close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktueller Josefibote - St. Josef

EinbettenHerunterladen
Josefibote
Gemeindeinformation
16.11.2014
Gottesdienstordnung vom 16.11. – 23.11.2014
08:30 Uhr
10:30 Uhr
11:15 Uhr
19:00 Uhr
17.11. Montag
07:00 Uhr
16:30 Uhr
19:00 Uhr
18.11. Dienstag
06:45 Uhr
16:00 Uhr
16:30 Uhr
19.11. Mittwoch
10:30 Uhr
16:30 Uhr
19:00 Uhr
DIASPORA-KOLLEKTE
EUCHARISTIEFIEER
für die Lebenden und Verstorbenen der Pfarrgemeinde
mitgest. von der Schola
EUCHARISTIEFEIER
Ch. Hainz m. Familie für + Andreas und Therese Hartl
MG: Johann Hecht für + Eltern Johann und Ida Hecht
MG N. N. für + Bruder Xaver
Taufe Vincent Kauschinger
EUCHARISTIEFEIER
Prochaska für + Mutter Kath. Steinkirchner z. Sttg.
der 33. Woche im Jahreskreis
Hl. Gertrud von Helfta, Ordensfrau, Mystikerin
EUCHARISTIEFEIER
Rosenkranz
EUCHARISTIEFEIER
Kirchner für + Winfried Schiffner und Wiltraud Gartner
der 33. Woche im Jahreskreis
Weihetag der Basiliken St. Peter und St. Paul zu Rom
EUCHARISTIEFEIER und Laudes
Maria Weigl für + Hannelore Weigl
EUCHARISTIEFEIER „ pro seniore residenz“
Wagner für + Angehörige
Rosenkranz
Hl. Elisabeth, Landgräfin v. Thüringen
EUCHARISTIEFEIER
Wieser für + Elisabeth Pfeffer
Rosenkranz
EUCHARISTIEFEIER
TH. Maier für + Schwester und Schwager
20.11. Donnerstag der 33. Woche im Jahreskreis
09:30 Uhr EUCHARISTIEFEIER
Gruschka für besondere Freunde
MG: Wegertseder für + Vater Ferdinand
16:00 Uhr Schülermesse
Für + Dorothea von Heintschel-Heinegg
21.11. Freitag
Gedenktag Unserer Lieben Frau in Jerusalem
09:30 Uhr EUCHARISTIEFEIER
Helga Milz für + Mutter Erna Waldsperger
16:30 Uhr Rosenkranz
22.11. Samstag Hl. Cäcilia, Jungfrau, Märtyrin in Rom
08:00 Uhr EUCHARISTIEFEIER
Conradi für + Ehemann Rolf Conradi z. Sttg.
14:00 Uhr Taufe Philip Josef Dorfner
16:00 Uhr Beichtgelegenheit
16:30 Uhr Rosenkranz
17:00 Uhr EUCHARISTIEFEIER
Kirchenchor St. Josef für + Mitglieder
MG: Theuer für + Hermann Seeberger
MG: Kubeßa für + Eltern und Bruder
23.11.
+ CHRISTKÖNIGSSONNTAG
Kollekte für die Jugend- und Arbeiterseelsorge
08:30 Uhr EUCHARISTIEFEIER
Für die Lebenden und Verstorbenen der Pfarrgemeinde
10:30 Uhr EUCHARISTIEFEIER
Mit Ministrantenaufnahme
Sigrid Baumann für + Eltern und Großeltern
MG: Schinzel für + Reinhold Schinzel
19:00 Uhr EUCHARISTIEFEIER
Johanna Weber-Richter für + Hermann Seeberger
Lehre mich, an anderen Menschen unerwartete Talente zu entdecken,
und verleihe mir, o Herr, die schönste Gabe: sie auch zu erwähnen!
Teresa von Avila
Mission
Die Gesamteinnahmen beim Missionsverkauf am 08./09.11.
betragen 460,20 €. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Donnerstag,
Schülermesse
16:00 Uhr die Schülermesse. Alle Erstkommunionkinder, Firmbewerber, Schüler und
Schülerinnen sind zur Mitfeier herzlich
eingeladen.
Einladung zum
Firmelternabend
Liebe Eltern1 der Firmbewerber/innen,
auch im Jahr 2015 wird in unserer Pfarrei St. Josef,
Straubing, das Sakrament der Firmung gespendet.
Hierzu ergeht an alle Schüler/innen der 6. Klassen – und zum ersten
Mal auch an alle Schüler/innen der 5. Klassen – aller Schularten in
Straubing, herzliche Einladung!
Nachdem Sie für Ihr Kind mit der Taufe eine wichtige Entscheidung
getroffen und Ihr Kind im Glauben erzogen haben, sollte Ihr Kind nun in
der Lage sein, dieses Leben mit Gott selber zu bejahen, d. h. eigene
Verantwortung zu übernehmen und in der Gemeinschaft der Kirche
seinen Platz mit Leben zu erfüllen. Wir helfen Ihnen dabei.
Die Firmung braucht ihrerseits eine gute Vorbereitung und Begleitung
durch Sie, die Eltern bzw. Erziehungsberechtigte(n). Jede(r) Kandidat/in
sollte wahrnehmen dürfen, dass sie/er nicht allein ist. Als Kaplan und der
Verantwortliche für die Firmvorbereitung, lade ich Sie deshalb sehr
herzlich ein:
Info-Abend zur Firmvorbereitung der Firmung im Jahr 2015,
am Do., 20. Nov. 2014 um 19 Uhr, im Pfarr- u. Jugendheim St. Josef
Ich biete Ihnen ferner die Möglichkeit eigene Vorschläge einzubringen.
Warum soll Ihr Kind die Firmung erhalten? Was ist Ihnen am
Glaubensleben ihres Kindes von großer Bedeutung? Solche Fragen
sollten Sie beantworten können.
Ich jedenfalls freue mich über Ihr Interesse an der Firmung Ihres Kindes!
Kaplan Markus Daschner
P.S.: Anmeldeformulare wurden über die Schulen weitergeleitet bzw. können
noch im Pfarrbüro abgeholt werden. Für weitere Rückfragen: Kaplan Markus
Daschner
Tel: 09421/30402 oder handy: 0176 86315953
per e-mail: MD.2010@t-online.de
1
Die Firmpaten/innen sind natürlich auch herzlich willkommen.
Pfarrversammlung mit Impressionen aus dem Pfarrleben
Am 09. Nov. 2014, dem historisch stark besetzten Jahrestag, eröffnete PGRSprecher Holger Frischhut die Pfarrversamm-ung im vollbesetzten Pfarr- und
Jugendheim St. Josef. In der Geschichte Deutschlands ereigneten sich an
diesem Jahrestag zahlreiche Begebenheiten (u. a. der Fall der Mauer, die
Reichs-pogromnacht und die Unterzeichnung des Waffenstillstands-vertrages
zum ersten Weltkrieg).
Herr Frischhut wählte zu dem aktiven Pfarrleben in St. Josef aussagekräftige
Impressionen aus. Dabei konnte er auf eine gut gefüllte Fotodatenbank von
Johann Zellner zurückgreifen. Rückwärts betrachtend, nahmen die
interessierten Gläubigen an den zahlreichen Ereignissen noch einmal teil. Für
Jung und Alt findet sich im Jahresprogramm der Pfarrei eine passende Aktivität,
so etwa: 60 Jahre Pfarrkirche St. Josef, der Abend mit den Ehejubilaren, der
Südtiroler Abend, das Pfarrfest oder etwa der Erntedank. In der
Jubiläumsausgabe des Josefiboten finden sich außerdem eindrucksvolle Zahlen,
aufgearbeitet von Herr Kirnberger, die zum Nachdenken anregen.
Neben dem Dank an Stadtpfarrer Peter König, dem Initiator vieler dieser
Gemeinschaft stiftenden Ereignisse, dankte PGR-Sprecher Frischhut vielen
weiteren aus der Pfarrei. Sein Dank galt dem Ruhestandspfarrer Adolf Nießner.
Genannt wurde KM Roman Puck, samt dem Chor und den Musikern,
insbesondere für die Konzertmesse bei der 60-Jahr-Feier. Die Pfarrei habe
einen vorzeigbaren Kinder- und Jugendchor, dank Frau Beate Setz. Unsere
„Bücherfeen“, stellvertretend genannt Angelika Haimerl, laden mit einer
sehenswert und gut sortierten Pfarrbücherei alle „Leseratten“ herzlich ein.
Die im Hintergrund arbeitenden Personen wurden in den Vordergrund gerückt,
wie etwa Pfarrsekretärin Hermelinde Kattenbeck, KAB-Vorsitzende Marianne
Scholl, die beiden Mesner Karl-Heinz Ratmann und Johann Zellner.
Ein weiterer Rückblick gebührte der Erstkommunion und der Firmung, mit
ehem. Generalvikar Wilhelm Gegenfurtner und dem vorherigen Kaplan
Christian Preitschaft. Beachtung fand die Maiandacht des KDFB in der Kapelle
des Finanzamtes. Schöne Traditionen sind das Osterei-Anschneiden und das
Fischessen. Bilder vom Weinberg des Pfarrers König, seinen Arbeitern in
demselben (eine Ordensschwester aus den neuen Bundesländern, Kaplan
Markus Daschner). Bischof František Radkovský sei ein bekanntes Gesicht in St.
Josef, nicht nur auf dem Katholikentag in Regensburg.
St. Josef sei die einzige Pfarrei in Straubing, die mit Hilfe des THW einen
Maibaum aufgestellt hat. Erinnert wurde an Ostern, an Palmsonntag und dem
Ritt auf dem Esel, an die Feier des Patroziniums mit einem indischen Bischof, an
den Südtiroler Abend, dem Senioren-Fasching und dem Neujahrsempfang.
Zu den personellen Veränderungen gehöre im PGR Monika Grosch, Irene AdlerRaba und als Nachrückerin Hildegard Sabel. Der PGR-Sprecher freue sich, trotz
der ihn sehr beschäftigenden Kirchenbesuchszahlen, über eine trotz allem sehr
große starke Gemeinschaft.
Kirchenpfleger Hubert Fischer nahm seine Aufgabe wieder in gewohnter Weise
sehr ernst. Akribisch wurde mit dem Geld der Pfarrei umgegangen und dieses
sachgerecht aufbereitet. In neun langen Sitzungen bzw. unzählig geopferten
Stunden seien ausführlich die anstehenden Themen angegangen worden. Die
Arbeit der KV umfasse auch das Personalwesen. Er freue sich ganz besonders,
dass mit Kerstin Prommersberger wieder eine kompetente Vertretung für
unsere Pfarrsekretärin Hermelinde Kattenbeck gefunden wurde. Einen großen
Dank sprach Herr Fischer allen Spendern und Gönnern der Pfarrei aus. Ohne
diese wohlwollende Unterstützung wäre es nicht möglich, die Pfarrei St. Josef
so zu führen. Bei den Einnahmen z. B. habe sich das Kirchgeld seit 2004, mehr
als halbiert. Allen Spendern gebühre nicht zuletzt deshalb ein herzliches
Vergelt’s Gott!
Last but not least informierte Pfr. König die anwesenden Glieder unserer
Pfarrkirche über ein paar Besonderheiten. In nur fünf Wochen kamen fünf
Bischöfen aus verschiedenen Erdteilen zu Besuch. Das ist Weltkirche hautnah.
Die Wohnung Gottes unter den Menschen seien aber eigentlich die Glieder der
Kirche selbst. Auch alte und kranke Menschen könnten viel für ihre Kirche tun,
indem sie z. B. beten und/oder ihr Leiden für die Kirche aufopfern. Gerade im
Monat November habe man das Ziel des eigenen Lebens vor Augen. Wir sähen
neben den vielen Lichter auf den Gräbern, die Lichter in der alltäglichen
Umgebung. Die Kinder tragen an St. Martin das Licht durch die Straßen. Und
was ist mit unserem Glaubenslicht?
Pfarrer König schaute auch voraus auf den 29. Juni 2015 und auf sein 30jähriges Priesterjubiläum. Zu einer von ihm geleiteten Pilgerfahrt nach Rom
wird herzlich eingeladen.
Seniorennachmittag in St. Josef mit interessantem Programm
Am vergangenen Mittwoch fand nach den Sommermonaten, im Pfarr- und
Jugendheim St. Josef, wieder ein gestalteter Nachmittag für die Senioren statt.
Nach einer kurzen Andacht für die Verstorbenen in der Stadtpfarrkirche St.
Josef, die Pfarrer König leitete, trafen sich über 40 Senioren zum Kaffee und
Kuchen. Neben Mitgliedern der KAB, waren auch einige Gäste anderer
umliegenden Pfarreien vertreten.
Zu Beginn der Zusammenkunft garnierte Marianne Scholl, in kurz gereimten
Versen, eines der Themen des Tages. Neben dem kommenden Geburtstag von
Stadtpfarrer Peter König, wurde vor allem dessen Ernennung zum Pfarrer vor
25 Jahren, in den Blick genommen. Ein stets offenes Ohr für die Senioren,
schöne Ausflüge dazu und offene Hände für die Mission, sind des Dankes
würdig:
„Ob Hl. Blut - ganz in der Nähe, der Bibelgarten, ein schönes Café, Kloster
Schlierbach, Maria Kirchental; schön war es überall! Altötting ist immer dabei –
einmal Oktober und einmal im Mai. Herzlich ‚Vergelt’s Gott‘ sei gesagt! Wir
hoffen, dass‘ next Jahr wieder so guad klappt.“
Als Geschenk für sein offenes Herz und seine offenen Hände, bekam Pfarrer
König „eine große Hand die gibt, so wies unser Pfarrer liebt. Ob Bolivien, Indien
– Afrika, für die Mission ist er immer da. Unser Pfarrer König ist aus einem
besonderen Holz, darauf sind wir alle stolz! Möge Gott die Kraft ihm schenken,
noch viele Jahre die Geschicke von St. Josef zu lenken!“
Pfarrer König bedankte sich für die wohlwollenden Worte und für die
überdimensionale handgeschnitzte „gebende Hand“ mit einer der Handfläche
exakt angepassten Glaskaraffe, aus dem Hause Weinfurtner im Bayerischen
Wald. Zudem wies Pfarrer König darauf hin, dass er bezüglich dem
anstehenden Flug nach Ghana kein Risiko eingehen werde. Es sei in ganz Ghana
und den umliegenden Ländern bisher kein einziger Fall von der Ebola-Epidemie
bekannt. Jeder könne sich über die Situation vor Ort, z. B. über das
Gesundheitsministerium, informieren. Von daher seien Bedenken ihm
gegenüber völlig unangebracht.
Nachdem sich die Senioren am Kaffee, Torten, (Sekt-)Kuchen gelabt hatten,
zeigte Kaplan Markus Daschner zahlreiche Bilder aus seinem bisherigen Leben.
Nennenswerte Ereignisse waren für ihn besonders der 1. Schultag, die Hl.
Erstkommunion, die Ausflüge mit den Schulklassen, die Hl. Firmung, die Tiere
auf dem kleinen elterlichen Bauernhof und die Zeit bei der Marine. Für die
Bildbetrachtung seines Fotoalbums aus seiner Kindheit bediente er sich neben
seinem eigenen technischen Equipment einer modernen Tischkamera. Mit
dieser Leihgabe von der Grundschule St. Josef gelang es, Bildmaterial auf die
Leinwand zu projizieren, anstatt das Fotoalbum einzeln herumzureichen.
Da die Zeit bereits fortgeschritten war, werden wohl zu einem anderen
Zeitpunkt noch die Bilder und Filmaufnahmen von der Priesterweihe und Primiz
folgen. Material ist jedenfalls genug vorhanden. Die Teilnehmer/innen der
geselligen Seniorenrunde waren an den privaten Details ihres Kaplans sehr
interessiert und von den Möglichkeiten der neuesten Technik. Fotomaterial aus
längst vergangenen Tagen erlebt so eine Art Renaissance. Umrahmt wurden die
privaten Ausführungen mit geschichtlich bewegenden Ereignissen und den
Glaubenserfahrungen, die zu den Beweggründen führten, dem Leben eine neue
Richtung zu geben. Kaplan Daschner zeigte sich froh, bei den Gläubigen in St.
Josef mit ihrem Pfarrer König zu sein. Straubing zählt nun „zu seinem Leben
und seiner kleinen Welt“.
Einige Senioren blieben nachher noch ein Weilchen sitzen und probierten den
Jubiläumswein der Pfarrkirche St. Josef. Bereut hat dies niemand, kommen
möchte jede/r nächstes Mal wieder.
TREFFPUNKT BÜCHEREI
Slaughter Karin: Bittere Wunden
Die tiefsten Wunden sind jene, die uns die
Vergangenheit zufügtAls eine Studentin spurlos
verschwindet und Will Trent den Fall übernehmen
will, wird ihm dieser mit unerwarteter Heftigkeit
entzogen. Amanda Wagner, seine undurchschaubare Vorgesetzte, scheint Will mit aller
Macht davon abhalten zu wollen, nach der
Vermissten zu fahnden. Aber warum? Erst als sich
die beiden in einem verlassenen Waisenheim
gegenüberstehen, entspinnt sich eine Geschichte,
die nicht nur das lang gehütete Geheimnis um Will Trents Vergangenheit
endlich aufdeckt, sondern auch ein grausames Netz aus Verrat, Korruption
und bitterem Hass entlarvt.
Öffnungszeiten:
Mittwoch und Samstag 14:30 - 17:00 Uhr
Sonntag
10:00 – 12:00 Uhr
Der Nikolaus kommt!
Der Heilige Nikolaus ist der Freund der Kinder und ihr Schutzpatron; so ist es
schon lange Brauch, die Kinder an seinem Fest, dem 6. Dezember zu ehren und
auch zu beschenken. Auch in diesem Jahr bieten die Jugendlichen der Pfarrei
St. Josef am Freitag, 5. Dezember von
16:00 bis 21:00 Uhr einen Nikolausdienst
an. Der Heilige Bischof von Myra besucht
Sie in Ihrer Familie. Wenn Sie einen Besuch
wünschen, so melden Sie sich bitte mit
dem in der Kirche auf-liegendem
Anmeldeformular an.
Anmeldeschluss:
Sonntag, 30. November 2014
Briefkasten von Kaplan Markus Daschner
Von-Leistner-Str. 38
Bitte haben Sie Verständnis, dass Anmeldungen über das Pfarrbüro oder das
Telefon nicht möglich sind.
Öffnungszeiten Pfarrbüro
Dienstag:
08:00 – 11:00 Uhr
Mittwoch:
08:00 - 11:00 Uhr
14:00 – 16:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 – 11:00 Uhr
Freitag:
08:00 – 11:00 Uhr
Tel.
(0 94 21) 31 779
Fax.
(0 94 21) 52 741
Email: st-josef.straubing@kirche-bayern.de
http./www.sanktjosef.com
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
2 744 KB
Tags
1/--Seiten
melden