close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gesundheit - LN-Magazine.de

EinbettenHerunterladen
Gesundheit
Verlagsbeilage der Lübecker Nachrichten
Schlafphasen
Was nachts in unserem
Körper passiert.
Seite 36
30. Oktober 2014
Gefährliche
Thrombose
Der Verschluss eines Blutgefäßes
durch ein Blutgerinnsel kann nicht nur
schmerzhaft sein, sondern auch zu lebensgefährlichen Komplikationen führen. Seite 3
Winterblues adé
Präventiver Piks
Zentrum gegen Adipositas
Die Tage werden kürzer, das Licht am
Himmel grauer – Rituale und frische
Luft stärken das Wohlgefühl. Seite 39
Jetzt ist der beste Zeitraum,
sich gegen Grippe impfen
zu lassen. Seite 7
Interdisziplinäre Einrichtung stärkt
die Zusammenarbeit im Kampf
gegen Fettsucht. Seite 24 und 25
2
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
EDITORIAL
Liebe Leserinnen,
liebe Leser
Tessa Maiborg
Redaktionsleitung „Gesundheit“
iele Patienten sind
noch immer mißtrauisch, wenn der Arzt
oder Therapeut ein neues Medikament oder eine alternative Therapie vorschlägt.
„Braucht der Arzt ein ,Versuchskaninchen’?“, „Ist das
wieder eine Sparvorgabe der
Krankenkasse?“ So oder ähnlich lauten die ängstlichen
Fragen der Patienten. Für die
meisten könnte der neue Weg
jedoch eine Chance auf Heilung oder eine Verbesserung
ihrer Lebensqualität sein.
Die Medizin und alle mit
ihr verwandten Bereiche bringen auf der Grundlage von
Forschungen ständig Neues
zum Wohle der Menschheit
hervor. Anfang der 1980er
Jahre entdeckte der deutsche
Forscher Harald zu Hausen
die Viren, die den gefürchteten Gebärmutterhalskrebs
auslösen können und machte
es damit möglich, einen Impfstoff gegen die krebsauslösenden Viren zu entwickeln. Heute können sich junge Mädchen zum Schutz vor dem
sehr bösartigen Krebs impfen
lassen. Auch als die Seuche
V
Aids die Menschheit vor etwa
40 Jahren überfiel, mussten
viele Menschen hilflos leiden
und sterben. Erst mit der Entdeckung des HIV-Virus konnte an Therapien und Medikamenten für die infizierten
Menschen geforscht und
Empfehlungen zum Schutz
vor Ansteckung gegeben werden. Enorme Fortschritte
machte die Medizin unter anderem im Bereich des künstlichen Gelenkersatzes, der Organverpflanzung, der Herzoder Neurochirurgie sowie
der Schmerztherapie.
Wir wollen mit unserem
LN-Magazin Gesundheit dazu beitragen, dass neue Erkenntnisse und Wege in der
Medizin, der Therapie oder
der Pharmakologie bekannt
und für jedermann verständlich werden. Sprechen Sie Ihren Arzt oder Therapeuten darauf an, wenn Sie eine neue
Behandlungsmöglichkeit entdeckt haben, holen Sie sich
gegebenenfalls auch eine
Zweitmeinung ein. Denn für
seine Gesundheit sollte sich
jeder engagieren.
Alles Gute für Sie!
Impressum
Inhalt
5 Mit Energie gegen Krebs
Durch modernste Techniken können Tumorzellen gezielt und präzise
bestrahlt werden – im Kampf gegen Krebs ein entscheidener Vorteil.
6 Vorsicht Suchtgefahr
Der Konsum von Alkohol oder Tabak wird gesellschaftlich akzeptiert –
jedoch kann er schleichend zur Abhängigkeit führen.
7
Tückische Viren
Die Influenza ist eine ernstzunehmende Erkrankung. Bevor die Grippewelle beginnt, sollten sich besonders Kinder und Ältere impfen lassen.
12 Die richtigen Impulse
Die Rückenmarkstimulation ist seit einigen Jahren ein bewährtes
Verfahren zur Behandlung der Schaufensterkrankheit.
19 Fortschritt in der Neuroradiologie
Modernste Technik ermöglicht es, Patienten mit neurologischen
Erkrankungen noch schneller und zielgerechter behandeln zu können.
26 Deformierte Zehe
Schon geringe Fehlstellungen der Zehen können Schmerzen verursachen. Vor allem beim Hammerzeh wird Schuhekaufen zur Qual.
34 Wenn der Kiefer knackt und kracht
Craniomandibuläre Dysfunktion ist eine Störung des Kausystems, die
häufig mit Kieferfehlstellungen einhergeht und Schmerzen verursacht.
Sonderveröffentlichung der Abteilung Marketing & Anzeigen
Stellv. Ltg. Marketing & Anzeigen: Rainer Wilkens
Koordination: Christian Rogge
Redaktion: Tessa Maiborg (Leitung), Anne Fidelak
Titelbild-Collage: Nicole Bodnieks, Bilder: Fotolia / Sebastian Kaulitzki,
tandel, Pandorabox, nmcandre
36 Wie Schlaf funktioniert
Wer glaubt, dass im Schlaf nicht allzu viel in unserem Körper passiert,
irrt sich gewaltig. Während wir ruhen, laufen komplexe Prozesse ab.
45 Runter vom Sofa
Verlag und Druck: Lübecker Nachrichten, Herrenholz 10-12,
23556 Lübeck, E-Mail: Magazine@LN-Luebeck.de, Tel.: 0451 / 144 - 0
Unter www.ln-magazine gibt es die Beilage auch als PDF-Datei.
Adipositas und Übergewicht stellen auch im Kindes- und Jugendalter
ein zunehmendes Problem dar – höchste Zeit, etwas zu ändern.
Apotheke am
Mönkhofer Weg
Mönkhofer Weg 78, 23562 Lübeck
Tel. 0451 / 58 31 60
Grippostad C
24 Kapseln
Mobilat Schmerzspray
50 % Rabatt
Empfohlener Preis 10,98*
5,45 w
100 ml
Empfohlener Preis 8,95*
IBU-Lysin ratiopharm 684 mg
Bioderma Sensibio H2O
20 Tabletten
500 ml
17 % Rabatt
Empfohlener Preis 8,10*
6,70 w
Empfohlener Preis 19,90*
41 % Rabatt
5,20 w
14 % Rabatt
16,98 w
* üblicher Apothekenverkaufspreis berechnet nach der Arzneimittelpreisverordnung
Apotheker Eiko Franz · Moislinger Allee 2 c · Telefon 8 30 61 · Mönkhofer Weg 78–80 · Telefon 58 31 60
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
3
Wenn das Blut stockt
Jedes Jahr erkranken zahlreiche Menschen an einer Thrombose. Sie gehört zu den
häufigsten Gefäßerkrankungen und kann schwere gesundheitliche Folgen haben.
Kommt es zu einer Verletzung, regiert der menschliche
Körper sofort und das Gerinnungssystem wird in Sekundenschnelle aktiviert, um die
offene Wunde zu verschließen. Bei diesem komplexen
Prozess, der auch Hämostase
genannt wird, wandern Blutplättchen, die Thrombozyten,
an den Ort des Geschehens
und bilden einen Pfropf.
Bei größeren Verletzungen
zerfallen die Blutplättchen
und setzen einen Gerinnungsfaktor, das Enzym Thrombokinase frei. In einem weiteren
Prozess wird Fibrin gebildet.
Es bildet ein dichtes Netz, das
die Wunde verschließt. Dieser
Vorgang wird als Blutgerinnung bezeichnet.
Das Gerinnungssystem ist
also lebenswichtig. Funktioniert es nicht, würde man
nach jeder Verletzung verbluten. Gefährlich wird es, wenn
das gut ausbalancierte Gleichgewicht zwischen den gerinnungshemmenden und den
gerinnungsfördernden Faktoren gestört ist und sich ein Blutgerinnsel (Thrombus) an der
Gefäßwand bildet. Dadurch
verstopfen die Venen, meistens der Beine und des Beckens. Der Blutfluss ist gestört. So entsteht ein Blutstau,
eine Thrombose, die sich auch
vergrößern kann.
Zu ernsthaften Komplikationen führt diese, wenn das Gerinnsel mit dem Blutstrom in
die Lunge geschwemmt
wird. Diese Lungenembolie
kann sogar lebensgefährlich
sein. Nach Herzinfarkt und
Schlaganfall ist sie die dritthäufigste, tödliche Herz-Kreislauf-Erkrankung. In Deutschland sterben jährlich etwa
40 000 Menschen an einer
Lungenembolie.
Und wie bemerkt man eine
Thrombose der Beinvenen?
„Es treten – meist einseitig –
Schwellungen und ein Spannungsgefühl in den Beinen
auf“, sagt der Lübecker Internist und Angiologe, Dr. Christian Knoll. „Oft kommt es
auch zu Schmerzen in den Waden. Manchmal machen
sich aber auch gar keine
Symptome bemerkbar, insbesondere, wenn sich eine
Thrombose langsam aufbaut.“ Um zu verhindern,
dass sich eine lebensgefährliche Lungenembolie
entwickelt, sei es wichtig,
bei diesen ersten Anzeichen
einen Arzt aufzusuchen.
Drei Hauptgründe
können das Blut
zum
Stocken
Ein Kompressionsverband muss fachgerecht gewickelt sein, damit er nicht einschnürt oder
reibt und für eine effektive Entstauung geschwächter Venen sorgt.
Fotos: tibanna79 / Fotolia, cp
bringen. Die Deutsche Gesellschaft für Angiologie nennen
drei Personengruppen: Gefährdet sind Menschen, die
lange liegen müssen. Dann
kommt die Muskelpumpe
nicht zum Einsatz und das
Blut in den Venen strömt langsamer zum Herzen. Die Gerinnungsneigung steigt. Zugleich verstärkt jede Verletzung von Gefäßen, zum Beispiel durch eine Operation
oder einen Unfall, die Blutgerinnung. Entzündungen,
die in Krampfadern entstehen, können ebenfalls Ursache sein. So kann eine Thrombose auch das Frühsymptom
einer Tumorerkrankung sein.
Venen, die schon einmal
durch ein Gerinnsel verschlossen waren, sind ebenfalls anfällig.
Zudem
können
eine
Schwangerschaft, die Einnahme der Anti-Baby-Pille oder
anderer Hormone die Zusammensetzung des Blutes verändern und damit ebenfalls Auslöser einer Thrombose wer-
D) D) Eine Thrombose
tiefer Bein- oder
Beckenvenen gehört
zu den häufigsten und
gefährlichen
Gefäßerkrankungen.“
Dr. Christian Knoll,
Internist und Angiologe
den. Weitere Ursachen sind
neben einer ererbten Gerinnungsstörung, eine Herzschwäche sowie schwerwiegende Atemwegserkrankungen. Außerdem gehören übergewichtige und ältere Menschen zur Risikogruppe. Laut
Angaben der Deutschen Gesellschaft für Angiologie erleiden allerdings fast die Hälfte
aller Betroffenen eine Thrombose ohne erkennbaren Auslöser.
Angiologen, also Gefäßspezialisten, diagnostizieren eine
Thrombose per Bluttest und
einer venösen Farbdopplersonographie. Sie zeige den Verlauf, die Weite und den Blutfluss jeder Venen auf mehreren Ebenen und ist deshalb
sehr präzise wie es die Deutsche Venenliga auf ihrer Internetseite beschreibt.
Das erste Ziel jeder ärztlichen Behandlung ist es, den
Blutfluss wieder in Gang zu
setzen und eine Lungenembo-
lie zu verhindern. Die Therapie verläuft konservativ, die
Patienten nehmen Heparin.
Es wirkt
gerinnungshemmend und wird auch prophylaktisch vor Operationen oder
Langzeitflügen
angewandt. Ist so das Wachstum
des Gerinnsels gestoppt, beginnt der Körper mit dem Aufräumen des Schadens. Er baut
selbst das Gerinnsel ab und
versucht, die Venen wieder
frei zu bekommen. Das dauert
je nach Größe des Gerinnsels
einige Wochen.
Medikamente wie Marcumar unterstützen diesen Prozess. „Die Behandlung mit
dem enthaltenen Wirkstoff
Cumarin erfordert allerdings
regelmäßige
Blutuntersuchungen, denn die Medikamente verhindern zwar eine
Thrombose, erhöhen aber
auch die Blutungsbereitschaft“, so Dr. Knoll. In den
vergangenen Jahren wurden
Medikamente entwickelt, die
keine Kontrolle der Gerinnungswerte erfordern. Sie
sind zum Teil bereits zugelassen.
Während der Körper das
Gerinnsel versucht abzubauen, werden die Venenklappen im betroffenen Bereich
häufig zerstört. Damit ist die
Vene nicht mehr voll funktionstüchtig. Bei der Hälfte aller Thrombose-Patienten entwickelt sich dann das „Postthrombotische Syndrom“. Im
Knöchelbereich entsteht ein
dauerhaft erhöhter Druck, gegen den von außen ein Gegendruck aufgebaut werden
muss. Dazu dient der Kompressionsstrumpf.
Am Anfang der Thrombosebehandlung hilft er, die Beschwerden und die Schwellung schnell zu beseitigen.
Langfristig verhindert der
Strumpf, der von einem Fachgeschäft individuell angepasst wird, krankhafte Hautveränderungen und die Entwicklung eines offenen Beins,
eines sogenannten Unterschenkelgeschwürs.
Durch Prophylaxe kann das
Thromboserisiko reduziert
werden. Das wichtigste Mittel
für die Venengesundheit ist
Bewegung: Treppen statt
Fahrstuhl, Fahrrad statt Auto
oder Spazierengehen statt
Busfahren. Eine ballaststoffreiche Kost und genügend
Flüssigkeit sind ebenfalls
wichtig für eine gute Durchblutung.
cp/dpa
www.dga-gefaessmedizin.de
www.venenliga.de
4
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Den Beckenboden stärken
Mit gezielten Stromstößen kann die EMS-Therapie Operationen
aufschieben oder sogar überflüssig machen.
Der Beckenboden ist eine
komplexe Struktur aus Muskeln, Bändern und Sehnen,
die neben der Körperhaltung
auch wichtig für die Kontrolle
der Körperöffnungen ist.
Wenn diese nicht mehr richtig
funktioniert, kann das eine
Reihe von Beschwerden nach
sich ziehen, die für Betroffene
oft mit einer gewissen Scham
verbunden sind.
Wer spricht schon gerne
über Inkontinenz? Entgegen
der verbreiteten Meinung
sind nicht nur Frauen von dieser Muskel- und Gewebeschwäche betroffen. „Durch
Geburten und ein ohnehin
schwächeres Gewebe leiden
Frauen häufiger an den Symptomen, doch auch Männer
sind davor nicht gefeit. Probleme treten oft nach einer
Prostata-Op auf“, sagt Prof.
Dr. Andreas Böhle. In seinem
Zentrum für Beckenbodengesundheit arbeitet der Urologe
seit drei Jahren eng mit Physiotherapeutin Hannelore Andersen zusammen. Das interdisziplinäre Team zeigt seinen Patienten Übungen und
stellt ihnen einen Trainingsplan für die muskuläre Rehabilitation des Beckenbodens zusammen.
Eine besondere Form der
Therapie hat sich Professor
Böhle aus dem Hochleistungssport abgeschaut. Die effektive Elektro-Muskel-Stimulation (EMS) wird dort zum Mus-
kelaufbau und zur Leistungssteigerung eingesetzt. „Mit
gezielten niederfrequenten
Impulsen werden Muskeln im
Beckenbodenbereich aktiviert und gestärkt, die man
auf natürlichem Wege gar
nicht erreicht“, so Prof. Böhle.
Um einen Therapieerfolg
zu erzielen, braucht es rund
zehn Anwendungen, die auf
Anfrage auch von der Krankenkasse übernommen werden. „Häufig kann EMS eine
Operation aufschieben oder
im besten Falle sogar überflüssig machen. Sollte eine Operation dennoch unumgänglich
sein, führt Professor Böhle den
Eingriff im Helios Agnes Karll
Krankenhaus oder der Schön
Klinik Neustadt durch.
pa
Zentrum für
Beckenbodengesundheit
Prof. Dr. med. A. Böhle
Hannelore Andersen
Lübecker Straße 18-22
23611 Bad Schwartau
Tel.: 0451 / 39 77 20 20
Tel.: 0451 / 0451 / 247 11
Dr. med. Andreas Böhle
und Hannelore Andersen zeigen anhand eines Modells den Beckenbodenbereich.
Professor Dr. med. Andreas Böhle und Hannelore Andersen
Fotos: pa
demonstrieren Sabrina Schmidt die EMS-Therapie.
Biologische Krebstherapie
Die Antihormontherapie nach Brustkrebs versetzt Patientinnen häufig in künstliche Wechseljahre.
Eine Studie zeigt, dass die naturheilkundliche Therapie die Nebenwirkungen reduziert.
Ungefähr 70 Prozent
doch davon ist drinaller
Patientinnen
gend abzuraten.
mit Brustkrebs müsDer Arzt für Allsen nach erfolgreigemeinmedizin
cher Therapie aus
und NaturheilkunOperation, Chemode Dr. Sven Soecktherapie und Bestrahnick bietet seit dielung über mindessem Jahr betroffetens fünf Jahre sogenen Patientinnen einannte Antihormone
ne naturheilkundlieinnehmen, also Meche Behandlungsaldikamente, die die Dr. Sven
ternative im Rahkörpereigene Pro- Soecknick
men einer Praxisstuduktion von weiblidie an. Hierbei wenchen Geschlechtshormonen det er die sogenannte Neuraltunterdrücken oder deren Wir- herapie an, die durch eine Inkung verhindern. So soll ein jektion die nervliche SteueWiederaufflammen des Brust- rung von Temperaturhauskrebses verhindert werden.
halt, Schweißsekretion und
Zwar kann auf diese Folge- Tag-Nachtrhythmus normalitherapie meistens nicht ver- sieren kann.
zichtet werden, doch die NeDie Neuraltherapie ist eine
benwirkungen durch die Anti- seit 90 Jahren bekannte naturhormontherapie sind häufig heilkundliche Regulationsthesehr belastend. Die Patientin- rapie. Hierbei wird nichts blonen fühlen sich wie in den ckiert, sondern die gestörten
Wechseljahren mit allen ihren Abläufe werden im Körper
Symptomen:
Hitzewallun- wieder normalisiert. Die Neugen,
Schweißausbrüche, raltherapie wird in der NaturSchlafstörungen bis hin zu De- heilkunde erfolgreich vor alpressionen. Nicht wenige lem bei Schmerzen am BeweFrauen leiden derart darun- gungsapparat, aber auch bei
ter, dass sie erwägen, die Be- vielfältigen inneren Erkranhandlung nicht fortzuführen, kungen eingesetzt.
Mittlerweile hat Dr. Soecknick 25 Brustkrebspatientinnen mit der Neuraltherapie behandelt. „Die ersten Ergebnisse sind wirklich mehr als erfreulich“, so der Naturheilkundler. „Wie erhofft profitierten 75 Prozent der Patientinnen von der Injektion. Diese
muss nur einmal pro Monat gegeben werden und wird in der
Regel sehr gut vertragen.
Für die Allermeisten ist das
schon eine so gravierende Besserung, dass sie mit dem Behandlungsverlauf sehr zufrieden sind. „Der Schlaf normalisiert sich, die Niedergeschlagenheit verbessert sich und
mit den abnehmenden Schweißausbrüchen kehrt
auch die Lebensqualität zurück“, so
Dr. Soecknick weiter. Drei Patientinnen
gehe es so gut, dass
die Behandlungsabstände auf acht bis zwölf
Wochen verlängert werden konnten. Ob die Behandlung für die gesamte
Dauer der Antihormoneinnahme erfolgen muss, um
den Therapieerfolg aufrecht
zu erhalten, wird noch beobachtet.
„Eigentlich war meine Studie nur auf ein halbes Jahr angelegt. Aber die Erfolge und
der Wunsch meiner Patientinnen nach einer Fortsetzung haben mich bewogen, die Behandlung fortzuführen“, erklärt Dr. Soecknick. „So kommen die Frauen gut durch diese oft sehr belastende Zeit.“
Betroffene Frauen, die noch
an der Studie teilnehmen
möchten, können einen Informationstermin bei
Dr. Soecknick
Akupunktur ist eine sinnvolle Ergänzung
zur schulmedizinischen BehandFotos: cp, Fotolia
lung.
vereinbaren. Hier klärt er die
Patientinnen über Wirkung
und Ablauf, aber auch über Risiken und Nebenwirkungen
der Therapie auf. „Die aufgeklärte Patientin ist mir wichtig“, sagt er. „Nur auf einer soliden Vertrauensbasis zwischen Arzt und Patient kann
man sich erfolgreich behandeln lassen.“ Die Behandlung
wird von den gesetzlichen
und privaten Krankenkassen
übernommen. Ein Überweisungsschein ist nicht Voraussetzung, wird aber von Dr. Soecknick gerne angenommen. „Ich lege
Wert auf eine gute
Zusammenarbeit mit
den behandelnden Gynäkologen und Onkologen. Denn die moderne Naturheilkunde sieht sich als
sinnvolle Ergänzung zur
Schulmedizin.“
Dr. med. Sven Soecknick
Facharzt für Allgemeinmedizin,
Naturheilverfahren, Akupunktur
Meesenring 1, 23566 Lübeck
Tel: 0451 / 665 55
info@naturmedizin-luebeck.de
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Bei curavid und in der Lübecker Onkologischen Schwerpunktpraxis sind die Ärzte in allen Krebstherapien auf dem neuesten Stand.
5
Fotos: curavid, cp
Gebündelte Kompetenz im
Kampf gegen Krebs
Curavid Strahlentherapie und Lübecker Onkologische Schwerpunktpraxis im Hochschulstadtteil:
Patienten können auf modernste Technik und neue Therapiekonzepte vertrauen.
Die Praxis curavid und die Lübecker Onkologische Schwerpunktpraxis im Medizinischen Gesundheitszentrum
Lübeck (MGZ) sind spezialisiert auf die Behandlung von
Krebs- und Blutkrankheiten.
„Wir sind in allen Gebieten
der Krebstherapie versiert.
Gleichzeitig können wir unseren Patienten ein maßgeschneidertes Behandlungskonzept anbieten,“ so Dr. Rainer Schulte, Facharzt für
Strahlentherapie.
Neben klassischen radiotherapeutischen
Behandlungsverfahren wie die Intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT), bei der die
Strahlen so gelenkt werden,
dass das umliegende gesunde
Gewebe so gut wie möglich geschont wird, ist man ab Ende
des Jahres in der Praxis curavid in der Lage, auch die Stereotaktische Strahlentherapie
anzuwenden. „Diese Form
der Strahlung funktioniert
ähnlich wie ein Skalpell“, erklärt der auf diese Therapie
spezialisierte Facharzt für
Strahlentherapie, Dr. Joachim
Göbel, neues Mitglied der Praxis curavid. „Dabei werden Tumore mit hohen Energiedosen
sehr präzise zerstört, so dass
das Ergebnis mit einem chirurgischen Eingriff vergleichbar
ist.“ Eingesetzt wird diese
neue Technologie vor allem
bei Hirntumoren gut- oder bösartiger Natur, bei Leber- und
Lungenkarzinomen. „Insbesondere Patienten, die zusätzlich zur Krebserkrankung unter einer eingeschränkten Lun-
Praxisinhaber von curavid: Dr. Stefan Gottschalk (v.li.), Dr. Susanne Heise, Dr. Ursula Steidle-Katic, Dr. Rainer Schulte, Dr. Bernd Brandenburg, Dr. Irina Robrahn-Nitschke.
genfunktion leiden, profitieren von dieser neuen Form der
Bestrahlung. Ihr Tumor kann
isoliert behandelt werden, ohne dass die Lungenfunktion
grundlegend beeinträchtigt
wird“, sagt Dr. Göbel. Zugleich minimiere die Stereotaxie die Nebenwirkungen einer radiotherapeutischen Behandlung.
Die jeder Bestrahlung vorangehenden Röntgenaufnahmen, Computertomographien
oder Magnetresonanztomographien werden ebenfalls in
der Praxis curavid erstellt. Sie
zeigen, wie groß der zu bestrahlende Tumor ist, welche
Form er hat und wie das gesunde Gewebe in seiner Umgebung beschaffen ist. Diese Bilder werden vor Ort ausgewertet und direkt in die Bestrahlungsplanung umgesetzt.
Die enge Verzahnung von
Bestrahlung und einer Chemotherapie spielt eine besondere
Rolle in der ambulanten Krebstherapie. „Wir arbeiten seit
Jahren sehr eng mit unseren
Kollegen aus der Lübecker Onkologischen Schwerpunktpraxis zusammen“, so Dr. Schulte. „Jede Krebsbehandlung
wird in den regelmäßig stattfindenden Tumorkonferenzen diskutiert. So
lässt sich ein individueller Behandlungsplan mit der
Dr. Rainer
Schulte (v.li.),
Dr. Joachim
Göbel und
Dr. Dirk
Uthgenannt.
auf den Patienten abgestimmten, passenden Therapie und
den jeweiligen zeitlichen, inhaltlichen und örtlichen Koordinaten festlegen.“
Die Patienten profitieren
von diesem gut funktionierenden Netzwerk, das vor fünf
Jahren, als das Onkologische
Zentrum Lübeck („OZL“) gegründet wurde, auch räumlich
eine Optimierung erfuhr. Hier
besprechen ambulante Onkologen, Ärzte verschiedener
Fachrichtungen und Strahlentherapeuten gemeinsam die jeweiligen Therapiekonzepte.
„Zudem sind wir auf dem
neuesten Stand der Forschung und nehmen an vielen
wissenschaftlichen Studien
teil, so dass wir unsere Patienten oft mit erfolgversprechenden Medikamenten der neuesten Generation behandeln
können, wenn sie möchten“,
sagt Dr. Dirk Uthgenannt,
Facharzt für Innere Medizin,
Hämatologie und internistische Onkologie. Zu nennen
sind hier innovative Antikörpertherapien, die gezielt die
Tumorzellen angreifen und
besser verträglich sind als herkömmliche Therapien. „Insgesamt setzen wir bei der Therapie von Krebs auf die Kombination von perfekter Infrastruktur und einer modernen, individualisierten Krebsmedizin.
Dass wir dabei sehr viel Wert
auf ein persönliches Ambiente legen, wissen unsere Patienten zu schätzen.“
cp
Medizinisches
Gesundheitszentrum Lübeck
Paul-Ehrlich-Straße 1-3
23562 Lübeck
curavid
Strahlentherapie / Radiologie
Tel.: 04 51 / 8 89 11 90-0
www.curavid.de
Lübecker Onkologische
Schwerpunktpraxis
Tel.: 04 51 / 502 10 00
www.onkologie-luebeck.de
6
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Wenn Genuss zur Sucht wird
Alltagsdrogen und ihre Wirkung auf den menschlichen Organismus.
Alltagsdrogen begegnen uns
überall. Es handelt sich um Alkohol, Nikotin, Koffein und
Medikamente, also leicht zugängliche Substanzen. Der
Konsum gehört zum Alltag, ist
nicht strafbar, kann aber psychisch und körperlich abhängig machen.
Ihr Missbrauch beginnt genau dann, wenn es zur Gewohnheit wird, zu einem alltäglichen Genussmittel zu
greifen, damit der Alltag rosiger erscheint und Probleme
sich leichter bewältigen lassen. Das Genussmittel wird
fest in unseren Alltag eingebaut.
Unruhe,
Ängste,
Schweißausbrüche oder depressive Verstimmungen treten auf. Dies sind die ersten
Kriterien der körperlichen Abhängigkeit.
Missbrauch macht nicht
nur abhängig, sondern birgt
auch schwerste gesundheitliche Risiken. Alkohol ist ein
Zellgift und größere Mengen
führen zu Wahrnehmungsund Aufmerksamkeitsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit. Beim sogenannten „Ko-
Was als Genuss beginnt, endet bei manchen Menschen in einer gefährlichen Abhängigkeit. Fotos: d.cervo, Lichtbildnerin / Fotolia
masaufen“ besteht sogar Lebensgefahr. Es droht Tod
durch Ersticken, weil das
Atemzentrum gelähmt wird.
Langfristiger Alkoholmissbrauch führt zur Schädigung
fast aller Organe.
Nikotin ist ein Nervengift.
Bei wiederholtem Konsum
von Nikotin kommt es zu Anpassungsprozessen im Ner-
vensystem. Es ist dann mehr
Nikotin notwendig, um die
gleiche Wirkung zu erzielen.
Die Langzeitfolgen sind chronische Bronchitis, Lungenund Kehlkopfkrebs, Raucherbein und Schwächung des Immunsystems.
Koffein bewirkt einen Blutdruckanstieg und hat harntreibende Eigenschaften. Beson-
ders im Sommer besteht bei erhöhtem Genuss die Gefahr
von Flüssigkeitsverlust mit
nachfolgenden Kreislaufproblemen. Koffein wirkt weiterhin auf das Großhirn und
kann dadurch auch Kopfschmerzen auslösen.
Grundsätzlich
können
auch alle Medikamente missbräuchlich verwendet werden. Es werden aber besonders häufig solche mit psychoaktiven Stoffen missbraucht
wie Schlaf- und Beruhigungsmittel, Schmerzmittel, Appetitzügler, Abführmittel und
kodeinhaltige Hustensäfte.
Die Medikamente ersetzen
im Laufe der Zeit die natürlicherweise wirkenden Botenstoffe im Gehirn, wodurch der
Hirnstoffwechsel zunehmend
aus dem Gleichgewicht gerät.
Vor einer Sucht ist Niemand gefeit. Um präventiv zu
agieren und Menschen vor einer Abhängigkeit zu bewahren, bietet die Vital-Klink Buchenholm ihren Patienten Gesundheitsseminare zum Thema „Stressvermeidung und
Alltagsdrogen“ an.
Genussregeln
Es spricht nichts gegen ein Glas
Wein oder eine Tasse Kaffee.
Beim Genießen sollte man aber
ein paar Regeln beachten.
D Genuss muss erlaubt sein
D Genuss braucht Zeit
D Genuss geht mit bewusst
machen einher
D Genuss sollte das
Wohlbefinden steigern
D Weniger ist mehr
D Jeder sollte wissen,
was ihm gut tut
Klinik Buchenholm
Vital-Kliniken GmbH
Plöner Straße 20
23714 Malente-Gremsmühlen
Tel.: 04523 / 98 70
www.vital-kliniken.de
info.buchenholm@vital-kliniken.de
KLINIK
BUCHENHOLM
BAD MALENTE
Vital-Kliniken GmbH
Klinik Buchenholm
Innere Medizin
Kardiologie
Orthopädie
Psychosomatik/PTBS
Plöner Straße 20
23714 Bad Malente
Tel.: 04523 - 987 - 0
Fax: 04523 - 987 - 520
info.buchenholm@vital-kliniken.de
www.vital-Kliniken.de
FÜR IHRE INDIVIDUELLE GENESUNG
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
7
Schutz vor der
Grippe-Welle
Gegen Grippe impfen? Manches spricht dafür. Vor allem,
weil der Verlauf einer Grippe-Welle ungewiss ist.
Im Unterschied zum grippalen Infekt, überrascht eine
Grippe den Erkrankten. Innerhalb weniger Stunden steigt
das Fieber, Glieder- und Kopfschmerzen treten auf. Die Betroffenen fühlen sich außerordentlich krank. Bei vielen
Menschen dauert die „Influenza“ nur wenige Tage, andere
aber erleben sie als lebensbedrohlich. Bei einigen kann sie
sogar zum Tod führen, denn
Grippe-Viren können Folgeerkrankungen wie schwere Lungenentzündungen oder ein
Organversagen aufgrund des
hohen Fiebers verursachen.
Zum anderen führt eine Infektion zu einer allgemeinen
Schwächung des Immunsystems, weshalb auch andere
Krankheitserreger den Organismus schädigen können.
Selbst in Deutschland sterben
jährlich mehrere Tausend
Menschen an den Folgen einer Grippe.
Wie stark eine Grippewelle
ausfällt, kann niemand vorhersagen. In einer durchschnittlichen Saison verursachen Grippeerreger eins bis sieben Millionen zusätzliche Arztbesuche. Die Ansteckung erfolgt
durch Husten oder Niesen,
auch beim Händeschütteln
können die Viren übertragen
werden. Auf Oberflächen
überlebt das Virus allerdings
in der Regel nicht sehr lange,
außer wenn es sehr kalt und
feucht ist.
Das Tückische an Grippe
Viren: Sie sind weltweit verbreitet und können sich leicht
verändern. „Die jährliche Impfung ist deshalb die beste
Möglichkeit sich und andere
gegen die Grippe zu schützen. „Sie verringert das Risiko, überhaupt zu erkranken
oder schwere Komplikationen
zu erleiden“, so Dr. Kaschlin
Butt, Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen am
Lübecker Gesundheitsamt.
Schwere Krankheitsverläufe treten generell bei älteren
Menschen häufiger auf. Auch
Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge
einer chronischen Erkrankung der Atmungsorgane,
Herz-, Kreislauf-, Leber- und
Nierenkrankheiten, Diabetes
oder anderen Stoffwechselkrankheiten und Immundefekten haben ein erhöhtes Risiko, schwere oder tödliche
Dr. Kaschlin Butt empfiehlt, sich gegen Grippe impfen zu lassen.
Fotos: cp, Fotolia
noch mehr freigegeben werden können.
„Der Grippeschutzimpfstoff ist in der Regel gut verträglich“, so Dr. Butt. „Kurzfristige Impfreaktionen wie
Rötung, Schwellung und
Schmerzen an der Impfstelle
sowie Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sind möglich
und Ausdruck einer gewünschten Auseinandersetzung des Körpers mit dem
Impfstoff.“ Vorsicht ist bei
Menschen mit einer Allergie
gegen Hühnereiweiß geboten, da der Impfstoff geringe
Mengen an Hühnereiweiß
enthält.
Ganz vollständig ist der
Schutz jedoch auch nach einer Impfung nicht. „Bei
Geimpften verläuft eine Erkrankung in der Regel jedoch
wesentlich milder“, so Dr.
Butt.
Da es zehn bis 14 Tage dauert, bis das Immunsystem die
Antikörper, die sich nach der
Impfung bilden, vollständig
aufgebaut hat, rät die Lübecker Ärztin sich in den kommenden Wochen von seinem
Haus- oder einem Betriebsarzt impfen zu lassen. „Selbst
zu Beginn und im Verlauf der
Grippewelle kann es noch
sinnvoll sein, eine versäumte
Impfung nachzuholen“, sagt
die Ärztin.
Grundsätzlich sollten die
Hygieneregeln beachten werden. Das bedeutet, dass man
nicht in die Hände hustet und
regelmäßig gründlich seine
Hände wäscht.
cp
Krankheitsverläufe zu entwi- Lebendimpfstoff im Vergleich hörde EMA, die sich an den
ckeln. Ihnen empfiehlt die zu Totimpfstoffen eine besse- Vorgaben der WeltgesundStändige
Impfkommission re Schutzwirkung bei Kindern heitsorganisation WHO orien(STIKO) jährlich die Impfung aufweist. Deshalb empfiehlt tiert, hat im Frühjahr die Influgegen Grippe.
die Ständige Impfkommission enza-Stämme bestimmt, deZu dem gefährdeten Perso- seit der Saison 2013/2014, Kin- ren Antigene die Hersteller
nenkreis
gehören
auch der, bei denen eine Influen- für die saisonalen GrippeimpfSchwangere, da die Krank- zaimpfung indiziert ist und stoffe der Saison 2014/2015
heit häufig schwerwieverwenden
sollen.
gender verläuft. Eine D) D) Die Impfung dient der
Zum Vorjahr ändert
Impfung ist grundsätznur ein BestandPopulationsimmunität und es liegt in sich
lich in jedem Stadium
teil. Immer noch dabei
der Schwangerschaft der Verantwortung des Einzelnen,
ist das als Schweineeinen Beitrag für die Gesundheit der
möglich.
grippe bekannt geworAnzuraten ist eine Gemeinschaft zu leisten.“
dene Pandemie-Virus,
Impfung außerdem
das erstmals 2009 in
nicht nur für Bewoh- Dr. Kaschlin Butt, Lübecker Gesundheitsamt
Deutschland aufgetrener von Alters- oder
ten ist. Die Anpassung
Pflegeheimen, sondern beson- keine Kontraindikationen da- wird für jeden Impfstoff in eiders für die dortigen Mitarbei- für vorliegen, bevorzugt mit nem Verfahren zur Änderung
ter. Medizinisches und pfle- dem Lebendimpfstoff zu imp- der Zulassung geprüft. Nach
gendes Personal sollte sich ge- fen.
Genehmigung erfolgt charnerell gegen die Influenza
Weil sich die Viren ständig genweise die Freigabe der
impfen lassen. Weiterhin gilt verändern, wird der Impfstoff hergestellten Influenza-Impfdie Impfempfehlung auch für aktuell angepasst. Die euro- stoffe durch das Paul-EhrPersonen, die Kontakt zu Gepäische Arz- lich-Institut. Erst dann gelanflügel und Wildvögeln haben.
neimittelbe- gen sie in den Handel und
„Die Impfung dient der Popukönnen angewendet werden.
lationsimmunität und es liegt
Zurzeit stehen bereits 13,4
in der Verantwortung des EinMillionen Impfdosen zur Verzelnen, einen Beitrag für
fügung, es wird sicherlich
die Gesundheit der Gemeinschaft zu leisten“, so Dr. Butt.
Impfaktionstag
Neu seit August
meine Impfberatung und ein
In Kooperation mit dem Institut
2013 ist, dass bei KinImpfangebot mit den Impfungen
für Medizinische Mikrobiologie
dern zwischen zwei bis
Masern-Mumps-Röteln und Tetaund Hygiene der Universität zu
sechs Jahren, bei denen wenus-Diphtherie-Keuchhusten für
Lübeck wird das Lübecker Gegen einer Grundkrankheit eialle Studierenden der Fachhochsundheitsamt am 25. November
ne Impfung empfohlen wird,
und Hochschulen anbieten.
in der Zeit zwischen 9 und 16
eine neue Impfmethode zur
Uhr im Vorraum des Audimax
Verfügung steht: Ein NasenInformationen
der Universität zu Lübeck, Gespray macht die Impfung kindTel.: 0451 / 122 53 31 oder
bäude 65, Ratzeburger Allee
gerechter. Zusätzlich hat sich
www.gesundheitsamt.luebeck.de
160, 23562 Lübeck, eine allgebei Studien ergeben, dass der
8
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Das „LufuMobil“ kommt
Im Rahmen des Gesundheitstages am 8. November bietet das MediCo Gesundheitszentrum
in Stockelsdorf kostenlose Lungen-Check-ups an und informiert rund um die Lunge.
Wenn einem die Luft wegbleibt, kann das in vielen Fällen an einer harmlosen Erkältung liegen. Aber auch Lungenerkrankungen
äußern
sich unter anderem durch
Atemnot, anhaltenden Husten oder fehlende körperliche
Belastbarkeit.
Mit einem zehnminütigen
Lungenfunktionstest ist es
möglich, Lungenkrankheiten
rechtzeitig zu erkennen. Die
Lebensqualität von Betroffenen kann bei Früherkennung
langfristig verbessert werden.
Genau hierfür wurde das
„LufuMobil“ ins Leben gerufen – ein Mobil zur Messung
der Lungenfunktion. Darüber
hinaus werden Informationen
zur Lungenfunktion und richtigen Nutzung von Asthmaspray-Inhalatoren geboten.
„Wer besser inhaliert, kann
freier atmen“, ist der Kinderpneumologe Dr. Christian
Horn überzeugt. Ihm ist es
sehr wichtig, die richtigen Inhalationstechniken altersangemessen zu erklären.
Seit drei Jahren tourt das
„LufoMobil“, ausgestattet mit
zwei Messplätzen, quer durch
Deutschland und bietet einen
kostenlosen Lungen-Checkup an.
Mit der Unterstützung der
Teva GmbH und der Ethos
gGmbH ist es dem MediCoTeam gelungen, das „LufuMobil“ zum Gesundheitstag am
Sonnabend, 8. November,
von 9 bis 13 Uhr, nach Stockelsdorf zu holen.
Das „LufuMobil“ kommt nach Stockelsdorf und bietet Tests und
Informationen zu Lunge und Lungenfunktion an. Foto: Fotolia/hfr
Jetzt auch
teilstationäre
Tagesbetreuung
Mehr unter
0451 88058-120
LÜBECKER
PFLEGEDIENST
Segeberger Str. 16-22 · Stockelsdorf · Tel.: 0451 - 880 580 22
Bei becker optik²
erleben Sie das Sehen völlig neu.
Mit Hilfe der einzigartigen Zeiss Technologie i.Scription sind wir in der Lage, Ihre Augen exakter zu analysieren als jemals
zuvor. Das Ergebnis sind perfekte Brillengläser. i.Scription schärft den Blick für mehr Schärfentiefe, Kontrast und Farbsehen.
Modernste Technologie, aktuelles Brillendesign und Kontaktlinsen im Herzen von Stockelsdorf.
Maximale
!
Sicherheit für Sie
Neuer Pflegedienst
im MediCo seit 1.5.2014
Lübecker Pflegedienst
im MediCo,
Segeberger Str. 16-22,
23617 Stockelsdorf
www.luebeckerpflegedienst.de
Gefäßchirurgische Sprechstunde
Dr. med. Andreas Zabel
Facharzt für Chirurgie - Schwerpunkt Gefäßchirurgie
Chefarzt für Gefäßchirurgie – Sana Klinik Eutin
Diagnostik zur konservativen und operativen Behandlung von
Gefäßerkrankungen, z. B. bei Gefäßverengung, -verschluss,
-erweiterung, Krampfadern, Dialysevorbereitung, chronischen
Wunden
Do. 8-13 und 15-17 Uhr nach Vereinbarung
Telefon 04 51 - 88 05 82 18
MedicoCenter Stockelsdorf – Segeberger Straße 16-22
3. OG, c/o Orthopädische Praxis Dr. Breitwieser
Nie mehr eine Einnahme vergessen!
Ihre Medikamente tagesgenau
in einem Blister zusammengestellt,
um Ihnen die richtige Einnahme zu erleichtern.
Sprechen Sie uns gerne an!
(total gym)
Segeberger Str. 16-22 · Stockelsdorf · Tel.: 04 51 / 88 058 058
Testen Sie uns auf dem Gesundheitstag!
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
9
Gesundheitstag im MediCo:
Vorbeugen kann jeder
Das MediCo Gesundheitszentrum informiert am
8. November über verschiedene Präventionsmöglichkeiten.
Die heutige Medizin kennt einen großen Teil der Ursachen
für Krankheiten und kann so
helfen vorzubeugen. Das ist
einfacher, billiger und gesünder, als Krankheiten zu heilen. Das einzige was man dazu benötigt, ist eine Sicht auf
längere Zeit. Schon Voltaire
(1694 bis 1778), einer der bedeutensten Vertreter der Aufklärung, erkannte: „In der ersten Hälfte des Lebens ruinieren wir unsere Gesundheit,
um möglichst viel Geld zu verdienen, in der zweiten Hälfte
des Lebens geben wir viel
Geld aus und brauchen viel
Zeit, um unsere Gesundheit
wieder zu erlangen.“
„Wenn wir auch im hohen
Alter noch vital und leistungsfähig sein wollen, dann müssen wir beizeiten etwas tun“,
sagt der HNO-Arzt Michael
Meyer-Andresen. „Darum haben wir das Thema Vorbeugen als Motto für unseren
zweiten MediCo Gesundheitstag am Sonnabend, 8. November, gewählt. Von 9 bis 13 Uhr
werden in den Praxen und Geschäften im MediCo Gesundheitszentrum
Stockelsdorf
und im „LufuMobil“ vielfältige Informationen, Probierangebote und Check-up-Messungen angeboten.
Impfungen sind eine Möglichkeit Erkrankungen vorzubeugen. „Da gerade bei Erwachsenen die Notwendigkeit und der Zeitpunkt für Auffrischungen oft nicht klar
sind, bieten wir einen Check
des Impfstatus an“, erläutert
Dr. Maren von der Ohe von
der hausärztlich-internistischen Praxis und bittet dafür
das Impfbuch mitzubringen.
Auch in anderen Bereichen
ist Vorbeugung sehr wichtig –
man kann gar nicht früh genug damit beginnen. „Der Medienkonsum bei Kindern ist
oft zu hoch. Dadurch können
sich schwerwiegende Folgen
ergeben“, berichtet Melanie
Die Multipraxis ist eröffnet!
Hier können Sie Praxisräume
stunden- und tageweise mieten.
Rufen Sie uns an unter 04 51 / 88 058 111.
Neu: Psychotherapie (HPG), Paartherapie – Anke Hasse
Terminvereinbarung unter 01 76 / 24 633 605
MediCo Gesundheitszentrum Stockelsdorf,
Multipraxis auf der 1. Etage, behindertengerechter Zugang,
www.medico-stockeldorf.de
Programm am 8.11.2014 im MediCo
Stationen
Fa. TEVA und
Institut ETHOS
Vorsorgeuntersuchungen sind ein wichtiger Bestandteil für
Fotos: MediCo, Fotolia
ein gesundes Leben.
Pauls. „Auch Lärm und laute
Musik können belasten.
Rechtzeitig eingesetzter Gehörschutz kann helfen“, so
die Ergotherapeutin.
Wie wichtig auch Bewegung ist und dass Sport helfen
kann, die eigene Gesundheit
zu fördern, ist in aller Munde.
Mit einer Wirbelsäulendarstellung in 3-D können sich
die Besucher in der orthopädischen Praxis über den funktionellen Zustand ihres Rückens
informieren und danach
gleich bei Elithera Physiotherapie ausprobieren, wie Muskelaufbautraining zur Stärkung des Rückens beiträgt.
Für die kostenlosen Probier-Kurse Pilates und Nordic
Walking ist eine Anmeldung
unter der Telefonnummer
0451 / 88 05 81 58 sowie Sportkleidung erforderlich.
Von den neu hinzugekommenen Praxen im MediCo
werden zudem die Erstellung
eines Risikoprofils für Gefäßerkrankungen, Informationen zu Neurodermitis und
Bioresonanz und die verschiedenen Möglichkeiten des Einsatzes der Hypnotherapie im
Rahmen einer Psychotherapie angeboten. Ergänzend erwartet die Besucher ein vielfältiges Angebot an Kurzvorträgen und eine Kinderbetreuung für Drei- bis Zehnjährige.
2. Gesundheitstag im MediCo
Vorbeugen – Beraten – Behandeln
8. November, 9 bis 13 Uhr
MediCo Gesundheitszentrum
Segeberger Straße 16-22
23617 Stockelsdorf
www.medico-stockelsdorf.de
Messungen/Angebot
Lufu-Mobil – Informationen zur Lungenfunktion
und Lungenfunktionstest
Lübbers-Apotheke
im MediCo
Blutzucker-Messung für Diabetiker
Überprüfung Ihres Blutzuckermessgerätes
Fußdruckmessung für Diabetiker
mit Fa. Carepoint
Blisterservice Patientenindividuelle Einzelverpackung von verordneten Medikamenten
becker optik 2
Messung des Augeninnendrucks
Augencheck für Kontaktlinsenträger
focus hören
Lärm und Gehörschutz
Früherkennung Schwerhörigkeit, Hörtest
HNO-Praxis
M. Meyer-Andresen
Kehlkopfuntersuchung als Krebsvorsorge
Hausärztlich-/
Info zu empfohlenen Impfungen für
internistische Praxis
Erwachsene. Wir checken Ihren Impfstatus –
Drs. Wegner/von der Ohe bitte dazu Ihr Impfbuch mitbringen.
Arzt für Naturheilkunde
Dr. Haala
Informationen zu Neurodermitis und
Bioresonanz
Zahnarztpraxis
Dr. med. dent Frieling
Mundhygienedarstellung mit UVAnfärbelösung (nur in UV-Licht sichtbar)
Aufklärung richtige Zahnplege
Praxis für
Physiotherapie/Elithera
Svenja Leuschner
Aufklärungs-Stationen „Welche Bewegung
hilft wofür?, Wann kann Bewegung helfen?“
Ausprobier-Stationen z.B. Muskelaufbautraining Probekurse: Pilates u. Nordic Walking
Anmeldung unter 0451 880 58 158 und
Sportkleidung erforderlich!
Ergotherapie
Melanie Pauls
Wieviel Medienkonsum ist gut für ein Kind?
Mit Parcour und Selbstversuch
Burnout vorbeugen -welche Rolle spiele ich?
Kinderbetreuung für 3-10jährige Kinder
Wirbelsäule in 3-D mit funktioneller Befundung
Orthopädische Praxis
Aktiv gegen Rückenschmerzen
Dr. med. Tom Breitwieser BIA-Messung mit Fa. Pizer
Demo Gefäß-Doppler und –Ultraschall
Gefäßchirurgie
Wir erstellen Ihr Risikoproil für GefäßerkranDr. med. Andreas Zabel
kungen
Kinderarztpraxis
Dr. med. Christian Horn
besser inhalieren – freier atmen
Lungenfunktionsmessung – altersabhängige
Inhalationstechniken erklären
Psychotherapie (HPG)
Anke Hasse
Hypnotherapie, Paartherapie
Kostenlose Einzelgespräche zur Information.
Gerne reservieren unter 0176 24 633 605.
10
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Schlaganfall erkennen, behandeln –
und Behinderungen vermeiden
Die Schön Klinik Neustadt verfügt im Kreis Ostholstein über
die einzige zertifizierte Schlaganfall-Spezialstation.
Mit der erfolgreichen Zertifizierung ihrer SchlaganfallStation als regionale Stroke
Unit vor fast genau einem
Jahr hat die neurologische Klinik der Schön Klinik Neustadt
eine bis dato bestehende Versorgungslücke für Schlaganfall-Patienten in Ostholstein
geschlossen. „Als erstes und
bislang einziges Krankenhaus im gesamten Kreisgebiet
verfügt die Schön Klinik Neustadt über eine von der Fachgesellschaft zertifizierte Spezial-Station, auf der Schlaganfall-Betroffene nach international gültigen Versorgungsund Qualitätsstandards behandelt werden“, sagt Dr.
med. Uwe Jahnke. Der Chefarzt der Klinik für Neurologie
und Klinische Neurophysiologie ist stolz auf die erreichte
hohe Versorgungsqualität,
die durch die Zertifizierung
bestätigt und seitdem weiter
optimiert wurde.
Zusammen mit seinem
hoch motivierten Team und
weiteren Fachkollegen aus
dem Haus, zum Beispiel der
Radiologie, Kardiologie und
Gefäßchirurgie, wurden in
der Schön Klinik Neustadt seit
der Zertifizierung mehr als
1000 Patienten auf der Stroke
Unit behandelt. Die Versorgungsqualität von Schlaganfall-Patienten ist dabei sehr
hoch. Die Anzahl der Thrombolysen, bei denen die Blutgefäße verschließen, und auch
die Schnelligkeit der Therapie sind gestiegen. Außerdem
konnte auch die Zahl der erworbenen Lungenentzündungen, die sich ungünstig auf
den Behandlungsverlauf auswirken, seit der Zertifizierung
drastisch und weit unter den
bundesweiten Durchschnitt
gesenkt werden. Die Schön
Klinik Neustadt ist damit eine
bedeutende Institution für
Schlaganfall-Patienten
im
Kreis Ostholstein. Ein weiterer Bestandteil der Versorgung ist die enge Zusammenarbeit mit der überregionalen
Stroke Unit in Lübeck. So werden einzelne Patienten mit
akuten Verschlüssen großer
Hirngefäße und bei erfolgloser
Thrombolysetherapie
nach Lübeck zur mechanischen Entfernung des Blutgerinnsels verlegt. Während in
Neustadt die Diagnostik erfolgt und der Patient nach Lübeck transportiert wird, kann
Das interdisziplinäre Team der Stroke Unit der Schön Klinik Neustadt um Dr. med. Uwe Jahnke, Chefarzt der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie (3.v.l.).
Foto: Schön Klinik Neustadt
sich das Lübecker Spezialisten-Team also schon entsprechend
vorbereiten
und
braucht die Untersuchungen
nicht zu wiederholen. Somit
entsteht keinerlei Zeitverzögerung für die Patienten. Hieraus ist für einzelne Patienten
noch ein zusätzlicher Benefit
entstanden. Bei drei Patienten
Bei der Behandlung von
Schlaganfällen gibt es zwei
wichtige Faktoren – Zeit und
intensive Therapien.
Je
schneller ein Patient in eine
Stroke Unit aufgenommen
wird, desto eher kann die lebenswichtige medizinische
Therapie einsetzen, die bei
den meisten Hirninfarkten
D) D) Ein Schlaganfall ist ein Notfall, in dem
es erst recht gilt, keine Zeit zu verlieren.
Dr. med. Uwe Jahnke, Der Chefarzt
der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie
konnte im letzten Jahr das Gefäß durch die genannte Therapie doch noch eröffnet werden. „Goldstandard“ bleibt also weiterhin die Thrombolysetherapie, aber auch die enge
Zusammenarbeit mit der neurochirurgischen Klinik in Lübeck trägt sehr zu dem hohen
Versorgungsstandard für Patienten in Ostholstein bei.
Aktuelle Studien belegen,
dass es auch bei Verschlüssen
größerer Gefäße bei über 70
Prozent der Schlaganfall-Patienten durch Thrombolysetherapie gelingt, das Gefäß zu
eröffnen, wenn die Patienten
innerhalb von 1,5 Stunden in
eine entsprechend ausgestattete Klinik kommen.
zum Ziel hat Blutgerinnsel im
Gehirn aufzulösen. Eine solche Thrombolysetherapie ist
in den meisten Fällen nur innerhalb der ersten 4,5 Stunden nach Auftreten der Schlaganfall-Symptome möglich.
Anlässlich der Zertifizierung der Stroke Unit in der
Schön Klinik Neustadt betonte der Präsident der Gesellschaft für Neurointensiv- und
Notfallmedizin (DGNI), Professor Andreas Ferbert: „Je
schneller und besser die intensivmedizinische und interdisziplinäre Akut-Behandlung eines Betroffenen ist, desto besser ist die Prognose für den
weiteren Behandlungsverlauf. Eine personell wie geräte-
technisch nach internationalen Richtlinien aufgestellte
Stroke Unit mit Thrombolysetherapie, wie sie die Schön Klinik Neustadt vorhält, trägt wesentlich zu der notwendigen
flächendeckenden Versorgung von Schlaganfall-Patienten bei.“
„Bewohner und Urlauber
in der Region Ostholstein, von
Fehmarn im Norden bis vor
die Tore Lübecks im Süden
und Eutin im Westen, haben
mit der Zertifizierung eine
noch größere Sicherheit, dass
sie und ihre Angehörigen im
Notfall eines Schlaganfalls eine medizinische Versorgung
auf einem qualitativ sehr hohen Niveau erhalten – egal, zu
welcher Tages- oder Nachtzeit“, so Dr. Uwe Jahnke.
„Wir würden uns freuen,
wenn noch mehr Patienten
von der erfolgreichen Thrombolysetherapie
profitieren
würden. Daher ist es sehr
wichtig, dass sie möglichst
schnell und rechtzeitig auf eine zertifizierte Stroke Unit gelangen.“
Schön Klinik Neustadt
Am Kiebitzberg 10
23730 Neustadt in Holstein
www.schoen-kliniken.de/neu
Zentrale Terminvergabe
Tel.: 04561 / 54 20 00
Qualitätsmerkmale
Folgende Qualitätsmerkmale
zeichnen eine zertifizierte regionale Stroke Unit aus:
D Es müssen durchgehend mindestens vier monitorüberwachte
Betten zur Verfügung stehen, außerdem muss durchgehend auf
eine Intensivstation zurückgegriffen werden können.
D Fachärzte aus unterschiedlichen Disziplinen wie der Neurologie, Radiologie, Kardiologie
und Gefäßchirurgie müssen verfügbar sein.
D Die diagnostischen Voraussetzungen, wie zum Beispiel Magnetresonanztomographie (MRT),
Computertomografie (CT) mit
Angio- sowie Echokardiografie
(EKG) müssen vorhanden sein,
ebenso ein Labor, das innerhalb
einer halben Stunde Ergebnisse
liefern kann.
D Begleitende spezifische Therapieangebote (Physio-, Logo- und
Ergotherapie) müssen vorhanden sein.
D Für alle ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Maßnahmen muss entsprechend qualifiziertes und geschultes Fachpersonal (Pflegekräfte mit der
entsprechenden Schlaganfall-Weiterbildung) durchgängig
zur Verfügung stehen.
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Donnerstag,
30. Oktober 2014
11
Erforschung
der Atemwege
Die KLB Gesundheitsforschung prüft neue
Therapien im Bereich von Atemwegserkrankungen.
Der Weg eines neuen Medikaments beginnt im Labor. Dort
wird eine Erfolg versprechende Substanz entwickelt, dann
werden Tests zu erwünschten
und unerwünschten Wirkungen durchgeführt. Der größere Teil dieser Substanzen
zeigt Mängel und wird nie als
Medikament verwendet werden. Der kleine Rest muß nun
zeigen, ob er bisherigen Medikamenten überlegen ist.
Dies erfolgt in Studien, deren Durchführung durch unabhängige Ethikkommissionen
genehmigt werden muss. Dieseprüfen insbesondere die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit
einer Studie sowie die Sicherheit für den Patienten.
Wurde das
neue Medikament geneh-
migt, erhalten Forschungsinstitute wie die KLB- Gesundheitsforschung einen Auftrag.
Dann werden Patienten mit
bestimmten Erkrankungen
mit der neuen Substanz behandelt. In der später folgenden Auswertung wird dann ermittelt, ob die neue Therapie
Vorteile bietet.
Im Institut der KLB haben
sich die Mitarbeiter auf Therapiemöglichkeiten von Atemwegserkrankungen spezialisiert. Probanden sind oft die
ersten, die eine bessere Behandlung erhalten. Im Laufe
der Studie wird der gesundheitliche Zustand der Teilnehmer genaustens überwacht.
Zudem können die diagnostischen Ergebnisse von den Probanden und
ihren be-
Dr. Andrea Ludwig-Sengpiel (li.) leitet die klinischen Studien.
handelnden Ärzten weiter genutzt werden. Den Probanden
entstehen keinerlei Kosten,
sondern sie erhalten eine angemessene Aufwandsentschädigung. Die notwendigen Untersuchungen erfolgen unter
der Leitung von Dr. Andrea
Ludwig-Sengpiel in den Räumen der KLB in der Sandstraße. Öffentliche Parkplätze befinden sich in der Schmiedestraße im Parkhaus Mitte oder
im Parkhaus Rieckmann. Die
Bushaltestelle befindet sich direkt vor dem Haus.
Die erhobenen Daten werden anonym zur Auswertung
weitergegeben. Aus allen
weltweit gewonnenen Erkenntnissen wird dann die Beurteilung des neuen Medikaments erstellt. Auf diese Art
trägt die KLB dazu bei, neue
und besserer Therapien auf
dem Markt zu etablieren, um
so der Heilung von Asthma
oder einer Chronisch Obstruktiven Lungenerkrankung vielleicht einen Schritt näher zu
kommen.
KLB Gesundheitsforschung
Lübeck GmbH
Sandstraße 18, 23552 Lübeck
Tel.: 0451 / 707 83 00
www.klb-healthresearch.com
Die KLB prüft neue Therapien an Patienten mit Atemwegserkrankungen, um diese besser therapieren zu können. Fotos: KLB
Welche Beschwerden haben Menschen mit einer
chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD)?
Die COPD äußert sich oft durch Kurzatmigkeit im Alltag, Husten
und Auswurf. Umgangssprachlich wird die COPD-Erkrankung
auch als „Raucherhusten“ bezeichnet.
Leiden Sie an einer mittelschweren bis schweren COPD,
die nicht ausreichend auf Ihre bisherige Therapie anspricht?
Wir suchen erwachsene Patienten mit mittelschwerer bis schwerer
COPD zur Teilnahme an einer klinischen Studie mit einem neuen,
noch nicht zugelassenen Präparat, das zusätzlich zur bestehenden COPD-Therapie verabreicht wird. Die Studie untersucht die
Sicherheit und Wirksamkeit einer zusätzlichen, neuen Therapie.
Sie wurde von der zuständigen Bundesoberbehörde genehmigt
und von der zuständigen Ethikkommission zustimmend bewertet.
Für die Besuchstermine beim Prüfarzt wird eine
Fahrtkostenpauschale gewährt.
Wir sind von Montag bis Freitag von 8:00 - 16:30 Uhr
für Sie telefonisch da.
04 51 / 70 78 30-0
KLB Gesundheitsforschung Lübeck GmbH,
Sandstraße 18, 23552 Lübeck
Nachhaltige Behandlung
für schöne Haut
Mittels einer Lasertherapie entfernt die Dermatologin
Dr. Christiane Behrendt lästige Hautunebenheiten.
Narben, Muttermale, Falten
Alterswarzen oder Fetteinlagerungen in der Haut sind für
viele Menschen ein störender
Makel, der oftmals zu einem
verminderten Selbstvertrauen führt. Die Eutiner Dermatologin Dr. Christiane Behrendt
empfiehlt für diese und andere gutartige Hautveränderungen den Einsatz moderner Lasertechnologie.
So werden mit einem Erbiumlaser gezielt die zuvor definierten Hautbereiche abgetragen, tieferliegende Schichten
und umliegendes Gewebe
werden geschont. „Im Ergebnis erscheint die Haut geglättet, zart und regeneriert“, er-
klärt Dr. Behrendt, die das Verfahren auch zur Falten- und
Pigmentfleckenbehandlung
einsetzt.
Unerlässlich seien neben
dem richtigen Gerät eine umfassende ärztliche Diagnose
und die Aufklärung über die
Therapie und Verhaltensweisen in den Wochen im Anschluss, betont die Hautärztin. Deshalb empfiehlt sich
der Weg in eine fachärztliche
Praxis, die nach zertifizierten
Maßstäben arbeitet.
aj
Dr. Christiane Behrendt
Am Rosengarten 13
23701 Eutin
Tel.: 04521 / 796 75 55
Anti-Aging-Therapie · Dermatologie auch für Kinder
Lasermedizin
www.kielerhautaerztin.de
Dr. Christiane Behrendt hat
sich auf NarbenbehandlunFoto: aj
gen spezialisiert.
12
Donnerstag,
30. Oktober 2014
Sana Kliniken
Lübeck
Klinik für Gefäßund Thoraxchirurgie
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Elektrische Impulse gegen
die Schaufensterkrankheit
Vielversprechende neue Therapie: Schmerzlinderung und
verbesserte Durchblutung durch Rückenmarkstimulation.
Dr. med. Matthias Lenk
Chefarzt
Sana Kliniken Lübeck
Facharzt für Chirurgie,
Gefäß- und Thoraxchirurgie
Zusatzausbildungen zum
endovaskulären Chirurgen
Notarztqualifikation und
Ärztliches Qualitätsmanagement
Dr. Ramona Lüdemann
Assistenzärztin für Gefäßund Thoraxchirurgie
ACHTUNG: ERWEITERTE
SPRECHSTUNDENZEITEN
für Gefäß- und
Thoraxchirurgie
montags 13.00 - 15.00 Uhr
dienstags 13.00 - 15.00 Uhr
donnerstags 8.00 - 11.00 Uhr
Anmeldung zur
Sprechstunde: Frau Mebius
Tel.: 0451/585-1479
Email: myriam.mebius@sana.de
Sana Kliniken Lübeck GmbH
Kronsforder Allee 71–73
23560 Lübeck
Telefon 04 51 / 585-01
Fax 04 51 / 585-1234
E-Mail: info-luebeck@sana.de
Internet: www.sana-luebeck.de
Bei der sogenannten Schaufensterkrankheit werden die
Beingefäße aufgrund einer Arteriosklerose nicht mehr gut
genug durchblutet. Die Menschen haben starke Schmerzen in den Beinen, die sie –
wie beim Schaufensterbummel – zum häufigen Stehenbleiben veranlassen. Aufgrund der mangelnden Versorgung der Beine und Füße
droht sogar das Absterben der
Gliedmaßen.
Die größte Herausforderung in der Behandlung von
Patienten mit einer peripheren arteriellen Verschlusserkrankung (pAVK), so der
Fachbegriff für die Schaufensterkrankheit, besteht in der Erhaltung von Fuß und Bein.
Die verminderte arterielle
Durchblutung ist der Hauptgrund für die Entstehung der
Schmerzen, chronischer Wunden und Infektionen, die im
späteren Verlauf sogar die
Amputation von Zehen, Fußoder Beinteilen notwendig
machen können.
In den vergangenen Jahren
hat es jedoch deutliche Fortschritte in der Behandlung
der Schaufensterkrankheit gegeben. Die Behandlungsmöglichkeiten reichen von Medikamenten, über Katheter-,
Ballon- und Stenttechniken
bis hin zu operativen Verfahren wie die Ausschälung oder
das Setzen eines Bypasses.
Seit einigen Jahren wird
auch die Rückenmarkstimulation
erfolgreich in der
Behand-
In einer einstündigen OP werden Elektroden in den Wirbelkanal nahe des Rückenmarks eingebracht. Fotos: ST. JUDE MEDICAL
lung der Schaufensterkrankheit
angewendet.
Die
Rückenmarkstimulation oder
auch spinal cord stimulation
(SCS) ist ein seit vielen Jahren
bewährtes und angewandtes
Verfahren zur Behandlung chronischer
Schmerzen
wie
zum
Beispiel
Kopf- oder Herzschmerzen. Untersuchungen haben gezeigt, dass
die SCS auch Patienten
mit
Schaufensterkrankheit helfen kann. Haupt-
Der Impulsgeber stimuliert die
Nervenfasern im Rückenmark und fördert die
Durchblutung der Beine und Füße.
ziele dieser Therapie sind die
Schmerzlinderung und Beinerhaltung.
Durch die SCS kommt es
zur Erweiterung der Arterien
und dadurch zu einer Verbesserung der Durchblutung im
betroffenen Körperteil. So
können auch chronische Wunden am Fuß oder am Bein geheilt und eine Amputation vermieden werden. Insgesamt
wird dadurch die Lebensqualität dieser sehr kranken Patienten deutlich verbessert.
Ähnlich wie bei einem
Herzschrittmacher erfolgt eine Stimulation des Gewebes
über eine implantierte Elektrode mit Niederspannung.
Die SCS stimuliert dabei Nervenfasern im Rückenmark.
Dazu wird die Elektrode in örtlicher Betäubung im Operationssaal über eine Kanüle in
den Wirbelkanal eingebracht. Der Patient muss bei
der Operation etwa eine Stun-
de auf dem Bauch liegen und
befindet sich nur in einem
leichten Schlafzustand. Aufgrund der geringen anästhetischen Belastung eignet sich
das Verfahren auch für Patienten mit erhöhtem Operationsrisiko.
Während der Operation
wird die richtige Lage der
Elektrode sowohl mit Röntgen als auch mit elektrischen
Impulsen genauestens überprüft und festgelegt. Der Patient wird zu diesem Zweck
„aufgeweckt“ und berichtet
von seinen Empfindungen im
Bein. Nach erfolgreichem Einsetzen dieses Systems verspürt der Patient ein angenehmes Kribbeln und Wohlsein
im betroffenen Bein.
In den Tagen danach erlernt der Patient noch in der
Klinik den richtigen Umgang
mit dem implantierten Geräten, während die Ärzte den
Gesundheitszustand des Patienten weiter beobachten. Es
dauert jedoch nur wenige Tage, bis der Patient die Klinik
wieder verlassen kann. Danach erfolgen regelmäßige
Kontrollen im Abstand von einigen Monaten.
In der Klinik für Gefäß- und
Thoraxchirurgie der Sana-Kliniken Lübeck haben Dr. Ramona Lüdemann, Ärztin der
Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie, und Dr. Matthias
Lenk, Chefarzt der Klinik für
Gefäß- und Thoraxchirurgie,
schon einige Patienten mit dieser Technik sehr erfolgreich
behandeln können.
Die Auswahl der Patienten
für diese Behandlung muss
nach strengen Kriterien durch
den Gefäßspezialisten, der
diesen Eingriff vornimmt, erfolgen. Neben den medizinischen Kriterien, müssen diese
Patienten sehr gut über ihre
Krankheit aufgeklärt sein
und ein gewisses Verständnis
für die richtige Bedienung
des zu implantierenden Gerätes mitbringen.
Inwieweit dieses neu in der
Gefäßmedizin angewendete
Verfahren möglicherweise
auch bei weiteren Patienten
mit peripherer arterieller Verschlusserkrankung einsetzbar ist, kann in der ambulanten Sprechstunde in den Sana-Kliniken geprüft werden.
Betroffene Patienten sollten
telefonisch einen Termin vereinbaren.
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
13
Sana Kliniken
Lübeck
Elektivstation
Philipp Wollermann
Stationsleitung Pflege
Die Station 24 wurde im April 2013 zur Elektivstation der Sana Kliniken Lübeck umfunktioniert.
Fotos und Grafik: Sana Kliniken
Station für Patienten
mit anstehenden OP‘s
Die Elektivstation der Sana Kliniken Lübeck
ist einzigartig in einem Krankenhaus der Notfallversorgung.
Notfälle lassen sich nicht planen und somit kam es in der
Vergangenheit auch leider
das eine oder andere Mal zu
Verschiebungen von geplanten Operationen, wenn das
Notfallaufkommen auf den
Stationen sehr hoch war.
Die Mitarbeiter der Sana
Kliniken Lübeck haben gemeinsam entschieden, dass es
für geplante Operationen eine reine sogenannte Elektivstation geben muss. Dort werden nur Patienten mit geplanten Operationen angemeldet
und versorgt, damit die Verschiebung von Patienten zukünftig nicht mehr sein muss.
Bereits im April 2013 wurde
die Station 24 als sogenannte
Elektivstation eröffnet.
Auf dieser Station gibt es
seitdem ganz besondere Regelungen. Die chirurgischen Abteilungen, die ihre Patienten
auf dieser Station anmelden
möchten, benötigen sogenannte Behandlungspfade, in denen für geplante Operationen
genau beschrieben steht, was
vom Tag der Aufnahme bis hin
zum Tag der Entlassung genau
für den Patienten auf dem Plan
steht.SomitsinddieKrankheitsbilder der Patienten genau beschrieben. Ausnahmen werden natürlich berücksichtigt,
aber im Regelfall weiß der Pa-
Nutzen der
Elektivstation
Folgende Abteilungen der Sana
Kliniken Lübeck nutzen die Elektivstation für geplante Operationen:
D Klinik für Orthopädie und
Unfallchirurgie - zertifiziertes
Endoprothetik- zentrum für
künstlichen Gelenkersatz
D Klinik für Gefäß-und
Thoraxchirurgiee
D Klinik für Urologie
D Klinik für Allgemeinund Viszeralchirugie –
zertifiziertes Adipositaszentrum
D Klinik für Plastische-, Handund Rekonstruktion Chirurgie
Ein optimales Zusammenspiel zum Wohle des Patienten.
tient schon bei der Aufnahme,
wann er wieder entlassen wird.
Die Patienten der Elektivstation sind durchschnittlich
für sieben Tage im Krankenhaus. Auf der Elektivstation
gibt es nur Zweibettzimmer
und dafür ist keine Privatversicherung notwendig. Für die
Patienten entstehen bei Anmeldung auf dieser Station
keine Wartezeiten am Morgen der Aufnahme. Durch diese Vorteile hat das Stations-
team optimale Planbarkeit.
Außerdem können Patienten
auf der Station WLAN gegen
eine kleine Gebühr nutzen.
Die Pflegekräfte der Elektivstation sind auf den Spezialgebieten der chirurgischen Abteilungen auch pflegerisch
spezialisiert und bilden sich
gezielt fort wie etwa bariatrische Pflege bei übergewichtigen Patienten, besondere Pflege bei Stomatherapie und
Ähnliches.
Auch Kooperationspartner
wie zum Beispiel Rehakliniken profitieren von der neuen
Struktur der Station. So kommen etwa bei Patienten mit
künstlichem
Gelenkersatz
des Endoprothetikzentrums,
die Spezialisten der Asklepios
Rehaklinik aus Bad Schwartau bereits zur Visite auf die
Station der Sana Klinik Lübeck, um die anschließende
Reha dort von Beginn an zu begleiten.
Heike Landig
Pflegedirektorin
Folgende Abteilungen
der Sana Kliniken Lübeck
nutzen die Elektivstation
für geplante Operationen:
- Klinik für Orthopädie und
Unfallchirurgie zertifiziertes Endoprothetikzentrum für künstlichen
Gelenkersatz
- Klinik für Gefäß-und
Thoraxchirurgie
- Klinik für Urologie
- Klinik für Allgemeinund Viszeralchirugie zertifiziertes
Adipositaszentrum
- Klinik für Plastische-,
Hand- und Rekonstruktive
Chirurgie
Sana Kliniken Lübeck GmbH
Kronsforder Allee 71–73
23560 Lübeck
Telefon 04 51 / 585-01
Fax 04 51 / 585-1234
E-Mail: info-luebeck@sana.de
Internet: www.sana-luebeck.de
14
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Sana Kliniken
Lübeck
Endoprothetikzentrum
Dr. Norbert Thiem
Chefarzt
Hauptoperateur
Endoprothetikzentrum
Das Ärzteteam und Sekretariat der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie wurden von der EndoCert-lnitiative der DeutFotos: Sana Kliniken, videodoctor / Fotolia
schen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie zertifiziert.
Endoprothetische
Versorgung auf Erfolgskurs
Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Sana Kliniken Lübeck
wurde kürzlich offiziell als Endoprothetikzentrum zertifiziert.
Thomas Hoffmeister
komm. Leitender Oberarzt
Hauptoperateur
Endoprothetikzentrum
Dr. Maximilian Massalme
Qualitätsbeauftragter Arzt
Endoprothetikzentrum
Kontakt:
Sekretariat Klinik für
Orthopädie und Unfallchirugie
Frau Höhmeier
Tel.: 04 51 / 585-1601
Email:
sabine.hoehmeier@sana.de
Sprechstunde
Mittwochs 8.00 - 12.00 Uhr
(nach vorheriger Anmeldung)
Sana Kliniken Lübeck GmbH
Kronsforder Allee 71–73
23560 Lübeck
Telefon 04 51 / 585-01
Fax 04 51 / 585-1234
E-Mail: info-luebeck@sana.de
Internet: www.sana-luebeck.de
Durch den endoprothetischen
Ersatz von defekten Gelenken können sich Patienten
wieder unbeschwerter bewegen, sind agiler und gewinnen deutlich an Lebensfreude. Bei Frakturen insbesondere im Bereich des Hüftgelenkes geht es vor allem um die rasche Wiederherstellung der
Geh- und Belastungsfähigkeit des betroffenen Gelenks.
Um diese endoprothetische
Versorgung zu optimieren, gehen einige Kliniken dazu
über, Kompetenzen zu bündeln.
Seit dem 16. Juni diesen
Jahres ist auch die Klinik für
Orthopädie und Unfallchirurgie der Sana-Kliniken Lübeck
unter der Leitung des Chefarztes Dr. med. Norbert Thiem
von der EndoCert-lnitiative
der Deutschen Gesellschaft
für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) als
Endoprothetikzentrum offiziell zertifiziert.
„Damit gelang unserer Abteilung für Orthopädie und
Unfallchirurgie ein weiterer,
entscheidender Schritt hin zur
Dokumentation der qualitativ
hochwertigen und spezialisierten Versorgung endoprothetischer Patienten. Sie befindet sich damit in SchleswigHolstein neben nur vier weiteren zertifizierten Kliniken in
bester Gesellschaft und hat
diesbezüglich sogar ein Allein-
stellungsmerkmal in der Hansestadt Lübeck“, sagt Dr.
Thiem.
An zwei aufeinanderfolgenden Tagen wurden die umfangreichen Vorgaben und
Qualitätsstrukturen der EndoCert-lnitiative im Rahmen eines Audits durch zwei Fachexperten vor Ort detailliert geprüft. Hier konnten keine
Mängel oder Abweichungen
festgestellt werden. Vielmehr
wurden ein hoher Qualitätsstandard und eine hervorragende Durchdringung der Behandlungsstandards
ausdrücklich in der Bewertung
hervorgehoben.
In einem umfangreichen
Vorbereitungsprozess wurden in den Sana-Kliniken Lübeck zunächst die bestehenden Standards überprüft und
zusammen mit dem Qualitätsmanagement den strengen
Vorgaben der EndoCert-Initiative angepasst. „Insbesondere im Bereich der typischen
postoperativen Komplikationen nach Implantation einer
Totalendoprothese, wie beispielsweise Infektionen oder
Luxationen, konnten wir die
Richtgrößen problemlos einhalten“, so Dr. Thiem
Zusätzlich nehmen die Lübecker Sana-Kliniken damit
auch am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) teil,
welches erst zu Beginn dieses
Jahres seine Arbeit aufgenom-
men hat. Hier werden alle verwendeten Prothesenimplantate bei Hüft- und Kniegelenksoperationen registriert, so
dass anhand der gewonnen
Daten Rückschlüsse, zum Beispiel auf die Standzeiten der
Implantate gewonnen wer-
handlung elektiv versorgter
Patienten mit Hüft- oder Kniegelenkprothesen ausschließlich in angenehmen ZweiBett-Zimmern, bevor die Patienten schließlich in die Anschlussheilbehandlung entlassen werden.
Ein verschlissenes Hüftgelenk schränkt viele Menschen in ihrer Mobilität ein – ein künstliches Gelenk schafft Abhilfe.
den können, ähnlich wie es bereits im sogenannten „Schwedenregister“ seit Jahren erfolgt.
Im Rahmen der durchgeführten Patientenumfragen
wurde neben der Kompetenz
und Freundlichkeit des Personals die neu etablierte Elektivstation der Sana-Kliniken Lübeck positiv hervorgehoben.
Hier erfolgt die stationäre Be-
EndoprothetikSprechstunde
Für die Anmeldung von Patienten steht die Endoprothetiksprechstunde am Mittwoch von
8 bis 12 Uhr nach vorheriger telefonischer Vereinbarung zur Verfügung.
Tel.: 0451 / 585 16 01
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
15
Mama zieht mit ein
Die Kinderintensivstation der Sana Klinik Eutin bietet
jetzt auch familienorientiertes Rooming-in.
Direkt nach der Geburt der
kleinen Amélie war der
Schock groß: Das kleine Mädchen hatte Anpassungsschwierigkeiten und musste
auf die Neugeborenen-Intensivstation. Beim Ärzte- und
Schwesternteam fühlten sich
die Eltern Ariane Koch und
Bernd Kadereit gut aufgehoben. Dies umso mehr, als eines der begehrten Roomingin-Zimmer im Intensivbereich
frei geworden ist.
„Ich freue mich, dass ich
jetzt den ganzen Tag bei meiner Tochter sein kann“, sagt
Ariane Koch. „Ich bin selbst Intensiv-Krankenschwester
und kenne die Technik, aber
es ist schon etwas anderes,
wenn mein Kind als Patient
hier ist. Ich bin froh, dass wir
den Alltag hier üben können.“
Genau für diesen Zweck
sind die Rooming-in-Zimmer bei der Renovierung der
Neugeborenen-Intensivstation eingerichtet worden. „Genau die Familien, deren Kinder auf der Neugeborenen-Intensivstation betreut werden,
brauchen diese Nähe von Anfang an ganz besonders“, sagt
Chefarzt Dr. med. Jochen Reese. „Es ist medizinisch nachweisbar besser für die Kinder,
wenn sie mit ihren Eltern zusammen sein können. Zu früh
geborene Kinder werden mit
Ariane Koch ist froh, dass ihre Tochter bei Chefarzt Dr. med.
Jochen Reese die optimale Betreuung erhält.
Foto: Sana Klinken
der Situation besser fertig,
wenn sie stets Körperkontakt
mit Mama oder Papa haben.
Die Eltern profitieren von der
frühen Bindung ebenfalls“, so
der Chefarzt.
Die Eltern selbst möchten
ihrem Kind helfen und können so schneller mehr Verantwortung übernehmen, als das
ohne das Rooming-in möglich
gewesen wäre.
Zudem haben bereits zwei
der tätigen Krankenschwestern eine besondere Ausbildung zur frühen Entwicklungsförderung abgeschlossen. Dort haben sie gelernt,
wie sie Eltern in den ersten Tagen nach der Geburt dazu anleiten können, ihrem Kind
den Start ins Leben zu erleichtern.
Unterstützt von den Hebammen und einer speziell ausgebildeten Physiotherapeutin,
haben die Eltern viele Ansprechpartner, die ihnen wichtige Tipps und Tricks vermitteln können. Weitere Experten wie eine Psychologin, das
Sozialpädiatrische Zentrum
in Pelzerhaken, ein speziell
geschulter Augenarzt und ein
Facharzt für Genetik stehen
bei Bedarf bereit.
„Die Rooming-in-Zimmer
runden das Versorgungsangebot im Mutter-Kind-Zentrum
Eutin in jeder Hinsicht ab“, betont Dr. Reese.
Dr. med. Jochen Reese
Chefarzt Neugeborene, Kinder- und
Jugendmedizin
Facharzt für Kinder- u. Jugendmedizin
Schwerpunkte Kinderkardiologie und
Neonatologie
Kontakt:
Sekretariat Frau Müller-Stahl
Tel.: 04521/787-1011
Email: birgit.mueller-stahl@sana.de
Dr. med. Regine Hegerfeld
Chefärztin Gynäkologie u. Geburtshilfe
Spezielle Operative Gynäkologie
Schwerpunktbezeichnung Spezielle
Gynäkologische Onkologie und Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
Kontakt:
Sekretariat Frau Paul
Tel.: 04521/787-2183
Email: regina.paul@sana.de
Gefäßerkrankungen behandeln
Erweitertes Angebot für Patienten mit Gefäßerkrankungen und chronischen Wunden.
Die Sana Kliniken Ostholstein
erweitern ihr Angebot für Patienten mit Gefäßerkrankungen um eine Sprechstunde in
Stockelsdorf (siehe Seite 8).
Der Schwerpunkt der operativen Tätigkeit der Klinik wurde in Eutin gebündelt. So ist
es neben einer intensiven Betreuung des Patienten möglich, ein breites Spektrum der
Gefäßchirurgie abzudecken.
Aneurysma
Im Laufe des Lebens führen
Veränderungen dazu, dass
sich alle Schlagadern erheblich erweitern können. Am
häufigsten ist dabei die Bauchschlagader betroffen. Mit zunehmender Größe steigt auch
das Risiko, dass die Schlagader platzen kann – mit meist
schweren gesundheitlichen
Folgen. Das Ausmaß der Erweiterung und die damit even-
tuell verbundene Behandlung
kann durch eine Ultraschalluntersuchung schnell und einfach durchgeführt werden.
Neue, schonendere Verfahren
zur Behandlung von Bauchaortenaneurysmen, wie zum Beispiel der Aortenstent, nehmen
vielen Patienten die Angst.
Chronische Wunden
Die Ursache einer nicht heilenden Wunde beruht zu über 90
Prozent auf einer Durchblutungsstörung des betroffenen
Gewebes. Dabei kann der Zustrom von nahrungs- und sauerstoffreichem Blut oder aber
auch der Blutabfluss gestört
sein. Erst wenn die Blutzirkulation wieder hergestellt ist, können auch die neuen Verbandstechniken zu einer Abheilung
führen. Bevor zertifizierte
Wundmanager den Verbandsstoff für die jeweilige Wunde
anpassen können, ist eine Untersuchung der Schlagadern
und Venen unverzichtbar.
Schaufensterkrankheit
Mit zunehmendem Alter kann
das Laufen oft schwerfallen.
Die Beschwerden fangen langsam an, und plötzlich müssen
Betroffene nach wenigen Metern stehen bleiben. Um nicht
aufzufallen, nutzt der Betroffene die Zwangspause und tut
so, als ob er sich ein Schaufenster anschaut. Die Ursache für
die
belastungsabhängigen
Schmerzen kommt gelegentlich aus dem Rücken, meistens aber reicht der Blutfluss
nicht mehr aus. Die Schlagadern an den Beinen haben
sich so sehr verengt oder gar
verschlossen, dass eine ausreichende Versorgung der Wadenmuskulatur mit Blut nicht
mehr möglich ist. Einfache Un-
tersuchungsmethoden schaffen Klarheit.
Venenerkrankung
Geschwollene, schwere Beine, oft mit nächtlichen Krämpfen, sind fast immer Folge einer Veränderung der oberflächlichen, selten aber auch
der tiefen Venen an den Beinen. Über die Jahre werden
die Klappen in den Venen
schwach und das Blut versackt in den oberflächlichen
Venen – die Krankheit nimmt
ihren Lauf. Die Behandlungsmöglichkeiten richten sich
nach dem Befund und dem Beschwerdebild. Abhängig von
den schon bestehenden Veränderungen erfolgt die Behandlung – konservativ oder
operativ. Für diese Entscheidung ist eine eingehende Untersuchung mittels Ultraschall
erforderlich.
Dr. med. Andreas Zabel
Chefarzt der Abteilung Gefäßchirurgie
Facharzt für Chirurgie Schwerpunkte Gefäßchirurgie
und Unfallchirurgie
Kontakt:
Sekretariat der Gefäßchirurgie
Frau Blunck und Frau Hansen
Tel.: 04521/787-2042
Email: regina.blunck@sana.de
Gefäßchirurgische Sprechstunde
MedicoCenter Stockelsdorf
Segeberger Straße 16-22, 3. OG,
Orthopädische Praxis Dr. Breitwieser
Do 8-13 u. 15-17 Uhr nach Vereinb.
Tel.: 0451/88 05 82 18
Sana Klinik Eutin
Hospitalstraße 22
23701 Eutin
Telefon 04521 787-0
Fax 04521 787-1809
info.oh@sana.de
www.sana-oh.de
16
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Das Ich stärken –
Ressourcen aktivieren
Psychoonkologische Begleitung hilft
Krebspatienten, Lebensqualität zu erhalten.
Für Betroffene sind
malen Wirkungsgrad
schwerwiegende Dierreichen können. Daagnosen und Erkranbei möchte die psychokungen stark einonkologische Beraschneidende Momentung andere Therapiete im Leben. „Das geverfahren weder ersetsamte Leben scheint
zen noch einschränauf den Kopf geken, sondern im besstellt“, sagt Henning
ten Sinne ergänzen.
Nowak, Heilprakti- D) D) Es geht
Insgesamt geht es
ker für Psychothera- um einen
immer darum, eine
pie in Bad SchwarSteigerung der Letau. „Werte, Normen Perspektiv- bensqualität zu erlanund Glaubenssätze, wechsel.“
gen, Kraft, Mut und
die sich im Laufe vieEnergie zu reaktivieler Jahre geformt und Henning Nowak ren, um schwierige
gefestigt haben, verPhasen durchzuhallieren scheinbar innerhalb ten, die Selbstheilungskräfte
kürzester Zeit an Sinn und Be- des Körpers therapieunterstütdeutung.“
zend einzusetzen, Schmerzen
Aber auch Angehörige neh- zu reduzieren, bestenfalls Nemen an der Erkrankung teil – benwirkungen der Chemotheob gewollt oder ungewollt, be- rapie medikamentenfrei zu
wusst oder unbewusst, direkt mildern, Ziele zu finden und
oder indirekt. „Bevor die Diag- seiner Lebenszeit neuen Wert
nose auf dem Tisch liegt, neh- zu geben.
men sie bereits wahr, dass etManchmal gilt es aber
was nicht stimmt“, so Nowak. auch, einen besseren Um„Sie versuchen die Situation gang mit dem eventuell bevoreinzuordnen, suchen nach an- stehenden Tod zu finden und
gemessenen Reaktionen da- sein Leben würdig abzuschlierauf und scheitern doch oft am ßen. „Einen Ort zu haben, an
eigenen Anspruch, dem ge- dem offen gesprochen werschaffenen Wertesystem oder den kann und an dem es keiverkrusteten Denkstruktu- ne Tabuthemen gibt, ist für
ren.“ Hier setzt die psychoon- viele Betroffene eine große
kologische Beratung des Heil- Entlastung“, sagt der Heilpraktikers für Psychotherapie praktiker für Psychotherapie.
an. Ziel dieser spezialisierten
Form der psychologischen Be- Praxis Henning Nowak
gleitung ist es, Patienten psy- Eutiner Ring 6a
chisch soweit zu stabilisieren, 23611 Bad Schwartau
dass die angewandten medizi- Tel.: 0451 / 80 70 12 66
nischen Therapien einen opti- www.nowak-hypnose.de
Henning Nowak hilft seinen Patienten dabei, in schwierigen
Fotos: Gajus / Fotolia, hfr
Phasen wieder Kraft und Mut zu tanken.
Der Hals-Nasen-Ohrenarzt Prof. Dr. Martin Stieve bietet Patienten in seiner Privatpraxis eine
Foto: pp
individuelle, moderne sowie umfassende Diagnostik und Therapie an.
Diagnostik rund
um das Ohr
In der Praxis von Prof. Dr. Martin Stieve in Bad Schwartau
gibt es jetzt eine Spezialsprechstunde für Ohrerkrankungen.
Schwerhörigkeit, Schwindel
und dieser nervige Dauerton,
der Tinnitus, deuten auf eine
Störung im Bereich des Ohres
hin. Immer mehr Menschen
sind betroffen und leiden unter diesen Symptomen, es
wird bereits von einer Volkskrankheit gesprochen. Der
Universitätsprofessor Dr. Martin Stieve widmet sich diesen
Erkrankungen des Hörsystems jetzt in einer Spezialsprechstunde. „Nur im Rahmen einer Spezialsprechstunde lassen sich differenziert die
Erkrankungen diagnostizieren und eine individuelle Therapie mit dem Patienten erarbeiten“, so Prof. Dr. Stieve.
Für die umfassende Untersuchung nimmt sich der
HNO-Chirurg ausreichend
Zeit. Neben einer ausführlichen Befragung werden alle
Untersuchungen am selben
Tag durchgeführt: Mittelohr-
H NO
PRIVATPRAXIS
Heilpraktiker für Psychotherapie
Hypnosetherapie | Coaching
Psychoonkologische Betreuung
Entspannung/Blockadenlösung | Burnout-Prävention
Behandlung von Ängsten/Phobien
Rauchentwöhnung/Gewichtsreduktion
Eutiner Ring 6a | 23611 Bad Schwartau
Tel. 0451 / 80 70 12 66 | www.nowak-hypnose.de
druckmessung und Schwingungsanalyse des Trommelfells. Sogar eine Funktionstestung der Hörnerven steht in
der modern eingerichteten
Praxis zur Verfügung.
Erkrankungen des Ohres
treten nicht nur bei älteren
Menschen auf. Auch Kinder
und Säuglinge sind betroffen.
Um eine Schwerhörigkeit auszuschließen, eignet sich für
sie besonders eine Messung
der Sinneszellen des Innenohrs.
Die Therapie von Prof. Dr.
Stieve ist immer auf den Patienten individuell
zugeschnitten und
wird ausführlich
Bei Beeinträchtigung
des Hörvermögens gibt es
unkomplizierte und kaum
auffällige Geräte, die das Hören verstärken.
Prof. Dr. med. Martin Stieve
Facharzt für
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Lübecker Straße 68 · 23611 Bad Schwartau · www.prof-dr-stieve.de · Tel. 04 51 / 450 592 85
Forum HNO, Vortragsankündigung
Update Tinnitus: Ursachen und Therapie
Es Informieren: Prof. Dr. Martin Stieve, Facharzt für HNO-Heilkunde
Dipl. Ing Tobias Pötzl, Medizintechnik/ Hörgeräteakustik
Asklepios Klinik Bad Schwartau am Kurpark
21. 11. 2014, 19.30 Uhr, Haus 3, Raum Kiel
erläutert.
Bei
Tinnitus,
Schwindel und Hörsturz findet beispielsweise eine spezielle Akupunkturtechnik Anwendung. Für Menschen die
ein Hörgerät benötigen, steht
heutzutage eine ganze Palette von Hilfen zur Verfügung:
implantierbare Hörgeräte, die
von außen nicht sichtbar sind,
Minihörgeräte und Hörsysteme, die auch für taube Menschen ein Hören ermöglichen.
Neben der Spezialsprechstunde bietet Prof. Dr. Stieve
das komplette Spektrum der
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
an. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Klinikarzt in
leitender Funktion hat er umfassende Erfahrung im chirurgischen Bereich. Dabei verwendet der HNO-Chirurg
moderne Techniken wie
zum Beispiel Navigationsgerät zur präzisen minimal-invasiven Vorgehensweise, Laserchirurgie oder mikroskopischendoskopische Techniken. Nicht nur Privatpatienten,
sondern auch gesetzlich versicherte Patienten können von
Prof. Dr. Stieve ohne Zuzahlung operiert werden.
pp
HNO Privatpraxis
Prof. Dr. med. Martin Stieve
Lübecker Straße 68
23611 Bad Schwartau
Tel.: 0451 / 45 05 92 85
hno@prof-dr-stieve.de
www.prof-dr-stieve.de
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
17
Wieder gut zu Fuß
Vom Gehgips bis zur kompletten Wiederherstellung nach massiven
Verletzungen: Die moderne Fußchirurgie kann vielen Patienten helfen.
Die Füße tragen uns durch unser Leben. Wie wichtig sie
sind, bemerken wir meist erst,
wenn sie nicht richtig funktionieren. Dr. Dirk Steffen, Ärztlicher Direktor am DRK-Krankenhaus Grevesmühlen, behandelt Verletzungen, Fehlstellungen und Bewegungseinschränkungen des Fußes.
„Der Fuß ist eine komplexe
Konstruktion der Evolution“,
erklärt der Chefarzt für Unfallchirurgie und Orthopädische
Chirurgie. „26 Knochen, 33
Gelenke, 60 Muskeln, mehr
als 100 Bänder und doppelt so
viele Sehnen müssen täglich
Schwerstarbeit leisten. Dazu
kommen unendlich viele Nervenzellen und Blutgefäße.“
Bei etlichen Patienten, die
zu Dr. Steffen in die Ambulanz oder in die Sprechstunde
kommen, treten Beschwerden an den Füßen durch dauerhaft falsche Belastung auf.
Übergewicht, falsches Schuhwerk sind oft Ursachen. So
können etwa Hallux valgus
(Deformierung der Großzehe)
oder der Hammerzeh (Verformung der Zehen durch Überstreckung des Zehengrundgelenks) entstehen. Dr. Steffen
rät bei leichteren Fällen meist
zu orthopädischen Einlagen.
Begleitend bietet die Physio-
DRKKrankenhaus
Grevesmühlen
Klützer Straße 13-15
23936 Grevesmühlen
Tel.: 03881 / 72 60
www.drk-kh-gvm.de
Unfallchirurgie und
Orthopädische
Chrirurgie
Chefarzt Dr. med. Dirk Steffen
Tel.: 03881 / 72 65 01
dirk.steffen@drk-kh-gvm.de
Chefarzt Dr. Dirk Steffen und das Team der Unfallchirurgie und Orthopädischen Chirurgie haFotos: Marion Losse, Fotolia
ben sich auf die Behandlung von Fußbeschwerden spezialisiert.
therapie des DRK-Krankenhauses Grevesmühlen eine
spezielle Fußgymnastik an.
Viele Patienten kommen
mit noch schwereren Fuß-Problemen nach Grevesmühlen.
Bei ihnen müssen Knochenbrüche an den Füßen versorgt
werden. Der Bruch der Mittelfußknochen, Frakturen des
Sprungbeins, des Fersenbeins, der anderen Fußwurzelknochen und der Zehen werden immer wieder behandelt.
Hat sich der Knochen durch
den Bruch nicht verschoben,
wenden die Fachärzte meist
konservative Therapien an –
also die Ruhigstellung des Fußes durch fest anliegende Verbände, Schienen, spezielle
Gehstiefel oder selten durch
einen Gips.
Lässt sich ein Eingriff nicht
vermeiden, nutzen Dr. Steffen
und sein Team die ganze Palette moderner Techniken in
der Fußchirurgie – vom einfachen Einrichten der Knochen
unter Röntgenkontrolle über
die Fixierung der Knochenbruchstücke mit Schrauben,
Draht oder Platten bis hin zur
aufwändigen
Versorgung
komplizierter Trümmerbrüche durch externe Stabilisierung. Größte Sorgfalt wird dabei auf unversehrte Nerven,
Gefäße und Gewebestrukturen gelegt, um einen beschwerdefreien Bewegungsablauf zu ermöglichen.
„Neue Methoden und neue
Materialien haben die Palette
der Behandlungsmöglichkeiten erheblich erweitert“, sagt
Dr. Steffen. „Davon profitieren alle Fuß-Patienten.“
Allgemein- und
Visceralchirurgie
Das verschwiegene Leiden
Hämorrhoiden sind ein Tabuthema. Dr. Uwe Fülkell vom DRK-Krankenhaus Grevesmühlen
kennt schnell wirksame und zuverlässige Behandlungsmethoden.
Weit verbreitet, aber nur selten offen angesprochen – Jucken, Brennen, dumpfe oder
stechende Schmerzen am After, eventuell auch Blut auf
dem Toilettenpapier deuten
auf Hämorrhoiden hin.
„Tatsächlich kommen viele
Patienten erst dann zu uns,
wenn die Schmerzen und die
Beschwerden groß sind“, berichtet Dr. Uwe Fülkell, Chefarzt für Allgemein- und Visceralchirurgie am DRK-Krankenhaus Grevesmühlen.„Um
so erleichterter sind sie dann,
wenn sie erfahren, dass wir Ihre Probleme zuverlässig beheben können.“ Denn Hämorrhoiden können sehr unangenehm sein – aber bösartig ist
dieses Leiden kaum.
Hämorrhoiden besitzt jeder
Mensch. Es handelt sich um eine Art gut durchbluteter knotenförmiger Schwellkörper,
die gemeinsam mit dem
Schließmuskel vermeiden,
dass sich der Darm unkontrolliert entleert.
Die Medizin kennt vier Kategorien von HämorrhoidenErkrankungen. In der ersten
haben sich die Schwellkörper
vergrößert, meistens unbemerkt vom Patienten. In Phase zwei werden sie durch das
Pressen vor und während des
Stuhlgangs aus dem Enddarm
gedrückt, gleiten aber danach
wieder zurück. In der dritten
Kategorie sind sie bereits so
stark vergrößert, dass sie bei
körperlicher Anstrengung ihren Platz verlassen und nicht
von selbst zurückkehren. In
den schwersten Fällen kommt
es zum sogenannten Prolaps
(Vorfall), wenn sie mitsamt
weiterem Gewebe nach außen gelangt sind.
Während in den beiden ersten Stadien Sitzbäder, Salben,
Ernährungsumstellung, Zäpf-
Hämorrhoiden sind vielen
Menschen peinlich.
chen oder Veröden meist zu
guten Ergebnissen führen, ist
bei vortretenden Hämorrhoiden meist eine Operation die
geeignetere Lösung. Sie kann
ambulant oder stationär erfolgen. „Die Entscheidung über
die bestmögliche Vorgehensweise richtet sich nach dem
Stadium der Erkrankung und
den individuellen Bedürfnis-
sen des Patienten“, betont Dr.
Fülkell.
Die Bandbreite der Therapien im DRK-Krankenhaus
Grevesmühlen reicht von der
meist ambulant möglichen
Entfernung per Gummibandligatur, wobei der Gewebeknoten sozusagen austrocknet
und abstirbt, über die chirurgische Entfernung mit Skalpell
bis hin zur aufwändigen Wiederherstellung der Enddarmregion nach massivem Gewebevorfall.
Jeder Therapie wegen hämorrhoidaler Beschwerden geht eine vollständige Darmspiegelung voraus,
damit andere Ursachen für
Blutungen oder Schmerzen
ausgeschlossen werden können. „Diese Untersuchung ist
in diesem Zusammenhang
Standard und für die Sicherheit unserer Patienten unerlässlich“, so Dr. Fülkell.
Chefarzt Dr. med. Uwe Fülkell
Tel.: 03881 / 72 63 01
uwe.fuelkell@drk-kh-gvm.de
18
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Zelle für Zelle neue Energie
Zellgymnastik durch frischen Sauerstoff in wechselnder Konzentration.
Eine neuartige Sauerstofftherapie (Cellgym) von russischen und amerikanischen
Forschern, ursprünglich für
das Piloten- und Kosmonautentraining entwickelt, verspricht eine Steigerung der
körperlichen und mentalen
Fitness.
Der heutige Lebensstil trägt
zu einer Überforderung des
Immunsystems bei und führt
neben
Leistungseinbußen
auch zu chronischen Erkrankungen wie Erschöpfungssyndrome (Burnout, CFS, Depressionen,
Schlafstörungen),
Krebserkrankungen,
Hormon-, Stoffwechsel- oder
Darmstörungen, Allergien,
Asthma, degenerativen Erkrankungen und Immun-
schwäche. „Diese Krankheiten haben ihren Ursprung in
den Mitochondrien, den Kraftwerken der Zellen“, erklärt
Dr. Bernd Staden. Die Zellen
brennen aus und mit ihnen
der ganze Mensch.
Das Zelltraining nach der
IHHT Methode (Intervall Hypoxie/ Hyperoxie Training)
kann die Energiegewinnung
der Zellen spürbar und messbar optimieren. In der privatärztlichen Praxis von Dr.
med. Bernd Staden gibt es seit
neustem ein IHHT Gerät zum
individuell angepassten Sauerstofftraining. Die Anwendungen erfolgen ganz entspannt im Liegen. Über eine
Atemmaske wird jeweils für
wenige Minuten sauerstoffar-
Ausgebrannt fühlen sich viele Menschen. Frischer Sauerstoff soll ihnen wieder Energie geben.
me (Reizphase) im Wechsel
mit sauerstoffreicher Luft (Erholungsphase) eingeatmet.
Durch diesen hocheffektiven
Trainingsreiz werden innerhalb der zellulären Kraftwerke (Mitochondrien) zahlreiche biochemische Prozesse
(ATP Produktion) für Selbstheilung und Regeneration angekurbelt und verbessert. Ein
typischer Behandlungszyklus
umfasst mindestens zehn Anwendungen von ca. 45 Minuten innerhalb von 4 Wochen.
Foto: Matthias
G.Ziegler /
Fotolia
Dr. med. Bernd Antonius Staden
Meesenring 1
23566 Lübeck
Tel.: 0451 409 40 99
www.dr-staden.de
www.cellgym.de
Lebensqualität für Schädel-Hirn-Verletzte
DRK-Krankenhaus Middelburg unterstützt Patienten mit außergewöhnlichen Aktivitäten.
Im Mai 2009 wurde Daniel Papendorf Opfer eines Verkehrsunfalls. An den genauen Hergang kann er sich nicht mehr
erinnern. Nach dem Unfallbericht der Polizei war das Auto,
in dem er als Beifahrer saß,
von der Fahrbahn abgekommen. Daniel Papendorf trug
zahlreiche äußere und innere
Verletzungen davon. Die Lebensbedrohlichste war ein
schweres Schädel-Hirn-Trauma. Mehrmals wurde er in der
Kieler Uniklinik operiert,
neun Monate lang lag er im
künstlichen Koma. Gut ein
Jahr nach dem Unfall kam er
schließlich mit der Pflegestufe
III in das neurologische Fachpflegeheim des DRK-Krankenhauses Middelburg.
Auf zwei Stationen gibt es
dort 40 Pflegeplätze für Schädel-Hirn-Verletzte der sogenannten Phase F (aktivierende Rehabilitation). Phase F-Patienten haben schon viele Re-
habilitationsschritte
hinter
sich. Viele von ihnen haben
Dauerschäden, die sie für den
Rest ihres Lebens tragen und
mit denen sie, von erfahrenen
Therapeuten unterstützt, leben müssen.
Zu Besuch in „seinem“ Fachpflegeheim: Daniel Papendorf (Mitte) hat gute Erinnerungen an seinen Aufenthalt.
Links von ihm Altenpflegerin
Dörte Stelter und Altenpflegehelfer Hanno Schulz,
rechts Mutter Karin Papendorf und Hausarzt Henning
Bostelmann. Foto: DRK Middelberg
Fachpflegeeinrichtung Phase
am DRK-Krankenhaus Middelburg
Middelburger Straße 1
23701 Süsel-Middelburg
Information
J 0 45 24 / 9 09-500
Fax 0 45 24 / 9 09-149
info@drk-tzm.de
www.drk-middelburg.de
• Aktivierende und rehabilitative Langzeittherapie für
Menschen mit erworbenen Schädel-Hirn-Verletzungen
• eigener Heimarzt
• Qualiizierte Team aus geschulten Plegekräfte
und Therapeuten
• Zusätzliches Betreuungsangebot nach § 87b SGB XI
• 40 Plätze über zwei Gebäude verteilt
„Uns kommt es darauf an,
die Lebensqualität unserer
Pflegepatienten zu steigern,
dafür tun wir viel“, sagt Geschäftsführer Bernd Poetzing.
Die Kombination von Pflege
und Langzeittherapie zur Stabilisierung der Gesundheit
und das Angebot von Freizeitaktivitäten wie Ausflügen
und sogar Sommerurlauben
dienen der Genesung und der
Zufriedenheit der Patienten.
„Es ist schon ein gewisser organisatorischer Aufwand,
mit schwer Pflegebedürftigen für einen Kurzurlaub
an die Nordsee zu fahren,
aber wir haben die Erfahrung und wir machen es
möglich, denn es tut den
Patienten gut“.
„Phase F, das bedeutet
auf keinen Fall ,Endstation’. Vielen Patienten können wir so gut helfen, dass es
ihnen schrittweise immer besser geht, und manchmal geschehen sogar kleine Wunder“, sagt Hausarzt Henning
Bostelmann, der auch Daniel
Papendorf behandelt hat.
Der junge Mann lebt mittlerweile seit zwei Jahren eigenständig in einer betreuten
Wohnung in Lübeck. Eine Beschäftigung hat er auch und
außerdem viele Zukunftspläne. „Das Leben ist schön“,
sagt er und lacht. „Mir geht es
jetzt wieder gut“.
DRK-Krankenhaus Middelburg
Middelburger Straße 1
23701 Süsel
Tel.: 04524 / 90 90
www.drk-middelburg.de
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
19
Spezialisten für Gehirn
und Nervensystem
Moderne medizinische Bildgebungsverfahren ermöglichen Ärzten
am UKSH detaillierte Einblicke in den menschlichen Körper.
Kernaufgaben der Neuroradiologie sind die Diagnostik
und Therapie von Erkrankungen und Veränderungen des
zentralen und peripheren Nervensystems. Dies geschieht anhand einer hochauflösenden
Bildgebung mittels Computertomographie (CT), Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT)
und Funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT).
Für Prof. Dr. med. Peter
Schramm, neuer Direktor des
Instituts für Neuroradiologie
am Campus Lübeck, liegt ein
Schwerpunkt auf der Früherkennung und Behandlung
des akuten Schlaganfalls – sowohl klinisch als auch wissenschaftlich.
„Mein Ziel ist es, den Ablauf der Diagnostik und Therapie des Schlaganfalls von dem
Moment an, in dem der Patient zu uns in die Klinik
kommt, zu standardisieren
und zu optimieren“, sagt Prof.
Schramm, der vor seiner Berufung an das UKSH Campus Lübeck sechs Jahre lang als geschäftsführender Oberarzt in
der Universitätsklinik Göttingen tätig war. „Beim akuten
Schlaganfall ist Zeit der wichtigste Faktor. Je schneller der
Patient die richtige Therapie
bekommt, desto besser sind
seine Heilungschancen“, so
der Mediziner.
In enger Zusammenarbeit
mit der Klinik für Neurologie
und der Klinik für Neurochirurgie werden die Abläufe für
Diagnostik und Therapie optimal aufeinander abgestimmt.
Die Standardtherapie zur Auflösung von Blutgerinnseln im
Gehirn, die sogenannte Lyse-
Institut für
Neuroradiologie
Universitätsklinikum
Schleswig-Holstein
Campus Lübeck
Direktor:
Prof. Dr. med. Peter Schramm
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Tel.: 0451 / 500 65 50
Prof. Dr. med. Peter Schramm beurteilt die CT-Aufnahmen einer Gefäßverengung im Gehirn.
therapie, kann in den ersten
4,5 Stunden nach dem Symptombeginn beim Schlaganfall
angewendet werden. Danach
wird in jedem Einzelfall entschieden, von welcher Behandlung der Patient am meisten profitiert. „Es gibt viele Patienten, denen man auch jenseits dieses Zeitfensters helfen kann“, so Prof. Schramm.
Mit speziellen CT-Verfahren können die Neuroradiologen zum Beispiel die Durchblutung im Gehirn messen
und bestimmte Areale identifizieren, die von einer Therapie
profitieren würden, auch
wenn andere Bereiche des
Hirns bereits irreparabel geschädigt sind.
Auch hochaufgelöste vierdimensionale
Darstellungen
der hirnversorgenden Gefäße
sind mit modernen Hochleistungs-CT-Geräten möglich.
Diese dynamischen Messungen, die über die reine
anatomische Darstellung
der Gehirnstrukturen hinausgehen, sind wichtige
Zusatzinformationen für die
behandelnden Ärzte bei
der Entscheidung für die
geeignete Therapie des betroffenen Patienten.
Die Thrombektomie zum
Beispiel ist ein Verfahren zur
mechanischen Entfernung ei-
Das Gehirn ist Teil des zentralen Nervensystems und dient als Steuereinheit des Körpers.
Fotos: UKSH, vege / Fotolia.com
nes
gefäßverschließenden
Blutgerinnsels über die Leistenschlagader. Dabei wird ein
sehr feiner Mikrokatheter
über die Schlagadern unter
Röntgenkontrolle bis an den
Gefäßverschluss im Gehirn geführt. Die Neuroradiologen
platzieren hierüber ein feines
Metallnetz in der verschlossenen Hirnarterie, in dem sich
das Gerinnsel verfängt. Mit
Hilfe eines zweiten Katheters
werden dann Netz und Gerinnsel entfernt und das Blutgefäß wiedereröffnet. Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose
und dauert etwa eine halbe
bis eine Stunde. Vielen Patienten bleiben durch diese Behandlung schwere Folgeschäden erspart.
Über die Diagnostik und Behandlung des Schlaganfalls hinaus sind die Neuroradiologen für die Diagnostik aller
weiteren Erkrankungen, die
den Kopfbereich und das Nervensystem betreffen, zuständig. Unfallverletzungen, Tumoren, Entzündungen des
Nervensystems wie zum Beispiel Multiple Sklerose und Erkrankungen der Wirbelsäule
wie
Bandscheibenvorfälle
können mit bildgebenden
Verfahren ebenso dargestellt
und beurteilt werden wie verschiedene Demenzformen.
Auch funktionelle Darstellungen der Hirnaktivität sind
möglich und finden in Forschung und Krankenversorgung breite Anwendung.
„Die Neuroradiologie ist ein
hochspezialisiertes Fach. Wir
verstehen uns nicht nur als
Bindeglied für viele größere
Fachdisziplinen, sondern als
gleichwertiger Partner, denn
wir bieten ein großes Spektrum der Diagnostik und Therapie an“, betont Prof.
Schramm. Müller-Frommeyer
Behandlung von Aneurysmen
Zu den häufigen neuroradiologischen therapeutischen Eingriffen gehört die Therapie von
Aneurysmen. Hierbei handelt es
sich um sackförmige oder spindelartige Erweiterungen von
Blutgefäßen. Grundsätzlich können Aneurysmen an allen Blutgefäßen im Körper vorkommen.
Bleiben Aneurysmen an den
Schlagandern am oder im Gehirn
lange unerkannt und unbehandelt, kann ein Einriss der Aneurysmawand mit einer lebensbe-
drohlichen Blutung entstehen.
Am UKSH Campus Lübeck werden Aneurysmen mit der sogenannten Coiling-Methode behandelt. Dabei bringen die Ärzte winzige Platinspiralen (sogenannte
Coils) über einen Mikrokatheter
gezielt in das Aneurysma ein
und verschließen die Gefäßaussackung auf diese Weise. Das Risiko, dass das Aneurysma reißt
oder platzt und eine lebensgefährliche Blutung resultiert, wird
dadurch erheblich verringert.
Der Schwerpunkt von Prof. Dr.
med. Peter Schramm liegt auf
der Früherkennung und Behandlung des akuten Schlaganfalls.
Bildgebende
Verfahren
Häufig in der Neuroradiologie
zum Einsatz kommende bildgebende Verfahren sind die Computertomographie (CT) und die
Magnetresonanztomographie
(MRT). Die CT ist ein Röntgenverfahren, das Schnittbilder vom
Körper erzeugt. Sie wird vor allem zum Nachweis von Blutungen und Knochenveränderungen
sowie zur Darstellung der Blutgefäße und zum Erkennen von
Durchblutungsstörungen im Gehirn verwendet. Bei der MRT werden die Schnittbilder mithilfe eines starken Magnetfeldes erstellt. Dies ermöglicht eine sehr
detailreiche Darstellung von Organen und Geweben. Zusätzlich
bietet die MRT auch Möglichkeiten, dynamische Prozesse, wie
etwa Stoffwechselvorgänge oder
Veränderungen der Gewebsdurchblutung im Gehirn abzubilden. Die sogenannte funktionelle Magnetresonanztomografie
(fMRT) ermöglicht überdies, bestimmte Gehirnaktivitäten im
Bild darzustellen und zu messen.
20
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Krebs im Kindesalter:
Nachsorge ist Vorsorge
Wer in jungen Jahren aufgrund eines bösartigen Tumors behandelt werden
musste, sollte sich im späteren Leben einer Nachsorge unterziehen.
Pädiatrische
Hämatologie
und Onkologie
Universitätsklinikum
Schleswig-Holstein
Campus Lübeck
Abteilungsleiter:
PD Dr. med. Melchior Lauten
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Tel.: 0451 / 500 37 96
PD Dr. med. Melchior Lauten leitet
die Pädiatrische Onkologie und
Hämatologie am Lübecker UKSH.
LESS
Die Informationsbroschüre „Nachsorge ist Vorsorge“ dient als Begleitheft zum Nachsorge-Kalender für betroffene Kinder und Jugendliche. Sie soll erklären, warum es so wichtig ist, die im Kalender vorgegebenen Untersuchungstermine einzuhalten.
www.nachsorge-ist-vorsorge.de
oder www.luebeck-hilfefuer-krebskranke-kinder.de
Eine überstandene Krebserkrankung kann der Betroffene
vermutlich nie vergessen – er
darf es aber auch nicht. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am UKSH Campus Lübeck bietet dazu eine interdisziplinäre Nachsorge-Sprechstunde für ehemals krebskranke, nun erwachsene Patienten
an, die ein Risiko für Langzeitfolgen nach Krebsbehandlung haben.
Mehr als 80 Prozent der
rund 1800 Kinder unter 15 Jahren, die in Deutschland jährlich neu an Krebs erkranken,
können heutzutage geheilt
werden. Die häufigsten Krebsarten im Kindes- und Jugendalter sind Leukämien, Hirntumoren und Lymphome sowie
embryonale Tumore, aber
auch bösartige Knochentumoren wie das Osteosarkom und
das Ewing-Sarkom.
Behandelt werden diese onkologischen Erkrankungen in
der Regel mit Chemotherapien, Bestrahlungen und Operationen, die ihre Spuren auch
in den gesunden Zellen des
Körpers hinterlassen können.
„Das erklärt, warum auch viele Jahre nach einer bereits
überstandenen Krebserkrankung noch gesundheitliche
Beschwerden auftreten können, deren Ursprung auf die
Krebserkrankung und -therapie zurückzuführen sind“,
sagt der Kinderonkologe Prof.
Dr. med. Thorsten Langer,
Oberarzt in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin.
Insbesondere das Herz, die
Hormondrüsen, die Knochen
Das Nachsorgeteam
Anna Petersdorf
(v.li), Prof. Dr. med.
Thorsten Langer,
Judith Gebauer,
Prof. Dr. med.
Georg Brabant behandeln ehemals
krebskranke, nun erwachsene Patienten.
Fotos: UKSH
und das Gehör können von
Folgeschäden, abhängig von
der erhaltenen onkologischen
Therapie im Kindesalter, betroffen sein. Während in der
ersten Zeit nach der Behandlung noch regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen in den
kinderonkologischen Zentren
stattfinden, fehlt es an interdisziplinären Strukturen zur systematischen Nachbetreuung
der Patienten im weiteren Verlauf ihres Lebens.
„Wer Jahre nach seiner
Krebserkrankung Beschwer-
kologie und Hämatologie
(GPOH) für die Interdisziplinarität der neuen Nachsorgesprechstunde
konsequent
ein.
Gemeinsam mit dem Internisten und Endokrinologen
Prof. Brabant, Leiter Experimentelle Endokrinologie der
Medizinischen Klinik I am
Campus Lübeck, werden die
Patienten bestmöglich versorgt. Bei Bedarf werden Ärzte weiterer Disziplinen hinzugezogen. Die jungen Patienten werden ihrem Risiko ent-
D) D) Die Langzeitbeobachtung dient dazu, das Wissen
um mögliche Spätfolgen von Krebserkrankungen im
Kindes- und Jugendalter stetig zu erweitern.“
Prof. Dr. med. Thorsten Langer
den bekommt, findet oft nicht
den richtigen Ansprechpartner. Diese Versorgungslücke
muss geschlossen werden“,
fordern Prof. Langer und Prof.
Dr. med. Georg Brabant. Sie
setzen sich seit Jahren für eine strukturierte Krebsnachsorge ein, um sicherzustellen,
dass eventuelle Komplikationen und Spätfolgen rechtzeitig erkannt und behandelt
werden.
Prof. Langer kam im August 2013 nach Lübeck und
setzt sich als Leiter der Arbeitsgruppe Spätfolgen –
Late Effects Surveillance System (LESS)
der Gesellschaft für Pädiatrische On-
sprechend in der Sprechstunde eingehend untersucht und
beraten. Sie erhalten einen
krankheits-spezifischen Nachsorge-Kalender, der unter
dem Motto „Nachsorge ist
Vorsorge“ alle wichtigen
Empfehlungen zu einer effektiven Krebsnachsorge enthält.
Alle Befunde – auch die Eckdaten der ursprünglichen
Krebstherapie – sollten in diesen Kalender eingetragen
werden. „Damit möchten wir
eine möglichst vollständige
Dokumentation sowohl des
Verlaufs der Erkrankung als
auch der Nachsorge erreichen“, erklärt Prof. Langer.
Der wesentliche Vorteil
für die Patienten ist, dass
sie ein praktisches Instru-
ment erhalten, um ihre Nachsorge optimal zu organisieren.
Ihre Daten können darüber
hinaus zur weiteren Erforschung von Spätfolgen beitragen. Sie werden, wenn die Patienten einverstanden sind,
von der Arbeitsgruppe LESS
dokumentiert, analysiert und
ausgewertet. Die Zusammenarbeit mit dem Landeskrebsregister
Schleswig-Holstein,
dem Institut für Krebsepidemiologie e.V. und dem Institut
für Sozialmedizin und Epidemiologie in Lübeck ist essentiell und für die weiteren Arbeit zukunftsweisend. Zudem
gibt es eine Sprechstunde, die
durch den Verein Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder unterstützt wird.
Sprechstunde
Die Sprechstunde findet freitags
vormittags in den Räumen der
Endokrinologischen Hochschulambulanz statt.
Leiter der Abteilung:
Prof. Dr. med. Georg Brabant
Anmeldung: Anna Petersdorf
Tel.: 0451 / 500 23 60
Prof. Dr. med Thorsten Langer
Tel.: 0451 / 500 29 56
krebsnachsorge.hormone@uksh.de
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
21
Klinik für
Augenheilkunde
Universitätsklinikum
Schleswig-Holstein
Campus Lübeck
Direktor:
Prof. Dr. med. Salvatore Grisanti
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Assistenzärztin Jana Posselt untersucht die Patientin auf eine Altersabhängige Makuladegeneration.
Fotos: UKSH
Tel.: 0451 / 500 22 16
Hoffnung für Patienten
mit Makuladegeneration
Die Klinik für Augenheilkunde am UKSH in Lübeck bietet neue,
ergänzende Verfahren zur etablierten Therapie einer AMD.
Die Altersabhängige Makuladegeneration (AMD) ist die
häufigste Erblindungsursache älterer Menschen. „Die Erkrankung ist seit rund 150 Jahren bekannt“, erklärt Prof. Dr.
med. Salvatore Grisanti, Direktor der Augenklinik am
UKSH Campus Lübeck.
„Aber sie ist noch immer nicht
vollständig entschlüsselt“, so
Prof. Grisanti weiter.
Betroffen von der AMD ist
das Sehzentrum mit der Makula, dem Punkt des schärfsten
Sehens im Auge. Im Zentrum
ihres Blickfeldes sehen die Patienten verschwommen oder
verzerrt. Die Randbereiche
sind von der Degeneration
nicht betroffen. Die Patienten
können sich zwar orientieren,
aber keine feinen Details
mehr sehen.
Lesen ist in den meisten Fällen nicht mehr möglich und
auch das Erkennen von Personen wird durch die Erkrankung beeinträchtigt. „Die
meist älteren Menschen sind
durch die AMD in ihrer Selbstständigkeit und Mobilität
stark eingeschränkt“, weiß
Prof. Grisanti.
Man unterscheidet zwischen zwei Formen der AMD.
Die trockene Makuladegeneration tritt etwa in 80 Prozent
der Fälle auf und ist damit häufiger. Sie schreitet langsamer
fort als die feuchte, seltener
vorliegende Makuladegeneration, ist aber aggressiver. Der
Sehverlust wird ausgelöst
durch Ablagerungen unter
der Netzhaut, die auf Dauer
dazu führen, dass Zellen absterben.
Bei der feuchten Form
kommt es zu einem Wachstum von Blutgefäßen in der
Netzhaut und zu feinsten Einblutungen. Es entstehen Vernarbungen, die die Sehkraft
massiv verschlechtern.
Als Risikofaktoren für die
AMD nennt Prof. Grisanti ne-
ben dem Alter auch Umwelteinflüsse und die genetische
Veranlagung. „AMD ist eine
chronische Erkrankung –
nicht heilbar, aber behandelbar“, räumt der Augenarzt
ein. Während man seit den
70er Jahren ohne durchschlagenden Erfolg mit Laser- oder
photodynamischer Therapie
und operativen Maßnahmen
arbeitete, werden seit rund
zehn Jahren Medikamente
zur Behandlung der feuchten
AMD eingesetzt.
Die Injektion der Medikamente in das Auge muss vom
Arzt regelmäßig vorgenommen werden. „Die Therapie
Die Abbildung zeigt das Sehen eines Patienten mit AMD.
ist effektiv – wenn die Behandlungen sowie die Kontrollund
Nachuntersuchungen
konsequent wahrgenommen
werden“, betont Prof. Grisanti. Das sei angesichts des Alters und der krankheitsbedingten Einschränkungen der Patienten nicht immer möglich.
Untersuchungen zeigen,
dass der initiale Erfolg der aktuellen Therapie in den Folgejahren wieder verloren geht.
Grund hierfür ist die abnehmende Zahl der Arztbesuche
und damit auch der Möglichkeit zur Therapie. Um die Anzahl der notwendigen Injektionen zu reduzieren, werden
derzeit unterschiedliche Ansätze und Kombinationstherapien untersucht. „Die Reduktion der Anzahl der Injektionen
soll die Patienten und das soziale Umfeld entlasten“, erklärt der Klinikdirektor.
Mit dem wachsenden Verständnis über die Erkrankung
werden derzeit neue Medikamente eingesetzt, die die Wirkung der derzeitigen Wirkstoffe ergänzen und zu besseren
Ergebnissen führen sollen.
Die Augenklinik Lübeck ist in
internationalen Studien eingebunden und kann diese neuen Therapieformen anbieten.
Auch für die trockene AMD
D) D) Ganz wichtig im Hin-
blick auf die Makuladegeneration ist die Früherkennung. Ich rate allen
über 50-Jährigen, sich
einmal pro Jahr beim Augenarzt daraufhin untersuchen zu lassen.“
Prof. Dr. med. Salvatore Grisanti,
Direktor der Augenklinik
im fortgeschrittenen Stadium
gibt es bereits Therapieoptionen, die das Fortschreiten der
Erkrankung signifikant verzögern können. So wird zum Beispiel im Rahmen einer internationalen Studie der Wirkstoff
Lampalizumab
eingesetzt,
der bei der AMD beteiligte
Entzündungsmechanismen
hemmt.
In der Entwicklung befinden sich sogenannte Depotpräparate. Sie verbleiben
über einen längeren Zeitraum
im Auge und geben ihren
Wirkstoff regelmäßig ab. Die
aktuelle Forschung zur AMD
verfolgt das Ziel, kombinierte
Medikamente mit stärkerer
und länger anhaltender Wirkung herzustellen.
22
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Jede Sekunde zählt
Die interdisziplinäre Notaufnahme am UKSH in Lübeck ist eine
der modernsten Notaufnahmen für Erwachsene in Schleswig-Holstein.
Interdisziplinäre
Notaufnahme
Universitätsklinikum
Schleswig-Holstein
Campus Lübeck
Ärztlicher Leiter:
Dr. med. Sebastian Wolfrum
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Tel.: 0451 / 500 66 13
Dr. med. Sebastian Wolfrum ist
Ärztlicher Leiter der interdisziplinären Notaufnahme am UKSH.
Rund um die Uhr im Dauereinsatz: Das interdisziplinäre
Team aus Ärzten und Pflegepersonal kümmert sich um die
Versorgung von Patienten,
die ganz akut erkranken und
umgehend medizinische Hilfe benötigen. Im Jahre 2013
behandelten sie mehr als
39 000 Notfallpatienten.
Ein wesentlicher Vorteil für
Patienten und Ärzte ist die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit der beteiligten klinischen Disziplinen. Auch die
optimierte Infrastruktur sowie
moderne Medizintechnik gewährleisten eine optimale Versorgung von Notfallpatienten.
Neben der Inneren Medizin
und der Unfallchirurgie haben die Klinik für Allgemeinchirurgie, die Klinik für Neurologie, die Klinik für Neurochirurgie sowie die Urologie und
plastische Chirurgie ihren festen Platz in der Notaufnahme.
Durch die verbesserte Ablauforganisation wird lebenswichtige Zeit gewonnen. „Unsere
interdisziplinäre Notaufnahme verfügt über 34 Untersuchungsplätze“, sagt Dr. med.
Sebastian Wolfrum, Ärztlicher Leiter der interdisziplinären Notaufnahme.
Patienten werden in der
Notaufnahme nicht nur ambulant behandelt. Durch die integrierte Aufnahmestation sind
auch kürzere stationäre Aufenthalte möglich. Eine Sonderform dieser stationären Unterbringung in der Notaufnahme
stellt die so genannte Chest
Pain Unit dar. Dies ist eine spezielle kardiologische Notfallstation für Patienten mit unklarem Brustschmerz. Dort kommen alle diagnostischen,
räumlichen und apparativen Voraussetzun-
Oft werden die Patienten durch den Rettungsdienst in die interdisziplinäre Notaufnahme des UKSH gebracht.
gen zum Tragen, um akute
Brustschmerzen rasch und zielgerichtet abklären zu können.
„Patienten mit Verdacht auf
ernsthafte Herzerkrankungen, wie zum Beispiel ein
Herzinfarkt, können ohne zeitliche Verzögerung bestmöglich versorgt werden“, betont
Dr. Wolfrum. „Der akute Brustschmerz zählt zu den häufigsten Beschwerdebildern, mit
denen sich Menschen bei uns
vorstellen.
In allen Fällen gilt, dass
möglichst wenig Zeit bis zu einer gesicherten Diagnose vergehen darf, denn im Falle eines Herzinfarktes, eines Einrisses in der Hauptschlagader
oder einer Lungenembolie
zählt jede Minute. Besteht ein
Infarktverdacht, werden Betroffene solange überwacht,
bis dieser ausgeschlossen werden kann. „Unsere Geräte
sind auf dem neusten Stand
der Technik und gewährleisten ein lückenloses Monitoring des Herzens. Außerdem hilft das
vorhande-
ne Ultraschallgerät sowie das
Belastungs-EKG andere, zum
Teil schwerwiegende Erkrankungen des Herzens zu erkennen oder auszuschließen“, so
Dr. Wolfrum.
Ebenfalls zeitkritisch ist die
Versorgung von Schlaganfallpatienten. Bei Verdacht auf einen akuten Schlaganfall zählt
jede Minute. Deshalb wird direkt eine Computertomogaphie (CT) des Gehirns durchgeführt. Diese gibt Aufschluss
darüber, ob eine sofortige medikamentöse Therapie gestartet wird oder aber durch eine
kathetergestützte Behandlung ein mögliches Blutgerinnsel in den Gehirngefäßen beseitigt wird.
Zudem verfügt die Notaufnahme über zwei chirurgische Eingriffsräume, einen
Gipsraum und einen Schockraum für Schwerverletzte mit
zwei Behandlungseinheiten.
Dort werden unter anderem
Patienten nach Verkehrsunfällen oder Stürzen aus großer
Höhe behandelt.
Das UKSH, Campus Lübeck, ist als überregionales
Traumazentrum zertifiziert.
2013 wurde in einem erneuerten Anerkennungsver-
fahren nachgewiesen, dass
die Anforderungen bei der Behandlung von Schwerverletzten nach den Kriterien der
Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie erfüllt werden.
Seit 2014 ist das UKSH,
Campus Lübeck, auch für die
Behandlung von Schwerstverletzten nach Arbeitsunfällen
zugelassen. Dieses neu eingerichtete Zertifikat der Berufsgenossenschaften soll sicherstellen, dass Arbeitnehmer
mit schwersten Verletzungen
mit einer hohen Qualität behandelt werden.
Für akut aber weniger bedrohlich erkrankte Menschen
stellt der ärztliche Bereitschaftsdienst der kassenärztlichen Vereinigung die Notfallversorgung rund um die Uhr
sicher. Handelt es sich also
um eine Erkrankung, mit der
die Patienten normalerweise
zu ihrem Hausarzt gehen würden, die Behandlung aus medizinischen Gründen aber
nicht bis zum nächsten Tag
warten darf, kann unter der
bundesweit einheitlichen Telefonnummer 116 117 um Rat
gefragt werden.
Die Mitarbeiter der kassenärztlichen Vereinigung geben den Anrufenden dann eine Hilfestellung, wie sie am
besten eine medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Dies
kann durch einen Hausbesuch des Notfalldienstes erfolgen oder aber durch den Rat,
sich in einer Bereitschaftsambulanz vorzustellen.
Die Entscheidung, ob die
Notaufnahme oder die Bereitschaftsambulanz die richtige
Adresse ist, können Patienten
oft selbst für sich beantworten. „Generell gilt, wenn eine
Situation als lebensbedrohlich eingestuft wird, ist die
Alarmierung des Rettungsdienstes unter der Telefonnummer 19222 die richtige
Wahl. Dies gilt unter anderem
bei Bewusstlosigkeit, extremer Luftnot, Schmerzen in
der Brust oder akut einsetzenden Lähmungen“, erklärt Dr.
Wolfrum.
Bereitschaftsambulanz
– Mo., Di. und Do.: 19 bis 23 Uhr
– Mi. und Fr.: 15 bis 23 Uhr
– Sa., So., und an Feiertagen:
8 bis 23 Uhr
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck, Zentralklinikum,
Haus 40, Haupteingang, 1. OG
Nicht selten kommen mehrere Patienten zeitgleich in die Notaufnahme. Da nicht alle Patienten parallel behandelt werden
Fotos: UKSH
können, muss schnellstens abgeschätzt werden, wie gefährlich ihre Erkrankung ist.
Tel.: 116 117
Blutbilder der Patienten können vor Ort erstellt werden.
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Das Team bespricht sich: Christine Flemming, Dr. Eva-Beatrice
Kohls, PD Dr. med Cornelia Liedtke und Yasmin Polap (v.li.).
Der kleine Pavillon liegt mitten im Grünen.
Behandlung mit
Herz und Verstand
Die Ambulante Chemotherapie der Klinik für Frauenheilkunde des UKSH spielt
bei der Behandlung gynäkologischer Tumorerkrankungen eine wichtige Rolle.
„Ich bin trotz allem immer gerne gekommen“ – diesen Satz
haben die Mitarbeiter der Ambulanten Chemotherapie der
Klinik für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe des UKSH,
Campus Lübeck, in den vergangenen Jahren nicht selten
gehört. Seit mittlerweile mehr
als zehn Jahren werden Patientinnen mit Tumorerkrankungen der Brust und des Unterleibs im „Chemopavillon“,
der eingebettet in eine Parkanlage hinter der Frauenklinik
liegt, betreut.
Unterstützt durch Mittel
der Possehl-Stiftung, wurde
das Gebäude 2003 errichtet.
Täglich bemüht sich ein Team
aus drei Ärzten und fünf Pflegekräften um eine medizinisch-hochwertige und herzliche Betreuung der Betroffenen. Das Therapieangebot
umfasst neben der Chemotherapie die Therapie mit Antikörpern sowie die antihormonelle Therapie. Vor Ort können alle notwendigen Laboruntersuchungen sowie die
technisch-medizinische als
auch bildgebende Diagnostik
durchgeführt beziehungsweise veranlasst werden.
Im Herzen der Frauenklinik
Die Nähe zur Frauenklinik
spielt eine besondere Rolle.
Über die allgemeine Frauenheilkunde hinaus verfügen
die Mediziner durch eine spezielle Weiterbildung in „Konservativer Tumortherapie“ einen besonderen Schwerpunkt in der medikamentösen
Therapie von Tumorerkrankungen. Dies ist insbesondere
für die Planung von Operationen, bildgebende Verlaufskontrollen unter Therapie, die
Behandlung von Nebenwirkungen wie beispielsweise
Wechseljahrsbeschwerden
stimmt mit aktuell geltenden
Leitlinien. „Nur in begründeten Fällen wird von einem leitlinien-getreuen Vorgehen abgewichen“, betont Prof. Dr.
med. Rody, Direktor der Klinik, der zusammen mit Privatdozentin PD Dr. med. Cornelia Liedtke Mitglied der Leitlinienkommission ist. „Wir sind
froh, das gesamte therapeutische Spektrum sowohl gegen
Brust- als auch Eierstockkrebserkrankungen anbieten
zu können“, so Dr. Rody.
Zuwendung ist sehr wichtig: Krankenschwester Christine
Flemming versorgt Patientin Stefanie Meißner. Fotos: dl, UKSH
oder Familienplanung nach
Therapie besonders wichtig.
„Leider werden zunehmend auch jüngere Frauen
mit einer Krebsdiagnose konfrontiert – und das nicht selten
zu einem Zeitpunkt, an dem
die Familienplanung noch
nicht abgeschlossen ist“, sagt
Dr. med. Eva-Beatrice Kohls,
Assistenzärztin im Team.
Neben der medizinischen
Versorgung bemüht sich das
Team auch darum, Unterstützungsangebote für die mit der
Erkrankung einhergehenden
sozialen und seelischen Belastungen zu machen und den Patientinnen bei Bedarf eine psychoonkologische Begleitung
zur Verfügung zu stellen. Mit
langjähriger onkologischer
und palliativmedizinischer Erfahrung steht das Team den
Betroffenen mit Rat und Tat
zur Seite und vermittelt auch
Kontakte zu Selbsthilfegruppen, Kosmetikseminaren und
Sportangeboten.
Therapieentscheidungen
Therapieentscheidungen werden wöchentlich in Tumorkonferenzen diskutiert und festgelegt. An diesen Konferenzen
nehmen neben den behandelnden Gynäkologen auch
regelmäßig Experten der
Strahlentherapie, Radiologie,
Pathologie und Inneren Medizin teil. Darüber hinaus werden je nach Fragestellung Kollegen aus anderen Fachdisziplinen hinzugezogen, um eine
optimale Therapie zu gewährleisten.
Die Therapieentscheidungen werden hierbei abge-
23
Teilnahme an Studien
Bei einer Therapieentscheidung sollte auch die Möglichkeit zur Teilnahme an einer
klinischen Studie in Betracht
gezogen werden. „Wer an klinischen Studien teilnimmt, unterstützt nicht nur den wissenschaftlichen Fortschritt – nachgewiesenermaßen ist die Prognose einer Patientin, die an einer klinischen Interventionsstudie teilgenommen hat, oft
besser als die einer Patientin,
die eine reguläre Standardtherapie erhält“, sagt PD Dr.
Liedtke, die als Oberärztin
der Klinik neben dem Bereich
der Ambulanten Chemotherapie auch die Studienzentrale
der Frauenklinik leitet. „Im
Rahmen klinischer Studien
werden Medikamente eingesetzt, die außerhalb von Studien noch nicht eingesetzt werden dürfen, jedoch mit hoher
Wahrscheinlichkeit zu einer
Verbesserung der Therapie
führen. Drei speziell ausgebildete Studienschwestern und
eine Studienärztin sorgen neben dem Team des Chemopavillons dafür, dass Patientinnen im Rahmen der verschiedenen derzeit laufenden Studien für Patientinnen mit
Brust- oder Eierstockkrebs optimal betreut werden.
Klinik für
Frauenheilkunde
und Geburtshilfe
Universitätsklinikum
Schleswig-Holstein
Campus Lübeck
Direktor:
Prof. Dr. med. Achim Rody
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Tel.: 0451 / 500 21 34
Prof. Dr. med. Achim Rody leitet
die Klinik für Frauenheilkunde und
Geburtshilfe am Lübecker UKSH.
Oberärztin PD Dr. med. Cornelia
Liedtke leitet die Chemoambulanz am UKSH, Campus, Lübeck.
Aktuelle Studien
Derzeit werden klinische Studien
der Phasen II-IV sowohl für Brustals auch Eierstockkrebs angeboten. Erstmals vorgesehen ist die
Teilnahme an einer Phase-I-Studie, bei der eine neue, sehr vielversprechende Substanz erstmals
am Menschen eingesetzt wird.
Anmeldung: Onkologische Tagesklinik – konservative gynäkologische Tumortherapie
Tel.: 0451 / 500 50 75
24
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
25
Gemeinsam gegen Adipositas
Katholisches MarienKrankenhaus Lübeck
Parade 3
23552 Lübeck
Tel.: 0451 / 14 07 - 0
www.marien-krankenhaus.de
Fachabteilungen:
Allgemeine Chirurgie
Anästhesie
Augenheilkunde
Frauenheilkunde
Geburtshilfe
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Innere Medizin
Urologie
Dr. med Helge Kötschau,
Sprecher der Fachgruppe
Allgemeine Chirurgie.
Dr. med. Ulfert Holtkamp,
Sprecher der Fachgruppe
Frauenheilkunde, Geburtshilfe.
Immer mehr Menschen leiden unter starkem Übergewicht – viele von ihnen haben schon etliche Diätversuche hinter sich. In Kooperation mit dem
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, können Patienten, die unter krankhafter Fettleibigkeit leiden, effektiv behandelt werden.
Das Marien-Krankenhaus Lübeck hat als Kooperationspartner das Universitätsklinikum
Schleswig-Holstein (UKSH),
Campus Lübeck, gewinnen
können, insbesondere die Metabolische und Adipositas-Chirurgie der Klinik für Allgemeine Chirurgie. Dieser Bereich
nutzt die bestens ausgestatteten Operationssäle und die gute Pflegekompetenz des Lübecker Belegkrankenhauses.
Neben Eingriffen an den
Bauchorganen und der Schilddrüse liegt der Fokus auf der
Übergewichtschirurgie. Die
Kombination aus medizinischer Expertise und optimaler
Infrastruktur sowie der individuellen Planung von chirurgischen Eingriffen macht das
Marien-Krankenhaus mit seiner persönlichen Atmosphäre
zu einer idealen Adresse für
Menschen, die ihr Übergewicht in den Griff bekommen
möchten.
In den vergangenen Jahrzehnten ist das Körpergewicht
der Menschen kontinuierlich
angestiegen. Heute ist die Adipositas in den westlichen Industrienationen eine Volkskrankheit. „Adipositas ist eine
Krankheit mit mehreren Ursachen. Viele Aspekte kommen
bei ihrer Entstehung und im
Verlauf zusammen. Neben genetischen Ursachen sind es der
Lebenswandel, Stress und ungesunde Ernährung, die dazu
führen, dass in Deutschland
mehr als jeder Zweite übergewichtig ist und mehr als 20 Prozent adipös sind“, sagt Prof.
Dr. Konrad Karcz, Bereichsleiter Metabolische und Adipositaschirurgie am UKSH, Campus Lübeck. „Wenn der Body
Mass Index (BMI) mehr als 30
Kilogramm pro Quadratmeter
(kg/m²) beträgt und eine über
das Normalmaß hinausgehende Vermehrung des Körperfetts stattfindet, liegt eine Adipositas vor.“
Die krankhafte Adipositas
wird von anderen Leiden wie
Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck,
Gallensteinen,
D) D) Nach einer Adiposi-
tasoperation entwickeln
Patienten wieder mehr
Selbstwertgefühl. Sie leben gesünder, entspannter – und länger.“
Dr. med. Konrad Karcz,
Facharzt für Chirurgie
Krebsarten, degenerativen Gelenkerkrankungen und dem
Schlafapnoe-Syndrom begleitet. Zudem reduziert Adipositas die statistische Lebenserwartung, zum Beispiel eines
40-Jährigen um drei bis sechs
Jahre, bei schwerer Adipositas
sogar um bis zu 20 Jahre.
„Im Interesse des Einzelnen
und auch unter volkswirtschaftlichen Aspekten, muss
man dieser Tendenz entgegen-
wirken“, erklärt Prof. Karcz.
„Studien haben aber gezeigt,
dass meist nur nach einem chirurgischen Eingriff das Gewicht dauerhaft reduziert werden kann. Die Adipositaschirurgie entwickelt sich ständig
weiter, sodass wir neue Techniken und individualisierte Behandlungsmethoden anbieten
können, die besonders stark
adipösen Menschen zugutekommen“, so Prof. Dr. Karcz.
Es sind meist Patienten mit
einem BMI von 40 kg/m², die
sich operieren lassen. Sie haben schon einige erfolglose
Versuche unternommen, auf
konservativem Weg, also per
Diät und mehr Bewegung abzunehmen. Auch jene mit einem BMI zwischen 35 und
40kg/m², die daneben auch an
einer oder mehreren Folgeoder
Begleiterkrankungen
wie Diabetes mellitus Typ 2,
Bluthochdruck, SchlafapnoeSyndrom, PCO-Syndrom oder
einer koronaren Herzkrankheit leiden, sollten sich über eine Therapie Gedanken machen.
Dabei stellt ein fortgeschrittenes Lebensalter keine Kontraindikation dar. „Auch Menschen, die älter als 65 Jahre
sind, können nach einer Operation von gesteigerter Lebensqualität profitieren, denn bei
ihnen verhindert ein solcher
Eingriff oft die Immobilität und
Pflegebedürftigkeit.“
Die positiven Effekte eines
chirurgischen Eingriffs sind
wissenschaftlich
erwiesen.
Der massive Gewichtsverlust
entlastet die Gelenke, Atmung, das Herz und den Kreislauf. Darüber hinaus werden
körperliches Durchhaltevermögen und Beweglichkeit gestei-
Vielen adipösen Menschen nützen weder Medikamente noch Diäten oder Sport. Oft schaffen sie es erst nach einem chirurgiFotos: Marien-Krankenhaus, UKSH
schen Eingriff, ihr Gewicht dauerhaft zu reduzieren.
gert und der Stoffwechsel verbessert. „Das hat insgesamt
sehr erfreuliche Auswirkungen auf Beruf und den Alltag“,
so Prof. Karcz. „Operierte Patienten berichten über wiedergewonnene Lebensfreude und
Aktivität.“
Über die Gewichtsverringerung hinaus lösen Adipositas-Operationen zahlreiche,
noch wenig erforschte Stoffwechselveränderungen aus.
Der positive Effekt auf den Diabetes mellitus Typ 2 ist beeindruckend. „Die meisten Patienten benötigen sechs Wochen
nach dem operativen Eingriff
keine Insulingabe mehr“.
Frauen mit bisher unerfülltem Kinderwunsch kann ebenfalls geholfen werden. So ermöglichen eine Operation, die
anschließende Gewichtsreduzierung und die damit einhergehende Normalisierung des
Hormonhaushalts oft, dass
Frauen schwanger werden.
„Nach der sogenannten bariatrischen Operation verbessert
sich die Lebensqualität allgemein“, so Prof. Karcz. „Die Patienten gehen wieder ihrem Beruf nach, nehmen aktiv am Leben teil, sind glücklich und entwickeln ein besseres Selbstwertgefühl. Sie leben wieder
viel entspannter – und vor allem länger.“
Weil Adipositas eine chronische Erkrankung ist, werden
Patienten nach adipositas-chirurgischen Eingriffen von einer kontinuierlichen Nachsorge durch spezialisierte Fachärzte, Ernährungsberaterinnen,
Psychologen und Psychiatern
betreut. „Zudem werden die
Laborwerte regelmäßig überprüft, um zum Beispiel die bisherige Medikation auf das
neue Körpergewicht optimiert
Verfahren der Adipositas-Chirurgie
Schlauchmagen oder Magenbypass: Welcher operative Eingriff am wirksamsten ist,
hängt von den individuellen Gegebenheiten des Patienten ab.
Dr. med. Christian Schäfer,
Sprecher der Fachgruppe
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.
Dr. med. Jan H. Marxsen,
Sprecher der Fachgruppe
Innere Medizin.
Die Adipositas-Chirurgie sorgt dafür, dass die Nahrungszufuhr des Betroffenen oder die NahFoto: Kitty / Fotolia
rungsaufnahme aus dem Darm reduziert wird.
International haben sich verschiedene Operationsverfahren wie Schlauchmagen, Magenbypass und Biliopankreatische Teilung etabliert.
Der Schlauchmagen eignet
sich eher für Patienten mit einem disziplinierten Essverhalten. Auch für Patienten mit
Sodbrennen eignet sich dieses Verfahren. Das Prinzip der
Bildung eines Schlauchmagens ist die Verkleinerung des
Magenvolumens. Bei der Ope-
ration wird so viel vom Magen
entfernt, dass nur ein schlauchförmiger Restmagen verbleibt.
Der anatomieverändernde
Magenbypass ist für sogenannte „Sweet- Esser“ vorteilhaft. Auch für Patienten mit
Sodbrennen eignet sich dieses Verfahren. Beim Magenbypass wird der Magen wenige
Zentimeter unterhalb des Mageneingangs abgetrennt. Es
verbleibt ein kleiner Restma-
gen, der als Bremse für die zugeführte Nahrung dient.
Bei der Biliopankreatischen
Teilung wird der Magen verkleinert und ein großer Teil
des Dünndarms wird von der
Resorption der Nahrung ausgeschlossen, weil ihm die Verdauungssäfte aus dem Zwölffingerdarm erst sehr viel weiter unten zugeführt werden.
Diese Methode erzielt große
Erfolge bei „Volumen-Essern“ und „Stress-Essern“.
„Ein für alle Patienten pauschal zu empfehlendes Verfahren gibt es nicht“, so Prof.
Karcz. „Welche Methode angewandt wird, hängt vom BMI,
vom Alter, Essverhalten, von
Begleiterkrankungen und sogar auch vom Beruf – eben von
den persönlichen Voraussetzungen jedes einzelnen Patienten – ab. Die Erfolgsraten liegen aber immer zwischen 50
und 80 Prozent, die Gewichtsverluste sind also immens.“
einzustellen“, sagt Prof. Karcz.
Die Häufigkeit der Nachsorgetermine ist vorgegeben und
richtet sich nach der durchgeführten Operation, der Dynamik des Gewichtsverlusts.
Auch der Besuch einer Selbsthilfegruppe wird angeraten.
Am Marien-Krankenhaus Lübecker trifft diese sich einmal
im Monat. Gleichzeitig wird
ein kostenloses Körperwahrnehmungstraining für alle Patienten des Bereiches angeboten.
„Das koordinierte Patienten-Vorbereitungssprogramm
für die Bariatrische Chirurgie
kann längstens bis zu sieben
Monaten dauern“, so Prof.
Karcz. „In dieser Zeit ist die Eigeninitiative und das Engagement des Patienten gefordert.“
Um Menschen mit starkem
Übergewicht zu helfen und ihre Gesundheit wieder zu verbessern, finden im Lübecker
Marien-Krankenhaus allgemeinmedizinische und chirurgische Sprechstunden für Adipositas-Patienten statt. „Hierbei werden sie umfassend beraten, denn eine Operation und
die daraus erfolgende Gewichtsreduktion stellen eine erhebliche Lebensveränderung
dar“, so Prof. Dr. Karcz.
Grundsätzlich findet ein Gespräch mit dem Adipositas-Chirurgen Prof. Dr. Karcz, Frau Dr.
Bettina Brandt, Allgemeinmedizinerin, einer Ernährungsberaterin, einem Psychiater und
dem Anästhesisten Herrn Dr.
Kaas, statt. „Sollten weitere begleitende Krankheiten vorliegen, findet stets eine sehr gute
fachübergreifende Zusammenarbeit mit unseren Kollegen im
UKSH und den niedergelassen
Ärzten statt.
Katholisches MarienKrankenhaus Lübeck
Parade 3
23552 Lübeck
Tel.: 0451 / 14 07 - 0
www.marien-krankenhaus.de
Fachabteilungen:
Allgemeine Chirurgie
Anästhesie
Augenheilkunde
Frauenheilkunde
Geburtshilfe
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Innere Medizin
Urologie
Constantin von der Lühe,
Sprecher der Fachgruppe
Kinderärzte.
Dr. med. Christian Höppner,
Sprecher der Fachgruppe
Urologie.
AdipositasSprechstunde
Die Adipositas-Sprechstunde
findet immer dienstags in der
Zeit von 8.30 bis 20 Uhr statt.
Terminvereinbarung:
Antje Schröder
Mo. - Fr. 10 bis 16 Uhr
Tel.: 0451 / 500 39 14
Fax: 0451 / 500 39 89
Adipositas.Sekretariat@uksh.de
Dr. med. Jörg-Matthias Kaas,
Sprecher der Fachgruppe
Anästhesiologie.
Selbsthilfegruppe:
fk-adipositas.shg@online.de
Metabolische und
Adipositaschirurgie
Marien-Krankenhaus Lübeck
Parade 3
23552 Lübeck
3. Obergeschoss (Fahrstuhl)
Dr. med. Peter Karl Hiss,
Sprecher der Fachgruppe
Augenheilkunde.
26
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Wenn Schuhe kaufen
keinen Spaß mehr macht
Fußkrankheiten wie der Hammerzeh, Klauen- oder Krallenzeh können oft schmerzhafte
Folgen haben. Dr. med. Kai Hinrich Olms klärt über Ursachen und Behandlungen auf.
Zehenfehlstellungen
sind
weit verbreitet. Sie bereiten
Schmerzen und verleiden Betroffenen oft das Gehen.
Orthopäden unterscheiden
drei Arten von Zehenfehlstellungen: Beim Hammerzeh ist
der Zeh ab dem Mittelgelenk
wie ein Hammer nach unten
gebogen, beim Krallenzeh zusätzlich im Grundgelenk aufwärts. Der Klauenzeh ist derart gebeugt, dass er sich sogar
unter den Fuß „wickelt“. Zehenfehlstellungen
sehen
nicht nur ungewöhnlich aus.
Auch das Tragen von Schuhen wird zunehmend problematischer, denn weil die gebogenen Zehen immer am
Schuh reiben, entstehen
schmerzhafte Druckstellen
und Hornschwielen, die sogenannten Hühneraugen. Auch
die Schleimbeutel der betroffenen Gelenke können sich
entzünden, was das Laufen zusätzlich sehr unangenehm
macht.
„Der Spreizfuß ist eine der
häufigsten
Fußfehlstellungen“, sagt Dr. med. Kai Hinrich Olms, Chirurg in Bad
Schwartau und Gründungspräsident des Vereins „Stiftung Fußchirurgie“, dem Vorläufer der Gesellschaft für Fußchirurgie e.V. „Wenn das
Quergewölbe am Vorfuß eingesunken ist, wird die Hauptbelastung auf die Mitte des
Vorfußes umgeleitet. Dann
verbreitert sich nicht nur der
vordere Teil des Fußes, das Zusammenspiel von Muskeln
und Sehnen aller Zehen ist gestört“, so der Experte. Daraus
kann sich ein Hallux Valgus,
der typisch abgeknickte Großzeh, entwickeln, meist krümmen sich aber auch die anderen Zehen und verdrängen
sich gegenseitig.
Hammer- und Krallenzehen nehmen ohne Therapie
zu und können mit der Zeit zu
einer fixierten Fehlstellung
werden, weiß man auch bei
der Gesellschaft für Fußchirurgie. Dort ist auch die Zunahme der Problematik bekannt.
Nicht immer müsse jedoch sofort operiert werden. Physiotherapeutische Maßnahmen
seien ein wichtiger Bestandteil der Therapie: Durch Fußund Zehengymnastik können
Patienten die Fußmuskeln
kräftigen und straffen das Bindegewebe. „Eine solche konservative Behandlung funktio-
Grundgliedes auf jeden Fall
entfernt und der Zeh gestreckt. Fixiert wird diese Position mit einem Draht. Die Operation dauert etwa eine halbe
Stunde. Nach der Operation
sollte der Vorfuß einige Wochen entlastet werden. Der
Draht wird meist nach zwei
bis vier Wochen aus dem Zeh
entfernt. „Zehen machen oft,
was sie wollen“, so Dr. Olms.
„Unser Ziel ist es, dass sie machen was wir möchten.“ cp
Ursache und
Auswirkung
Dr. Kai-Hinrich Olms, Gründungspräsident des Vereins „Stiftung Fußchirurgie“, dem VorläuFotos: cp, dl
fer der Gesellschaft für Fußchirurgie e.V., behandelt Zehfehlstellungen.
niert immer dann gut, wenn
der Fuß noch relativ flexibel
und die Gelenkkapsel noch
nicht zusammengezogen ist",
erklärt Olms. Auch das Tapen, also das Fixieren des
Zehs durch ein besonderes
Pflaster, kann im Anfangsstadium helfen.
D) D) Verkrümmungen der
Zehen können genetische Ursachen haben, oft
hat sich aber auch ein
Senk-Spreizfuß entwickelt, der die Bildung eines Hammer- oder Krallenzehs begünstigt.“
Dr. med. Kai Hinrich Olms
Zudem hat sich eine weitere, neue Therapie bei Fußund Zehenproblemen als erfolgreich erwiesen, die sogenannte Spiraldynamik wie sie
zum Beispiel in der Fußschule
Hamburg angeboten wird.
Diese spezielle Therapie leitet
ihren Namen davon ab, dass
die körpereigenen „Stoßdämpfersysteme“ jeweils dreidimensional anlegt sind, um
Belastungen optimal abfedern zu können. Ein gesunder
Fuß, sei „dreidimensional verschraubt“, wie ein Tuch, dessen beide Enden gegeneinander „ausgewrungen“ werden: Dann wölbt es sich auf,
die Enden entfernen sich
S-förmig voneinander – fertig
ist die Spirale, die Federung
funktioniert. Wenn durch
Fehlstellungen oder Fehlbelastungen diese „spiralige
Verschraubung“ gestört wird,
kommt es zu Beschwerden.
Bei einem Training im Sinne
der Spiraldynamik wird die
Wahrnehmung für diese dreidimensionalen Zusammenhänge geschult und eine Gelenkmobilisation gefördert.
Reichen konservative Maßnahmen nicht aus, und das
Gehen bereitet immer
mehr Schmerzen, rät die
deutsche Gesellschaft für
Fußchirurgie zu einer Operation. Ihr Ziel sei es, die gestörte Funktion des Fußes wiederherzustellen und damit die
Schmerzen zu beseitigen. Welche Operationsmethode die
richtige ist, entscheidet der
Fußchirurg danach, ob der
Zeh noch beweglich ist oder
nicht und welche knöcherne
Struktur zugrunde liegt.
„Können die betroffenen
Zehen noch mit den Fingern
gerade gerichtet werden,
dann werden die verkürzten
Sehnen und die Gelenkkapsel durchtrennt, verlagert
oder verlängert“, erklärt Dr.
Olms. Sind die Gelenke des
fehlgestellten Zehs jedoch
steif, wird das
Köpfchen
des
In zwei Füßen steckt ein Viertel
aller Knochen des menschlichen
Körpers. In jedem einzelnen
Fußskelett sind das 26. Bei einem Blick auf das Skelett des Fußes fällt auf, dass im hinteren Abschnitt des Fußes die Knochen
übereinander liegen, im mittleren und vorderen Bereich dagegen nebeneinander. Dadurch entsteht auf der Innenseite des Fußes ein ausgeprägtes Längsgewölbe und im Mittelfuß ein von
innen nach außen verlaufendes
Quergewölbe. Diese Gewölbe
werden durch Muskeln verspannt und durch Bänder und
Sehnen stabilisiert. Dank dieser
Form liegen gesunde Füße niemals mit der gesamten Fläche
auf. Nur deshalb kann das Körpergewicht erstklassig verteilt
werden. Die Gewölbe fungieren
wie Stoßdämpfer beim Laufen
und Gehen, federn maximale Belastungen ab und sorgen für dynamische Bewegungen. „Hohe
Schuhe sind nicht unbedingt eine Ursache für Fehlstellungen.
Wer jedoch eine Veranlagung
hat, sollte auf hohe Absätze verzichten und viel barfuß laufen.“
www.gesellschaftfuer-fusschirurgie.de
Werden Zehenfehlstellungen nicht behandelt und die
Auslöserbehoben,verstärken sich die Symptome
mit der Zeit. Die verkrümmte Zehe wird
immer unbeweglicher.
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
27
So wird’s gerichtet
Die Mediziner von Wohlnet sorgen dafür, dass aus
einem kleinen Zeh kein großes Problem wird.
Dr. Iris Bähren setzt auf die sanfte, reinigende Behandlung
Foto: hfr
mittels der Hydro-Colon-Therapie.
Entgiftung und
Symbioselenkung
Die Hydro-Colon-Therapie ist ideal
zur Behandlung von Darmbeschwerden.
Um eine gestörte Darmfunktion herauszufinden, führt Dr.
Iris Bähren, Fachärztin für Allgemeinmedizin, in ihrer Privatarztpraxis für Naturheilverfahren und Homöopathie unter anderem Stuhluntersuchungen zur Bestimmung der
Darmflora, der Entzündungszeichen und zum KrebsCheck durch.
Ergeben diese und weitere
Diagnostiken zusammen mit
einer ausführlichen Anamnese krankmachende Veränderungen der Darmflora und
Darmfunktion, behandelt Dr.
Iris Bähren ihre Patienten umfassend. Die individuelle Ernährungsberatung und Ernährungsumstellung, eine für jeden Menschen speziell zusammengestellte Darmaufbauund Entgiftungstherapie und
die Symbioselenkung mit Präund Probiotika oder pflanzlichen Arzneimitteln und Mikronährstoffen sind dann
ebenso wie die homöopathische Konstitutionsbehandlung, die Therapie mit Schüssler Salzen und die Ausschaltung krankmachender Störfaktoren Teil ihrer ganzheitlichen Therapie.
Zur Entgiftung und Symbioselenkung des Dickdarms gehört für Dr. Bähren auch die
Hydro-Colon-Therapie. Das
intensive Spülen des Darmes
mit gefiltertem und körperwarmem Wasser ist eine innere Massage, sie wird begleitet
von einer äußeren sanften
Bauchmassage. Die HydroColon-Therapie ist eine Reinigung „in jedem Winkel“. Giftstoffe und Kotsteine werden
über ein geschlossenes System ausgeleitet. Spülung und
Massage sind ein Reiz für den
Darm, seine Eigenbewegung,
Sekretbildung und Verdauungsfunktion wieder aufzunehmen und bilden die Basis
zur Wiederherstellung eines
gesunden Darmmilieus.
Mit der Hydro-Colon-Therapie behandelt Dr. Bähren,
die seit zwölf Jahren privatärztlich in Lübeck niedergelassen ist, Patienten, die unter
anderem an Verdauungsstörungen, Allergien, Hauterkrankungen, Arthritis, Rheuma, Migräne, Blutdruckerhöhung, Infektanfälligkeit, Immunschwäche und anderen
chronischen und akuten
Schmerzerkrankungen oder
Entzündungen leiden.
Zur Entgiftung und Entschlackung empfiehlt Dr. Bähren die Darmspülung auch in
Verbindung mit der Entwöhnung von Medikamenten, Alkohol oder Nikotin, einer gewünschten Gewichtsreduktion oder einer Heilfastenkur.
Dr. med Iris Bähren
Privatarztpraxis
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Sandstraße34, 23552 Lübeck
Tel.: 0451 / 384 68 80
www.naturheilkunde-baehren.de
Darmsanierung
dr. iris
bähren
Hammer- und Krallenzehen
sind die häufigsten Fehlstellungen am Fuß und können
im Alltag große Probleme bereiten. Dabei gibt es viele Ursachen für diese Veränderungen. Anlage von Geburt an,
falsches Schuhwerk, Durchblutungsstörungen, auch Diabetes bis hin zu Nervenerkrankungen können derartige
Fehlstellungen verursachen.
Um diese zu korrigieren, reichen jedoch oft schon kleinere Maßnahmen, um eine deutliche Linderung herbeizuführen. Nicht immer ist eine Operation die einzige Lösung für
das Problem. „Ich berate die
Patienten immer individuell.
Gemeinsam besprechen wir
die optimale Lösung für den
Patienten“, so Dr. med.
Arndt-M. Müller aus der Ostsee-Klinik Bad Schwartau.
Mit Übungen, Hilfsmitteln
und Anpassung der Schuhe
stehen verschiedene, nicht
operative Hilfen zur Verfügung, um die Beschwerden zu
lindern.
Auch Dr. med. Roger Weist
aus Lübeck kennt die Probleme der Patienten: „Als Fußchirurgen erkennen wir schnell
die richtige Versorgung.“ Er
plädiert für die fachlich kompetente Vorstellung von Patienten mit Fußproblemen in
einer speziell dafür ausgerichteten Praxis. Wie auch Dr. Müller kooperiert er im Qualitätsverbund Wohlnet mit mehreren Praxen zusammen. „Wir
stellen sicher, dass immer die
optimalste Beratung durchgeführt wird“, so Dr. Weist.
Dennoch sind bei starken
Veränderungen Operationen
manchmal nicht zu vermeiden. Dazu haben sich beide
Ärzte besonders fortgebildet.
„Solche Eingriffe sind schonend und sicher“, sagt Dr.
Weist. Von kleinen Korrekturen bis hin zu komplexen Umstellungen sind alle Eingriffe
heute über die Praxisversorgung im Wohlnet möglich.
Beide Kollegen sind im
Krankenhaus als Belegärzte
tätig und betreuen ihre Patienten daher vom ersten Kontakt
über die Operation bis zum
Hydro-Colon-Therapie
Privatarztpraxis
in Lübeck
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Naturheilverfahren · Homöopathie
Chirotherapie · Akupunktur
Ozontherapie
Allergiebehandlung
Nikotinentwöhnung
Sandstraße 14
23552 Lübeck
Telefon 04 51 - 3 84 68 80
Telefax 04 51 - 3 84 68 81
info@naturheilkunde-baehren.de
www.naturheilkunde-baehren.de
Die Ärzte von Wohlnet stellen sicher, dass immer die kompeFoto: Foto Schewe
tenteste Beratung durchgeführt wird.
D) D) Für viele Eingriffe am
Dr. med. Arndt-M. Müller
stationär durchgeführt“, erklärt Dr. Müller.
Die Nähe zum Patienten
und die kurzen Wege ermöglichen, dass „aus einem kleinen Zeh kein großes Problem
wird“.
Abschluss der Behandlung
durchgehend. „Viele Eingriffe am Zeh werden heute aber
nicht mehr im Krankenhaus,
sondern ambulant oder tages-
WOHLnet GmbH
Wakenitzstraße 1
23564 Lübeck
Tel.: 0451 / 88 98 87 14
wohlnet.com
Zeh müssen Patienten
gar nicht erst in ein
Krankenhaus.“
28
Donnerstag,
30. Oktober 2014
DRK-Krankenhaus
Mölln-Ratzeburg
GESUNDHEIT
Deutsches
Rotes
Kreuz
Akademisches Lehrkrankenhaus UKSH-HL
DRK-Krankenhaus
Mölln-Ratzeburg
Dr. Andreas Schmid, Ärztlicher
Direktor, Chefarzt Chirurgie
Dr. Karola Bollow, Funktionsoberärztin, Fachärztin Chirurgie
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Ein erfolgreiches Bündnis
Im Kampf gegen den Brustkrebs engagiert sich das DRK-Krankenhaus
Mölln-Ratzeburg im Brustzentrum Herzogtum Lauenburg/östliches Hamburg.
Das Brustzentrum Herzogtum
Lauenburg/östliches Hamburg (BzHzgt/öHH), ein Zusammenschluss unterschiedlicher Kooperationspartner, ist
ein Beispiel für das starke
Netzwerk einer qualitativ
hochwertigen und wohnortnahen Versorgung im Kampf gegen den Brustkrebs.
Auch wenn in Deutschland
laut Deutscher Krebshilfe jährlich 75 200 Frauen an Brustkrebs erkranken, so macht Dr.
Andreas Schmid, Ärztlicher
Direktor des DRK-Krankenhauses Mölln-Ratzeburg und
einer der treibenden Kräfte
des Brustzentrums am Standort Ratzeburg, den betroffenen Frauen Mut: „Aufgrund
frühzeitiger Erkennung und
optimaler Behandlung muss
eine Frau mit der Diagnose
Brustkrebs weder sterben
noch Beeinträchtigungen in
der Lebensqualität und in der
Lebenserwartung
hinnehmen. Früh erkannt, ist Brustkrebs mit großer Wahrscheinlichkeit heilbar.“
Der größte Risikofaktor für
Brustkrebs ist das Alter. Das
Erkrankungsrisiko steigt ab
dem vierten Lebensjahrzehnt
mit zunehmenden Jahren kontinuierlich an. Frauen, bei denen durch Selbstuntersuchung, Früherkennungsmaßnahmen wie Mammographie-Screening oder Untersuchung des Arztes ein Knoten
in der Brust festgestellt wird,
müssen nicht zwangsweise
mit dem Schlimmsten rechnen – die meisten getasteten
Knoten sind nämlich gutartig.
Dr. Andreas Schmid und Mariola Anders studieren noch einmal
den Therapieplan. Fotos: DRK-Krankenhaus, Grafik: Dr. F.-Michael Niemann
Was aber, wenn nach entnommener Gewebeprobe der
Befund positiv ausfällt und
der Patientin der Boden unter
den Füßen entzogen wird.
„Für die betroffenen Frauen bricht eine Welt zusam-
men“, sagt Mariola Anders,
die seit vier Jahren als Breast
Care Nurse (Pflegefachexpertin für Frauen mit Brusterkrankungen) im DRK-Krankenhaus arbeitet und den Betroffenen und ihren Angehörigen
pflegerisch und psychisch zur
Seite steht. Vom Zeitpunkt
der Diagnosemitteilung, den
Besprechungen mit den Ärzten, während des gesamten
Behandlungsprozesses
bis
hin zu den Nachsorgeterminen, ist sie, sofern gewünscht,
immer dabei. „Die Patientinnen wissen es zu schätzen,
wenn es jemanden gibt, der
sie an die Hand nimmt und ihnen beim Gang durch die Institutionen hilft“, sagt Mariola
Anders.
Sollte eine Operation oder
Chemotherapie unausweichlich sein, bespricht Dr. Schmid
als operierender Arzt mit der
Patientin die Therapie, die
durch die Experten des Brustzentrums wöchentlich abgestimmt werden. Einmal im Monat findet zudem eine interdisziplinäre
Tumorkonferenz
statt, zu der rund 20 Spezialisten aus verschiedenen Fachgebieten und die behandelnden Haus- und Fachärzte der
Patientin zusammenkommen.
Dr. Schmid, der seit 2002 als
Chefarzt und Leiter an der
Chirurgischen Klinik in Ratzeburg beschäftigt ist, bringt
sich außerdem auch als Vorsitzender des Qualitätsmanagement-Ausschusses der Ärztekammer Schleswig-Holsteins
ein. „Wir arbeiten wohnortnah auf höchstem Niveau.“
Die regelmäßigen Patientinnenbefragungen, die seit
2007 durchgeführt werden
und mittlerweile nach der Entlassung, nach sechs Monaten,
nach einem und nach drei Jahren erfolgen, belegen dies.
Partner und Ziele
Mariola Anders, Breast Care
Nurse, zertif.Wundmanagerin
Fachabteilungen
D Allgemeine, Viszeral- und
Gefäßchirurgie
D Anästhesie
D Gynäkologie und Geburtshilfe
D Innere Medizin
D Orthopädie und
Unfallchirurgie
D Physiotherapie
D Plastische, Ästhetische und
Handchirurgie
D Urologie
DRK-Krankenhaus
Mölln-Ratzeburg
Röpersberg 2
23909 Ratzeburg
Tel.: 04541 / 88 40
www.drk-krankenhaus.de
Wartezeit auf einen Termin zur Brustsprechstunde im Brustzentrum Herzogtum Lauenburg:
92 Prozent aller Patientinnen erhalten innerhalb von neun Tagen einen Termin.
Ende 2003 gründeten das Johanniter-Krankenhaus Geesthacht,
Krankenhaus Reinbek St. AdolfStift und DRK-Krankenhaus
Mölln-Ratzeburg das Brustzentrum Herzogtum Lauenburg,
2012 trat das Bethesda Krankenhaus Bergedorf bei. Insgesamt
umfasst das BzHzgtL/öHH 34 Kooperationspartner.
Ziele und Aufgaben sind unter
anderem Förderung und kontinuierliche Verbesserung der sektorübergreifenden Versorgung,
Durchführung einer qualitätsgesicherten Brustkrebsbehandlung,
Förderung und kontinuierliche
Verbesserung der Patientenbeteiligung, Teilnahme am DMP Brustkrebs in Schleswig-Holstein sowie die Zertifizierung als Brustzentrum gemäß den fachlichen
Anforderungen der Deutschen
Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie.
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
DRK-Krankenhaus
Mölln-Ratzeburg
29
Deutsches
Rotes
Kreuz
Akademisches Lehrkrankenhaus UKSH-HL
DRK-Krankenhaus
Mölln-Ratzeburg
Kurt Günter Hege, FA Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Über die kleine Vea auf dem Arm ihrer Mutter Kristin Konik freuen sich (v.l.): Hebamme Gabriela Kersten, Kinderkrankenschwester Heidrun Melms, Vater Janto Konik mit Tochter Mare und Gynäkologin Susanne Ahrendt. Fotos: DRK-Krankenhaus, Fotolia
Für das Wohlergehen
von Mutter und Kind
Von der Geburt bis zum Wochenbett – werdende Mütter schätzen die
fürsorgliche und familiäre Atmosphäre im DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg.
Die Geburt eines Kindes ist
ein einzigartiges Erlebnis,
komplex und wundervoll.
Wenn die Eltern ihr Neugeborenes stolz im Arm halten,
sind meist alle Fragen, die
während der Schwangerschaft aufgetreten sind, verflogen. Zum Glück erweisen
sich die Ängste von werdenden Eltern über mögliche Risiken häufig als unbegründet.
Kristin Konik war rundum
glücklich, als sie bei der Geburt ihres zweiten Kindes im
DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg ihr Töchterchen Vea
zur Welt brachte, 50 Zentimeter groß und 3610 Gramm
schwer. Sie fühlte sich bestätigt, dass sie zusammen mit ihrem Ehemann Janto Konik
die Entscheidung traf, nicht in
einer größeren Klinik zu entbinden, so wie bei ihrer ersten
Tochter Mare, sondern im kleineren Krankenhaus in Ratzeburg.
„Alle Hebammen und
Schwestern haben sich ganz
lieb und kompetent um mich
gekümmert“, erzählt die 33Jährige aus Groß Sarau, die
sich von dem gesamten Team
der geburtshilflichen Abteilung bestens umsorgt fühlte.
„Gerade nach der Entbindung verspürte ich den
Wunsch nach viel Ruhe. Die
habe ich hier erhalten.“ Die
Vorzüge der Ratzeburger Ge-
In Zahlen
1703 Kinder kamen seit 2010
im DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg zur Welt, 2013 waren es 353.
30,2 Jahre beträgt landesweit das Durchschnittsalter der
Frauen bei der Geburt.
8 Hebammen
10 Krankenschwestern und
Kinderkrankenschwestern
3 Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe arbeiten in
der Geburtshilflichen Abteilung
des DRK-Krankenhauses
Mölln-Ratzeburg
burtsklinik überzeugten auch den
Ehemann, der zusammen mit seiner Frau und dem
Neugeborenen schon in der
Klinik die ersten Tage gemeinsam in der Familie erlebte.
So sehr sich Frauen in kleineren Häusern bestens versorgt fühlen, so sehr werden
sie durch die Diskussionen
über mögliche Schließungen
von kleineren Geburtsstationen verunsichert. Bei einer
Diskussion um einen Bericht
mit dem Titel „Situation und
Perspektive der Geburtshilfe
in Schleswig-Holstein“ Mitte
Juli in Kiel bezog das Gesundheitsministerium in Schleswig-Holstein wie folgt Stellung: „Im Zentrum aller Überlegungen steht das Wohl von
Müttern und Kindern. Also
die Frage, unter welchen Voraussetzung eine Geburt –
auch eine Geburt mit Risiken
und gar Komplikationen – für
Mutter und Kind sicher erfolgen kann.“
Auf ihre Forderung hat sich
das DRK-Krankenhaus MöllnRatzeburg längst eingestellt.
Risikogeburten, soweit im
Vorwege bekannt, werden
hier nicht durchgeführt. „Bei
jeder Schwangeren wird individuell im Vorfeld
überprüft, ob eine Entbindung in
unserer geburtshilflichen Abteilung
ohne Risiko für
Mutter und Kind möglich ist“,
sagt Kurt Günter Hege.
Er gehört neben Dr. Dirk
Grulich und Susanne Ahrendt
zu den drei in Ratzeburg niedergelassenen und am DRKKrankenhaus Mölln-Ratzeburg belegärztlich tätigen Gynäkologen. Als geradezu ideal empfinden sie die Möglichkeit, ihre Patientinnen nicht
nur in der Schwangerschaft
sondern auch bei der Geburt
und im Wochenbett betreuen
zu können. „Die Komplikationsraten unserer Geburtsklinik liegen nachweislich seit
Jahren deutlich unter dem
Landesdurchschnitt“, so Dr.
Grulich. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es letztendlich in keiner Klinik.
Auch Angelika Becker, leitende Hebamme, und Rosa
Maria Heger, Stationsleitung
der Wochenbettstation wissen um die Vorzüge ihrer Abteilung. „Wir sind ein langjährig gut eingespieltes, qualifiziertes Team von Hebammen,
Krankenschwestern, Kinderkrankenschwestern und Laktationsberaterinnen mit einer
hohen Motivation, den Ansprüchen der werdenden Eltern gerecht zu werden“, so
Becker. Dank der familiären
Atmosphäre ist in der Regel eine Eins-zu-Eins-Betreuung
der werdenden Mutter im
Kreißsaal möglich.
Der ebenfalls vor Ort niedergelassene Kinderarzt Dr.
Erik Peters betreut die Neugeborenen schon seit vielen Jahren und kann im Notfall hinzugezogen werden. Bei zusätzlichem Bedarf besteht eine enge Zusammenarbeit mit der
Universitätskinderklinik Lübeck. Verlegungen von Neugeborenen sind aufgrund der
konsequent verantwortungsvollen Risikoselektion von
Schwangeren die Ausnahme.
Dr. Dirk Grulich, FA Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Susanne Ahrendt, FA Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Angelika Becker, Krankenschwester, Leitende Hebamme
Rosa Maria Heger, Krankenschwester, Teamleitung
30
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Implantate für hohe Ansprüche
Patienten der MKG-Chirurgie LindenArcaden profitieren von internationalem Spezialisten-Verbund.
Die optimale Versorgung mit
Zahnimplantaten auch unter
schwierigen Voraussetzungen ist die Kernkompetenz eines europaweiten Verbunds
von Implantologen, Mund-,
Kiefer- und Gesichtschirurgen, Oralchirurgen und weiterer Spezialisten wie etwa Parodontologen. In dieser länderübergreifenden Kooperation
bündeln die Ärzte der European Centers for Dental Implantology (ECDI) ihre Kompetenz, ihre Erfahrungen und ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Nutzen ihrer
Patienten.
Die MKG-Chirurgie LindenArcaden gehört zu einer
von insgesamt 24 hoch spezialisierten ECDI-Zentren. Zu
den Mitgliedern gehören Inhaber renommierter Praxen
und Kliniken, Universitätsprofessoren und Dozenten aus
ganz Europa.
Die Zahn- oder Fachärzte
der ECDI, die zumeist vor allem die komplette chirurgische Versorgung anbieten
und die anschließende prothetische Versorgung durch die
D) D) Durch den Austausch
zwischen allen ECDIZentren sind wir immer
auf dem neuesten
wissenschaftlichen und
therapeutischen Stand.“
Dr. Dr. Stephan Otten, Mitinhaber
der MKG-Chirurgie LindenArcaden
Ein Implantat übernimmt die Funktion der Zahnwurzel und
leitet die Kaukraft an den Kiefer weiter. Fotos: psdesign1 / Fotolia, hfr
zuweisenden Hauszahnärzte
sicherstellen, haben sich
selbst strenge Qualitätskriterien auferlegt. So müssen die
Ärzte der Zentren seit mindestens 15 Jahren implantologisch tätig sein und mindestens 3000 Implantate gesetzt
haben. Zusätzlich werden die
Leistungszahlen der Zentren
statistisch mittels eines speziellen Programms erfasst, jedes Jahr notariell überprüft
und veröffentlicht.
Desweiteren geben die
ECDI wichtige Impulse für die
Wissenschaft. „Die heutige
Implantatforschung wird vor
allem in Universitätskliniken
betrieben“, berichtet Dr. Dr.
Brustkrebsfrüherkennung
kann Leben retten!
Gut informiert entscheiden:
Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Der bestätigte Befund trifft sie meist wie
ein Schock. Aus Angst vor dieser
Diagnose und die manchmal unangenehme Untersuchung schrecken noch
immer viele Frauen vor einer Mammographie zurück. Dabei liegt die
Heilungschance
bei
frühzeitiger
Erkennung
bei
über 90 Prozent.
Deshalb
steht
seit Jahren im
Monat Oktober
die
Erkrankung
an Brustkrebs im
Mittelpunk
der
gesundheitlichen
Aufklärung. Rund
10,5
Millionen
Frauen im Alter
zwischen
50 und 70 Jahren können an
dem
Brustkrebs-FrüherkennungsProgramm teilnehmen und sich alle
zwei Jahre untersuchen lassen. Im
Raum Lübeck haben das inzwischen
rund 201.000 Frauen getan. Die
Frauen werden alle zwei Jahre zur
kostenlosen Untersuchung eingeladen. Für den ländlichen Raum steht
eine mobile Station zur Verfügung.
Bei den Aufnahmen der Brust wird
Hans-Peter Ulrich, Mitinhaber der MKG-Chirurgie LindenArcaden. „Die dort gewonnenen Erkenntnisse, die oft
nur auf der Basis kleiner Patientengruppen
zustande
kommen, sollten aber zusätzlich in praxisnahen Anwendungsstudien bestätigt werden. Der ECDI-Verbund mit
seiner hohen Gesamtzahl von
Implantationen macht diese
fundierte Anwendungsbeobachtung möglich.“
Dabei umfasst der Austausch zwischen allen Zentren nicht nur das breite Spektrum unterschiedlichster Implantatsysteme, sondern zusätzlich nahezu alle im klinischen Alltag angewendeten
Möglichkeiten der Diagnose,
der Planung und der gesamten Therapie. „Dadurch sind
die ECDI-Ärzte immer auf
neuestem wissenschaftlichen
und therapeutischen Stand“,
erklärt Dr. Dr. Stephan Otten,
ebenfalls Mitinhaber der
MKG-Chirurgie LindenArcaden. „Und von diesen Erkenntnissen profitieren wiederum unsere Patienten.“
MKG-Chirurgie LindenArcaden
Dr. med. Dr. med. dent.
Hans-Peter Ulrich
Dr. med. Dr. med. dent.
Stephan Otten
Fackenburger Allee 1
23554 Lübeck
Tel.: 0451 / 50 49 10
www.mkg-lindenarcaden.de
Früh erkannt – gut heilbar
Um Brustkrebs möglichst früh zu diagnostizieren, sollten
Frauen regelmäßig eine Mammographie durchführen lassen.
die Strahlenbelastung so gering wie
möglich gehalten. Dafür ist leider
auch das von vielen als unangenehm
empfundene Zusammendrücken erforderlich. „Die Mammographie ist
zurzeit die einzige für die Erkennung
von Brustkrebsvorstufen und frühen
Tumorstadien allgemein als wirksam anerkannte Methode belegt“,
betont Frau Dr. Wulff. Das sei ebenso wenig ausreichend bekannt wie
die Tatsache, dass eine Früherkennungsuntersuchung keine Vorsorge
im Sinne von Schutz vor Krankheit
ist. Deshalb muss man wissen, dass
selten Tumore im Intervall zwischen
zwei Untersuchungen entdeckt werden. Jedoch nicht jede Frau kann von
der Früherkennung profitieren, denn
in seltenen Fällen muss man von so
genannten Überdiagnosen ausgehen.
Hierbei handelt es sich um Tumore,
die ohne Mammographie nicht entdeckt und damit auch nicht behandelt
worden wären. Weil sich dieses aber
nicht sicher voraussehen lässt, wird
meist eine Behandlung empfohlen.
Bundesweite Auswertungen belegen,
dass seit Einführung des Mammographie-Screening-Programms mehr
als 80% der Frauen mit definierten
kleinen Tumoren und ohne Hinweis auf eine Streuung diagnostiziert
werden. Dieses belegt die Effektivität des Programms und lässt eine
Senkung
der
Sterblichkeit
an
Brustkrebs erhoffen.
„
Uns geht es um
Früherkennung und nicht um
eine Vorsorge im Sinne von
Schutz vor der Krankheit.“
Dr. med Susanne Wulff
Screeningzentrum Lübeck · Mengstraße 66–70 · 23552 Lübeck · K 04 51 | 7 02 47 77
www.mammographiescreening-luebeck.de · www.mammo-ich-bin-dabei.de
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
31
Zahnimplantate
ganz ohne Metall
Keramische Zahnimplantate sorgen für eine
ganzheitliche, metallfreie Zahnheilkunde.
Haben die Zahngesundheit sicher im Blick: Dr. Sven Klas Münker, Dr. Winnie Münker und
Foto: hfr
Dr. Annette Diedrichsen (vorne von links) mit ihrem Praxisteam.
Schlafschiene stoppt
das Schnarchen
Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Münker bietet
zahnmedizinische Behandlung nach Maß.
Seit Ende 1953 existiert die
Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Münker im Wohngebiet rund um Hansestraße,
Töpferweg und Schützenstraße. Seit vielen Jahren werden
dort zahlreiche Familien und
deren Angehörige betreut.
Die Philosophie der Gemeinschaftspraxis ist Qualität, Tradition und Service mit moderner, minimal-invasiver Zahnheilkunde zu verbinden. Die
durch Fachgesellschaften zertifizierten Tätigkeitsschwerpunkte der Praxis liegen unter
anderem im Bereich der Parodontologie und zahnärztlicher
Schlafmedizin.
Parodontolgie
Jeder zweite bis dritte Bundesbürger leidet unter einer mittelschweren Entzündung des
Zahnfleischs, Zahnbetts und
Kieferknochens – teilweise sogar unbemerkt. Die Betroffenen benötigen eine intensive
und lebenslange Betreuung
durch eine Zahnarztpraxis,
um mit speziellen Behandlungsmethoden Zähne und
Gewebe zu erhalten. Unter Parodontalbehandlung versteht
man zahnärztliche Eingriffe,
bei denen die gewebsschonende Entfernung bakterieller Beläge von der Zahnoberfläche im Vordergrund steht.
Die klassische Parodontitisbehandlung erfolgt mit spezielDie SomnoDent Schlafapnoe-Schiene korrigiert den
Kieferstand und schaltet das
Schnarchen ab.
len, der Zahnform angepaßten mikrochirurgischen Reinigungsfeilen (sogenannte Küretten und Scaler). Ziel ist die
Ausheilung entzündeter Taschen und die Korrektur der
Zugängigkeit unübersichtlicher Bereiche für die Zahnpflege. Desweiteren führen
die Ärzte der Praxis vor der Anfertigung von Zahnersatz plastische Zahnfleischoperationen zur Verbesserung des ästhetischen und funktionellen
Erscheinungsbildes durch.
Zahnmedizinische
Therapie gegen Schnarchen
Beim schlafenden Menschen
kommt es zu einer Entspannung der Muskulatur, einschließlich der Zungen- und
Rachenmuskulatur, wodurch
eine Verengung der Atemwege auftreten kann. Beim Atmen wird das Weichgewebe
in Schwingung versetzt – dabei wird das für das Schnarchen typische Geräusch verursacht.
Das Problem beim Schnarchen beschränkt sich oft primär auf die Lärmverursachung. Jedoch kann lautes
Schnarchen auch einen Hinweis auf ein ernsthaftes Problem
– die ob-
struktive Schlafapnoe (OSA) –
sein, wobei ein Aussetzen der
Atemtätigkeit
verursacht
wird. Hierbei stellt das Gehirn
einen Sauerstoffmangel fest.
Die Betroffenen schrecken in
Folge kurz aus dem Schlaf
auf, um nach Luft zu schnappen. Obwohl solche Weckreaktionen einige hundert Mal
pro Nacht ausgelöst werden
können, erinnern sich die Betroffenen nach dem Aufwachen oft nicht daran.
Diese Menschen leiden an
verschiedenen Symptomen
wie zum Beispiel Tagesmüdigkeit, es können aber auch
schwere Erkrankungen durch
diese Sauerstoffunterversorgung im Schlaf entstehen.
Die individuell nach Maß
gefertigte SomnoDent Schlafapnoe-Schiene, zur Behandlung des leicht- bis mittelgradigen obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms, verhindert die
Atemunterbrechungen
im
Schlaf. Sie verlagert den Unterkiefer sanft nach vorne,
strafft dadurch das Gewebe
und hält somit den Atemweg
offen. Das Schnarchgeräusch
wird ausgeschaltet.
Oft kann auch das Tragen
einer Druckluftmaske (CPAP)
vermieden werden. Die Zusammenarbeit mit einem
HNO-Arzt, Lungenfacharzt
oder einem Schlaflabor hilft,
eine Therapie einzuleiten
Dr. Sven Klas Münker
Dr. Winnie Münker
Töpferweg 81, 23558 Lübeck
Tel.: 0451 / 826 16
www.praxis-muenker.de
Immer mehr Menschen lehnen Zahnersatz zum Herausnehmen ab und wünschen
sich „Dritte Zähne“, die so
fest wie früher die natürlichen
sind. Jedoch wird mancher Patient von der Vielzahl der Behandlungstermine zurückgehalten.
Der Zahnarzt Dr. Peter Gerstenberg begnet dieser Problematik mit einem Konzept zur
Wiederherstellung der Kaufunktion durch Sofortimplantation und Sofortversorgung
von keramischen Zahnimplantaten. Dadurch werden die Anzahl der Behandlungstermine
und der Behandlungszeitraum deutlich verkürzt.
Zahnimplantate aus Keramik sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kiefer eingesetzt werden und so die
Grundlage für feste neue Zähne darstellen. Hauptsächlich
werden heute Implantate aus
dem Metall Titan verwendet.
Jedoch wächst das Interesse
an metallfreien Zahnmaterialien und Keramikimplantaten
aus biologischen und ästhetischen Gründen. Das ist der
Grund dafür, dass bei Dr. Gerstenberg und seinem Team bereits seit mehr als zehn Jahren
auf keramische Implantate
und metallfreie Zahnbehandlungen gesetzt wird.
Heutzutage weiß man, dass
kranke, tote, wurzelbehandelte Zähne die Gesundheit be-
lasten können und für viele Erkrankungen zumindest mitverantwortlich sind. Das gilt
auch dann, wenn sie völlig
schmerzfrei
funktionieren
und optisch unauffällig sind.
Die Bedeutung kranker Zähne für die Entstehung von Systemerkrankungen findet inzwischen zunehmend Beachtung auch in der etablierten
Medizin. Ein Implantat – idealerweise metallfrei – ist oft eine sinnvolle Alternative.
Richtig ist, dass Implantate
Wochen bis Monate im Kiefer
einheilen müssen. Jedoch ist
die sofortige Versorgung mit
Zähnen oft möglich und wünschenswert. Dies gilt besonders für den ästhetisch wichtigen Frontzahnbereich. Übergangszähne, die den endgültigen Zähnen sehr ähnlich in
Aussehen und Funktion sind,
können kurzfristig mit moderner Computertechnik gefertigt und bald nach dem Setzen
der Implantate eingefügt werden.
Diese neuen Zähne schützen die Implantate dadurch,
dass ein stabiler Verbund geschaffen wird, der Fehlbelastungen vermeidet und die Ästhetik erhält beziehungsweise wiederherstellt.In der Regel wird der schonende Eingriff unter Lachgas oder nur in
örtlicher Betäubung ausgeführt. Eine Narkose ist meist
nicht notwendig.
Vortrag „Biologische Zahnheilkunde“
Weitere Informationen zum Thema „Metallfreie Zahnheilkunde
mit Keramikimplantaten – biologische Zahnheilkunde“ wird Dr.
Peter Gerstenberg in einem Vortrag am 6. November, 18 Uhr in
den Media-Docks, Willy-BrandtAllee 31 in 23554 Lübeck vorstellen. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung per Telefon oder email
wird gebeten.
Dr. Gerstenberg & Team
Praxis für Zahnheilkunde
Implantologie, Ästhetik,
Funktion
Hauptstrasse 50
23611 Bad Schwartau
Tel.: 0451 / 243 97
email: info@dr-gerstenberg.de
www.dr-gerstenberg.de
www.implantatcenter-luebeck.de
Mit keramischen Sofortimplantaten kann eine perfekte ÄstheFoto: fotolia
tik erzielt werden.
32
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Ungesunder Biss
mit Nebenwirkungen
Neuer Anatomieansatz erklärt die Auswirkung der
Kieferfehlstellung auf die Wirbelsäule und Muskulatur.
Die Folgen eines schief eingebauten Kugellagers sind
leicht zu ahnen – die Maschine wird bald kaputt gehen.
Mit diesem Beispiel erläutert
der Lübecker Zahnarzt Dr.
Klaus-Richard Herrmann gerne Probleme, die aus einem
schief stehenden Kiefergelenk entstehen können.
Die „craniomandibuläre
Dysfunktion“ (CMD) ist der
Überbegriff für eine Fehlstellung des Unterkiefers, der Kiefergelenke und den sich daraus ergebenden Erkrankungen. „Passen die Zähne von
Ober- und Unterkiefer funktionell nicht richtig zusammen,
verstellt sich die Lage des Unterkiefers im Kiefergelenkbereich. Das führt zu Gelenkschmerzen, Muskelverspannungen, Beeinträchtigungen
für den Zahnhalteapparat, der
Ohren (Tinnitus und Schwindel),
Kiefergelenkarthrose
und parodontal-destruktiven
Entwicklungen mit Zahnverlust“, so Dr. Herrmann.
Seit Jahren hat der Lübecker Zahnarzt ein eigenes Behandlungskonzept, um Kiefergelenke regenerativ gesunden zu lassen und Zahnverankerungen im Knochen zu verbessern. Anlässlich eines Vortrages an der Universität
Greifswald hinterfragte Dr.
Herrmann eine anatomisch
nicht beschriebene Fascienverbindung zwischen Halswirbelsäule und Schädelbasis.
Dieses Gewebeband könnte
die Auswirkungen einer verkrampften Kaumuskulatur
auf die Halsmuskulatur und
die Wirbelsäule erklären. Mit
der Therapie von Dr. Herrmann entspannen sich die Fascien Verbindungen und somit
die Muskulatur.
Über die Elektromyographie (EMG) wird das Einstel-
lungsergebnis der Kiefergelenke durch die Kauflächeneinstellung dokumentiert. Sie
ist eine elektrophysiologische
Methode in der neurologischen Diagnostik, bei der die
elektrische Muskel-Aktivität
gemessen wird.
Für eine regenerative Zahnheilkunde umfasst das Leistungsspektrum von Dr. Herrmann von umfassender dentaler und funktioneller Befundaufnahme, bakteriologischer
Kariesrisikobestimmung, professionelle Zahnreinigung,
Kariestherapie, Parodontologie, Chirurgie, Knochenaufbau, Implantologie, EMG-kontrollierte und optimierte Prothetik bis zur CMD- Therapie.
Praxis Dr. K.-R. Herrmann
Brandenbaumer Landstraße 241
23566 Lübeck
Tel.: 0451 / 60 45 60
www.cmd-optiprax.de
Die Ursache für Rückenschmerzen kann in der Fehlstellung
des Unterkiefers zum Oberkiefer liegen. Foto: absolutimages / Fotolia
Zahnärzte für
die ganze Familie
Die Zahnarztpraxis Sommer in Sandesneben bietet für jedes
Lebensalter das passende Behandlungskonzept an.
Dr. Christina Sommer ergänzt die Praxis von Thomas Sommer um
die Schwerpunkte Kinderzahnheilkunde und Kieferorthopädie.
Regelmäßige Zahnpflege gehört zum täglichen Leben wie
Essen, Trinken oder Schlafen.
Wer seine Zähne vernachlässigt, riskiert Krankheiten, die
früher oder später zum Zahnausfall führen können. Karies
und Parodontose sind vorprogrammiert und der Gang zum
Zahnarzt bleibt dann unausweichlich.
Eine gute Mundhygiene zu
Hause und regelmäßige professionelle Zahnreinigungen
können helfen, den Entzündungen im Mundraum erst
gar keine Chance zu geben.
„Zahnhygiene beginnt bereits im Kindesalter“, sagt Dr.
med. dent Christina Sommer,
die auf Kinderzahnheilkunde
und Kieferorthopädie spezialisiert ist. Bereits ab dem ersten
Zähnchen habe das Kind Anspruch auf Früherkennungsuntersuchungen.
Damit der Besuch beim
Zahnarzt in positiver Erinnerung bleibt, sei Ablenkung
und der spielerische Umgang
mit den kleinen Patienten
wichtig. So können Kleinkinder im Wartebereich der Praxis Sommer im ländlichen Sandesneben in einem großen Bällebad toben.
Überhaupt lässt die moderne Praxis mit ihrer maritimen
Atmosphäre und dem extra
Spielzimmer eher an ein
Kreuzfahrtschiff oder Tage
am Strand denken als an eine
nüchterne Zahnarztpraxis.
„Wir wollen, dass die Patienten gerne zu uns kommen
So vergeht das Warten im
Nu: Pia und Johann toben im
Bällebad. Fotos: Nicole Nordmann
und entspannt sind“, sagt Thomas Sommer. Der Fachmann
für Implantate, hochwertigen
Zahnersatz und Wurzelkanalbehandlung hat die großzügige Landpraxis in Sandesnebens Hauptstraße Anfang des
Jahres übernommen. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Christina möchte Thomas Sommer
der „Zahnarzt für die ganze
Familie“ sein.
Ein freundliches, kompetentes Team aus acht Mitarbeiterinnen und einer Auszubildenden unterstützt die beiden
Zahnärzte. Zudem legt Doktor Sommer großen Wert darauf, dass Kassen- und Privatpatienten gleich behandelt
werden. Alle Leistungen werden sorgfältig auf höchstem
Niveau ausgeführt.
nic
Zahnarztpraxis Sommer
Hauptstraße 67
23898 Sandesneben
Tel.: 04536 / 80 97 33
www.sandesnebenzahnarztpraxis.de
33
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Entspannt zum Zahnarzt
Der Einsatz von Lachgas bewirkt eine innere Ruhe, minimiert das Schmerzempfinden
und nimmt dem Patienten die Angst vor einer Zahnbehandlung.
In ihrer Praxis am Kaufhof ermöglichen Dr. Carola Allihn
und Dr. Marcel Allihn, was bereits für Millionen von Menschen in den USA und Großbritannien Alltag ist: einen
entspannten Zahnarztbesuch
durch Lachgassedierung.
„Lachgas wirkt gleichzeitig beruhigend, Angst reduzierend und schmerzlindernd. Es hilft, sich bei der Behandlung zu entspannen“, erklärt Dr. Carola Allihn. Verabreicht wird das Gemisch aus
Lachgas und Sauerstoff über
eine kleine Nasenmaske, die
wahlweise nach Minze, Vanille oder Orange duftet. Über
den Entspannungszustand gelangt der Patient danach in eine Art Trance, in der er aber
voll ansprechbar bleibt.
Ebenso wie die Angst
nimmt auch die Schmerzempfindlichkeit ab. Die Wirkung
von Lachgas ist nach der Behandlung innerhalb weniger
Minuten wieder aufgehoben,
so dass der Patient die Praxis
auch ohne Begleitperson verlassen kann.
Neben der Lachgasbehandlung besteht auch die Möglichkeit, größere Eingriffe mit
einer intravenösen Bewusstseinsedierung durchzuführen. Im Anschluss an die OP
ruht der Patient noch ein wenig in einem Ruheraum.
Weil Zahngesundheit lange vor dem Erwachsenenalter
beginnt, gibt es die Lachgasbehandlung auch für Kinder
ab vier Jahren – sanft und
kindgerecht. In einem Spielzimmer überbrücken die kleinen Patienten etwaige Wartezeiten, bis sie in die angstfreie
Zone im Behandlungsraum
dürfen.
mpa
Zahnarztpraxis
Dr. Carola Allihn, Dr. Marcel Allihn
Kaufhof 2, 23566 Lübeck
Tel.: 0451 / 61 91 47 47
www.praxis-allihn.de
Das Team um Dr. Carola Allihn und Dr. Marcel Allihn sorgen
mittels Lachgas für eine entspannte Behandlung.
Foto: hfr
Der Zahn(arzt) der Zeit Werden Sie aktiv wenn es um Ihr Lächeln geht.
Erstmals möchten wir Patienten über die AgbZ ( Arbeitsgemeinschaft bezahlbarer Zahnersatz )
auch regional an der weiteren Entwicklung unserer Preisvergleiche, Angebote und Informationen beteiligen.
Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus, damit die Zahnärzte und Partner der AgbZ bundesweit noch besser
auf Ihre Wünsche eingehen können.
Wir analysieren Ihre Antworten und werden entsprechend auf Ihre Wünsche eingehen.
Unter allen Teilnehmern verlosen wir ein Ipad Air. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Ihre Daten werden nicht zu Werbezwecken genutzt und nicht an Dritte weiter gegeben.Wir verpflichten uns dem Datenschutz und den Wünschen der Patienten.
Vier Rubriken für die Fragen - Was trifft hier auf Sie zu? Bitte ankreuzen.
Zahnersatz
18. Ich möchte Alternativangebote von meinem Zahnarzt,
um auch sparen zu können oder informiert zu sein
❑
1. Ich wünsche mir die Wahl zwischen Zahnersatz aus Deutschland
oder Zahnersatz aus dem Ausland
❑
19. Ich bin für eine Patientenquittung, die mir als Patient aufzeigt,
was überhaupt gemacht wurde
❑
2. Ich kenne die Garantiezeit bei Zahnersatz nicht
❑
❑
20. Ich finde die Preise beim Zahnarzt generell viel zu teuer
21. Ich finde die Preise beim Zahnarzt berechtigt
❑
❑
❑
22. Mir werden die Angebote ausreichend erklärt und ich verstehe den Gegenwert,
den ich erhalte
4. Ich wünsche mir mehr Informationen über metallfreien Zahnersatz /
ganzheitliche Behandlung
❑
5. Ich würde für deutsche Zahntechnik und ein deutsches Meisterlabor
deutlich mehr Geld ausgeben
❑
24. Ich begrüße ein kostenloses Angebot, mir zahnärztliche Kostenpläne
zu erklären und Preise und Leistungen zu vergleichen
❑
❑
❑
❑
❑
26. Ich möchte Laborangebot, Zahnarzthonorar und Chirurgie ( Implantation )
detaillliert vergleichen
Zahnbehandlung
6. Ich würde mir verständlichere Beratung wünschen und weniger Fachchinesisch
7. Ich leide unter Zahnarztangst / Spritzenphobie und erwarte mehr Einfühlungsvermögen
8. Ich finde die Wartezeiten zu lang
9. Ich begrüße Bewertungsplattformen für Ärzte im Internet
10. Ich würde ein Bewertungssiegel begrüßen, das Betrug
und Manipulationen vorbeugt und unter anwaltlicher Kontrolle steht.
25. Ich möchte nur das Laborangebot vergleichen
❑
12. Ich bin interessiert an ganzheitlicher Zahnbehandlung oder der deutschen
Gesellschaft für Umweltzahnmedizin DGUZ
❑
13. Ich wünsche mir generell ein wenig mehr Zeit für meine Probleme.
❑
❑
15. Ich interessiere mich für modernste Medizin auf höchstem Niveau und
entsprechende Zahntechnik, egal was es kostet
❑
❑
❑
❑
27. Ich wünsche mir feste Preise für feste Zähne - Festpreis bei Zahnersatz
( z.B. Dentibon )
❑
28. Ich möchte besser über Zusatzversicherungen für Privatleistungen und
Zahnersatz informiert werden
❑
Zwei-Klassen Medizin
11. Ich wünsche mir mehr Informationen über Implantate, Mini-Implantate
und implantatgetragenen Zahnersatz
14. Ich bin an maximaler Ersparnis interessiert und möchte möglichst nichts
dazu bezahlen, egal woher der Zahnersatz stammt.
23. Mir werden die Angebote kaum oder gar nicht erklärt
❑
Bürokratie
16. Ich verstehe die Berechnung von zahnärztlichen oder
kieferchirurgischen Leistungen nicht
❑
17. Ich bin rundherum begeistert von meinem Zahnarzt.
( Gern Name und Adresse angeben )
❑
29. Ich bin Kassenpatient und ärgere mich über zu hohe Preise
bei Privatleistungen
❑
30. Ich bin Privatpatient und ärgere mich über zu hohe monatliche
Prämien meiner Versicherung
❑
31. Ich bin begeistert vom deutschen Gesundheitssystem
im Vergleich zum Rest Europas
❑
32. Alles perfekt. Ich bin zufrieden. Es soll in der Zahnmedizin bleiben,
wie es ist.
❑

3. Ich bin interessiert wie Zahnersatz überhaupt hergestellt wird
und wünsche mehr Informationen
Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen an die
AgbZ in Deutschland: Zahnzentrum Lübeck GmbH - Zahntechnisches Labor,
Breite Str. 95/97, 23552 Lübeck • Einsendeschluß ist der 28.11.2014
Bei Teilnahme am Gewinnspiel bitte Name, Adresse,
Geburtsdatum und Telefonnummer angeben. Sonst gern anonym.
Ein Service der AgbZ GmbH, Im Obstgarten1, 8596 Scherzingen / Schweiz
34
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Durch eine Korrektur der Unterkieferposition werden die Kiefergelenke und die Muskulatur entlastet.
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Das Team rund um Zahnarzt Frank Krüger behandelt schwerpunktmäßig Patienten, die unter
Fotos: Dana Lange
der sogenannten craniomandibulären Dysfunktion leiden.
Die richtige Hilfe bei
Kieferbeschwerden
Stimmt die Bisslage nicht, können Kopfschmerzen oder Ohrgeräusche die Folge sein.
Funktionelle Störungen im „Kauorgan“ sind häufig die Ursache für Knack- oder Reibegeräusche.
Dass wir beim Beißen und Kauen Muskelarbeit verrichten,
ist für jeden offensichtlich. Die
wenigsten jedoch dürften sich
klarmachen, dass wir unter
Umständen große Teile unseres Bewegungsapparates mit
beeinflussen.
So kann ein falscher Biss
manchmal sogar die Körperstatik durcheinanderbringen.
In der Medizin werden Störungen, die auf Fehlregulation
der Kiefergelenke zurückzuführen sind, als craniomandi-
buläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet. Störungen der sogenannten „Bisslage“, des Zusammenspiels zwischen den
Zähnen, Muskeln, Kiefergelenken und Körper, können
zu Beschwerden führen.
Kopf-, Nacken- und Gesichtsschmerzen, bis hin zu Rücken- und Gliederschmerzen
können die Folge sein. Auch
Beschwerden in der Region
der Kiefergelenke wie Gelenkgeräusche oder Ohrgeräusche wie Tinnitus oder Schwin-
delattacken können aus einer
langfristigen
Überlastung
durch die Fehlstellung der Kiefer resultieren.
Das Ziel bei der zahnärztlichen Behandlung von CMDErkrankungen ist somit, eine
ausgewogene, korrekte und
für den Patienten harmonische Zuordnung der oberen
und unteren Zahnreihe zuerstellen. Zahnarzt Frank Krüger beschäftigt sich seit etwa
zehn Jahren intensiv mit dieser Problematik und machte
es zu seinem Tätigkeitsschwerpunkt in der Praxis,
was zur Zeit durch ein paralleles Masterstudium weiter intensiviert wird.
„Zur aussagekräftigen Bisslagebestimmung wird in unserer Praxis ein computergestütztes, instrumentelles Verfahren verwendet. Das unter
anderem den Vorteil hat, dass
auch eine langfristige Kontrolle möglich und vergleichbar
wird“, so Krüger. Bei der Diagnose und Therapie von CMD
Erwachsenenbehandlung
Prophylaxe
Dr. Wiebke Klingbeil
Kinderzahnärztin
Keramikfüllungen
Frühkieferorthopädische
Beratung
Parodontosebehandlung
Frank Krüger
Bleaching
Zahnarzt
Funktionsanalyse /
Schmerztherapie
bei Erwachsenen
Homöopathische
Begleittherapie
Termine
nach Vereinbarung
Zahnarztpraxis Linden Arcaden
Frank Krüger, Zahnarzt
Dr.Wiebke Klingbeil,
Kinderzahnärztin
Konrad-Adenauer-Str. 2
23558 Lübeck
Tel.: 0451/ 290 86 30
CMD
Zahnarztpraxis
Linden Arcaden
Kinderbehandlung
bedarf es in der Regel der interdisziplinären Zusammenarbeit von Ärzten und Therapeuten verschiedener Fachrichtungen, wie Zahnmedizin, Orthopädie und Physiotherapie.
Behandlung
in Vollnarkose
Implantatversorgung
Konrad-Adenauer-Str. 2
23558 Lübeck · Tel. 04 51 - 290 86 30
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
35
Helfen ist Bürgerpflicht
Damit in plötzlichen Notfällen richtig gehandelt wird,
bietet der ASB Erste-Hilfe-Lehrgänge an.
Im Notfall
müssen
die Helfer
einen klaren Kopf
bewahren.
Notfälle zeigen immer
wieder, wie schnell es
im Ernstfall auf Erste
Hilfe ankommt: Bei einem Kreislaufstillstand sinkt die Überle-
Foto: R.Kneschke / Fotolia
benschance ohne Hilfe pro Minute um zehn Prozent. „Ein
Zeuge, der nichts tut, macht
leider alles falsch“, sagt Andreas Voß, Geschäftsführer
beim
Arbeiter-SamariterBund (ASB), Ortsverband Lübeck. Mit einer Erste-Hilfe-Ausbildung rückt der ASB
die Bedeutung der Erst-Helfer
in den Mittelpunkt. „Beherzt
zu helfen ist immer besser, als
untätig daneben zu stehen.“
Die ersten Maßnahmen
sind nicht schwierig: Mit Hilferufen das Umfeld alarmieren,
nachsehen, welche Hilfe nötig ist, den Betroffenen eventuell aus einem Gefahrenbereich retten und den Rettungsdienst über die Notrufnummer 112 alarmieren. Bei Kreislaufstillstand kommen Herzdruckmassage und Beatmung
dazu.
Gesund zum Wunschgewicht
Individueller Ernährungsplan sorgt für optimierten Stoffwechsel.
Jeder Mensch braucht die Lebensmittel, die zum eigenen
Stoffwechsel passen. Was
dem einen gut tut, kann dem
anderen wiederum Energie
rauben. Dabei muss es nicht
immer um Übergewicht oder
Magen-Darm-Beschwerden
gehen. Erste Anzeichen können Erschöpfung, Schwindel,
Denk- und Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Gereiztheit oder
Fotos: Fotolia, hfr
Dr. Marc Stracke (links)
und Dr. Ralf Schiller.
Migräne sein. Denn der Darm
ist über den Blut-Nervenweg
mit dem Gehirn verbunden.
Die Ärzte für Allgemeinmedizin und Ernährungsmedizin
Dr. Marc Stracke und Dr. Ralf
Schiller arbeiten mit einem
Konzept, das für jeden die optimalen Lebensmittel herausfindet. Mittels einer genauen Befragung zu den Ernährungsgewohnheiten, einer gründlichen Blutanalyse und einer
Stoffwechselmessung erstellen die Mediziner für jeden Patienten einen individuellen Ernährungsplan.
Häufig verbessern sich
durch die neue Ernährungsweise die vorher schlechten
Blutwerte. Cholesterin und
Harnsäure sinken, die Leber
regeneriert, die Schilddrüsenwerte normalisieren sich. Besonders gut ist der Einfluss
der stoffwechseloptimierten
Ernährung auf die Blutzuckerwerte. Das alles führt zum Gewinn an Lebensqualität und
zur Gewichtsoptimierung.
Praxis für Allgemeinmedizin
Dr. med. Ralf Schiller
Dr. med. Marc Stracke
Lübecker Straße 16
23611 Bad Schwartau
Tel.: 0451 / 212 51
www.praxis-schiller-stracke.de
Keine Keime übertragen
Es sollte immer nur aus dem Glas getrunken werden.
Nicht nur während der Erkältungszeit sollte es tabu sein,
direkt aus der Flasche zu trinken. Denn auf diese Weise
übertragen sich nicht nur Erkältungsviren schnell.
Es gelangen mit dem Speichel außerdem auch Keime in
das Getränk, die es rasch ver-
derben lassen können. Darauf macht der TÜV Süd aufmerksam.
Um das Verderben oder Gären durch Hefe- und Schimmelpilzsporen zu vermeiden,
verschließen Verbraucher einen Saft am besten immer unmittelbar nach dem Eingie-
ßen und heben ihn höchstens
eine Woche lang gekühlt auf.
Muffig oder säuerlich riechenden Saft sollten sie nicht mehr
zu sich nehmen, rät der TÜV.
Bläschen und Schlieren in der
Flüssigkeit deuten ebenfalls
darauf hin, dass das Getränk
nicht mehr genießbar ist. dpa
Meistens jedoch handeln
viele Menschen lieber nicht.
Sie haben Angst, etwas falsch
zu machen. „Erst-Helfer gehen kein strafrechtliches Risiko ein, wenn sie einem Verunglückten ungewollt eine Verletzung zufügen“, sagt Andreas Voß. Er empfiehlt, die eigenen Erste-Hilfe-Kentnisse alle zwei Jahre aufzufrischen,
um im Notfall sicherer zu sein.
Der ASB bietet hierzu eine
breite Palette an verschiedenen Lehrgängen an. Auch
Lehrgänge für spezielle Kindernotfälle gehören ins Programm.
ASB Ortsverband Lübeck
Hoeschstraße 1
23560 Lübeck
Tel.: 0451 / 511 77
www.asb-luebeck.de
Gemeinschaftspraxis für Allgemeinmedizin
Ernährungsmedizin, Chirotherapie,
Osteopathie n. Typaldos
Dr. R. Schiller & Dr. M. Stracke
Vortrag
Gesundheit und Abnehmen
Wir ermitteln Ihren Stoffwechsel und erstellen für Sie
den individuellen Ernährungsplan für das ganze Leben!
Was essen für . . .?
• regelmäßigen Stuhlgang
• Ihr Wunschgewicht
• schöne Haut
• einen gesunden Darm
• einen entblähten Bauch
• schmerzlose Gelenke
• klare Konzentration
• Migränefreiheit
• guten Schlaf
• Diabetesvorbeugung
Referent: Dr. Marc Stracke
Wann:
Di., den 11. 11. 2014 um 19:00 Uhr
Do., den 13. 11. 2014 um 19:00 Uhr
Wo:
Neuer Schulungsraum der Klindwort Apotheke
Markttwiete 8-10, 23611 Bad Schwartau
Vortragseintritt 5.- 3 . Bitte melden Sie sich telefonisch / per E-Mail an.
Die reservierten Plätze werden bis 10 Minuten vor Beginn für Sie freigehalten.
www.praxis-schiller-stracke.de
Lübecker Str. 16, 23611 Bad Schwartau, Tel. 04 51 / 2 12 51
Helden brauchen
te.
keine Superkräf
en
g
ti
ch
ri
Nur die
Handgriffe.
urse des
Die Erste-Hilfe-K
ASB in Lübeck.
m Angebot
Alles zu unsere
luebeck.de
bas
w.
unter: ww
Wir helfen
hier und jetzt.
01.08.11 15:57
36
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Reise durch die Nacht
Wer schläft, tut nicht nichts. Im Gegenteil: Im Körper laufen faszinierende Prozesse ab.
Warum man schläft, ist noch
nicht vollständig geklärt,
doch schlafen ist lebenswichtig. Ohne die regelmäßige Periode des völligen Entspanntseins könnte der Mensch
nicht überleben. Schlafen ist
ein sehr aktiver, komplexer
Prozess, der den gesamten Organismus beeinflusst. Dieser
Prozess läuft in einem bestimmten Rhythmus ab. So
wechseln sich die sogenannten REM- und Non-REM-Phasen ab. Ihre jeweilige Dauer
bestimmen die Tiefe des
Schlafes.
Nach dem Einschlafstadium, in der das Gehirn noch relativ aktiv ist, beginnt innerhalb von etwa 30 Minuten das
Stadium I. Diese LeichtschlafPhase dauert in der Regel zwischen 30 und 60 Minuten. Im
darauffolgenden Stadium II
verlangsamt sich die Gehirnaktivität immer mehr und die
Muskelspannung lässt weiter
nach. Die Tiefschlafphasen
sind in den Stadien III und IV
erreicht. Sie sind besonders
wichtig für die körperliche Erholung. Schließlich folgt der
Der Schein trügt – Schlaf ist
alles andere als ein statischer
Fotos: Fotolia
Zustand.
REM-Schlaf. Sie wird von
schnellen Augenbewegungen, dem Rapid Eye Movement, eingeleitet.
Alle Stadien laufen in Zyklen ab, die etwa jeweils 90
Minuten dauern. Vier bis
sechs davon durchschläft man
pro Nacht, je nach Schlafdauer. Während des ersten und
zweiten Schlafzyklus ist die
Tiefschlafphase besonders
lang, die Periode des REMSchlafes dagegen nur kurz.
Dies ändert sich jedoch im
Laufe der Nacht. Die REM-Perioden werden in den letzten
Zyklen länger, der Schlaf wird
leichter, man wacht auf.
Währenddessen passiert im
Körper eine ganze Menge:
Nach dem Einschlafen nimmt
die Herzfrequenz ab, der Blutdruck sinkt. In der Tiefschlafphase werden besonders viele Wachstumshormone ausgeschüttet, was Einfluss auf das
Immunsystem und die Regeneration von Zellgewebe hat.
Der Spiegel des Stresshormons Kortisol sinkt ab und erhöht sich erst wieder in den
frühen Morgenstunden. Erst
im REM-Schlaf verändert sich
dieser Vorgang. Während die
Atmung unregelmäßiger wird
und die Herzfre-
quenz schwankt, steigt der
Blutdruck, und die Durchblutung des Gehirns sowie der Sexualorgane nimmt zu.
Ebenso wie der Körper,
schaltet auch der Geist während des Schlafens nicht einfach ab, er schaltet um, zum
Beispiel auf Träumen. Bewiesen hat das in den zwanziger
Jahren des letzten Jahrhunderts der Jenaer Psychiater
Hans Berger. Er entwickelte
eine Methode, mit der er minimale elektrische, vom Gehirn
produzierte Ströme auf der
Kopfhaut messen konnte –
das Elektroenzephalogramm
(EEG) wurde zu einem wichtigen Instrument zur Erforschung des Schlafes.
Der REM-Schlaf, also jenes
Stadium, in dem man die Augen bewegt und das gegen Ende des Schlafens immer länger andauert, genießt bei den
Wissenschaftlern besondere
Beachtung. Weil neugeborene Kinder fast ausschließlich
diese Stadien durchschlafen,
vermuten sie, dass sie eine besondere Bedeutung für die
Reifung des Zentralen Nervensystems haben. Auch sol-
len sie die Stimmung am Tag
beeinflussen. Sehr viel REMSchlaf verursache bei rund 70
Prozent der Bevölkerung eine
Art Mini-Depression, sagt
Hans-Günter Weeß, Leiter
des Interdisziplinären Schlafzentrums am Pfalzklinikum
Klingenmünster.
Weniger
REM-Schlaf hingegen sorge
für eine gehobene Stimmung,
weshalb in der Psychiatrie deshalb auch manchmal die Methode des Schlafentzugs genutzt wird.
Professor Dr. Jan Born
forscht auf dem Gebiet der Gedächtnisbildung während des
Schlafs. Er zeigte unter anderem, dass sich das Gedächtnis
im Tiefschlaf bildet und nicht
– wie lange Zeit angenommen
– im REM-Schlaf. „Der Schlaf
ist sehr wahrscheinlich dazu
da, damit sich das Gehirn reformiert. Und in diesem Prozess eben auch Gedächtnis bildet“, sagt der Neurowissenschaftler, Schlaf- und Gedächtnisforscher. „Der Schlaf
wird gezielt genutzt, um bestimmte Informationen vom
temporären in den Langzeitspeicher zu transferieren.“
Guter Schlaf ist also nach
Expertenansicht
notwendig, um
gesund und
leistungsfähig zu bleiben. Die
Zeit, zu der man zu Bett geht,
spielt keine Rolle. Wichtig ist
eine Regelmäßigkeit.
Durchschnittlich schlafen
die Deutschen sieben Stunden am Tag. Doch wie viel
Zeit jeder Einzelne im Bett verbringen müsste, ist genetisch
bedingt. Die Erbanlagen bestimmen nämlich die zirkadianen Rhythmen, die innere Uhr
des Menschen und damit, ob
jemand ein Frühaufsteher
oder ein Nachtschwärmer ist.
Ein Überbleibsel aus der
Steinzeit ist das Phänomen,
dass Jugendliche zwischen 16
und 20 oft „bis in die Puppen“
schlafen. Dieser späte Stand
der inneren Uhr fällt genau
mit dem Alter der größten körperlichen Leistungsfähigkeit
zusammen. Und das sind in
der Steinzeit die Nachtjäger
gewesen.
cp
www.dgsm.de
www.schlaf.de
Die App zum Schlaf
Sleep Cycle soll helfen, den eigenen Schlaf besser zu verstehen
und die otimale Schlafdauer zu
erreichen. Das auf der Matratze
liegende Handy wertet die nächtlichen Bewegungen aus. Wachzustand, Schlafphase, Tiefschlaf, sowie die erreichte Schlafqualität
lassen sich an dem Diagramm ablesen. Zudem begleitet die App
seine Nutzer durch die Nacht.
Bei Bedarf können sie sich von
Meeresrauschen, Regen oder anderen Geräuschkulissen in den
Schlaf wiegen lassen. Am Morgen merkt das kleine persönliche
Schlaflabor, wann die Schlafenden aufwachen und weckt innerhalb einer selbstgewählten
Spannbreite zum optimalen Zeitpunkt.
www.sleepcycle.com
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
37
Hilfe für Schmerzpatienten
In der Naturheil- und Chiro Praxis Bornemann werden Narben mit einer Kombination aus
Localanästhetica, konservativen Verfahren und fokussierten Schallwellen erfolgreich behandelt.
Narben sind doch eher ein kosmetisches Problem - dieser
Standpunkt ist viel zu oberflächlich. Tatsächlich können
Narben für Schmerzen ursächlich sein, ohne dass zunächst
ein Zusammenhang ersichtlich ist. Denn häufig machen
die Narben auch erst nach Jahren oder Jahrzehnten Beschwerden, da der Körper immer unflexibler wird und die
Gewebeeinschränkung nicht
mehr kompensieren kann.
In die auf Schmerztherapie
spezialisierte Naturheil- und
Chiro Praxis Bornemann kommen häufig Frauen mit einem
Kaiserschnitt. Der Anlass ist
aber nicht die Kaiserschnittnarbe, sondern Reizschultersyndrom, Bandscheibenprobleme, Ischialgien, chronische Migräne und vieles
mehr. Der Zusammenhang
zwischen der Kaiserschnittnarbe und den Schmerzzuständen wird meist weder von
den Patienten noch den vorbehandelnden Ärzten gesehen.
Gesundes Gewebe lässt
sich immer leicht gegeneinander verschieben, Narben aber
hemmen diese Beweglichkeit. Von den vernarbten und
verklebten Gewebestrukturen geht ein Zug aus, der die
Patienten oft unmerklich in eine nach vorne gebeugte Haltung zwingt. Sie schonen unbewusst die Körperregionen
der Narbe, überlasten dadurch aber andere, gesunde
Heiko Andreas Bornemann (m.) und seineMitarbeiter haben sich unter anderem auf Narbenbehandlungen spezialisiert. Foto: hfr
Strukturen. Ganze Muskelketten können dadurch gestört
werden. Der Körper reagiert
darauf mit Schmerzen und
frühzeitigem Verschleiß. Ursache des Problems ist die Narbe, auch wenn sie schon Jahre
alt und optisch gut verheilt ist.
Ein weiteres Problem stellen die Adhäsionen dar, die
Verklebungen durch die Operation. In der Bauchhöhle können sie zu chronischen Verstopfungen und Koliken führen. Die Narbenspannung
kann aber auch die Organe
des kleinen Beckens in ihrer
Beweglichkeit einschränken.
Unfruchtbarkeit, schmerzhafte Regelblutung oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
können die Folge sein. Das
Spektrum der Problemfälle ist
überraschend vielfältig. Patienten, die eine größere Operation hinter sich haben, sollten diese im Auge behalten.
Doch nicht nur Kaiserschnittpatientinnen sind von
verklebtem Gewebe betroffen. Auch Schnittwunden,
Verbrennungen, Bandscheiben- OPs, Operationen an Gelenken, Unterleibsoperationen, Bypass und Venenoperationen, Athroskopienarben,
Leistenbruch-OPs und Verklebungen nach Schwellungen
an Gelenken können zu
Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Fehlhaltungen führen. Neben dem
unbeachteten
Zusammenhang zwischen Narbe und
Schonhaltung waren auch die
bisherigen Methoden wie Laserbehandlung oder Salben
nicht immer erfolgreich, da
sie nicht tief genug ins Gewebe eindringen konnten. Heute kennen die Ärzte das Problem. Auch alte Narben sind
noch zu lockern.
Die Behandlung ist aber
nicht schmerzfrei und erfolgt
unter Lokalanästhesie. Der
Aufwand lohnt sich: Was einmal gelöst ist, bleibt gelöst.
Durchdie Kombination aus Unterspritzen mit Localanästhetica und Homöopathika plus, einem konservativen, mechanischen Lösen der Narbe sowie
durch die Behandlung mit fokussierten Schallwellen wird
der Zug im Gewebe genom-
Neue Energien freisetzen
Die Behandlung mit Bioenergie löst Blockaden. Foto: Fotolia
Naturheil- und ChiroPraxis
Bornemann
Moltkeplatz 2, 23566 Lübeck
Tel.: 0451 / 79 80 99
www.osteopathie-bornemann.de
BioenergieTherapie
Bioenergetische Verfahren aktivieren die Selbstheilungskräfte und
halten Körper, Geist und Seele im Gleichgewicht.
Auslöser von vielen
Diese Therapie ist
unterschiedlichen
im gesamten GesundKrankheiten sind
heitsbereich einsetzaus ganzheitlicher
bar: bei akuten und
Sicht fehlerhafte Inchronischen Erkranformationen
im
kungen, Stress und
energetischen Bezur Gesundheitsvorreich. Diese Enersorge. Sie findet unter
gieblockaden beanderem bei Organerhindern die Selbstkrankungen, Systemheilungskräfte. Das
erkrankungen, KrebsImmunsystem, der Dr. Monika
erkrankungen, DeStoffwechsel und Sydow
pressionen, Schmerdas Nervensystem
zen, Infektionen, Burkönnen nicht richtig arbeiten. nout, ADS und NervenerkranDie Bioinformationsthera- kungen Anwendung. Ein
pie löst derartige Blockaden, Schwerpunkt von Dr. Monika
indem sie Fehlinformationen Sydow ist die Behandlung
korrigiert. So wird der Hei- chronischer Krankheiten, inslungsprozess in Gang gesetzt besondere bei „austherapierund der Mensch kann gene- ten“ Patienten. Die Bioenersen.
gie-Therapie kann gut mit
men, der Patient erlangt wieder seine volle Beweglichkeit.
Mittlerweile übernehmen
die meisten gesetzlichen
Krankenkassen einen Teil
der Kosten für diese Behandlungsmethode. Die Behandlungsanzahl richtet sich nach
dem Beschwerdebild. Meist
erreicht man schon nach der
ersten Behandlung eine sehr
große Schmerzreduzierung.
Um einen anhaltenden Erfolg
zu gewährleisten sind durchschnittlich etwa vier bis sechs
Behandlungen erforderlich.
klassisch-medizinischen und
naturheilkundlichen Behandlungen kombiniert werden.
Vortrag
Am Freitag, 21. November, referiert Dr. Monika Sydow zum Thema „Heilung durch Bioenergie“.
Praktische Übungen schließen
sich dem Vortrag an. Beginn ist
um 18 Uhr im Biochemischen Gesundheitsverein, Begegnungsstätte Wilhelmine Possehl, Mönkhofer Weg 60, 23562 Lübeck.
Dr. med. Monika Sydow
Mühlenstraße 73, 23552 Lübeck
Tel.: 0451 / 758 77
www.ganzheitliche-medizinluebeck.de
Aktivierung der
Selbstheilungskräfte –
Stärkung von Immunsystem,
Stoffwechsel,
Nervensystem –
Lösen von Ängsten –
Stressbewältigung –
Hilfe bei Erkrankungen
jeglicher Art
Dr. Monika Sydow
Ärztin f. Naturheilverfahren,
Bioinformationstherapie,
Homöopathie
Mühlenstr.73, 23552 Lübeck
www.ganzheitlichemedizin-luebeck.de
Tel. 04 51 / 7 58 77
38
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Trennung von alten
Verhaltensmustern
Sabine Rogg hilft, ungeliebte Laster mittels
Hypnose nachhaltig loszuwerden.
her schwierigen
Viele Laster sind
Situationen wird
nur schwer abzulemöglich, weil alte
gen. Sie sind fest
Muster aufgelöst
im Kopf verankert.
und
verändert
„In solchen Fällen
werden.
setzt die Hypnose
Sabine Rogg,
an“, sagt Sabine
die viele Jahre ErRogg. Die Heilprakfahrung in den untikerin und Physioterschiedlichsten
therapeutin setzt
therapeutischen
die HypnosetechBereichen gesamnik ein, um bemelt hat, ist es
stimmte Verhal- Sabine Rogg hilft
wichtig, dass der
tensmuster im Un- durch Hypnose.
Klient aktiv teilhaterbewusstsein ihben kann und sich stets berer Patienten zu verändern.
Sie beschreibt Hypnose als wusst ist, was passiert. Sie
„Zustand gesteigerter Lernfä- zeigt ihm Möglichkeiten, um
higkeit“, als eine besonders ohne fremde Hilfe für sich ettiefgreifende Form der Kom- was Gutes tun zu können.
Auch für Raucher hat Rogg
munikation. Durch Hypnose
kann Sabine Rogg den Fokus das passende Angebot. „Die
auf ganz bestimmte Ziele set- dauerhafte Raucherentwöhzen. Denkmuster oder Verhal- nung anhand der Kombinatitensweisen, die schon ewig on aus Hypnose, Meridian„einprogrammiert“ sind, kön- klopftechnik und einer Rauchnen nun neu abgespeichert frei- Spritze stellt ein natürliwerden. So hilft sie ihren Kun- ches sowie nebenwirkungsden, beispielsweise ein neues freies Verfahren dar und führt
Ess- und Genussverhalten zu bei schätzungsweise 80 Proentwickeln, Übergewicht vor- zent der Anwendungen zu eizubeugen, mit Stress gesün- nem sofortigen Nichtraucherder umzugehen oder Ängste sein“, sagt Sabine Rogg.
zu bewältigen.
Zudem wendet sie weitere Sabine Rogg
hilfreiche Methoden, wie bei- Katharinenstraße 5
spielsweise die Meridianklopf- 23554 Lübeck
technik, unterstützend an. Ein Tel: 0451/ 504 47 82
gelassener Umgang mit bis- www.hypnose-luebeck.com
Medizinische Helfer
Blutegeltherapie: Traditionelle Heilmethode wird
auch in moderner Humanmedizin eingesetzt.
Wer unter ArthroDa die Blutegel
se, Arthritis, Rheuin Deutschland als
ma oder Tinnitus
Fertigarzneimittel
leidet, kann die Hileingestuft sind, unfe von Sylvia Pahl
terliegen sie den
in Anspruch nehgleichen Anfordemen. Sie behanrungen an Sicherdelt Patienten mit
heit, Qualität und
einer der ältesten
Wirksamkeit wie
Heilmethoden –
alle zulassungsder Blutegeltherapflichtigen Arzneipie. Sie reicht weit Blutegelexpertin
mittel.
zurück bis in die Sylvia Pahl.
Die BlutegelthePharaonenzeit.
rapie stellt somit
Heute werden bei der medi- ein etabliertes Naturheilverzinischen Blutegeltherapie fahren dar, das als moderne
die bekannten Wirkmechanis- Behandlung mit breitem Wirkmen der Saliva (Blutegelspei- samkeitsspektrum und guter
chel) und des sanften Ader- Verträglichkeit zur Verfülasses genutzt. Die abgegebe- gung steht.
nen Substanzen, die sowohl
den Menschen als auch den Sylvia Pahl
Tieren gut tun, wirken entzün- Zertifizierte Blutegelspezialistin
dungshemmend, durchblu- Moltkeplatz 4a
tungsfördernd, gefäßerwei- 23566 Lübeck
ternd, schmerzstillend und Tel.: 0451 / 69 33 19 59
lymphstrombeschleunigend.
www.sylvia-pahl.de
Das Oase-Heilhaus liegt nur wenige Minuten vom Ostseestrand entfernt.
Foto: H.M.Dyroff
Auszeit vom Alltag
Im Rahmen der Wohlfühltage im Oase-Heilhaus finden
die Besucher die ersehnte Ruhe und Entspannung.
Gerade in den Wintermonaten haben viele Menschen
das Bedürfnis, zur Ruhe zu
kommen und etwas für die Gesundheit und das eigene Wohlbefinden zu tun. Eine gute Gelegenheit hierfür bieten die
Wohlfühltage am Sonnabend,
die im Oase- Heilhaus im Winter angeboten werden. Diese
Tage sollen dazu dienen, dem
gewohnten Alltag den Rücken zu kehren, um innezuhalten, wieder bei sich selbst anzukommen und dadurch zu regenerieren.
Das angebotene Arrangement umfasst dabei eine individuelle Behandlung, wie
zum Beispiel eine Massage,
Fußreflexzonenbehandlung
oder Shiatsu sowie Atem- und
Entspannungsübungen und
eine sanfte Yogastunde. Ein
liebevoll zubereitetes, vegetarisches Mittagessen und die
ruhige, behagliche Atmosphäre des Hauses helfen dabei,
sich wieder klarer, kraft- und
liebevoller wahrzunehmen.
Wer nicht nur sich selbst etwas Gutes tun möchte, kann
den Gesundheitsgutschein
für einen der Wohlfühltage
oder andere Behandlungen
nutzen, um auch einem anderen lieben Menschen eine
Freude zu bereiten.
Die nächsten Termine finden am 29. November, 13. Dezember und 17. Januar 2015
statt.
OASE-Heilhaus
Schaarweg 70
23730 Neustadt-Rettin
Tel.: 04561 / 52 53 60
www.oase-heilhaus.de
Osteopathie als alternative
Behandlungsform
Studie soll Erkenntnisse über die sogenannte Makuladegeneration
aufzeigen. Es werden noch Teilnehmer gesucht.
Die Osteopathie betrachtet
den Körper als ganzheitlichen
Organismus, dessen einzelne
Systeme wie der Bewegungsapparat, die Organe, das Nervensystem oder der Flüssigkeitshaushalt in wechselseitiger Beziehung zueinander stehen. Dies gilt natürlich auch
für das Auge. Aber ist es auch
möglich, den Verlauf einer Erkrankung wie die altersbedingte Makuladegeneration
positiv zu beeinflussen?
Die degenerative Veränderung der Netzhaut wird unter
anderem durch Stoffwechselablagerungen in diesem Bereich
gefördert.
Warum
schafft es der Körper nicht, diesen „Müll“ abzutransportieren? Ist vielleicht der venöse
oder lymphatische Abfluss ge-
stört? Wie gut ist die
teopathie. Für
arterielle oder nerdiese Studie wervale Versorgung
den noch Teildes Auges gewährnehmer gesucht,
leistet? Gibt es Irritadie an einer trotionen dieser Verckenen Makulaund Entsorgungsdegeneration erwege durch Blockakrankt sind. Die
den oder funktionelBehandlung ist
le Störungen im umkostenfrei und erliegenden Gewefolgt ausschließbe? Kann durch oslich manuell. Inteteopathische Beressenten melhandlung dieser Stö- Dana Ihlow erforscht den sich bitte terungen der Zu- und Ursachen regenerati- lefonisch in der
Abfluss des Auges ver NetzhautveränPraxis für Osteosoweit
optimiert derungen.
pathie.
werden, dass die
Symptome dieser Erkran- Praxis für Osteopathie
kung gelindert werden?
Dana Ihlow, Heilpraktikerin
Dies ist Thema einer Studie Wahmstr. 43-45, 23552 Lübeck
im Rahmen einer Diplomar- Tel.: 0451 / 989 64 41
beit zum Themenbereich Os- www.dana-ihlow-osteopathie.de
Die Hypnotiseurin Anke Penning hilft,
unliebsame Verhaltensmuster zu durchbrechen.
Viel Bewegung bei Tageslicht und winterliche Rituale
helfen, nicht in trübe Stimmung zu verfallen.
Nicht verzagen: Viel Tageslicht und positives Denken verringern das Risiko auf Winterdepressionen. Foto: gpointstudio / Fotolia
Lichtmenge draußen um ein
Vielfaches höher als im Büro
oder in der Wohnung. Berufstätige, die in der Dunkelheit
das Haus verlassen und erst
nach Sonnenuntergang zurückkehren, sollten mindestens zehn Minuten der Mittagspause an der frischen Luft
verbringen.
Grundsätzlich rät Scharnhorst, die dunkle Jahreszeit
Auf sich Acht geben
Anti-Stress-Kurs verhilft zur inneren Ruhe.
Kursabende von
Stress ist heutzuta18 bis 21 Uhr und
ge normal und alleinen Seminartag
gegenwärtig. Die
von 10 bis 16 Uhr.
frühzeitige WarDer Kurs richnehmung von Betet sich an alle
lastung oder sogar
Menschen, die
Überlastung und
beruflich oder priein achtsamer Umvat Stress haben
gang mit den eigeoder bereits unnen Ressourcen
ter den Folgen
helfen dabei, im
von chronischem
Gleichgewicht zu
Stress leiden.
bleiben und mögli- Andrea
Der gemütlichen Erkrankun- Schulte-Braatz
che Übungsraum
gen vorzubeugen.
Die Grundlagen hierfür mit Zugang zum 900 Quadratwerden im neunwöchigen meter großem Garten eignet
MBSR-Kurs (Mindfulness Ba- sich bestens, um für eine Zeit
sed Stress Reduction) gelegt. lang vom Alltag abzuschalten
Die Teilnehmer lernen, alter- und aufzutanken.
Da der Kurs durch die Zennative Verhaltens- und Denkweisen zu erlangen und neue, trale Prüfstelle Prävention zerkreative Entscheidungen zu tifiziert wurde, ist ein Kostentreffen. Die Basis hierfür ist zuschuss der Krankenkassen
das achtsame Erfassen des ge- möglich. Eine Anmeldung ist
genwärtigen Momentes in al- erforderlich.
len seinen Facetten.
Unter der Leitung von Di- Andrea Schulte-Braatz
plom-Pädagogin
Andrea Gothmunder Weg 10a
Schulte-Braatz beginnt der 23568 Lübeck
neue Kurs am 23. Januar 2015 Tel.: 0451 / 14 09 11 41
in Israelsdorf. Er umfasst acht www.mbsr-luebeck.de
39
Selbstheilungskraft
durch Hypnose
Schutz vor dem
Winterblues
Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Blutdruckschwankungen, Konzentrationsstörungen, Antriebslosigkeit und
schlechte Stimmung – die Umstellung auf die Winterzeit hat
viele Menschen aus dem
Gleichgewicht gebracht. „Eine Stunde ist deutlich merkbar, zehn Minuten wären
noch ausgleichbar“, sagt Julia
Scharnhorst vom Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP).
Hinzu kommt das fehlende
Tageslicht. Viele Menschen –
egal ob Frühaufsteher oder
Langschläfer brauchen morgens länger, um in Gang zu
kommen, erklärt Scharnhorst.
„Die lichtabhängigen Hormone, die uns wecken sollen,
sind dann noch nicht da.“
Um infolge des Lichtmangels keinen Winterblues zu bekommen, sollten sich alle
Schlaftypen tagsüber und vor
allem am Wochenende viel
bei Tageslicht bewegen, empfiehlt Scharnhorst. Auch
wenn es bedeckt ist, sei die
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
positiv zu sehen und locker zu
bleiben, wenn die Sonne weniger scheint. Sie empfiehlt, es
sich zu Hause mit Kerzen und
herbstlichen Zweigen gemütlich zu machen, sich mit Freunden zum Spieleabend zu verabreden und die kalte Jahreszeit mit Käsefondue, leckeren
Tees und Bratapfel zu zelebrieren – all das hilft gegen
den Winterblues.
dpa
Egal ob es um Suchund Aufmerksamverhalten, Stress
keit und wirkt
oder Angstzuständem suchthaften
de geht, viele ProEssverhalten entbleme, die uns den
gegen“, sagt die
Alltag erschweren,
Hypnotiseurin, desind reine Kopfsaren
Methoden
che. Hypnose erauch bei Flugmöglicht den Zuoder Prüfungsgang zum Unterbeangst sowie andewusstsein
und
ren Blockaden helkann so wirksam D) D) Hypnose
fen können.
Abhilfe schaffen.
Seit einigen Jahsteigert den
„Rauchen
ist
ren unterstützt die
kein Genuss, son- Zustand der
geprüfte Hypnotidern eine Sucht. inneren Konzen- seurin SchwangeSchließlich gibt es tration und
re bei einer sanfkeine rationalen Aufmerksamkeit. ten Form der GeGründe für den
burtsvorbereitung.
Griff zur Zigaret„Hypnobirthing“
te“, sagt Anke Pen- Anke Penning
setzt auf die gening. Sie ist Inhabedankliche
Vorrin einer Praxis für Hypnose wegnahme eines positiven
und
mentales
Training. Geburtsverlaufs. Das Urver„Durch Hypnose können Sug- trauen in die eigenen Kräfte
gestionen im Gehirn veran- ermöglicht werdenden Mütkert werden, die langjährige tern eine selbstbestimmte,
Verhaltensmuster durchbre- angstfreie und natürliche Entchen und beim Aufhören hel- bindung.
pa
fen können“, so Penning.
Ganz ähnlich verhält es sich Praxis für Hypnose-Coachingbei Übergewicht. „Der regel- mentales Training
mäßige Griff zum Essen ist ein Anke Penning
Zeichen von Kontrollverlust. Overbeckstraße 22, 23564 Lübeck
Hypnose steigert den Zustand Tel.: 0451 / 409 47 74
der inneren Konzentration www.hypnose-erfolg.net
- Anzeige -
- Anzeige -
Therapiekonzept bei akuten
und chronischen Schmerzen
Neues Schmerzverständnis erlaubt es, Schmerz ursächlich zu verstehen
und zu behandeln – und zwar ohne Medikamente, Spritze oder Skalpell.
Mehr als 90% aller bekannten Schmerzen beruhen auf
muskulären Fehlspannungen.
Durch eine spezielle Technik ist die Schmerztherapie n.
Liebscher & Bracht in der Lage,
oft schon in einem ersten Termin die krankhaften muskulären Dysbalancen zu lösen und
den Schmerz dadurch deutlich
zu reduzieren - und zwar unabhängig von bereits diagnostizierten Schädigungen und
auch bei vielen „scheinbar
austherapierten Fällen“.
Nur wenige Folgebehandlungen und spezielle Übungen
machen die Schmerzreduktion dann nachhaltig. Im dritten
- vor allem bei chronischem
Schmerz sehr wichtigen Schritt werden Stoffwechseloptimierungen
durchgeführt,
damit auch das Bindegewebe
eine wieder gesunde Funktion
unseres Bewegungsapparates
zulässt.
Alle 3 Therapieschritte verstärken sich gegenseitig; die
Wirksamkeit dieser Herange-
Anwendungsgebiete
D Fibromyalgie
D Arthrosen
D Rheuma
D Bandscheibenvorfälle
D Spinalkanalstenose
D Migräne, Kopfschmerz
D Schulter-Arm-Syndrom
D Hüftschmerz
D Knieschmerz
D Bakerzyste
D ISG-Schmerz
D Karpaltunnelsyndrom
D Hexenschuß
D Fersensporn
D Zähneknirschen
D Schulterschmerzen
D Trigenimusneuralgie
D Osteoporose
D Kalkschulter
D Tennisellenbogen
D Rückenschmerzen
D Intercostalneuralgie
hensweise wurde erstmals im
Frühjahr 2010 auch wissenschaftlich nachgewiesen. Wie
das funktionieren kann, wird
regelmäßig in Patientenvorträgen erläutert.
Die Schmerztherapie nach
Liebscher-Bracht ist ein solides Handwerk - und eine
begründete Hoffnung auf ein
neues
Lebensgefühl
ohne
Schmerzen. „Sie haben nichts
zu verlieren außer Ihrem
Schmerz“, erklärt Heilpraktikerin Christine Keuchel.
Patientenvorträge
Die nächsten Patientenvorträge
finden am Montag, 3. November
und Freitag, 7. November, statt
Praxis für Naturheilverfahren,
Schmerz- und Psychotherapie
Dipl.-Ing.chem. Christine Keuchel
Heilpraktikerin
Pferdemarkt 13, 23552 Lübeck
Tel.: 0451 / 70 74 292
www.naturheilpraxis-keuchel.de
40
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
„Faszinierende
Körperreise“
Eine Behandlung des Blutes kann
wie ein Jungbrunnen wirken.
Ihre Patienten kommen mittlerweile nicht mehr nur aus
Deutschland und Europa, sondern inzwischen reisen Kranke aus aller Welt an. Sie therapiert die häufig diffusen Beschwerden ihrer Patienten in
ihren Praxen in Gifhorn, Travemünde und Bad Griesbach.
Für viele Menschen ist die
Heilpraktikerin Sabine Linek
die große Hoffnung auf ein beschwerdefreies Leben.
Sabine Linek hat eine Therapie entwickelt, die zu neuer
Vitalität und Lebensfreude
führen kann. Sie basiert auf
den Erkenntnissen des Mikrobiologen und Forschers Prof.
Enderlein (1872 - 1968) in der
Kombination von Isopathie,
Homöopathie und Ozon. Viele Menschen empfinden nach
der Anwendung von Sabine
Lineks SanaZon-Therapie ein
neues Körpergefühl.
„Nach
abgeschlossenen
Therapien zeigten schulmedizinische Kontrolluntersuchungen überraschend positive
Veränderungen und Ergebnisse, für die es oft keine wissenschaftlichen
Erklärungen
gibt“, sagt die Heilpraktikerin, die ihrer Therapie eine eingehende Untersuchung voranstellt. Bis zu 3000 Blutuntersuchungen monatlich machen
Sabine Linek und ihr Team.
Mit der Dunkelfeldmikroskopie wird ein Bluttropfen in
1700-facher Vergrößerung untersucht. Gut eine halbe Stunde dauert die „Reise durch
den Körper“ und liefert ein
Bild des Patienten. Anschließend wird eine Diagnose gestellt und ein individueller
Therapieplan vorgeschlagen.
Sabine Linek weist darauf
hin, dass es sich bei der hier
beschriebenen Behandlungsmethode um ein Therapieverfahren der naturkundlichen
Erfahrungsmedizin handelt,
das nicht zu den allgemein
durch die Schulmedizin anerkannten Methoden gehört. Alle Aussagen über Eigenschaf-
ten und Wirkungen sowie Indikation der vorgestellten Therapieverfahren beruhen auf
den Erkenntnissen und Erfahrungswerten in der Therapierichtung selbst.
Inzwischen hat sie weitere
Heilpraktikerinnen ausgebildet, die nach der SanaZon-Methode behandeln und
diagnostizieren. In Travemünde sind dies Vera A. Kafka
und Christine Engelhardt.
Durch energetische Druckpunkt-Massagen verhilft Holger
Foto: jhp
Olschewski den Köper von Störfeldern zu befreien.
Naturheilpraxen Sabine Linek
Gifhorn, Travemünde,
Bad Griesbach
www.naturheilpraxis-linek.de
Wer
unter
chronischen
Schmerzen leidet, die mit herkömmlichen Behandlungsmethoden nicht in den Griff zu bekommen sind, ist bei Holger
Olschewski genau richtig.
Der Körpertherapeut mit dem
Schwerpunkt
Schmerzbehandlung bietet seit über
zehn Jahren den Drei-StufenPlan zur Schmerzfreiheit an.
Zu den drei Therapieformen
zählen die Akupunkt- Massage (APM), die Dorn- Hock Behandlung in Kombination mit
der klassischen Massage.
Die APM ist eine unblutige
Form der Akupunktur, die zudem noch viele Anteile der traditionellen chinesischen Medizin aufweist. Sanfte Streichungen entlang der Energieleitbahnen sorgen dafür, dass jede Körperregion mit dem Optimum an Lebensenergie durchflutet wird. Schmerzende, geschwollene oder steife Gelen-
Heilpraktikerin Sabine Linek hat eine Therapie zur Gesundung des Blutes entwickelt, die „SanaZon-Therapie“. Foto: hfr
Schritt für Schritt
schmerzfrei
Körpertherapeut Holger Olschewski
bekämpft Schmerzen an ihren Wurzeln.
ke sind Anzeichen eines energetischen Ungleichgewichts
und können mit APM wieder
ausgeglichen werden. Damit
kann Holger Olschewski Wirbelsäulen- und Bandscheibenbeschwerden, Erkrankungen
der Gelenke, rheumatische
Formen, Migräne, Neuralgien sowie Durchblutungsstörungen behandeln.
Mit der Dorn-Hock-Methode wird der Bewegungsapparat unter aktiver Mitarbeit des
Patienten Stück für Stück blockadefrei therapiert. Diese
Methode kann gut bei Arthrose, Ischialgie, Rückenschmerzen, Hexenschuss, Migräne,
Bandscheibenvorfall oder Skoliose eingesetzt werden.
Praxis für Prävention
Holger Olschewski
Westhoffstraße 28, 23554 Lübeck
Tel.: 0451 / 405 06 25
www.h-olschewski.de
Körper, Seele und Geist im Einklang
Barbara Birnstingl hilft ihren Patienten dabei, ihre Mitte zu finden.
Hektik und Überforeinfach und klar,
derung wirken sich
dass man es sich
negativ auf die eigenicht
vorstellen
ne Gesundheit aus
kann. Man sieht,
und bringen einen
das alles so am Besschnell aus dem
ten ist, wie es ist.
Gleichgewicht. Um
Hoffnung und Glaubei ihren Patienten
be sind hier nicht nöein
harmonschitig.“
sches, ausgewogeWeiterhin führt
nes und ganzheitli- Barbara
Barbara Birnstingl
ches Körpergefühl Birnstingl
systemische und spiwieder herzustellen,
rituelle Psychotherawendet Barbara Birnstingl ver- pien zum Beispiel bei Ängsschiedene Methoden an.
ten, Wut oder Trauer, aber
So bietet die Heilpraktike- auch bei körperlichen Berin für Psychotherapie Ge- schwerden durch. Zudem unsprächstherapien auf Basis terstützt sie ihre Patienten davon „The Work“ von Byron Ka- bei, sich gesund zu ernähren,
tie an: „Was wärst Du ohne da die richtigen Lebensmittel
Deine Geschichte? Das Leben und Getränke ebenso zur Ausnach der Überprüfung ist so gewogenheit beitragen. Da
der Mensch zum größten Teil
aus Wasser besteht und Wasser das wichtigste Lebensmittel ist, zeigt die Heilpraktikerin die Unterschiede in der
Wasserqualität und gibt Tipps,
was dabei zu beachten ist.
„Ich lade all diejenigen ein,
die die besten Wege für sich
und ihren Körper herausfinden möchten“, so Barbara
Birnstingl. Sie bietet ihren Patienten Hausbesuche oder Termine in der Praxis für Einzeloder Paargespräche an.
Barbara Birnstingl
Heilpraktikerin für Psychotherapie
DAO-Haus Meesenring 1
23566 Lübeck
Tel. 0451 / 585 92 11
www.psycheinharmonie.de
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
41
Schöne und
gesunde Beine
Physiotherapeuten geben Tipps zur Gesunderhaltung und
Behandlung von Füßen und den Umgang mit Thrombose.
Hammerzeh und Hallux valgus sind gefürchtete Fehlstellungen der Füße. Für die Betroffenen ist es nicht nur
schwierig, passende Schuhe
zu finden, die Fehlstellung
des Fusses verursacht auch
häufig Schmerzen beim Laufen und sogar im ruhenden
Fuß.
Die Therapeutinnen der
PhysioEcke haben ein Konzept entwickelt, das zum einen die Füße vor Fehlstellungen bewahren hilft, zum anderen bei Störungen in der Fußstatik korrigierend eingreift.
„Wenn Sie die typischen
Symptome an Ihren Füßen
festgestellt haben, empfehlen
wir Ihnen als erstes den
Schritt zu Ihrem Hausarzt zu
gehen, um das gestörte
Gleichgewicht Ihrer Fußstatik
so früh und so gut wie möglich wieder herzustellen“,
sagt Physiotherapeutin
Ulrike Honnens. „Unbehandelt kann sich die Störung weiter negativ auf den Körper auswirken“, ergänzt sie. Außerdem vermitteln die Physiotherapeutinnen Tipps für den Umgang mit dem Fuß im Alltag
und für Eigenübungen. Auch
für den Fall, dass eine Operation notwendig wird, ist die physiotherapeutische Begleitung
schon für die Vorbereitung
sinnvoll. Darüber hinaus hebt
Ulrike Honnens die Möglichkeiten der Physiotherapie bei
einer Thrombose hervor. „So-
bald der behandelnde Arzt
die Mobilisierung in der Kompression wieder erlaubt, zeigen wir Patienten gerne, welche Maßnahmen sie auch zuhause durchführen können
und was sie eher vermeiden
sollten.“
Im Januar startet die PhysioEcke eine neue Gymnastikgruppe „Schicke Beine durch
Bewegung“, in der alle guten
Übungen für die Beine vermittelt werden.
Die PhysioEcke
Moislinger Allee 61f
23558 Lübeck
Tel.: 0451 / 48 68 66 56
www.diephysoioecke.de
Die PhysioEcke (v.li.):
Tabea Felice Diekert,
Gabi Rojahn, Ulrike
Honnens, Melanie
Krull.
Mit Hypnose zur Gesundheit
Beatrice Röder zeigt Lösungswege bei Problemen von Körper und Seele.
Sind Körper und Seele erkrankt, möchte der Betroffene
einen guten Weg zur Genesung finden. Die Heilpraktikerin Beatrice Röder kann dabei
helfen, Menschen den richtigen Weg aufzuzeigen. Mit ihrer Hypnosetherapie zeigt sie
eine Methode, mit der die Patienten mit erfahrener Begleitung Lösungen für körperliche und seelische Probleme
finden können.
„ In unserem Unterbewusstsein sind alle Erfahrungen
und Erlebnisse bis in die Kindheit gespeichert“, weiß die in
Flensburg und Hamburg in
Hypnosetechnik ausgebildete Therapeutin. „Viele dieser
Erfahrungen und Erlebnisse
sind in unserem Bewusstsein
nicht mehr präsent. Sie wurden verdrängt und vergessen.
Dadurch wird jeder Mensch
im Positiven wie im Negativen beeinflusst.“
In der Hypnose entsteht eine erhöhte Wahrnehmung
und eine Erweiterung des Bewusstsein. Das ermöglicht, Zugang zu inneren Glaubenssätzen und gespeicherten Erfahrungen zu bekommen, die
sich negativ auf das Leben
auswirken. Durch verschiedene Techniken der Hypnose
werden diese Glaubenssätze
verändert und Blockaden gelöst. „Der Patient ist
während der Behandlung die ganze Zeit ansprechbar, aktiv und in
keiner Weise ausBeatrice Röder
bietet Hypnosebehandlungen
Foto: hfr
an.
geliefert. Der freie Wille des
Patienten bleibt unangetastet
und ist ein wesentlicher Bestandteil der Hypnose“, so die
Heilpraktikerin.
Als Anwendungsgebiete
der Hypnose nennt Beatrice
Röder die Ursachenforschung
für verschiedene Symptome,
Ängste und Lebenskrisen,
Schmerzreduktion
und
Schmerzhirnlöschung, Vorbereitung auf besondere Lebenssituationen wie zum
Beispiel Prüfungen, die
Gewichtsreduktion und
Rauchentwöhnung. Zudem kann Hypnose
auch zur Entspannung
sowie zur Selbstfindung
eingesetzt werden. mpa
Beatrice Röder
Finnlandstraße 7
23570 Lübeck-Travemünde
Tel.: 04502 / 712 15
www.beatrice-roeder.de
Im Ringtest lassen sich die oft verdeckten Ursachen für ÄngsFoto: hfr
te und andere belastende Stresssituationen finden.
Stress wie im Schlaf
verarbeiten
Spezielles Coaching nutzt
Erkenntnisse über Schlafphasen.
Während des Schlafs wird in
den sogenannten Rapid-EyeMovement (REM)-Schlafphasen das verarbeitet, was der
Mensch am Tag über seine
Sinnesorgane aufgenommen,
sprich erlebt hat. Intensive Augenbewegungen zeigen in
dieser Schlafphase an, dass
linke und rechte Gehirnhälfte
arbeiten und dass aufgenommene Außenreize nun im Gehirn mit vorherigen Erfahrungen abgeglichen und verknüpft werden.
Sind die REM-Schlafphasen beispielsweise durch
Stress, Alkohol oder Medikamente gestört oder übersteigen die erlebten Emotionen
das Maß dessen, was das Gehirn verarbeiten kann, bleiben Wahrnehmungssequenzen unverarbeitet. Diese unverarbeiteten Erfahrungen
können vorübergehend oder
langfristig emotional so belasten, dass sie zu Ängsten,
Selbstzweifeln, Unsicherheit
oder Leistungsminderung
führen können.
Im Kurzzeit- Coaching
mit wingwave – einer
Kombination aus drei
verschiedenen Methodenbausteinen – werden unter anderem
Augenbewegungen, wie sie wäh-
niore t
n
e
S
ech
ger
rend der REM-Schlafphase
stattfinden, zur Nachverarbeitung belastender Erfahrungen und entstandener Blockaden genutzt.
Durch einen weiteren Methodenbaustein, den sogenannten Ringtest, lassen sich
die oft verdeckten Ursachen
für Lampenfieber, Rede- oder
Auftrittsangst, Prüfungsstress
und andere belastende berufliche oder private Stresssituationen finden.
Ängste, Selbstzweifel oder
Unsicherheit können sich lösen und die Leistung kann gesteigert werden. Im wingwave-Coaching ist es nicht zwingend notwendig, über belastende Erfahrungen zu reden.
Es reicht, wenn der Klient an
das, was ihn stresst, denkt.
horizont
Medizinische
Kooperationsgemeinschaft (GbR)
Eschenburgstraße 16
23568 Lübeck
Tel.: 0451 / 58 09 69 00
www.horizont-luebeck.de
Mit der wingwave-Methode lassen sich
Blockaden lösen.
42
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Alles Gute
für die Füße
In der Firma Max Frisch kümmert sich ein junges und
erfahrenes Team um gesundes Laufen und Gehen.
Damit Gehen und Laufen gesund und schmerzfrei sind, stellt
die Firma Max Frisch maßgefertigtes Schuhwerk her.
pp
Die Füße sind die Basis unserer Fortbewegung. Nur mit gesunden Füßen geht es beschwerdefrei durch das Leben. Egal, ob wir sportlich unterwegs sind oder uns im Alltag bewegen – die Schuhe müssen passen. Und genau dafür
sorgt das Team der Lübecker
Firma Max Frisch Orthopädietechnik in der Hansestraße.
„Viele Menschen nehmen
sich zu wenig Zeit für die Fußgesundheit“, sagt Orthopädie-Schuhtechniker
Paul
Watzke. „Erst, wenn der
Schuh buchstäblich drückt,
die Füße am Abend schmerzen, suchen sie Kontakt zum
Schuhexperten.“ Dabei ist gesundes Gehen oder Laufen
ganz einfach – zum Beispiel
mit einer Einlage oder einem
maßgefertigten Schuh aus der
eigenen Werkstatt.
In der Frisch-Orthopädiewerkstatt werden maßgefertigte Gesundheitsprodukte in
hochwertiger Handarbeit erstellt. Anhand der computergesteuerten Fußdruckmessung und mit Hilfe moderner
Materialien entstehen so indi-
viduelle Modelle, die das Gehen zum Vergnügen machen.
Bei den Sportschuhen setzt
die Firma Frisch auf den Hersteller „Lunge“. „Diese Laufschuhe stammen aus einer
Manufaktur im mecklenburgischen Düssin, erfüllen alle Anforderungen an gute Dämpfung, Passform und schadstofffreien Qualitätsmaterialien
und sorgen so für ein hervorragendes Geh- und Laufgefühl“, erklärt Watzke.
Zum passenden Schuh gehört auch die richtige Einlage.
Das gilt besonders im Sport.
Sporteinlagen dienen der phasengerechten Unterstützung
des gesamten unteren Bewegungsapparates und somit
der leistungs- und sportspezifischen Fußversorgung. Die Firma Frisch bietet zum Beispiel
Einlagen der Marke „movecontrol“ an, die auf Basis eine
biomechanischen
Bewegungsanalyse individuell der
Anatomie des Trägers angepasst wird.
Richtig rund wird das Thema gesundes Gehen und Laufen durch das angegliederte
Biomechanikstudio „Laufdesign“. Die Sporttherapeutin
Anna Quellhorst hat sich auf
ein umfassendes und anerkanntes
Trainingskonzept
spezialisiert, das falsche Bewegungsabläufe
aufdeckt
und berichtigt. Die Umstellung wird in einem sechsoder zwölfwöchigen Programm vermittelt, im Einzeloder Gruppentraining. Weitere Möglichkeiten Haltung,
Muskulatur und Beweglichkeit zu verbessern, bieten die
Laufdesign-Kurse Lauftechnik, Fußmuskeltraining oder
die von den Krankenkassen
bezuschusste Hüft- und Knieschule.
Aktuell bietet die Firma
Max Frisch noch bis zum 15.
November ein Gesundheitspaket aus einem Paar LungeLaufschuhen, Sporteinlagen
und einer Ganganalyse zum
Sonderpreis an.
pp
Orthopädie-Schuhtechnik
Frisch GmbH & Co. KG
Hansestraße 34a, 23558 Lübeck
Tel.: 0451 / 841 44
www.hanseschuh.de
Früherkennung auch für den Mann
Die Praxisgemeinschaft für Urologie im Facharztzentrum an den Sana Kliniken empfiehlt jährliche Check-ups.
Jährlicher Check-up für den
Mann? Ab dem 45. Lebensjahr empfehlen die Urologen
im Facharztzentrum (FAZ) an
den Sana Kliniken die urologische Früherkennungsuntersuchung für Männer. Jedoch
lassen nur die wenigsten ihren eigenen Körper regelmäßig auf „Herz und Nieren“
prüfen. Dabei spielt heute bei
vielen schwerwiegenden Erkrankungen die Früherkennung eine wichtige Rolle.
Mit Prostatakrebs, Blasenkrebs und Nierenkrebs gehören gleich drei urologische
Tumore zu den sechs häufigsten Krebsneuerkrankungen
der Männer. Etwa 60 000
Männer erkranken im Jahr
an Prostatakrebs, der somit
Platz eins beansprucht.
Anders als gutartige Prostatavergrößerungen ist ein Karzinom nicht tastbar. Die Beschwerden treten erst in einem sehr späten Stadium auf.
Bei frühzeitiger Entdeckung
bösartiger Veränderungen
kann mit einer auf das Organ
begrenzten
Bestrahlung
durch
Miniimplantate
(Seeds) nebenwirkungsarm
behandelt werden. Jedoch ist
diese Methode leider nicht
bei allen Patienten anwendbar. Um eine geeignete Therapie zu finden, werden einzelne Betroffene in der Praxisgemeinschaft für Urologie im
FAZ individuell beraten.
Alternativ kann die Prostata operativ entfernt werden.
Auch diese Methode bieten
die Urologen der Praxisgemeinschaft an. Da die urologische Hauptabteilung der Sana
Kliniken auch von den Urologen der Praxisgemeinschaft
betrieben wird, können somit
sämtliche urologische Eingriffe ausgeführt werden.
Wenig bekannt ist auch die
Auswirkung des Rauchens
auf die Harnblase. Nach Angaben der Urologen im FAZ
sind 70 Prozent der Patien-
Das Team der Praxisgemeinschaft für Urologie im FAZ bietet regelmäßige Untersuchungen
Foto: hfr
zur Krebsfrüherkennung, speziell bei Männern, aber auch bei Frauen an.
ten, die an Blasenkrebs erkranken, Raucher. Die Urologen der Praxisgemeinschaft
empfehlen deshalb allen
Männern als auch Frauen eine regelmäßige Krebs-Früherkennungsuntersuchung
von Blase und Nieren, da bei
der frühzeitigen Erkennung
heute sehr gute Heilungschancen bestehen. Auch die
regelmäßige Vorsorgeuntersuchung von Prostata, Blase
und Niere einmal im Jahr sollte für jeden Mann ab 45 genauso
selbstverständlich
sein, wie zum Beispiel die
Wartung des eigenen Autos.
Bei familiärer Vorbelastung
und für Raucher sollte der Termin beim Urologen schon
deutlich früher stattfinden.
Praxisgemeinschaft
für Urologie
Maher Babakerd und UZL
(Dres. med. T. Dann, C. Durek,
M. Frambach, P. Renner, S. Thomas)
Kronsforder Allee 69
im Facharztzentrum (FAZ)
Tel.: 0451/ 31 70 43 50
info@uz-luebeck.de
www.urovitalpraxis.de
www.uz-luebeck.de
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
SOS-Kinderdorf
in Swasiland
Der kleine Olutungo hat seine gesamte Familie durch Ebola verloren. Er wurde als EbolaWaise ausgestoßen und war völlig auf sich allein gestellt, bis ihn SOS-Mitarbeiter fanden.
Die Ebola-Waisen
von Westafrika
SOS-Nothilfe
in Syrien
Wir machen
mehr, als viele
glauben!
Immer mehr Kinder sind auf sich allein gestellt
und brauchen die Hilfe der SOS-Kinderdörfer.
Ebola tötet Menschen, zerstört Familien und wirft die ohnehin schon sehr armen und
wirtschaftlich
schwachen
Staaten Westafrikas weiter zurück. Die langfristigen Folgen
der Epidemie sind noch gar
nicht abzusehen. Doch schon
jetzt leiden die Schwächsten:
Kinder und Jugendliche.
Wenn ihre Eltern sterben, bleiben sie verlassen und stigmatisiert im Chaos der Epidemie
zurück. Und die Zahl dieser
Ebola-Waisen wächst von
Tag zu Tag.
Vermutlich haben bereits
mehr als 4000 Kinder und Jugendliche ihre Eltern durch
die tödliche Krankheit verloren. Keiner weiß das genau.
Die staatlichen Systeme sind
völlig überfordert.
Oft sind die Ebola-Waisen
sich selbst überlassen, von ihren Verwandten verstoßen.
Die Angehörigen haben
Angst, sich zu infizieren und
weigern sich, die Kinder aufzunehmen. „Sich um fremde
Kinder zu kümmern könnte
ein potentielles Todesurteil
darstellen“, sagt Emmanuel
Woode, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Sierra Leones. Er
hat im Norden des Landes, wo
ganze Städte unter Quarantäne stehen, hunderte EbolaWaisen ausfindig gemacht.
In allen drei Ländern gilt
diesen Waisen höchste Priorität der SOS-Kinderdörfer. So
wurde begonnen, Räume zu
schaffen, in denen die Kinder
sicher sind und wo man sich
um sie kümmern kann. „In die
Kinderdörfer können wir sie
nicht mitnehmen, das wäre eine zu große Gefahr für die
SOS-Kinder“, erklärt Woode.
SOS-Mitarbeiter
versuchen zudem zu klären, wer
die Kinder sind und ob es Angehörige gibt, bei denen sie
unterkommen können. In der
derzeitigen, teils chaotischen
Situation eine äußerst schwierige Aufgabe, aber SOS profitiert von der langen Erfahrung in Westafrika und in anderen Krisengebieten auf der
ganzen Welt.
Die SOS-Kinderdörfer sind
schon seit Jahrzehnten in Liberia, Sierra Leone und Guinea.
Sie betreiben dort Kinderdörfer, Schulen, Sozialzentren für
extrem arme Familien und
auch Kliniken. Doch während
die Kinderdörfer aus Gründen
der Ansteckungsgefahr abge-
riegelt und die Schulen geschlossen sind, laufen die
SOS-Kliniken auf Hochtouren. In Liberias Hauptstadt
Monrovia ist die SOS-Klinik
das größte noch geöffnete
24-Stunden-Krankenhaus, in
der Ärzte und das Pflegepersonal einen verzweifelten
Kampf kämpfen.
Hauptaugenmerk der SOSKinderdörfer liegt aber auf
den Ebola-Waisen. „Die medizinische Hilfe aus dem Ausland läuft hoffentlich an. Aber
jemand muss sich um die Kinder kümmern. Die haben niemanden“, sagt SOS-Leiter
Woode.
www.sos-kinderdoerfer.de
Spendenkonto der
SOS-Kinderdörfer weltweit
IBAN:DE22430609672222200000
BIC: GENO DE M1 GLS
GLS Bank
SOS-Familienhilfe
in Indien
SOS-medizinisches
Zentrum in Uganda
entrum
ozialz
SOS-S sland
us
Weißr
einerSOS-Hermann-Gm
cha
ds
bo
m
Schule in Ka
In:
•
•
•
•
•
über 500 SOS-Kinderdörfern
über 230 SOS-Kindergärten
über 180 Hermann-Gmeiner-Schulen
über 100 SOS-Ausbildungszentren
über 600 SOS-Sozialzentren
mit SOS-Familienhilfe
• 74 SOS-medizinischen Zentren
• 21 SOS-Nothilfeprogrammen
• 133 Ländern
Ihre Unterstützung wirkt!
www.sos-kinderdoerfer.de
Die SOS-Klinik ist das größte noch geöffnete 24-StundenKrankenhaus in Monrovia. Fotos: Tommy Trenchard, Jeanne Mukaruhogo
43
44
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Personalmangel durch
Krankheit, Überstunden, Urlaub. . .
...dann sind wir für Sie der richtige
Ansprechpartner in Sachen Medizin & Plege!
Mit folgenden Qualiikationen unterstützen wir
Sie und Ihr Team bei Personalengpässen:
• Plegassistenz
• Altenpleger/-in
• Krankenpleger/-schwester
• Fachkrankenpleger/-schwester für
• Intensiv
• Anästhesie
• OP
24-Stunden erreichbar 04 51 / 80 86 46 10
PKL Personal Kontor Lübeck GmbH
Koberg 17, 23552 Lübeck
Ihre Ansprechpartnerin: Stephanie Klein
weitere Qualiikationen auf Anfrage
Lesung und Gespräch
am Mittwoch, 5. 11. 2014
18.30-20.00 Uhr
in den Räumen des Pflegedienstes Nitsch Schlutuper
Straße 8-10 (Kaufhof)
Ihr freundlicher
Pflegedienst vor Ort...
„Und die Sehnsucht
bleibt doch immer“
Welche Erinnerungen prägen
unser Leben?
Können Erinnerungen krank
machen?
Was haben Kriegserlebnisse
und Demenz mit mir und
meinen Angehörigen zu tun?
Viele spannende Fragen
Astrid Wöm,
Dipl.-Sozialpädagogin
und Autorin
liest aus ihrem „Pflegelesebuch“
Beitrag: 3,- Euro
HERZLICH WILLKOMMEN
Kostenlose
Pflegeberatung
in unserem Büro am
Kaufhof: Schlutuper Str. 8-10
0451-619136 40
oder
Büro: Arnimstr. 45a
0451-7073672
Stephanie Klein und Marcus Braukmann begegnen personellen Engpässen mit langjähriger
Foto: pa
Erfahrung und großer Flexibilität.
Vakanzen
schnell besetzen
Das Personal Kontor Lübeck ist ein kompetenter
Ansprechpartner wenn es an Personal mangelt.
Viele Krankenhäuser oder
Pflegeheime sind heute chronisch unterbesetzt. Da kann
ein Krankheitsfall schon mal
zum Problem werden. Das Personal Kontor Lübeck (PKL)
hat sich darauf spezialisiert,
Vakanzen im medizinischpflegerischen Bereichschnellstens zu besetzen.
„In Notfällen sind wir das
ganze Jahr über 24 Stunden
täglich zu erreichen“, sagt Geschäftsführer Marcus Braukmann, in dessen Kartei rund
80 Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Bereichen zu
finden sind – von der Altenoder Krankenpflege bis hin
zur Fachkraft für Anästhesiologie oder operative Intensivmedizin.
Neben Medizin und Pflege
deckt PKL auch den gewerblich-technischen Bereich ab.
„Im Krankenhaus können das
etwa Aushilfen für die Essensausgabe oder Bürokräfte sein.
Es gibt die Möglichkeit, unsere Mitarbeiter namentlich an-
zufordern und nach einer Probearbeitszeit fest einzustellen“, sagt Stephanie Klein, die
Kunden als persönliche Ansprechpartnerin zur Verfügung steht. Seit Kurzem gibt
es übrigens auch eine Niederlassung in Hamburg.
pa
Personal Kontor
Lübeck GmbH
Koberg 17
23552 Lübeck
Tel.: 0451 / 80 86 46 10
www.personal-luebeck.de
www.krankenpflege-luebeck.de
Der Zwang, kaufen zu müssen
Kaufsucht ist eine psychische Störung, die oft
zusammen mit Depression auftritt.
Wenn ein Mensch öfters in einen Kaufrausch verfällt und
sich dadurch nur kurz beglückt oder belohnt fühlt,
kann dahinter eine psychische Störung stecken. Kaufsüchtige werden häufig unmittelbar nach dem Shoppen von
Scham oder Gewissens-
bissen geplagt und horten,
verstecken oder vergessen
die erworbenen Dinge. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische
Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) hin. Vielfach trete ein
Kaufzwang in
Kombination
Kaufsüchtige erwerben krankhaft und in
unüberschaubaren
Mengen Waren,
die sie sich gar nicht
leisten können. Foto: Fotolia
mit weiteren psychischen Erkrankungen wie Depressionen auf.
Einem Kaufrausch geht der
DGPM zufolge oft eine Phase
der Depression, Anspannung
oder Langweile voraus. Das
Shoppen befreie davon aber
nur für einen Augenblick. Bis
Betroffene eine psychotherapeutische Behandlung beginnen, seien sie durch ihren
Kaufzwang oft schon in grundlegende soziale, finanzielle
und juristische Probleme geraten. Die DGPM rät daher allen, die ihr Kaufverhalten als
zwanghaft wahrnehmen, frühzeitig psychologische Unterstützung zu suchen.
dpa
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
45
Lauft, Kinder, lauft!
Toben, springen und auf Bäume klettern – Kinder brauchen viel Bewegung, um gesund zu bleiben.
Wenn Kinder nur vor dem
Computer oder vor dem Fernsehgerät hocken, werden sie
krank. Wenn auch noch eine
ungesunde Ernährung hinzukommt, ist das Risiko, an Typ
2 Diabetes zu erkranken sowie Übergewicht und Stoffwechselerkrankungen zu
ent-
wickeln, groß. Eine Studie des
Robert-Koch-Instituts besagt,
dass der Anteil übergewichtiger Kinder von neun auf 15
Prozent angestiegen ist.
Insgesamt sind in Deutschland mehr als 1,1 Millionen
Kinder übergewichtig, weitere 750 000 adipös, also krankhaft fettsüchtig. Als übergewichtig gelten Kinder, deren
Gewicht
Foto: wildworx / Fotolia
über der 90er Perzentile liegt,
die also 90 Prozent schwerer
sind als ihre gesunden Altersgenossen. Über der 97er Perzentile gelten sie als adipös.
Kinder und Jugendliche,
die an Übergewicht leiden, haben zudem ein deutlich erhöhtes Bluthochdruck-Risiko. Das
zeigen Daten aus der Nürnberger PEP Family Heart Study,
die im August dieses Jahres
beim Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie präsentiert wurden.
Doch die Betroffenen leiden
nicht nur an körperlichen Folgen, sondern oft auch unter
seelischen Schwierigkeiten
durch geringeres Selbstwertgefühl oder Hänseleien.
Aggressive Verhaltensweisen oder Depressionen sind die
Reaktionen. Um diesen krankmachen-
den Faktoren wie zu wenig Bewegung und zu kalorienreiches Essen etwas entgegenzusetzen, empfehlen Kinderärzte, in Kitas und Schulen eine
bewegungsorientierte Didaktik umzusetzen sowie das
Sportangebot zu erweitern.
Der wichtigste Ort, wo Kinder lernen, dass Spiel und
Sport Spaß machen, dass Essen etwas mit Genuss zu tun
hat, ist aber zu Hause. „Bewegung in den Alltag zu bringen
ist eine Familienaufgabe“,
sagt Psychologin Silke Gassner, die Familien übergewichtiger Kinder im Rahmen des
Programms „minus XXL“ am
Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmsstift in Hamburg betreut. Eltern sollten darauf achten, dass nicht zu viel
Zeit vor Computern und Fernsehgeräten verbracht wird
und dass das Kinderzimmer
generell frei von Bildschirmmedien ist. Draußen in der Natur lassen sich viel spannendere Spielorte entdecken. Zudem müssen Kinder nicht immer mit Autos direkt vor ihre
Ziele gefahren werden. Wenn
sie Wegstrecken zu Fuß zurücklegen, erhöht sich insgesamt die Eigenständigkeit.
Auch das Projekt Active
Kids am Universitätsklinikum
Schleswig-Holstein, Campus
Lübeck will Kinder und Jugendliche, die stark übergewichtig sind, helfen. Zentraler
Ansatzpunkt ist, dass die ganze Familie das Problem erkennt und ihre Gewohnheiten auf den Gebieten Bewegung, Ernährung, Bewusst essen ändert. Der Kurs läuft
über ein Jahr mit regelmäßigen Treffen im Monat.
cp
www.active-kids.uk-sh.de
Besser ernähren mit „Bio“
Biologische Lebensmittel liegen im Trend. Ihre Herkunft ist
nachvollziehbar und die Inhaltsstoffe sind gesünder.
beliefert, die biozertifiziert
sind. Das garantiert das
Bio-Siegel, welches nur verliehen wird, wenn die strengen
Richtlinien der EU-Verordnung eingehalten werden“,
sagt Andres. „Ein Großteil unserer Mitgliedsbetriebe gehören dem Demeter und Bioland
an, was die Landwege-Philosophie sichert, nur Lebensmittel in unseren Märkten anzubieten, deren Herkunft wir
kennen und die jeder Kunde
nachvollziehen kann.“
Die Landwege-Lebensmittel bleiben möglichst naturbelassen oder sind schonend verarbeitet worden. Damit enthalten sie noch alle natürlichen
Bestandteile und sind frei von
Konservierungsmitteln, Farb-
stoffen oder künstlichen Aromen. „Damit verringert sich
auch das Allergierisiko ungemein“, so die Geschäftsführe-
rin. „Man ernährt sich mit
Bio-Lebensmitteln viel bewusster – und kann wieder genießen.“
cp
Mittags
Montag tisch
-F
12.00 - reitag
14.00 U
hr
auch ve
gan!
GESCHMACK TRIFFT
GESUNDHEIT:
VEGANER
MITTAGSTISCH!
Egal ob Äpfel, Nüsse oder Lebkuchen – Tina Andres von LandFotos: cp
wege empfiehlt Nahrungsmittel in Bioqualität.
EVG LANDWEGE eG
Ziegelstraße 3-5, 23556 Lübeck
Tel.: 0451 / 730 33
www.landwege.de
Für alle, die gerne tierisch genießen – und die das lieber
ganz ohne tierische Zutaten tun möchten: Wir bringen
auch für Veganerinnen und Veganer täglich etwas Gutes
auf den Tisch. In unseren Bio-Bistros können Sie sich
jeden Mittag auf eine vegane Kreation freuen! Natürlich
verarbeiten wir auch hierfür mit Freude regionale und
saisonale Zutaten von unseren Mitgliedshöfen. Wir wünschen einen
tierisch guten Appetit!
www.landwege.de
DE-Öko-006
Die Landwege Lebensmittel
werden schonend verarbeitet
und bleiben möglichst naturbelassen. „Bio-Produkte nutzen Zuckerersatzstoffe wie Honig oder Agavendicksaft, um
Lebensmittel mit einer Grundsüße zu versehen. Das verwertet der Körper viel besser“,
sagt Tina Andres, Geschäftsführerin des Landwege Biomarktes in Lübeck.
Nicht nur weniger Kristallzucker in Müslis, Marmeladen und Snacks, sondern
auch die natürliche und schonende Veredelung von biologisch angebauten Rohstoffen
machen die Qualität der im
Landwege Biomarkt angebotenen Lebensmittel aus. „Wir
werden nur von Produzenten
46
Donnerstag,
30. Oktober 2014
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Gesundheit beginnt
mit dem Essen
Wer das Richtige isst, sorgt für einen Stoffwechsel,
der leistungsfähig macht und gesund hält.
Für Anna Kaiser sind erfolglose Diäten, Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein, aber
auch konkrete Symptome wie
hoher Blutdruck oder hohe
Blutzuckerwerte Indizien für
einen Stoffwechsel, der nicht
im Gleichgewicht ist.
„Es geht auch anders“, sagt
Anna Kaiser, Diplom-Biologin
und Heilpraktikerin aus Bad
Schwartau. „Wer seine Stoffwechselkrankheiten und Übergewicht in den Griff bekommen möchte, sollte zunächst
die Ursache suchen.“ Oftmals
seien eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, eine Schilddrüsenerkrankung oder ein unausgewogener Hormonhaushalt der Grund dafür.
Die Heilpraktikerin führt
beim ersten Termin mit dem
Patienten ein ausführliches
Gespräch und entscheidet
über die Art der Untersuchungen. Es folgt eine Blutentnahme. „Dieser Befund gibt mir
Auskunft über den Zustand
des Stoffwechsels, Mangelerscheinungen, Hormonhaushalt und über die Gesundheit
einzelner Organe“, so Anna
Kaiser. „Sollte der Verdacht
bestehen, dass die Ursache
mit dem Darm zusammenhängt, wird die Untersuchung
einer Stuhlprobe veranlasst.“
Zudem kann die DiplomBiologin mit Hilfe der Dunkelfelddiagnostik überprüfen,
wie sich der allgemeine Zu-
stand des Patienten, während
der Therapie, verändert.
„Schon nach wenigen Tagen
berichten die Patienten, dass
ihr Blähbauch verschwunden
ist, sie wieder besser schlafen
und sich besser konzentrieren
können. In darauffolgenden
Wochen werden die ,Pölsterchen’ weniger und die Patienten fühlen sich vitaler und leistungsfähiger”, versichert die
Heilpraktikerin.
ahö
Naturheilpraxis Anna Kaiser
Dipl. Biologin – Heilpraktikerin
Eutiner Ring 8
23611 Bad Schwartau
Tel.: 0451 / 239 45
www.naturheilpraxisbadschwartau.de
Sauerstoff für schöne Haut
Gudrun Hamdorf bietet ihren Kunden in ihrem
Institut tiefwirkende Kosmetikbehandlungen.
In ihrem privaten „Fachinstitut für Kosmetik und Permanent Make-up“ bietet Inhaberin Gudrun Hamdorf Camouflagetechnik nach medizinischer Indikation an. „Durch
meine Fachausbildung für Kaschierendeund
CamouflagePigmentierungkonn-
te ich schon vielen Kunden
ein Stück Lebensqualität zurückgeben, in dem ich sichtbare Makel verschwinden lasse“, erklärt Hamdorf.
Die
Camouflagetechnik
wendet sie bei Mamille, Vitiligo, Alopecia, Areata-Totalis,
bei Narben nach Unfällen, Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte,
bei Verbrennungen, Augenbrauen, Wimpern und bei der
Kopfhautpigmentierung an.
Und auch bei der Wimperkranzverdichtung, den Augenbrauen und Lippenkorrekturen kommt die Pigmentierung wirkunsvoll zum Einsatz.
Ein weiterer Schwerpunkt
ist das Bio-Lifting durch Sauerstoff. „Die Sauerstoff-Druckinjektion ohne Nadel mit dem
patentierten Oxyjet ist die
sanfte und effektive Lösung
für die Behandlung kosmetischer Probleme“, erklärt Gudrun Hamdorf, die ergänzend
dazu die „Oxyjet Bio2 Light
Therapie“ anwendet, bei der
die Haut mit ausgesuchten
Wellenlängen von Licht, reinem Sauerstoff und abgestimmten Wirkstoffkonzentraten behandelt wird.
„Die Behandlung mit Sauerstoff erzielt hervorragende Behandlungsresultate“, betont
Gudrun Hamdorf.
KG
Gudrun Hamdorf ist auf
Bio- Lifting durch Sauerstoff
Foto: hfr
spezialisiert.
Gudrun Hamdorf
Eutiner Straße 29f
23689 Pansdorf
Tel.: 04504 / 707 31 39
Neue Sprechzeiten: Mo bis Fr 7.00 bis 18.00 Uhr
Mit Hilfe der Dunkelfelddiagnostik kann Anna Kaiser gesundheitliche Belastungen des Körpers erkennen.
Foto: ahö
Gesund in der
Schwangerschaft
Dr. Georgi Poptchev gilt als kompetenter
Ansprechpartner für werdende Mütter.
Seit nunmehr 18 Jahren betreut Dr. Georgi Poptchev mit
seiner Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in der
Moislinger Allee die Frauen
in ihren besonderen Lebenssituationen.
„Es ist immer ein besonderes Erlebnis für die künftigen
Eltern, ihr ungeborenes Kind
bereits Monate vor der Geburt
sehen zu können“, sagt der
Gynäkologe, der auf den in
der Praxis gefertigten 3D/4DUltraschall-Bildern den Entwicklungsstand des Ungeborenen beobachtet.
Neben der Schwangerschaftsvorsorge liegt der
Schwerpunkt vermehrt auf
der Pränatalen Diagnostik,
das heißt die Möglichkeiten,
bestimmte Erkrankungen des
Kindes schon im Mutterleib
zu erkennen. Hierfür setzt Dr.
Poptchev moderne Technik
zum Wohle von Mutter und
Kind ein.
In der Praxis erfolgt die Behandlung unter ganzheitlicher Betrachtung. So werden
zum Beispiel ab der 36.
Schwangerschaftswoche entspannende Akupunkturbehandlungen zur Geburtsvorbereitung empfohlen, um die
Geburt zu verkürzen und für
Mutter und Kind zu erleichtern. Auch für Beschwerden,
die mit der Schwangerschaft
in Verbindung stehen, wird
die Akupunktur eingesetzt.
Neben dem medizinischen
Betreuungsangebot in der
Schwangerschaft bis zur Geburt ist der Gynäkologe kompetenter Ansprechpartner im
gesamten Bereich der Frauenheilkunde. Dazu zählen auch
die Diagnostik und Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden, eine Dysplasiesprechstunde, die Sterilitätsdiagnostik und Therapie bei unerfülltem Kinderwunsch oder
Kinder- und Jugendlichengynäkologie. Untersuchungen
zur Krebsfrüherkennung sowie die Krebsnachsorge finden ebenso in der Praxis statt.
Zudem ist die Frauenarztpraxis auch Praxisklinik. Ambulante gynäkologische Operationen werden ebenfalls in
der Moislinger Allee durchgeführt.
Dr. med. Georgi Poptchev
Facharzt für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe
Moislinger Allee 95
23558 Lübeck
Tel.: 0451 / 89 14 50
www.frauenarzt-luebeck.de
GESUNDHEIT
Anzeigen-Sonderveröffentlichung
Donnerstag,
30. Oktober 2014
47
Gesundheit ganz in der Nähe
In Schloss Warnsdorf befindet sich seit 1959 eine anerkannte Klinik für
Heilfasten, Ernährungsmedizin und Naturheilverfahren.
Inmitten einer idyllischen
Parkanlage direkt am Hemmelsdorfer See liegt Schloss
Warnsdorf. Dort wird seit über
50 Jahren in harmonischer
Umgebung nach der Buchinger-Methode gefastet.
Fasten bedeutet nicht Hungern und ist weit mehr als Abnehmen. Heilfasten ist eine bewährte und nebenwirkungsfreie Methode für die Behandlung vieler Zivilisationskrankheiten, wie Bluthochdruck,
Diabetes, erhöhte Cholesterinwerte,
Hauterkrankungen
und Rheuma. Gleichzeitig
dient es sowohl der körperlichen als auch mentalen Entgiftung und Erneuerung. Beschwerden aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden positiv beeinflusst
und können hier behandelt
werden.
Das Heilfasten in Schloss
Warnsdorf beginnt immer mit
einer umfangreichen ärztlichen
Aufnahmeuntersuchung. Am nächsten Morgen
wird Blut entnommen und getestet. Die Blutwerte geben
Aufschluss über Risikofaktoren des Patienten, daraus können weitere Behandlungsempfehlungen abgeleitet werden. Beim Heilfasten gibt es
ausschließlich flüssige Nahrung in Form von Gemüsesuppe, Gemüsebrühe oder frisch
gepresstem Saft. Dabei werden nicht mehr als 300 Kalorien pro Tag aufgenommen.
Ganz wichtig ist am Ende der
Fastenzeit der schonende
Kostaufbau, drei Aufbautage
sollten noch in der Klinik eingenommen werden.
Unterstützt wird das Heilfasten durch ein individuelles Bewegungsprogramm mit Gymnastik,
Wassergymnastik,
Nordic Walking und vielen
Entspannungstrainings, nämlich QiGong, Yoga, Feldenkrais, Autogenes Training, Bogenschießen sowie geführten
Wanderungen. Am Abend unterrichten die Ärzte über medizinische Fachthemen, und in
Ländliche Idylle und eine traumhafte Kulisse: Schloss Warnsdorf bietet ein herrliches Ambiente zum Heilfasten.
der Ernährungsberatung und
der Kochdemonstration teilt
der Küchenchef sein Wissen
mit den Patienten.
Viel Wissenswertes zu den
Themen Ernährung und Fasten findet sich im Buch „Fasten und Genießen“, welches
exklusiv von der Fastenklinik
herausgegeben wird.
In Schloss Warnsdorf steht
die medizinische und therapeutische Wirkung des Heilfastens im Vordergrund, der
damit einhergehende Gewichtsverlust ist ein willkommener Nebeneffekt mit häufig weiterem positivem Einfluss auf den Gesundheitszustand.
Schloss Warnsdorf
Klinik Dr. Scheele GmbH
Schlossstraße 10
23626 Warnsdorf
Tel.: 04502 / 84 00
www.schloss-warnsdorf.de
Fotos: hfr
Heilfasten
im
Schloss
Heilfasten - Naturheilverfahren - Ernährungsmedizin
Schloss Warnsdorf ist eine persönlich geführte Privatklinik mit gehobenem
Standard. Neben dem Heilfasten und der Ernährungsmedizin
bieten wir Ihnen ein in dieser Fülle einmaliges Spektrum
komplementär-medizinischer Verfahren.
Wir bieten Ihnen:
- umfassende ärztliche Betreuung (Aufnahmeuntersuchung, EKG,
Blutbild, Laborbesprechung, Beratung, Visiten, Abschlußuntersuchung, Arztbericht)
- Fastenverpflegung: Fastensuppen, frische Säfte, Wasser und Tee frei
- alternativ: Reduktionskost, Spezialitäten
- Teilnahme am umfangreichen Sport- und Entspannungsprogramm sowie an allen
Veranstaltungen (Arztvorträge, Kochdemonstrationen usw.)
- Nutzung sämtlicher schlosseigener Einrichtungen
(Schwimmbad, Sauna, Fitnessraum, Fahrräder u.v.m.)
Alle Informationen unter: 04502 / 8400
Dr. med. Volker Wittje führt ein Abschlussgespräch mit einem Patienten.
Schloss Warnsdorf Klinik Dr. Scheele GmbH
Schloßstraße 10 / 23626 Warnsdorf (Ratekau)
www.schloss-warnsdorf.de
info@schloss-warnsdorf.de
Anzeige
Anzeige
Miniimplantate für Maxibiss
Mit Miniimplantaten erleben Träger von Zahnvollprothesen
ein neues Biss- und Lebensgefühl.
M
enschen, die keine
eigenen
Zähne
mehr besitzen und
deswegen eine Vollprothese
tragen müssen, kennen es nur
zu gut: Beim Essen verrutscht
das Gebiss, das Sprechen
wird mühsam, das Zubeißen
eine Qual. Darunter leidet
vor allem die Lebensqualität,
es können sich aber auch
organische Folgen einstellen,
wenn beispielsweise die
Speisen nicht richtig zerkaut
werden können und deshalb
als große Stücke im Magen
ankommen. Bei diesem
Problem nutzt auch die beste
Haftcreme nichts, die Betroffenen leiden und ziehen sich
oftmals aus dem gesellschaftlichen Leben vollständig
zurück. Minidentalimplantate sind da eine überzeugende und auch kostengünstige Hilfe.
Im Gegensatz zu den üblichen
Implantaten, die immerhin
einen Durchmesser von um
die 4 Millimeter erreichen,
sind die Miniimplantate
gerade einmal halb so dick.
Die operative Maßnahme
kann deswegen unter lokaler
Betäubung erfolgen und
belastet den Organismus
kaum, der Patient kann nach
nur einer Sitzung wieder
zubeißen. Aufgrund der
wenigen und kleinen Wunden
sind diese Implantate auch
für jene geeignet, die unter
einer Blutgerinnungsstörung
leiden. Als Referenzpraxis
für MDI Miniimplantate
in Norddeutschland ist die
Praxis für Zahnheilkunde
Dr. Andreas Buschmann in
Lübeck seit nunmehr sieben
Jahren tätig.
Dr. Buschmann ist von dem
modernen Medizinprodukt
überzeugt und
nimmt aufgrund der hohen
Fallzahl von MiniimplantatPatienten in seiner Lübecker
Praxis regelmäßig an wissenschaftlichen Nachsorgestudien der Universität Greifswald teil.
„Ein Vorteil dieser Miniimplantate ist, dass sie auch noch
jenen Patienten angepasst
werden können, die schon
lange auf eine Vollprothese
angewiesen sind und deren
Kieferknochen sich deshalb
zurückgebildet hat“, erklärt
Dr. Andreas Buschmann.
Und wie funktionieren diese
Miniimplantate?
„Im Kieferknochen,
meist
des
Unterkiefers, werden
vier Titan-
Dr. Andreas Buschmann · Kronsforder Allee 31a
23560 Lübeck · Tel. 0451 - 3 88 22 00 · Fax 0451 - 3 88 22 01
und im Internet: www.zahnarzt-dr-buschmann.de
stifte gesetzt.“ Der Zahnarzt
legt nach der Röntgenaufnahme und 3D-Modellanalyse die genaue Lage der
künstlichen
Zahnwurzeln
fest. Sie werden so platziert,
dass lediglich die Köpfchen
aus dem Kiefer herausragen.
In der Prothese liegen die
Gegenstücke, vier hochelastische Gummiringe. Nach
einem einfachen Druckknopfprinzip kann dann die
Prothese einfach „auf- oder
abgeknöpft“ werden.
„Das kann man sogar
bei der Prothese für den
Oberkiefer machen“, so
Dr.
Buschmann.
Dann
ist es sogar möglich, die
lästige Gaumenplatte zu
entfernen, was beispielsweise
den Genuss eines leckeren
Essens wieder ungehindert
ermöglicht.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
690
Dateigröße
4 740 KB
Tags
1/--Seiten
melden