close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer - Universitätsklinikum Ulm

EinbettenHerunterladen
Koordination
Prof. Dr. Jörg M. Fegert
Universitätsklinikum Ulm
Klinik für Kinder- und
Jugendpsychiatrie/Psychotherapie
Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie
Universitätsklinikum Ulm
Assoc. Prof. Dr. Nestor Kapusta
Medizinische Universität Wien
Universitätsklinik für Psychoanalyse und
Psychotherapie
Dr. Dipl.-Psych. Marc Schmid
Universitätsklinikum Basel
Institut für Psychotherapie des Kindes- und
Jugendalters
Psychiatrie des
Transitionsalters
Organisation
Dr. Paul L. Plener
Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie
Universitätsklinikum Ulm
Tel. 0731 500 61600
Fax 0731 500 61602
Anmeldung: tagungen.kjp@uniklinik-ulm.de
möglichst bis zum 07.11.2014
2. Drei-Länder-Tagung
Langenbeck Virchow Haus,
Luisenstraße 58/59 , 10117 Berlin
Raum "Bernhard von Langenbeck"
(1.OG)
Dienstag, den 18.11.2014
10.00 Uhr - 18.00 Uhr
Eine Veranstaltung des
Dreiländerinstitut Jugend Familie
Gesellschaft Recht GmbH (3Li)
für die
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des
Universitätsklinikums Ulm
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie / Psychotherapie
des Universitätsklinikums Ulm
Steinhövelstraße 5
D - 89075 Ulm
www.uniklinik-ulm.de/kjpp
Ärztl. Direktor: Prof. Dr. J. M. Fegert
DREILÄNDERINSTITUT
JUGEND
FAMILIE GESELLSCHAFT
RECHT GMBH
Dienstag, den 18.11.2014
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Das Transitionsalter zwischen dem 16. und 25. Lebensjahr
stellt junge Menschen und ihre Behandlerinnen und Behandler
aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie sowie
aus dem Erwachsenenbereich (Erwachsenenpsychiatrie, psychosomatik, Psychologische Psychotherapie) vor eine
besondere Herausforderung. J. Arnett bezeichnete diese
Phase als "Emerging Adulthood" als er versuchte, die
Entwicklung "From the Late Teens Trough the Twenties" zu
beschreiben (American Psychologist, 2000).
Der bevorstehende Wechsel in das erwachsene Leben oder
auch in eine Folgebehandlung im Rahmen
erwachsenenpsychiatrischer Versorungseinrichtungen bringt
einige Probleme mit sich, die einer besonderen Aufmerksamkeit
bedürfen.
Das zweite Treffen der deutschsprachigen Expertinnen und
Experten aus den Bereichen Kinder- und Jugendpsychiatrie
und -psychotherapie und Erwachsenenpsychiatrie sucht
diesmal auch den Austausch mit Teilnehmern aus Politik,
Verwaltung und Verbänden. Neben einer abschließenden
Podiumsdiskussion sollen in den Referaten entwicklungspsychologische Grundlagen, Versorgungsmodelle und
zukunftsweisende Fach- und Weiterbildungskonzepte
vorgestellt werden. Neben diesen Referaten kann eine
begrenzte Zahl von Postern konkrete Projekte oder Konzepte
darstellen.
Bitte melden Sie sich auch umgehend für das Treffen an, da
die Räumlichkeiten wieder bewusst überschaubar gewählt
sind, um eine entsprechende Diskussion zu ermöglichen.
10.00 - 10.30
Anmeldung und Kaffee
10.30 - 10.45
Begrüßung
Prof. Dr. J. M. Fegert
10.45 - 11.15
Modelle der Transitionspsychiatrie
Ergebnisse des 1. Dreiländertreffens
Prof. Nestor Kapusta
11.15 - 12.00
Entwicklungspsychologie des Transitionsalters,
dauert die Adoleszenz immer länger
Prof. Inge Seiffge-Krenke
12.00 - 12.30
Kooperative Versorgung adoleszenter Patienten
mit Schizophrenie, das Heidelberger Modell
Prof. Franz Resch - angefragt
12.30 - 13.15
Mittagspause
13.15 - 13.45
Transitionspsychiatrie in einer erwachsenenpsychiatrischen Klinik
Prof. Harald Freyberger
13.45 - 14.15
Was können wir von der Transitionsdiskussion
in der pädiatrischen Krankenversorgung und
Forschung lernen
Prof. Lutz Goldbeck / Dr. Sabine Loos
14.15 - 14.30
Kaffeepause
14.30 - 15.00
Das EU-Projekt "Milestone" - wissenschaftliche
und fachpolitische Agenda
PD Ulrike Schulze
15.00 - 15.30
Dissemination und Weiterbildung - E-Learning
Projekt zur Transitionspsychiatrie?
Prof. Jörg M. Fegert
15.30 - 15.45
Kaffeepause
15.45 - 16.15
Das Care Leaver Projekt der IGFH
Dr. Severine Thomas
16.15 - 16.35
Psychiatrische Notfälle und Krisen bei
Adoleszenten
Dr. Paul Plener
16.35 - 17.00
Katamnesedaten einer Heimkinderstudie Delinquenz Quo vadis?
Dr. Marc Schmid
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Jörg. M. Fegert
Ärztlicher Direktor
Dr. Paul Plener
Leitender Oberarzt
Posteranmeldungen erbitten wir bis zum 15.10.14 an:
paul.plener@uniklinik-ulm.de
Podiumsdiskussion
17.00 - 18.00 Uhr
Adoleszente und junge Erwachsene mit
psychischen Störungen - wie kann man
strukturell die Versorgung dieser
Patientengruppen verbessern versorgungspolitische Agenda - fachlicher
Umgang mit der Aufgabe: Sind
Differenzierungen nach Krankheitsbildern
zielführend - Weiterbildungsbedarf - Ist
ein gemeinsames Weiterbildungsmodul
für Ärztinnen und Ärzte,
Psychotherapeutinnen und
Psychotherapeuten denkbar
Abendessen
19.30 Uhr
Für interessierte Teilnehmer und
Referenten wird ein Abendessen in einem
Restaurant in Berlin Gelegenheit zum
persönlichen Austausch und weiteren
Planungen geben
Während der Veranstaltung ist eine
Posteraustellung zu besichtigen
CME Punkte sind bei der zuständigen
Ärztekammer beantragt.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
172 KB
Tags
1/--Seiten
melden