close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 21 / 2014 - Treuen

EinbettenHerunterladen
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:30 Seite 1
Amtsblatt der Stadt Treuen einschließlich der Ortschaften und Ortsteile
AUSGABE NUMMER 21
23. OKTOBER 2014
21. JAHRGANG
Städtepartnerschaft Dettenhausen und Treuen!
Auf Einladung der Partnerstadt Dettenhausen fuhren
Stadträte der Stadt Treuen und Mitarbeiter der Verwaltung vom 10.10. bis 12.10.2014 in das schöne BadenWürttemberg, Landkreis Tübingen. Im Rathaus der
Gemeinde wurden wir durch Herrn Bürgermeister Thomas Engesser, einer Delegation des Gemeinderates und
Mitarbeitern der Gemeinde sehr herzlich empfangen
und begrüßt. Wir erfuhren viel Neues aus und um Dettenhausen.
Am Nachmittag des 10.10.2014 stand die Wirtschaft und
damit eine Betriebsbesichtigung bei der Firma MS-Graessner GmbH, Dettenhausen, auf dem Programm. Das
Unternehmen stellte uns sein Unternehmensleitbild und
das Geschäftskonzept sowie die hochinnovative Maschinen- und Fertigungstechnik vor. Die Fa. MS-Graessner
ist spezialisiert auf die Herstellung von Winkel-, Servowinkel- und Sondergetriebe sowie Kegelräder, welche
ihre Anwendung zum
Beispiel in den Geschäftsbereichen Textilindustrie, Aufzüge
und Fahrstühle, Förderanlagen, Seilbahnen und Seilbahnausrüstungen uvm. finden. Im Anschluss an
diese Betriebsbesichtigung ging es weiter
zu Ritter-Sport nach
Waldenbuch. Denn
nach Aussagen des
Bürgermeisters von
Dettenhausen wurde
aus logistischen Gründen die Herstellung
von Ritter Sport
„Rum“ von Dettenhau-
sen nach Waldenbuch verlegt. Heute befindet sich an
diesem Standort in Dettenhausen die Fa. Ritter Energie
& Umwelttechnik GmbH & KG der Ritter Gruppe. Im
Stammbetrieb konnten wir die Vielfalt der einzigartigen
Schokoladenquadrate von RITTER SPORT in der Gesamtheit bestaunen. Am Abend trafen wir uns wieder,
um gemeinsam mit dem Bürgermeister Thomas Engesser, den Gemeinderäten und Mitarbeitern eine urig
schwäbische Nachtwächter-Stadtführung in Waldenbuch zu erleben. Es ist etwas ganz Besonderes, bei
Nacht den historisch sanierten Stadtkern zu erkunden.
Wir wurden fachkundig durch die Altstadt geführt und
durften geschichtliche Ereignisse, Erzählungen und
Anekdoten u.a. zum Schloss Waldenbuch, zur Stadtkirche St. Veit, zum Museum der Alltagskultur-Landesmuseum Württemberg und zu anderen Sehenswürdigkeiten erfahren. Unter Inanspruchnahme von Fördermit-
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:30 Seite 2
SEITE 2
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
teln bei den Sanierungsmaßnahmen konnte die Waldenbucher
Altstadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten erhalten bleiben. Die Gemeinde Dettenhausen arbeitet auf verschiedenen
Ebenen eng mit Waldenbuch zusammen. So wird im Zuge der
kommunalen Zusammenarbeit ein gemeinsamer Bauhof betrieben.
Am darauffolgenden Tag ging es in Richtung Stuttgart. Bei einer
Wanderung durch die Weinberge zur Grabkapelle wurde Wissen
zum Weinanbau als historisch gewachsene Einnahmequelle der
Region vermittelt, u.a. auch dass nach Flurbereinigung der Weinberge eine erleichterte, ökologischere und damit ökonomischere
Bewirtschaftung möglich war. Entlang des Rundwanderweges
zur Grabkapelle konnte man sich vom herrlichen Panoramablick
auf das Neckartal bei Stuttgart überzeugen. Die Grabkapelle auf
dem Württemberg ist ein im Stuttgarter Stadtteil Rotenberg gelegenes Mausoleum. Sie befindet sich auf dem Gipfel des Württembergs, des äußersten westlichen Ausläufers des Schurwalds
über dem Neckartal und wurde von König Wilhelm I. als ewiger
Liebesbeweis für seine jung verstorbene Gemahlin Katharina erbaut. Die Grabkapelle gilt heute noch für viele Liebende als einer
der romantischsten Orte der Umgebung. 14 Rebsorten gedeihen
auf der 60 Hektar großen Weinlage Götzenberg mit seinen großen Höhenunterschieden von 290 bis 440 Metern und steilen Anstiegen. Die Hauptanbausorten sind Trollinger und Riesling.
Zum Hochgenuss zählte sicherlich am Abend auch das anspruchsvolle schwäbische Mundart-Kabarett mit dem KabarettTrio „D‘Maulesel“ im neu sanierten Bürgerhaus von Dettenhausen. Die Lachmuskeln wurden sehr beansprucht. Es
herrschte eine sehr gute Stimmung. Ein unvergessliches Erlebnis! Im Anschluss wurde sich noch intensiv in vielen Belangen
zwischen den Bürgermeistern, den Stadt- und Gemeinderäten
sowie den Mitarbeitern der Verwaltung ausgetauscht.
Bei unserem Besuch kristallisierte sich heraus, die städtepartnerschaftliche Beziehung weiter zu verstärken, den kommunalpolitischen Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen Stadt-/
Gemeinderäten und den Verwaltungen zu forcieren sowie die Lebendigkeit noch mehr aufleben zu lassen. Vor diesem Hintergrund ist natürlich sehr erstrebenswert, die städtepartnerschaftlichen Kontakte auch zwischen den Vereinen und Institutionen fortzusetzen und zu intensivieren. Einige Gemeinderäte erklärten sich spontan bereit, an unserem traditionellen Stadtlauf
– welcher sich zu einem festen Bestandteil in unserer Stadt entwickelte – teilzunehmen. Wir freuen uns schon jetzt darauf. Im
Kinder- und Jugendbereich möchten wir gemeinsam versuchen,
ein Schüleraustauschprogramm zu entwickeln bzw. zu aktivieren
und Schulpartnerschaften zu gründen. Die Schülerinnen und
Schüler sollen die Möglichkeit bekommen, sich bei einem mehrtägigen Aufenthalt in der jeweils anderen Partnergemeinde kennenzulernen.
Unsere Partnergemeinde Dettenhausen hatte ein sehr anspruchsvolles, hochwertiges und exquisites Programm vorbereitet. Bei allen Ausflügen wurden wir vom Bürgermeister, Herrn
Thomas Engesser, den Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begleitet und herzlich betreut.
Der Abschied fiel allen Beteiligten sehr schwer, ist man doch wieder ein Stück weit enger zusammengerückt!
Die Bürgermeisterin und die Stadträte der Stadt Treuen sowie die
Verwaltung bedanken sich für die interessanten Tage und freuen
sich auf ein Wiedersehen!
21. AUSGABE
RATHAUS-NACHRICHTEN
Standesamt
Das Standesamt Treuen ist bis auf Widerruf
nur nach Terminvereinbarung geöffnet.
Tel.-Nr. 037468 – 63835 oder 037468 – 63834.
Wir bitten um Verständnis.
Tannenbäume gesucht
Es ist schon wieder soweit: in 5 Wochen beginnt die Adventszeit.
In gewohnter Weise sollen der Markt und der Bismarckplatz
sowie verschiedene Ortsteile wieder mit leuchtenden Weihnachtsbäumen geschmückt werden. Wer einen geeigneten Tannenbaum zur Verfügung stellen kann, er sollte eine mittlere
Größe haben und gut gewachsen sein, kann sich in der Stadtverwaltung Treuen melden. Tel. 037468-63839, Fax: 03746863854, Mail: info@treuen.de.
Fällen und Abtransport des Baumes übernimmt die Stadt.
Das Einwohnermeldeamt informiert über den
mobilen Bürgerservice
Mit diesem neuen Bürgerservice kann das Einwohnermeldeamt
Dienstleistungen bürgerfreundlich und flexibel auch an verschiedenen Standorten außerhalb der Behörde anbieten.
Das Kernstück des mobilen Bürgerservices ist der Bürgerkoffer.
Mit dessen Unterstützung können unsere Mitarbeiter bei Ihnen
vor Ort
- Ihren Wohnsitz an-, um- oder abmelden,
- Ausweisdokumente beantragen,
- eine Ausweisbefreiung beantragen,
- Meldebescheinigungen und Aufenthaltsbescheinigungen
ausstellen
- ein Führungszeugnis beantragen oder
- einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beantragen.
Dieser Service richtet sich ausschließlich an Bürger, die aus gesundheitlichen und/oder Altersgründen das Einwohnermeldeamt nicht aufsuchen können und auch keine Möglichkeit
besteht, selbst ins Einwohnermeldeamt zu kommen, z. B. mit
Hilfe von Verwandten, Bekannten oder Nachbarn.
Möchten Sie diesen Service in Anspruch nehmen, rufen Sie im
Einwohnermeldeamt unter 037468 638 34 an. Dabei wird Ihr genaues Anliegen besprochen und ggf. ein Termin vereinbart.
Dieses vom Bundesministerium des Innern geförderte Projekt
wird vom Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für
Europa in Kooperation mit dem Zweckverband „Kommunale Informationsverarbeitung Sachsen“ (KISA) sowie weiteren Pilotkommunen durchgeführt.
Info zur Grüngutannahmestelle
Aufgrund des Feiertages ist am 31.10.2014 die Annahmestelle geschlossen.
Am 14.11.2014 findet die letzte Annahme in diesem Jahr statt.
Am 07. und 14.11.2014 ist die Annahme nur bis 16.00 Uhr geöffnet.
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:05 Seite 3
21. AUSGABE
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
Mithilfe erbeten!
Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt haben angezeigt, dass
in der oberen Stadt, im Bereich Goethestraße, Bahnhofstraße,
Innere Herlasgrüner Straße, Walter-Rathenau-Straße, Bismarckplatz und Heinrich-Heine-Straße eine sehr große Rattenplage
herrscht.
Erste Maßnahmen wurden bereits vom Zweckverband Wasser
Abwasser getroffen, indem der Betrieb in den Kanalschächten
und Abwasseranlagen Rattenbekämpfungsmittel ausgelegt hat
und diese auch ständig erneuert.
Wir bitte Sie diese Maßnahmen zu unterstützen. Bewahren Sie
keine Lebensmittelreste in Höfen, Gärten oder für die Ratten
leicht zugänglichen Räumen auf. Halten Sie Ihre Kompostabfälle verschlossen. Auch sollten Sie die Beseitigung von Essenresten über die Toiletten vermeiden.
Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe.
INFORMATIONEN AUS
DER STADT TREUEN
Treuener Landbote
Bücherflohmarkt
Kalte Tage = Lesezeit
Juhuuuuuuu!!!!
Bücherschnäppchen
o nur noch für kurze Zeit
o in der Stadt- und Schulbibliothek Treuen
o im Obergeschoss
Neuerwerbung der Stadt- und
Schulbibliothek Treuen, Oktober
2014, Teil 2
Belletristik:
Coates, Frank: Damals in Afrika (Afrikanischer Roman)
Cussler, Clive: Tarnfahrt (Abenteuer)
Fitz, Lisa: Der lange Weg zum Ungehorsam (Biographischer
Roman)
George, Elisabeth: Denn keiner ist ohne Schuld (Krimi)
Grimes, Martha: Mordserfolg (Krimi)
Holeman, Linda: Das Mondamulett (Schicksal)
Holmberg, Bo R.: Rabenseelen (Krimi)
Iles, Greg: Adrenalin (Thriller)
Indridarson, Arnaldur: Eiseskälte (Krimi)
Jary, Micaela: Das Haus am Alsterufer (Familiensaga)
Kellerman, Jonathan: Der Knochenspieler (Thriller)
Keyes, Marian: Pralinen im Bett (Frauenroman)
Lorentz, Iny: Die Wanderapothekerin (Historischer Roman)
SEITE 3
Preston, Douglas: Attack (Thriller)
Robotham, Michael: Erlöse mich (Psychothriller)
Rock, Phillip: Abingdon Hall – Der letzte Sommer (Band 1, Familiensaga)
Sabarowski, Jenk: Argwohn (Thriller)
Schulze, Ingo: Neue Leben (Briefe)
Tartt, Donna: Der Distelfink (Lebensgeschichte)
Sachliteratur:
Bartl, Almuth: Daddy Cool
Eintöpfe und mehr
Guinnes World Records 2015
Kreiner, Megan: Mein Häkelzoo
Kürbis, Kraut & Co.
Die neue Jahreszeiten-Küche
Schmeitzner, Mike: Sachsen 1933-1945 – Der historische Reiseführer
Soziale Sicherung im Überblick 2014
Tanski, J.S.: Existenzgründung
Wirtschaft und Politik - Eine Einführung
Kinder- und Jugendliteratur:
100 tierische Textaufgaben
Angelini, Josephine: Everflame - Feuerprobe (1. Band, Jugendroman)
Cabot, Meg: Allie kommt groß raus (Band 4)
Carolat, Greta: Buddy Bär und Mozart Wildschwein - Beste Freunde
für immer
Dietl, Erhard: Olchi-Detektive (Bände 9-12)
DiTerlizzi, Tony: Die Spiederwick Geheimnisse - Die Rückkehr der
Riesen
Fischer-Hunold, Alexandra: Ponyfreundegeschichten
Neuhaus, Nele: Elena - Ein Leben für Pferde (3. Band, Jugendroman)
Panzacchi, Cornelia: Reiten lernen
Peirce, Lincoln: Super Nick - Packt ein, ihr Knalltüten (4. Band)
Pettersson und Findus - Jahreszeiten und Uhrzeit
Roland, Heike: Rubberbands!
So schreibe ich Aufsätze in der Grundschule
Sol, Mira: Die drei !!! - Jagd im Untergrund
Spencer, Kristy: Dark Angels Winter (3. Band, Jugendroman)
Stienhöfel, Andreas: Rico, Oskar und der Diebstahlstein
Was ist Was Junior - Die Post
Wieso? Weshalb? Warum? - Wir entdecken die Ritterburg
Wieso? Weshalb? Warum? Junior – Das bin Ich & Das bist DU
Musik-CDs:
Juli: Insel (Popmusik)
Voxxclub: Ziwui (Pop-/Rpckmusik, Volksmusik)
Sunrise Avenue: Fairytales Best of 2006-2014 (Popmusik, Rap)
Hörbücher:
Föhr, Andreas: Schafkopf (Krimi)
Schipp, Anke: Mama, wann sind wir endlich daaa? (Humor)
Hörspiele:
Collodi, C.: Pinocchio
Kästner, Erich: Das doppelte Lottchen
Preußler, Otfried: Das kleine Gespenst
DVD:
Life.Die.Repeat – Edge of Tomorrow (Science Fiction)
Pettersson und Findus (Kinderfilm)
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:05 Seite 4
SEITE 4
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
Gesellschaftsspiele:
Camel Up (Spiel des Jahres 2014)
21. AUSGABE
Mayer’s Markenschuhe eröffnet 100. Filiale
Aus Anlass der 100. Eröffnung wurde kürzlich am Hauptsitz im
Konsole-Spiele:
Wir haben wieder viele neue Wii- und DS-Spiele im Angebot. Kommt Treuener Gewerbegebiet eine kleine Feierstunde durchgeführt
und einer der Geschäftsführer, Herr Achim Metang, zog über die
vorbei und schaut selbst
vergangene Jahre Bilanz. Dabei gab er zum Ausdruck, dass MayAktuelle Infos und Bilder zu Veranstaltungen der Stadt- und Schul- er’s Markenschuhe seinen Standort im Gewerbegebiet erweitern
bibliothek finden Sie ab sofort auch auf unserer Facebookseite: möchte.
Vom Treuener Zentrallager werden alle Filialen in Sachsen, SachMayer´s Markenschuhe eröffnet 100.
www.facebook.com/treuen.bibliothek
sen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Berlin beliefert denn
Filiale
Bitte machen Sie auch von unserem Ebook-Angebot Gebrauch. Nä- die Filialen haben selbst keine Lagermöglichkeiten. Bei einer
Aus
Anlass
derSie100.
Eröffnung
wurde
Mayer´s
Markenschuhe
eröffnet
100.
heredes
Infos„Treuener
bekommen
in Ihrer Stadtbibliothek.
n und Senioren
Landes“
Treuener Landbote
Treuener Landbote
Filiale
kürzlich für
am Hauptsitz
im Treuener
und wurde
Senioren des
Aus Anlassalle
derSeniorinnen
100. Eröffnung
die Stadt Herbstfest
Gewerbegebiet
Landes“eine kleine Feierstunde
d Senioren „Treuener
kürzlich am Hauptsitz im Treuener
abgehalten und Geschäftsführer Achim
Gewerbegebiet eine kleine Feierstunde
Metang zog über die vergangene Jahre
abgehalten und Geschäftsführer Achim
Bilanz. Dabei gab er zum Ausdruck, dass
Metang zog über die vergangene Jahre
Mayer´s Markenschuhe seinen Standort im
Bilanz. Dabei gab er zum Ausdruck, dass
Gewerbegebiet erweitern möchte.
Mayer´s Markenschuhe seinen Standort im
Vom Treuener Zentrallager werden alle Filialen Herzliche Glückwünsche überbrachte Bürgermeisterin Andrea Jedzig
htig war,
Gewerbegebiet erweitern möchte.
(2. von links) an Geschäftsführer Achim Metang (3. von links).
ahlen auch
in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Berlin beliefert. Die Filialen haben
VomJahr
Treuener
Zentrallager
werden
alleSeniorinFilialen
le Plätze besetzt.
In diesem
veranstaltete
die Stadt Treuen
für ihre
keine
Lagermöglichkeiten
und werden
nenselbst
undGlanz.
Senioren
zum zweiten Mal
ein Herbstfest.
lte im herbstlichen
Handgefertigter
Tischschmuck
imAuf vielfaSachsen,
Sachsen-Anhalt,
Brandenburg
und Berlin beliefert. Die Filialen haben
wurde
diese VeranstaltungThüringen,
im vergangenen
Jahr
lligen Runde chem
ein.inWunsch
dementsprechend
vom
Zentrallager
beliefert.
stattvom
einerTeam
Weihnachtsfeier
ins Leben
gerufen. Die
Verantwortliwie jedes Jahr
derLagermöglichkeiten
Gaststätte
„Marsalla“.
Alles
selbst
keine
und
werdendie
chen
in
der
Stadtverwaltung
wollten
damit
mehr
Senioren
sonders der Kuchen
fand
großen
Anklang.
Bei einer
Million
Schuheteilnehmen
die jährlich
geben,
an der Paar
Veranstaltung
zu können.
eröffnete dasMöglichkeit
Herbstfest
und wünschte
denZentrallager
Seniorinnen und
dementsprechend
vom
beliefert.
Denn oftmals machten Schnee und Eisglätte die Teilnahme
chmittag.
durch die Hände der Mitarbeiterinnen gehen,
nicht möglich.
einer Million
Paar Schuhewurde
die jährlich
und fröhliche Bei
Jahreszeit.
Dementsprechend
das
Dass diese Entscheidung richtig war, zeigten die hohen Teilnehist
das
eine
logistische
Leistung,
die
tagtäglich
terhalter Jürgen
Noske bunt
und
abwechslungsreich
gestaltet.
merzahlen
in diesem
Jahr.
Es waren
fast alle Plätze bedurchauch
die Hände
der
Mitarbeiterinnen
ry Musik undsetzt.
Schlagerwürmer
und seinen
erfrischenden Gagsgehen,
funktionieren
muss
und
erfordertund
natürlich
e Zuhörer zum
zum
Schunkeln
DerSchmunzeln,
Martin-Luther-Saal
erstrahlte
im herbstlichen
Glanz.
Handist das einespäter
logistische
Leistung,
diezum
tagtäglich
chtlich Spaß an
diesem
Nachmittag
gefertigter
Tischschmuck
im
Flair
der
Jahreszeit
lud
zur
geselauch eine hohe Lagerfläche. Gern würde das
hen oder einem
Glas
Sektein.
verging muss
die Zeit
wieerfordert
im Flug. natürlich
ligen
Runde
funktionieren
und
Die Unternehmen
Bewirtschaftung erfolgte
wie jedeseiner
Jahr vom Team der Gastdie Gebäude
An dieser Maschine werden die Schuhkarton
auch
eine Seniorinnen
hohe
Lagerfläche.
Gernunserer
würde
das
„Marsalla“.
Alles klappte
wie am
Schnürchen,
besonders
er und danke,stätte
dass
so viele
und
Senioren
automatisch verschnürt.
derbei
Kuchen
fand großen
insolventen
Firma
in unmittelbarer
Nähe kaufen. Die Verkaufsverhandlungen
ziehen sich
ben Sie gerne
uns begrüßt
und Anklang.
würden
uns freuen, wenn
Unternehmen
die
Gebäude
einer
Bürgermeisterin
Andrea
Jedzig
eröffnete
das
Herbstfest
und
Million
Paar
Schuhe
die
jährlich
durch
die Hände der Mitarbeitelreich erscheinen würden.
aber hin.
Andrea
Jedzig
sicherte rinnen
zu, dass
sichistdie
auch in Zukunft
fürtagtäglich
wünschte
den Bürgermeisterin
Seniorinnen und Senioren
einen
angenehmen
gehen,
das Stadt
eine logistische
Leistung, die
insolventen Firma in unmittelbarer Nähe kaufen.funktionieren
Die Verkaufsverhandlungen
ziehen
sich
Nachmittag.
muss
und
erfordert
natürlich
auch
eine
hohe Latung
Unternehmen
verwenden
werde. Dementspre„Das ist manchmal
meinte
sie, „ weil
Derdas
Herbst
ist eine bunte und
fröhliche Jahreszeit.
gerfläche.schwierig“,
Gern würde das
Unternehmen
Gebäude in unmittelaber hin. Bürgermeisterin Andrea Jedzig sicherte zu, dass sich die Stadt auch in Zukunft für
chend wurde das Kulturprogramm vom Alleinunterhalter Jürgen barer Nähe kaufen. Die Verkaufsverhandlungen ziehen sich aber
Mayer´s
Markenschuhe
nicht
als produzierendes hin.
Unternehmen
gesehen
wird.“sicherte
Trotzdem
Noske
bunt und
abwechslungsreich
gestaltet.
Bürgermeisterin
Andrea
Jedzig
zu, dass sich die
das
Unternehmen
verwenden
werde. „Das ist manchmal
schwierig“,
meinte
sie, „ weil
Mit Oldies, Evergreens, Country Musik und Schlagerwürmer Stadt auch in Zukunft für das Unternehmen verwenden werde.
habe man
versuchtGags
dasbrachte
Unternehmen
über die Jahre hinweg,
seit 1997, zumeinte
unterstützen.
„Das
und seinen
erfrischenden
vonproduzierendes
Anfang an seine „Das
ist manchmal schwierig“,
„ weil Mayer’s MarkenMayer´s
Markenschuhe
nichterals
Unternehmen
gesehen wird.“sie,Trotzdem
Zuhörer zum Schmunzeln, später zum Schunkeln und zum Mit- schuhe kein als produzierendes Unternehmen ist.“ Trotzdem
ist auch
gelungen“,
so dieSpaß
Bürgermeisterin.
singen.
Alleman
Gästeversucht
hatten sichtlich
an diesem Nachmittag
habehinweg,
man versucht
Unternehmen
über die Jahre
hinweg, seit
habe
das Unternehmen
über die Jahre
seitdas
1997,
zu unterstützen.
„Das
Bei 1990
köstlichem
Kaffee
mit
Kuchen
oder
einem
Glas
Sekt
verging
1997,
zu
unterstützen.
„Das
ist
auch
gelungen“,
so
die Bürgerbegann die Erfolgsgeschichte des heute größten ostdeutschen Schuhfilialisten Mayer`s
die Zeit
im gelungen“,
Flug.
meisterin.
ist wie
auch
so die Bürgermeisterin.
Vielen
Dank an die vielenFür
Helfer,
sowie
den Fahrdienst
und danke,
1990 begann die
des Stadt
heute größten ostdeutMarkenschuhe.
den
Beginn
haben sich
die Unternehmer
dieErfolgsgeschichte
höchst gelegene
dieund
Erfolgsgeschichte
des heute
ostdeutschenMayer’s
Schuhfilialisten
Mayer`s
dass1990
so vielebegann
Seniorinnen
Senioren unserer Einladung
gefolgtgrößten
schen Schuhfilialisten
Markenschuhe.
Für den Beginn
sind.Deutschlands
Wir haben Sie gerne
bei uns begrüßt
haben sich diein
Unternehmer
die höchstdie
gelegene
Deutschausgesucht
undund
so würden
wurdeuns
auffreuen,
dem Marktplatz
Oberwiesenthal
erste Stadt
Filiale
Für den
Beginn
haben sich
die Unternehmer
dieundhöchst
gelegene
Stadt in OberwiewennMarkenschuhe.
Sie nächstes Jahr wieder
so zahlreich
erscheinen
würden.
lands ausgesucht
so wurde
auf dem Marktplatz
Ihre
Bürgermeisterin
sowiebefanden
die Mitarbeiter
derin
Stadtverwaltung
eröffnet.
Die Büros
sich
einer Wohnung
in die
Falkenstein.
Das Konzept
senthal
erste Filiale eröffnet.
Das Bürohatte
befandsich
sich in einer
Deutschlands ausgesucht und so wurde auf dem Marktplatz in Oberwiesenthal die erste Filiale
vom ersten Tag an bewährt und in den nächsten Jahren wurde kräftig investiert und
eröffnet. Die Büros befanden sich in einer Wohnung in Falkenstein. Das Konzept hatte sich
expandiert.
vom ersten Tag an bewährt und in den nächsten Jahren wurde kräftig investiert und
tfest. Auf
e diese
Jahr statt
n gerufen.
in
der
mit mehr
en, an der
können.
sglätte die
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:05 Seite 5
21. AUSGABE
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
Wohnung in Falkenstein. Das Konzept hatte sich vom ersten Tag
an bewährt und in den nächsten Jahren wurde kräftig investiert
und expandiert. Verwaltung und Zentrallager befinden sich heute
im Gewerbegebiet „Goldene Höhe“ in Treuen.
Im vergangenen Monat wurde in Bad Liebenwerda (Brandenburg) die 100. Filiale eröffnet.
Nun betreibt das Unternehmen 100 Schuhgeschäfte in Sachsen,
Sachsen Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Berlin.
Positioniert als Marken-Schuhhändler stehen heute Beratung,
Service und hohe Fachkompetenz der rund 500 Mitarbeiter- und
Mitarbeiterinnen im Focus.
Die Stärke des Angebotes liegt in einem Mix an hochwertiger und
dennoch konsumiger Schuhmode. Vor allem stellt man sich auf
das Schuhverhalten der Ostdeutschen ein, das ein ganz anderes
ist als in den übrigen Bundesländern. „Die großen Schuhkonzerne haben ihr breitgefächertes Sortiment“, so Geschäftsführer
Achim Metang, „wir haben in keiner Filiale dieselben Schuhe wie
in der anderen, weil wir uns auf die Wünsche der Kunden vor Ort
orientieren, die wir täglich aus unserem Zentrallager steuern und
erfüllen können.“
Buchautorin Kathleen Weise zu Gast in der
Marienschule Treuen
SEITE 5
100 Jahre Marienschule
Wir sagen D A N K E
Die Festwoche zum 100-jährigen Jubiläum der Marienschule
Treuen gestaltete sich sehr eindrucksvoll und war ein großer Erfolg. An den Projekttagen, anlässlich der Festveranstaltung und
beim Schulfest stellten unsere Schülerinnen und Schüler unter
Beweis, zu welchen hervorragenden Leistungen sie auf den verschiedenen Gebieten fähig sind.
Wir möchten Ihnen – allen Unterstützern, Gewerbetreibenden,
Unternehmen und Vereinen für Geld-, Sach- und Hilfeleistungen
sowie für die gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung und
Durchführung der 100-Jahr-Feier an der Marienschule Treuen
ganz herzlich danken. Selbstverständlich finden Sie unsere
Sponsoren im Treuener Landboten und in unseren Internetseiten wieder.
Andrea Jedzig
Bürgermeisterin Stadt Treuen
im Namen der Stadt- und Gemeinderäte
des Schulverbandes „Treuener Land“
u Gast in
in der
der Marienschule
Marienschule Treuen
T reu en
Am 15.10.20114
hulbibliothek T
reuen di
e
und Schulbibliothek
Treuen
die
hatte die Stadt-und
n, e
ine Au
to r in u
nd
geladen,
eine
Autorin
und
Schulbibliothek
erstützt w
urde di
ese
. Unterstützt
wurde
diese
bliothTreuen
ek 2
014die
d
esSchüforum Bi
Bibliothek
2014
des
ler/innen der 6.
eingelag, w
elcKlassen
he d
irekt vvon
on d
er
Leipzig,
welche
direkt
der
den,
eine
nn
ach T
reuen Autorin
chülern
nach
Treuen
undem
deren
er ander
Ih
renBücher
sie unt
unter
anderem
Ihren
hautnah
n JJugendkrimi
ugendkrimi ffür
ürzu erlenz“, ein
ben.
Unterstützt
e ü
ber dem
mM
oo a
ls
ebel liegt
über
Moor,
als
wurde
sch
enpu diese
lzi Verantwird. E
Ein A
Aschenputtelzitat
staltungTänzerin
durch n
das
ungen
äter bei der jjungen
Literaturforum
Bias e
eO
p
nicht das
einzige
Opfer.
bliothek
2014
m fahndet,
hnde
g
eht die
eA
ndes
gst
ch ihm
geht
Angst
er will n
icht ttatenlos
atenlos
Bibliotheksverbanr Harper
nicht
en und kkommt
om
t einem
stellen
desmSachsen.
Spur ...“
Zu Gast war Kathpannen
de U
nWeise
terhaltuaus
ng
ur für sspannende
Unterhaltung
leen
er iim
m ans
chließenden
Schüler
anschließenden
Leipzig,
welche didd
erenrekt
E
ntvon
stehder
ungBuch.D
ie
her und
deren
Entstehung.
Die
m ssich
icmesse
h vviele
ieleinF
ragen
genheitt u
um
Fragen
Frankfurt
antwortzu
en zzu
u llassen.
assSchülern
en.
er beantworten
den
nach Treuen gekommen war. Im Gepäck hatte sie unter anderem Ihren Roman „Aschenputtels letzter Tanz“, ein Jugendkrimi
für Jungen und Mädchen. „Grauer Nebel liegt über dem Moor,
als Harpers Cousine Elsa überfallen wird. Ein Aschenputtelzitat – das ist die einzige Spur, die der Täter bei der jungen Tänzerin hinterlassen hat. Doch sie bleibt nicht das einzige Opfer.
Während die Polizei fieberhaft nach ihm fahndet, geht die Angst
in dem kleinen Städtchen um. Nur Harper will nicht tatenlos abwarten. Sie beginnt Fragen zu stellen und kommt einem
schrecklichen Geheimnis auf die Spur ...“
Frau Weise hat allerdings nicht nur für spannende Unterhaltung
gesorgt, sondern informierte die Schüler im anschließenden Gespräch über weitere ihrer Bücher und deren Entstehung. Die
Kinder nutzten natürlich die Gelegenheit um sich viele Fragen
rund um das Lesen und die Bücher beantworten zu lassen.
Rainer Braun
Rektor
im Namen der Schüler und Lehrer
der Marienschule Treuen
Geldspenden erhielten wir von folgenden Sponsoren:
Akustik- und Trockenbau Mario Behrendt, Rodewisch
Architekturbüro Ulrich Leipoldt, Treuen
BAUFU GmbH, Treuen
Baugeschaeft Joachim Ebert, Ellefeld
Bautischlerei und Glaserei Udo Trögel, Neuensalz
Buchhandlung Erich und Gregor Moritz, Treuen
Dachdeckerbetrieb Rolf Dähne GmbH, Treuen
Dipl.-Ing. Peter Prade, Auerbach
Dr. Gühring KG, Treuen
eins energie in Sachsen GmbH & Co. KG, Chemnitz
Elektro-Gruschwitz, Treuen, OT Schreiersgrün
Fahrräder und Autoteile Matthias Sommer, Treuen
Fleischer & Partner Elektroplanung GmbH, Auerbach
Glas- und Gebäudereinigung Siegmar Stark, Reichenbach
Hartchrom Spezialbeschichtung Winter GmbH, Treuen
Hollerung Restaurierung GmbH, Reichenbach
HSK F. Lorenz GmbH, Treuen
Ingenieurbüro Jens Plickat, Treuen
Ingenieurbüro Torsten Forner, Treuen
Jürgen Rohleder GmbH, Fraureuth
König Mineralöle GmbH, Treuen
Kunz-Textil GmbH, Textilveredlung Treuen
Landratsamt Vogtlandkreis
MA Automotive Deutschland GmbH, Treuen
Malerbetrieb Rochelmeyer GbR, Reichenbach
Metallbau Heiko Eismann GbR, Treuen
ORBA-Lift Aufzugsdienst GmbH, Reichenbach
Paul Lorenz, Inh. Mario Lorenz, Chemnitz-Grüna
Pauli Werbung und Druck, Treuen
Physiotherm Produktions GmbH, Treuen
Piering GmbH, Treuen/Eich
Praxis für Physiotherapie Ulrike Jugelt, Treuen
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:07 Seite 6
SEITE 6
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
Schmidt Elektromaschinenbau Inh. Matthias Leipoldt, Treuen
Sparkasse Vogtland
Stahl- und Metallbau Henry Schneider, Treuen
Textilreinigung Tino Pöß Auerbach
Vermessungsbüro Sven Thanert, Plauen
Versorgungs- und Dienstleistungsgesellschaft GmbH, Zwickau
Weidmann Plastics Technology Deutschland AG, Treuen
Werbestudio schwarzweiß Inh. Margret Janietz, Treuen
Folgende Sponsoren sagen wir DANKE für die aktive Unterstützung mit Sachspenden und Sachleistungen bei der Durchführung der Festwoche und des Schulfestes:
Antik- und Trödelwelt Steffen Röhl, Treuen
Autoteile und Fahrräder M. Sommer, Treuen
Blumeneck Frau Roßner, Treuen
ESRA-GmbH, Reichenbach
Fleischerei Götz, Neuensalz
Fleischerei Schneider, Treuen
Haarstudio Madlen, Treuen
Landgasthof Veitenhäuser
Pauli Werbung und Druck, Treuen
Pelikanapotheke Beate Rockstroh, Treuen
Pieschels EIS Café, Treuen
Pieschels Eisdiele und Cafè, Treuen
Privatbrauerei Arndt Karl Blechschmidt, Treuen
Rhapsodie Franda, Treuen
Schlosserei Ott, Treuen
Stadtapotheke Christoph Krumbiegel, Treuen
Zahnarzt Dr. med. Michael Schultze, Treuen
Ein großer Dank gilt den Vereinen unserer Stadt und aus Nachbargemeinden:
Diakonie Auerbach – Jugendhilfe
DRK Kreisverband Auerbach e.V. – DRK-Shop Treuen
Förderverein Schloss Treuen
Treuen und Co. e. V. Gewerbe - Handel - Hand-werk
Kinder- und Jugendzentrum Treuener Land e.V.
Kultur- und Heimatverein „ Holzbachtal“ e.V.
Kulturbanausen Treuen e.V.
Schützengesellschaft 1802 Treuen e.V.
SV Rot-Weiß Treuen, Abt. Schach
SV Rot-Weiß Treuen, Abt. Tischtennis
Treuener Leichtathletikverein e.V.
Turnverein 1843 Treuen, Abt. Kickboxen
Vogtland Rebels – American Football
SV Fronberg Schreiersgrün e. V.
Für die Vorbereitung und Durchführung der Festwoche zur 100Jahr-Feier der Marienschule Treuen bedanken wir uns bei Frau
Heike Brillinger und Herrn Jürgen Heinel von der Stadt-verwaltung Treuen, der Freiwillige Feuerwehr Treuen, Herrn Diakon
Ludwig von der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Treuen und Herrn Dittmann von der Sparkasse Vogtland.
Ein besonderer Dank gilt den vielen Eltern, die uns mit selbstgebackenen Kuchen bzw. per-sönlich bei der Durchführung des
Schulfestes sehr unterstützt haben.
Impressum:
Herausgeber: Stadtverwaltung Treuen
Verantwortlich für amtlichen Inhalt:Bürgermeisterin Andrea Jedzig
Nichtamtliche Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der
Redaktion wieder.
Gestaltung und Druck: Pauli Offsetdruck, Herlasgrüner Str. 83, 08233 Treuen
21. AUSGABE
ORTSCHAFT EICH
Ortschaftsrat hat sich konstituiert
In der vergangenen Woche hat sich der neue Ortschaftsrat der
Ortschaft Eich konstituiert.
Torsten Forner ist der neue und alte Ortsvorsteher und als Stellvertreter fungiert Norman Hein.
Weitere Mitglieder sind: Bianca Meinhart, Manfred Puschmann
und Lutz Ernst.
Manfred Puschmann, Torsten Forner, Bianca Meinhart,
Bürgermeisterin Andrea Jedzig, Norman Hein, Lutz Ernst (von links).
ORTSCHAFT SCHREIERSGRÜN
Kinder lernen Handwerk
„Nach der 600-Jahr-Feier im vergangenen Jahr entstand die
Idee Kinder an das Handwerk heranzuführen“, so Robert Tiepner, Vorsitzender des Traditionsvereins Schreiersgrün.
Viele Handwerksbetriebe haben Nachwuchssorgen, meint
Bäckermeister Volker Wunderlich aus Schreiersgrün. Der mit
der Backmeile schon zweimal auf das Bäckerhandwerk aufmerksam gemacht hat und damit für Nachwuchs warb. So geht
es vielen Handwerkern, die schließen müssen, weil ihnen der
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:06 Seite 7
21. AUSGABE
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
Jahr
ender
ssorgen,
us
n
sam
b. So
müssen,
egen zu
atoren.
en und
entieren.
n und
it ihrer Zunft. Steinmetz, Schmied, Klempner,
och viele andere mehr, boten ein vielfältiges
SEITE 7
Nachwuchs fehlt. Dem entgegen zu steuern war der Grundgedanke der Organisatoren.
Die 3. Backmeile sollte die Basis dafür bieten und das drum
herum sollten die vielfältigsten Handwerksbetriebe besorgen
und sich präsentieren. Rund 50 Betriebe nahmen die Einladung
an und zeigten den kleinen Besuchern die Schönheit ihrer Zunft.
Steinmetz, Schmied, Klempner, Tischler, Müller, Ofensetzer, Polizei und noch viele andere mehr, boten ein vielfältiges Programm im Zentrum von Schreiersgrün.
Bereichert wurde das Programm zur Eröffnung mit der Weihe
des Bildes am Feuerwehrdepot durch Pfarrer Jan-Peter Becker
und einer Vorher-/Nachhershow, bei der Kinder ihre Eltern stylten.
WAS – WANN – WO?
Sprechtage
Die IHK Regionalkammer Plauen bietet Unternehmern und
Gründungsinteressenten regelmäßig kostenfreie Sprechtage
an. Eine Anmeldung ist unter Tel 03741 214-0 unbedingt erforderlich.
Sprechtag Bürgschaftsbank Sachsen / Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen
Beratung zur Finanzierungsabsicherung
Mittwoch, 05.11.2014 - Uhrzeit nach Vereinbarung
Sprechtag Unternehmensnachfolge
Beratung zur Vorbereitung der Unternehmensnachfolge und
Begleitung im Nachfolgeprozess
Donnerstag, 06.11.2014 - Uhrzeit nach Vereinbarung
Sprechtag Sächsische Aufbaubank
Beratung zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten
Montag, 10.11.2014 – 13:00 – 14:00 Uhr
Veranstaltungen
19. IHK-Expertensprechtag
„Heute die Weichen für morgen stellen“
Die IHK Chemnitz Regionalkammer Plauen informiert gemeinsam mit einem Expertenteam am 05.11.2014, 14:00 bis 18:00
Uhr zu Fragen rund um die Themen Finanzierung und Förderung, Fachkräftesicherung, Mitarbeiterführung sowie Unternehmensnachfolge.
Vertreter der Förderbanken (BMWi, SAB, BBS, MBG), der Agentur für Arbeit, der Sparkasse Vogtland sowie weitere Partner steTreuener Landbote
hen an diesem Tag für Informationen und individuelle
Beratungen zur Verfügung.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Was - Wann - Wo ?
Nähere Informationen/Veranstaltungsflyer: Yvonne Dölz, Tel.
03741/ 214-3301 bzw. unter www.chemnitz.ihk24.de
Wandergruppe „Gerhart Hering“
des Vogtl. Heimatvereins Treuen e.V.
Am Dienstag, den 28.10.2014 um 14.00 Uhr treffen wir
uns am Turnerbundplatz und starten zu unserer letzten
Wanderung in diesem Jahr.
Anschließend gemütliches Beisammensein.
H. Schaller
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:06 Seite 8
Treuener Landbote
SEITE 8
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
Veranstaltungsprogramm des Forstbezirkes
Waldbesitzer Herbst 2014/ Frühjahr 2015
Plauen
21. AUSGABE
für
private
November 2014
Holzsortierung,
Holzvermessung
Freitag, 7. Nov.2014
13.00 Uhr
Walderlebnisgarten Eich,
Praktische Vorführung zur Holzsortierung,
Holzvermessung und Wissenswertes zur
Treuener Straße, 08233
Vertragsgestaltung bei Holzverkauf mit
Treuen OT Eich
Revierleiter Herrn Buchta (Forstrevier Wildenfels)
und Revierleiter Herrn Schlosser (Forstrevier
Rodewisch)
Treuener Landbote
Hospizverein Vogtland e.V.
Unsere Veranstaltungen im November 2014:
Montag, 03. November 2014
Offenes Trauercafe Reichenbach
Begegnungsstätte, Nordhorner Platz 3
15:00 Uhr
Montag, 03. November 2014
Geschlossene Trauergruppe
Altmarkt 6, Auerbach
14:00 Uhr
Montag, 17. November 2014
Offenes Trauercafe Auerbach
Cafe Nebenan, Goethestr. 7
15:00 Uhr
Mittwoch, 19. November 2014
Benefizkonzert in Reichenbach
Begegnungsstätte Nordhorner Platz 3
- Eintritt frei –
Montag, 24. November 2014
ARGUS-Gruppe in Reichenbach
(Selbsthilfegruppe für Angehörige nach Suizid)
Begegnungsstätte Nordhorner Platz 3
17:00 Uhr
Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Juli 2014
- Hartz IV-RL derzeit noch verfassungsgemäß
- allgemeine Forderungen an Neuermittlungen der
Regelleistungen
- Änderungen nötig besonders bei langlebigen Gütern,
Strom, Mobilität
Wir laden Sie für den
27. Oktober 2014 von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr
in den Klubraum der Auerbacher AWG
Eisenbahnstr. 32
(Wohnblock hinter der Geschäftsstelle der AWG
im Auerbacher Neubaugebiet)
zum Bürgerforum ein.
Es informieren
Mitglieder des Sozialforums Göltzschtal
Alle betroffenen und sozial engagierten Bürger sind herzlich
eingeladen.
Natur- und Umweltzentrum Vogtland
17:00 Uhr
Treuener Str. 2, 08239 Oberlauterbach
Sie haben Fragen bei der Versorgung Ihrer schwer kranken An- Tel.: 03745/ 75105-0, Fax: 03745/ 75105-35
gehörigen? Wir sind für Sie da: Unabhängig von Krankenkasse Internet: www.nuz-vogtland.de, Email: nuz-vogtland.de
oder Konfession geben wir unser Wissen und unsere praktischen
Veranstaltungen November
Erfahrungen kostenlos an Sie weiter. Sprechen Sie uns an!
Wenn Sie selbst helfen möchten, erteilen wir Auskunft über un- 07. November
Reisebericht - Mit dem Fahrrad um die Welt
seren EAHH-Kurs (Ehrenamtlichen Hospizhelfer-Kurs). Beginn 18:00 Uhr
Über Asphalt-, Stein-, Schlamm- und Sanddes neuen Kurses ist im Januar 2015. Wir würden uns über Ihre
pisten radelten wir um die Erde. Gequält von
Mitarbeit sehr freuen und bedanken uns bei all denen, die sich
Insekten durchquerten wir drei Kontinente,
bereits für die Mitarbeit entschieden haben. Der demographische
schliefen unter freiem Himmel, gerieten in
Wandel und die angestrebte, immer bessere Versorgung unserer
Handgemenge, wurden verwöhnt und bePalliativpatientInnen eben auch im häuslichen Umfeld erfordert
stohlen... Referent: Ronald Prokein - Weltnatürlich auch mehr Menschen, die sich dafür engagieren. Beumradler
denken Sie: es kann einen jeden von uns selbst treffen, auf Hilfe
Anmeldung erbeten, Unkostenbeitrag Eranderer angewiesen zu sein. In solch einer Lage ist ein jeder
wachsene 9,- €, Kinder 8,- €
dankbar für jeden Strohhalm.
Unsere neu entstandene ARGUS-Gruppe für Angehörige nahm 14. November
Rückkehr von Isegrim, Pinselohr & Co
ihre Tätigkeit auf: 5 Betroffene trafen sich im September erstmalig 19:00 Uhr
Was ist diesbezüglich los in unserer vogtl.
zum Austausch in der Gruppe. Künftig soll jeder 4. Montag im
Heimat? Ein kurzweiliger Vortrag zu Wolf,
Monat als Termin gelten. Die Begegnungsstäte in Reichenbach,
Luchs, Wildkatze sowie zu anderen WiederNordhorner Platz 3 dient an diesen Montagen ab 17:00 Uhr als
kehrern und Einwanderern. Referent: Karin
Treffpunkt.
Hohl, LRA Vogtlandkreis.
Sie erreichen uns unter: 03744/3098450 oder 03765/612888
Eintritt frei!
oder 01747125976, www.hospizverein-vogtland.de
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:06 Seite 9
Landbote
21. AUSGABE
Treuener Landbote
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
SEITE 9
03. November 2014
Landbote
Treuener Landbote
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:06 Seite 10
Treuener Landbote
SEITE 10
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014

Treuener Landbote
iin
n de
derr M
Multifunktionalen
ultifunktionalen Zw
Zweifeldsporthalle
eifeldspor
portthalle
Am
25.10.14
findet in
Am 25.10.14 findet
in der
Sporthalle
Fußball-Hallenturnier
Fußbal
l-Hallenturnier d
der
er B-Jugend
B
der Sporthalle
Treuen
Treuen der diesjährige
internationale
Samstag,
am S
amstag, 15.02.2014
Sachsen Cup im Kickboxen
statt. Gegen
der diesjährige
inter10:30 Uhr fangen nationale
die Kämpfe in den
von 09:00 – 12:30 Uhr
von
Sachsen
verschiedenen Disziplinen an. Neben den
Cup
im
Kickboxen
bekannten Kategorieen Pointfighting,
SG Pfaffengrün
lädt alle Fußballfreunde herzlich ein.
statt. Die
Gegen
10:30
Leichtkontakt, Vollkontakt,
Lowkick
und

K1 werden noch die
Kategorie
Uhr
fangen
die
Grandchampion -hier wird
Kämpfe in den verGewichtsklassenunabhängig gekämpft,
schiedenen
DiszipliTag Team im Pointfighting
- 2 Männer
oder 2 Frauen gegeneinander
und der den
nen an. Neben
Team Fight - 3 Männer
oder 3 Frauen
bekannten
Kategogegeneinander im Leichtkontakt
rieen
Pointfighting,
angeboten.
Leichtkontakt,
Die Kämpfe werden
je nach StarterzahlVollbis
15 oder 16 Uhr gehen.
Gekämpft
wird auf
kontakt,
Lowkick
und
unserer neuen Mattenfläche sowie in
K1 werden noch die
unserem Hochring. Für Speisen und
Kategorie
GrandGetränke ist gesorgt.
Der Eintritt beträgt
5
champion
– hier
wird
 - ermäßigt 2,50 ,
Kinder unter
14 Jahren
erhalten kostenlosen
Eintritt.
GewichtsklassenunWeitere Infos unter Kickboxen-Treuen.de.
abhängig gekämpft,
Tag Team im Pointfighting – 2 Männer oder 2 Frauen gegeneinander und der Team
Fight – 3 Männer oder 3 Frauen gegeneinander im Leichtkontakt
angeboten.
Die Kämpfe werden je nach Starterzahl bis 15 oder 16 Uhr gehen.
Gekämpft wird auf unserer neuen Mattenfläche sowie in unserem
Hochring. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt beträgt
5 € – ermäßigt 2,50 €, Kinder unter 14 Jahren erhalten kostenlosen
Eintritt. Weitere Infos unter Kickboxen-Treuen.de.
21. AUSGABE
gionen im Rahmen von LEADER erfolgt von unten nach oben
(Bottom-Up-Prinzip). Die EU gibt dabei nur einen groben Rahmen
vor. Verantwortlich für die Umsetzung des LEADER- Programms
auf regionaler Ebene im Großteil des Vogtlands ist die Lokale Aktionsgruppe (LAG).
Erste Zusammentreffen der LAG Vogtland fanden im Juni dieses
Jahres statt. Auf einer öffentlichen Veranstaltung am 8. Juli 2014
im Landratsamt Plauen wurden die Entwicklungsziele vorgestellt
und mit interessierten Bürgern diskutiert. Die dabei erhaltenen
Anregungen werden in das Entwicklungskonzept einfließen. Die
Lokale Aktionsgruppe erarbeitet zurzeit die Entwicklungsschwerpunkte und die spezifischen Entwicklungsziele für die LEADERRegion Vogtland und verankert diese im LEADER-Entwicklungskonzept (LES). Auf Grundlage dieser LES entscheidet sie später
darüber, welche Projekte in der Region für das Erreichen der Entwicklungsziele am besten geeignet sind und somit gefördert werden sollen. Die Entwicklung der LES soll bis Ende Dezember 2014
abgeschlossen sein. Informationen zum aktuellen Stand der Planungen, zu weiteren Veranstaltungen und Kontaktmöglichkeiten
stellt die LAG auf ihrer Webseite www.leader-vogtland.de zur Verfügung.
Bis zum April nächsten Jahres entscheidet der Freistaat Sachsen
über die Anerkennung der LAG Vogtland und der zugehörigen
LEADER-Entwicklungsstrategie. Förderanträge auf der Basis von
LEADER können somit frühestens ab Mai 2015 entgegengenommen
und bearbeitet
werden.
Treuener
Landbote
VogtLand Zukunft e. V.
Bitte nicht vergessen –
Am Sonntag, den 26.10.2014 um 3:00 Uhr
findet der Wechsel von der Sommerzeit in die
Winterzeit (Normalzeit) statt.
Die Uhr wird dann um 1 Stunde zurückgestellt,
„die Nacht ist also 1 Stunde länger“.
Jetzt anmelden zum Landesmusikfest!
INFO-ECKE
Neue Impulse für ländliche Entwicklung im Vogtland
In den vergangenen Jahren wurden im ländlichen Raum in Sachsen und im Vogtland viele Projekte dank EU-Fördermittel umgesetzt. Deshalb setzt der Freistaat Sachsen bei der Förderung für
die ländlichen Regionen auch in der neuen EU-Förderperiode auf
die bewährten regionalen Strukturen. Dabei hat jede Region eigenverantwortlich im Rahmen ihres Budgets über die Priorisierung von Maßnahmen vor Ort zu entscheiden. Unter dem Dach
einer gemeinsamen Strategie werden die für die Region wichtigsten Projekte gemeinsam für eine Förderung ausgewählt (LEADER-Prinzip). Dieses System hat sich bewährt.
Die Bedingungen der künftigen Förderung werden derzeit mit der
EU-Kommission abgestimmt. Hier setzt der Freistaat Sachsen auf
möglichst nahtlose Übergänge. Der Freistaat Sachsen hat im Mai
2014 den Entwurf des EPLR 2014-2020 (Entwicklungsprogramm
für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen) bei der Europäischen Kommission zur Genehmigung eingereicht.
Ebenfalls seit Mai dieses Jahres können die Kommunen und Akteure im ländlichen Raum entscheiden, in welcher Art und Weise
sie zusammenarbeiten wollen. Die Entwicklung der ländlichen Re-
Grimma hat die Bühnen, Sachsen hat das Talent: Die Bewerbungsphase für die Teilnahme am 1. sächsischen Landesmusikfest vom 12. bis 14. Juni 2015 ist angelaufen. Noch bis zum
31. Dezember dieses Jahres können Ensembles und Solisten
aus dem gesamten Freistaat ihre Unterlagen beim Festivalbüro
einreichen. In Grimma stehen nicht die Profis, sondern die Amateure im Vordergrund. Deshalb sind alle Sachsen gefragt! Jeder
kann das Programm mitgestalten und zeigen, was Sachsen musikalisch drauf hat. Die Organisatoren freuen sich auf viele Anmeldungen aus allen Musikrichtungen.
Das Landesmusikfest soll den sächsischen Sängern und Musikern erstmals eine große Plattform bieten, auf der sie sich einem
breiten Publikum präsentieren und sich austauschen können.
Damit schließt das Landesmusikfest für die Laienmusikkultur im
Freistaat eine Lücke und zeigt allen Besuchern, was in Sachsen
im Ehrenamt und in der musischen Bildung geleistet wird.
Die Anmeldeunterlagen können direkt unter www.landesmusikfest-grimma.de heruntergeladen werden. Sind Fragen offen geblieben? Dann nehmen Sie einfach Kontakt auf zum
Festivalbüro Landesmusikfest Sachsen 2015, Nicolaiplatz 13 in
04668 Grimma; Tel.: 03437/ 98 58 286; E-Mail: info@landesmusikfest-grimma.de
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:06 Seite 11
21. AUSGABE
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
SEITE 11
VERANSTALTUNGSHINWEISE
November
01.11.2014
11.11.2014 17.00 Uhr
16.11.2014 17.00 Uhr
22.11.2014 10.00 Uhr
29.11.-30.11.2014
29.11.-30.11.2014
29.11.2014 19.30 Uhr
Bockbierfest mit dem Shantychor Plauen Turnhalle
und dem Frauenchor „Holzbachtal“
Martinsandacht mit anschl. Martinsumzug
„Singt von Hoffnung“, Konzert des
Kirche St. Bartholomäi
Singkreises Treuen
Hallenwettkampf um den Goldbeckpokal Sporthalle
Treuener Weihnachtsmarkt
Markt/Königstraße
Geflügel- u. Kaninchenausstellung
„Waldeck“
Klassisches Weihnachtskonzert
Schlosskeller
Nachträglich herzliche Glückwünsche
von der Bürgermeisterin der Stadt Treuen an unsere Geburtstagsjubilare
Stadt Treuen
10. Oktober
89 Jahre
Thea Blasche
85 Jahre
Annerose Titze
70 Jahre
Wolfgang Zeh
11. Oktober
74 Jahre
Christa Enders
77 Jahre
Rosa Kohl
12. Oktober
72 Jahreq
82 Jahre
81 Jahre
87 Jahre
Monika Dentel
Siegfried Oertelt
Elisabeth Seidel
Marianne Steudel
13. Oktober
73 Jahre
Brigitte Knoll
14. Oktober
81 Jahre
Ilse Claus
72 Jahre
Hans-Georg Philipp
72 Jahre
Heinz Rudolph
15. Oktober
76 Jahre
Peter Koch
80 Jahre
Helga Roth
75 Jahre
Rolf Schneider
16. Oktober
74 Jahre
71 Jahre
77 Jahre
87 Jahre
Friedhold Kummer
Karl-Heinz Möckel
Siegfried Ross
Lothar Söllner
17. Oktober
82 Jahre
Horst Drehmann
78 Jahre
Brigitte Misch
18. Oktober
91 Jahre
Erna Hirmsch
73 Jahre
Dieter Lorenz
76 Jahre
79 Jahre
71 Jahre
Gerhard Mantz
Eva Oertelt
Gitta Pfenzig
19. Oktober
77 Jahre
Günter Kraus
21. Oktober
81 Jahre
Joachim Vogt
22. Oktober
75 Jahre
Maria Klärner
76 Jahre
Renate Klemm
71 Jahre
Kurt Pfenzig
23. Oktober
77 Jahre
83 Jahre
80 Jahre
71 Jahre
84 Jahre
86 Jahre
81 Jahre
73 Jahre
75 Jahre
Judit Baumann
Alexander Hartmann
Gerhard Jubert
Heidemarie Löscher
Eberhard Planitzer
Isolde Roth
Helga Trompelt
Renate Tuchscheerer
Eva Wetzel
SG Pfaffengrün
ev.-luth. Kirchgemeinde
ev.-luth. Kirchgemeinde
TLV
Gefl.- u. Kanin.-verein Treuen
Förderv. Schloß Treuen u.T.
Ortschaft Hartmannsgrün/
Pfaffengrün
Hartmannsgrün
12. Oktober
81 Jahre
Waltraude Fabian
Pfaffengrün
11. Oktober
80 Jahre
Hanna Flechsig
12. Oktober
72 Jahre
Hans-Jürgen Dentel
21. Oktober
93 Jahre
Gerda Tänzer
22. Oktober
79 Jahre
Alfons Gleisner
Ortschaft Schreiersgrün
10. Oktober
76 Jahre
Helga Beck
74 Jahre
Rolf Weidlich
11. Oktober
81 Jahre
Ingeburg Auschner
12. Oktober
82 Jahre
Ruth Tietz
Ortschaft Altmannsgrün
12. Oktober
84 Jahre
Benno Treichel
Ortschaft Eich
10. Oktober
79 Jahre
Ferdinand Rumpel
12. Oktober
71 Jahre
Günter Ernold
22. Oktober
78 Jahre
Christine Zeidler
15. Oktober
70 Jahre
Uta Forner
19. Oktober
79 Jahre
Eberhard Dressel
21. Oktober
90 Jahre
Anneliese Fuchs
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:06 Seite 12
SEITE 12
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
KIRCHEN-NACHRICHTEN
Gottesdienste und Veranstaltungen
Ev.-luth. Kirche
Sonntag, 26. Oktober 2014
09:10 Uhr Gottesdienst
Freitag, 31. Oktober 2014
09:00 Uhr Gottesdienst
Sonntag, 02. November 2014
09:00 Uhr Sakramentsgottesdienst
Landeskirchliche Gemeinschaft
Gemeinschaftshaus, Marienstraße 10
Sonntag, 26. Oktober 2014
19:30 Uhr Gemeinschaftsstunde
Sonntag, 02. November 2014
15:30 Uhr Nachmittagsgemeinschaftsstunde
Gottesdienste der Ev.-method. Kirche
Gemeindezentrum Eben-Ezer-Kirche
Treuen, W.-Rathenau-Straße 18
Sonntag, 26. Oktober 2014
9:15 Uhr Gottesdienst
Sonntag, 02. November 2014
9:15 Uhr Gottesdienst
Katholische Kirche
St. Joseph Kapelle Treuen, Fr.- Engels-Straße
Sonntag, 26. Oktober 2014
08:30 Uhr Heilige Messe
Sonntag, 02. November 2014
08:30 Uhr Heilige Messe
Evang. - Freikirchliche Gemeinde
Treuen, Goethestraße 5
Sonntag
10:00 Uhr Gottesdienst
Gemeinschaft der 7. - Tags - Adventisten
Treuen, Bahnhofstraße 22
Jeden Sonnabend
09:00 Uhr Gottesdienst
Anzeigenannahmeschluss
30. Oktober 2014
für die nächste Ausgabe:
21. AUSGABE
LESERBRIEF
Das Ehrenamt – weder geschätzt, gewürdigt noch
bezahlt – aber Kritik kann es nicht genug geben!?
Jedem Ehrenamtler liegt es fern an Entlohnung oder dergleichen
zu denken, da er sich bei Antritt eines Amtes sehr wohl bewusst
darüber ist, für wen er sich in welchem Umfang engagiert.
Sicherlich ist es gut und förderlich Kritik zu bekommen, dieser
nachzugehen, denn nur so kann man sich oder den Verein, für den
man sich engagiert, voran bringen und weiterentwickeln.
Stillstand oder Stagnation ist weder ein Ziel noch erstrebenswert.
Wenn jedoch gewisse Ziele und Vorstellungen nicht erreicht oder
einfach nicht mehr in greifbarer Nähe liegen, fällt man Entscheidungen, zum einen zum Wohle des Vereines oder der Organisation, zum anderen sicher auch zum Schutze der eigenen Person.
Egal wer sich wie entscheidet, es kann unter Umständen sehr viel
daran hängen.
Was aber, wenn Kritik in einem Rahmen angebracht wird, die weder
realistisch geschweige konstruktiv ist – frei dem Motto: „Ich habe
mal Dampf abgelassen; meine Meinung gesagt“ oder gar zum Ausdruck gebracht – „was der kann, kann ich schon lange – unter meiner Regie wäre das nicht passiert.“
Diese oder ähnliche Kritiken verdeutlichen viel zu oft, wie es um
den Verein steht – nämlich nicht gut.
Vielen Vereinen, die sich gemeinnützig engagieren geht es da nicht
anders. Ehrenämter sind vorhanden, jedoch kaum einer ist bereit
sich zu engagieren.
Frei dem Motto: „Soll das doch ein Anderer machen – ich lehne
mich lieber zurück und schaue was passiert – denn eines bleibt
mir ganz bestimmt – die Kritik.“
An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich für das Engagement unseres Vereinspräsidenten Jürgen König bedanken. Der
nicht nur bereit ist und war, Fehler einzugestehen, sondern auch
viel Zeit und Mühe in sein Amt zu stecken – zum Wohle der Gemeinschaft. Nur wer Nichts macht, macht auch keine Fehler.
Vereinsleben kann so schön sein, ob gesellige Runden im Vereinsheim, gemeinsame Ausflüge oder anderen Aktivitäten – man kann
sehr, sehr viel erreichen, wenn nicht nur eine Person dies möchte,
sondern sich auch zwei, drei weitere finden, die selbige Wünsche
haben und die Bereitschaft diese auch zu realisieren. Anpacken ist
gefragt – anstatt zu nörgeln, lieber mal die Ärmel hochkrempeln
und wenn man sich nicht sicher ist wo Hilfe benötigt wird, zu fragen
wo man unterstützen kann. Dann klappt es auch!
Wer sich an dieser Stelle angesprochen fühlt, oder den Wunsch
hat sich ehrenamtlich zu engagieren ist herzlichst willkommen und
kann sich sehr gerne beim FSV Treuen – Jörn Prior (Jugendleiter)
oder Jörg Schnabel (Mannschaftsleiter) über unsere Internetseite
www.fsv-treuen.de , per E-Mail: nachwuchs@fsv-treuen.de oder persönlich am Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion melden.
Wir versuchen nicht nur unsere Kinder zu bewegen, sondern vielleicht auch etwas mehr, zum Wohle aller Mitglieder und zum Wohle
der schönen Gemeinde (Gemeinschaft) Treuen.
Mit freundlichen und sportlichen Grüßen,
ein hinzugezogener Ehrenamtler, der sich für den Verein und die
Kinder des FSV Treuen engagiert.
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:06 Seite 13
21. AUSGABE
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
AUS DEM SCHULVERBAND
Neue Schülersprecher an der Marienschule
Zu neuen Schülersprechern an der Marienschule wurden in geheimer Wahl von den Klassensprechern der Klassen fünf bis
zehn Christina Heldt (Klasse 9 als Vorsitzende) und Eliša Blechschmidt (Klasse 9 als Stellvertreterin) gewählt. Als weitere Mitglieder der Schüler in der Schulkonferenz fungieren in diesem
Schuljahr Jannik Thoß, ebenfalls Klasse 9 sowie Franziska Meinhold aus der Klasse 10a.
SEITE 13
und Schwarzarbeiter, in Haft. Kulturen, Ideologien und Hass treffen in der Zelle aufeinander. Jeder präsentiert dem anderen
seine Vorurteile. Entsprechend heizt sich die Stimmung auf. Als
sie erfahren, dass ein Opfer der Schlägerei seinen Verletzungen
erlegen ist, kippt die Stimmung auf der Bühne und auch im Publikum, welches zunehmend nachdenklicher wurde. Wo gerade
noch über gängige Klischees gelacht wurde, überlegten sich
viele Schüler, wo das Gelächter ein Ende haben musste.
Kombiniert wurde das Theaterstück mit einer sich anschließenden Gesprächsrunde mit den neunten Klassen sowie mit einem
Workshop für die beiden achten Klassen, die das Thema „Umgang mit rechten Gewalttaten in unserer Gesellschaft“ noch einmal vertiefte.
Festschrift stößt auf großes Interesse
Nur noch wenige Exemplare sind von der Festschrift „100 Jahre
Marienschule“ erhältlich. Nachdem schon die Hälfte der 700
Exemplare während der Festwoche an Ehrengäste, Besucher
des Schulfestes und am Programm beteiligte Schüler abgegeben werden konnte, ist nun noch ein kleiner Teil der Auflage in
der Buchhandlung Moritz, Königstraße, bzw. im Sekretariat der
Marienschule zum Preis von 6,00 € erhältlich.
Wer also schon jetzt ein kleines Weihnachtsgeschenk sucht,
sollte sich eines der letzten Exemplare sichern.
Die neuen Schülersprecher (von links): Jannik Thoß, Christina Heldt,
Eliša Blechschmidt und Franziska Meinhold
Text/Foto: Mönnig
Theaterprojekt zum zweiten Mal an der Marienschule
„Hallo Nazi“ – ein Theaterstück für die 8. und 9. Klassen
Nach dem großen Erfolg vom „Tagebuch der Anne Frank“ im
vergangenen Jahr, stand mit „Hallo Nazi“ sozusagen der Bezug
zur Gegenwart auf dem Spielplan der Berliner Theatergruppe.
Gezeigt wurde den Schülern wie es zu Vorurteilen kommt und
wie man damit umgehen sollte. Rudi, ein junger und arbeitsloser Neonazi landet nach einer Schlägerei mit Jan, einem Polen
Juli Riss, einer der verantwortlichen Redakteure mit einigen Exemplaren der Festschrift, die jetzt noch käuflich erworben werden kann.
Foto: Mönnig
Geschichtsexkursion nach Mödlareuth
Über 80 Schüler folgten dem Theaterstück „Hallo Nazi“
in der Goethehalle.
Foto: Mönnig
Am 02.10. besuchten die Klassen 10a und 10b das DeutschDeutsche Museum in Mödlareuth. Zunächst wurde die 37 Schülern anhand eines etwa 20 minütigen Filmes und einer rund
einstündigen Powerpointpräsentation mit der speziellen Grenzsituation in Mödlareuth vertraut gemacht. Dabei konnten sie viel
über die Geschichte der Grenzsicherungsanlagen in dem als
„Little Berlin“ bekannt gewordenen Ort an der thüringisch- bayerischen Grenze kennenlernen.
Unmittelbar im Anschluss unternahmen alle einen von dem Museumsmitarbeiter Herrn Steffen Bachmann geleiteten fünfundvierzigminütigen Rundgang durch das gesamte Außengelände.
Dabei erklärte er den Schülern, wie Menschen versuchten, aus
der DDR zu flüchten und wie die Grenze systematisch auf DDRSeite aufgebaut und gesichert wurde. Auch Alltagsprobleme der
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:06 Seite 14
SEITE 14
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
Einwohner wurden an konkreten Beispielen anschaulich dargelegt.
Alle konnten viele neue Eindrücke und Erkenntnisse von diesem
Geschichtsausflug mit nach Hause nehmen.
21. AUSGABE
Schnitzeljagd kennen.
Gestärkt und mit viel Neugier ging es dann ins Festspielhaus.
Hier wurden Buttons selbst angefertigt und es wurde ein HipHop Tanzprojekt vorgeführt. Aber das schönste kam erst noch!
Alle Kinder konnten sich erste Grundkenntnisse beim Tanzen
aneignen. Das Lustige daran war, dass es auch beim Tanzen um
Zuhören, Nachdenken und besonders um gute Zusammenarbeit ging! Genau wie in der Schule auch und erst viel später
kann man richtig tanzen lernen. Das war eine sehr lehrreiche,
aber auch lustige Lehrstunde, die allen riesen Spaß machte.
Nun können wir uns gut in das neue Forschungsjahr in der
Schule „stürzen“.
Der Schulreporter
DER AKTUELLE
VERBRAUCHTERTIPP
Die Klassen 10a und 10b führten am 02. Oktober eine Exkursion
in das ehemals durch eine Mauer geteilte Dorf Mödlareuth durch.
Text/Foto: Mönnig
Der alte Trick mit den Zeitschriftenabos
Ansprechen auf der Straße funktioniert weiterhin
Wir freuen uns über unsere neue Balancierstrecke
Erneut und immer wieder werden Vogtländer von Werbern angesprochen, um sie mit diversen Versprechungen in ein Zeitschriftenabonnement zu locken. Da sollen auf der Straße, auf
Hurra, mal wieder was richtig Tolles und noch ganz Neues auf Plätzen, vor Einkaufszentren, vor Supermärkten oder einfach in
den Innenstädten des Vogtlandes. Meist soll man angeblich an
unserem Schulhof in Thoßfell!!!
einer Gutscheinaktion teilnehmen.
Nobel
Functional
Akzo
Ganz, ganz herzlichen Dank an die Firma
Chemicals GmbH und ihrem Human Citys Projekt für die neu Oftmals wird diesen Versprechungen geglaubt und eine Unterschrift obendrein gegeben. Was die Verbraucher meist nicht wisaufgebaute Balancierstrecke an unserer Schule.
sen können, erfahren sie oft einige Wochen später. Dann werden
Sie erfreut sich natürlich großer Beliebtheit!
Ohne Anna Kuders Mama, die in dem Unternehmen arbeitet, sie als neue Kunden für ein Zeitschriftenabonnement begrüßt.
wäre das natürlich nicht möglich geworden, nochmals vielen Dahinter steckt vielfach die PVZ Pressevertriebszentrale GmbH
& Co. KG Stockelsdorf und/oder der VSR Verlag Service GmbH
herzlichen Dank!
Vielen Dank auch an Herrn Kuder und Herrn Flach, die die Ba- München.
lancierstrecke in ihrer Freizeit aufgebaut haben. Herr Flach Diese beiden Firmen sind der Verbraucherzentrale in Auerbach
schon seit Jahren auf Grund von Verbraucherbeschwerden
stellte sogar seinen Bagger kostenlos zur Verfügung.
Der Schulreporter keine Unbekannten.
„Auf der Straße oder an der Haustür sollte man sich auf Gespräche mit Fremden generell nicht einlassen und keinesfalls irgendetwas unterschreiben, ganz egal, was versprochen wird“, rät
Heike Teubner von der Beratungsstelle Auerbach.
Ein auf der Straße oder an der Haustür abgeschlossenes Zeitschriftenabonnement kann aber nach den Vorschriften über außerhalb von Geschäftsräumen abgeschlossenen Verträgen,
früher als Haustürgeschäfte deklariert, widerrufen werden. Die
Frist dafür beträgt 14 Tage und beginnt, wenn der Verbraucher
ordnungsgemäß belehrt wurde.
Aus Erfahrung wissen die örtlichen Berater, dass man hier ohne
große Probleme aus dem Vertrag aussteigen kann – hilfsweise
durch ein Schreiben der Beratungsstelle.
In den letzten Monaten konnten sich bereits mehr als 20 Vogtländer so aus dem Vertrag lösen.
Gerne steht die Verbraucherzentrale in Auerbach für entsprechende Beratungen zur Verfügung.
Hellerau ist immer wieder eine Reise wert!
(Quelle: Verbraucherzentrale Sachsen)
Am 25.09.2014 konnten die Kinder der 3. Klasse der Talsperrenschule Thoßfell mit Frau Josiger und Frau Gabler eine Reise in
Redaktionsschluss
die Vergangenheit unternehmen. Zum Auftakt des Pegasus-Profür Beiträge, Veranstaltungsmeldungen, Infos etc.
jektes „Schulen adoptieren Denkmale“ ging es diesmal mit
in die nächste Ausgabe:
einem niegelnagel neuen Bus nach Dresden Hellerau.
Hier lernten die Kinder die schöne grüne Gartenstadt und ihre
Besonderheiten mit den schönen Häusern durch eine tolle
29. Oktober 2014
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:06 Seite 15
21. AUSGABE
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
AUS DEM VEREINSLEBEN
Verein Kleingärtner Eich e. V.
Haben Sie Interesse an Kleingärten in ruhiger und angenehmer Umgebung in
Eich, dann rufen Sie bitte die Telefon-Nr. (01 52) 03 07 08 72 abends ab 18.00
Uhr an.
SEITE 15
(Festnetzpreis 14 Cent/Min.; andere Mobilfunkpreise möglich, ab 01.03.2010 Mobilfunkpreis maximal 42 Cent/Min.). oder unter 037467-20135.
Suchtberatung
Jeden Donnerstag von 13.00 bis 17.00 Uhr
Die nächste Suchtberatung findet erst am 02.10.2014 wieder statt.
… in anderen Einrichtungen:
Verbraucherzentrale Sachsen – Beratungsstelle Auerbach
Die Gärten haben eine Größe von:
480 m² und 150 m² ohne Strom- und Wasseranschluss und ohne Gartenlaube
200 m² ohne Stromanschluss aber mit Laube.
Strom- und Wasseranschlüsse sind jederzeit auf eigene Kosten möglich.
Die Zufahrt ist per LKW und PKW möglich. Parkmöglichkeiten vor Ort.
WISSENSWERTES
Notruf: Polizei: 110
Feuerwehr und Rettungsdienst: 112
Giftnotruf: (0361) 730730
wichtige Telefonnummern:
Polizeistandort Treuen: Tel.: 679380, Fax: 2328
Polizeirevier Auerbach: 03744/2550
Rettungsleitstelle Plauen: 03741/19222, 226162 oder 224666
Klinikum Obergöltzsch: 03744/3610
Telefon-Seelsorge: 0800-111 0 111/0800-111 0 222
Tag und Nacht 24 Stunden kostenfrei erreichbar
Dienste:
ärztlicher Bereitschaftsdienst außerhalb der Sprechzeit: 116117
Störungs- und Bereitschaftsdienste
Gas: am Tag: 03744/2600; rund um die Uhr: 0371/451444;
Wasser/Abwasser: 03741/4020
MITNETZ Strom, kostenlose Entstörungshotline 0800 2 305070
Montag bis Sonntag 0.00 bis 24.00 Uhr
Öffnungszeiten des Rathauses der Stadt Treuen:
Montag 09.00 - 12.00 Uhr
Dienstag 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr
Freitag 09.00 - 12.00 Uhr
Tel.: 037468/638-0, Fax: 037468/63860
E-Mail: stadtverwaltung@treuen.de, Internet: www.stadt-treuen.de
Beratungen und Sprechstunden:
… im Rathaus Beratungsraum (2. Stock)
Friedensrichter
Beratungssprechstunde jeden 3. Dienstag im Monat von 16:00 – 18.00 Uhr.
Telefonische Absprachen mit der Friedensrichterin sind auch unter 037468 / 2253
möglich.
Energieberatung der Verbraucherzentrale Sachsen u. a. zu folgenden Themen:
Heizkostenabrechnung
Gasanbieter-/Stromanbieterwechsel
energiesparende Heizsysteme
Wärmepumpe, Solar, Holzheizung
Stromsparberatung, Haushaltgeräte
baulicher Wärmeschutz
Gebäude-Energieausweis
Fördermittel
In Treuen findet die Energieberatung jeden 2. Dienstag im Monat von 14–18 Uhr
statt. Termine können vereinbart werden unter 0180-5-797777, Zentrales Servicetelefon der Verbraucherzentrale Sachsen, Montag–Freitag 09.00–16.00 Uhr
Am Graben 12, 08209 Auerbach, Fax: 03744/ 219643, Mail: VZV.AUBA@t-online.de
Öffnungszeiten: Mo. 13.00 – 18.00 Uhr
Die. 09.00 – 12.00 / 13.00 – 18.00 U–hr
Mi. / Do. 10.00 – 12.00 / 13.00 – 16.00 Uhr
Termintelefon: 03744 / 219 641
Mo. – Do. 10.00 – 12.00 Uhr
Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Auerbach/Vogtland e. V. – Schuldnerberatung
Eisenbahnstr. 14, Haus II, 08209 Auerbach, Tel. 03744/2722764
Diakonisches Kompetenzzentrum für Suchtfragen gGmbH
Suchtberatungs- u. Behandlungsstelle Auerbach
Herrenwiese 9, Tel. 03744/831215
Diakonisches Werk im Kirchenbezirk Auerbach e. V.
Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung
sowie Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung
Beratungsstelle Auerbach, Blumenstr. 34, Tel.: 03744/831260
Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen
Auerbach, Herrenwiese 9a, Tel.: 03744/831214
Jugendberufshilfe im Jugendzentrum Treuen
1. Dienstag im Monat, 16.00 Uhr. Terminvereinbarung über Tel.: 03744/831283
Spieltage in den Kindereinrichtungen für Kinder,
die keine Einrichtung besuchen:
Kinderkombination „Villa Kunterbunt“, Innere Herlasgrüner Str. 11
Tel. 037468/2623. Jeden 1. Mittwoch im Monat von 9.00 Uhr bis 10.30 Uhr
Kindergarten „Nesthäkchen“ Lengenfelder Str. 4
Tel. 037468/2361. Jeden 3. Dienstag im Monat von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Spielgruppe in der Kindertagesstätte „Märchenland“, Oststr. 88
Termine 2014: 04.11., 18.11., 09.12.2014
in der Zeit zwischen 09.00 – 10.30 Uhr. Tel. 037468 / 2622
Kinderkombination „Pfiffikus“ Schreiersgrün, Auerbacher Str. 10,
Tel. 037468/2439.
Jeden 1. Montag im Monat von 9 Uhr bis 10.30 Uhr
Kindergarten „Spatzenburg“ Hartmannsgrün, Dorfstr. 53, Tel. 037468/2703.
Jeden 2. Dienstag im Monat von 09.00 bis 10.30 Uhr.
In den Schulferien findet kein Spieltag statt. Tel. 037468 / 2703
Kinderkombination „Kleine Strolche“ Eich, Schulstr. 15, Tel. 037468/2123.
Jeden 3. Mittwoch im Monat von 15.30 bis 16.30 Uhr.
Evangelische Kindertagesstätte „Schatzinsel“, Pfarrstr. 4 b,
Tel. 037468 /2816.
Jeden 1. Dienstag im Monat vormittags
und nach tel. Absprache individuelle Schnuppertage
Kindertagesstätte „Grashüpfer“ Neuensalz, Genossenschaftsweg 8
Tel. 03741/413166. Jeden 1. Dienstag im Monat von 09.30 bis 11.00 Uhr
Kindertagesstätte „Sonnenkäfer“, Mechelgrün, Schulberg 1, Tel. 037463/89038
Jeden 1. Mittwoch im Monat von 09.30 bis 10.45 Uhr
LB 21_Layout 1 21.10.14 13:06 Seite 16
SEITE 16
DONNERSTAG, 23. OKTOBER 2014
21. AUSGABE
Speisegaststätte
erland
t
a
V
“
„
Wir haben im November und Dezember
von Montag bis Sonntag
(für Weihnachtsfeiern und gemütliches
Beisammensein in der Adventszeit) geöffnet.
Jeden Mittwoch 14 bis 17 Uhr
Kaffee und Kuchen.
Treffen Sie sich mit Freunden und probieren
Sie unsere vorweihnachtlichen Leckereien.
Am Samstag, 25.10.14 findet unser
Erntedankfest statt.
Wir haben noch Plätze frei.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Schöne 2-Raum-Wohnung
1. OG, Küche und Bad mit Fenster,
60 qm, saniert, zusätzlich 30 qm
Bodenkammer (ausgebaut),
ruhig und zentral gelegen.
Kaltmiete: 300,– € + NK.
ab sofort zu vermieten.
unter Tel. 037468/81908
Familie Weller und Weller-Musiol
Tel. 037468/2800
BESTATTUNGEN
Hannemann
Ansprechpartner: Chessy
Kölbel
…Feiern, leckere Speisen und gute Weine,
Sport treiben und dabei auch noch Spaß haben
zu fairen Preisen ... und das in einer ruhigen
und familiären Atmosphäre…
Dem Leben einen würdigen Abschluss geben.
Unser Service für Sie:
• Erreichbarkeit rund um die Uhr
• Individuelle Beratung – auf Wunsch bei Ihnen zu Hause
• Erledigung aller Formalitäten
• Ein würdevoller Abschied zu überschaubaren Kosten
Königstraße 11 • 08233 Treuen
Telefon: 03 74 68/68 84 65 • Mobil: 01 76/61 07 09 56
www. Bestattungen-Hannemann.de
.
….ganz in Ihrer Nähe im
B3 – Vogtlandbowl Treuen
08233 Treuen, Humboldtstr. 4,
Tel. 037468 68797
(www.B3-Vogtlandbowl.de)
Kapelle Neuensalz
Altensalzer Straße 2
08451 Neuensalz
Tel.: 03741 41 32 90
kapelle@vogtland-kultur.de
So., 02. Nov. 14 - 17 Uhr
BÜCHERFLOHMARKT
Suchen, stöbern, finden, freuen!
Schauen Sie vorbei!
Sa., 14. & So.,16. Nov.
jeweils 14 - 17 Uhr
Sonntag, 9. November von 15 bis 17 Uhr
KINDER KULTUR TAG mit Aufführungen von
dem Kindergarten Neuensalz - $
#
der Talsperrenschule Thoßfell - $Geschichte vom k#
der Evangelischen Montessori Oberschule Plauen " $Seeräuberband von der #
Mittwoch,
Hobby - Kreativ - Markt 12. November
um 16 Uhr
LandLust - die Kreativabenteuer auf dem Land
Heute:
Wunderschönes TANNENBÄUMCHEN
Styroporunterlage trifft auf Koniferenzweige
verziert mit Zapfen, Rinde, Nüssen
Samstag, 28. November um 19.30 Uhr
Ja, er will nur spielen. Aber das Spiel heißt:
MENSCH ÄRGERE DICH!
In seinem neuen Soloprogramm entdeckt Frederic
Hormuth die Wut als ideal erneuerbare Energieform. Ob
Große Koalition, angezapftes Internet oder die Frage, was
Wirtschaftswissen-schaft mit Glückskeksen zu tun hat. Der
Kabarettist dreht auf und zeigt uns nach dem Motto
$ # ! und wie viel Spaß man dabei haben kann.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
124
Dateigröße
2 755 KB
Tags
1/--Seiten
melden