close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

INFORMATIONSBLATT - Stadt Bogen

EinbettenHerunterladen
Jahrgang 19 Ausgabe 4
Informationsblatt
Der Stadt Bogen
Oktober – Dezember 2014
Bürgersprechstunde des Ersten
Bürgermeisters Franz Schedlbauer
Die nächste Bürgersprechstunde findet am Donnerstag, 30. Oktober
2014, von 17.00 bis 19.00 Uhr im Rathaus der Stadt Bogen, Stadtplatz 56,
Zimmer Nr. 15 (1. Stock) statt.
Alle Bürgerinnen und Bürger haben
hierbei Gelegenheit, außerhalb der
Amtsstunden ihre Anliegen und Probleme beim Ersten Bürgermeister Franz
Schedlbauer vorzutragen.
Um die Termine koordinieren und vorbereiten zu können, ist es unbedingt
erforderlich, sich vorher im Vorzimmer,
Tel. 09422 / 505 - 201, anzumelden und
auch das Thema bekannt zu geben.
Als nächster Termin ist geplant:
Donnerstag, 4. Dezember 2014,
17.00 bis 19.00 Uhr.
Sitzungstermine
Mi., 01.10. 2014
17.00 Uhr
Stadtratssitzung
Mi., 22.10.2014
17.00 Uhr
Stadtratssitzung
Mi., 12.11.2014
16.00 Uhr
Bau-, Umwelt- und
Stadtentwicklungsausschuss
Mi., 19.11.2014
17.00 Uhr
Stadtratssitzung
Mi., 10.12.2014
17.00 Uhr
Werkausschusssitzung
Mi., 17.12.2014
17.00 Uhr
Stadtratssitzung
Entenfüttern
im Europapark
Warum Enten nicht gefüttert
werden sollten!
• Brot enthält häufig Salz, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe.
Diese Zusatzstoffe sind kein geeignetes
Futter für Enten.
Kreistagswahl
16. März 2014
– Na c h wa h l –
Sicherlich haben Sie den Verlauf der
Kreistags-, Stadtrats- und Bürgermeisterwahl in Geiselhöring in den
Medien verfolgt. Da bei einer Neubzw. Nachwahl des Kreistages auch
die Stadt Bogen betroffen ist, werden – wie bei jeder Wahl – freiwillige
Wahlhelfer gesucht.
Wir bitten Bürger, die bereit sind,
Wahldienst zu leisten, sich im Wahlamt bei Frau Kohlhofer unter der
Telefonnummer 09422 / 505-102 zu
melden.
Die Stadt Bogen bedankt sich bereits im Voraus bei den Wahlhelfern,
ohne deren tatkräftige Unterstützung
die Durchführung einer Wahl nicht
möglich wäre.
Neue Baugebiete
Sehr geehrte Bürger, jetzt ist es endlich
so weit! Wie bereits im vorherigen Infoblatt der Stadt Bogen angekündigt,
läuft jetzt die Vermarktung unserer
Grundstücke in den neuen Baugebieten „Humelberg IV“ in Bogen und „Am
Weiherbach.“ in Furth. In Kürze wird
auch in Degernbach ein neues Baugebiet erschlossen. Wenn Sie Fragen zu
den Baugebieten haben oder sich für
ein Grundstück interessieren oder bewerben möchten, wenden Sie sich an
die Stadt Bogen (Kämmerei) unter der
Tel.-Nr. 09422 / 505-221.
Verleihung der Ehrenamtskarte
• Verschimmelte Backwaren können zur
Erkrankung oder zum Tod von Vögeln
führen.
• Liegen gebliebenes Futter kann schimmeln oder sich mit Kot oder Krankheitserregern vermengen. Somit können
Enten und andere Vögel erkranken oder
sterben. Auch spezielle Vogelerkrankungen können sich so schneller ausbreiten.
• Durch Futter, das ins Wasser geworfen
wird, kann es zu einer Überdüngung
des Gewässers kommen. Algenbildung
und eine Störung des Wasserhaushalts
können die Folgen sein.
•Ü
brig gebliebenes Futter lockt Ratten an.
Wir bitten Sie daher, die Enten in den
Bächen und Seen nicht zu füttern!
Viele unserer Bürgerinnen und Bürger leisten in Vereinen und Verbänden wertvolle ehrenamtliche
Tätigkeiten, welche nun wieder durch die Aushändigung der Bayer. Ehrenamtskarte gewürdigt wurden.
Jahrgang 19 Ausgabe 4
Informationsblatt
Der Stadt Bogen
Oktober – Dezember 2014
Resolution zur Flutpolderplanung „Parkstetten-Reibersdorf“
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bürgerinnen und Bürger!
Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Seehofer!
Zurzeit läuft die Planfeststellung
für den Donauausbau StraubingVilshofen. In diesem Zusammenhang soll der noch fehlende
Hochwasserschutz mitgeplant
und gebaut werden. Gleichzeitig wird auch der Polder (Flutpolder) Parkstetten-Reibersdorf
aktiviert. In diesem Flutpolder
befinden sich die gesamte Trinkwasserförderung der Stadt Bogen, verschiedene Sportanlagen
des TSV Bogen und Oberalteich,
eine Kleingartenanlage, der
Schäferhundeplatz sowie ein
Gärtnereibetrieb.
Der Stadtrat von Bogen hat am 23. Juli 2014 einstimmig folgende Resolution beschlossen:
„Die Bayerische Staatsregierung
möge die Planung des Flutpolders
Parkstetten-Reibersdorf neu überdenken!
Der Bund, der Freistaat Bayern und
die Stadt Bogen haben in den vergangenen Jahren fast 30 Mio. € in einen
hervorragenden Hochwasserschutz
für die Stadt Bogen investiert. Diese
Bau- und Schutzmaßnahmen haben
sich bereits beim großen Donauhochwasser 2013 bestens bewährt.
Der Hochwasserschutz für die Stadt
Bogen ist bis auf die Hochwasserfreilegung der Kläranlage und des
Ortsteiles Anning abgeschlossen.
Ein Teil des Donaudammes und des
südlichen Kinsachdammes, die nicht
für den Hochwasserschutz ertüchtigt
wurden, wurden jedoch nachträglich
gespundet.
Die in Planung befindlichen Hochwasserwasserschutzmaßnahmen mit einer
Sollbruchstelle führen jetzt zu großen
Diskussionen des Polders ParkstettenReibersdorf. In diesem Flutpolder liegt
die gesamte genehmigte, mit Schutz-
Mittagsbetreuung an der
Grundschule Bogen und
an der Grundschule
Oberalteich
An der Grundschule Bogen sowie an der
Grundschule Oberalteich besteht bereits
seit mehreren Jahren mit großer Nachfrage jeweils eine Mittagsbetreuung. In dieser Betreuung werden die Grundschulkinder ab Schulschluss betreut.
Die Mittagsbetreuung an der Grundschule Bogen hat Montag bis Freitag von
11.20 bis 15.00 Uhr geöffnet.
Die Mittagsbetreuung an der Grundschule
Oberalteich hat Montag bis Mittwoch von
11.15 bis 14.00 Uhr und Donnerstag bis
Freitag von 11.15 bis 13.30 Uhr geöffnet.
Für das Schuljahr 2014 / 2015 sind noch
Plätze frei. Die Anmeldung erfolgt über
die Stadt Bogen (Tel. 09422 / 505-221)
bzw. über die Mittagsbetreuung Bogen
(Tel. 09422 / 854015) oder Mittagsbetreuung Oberalteich (Tel. 09422 / 2324).
Verlängerte Mittagsbetreuung an der Herzog-LudwigMittelschule Bogen
Benötigt Ihr Kind Hilfe bei den Hausaufgaben? Haben Sie keine Zeit für Ihr Kind
am Nachmittag, weil Sie arbeiten? Weiß
Ihr Kind am Nachmittag nichts mit sich
anzufangen? Dann haben wir die Lösung
Ihres Problems: Melden Sie Ihr Kind in
der verlängerten Mittagsbetreuung an der
Mittelschule Bogen an.
Die Betreuung besteht seit dem Schuljahr
2002 / 2003.
Sie beinhaltet wie bisher neben gemeinsamem Mittagessen und Lernen in Klein-
gebieten ausgewiesene Trinkwasserversorgung der Stadt Bogen. Alle vier
im geplanten Flutpolder befindlichen
Brunnen fördern für die Bürgerinnen
und Bürger der Stadt jährlich über 1
Mio. cbm Wasser.
Nachdem das Trinkwasser als unser
höchstes Gut bezeichnet wird und
die Trinkwasserschutzgebiete mit ca.
95 Verboten belegt sind, darf dieser Bereich nicht als Überschwemmungsgebiet für die Donau dienen.
Die Hochwasserkatastrophen im vergangenen Jahr mit Deichbruch und
Überschwemmung in Fischerdorf
haben gezeigt, wie lange das verschmutzte Hochwasser in der Fläche
stand. Hydrogeologische Gutachten
belegen bei einem Fluten des Polders
erhebliche Schäden und Nachteile für
unsere Trinkwasserversorgung. Der
geplante Flutpolder Parkstetten-Reibersdorf hätte ohnehin nur ein Fassungsvermögen von ca. 11 Mio. cbm.
Dass der Hochwasserschutz auch für
die Orte Parkstetten und Reibersdorf
gruppen Sport und Spiel auf dem Schulhof oder in den Räumen der Einrichtung.
Auch werden an den Nachmittagen unterschiedliche Lerntechniken vermittelt,
um den schulischen Anforderungen noch
gerechter zu werden.
Die verlängerte Mittagsbetreuung richtet
sich an alle Schüler ab der 1. Klasse bis
zum Schulende und hat Montag bis Donnerstag von 11.00 bis 17.00 und Freitag
von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.
Die Mittagsverpflegung findet in der
Schülermensa des Landkreises statt.
Das Personal ist fachlich ausgebildet und
berufserfahren.
Für das Schuljahr 2014 / 2015 sind noch
Plätze frei. Die Anmeldung erfolgt über
die Stadt Bogen (Tel. 09422/505-221)
bzw. über die verlängerte Mittagsbetreuung (Tel. 09422 / 805468, Frau Sigl).
Feiertagsregelung
(Restmüll / Biomüll)
03.10.14 auf 04.10.14, Sa. nachfahren
22.12.14 auf 20.12.14, Sa. vorfahren
23.12.14 auf 22.12.14, Mo.vorfahren
24.12.14 auf 23.12.14, Di. vorfahren
25.12.14 auf 24.12.14, Mi. vorfahren
26.12.14 auf 27.12.14, Sa. nachfahren
01.01.14 auf 02.01.15, Fr. nachfahren
02.01.14 auf 03.01.15, Sa. nachfahren
06.01.15 auf 07.01.15, Mi. nachfahren
07.01.15 auf 08.01.15, Do. nachfahren
08.01.15 auf 09.01.15, Fr. nachfahren
09.01.15 auf 10.01.15, Sa. nachfahren
notwendig ist, steht außer Frage. Es
kann aber nicht akzeptiert werden,
dass mit einer Flutung des Polders
die Trinkwasserversorgung der Stadt
Bogen gefährdet wird. Zudem haben
viele Landwirte ihre gesamten Nutzflächen in diesem Polder. Die Sportvereine von Bogen und Oberalteich
haben ihre Sportanlagen im Polder.
Zusätzlich befinden sich eine Kleingartenanlage, ein Gärtnereibetrieb
und ein Schäferhundeplatz in diesem
Gebiet.
Außerdem gilt es, die Drängwasserproblematik für die Ortsteile Oberalteich und Furth zu berücksichtigen.
Wir bitten Sie, sehr verehrter Herr Ministerpräsident, nicht den Trinkwasserschutz dem Hochwasserschutz
und der Schaffung eines Flutpolders
unterzuordnen.
Wir fordern den noch fehlenden
Hochwasserschutz auf HQ 100 ohne
die Schaffung des Polders Parkstetten-Reibersdorf!“
Die Generaldirektion der Wasser- und Schifffahrtsvereinigung in Würzburg wurde mit der
Durchführung des Planfeststellungsverfahrens beauftragt. Die
Planunterlagen können zu den
Öffnungszeiten im Rathaus eingesehen werden.
Ich fordere Sie alle auf, Ihre Bedenken gegen die Planung dieses
Flutpolders Parkstetten-Reibersdorf noch bis 30. Oktober dieses
Jahres vorzubringen!
Ihr
Franz Schedlbauer
Erster Bürgermeister
Den Körben einen Korb geben
Ärger über Flut von
Straßensammlungen
Immer öfter stehen in ganzen Wohngebieten Körbe oder Eimer in den Vorgärten. Schon wieder werden Altkleider, Geschirr und Metall gesammelt. Viele Bürger
sind darüber verärgert. Sie fragen sich,
ob diese Straßensammlungen überhaupt
zulässig sind. Spekulationen über dubiose Geschäftemacher machen die Runde.
Der
Zweckverband
Abfallwirtschaft
Straubing Stadt und Land rät ab, unbekannte Sammler zu unterstützen.
Nach Auskunft von stellvertretendem
ZAW-SR-Geschäftsführer Gangolf Wasmeier sind Straßensammlungen anzeigepflichtig. Sie müssten bei der Stadt
Straubing oder dem Landkreis StraubingBogen angemeldet werden. Sind die Formalitäten erfüllt, ist die Sammlung zugelassen, und zwar auf unbestimmte Zeit.
Im Verbandsgebiet des ZAW-SR hätten
37 Sammler in Straubing und 49 Sammler
im Landkreis eine Zulassung. Sie könnten
selbst entscheiden, wie oft gesammelt
werde.
„Wir sind von solchen Straßensammlungen nicht begeistert“, betont Wasmeier. Und das aus mehreren Gründen. Die
Straßensammlungen schmälerten die
Sammeleinnahmen der kommunalen und
karitativen Einrichtungen vor Ort. Zudem
sei für den Bürger nicht nachvollziehbar,
ob die Sammlung zugelassen ist oder
nicht. Schließlich seien die Sammlungen
zum Teil illegal. „Das ist immer bei Elektrogeräten der Fall, weil diese per Gesetz
nicht privat gesammelt werden dürfen.
Außerdem stelle das Aufstellen von Körben oder Eimern auf öffentlichem Grund
eine Sondernutzung dar und ist genehmigungspflichtig, und diese Genehmigung
liege wohl so gut wie nie vor. Das Abstellen der Körbe auf Privatgrund bedarf aber
auch der Zustimmung des Grundstückseigentümers und müsse nicht toleriert
werden.“
Gute Samariter oder
dubiose Geschäftemacher?
Es ist schön zu wissen, mit seinen alten
Kleidern Gutes zu tun. Bei Straßensammlungen gibt es aber keine Sicherheit.
Wasmeier bekräftigt: „Es ist meist nicht
erkennbar, wer sich hinter den Sammlungen verbirgt.“ Die Zettel in den Körben
enthielten oft nur wenige Informationen.
Die Rufnummern deuteten auf auswärtige Sammler hin. Meist seien die Rufnummern nicht besetzt.
Dies berichteten Kunden immer wieder
dem ZAW-SR. Ganz anders verhalte es
sich bei Sammlungen örtlicher Vereine.
Sie nennen ihren Namen und die Spender
wissen, dass sie eine gute Sache unterstützen.
Der Verbraucher hat nur wenige Möglichkeiten, seinen Unmut über die vielen
Straßensammlungen zu zeigen. Sieht er,
wie der Behälter vor seiner Haustüre abgestellt wird, kann er das Abstellen verweigern. Wasmeier rät: „Ansonsten bleibt
nur, die Sammlung auf keinen Fall zu unterstützen. Dauerhaft leere Gefäße dürften die wirkungsvollste Strategie sein.“
Stattdessen sollten Metall und Altkleider
in die Wertstoffhöfe des ZAW-SR gebracht werden. Die Erlöse daraus kommen den Gebührenzahlern wieder zugute.
Jahrgang 19 Ausgabe 4
Informationsblatt
Der Stadt Bogen
Oktober – Dezember 2014
Gästeführer / in gesucht
Die Stadt Bogen sucht zum
nächstmöglichen Zeitpunkt neue
Gästeführer für die Stadt Bogen.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Kulturamt, H. Freundorfer, Tel.-Nr. 09422 / 505-109, info@
bogen.de.
Faschingseröffnung am 11. November 2014
um 11 Uhr 11 vor dem Bogener Rathaus
52. Faschingszug 2015
Am Faschingssonntag, den 15. Februar 2015, findet der 52. Faschingszug
in Bogen statt. Den Teilnehmern aus den
letzten Jahren wird das Formular für die
Meldung im November zugesandt.
Alle Vereine, Verbände und sonstigen faschingsbegeisterten Gruppierungen, die
am 52. Faschingszug 2015 teilnehmen
möchten, melden sich bitte bei der Stadt
Bogen, H. Freundorfer, Tel. 09422 / 505109, Fax. 09422 / 505-182, E-Mail: info@
bogen.de.
Meldetermin für
Veranstaltungskalender
Die Stadt Bogen stellt auch für das kommende Jahr einen Veranstaltungskalender
auf. Die gemeldeten Termine werden vierteljährlich im Informationsblatt der Stadt
Bogen und im Internet veröffentlicht.
Dafür benötigen wir Ihre tatkräftige Unterstützung.
Wir bitten alle Vereine, Gasthäuser, Pfarrämter und sonstigen Veranstalter, Ihre
Veranstaltungen ab Oktober 2014 bis
Dezember 2015, falls noch nicht geschehen, schriftlich der Stadt zu melden.
Falls Termine noch nicht feststehen,
reicht auch eine Meldung für das Infoblatt
drei Wochen vor Quartalsanfang.
Das Formblatt kann im Internet unter
www.bogen.de abgerufen werden.
Außerdem sollen alle Vereine, Änderungen des Vereins an die Stadt Bogen
melden. Ein Vordruck ist hier ebenfalls im
Internet abrufbar.
Sondermüll
– Altöl und Ölfilter
Altöl und Ölfilter werden beim ZAW nicht
angenommen. Diese können kostenlos
an den Verkaufsstellen abgegeben werden oder am Entsorgungszentrum gegen
Entrichtung einer Entsorgungsgebühr angeliefert werden.
Altkleider- und
Altpapiersammlung
am Sa., 11. Oktober 2014
Der Kreisjugendring StraubingBogen führt am 11. Oktober 2014
eine Altkleider- / Altpapiersammlung
in möglichst vielen Orten des Landkreises durch.
Wer als Jugendgruppe mitmachen
möchte, der wendet sich bitte an
die KJR-Geschäftsstelle im Landratsamt, Leutnerstraße 15, 4.
Stock, Altbau, Zimmer 408, 94315
Straubing, Tel.-Nr. 09421 / 90903.
Mit einem farbenfrohen Spektakel auf
und vor der Rathaustreppe eröffnen die
Stadt Bogen und der Bogener Narrentisch die Faschingssaison 2014 / 2015.
Um 11.11 Uhr marschiert der Narrentisch
auf die Rathaustreppe, um einen friedli-
chen Regierungswechsel zu vollziehen.
Alle faschingsfreudigen Bürgerinnen und
Bürger aus Bogen und Umgebung sind
zum Mitfeiern herzlich eingeladen.
Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte aus
der Tagespresse.
Auflösung der Finanz­kasse
des Finanzamts Straubing
zum 29. August 2014
Die Finanzkasse des Finanzamts
Straubing wurde zum 29. August
2014 aufgelöst. Ab diesem Zeitpunkt
werden die Kassenaufgaben vom Finanzamt Zwiesel übernommen.
Für die meisten Bürgerinnen und Bürger
ändert sich dadurch allerdings nichts, da
erteilte SEPA-Lastschriftmandate weiterhin gelten. Diese müssen also nach der
Verlagerung der Finanzkasse nicht neu
erteilt werden.
Daueraufträge müssen vom Auftraggeber rechtzeitig umgestellt werden. Deshalb empfiehlt sich allen Bürgerinnen
und Bürgern, am SEPA-Lastschrifteinzugsverfahren teilzunehmen. Dadurch
können sie die termingerechten Zahlungen nicht versäumen. Außerdem sparen
sie sich den Weg zu ihrem Kreditinstitut
und helfen ihrem Finanzamt, die Verwaltungsaufgaben möglichst kostensparend zu erledigen.
Zudem ist zukünftig Folgendes
zu beachten:
Für Zahlungen an das Finanzamt Straubing sind ab 1. September 2014 nur noch
die Bankverbindungen des Finanzamts
Zwiesel zu verwenden. Diese lauten:
Deutsche Bundesbank Regensburg:
IBAN: DE61 7500 0000 0075 0015 08
BIC: MARK-DEF1750
Sparkasse Regen-Viechtach:
IBAN: DE89 7415 1450 0240 0010 08
BIC: BYLADEM1REG
HypoVereinsbank:
DE41 7402 0074 0011 2669 67
BIC: HYVEDEMM445
IBAN-Schecks sind künftig an die Finanzkasse Zwiesel zu senden.
Die Finanzkasse Zwiesel ist unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen:
Anschrift:
Finanzamt Zwiesel – Finanzkasse –
Stadtplatz 16, 94227 Zwiesel
Tel.: 09922 / 507-0, Fax: 09922 507-200
Bislang gab es an jedem bayerischen Finanzamt eine Finanzkasse, die den Zahlungsverkehr abwickelt. Das Konzept für
eine Neustrukturierung der bayerischen
Finanzkassen sieht vor, dass die bisher bestehenden 79 Finanzkassen auf
19 zentralisierte Finanzkassen reduziert
werden. Ziel dieser Maßnahmen ist, die
Arbeitsabläufe zu verbessern sowie das
Personal in den Finanzämtern noch effektiver einzusetzen.
Fassadenprogramm
Straubinger Straße,
Bahnhofstraße, Stadtplatz
und Deggendorfer Straße
Die weiteren Beratungstermine für die Eigentümer, die eine Sanierung ihrer Fassaden in Erwägung ziehen, stehen fest:
Donnerstag, 23.10.2014
Donnerstag, 20.11.2014
Die Beratungstermine beginnen jeweils
um 9.00 Uhr. Interessenten können sich
ab sofort im Rathaus unter der Telefonnummer 09422 / 505-233 oder -231 zur
Beratung anmelden.
Sportlerehrung
Der Landkreis Straubing-Bogen
führt jährlich eine Sportler­
ehrung durch.
Um sicherzustellen, dass auch Sportlerinnen und Sportler gemeldet werden, die
nicht für einen Landkreisverein starten,
aber im Landkreis ihren Wohnsitz haben,
bitten wir, diese Athletinnen und Athleten
sowie ehrenamtlich tätige Personen zu
melden.
Alle Formblätter und die seit 1. August
2014 gültigen Richtlinien zur Förderung des Sports sind im Internet unter
www.landkreis-straubing-bogen.de
(Ehrenamt & Sport) zu finden.
Jahrgang 19 Ausgabe 4
Informationsblatt
Der Stadt Bogen
Oktober – Dezember 2014
Die Stadtwerke Bogen GmbH schafft Lebensqualität
für unsere Region. Jeden Tag!
Der Wasserleitungsbau im neuen Baugebiet „Humelberg IV“ beginnt voraussichtlich Mitte September 2014, der Stromleitungsbau ist für Oktober/November 2014
vorgesehen.
2. Zählerablesung der Stadtwerke Bogen GmbH
Anfang Dezember werden die im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Bogen
GmbH befindlichen Strom- und Wasserzähler für das Jahr 2014 abgelesen. Alle
Zählerableser sind mit einem Ausweis der
Stadtwerke Bogen GmbH ausgestattet.
Soweit Kunden nicht angetroffen werden,
hinterlassen die Ableser Mitteilungszettel,
die bitte ausgefüllt sofort an die Stadtwerke Bogen GmbH, Agendorfer Straße
19, 94327 Bogen zurückzusenden sind.
Zählerstände können auch telefonisch
durchgegeben werden unter der Tel-Nr.
09422 / 505-443, per Fax unter der Nr.
09422 / 505-585, per E-Mail an netz@
stadtwerke-bogen.de oder im Internet
unter www.stadtwerke-bogen.de, Service Zählerstandsmitteilung.
Die Ablesung in den ehemaligen Gemeindebereichen Degernbach und Oberalteich
sowie in Pfelling erfolgt wieder per Selbstablesung. Die Kunden erhalten dazu
bereits Mitte November eine Ablesekar-
3. Planfeststellungsverfahren
Flutpolder ParkstettenReibersdorf eröffnet
Die Generaldirektion der Wasser- und
Schifffahrtsverwaltung des Bundes mit
Sitz in Würzburg hat mit Bekanntmachung vom 22.08.2014 das Planfeststellungsverfahren für den geplanten
Flutpolder Parkstetten-Reibersdorf für
eröffnet erklärt. Verfahrensbeteiligten
wie der Stadtwerke Bogen GmbH, deren
Trinkwasserschutzgebiet von den Maßnahmen betroffen ist, wird bis 30.10.2014
Gelegenheit gegeben, auf die geplanten
Bauvorhaben zu reagieren. Über die weitere Vorgehensweise werden wir Sie auf
dem Laufenden halten.
Bundesministerium
für Umwelt, Naturschutz
und Reaktorsicherheit
Gefördert durch:
E-Mail
Eine Gemeinschaftsaktion von:
Telefon
Adresse
Stromspar-Check
ist eine gemeinsame Aktion
des Deutschen Caritasverbandes e.V. und des
Bundesverbandes der
Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands
(eaD). Sie wird unterstützt
vom Bundesministerium für
Umwelt, Naturschutz und
Reaktorsicherheit.
Ganz in Ihrer Nähe:
Caritasverband Straubing-Bogen e.V.
Der Stromspar-Check für den Landkreis Straubing-Bogen
Sie erreichen uns:
Mo. bis Do., 9.00 bis 16.00 Uhr
Unser Beratungsangebot:
Info-Telefon: 09421 / 9912 - 59
Mobil: 0170 / 5642050
E-Mail: stromsparcheck@caritas-straubing.de
Büro:
Obere Bachstr. 12
94315 Straubing
Mit Unterstützung von:
Straubing-Bogen als zusätzliches Beratungsangebot den Stromsparcheck an.
Damit können sich alle Bürgerinnen und
Bürger in Bogen einmal im Monat in den
Räumlichkeiten der Stadtwerke Bogen
GmbH über Energieeinsparmöglichkeiten
unentgeltlich informieren.
Die Stadtwerke Bogen GmbH freut sich,
zum 1. September 2014 einen weiteren
Auszubildenden in ihrer Mitte begrüßen
zu dürfen. Marco Maier wird die technische Wassersparte künftig tatkräftig unterstützen.
Wir nehmen unseren Versorgungsauftrag
für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt
Bogen ernst und wollen dies mit dem Angebot an qualifizierten Ausbildungsplätzen deutlich zum Ausdruck bringen.
Nutzen Sie die Gelegenheit, denn jede
eingesparte Kilowattstunde schont
ihren Geldbeutel. Dieser Service der
Stadtwerke Bogen GmbH ist natürlich
kostenlos!!!
5. S
tromsparcheck und
Kühlgeräte-Tauschaktion in
Kooperation mit der Caritas
Als weitere wertvolle Aktion unterstützt
die Caritas ab sofort ein bundesweites
Kühlgeräte-Tauschprogramm für Haushalte mit geringem Einkommen, das auch
Bogener Bürgerinnen und Bürger in Anspruch nehmen können. Dabei werden
Bereits seit einigen Jahren bieten wir in
Kooperation mit dem Caritasverband
Sparen Sie bis zu 100 Euro im Jahr
mit der Aktion Stromspar-Check.
gratis: Stromspargeräte im Wert von bis zu 70 Euro
und qualifizierter Check Ihrer Stromrechnung
Eine Gemeinschaftsaktion von:
Gefördert durch:
Bundesministerium
für Umwelt, Naturschutz
und Reaktorsicherheit
Flyer_11_09.indd 1
Dazu stehen die zertifizierten Energieberater der Caritas, Herr Zierer und Herr
Kraus, gemeinsam mit unserem Kundenservice rund um das Thema Energie- und
Wassersparen Rede und Antwort. Die Beratungstermine sind fest vereinbart und
finden an jedem ersten Montag im Monat
jeweils von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr statt.
Natürlich sind die beiden Energieberater
während dieser Zeit auch telefonisch unter 09422/505-481 erreichbar. Beachten
Sie bitte auch Hinweise dazu in der Tagespresse.
4. Neuer Mitarbeiter
Gestaltung: www.triolog-web.de
Die Stadtwerke Bogen GmbH bedankt
sich bereits jetzt für Ihre Unterstützung.
Name, Vorname
Bei der Jahresrechnung 2014 wird der
Verbrauch wie auch in den Vorjahren
vom Ablesezeitpunkt bis zum 31.12.2014
hochgerechnet. Sofern uns Wohnungswechsel zum 31.12.2014 frühzeitig mitgeteilt werden, können diese noch entsprechend in den Jahresrechnungen
berücksichtigt werden.
für alle Menschen, die Arbeitslosengeld II,
Sozialhilfe oder Wohngeld beziehen.
Die Erschließung des Baugebietes „Humelberg IV“ macht aufgrund der dortigen
Hochlage den Einsatz einer Druckerhöhungsanlage für die Trinkwasserversorgung erforderlich. Der Betrieb der mit
modernster Fernwirktechnik aus BogenFurth ausgestatteten Anlage konnte
durch die Stadtwerke Bogen GmbH am
2. September 2014 planmäßig aufgenommen werden. Mit dieser durch erhebliche Eigenleistungen der Stadtwerke
sehr wirtschaftlich gehaltenen Investition
von insgesamt rund 80.000 € konnte der
Versorgungsdruck, abhängig von der
Hochlage des einzelnen Wohnhauses,
auf ca. 4,0 – 6,0 bar sofort spürbar erhöht
werden. In Anbetracht der neuen Druckverhältnisse wurden die Anwohner bereits im Juli schriftlich darüber informiert,
zum Schutz ihrer Trinkwasserinstallation
den Einbau eines Druckminderers in Erwägung zu ziehen.
Wichtig: Bei fehlenden Zählerständen
wird für die Abrechnung ein geschätzter
Verbrauch zugrunde gelegt!
Strom gespart,
Fußball
gekauft
Rufen Sie uns an:
Wir sind gern für Sie da.
Gutschein für einen Stromspar-Check und
ein Stromspar-Paket.
1. Inbetriebsetzung der Druckerhöhungsanlage Humelberg
te zugeschickt mit der Bitte um schnelle
Rücksendung an die Stadtwerke.
kostenlos
Nach einem eher ungemütlichen
August freut sich die Stadtwerke
Bogen GmbH mit allen Bürgerinnen
und Bürgern auf schöne Herbsttage.
Interessante Informationen sowie
Strom- und Energiespartipps liefern
wir gratis dazu.
05.11.2009 13:41:35 Uhr
veraltete Kühlgeräte durch neue, energieeffizientere Geräte ausgetauscht – teilnehmende Haushalte erhalten einen Zuschuss vom Umweltministerium in Höhe
von 150 €. Interessierte dürfen sich gerne
an die Mitarbeiter der Caritas, Herrn Zierer und Herrn Kraus, wenden (Mo – Do
8.30 – 15.30 Uhr unter Tel. 09421 / 991259).
Aus der bisherigen Unterstützung der
erstklassigen Aktionen der Caritas wird
zunehmend ein Projekt enger Zusammenarbeit mit der Stadtwerke Bogen
GmbH, um Beratungsleistung dorthin zu
bringen, wo sie am dringendsten benötigt
wird.
6. Energiespartipps 
Für jeden Zweck die
passende Beleuchtung
Mit den kürzer werdenden Herbsttagen
stellt sich die Frage nach der passenden
Beleuchtung, denn bereits seit Längerem
wurden die letzten Glühbirnen verboten.
Aber kein Problem, es gibt längst für jeden Zweck Alternativen. Der Gesetzgeber hatte gute Gründe, die klassischen
Lichtspender seit 2009 stufenweise vom
Markt zu nehmen. Glühbirnen, auch als
Glühlampen bezeichnet, wandeln nämlich nur ca. fünf Prozent des Stroms in
Licht um. Der Rest geht in Form von Wärme verloren. Die Nachfolger der „leuch­
tenden Heizungen“ unterscheiden sich
in puncto Form, Lichtfarbe und Helligkeit
sowie beim Grad der Sparsamkeit. Vor
dem Kauf empfiehlt es sich zu überlegen,
wo die neue Lampe eingesetzt werden
soll. Je nach Verwendung – etwa über
dem Schreibtisch, im Wohnzimmer oder
im Treppenhaus – sind nämlich die Vorund Nachteile der einzelnen Lampentypen mehr oder weniger wichtig.
Energiesparlampen:
robust und sparsam
Bild von links: Geschäftsführer Karlheinz Denner, Azubi Marco Maier, Wassermeister Otto Schlecht
Sie tragen einen ihrer Vorzüge im Namen:
Energiesparlampen brauchen nur 60 bis
80 Prozent des Stroms, den Glühlampen
verschlingen. Außerdem leben die Kompaktleuchtstofflampen – so die korrekte
Bezeichnung – etwa achtmal länger.
Jahrgang 19 Ausgabe 4
Informationsblatt
Der Stadt Bogen
Oktober – Dezember 2014
Früher haben viele Menschen das „kalte
Licht“ dieser Lampen kritisiert, doch mittlerweile finden sich auch Modelle mit der
Lichtfarbe Warmweiß.
Halogenlampen: klein und lichtstark
Soll extrem viel Licht auf eine kleine Fläche konzentriert werden, bieten sich die
kompakten Halogenlampen an. Bei der
Umsetzung der hineingesteckten Energie in Licht können sie allerdings mit den
Energiesparlampen nicht ganz mithalten. Die Farbwiedergabe kommt der von
Glühlampen nahe, häufiges An- und Ausschalten wird gut vertragen.
LEDs: effizient und für die Atmosphäre
Ebenfalls schaltfest, sogar noch effizienter als die Energiesparlampen sind
Leuchtdioden, abgekürzt LEDs. Ihr Nachteil: Sie haben eine nur geringe Helligkeit.
Das aber lässt sich ausgleichen, indem
man mehrere LEDs zusammenschaltet.
Ihr Licht wird als äußerst angenehm empfunden und trägt damit zu einer ebensolchen Atmosphäre bei.
INFO: Die Stadtwerke Bogen GmbH unterstützt ihre Kunden beim Stromsparen. Fragen Sie nach unter Telefon 09422 / 505-440
oder -441 oder auch persönlich im Kundencenter der Stadtwerke Bogen GmbH in
der Agendorfer Straße 19 in Bogen / Furth.
Außerdem haben wir Ihnen wertvolle Energiespartipps und entsprechende Links auf
den Internetseiten unter www.stadtwerke-bogen.de zusammengestellt.
Informationen zu Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Energieeinsparung mit Vergleichswerten zum Energieverbrauch sowie Kontaktmöglichkeiten
zu Verbraucherorganisationen, Energie-
agenturen oder ähnlichen Einrichtungen erhalten Sie zudem auf folgender Internetseite: www.ganz-einfach-energiesparen.de.
7. E
nergie-Telegramm – Neues
aus der Energiewirtschaft
Der gesamte Energie- und Wassermarkt
ist permanent in Bewegung. Wesentliche
Entwicklungen stellen wir Ihnen nachfolgend kurz dar:
a. In seiner Meldung vom 4. September
2014 stellt das Bundesumweltministerium die Leistungen der Wasserwirtschaft
für den Schutz des Wassers und damit der Gesundheit nochmals deutlich
heraus. Die gleichermaßen aus ökologischen, verbraucherorientierten und
volkswirtschaftlichen Gesichtspunkten
unverzichtbaren Maßnahmen betreffen
zum Beispiel die Beratung und Unterstützung von Landwirten bei der Verringerung
von Einträgen an Nitrat, Pestiziden und
mikrobiologischen Belastungen in die
Gewässer.
mehrere andere EU-Staaten die Effizienzrichtlinie nicht fristgemäß und vollständig zur Jahresmitte umgesetzt hat.
Kernstück der Richtlinie ist, dass die
EU-Länder ihren Energieverbrauch in der
EU gegenüber 2007 bis 2020 um 20 %
senken. Im Visier der Energiesparer sind
dabei die Industrie, Versorger und Energiekunden.
8. Entstörungsdienst
für Strom und Wasser
Der Entstörungsdienst der Stadtwerke Bogen GmbH für die Stromversorgung (jeweiliges Versorgungsgebiet der
Stadtwerke) ist erreichbar unter Telefon
0171/7517545 und für die Wasserversorgung unter Telefon 09422/505-555.
Richtfest
Drogeriemarkt-Filiale „dm“ auf dem ALDI-Gelände
Im Gewerbegebiet Bärndorf fand das Richtfest der Drogeriemarkt-Filiale „dm“ statt.
Als Bauherr für dieses 1,4 Millionen Euro-Projekt tritt Aldi Süd mit dem Leiter der
Filialentwicklung, Siegfried Pislor, auf. Beim neuen dm-Markt finden 15 Beschäftigte ihre Arbeit.
b. Nach Ansicht des Instituts für
Zukunfts­EnergieSysteme (IZES) wird die
Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) von derzeit 6,24 Ct/
kWh im kommenden Jahr auf ca. 5,9 bis
6,0 Ct/kWh leicht sinken, bevor sie dann
2016 wieder leicht steigen wird. Wir beobachten die für alle Verbraucher wichtige Entwicklung und werden Sie auf dem
Laufenden halten.
c. Lt. Energy weekly vom 15. August
2014 will die Bundesregierung einen Aktionsplan für Energieeffizienz vorlegen,
da von der EU in Brüssel ein Vertragsverletzungsverfahren droht. Ausgangspunkt
ist der Vorwurf, dass Deutschland wie
V. r.: Mehringer Stefan, Pislor Stefan (Leiter ALDI Süd Filialentwicklung), Beiwelt Dieter (Kapo),
Erster Bürgermeister Franz Schedlbauer und Geschäftsleitender Beamter Günther Britzl.
Botschafter der Rauten in die Landeshauptstadt
270 Teilnehmer bei „Bogen geht auf Reisen“ in München mit dabei
Bogen. Münchner Hauptbahnhof –
Gleis 17. Normalerweise stehen hier auf
der Anzeigetafel Intercity- und Fernreisezüge. Am 13. September wurde
jedoch auf diesem Gleis mit Abfahrtszeit 18.15 Uhr ein Sonderzug nach
Landshut angekündigt. Das eigentliche
Ziel Bogen stand dann korrekt auf der
Doppelgarnitur der Triebwagenzüge.
Da der Sonderzug ab Landshut als
planmäßiger Zug Salzburg – Bogen
weiterfuhr, konnte für die Rückfahrt aus
München auf der Anzeigetafel nicht
der Name der Grafenstadt angezeigt
werden, erläuterte Beate Wolf von der
Gäubodenbahn.
Zurück zum Ausgangspunkt. Ab 6.30
Uhr herrschten an diesem 13. September wieder einmal ungewöhnlich reges
Treiben und vor allem gute Stimmung
am Bahnhof Bogen. Zum zwölften Mal
hatte die Stadt ihre Bürgerinnen und
Bürger eingeladen, sich an der bereits traditionellen Bahnfahrt „Bogen
geht auf Reisen“ zu beteiligen. Nach
anfänglich zögerlicher Resonanz war
die Fahrt für insgesamt 270 Teilnehmer zur Freude der beiden Hauptorganisatoren Beate Wolf von der Gäubodenbahn und Christian Freundorfer
von der Stadt Bogen dann doch relativ
schnell ausgebucht. Bürgermeister
Franz Schedlbauer zeigte sich bei sei-
ner Begrüßung über Zuglautsprecher
sehr erfreut über die riesige Resonanz zur Fahrt in die Landeshauptstadt München, die ohne Umsteigen
angesteuert werden konnte. Der Bürgermeister erinnerte daran, dass vor
zwölf Jahren die Fahrt „Bogen geht
auf Reisen“ im Hauptausschuss angeregt wurde, um die Bedeutung
des Bahnanschlusses für Bogen zu
unterstreichen. Erstmals hätten die
Reisenden in diesem Jahr nach der
Sanierung des Bahnsteiges barrierefrei einsteigen können, meinte Franz
Schedlbauer. Die Rautenstädter wurden bereits im Bahnhofsbereich von
den Gästeführern erwartet. Bei einem
fast zweistündigen Rundgang durch
die Altstadt erfuhren die niederbayerischen Gäste viele Details über die
Geschichte Münchens sowie das wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Leben in der Landeshauptstadt.
Der freie Nachmittag wurde für einen
Geschäftsbummel beziehungsweise
den Besuch einer Galerie oder eines
Museums genutzt. Bei der Heimfahrt
bedankte sich Bürgermeister Franz
Schedlbauer bei dem Helferteam mit
Beate Wolf und Christian Freundorfer
an der Spitze und versprach, auch im
kommenden Jahr wieder ein attraktives Ziel anzubieten. Bis dahin sollten
auch der Zugang zum Bahnsteig und
die Radlerpension am Bogener Bahnhof fertiggestellt sein.
Jahrgang 19 Ausgabe 4
Informationsblatt
Der Stadt Bogen
Oktober – Dezember 2014
Veranstaltungskalender
Veranstaltungsort
Veranstalter
Datum
15.11.
Uhrzeit
19:30
Gasthof zur Post
Südtirol
Skiclub Bogen
Stammtisch LintachHunderdorf
Hollweck Georg
Showtime-Agentur
15.11.
15.11.
06:00
19:00
16.11.
16.11.
11:00
09:00
Bayerischer Wald-Verein
Sektion Bogen e. V.
Evangelisch / Katholische
Kirchengemeinde Bogen
TSV 1883 Bogen e. V.
alle Ortsvereine
in Oberalteich / Furth
Christlicher Frauen- und
Mütterverein Pfelling
Naturpark Bayerischer
Wald e. V.
Showtime-Agentur
16.11.
18.11.
08:30
14:00
20.11.
19:00
21.11.
21.11.
21.11.
14:00
19:30
20:00
22.11.
22.11.
18:00
19:30
24.11.
13:00
25.11.
09:00
27.11.
19:00
28.11.
28.11.
14:00
19:30
Datum
Uhrzeit
Veranstaltung
02.10.
03.10.
20:00
04.10.
07.10.
06:00
19:30
08.10.
11:00
08.10.
19:30
Dämmerschoppen des Skiclub Bogen
3-Tages-Ausflug nach Südtirol des Stammtisch
Lintach-Hunderdorf
Flohmarkt
Vortrag mit Hartwig Hausdorf „Planet der Pyramiden
– Mysterium der Menschheit“
Pröllerwanderung des Bayerwald-Vereins
Sektion Bogen e. V.
Ökumenischer Bibelabend
09.10.
09.10.
07:00
19:30
09.10.
18:30
10.10.
15:00
10.10.
20:00
11.10.
11.10.
12.10.
12.10.
08:00
08:00
13.00
12.10.
14:00
15.10.
18:00
15.10.
19:30
Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des
Förderverein Herzog-Ludwig-Mittelschule Bogen
Ökumenischer Bibelabend
16.10.
19:00
Skigymnastik des Skiclub Bogen
17.10.
19:30
17.10.
18.10.
18.10.
20:00
06:00
17:00
Fahrt zum Musical „We will Rock You“
nach München
Musikkabarett mit Hanse Schoirer
Flohmarkt
Messfeier für Ehejubilare
18.10.
19:30
19.10.
12:45
19.10.
18:00
21.10.
14:00
22.10.
19:00
22.10.
19:30
23.10.
14 – 20
23.10.
19:00
24.10.
17:00
24.10.
17:30
Anlieferung der Flohmarktware für den Skiflohmarkt
des Skiclub Bogen
Klangerlebnis
24.10.
19:30
Klangereignis – Gong-Spezial
KulturForum Oberalteich
25.10.
16:00
25.10.
18:00
Herzog-Ludwig-Mittelschule Bogen
Gasthaus Pletl, Pfelling
25.10.
25.10.
25.10.
26.10. –
02.11.
26.10.
09:00
18:00
20:00
14 – 17
Vernissage: Ausstellung 30 Jahre Malkreis der vhs
Bogen
Gottesdienst und Kameradschaftsabend
der FW Pfelling
Skiflohmarkt des Skiclub Bogen
Weinfest der Pfarrei Bogenberg
Konzert mit Neumann & Hoffmann
Ausstellung 30 Jahre Malkreis Bogen
10:30
Jugendgottesdienst Missio
31.10.
14:00
Gruselparty im Jugendfreizeithaus Bogen
05.11.
19:30
06.11.
19:00
Vortrag von Historiker Helmut Erwert:
„70 Jahre nach der ‚Stunde 0‘“
Skigymnastik des Skiclub Bogen
06.11.
18:00
07.11.
07.11.
07.11.
14:00
19:00
19:30
08.11.
08.11.
17/20
19:30
08.11.
09.11.
19:30
14:00
09.11.
17:15
O k t obe r
Lauf für Frieden und Toleranz
Terminkalenderaufstellung im Gasthaus Plötz/
Schlecht
Seniorenrosenkranz
Pilzexkursion: Gesundheit aus der Natur –
im Herbst Pilze sammeln und verwerten
Musikkabarett: Die Bayerischen Löwen mit Programm
„Alois im Wunderland“
Altkleidersammlung des JRK Pfelling
Altkleider- und Altpapiersammlung des KJR Straubing
Abschlussfeier der Tennisabteilung
Heimkehrer- und Friedenswallfahrt
auf den Bogenberg
Weinfest der Pfarrei Degernbach
Konzert mit Steffi Denk & Flexible Friends
„Alles Liebe – oder Was?“
Exkursion zur Bayerischen Landesausstellung „Ludwig
der Bayer“ des Förderverein Kultur & Forschung
Oktoberrosenkranz gestaltet v. Christlichen Frauenund Mütterverein Pfelling
Seniorennachmittag des Frauenarbeitskreises im
BRK-Heim Bogen
P-Seminar des Veit-Höser-Gymnasiums, Sonne,
Strand, Meer u. historische Bauwerke
Ökumenischer Bibelabend
Klangerlebnis – Gong-Spezial – für Einzel- und
Paarsitzungen
Skigymnastik des Skiclub Bogen
Volksfestplatz Bogen
KulturForum Oberalteich
St. Englmar, Pröller
Luthersaal der evang.
Kirche
Stadion Bogen
Gasthaus Plötz,
Großlintach
Pfarrkirche
St. Margaretha Pfelling
Bogenberg
KulturForum Oberalteich
Pfelling-Bogen
Bogen
Tennisheim, Bogenau
Bogenberg
Pfarrheim Degernbach
Herzog-Ludwig-Mittelschule Bogen
Luthersaal der evang.
Kirche
Turnhalle der
Grundschule Bogen
München,
Deutsches Theater
Sportheim Bogen
Volksfestplatz Bogen
Pfarrkirche St. Florian
Bogen
Klosterhof Oberalteich
Regensburg
Jugendrotkreuz Pfelling
Kreisjugendring SR-Bogen
TSV Bogen, Abtlg. Tennis
Pfarrei Bogenberg, Stadt
Bogen und Lkr. SR-Bogen
Pfarrgemeinde u. Kirchenverwaltung Degernbach
Förderverein HerzogLudwig-Mittelschule
Evangelisch / Katholische
Kirchengemeinde Bogen
Skiclub Bogen
10. – 16.11.
11.11.
13.11.
11:11
19:00
13.11.
19:00
13.11.
14.11.
19:30
19:30
15.11.
14:30
15.11.
16:45
15.11.
17:00
Kreativkurs im Jugendfreizeithaus Bogen
Christbaumversteigerung der Tennisabteilung
Christian Schaeffer alias „Joe“ aus der Fernsehserie
„Rosenheim Cops“ zu Gast in Bogen
Jahreshauptversammlung des SV Pfelling
Kameradschaftsabend der FF Oberalteich
Basteln von Adventsschmuck des Christlichen
Frauen- und Mütterverein Pfelling
Basteln von Adventsschmuck des Christlichen
Frauen- und Mütterverein Pfelling
Skigymnastik des Skiclub Bogen
Kreativkurs im Jugendfreizeithaus Bogen
Christbaumversteigerung des Stammtisch
Lintach-Hunderdorf
Adventstee und Verkauf von Adventsschmuck
vhs SR-Bogen
Fam. Hiendl
Hollweck Georg
Pfarrei St. Florian Bogen
30.11.
30.11.
30.11.
14:00
14:30
16:00
Kultur + Forschung
30.11.
16:00
Adventsfeier des VDK Bogen
Dorfweihnacht
Konzert mit Doris Döllinger, Paul Windschüttl
und dem Kammerorchester Regensburg
Adventsingen der Pfarrei St. Florin Bogen
04.12.
19:00
Skigymnastik des Skiclub Bogen
04.12.
04.12.
20:00
Dämmerschoppen des Skiclub Bogen
Fahrt zum Christkindlmarkt
05.12.
18:00
Weihnachtsmarkt auf den Bogenberg
05.12.
14:00
06.12.
14:00
Weihnachtsfeier u. Christbaumversteigerung der
Drescher- u. Oldtimerfreunde Degernbach
Kreativkurs – Plätzchen backen
im Jugendfreizeithaus Bogen
Weihnachtsmarkt auf dem Bogenberg
Kultur + Forschung
Pfarrkirche Pfelling
Christlicher Frauen- und
Mütterverein Pfelling
BRK-Seniorenheim Bogen Frauenarbeitskreis des
BRK Straubing-Bogen
KulturForum Oberalteich Veit-Höser-Gymnasium
Bogen
Luthersaal der evang.
Evangelisch / Katholische
Kirche
Kirchengemeinde Bogen
KulturForum Oberalteich Christa Mrusek,
Klangschalentherapeutin
Turnhalle der
Skiclub Bogen
Grundschule Bogen
Gasthof zur Post
Skiclub Bogen
Weihnachtsfeier des Skiclub Bogen
Christbaumversteigerung der FF Bogenberg
Verkauf von adventlichen Grabgestecken
Veranstaltungsort
Gasthaus Plötz,
Großlintach
Volksfestplatz Bogen
Gasthaus Plötz,
Großlintach
Sportheim Bogen
Kriegerdenkmal beim
neuen Rathaus
Bogenberg
BRK-Seniorenheim Bogen
Gasthaus Pletl, Pfelling
Gasthaus Plötz,
Großlintach
Gasthaus Fleischmann
Gasthaus Fleischmann
Turnhalle der
Grundschule Bogen
Jugendfreizeithaus Bogen
Gasthaus Plötz,
Großlintach
Gasthaus Fleischmann
KSK Bogenberg
Frauenarbeitskreis des
BRK Straubing-Bogen
Skiclub Bogen
Sportverein Pfelling
FF Oberalteich
Christlicher Frauen- und
Mütterverein Pfelling
Christlicher Frauen- und
Mütterverein Pfelling
Skiclub Bogen
Jugendfreizeithaus Bogen
Stammtisch
Lintach-Hunderdorf
Christlicher Frauen- und
Mütterverein Pfelling
Brandlberg
Skiclub Bogen
Gasthaus Wurm, Bärndorf FF Bogenberg
Pfelling, Vorplatz Kirche
Christlicher Frauen- und
Mütterverein Pfelling
Hotel zur Post
VDK Ortsverband Bogen
Pfarrhof Pfelling
Stammtisch Pfelling
Klosterkirche Oberalteich Kultur + Forschung
Pfarrkirche St. Florian
Bogen
Pfarrei St. Florian Bogen
D e z e m be r
05.12.
Turnhalle der
Grundschule Bogen
Gasthof zur Post
Salzburg
Skiclub Bogen
Bogenberg
Werbegemeinschaft
Bogen e. V.
Bogener Sportschützen
e. V.
Stammtisch Furth
Sportverein Pfelling
FF Degernbach
Skiclub Bogen
Landfrauen
Niederwinkling / Pfelling
Bogenberg
Werbegemeinschaft
Bogen e. V.
Buschenschänke Bach- Drescher- und Oldtimermeier, Fröschlhof
freunde Degernbach
Jugendfreizeithaus Bogen Jugendfreizeithaus Bogen
06.12.
17:00
06.12.
06.12.
06.12.
19:00
19:30
20:00
Schützengottesdienst und Jahresabschlussfeier der
Bogener Sportschützen
Adventsfeier des Stammtisch Furth
Christbaumversteigerung des SV Pfelling
Christbaumversteigerung der FW Degernbach
FW Pfelling
07.12.
12:00
Weihnachtsmarkt auf dem Bogenberg
Skiclub Bogen
Pfarrei Bogenberg
Neumann & Hoffmann
Malkreis der vhs Bogen
07.12.
13:30
07.12.
14:00
Pfarrei St. Florian Bogen
08.12.
17:00
Jugendfreizeithaus Bogen
08.12.
11.12.
10:00
19:00
KulturForum Oberaltich
Kultur + Forschung
11.12.
19:00
Turnhalle der
Grundschule Bogen
Gasthaus Fleischmann
Skiclub Bogen
12.12.
14:00
13.12.
13.12.
05:30
14:00
13.12.
13.12.
19:30
19:30
13.12.
14.12.
14.12.
19:30
13:30
14:00
16.12.
14:00
16.12.
19:00
18.12.
19:00
19.12.
19.12.
19.12.
14:00
19:30
20:00
20.12.
19:00
Andacht und vorweihnachtliche Feier der Senioren in Pfarrkirche St. Andreas
der Pfarrei Degernbach
Degernbach, Gasthaus
Greindl, Degernbach
Weihnachtsfeier des Stammtisch Lintach-Hunderdorf Gasthaus Plötz,
Großlintach
Adventsfeier des Christlichen Frauen- und MütterGasthaus Fleischmann
verein Pfelling
Auflösungsappell des Sankommando IV
Klosterhof Oberalteich
Skigymnastik des Skiclub Bogen
Turnhalle der
Grundschule Bogen
Nikolausfeier des Spielmannszug Oberalteich
FF-Gerätehaus,
Oberalteich
Kreativkurs – Plätzchen backen
Jugendfreizeithaus Bogen
im Jugendfreizeithaus Bogen
Winterantrittsfahrt des Skiclub Bogen
Obertauern
Adventsfeier des Bayerwald-Vereins
Gasthaus Plötz,
Sektion Bogen e. V.
Großlintach
Christbaumversteigerung des BRK Pfelling
Gasthaus Fleischmann
Christbaumversteigerung des Schützenverein
Gasthaus Plötz,
Großlintach
Großlintach
Christbaumversteigerung der KSK Bogenberg
Gasthaus Wurm, Bärndorf
Seniorenweihnachtsfeier des BRK Pfelling
Gasthaus Fleischmann
Adventsfeier der KuSK Oberalteich
Pension Sandl, Brandlberg
Seniorennachmitag des Frauenarbeitskreises im
BRK-Seniorenheim Bogen
BRK-Heim Bogen
Adventskonzert mit dem Gebirgsmusikkorps aus
Klosterkirche Oberalteich
Garmisch
Skigymnastik des Skiclub Bogen
Turnhalle der
Grundschule Bogen
Weihnachtsfeier des Jugendfreizeithaus Bogen
Jugendfreizeithaus Bogen
Christbaumversteigerung der KSK Pfelling
Gasthaus Fleischmann
Christbaumversteigerung der Fußballabteilung des
Sportheim Bogen
TSV Bogen
41. Altbairische Weihnacht
KulturForum Oberalteich
Gasthof zur Post
Pfarrheim Bogenberg
KulturForum Oberalteich
Herzog-Ludwig-Mittelschule Bogen
Pfarrkirche St. Florian
Bogen
Jugendfreizeithaus Bogen
Veranstalter
Stammtisch
Lintach-Hunderdorf
Hollweck Georg
Schützenverein
Geselligkeit Großlintach
Fam. Hiendl
Stadt Bogen
Turnhalle der
Grundschule Bogen
Jugendfreizeithaus Bogen Jugendfreizeithaus Bogen
Tennisheim, Bogenau
TSV Bogen, Abtlg. Tennis
Sportheim Bogen
Fam. Hiendl
Christa Mrusek,
Klangschalentherapeutin
Christa Mrusek,
Klangschalentherapeutin
Malkreis der vhs Bogen
KulturForum Oberalteich
Christlicher Frauen- und
Mütterverein Pfelling
Jugendfreizeithaus Bogen Jugendfreizeithaus Bogen
Tennisheim, Bogenau
TSV Bogen, Abtlg. Tennis
Gasthaus Plötz,
Stammtisch
Großlintach
Lintach-Hunderdorf
Schützenheim Kotau
Bogener Sportschützen e. V.
Gasthaus Plötz,
Stammtisch LintachGroßlintach
Hunderdorf
Gasthaus Wurm, Bärndorf FF Bogenberg
Gasthaus Plötz,
Stammtisch LintachGroßlintach
Hunderdorf
Breitenweinzier am
Pfarrei Bogenberg
Sportplatz
4. Bogener Spieletage des Jugendfreizeithaus Bogen Pfarrheim Bogen,
Jugendfreizeithaus, Vereine,
Verbände u. Einrichtungen
Bahnhofstraße 4
Faschingsstart vor dem neuen Rathaus
vor dem neuen Rathaus Narrentisch Bogen
Skigymnastik des Skiclub Bogen
Turnhalle der
Skiclub Bogen
Grundschule Bogen
Spielmannszug
Jahreshauptversammlung des Spielmannszug
FF-Gerätehaus,
Oberalteich
Oberalteich
Oberalteich
Kabarett mit Alfred Dorfer „Bis jetzt“
KulturForum Oberaltich
Showtime-Agentur
Theateraufführung des Stammtisch LintachGasthaus Plötz,
Stammtisch
Hunderdorf
Großlintach
Lintach-Hunderdorf
Gedenkfeier zum Volkstrauertag
Stadtfriedhof Bogen
Bund der Vertriebenen,
Kreisverband SR-Bogen
Gottesdienst und Jahreshauptversammlung
Gasthaus Pletl, Pfelling
KSK Pfelling-Entau
der KSK Pfelling
Gottesdienst und Sitzweil des Bayerwald-Vereins
Pfarrkirche St. Florian und Bayerischer Wald-Verein
Sektion Bogen e. V.
Sportheim Bogen
Sektion Bogen e. V.
Impressum:
Volkstrauertag der KSK auf den Bogenberg
Seniorennachmittag des Frauenarbeitskreises
im BRK-Heim Bogen
Skigymnastik des Skiclub Bogen
28. –
14:00
29.11.
29.11.
19:00
29.11.
19:30
29. – 30.11.
Nove m be r
Vortrag von Anita Baumgartner zum Thema
„Aromatherapie“
Kreativkurs im Jugendfreizeithaus Bogen
Jahresendversammlung der Tennisabteilung
Theateraufführung des Stammtisch
Lintach-Hunderdorf
Schafkopfturnier der Bogener Sportschützen
Theateraufführung des Stammtisch LintachHunderdorf
Jahreshauptversammlung der FF Bogenberg
Theateraufführung des Stammtisch LintachHunderdorf
Martinszug der Pfarrei Bogenberg
Veranstaltung
Theateraufführung des Stammtisch
Lintach-Hunderdorf
Flohmarkt
Jahreshauptversammlung des Schützenverein
Großlintach
Letztes Altes Bier im Sportheim
Volkstrauertag
23.12.
17 – 22
26.- 29.12. 07:45
26.12.
08:00
Dorfweihnacht des VFB Breitenweinzier
Skikurs am Pröller des Skiclub Bogen
Stephlinger Pferderitt
26.12.
19:30
Christbaumversteigerung der KLJB Degernbach
31.12.
13:00
44. Silvesterlauf des TSV Bogen
Pfarrkirche Bogen und
Schützenheim Kotau
Gasthaus Furth
Gasthaus Pletl, Pfelling
Gasthaus Greindl,
Degernbach
Bogenberg
Werbegemeinschaft
Bogen e. V.
Pfarrei St. Andreas
Degernbach
Stammtisch LintachHunderdorf
Christlicher Frauen- und
Mütterverein Pfelling
Sankommando IV
Skiclub Bogen
Spielmannszug
Oberalteich
Jugendfreizeithaus Bogen
Skiclub Bogen
Bayerischer Wald-Verein
Sektion Bogen e. V.
BRK Pfelling
Schützenverein Geselligkeit Großlintach
KSK Bogenberg
BRK Pfelling
KuSK Oberalteich
Frauenarbeitskreis des
BRK Straubing-Bogen
Pfarrgemeinde St. Peter u.
Paul u.Bundeswehr Bogen
Skiclub Bogen
Jugendfreizeithaus Bogen
KSK Pfelling-Entau
TSV Bogen, Abtl. Fußball
Heimat- u. Volkstrachtenverein Osterglocke Bogen e. V.
Sportplatz Breitenweinzier VFB Breitenweinzier
St. Englmar, Pröller
Skiclub Bogen
Filialkirche Stephling
Förderverein Stephlinger
Pferderitt
Gasthaus Primbs,
KLJB Degernbach
Waltersdorf
Bogen, Stadtplatz
TSV Bogen,
Abtlg. Leichtathletik
Herausgeber: Stadt Bogen
Verantwortlich: Geschäftsleitender Beamter Günther Britzl, 09422 / 505 - 100 · Werkleiter Max Denk, 09422 / 505 - 112
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
19
Dateigröße
765 KB
Tags
1/--Seiten
melden