close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Buchsgau - Kirchenblatt

EinbettenHerunterladen
für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn
46. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE
2014 | 23
2. – 15. NOVEMBER
OPTION FÜR DIE ARMEN
Der Dienst am Nächsten als Bestandteil
eines Lebens aus dem Glauben.
BARMHERZIGKEIT
STATT STURHEIT
Erneute Aufbruchstimmung.
bischofskolumne
aus kirche und welt
Wenn in Basel, Solothurn, St. Gallen und anderswo
eine grosse Warenmesse stattfindet, ist uns kaum mehr
bewusst, dass dieser Anlass mit dem Namen «Messe» seinen Ursprung in einer hl. Messe hatte. Diese Messen haben sich rund um die hl. Messe gebildet, die zu Ehren des
Kirchenpatrons gefeiert wurde. So ist zum Beispiel die
bekannte Basler Herbstmesse immer vor dem Tag des
hl. Martin (11. November), dem die älteste Basler Kirche,
die heute reformierte Martinskirche, geweiht wurde. Seit
1471 wurde diese Festmesse zu Ehren des hl. Martin –
mit kaiserlicher Erlaubnis – von einem grossen Markt
umrahmt. Diese Waren- und Vergnügungsmesse hat die
Reformation bis heute überlebt. Daraus ist in Basel 1917
auch die Schweizer Mustermesse entstanden mit den verschiedenen Messen während des ganzen Jahres. An den
Ursprung all dieser Messen in der hl. Messe zu Ehren
des hl. Martin erinnert uns bis heute der uralte Brauch,
dass die Basler Herbstmesse immer mit dem Glöcklein
der Martinskirche eingeläutet und nach 14 Tagen wieder ausgeläutet wird. Dazu schenkt die Basler Regierung
heute noch dem Sakristan jedes Jahr ein Paar neue
Handschuhe für sein Läuten mit dem Glockenseil der
Martinskirche!
Diesen Zusammenhang einer grossen Warenmesse mit
einer hl. Messe kann man auch anderswo feststellen.
So wird die Solothurner Herbstmesse, die HESO, immer
vor dem Festtag der Kirchen- und Stadtpatrone Urs und
Viktor (30. September) abgehalten. Die OLMA, die grosse
Ostschweizer Landwirtschaftsmesse, findet rund um den
Festtag des hl. Stadtpatrons Gallus (16. Oktober) statt.
Die früher berühmte und viel besuchte Zurzacher Messe
entstand zu Ehren der Stadtpatronin, der hl. Verena
(1. September). Auch das grösste Zürcher Volksfest, das
Knabenschiessen, findet eigentlich zum Festtag der
Zürcher Stadtpatrone Felix und Regula (11. September)
statt.
Foto: adveniat
VON DER HEILIGEN MESSE
ZUR WARENMESSE
Bischof Erwin Kräutler
BARMHERZIGKEIT STATT STURHEIT
Ehe und Familie sind «wunderbare, von Gott geschaffene
Institutionen, aber sie können nicht auf der Basis eines
sturen, ausschliesslich dogmatischen, oft sogar erbarmungslosen Legalismus behandelt oder geregelt werden»: Das sagte
der austrobrasilianische Bischof Erwin Kräutler über die
Bischofssynode im Vatikan. Die Kirche habe die Aufgabe, die
Barmherzigkeit Gottes zu vermitteln. Es sei verfehlt, Menschen in schwierigen, oft ausweglosen Situationen «einfach
nur Gesetzesparagrafen unter die Nase zu halten». Die Art
und Weise, wie Papst Franziskus sein Pontifikat gestaltet,
erinnere ihn an die Zeit des Zweiten Vatikanums, führte
Kräutler weiter aus. Die damalige Aufbruchsstimmung sei
jedoch bald einer «gärenden Frustration» gewichen. Seit dem
Amtsantritt von Papst Franziskus «lernten wir, wieder an
eine andere Kirche zu glauben, die mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen auf die Menschen hinhört», so der 75-jährige
Bischof der Diözese Altamira-Xingu. kipa/kap/job
«Für Gerechtigkeit kämpfen und
Gerechtigkeit in die Tat umsetzen,
ist Gottesdienst.»
Leonardo Boff (*1938), brasilianischer katholischer Theologe und Franziskaner,
gilt als einer der profiliertesten Vertreter der Theologie der Befreiung.
Der religiöse Ursprung mancher grosser Anlässe und
Feste geriet in Vergessenheit. Heute feiern auch religiös
Desinteressierte auf profane Weise Weihnachten, Ostern
und Pfingsten. Jedem Christen stellt sich die Frage:
Wie stehe ich in dieser Bewegung, welche den religiösen
Ursprung so vieler Ereignisse vergisst? Wie viel ist
mir eine hl. Messe wert, in der Christus, unser Erlöser,
mich anspricht und mir seine Liebe schenkt? Finden wir
zu ihm zurück?
+ MARTIN GÄCHTER
WEIHBISCHOF
2
23 | 2014
Neue Wege
Die vor einem Jahr von den Deutschschweizer Bistümern gestartete Werbekampagne «Chance Kirchenberufe» geht
in eine neue Phase: Machten bisher Werbeplakate in S-Bahnen, Bussen und Trams auf
die Vielfalt kirchlicher Berufe aufmerksam,
sollen jetzt auch Kinogänger mit der Botschaft erreicht werden. Ausserdem stellt
die Kampagne demnächst eine Tablet-­
Präsentation zum Thema bereit, welche die
kirchliche Berufswelt «leichter fass- und
vermittelbar» mache.
www.chance-kirchenberufe.ch kipa/com/arch/sy
Frontseite:
Jesuitenkirche in Cusco, Peru.
editorial
Vatikanische
Kochgeheimnisse
David Geisser
Erwin Niederberger
Herausgeber:
Oberst Daniel Rudolf Anrig
Päpstliche Schweizergarde –
Buon Appetito
192 Seiten, 24 x 32 cm
gebunden
CHF 59.– | EUR 47.–
ISBN 978-3-03818-016-6
www.weberverlag.ch
Das Kochbuch der Päpstlichen
Schweizergarde «Buon Appetito»,
das letzte Woche gleichzeitig im
Vatikan und in der Schweiz vorgestellt wurde, öffnet in einer ganz
besonderen Weise den Blick hinter
die Kulissen der Gardekaserne.
Die Schweizergarde lüftet einige
Geheimnisse des Vatikans. Dazu
gehören die Lieblings­gerichte
des aktuellen Papstes und seiner
beiden Vorgänger. Das Buch
enthält Rezepte, Geschichten und
Porträts von Prominenten. Die
Garde stellt die Offiziere und den
Kaplan anhand ihrer Lieblingsspeisen vor; frei nach dem Soldatenmotto: «Ohne Mampf, kein
Kampf!» kipa/com/gs/job
JUNGE ISLAMISTEN WIE SEKTENOPFER
Für den Essener Sektenexperten Christoph Grotepass haben
die jungen Islamisten, die in den Kampf nach Syrien ziehen, viele
Gemeinsamkeiten mit Sektenopfern. Die autoritären Strukturen,
Schwarz-Weiss-Bilder, das Ausnutzen des jugendlichen Idealismus, die Abschottung von der angeblich bösen Aussenwelt und
die Feindbilder seien ihm aus seiner Arbeit als Sektenbeauftragter sehr vertraut. «Dabei erleben viele Jugendliche erstmals das
Gefühl, wichtig zu sein.» Grotepass forderte eine bessere Jugendarbeit, besonders in Bezug auf jugendliche Muslime. kipa/kna/gs
INHALT
Schwerpunkt4
Option für die Armen
Liturgischer Kalender
Namenstage
6
Glauben und beten
6
Herr, du weisst besser als ich
Medien7
Aktuell8
Dekanatspfarreien9
Solothurn25
Grenchen
30
RETO STAMPFLI | CHEFREDAKTOR
KIRCHE DER ARMEN
Kaum hatte ich mich als junger Theologiestudent in
Fribourg installiert, wurde ich von einer älteren Kommilitonin gefragt, was ich von der Befreiungstheologie
halten würde. Wohl hatte ich diesen Begriff schon
gehört, ich wusste jedoch kaum etwas damit anzufangen.
Die Nachfragende war bestürzt über mein Nichtwissen
und empfahl mir ein Buch von Leonardo Boff. Ich begann
mich einzulesen und wurde schon bald von einem
anderen Studenten gewarnt, dass diese Art von Theologie ein äusserst fragwürdiges Ziel verfolgen würde.
Diese Bewegung habe nämlich einen zweifel­haften Pakt
mit marxistischen Denkern und Politikern geschlossen.
Ich war irritiert und mir wurde bald darauf klar,
dass die Befreiungstheologie an der Universität Fribourg
zu dieser Zeit nicht nur ein sachlich zu behandelndes
historisches Phänomen war, sondern auch eine persönliche Positionierung innerhalb der Studentenschaft.
Noch heute ist es nicht einfach, das Thema «Befreiungstheologie» ohne grosse Nebengeräusche aufzugreifen.
Dieses Phänomen konnte man gut erkennen, als kurz
nach der Wahl von Papst Franziskus dessen erste
aufsehenerregenden Äusserungen und Taten in die Nähe
befreiungstheologischer Prinzipien gerückt wurden.
Schnell wurde jedoch Entwarnung gegeben. Jorge Mario
Bergoglio sei unverdächtig. Seine vorgelebte Bescheidenheit und sein Wirken als Sprachrohr der Unterdrückten
sprechen jedoch eine andere Sprache. Der lateinamerikanische Papst hütet sich zwar davor, die Befreiungstheologie öffentlich zu rehabilitieren, doch die nur
schwer einzuordnende Art seines Auftretens atmet den
Geist der Theologie einer Kirche der Armen. Auch der
ehemalige Franziskaner Leonardo Boff, einst eines
der Aushängeschilder der Befreiungstheologie – 1985
vom Vatikan mit Rede- und Lehrverbot belegt –, sieht im
Wirken von Papst Franziskus einen Bruch in der modernen Papst­geschichte.
Noemi Honegger, eine junge Theologiestudentin, hat
mehrere Monate in der peruanischen Hauptstadt Lima
verbracht und dabei gemerkt, dass die Befreiungstheologie immer noch ein Thema ist, obwohl sich die kirchliche und politische Situation seit den 1960er-Jahren
augenfällig verändert hat. In diesem «Kirchenblatt» hat
sie sich dazu Gedanken gemacht. An der Uni Fribourg
ist die Befreiungstheologie übrigens fast nur noch von
historischem Interesse.
Kontrovers32
Jugend32
Mit besten Grüssen, Reto Stampfli
Interview mit Kimberly Grigo
23 | 2014
3
schwerpunkt OPTION FÜR DIE ARMEN
Option für
die Armen
Die Befreiungstheologie, die stark von den Vorgängen des
Zweiten Vatikanischen Konzils beeinflusst wurde, fordert eine Veränderung im
alltäglichen Verhalten und in der spirituellen Praxis. Eine in Lateinamerika
entstandene Bewegung, die bis heute kontrovers diskutiert wird.
Foto: adveniat
NOEMI HONEGGER
Wandbild von Alfredo Pérez Esquivel in der Kathedrale von Robamba, Ecuador. Es zeigt die Leidensgeschichte des lateinamerikanischen Volkes bzw. die Geschichte der Befreiungstheologie.
4
23 | 2014
OPTION FÜR DIE ARMEN schwerpunkt
«Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan» – wer kennt
sie nicht, die Worte aus Kapitel 25 im Matthäus-Evangelium: Schon viele Male gehört
und doch schwierig, in ihrer Radikalität
und mit all ihren Konsequenzen zu erfassen
und zu leben. Die Worte sind Teil der Gleichnisse, mit denen Jesus die Jünger auf seine
Wiederkehr vorbereitet. In erster Linie
mahnt er sie zu stetiger Wachsamkeit, da
der Zeitpunkt der Rechenschaft vor Gott
ungewiss ist und jederzeit eintreten kann.
Im letzten Gleichnis spricht Jesus davon,
dass wir alle Dienste, die wir an unseren
Nächsten tun, an ihm selbst tun. Wer seinen
Nächsten und somit Jesus bei sich aufnimmt, darf auf Rettung hoffen, diejenigen,
die sich dem Nächsten aber verweigern, stehen mit leeren Händen vor Gott. Jesus macht
deutlich, dass der Dienst am Nächsten ein
wesentlicher Bestandteil eines Lebens aus
dem Glauben an ihn ist. Trotz der klaren
Worte Christi geht jedoch diese Botschaft
nicht selten allzu leicht vergessen.
Nachdem der peruanische Theologe
Gustavo Gutierrez den Begriff
«Theologie der Befreiung» 1968 in
einem Vortrag in einer kleinen Stadt
in Peru zum ersten Mal verwendete,
hielt er bereits wenige Monate später
in den Dokumenten der Bischofsversammlung Lateinamerikas Einzug in
der offiziellen Kirche.
DAS STREBEN NACH FREIHEIT. Mitte des
20. Jahrhunderts, in einer Zeit besonders
fragiler sozialer Verhältnisse, haben Christen und Christinnen in Lateinamerika diese
Worte ganz bewusst ins Zentrum ihres Lebens gestellt. Entwicklungsprogramme der
vergangenen Jahre waren gescheitert, Armut und soziale Unsicherheit nahmen laufend zu. Die Bevölkerung war nicht mehr
gewillt, die Abhängigkeit von der westlichen Welt hinzunehmen. Befreiung wurde
über Gesellschaftsschichten und Wissenschaftsgrenzen hinaus zum Leitmotiv der
Hoffnung. In diesem Streben nach Freiheit
liegt die Geburtsstunde der «Theologie der
Befreiung», die in der zweiten Hälfte des
20. Jahrhunderts nicht nur innerhalb der
lateinamerikanischen Kirche, sondern weltweit für Furore sorgte. Nachdem der peruanische Theologe Gustavo Gutierrez den Begriff «Theologie der Befreiung» 1968 in einem Vortrag in einer kleinen Stadt in Peru
zum ersten Mal verwendete, hielt er bereits
wenige Monate später in den Dokumenten
der Bischofsversammlung Lateinamerikas
Einzug in der offiziellen Kirche. Es folgten
Jahre der intellektuellen Auseinandersetzung mit dem kirchlichen Lehramt, mit gegenseitiger konstruktiver Kritik, aber auch
mit Vorurteilen und Missverständnissen,
die zum Teil bis heute einer positiven Rezeption der Befreiungstheologie im Wege
stehen. In den letzten Monaten hat ihre
Kernbotschaft dank Papst Franziskus weltweit wieder Gehör gefunden.
OPTION FÜR DIE ARMEN. «Was ihr für einen
meiner geringsten Brüder getan habt, das habt
ihr mir getan.» Die Befreiungstheologie setzt
den Schwerpunkt auf die vorrangige Option
für die Armen. Sie versteht darunter nicht
nur eine soziale Option zur Solidarität mit
den Randständigen, sondern meint damit
weitaus mehr. Die Option für die Armen ist
zunächst die Option Gottes selbst, der den
Menschen bis in die äusserste Not und Armut annimmt. Sie durchdringt die ganze
christliche Existenz und ist kompromisslose Nachfolge Jesu. Die Option für die Armen
fordert, den Nächsten über die Grenzen der
Gesellschaftsschichten und Nationalitäten
hinweg zu suchen und die Würde eines jeden Menschen anzuerkennen. Die Herausforderung besteht darin, in die Welt des
Anderen und des Unbekannten einzutreten, seinen Blickwinkel einzunehmen und
sich auf ihn und seine Realität einzulassen.
Das bedingt, den eigenen Weg zu verlassen
und auf den Mitmenschen zuzugehen. Auf
diese Weise geschieht Begegnung mit Gott,
der vor mir auf den anderen zugeht. Die
einzige Antwort auf die Identifikation Jesu
mit den Notleidenden ist, ihn in unserem
Nächsten zu suchen und ihm zu dienen.
Die Option für die Armen fordert dazu heraus, die Stimme der scheinbar Unbedeutenden in Kirche, Gesellschaft und Staat wahrzunehmen und ihr Gehör zu verschaffen.
Theologie wird nicht nur in Vorlesungssälen und am Schreibtisch betrieben, sondern wurzelt in der konkreten Erfahrung,
die reflektiert wird und eine neue Rede über
Gott möglich macht.
«Befreiung» stellt in diesem Sinn
nicht ein rein spirituelles, auf das
Jenseits vertagtes Ziel dar, sondern
meint auch Befreiung der Armen,
der Randständigen und Unterdrückten
im Hier und Jetzt.
Die Option für die Armen hat ihren letzten
Grund in Gottes Handeln. Er hat sich im Alten wie auch im Neuen Testament immer
auf die Seite der Ärmsten geschlagen und
offenbart sich der Welt im Kleinen und für
die Welt Unbedeutenden. Sein Heilshan-
deln für die Welt findet seinen Höhepunkt
im Kreuzestod. Christi Tod ist nicht das
letzte Wort. Im Gegenteil: Seine Auferstehung markiert einen Neuanfang und verheisst das ewige Leben in Fülle. Gott hat alles auf eine Karte gesetzt, um die Menschen
zu retten und zu befreien. Trotzdem bleiben Ungerechtigkeit, Armut und Unfreiheit
Teil der geschichtlichen Realität und ziehen
die ganze Schöpfung in Mitleidenschaft.
Der Kreuzestod stellt diese Missstände an
den Pranger, indem er Unrecht und Unterdrückung des Unschuldigen als untragbar
offenbart. Passivität seitens der Menschen
stellt keine Möglichkeit mehr dar. Im Wissen um Gottes Heilswillen müssen sie für
ihre eigenen Rechte und die Rechte aller
Menschen einstehen und sich für soziale
Gerechtigkeit einsetzen. Die Geschichte soll
zum Ort der Freiheit und des Friedens werden, an dem die frohe Botschaft von Ostern,
die Botschaft des Lebens, Realität werden
kann.
IM EINSATZ FÜR DIE GERECHTIGKEIT.
«Befreiung» stellt in diesem Sinn nicht ein
rein spirituelles, auf das Jenseits vertagtes
Ziel dar, sondern meint auch Befreiung der
Armen, der Randständigen und Unterdrückten im Hier und Jetzt. Strukturelle
Ungerechtigkeiten, Machtregime und Diktatur der Vermögenden sind ein Zustand
der Sünde, den es zu verändern gilt. Der
Einsatz für Gerechtigkeit nährt sich aus
dem Gebet, das ihn nicht zum Selbstzweck
werden lässt, sondern an seine tiefe Verbindung zu Gottes Heilswillen erinnert. Gebet
und Handeln bilden eine untrennbare Einheit und bedingen sich gegenseitig.
Ein bevorzugtes Gebet der lateinamerikanischen Befreiungstheologie, das aber jeden
Tag auch von der ganzen Kirche gebetet
wird, ist das Magnificat: Gott stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen . . . Die
immensen Unterschiede zwischen Arm und
Reich, zwischen den Mächtigen und den
Unterdrückten stellen die christliche Gemeinschaft nicht nur in Südamerika, sondern auf der ganzen Welt vor eine grosse
Herausforderung. Gerechtigkeit scheint oft
ein ferner und unerreichbarer Traum. Die
Befreiungstheologie ermutigt dazu, diesen
Traum mutig und überzeugt zu leben.
Strukturen und Mechanismen in der Welt
müssen kritisch im Lichte des Evangeliums
und des Glaubens an den Gott des Lebens
und der Liebe hinterfragt werden. Halten
sie dieser Prüfung nicht stand, ist es AufFortsetzung Seite 6
23 | 2014
5
schwerpunkt
glauben und beten
Fortsetzung von Seite 5
gabe eines jeden Christen und
einer jeder Christin, sich für
Veränderung einzusetzen und
dem Reich Gottes den Weg zu
bereiten. Empörung über Ungerechtigkeit, Knechtschaft und
Verfolgungen gehören wesentlich zur prophetischen Dimension des Christseins. Dienst an
unseren Mitmenschen bedeutet
nicht nur, ihnen in ihrer Not
direkt zu begegnen, sondern
nachhaltig zu einer Verbesserung ihrer Situation beizutragen. Trotz Verstrickung in das
komplexe Netz der globalisierten Wirtschaft und Gesellschaft
gibt es Handlungsspielräume,
die es zu nutzen gilt. Nur indem
wir unsere Lebensweise, unser
Konsumverhalten und unseren
Umgang mit Ressourcen, die der
ganzen Menschheit gegeben
sind, überdenken und neu gestalten, werden wir den Worten
Jesu gerecht. Die frohe Botschaft zu verbreiten, bedeutet
nicht, von der Liebe Gottes zu
den Menschen zu reden, sondern diese Botschaft handelnd
zu verantworten und mit unserem Leben zu bezeugen.
HERR,
DU
WEISST
BESSER
ALS
ICH
Herr, du weisst besser als ich,
dass ich von Tag zu Tag älter werde
und eines Tages alt sein werde.
Dienstag, 4. November
N: Karl Borromäus, Reinhard
Freitag, 7. November
N: Willibrord, Ernst, Engelbert I.
Samstag, 8. November
Marien-Samstag
N: Gottfried, Johannes Duns Scotus
Erlöse mich von der grossen Leidenschaft,
die Angelegenheiten anderer ordnen zu
wollen.
WOCHE VOM
9. BIS 15. NOVEMBER 2014
Bewahre mich vor der Aufzählung endloser
Einzelheiten und verleihe mir Schwung,
zur Pointe zu kommen.
Ich möchte keine Heilige sein – mit ihnen
lebt es sich so schwer, aber ein alter Griesgram ist das Krönungswerk des Teufels.
23 | 2014
Montag, 3. November
N: Hubert, Pirmin, Idda
Bewahre mich vor der Einbildung, bei
jeder Gelegenheit etwas sagen zu müssen.
Lehre mich die wunderbare Weisheit,
dass ich mich irren kann.
6
Sonntag, 2. November
ALLERSEELEN
L1: Mal 1, 14b – 2, 22b.8 – 10.
L2: 1 Thess 2, 7b-9.13.
Ev: Mt 23, 1 – 12.
N: Willibold, Angela von Stolberg
Donnerstag, 6. November
N: Protasius, Leonard
Ich wage nicht die Gabe zu erflehen,
mir die Krankheitsschilderungen anderer
mit Freude anzuhören, aber lehre mich,
sie geduldig zu ertragen.
Die 23-jährige Baselländerin hielt sich,
nach einem Praktikum in den Pfarreien
St. Ursen und St. Marien, mehrere Monate
in Lima auf, wo sie mit den Ideen der
Befreiungstheologie in Berührung kam.
Noemi studiert Theologie an der Universität
Fribourg.
WOCHE VOM
2. BIS 8. NOVEMBER 2014
Mittwoch, 5. November
N: Berthild, Emmerich
Lehre mich schweigen über meine
Beschwerden, sie nehmen zu – und die Lust,
sie zu beschreiben wächst von Jahr zu Jahr.
NOEMI HONEGGER
liturgischer kalender und namenstage
Lehre mich an anderen Menschen
unerwartete Talente zu entdecken –
und verleihe mir, o Herr, die schöne Gabe,
sie auch zu erwähnen.
THERESA VON AVILA, geboren in Ávila, Kastilien,
als Teresa Sánchez de Cepeda y Ahumada (1515 –1582),
Karmelitin und Mystikerin.
Sonntag, 9. November
WEIHETAG DER LATERANBASILIKA
L1: Ez 47, 1 – 2.8 – 9.12.
L2: 1 Kor 3, 9c – 11.16 – 17.
Ev: Joh 2, 13 – 22.
N: Theodor, Roland
Montag, 10. November
N: Leo der Grosse, Justus
Dienstag, 11. November
Martinstag
N: Martin von Tours, Menas
Mittwoch, 12. November
N: Josaphat, Kunibert, Diego
Donnerstag, 13. November
N: Himerius, Stanislaus Kostkar
Freitag, 14. November
N: Sidonius, Alberich
Samstag, 15. November
Marien-Samstag
N: Albert, Leopold, Fintan
medien
FERNSEHEN: sonntags. TV fürs Leben:
Jeden Sonntag ZDF, 9 Uhr; (Wh. am
darauf folgenden Montag auf 3sat,
16.15 Uhr). Sternstunde Religion: Jeden
Sonntag SRF 1, 10 Uhr. Sternstunde
Philosophie: Jeden Sonntag SRF 1,
11 Uhr. Röm.-kath. Gottesdienste: Jeden
Sonntag RAI 1 und F 2, 11 Uhr. Orientierung: Das Religionsmagazin des ORF.
Jeden Sonntag, Montag und F­ reitag,
ORF 2, 12.30 Uhr (So) und 12.05 Uhr (Mo),
3sat, 10.15 Uhr (Fr). Gott und die Welt,
Tagebuch: Kirchliche und sozialkritische
­Beiträge. Jeden Sonntag ARD, 17.30 Uhr.
Christ in der Zeit: Jeden Sonntag ORF 2,
18.25 Uhr.
LITERATUR
RADIO: Zwischenhalt: SRF 1, Samstag,
18.30 Uhr. Ein Wort aus der Bibel:
SRF 1, Sonntag, 6.42 und 8.50 Uhr; SRF 2,
Sonntag, 7.05 Uhr. Texte zum Sonntag:
SRF 1, Sonntag, 9.30 Uhr. Blickpunkt
Religion: SRF 2, Sonntag, 8.10 Uhr.
Religionsthemen in Kontext: SRF 2,
Donnerstag, 9 Uhr (Wh. Donnerstag,
18.30 Uhr). Zeilensprünge: SRF 2,
Montag – Freitag, 6.10 und 8.10 Uhr,
Samstag 6.30 und 10 Uhr. Tag für Tag:
Aus Religion und Gesellschaft. DLF,
Mittwoch, 9.35 Uhr. Studiozeit:
Aus Religion und Gesellschaft. DLF,
Mittwoch, 20.10 Uhr. Geistliche Musik:
Jeden zweiten Samstag SWR 2, 19 Uhr.
Radio Vatikan, deutschsprachige
Sendungen: Täglich 6.20 und 20.20 Uhr.
Um 16 Uhr, Nachrichten (nur KW).
7.30 Uhr, lateinische Messe. 20.40 Uhr,
Lateinischer Rosenkranz. MW 1530 und
1467 kHz, KW 5885, 7250 und 9645 kHz,
www.radiovaticana.de
Gerhard Lohfink
Heute – wann sonst?
Unangepasstes
über Gott und die Welt
Verlag Katholisches Bibelwerk 2014
288 Seiten
CHF 26.90
ISBN 978-3-460-30032-3
FERNSEHEN
Sonntag, 2. November
SWR, 8.15 Uhr
Menschen unter uns. Sterben für Allah?
Auf dem Weg nach Syrien.
ZDF, 9.30 Uhr
Katholischer Gottesdienst
Basilika St. Laurentius, Wuppertal.
Dienstag, 4. November
3sat, 11.45 Uhr
Leben zwischen Grabsteinen
Schnittstelle zwischen
Dies- und Jenseits.
Mittwoch, 5. November
BR, 19 Uhr
stationen. Aus himmlischen Höhen
Ungewöhnliche Perspektiven
in Kirchen.
Donnerstag, 6. November
3sat, 20.15 Uhr
Wie wir sterben
Der Sterbeprozess des menschlichen
Organismus.
Samstag, 8. November
SRF 2, 17.15 Uhr
Fenster zum Sonntag.
Verfolgte Christen III
Alle fünf Minuten wird ein Christ
ermordet.
Sonntag, 9. November
SRF 1, 10 Uhr
Sternstunde Religion. Alles für ein
Wunschkind!
Medizinische Möglichkeiten.
«Wenn Eltern ihren Kindern
Schranken setzen und die
Kinder gegen diese Schranken
anrennen, kann sich eine fruchtbare Erziehung entwickeln.
Haben die Eltern nicht den Mut
dazu, laufen die Kinder ins
Leere oder sie fangen an, ihre
Eltern auf alle nur erdenkliche
Art und Weise zu terrorisieren.
Im Übrigen gilt: Der Mensch ist
ein erziehbares Tier, solange er
nicht in die Hände progressiver
Pädagogen fällt.» Seite 62
RADIO
Sonntag, 9. November
3sat, 11.45 Uhr
Synagogen – Monumente gegen
das Vergessen
Geschichte der jüdischen Gemeinden
in Deutschland.
Montag, 10. November
arte, 20.15 Uhr
Breaking the Waves
Passionsgeschichte einer jungen Frau.
Dienstag, 11. November
SWR, 7 Uhr
Planet Schule. Mittelalter –
Welche Rolle spielt die Kirche?
Das Konstanzer Konzil.
Mittwoch, 12. November
SRF 1, 22.55 Uhr
DOK. Jimmy Joe
135 Zentimeter gross.
Donnerstag, 13. November
3sat, 21 Uhr
scobel. Orientierung im Leben
Mögliche Eckpunkte für eine
Orientierung.
Freitag, 14. November
3sat, 12 Uhr
Wind und Wüste –
und ein Licht der Hoffnung
Bündner Benediktiner in Kasachstan.
KINO | DVD
Regelmässige Sendungen
Deux jours, une nuit.
Belgien, Frankreich 2014.
Ab November im Kino .
Sonntag, 2. November
SRF 2, 9.30 Uhr
Römisch-katholischer Gottesdienst
Kirche St. Mauritius, Zermatt.
Montag, 3. November
SWR 2, 19.20 Uhr
Tandem. Bestattungen heute
Trend zur Event-Bestattung?
Mittwoch, 5. November
SWR 2, 10.05 Uhr
Tandem. Zwei Rettungswagen
für Syrien
Ein Land, das es nicht mehr gibt.
Donnerstag, 6. November
SWR 2, 8.30 Uhr
Wissen. Heloise und Abaelard
Eine dramatische Liebesgeschichte.
Freitag, 7. November
SWR 2, 10.05 Uhr
Tandem. Wie schreibt man Bananä?
Funktionale Analphabeten.
Sonntag, 9. November
SRF 2 Kultur, 9.30 Uhr
Röm.-kath. Predigt
Pfarrer Jean-Pierre Brunner, Naters.
Montag, 10. November
SWR 2, 22.05 Uhr
Essay. Stimme hören
Omnipräsente Strahlen.
Mittwoch, 12. November
SWR 2, 22.05 Uhr
Feature. Der Spezialist ist Autist
Förderung sogenannter
Asperger-Autisten.
Der Chef stellt seine Mitarbeiter
vor die Wahl: Entweder sie verzichten auf ihre Jahresprämie
oder Sandra verliert ihren Job.
Ihr bleiben 48 Stunden, um die
Belegschaft auf ihre Seite zu
bringen. Die Kollegen reagieren
emotional. Sie haben selbst
finanzielle Sorgen und brauchen
die Prämie. Der Kampf um den
Arbeitsplatz wird zum Kampf um
Selbstwertgefühl und Würde,
aus dem Sandra gestärkt hervorgeht. In dokumentarischer Manier erzählt das Regie-Duo JeanLuc und Pierre Dardenne von
­Solidarität in Krisenzeiten. Ohne
erhobenen Zeigefinger fangen
sie die moralischen Konflikte
ihrer Protagonisten ein.
23 | 2014
7
aktuell
KAB Kestenholz
Klosterkirche Namen Jesu, Solothurn
Begegnung mit
Franz und Klara von Assisi
FERMATA MUSICA
Donnerstag, 13. November 2014, 19.30 Uhr
Pfarreiheim in Kestenholz,
Eintritt frei.
Der bekannte Franziskaner und Franziskusforschers Niklaus Kuster ermöglicht uns an
diesem Abend einen vertieften Einblick in zwei
bis heute bedeutsame Lebensgeschichten.
Wir begegnen zwei Menschen, die die Welt
veränderten.
Franz von Assisi fasziniert mit seiner Liebe
zur Welt, seiner spirituellen Tiefe, aus der er
schöpft, und der Freiheit, in der er gelebt hat.
Klara wird heute neu entdeckt in ihrer sensiblen, mutigen Art, trotz vieler Widerstände
ihren eigenen Weg zu gehen. Mit Schwestern
gestaltet sie eine mittelalterliche «Frauenkirche», als «Freundinnen des Heiligen Geistes»,
in Liebe zu Start und Stille.
Gesellschaft
der Einsiedelei St. Verena
Einsiedelei,
Tal des Memento Mori
Samstag, 1. November 2014, 19 Uhr
bei der Kirche St. Niklaus.
Kollekte zugunsten der Einsiedelei.
Eine besinnliche Führung
mit folgendem Thema:
Auf dem Weg durch die Verenaschlucht
Mittwoch, 5. November 2014, 17.30 Uhr
Ensemble-Lusciniol: Meret Roth, Sopran;
Aline Burla, Blockflöte; Cristina Janett,
Barockcello; Jonas Zürcher, Cembalo.
Englische Musik von John Dowland
(1563– 1626), Henry Purcell (1659– 1695),
Matthew Locke (c1621– 1677), Giuseppe Fedeli
(c1680– 1733) und Martin Derungs (*1943)
Freundeskreis Kloster Namen Jesu
Vortrag
RUSSISCHE IKONEN
Samstag, 8. November 2014, 15 Uhr
Eintritt frei, Kollekte.
Vortrag von Juri Solowjow. Er hat in Russland Germanistik, Pädagogik und Kunstgeschichte studiert. Es ist eine seltene Gelegenheit, um von einem engagierten Kenner
mehr über die Bedeutung der russischen
Ikonen zu erfahren oder das bereits vorhandene Wissen zu vertiefen.
Im Anschluss an den Vortrag wird ein
Apéro offeriert.
Freundeskreis Kloster Namen Jesu
Herrenweg 2, 4500 Solothurn
www.namenjesu.ch
freundeskreisnj@bluewin.ch
«Sterben und Tod einst und jetzt.»
credoshop
Pfarrei St. Eusebius, Grenchen
www.einsiedelei.ch | info@einsiedelei.ch
SUCHEN SIE . . .
ANTONIUSHAUS
Gärtnerstrasse 5, Solothurn
ANTONIUSFEIER 2014
Dienstag, 4. November 2014, 14.30 Uhr
Antoniuskapelle
Jeden ersten Dienstag im Monat findet in
der Antoniuskapelle eine Antoniusfeier statt:
«Wir beten und singen mit dem
heiligen Antonius.»
Anschliessend besteht die Möglichkeit,
bei Kaffee oder Tee mit den Schwestern und
Mitarbeitenden des Antoniushauses ins
Gespräch zu kommen.
8
23 | 2014
Rosenkränze, Kerzen oder Weihrauch?
Karten für die Taufe oder Erstkommunion?
Eine Bibel für Kinder oder Erwachsene?
Einen Sirup oder andere köstliche Produkte?
Aloe Vera-Duschgel aus Ecuador?
Entdecken Sie unsere Bücher und andere
interessante Angebote!
ÖFFNUNGSZEITEN credoshop:
Donnerstag, 10–12 Uhr
Freitag, 17–20 Uhr
Samstag, 15–17.30 Uhr
www.credoshop.ch (Die Webseite ist im
Aufbau und wird in Kürze aufgeschaltet.)
Ein allfälliger Gewinn geht an das
«Kirche-in-Not-Projekt»
von Bischof Max Gassis im Sudan.
Frundeskreis
HANS URS VON BALTHASAR
«VERBEULTE KIRCHE»
VON PAPST FRANZISKUS –
eine Vision
Hans Urs von Balthasars?
Samstag, 29. November 2014, 14.30 Uhr, bis
Sonntag, 30. November 2014, 12.00 Uhr,
Theatersaal des Klosters Einsiedeln.
Einkehrtage mit Prof. Dr. Anton Strukelj,
Ordinarius für Dogmatik an der Universität
Ljubliana: drei Vorträge und eine Betrachtung im Rahmen der traditionellen Einsiedler Adventseinkehrtage.
Öffentlicher Anlass.
ANMELDUNG:
«Freundeskreis Hans Urs von Balthasar»
Burghaldenstrasse 7, 8810 Horgen
Balthasar-Freundeskreis@gmx.ch
Spiritualitätszentrum Kloster Visitation,
Solothurn
VORTRAGSREIHE 2014
NEW SPRINGS
Samstag, 8. November 2014
«… dies nenne ich» –
Das Lehramt der Theresa von Avila
15 UhrEucharistiefeier
15.45 Uhr Vortrag von
Prof. Dr. Dr. Mariano Delgado
SALESIANISCHER FREUNDESKREIS
Samstag, 29. November 2014
Das Wort Gottes –
Spiritualität
im Alltag
9 Uhr Eucharistiefeier
10 Uhr Vortrag und Diskussion
Weihbischof Martin Gächter
Grenchenstrasse 27, 4500 Solothurn
Telefon 032 623 38 12
KLOSTERSHOP SALESIA
Weihnachtsverkauf ab Ende November
Adventskränze, Engel, Krippenfiguren,
handgemachte Kerzen und Karten,
echte Seidentücher aus Indien usw.
Kontakt: sss.sol@postmail.ch
Telefon 032 621 19 70, Mobil 076 480 14 74
DEKANAT BUCHSGAU
Dekan | Anton Bucher
Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch
Pastoralraumpfarrer | Simon Moser | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 15 40
Pastoralassistent | Fabian Schäuble | Haulenackerstrasse 1 | 4713 Matzendorf | Tel. 062 530 21 96
Mitarbeitende Priester | Pater Ivan Bebek | Gallihaus 201 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 18 11 | Fax 062 394 18 11
Pfarrer Marc Ntetem | Oberdorf 53 | 4712 Laupersdorf | Tel. 062 391 44 36
Sekretariat des Pastoralraumes | Marcel Meister | Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 15 40
Bürozeit | DI 9 –12 Uhr | DO 14 –16.30 Uhr | Ausserhalb Bürozeit | Tel. 062 394 19 31
Gottesdienste
LAUPERSDORF
Samstag, 1. November
Allerheiligen
9.00 Eucharistiefeier mit Weihrauch,
mitgestaltet durch den Kirchenchor.
14.00 Totengedenkfeier mitgestaltet
durch den Kirchenchor. In dieser
Gedenkfeier beten wir in der Kirche,
im Friedhof, am Gemeinschaftsgrab
für alle unsere lieben Verstorbenen
und erst anschliessend Gräber­
segnung und Gräberbesuch.
Sonntag, 2. November
Allerseelen
9.00 Eucharistiefeier.
20.00 Rosenkranzgebet
in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen.
Mittwoch, 5. November
18.00 Rosenkranzgebet.
AEDERMANNSDORF
Samstag, 1. November
Allerheiligen
9.00 Eucharistiefeier.
14.00 Totengedenkfeier,
anschliessend Gräberbesuch.
Sonntag, 2. November
Allerseelen
10.30 Eucharistiefeier.
Dienstag, 4. November
Hl. Karl Borromäus
19.30 Rosenkranzgebet.
Mittwoch, 5. November
9.00 Eucharistiefeier.
19.30 Andacht gestaltet
von der Pfarreigruppe.
Sonntag, 9. November
Weihetag der Lateranbasilika
10.30 Eucharistiefeier.
Donnerstag, 6. November
9.00 Eucharistiefeier.
Dienstag, 11. November
Hl. Martin
19.30 Rosenkranzgebet.
Freitag, 7. November
Herz-Jesu-Freitag
18.00 Eucharistiefeier mit Aussetzung
des Allerheiligsten.
Mittwoch, 12. November
Hl. Josaphat, Jahrestag der Weihe
der Kirchen
9.00 Eucharistiefeier.
Sonntag, 9. November
Weihetag der Lateranbasilika
9.00 Elisabethenfeier und Gedenkfeier
mitgestaltet von der Brass Band
Frohsinn und der Frauengemeinschaft.
20.00 Rosenkranzgebet
in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen.
Sonntag, 16. November
33. Sonntag im Jahreskreis
10.00 Eucharistiefeier in Matzendorf,
Einsegnung der Kirche, anschl. Apero.
Dienstag, 11. November, hl. Martin
9.00 Eucharistiefeier, Patrozinium.
Mittwoch, 12. November
Hl. Josaphat, Jahrestag der Weihe
der Kirchen
18.00 Rosenkranzgebet.
Donnerstag, 13. November
9.00 Eucharistiefeier.
Samstag, 15. November
Vorabendgottesdienst
18.00 Eucharistiefeier Hubertusfeier.
Sonntag, 16. November
33. Sonntag im Jahreskreis
10.00 Eucharistiefeier in Matzendorf,
Einsegnung der Kirche, anschl. Apero.
20.00 Rosenkranzgebet
in der St.-Jakobs-Kapelle Höngen.
HERBETSWIL
Samstag, 1. November
Allerheiligen
9.00 Eucharistiefeier, mitgestaltet
durch den Kirchenchor.
14.00 Totengedenkfeier anschliessend
Gräberbesuch.
Sonntag, 2. November
Allerseelen
19.30 Andacht für die Verstorbenen.
Mittwoch, 5. November
19.30 Eucharistiefeier.
Donnerstag, 6. November
19.30 Rosenkranzgebet.
Freitag, 7. November
Herz-Jesu-Freitag
19.30 Eucharistiefeier mit Aussetzung
des Allerheiligsten.
Samstag, 8. November
Vorabendgottesdienst
18.30 Wortgottesdienst
mit Kommunionfeier.
Mittwoch, 12. November
Hl. Josaphat, Jahrestag der Weihe
der Kirchen
19.30 Eucharistiefeier.
Dienstag, 4. November
Hl. Karl Borromäus
19.30 Eucharistiefeier am Marienaltar.
Donnerstag, 6. November
19.00 Rosenkranzgebet.
Donnerstag, 13. November
19.30 Rosenkranzgebet.
Freitag, 7. November
Herz-Jesu-Freitag
18.30 Beichtgelegenheit.
18.45 Eucharistische Anbetung.
19.30 Eucharistiefeier.
Sonntag, 16. November
33. Sonntag im Jahreskreis
10.00 Eucharistiefeier in Matzendorf,
Einsegnung der Kirche, anschl. Apero.
Sonntag, 9. November
Weihetag der Lateranbasilika
9.00 Wortgottesdienst
mit Kommunionfeier.
MATZENDORF
Samstag, 1. November
Allerheiligen
10.30 Eucharistiefeier im Pfarreiheim
mitgestaltet vom Kirchenchor..
Dienstag, 11. November
Hl. Martin
19.30 Eucharistiefeier am Marienaltar.
Donnerstag, 13. November
19.00 Rosenkranzgebet.
Mittwoch, 5. November
19.30 Ökum. Abendgebet
in der Kapelle.
Samstag, 15. November
Vorabendgottesdienst
18.15 Eucharistiefeier.
Donnerstag, 6. November
19.30 Eucharistiefeier in der Kapelle.
Sonntag, 16. November
33. Sonntag im Jahreskreis
10.00 Eucharistiefeier in Matzendorf,
Einsegnung der Kirche, anschliessend
Apero.
Samstag, 8. November
Vorabendgottesdienst
18.30 Eucharistiefeier in der Kapelle.
Mittwoch, 12. November
Hl. Josaphat, Jahrestag der Weihe
der Kirchen
19.30 Rosenkranzgebet in der Kapelle.
Donnerstag, 13. November
19.30 Elisabethenfeier in der Kapelle.
Sonntag, 16. November
33. Sonntag im Jahreskreis
10.00 Eucharistiefeier mitgestaltet
vom Kirchenchor, Einsegnung der
renovierten Kirche, anschliessend
Apero.
WELSCHENROHR | GÄNSBRUNNEN
Samstag, 1. November
Allerheiligen
10.30 Eucharistiefeier mitgestaltet
vom Kirchenchor, anschliessend
Gräberbesuch.
Sonntag, 2. November
Allerseelen
9.00 Eucharistiefeier.
Mitteilungen
Aus dem Pastoralleben
Peru-Gottesdienst
Am Samstag, 8. November,
findet ein besonderer Gottesdienst
mit dem Thema katholische
Kirche in Peru statt.
Zu Besuch in diesem Gottesdienst
sind der peruanische Pfarrer Pater
Ignazio aus Lima sowie der
Vertreter des aus meiner Heimat
stammenden deutsch-peruanischen
Freundeskreises Karl Selbach.
Der Gottesdienst wird gemeinsam
durch Pastoralassistent Schäuble
und Pater Ignazio gehalten. Im
Gottesdienst sind musikalische
Klänge aus Peru zu hören und
während der Predigt erhält man
einen Eindruck vom Land Peru,
der katholische Kirche in Lima
23 | 2014
9
Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch
und den sozialen und caritativen
Projekten, welche momentan in
der Kirchgemeinde St. Martin
de Porres in Lima durchgeführt
werden.
Hubertusfeier in Laupersdorf
Der Pastoralraum Dünnernthal,
ich, als Pastoralraumpfarrer, die
Pfarrei und die Jagdgesellschaft
Laupersdorf Lebern, Revier 31,
freuen sich, dieses Jahr die dem
Jäger-Patron, dem heiligen
Hubertus, gewidmete Feier bei sich
in der Kirche St. Martin am
15. November um 18 Uhr halten zu
dürfen. Der Pastoralraum Dünnernthal lädt dazu ganz besonders
alle Freunde des heiligen Hubertus
und die verschiedenen Jagdgesellschaften ganz herzlich ein. Das
Motto der diesjährigen Dankesfeier
heisst «geduldig, wie ein Jäger». In
der Predigt werde ich dazu ein paar
Gedanken mit den Mitfeiernden
teilen.
Wie es die Tradition erfordert,
gedenken wir bei dieser Feier der
verstorbenen Jagdkameraden.
Im Anschluss an die Feier findet
ein Aser-Menu im Gasthaus Krone
in Laupersdorf statt.
Ihr Pastoralraumpfarrer Simon
Reise auf dem Jakobsweg
Zwischen dem 28. September und
dem 12. Oktober war eine
fünfköpfige Gruppe aus dem
Pastoralraum Dünnernthal in
Spanien auf den Spuren des
heiligen Jakobus unterwegs. Die
Pilgerreise zu Fuss ging von der
französischen Seite der Pyrenäen,
Saint-Jean-Pied-de-Port, über die
spanische Grenze, durch die
Städte Pamplona und Logroño und
die Regionen Navarra und Rioja
nach Burgos. Der Jakobsweg
«Camino de Santiago» ist ein
Pilgerweg, welcher über Jahrhunderte von Pilgern begangen wird.
Die Spuren der Römer, des
Mittelalters und der Neuzeit sind
an alten Strassen, Brücken und
Kirchen noch heute sichtbar.
Auf der Reise trafen wir auf
unterschiedliche Menschen, die
sich aus ganz unterschiedlichen
Beweggründen auf den Weg
machten. Manch einer reiste aus
Einsegnung Kirche St. Pankratius
in Matzendorf
(Pankratius lebte etwa von 290 bis 304. Er war der Sohn eines wohlhabenden Phrygiers aus der Gegend des heutigen Ankara, der Hauptstadt
von der Türkei. Gemäss der Legende kam er als vierzehnjähriger Waise
zu seinem Onkel nach Rom. Dort erlitt er aufgrund seines Einstehens
für den Glauben schon früh den Märtyrer-Tod. In vielen Darstellungen
wird Pankratius mit einem Schwert dargestellt. Gemäss der Überlieferung wurde er geköpft.)
Sind Sie schon einmal in die frisch renovierte Kirche St. Pankratius
gegangen? Hell und freundlich ist sie geworden. Schauen Sie genau hin,
dann werden Sie bemerken, dass sich gewisse Dinge auch verändert
haben. – Ja, es ist ein Fest, eine solche Kirche in neuem Glanz zu sehen
und zu erleben. Kommen Sie an die Einsegnungsfeier vom Sonntag,
dem 16. November, um 10 Uhr nach Matzendorf in die Kirche und
unterstützen Sie die Einsegnung mit Ihren Gebeten und guten Gedanken. Der Kirchenchor von Matzendorf wird zur festlichen Einsegnung
singen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und stossen danach gerne mit
Ihnen bei einem kleinen Apero auf St. Pankratius bzw. auf die frisch
Ihr Pastoralraumteam, I.V. Pfarrer Simon
eingesegnete Kirche an.
Im Rahmen der Erwachsenbildung ein
Erlebnis-Vortrag für mehr Gesundheit und Lebensqualität
Stress/Burnout - wie weiter?
Ein wirkungsvoller Weg daraus!
Wo: Pfarreisaal Matzendorf
Beginn: Freitag, 14. November um 19.30 Uhr
Organisation: Pfarreigruppe Matzendorf
Referentin:
Marianne Walter Egli
Dipl. psych. Lebenstherapeutin ILS
Tipping Coach i. A.
religiösen, spirituellen, kulturellen bzw. sprachlichen Gründen
oder manch einer, um die
sportliche Herausforderung zu
wagen, oder die kulinarischen
Besonderheiten kennenzulernen.
Der Weg ist durch die Jakobsmuschel und die gelben Pfeile gut
gekennzeichnet. Die Übernachtungen waren in Pilgerherbergen in
den Orten, durch die wir gingen,
gut geregelt und von ihrer
Ausstattung recht unterschiedlich. Zumeist waren Waschmöglichkeiten und teils auch Küchen
zum Kochen vorhanden. Die
spanische Verpflegung sowie die
Gastfreundschaft entlang des
Weges waren besondere Erlebnisse, welche die Reisestrapazen,
steile Auf- und Abstiege über
steinige Wege, vergessen liessen.
Kollekten
01. November
Spitex Thal
Die Spitex Thal ist eine gemeinnützige Organisation und leistet
im Auftrag der Einwohnergemeinden, Aedermannsdorf, Balsthal,
Gänsbrunnen, Herbetswil,
Holderbank, Laupersdorf, Matzendorf, Mümliswil-Ramiswil und
Welschenrohr professionelle und
umfassende bedarfsorientierte
Hilfe und Pflege für die Einwohnerinnen und Einwohner mit dem
Ziel, ein selbstbestimmtes Leben
zu Hause zu führen.
10
23 | 2014
02. November
Für die Kirchenbauhilfe des Bistums
Die Baukosten bei Renovationen
von Kirchen und Kapellen
überfordern nicht selten die
Trägerschaften. Besonders wenn
es sich um künstlerisch wertvolle
und damit in der Renovation
kostspielige Bauten handelt, wird
die Finanzierung drückend, erst
recht wenn diese zu Lasten einer
privaten Stiftung geht. Die
Kirchenbauhilfe sucht durch
Subventionen Ausgleich zu
schaffen. Da sie nur diese Kollekte
als Einnahmequelle hat, ist sie auf
die Kollekte aus den Pfarreien,
Missionen und Gemeinschaften
angewiesen.
08./09. November
Ausbildungszentrum in Lima, Peru
Mit dem Opfer möchte der
Pastoralraum den Bau eines
Ausbildungszentrums in der
Kirchgemeinde St. Martin de
Porres in Lima unterstützen.
In den Aussenbezirken von Lima
fehlt es massiv an Ausbildungsplätzen für junge Erwachsene.
Viele junge Menschen können
dann, sofern sie überhaupt eine
Arbeit finden, allenfalls als
Hilfsarbeiter arbeiten, sehr oft
sogar nur als Tagelöhner.
Im Ausbildungszentrum können
junge Männer und Frauen im
Elektrohandwerk sowie im
Textilbereich eine Ausbildung
machen, mit der sie einer geregelten Arbeit nachgehen können.
Laupersdorf
Aedermannsdorf
Pfarreisekretariat | Annelies Walser-Imfeld ist jeden ersten Donnerstag im Monat zwischen
8.00 –10.00 Uhr im Pfarrhaus zu erreichen | sekretariat-la@prduennernthal.ch
In der übrigen Zeit ist sie privat unter Tel. 062 391 01 88 erreichbar.
Sakristane | Käthy und Hans Erzer-Flury | Seitenacker | 4712 Laupersdorf | Tel. 062 391 50 36
Mitteilungen
Aus dem Pfarreileben
Winterzeit
Ab 1. November 2014
Während der Winterzeit
beginnen der Rosenkranz und
Herz-Jesu-Freitag am Abend
wieder um 18.00 Uhr.
Brass Band Frohsinn und
Frauengemeinschaft
9. November 2014, 09.00 Uhr
Elisabethenmesse und Gedenkgottesdienst zu Ehren der verstorbenen Mitglieder, Ehrenmitglieder,
Gönner und Veteranen der Brass
Band Frohsinn und die Frauen­
gemeinschaft gedenkt der
hl. Elisabeth.
Seniorennachmittag
Donnerstag, 13. November 2014,
14.00 Uhr
Wir treffen uns im Restaurant
Jägerstübli zu einem Lottomatch.
Was mir Mut macht?
Dass es Menschen gibt,
die mich mögen.
Dass es Menschen gibt,
die anderen beistehen.
Dass es Menschen gibt, die helfen,
ohne je dafür entlohnt zu werden.
Dass es Menschen gibt, die ärmer
sind als ich, weniger zu essen
haben als ich, die keine Chance
haben, Schulbildung zu erlangen
– und doch das Leben lieben und
Gott tagtäglich dafür danken.
Dass Gott zu mir hält, auch wenn
ich ihn ignoriere. Dass Gott mich
beschützt, auch wenn ich mich
gegen ihn auflehne; dass Gott
mich segnet, auch wenn ich,
gelegentlich, an ihm zweifle.
Was mir immer wieder Mut
macht? Dass Gott seine Sonne
aufgehen lässt über Gerechte und
Ungerechte, über Arme und
Reiche, über gross und klein …
Wir beten
für unsere Verstorbenen
Sonntag, 2. November, 09.00 Uhr
Jahrzeit: für Alfons und Frieda
Schibler-Brunner; Lukas und
Rosalia Waler-Saner; Rosa
Vogt-Walker.
Gedächtnis: für Max und Emma
Bader-Bussmann; Gottfried und
Ruth Eggenschwiler-Dietschi und
Söhne Stefan und Paul; Adele und
Leo Probst-Dietschi und Kinder
Max, Lydia und Erich, Rudolf
Kohler-Walser.
Sonntag, 9. November, 09.00 Uhr
Jahrzeit: für Monika und Walter
Schaad-Probst; Max Probst-Fluri;
Lukas und Rosa Schaad-Hafner
und Sohn Martin.
Gedächtnis: für Greti und Hugi
Bader-Schnyder; Gregor MüllerSchaad; Rosa Bloch-Bussmann.
Pfarreisekretariat | Andrea Eggenschwiler | ahegg@ggs.ch
Kirchstrasse 176 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 15 40 | Bürozeiten | MI 9.30 –10.30 Uhr
sonst privat | Sandackerstrasse 236 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 530 26 59
Sakristane | Agnes Stampfli | Lümenstrasse 178 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 21 05
Vogt Hugo | Leiackerstrasse 250 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 394 11 38
Monika Wyden | Gässli 15 | 4714 Aedermannsdorf | Tel. 062 530 31 68
Mitteilungen
Aus dem Pfarreileben
Andacht
Mittwoch, 5. November, 19.30 Uhr
Die Pfarreigruppe lädt Sie ganz
herzlich zur Andacht ein. Das
Thema Herbst stimmt uns ein in
die dunkler werdenden Tage im
November, wo wir uns über die
letzten Farben des Herbstes freuen
aber auch ruhiger, besinnlicher
werden und uns Gedanken
machen über das Loslassen, das
Werden und Vergehen im Leben.
Wir freuen uns über viele
Besucherinnen und Besucher!
Wir beten
für unsere Verstorbenen
Mittwoch, 5. November, 9.00 Uhr
Jahrzeit: für Walter Misteli-Misteli
und seinen Sohn Walter.
Gedächtnis: für Alma Eggenschwiler-Allemann; für Julian Eggenschwiler-Allemann; für Anna und
Erhard Grolimund-Bieli; für
Gertrud und Hans Bläsi-Masson;
für Margrit und Josef SchweglerStöckli; für Franz EggenschwilerFriedli; für Pia Bobst-Bieli; für
Walter Stampfli-Vogt; für Angela
Hänggi-Bieli; für Niklaus Eggenschwiler-Solèr; für Theresia
Eggenschwiler-Bläsi.
Pfarreigruppe Aedermannsdorf
Filmabend für
Schülerinnen und Schüler
Mittwoch, 12. November, 18.30 Uhr
Die Pfarreigruppe Aedermannsdorf lädt die jüngeren Jugendclubmitglieder und alle Schülerinnen
und Schüler von der 4. Klasse bis
zur 7. Klasse ganz herzlich zu
einem Filmabend in den Pfarrsaal
ein. Wir überraschen euch mit
einem Kinoprogramm und der
dazugehörigen kinomässigen
Verpflegung.
Wir freuen uns über viele
Besucherinnen und Besucher!
Mittwoch, 12. November, 9.00 Uhr
Jahrzeit: für Theresia und Franz
Eggenschwiler-Bläsi und ihren
Sohn Anton; für Agnes und Emil
Eggenschwiler-Meister und ihre
Söhne Walter und Emil.
Jahresgedächtnis: für Delphine und
Paul Bieli-Tramontin.
Gedächtnis: für Lina und Josef
Stampfli-Bieli; für Anna Eggenschwiler-Meister; für Verena und
Erwin Vogt-Eggenschwiler; für
Albin Allemann-Probst; für
Yvonne Müller-Jeiziner; für Lina
Horisberger; für Albin StuderGimpl.
Pfarreigruppe Aedermannsdorf
Mutter Nacht
Nur in den dunklen
Stunden der Nacht
bekommen Visionen
Hand und Fuss
haben Träume
ein Gewicht
werden Märchen
Wirklichkeit
und verwundert
lauscht der Morgen
unbekannten Melodien
Andrea Schwarz
Adalbert Ludwig Balling
23 | 2014
11
Pastoralraum Dünnernthal | www.prduennernthal.ch
Herbetswil
Matzendorf
Pfarreisekretariat | Daniela Iseli | Kirchstrasse 71 | 4715 Herbetswil | Tel. 062 394 19 50
Bürozeit | DI 8.30 –10.30 Uhr
sonst privat | Kirchenfeld­strasse 307 | 4715 Herbetswil | Tel. 062 394 31 21
Sakristaninnen | Susan Allemann | Neuackerstrasse 61 | 4715 Herbetswil | Tel. 062 394 21 67
Sonja Meister | Fuchsackerweg 140 | 4715 Herbetswil | Tel. 062 394 18 52
Stellvertretung | Bernadette Huber | Moosstrasse 79 | 4715 Herbetswil | Tel. 062 394 18 42
Mitteilungen
Aus dem Pfarreileben
Allerseelen
Sonntag, 2. November, 19.30 Uhr
Am ersten Sonntag im November
findet jeweils eine Andacht für die
Verstorbenen statt. Dabei gedenken wir nochmals all unserer
lieben Verwandten, Freunde und
Pfarreiangehörigen. Die Pfarreigruppe, welche die Andacht mit
viel Liebe vorbereitet, lädt Sie ganz
herzlich dazu ein.
Voranzeige Spaghettiessen
Sonntag, 16. November, ab 11.30 Uhr
Die Pfarreigruppe lädt zum
Spaghettiessen ins Mehrzweckgebäude ein. Der Erlös kommt der
Spitex Thal zugute. Reservieren
Sie sich doch jetzt schon dieses
Datum.
Wir beten
für unsere Verstorbenen
Mittwoch, 5. November, 19.30 Uhr
Jahrzeit für Erwin AllemannWirtz; für Josef und Klara
Allemann-Meier; für Liseli
Altermatt-Allemann; für Geschwister Aline und Frieda Meier.
Gedächtnis für Maria Meister; für
Fabian und Bertha Gerber; für
Margrit und Mathé Eggenschwiler
und Verena Eggenschwiler; für
Alma Eggenschwiler-Allemann.
Mittwoch, 12. November, 19.30 Uhr
Jahrzeit für Oskar und Klara
Meier-Brunner; für Frieda und
Albin Huber-Aregger; für Arthur
Meier und Peter Huber; für Erich
Altermatt; für Margrith Uebelhart.
Gedächtnis für Hildegard HugKohler; für Christian Altermatt;
für Karl Huber; für Leo und Rosa
Meister-Koch; für Ida Altermatt-Abächerle; für Josef
Huber-Aregger.
Vereinsausflug des Kirchenchores
Mit Gäu-Travel starteten wir pünktlich um acht Uhr in Herbetswil,
machten jedoch schon bei der Thalbrücke Balsthal den ersten Halt, um
unseren Dirigenten Simon Haefely noch mit an Bord zu nehmen. Unser
Ziel hiess Meiringen, wo wir den Gottesdienst unseres ehemaligen
Pastoralassistenten Jure Ljubic musikalisch gestalten wollten.
Da das Einsingen auf 10.00 Uhr angesetzt war, mussten wir Kaffe und
Gipfeli im Car einnehmen. Es war ja Sonntag früh und so stellte sich die
Kaffeemaschine erst mal auf stur. Doch mit etwas Zuwendung bekamen
schliesslich alle ihr «Kaffi». In Meiringen angekommen, stiess dann
etwas später auch Jure zu uns, der vorher noch in Brienz eine Messe
gefeiert hatte. Vor dem Gottesdienst blieb trotzdem Zeit für eine
Begrüssung. Der Gottesdienst selbst wurde mit Liedern umrahmt, die
sich Jure gewünscht hatte («Wie gross bist du» und «Meine Seele ist
stille in Dir»). Die Kirchgemeinde Meiringen bedankte sich nach dem
Gottesdienst mit einem grosszügigen Apero bei uns. Dabei wurde unser
Dirigent und Organist regelrecht in Beschlag genommen: habe ihre
Orgel doch noch nie solch schöne Töne von sich gegeben ...
Nach dieser grossartigen Bewirtung verabschiedeten wir uns in Richtung Brienz, wo wir das Schiff nach Giessbach bestiegen. Mit der
Giessbachbahn fuhren wir anschliessend zum Grand Hotel und stärkten
uns auf der Terrasse, in Sichtweite der Giessbach-Fälle, mit einem
Zvieri. Gut gelaunt machten wir uns später auf den Heimweg und
trafen gegen acht Uhr wieder in Herbetswil ein.
Renata Zeltner
12
23 | 2014
Pfarreisekretariat | Anita Meister | Tel. 062 394 22 20
Bürozeit | MO 9 –11 Uhr im Cheminéeraum des Pfarreiheims | Matzen­dorf
sonst privat | Bodenacker 3 | 4713 Matzendorf | Tel. 062 394 30 50
Sakristaninnen Kirche | Dorli Ackermann-Fluri
Dorfstrasse 56 | 4713 Matzendorf | Tel. 062 394 17 72
Marianne Schaller-Fluri | Breitrütti 1 | 4713 Matzendorf | Tel. 062 394 21 78
Sakristanin Kapelle | Maria Schindelholz-Zemp
Neumatt 2 | 4713 Matzendorf | Tel. 062 394 13 16
Mitteilungen
Aus dem Pfarreileben
Allerheiligen – Allerseelen
Samstag, 1. November, 10.30 Uhr
Pfarreiheim
An diesen Tagen gedenken wir
aller Verstorbenen, welche uns im
Tode vorausgegangen sind. In der
Totengedenkfeier am 1. November, um 10.30 Uhr, gedenken wir
besonders der lieben Familienangehörigen, guten Freunde und
aller Verstorbenen unserer Pfarrei.
Für die Verstorbenen, welche uns
im letzten Jahr verlassen haben,
wird im Gottesdienst eine Kerze
angezündet, welche anschliessend
von den Angehörigen auf das Grab
gestellt werden kann. Die Gedenkfeier wird musikalisch mitgestaltet durch den Kirchenchor.
Elisabethenfeier
Donnerstag, 13. Novbember, 19.30 Uhr
Agatha-Kapelle Matzendorf
Wir laden alle Mitglieder ganz
herzlich zur Elisabethenfeier ein.
Gemeinsam wollen wir Gott loben,
beten und singen und unsere
neuen Mitglieder werden während
der Messe in unseren Verein
aufgenommen. Alle Frauen sind
herzlich willkommen. Sofern Sie
sich angesprochen fühlen und
unserem Verein beitreten möchten, so melden Sie sich bei unserer
Präsidentin Gisela Nussbaumer,
Tel. 062 394 14 28. Anschliessend
an den Gottesdienst treffen wir
uns alle noch in einem Restaurant
zum gemütlichen Beisammensein.
Der Vorstand der Frauengemeinschaft
Matzendorf
Erwachsenenbildung
Freitag, 14. November, 19.30 Uhr
Pfarreiheim Matzendorf
In Matzendorf findet ein Vortrag von
Marianne Walter zum Thema
«Burn-out» statt. Der Pfarreirat und
das Pastoralraumteam würden sich
freuen, viele Interessierte bei diesem
Vortrag begrüssen zu dürfen.
Bibliothek im Pfarreiheim Matzendorf
Mittwoch, 12. November,
18.45 –19.15 Uhr
Die Bibliothek wird für alle
Lesebegeisterten am Mittwoch,
12. November, von 18.45 –19.15
Uhr, geöffnet sein.
Während des Suppentages am
Samstag, 29. November, haben Sie
das nächste Mal Gelegenheit, sich
ein neues Buch auszuleihen.
Glauben und Leben
Taufe
Am Sonntag, 12. Oktober, durften
wir Melissa Marti, Tochter von
Gerhard und Corinne Marti-Zimmerli, wohnhaft an der Rehgasse
15 in Matzendorf, feierlich durch
das Sakrament der Taufe in
unsere christliche Gemeinschaft
aufnehmen.
Wir wünschen den Eltern und
Geschwistern viel Freude mit
Melissa sowie der ganzen Familie
alles Gute und den Segen Gottes
auf ihrem Lebensweg.
Ministrantendienst
Beerdigungen November:
Liska Artho, Ronja Artho, Nadja
Meister, Sarah Meister.
Samstag, 1. November, 10.30 Uhr
Anja Alisa Mohler, Nadja Meister,
Sarah Meister, Liska Artho, Mara
Artho, Ronja Artho.
Samstag, 8. November, 18.30 Uhr
Sandrine Imesch, Lea Lo Brutto.
Sonntag, 16. November, 10.00 Uhr
Carmen Baschung, Lynn Hunziker,
Nadja Meister, Rahel Meister,
Raphael Meister, Sarah Meister,
Lara Schenker, Joel Willi.
Liturgische Dienste
Samstag, 1. November, 10.30 Uhr
Markus Strähl.
Samstag, 8. November, 18.30 Uhr
L Christoph Koch.
K Sakristanin.
Welschenrohr | Gänsbrunnen
Sonntag, 16. November, 10.00 Uhr
Miriam Leist.
Pfarreisekretariat | Andreas Schelp | Schlattweg 596 | 4716 Welschenrohr | Tel. 032 639 11 07
Sakristan | Hubert Allemann | Röthlenweg 227 | 4716 Welschenrohr | Tel. 032 639 10 66
Sakristanin | Ruth Vogt | Rötistrasse 570 | 4716 Welschenrohr | Tel. 032 639 16 26
Sakristan Gänsbrunnen | Robert Häfeli | Malsenbergstrasse 67 | 4716 Gänsbrunnen
Tel. 079 641 66 25
Wir beten
für unsere Verstorbenen
Mitteilungen
Donnerstag, 6. November, 19.30 Uhr
Kapelle
Jahrzeit für die verstorbenen
Mitglieder der Bruderschaft vom
guten Tod; für Theodor und Erna
Meister-Roth.
Aus dem Pfarreileben
Jahresgedächtnis für Hans Wigger-Marbacher und Josef Wigger.
Gedächtnis für Karl und Margrith
Strähl-Vogt; für Paul Bieli-Meister;
für Eugen und Rita Schmidt-Bieli;
für Maria Meister, Klara und Josef
Allemann-Meier; für Maria und
Kasimir Meister-Büttler und ihre
verstorbenen Kinder.
Samstag, 8. November, 18.30 Uhr
Kapelle
Jahrzeit für Georg EggenschwilerFluri.
Donnerstag, 13. November, 19.30 Uhr
Kapelle
Jahrzeit für Theodor und Anna
Müller-Egli; für Robert Meister;
für Melanie Liechti-Meister; für
Elisabeth Meister-Nussbaumer; für
Ernst Allemann-Blaser.
Gedächtnis für Ernst Christ-Tagini;
für Alois Bussmann-Hug; für
Georg Hügli-Müller; für die
verstorbenen Mitglieder des
Jahrganges 1944; für Otto
Meister-Eggenschwiler; für Louise
Wyss-Arn.
Cäcilienchor Welschenrohr
Samstag, 1. November 2014,
Allerheiligen, 10.30 Uhr
In der Eucharistiefeier singt der
Chor folgende Lieder:
Missa in honorem Sanctae Anna
von Richard Flury
Exaltabo te, Taizé
Adoramus te, Taizé
Wir danken dem Chor für die
Mitgestaltung des Gottesdienstes.
Allerheiligen
Samstag, 1. November 2014, 10.30 Uhr
Seit Dezember 2013 sind einige
Personen aus unserer Pfarrei von
uns gegangen. Es sind dies:
3.12.2013, Silvan Uebelhart-­
Tellenbach;
24.01.2014, Melitta Fink-Posenell;
10.02.2014, Ida Uebelhart-­
Allemann;
01.03.2014, Ernest Allemann-­
Eggenschwiler;
13.04.2014, Bertha Strähl-­
Allemann;
05.06.2014, Peter Probst-­
Grollimund;
08.06.2014, Verena SchindelholzWyss;
11.06.2014, Helmut DallapiazzaBurri;
22.07.2014, Bruno Allemann-­
Allemann.
Herr, gib ihnen die ewige Ruhe,
und das ewige Licht leuchte
ihnen. Herr lass sie ruhen in
Frieden.
Der besondere Tagesheilige Karl Borromäus
Am 4. November feiert die Kirche
den Gedenktag von Karl Borro­
mäus. Geboren in Arona 1538, am
Südufer des Lago Maggiore, war er
zu einer kirchlichen Laufbahn
bestimmt, wurde er doch zum
Berater und Sekretär seines
Onkels, dem damaligen Papst Pius
IV., berufen. Durch diese Aufgabe
wurde er mit den politischen und
religiösen Problemen seiner Zeit
vertraut. Durch den frühen Tod
seines Bruders Federico in eine
persönliche Krise geraten,
entschloss er sich im Jahre 1563
Priester zu werden. Kurz darauf
wurde er zum Bischof von
Mailand ernannt. In dieser
Stellung hat er sich intensiv und
systematisch dafür eingesetzt,
dass die Beschlüsse des Konzils
von Trient umgesetzt wurden. So
besuchte er in den fast 20 Jahren
seiner bischöflichen Tätigkeit alle
etwa 800 Pfarreien seines weitläufigen Bistums. Eine seiner Reisen
hat ihn unter anderem auch in die
Innerschweiz geführt. Ihm war
die religiöse Bildung und Erziehung der Gläubigen ein grosses
Anliegen, ebenso eine gute
Ausbildung der Priester. Karl
Borromäus war sehr beliebt und
starb am 4. November 1584,
ausgezehrt von seiner rastlosen
Arbeit und Bischofstätigkeit, im
Ruf der Heiligkeit. Karl Borromäus
ermutigt, die aktuellen Probleme
unserer Kirche heute zu sehen
und mutig anzugehen, ohne die
Verbindung mit Rom auszublenden.
Wir freuen uns auf viele sing­
freudige Jugendliche, Frauen und
Männer.
Cäcilienchor Welschenrohr
Heini Allemann, Präsident
Voranzeige
Sternsinger
Die Sternsinger werden voraussichtlich am Samstag, 3.1.2015,
die Häuser in unserer Pfarrei
besuchen.
Der Anmeldetalon wird in einer
der nächsten «Kirchenblatt»-­
Ausgaben erscheinen.
Wir beten für unsere
Verstorbenen
Sonntag, 2. November, 9.00 Uhr
Jahresgedächtnis für Hermine
Fink-Hutter.
Gedächtnis für Verena Schindelholz-Wyss.
Samstag, 15. November, 18.15 Uhr
Jahresgedächtnis für Alois RoosSeidl, Eugen Strausak.
Musikalisches Projekt
an Weihnachten 2014
Cäcilienchor Welschenrohr
Für Jugendliche, Erwachsene
und Chor
Für Weihnachten 2014 wird in
Welschenrohr ein spezielles,
musikalisches Projekt gestartet.
Jugendliche und Erwachsene
singen zusammen mit dem Chor
bekannte Weihnachtslieder.
Begleitet wird der Ad-hoc-Chor
vom bewährten Streicherensem­
ble. Die Gesamtleitung von Chor,
Ensemble und Orgel hat Frau
Alina Kohut.
Die Proben für Weihnachten
beginnen am Mittwoch,
5. November 2014. Sie finden
mehrheitlich am Mittwochabend
statt.
Bitte meldet Euch beim
Präsidenten des Cäcilienchores
Welschenrohr, Heini Allemann,
032 6391248, oder bei der
Vizepräsidentin, Jacqueline Gribi,
032 639 15 42.
Per E-Mail bitte an: heini.allemann@bluewin.ch.
23 | 2014
13
Pastoralraum St. Wolfgang im Thal
Pastoralraumpfarrer | Toni Bucher | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | toni.bucher@kath-pfarrei-balsthal.ch
Seelsorger | Heinz Bader (Katechet) | 062 391 58 57 (Privat) | 062 391 91 87 (Büro) | heinz.bader@kath-pfarrei-balsthal.ch
Markus Heil (Diakon) | 062 391 34 20 (Büro) | markus.heil@kath.ch
Daniel Poltera (Katechet) | 062 391 91 88 (Büro) | daniel.poltera@kath-pfarrei-balsthal.ch
Eugen Franz (Kaplan) | 032 492 14 51 (Privat)
Pastoralraumsekretariat | Simon Haefely | 062 391 01 59 (Privat) | simon.haefely@ggs.ch
Pfarrei Balsthal
Pfarramt | Pfarrer Toni Bucher | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 | toni.bucher@kath-pfarrei-balsthal.ch
Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 | Fax 062 391 91 90 | E-Mail: sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch | Homepage: www.kath-pfarrei-balsthal.ch
Bürozeiten | Dienstag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und Montag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr
Sakristan | Georg Rütti | 062 391 91 86 (Büro) | 079 234 29 28 (Privat) | Stellvertreter: Hans Meier, 062 391 50 14
Pfarreiheimreservation | Pfarramt, 062 391 91 91
Altersheimseelsorge Inseli Balsthal | Heinz Bader | 062 391 58 57 (Privat) | 062 391 91 87 (Büro)
Gottesdienste
Samstag, 1. November, Allerheiligen
10.15 Uhr, Eucharistiefeier
Kollekte: Soziale Aufgaben
unserer Pfarrei.
14.00 Uhr, Totengedenkfeier (Pfarrkirche).
Sonntag, 2. November, Allerseelen
10.15 Uhr, Eucharistiefeier
Kollekte: Kirchenbauhilfe
des Bistums.
17.00 Uhr, Kroatische Messe
(Pfarrkirche)
17.00 Uhr, Konzert in Holderbank
(Pfarrkirche St. Fridolin, siehe
Mitteilungen)
17.30 Uhr, Rosario (Raum der Stille)
18.00 Uhr, Santa Messa italiana mit
Totengedenken (Pfarrkirche)
Mittwoch, 5. November
Raum der Stille
08.00 Uhr, Morgenlob
Anschliessend Kaffee und Gipfeli
im Pfarrhaus.
17.00 Uhr, Rosenkranzgebet
Donnerstag, 6. November
09.00 Uhr, Eucharistiefeier
Freitag, 7. November,
Herz-Jesu-Freitag
10.00 Uhr, Kommunionfeier
(Altersheim Inseli)
17.00 Uhr, Aussetzung des Allerheiligsten
18.00 Uhr, Gebet und Segen
Samstag, 8. November
Kein Vorabendgottesdienst.
Sonntag, 9. November
32. Sonntag im Jahreskreis
10.15 Uhr, Eucharistiefeier
Kollekte: Fidei Donum, Fribourg
Tauffeier für Nils Bussmann
11.15 Uhr, Fiire mit de Chliine
18.00 Uhr, keine Santa Messa italiana
19.00 Uhr, Gedenkgottesdienst
für den verstorbenen Padre Pino
in der Kathedrale St. Urs und Viktor
in Solothurn
14
23 | 2014
Mittwoch, 12. November
Raum der Stille
08.00 Uhr, Morgenlob
17.00 Uhr, Rosenkranzgebet
Donnerstag, 13. November
09.00 Uhr, Eucharistiefeier
Freitag, 14. November
10.00 Uhr, Kommunionfeier
Mitteilungen
Friedhofskirche an Allerheiligen
An Allerheiligen ist die Friedhofskirche offen und bietet Gelegenheit für stilles Gebet und Gedenken der Verstorbenen, die auf dem
Friedhof ruhen.
Beerdigungsgottesdienste
Bitte beachten Sie, dass während
der Winterzeit vom 1. November
bis 1. April die Beerdigungsgottesdienste jeweils in der Pfarrkirche
Balsthal bzw. in der reformierten
Kirche stattfinden. Anschliessend
an den Abdankungsgottesdienst
findet die Beisetzung auf dem
Friedhof statt.
Abwesenheit von Eugen Franz
Während des ganzen Monats
November ist der mitarbeitende
Priester Eugen Franz abwesend
und weilt ferienhalber in Indien.
Wir wünschen ihm erholsame
Ferien und wieder eine gesunde
Rückkehr.
Konzert in Holderbank
Sonntag, 2. November, 17–17.45 Uhr
in der Pfarrkirche St. Fridolin
Herzliche Einladung zum Konzert
Stabat Mater.
Giovanni B. Pergolesi
Sopran: Marta Mieze
Mezzosopran: Beatrix Nagy
Orgel: Hans Joerg Fink
Die Sängerinnen freuen sich auf
viele Besucher.
Der Eintritt ist frei. Zur Deckung
der Unkosten wird eine Kollekte
aufgenommen.
Elternabend Erstkommunion
Dienstag, 4. November, 19.30 Uhr
im Pfarreiheim
Am 26. April 2015 darf Ihr Kind
zum ersten Mal die heilige
Kommunion empfangen. Die
Vorbereitung auf dieses Fest hat
im Religionsunterricht bereits
begonnen. Es ist uns ein Anliegen,
Sie über unsere Arbeit zu informieren, aber auch, wie Sie Ihr
Kind auf diesem wichtigen Weg
begleiten können. Wir laden Sie
herzlich zum ersten Erstkommunion-Elternabend ein.
An diesem Abend stellen wir
Ihnen unser Erstkommunionthema vor und stimmen Sie darauf
ein. Wir informieren Sie über
unsere Aktivitäten, den Unterricht, die Vorbereitung und Sie
erhalten alle weiteren Daten.
Wir freuen uns auf Ihr Interesse
an unserer Arbeit und hoffen, Sie
an diesem Elternabend begrüssen
zu dürfen.
Freundliche Grüsse
Toni Bucher, Pfarrer
Isabel Berger und Regina Fluri, Katechetinnen
Suppentag
Mittwoch, 5. November, 11.45 Uhr
reformiertes Kirchgemeindehaus
Sie sind alle herzlich zu einer
feinen Suppe und einer Plauderstunde eingeladen.
Frauengemeinschaft – öffentliches
Kerzenziehen
Mittwoch, 5. bis 15. November
Werkraum Inselischulhaus
Die Frauengemeinschaft führt
wiederum ein öffentliches
Kerzenziehen im Werkraum des
Inselischulhauses durch.
Öffnungszeiten:
Mittwoch, 5. November,
13.30–16.30 Uhr
Donnerstag, 6. November,
19–21.30 Uhr
Freitag, 7. November,
19–21.30 Uhr
Samstag, 8. November,
13–16.30 Uhr
Sonntag, 9. November,
13–16.30 Uhr
Mittwoch, 12. November,
13.30–16.30 Uhr
Donnerstag, 13. November,
19–21.30 Uhr
Freitag, 14. November,
19–21.30 Uhr
Samstag, 15. November,
10–14 Uhr
Wir freuen uns auf viele Besucher!
Der Vorstand
Fiire mit de Chliine
Sonntag, 9. November, 11.15 Uhr
Pfarrkirche
Liebe Kinder, liebe Eltern
Wir laden die ganz Kleinen zu
einem speziell für sie gestalteten
Gottesdienst ein.
Das Fiire-mit-de-Chliine-Team
Gedenkgottesdienst für P. Pino
Sonntag, 9. November, 17 Uhr
St.-Ursen-Kathedrale Solothurn
Cervini P. Guiseppe, Missionar der
italienischsprachigen Mission
Solothurn und Mitglied der
Kongregation der Scalabriner
Missionare, ist am 12. September
2014 verstorben. Während
17 Jahren feierte P. Pino mit den
Italienischsprachigen regelmässig
den Sonntagsgottesdienst in
unserer Pfarrei. In Dankbarkeit
für sein seelsorgerliches Wirken
gedenken wir seiner am Sonntag,
9. November um 17.00 Uhr in der
St.-Ursen-Kathedrale.
Bibelgruppe ASIPA
Montag, 10. November, 19.30 Uhr
Pfarreiheim
Wir unterhalten uns über einen
ausgewählten Bibeltext und
versuchen herauszufinden, was er
uns heute zu sagen hat. Alle sind
herzlich willkommen; Vorkenntnisse sind nicht notwendig.
Wenn möglich eigene Bibel
mitnehmen.
Der Pfarreirat
Jass- und Spielnachmittag
Dienstag, 11. November, 14 –17 Uhr
Pfarreiheim
Jass- und Spielnachmittag für
alle Senioren und Seniorinnen.
Wir freuen uns auf euch alle!
Das Vorbereitungsteam
Pfarreiratsweekend
Samstag/Sonntag, 15./16. November,
in Lungern
Der Pfarreirat und das Seelsorge­
team sind an diesem Wochenende
abwesend und befassen sich mit
folgenden Themen:
– Pastoralraumkonzept
– Aufgaben des Pfarreirats
innerhalb des Pastoralraumes
und innerhalb der Pfarrei
– Jahresplanung 2015
Adventskränze von Blauring
Jungwacht
Wie jedes Jahr werden wir
Adventskränze auf Bestellung
binden.
Ein Kranz kostet Fr. 30.–.
Die Bestellungen nimmt Sara
Steiner (079 584 24 72 oder sara.
steiner@hotmail.com) bis am
Samstag, 8. November entgegen.
Herzlichen Dank für Ihre Unter­
stützung.
Abholtermine der Kränze:
– Samstag, 29. November, von
14–16 Uhr im Pfarreiheim
(Eingang UG) im Blauring­
zimmer
– Sonntag, 1. Dezember, nach
dem Gottesdienst.
Wir freuen uns auf viele Bestel­
lungen.
Blauring Jungwacht Balsthal
Gott stärke Nils im Glauben und
lass ihn zu einem guten Christen
werden. Segne und begleite auch
seine Eltern und Paten.
Gestorben zur Auferstehung
mit Christus sind:
– am 14. Oktober, Margrith
Kohler-Thalmann, Oelemattweg
7, im Alter von 89 Jahren;
– am 18. Oktober, Piera
Latscha-Gottardi, Hashofweg 1,
im Alter von 77 Jahren;
Gott lass Frau Kohler und Frau
Latscha dein Licht schauen und
lass sie für immer bei dir wohnen.
Stärke und begleite die Angehöri­
gen in ihrem Leid und lass sie
deine Nähe spüren.
Kirchenopfer
Samstag/Sonntag, 20./21. September
inländische Mission, Fr. 627.65
Samstag/Sonntag, 27./28. September
Diöz. Kirchenopfer für finanzielle
Härtefälle und ausserordentliche
Aufwendungen, Fr. 297.45
Samstag/Sonntag, 4./5. Oktober
Priesterseminar St. Beat, Luzern,
Fr. 428.55
Sonntag, 12. Oktober
Kant. Jugendseelsorge, Olten,
Fr. 220.50
Voranzeigen
Römisch-katholische Kirchgemeinde
Balsthal
Budgetgemeindeversammlung
Montag, 24. November, 20 Uhr
Pfarreiheim
Die Traktandenliste erscheint im
Anzeiger für Thal/Gäu.
Informations-Unterlagen zu den
Traktanden liegen ab Donnerstag,
13. November 2014, in der
Vorhalle der Kirche zum Mitneh­
men auf.
Wir freuen uns auf ein zahlrei­
ches Erscheinen und danken für
das Interesse.
Der Kirchgemeinderat
Leben und Glauben
Wir freuen uns, dass durch das
Sakrament der Taufe in die Gemeinschaft unserer Kirche aufgenommen
wird:
– am 9. November, Nils Buss­
mann, Sohn von Gregor und
Delia Bussmann, geb. Duppen­
thaler.
Herzliche Einladung
Unser Jubiläumsjahr «100 Jahre Pfarrkirche St. Marien Balsthal» neigt
sich dem Ende entgegen.
Zum letzten Jubiläumsanlass laden wir als Pfarrei und Kirchgemeinde
unsere evangelisch-reformierten Schwestern und Brüder im Glauben
ein, mit uns den Sonntagsgottesdienst zu feiern. Der Gottesdienst wird
musikalisch mitgestaltet durch den evang.-ref. Kirchenchor, Frauen
vom Frauenchörli und einzelne Mitglieder vom Kirchenchor Holder­
bank sowie eine kleine Band.
Bitte reservieren Sie sich den Sonntag, 23. November, schon heute. Der
Gottesdienst beginnt um 10.15 Uhr. Im Anschluss an den Gottesdienst
sind alle zu einem einfachen Mittagessen ins Pfarreiheim eingeladen.
Das Kernteam «100 Jahre Pfarrkirche St. Marien Balsthal» freut sich auf
ein schönes Schlussfest zusammen mit Ihnen.
Helen Müller, Pia Otter, Heinz Bader
Gedächtnisse
und Jahrzeiten
Donnerstag, 6. November, 9 Uhr
Gedächtnis: für Gertrud DoblerDobler (gestiftet von der KAB/F).
Donnerstag, 13. November, 9 Uhr
Gedächtnis: für Marie und Beda
Götschi-Ineichen.
Rückblick
Gschwelltiabend
Am 15. Oktober führte die
Frauengemeinschaft einen
Gschwelltiabend durch.
19 Personen nahmen daran teil.
Jede/-r Frau/Mann brachte ein
Stück Käse mit. Die vielen
verschiedenen Sorten richteten
wir auf Platten an. Dazu offerier­
ten wir Gschwellti, Salat, verschie­
dene Saucen, Anke und Konfi,
Wein und Wasser. Es war ein
geselliger Abend, der allen Spass
gemacht hat. Wir hoffen, dass wir
nächstes Jahr noch mehr Männer
und Frauen begrüssen dürfen.
Der Vorstand
23 | 2014
15
Pastoralraum St. Wolfgang im Thal
Im Verlaufe der letzten 12 Monate mussten wir von
folgenden Personen Abschied nehmen:
Anna Latscha-Hänggi
Felice Fiumana
Michele Padula
Stephan Ackermann
Alice Hafner-Dobler
Ida Bussmann-Wirth
Hans Siegert-Meier
Karl Heutschi-Buser
Margrit Grolimund-Schneider
Hans Käsermann-Rosser
Lucie Mouttet-Kohler
Anna Kamber-Häfeli
Sophie Moser-Saner
Verena Heutschi-Allemann
Margrit Strub-Winistörfer
Martha Bernasconi-Heim
Marcel Müller-Walter
Giuseppa Craparo-Portannese
Hedwig Eggenschwiler-von Burg
Heidi Lehmann
Maria Obrecht-von Burg
Maria Fluri-Ladler
Gertrud Dobler-Dobler
Elisabeth Reinhardt
Margrith Kohler-Thalmann
Piera Latscha-Gottardi
90 Jahre
87 Jahre
40 Jahre
50 Jahre
88 Jahre
89 Jahre
95 Jahre
71 Jahre
73 Jahre
95 Jahre
95 Jahre
91 Jahre
88 Jahre
92 Jahre
82 Jahre
99 Jahre
85 Jahre
70 Jahre
87 Jahre
51 Jahre
87 Jahre
84 Jahre
84 Jahre
81 Jahre
89 Jahre
77 Jahre
Wir laden Sie freundlich ein, an Allerheiligen, Samstag, 1. November,
um 14 Uhr in unserer Pfarrkirche der Verstorbenen zu gedenken und im
Licht der Auferstehung unseren Glauben und unsere Verbundenheit
mit ihnen zu feiern.
Holderbank | Langenbruck
Pfarramt | Pfarrer Toni Bucher | St. Annagasse 2 | 4710 Balsthal | 062 391 91 89 |
toni.bucher@kath-pfarrei-balsthal.ch
Pfarreisekretariat | Nadine Bader und Monika Hafner | 062 391 91 91 |
sekretariat@kath-pfarrei-balsthal.ch
Bürozeiten | Dienstag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und Montag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr
Sakristan | Peter Bader | 062 390 16 18
Präsidium Kirchgemeinde Holderbank | René Probst, 079 343 24 42
Präsidium Kirchgemeinde Langenbruck | Christine Roth, 062 390 19 59, h.r.roth@bluewin.ch
Gottesdienste
HOLDERBANK
Samstag, 1. November, Allerheiligen
9.00 Uhr Eucharistiefeier
mit Toten­gedenken
Der Gottesdienst wird gesanglich
vom Kirchenchor mitgestaltet.
Kollekte: Soziale Aufgaben
der Pfarrei.
Sonntag, 2. November, Allerseelen
17.00 Uhr Konzert (Pfarrkirche)
Siehe Mitteilungen.
Samstag, 8. November
32. Sonntag im Jahreskreis
17.00 Uhr Eucharistiefeier
Kollekte: Fidei Donum, Fribourg.
LANGENBRUCK
Sonntag, 9. November
32. Sonntag im Jahreskreis
11.15 Uhr Kommunionfeier
Kollekte: Fidei Donum, Fribourg.
Mitteilungen
Gedächtnisse und Jahrzeiten
Holderbank
Samstag, 8. November, 17 Uhr
Jahrzeit: für Stefanie Saner; für
Berta und Adolf Bader-Bader; für
Franz Bader-Häfliger.
Aus dem Pfarreileben
Holderbank
Konzert
Sonntag, 2. November, 17–17.45 Uhr
in der Pfarrkirche St. Fridolin
Herzliche Einladung zum Konzert
Stabat Mater
Giovanni B. Pergolesi
Sopran: Marta Mieze
Mezzosopran: Beatrix Nagy
Orgel: Hans Joerg Fink
Die Sängerinnen freuen sich auf
viele Besucher.
Der Eintritt ist frei. Zur Deckung
der Unkosten wird eine Kollekte
aufgenommen.
Elternabend Erstkommunion
Donnerstag, 6. November 2014,
um 19.30 Uhr im Schulhaus
Die Eltern der Erstkommunionkinder sind herzlich zu einem
Elternabend eingeladen.
Toni Bucher, Pfarrer
Leben und Glauben
Gestorben zur Auferstehung
mit Christus ist:
Am 17. Oktober, Johann MeierAckermann, Herrenweg 180, im
Alter von 83 Jahren.
Gott lass Herrn Meier dein Licht
schauen und lass ihn für immer
bei dir wohnen. Stärke und
begleite die Angehörigen in ihrem
Leid und lass sie deine Nähe
spüren.
Langenbruck
Voranzeige
Einladung zur Budgetversammlung
Am Sonntag, 23. November, findet
im Anschluss an den Gottesdienst
um ca. 12 Uhr in der Kapelle die
Budgetversammlung statt.
Im Verlaufe der letzten 12 Monate mussten wir von
folgenden Personen Abschied nehmen:
Gerhard Bader-Bader im Alter von 79 Jahren
Maria Bader-Bussmann im Alter von 84 Jahren
Walter Tschopp-Hänggi im Alter von 74 Jahren
Johnny Arn, im Alter von 35 Jahren
Hubert Bader-Curty im Alter von 75 Jahren
Johann Meier-Ackermann im Alter von 83 Jahren
Wir laden Sie freundlich ein, an Allerheiligen, Samstag, 1. November
2014, um 9 Uhr in der Pfarrkirche der Verstorbenen zu gedenken und
im Licht der Auferstehung unseren Glauben und unsere Verbundenheit
mit Ihnen zu feiern.
16
23 | 2014
Pfarrei Mümliswil
Pfarramt | Diakon Dr. Markus Heil | 062 391 34 20 | markus.heil@kath.ch | Präsenzzeit | Dienstag 9–11 Uhr | Mittwoch 9.30–11 Uhr
Pfarreisekretariat | Simon Haefely | Kirchweg 9 | 062 391 34 20 | pfarramtmuemliswil@ggs.ch
Bürozeiten | Montag von 14–16 Uhr | Dienstag und Freitag von 9–11 Uhr
Sakristane | Margrit und Urs Haefeli-Nussbaumer | 062 391 33 67
Martinsheim (Reservation) | Paula Bader-Müller | 062 391 20 61
Gottesdienste
Samstag, 1. November
Allerheiligen
9.30 Eucharistiefeier.
14.00 Totengedenkfeier.
Es singt der Kirchenchor. Anschliessend Gedenken auf dem
Friedhof mit der Konkordia
Mümliswil.
Kollekte: Spitex Thal.
Sonntag, 2. November
Allerseelen
9.30 Wortgottesdienst
mit Kommunionfeier.
Kollekte: Spitex Thal.
Mittwoch, 5. November
19.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Reckenkienkapelle.
Gedächtnis: Fredy Stalder, Josef
Dobler-Nussbaumer.
Freitag, 7. November
Herz-Jesu Freitag
19.00 Eucharistiefeier.
Gedächtnis: Bernhard Haefeli-Bürgi
u. Tochter Margrith Roth-Haefeli,
Urs Ackermann-Köpfli u. Sohn
Stephan Ackermann.
Samstag, 8. November
18.15 Familiengottesdienst mit
Kommunionfeier und Martinsumzug.
Jahrzeit: Bruno u. Elisabeth
Wyser-Althaus, Bertha Gerber-Dobler, Emma Schnyder-Haefeli, Ernst u. Elsy Zeltner-Dobler,
Hippolyt Adolf Meister-Büttler,
Johanna u. Gustav Ackermann-Bloch, Josef Oswald Fluri,
Tonino Di Gennaro, Pius u.
Monika Walter-Bader, Josef u. Margrith Walter-Büttler, Schwester
Elsbeth Bieli.
Gedächtnis: Martin Braun, Hermann Müller, Rosa Müller-Bloch,
Eugen u. Erhart Müller, Josef
Bloch-Bader, Helene u. Martin
Disler-Ackermann, Marie u. Beda
Probst-Nussbaumer u. Sohn Beda.
Sonntag, 9. November
9.30 Wortgottesdienst
mit Kommunionfeier.
Kollekte: Kirchenbauhilfe Bistum
Basel.
Dienstag, 11. November
St. Martin
9.30 Patroziniumsgottesdienst
mit Eucharistiefeier.
Musikalisch mitgestaltet durch
Marco Nussbaumer, Trompete und
Simon Haefely, Orgel.
Kollekte: Mittagstisch für Bedürftige, Kapuzinerkloster Olten.
Mittwoch, 12. November
Gottesdienst fällt aus.
Samstag, 15. November
18.15 Eucharistiefeier.
Dreissigster: Rita Schmid-Studer.
Jahrzeit: Robert u. Marie Brunner-Bloch, Paul Lisser-Probst,
Walter u. Maria Amport-Grolimund, Julius Grolimund, Heinz
Amport, Iris Amport, Bruno u.
Sophie Kamber-Stalder, Rita
Büttiker-Flury, Theodor u.
Elisabeth Flury-Häfeli, Ernst
Baschung-Grolimund.
Gedächtnis: Trudy, Gottfried,
Freddy u. Martin Merz, Bernadette
Bussmann-Baschung, Franz
Christ-Fluri, Pius Dobler-Stalder,
Urs Büttler-Lisser, Paul Büttler-Neuschwander, Josef Bloch-­
Bader, August Füeg-Kohler.
Mitteilungen
Neue Gottesdienstzeit
Wie bereits angekündigt, findet ab
sofort der Samstagabendgottesdienst um 18.15 Uhr statt. Danke
fürs Drandenken.
Einführung ins stille Sitzen –
in die Meditation
In der Bibel zieht sich Jesus oft in
die Stille zurück. Er wird dort
wohl nicht (nur) laut gebetet
haben, sondern vor allem still
gewesen sein – vor Gott. Diese
Gebetsform haben Heilige durch
die Jahrhunderte bewahrt. In
jüngster Zeit hat sie auch durch
die ZEN-Meditation aus Asien hier
wieder neu Fuss gefasst. Leider ist
das Gebet der Stille dennoch
vielen von uns fremd.
Daher lade ich Sie für den
4. November um 20 Uhr ein zu
einem Einführungsabend in das
Gebet der Stille, ins stille Sitzen.
Wir treffen uns vorne im Chorraum der Pfarrkirche Mümliswil.
An diesem Abend wird es darum
gehen, dieses Gebet einzuüben
und vielleicht eine kleine Gruppe
zu starten. Dazu müssen wir erst
noch herausfinden, wann für
mehrere von uns eine gute Zeit
ist, wöchentlich miteinander
gemeinsam zu schweigen (morgens zwischen 8 und 9 Uhr oder
nachmittags zwischen 17 und 18
Uhr oder abends zwischen 19 und
20 Uhr, und an welchem Wochentag). Wer also an diesem Abend
verhindert ist, aber dennoch
interessiert ist, kann mich gerne
anrufen.
Markus Heil
Sankt Martin
Dieses Jahr feiert die Abtei
St-Maurice im Wallis ihr 1500jähriges Bestehen. Es ist das längst
durchgehend bewohnte Kloster in
Westeuropa und lenkt somit
unseren Blick auf eine Zeit des
Christentums zwischen den
Römern und Karl dem Grossen,
wo wir mit unseren Vorstellungen
über das Christentum eher im
Dunkeln tappen.
Im Kirchenschatz von St-Maurice
befindet sich ein Kelch bzw. eine
Vase die auf den heiligen Martin
zurückgehen soll. Also auch
Martin aus dieser Zeit des schwer
fassbaren Christentums der
Klöster und kleinen Gemeinden in
Westeuropa. Lediglich die
Geschichte, wie Martin den
Mantel mit einem Bettler teilt, die
sticht aus dem Unbekannten
heraus und ist zeitlos. Ob und wie
wir unseren Mantel heute (nach
dem Vorbild des heiligen Martin)
teilen, bleibt eine grosse Herausforderung.
Wir freuen uns auf den Familiengottesdienst am 8.11. und den
Patroziniumsgottesdienst am
11.11., und freuen uns doppelt,
wenn sie daran teilnehmen.
Spitex Mümliswil-Ramiswil
Dienstag, 3. November 2014, 14–15 Uhr.
Gratis-Blutdruckmessen im
Spitexbüro.
Aus unserer Pfarrgemeinde
ist verstorben:
am 12.Oktober: Rita Schmid-­
Studer, Jg. 1948.
Gott schenke ihr und allen
Verstorbenen den ewigen Frieden.
Durch die Taufe wurde in unsere
Pfarrgemeinde aufgenommen:
am 4.Oktober: Seraina Büttler, des
Roger Büttler und der Petra, geb.
Gilgen, Leimfeldweg 13. Wir
wünschen der Familie Gottes
Segen und viel Freude.
23 | 2014
17
Pastoralraum St. Wolfgang im Thal
Pfarreiwallfahrt
Als Gruppe von 35 Wallfahrern und Wallfahrerinnen machten wir uns
am 28.9. auf den Weg nach Arbon. Im Car gab es ein paar kurze
besinnliche Gedanken zum Bibeltext des Tages. In Arbon hatten wir
nach dem Mittagessen noch Zeit für einen kurzen Spaziergang, bevor
wir uns in der St.-Martins-Kirche zu Diakonenweihe einfanden. Unser
Mümliswiler Weihekandidat Roger Brunner sagte sein «ich bin bereit!»
Und wir durften ihn mit unserem Gebet durch die Liturgie begleiten.
Die ausgiebige Liturgie hat uns Mitfeiernde sehr angesprochen.
Anschliessend durften wir mit dem neu geweihten Diakon noch bei
einem Apero unsere Glückwünsche überbringen. Es war eine sehr
eindrückliche Reise.
Roger Brunner hat mich gebeten, auch in seinem Namen herzlich für
die Teilnahme zu danken.
Pfarrei Ramiswil
Pfarramt | Diakon Dr. Markus Heil | 062 391 34 20 | markus.heil@kath.ch
Pfarreisekretariat | Liliane Lisser-Marti | Passwangstrasse 15 | 4719 Ramiswil | 062 391 33 62 |
f.lisser@ggs.ch
Sakristanin | Elisabeth Thomann-Lisser | 062 391 15 66
Gottesdienste
Mitteilungen
Samstag, 1. November
Allerheiligen
10.45 Totengedenkfeier,
Eucharistiefeier
Mitgestaltet vom Kirchenchor.
Kollekte: für Pfarreiaufgaben.
Totengedenken
Am Totengedenken an Aller­
heiligen werden wir für unsere
Verstorbene des vergangenen
Jahres, Hedwig Probst-Ackermann,
eine Kerze anzünden. Die Angehö­
rigen, sind eingeladen, anschlie­
ssend dieses Licht aufs Grab zu
tragen.
Sonntag, 2. November
Allerseelen
Der Gottesdienst fällt aus.
Sie dürfen gerne einen Gottesdienst in
einer anderen Pfarrei besuchen.
Mittwoch, 5. November
19.30 Rosenkranz.
Sonntag, 9. November
Weihetag der Lateranbasilika
9.30 Kommunionfeier.
Kollekte: für die Kirchenbauhilfe
des Bistums Basel.
Mittwoch, 12. November
19.30 Rosenkranz.
Opfereinzug vom Montat September
Sonntagsopfer vom 1. (Beerdi­
gung) Kopf, Hand, Herz in Mümlis­
wil, Fr. 649.75; 7. Theologische
Fakultät, Luzern, Fr. 76.30;
14. für die Stiftung Frauenhaus,
Solothurn, Fr. 49.95; 21. für die
Inländische Mission, Zug,
Fr. 144.95; 28. diözesanes Kirchen­
opfer für finanzielle Härtefälle
und ausserordentliche Aufwen­
dungen, Fr. 83.65.
Besten Dank für die Spenden.
Der Kirchgemeinderat im Kloster Fahr
Der alljährliche Ausflug führte den Kirchgemeinderat Ramiswil dieses
Jahr ins Kloster Wettingen und ins Kloster Fahr. Diakon Markus Heil
erläuterte im Kloster Wettingen die bewegte Geschichte des Klosters, von
der Gründung über die Wirren der Reformation bis zur Klosterauf­
hebung 1841. Ein Spaziergang im Klostergarten und ein Blick in die heute
als Kantonsschule genutzten Räume gaben einen guten Eindruck und
rundeten die Erklärungen ab. Im Kloster Fahr führte St. Fidelis die sieben­
köpfige Gruppe durch die Kirche, den Friedhof, die verschiedenen Räume
bis zur Paramentenschneiderei. Sie erläuterte das tägliche Leben im
Kloster und die Veränderungen während der aktuellen Renovation.
Gerade die «Vollendung» und Schliessung der Bäuerinnenschule fand
grosses Interesse. Nach einem feinen Znacht traten wir die Heimreise an.
18
23 | 2014
Pastoralraum Gäu
Pastoralraumleiter | Adrian Wicki | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen
Tel. 062 398 11 19 | pfarrhaerkingen@sunrise.ch
Leitender Priester | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen
Tel. 062 398 11 14 | kekeugo@yahoo.com
Jugendseelsorger | Kuba Beroud | Kirchgasse 24 | Postfach 159 | 4625 Oberbuchsiten
Tel. 076 340 91 96 | jugend.raum.gaeu@gmail.com
Pastoralassistenten | Johannes Rösch (Fulenbach) | Beatrice Emmenegger (Neuendorf)
Firmung 17+
Infoabend Firmkurs 2015
Donnerstag, 13. November, 20.00 Uhr
Pfarreisaal in Fulenbach
Am 30. August 2015 findet die
nächste Firmung 17+ der Pfar­
reien Härkingen und Fulenbach
statt. Alle Jugendlichen der
Jahrgänge 1. Mai 1997–30. April
1999 der Pfarreien Fulenbach und
Härkingen und deren Eltern
werden zum Infoabend speziell
eingeladen. Der Firmkurs zur
Vorbereitung auf die Firmung
beginnt dann im Januar 2015.
Wenn es Jugendliche oder junge
Erwachsene (Jahrgang 1999 und
älter) auch aus anderen Pfarreien
gibt, die sich firmen lassen
möchten, können sie sich beim
Jugendseelsorger Kuba Beroud
unter jugend.raum.gaeu@gmail.
com oder unter 076 340 91 96
melden.
Aus dem Seelsorgeteam
Am 23./24. September hat sich das Seelsorgeteam gemeinsam mit der Teamentwicklerin Marie-Theres Beeler ins Kurhaus Kreuz nach Mariastein zurückgezogen.
In zwei intensiven Teamtagen wurden gemeinsame pastorale Leitlinien erarbeitet,
Zuständigkeiten geklärt und konkrete Ziele für das Jahr 2015 formuliert.
Egerkingen
Pfarramt | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen
Tel. 062 398 11 14 | kekeugo@yahoo.com
Pfarreisekretariat | Sakristanin | Beatrix von Rohr | Martinstrasse 12 | 4622 Egerkingen
Tel. 062 398 12 17 | b.vonrohr@bluewin.ch
Alterszentrum Sunnepark | Pfr. Josef von Rohr | Martinstrasse 12 | 4622 Egerkingen
Tel. 062 398 32 66
Gottesdienste
Hochfest von Allerheiligen
Samstag, 1. November
10.30 Uhr, Eucharistiefeier
Der Kirchenchor singt die Messe
«Missa Secunda» von Hans Leo
Hassler.
10.30 Uhr, Sunndigsfiir
Voreucharistischer Gottesdienst
im Pfarreiheim.
Kollekte für die Rumänienhilfe
von Urs Josef Flury.
14.00 Uhr, Totengedenkfeier
mit Chorgesang.
Kollekte für die Santel-Kapelle.
Mittwoch, 5. November
09.00 Uhr, Eucharistiefeier
Donnerstag, 6. November
16.30 Uhr, Schülergottesdienst
V.l.n.r.: Kuba Beroud, Johannes Rösch, Beatrice Emmenegger, Kenneth Ekeugo,
Adrian Wicki (es fehlt Simon Spielmann)
Was sind die Ziele 2015?
• Förderung des Glaubensaustausches im Pastoralraum gemeinsam mit dem
Pastoralraumrat.
• Aufbau einer Homepage für den Pastoralraum Gäu.
• Erarbeiten eines Konzeptes für die Bereiche Firmung und Jugendarbeit.
• Analyse im Bereich Diakonie und Soziales.
• Familienpastoral entwickeln: Wie wollen wir Familien im Glauben begleiten? (Vorbereitung auf Ehe, Taufe, Elternarbeit, usw.)
• Klärung der Zusammenarbeit mit der reformierten Kirchgemeinde (Ökumene).
Das werden die prioritären Baustellen 2015 sein. Wir wollen dabei folgende
gemeinsame Leitlinien beachten:
• Jesus Christus steht im Zentrum unserer Arbeit. Seelsorge dient dazu, seine
Botschaft den Menschen nahezubringen.
• Wir ermöglichen aktive Teilhabe am Glauben und am Pfarreileben.
• Leben vor Ort wollen wir stärken, auch durch Zusammenarbeit.
• Wir gehen mit Überzeugung Schritte der Veränderung in Rücksicht auf
bisherige Traditionen.
• Wir nutzen personelle Ressourcen und Synergien zur gegenseitigen Unterstützung.
• Wir ergänzen uns durch unterschiedliche Charismen. Es müssen nicht alle alles
tun und gleich tun.
• Wir gehen neue Wege im Bereich der Gottesdienstformen und reflektieren
darüber.
• Wir arbeiten kontinuierlich an gemeinsamen Leitorientierungen, um unsere
Pastoral zu gestalten und weiterzuentwickeln. Darum tauschen wir regelmässig
aus über neue, unterschiedliche Elemente unserer pastoralen Arbeit.
32. Sonntag im Jahreskreis
St. Martin – Patrozinium
Sonntag, 9. November
10.00 Uhr, Eucharistiefeier
Der Kirchenchor singt die Messe
«Unterwegs zum Leben» von Iso
Rechsteiner.
Aufnahme der neuen Ministranten.
Jahrzeit für Ida Rauber-Finsterwald; für Peter und Anna von
Arx-Räber; für Pfarrer Isidor von
Arx; für Pfarrer Albert von Arx;
für Gustav und Alice Dörfliger-Nussbaumer; für Walter
Bühlmann-Dörfliger; für Leo
Fischer-Gasche.
Gedächtnis für Pfarrer Leonz
Gassmann; für Emanuel Aeby; für
Paula Wyss-Studer; für Carla
Wyss-Aklin.
Kollekte für unsere Ministrantengruppe.
Nach dem Gottesdienst sind alle zu
einem Apéro ins Pfarreiheim
eingeladen.11.30 Uhr, Eucharistiefeier
der Vietnamesen-Gemeinde
17.00 Uhr, Abendmusik zum Martinstag
Montag, 10. November
13.30 Uhr, Gebet für Seelsorger,
Priester und Priesterkandidaten
Mittwoch, 12. November
09.00 Uhr, Eucharistiefeier
Donnerstag, 13. November
09.00 Uhr, Eucharistiefeier
in der Santel-Kapelle
Letzter Gottesdienst in diesem
Jahr.
Jahrzeit für Hans Flück-Leibundgut; für Dompropst Alois Rudolf
von Rohr; für Franz Rudolf von
Rohr-Pfaff; für Amanda Felber; für
die Verstorbenen der Jahrgänge
1914, 1920 und 1924 aus Egerkingen.
16.30 Uhr, Schülergottesdienst
in der Kirche.
ALTERSZENTRUM SUNNEPARK
Samstag, 1. November
Allerheiligen
10.00 Uhr, Eucharistiefeier
Sonntag, 9. November
10.00 Uhr, Eucharistiefeier
Voranzeige
Samstag, 15. November
17.30 Uhr, Eucharistiefeier
Sonntag, 23. November
10.30 Uhr, Eucharistiefeier
Mitteilungen
Unsere Kollekten
1. November, 10.30 Uhr
Vor 24 Jahren begann Urs Josef
Flury mit der Rumänienhilfe. Mit
wenigen Spendengeldern und
Hilfsgütern, welche sein Team
persönlich nach Tirgu Mures
gefahren hat, begann die Hilfe.
In der Zwischenzeit hat sich in
Rumänien vieles verändert. Es gab
einen wirklichen Aufschwung,
welcher mit dem grossen Börsencrash ein jähes Ende fand. Die Not
in diesem Land ist immer noch
unglaublich gross. Damit die
Rumänienhilfe von Urs Josef Flury
weiter existieren kann, ist man
dringend auf unsere Spenden
angewiesen.
1. November, 14.00 Uhr
Bei der Gedenkfeier für unsere
Verstorbenen am Allerheiligentag
unterstützen wir mit unserer
Kollekte jeweils die Santel-Kapelle.
Sie ist der Mutter Gottes geweiht
23 | 2014
19
Pastoralraum Gäu
und viele Menschen besuchen
diese Kapelle immer wieder zum
Gebet und für ihre Anliegen.
Aus dem Pfarreileben
Sitzung des Kirchgemeinderates
Donnerstag, 6. November, 19.30 Uhr
im Pfarreiheim
Sitzung des Pfarreirates
Freitag, 14. November, 14.00 Uhr
im Pfarreiheim
Aufnahme der neuen Ministranten
Seit vielen Jahren zählt unsere
Ministrantengruppe zwischen 55
und 60 Kinder und Jugendliche,
die den Dienst am Altar ausüben.
Auch dieses Jahr dürfen wir am
Patroziniumsfest 9 Kinder neu
aufnehmen. 9 Jugendliche werden
wir mit einem «Dankeschön»
verabschieden. Neben dem Einsatz
in den Gottesdiensten stehen auch
verschiedene Aktivitäten auf dem
Jahresprogramm wie Lottoabend,
Palmenbinden, Heimosterkerzen
verzieren, Muttertag, Ranfttreffen,
Erlebnisabend, usw. und im Jahr
2015 wiederum ein Lager. Alles
das fordert und fördert die Pflege
der Gemeinschaft. Die Minigruppe
ist ein wichtiger Teil unserer
lebendigen Pfarrei. Im Gottesdienst vom 9. November werden
wir die Kollekte für unsere
Ministrantengruppe aufnehmen.
Nach dem Gottesdienst am 9.
November sind alle Ministranten
zu einem Spieltag ins Pfarreiheim
eingeladen.
«KICK-OFF» der Chlausenzunft
Mittwoch, 12. November, 19.00 Uhr
im Pfarreiheim
«Kick-off» ist der jährliche Beginn
der bevorstehenden St.-Nikolaus-Tage. An diesem Abend
werden die organisatorischen
Details der bevorstehenden
Jubiläums-Aussendfeier vom
Samstag, 29. November, und von
den St.-Nikolaus-Besuchen vom
5. und 6. Dezember organisiert
und besprochen.
Der Vorstand freut sich auf eine
komplette Versammlung aller
Zunftmitglieder.
Patrozinium - St. Martin
Am 9. November feiern wir das Fest unseres Kirchenpatrons, des
heiligen Martin, Bischof von Tour (317–397). St. Martin ist einer der
bekanntesten Heiligen des Christentums. Er ist ein Freund der Armen
und der Kinder. Wir als Gemeinde und Individuelle können auf die
Fürsprache des heiligen Martin zählen. Wir sind sehr glücklich, dass
wir ihn als Kirchenpatron haben, und möchten ihn dieses Jahr wie alle
Jahre feiern. Der Festgottesdienst zum Patrozinium beginnt am
Sonntag, 9. November, um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin
Egerkingen. Dazu sind wir alle herzlich eingeladen. Gemäss der
Tradition der Pfarrei werden die neuen Ministranten in die Ministrantenschar aufgenommen und die ausscheidenden verabschiedet. Ein
Highlight ist natürlich der Auftritt des Kirchenchores zur Ehre unseres
Kirchenpatrons. Ganz herzlich willkommen.
Auf nach Rom
Bitte beachten!
Der Monatstreff findet nicht wie
gewohnt am 2. Montag des
Monates statt, sondern eine
Woche später. Am Montag, 17.
November, um 14.00 Uhr findet
der Monatstreff und Bänzenjass
des «Forum St. Martin» im
Pfarreiheim statt.
Trio flautarco –
Abendmusik zum Martinstag
Sonntag, 9. November, 17.00 Uhr
in der Kirche St. Martin, Egerkingen.
Barbara Junker, Querflöte.
Franziska von Arb, Querflöte.
Rolf Bögli, Violoncello.
Francoise Härdi, Orgel.
Programm:
Divertissement Nr. 6, J. Haydn
Allegro moderato – Adagio – Vivace
Sonata B – Dur, Jean-Marie Leclair
Adagio – Allegro ma non troppo
Largo cantabile – Allegro assai
Orgel solo: Sonata Nr. 2 op.65 c-moll, F. Mendelssohn
Divertissement Nr. 5, J. Haydn
Andante con espressione – Adagio
Tempo di Menuetto
Sonata in B, W.A. Mozart
Allegro
Eintritt frei – Kollekte zur Deckung der Unkosten.
20
23 | 2014
Am St.-Martins-Tag, 10. November 2013, wurde er für seine langjährigen Verdienste als Ministrant in Egerkingen geehrt und verabschiedet.
Nun, knapp ein Jahr später, am 2. November 2014, wird Philipp Studer,
wie anfangs Jahr sein Bruder Michael Studer, seinen mindestens
zweijährigen Dienst in der päpstlichen Schweizergarde in Rom
beginnen. Zusammen mit elf Kollegen wird er in einer fünfwöchigen
Rekrutenschule intensiv in der italienischen Sprache, im Exerzieren, im
Umgang mit der Hellebarde, in Selbstverteidigung sowie auf Fesselungsund Festhaltetechniken geschult. Das alles, um ihn auf seine haupt­
sächliche Aufgabe vorzubereiten – den Papst und seine Residenz zu
beschützen.
Doch neben dieser harten Arbeit wird Philipp Studer sicherlich viele
spannende Begegnungen in einem internationalen Umfeld erleben,
neue Kameraden, den Vatikan und die Stadt Rom kennenlernen sowie
einfach eine interessante und einmalige Zeit verbringen.
Seine Vereidigung, ein Höhepunkt seines Dienstes als Gardist, erfolgt
am 6. Mai 2015.
Der Gemeinderat der röm.-kath. Kirchgemeinde gratuliert Philipp
Studer zu seinem Entscheid, diesen Ehrendienst zu leisten und wünscht
ihm für die kommenden Monate alles Gute und Befriedigung in seiner
Der Kirchgemeinderat
Aufgabe. Härkingen
Pfarramt | Adrian Wicki | Hauptgasse 28 | 4624 Härkingen | Tel. 062 398 11 19 | pfarrhaerkingen@sunrise.ch | www.kath.ch/haerkingen
Sakristanin | Monika Moll-Scherrer | Tel. 062 398 19 80
Gottesdienste
Dienstag, 4. November
19.00 Uhr Eucharistiefeier
Freitag, 7. November
19.00 Uhr Herz-Jesu-Feier
(Kommunionfeier)
Sonntag, 9. November
10.30 Uhr Eucharistiefeier
Der Gottesdienst wird musikalisch
gestaltet durch die Musikgesellschaft Härkingen.
Kollekte: CSI – Hungersnot im
Südsudan.
Jahrzeiten: Elisa von Arb-Heim,
Marcel Plüss-Iseli, Marius Plüss,
Hanspeter Studer, Odette GerberBläsi, Robert und Pauline
Bläsi-Burkhardt, Hugo RötheliDörfliger.
1. Jahresgedächtnis für Willi
Luppi-Koch.
Dienstag, 11. November
19.00 Uhr Eucharistiefeier.
Sonntag, 16. November
33. Sonntag im Jahreskreis
9.00 Uhr Kommunionfeier.
Kollekte: Für die Aufgaben
des Bischofs.
Mitteilungen
Aufruf für Singfreudige
Am 1. Adventssonntag, 30. November, singt der Kirchenchor
einen etwas anderen Einstieg in
die Adventszeit mit diversen
adventlichen Gospels. Für dieses
Projekt lädt der Chor singfreudige
Frauen und Männer ein, die Lust
haben, einmal im Chor mitzusingen. Folgende vier Proben sind
dazu vorgesehen:
Montag 3./10./17./24. November
jeweils um 20.00 Uhr. Die ersten
beiden Proben finden im Musikzimmer des Schulhauses statt.
Weitere Infos gibt es bei
Lorenz Nützi (Präsident) unter
Tel. 062 398 12 31.
Racletteabend des Kirchenchors
Samstag, 8. November, 18.00–22.30 Uhr
in der Mehrzweckhalle
Auch dieses Jahr freuen wir uns,
Sie an unserem traditionellen
Racletteabend begrüssen zu
dürfen. Wir verwöhnen Sie mit
feinem Raclette, dazu darf
natürlich auch ein gutes Glas
Wein nicht fehlen. Und zum
Kaffee finden Sie sicher an
unserem Kuchenbuffet noch das
passende Dessert. Wir freuen uns
auf Ihren Besuch!
Kirchenchor Härkingen
Adventsbasteln der Chlausenzunft
Samstag, 15. November
9.00–11.00 Uhr im Musikzimmer
des Schulhauses
Die Chlausenzunft lädt Kinder ab
4 Jahren (in Begleitung eines
Erwachsenen) zum alljährlichen
Adventsbasteln ein. Der Anlass ist
kostenlos. Anmeldung aus
organisatorischen Gründen
erwünscht bis 12. November an:
Rosi Basile Tel. 078 667 61 61,
r.verrico@bluewin.ch
Adventsfenster 2014
Auch in diesem Jahr soll es in Härkingen wieder Adventsfenster Vom 1. bis 23.
Dezember suchen wir 23 Familien, Einzelpersonen oder Gruppen, welche an einem
Tag gut sichtbar ein Fenster adventlich gestalten, oder eine andere adventliche
Installation kreieren.
Für die Senioren
Mittagstisch
Donnerstag, 13. November, 12.30 Uhr
Anmeldung bitte direkt
im Restaurant Lamm unter
Tel. 062 398 50 60.
Spiel- und Jassnachmittag
Donnerstag, 6. November, 14.00 Uhr
im Restaurant Lamm
Die Seniorenkommission lädt
die Senioren und Seniorinnen
herzlich zu einem gemütlichen
Jass- und Spielnachmittag ein.
Herzlich willkommen!
Pfarreileben
Infoabend Firmkurs 2015
Donnerstag, 13. November, 20.00 Uhr
im Pfarreisaal in Fulenbach
Am 30. August 2015 findet die
nächste Firmung 17+ der Pfarreien
Härkingen und Fulenbach statt. Nun
werden alle Jugendlichen (Jahrgänge
1. Mai 1997–30. April 1999) und
deren Eltern zu einem Infoabend
eingeladen. Der Firmkurs zur
Vorbereitung auf die Firmung
beginnt dann im Januar 2015.
Krankenkommunion
und Krankenbesuche
Wer krankheitshalber die
Kommunion nicht mehr im
Gottesdienst empfangen kann, soll
nicht vergessen gehen. Wenn Sie
selber die Hauskommunion wünschen, oder wenn Sie jemanden
kennen, der den Empfang der
Kommunion zu Hause wünscht,
können Sie sich jederzeit auf dem
Pfarramt melden. Auf Wunsch
Adventsfenster vom 4. Dez. 2013 von Eveline Fluri und Rosi Basile.
Anmelden kann man sich bis zum 15.11.2014 unter http://doodle.com/
g7hfpaexwxv5nb3k oder telefonisch bei den Mitgliedern vom OK.
(Oben stehenden Link einfach ins Browserfenster kopieren und anklicken.
Selbstverständlich kann die Anmeldung auch telefonisch vorgenommen werden.)
Ab 24. November 2014 sind die Fenster 2014 unter www.kath.ch/haerkingen
ersichtlich. Zudem liegen auf der Gemeinde und im Schriftenstand der Kirche
Flyer auf.
Wir freuen uns, diese schöne Tradition in Härkingen weiterleben zu lassen. Herzlichen Dank!
Eva Jäggi
Mirjam Schenk Adrian Wicki
Im Namen vom
OK Adventsfenster:
062 398 41 68 062 398 31 94 062 398 11 19
bringt Ihnen ein Seelsorger oder
jemand von der Kommunionhelfergruppe die Kommunion nach
Hause. Auch Krankenbesuche
ohne Kommunion machen wir
gerne jederzeit. Melden Sie sich
ungeniert auf dem Pfarramt!
Adrian Wicki, Gemeindeleiter
23 | 2014
21
Pastoralraum Gäu
Fulenbach
Pfarramt | Johannes Rösch | Dorfstrasse 4 | 4629 Fulenbach | Tel. 062 926 11 47 | pfarr.st-stephan.fu@bluewin.ch
Sakristanin | Madeleine Bitterli | Tel. 062 926 10 35
Gottesdienste
Mitteilungen
Allerheiligen
Samstag, 1. November, 17.30 Uhr
Eucharistiefeier
Der Gottesdienst wird gesanglich
durch die Happy Singers mitgestaltet.
Kollekte: Pfarreibedürfnisse.
Kirchenratssitzung
Montag, 3. November, 19.30 Uhr
Der Kirchenrat trifft sich zu einer
ordentlichen Sitzung im Sitzungszimmer.
Allerseelen
Sonntag, 2. November, 14.00 Uhr
Totengedenkfeier mit Gräberbesuch
Musikalische Mitgestaltung durch
die Harmonie-Musikgesellschaft
Fulenbach.
Kollekte: Pfarreibedürfnisse.
Montag, 3. November, 18.00 Uhr
Rosenkranzgebet
Mittwoch, 5. November, 19.00 Uhr
Eucharistiefeier
32. Sonntag im Jahreskreis
Samstag, 8. November, 17.30 Uhr
Eucharistiefeier
Jahrzeiten: Vinzenz und Theresia
Jäggi-Spiegel mit Sohn Lukas;
Jäggi-Moosmann und Sohn Alois;
Jäggi-Lachkà; Hans Feierabend-Wyss; Peter und Sophie
Wyss-Schmid; Josef und Klara
Egli-Wyss.
Kollekte: diözesane Kirchen­
bauhilfe.
Montag, 10. November, 18.00 Uhr
Rosenkranzgebet
Mittwoch, 12. November, 19.00 Uhr
Abendgebet
33. Sonntag im Jahreskreis
Sonntag, 16. November, 10.30 Uhr
Familiengottesdienst
Jahrzeiten: Ferdinand und Pia von
Arb-Wyss; Therese SchnydrigWyss; Bernhard und Bertha
Wyss-Bieber; Willi Bloch-Rieder;
Jost Muff-Zwimpfer; Josef und Ida
Steiner-Dönni.
Anschliessend Pfarrei-«Zmittag».
22
23 | 2014
Frauengemeinschaft Fulenbach
«Die moderne Frau
und die Wechseljahre»
Dienstag, 11. November, 19.30 Uhr
Pfarrsaal
Herzliche Einladung zum kostenlosen Vortrag mit dem Referenten
Dr. med. H.P. Vogt, Facharzt für
Gynäkologie und Geburtshilfe
FMH.
Was ist der aktuelle Stand des
Wissens? Ist die Frau in dieser
natürlichen und intensiven
Lebensphase Spielball der Hormone? Wie können die Wechseljahrbeschwerden beeinflusst werden,
dass die Lebensqualität gut ist?
Sich über die Wechseljahre zu
informieren heisst: gut unterwegs
sein durch die Wechseljahre –
eine Chance für Leib und Seele!
Der Vorstand freut sich auf viele
interessierte Frauen.
Infoabend Firmung
Donnerstag, 13. November, 20.00 Uhr
Pfarrsaal
Am 13. November um 20.00 Uhr
findet im Pfarrsaal der Infoabend
zum nächsten Firmkurs und zur
nächsten Firmung (am 30. August
2015) statt. Weitere Infos können
der Pastoralraumseite (S.19)
entnommen werden.
Zum Vormerken
Familiengottesdienst
und Pfarreizmittag
Sonntag, 16. November, um 10.30 Uhr
Im Familiengottesdienst stellen
sich die neuen Erstkommunionkinder vor. Anschliessend sind
alle ab 11.30 Uhr zum Pfarrei«Zmittag» eingeladen.
Totengedenken
An Allerseelen, Sonntag, 2. November, um 14.00 Uhr gedenken wir all unserer
Verstorbenen. Im Zentrum unseres Erinnerns, Betens und Singens stehen
diejenigen Verstorbenen, von denen wir seit Allerheiligen 2013 Abschied
genommen haben:
– Kilian Jäggi-Dörfliger
– Flavio Simone
– Meinrad Schenker-Jäggi
– Annemarie Haller-Käser
– Engelbert Müller-Hügin
– Ottilie Haller-Kamber
– Marianne Schwaller Lemblé
– Elisabeth Schenker-Jäggi
– Anna Tanner-Fleiss
– Alfons Wyss
– Marcel Wyss-Biderbost
Gott des Lebens, schenke ihnen und allen Verstorbenen die ewige Ruhe und lass
allen das ewige Licht leuchten. Lasse sie ruhen in Frieden.
Erinnern
Neuendorf
Pfarramt | Beatrice Emmenegger | Dorfstrasse 88 | 4623 Neuendorf | Tel. 062 398 20 46 | pfarramt.neuendorf@ggs.ch
Pfarreisekretariat | Regula Ammann | Bürozeit DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | Tel. 062 398 20 47 | pfarreisekretariat.neuendorf@ggs.ch
Gottesdienste
Mitteilungen
Allerheiligen
Samstag, 1. November
9.00 Uhr, Pfarreigottesdienst/
Eucharistiefeier.
Kollekte für Kirche in Not.
Jubla-Gottesdienst
14.00 Uhr, Gedenkgottesdienst
für die Verstorbenen.
Es singt der Kirchenchor.
Anschliessend Gräberbesuch.
Kollekte für Médecins sans
Frontières.
Mittwoch, 5. November
9.00 Uhr, Kommunionfeier.
Mit Gedächtnis für die verstorbenen Mitglieder der Frauengemeinschaft.
Donnerstag, 6. November
19.00 Uhr, Rosenkranzgebet.
Freitag, 7. November
Hauskommunion.
Samstag, 8. November
17.30 Uhr, Familiengottesdienst
mit der JuBla; Kommunionfeier.
Kollekte für JuBla Neuendorf.
Jahrzeiten:
Pfarrer Paul Eggenschwiler; Rosa
Meier-Aregger; Beat und Maria
Oeggerli-Büttiker; Jakob von
Arx-Oeggerli; Theodor und Frieda
von Arx-Schmidt; Gottfried und
Hermina Oppliger-von Arx.
Donnerstag, 13. November
09.05 Uhr, Schülergottesdienst
4. Klasse.
13.30 Uhr, Schülergottesdienst
6. Klasse.
15.20 Uhr, Schülergottesdienst,
5. Klasse.
19.00 Uhr, Rosenkranzgebet.
19.30 Uhr, Eucharistiefeier
in der St.-Stephans-Kapelle.
Jahrzeiten:
Cyrill und Franz von Arx; Hugo
von Arx; Josef und Pauline von
Arx-Ritter; Walter und Gertrud
von Arb-Häfeli.
Voranzeige
Kirchgemeindeversammlung
Donnerstag, 27. November 2014,
20.0 Uhr, im Pavillon
Die Traktandenliste wird im
nächsten «Kirchenblatt» und
frühzeitig im Anzeiger Thal Gäu
Olten erscheinen.
Frühstückstreffen von Frauen für Frauen
In der Woche vom 3.–8. November
findet wiederum die Aktion
«AngelForce» statt.
Kinder und Jugendliche, einzeln,
als Klassen, in Gruppen oder Vereinen, sind eingeladen, zu zeigen,
dass es nicht nur negative
Schlagzeilen gibt, sondern durch
Kinder und Jugendliche viel Gutes
getan wird.
Die JuBla Neuendorf macht an der
Aktion mit und möchte als
Abschluss des Tages den Vorabendgottesdienst vom 8. November um 17.30 Uhr mitgestalten.
Wir freuen uns sehr darüber und
laden Sie alle ein, diesen Familiengottesdienst mitzufeiern.
Das Thema lautet: «You never walk
alone» oder frei übersetzt: «Du bist
nie alleine!»
St.-Stephans-Kapelle
Wir freuen uns, die Werktags­
messe vom 13. November um
19.30 Uhr in der frisch renovierten Kapelle zu feiern.
Sunntigsfiir
Samstag, 15. November
17.00 Uhr, Voreucharistischer
Gottesdienst; «Sunntigsfiir» für die
1.- bis 3.-Klässler.
33. Sonntag im Jahreskreis
Sonntag, 16. November
10.30 Uhr, Sonntagsgottesdienst;
Kommunionfeier.
Diözesanes Kirchenopfer für die
gesamtschw. Verpflichtungen.
Lektorenrunde
Donnerstag, 13. November 2014,
20.3 Uhr, im Sitzungszimmer vom
Pfarramt
Einteilung und Besprechung der
Gottesdienste bis Juni 2015.
Samstag, 15. November 2014, 17.00 Uhr
in der Kirche.
Gemeinsam feiern wir unter dem
Thema «hl. Martin». Wir freuen
Sunntigsfiir-Team
uns auf Dich.
Zum Thema «Wer nachtragend ist, hat viel zu schleppen» spricht Andrea Sorg
am Frauenfrühstückstreffen von Frauen für Frauen in der Vebo-Kantine (altes
Gebäude) in Oensingen.
Geniessen Sie mit uns ein feines Frühstück und lassen Sie sich vom tiefgründigen Input berühren. Sicher ergibt sich anschliessend noch manche interessante
Diskussion.
Datum:
Samstag, 8. November 2014.
Besammlung:
8.20 Uhr bei der Kirche, um 8.29 Uhr fährt der Bus nach
Oensingen.
Kosten Frühstück: Fr. 23.–, das Busbillet bezahlen alle selbst.
Dauer Treffen:09.00–11.00 Uhr, nächster Bus nach Neuendorf 11.18 Uhr.
Anmeldung:bis spätestens Montag, 3. November 2014
www.frauengemeinschaft-neuendorf.com
mittels Anmeldetalon an Christine Heutschi, Telefon 062
398 01 18 oder E-Mail heutschi.kasser@bluewin.ch
Der Vorstand freut sich auf viele interessierte Frauen.
Geselliger Nachmittag
Mittwoch, 30. Oktober, ab 14 Uhr im Panoramasäli
«Gschichte vo früecher»
Elisabeth Pfluger erzählt uns aus ihrem reichen Geschichtenfundus.
Sie sind herzlich eingeladen, mit uns einen gemütlichen Nachmittag zu
verbringen. Es bleibt auch Zeit zum Singen und Plaudern.
Wie gewohnt verwöhnen wir Sie mit Kaffee, Kuchen, Sandwiches und einem
Gläschen Wein.
Wer zu Hause abgeholt werden möchte, melde sich bitte bei Frau Bernadette
von Arx, Tel. 062 398 42 39.
Auf viele Gäste freut sich die Besuchergruppe.
23 | 2014
23
Pastoralraum Gäu
Oberbuchsiten
Pfarramt | Dr. Kenneth Ekeugo | Domherrenstrasse 1 | 4622 Egerkingen | Tel. 062 398 11 14 | kekeugo@yahoo.com
Pfarreisekretariat | Barbara Junker-von Arx | Tel. 076 371 11 40 | pfarramt.oberbuchsiten@bluewin.ch
Gottesdienste
Sonntag, 2. November
14.00 Totengedenkfeier unter
Mitwirkung des Kirchenchores
Kollekte für die Kirchenbauhilfe
des Bistums Basel.
17.00 Kleinkindergottesdienst
Donnerstag, 6. November
17.00 Rosenkranzgebet
Freitag, 7. November
Herz-Jesu-Freitag
18.30 Eucharistische Anbetung
19.00 Eucharistiefeier
Dreissigster für Mina Berger.
Sonntag, 9. November
09.00 Kommunionfeier
Kollekte für die Kinderspitex
Nordwestschweiz.
Donnerstag, 13. November
17.00 Rosenkranzgebet
Freitag, 14. November
09.00 Eucharistiefeier mit
anschliessendem Freitagskaffee
Voranzeige
15. November zur Verenaschlucht.
Wir wünschen den Kindern sowie
den Begleitpersonen einen
unvergesslichen Ausflug.
Röm.-kath. Kirchgemeinde
Oberbuchsiten
Ordentliche
Kirchgemeindeversammlung
(Budgetgemeinde)
Dienstag, 25. November 2014, 20.00 Uhr
Pfarreiheim Oberbuchsiten
Traktanden:
1. Begrüssung
Genehmigung Traktandenliste
Wahl der Stimmenzähler
2. Protokoll der Rechnungsgemeindeversammlung vom
11. Juni 2014
3. Voranschlag 2015
a) Laufende Rechnung
b) Festsetzung Steuerfuss
4. Information aus dem Pastoralraum
5. Aktuelles aus der Pfarrei
6. Bauten
7. Verabschiedungen
8. Verschiedenes
Sonntag, 16. November
09.00 Kommunionfeier
Das Protokoll der Rechnungs­
gemeindeversammlung und das
Budget liegen in der Vorhalle der
Kirche zur Ansicht auf.
Mitteilungen
Wir freuen uns sehr auf Euren
Besuch und danken für das
Interesse.
Jahrzeiten
Freitag, 7. November
1. Jahrzeitmesse für Urs Bloch-Isler.
Jahrzeitmessen für Margrit
Büttiker-Bussmann; Liselotte von
Arx-Hofer; für die verstorbenen
Seelsorger unserer Pfarrei; Ottilia
und Alfons Motschi-Studer; Regina
Studer; Mina Studer-Studer;
Walter und Alice Bürgi-Niggli und
Sohn Martin Bürgi; Irma Baumgartner-Jeker; Gustav und Olga
Rudolf von Rohr-Jeker; Markus
Schwaller; Walter Schwaller-­
Grolimund.
Frauengemeinschaft
Am Mittwoch, 12. November, findet
um 14 Uhr wiederum das beliebte
Frauenchränzli im Pfarreiheim
statt. Dazu sind alle herzlich
eingeladen.
Ausflug in die Verenaschlucht
Unsere kommenden Erstkommunionkinder reisen am Samstag,
24
23 | 2014
Der Kirchgemeinderat
4625 Oberbuchsiten
Totengedenkfeier
An der Totengedenkfeier vom Sonntag, 2. November, um 14 Uhr gedenken wir aller Verstorbenen. Vor allem beten wir für all jene, welche wir
seit dem Allerheiligen des Vorjahres zu Grabe getragen haben:
22.12.2013
31.01.2014
03.02.2014
15.02.2014
20.02.2014
Katharina Bader
Anita Rüegg
Willy Müller
Bertha Heeb
Peter Gut
03.03.2014
04.08.2014
02.09.2014
13.09.2014
26.09.2014
Josef Laireiter
Marlise Peier
Othmar Bloch
Monika Büttiker
Mina Berger
Treffen mit Jugendseelsorger
Kuba Beroud
Frauengemeinschaft Oberbuchsiten
Frau Charlotte Borer wird mit den Kindern etwas Schönes für Weihnachten
anfertigen.
Datum:
Samstag 29. November 2014
8.30 bis 11.30 Uhr; Kinder der 4.- 6. Klasse
13.30 bis 16.00 Uhr; Kindergarten – 3. Klasse
Kosten:
Fr. 10.- pro Kind
Ort:
Pfarrsaal
Kursleitung:
Frau Charlotte Borer, Oberbuchsiten
Anmelden bis 15. November
bei Charlotte Borer Tel. 062 393 10 51
Auf Ihr Interesse freuen sich Frau Charlotte Borer und
die Frauengemeinschaft Oberbuchsiten.
Oberministrantinnen (in der Mitte) und die Begleitpersonen der Ministrantenarbeit in Oberbuchsiten (rechts und links) haben sich mit dem Jugendseelsorger
Kuba Beroud getroffen.
Bei der ersten Begegnung stand die Klärung, was die Jugendseelsorge beinhaltet,
sowie allgemeine Vorstellungen und Visionen der Jugendlichen im Vordergrund.
Seelsorgeverband | Oensingen | Kestenholz | Wolfwil
Oensingen
Pfarramt | Pfarrer Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen | Tel. 062 396 11 58 | Fax 062 396 48 40 | rkpfarrei.oens@bluewin.ch
Kath. Pfarramt St. Georg | Für allgemeine Anliegen, Jahrzeiten, Hochzeiten, Taufen usw. ist das Pfarr­amt zu folgenden Zeiten besetzt:
MO und DI 13.30 –16.00 Uhr | DO 10.00 –11.30 Uhr | FR 9.00 –11.00 Uhr
Sprechstunde bei Pfarrer Charles Onuegbu | MI 10.00 –11.00 Uhr | DO 17.00 –19.00 Uhr | oder nach telefonischer Vereinbarung
Notkrankensalbung | Anruf zu jeder Zeit im Pfarramt | Tel. 062 396 11 58
Todesfallmeldungen | Pfarramt | Charles Onuegbu | Tel. 062 396 11 58
Bitte beachten Sie diesen Zeitplan, ausgenommen Notfallsituationen.
Gottesdienste
Allerheiligen
Samstag, 1. November
10.30 Uhr Eucharistiefeier
15.00 Uhr Totengedenkfeier
Sonntag, 2. November
10.30 Uhr Eucharistiefeier –
Familiengottesdienst
Montag, 3. November
19.00 Uhr Rosenkranz
Mittwoch, 5. November
9.00 Uhr Eucharistiefeier
Im Anschluss an den Gottesdienst
gemütliches Beisammensein bei
Kaffee und Gipfeli/Zopf, gespendet
vom Pfarramt und organisiert von
Mitgliedern der Frauengemeinschaft.
Freitag, 7. November
Herz-Jesu-Freitag
19.30 Uhr Eucharistiefeier
Samstag, 8. November
Weihetag der Lateranbasilika
17.30 Uhr Chlichinderfiir
Sonntag, 9. November
10.30 Uhr Eucharistiefeier
11.45 Uhr Tauffeier
Montag, 10. November
19.00 Uhr Rosenkranz
Dienstag, 11. November
14.30 Uhr Seniorennachmittag
im Pfarreiheim
Mitwirkung des Männerchores.
Mittwoch, 12. November
Hl. Josaphat
9.00 Uhr Eucharistiefeier
Jahrzeit für Anna und Walter
Sesseli von Arx.
Donnerstag, 13. November
19.30 Uhr Eucharistiefeier
VORSCHAU
Samstag, 15. November
17.30 Uhr Eucharistiefeier
Einschreibegottesdient
der Firmlinge.
Dreissigster für Franz
Baumgartner.
Sonntag, 16. November
10.30 Uhr Eucharistiefeier
Mitteilungen
Unsere Kollekten
1./2. November 2014: Opfer für die
Kirchenbauhilfe des Bistums Basel.
Die Baukosten bei Renovationen
von Kirchen und Kapellen überfordern nicht selten die Trägerschaften. Besonders wenn es sich um
künstlerisch wertvolle und damit
in der Renovation kostspielige
Bauten handelt, wird die Finanzierung drückend, erst recht wenn
diese zu Lasten einer privaten
Stiftung geht. Die Kirchenbauhilfe
sucht durch Subventionen
Ausgleich zu schaffen. Da sie nur
diese Kollekte als Einnahmequelle
hat, ist sie auf die Kollekte aus den
Pfarreien, Missionen und Gemeinschaften angewiesen.
9. November 2014: Opfer für das
Discherheim Solothurn.
Das Discherheim erfüllt in der
Region Solothurn eine wichtige
Funktion in der Betreuung und
Beschäftigung von erwachsenen
Menschen mit einer Behinderung.
Allerheiligen/Allerseelen
Am ersten Tag im November feiert
die Kirche das Fest Allerheiligen.
Der Kirchenchor wird die
Eucharistiefeier von 10.30 Uhr
mitgestalten.
Die Totengedenkfeier wird am
Nachmittag um 15 Uhr gehalten.
Dabei gedenken wir aller Verstorbenen seit Allerheiligen 2013. Für
jede verstorbene Person wird eine
Kerze entzündet und auf den Altar
gestellt. Von Angehörigen können
am Schluss der Feier bereitgestellte Grabkerzen auf die Gräber
verteilt werden. Der Männerchor
wird die Feier mit Liedern
umrahmen.
Am 2. November (Allerseelen)
findet um 10.30 Uhr ein Familiengottesdienst statt, wobei wir
nochmals aller Verstorbenen
gedenken.
Taufe
Am Sonntag, 9. November, wird
Selina Lindenberger, Tochter der
Alexandra und des Thomas
Lindenberger-Schmid, durch das
Sakrament der Taufe in unsere
Glaubensgemeinschaft aufgenommen.
Wir wünschen dem Täufling und
seiner Familie alles Gute und
Gottes Segen.
Seniorennachmittag
vom 11. November
Dieser Seniorennachmittag wird
etwas speziell gestaltet.
Der Männerchor Oensingen wird
seine Jubilaren zu diesem Anlass
einladen. Bei Gesang – verstärkt
durch den Männerchor –, Lottospiel und Vorlesungen werden wir
zusammen einige gemütliche
Stunden verbringen.
Mit einem feinen Zvieri wird
der Nachmittag dann abgeschlossen. Es sind alle Seniorinnen
und Senioren herzlich dazu
eingeladen.
AngelForce
Im Rahmen des Firmprojektunterrichts werden wir uns dieses Jahr mit
den Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen am Projekt AngelForce,
einem Anlass der reformierten und römisch-katholischen kantonalen
Fachstellen für die Jugendarbeit/Jugendseelsorge, beteiligen (siehe auch
unter www.angelforce.ch).
Die Aktionswoche AngelForce will korrigierend auf das negative «Bild
der Jugend» im öffentlichen Raum einwirken.
Am Freitag, 7. November 2014, ab 18.00 Uhr sind die Jugendlichen
aktiv. Vielleicht werden auch Sie überrascht und erhalten ein Geschenk
von ihnen.
Wir freuen uns mit den Jugendlichen auf einen tollen Abend und
natürlich auch darauf, bei Ihnen einen guten, nachhaltigen Eindruck
zu hinterlassen.
23 | 2014
25
Seelsorgeverband | Oensingen | Kestenholz | Wolfwil
Minireise 2014
Am 16. Oktober, früh morgens um 7.15 Uhr, versammelten sich 22 Ministranten
und sechs Begleitpersonen vor dem Pfarreiheim. Als Belohnung für ihre getane
Arbeit im vergangenen Jahr führte die Reise Richtung Rust in den Europapark.
Nachdem Pfarrer Charles Onuegbu allen den Reisesegen gegeben hatte, ging die
Fahrt los und das Abenteuer konnte beginnen. Schon im Car war die Vorfreude zu
spüren, und als kurz vor Rust die Schienen der «Silver Star» gesichtet wurden,
waren die Kinder kaum mehr zu bremsen.
Endlich angekommen, machten wir uns in fünf verschiedenen Gruppen auf, den
Europapark zu erkunden. Während es die einen gemütlich angingen, konnten es
die anderen kaum erwarten, ihren Mut bei den verrücktesten und wildesten
Bahnen zu erproben.
Um 13.00 Uhr trafen wir uns zum gemeinsamen Mittagessen. Aber welches Kind
kann schon gemütlich sitzen bleiben, wenn rundherum Süssigkeiten, Spass und
Action warten?
Leider geht jedes Abenteuer einmal zu Ende. Und somit mussten wir um 17.30
Uhr wieder in den Car einsteigen. Die Heimreise wurde, zur Freude der Ministranten, beim Burger King unterbrochen und die Whoppers und Frites wurden
genüsslich verschlungen.
Ein rundum gelungener Tag neigte sich dem Ende zu und alle kamen rundum
glücklich und zufrieden um 20.30 Uhr wieder in Oensingen an.
Monika Bloch
Hier der erlebnisreiche Tag, wie ihn die Kinder erlebt haben:
– Der Tag war wunderschön. Michel
– Am besten gefiel mir die Silver Star. Jan
– Ich konnte alle Bahnen ausprobieren, auf die ich mich
vorher nicht getraut hatte. Amélie
– Der Tag war toll. Es brauchte einige Überwindungen. Noëmi
– Wir finden, es war cool und lustig. Gina und Tanja
– Der Tag war sehr schön, am besten haben mir
die Holzachterbahn und das Geisterhaus gefallen. Ursula
– Mir hat das Geisterhaus seht gut gefallen. Julia
– Ich finde, der Fluch der Kassandra war am besten. Trinity
– Die Silver Star hat mir gefallen, aber das Geisterhaus
gar nicht. Francisca
– Der Tag war sehr schön. Man konnte viele Bahnen
ausprobieren. Leider hatten wir aber nicht für
alles Zeit. Matthias und Caroline
– Es war ein toller Tag und wir hatten viel Spass.
Vanesa, Laura und Alma
– Es waren coole Bahnen. Loris
– Eigentlich war alles toll. Nick und Canio
– Die Matterhornbahn hat uns am besten gefallen.
Lorenta und Luiza
– Obwohl wir nicht so schönes Wetter hatten, war es cool.
Adrian und Yannic
26
23 | 2014
Advents- und Weihnachtsfenster 2014
in Oensingen
Schon wieder steht die Adventszeit bevor. Auch wenn es noch nicht
nach Winter und Weihnachten aussieht, beginnen wir mit der Organisation der Advents- und Weihnachtsfenster. Bereits zum 14. Mal soll ab
1. Dezember ein riesiger Adventskalender entstehen.
Damit dieser Brauch weitergeführt werden kann, sind 24 Familien,
Einzelpersonen oder Gruppen gesucht, die am abgemachten Tag gut
sichtbar ein Fenster, eine Türe, den Hausplatz oder Garten schmücken.
Wie immer stehen Ihnen die Art und Weise der Gestaltung frei. Wenn
Sie an «Ihrem» Tag das «Türchen» des Kalenders öffnen, schaffen Sie die
Möglichkeit für adventliche, alte und neue Begegnungen, knüpfen
Kontakt mit Menschen, die spontan vorbeikommen, und schlagen der
vorweihnachtlichen Hektik ein Schnippchen.
Wer macht mit beim Adventskalender 2014?
Wir freuen uns, wenn auch in diesem Jahr wieder 24 geschmückte
Adventsfenster präsentiert werden können. Darum machen Sie mit.
Auskunft und Anmeldungen bei:
Familie Alois Theiler, Rötelbachstrasse 14, Oensingen
Tel. 062 396 29 46
Zögern Sie nicht, wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis Mitte November 2014 mit Angabe von Name und Adresse sowie dem Wunschdatum
des Öffnungsabends. Je früher die Anmeldung, desto grösser die
Auswahl des Wunschdatums.
Kath. Pfarreirat Oensingen und Familie Theiler
Kestenholz
Pfarreileiterin | Theresia Gehle | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz | Tel. 062 393 11 84
Pfarreisekretariat | Beatrice Ingold | Bürozeit DI 9.00 –11.00 Uhr
Pfarramt | Kirchweg 3 | 4703 Kestenholz | Tel. 062 393 11 84 | Fax 062 393 07 84 | pfr.kestenholz@bluewin.ch | www.pfarrei-kestenholz.ch
Gottesdienste
Allerheiligen
Samstag, 1. November
9.00 Uhr, Wortgottesdienst
mit Kommunionfeier und
Beteiligung des Kirchenchores
13.30 Uhr, Totengedenkfeier mit
Beteiligung des Kirchenchores
Allerseelen
Sonntag, 2. November
9.00 Uhr, Eucharistiefeier
mit Pfr. Jaeggi
Kollekte: Verein «Müllmenschen in
Kairo».
11.00 Uhr, Taufe in der St.-PetersKapelle von Emilia Maria Rudolf von
Rohr, Tochter von Pascal und Regina
Rudolf von Rohr-Mathys
Montag, 3. November
19.00 Uhr, Rosenkranzgebet
Jahrzeit für Hermann und Ida
Flury-Kofmel, Richard Flury, Kurt
Wyss-Moll.
Sonntag, 16. November
9.00 Uhr, Wortgottesdienst mit
Kommunionfeier und Beteiligung
des Flötenensembles Strapuntino
Kollekte: Diözesanes Kirchenopfer
für die gesamtschweizerischen
Verpflichtungen des Bischofs.
11.00 Uhr, Taufe von Michelle
Flückiger, Tochter von Reto und
Jacqueline Flückiger
Mitteilungen
Allerheiligen – Totengedenkfeier
Dienstag, 4. November
7.30 Uhr, Schüler-Gottesdienst
Mittwoch, 5. November
19.00 Uhr, Eucharistiefeier
Jahrzeit für Max von Däniken-Studer, Walter und Klara von Arx-von
Däniken.
Samstag, 8. November
18.00 Uhr (!) Wortgottesdienst
mit Kommunionfeier
JuBla-Jugendgottesdienst
Weihetag der Lateranbasilika
Sonntag, 9. November
9.00 Uhr, Eucharistiefeier
mit Pfr. Jaeggi
Kollekte für Migratio Solidaritätsaktion zum Sonntag der Völker.
Montag, 10. November
19.00 Uhr, Rosenkranzgebet
Dienstag, 11. November
9.15 Uhr, Wortgottesdienst
mit Kommunionfeier
Mittwoch, 12. November
19.00 Uhr, Eucharistiefeier
Jahrzeit für Elise Kölliker-Bürgi
und ihre Kinder Katharina,
Viktor, Franz und Robert,
Agnes Baumgarnter-Kölliker,
Anna Meier-Kölliker.
Voranzeige
33. Sonntag im Jahreskreis
Samstag, 15. November
19.00 Uhr, Eucharistiefeier
Am ersten Tag im November feiert
die Kirche das Fest Allerheiligen.
Ein Fest, das uns Hoffnung
machen soll, das uns daran
erinnert, dass unser Ende nicht
das Grab ist, sondern das ewige
Leben. Allerheiligen ist sozusagen
auch das «Familienfest» der
Kirche: Gefeiert werden an diesem
Tag alle «Heiligen», besonders
auch die, die nicht offiziell zum
Kreis der Heiligen gehören, jedoch
durch ihr Leben zum Vorbild
wurden. Eine Erinnerung an die
Verstorbenen unserer Gemeinde,
besonders auch an die, die in den
letzten 12 Monaten gestorben
sind. Alle Angehörigen von
Verstorbenen und alle Gemeindemitglieder sind herzlich eingeladen, sich um 13.30 Uhr in der
Kirche und anschliessend auf dem
Friedhof der Verstorbenen zu
erinnern.
Herzlichen Dank für Ihre Spende!
Wir gedenken aller Verstorbenen,
die im letzten Jahr von uns gegangen
sind:
– Margaretha Aeschlimann-­
Heutschi, gest. 28. Dezember
– Daniel Probst-von Arx,
gest. 7. Januar
– Bernhard Ris-Ackermann,
gest. 17. Januar
– Thomas Bürgi-Kissling,
gest. 19. Februar
– Hans Weltert-Rüdin,
gest. 26. Februar
– Urs Marti-Marti, gest. 3. Mai
– Cita Gygax, gest. 24. Juni
– Hans-Peter Brosi, gest. 8. August
– Lydia Schläfli-Guldimann,
gest. 21. August
Kollekte Allerheiligen
Die Kollekte von heute wird
aufgenommen für den Verein der
Müll-Menschen-Hilfe. Der Verein
unterstützt seit vielen Jahren
das Salam-Center der koptischen
Marienschwestern in Kairo.
Mit seinem Krankenhaus, einer
Sozialstation, der Schule, dem
Kindergarten unterstützt es die
Menschen vor Ort, die vielfach als
Müllsammler ihren kargen
Lebensunterhalt bestreiten.
In Kairo wird die Entsorgung des
Mülls traditionell durch «freiberufliche» Müllsammler durchgeführt. Diese sammeln den Müll in
den Stadtteilen ein, für die sie
zuständig sind, erhalten dafür
aber kein Entgelt, sondern leben
vom Erlös der noch brauchbaren
Stoffe (Papier, Pappe, Plastik,
Metall). Diese Stoffe machen bis
zu 80 Prozent des Mülls aus. Die
Sortierung erfolgt in den Wohnquartieren dieser «Müllmenschen»
– mit entsprechenden Folgen für
die hygienischen Zustände dort.
Die medizinische, schulische und
soziale Betreuung dieser Menschen, die zum grössten Teil
Christen sind, ist bisher äusserst
mangelhaft.
Taufe
Am Sonntag, 2. November, wird
Emilia Maria Rudolf von Rohr,
Tochter von Pascal und Regina
Rudolf von Rohr-Mathys in der
St.-Peters-Kapelle durch unsere
Gemeindeleiterin Theresia Gehle
getauft. Wir wünschen dem
Täufling und seiner Familie einen
schönen Tag und für die Zukunft
Gottes Segen.
Schüler-Gottesdienst
Am Dienstag, 4 November, findet
der Schüler-Gottesdienst für
alle Schüler und Schülerinnen
der 3.–6. Klasse statt.
JuBla-Gottesdienst
Am Samstag, 8. November, sind
alle herzlich um 18.00 Uhr zum
traditionellen JuBla-Gottesdienst
eingeladen. Die Kinder und
Jugendlichen bereiten diesen
Gottesdienst vor. Anschliessend
sind alle zum Älplerabend im
Pfarreiheim eingeladen.
Firmung 17+
Am Freitag, 14. November, findet
bereits der 2. Firmabend statt.
An diesem Abend werden die 16
Jugendlichen das Thema «Meine
Träume/Träume der Bibel»
vertiefen. Am 1. Abend haben die
Firmlinge ihre eigene Lebens- und
Glaubensgeschichte betrachtet,
indem sie auf grossen Plakaten
ihren eigenen Körper zeichneten
und Antworten zum eigenen
Leben notierten. Zum Abschluss
des ersten Abends versammelten
23 | 2014
27
Seelsorgeverband | Oensingen | Kestenholz | Wolfwil
sich die Firmlinge in der Kirche,
hielten eine brennende Kerze in
den Händen und liessen ihren
Gedanken, Wünschen und
Hoffnungen vor Gott freien Lauf.
Ich lebe!
Seit meiner Geburt habe ich
einiges erlebt: mit meiner Familie,
mit Freunden, in der Clique – mit
Gott und der Welt. Ich bin kein
unbeschriebenes Blatt mehr …
Eindrücke und Erfahrungen sind
fest eingeschrieben in mein
Lebensbuch – wie die Linien einer
Handfläche … Ich habe mich
verändert und bin doch ich selbst
geblieben.
Gott,
du kennst mich. Du kennst meine
ganze Lebensgeschichte. Du
weisst, was ich denke, wovor ich
Angst habe und wovon ich
träume. Begleite mich weiterhin.
(aus: STARK! Mich firmen lassen, dkv-Verlag)
Ausflug des Kirchgemeindeund Pfarreirates
Am Freitag, 7. November, machen
der Kirchgemeinderat und der
Pfarreirat zusammen einen
Ausflug nach Solothurn. Sie
werden den Domschatz besichtigen. Anschliessend werden sie die
Geselligkeit pflegen bei einem
feinen Abendessen.
Woche der Religionen
Die Woche der Religionen findet
vom 2.–8. November statt. An
vielen Orten in der Schweiz, auch
in Olten und Solothurn, sind
diverse Veranstaltungen geplant.
Beachten Sie die aktuellen
Tageszeitungen!
Begegnung mit Franz und Klara
von Assisi
Donnerstag, 13. November 2014, um
19.30 Uhr im Pfarreiheim
Der bekannte Franziskaner und
Franziskusforscher Niklaus Kuster
ermöglicht uns an diesem Abend
einen vertieften Einblick in zwei
bis heute bedeutsame Lebens­
geschichten. Wir begegnen zwei
Menschen, die die Welt veränderten.
Franz von Assisi fasziniert mit
seiner Liebe zur Welt, seiner
spirituellen Tiefe, aus der er
schöpft, und der Freiheit, in der er
gelebt hat. Klara wird heute neu
entdeckt in ihrer sensiblen,
mutigen Art, trotz vieler Widerstände ihren eigenen Weg zu
gehen. Mit Schwestern gestaltet
sie eine mittelalterliche «Frauenkirche», als «Freundinnen des
Heiligen Geistes», in Liebe zu Start
und Stille. Das bewegte Leben des
Bruders und der Schwestern zeugt
von einer befreienden Spiritualität
und einer ermutigenden Art,
«Lebensfülle in den Fussspuren
Jesu» zu finden.
Wir laden Sie alle herzlich zum
Vortrag ein. Der Eintritt ist frei
und alle Interessierten aus nah
und fern sind herzlich willkommen.
Ihre KAB
Ministrantenausflug
Wolfwil | www.wallfahrtsort-wolfwil.ch
Pfarramt | Kirchstrasse 2 | 4628 Wolfwil | Tel. 062 926 12 43
Pfarreiteam | Pfarreileitung | Pfarrer Urs-Beat Fringeli
Seelsorge | Katechese | Patricia Gisler
Pfarreisekretariat und Pfarrschür-Reservation | Claudia Suter
Büro­zeiten DI und DO 9.00 –11.00 Uhr | Tel. 062 926 12 43 | kath.pfarramt.wolfwil@ggs.ch
Sakristanin | Agatha Büttler | Buchenrain 5 | Tel. 062 926 25 12
Gottesdienste
Samstag, 1. November
Allerheiligen
10.00 Uhr, Eucharistiefeier
14.00 Uhr, Gedenkfeier für Verstorbene
Die Heilige Messe wird mitgestaltet vom Kirchenchor. Die Gedenkfeier umrahmt die Musikgesellschaft Harmonie.
Kollekte: für die Kirchenbauhilfe.
Sonntag, 2. November, 9.00 Uhr
Allerseelen
Eucharistiefeier und Voreucharistische Chinderfiir
Dienstag, 4. November
8.30 Uhr, Rosenkranz
9.00 Uhr, Eucharistiefeier
Jahrzeit: für Rosa und Emma
Kölliker, Adolf und Madeleine
Hügli-Küsselin, Anton und Lina
Kölliker-Heim, Geschwister Adolf
und Marie Rauber.
Samstag, 8. November, 19.00 Uhr
Eucharistiefeier
Kollekte: für die Solidaritätsaktion
zum Sonntag der Völker.
Sonntag, 9. November, 9.00 Uhr
Weihetag der Lateranbasilika
Eucharistiefeier
Dienstag, 11. November
7.30 Uhr, Schülergottesdienst
8.30 Uhr, Rosenkranz
9.00 Uhr, Eucharistiefeier
Samstag, 15. November, 19.00 Uhr
Wortgottesdienst
Diözesanes Kirchenopfer: für die
gesamtschweizerischen Verpflichtungen des Bischofs.
Sonntag, 16. November
30. Sonntag im Jahreskreis
9.00 Uhr, Eucharistiefeier
Mitteilungen
Der diesjährige Ausflug der Ministranten hat uns ins Bowling-Center nach Bellach
geführt. Die Minis haben um Punkte gekämpft und anschliessend bei Hotdog und
Getränken gemütlich den Abend ausklingen lassen. Die Ministranten danken für
den lustigen Ausflug.
28
23 | 2014
Gestorben zur Auferstehung
mit Christus ist:
am 11. Oktober Herr Willi
Mäder-Ruf, Schulstrasse 11, im
Alter von 63 Jahren.
Und meine Seele spannte weit ihre
Flügel aus, flog durch die stillen
Lande als flöge sie nach Hause.
Joseph von Eichendorff
Taufe
Sonntag, 16. November 2014
Wird Nael Zbinden, Sohn des
Christian Zbinden und der Sarah
Zbinden-Venneri, Höflistrasse 20,
durch die Taufe in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Wir wünschen Nael, seinen
Eltern, Paten und Grosseltern
Gottes Segen und alles Gute für
die Zukunft.
Konzertbesuch
Mittwoch, 19. November, 20 Uhr
In der Friedenskirche in Olten
findet ein Konzert der Bolschoi
Don Kosaken statt. Wir würden
uns freuen, zusammen mit einer
schönen Gruppe FMG-Frauen das
Konzert zu geniessen. Das Ticket
kostet 48 Franken. Für weitere
Informationen über Treffpunkt,
Abfahrt und Anmeldung bis am
Mo., 10. November, steht ihnen
gerne Frau Irene Vogel zur
Verfügung, Tel. 062 926 33 38.
Babysitter-Kurs
Am Samstag, 22. November 2014
9–17 Uhr
Findet wieder der Babysitter-Kurs
der Frauen- und Müttergemeinschaft Wolfwil in der Pfarrschür
in Wolfwil statt. Die Leitung
übernimmt Frau Nadja KohlerBüttler aus Mümliswil, Mütter-/
Väterberatung. Teilnehmen
können Jugendliche ab dem 12.
Geburtstag. Sie lernen das
Wichtigste über Ernährung,
Pflege, Unfallverhütung, Beschäftigung und Entwicklung des
Kleinkindes. Die Kosten für den
Kurs und die Kursunterlagen
betragen 90 Franken, zahlbar am
Kurstag. Mitzunehmen sind ein
«Zmittag», Getränk, Schreibzeug
und Leuchtstift. Am Ende des
Kurses wird eine Kursbestätigung
abgegeben. Bei Fragen und für die
Anmeldung bis am Freitag, 14. November wenden sie sich bitte an
Frau Susanne Büttiker-Bur,
Telefon 062 926 32 11, E-Mail:
subuebur@ggs.ch. Bitte Name,
Vorname, Adresse, Telefon,
Geburtstag und E-Mail-Adresse
angeben. Der Kurs wird nur bei
mindestens 12 Teilnehmenden
durchgeführt. Die Teilnehmerzahl
ist auf 18 beschränkt.
Der Vorstand
Zum Fest Allerseelen
O MEIN HERR UND MEIN GOTT!
«Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehn unsere Hoffnung,
Gedenken unsere Liebe.» (Heiliger Augustinus)
Das Fest Allerseelen ist ganz eng mit dem Fest Allerheiligen verbunden
und sozusagen aus diesem hervorgegangen. Es geht auf den heiligen
Abt Odilo von Cluny (994–1048) zurück. Er bestimmte für alle seine
Klöster, dass am Tag nach Allerheiligen das Gedächtnis aller Verstorbenen gefeiert werde.
Dieser Brauch – aller Toten zu gedenken – verbreitete sich sehr schnell
und ist auch heute noch ein wichtiger Tag im Kalender der katholischen Christen.
An diesem Tag rücken wir unsere lieben Verstorbenen ins Zentrum
unserer Gedanken, ehren sie mit unserem Besuch an ihren Gräbern
und wissen uns in all unserem Schmerz und all unserer Trauer nicht
allein gelassen, sondern getragen von der Gemeinschaft aller Gläubigen.
Wir werden uns an diesem Tag unserer eigenen Sterblichkeit bewusst
und stärken zugleich unsere gemeinsame Hoffnung auf ein Leben
danach, das uns von Jesus Christus, dem Auferstandenen, verheissen ist.
Das Fest Allerseelen ist letztlich eine Liebesbotschaft der Zurückgebliebenen an ihre Verstorbenen, Ausdruck der Hoffnung auf ein WiederPatricia Gisler
sehn und Bestärkung unseres Glaubens.
WICHTIGE KLARSTELLUNG
Mir, als Präsidenten des römisch-katholischen Kirchgemeinderates
Wolfwil, sind die Unannehmlichkeiten rund um den Todesfall von
Herrn Willy Mäder-Ruf sel. zu Ohren gekommen. Ich versichere der
Trauerfamilie mein volles Verständnis.
Die Schuld daran trägt aber glasklar eine Person nicht: unser Herr
Pfarrer Urs-Beat Fringeli!
Gleich wie jeder von uns hat auch Pfarrer Fringeli Ferien zugute. Seiner
Pflicht, während einer solchen Abwesenheit für die Stellvertretung
besorgt zu sein, ist er, wie von ihm bestens gewohnt, auch dieses Mal
nachgekommen. Dass in der Folge der von ihm designierte Pfarrer
von Oensingen seine Stellvertretungsfunktion nicht ordnungsgemäss
wahrgenommen hat, ist niemandem, so auch mir und dem gesamten
Kirchgemeinderatsteam, unverständlich. In corpore werden wir dieser
Sache auf den Grund gehen, und zwar dezidiert.
Ich möchte diese wichtigen Zeilen generell damit abschliessen, dass
unser Ohr für die direkte Platzierung Ihrer Anliegen und auch Ihrer
(vorzugsweise sachlichen) Kritik stets offen ist – wir nehmen dies und
Sie stets sehr ernst! –, und wiederhole im Speziellen nochmals, dass uns
die Unannehmlichkeiten, denen sich die Trauerfamilie Mäder-Ruf
ausgesetzt gesehen hat, aufrichtig leid tun.
Freundliche Grüsse
Für die römisch-katholische Kirchgemeinde, 4628 Wolfwil
Robert Rauber-Aerni, Präsident
O mein Herr und mein Gott!
In deine Hände befehle ich meinen Geist.
Der du mich durch dieses Erdenleben getragen,
der du deinen Engel als Führergenius mir gabst,
der mich von Kindesbeinen an durch alle
Schicksalsprüfungen dieses Lebens geführt.
Heiliger Engel, breite deine schützenden Schwingen
in dieser Stunde über mich.
Führ mich zu Christus,
meinem göttlichen Führer.
Christus lebe in mir,
Christus walte in mir.
Christus trage mein Ich
sicher über die Todesschwelle
in den Sternenraum,
dass meine Seele ihren Sternenort finde,
den Gott für sie bereitet hat.
Deine Liebe, o Gott
hülle ihre schützenden Schwingen
um meine Seele
und führe mich in das Licht
zu meinem Gottesstern.
In Christus befehle ich meinen Geist,
jetzt und in Ewigkeit.
Amen
Verfasser unbekannt
Einladung zum Mitsingen beim
Adventskonzert am 30. November 2014
Der Kirchenchor wird anlässlich seines Adventskonzertes am
30. November 2014 Songs und Spirituals aus «There is al Light» von
L. Maierhofer aufführen. Für dieses Konzert suchen wir Verstärkung im
Chor. Die Proben finden jeweils im Emporensaal bzw. in der Kirche
Wolfwil statt und beginnen am Samstag, 25. Oktober, mit einem
Probentag; ab 7. November wird jeweils Freitagabend und teilweise
Samstagvormittag geprobt. Auch wenn es nicht möglich ist, an jeder
Probe teilzunehmen, jede Sängerin und jeder Sänger ist herzlich
willkommen.
Interessierte melden sich bei:
Wally Bur, Präsidentin Kirchenchor Wolfwil
Tel. +41 79 277 70 12, Mail: kirchenchor.wolfwil@bluewin.ch
23 | 2014
29
Niederbuchsiten
Pastoralassistentin | Monika Poltera-von Arb | Äusserer Erlenweg 4 | 4623 Neuendorf | Tel. 079 682 27 80 | monika.poltera@gmx.ch
Leitungsverantwortung | Gudula Metzel | Bischofsvikariat St. Verena | Bahnhofsplatz 9 | 2502 Biel/Bienne | Tel. 032 322 59 17
Mitarbeitender Priester | Charles Onuegbu | Ausserbergstrasse 12 | 4702 Oensingen
Pfarreisekretariat und Sakristanin | Verena Rippstein-Studer | Ringweg 11 | 4626 Niederbuchsiten | Tel. 079 851 35 39 | verena.rippstein@ggs.ch
Gottesdienste
Mitteilungen
Samstag, 1. November
Allerheiligen
14.00 Uhr, Kommunionfeier
Gedenkfeier für die Verstorbenen;
musikalische Gestaltung durch
den Pfarreichor unter der Leitung
von Beat Henzirohs.
Kollekte für die Caritas Schweiz;
Hilfe für die Flüchtlinge im
Nordirak.
Vorschulkinder-Treff:
Laternenbasteln
Mittwoch, 5. November, 14.30 Uhr
Forum St. Nikolaus
Wir treffen uns am Mittwoch,
5. November, um 14.30 Uhr im
Forum der katholischen Kirche
zum Laternenbasteln. Nehmt eine
Malschürze und eure Finken mit.
Auch Zvieri und Getränke bitte
selber mitbringen. Damit unsere
Unkosten gedeckt sind, kostet das
Basteln pro Kind Fr. 5.–
Am Dienstag, 11. November, werden
wir mit unseren selbst gebastelten
Laternen am Laternenumzug
mitlaufen.
Wir freuen uns auf viele tolle
Laternen. Um den Einkauf des
Materials zu vereinfachen, bitten
wir um eine Anmeldung bis am
29. Oktober bei Evelyn Zeltner,
Berggäustrasse 1, 4626 Niederbuchsiten, Telefon: 062 393 16 79.
Sonntag, 2. November
31. Sonntag im Jahreskreis
19.00 Uhr, Andacht
Mittwoch, 5. November
9.00 Uhr, Eucharistiefeier
Donnerstag, 6. November
17.00 Uhr, Rosenkranz
Samstag, 8. November
32. Sonntag im Jahreskreis
19.00 Uhr, Eucharistiefeier
Jahrzeit für Cécile Bader, Gaston
und Caecilia Bader-Wyss.
Kollekte: für die Kirchenbauhilfe
des Bistums Basel.
Mittwoch, 12. November
9.00 Uhr, Kommunionfeier
Donnerstag, 13. November
17.00 Uhr, Rosenkranz
Sonntag, 16. November
33. Sonntag im Jahreskreis
9.00 Uhr, Kommunionfeier
Jahrzeit: für Sophie Fürst-Zeltner;
Monika von Arx; Marianne
Gut-von Arx; Viktor und Julia
Wyss-Zeltner; Adolf und Rosa
Berger-Jäggi; Frieda Berger.
Kollekte: Diözesanes Kirchenopfer
für die gesamtschweizerischen
Verpflichtungen des Bischofs.
Euer Voschuki-Team
Seniorengruppe St. Nikolaus:
Einladung zum Lotto-Nachmittag
Donnerstag, 6. November, 14.00 Uhr
Forum St. Nikolaus
Herzliche Einladung zum LottoNachmittag am Donnerstag,
6. November. Natürlich warten
auch diesmal sehr schöne Preise
auf Gewinnerinnen und Gewinner.
Wir freuen uns auf diesen
gemütlichen Nachmittag und
grüssen inzwischen herzlich.
Anmeldungen nehmen entgegen bis
Montag, den 3. November:
Martha und Ernst Gygax-Ingold,
Telefon 062 393 15 84, und Sonja
Zeltner-Hirschi, Telefon 062 393
23 67.
Das Vorbereitungsteam
Kollekten Juli bis September
05.07.
Stiftung CerebralFr. 168.85
20.07 Solothurnisches Studentenpatronat
Fr. 137.25
27.07. Kovive, Ferien für Eltern und Kinder
Fr. 151.00
03.08. Jugend und Sprachen, Olten
Fr. 108.00
10.08. Ärzte ohne Grenzen
Fr. 236.40
Fr.   94.65
15.08. Aufgaben der Pfarrei
23.08. Diözesanes Kirchenopfer
Fr.   57.85
Caritas-SonntagFr. 195.85
31.08.
06.09. Theologische Fakultät, Luzern
Fr.   71.45
Fr. 318.60
14.09. Multiple Sklerose Gesellschaft
20.09. Bettagskollekte der inländischen Mission
Fr. 175.40
28.09. Diözesanes Kirchenopfer
Fr.   88.40
Herzlichen Dank für jede Spende.
30
23 | 2014
Ordentliche
Kirchgemeindeversammlung
Budgetgemeinde
Mittwoch, 19. November 2014, um 20.00 Uhr
im Forum St. Nikolaus.
Traktanden: 1. Protokoll der Rechnungsgemeinde vom 27. Mai 2014
2. Voranschlag 2015
2.1 Festsetzung des Steuerfusses (20 Prozent)
2.2 Voranschlag 2015
3.Gemeindeordnung
4.Verschiedenes
4.1Informationen
Die Unterlagen können, nach telefonischer Vereinbarung beim Pfarreisekre­
tariat eingesehen werden (Tel. 079 851 35 39). Alle Stimmberechtigten der
Röm.-kath. Kirchgemeinde Niederbuchsiten sind herzlich zur Versammlung
eingeladen.
Frauen-Treff:
Besuch der Verenaschlucht
Freitag, 14. November, 19.30 Uhr
Herzliche Einladung zum Besuch
der Verenaschlucht. Wir treffen
uns um 19.30 Uhr beim Schulhaus
Niederbuchsiten.
Alle erhalten eine Kerze mit auf
den Weg, die man in die Stein­
vorsprünge der Verenaschlucht
stellen kann. Nach einer Stärkung
im Restaurant Kreuzen werden
wir den Heimweg antreten. Auf
viele Teilnehmerinnen freut sich
der Vorstand.
Vorstand Frauen-Treff
Röm.-kath. Kirchgemeinderat
Ministrantenreise
Am Samstag, 18. Oktober, machten
sich 15 gut gelaunte Ministran­
tinnen und Ministranten auf die
Reise in die Innerschweiz. Per Zug
und Schiff fuhren wir nach
Hergiswil und besuchten die Glasi.
Alle durften selber eine Glaskugel
blasen und als Andenken mit nach
Hause nehmen. Gott sei Dank
fanden wir den Weg durch das
tückische Glaslabyrinth. Bei
schönstem Wetter sassen wir am
Nachmittag am Reussufer in
Luzern und genossen vor der
Heimreise noch ein feines Gelato.
Verena Rippstein und Monika Poltera-von Arb
Region Solothurn | Region Olten
Einsendungen für diese Seite an | Pfarreisekretariat St. Ursen | Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn | Tel. 032 623 32 11 | Fax 032 623 32 73
Franziskanische LaiengeGottesdienste in den Alterszentren
meinschaft Region Solothurn Tertianum Residenz Sphinxmatte
Sonntag, 9. November 2014
Kloster Visitation, Solothurn
16.30 Uhr, Rosenkranz
17.00 Uhr, Hl. Messe – wir gedenken
unserer Verstorbenen.
Männerkongregation
Mariä Himmelfahrt
Dienstag, 11. November
Klosterkirche zu Visitation, Solothurn
19.30 Uhr, Seelenmesse für die
verstorbenen Mitsoldalen
Bischöflicher Gottesdienst
Freitag, 14. November
18.00 Uhr, Eucharistiefeier
Öffentlicher Gottesdienst mit Seelsorgenden und Gläubigen. Pastoralbesuch von Bischof DDr. Felix
Gmür zum Beginn des neuen
Pastoralraumes SO 16 (Flumenthal,
Günsberg, Solothurn St. Marien,
St. Urs und Viktor, St. Niklaus).
Seelamt der Bruderschaften
St. Jakob und St. Valentin
Freitag, 14. November, 19.30 Uhr,
in der St.-Peters-Kapelle
Am Seelamt gedenken wir im
Gebet unserer in diesem Jahr
verstorbenen Mitbrüder von
St. Jakob und St. Valentin.
St. Nikolaus kommt
Freitag, 7. November,
16.30 Uhr. Euchristiefeier
Ehrung der Verstorbenen, mit Pfarrer Paul Schwaller und
Pastoralassistent Gheorghe Zdrinia.
Ökumenische Chinderfiir
Liebi Chind
am 15. November, am Nomitag am vieri, isch Chinderfiir.
Chömet mit Mami, Papi, Gschwüschterti i die ref.
Stadtchile in Solothurn. Mir freue üs ganz fescht uf
Euch ...!
Liebi Grüess und bis denn.
Viel Freud am Spiele, Lache, Entdecke, Mole ...!
Rosa Maria Supino Team
Katholischer Arbeiterinnenverein
Solothurn und Umgebung
Mittagessen im Kaffee Nyfeler in Solothurn:
Am Mittwoch, 19. November, treffen wir uns um
12.00 Uhr zum gemeinsamen Mittagessen beim
Nyfeler (ehem. Rüegsegger).
Anschliessend halten wir einen Spielnachmittag ab.
Der Vorstand
Meldet Euch bitte an bis zum l6. November bei
Henriette Gunzinger, Telefon 032 623 28 79.
Religionslehrpersonen an der Kantonsschule
Stephan Kaisser | Allmendstrasse 6 | 4514 Lommiswil | Tel. 032 641 32 10
Dr. Reto Stampfli | St. Niklausstrasse 24 | 4500 So­lothurn | Tel. 032 622 42 87
Rolf Klopfenstein | Mattenstrasse 85 | 2503 Biel | Tel. 079 784 11 71
Römisch-katholische Fachstelle Religionspädagogik Kanton Solothurn
Obere Sternengasse 7 | 4502 Solothurn | Tel. 032 628 67 13
fachstelle@kath.sofareli.ch | www.sofareli.ch
Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen und Schwangerschaft
Ross­marktplatz 2 | 4500 Solothurn | Tel. 032 622 44 33
Es ist bald wieder so weit. Auch dieses Jahr möchte
Sankt Nikolaus die Kinder in unserer Pfarrei erfreuen
und besuchen, und zwar am
Donnerstag, 4., Freitag, 5., und Samstag, 6. Dezember,
jeweils zwischen 18.00 und 20.30 Uhr.
Anmeldeformulare können ab dem 3. November im
Pfarrhaus St. Ursen an der Propsteigasse 10, in der St.Ursen-Kathedrale, in der Jesuitenkirche, in der Bäckerei
Studer beim Baseltor, beim Pfarramt St. Marien und in
der Kirche St. Marien bezogen werden. Bitte beachten
Sie – aufgrund der Verkehrs- und Personalsituation –
die Routeneinteilung auf der Anmeldung.
4. Dezember: Grossfamilien mit mehr als drei Kindern.
5. Dezember: Route südlich der Aare.
6. Dezember: Route nördlich der Aare.
Achtung: der Routenplan ist verbindlich.
Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt.
Je nach Anmeldungen behalten wir uns eine Verschiebung des Besuches auf ein anderes Datum vor.
Deshalb unbedingt Bestätigung abwarten!
Anmeldeschluss ist der 25. November 2014.
Voranzeige:
Am Sonntag, 30. November 2014, findet in der
St.-Ursen-Kathedrale um 16.30 Uhr die feierliche Aussendung das St. Nikolaus statt.
Italienerseelsorger | P. Emilio Bernardini | Rossmarkt­platz 5 | 4500 Solothurn | Tel. 032 622 15 17
Spanierseel­sorge | Spanier-Mission | Biel | Tel. 032 323 54 08
Kroatenmis­sion | Pater Simun Coric | Reiserstrasse 83 | 4600 Olten | Tel. 062 296 41 00
Portugiesen-Mission | Pe. Pietro Cerantola, cs, Direktor der Mission
Alpeneggstrasse 5 | 3012 Bern | Tel. 031 307 14 19 | 079 521 83 21
Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde Solothurn
Roland Rey | Hauptgasse 75 | 4500 Solothurn | Tel. 032 622 19 91 | Fax 032 622 19 15
Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde St. Niklaus
Roland Rüetschli | Werkhofstrasse 9 | 4500 Solothurn | Tel. 032 626 36 86
GOTTESDIENSTE UND ANDACHTEN
SOLOTHURNSAMSTAG
SONNTAG
WERKTAGS
St.-Ursen-Kathedrale*
10.00, 19.00
MI 12.00 Chorgebet, 12.15
St. Marien18.00, anschliessend Rosenkranz
Kloster St. Josef17.30 Rosenkranz17.30 Rosenkranz17.30 Rosenkranz
Jesuitenkirche 9.30 Hl. Messe für die Italiener 8.45, ausg. DI und DO, Herz-Jesu-Freitag 18.30 Rosenkranz
St.-Urban-Kapelle
DO 8.45
Vorstadtkirche17.00 Hl. Messe für die Portugiesen
MO 19.00 Rosenkranz
Kloster Visitation 8.15
Bitte Anschlag an der K
­ irchentüre beachten!
Kloster Namen Jesu 19.00 Vigil, keine hl. Messe
10.45, 17.00 Vesper
DI und FR 19.00
Antoniuskapelle
DI 7.00, 17.30 Tagsüber Aussetzung; 17.30 Andacht
Bürgerspital
10.00 Eucharistiefeier oder Wortgot­tesdienst mit anschliessender Kommunionfeier
*
Beichtgelegenheit in der Kathedrale: Jeden 2. Samstag im Monat, 15 –16.30 Uhr.
OLTEN SAMSTAGSONNTAGWERKTAGS
St. Martin
18.00
9.30
St. Marien10.45
Kloster 6.45
8.00, 19.00
DI und DO 9.00
MI 9.00, FR 18.30
MO 18.30 | DI, MI, FR 6.45
DO 18.30, 11 –12 Anbetung, 11.45 Segensandacht
23 | 2014
31
jugend
2014 | 23
DANIELE SUPINO
2. – 15. NOVEMBER
für römisch-katholische Pfarreien
im Kanton Solothurn
46. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage
www.kirchenblatt.ch
ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130
Adressänderungen sind an
das zuständige Pfarramt Ihrer
Wohngemeinde zu richten.
Adressverwaltung
AZ Fachverlage AG
Neumattstrasse 1 | 5001 Aarau
Tel. 058 200 56 87 | Fax 058 200 55 56
Produktion und Druck
Vogt-Schild Druck AG
Gutenbergstrasse 1 | 4552 Derendingen
Tel. 058 330 11 58 | Fax 058 330 11 78
kirchenblatt@vsdruck.ch
Redaktionsteam (allgemeiner Teil)
Chefredaktor | Dr. Reto Stampfli
St. Niklausstrasse 24 | 4500 Solothurn
Tel. 032 622 42 87 | retostampfli@bluemail.ch
Heinz Bader | Balsthal
Dr. Urban Fink | Oberdorf
Dr. Niklas Raggenbass | Solothurn
Mario Tosin | Grenchen
Stephan Kaisser | Lommiswil
Jugendseite | Daniele Supino | Solothurn
Layout | Monika Stampfli-Bucher | So­lo­thurn
Interview mit Kimberly Grigo
Durch das Ministrieren
lernte ich, den Glauben
besser zu verstehen
Die 14-jährige Kimberly Grigo ist ein vielseitig interessiertes Mädchen:
Sie liest und schreibt gerne, seit sechs Jahren betreibt sie Karate
(sie hat schon den zweiten blauen Gurt), seit fünf Jahren ministriert
sie, und seit diesem Sommer ist sie Oberministrantin und auch das
jüngste Mitglied der Jugendseiteredaktion.
Kimberly, worüber schreibst du gerne?
Über alles mögliche! Ich schreibe im Tagebuch, aber nicht regelmässig. Lieber schreibe ich kurze Fantasiegeschichten mit Vampiren, aber die gebe ich niemandem zum
Lesen …
Liest du auch gerne?
Ich lese alles kreuz und quer, vor allem
«Herr der Ringe», «Harry Potter» und auch
die Geschichten von Jean Sinclair, die mir
mein Vater geschenkt hat.
Wie bist du Oberministrantin geworden?
Bei der Vorbereitung zur Erstkommunion
habe ich festgestellt, dass die Atmosphäre
in der Kirche auf mich beruhigend wirkt.
Das wollte ich häufiger erleben, deswegen
meldete ich mich für das Ministrieren an.
Da ich das gerne und zuverlässig mache,
wurde ich angefragt, ob ich Oberministrantin werden möchte.
AZA
4500 Solothurn
*
Wie viele Minis seid ihr in der Pfarrei
und was macht ihr so?
Wir sind mehr als ein Dutzend Minis. Wir
machen grössere und kleinere Ausflüge.
Zum Beispiel waren wir letztes Jahr im
Frühling im Jura bei einer Hundefarm mit
Huskys. Mit ihnen gingen wir dann spazieren. Wir bereiten uns auch auf den Weihnachtsmarkt im Dezember vor. Wir verkaufen da Weihnachtsschmuck, der muss jetzt
gebastelt werden. Der Erlös geht an eine
Kinderhilfe-Organisation.
Was ist das Schönste beim Ministrieren?
Man kann bei der Messe aktiv mithelfen,
man ist mittendrin, und beim jetzigen Pfarrer, Herrn Raggenbass, macht es sehr viel
Spass, er ist sympathisch und ruhig. Toll ist
aber auch die Freundschaft mit den anderen
Minis, wir verstehen uns alle gut, obwohl
die ältesten schon siebzehn und der jüngste
erst neun Jahre alt sind.
Welche Bedeutung hat die Religion
in deinem Leben?
Durch das Ministrieren lerne ich, den Glauben besser zu verstehen. Vorher suchte ich
in der Kirche nur die Ruhe, jetzt zieht mich
auch der Glaube. Ich bete auch oft, wenn
mir etwas wichtig ist. Verglichen mit anderen Jugendlichen bin ich sicher sehr reli­
giös.
Du gehst in die 9. Klasse,
welchen Berufswunsch hast du?
Ich möchte gerne Lehrerin werden, wenn
das nicht klappt, will ich Bibliothekarin
oder Buchhändlerin werden. Ich habe Bücher unheimlich gern …
Liebe Kimberly, danke für das Interview und
wir freuen uns auf weitere Artikel von dir!
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
275
Dateigröße
3 315 KB
Tags
1/--Seiten
melden