close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kerwespaß 2014 - lokalmatador.de

EinbettenHerunterladen
Nr. 42 Jahrgang 2014 Donnerstag, 16. Oktober 2014
Einzelverkaufspreis 0,80 €
Kerwespaß 2014
Vergnügen für alle auf dem Festplatz vom 18. – 21. Oktober 2014
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Ein Konzert der
Chorgemeinschaft
Armin Kronau
www.ksdruck.de
2
„Chor der
Generationen“
725 Jahre Dorfgeschichte
8 Jahrhunderte Chorgesang
Eintritt frei
Samstag, 18. Oktober 2014
19.30 Uhr | Mehrzweckhalle
In Kooperation mit der Erich Kästner- und der Ludwig Guttmann Schule Kronau
Musikalische
Leitung:
Jeanne Lefèvre
Chorgemeinschaft Armin Kronau Anzeige A5 10-2014.indd 1
13.10.14 15:13
Zu unserem
gemütlichen Kerwe-Sonntag beim Jugendrotkreuz
laden wir hiermit die gesamte Bevölkerung sowie alle Freunde aus dem
Umland recht herzlich ein.
Wir haben unser DRK-Heim am Sonntag, 19. Oktober 2014, ab 11 Uhr zu
einem gemütlichen Sonntagnachmittag geöffnet.
An diesem Nachmittag bewirten wir Sie mit neuem Wein und Zwiebelkuchen,
reichhaltigem Kuchen- und Tortenbuffet und Kaffee. Der Erlös aus diesem
Sonntagnachmittag kommt unserem Jugendrotkreuz zugute.
Wir würden uns freuen, wenn wir Sie als Gäste begrüßen dürften.
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
3
Grußwort des Bürgermeisters:
Geselligkeit und Tradition
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr verehrte Gäste!
„Miteinander reden ist ein wenig wie miteinander
musizieren“, sagt ein gescheites Sprichwort von
Peter Horton. Er erkannte wie wichtig das Gespräch
untereinander und damit das ehrliche Miteinander
der Menschen ist.
Dazu bieten seit langer Zeit die Kirchweihfeste in
vielen deutschen Städten und Gemeinden gute
Gelegenheiten. Es ist die Zeit, in der viele Menschen sich auf die angestammte Heimat besinnen,
sich an Traditionen und Gebräuche erinnern und
ganz einfach den Drang verspüren, wieder einen Heimatbesuch zu unternehmen und nach Hause zu fahren.
Diese ehemaligen Bürger lade ich ein nach Kronau zu kommen, ihre Verwandten, Bekannten, Freunde und
Schulkameraden zu treffen, mit ihnen zu plaudern und ihre Erinnerungen aufzufrischen.
Aber ich lade auch alle Neubürger dazu ein, sich näher mit uns Kronauern zu befassen. Besuchen Sie unsere Veranstaltungen, sprechen Sie die „Ureinwohner“ an und Sie werden sehen, dass Sie gerne auf- und
angenommen werden. Nutzen Sie, liebe Gäste, in Kronau, das kulinarische Angebot in den Gaststätten und
Vereinsheimen. Lassen Sie sich berieseln vom kulturellen Programm der Vereine.
Besuchen Sie unsere Einzelhändler, die sich am verkaufsoffenen Sonntag beteiligen.
Und Sie werden sehen, wie wahr die Worte von Lisz Hirn, einer österreichischen Philosophin und Künstlerin,
sind: „Es gibt eine Zeit, um Feste zu feiern, aber sie ist immer zu kurz“.
In diesem Sinn wünsche ich Ihnen einen angenehmen Aufenthalt bei der „Krunämä Kärwi“
Ihr
Jürgen Heß, Bürgermeister
Punkt 10: Informationen in öffentlichen Angelegenheiten
Punkt 11: Wünsche und Anregungen
gez. Heß, Bürgermeister
Öffentliche Gemeinderatssitzung
Sehr geehrte Damen und Herren,
am kommenden Dienstag, den 21.10.2014, 19.00 Uhr, findet
im Bürgersaal des Rathauses, Zimmer 2.01, eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt, wozu ich Sie recht herzlich
einlade.
Tagesordnung / öffentlich:
Punkt 1: Bürgerfragestunde
Punkt 2: Bekanntgabe der in der nichtöffentlichen Sitzung vom
23.09.2014 gefassten Beschlüsse
Punkt 3: Lärmaktionsplanung;
Beratung und Beschlussfassung über das geänderte
Angebot des Büros Koehler & Leutwein zur Verkehrsuntersuchung
Punkt 4: Feststellung der Jahresrechnung 2013 sowie des
Jahresabschlusses des Eigenbetriebes Wasserversorgung 2013
Punkt 5: Vorstellung des Investitionsprogramms 2015
Punkt 6: Zustimmung des Gemeinderates zur Annahme von
Spenden zur 725-Jahrfeier
Punkt 7: Kanalsanierung in der Gartenstraße;
Ausschreibungsbeschluss
Punkt 8: Bebauungsplan Kiesbruch; 7. Änderung
Grundsatzentscheidung über die Verschiebung von
Baugrenzen bis an angrenzende öffentliche Flächen
Punkt 9: Bau des Dorfplatzes in Kronau;
Entsorgung des im Vereinsgelände Mühlhaag zwischengelagerten Aushubmaterials
Mathias Pölitz zum
öffentlich bestellten Sachverständigen IHK
für Immobilienbewertung vereidigt
Mit Stolz durfte Bürgermeister Jürgen Heß kürzlich einem
Kronauer Mitbürger zu einer ganz besonderen Auszeichnung
gratulieren. Nach bestandener Prüfung im April vor einem
Ausschuss in München war der Kronauer Mathias Pölitz (33)
nämlich kürzlich vom Präsidenten der IHK Karlsruhe, Wolfgang
Grenke in Karlsruhe zum öffentlich bestellten Sachverständigen
IHK für Immobilienbewertung vereidigt worden. Er schwur, seine
Wertgutachten für Immobilien weisungsfrei und unabhängig
4
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
anzufertigen. Ähnliches durfte er bislang schon als nach DIN
EN ISO IEC 17024 zertifizierter Experte, allerdings ist eine
öffentliche Bestellung eine Auszeichnung und ein Gütesiegel für
eine nochmals gesteigerte besondere Sach- und Fachkunde.
Bis zu dieser öffentlichen Bestellung war es ein langer Weg
für Mathias Pölitz. Über ein Antragsverfahren, das drei Jahre
währte, und in dem er zahlreiche Mustergutachten, insgesamt
rund 1.000 Seiten, vorzulegen hatte, wurde er schließlich im
April zur Prüfung zugelassen. Neben ihm waren in 2014 und für
ganz Süddeutschland lediglich fünf weitere Prüflinge am Start.
Für Baden-Württemberg konnte Mathias Pölitz als einzig erfolgreicher Absolvent die anspruchsvolle Prüfungshürde meistern.
Bürgermeister Jürgen Heß ist stolz, mit Mathias Pölitz einen
derartigen Experten in Kronau zu haben; insbesondere da er
seit Jahren ehrenamtlich im Gutachterausschuss der Gemeinde Kronau tätig ist. Zusammen mit Hauptamtsleiter Armin
Einsele zeichnet Mathias Pölitz daneben verantwortlich für ein
interkommunales landkreisweites Gutachterausschussprojekt,
das landesweit Beachtung und Anerkennung fand. Trotz der
mit der neuen Funktion wohl kaum nachlassenden beruflichen
Beanspruchung versprach Mathias Pölitz auf Nachfrage des
Ortsoberhauptes, sich weiterhin ehrenamtlich im Gutachterausschuss der Gemeinde zu engagieren und seine Fachkompetenz
und sein Wissen zur Verfügung zu stellen.
(ae)
Baulandumlegung West I
Bekanntmachung nach § 16 VermG über durchgeführte Vermessungsarbeiten
Nach Abschluss der Erschließungsmaßnahmen im Neubaugebiet West I wurden die Grenzpunkte der neuen Flurstücke
nach § 6 Vermessungsgesetz abgemarkt.
Hiervon betroffen sind folgende in der Baulandumlegung
gebildeten Flurstücke auf Gemarkung Kronau: Flst.-Nr.
7196 bis Flst.-Nr. 7395.
Die Vermessungsarbeiten wurden im Zeitraum vom 20.03.
bis 10.10.2014 unter der Veränderungsnummer 2013/7
durch das Vermessungsbüro Zielbauer & Heiler - Thorsten
Heiler, Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur - ausgeführt.
Weitere Auskünfte erteilt das Ortsbauamt Kronau oder das
Vermessungsbüro Zielbauer & Heiler, Lußhardtstraße 13,
68753 Waghäusel, Tel. 07254/98538-0. Einsichtnahme ins
Liegenschaftskataster kann beim Landratsamt Karlsruhe Amt für Vermessung, Geoinformation und Flurneuordnung
- zu den jeweiligen Dienstzeiten erfolgen.
Waghäusel, den 14.10.2014
Thorsten Heiler
Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur
Betriebsausflug der Gemeindebediensteten
Am morgigen Freitag, den 17. Oktober 2014 findet der jährliche
Betriebsausflug der Gemeindeverwaltung statt. An diesem Tag
bleibt das Rathaus geschlossen. Ab Montag, den 20. Oktober
2014 sind wir wieder für Sie da.
Ein telefonischer Notruf ist am Freitag unter der Tel.-Nr.
07253/9402-0 von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr eingerichtet.
Wertstoffhof
Wegen des Betriebsausfluges der Gemeindebediensteten bleibt
der Wertstoffhof am morgigen Freitag, den 17. Oktober 2014
geschlossen.
Kronauer Kerwe
Vollsperrung eines Teilbereichs der Jahnstraße vom 16. bis 22. Oktober 2014
Am kommenden Wochenende findet das traditionelle Kirchweihfest statt. Da an diesen Tagen auf dem Kronauer Festplatz
und der parallel verlaufenden Jahnstraße zwischen Feuerwehrhaus und Erich Kästner Schule verschiedene Fahrattraktionen
sowie mehrere Verkaufsstände aufgebaut werden, muss aus
Mitteilungsblatt
Gründen der Verkehrssicherheit sowie zum Schutz der Kinder,
von Donnerstag, 16. Oktober 2014, bis einschließlich Mittwoch,
22. Oktober 2014, ein Teilbereich der Jahnstraße beim Kronauer
Festplatz voll gesperrt werden.
Die Vollsperrung bezieht sich auf den Bereich zwischen der
Einmündung Fabrikstraße / Am Festplatz und der Einmündung
Am Festplatz / Jahnstraße im Bereich des Feuerwehrgerätehauses und entlang des Sportplatzes in der Kronauer Jahnstraße.
Die Zufahrt zur Erich Kästner Schule und den dort befindlichen
Vereinsanlagen ist über eine ausgeschilderte Umleitungsstrecke
möglich.
(Andreas Henninger)
Gemeinde Kronau
Stellenausschreibung
Im Bauhof der Gemeinde Kronau sind zum
nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen in
Vollzeit (39 Wochenstunden) zu besetzen.
Besonders gesucht werden
ein/e Maurer/in
sowie
ein/e Gas- und Wasserinstallateur/in
Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung
in den angeführten Berufen oder in einer vergleichbaren
Tätigkeit.
Daneben setzen wir den Besitz der Fahrerlaubnisklassen
B/C/CE (oder Führerscheinklasse 2 alt) voraus, mindestens
aber die Bereitschaft eine solche zu erwerben.
Weiterhin legen wir Wert auf Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit,
selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten sowie
die Bereitschaft, alle sonstigen im Bauhof anfallenden
Tätigkeiten auszuführen sowie Rufbereitschaft und Winterdienst zu leisten.
Das unbefristete Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach
den Bestimmungen des TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).
Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen
erbitten wir bis spätestens 31.10.2014 an die Gemeindeverwaltung Kronau, Herrn Bürgermeister Jürgen Heß,
Kirrlacher Str. 2, 76709 Kronau.
Gerne stehen Ihnen Herr Hauptamtsleiter Einsele, Tel. 07253/9402-18 oder Frau Gehring-Riehl vom Personalamt, Tel. 07253/9402-35, für weitere Informationen zur
Verfügung.
Öffnungszeiten des Rathauses
Am Kerwemontag, den 20. Oktober 2014 sind die Gemeindebibliothek und das Rathaus nachmittags geschlossen.
Wir bitten die Bevölkerung um Beachtung.
- Anzeige -
Die telefonische Auftragsannahme für
Anzeigen erreichen Sie unter
Tel. 06227 5449-0.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf.
Ihre K. Nussbaum Vertriebs GmbH
K. Nussbaum Vertriebs GmbH • Opelstraße 29
68789 St. Leon-Rot • Tel. 06227 5449-0 • Fax 06227 5449-1190
info@knvertrieb.de • www.knvertrieb.de
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Gibt
Gibt es
es faszinierenderes
faszinierenderes für
für die
die Kids
Kids als
als die
die Natur?
Natur? So
Soviel
vielSchönes
Schönesgibt
gibt
es
zu
entdecken,
doch
wie
kann
man
die
herbstlichen
Blätter
es zu entdecken, doch wie kann man die herbstlichen Blätter erhalten?
erhalten?
Am
Am Freitag,
Freitag, den
den 17.10.2014
17.10.2014 seht
seht ihr
ihr die
die Lösung
Lösungim
imKids-Treff
Kids-Treffab
ab15:00
15:00
Uhr,
der
ganz
unter
dem
Motto
„
Blätter
pressen“
steht.
Schaut
vorbei
Uhr, der ganz unter dem Motto „ Blätter pressen“ steht. Schaut vorbei
und
und lasst
lasst euch
euch überraschen.
überraschen. Der
Der Kids-Treff
Kids-Treff endet
endet pünktlich
pünktlich um
um 17:00
17:00
Uhr.
Sarah
&
Yannick
freuen
sich
auf
euch.
Uhr. Sarah & Yannick freuen sich auf euch.
VORANKÜNDIGUNG
VORANKÜNDIGUNG ::
Es
Es gruselt
gruselt an
an allen
allen Ecken,
Ecken, siehst
siehst du
du die
die Spinnen
Spinnen an
an den
den Decken
Decken und
und im
im Garten
Garten die
die vielen
vielen
Schnecken.
Die
Zeit
ist
wieder
gekommen,
Halloween
zu
feiern
und
du
bist
natürlich
Schnecken. Die Zeit ist wieder gekommen, Halloween zu feiern und du bist natürlichherzlich
herzlich
willkommen:
willkommen: Kommt
Kommt und
und feiert
feiert mit
mit uns
uns eine
eine tolle
tolle
am
Freitag,
den
31.10.2014
von
19-23
Uhr.
am Freitag, den 31.10.2014 von 19-23 Uhr.
Monstermäßige
Monstermäßige Kleidung
Kleidung ist
ist erwünscht!
erwünscht! In
In schauriger
schaurigerErwartung:
Erwartung:Nicole,
Nicole,Yannick
Yannick&&Steffi
Steffi
RÜCKBLICK
RÜCKBLICK :: Fußballturnier
Fußballturnier der
der Jugendzentren
Jugendzentren in
inForst
Forst
Auch
Auch in
in diesem
diesem Jahr
Jahr fand
fand das
das Fußballturnier
Fußballturnier der
der Jugendzentren
Jugendzentren in
in Forst
Forst in
inder
derWaldseehalle
Waldseehalle
statt.
Am
letzten
Samstag,
den
11.10.2014
war
es
endlich
soweit.
Das
Jugendzentrum
statt. Am letzten Samstag, den 11.10.2014 war es endlich soweit. Das JugendzentrumForst
Forst
hat
hat ein
ein tolles
tolles Fußballturnier
Fußballturnier organisiert,
organisiert, bei
bei welchem
welchem sich
sich Teams
Teams aus
aus verschiedenen
verschiedenenJugendJugendzentren
zentren der
der Region
Region messen
messen konnten.
konnten. Das
Das „All4One“
„All4One“ war
war mit
mit zwei
zwei gemischten
gemischtenTeams
Teamsvor
vorOrt
Ort
vertreten.
Unsere
Jungs
und
Mädels
hatten
viel
Spaß.
Viele
Emotionen
und
Team
Play
sichervertreten. Unsere Jungs und Mädels hatten viel Spaß. Viele Emotionen und Team Play sicherten
ten am
am Ende
Ende den
den 2.
2. und
und 6.
6. Platz.
Platz. Ein
Ein großes
großes DANKE
DANKE an
an alle
alle angetretenen
angetretenenJugendlichen:
Jugendlichen:AlAlper,
Abdullah,
Abdul,
Muhamed,
Mücahit,
Mert,
Mahsur,
Vanessa,
Anna,
per, Abdullah, Abdul, Muhamed, Mücahit, Mert, Mahsur, Vanessa, Anna,Jenny,
Jenny,Paula,
Paula,
Laura
Laura -- wir
wir sind
sind stolz
stolz auf
auf eure
eure Leistung
Leistung und
und freuen
freuen uns
uns heute
heute schon
schon auf
auf das
das kommende
kommende
Jahr!!!
Jahr!!!
ACHTUNG!!!
ACHTUNG!!! Diesen
Diesen Freitag,
Freitag, den
den 17.10.2014
17.10.2014 bleibt
bleibtder
derOffene
OffeneTreff
Treff
geschlossen,
da
der
alljährliche
Betriebsausflug
der
Gemeindeverwaltung
stattgeschlossen, da der alljährliche Betriebsausflug der Gemeindeverwaltung stattfindet!!!
findet!!! NEWS:
NEWS: www.facebook.com/JugendzentrumAll4One
www.facebook.com/JugendzentrumAll4One
Öffnungszeiten
Öffnungszeiten
Mittwoch
Mittwoch ,, 15.10.2014
15.10.2014
Donnerstag,
Donnerstag, 16.10.2014
16.10.2014
Freitag,
Freitag, 17.10.2014
17.10.2014
Samstag,
Samstag, 18.10.2014
18.10.2014
Kontakt:
Kontakt:
17:00
17:00––21:00
21:00Uhr
UhrOffener
OffenerTreff
Treff
15.30
–
19.30
Uhr
Offener
15.30 – 19.30 Uhr OffenerTreff
Treff
15:00
15:00––17:00
17:00Uhr
UhrKids-Treff
Kids-Treff
Offener
Treff:
Offener Treff:geschlossen
geschlossen
Juz:
Juz:geschlossen
geschlossen
jugendbuero@kronau.de
jugendbuero@kronau.de
Tel:
Tel:07253/956860
07253/956860(JUZ)
(JUZ)
07253/9402-62
07253/9402-62(Jugendbüro)
(Jugendbüro)
5
6
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Auf einen Blick
Gemeindeverwaltung Kronau · Kirrlacher Str. 2 · 76709 Kronau
Tel. 07253/9402-0 · Fax. 07253/9402-50
E-Mail: Gemeinde@Kronau.de · Internet: www.Kronau.de
Notrufnummern/Notdienste
Notdienste
DRK Rettungsleitstelle,
Rettungsdienst/Notarzt: Tel. 07251/19222
(immer besetzt)
Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bruchsal
Mo., Di., Do. v. 20 Uhr bis Folgetag 7 Uhr
Mi. ab 13 Uhr bis Folgetag 7 Uhr
Adresse:
Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bruchsal,
Zollhallenstr. 6, 76646 Bruchsal,
Tel. 07251/19292
Notfallzentrale Kirrlach
– am Wochenende
Fr. 19 Uhr bis Mo. 6 Uhr
– an Feiertagen
Vortag 19 Uhr bis nächsten Werktag 6 Uhr,
Rheinstr. 28 (Anbau der Rheintalhalle)
Tel. 07254/19292
Krankenhaus Bruchsal: Tel. 07251/7080
Apotheken-/Zahnärztl. Notdienst
Lebenshilfe Bruchsal
Beratungstelefon: 07251/715-111,
Mo.-Fr. von 8 - 16 Uhr, Im Fuchsloch 5,
76646 Bruchsal,
Familienentlastender Dienst für Familien
mit behinderten Kindern, Moltkestr. 32,
Bruchsal,
Di. 12 – 16 Uhr, Do. 10 – 12 Uhr,
Tel. 07251/724685 Fr. Bengel,
E-Mail: fed@lebenshilfe-bruchsal.de
Weitere Infos:
www.lebenshilfe-bruchsal.de
Caritasverband Bruchsal e.V.
76646 Bruchsal, Friedhofstr. 11
Tel. 07251/80080
Sozialstation Vorderer Kraichgau e.V.
76684 Östringen, Georg-Friedrich-HändelStraße 5, Tel. 07253/24015
Primus Pflegedienst
Die jeweilige Dienstleistung finden Sie im
Innenteil des Mitteilungsblattes sowie auf
unserer Homepage.
Geschäftsleitung: Hilde Homann,
Tel. 07253/953461
E-Mail: info@primus-pflegedienst.de
www.primus-pflegedienst.de
Tierärztlicher Notdienst
AKTIVITA Pflegedienst
Mitteilung Notdienst unter Bandansage
Tel. 07251/441441
Pflegedienstleiterin: Britta Hoffmann,
Gutenbergstraße 37, 76709 Kronau
Tel. 07253/33477, Zweigst.: Marktstr. 35
68789 St. Leon-Rot, Tel. 06227/8596030
E-Mail: info@aktivita.org, www.aktivita.org
Notruf Polizei
Tel. 110
Polizeirevier Bad Schönborn:
Tel. 07253/8026-0
Notruf Feuerwehr
Pflegedienst SPPS
Tel. 112
Freiwillige Feuerwehr Kronau:
Kommandant Bernd Eder
Tel. 07253/50018
Häusliche Kranken-, Alten- und Behindertenpflege
Bernd Schell und Susanne Pletowski
Lanzstr. 11, 68794 Oberhausen-Rheinhausen
Tel. 07253/9353774, www.sp-ps.de
Netze BW GmbH - Region Nordbaden
Psychologische Beratungsstelle e.V.
Zentrale in Ettlingen Tel. 0800/3629-900
Störungsmeldestelle Strom 0800/3629-477,
Erdgas 01802/056229, Beratungsservice
Bezirkszentrum Forst 07251/9155-0,
Servicetelefon 0800/9999966,
Erdgas 07243/216216
76684 Östringen, Ludwigstr. 2
Tel. 07253/24343
Mo. 9-12 Uhr, Di. 9-12 Uhr u. 14-16 Uhr,
Mi. 14-16 Uhr, Do. 15-18 Uhr
Erdgas Südwest GmbH
Servicezentrum Bad Schönborn
07253/9444-0, Hermann-Löns-Str. 2,
76669 Bad Schönborn,
Fax 07253/9444-33
KabelBW GmbH & Co. KG
www. Kabelbw.de
Kundenservice: 01805/888-150,
Fax: 0800/8888-115
Sonstige Einrichtungen
Revierförster
Günter Zapf
Tel. 07253/31178
Sprechzeiten: Mo., 17 - 18 Uhr
Soziale Einrichtungen
AWO Sozialdienst der Arbeiterwohlfahrt
Einsatzstelle Bad Schönborn
Franz-Peter-Sigel-Str. 40
Mobiler sozialer Dienst (Frau Vocke)
Tel. 07253/881181, Mo.-Fr. 8 - 16 Uhr
Betreutes Wohnen (Frau Ungerer)
Tel. 07253/881180
Fachstelle Sucht des bwlv.
76646 Bruchsal, Hildastr. 1
Termine: Tel. 07251/932384-0,
Fax 07251/932384-99
Offene Sprechstunden illegale Drogen
Mo. 16-19 Uhr u. Do. 10-13 Uhr.
Kirchliche Einrichtungen
Katholisches Pfarramt
Pfarrer Bernd Kempf, Kirrlacher Str. 4,
Pfarrbüro: Tel. 07253/7291
Kindergärten
Johannes Bosco, Kirchstraße
Leiterin Caroline Fuchs
Tel. 07253/32633
St. Franziskus, Stefanienstraße/Neustraße
Leiterin Bianca Hambsch
Tel. 07253/32676
Evangelische Kirchengemeinde
Bad Schönborn/Kronau
Pfarrerin D. Frank u. G. Luise Helm
Pfarrbüro:
Huttenstr. 31, 76669 Bad Schönborn
Tel. 07253/5582, Fax: 07253/880616
Internet: www.eki-badschoenborn.de
Öffentliche Einrichtungen
Öffnungszeiten Recyclinghof an der
Schillerstraße
Mi. 15 - 17 Uhr
Fr. 16 - 18 Uhr
Sa. 10 - 16 Uhr
Bauhof Rufbereitschaft 0171/9536957
Gemeinde-Bibliothek
Bücherausgabe ist (außer in den Ferien)
jeweils Mo. 15 - 17 Uhr in der Erich Kästner Schule.
Schule
Erich Kästner Schule, Hebelstr. 1
Rektor: Bernd Merklinger
Schulsekretariat: Maria Hambsch
Tel. 07253/9402-40
Hausmeister: Edgar Heinzmann
07253/9402-41
Hotline Schulmittagessen: 0151/42618948
Mehrzweckhalle
Hallenmeister Leonhard Bindel
Tel. 07253/9402-31
Freizeitanlage Lußhardtsee
Franz Kinner (Pächter),
Tel. 0176/40018388
www.lusshardtsee-kronau.de
Gemeindliche Einrichtungen
Öffnungszeiten Rathaus
Mo. bis Mi. 8 - 12 Uhr
Do. 15 - 18 Uhr
– nur Bürgerbüro 14 - 18 Uhr
Fr. 8 - 12 Uhr
Bürgerbüro Tel. 07253/9402-10, -28
Bürgermeister Jürgen Heß
während der Dienstzeit: 07253/9402-15
nach Dienstschluss: 07253/9402-14
Hauptamt
Amtsleiter Armin Einsele
Tel. 07253/9402-18
Rechnungsamt
Amtsleiter Werner Lemmer
Tel. 07253/9402-24
Bauamt
Amtsleiter Roland Notheisen
Tel. 07253/9402-20
Bürgerbüro
Leiter Bruno Knapp
Tel. 07253/9402-12
Datenschutzbeuftragter
Rechtsanwalt Hartwig Heinzmann
Kanzlei Bruchsal
Tel. 07251/982279-0
Jugendbüro (im Rathaus)
Leiterin Mona Knebel
Tel. 07253/9402-62
Jugendzentrum (beim Althäuser See)
Tel. 07253/956860
Notartermine im Rathaus
Terminvereinbarungen direkt über das
Notariat 3 Bruchsal,
Tel. 07251/74-2363
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Anmeldeformular Ferienbetreuung für das Schuljahr 2014/2015
Name:__________________________
Tel. (tagsüber!)_______________________
Vorname: _______________________
E-Mail_______________________________
Straße: _________________________
Ich/Wir melde/n nachfolgende(s) Kind(er) verbindlich für die unten angekreuzte Ferienbetreuung an:
Vorname des Kindes/der Kinder
Geburtsdatum des Kindes/der Kinder
1. ____________________________
_________________________________
2. ____________________________
_________________________________
Herbstferien 2014
KW 44
27.10. – 31.10.2014 in Kronau
Anmeldeschluss: 17.10.2014!
Faschingsferien 2015
KW 08
16.02. – 20.02.2015 in Bad Schönborn
Anmeldeschluss: 06.02.2015!
Osterferien 2015 (je Woche 50 € fürs Erstkind, da nur 4 Tage Betreuung)
KW 14
KW 15
30.03. – 02.04.2015 in Kronau
07.04. – 10.04.2015 in Kronau
Anmeldeschluss: 20.03.2015!
Pfingstferien 2015 (je Woche 50 € fürs Erstkind, da nur 4 Tage Betreuung)
KW 22
KW 23
26.05. – 29.05.2015 in Bad Schönborn
01.06. – 05.06.2015 (außer 04.06.) in Bad Schönborn
Anmeldeschluss: 15.05.2015!
Sommerferien 2015
KW
KW
KW
KW
KW
KW
32
33
34
35
36
37
03.08. – 07.08.2015 in Kronau
10.08. – 14.08.2015 in Kronau
17.08. – 21.08.2015 in Kronau
24.08. – 28.08.2015 in Bad Schönborn
31.08. – 04.09.2015 in Bad Schönborn
07.09. – 11.09.2015 in Bad Schönborn
Anmeldeschluss: 16.07.2015!
Einverständnis zur Veröffentlichung von Bildern
Mit der Veröffentlichung von Bildern meines Kindes zur Verwendung in Berichten für Printmedien und auf der
Homepage der Gemeinde bin ich
einverstanden
nicht einverstanden
Name des Kindes
Ort, Datum, Unterschrift des/der Erziehungsberechtigten
___________________________
_____________________________________________
Einzugsermächtigung / SEPA-Lastschriftmandat für die Ferienbetreuung
Ich/Wir ermächtige/n die Gemeinde Kronau, Zahlungen von meinem/unserem Konto zur jeweiligen Fälligkeit mittels Lastschrift einzuziehen.
Gläubiger-Identifikationsnummer und Mandatsreferenz werden bei der Kontobelastung angegeben.
Zugleich weise/n ich/wir mein/unser Kreditinstitut an, die von der Gemeinde Kronau auf meinem/unserem Konto
gezogenen Lastschriften einzulösen.
Ich/Wir kann/können innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Bankverbindung
Name der Bank.......................................................................................................................................
IBAN......................................................................................BIC............................................................
Name, Vorname ....................................................................................................................................
genaue Anschrift....................................................................................................................................
.................................................
Ort, Datum
...........................................................................................................
Unterschrift(en)
7
8
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Gemeinsames
Gemeinsames
Ferienbetreuungsangebot
Ferienbetreuungsangebot
der Gemeinden Bad Schönborn und
der Gemeinden
Bad Schönborn
Kronau
für das Schuljahr
2014/2015 und
Kronau
für das Schuljahr 2014/2015
Liebe
Eltern!
Die Gemeinden Bad Schönborn und Kronau werden analog
zum vergangenen Schuljahr die Kooperation fortsetzen und die
Liebe Eltern!
Ferienbetreuung
für alle Grundschüler wie folgt anbieten:
Gemeinden
Bad Schönborn und Kronaufür
werden
analog
zum vergangen
DieDie
neuen
Betreuungszeiten
alle
Ferien
sind Schuljahr
von die Kofortsetzen und die Ferienbetreuung für alle Grundschüler wie folgt anbieten:
7.30operation
– 15.00
Uhr inklusive einer Verpflegung zur Mittagszeit!Die neuen Betreuungszeiten für alle Ferien sind
Es werden 6 Wochen pro Schuljahr in Bad Schönborn statt voraussichtlich
von 7.30 – 15.00 Uhr
finden,
im Jugendzentrum „Chilli-Out“ und die
 inklusive einer Verpflegung zur Mittagszeit!
anderen
6 Wochen in Kronau in den Hauswirtschaftsräumen der
Erich
Kästner
Schule,
Gebäude
G, Hebelstraße
1.
Es werden
6 Wochen
pro Schuljahr
in Bad Schönborn
stattfinden, voraussichtlich
im JugendDie zentrum
Betreuungskosten
betragen
Kind
und
Betreuungswo„Chilli-Out“ und die anderen
6 Wochenpro
in Kronau
in den
Hauswirtschaftsräumen
der
Schule,weitere
Gebäude G, Kind
Hebelstraße
1.
cheErich
60 Kästner
€, jedes
kostet
40 € (in Ferienwochen, die
Die Betreuungskosten
betragen pro Kind
und Betreuungswoche
€, jedes
weitere Kind kostet
weniger
als 5 Werktage
betreffen,
erfolgt 60eine
entsprechende
40 € (in Ferienwochen, die weniger als 5 Werktage betreffen, erfolgt eine entsprechende ReduReduzierung).
zierung). Der Ort der Durchführung ist auf dem Anmeldeformular für alle Betreuungswochen
Derangegeben.
Ort der Durchführung ist auf dem Anmeldeformular für alle
Betreuungswochen
In den Sommerferien 2015angegeben.
können neben den Grundschülern auch Schulanfänger angemeldet
werden.Sommerferien 2015 können neben den Grundschülern
In den
auch Schulanfänger angemeldet werden.
Anmeldeformulare könnenkönnen
in den Bürgerbüros
Gemeinden abgegeben
oder Gemeinper Mail an
Anmeldeformulare
in denbeider
Bürgerbüros
beider
jugendbuero@kronau.de bzw. jugendbuero@bad-schoenborn.de gesendet werden. Sie finden die
denAnmeldeformulare
abgegebenauchoder
per
Mail
an
jugendbuero@kronau.de
im pdf – Format durch einen entsprechenden Link auf der Homepage
bzw.
jugendbuero@bad-schoenborn.de
gesendet
werden.
der jeweiligen
Gemeinde. Bitte geben Sie falls vorhanden Ihre E-Mailadresse
an, damit
wir sie
Sie rechtzeitig
findenüber
die
Anmeldeformulare
auch Betreuungswochen
im pdf–Format
durch
das geplante
Programm der sie betreffenden
anhand unserer
digitalen
Elternbriefe informierenLink
können.auf der Homepage der jeweiligen
einen
entsprechenden
BITTE BEACHTEN
SIE, DASS
BETREUUNGSKOSTEN
PER LASTGemeinde.
Bitte geben
Sie WIR
falls DIE
vorhanden
Ihre E-Mail-Adresse
EINZIEHEN!
an, SCHRIFTVERFAHREN
damit
wir
Sie
rechtzeitig
über
das
geplante
Programm
der
Für weitere Informationen stehen Ihnen die Jugendbüros beider Gemeinden gerne zur VerfüSie gung.
betreffenden Betreuungswochen anhand unserer digitalen
Elternbriefe informieren können.
BITTE
BEACHTEN
SIE,unseren
DASS
WIR Anmeldeschluss!
DIE BETREUUNGSKOSBitte beachten
Sie insbesondere
jeweiligen
TEN PER LASTSCHRIFTVERFAHREN EINZIEHEN!
Für weitere Informationen stehen Ihnen die Jugendbüros beider
Gemeinden gerne zur Verfügung.
Bitte beachten Sie insbesondere unseren jeweiligen
Anmeldeschluss!
Das Anmeldeformular finden Sie auf Seite 7.
Kundeneigene Selbstablesung der Wasserzähler im Jahr 2014
Zur Durchführung der Selbstablesung bekommen alle
Rechnungsempfänger (Hauseigentümer bzw. Hausverwaltungen) ein Anschreiben mit beigefügter Selbstablesekarte
zugestellt.
Die Selbstablesekarte ist perforiert und soll, nachdem der
Zählerstand (ohne Kommastelle), Telefonnummer, E-MailAdresse, Ablesedatum und Unterschrift eingetragen sind,
herausgetrennt werden.
Die Karte muss dann bis spätestens 31.12.14 nur noch in
einen Briefkasten der Post eingeworfen werden.
Der Zählerstand kann selbstverständlich auch über das
Internet eingegeben werden.
Sofern die Ablesekarte nicht zurückgeschickt wird, muss
der Zählerstand geschätzt werden.
Die Kundenselbstablesung verkürzt das Abrechnungsverfahren.
Sollte eine Zählernummer Ihres Wasserzählers nicht mit der
Nummer auf der Karte übereinstimmen, so geben Sie das
bitte in dem Feld „Zusatzinfo“ an.
Weitere Informationen erhalten Sie in den Mitteilungsblättern Ende November/Anfang Dezember.
Wir bitten um Beachtung.
Ihr Rechnungsamt
SEPA-Lastschriftmandat
Gläubiger-ID der Gemeinde:
Straße, Haus-Nr.
Wohnort:
Hiermit ermächtige(n) ich/wir Sie widerruflich, die von mir/uns zu entrichtenden Beträge für
Grundsteuer
Gewerbesteuer
Hundesteuer
Miete/Pacht
„Alles über Kronau – und das aus erster Hand“
Heute erhalten alle Haushalte in Kronau das Mitteilungsblatt
unserer Gemeinde. Allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ist
somit die Gelegenheit gegeben, das Mitteilungsblatt einmal
kennen zu lernen, auch wenn sie das Mitteilungsblatt nicht
beziehen.
Im Mitteilungsblatt finden Sie viele Informationen der Gemeindeverwaltung. Nicht nur, dass alle öffentlichen Bekanntmachungen hier veröffentlicht werden müssen. Wir bieten darüber
hinaus viele Informationen über das aktuelle Ortsgeschehen,
von der Notrufnummer bis zum Bericht aus dem Gemeinderat.
Viele wichtige Informationen gibt es nur hier. Vereine, Kirchen,
Firmen und Privatleute aus dem ganzen Ort und darüber hinaus
nutzen diesen Service ebenso und stellen eine große Bereicherung dar.
Mit unserem Mitteilungsblatt sind Sie ständig gut und günstig
informiert. Probieren Sie es doch einfach einmal aus. Ich appelliere an Sie, das Mitteilungsblatt zu beziehen. Nur so können
wir unsere Informationen an Sie direkt und aktuell weitergeben.
Ihr
Jürgen Heß, Bürgermeister
DE61ZZZ00000010705
Name, Vorname:
Wasser/Abwasser
Buchungszeichen/Mandatsreferenz:
5.0100. ________ ___
Buchungszeichen/Mandatsreferenz:
5.0101. ________ ___
Buchungszeichen/Mandatsreferenz:
5.0102. ________ ___
Buchungszeichen/Mandatsreferenz:
5.0211. ________ ___
Buchungszeichen/Mandatsreferenz:
5.8888. ________ ___
Buchungszeichen/Mandatsreferenz:
_____ ________ ___
bei Fälligkeit zu Lasten meines/unseres Girokontos
IBAN
BIC
Name der Bank:
mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der
Gemeinde Kronau auf mein Konto gezogene(n) Lastschrift(en) einzulösen.
Hinweis der Gemeinde zur Fälligkeit:
Die Lastschriften werden zu den Fälligkeitszeitpunkten bewirkt, die in den Bescheiden,
Rechnungen oder Verträgen ausdrücklich genannt sind. Dort finden Sie auch die genauen
Einzugsbeträge.
...............................................................
Ort, Datum
..............................................................
Unterschrift
Was tun bei einem Sterbefall?
Mit der Zusammenfassung nachfolgender Hinweise wollen wir
informieren, was für den Fall zu veranlassen ist, der hoffentlich
nicht allzu schnell eintritt.
Die Gemeindeverwaltung will hier konkrete Hilfe leisten, weil
wir wissen, dass gerade bei einem Trauerfall in der Familie der
Schmerz über den Verlust des Angehörigen die Abwicklung der
doch notwendigen Formalitäten zusätzlich erschwert:
Mitteilungsblatt
Bei Eintritt des Todes im Krankenhaus wird alles Notwendige
wie Ausstellung der Todesbescheinigung und des Leichenschauscheines vom dortigen Dienst habenden Arzt veranlasst.
Falls der Tod in der Wohnung eintritt, ist zunächst der Hausarzt
oder am Wochenende der Notarzt zu verständigen. Dieser stellt
die Todesbescheinigung und den Leichenschauschein aus, die
zur Beurkundung des Sterbefalls benötigt werden.
Danach ist ein Bestattungsunternehmen mit der Einsargung
und Überführung des/der Verstorbenen in die Leichenhalle zu
beauftragen.
Der Zeitpunkt der Beerdigung wird von den jeweiligen Pfarrämtern, entsprechend der Jahreszeit, festgelegt.
Anschriften:
Kath. Pfarramt, Kronau, Kirrlacher Str. 4
Tel. 07253/7291
Ev. Pfarramt, Bad Schönborn, Huttenstr. 31,
Tel. 07253/5582
Danach folgt die Meldung des Todesfalles beim Standesamt im
Rathaus Kronau, Zimmer 0.10,
Frau Heiler (Tel. 07253/9402-33) und
Herr Kumpf (Tel. 07253/9402-11)
Dort erfolgt die Auswahl der Grabart und die Abwicklung aller
Formalitäten.
Die Aushebung und Schließung des Grabes wird vom Bauhof
der Gemeinde Kronau vorgenommen.
Die Sargträger werden bei Bedarf von der Gemeinde gestellt.
Auch über die eigentlichen Pflichten der Gemeindeverwaltung
hinaus, steht Ihnen das Standesamt unter den Telefonnummern
07253/9402-11/-33 zur Verfügung.
Ihr Standesamt
Hundesteuer-Meldepflicht
Die Eigentümer und Besitzer von Hunden werden darauf
aufmerksam gemacht, dass nach der Hundesteuersatzung
der Gemeinde Kronau jeder über 3 Monate alte Hund auch
während des Jahres bei der Gemeinde angemeldet werden
muss.
Die Anmeldung/Abmeldung der Hundesteuer kann
telefonisch (9402-10/9402-26),
per E-Mail (Vera.Heinzmann@Kronau.de) oder
im Bürgerbüro
vorgenommen werden.
Einen entsprechenden Vordruck finden Sie auch im
Internet unter www.Kronau.de.
Wir weisen darauf hin, dass auch der Zweithund und jeder
weitere Hund angemeldet werden muss.
Die Anmeldung entfällt nur für diejenigen Hunde, für die das
Rechnungsamt bereits einen Steuerbescheid erlassen hat.
In diesem Zusammenhang weisen wir nochmals darauf hin,
dass die Hundehalter, die von ihnen gehaltenen, außerhalb
der von ihnen bewohnten Häuser oder des umfriedeten Grundbesitzes laufenden anzeigepflichtigen Hunde mit
einer gültigen und sichtbar befestigten Hundesteuermarke
zu versehen haben.
Ihr Rechnungsamt
Öffentliche Bekanntmachung
Veröffentlichung von Jubiläumsdaten (Alters- und Ehejubilare), Auskünfte an Parteien und andere Träger von Wahlvorschlägen für Wahlzwecke sowie Gruppenauskünfte an
die Herausgeber von Einwohnerbüchern u.Ä. nach § 34
Meldegesetz
Die Gemeinde Kronau wird auch künftig Namen, Doktorgrade,
Anschriften, Tag und Art des Jubiläums von Alters- (ab Vollendung des 65. Lebensjahres) und Ehejubilaren (ab Goldene
Hochzeit) im Mitteilungsblatt veröffentlichen sowie an Presse
und Rundfunk zum Zwecke der Veröffentlichung übermitteln.
Weiterhin wird an Parteien und andere Träger von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen, allgemeinen Abstimmungen und Volks- und Bürgerbegehren gemäß § 32 Abs. 1
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
9
Meldegesetz bezüglich der Wahl- und Stimmberechtigten Auskunft erteilt.
Auch werden Daten (Vor- und Familiennamen, Doktorgrade und
Anschriften) der volljährigen Einwohner in Einwohnerbüchern
und ähnlichen Nachschlagewerken veröffentlicht bzw. zu deren
Herausgabe übermittelt.
Wenn Sie diese Veröffentlichungen bzw. Datenübermittlungen nicht wünschen, haben Sie durch nachstehende Erklärung gemäß § 34 Abs. 1 und 4 Meldegesetz die Möglichkeit,
die Veröffentlichung Ihrer Daten sowie Datenweitergabe zu
untersagen.
Ein bereits erteilter Widerspruch bleibt bestehen, verliert nicht
seine Wirkung und braucht nicht mehr erteilt zu werden.
Diese Erklärung gilt bis zu Ihrem Widerruf.
 --------------------------------------------------------------------Absender:
...................................................
Vor- und Zuname:
...................................................
Geburtsdatum:
...................................................
Anschrift:
An das Bürgermeisteramt
Kirrlacher Str. 2
76709 Kronau
Bitte ankreuzen, welche Art der Datenübermittlung bzw. Veröffentlichung Sie nicht wünschen:
W
eitergabe der Daten an Parteien und andere Träger
V
eröffentlichung in Einwohnermeldebüchern
V
eröffentlichung von Jubiläumsdaten im Mitteilungsblatt
Widerspruch
Hiermit widerspreche ich der Veröffentlichung und Übermittlung
von Meldedaten nach § 34 Abs. 1 und 4 Meldegesetz.
Kronau, den.....................
...............................................................................
- Unterschrift  ---------------------------------------------------------------------
Hundehaltung
Wir dürfen die Halter von Hunden auf die folgenden Verpflichtungen hinweisen:
- Die Tiere sind zu halten und zu beaufsichtigen, dass niemand
gefährdet wird. Dies gilt auch für nach den Umständen vermeidbare Lärmbelästigungen.
- Im innerörtlichen Bereich sind auf öffentlichen Straßen und
Gehwegen Hunde an der Leine zu führen. Ansonsten dürfen
Hunde ohne Begleitung einer Person, die durch Zuruf auf das
Tier einwirken kann nicht frei umherlaufen.
- Dies gilt ebenfalls für die Nutzung von Wald-, Wander- und
landwirtschaftlichen Wegen mit Hunden.
- Auf Kinderspielplätze dürfen Hunde nicht mitgenommen werden.
- Der Halter oder Führer eines Hundes hat dafür zu sorgen, dass
dieser seine Notdurft nicht auf Gehwegen, in Grün- und Erholungsanlagen oder in fremden Vorgärten verrichtet. Dennoch
dort abgelegter Hundekot ist unverzüglich zu beseitigen.
- Hundehalter haben die von ihnen gehaltenen, außerhalb des
von ihm bewohnten Hauses oder des umfriedeten Grundbesitzes laufenden anzeigepflichtigen Hunde mit einer gültigen und
sichtbar befestigten Hundesteuermarke zu versehen.
Die Nichtbeachtung dieser Regeln kann zur Verhängung eines
Bußgeldes führen.
Durch die Erhebung von Hundesteuer entsteht für die Gemeinde
keinerlei Verpflichtung zur Erbringung von Gegenleistungen wie
z.B. das Beseitigen von Hundekot durch Gemeindebedienstete.
- Das Bürgermeisteramt, Ordnungsverwaltung -
10
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Die Gemeindeverwaltung Kronau im Überblick
Internet:
eMail (allgemein):
Zentrale
Telefax
www.Kronau.de
Gemeinde@Kronau.de
0 72 53 / 94 02 - 0
0 72 53 / 94 02 - 50
Funktion
Name
Bürgermeister
Durchwahl
Jürgen Heß
nach Dienstschluss
Sekretariat Bürgermeister
eMail Adresse für Manuskripte
Mitteilungsblatt
94 02 - 15
94 02 - 14
94 02 - 16
Martina Leitzig
Zi-Nr.
eMail
1.04 Juergen.Hess@Kronau.de
1.05 Martina.Leitzig@Kronau.de
Mitteilungsblatt@Kronau.de
Hauptamt
Amtsleiter
Umwelt und Soziales
Bürgerbüro
Bürgerbüro
Sport, Vereine und Kultur
Gesch.-Stelle Gemeinderat,
Gutachterausschuss
Gesch.-Stelle Gemeinderat,
Allgemeine Verwaltung
Personalwesen
Personalwesen
Grundbuch- und Standesamt
Grundbuch- und Standesamt
Ordnungsamt/Feuerwehrwesen
auch Bauamt)
Jugendbüro
Armin Einsele
94 02 - 18
Bruno Knapp
94 02 - 12
Sabine Mächtel * 94 02 - 10
Melanie Schmitt
94 02 - 28
Friedrich Scholtes
94 02 - 13
Ismene Heß * 94 02 - 17
Sandra Zieger
Heike Gehring-Riehl
Diana Klumpp
Sonja Heiler
Martin Kumpf
*
*
*
*
1.02
0.03
0.01
0.02
1.06
Armin.Einsele@Kronau.de
Bruno.Knapp@Kronau.de
Sabine.Maechtel@Kronau.de
Melanie.Schmitt@Kronau.de
Friedrich.Scholtes@Kronau.de
1.01 Ismene.Hess@Kronau.de
94 02 - 19
94 02 - 35
94 02 - 36
94 02 - 33
94 02 - 11
1.07
2.02
2.02
0.10
0.10
Sandra.Zieger@Kronau.de
Heike.Gehring-Riehl@Kronau.de
Diana.Klumpp@Kronau.de
Sonja.Heiler@Kronau.de
Martin.Kumpf@Kronau.de
94 02 - 34
94 02 - 62
3.01 Andreas.Henninger@Kronau.de
2.11 Jugendbuero@Kronau.de
(siehe
Andreas Henninger
Monika Knebel
Rechnungsamt
Amtsleiter
Finanzwesen
Finanzwesen/Gewerbesteuer
Steuern und Gebühren
Gemeindekasse
Gemeindekasse
Werner Lemmer
94 02 - 24
Sabrina Hees
94 02 - 27
Doris Schimmel * 94 02 - 23
Vera Heinzmann
94 02 - 26
Sabrina Seitz * 94 02 - 32
Otmar Mächtel
94 02 - 22
1.13
1.12
1.12
1.11
1.10
1.10
Werner.Lemmer@Kronau.de
Sabrina.Hees@Kronau.de
Doris.Schimmel@Kronau.de
Vera.Heinzmann@Kronau.de
Sabrina.Seitz@Kronau.de
Otmar.Maechtel@Kronau.de
Roland Notheisen
94 02 - 20
Andreas Henninger
94 02 - 34
Carmen Mächtel * 94 02 - 21
Carsten Woll
94 02 - 65
3.03
3.01
3.03
3.02
Roland.Notheisen@Kronau.de
Andreas.Henninger@Kronau.de
Carmen.Maechtel@Kronau.de
Carsten.Woll@Kronau.de
Bauamt / Bauhof
Amtsleiter
Bauverwaltung (siehe auch Hauptamt)
Bauverwaltung
Bauverwaltung
Mehrzweckhalle
Leonhard Bindel
94 02 - 31
Schule
Rektor
Schulsekretariat
Hausmeister
* teilzeitbeschäftigt
Bernd Merklinger
94 02 - 40
Maria Hambsch * 94 02 - 40
Edgar Heinzmann
94 02 - 41
Mitteilungsblatt
Besuchen Sie uns im Internet
Auf unserer Homepage www.Kronau.de erfahren Sie Wissenswertes und Aktuelles über Kronau. Mancher Behördengang
kann inzwischen durch Mausklick erledigt werden. Auf unseren
Seiten können Sie auch alle Veranstaltungstermine erfahren.
Besuchen Sie uns doch einfach mal.
Bodenrichtwerte neu festgesetzt
Jeweils bis spätestens 30. Juni in den ungeraden Kalenderjahren haben die kommunalen Gutachterausschüsse die Bodenrichtwerte, rückwirkend zum vorangegangenen 31.12./01.01.
für ihre Zuständigkeitsbereiche, nämlich die jeweilige Gemeindegemarkung neu festzulegen. Gemeinderat und Bürgermeisterstellvertreter Karl Vetter hatte daher in seiner Funktion als
Gutachterausschussvorsitzender das Gremium am 20. Juni
zusammengerufen, um die von der Geschäftsstelle im Hauptamt vorbereiteten Beschlüsse einzuholen. Für insgesamt 13
Zonen war eine Fortschreibung der Richtwerte für baureifes
Wohn- oder Gewerbeland auf Basis der Daten aus der Kaufpreissammlung fällig, Überraschungen blieben dabei allerdings
aus. Lediglich in der Zone 12, sie umfasst die Flächen in den
Quartieren Kiesbruch und Frohnig, war eine Wertsteigerung aufgrund der erfassten Kauffälle zu verzeichnen. Es kam deshalb
zur Anhebung des dort bisher geltenden Richtwerts von 230,auf nunmehr 240,- Euro je Quadratmeter. Die Werte aller anderen 12 Zonen blieben unverändert und reichen je nach Zone
von 135,- Euro bis 200,- Euro je Quadratmeter (Wohngebiete).
Für Gewerbeland gilt nach wie vor der Richtwert von 75,- Euro
je Quadratmeter ebenso wie die Wertspanne für Ackerland von
2,- bis 4,50 Euro je Quadratmeter bestätigt wurde. Neben der
Richtwertefindung nahm das Gremium eine Fläche von einer in
eine andere Zone. Ursächlich war, dass auf dem ehemals überwiegend gewerblich genutzten Anwesen im Bereich Schubert-/
Ecke Beethovenstraße nur noch Wohnnutzung stattfindet und
der bisher geltende Bodenrichtwert von 75,- Euro je Quadratmeter damit schlichtweg überholt ist.
Zonen und Werte für Flächen im noch nicht baureifen Baugebiet
BG West I werden erst bei der nächsten Richtwertsitzung in 2
Jahren festgelegt. Alle Beschlüsse ergingen einstimmig.
(ae)
- Öffentliche Bekanntmachung Gemeinde
76709 Kronau
Festsetzung der Bodenrichtwerte
zum 01.01.2013 und 31.12.2012
*) = - Inklusive Erschließung - Baureifes Land
1. Wohnbauflächen:
Zum 31.12.2012 und 01.01.2013 waren die Bodenrichtwerte für die Gemeinde neu festzusetzen. Aus
diesem Grund hat der Gutachterausschuss nunmehr
in seiner letzten Sitzung entsprechende durchschnittliche Lagewerte Werte beschlossen. (siehe beiliegende
Aufstellungen) *)
2. Gemischte Bauflächen: Keine ausreichenden Verkaufsfälle
3. Gewerbliche Bauflächen: 75,-- € *)
4. Sonderbauflächen: Keine ausreichenden Verkaufsfälle
5. Ackerland: 2,-- € bis 4,50 €
- Rohbauland
1. Wohnbauflächen: Keine ausreichenden Verkaufsfälle
2. Gemischte Bauflächen: Keine ausreichenden Verkaufsfälle
3. Gewerbliche Bauflächen: Keine Flächen vorhanden.
4. Sonderbauflächen: Keine ausreichenden Verkaufsfälle
- Bauerwartungsland
1. Wohnbauflächen: Keine ausreichenden Verkaufsfälle
2. Gemischte Bauflächen: Keine ausreichenden Verkaufsfälle
3. Gewerbliche Bauflächen: 8,-- € bis 16,-- €
4. Sonderbauflächen: Keine ausreichenden Verkaufsfälle
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
11
12
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Zone 8 - 145,-- Euro
Am Festplatz
Augustastr. 1-25
Augustastr. 2-26
Dürerstraße
Fabrikstraße
Fliederstraße
Friedenstr. 11-31
Zone
8 - 145,-Euro
Friedenstr.
24-46
AmGartenstraße
Festplatz
Göbenstraße
Augustastr.
1-25
Hebelstraße
2-14
Augustastr.
2-26
Jahnstr. 2-6, 11, 13 + Flst.-Nr.
Dürerstraße
411/1, 404, 5840/1, 5840/2
Fabrikstraße
Kapellenstraße
Fliederstraße
Friedenstr.
Kirrlacher11-31
Straße 21-63
Friedenstr.
Kirrlacher24-46
Straße 22-56
Gartenstraße
Kolpingstraße
Göbenstraße
Kronenstr. 1-53
Hebelstraße
Kronenstr. 2-14
2-54
Jahnstr.
2-6, 11, 13 + Flst.-Nr.
Marienstraße
411/1,
404, 5840/1,
Mozartstr.
1-19 5840/2
Kapellenstraße
Mozartstr. 2-22
Nelkenstraße
Kirrlacher
Straße 21-63
Robertstr.
1-51 22-56
Kirrlacher
Straße
Robertstr. 32-48
Kolpingstraße
Kirrlacher Straße 22-56
Kirrlacher Straße 22-56
Kolpingstraße
Kolpingstraße
Kronenstr.
1-53
Mitteilungsblatt
Kronenstr.
1-53
Kronenstr. 2-54
Kronenstr. 2-54
Marienstraße
Marienstraße
Mozartstr. 1-19
Mozartstr. 1-19
Mozartstr. 2-22
Mozartstr. 2-22
Nelkenstraße
Nelkenstraße
Robertstr. 1-51
Robertstr. 32-48
1-51
Robertstr.
Robertstr. 32-48
Rosenstraße
Rosenstraße
Schelmenwaldstraße
Schelmenwaldstraße
+
Flst.-Nr. 4872/1, 5763
+
Flst.-Nr. 27-61
4872/1, 5763
Schillerstr.
Schillerstr. 27-61
Schubertstr.
2-20
Schubertstr.
2-20
St. Leoner Str.
73-75
St.
Leoner
Str.
Uhlandstr. 1-9 73-75
Uhlandstr. 2-6
1-9
Uhlandstr.
Uhlandstr. 2-6
Waldstraße
Waldstraße1/2-17
Wiesenstr.
Wiesenstr. 2-26
1/2-17
Wiesenstr.
Wiesenstr. 2-26
Zone 9 - 150,-- Euro
Zone 9 - 150,-- Euro
Amselweg
Amselweg
Bahnhofstraße
22-24, 26, 32
Bahnhofstraße
22-24,
26, 32
Zone 10 - 170,-Euro
Drosselweg
Drosselweg
Falkenweg
Benzstraße
Falkenweg
Finkenweg
Daimlerstraße
Finkenweg
Jahnstraße
gerade Seite (Delphi)
Dieselstraße
Lessingstraße
Jahnstraße
gerade Seite (Delphi)
Gutenbergstraße
Schillerstraße
Lessingstraße
Hebelstraßegerade
18-36 Seite 2-78
Hebelstraße gerade
ungerade
Seite
Schillerstraße
Seite
2-78
Kreuzstr. 1-11
Zone
10 - 170,-Kreuzstr.
2-10 Euro
Röntgenstraße
Benzstraße
Siemensstraße
Daimlerstraße
Zeppelinstraße
Dieselstraße
Gutenbergstraße
Hebelstraße 18-36
Zone 11 - 200,-Euro
Hebelstraße
ungerade
Seite
Kreuzstr.
1-11
Beethovenstraße
Kreuzstr.
2-10
Mozartstr.
21-31/1
Röntgenstraße
Mozartstr. 26-46
Siemensstraße
Silcherstraße
Zeppelinstraße
St. Leoner Str. 77-91
Uhlandstr. 11 - 19
Uhlandstr. 8-20
Zone
11 - 200,-- Euro
Wagnerstraße
Beethovenstraße
Mozartstr. 21-31/1
Zone 1226-46
- 230,-- Euro
Mozartstr.
M
M
S
S
U
U
W
Z
A
A
A
A
B
B
E
E
E
F
F
F
I
I
L
S
U
W
W
W
Z
E
G
Siemensstraße
Zeppelinstraße
Mitteilungsblatt
Zone 11 - 200,-- Euro
Beethovenstraße
Mozartstr. 21-31/1
Mozartstr. 26-46
Silcherstraße
St. Leoner Str. 77-91
Uhlandstr. 11 - 19
Uhlandstr. 8-20
Wagnerstraße
Zone 12 - 230,-- Euro
Ahornweg
Akazienweg
Augustastr. 27-35
Augustastr. 28-42
Blattenäckerstraße
Buchenweg
Eichenweg
Erlenweg
Eschenweg
Flachsäckerstraße
Friedenstr. 33/1-41
Friedenstr. 48-58
Im Frohnig
Im Kiesbruch
Lindenweg
St. Leoner Str. 78-98
Ulmenweg
Weißdornweg
Wiesenstr. 19-27
Wiesenstr. 28-40
Zone 13 - 75,-- Euro
EKZ
Gewerbegebiet Heidig
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
13
Container für Grabmale
Im hinteren Zugangsbereich des Friedhofes ist ein Container zur Aufnahme von Grabmalen aufgestellt. Es besteht
damit die Möglichkeit, dort Grabmale und Grabeinfassungen zu entsorgen.
Wir weisen ganz besonders darauf hin, dass
-
keine pflanzlichen Abfälle eingeworfen werden dürfen,
da ansonsten keine Verwertung auf dem Recyclingwege
möglich ist und die Gemeinde mit sehr hohen Kosten
belastet würde,
- die Grabstätten vollständig abgeräumt werden müssen,
d.h. Grabstein, Einfassung, Betonsockel usw.
Das Räumen von Grabstätten bitten wir auf dem Rathaus,
Standesamt, unter der Rufnummer 07253 / 9402-11 oder
9402-33 anzumelden, damit der Gräberstand entsprechend
fortgeführt werden kann.
Der Container ist bis einschließlich 27.10.2014 dort aufgestellt.
(Ortsbauamt)
Bürgerbüro
Unsere Öffnungszeiten:
Montag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und
14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Was erledige ich im Bürgerbüro???
- An- und Ummeldung, Abmeldung (nur ins Ausland)
- Personalausweise
- Reisepässe
- Kinderreisepässe
- Führerscheine
- Fischereischeine
- Führungszeugnis / Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
- Fundsachen
- beglaubigte Kopien (Zeugniskopien)
- Gestattungen
- Landesfamilienpass
- Anmeldung von Sperrmüllabfuhren, Mülltonnenwechsel usw.
- Müllkalender
- Ortspläne
- Kindergeldanträge
- Elterngeldanträge
- Anträge/Verlängerung der Schwerbehindertenausweise
- Sozialhilfeanträge
- Rentenangelegenheiten
- Wohngeldanträge
- Wohnberechtigungsscheine
- Befreiung auf Rundfunkgebühren
- Gewerbeanmeldungen, Abmeldungen und Ummeldungen
- Verkauf von div. Geschenkartikeln (Ortschronik, Bildband usw.)
Ihr Bürgerbüro
Ist Ihr Ausweis/Pass noch gültig???
Eine Verlängerung von Reisepass oder Personalausweis ist
grundsätzlich nicht mehr möglich. Deshalb sollten Sie in Ihrem
eigenen Interesse eine eventuell erforderliche Neuausstellung
möglichst frühzeitig beantragen.
Der Antrag ist in jedem Fall persönlich zu stellen!!!
Bei allen Anträgen ist die Angabe von Größe und Augenfarbe nötig.
Folgende Unterlagen sind mitzubringen:
– Abgelaufener Personalausweis bzw. Reisepass,
– 1 Lichtbild (Frontalbild)
Die Antragsgebühr für den Personalausweis beträgt 28,80 €
(bis 24 Jahren 22,80 €), für den Reisepass 59,00 € (bis 24 Jahre
37,50 €) und muss bei Antragstellung entrichtet werden.
14
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Eltern mit Kindern – aufgepasst!!!
Wenn Sie eine Reise planen, können für Kinder nach derzeitiger
Rechtslage folgende Dokumente ausgestellt werden!!!
Kinderreisepass
- 13,– Euro für die Neuausstellung (6,– Euro für eine Verlängerung nur bis zum 12. Lebensjahr. Die Verlängerung muss vor
Ablauf durchgeführt werden!)
- Gültigkeitsdauer 6 Jahre
- Unterschrift ab Vollendung des 10. Lebensjahres
- Begrenzung auf Höchstalter von 12 Jahren
- biometrietaugliches Lichtbild (Frontalbild)
Personalausweis
- 22,80 Euro für alle unter 24 Jahren
- Personalausweispflicht besteht ab 16 Jahren
- Unterschrift ab Vollendung des 10. Lebensjahres
- Gültigkeitsdauer 6 Jahre, ab dem 24. Lebensjahr 10 Jahre
- biometrietaugliches Lichtbild (Frontalbild)
- freiwillige Abgabe des Fingerabdrucks nach Vollendung des
6. Lebensjahres
Reisepass
- 37,50 Euro bis zum 24. Lebensjahr
- Verpflichtung zur Fingerabdruckabgabe nach Vollendung des
6. Lebensjahres
- Unterschrift ab Vollendung des 10. Lebensjahres
- Gültigkeitsdauer 6 Jahre, ab dem 24. Lebensjahr 10 Jahre
- biometrietaugliches Lichtbild (Frontalbild)
Für telefonische Auskünfte und nähere Informationen steht
Ihnen das Bürgerbüro, unter der Tel.-Nr. 07253/9402-10 oder
-28, gerne zur Verfügung.
Ihr Bürgerbüro
Mitteilungsblatt
Angenommen werden folgende Abfallarten:
Grünschnitt getrennt nach krautigen Abfällen und Strauchschnitt mit maximalem Ast- bzw. Stammdurchmesser von 20
Zentimetern. Keine Wurzelballen!
Bauschutt maximal 50 Liter.
Altpapier nur sauberes Papier, Kartonagen gefaltet
Altholz kein Holz aus dem Außenbereich, keine behandelten
Hölzer.
Altmetall
Elektrokleingeräte bis maximal 50 Zentimeter Kantenlänge
Styropor nur absolut sauberes Material
Altglas kein Flachglas
Leuchtstoffröhren
Es gibt für jede Abfallart auch einen Entsorgungsweg!
Den Anweisungen des Aufsichtspersonals auf der Anlage
ist deshalb unbedingt Folge zu leisten.
Müssen Anlieferungen oder Teile davon abgewiesen werden,
erhalten Sie entweder vor Ort, oder von der Abfallberatung im
Rathaus (07253-940212) die notwendigen Informationen, welche Entsorgungsmöglichkeiten bestehen. In Zweifelsfällen wird
angeraten, sich vor der Fahrt zum Wertstoffhof zu informieren.
Automatisierte Erteilung einfacher Behördenauskünfte
Für alle Rentenfragen stehen Ihnen bei der Gemeindeverwaltung gerne Frau Schmitt, Zimmer 0.02, Tel. 9402-28 oder Frau
Mächtel, Zimmer 0.01, Tel. 9402-10 zur Verfügung.
Neben der Entgegennahme von Rentenanträgen erhalten Sie
Hilfe beim Ausfüllen von Formularen und Fragebögen.
Damit sich die Sachbearbeiter auch ausreichend Zeit für Ihre
Anliegen nehmen können, ist es hilfreich, vorab einen Termin zu
vereinbaren.
Für die Beratungen und Antragstellungen sollten alle vorhandenen Unterlagen zum vereinbarten Termin mitgebracht werden.
Dazu zählen in erster Linie der Versicherungsverlauf, Bankdaten, Zeugnisse/Gesellenbriefe und im Falle von Erwerbsminderungsrenten, die Namen und Adressen aller behandelnden Ärzte
sowie Zeit- und Ortsangaben über Klinik- und Reha-Aufenthalte.
Ihr Bürgerbüro
Einrichtung eines Meldeportals Widerspruchsrecht Das Innenministerium Baden-Württemberg hat aufgrund § 29 a
Abs. 2 Meldegesetz (MG) eine zentrale Stelle der Meldebehörden in Baden-Württemberg bestimmt, die Melderegisterauskünfte erteilt.
Die Melderegisterauskünfte über dieses zentrale Meldeportal
werden nur im Rahmen der rechtlichen Zulässigkeit an „Behörden, öffentliche- und nicht öffentliche Stellen“ erteilt. Der Datenumfang der kostenpflichtigen Melderegisterauskunft an nicht
öffentliche Stellen beschränkt sich auf Familien-, Vornamen und
Anschriften.
§ 32 a Abs. 2 MG räumt den Betroffenen (Bürger/innen und Einwohner) explizit ein W I D E R S P R U C H S R E C H T ein, so
dass Melderegisterauskünfte an nicht öffentliche Stellen über dieses Meldeportal n i c h t automatisiert über das Internet erfolgen.
Dieses Widerspruchsrecht gilt nicht für Melderegisterauskünfte,
die von nicht öffentlichen Stellen auf sonstigem Antragsweg (z.B.
schriftlich) direkt an die Meldebehörde gestellt werden.
Sofern eine Melderegisterauskunft (zu Ihrer Person) nicht im
Internet über dieses zentrale Meldeportal erfolgen soll, bitten wir Sie die unten stehende Erklärung auszufüllen und im
Rathausbriefkasten einzuwerfen. Ein möglicher Widerspruch
wirkt sich dauerhaft, auch für die Folgejahre aus.
Meldepflicht, Pflicht für alle!!!
 ---------------------------------------------------------------------
Jeder der an unserem Ort zuzieht, ist verpflichtet, sich binnen
acht Tagen anzumelden.
Die Meldepflicht gilt auch für diejenigen, die innerhalb des
Ortes umziehen.
Wir bitten dies dringend zu beachten.
Beim Wegzug ist keine Abmeldung erforderlich, lediglich wer ins
Ausland zieht, muss sich abmelden.
Bei der Zustellung der Wahl- bzw. Lohnsteuerkarten stellen wir
immer wieder fest, dass etliche Bürger die Meldung ihres Umzuges innerhalb des Ortes schlichtweg vergessen haben.
Nehmen Sie Ihre Meldepflicht ernst!
Ihr Bürgerbüro
Erklärung
Hiermit widerspreche ich den Melderegisterauskünften über das
zentrale Meldeportal im Internet.
Absender:
Wertstoffhof Kronau
Kirchweihfest (dritter Sonntag im Oktober)
Die Kreisbewohner können seit Januar 2009 kreisweit alle Wertstoffhöfe nutzen.
Der Wertstoffhof in Kronau befindet sich am Ende der Schillerstraße und ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Mittwoch: 15.00 bis 17.00 Uhr
Freitag: 16.00 bis 18.00 Uhr
Samstag: 10.00 bis 16.00 Uhr
Gemäß der Satzung über verkaufsoffene Sonntage aus Anlass
von örtlichen Festen, Märkten, Messen oder ähnlichen Veranstaltungen an Sonn- und Feiertagen der Gemeinde Kronau vom
29.03.2007 dürfen am dritten Sonntag im Monat Oktober aus
Anlass des Kirchweihfestes die Verkaufsstellen von 13.00 Uhr
bis 18.00 Uhr geöffnet sein.
Wir bitten die Gewerbetreibenden um Beachtung.
Beantragung in Rentensachen
Vor- und Zuname: ............................................................
Geburtsdatum: .................................................................
Anschrift: ..........................................................................
Unterschrift: ......................................................................
 ---------------------------------------------------------------------
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
15
Papiersammlungen örtlicher Vereine
Die nächste Altpapiersammlung findet am
Samstag, den 18. Oktober 2014
durch den TTC Kronau statt. Wir weisen darauf hin, dass
die Sammlungen bereits um 7.00 Uhr beginnen und bitten
deshalb, das Altpapier rechtzeitig, möglichst am Abend
vorher, bereitzustellen.
Die Vereine leisten mit ihrer Arbeit einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz und helfen letztendlich auch dabei,
die Müllentsorgungskosten in einem einigermaßen erträglichen Rahmen zu halten.
Die Sammeltermine erfahren Sie auch übers Internet www.
kronau.de und wie gewohnt jeweils 2 Wochen vor Sammeltermin in Ihrem Mitteilungsblatt.
Die Gemeindeverwaltung bittet die Bevölkerung um rege
Teilnahme.
Gefunden
Pferde-Umhängegeldbeutel mit Inhalt (Bereich Schule)
Heirat
02.10. Christian und Jennifer Weis, geb. Knebel, Löhlstraße 6
Sterbefälle
03.10. Edith Heilmann, geb. Wölm, Wilhelmstraße 26 62 Jahre
11.10. Kornelius Heger, Schillerstraße 50 79 Jahre
17.10. Rathaus-Apotheke, Waghäusel,
Schwimmbadstr. 8, Tel. 07254/952677
Hof-Apotheke, Bruchsal,
Friedrichstr. 7, Tel. 07251/2248
18.10. Rheintal-Apotheke, Waghäusel-Kirrlach,
Waghäuseler Str. 8, Tel. 07254/8506
Marien-Apotheke, Forst,
Kirchstr. 13, Tel. 07251/300278
Burg-Apotheke, Obergrombach,
Hauptstr. 4, Tel. 07257/4881
19.10. Rats-Apotheke, Bad Schönborn-Langenbrücken,
Hauptstr. 56, Tel. 07253/32223
Michaelsberg-Apotheke, Untergrombach,
Weingartener Str. 2, Tel. 07257/3727
Nikolaus-Apotheke, Ubstadt-Weiher, OT Weiher,
Hauptstr. 80, Tel. 07251/61960
20.10. St.-Lambertus-Apotheke, Bad Schönborn
Mingolsheim, Rochusstr. 37, Tel. 07253/5785
Pelikan-Apotheke, Heidelsheim,
Brettener Str. 6, Tel. 07251/5147
St. Barbara-Apotheke, Forst,
Sudetenstr. 20, Tel. 07251/12828
21.10. Kur-Apotheke im Ärztehaus, Bad Schönborn
Mingolsheim, Kraichgaustr. 13, Tel. 07253/8022937
Punkt-Apotheke, Bruchsal,
Franz-Siegel-Str. 83, Tel. 07251/931830
22.10. Marien-Apotheke, Oberhausen,
Marienstr. 27, Tel. 07254/92383
Schloß-Apotheke, Bruchsal,
Schloßstr. 1, Tel. 07251/13411
23.10. Engel-Apotheke, Graben-Neudorf, OT Neudorf,
Mannheimer Str. 88, Tel. 07255/5101
Martinus-Apotheke, Ubstadt-Weiher, OT Zeutern,
Kapellenstr. 39, Tel. 07253/3090
Schönborn Apotheke, Bruchsal,
Styrumstr. 10. Tel. 07251/934525
Die Dienstbereitschaft wechselt jeweils morgens um 8.30 Uhr.
Gebrauchtwarenbörse
Machen Sie mit!
Zu verschenkende Gegenstände: ......................................
17.10. Hans Spitzenberger, Hauptstraße 36
68 Jahre
18.10. Klaus Mößner, Augustastraße 27
68 Jahre
Christa Strele, St. Leoner Straße 2
67 Jahre
Jutta Siegel, Dürerstraße 11
66 Jahre
20.10. Osman Kilic, Neustraße 2
75 Jahre
77 Jahre
22.10. Rosa Steinle, Robertstraße 30
Die Gemeinde gratuliert allen Jubilaren recht herzlich und
wünscht ihnen für ihren weiteren Lebensweg alles Gute, vor
allem Gesundheit.
Jürgen Heß, Bürgermeister
.............................................................................................
.............................................................................................
Name: .................................................................................
Anschrift: ............................................................................
.............................................................................................
Telefonnummer: ..................................................................
Samstag, Sonntag und feiertags jeweils von 10.00 – 12.00 Uhr
In der übrigen Zeit ist der diensthabende Zahnarzt nur in dringenden Fällen telefonisch erreichbar.
18./19.10. Dr. Wolfgang Dördrechter, Bruchsal-Helmsheim, Kurpfalzstr. 66, Tel. 07251/956230
Auch Sie haben sicherlich Dinge (z. B. Schrank, Kinderwagen,
Elektrogeräte), die Sie nicht mehr benötigen und deshalb kostenlos an interessierte Einwohner abgeben könnten.
Als Abnehmer rufen Sie einfach die im Mitteilungsblatt veröffentlichte Telefonnummer an und vereinbaren die Abholung des
Gegenstandes direkt mit dem Anbieter.
Als Anbieter füllen Sie den nachstehenden Abschnitt aus und
geben ihn an die Gemeindeverwaltung zurück. Ihr Angebot
und Ihre Telefonnummer werden dann im Mitteilungsblatt ver­
öffentlicht. Aus Datenschutzgründen werden Name und Adresse nicht genannt. Sobald ein Gegenstand vermittelt ist, muss
16
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
dies der Gemeindeverwaltung mitgeteilt werden, damit das
entsprechende Angebot aus der Liste gestrichen werden kann.
Falls Sie noch Fragen haben, rufen Sie die Gemeindeverwaltung,
Herrn Knapp, unter der Telefonnummer 07253/9402-0 an.
Zu verschenkende Gegenstände:
Inlineskater in Gr. 32/33 und Gr. 31-33
Tel. 802549
Bettcouch, gut erhalten
Liegestuhl schwarz, neu
Tel. 7375
2 Hasenhecken, 2 Vogelhecken
1 Vogelbauer
Tel. 7753
2 Röhrenfernseher (1x groß, 1x klein)
Tel. 31745
Schreibtisch Birke 120x60 cm, Metallfüße silber,
höhenverstellbar, sehr gut erhalten
Tel. 9590810
Zweimanualige GEM-Orgel in schönem
Nussbaumgehäuse
Tel. 5483
Röhrenfernseher 80 Zoll (voll funktionsfähig und fast
wie neu)
Tel. 5749
Bundesamt für Justiz
Führungszeugnis jetzt Online im Internet beantragen
Bonn. Wer ein Führungszeugnis benötigt, kann sich künftig
den Behördengang sparen. Mit dem elektronischen Personalausweis können Führungszeugnisse ab sofort online im
Internet beantragt und bezahlt werden. Der Parlamentarische
Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) Ulrich Kelber hat zusammen mit HeinzJosef Friehe, Präsident des Bundesamts für Justiz, den ersten
Online-Antrag gestellt.
Premiere im Bundesamt für Justiz (BfJ): Das neue Internetportal
für Online-Anträge ist gerade freigeschaltet worden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes in Bonn blicken erwartungsvoll auf den Bildschirm eines Laptops. Ulrich Kelber legt seinen
Personalausweis auf ein kleines, schwarzes Kästchen, macht
ein paar Mausklicks, zückt seine Kreditkarte – und dann ist es
auch schon geschehen. Als erster Nutzer hat Kelber ein Führungszeugnis online im Internet beantragt. Schon bald wird er
das amtliche Dokument in seinem Briefkasten finden.
Dieses einfache Verfahren steht ab sofort allen Bürgerinnen und
Bürgern offen. Und die müssen in verschiedensten Lebenslagen ein Führungszeugnis vorlegen, sei es bei der Bewerbung
um einen Arbeitsplatz, für die ehrenamtliche Jugendarbeit oder
vor der Aufnahme eines Gewerbes. Heinz-Josef Friehe, Präsident des BfJ, betont die Vorteile des Online-Antrags: „Keine
Warteschlange, keine Beschränkungen durch Öffnungszeiten,
das Internetportal ist an allen Wochentagen rund um die Uhr
verfügbar. Damit haben wir ein System geschaffen, das für alle
flexibel zu nutzen ist, ob am heimischen PC, mobil unterwegs
oder sogar aus dem Ausland.“
Voraussetzungen für den Online-Antrag sind der neue elektronische Personalausweis, der für die Online-Ausweisfunktion freigeschaltet sein muss, und ein passendes Kartenlesegerät. Auf
diese Weise kann eindeutig identifiziert werden, wer den Antrag
stellt. Ausländische Mitbürger, die keinen deutschen Personalausweis besitzen, können in gleicher Weise die entsprechende
Funktion ihres elektronischen Aufenthaltstitels nutzen.
Neben Führungszeugnissen können auch Auskünfte aus dem
Gewerbezentralregister über das neue Online-Portal des BfJ
beantragt werden. Solche Auskünfte benötigen Unternehmen,
die sich in Ausschreibungsverfahren um öffentliche Aufträge
bewerben, recht häufig. Auch hier kann das Online-Verfahren
den Aufwand erheblich senken.
Aus dem Führungszeugnis sind etwaige strafrechtliche Verurteilungen zu ersehen, soweit sie nach dem Bundeszentralregistergesetz in ein Führungszeugnis aufzunehmen sind. Die Auskunft
aus dem Gewerbezentralregister ist ein wichtiges Hilfsmittel,
um die Zuverlässigkeit von Gewerbetreibenden einschätzen zu
können.
Staatssekretär Ulrich Kelber, für Verbraucherinteressen besonders engagiert, sieht in der Online-Antragstellung einen weiteren
Schritt in Richtung auf eine verbraucherfreundliche, effiziente
Verwaltung: „An jedem Arbeitstag erstellt das BfJ 17.000 Führungszeugnisse und 1.400 Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister. Schon wenn nur ein Teil der Anträge unmittelbar beim
BfJ gestellt wird, ist das eine große Entlastung für die Bürgerinnen und Bürger. Aber auch für die Kommunen, da diese weniger
Mitteilungsblatt
Personal für die Beantragung vorhalten müssen. Allerdings soll
das Online-Portal die klassische Antragstellung nicht gänzlich
ersetzen: Die Anträge können auch weiterhin persönlich vor Ort
im Rathaus gestellt werden.“
Wie bei der Antragstellung auf dem Amt wird auch beim OnlineAntrag eine Gebühr von 13 Euro pro Führungszeugnis erhoben.
Im Online-Portal kann sie mit einer gängigen Kreditkarte oder
durch Überweisung per „giropay“ beglichen werden. Die Führungszeugnisse werden auf grünem Spezialpapier gedruckt und
mit der Post zugeschickt.
Das Online-Portal zur Beantragung von Führungszeugnissen
und Auskünften aus dem Gewerbezentralregister ist über die
Webseite des BfJ zu erreichen: www.bundesjustizamt.de
Ansprechpartner im Bundesamt für Justiz:
Thomas W. Ottersbach (Pressesprecher)
Tel. +49 228 99 410-4444
Fax: +49 228 99 410-5050
E-Mail: pressestelle@bfj.bund.de
Landratsamt Karlsruhe
Aktuell 8 Mio. Euro Kosten zur Unterbringung von Asylbewerbern durch Landkreis Karlsruhe vorfinanziert
Landrat mahnt Kostenübernahme des Landes an
Kreis Karlsruhe. In der Sitzung des Ausschusses für Umwelt
und Technik am Donnerstag informierte Landrat Dr. Christoph
Schnaudigel über die getroffenen Eilentscheidungen zur Realisierung von Gemeinschaftsunterkünften für Asylbewerber an
den Standorten Rheinstetten, Marxzell, Karlsbad-Ittersbach,
Ubstadt-Weiher, Stutensee-Friedrichstal und Waghäusel. Die
Eilentscheidungen waren insbesondere für notwendige Instandsetzungsmaßnahmen, die Anmietung von mobilen Wohneinheiten und die Herstellung der Betriebsfähigkeit notwendig.
Der Landkreis erfüllt mit der Unterbringung von Asylbewerbern
eine Landesaufgabe. Für die gesamte Vefahrensdauer erhalten die Landkreise aktuell pauschal rund 12.500 Euro (2015:
13.260 Euro) pro Asylbewerber – unabhängig davon, wie lange
die Verfahren tatsächlich dauern. Damit sollen alle Kosten wie
beispielsweise Unterbringung, ärztliche Versorgung, Leistungen
für die Asylbewerber und Verwaltungs- sowie Personalkosten abgedeckt sein. In der Praxis ist diese Pauschale sowohl
im Landkreis Karlsruhe, als auch in anderen Kreisen nicht
auskömmlich. Alleine im Landkreis Karlsruhe beläuft sich die
Summe der nicht von der Pauschale gedeckten Kosten auf
derzeit rund 8 Mio. Euro. In Anbetracht der weiter steigenden
Zugangszahlen, wird sich das Defizit weiter erhöhen.
Landrat Dr. Schnaudigel forderte zum wiederholten Male eine
Übernahme der aufgelaufenen Defizite durch das Land ein.
„Diese Kosten, die für die Erfüllung einer Landesaufgabe entstehen, können nicht mit kommunalen Mitteln aus dem Kreishaushalt ausgeglichen werden. Das Problem sei lange bekannt
und wurde bereits auf der Ebene des Landkreistages BadenWürttemberg an das Land herangetragen.“
In diesem Zusammenhang kritisierte Landrat Dr. Schnaudigel
auch die jüngsten Äußerungen des Integrationsministeriums.
Der Landkreistag Baden-Württemberg hat in seiner Pressekonferenz am 9. Oktober den landesweiten Abmangel auf dem die
Landkreise sitzen bleiben für das Jahr 2014 mit 49 Mio. Euro
beziffert. Für das Jahr 2015 sei sogar ein Abmangel von 81
Mio. Euro zu erwarten. Dies – so wie in der Pressemitteilung
vom Donnerstag – als „voreilige Zahlenspiele“ zu bezeichnen
sei absolut unangebracht, so Landrat Dr. Schnaudigel. „Von
Voreiligkeit kann keine Rede sein, bereits seit zwei Jahren belegen die Landkreise die mangelnde Bereitschaft des Landes, die
Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen zu übernehmen.“
Auch sei dies, so der Landrat kein Spiel. „Ganz im Gegenteil.
Nur unter der Bereitschaft auch andere ebenfalls wichtige Investitionen zurückzustellen, können die Landkreise die fehlende
Bereitschaft des Landes, sich an den Kosten zu beteiligen,
ausgleichen.“ Diese Äußerungen zeigten einmal mehr, dass
das Integrationsministerium nicht bereit ist, den Ernst der Lage
anzunehmen und nicht nur die Kommunen, sondern die Flüchtlinge selbst im Stich lässt.“
Mitteilungsblatt
Abfallstatistik 2013
Landkreisbevölkerung trennt Abfall besser als Landesdurchschnitt
Kreis Karlsruhe. Die Abfallstatistik 2013 stand am vergangenen
Donnerstag auf der Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik, gleichzeitig Betriebsausschuss des
Abfallwirtschaftsbetriebs. Sie gibt auf 42 Seiten Aufschluss, wie
die einzelnen Entsorgungsangebote genutzt und welche Abfallmengen über die verschiedenen Wege entsorgt werden. Um
einen Vergleich mit anderen Stadt- und Landkreisen zu ermöglichen, wurden auch Daten und Ergebnisse aus der Abfallbilanz
des Landes Baden-Württemberg herangezogen.
Im Jahr 2013 gab es im Vergleich zu den Vorjahren nur
geringfügige Änderungen. Die Abfallmenge ist um etwa 5.000
Megagramm (= Tonnen) gestiegen, was hauptsächlich auf die
höhere Grünabfallmenge zurückzuführen ist, die auf den Sammelplätzen angeliefert wurde. Im Landesvergleich lagen die pro
Einwohner verwerteten Abfallmengen wiederum über und die
pro Einwohner entsorgten Restabfallmengen unter dem Durchschnitt der übrigen Stadt- und Landkreise. Dies belegt, dass die
Bevölkerung ihre Abfälle überdurchschnittlich gut trennt und die
Verwertungsangebote rege nutzt, was auch Abfallanalysen, die
im Landkreis durchgeführt wurden, bestätigen. Bei den Bauund Gewerbeabfällen werden im Landkreis Karlsruhe trotz eines
leichten Rückgangs vergleichsweise hohe Mengen erfasst. Dies
belegt den Erfolg des hier praktizierten Servicemodells, bei dem
die Gewerbebetriebe aus einem umfangreichen Leistungsangebot für die Entsorgung ihrer Restabfälle auswählen können.
Siedlungsabfälle, also Abfälle aus Haushalten und vergleichbarer Herkunft ohne Bauabfälle, werden inzwischen zu gut
zwei Dritteln stofflich und zu etwa einem Drittel energetisch
verwertet. Dadurch werden natürliche Ressourcen eingespart
und Emissionen verringert. Die Deponierung der Siedlungsabfälle spielt nahezu keine Rolle mehr. Neben den gewonnenen
Sekundärrohstoffen wurden durch die energetische Verwertung
von Abfällen und Ersatzbrennstoffen aus dem Landkreis fossile
Energieträger ersetzt, deren Heizwert einer Menge von rund
27.300 Tonnen Heizöl entspricht. Dadurch konnten ca. 83.000
Tonnen Kohlendioxid eingespart werden, die sonst aus Primärenergieträgern hätten gewonnen werden müssen. Die Abfallwirtschaft trägt damit auch zum Klimaschutz bei.
Bei den Abfallgebühren bewegt sich der Landkreis Karlsruhe
im Landesvergleich im Mittelfeld, wobei zu berücksichtigen ist,
dass es die Wertstofftonne und eine große Zahl an Wertstoffhöfen und Grünabfallsammelstellen, die ohne zusätzliche Gebühr
genutzt werden können, nur in wenigen anderen Landkreisen
gibt.
Die gesamte Abfallstatistik kann von der Homepage des Landratsamtes unter „Aktuelles“ im Sitzungsarchiv unter der AUTSitzung vom 09.10.14 abgerufen werden.
Erich Kästner Schule Kronau
Informationsveranstaltung für die Eltern unserer Viertklässler
Im Rahmen des Übergangsverfahrens an weiterführende Schulen findet am Dienstag, 21. Oktober 2014, um 19.30 Uhr, im
Musikraum der Erich Kästner Schule Kronau eine Informationsveranstaltung statt.
Bei dieser Info-Veranstaltung wird über den zeitlichen und
organisatorischen Ablauf des Übergangsverfahrens sowie über
Möglichkeiten und Voraussetzungen zum Besuch der angestrebten weiterführenden Schule informiert. Außerdem stellen
Vertreter der Realschule, der Werkrealschule, der Gemeinschaftsschule des Gymnasiums und der Berufsschule ihre
Schule in Bezug auf Arbeitsweise, Unterrichtsangebote und
weiterführende Bildungswege vor. Im Anschluss daran werden
anstehende Fragen beantwortet.
gez.: Bernd Merklinger
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
17
Gemeinsam ans Ziel – Inklusive Bundesjugendspiele am
Lernhaus Kronau
Sieger-und Ehrenkunden für Schüler/innen mit und ohne Behinderungen
Das ist seit diesem Schuljahr im Lernhaus Kronau nichts Besonderes mehr, Inklusion in einem Schulwettbewerb wurde hier
greifbar aufgezeigt und vorgelebt.
Erst- und sicherlich nicht letztmalig weil einzigartig, führten die
Erich Kästner Schule (Grund- und Werkrealschule), die Ludwig
Guttmann Schule (Schule für Körperbehinderte) und die KarlBerberich-Schule (Schule für Geistigbehinderte) am 10. Oktober ihre ersten „Para-Bundesjugendspiele“ durch. Unter dem
Motto: „Dabei sein ist alles“ gaben alle Akteure ihr Bestes. Bei
anfänglich noch etwas feuchtem Wetter begannen die Klassen
1-4 mit den Spielen. Ab 10:30 Uhr kamen dann die „Großen“
und zeigten z.T. super Leistungen. Jeder auf seine Art und nach
seinen Fähigkeiten. So wurden z.B. Wurfhilfen und andersartige Weitsprungformen in die üblichen Bundesjugendspiele
mit eingebaut, Partnersprints und Ausdauerläufe mit diversen
Gefährten, damit auch wirklich jeder Schüler an den Spielen
teilnehmen konnte.
Das Programm lehnt sich sehr stark an das Handbuch der Bundesjugendspiele an, so dass Schüler/innen mit Behinderung in
den „normalen“ Ablauf der Bundesjugendspiele integriert werden konnten. Die Bewertungskriterien sind dabei so ausgelegt,
dass die Lehrer/innen die Leistungen der inklusiv beschulten
Schüler/innen mit einem Faktor multiplizieren und das Ergebnis
anschließend in der bisher existierenden Tabelle der Bundesjugendspiele nachsehen können. Wie immer werden auch in
diesem Schuljahr wieder Schulsieger ermittelt. Dabei kommt
es darauf an, wie viele Überpunkte man mehr erreicht hat, als
für eine Ehrenurkunde erforderlich sind. Je älter man ist, umso
höher liegt die Punktegrenze. Auf diese Weise haben auch die
Kleineren und Kinder mit einem Handicap eine echte Chance,
auf die vordersten Plätze zu rücken. Ein besonderer Tag am
Lernhaus Kronau, an dem der spezielle Geist des „Kronauer
Modells“ für alle Beteiligten wieder einmal mehr spürbar wurde.
Falls Sie mehr über das „Kronauer Modell“ erfahren möchten,
laden wir Sie hiermit recht herzlich zu unsere Infoveranstaltung
für Eltern der 4. Klassen, am 21. Oktober, um 19:30 Uhr an der
Erich Kästner Schule ein.
ph
Leibniz-Gymnasium Östringen
Methodentag am Leibniz-Gymnasium Östringen auch dieses Schuljahr ein voller Erfolg
Das Leibniz- Gymnasium Östringen hat auch im Schuljahr 2014/
2015 seine Kooperationspartner aus der Wirtschaft zum Methodentag geladen.
Die Barmer GEK, HeidelbergCement, SAP, SEW, Sparkasse
sowie die Volksbank führten in der Klassenstufe 10 in zwei
Modulen die „schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf“ und in
Modul 2 „Vorstellungsgespräche und Bewerbertraining“ durch.
Dank der Kooperationsunternehmen, die u.a. Schüler des Leibniz-Gymnasium bei deren BOGY-Platzsuche (Berufsorientierung
an Gymnasien) unterstützen und diesen auch Plätze sowie
verschiedene Praktika – auch außerhalb der Schulzeit – anbie-
18
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
ten, konnte am Methodentag ein gewinnbringender Schultag
organisiert werden.
Die „Neuleibnizer“ (Klassenstufe 5) wurden von Lehrern in das
Gebiet des „Lernen lernen“ unterrichtet, die Klassenstufe 6
besuchte den Karlsruher Zoo, Klassenstufe 7 konnte erfahren,
wie eine gFS (gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen)
erfolgreich gehalten wird, zudem fand eine Schulung der Eigenpräsentation (Rhetorik) statt. In der Klassenstufe 8 förderten die
Klassenlehrer mit ihrer Klasse die sozialen Kompetenzen (Stärkung der Klassengemeinschaft), Klassenstufe 9 lernte richtige
Zitiertechniken sowie Foliengestaltung bei Vorträgen/ Referaten.
Die Kursstufe 11 erhielt eine Einführung in die Methode „Planspiel“ und die Kursstufe 12 besuchte das Theaterstück „Danton!
Tod!“ in Bruchsal.
Dank einer geschlossenen und engagierten Leistung des Lehrerkollegiums verlief auch der diesjährige und aufwändige
Methodentag reibungslos. Die Schüler des Leibniz-Gymnasiums dürfen nun voller Tatendrang ihr neuerworbenes Wissen in
den jeweiligen Fachstunden präsentieren.
Abschlussveranstaltung der Orientierungsstufenklasse von
Frau Fuchs-Schwarz
Musikalisch begleitet am Klavier von Herrn Widdermann, gaben
die Piraten alle gekonnt, eine Musik-, Quiz- und Rhythmuskollage, das Oktala-Lied, Lach- und Nebellied, sogar einen Piratentanz und eine Klanggeschichte mit Bravour, unter großem
Beifall, zu Gehör.
Und fragst du, wo liegt Oktala, na wenn du Musik machst, dann
bist du da. Alle sangen gemeinsam mit und am Ende erhielten
alle eine Urkunde und ein Licht von Oktala, das den Kindern
immer den richtigen Weg in der Musik leuchten möge.
Unter großem Beifall verabschiedete sich die alte O-Stufe und
machte den Weg für die „Neuen“ frei.
Ballett
Kurs für Jugendliche und erwachsene Anfänger, Fortgeschrittene und Wiedereinsteiger.
Unterrichtet wird durch unsere Lehrkraft Frau Winkler klassisches Ballet nach der russischen Tradition (Waganowa). Dieses
Training führt zu umfassender Fitness und Beweglichkeit bei
Schonung der Gelenke.
Wer also Freude und Spaß hat, auf diese schöne Weise, etwas
für sich und seinen Körper zu tun, ist herzlich eingeladen zum
Schnuppern.
Schnuppermöglichkeit: Di 18.00 Uhr, im Ballett-Saal der Hermann-Kimling-Halle
Kunstatelier in den Herbstferien
Eintauchen in die Welt der Farben! Ihr kennt noch nicht alles
über Gouache-, Acryl- und Aquarellfarben, Tusche, Kohle und
Kreiden? Wollt ihr mit Pinsel, Schwamm, Spachtel oder mit den
Händen auf verschiedenen Papiersorten und Formaten an der
Staffelei malen? Es erwartet euch ein vielfältiges, hochwertiges
Material– und Farbenangebot sowie neue Anwendungstechniken beim Zeichnen und Malen. Eigene Ideen können gerne
umgesetzt werden. Leinwände, Malkittel und Pausenverpflegung bitte mitbringen. Max. 11 Teilnehmer pro Kurs
Kursleiterin: Sigrid Fuchs-Ramforth,
Kunstpädagogin und -therapeutin
Kurse:
ATELIER FARBENFROH I
für Kinder von 6-9 Jahren
2 Vormittage: Montag, 27.10. und Dienstag, 28.10.14
Gerne zeigen die kleinen Piraten, was sie im vergangenen Jahr
gelernt haben
Weil wir Piraten sind, so der Inhalt eines der Lieder bei der
diesjährigen Abschlussveranstaltung der Orientierungsstufe im
dekorierten Veranstaltungsraum der JMS. 15 geschminkte und
gesanglich sehr stimmkräftige Piraten zeigten ihren Eltern und
den neuen Kindern der O -Stufe, was sie auf ihrer Reise durch
das Oktalaland in einem Jahr bei Frau Fuchs-Schwarz gelernt
haben.
ATELIER FARBENFROH II
für Kinder und Jugendliche von 10-14 Jahren
2 Vormittage: Mittwoch, 29.10. und Donnerstag, 30.10.14
jeweils von 10.00 bis 13.00 Uhr
Jugendmusikschule/3. OG, Kunstraum 3/7
Hauptstraße 70, 76684 Östringen
Kursgebühr pro Kurs inkl. Material 45,00 €
Anmeldung:
Per Tel. 07253/207330 oder E-Mail: jugendmusikschule@oestringen.de. Bitte bei Anmeldung bis Do., 23. Oktober im Büro der
JMS zu den Öffnungszeiten bezahlen.
„Augenblick mal“!!
Sie suchen ein originelles Geschenk?
Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Alter von 5 bis 17 Jahre
der Jahreskunstkurse der JMS unter der Leitung von Frau
Fuchs-Ramforth haben an der Herstellung der Augenobjekte
aus Pappmaché mitgewirkt und würden sich über viele Käufer
freuen. Mit dem Erwerb über das JMS Büro zum Preis von 5 €
unterstützen Sie den Förderverein „Forum“der JMS.
Alle warten gespannt auf den richtigen Einsatz
Wir haben noch freie Plätze ab September 2014!
Für folgende Kurse haben wir noch freie Plätze:
Musikgarten Baby I, für Kinder von 0-9 Monate
Kurszeit: montags, 10.15 – 11.00 Uhr
Musikgarten I, für Kinder von 18-24 Monate
Kurszeit: montags, 09.30 – 10.15 Uhr
Musikgarten II, für Kinder ab 3 Jahre
(vor dem Kindergarten möglich)
Kurszeit: mittwochs, 08.45- 09.30 Uhr
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
19
19.00 UhrRosenkranzandacht in St. Laurentius (Ke)
19.00 UhrAbendmesse in der St. Rochus
Mingolsheim
Klinik
Kronau
Über 50 Teilnehmer beim Projektorchester der JMS angemeldet
Die Resonanz auf die Aufforderung sich beim Projektorchester
der JMS anzumelden war riesig. Über 50 MusikerInnen, ehemalige und derzeitige Schüler, Lehrkräfte und Freunde der Schule
treffen sich am Samstag, 25.10. um 10 Uhr zur ersten gemeinsamen Probe in der Michael-Ende-Schule. Nach einem 2.
Probentag kommt es dann am Dienstag, 18.11 um 19.30 Uhr
in der Aula der Michael –Ende-Schule zur Aufführung. Das Programm beinhaltet Werke von Händel, Tschaikowski und Webber.
Proben am Freitag, 17.10.
14.30 Uhr Freaky Friday
An diesem Tag ist keine Probe des Kinderchors.
20. Okt. Montag – Hl. Wendelin
Mingolsheim
19.00 UhrAbendmesse in der St. Rochus
Klinik
21. Okt. Dienstag – Hl. Ursula und Gefährtinnen, Märtyrinnen
Mingolsheim
19.00 UhrAbendmesse in der Rochuskapelle
(Ke)
Mingolsheim
20.00 UhrGemeinsame PGR-Sitzung
im Edith-Stein-Haus
22. Okt. Mittwoch – Hl. Johannes Paul II., Papst
Mingolsheim
19.00 UhrAbendmesse in der St. Rochus
Klinik
23. Okt. Donnerstag – Hl. Johannes von Capestrano, Ordenspriester
Mingolsheim
15.00 Uhr Betstunde in St. Lambertus
Mingolsheim
19.00 UhrAbendmesse in der St. Rochus
Klinik
24. Okt. Freitag – Hl. Antonius Maria Claret, Bischof
Kronau
19.00 Uhr Abendmesse in St. Laurentius (Zi)
Langenbrücken 19.00 UhrAbendmesse in St. Vitus (A.H.)
Mingolsheim
19.00 UhrAbendmesse in St. Lambertus (Ke)
25. Okt. Samstag – Mariengedächtnis
Mingolsheim 7.00 UhrHl. Messe in der St. Rochus Klinik
Mingolsheim
18.30 UhrVorabendmesse in St. Lambertus
(Ke)
In der Nacht: Umstellung der Uhren auf Winterzeit
26. Okt. 30. Sonntag im Jahreskreis – GROSSE MISSIO KOLLEKTE
Mingolsheim 9.00 UhrHauptgottesdienst in St. Lambertus (Ke)
10.30 UhrHauptgottesdienst in St. LaurentiKronau
us (G)
Langenbrücken 10.30 UhrHauptgottesdienst in St. Vitus (Ke)
Mingolsheim
18.30 UhrRosenkranzandacht in St. Lambertus (Ke)
Mingolsheim
19.00 UhrAbendmesse in der St. Rochus
Klinik
Beichtgelegenheit jeweils samstags, 17.30 Uhr
in der St. Rochus Klinik
18. Okt. Samstag – Hl. Lukas, Evangelist
Mingolsheim 7.00 UhrHl. Messe in der St. Rochus Klinik
Kronau
18.30 UhrVorabendmesse in St. Laurentius
Kronau (Ke)
19. Okt. 29. Sonntag im Jahreskreis
- Kirchweihfest Mingolsheim 9.00 UhrAmt in St. Lambertus Mingolsheim
(Ke)
Kinderkirche im Edith Stein Haus
Mingolsheim 10.15 Uhr
Mingolsheim
Kronau
10.30 UhrAmt in St. Laurentius Kronau (Ke)
10.30 Uhr Kinderkirche im Pfarrheim
Kronau
Langenbrücken 10.30 UhrAmt in St. Vitus Langenbrücken
(Kf)
Langenbrücken anschl. PFARRFEST in der Kraichgauhalle
Eucharistiefeier in St. Lambertus
Mingolsheim 10.30 Uhr
Mingolsheim (G)
Kronau
11.30 Uhr
Tauffeier in St. Laurentius Kronau
(Ke) der Familien: Stefano Caló und
Pietra geb. Ciná, Kronau Alexandra
Högerle, Kronau Thomas Dobrick
und Nadine geb. Kohl, Kronau
Wolfgang Moch und Regina geb.
Fuchs, Kronau
Fahrt nach Gengenbach am Samstag, 18.10.14:
Abfahrt: 7.30 Uhr an der Kirche
Beginn Gottesdienst: 10 Uhr
danach Mittagessen, anschl. Rückfahrt (ca. 14 Uhr)
Sie können die gesamten Kirchlichen Mitteilungen in dem
„Pfarrblatt der Seelsorgeeinheit Bad Schönborn – Kronau“ lesen.
Dieses liegt zur Mitnahme in den Pfarrkirchen St. Laurentius
Kronau und St. Vitus Langenbrücken aus.
In Mingolsheim wird es wie in allen Jahren zuvor über die
jeweiligen Bezirke verteilt.
Die Seelenämter der Verstorbenen ersehen Sie jeweils im
Pfarrblatt.
Die Skizzen unserer Pfarrkirchen, die als Emblem für
das neue Pfarrblatt unserer Seelsorgeeinheit abgedruckt werden, wurden erstellt:
St. Laurentius von Lothar Gärtner, Weiher mit freundlicher
Genehmigung des Zeichners, St. Vitus von Wilhelm Fank
mit freundlicher Genehmigung durch seine Ehefrau Gisela
Fank, St. Lambertus von einem unbekannten Zeichner.
20
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Mitteilungsblatt
Donnerstag, den 23. Oktober
9:30 UhrGottesdienst im Kraichgauheim Mingolsheim
(Gemeindediakon Tillmann Häfner)
15:30 UhrGottesdienst in der Pflegeklinik Mingolsheim
(Gemeindediakon Tillmann Häfner)
Pfarrbüro: Huttenstraße 31, Langenbrücken
Mo. – Mi.: 10.00 bis 12.30 Uhr/Do. 14.00 bis 17.00 Uhr
Tel. 07253/5582, Fax 880616
www.eki-badschoenborn.de
E-Mail: BadSchoenborn@kbz.ekiba.de
Gottesdienste und kirchliche Nachrichten
vom 17. bis 23. Oktober 2014
Wochenspruch
Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der
auch seinen Bruder liebe.
1. Johannes 4, 21
Freitag, den 17. Oktober
15:30 Uhr „Geschütztes Wohnen“
Ökumenisches Frauencafé in der Gustav-AdolfKirche Mingolsheim.
Kinder sind immer willkommen
Samstag, den 18. Oktober
9:00 Uhr„Taufe und Abendmahl“ Konfi-Treffen im Gemeindesaal der Gustav-Adolf-Kirche Mingolsheim
(Gruppe A – Mingolsheim und Kronau)
11:00 Uhr„Taufe und Abendmahl“ Konfi-Treffen im Gemeindesaal der Gustav-Adolf-Kirche Mingolsheim
(Gruppe B – Langenbrücken und Kronau)
16:00 UhrTreffen der Gemeindebeauftragten für Mission und
Ökumene im Gemeindesaal der Christuskirche
Langenbrücken
Sonntag, den 19. Oktober – 18. Sonntag nach Trinitatis
10:00 UhrGottesdienst mit Taufen (Pfarrerin Dorothea Frank)
und feierlicher Einführung unseres Gemeindediakon Tillmann Häfner durch die Dekanstellvertretrin Pfarrerin Ulrike Trautz unter Mitwirkung der
Pfarrerinnen Helm und Frank sowie Mitarbeitender unserer Gemeinde in der Gustav-Adolf-Kirche
Mingolsheim. Es singt der Kirchenchor.
Die ganze Gemeinde ist herzlich eingeladen!
10:00 Uhr
Kindergottesdienst in den Gemeinderäumen der
Gustav-Adolf-Kirche
11:30 UhrFamilientreffpunkt im Gemeindesaal der GustavAdolf-Kirche Mingolsheim
Im Anschluss an den Festgottesdienst bieten wir
zusammen mit dem Familientreffpunkt eine kleine,
warme Mahlzeit und Kaffee und Kuchen an. Dabei
gibt es die Gelegenheit Herrn Häfner persönlich
kennen zu lernen und mit ihm ins Gespräch zu
kommen.
Herzliche Einladung an die ganze Gemeinde.
Hinweisen möchten wir auch auf die Einladung
der kath. Kirchengemeinde St. Vitus, die am 19.
Oktober in der Kraichgauhalle in Langenbrücken
ihr Pfarrfest feiert.
Montag, den 20. Oktober
19:00 Uhr
Probe des Posaunenchores, vorher Jungbläser
im evang. Gemeindezentrum Östringen, Telefon
31747
Treffpunkt Anonyme Alkoholiker und Angehöri20:00 Uhr
gengruppe Al-Anon in den Gemeinderäumen der
Gustav-Adolf-Kirche Mingolsheim
Dienstag, den 21. Oktober
19:30 Uhr
Probe des Kirchenchores im Gemeindesaal der
Gustav-Adolf-Kirche Mingolsheim
Vorbereitungstreffen Kindergottesdienstteam im
20.00 Uhr
Pfarrhaus Mingolsheim
Mittwoch, den 22. Oktober
19:30 UhrSitzung Kirchengemeinderat im Gemeindesaal der
Christuskirche Langenbrücken
Taufen
14. Dezember 2014 in Mingolsheim
18. Januar 2015 in Langenbrücken
Trauungen
Paare, die planen zu heiraten und sich kirchlich trauen lassen
möchten, bitten wir, sich rechtzeitig im Pfarramt anzumelden,
um einen möglichen Termin abzustimmen.
Veranstaltungen im Kirchenbezirk
17.10.14, 19:30 Uhr: Benefizkonzert zugunsten des Projektes
„Herberge Lebensweg“ in der Klosterkelter Maulbronn
19.10.14, 19:00 Uhr: „Goldberg-Variationen“ von J.S.Bach in
der Stiftskirche Bretten
Ab sofort finden wieder regelmäßig evangelische Gottesdienste mit unserem Gemeindediakon Tillmann Häfner in
den Pflege- und Seniorenheimen statt.
Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat:
Seniorenstift Langenbrücken um 9:30 Uhr
Jeden 2. Und 4. Donnerstag im Monat:
Kraichgauheim Mingolsheim um 9:30 Uhr
Jeden 2. Und 4. Donnerstag im Monat:
Pflegeklinik Mingolsheim um 15:30 Uhr
Jeden 3. Donnerstag im Monat:
Quellenhof Langenbrücken mit Heiligem Abendmahl
um 15:15 Uhr
Gemeindefest 2014 – „Alle unter einem Himmel“
Viele waren der Einladung zum Gemeindefest am 28.9. in der
Kraichgauhalle gefolgt, das in diesem Jahr mit dem Motto „Alle
unter einem Himmel“ überschrieben war. Den Auftakt bildete ein
festlicher, vom Posaunenchor musikalisch umrahmter Gottesdienst, zu dem die Pfarrerinnen Frau Frank und Frau Helm auch
alle Gäste von außerhalb Bad Schönborn und Kronau sowie
Angehörige anderer Konfessionen und Glaubensgemeinschaften ausdrücklich herzlich willkommen hießen.
In der Predigt machte Pfarrerin Frank deutlich: Im Lichte des
Leitbilds, dass wir „alle unter einem Himmel“ leben, kommt es
für uns Christen darauf an, menschengemachte Grenzen wegfallen zu lassen, Zusammengehörigkeit selbst zu spüren und zu
erfahren – und für andere spürbar und erfahrbar zu machen. Auf
der Grundlage einer Haltung, die uns zum Hinschauen und zur
aktiven Begegnung ermutigt. Und im Namen und in der Kraft
Gottes, der uns und den Himmel, unter dem wir leben, gemacht
hat. Konkrete Anknüpfungspunkte dafür gibt es natürlich auch
bei uns hier in Bad Schönborn und Kronau, z.B.
- In unserem Umgang mit den Menschen, die in unseren Altenund Pflegeheimen wohnen; im Ausdruck unserer Wertschätzung
für die Menschen, die dort arbeiten; in einem eigenen persönlichen Beitrag zu einem gelungenen Miteinander
Mitteilungsblatt
- In unserer Unterstützung von fairem Handel aus dem Bewusstsein und Interesse heraus, wie die Menschen in fernen Ländern arbeiten und entlohnt werden, die Waren herstellen, die
wir kaufen.
- In unserer solidarischen, von Mit-Menschlichkeit geprägten
Einstellung zu den 200 Flüchtlingen, die nächstes Jahr zu
uns kommen; in dem, wie wir sie bei uns unterbringen und in
unsere Mitte aufnehmen.
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
21
Entdeckernacht
mit Martin und Phil
Die Kinder-Kirchen-Nacht
des Kirchenbezirks Bretten-Bruchsal
für Kinder ab der 2.Klasse bis zur 6. Klasse
Wie nehmen wir diese Herausforderungen an?
Nach dem Gottesdienst rückte der kulinarische Teil des Programms in den Vordergrund. Das vielfältige Angebot an leckeren, frisch zubereiteten Speisen wurde um internationale Beiträge aus der geschmackvoll in afrikanischem Flair geschmückten
Cocktailbar der Gruppe „Time Together“ bereichert. Wer Süßes
in fester Form bevorzugte, wurde an dem reichhaltig bestückten
Kuchenbuffet fündig. Und Dank der musikalischen Untermalung
des Posaunenchors kamen während der Mittagszeit auch die
Ohren auf ihre Kosten.
Lesen und Basteln verbindet bekanntlich die Generationen.
Daraus könnte die kreative Idee des Kindergottesdienst-Teams
entstanden sein, Jung und Alt zum Basteln origineller Lesezeichen einzuladen.
Der Stand des Weltladens Bad Schönborn bot den Festbesuchern Gelegenheit, sogleich und ohne Extra-Wege bei der
Unterstützung von fairem Handel konkret zu werden.
Zum Ausklang des Gemeindefestes setzte die Kirchenband
mit ihrem Auftritt und der Einladung zum gemeinsamen Singen
bekannter Lieder ein weiteres Glanzlicht. „Möge die Straße uns
zusammenführen ...“ mag in dem einen oder anderen Besucher
noch nachgeklungen haben, als sich die Schar auf den Heimweg machte – alle unter einem Himmel.
Wolfgang Straub
ab Freitag, 24.Oktober, 19.00 Uhr
bis Samstag, 25. Oktober, 9.30 Uhr
in der Evang. Kirche Bretten-Gölshausen
mit: Nachtwächterweg, Nachtstationen, Nachtgottesdienst, Nachtgeschichten, echtem
Kirchenschlaf, Kirchenfrühstück, …
Wir werden als Gruppe aus Bad Schönborn-Kronau gemeinsam teilnehmen.
Weitere Infos und Anmeldeschluss bis zum 15. Oktober
im Gemeindebüro (Telefon 5582) oder bei Pfarrerin Luise Helm.
Einweihungsfeier nach Umbau sowie 50-jähriges Jubiläum
des evangelischen Kindergartens Lichtblick
Unzählige Ehemalige beim Tag der offenen Tür
Einladung
zum
für Familien in der evangelischen Kirchengemeinde
Bad Schönborn-Kronau.
Suchen Sie Kontakt mit anderen jungen Familien? Möchten Sie wissen wer als
Familie noch zur evangelischen Kirchengemeinde gehört? Dann ist der
Familientreffpunkt genau das Richtige für Sie.
Wir treffen uns am :
Sonntag, 19. Oktober 2014 um 11.30 Uhr und beginnen zusammen mit der
Gemeinde im Gemeindesaal der Gustav-Adolf-Kirche in Mingolsheim.
Wir freuen uns auf das Kennen lernen, Spielen, Basteln, Singen, Zeit zum
Gespräche führen, eine Geschichte von „Lucy“ hören etc.
Wir bieten eine kleine, einfache warme Mahlzeit und Kaffee und Kuchen an.
 Mittagessen nehmen wir gemeinsam mit der Gemeinde ein, deshalb
brauchen Sie diesmal nichts mitbringen.
Anmeldungen sind nicht erforderlich.
Veranstalter: Evangelische Kirchengemeinde Bad Schönborn-Kronau.
Kontakt: Sigrid Meng Tel.: 50663
Es war fast wie vor 50 Jahren: Wieder einmal zog eine Kinderschar mit Eltern und Erzieherinnen nach dem Festgottesdienst
von der evangelischen Kirche Langenbrücken in die Nagoldstraße zum Kindergarten Lichtblick. Was damals ganz klein als
Betriebskindergarten – errichtet von der Firma Renz – begonnen
hatte, ist heute groß geworden: Der Kindergarten, der seit den
70er Jahren in der Trägerschaft der evangelischen Kirche ist,
wurde ein Jahr lang umgebaut und von 500 auf knapp 1000
Quadratmeter erweitert – statt zwei Gruppen, gibt es nun fünf;
auch das Erzieherinnen-Team hat sich verdoppelt. Und ein Kind
aus der Kinderschar von damals zog gar heute als Kindergarten-Leiterin mit dem Zug: Esther Spielvogel.
Dass gleichzeitig noch 50-jähriges Jubiläum gefeiert werden
konnte, war eine glückliche Fügung. „Der Kindergarten heißt
Lichtblick, denn wir stellen wie Jesus das Kind in die Mitte“,
sagte Pfarrerin Luise Helm während des Gottesdienstes. „Jesus
zeigt uns: Jedes Kind ist etwas Strahlendes.“
22
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Während der gut besuchten Einweihungsfeier in den neuen
hellen Räumen dankten Pfarrerin Luise Helm, Leiterin Esther
Spielvogel und die evangelische Kindergartenbeauftragte Frauke Schüler-Bredt dem Architektenbüro Reiss und der Gemeinde
Bad Schönborn für ihre Unterstützung. Diese hatte die Hälfte
des Investitionsetats 2013 in den Umbau fließen lassen. Bürgermeister Klaus Detlev Huge betonte, dass der Umbau eine
wunderbare Symbolik für die Entwicklung Bad Schönborns sei
– „ein Ort, an dem sich Familien wohlfühlen sollen. Ich wünsche
dieser Einrichtung beständig gute Anmeldezahlen.“
Der Umbau konnte am Freitag pünktlich mit dem letzten Pinselstrich nach knapp elf Monaten abgeschlossen werden, „nur,
weil es diesen Winter keinen Schnee und Frost gab“, sagte
Architekt Eberhard Reiss. Während der Bauzeit war der Kindergarten vorübergehend in Räumen neben der Kraichgauhalle
untergebracht. Reiss überreichte dem Kindergarten als Einweihungsgeschenk einen Scheck von 1000 Euro für Spielgeräte,
sein Kollege Udo Maggio überraschte die Erzieherinnen mit
einem Riesen-Schlüssel in Form eines Hefezopfes.
Im Erdgeschoss gibt es jetzt drei Krippenräume mit Schlafgelegenheiten, zwei Bäder sowie einen Speisesaal und einen
Mehrzweckraum. Oben sind die Drei- bis Sechsjährigen in zwei
Gruppenräumen untergebracht. Zusätzlich gibt es einen Ruheund Leseraum, ein Kreativzimmer, einen Mitarbeiterraum, ein
Elternsprechzimmer und eine weitläufige Dachterrasse zum
Spielen. Auch Wiese ist reichlich vorhanden. Es ist nun Platz
für bis zu 70 Kinder, Öffnungszeiten sind von 7.30 bis 14.15 (ab
Januar von 7.15).
Neben den Kindergartenkindern mit ihren Familien waren auch
unzählige Ehemalige bei dem Festtag dabei, die bis zum Nachmittag die kulinarischen Häppchen genossen, die Eltern und
Erzieherinnen vorbereitet hatten.
Besonderer Ehrengast: Uta Ranz-Letsch, die den Kindergarten
seit der Gründung 37 Jahre lang geleitet hatte. Unter Freudentränen schloss sie viele ihrer damaligen Schützlinge in die Arme.
Aller Erzieherinnen waren sich einig: „Die neuen Räumlichkeiten
sind wunderschön, es ist eine Freude hier zu arbeiten.“
Bettina Hahne-Waldscheck
Jehovas Zeugen laden ein
Im Zeitraum vom 19.10. – 23.10.2014 finden im Königreichssaal
in Wiesental, Caldicotstr. 12 folgende Zusammenkünfte statt:
Sonntag, 19.10.2014
17.00 Uhr Biblischer Vortrag, Thema:
Wer eignet sich, die Menschheit zu regieren?
„Wie kann die Menschheit in einer Welt, die politisch, sozial
und ökologisch im Chaos ist, die nächsten 100 Jahre überleben?“, fragte der Astrophysiker Stephen Hawking im Jahr 2006.
In einem Artikel der Zeitschrift NewStatesman hieß es: „Wir
konnten weder die Armut besiegen noch Weltfrieden schaffen.
Stattdessen haben wir wohl eher das Gegenteil erreicht. An
Bemühungen hat es nicht gefehlt. Wir haben alles ausprobiert,
vom Kommunismus bis zur reinen Marktwirtschaft, vom Völkerbund bis zur nuklearen Abschreckung. Zu viele Kriege wurden
geführt, die allen Kriegen ein Ende machen sollten, um noch
ernsthaft zu glauben, wir wüssten, wie man dem Krieg wirklich
ein Ende macht.“
In der neuen Welt wird Jehova seine liebevolle Herrschaft über
die Menschheit durch das messianische Königreich ausüben
(Dan. 7:13, 14). Über den König dieser Regierung Jesus Christus prophezeite Jesaja: „Es soll ein Reis aus dem Stumpf Isais
hervorgehen; und ein Spross aus seinen Wurzeln wird fruchtbar
sein. Und auf ihm soll sich der Geist Jehovas niederlassen, der
Geist der Weisheit und des Verständnisses, der Geist des Rates
und der Macht, der Geist der Erkenntnis und der Furcht Jehovas“ (Jesaja 11:1, 2).
17.40 Uhr Bibelstudium anhand des Wachtturms:
Wie sich Jehova uns naht.
Jakobus 4:8
Donnerstag, 23.10.2014
19.00 Uhr Versammlungsbibelstudium:
Der Erlösungsauftrag zu Ende geführt.
Hebräer 9:11, 12, 24
Mitteilungsblatt
19.30 Uhr Schule für Evangeliumsverkündiger:
Adonia: Jehovas Entscheidungen sollte man nicht
anzweifeln.
1. Könige 2:13 – 21
20.05 Uhr Dienstzusammenkunft:
1914 – wie erklären?
1. Petrus 2:15
Alle Zusammenkünfte sind öffentlich. Interessierte Personen
sind jederzeit willkommen. Es findet keine Kollekte statt!
Weitere Informationen über die christliche Religionsgemeinschaft erhalten Sie im Internet: www.jw.org
Gottesdienste und Kirchliche Mitteilungen
vom 20.10. bis 31.10.2014
Montag, 20.10.2014
18:00 Uhr Probe des Seniorenchors in Linkenheim
Dienstag, 21.10.2014
15:00 Uhr Seniorentreff in Bad Schönborn
Mittwoch, 22.10.2014
20:00 UhrAbendgottesdienst in Bad Schönborn mit Kraichtal – Unteröwisheim
Samstag, 25.10.2014
11:00 Uhr Probe des Projektchors in Bruchsal
11:00 Uhr Probe des Projektorchesters in Söllingen
Sonntag, 26.10.2014
9:30 Uhr Gottesdienst in Bad Schönborn
Mittwoch, 29.10.2014
20:00 UhrAbendgottesdienst in Kraichtal – Unteröwisheim
Freitag, 31.10.2014
20:00 Uhr Jugendabend in Bruchsal
Internet : http://cms.nak-sued.de/Bad Schönborn
Gemeinde-Vorsteher der Gemeinden Bad Schönborn und
Philippsburg
Klaus Zimmermann – Telefon: 07253-31203
(Schönbornallee 1 – Mingolsheim)
Pastor Stefan Fetzner, Telefon 8008440
http://www.bad-schoenborn.feg.de/
Donnerstag, den 16. Oktober 2014
9.30 Uhr Frauengesprächskreis „Lebensquelle“
Freitag, den 17. Oktober 2014
19.45 Uhr „NG“ Kleingruppen
Samstag, den 18. Oktober 2014
17.30 Uhr
Besonderer Start des Biblischen Unterrichts für
Teens
Sonntag, den 19. Oktober 2014
10.00 Uhr gemeinsames Beten
10.30 Uhr Gottesdient
Dienstag, den 21. Oktober 2014
20.00 Uhr FeierAbendMahl
Mittwoch, den 22. Oktober 2014
17.30 Uhr Jungschar für Kinder von 9-12 Jahren
19.30 Uhr „NG“-Kleingruppe für Teens ab 13 Jahren
Donnerstag, den 23. Oktober 2014
9.30 Uhr Frauengesprächskreis „Lebensquelle“
17.30 Uhr Biblischer Unterricht
Mitteilungsblatt
Anmeldung Kinderkrippe
Haus der Kinder Johannes Bosco
Für alle interessierten Eltern bieten wir an folgenden Terminen
Anmeldenachmittage in der Zeit von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr an:
– 06.11.2014
– 26.02.2015
– 07.05.2015
An diesen Nachmittagen besteht die Möglichkeit, sich die Einrichtung anzuschauen und mit uns Anmeldung und Eingewöhnung zu besprechen sowie weitere Fragen zu klären. In unserer
Krippe können wir folgende Öffnungszeiten anzubieten:
08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
07.30 Uhr bis 12.30 Uhr
07.30 Uhr bis 14.00 Uhr
07.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Um besser planen zu können, bitten wir Sie, sich vorab für diesen Nachmittag anzumelden:
Tel. 07253 / 32633
E-Mail: joh.bosco.kiga.kronau@t-online.de
Wir freuen uns über Ihren Besuch, Ihr Johannes-Bosco-Team.
Erntekochen einmal anders
Am vergangenen Dienstag, trafen sich sechs Mamas aus verschiedenen Gruppen um gemeinsam mit den Kindern ein Ernteessen zu kochen. Als Ernteessen stand Kartoffelsuppe und
Apfelkuchen auf dem Speiseplan.
Nachdem die Mamas eingetroffen waren und das Kindercafé
eingerichtet hatten, ging es los. Aus allen Gruppen durften
fleißige Helfer kommen, um das Gemüse und Obst zu schälen
und klein zu schneiden. Zwischenzeitlich wurde der Hefeteig
gerührt.
Es war ein emsiges Treiben in der Küche zu erleben, aber die
Mamas ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Die Suppe
wurde auf den Herd gestellt, der Kuchen mit den Kindern belegt
und das Café zum Essen hergerichtet. Doch auf einmal merkte
man den Köchinnen eine Unruhe an. Schaffen wir es das Essen
pünktlich auf den Tisch zu bringen?
Aber klar, pünktlich um 11.30 Uhr stand das Essen bereit.
Da nicht alle Kinder auf einmal essen konnten, kamen die Kinder
in 3 Gruppen zum Essen. Für die Mamas hieß dies, 3x decken
und abräumen.
Nachdem die letzte Gruppe fertig war, war die Kartoffelsuppe
leer und vom Apfelkuchen gab es nur noch einen kleinen Rest.
Und die Kinder waren sich einig: Das war gut, das hat
geschmeckt! Aber auch die Mamas waren sich einig: Das war
toll, das wollen wir gerne wieder machen! So etwas hört doch
der Kindergarten gerne. Auch wir sind uns einig: Gerne dürft ihr
wieder bei uns kochen!
An dieser Stelle wollen wir uns bei den Köchinnen nochmals
bedanken, dass sie sich die Zeit genommen haben, um dies zu
machen. Danke!
AnBiBa
Fortbildung zum Thema Integration/Inklusion im Kindergarten Sankt Franziskus
„Jedes Kind ist eine eigenständige Persönlichkeit mit seiner
speziellen Lebensgeschichte, mit individuellen Fähigkeiten,
Eigenarten und Begabungen.
Wir achten und schätzen diese Individualität und Persönlichkeit
der Kinder.“
(Auszug aus dem Leitbild katholischer Tageseinrichtungen für
Kinder in der Erzdiözese Freiburg)
23
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Wir nehmen in unserer Einrichtung Kinder mit besonderen
Bedürfnissen auf und ermöglichen so allen Kindern, Mitarbeiterinnen und Eltern wechselseitig voneinander zu lernen und
gegenseitiges Verständnis zu entwickeln. Dafür schaffen wir,
in Absprache mit der Pfarrgemeinde Sankt Laurentius und
der Gemeinde Kronau, die notwendigen Rahmenbedingungen
(Reduzierung der Gruppengröße etc.) und arbeiten eng mit den
Fachstellen zusammen.
Die Integration/Inklusion nimmt somit einen wichtigen Stellenwert in unserer Einrichtung ein.
Aus diesem Grund fand am Freitag, den 10.10.2014 eine Fortbildung zum Thema Inklusion für alle pädagogischen Fachkräfte des Kindergartens Sankt Franziskus statt. Frau Vehmann,
Leiterin der Frühförderstelle Bruchsal, erläuterte zuerst den
geschichtlichen Hintergrund der Integration/Inklusion. Danach
stellte Sie das Antragsverfahren und alle beteiligten Stellen vor.
In Kleingruppenarbeit beschäftigte sich das Team mit folgenden
Fragen:
- Wann ist ein Kind auffällig?
- Welches Verhalten zeigt es?
- Wer beeinflusst das Kind?
- Wer ist an der Inklusion beteiligt?
- Welche Rahmenbedingungen braucht es (für das Kind, für die
Gruppe und für das päd. Personal der Einrichtung)?
Zum Ende der Fortbildung stellte Frau Vehmann uns geeignetes
Spielmaterial vor. So fand ein interessanter Fortbildungstag
ganz praktisch seinen Abschluss.
Der Tageselternverein mit Sitz in
Bruchsal im Haus der Begegnung
engagiert sich seit 15 Jahren für
eine flexible und vielfältige Kinderbetreuung.
In diesem Rahmen ist er auch für
die Qualifizierung und Fortbildung
von Tageseltern und die Beratung
und Begleitung von Betreuung
suchenden Eltern zuständig.
Informieren Sie sich doch mal
über uns in einem persönlichen
Gespräch oder auf der Homepage.
Wir freuen uns über neue engagierte Mitglieder
Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten Sie gerne!
Ihr Ansprechpartner für Fragen bzgl. Kindertagespflege und
Tagesmutter in der Gemeinde Kronau: Brigitte Fank-Blau
Telefon-Nr. 07251-981 987 801
E-Mail: b.fank-blau@tev-bruchsal.de
Sprechzeiten im Rathaus Kronau
jeden 3. Dienstag im Monat
Nächster Termin am 21. Oktober 2014
Uhrzeit: 10.30 bis12.00 Uhr
Gerne aber auch früher oder zu einem anderen Zeitpunkt.
Rufen Sie mich an!
– Anzeige –
Die telefonische Auftragsannahme für Anzeigen erreichen Sie
unter Tel. 06227 5449-0. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.
Ihre K. Nussbaum Vertriebs GmbH
K. Nussbaum Vertriebs GmbH • Opelstraße 29 • 68789 St. Leon-Rot • www.knvertrieb.de
24
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Jahrgang 1936/37
Wir treffen uns am Freitag, den 24. Oktober 2014 um 17 Uhr in
der TSG-Vereinsgaststätte bei Elke.
Gruß, Brigitte
Jahrgang 1946/47
Hallo Ihr Lieben!
Termin am 17.10.14 bei Ilona um 15.30 Uhr zu leckerem ApfelZwiebelkuchenessen mit neuem Wein.
Es grüßt das O-Team
Jahrgang 1950/51
Hallo ihr alle,
wir treffen uns am Donnerstag, 30.10.2014 um 14.30 Uhr bei
Birgit, Hauptstr. 42, zu einer kleinen Radtour nach Rot.
Um rege Teilnahme wird gebeten.
U.H.
Jahrgang 1955
Hallo Jahrgangskameraden und Kameradinnen!
Anlässlich unseres bevorstehenden Jubelfestes sollten wir uns
in aller Ruhe zusammensetzen.
Wo: Gaststätte „Zum Scharfen Eck“
Wann: Freitag, den 28. November, 19.30 Uhr
Bitte auch an die interessierten Auswärtigen weitergeben.
A.F.
Jahrgang 1976/77
Hallo Leute,
wir treffen uns am 18. Oktober 2014 um 19.30 Uhr im Restaurant Delphi (Dimi) in Kronau.
Es würde uns super freuen, wenn wir uns alle mal wieder sehen
könnten.
Also bis dann,
Sandra
Mitteilungsblatt
Erzieherinnen und Erziehern in Sicherheit bringen können. Einige Kinder, dargestellt von Jugendfeuerwehrmitgliedern und
speziellen Übungspuppen, waren jedoch in dem total verrauchten weitläufigen Bau aufzufinden und zu retten. Daneben galt es
den Brand in einem Gebäudeteil zu bekämpfen.
Bürgermeister Jürgen Heß, Ehrenkommandant Rochus Just
und der ehemalige stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus
Mayer machten sich in erster Reihe vor Ort ein Bild. Zahlreiche
Zuschauer, darunter etliche Ratsmitglieder und auch Kindergartenleiterin Caroline Fuchs verfolgten gleichfalls das Geschehen.
Zu Bewertung der Übung und der Leistungen der Einsatzkräfte
war Unterkreisführer Frank Dochat vom Landkreis Karlsruhe
zugegen.
Beeindruckt zeigten sich die Zuschauer, gleich ob fachkundig
oder Laie, vom zahlenmäßig, aber lagebedingt realistischen
Großaufgebot beteiligter Einsatzkräfte, vom ansehnlichen Fuhrpark mit nicht weniger als sieben Einsatzfahrzeugen und der
vorgeführten Rettungs- und Löschtechnik. Neben dem noch
nagelneuen, erstmals beteiligten LF 10 (Löschgruppenfahrzeug) der Kronauer Wehr zog insbesondere der Abrollcontainer
mit Spezialatemschutzeinrichtung der Feuerwehr Bruchsal das
Interesse auf sich. Auch die beiden Hilfelöschboliden (HLF 20)
aus Kronau und Zeutern und der Kronauer GW-T (GerätewagenTechnik) machten deutlich, wofür sie angeschafft worden waren.
Überzeugend fiel überdies die reibungslose Zusammenarbeit
mit den Floriansjüngern aus Zeutern und Bruchsal aus. Beides
Wehren mit denen Kronau sonst nur bei Überlandhilfeeinsätzen
in Berührung kommt. Gerade weil es sich beim Haus der Kinder
um ein sehr großes und von vielen, zudem überwiegend sehr
jungen Personen genutztes Gebäude handelt, war man über
diese Unterstützung und die Bestätigung über die Funktion und
Tauglichkeit sämtlicher technischer Alarm- und Brandschutzvorkehrungen im Gebäude sehr froh. Positiv vermerkte Frank
Dochat besonders die unaufgeregte, nie hektische Vorgehensweise der Einsatzkräfte. Ein Sonderlob erntete die Verfügbarkeit
eines leistungsfähigen Löschbrunnens auf dem Dorfplatz, den
die Gemeinde eigens im Zuge der Umgestaltung der Dorfmitte
hatte anlegen lassen, um die jederzeitige Löschwasserversorgung im Bereich Forsthaus, Dorfplatz, Haus der Kinder, Pfarrkirche und Rathaus zu gewährleisten.
Dass alle Beteiligten nach getaner Arbeit das hochverdiente
„Nach-Übungs-Catering“ im Forsthof genießen durften, war
dem erstklassigen Support durch Heimatvereinschef Josef Wittek, Dorfurgestein Albin Zimmermann und Küchenchef Jürgen
Hügel zu verdanken.
Armin Einsele
– Beachten Sie bitte hierzu die Bilder auf Seite 25 –
Danke – Danke – Danke
Termine
Fr., Mo.,
Mo.,
Fr., DM
17.10.,
20.10.,
20.10.,
24.10.,
19
18
18
19
Uhr,
Uhr,
Uhr,
Uhr,
Zug- u. Gruppenführerbesprechung
Jugendübung
Belastungsübung A-Träger
Übung
Die Freiwillige Feuerwehr und ihre Kommandantschaft danken dem Heimatverein Kronau und ihrem Vorsitzenden
Josef Wittek sowie den beiden Köchen Albin Zimmermann
und Jürgen Hügel für die tolle Bewirtung nach der Jahreshauptübung.
Jahreshauptübung der Feuerwehr Kronau
Leistungsniveau und interkommunale Zusammenarbeit
überzeugten
Ihr Leistungsvermögen konnten die Kronauer Wehrfrauen und
-männer um Kommandant Bernd Eder und die zur Unterstützung gerufenen Kräfte der Feuerwehren aus Zeutern und Bruchsal, jeweils unter der Leitung ihrer Kommandanten Mario Dutzi
und Bernd Molitor, bei der diesjährigen Jahreshauptübung der
Feuerwehr Kronau unter Beweis stellen.
Gesamteinsatzleiter des Tages war Kronaus Vizekommandant
Tobias Röth, Übungsobjekt war das neu errichtete Haus der
Kinder in Kronaus Ortsmitte. Das von Zugführer Rudolf Bosch
entwickelte und kommentierte Szenario sah vor, dass es durch
Handwerksarbeiten in der Küche der siebengruppigen Kindertagesstätte zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung
gekommen war. Das Gros der Kinder hatte sich mit seinen
- Anzeige -
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Jahreshauptübung der Feuerwehr Kronau
25
26
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Weihnachtsmarkt 2014
Örtlichkeit und Termin
Wegen besonderer infrastruktureller Vorteile
findet nach Absprachen
der
Gemeindeverwaltung und des Gewerbevereins (Organisator der
Veranstaltung) der Weihnachtsmarkt künftig, in
diesem Jahr am 29. und
30. November 2014,
nicht mehr bei der
Gemeindescheune
in
der Kirchstraße, sondern im Bereich Forsthof/Dorfplatz statt.
Die bislang teilnehmenden Vereine und Institutionen werden
um Beachtung gebeten. Interessierte Vereine, Gruppen
oder Institutionen, die pausiert haben, an neuer Stelle aber
wieder einmal teilnehmen möchten oder ganz neu in den
Weihnachtsmarkt einsteigen möchten, haben die Möglichkeit dazu.
Das Thema wird auch bei der nächsten Sitzung der
Arbeitsgemeinschaft der Ortsvereine auf der Tagesordnung
erscheinen.
Infos erteilen:
Vorsitzender des Gewerbevereins, Winfried Keller:
Tel. 07253/953 953
Hauptamtsleiter Armin Einsele:
Tel. 07253/9402-18
Biker-Info
Sonntagsausfahrten
Unsere Sonntagstouren finden sofern das
Wetter es zulässt ab März bis Oktober immer
von 9:30 Uhr – 12:30 Uhr statt.
Treffpunkt ist vor dem AMC-Vereinsheim
„ARENA“.
Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen bei
den „Raschdäkrazzern“ mitzufahren.
Wir freuen uns immer über neue Biker die mit uns einen interessanten Sonntagmorgen verbringen möchten.
Abfahrt ist immer pünktlich um 9:30 Uhr. – Auf Nachzügler können wir nicht warten.
Gegen 12:30 Uhr sind wir wieder zurück beim AMC-Vereinsgelände.
F.S.
Ausfahrt vom 12.10.2014
Was macht man, wenn am Sonntagmorgen Nebelschwaden
über Wald, Wiesen und Flur ziehen? „Natürlich Motorradfahren“,
dachten sich die drei Fahrer, welche sich beim AMC-Motorradsicherheits-Zentrum trafen. Es waren keine hart-gesottenen
Männer, sondern Familienväter und Rentner, die drei Stunden
eine kleine Auszeit von ihrem alltäglichen Leben nehmen wollten, um ihrem Hobby (das Motorradfahren) nachzukommen.
Bei etwas zähem Bodennebel war nicht daran zu denken, unseren allseits bekannten schwungvoll-geschmeidigen Stil auszuführen. Not macht erfinderisch – und so wurde kurzerhand
Mitteilungsblatt
durch unseren heutigen Tourguide Karl ein neuer Fahrstil erfunden: das Pfälzer Ortschafts-Hüpfen und Gemeinde-Springen.
Dieser besteht daraus, alle Ortschaften im engsten Raum und
über kleinste Weinberge und Kreisstraßen anzufahren und zu
verlassen, so dass man am Ende (bei diesem Wetter) nicht mehr
wußte, wo man ist. Dabei fuhr er sich in einen Fahrrausch, so
dass er sogar die angepeilte Ankunftszeit und unsere obligatorische Pause vergessen hatte. Zur späteren Stunde lichtete
sich der Nebel und wir konnten unseren normalen Fahrstil bei
Sonnenschein rund um den Kalmit fortsetzen.
Es war ein schöner interessanter Sonntagvormittag.
Danke, Karl, für deinen Einfallsreichtum.
Mp/bn
Vereinsheim
Da unser Vereinsheim das ganze Jahr über für unsere Mitglieder,
Freunde und Gäste geöffnet hat möchten wir hiermit auf unsere
Öffnungszeiten aufmerksam machen.
Dienstag bis Samstag von 14 bis 19 Uhr,
Sonntag von 9 bis 12.30 und von 14.30 bis 19 Uhr.
Genießen Sie den Aufenthalt in unserem Vereinsheim und auf
unserer Terrasse mit Seeblick, zu frisch gebackenen Brezeln
und heißer Wurst mit Brötchen gibt es selbstverständlich noch
eine gute Auswahl an Getränken.
Der ASV Neptun heißt Sie herzlich willkommen und ist bemüht
Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Die Seele nährt sich von dem, worüber sie sich freut.
Von Augustinus
Am kommenden Samstag ist es so weit, unser Konzert: „Chor
der Generationen“ geht über die Bühne. Diejenigen, die in den
letzten Jahren unsere Veranstaltungen und Konzerte besucht
haben, wissen das wir uns immer ein „mehr“ an Unterhaltung,
ein „mehr“ an Abwechslung und ein „mehr“ an Innovation
haben einfallen lassen. So wollen wir es auch dieses Mal halten.
Vertrauen Sie uns auch jetzt. Die Geschichte Kronaus bietet,
ebenso wie die Geschichte des Chorgesangs, ein solch überreiches Angebot an unterhaltsamen Ansatzpunkten, das gut
und gerne für mehrere Konzerte als Basis hätte dienen können.
Wir haben im Vorfeld der Berichterstattung auf eine Veröffentlichung der Programmabfolge bewusst verzichtet um den Überraschungseffekt zu verstärken. Wir haben 725 Jahre Geschichte
in 27 repräsentativen Liedbeiträgen komprimiert. Vom Gregorianischen Gesang des 6. Jahrhunderts bis zu den „Toten Hosen“
aus dem Jahre 2012. Kommen Sie und entscheiden Sie selbst
ob wir eine richtige Auswahl getroffen haben.
Dem ganz großen Auftritt fiebert unser Projektchor entgegen.
Eigens zu diesem Zweck gegründet, sich zusammen gefunden
und angetreten um nur dieses eine große „Jubiläumskonzert“
mitzugestalten. Mit sieben Liedern wird der Chor im Programm
vertreten sein. Lassen Sie sich einfach überraschen.
Willkommen heißen dürfen wir, zu diesem Konzert, auch die
Schülerinnen und Schüler der Erich Kästner- und der Ludwig
Guttmann Schule. Sie verkörpern die jüngste Generation. Spaß,
Unbefangenheit und pure Lebensfreude strahlen aus diesen
Kinderaugen.
Als weitere Gäste dürfen wir die Gruppe Opus 5 begrüßen. Sie
wird mit fünf Liedern die 20er, 30er und 40er Jahre interpretieren. Ein Baritonsolist und mehrere Instrumentalisten, allesamt
Studienfreunde unserer Dirigentin Jeanne Lefèvre werden auch
mit von der Partie sein.
Unser Männerchor wird natürlich, wie könnte es anders sein,
den klassischen Teil des Konzertes übernehmen.
Dieses Konzert findet am kommenden Samstag, dem 18.
Oktober um 19:30 Uhr im großen Saal der Mehrzweckhalle
statt. Die Halle ist eine Stunde vor Konzertbeginn geöffnet. Der
Ausschank wird vom Förderverein der Erich Kästner Schule
übernommen.
Mitteilungsblatt
Wir erheben keinen Eintritt, möchten Sie aber um eine freiwillige
Spende, zur Deckung der Unkosten und zur Unterstützung beider beteiligten Schulen bitten.
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das unter
dem Slogan „Kultur macht Stark“ Bündnisse für Bildung fördert,
unterstützt unser Konzert.
Mit freundlichem Sängergruß
Martin Vocke
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
27
Besucher mehr kommen und bitte die jetzigen Besucher dafür
bei Freunden und Bekannten Reklame zu machen.
Ich danke allen meinen Mitarbeitern in der Küche, allen die mir
beigestanden haben und bei den Fastnachts- und Weihnachtsveranstaltungen mitgewirkt haben.
Ich bedanke mich beim ehemaligen Mesner Severin Frank und
bei Theo Ritschel, die den Hausmeisterdienst versehen haben.
Ich danke Pfarrer Bernd Kempf für die Überlassung des Pfarrheims, sein Mitwirken und seine Ansprachen.
Ich wünsche Herrn Scholtes alles Gute, Glück und gute Ideen
zum Wohl des Altenwerks. Ich bedanke mich mit einem herzlichen Vergelt´s Gott
Irmgard Gaßner.
Hallo liebe aktuelle und künftige Club 60plus Senioren,
ja ihr habt richtig gelesen, so möchte ich Euch nun bezeichnen.
Der Name „Altenwerk“ hat den Anstrich des Alt sein, krank sein,
nicht mehr so aktiv sein, mit dem manche „Sechziger oder Siebziger aber auch Achtziger“ sich nicht anfreunden können und
vielleicht deshalb noch nicht den Weg zu uns gefunden haben.
Deshalb möchte ich (wir) das bisherige „Altenwerk“ in Club 60
plus Senioren umbenennen. Allerdings soll dies vorläufig nur
ein Arbeitstitel sein, wenn jemand etwas anderes einfällt, bitte
einfach ausplaudern.
Oftmals ist es nur der Körper, der nicht mehr das hergibt, was
der Geist gerne hätte. Im Kopf sind die meisten jung, und wenn
ich einige Jahrgänge sehe, die regelmäßig gemeinsam etwas
unternehmen, wenn ich viele Damen und Herren sehe, die im
Ortsetter unterwegs sind um nicht in den eigenen Wänden alleine zu sein, dann weiß ich, dass gerade die älteren Semester
gerne gesellig sind. Und sie sind gute Gesellschafter, weil sie
lebenserfahren sind und kaum Berührungsängste haben. Deshalb habe ich das Amt des Vorsitzenden übernommen um mit
den „reiferen“ Kronauern ein Forum zu erhalten, in dem sie zwar
altersgerecht aber nicht „altbacken“ verweilen können.
Gerne nehme ich das Angebot der weiteren Mitarbeit der Besucher und vor allem der bisherigen Helferinnen im Küchenbereich
in Anspruch.
Ich ermutige aber ausdrücklich alle, sich mit eigenen Beiträgen
am Programm und Unterhaltung zu beteiligen.
Zu einem musikalischeren Ablauf der Nachmittage möchte
ich meine Beiträge leisten. Ganz besonders ermutige ich die
Jungrentner zwischen 60/65 bis 75 Jahren, zu den geselligen
Nachmittagen zu uns zu kommen.
Die bisherigen Stammbesucher aber auch ich freuen sich auf
Euch!
Herzliche Grüße
Frieder Scholtes
Altenwerk Kronau
Vorsitzende Irmgard Gaßner verabschiedet
Bei der September Sitzung des Altenwerks gab Irmgard Gaßner
ihren Rücktritt bekannt. Hier ein Brief der scheidenden umtriebigen Frontfrau, die seit 1984 als Mitarbeiterin beim Altenwerk
gewirkt hat, davon 12 Jahre als Vorsitzende:
Am 17. September habe ich zum letzten Mal einen Alten-Nachmittag durchgeführt. Seit 1984 war ich Mitarbeiterin und habe
den damaligen Vorsitzenden Paul Just im Jahr 2002 abgelöst.
Es waren schöne Jahre in denen ich gerne den älteren Menschen Freude bereitet habe. Ich möchte dabei an die gemeinsamen schönen Ausflüge und an viele närrische Fastnachtsveranstaltungen erinnern. Es war viel Arbeit die ich aber gerne
getan habe. Ich möchte auch an viele Dia-Vorträge erinnern,
beispielsweise vom Blumen-Corso, von den Erscheinungsorten
der Muttergottes und viele andere. Ich hoffe, dass die Besucher
der Alten-Nachmittage mit mir zufrieden waren.
Ich erinnere auch an die Lesungen von Gedichten, an die Sketche, an meine Besuche bei den Geburtstagsjubilaren, an die
Nikolaus- und Weihnachtsfeiern, es war immer was geboten.
Ich möchte nun meine Arbeit abschließen und mein Amt an
Herrn Scholtes übergeben. Ich hoffe, dass nunmehr einige
An Frau Irmgard Gaßner:
Liebe Irmgard,
Der Club 60plus Senioren bedankt sich herzlich für Deine
während 30-jähriger Zugehörigkeit zum Altenwerk geleisteten
Helferdienste, wobei du 12 Jahre Vorsitzende, Ideengeberin
und Organisatorin warst. Fühl dich bei uns weiterhin wohl, auch
wenn die Senioreneinrichtung einen neuen Namen hat.
Eine gute Zeit bei weiterhin bester Gesundheit wünscht im
Namen des Club 60plus Senioren,
Frieder Scholtes
Kerwe-Café beim DRK
Auch in diesem Jahr ist an Kerwe-Sonntag, 19.10.2014 ab
11.00 Uhr unser Vereinsheim wieder geöffnet.
Das Jugendrotkreuz lädt ein zu:
Zwiebelkuchen und neuem Wein
Kaffee und Kuchen.
Natürlich zu zivilisierten Preisen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
C.M.
28
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Liebe Manisita-Freunde,
Ab diesem Wochenende gibt es ein „Manisita“-Gericht auf
der Speisekarte im Gasthof „Güldenen Becher“
in Östringen, Hauptstr. 115, Inhaber Fam. Spanier, Tel. 07253/800 9850, www.gueldenerbecher.de
Speisekarte / Unsere Klassiker
Vegetarisch und Vegan
Gebratene Falafeltaler mit indischen Gewürzen
dazu Karotten und aufgeschäumten Gewürz – Soja –
Joghurt
Pro verspeistem Gericht geht 1,50 € an Manisita. Beim Silvester-Menü geht auch ein Teil des Erlöses an Manisita. Im Januar
wird der Gewinn insgesamt an uns überreicht. Wenn die Veggi
Aktion gut angenommen wird, will Herr Spanier ein neues saisonales Manisita Veggi Gericht auf die Karte setzen.
Diese Info ist sicher interessant für unsere Mitglieder, Freunde
und Gönner. Probieren Sie doch einfach mal dieses leckere
Gericht. Es ist in Indien und im Vorderen Orient sehr beliebt und
zunehmend auch in Deutschland. Unser Falafel Rezept finden
Sie auf unserer webside und im Folgenden.
Mit diesem Gericht können viele satt werden mit wenig Materialeinsatz.
Mögen alle satt werden.
Froher Gruß von
Ria Himmelsbach
Falafel in pfiffiger Joghurtsauce mit Chiccore-Segel
Mitteilungsblatt
Pfiffige Joghurtsauce
500 g Joghurt, 1 Bund Bärlauch, 1 grüne Peperoni, 2 Knoblauchzehen, 3-4 El Zitronensaft,
1 Tl Zucker, 1 Tl Himalayasalz, etwas frische Minze
Raita Gewürz: je ¼ Tl Cumin ganz, Koriander ganz, Pfeffer ganz,
getr. Chili – rösten, mahlen
Alle Zutaten mischen, abschmecken
Nachruf
Am Samstag, dem 11.10.2014 verstarb unser langjähriges
Mitglied
Kornelius Heger
Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen
des Verstorbenen.
Wir werden Ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
GV Frohsinn 1856 Kronau e.V.
Chorprobe:
Dienstag, 21.10.2014
Männerchor: 18:45 Uhr
New Spirit: 19:30 Uhr
Frauenchor: 20:30 Uhr
Die Chorproben finden im Proberaum der „Alten Schule“ statt.
Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen.
Vorstandssitzung:
Am Mittwoch, dem 22. Oktober findet um 20 Uhr in unserem
Vereinsraum in der „Alten Schule“ eine Vorstandssitzung statt.
Um vollzähliges Erscheinen der Vorstandsmitglieder wird gebeten.
CB
Falafel mit Dip
250 g getrocknete Kichererbsen – 12 Std. in reichlich Wasser
einweichen; abgießen
1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe – zusammen mit den Erbsen pürieren
1 Bund Koriander oder Petersilie – waschen, fein hacken
je 1 Tl Kumin & Salz, Pfeffer, 1 El Zitronensaft – alle Zutaten
mischen
Sonnenblumenöl zum Frittieren
Tischtennisgroße Bällchen formen und im heißen Öl ca. 3 Min.
goldbraun frittieren
Mit Chiccore Blatt Sauce in kleinem Glas anrichten
Kichererbsen kannte man schon vor 8.000 Jahren in Vorderasien. In der Antike gelangte sie über Indien bis ins alte Rom.
Noch heute wachsen sie wild wie Unkraut im Orient und in
südeuropäischen Ländern. Angebaut werden Kichererbsen in
vielen Ländern, allen voran Indien und Pakistan, Nordafrika,
Spanien und Türkei. Ihren Namen verdanken Kichererbsen
übrigens nicht der guten Laune, die man bekommt, wenn man
sie isst: Das Wort „Kicher“ stammt vom lateinischen Begriff für
Erbse: cicer.
Vierter Spieltag
5173 – 5114
SKC 46 Kronau 1 – FH Plankstadt 2
Die erste Mannschaft hatte den vermeintlich schwersten Gegner
am Wochenende. Nämlich den eigenen Kopf. Nach dem super
Ergebnis in Hemsbach musste man sich wieder konzentrieren
und auf den eigenen Bahnen „keglen arbeiten“. Das Startpaar
konnte gut beginnen und holte eine Führung von 97 Holz zu
Beginn heraus. Jens hier mit der Kronauer Tagesbestleitung von
894 Holz.
Udo Gaa und Torsten Mächtel konnten im Mittelpaar gut dagegenhalten und schickten die 2 Matchwinner vom letzten Spieltag noch mit 60 Holz Führung auf die Bahn. Doch aufgrund sehr
guter Ergebnisse des Gegners und eigener Schwäche auf den
ersten 3 Bahnen machte man das Spiel noch einmal unnötig
spannend.
Gott sei Dank konnte der Gegner dies nicht nutzen, und unsere
Timos sich im dritten Durchgang noch einmal sammeln. Im entschiedenden vierten Durchgang konnte man den alten Abstand
wieder herstellen und gewann das Spiel mit 59 Holz.
Mit dem dritten Sieg im vierten Spiel ist man hier voll auf Kurs
Klassenerhalt und kann sich mit freiem Kopf auf die nächsten
Spiele freuen.
Nächste Woche geht es zum Auswärtsspiel nach Walldorf. Hier
sollen Gerüchten zur Folge auch Vertreter der Presse anwesend
sein. Also fleißig trainieren die Woche :-)
829 Holz
Franz Cop
Jens Bös
894 Holz
Torsten Mächtel 892 Holz
Udo Gaa
860 Holz
Timo Bös
839 Holz
Timo Böhm
859 Holz
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
29
KSC Weiher 2 – SKC 46 Kronau 2
2650 – 2574
Immer wieder Weiher ...
Auch diesmal hat es in Weiher leider nicht gereicht. Schon zum
Startpaar lag man mit 85 Holz hinten. Das Mittelpaar konnte
zwar noch etwas rankommen, mit starken 455 Holz von Andreas Heinrich, doch am Ende reichte es leider nicht und man
verlor das Spiel mit 76 Holz. Es ist die erste Niederlage der
Saison und sicherlich nicht als besonders schlimm einzuordnen.
Jedoch gilt am Samstag gegen Walldorf daheim 2 Punkte einzufahren um wieder in der richtigen Spur zu sein.
Jürgen Herrmann 380 Holz
Andre Heilmann 427 Holz
Marco Schwartz 434 Holz
Andreas Heinrich 455 Holz
Jan Schwartz
430 Holz
Nicolai Kirchgäßner 448 Holz
KC SK Ubstadt 4 – SKC 46 Kronau 3
Unsere dritte MAnnschaft durfte gegen die gemischte Mannschaft aus Ubstadt antreten und konnte sich trotz eines soliden
Mannschaftsergebnisses leider nicht durchsetzten. Schon zum
Start lag man mit 45 Holz hinten. Dieser Vorsprung konnte im
Laufe der Partie nicht aufgeholt werden und man unterlag mit
44 Holz.
415 Holz
Alfred Gasafy
Olaf Rentzsch 407 Holz
Gert Wolf
395 Holz
Manuel Gutting 441 Holz
Kevin Mächtel 391 Holz
Pius Fuchs
416 Holz
SCK 46 Kronau 4g – KC 06/BW Ketsch 3
2271 – 1873
Die ersten Punkte der Saison konnte das „gemischte“ Team
beim sonntäglichen Heimspiel einfahren. Die gegnerische
Mannschaft war zwar nur in Unterzahl angetreten, doch mit den
(fast) durchweg guten Leistungen hätte es bestimmt auch bei
gleicher Mannschaftsstärke zum Sieg gereicht.
Besonders ist die Leistung von Dirk hervorzuheben, der nach
Verletzungspause sein erstes Saisonspiel souverän bestritten
hat.
Weiter so!
Monika Frank
334 Holz
Beatrice Fischer 384 Holz
Iris Vetter
381 Holz
Walter Heinrich 385 Holz
Dirk Heimsch
395 Holz
Carmen Grösz-Rembert 203 Holz
189 Holz
Susanna Gaa
DSKC Kronau 1 – Teutonia Waldhof 1
2446 – 2322
Nach dem eher verhaltenen Saisonstart scheinen die Damen
mittlerweile auch in der Verbandsrunde angekommen zu sein.
Mit zum Teil erheblichen Leistungssteigerungen zogen sie dem
Tabellenführer aus Waldhof, der nach eigenem Bekunden mit
den Kronauer Bahnen nicht zurecht kommt, von Paarung zu
Paarung den Zahn und fuhren einen zu keiner Zeit gefährdeten
Sieg ein. Und wenn die Punkte zu Hause bleiben, ist es auch
nicht so schlimm, mal das „Max-Ergebnis“ zu spielen ...
Elsa Dammert 416 Holz
Nicole Knoll
393 Holz
Sylvia Rentzsch 370 Holz
Jennifer Gaa
428 Holz
444 Holz
Karin Gasafy
Gabriele Vetter-Herrmann 395 Holz
Nächster Spieltag:
Sa. 18.10. 11:00 Uhr St.Kr. Walldorf 2 – SKC 46 Kronau 1
Sa. 18.10. 15:00 Uhr SKC 46 Kronau 2 – St.Kr. Walldorf 4
Sa. 18.10. 13:00 Uhr SKC 46 Kronau 3 – GW/VK Neulußheim 2
Sa. 18.10. 13:00 Uhr SK 70 Hambrücken 2 SKC 46 Kronau 4
So. 19.10. 12:30 Uhr Fortuna Lampertheim 1 – DSKC Kronau 1
Allen Mannschaften viel Erfolg!!!
Christian Blum
Vorstandssitzung:
Am Donnerstag, den 16. Oktober 2014, findet um 20.00 Uhr
im Gasthaus „Delphi“ die nächste Vorstandschaftssitzung mit
Elferräten statt.
Um vollzähliges Erscheinen wird gebeten.
A.S.
30
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Die Kampagne naht mit schnellen Schritten ...
Liebe Kronauer, bald geht es wieder los.
Wie bereits hier im Ortsblatt erwähnt, ist es
nicht zu früh sich Gedanken über Fasching
zu machen, besonders über Motto, Kostüme und Themen. Denn gerade jetzt sind
noch viele bunte Utensilien zu finden. Informationen finden Sie auch auf unserer
Homepage der KroKaGe.
Los geht die Kampagne am:
08.11.2014, 11.11 Uhr „ Faschingseröffnung auf dem Ballreichplatz“
08.11.2014, 19.11 Uhr „Großer Prinzenball“
Die Spannung wächst: Wer werden die neuen Regenten der
Kampagne 2014/2015 sein?
Weitere Veranstaltungen:
17. Januar 2015, 20.00 Uhr „Schlappenparty“
24. Januar 2015, 19.11 Uhr „Prunksitzung“
25. Januar 2015, 13.31 Uhr „Seniorensitzung“
08. Februar 2015 „Faschings-Umzug
12. Februar 2015,17.00 Uhr „Rathausstürmung“
Termine schon mal vormerken, damit Sie nichts verpassen!
A.S.
Mitteilungsblatt
Geheimtipp mehr in der Szene. Schon kurz nach der Ausschreibung, einige Wochen vor dem Flohmarkt, sind die knapp 70
Marktstände, überwiegend an Stammanbieter, viele davon aus
Kronau vergeben. Und Kundschaft stürmt ebenfalls in stetig
wachsender Zahl die Mehrzweckhalle, um Schnäppchen zu
machen.
Es verwundert daher kaum, dass die Organisatoren, die Aufund Abbaumannschaft und das Cafeteria-Team des Vereins gut
zu tun haben. Die Reinerlöse der Flohmärkte ebenso wie aller
anderen Aktivitäten des Vereins fließen in den Spendenfonds
und kommen Notleidenden zugute. So laufen auch die Vorbereitungen für die nächste größere Unterstützungsaktion zu
Weihnachten wieder an. All dies wäre nicht möglich, ohne den
tatkräftigen Einsatz der Vereinsmitglieder und etlicher Helfer
darüber hinaus, weshalb Manuela Braun als Vorsitzende des
Benefizvereins diesen Personen herzlich dankt. Ebenso wie der
Verein für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und mit den Hallenmeistern dankbar ist. Dank gebührt aber
auch den Standbetreibern und deren Kundschaft, denn ohne
Angebot bekanntlich keine Nachfrage und umgekehrt und auch
keine Einnahmequelle für Kronau Hilft! e.V.
Der nächste Kronauer Kindersachenflohmarkt findet am Samstag, den 11. April 2015 statt; Standreservierungen sind unter
kisafloh-kronau@web.de möglich.
(ae)
Sonderpreis der Kapelle eingelöst
www.happy-hour-musik.de
www.happy-hour-musik.de
Besuchermagnet Kindersachenflohmarkt
Über den außerordentlich guten Besuch des Kindersachenflohmarkts staunten wieder einmal die Organisatoren von Kronau
Hilft! am vergangenen Samstag. Beide Kronauer Flohmärkte
– einer im Frühjahr, einer im Herbst – sind offenbar längst kein
Beim diesjährigen Musikfest hatte Alen Taljanovic den Sonderpreis der Kapelle gewonnen. Er schenkte den Gutschein Nicole
Braido, die schon seit vielen Jahren beim Musikfest im Pilswagen hilft, zu ihrer Hochzeit. So machten sich die Musikerinnen
und Musiker Freitagsabends auf den Weg nach Mutschelbach
um den Sonderpreis einzulösen.
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
31
Nachruf
Der Musikverein „Harmonie“ Kronau trauert um sein Mitglied
Colonel Heger
Seit über 40 Jahren hat er den Musikverein unterstützt und
die Veranstaltungen unseres Vereins besucht. Er möge im
ewigen Frieden ruhen.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.
HMM
Das Brautpaar und die Hochzeitsgäste waren vom Ständchen
begeistert. Vorsitzender Dr. Andreas Maier gratulierte Nicole und
Fabio Vicovaro zur Hochzeit und überbrachte die Glückwünsche des Vereins.
HMM
Nachruf
Am vergangenen Wochenende verstarb unser langjähriges
und verdientes Mitglied
Kerwe beim Jugendorchester im Forstgarten
Unsere Jungmusikerinnen und Jungmusiker laden Sie am Kerwesonntag ab 14.00 Uhr zu Kaffee und selbstgebackenem
Kuchen in den Forstgarten ein. Außerdem bieten wir Ihnen Sekt/
Sektorange, kalte Getränke und heiße Würste sowie Pommes
frites an. Das Jugendorchester wird Sie ab 15.00 Uhr musikalisch unterhalten. Genießen Sie das schöne Herbstwetter bei
einem Spaziergang in den Forstgarten. Wir freuen uns auf Ihren
Besuch.
Kornelius Heger
Er war seit 1972 im Verein und war über viele Jahre hinweg
nicht nur förderndes Mitglied.
Von 1974 – 1979 war er Beisitzer im Verein.
1998 wurde er mit dem silbernen Apfel vom Landesverband
ausgezeichnet.
Ferner erhielt er die silberne Vereinsehrennadel.
Kornel war bei uns an vielen Erntedankfesten – „der Lieferant“ für die große Anzahl und Auswahl an Obstsorten.
Äpfel und Birnen der neuesten und verschiedensten Sorten.
Er gestaltete jahrelang die Bühne dieser Präsentationen.
Auch führte er gerne Obstbaumschnitte durch und zeigte
den Anwesenden wie die Gehölze „zurechtgestutzt“ werden.
Der Obst- und Gartenbauverein Kronau trauert um sein
Mitglied Kornelius Heger.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau, seiner Familie und
allen Angehörigen.
Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten und ihm ein
ehrendes Andenken bewahren.
Er wird immer einer von „uns“ bleiben.
Obst- und Gartenbauverein e.V. Kronau
Jungmusiker
Jugendorchester bekommt weiteren Zuwachs
Das Jugendorchester hat nochmals Verstärkung bekommen.
Am Mittwoch konnten wir David Oehme, Kilian Bieser, Jan
Knaus, Rouven Kehrer und Niklas Mächtel in das Orchester
aufnehmen.
Nachruf
Am 9. Oktober 2014 verstarb unser 2. Vorsitzender und
Ehrenmitglied
Ludwig Bender
Jugendorchester Probe 2014 5a
CD
nach langer schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren.
Der Verstorbene war über sechzig Jahre Mitglied unseres
Vereins.
Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen des Verstorbenen.
Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.
Die Mitglieder des
Reisetaubenvereins „Heimatliebe“ Kronau e.V.
32
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Nachruf
Am 11. Oktober 2014 verstarb unser Ehrenmitglied
Kornelius Heger
nach langer schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren.
Der Verstorbene war viele Jahre Mitglied unseres Vereins.
Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen des Verstorbenen.
Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.
Die Mitglieder des Reisetaubenvereins „Heimatliebe“
Kronau e.V.
Mitteilungsblatt
Bei unserer Veranstaltung konnten wir viele größere Abordnungen von Kronauer Ortsvereinen begrüßen. Wir haben
uns darüber sehr gefreut und werden diesen Besuch selbstverständlich erwidern!
Helferfest am kommenden Samstag
Unsere vielen Helfer, die uns das ganze Jahr über unterstützen,
laden wir am kommenden Samstag ab 18.00 Uhr zum traditionellen Helferfest in unserem Vereinsheim ein.
Monatsversammlung am kommenden Freitag
Unsere Monatsversammlung findet am Freitag, 17. Oktober, um
20.00 Uhr im Vereinsheim statt. Wegen der Vorbereitung des
Helferfestes und einiger wichtiger Termine bitten wir um zahlreiches Erscheinen.
Busfahrt nach Reichstett/Elsass
Wir möchten nochmals an unsere Busfahrt am 25. Oktober nach
Reichstett erinnern. Wir haben noch einige Plätze frei, Anmeldungen nimmt Maria Heilmann, Telefon 5654, entgegen.
Adventsgala mit Lou Hoffner am 5. Dezember
Oktoberfest unter blau-weißem Himmel
Jetzt ist es amtlich, am 5.
Dezember 2014 findet die
zweite Auflage der Adventsgala in unserem Vereinsheim
statt. Erleben Sie die quirlige
und stimmgewaltige Lou in
einer stimmungsvollen Atmosphäre hautnah in unserem
Vereinsheim. Lou wird singen, nachdenkliche und lustige Geschichten erzählen
Lou kommt am 5. Dezember und in ihrer unnachahmliche
Art diesen Abend gestalten
nach Kronau
und moderieren.
Der Vorverkauf startet am 31. Oktober, erfahrungsgemäß
wird das relativ kleine Kartenkontingent rasch vergriffen sein.
Bei Interesse erhalten Sie Auskunft unter 07253/ 32679 oder
015119321147 (Lockfisch)
Wanderungen
18.10. Enzweihingen, Halle im See Kleinglattbach
Abfahrt um 7.00 Uhr in der Marienstraße 8
Stimmung und gute Laune
Der Herbst gab sein Bestes, als der Reservistenverein am
2. und 3. Oktober zum mittlerweile schon traditionellen Oktoberfest einlud. Sicher lockte das herrliche Spätsommerwetter
viele Gäste an, aber auch die ansprechende Dekoration und das
kulinarische Angebot sowie ein buntes Programm veranlasste
viele Besucher zu einem Besuch auf unserem Vereinsgelände.
Am 2. Oktober stand Party auf dem Programm und die Mehrzahl der Besucher fand sich, sehr zur Freude des Veranstalters,
mit Dirndl oder Lederhosen ein. Das bestens gelaunte Publikum
ließ sich gerne von unserem DJ Jürgen zum Tanzen, Mitsingen und Feiern animieren. Bunt gemischt war das „bayrische
Völkchen“ und die Stimmung war fantastisch bei den vielen
bekannten Hits.
Erstmals hatten die Gäste die Möglichkeit, die neu kreierte
„Heustadelbar“ zu besuchen und gerne wurde dieses Angebot
angenommen.
Am 3. Oktober ging es dann schon am Vormittag weiter,
bei Oktoberfestbier, Schweinshaxen und weiteren bayrischen
Schmankerln trafen sich viele Kronauer im schönen Mühlhaag
und genossen die Sonne und das tolle Ambiente am Kronauer
Waldrand. Aber auch Gäste aus dem näheren und weiteren
Umfeld besuchen mittlerweile gerne die Veranstaltungen des
Reservistenvereins. So lässt es sich auch beispielsweise Lou
Hoffner aus Kirrlach nicht nehmen, uns jedes Jahr zusammen
mit ihrer Familie und ihren Freunden zu besuchen.
Bis spät am Abend dauerte der Ansturm der Gäste und unser
Team freute sich sehr über den regen Zuspruch. An dieses tolle
Team sei an dieser Stelle ein großes Dankeschön für den ehrenamtlichen Einsatz gesagt!
Sommer-Saison-Abschlussfahrt mit Helferfest
Am kommenden Samstag, 18.10, starten alle RTF-, bzw. Rennradler und Freizeitradler zu einer Saison-Abschlussfahrt. Start
für die Rennradler ist um 10 Uhr, für die Freizeitradler um 11
Uhr jeweils beim Vereinsheim, das wiederum auch das Ziel ist.
Dort erwartet alle Tourenradler ein leckerer Tourausklang. Das
RSV-Team wird rechtzeitig zum Eintreffen der Radler für oktoberfest- kulinarische Stimmung sorgen. Dazu herzlich eingeladen sind auch alle Helfer, die den Verein bei seinen vergangenen
Aktivitäten und Veranstaltungen unterstützt haben.
Beginn ist um 13.30 Uhr.
Mitteilungsblatt
Bei schlechtem Wetter fallen die Radtouren aus. Alle Radler
treffen sich dann ebenfalls um 13.30 Uhr im Vereinsheim zum
Saison- Abschluß- und Helferfest.
Unser Pumptrack ist an diesem Tag ebenfalls geöffnet.
Abgabe der Wertungskarte
Die RTF-Wertungskarten sind bis Samstag, 18.10.2014, bei
der Vorstandschaft abzugeben. Bitte alle Punkte addieren, am
Ende der Karte eintragen und unterschreiben. Badische Punkte
bitte nochmals extra zählen, separat auf einen Zettel schreiben
und mit der Karte abgeben. Name nicht vergessen. Info: Für die
Baden-Wertung werden nur Punkte gezählt, die bei RTF- Veranstaltungen in Baden vergeben wurden. Permanente Radtouren
zählen nicht für diese Wertung.
Hallenradsport
Das Training für unsere Einrad- und Kunstradsportler/innen ist
immer dienstags und donnerstags von 15.30 bis 17.00 Uhr in
der Mehrzweckhalle in Kronau. Der Zugang zur Halle erfolgt
über den Sportlereingang. In der Ferienzeit und an Feiertagen
findet kein Training statt. Alle, die das Einrad-, bzw. Kunstradfahren erlernen wollen, sind gerne zum Schnuppertraining eingeladen. Zum Einrad-Training ist das Sportgerät mitzubringen.
Pumptrack
Der Pumptrack ist am Samstag, den 18.10. nachmittags
geöffnet.
Für alle Interessierte besteht an diesem Tag die Möglichkeit zu
fahren oder auch nur zuzuschauen.
Anfragen und Infos unter:
mountainbike@rsv-ideal-kronau.de
Vereinsheim zu vermieten
Sie wollen feiern und benötigen dazu den passenden Raum
für ca. 40 Personen? Gerne stellen wir Ihnen zu diesem Zweck
unser Vereinsheim zur Verfügung. Komplett eingerichtete Küche
sowie Toiletten sind vorhanden.
Infoservice
Fragen und Infos zum Verein, zu den Radtreffs, zu RTF und
CTF- Sonntagsausfahrten oder was Sie sonst noch zum Thema
Radsport und Training interessiert, bitte an:
07253/ 7758 oder info@rsv-ideal-kronau.de
Mountainbike und Pumptrack: 07253/ 32936 oder mountainbike@rsv-ideal-kronau.de
Alle Radsportaktivitäten des RSV Ideal gibt es auch unter: www.
rsv-ideal-kronau.de
Skatsportverein „Bruhrainer Asse“
18 - 20 nur nicht passen
Spieltag jeden Dienstag um 19.00 Uhr im Kegelheim RazzeButz in Kronau Im Mühlhaag 1. Jede/r interessierte Skatspieler/
in ist herzlich willkommen, man muss nicht Mitglied sein. Es
werden 2 Runden à 36 Spiele gespielt.
Jeden 1. Dienstag im Monat findet ein Preisskat statt. Einsatz
10 €, die voll ausgespielt werden. Pro Tisch gibt es einen Preis.
Ansonsten gelten die Regeln des DSKV.
Wir würden uns über neue Mitspieler/innen freuen.
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
33
Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, einfach vorbeischauen.
Fragen an Hans Bartsch, Tel. 07253/3006
Mit sportlichen Grüßen
R.E.
18-20 ... nur nicht Passen
Wir haben unsere Pokalrunde 2014 bei 15 Spieltagen und je 2x
36 Spiele wie folgt abgeschlossen:
1. Hans Bartsch mit
25112 Punkten
2. Günter Lorenz mit
24737 Punkten
3. Klaus Bechtel mit
21473 Punkten
19721 Punkten
4. Jan Heilig mit
5. Karl Heinz Jähnke mit 19687 Punkten
6. Fritz Heiler mit
18861 Punkten
Wir wünschen unseren Mitgliedern und Gastspielern viel Erfolg
bei der beginnenden Meisterschaftsrunde.
Wir spielen hier, bei 25 Spieltagen, je 2x 36 Spiele, die 2. Spielrunde wird immer nach Ergebnis gesetzt.
Das Unberechenbare, die unendlich vielen Karten Konstellationen und das individuelle Taktieren jedes einzelnen Spielers,
macht das Skatspielen so interessant.
Skatspielen ist Sport und gleichzusetzen mit Schach. Es fördert
das Gedächtnis durch Konzentration, die beim Skatspielen
unbedingt erforderlich ist. Skatspielen ist für alle Altersstufen
geeignet und ist kein Seniorenspiel.
Neugierig geworden?
Besuchen Sie uns, wir freuen uns über jeden neuen Skatspieler
oder Skatspielerin, ob Anfänger und Neuling, Gast oder bald
auch Mitglied! Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch persönlich.
Unser Vereinsvorstand Hans Bartsch steht Ihnen gerne zu Fragen zur Verfügung, unter Tel. 072533006.
Auf „Gut Blatt“ bald mal in Kronau.
H.B
Auftakt der Luftgewehr Ligasaison
Mit insgesamt zwei von drei Mannschaften startete der SSV Kronau am vergangenen Wochenende in die Ligasaison 2014/2105.
Den Anfang machten die Mannschaften Kronau II und III in der
Oberliga Baden und Kreisoberliga während die Bundesligaformation des SSV am 02.11.2014 in Affalterbach dem Saisonauftakt entgegen fiebert.
Beim Gastgeber Eberbach mussten die Kronauer Oberligisten
im Auftaktmatch gegen den KKS Hambrücken antreten und
unterlagen sogleich durch enorme Startschwierigkeiten mit 4:1
Punkten. Janine Krause erzielte hier als beste Kronauer Starterin mit 377 Ringen den Ehrenzähler für Kronau. In der zweiten
Begegnung des Tages konnte dann die Mannschaft des SSV
Kronau wieder ihr Leistungspotenzial abrufen und besiegte den
Gastgeber Eberbach mit 2:3 Punkten. Für die SSV siegreich
waren Benjamin Butz mit 388:385 Ringen, Thomas Heuschober
mit 380:372 Ringen und Janine Krause mit 388:364 Ringen.
Einen Auftakt nach Maß feierten die Kronauer in der Kreisoberliga und bezwangen die Gäste aus Zeutern klar mit 5:0 Punkten.
Beste Kronauer Einzelakteurin war hier Myriam Bender mit 391
Ringen.
Herzlichen Glückwunsch!
Termine
Mittwoch,22.10.2014
Sonntag, 26.10.2014
Sonntag, 02.11.2014
Freitag, 07.11.2014
Sonntag, 09.11.2014
U/H
Arbeitseinsatz im Schützenhaus,
ab 17:00 Uhr
2. Wettkampf Kreisoberliga
1. & 2. Wettkampf 2.Bundesliga
in Affalterbach
Monatsversammlung
3. & 4. Wettkampf Oberliga Baden
in Bauerbach
3. Wettkampf Kreisoberliga
34
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Mitteilungsblatt
Grundschulaktionstag Handball 2014
Jugend
Bezirksklasse Bruchsal-Karlsruhe
TTC K`he Neureut 1 – TTC Kronau 2
2:6
Glasbrenner/Ratz waren die Glücklichen beim Sieg im fünften
Satz in der Verlängerung, während das zweite Kronauer Doppel
mit Heß/Vogel in vier Sätzen unterlag. In den Einzeln waren
anschließend unsere Spieler dominant und gaben lediglich ein
Spiel ab. Die Punkte machten Philipp und Sören je zwei und
Johannes, der nur einmal antreten musste.
Kreisliga Bruchsal
TTC Kronau 3 – SV 62 Bruchsal
6:4
Verletzungen und anderweitige Verhinderung sorgten zum wiederholten Male dafür, dass die Kronauer mit 3 Mann antreten
mussten. Dass dies möglich ist, ist dem Braunschweiger Spielsystem zu verdanken, das in der Kreisliga Bruchsal in diesem
Jahr zum ersten Mal gespielt wird. Im letzten Spiel der Partie
sorgte Dirk Schanzenbach mit seinem zweiten Einzelsieg, dass
beide Punkte in Kronau blieben. Mannschaftsführer Florian
Schmid gewann ebenfalls zwei Mal. Timo Kratschmar sorgte für
einen Zähler sowie das Doppel Schanzenbach/Kratschmar.
TTC Kronau 3 – SG Hamb.-Weiher 2
3:4
Selten endet ein Spiel, in dem kein Satz in die Verlängerung,
geschweige denn in den Entscheidungssatz geht. So geschehen ist es jedoch beim Pokalspiel, in dem der Sieger erst im
letzten Spiel ermittelt wurde. Nach den abwechselnd klaren
Ergebnissen auf beiden Seiten war es zwangsläufig, dass auch
das letzte Spiel den gleichen Verlauf nehmen wird und der Sieg
(leider) an die SG ging. Auf Kronauer Seite punkteten Florian
Schmid und Ersatzmann Pascal Noller von den Schülern.
Bei den Stationen: Medizinball und Zielwerfen
Würfelhandball am Grundschulaktionstag
Schüler
Verbandsliga
VfB Mosbach-Waldstadt 1 – TTC Kronau 1
8:4
Der Tabellenführer aus der Mosbacher Waldstadt ließ gegen die
ersatzgeschwächten Kronauer nichts anbrennen. Zwei Punkte
im vorderen Paarkreuz durch Lisa Prautzsch, ein Sieg im hinteren Paarkreuz durch Vincent Lang und der Doppelsieg von
Prautzsch/Franz konnten die Gastgeber -wie erwartet- nicht
gefährden.
Bezirksklasse Bruchsal-Karlsruhe
TV Heidelsheim 1 – TTC Kronau 2
6:1
Im Duell der beiden Bruchsaler Vereine kamen unsere Jungs
deutlich unter die Räder. Nicolas Gastrop schaffte es zum wiederholten Male als einziger die Dominanz der Gegner zu durchbrechen und sein Spiel mit 3:1 zu gewinnen.
Kreisklasse Bruchsal
TTC Kronau 3 – TSV Karlsdorf 1
7:3
Die Doppel Bruns/Brückmann sowie Bartsch/Eva legten mit
einem knappen und einem deutlichen Sieg vor und schufen die
Grundlage für den späteren Gesamtsieg. In den Einzeln zeigten
Nico und Marius mit zwei Einzelsiegen sehr gute Leistungen, die
von Simon ergänzt wurden, der einen Zähler beisteuerte.
O.J.
Zumba für Kinder von 4-10 Jahre
dienstags 17 – 18 Uhr im TSG-Gymnastikraum mit Gabriela
Käsmacher
Zehnerkarte:
50 € für TSG-Mitglieder, 55 € für Nichtmitglieder
Kurz vor der Siegerehrung
Unter dem Motto: „Lauf dich frei! Ich spiel dich an.“ trafen
alle Schüler, Schülerinnen und Lehrerinnen in der Aula der Erich
Kästner Schule zusammen um den Handballregelfilm anzusehen. Begrüßt wurden alle von der F-Jugend Handball-Trainerin
der SG Kronau /Östringen, die als Kooperationspartner mit der
Erich Kästner Schule im Bereich Handball fungiert.
Jedes Jahr wird vom Badischen Handball-Verband der Grundschulaktionstag an sehr vielen Schulen in Baden -Württemberg
durchgeführt. Eingeladen werden immer die Schüler und Schülerinnen der 2. Klassen.
So auch in Kronau. Über 30 Kids gingen letzten Freitag auf Entdeckungsreise Handball. Was wird gespielt? Wie wird der Ball
gehalten? Was für Spielstationen besuchen wir? Viele Fragen
wurden der Trainerin gestellt, die zu allem eine Antwort wusste.
Bevor die Kinder in Gruppen zu ihren Betreuern kamen, sollten
alle Auto fahren. Mit den Händen als Lenkrad ging es in verschiedenen Tempos durch die Kronauer MZH. Anschließend
lernten sie noch verschiedene Laufarten kennen.
Auf 8 Teams verteilt, konnte die Spielerei beginnen. An Stationen wie dem Bankschieben, dem Kastenschieben, dem Medizinball rollen, Luftballons Jonglage, dem Zielwerfen und dem
Weichboden auf verschiedene Laufarten zu überqueren, lernten
die Kids den Handball auf vielfältigste Weise kennen. Aber
Mitteilungsblatt
natürlich wurde nicht nur an den Stationen die Geschicklichkeit
getestet sondern auch im Würfelballspiel.
Zwei Mannschaften sollten ihren Würfel beschützen und den
gegnerischen Würfel vom kleinen Kasten werfen ohne Mattenkontakt zu haben. Es wurde ihnen außerdem die Regeln des
Handballspielens näher erläutert.
Viele freudestrahlende Gesichter waren das Ergebnis nach zwei
Stunden Handballsport.
Eine Belohnung gab es für alle Schüler/innen zum Abschluss
bei der Siegerehrung: eine Freikarte der Rhein-Neckar Löwen
zu einem Spiel in der SAP Arena. Außerdem wurde jedem Kind
ein Kronauer Schlüsselband überreicht und von der Sparkasse
Kraichgau ein Schlüsselanhänger.
Ein großes Dankeschön geht an Frau Ecker, 1. Vorsitzende der
TSG Kronau, die beim Aufbau, Abbau und Fotografieren geholfen hat. Ebenso ein großes Dankeschön an die Achtklässler, die
hervorragend die Betreuung der Stationen und der einzelnen
Mannschaften übernommen haben und last but not least, den
Lehrerinnen Frau Ritz und Frau Keller für die Teilnahme am
Grundschulaktionstag.
CMa
Staffelspieltag der Panther in Hambrücken
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
35
ein Talent wurde gesichtet und bei der Siegerehrung hieß es für
alle: Wir alle sind Sieger und alle hatten ihre Freude und der eine
oder andere seine erste Medaille und Urkunde: Ihr seid super!
Nach der Siegerehrung
Spieler: Jenny, Philipp, Simone, Thomas, Lukas Klumpp, Gabriel, Rafael, Dunja, Lars, Valentin, Lukas Ritschel, Angelin,
Mareike
CMa
Staffeltag der Tiger in Hambrücken
Seehundbecken, Fütterzeit, Station in Hambrücken
Elias im Affenhaus
Tierkinderstube: Wir sind dabei!
Sonntags in der Früh, 13 Kinder der Minis der SG Kronau /
Östringen trafen sich vor der Trainingshalle in Kronau um am
Staffeltag der Panther in der Lußhardthalle in Hambrücken teilzunehmen.
In der Staffel der Panther spielen die SG HaWei mit zwei Mannschaften, der TV Forst mit 2 Mannschaften und wir Kronauer.
Unter dem Motto: Ein verrückter Tag im Zoo, ging es für alle
Kids zu 4 Stationen wie dem Seehundbecken, dem Affenhaus,
in die Tierkinderschule und dem Reinigungsdienst: Haltet den
Zoo sauber. Bei allen Stationen ging es um Geschicklichkeit,
Schnelligkeit, Wurfsicherheit, Mut und Mannschaftsgeist.
Beim Mattenball sollten sie den Ball auf die gegnerische Matte
legen nicht werfen, dies klappte vorbildlich. Alle Kids hatten
sehr viel Spaß an den Stationen und dem Mattenball. So manch
In der Kinderstube
Nicht nur die Minis der SG waren unterwegs, nein auch die
F-Jugend Spieler aus Kronau. Der Jahrgang 2006 spielt mit
den Mannschaften HV Bad Schönborn, der SG HaWei, dem TV
Forst und der SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim in einer
Staffel. Hier wird nicht Mattenball gespielt sondern Handball. 5
Feldspieler und ein Tormann machen die Mannschaft aus. Zu
36
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Beginn gab es aber auch für die ältere Jugend eine Erwärmung.
Anschließend standen 4 Spiele und 5 Stationen auf dem Spielplan. Das erste Spiel hatten die Kronauer gegen die Kids der SG
HHG, mit einem Sieg ging man von der Platte, gegen den TV
Forst verloren die Kronauer Kids unglücklich mit nur einem Tor
Unterschied. Unsere Abwehr hatte zu kämpfen und der Gegner
lief hinter unsere Spieler und konnte so die Tore erzielen.
Nach der Siegerehrung völlig erschöpft
Gegen die SG HaWei hatten die Spieler wieder bessere Karten
in der Hand und gewannen auch dieses Spiel, bevor es zur letzten Begegnung an diesem Spielnachmittag gegen den HV Bad
Schönborn ging. Ein verdientes Unentschieden ging an beide
Mannschaften. Die Mannschaft musste auf viele Stammspieler
verzichten, zeigte aber jedoch Spielwitz und Spielgeist und
einen eisernen Willen zu gewinnen. Mit zwei guten Tormännern
läßt sich für die Zukunft gut planen.
Die Spielstationen wurden im Wechsel immer besucht. Genauso
wie bei den jungen zeigte hier die F-Jugend ihre Mannschaftsstärke. Einer für alle, alle für einen. Zu den Stationen Seehundbecken, Affenhaus, Haltet den Zoo sauber, der Tierkinderstube
kam jetzt noch die 5. Station, die Eisschollen Ralley dazu.
Super tolle anspruchsvolle Stationen ließen keine Langeweile
aufkommen.
Nach den Spielen kam es zur Siegerehrung: Mit Medaille,
Urkunde und Süßem ging es wieder nach Kronau.
Danke an die Spieler, die morgens und mittags unermüdlich
spielten.
Spieler: Diego, Sicilia, Mark, Mareike, Philipp, Tim, Elias,
Luis und Jonas (TW)
CMa
M-3. Liga: Niederlage im zweiten Derby in Folge
„Wir hätten hier nicht verlieren müssen“, bilanzierte ein Anhänger der SG Kronau/Östringen II nach der Niederlage im BadenDerby gegen den TV Germania Großsachsen. In der Sachsenhalle unterlagen die Kraichgauer mit 32:26 (17:14) und hatten
dabei durchaus Chancen mehr aus der Partie heraus zu holen,
schenkten aber die Möglichkeiten durch unnötige Fehler jeweils
wieder her.
Trainer Klaus Gärtner beklagte schon vor der Begegnung, dass
ihm wichtige Leute fehlten. Mit Leon Bolius und Lukas Sauer
vermisste er den linken Flügel und musste dort Kapitän Patrick
Körner über die gesamten sechzig Minuten agieren lassen. Am
schwersten wog jedoch der Ausfall von Spielmacher Michel
Abt, der in den bisherigen Begegnungen auch als Haupttorschütze in Erscheinung getreten war. Mit dem A-Jugendlichen
Adam Soos bot Gärtner einen Youngster auf, der bisher in der
3. Liga noch keinen Einsatz hatte. Die Personalien sprachen vor
der Partie also sehr für die „Saasemer“.
Die Kronau/Östringer, die ganz in Blau auftraten begannen mit
Roko Peribonio im Tor, der aber an alter Wirkungsstätte gleich
zweimal hinter sich greifen musste. Doch dann zeigten Kevin
Bitz und David Schmidt, dass sie bereit waren gemeinsam den
Mitteilungsblatt
Ausfall von Abt zu kompensieren. Mit einem kleinen 3:0 Lauf
gingen die Gäste sogar in Führung und waren damit voll in
der Partie angekommen. Bis Mitte der ersten Hälfte agierten
beide Mannschaften auf Augenhöhe, doch der erste Zwei-ToreVorsprung der SG hielt nicht lange. Die Hausherren schafften,
angetrieben von Spielmacher Tobias Gunst, sofort wieder den
Anschluss. Schon in diesem Spielabschnitt vergaben Kapitän
Körner und seine Kameraden gute Chancen und nutzten selbst
eine Überzahl nicht. In der 18. Minute legte Schmidt zum 8:9
vor und Bitz ließ das 8:10 folgen, wobei sich Alexej Rybakov
die nächste Zeitstrafe einhandelte. Trainer Stefan Pohl nahm
schnell eine Auszeit, konnte aber den nächsten Treffer durch
Schmidt und damit die erste Gästeführung mit drei Toren nicht
verhindern. Aber die Freude der SG-Anhänger hielt nicht lange
an, da eigene Fehler und überhastete Würfe, den Hausherren
wieder den Ausgleich bescherten. Durch diesen Lauf war plötzlich auch die Halle da und angetrieben vom eigenen Anhang
legten die Saasemer bis zur Pause auf 17:14 vor.
Nach dem Wechsel musste Simon Reisig eine Zeitstrafe absitzen aber die Überzahlschwäche der SG zeigte sich auch hier.
Nach der Pause hütete Marco Bitz das Tor und trat mit einigen
gelungenen Paraden auch richtig gut in Erscheinung. Kevin Bitz
nutzte die Hilfe seines Bruders und sorgte mit drei Toren in Folge
für den Anschluss zu 18:17, sein Team war wieder dran. Nach
einem Gegentor durch Peter Maisca gelangen David Ganshorn
und Schmidt sogar noch der Ausgleich zum 19:19. Aber mehr
war nicht drin für die Blauen. Wie schon in der ersten Hälfte produzierte die SG-Fehlwürfe und Ballverluste, die die Pohl Truppe
sofort mit einem Gegentreffer bestrafte und mit einem 5:0-Lauf
auf 24:19 enteilte. Selbst eine Auszeit durch Trainer Gärtner
konnte nicht mehr verhindern, dass der TV auf die Siegerstraße
eingebogen war. Mitte der zweiten Hälfte war der Vorsprung der
Gastgeber auf sechs Tore angewachsen, den Patrick Zweigner
sogar noch mit drei Treffern zur 29:21-Führung ausbaute. Zehn
Minuten vor dem Ende war das Derby damit entschieden. In
der Schlussphase schickte Klaus Gärtner mit Soos und Jonas
Bauer seine A-Jugendlichen auf die Platte, die mit Roy James,
Trost und Marco Bitz darum kämpften, dass ihre Mannschaft
kein Debakel erleben musste. Kurz vor dem Ende verwandelte
Soos noch einen an ihm selbst verschuldeten Siebenmeter zum
Endstand von 32:26 für den TV Germania Großsachsen. Der SG
Kronau/Östringen II hat in den entscheidenden Phasen in beiden Spielhälften eindeutig die Erfahrung gefehlt, um mehr aus
der Partie heraus zu holen. Trainer Gärtner meinte daher nach
dem Schlusspfiff: „Für einige meiner Jungs kamen diese beiden
Derby, gegen Nußloch und heute, einfach zu früh.“
Maximilian Trost (4), Kai Rudolf (1), Roy James (3), Patrick Körner (1), Adam Soos (1/1), David Ganshorn (3), Kevin Bitz (5),
David Schmidt (8)
F-BL: 36:29 Auswärtssieg der LÖWINNEN bei der HSG
Pforzheim (Hz. 15:13)
TimePartner – Your best partner – Premiumpartner der LÖWINNEN präsentiert den Spielbericht
Die LÖWINNEN reisten am Samstag zum Aufsteiger der HSG
Pforzheim. Die 3. Liga Reserve aus der Goldstadt hatte bisher noch keinen Sieg in der Badenliga erringen können, da
sie immer auf mindestens 4 Leistungsträgerinnen verzichten
mussten. Heute jedoch gegen unsere Löwinnen konnten die
Gastgeber aus dem Vollen schöpfen. Leider kann man das
aus dem Löwinnenlager noch nicht vermelden und unsere
Damen traten mit lediglich 9 Feldspielerinnen in der Fremde
an. Die Ausgangslage war somit bekannt und es begann aus
Gästesicht recht gut. Nach 4 Minuten lag man mit 4:1 in Front.
Nun musste umgestellt werden, da es „technische Probleme“
bei einer Löwinnenausrüstung gab und prompt kamen unsere
Mädels ein wenig aus dem Tritt. Die Goldstädterinnen nutzen
die Gunst und glichen in der 12. Minute aus. Nun setzten sich
die Gastgeberinnen immer besser in Szene und die Gäste vergaben einige 100%-ige Chancen. Erst zum Ende der 1. Halbzeit
holten sich die LÖWINNEN die Führung zurück und wechselten
beim 15:13 die Seiten. In der zweiten Spielhälfte wollte man
einiges besser umsetzen und die Chancen konsequenter nutzen. Der Löwinnenexpress lief jetzt etwas runder. So hatten sich
die Gäste in der 40. Minute einen 4-Tore-Vorsprung erspielt.
Beim 25:20 wurde erstmals ein 5-Tore-Vorsprung hergestellt
und die Löwinnen konnten ihr Spiel gelassen zu Ende spielen.
Mitteilungsblatt
Am Ende stand ein ungefährdeter 36:29-Auswärtssieg auf der
Anzeigetafel. Den verdienten AUSWÄRTSSIEG feierten unsere
LÖWINNEN mit ihren mitgereisten Fans und auch unter dem
Applaus der Gastgeberinnen!
Unser nächstes Spiel findet am SAMSTAG, 18.10.2014 gegen
die TSG Wiesloch statt. Der Anpfiff ist um 18.10 Uhr in der
Stadthalle in Östringen Die LÖWINNEN würden sich natürlich auch im Derby gegen Wiesloch über sehr zahlreiche und
lautstarke Unterstützung ihrer Fans freuen. Gegen die starken
Gäste muss alles passen um in der Stadthalle die weiße Weste
zu behalten.
Julia Regenauer, Pia Hilgenhaus, Nina Wild, Klaudia Kascer,
Katharina Wacker, Szilvia Selenka, Melanie Kullmer, Petra Kosa,
Virginia Horvath, Ulrike Pöschko (Tor), Olivia Blandl (Tor)
M-LL: SG Kronau/Östringen auswärts weiter ohne doppelten Punktgewinn
Beim Ligakonkurrenten HSG Weingarten/Grötzingen blieb die
Fürbaß/Kleinert „Sieben“ ohne die erhofften Punkte und verlor
nach 60 Spielminuten mit 26:32 Toren. Zur Halbzeit lagen die
Gelbhemden bereits mit 10:19 Toren im Rückstand und im weiteren Verlauf bauten die Gastgeber bis zur 47. Minute die Führung gar auf 28:18 aus. Wäre der bedingungslose Kampfeswille
der SG nicht gewesen so hätte es sicherlich ein zweistelliges
Endergebnis werden können. Doch die stark dezimierte Truppe
und dazu noch mit einigen gehandicapten Akteuren ins Spiel
gegangen, wehrte sich mit Erfolg gegen die hohe Niederlage
und konnte am Ende das Endergebnis noch etwas freundlicher
gestalten. Man kann nur den Hut vor den Spielern ziehen die
trotz Verletzung für ihr Team in die Bresche gesprungen sind.
Dass da nun nicht unbedingt ein Erfolg zu verbuchen war, ist
worüber man hinwegsehen kann. Bleibt die Hoffnung, dass
sich das Lazarett nun langsam wieder lichtet um mehr Alternativen für das Trainerteam zu schaffen und die Angeschlagenen
wieder zur alten Stärke zurück finden. Lange Zeit zur Regeneration bleibt der SG nicht, denn am kommenden Samstag
den 18.10.14 gastiert der verlustpunktfreie Tabellenführer TV
Ispringen in der heimischen Stadthalle. Um dem TV Paroli bieten zu können müssen kommende Woche alle Kraftreserven
mobilisiert werden und die SG III würde sich über eine rege
Unterstützung der Zuschauer sehr freuen.
Tor: Moritz Fröhlich, Tobias Knaus
Tobias Jenne (4), Manuel Raschek, Sebastian Geider (5), Markus Baumann (9), Bernd Zimmermann (4), Matthieu Bederke
(1), Matthias Müller, Julius Müller, Philipp Daniels (3), Marius
Hilgenhaus
mA1: Heimsieg für die Junglöwen im Spitzenspiel
In der Kronauer Mehrzweckhalle fand am Sonntagnachmittag
das nächste badische Spitzenderby statt. Dieses Mal trafen in
der Jugendbundesliga Gruppe Süd der Meister des Vorjahres,
die SG Kronau/Östringen und der Vizemeister, die SG Pforzheim/Eutingen aufeinander. Eine Begegnung, die über weite
Strecken von den Abwehrreihen geprägt wurde, endete dann
doch mit einem deutlichen 29:20 Heimsieg der Junglöwen.
Beide Mannschaften waren vom Anpfiff weg hellwach in ihren
Abwehraktionen und hatten mit Marlon Krissler im Tor der
Kraichgauer und David Krypczyk im Gehäuse der Goldstädter
noch dazu den notwendigen Rückhalt. Folge war, dass Pforzheim zwar in der dritten Minute in Führung ging, es aber bis zur
siebten Minute dauerte, bis der nächste Treffer fiel. Jugendnationalspieler Rico Keller glich für sein Team aus. Maximilian
Rolka markierte mit seinem Tor zum 2:1 die erste Führung der
Gelbhemden, die sie dann auch nie mehr abgeben sollten.
Die Blaugelben blieben bis Mitte der ersten Halbzeit dran und
glichen die Führung der Gastgeber immer wieder aus, sie blieben dann aber zehn Minuten ohne Treffer. Die Schützlinge des
Trainergespannes Bechtold/ Schurig zog in dieser Phase auf
13:5 davon und kontrollierten das Geschehen eindeutig. Sie
profitierten dabei von der starken 6:0 Deckung und Krissler, der
mit sieben Paraden den Grundstein für die klare Führung legte.
In den letzten vier Minuten der ersten Hälfte nahmen die Junglöwen eine vorweggenommene Pause und Pforzheim verkürzte
auf 14:9.
Nach dem Wechsel rückten die Gäste ihrem Kontrahenten weitere zwei Tore auf die Pelle, wurden aber durch eine Zeitstrafe
für Spielmacher Julian Broschwitz gebremst. Rolka und Keller
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
37
legten einen 3:0-Lauf hin und sorgten mit dem 18:10 für eine
kleine Vorentscheidung. Trainer Alexander Lipps versuchte mit
verschiedenen Abwehrvarianten die Angreifer der Gelbhemden
aufzuhalten, aber es gelang immer nur kurzfristig. Kapitän Haider und sein Team fanden für jede Variante eine Lösung und
bauten den Vorsprung mit dem 21:11 durch Soos auf zehn Tore
aus. Die SG aus der Goldstadt nahm eine letzte Auszeit, brachte
Krypczyk zurück ins Tor, der für einige Zeit durch Felix Schucker
vertreten wurde und verkürzte um zwei Tore. Abermals stoppte
eine Strafzeit den neuen Schwung der Gäste, so dass Keller und
Rolka den alten Abstand wieder herstellten. Justus Mehl gelang
neun Minuten vor dem Ende mit seinem Treffer zum 25:15 die
endgültige Entscheidung. In der Schlussphase wechselten die
Junglöwen noch munter durch und ermöglichten den Gästen
drei Tore näher zu kommen. Rolka, Keller und Andre Ockert
sicherten mit drei Treffern den deutlichen 29:20-Erfolg.
In der Südgruppe der JBHL ist somit keine Mannschaft mehr
ohne Punktverlust und es rangieren vier Mannschaften mit zwei
Minuspunkten in der Spitzengruppe. Ganz vorne steht die SG
Kronau/Östringen, da sie ein Spiel mehr ausgetragen hat.
Andre Ockert (1), Maximilian Rolka (9), Max Haider (3), Justus
Mehl (2), Philipp Meyer (1), Adam Soos (4), Rico Keller (9/4)
mB2: Stark gekämpft
Nein, das hier ist nicht der Halbzeitbericht. Dies ist trotz der
wenigen Tore der Spielbericht. Und zwar der eines Spiels, in
dem die klar bessere Mannschaft sich den Sieg mühsamst erarbeiten musste. Zu diesem Sieg kann man den Jungs wirklich
gratulieren, denn er wurde redlich erkämpft.
Edingen hatte den besseren Start, führte nach 12 Minuten 6:2,
wozu die gute Leistung ihres Torwarts maßgeblich beitrug. Edingen spielte zudem seine Angriffe lang aus, was völlig legitim ist.
Was allerdings unterbunden gehört hätte, war deren druckloses
Angriffsspiel, das ich in dieser Form das letztemal bei einer
weiblichen C-Jugend der Kreisklasse gesehen habe. Hier ließen
die Schiedsrichterinnen deutlich zu viel Toleranz walten, was die
ungewöhnlich geringe Anzahl der Tore in diesem Spiel erklärt.
Unsere B2 biss sich allmählich ins Spiel, erzielte beim 6:6 durch
Magnus erstmal den Ausgleich, dann durch Tim die erste Führung, um mit einem 8:7-Vorsprung in die Halbzeit zu gehen.
In den ersten 10 Minuten nach Seitenwechsel geschah wenig;
das Spiel entschied sich um die 35. Minute herum, als Edingen
eine 6-4-Überzahl nicht nutzen konnte, sondern durch einen
7m von Tino wieder zwei Toren Distanz hinterherlaufen musste.
Unsere Jungs bauten diesen Vorsprung bis zur 45. Minute auf
5 Tore aus, musste dann in den letzten Minuten allerdings noch
einmal mit 4 gegen 6 spielen; Edingen/Friedrichsfeld konnte
jedoch keinen entscheidenden Punch mehr setzen, so dass
die B2 letztlich sehr verdient, aber mit großem Aufwand 18:15
gewann.
Nächstes Mal bitte ich um bessere Chancenverwertung ... [mh]
Tino Karch (TW), Tim Olbrich, Magnus Hofmann, Nils Nasgowitz, Maurice Pape, Johannes Milbich, Lennart Pimpl, Nic Mohr,
Tino Gasser, Fabian Serwinski
gemE1: Niederlage im ersten Heimspiel
Gleich im ersten Heimspiel der neuen Saison war mit dem HV
Bad Schönborn ein starker Gegner zu Gast in der Mehrzweckhalle.
Das war für unsere E-Jugend keine leichte Aufgabe, trotzdem
gaben unsere Kids in der Anfangsphase den Ton an. Bis zur
Halbzeit lagen sie immer mit ein bis zwei Toren in Front. Zu
Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel etwas
schwieriger. Es dauerte geschlagene 5 Minuten bis endlich
wieder ein Tor fiel. Durch die neu aufgestellte Abwehr des Gegners war jetzt nur schwer durch zu kommen. Trotz zahlreicher
Würfe auf das gegnerische Tor konnte das Spiel aber nur mit
13 : 12 Toren beendet werden. Da die Tore aber mit der Anzahl
der Torschützen multipliziert werden, war der Gegner im Vorteil.
Das Spiel ging leider mit 65 : 96 verloren. Unsere Mannschaft
hat toll gekämpft und so freuen sich alle schon wieder auf das
nächste Punktspiel.
Spieler/innen: Jonas Winkler, Sascha Jeschke, Paul Pietsch,
Pascal Schöller, Maximilian Kuhlee, Eriona Gashi, Moritz Faust,
Leon Schuhmacher, Lisa Herberger, Leon Würges, Henri Heinzmann [OH]
38
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
gemE2: Hart erkämpfter Sieg gegen Bruchsal/Untergrombach
Mit zwei Siegen im Rücken ging es am Samstagnachmittag vor
heimischem Publikum gegen die HSG Bruchsal/Untergrombach
2 in das dritte Saisonspiel.
Bereits beim Warmlaufen konnte man erkennen, dass die
körperlich mindestens gleichwertigen Gäste keinesfalls gewillt
waren, das Spiel unserer E2 freiwillig zu überlassen.
So entwickelte sich auch ein munteres und ausgeglichenes
Spiel, bei dem wirklich jedes Kind gefordert war, seine Höchstleistung abzurufen.
Ein starker Torhüter der Gäste verhinderte, dass sich möglichst
viele Torschützen in die Liste eintragen konnten. Wichtig war
Ende der ersten Halbzeit ein uns zugesprochener Penalty.
Bekanntlich wird bei großen Torhütern gerne tief geworfen und
das wurde Mira auch auf den Weg gegeben. Sie ließ sich davon
allerdings nicht irritieren und warf frech hoch in den Winkel.
Trotzdem gingen wir mit einem 6:8 Rückstand und einem Schützen weniger in die Halbzeitpause.
In der Kabine wurde erneut die Chancenauswertung angesprochen. Es galt schließlich zwingend, weitere Torschützen auf den
Bogen zu bringen.
Und so gingen die Kids richtig heiß in die zweite Halbzeit. Vor
allem Selina im Tor entwickelte sich weiter als sicherer Rückhalt
und ließ nur noch zwei weitere Tore zu.
Erneut sollte es bei den Jüngeren allerdings nicht so richtig mit
dem Tore werfen klappen, obwohl sie sich prima die eine oder
andere Chance erarbeitet haben. Lenja und Milan waren deshalb im Angriff gefordert und sorgten schließlich für eine 13:10
Führung. Da nun jeder neue Torschütze das Ergebnis entscheiden beeinflussen konnte, wurde mit Laura, Lenja und Luca ein
Abwehr-Bollwerk errichtet, an dem es gemeinsam mit Selina
kein Vorbeikommen mehr gab.
So konnte man sich mit 13:10 und trotz einem Schützen weniger letztendlich einem Endergebnis von 65:60 den dritten Sieg
erkämpfen.
In diesem Spiel war es insbesondere der Abwehr zu verdanken,
dass dieses Spiel gewonnen wurde. Viele Chancen wurden
durch alle Spieler super erarbeitet aber leider nicht genutzt.
Allerdings ist es sicher nur noch eine Frage der Zeit, bis sich
jeder einzelne Spieler auch in die Torschützenliste eintragen darf.
Selina F., Marie B., Laura B., Tizian B., Tobias D., Lenja E., Mira
G., Luca K., Milan K., Janina K., Jennifer S.
Sonntag, 19.10.14
männliche A1-Jugend
14:00 SV 64 Zweibrücken
15:00 männliche C2-Jugend
SG Pforzheim/Eutingen 2SBH
16:15 SG Odenheim/U’öwisheim Frauen Kreisliga
15:30 JSG Walzbachtal
männliche B2-Jugend
TG Eggenstein
STH
13:00 männliche A2-Jugend
14:40 männliche C1-Jugend
HG Oftersheim/Schw. STH
16:00 SG Oberderdingen/Sulzfeld gemischte E2-Jugend
gemischte E1-Jugend
10:15 TV Forst
16:00 TV Forst 2
Männer Kreisliga
STH = Stadthalle Östringen
MZH = Mehrzweckhalle Kronau
SBH = Schönbornhalle Mingolsheim
Alle weiteren und aktuellen Informationen finden Sie unter
www.sg-kronau-östringen.de
Ergebnisse vom Wochenende:
TV Germania Großsachsen
TV Eschelbronn
HSG TB/TG 88 Pforzheim 2
SG Neureut/Knielingen
gemischte E2-Jugend
männliche B3-Jugend
Männer Kreisliga
weibliche A-Jugend
Frauen Kreisliga
Turnerschaft Durlach
TPSG Frisch Auf Göppingen
SG Edingen-Friedrichsfeld
JSG Hemsbach/Laudenbach
gemischte E1-Jugend
männliche A1-Jugend
HC Neuenbürg 2000
SG Oberderdingen/Sulzfeld 2
HSG Weingarten/Grötzingen
Männer 3. Liga
32:26
weibliche D-Jugend
9:14
Frauen Badenliga
29:36
männliche A2-Jugend
34:28
HSG Bruchsal/U’grombach 265:60
SG Graben-Neudorf
HSG Bruchsal/Untergrombach26:22
SG Kappelwindeck/Steinbach13:20
SG Hambrücken/Weiher
35:30
männliche C2-Jugend
35:31
männliche B1-Jugend
25:24
männliche B2-Jugend
15:18
männliche C1-Jugend
21:29
HV Bad Schönborn
65:96
SG Pforzheim/Eutingen
29:20
weibliche C-Jugend
29:13
männliche D2-Jugend
3:26
Männer Landesliga
32:26
Vorschau aufs kommende Wochenende:
Freitag, 17.10.14
20:30 Männer 3. Liga
TV Hochdorf
Samstag, 18.10.14
12:15 TV Sinsheim
weibliche D-Jugend
14:30 SG Hambrücken/Weiher weibliche B-Jugend
16:15 SG Hambrücken/Weiher männliche B3-Jugend
12:30 SG Heidelsheim/
Helmsheim/Go 3
männliche D1-Jugend
15:10 männliche D2-Jugend
JSG Neuthard/Büch
16:30 weibliche C-Jugend
HSG Pforzheim
18:10 Frauen Badenliga
TSG Wiesloch
20:00 Männer Landesliga
TV Ispringen
STH
STH
STH
STH
STH
Der Ortsverband informiert:
Einladung zum Oktoberfest
Liebe Mitglieder,
auch dieses Jahr laden wir Sie und Ihre Familie ein zu unserem
VdK-Oktoberfest. Es findet am 25.10.2014 im Vereinsheim
des RSV „Ideal“ Kronau e.V. im Vereinsgelände Mühlhaag
statt. Beginn ist um 16:00 Uhr. Für das leibliche Wohl wird
gesorgt sein. Es gibt verschiedene Sorten Fleischkäse dazu
Salate und zum Trinken gibt es auch etwas. Schönes Wetter wurde auch bestellt und so hoffen wir auf Ihr zahlreiches
Erscheinen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Für Unterhaltung
ist gesorgt.
Salat- und Kuchenspenden sind herzlichst willkommen.
Um besser planen zu können bitten wir um eine Anmeldung
bis spätestens 20.10.2014 mit Angaben der Namen und Personenzahl unter folgenden Telefonnummern. Vielen Dank.
Thomas Heinzmann, Tel. 07253-33424
Florentina Schmitt, Tel. 07253-1466
Günter Einsele, Tel. 07253-7154
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Vorstandschaft
Mitteilungsblatt
Mütterrente: Rente auch ohne eigene Beiträge möglich
Rente ohne eigenen Rentenbeitrag: Dies ermöglicht die neue
„Mütterrente“, wie die Deutsche Rentenversicherung (DRV)
Baden-Württemberg mitteilt. Insbesondere Mütter mit mehreren Kindern können jetzt eventuell einen Rentenanspruch
haben. Denn die für eine Altersrente notwendigen fünf Jahre
mit Beitragszeiten – dazu zählen auch Kindererziehungszeiten
– lassen sich jetzt leichter erreichen. Für vor 1992 geborene
Kinder werden auf dem Rentenkonto nun zwei Erziehungsjahre
(statt früher ein Jahr) gutgeschrieben. Wer drei Kinder erzogen
hat, kann nun auf die fünf Jahre kommen. Allerdings muss, so
die DRV, in diesem Fall die Rente beantragt werden. Beispielsweise könne eine im Mai 1948 in Westdeutschland geborene
Mutter, die drei Kinder erzogen, aber keine Rentenbeiträge
gezahlt hat, rückwirkend zum 1. Juli eine Altersrente von brutto
171,59 Euro erhalten. Davon gehe noch der Eigenanteil für die
Krankenkasse und Pflegeversicherung ab. Auch müsse die Frau
bis zum 31. Oktober 2014 einen Rentenantrag stellen. „Wer
schon am 30. Juni eine Rente bezogen hat, erhält die höhere
Mütterrente automatisch“, betont die DRV. Gleiches gelte für
vor 1921 geborene Mütter, die Leistungen für Kindererziehung
erhalten. Beginne die Rente ab 1. Juli 2014 würden die Zeiten
der Kindererziehung automatisch berücksichtigt, sofern der
Rentenversicherung bekannt. Kostenlose Informationen hierzu
über (0800) 1017100 (montags bis donnerstags, 8 bis 17, und
freitags 8 bis 12 Uhr), zudem via Broschüre „Das Rentenpaket:
Fragen und Antworten“ (www.deutsche-rentenversicherung-bw.
de oder telefonisch bestellen: (0721) 82523888).
Hinweis
In allen sozialrechtlichen Angelegenheiten berät der Sozialverband VdK im Rahmen seiner Sprechstunden und Außensprechtage.
Interessenten erhalten hierbei Rat und Hilfe in allen sozialen
Fragen und Angelegenheiten zu Schwerbehinderung, Rente,
Krankenkasse, Pflegesatz, Berufsgenossenschaft usw.
Mitglieder werden auch bei sozialrechtlichen Streitfällen juristisch vertreten.
Sprechzeiten
Karlsruhe:
Montag 8 – 12 Uhr, nachmittags nach Terminvereinbarung,
Donnerstag 8 – 12 Uhr in der Geschäftsstelle Karlsruhe,
Karlstr. 53 – 55, (Straßenbahnlinie 2, 4 und 5, Haltestelle MathyStraße).
Anmeldung nicht erforderlich, Telefon 07 21 – 9 32 79 16,
Fax 07 21 – 9 32 79 79., E-Mail: rg-karlsruhe@VdK.de
Internet: www.VdK.de/rg-karlsruhe
Ubstadt:
In der neuen Geschäftsstelle in 76698 Ubstadt-Weiher, Bruchsaler Str. 5b, Telefon und Fax 07251 – 3000 42.
Internet: www.VdK.de/kv-bruchsal/
Erstberatung und Hilfe bei Antragstellung im Schwerbehindertenrecht (Versorgungsamt):
Jeden Montag, Mittwoch und Freitag von 9 – 12 Uhr;
Sprechzeiten des Sozialrechtsreferenten (nach Terminvereinbarung): jeweils am 1. und 3. Mittwoch des Monats von 8 – 12 Uhr
und zusätzlich am 3. Mittwoch des Monats von 13:30 – 15:30 Uhr
Kirrlach:
Sozialrechts-Sprechstunden: jeweils am 2. Dienstag des Monats
von 16:00 – 17:30 Uhr im alten Rathaus in Kirrlach.
Ansprechpartner ist Kreisvorsitzender Herr Egon Graus.
Wiesental:
Kirchstraße 8, Eingang im Hof, Sprechzeiten des Sozialrechtsreferenten: jeweils am 1. und 4. Mittwoch des Monats des Monats
von 14 – 15:30 Uhr.
Ef
VfR Kronau – 1. FC Kieselbronn
3:0
Roneckers Begeisterung greift, verdienter Heimsieg wird
eingefahren
(dh) Motiviert nach den vergangenen Nackenschlägen für den
Verein geht die Mannschaft hoch konzentriert dieses Heimspiel an!
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
39
Dies wird dann auch gleich in der 17. Spielminute belohnt. Fitim
war in Mittelstürmer-Manier mit dem Kopf zur Stelle und markiert das 1:0 für den VfR.
Keine drei Zeigerumdrehungen später machte der gleiche Spieler ein Traumtor!! Ein weiter Pass aus dem Mittelfeld verwertet
Fitim volley an der sechzehner Grenze direkt in den Torwinkel
zum 2:0 – Weltklasse!!!!!!
In der 25. Minute dann die erste Chance für die Gäste, meistert
aber Fuchs im Tor bravourös.
Die restlichen zwanzig Minuten der ersten Halbzeit spielen nur
noch die Olympianer. Folgerichtig fiel dann in der 38. Minute
das 3:0.
Nils Kaiser, seit Wochen in prächtiger Form, vollendet einen
schönen Spielzug. Dies bedeutet gleichzeitig der Pausenstand.
Nach der Halbzeitpause kommt Kieselbronn besser auf. Nur
durch ein Foul konnte deren Sturmführer im Strafraum gebremst
werden.
Der folgende Elfmeter wird aber über das Tor geschossen.
Aber auch der VfR hat seine Chancen, wiederum Fitim verzieht
aus vielversprechender Position.
Kronau hält sich zurück, agiert aber geschickt und lässt nur
wenig zu. In der 68. Minute war die Querlatte im Weg, ansonsten
hätte Fitim seinen dritten Treffer bejubeln können.
Aber auch der Gast bekam seine Chance, doch Fuchs war
heute nicht zu schlagen.
In der 87. Minute lief der junge F. Gerich alleine auf den Kieselbronner Keeper zu, dieser konnte mit einer tollen Parade ein
noch höheres Endergebnis verhindern.
Es spielten: Fuchs Andy, Ell Oliver, Rothenberger Jannik, Knaus
Jens, Jammeh Musa, Herberger Thorsten (58. Lars Ullrich),
Kahle Markus, Rothenberger Andreas (73. Gerich Fabian),
Bonaccio Jannik, Kaiser Nils (85. Keskin Ömer), Ajdini Fitim,
ETw. Lapolla Sandro
Am kommenden Sonntag ist die Mannschaft um 15 Uhr
Gast beim SV Langensteinbach.
VfR Kronau 2 – SV Zeutern
2:0
Bereits am Samstag spielte der VfR Kronau gegen den SV Zeutern.
Der VfR Kronau war über die gesamte Spielzeit die Spiel bestimmende Mannschaft. Die Mannschaft erspielte sich einige gute
Torchancen heraus doch die Gäste aus Zeutern hatten mit
einer guten kämpferischen Leistung das Ergebnis lange offen
gehalten, kurz vor Schluss trifft Burhan Türedi mit seinen beiden
Toren in der 89 und 90 Spielminute noch zum verdienten Heimsieg. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr spielt der VfR Kronau
beim Aufsteiger und direkten Tabellennachbarn in Oberhausen.
Unserer Mannschaft wünschen wir für dieses Spiel viel Erfolg
und viel Glück.
Spielerkader: Sandro Lapolla (Tor), Sandro Rothardt, Michael
Appel, Timo Schumacher, Daniel Vetter, Burhan Türedi (2), Jens
Pleger, Marcel Metz, Christian Fabing, Andre Hillenbrand, Daniel
Fuchs, Pierre Dreher, Christof v. Bergmann (Tor)
C.v.B.
Spielbericht D1 vom 08.10.2014
VFR Kronau – SG Graben-Neudorf
2:6
Spielbericht D1 vom 11.10.2014
VFR Kronau – FV Wiesental
1:1
Einen mehr als verdienten Punkt erkämpfte sich unsere D1
im Heimspiel gegen die Mannschaft aus Wiesental. Trotz dem
Rückstand zeigte die Mannschaft Moral und konnte nach einem
gekonnten Angriff über Marco mit Vollendung durch Julius den
Ausgleich erzielen. Der Siegtreffer war möglich aber wie so oft
im Fußball wurden beste Chancen nicht verwertet.
Es spielten: Samuel (Tor), Christopher, Micha, Julian M., Julian
Sp., Orhan, Marvin, Marco, Julius, Cenkan, Nico, Robin, Luca,
Kenan.
RR
Vorschau Junioren
Donnerstag, 16.10.
18.30 UhrB1-Junioren FC Östringen 2-SG Mingolsheim/Langenbrücken/Kronau
Freitag, 17.10.
17.15 Uhr F2-Junioren Spieltag in Heidelsheim
17.15 Uhr F1-Junioren Spieltag in Heidelsheim
40
Mitteilungsblatt
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Samstag, 18.10.
10.00 Uhr E2-Junioren VfR-FC Weiher
11.00 Uhr E1-Junioren VfR-FC Weiher
12.00 Uhr D2-Junioren TSV Langenbrücken-VfR
13.15 Uhr D1-Junioren SG Graben/Neudorf-VfR
14.15 Uhr C1-Junioren FC Kirrlach 2-SG Mingolsheim/Kronau
16.00 Uhr
A1-Junioren 1.CfR Pforzheim-SG Kronau/Mingolsheim/Langenbrücken
Sonntag, 19.10.
11.00 Uhr
C2-Junioren SG Mingolsheim/Kronau-FC Heidelsheim-in KronauB2-Junioren SG Mingolsheim/Langenbrücken/Kro11.00 Uhr
nau-SG Graben/Neudorf-in Langenbrücken11.00 UhrB1-Junioren FV Hambrücken-SG Mingolsheim/Langenbrücken/Kronau
Montag, 20.10.
17.30 Uhr D1-Junioren Kreispokal VfR-SG Östringen/Odenheim
Mittwoch, 22.10.
18.30 UhrB1-Junioren Kreispokal SG Mingolsheim/Langenbrücken/Kronau-SG Graben/Neudorf-in MingolsheimAH-Abteilung informiert:
Vorschau
Am Samstag, den 25.10.2014 veranstaltet die AH des VFR Olympia Kronau ihr diesjähriges Hallenturnier in der Mehrzweckhalle
Kronau.
Wir starten um 14.00 Uhr mit den Gruppen spielen. Gespielt
wird in 3 Gruppen à 5 Teams.
Diese setzen sich wie folgt zusammen:
Gruppe A:
FV Ubstadt, FC Östringen, VFR Rheinsheim, FC Karlsdorf, SG
Dielheim
Gruppe B:
TSV Wiesental, TUS Mingolsheim, FC Odenheim, VFB St. Leon,
SV Philippsburg
Gruppe C:
VFB Rauenberg, SG Waibstadt, VFR Olympia Kronau, FC Weiher,
FC Olympia Kirrlach
Wir wünschen Euch viel Erfolg und uns allen einen sportlich
fairen Turnierverlauf.
Für das leibliche Wohl und musikalische Unterhaltung ist bestens
gesorgt.
An alle AH-Mitglieder: Treffpunkt für den Aufbau ist am Freitag,
den 24.10.2014 um 17.00 Uhr vor dem Sportlereingang sowie
am Turniertag selbst um 10.00 Uhr beim Haupteingang.
Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen, da wir für die Vorbereitungen jede helfende Hand brauchen. Danke
V.S.T.W
Vorstandssitzung
Die nächste Sitzung findet am Donnerstag, 16.10.2014 um 19
Uhr im Clubhaus statt. Wir bitten um vollzähliges und pünktliches Erscheinen. Vielen Dank!
SS
ADHS Elterngruppe des ADHS Deutschland e.V.
Am kommenden Dienstag den 21.10.2014 haben wir unser
nächstes Gruppentreffen. Dieses steht unter dem Thema
„AllDasHilftSogar“. Dazu wird uns der Münchner Psychologe
Dr. Johannes Streif einen Vortrag halten. Im Vergangen Jahr
war er zu dem Thema AllDasHilftSelten bei uns in der Gruppe,
so dass wir ihn nun nochmal eingeladen haben. Dieses Mal soll
er uns aufzeigen, welche Therapien bei ADHS hilfreich sind.
Dazu laden wir Sie alle recht herzlich ein. Das Treffen findet im
Vereinsraum der Lußhardthalle in Hambrücken statt.
Beginn ist 19.30 Uhr. Anmeldung ist erbeten.
Weitere Infos und Anmeldung bei: Kristen Riedelbauch, Tel.
07255/768262 oder bei Sabine Kolb, Mobil 0160/4501563 oder
unter kolb-sabine@web.de
Deutsche Rentenversicherung
Sprechstunde
Der Versichertenberater H. Jung berät Sie jeden Donnerstag
von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr in seiner Sprechstunde in 68753
Waghäusel, Ortsteil Kirrlach, Fliederstraße 12.
Anmeldungen unter Tel. 07254/8608 erforderlich.
Komm mit – mach mit
Deiner Gesundheit zuliebe!
Unsere aktuellen Kurse:
Im Kneipp-Heim in Bad Schönborn-Mingolsheim, Rochusstr. 23
Montag:
17.30 Uhr
19.30 Uhr
Gymnastik für Ältere
Übungsleiterin: Gerda Ament, Tel. 07253/7169
Bewusstes Bewegen
Übungsleiterin: Karin Roßrucker, Tel. 07253/27276
Dienstag:
09.15 Uhr
19.30 Uhr
Qi Gong
Übungsleiterin: Beatrix Rapport, Tel. 07251/69721
Gymnastik „Fit und beweglich“
Übungsleiterin: Karin Hagen, Tel. 07253/6690
Mittwoch:
10.00 Uhr
19.30 Uhr
Vormittagsgymnastik
Übungsleiterin: Gerda Ament, Tel. 07253/7169
Qi Gong
Übungsleiterin: Beatrix Rapport, Tel. 07251/69721
OWK-Pfalzwanderung am Sonntag, 26.10.14
Wanderführer: Traudel und Reinhold Östringer
Wir fahren mit 2 Bussen Achtung: Uhrumstellung
Busabfahrtszeiten: Rettigheim Ortsausgang
7.50 Uhr
8.00 Uhr
Bus 1 Östringen: Feuerwehrhaus
Mühlhausen Lidl/Parkplatz
8.10 Uhr
Bus 2 Langenbrücken/Friedhof
7.45 Uhr
Mingolsheim/Apotheke
7.50 Uhr
Östringen/Alte Post
7.55 Uhr
Ostringen Feuerwehrhaus
8.00 Uhr
Die Wanderung besteht aus 2 Etappen.
Man kann die 1. oder 2. Etappe wandern
Unsere Wanderung beginnt in Ranschbach in der Nähe von Landau.
Auf einem Höhenweg mit wunderschöner Aussicht auf die im
Tal liegenden Dörfer und Weinberge wandern wir nach Siebeldingen. In einem Weingut ist ein Frühstück für uns vorbereitet.
Bitte 1 € Münzen mitnehmen.
Wanderzeit ca. 1 ¼ Std.
Nach der Stärkung beginnen wir die 2. Etappe die uns auch
wieder auf einen Höhen-Aussichtsweg inmitten der Weinberge
über St. Johann nach Albersweiler führt.
Dort warten die Busse auf uns.
Wanderzeit ca. 1 ¼ Std.
In dem vom Vorjahr bekannten Gutshof machen wir unseren
Abschluss bei Pfälzer Spezialitäten.
Mit Musik und Gesang verbringen wir den Rest des Nachmittags.
Nichtwanderer können sich die schönen Pfälzer Dörfer ansehen.
Frischauf!
Edelgard Zotzmann, Schriftführerin
Oktoberfest-Turnier 2014
Bei der zweiten Auflage des Oktoberfest-Turniers erwies sich
Christian in allen Belangen als guter Gastgeber – auch als
Punktelieferant. Nachdem er im vergangen Jahr noch den Pokal
Mitteilungsblatt
41
Nummer 42
Donnerstag, 16. Oktober 2014
gewinnen konnte, schaute er diesmal die Tabelle von unten an.
Schuld daran ist sicherlich auch sein nagelneuer Kicker, mit
dem er sich erst noch anfreunden muss. Nicht wesentlich besser machte es Tom, der als Vorletzter punktgleich mit Christian
war. Kaum zu schlagen dagegen war der wieder erstarkte Mario.
Mit seiner prima Schusstechnik im Sturm ließ er die Abwehrreihen verzweifeln und sicherte sich den verdienten Turniersieg
vor Heiko. Abermals einen Platz auf dem Treppchen ergatterte
sich Alex mit dem Bronzerang. Auf den weiteren Plätzen folgten
der Jetlag-geplagte Max auf Rang 4, Carsten als 5., Toni als 6.
sowie die bereits erwähnten Tom und Christian auf den Plätzen
7 und 8. In der Jahreswertung konnte Mario wieder an Max
vorbei ziehen und grüßt vor dem Allerheiligen-Cup die anderen
von ganz oben. Doch es bleibt spannend, denn neben diesen
beiden hat auch Heiko noch Chancen auf den Gesamtsieg.
– Anzeigen –
Anzüge
Lange, lange hat es gedauert bis die neuen Baden-Kickers
Anzüge eintrafen. Jetzt sind sie da und sehen wirklich schick
aus! Danke an Toni fürs Organisieren!
Vorschau
Im November stehen gleich 2 Termine an.
Als vorletztes Turnier im Jahr 2014 lädt Heiko zum Allerheiligen
Cup ein. Mit Spannung fiebern die Kickers dem Event entgegen, gilt es doch wertvolle Punkte im Kampf um die Vereinsmeisterschaft zu ergattern.
Kickerturnier beim Jugendclub „All4One“ in Kronau
Der Termin steht noch nicht ganz fest, aber es wird ein Kickerturnier der besonderen Art geben. Beim letzten Mal bildeten
die All4One-Kids zusammen mit den Kickers „Mix“-Teams.
Dadurch ergaben sich ausgeglichene Teams und Spiele. Wenn
dann noch die Mona mitspielt, steht der Gaudi wohl nichts mehr
im Wege.
City Initiative Karlsruhe präsentiert
die Einkaufs- und Erlebnisstadt Karlsruhe, wo
„Einkaufen“, „Schlemmen“ und „Genießen“
Spaß machen
18.10.2014
Modefrühstück
Modehaus Schöpf, ab 11:00 Uhr
18.10.2014
Badeparty
Hallenbad Grötzingen, 14.00 – 16.00 Uhr
22.10.2014
Premiere Kinderstück
Marotte Figurentheater, 15:00 Uhr
25.10.2014
Stoffmarkt Holland
Stephansplatz, 10:00 – 17:00 Uhr
26.10.2014
Sonntagsbrunch
Schlosshotel Karlsruhe, 10:30 Uhr
27.10.2014
EDO ZANKI & BAND
Kammertheater Karlsruhe, 19:30 Uhr
31.10.2014
Karlsruher Herbstmess‘
Messplatz, 14.00 – 23:00 Uhrr
Weitere Termine finden Sie auf
www.lokalmatador.de
Neuer Service der Netze BW
Informationen zu aktuellen Stromstörungen online abfragen
(pm). Das Licht geht aus,
Fernseher werden schwarz,
der Kühlschrank brummt
nicht mehr – Stromausfall.
Das ist kein Grund zur Panik.
Der Verteilnetzbetreiber Netze BW GmbH, vormals EnBW
Regional AG, bietet den Netzkunden in diesen Fällen jetzt
einen neuen Online-Service
an. Ab sofort können aktuelle Stromstörungen im Netzgebiet über die Internetseite www.netze-bw.de/stoerungen online abgefragt werden
- auch mit Smartphone und
Tablet über das Mobilfunknetz.
Über die Eingabe der Postleitzahl auf der neu eingerichteten
Informationsseite zu Stromstörungen der Netze BW, erfährt
der User, ob in seiner Kommune oder Region eine Versorgungsunterbrechung besteht.
Im Nachgang einer Störung
liefert der neue Service zusätzlich eine Kurzinformation zur
Ursache. Zudem wird das
Onlineangebot mit wichtigen
Hinweisen zum Verhalten bei
einem Stromausfall ergänzt.
Die Netze BW wird dieses
Angebot kontinuierlich ausbauen und weitere Informationen ergänzen.
„Die Versorgungssicherheit im
Netz hat für uns höchste Priorität. Dennoch können Störungen nie vollständig ausgeschlossen werden“, sagt
Dr. Martin Konermann, tech-
Am 27. Oktober ist freundinnentag
offerta sucht erstmals fashion queen
Ob mit Freundin, Kollegin oder Schwester – der offerta freundinnentag macht zu zweit oder in der Gruppe besonders viel
Spaß. Denn am Montag, 27. Oktober 2014, hat die offerta für die
weiblichen Besucher ein vielseitiges Programm zu bieten, das
es nur an diesem Tag gibt.
Darf’s ein Gläschen Prosecco sein oder doch lieber ein
Latte Macchiato? Danach
eine Make-up-Beratung und
ein Fotoshooting? Und wer
shoppt nicht am liebsten,
wenn es Rabatt- und Gutscheinaktionen gibt? Viele
Aussteller planen kleine Überraschungen und Aktionen an
ihren Ständen. Informationen
dazu gibt es am freundinnentag an den Infocountern. Hier
erhalten die Besucherinnen
eine schicke „Kaufrausch“Tasche mit Infos. Wer sich nach
dem Bummel über die Messe
noch amüsieren möchte, sollte sich das Bühnenprogramm
nicht entgehen lassen: Am
Nachmittag starten Konzerte,
eine Modenschau und Comedy. Finale des freundinnentags ist schließlich die Prämierung der ersten offerta-fashion
queen am Montagabend während der After-Show-Party.
Shoppen kann jeder – aber
Foto: Alexander Klaus/pixelio.de
nischer Geschäftsführer der
Netze BW. „Der neue OnlineService bietet unseren Kunden
die Möglichkeit, sich schnell
und einfach über eine aktuelle
Versorgungsunterbrechung zu
informieren und ergänzt unser
bestehendes Angebot der telefonischen Störungsrufannahme.“
Die kostenlose Strom-Störungshotline 0800 3629-477 ist
wer hat das Zeug zur offerta fashion queen? Die offerta
sucht am freundinnentag erstmals ihre „fashion queen“.
Ausgewählte Teilnehmerinnen stellen ein schickes Outfit
zusammen. Die Herausforderung: Die Jury gibt das Motto des Stylings erst beim Startschuss bekannt. Dann heißt es
an den Messeständen der teilnehmenden Aussteller innerhalb von wenigen Stunden ein
passendes Outfit zu finden –
von Kopf bis Fuß!
Wer die Jury mit seinem Look
überzeugen kann, wird offerta fashion queen. Die Juroren
sind Imageberaterin Patricia
Trigos, der Karlsruher Jungdesigner Riaz Dan sowie die
Fashion-Bloggerin Purely Sandy. Die Bewertung der Teilnehmerinnen und die Preis-
natürlich weiterhin rund um
die Uhr erreichbar.
Wenn Geräte im Haushalt
ausfallen, dann muss nicht
zwangsläufig eine Netzstörung vorliegen. Ein Stromausfall kann auch andere Ursachen haben. Diese Checkliste hilft, die mögliche Ursache
einzugrenzen.
- Ist zunächst nur ein Gerät
betroffen oder das Licht in
nur einem Raum ausgefallen?
Oft hat man es nur mit einem
defekten Gerät oder einer
kaputten Glühbirne zu tun.
- Ist der Strom in der ganzen Wohnung oder im ganzen
Haus
ausgefallen?
Dann sollte man den Stromverteilerkasten, die automatischen Sicherungen und, falls
vorhanden, den Fehlerstromschutzschalter (FI-Schutzschalter) überprüfen.
- Hat auch der Nachbar im Haus
nebenan keinen Strom? Sind
weitere Häuser oder sogar
Straßenzüge ohne Strom?
Dann handelt es sich wahrscheinlich um einen Stromausfall im Niederspannungsnetz. Das wäre ein Fall für
den lokalen Verteilnetzbetreiber.
verleihung finden dann auf
der Hauptbühne statt. Danach
sind alle Besucher zur AfterShow-Party bis 21 Uhr eingeladen.
Bewerbung ab sofort
möglich
Interessierte können sich ab
sofort zur Teilnahme an der
offerta fashion queen bewerben. Informationen zum
zur
Bewerbungsverfahren
offerta fashion queen sind auf
www.offerta.info zu finden.
Kreative Ideen, Tipps und
Anregungen rund um Mode,
Styling und Freizeit finden die
Besucher(innen) an allen neun
Messetagen im beauty case.
Diese Aktionsfläche ist in der
dm-arena im Themenbereich
frau! zu finden.
KULTUR REGIONAL
Das Russische Nationalballett aus Moskau präsentiert:
„Märchenball“ am 3. Advent im Bürgerzentrum Bruchsal
Bruchsal. (su). Im Dezember
kommt das Russische Nationalballett wieder nach Bruchsal
Leser-Aktion
Ticket-Verlosung
Gewinnen Sie 3x2 Tickets für
die Aufführung des Russischen
Nationalballetts im Bürgerzentrum Bruchsal am 14. Dezember
2014. Rufen Sie einfach die Verlosungshotline an und nennen
Sie uns das Losungswort „Märchenball“.
Teilnahmeschluss:
23. Oktober 2014
Gewinnspiel-Hotline:
0137-8370017
(50 Cent pro Anruf aus dem dt.
Festnetz, Mobilfunkpreise können abweichen).
Teilnahmeberechtigt ist jedermann, ausgenommen die Mitarbeiter von Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co.
KG und deren Angehörige. Der
Rechtsweg ist ausgeschlossen.
und gibt am 3. Advent,
14. Dezember 2014, um 16 Uhr
im Bürgerzentrum Bruchsal,
Rechbergsaal, die BenefizAufführung „Märchenball“
zu Gunsten des Kinderhauses
St. Raphael in Bruchsal.
Von jedem verkauften Ticket
gehen 2 € an das Kinderhaus,
und auch wie letztes Jahr dürfen die Kinder aus dem Kinderhaus St. Raphael die Ballettvorstellung live erleben. Das
Russische Nationalballett aus
Moskau präsentiert mit dem
„Märchenball“ ein überragendes Meisterwerk voller Poesie, Anmut und Eleganz zur
Musik von P.I. Tschaikowsky. Die Ballettproduktion für
Groß und Klein wird begleitet von der Märchenerzählerin Jeannie.
Ermäßigung für
Nussbaum-Medien-Leser
Nussbaum-Medien-Leser/innen kommen in den Genuss
einer Ermäßigung von 5 € auf
alle Preiskategorien (Normal-
preis). Der Rabatt wird unter
dem Stichwort „Nussbaum“
bei allen bekannten Vorverkaufsstellen gewährt.
Ermäßigung 2: Leser der
Nussbaum Medien, Stichwort
„Nussbaum“
Ticketpreise
Touristinformation Bruchsal,
Tel. 07251 50594-61
Buchhandlung Braunbarth,
Kaiserstr. 30, Bruchsal, Tel.
07251 384800
World of Tickets im Globus Einkaufcenter Wiesental,
Hambrücker Landstr. 4, Waghäusel-Wiesental, Tel. 07254
7766861
Ticket-Hotline 01805 700733
(0,14 €/Min); www.reservix.de
sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Normalpreis: Kat. 1: 39,90 €,
Kat. 2: 36,90 €, Kat. 3: 33,90 €
Ermäßigung 1: Kat. 1: 29,90 €,
Kat. 2: 26,90 €, Kat. 3: 23,90 €
Ermäßigung 2: Kat. 1: 34,90 €,
Kat. 2: 31,90 €, Kat. 3: 28,90 €
Ermäßigung 1: Kinder ab 6
Jahren,
Schüler/Studenten/
Behinderte ab 70%, Azubis mit
gültigem Ausweis; Kinder bis
4 Jahren brauchen kein Ticket,
aber ohne Sitzplatzanspruch
Badenweiler im Schwarzwald
Von der Antike über das Mittelalter bis zur Gegenwart
(ssg). Ruinen haben ihren ganz eigenen Charme – und ihre
Geschichte sowieso. Das lässt sich bei einem herbstlichen Ausflug zum Kurort Badenweiler anschaulich feststellen.
Eine mittelalterliche Burgruine beherrscht den romantischen Kurpark des berühmten Traditionsbades. Ihr Baumaterial stammt zum Teil aus
der Antike – vor allem von der
berühmten Römischen Badruine, die sich in Sichtweite der
Burg befindet. Alles zusammen liegt inmitten des wunderbaren Kurparks aus dem
19. Jahrhundert. Und das milde Herbstlicht sorgt für die
richtige Stimmung bei einem
Besuch in diesen Wochen.
Das Interesse an früheren Epochen und Kulturen ist groß,
aber gar nicht so neu, wie
man vielleicht denken könnte. Gerade an mittelalterlichen
Burgen lässt sich die Aufmerksamkeit früherer Generationen
regelrecht ablesen.
So auch an der Burgruine
Badenweiler, deren romanische Fensterbögen belegen,
dass die Anlage schon im 12.
Jahrhundert über einen Palas
– also einen prachtvollen
Wohntrakt – verfügt haben
muss. Im geschichtsinteressierten 19. Jahrhundert erhielten die Burgreste aus dem 12.
Jahrhundert einen neuen Aus-
sichtsturm, berühmt für sein
Panorama in die Rheinebene. Damals war Badenweiler
längst ein viel besuchter Kurort für Gäste aus aller Welt –
darunter auch solche Berühmtheiten wie der Schriftsteller
Anton Tschechow.
Direkt unter der Badenweiler Burgruine des Mittelalters
geht es noch viel tiefer in die
Geschichte: Hier liegt unter
einem spektakulären Glasdach die Römische Badruine,
die größte nördlich der Alpen,
und ein steinernes Zeugnis
der heilsamen Quellen, die für
den Ruhm des Ortes seit der
Antike sorgen. Markgraf Karl
Friedrich von Baden ließ die
Fundamente bereits 1784 frei-
Vorverkaufsstellen
legen und durch einen Schutzbau sichern. Die weitläufige
Anlage aus dem 2. Jahrhundert nach Christus gilt als die
am besten erhaltene Therme
nördlich der Alpen.
Heute spannt sich ein filigranes Glasgewölbe über die Ausgrabungen. In den geschützten Innenraum gelangt so das
Licht der „kosende Sonne“
Badenweilers. Anton Tschechow, der wohl berühmteste Kurgast des Schwarzwaldortes, schreibt diese Worte in
einem Brief an seine Schwester. Dem Schriftsteller sind
sogar ein als Museum eingerichteter Salon im Kurhaus
und ein Denkmal gewidmet.
Weitere Informationen
www.burg-badenweiler.de
www.badruine-badenweiler.de
SPORT REGIONAL
Fußball: Harder13 Cup am 4. Januar 2015
Hochklassiger Budenzauber in Mannheim
Mannheim. (pm). Budenzauber der Extraklasse: Am Sonntag,
4. Januar 2015, steigt in der Mannheimer SAP Arena die neunte
Auflage des Harder13 Cups und alle Fußballbegeisterten dürfen
sich wieder auf ein attraktives Teilnehmerfeld freuen. Denn neben
dem Lokalmatador SV Waldhof Mannheim, dem Karlsruher SC
und dem SV Sandhausen werden auch der 1. FC Kaiserslautern
und Bundesligist Eintracht Frankfurt am Hallenfußball-Spektakel
teilnehmen. Der Ticketvorverkauf hat begonnen.
Der Harder13 Cup 2015 wird
wie auch in den vergangenen Jahren im Modus „Round
Robin“ ausgetragen, bei dem
alle Teams mindestens einmal
aufeinandertreffen. Die beiden
besten Mannschaften nach der
Vorrunde kämpfen im großen Finale des prestigeträchtigen Turniers um den begehrten Pokal.
Euro erhältlich. Nähere Informationen zu den VIP-Angeboten erhalten Sie unter der
E-Mail: vip@saparena.de.
Tickets gibt es unter www.
saparena.de, unter der Tickethotline 0621/18190333, im
Ticketshop in der SAP Arena,
im Adler City Store und bei
allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Ticket-Infos
Auch 2015 - in der neunten Auflage des Harder13 Cups - tritt wieder
ein renommiertes Teilnehmerfeld an
Grafik: SAP Arena
Die Preise bewegen sich in
einer Spanne von 12 bis 39
Euro. VIP-Karten sind ab 130
SV Sinsheim
SportAward Rhein-Neckar
Volleyball-Camp
Nominierte stehen fest - Gala im Schloss
Sinsheim. (pm). Der Nordbadische Volleyball-Verband veranstaltet in Zusammenarbeit mit
dem SV Sinsheim von Montag,
27. Oktober, bis Freitag, 31. Oktober, in Sinsheim ein VolleyballCamp für maximal 36 Kinder
und Jugendliche im Alter von
8 bis 16 Jahren. Das Volleyballtraining findet bei qualifizierten
Verbandstrainern täglich von
9 bis 16 Uhr statt. In der Campgebühr inbegriffen sind tägliches
warmes Mittagessen, Getränke für alle Tage, ein Camp-TShirt und Versicherungsschutz.
Eine durchgehende Übernachtung mit attraktivem Rahmenprogramm in der Halle ist möglich. Für Neulinge kann unser
zweitägiges Schnupperangebot
gebucht werden. Weitere Infos
und Anmeldung unter www.
volleyball-nordbaden.de.
Heidelberg. (pm). Am 27. November verleiht die Metropolregion Rhein-Neckar zum dritten Mal den SportAward für
herausragende Leistungen von Einzelsportlern, Teams und
Nachwuchstalenten. Nach dem Online-Voting stehen jetzt die
Nominierten fest.
In der Rubrik „Talent“ sind
Vanessa Born (Kanurennsport, WSV Mannheim Sandhofen), Lara Hümke (Leichtathletik, LTV Bad Dürkheim)
und Nico Perner (Schwimmen, Schwimm- und Sportclub Landau) nominiert. In
der Rubrik „Sportlerinnen“
handelt es sich um Chiara Congia (Voltigieren, VFZ
Mainz-Ebersheim), Shanice
Craft (Leichtathletik, MTG
Mannheim) und Tonja Fabig
(Hockey, TSV Mannheim
Hockey). Die Nominierten der
Rubrik „Sportler“ heißen Ralf
Arnold (Triathlon/Radsport,
MTG Mannheim und RRC-
Endspurt Mannheim), Kevin
Klier (Handball, TSG 1881 Friesenheim e.V.) und Daniel Morres (Kunstturnen, KTG Heidelberg). Die drei Besten in der
Rubrik „Teams“ sind „Coco“ TG Bobstadt 1925 e.V. (Dance
and Modern Dance), „Die
Eulen“ - TSG 1881 Friesenheim
e.V. (Handball) und Gemischte Garde - TSV Landau 2002
e.V. (Karnevalistischer Tanzsport). Darüber hinaus wählt
eine Fachjury die besten Profis
und das beste Profiteam.
Den Gala-Abend mit Überreichung der Preise im Heidelberger Schloss wird Franziska van
Almsick moderieren.
Ergebnisse
Fußball (Regionalliga)
SV Waldhof Mannheim
Hessen Kassel
3
1
Eishockey (DEL)
Adler Mannheim
EHC Red Bull München
4
0
Vorschau
Fußball (2. Bundesliga)
19.10., 13.30 Uhr: Karlsruher SC
- VfR Aalen
Fußball (Regionalliga)
18.10., 14 Uhr: FC-Astoria Walldorf - SV Elversberg
Frauenfußball (Bundesliga)
19.10., 11 Uhr: TSG 1899 Hoffenheim - Herforder FV
Handball (Champions League)
19.10., 19.30 Uhr: Rhein-Neckar
Löwen - Chekhovskie Medvedi
Eishockey (DEL)
17.10., 19.30 Uhr: Adler Mannheim - Düsseldorfer EG
Viele weitere Berichte aus dem Bereich „Sport Regional“ finden Sie unter
www.lokalmatador.de | Rubrik Nachrichten/Sport
Zoo Karlsruhe: vier Neubauten für die Afrikanische Savanne
Bis Frühsommer sind die Stallungen im Huftierbereich fertig
Karlsruhe. (pm). Größere und
funktionalere
Stallgebäude
auf einer großen Anlage für
Gemeinschaftshaltung: Das ist
Ziel für die Stallungen im Huftierbereich des Zoologischen
Stadtgartens. Anfang Juli war
Baubeginn. Bis zum Frühsommer 2015 sollen die vier neuen Gebäude der Afrikanischen
Savanne - das Straußenhaus,
das Wasservogel-Haus und die
beiden Stallungen im derzeitigen Kamelgehege sowie am
Standort des alten BantengStalls entlang der Mauer zur
Ettlinger Straße - für rund zwei
Millionen Euro fertig sein. Den
neuen Häusern weichen die
maroden, zwischen 1960 und
1967 erbauten Stallgebäude.
Schon entfernt wurde der Banteng-Stall. In dieser Woche ist
der Abbruch des HinterwälderStalls am Affensee dran.
Mit der weiteren Entwicklung
des Zoologischen Stadtgartens befasst sich Mitte Oktober ein Gemeinderatsforum.
Zwar gehören die Huftierstallungen wie auch der Umbau
des Tullabades zum Exotenhaus oder die Nasenbärengehege zu den laufenden Baumaßnahmen, die unabhängig
von der Auseinandersetzung
mit Aspekten der inhaltlichen
Ausrichtung des Zoologischen
Stadtgartens, der Infrastruktur
sowie der Tierhaltung fortge-
führt werden. Die Diskussion
um den Zoo der Zukunft kann
jedoch Einfluss auf den Tierbestand haben. Momentan leben
die Banteng im Oberwald. Die
Tierart soll in Karlsruhe nicht
weiter gehalten werden. Das in
Südostasien beheimatete Wildrind wird im Europäischen
Erhaltungszuchtprogramm
(EEP) geführt. Die beiden Banteng-Kühe bleiben hier, bis der
EEP-Koordinator ein Plätzchen
für sie gefunden hat.
Sichtschutz für die
sensiblen Zebras
Mit Zäunen vom Baugeschehen abgeschirmt sind die beiden Trampeltiere. Gleiches gilt
für die drei Zebras. Sie sind wie die Elenantilopen - derzeit von Zoogästen nicht zu
sehen. Denn ein Sichtschutz
verhindert, dass die sensiblen
Tiere sich erschrecken, wenn
der Bagger „direkt an ihren
Nasen“ vorbeifährt.
Straußenhaus mit großen
Ein- (und Aus-)sichtsscheiben
Bereits gebaut wird am neuen
Straußenhaus, einem Anbau
an das Giraffenhaus. Die beiden Hennen haben vorübergehend Unterschlupf bei den
Watussi und Säbelantilopen
in einem für sie abgetrennten
Gehege-Teil erhalten. Ihr künftiges Heim hat fünf Boxen,
Viel Platz für die Jungtiere des Zoos wird das Stallgebäude entlang der Ettlinger Straße bieten. Fotos: Archiv
weitere Artgenossen sollen
sich dazugesellen. Einblicke
ins Haus erlauben drei große
Einsichtsscheiben. Das neue
Domizil für Blauflügel-, Mandarin-, Eider-, Braut- oder Büffelkopfente am Affensee hat
LED-Technik, Heizung und
fließend Wasser - und zwei
rund 14 und 18 Quadratmeter
große Wasserbassins.
Zentrales Stallgebäude
mit großem Heulager
In direkter Nachbarschaft zu
den beiden Trampeltieren ist
bereits die Hülle eines zentralen Stallgebäudes zu sehen.
Der Stall hat vier Boxen, hin-
zukommt das mit einer Brandschutzmauer versehene, rund
54 Quadratmeter große Heulager. Dieses nimmt die großen Quaderballen auf. Diese
400 bis 500 Kilogramm schweren Ballen sind wirtschaftlicher
als die kleinen Heuballen.
Viel Platz für
die Jungtiere
Richtig Platz auch für die Jungtiere wird es im Stallgebäude entlang der Ettlinger Straße geben, das im Vergleich zu
den früheren Banteng-Stallungen deutlich größer ausfällt. Hier ist demnächst Baubeginn. Insgesamt 13 Boxen
wird es haben, die wie in den
anderen Neubauten durch Öffnen des Schiebers untereinander und zum Stallgang hin verbunden werden können. Im 21
auf 9 Meter großen Tierhaus
ist eine eigene Futterküche
untergebracht. Das Gebäude
bekommt ein Vorgehege, das
bei Eingewöhnung, Krankheit
oder zum Separieren einzelner
Tiere genutzt werden kann.
Außenanlagen
werden angepasst
Die Zebras sind derzeit nicht zu sehen. Sie wurden hinter einem Sichtschutz untergebracht, damit
sie sich nicht vor den großen Baugeräten erschrecken.
Direkt in den Außengehegen
muss auch noch gearbeitet
werden, um die große Anlage
für Gemeinschaftshaltung für
Tiere und Zoogäste erlebbar zu
machen.
Zu reagieren ist dabei letztlich
auf die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner. So würden
beispielsweise springgewaltige
Antilopen eine größere Herausforderung bei den Einfriedigungen darstellen als etwa
Kamele.
Immobiliennetzwerk warb für die TechnologieRegion Karlsruhe
Neues TRK-Informationsportal auf der EXPO REAL in München vorgestellt
Kreis Karlsruhe. (pm). Drei
Tage lang warb die aus dreizehn Partnern bestehende
Ausstellergemeinschaft aus
der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) auf der EXPO
REAL erfolgreich für Projekte und Liegenschaften aus der
gesamten TechnologieRegion
Karlsruhe. Auch viele Vertreter der Politik statteten der
Ausstellergemeinschaft einen
Besuch ab und betonten das
Potenzial der Region als
Immobilien- und Wirtschaftsstandort. Insgesamt kamen zu
der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen 36.900 Besucherinnen
und Besucher aus 74 Ländern.
„Es ist unerlässlich, dass das
Potenzial der TechnologieRegion Karlsruhe national und
international wahrgenommen
wird. Die EXPO REAL ist hierfür die perfekte Plattform“,
freute sich der TRK-Vorsitzende Oberbürgermeister Dr.
Frank Mentrup, dass „wieder
viele Partner aus der Region
die Messe nutzten, um sich
und die TRK mit ihren Angeboten einem internationalen
Fachpublikum zu präsentieren“. Mentrup besuchte am
Eröffnungtag zusammen mit
der Karlsruher Wirtschaftsbürgermeisterin
Gabriele
Luczak-Schwarz die EXPO
REAL.
„Wir haben in München erstmals den neuen „TRK-Stand-
ortfinder“ vorgestellt, mit
dem wir für die Kommunen und private Immobilienanbieter in der Region ein
attraktives Dienstleistungsangebot geschaffen haben,
das Immobilien nach Objekttypen in der gesamten TRK
sortiert und gebündelt darstellt“, setzt Jochen Ehlgötz,
Geschäftsführer der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK)
im „Nach-Messegeschäft“ auf
das neue intuitiv zu bedienende Informationssystem,
das die Attraktivität der Region für Investoren und Wirtschaftsförderer vermittelt.
Mit wenigen Klicks kann man
im „Standortfinder-TRK“ mithilfe einer interaktiven Webkarte nach individuellen Kriterien suchen, zum Beispiel
nach Objekttypen wie Gewerbeparks, Praxen oder Hallen,
sowie nach Attributen wie
Miete, Pacht oder Kauffiltern.
Darin zu finden sind auch
die bedeutsamen Projekte
der TRK, die im Rahmen der
Immobilienmesse präsentiert
wurden, wie die „Bahnstadt“
Bruchsal, die Cité in BadenBaden, das neue Gewerbegebiet Rotacker in Rastatt und
das Karlsruher Entwicklungsquartier „Hauptbahnhof Süd“
– ein moderner und großzügiger Büro- und Gewerbekomplex für Unternehmen aus
den Bereichen Technologie,
Information, Multimedia und
Am Stand der TechnologieRegion Karlsruhe auf der EXPO REAL
2014: Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung Karlsruhe, Dr. Frank Mentrup, Vorsitzender der TechnologieRegion
Karlsruhe und Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe, Gabriele
Luczak-Schwarz, Bürgermeisterin der Stadt Karlsruhe, und Jochen
Ehlgötz, Geschäftsführer der TechnologieRegion Karlsruhe (v.li.)
Foto: Wirtschaftsförderung Karlsruhe
Entertainment sowie aus dem
Dienstleistungs-, Finanz- und
Forschungsbereich. Das hochwertige Gewerbeareal entsteht
auf 46.000 Quadratmetern im
südlichen Teil der Innenstadt
und unmittelbar beim Hauptbahnhof.
Zu den Ausstellern aus der
TRK gehörten die Entwicklungsgesellschaft Cité GmbH,
die
Gewerbeentwicklung
Baden-Baden GmbH, die
VOLKSWOHNUNG GmbH,
die Weisenburger Bau + Verwaltung GmbH, die Wirtschaftsförderung Karlsruhe,
alta4 AG, Artekt GmbH &
Co. KG, die aurelis Real Estate GmbH & Co KG, die b.i.g.Gruppe, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT),
die Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal GmbH, die
Stadt Rastatt und der Förderverein W!R.
KIT weiterhin beste deutsche Universität in Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften
Top-Ergebnisse in weltweitem Forschungsranking
Karlsruhe. (pm). Den Spitzenplatz unter den deutschen
Universitäten erreicht das
Karlsruher Institut für Technologie (KIT) erneut in den
Ingenieurwissenschaften
(weltweit Rang 79) und in den
Naturwissenschaften (weltweit Rang 52). Im internationalen Gesamtranking belegt
das KIT Platz 190 der 500 besten Universitäten der Welt.
Anhand von Kennzahlen zu
wissenschaftlichen Veröffentlichungen misst das „2014 Performance Ranking of Scientific Papers for World Universities“ die Forschungsleistung
von Universitäten. Im nationalen Vergleich belegt das KIT
wie bereits 2012 und 2013 im
Feld Ingenieurwissenschaften Platz eins. Es folgen die
TU München (weltweit Rang
97), die RWTH Aachen (weltweit Rang 102) und die TU
Dresden (weltweit Rang 113).
Im Feld Naturwissenschaften
erreicht das KIT den ersten
Platz vor der LMU München
(weltweit Rang 60), der Universität Heidelberg (weltweit
Rang 62) und der TU München (weltweit Rang 84).
Sehr gut schneidet das KIT
im bundesweiten Vergleich
auch in den Einzelfächern ab:
mit ersten Plätzen in Chemieingenieurwesen und Physik
(weltweit jeweils Rang 46),
Materialwissenschaften (welt-
weit Rang 53), Maschinenbau
(weltweit Rang 55) und Bauingenieurwesen (weltweit Rang
127). In Chemie und in den
Geowissenschaften belegt das
KIT jeweils Platz zwei. Vordere Plätze im nationalen Vergleich erreicht das KIT außerdem in Elektrotechnik (Rang
drei) sowie in Informatik und
Umwelt/Ökologie
(jeweils
Rang sechs).
Im Gesamtranking belegt das
KIT deutschlandweit Platz 18,
weltweit gehört es mit Platz
190 zu den Top 200 der besten
Universitäten der Welt. Das
Gesamtranking ergibt sich
aus der Summe aller Fächer.
Wegen seiner naturwissenschaftlich-technischen Aus-
richtung sind am KIT nicht
alle ausgewerteten Fächer,
darunter etwa Medizin, vertreten.
Hintergrund
Das „Performance Ranking
of Scientific Papers for World
Universities“ wird seit 2011
von der National Taiwan University herausgegeben. Es
betrachtet nur Universitäten
und basiert ausschließlich auf
der Analyse wissenschaftlicher Veröffentlichungen. Die
Auswertung von Publikationen und Zitationen bezieht
dabei nicht nur das vergangene Jahr ein, sondern berücksichtigt einen Zeitraum von
bis zu elf Jahren.
Hannes Wader kommt ins Capitol Mannheim
Liedermacher-Legende bezieht Stellung
(bm). Am Mittwoch, 26. November, 20 Uhr, gastiert Hannes
Wader im Capitol in Mannheim. Hannes Wader ist eine Legende – schon jetzt. Viele seiner Lieder sind Allgemeingut geworden, werden von Generation zu Generation weitergegeben und
immer wieder neu gesungen.
Wer kennt nicht „Heute hier,
morgen dort“, das mittlerweile zu den beliebtesten
deutschsprachigen Volksliedern gerechnet werden kann?
Er ist der Autor und Interpret von Liedern, die intimste Empfindungen ausdrücken.
Er ist aber auch der Volkssänger und der politische Mensch,
der Stellung bezieht, sich mit
seinen Liedern einmischt und
damit zu wichtigen Bewegungen in den letzten Jahrzehnten
den Soundtrack geliefert hat.
Als Hannes Wader im vergangenen Jahr vor einem Millionen-Publikum mit dem ECHO
in der Kategorie Lebenswerk
geehrt wurde, staunte der
Künstler selbst nicht schlecht,
wer sich im Laufe der Veranstaltung alles als Fan seiner
Lieder outete.
Sein Weggefährte und Kollege
Reinhard Mey fasste es in seiner Laudatio wie folgt zusammen: „Mein Freund Hannes
hat die Musikszene in diesem Land bewegt und sich um
die Menschlichkeit verdient
gemacht.“ Auch mit über 70
Jahren bleibt Hannes Waders
Produktivität ungebrochen:
Im Herbst 2012 veröffentlichte er sein 30. Album mit dem
Titel „Nah dran“ (das es sogar
mehrere Wochen lang in die
CD-Verkaufscharts schaffte),
2013 folgten das Live-Album
„Old Friends in Concerts“ mit
Aufnahmen von der gleichnamigen gemeinsamen Tour mit
seinem englischen Kollegen
Allan Taylor, und die DoppelCD „Trotz alledem“, eine vom
Künstler selbst zusammengestellte Werkschau mit 37 Liedern aus 50 Jahren.
Und bereits jetzt schreibt Hannes Wader Lieder für eine
neue CD, die im nächsten Jahr
erscheinen soll. Bei den Konzerten seiner Tour 2014 wird
er einige dieser neuen Lieder
bereits vorstellen. Natürlich
singt er auch bekannte und
vertraute ältere Lieder aus seinem großen Repertoire. Und
die eine oder andere Überraschung ist sicher noch auch
dabei.
Hannes Wader: Urgestein der Musikszene
Franz Kain im Bürgerhaus Mörlenbach
„Die Woch‘ ist nicht genug“
kommen aber zu nichts? Brauchen Sie noch fünf Minuten?
Verbringen Sie täglich Stunden damit, Ihren Terminkalender zu aktualisieren? Der
Weinheimer Mundart-Kabarettist Franz Kain ist in seinem
3. Programm einem Phänomen
auf der Spur: Die Zeit vergeht
nicht mehr, sie verläuft sich!
Konsequent fordert Kain
den Kalender 2.0
Franz Kain: Der Kabarettist für alle Fälle
(ah). Am Donnerstag, 30.
Oktober, 20 Uhr, stellt Franz
Kain im Bürgerhaus Mörlen-
Foto: Agentur
bach sein 3. Soloprogramm
„Die Woch‘ ist nicht genug“
vor. Machen Sie immer mehr,
Kalender 2.0., in dem die
Kurpfälzer in ihrem eigenen
Rhythmus leben dürfen: Wir
brauchen den Donnerstag als
neuen Freitag, damit der Sonntag wieder wird, was er sein
soll: der Tag zum Ausruhen
vor dem außergewöhnlichsten Tag, dem Montag: unerschöpflicher Quell von Pleiten, Blech und Pannen. Franz
Kain hat während der zwei-
Foto: Erik Weiss
stündigen Mundartistik noch
Zeit genug, Themen anzukratzen, die nicht auf der Agenda stehen: Wann kommt die
Helmpflicht für Fußgänger?
Wo sind die Palomino-Pferde
geblieben? Und: Zählt die Flaschenrückgabe am Wochenende schon zu der Kategorie Eventmanagement? Kain
schaut zurück in eine Kindheit,
in der noch das Fahrrad öfter
klingelte als das Telefon und
voraus in eine Zukunft, in der
dank EU die Gesundheit über
den Menschenverstand triumphiert.
Nachdem der Kabarettist
Franz Kain mit „Ein Quantum Quellmänner“ ein mehr
als ausgefallenes Kochstudio
präsentiert hatte und sich im
Anschluss - allein daheim als heimlicher Widerständler
gegen die Wegwerfgesellschaft
offenbarte, macht er sich in seinem Soloprogramm 003 auf,
den Kurpfälzer Kalender zu
retten. Denn eins ist klar: „Die
Woch` ist nicht genug!“
Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg
Franziska Becker: „Frischzellenkur“ - Zeichnungen und Karikaturen
(up). Der großen deutschen Karikaturistin Franziska Becker,
deren Karriere 1976 in Heidelberg begann, widmet das Kurpfälzische Museum vom 16. Oktober 2014 bis 1. Februar 2015 eine
umfassende Einzelausstellung.
Franziska Becker, „Kunst!“
Becker wurde 1949 in Mannheim geboren. Nach abgebrochenem Ägyptologie-Studium und einer Ausbildung am
Hygiene-Institut in Heidelberg
Fotos: Agentur
studierte sie beim jungen Markus Lüpertz an der Kunstakademie Karlsruhe. 1973 stößt sie
zur sehr lebendigen und reichlich unangepassten Heidelber-
ger Frauenbewegung (im Frauenzentrum der Dreikönigsstraße), wo sie sich in den bewegten 70er Jahren politisiert und
heute noch alte Freundschaften pflegt. Dort lernt sie 1975
auf einer Recherche-Reise Alice Schwarzer kennen. Seit der
ersten Ausgabe der Zeitschrift
EMMA veröffentlicht sie kontinuierlich in jeder Ausgabe.
Sie zeichnete in vielen anderen Magazinen und Zeitschriften und publizierte 19 eigene Bücher sowie zahlreiche
Buchillustrationen, Poster etc.,
unter anderem für das damals
neugegründete Heidelberger
Kindertheater. Natürlich war
ihr die Existenz der Heidelberger Karikaturistin Marie
Marcks, die sie persönlich
kennt, ein wichtiges Vorbild
im Wagnis, diesen Beruf zu
ergreifen, der immer noch eine
Rarität für Frauen ist. Franziska Becker bekam bedeutende Preise der Satirischen
Zeichnerzunft: 1988 den „Max
und Moritz Preis“ als bester deutschsprachiger Comiczeichner , 2012 den „Göttinger
Elch“ und im Herbst 2013 den
„Wilhelm Busch Preis“ für ihr
Heidelberger Hardchor in der Stadthalle Weinheim
Männerschicksale 9: Mehr als das Summen aller Teilchen
Was ist Glück? Die singenden Herren wissen die Antwort
(pm). Am Samstag, 29. November, 20 Uhr, gastiert der Heidelberger Hardchor mit sei-
nem Programm „Männerschicksale 9“ in der Stadthalle
Weinheim. Darin betreibt der
Foto: hc
HardChor mal wieder eine
ausgiebige Nabelschau – aber
ohne jedes Betroffenheitspier-
Franziska Becker
Lebenswerk. Franziska Becker
lebt und arbeitet in Deutschland und Amerika.
Kurpfälzisches Museum
der Stadt Heidelberg
Hauptstr. 97, Heidelberg
Tel. 06221/5834020
www.museum-heidelberg.de
Di – So, 10 – 18 Uhr
Montags geschlossen
Eintritt: € 6,-, erm. € 4,50
cing. Folgende Fragen stehen
dabei im Mittelpunkt: Ist Singen tatsächlich mehr als das
Summen aller Teilchen? Und
welche Teilchen sind da konkret gemeint? Was schwingt
mit, wenn Männer singen?
Und was passiert eigentlich
dabei mit den Zuhörerinnen?
Ist Singen in der Summe tatsächlich mehr als zielgerichtetes Summen?
Und was will uns das sagen,
dass “süße Stückchen” in manchen Regionen “Teilchen” heißen? Und was hat das alles mit
dem Genfer Teilchenbeschleuniger LHC zu tun? Zudem gibt
es Antworten auf die anderen grundlegenden Fragen
des Lebens: Was ist Glück?
Gibt’s das umsonst oder müssen wir dafür irgendwas tun?
Und sind singende Männer ab
einem bestimmten Alter überhaupt noch gesellschaftlich
vermittelbar? Die Antworten kommen u.a. von Pigor &
Eichhorn, Bernhard Bentgens,
Queen, den Ärzten und Rio
Reiser.
Tickets:
www.adticket.de
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Sonderseiten
zur Kronauer Kerwe
Mitteilungsblatt Kronau ����������������������������������������������������������
_______________________________
Nummer 42
Grußwort des Bürgermeisters
Geselligkeit und Tradition
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr verehrte Gäste,
„Miteinander reden ist ein wenig
wie miteinander musizieren“,
sagt ein gescheites Sprichwort
von Peter Horton.
Er erkannte, wie wichtig das Gespräch untereinander und damit
das ehrliche Miteinander der
Menschen ist.
Bürgermeister Jürgen Heß
Dazu bieten seit langer Zeit die
Kirchweihfeste in vielen deutschen Städten und Gemeinden
gute Gelegenheiten. Es ist die
Zeit, in der viele Menschen sich
auf die angestammte Heimat besinnen, sich an Traditionen und
Gebräuche erinnern und ganz
einfach den Drang verspüren,
wieder einen Heimatbesuch zu
unternehmen und nach Hause zu fahren. Diese ehemaligen
Bürger lade ich ein nach Kronau
zu kommen, ihre Verwandten,
Bekannten, Freunde und Schulkameraden zu treffen, mit ihnen
zu plaudern und ihre Erinnerungen aufzufrischen.
Aber ich lade auch alle Kronauer
Neubürger dazu ein, sich näher
mit uns Kronauern zu befassen.
Besuchen Sie unsere Veranstaltungen, sprechen Sie die „Ureinwohner“ an und Sie werden
sehen, dass Sie gerne auf- und
angenommen werden. Nutzen
Sie, liebe Gäste, in Kronau, das
kulinarische Angebot in den
Gaststätten und Vereinsheimen.
Lassen Sie sich unterhalten vom
kulturellen Programm der Vereine.
Besuchen Sie unsere Einzelhändler, die sich am verkaufsoffenen
Sonntag beteiligen.
Und Sie werden sehen, wie wahr
die Worte von Lisz Hirn, einer
österreichischen
Philosophin
und Künstlerin sind: „Es gibt
eine Zeit, um Feste zu feiern,
aber sie ist immer zu kurz.“
In diesem Sinn wünsche ich Ihnen einen angenehmen Aufenthalt bei der „Krunämä Kärwi“,
Ihr
Jürgen Heß,
Bürgermeister
Nummer 42
______________________________________________________________
Kronauer Kerwe
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Klaus Heinzmann • Michael Traser • Kevin Mühlbaier
GP&F consult GmbH • Kirrlacher Str. 58 • 76709 Kronau
Tel. 07253 880588-0 • Fax 07253 880588-22
info@gpundf.de und www.gpundf.de
Krunämä Kärwi
Fest der Traditionen
Kronau (fsch) Immer am dritten
Sonntag im Oktober ist in Kronau „Kärwi“. Früher war dieses
Ereignis voller traditioneller Abläufe, die bereits mit dem Ende
der Kartoffelernte begannen und
gerade den Kindern bestens bekannt waren. Diese hatten im
landwirtschaftlich
geprägten
Haushalt ihre Pflichten und waren auf dem Feld dabei, wenn die
ausgeharkten Speiseknollen in
Korb und Sack gelesen wurden.
Ihre Motivation zu sauberer Arbeit (auch die kleinsten oder von
der Harke beschädigten Kartoffeln hatten fürs liebe Vieh und
die Hausschweine Verwendung)
wurde mit der Aussicht auf ein
erhöhtes „Kärwigeld“ nachhaltig gefördert. Die Kärwi, Kerwe,
Kirchweih, Kirmes oder Kerb
ist in Deutschland weit verbreitet, denn damit sollte dem
Einsegnungstag der jeweiligen
Pfarrkirchen gedacht werden.
Mancherorts wurde auch das
Patrozinium Fest des örtlichen
Kirchenheiligen zum Anlass für
die Kirchweih genommen.
Die älteren weiblichen Teens gingen an Kirchweih zu ihrer ersten
Tanzveranstaltung und putzten
sich entsprechend raus für den
„Kärwitanz“, der in allen Lokalitäten mit Sälen veranstaltet
wurde und somit auch für die
„Boschd“ ganz besonders anziehend wirkte. Mit Tanzspielen
wurde ein Kuchen oder eine Torte als Preis ausgetanzt.
Viele Ehen fanden wie allerorts
an „Kärwi“ ihren romantischen
Anfang.
wurden die Gelder aus dem
Verkauf der Sonderkulturen
wie Tabak, Hopfen, Gurken
usw. ausbezahlt.
Heute sind die „Kärwifeste“
wenigstens noch dafür da, die
Familien- und Freundschaftsbande aufrecht zu erhalten,
ansonsten ist fast an jedem Wochenende Gelegenheit für Vergnügungen jeglicher Art, wobei
die großen Veranstaltungen in
den Städten den Dörfern den
Rang ablaufen.
Doch noch immer hat die Kärwi
im Kronauer Veranstaltungskalender einen Stammplatz, allerdings nicht mit dem früheren
Stellenwert. Von den Vereinen
mit eigenen Veranstaltungen
verbleiben nur noch wenige.
Die Familie ging am Sonntag
in die Wirtschaft, speiste Bratwurst, Rippchen, russische Eier
oder Rumpsteak. Man ließ es
sich gut gehen, denn oftmals
Die Chorgemeinschaft „Armin“ Kronau beispielsweise
veranstaltet am 3. Oktobersamstag jeweils ein Konzert
oder einen Liederabend. In
den vergangenen zwei Jahren
war es ein Liederwettbewerb,
der sogenannte „Kro-Prix“ mit
jungen Chören und auch in
diesem Jahr wird die Chorgemeinschaft wieder aktiv (gesonderter Bericht).
Die diesjährige Kärwi findet
noch auf dem Festplatz, in der
Mehrzweckhalle und in den
Kronauer Gaststätten statt. Sicherlich werden auch die Kronauer Gastwirte mit Krunämä
Spezialitäten aufwarten und die
Gäste herzhaft zugreifen.
Die Kronauer freuen sich auf viele Gäste, die sie gerne und überall bewirten oder unterhalten.
Donnerstag, 16. Oktober 2014
_______________________________
18.10. - 20.10.
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������������������������������������
Nummer 42
Kerwe beim Musikverein „Harmonie“ Kronau
Jugend lädt in den Forsthof ein
Kronau (fsch) Mitten im Herzen
der Gemeinde will die Jugendkapelle des MV „Harmonie“ Kronau ihre Zelte aufschlagen. Der
Forsthof wird als Straßencafe
dienen, in dem die Jungmusiker echte Hausmacher „KärwiKuchen“ nach Muttis und Omas
Rezepten anbieten.
Am Kerwesonntag ab 14.00
Uhr ist die Kaffee-Bar geöffnet,
an der auch Sekt, kalte Getränke und heiße Würstchen ange-
boten werden. Aber nicht nur
der Gaumenschmaus wird hier
geboten, auch an das akustische
Wohlfühl-Programm hat man
gedacht. Das Jugendorchester
unter Dirigent Sebastian Nagel wird ab 15.00 Uhr einige
Musikstücke zum Besten geben
und so zur launigen Unterhaltung beitragen. Über zahlreiche Besucher bei hoffentlich
gutem Wetter freut sich die
Musikerjugend des MV „Harmonie“ Kronau.
• Maler- und Tapezierarbeiten
• Fassadenanstriche
• Gerüstverleih
• Vollwärmeschutz
40 Jah
seit 1 re
973
Malermeister
Inhaber: Mario Jakob
Büro: Eichendorffstraße 21
76669 Bad Schönborn
Tel. 07253 5605
Fax 07253 50755
Mobil 0176 63078467
Reiseberatungs- und vermittlungs GmbH
Schillerstraße 2, 76709 Kronau
Telefon 07253 7733
Fax 31569
E-Mail: info@vamos-reisebuero.de
„Ihr Reisebüro in Kronau“
Unsere Öffnungszeiten
Mo. - Fr.: 15:00 - 18:00 Uhr
Sa.:
09:30 - 12:00 Uhr
Gerne vereinbaren wir aber auch zu
anderen Zeiten einen Beratungstermin mit Ihnen. Rufen Sie uns an.
Besuchen Sie auch unsere Homepage
www.vamos-reisebuero.de
Es freuen sich auf Sie
Bei uns
können Sie fast
alles buchen,
auch Reisen aus dem
Internet.
Kommen Sie uns einfach
mal besuchen und
fragen Sie nach.
Sabine & Gerhard Harlacher
Arena Gaststätte
Ilona Würges
Gewann Mühlhaag 3
76709 Kronau
Telefon 07253 9579365
Kerwe-Montag ab 12:00 Uhr
empfehlen wir:
Kerwe-Kotelett mit Knödeln und Rotkraut
Reservierungen unter  07253 9579365
Auf euer Kommen freut sich das Arena-Team
Herbst-/Winter-Öffnungszeiten
Montag und Dienstag geschlossen (außer an Feiertagen). Bei
außergewöhnlichen Anlässen (Familienfeiern, Vereinssitzungen,
Trauerfeierlichkeiten) öffnen wir auch gerne für Sie an den
Ruhetagen.
Mi. - Sa. 16:00 bis 23:00 Uhr
Sonntag 10:00 bis 22:00 Uhr – So. durchgehend warme Küche
bis 21:00 Uhr
Nummer 42
______________________________________________________________
Kronauer Kerwe
Mitteilungsblatt Kronau
• SYSTEMISCHE
GESPRÄCHSTHERAPIE
• MENTALCOACHING
• KONZENTRATION
• LERNEN
����������������������������
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Praxis für Lern- und
Lebensberatung
Anna-Maria Fröhlich,
unverbindliche Beratung
Kirrlacher Str. 25, 76709 Kronau
Tel. 07253 278-114
www.lernpraxis-froehlich.de
Coaching
Mehr Konzentration
lernen!
macht es leichter!
Chorgemeinschaft Armin Kronau
„Chor der Generationen“ auf Zeitreise
Kronau. Am Samstag den 18.
Oktober um 19:30 schickt die
Chorgemeinschaft
„Armin“
Kronau in der Mehrzweckhalle ihren zum Jahresbeginn
gegründeten „Chor der Generationen“ ganz im Zeichen des
Gemeindejubiläums, auf den
Weg durch die mehr als sieben
Jahrhunderte, die bis zur ersten
überlieferten Erwähnung der
Gemeinde vergangen sind.
Vereins, „dass jede Melodie
und jedes Lied eine Geschichte
erzählt, die man hören und erfühlen kann.“ Er weiß wie viele
Menschen, dass Lieder die Sinne verknüpfen und Gedanken,
Gefühle und Vorstellungen
hervorrufen.
Durch verschiedene Epochen
geht die Reise und streift Menschen und Begebenheiten.
hunderten erzählen die Dorfund Gesangsgeschichte in Anekdoten, Querverbindungen,
und Parallelen. Das Bundesministerium für Bildung und
Forschung fördert ein Projekt
in das die Chorgemeinschaft
eingestiegen ist, unter dem Slogan „Kultur macht stark“ und
somit auch eine Kooperation
der Sänger mit der Erich Kästner- und Gutmann Schule.
„Wir wissen“, sagt Martin Vocke, der Pressesprecher des
Lieder, Musikstücke und Songs
aus acht zurückliegenden Jahr-
Schülerinnen und Schüler von
beiden
Bildungseinrichtun-
gen werden zu dem Konzert
einen musikalischen Beitrag
leisten. Der Männerchor und
der, eigens für dieses Konzert
gegründete, Projektchor, sowie
ein Solist und eine Musikgruppe werden das weitere Programm gestalten.
Ein unterhaltsamer Abend erwartet Sie am Samstag den 18.
Oktober in der Mehrzweckhalle Kronau, Beginn 19:30 Uhr.
Der Eintritt ist frei.
_______________________________
18.10. - 20.10.
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������������������������������������
Tel. 07253 / 33 4 77 &
06227 / 859 6030
FRAGEN UND BERATUNG
Donnerstag, 16. Oktober 2014
•
•
•
•
•
•
•
•
Nummer 42
Hausnotruf
Menüservice
Krankenpflege
Pflegeberatung
Demenzbetreuung
Behandlungspflege
Hauswirtschaftsdienst
Verhinderungspflege bei
Krankheit und Urlaub
AKTIVITA UG & Co. KG:
Sitz: 76709 Kronau
Postanschrift und Verwaltung:
Marktstr. 34 · 68789 St. Leon-Rot
info@aktivita.org · www.aktivita.org
Wagnerstr. 10 · 76709 Kronau · Tel. 07253 32627
www.Naturheilpraxis-Vetter.de· E-Mail karl.vetter@t-online.de
Tel. 0 72 53 / 95 46 94
Mobil 01 60 / 98 07 89 02
time-out
Institut für
Tee - Vogelbein
TEE – KAFFEE – WEIN – CONFISERIE – GEWÜRZE
ESSIG – ÖL – FEINKOST
Kronauer Str. 6 • 68753 Waghäusel-Kirrlach
Beauty – Wellness – Nails – Fußpflege
Kerstin Jung
Staatlich anerkannte
Beauty- und Wellnessfachkraft
Siemensstraße 13 • 76709 Kronau
E-Mail: time-out-kronau@gmx.de
10 %-Rabatt-Coupon*
auf Ihren nächsten Einkauf! Einfach Coupon ausschneiden
und an der Kasse in unserem Geschäft in Kronau einlösen.
Geider Optik
Wir beraten Sie gerne und nehmen
uns Zeit für Sie und Ihre Brille.
Unsere Öffnungszeiten:
* Mit diesem Orignal-Coupon erhalten Sie einmal 10% Rabatt auf Ihren
gesamten Einkauf. Einfach vor dem Bezahlen an der Kasse abgeben.
Vom Rabatt ausgenommen sind Kontaktlinsen, Kontaktlinsen-Pflegemittel,
Angebotsware und Geschenkgutscheine. Je Einkauf ist ein Rabatt-Coupon
einlösbar. Coupon gültig bis 31.12.2014 in unserem Geschäft in Kronau.
Haupstraße 32 · 76709 Kronau
Telefon: 07253 6429
E-Mail: info@geider-optik.de
www.geider-optik.de
Mo., Di., Do., Fr. 8:30 - 12:30 Uhr
und
14:30 - 18:00 Uhr
Mi. und Sa.
8:30 - 13:00 Uhr
Mi. nachmittags geschlossen
e
chein
Guts ken!
n
sche
Nummer 42
______________________________________________________________
Kronauer Kerwe
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Bahnhofstraße 26, 76709 Kronau, Telefon 07253 4746
Wir laden Sie zum
verkaufsoffenen Sonntag
am 19.10.2014
zur Kronauer Kerwe
recht herzlich ein.
Das Raumausstatterfachgeschäft in Ihrer Nähe
 Wir verlegen Böden aller Art
 Ausführung sämtlicher Malerarbeiten
 Wir polstern
 Fachbetrieb zur Schimmelsanierung
 Sonnenschutz und Markisen
 Gardinen und sämtliches Zubehör
Öffnungszeiten: Mo., Di., Do., Fr. 9:00 - 12:30 und
14:30 - 18:30 Uhr
Mi. und Sa.
9:00 - 12:30 Uhr
Kerwe-Angebote
Am Kerwe-Sonntag bieten wir ab 11:30 Uhr:
- Füllsel mit Sauerkraut
- Rindfleisch mit Meerrettich
- Saure Nieren
Am Kerwe-Montag ab 16:00 Uhr:
- Schälrippchen mit Kartoffelbrei und Sauerkraut
- Füllsel mit Sauerkraut
- Ab 19:00 Uhr Liveband „MiSS CoCo“ (Tanja)
TSG Clubhaus
Im Sportzentrum 2, Kronau, Tel. 0176 72357628
Lohnsteuerberatung LIGA e. V.
Lohnsteuerhilfeverein –
BSL Manuela Wernthaler
Arbeitnehmer, Beamte, Rentner
Wir beraten Sie als Mitglied und erstellen Ihre
Einkommensteuererklärung
Beratungsstelle: Kronau, Hauptstraße 5
Bürozeiten:
Mo. und Di. 10-13 Uhr und 14-17 Uhr,
Mi. und Fr. 10-13 Uhr,
Do. 10-13 Uhr und 17-20 Uhr
Termine nach telefonischer Vereinbarung
Mobil 0170 4069922
Tel.
07253 4076618
Ich freue mich auf Ihren Besuch!!!
Donnerstag, 16. Oktober 2014
_______________________________
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������������������������������������
Nummer 42
BESSER INFORMIERT
mit dem Mitteilungsblatt der Gemeinde Kronau
NUR 17,20 € PRO HALBJAHR
25 Ausgaben pro Halbjahr inkl. NussbaumCard
Das Mitteilungsblatt der Gemeinde Kronau ist die wöchentliche Planungshilfe für das kulturelle, gesellschaftliche und kirchliche Leben in der Gemeinde und ist als
Amtsblatt das direkte Sprachrohr der Gemeindeverwaltung.
Mit der NUSSBAUMCARD können Sie zudem zahlreiche
Vorteile bei lokalen und regionalen Partnern in Anspruch
nehmen. Welche Vorteile genau Sie erwarten erfahren Sie
auf www.VorteilePlus.de.
DAS ERWARTET SIE:
Amtliche Bekanntmachungen
Immobilien
Vereinsnachrichten
Stellenmarkt
Kindergärten
Aktuelle Angebote
Kirche und Glauben
Private Kleinanzeigen
Veranstaltungen
und vieles mehr ...
Bitte wählen Sie
Ihr Wunsch-Abo:
Basis-Abonnement
Abonnement mit 8 Probeausgaben*
Beinhaltet 25 Ausgaben pro
Halbjahr und die kostenfreie
NUSSBAUMCARD
Beinhaltet 25 Ausgaben pro Halbjahr, die ersten 8 Ausgaben sind kostenlos. Innerhalb der 8 Testwochen können
Sie jederzeit schriftlich kündigen*.
Ja, ich möchte die oben genannte Lokalzeitung zum halbjährlichen Preis von 17,20 € abonnieren.
Ich möchte per E-Mail-Newsletter über interessante Angebote und Neuigkeiten rund um mein
Abonnement informiert werden.
Vorname, Nachname*
Straße, Hausnummer*
PLZ*
Die Abo-Gebühr enthält die gesetzliche Mehrwertsteuer und die Kosten für die Zustellung an Adressen im Geltungsbereich des abonnierten
Mitteilungsblattes. Der Vertrieb erfolgt durch die G.S. Vertriebs GmbH
im Auftrag der Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co. KG. Der
Abonnement-Vertrag kann jeweils zum 30.06. und 31.12. eines Jahres
mit einer Frist von 6 Wochen gekündigt werden. Die Berechnung erfolgt
halbjährlich im Voraus zum 15.06. und 15.12. oder am darauffolgenden
Bankarbeitstag. Im Übrigen gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Abonnenten. Diese finden Sie auf www.nussbaum-lesen.de in der
Rubrik AGB, gerne senden wir Ihnen diese auf Wunsch zu. Bitte beachten
Sie, dass kein gesetzliches Widerrufsrecht besteht.
Ort*
Telefon*
E-Mail
* Pflichtangabe
BEZAHLUNG
* Sie beziehen Ihre Lokalzeitung die ersten 8 Ausgaben (= Wochen) kostenlos. Zudem können Sie von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch
machen und Ihr Abonnement innerhalb dieser Testwochen ohne Angabe
von Gründen kündigen, so entstehen Ihnen keine Abo-Kosten.
per Bankeinzug
IBAN
Ort, Datum
BIC
Unterschrift
Bankinstitut
Kontoinhaber
Bestellschein ausgefüllt zurücksenden an:
per E-Mail-Rechnung
bitte E-Mail-Adresse angeben
per postalischer Rechnung
zzgl. 1,50 Euro Bearbeitungsgebühr
E-Mail: info@gsvertrieb.de
Fax: 06227 35828-59
Post: G.S. Vertriebs GmbH
Opelstraße 1, 68789 St. Leon-Rot
Dies ist ein Angebot der Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, Opelstr. 29, 68789 St. Leon-Rot
Ihr Ansprechpartner rund um das Thema „Abonnements“:
G.S. Vertriebs GmbH, Opelstr. 1, 68789 St. Leon-Rot
Tel. 06227 35828-30 | Fax 06227 35828-59 | info@gsvertrieb.de | www.nussbaum-lesen.de
Jetzt online bestellen:
www.nussbaum-lesen.de
Nummer 42
______________________________________________________________
Mitteilungsblatt Kronau
Hier profitieren Sie mit der
����������������������������
Donnerstag, 16. Oktober 2014
NUSSBAUMCARD
Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim
Ermäßigter Eintrittspreis für die Sonderausstellung
„Von Atlantis bis heute - Menschen.Natur.Katastrophe“
Museum Bassermannhaus für Musik & Kunst/ C4, 9 Mannheim
Karte vorzeigen und profitieren
Woche für Woche neue Partner
Kostenlos für Abonnenten
Salzoase Sinsheim
5 % Rabatt auf 10er-Karte Salzoase & Inhalation
Hauptstraße 71 (Ärztehaus), 74889 Sinsheim
Und so funktioniert’s:
Durch das Vorzeigen der NUSSBAUMCARD bei den teilnehmenden Partnern
kann bei Anlässen aller Art gespart
werden: von Freizeit- und Wellness-Einrichtungen über die lokale Gastronomie
bis hin zu Optikern, Blumengeschäften
und vielem mehr!
Hauterlebnisse
Eine kostenlose Aknebehandlung bei Buchung einer
Behandlungskur & Kauf eines Heimpflegesets
Friedrich-Silcher-Str. 7, 76669 Bad Schönborn
Auto & Technik Museum Sinsheim & Speyer
1-3 € Nachlass auf den Gruppenpreis*
Museumsplatz, 74889 Sinsheim
Am Technik Museum 1, 67346 Speyer
*Der Vorteil gilt für Kombikarte, das Museum oder das
IMAX
Golf Club St. Leon-Rot
Exklusiver Schnupperkurs „Nussbaum“
Opelstraße 30, 68789 St. Leon-Rot
Kaufmann Immobilien
Kostenfreie Beratung, Werteinschätzung und Übernahme der Kosten für die Energieausweis-Erstellung
Mühlbergstraße 10, 69242 Mühlhausen
SISGO IT-Solutions
Gratis Security Scan Ihres PCs für 2. System
Rheinstr. 5, 68753 Waghäusel
INSTATIK GmbH
VIF Weinhandel
1 Flasche Rotwein gratis ab einem Einkauf
im Wert von 35 €
Marktplatz 4, 76669 Bad Schönborn
195 Euro Nachlass auf ein Rhetorik-Seminar
Barlachstr. 4, 69168 Wiesloch
Termine müssen im Vorfeld vereinbart werden
Home of Lifestyle GmbH
WAYER Immobilien
10 % Rabatt auf das gesamte Sortiment
Fontanestr. 4-8, 76669 Bad Schönborn
Römermuseum Osterburken
1 € Nachlass auf den Erwachsenen-Eintrittspreis
Römerstr. 4, 74706 Osterburken
Theater am Kirchplatz „Die Würfel“ e.V.
Ein Freigetränk nach Wahl bei Besuch einer
Veranstaltung
Kirchplatz 16, 74889 Sinsheim
Thermen & Badewelt Sinsheim
1 Stunde Badezeitverlängerung gratis*
Mo. – Do., außerhalb Ferien u. Feiertage,
gültig bis 31.12.2014
Badewelt 1, 74889 Sinsheim
Mehr dazu erfahren Sie auf
www.VorteilePlus.de
Kostenfreie Werteinschätzung Ihrer Immobilie
Kostenfreie individuelle Finanzierberatung
Vogelsang 15b, 68789 St. Leon-Rot
Bauelemente K. F. Bernhardt KG
20 % Nachlass auf Ihren Auftrag
Hohenaspen 22, 69231 Rauenberg
Verlosungen
MARKOM Geländefahrschule
10 % Nachlass auf das gesamte Angebot
Heilbronnerstr. 21, 74889 Sinsheim
Ein Pflegeprodukt gratis zu Ihrem Einkauf
Im Sand 12, 76669 Bad Schönborn
2x2 Karten
SG Leutershausen vs.
TSV Rödelsee
Mode-Boutique Pia Häfner
Heinrick-Beck-Halle, Hirschberg
Teilnahmeschluss: Sonntag, 23.11.2014
Miele Meck Contrade GmbH
06.12.2014 | 20.30 Uhr
Beauty and Hair
10 % Rabatt auf alle Behandlungen
Roter Str. 28, 68789 St. Leon-Rot
D u. S Hairteam
2 Euro Nachlass auf Dienstleistungen
Hoffenheimer Str. 8, 74889 Sinsheim-Eschelbach
WiWa Döner Pizza
Sie erhalten 1 Euro Nachlass beim Kauf einer Pizza
Mannheimer Straße 134, 68753 Waghäusel-Wiesental
Florino by Herrmann
10 % Rabatt auf ein mobiles Gartenhaus
Eichtersheimer Str. 7, 74889 Sinsheim-Eschelbach
Hörwerk GmbH
Kostenlose Neueinstellung Ihres Hörgerätes
Unterdorfstraße 18, Waghäusel
Am Kirchberg 1, Östringen
Als Abonnent eines Amts- oder privaten
Mitteilungsblattes von Nussbaum Medien
St. Leon-Rot erhalten Sie die NUSSBAUMCARD kostenlos. Aber auch wenn
Sie kein Abonnent sind können Sie die
Karte bestellen!
Bei einem Einkauf im Wert von 50 Euro erhalten Sie
5 Euro Nachlass
Franz-Peter-Sigel-Str.38, 76669 Bad Schönborn
Ästhetica
Jetzt teilnehmen unter
www.VorteilePlus.de/Verlosungen
10 % Rabatt auf Dienstleistungen & Warenwerte
Bruchsaler Straße 4, 76669 Bad Schönborn
InternetShop – Faschingsmichel.de
11 % Rabatt auf das gesamte Sortiment
www.faschingsmichel.de
Express-Reinigung
Ab 10 Hemden erhalten Sie einen Nachlass
von 2 Euro
Hauptstraße 161, 68789 St. Leon-Rot
Dies ist ein Angebot der Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co. KG.
Fragen beantwortet Ihnen gerne die G.S. Vertriebs GmbH unter
Tel. 06227 35828-30 · info@gsvertrieb.de
Sie sind Unternehmer und haben Interesse an einer Partnerschaft?
Schreiben Sie uns doch eine E-Mail an card@nussbaum-medien.de
Bitte beachten Sie eventuelle weitere Einschränkungen
für die aufgeführten Vorteile auf www.VorteilePlus.de.
Sofern nicht anders angegeben gilt der Vorteil nur für
den Karteninhaber und nicht für Begleitpersonen.
Viele weitere Vorteile und
Partner finden Sie auf
www.VorteilePlus.de
Donnerstag, 16. Oktober 2014
_______________________________
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������������������������������������
Nummer 42
„Voca People“ in der Stadthalle Karlsruhe
Musik und Comedy von einem anderen Stern
Am Samstag, 6. Dezember, 20 Uhr, gastieren „Voca People“ mit
neuer Show in der Stadthalle Karlsruhe. Unter dem Motto „Musik
ist Leben und Leben ist Musik!“ präsentieren Voca People mit
feinster a capella - Stimmakrobatik einen grenzenlosen Spaß aus
Musik, Beatbox und Comedy. Sie nehmen ihr Publikum mit auf
eine unterhaltsame Zeitreise durch die internationale Musikgeschichte von Mozart, Beethoven und Rossini über ABBA, Queen
u. John Lennon zu Michael Jackson, Madonna u. George Michael.
Informationen und Karten: www.foerderkreis-kultur.de
Foto: iStock/Thinkstock
Stellenmarkt Regional
Sudoku Nr. 42 | 2014 | mittel
2
2
5
4
9
1
6
5
4
Wir suchen ab sofort für unseren Technischen Dienst
8
1
8
6
9
4
8
3
2
1
6
8
2
4
3
1
7
1
5
2
Die Sankt Rochus Kliniken sind ein innovatives, überregionales Rehabilitationszentrum für die Bereiche Orthopädie, Neurologie, Geriatrie, Kardiologie und Kurzzeitpflege
mit insgesamt 333 Betten.
8
8
Die Aufgabe lautet, die leeren Felder so mit Ziffern von 1 bis 9 zu füllen, dass in jeder Zeile, jeder Spalte
und jedem der kleinen 3x3-Quadrate jede der Ziffern von 1 bis 9 genau einmal vorkommt. Die Auflösung
des Rätsels finden Sie in den ePaper-Ausgaben der Amts- und privaten Mitteilungsblätter von NUSSBAUM
MEDIEN St. Leon-Rot unter www.lokalmatador.de/lokalzeitungen.
Achtung Autofahrer!
An stehenden Schulbussen
langsam vorbeifahren.
Kloster Alpirsbach
„Der Palast um 3 Uhr morgens“
Mit der Arbeit „Der Palast um 3 Uhr morgens (Ordo Inversus)“
wird im Kreuzgang des Klosters Alpirsbach eine sehr aufwendige ortspezifische Installation des in Essen lebenden Künstlers
Christoph M. Loos gezeigt. Christoph M. Loos vertritt eine der
radikalsten Positionen im zeitgenössischen Holzschnitt. Wesentliches Kennzeichen seiner Bild-Serien ist eine konzeptionelle
Verschränkung von Druck und Druckstock, wobei hauchdünne
Blatthölzer als Träger des Druckes eingesetzt werden, die stets
zuvor von dem als Druckstock verwendeten Baumstamm abgeschält wurden.
eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter
im Patientenfahrdienst
und Pflege unserer Außenanlage (Winterdienst)
in Vollzeit (ggf. auch in Teilzeit möglich)
sowie
Saisonkräfte für die Durchführung des Winterdienstes
auf unserem Klinikgelände
(stundenweise nach Bedarf und Witterung,
mit Rufbereitschaft)
Von den Bewerbern/innen erwarten wir Berufserfahrung,
eine gültige uneingeschränkte Fahrerlaubnis (Führerschein
Klasse B), gute deutsche Sprachkenntnisse, freundliches
Auftreten gegenüber Patienten und Besuchern und körperliche Belastbarkeit. Ebenfalls ist ein hohes Maß an Flexibilität gefragt, da die Einsatzzeiten vor- und nachmittags, sowie
an Wochenenden sein können.
Der Aufgabengebereich umfasst die Durchführung von
Fahrdiensten für ambulante und teilstationäre Patienten,
Besorgungsfahrten bzw. die Durchführung des Winterdienstes auf unserem Klinikgelände.
Von den Bewerber/innen wird erwartet, dass sie den caritativen Auftrag unseres Unternehmens aktiv mittragen.
Wir bieten eine Eingruppierung nach den AVR an, mit allen
im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen.
Für nähere Vorabinformation stehen Ihnen der Technische
Leiter, Herr Antoni (Tel. 07253/82-4300) zur Verfügung.
Ihre vollständige Bewerbung richten Sie bitten an:
Sankt Rochus Kliniken ● Personalwesen
Sankt-Rochus-Allee 1-11 ● 76669 Bad Schönborn
Wir bevorzugen Ihre Bewerbung per E-Mail:
personalwesen@sankt-rochus-kliniken.de
Weitere Informationen zu unserem Haus finden Sie unter:
www.sankt-rochus-kliniken.de
Klare Manuskripte
sind die Voraussetzung
für eine fehlerlose Anzeige.
Nummer 42
Stellenmarkt
Regional
Mitteilungsblatt Kronau
______________________________________________________________
����������������������������
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Telefonieren Sie gerne?
Ihre Aufgaben:
- Outbound
- Terminvereinbarung
- Datenpflege
Ihr Profil:
- Freude am Telefonieren
- Ausgeprägte Dienstleistungsorientierung
- sehr gute Deutschkenntnisse
(in Wort und Schrift)
Unser Angebot:
- Attraktives Arbeitsumfeld
- Überdurchschnittliche Entlohnung
- Flexible Arbeitszeiten (25 - 30 Std./Woche)
Zeiloch 5, 76646 Bruchsal, Tel. 07251 3660910, info@enersave.org
Wenn Sie sich
für eine der ausgeschriebenen Stellen bewerben, so senden
Sie bitte keine Originalzeugnisse, sondern nur Kopien oder
beglaubigte Abschriften ein.
Der Verlag
Die Sankt Rochus Kliniken sind ein innovatives, überregionales Rehabilitationszentrum für die Bereiche Orthopädie, Neurologie, Geriatrie, Kardiologie und Kurzzeitpflege
mit insgesamt 333 Betten.
Wir suchen ab sofort für unseren Pflegedienst
Mitarbeiterinnen/ Mitarbeiter für den
internen Patientenbegleitservice
(in Vollzeit oder Teilzeit,
Abrechnung erfolgt auf Stundenbasis).
Von den Bewerbern/innen erwarten wir Freude am Umgang mit Menschen, körperliche Belastbarkeit, gute deutsche Sprachkenntnisse, sowie freundliches Auftreten gegenüber Patienten und Besuchern. Einsatzzeit werktags.
Sie begleiten unsere Patienten zu den Therapeutischen
Anwendungen und zur Diagnostik innerhalb der Klinik.
Von den Bewerber/innen wird erwartet, dass sie den caritativen Auftrag unseres Unternehmens aktiv mittragen.
Wir bieten eine Eingruppierung in Anlehnung an die AVR.
Für nähere Vorabinformation stehen Ihnen unsere
Pflegedirektorin , Frau Heinzmann (Tel. 07253/82-5600) zur
Verfügung.
Ihre vollständige Bewerbung richten Sie, bevorzugt
E-Mail, an:
Sankt Rochus Kliniken ● Personalwesen
Sankt-Rochus-Allee 1-11 ● 76669 Bad Schönborn
personalwesen@sankt-rochus-kliniken.de
Weitere Informationen zu unserem Haus finden Sie
unter: www.sankt-rochus-kliniken.de
Erzieher (m/w) und Fachpersonal (m/w) (nach Richtlinien des Fachkräftekataloges)
Wenn Ihnen die Betreuung von Kindern zwischen 3 Monaten bis zum Schuleintritt Spaß macht, Sie mit
spannenden Ideen und Kreativität punkten und mit gesunden Menschenverstand Kinder an die Hand nehmen,
dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Wenn Sie außerdem einen von der KVJS anerkannten
pädagogischen Abschluss haben und gerne im Schichtdienst in Voll- oder Teilzeit arbeiten, laden wir Sie
bestimmt zu einem Gespräch ein. Unsere beiden Häuser sind gemeinnützige Einrichtungen, die in familiärer
Atmosphäre eine Ganztagsbetreuung von 7.30 – 18.00 Uhr gewährleisten.
Ihre Aufgaben
 Sie betreuen kleine, altersgemischte Gruppen zusammen mit Ihren Kollegen.
 Sie fördern den Bewegungsdrang der Kinder, die Entfaltung ihrer Motorik und Kreativität.
 Sie sind als engagierte, sympathische Persönlichkeit ein Aushängeschild unserer Einrichtung.
Unser Angebot
Kein Tag ist wie der andere: Es erwartet Sie ein Arbeitsplatz in einem jungen Team, leistungsgerechtes
Gehalt zuzüglich einer Spätdienstzulage, kleine Gruppengrößen, zwei helle und modern ausgestattete
Häuser mit eigener Küche, täglich frisch zubereitetem Essen – und tolle Kinder! Weitere Zusatzleistungen und
eine Altersvorsorge sind für uns so selbstverständlich wie regelmäßige Fortbildungen.
Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung, gerne auch per E-Mail, an:
Haus der kleinen Hände
Frau Aldinger
Dietmar-Hopp-Allee 14a  69190 Walldorf
info@hdkhw.de, 06227-3589152
www.haus-der-kleinen-haende-walldorf.de
Haus der kleinen Füße
Frau Weis/Frau Brogle
Opelstraße 5  68789 St. Leon-Rot
info@hdkfr.de, 06227-35891120
www.haus-der-kleinen-fuesse-rot.de
via
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Stellenmarkt
Regional
Mitteilungsblatt Kronau
_______________________________
LUST AUF EINE NEUE
HERAUSFORDERUNG?
����������������������������������������������������������
Nummer 42
Wir, der Apothekenverbund der Central-, Burg- und Viktoria-Apotheken in Bruchsal,
suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n
Apotheker/-in (30- bis 40-Std./Woche)
Ihr Profil: - Flexibilität
- Freundliches und kundenorientiertes Auftreten
- Teamfähigkeit
Ihre Bewerbung, gerne auch telefonisch oder per E-Mail, richten Sie an:
Viktoria-Apotheke
z. Hd. Herr Apotheker Kai Kemm, Telefon 07251 82077
Prinz-Wilhelm-Straße 1 • 76646 Bruchsal • E-Mail: viktoria-apotheke-bruchsal@web.de
www.viktoria-apotheke-bruchsal.de
Die K. Nussbaum Vertriebs GmbH hat sich auf den Vertrieb
von Anzeigen spezialisiert und übernimmt im Auftrag von
Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co. KG den Anzeigenverkauf für deren zurzeit rund 50 Amts- und private
Mitteilungsblätter im Raum Baden.
Die K. Nussbaum Vertriebs GmbH sucht ab sofort eine/-n
Verkaufsmitarbeiter/-in
im Innendienst
(39 Stunden/Woche)
Ihre Aufgaben:
- Telefonische Beratung und Betreuung
unserer Werbekunden im Outbound
- Werbeverkauf für Print- und Online-Produkte
- Pege von Bestandskunden und
Gewinnung von Neukunden
- Erstellen von kundenindividuellen Angeboten
mit abschlusssicherer Nachverfolgung
- Auftragsabwicklung
Ihr Prol:
- Kommunikations- und Kontaktstärke
- Strukturierte und ergebnisorientierte Arbeitsweise
- Freundliches und sicheres Auftreten (kundennah)
Ihre Qualikation:
- Berufserfahrung im Telefonverkauf
- Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung
- PC-Kenntnisse (MS Ofce)
Arbeitstage:
- Montag bis Donnerstag von 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
- Freitag von 07:30 Uhr bis 13:30 Uhr
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schicken Sie
Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe
der Nr. KN 042 und falls vorhanden, Ihrer E-Mail-Adresse
an unsere Personalabteilung.
K. Nussbaum Vertriebs GmbH
Personalabteilung, Opelstr. 29, 68789 St. Leon-Rot
personal@knvertrieb.de
K. NUSSBAUM Vertriebs GmbH | Opelstr. 29 | 68789 St. Leon-Rot
Tel. 06227 5449-0 | Fax 06227 5449-1190 | www.knvertrieb.de
Foto: Big Cheese Photo/Thinkstock
Sunval ist einer der führenden mittelständischen Hersteller biologischer Babynahrung
für den nationalen und internationalen Markt. An unserem Standort in Waghäusel produzieren wir mit 160 Mitarbeitern neben unseren Eigenmarken auch zahlreiche namhafte private Label-Produkte.
Im Rahmen unserer betrieblichen Erweiterung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/-n
Servicetechniker/-in im 3-Schichtsystem
- Vollzeit Ihre Aufgaben:
• Selbstständige Fehlersuche und Störungsbehebung an den Herstellungs- und
Abfüllanlagen sowie an den Verpackungsmaschinen
• Durchführung und Dokumentation sämtlicher Reparatur-, Wartungs-, Revisionsund Umbauarbeiten an unseren Produktionsanlagen
• Mitarbeit bei der Optimierung der Produktionsanlagen
• Koordination und Überwachung von externen Dienstleistern
• Störungsbeseitigung und Überwachung der Haustechnik
Ihr Profil:
• Abgeschlossene Ausbildung zum Elektroniker, Mechatroniker, Mechaniker oder
vergleichbare Qualifikation
• Erfahrung in der Wartung und Instandsetzung von Anlagen und Maschinen
• Bereitschaft zur Schichtarbeit und zu gelegentlichen Wochenendeinsätzen bei
Bedarf
• Gut ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten und Servicebereitschaft
• Hohe Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit, Flexibilität und Durchsetzungsvermögen
• Sichere EDV Kenntnisse
• Führerschein Klasse B (3)
Sie haben eine strukturierte und methodische Arbeitsweise und verstehen es Probleme
eigenständig sowie zielführend zu lösen.
Es erwartet Sie eine attraktive Tätigkeit in einem führenden Unternehmen. Sie übernehmen ein interessantes Aufgabengebiet in einem engagierten und motivierten Team.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung unter Angabe der Kennziffer, Ihres frühest möglichen Eintrittstermins und Ihrer
Gehaltsvorstellung.
Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte vorzugsweise per Mail an
personal@sunval.de oder an Sunval Nahrungsmittel GmbH, Personalabteilung,
Postfach 1302, 68745 Waghäusel.
Nummer 42
______________________________________________________________
Mitteilungsblatt Kronau
Foto: iStockphoto/Thinkstock
Trauer
Herzlichen Dank
sagen wir auf diesem Wege allen unseren Freunden,
Nachbarn und Bekannten, die mit uns Abschied nahmen
von meiner Frau
Frieda Würges
und sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten.
Danke allen, die durch Gebet, Wort und Schrift,
Blumen- und Geldspenden ihr Mitgefühl zum Ausdruck gebracht haben.
Besonders bedanken möchten wir uns bei Herrn
Pfarrer Andreas Hess für seine mitfühlenden und
tröstenden Abschiedsworte.
Gerold Würges
Kronau, im Oktober 2014
����������������������������
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Donnerstag, 16. Oktober 2014
_______________________________
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������������������������������������
Nummer 42
Foto: iStockphoto/Thinkstock
Immobilienguide
Jetzt extra günstiges
Baugeld sichern!
1,80 %* Baugeld
Gebundener Sollzins 10 Jahre fest, Auszahlung 100 %,
1,84 % effektiver Jahreszins. Beispiel: Nettodarlehensbetrag . €, Abschlussgebühr  €, Ansparung monatlich  €, Stand ...
* Vorfinanzierungskredit in Verbindung mit dem Abschluss eines neuen
LBS-Bausparvertrags Classic FG5; Selbstnutzung Kauf/Bau, erstrangige
Grundschuld, Beleihungsauslauf max. 80 % des Beleihungswertes
Bezirksleiterin Petra Schweimer
LBS-Beratungsstelle
Hauptstr. 49-53, 76669 Bad Schönborn
Tel. 07253 880587 - 0, Mobil 0171 1930896
Foto: iSTock/Thinkstock
S Finanzgruppe . www.LBS-BW.de
Wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause.
ÜBERSICHT IN ALLEN LAGEN
Dachgeschosswohnung in
ortsranDlage
Heidelsheim: ETW, Wfl. 56 m2, 3-ZKB,
ÖZ, Bj.´93, EBK, Stellpl., Gartenanteil.
EVB: 117,3 kWh (m2a)
75.000
Belvedere 1 · Bruchsal · 07251. 981 651-0 · www.pfisterer-gerber.de
KRONAU – ruhiges gewachsenes Wohngebiet
EFH, 6 Zi., 196 m² Wohnfl.
574 m² Grund, WiGa, 2009 modernisiert, Hobbyraum,
Sauna, Ga., 3 Stpl. (OE947)
€ 425.000,Tel. 0163.3696766 oliver.eichler@maya-hauswelten.de
Nummer 42
______________________________________________________________
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Gemeinschaftspraxis
Dres. med. Terhoeven/Yapparova
Versorgungsausgleich und Mütterrente –
lassen Sie sich informieren!
Rechtsanwälte Schwerter &Kollegen
B. Schwerter · C. C. Schwerter ·
Fachanwältin
für Familienrecht
Ehe- u.
Familienrecht
Vertragsrecht
Fachanwalt für
Strafrecht
Arbeitsrecht u.
Gesellschafts-/
Handelsrecht
M. Brandes
·
N. F. Mack
Erbrecht
Fachanwalt
Familienrecht
für Familienrecht
UnternehmensArbeitsrecht
nachfolge
Zivilrecht
Vorsorgevollmachten privates Baurecht
Die Praxis ist vom 27.10.2014
bis 31.10.2014 geschlossen
Vertretung laut Anrufbeantworter
Ab 03.11.2014 sind wir wieder für Sie da.
Schönbornstraße 33 • 76646 Bruchsal • Telefon 07251 17015
Fax 07251 87170 • E-Mail: rechtsanwaelte-schwerter@t-online.de
www.rechtsanwaelte-schwerter.de
In Zukunft
bessere Noten!
2 kostenlose
Probestunden
• effektiv & preiswert, alle gängigen Fächer
• Regelmäßiger Austausch mit den Eltern
• Vorbereitung auf die EuroKom-Prüfung
Zum Einstieg Lerncheck gratis
Östringen • Hauptstraße 45 • Tel. 07253 - 19 4 18
Betreuungskraft für
Demenzkranke
Das Kolping Bildungswerk bietet
vom 10.11.2014 bis 22.12.2014 einen
Qualifizierungslehrgang Alltagsbegleiter/in nach
§ 87b SGB XI an. Der Kurs wird durch das
Arbeitsamt sowie das Jobcenter gefördert.
Informationen erhalten Sie bei: Frank Koppelin
(07251 505 8859) und abh-bruchsal@kolping.de
Als Entsorgungs-Fachbetrieb
kümmern wir uns um Ihren Dreck ...
... und fahr‘n ihn sauber, preiswert weg!
Sperr-, Gewerbe-, Sondermüll, Bauschutt u. Holz
Angebot: gesiebter Mutterboden
5,- €/tonne ohne Fracht
Entrümpelungen, Haushalts-, Büro- und
Gewerbe-Auflösungen schnell und preiswert
ontainer
Weis
Dr. med. A. Klarmann
Internist ∙ Hausärztliche Versorgung
Die Praxis ist vom Montag, 20.10.14 bis zum
Freitag, 24.10.14 wegen Urlaub geschlossen.
Nächste Sprechstunde ist am Montag, 27.10.14
Vertretung:
Dr. med. Wiedmann
Tel. 5280
Dr. med. Zimmermann Tel. 95060
GmbH
Tel.
iMinainer
t
n
Co
06224 71030
Recycling GmbH
Donnerstag, 16. Oktober 2014
_______________________________
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������������������������������������
Nummer 42
Foto: iStock/Thinkstock
Motorwelt
Foto: iStockphoto/Thinkstock
Berauscht am Steuer: Harte Strafen in ganz
Europa
(ADAC). Drogen aller Art haben
im Straßenverkehr nichts verloren.
Wer gegen dieses Verbot verstößt,
wird in ganz Europa hart bestraft.
Wer in Deutschland berauscht
Auto fährt, muss mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro
rechnen. Außerdem wird der Führerschein für einen Monat entzogen und eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU)
angeordnet. Noch höhere Strafen
drohen bei drogenbedingten Ausfallerscheinungen im Verkehr. So
sieht es laut ADAC in den beliebtesten Autoreiseländern in Europa
aus:
Österreich: Ein Kraftfahrer, der
sich unter Beeinträchtigung von
Drogen hinters Steuer setzt, muss
mit einer Geldbuße zwischen 800
und 3.700 Euro rechnen.
Italien: Wer sich in einem durch
den Konsum vom Drogen beeinträchtigten Zustand befindet und
am Straßenverkehr teilnimmt, dem
droht neben dem Führerschein-
entzug und bis zu 6.000 Euro auch
eine Gefängnisstrafe zwischen
sechs und zwölf Monaten. Bei
Führerscheinneulingen (bis zum
21. Lebensjahr) und Berufskraftfahrern erhöht sich die Strafe um
die Hälfte. Ist der Fahrer auch der
Halter des Fahrzeugs, wird dieses
enteignet.
Frankreich: Unabhängig von einer
eventuellen Beeinträchtigung wird
generell das Fahren unter Drogeneinfluss mit einer Geldstrafe bis zu
4.500 Euro bestraft. Hinzu kommen eine Gefängnisstrafe von zwei
Jahren und bis zu drei Jahre Führerscheinentzug sowie die Stilllegung
des Kfz. Nach einem Unfall drohen
sogar fünf Jahre Haft und bis zu
75.000 Euro Geldstrafe.
Spanien: Für eine Drogenfahrt
werden drei bis sechs Monate Gefängnis sowie eine Geldstrafe in
Höhe von sechs bis zwölf Monatsgehältern fällig. Zusätzlich kann der
Führerschein bis zu vier Jahre entzogen werden.
Foto: iStockphoto/Thinkstock
Sekundenschlaf im Auto
(KKH/red). Eine aktuelle Studie europäischer Schlafforscher
schockiert: Laut ihrer OnlineUmfrage haben 42 Prozent der
Auto-, Bus- und Lastwagenfahrer in Deutschland Schlafattacken hinter dem Lenkrad. Das
bedeutet, dass die Fahrer ungewollt und plötzlich für mehrere
Sekunden einnicken. Wer auf
der Autobahn mit einer Geschwindigkeit von 120 km/h
fährt und nur für drei Sekunden
einnickt, legt in dieser kurzen
Zeit eine Strecke von 100 Metern zurück. Nach Schätzung
der Deutschen Gesellschaft für
Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) wird jeder fünfte Unfall durch Übermüdung
verursacht. „Bei Übermüdung
helfen weder Kaffee, noch frische Luft“, sagt Markus Kuhn
vom KKH-Serviceteam in Heilbronn. „Das einzig wahre Mittel
dagegen ist ausreichend Schlaf.“
Nummer 42
______________________________________________________________
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Einzigartig in der Region
Fischräucherei – Fischmanufaktur
Räucherfischspezialitäten
Frischfisch
Fischsalate und Marinaden
Fischgroßhandel
Unsere Angebote vom 15.10. bis 18.10.2014
Frisches Kabeljaufilet
Frisch geräuchertes Makrelenfilet
Knoblauchgarnelen
Dillhappen
100 g
100 g
100 g
100 g
1,69 €
1,19 €
2,29 €
1,09 €
Auf Ihren Besuch freut sich das Fisch-Feinkost-Team.
Jeden Mittwoch von 11:00 bis 18:00 Uhr:
Backfischfilet zum Mitnehmen
4,50 €
5,50 €
ca. 300-g-Portion mit Brötchen
oder mit Kartoffelsalat
Jeden Donnerstag:
Geräucherte Forellen
warm, mit Brötchen
Öffnungszeiten:
Stück
Mittwoch bis Freitag
Samstag
4,50 €
von 10:00 bis 18:00 Uhr
von 9:00 bis 13:00 Uhr
Fisch Feinkost H.-P. Hirsch
Industriestraße 70 · 76698 Zeutern
Telefon 07253 70295
www.Hirsch-Fisch-Feinkost.de
Sie durch Aufgabe Ihrer
Druckfehler vermeiden
Privatanzeige im Kleinanzeigensystem.
Planen Sie Ihre Kommunikation für November
Themenkollektive und Vollverteilungstermine
Mit folgender Übersicht der Themenkollektive und Vollverteilungstermine, die im November 2014 in den Amts- und privaten Mitteilungsblättern erscheinen, möchten wir Ihnen Ihre
Werbeplanung erleichtern!
Nov. Mo
2014 3.
Di
4.
Mi
5.
Do
6.
Fr
7.
Sa
8.
2014
Unser Vertriebspartner, die K. Nussbaum Vertriebs GmbH,
berät Sie gerne in allen Fragen rund um Ihre Werbemaßnahmen
und freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme:
Tel. 06227 5449-0 · E-Mail info@knvertrieb.de
So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So
9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30.
Kalenderwoche 45
Kalenderwoche 46
Kalenderwoche 47
Kalenderwoche 48
3. - 9. November 2014
10. - 16. November 2014
17. - 23. November 2014
24. - 30. November 2014
Bauen-RenovierenEinrichten
Fit, schön und gesund
Energieratgeber
Ihr gutes Recht
Entertainment zu
Hause und unterwegs
Adventsschmuck
Motorwelt
Aktiv in die Zukunft /
Senioren heute
Wir heiraten
Weihnachtseinkaufsbummel
Adventsschmuck
Weihnachtseinkaufsbummel
Vollverteilung in
Ketsch, Neckargemünd,
Waibstadt, Ubstadt-Weiher
Vollverteilung in
Dettenheim, KarlsdorfNeuthard
Weihnachtseinkaufsbummel
Vollverteilung in
Dossenheim, Hirschberg
Vollverteilung in
Angelbachtal, Bruchsal,
Leimen, Bad Schönborn,
Philippsburg, Neckargerach
(Teil)
NUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG · Opelstraße 29 · 68789 St. Leon-Rot · Tel. 06227 873-0 · Fax -190 · rot@nussbaum-medien.de · www.nussbaum-slr.de
Donnerstag, 16. Oktober 2014
_______________________________
Mitteilungsblatt Kronau
EINBAUSCHRÄNKE
Kleiderschränke von Wand zu Wand oder in der Dachschräge,
begehbare Schränke, Garderobenschränke, Bücherregale und
Sideboards. Sorgfältig geplant und nach Ihren Wünschen gefertigt.
Preiswert und schnell. Fordern Sie unseren Prospekt an oder
vereinbaren Sie einen Beratungstermin.
Kentner GmbH • Am See 10 • 76297 Stutensee
 07244-73620 • info@kentner-schrankwaende.de
www.kentner-schrankwaende.de
����������������������������������������������������������
Nummer 42
Liebe Kunden!
Ab dem 13. Oktober 2014 beginnt
unsere Winterpause. Wir danken
für Ihre Treue und freuen uns,
Sie in der nächsten Saison wieder
begrüßen zu dürfen.
Ihr Mariotti-Team
Eis-Café
Mariotti
Friedrichstr. 97, Telefon 07253 4579
76669 Bad Schönborn-Mingolsheim
Mit einer
Anzeige sind
Sie dabei!
Fühlen Sie sich wohl in unserem
top-modisch eingerichteten Salon.
Mönchsbergstr. 58
68789 St. Leon-Rot
Telefon 06227 59355
E-Mail mathias@salon-obermaier.de
Internet www.salon-obermaier.de
Öffnungszeiten:
Di. - Fr. 8:00 - 11:30 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Do.
8:00 - 11:30 Uhr und 13:00 - 19:00 Uhr
Sa.
8:00 - 12:00 Uhr
Salon
alon ier
S
a
Obermaier
m
r
e
Ob
Deutscher Vizemeister
Grand-Prix-Sieger
Landesmeister
Vize-Landesmeister
Nummer 42
______________________________________________________________
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Foto: iStock/Thinkstock
Energieberater
Foto: Stockbyte/Thinkstock
Mehr Sonnenheizungen im Neubau
Foto: Kermi GmbH/spp-o
Heizkörperaustausch – einfach und effizient
(spp-o/red) Alte Heizkörper
oder die noch millionenfach im
Einsatz befindlichen DIN-Radiatoren sind nicht nur optisch
unattraktiv, ihr hoher Wasser­
inhalt treibt die Energiekosten unnötig in die Höhe und
macht das Heizungssystem
träge. Moderne, energiesparende Niedertemperatursysteme wie z. B. Wärmepumpen
oder Brennwertkessel können
ihre Stärken aber nur dann voll
ausspielen, wenn die Wassermenge und Systemtemperatur
darauf abgestimmt sind. Doch
selbst ohne Erneuerung der
Heizungsanlage lässt sich alleine durch den Austausch alter
Heizkörper enorm Energie
einsparen und der CO2-Ausstoß verringern.
(BSW-Solar/red). Sonnenheizungen werden in Deutschland
immer mehr zum Standard im
Neubau: Mehr als jede Fünfte
(36.671) der 176.617 im Jahr
2012 neu errichteten Wohnungen wird mit Wärmeenergie
aus Solaranlagen zur Heizungsunterstützung oder zur Warmwasserbereitung versorgt. Der
Zuwachs beträgt 33,6 Prozent
gegenüber 2011, als Solarwärme bei jeder sechsten Wohnung dazu gehörte (27.448 von
161.186). Das berichtet der
Bundesverband Solarwirtschaft
auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamts. „Weil
Heizkosten die Haushaltskasse übermäßig belasten, ist hier
der Spareffekt besonders groß.
Deswegen setzen immer mehr
Bauherren auf Solarwärmeanlagen“, erläutert Carsten Körnig,
Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft.
In Deutschland geht rund ein
Drittel der Energiekosten der
Bürger auf das Konto der Wärmeerzeugung.
Der Nachfrage-Zuwachs bei
Solarwärmeanlagen im Neubau ist nach Einschätzung des
BSW-Solar auch das Resultat
gesetzlicher Vorgaben. Deckt
Solarenergie bislang meist
nur einen Teil des Energieverbrauchs von Wohngebäuden, so
erwartet der Branchenverband
in den nächsten Jahren eine
zunehmende Nachfrage nach
energieautarken Häusern, die
den überwiegenden Teil ihres
Wärme- und Strombedarfs inzwischen ganzjährig aus Solarenergie selbst decken können.
Der BSW-Solar informiert im
Internet unter www.solartechnikberater.de kostenlos rund
um Solartechnik und Förderangebote und vermittelt Kontakt
zu Experten.
Donnerstag, 16. Oktober 2014
_______________________________
Energieberater
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������������������������������������
Nummer 42
Foto: epr/DiHa
Den Geldbeutel durch Sanierung der
Rollladenkästen schonen
(epr/red). Beim Einsparen von
Energie helfen meist schon kleine Veränderungen. Ein Ansatzpunkt kann ein undichter Rollladenkasten sein, über den viel
Wärme verloren geht. Geeignet
für alle Fenster und Balkontüren,
gibt es Sanierungssysteme, die
sich an alle baulichen Gegebenheiten anpassen. Ob runde oder
eckige Maße und Formen – die
Dämmung des Kastens ist jeder-
zeit möglich, unabhängig von
Fenstersanierung oder -wechsel.
Bewährte Produkte der regionalen Handwerker minimieren
Wärmebrücken nachhaltig und
sorgen für ein besseres Raumklima. Auch die Gurtführung treibt
Warmluft hinaus. Hier verbessern an die Wand geschraubte
Gurtführungen den Schall- und
Wärmeschutz insgesamt um bis
zu 70 Prozent.
 Badplanung und -sanierung
Sanitärservice
Michael Jakob
staatl. gepr. Sanitärtechniker
Paul-Hindemith-Straße 9 · 76684 Östringen
Tel. 07253 9348183 · Fax 07253 9348289
Mobil 0157 89105050
E-Mail: jakob.michael@gmx.de
 Wartung für Gasgeräte
 Blechnerei
 24-Std.-Notdienst
 Legionellenprüfung
 Rohrreinigung
www.sanitaerservice-jakob.de
Foto: Drutex S.A./spp-o
Heizkosten senken mit dem richtigen Fenster
(spp-o/red). Ob Erdgas, Fernwärme oder Heizöl, die Heizkosten nehmen in den meisten
Fällen den größten Anteil an
den Betriebskosten für das Eigenheim ein. Zudem stiegen die
Heizkosten in Deutschland laut
Statistischem Bundesamt über
die letzten zehn Jahre um fast
90 Prozent. Fenster mit einem
hohen Isolationswert können
deutliche Ersparnisse erzielen. Schätzungen zufolge sind
von den rund 560 Millionen
Fenstern in Deutschland noch
immer mehr als die Hälfte nur
einfach verglast. Das hat einen
großen Energieverlust zur Folge. Die Heizleistung muss unter
diesen Bedingungen deutlich
höher sein. Rund 30 Prozent
der Heizkosten lassen sich in
solchen Fällen einsparen, wenn
man auf professionell isolierte
Fenster- und Türenelemente
setzt. Für den Wärmeerhalt in
den eigenen vier Wänden ist
dabei der Isolationswert des
zu verbauenden Produkts entscheidend.
Nummer 42
______________________________________________________________
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Donnerstag, 16. Oktober 2014
KINOPROGRAMM
_______________________________
www.cineplex-bruchsal.de
NEU
Der Richter – Recht oder Ehre
DO
20:00
Die Vampirschwestern 2 – Fledermäuse im Bauch
Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth
16:00
16:45
17:00
19:45
Teenage Mutant Ninja Turtles
17:30
Teenage Mutant Ninja Turtles , 3D
16:00
18:30
21:00
AKTUELL
Annabelle
Australien – Der Nordosten (Reisedokumentation)
Das magische Haus
Der kleine Nick macht Ferien
Die Biene Maja – Der Kinofilm
Doktorspiele
Drachenzähmen leicht gemacht 2
Dracula Untold
Gone Girl – Das perfekte Opfer
Guardians of the Galaxy, 3D
Hüter der Erinnerung – The Giver
Männerhort
Mein Freund, der Delfin 2
(Nice Price: Di 16:30 Uhr für 3 €)
Monsieur Claude und seine Töchter
Prinz Ribbit
Sex Tape
The Equalizer (Nice Price: Fr 23:15 Uhr für 5 €)
SA
SO
16:30 16:30
20:00 20:00 20:00
11:15
13:30
14:45 15:00
16:00
16:00
16:45 16:45
17:00 17:00 17:00
19:45
19:45
22:30 22:30
13:30
14:30
17:00 17:00 17:30
17:15 17:15
22:45 22:45
MO
DI
MI
20:00 20:00 20:00
Nummer 42
FSK
6
6
16:00 16:00
16:45 16:45 16:45
17:00 17:00 17:00 12
19:45 19:45
12
17:30 17:30
18:30
11:00
12
16:00 16:00 16:00 16:00
18:30
18:30 18:30
• GRÖSSTE MIELE-AUSSTELLUNG
IN DER REGION
• ExpRESS KUNDENDIENST
Langenbrücken, Im Sand 12, Tel. 07253 8804656
Büro: Bruchsal, Tel. 07251 7242058
21:00 21:00 21:00 21:00
23:00 23:00
12:00
12:00
14:30 14:30
14:00 11:00
13:00
14:30
11:30
21:00 21:00 21:00 21:00 21:00 21:00 21:00
23:00 23:00
20:00 19:45 19:45 20:00 20:00 20:00 20:00
22:30 22:30
14:15
16:45
17:45 17:45 17:30 17:30
17:45
19:00
19:00
20:15 20:00 20:00 20:15
20:15
12:00
14:45 14:45
16:30 16:30
16:30 16:30
19:00 19:00 19:00 19:00
19:00
14:00 14:00
16:00 16:00
16:00 16:00 16:00
23:00 23:00
19:45
20:45 20:30
20:45 20:45 20:45 20:45
23:15 23:15
18:15 18:15
18:15 17:45 18:15 18:15
Who am I – Kein System ist sicher
SPECIAL
Almanya – Willkommen (In Kooperation mit dem
Jugendmigrationdienstes der Caritas für 5 €)
Ladies First: Coming In
Cappukino: Mandela –Der lange Weg zur Freiheit
Klassik im Kino: Mozart – Le Nozze di Figaro (MET)
Sneak Preview Night
WUK: Teenage Mutant Ninja Turtles
06:00
����������������������������������������������������������
Contrade GmbH
16.10. – 22.10.2014
FR
20:00 20:00
Mitteilungsblatt Kronau
16
0
0
0
0
12
6
12
16
12
12
12
19:00
20:00
lsterei
Po


Polsterarbeiten
von Antik bis Modern
l
A
C
K
Y
s
76669 Bad Schönborn
(Mingolsheim)
Leopoldstr. 2
 07253 / 80 29 800
Fax 07253 / 80 29 844
Wir Polstern & Beziehen
Stühle • Eckbänke • Sessel • Sofas
Gastronomie & Objektpolsterung
Wohnwagen – Wohnmobile
und vieles mehr
Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. 10 - 12 Uhr
und 15 - 18 Uhr
Samstag 9 - 12 Uhr
Mi.-nachmittag
geschlossen
0
0
0
KUNDENDIEN
ST
aller Fabrikate
12
16
12
19:00 6
16:30
l
A
C
K
Y
s
20:00 12
12
0
16
12
Verkauf Neu- und
Gebrauchtgeräte
mit Garantie
Zanker
MIELE
Liebherr
AEG
Elektrolux
Bosch u. a.
INSTALLATION • Neu - Alt - Umbau
Zuckmayerstr. 1 · 76669 Bad Schönborn
Telefon 07253 / 3 11 77 · Fax 07253 / 95 47 90
Do/Fr, Mo–Mi 15:30 Uhr l Sa 13:30 Uhr l So 10:30 Uhr
Bahnhofstr. 13, 76646 Bruchsal
Ticket-Hotline 0 18 05 / 54 66 27 = KINO BR
Platzierungswünsche
(14 ct/min., Mobilfunkhöchstpreis 42 ct/min.)
Film der Woche
DER RICHTER RECHT ODER EHRE
Der smarte Hank Palmer (Robert Downey Jr.) hat seinem
kleinen Geburtsort schon vor
Jahren den Rücken gekehrt
und arbeitet seither als erfolgreicher Anwalt in der Großstadt. Nicht nur räumlich hat
er sich weiterbewegt, auch zu
seiner Familie hat Hank den
Kontakt längst abgebrochen.
Als er vom Tod seiner Mutter
erfährt, kehrt er das erste Mal
nach langer Zeit nach Hause
zurück, wenn auch nur sehr widerwillig. Nach seiner Ankunft
wird der Großstädter auch
gleich mit weiteren familiären
Problemen konfrontiert.
werden beachtet, aber können leider
nicht immer eingehalten werden.
2015
Nussbaum Stiftung
Neujahrskonzert
Ab 2015 erstmals
mit der Philharmonie Baden-Baden
unter der Leitung von Pavel Baleff
Samstag,
S
t
3. JJanuar 2015
3
Einlass 17.30 Uhr | Beginn 18.00 Uhr | Harres St. Leon-Rot
Vorverkauf: Telefon 06227 873-286
Kategorie A: 34 ,- € | Kategorie B: 30,- € | Kategorie C: 24,- €
Der vollständige Bericht und
Trailer zu diesem Film unter
LOKALMATADOR.DE
WebCode: Richter1000
Ihr NUSSBAUMCARD-Vorteil: 2,50 € Ermäßigung pro Karte
Nähere Informationen finden Sie unter www.lokalmatador.de | WebCode: neujahrskonzert1050
Nussbaum Stiftung gGmbH • Opelstraße 29 • 68789 St. Leon-Rot
Nummer 42
______________________________________________________________
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������
Donnerstag, 16. Oktober 2014
Gemüse- und Spargelhof Hunger
Hunger‘s Hoflädle
Am Mühlgarten 17
Langenbrücken (beim Sportplatz)
Tel. 07253 9324363
Drittbester Direktvermarkter 2012
(VSSE-Marktkompass)
www.Spargelhof-Hunger.de
Der schöne Spätsommer macht es möglich:
eigene Tomaten und Paprika – reif geerntet –
wohlschmeckend – nachhaltig – einfach gut!
Genießen Sie den Spätsommer auch mit unseren Salaten,
Gurken, Zucchini, Auberginen.
Wir bieten Ihnen auch viele weitere Produkte, überwiegend in der
Region erzeugt, z. B. jetzt zum Herbstbeginn: frisches Sauerkraut, Äpfel
und Birnen, Feldsalat, Kürbis u. a.
Öffnungszeiten
Hofladen:
Mo. - Sa.
9:00 - 12:30 Uhr
Mo. + Mi. + Fr. 15:00 - 17:30 Uhr
Öffnungszeiten
Filiale:
Mo. - Fr.
8:00 - 12:30 Uhr u. 15:00 -18:00 Uhr
Sa.
8:00 - 12:30 Uhr
Foto: CandyBox Images/iStock/Thinkstock
Haus & Garten
Hausgemachte Produkte ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe
HOLZ-SPITZ
Die erste Adresse für Bauen und Renovieren
Im Angebot:
Holzdecken
Holztüren
Holzböden
Besuchen Sie unsere Ausstellung
SPITZ HOLZFACHHANDEL GmbH
Industriestr. 9, 76646 Bruchsal, Tel. 07251 / 1 70 24, Fax 07251 / 1 71 41
E-Mail: info@holz-spitz.de, Internet: www.holz-spitz.de
Fensterputzer
In der Hardt
Lassen Sie Ihre Fenster auch in Wohnbereichen von
einem professionellen Reinigungsunternehmen putzen.
Es ist preiswerter als Sie denken.
Für ein unverbindliches Angebot genügt Ihr Anruf:
Fa. rehme GmbH,  07247 953220
www.rehme-gmbh.de
Kamin- und Ofenholz
Anlieferung und Selbstabholung –
Solange der Vorrat reicht
... Rückschnitt, Baumfällung,
Solange der Vorrat reicht.
Wurzelstockentfernung.
Waldstraße 17
76689 Karlsdorf-Neuthard
Tel. 07251 9443-0 info@gredler-soehne.de
Fax 07251 9443-22 www.gredler-soehne.de
Donnerstag, 16. Oktober 2014
_______________________________
Mitteilungsblatt Kronau
����������������������������������������������������������
Nummer 42
1981 – 2014
FAHRSCHUL-ÜBERGABE
Was liegt in Kronau näher, als kurz vor dem 11.11. nach 33-jähriger Tätigkeit als Fahrlehrer den
Kronauer Autofahrern – und solchen, die es noch werden wollen – mitzuteilen, dass ich zum
1. November 2014
meine Fahrschule an Herrn KARSTEN GEBL übergeben werde. Herr Gebl hat ebenfalls jahrelange
Erfahrung mit der Ausbildung von Fahrschülern und wird die Fahrschule in meinem Sinne weiterführen.
Allerdings werde ich „meinen Kronauern“ noch etwas erhalten bleiben, denn ich
werde auch weiterhin aus dem Auto grüßen können, wenn auch weniger als bisher.
gut
betreut
VerbandsFahrschule
Bitte schenken Sie meinem Nachfolger das gleiche Vertrauen, das Sie mir
jahrzehntelang entgegengebracht haben.
Mit den besten Grüßen verbinde ich meinen Dank für Ihre Treue.
Robert Larbig
– Fahrlehrer –
DANKE
Fahrschule
Robert Larbig
Angebote gültig vom 17.10. – 23.10.2014
Aufschnittwurst
1,11€/100g
Hausmacher Kartoffelwurst
0,75€/100g
verschieden sortiert, glutenfrei
geräuchert, ideal zu Sauerkraut in der kalten Zeit, glutenfrei
Schweinerücken
0,99€/100g
Rinderhüfte
1,49€/100g
als Steak oder am Stück
ideal für Rindersteaks
Irrtum vorbehalten. Alle Artikel nur so lange der Vorrat reicht.
ab Oktober 2014
Mannheim Europaplatz
01805 - 60 90 30
*
www.palazzovariete.de
* Mo-Fr 9-17 Uhr – 14 Ct./Min. aus dem dt. Festnetz, max. 42 Ct./Min. aus dt. Mobilfunknetzen
Montags gibt es ab 15:00 Uhr wieder frische
Hausmacher Kartoffel-, Grieben- und Leberwurst.
Wurstsuppe bieten wir Ihnen kostenlos an!
Wir freuen uns über Ihren Einkauf!
Ihr Fleischerfachgeschäft
Hauptgeschäft Kronau:
Hauptstr. 43
Tel.: 07253/58 58
Filiale Mingolsheim:
Heidelberger Str. 10
Tel.: 07253/880 45 14
Nummer 42
_____________________________________________________________
Mitteilungsblatt Kronau
Werden Sie jetzt Fan auf Facebook!
www.facebook.com/NussbaumMedien
Verkaufsoffener Sonntag
am 19.10.2014 von 13 bis 17 Uhr
Fliesenhandel Walldorf
Daimlerstraße 57
69190 Walldorf
(Industriegebiet bei SAP)
Tel. 06227 30314
Fax 06227 891751
info@fliesenhandel-walldorf.de
www.fliesenhandel-walldorf.de
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 7:30 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr • Sa. 8:30 - 12:00 Uhr
____________________________
Donnerstag, 16. Oktober 2014
L LOKAL.
MEHR ERFOLG
FÜR VEREINE
Ab sofort können Vereine von LOKALMATADOR.DE profitieren.
Über das neue Regionalportal ist eine aufmerksamkeitsstarke
Vereinskommunikation über die Ortsgrenzen hinaus möglich.
Mehr Mitglieder, auch aus dem Umland
Intensivere Ansprache jüngerer Zielgruppen
Mehr Besucher auf Ihren Veranstaltungen
Multimediale Vereinspräsentation
Über das Redaktionssystem „NUSSBAUM-ARTIKELSTAR“ sind alle Vereine für
LOKALMATADOR.DE freigeschaltet. In einem ersten Schritt können Vereine
selbst Nachrichten (Artikel), Bildergalerien und Veranstaltungen
in das Portal einstellen.
In einem zweiten Schritt werden eine Video-Upload-Funktion und
Vereinsprofile hinzu kommen.
Sudoku Nr. 42 | 2014 | mittel
2
2
5
4
9
1
6
5
4
8
1
8
6
9
4
8
3
2
1
6
8
2
3
4
2
8
4
2
5
6
8
1
9
5
6
7
1
3
6
5
3
9
7
4
8
2
7
3
1
4
9
6
2
8
1
4
7
8
6
3
9
5
8
9
5
3
2
7
1
4
5
7
9
2
4
1
3
6
2
1
6
7
3
8
5
9
3
9
6
8
1
5
2
Benötigte Zeit zum Lösen dieses Sudokus: ________________
4
Tipp: wenn die Versuchung mit der Lösung rechts zu groß wird,
geben Sie nicht nach – falten Sie das Blatt doch einfach um ...
Lösung:
8
Die Aufgabe lautet, die leeren Felder so mit Ziffern von 1 bis 9 zu
füllen, dass in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem der kleinen 3 x
3 - Quadrate jede der Ziffern von 1 bis 9 genau einmal vorkommt.
8
6
2
2
5
8
5
1
1
1
7
7
3
9
4
4
7
NUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG • Opelstr. 29, 68789 St. Leon-Rot • Tel. 06227 873-0 • Fax 06227 873 190
Internet: www.nussbaum-slr.de • Geschäftszeiten: Mo.-Do. 8.00-17.00 Uhr, Fr. 8.00-13.00 Uhr
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
640
Dateigröße
9 861 KB
Tags
1/--Seiten
melden