close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anforderungsprofil HeimleiterIn.pdf - Geriatrische

EinbettenHerunterladen
Bereich:
Geschäftsführung
Verantwortliche:
Anita TscherneMBA
Seite: 1 von 3
Hei mleiteri n/H ei m leiter
Pflegewohnheim bzw.
Wohngemeinschaften
[QJ[ß]rJ[ZJ
GERIATRISCHE
GESUNDHEITSZENTREN
Stellenausschreibung
Entlohnungsgruppe "bit
mit einem Beschäftigungsausmaß von 100% (Teilzeit möglich)
in den Geriatrischen Gesundheitszentren
Fachliche Anstellungserfordernisse:
•
Reifeprüfung oder langjährige Berufserfahrung im Bereich Heimleitung
• Abschluss einer Ausbildung im Gesundheits- oder Sozialwesen oder in einem kaufmännischen Beruf
•
Berufserfahrung im Sozial- und Gesundheitsbereich
•
EDV Kenntnisse (z. B. ECDL)
•
Führerschein der Klasse"B"
Weitere Ausbildungen/Kenntnisse wünschenswert
•
E.D.EHeimleiterinnenausbildung
•
Erfahrung in Leitungsfunktionen
•
Führungsausbildung
•
Erfahrung bzw. Kenntnisse im Qualitäts-/Projektmanagement
•
Erfahrung bzw. Kenntnisse mit QM-Zertifizierungen
•
Brandschutzbeauftragte/r
Persönliche Qualifikation:
• Organisationstalent
• Strukturierter und genauer Arbeitsstil (z.B. Dokumentation)
• Entscheidungsfreudigkeit und Verantwortungsbereitschaft
• Handlungs- und Umsetzungsfähigkeit
• Sicheres Auftreten und sprachliche Gewandtheit
• Durchsetzungsvermögen und Konfliktfähigkeit
• Eigene Kritikfähigkeit und Selbstreflexion
• Einfühlungsvermögen
• pädagogisches Geschick und Fähigkeit, ein Team zu motivieren
• Bereitschaft zur ständigen und umfassenden eigenen Fortbildung
• Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
Aufgabenbereich:
•
Duale Führung des Hausesin Absprache mit der/dem Leiterin des Pflegefachdienstes vor Ort
•
Koordination der Gesamtaufgaben der Einrichtung. Dies umfasst insbesondere Management, Struktur- und
Ablauforganisation sowie Finanzen. Beachtung aller relevanten rechtlichen und vertraglich vereinbarten
Vorgaben.
• Sicherung einer qualifizierten Betreuung und Versorgung der alten und pflegebedürftigen Bewohnerinnen
und Bewohner
•
Primäre Ansprechperson für Bewohnerinnen, Angehörige, Sachwalterinnen und Interessentinnen
•
Enge Zusammenarbeit
mit
allen
Überwachungsorganen
(Heimkontrolie,
Arbeitsinspektorat,
Sanitätsbehörde, usw.)
•
Budgetverantwortung vor Ort
Erstellt am/von:
01.09.14/
Anita Tscherne MBA
Geprüft am/durch:
15.10.2014/
Mag. (FH) Martina Höhn
Freigegeben ab/durch:
20.10.2014./
Dr. G. Hartinger MPH
Prozess:
PM
Verteiler:
Bereich:
Geschäftsführung
Verantwortliche:
Anita Tscherne MBA
Heimleiterin/Heimleiter
Pflegewohnheim bzw.
Wohngemeinschaften
Seite: 2 von 3
•
Administrative
Verantwortung
- Auslastung, Aufnahme,
[Q][RJ!t3[Z]
GERIATRISCHE
GESUNDHEITSZENTREN
Inventar
•
Zentrale AnlaufsteIle
für Reparaturen
•
Die/Der Heimleitertn
koordiniert
•
Schaffung eines angenehmen Betriebsklimas, in dem jede/r
erbringt und sich mit der Einrichtung identifiziert
•
Führung von Mitarbeitertnnengesprächen
•
Die/Der Heimleitertn ist unter anderem auch für die Planung und Durchführung
im Jahreskreis. Jubilarsehrungen etc.) zuständig
•
Die/Der
Heimleitertn
übt
KontrollAbfallbeauftragter
aus und ist für
Abfallschulungen verantwortlich
•
Die/Der Heimleiterin
ist zuständig
innerdienstlicher
Vorschriften
•
Die/Der Heimleiterin koordiniert und ruft Besprechungen
dazu gehören auch die Durchführung von Mitarbeiterlnnen-
•
Die/Der Heimleitertn
•
Die/Der Heimleitertn
ist für Erstellung von Dokumenten
(Vorlagen,
Statistiken, ...) und Durchführung von Projektarbeiten zuständig
•
Die/Der Heimleiterin
erstellt Budgetvorschläge
•
Die/Der Heimleiterin
ist für die Inventarführung
•
Die/Der Heimleiterin
ist für die Verwaltung
von Wertgegenständen
Übernehmen und Auszahlen von Geldern der Bewohnertnnen verantwortlich
•
Die/Der
Heimleitertn
Bewohnerinnenbroschüre
•
Die/Der Heimleiterin
erstattet zumindest jährlich einen Bericht im Rahmen seines Produktes an die
Geschäftsbereichsleitung
(vor der jährlichen BSC Abschlusssitzung) und unterstützt
durch Beratung das
Management und das Controlling bei der Besorgung ihrer Aufgaben, soweit diese die Angelegenheiten des
Produktes berühren
•
Die/Der Heimleiterin
•
Die/Der Heimleiterin
kontrolliert
seine ihm unmittelbar
zugewiesenen
KostensteIlen,
Berichtswesen und leitet ggf. Maßnahmen bei Überschreitung der budgetären Kosten ein
•
Die/Der HeimleiterIn hat Änderungen
kommunizieren und umzusetzen
•
Die/Der Heimleiterin
Personalmanagements
•
Die/Der
Heimleiterin
und organisiert
die Arbeiten des Haus- und Transportdienstes
Mitarbeiterin/Mitarbeiter
einmal im Jahr mit den direkt unterstellten
die
Aufsicht
und
Einhaltung
bei
von Veranstaltungen
(Feste
gesetzlicher,
behördlicher
und
und
und
ein;
im Haus
Grafiken,
Plakate,
Niederschriften,
verantwortlich
der
Gestaltung
und
hat auf eine Einhaltung einer kosteneffizienten
bezüglich
der spezifischen
hat über eine mögliche
der GGZ zu informieren
ist verantwortlich
Mitarbeitertnnen
entsprechend der Kommunikationsstruktur
und Beurteilungsgesprächen
hat die Aufsicht über das Risk Management
innerhalb der Verwaltung
Leistungen
und
Beratungstätigkeiten
als BrandschutzUmweltdie Veranlassung
und Durchführung
von Brandschutzfür
arbeitet
mit
optimale
Abgabe
freier
für die Durchführung
der
Bewohnerinnen
regelmäßigen
Arbeitsmethodik
Rechtsordnung
Aktualisierung
das
der
zu achten
beobachtet
(Heimordnung
Personalressourcen
sämtlicher
und
die
führungsspezifischer
das
etc.) zu
Leiterin
des
Tätigkeiten
des Heimes
•
Die/Der Heimleiterin
verantwortlich
•
Die/Der Heimleiterin hat Mitsprache (kann Schwerpunkte vorgeben) bzw. soll zumindest über die Aus- und
Fortbildungen der Mitarbeitertnnen
des Hauses informiert werden. Wünschenswert
wäre eine Erstellung
eines
Fortund
Ausbildungsplanes
in
Zusammenarbeit
mit
dem
Produktverantwortlichen
(Geschäftsbereichsleitu
ist für die Klärung von Schnittstellen
im Team), die das Haus betreffen
ng)
•
rechtzeitiges
•
Schaffung eines geeigneten
•
Sicherung einer effektiven
Erstellt am/von:
01.09.14/
Anita Tscherne MBA
(Abklärung
Erkennen von Problemen
im Arbeitsprozess
(Burnout, Sucht, Mobbing)
Konfliktmanagements
und kooperativen
Geprüft am/durch:
1S.10.2014/
Mag. (FH) Martina Höhn
Zusammenarbeit
Freigegeben ab/durch:
20.10.2014./
Dr. G. Hartinger MPH
mit allen externen
Prozess:
PM
Kooperationspartnerinnen
Verteiler:
Bereich:
Geschäftsführung
Verantwortliche:
Anita Tscherne MBA
Heimleiterin/Heimleiter
Pflegewohnheim bzw.
Wohngemeinschaften
Seite: 3 von 3
•
Sicherung und Weiterentwicklung
[Q][RJrJ[ZJ
GERIATRISCHE
GESUNDHEITSZENTREN
von Betreuungsqualität
•
Umsetzung des Qualitätsmanagements
•
Organisation
vor Ort
•
Lokale Repräsentation
•
Einführung und Weiterentwicklung
•
In Zusammenarbeit mit der Pflege bearbeiten und Stellen diverser Anträge (z. B. Pflegegeld, Taxifreifahrten,
Rezeptgebühren, etc.), Information und Beratung betreffend Vertretungsmöglichkeiten
(Sachwalterschaft,
des Wohngemeinschaftsleben
Angehörigenvertretung,
•
Koordination
•
Zusammenarbeit
und Steigerung der Lebensqualität
von Bewohnerinnen
des Hauses
eines Meinungsmanagements
etc.)
der Ehrenamtlichen
(und Schnittstelle)
mit Patientinnenservice
- Aufnahme
Aussagekräftige Bewerbungen inklusive entsprechender
Unterlagen
(Datum des Poststempels/E-Mail-Eingang)
in den Geriatrischen
neuer Bewohnerinnen
sind bis spätestens 15. November
Gesundheitszentren
der Stadt
2014
Graz,
Personalmanagement,
Albert-Schweitzer-Gasse
36, 8020 Graz, einzubringen.
Wir ersuchen Sie - wenn möglich - um elektronische Übermittlung
der Bewerbung an das Personalservice,
Herrn Johannes Fink (johannes.fink@stadt.graz.at).
Die Datenmenge sollte 3 MB nicht überschreiten.
Für eventuelle
Fragen steht Geschäftsbereichsleiterin
Frau Mag. (FH) Martina
Höhn, unter
a (0316)
zur Verfügung.
Der Geschäftsführer
Für die Stadt Gr
de~1s
Dr. Gerd H RTINGER MPH
Erstellt am/von:
01.09.14/
Anita Tscherne MBA
Geprüft am/durch:
15.10.2014/
Mag. (FH) Martina Höhn
Freigegeben ab/durch:
20.10.2014./
Dr. G. Hartinger MPH
Prozess:
PM
Verteiler:
7060-4000
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
6
Dateigröße
965 KB
Tags
1/--Seiten
melden