close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GER - REMA Tip Top

EinbettenHerunterladen
Definition und Kennzeichnung wintertüchtiger LkwLkw-Reifen
Geschichte, Status Quo und Zukunft
von Winterreifen im NFZNFZ-Bereich
Poing, Deutschland
Poing,
07. April 2011
Winterreifen: Im Spiegel der Zeit
Winterreifen: Anforderungen des Gesetzgebers
Winterreifen: Die Zukunft / 2012 und die weiteren Jahre dieses Jahrzehnts
-2Product story_HSC1
Winterreifen: Im Spiegel der Zeit
-3Product story_HSC1
Werbung 1937:
Hochstollige Reifen für Lkw und Busse von Continental
“Verschneite oder vereiste Straßen, die den Verkehr zum Erliegen
bringen können, stellen heutzutage kein Hindernis mehr da.
Schwerfahrzeuge mit Conti-Gelände-Reifen meistern dieser Tage
winterliche Bergstraßen genauso sicher und präzise wie im
Sommer…“
-4Product story_HSC1
1955 – Der Continental M+S für Nutzfahrzeuge
Beruhend auf den Innovationen im Pkw-Bereich wird der erste
M+S-Reifen für den NFZ-Sektor lanciert.
-5Product story_HSC1
Weiterentwicklung der Lkw-Winterreifen
Seit den 60ern: Dank optimierter Laufflächenprofile haben Winterreifen bis zu
50% mehr Grip auf schneebedeckten Straßen und folglich einen kürzeren
Bremsweg als normale Nfz-Reifen.
Seit den 70ern: Radialkarkassen ersetzen zunehmend Diagonalkarkassen. Die
Runderneuerung gewinnt an Bedeutung.
Seit den 80ern: Continental Lkw-Winterreifen sind mit niedrigen
Querschnittsverhältnissen (80%, 75%, 70%) erhältlich. Dank einer Veränderung
der Lamellen und einer neuen Reifenkontur wurde vor allem die Laufleistung
gesteigert und die Geräuschentwicklung verringert.
Seit den 90ern: Neue, übersichtliche Benennung der Conti-Nfz-Produktpalette.
‘Scandinavia’ kennzeichnet Winterreifen, die speziell für schwierige
Winterverhältnisse konzipiert sind. Neben Winterreifen für Antriebs- und
Lenkachse, wurde auch ein Modell speziell für Anhänger und Nachlaufachse
entwickelt.
-6Product story_HSC1
Grip – Wirkmechanismen am Reifen
Lamellen
Profil
Mischung
Kanteneffekt
Scherung
Mikro-Verzahnung
Elastizität
Verdrängung
Haftung
-7Product story_HSC1
Einfluss der Profiltiefe
Neureifen
4 mm 1,6 mm
Profiltiefe
Schneetraktion
Schneetraktion
Schneetraktion
Mischung
Profil
Mikrostruktur
Neureifen
4 mm
Profiltiefe
8
1,6 mm
Neureifen
4 mm
Profiltiefe
1,6 mm
Unterschiede zwischen Pkw- und Lkw-Reifen
Mischung
Nfz-Reifen bestehen vorwiegend aus Naturkautschuk.
Naturkautschuk „verhärtet“ erst bei extrem niedrigen
Temperaturen, „verhärtete“ Mischungen können keinen Grip
mehr aufbauen.
Nutzfahrzeugreifen sind daher bedingt wintertauglich.
Pkw-Sommerreifen bestehen zu einem hohen Anteil aus
Synthesekautschuk.
Pkw-Sommerreifen bauen den Grip bereits bei relativ hohen
Temperaturen (~ < 7°C) deutlich ab.
Pkw-Sommerreifen sind daher nicht wintertauglich!
Pkw-Winterreifen haben einen sehr hohen
Naturkautschukanteil.
-9Product story_HSC1
Unterschiede zwischen Pkw- und Lkw-Reifen
Pkw
Pkw – Kontaktdruck 1,8 – 3 bar
Nfz
Nfz – Kontaktdruck 8-10 bar
Traktion
Fahrbahnoberfläche
Fahrbahnoberfläche
Eis / Schnee
nass
Griffigkeit der Fahrbahn
Auch Lkw-Rippenprofile tragen im Winter zu Traktion bei!
Typ „Rippe“
Bsp. HSL2
trocken
10
Typ „Block“
Bsp. HDL2
Wintertüchtige Lkw-/Bus-Reifen – Beispiel
(wdk-Auszug
10.2010)
Standardreifen
Winterreifen (Spezialisten)
- 11 Product story_HSC1
Fabrikat Continental
Unsere „Spezialisten“ in puncto Wintertüchtigkeit
(Lkw- und Bus-Bereich)
Die neuen Winterspezialisten der Serie “SCANDINAVIA 2”:
HSW2SCAN
HDW2SCAN
- 12 Product story_HSC1
HTW2SCAN
HSW2 COACH
Einfluss der Beladung auf die Traktion
Durch bessere Positionierung der Ladung kann die
Kraftübertragung optimiert werden!
Traktion
max.
100%
Position der Beladung
- 13 Product story_HSC1
Fazit
Winterspezialisten bieten optimale Voraussetzungen auf
Schnee.
Auf typisch winterlichen Fahrbahnen bieten
Winterspezialisten bis zu 20% mehr Traktion als
Standardreifen.
Durch richtige Beladung kann die Traktion bei Nfz
deutlich verbessert werden.
Wir empfehlen als optimale Bereifung bei sehr
anspruchsvollen Winterverhältnissen unsere
Winterspezialisten an allen Achspositionen mit einer
Restprofiltiefe von mindestens 6mm.
- 14 Product story_HSC1
Winterreifen: Anforderungen des Gesetzgebers
- 15 Product story_HSC1
§2 StVO … seit 12.2010…
Kraftfahrzeuge dürfen bei winterlichen Fahrbahnen* nur mit
Reifen gefahren werden, die die Eigenschaften der
Richtlinie 92/23EG (zuletzt geändert 2005) erfüllen (M+SReifen).
Kraftfahrzeuge der Klassen M2, M3, N2 und N3** dürfen
bei diesen Wetterverhältnissen auch gefahren werden,
wenn an den Antriebsachsen M+S-Reifen angebracht sind.
Ausnahme: Nutzfahrzeuge der Land- und Forstwirtschaft /
Einsatzfahrzeuge best. Organisationen***, soweit
bauartbedingt hierfür keine M+S-Reifen verfügbar sind.
* Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte
** Busse mit mehr als 8 Fahrgastsitzplätzen und Nutzkraftfahrzeuge mit einem zul. GG > 3,5t
*** Bundeswehr, Bundespolizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Polizei und Zoll
- 16 Product story_HSC1
Wintertüchtige Lkw-/Bus-Reifen – Beispiel
(wdk-Auszug
10.2010)
Standardreifen
Winterreifen (Spezialisten)
- 17 Product story_HSC1
Fabrikat Continental
§2 StVO … seit 12.2010…Feedback aus dem Markt
Positive Stimmen aus dem Markt
•
Bestimmte Vorgabe zur Bereifung von Kraftfahrzeugen bei
bestimmten Witterungsverhältnissen
Kritische Stimmen aus dem Markt
•
•
•
•
Unterschiedliche Behandlung von Pkw und Nutzfahrzeugen /
Sonderfahrzeugen (vollständig M+S, achsweise M+S, …)
Kennzeichnungen: M+S (M+S
bezieht sich auf die
Profilgestaltung und nicht auf gemessene Reifeneigenschaften)
Irritationen durch Nutzung geschützter und ungeschützter
Symbole/Reifen-Kennzeichnungen
Die „Bußgelder“ haben sich verdoppelt
- 18 Product story_HSC1
Winterreifen: Die Zukunft / 2012 und die weiteren Jahre dieses Jahrzehnts
- 19 Product story_HSC1
… und was kommt in Zukunft ?…
Wenngleich durch §2 StVO nunmehr eine klare Verpflichtung zur
Nutzung bestimmter Reifen bei bestimmten Witterungsbedingungen
ausgesprochen wird, so geht die Diskussion um „Winterreifen“ in D
dennoch weiter:
Im Pkw-Bereich: Existierendes Testverfahren als Grundlage für die
Kennzeichnung von Winterreifen mit dem Piktogramm „3-peak-mountain
with snowflake“ * / NFZ-Bereich ?
Anstehende höhere Anforderungen an Fahrzeuge und deren Bereifungen
durch EU-Verordnungen, die beginnend mit November 2012 zur
Anwendung gelangen (661/2009 und 1222/2009
Limits für Geräusch/
Naßgriff/Rollwiderstand und entsprechende „Label“-Kennzeichnung bei
Reifen) … u.a. prüf- und reproduzierbare Leistungen von Reifen!
* nach FMVSS 139 (ASTM F1805)
- 20 Product story_HSC1
… und was kommt in Zukunft ? II…
Die reifenspezifischen Aktivitäten der EU- Verordnung 661/2009 (Naßgriff,
ROWI, Geräusch) wurden im Rahmen der Ergänzung der ECE R 117
durch-01 (+Naßgriff*) und durch -02 (+ROWI , Reifendefinition und Test
„Winterreifen“) an UNECE** übergeben.
ECE R 117-02 wurde in 02.2011 in New York verabschiedet / mit der
Beschreibung des ergänzenden Winterreifen-Tests ***(C3
Lkw/Bus) ist
Mitte 2011 zu rechnen.
Mit ECE R 117 existiert die zukünftige Grundlage zur …
1. Beschreibung der Mindestleistungen bei Pkw- Reifen (C1
ROWI, Naßgriff, Geräusch) sowie bei Van-/NFZ-Reifen (C2 C3
ROWI, Geräusch)
2. Klassifizierung der Reifen in die Kategorien Normal, Snow und
Special (Berücksichtigung der NFZ Zusatz-Kategorien M+S und
Traction ) ****
* Für Pkw definiert
** UNECE = Sparte der Vereinigten Nationen „Economic Commission of Europe“
*** Differenzierung zwischen Snow und Normal/Special - 21 **** Klärungsbedarf
Definitionen/Kennzeichnungen und Abgrenzungen
Product story_HSC1
… und was kommt in Zukunft ? III…
Die Klassifizierung Snow erfordert das Bestehen des Wintertests
(wird voraussichtlich Mitte 2011 fixiert sein)…
Rollwiderstand
(Nassgriff) *
Referenz-Reifen
Wintereigenschaften
Nassgriff
Wintertüchtigkeit
Besonders wintertüchtiger Reifen
Rollwiderstand
*
Geräusch
Geräusch
- 22 Product story_HSC1
… und was kommt in Zukunft ? IV…
Gemäß der Klassifizierung sind dann unterschiedliche Grenzwerte
zunächst für ROWI und Geräusch anzusetzen (C3=Lkw/Bus
gestaffelte Einführung von Stufe 2 ab 11.2012 „Geräusch“ bzw.
ab 11.2016 „ROWI“):
Stage 1
(*)
Stage 2
Category of
Limit dB(A)
use
Normal
76
Snow (*)
78
Special
79
Limit applies also to tyres marked M+S only.
class
Category of
Limit dB(A)
use
Normal
73
Snow
74
Special
75
In case of traction tyres, the above limits shall be increased
by 2 dB(A).
Max value (N/kN)
class
C3
8.0
For snow tyres, the limits shall be increased by 1 N/kN.
Quelle: UNECE R117-02
Product story_HSC1
- 23 -
Max value (N/kN)
C3
6.5
For snow tyres, the limits shall be increased by 1 N/kN.
… und was kommt in Zukunft ? V…
Reifen, die vor diesen Zeitpunkten produziert wurden,
können bis zu 30 Monate nach Inkrafttreten dieser neuen Limits
abverkauft werden (betrifft die nicht neu homologierten Reifen).R
Truck/Bus
Timetable Implementation R117-02
2012
Nov 1st
NEW Tyre *
Rolling Noise S
L-NCB
Rolling Resistance R L-RRI28
All Tyres
Rolling Noise S
2013
Nov 1st
Rolling Noise S
R1
Rolling Noise S
2018
Nov 1st
2019
Nov 1st
2020
Nov 1st
R1 Stop R2
R2
S; S1=Stop S2
S2
R1 Stop R2
S; S1=Stop S2
S2
R1
R1 Stop R2
L-NCB
Rolling Resistance R L-RRI28
S; S1=Stop S2
R1
* All new homologated Tyres
** All new homologated vehicles
***All vehicles entered into service
- 24 Product story_HSC1
2017
Nov 1st
R1
Rolling Resistance R L-RRI28
OE Tyres for
all vehicles***
2016
Nov 1st
S2
L-NCB
L-NCB
2015
Nov 1st
S; S1=Stop S2
Rolling Resistance R L-RRI28
OE Tyres for
new vehicles**
2014
Nov 1st
Quelle: UNECE R117-02 / EC R 661 (Zeitplan)
R2
S2
R1 Stop R2
… und was kommt in Zukunft ? VI…
(Beispiel: Ersatzgeschäft / keine Neu-Homologation)
C3 = Lkw/Bus
Normal
Snow
M+S
Special
S1 / R1
(11.2014)
76 dB
8N/kN
78 dB
9N/kN
78 dB
8N/kN
79 dB
8N/kN
S2 / R1
(11.2016)
73 dB
8N/kN
74 dB
9N/kN
Wie
Normal
75 dB
8N/kN
S2 / R1
+ Traction
(11.2016)
75 dB
8N/kN
76 dB
9N/kN
Wie
Normal
77 dB
8N/kN
Anmerkungen
Zusatzkennzeichnung:
TRACTION*
* The tyre shall have a tread pattern with
minimum two circumferential ribs, each
containing a minimum of 30 block-like
elements, separated by grooves and/or sipe
elements the depth of which has to be
minimum ½ of the tread depth.
Kennzeichnung
-
SNOW,
M+S
?
Quelle: UNECE R117-02 / EC R 661 (Zeitplan)
Product story_HSC1
ET, ML,
MPT
Beispiel:
0212345 S2R2 0054321
- 25 -
… und was kommt in Zukunft ? VII…
(Beispiel: Ersatzgeschäft / keine Neu-Homologation)
C3 = Lkw/Bus
Normal
S2 / R2
(11.2020)
S2 / R2
+ Traction
(11.2020)
Snow
M+S ?
Special
73 dB
74 dB
6,5N/kN 7,5N/kN
Wie
Normal
75 dB
6,5N/kN
75 dB
76 dB
6,5N/kN 7,5N/kN
Wie
Normal
77 dB
6,5N/kN
Anmerkungen
Zusatzkennzeichnung:
TRACTION*
* The tyre shall have a tread pattern with
minimum two circumferential ribs, each
containing a minimum of 30 block-like
elements, separated by grooves and/or sipe
elements the depth of which has to be
minimum ½ of the tread depth.
Kennzeichnung
-
SNOW,
M+S ?
Product story_HSC1
Beispiel:
0212345 S2R2 0054321
?
Quelle: UNECE R117-02 / EC R 661 (Zeitplan)
ET, ML,
MPT
- 26 -
… und was kommt in Zukunft ? VIII…
Kontinuierlich erhöhte Anforderungen bzgl. Geräusch und
Rollwiderstand; zusätzliche Segmentierung der Kategorien
„Normal / Snow / Special“ durch „Traction“ und M+S-Reifen
werden vorübergehend hinsichtlich der Geräusch-Limits
wie „Snow“-Reifen behandelt *
Voraussichtlich gleiche Kennzeichnung von „Winterreifen“
im Pkw- und Lkw-Bereich (C1 – C3)
SNOW
Runderneuerte Reifen (z.Zt. nicht Gegenstand der EUVerordnungen 661 und 1222)
Ergebnisse der ERTMAArbeitsgruppe „Retread“ sind bis Anfang 2013 zu erwarten.
* hierzu besteht noch Klärungsbedarf
Definitionen/Kennzeichnungen und Abgrenzungen
- 27 -
Product story_HSC1
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit!
- 28 Product story_HSC1
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
4 040 KB
Tags
1/--Seiten
melden