close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Informationen

EinbettenHerunterladen
INFORMATION
Tagungsort
Radiologische Gemeinschaftspraxis Erlangen
Am Wetterkreuz 21
91058 Erlangen
Tel: 09131 - 690910
Lageplan
INFORMATION
Anmeldung
ONLINE unter: www.drg.de
(Veranstaltungshinweise)
Aufgrund der begrenzten Teilnehmeranzahl
von 40 Personen ist eine Voranmeldung
erforderlich.
Organisation
Akademie für Fort- und Weiterbildung
in der Radiologie
Ernst-Reuter-Platz 10, 10587 Berlin
Ansprechpartner: Frau Birgit Engelhardt
engelhardt@drg.de / Tel.: 030 – 916 070 16
Gebühren
Mitglieder der DRG / Akademie
Nicht-Mitglieder
150,00 €
200,00 €
Wissenschaftliche Leitung
PD Dr. med. Karina Hofmann-Preiß, Erlangen
BDT – MVZ Radiologie-Nuklearmedizin Erlangen
Verkehrsverbindungen
Zertifizierung (beantragt)
Bayerische Landesärztekammer:
12 Fortbildungspunkte (Kategorie C)
Akademie für Fort- und Weiterbildung
in der Radiologie: 12 CME-1-Punkte
Auto: s. Lageplan
Bus:
Linie 295 ab Erlangen Hugenottenplatz
Haltestelle Tennenlohe Wetterkreuz
Wir danken für die Unterstützung:
Linie 30 ab Nürnberg-Thon
Haltestelle Tennenlohe Wetterkreuz
Thoraxübersichtsaufnahmen
und HR CT bei interstitiellen
Lungenerkrankungen
Von der Mustererkennung zur Differentialdiagnose
- Interaktiver Workshop –
7. und 8. November 2014, Erlangen
PROGRAMM
VORWORT
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
im Namen der Arbeitsgemeinschaft „Diagnostische Radiologie
arbeits- und umweltbedingter Erkrankungen“ (DRauE) der
deutschen Röntgengesellschaft laden wir Sie herzlich zu
unserer 10. interdisziplinären Fortbildungsveranstaltung nach
Erlangen ein.
Die Erkennung der Befundmuster interstitieller Lungenerkrankungen und ihre artdiagnostische Einordnung stellt für alle
beteiligten Disziplinen noch immer eine Herausforderung dar.
Berufskrankheiten der Lunge werden dabei in die differentialdiagnostischen Erwägungen häufig nicht einbezogen. Auch in
der Diagnostik von Malignomen der Lunge werden nicht selten
für eine Berufskrankheit charakteristische pleurale und/oder
pulmonale Befunde nicht bemerkt. Die Erkennung einer
Berufskrankheit der Lunge hat aber nicht nur epidemiologisch
sondern auch versicherungsrechtlich eine relevante Bedeutung.
Zudem bestehen heute in der Begutachtung dieser Erkrankungen klar definierte Qualitätsanforderungen sowohl für die
radiologische Untersuchung als solche, als auch für die
Befundung, die semiquantitativ mit international standardisierten Klassifikationen erfolgt.
In unserem diesjährigen Workshop möchten wir Ihnen
zunächst wie immer im Rahmen von Vorträgen eine theoretische Grundlage geben. Im Vordergrund soll aber die Arbeit an
der Workstation stehen. Wir wollen mit Ihnen die Differentialdiagnosen interstitieller Lungenerkrankungen interaktiv diskutieren. Ausgewählte Fälle werden wir auch nach ILO bzw. bzw
nach ICOERD (internationale CT Klassifikation) klassifizieren. Sie
beurteilen an der Workstation den kompletten Fall mit Übersichtsaufnahme und CT, die Tutoren unterstützen Sie dabei.
Wir würden uns freuen, wenn Radiologen, Arbeitsmediziner und Pneumologen Interesse an dieser Fortbildung
hätten und wir Sie im November in
Erlangen begrüßen dürften.
Mit freundlichen kollegialen Grüßen
PD Dr. Karina Hofmann-Preiß
Freitag, 7.11.2014
14:30
Begrüßung und Einführung
14:45
Anforderungen an die Radiologie bei der Diagnostik
pulmonaler Berufskrankheiten – Versicherungsrechtliche Aspekte
H. Otten
15:15
Anzeigekriterien – Bei welchen Befunden muss man
daran denken?
B. Rehbock , Th. Kraus
15:45
HRCT Muster - pathomorphologische Korrelation
(Grundmuster und Differentialdiagnosen)
A. Dykgers
16:15
Kaffeepause
16:30
Grundprinzipien der Klassifikation nach ILO 2000 D
J. Rodenwaldt
17:00
Grundprinzipien der ICOERD Klassifikation
K. Hofmann-Preiß
17:30
Seltene Pneumokoniosen
H.G. Hieckel
Samstag, 8.11.2014
9:00
Interaktive Falldemonstrationen - Praktische Übungen an
der Workstation - Anleitung durch alle Tutoren
10:15
Kodierung nach ILO 2011 D – Pitfalls
A. Eisenkolb, K.G. Hering
11:00
Kaffeepause
11:15
Interaktive Falldemonstrationen - Praktische Übungen an
der Workstation - Anleitung durch alle Tutoren
12:45
Mittagspause
13:30
Kodierung nach ICOERD – Pitfalls
A. Eisenkolb, K.G. Hering
14:15
Interaktive Falldemonstrationen - Praktische Übungen an
der Workstation - Anleitung durch alle Tutoren
16:00
Ende der Veranstaltung
REFERENTEN
Dr. med. August Dygkers
Pathologisches Institut Amalienstrasse
Dortmund
Dr. med. Alexander Eisenkolb
BDT – MVZ Radiologie-Nuklearmedizin Erlangen
Erlangen
Dr. med. Kurt Georg Hering
Ehem. Leiter der Abteilung Radiologie, Radioonkologie/
Strahlentherapie und Nuklearmedizin, Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Dortmund
PD Dr. med. Hans-Günther Hieckel
Ehem. Leiter der Radiolog.- Diagn. Abteilung der
Evangelischen Lungenklinik Berlin
Berlin
PD Dr. med. Karina Hofmann-Preiß
BDT – MVZ Radiologie-Nuklearmedizin Erlangen
Erlangen
Prof. Dr. med. Thomas Kraus
Direktor des Institutes für Arbeits- und Sozialmedizin der
RWTH Aachen
Aachen
Dr. Heinz Otten
Ehem. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung(DGUV)
Bonn
Dr. med. Beate Rehbock
Radiologische Praxis mit pulmonologischem Schwerpunkt
Berlin
PD. Dr. med. Jens Rodenwaldt
Chefarzt der Klinik für Radiologie, Knappschaftskrankenhaus
Dortmund
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
11
Dateigröße
640 KB
Tags
1/--Seiten
melden