close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Auf die ASEM Partner entfielen 44% der EU28 - Eurostat - Europa

EinbettenHerunterladen
153/2014 - 15. Oktober 2014
10. ASEM Gipfel
Auf die ASEM Partner entfielen 44% der EU28
Einfuhren und 30% der Ausfuhren im Jahr 2013
1
Zwischen 2003 und 2013 erhöhte sich der Anteil der 20 ASEM Partnerländer (ohne EFTA Länder) , die am AsienEuropa-Treffen teilnehmen, am internationalen Warenverkehr der EU28 deutlich. Der Anteil der ASEM
Partnerländer an den EU28 Ausfuhren stieg von 25% auf 30% und an den Einfuhren von 40% auf 44%. Die EU28
verzeichnete über den gesamten Zeitraum ein Handelsdefizit mit den ASEM Partnerländern. Dieses stieg von 162
Milliarden Euro im Jahr 2003 auf einen Spitzenwert von 308 Mrd. im Jahr 2008 und verringerte sich dann im Jahr
2013 auf 219 Mrd. Der EU28 Warenverkehr mit den ASEM Partnerländern wird weitgehend von
Industrieerzeugnissen bestimmt, die im Jahr 2013 86% der Ausfuhren und 68% der Einfuhren ausmachten.
Anteil der ASEM Partner am internationalen Warenverkehr der EU28, 2003-2013 (%)
50%
40%
30%
20%
10%
Einfuhren
Ausfuhren
0%
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
Anlässlich des 10. ASEM Gipfeltreffens, das am 16. und 17. Oktober 2014 in Mailand stattfinden wird, veröffentlicht
Eurostat, das statistische Amt der Europäischen Union, Daten über den internationalen Warenverkehr
zwischen den 28 Mitgliedsstaaten der EU und den 20 Partnerländern (ohne EFTA Länder), die am Gipfeltreffen
2
teilnehmen. Diese Pressemitteilung wird durch eine Veröffentlichung von Eurostat ergänzt, die ein statistisches
Porträt von ASEM bietet.
Auf China und Russland entfiel die Hälfte der EU28 Ausfuhren in die ASEM Partnerländer sowie
zwei Drittel der Einfuhren
Fünf ASEM Partnerländer waren im Jahr 2013 unter den 10 wichtigsten Handelspartnern der EU28: China,
Russland, Japan, Südkorea und Indien. Von den 20 ASEM Partnerländern waren China (148.3 Mrd. Euro) und
Russland (119.8 Mrd.) die führenden Bestimmungsländer von EU28 Ausfuhren im Jahr 2013. Zusammen entfiel
auf sie ein Anteil von 51% der gesamten EU28 Ausfuhren in die ASEM Partnerländer. Dahinter folgten Japan (54,1
Mrd.), Südkorea (40,0 Mrd.) und Indien (35,9 Mrd.). Die führenden Herkunftsländer der EU28 Einfuhren aus den
ASEM Partnerländern waren ebenfalls China (280,1 Mrd.) und Russland (205,9 Mrd.), die zusammen einen Anteil
von 66% an den gesamten EU28 Einfuhren aus den ASEM Partnerländern ausmachten.
Die größten Defizite der EU28 im Handel mit den ASEM Partnerländern wurden im Jahr 2013 mit China (-131,8
Mrd.), Russland (-86,1 Mrd.), Vietnam (-15,5 Mrd.) und Bangladesch (-9,2 Mrd.) verzeichnet und die höchsten
Überschüsse mit Australien (+21,9 Mrd.) und Singapur (+11,6 Mrd.).
Anteil der ASEM Partner am internationalen Warenverkehr der EU28, 2013 (%)
Einfuhren
Ausfuhren
Indonesien, 1,9%
Vietnam, 1,1%
Thailand, 2,9%
Malaysia, 2,7%
andere ASEM
Länder, 3,4%
Singapur, 5,6%
China, 28,4%
Australien, 6,1%
Indien, 6,9%
Südkorea, 7,7%
Russland, 22,9%
Japan, 10,4%
Internationaler Warenverkehr der EU28 mit den ASEM Partnern, 2003 und 2013
Millionen Euro
Gesamt
EU28 Ausfuhren nach:
EU28 Einfuhren aus:
2003
2003
2013
EU28 Saldo
2013
2003
2013
213 529
521 988
375 640
740 689
-162 111
-218 701
17 532
32 101
9 043
10 164
8 489
21 937
Bangladesch
705
1 656
3 661
10 846
-2 955
-9 190
Brunei
331
1 276
51
12
280
1 264
China*
41 477
148 298
106 552
280 097
-65 076
-131 799
Indien
14 579
35 874
14 104
36 809
475
-935
4 236
9 710
10 576
14 398
-6 341
-4 688
41 040
54 084
72 590
56 565
-31 550
-2 482
97
240
500
2 505
-403
-2 265
Australien
Indonesien
Japan
Kambodscha
39
118
127
253
-88
-135
Malaysia
8 418
14 310
15 880
18 381
-7 462
-4 071
Mongolei
98
511
23
72
75
439
Laos
54
346
389
224
-335
123
Neuseeland
2 690
4 102
2 748
3 059
-58
1 042
Pakistan
2 274
3 836
3 149
4 534
-875
-699
Philippinen
3 372
5 804
7 139
5 116
-3 767
689
Russland
37 270
119 768
71 283
205 864
-34 013
-86 096
Singapur
14 321
29 159
14 921
17 598
-599
11 562
Südkorea
16 450
39 969
26 144
35 841
-9 693
4 128
Thailand
6 448
15 041
11 922
17 069
-5 474
-2 028
Vietnam
2 097
5 786
4 838
21 281
-2 741
-15 495
Myanmar
* ohne Hong Kong
Deutschland: mehr als ein Drittel der Ausfuhren in die ASEM Partnerländer und ein Fünftel der
Einfuhren
Von den EU28 Mitgliedsstaaten war Deutschland (177.4 Mrd. Euro bzw. 34% der EU28 Ausfuhren) im Jahr 2013
bei Weitem der größte Exporteur in die ASEM Partnerländer, gefolgt von Frankreich (55,4 Mrd. bzw. 11%), dem
Vereinigten Königreich (52,2 Mrd. bzw. 10%) und Italien (45,2 Mrd. bzw. 9%). Deutschland (148,9 Mrd. bzw.
3
20%) war ebenfalls bei Weitem der größte Importeur der ASEM Partnerländer, gefolgt von den Niederlanden
(122,3 Mrd. bzw. 17%), dem Vereinigten Königreich (88,6 Mrd. bzw. 12%), Italien (60,9 Mrd. bzw. 8%) und
3
Frankreich (57,6 Mrd. bzw. 8%). Die größten Defizite im Jahr 2013 verzeichneten die Niederlande (-86,4 Mrd.),
das Vereinigte Königreich (-36,4 Mrd.), Polen (-20,5 Mrd.) und Spanien (-18,4 Mrd.). Die höchsten Überschüsse
beim Handel mit den ASEM Partnerländern verzeichneten Deutschland (+28,6 Mrd.) und Irland (+1,5 Mrd.).
Internationaler Warenverkehr der EU28 Mitgliedstaaten mit den ASEM Partnern
Millionen Euro
Ausfuhren
2003
EU28
Belgien
3
Bulgarien
Tschech. Republik
Dänemark
Deutschland
Estland
Irland
Griechenland
Spanien
Frankreich
Einfuhren
2013
2003
Saldo
2013
2003
2013
213 529
521 988
375 640
740 689
-162 111
-218 701
13 613
31 654
22 405
47 460
-8 792
-15 806
261
1 920
1 810
6 177
-1 549
-4 257
1 308
8 769
7 629
16 440
-6 321
-7 671
4 861
8 619
4 959
9 024
-98
-405
67 642
177 422
74 111
148 855
-6 469
28 566
240
1 741
1 178
1 605
-938
136
5 981
6 336
5 440
4 801
541
1 535
710
1 649
8 280
10 768
-7 569
-9 119
5 239
16 708
19 398
35 068
-14 159
-18 360
23 733
55 394
32 853
57 537
-9 120
-2 143
164
459
1 528
2 497
-1 363
-2 038
22 108
45 152
32 789
60 880
-10 681
-15 728
30
121
637
416
-607
-295
Lettland
182
1 990
515
1 648
-333
342
Litauen
625
5 614
2 624
8 145
-1 999
-2 531
Luxemburg
317
609
1 967
1 554
-1 650
-946
1 292
5 360
10 021
14 563
-8 729
-9 203
Kroatien
Italien
Zypern
Ungarn
502
580
472
518
30
62
12 812
35 821
47 924
122 261
-35 112
-86 440
Österreich
4 966
12 443
4 879
12 145
87
298
Polen
2 032
12 914
10 423
33 415
-8 391
-20 502
Portugal
753
1 508
2 407
3 862
-1 654
-2 354
Rumänien
539
3 071
3 211
5 721
-2 673
-2 650
Slowenien
497
1 775
1 064
2 952
-567
-1 177
Malta
Niederlande
3
Slowakei
553
4 775
3 518
13 279
-2 965
-8 504
Finnland
7 458
12 119
7 561
13 683
-102
-1 564
Schweden
9 063
15 301
7 542
16 873
1 521
-1 572
26 046
52 165
58 538
88 542
-32 492
-36 378
Ver. Königreich
Norwegen
Schweiz
Extra-EU28 insg.
ASEM / Extra EU28
insgesamt
3 157
8 640
4 765
12 225
-1 608
-3 585
10 194
26 537
5 998
18 516
4 196
8 021
861 666
1 737 993
935 162
1 682 381
-73 496
55 613
25%
30%
40%
44%
1. Das Asien-Europa-Treffen (ASEM) wurde 1996 als Forum für den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Europa und
Asien gegründet. Es umfasst die 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union; 2 Mitglieder der Europäische
Freihandelsassoziation (European Free Trade Association (EFTA)): Norwegen und die Schweiz; die 10 Mitgliedstaaten des
Verbands Südostasiatischer Nationen (Association of Southeast Asian Nations (ASEAN)): Brunei, Indonesien,
Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam; sowie Australien, Bangladesch,
China, Indien, Japan, die Mongolei, Neuseeland, Pakistan, Russland und Südkorea. Die Daten für China in dieser
Pressemitteilung umfassen nicht Hongkong.
2. "Asia-Europe Meeting (ASEM) - A statistical portrait". Die PDF Version ist auf der Eurostat Website verfügbar:
http://epp.eurostat.ec.europa.eu/portal/page/portal/product_details/publication?p_product_code=KS-04-14-670
3. Die Einfuhren und damit das Handelsbilanzdefizit der Niederlande werden aufgrund des „Rotterdam-Effekts“ überschätzt:
Für die übrige EU bestimmte Güter kommen in niederländischen Häfen an und werden daher in der harmonisierten
Außenhandelsstatistik der EU dort erfasst. Auf den Saldo der Bilanz des Handels zwischen den Mitgliedstaaten, in die die
Güter dann re-exportiert werden, und den ASEM Partnern wirkt sich dies insofern positiv aus, als diese Versendungen nicht
als Extra-EU-Handel mit den ASEM Partnerländern, sondern als Intra-EU-Handel mit den Niederlanden erfasst werden. In
geringerem Ausmaß sind die belgischen Handelszahlen ähnlich überschätzt.
Herausgeber: Eurostat Pressestelle
Weitere Auskünfte zu den Daten erteilt:
Vincent BOURGEAIS
Tel: +352-4301-33 444
eurostat-pressoffice@ec.europa.eu
Gilberto GAMBINI
Tel: +352-4301-35 806
estat-etfree@ec.europa.eu
Eurostat Pressemitteilungen im Internet: http://ec.europa.eu/eurostat
Folgen Sie Eurostat auf Twitter: http://twitter.com/EU_Eurostat
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
11
Dateigröße
276 KB
Tags
1/--Seiten
melden