close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

27. Weißeritztallauf „Laufschuhe an und los…“ - Gemeinde

EinbettenHerunterladen
mit den Ortsteilen: Beerwalde, Borlas, Colmnitz,
Friedersdorf, Höckendorf, Klingenberg, Obercunnersdorf,
Paulshain, Pretzschendorf, Röthenbach und Ruppendorf
www.gemeinde-klingenberg.de
Ausgabe 10/2014 | erscheint am 01.10.2014
„Laufschuhe an und los…“
Foto: Christian Pritza
Der Röthenbach e.V. veranstaltet den
27. Weißeritztallauf
12. Oktober 2014
Strecken und Startzeiten:
13 km
7,5 km
2,5 km
Bambinilauf (800 m)
Nordic Walking (7,5 km)
C
M
Y
K
Start: 10:00 Uhr,
Start: 10:05 Uhr,
Start: 10:10 Uhr,
Start: 10:15 Uhr,
Start: 10:05 Uhr,
Startgeld: 6,00 €
Startgeld: 4,00 €
Startgeld: 2,00 €
kostenlos
kostenlos
Meldungen und Informationen im Internet und unter den Vereinsnachrichten: www.weisseritztallauf.de
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 2
Ärzte
GEMEINDEVERWALTUNG
KLINGENBERG
Bürgermeister/Hauptverwaltung/
Finanzverwaltung
Schulweg 1, OT Höckendorf
Telefon:
035055 680-0
Fax:
035055 680-99
post@gemeinde-klingenberg.de
www.gemeinde-klingenberg.de
Bauamt
Bachstraße 6a, OT Pretzschendorf
Telefon:
035055 680-0
Fax:
035055 680-98
Bürgerbüro
Bachstraße 6a, OT Pretzschendorf
Telefon:
035055 680-24
Fax:
035055 680-96
Öffnungszeiten
Montag
09.00 - 12.00 Uhr
Dienstag
09.00 - 12.00 Uhr und
13.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag 09.00 - 12.00 Uhr und
13.00 - 16.00 Uhr
Freitag
09.00 - 12.00 Uhr
Amtsblatt:
amtsblatt@gemeinde-klingenberg.de
Notrufe
1. Oktober 2014
Der Dienst habende Arzt ist unter der Rufnummer 03504 19292 anzufordern.
■ Colmnitz
Frau Dr. med. H. Börrnert
■ Höckendorf
Tel.-Nr.: 035202 50800
Herr Dr. van Treek
Tel.-Nr.: 035055 61278
Urlaub bis 02.10.2014 - Vertretung Dr. Balaz
und zusätzlich Dr. Gieseler Dorfhain (035055 61112)
■ Klingenberg
Frau Dr. med. T. Albrecht
■ Ruppendorf
Tel.-Nr.: 035202 52069
Herr Dr. Balaz
Tel.-Nr.: 035055 61311
Urlaub vom 20. -24.10.2014 - Vertretung Dr. van Treek
Zahnärzte
■ Höckendorf
Frau B. Krüger
■ Klingenberg
Frau Dr. I. Plischke
■ Pretzschendorf
Tel.-Nr.: 035055 61339
Tel.-Nr.: 035202 4280
Herr Dipl. Stom. A. Baumgart
■ Ruppendorf
Tel.-Nr.: 035058 41240
Frau Dipl. Stom. M. Starke
Tel.-Nr.: 035055 61411
Notrufe
(Brände, Not- und Unfälle) . . . . .112 ■ Zahnärztlicher Notdienst: www.zahnarzt-notdienst.de
Gehörlosenfax . . . . . .0351 8155 130
Anmeldung KrankenTierärzte
transport . . . . . . . . . . . . .0351 19222 ■ Hartmannsdorf
Bereitschaftsarzt . . . . . . . . . .116117
Frau Ch. Hänel und Frau N. Herklotz
Tel.-Nr.: 037326 9186
Leitstelle allgemein . . . .0351 501210
■ Höckendorf
Giftnotruf Erfurt . . . . . . .0361 730730
Herr K. Wenzel
Tel.-Nr.: 035055 62062
Becker Umweltdienste GmbH
■ Pretzschendorf
. . . . . . . . . . . . . . . . . . .0351 64400-0
Frau U. Stürze
Tel.-Nr.: 035058 41262 oder 0175 2323285
Service-Hotline . .0800 3304516
Zweckverband Abfallwirtschaft
Oberes Elbtal . . . . . . . .0351 4040450
Apothekenbereitschaft
Envia Service . . . . . . . .0180 2040506
Die Notdienstapotheke in Ihrer Nähe können Sie als Service der BundesvereiniEntstörung . . . . .0180 2305070
gung Deutscher Apothekerverbände ABDA bundesweit wie folgt erfragen: 0800
ENSO
0022833 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz)
Kostenfreies Servicetelefon
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0800 6686868
Gasstörung . . . . . . . . . 0180 2787901
Fundtiere
Stromstörung . . . . . . . . 0180 2787902
■ Zu den üblichen Öffnungszeiten im Ordnungsamt
035055 680-22
Wasserversorgung – Wasserwerk
Klingenberg . . . . . . . 035202 510421
AZV „Muldental“ (nur Dienstzeit)
■ Pretzschendorf/Klingenberg/Colmnitz/Röthenbach/Friedersdorf
. . . . . . . . . . . . . . . . . . 03731 2030090
Ansprechpartner Frau Köhler (nur am Wochenende)
035202 50484
Kanalbetriebsführer WZF Freiberg
– Havarien in Abwasserkanalisation
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 03731 7840 ■ Höckendorf/Borlas/Beerwalde/Ruppendorf/Paulshain/Obercunnersdorf
Fäkalienentsorgung . . . . 035244 4840
Ansprechpartner Bereitschaftsdienst
0151 29201962
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 3
Kindertagesstätten
■ Kneipp®-Kindergarten Pretzschendorf
Tel. 035058 41283, Mobil 0151 18044417
■ Kindergarten „Sonnenblume“ Colmnitz
Tel. 035202 4382, Mobil 0151 18044415
■ Naturkindergarten Klingenberg
Tel. 035202 4301, Mobil 0151 18044416, Fax 035202 52160
■ Hort „Regenbogen“ Pretzschendorf
Tel. 035058 46024, Mobil 0151 18044414
Leiterin aller Einrichtungen, Frau Weckbrodt:
Büro siehe Kontaktdaten Naturkindergarten Klingenberg
info@pretzschendorfer-kitas.de
■ „Storchennest“ Höckendorf
Tel. 035055 61237, Fax 035055 69896
post@kita-hoeckendorf.de
■ „Villa Kunterbunt“ Ruppendorf
Tel. 035055 63039, Mobil 0151 29201956
Leiterin der Einrichtungen („Storchennest“ und „Villa Kunterbunt“), Frau Fuchs: Büro siehe Kontaktdaten Kindereinrichtung „Storchennest“ Höckendorf
■ Hort Ruppendorf
Leiterin der Einrichtung, Frau Zimmermann,
Tel. 035055 694099, Mobil 0151 29201969,
hort-ruppendorf@t-online.de
Tagesmütter
■ Borlas
• Heidi Brandt – Hauptstraße 53, Tel. 035055 69062,
h.brandt@rocketmail.com
• Susann Hallas – Hauptstr. 63, Tel. 035055 61728, Mobil: 0173
3515083 www.käferland.com/ susiskaeferkinderland@yahoo.de
■ Colmnitz
• Marie Bormann – Untere Hauptstraße 37, Tel. 0162 3366016,
www.tagesmutter-colmnitz.de/die-marienkaeferchen@web.de
■ Höckendorf
• Marina Flechsig – Dippoldiswalder Str. 11a,
Tel. 035055 61190, m-knoepfchen@arcor.de
• Anne Hofmann
Schenkberg 3c, Tel. 035055 69592
www.schenkbergwichtel.de / anne@schenkbergwichtel.de
• Sandra Uhlemann – Doppoldiswalder Straße 32,
Tel. 035055 169431, Mobil: 0173 2315848
kindertagespflegenaturkinder@gmail.com
■ Klingenberg
• Sylvia Albrecht – Straße des Friedens 6, Tel. 035202 50172
• Steffi Vogel – An der Schäferei 5, Tel. 035202 4174,
tagesmutti.vogelnest@web.de
■ Pretzschendorf
Brita Jordan – Erich-Weinert-Straße 54, Tel. 035058 424833,
maikbrita@gmx.de
• Heike Friebel-Lange – Bachstraße 10, Tel. 035058 42177
Schulen
■ Oberschule Klingenberg: Tel. 035202 2003,
Fax 035202 50782, kontakt@oberschule-klingenberg.de;
schulleitung@oberschule-klingenberg.de
■ Grundschule Pretzschendorf: Tel. 035058 4600,
Fax 035058 46025, sekretariat@grundschule-pretzschendorf.de
C
M
Y
K
■ Grundschule Ruppendorf: Tel. 035055 61337,
Fax 035055 62280, grundschule-ruppendorf@t-online.de
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Essenversorgung unserer Kita’s
und Schulen
■ „Küche für Jedermann“ Höckendorf
Tel. 035055 179823
■ „Schulküche Colmnitz“
Tel. 035202 50134
Gemeinderatssitzung
Die nächste Sitzung des Gemeinderates findet am Dienstag,
dem 14. Oktober 2014 um 19:00 Uhr im Versammlungsraum der Gemeindeverwaltung Klingenberg, Schulweg 1 im
OT Höckendorf statt. Hierzu wird freundlichst eingeladen. Die
Tagesordnung entnehmen Sie bitte unseren Bekanntmachungstafeln.
Friedensrichter/Schiedsstelle
■ Höckendorf/Borlas/Beerwalde/Ruppendorf/
Paulshain/Obercunnersdorf
Die Sprechstunde findet am 9. Oktober 2014, um 19:00
Uhr, im Schulweg 1, Höckendorf statt. Sie können sich
auch vorab telefonisch mit Frau Annelies Göbel (Tel.
62423) oder Frau Dr. Mandy Hommel (Tel. 61602) in Verbindung setzen.
■ Pretzschendorf/Klingenberg/Colmnitz/Röthenbach/Friedersdorf
Die Sprechstunde findet nach telefonischer Vereinbarung statt. Verantwortlich ist Herr Thomas Schumann,
Telefonnummer: 0174 2668966.
Öffnungszeiten der Büchereien:
■ Bücherei OT Höckendorf | Schulweg 6
Dienstag, 15:00–17:30 Uhr
■ Bücherei OT Borlas | Hauptstraße 54 a
jeden 1. und 3. Dienstag, 16:00–18:00 Uhr
■ Bücherei OT Beerwalde | Mühlenstraße 52
Mittwoch, 16:00–18:00 Uhr
■ Bücherei OT Ruppendorf | Freiberger Straße 18
Dienstag, 14:00–16:30 Uhr
■ Bücherei OT Pretzschendorf | Erich-Weinert-Straße 9
Mittwoch, 15:00–17:30 Uhr
■ Bücherei OT Klingenberg | Bahnhofstraße 5 a
(Oberschule)
Donnerstag, 14:00–16:00 Uhr
■ Bücherei OT Friedersdorf | Zur alten Schule 2
jeden 1. Mittwoch, 14:15–15:45 Uhr
Nächster Erscheinungstermin ist der
30. Oktober 2014
Redaktionsschluss ist der
20. Oktober 2014
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 4
1. Oktober 2014
Amtliche Bekanntmachungen
Beschlüsse aus dem öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung
am 9. September 2014
Beschluss-Nr.: 139/2014 – Unbefristete Einstellung des
Bauamtsleiters der Gemeinde Klingenberg
Der Gemeinderat der Gemeinde Klingenberg beschließt die unbefristete Einstellung von Herrn Rolf Anke ab dem 01.12.2014
als Bauamtsleiter der Gemeinde Klingenberg. Diese Vollzeitbeschäftigung ist in die Entgeltgruppe E10 TVöD VKA eingeordnet.
Der Bürgermeister wird beauftragt, einen entsprechenden
Arbeitsvertrag abzuschließen.
einstimmig beschlossen
Beschluss- Nr.: 144/2014 - Vergabe der Bauleistungen
für das Vorhaben „Ersatzneubau Turnhalle Ruppendorf
einschl. Sanierung Sanitäranbau“
Los 6 - Metallbau- und Verglasungsarbeiten
Der Gemeinderat beschließt die Annahme des Angebotes
der Fa. ALOS Elementebau GmbH, Höckendorf, Dippoldiswalder Straße 7, 01774 Klingenberg vom 28.08.2014 zum
Vorhaben „Ersatzneubau Turnhalle Ruppendorf einschließlich Sanierung Sanitäranbau“, Los 6 - Metallbau- und Verglasungsarbeiten.
Beschluss-Nr.: 140/2014 – Unbefristete Einstellung der Der Bürgermeister wird beauftragt, den Auftrag an die Firma
Sachbearbeiterin für die Immobilienverwaltung
zu erteilen und die weiteren Abstimmungen zur Maßnahme
Der Gemeinderat der Gemeinde Klingenberg beschließt die vorzunehmen.
unbefristete Einstellung von Frau Sandra Poddig ab dem mehrstimmig beschlossen
09.12.2014. Diese Teilzeitbeschäftigung mit 30 Stunden pro
Woche ist in die Entgeltgruppe E06 TVöD VKA eingeordnet. Beschluss- Nr.: 145/2014 - Bau einer Doppelgarage,
Der Bürgermeister wird beauftragt, einen entsprechenden Flurstück 311/4, Gemarkung Colmnitz
Arbeitsvertrag abzuschließen.
Der Gemeinderat beschließt, dem eingereichten Bauantrag
einstimmig beschlossen
nach § 36 Abs. 1 BauGB i.V. mit § 69 Abs. 1 SächsBO zum
Bau einer Doppelgarage und Carport, Flurstück 311/4, GeBeschluss-Nr.: 141/2014 – Bestellung ehrenamtlicher Se- markung Colmnitz, des Herrn Henry Backhaus, OT Colmniorenbetreuer für die Gratulation zu Geburtstagsjubiläen nitz, Obere Hauptstr. 45, 01774 Klingenberg das EinvernehDer Gemeinderat der Gemeinde Klingenberg bestellt fol- men der Gemeinde zu erteilen.
gende Personen zu ehrenamtlichen Seniorenbetreuern: einstimmig beschlossen
Frau Anke Hertl, Frau Christine Jähnig, Herrn Klaus Geißler,
Frau Annelies Göbel, Frau Kerstin Winkler, Frau Gisela Beschluss- Nr.: 146/2014 - Nutzungsänderung des eheBorowski, Frau Birgitt Hofmann und Frau Sonja Fischer.
maligen Bürogebäudes in ein Wohngebäude mit einer
einstimmig beschlossen
Wohneinheit, Flurstück 58/10, Gemarkung Ruppendorf
Beschluss-Nr.: 142/2014 – Vergabe der Lieferleistungen
für die Maßnahme „ Erstausstattung Inneneinrichtung
Feuerwehrgerätehaus Klingenberg“
Der Gemeinderat der Gemeinde Klingenberg beschließt
gemäß Vergabevorschlag vom 01.09.2014 die Annahme
des Angebotes der Firma büro…ZIMMERMANN e. K. Bahnhofstraße 14–16, 01744 Dippoldiswalde vom 19.08.2014
zum Vorhaben „Erstausstattung Inneneinrichtung Feuerwehrgerätehaus Klingenberg“.
Der Bürgermeister wird beauftragt, den Auftrag an die Firma
zu erteilen und die weiteren Abstimmungen zur Maßnahme
vorzunehmen.
einstimmig beschlossen
Der Gemeinderat beschließt, dem eingereichten Bauantrag
nach § 36 Abs. 1 BauGB i.V. mit § 69 Abs. 1 SächsBO zur
Nutzungsänderung des ehemaligen Bürogebäudes in ein
Wohngebäude mit einer Wohneinheit auf dem Flurstück
58/10, Gemarkung Ruppendorf, Freiberger Str. 40a, 01774
Klingenberg das Einvernehmen der Gemeinde zu erteilen.
einstimmig beschlossen
Beschluss-Nr.: 147/2014 – Neubau eines Einfamilienhauses und einer Doppelgarage, Flurstück 6/24, Gemarkung Friedersdorf
Der Gemeinderat beschließt, dem eingereichten Bauantrag
nach § 36 Abs. 1 BauGB i.V. mit § 69 Abs. 1 SächsBO zum
Neubau eines Einfamilienhauses und einer Doppelgarage
Beschluss-Nr.: 143/2014 – Vergabe der Bauleistungen auf dem Flurstück 6/24, Gemarkung Friedersdorf, Zum
für das Vorhaben „Ersatzneubau Turnhalle Ruppendorf Wald 18a, 01774 Klingenberg das Einvernehmen der Gemeinde zu erteilen.
einschl. Sanierung Sanitäranbau“
einstimmig beschlossen
Los 5 - Gerüstarbeiten
Der Gemeinderat beschließt die Annahme des Angebotes
der Fa. Glashütter Gerüstbau GmbH, Luchau, Dorfstraße
29b, 01768 Glashütte vom 26.08.2014 zum Vorhaben „Ersatzneubau Turnhalle Ruppendorf einschließlich Sanierung
Sanitäranbau“, Los 5 - Gerüstarbeiten.
Der Bürgermeister wird beauftragt, den Auftrag an die Firma
zu erteilen und die weiteren Abstimmungen zur Maßnahme
vorzunehmen.
mehrstimmig beschlossen
Beschluss-Nr.: 148/2014 – Errichtung eines Gartenhauses, Flurstück 129, Gemarkung Friedersdorf
Der Gemeinderat beschließt, dem eingereichten Bauantrag
nach § 36 Abs. 1 BauGB i.V. mit § 69 Abs. 1 SächsBO zur
Errichtung eines Gartenhauses auf dem Flurstück 129, Gemarkung Friedersdorf, Am Hang 7, 01774 Klingenberg das
Einvernehmen der Gemeinde zu erteilen.
einstimmig beschlossen
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 5
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Amtliche Bekanntmachungen
Beschluss-Nr.: 149/2014 – Neubau von 3 Pkw-Fertigteilgaragen, Flurstücke 202a und 204/1, Flurstücke 129,
Gemarkung Pretzschendorf
Der Gemeinderat beschließt, dem eingereichten Bauantrag
nach § 36 Abs. 1 BauGB i.V. mit § 69 Abs. 1 SächsBO zum
Neubau von 3 Pkw-Fertigteilgaragen auf den Flurstücken 202a
und 204/1, Gemarkung Pretzschendorf, Zur Kirche 4, 01774
Klingenberg das Einvernehmen der Gemeinde zu erteilen.
einstimmig beschlossen
Beschluss-Nr.: 150/2014 – Ermächtigung des Bürgermeisters zur Umschuldung eines Kommunalkredites
Der Gemeinderat beschließt, den Bürgermeister zur Umschuldung des Kommunalkredites bei der Landesbank Baden-Württemberg zum Zeitpunkt des Endes der Zinsfestschreibung am 30. September 2014 zu ermächtigen. Das
Restkapital des Darlehens wird zu diesem Stichtag
136.143,58 EUR betragen. Das Darlehen wird mit einer fünfjährigen Laufzeit bei einer jährlichen Tilgung von 20% und
einer fünfjährigen Zinsbindungsfrist umgeschuldet.
einstimmig beschlossen
Bekanntmachung der Gemeinde
Klingenberg über das Widerspruchsrecht nach § 18 Abs. 7 des
Melderechtsrahmengesetzes (MRRG)
Datenübermittlung an das Bundesamt
für Wehrverwaltung
Nach § 54 des Wehrpflichtgesetzes können sich Frauen und
Männer, die Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind,
verpflichten, freiwilligen Wehrdienst zu leisten, sofern Sie
hierfür tauglich sind.
Zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial
übermitteln die Meldebehörden dem Bundesamt für Wehrverwaltung aufgrund des § 58 Abs. 1 des Wehrpflichtgesetzes jährlich bis zum 31. März folgende Daten zu Personen
mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr
volljährig werden:
1.
2.
3.
Familienname
Vornamen
gegenwärtige Anschrift
Die Datenübermittlung unterbleibt, wenn die Betroffenen ihr
nach § 18 Abs. 7 des Melderechtsrahmengesetzes widersprochen haben.
Der Widerspruch kann schriftlich oder zur Niederschrift beim
Einwohnermeldeamt OT Höckendorf, Schulweg 1 oder im
Bürgerbüro OT Pretzschendorf, Bachstraße 6 a, 01774 Klingenberg eingelegt werden.
C
M
Y
K
Auszug aus der Pressemitteilung
des Bundesamtes für Justiz
Führungszeugnisse und Auszüge aus
dem Gewerbezentralregister jetzt online
im Internet beantragen
Wer ein Führungszeugnis benötigt, kann sich künftig den
Behördengang sparen. Mit dem elektronischen Personalausweis können Führungszeugnisse ab sofort online im Internet beantragt und bezahlt werden.
Ein Führungszeugnis wird u. a. benötigt bei der Bewerbung
um einen Arbeitsplatz, für die ehrenamtliche Jugendarbeit
oder vor der Aufnahme eines Gewerbes.
Neben Führungszeugnissen können auch Auskünfte aus
dem Gewerbezentralregister über das neue Online-Portal
beantragt werden. Solche Auskünfte benötigen Unternehmen, die sich in Ausschreibungsverfahren um öffentliche
Aufträge bewerben, recht häufig. Auch hier kann das OnlineVerfahren den Aufwand erheblich senken.
Die Vorteile des Online-Antrags sind: Keine Warteschlange,
keine Beschränkungen durch Öffnungszeiten, das Internetportal ist an allen Wochentagen rund um die Uhr verfügbar.
Voraussetzungen für den Online-Antrag sind der neue Personalausweis, der für die Online-Ausweisfunktion frei geschaltet sein muss, und ein passendes Kartenlesegerät. Auf
diese Weise kann eindeutig identifiziert werden, wer den Antrag stellt. Ausländische Mitbürger, die keinen deutschen
Personalausweis besitzen, können in gleicher Weise die entsprechende Funktion ihres elektronischen Aufenthaltstitels
nutzen.
Die Gebühr beträgt 13,00 EURO pro Führungszeugnis bzw.
Auszug aus dem Gewerbezentralregister. Im Online-Portal
kann sie mit einer gängigen Kreditkarte oder durch Überweisung per „giropay“ beglichen werden.
Das Online-Portal zur Beantragung von Führungszeugnissen und Auskünften aus dem Gewerbezentralregister ist
über die Webseite des Bundesamtes für Justiz zu erreichen:
www.bundesjustizamt.de. und
www.fuehrungszeugnis.bund.de
Impressum: Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Herausgeber: Gemeindeverwaltung Klingenberg
Verantwortlich für den amtlichen Teil: Torsten Schreckenbach, Bürgermeister, Telefon: 035055 680-0, E-Mail: post@gemeinde-klingenberg.de, verantwortlich für den nichtamtlichen Teil und Mitteilungen: Leiter der publizierenden Einrichtungen; Leserbriefe, Vereins-, Verbands-,
o. ä. inhaltliche Aussagen und Wertungen von Texten außerhalb der Verwaltung widerspiegeln nicht die Auffassung der Ämter bzw. des Gemeinderates. Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen. Vereine übergeben Text- und Bildbeiträge (möglichst digital) an amtsblatt@gemeinde-klingenberg.de. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.
Satz, Druck und Anzeigen: Riedel-Verlag & Druck KG, Heinrich-HeineStr. 13a 09247 Chemnitz, OT Röhrsdorf Tel: 03722 50 50 90, Fax: 03722
50 50 920, E-Mail: Info@riedel-verlag.de
Bezugsbedingungen: Das Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg erscheint monatlich und kann zum Preis von 0,50 Euro pro Exemplar über
ABO erworben werden.
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 6
1. Oktober 2014
Amtliche Bekanntmachungen
Ergebnisse der Landtagswahl in der Gemeinde Klingenberg und
der Gemeinde Hartmannsdorf-Reichenau
Am 31. August 2014 fand in Sachsen die Wahl zum Sächsischen Landtag statt. In den Gemeinden Klingenberg und
Hartmannsdorf-Reichenau haben die Wähler an diesem
Tag über die Zusammensetzung des Landesparlamentes
für die nächsten fünf Jahre mit entschieden.
Die Wahlbeteiligung der Urnenwähler führte zu folgendem
Ergebnis:
Gemeinde Klingenberg
49,5 %
Gemeinde Hartmannsdorf-Reichenau:
54,2 %
Positiv hervor traten in der Gemeinde Klingenberg die Bürger vom Ortsteil Obercunnersdorf mit 65,7 % Wahlbeteiligung. Das Schlusslicht bildete der Ortsteil Klingenberg, da
sich nur 39,5 % der Wahlberechtigten auf den Weg zum
Wahllokal begeben haben.
Im Ortsteil Reichenau der Gemeinde Hartmannsdorf-Reichenau war das Interesse an der Urnenwahl mit 55,7 % etwas höher als im Ortsteil Hartmannsdorf. Hier lag die Wahlbeteiligung bei 52,5 %.
Die Gemeinde Klingenberg hatte einen Briefwahlvorstand
zu bilden, welcher das Ergebnis der Briefwahl für die Gemeinden Klingenberg und Hartmannsdorf-Reichenau gemeinsam ermittelte. Eine Zuordnung der Briefwähler zu den
einzelnen Wahlbezirken war damit nicht gegeben.
In der Gemeinde Klingenberg entfielen von insgesamt
2.803 gültigen Direktstimmen 1.434 (51,2 %) auf die Kandidatin der CDU, Frau Dombois. Der Kandidat der Partei DIE
LINKE, Herr Mätze erhielt 13,7 % der gültigen Direktstimmen. Es folgte der Kandidat der AfD, Herr Barth mit 12,1 %.
Von den 2.819 gültigen Listenstimmen der Wahlbezirke der Gemeinde Klingenberg konnte die CDU 48,1 % erreichen, gefolgt
von der Partei DIE LINKE mit 12,6 % und der AfD mit 11,3 %.
In der Gemeinde Hartmannsdorf-Reichenau entfielen von insgesamt 479 gültigen Direktstimmen 234 (48,9 %) auf die Kandidatin der CDU, Frau Dombois. Der Kandidat der Partei DIE
LINKE, Herr Mätze erhielt 14,0 % der gültigen Direktstimmen.
Es folgte der Kandidat der AfD, Herr Barth mit 12,3 %.
Von den 488 gültigen Listenstimmen der beiden Wahlbezir-
ke der Gemeinde Hartmannsdorf-Reichenau konnte die
CDU 45,3 % erreichen, gefolgt von der Partei DIE LINKE
mit 13,5 % und der AfD mit 13,3 %.
Einen Überblick über das Ergebnis auf Gemeindeebene ist
auf der Homepage unter www.gmeinde-klingenberg.de zu
finden.
Sehr geehrte Wahlhelferinnen und Wahlhelfer,
vielen Dank für Ihr Engagement bei der Vorbereitung und
Durchführung der Landtagswahl 2014.
Ihrem Einsatz und der Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und des Bauhofes ist es
zu verdanken, dass die Wahl reibungslos durchgeführt werden konnte. Auch wenn es anfangs Schwierigkeiten bei der
Besetzung der Wahlvorstände gab, konnten alle Wahllokale
mit ausreichender Anzahl Wahlhelfer besetzt werden.
Danke an alle erfahrenen, wahlgeprüften Helfer sowie diejenigen, die zum ersten Mal dabei waren und vielleicht an der
interessanten ehrenamtlichen Tätigkeit Gefallen gefunden
haben.
Ein Dankschön soll auch an die Firmen gehen, welche die
Verpflegung der Wahlvorstände übernommen hatten.
Die nächste Wahl kommt bestimmt und lässt nicht mehr
lange auf sich warten!
Im Jahr 2015 sind sowohl der Landrat des Landkreises
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge als auch der Bürgermeister der Gemeinde Hartmannsdorf-Reichenau zu
wählen.
Die Bestimmung des genauen Wahltages obliegt dem
Kreistag bzw. dem Gemeinderat der Gemeinde Hartmannsdorf-Reichenau.
Die Empfehlung des Sächsischen Staatsministeriums des
Innern (SMI) und des Sächsischen Landkreistages (SLKT)
sowie des Sächsischen Städte und Gemeindetages (SSG)
lautet:
Sonntag, 7. Juni 2015 und etwaige Neuwahl, Sonntag, 28.
Juni 2015.
Edel, Wahlamt
Ordnungsamt
Fundsachen
Ehrliche Finder haben
• eine Sonnenbrille mit runden Gläsern im Brillenetui (gefunden am Straßenrand der Bachstraße in Pretzschendorf),
• eine schwarze Sonnenbrille (gefunden in der Sparkasse
Höckendorf) und
• eine dunkelblaue Regenjacke (gefunden in der Höckendorfer Heide)
• einen Fahrradhelm (gefunden in Buswartehalle, Höckendorf)
im Fundbüro der Gemeindeverwaltung, Schulweg 1 bei Frau
Zimmermann abgegeben. Bitte telefonisch melden unter
035055 680-22.
Impressumspflicht für Plakate
Gemäß § 6 Abs. 1 Sächsisches Gesetz über die Presse
(SächsPresseG) müssen u. a. auf allen Druckwerken
(auch Plakate), die im Geltungsbereich des SächsPresseG erscheinen, deutlich sichtbar Name oder Firma sowie Anschrift des Herausgebers (Veranstalter) und der
Druckerei genannt sein.
Die Impressumspflicht gilt demnach auch für alle Vereine
unserer Gemeinde, die im Gemeindegebiet Plakate für
Veranstaltungen anbringen möchten!
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 7
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Ordnungsamt
Bänke vorhanden – aber kein Sitzplatz!
Trotz vorhandenem Fahrradständer werden Fahrräder direkt
an den Sitzbänken im Wartebereich des Bahnhofes in Edle
Krone angeschlossen. Die für Wartende bereitgestellten
Sitzplätze können so leider nicht genutzt werden. Auch Lack
und Holz der Bänke weisen bereits Schäden auf.
Wir appellieren deshalb auf Ihr Verständnis, dass das
Anschließen von Rädern, Rollern o. ä. an den Sitzbänken
nicht gestattet ist.
Bitte nutzen Sie den vom Förderverein bereitgestellten Fahrradständer.
Informationen aus dem Bauamt
Baumaßnahme 3493 – Instandsetzung Zufahrt Beyer in
Colmnitz
Baumaßnahme 3494 – Instandsetzung Zufahrt
Püschner-Buhl in Colmnitz
C
M
Y
K
Winterschadensbeseitigung Untere Hauptstraße in
Colmnitz
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 8
1. Oktober 2014
Informationen aus dem Bauamt
Baumaßnahme 3496 Instandsetzung Schmalspurtrasse und 3506 Instandsetzung Weidegutweg in Colmnitz
Baumaßnahme 3638 Instandsetzung Alte Somsdorfer
Straße in Höckendorf
Baumaßnahme 3642 Instandsetzung Schenkberg und
Ortsverbindung Höckendorf – Borlas/Seifersdorf
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 9
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Amtliche Bekanntmachungen
Rundgang in Colmnitz im Rahmen des
Dorfwettbewerbs 2014
Am Montag, den 08. September besuchte eine Delegation
bestehend aus Vertretern einzelner Fachabteilungen des
Landratsamtes Sächsische Schweiz und der ILE-Region „Silbernes Erzgebirge“ Colmnitz im Rahmen des diesjährigen
Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“. Von Seiten des Ortschaftsrates Colmnitz gab es dazu zum Auftakt um 09:00 Uhr
eine Präsentation im Weidegut Colmnitz zum Ort mit Informationen und Ansätzen zu den vier folgenden Bewertungsbereichen bzw. Handlungsfeldern des Dorfwettbewerbs:
• Entwicklungskonzepte und Wirtschaftsinitiativen,
• soziale und kulturelle Aktivitäten,
• Baugestaltung und Siedlungsentwicklung sowie
• Grüngestaltung.
Vom Weidegut ging es im Anschluss zunächst „zu Fuß“
zum Begegnungszentrum Hilda e.V., wo die Delegation vom
Landratsamt, dem ILE-Verein und allen teilnehmenden Vertretern aus dem Ort bzw. von Seiten der Gemeinde, darunter Bürgermeister Torsten Schreckenbach, von Frank Bezold und Petra Richter vom Hilda-Verein begrüßt wurden.
Nach einer kurzen Vorstellung der Arbeit des Hilda e.V. und
einer Besichtigung des Vereinsgebäudes wurde der Rundgang im Ort fortgesetzt. Ab dem ehem. Gasthof „Zum
Kuckuck“ wartete dafür ein Bus der Firma Eitner, um möglichst viele weitere Stationen im Ort anfahren zu können und
einen Gesamteindruck von Colmnitz zu bekommen. Weitere
Stationen dabei waren u.a.: ehem. Bodenbearbeitungsgerätefabrik (BBG), ehem. Schule, Turnhalle, Schulküche Colmnitz, Reitplatz, Grube der Firma Dietrich, Colmnitzer Agrargenossenschaft (Milchviehanlage), „Stracos“ Erlebniswelt,
Jugendclub, Wohngebiet, Kindergarten, Firma EssigSchneider, Bahnhof Klingenberg-Colmnitz, Kirche mit
Friedhof und Trauerhalle, ehem. Schwesternstation, Pflegedienst BKM, Feuerwehrdepot und Rittergut Colmnitz. Besonders gedankt sei an dieser Stelle der Firma Eitner für die
reibungslose Busfahrt und der Firma Essig-Schneider für
den sehr interessanten Einblick in die „zu Tränen rührende“
Senfproduktion. Für den 7. Oktober plant das Landratsamt
eine Auswertung aller absolvierten Rundgänge im Rahmen
des Dorfwettbewerbs, an dem insgesamt zehn Dörfer aus
unserem Landkreis teilnehmen.
C
M
Y
K
Vermietungsangebote
der Immobilienverwaltung
OT Klingenberg: 3-Raum Wohnungen mit neu sanierten Bädern
Lage:
Am Sachsenhof 6c
Größe:
66,85 m2
Etage:
1.OG rechts und 2.OG rechts
Ausstattung:
Küche, Bad mit Badewanne,
neuer Fußbodenbelag, Kellerabteil
Mietpreis:
Kaltmiete: EUR 320,88
Betriebskosten: EUR 167,13
Mietkaution:
2 Monatskaltmieten
Stellplätze:
unmittelbar vor dem Objekt
Für evtl. Rückfragen bzw. für Besichtigungstermine stehen Ihnen Frau Poddig, Tel: 035055/680-67 oder Frau Fischer, Tel.: 035055/680-63 zur Verfügung.
Informationen des Landkreises und
der Gemeindefeuerwehr
DSD lehnt Gelbe Tonnen für das gesamte
Verbandsgebiet kategorisch ab
Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE)
wollte in seinem Verbandsgebiet, wo es nur in Ausnahmefällen Gelbe Tonnen gibt, diese Tonne flächendeckend einführen. Damit sollten die Probleme mit der geringen Reißfestigkeit der Säcke und der mangelhaften Zuteilung der Säcke
an die Ausgabestellen dauerhaft gelöst werden.
Die Duale System Deutschland GmbH (DSD) hat dieses Ansinnen des ZAOE kategorisch abgelehnt. Die Gründe sind
dem Zweckverband nicht mitgeteilt worden. Damit bleibt es
so wie bisher.
In den Medien hat das DSD als Grund angegeben, dass der
Zweckverband eine Umstellung der Abfuhrtermine von zwei
auf vier Wochen nicht zugestimmt hätte, um so Kosten zu
sparen. „Wir sind sehr enttäuscht“, sagt Raimund Otteni, Geschäftsführer des Verbandes. „Der Verband ist davon ausgegangen, dass es auch im Interesse des DSD ist, wenn das
Problem mit den Säcken gelöst würde“, so Otteni weiter. Die
Gelben Tonnen sind eine einmalige Investition, wobei die Kosten für die Säcke laufend anfallen würden. „Das DSD hat eine Änderung der Abfuhrtermine zu keinem Zeitpunkt an den
Verband herangetragen“, stellt Otteni klar.
Für die Organisation der Sammlung und Sortierung von Verpackungsabfällen sind Hersteller und Vertreiber von Verpackungen verantwortlich. Über verschiedene Systembetreiber, federführend hierbei ist das DSD, werden dann Entsorgungsunternehmen beauftragt. Finanziert wird die Entsorgung über Lizenzgebühren, die jeder beim Einkauf mitbeDie zweite Station des Rundgangs bildete das Begegnungs- zahlt.
zentrum Hilda e.V. Im Bild spricht der Vereinsvorsitzende Der Zweckverband unterstützt die Systembetreiber ausFrank Bezold zu den Teilnehmern des Rundgangs (Text und schließlich bei der Öffentlichkeitsarbeit, so zum Beispiel mit
Foto: Thomas Schumann).
der Veröffentlichung der Abholtermine der Gelben Säcke.
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 10
1. Oktober 2014
Informationen des Landkreises und der Gemeindefeuerwehr
ZAOE-Website für mobile Endgeräte freigeschaltet
Seit heute hat der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes
Elbtal (ZAOE) seine mobile Version des Internetauftrittes für
mobile Endgeräte, also für Smartphones und Tablets optimiert. In dieser Version können die News, Informationen zu
den Wertstoffhöfen mit den Öffnungszeiten sowie der elektronische Abfallkalender eingesehen werden.
Im elektronischen Abfallkalender besteht die Möglichkeit, die
Abholtermine individuell zusammenzustellen und als PDFbeziehungsweise iCal-Datei herunterzuladen. Diese können
dann in den persönlichen Kalender auf dem mobilen Endgerät integriert werden. Ein Kontaktformular steht für Fragen
und Hinweise zur Verfügung.
Geschäftsstelle des ZAOE
Tel.: 0351 4040450, presse@zaoe.de, www.zaoe.de
Information des Sächsischen Städteund Gemeindetages (SSG)
Staatsbetrieb Sachsenforst
Broschüre des Bundesministeriums
für Justiz und Verbraucherschutz
zum bargeldlosen Bezahlen
Ab November neue Leiter der
Landeswaldreviere Bärenfels und
Rehefeld im Forstbezirk Bärenfels –
gleichzeitig neuer Standort der
Revierdienststelle Rehefeld
Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz
hat auf seiner Homepage eine Broschüre über die verschiedenen Formen von bargeldlosen Bezahlmethoden, im Ge- Ab 01.11.2014 übernimmt Herr Uwe Liebscher das Forstrevier Rehefeld von Herrn Joachim Teubner, der in den Ruheschäft, Internet und im Ausland veröffentlicht.
stand geht. Zeitgleich wechselt auch der Standort der ReIn der Pressemitteilung vom 25. August 2014 heißt es dazu: vierdienststelle von Rehefeld nach Hermsdorf/E.
„Bargeldloses Bezahlen ist heute selbstverständlich. Für
das bargeldlose Bezahlen haben sich ganz unterschiedliche Kontakt Herr Liebscher:
Bezahlverfahren entwickelt. So ist Karte nicht gleich Karte Revierdienststelle Rehefeld
und mittlerweile kann man auch ohne Karte bargeldlos be- Kirchplatz 2
zahlen. Auch wenn wir es kaum bemerken, die zahlungs- 01776 Hermsdorf/Erzgebirge
technischen Unterschiede sind bei den einzelnen Zahlver- Sprechzeit: donnerstags von 16-18 Uhr
fahren groß. Man sollte sich aber über die Risiken bewusst Tel.: 035057 / 51 361
sein. Viele bargeldlose Zahlungsmethoden sind noch relativ Die durch den Wechsel von Herrn Liebscher freiwerdende
unbekannt, zum Beispiel kontaktloses Bezahlen mit dem Bärenfelser Revierleiterstelle übernimmt ab November Herr
Smartphone. Mit der Broschüre können sich Verbraucherin- David Herold, der dieses Revier bereits vom Herbst 2008
nen und Verbraucher hier Klarheit verschaffen“, sagte der bis Ende 2012 geleitet hat und seit 2012 als Sachbearbeiter
Parlamentarische Staatssekretär für Verbraucherschutz Ul- für Privat- und Körperschaftswald im Forstbezirk tätig ist.
rich Kelber. Die Broschüre informiert darüber, was bei den
verschiedenen Bezahlverfahren im Geschäft, im Internet Kontakt Herr Herold
und im Ausland zu beachten ist und gibt Tipps und Hinwei- Revierdienststelle Bärenfels
se. Darüber hinaus enthält die Broschüre die wichtigsten In- Waldschulheim Wahlsmühle
formationen über die seit 1. Februar 2014 geltenden einheit- Niederpöbel 37
lichen Regelungen für inländische und grenzüberschreiten- 01762 Schmiedeberg
de Zahlungen im europäischen Wirtschaftsraum SEPA Sprechzeit: donnerstags von 16-18 Uhr
(Single European Payments Area). Sie erklärt die wesentli- Tel.: 035 052 / 223 29
chen Änderungen für Verbraucherinnen und Verbraucher,
wie die Einführung der IBAN und informiert über Über- Die zum 31.10.14 freiwerdende Sachbearbeiterstelle für Prigangsregelungen.
vat- und Körperschaftswald wird rechtzeitig von einer FörSo können Verbraucherinnen und Verbraucher bei inländi- sterin oder einem Förster besetzt, die gerade ihre Ausbilschen Überweisungen noch bis zum 1. Februar 2016 ihre dung zum Forstinspektor bei Sachsenforst beenden.
alten Kontodaten angeben, die von Banken und Sparkassen in die IBAN in aller Regel umgewandelt werden.“
Herr Gläser, Leiter des Forstbezirkes Bärenfels:
Die Broschüre ist auch eine allgemeinverständliche Infor- „Ich freue mich sehr, dass wir nach der Auswahl unter mehmationsquelle für den kommunalen Bereich. Die Broschüre reren Bewerbern den beiden engagierten und praxiserfahrekann direkt auf der Homepage des Ministeriums nen Forstingenieuren die verantwortungsvolle Aufgabe der
(www.bmjv.de) heruntergeladen werden.
Revierleitung dieser Gebirgsreviere mit den vielfältigen
Waldfunktionen und umfangreichen BewirtschaftungsaufQuelle: SSG-Mitteilungen Heft 18/14 v. 15. September 2014 gaben übertragen können.“
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 11
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Informationen des Landkreises und der Gemeindefeuerwehr
Staatsbetrieb Sachsenforst
Neuer Online-Kartendienst für Waldbiotope –
Ein Angebot für Waldbesitzer und Flächenplaner
Seit Juli ermöglicht ein für jedermann frei zugänglicher Kartendienst die unkomplizierte Einsicht in die Waldbiotopdaten für jedermann und vom heimischen Rechner aus.
Der Kartenviewer ist unter www.sachsenforst.de zu finden.
Unter diesem Link gibt es auch ein Video, das sehr anschaulich in die Benutzung des Kartenviewers einführt.
Das Angebot richtet sich in erster Linie an die Waldbesitzer
in Sachsen und an die Berufsgruppen, die mit naturschutzfachlich relevanten Daten arbeiten.
Neben der grafischen Darstellung der Lage der Waldbiotope kommt man durch eine Verlinkung auch zum Biotopdatenblatt. Dieses enthält neben den Größenangaben auch
eine genaue Biotopbeschreibung mit Tier- und Pflanzenartenlisten sowie Hinweise zur Pflege und Entwicklung.
Die Jugendfeuerwehr Borlas sagt „DANKE“
Am 13. September 2014 sammelte die Jugendfeuerwehr
zum zweiten Mal dieses Jahres Altpapier.
Mit mehreren Handzetteln, die durch die Jugendlichen verteilt wurden, machten wir die Bevölkerung auf die Sammlung aufmerksam.
Am zweiten Samstag im September gingen die Kinder und
Jugendlichen mit viel Elan von 9 bis 11 Uhr durch Borlas
und sammelten die bereitgelegten Papierbündel oder Pappen ein. Hierbei unterstützte uns der Kamerad Heiko Baumann mit dem Löschfahrzeug.
Bei dem Rundgang durch das Dorf sahen wir, dass erneut
viel Pappe aber auch Papier bereitgelegt wurde. Deswegen
entschieden wir die Pappen im Löschfahrzeug und das Papier in den Combo, den wir von der Gemeinde bekommen
hatten, einzuladen.
C
M
Y
K
Das Papier wurde dann in den bereitgestellten Container
am Gerätehaus abgeladen. Der zwei Tonnen Container füllte sich sehr rasch und war schon vor 11 Uhr voll.
Auf den Handzetteln stand auch die Möglichkeit, persönlich
Papier und Pappe abzugeben. Mehrere Anwohner nutzten
diese Möglichkeit und kamen zum Gerätehaus.
Da die Altpapiersammlung in Borlas gut angekommen ist,
möchten wir sie gern im Frühjahr und im Herbst nächsten
Jahres wieder stattfinden lassen.
Wir möchten uns hiermit bei allen Bewohnern und bei dem
Bauhof Höckendorf recht herzlich bedanken.
Von dem eingenommenen Geld planen wir im nächsten
Jahr einen größeren Tagesausflug nach Babelsberg.
Die Jugendfeuerwehr Borlas, Fotos: Katharina Lätsch
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 12
1. Oktober 2014
Informationen des Landkreises und der Gemeindefeuerwehr
Einsatzticker August
Im Monat August waren die Einsatzkräfte der Gemeindefeuerwehr Klingenberg
besonders stark gefordert. Den Start
macht jedoch ein Nachtrag vom Juli.
Einsatz I: Am Abend des 25. Juli wurde die automatische
Brandmeldeanlage eines Unternehmens im Gewerbegebiet
Höckendorf ausgelöst. Vermutlich durch einen technischen
Defekt kam es zu einer Rauchentwicklung im Bereich eines
Kompressors. Daraufhin wurden die Kameraden aus
Höckendorf, Ruppendorf und Borlas in die Gerätehäuser
gerufen. Vor Ort waren jedoch keine Löschmaßnahmen
durch die Brandbekämpfer mehr notwendig, das Feuer war
bereits gelöscht.
Einsatz II: Am 8. August kam die Ortsfeuerwehr Ruppendorf außerhalb des Gemeindegebietes in Reichstädt zum
Einsatz. Dort brannte, wahrscheinlich ausgelöst durch die
heiße Auspuffanlage eines PKW, ein abgeerntetes Getreidefeld neben dem Gewerbegebiet „Am Hofbusch“ auf ca.
2000 m2.
rücken. Mit Unterstützung von Rettungsdienst und Polizei
konnte die Person in Sicherheit gebracht werden und kam
in ein Krankenhaus.
Einsatz VI: Am 21. August kurz nach 22 Uhr wurde die
Ortswehr aus Klingenberg zu einem Wasserrohrbruch auf
den Sachsenhof gerufen. Vor Ort stellten die Kameraden
fest, dass es einige Stunden vorher einen Wasserrohrbruch
im Keller gegeben hatte, welcher jedoch behoben wurde.
Der Notruf wurde vermutlich von einem an der Einsatzstelle
anwesenden, alkoholisierten Mann abgesetzt. Gegen ihn
ermittelt nun die Polizei wegen Notrufmissbrauch.
Für die acht Kameraden am Einsatzort verschob sich die
Nachtruhe auf weit nach 23 Uhr. Solche Einsätze sind ärgerlich, denn in Not war in diesem Fall niemand.
Einsatz VII: Ein kurzer aber heftiger Sturm warf am 23. August gegen 18:40 Uhr einen Baum in Colmnitz um und in eine Stromleitung. Bevor jedoch die alarmierten Wehrleute
aus Colmnitz zur Tat schreiten konnten, musste zuerst der
Strom abgeschaltet werden.
Einsatz III: In Höckendorf und Borlas heulten die Sirenen
am 11. August spätnachmittags. Gemeldet wurde eine unklare Rauchentwicklung in Spechtritz. Dies stellte sich jedoch rasch als blinder Alarm heraus und alle Kameraden
konnten wieder nach Hause fahren.
Einsatz IV: Am 14. August geriet erneut ein Mädrescher auf
einem Feld in Colmnitz in Brand. Kurz nach 16 Uhr wurden
die Ortsfeuerwehren Colmnitz und Pretzschendorf durch
die Leitstelle Dresden alarmiert. Auch bei diesem Maschinenbrand wurden die Flammen rasch gelöscht und der
Schaden minimal gehalten.
Einsatz V: Zu einer „Person in Notlage“ musste die Pretzschendorfer Ortsfeuerwehr am Abend des 16. August aus-
Einsatz VIII: Ein vergessener Kuchen im Ofen in einem Altenheim in Seifersdorf löste am Vormittag des 30. August
die automatische Brandmeldeanlage (BMA) aus. Neben
mehreren Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Dippoldiswalde wurde auch die Ortsfeuerwehr Borlas mit alarmiert.
Einsatz IX: Ihre eigene Neugier wurde einer Katze in
Höckendorf zum Verhängnis: sie kroch in ein Wasserrohr
und kam nicht wieder heraus. Aufgrund eines Fehlers in der
Funkdatenübertragung war die Ortsfeuerwehr Höckendorf
bei der Leitstelle in Dresden im Status „nicht einsatzbereit“
gemeldet. So eilten die Wehrleute aus Ruppendorf und
Borlas kurz nach dem Mittag am 30. August zu Hilfe und
retteten die kleine Samtpfote.
Weitere Informationen im Internet unter: www.gemeinde-klingenberg.de
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 13
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Veranstaltungen
100 Jahre Talsperre
Klingenberg
Zur Talsperre im Lichterschein
Am 4. Oktober 2014, um 17:30 Uhr
Stadtmusiker aus Aach
zu Gast in Colmnitz &
Lampionumzug
klingt das Jubiläumsjahr mit einer Sternwanderung zur Talsperre aus. Weitere
Informationen dazu lesen Sie unter den Vereinsnachrichten im Beitrag von unserem Wanderwegewart Herrn Fichte.
Wir möchten vorsorglich darauf hinweisen, dass im Wald nur batteriebetriebene der Feuerwehr am Tag der Deutschen
Einheit, Freitag, den 03. Oktober 2014
Lampions und Fackeln zum Einsatz kommen dürfen.
Stellplatz 1
Parkplatz
Neuklingenberger
Höhe
Stellplatz 2
Parkplatz
Talstraße
Klingenberg
Stellplatz 5
Waldrand, Holzmüllerweg,
Abzweig Grüner Weg
Anzeigen
C
M
Y
K
Stellplatz 3
Obercunnersdorf
Wendeschleife
Oberdorf
Ort: Am Dorfplatz vor dem Rittergut/
Depot der FFW Colmnitz (Festzelt)
• 11:00 Uhr: Frühschoppen mit den
Aacher Stadtmusikanten und der
FFW-Blaskapelle Colmnitz
(für das leibliche Wohl ist gesorgt Imbiss, Getränke, Kaffee & Kuchen)
• 14:00 Uhr: Nachmittagsprogramm
von Ortschaftsrat, Vereinen und Feuerwehr (u.a. mit Infos zum Dorfwettbewerb und Heimatverein, kleine
Technikschau, Kremserfahrten)
• 18:30 UhR: Beginn des Lampionumzugs am Dorfplatz unter der
Leitung der FFW Colmnitz
(Achtung: In diesem Jahr nicht am
02. Oktober, sondern direkt am Einheitstag!)
• 20:00 Uhr: Gemeinsames Spielen
der Aacher Stadtmusikanten und der
FFw-Blaskapelle Colmnitz
Stellplatz 4
Parkplatz Viebig
2. Bucht
Foto vom Probenwochende der
Aacher Stadtmusiker (übermittelt von
Joachim Figlestahler, 1. Vorstand des
Vereins).
Ansprechpartner für die Veranstaltung
von Seiten des Ortschaftsrates Colmnitz:
Klaus Geißler (Mobil: 0173/8510833)
und Thomas Schumann (Mobil: 0174/
2668966).
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 14
1. Oktober 2014
Veranstaltungen
Veranstaltungsübersicht – Oktober
9:30-12:00 Uhr in der
„Reichskrone“
Dippoldiswalde
Mit Tausch, Fachsimpelei und Anfragen
Ich hoffe auf rege Beteiligung.
Rainer Streller
IG Kulturfreunde Ruppendorf und Umgebung e.V.
Anzeige(n)
• 03.10.
Stadtmusik aus Aach zu Gast in Colmnitz
+ Lampionumzug
• 03.10.
Oktoberfest in Oberbobritzsch
• 04.10.
Zur Talsperre im Lichterschein
• 3.-5.10.
Stadtfest Tharandt
• 11.10.
Fischerfest in Höckendorf
• 11.10.
Herbstdisko im Kulturhaus Pretzschendorf
• 12.10.
27. Internationaler Weißeritztallauf,
Start und Ziel: Sportplatz Röthenbach
• 18.10.
“Mister Twist“ Rock`n Roll-Party
im Kulturhaus Pretzschendorf
• 19.10.
Tag des Handwerks im Ferienhof Näcke
• 19.10.
Treffen Kulturfreunde Ruppendorf
in der Gaststätte „Reichskrone“ DW
• 01.11.
Disco in der Partyhalle Beerwalde mit DJ A-Dur
Philatelistentreffen
Sonntag, dem
19.10.2014
Anzeigen
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 15
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Veranstaltungen
Stadtfest Tharandt
vom 3. bis 5. Oktober – seid dabei!
Der frühe Vogel fängt des Kaisers neue Kleider
Im letzten Jahr konnte das Stadtfest in Tharandt so viele
Mitwirkende und Zuschauer begeistern wie noch nie. Auch
dieses Jahr wurde bereits wieder fleißig gesponnen, geplant
und gewerkelt für ein furioses Fest.
Ein Streifzug durch die Stadt voll von Spielerei, Musik,
Genuss und Kuriositäten
Von den Feuerwehrspielen an der Feuerwache über
die zünftige Hüttensause an der Klempnerklause, die musikalischen und kulinarischen Leckerbissen auf dem Markt,
weiter zu den Tharandter Kulturtagen mit Jazz und Theater,
durch den Stadtpark voller Familienattraktionen bis hin zum
Naturmarkt und der schwer rockenden Kuppelhallenbühne
wird unglaublich viel geboten!
Mit dabei sind mehr als 30 Bands, darunter Bluesgröße Mike
Seeber, Jazzpianist Clemens Pötzsch und Multiinstrumentalist Gunther Hampel, die Trommler von Samba Universo
aber auch Jens Bürger (alias White Buster) oder Hindoslem
aus Österreich. Es wird also wieder viel Unterhaltsames dargeboten und zahlreiche Verrücktheiten zur Schau gestellt.
Anzeigen
C
M
Y
K
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 16
1. Oktober 2014
Veranstaltungen
Wir laden alle Einwohner und Gäste der Gemeinde Klingenberg am Samstag, dem 11. Oktober 2014 zu unserem traditionellen
FISCHERFEST
ins ehemalige Höckendorfer Bad
auf das herzlichste ein.
10:00 - 14:00 Uhr Verkauf von
- Räucher- und Frischfisch
- Fischsuppe
- Fischsemmeln u. v. m.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Wir würden uns freuen, Sie bei uns begrüßen zu können.
Anglerverein
Höckendorf e.V.
Anzeigen
Weitere Informationen im Internet unter:
www.gemeinde-klingenberg.de
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 17
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Informationen aus den Kirchgemeinden
SCHWESTERKIRCHGEMEINDEN HÖCKENDORF & PRETZSCHENDORF-HARTMANNSDORF
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Es ist wieder Herbstzeit und in vielen Gemeinden werden in den Kirchen die Erntedankgottesdienste gefeiert. Das Erntedankfest ist eines der ältesten Feste überhaupt. Früher lebten über 80 Prozent aller
Menschen auf und vom Land. Im Winter
waren sie von der eingebrachten Ernte abhängig. Deshalb
dankten sie Gott am Ende der Erntezeit für das Gedeihen
lassen der Früchte. Aber wie ist das heutzutage eigentlich
mit dem Danken? Dazu fand ich den nun folgenden Artikel.
Nehmen Sie sich bitte ein wenig Zeit und lassen Sie ihn auf
sich wirken.
Bleiben Sie behütet! Ihr Ulli Tews
"Was halten Sie eigentlich vom Danken?" So fragten
Journalisten die Passanten in einer Fußgängerzone.
"Warum denn danken?", meinte einer, "ich habe mir
mein Geld doch selber verdient. Und wenn ich etwas
brauche, dann kaufe ich es ein. Ich habe mir alles sauer
erarbeitet." Mit dieser Antwort sprach er für fast alle.
Danken war nicht "in". Danken - nein danke, so könnte
man die Antwort zusammenfassen.
Danken - nein Danke, an diese Grundstimmung meines Lebens kann ich mich noch gut erinnern. Vor einigen Jahren
verglich ich mich oft mit anderen. Ich hatte hier und dort etwas auszusetzen. Ich schaute auf meine Ziele und verglich
sie mit den bescheidenen Ergebnissen. Dadurch wurde ich
mürrisch und fing an zu klagen. Und dann äußerte ich sogar
meine Gedanken. Darauf gab mir jemand, der mich gut
kannte, eine ziemlich barsche Antwort: "Sei doch dankbar!
Denke über dein Leben nach. Du hast es doch gut!" Das
saß! Ich hatte mich in ein Denken hineinmanövriert, das mir
nicht half. Es machte mich unzufrieden und letztlich unglücklich. Ich war in Gefahr, für das Gute und Schöne blind
zu werden. Wie hilfreich war letztlich diese schroffe Antwort. Ich habe sie bis heute nicht mehr vergessen.
Der Rabbi und der Ziegenbock
Ungewöhnlich, ja fast dramatisch war die Antwort eines
Rabbi. Ein Mann kam zu ihm und beklagte sich: "Rabbi,
mein Leben ist unerträglich. Wir wohnen zu sechst in einem
einzigen Raum. Was soll ich nur machen?" Der Rabbi ant-
wortete: "Nimm deinen Ziegenbock mit ins Zimmer!" "Den
Ziegenbock?", wunderte sich der Mann. "Tu, was ich dir
gesagt habe", entgegnete der Rabbi, "und komm nach einer Woche wieder."
Nach einer Woche war der Mann total am Ende: "Wir halten
es nicht mehr aus, der Bock stinkt so fürchterlich!" Der
Rabbi gab ihm den Rat: "Geh nach Hause und stelle den
Bock wieder in den Stall. Dann komm nach einer Woche
wieder." Die Woche verging. Als der Mann zurückkam,
strahlte er über das ganze Gesicht: "Das Leben ist herrlich,
Rabbi. Wir genießen jede Minute. Kein Ziegenbock - nur wir
sechs."
Was ich fast vergessen hätte
Nein, so drastisch wie in dieser Geschichte war jene
schroffe Antwort bei mir nicht. Doch durch sie begann ich
wieder ganz neu nachzudenken: Ich bin gesund. Ich fühle
mich in meiner Familie pudelwohl. Ich besitze einen Arbeitsplatz. Ich kann mich an der Schöpfung Gottes von
Herzen freuen. Ich kenne Menschen, die mich trotz meiner
Schwächen akzeptieren und achten. Und je länger ich darüber nachdenke, desto mehr spüre ich: Was bin ich reich!
Vieles könnte in meinem Leben ganz anders sein. Es sind ja
letztlich alles Geschenke. Eine glückliche Familie kann sich
keiner kaufen. Ich hatte das fast alles vergessen! "Undankbarkeit", so sagte einmal Dietrich Bonhoeffer, "beginnt mit
dem Vergessen." Danken hat viel mit Nachdenken zu tun.
Es gibt einen, der mich fröhlich macht
Doch ich habe ihnen noch nicht alles gesagt, was mich
dankbar und glücklich macht, ja, was mein Herz immer wieder zutiefst berührt. Es ist eine Dankbarkeit, die ich in meinem Leben nie mehr verlieren möchte. Es ist einer da, der
mich begleitet, der mich ermuntert und ermahnt. Der mich
fröhlich macht, der mir immer wieder aufhilft. Der mir zusagt: Ich liebe dich. Und diese Liebe zu dir habe ich bewiesen, als ich am Kreuz mein Leben für dich gelassen habe.
Das erlebe ich immer wieder in den verschiedensten Situationen des Alltags. Es sind keine leeren Worte. Jesus Christus ist ein guter Gott. Jesus Christus ist mein Herr. Ihm will
ich zuerst danken, dem Geber des Lebens. Danken dafür,
dass er mir so viel Gutes, so viele schöne Gaben gibt.
Helmut Geggus (leicht gekürzt, aus:
http://www.christliche-autoren.de/erntedankfest_2.html )
PFARRAMT & FRIEDHOFSVERWALTUNG:
C
M
Y
K
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 18
1. Oktober 2014
Informationen aus den Kirchgemeinden
Unsere Gottesdienste
Pfarrerin Sabine Münch, Pretzschendorf, 035058 / 41263
Pfarrer Michael Heinemann, Höckendorf, 035055 / 61282
Pfarrer Jan Herfen, Dorfhain, 035055 / 61338
Weitere Informationen über Angebote der Kirchgemeinden erhalten Sie über unsere Gemeindebriefe. Wenn Sie diesen beziehen möchten, wenden Sie sich bitte an die betreffenden Pfarrämter. Außerdem erhalten Sie auch Informationen auf
www.kirchgemeinde-hoeckendorf.de.
Auf folgende Veranstaltungen machen wir aufmerksam
Krabbelkreis in Höckendorf
Das ist ein Angebot für Kleinkinder, die von einem Elternteil
begleitet werden. Eingeladen wird zum Austausch, Kennenlernen und gemeinsamen Spielen am 1. und 3. Dienstag
im Monat, jeweils ab 9:30 Uhr. Ansprechpartnerin ist Frau I.
Michael (Pfarramt Höckendorf).
Reden über Gott und die Welt in Ruppendorf
Wer über Themen, die bewegen, miteinander ins Gespräch
kommen will und dabei auch die Kirche sucht, sei eingeladen an jedem zweiten Donnerstag im Monat, 19:45 Uhr ins
Pfarrhaus Ruppendorf. Unser Gemeindepädagoge H.-U.
Tews steht dabei ebenfalls als Gesprächspartner zur Verfügung.
Länderabend Island am 15.10.14, 19:30 Uhr in Colmnitz
ISLAND – eine Insel voller Naturgewalten und Kontraste
Anders als die meisten Islandbesucher reiste der Referent
im September 2013 von Dänemark aus per Fährschiff mit
dem eigenen Auto nach Island Nach einem Stop auf den
Färöer-Inseln präsentierte sich Island bei der Ankunft winterlich – mit schneebedeckten, teilweise unpassierbaren
Pässe. Doch Island ist für seine raschen Wetterwechsel bekannt und so gab es auch sonnige, fast warme Tage. In 14
Tagen erfolgte eine Rundreise von mehr als 3000 km Länge, die sich am Verlauf der Ringstraße (Nr. 1) orientierte
und bei der fast das ganze Land bereist werden konnte.
Neben den berühmten Sehenswürdigkeiten Islands führten
Abstecher aber auch in sehr dünn besiedelte Gegenden, an
einsame, fast verwunschene Orte und zu Landschaften,
die von der gewaltigen Energie und Zerstörungskraft des
überall vorhandenen aktiven Vulkanismus geprägt sind.
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 19
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Berichte und Informationen aus den Kindereinrichtungen
Unser Ausflug zur FFW-Borlas
Wir, die „Käferkinder“ (aus Borlas),
waren gemeinsam mit den „Schenkbergwichteln“ (aus Höckendorf) am
Mittwoch, dem 20. August zu Besuch
bei der FFW in Borlas. Dort wurden wir
von „Feuerwehrmann Heiko“ und
„Feuerwehrkind Celina“ empfangen,
die uns alles zeigten und erklärten. Wir
waren alle sehr aufgeregt. Zuerst gingen wir in das Feuerwehrdepot, wo
sich die Zentrale befindet, genauso wie
der „Knopf“ für die Sirene. Als nächstes besichtigten wir die Garderobe,
wo jeder einen Haken mit seiner Ausrüstung hat. Wir durften Heiko´s Helm
und Handschuhe sogar anprobieren
und anfassen. Im Anschluss liefen wir
zur Garage. Als erstes erblickten wir
den Anhänger der Jugendfeuerwehr.
Celina erzählte uns mit Stolz, was man
als Feuerwehrkind so alles erlebt und
dass sie bei dem letzten Wettkampf
mit ihrer Mannschaft den 4. Platz be-
Altkleidersammlung
Die nächste Sammelaktion zugunsten
unserer Kita „Storchennest“
und „Villa Kunterbunt“ ist im Oktober
2014 geplant.
Bitte geben Sie Ihr Sammelgut
bis Mittwoch, 08.10.2014,
in unseren Kindergärten ab.
Vielen Dank
Marion Fuchs
Kita-Leiterin
C
M
Y
K
legte. Heiko nahm nun eine Spritze zur
Hand und führte uns vor, wie sie zu bedienen war und auch dies durften wir
jeder einmal selbst ausprobieren. Dann
wartete auf uns ein kleines „brennendes Haus“, dass wir mit Hilfe von Heiko
und Celina löschen konnten. Draußen
stand dann das große Feuerwehrauto
für uns bereit. Jeder von uns durfte einmal auf den Beifahrersitz, mit einem
echten Feuerwehrhelm, Platz nehmen.
Zum Abschluss wartete noch eine riesen Überraschung auf uns, denn wir
stiegen alle in den LO ein und Heiko
fuhr eine kleine Runde mit uns. Es
wackelte und ruckelte, trotzdem hatten
wir alle sehr viel Spaß.
Hiermit möchten wir uns noch mal
recht herzlich bei der FFW-Borlas bedanken, dass uns so ein ereignisreicher und schöner Tag ermöglicht wurde.
Elena Hallas
Einladung
zur Wahl des Vorstandes vom Förderverein
der Oberschule Klingenberg
am 17. November 2014, 19:00 Uhr im Zimmer 1.21
in der Oberschule Klingenberg
Sehr geehrte Vereinsmitglieder,
turnusgemäß wählen wir am 17. November 2014 den neuen Vorstand des
Fördervereins der Oberschule Klingenberg. Hiermit möchte ich Sie zu diesem wichtigen Termin herzlich einladen und um zahlreiche Teilnahme bitten.
Ich würde mich freuen, wenn Sie darüber hinaus Ihre eigene Kandidatur
bzw. andere Kandidatenvorschläge bis 10. November 2014 an die Oberschule Klingenberg
(Tel. 035202 2003) mitteilen. Vielen Dank!
Mit freundlichem Gruß
W. Illgen, Vereinsvorsitzender
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 20
1. Oktober 2014
Berichte und Informationen aus den Kindereinrichtungen
Englandfahrt
vom 7. bis 14. September 2014
Die Spannung wuchs, als 44 Schüler der 8. bis 10. Klassen
der Oberschule Klingenberg Sonntagabend gegen 18:30
Uhr in den Reisebus stiegen, der uns am nächsten Tag
nach Hastings in Südengland bringen sollte. Fünf spannende Tage in englischen Gastfamilien warteten auf uns.
Nach etwa 13 Stunden Busfahrt erreichten wir den Fährhafen in Calais in Frankreich. 90 Minuten dauerte die Überfahrt, die viele von uns für erste Fotos von den weißen Kreidefelsen von Dover nutzten.
Unsere erste Station war Canterbury, wo wir die beeindruckende Kathedrale besuchten und anschließend im typisch englischen Stadtzentrum die ersten im Englischunterricht erlernten Gespräche für den Souvenirkauf anwendeten.
Doch noch lagen etwa zwei Stunden Fahrt vor uns, bis wir
uns von unseren Gasteltern gegen 18:00 Uhr Willkommen
heißen lassen konnten. Ein freundliches „Hello, my name is...
. .. Nice to see you“ von uns kam fließend über die Lippen.
Am zweiten Tag mussten wir nun das erste Mal selbstständig Punkt 8:00 Uhr an unserem pick-up-Punkt stehen, denn
es ging nach London. Nach einem kurzen Stopp an der
Thames Flood Barrier, den riesigen Hochwasserschutzanlagen, sahen wir während der dreistündigen Stadtrundfahrt
all die berühmten Sehenswürdigkeiten der Metropole, wie
zum Beispiel die Tower Bridge, Westminster Abbey, St.
Paul’s Cathedral, Trafalgar Square, Buckingham Palace mit
Big Ben oder London Eye. Anschließend besuchten wir den
schon über eintausend Jahre alten Tower, der heute die
berühmten Kronjuwelen des britischen Königshauses beherbergt.
Eine Fahrt mit der London Underground sowie der Besuch
am Covent Garden rundete diesen Tag ab. Ein völlig unerwartetes Highlight war außerdem, dass wir auf der Fahrt
über die Tower Bridge plötzlich warten mussten, weil diese
unmittelbar vor unserem Bus wegen eines Segelschiffes
geöffnet wurde.
Der dritte Tag führte uns ein zweites Mal nach London und
unsere erste Station war der Nullmeridian sowie das Königliche Observatorium mit seiner 24-Stunden-Uhr in Greenwich. Von da aus ging es durch den Park zur Schiffsanlegestelle der Themse. Vom Boot aus genossen wir nun eine
Stunde lang all die Sehenswürdigkeiten entlang der Themse. Schnell brachte uns anschließend die U-Bahn zur Oxford Street, eine der angesagtesten Shopping-Meilen in
London.
Zurück in Westminster wartete schon die nächste gigantische Attraktion auf uns, nämlich der Flug in einer der 32 gläsernen Kapseln des Riesenrades London Eye mit einer
Höhe von 135m, das direkt an der Themse liegt. Wieder bot
sich ein völlig neuer Blick auf die Londoner Innenstadt, der
uns alle faszinierte.
Doch noch war dieser Tag nicht zu Ende. Nach einer kurzen
Pause zum Apollo Victoria Theater, wo wir das Musical
„Wicked“, der Zauberer von Oz, mit einem beeindruckenden Bühnenbild und wunderschönen Kostümen begeistert
genossen.
Nach so vielen Highlights in Londons Metropole wurden wir
am vierten Tag auf die Schönheit der englischen Natur aufmerksam gemacht. Entlang der Südküste fuhren wir nach
Beachy Head, um von dort aus über die typischen hügeligen Wiesen entlang der gigantischen Klippen nach Birling
Gap zu wandern. Von da aus ging es mit dem Bus nach
Brighton. Dort besichtigten wir den Pier mit seinen Attraktionen, bestaunten englische Schulkinder in ihren Uniformen, entdeckten die niedlichen kleinen Gässchen und besuchten zum Abschluss den Royal Pavilion, einen asiatisch
geprägten, für England völlig untypischen, königlichen Palast, den König George IV von 1815 bis 1822 nach seinem
Geschmack hat erbauen lassen.
Nach so vielen neuen Eindrücken fuhren wir dann zurück zu
unseren Gastfamilien, die mit dem Abendbrot auf uns warteten. Und Koffer packen hieß es an diesem Abend ja auch
noch.
Der letzte Tag unserer Reise begann mit dem Besuch der
Schmugglerhöhlen. Das beschauliche Fischerstädtchen
Hastings ist nämlich auch schon im 19. Jahrhundert bei
Seeräubern und Schmugglern berühmt gewesen, die ihre
erbeuteten Waren in den riesigen Höhlen versteckten.
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 21
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Berichte und Informationen aus den Kindereinrichtungen
Ein Stadtspiel durch die Altstadt, bei dem es 19 Fragen zu
beantworten galt, beendete dann unseren Besuch an Englands Südküste. Dabei mussten verschiedene Sehenswürdigkeiten oder interessante Plätze aufgesucht werden.
Pünktlich um 14:00 Uhr brachen wir dann zur Fähre nach
Dover auf, um nach der Überfahrt die 1100 km bis nach
Klingenberg wieder in Angriff zu nehmen, im Gepäck unzählige bleibende Eindrücke von vielen netten englischen
Leuten, einer interessanten Geschichte und Kultur, all den
imposanten und berühmten Bauwerken Londons und, last
but not least, unseren stolz angewendeten Kenntnissen der
englischen Sprache!
An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an
den äußerst versierten und supernetten Busfahrer von
TRD-Reisen, Herrn Rainer Jacob, der uns zu jeder Zeit sicher durch den Linksverkehr auf Englands Straßen brachte,
dem Sprachreiseunternehmen Senlac sowie unseren Lehrern Frau Saupe, Frau Böhme, Frau Leipert und Herrn Müller, die gemeinsam diese Reise zusammenstellten und organisierten.
We will never forget our stay in Hastings!
Lisa Winkler, Nicole Kießling, Sophia Werner, Kim Bencze
Schülerinnen der Klasse 10a
Fotos: Frau Saupe, Frau Leipert
Vereinsnotizen
Der Modell Sport Club berichtet
In den letzten Wochen ist in unserem
Modellsport viel passiert. Die Höhepunkte des Jahres waren wieder die
Deutschlandfinale im Tamiya Fightersowie Euro-Cup in Sonneberg. Zum
Fighter-Cup konnten wir 6 Jungs und
Mädchen begleiten. Diesmal konnte
sich Brian Kirchner mit einem 29. Platz
als schnellster erweisen.
Eine Woche später reisten wir mit 10
Fahrern zu den Deutschen Meisterschaften im Tamiya Euro-Cup. Wir hatten mit diesen Fahrern 14 Startplätze
in 6 Klassen in den Qualifikationsrennen erkämpft. Das beste Ergebnis
konnte Tobias Dietrich mit einem 4.
Platz in der Klasse M-Chassis erzielen.
Peter Kroh erkämpfte sich einen 6.
Platz in der Klasse Formel 1. Auch
wenn wir nicht ganz vorn dabei waren,
konnte der MSC seine beste DM fahren. Alle Fahrer blieben unter den besten 30 in ihren Klassen und wir standen 6 x im A-Finale. Auch dieses Jahr
halfen wir dem Organisationsteam bei
Die Vertreter des MSC bei der EM in
Österreich
der Ausrichtung dieser Großveranstaltung.
Durch die guten Platzierungen konnten
4 Fahrer zu den Europameisterschaften
fahren. Julia, Tobias und Uwe Dietrich
sowie Peter Kroh starteten am ersten
Septemberwochenende in Steyreeg/
Österreich. Hier konnte Tobias in den
Klassen M-Chassis und Topstock je
den dritten Platz erkämpfen. Peter fuhr
in der Formel-Klasse auf den 8. Platz.
Die Außensaison auf dem „MSC Raceway“ endete dieses Jahr am 14. September mit der 3. TAMIYA-DM Revanche. Mit dieser Veranstaltung boten wir
allen Fahrern, die sich nicht für die DM
qualifizieren konnten, für einen Start
verhindert waren oder die zeigen wollen, dass sie bei der DM unglücklich
verloren haben, eine „Revanche“ oder
aber einen versöhnlichen Renn-Jahresabschluss.
Mit dem Lauf zur LRP-HPI Challenge
am 7. September begann schon wieder
die neue Saison in dieser Rennserie.
Also man sieht, es ist immer etwas los
beim MSC und es gibt immer etwas
auf dem „MSC Raceway“ zu erleben.
Schaut doch wieder einmal vorbei.
Thomas Kroh
C
M
Y
K
Das erfolgreiche Höckendorfer Euro-Cup Team
Das gesamte „Team Ost“
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 22
1. Oktober 2014
Vereinsnotizen
„Kleine Taschenlampe brenn…“ – zum Lichterfest an der Talsperre Klingenberg
Mit dem Start zur Sternwanderung „Talsperre im Lichterschein“ am 4. Oktober 2014 klingt unser „Wanderfest im
sanften Tourismus zum 100 jährigen Jubiläum unserer Talsperre“ aus. Die Organisatoren aus der Arbeitsgruppe um
Frau Winkler konnten immer nur einen Rahmen schaffen.
Den Erfolg einer Veranstaltung bestimmten in jedem einzelnen Fall die Teilnehmer, also die Einwohner unserer Ortsteile von Klingenberg und ihre Gäste.
Um 18:00 Uhr setzen sich die 5 Gruppen mit kleinen Lämpchen-, Lampion- und Lichterträgern auf verschiedenen Wegen zur Staumauer in Bewegung. Die fünf Startpunkte wurden bereits im Amtsblatt September veröffentlicht.
Die Ansprechpartner an den Startpunkten begrüßen Sie ab
17:30 Uhr und haben weitere Informationen zu Details parat. Noch hoffen wir für jeden Zug mindestens einen Musikanten mit Akkordeon, Mundharmonika oder anderen Instrumenten für den Spaziergang bis zur Staumauer zu finden. Gegen 18:30 Uhr werden alle Gruppen an der Staumauer sein und bei einem kleinen Imbiss und Getränken an
einer Feuerschale zum Zauber an der Talsperre im Lichterschein beitragen können. Die professionellen Fotografen
unserer Gemeinde sind aufgerufen schöne Bilder zu
schießen. Nach unserem, dem Regen zum Opfer gefallenen musikalischen Sommerausklang, hoffen die Veranstalter noch auf einen Chor oder eine Blasmusik an der Staumauer, bevor gegen 19:30 Uhr das Abschlussbild 100 Jahre Klingenberger Talsperre verlischt.
Talsperre im Lichterschein
Foto: GF
Der Wander- und Museumsbahnhof Edle Krone lädt ein
im Oktober …
…zum offenen Bahnhof in Edle Krone am 11. und 12. Oktober (9:00–17:30 Uhr) mit öffentlichen Eisenbahnerstammtisch am 11.10.2014 ab 14:00 Uhr zum Thema der Geschichte der „Tharandter Rampe“.
Und zu einer Wiederholung der faszinierende Modellausstellung von Lokomotiven der Baureihe 01–99 am darauf
folgenden Wochenende (18. und 19. Oktober, 17:30 Uhr)
mit dem Tag des historischen Handwerks.
Was bleibt?
• Ein aufregender Abschluss der Bau- und Sanierungsphase seit 2009, mit einer neuen modernen funktionierenden Attraktion, im noch immer historischen Gewand.
• Ein Wander- und Radwanderziel im sanften Tourismus
für die Zukunft.
• Entspannung und Erholung im Herzen der Gemeinde
Klingenberg mit Blick von dort zu allen angrenzenden
Nachbarn.
• Ein wichtiges Kriterium der noch jungen „Klingenberger
Identität“ mit neuer Strahlkraft für die lokalen Besonderheiten unserer Gemeindeteile.
Und so werden wir unserer Talsperre, als Ausflugs- und
Wanderziel auch 2015 treu bleiben.
Ihr Gunter Fichte
Herr Ziesemann und seine Modelle
Foto: GF
MAU-MAU-TURNIER
Am 01.11.2014 lädt der Jugendclub Obercunnersdorf für Groß und Klein
wieder zum alljährlichen Karten klitschen ein. Beginn ist 15:00 Uhr
und die Anmeldung ist ne viertel Stunde davor!!
Habt ihr danach dann noch Lust und Zeit,
können wir alle sitzen in Gemütlichkeit. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Wir hoffen um zahlreiche Teilnahme.
Der Jugendclub Obercunnersdorf e. V.
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 23
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Vereinsnotizen
27. Weißeritztallauf – Bezirksranglistenlauf 2014
• Veranstalter: Röthenbach e.V.
• Gesamtleiter: René Papenfuß, Hohnsteiner Str. 5
01099 Dresden
• Termin: 12. Oktober 2014
• Wettbewerbe:
13 km Weißeritztallauf
Hauptlauf: Männliche Jugend U18, U20, Männer (M20)
M 30 bis M 60
7,5 km Weißeritztallauf
Hauptlauf: Weibliche Jugend U16, U18, U20
Frauen (W20), W 30 bis W 65
Männliche Jugend U16, M 65 bis M 80 +
2,5 km Weißeritztallauf
Hauptlauf: Kinder Männlich/Weiblich
U8, U10, U12, U 14, W 70 +
Bambinilauf (800 m)
Nordic Walking 7,5 km
• Start-Zielort: Sportplatz Röthenbach, 01774 Klingenberg
• Startzeiten:
10:00 Uhr – 13 km
10:05 Uhr – 7,5 km und Nordic Walking
10:10 Uhr – 2, 5 km
10:15 Uhr – Bambinilauf
• Startgeld:
13 km Weißeritztallauf
6,00 €
7,5 km Weißeritztallauf
4,00 €
2,5 km Weißeritztallauf
2,00 €
Bambinilauf
frei
Nordic Walking
frei
(Nachmeldung außer 2,5-km-Lauf zzgl. 1,00 €)
• Preise und Ehrungen
– Die Gesamtsieger 13 km männlich und 7,5 km weiblich entsprechend den Hauptläufen, erhalten einen
Pokal sowie eine Siegprämie von 80,00 Euro, die
Zweit- und Drittplatzierten erhalten einen Gutschein
des Laufsportladen Dresden über 60 Euro bzw. 40
Euro
– Prämierung der Sieger sowie Zweit- und Drittplatzierten in den jeweiligen Altersklassen mit Medaillen
und Urkunden
– Ehrengeschenke für den ältesten und jüngsten Teilnehmer / Teilnehmerin
– Teilnehmerurkunde für Bambiniläufer und Nordic
Walker
• Meldung & Infos:
– Im Internet unter: www.weisseritztallauf.de
– schriftliche Voranmeldung mit folgenden Angaben:
Name, Vorname
C
M
Y
K
Adresse
Geburtsdatum
Verein
Strecke (2,5 km / 7,5 km / 13 km)
an folgende Adresse schicken:
René Papenfuß, Hohnsteiner Str. 5
01099 Dresden
oder per Fax: René Papenfuß 03221-1144968 /
0351-3344710
Die Startgebühr ist vor Beginn des Laufes an Start / Ziel
zu entrichten.
• Meldeschluss:
– 09. Oktober 2014 – bei Meldungen, die später erfolgen, müssen wir leider eine Nachmeldegebühr erheben
• Nachmeldung:
– bis 30 min vor dem Start möglich
• Startnummernausgabe:
– erfolgt ab 8.00 Uhr auf dem Sportplatz
(bis spätestens 30 min vor Startbeginn)
• Siegerehrung:
– ab ca. 11:45 Uhr auf dem Sportplatz
– Rahmenprogramm zwischen Lauf und Siegerehrung
• Versicherung:
– gegen Unfall und Haftpflicht ist Sache des Teilnehmers, keine Haftung des Veranstalters.
• Strecken:
Die anspruchsvolle Strecke von 13 km führt von Röthenbach aus ins herrliche Weißeritztal vorbei an der ehemaligen Talmühle und Röthenbacher Mühle sowie den Borbergschanzen. Sie verläuft weiter bis zu Talsperre Lehnmühle und führt dann hinauf zum Hysselsberg. Entlang
des Röthenbacher Berges gelangt man wieder zu
Start/Ziel.
Die 7,5 km Strecke zweigt sich an der Röthenbacher
Mühle von der 13 km Strecke ab und verläuft entlang
des Borberges zurück zu Start/Ziel.
Die Strecken über 2,5km (Meilenlauf) und des Bambinilaufes verlaufen als Rundkurs in Nähe des Sportplatzes
Röthenbach
Die Strecken der einzelnen Läufe sind unterwegs ausführlich markiert und verlaufen auf Feld- bzw. Waldwegen in unterschiedlicher Qualität sowie teilweise auf Asphalt
Weitere Informationen im Internet unter: www.gemeinde-klingenberg.de
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 24
1. Oktober 2014
Vereinsnotizen
Colmnitzer SV, Abteilung Tischtennis
Schnuppertraining beim Höckendorfer
Billardsportverein
Im Rahmen der Seniorensportwoche des Kreissportbundes bietet der Höckendorfer Billardsportverein am
17.10.2014 in der Zeit vom 17
bis 19 Uhr die Möglichkeit, den Billardsport bei einem
Schnuppertraining näher kennen zu lernen. Sie sind herzlich
eingeladen – natürlich auch, wenn Sie sich nicht als Senior
fühlen – unseren schönen Sport unter fachkundiger Anleitung, völlig unverbindlich und natürlich kostenfrei auszuprobieren. Besuchen Sie uns in unserem Spiellokal Tharandter Str. 2, der Eingang befindet sich links neben dem
Blumenladen. Wir freuen uns auf Sie.
TT-Bilanz
■ Ihr Ansprechpartner ist André Kohl, 03505561115 oder
In der Saison 2012/13 gewannen unsere Schüler, Jan
andre.kohl@t-online.de
Lingelbach, Julius Dietrich, David Voigt und Leon Baumgart,
den Kreismeistertitel.
In dieser Saison (2013/14) starteten die vier jungen Sportfreunde wieder gemeinsam, um in der Jugend (AK 15-18) zu
bestehen. Was keiner gedacht hätte, mit dem ersten Spiel
gegen das Leistungszentrum Graupa kam der erste Sieg!
Und es ging so weiter, die Vier wuchsen über sich hinaus
und wurden zum Schrecken der anderen Mannschaften. Sie
marschierten ohne eine Niederlage zu ihrem nächsten
Kreismeistertitel, aber nun wie gesagt bei der Jugend.
Kreismeister Jugend 2013/14
Leon Baumgart, Julius Dietrich, Jan Lingelbach, David
Voigt, sowie Trainer Thomas Noack gemeinsam mit ihrem
langjährigen Sponsor der Fa. Dietrich GmbH & Co. KG.
Unsere Schülermannschaft schaffte es in die Meisterrunde,
die unter den besten sechs Mannschaften ausgespielt wurde. Nach Platz 1 in der Vorrunden-Gruppenphase kam leider kein weiterer Sieg dazu und so erreichten sie einen guten 6. Platz von 12 Mannschaften. Weiter so!
Bei den Erwachsenen konnten alle 3 Mannschaften ihre
Klasse halten und das trotz neuer Staffeleinteilung. Wir
spielen also auch in der neuen Saison 2014/15 mit Spaß
und Freude um eine gute Platzierung.
Ihr Abteilungsleiter Thomas Noack
Billardkegeln
Beide Höckendorfer Teams konnten am 1. Spieltag
der neuen Saison punkten. In der Landesliga war die
1. Mannschaft Gastgeber für den Aufsteiger aus
Weißbach.
Bereits nach 2 Startern waren die Gastgeber durch
André Kohl (278) und Tino Härtig (266) so weit davon
gezogen, dass der Sieger schon zu diesem frühen
Zeitpunkt feststand. Überflügelt wurden die beiden
noch von René Bardua, der mit 283 Points den Tagesbestwert erspielte.
Der Endstand lautete 1436 : 1209.
Kreisligist HBSV 2. setzte sich mit 874 : 801 gegen
Chemie Dohna durch. In dieser Begegnung setzten
Startspieler Steffen Kohl (240) und Schlussstarter
André Bardua (236) die Glanzpunkte.
Leider musste Pretzschendorf nun doch seine Mannschaft aus dem Wettspielbetrieb zurückziehen. Das
dies aber nicht das Ende eines Traditionsvereins sein
wird, da bin ich mir relativ sicher.
Eckhard Clausnitzer
Anzeigen
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 25
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Vereinsnotizen
Reitturnier Colmnitz mit Finale Gebirgscup 2014
Vom 23. bis 24.8.2014 veranstaltete der Reit-und Fahrverein Colmnitz sein alljährliches Reitturnier. Seit 12 Jahren
wird auch zu diesem Termin das Finale des Gebirgscup auf
dem Colmnitzer Reitplatz ausgetragen. Dank den angenehmen Temperaturen am Turnierwochenende konnten viele
Zuschauer und Teilnehmer begrüßt werden. Am Samstagmorgen begannen die Dressur- und Springprüfungen bis
zur Mittelschweren Klasse. Abends legte die Power-Diskothek aus Dresden im Festzelt auf dem Reitplatz Musik auf.
Den ganzen Sonntag konnten sich die Zuschauer die sportlichen Erfolge zahlreicher Reiter mit ihren Pferden ansehen.
Zum Mittag zeigten dann auch die jüngsten Reiter ihr Talent
im Sattel in der Führzügelklasse. Besonders schön ist es,
dass auch hier viele Colmnitzer Nachwuchsreiter vertreten
waren.
Im Anschluss daran erfolgte die traditionelle Einmarschparade. Eine Besonderheit dieses Jahr war die Verabschiedung und Danksagung an den ehemaligen Vereinsvorsitzenden Eckhard Schmieder, welcher nicht nur seit fast 30
Jahren den Verein vorantrieb, sondern auch zahlreichen
Kindern und Jugendlichen mit Geduld und Freude das Reiten lehrte. Für sein Engagement erhielt er die Ehrennadel in
Silber vom Landessportbund Sachsen. Im März dieses Jahres hat er sein Amt an Anne-Katrin Rössel übergeben. Das
Highlight des Turniers kam am Abend, die Platzierungen der
Gebirgscupteilnehmer, gesponsert von der Ostsächsischen
Sparkasse Dresden, welche in den Kategorien Dressur,
Springen und Junioren/Junge Reiter geehrt wurden.
In der Kategorie Dressur gewann in diesem Jahr Elisabeth
Gläser vom TSV Frohsinn Seifersdorf, im Springen Kristin
Welde vom TSV Oelsnitz und bei den Junioren Belinda Lojewski vom RFV Freiberg.
Aber nicht nur in den Finalprüfungen des Gebirgscup wurde
um gute Platzierungen gekämpft. Auch die Colmnitzer Reiter wurden dafür belohnt und standen in einigen Prüfungen
in der Siegerehrung mit ganz vorn.
C
M
Y
K
Stilspr. WB Kl.E: 2. Michelle Uhlemann (Isie Champer);
Führzügel-WB: 1. Mila Drechler (Tinky Winky), 2. Lara Börner (Go On), 3. Ida-Mara Berthold (Pepper), 4. Pauline Martin (Renja), 5. Julian Martin (Sonja), 5. Michelle Haller
(Adian); Reiter-WB: 5. Sophie Kirchner (Cortina); Dressurprüfung Kl. A: 6. Marika Röthig (Go On); Springprüfung Kl.
A m. St.: 2. Michelle Uhlemann (Nino); Punktespringprfg.
Kl. A: 4. Marika Zickmantel (Haribo); Zwei-Phasen-Springprfg. Kl. A: 8. Lutz Schmieder (Aron), 9. Marika Zickmantel
(Showtime); Springprfg. Kl. A: 1. Stephanie Kandler (Nizam), 2. Anne-Katrin Rössel (Casalluise), 3. Lutz Schmieder
(Aron), 7. Tim Körner (Canossa), 8, Michelle Uhlemann (Isie
Champer); Springprfg. Kl. L: 9. Lutz Schmieder (Aron).
Am Sonntagabend gingen zwei schöne Turniertage zu Ende. An beiden Tagen wurde das Turnier mit Speisen von Imbiss Bernd Streubel und Fischkelle Kießdorf versorgt. Ein
Dank an alle freiwilligen Helfer für Ihren Einsatz zum Turnier,
an die Freiwillige Feuerwehr Colmnitz und an die Agrargenossenschaft Colmnitz für die Bewässerung des Reitplatzes, sowie an Maren Gahmig und Denise Groß, welche am
Marika Zickmantel und Nino in der
Punktespringprüfung Kl. A
Sonntag im Bierzelt beim Kinderschminken den Kleinsten
ein paar lustige Gesichter zauberten.
Unser Dank, gilt allen genannten und ungenannten Helfern,
die durch ihren persönlichen Einsatz einen wertvollen Beitrag zur Vorbereitung und Durchführung des Turniers leisten.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Spendern und
Sponsoren, die uns durch Zuwendung von finanziellen Mitteln, Sachwerten, Leistungen und Ehrenpreisen tatkräftig
unterstützen und damit die Durchführung unseres Reitturniers 2014 und das Finale des Gebirgscup 2014 absicherten. Ostsächsische Sparkasse Dresden – Hauptsponsor
des Gebirgscup 2014, Envia M, Werkzeugbau Winkelmühle
GmbH, Alco Möbel GmbH, Flair-Hotel Zur Neuklingenberger Höhe, Dr. Butze, Ofenbau und Fliesen Steffen Rössel,
Colmnitz, Fa. Andreas Kretzschmar, Sohra, Schmiedemeister Wieland Büttner, Colmnitz, Lotos Druck GmbH, Reichstädt, Baubetrieb Sven Schreckenbach, Höckendorf, Bannewitzer Autozentrum GmbH, Auto-Welde Dippoldiswalde,
Reifen-Röspel, Freital, Optikermeister Gerd Schulze, Freital,
Apotheke Dr.Schleiermacher, Klingenberg, Colmnitzer
Agrargenossenschaft e.G., LMV Landmaschinenvertrieb &
Service, Hartmannsdorf, Gitarre und Unterhaltung Sven
Teetz, Börnchen, Motorgeräte und Zweiradservice Gey,
Ruppendorf, Elektro-Zimmermann, Colmnitz, Schuhgeschäft Schumann, Klingenberg, Reitsport Schwenke, Pirna,
Dietrich Verfüllgut u. Transport GmbH, Imbiß Bernd Streubel, Dippoldiswalde, Trockenausbau Mario Kind, Mohorn,
Fam. Ingolf und Regina Börner, Reitsport Schmidt, Niederschöna, Fahrschule Erler, Colmnitz, Tierarztpraxis Dr. Gieseler, Dorfhain, Kommunal- und Agrarservice GmbH, Dittmannsdorf, Friseur „Haargenau“ Uhlemann, Colmnitz, Fußbodenbau Uhlemann, Colmnitz, Klempnermeister Veit
Hocke, Colmnitz, Heizung Sanitär Matthes, Michael
Holtsch, Colmnitz, BKM Häusliche Krankenpflege Christian
Richter, Nicole Guthke,Colmnitz, Getränkehandel Engelbrecht, Pretzschendorf, Elektro-Leiteritz, Pretzschendorf,
Gärtnerei Hebert, Colmnitz, Andreas und Christina Hänel,
Hartmannsdorf, Elektro-Service Arnold, Bobritzsch, Funk-
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 26
1. Oktober 2014
Vereinsnotizen
Tele-Com Sommerschuh, Altenberg, Taxibetrieb Andre
Richter, Klingenberg, Landwirtschaftsbetrieb Goldbach,
Bobritzsch, EDEKA Clausnitzer, Pretzschendorf, Physiotherapie Wolf, Manuela Baumgart, Klingenberg, Fleischerei
Berger, Dorfhain, Erika und Siegfried Funke, Pretzschendorf, Fisch-Kelle, Kiesdorf, Fam. Schnitzler, Krefeld, Mobau
Müller, Ruppendorf, Landmarkt Ruppendorf, Angelika
Scholtyssek, Aral Tankstelle Andreas Scholtyssek, Dresden, Ralf und Kerstin Winkler, Klingenberg, Frau Veronika
Kleinickel, Pretzschendorf, Frau Regina Lohse, Klingenberg, Mischfutterbetrieb „Kornkraft“ Ruppendorf, Gemein-
de Klingenberg und Bauhof Colmnitz, Getränkehandel Leiste, Colmnitz, Tischlerei Kramer, Colmnitz, Porzellanmalerei Göhler, Pretzschendorf, Bäckerei Sauer, Pretzschendorf, Motorgeräte Erhard Schmieder, Pretzschendorf, Frau
Elona Eitner, Fam. Lutz und Margit Uhlemann, Colmnitz,
Dank an die Helfer im Bierwagen (Tag und Nacht) Kai und
Danielle Körner,
Text: Carolin Seidel und Sarah König, RFV Colmnitz
Foto: Emily Erler; RFV Colmnitz
Neues von den Spitzbuben: Ligaergebnisse
Regionalliga
Bezirksliga:
SC Spitzbuben Obercunnersdorf in der 2. Bundesliga Die 2. Mannschaft belegte einen guten 3. Platz.
angekommen!
Da die Teams aus Liebenwerda und Löbau sich von Anfang
Nachdem 3 Jahre der Aufstieg in die 2. Liga jeweils immer an, an die Spitze der Tabelle setzten und diese bis zum letzganz knapp verfehlt wurde, zeigte das Team in diesem Jahr ten Spiel hart umkämpften (beide 34. Punkte), kam unser
eine ausgeglichene Leistung.
Team mit 7 Punkten Rückstand auf den 3. Rang ein. Hierbei
Mit 3 Wertungspunkten und 5000 Spielpunkten haben die kamen die Friedersdorfer Skatfreunde Michael Hofmann
Spitzbuben OC vor den Mitaufsteigern Herz Ass Dresden 2 und Andreas Hübner sowie Denis Rinke (Colmnitz) und
ein, dies ist der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.
Steffen Göbel (OC) zu jeweils 5 Einsätzen. Auch der DorfAn allen 5 Spieltagen kamen Ronny und Roland Richter so- hainer Peter Heber (3 Einsätze) sowie Jonny Raum (Colmwie Peter Maleck zum Einsatz.
nitz) und Dr. R. Rüthrich (Höckendorf) mit einem Einsatz truMatthias und Andreas Krönert waren mit 3 bzw. 2 Einsätzen gen zum Erfolg bei. Hübner, Andreas mit über
dabei. Alle 5 Spieler kamen auf einen guten Schnitt von ca. 1100 Punkten pro Serie war dabei der erfolgreichste Spie1100 Punkten pro Serie. 4 Einsätze hatte Rainer Jannasch, ler.
welcher nur am
letzten Spieltag zu 3 Serien zum Einsatz kam – knapp 800
Spielpunkte erzielte er pro Serie.
Für die nächste Saison gut Blatt.
Roland Richter
Weitere Informationen im Internet unter: www.gemeinde-klingenberg.de
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 27
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Vereinsnotizen
Neue Trainingszeiten der Ruppendorfer Handballer
Durch den Ersatzneubau der Turnhalle in Ruppendorf ergeben sich für die Trainingszeiten/-orte für die Ruppendorfer
Handballer eine Reihe von Änderungen. In der unten stehenden Übersicht sind die derzeit gültigen Trainingszeiten.
Mannschaft
Trainingszeit
Ort
Trainer
Männer I
1. Kreisliga Dresden
Mittwoch, 20:00–22:00 Uhr
Turnhalle Klingenberg
Bernd Hertl
Männer II
3. Kreisliga Dresden
Mittwoch, 20:00–22:00 Uhr
Turnhalle Klingenberg
Bernd Hertl
Dienstag, 20:15–22:00 Uhr
Turnhalle Klingenberg
Mario Hehne
Bezirksliga Sachsen Mitte Dienstag, 17:00–18:30 Uhr
E-Jugend m/w
Turnhalle Klingenberg
Tino Kästner
Jhrg. 2004-05
Minis m/w
Mittwoch, 17:00–18:30 Uhr
Turnhalle Klingenberg
Susann Schütze, Marlen Clausnitzer
Kontakt: 0174/3008943
Jhrg. 2006–08
Freitag, 16:30 -18:00
Turnhalle Höckendorf
Ulli Hofmann, Carsten Fleischer
Kontakt: 035055/169898
Frauen*
2. Kreisliga Dresden
B-Jugend m*,
* = Spielgemeinschaft SG Colmnitz/Ruppendorf
Wollten Sie schon immer einmal Handball spielen, oder
sind einfach nur neugierig und interessiert, dann können
Sie uns gern jederzeit zu unseren Trainingszeiten besuchen.
Finden Sie für Ihr Kind in dieser Übersicht keine passende
Gruppe, oder haben Sie weitere speziell Fragen zu unseren
Kinder- und Jugendmannschaften, dann wenden Sie sich
einfach an einen unserer Jugendtrainer oder nehmen über
unsere Homepage mit uns Kontakt auf.
Die Handballer der SG Ruppendorf
laden zu den Heimspielen ihren Mannschaften im Oktober
in die Sporthalle nach Glashütte ein.
Samstag 11.10.2014
14:00 Uhr Männer II : Sportfreunde 01 Dresden II
Samstag 18.10.2014
14:00 Uhr Männer II : SV Niederau III
15:45 Uhr Frauen : HSV Weinböhla III
17:30 Uhr Männer I : ESV Dresden III
Der Eintritt ist zu den Spieltagen frei. Weitere Spieltermine,
allgemeine Informationen über den Verein sowie aktuelle
Spielberichte und Fotos finden Sie auf unserer Homepage
unter:
www.handball-ruppendorf.de
Kontakt: info@handball-ruppendorf.de
gez. Mario Hehne
Öffentlichkeitsarbeit SG Ruppendorf
Anzeigen
C
M
Y
K
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 28
1. Oktober 2014
Vereinsnotizen
Der Höckendorfer Fußballverein lädt zu den Spielen seiner Mannschaften auf den Heidesportplatz ein!
Samstag
04.10.
Sonntag
Donnerstag
Freitag
Samstag
05.10.
09.10.
10.10.
11.10.
Freitag
Samstag
17.10.
18.10.
Samstag
Sonntag
Samstag
25.10.
26.10.
01.11.
Sonntag
02.11.
11:00 Uhr
13:00 Uhr
15:00 Uhr
11:00 Uhr
17:30 Uhr
18:30 Uhr
09:00 Uhr
10:00 Uhr
18:30 Uhr
13:00 Uhr
15:00 Uhr
15:00 Uhr
13:00 Uhr
10:30 Uhr
12:00 Uhr
14:00 Uhr
11:00 Uhr
C-Junioren
2. Männer
1. Männer
B-Junioren
D-Junioren
Alte Herren
F-Junioren
E-Junioren
Alte Herren
2. Männer
1. Männer
VS Limbach
Hainsberger SV 2.
D-Junioren
2. Männer
1. Männer
B-Junioren
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
SC E. B.-Berggießhübel (in Seifersdorf)
FSV Dippoldiswalde 2.
FSV Dippoldiswalde
1. FC Pirna
SG Weißig
Eppendorf
SG Grumbach
TSV Kreischa
Dorfhain
SV Bannewitz 2.
SG Motor Wilsdruff 2.
2. Männer
1. Männer
SG Empor Possendorf
SV Hermsdorf
SG 90 Braunsdorf
SpG Stolpen
Ab sofort werden hier, auf vielfachen Wunsch unserer treuen Fans, auch die Auswärtsspiele der Männermannschaften veröffentlicht. Wir gehen davon aus, dass dadurch die Unterstützung unserer
Mannschaften nochmals anwächst…!
Weitere Informationen im Internet unter: höckendorfer-fv.de
Sie wollen uns, als Schiedsrichter, Sponsor, Übungsleiter, oder in welcher Form
auch
immer
unterstützen?...dann sprechen Sie
einfach einen Vertreter des
Vereins an!
Wer aktuelle Spielberichte
lesen, oder sich einfach einmal näher über unseren Verein informieren möchte,
klickt auf
www.höckendorfer-fv.de!!!
F-Junioren des Höckendorfer FV
gez. J. Göbel
Einen guten Start in den Herbst!
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 29
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Vereinsnotizen
Monsanto auf Deutsch – Seilschaften deutscher Agrogentechnik
– Gemeindeamt – Kuckuck – Schule Klingenberg – Obercunnersdorf
• Programm: im „Café und Rösterei am Stern“ erleben
wir eine Schauröstung und Verkostung verschiedener
Spezialitäten(auch coffeinfrei) mit interessanten Geschichten und Informationen rund um den Kaffee anWir laden Sie zu unseren Veranstaltungen ganz herzlich
schließend gibt es noch hausgebackenen Kuchen zum
ein:
„Schälchen Heeßen“
Spielnachmittag für Erwachsene:
• Rückkehr: gegen 18:00 Uhr
dienstags von 15:00–18:00 Uhr
im „Regenbogenzimmer“ des Seniorenpflegedienstes BKM
Anmeldung und Infos unter Tel. 035202 4134
(ehemaliges Gemeindeamt) in Colmnitz
Es sind noch Plätze frei!!!!
Herbstfahrt nach Neukirchen/Erzgebirge
am Montag, dem 13. Oktober 2014
C
M
Y
K
■ Vorschau: Montag, den 01.12.2014 Adventsfahrt in die
„Dachsbaude“ nach Neuhausen mit Mittagessen,
Kaffeetrinken und Hutzenprogramm
Zu unseren Veranstaltungen sind auch Gäste aus den
anderen Ortsteilen herzlich Willkommen!
• Abfahrt: 12:25 Uhr Kulturhaus Pretzschendorf-ReicheltSybill Menzer
Lehrlingswohnheim
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 30
1. Oktober 2014
Vereinsnotizen
Begegnungszentrum Hilda e.V. , Talweg 12b, 01774 Klingenberg OT Colmnitz
Tel.: 035202/50218, Fax: 035202/50217,
e-mail: info@hilda-ev.de, homepage: www.hilda-ev.de
■ Spielgruppe (Mutter-Kind-Gruppe)
Spiel und Spaß für Kinder bis 3 Jahre
Kreis - und Fingerspiele, Lieder, Reime, gemeinsame
Feste, Mütter / Väter können Erfahrungen tauschen und
Probleme Besprechen
• Termin: jeden Mittwoch (außer in den Ferien),
9.15 bis 10.45 Uhr
• Ort: Hilda e.V.12b
• Anmeldung wird erbeten unter 035202/50218
■ Quartalsgeburtstagsfeier
Wir laden alle Seniorinnen und Senioren der Gemeinde
Klingenberg (OT Colmnitz, Friedersdorf, Klingenberg,
Pretzschendorf und Röthenbach) die im Juli, August
oder September ihren 70. Geburtstag gefeiert haben
und alle die älter als 70 Jahre geworden sind, zur Quartalsgeburtstagsfeier in den Hilda e.V. nach Colmnitz ein.
Neben Kaffee und Kuchen gibt es eine kleine kulturelle
Umrahmung. Wir bitten um Anmeldung, um uns die Organisation zu erleichtern. Für die Senioren der Nachbarorte kann ein Fahrdienst organisiert werden.
• Termin: Donnerstag, 09.10.2014 15.00 - 17.00 Uhr
• Ort: Hilda e.V.
• Anmeldung: erforderlich bis 06.10.2014, bei Frau Petra
Richter, Tel.: 035202/50218
Bitte sprechen Sie mit dem Anrufbeantworten, wir rufen
auch zurück!
Wir laden alle Seniorinnen und Senioren der Gemeinde
Klingenberg(OT Beerwalde, Borlas, Höckendorf, Obercunnersdorf, Paulshain und Ruppendorf) die im Juli, August oder September 2014 ihren 70. Geburtstag gefeiert
haben und alle die älter als 70 Jahre geworden sind, zur
Quartalsgeburtstagsfeier in den Gasthof Erbgericht
Ruppendorf, Beerwalder Str. 2 nach Ruppendorf ein.
Neben Kaffee und Kuchen gibt es eine kleine kulturelle
Umrahmung. Wir bitten um Anmeldung, um uns die Organisation zu erleichtern. Für die Senioren der Nachbarorte kann ein Fahrdienst organisiert werden.
• Termin: Donnerstag, 02.10.2014 15.00 - 17.00 Uhr
• Ort: Gasthof Erbgericht, Ruppendorf, Beerwalder Str. 2,
01774 Klingenberg
• Anmeldung: erforderlich bei Frau Petra Richter, Tel.:
035202/50218
■ Übernachtungsfest für Kinder
Wir wollen gemeinsam kochen und essen. Und dann –
lasst euch überraschen.
Am nächsten Morgen frühstücken wir noch und gegen
9.00 Uhr können eure Eltern euch wieder abholen.
Schlafsack, Schlafsachen Handtuch und Zahnbürste
mitbringen.
Für Kinder ab 7 Jahre.
• Termin: Freitag, den 17.10.2014, ab 18.00 Uhr
• Ort: Hilda e.V.
• Kosten: 9,00 Euro
• Anmeldung: erforderlich bis 13.10.2014 unter Tel.:
035202/50218
Anzeigen
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 31
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Informationen und Berichte
10. Osterzgebirgisches
Puppentheaterfest
Herbstferienprogramm 2014
auch in diesen Herbstferien findet montags bis donnerstags von 9.00 Uhr bis
15.00 Uhr im Familienzentrum des Deutschen Kinderschutzbundes KV Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. ein buntes Ferienprogramm für Kinder von 6
bis 13 Jahren statt. Genaue Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage
unter www.kinderschutzbund-soe.de, unter Tel. 03504- 600960 und info@kinderschutzbund-soe.de.
• Die erste Woche (20.-23.10.2014) widmet sich dem Thema Sport und Spiel.
• Zusätzlich zum allgemeinen Ferienprogramm findet am 20.10.2014 und
21.10.2014 von 10.00 bis 15.00 Uhr für Mädchen im Alter von 10 bis 13 Jahren ein Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurs „WenDo“ statt.
• In der zweiten Woche (27.-30.10.2014) geht es im Ferienprogramm thematisch um Wellness und Action. Dieses Programm wird gefördert von der „Regionalen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung“.
Montags, 27.10.2014 und dienstags, 28.10.2014 findet jeweils in der Zeit
von 10.00 bis 15.30 Uhr der Selbstbehauptungskurs für Jungen im Alter von
10 bis 13 Jahren statt.
• In dieser Woche findet auch für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren am 29. und
30.10., 9.30-15 Uhr ein spannendes Programm unter dem Motto: „MISCH
DICH EIN! MISCH MIT! TREIB'S BUNT!“ statt. Dieses Projekt wird gefördert
vom Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN-KOMPETENZ STÄRKEN“
(Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), vom Förderprogramm „Weltoffenes Sachsen“ sowie vom Landkreis Sächsische
Schweiz- Osterzgebirge. In diesem Projekt erarbeiten die Teilnehmenden gemeinsam etwas über Demokratie, Menschenrechte und ein tolerantes Miteinander. Außerdem wird mit bunten Sprühfarben ein Graffiti-Bild gestaltet werden. Die Teilnahme an diesem Projekt ist kostenlos, für leckere Mittagsverpflegung ist für 1,50 Euro am Tag, gesorgt.
Für alle Angebote bitte Voranmeldung! Die Flyer und die Anmeldeformular finden
Sie auf unserer Homepage.
Mutterschutz, Elternzeit, Elterngeld?! Infoabend für
werdende Eltern am 07.10.2014 im Kinderschutzbund
C
M
Y
K
Das Familienzentrum des Deutschen Kinderschutzbundes veranstaltet in Kooperation mit dem Projekt „Herzlich Willkommen im Leben“ des Landratsamtes
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge einen Informationsabend für werdende Eltern.
Ein Abend rund um alle Themen des Schwangerseins erwartet alle werdenden
Eltern am 07.10.2014 im Kinderschutzbund. In gemütlicher Atmosphäre beantwortet eine Mitarbeiterin der Schwangerenberatungsstelle der Diakonie Dippoldiswalde Fragen zu gesetzlichen Themen (Elternzeit, Mutterschutz, Unterhalt,
Sorgerecht, etc.) und zu Themen des Geldes (Beihilfe zur Erstausstattung, Elterngeld, Landeserziehungsgeld, etc.) steht Ihnen die Mitarbeiterin des Projektes
„Herzlich Willkommen im Leben“ Kathleen Mehner zur Verfügung. Ebenso ist sie
Ansprechpartnerin für Fragen zu Angeboten für werdende Eltern in der Umgebung. Im Anschluss sind alle Teilnehmenden herzlich zu einer wohltuenden
Klangmassage „Sinnesklang“ mit Madlen Binder eingeladen.
Der Informationsabend ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.
Im Rahmen des 10. Puppentheaterfestes finden wieder zwei Veranstaltungen in der Herklotzmühle Seyde
statt.
Für Getränke und Verpflegung ist
gesorgt. Gern können Sie bei uns
auch länger verweilen und sich vom
Baufortschritt in der Mühle überzeugen!
• Sonnabend, 18. Oktober 2014,
16.00 Uhr:
„Kasper und die Geschichte
vom Gespenst in Afrika“
Ab 3 Jahre, 50 Min., Figurentheater con Cuore, Schlitz bei Fulda
• Sonntag, 19. Oktober 2013,
10.30 Uhr
„Heimlichkeiten
in Kaspershausen“
Ab 4 Jahre, 50 Min., Puppenbühne Jens Hellwig Radebeul
Der Vorverkauf findet im Tourismusbüro Altenberg, im SZ-Treff Dippoldiswalde und im Gasthof Bärenfels
oder online unter www.puppentheaterfest.de (-Preise-) statt.
Sondervorverkauf für Einwohner
und Gäste:
10.10.2014, 18.00 - 20.00 Uhr
bei Ralf Bernhard, Bergstraße 57,
01776 Seyde, Tel.: 035057 54722
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 32
1. Oktober 2014
Informationen und Berichte
WELTREISEVORTRAG WESTPAPUA
- IRIAN JAYA mit Michél Pretzsch
in der Reihe „AUF und DAVON“
IG Weißeritztalbahn
Vorankündigungen
Vorschau Oktober 2014
• TIPP
Dampflok und Altbauwagen - eine Kombination, die Fahram Samstag, dem 11.10.2014 von 17:00 bis 18:30 Uhr
gäste und Fotofreunde heute nur noch selten im Planbeauf dem Kastanienhof
trieb erleben können. Vom 18. bis 24. Oktober wird die
Zu Besuch im Land der Dani und Lani. Michél Pretzsch beZuggarnitur durchs Weißeritztal dampfen. Also steigen
richtet aus einer Region, welche jeder mit Abenteuer und
Sie ein und reisen mit uns ein Stück in die Vergangenheit.
völliger Unberührtheit assoziiert. Denn nach seinem Aufenthalt in Westpapua kam er mit einer derartigen Vielzahl von • Tour 4: Rabenauer Grund und Sagenweg
Mit der interessanten und spannenden Wanderung in den
Eindrücken wieder zurück, wie er sie auf einer Reise bisher
Rabenauer Grund begeben Sie sich am 01. Oktober auf
nur selten gesammelt hatte. Der Gedanke an wilde Wälder,
die
Spuren von Mythen, Sagen und Legenden. Die Wantiefe Schluchten und die hallenden Gesänge der Papua lasderführerin
Christa Rödig wird mehr darüber berichten.
sen bei ihm noch heute Fernweh aufkommen, wenn er an
Diese
Tour
kann auf Anfrage auch speziell für Kinder
dieses Abenteuer zurückdenkt. Und so möchte er seine Bildurchgeführt
werden.
der gern mit anderen teilen.
Michél Pretzsch, geboren 27.09.1988, wuchs in Hartmanns- • Von Wölfen, Schmugglern und Eremiten
dorf auf, bevor er auf mehreren Reisen die Welt erkundete.
Lassen Sie sich in die Zeit der Erstbesiedlung des GebieNach sechs Monaten in Spanien, bereiste er in einem Jahr
tes um Dippoldiswalde entführen. Wandern Sie am 03.
Australien, Samoa, Neuseeland, Kambodscha, Singapore,
Oktober auf historischen Wegen, deren Ursprung zum
Vietnam, China, Laos und Thailand. Während des Studiums
Teil im frühen Mittelalter begann. In der Dippoldiswalder
führten ihn kürzere Urlaube nach Myanmar und in die VereiHeide sind sogar heute noch einige Zeitzeugen zu finden.
nigten Staaten. Seine Arbeit zum Diplom-Kaufmann schrieb
Wanderführerin Christa Rödig freut sich auf Ihre Anmeler während eines dreimonatigen Praktika in Kambodscha.
dung unter 0351 4600437.
Die Reise als Reiseleiter nach Westpapua im November 2013
• Braumeisters Dampfzug - Nur noch wenige Plätze
war der vorläufige Höhepunkt seiner Reisehistorie.
Der Braumeister begrüßt seine Gäste am 04. Oktober auf
Mehr über Michéls Reisen kann man in seinem Buch erfahder
Weißeritztalbahn mit einem schmackhaften Schluck
ren: „SEKUNDEN FÜR IMMER – Momente einer Reise
Gerstensaft.
Parallel dazu wird ein kleiner "Brauersnack"
durch Australien, Samoa und Südostasien“ ist im Internet
gereicht.
Am
Dippoldiswalder Bahnhof beginnt ein kurzer
und im Fachhandel erhältlich.
gemütlicher
Stadtrundgang
durch das fast 800-jährige
Wir freuen uns auf dieses besondere Ereignis auf dem KaStädtchen.
Ihre
Rückfahrt
mit
dem Dampfzug können Sie
stanienhof Reinhardt Schuchart & Silke Führich
dann individuell selbst entscheiden. Wir bitten um Voranmeldung unter 0351 21391340.
LEADER-Entwicklungsstrategie (LES)
• Mit Holzwurm Horst in die Stuhlbauerstadt
Ihre Meinung zur weiteren Entwicklung
der Region Silbernes Erzgebirge
ist gefragt
Der Verein Landschaf(f)t Zukunft e.V. treibt seit einigen Wochen, in Zusammenarbeit mit verschiedenen lokalen Akteuren, die Erstellung einer LEADER-Entwicklungsstrategie
(LES) voran. Was dafür inhaltlich in die LES aufgenommen
wird, sollen die Menschen in den Regionen selbst mitbestimmen. Für das Silberne Erzgebirge kann jeder interessierte Bürger nun seine Vorschläge und Ideen Mithilfe eines Online-Fragebogens einbringen. Über den Link https://www.soscisurvey.de/les_silbernes_erzgebirge/ kann
der Fragebogen Online ausgefüllt werden es besteht ebenso die Möglichkeit ein Druckexemplar beim Regionalmanagement zu erhalten.
Landschaf(f)t Zukunft e. V. Regionalmanagement "Silbernes
Erzgebirge", Halsbrücker Str. 34, 09599 Freiberg
Mail: ile-se@t-online.de; Web: www.ile-se.de, Telef.: 03731
692698; Fax: 03731 692742
Begleiten Sie am 19. Oktober das Maskottchen des
Deutschen Stuhlbaumuseums zu einem Ausflug in die
Stuhlbauerstadt Rabenau. Genießen Sie eine Fahrt mit
der Weißeritztalbahn durch den Rabenauer Grund und erfahren Sie Wissenswertes über die Kunst des Stuhlbaus.
Weiter Informationen und Buchung unter 0351 6413611.
• Märchenzug auf der Weißeritztalbahn
Na liebe Kinder, seid Ihr schon neugierig? Dann hört bitte
gut zu, was Euch die Märchenfee am 24. Oktober im
Märchenwagen erzählen möchte. Sie hat sogar einen
Zauberstab mitgebracht und den Wagen bunt gezaubert.
Wollt Ihr wissen, welche Geschichten in ihrem großen
Märchenbuch auf Euch warten? Dann seid gespannt, auf
jeder Fahrt könnt Ihr ein neues Märchen hören.
• Lampionfahrt für die ganze Familie
Am 31. Oktober lädt Sie der Tourismusverband Erzgebirge mit der ganzen Familie zu einer gemütlichen Lampionfahrt mit der Weißeritztalbahn ein.
Für alle Fahrten bitte Anmeldungen und Anfragen unter
0351 6412701 oder per E-Mail (igw@weisseritztalbahn.de)
C
M
Y
K
1. Oktober 2014
Seite 33
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Informationen und Berichte
Weihnachten im Schuhkarton 2014
Schon jetzt möchte ich Sie wieder einladen zur größten Geschenke – Aktion für Kinder in
Not.
Im vergangenen Jahr konnten sich 493288 Kinder
über ein Päckchen aus dem
deutschsprachigen Raum freuen. Wenn Kinderaugen strahlen,
staunen und lachen ist dies auch Ihr Verdienst.
Manche Kinder leben in so armen Verhältnissen, dass sie
nicht einmal zu Weihnachten ein Geschenk bekommen.
Bis zum 15.11.2014 können Sie wieder Schuhkartons in
meiner Sammelstelle oder bis zum Martinstag in der jeweiligen Kirchgemeinde abgeben.
Wählen Sie bitte für einen Jungen 2 bis 4 Jahre, 5 bis 9
Jahre, 10 bis 14 Jahre oder ein Mädchen 2 bis 4 Jahre, 5
bis 9 Jahre,10 bis 14 Jahre. Füllen Sie den buntbeklebten
Schuhkarton (Deckel bitte extra) mit Schul- und Malsachen,
Hygieneartikeln, warmer Kleidung, Spielsachen, Vollmilchschokolade oder Lutscher und wenn möglich, einem kleinen Kuscheltier.
Verschließen Sie den Karton bitte nur mit einem Gummiband, da er noch einmal, wegen der Zollbestimmungen,
kurz kontrolliert werden muss. Wir danken Ihnen, dass Sie
Weihnachten im Schuhkarton nutzen, um mit kleinen
Schritten, G R O S S E S auf dieser Welt zu bewegen.
Liebevoll ausgewählte Geschenke vermitteln neben einer
unbeschreiblichen Freude vor allem Wertschätzung. Sie
sind gelebte Nächstenliebe, denn die Liebe in den Geschenken kann Jeder anfassen.
Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und viel Freude beim
Packen Ihres SCHUHKARTONS.
Sammelstelle
Der Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. lädt im Rahmen seines Projektes „Obst-Wiesen-Schätze“ alle Interessierten zu dem oben genannten
Seminaren ein. In Theorie und Praxis vermittelt ein erfahrener Gartenbauingenieur Grundlagen zu Erziehungs-, Pflegesowie Verjüngungsschnitt von Obstgehölzen.
Kostenfreies Seminar im Zeitraum von 9.00 bis 15.30 Uhr
18.11.2014
Ulberndorf
Landschaftspflegeverband, Sächs. Schweiz-Osterzgebirge e.V.
Lindenhof Ulberndorf, Alte Straße 13, 01744 Dippoldiswalde
Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte nutzen Sie dazu unser
Anmeldeformular auf der Internetseite: www.obst-wiesenschaetze.de (Rubrik „Seminare“) oder telefonisch unter
03504 62 96 61 (Ansprechpartner Frau Müller).
Bitte denken Sie an wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk.
Steffi Unglaube
Talstrasse 51
OT Niederbobritzsch
09627 Bobritzsch – Hilbersdorf
Tel.- Nr, 037325 92875
Weiterhin nehmen Schuhkartons entgegen:
• FLORA-Apotheke Bahnhofstr. 3a, Klingenberg
• Nähstübchen Sybill Menzer Am Bahnhof 2d, Colmnitz
• Haus-, Hof- und Gartenhandel Angelika Hofmann
Thomas-Müntzer-Str. 59, Pretzschendorf
Anzeigen, Werbebeilagen und
sonstige Druckanfragen:
03722/50 50 90
C
M
Y
K
Wir laden Sie zu unserer kostenfreien
Seminarreihe mit dem Thema
„fachgerechter Schnitt
von Obstbäumen“ ein.
info@riedel-verlag.de
Verlag & Druck KG
Anzeigen
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 34
1. Oktober 2014
Informationen für unsere Senioren
■ Rentnernachmittag in Obercunnersdorf
• Am Mittwoch, dem 1. Oktober 2014 findet 14:00 Uhr
Treffen sich die Senioren zum „Herbstfest“ im ehem.
Kindergarten
■ Rentnernachmittag in Borlas
• Am Dienstag, dem 7 Oktober um 14:00 Uhr
Treffen im Jugendklub Borlas zu einem gemütlichen Beisammensein
■ Rentnernachmittag in Höckendorf
• Donnerstag, den 9. Oktober 2014 um 14:00 Uhr, im
Versammlungsraum Schulweg1, Besuch der Kräuterfrau
■ Rentnernachmittag in Ruppendorf
• Am Mittwoch, dem 15. Oktober findet eine Ausfahrt
nach Waltersdorf in die Oberlausitz statt. Im QuirleHäusl wird eine Veranstaltung mit Kathrin und Peter besucht. Die genaue Abfahrtszeit wird allen Teilnehmern
noch bekannt gegeben.
■ Rentnernachmittag in Beerwalde
• Dienstag, den 28. Oktober 2014 um 14.00 Uhr
Treffen in der alten Schule zu einem gemütlichen Beisammensein
Wir gratulieren
auf das
Herzlichste
Anzeigen
zum 50. Hochzeitstag
dem Fest der
„Goldenen Hochzeit“
am 10.10.
den Eheleuten Karin und Horst Schmieder
aus Pretzschendorf
C
M
Y
K
Amtsblatt der Gemeinde Klingenberg
Seite 40
1. Oktober 2014
Die Gemeindeverwaltung gratuliert den Jubilaren recht
herzlich und wünscht Gesundheit und Wohlergehen!
■ Beerwalde
02.10. Frau Luzie Machacek
16.10. Herr Peter Engelbrecht
20.10. Herr Rolf Machacek
22.10. Herr Frank Richter
31.10. Frau Ingrid Müller
zum 76. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
■ Borlas
27.10. Frau Elfriede Martin
zum 81. Geburtstag
■ Colmnitz
01.10. Frau Brigitte Kaden
02.10. Frau Helga Hering
04.10. Frau Karin Reichelt
15.10. Frau Elfriede Tetzlaff
17.10. Herr Manfred Kaiser
18.10. Frau Edith Dittrich
21.10. Frau Gerda Pietzsch
22.10. Frau Ingrid Müller
24.10. Frau Rosemarie Schiffel
24.10. Frau Giesela Schmieder
30.10. Frau Ingeborg Kaiser
30.10. Herr Ernst Klapper
zum 80. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 91. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
■ Friedersdorf
05.10. Frau Erika Sauer
06.10. Frau Gisela König
23.10. Frau Ilse Lippmann
30.10. Frau Irmgard Wohsmann
zum 71. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
■ Höckendorf
03.10. Frau Helga Honecker
03.10. Frau Inge Konrad
04.10. Frau Ingrid Baumgart
04.10. Herr Peter Pfützner
05.10. Frau Rosemarie Riedel
10.10. Herr Ludwig Fuchs
10.10. Herr Lothar Hoffmann
14.10. Frau Herta Krause
15.10. Herr Karl Machaczek
16.10. Herr Horst Grimmer
19.10. Herr Eberhard Haase
19.10. Frau Eva Zimmermann
26.10. Frau Elsbeth Rühle
27.10. Herr Manfred Rothe
zum 73. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 84. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
■ Klingenberg
08.10. Frau Herta Krause
12.10. Frau Hannelore Göpfert
zum 84. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
12.10.
13.10.
14.10.
16.10.
21.10.
21.10.
31.10.
Herr Wolfgang Hilbert
Frau Liesa Rother
Frau Leni Weinstein
Frau Leonie Reinhardt
Herr Alfred Friedrich
Frau Annelore Hegewald
Frau Ingrid Tamme
zum 75. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 92. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
■ Obercunnersdorf
02.10. Herr Alfred Reichelt
09.10. Herr Arno Hillwig
zum 78. Geburtstag
zum 92. Geburtstag
■ Pretzschendorf
02.10. Frau Ruth Berndt
06.10. Herr Werner Berndt
07.10. Herr Heinz Wenzlaff
08.10. Frau Ingeburg Framberger
08.10. Herr Klaus Klose
10.10. Frau Elsbeth Henning
10.10. Herr Gottfried Müller
11.10. Herr Bernd Hegewald
11.10. Herr Alfred Straßberger
12.10. Frau Elfriede Wienhold
13.10. Frau Christine Rump
13.10. Frau Ursula Schmieder
17.10. Herr Günter Treske
20.10. Herr Siegfried Funke
30.10. Herr Siegfried Weinhold
31.10. Herr Gottfried Gelfert
zum 79. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 87. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
■ Röthenbach
06.10. Herr Siegfried Schmökel
21.10. Frau Ruth Bellmann
zum 82. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
■ Ruppendorf
01.10. Frau Stephanie Wittig
04.10. Herr Roland Hauck
05.10. Frau Annelies Roßberg
05.10. Frau Grete Stenzel
05.10. Frau Käthe Uhlemann
07.10. Frau Gertraut Schiffel
09.10. Frau Erna Beck
14.10. Frau Gerda Schlimpert
16.10. Frau Gertraude Grahl
18.10. Herr Alexander Glaubitz
20.10. Frau Margot Kirchner
26.10. Herr Peter Hauptmann
29.10. Frau Ingrid Richter
zum 81. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
C
M
Y
K
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
176
Dateigröße
2 702 KB
Tags
1/--Seiten
melden