close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Brass Gala 2014 - Brass Band Gürbetal

EinbettenHerunterladen
Oktober 2014
www.brassbandguerbetal.ch
Brass Gala 2014
Sa 25. Oktober 2014 – 20.00 Uhr
So 26. Oktober 2014 – 13.30 Uhr
Neuanfertigungen, Reparaturen & Umänderungen , Ohrlochstechen , Altgoldankauf
Bernstrasse 2 , 3665 Wattenwil , 033 356 02 25 www.alive-style.ch info@alive-style.ch
Riggisberg Tel. 031 808 14 14
www.hostettler-mode.ch
2
Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen.
Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom Herrn,
der Himmel und Erde gemacht hat.
Liebe Leser und Leserinnen
Da ich in Adelboden wohne, ist es nicht ungewöhnlich,
dass mir der Psalm 91, aus welchem der obgenannte Vers
stammt, sehr gut gefällt.
Ich sehe oft die vielen Berge ringsherum und denke an
unseren grossen Gott der dies Alles geschaffen hat. Und
wenn ich einmal Angst habe, glaube ich an die Zusage die
Gott uns in Jesaja 43 Vers 1 macht:
«Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat,
Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht,
denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen
gerufen; du bist mein.»
Denn durch das Blut Jesus Christus gilt diese Zusage
nicht nur für Israel sondern für uns alle. Deshalb kann ich
auch mit voller Überzeugung sagen, dass meine Hilfe vom
Herrn kommt, der Himmel und Erde gemacht hat und mich
daran freuen.
Eine besondere Freude wollen wir Ihnen auch mit unserer Brass Gala bereiten. Dieses Jahr wird es einen besonderen Leckerbissen geben, da wir die St. Stephan Brass Band
aus Hamburg begrüssen dürfen.
Also bis bald!
Ihre Pia Streit
3
4
5
Die St. Stephan Brass Band Hamburg –
ein kurzer Steckbrief
Die St. Stephan Brass Band Hamburg setzt
sich derzeit aus 27 aktiven Musikern im
Alter von 17-75 Jahren zusammen. Sie sind
allesamt engagierte Amateure und schon
die hohe Altersspanne spiegelt die bunte
Mischung der Gruppe wieder. Das gemeinsame Musizieren und die Freude an der
Brass-Band Musik führt jedoch alle zusammen und bildet die Grundlage für unsere
Arbeit. Jeden Dienstagabend findet die
gemeinsame Probe statt, wo zusammen
musiziert wird und die Vorbereitung auf
Konzerte und andere Auftritte stattfindet.
Unser Proberaum befindet sich in der
St. Stephan Kirche Hamburg. Dieser eher
unübliche Ort lässt sich aus der Historie
der Band erklären, welche im Februar 1972
begann. Denn die St. Stephan Gemeinde,
mit den Eb-Bass-spielenden Pastor Hoppe,
6
unterstützte die Brass Band seit ihrer
ersten Stunde mit der Bereitstellung des
Proberaumes und bei der Anschaffung von
Instrumenten und Noten.
Seit den 80er Jahren steht die Band
auch unter professioneller Leitung. Seit
Januar 2010 hat nun Jörn Rolapp die musikalische Verantwortung übernommen.
Der studierte Trompeter und Trompetenpädagoge spielt in zahlreichen Sinfonieorchestern, Blasorchestern, Big Bands, Brass
Bands und Jazz-Ensembles mit oder leitet
diese. Zusätzlich ist er als stellvertretender Landesmusikdirektor für Blasmusik im
Niedersächsischen Musikverband tätig.
Um unser musikalisches Niveau
stetig zu verbessern, laden wir zusätzlich
regelmäßig Gastdirigenten für Satz- oder
Gesamtproben ein.
Die Band organisiert sich in sehr flachen hierarchischen Strukturen. Es finden
regelmäßig Bandversammlungen statt,
an denen die ganze Gruppe aktuelle und
strukturelle Angelegenheiten diskutiert.
Aber auch während und nach jeder Probe
gibt es einen regen Austausch über organisatorische Dinge. So ergibt es sich, dass
nur wenige feststehende Ämter eingerichtet wurden und die übrigen Angelegenheiten von dem großen Engagement der restlichen Mitspieler übernommen werden.
Das breit gefächerte Repertoire der
Band reicht von Originalkompositionen für
Brass Bands, Märschen, Chorälen und klassischen Stücken bis zur Unterhaltungsmusik. Unser Notenbestand umfasst mehr als
350 Stücke, aus welchen wir je nach Anlass
unser Repertoire zusammenstellen.
Postgasse 2, 3665 Wattenwil, Tel. 033 356 11 26
7
Vorstellungsrunde
Wie kann man nur etwas anderes als Musik
machen wenn man als Jüngste in einer Vollblutmusiker Familie gross geworden ist?
Na gut, gross bin ich sowieso nie
geworden, deshalb habe ich auch mein
Instrument an mich angepasst aber später
mehr dazu.
Mein Vater hatte schon seit ich mich
erinnern kann, in seinem «Musigzimmer»
in jeder Ecke ein antikes Instrument umherstehen. Da will ich doch mal wissen wie
man als unschuldiges kleines Kind nur die
Finger davon lassen kann?
Zum Glück mussten wir das ja nie … eine
Beule mehr oder das ohrenbetäubende
«Getrööte» brachte mir zumindest nie eine
«Schimpfete» ein.
Ich war schon seit klein auf immer mit
dabei, sei es an Konzerten, Musiklagern,
Auslandsausflügen und Vielem mehr. Je
älter ich wurde, desto mehr wollte ich
auch mit den Grossen mitwirken und
nicht immer nur zuschauen, so musste ein
Instrument her. Meine erste Wahl war die
Querflöte, welche bei meinen Geschwistern nicht auf grosse Begeisterung stiess.
Umstimmen liess ich mich von meiner
Schwester, die meinte, ich zitiere; «du
weisch scho dasme das ersch ab 18ni darf
lehrä?». Ach so, dann muss das wohl auch
so sein, eine sechs Jahre ältere Schwester
sollte es doch wissen.
Es liegt sowieso in meiner Natur, dass
ich mich nie entscheiden kann, also gab es
für mich gleich Klavier- und Cornetstunden.
Nach einigen Jahren Ausbildung stellte
ich jedoch fest, dass der Weg in die Jugend8
musik und der Ausblick auf die Mitgliedschaft in der Brass Band mit dem Cornet
doch einiges aufregender ist als mit einem
Klavier. So konzentrierte ich mich also auf
das Cornet und eiferte meinem ältesten
Bruder nach.
Endlich in der «grossen Musik» angekommen, gab ich Vollgas und schon bald
durfte ich in der ersten Reihe bei den SoloCornets mitspielen. Es machte mir mächtig
Spass, jedoch fand ich es immer schade,
dass unsere Musik nicht ganz vollständig
war.
Irgendwie fehlte es uns immer «a däm
cheibe Es-Cornet».
Ein Wechsel hier, ein Wechsel da, aber
niemand der bei uns bleiben wollte.
Nach mehreren Pro & Contras sowie
zunehmender Erkenntnis, dass dieses
Instrument halt schon so ein kleines,
spritziges Ding ist, habe ich mich vor ein
paar Jahren entschieden das «Es-Cornetli»
auszuprobieren.
Wie mein Vater pflegt zu sagen «das
brucht de Läder-Lippe!». Ja! Das habe ich
dann auch gemerkt. Den Kampfgeist habe
ich aber nie verloren.
Die Zeit vergeht schnell und nun
musiziere ich schon fünf Jahre auf meinem
Goldstück.
Ob ich jetzt «Läderlippe» habe? Wer
weiss, zumindest optisch noch nicht.
Mir gefällt es von Tag zu Tag besser
und ich habe riesige Freude in der Brass
Band als Einzelstimme zwischendurch das
Tüpfelchen auf dem I zu sein.
Ich freue mich auch auf alle weiteren
Jahre in denen ich mit meiner Familie und
Freunden zusammen musizieren, feiern
und austauschen kann.
Merci Eure Mirjam Stähli
9
Sonderbriefmarke
Was für eine Ehre für die Brass Band Gürbetal! Die Post gibt seit dem 4.9.2014 eine
Sonderbriefmarke heraus, die wortwörtlich Musik in unsere Ohren ist: Denn wer
den Sonderblock aus Karton auf einen
Schallplattenspieler legt und diesen
auf 33 Umdrehungen einstellt hört eine
Brass Band-Interpretation der Schweizer
Nationalhymne. Und das Schönste daran:
die Aufnahme wurde von der Brass Band
Gürbetal eingespielt! Anfangs dieses Jahres liessen wir die Mikrofone in der Kirche
Lenk aufstellen, um die Klänge aufzunehmen, die später mittels Speziallack auf
die «Schallplatte» geprägt wurden. Das
Resultat zeigt eine erstaunliche Klangqualität des Schweizerpsalms. Selbst wenn
10
die runde, frankaturgültige Briefmarke aus
dem Block herausgetrennt wird, kann dieser auf einem Plattenspieler die Aufnahme
der Brass Band Gürbetal wiedergeben.
Die Brass Band Gürbetal ist dankbar
und stolz, auf dieser aussergewöhnlichen
Briefmarke vertreten zu sein. Wir danken
der Schweizerischen Post für positive
Zusammenarbeit und wünschen allen viel
Spass beim Ansehen und Anhören der
Briefmarke.
Die Sonderbriefmarke, über die u.a. die
Tagesschau und die 20Minuten berichteten, kann bei der Post für fünf Franken
gekauft werden. Die Briefmarke läuft in
den ersten Tagen gut, also nichts wie los
bevor Sie ausverkauft ist!
11
12
Im Dörfli 25 8708 Meilen
044 923 25 70
Die
sse
Adre
ch
tner.
gur
aus-
ikh
.mus
www
Garage / Carross
für B
nte
ume
str
lasin
erie
hl
Heinz Krähenbü
Seftigenstrasse 35
3664 Burgistein
Tel. 033 345 48 45
13
Wussten Sie, dass …
... Wir uns auf den Besuch der St. Stefan
Brass Band Hamburg freuen?
… Andreas Blatter am 15. September sein
Studium in Mathematik und Latein
gestartet hat?
… Samuel Streit sein Es-Horn auch in den
Ferien dabei hat?
… Wir genau 12 Stufen erklimmen müssen
um in unser Probelolokal zu gelangen?
14
… Sich die Blasmusikformation Brass Band
ab 1830 in Grossbritanien entwickelt
hat?
… Es ein Orchester gibt, das nur auf selbst
gebastelten Gemüseinstrumenten
spielt?
... Wir SIe herzlich zu unserer Brass Gala
einladen?
3664 Burgistein Landstrasse 3 S
Telefon ++ 41(0)33 356 17 27
Mobile ++ 41(0)79 310 32 69
Fax ++ 41(0)33 356 29 14
info@sterchi-landtechnik.ch
www.sterchi-landtechnik.ch
í
í
í
í
í
Traktoren und Landmaschinen
Service und Installation von Melkanlagen
Kleingeräte und Ersatzteile
Reparatur Service für alle Bereiche
kompetente Beratung
15
Kontakte
Agenda
Brass Gala Aula Seftigen
Sa 25. Oktober 2014 – 20.00 Uhr
So 26. Oktober 2014 – 13.30 Uhr
Vorbereitungskonzert für SBBW Mezwan Oberburg
So 23. November 2014 – 19.00 Uhr
Schweizerischer Brassband Wettbewerb Montreux
So 30. November 2014
Neujahrskonzert Kirche Lenk
So 18. Januar 2015 – 17.00 Uhr
Präsident:
Philip Schmid
Postgasse 11
3665 Wattenwil
Tel 078 670 24 12
praesident@brassbandguerbetal.ch
Dirigent:
Urs Stähli
Oberbälliz 17
3661 Uetendorf
Tel 033 345 42 26
ustaehli@brassbandguerbetal.ch
Sekretär:
Reto Wüthrich
Vogelsang 724E
3553 Gohl
Tel 079 385 47 62
sekretariat@brassbandguerbetal.ch
Kassierin:
Pia Streit
Mühleportstrasse 17
3715 Adelboden
033 673 06 76
pia_streit@yahoo.de
Aufl age:
750 Stück
www.brassbandguerbetal.ch
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
9 227 KB
Tags
1/--Seiten
melden