Heute keine Kinderkirche!
Sonntag, 02. November
Allerseelen
9.30 Uhr Familienmesse
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-elsdorf.de
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
15
16
Rundblick Elsdorf – 24. Oktober 2014 – Woche 43 – www.rundblick-elsdorf.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
26
Dateigröße
6 870 KB
Tags
1/--Seiten
melden