close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leistung lohnt sich « - Steinheim

EinbettenHerunterladen
Westfalen-Blatt Nr. 238
E12
LOKALES STEINHEIM / NIEHEIM
Dienstag, 14. Oktober 2014
Saison
endet am
Sonntag
Westfalen-Culinarium
N i e h e i m (WB). Das Westfalen-Culinarium in Nieheim
lockt noch bis Sonntag, 26.
Oktober, zu einem erlebnisreichen Ausflug in den heilklimatischen Kurort. Die Verantwortlichen ziehen eine zufriedenstellende Bilanz.
Haben die Preise in Paderborn übergeben: (hinten von links) Frank
Schürmann (Mahrenholz GmbH), Peter Sagel (Vauth Sagel GmbH),
Rudolf Jäger (Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold), Sylvia Looks
(Claas Stiftung), Christoph Schön (Universität Paderborn), Bernhard
Hötger (Hegla GmbH) sowie (vorne von links) Heinz-G. Koßmann
(stellvertretender Landrat Kreis Höxter), Prof. Dr. Nikolaus Risch
(Präsident Universität Paderborn), Vinzenz Heggen (stellvertretender
Landrat Kreis Paderborn), Michael Dreier (Bürgermeister Stadt
Paderborn), Michael Uhlich (Bezirksregierung Detmold) und Bernd
Schäfers-Maiwald (dSPACE).
»Leistung lohnt sich«
Schüler aus dem Kreis Höxter mit Förderpreis der Wirtschaft in Paderborn ausgezeichnet
Bürgerschützen
wandern
Steinheim (WB). Die zweite
Kompanie des Steinheimer Bürgerschützenvereins
unternimmt
mit allen Mitgliedern und Interessierten eine Herbstwanderung.
Treffpunkt ist am Samstag, 18.
Oktober, um 13 Uhr beim Hauptmann Frank Hecht, Hollentalstraße 26. Der Wandertag klingt bei
einem herzhaften Abendessen um
18.30 Uhr im Schützenhaus aus.
Tageskalender
Steinheim
Rat und Hilfe
Deutsche Parkinson Vereinigung,
Regionalgruppe Steinheim, Information bei Rudolf Nölker, Telefon
05233/5432.
Ehrenamtsbörse Steinheim, 10 bis
11 Uhr, Marktstraße 19, Kontakt
unter Telefon 05233/9519884.
Selbsthilfegruppe für Suchterkrankte und Angehörige, 18 bis 20
Uhr, Bahnhofstraße 8, zu erreichen unter Telefon 05233/1492.
Drogen- und Suchtberatung, Katholisches Jugendheim, Grandweg
7, 16 bis 17.30 Uhr, Kontakt unter
Telefon 05272/371460.
Polizeiwache Steinheim, 9 bis 11
Uhr, Sprechzeiten in der Dienststelle.
K r e i s H ö x t e r (WB). Naturwissenschaftliches Wissen
belohnt: 283 Schüler der Kreise Paderborn und Höxter sind
für ihre herausragenden Leistungen in naturwissenschaftlichen Fächern geehrt worden.
Die Universität Paderborn hat
die Jungen und Mädchen ausgezeichnet.
Zum achten Mal verlieh die
Universität Paderborn den Förderpreis der Wirtschaft. Dieser zeichnet die besonderen Leistungen von
Schülerinnen und Schülern aus,
die sie in den naturwissenschaftlichen Fächern Mathematik, Biologie, Chemie und Physik erbracht
haben. Im voll besetzten Audimax
der Universität Paderborn nahmen die ausgezeichneten Schüler
unter dem Applaus zahlreicher
Eltern, Lehrer und Ehrengäste
ihre Urkunde, ein Preisgeld von 75
Euro sowie einen Gutschein für
das Heinz Nixdorf »MuseumsForum« persönlich entgegen.
Mit dem Förderpreis der Wirtschaft wurden die beste Schülerin
und der beste Schüler einer jeden
Klasse der Klassen acht und neun
aller 21 Gymnasien und Gesamtschulen im Hochstift ausgezeichnet. »Sie sollen sehen, dass es
auch Spaß machen kann, sich ein
bisschen anzustrengen. Leistung
lohnt sich«, spornte Uni-Präsident
Prof. Dr. Nikolaus Risch die Schüler ebenso wie der stellvertretende
Landrat des Kreises Paderborn,
Vinzenz Heggen, an. Denn gerade
in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik werde Nachwuchs dringend gebraucht, sagte
Risch in seiner Begrüßungsansprache. Zudem stellte er das
Schülerlabor »coolMINT« der Universität Paderborn vor. Hier wird
Schülern anhand spannender Experimente technisches und naturwissenschaftliches Wissen vermittelt. Die Show-Einlage von Dr.
Marc Sacher und seinem Team der
»Event Physik« demonstrierte eindrucksvoll, dass Physik nicht nur
aus Formeln und Theorie besteht.
In Kooperation mit der Stabsstelle des Präsidiums wird der
Förderpreis von der regionalen
Wirtschaft finanziert. Diese zeigt
durch die Förderung, wie groß das
Interesse an wissenschaftlichem
Nachwuchs ist. Zu den vier Sponsoren gehören die Firma dSPACE,
die Claas Stiftung Harsewinkel, die
Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold und die Sponsorengemeinschaft aus dem Kreis Höxter, bestehend aus den Unternehmen
Hegla (Beverungen), Mahrenholz
(Beverungen) und der Vauth-SagelGruppe (Brakel).
Im Anschluss an die Preisverleihung hatten alle Schüler, sowie
deren Begleitpersonen die Möglichkeiten bei einem Imbiss sich
näher über die Universität zu
informieren und dem Präsidenten
persönlich ein paar Fragen zu
stellen.
Geehrte Schüler
Gymnasium Brede Brakel: Dominik Kruse, Mona Dessin, Sarah
Gehle, Veronika Kraft, Henrik Laufer, Julia Temme, Sebastian Vössing, Maren Beuke, Lennart Waldeyer, Jonas Fricke, Corinna Schröder und Laura Wentker.
König Wilhelm Gymnasium Höxter: Stefan Rode, Benjamin Gelhaus, Tim Hachmann, Anna-Elena
Meese, Mareike Niemann, Moritz Warneke, Maik Siebrecht,
Hannah Fischer und Maximilian
Hagspiel.
Gymnasium St. Kaspar Bad Driburg: Theresa Gockeln, Benjamin
Imkamp, René Klemm, Anna Müller, Lea-Sophie Berendes, Kristin
König, Hannah Arens, Timon Becker, Denise Bohlemann, Jan Henrik Gollers und Marie Ziser.
Städtisches Gymnasium Bad
Driburg: Frauke Albers, Imogen
Blicker, Marie Krawinkel, Manuel
Naust und Jonas Vogt.
Gymnasium Beverungen: Franca Groppe, Kathrin Schlüter, Pauli-
nst und
ahrung
rs in Oeynhausen
Vereine und Verbände
Hegering Steinheim, 20 Uhr,
Stammtisch im »Hotel am Markt«,
Marktstraße 18 in Steinheim.
Konzertchor Vocale Steinheim,
19.45 Uhr, Probe im Ev. Gemeindehaus, Pyrmonter Straße.
Nieheim
Rat und Hilfe
Polizeiwache Nieheim, 15.30 bis
17 Uhr, geöffnet.
Tourismusbüro Nieheim, 9.30 bis
13 Uhr, in den Räumlichkeiten des
Westfalen-Culinariums,
Telefon
05274/8304.
Veranstaltungen
Sackmuseum Nieheim, 14 bis 17
Uhr, in der Wasserstraße 6.
Vereine und Verbände
Ev. Kirchengemeinde Marienmünster-Nieheim, 16.30 bis 18.30
Uhr, Gemeindebüro geöffnet.
ne Sommer, Lisa Theres Wagemann, Jessica
Hahn, Lara
Korth, Laura Dunkel und Leonie
Heubaum.
St. Xaver Bad Driburg: Lea
Bartram, Michelle Botta, Lea Hagemeier, Kaj Hanna Rohde, Christina Schlichting, Sabina Schmitz,
Sebastian Schicktanz, Timo Eckhardt, Wiebke Haupt, Benedikt
Kieslich, Henrike Kleinert, David
Meyer und Leon Schönfeld.
Hüffertgymnasium
Warburg:
Angelique Grell, Eric Schniedermeyer, Marie Gautier, Helena Jansen, Carla Tschentscher, Jonas
Dierkes, Anna Keller, Emelie Müller, Janne Kühner, Lars Pennig,
Leopold Semelink, Carlotta Simon
und Frithjof Zeiß.
Petrus Legge Gymnasium Brakel: Eileen Osterloh, Jan-Pascal
Göbel, René Lübbesmeier, Mona
Riedel, Carsten Spieker und Dennis Welling.
Gymnasium Steinheim: Florian
Dyck, Franziska Koch, Marcel
Mertens, Nyemat Zayed, Amelie
Bürger, Pia-Sophie Weber, Katharina Franzke, Solveig Vogel, Finnegan Pichnik, Christoph Sieland,
Christina Leßmann und Deborah
Mansfeld.
Gymnasium Marianum Warburg: Florian Bäumer, Sina Dornbusch, Felix Teppe, Teresa Drude,
Anna Lena Krug und Greta Wilhelm.
»In der Saison 2014 war die
Besucherzahl im Juni und September besonders hoch«, berichtet
Stefanie Ising vom Westfalen-Culinarium. Dies seien die Monate, in
denen viele Vereine und Organisationen ihre Gruppenausflüge unternehmen. Auffallend sei, dass
die Besucher nicht nur aus dem
ostwestfälischen Raum kämen.
»Sehr stark vertreten sind Gruppen aus dem Ruhrgebiet und dem
Münsterland, aber auch aus Norddeutschland und den neuen Bundesländern«, betont Stefanie Ising.
Interessantes erlebe sie mit unterschiedlichsten Besuchergruppen
ebenfalls: »Wir hatten eine Evangelische Kirchengemeinde zu Besuch, die sich vor der Führung
noch zu einer kleinen Andacht ins
Separee des Käsemuseums zurückgezogen hat. Oder einen Männergesangverein, der spontan ein
Chorkonzert für die Besucher gegeben hat.«
Als besondere Veranstaltungen
im Westfalen-Culinarium fanden
die »Frauentage« im März und die
»Quilt- und Patchworktage« im
September statt. Sehenswert seien
laut Stefanie Ising auch die Oldtimer gewesen, mit denen die Opelfreunde in die Museumsmeile eingebogen sind. Zu den internationalen Besuchern gehörten Schülergruppen aus Prag sowie aus
Frankreich, die sich über die
westfälischen
Essgewohnheiten
informierten. Die ausgegebene
Kombi-Eintrittskarte
beinhaltet
neben den vier kulinarischen Museen auch das in Deutschland
einzigartige Sackmuseum oder
aber eine Besichtigung der Schaukäserei Menne.
Letztmalig gibt es an diesem
Sonntag um 11 und um 14 Uhr
kostenlose Führungen durch die
vier Museen entlang der Lange
Straße. Der Eintritt ins Museum ist
am letzten Öffnungstag frei. Die
neue Saison beginnt am Sonntag,
29. März. Auch in den Wintermonaten werden für Gruppen eingeschränkte Führungen angeboten.
Zudem sind schon jetzt Voranmeldungen für die kommende Saison
möglich. Das Tourismusbüro ist im
Winter montags bis freitags jeweils
von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr
geöffnet und unter ట 0 52 74/
83 04 oder per E-Mail an
info@tourismus-nieheim.de zu erreichen.
500 Euro für die Emmersingers
Für ihre zahlreichen Auftritte brauchen die Emmersingers nicht nur Instrumente und ihre Stimme,
sondern auch das passende technische Equipment.
»Vor allem für unsere kleineren Auftritte hilft uns ein
tragbarer Verstärker«, erklärt Willi Wiegers, als die
Sparkasse Höxter mit einer Spende von 500 Euro
eine solche Investition unterstützte. »Die Emmersingers sind im Karneval ein Aktivposten der Stadt und
der NKD«, sagt Sparkassen-Filialleiter Ansgar Lakemeyer. Unterstützt werden sie bei ihren Proben vom
»grand old man« der Emmersingers, vom ehemaligen Chef, Texter und Kompositeur, Manfred Franzke, der wieder neue Texte und Melodien ausarbeitet.
Das Foto zeigt: Sparkassen Filialleiter Ansgar Lakemeyer (rechts), daneben NKG Präsident Josef
Schunicht.
Foto: Heinz Wilfert
bedeutete. Nicht die Aggressivität
und Eigendarstellung steht beim
Aikido im Vordergrund, sondern
die Beobachtung und Erfahrung
des eigenen Körpers. Ziel ist es, in
Partnerarbeit das eigene Potential
zu spüren, seine Grenzen zu erkennen und zu verändern und
dabei immer Respekt zum GegenTurnhalle Oeynhausen barfuß auf
über zu bewahren.
Matten. »Ein Anzug
ist noch nicht erforAikido ist für jede Wettkämpfe gibt es
deshalb nicht. Aikido
derlich,
normale
Altersgruppe und ist für jede AltersSportbekleidung (lanjeden Personentyp gruppe und jeden
ge Hose, T-Shirt) ist
Personentyp geeignet
ausreichend«, berichgeeignet. Wettund gewährt allen
tet Dirk Plewka.
kämpfe gibt es
vielfältige
ErfahAikido ist eine trarungsmöglichkeiten.
ditionelle japanische
nicht.
Aikido zu lernen ist
Kampfkunst. Sie be»ein Weg ohne Enzeichnet den Weg zu
de«. Es brauche viel Geduld und
innerem Frieden und geistiger
regelmäßiges Üben, über viele
Kraft mittels Körperschulung soJahre hinweg. Stress und der
wie Übungen mit dem Holzstab
Frust kommen dabei nicht von
und Holzschwert. Dabei wird noch
außen. Auch in dieser Sportart gilt
heute viel Wert auf das freundeine Aussage, die auf fast alle
schaftliche Miteinander auf der
japanischen Kampfkünste zutrifft –
Matte gelegt, ganz im Sinne des
»Der erste und schwierigste GegBegründers Morihei Ueshiba, für
ner, den es zu besiegen gilt, ist das
den Freundschaft auch immer
eigene Selbst.«
eine Freundschaft mit sich selbst
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
37
Dateigröße
255 KB
Tags
1/--Seiten
melden